Sie sind auf Seite 1von 120

CEBIS MOBILE

Betriebsanleitung
GPS PILOT
Or
ig
in
al
Be
tri
e bs
an
lei
tu
n g
508-002
508-002

INHALTSVERZEICHNIS
1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung .................................................................................................................. 4

2 Sicherheit
2.1 Sicherheitshinweise ....................................................................................................................... 8

3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise ..................................................................................................... 11
3.2 Optionale Ausstattung ................................................................................................................... 23
3.3 Typenschilder und Identifikationsnummer .................................................................................. 24

4 Bedien- und Anzeigeelemente


4.1 Bordcomputer CEBIS MOBILE...................................................................................................... 26
4.2 Antenne ........................................................................................................................................... 28
4.3 Anwendung GPS PILOT................................................................................................................. 29
4.4 Anwendung Referenzlinien-Management .................................................................................... 33

5 Produkt vorbereiten
5.1 Vor Inbetriebnahme durchführen.................................................................................................. 34
5.2 Korrektursystem............................................................................................................................. 37

6 Bedienung
6.1 Checkliste ....................................................................................................................................... 44
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE...................................................................................................... 47
6.3 Anwendung GPS PILOT................................................................................................................. 52
6.4 Hauptmenü GPS PILOT ................................................................................................................. 57
6.5 Fahrspuraufzeichnung................................................................................................................... 73
6.6 Führungslinien ............................................................................................................................... 82
6.7 Wiederkehrpunkte .......................................................................................................................... 86

7 Störung und Abhilfe


7.1 Allgemeine Hinweise...................................................................................................................... 90
7.2 Fehler und Maßnahmen ................................................................................................................. 91

8 Wartung
8.1 Allgemeine Wartungshinweise...................................................................................................... 104
8.2 Wartungstabellen ........................................................................................................................... 105
8.3 BASELINE HD ................................................................................................................................. 106

9 Außerbetriebnahme und Entsorgung


9.1 Allgemeine Hinweise...................................................................................................................... 109

10 EG-Konformitätserklärung
10.1 GPS PILOT ...................................................................................................................................... 111

11 Fachwörter und Abkürzungen


11.1 Abkürzungen .................................................................................................................................. 112

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 3


1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung
508-002

1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung
150244-001
1.1.1 Allgemeine Hinweise
Diese Betriebsanleitung ist die
Originalbetriebsanleitung. In den folgenden Texten
wird diese nur als Betriebsanleitung bezeichnet.
Diese Betriebsanleitung ist ein Teil der Maschine oder
des Produkts. Sie muss an einem geeigneten Ort
aufbewahrt werden und für das Fahr- und
Bedienpersonal jederzeit zugänglich sein.
Alle Benutzer müssen diese Betriebsanleitung vor
dem Betrieb gelesen und verstanden haben.
Lassen Sie die Wartung und die regelmäßigen
Inspektionen durch einen CLAAS Servicepartner
durchführen. Versäumnisse in der Wartung oder
falsche Bedienung führen zu Leistungsminderung und
Zeitverlust.

141993-002
1.1.2 Gültigkeit der Anleitung
Diese Anleitung ist gültig für das System / die
Komponenten:

Bezeichnung Typ Nummer / Version


von bis
CEBIS MOBILE Software 03.00.08 03.00.08
GPS PILOT Software 01.06.02 01.06.02
Referenzlinien-Management 01.00.06 01.01.00

Änderungen im Zuge der technischen Entwicklung und


Irrtümer vorbehalten.

139097-003
1.1.3 Handhabung der Anleitung
Texte und Abbildungen
Fotos und Grafiken sind neutral gehalten. Auf
Unterschiede wird durch Hinweise unterhalb der
Abbildung aufmerksam gemacht.
Texte sind nach Möglichkeit kurz und neutral gehalten.
Auf Unterschiede wird durch Zwischenüberschriften
aufmerksam gemacht.
Textformen lassen sich durch entsprechende
Formatierungen leicht voneinander unterscheiden.
Folgende Formatierungen werden unterschieden:

Formatierung Bedeutung Beschreibung


Beschreibung Beschreibender Text Weitere Informationen zum Thema.

4 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung
508-002

Formatierung Bedeutung Beschreibung


– Handlungsanweisung Vorgang Vorgänge, die nacheinander durchgeführt werden
müssen.
Resultat Ergebnis Ergebnis der durchgeführten Vorgänge.

Gliederung mit Baugruppenstruktur


Die Kapitel dieser Anleitung sind, soweit die Inhalte es
zulassen, in Baugruppen gegliedert. Die Struktur
dieser Baugruppen ist in allen Kapiteln gleich
aufgebaut.
Unterschiedliche Produktgruppen haben
unterschiedliche Baugruppenstrukturen. CLAAS ist
stets bemüht, diese Baugruppenstrukturen in jeglichen
Dokumenten gleich zu halten.
Suchen und Finden
Mithilfe der immer wiederkehrenden
Baugruppenstruktur lässt sich schnell über das
Inhaltsverzeichnis oder die Kopfzeile dieser Anleitung
zum entsprechenden Thema finden.
Weiterhin ist der Index dieser Anleitung ein nützliches
Werkzeug, um Themen zu finden. Der Index befindet
sich auf den letzten Seiten dieser Anleitung.
Richtungsangaben
Richtungsangaben wie vorne, hinten, rechts und links
gelten in Fahrtrichtung. In Abbildungen wird die
Fahrtrichtung gegebenenfalls durch einen
Fahrtrichtungspfeil gekennzeichnet.

148447-001
1.1.4 Symbole und Hinweise

Symbol Bedeutung
Warnhinweise, die unbedingt zu beachten sind.

Informationen zur wirtschaftlichen Nutzung des Produktes.

Umwelthinweise, die Informationen zum Umweltschutz geben.

Verweis auf Seite oder Dokumentation mit weiterführenden Informationen.


* Optionale Ausstattung.
– Handlungsanweisung.
Schmierstellen mit Mehrzweckfett abschmieren.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 5


1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung
508-002

Symbol Bedeutung
Schmierstellen mit Schmieröl abschmieren.

148448-001
1.1.5 Ausstattung
Die Betriebsanleitung beschreibt alle Modelle, Serien-
und Sonderausstattungen Ihres Produktes, die zum
Zeitpunkt des Redaktionsschlusses dieser
Betriebsanleitung erhältlich waren.
Länderspezifische Abweichungen sind möglich.
Beachten Sie, dass Ihr Produkt nicht mit allen
beschriebenen Funktionen ausgestattet sein kann.
Dies betrifft auch sicherheitsrelevante Systeme und
Funktionen.
Deshalb kann die Ausstattung Ihres Produktes bei
einigen Beschreibungen und Abbildungen abweichen.
Bei Fragen zur Ausstattung und Bedienung können
Sie sich an jeden CLAAS Service Partner wenden.

122599-001
1.1.6 Technische Angaben
Technische Angaben, Maße und Gewichte sind
unverbindlich. Änderungen im Zuge der technischen
Entwicklung und Irrtümer vorbehalten.

127270-001
1.1.7 Straßenzulassung
Die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung der
einzelnen Länder können unterschiedlich sein. Bei
Abweichungen zu den Angaben des Herstellers haben
immer die Bestimmungen der Länder Gültigkeit.
Die folgenden Angaben beziehen sich vorrangig auf
die Bundesrepublik Deutschland.
Die Installation des Lenkungssystems CLAAS GPS
PILOT hat entweder nach den Einbaubestimmungen
der Unbedenklichkeitsbescheinigung oder nach dem
Musterbericht zu erfolgen. Das ist abhängig von Ihrem
Maschinentyp.
Generell gilt: Die Gesamthöhe der Maschine inklusive
GPS Antenne darf 4 m nicht überschreiten und das
CEBIS MOBILE Terminal darf das Sichtfeld des
Fahrers nicht einschränken. Die RTK-Antenne ist bei
Straßenfahrten sowie beim Unterqueren von
Hindernissen, wie z.B. Stromleitungen, einzuklappen.
Unbedenklichkeitsbescheinigung
Fällt Ihr Maschinentyp unter die vom TÜV Nord
ausgestellte Unbedenklichkeitsbescheinigung, lesen
Sie diese vor Fahrantritt.
Dieses Dokument ist immer mit der Maschine
mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

6 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


1 Zu dieser Betriebsanleitung
1.1 Hinweise zur Anleitung
508-002

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung zeigt an, dass


der Einbau des automatischen Lenksystems CLAAS
GPS PILOT auf verschiedenen Maschinen
unbedenklich ist.
Prüfen Sie, ob Ihre Maschine in der Bescheinigung
aufgeführt ist.
Sollte das nicht der Fall sein, erlischt die
Betriebserlaubnis Ihrer Maschine. Sie sollten sich in
dem Fall sofort an Ihre Fachwerkstatt wenden.
Des Weiteren regelt die Bescheinigung den Einsatz
des automatischen Lenksystems. Ein wesentlicher
Punkt ist, dass das System bei Fahrten auf
öffentlichen Straßen immer ausgeschaltet werden
muss.
Musterbericht
Erfolgt die Installation auf einem Maschinentyp, der
unter die Bestimmungen des Musterberichts fällt, so
muss eine Abnahme des Lenksystems durch einen
Sachverständigen erfolgen.
Hier gilt bis auf Weiteres die Version Nr. Zgm 154.0.7
für den Einbau eines Steuerungssystems zur
selbsttätigen Lenkung von Ackerschleppern.
Nachdem der CLAAS GPS PILOT in einer
Fachwerkstatt installiert wurde, ist die
Einbaubestätigung (Anlage 3 im Musterbericht) durch
den Werkstattmeister auszufüllen und zu
unterschreiben.
Die eigentliche Abnahme nach § 21 StVZO hat durch
einen Sachverständigen auf Grundlage des
Musterberichtes zu erfolgen. Dieser bestätigt durch ein
Gutachten, dass der Einbau nach den Anforderungen
im Musterbericht stattgefunden hat.
Mit diesem Gutachten/Abnahme muss dann ein neuer
Fahrzeugschein Teil I (früher: Fahrzeugschein) und
Teil II (früher Fahrzeugbrief) beim Straßenverkehrsamt
beantragt werden.
Die Kosten für die technische Abnahme durch einen
Sachverständigen und die Erstellung neuer
Fahrzeugscheine trägt der Kunde.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 7


2 Sicherheit
2.1 Sicherheitshinweise
508-002

2 Sicherheit
2.1 Sicherheitshinweise
128750-003
2.1.1 Besonders zu beachten
17407-003

GEFAHR!

Nichtbeachten von Sicherheitshinweisen.


Tod oder schwere Verletzungen.
– Vor Inbetriebnahme die
Betriebsanleitung, insbesondere die
Sicherheitshinweise, lesen und beachten.
Dies gilt für alle Personen, die das
Produkt oder die Maschine einsetzen,
warten, instandhalten oder kontrollieren.

17368-002

GEFAHR!

Verwendung von Ersatzteilen, Zubehör und


Zusatzgeräten, die nicht von CLAAS geprüft
oder freigegeben sind.
Verminderte Funktionsfähigkeit des
Fahrzeuges, sowie verminderte Fahr- und
Arbeitssicherheit.
Für Schäden infolge der Verwendung von
Bauteilen, die nicht von CLAAS stammen oder
zugelassen sind, ist jede Haftung
ausgeschlossen.
– Original-Ersatzteile, -Zubehör und
-Zusatzgeräte verwenden.

Beachten Sie neben den Hinweisen in dieser


Betriebsanleitung die allgemeinen Sicherheits- und
Unfallverhütungs-Vorschriften.

142003-001
2.1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung
Das CLAAS Lenksystem CLAAS GPS PILOT ist eine
Zusatzausrüstung / Wahlausrüstung und
ausschließlich für den Anbau an vom Hersteller
zugelassene/ freigegebene Maschinen
(Traktoren/ selbstfahrende Erntemaschinen)
vorgesehen. Die mit dem CLAAS Lenksystem CLAAS
GPS PILOT ausgerüsteten Maschinen dürfen nur für
den fachlichen Einsatz nach den anerkannten Regeln
der landwirtschaftlichen Praxis bei landwirtschaftlichen
Arbeiten verwendet werden.
Der CLAAS GPS PILOT ist dazu geeignet und
vorgesehen, auf Feldern während der Fahrt die
Maschine auf Teilstrecken automatisch zu lenken oder
die Abweichung zur Sollspur anzuzeigen.

8 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


2 Sicherheit
2.1 Sicherheitshinweise
508-002

Der CLAAS GPS PILOT empfängt Positionssignale


und Korrektursignale. Die Signale werden im CLAAS
GPS PILOT verarbeitet und anschließend zum Lenken
der Maschine genutzt.
Beim Fahren auf öffentlichen Straßen und
landwirtschaftlichen Wegen muss das Lenksystem
ausgeschaltet sein.
Das Lenksystem darf nur von Personen angebaut,
genutzt, gewartet und instand gesetzt werden, die mit
dem Umgang des Lenksystems vertraut sind und über
die funktionsbedingten Gefährdungen im Umgang mit
dem Lenksystem unterwiesen sind.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört unter
anderem die Einhaltung der Angaben in der
Anbauanleitung und Betriebsanleitung sowie der vom
Hersteller vorgeschriebenen Betriebs-, Wartungs- und
Instandhaltungsbedingungen.
Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften sowie
die sonstigen allgemein anerkannten
sicherheitstechnischen, arbeitsmedizinischen und
straßenverkehrsrechtlichen Regeln sind durch
Benutzer und Eigentümer einzuhalten.
Jede darüber hinausgehende Verwendung gilt als
„nicht bestimmungsgemäß“; für hieraus resultierende
Schäden haftet der Hersteller nicht, sondern
ausschließlich der Benutzer.
Im Einzelnen können Sie bei CLAAS entsprechende
Hinweise zu der bestimmungsgemäßen Verwendung
für Sonderfälle anfordern.

127278-002
2.1.3 Vernünftigerweise vorhersehbare
Fehlanwendung
Die Nutzung außerhalb der bestimmungsgemäßen
Verwendung ist ein vom Hersteller des Lenksystems
nicht vorgesehener Einsatz und stellt damit eine
Fehlanwendung im Sinne der Maschinenrichtlinie dar.
Für hieraus resultierende Schäden haftet der
Hersteller nicht, sondern ausschließlich der Benutzer.
Derartige Fehlanwendungen des CLAAS Lenksystems
CLAAS GPS PILOT sind:
• Durchführung von Einstellarbeiten,
Reinigungsarbeiten und Wartungsarbeiten
entgegen den Angaben in der Betriebsanleitung
• Durchführung von Störungsbeseitigung und
Instandhaltungsarbeiten bei laufenden Antrieben
und / oder Dieselmotor
• Nichtbeachtung von Warnhinweisen am
Lenksystem der Maschine sowie am CLAAS
GPS PILOT und in der Betriebsanleitung
• Durchführung von Instandhaltungsarbeiten und
Reparaturarbeiten von nicht hierfür geschultem
Personal

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 9


2 Sicherheit
2.1 Sicherheitshinweise
508-002

• Eigenmächtige Veränderungen am Lenksystem


der Maschine sowie am CLAAS GPS PILOT
• Anbringung von nicht zugelassener /
freigegebener Zusatzausrüstung
• Verwendung von nicht CLAAS Original-
Ersatzteilen
• Verwendung als Lenksystem für nicht vom
Hersteller zugelassene / freigegebene Maschinen
• Durchführung von Anbauarbeiten entgegen den
Angaben in der Anbauanleitung
• Verlassen der Maschine während das CLAAS
Lenksystem CLAAS GPS PILOT eingeschaltet ist
• Verwendung außerhalb landwirtschaftlicher
Flächen (Felder)

127279-001
2.1.4 Druckspeicher
Besondere Vorsicht an Hydraulikanlagen mit
Druckspeichern. Hydraulikanlagen mit Druckspeichern
stehen unter hohem Druck!
Reparaturarbeiten an der Hydraulikanlage dürfen nur
von Fachwerkstätten durchgeführt werden.

10 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
127262-002
3.1.1 Übersicht GPS PILOT

150591-001 1
Bezeichnung Funktion CCN
1 GPS-Antenne / Empfänger GPS-Signalempfang und -aufbereitung W002
A005
2 3DG Gyroskop Bewegungsmessung A128
3 VPD Stützsensorik-Modul Signalaufbereitung für CEBIS MOBILE Terminal A127
4 ATP Modul AUTOPILOT Schnittstelle zwischen GPS Lenksystem und A009
Basisfahrzeug
5 CEBIS MOBILE Terminal Anzeige- und Bedienterminal GPS PILOT A050

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 11


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

135924-003
3.1.2 Übersicht CEBIS MOBILE Terminal

1 2 3

4 5 7 5 10 8

10
8

Ser.Nr.S 10033
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
CEBIS A050
1400068.X
9

6 12 11

3 2 1

174485-001 2

Bezeichnung
1 Kamera-Anschlüsse
2 Serielle Schnittstelle RS 232
3 Schnittstelle CLAAS CAN / ISOBUS
4 Bildschirm
5 Drehtaster
6 Taster Menüfunktion
7 Verschlussklappe der Speicherkartensteckplätze
8 Steckplatz für Speicherkarte Auftragsdaten
9 Steckplatz für Speicherkarte Anwendungsdaten
10 Befestigungsaufnahme
11 Ausgleichsmembran
12 Lautsprecher Alarm

12 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

142918-002
3.1.3 Übersicht Korrektursignale

EGNOS

3
2

153225-001 3

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 4 Satelliten.
2 Geostationärer Satellit z.B. EGNOS
3 Korrektursignal des geostationären Satelliten Genauigkeit: ±15 - 30 cm
z.B. EGNOS
Arbeitsradius: innerhalb der markierten Regionen
(Randbereiche mit Einschränkungen).

4 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signal von GPS-Satelliten.


Empfängt Korrektursignal des geostationären
Satelliten.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 13


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

e-Dif

177402-001 4

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 4 Satelliten.
2 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signale von GPS-Satelliten.
Arbeitsradius: Weltweit.
GPS-Empfänger Berechnet einen Korrekturfaktor unter
ausschließlicher Verwendung der Standard GPS-
Satelliten.
Genauigkeit: ±15 - 30 cm

14 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

OMNISTAR HP / XP

3
2

153225-001 5

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 4 Satelliten.
2 Geostationärer Satellit OMNISTAR HP / XP
3 Korrektursignal der geostationären Satelliten Genauigkeit HP: +/- 5 - 10 cm.
OMNISTAR
Genauigkeit XP: +/- 12 cm.
Lizenzpflichtiges Korrektursystem mit weltweiter
Verfügbarkeit durch 6 geostationäre Satelliten
sowie ein engmaschiges Referenzstationen-Netz.
Das Korrektursignal OMNISTAR ist ein lizenziertes,
maschinenbezogenes Signal.

4 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signal von GPS-Satelliten.


Empfängt Korrektursignal des geostationären
Satelliten.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 15


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

BASELINE HD

4 2
3

153226-001 6

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 5 Satelliten.
2 Basisstation Betriebseigene mobile Referenzstation
Arbeitsradius: 3 - 5 km (geländeabhängig)
3 Korrektursignal LOCRTK der Basisstation Genauigkeit: +/- 4 - 6 cm
LOCRTK = Local Real Time Kinematic
4 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signal von GPS-Satelliten.
5 Funkantenne Empfängt Korrektursignal von der Basisstation.

16 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

RTK

3
5
4

153227-001 7

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 5 Satelliten.
2 RTK Referenzstation Referenzstation für den ortsfesten Einsatz.
Erzeugt ein eigenes Korrektursignal, mit dem
beliebig viele Maschinen im Empfangsradius
versorgt werden können. Reichweite in
Abhängigkeit der genehmigten Frequenz und der
Sendeleistung.
3 Korrektursignal RTK der Feststation Genauigkeit: +/- 2 - 3 cm
Das Korrektursignal RTK ist ein lizenziertes,
maschinenbezogenes Signal.
4 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signal von GPS-Satelliten.
5 Funkantenne Empfängt Korrektursignal von der Feststation.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 17


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

RTK NET

1
5

6
2

7 8

3
4

153228-001 8

Bezeichnung
1 GPS-Satellit Mindestens 5 Satelliten
2/3 RTK Netzwerk Sogenannte RTK Netzwerkanbieter stellen eine
Infrastruktur von RTK Stationen bereit, die über ein
zentrales Rechenzentrum vernetzt sind. Die
Übertragung der Korrekturdaten erfolgt über das
Mobilfunknetz.
4 Korrekturdaten für Funkstation Internet Datentransfer
5 Funkstation Mobilfunksender
6 Korrektursignal RTK NET vom RTK Netzwerk Genauigkeit: +/- 2 - 3 cm
Das Korrektursignal RTK NET ist ein lizenziertes,
maschinenbezogenes Signal.
7 GPS-Antenne Empfängt GPS-Signal von GPS-Satelliten
8 Mobilfunkantenne Empfängt Korrektursignal vom Mobilfunksender

18 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

142104-002
3.1.4 Übersicht Antennen

Gültig für:
1
EGNOS
OMNISTAR HP / XP
RTK, RTK READY, RTK NET

Bezeichnung
1 GPS-Antenne AgGPS 262 mit integriertem
Empfänger

9
136253-001

Gültig für:
1 e-Dif
BASELINE HD

Bezeichnung
1 GPS-Antenne A42
3 GPS-Empfänger R220

10
177407-001

11
153342-001

Gültig für: BASELINE HD

1
Bezeichnung
1 Funkempfangsantenne
2
2 Funkmodem

12
154582-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 19


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

Gültig für: RTK


2

Bezeichnung
1 Funkempfangsantenne
2 Modem
3 3 Bedienteil
1

13
135591-002

Gültig für:
1 RTK NET

Bezeichnung
1 GPS-/ Mobilfunkantenne

14
177405-001

CLAAS COMMUNICATION Modul (CCM)

Bezeichnung
1 GPS-Antenne
1
2 GSM-Antenne
2
3 Spannungsversorgung / Datenschnittstelle

15
136050-001

20 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

156798-001
3.1.5 Übersicht BASELINE HD Basisstation

3 4 5

6 7

177497-001 16

Bezeichnung
1 Stativ
2 Basisstation mit GPS-Antenne und Akku
3 Funkantenne
4 Adapterkabel mit Polzangen
5 Kabel für externe Stromversorgung (12V)
6 Netzkabel
7 Ladegerät mit Ladekabel
8 Serielles Anschlusskabel RS 232

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 21


3 Produktbeschreibung
3.1 Übersicht und Funktionsweise
508-002

135606-003
3.1.6 Übersicht RTK-Basisstation

3 4

177500-001 17

Bezeichnung
1 GPS-Antenne
2 RTK-Sendeantenne für Korrektursignal
3 Power-LED
4 Status-LED
157387-001

Hinweis!

Die RTK-Feststation ist nicht Bestandteil des


GPS PILOT.
Sie ist üblicherweise beim CLAAS
Vertriebspartner oder einem anderen
Betreiber installiert.
– Erkundigen Sie sich bei Ihrem CLAAS
Vertriebspartner.

22 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.2 Optionale Ausstattung
508-002

3.2 Optionale Ausstattung


157318-001
3.2.1 Referenzlinien-Management

Gültig für:
JAGUAR
XERION
AXION
ARION

Das Referenzlinien-Management ist eine Anwendung


zur Verwaltung der vom GPS PILOT zu verwendenden
oder aufgezeichneten Referenzlinien.
Die Anwendung liest Schlagdaten von der
Speicherkarte ein und überträgt sie an den
GPS PILOT. Die erkannten Betriebe und Schläge
werden in einem Menü angezeigt und können nach
Bedarf aus- oder abgewählt werden. Der ausgewählte
Schlag wird in der GPS PILOT Anwendung angezeigt.
Neu erstellte Referenzlinien und Wiederkehrpunkte
werden zusammen mit den vorhandenen Schlagdaten
18 gespeichert.
178484-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 23


3 Produktbeschreibung
3.3 Typenschilder und Identifikationsnummer
508-002

3.3 Typenschilder und


Identifikationsnummer
123300-005
3.3.1 Ersatzteile und technische Fragen
Bei allen Ersatzteilbestellungen und technischen
Rückfragen die jeweilige Identifizierungsnummer
angeben:
• Maschine
• Vorsatzgerät
• Motor
• Baugruppe
und / oder
• Software Version / Versionen
Dieses ist erforderlich, da es sonst zu
Ersatzteilfalschlieferungen kommen kann.
Die Identifizierungsnummer ist auf dem jeweiligen
Typenschild zu finden.
Die Identifizierungsnummer der Software ist im
jeweiligen Menü zu finden.

127272-004
3.3.2 Position Typenschild CEBIS MOBILE
Das Typenschild ist auf der Rückseite des Gerätes
angebracht.
Ser.Nr.S 10033
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
CEBIS A050
1400068.X

19
CEBIS MOBILE, Rückseite 174510-001

155061-001
3.3.3 Erklärung Typenschild CEBIS MOBILE

Bezeichnung
1 CLAAS Modulnummer
1 2 Seriennummer
CEBIS A050 2 3 CLAAS Sachnummer
Ser.Nr.S 10033 4 CLAAS Sachnummer: Index “X”
1400068.X 3
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Eine Erhöhung des Index wird durch
4 Schwärzung der nicht mehr aktuellen
Ziffer (4) kenntlich gemacht, z.B. bei
Software-Aktualisierung des
20
174511-001
Terminalprogramms.

24 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


3 Produktbeschreibung
3.3 Typenschilder und Identifikationsnummer
508-002

Software-Version:
Seite 61, Menü Diagnose

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 25


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.1 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

4 Bedien- und Anzeigeelemente


4.1 Bordcomputer CEBIS MOBILE
139531-002
4.1.1 Bordcomputer CEBIS MOBILE
Die Bezeichnung CEBIS steht für CLAAS
elektronisches Bordinformationssystem.
CEBIS ist ein computergestütztes Steuerungs-,
Überwachungs-, Dokumentations- und
Informationssystem für Traktoren und Selbstfahrer.
1 Die Bezeichnung MOBILE weist auf die zusätzliche
Möglichkeit hin, den Bordcomputer CEBIS MOBILE
auf verschiedenen Maschinen einzusetzen.
Der Maschinenführer kann mit Hilfe des
Bordcomputers CEBIS MOBILE (1) verschiedene
Anwendungen auswählen, Geräte- und Software-
21 Einstellungen vornehmen, Daten aufzeichnen und
40883-002
weiterverarbeiten, sowie Arbeitsgeräte mit ISOBUS-
oder serieller Schnittstelle ansteuern.

26 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.1 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

137545-004
4.1.2 Bedien- und Anzeigeelemente

9 3

8 7 6 5 4

40884-003 22

Bezeichnung Funktion
1 Bildschirm
2 Drehtaster Drehen: Wählt Menü, Funktion oder Wert aus.
Drücken: Bestätigt die Auswahl.
Gültig für:
CEBIS MOBILE Software ab Version 03.08.00
Drehen gegen den Uhrzeigersinn: Ruft Informationen zur
angezeigten Fehlermeldung auf.
3 Taster Menüfunktion Ruft die Funktion links des Funktionstasters auf.
4 Taster Auswahl Anwendung Schaltet zwischen CEBIS MOBILE Anwendungen um.
5 Taster Escape Bricht die aktuelle Eingabe ab.
Schaltet zwischen ISOBUS-Anbaugeräten um.
6 Taster Ein/Aus Schaltet den Bordcomputer CEBIS MOBILE ein oder aus.
7-8 Taster ISOBUS-Funktion Keine Funktion.
9 Taster Menüfunktion Ruft die Funktion rechts des Funktionstasters auf.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 27


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.2 Antenne
508-002

4.2 Antenne
156793-001
4.2.1 Statusanzeige CLAAS COMMUNICATION
Modul
Die nachfolgende Tabelle zeigt das Blinkverhalten der
LED’s zu dem beschriebenen Merkmal an. In
Abhängigkeit von der Konfiguration des Modems sind
noch andere Kombinationen möglich. Die CAN und
Error LED’s zeigen Zustände auf dem CAN-BUS an.

23
137715-001

Status CAN ERROR ON RS 232 GSM GPS


Normalbetrieb aktiv. leuchtet
grün
Ferndiagnose aktiv. leuchtet
rot
Normalbetrieb und Ferndiagnose leuchtet
aktiv. orange
Fehler. leuchtet
GPS-Position von externer GPS- leuchtet blinkt
Quelle (z.B. CLAAS Antenne 262) grün grün
nicht gültig. (1Hz)
GPS-Position von externer GPS- leuchtet blinkt
Quelle gültig. grün grün
(5Hz)
Einwahl ins leuchtet blinkt
Mobilfunknetzwerk (GSM) nicht grün grün
erfolgt. (5Hz)
Einwahl ins leuchtet blinkt leuchtet blinkt
Mobilfunknetzwerk (GSM) erfolgt. grün zyklisch grün grün
grün (5Hz)
Einwahl ins GPRS-Netzwerk leuchtet blinkt blinkt
erfolgt. grün grün grün
(5Hz)
Verbindungsaufbau zum RTK- leuchtet blinkt blinkt blinkt
Netzwerk. grün zyklisch grün grün
grün (5Hz)
Verbindung zum RTK-Netzwerk leuchtet blinkt rot blinkt blinkt
aktiv. grün grün grün
(5Hz)
Verbindung zum RTK-Netzwerk leuchtet blinkt blinkt blinkt
aktiv und Empfang von grün grün grün grün
Korrekturdaten. (5Hz)

28 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

4.3 Anwendung GPS PILOT


127302-002
4.3.1 Bedien- und Anzeigeelemente

8
2

7 3

5
151159-002 24
Bezeichnung Funktion
1 Hauptmenüleiste Seite 30
2 Menü Fahrfunktion Seite 73
3 Menü Referenzlinienmanagement Seite 82
4 Menü Wiederkehrpunkte Seite 86
6 Wechsel Navigationsansicht - Feldansicht Schaltet zwischen Navigationsansicht und Feldansicht
um.
7 Navigationsansicht Navigationsansicht: Zeigt die Sollspur / Fahrspur an.
Feldansicht Feldansicht: Zeigt das gesamte bisher befahrene Feld an.
8 Statusanzeige Spurabweichung Zeigt die Abweichung der Gerätelängsachse zur Sollspur
an. Ein Balken entspricht 5 cm.
9 Statusanzeige Seite 31
10 Anzeigefeld Menüfunktion Zeigt menüabhängige Funktionen an.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 29


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

127304-002
4.3.2 Hauptmenü

Bezeichnung Funktion
Menü GPS-Einstellungen Einstellung GPS-Schwellwert, Fahrwegsaufzeichnung,
Lenkempfindlichkeit, Parallelversatz, Konturglättung,
Ansicht Wiederkehrpunkte, GPS-Empfänger.
Seite 57
Menü Maschineneinstellungen Maschinen-/ Geräteeinstellungen, Maschinenbezogene
Einstellungen, Sensorik AXION, Werkseinstellung.
Seite 59
Menü Systemeinstellungen CEBIS Einstellungen, Sprachauswahl, Einheiten,
Einstellung Datum und Uhrzeit.
Seite 60
Menü Feldverwaltung Neues Feld anlegen, Überfahrene Fläche löschen.
Seite 61
Menü Kalibrierung Querneigung kalibrieren.
Seite 61
Menü Diagnose Diagnose Übersicht, GPS-Empfänger, RTK NET,
virtuelle Position, CEBIS MOBILE, AUTOPILOT,
Versionsinformationen, Funktionsdiagnose.
Seite 61
Menü Fahrfunktion Fahrfunktion AB-Gerade, Contour, AB-Contour.
Seite 73
Menü Referenzlinienmanagement Referenzlinie auswählen, Fahrspur aufzeichnen,
B-Punkt korrigieren, Modus Fahrspuraufzeichnung.
Seite 82
Menü Wiederkehrpunkte Wiederkehrpunkt verwalten, setzen, ersetzen.
Seite 86
Wechsel Navigationsansicht - Feldansicht

Wechsel Feldansicht - Navigationsansicht

Zoom größer

Zoom kleiner

Führungslinien nach rechts

Führungslinien nach links

30 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

Bezeichnung Funktion
Führungslinien automatisch

127303-002
4.3.3 Statusanzeige

Symbol Meldung Information


Kein GPS-Empfang. Bereich mit Signalabschattungen durch Hindernisse.
Maschine nach Möglichkeit auf freie Fläche fahren.

1 roter Balken: GPS-Empfang GPS-Positionsabweichung > 4x GPS-Schwellwert


schlecht, kein D-GPS.

2 gelbe Balken: GPS-Empfang GPS-Positionsabweichung > 2x GPS-Schwellwert


ausreichend.

3 gelbe Balken: GPS-Empfang GPS-Positionsabweichung > 1x GPS-Schwellwert


befriedigend.

4 grüne Balken: GPS-Empfang GPS-Positionsabweichung < 1x GPS-Schwellwert


gut.

5 grüne Balken: GPS-Empfang GPS-Positionsabweichung < 0,5x GPS-Schwellwert


sehr gut.

Alter der Korrekturdaten Zeitraum seit Empfang der letzten Korrekturdaten.


Beispiel: 50 s
HP / RTK Korrektursignal wird empfangen.
Gültig für:
OMNISTAR HP / XP
BASELINE HD
RTK / RTK NET
DGNSS Korrektursignal wird empfangen.
Gültig für:
EGNOS
e-Dif
GNSS Kein Korrektursignal vorhanden.

RTK float Einlesevorgang.

Fahrfunktion AB-Gerade Fahrfunktion AB-Gerade aktiv.

Fahrfunktion AB-Contour Fahrfunktion AB-Contour aktiv.

Fahrfunktion Contour Fahrfunktion Contour aktiv.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 31


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

Symbol Meldung Information


AUTOPILOT nicht aktivierbar. Keine Fahrspur erkannt oder vorhanden.
Referenzlinie aufzeichnen, auswählen und Maschine
in die gewünschte Spur einfahren.
AUTOPILOT freigegeben und Alle Voraussetzungen zum Einschalten des
aktivierbar. AUTOPILOT erfüllt.

AUTOPILOT aktiv. AUTOPILOT ist freigegeben und eingeschaltet.

32 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


4 Bedien- und Anzeigeelemente
4.4 Anwendung Referenzlinien-Management
508-002

4.4 Anwendung Referenzlinien-Management


157312-001
4.4.1 Menüstruktur

Bezeichnung Funktion
Menü Schlagauswahl

Menü Betrieb ändern Einstellung des Betriebes, dessen Schlag bearbeitet


werden soll.

Menü Schlag ändern Einstellung des zu bearbeitenden Schlages.

Menü Sprachauswahl Einstellung der Sprache für die Anzeige der Menüs und
Textmeldungen.
Die Einstellung ist nur für die Anwendung Referenzlinien-
Management gültig.
Menü Version Anzeige der Software-Version.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 33


5 Produkt vorbereiten
5.1 Vor Inbetriebnahme durchführen
508-002

5 Produkt vorbereiten
5.1 Vor Inbetriebnahme durchführen
156861-001
5.1.1 Erstinbetriebnahme vorbereiten
Vor dem ersten Einsatz des GPS PILOT oder nach
Umbau einzelner Komponenten auf eine andere
Maschine müssen je nach Ausrüstung die folgenden
Einstellungen vorgenommen werden. Die genaue
Vorgehensweise ist in der Betriebsanleitung der
jeweiligen Arbeitsmaschine bzw. in den folgenden
Abschnitten beschrieben.

Tätigkeit
Allgemeine Hinweise lesen und beachten. Seite 37
Lizenzvertrag abschließen. Seite 38
Gültig für: OMNISTAR HP / XP
GPS-Empfänger freischalten lassen. Seite 39
Gültig für: OMNISTAR HP / XP
Basisstation aufstellen und einschalten. Seite 39
Gültig für: BASELINE HD
Stromversorgung Basisstation sicherstellen. Seite 106
Gültig für: BASELINE HD
Funklizenz beantragen. Seite 41
Gültig für: BASELINE HD
Sendefrequenz der Basisstation einstellen. Seite 41
Gültig für: BASELINE HD
Funkausrüstung einstellen lassen. Seite 42
Gültig für: RTK
Lizenzvertrag abschließen. Seite 42
Gültig für: RTK NET
CCM-Modul einstellen lassen.
Gültig für: RTK NET
Anweisungen des Maschinenherstellers für den Betrieb der Arbeitsmaschine mit
GPS PILOT lesen und beachten. GPS PILOT erst in Betrieb nehmen, wenn alle
Anweisungen befolgt wurden.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
Lenkung kalibrieren. Siehe CEBIS-Menü Lenkung / Autopilot.
Gültig für: LEXION

34 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


5 Produkt vorbereiten
5.1 Vor Inbetriebnahme durchführen
508-002

Tätigkeit
Führungssensor GPS PILOT einstellen.
Siehe CEBIS-Menü Lenkung / AUTOPILOT.
Gültig für:
LEXION
JAGUAR
XERION
Auftragsdaten vorbereiten. Seite 35
Gültig für:
Anwendung Referenzlinien-Management
Anwendung ISOBUS Auftragsverwaltung
Speicherkarte einsetzen. Seite 47
CEBIS MOBILE Terminal einschalten. Seite 47
Anwendung GPS PILOT starten. Seite 48
GPS-Empfänger einstellen. Seite 64
Nur durch CLAAS Vertriebspartner durchführen lassen.
Systemeinstellungen vornehmen. Seite 69
Maschinentyp auswählen. Seite 59
Antennenhöhe und Antennenversatz einstellen. Seite 67
Führungssensor GPS PILOT einstellen. Seite 59
Gültig für: AXION
Querneigung kalibrieren. Seite 71
Geradeausfahrt kalibrieren. Seite 71

157328-001
5.1.2 Schlagdaten vorbereiten

Gültig für:
Anwendung Referenzlinien-Management
Anwendung ISOBUS Auftragsverwaltung

Voraussetzung:
• PC-Software AGROCOM MAP PILOT.
• CLAAS Speicherkarte.
• Kartenleser CLAAS Speicherkarte - PC.
• Handbuch AGROCOM MAP PILOT.

Tätigkeit
PC-Software AGROCOM MAP PILOT öffnen.
Kartenleser an den PC anschließen.
CLAAS Speicherkarte in den Kartenleser einführen.
Menü “Chipkarte vorbereiten” öffnen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 35


5 Produkt vorbereiten
5.1 Vor Inbetriebnahme durchführen
508-002

Tätigkeit
Bordcomputer “CEBIS MOBILE” auswählen.
Laufwerk auswählen, in dem sich die CLAAS Speicherkarte befindet.
Anwendung zur Referenzlinien-Verwaltung auswählen:
• Referenzlinien-Management
• ISOBUS Auftragsverwaltung
Für die Arbeit benötigte Betriebe und Schläge auswählen.
“Fertigstellen” anklicken, um die Schlagdaten auf die Speicherkarte zu übertragen.
Nach Abschluss der Datenübertragung Speicherkarte aus dem Kartenleser Seite 47
herausnehmen und in das obere Fach des CEBIS MOBILE Terminals einführen.
CEBIS MOBILE Terminal einschalten. Seite 47

36 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

5.2 Korrektursystem
142741-002
5.2.1 Allgemeine Hinweise

Korrektursignal Genauigkeit
EGNOS +/- 15-30 cm
E-DIF +/- 15-30 cm
OMNISTAR HP +/- 5-10 cm
OMNISTAR XP +/- 12 cm
BASELINE HD +/- 4-6 cm
RTK +/- 2-3 cm
RTK NET +/- 2-3 cm

Bitte beachten Sie, dass nicht jede Variante in jedem


Land zur Verfügung steht. Informieren Sie sich bitte
hierzu bei Ihrem Vertriebspartner.
EGNOS ist ein Dienst, der in Europa kostenfrei zur
Verfügung steht. WAAS ist ein vergleichbarer Dienst
für Nordamerika. Mit E-DIF besteht die Möglichkeit,
weltweit auf die Standard-Satelliten zuzugreifen. Bitte
beachten Sie, dass bei diesen Systemen eine
Verschiebung der Fahrspuren über die Zeit auftreten
kann (Satellitendrift). Die Systeme sind für den Einsatz
im Flottenverband (z.B. Mähdrusch) nicht geeignet.
Die Genauigkeitsangaben beziehen sich auf die
Genauigkeit des GPS Empfängers auf der Maschine
unter optimalen Bedingungen. Alle Angaben sind
Maximalwerte. Es wird zwischen Spur-zu-Spur und
absoluter Genauigkeit unterschieden. Die Spur-zu-
Spur-Genauigkeit definiert die Genauigkeit der
Anschlussfahrt in 95 Prozent der Fälle innerhalb von
15 Minuten zur Referenzspur. Die absolute
Genauigkeit gibt an, mit welcher Genauigkeit eine
bestimmte Position zu einem späteren Zeitpunkt
wieder gefunden werden kann. Die tatsächliche
Genauigkeit des Gesamtsystems kann von den oben
genannten Genauigkeitsangaben abweichen. Sie
hängt von verschiedenen Einflussgrößen wie z.B.
Faktoren an Fahrzeugen (Radstand, Ballastierung,
Kalibrierung, usw.), an Anbaugeräten (Seitenzug,
Einstellung, Frontanbaugeräte, usw.) sowie den
Feldbedingungen/Bodenverhältnisse ab.
Bei Korrekturdatendiensten, die über das
Mobilfunknetz übertragen werden, ist die Nutzbarkeit
abhängig von der Abdeckung des jeweils verwendeten
Mobilfunkanbieters.
CLAAS übernimmt keine Haftung für Umstände
oder Ereignisse, die nicht im Einflussbereich von
CLAAS liegen. Dies können z.B. Störungen in der
Atmo-/ Tropo-/ Ionosphäre, Ausfall/ Störung bzw.
die nicht ausreichende Verfügbarkeit von
Satelliten der Globalen

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 37


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

Navigationssatellitensysteme (GPS, GLONASS,


GALILEO) und deren Bodenreferenzstationen
sowie von Satelliten der Korrekturdienstanbieter
(EGNOS, OmniSTAR, usw.) und deren
Abschattung sein.

142827-002
5.2.2 Lizenzvertrag abschließen

Gültig für: OMNISTAR HP / XP

Für die Erstinbetriebnahme des OMNISTAR HP / XP


Korrektursignals (oder nach Ablauf des
Lizenzvertrags) muss zunächst ein (neuer)
Lizenzvertrag abgeschlossen werden. An einem
vereinbarten Termin erfolgt dann die Freischaltung des
Signals.
– Bestellformular unter +49 5241 / 3006 - 4880
anfordern.
– Bestellformular ausfüllen und zurücksenden, z.B.
per FAX. Auf dem Bestellformular muss die
Seriennummer (1) und die Omnistar ID (2) des
Empfängers sowie dessen Typ (3) angegeben
25
18088-002
werden.

1
26
153706-001

27
135549-001

38 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

142828-002
5.2.3 GPS-Empfänger freischalten lassen

Gültig für: OMNISTAR HP / XP

– Termin für die Freischaltung des Korrektursignals


vereinbaren (entweder erfolgt die
Terminvereinbarung bereits beim Abschluss des
Lizenzvertrags auf dem Bestellformular oder der
Termin wird per Telefon +49 5241 / 3006 - 4880
abgestimmt).
– Zum vereinbarten Termin die Maschine ins Freie
fahren, so dass die Antenne freie Sicht zum
Himmel hat. Da die Freischaltung per Satellit aus
2
Richtung Süden erfolgt, ist die freie Sicht nach
4 Süden absolut notwendig!
1 – CEBIS MOBILE Terminal einschalten (der
28 Empfänger muss eingeschaltet sein).
135552-001
– Der Empfänger muss so lange eingeschaltet
bleiben, bis die Status LED (4) grün leuchtet (kann
bis zu 1 Stunde dauern). Die Maschine kann
während dieser Zeit bewegt werden, wenn
dauerhaft freie Sicht nach Süden gewährleistet ist.

Status der Antenne Leuchtdiode


Satellitenortung blinkt orange
GPS-Satellit, keine leuchtet orange
Freischaltung
OMNISTAR blinkt grün
Initialisierung
OMNISTAR, Empfänger leuchtet grün
freigeschaltet

Der Status des GPS-Empfängers wird auch im Menü


Diagnose GPS-Empfänger angezeigt. Seite 61
Nach erfolgreicher Freischaltung erscheint der Eintrag:
GPS-Korrektursignal: 4 - HP/RTK.

142841-002
5.2.4 Basisstation aufstellen

Gültig für: BASELINE HD

Eine gute Signal-Qualität und Reichweite kann nur


gewährleistet werden, wenn der Aufstellort folgende
Bedingungen erfüllt:
– Basisstation möglichst mit Sichtkontakt zur
Maschine aufstellen.
– Basisstation nicht in Tälern oder Senken
aufstellen.
– Basisstation mindestens 50 m von einem maximal
5 m hohem Hindernis (Baum, Gebäude) entfernt
aufstellen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 39


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

– Position der Basisstation während des Betriebs


nicht verändern.
Erfordert der Betriebsablauf eine
Neupositionierung, zum Beispiel am nächsten
Arbeitstag oder beim Wechsel auf ein anderes
Feld, ist die Basisstation neu aufzustellen. Die
Einsatzbereitschaft der Basisstation abwarten.
– Basisstation nicht in der Nähe von befahrenen
Straßen aufstellen.
142840-002
5.2.5 Basisstation einschalten

Gültig für: BASELINE HD

– Basisstation am Schalter (4) einschalten.


Schalter (4) hat 3 Stellungen:

1
Nr. Bezeichnung
4
1 Schalter oben: Basisstation arbeitet mit
interner Batterie.
2
Die rote Kontrollleuchte (5) leuchtet.
2 Schalter mittig: Basisstation ist aus.
5 6
Die rote Kontrollleuchte (5) ist aus.
3
29
3 Schalter unten: Basisstation arbeitet mit
135533-001
externer Batterie.
Die rote Kontrollleuchte (5) leuchtet.
Nach ca. 6 Minuten leuchtet die grüne
Kontrollleuchte (6) und signalisiert Einsatzbereitschaft.

Nach ca. 15 Minuten ist eine endgültige und


ausreichende Genauigkeit des Korrektursignals
erreicht und die grüne Kontrollleuchte (6) blinkt. Erst
ab diesem Zeitpunkt wird das Korrektursignal
gesendet.

136059-001

Hinweis!

Batterie hat sich während des Betriebs


komplett entladen.
Basisstation ist nicht sendebereit, obwohl die
Basisstation eingeschaltet ist.
– Basisstation ausschalten.
– Batterie der Basisstation laden.
– Basisstation einschalten.

40 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

142836-002
5.2.6 Funklizenz beantragen

Gültig für: BASELINE HD

Bei der BASELINE HD handelt es sich um eine mobile


Sendeanlage (mobile Basisstation), die
Korrekturdaten per Funk an die angeschlossenen
Maschinen sendet. Der Betrieb von Funkanlagen
unterliegt nationalem Recht und bedarf einer
Genehmigung durch die für die Zuteilung von
Funklizenzen zuständige nationale Behörde /
Netzagentur, in Deutschland z.B. die
Bundesnetzagentur. Einige Länder stellen speziell für
diese Art der Anwendung (DGPS-
Korrekturdatenübertragung) im Segment mit niedriger
Sendeleistung lizenzfreie Frequenzbereiche bereit.

Hinweis!

Betreiben einer Funkanlage / Basisstation


ohne Funklizenz.
Abmahnung und / oder strafrechtliche
Verfolgung.
– Funklizenz bei der jeweils zuständigen
Behörde / Netzagentur beantragen. Die
Beantragung einer Funklizenz obliegt
dem Betreiber der Funkanlage /
Basisstation.
30
135809-001 Wenden Sie sich diesbezüglich an die für Sie
zuständige Behörde.
Die Basisstation muss auf die landesspezifischen
Werte wie Leistung und Frequenz eingestellt werden.
Bitte kontaktieren Sie ihren CLAAS Vertriebspartner.

144403-002
5.2.7 Sendefrequenz der Basisstation
eingeben

Gültig für: BASELINE HD

– Sendefrequenz (1) auf dem Typenschild der


BASELINE HD Basisstation ablesen.
– Menü GPS-Einstellungen aufrufen und
Sendefrequenz eingeben. Seite 57
Die Sendefrequenz der Basisstation kann im
besonderen Fall von der Fachwerkstatt umgestellt
werden.
Die neue Frequenz muss neben dem Typenschild der
1 Basisstation notiert werden.
Anschließend Frequenz am CEBIS MOBILE Terminal
neu eingeben.
31
154187-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 41


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

142842-002
5.2.8 Funkausrüstung einstellen lassen

Gültig für: RTK

Bei RTK-Maschinen muss das Funkgerät (3)


2 konfiguriert werden. Bitte kontaktieren Sie ihren
CLAAS Vertriebspartner.
– Siehe auch Menü GPS-Einstellungen.
Seite 57

3
1

32
135591-002

142849-002
5.2.9 Lizenzvertrag abschließen

Gültig für: RTK NET

Bei RTK NET Maschinen muss das CCM-Modul (3)


konfiguriert werden. Hier werden u.a.
Mobilfunkanbieter, Benutzername und Passwort
eingegeben. Bitte kontaktieren Sie ihren CLAAS
Vertriebspartner.
RTK NET stellt maschinenseitig die Plattform dar, die
es ermöglicht, Korrekturdaten von RTK-Netzwerken
über Mobilfunk zu empfangen.
Für den Betrieb von RTK NET benötigen Sie eine
gültige Lizenz. Einen Lizenzvertrag können Sie für
3 ausgewählte Märkte bei CLAAS Agrosystems GmbH
33 & Co. KG abschließen. Kontaktieren Sie dazu bitte:
136300-001

CLAAS Agrosystems KGaA mbH & Co. KG


Abteilung Lizenzen
Bäckerkamp 19
33330 Gütersloh
Tel.: +49 (0)5241 3006 4880
Alternativ können Sie auch einen Lizenzvertrag direkt
mit einem RTK-Netzwerkanbieter abschließen.
In beiden Fällen erhalten Sie Unterlagen mit Ihren
persönlichen Zugangsparametern / Benutzeraccount
für das entsprechende RTK-Netzwerk. Diese
Parameter müssen durch Ihren zuständigen CLAAS
Vertriebspartner in dem Modem konfiguriert werden.
Bitte halten Sie diese für den Inbetriebnahmetermin
durch Ihren Händler bereit. Achten Sie bitte auch
darauf, eine gültige/aktivierte SIM-Karte
bereitzustellen, sofern diese nicht Bestandteil des
Lizenzvertrages ist.

42 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


5 Produkt vorbereiten
5.2 Korrektursystem
508-002

Hinweis!

RTK NET verwendet eine GPRS -


Datenverbindung (mobiles Internet) im
Mobilfunknetz zur Übertragung der
Korrekturdaten.
Signalverfügbarkeit und
Empfangseigenschaften können nicht mit dem
Sprachkanal (GSM) verglichen werden.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 43


6 Bedienung
6.1 Checkliste
508-002

6 Bedienung
6.1 Checkliste
142850-002
6.1.1 Feldeinsatz vorbereiten
Vor Einsatz des GPS PILOT müssen je nach
Ausrüstung die folgenden Einstellungen
vorgenommen werden. Die genaue Vorgehensweise
ist in der Betriebsanleitung der jeweiligen
Arbeitsmaschine bzw. in den folgenden Abschnitten
beschrieben.

Tätigkeit
Allgemeine Hinweise lesen und beachten. Seite 37
Arbeitsgerät anbauen.
Siehe Anbauanleitung des Arbeitsgerätes.
Straßenfahrschalter auf Position Feldfahrt stellen.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
Gültig für:
LEXION
JAGUAR
XERION
AUTOPILOT freischalten.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
Je nach Ausrüstung am Hauptschalter oder im CEBIS-Menü Lenkung / Autopilot.
Speicherkarte einsetzen. Seite 47
CEBIS MOBILE Terminal einschalten. Seite 47
Anwendung GPS PILOT starten. Seite 48
Gerätebreite und Überlappung einstellen. Seite 65
Geräteversatz einstellen. Seite 65
Längsversatz Anhängepunkt einstellen. Seite 67
Gültig für: XERION
Empfindlichkeit einstellen. Seite 62

142890-002
6.1.2 Feldeinsatz durchführen
144259-002

Hinweis!

Abschalten des Terminals vor Auftragsende.


Datenverlust.
– Vor dem Abschalten des Terminals den
laufenden Auftrag stoppen.
– Abwarten, bis die Auftragsdaten
gespeichert sind.

44 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.1 Checkliste
508-002

Tätigkeit
Alle Checkpunkte der Checkliste “Feldeinsatz vorbereiten” durchführen. Seite 44
Neues Feld anlegen. Seite 70
Gültig für: Maschinen ohne Anwendung Referenzlinien-Management oder
ISOBUS-Auftragsverwaltung
Auftragsverwaltung aktivieren, Auftrag auswählen und starten, Auftragsdaten Seite 52
auswählen.
Gültig für: Maschinen mit ISOBUS Auftragsverwaltung
Schlagdaten auswählen. Seite 53
Gültig für: Maschinen mit Referenzlinien-Management
Fahrfunktion auswählen. Seite 73
Fahrspur aufzeichnen. Seite 74
Vor Hindernissen, wie z.B. Stromleitungen, RTK-Funkantenne einklappen. Seite 54
GPS PILOT aktivieren. Seite 55

143838-002
6.1.3 Straßenfahrt vorbereiten
143962-002

GEFAHR!

Unsachgemäßer Einsatz des GPS PILOT.


Tod oder schwere Verletzungen.
– GPS PILOT niemals bei Straßenfahrt
verwenden.
– GPS PILOT nur für die vorgesehene
Funktion verwenden.
– Bei eingeschaltetem GPS PILOT dürfen
sich keine Personen im Radius von 50 m
aufhalten.
– Auch bei eingeschaltetem GPS PILOT
Fahrstrecke auf Hindernisse kontrollieren.
– Bei Straßenfahrt und vor Hindernissen,
z.B. Stromleitungen, RTK Funkantenne
einklappen.
– Arbeiten am GPS PILOT ausschließlich
von autorisierten Fachwerkstätten
durchführen lassen.

118423-002

GEFAHR!

Bedienung des CEBIS MOBILE Terminals


während der Fahrt.
Tod oder schwere Verletzungen durch
Ablenkung im Straßenverkehr.
– CEBIS MOBILE Terminal bei
Straßenfahrt ausschalten.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 45


6 Bedienung
6.1 Checkliste
508-002

Tätigkeit
GPS PILOT ausschalten. Seite 55
CEBIS MOBILE Terminal ausschalten. Seite 51
RTK Funkantenne einklappen.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
Arbeitsmaschine und Arbeitsgerät gegen unerwartete Bewegungen sichern.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
Anweisungen des Maschinenherstellers für Straßenfahrten befolgen.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.

46 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE


127294-002
6.2.1 Speicherkarte einsetzen
Speicherkarte GPS PILOT-Anwendung
1 – Laufwerkklappe (1) öffnen.
– Formatierte (FAT32) Speicherkarte (2) in den
unteren Schacht (3) ohne Griffmulden
einschieben.
Die Seite mit den Lochkontakten zuerst einführen.
3
Nur CLAAS Original-Speicherkarten verwenden.
2
Die Speicherkarte muss fest im Laufwerk sitzen.

– Laufwerkklappe (1) wieder fest verschließen.


– CEBIS MOBILE Terminal einschalten.
34 Seite 47
179411-001

Speicherkarte Auftragsdaten
1
3 Gültig für:
Anwendung Referenzlinien-Management
2 Anwendung ISOBUS Auftragsverwaltung
– Laufwerkklappe (1) öffnen.
– Speicherkarte (2) mit gültigen Schlagdaten in den
oberen Schacht (3) mit Griffmulden einsetzen.
Die Seite mit den Lochkontakten zuerst einführen.
Nur CLAAS Original-Speicherkarten verwenden.
Die Speicherkarte muss fest im Laufwerk sitzen.
35
179414-001
– Laufwerkklappe (1) wieder fest verschließen.
– CEBIS MOBILE Terminal einschalten.
Seite 47
157103-001
6.2.2 CEBIS MOBILE Terminal einschalten
– Motor starten.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
CEBIS MOBILE Terminal einschalten:
Taster (1) zirka 5 Sekunden gedrückt halten.
Wenn sich eine Speicherkarte mit gültigen
Auftragsdaten im CEBIS MOBILE Terminal befindet,
werden die Daten von der Speicherkarte in das
1
CEBIS MOBILE Terminal geladen. Der Ladevorgang
kann einige Minuten dauern.

Die zuletzt verwendeten Anwendungen starten im


36 aktiven Fahrmodus.
178183-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 47


6 Bedienung
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

Ist keine Anwendung aktiv, oder passen die


Einstellungen von Anwendung und
Straßenfahrschalter nicht zusammen, öffnet der
Anwendungsmanager.
Das Symbol in der Bildschirmmitte zeigt den erkannten
Fahrmodus der Maschine an:
Feldfahrt

Straßenfahrt

37
152570-001

143020-003
6.2.3 Anwendung starten
CEBIS MOBILE Terminal einschalten:
Taster (1) zirka 5 Sekunden gedrückt halten.
Die zuletzt verwendeten Anwendungen starten im
aktiven Fahrmodus.

Zwischen den aktiven Anwendungen umschalten:


Taster (2).
1 2

38
178185-001

143519-002

Hinweis!

Straßenfahrschalter steht auf Position


Straßenfahrt.
Eine aktive Anwendung startet nicht.
– Straßenfahrschalter auf Position Feldfahrt
schalten.

Ist keine Anwendung aktiv, oder passen die


Einstellungen von Anwendung und
39 Straßenfahrschalter nicht zusammen, öffnet der
152570-001
Anwendungsmanager.
Das Symbol in der Bildschirmmitte zeigt den erkannten
Fahrmodus der Maschine an:
Feldfahrt

Straßenfahrt

– Straßenfahrschalter auf Feldfahrt schalten (wenn


vorhanden).

48 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

– Fahrmodus auf Feldfahrt stellen und Anwendung


aktivieren. Seite 49
Hilfe

146964-004
6.2.4 Anwendung aktivieren
– Anwendungsmanager öffnen. Seite 48
Taster (2) etwa 3 Sekunden gedrückt halten, bis
das Einstellmenü für den Fahrmodus öffnet.

1 2
40
154038-001

Das Symbol in der Bildschirmmitte zeigt die aktuelle


Einstellung an:

5 Feldfahrt

Straßenfahrt

– Modus Feldfahrt einstellen: Taster (4).


– Mit dem Drehtaster das Anwendungsmenü (5)
4 des automatisch erkannten Maschinentyps
aufrufen.
41
154023-002 Traktor

Mähdrescher

Feldhäcksler

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 49


6 Bedienung
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

Das Anwendungsmenü zeigt den Status der


Anwendungen an:
Anwendung aktiv / für Feldeinsatz freigegeben.

Anwendung aktiv / für Straßen- oder Feldeinsatz


freigegeben.
Anwendung deaktiviert. - Die Anwendung wird
bei Terminalstart nicht geladen.
– Benötigte Anwendung(en) aktivieren.
42 Auswahl speichern.
151852-003

Eine geänderte Fahrmodus-Einstellung wird aktiviert.

Taster Escape (3) drücken, um das Menü ohne


Änderungen zu verlassen.

CEBIS MOBILE Terminal ausschalten:


1 3 2 Taster (1) drücken.
– CEBIS MOBILE Terminal 5 Sekunden
ausgeschaltet lassen.
43 CEBIS MOBILE Terminal neu starten:
151851-001
Taster (1) 5 Sekunden lang gedrückt halten.
Die ausgewählten Anwendungen starten.

Zwischen den eingerichteten Anwendungen


wechseln: Taster (2).

157101-001
6.2.5 Menü aufrufen
Hauptmenü aufrufen
– Drehtaster (1) drehen, bis das gewünschte Menü
markiert ist. Seite 30
Das Symbol des angewählten Menüs erscheint weiß
auf schwarzem Hintergrund.
1 – Drehtaster (1) drücken, um das ausgewählte
Menü zu öffnen.
Die verfügbaren Untermenüs, Anzeige- oder
Einstellwerte werden angezeigt.

– Untermenü auf die gleiche Weise aufrufen.


44
178184-001 Wert einstellen
– Gewünschtes Menü aufrufen.
Die im ausgewählten Menü verfügbaren Einstellwerte
werden angezeigt.

– Drehtaster (1) drehen, bis der gewünschte


Einstellwert markiert ist.

50 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.2 Bordcomputer CEBIS MOBILE
508-002

– Drehtaster (1) drücken, um die Werteeinstellung


zu öffnen.
– Drehtaster (1) drehen, bis der gewünschte Wert
angezeigt wird.
– Drehtaster (1) drücken, um die Auswahl zu
bestätigen.
157116-001
6.2.6 CEBIS MOBILE Terminal ausschalten
149722-001

VORSICHT!

Ausschalten des Terminals während der


Arbeit.
Ausfall aller Steuerungsfunktionen der
Maschine.
– Nie das Terminal während der Arbeit
ausschalten.

144259-002

Hinweis!

Abschalten des Terminals vor Auftragsende.


Datenverlust.
– Vor dem Abschalten des Terminals den
laufenden Auftrag stoppen.
– Abwarten, bis die Auftragsdaten
gespeichert sind.

CEBIS MOBILE Terminal ausschalten:


Taster (1) zirka 2 Sekunden lang gedrückt
halten.
Bildschirm wird dunkler und erlischt.

– Bei längerem Nichtgebrauch CEBIS MOBILE


Terminal von der Stromversorgung trennen.
1

45
178183-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 51


6 Bedienung
6.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

6.3 Anwendung GPS PILOT


143167-002
6.3.1 Auftragsverwaltung aktivieren

Gültig für:
Maschinen mit ISOBUS Auftragsverwaltung

Die Auftragsverwaltung steht für Maschinen zur


Verfügung, auf denen der GPS PILOT in Verbindung
mit einer ISOBUS-Anwendung betrieben wird.

Auftragsverwaltung aktivieren:
– Auftragskarte mit gültigen Auftragsdaten in den
oberen Steckplatz einstecken.
– Anwendungen ISOBUS und GPS PILOT starten.
Seite 48
Die Auftragsverwaltung aktiviert sich automatisch.

Auftragsdaten laden:
46 – Auftrag in der ISOBUS-Auftragsverwaltung
153725-001 auswählen und starten.
Siehe Betriebsanleitung
CEBIS MOBILE ISOBUS.
Die zum Auftrag gehörenden Schlagdaten werden
automatisch in den GPS PILOT geladen.

Durch die Schnittstelle zwischen ISOBUS-Anwendung


und GPS PILOT ergeben sich die folgenden
Funktionen:
• In der Auftragsverwaltung ausgewählte Aufträge
werden automatisch in den GPS PILOT geladen.
Bei eingeschaltetem GPS PILOT und während
der Fahrspuraufzeichnung ist das Auswählen
oder Bearbeiten von Aufträgen in der
Auftragsverwaltung nicht möglich.
• Vorhandene Referenzlinien AB-Gerade oder AB-
CONTOUR sowie Wiederkehrpunkte werden aus
der Auftragsverwaltung in den GPS PILOT
geladen.
• Im GPS PILOT angelegte Referenzlinien AB-
Gerade oder AB-CONTOUR sowie
Wiederkehrpunkte werden in der
Auftragsverwaltung gespeichert. Bei fehlendem
Feldeintrag wird hierfür ein neuer Schlag mit der
Bezeichnung “Neuer Schlag x” angelegt.
Ist die Auftragsverwaltung im
Auftragsbearbeitungsmodus, ist das Anlegen
von Daten im GPS PILOT nicht möglich.

Weitere Funktionen:
– Siehe Betriebsanleitung
CEBIS MOBILE ISOBUS.

52 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

157367-001
6.3.2 Schlagdaten auswählen

Gültig für:
Maschinen mit Referenzlinien-Management

Referenzlinien-Management aktivieren:
– Speicherkarte einsetzen. Seite 47
– Anwendungen Referenzlinien-Management und
GPS PILOT starten. Seite 48
Menü Referenzlinien-Management auswählen.
Die Anwendung Referenzlinien-Management
öffnet. Der zuletzt aktive Schlag und der
dazugehörige Betrieb werden auf dem Startbildschirm
angezeigt.

Bei erstmaliger Verwendung der Speicherkarte werden


47 die angezeigten Schlagdaten willkürlich festgelegt.
178484-001
Sprache einstellen:
Menü “Sprachauswahl” aufrufen.
Die für die Anwendung verfügbaren Sprachen
werden angezeigt.

– Sprache mit dem Drehtaster auswählen.


– Auswahl bestätigen.
Betrieb ändern:
Menü “Betrieb ändern” aufrufen.
Die auf der Speicherkarte verfügbaren Betriebe
werden angezeigt.

– Zu bearbeitenden Betrieb mit dem Drehtaster


auswählen.
Es ist nur 1 Betrieb auswählbar.
– Auswahl bestätigen.
Schlag ändern:
Menü “Schlag ändern” aufrufen.
Die dem ausgewählten Betrieb zugeordneten
Schläge werden angezeigt.

– Zu bearbeitenden Schlag mit dem Drehtaster


auswählen.
– Auswahl bestätigen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 53


6 Bedienung
6.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

150949-001
6.3.3 RTK Funkantenne* klappen
150950-001

VORSICHT!

Überschreitung der zulässigen Fahrzeughöhe


durch RTK Funkantenne.
Sachschäden.
– Vor Straßenfahrten und vor Hindernissen,
wie z.B. Stromleitungen, Funkantenne
einklappen.

Straßenfahrt:
– RTK Funkantenne in der waagerechten Position
einrasten.

48
167754-001

Einsatz mit GPS PILOT:


– RTK Funkantenne in der senkrechten Position
einrasten.

49
167755-001

54 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

127324-002
6.3.4 GPS PILOT aktivieren
143962-002

GEFAHR!

Unsachgemäßer Einsatz des GPS PILOT.


Tod oder schwere Verletzungen.
– GPS PILOT niemals bei Straßenfahrt
verwenden.
– GPS PILOT nur für die vorgesehene
Funktion verwenden.
– Bei eingeschaltetem GPS PILOT dürfen
sich keine Personen im Radius von 50 m
aufhalten.
– Auch bei eingeschaltetem GPS PILOT
Fahrstrecke auf Hindernisse kontrollieren.
– Bei Straßenfahrt und vor Hindernissen,
z.B. Stromleitungen, RTK Funkantenne
einklappen.
– Arbeiten am GPS PILOT ausschließlich
von autorisierten Fachwerkstätten
durchführen lassen.

– Betriebsanleitung und Sicherheitshinweise von


Arbeitsmaschine und AUTOPILOT beachten.
– Checkliste Feldeinsatz durchführen. Seite 44
– Referenzlinie auswählen.
– Maschine von Hand in die gewünschte Spur
einfahren.

AUTOPILOT-Taster drücken:
Je nach Ausrüstung Taster
Multifunktionsgriff (1) oder Taster Armlehne.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
– Hinweise in der Betriebsanleitung der jeweiligen
Arbeitsmaschine beachten.
– GPS PILOT-Anweisungen befolgen.
1 – AUTOPILOT-Taster erneut drücken, wenn die
Statusanzeige “Autopilot aktivierbar” erscheint.
– Statusanzeigen beachten:
50 Wird keine Fahrspur erkannt, kann der
41513-001
AUTOPILOT nicht aktiviert werden.
Der AUTOPILOT ist aktivierbar.

Der AUTOPILOT ist aktiv und lenkt die


Maschine mittig auf der angefahrenen Fahrspur
entlang.

127325-002
6.3.5 GPS PILOT ausschalten

Durch die folgenden Umstände wird der GPS PILOT in


der Regel ausgeschaltet:

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 55


6 Bedienung
6.3 Anwendung GPS PILOT
508-002

• AUTOPILOT-Taster oder AUTOPILOT-


Hauptschalter ausgeschaltet.
• Schnelle Lenkradbewegung um etwa eine viertel
Umdrehung.
• Maschine außerhalb des Fangbereiches der
Führungslinien oder Fahrgeschwindigkeit zu
hoch.
• Fahrersitz nicht besetzt.
Siehe Betriebsanleitung der Arbeitsmaschine.
40753-001

GEFAHR!

Unerwartete Bewegungen der Maschine.


Tod oder schwere Verletzungen.
– Bei Straßenfahrt muss der Schalter
Straßenfahrt / Feldfahrt auf Straßenfahrt
geschaltet sein.

56 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

6.4 Hauptmenü GPS PILOT


127306-002
6.4.1 Menü GPS-Einstellungen

Menü Funktion
Allgemeine Einstellungen

GPS-Schwellwert
Basis für die Statusanzeige GPS-Empfang.
• GPS-Positionsabweichung < 0,5x GPS-Schwellwert:
5 grüne Balken / sehr guter GPS-Empfang.
• GPS-Positionsabweichung < 1x GPS-Schwellwert:
4 grüne Balken / guter GPS-Empfang.
• GPS-Positionsabweichung > 1x GPS-Schwellwert:
3 gelbe Balken / befriedigender GPS-Empfang.
• GPS-Positionsabweichung > 2x GPS-Schwellwert:
2 gelbe Balken / ausreichender GPS-Empfang.
• GPS-Positionsabweichung > 4x GPS-Schwellwert:
1 roter Balken / schlechter GPS-Empfang.
Einstellempfehlung:
• Schneidwerk / Mähwerk: 30 cm
• Sämaschine: 10 cm
ATP-Lenkung nur innerhalb Schwellwert
• Ein = AUTOPILOT-Lenkung wird abgeschaltet, sobald die GPS-Positionsabweichung den
eingestellten Schwellwert überschreitet und in den gelben Bereich abfällt.
• Aus = AUTOPILOT-Lenkung arbeitet auch noch außerhalb des Schwellwertes. Auf dem
Bildschirm erscheint eine Warnmeldung.
Bei ungünstigen geografischen Verhältnissen oder ungenauem Korrektursignal den GPS-
Schwellwert höher einstellen oder die Autopilotlenkung innerhalb des Schwellwertes auf Ein
stellen.
Fahrwegsaufzeichnung CONTOUR
• Ein = Durchgehende Fahrwegsaufzeichnung.
• Aus = Keine Fahrwegsaufzeichnung.
• Auto = Fahrwegsaufzeichnung nur in Arbeitsposition.
Fahrwege im Vorgewende werden nicht aufgezeichnet.
Der aufgezeichnete Fahrweg wird auf dem Bildschirm grün dargestellt.
Lenkempfindlichkeit auf Spur
Seite 62
Lenkempfindlichkeit Einfahren
Seite 62
Parallelversatz
Einstellung der Schrittweite zum manuellen Verschieben der Führungslinie auf die Sollspur.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 57


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Menü Funktion
Contourglättung
Je nach Krümmung der Referenzspur und eingestellter Contourglättung kommt es zu
unterschiedlich starken Überlappungen oder Auslassungen.
Contourglättung geringer einstellen, um Überlappungen oder Auslassungen zu reduzieren.
Einstellempfehlung:
• Schneidwerk / Mähwerk: 4 - 6
• Sämaschine: 1 - 3
Ansicht Wiederkehrpunkte

Auswahl der auf dem Bildschirm anzuzeigenden inaktiven Wiederkehrpunkte:


• Alle
• Keine
Nur der aktive Wiederkehrpunkt wird angezeigt.
• Farbe
Nur die Wiederkehrpunkte der ausgewählten Farbe werden angezeigt.
Einstellungen GPS-Empfänger
Seite 64

Gültig für: EGNOS/WAAS


• Korrektursignal
• Region
• Satellit
Gültig für: e-Diff
• Korrektursignal
• Einmessen: Startet den Einmessvorgang
• Status (Anzeige)
Gültig für: OMNISTAR HD
• Korrektursignal
• OMNISTAR Identifikationsnummer (Anzeige)
• Lizenz Ablaufdatum (Anzeige)
• Automatische Satellitenauswahl
• Satelliten Frequenz
Gültig für: BASELINE HD
• Korrektursignal
• Funkfrequenz Basisstation Seite 41
• Kanalbandbreite

58 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Menü Funktion
Gültig für: RTK
• Korrektursignal
• Basisstation Nr.
• Parameter RTK-Basisstationen
• Station Nr.
• Standort RTK-Basisstationen
Gültig für: RTK NET
• Korrektursignal

127307-002
6.4.2 Menü Maschineneinstellungen

Menü Maschineneinstellungen

Menü Beschreibung
Maschinen-/ Geräteeinstellungen

Maschinentyp
Seite 64
Gerätebreite
Seite 65
Überlappung
Seite 65
Geräteversatz quer
Seite 65
Maschinenbezogene Einstellungen

Antennenhöhe
Die Antennenhöhe wird durch Auswahl des Maschinentyps automatisch vorgegeben.
– Bei Abweichungen von den Werkseinstellungen den Abstand der GPS-Antenne zum
Boden manuell korrigieren.
Antennenversatz quer
Abstand der GPS-Antenne zur Gerätelängsachse.
• Werte > 0: Antenne in Fahrtrichtung rechts von der Gerätelängsachse
• Werte < 0: Antenne in Fahrtrichtung links von der Gerätelängsachse

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 59


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Menü Maschineneinstellungen

Menü Beschreibung
Antennenversatz längs
Der Abstand der GPS-Antenne zur Fahrzeugvorderachse wird durch Auswahl des
Maschinentyps automatisch vorgegeben.
• Werte > 0: Antenne in Fahrtrichtung vor der Vorderachse
• Werte < 0: Antenne in Fahrtrichtung hinter der Vorderachse
Längsversatz Anhängepunkt XERION
Seite 67
Sensorik AXION
Für den Einsatz des CLAAS GPS PILOT mit dem AXION:
– Führungssensor GPS PILOT einstellen.
Das Menü steht nur auf Maschinen zur Verfügung, für die auch eine Einstellung erforderlich
ist.
Werkseinstellung
– Maschineneinstellungen auf Werkseinstellung zurücksetzen.
Alle Einstellungen im Menü Maschineneinstellungen werden auf Werkseinstellung
zurückgesetzt.

127308-002
6.4.3 Menü Systemeinstellungen

Menü Funktion
CEBIS Einstellungen
• Helligkeit
• Lautstärke für die akustische Meldung von Alarmen, Warnungen und Informationen.
Sprachauswahl
Seite 69
Einheiten
Seite 69
Einstellung Datum und Uhrzeit
Seite 69

60 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

127309-002
6.4.4 Menü Feldverwaltung

Menü Funktion
Neues Feld anlegen.
Gültig für:
Maschinen ohne Anwendung Referenzlinien-Management oder ISOBUS Auftragsverwaltung
Seite 70
Überfahrene Fläche löschen.
Gültig für:
Maschinen mit Anwendung Referenzlinien-Management oder ISOBUS Auftragsverwaltung
Seite 70

127310-002
6.4.5 Menü Kalibrierung

Menü Funktion
Querneigung kalibrieren.
Seite 71
Geradeausfahrt kalibrieren.
Seite 71

127311-002
6.4.6 Menü Diagnose

Menü Funktion
Diagnose Übersicht
• Statusanzeige der folgenden Systemkomponenten:
GPS-Empfänger
Modul virtuelle Position (Stützsensorikmodul mit Gyroskop)
CEBIS MOBILE
AUTOPILOT
• Richtung Referenzlinienaufzeichnung
Dieser Wert kann bei der parallelen Bearbeitung von Schlägen für den exakten
Fahrtrichtungsabgleich bei Fahrfunktion AB Gerade mit Kursvorgabe verwendet werden.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 61


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Menü Funktion
Diagnose GPS-Empfänger
Anzeige von Position und Genauigkeit des GPS-Empfängers sowie Daten der wichtigsten
GPS-Haupt- und Korrektursignale.
Diese Informationen sind ausschließlich für den Service bestimmt.
Diagnose RTK NET
Statusanzeige des RTK NET-Systems.
Diese Informationen sind ausschließlich für den Service bestimmt.
Diagnose virtuelle Position
Anzeige des Stützsensorik-Status.
Diese Informationen sind ausschließlich für den Service bestimmt.
Diagnose CEBIS MOBILE
Anzeige des CEBIS MOBILE-Status.
Diese Informationen sind ausschließlich für den Service bestimmt.
Diagnose AUTOPILOT
Anzeige des Autopilot-Status.
Der Autopilot kann erst aktiviert werden, wenn Freigabe Maschine und Freigabe Autopilot den
Status ein besitzen.
Versionsinformationen
Anzeige von Version und Softwarekompatibilität der Komponenten:
• GPS PILOT
• AUTOPILOT Modul
• VPD Stützsensorik-Modul
Funktionsdiagnose Status Lenkkommando GPS PILOT
Übersicht über Art und Größe der für die Funktion des GPS PILOTEN relevanten
Komponenten und Einstellparameter.
Dieses Menü ist für die Funktionsdiagnose durch den CLAAS Service bestimmt.

142887-002
6.4.7 Empfindlichkeit einstellen
Die Empfindlichkeit regelt das Lenkverhalten der
Maschine während der automatischen Spurführung.
Die “Lenkempfindlichkeit Einfahren” beschreibt das
Lenkverhalten beim Einspurvorgang. Die
“Lenkempfindlichkeit auf Spur” beschreibt das
Lenkverhalten auf der Fahrspur.
Die optimale Einstellung ist abhängig von der
Maschine, dem Anbaugerät und äußeren Einflüssen,
wie z.B. der Feldbeschaffenheit oder der
Fahrgeschwindigkeit.

62 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Empfindlichkeit einstellen:
Untermenü Einstellungen im Menü GPS-
Einstellungen (1) aufrufen.
1

– “Lenkempfindlichkeit auf Spur” auswählen und


grob einstellen.
– “Lenkempfindlichkeit Einfahren” auswählen und
grob einstellen.
– “Lenkempfindlichkeit auf Spur” auswählen und
fein einstellen.
51 – “Lenkempfindlichkeit Einfahren” auswählen und
151160-001 fein einstellen.
Die Werte können auch während des Arbeitseinsatzes
eingestellt oder korrigiert werden.
Empfindlichkeitseinstellungen im internen CEBIS
haben keinen Einfluss auf die Lenkqualität des GPS
PILOT.

Wert Empfindlichkeit
-10 wenig empfindlich / niedrigere Reaktionsgeschwindigkeit
+10 sehr empfindlich / höhere Reaktionsgeschwindigkeit
0 Werkseinstellung

Einstellempfehlungen
Empfindlichkeit Einfahren
– Empfindlichkeit verringern, wenn die Maschine zu
schnelle und große Lenkbewegungen macht und/
oder über die Fahrspur hinausfährt.
– Empfindlichkeit erhöhen, wenn die Maschine zu
langsame und kleine Lenkbewegungen macht
oder sehr lange Zeit bzw. mehrfaches Einlenken
benötigt, um auf die Spur zu fahren.
Empfindlichkeit auf Spur
– Empfindlichkeit verringern, wenn die Maschine bei
AUTOPILOT-Lenkung zu aggressiv um die
Fahrspur lenkt oder aufschwingt.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 63


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

– Empfindlichkeit erhöhen, wenn die Maschine in


weiten Bögen um die Fahrspur pendelt oder über
lange Strecken fast parallel zur Spur fährt.
142888-002

Hinweis!

Empfindlichkeitseinstellungen “Einfahren” und


“auf Spur” liegen zu weit auseinander.
Schlechtes Einspuren trotz geringer
Einspurempfindlichkeit.
– Empfindlichkeit “auf Spur” ebenfalls
reduzieren.
– Empfindlichkeiten “Einfahren” und “auf
Spur” so festlegen, dass die Werte nicht
mehr als 6 auseinander liegen.

157124-001
6.4.8 GPS-Empfänger einstellen
Die Einträge im Menü “Einstellungen GPS-Empfänger”
sind vom verwendeten Korrektursignal und der
Einsatzregion abhängig und werden von CLAAS
vorgenommen. Änderungen sollten nur nach
Rücksprache mit Ihrem CLAAS Vertriebspartner
durchgeführt werden.

Empfindlichkeit einstellen:
Untermenü GPS-Empfänger im Menü GPS-
Einstellungen (1) aufrufen.
1

Die Software erkennt den GPS-Empfänger


automatisch und stellt das entsprechende
Einstellmenü zur Verfügung.

Seite 57

52
151160-001

157600-001
6.4.9 Maschinentyp einstellen
Untermenü Maschinen-/ Geräteeinstellungen im
Menü Maschineneinstellungen (1) aufrufen.
– Untermenü “Maschinentyp” aufrufen.
1 – Maschinentyp auswählen und bestätigen.

53
153289-001

64 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Gültig für: AXION

Der einzustellende Maschinentyp ist abhängig von der


Position der GPS-Antenne auf dem Kabinendach.

Maschinentyp Bedeutung
AXION 8xx A GPS-Antenne vorne auf dem Kabinendach
AXION 9xx A
AXION 8xx B GPS-Antenne hinten auf dem Kabinendach
AXION 9xx B

143940-002
6.4.10 Geräteeinstellungen vornehmen
Die Einstellungen für die Gerätebreite, die
Überlappung und den Gerätequerversatz sind vom
jeweiligen Arbeitsgerät abhängig, und müssen vor
1 jeder neuen Anwendung überprüft und bei Bedarf
angepasst werden:
Untermenü Maschinen-/ Geräteeinstellungen im
Menü Maschineneinstellungen (1) aufrufen.
– Gewünschte Einstellgröße auswählen und
einstellen.

54
153289-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 65


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Gerätebreite und Überlappung


Die Gerätebreite ist die Arbeitsbreite des
Anbaugerätes.
A
Aus Gerätebreite und Überlappung wird die tatsächlich
genutzte Arbeitsbreite und damit der Fahrspurabstand
berechnet.
Überlappung = Gerätebreite - tatsächliche
Arbeitsbreite.
Empfohlene Einstellwerte für die Überlappung:
B • Schneidwerk: 0,30 m
• Sämaschine: 0,10 m

A Der aus Gerätebreite und Überlappung


errechnete Fahrspurabstand ist kleiner als
die tatsächliche Arbeitsbreite des Gerätes.
Es ergeben sich ungewollte Überlappungen
C der bearbeiteten Flächen.
B Der aus Gerätebreite und Überlappung
errechnete Fahrspurabstand ist größer als
die tatsächliche Arbeitsbreite des Gerätes.
Es ergeben sich ungewollte Lücken
zwischen den bearbeiteten Flächen.

55 C Der aus Gerätebreite und Überlappung


134621-001
errechnete Fahrspurabstand entspricht der
tatsächlichen Arbeitsbreite des Gerätes. Es
ergeben sich keine ungewollten
Überlappungen oder Lücken.

Unbedingt beachten:
Wird eine eingestellte Gerätebreite während der
E
D Feldarbeit von z.B. 5m (D) in der vierten Spur auf
4,7m (E) umgestellt (also um 0,3m verkleinert), beträgt
F der Versatz (F) der Leitlinie 1,20m:
Spur 1 (0,3m) + Spur 2 (0,3m) + Spur 3 (0,3m)
+ Spur 4 (0,3m) = 1,2m

56
134623-001

Geräteversatz quer
Der Geräteversatz quer ist der Querversatz des
Arbeitsgerätes zur Fahrzeuglängsachse.
• Werte > 0: Arbeitsgerät in Fahrtrichtung rechts
von der Maschine
• Werte < 0: Arbeitsgerät in Fahrtrichtung links von
der Maschine

66 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

A Der Geräteversatz wurde nicht oder nicht


A korrekt eingegeben. Es ergibt sich eine
Überlappung auf der einen und eine Lücke
auf der anderen Seite.
B Der Geräteversatz wurde korrekt
eingegeben. Es ergeben sich keine
ungewollten Überlappungen oder Lücken.

57
134626-001
127314-002
6.4.11 Längsversatz Anhängepunkt einstellen
Der GPS PILOT ist auf dem XERION in Verbindung
mit der Standard- oder der Schonganglenkung
einsetzbar.
Um beim Einsatz mit Schonganglenkung den
Anhängepunkt auf der Sollspur zu führen, muss der
Längsversatz des Anhängepunktes eingestellt
werden. Der Längsversatz ist der Abstand des
Anhängepunktes zur Fahrzeugvorderachse.
• Werte > 0: Anhängepunkt in Fahrtrichtung vor der
Vorderachse.
• Werte < 0: Anhängepunkt in Fahrtrichtung hinter
der Vorderachse.
143087-001

Hinweis!

Längsversatz Anhängepunkt nicht oder nicht


korrekt eingestellt.
Unerwünschte Auslassungen oder
Überlappungen beim Feldeinsatz mit
Schonganglenkung.
– Einstellung vor dem Einsatz überprüfen
und falls erforderlich korrigieren.

Die nachfolgenden Tabellen führen die am häufigsten


verwendeten Anhängepunkte auf.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 67


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Wenn der Anhängepunkt oder die Maschine nicht


aufgeführt ist:
– Längsversatz Anhängepunkt messen.

Gültig für:
XERION 5000 TRAC / TRAC VC
XERION 4500 TRAC / TRAC VC
XERION 4000 TRAC / TRAC VC

Bezeichnung
Anhängekupplung - 4,42 m
Zugkugelkupplung Heck, Kabinenposition Mitte - 2,87 m
Zugpendel, Zugkugel - 4,42 m
Zugpendel verstellbar, kurz - 4,26 m
Zugpendel verstellbar, mittel - 4,54 m
Zugpendel verstellbar, lang - 4,84 m

Gültig für:
XERION 3800 TRAC / TRAC VC
XERION 3300 TRAC / TRAC VC

Bezeichnung
Anhängekupplung - 4,05 m
Schwenkkraftheber Front, Kabinenposition Mitte 1,11 m
Schwenkkraftheber Front, Kabinenposition Heck - 4,41 m
Gültig für:
XERION 3800 TRAC VC
XERION 3300 TRAC VC
Zugkugelkupplung Heck, Kabinenposition Mitte - 2,81 m
Zugpendel, Zugkugel - 4,11 m
Zugpendel, kurz - 4,25 m
Zugpendel, lang - 4,51 m

Gültig für:
XERION 3800 SADDLE TRAC
XERION 3300 SADDLE TRAC

Bezeichnung
Anhängekupplung - 4,05 m
Schwenkkraftheber Heck - 3,55 m
Zugkugelkupplung Mitte - 1,72 m
Zugpendel, Zugkugel - 4,11 m
Zugpendel, kurz - 4,25 m

68 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Bezeichnung
Zugpendel, lang - 4,51 m

Längsversatz Anhängepunkt messen


Längsversatz des Anhängepunktes wie folgt ermitteln:
– Abstand (1) zwischen Anhängepunkt und
Fahrzeugvorderachse ermitteln.
Dabei parallel zur Fahrzeuglängsachse messen.

Schongang-Einsatz mit schwenkbarem Arbeitsgerät


am Heck- oder Frontkraftheber:
– Abstand zwischen Drehpunkt (2) des
Arbeitsgerätes und Fahrzeugvorderachse
ermitteln.
Dabei parallel zur Fahrzeuglängsachse messen.
1 Die Vorderachse ist immer die in Fahrtrichtung vorne
58
151614-001
liegende Achse.
– Für Anhängepunkte, die in Fahrtrichtung hinter
der Vorderachse liegen, den Messwert mit einem
negativen Vorzeichen versehen.
2

59
153618-001

142857-002
6.4.12 Systemeinstellungen vornehmen
Für die einwandfreie Funktion der Anwendung müssen
die folgenden Systemeinstellungen vorgenommen
werden. Die Einstellungen in diesem Menü sind
ausschließlich für die Anwendung GPS PILOT gültig.
1 Die Festlegung der Sprache für das
Referenzlinienmanagement erfolgt separat.
Seite 53
– Hauptmenü Systemeinstellungen (1) aufrufen.
Menü Sprachauswahl aufrufen.
–Landessprache auswählen und bestätigen.
– Uhrzeit und Datum einstellen.
60
178212-001 – Einheit einstellen.
Menü Einheiten aufrufen.
–Angezeigte Größen nacheinander auswählen:
Länge, Gewicht, Fläche, Volumen, Temperatur,
Datum, Uhrzeit.
– Zu verwendende Einheit auswählen und
bestätigen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 69


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

Menü Datum und Uhrzeit aufrufen.


–Datum und Uhrzeit nacheinander auswählen,
einstellen und bestätigen.
157179-001
6.4.13 Feld verwalten

Feld anlegen

Gültig für:
Maschinen ohne Anwendung Referenzlinien-
Management oder ISOBUS-Auftragsverwaltung

Diese Funktion verwenden, um die Arbeit auf einem


anderen Schlag fortzusetzen.
– Hauptmenü Feldverwaltung (1) aufrufen.
1 Menüpunkt Neues Feld anlegen aufrufen.
Vorhandene Fahrspuren und Referenzlinien
werden gelöscht.

Ist eine der Anwendungen ISOBUS-


Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-Management
aktiv, steht dieser Menüpunkt nicht zur Verfügung.
Neue Aufträge in diesem Fall über die vorhandene
61 Anwendung laden. Seite 53
178310-001

Überfahrene Fläche löschen

Gültig für:
Maschinen mit Anwendung
Referenzlinienmanagement oder ISOBUS-
Auftragsverwaltung

– Hauptmenü Feldverwaltung (1) aufrufen.


Menüpunkt “Überfahrene Fläche löschen”
aufrufen.
1 Die aufgezeichnete Kontur (grüne Spur auf
dem Bildschirm) wird gelöscht.

Dieser Menüpunkt erscheint anstatt des Menüpunktes


“Neues Feld anlegen”, wenn eine der Anwendungen
ISOBUS-Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-
Management aktiv ist. Bei aktiver Fahrfunktion
CONTOUR steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
62 Neue Aufträge bei Bedarf über die vorhandene
178310-001 Anwendung laden. Seite 53

70 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

157169-001
6.4.14 Querneigung kalibrieren
Querneigung kalibrieren:
• bei Erstinbetriebnahme,
• nach Wechsel des CEBIS MOBILE Terminals,
1 • nach Austausch des Neigungssensors,
• nach Wechsel der Maschine,
• wenn merkliche Überlappungen oder
Auslassungen bei der Bearbeitung auftreten.
Mit dieser Funktion lernt der Neigungssensor die
Nulllage.
– Hauptmenü Kalibrierung (1) aufrufen.
63
178307-001
Menü Kalibrierung Querneigung aufrufen.
–Anweisungen auf dem Bildschirm folgen und
bestätigen.

157175-001
6.4.15 Geradeausfahrt kalibrieren
Geradeausfahrt kalibrieren:
• bei Erstinbetriebnahme,
• wenn die Maschine beim Einspuren lange parallel
zur Spur fährt,
1
• wenn die Maschine durch unerwartete
Lenkbewegungen nicht auf der Spur fährt und
dies nicht mit der Einstellung der
Lenkempfindlichkeit korrigiert werden kann.
Mit dieser Funktion lernt das AUTOPILOT-Modul die
Nulllage des Lenkwinkelsensors.
– Hauptmenü Kalibrierung (1) aufrufen.
64
178307-001 Menü Kalibrierung Geradeausfahrt aufrufen.
–Anweisungen auf dem Bildschirm folgen und
bestätigen.
Der GPS PILOT ermittelt die Abweichung der Nulllage
des Lenkwinkelsensors von der Geradeausfahrt und
zeigt das Ergebnis auf dem Bildschirm an.

Wenn die Werte im Toleranzbereich liegen:


– Meldung bestätigen.
Die Kalibrierung ist abgeschlossen.

Gültig für:
LEXION
TUCANO
JAGUAR
AXION
ARION

Wenn die Werte außerhalb des Toleranzbereiches


liegen, wird das Abspeichern der ermittelten Werte
empfohlen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 71


6 Bedienung
6.4 Hauptmenü GPS PILOT
508-002

– Meldung bestätigen.
Die Nulllage des Lenkwinkelsensors wird korrigiert.

– Kalibrieren der Geradeausfahrt erneut


durchführen.
Nach erfolgreicher Korrektur liegen die ermittelten
Werte im Toleranzbereich.

Gültig für:
XERION

Wenn die Werte außerhalb des Toleranzbereiches


liegen:
– CLAAS Vertriebspartner verständigen und
Lenkung kalibrieren lassen.

72 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

6.5 Fahrspuraufzeichnung
127312-001
6.5.1 Menü Fahrfunktion

Menü Fahrfunktion

Beschreibung
Fahrfunktion AB-Gerade
• Gerade Fahrspur aufzeichnen.
• Maschine entlang einer aufgezeichneten geraden Sollspur und deren Parallelen führen.
Das Symbol der eingeschalteten Fahrfunktion wird in der Statuszeile angezeigt.
Fahrfunktion Contour
• Schlaggrenze oder Umrisslinie aufzeichnen.
• Maschine innerhalb einer aufgezeichneten Schlaggrenze oder Umrisslinie optimal führen.
Das Symbol der eingeschalteten Fahrfunktion wird in der Statuszeile angezeigt.
Fahrfunktion AB-Contour
• Gekrümmte Fahrspur aufzeichnen.
• Maschine entlang einer aufgezeichneten gekrümmten Sollspur und deren Parallelen
führen.
Das Symbol der eingeschalteten Fahrfunktion wird in der Statuszeile angezeigt.
Menü verlassen.

127318-001
6.5.2 Fahrfunktion auswählen
Menü Fahrfunktion aufrufen.

– Fahrfunktion auswählen.
Dabei die gewünschte Anwendung und
Schlagbeschaffenheit berücksichtigen.

Einsatzbereich
AB-Gerade
• Aufzeichnen einer geraden Schlagkante oder einer geraden Referenzlinie
durch die Feldmitte.
• Abfahren der aufgezeichneten oder paralleler Fahrspuren.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 73


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

Einsatzbereich
A und Richtung
• Abfahren von Feldern mit zwei oder mehr Maschinen.

AB-Contour
• Aufzeichnen einer leicht gekrümmten Schlagkante.
• Abfahren der aufgezeichneten oder paralleler Fahrspuren.
Contour
• Ausarbeiten von Feldrändern.
• Nachfahren von Schlaggrenzen oder Umrisslinien.
• Abfahren der aufgezeichneten oder benachbarter Fahrspuren.

127319-002
6.5.3 Fahrspur AB-Gerade aufzeichnen
Bei der Fahrfunktion AB-Gerade wird eine gerade
Referenzlinie (1) an der Schlagkante oder in der
2
Feldmitte aufgezeichnet. Die Fahrspuren (2) für die
weitere Feldbearbeitung werden durch
2 Parallelverschiebung der Referenzlinie um die
Arbeitsbreite berechnet.
1 Bei sehr langen Feldern genügt die Aufzeichnung
eines kurzen Streckenabschnitts, der auf die gesamte
2 Feldlänge hochgerechnet wird. So kann ein Teil der 1.
Fahrspur bereits mit automatischer Lenkung
2 zurückgelegt werden. Der Endpunkt kann am
Fahrspurende korrigiert werden.
65
18145-001
Bei Arbeitsbeginn auf einem neuen Schlag:
– Neues Feld anlegen. Seite 70
Gültig für: Maschinen ohne
ISOBUS-Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-
Management.
Alle vorhandenen Referenzlinien und Fahrwege
werden gelöscht!

– Auftrag laden. Seite 53


Gültig für: Maschinen mit
ISOBUS-Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-
Management.
Fahrfunktion AB-Gerade auswählen.

– Maschine von Hand an den Startpunkt der


aufzuzeichnenden Fahrspur fahren.
– Arbeitsgerät in Arbeitsposition bringen.

74 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

Referenzlinienmanagement aufrufen.

Neue Referenzlinie hinzufügen.

Startpunkt A setzen.

Wenn Sichtkontakt zum Zielpunkt besteht oder eine


Schlagkante von Hand abgefahren werden soll:

1 2 – Von Hand bis zum gewünschten B-Punkt (2)


fahren.
Zielpunkt B setzen.

Der Zielpunkt (2) muss mindestens 10 m vom


Startpunkt (1) entfernt liegen.
Die Referenzlinie wird gespeichert, sobald der B-Punkt
gesetzt wurde und nicht mehr verändert werden kann.
66
18145-001
Gültig für:
Maschinen mit ISOBUS Auftragsverwaltung
Maschinen mit Referenzlinien-Management
Die Referenzlinie wird auf der Auftragsdatenkarte im
oberen Schacht gespeichert.

– GPS PILOT einschalten. Seite 55


Der GPS-Pilot führt die Maschine auf der
Verlängerung (3) der Geraden durch A-Punkt (1) und
1 2 4 B-Punkt (2) bis zum Feldende.

67
18146-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 75


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

143096-002
6.5.4 Fahrspur A und Richtung aufzeichnen
Bei der Fahrfunktion “A und Richtung” wird eine
Referenzlinie (1) aus Startpunkt und Fahrtrichtung
ermittelt. Diese Funktion ist eine schnelle und
komfortable Alternative zur Festlegung einer AB-
Geraden und wird insbesondere für Feldeinsätze mit
mehreren Maschinen im Flottenverband genutzt.
1 Seite 77
2 Bei Arbeitsbeginn auf einem neuen Schlag:
3 – Neues Feld anlegen. Seite 70
Gültig für: Maschinen ohne
ISOBUS-Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-
68 Management.
18147-001
Alle vorhandenen Referenzlinien und Fahrwege
werden gelöscht!

– Auftrag laden. Seite 52


Gültig für: Maschinen mit
2 ISOBUS-Auftragsverwaltung oder Referenzlinien-
Management.
Fahrfunktion AB-Gerade auswählen.

– Maschine von Hand an den Startpunkt der


aufzuzeichnenden Fahrspur fahren.
69 – Arbeitsgerät in Arbeitsposition bringen.
41299-001
Referenzlinienmanagement aufrufen.

Neue Referenzlinie hinzufügen.

Startpunkt A setzen.

– Mit einer Mindestgeschwindigkeit von 2 km/h in


die gewünschte Richtung fahren.
Der Startpunkt sowie die Fahrtrichtung werden
aufgezeichnet.

Die aktuelle Fahrtrichtung (1) wird als Winkel (2)


gegenüber Norden (3) auf dem Bildschirm angezeigt.
Bei Bedarf die angezeigte Fahrtrichtung korrigieren:
– Maschine anhalten.
– Bei Parallelbearbeitung z.B. per Telefon oder
Funk die Winkelangabe einer anderen Maschine
ermitteln.
Zu korrigierende Ziffer auswählen.

Wert erhöhen.

76 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

Wert verringern.

Fahrtrichtung bestätigen.

Die Referenzlinie aus dem gesetzten Startpunkt und


der angezeigten Fahrtrichtung wird in den Speicher
übernommen.

Funktion abbrechen.

Der aufgezeichnete A-Punkt und die Fahrtrichtung


werden gelöscht.

143153-002
6.5.5 Fahren im Flottenverband

Gültig für:
Maschinen mit ISOBUS Auftragsverwaltung
Maschinen mit Referenzlinien-Management

Beim Feldeinsatz mit mehreren Maschinen im


Flottenverband zeichnet die erste Maschine eine AB-
Gerade (1) auf und gibt die Speicherkarte mit der
Referenzlinie an eine andere Maschine weiter.

Maschine 1:
1 – Fahrspur AB-Gerade aufzeichnen. Seite 74
– Abwarten, bis die Referenzlinie auf die
Speicherkarte übertragen wurde.
– Speicherkarte aus dem oberen Schacht des
CEBIS MOBILE Terminals herausnehmen.

70 Maschine 2:
18147-001 – Speicherkarte in den oberen Schacht des
CEBIS MOBILE Terminals einsetzen.
– Abwarten, bis die Schlagdaten von der
Speicherkarte geladen sind.
– Maschine in die Nachbarspur der 1. Maschine
fahren.
– Aktuelles Feld auswählen.
– Von Maschine 1 aufgezeichnete Referenzlinie
auswählen. Seite 83
– GPS PILOT einschalten. Seite 55
Der GPS PILOT führt die Maschine entlang der
eingegebenen Fahrtrichtung.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 77


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

127320-002
6.5.6 Fahrspur AB-Contour aufzeichnen
Die Fahrfunktion AB-Contour kann z.B. verwendet
werden, um eine Referenzlinie (1) an einer leicht
2 gekrümmten Schlagkante aufzuzeichnen. Die
Fahrspuren (2) für die weitere Feldbearbeitung werden
2 durch Parallelverschiebung der Referenzlinie um die
Arbeitsbreite berechnet. Die Fahrspuren können in
beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden.
1 Bei Arbeitsbeginn auf einem neuen Schlag:
2 Neues Feld anlegen.

2
71 Alle vorhandenen Referenzlinien und Fahrwege
42358-001 werden gelöscht!
Fahrfunktion AB-Contour auswählen.

– Maschine von Hand an den Startpunkt der


aufzuzeichnenden Fahrspur fahren.
– Arbeitsgerät in Arbeitsposition bringen.
Referenzlinienmanagement aufrufen.

Neue Referenzlinie hinzufügen.

Startpunkt A setzen:

111840-001

Hinweis!

GPS-Signalausfall, Rückwärtsfahrt oder zu


starke Lenkeinschläge während der
Aufzeichnung AB-Contour.
Die Fahrspuraufzeichnung wird abgebrochen.
Während der Aufzeichnung:
– Keine zu starken Lenkeinschläge
vornehmen. Das gilt besonders beim
Setzen von Start- und Zielpunkt.
– Zu starke Kurvenradien vermeiden.
– Keine längeren Strecken rückwärts
fahren.

78 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

– Von Hand bis zum gewünschten B-Punkt (2)


fahren.
2
Zielpunkt B setzen.
1

Der Zielpunkt (2) muss mindestens 10 m vom


Startpunkt (1) entfernt liegen.

72
42358-001

127322-002
6.5.7 Fahrspuraufzeichnung Contour
einstellen
Für die Fahrfunktion Contour stehen 2
Aufzeichnungsarten zur Verfügung:
• Fahrspur dauerhaft aufzeichnen
• Fahrspur nur in Arbeitsposition oder bei
eingeschaltetem Arbeitsgerät aufzeichnen. Für
Fahrspurkorrekturen oder Wendevorgänge wird
die Aufzeichnung unterbrochen.
Um eine bereits aufgezeichnete Fahrspur ohne
Aufzeichnung abzufahren, kann die
Fahrspuraufzeichnung ausgestellt werden.
Fahrspuraufzeichnung wie folgt einstellen:
73
41312-001 Fahrfunktion Contour auswählen.

Referenzlinienmanagement aufrufen.

Art der Fahrspuraufzeichnung auswählen:


Aufzeichnung dauerhaft EIN

Die aufgezeichnete Fahrspur wird auf dem Bildschirm


grün dargestellt.

Aufzeichnung AUTOMATISCH

Fahrspuren mit ausgehobenem oder ausgeschaltetem


Arbeitsgerät werden nicht aufgezeichnet.

Aufzeichnung AUS

Die Art der Fahrspuraufzeichnung kann auch über das


Menü Allgemeine Einstellungen eingestellt und
angezeigt werden. Die aktuelle Einstellung bleibt auch
nach Ausschalten des CEBIS MOBILE-Terminals
erhalten.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 79


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

127323-002
6.5.8 Fahrspur Contour aufzeichnen
Die Fahrfunktion Contour wird normalerweise für das
Ausarbeiten von Feldrändern oder für das Nachfahren
von Schlaggrenzen oder Umrisslinien verwendet.
Nach Aufzeichnung einer vollständigen Umrisslinie
kann die Maschine im nächsten Durchgang entweder
auf der aufgezeichneten Spur selbst oder auf einer um
die Arbeitsbreite nach links oder rechts verschobenen
Parallelspur geführt werden.
Bei Arbeitsbeginn auf einem neuen Schlag:
Neues Feld anlegen.

74
41313-001 Alle vorhandenen Referenzlinien und Fahrwege
werden gelöscht!

Fahrfunktion Contour auswählen.

– Maschine von Hand auf die 1. Spur des


Vorgewendes oder an den Startpunkt der
aufzuzeichnenden Fahrspur fahren.
– Fahrspuraufzeichnung Contour überprüfen und
bei Bedarf einstellen. Seite 79
– Arbeitsgerät in Arbeitsposition bringen.
– 1. Spur um das komplette Feld abfahren, bis die
Maschine wieder am Startpunkt angekommen ist.
Rückwärtsfahren dabei möglichst vermeiden, um
ein kontinuierliches Abfahren in der Folgespur zu
gewährleisten.

Wird das erneute Erreichen des Anfangspunktes und


damit ein vollständiger Umriss erkannt, wird die
aufgezeichnete Fahrspur als schwarze Linie auf dem
Bildschirm angezeigt.

Die aktuelle Spurabweichung wird in der


Balkenanzeige (1) über den Statusanzeigen
angezeigt.
1
– Maschine von Hand in die gewünschte Folgespur
lenken.
Dafür stehen 3 Möglichkeiten zur Verfügung:
75 • Maschine wird links neben der 1. Spur
41314-001
entlanggeführt.
• Maschine wird auf der 1. Spur entlanggeführt.
• Maschine wird rechts neben der 1. Spur
entlanggeführt.

Anschließend:
– Autopilot einschalten. Seite 55
Die Maschine wird auf oder neben der 1. Spur
entlanggeführt.

80 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.5 Fahrspuraufzeichnung
508-002

Bei mehreren Arbeitsdurchgängen im Contourmodus


wird jeweils die vorherige Spur zur Spurführung
verwendet. Daher die Fahrspuraufzeichnung Contour
auch in Folgedurchgängen eingeschaltet lassen.
Entstehen bei der Feldarbeit unerwünschte
Überlappungen oder unbearbeitete Reststellen, je
nach Bedarf:
– Arbeitsbreite korrigieren. Seite 65
– Contourglättung einstellen. Seite 57

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 81


6 Bedienung
6.6 Führungslinien
508-002

6.6 Führungslinien
127313-002
6.6.1 Menü Referenzlinienmanagement

Menü Funktion
Referenzlinie auswählen.

Vorherige Referenzlinie auswählen.

Nächste Referenzlinie auswählen.

Auswahl bestätigen.

Angezeigte Referenzlinie löschen.

Menü verlassen.

Fahrfunktion AB-Gerade, AB-Contour:


Fahrspur aufzeichnen.
A-Punkt und Richtung festlegen.
Angezeigte Fahrtrichtung korrigieren.
Zu korrigierende Ziffer auswählen.

Wert erhöhen.

Wert verringern.

Fahrtrichtung bestätigen.

Funktion abbrechen.

A-Punkt festlegen.

B-Punkt festlegen.

Menü verlassen.

Funktion abbrechen.

82 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.6 Führungslinien
508-002

Menü Funktion
Fahrfunktion Contour:
Dauerhafte Fahrspuraufzeichnung.
Fahrfunktion Contour:
Keine Fahrspuraufzeichnung.
Fahrfunktion Contour:
Automatische Fahrspuraufzeichnung in Arbeitsposition oder bei eingeschaltetem Gerät.
Fahrspurkorrekturen oder Wendevorgänge mit ausgeschaltetem Arbeitsgerät werden
nicht aufgezeichnet.
Menü verlassen.

127321-001
6.6.2 Referenzlinie auswählen
Auf einem Feld können bis zu 10 Referenzlinien vom
Typ AB-Gerade oder AB-Contour angelegt werden.
Der GPS-Pilot verwendet die aufgezeichneten AB-
Fahrspuren zur automatischen Führung der Maschine.
Die angezeigten Fahrspuren verlaufen jeweils parallel
zur Referenzlinie, der Abstand entspricht der
eingestellten Arbeitsbreite.
Gewünschte Referenzlinie auswählen:
Referenzlinienmanagement aufrufen.

76 Menü Referenzlinienauswahl aufrufen.


41301-001

Die aktive Referenzlinie sowie deren Endpunkte A


und B sind auf dem Bildschirm schwarz dargestellt.

– Gewünschte Referenzlinie auswählen:


Vorherige Referenzlinie auswählen.

Nächste Referenzlinie auswählen.

77 Auswahl bestätigen.
41432-001

Navigationsansicht aufrufen.

Die ausgewählte Referenzlinie und die parallelen


Fahrspuren werden auf dem Bildschirm angezeigt. Die
Referenzlinie ist mit der Fahrspurnummer 0
gekennzeichnet.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 83


6 Bedienung
6.6 Führungslinien
508-002

– Automatische Spurführung einschalten.


– Maschine am Vorgewende von Hand in die
gewünschte Spur einfahren.
Die Spur ist frei wählbar. Es muss nicht Spur an
Spur gefahren werden.
– Autopiloten einschalten.
111971-001

Hinweis!

Fahrspur wird nicht mittig angefahren.


Auf der Strecke bis zum Erreichen der
Sollspur entstehen unbearbeitete
Reststreifen.
– Fahrspur möglichst mittig und parallel
anfahren.

127326-001
6.6.3 Führungslinien verschieben
Diese Funktion wird benötigt, wenn die Führungslinien
nicht mehr zur Sollspur passen.
Das kann passieren, wenn benachbarte Fahrspuren
mit großem zeitlichen Abstand bearbeitet werden.
Durch eine Drift des GPS-Signals passen die vom
GPS-Piloten ermittelten Führungslinien dann evtl.
nicht mehr zur Sollspur.
111836-001

Hinweis!

Aufzeichnung und Bearbeitung liegen zeitlich


zu weit auseinander.
Führungslinien und Sollspur stimmen nicht
mehr überein.
– Parzellen vollständig und zeitnah
bearbeiten.
– Führungslinien nicht unnötig und nicht
innerhalb einer Fahrspur verschieben.
– Führungslinien nur bei geringer Quer-
und Ausrichtungsabweichung
verschieben.

Führungslinien überprüfen und bei Bedarf verlagern:


– Maschine von Hand an der Arbeitskante entlang
führen.
– Balkenanzeige (1) auf dem Bildschirm überprüfen.
Bei einer Querabweichung von Null fährt die Maschine
auf der optimalen Spur. Ein Verschieben der
Führungslinien ist nicht erforderlich.
1
– Autopilot einschalten.
Die Maschine folgt den ursprünglichen Führungslinien.

Bei einer Querabweichung ungleich Null fährt die


78 Maschine nicht auf der optimalen Spur.
41321-001

84 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.6 Führungslinien
508-002

Führungslinien automatisch verschieben


Die Führungslinien werden auf die aktuelle
Maschinenposition verschoben.

– Autopilot einschalten.
Die Maschine folgt jetzt den verschobenen
Führungslinien. Bei hohem Parallelversatz kann sich
die Fahrspurnummer ändern.

Bei Bedarf können die Führungslinien auch manuell


um den eingestellten Parallelversatz verschoben
werden.
Führungslinien manuell nach rechts
verschieben.
Führungslinien manuell nach links verschieben.

Die Führungslinien werden um den eingestellten Wert


parallelverschoben. Bei hohem Parallelversatz kann
sich die Fahrspurnummer ändern.

Siehe Menü Allgemeine Einstellungen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 85


6 Bedienung
6.7 Wiederkehrpunkte
508-002

6.7 Wiederkehrpunkte
143021-001
6.7.1 Menü Wiederkehrpunkte

Menü Wiederkehrpunkte

Beschreibung
Wiederkehrpunkt verwalten.

Vorherigen Wiederkehrpunkt auswählen.

Nächsten Wiederkehrpunkt auswählen.

Wiederkehrpunkt aktivieren.
Ein aktiver Wiederkehrpunkt wird in allen Ansichten mit Abstand und Richtung zur aktuellen
Position angezeigt. Liegt der aktive Wiederkehrpunkt außerhalb der aktuellen
Bildschirmansicht, erscheint er entsprechend seiner Richtung am Rand der Ansicht.
Es kann nur ein Wiederkehrpunkt aktiv sein.
Wiederkehrpunkt deaktivieren.
Deaktivierte Wiederkehrpunkte sind am geänderten Fahnensymbol erkennbar.
Die Anzeige auf dem Bildschirm richtet sich nach den Einstellungen im Menü Ansicht
Wiederkehrpunkte.
Wiederkehrpunkt löschen.

Wiederkehrpunkt setzen.
Insgesamt können 36 Wiederkehrpunkte bzw. jeweils 9 Punkte in 4 verschiedenen Farben
gesetzt werden.
Wiederkehrpunkt der gewünschten Farbe auswählen:
• Rot
• Gelb
• Grün
• Blau
An der aktuellen Maschinenposition wird ein Wiederkehrpunkt der gewählten Farbe gesetzt
und aktiviert.
Wiederkehrpunkt ersetzen.
Der aktive Wiederkehrpunkt wird auf die aktuelle Maschinenposition verschoben.
Menü verlassen.

86 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.7 Wiederkehrpunkte
508-002

143022-001
6.7.2 Wiederkehrpunkt setzen
Das Menü Wiederkehrpunkte ermöglicht das
Speichern wichtiger Maschinenpositionen. Dadurch
wird z.B. nach Arbeitsunterbrechungen oder nach dem
Abtanken das Wiederauffinden der letzten Feldposition
erleichtert.
1
Menü Wiederkehrpunkte (1) aufrufen.

Menüpunkt Wiederkehrpunkt setzen aufrufen.

Farbe für den Wiederkehrpunkt auswählen.


79
151575-001

An der aktuellen Maschinenposition wird ein


Wiederkehrpunkt der gewählten Farbe gesetzt und
aktiviert. Abstand und Richtung zur aktuellen
Maschinenposition werden auf dem Bildschirm
angezeigt.

Liegt der aktive Wiederkehrpunkt außerhalb der


aktuellen Bildschirmansicht, erscheint er entsprechend
seiner Richtung am Rand der Ansicht.
Siehe auch Wiederkehrpunkte bearbeiten.

80
151576-001

143023-001
6.7.3 Wiederkehrpunkte bearbeiten
Vorhandene Wiederkehrpunkte können nachträglich
bearbeitet werden.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 87


6 Bedienung
6.7 Wiederkehrpunkte
508-002

Wiederkehrpunkt aktivieren / deaktivieren /


löschen
Menü Wiederkehrpunkte (1) aufrufen.

2
Menüpunkt Wiederkehrpunkt verwalten (2)
aufrufen.
1

Zu bearbeitenden Wiederkehrpunkt auswählen.

81
151577-001 Der ausgewählte Wiederkehrpunkt wird invers
dargestellt.

Die Anzeige inaktiver Wiederkehrpunkte auf dem


Bildschirm richtet sich nach den Voreinstellungen im
Menü Ansicht Wiederkehrpunkte.
Wiederkehrpunkt aktivieren.

Die Verfolgung für den ausgewählten Wiederkehrpunkt


wird eingeschaltet. Entfernung und Lage sind am
Bildschirm ablesbar.

Wiederkehrpunkt deaktivieren.

Die Verfolgung für den ausgewählten Wiederkehrpunkt


wird ausgeschaltet.

Die Anzeige inaktiver Wiederkehrpunkte auf dem


Bildschirm richtet sich nach den Voreinstellungen im
Menü Ansicht Wiederkehrpunkte.
Wiederkehrpunkt löschen.

Der ausgewählte Wiederkehrpunkt wird gelöscht.

88 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


6 Bedienung
6.7 Wiederkehrpunkte
508-002

Wiederkehrpunkt ersetzen
Menü Wiederkehrpunkte (1) aufrufen.

Zu ersetzenden Wiederkehrpunkt auswählen.

1 2

Der ausgewählte Wiederkehrpunkt ist schwarz


hinterlegt.

82 Die Anzeige inaktiver Wiederkehrpunkte auf dem


151580-001
Bildschirm richtet sich nach den Voreinstellungen im
Menü Ansicht Wiederkehrpunkte.
Wiederkehrpunkt aktivieren.

Entfernung und Lage des aktiven Wiederkehrpunktes


sind am Bildschirm ablesbar.

Menüpunkt Wiederkehrpunkt ersetzen (2)


aufrufen.
Der aktive Wiederkehrpunkt wird auf die aktuelle
Maschinenposition verschoben.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 89


7 Störung und Abhilfe
7.1 Allgemeine Hinweise
508-002

7 Störung und Abhilfe


7.1 Allgemeine Hinweise
124659-001
7.1.1 Allgemeine Warnhinweise
Auf die folgenden allgemeinen Warnhinweise wird in
den folgenden Abschnitten dieses Kapitels durch eine
Handlungsanweisung hingewiesen.
136027-001

GEFAHR!

Maschine mit GPS PILOT fahren.


Tod oder schwere Verletzungen.
– Aktivierten GPS PILOT niemals bei
Straßenfahrt verwenden.
– GPS PILOT nur für die vorgesehene
Funktion verwenden.
– Bei eingeschaltetem GPS PILOT dürfen
sich keine Personen im Radius von 50 m
aufhalten.
– Auch bei eingeschaltetem GPS PILOT
Fahrstrecke auf Hindernisse kontrollieren.
– Arbeiten am GPS PILOT ausschließlich
von autorisierten Fachwerkstätten
durchführen lassen.

51138-001

GEFAHR!

Personen befinden sich im Lenkbereich /


Gefahrenbereich der Maschine.
Tod oder schwere Verletzungen.
– Vor und während aller Einstellarbeiten
sicherstellen, dass sich keine Personen
im Lenkbereich / Gefahrenbereich
befinden.

136074-001

GEFAHR!

Unerwartete Bewegungen der Maschine.


Tod oder schwere Verletzungen.
– Bei Straßenfahrt muss der Schalter
Straßenfahrt / Feldfahrt auf Straßenfahrt
geschaltet sein.

90 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

7.2 Fehler und Maßnahmen


142889-002
7.2.1 Systemstart

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


GPS-Empfänger ausgefallen. Datenverbindung ausgefallen. Konfiguration Modul prüfen.
Fehlercode 0x501 GPS-Empfänger defekt oder Verkabelung Modul prüfen.
Software nicht kompatibel.
Fahrzeug neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Modul virtuelle Position Datenverbindung ausgefallen. Konfiguration Modul prüfen.
ausgefallen.
Modul virtuelle Position defekt Verkabelung Modul prüfen.
Fehlercode 0x502 oder Software nicht kompatibel.
Verkabelung CEBIS MOBILE
prüfen.
Fahrzeug neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
AUTOPILOT Modul ausgefallen. Datenverbindung ausgefallen. Konfiguration Modul prüfen.
Fehlercode 0x503 AUTOPILOT-Modul defekt oder Verkabelung Modul prüfen.
Software nicht kompatibel.
Verkabelung CEBIS MOBILE
prüfen.
Fahrzeug neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Modul 3D-Gyro defekt. Datenverbindung ausgefallen. Konfiguration Modul prüfen.
Fehlercode 0x600 Modul 3D-Gyro defekt oder Verkabelung Modul prüfen.
Software nicht kompatibel.
Fahrzeug neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Weiterbetrieb GPS PILOT mit
defektem Modul nur mit
geringerer Genauigkeit möglich!
Modul 3D-Gyro hat Neigungszellen des Moduls 3D- Fahrzeug neu starten.
eingeschränkte Genauigkeit. Gyro liefern unplausible Werte.
Weiterbetrieb GPS PILOT mit
Toleranz in der Spurführung
defektem Modul nur mit
größer.
geringerer Genauigkeit möglich!
Fehlercode 0x601

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 91


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


CEBIS MOBILE Terminal startet Spannungsversorgung Konfiguration Modul prüfen.
nicht beim Einschalten der ausgefallen.
Verkabelung Modul prüfen.
Zündung.
CEBIS MOBILE defekt.
Fahrzeug nach 20 Sekunden
Wartezeit neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
GPS-Empfänger nicht richtig Verbindung GPS-Empfänger / Steckverbindungen prüfen.
konfiguriert bzw. GPS-Antenne GPS-Antenne fehlerhaft.
nicht mit dem GPS-Empfänger
verbunden.
Fehlercode 0x506
Konfiguration des GPS- GPS-Empfänger konfigurieren
Empfängers fehlerhaft. lassen.
ATP-Hauptschalter defekt. Frequenz des Signals oder Steckverbindungen und
Pulsweite (PWM) liegt nicht im Leitungen kontrollieren.
Fehlercode 0x67b
zulässigen Bereich.
Fahrzeug neu starten.
Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Lenkradsensor defekt. Lenkradsensor fehlerhaft. Verbindungen überprüfen.
Maschine neu starten.
Fehlercode 0x67c
Traktor: Lenkventil fehlerhaft. AUTOPILOT-Hauptschalter aus-
und einschalten.
Fehler Lenkventil. Keine
automatische Lenkung möglich. Wenn Fehler weiterhin besteht,
Fehlerspeicher des Lenkventils
Fehlercode 0x676
auslesen lassen.
Keine oder andere Anwendung Anwendung nicht im Anwendung mit Taste “Menü
als GPS PILOT startet auf dem Vordergrund. auswählen” umschalten, bis
CEBIS MOBILE. Anwendung GPS PILOT
erscheint.
Einstellung Straßenfahrt im Im Anwendungs-Manager
Applikations-Manager. Einstellung Feldfahrt auswählen.
Anwendung GPS PILOT im Im Anwendungs-Manager
Anwendungs-Manager Anwendung GPS PILOT
deaktiviert. aktivieren.
Keine Anzeige von Alarmen. Straßenfahrschalter aktiv. Straßenfahrschalter auf Position
Feldfahrt schalten.
Fehlercode 0x51E
Anwendung GPS PILOT im Anwendung GPS PILOT im Anwendung GPS PILOT
Anwendungs-Manager nicht Anwendungs-Manager nicht freischalten lassen.
sichtbar. freigeschaltet.

92 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Keine formatierte GPS PILOT- CF-Karte defekt. CF-Karte ersetzen.
Speicherkarte im unteren
CF-Karte nicht vorhanden. Nur CLAAS Originalteil
Kartenslot.
verwenden.
Falscher Kartentyp.
Fehlercode 0x517
Es ist nur die Fahrfunktion AB-
Linie und das Setzen von
Feldpunkten möglich.
Die Aufzeichnung des Fahrwegs
ist gesperrt.
Alle Felddaten werden nur
temporär gespeichert und gehen
nach einem Neustart verloren!
Anwendung Auftragsverwaltung CF-Karte defekt. CF-Karte ersetzen.
nicht aktiv.
CF-Karte nicht vorhanden. Nur CLAAS Originalteil
Keine formatierte Auftragskarte verwenden.
Falscher Kartentyp.
im oberen Kartenslot.

142903-002
7.2.2 GPS-Signal

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kein GPS-Signal. Initialisierung für GPS-Empfang Warten (bei Erstinbetriebnahme
nach Systemstart noch nicht kann Initialisierung bis zu
abgeschlossen. 30 Minuten dauern).
Abschattung der Antenne. Antenne frei positionieren (freie
360° Rundumsicht).
CAN-Kommunikation des GPS- Spannungsversorgung Batterie
Empfängers nach Modultausch der Maschine aus- und wieder
abgebrochen. einschalten (Batterie-
Hauptschalter).
GPS-Genauigkeit hat den GPS-Signal zu ungenau. Weitere Fehlersuche abhängig
eingestellten Schwellwert vom verwendeten
überschritten. Keine Korrektursignal.
Spurführung möglich.
Einstellung GPS-Schwellwert an
Fehlercode 0x507 Korrektursignal anpassen.
Bei häufigen Abschattungen ggf.
GPS-Schwellwert erhöhen oder
Einstellung ATP-Lenkung nur
innerhalb Schwellwert temporär
auf "aus" stellen, um
Deaktivierung der
automatischen Lenkung zu
verhindern.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 93


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


GPS-Genauigkeit hat den GPS-Signal zu ungenau. Weitere Fehlersuche abhängig
eingestellten Schwellwert vom verwendeten
überschritten. Spurführung Korrektursignal.
möglich!
Einstellung GPS-Schwellwert an
Fehlercode 0x508 Korrektursignal anpassen.

142904-002
7.2.3 Korrektursignal EGNOS

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kein oder eingeschränktes Verbindung zum EGNOS- Abschattungen beseitigen bzw.
Korrektursignal. Seite 31 Satellit durch Abschattung freie Sicht in Richtung Süden
unterbrochen. gewährleisten (EGNOS-Satellit
sendet aus Richtung Süden).
Initialisierung noch nicht Warten (bei Erstinbetriebnahme
abgeschlossen. kann Initialisierung bis zu
30 Minuten dauern).
EGNOS-Satellit sendet nicht. CLAAS Vertriebspartner
verständigen.

157249-001
7.2.4 Korrektursignal e-Dif

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kein oder eingeschränktes Verbindung zum EGNOS- Abschattungen beseitigen bzw.
Korrektursignal. Seite 31 Satellit durch Abschattung freie Sicht in Richtung Süden
unterbrochen. gewährleisten (EGNOS-Satellit
sendet aus Richtung Süden).
Initialisierung noch nicht Warten (bei Erstinbetriebnahme
abgeschlossen. kann Initialisierung bis zu
30 Minuten dauern).
EGNOS-Satellit sendet nicht. CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Aufwärmphase noch nicht Kommunikationsfehler e-Dif Einmessen neu starten.
abgeschlossen. Receiver.
Fehlercode 0x527 Einmessen nach 10 min nicht
erfolgreich.

142906-002
7.2.5 Korrektursignal BASELINE HD

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kein oder eingeschränktes
Korrektursignal. Seite 31

94 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Diagnose GPS-Empfänger: Falsche Frequenzeinstellung im Frequenzeinstellung im
CEBIS MOBILE CEBIS MOBILE vornehmen.
Alter Korrekturdaten
Seite 41
0 Sekunden.
Diagnose GPS-Empfänger: Rover Antenne (je nach Steckverbindung am Rover
Ausrüstung) hat keine überprüfen.
Alter Korrekturdaten > 10 oder
Verbindung bzw. ist aus,
0 Sekunden.
Statusdiode am Rover leuchtet
nicht.
(Dauerhafte rote Statusanzeige
= Spannungsversorgung OK.)
Diagnose GPS-Empfänger: Eingeschränke Verbindung zur Entfernung Maschine -
BASELINE Basisstation. BASELINE Basisstation
Alter Korrekturdaten > 2
verringern.
Sekunden.
Initialisierung noch nicht Warten (Initialisierung dauert
abgeschlossen. min. 10 Minuten bei dauerhaft
Diff Alter < 3 Sekunden).
Diagnose-Menü: Eingeschränkte Verbindung zur Entfernung Maschine -
BASELINE Basisstation. BASELINE Basisstation
GPS-Genauigkeit > 5 cm seit
verringern.
mehr als 20 Minuten (bei GPS-
Schwellwert 5 cm).
Ungünstige Position der Position der Station optimieren
BASELINE Basisstation. (Umkreis von 100m keine
Bewegungen wie z.B. Autos und
keine Hindernisse wie z.B.
Bäume).
BASELINE Frequenzeinstellung Auswahl Korrektursignal im Auswahl Korrektursignal im
nicht möglich. CEBIS MOBILE nicht korrekt. CEBIS MOBILE überprüfen.
Kommunikation zum Modem RTK-Modem nicht Kabelverbindung RTK-Modem
(Korrektursignal) fehlerhaft. angeschlossen. überprüfen.
Fehlercode 0x521 Hardware defekt. Wenn Fehler weiterhin besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.

142907-002
7.2.6 Korrektursignal OMNISTAR HP / XP

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kein Korrektursignal.
Seite 31

Diagnose GPS-Empfänger: DGPS Satellit abgeschattet. Maschine an eine andere


Position fahren, freie Sicht nach
GPS-Korrektursignal ≠ 4 -
Süden erforderlich!
HP/RTK.
(Erdsüdhalbkugel: Norden)
Initialisierung noch nicht Warten (bei Erstinbetriebnahme
abgeschlossen. kann Initialisierung bis zu
30 Minuten dauern).

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 95


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Omnistar HP/XP Lizenz des Empfänger nicht freigeschaltet. Lizenz verlängern. Seite 38
GPS-Empfängers abgelaufen.
Lizenz abgelaufen. GPS-Empfänger freischalten
Keine Spurführung möglich.
lassen. Seite 39
Fehlercode 0x514

142911-002
7.2.7 Korrektursignal RTK

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Keine RTK-Korrektur.
Seite 31

Diagnose GPS-Empfänger: Maschine außerhalb der Maschine in eine andere


Reichweite der RTK-Feststation Position fahren.
GPS-Korrektursignal ≠ 4 -
oder in einem Funkloch.
HP/RTK (bei GPS-Schwellwert
5 cm).
Maschine außerhalb der Andere, richtige Basisstation
Reichweite der RTK-Feststation. auswählen.
Einstellung Korrektursignal RTK Einstellung Korrektursignal RTK
nicht korrekt. überprüfen/ korrigieren.
Funkgerät außer Betrieb. Spannungsversorgung
überprüfen.
Verbindung zur Funkantenne Steckverbindungen und Kabel
fehlerhaft. zur Antenne prüfen.
Funkantenne beschädigt oder Sichtprüfung der Funkantenne.
heruntergeklappt.
Funkgerät defekt. Funktion des Funkgerätes durch
den CLAAS Vertriebspartner
prüfen lassen.
Falscher Schlüssel in Funkgerät Funktion des Funkgerätes durch
eingestellt. den CLAAS Vertriebspartner
prüfen lassen.
Falsche RTK-Basisstation
ausgewählt.
Schwankungen in der Zusatzverbraucher ausschalten
Bordnetzspannung. (z.B. externe Kühlbox).
RTK-Feststation ausgeschaltet. Funktion Feststation ggf. durch
CLAAS Vertriebspartner prüfen
lassen.
RTK-Signalausfall nur in eine Rundumlicht, andere Funkantenne höher setzen.
Fahrtrichtung (bei GPS- Funkantennen oder Anbauteile
Anbauteile herunterklappen
Schwellwert 5 cm). auf Kabinendach schirmen das
oder demontieren.
Seite 31 Signal einseitig ab.
Funkgerät-Tastatur ohne Kabelverbindung gelöst. Steckverbindung an
Funktion (je nach Ausrüstung). Tastatur/Funkgerät überprüfen.
Funkgerät außer Betrieb.
LED’s an der Tastatur bleiben Batterie-Hauptschalter aus- und
dunkel, keine nach einigen Sekunden wieder
Geräuschausgabe. einschalten.

96 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Kommunikation zum Modem Einstellung / Auswahl Auswahl Korrektursignal im
(Korrektursignal) fehlerhaft. Korrektursignal nicht korrekt. CEBIS MOBILE überprüfen.
Fehlercode 0x521 RTK-Modem nicht Kabelverbindung RTK-Modem
angeschlossen. überprüfen.
Hardware defekt. Wenn Fehler weiterhin besteht,
Fehlercode dem
CLAAS Vertriebspartner
mitteilen.

142941-002
7.2.8 Korrektursignal RTK NET

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Keine RTK NET-Korrektur.
Seite 31

Diagnose GPS-Empfänger: Keine Spannungsversorgung, Spannungsversorgung


LED "ON" leuchtet nicht. überprüfen.
GPS-Korrektursignal ≠ 4 -
HP/RTK (bei GPS-Schwellwert Steckverbindungen und Kabel
5 cm). überprüfen.
Diagnose RTK NET: Fehler mit Diagnosemenü
RTK NET (CEBIS MOBILE)
Einträge leer.
und/ oder mit Hilfe der LED's auf
dem CLAAS Communication
Module weiter eingrenzen.
Diagnose RTK NET: Kein Mobilfunkempfang Maschine aus dem Funkloch
(GPRS), LED "GSM" leuchtet fahren. Mobilfunkzelle ist
Status Mobilfunk ≠ ok
dauerhaft oder ist aus. möglicherweise überlastet. Ggf.
einige Minuten warten.
Mobilfunkantenne auf korrekte
Installation und Kabelbruch
überprüfen.
Mobilfunk-
Konfigurationseinstellungen
überprüfen lassen.
SIM-Karte nicht oder nicht richtig Korrekte Installation der SIM-
eingelegt. Karte prüfen.
PIN Code auf der SIM-Karte PIN Code Abfrage auf der SIM-
aktiv. Karte deaktivieren,
--> Mobiltelefon benutzen.
Diagnose RTK NET: SIM-Karte noch nicht aktiviert. SIM-Karte ins Mobiltelefon
einlegen und überprüfen, ob
Status SIM = nicht ok.
Mobilfunkempfang vorhanden!
Bei Anruf der SIM-Karten-
Ggf. SIM-Karte durch
Nummer Ansage "Nummer nicht
Mobilfunkanbieter aktivieren
bekannt".
lassen!

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 97


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Diagnose RTK NET: LED "GPS" leuchtet nicht. Konfigurationseinstellungen des
Modems und GPS-Empfängers
Externe GPS-Quelle = nicht ok.
überprüfen lassen.
Diagnose RTK NET: LED "GSM" und "GPS" blinken, Konfigurationseinstellungen des
aber dennoch keine RTK NET RTK-Netzwerks überprüfen
RTK NET
Korrektur. lassen.
≠ Korrekturdatenempfang.

142942-002
7.2.9 AUTOPILOT aktivieren

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


AUTOPILOT-Aktivierung nicht Fahrfunktion Contour: Fahrwegaufzeichnung aktivieren
möglich. (auto oder ein).
Aktivierung nur möglich, wenn
Fehlende Freigabe vom für Referenzspur zuvor
Führungssensor. Fahrwegaufzeichnung aktiviert
war.
Fehlercode 0x679
Fahrtrichtung der Maschine quer Fahrspur zunächst gerade von
zu den Referenzspuren oder Hand anfahren und dann erst
Maschine außerhalb des automatische Lenkung
Fangbereiches der Fahrspuren. aktivieren.
AUTOPILOT-Aktivierung nicht Bedingungen zum Einschalten Straßenfahrschalter auf
möglich. des AUTOPILOT sind nicht Feldposition schalten.
eingehalten.
Fehlende AUTOPILOT- Evtl. Dreschwerk / Häckselwerk
Freigabe. einschalten.
Fehlercode 0x677
AUTOPILOT-Aktivierung nicht Sitzschalter nicht betätigt oder Sitzschalter betätigen.
möglich. fehlerhaft.
Fehlende Maschinenfreigabe. Lenkradsensor fehlerhaft.
Fehlercode 0x678
Traktor: Kommunikationsfehler Fahrzeug im Stillstand neu
Datenverbindung. starten, keine
Sicherheitsüberprüfung
Lenkradbewegung,
fehlgeschlagen. Softwareparameter werden nicht
10 Sekunden warten.
eingehalten.
Keine AUTOPILOT-Lenkung
Wenn Fehler dauerhaft besteht,
möglich. Mechanischer oder
CLAAS Vertriebspartner
hydraulischer Fehler am
Fehlercodes 0x684-0x689, verständigen.
Lenksystem.
0x68d, 0x68e
Traktor: Drehmelder wurde nicht Lenkrad bewegen, Funktion
erkannt. erneut aktivieren.
Sicherheitsüberprüfung
fehlerhaft. Wenn Fehler weiterhin besteht,
Hydraulik und Mechanik
Keine AUTOPILOT-Lenkung
überprüfen. Sensor /
möglich.
Sensoreinstellung Lenkwinkel
Fehlercode 0x68a kontrollieren.

98 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Traktor: Nach Systemstart wurde der Schalter AUTOPILOT EIN
Schalter AUTOPILOT EIN nur erneut betätigen.
AUTOPILOT-Aktivierung nicht
einmal betätigt.
möglich. Die doppelte Betätigung ist
einmalig nach Systemstart
Fehlercode 0x674
notwendig.

142953-002
7.2.10 AUTOPILOT deaktivieren

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


AUTOPILOT wird beim Drehmelder fehlerhaft. Abstand Induktivgeber- Magnet
Betätigen der Lenkung nicht überprüfen: Der Abstand darf
deaktiviert. nicht größer als 5 mm sein.
Steckkontakt am Induktivgeber
überprüfen.
Fahrfunktion CONTOUR. Das Ende der berechneten AUTOPILOT erneut aktivieren.
Referenzspur ist erreicht.
AUTOPILOT deaktiviert sich Längere Rückwärtspassagen
selbständig. In der Referenzspur wurde mehr oder Unterbrechungen beim
als 10m rückwärts gefahren. Abfahren der Spuren
vermeiden.
AUTOPILOT wird in der Geschwindigkeit größer Langsamer fahren.
Fahrspur deaktiviert. 20 km/h.
Evtl. eingestellte
Geschwindigkeit für Tempomat
verringern.
AUTOPILOT wird in der GPS-Empfänger hat AUTOPILOT erneut aktivieren
Fahrspur deaktiviert. selbstständig das und Anschluss der Spuren
Korrektursignal gewechselt. beobachten.
Wechsel des GPS-
Korrektursignals. AUTOPILOT
ist inaktiv.
Fehlercode 0x51c

142954-002
7.2.11 Referenzlinien aufzeichnen

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Aufzeichnung AB-Linie nicht Kein GPS-Empfang. Punkte weiter von GPS-
möglich. Abschattung entfernt festlegen.
Punkte A oder B setzen sind
ausgegraut.
Die maximal mögliche Anzahl Nicht mehr benötigte
von Referenzlinien auf diesem Referenzlinie löschen.
Feld (10) ist erreicht.
Punkt B setzen ist ausgegraut. Es wurde noch keine Entfernung Mindestens 10m fahren.
> 10m nach Setzen des A-
Punktes zurückgelegt.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 99


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


AB-Linie: Vor der Kurseingabe wurde Menü A+Richtung aufrufen.
nicht schneller als 2 km/h
Eingabe A + Richtung nicht Kurzzeitig schneller als 2 km/h
gefahren.
möglich. fahren.
Auf Grundlage der gemessenen
Es kann kein Kurs angeben Evtl. Kurs manuell verändern
Fahrtrichtung wird ein Vorschlag
werden. (z.B. bei Fahrten im
gemacht.
Flottenverband).
AB-CONTOUR: Während der Aufzeichnung Evtl. bis zum Abbruch
wurde mehr als 10m rückwärts aufgenommene Referenzlinie
Referenzlinienaufnahme
gefahren. nutzen.
abgebrochen.
Aufnahme mit Vorwärtsfahrt
Mehr als 10m rückwärts
wiederholen.
gefahren.
Fehlercode 0x50f
Referenzlinienaufzeichnung Während der Aufzeichnung Evtl. bis zum Abbruch
abgebrochen. wurde mit starken aufgenommene Referenzlinie
Lenkeinschlägen gefahren. nutzen.
Maximaler Kurvenradius
überschritten. Referenzlinien mit leichten
Krümmungen anlegen.
Fehlercode 0x511

142955-002
7.2.12 Fehler Felddaten / Auftragsverwaltung

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Anwendung Auftragsverwaltung CF-Karte defekt. CF-Karte ersetzen.
nicht aktiv.
CF-Karte nicht vorhanden. Nur CLAAS Originalteil
Keine formatierte Auftragskarte verwenden.
Falscher Kartentyp.
im oberen Kartenslot.
Fehler beim Laden der Daten Die von der Auftragsverwaltung Datengrundlage in der
aus der Auftragsverwaltung. vorgegebenen Daten können Auftragsverwaltung überprüfen.
nicht geladen werden.
Fehlercode 0x520 Evtl. neues Feld anlegen.
Der aufgenommene Fahrweg Bei der Fahrwegaufzeichnung In Fahrfunktion CONTOUR
hat seine maximale Länge wurde die maximale Grenze der einzelne Feldbereiche möglichst
erreicht. für die Funktion CONTOUR komplett abarbeiten.
nutzbaren Punkte erreicht.
Fehlercode 0x518
Die zu Anfang aufgenommenen
Fahrwege stehen für die
Funktion nicht mehr zur
Verfügung.
Feldspeicher voll. Es wurde die maximale Grenze Neues Feld anlegen.
der Fahrwegaufzeichnung
Feld zu groß.
erreicht.
Fehlercode 0x519
Zulässige geographische Die Maschine befindet sich Neues Feld anlegen.
Entfernung erreicht. weiter als 15km von der Stelle
entfernt, an der das aktuelle
Fehlercode 0x51b
Feld angelegt wurde.

100 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

157256-001
7.2.13 Referenzlinien-Management

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Klappe vom Chipkartenslot Die Schutzklappe des Schutzklappe schließen.
geöffnet! CEBIS MOBILE Terminals ist
geöffnet.
Übertrage Daten an den Relevante Daten der Abwarten, bis die
GPS PILOT Auftragsdatei werden dem Datenübertragung
GPS PILOT zur Verfügung abgeschlossen ist und das
gestellt (Datenbank). Infofenster schließt.
Sammle Daten… Neue angelegte Daten werden Abwarten, bis der Lesevorgang
aus der Datenbank ausgelesen. abgeschlossen ist und das
Infofenster schließt.
Schreibe Daten… Chipkarte Neu angelegte Daten werden in Speicherkarte nicht entfernen.
nicht entfernen! die Auftragsdatei auf der Abwarten, bis der
Speicherkarte geschrieben. Schreibvorgang abgeschlossen
ist und das Infofenster schließt.
Daten werden geladen. Bitte Auftragsdatei wird eingelesen Abwarten, bis die Schlagdaten
warten! und die Daten werden geladen sind und das Infofenster
aufbereitet. schließt.
Chipkarte kann entnommen Datenübertragung ist Speicherkarte aus dem oberen
werden! abgeschlossen. Schacht des CEBIS MOBILE
Terminals herausnehmen.
Auftragsdatei nicht gefunden! Speicherkarte ist leer oder CLAAS-Speicherkarte mit
enthält keine Schlagdaten. gültigen oder neuen
Schlagdaten in den oberen
Schacht einlegen. Seite 47
Chipkarte nicht gefunden! Fehlende Chipkarte im oberen CLAAS-Speicherkarte mit
Kartenslot nach Schließen der gültigen Schlagdaten in den
Schutzklappe. oberen Schacht einlegen.
Seite 47
Fehler in Auftragsdatei! Auftragsdatei fehlerhaft. CLAAS-Speicherkarte mit
gültigen oder neuen
Fehler beim Lesen der
Schlagdaten in den oberen
Auftragsdatei. Keine
Schacht einlegen. Seite 47
Sicherheitskopie vorhanden.
Unbekannter Fehler! Eintreten von nicht definierten CEBIS MOBILE Terminal neu
Stati. starten.
Wenn der Fehler weiterhin
besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Datenbankfehler! Fehler bei Datenbankzugriffen. CEBIS MOBILE Terminal neu
starten.
Wenn der Fehler weiterhin
besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 101


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Fehler in der Interprozess- Fehler bei der Bearbeitung von CEBIS MOBILE Terminal neu
kommunikation! IPC-Nachrichten. starten.
Wenn der Fehler weiterhin
besteht,
CLAAS Vertriebspartner
verständigen.
Schreiben der Daten Fehler beim Schreiben der CLAAS-Speicherkarte mit
fehlgeschlagen! Auftragsdatei. gültigen Schlagdaten in den
oberen Schacht einlegen.
Seite 47
Lesen der Daten Speicherkarte wurde beim CLAAS-Speicherkarte mit
fehlgeschlagen! Schreiben von Daten entfernt. gültigen oder neuen
Schlagdaten in den oberen
Fehler beim Lesen der
Schacht einlegen. Seite 47
Auftragsdatei.
Fehler in Auftragsdatei! Letzte Auftragsdatei fehlerhaft. Wenn vorhanden, wird die letzte
Sicherheitskopie wird funktionsfähige Sicherheitskopie
Fehler beim Lesen der
verwendet! verwendet.
Auftragsdatei.

142956-002
7.2.14 Spurführung

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Konstante Abweichung zur Falsche Arbeitsbreite - Werte Gerätebreite und / oder
Nachbarspur. sind zu groß / klein. Überlappung anpassen.
Die Abweichungen sind in beide
Fahrtrichtungen gleich groß.
Konstante Abweichung zur GPS-Antenne. Antennenposition überprüfen.
Nachbarspur.
Die Abweichungen sind in beide
Fahrtrichtungen unterschiedlich
groß.
Falscher Querversatz Querversatz links / rechts
Anhängegerät links / rechts. überprüfen und anpassen.
Spurabweichung zu groß. Siehe Falsche Einstellung der Empfindlichkeit einstellen.
Balkenanzeige. Spurempfindlichkeit. Seite 62
Falscher Maschinentyp Korrekten Maschinentyp
ausgewählt. auswählen.
Falsche Kalibrierung. Kalibrierung Querneigung
wiederholen. Seite 71
Kalibrierung Lenkung
wiederholen (je nach
Maschinentyp).
GPS-Status schlecht: GPS- Qualität des Korrektursignals Nicht beeinflussbar durch den
Genauigkeit > 50cm (EGNOS), unzureichend. Benutzer.
> 30cm (andere
Korrektursignale).

102 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


7 Störung und Abhilfe
7.2 Fehler und Maßnahmen
508-002

Störung Mögliche Ursache Maßnahme


Einlenkverhalten zu langsam Falsche Einstellung der Empfindlichkeit Einfahren
oder zu schnell. Empfindlichkeit Einfahren. anpassen. Seite 62

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 103


8 Wartung
8.1 Allgemeine Wartungshinweise
508-002

8 Wartung
8.1 Allgemeine Wartungshinweise
138217-001
8.1.1 Reinigung
138219-001

VORSICHT!

Das Bedienterminal ist nicht wasserdicht.


Sachschäden.
– Zur Reinigung das Bedienterminal
vorsichtig mit einem weichen, ganz leicht
angefeuchteten Tuch abwischen.
– Keinen Hochdruckreiniger oder
fließendes Wasser verwenden.

104 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


8 Wartung
8.2 Wartungstabellen
508-002

8.2 Wartungstabellen
142897-001
8.2.1 Täglich

Wartungsarbeit Bemerkung
Batterie-Ladezustand der BASELINE Basisstation Täglich oder alle 10 Betriebsstunden
kontrollieren
Seite 106
Spannungsversorgung der RTK Feststation
kontrollieren

142894-001
8.2.2 Bei Bedarf

Wartungsarbeit Bemerkung
Lagerung der BASELINE Basisstation kontrollieren. Unnötig kalte Lagerung vermeiden.
Lagerung der RTK Feststation kontrollieren. Beim Ausschalten der RTK Feststation (z.B. über
Winter) USV ausschalten.
Unnötig kalte Lagerung vermeiden.
Umfeld aller Antennenstecker reinigen.
Zugentlastung aller elektronischen Mindestens 1x im Monat.
Steckverbindungen kontrollieren.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 105


8 Wartung
8.3 BASELINE HD
508-002

8.3 BASELINE HD
142902-001
8.3.1 Batterie-Ladezustand kontrollieren
– Schalter (4) auf Position (1) stellen.
Der Ladezustand der Batterie wird an der Basisstation
angezeigt:
1

4 Kontrollleuchte (5) Batterie-Ladezustand


aus leer
2
an einsatzbereit
blinkt schwach
5 6
3 Betriebsdauer bei vollständig geladener Batterie: ca.
83 18 h.
139585-001
Bei Bedarf Batterie laden oder Basisstation mit
externer Batterie versorgen.

142839-001
8.3.2 Batterie laden
Vor der Einwinterung der Basisstation die Batterie
laden und alle 6 Wochen nachladen.
Lagertemperatur: -20 °C bis +20 °C

– Stecker des Ladegeräts in die Steckdose (1) der


Basisstation einstecken.

84
135537-001

– Stecker (1) des Ladegeräts (2) in die


Netzsteckdose einstecken.
Das Ladegerät kann mit einer Spannung von 100
1 bis 240 Volt betrieben werden.
Die Spannungsversorgung aus der Netzsteckdose
wird vom Ladegerät automatisch erkannt.
Die Ladezeit beträgt ca. 6 h.

85
18488-001

106 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


8 Wartung
8.3 BASELINE HD
508-002

– Basisstation ausschalten: Schalter (4) auf


Position (2) stellen.

3
86
135538-002

142835-001
8.3.3 Basisstation mit externer Batterie
versorgen
Die Basisstation kann mit einer externen
Batterie (12 Volt) versorgt werden.
Das Kabel der externen Strom-Versorgung (12 Volt)
wird in die Steckdose (1) eingesteckt.

87
135541-002

Das Kabel (1) für externe Strom-Versorgung (12 Volt)


in die Basisstation einstecken.
1 Bei Bedarf kann das Kabel (2) als Adapter verwendet
2 werden.
Am Kabel (2) befindet sich eine Sicherung (4 Ampere).

88
9733-001

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 107


8 Wartung
8.3 BASELINE HD
508-002

124702-001
8.3.4 Batterie der Basisstation ausbauen /
einbauen
Batterie ausbauen.
1 – Deckel (1) und Boden (2) abschrauben.
– Stecker (3) abziehen.
– Muttern (4) abschrauben.
– Halter (5) und Batterie herausnehmen.
Batterie einbauen.
– Batterie und Halter (5) einsetzen.
– Halter (5) mit Muttern (4) anschrauben.
3
– Stecker (3) aufstecken. Polarität beachten.
4 – Deckel (1) und Boden (2) anschrauben.
89
137227-001

4
90
137226-001

108 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


9 Außerbetriebnahme und Entsorgung
9.1 Allgemeine Hinweise
508-002

9 Außerbetriebnahme und
Entsorgung
9.1 Allgemeine Hinweise
120770-006
9.1.1 Außerbetriebnahme und Entsorgung
Wird das Gebrauchsende der Maschine oder deren
Komponenten erreicht und diese zur Verschrottung
übergeben, müssen die Komponenten
ordnungsgemäß entsorgt werden. Dabei müssen die
Vorschriften der zuständigen örtlichen Behörden
beachtet werden.
Die Betriebsstoffe in der Maschine erfordern eine
besondere Entsorgung und dürfen nicht in die Umwelt
gelangen. Weitere Informationen bezüglich der
Entsorgung sind über die zuständige örtliche Behörde,
den CLAAS Vertriebspartner oder den CLAAS
Kundendienst erhältlich.

– Produkte mit dem Symbol (1) am Ende ihrer


Lebensdauer nicht in den Hausmüll werfen.

91
124657-002

– Verwendete Werkstoffe mit dem Symbol (2)


gemäß ihrer Kennzeichnung wiederverwerten.

92
124658-002

– Verpackungsmaterialien recyceln, einer


Wiederverwertung zuführen und nicht in den
Hausmüll werfen.
– Kunststoffe, die mit der Angabe des Werkstoffs
wie zum Beispiel PP TV 20 gekennzeichnet sind,
recyceln, einer Wiederverwertung zuführen und
nicht in den Hausmüll werfen.

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 109


9 Außerbetriebnahme und Entsorgung
9.1 Allgemeine Hinweise
508-002

– Altbatterien sind schadstoffhaltig und müssen


vom Vertreiber zurückgenommen,
ordnungsgemäß entsorgt oder bei einer
Sammelstelle abgegeben werden. Altbatterien
nicht in den Hausmüll werfen.
– Betriebsstoffe wie zum Beispiel Öle,
Hydraulikflüssigkeiten, Bremsflüssigkeiten oder
Kraftstoffe wie Sondermüll behandeln und
ordnungsgemäß entsorgen. Immer lecksichere
Behälter verwenden, wenn Flüssigkeiten
abgelassen werden. Keinen Abfall auf die Erde, in
den Abfluss oder in irgendeine Wasserquelle
fließen lassen.
– Kältemittel nur von Fachfirmen mit sachkundigem
Personal und der erforderlichen technischen
Ausstattung entsorgen lassen. Kältemittel darf
keinesfalls in die Atmosphäre gelangen.
Kältemitteln durch einen CLAAS Vertriebspartner
entsorgen lassen. Länderspezifische Vorschriften
beachten.
– Die Vorschriften der zuständigen örtlichen
Behörden beachten.

110 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


10 EG-Konformitätserklärung
10.1 GPS PILOT
508-002

10 EG-Konformitätserklärung
10.1 GPS PILOT
143843-001
10.1.1 EG-Konformitätserklärung

Diese Konformitätserklärung ist die Originalkonformitätserklärung entsprechend der EG-Richtlinie 2006/42/EG.

Wir CLAAS Agrosystems GmbH & Co. KG


Bäckerkamp 19, 33330 Gütersloh

erklären in alleiniger Verantwortung, dass das Produkt GPS PILOT


(Typ - Seriennummer - Handelsbezeichnung)

B83 - CEBIS MOBILE - GPS PILOT

auf das sich diese Erklärung bezieht, den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinie 2006/42/EG Anhang I sowie den Anforderungen der anderen
einschlägigen EG-Richtlinien 2004/108/EG entspricht.

Zur sachgerechten Umsetzung der in den EG-Richtlinien genannten Sicherheits- und


Gesundheitsanforderungen wurde(n) folgende Norm(en) und / oder technische Spezifikation(en) herangezogen:
EN ISO 14982, ISO 10975

Der Dokumentationsverantwortliche in der Europäischen Gemeinschaft ist: Dr. J. Möller,


CLAAS Agrosystems GmbH & Co. KG, D-33330 Gütersloh

Technical Management Product Management


(Dr. J. Möller) (Dr. D. Röhrich)

Gütersloh, 01.10.2011

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 111


11 Fachwörter und Abkürzungen
11.1 Abkürzungen
508-002

11 Fachwörter und Abkürzungen


11.1 Abkürzungen
138019-002
11.1.1 Einheiten

Abkürzung Beschreibung
cd Lichtstärke
cm Zentimeter
g Gramm
h Stunden
kg Kilogramm
kPa Kilopascal
km Kilometer
km/h Kilometer pro Stunde
kW Kilowatt
l Liter
lx Lux
m Meter
min Minute
mm Millimeter
Nm Newtonmeter
PS Pferdestärke
psi pound per square inch (Pfund pro Quadratzoll)
t Tonne
TVL TV-Linien (Auflösung)

132916-005
11.1.2 Abkürzungen

Abkürzung Beschreibung
AP Automatisches Maschinen-Lenksystem AUTO PILOT
ATP Automatisches Maschinen-Lenksystem AUTO PILOT
B Breite
BE Betriebserlaubnis
CCD Ladungsgekoppeltes Bauelement (charge coupled device)
CCD-Sensor Bildsensor aus CCD-Speicherelementen
CCN CLAAS component number (Bauteil-Nummer)
CEBIS CLAAS elektronisches Bordinformationssystem
CEMOS CLAAS elektronisches Maschinen-Optimierungssystem
D Durchmesser

112 00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013


11 Fachwörter und Abkürzungen
11.1 Abkürzungen
508-002

Abkürzung Beschreibung
DIN Deutsches Institut für Normung
DN Nenndurchmesser
EG Europäische Gemeinschaft
EN Europäische Norm
ET Ersatzteil
EWG Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
GND Ground (Erdung)
GPS Global Positioning System / Satelliten-Navigationssystem
H Höhe
HDOP Horizontal Dilution Of Precision / Horizontalgenauigkeit
ISO Internationale Organisation für Normung
ISOBUS ISO-Standard für landwirtschaftliche Maschinen
KGaA mbH Kommanditgesellschaft auf Aktien mit beschränkter Haftung
LED Leuchtdiode
LS Lasthalteventil
OECD Organisation for Economic Co-operation and Development
(Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)
PC Personal Computer
POR Point of Return / Wiederkehrpunkt
RTK Real Time Kinematic / Verfahren zur Satelliten-Positionsbestimmung
SAE Society of Automotive Engineers (Gesellschaft für Fahrzeugbau
Ingenieure)
SPL Schwenkkraftheber
StVO Straßenverkehrsordnung
StVZO Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung
SW Schlüsselweite
T Tiefe
USV Unterbrechungsfreie Stromversorgung / Akku zur Überbrückung von
Netzausfällen
VPD Virtual process dynamic / Stützsensorik
WKS WALTERSCHEID Dreipunkt-Schnellkuppelsystem
WS Working Set / Treiber einer ISOBUS Anwendung

00 0291 152 2 - BA GPS PILOT - 03/2013 113


508-002

INDEX
A B
AB-Contour............................................................... 73 Balkenanzeige .......................................................... 29
AB-Gerade ............................................................... 73 BASELINE HD
Abkürzungen ...........................................................112 Basisstation
Adapterkabel Batterie ausbauen .................................... 108
Basisstation BASELINE HD .............................. 21 Batterie einbauen ..................................... 108
Aktivieren Basisstation einschalten.................................... 40
Anwendung ....................................................... 49 Basisstation laden ........................................... 106
Alarm ........................................................................ 12 Batterie-Ladezustand ...................................... 106
Allgemeine Hinweise zur Anleitung ............................ 4 externe Batterie anschließen........................... 107
Allgemeine Warnhinweise ........................................ 90 Funklizenz ......................................................... 41
Anhängepunkt Sendefrequenz Basisstation eingeben.............. 41
Längsversatz............................................... 60, 67 Sendefrequenz Basisstation umstellen ............. 41
Anschluss Störung und Abhilfe ........................................... 94
Kamera.............................................................. 12 Übersicht ........................................................... 16
Anschlüsse BASELINE HD
CEBIS MOBILE................................................. 12 Basisstation ....................................................... 21
Antenne Serielles Anschlusskabel................................... 21
GPS..............................................................11, 19 Stromversorgung Basisstation........................... 21
GPS/Mobilfunk .................................................. 20 Basisstation
Längsversatz..................................................... 60 BASELINE HD................................................. 106
Querversatz....................................................... 59 BASELINE HD................................................... 21
RTK-Sendeantenne .......................................... 22 Reichweite......................................................... 39
Antennen Basistation
Übersicht ........................................................... 19 aufstellen ........................................................... 39
Antennenhöhe .......................................................... 59 neu positionieren ............................................... 39
Anwendung Batterie
aktivieren........................................................... 49 Ladezustand kontrollieren ............................... 106
Auswahl............................................................. 27 Batterien
Speicherkarte .................................................... 12 entsorgen ........................................................ 109
starten ............................................................... 48 Bedienelemente
Anzeigeelemente CEBIS MOBILE ................................................. 27
GPS PILOT Anwendung ................................... 29 GPS PILOT Anwendung ................................... 29
A-Punkt Befestigung
festlegen............................................................ 82 CEBIS MOBILE Terminal .................................. 12
A-Punkt und Richtung Bestimmungsgemäße Verwendung ........................... 8
festlegen............................................................ 82 Betriebsstoffe
Arbeitsbreite entsorgen ........................................................ 109
Menüpunkt ........................................................ 59 Bildschirm ........................................................... 12, 27
Auftragsdaten Bordcomputer
Speicherkarte .................................................... 12 Funktionsweise.................................................. 26
Auftragsverwaltung B-Punkt
aktivieren........................................................... 52 festlegen............................................................ 82
Funktion ............................................................ 52
Störung und Abhilfe......................................... 100 C
Ausgleichsmembran................................................. 12 CEBIS MOBILE
Ausschalten Anwendung aktivieren ....................................... 49
CEBIS MOBILE Terminal .................................. 51 Anwendung starten ........................................... 48
Ausstattung ................................................................ 6 Bedienelemente ................................................ 27
AUTOPILOT Funktion..............................................................11
Modul .................................................................11 Funktionsweise.................................................. 26
Status ................................................................ 62 Status ................................................................ 62
AUTOPILOT aktivieren Systemeinstellung ............................................. 69
Störung und Abhilfe........................................... 98 Terminal ausschalten......................................... 51
AUTOPILOT deaktivieren Terminal einschalten.......................................... 47
Störung und Abhilfe........................................... 99 CEBIS MOBILE
Anschlüsse ........................................................ 12

114
508-002

Menü aufrufen....................................................50 Empfindlichkeit einstellen ..........................................62


Software-Version..................................................4 Entsorgen
Übersicht............................................................12 Batterien...........................................................109
Checkliste Betriebsstoffe ...................................................109
Erstinbetriebnahme............................................34 Kältemittel ........................................................109
Feldeinsatz durchführen ....................................44 Maschine..........................................................109
Feldeinsatz vorbereiten......................................44 Verpackungsmaterial .......................................109
Schlagdaten .......................................................35 Ersatzteile .................................................................24
Straßenfahrt .......................................................45 Erstinbetriebnahme
Chipkarte Checkliste ..........................................................34
einsetzen ...........................................................47 Systemeinstellung ..............................................69
CLAAS COMMUNICATION Modul............................20 Escape
Statusanzeige ....................................................28 Taster .................................................................27
Contour .....................................................................73
Automatische Fahrspuraufzeichnung ................83 F
Dauerhafte Fahrspuraufzeichnung ....................83 Fahren
Keine Fahrspuraufzeichnung .............................83 im Flottenverband ..............................................77
Contourglättung ........................................................58 Fahrfunktion ........................................................29, 73
AB-Contour ........................................................73
D AB-Gerade .........................................................73
Datum .......................................................................60 auswählen ..........................................................73
Diagnose...................................................................61 Contour ..............................................................73
Autopilot .............................................................62 Fahrfunktion Contour
CEBIS MOBILE..................................................62 Aufzeichnung einstellen .....................................79
GPS-Empfänger.................................................62 Automatische Fahrspuraufzeichnung ................83
RTK NET............................................................62 Dauerhafte Fahrspuraufzeichnung.....................83
virtuelle Position.................................................62 Keine Fahrspuraufzeichnung .............................83
Drehtaster ...........................................................12, 27 Fahrspur
Druckspeicher ...........................................................10 AB-Contour aufzeichnen ....................................78
AB-Gerade aufzeichnen.....................................74
E Fahrspur aufzeichnen
e-Dif AB-Gerade, AB-Contour ....................................82
Störung und Abhilfe ...........................................94 Contour ..............................................................80
Übersicht............................................................14 Fahrspuraufzeichnung
EG-Konformitätserklärung....................................... 111 einstellen ............................................................79
EGNOS .....................................................................13 Fahrspur A und Richtung
Störung und Abhilfe ...........................................94 aufzeichnen........................................................76
Ein/Aus Fahrtrichtung
Taster .................................................................27 A-Punkt und Richtung korrigieren ......................82
Einheit .......................................................................60 Fahrwegsaufzeichnung CONTOUR
Einheiten ................................................................. 112 einstellen ............................................................57
Einschalten Fehlanwendung
BASELINE HD Basisstation...............................40 Vernünftigerweise vorhersehbare ........................9
CEBIS MOBILE Terminal ...................................47 Feld
Einstellen anlegen ..............................................................70
Empfindlichkeit...................................................62 verwalten............................................................70
GPS-Empfänger.................................................64 Feldansicht................................................................29
Menüpunkt .........................................................50 Felddaten
Einstellung Störung und Abhilfe..........................................100
Maschine / Geräte..............................................59 Feldeinsatz
Maschinenbezogene..........................................59 Checkliste ..........................................................44
Sensorik AXION.................................................60 vorbereiten .........................................................44
System ...............................................................60 Feldverwaltung..........................................................61
Einstellungen Flotteneinsatz............................................................77
auf Werkseinstellung zurücksetzen ...................60 Freischalten
Empfänger OMNISTAR HP / XP...........................................39
GPS ...................................................................19 Führungslinie
Empfindlichkeit Parallelversatz einstellen ...................................57
Einstellempfehlungen.........................................63

115
508-002

Führungslinien H
verschieben....................................................... 84 Haftung ..................................................................... 37
Führungssensor Handhabung der Anleitung......................................... 4
AXION einstellen............................................... 60 Hauptmenü ......................................................... 29, 30
Funkantenne Helligkeit ................................................................... 60
Basisstation BASELINE HD .............................. 21
klappen.............................................................. 54 I
Funkempfangsantenne............................................. 19 Inbetriebnahme
Funkgerät RTK Checkliste Erstinbetriebnahme.......................... 34
einstellen ........................................................... 42 ISOBUS
Funklizenz Funktionstaste ................................................... 27
BASELINE HD .................................................. 41 Schnittstelle ....................................................... 12
Funkmodem ............................................................. 19 ISO BUS
Funktion Anwendung starten ........................................... 48
Taster ................................................................ 27 ISOBUS-Taskmanagement
Funktionsdiagnose Speicherkarte .................................................... 47
GPS PILOT ....................................................... 62
Funktionstaste
K
ISOBUS............................................................. 27
Kalibrieren
Geradeausfahrt ................................................. 71
G Querneigung...................................................... 71
Genauigkeit Kalibrierung .............................................................. 61
Korrektursignal .................................................. 37 Kältemittel
Geradeausfahrt ........................................................ 61 entsorgen ........................................................ 109
kalibrieren.......................................................... 71 Korrektursignal ......................................................... 13
Gerätebreite ............................................................. 66 BASELINE HD................................................... 16
Menüpunkt ........................................................ 59 e-Dif................................................................... 94
Geräteeinstellungen ................................................. 65 einstellen ........................................................... 58
Geräteversatz Genauigkeit ....................................................... 37
quer ................................................................... 59 OMNISTAR........................................................ 15
Geräteversatz quer................................................... 66 RTK ................................................................... 17
GPS RTK NET ........................................................... 18
Antenne..............................................................11 Störung und Abhilfe ........................................... 94
Einstellungen..................................................... 57 Korrektursystem
Empfänger..........................................................11 Allgemeine Hinweise ......................................... 37
GPS-/Mobilfunkantenne ........................................... 20
GPS-Antenne ........................................................... 19
L
RTK-Basisstation .............................................. 22
Ladegerät
GPS-Empfänger ....................................................... 19
Basisstation BASELINE HD .............................. 21
Diagnose ........................................................... 62
Längsversatz
einstellen ........................................................... 64
Anhängepunkt ............................................. 60, 67
GPS-Korrektursignal
Antenne ............................................................. 60
einstellen ........................................................... 58
Längsversatz Anhängepunkt
GPS PILOT
messen.............................................................. 69
Abschaltung außerhalb Schwellwert ................. 57
Lautsprecher
aktivieren........................................................... 55
CEBIS MOBILE Terminal .................................. 12
ausschalten ....................................................... 55
Lautstärke................................................................. 60
Funktionsdiagnose ............................................ 62
Lenkempfindlichkeit
Übersicht ............................................................11
auf Spur ............................................................. 57
Version .............................................................. 62
Einfahren ........................................................... 57
GPS PILOT
Lenkung
Software-Version................................................. 4
Störung und Abhilfe ..................................... 98, 99
GPS-Schwellwert
Lizenz
einstellen ........................................................... 57
OMNISTAR HP / XP.......................................... 38
GPS-Signal
RTK NET ........................................................... 42
Störung und Abhilfe........................................... 93
Löschen
Gültigkeit
überfahrene Fläche ........................................... 70
der Anleitung ....................................................... 4
Gyroskop ...................................................................11

116
508-002

M R
Maschine Referenzlinie
entsorgen .........................................................109 auswählen ....................................................82, 83
Maschinen-/ Geräteeinstellungen .............................59 löschen...............................................................82
Maschinennummer .....................................................4 Referenzlinien aufzeichnen
Maschinentyp Störung und Abhilfe............................................99
einstellen......................................................59, 64 Referenzlinienmanagement ................................29, 82
Menü Referenzlinien-Management
aufrufen..............................................................50 Kurzbeschreibung ..............................................23
Diagnose............................................................61 Menüstruktur ......................................................33
Fahrfunktion .......................................................73 Schlagdaten .......................................................53
Feldverwaltung...................................................61 Software-Version..................................................4
GPS-Einstellungen.............................................57 Speicherkarte .....................................................47
Kalibrierung........................................................61 Störung und Abhilfe..........................................101
Maschineneinstellungen ....................................59 Reinigung
Referenzlinienmanagement ...............................82 Hinweise ..........................................................104
Systemeinstellungen..........................................60 RTK
Übersicht............................................................30 Basisstation........................................................22
Wiederkehrpunkte..............................................86 Funkausrüstung .................................................42
Menüfunktion Störung und Abhilfe............................................96
Taster .................................................................12 Übersicht ............................................................17
Menüstruktur .............................................................30 RTK Funkantenne
Referenzlinien-Management..............................33 klappen ..............................................................54
Mobilfunkantenne......................................................20 RTK-Funkausrüstung
Modul einstellen lassen ................................................42
Stützsensorik ..................................................... 11 RTK NET
Modulnummer ...........................................................24 Diagnose ............................................................62
Erstinbetriebnahme ............................................42
N Störung und Abhilfe............................................97
Navigationsansicht....................................................29 Übersicht ............................................................18
Netzkabel RTK NET
Basisstation BASELINE HD...............................21 CCM Modul ........................................................20
Neues Feld anlegen..................................................61 RTK-Sendeantenne ..................................................22
Rückkehrpunkt
O aktivieren......................................................86, 88
OMNISTAR ändern................................................................89
Übersicht............................................................15 deaktivieren..................................................86, 88
OMNISTAR HP / XP ersetzen .......................................................86, 89
GPS-Empfänger freischalten lassen..................39 löschen.........................................................86, 88
Lizenzvertrag .....................................................38 setzen ................................................................86
Störung und Abhilfe ...........................................95 verwalten............................................................86
Rückkehrpunkte ........................................................86
Ansicht einstellen ...............................................58
P
bearbeiten ..........................................................87
Parallelversatz
Führungslinie einstellen .....................................57
Power-LED S
RTK-Basisstation ...............................................22 Sachnummer.............................................................24
Schlagdaten
Referenzlinien-Management ..............................53
Q
vorbereiten .........................................................35
Querneigung .............................................................61
Schnittstelle
kalibrieren ..........................................................71
CLAAS CAN.......................................................12
Querversatz
ISOBUS .............................................................12
Antenne .............................................................59
seriell..................................................................12
Arbeitsgerät........................................................59
Schwellwert
Automatik einstellen ...........................................57
GPS ...................................................................57
Sendeantenne
RTK ....................................................................22

117
508-002

Sendefrequenz T
BASELINE HD Basisstation .............................. 41 Taster
Serielle Schnittstelle ................................................. 12 Auswahl Anwendung......................................... 27
Seriennummer.......................................................... 24 Ein/Aus .............................................................. 27
Sicherheit Escape .............................................................. 27
Besonders zu beachten ...................................... 8 ISOBUS Funktion .............................................. 27
Bestimmungsgemäße Verwendung .................... 8 Menüfunktion............................................... 12, 27
Fehlanwendung................................................... 9 Technische Angaben .................................................. 6
Software Technische Fragen ................................................... 24
Version ................................................................ 4 Typenschild
Speicherkarte CEBIS MOBILE ........................................... 24, 24
Anwendungsdaten ............................................ 12
Auftragsdaten.............................................. 12, 47 U
einsetzen........................................................... 47 Überfahrene Fläche löschen .................................... 61
GPS PILOT-Anwendung ................................... 47 Überlappung ............................................................. 66
Schlagdaten vorbereiten ................................... 35 Menüpunkt......................................................... 59
Steckplatz.......................................................... 12 Übersicht
Sprache .................................................................... 60 CEBIS MOBILE ................................................. 12
Spurabweichung....................................................... 29 e-Dif................................................................... 14
Spurführung RTK-Basisstation............................................... 22
Störung und Abhilfe......................................... 102 Uhrzeit ...................................................................... 60
Stativ
Basisstation BASELINE HD .............................. 21
V
Statusanzeige..................................................... 29, 31
Verpackungsmaterial
CCM .................................................................. 28
entsorgen ........................................................ 109
Status-LED
Version
RTK-Basisstation .............................................. 22
AUTOPILOT-Modul ........................................... 62
Steckplatz
GPS PILOT ....................................................... 62
Speicherkarte .................................................... 12
VPD Stützsensorik-Modul ................................. 62
Störung und Abhilfe
Verwendung
AUTOPILOT aktivieren ..................................... 98
Bestimmungsgemäße Verwendung .................... 8
AUTOPILOT deaktivieren ................................. 99
Fehlanwendung................................................... 9
BASELINE HD .................................................. 94
e-Dif................................................................... 94
EGNOS ............................................................. 94 W
Felddaten / Auftragsverwaltung ...................... 100 Wahlausrüstung.......................................................... 6
GPS-Signal ....................................................... 93 Wartungstabellen
OMNISTAR HP / XP.......................................... 95 Bei Bedarf........................................................ 105
Referenzlinien aufzeichnen............................... 99 Täglich............................................................. 105
Referenzlinien-Management ........................... 101 Wechsel
RTK ................................................................... 96 Ansicht............................................................... 29
RTK NET........................................................... 97 Werkseinstellung
Spurführung..................................................... 102 Zurücksetzen auf............................................... 60
Systemstart ....................................................... 91 Wiederkehrpunkt
Straßenfahrt aktivieren ..................................................... 86, 88
Checkliste.......................................................... 45 ändern ............................................................... 89
Straßenzulassung ...................................................... 6 deaktivieren ................................................. 86, 88
Stützsensorik .............................................................11 ersetzen....................................................... 86, 89
Status ................................................................ 62 löschen ........................................................ 86, 88
Symbole und Hinweise............................................... 5 setzen.......................................................... 86, 87
Systemeinstellung verwalten ........................................................... 86
Menü ................................................................. 60 Wiederkehrpunkte .............................................. 29, 86
Systemeinstellungen Ansicht einstellen .............................................. 58
vornehmen ........................................................ 69 bearbeiten ......................................................... 87
Systemstart
Störung und Abhilfe........................................... 91 Z
Zurücksetzen
auf Werkseinstellung ......................................... 60
Zusatzausrüstung ....................................................... 6

118
Die CLAAS KGaA mbH arbeitet ständig an der
Verbesserung ihrer Produkte im Zuge der
technischen Weiterentwicklung. Darum müssen
wir uns Änderungen gegenüber den
Abbildungen und Beschreibungen dieser
Dokumentation vorbehalten, ohne dass daraus
ein Anspruch auf Änderungen an bereits
ausgelieferten Maschinen abgeleitet werden
kann.
Technische Angaben, Maße und Gewichte sind
unverbindlich. Irrtümer vorbehalten.
Nachdruck oder Übersetzung, auch
auszugsweise, nur mit schriftlicher
Genehmigung der CLAAS KGaA mbH.
Alle Rechte nach dem Gesetz des
Urheberrechts vorbehalten.
CLAAS KGaA mbH
33416 HARSEWINKEL
Germany

CLAAS schont die Umwelt. Das Papier


für dieses Handbuch wurde aus 100%
chlorfrei gebleichtem Zellstoff
hergestellt.
CLAAS KGaA mbH
Postfach 1163
33416 Harsewinkel
Tel. +49 (0)5247 12-0
www.claas.com

00 0291 152 2
BA GPS PILOT
DE - 03/2013
Printed in Germany