Sie sind auf Seite 1von 1

Klasse 9

Mathe
Exponentialfunktionen

I Zinseszins und Exponentielle Wachstumsvorgänge

aus dem Finanzwesen


Grundwert = Kapital K = (das was man hat)
Prozentsatz = Zinssatz p% was man prozentual dazubekommt (in prozent)
Prozentwert = Zinsen Z = Gewinn = was man wirklich dazubekommt (in €, $ etc)

Zinseszins
Geld = K * (1+ p/100)n
Für jedes weitere Jahr (n), dass man das Geld anlegt, wird erneut mit
1+ p%/100 multipliziert, dem Zinsfaktor. Bei 9,5% multipliziert man z.B. jedes Jahr
mit 1,095

Wachstumsvorgänge
Nach jeder Zeiteinheit wird mit einem bestimmtem Wachstumsfaktor a
multipliziert. Werden z.B. jeden Monat 20% abgezogen, multipliziert man den
Startwert mit 0.8Monat

II Exponentialfunktionen

Die Parameter (Variablen) der Funktion f(x)=c*ax


C: ist der Startwert und der Wert der der 0 zugeordnet ist
A: mit a wird von Schritt zu Schritt multipliziert. a= f(1)/f(0)
1<a  Wachstum
0<a<1 Zerfall
Jede Funktion c*ax geht durch die Punkte (0|c) und (1|ac)
a ist immer positiv  f geht nur durch den 1. und 2. Quadranten

Halbwerts- und Verdopplungszeit


Es gilt:
ahalbwertzeit = ½ ; aVerdopplungszeit =2
An diese Zeiten kommt man durch Ausprobieren oder den Logarithmus
Hwz=Loga(½); Vdz=Loga(2)

2-Punkteform (2 Punkte gegeben)


Lineares Gleichungssystem mit f(x1)=... und f(x2)=... .
Taktik: 1 Variable mit einer anderen Variable umschreiben, und dieses dann in die zweite
Gleichung einsetzen.

Till Hardenbicker