Sie sind auf Seite 1von 119
? Ì a
? Ì
a
Grammatik der russischen Sprache I r Wirtschaft und Al ltag Praktische Grammatik mit Schlüssel, Lösungsheft
Grammatik der
russischen Sprache
I r Wirtschaft und Al ltag
Praktische Grammatik
mit Schlüssel, Lösungsheft und CD-ROM
von
Harald Loos
o
ø
K
o
o
7
ù
a
3
Wien 2007
Åii-53O, ui'2
I ' 4Z q 410+8
facultas.wuv
Vorwort Ziel dieses Buches ist es, Ihnen als Nachschlagewerk bei der Wiederholung, Ord- nung und
Vorwort
Ziel dieses Buches ist es, Ihnen als Nachschlagewerk bei der Wiederholung, Ord-
nung und Erweiterung lhres.Wissens über die Strukturen des Russischen zu helfen.
Was erwaftet Sie daher?
1. Eine Auswahl der häufigen
grammatikalischen Erscheinungen der Alltags- und
der Wirtschaftssprache,
die Sie einerseits beim eigenen Sprechen und Schrei-
ben brauchen und die lhnen andererseits beim Verstehen helfen sollen.
2. Eine kurze Beschreibung dieser Erscheinungen und ihrer Funktion aus der Sicht
dessen, der die Sprache lernt.
3. Übungen
dazu in zwei Schwierigkeitsgraden.
Alle Übungen,
die ohne Sternchen sind, setzen nur Anfängerkenntnisse voraus,
d.h. die
Lexik ist aus der einfachen Alltagssprache. Ein Teil dieser Ubungen ist
auf der beigelegten
CD, der andere im Buch.
Da auf der
CD-ROM also nur Übungen
zu Elementen der Basisgrammatik ange-
boten werden, werden Sie selbst
beim Üben nicht schreiben müssen. Die Ubun-
gen sind im Format Powerpoint so angelegt, dass alle Lösungen mit einfachem
Klick abgerufen werden. Vgl. dazu genauer das Kapitel LIES MICH auf der CD-
ROM.
Die mit Sternchen gekennzeichneten
Übungen setzen dagegen bereits wirt-
schaftssprachige
Lexik voraus. Gibt es zu einer grammatikalischen Erscheinung
nur Übungen
mit Sternchen, so bedeutet dies gleichzeitig, dass dieses Phäno-
men deutlich über die Basisgrammatik
Die Übungen sind durchgehend mit
hinaus geht (2.8. Adverbialpaftizipien).
groß gedruckten Ziffern nummeriert bzw.
mit dem Hinweis CD versehen.
4. Ein Schliissel
zu den Ubungen.
Damit Sie lhre Übungstätigkeit
kontrollieren können, wird in einem Lösungsheft
ein Schlüssel zu alleñ
ÜOuñgen beigefügt. Das hat zur Folge, dass die Übungen
möglichst eindeutige Lösungen
aufweisen sollen, wodurch die Vielfalt und der
Abwechslungsreichtum
der
Übungen stark eingeschränkt sind, Trotz dieser Ein-
schränkung bieten
die Lösungen in der Regel immer nur eine Variante der Wie-
Bibliografische lnformation der Deutschen Nationalbibliothek
dergabe in der anderen Sprache.
Sie können lhre Arbeit etwas
auflockern, wenn Sié mit einem Paftner die Übun-
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen
gen gemeinsam machen. Einmal kontrollieren Sie ihn mit Hilfe des Schlüssels,
Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im lnternet über
beim nächsten Durchgang vertauschen Sie die Rollen.
http://dnb. d-nb.de abrufbar.
Was erwartet Sie nicht?
Eine Darstellung der gesamten russ¡Schen Grammatik. Es kann Ihnen daher passie-
Copyright @2007 Facultas Verlags- und Buchhandels AG
ren, dass Sie gewisse Erscheinungen
der russischen Grammatik hier nicht finden,
facultas.wuv universitätsverlag, Berggasse s, 1 090 wien, österreich
Um welche handelt es sich dabei?
Einmal um jene einfachsten Grundlagen, ohne
deren Kenntnis Sie dieses Buch gar nicht zur Hand genommen hätten
[2.8.
Hinwei-
Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und der Verbreitung
sowie der übersetzung, sind vorbehalten.
Satz und Druck: Facultas Verlags- und Buchhandels AG
Printed in Austria
tsBN 978-3-7089-0050-6
se zur Schrift, die Tatsache, dass es sechs Fälle gibt, dass es im Russischen nur
l.
drei Zeitformen (das Präsens, das Präteritum und das
Futur) gibt,
Andererseits
werden Sie vielleicht seltenere Erscheinungen der Allgemeingrammatik vermissen,
die auch in der Sprache der Wirtschaft keine Häufigkeit aufweisen.
Inhalt 5 Abkürzungen 1, Teil: Wiederholung e¡n¡ger Grundlagen 7 Satzstrukturen 7 1. Aussagesätze 7 2.
Inhalt
5
Abkürzungen
1, Teil: Wiederholung e¡n¡ger Grundlagen
7
Satzstrukturen
7
1. Aussagesätze
7
2. Fragesätze
B
3. Intonation
9
Dekl¡nationen
11
1. Einführung
11
2. Übersichtstabellen
T4
3. Das Personalpronomen (Persönliches Fürwort)
20
4. Die Fragepronomina: wer, was - KTot .1To
2T
Verbformen
22
1. Verben der e-Konjugation
23
2. Verben der i-Konjugation
24
3. Liste der häufigsten Verben mit "schwierigeren" Formen und
unregelmäßige Verben
27
4.
Die Bildung der Verbformen vom Infinitiv aus
31
5. Die Bildung der Zeiten
33
Namen und ihre
Deklinat¡on
36
1. Die Namen im Russischen
36
2. Der Familienname
36
Transkription
39
1. Die
Wiedergabe der russischen Schrift im Deutschen
39
2. Die Wiedergabe deutscher Eigennamen im Russischen
40
3. Die Bibliothekstransliteration
42
2. Teil: Häufige Elemente der Wortgrammat¡k
43
Da
s Substant¡v
43
Wien, im Sommer 2007
Harald Loos
Das flüchtige -o-, -ê-) der -o-, -e- Einschub
43
1
44
2
Besondere Deklinationsmuster
47
3
Besonderheiten in einzelnen Fällen
as
Pronomen
53
D
1. Das Possessivpronomen (Besitzanzeigendes Fürwort)
53
2. Das Reflexivpronomen:
sich - ce6Á
54
? Das Demonstrativpronomen:
jener - Tor, Tal To; Te
55
4. Das Pronomeni ganzi alle - øect, Bca, Bcë; Bce
56
q Das Relativpronomen (BezÜgliches Fürwort)
56
6. Das Indefinitpronomen (Unbestimmtes Fürwort)
57
59
7.
59
8.
Das Negativpronomen (Verneinendes Fürwort)
xaxóø? raxóa
9. Die Pronomina: der gleiche, derselbe - ror xe cáuttù, raxóù t45 DiC Verneinung xe
9. Die Pronomina: der gleiche, derselbe - ror xe cáuttù, raxóù
t45
DiC Verneinung
xe cánuù, ror cáuøtù
t45
59
Verneinung
1.D
ie
einfache
10 Das Pronomen: selbst - caM <-> cáMbtù
nz, des Vorhandenseins
t45
60
2 D ie
Verneinung der Existe
11 Das Pronomen: einander - gpyr gp¡ira
der "Befindli chkeit einer Person an einem Ort"
t45
60
3. Die Verneinung
t2
Die Pronomina: viele, einige - unóro, øuórøe; xécxontxo,
uéxoropue
t46
4. ue øuért
r46
mit uø / Hh- erweilerte Verneinung
61
5 Die
t47
Da
s Adjektiv
6. Da
s Akkusativobjekt nach Verne¡nung
63
t47
.
7. Die imPlizite Verneinung
der Existenz
1
Einführung
63
Typs "Es gab niemanden, mit dem
2
Die weic-hen Adjektive
8. Die Vernelnu ng des
63
r47
nte. "
3
Das Adjektiv als Attribut
ich sPrechen kon
66
4
Das Adjektiv als Prädikat
Der Konjunktiv
150
66
5
Der Prädikativ
69
.
151
6
Die Steigerung
Das Passiv
-
75
von Verben des unvollendeten Aspekts
151
1. Das Passiv
Da s Adverb
von Verben des vollendeten Aspekts
r52
B3
2. Das Passiv
1
Adverbien auf -o / -e
B3
des Gcnitivs
153
2
Besonderheiten
Zur
Verwendung
B3
nach bestimmten Verben
153
Der Genitiv
1.
Das Verb
Der Genitiv der Teilmenge
r54
B5
2.
Der Imperativ
1
-
etr
Der Genitiv in der Verneinung
r54
------
--
-
uJ
Aspekt
3.
2
Zum
4. Der Genitiv in der Datumsangabe
155
.,
-.
BB
3
Zur Aspektverwendung in einigen häufigen Situationen
155
B9
Der Genitiv nach Zahlwörtern
5.
4
Die Verben der Fortbewegung
102
Der Genitiv des Vergleichs
155
6.
-
-.-------
5 Die Partizipien
110
Der Genitiv in festen Fügungen
155
7.
6 Die Partizipialadverbien oder Adverbialpartizipien
119
Zur
Verwendung
des Dativs
1s6
Das
1. Der Dativ nach bestimmten Verben
156
1. Einführung
722
2. "brauchen" + "Subjektsdativ"
t57
2. Die
Rektion
t22
3. "müssen" + "Subjektsdativ"
757
'
3. Die Deklination ¿er crundiáÀl;li¡rä;
r24
4. "(nicht) können" + "Subjektsdativ"
r57
4. Die Aufhebung der Rektionsregel
I25
"(nicht) dürfen" + "Subjektsdativ"
158
5.
5. Mitrúcnua, nønnøóu, nønnøápg zusammengesetzte Zahlwörter .-
L26
6.
"sollen" + "Subjektsdativ"
158
6. Die Uhrzeitangabe
t29
Der "Subjektsdativ" in der Verneinung
158
7.
7. "Belebt" - "Unbelebt" beim Zahlwort
130
Der "Subjektsdativ" in "unpersönlichen Ausdrücken"
Der "Altersdativ"
159
B.
B. Die Sammelzahlwörter
159
----
--_--
13 1
9,
9.
Zur Verwendung des Instrumentals
160
10.
Der Instrumental nach bestimmten Verben
160
1.
11.
Vergrößern / Verkleinern UM, AUF
133
2.
Der Instrumental nach bestimmten Substantiven
t62
12.
3.
Der Instrumental nach bestimmten Prädikativen
163
13.
4.
Der "Urheber"-Instrumental: von, durch
163
t4.
Die Entfernungsangabe
r37
5.
Der "als"-Instrumental
163
r64
6.
Der "mittels"-Instrumental
7.
Der Instrumental in Adverbialbestimmungen
164
3. Teil: Häufige Strukturen der Satzgrammat¡k
139
Der Instrumental bei Zahlenangaben
t64
B.
Zeitangaben
139
Konjunktionen,
Ncbcn¡ätzc
166
1. Zu einer bestimmten Zeit / zu bestimmten Zeiten; während einer
auch:ø-róxe-ráxxe
166
1
bestimmten Zeit
/
während bestimmter Zeiten
139
2
, und, aber, sondern: ø - a - Ho
t67
2. D¡e
Datumsangabe
l4I
3
. um
,
zu, damit, dass - qró6u
168
3. Vor einer bestimmten
Zäii """
t42
4
170
4.
. Der indirekte Fragesatz: ob - nø
Nach einer bestimmten Zeit
L42
5
, um
zu, (an-) statt
zu, ohne
,zu
t72
5. Weitere Zeitangaben
I43
6
Der Relativsatz
L72
7. Häufige mehrteilige Konjunktionen .-.-- 173 Abkürzungen: 8. weil, da - noroull'.trot TaK xax, nocxónøxy
7. Häufige
mehrteilige Konjunktionen .-.--
173 Abkürzungen:
8. weil, da -
noroull'.trot TaK xax, nocxónøxy
L75
9. "man" ¡m Nebensatz
L7s
L L. Fall / Nominativ
Wortfelder
2.
2. Fall / Genitiv
1. <<sein - es gibt - haben>>
3.
3. Fall / Dativ
2. <<verwenden - gebrauchen - benützen>>
4.
4. Fall / Akkusativ
5.
5. Fall'/ Instrumêntal
6.
6. Fall / Präposit¡v
Register
183
Lite ratu r
190
Asp.
Aspekt
r.
weiblich / feminin
Inf.
intrans.
Nennform / Infinitiv
intransitives Verb: hat kein Objekt im Akkusativ (4. Fall) bei sich
m.
n-.
Pl.
männlich / maskulin
sächlich / neutrum
Mehrzahl / Plural
59.
Einzahl / Singular
trans.
transitives Verb: hat ein Objekt im Akkusativ (4. Fall) bei sich
uv. Asp
unvollendeter (imperfektiver) Aspekt
v. Asp.
vollendeter (perfektiver) Aspekt
vgl
Vergleichen Sie
s.3f
Seite
3 und die folgende
s.3ff
Seite 3 und die folgenden
aber
versus
(gocrúrxø ! )
=> Kursiv
wird zu
entspricht ungefähr
nicht existierende Wortform (Verbformen, S. 22 ff)
seltene Imperativform (Verbformen, S. 22 ff)
wortwörtliche Übersetzung ins Deutsche zum Strukturvergleich
1. Teil: Wiederholung einiger Grundlagen Satzstru ktu ren 1. Aussagesätze Wie uns die Alltagserfahrung lehrt,
1. Teil:
Wiederholung einiger Grundlagen
Satzstru ktu ren
1. Aussagesätze
Wie uns die Alltagserfahrung lehrt, ist jeder Satz, jede Mitteilung also, durch die
in der sie gemacht wird, bestimmt. In der Regel besteht
Kommunikationssituation,
eine Mitteilung aus zwei
Teil, der Neues einbringt:
Teilen: ein Teil, der Bekanntes aufgreift, und ein zweiter
Wir landeten in Moskau. Dort holten uns Freunde ab.
Der Textanfang "Wir landeten in Moskau" fuhrt in die Situation ein. "Dort" repli-
zieÉ auf nun bereits Bekanntes (in Moskau), während "holten uns Freunde ab"
Neues einbringt.
In der russischen
Wortstellung steht
das Bekannte vor dem
Neuen.
-Kor¿á uut nony,lúnu eró nøcurqó?
-Ha npóunoü ne4éne.
Die Antwort zeigt deutlich, dass das Neue "Ha npóu.rnoü neAé¡e" ist. Würde man
eine "vollständige" Antwort auf die Frage geben, würde sie lauten: "Mut nonyvúnø
eró nøcuvó na npóunoü ne4éne", (Das Neue folgt auf das Bekannte.) Das Zentrum
der Satzintonation liegt
immer auf dem Neuen (siehe Intonation, S. 9 f).
Versuchen Sie nun jene Aussagen /t/ - /5/ zu finden, auf die die beiden Sätze (A, E)
replizieren:
lA/
Her, Her! Kárq h Báns npuéxanu avepá eévepom.
/6/
Her, uer! Bvepá eévepou npøéxanø Káls u Báne.
(fett: Zentrum der Satzintonation)
It/
Kárn ø Bána npnéxanø evepá
¡irpou.
/2/
Bvepá eé,.repou npraéxanø Cáua ø Bo¡ó.qc.
/3/
Ká¡a ø Báns npøéxanø xa npóunoü reAéne,
/4/
/5/
Káts u Báns yéxanr,r evepá eé,.repov.
Cáua ø BonóAq npuéxanv na npóunoü neAéne
Sie haben sicherlich erkannt, dass /A/ auf die Aussage /L/ und /3/ re?liziert,
während /6/ sich auf die Aussage /2/ bezieht. Keiner der beiden Sätze repliziert
jedoch auf /4/ und /5/.
Würden Sie auf die Aussage Ihres Gesprächspartners "Bvepá aévepov npuéxanvr / Tur ø¿êuu e rønó?
Würden Sie auf die Aussage
Ihres Gesprächspartners
"Bvepá
aévepov npuéxanvr
/ Tur ø¿êuu e rønó?
=> Du gehst ins Kino? Gehst du ¡ns K¡no?
/2
dem Satz: "Her, uer! Káts n Bánn
Cáwa u BonóAn.,, mit
npøéxa¡ø
Bqepá
/ Korgá rst ø4ët-uu e røHó?
=> Wann du gehst ¡ns K¡no? Wann gehst
lJ
aé,repou."
reagleren, so würde Ihr Gesprächspartner wohl kaum verstehen, was
du ins Kino?
Sie meinen
(fett: zentrum der Satzintonation).
In einer Fragestruktur ist oft auch eine andere Woftstellung in Verbindung mit der
nø anzulreffen.
Fragepart¡kel
1 Auf welche Aussagen könnten die folgenden Sätze replizieren?
Struktur:
gibt es:
Neben der
1. Her, uawúny
rynúnu Hnx'í'r'nnut. 2, Her, utt nonyuúnu earc rónsxo avepá.
Bsr rqóxere ,
?
Móxere ¡il
esl
?
3. PáHsue r pa6óran Ha
aaroEasóAe. 4, Ha aeroaaeó4e n pa6óran páxuure. 5. ,Qa,
Bu¡ xe uóxere
?
He Nóxere ¡ø eul
?
Mbr c HØM yxé rxaxóuul.
B¡r uóxere vne craaáru, ror4á
Móxere ¡r4 Bbt MHe.cKaeáru, rcor4á
(fett: Zentrum der Satzintonation)
llerpóeø,l?
npøÄër
Mt¿xath¡
npø4ër Mnxaun llerpóeøv?
vóxere vue crasáru,
Bur ue
Kor.qá nph4ër Muxaítn
flerpóer,rv?
He Móxere nø Bbt MHe crcasátu,
rcor4á npø4ër Mnxaun flerpóer,ru?
Das Grundmuster des Aussagesatzes ist auch dafür verantwortlich, dass kurze
unpersönliche sätze des Typs: "Es regnete,"
"Es hagelte.', usw. im Russischen
D¡e Fragestruktur mit der Fragepartikel nø werden Sie außer in den zwei angeführ-
lauten: Ulë¡ AoxAu. 6bt¡ rpa.q. Ø4ër ror.reepénqua.,
(Verbum vor Substantiv).
ten Beispielen
nicht sehr oft antreffen. Sie selbst können jede Frage in der typischen
Da sich jede gesprochene Sprache durch ökonomie auszeichnet, ist auch für die rus-
sische umgangssprache - insbesondere im Dialog - typisch, dass das Bekannte meist
russischen
Wortstellung, also ohne ¡ø formulieren, wenn Sie dabei nur die richti-
ge Frageintonation
verwenden. (nu in der Bedeutung "ob" siehe Konjunk-
tionen, Nebensätze, S. 170 f)
gar nicht mehr wiederholt wird, sondern nur noch das Neue mitgeteilt wird:
- Bur ysnáaø, ror4á npøé.qer.qe¡eráqøq?
- fla, aásrpa eévepov.
3. Intonation
- 14 Kro eë ecrpérrr?
- A¡ercéü leonú4oaøv c u.roeëpor,r.
Am häufigsten sind die folgenden vier Intonationsmuster (= Intonationskonstrukti-
- Or¡úqxo.
on, IK) vertreten. Das intonatorische Zentrum ist immer der betonte Vokal des
Das Grundmuster des Aussagesatzes wird in der umgangssprache,
die sich insbe-
sondere durch Emotionalität auszeichnet, häufig dahingehend verändert, dass das
Woftes, welches das Zentrum der Satzintonation, also das Neue der Mitteilung (fett
gedruckt), bildet:
Neue vor dem Bekannten steht.
Dabei
ist aber von ganz
besonderer wichtigkeit,
dass das Intonationszentrum
auf dem
Neuen bleibt.Auf die
Aussage meines Gesprächspartners:
"Bvepá
aéveporv
3.1. Aussagesatz (IK-1)
npøéxanø cáua ¡r BonóAc."
kann ich umgangssprachlich also auch so reag¡eren:
',Her, Her! Rál-.c u E¡áns
npnéxanu evepá eévepov." (fett: Zentrum der Satzintonation)
Mur npøéxaaø e llerep6¡7pr
schlussfolgerung: Im
Zusammenwirken von Satzstruktur und Intonation hat die
Intonation priorität!
3.2. Fragesatz m¡t Fragewort (IK-2)
-I
Korgá eut npnéxanu e llerep6'¡ipr?
2.Fragesåtze
3.3. Fragesatz ohne Fragewort (IK-3)
Im
Deutschen unterscheidet sich die wortstellung im Aussagesatz von der im Frage-
satz:
Bur npøéxanr e llerep6ypr e.repá?
/U
Du gehst
ins Kino.
/2/
/3/
Gehst du ins Kino?
Wann gehst du ins Kino?
3.4. Unvollständiger, mit der Konjunktion a
eingeleiteter
Fragesatz (IK-4)
Die russischen Entsprechungen zeigen keine Verânderungen in der
wortstellung.
Die
Unterscheidung wird durch andere Intonationsmuster
realisièrt (siehe Intonation,
Mur npøéxanø a flerep6lipr eve
A e¡r?
s.e):
/l'/
Td ø4ëus
e rønó.
Du gehst ins Kino.
3.5. Längere Sätze oder Satzgefüge Deklinationen Dabe¡ ist eine intonatorische Unterteilung des Gesamtkomplexes in
3.5. Längere Sätze oder Satzgefüge Deklinationen Dabe¡ ist eine intonatorische Unterteilung des Gesamtkomplexes in
3.5. Längere Sätze oder Satzgefüge
Deklinationen
Dabe¡ ist eine intonatorische
Unterteilung des Gesamtkomplexes in sinnvolle Einhei-
ten die Regel. Dies soll an einÍgen
dem Wort, das Intonationszentrum
Beispielen geze¡gt werden, wobei die Ziffer über
1. Einführung
ist, die entsprechende Intonationskonstruktion
N4it Ausnahme ganz weniger Wortarten wird jedes Wort flektiert, d.h. in der
anzeigt. Einschränkend muss gesagt
werden, dass hier. bei weitem nicht alle
verãndert. Man unterscheidet die Nominalflexion (Substantive) und die
intonatorischen Möglichkeiten angeführt werden.
Endung
pronominalflexion (Adjektiv, die meisten Pronomina, Partizipien, Ordnungs-
zahlwörter). Wie auch in anderen Wortarten wird zwischen harten und weichen
Stämmen unterschieden, was sich natürlich in den Endungen niederschlägt:
3
1
Kor4á r nonyuún nøcunó, /
a cpáty xe oreérøn Ha Heró
hari
weich
hart
weich
napfHep
noprSénu
4
HOBbILI
nocné¿xrü
1
naprHepa
noprQénn
nocné4xero
Kor4á n nonyuíu nøcuuó, / a cpëtzy xe oreérøn Ha Heró.
HOBOTO
rocy4ápcrao
vópe
HOBOE
noc¡é¿Aee
31
nocré4xrv
rocy4ápcreov
vóperv
HOBbIM
Bvepá eévepou nóc¡e neperoeópoe / N4sr eqë 4onxuÉr 6Étnn coc¡áeuru npororcón
¡ávna
ueAéns
HOBA9
nocré4xnn
4r
náuny
ne.qénro
nocné9nrcrc
HOByTO
Bvepá eévepov nóc¡e neperoeópoe /
vur eulë ¿onxrúr 6úr¡ø cocráeørs npororcón
1.1. Nominalflexion - Deklination des Substantivs
Es gibt 3 Deklinationen.
Die 1. Deklination umfasst maskuline und neutrale Substantive, die sich nur im
1. bzw,4. Fall unterscheiden. Maskuline Substantive sind endungslos (harter
Stamm: naprxëp, weicher Stamm: noprQénu, canarópørZ), neutrale
Substantive mit hartem Stamm enden auf -o (rocy4ápcrao), mit weichem
Stamm auf -e [uópe, zpáane; in einigen wenigen Fällen enden sie auch auf
betontes -ë : curpuë - Rohstoff(-e)l
Zur 2. Deklination gehören feminine Substant¡ve mit der Endung -a (harter
Stamm: nárvna) und -.ø (weicher Stamm: He¿énn, cráxqøn).
Die 3. Deklination umfasst feminine Substantive auf -a : n¡óu-la,qs.
Besonderheiten:
Eine davon betrifft Substantive auf -¡. Da Substantive auf -¡ maskulin oder fe-
minin sein können, muss man sich zu diesen Substant¡ven das Geschlecht
extra merken.
Eine eindeutige Regel gìbt es:
I
maskulin sind Substantive auf -rent: yutlrenb, npe4npøHtlváre¡u
I
(Unternehmer);
| t-
feminin sind Substantive auf -ocrb, -acrb: nóeoctu, ó6nacru.
I
Maskuline Personenbezeichnungen,
die auf -a bzw. -ø enden, behalten ihr
natürliches,
d.h.
maskulines Geschlecht, obwohl sie nach der
2. Dekli
nt
rt werden
z.B
MOØ nana
Hau Bo¡ó.qq
1
2
uoeró nánur
uáuero Bo¡ó¿ø
3
r'roeuy náne
náuervy Bo¡óAe
4
rvoeró nány
sáLuero Bo¡óAto
5
¡{ol/M nanoø
sáLuøv Bo¡ó¿eñ
¡4 nane
O HAUCM
Eine besonde re Gr uppe bilden Substantive der 1. und 2. Deklination zeigt Ihnen -e-
Eine besonde re Gr uppe bilden Substantive der 1. und 2. Deklination
zeigt Ihnen -e- nach -4- und den Zischlauten an, dass es
Andererseits
m¡t den
Endungen:
sein muss, während ein -o- nach -q- und den Zischlauten immer
unbetont
cauatópuú
crárqrn
betont ist.
sP,ánne
(1. Deklination)
(2. Deklination)
bt/vt - Regel
L,5,
(Ihre Besonderheiten in den Endungen siehe Übersichtstabellen, S. 14 ff)
Nach den Kehllauten -F-, -K-, -x- und den Zischlauten -)K-/ -u-i --v-, -14-
Fremdwörter auf vokal
werden nicht dekliniert und sind in der Regel
schreibt man immer statt -¡r- ein -ø-'
Neutra: rarcú, 6apó, øHtepauúr,
róge ist indeklinabel, aber maskulin;
Aber: óQøc, a óSøce (dekliniert, weil es auf einen Konsonanten endet)
Achtung Aussprache:
nach -r-, -K-, -X- und den weichen -u-, -u1- wird
immer [-ø-]
gesprochen, nach den harten -x-, -ut- wird immer [-ur-]
gesProchen.
1.2. Pronominalflexion - Deklination der meisten pronomina, Adjektive,
Partizipien und Ordnungszahlwörter
Y neró ner é¡oú rt'úrn.
Bce eró roeápøu¡n xøe1ir 4aner<ó.
Aber: TaM ¡exár Hárur rcaPan4aruú.
Die Endungen dieser Flexion (sie umfasst die
meisten pronomina, Adjektive,
Partiz¡p¡en und Ordnungszahlwörter) sind für alle
genannten
Wortarten
außer
im 1. und im unbelebten 4. Fall gleich, d.h. sie unterscheiden sich nur im 1.
und im unbelebten 4. Fall.
Auch in der Pronominalflexion
Anmerkungen zur I. Deklination (maskulin, neutrum) Singular (5. 74):
werden
harie und weiche stämme unterschie_
den, was sich in den Endungen niederschlägt:
urlr - Regel
beim Adjektiv möglich im 1. m. (piccrørZ) und 5. m., n. (priccrøv);
hart
weich
hart
weich
1
Sg
3TOT| 3TO
MOlt, MOe
o/e - Regel:
beim Pronomen möglich im 5. m., n. (náuør'1, eáLuørv);
be¡m Pronomen und Adjektiv möglich im 1.,4. n. (náue, aárue,
HOBbtø, HoBoe
BHeUJHl4Ø/ BHeUHee
);
2
Sg
éroro
voeró
xopóLuee) und im 2.,3.,6. m., n. (uáuero, xopóuero,
Hóeoro
eHéLuxero
1
Sg
5ra
beim Substantiv möglich im 5. m. (c roeápøqerv);
TBO9
Hóeas
eHéuHqq
2
Sg
3TOØ
Adjektiv:
weich (siehe Weiche Adjektive,
TBOEø
¡óeoü
nocnéglvú, nocné4nee ->
e¡éuxeü
s. 63 ff);
1.3, "Belebt" - "unbelebt"
Substantiv:
5. m.:
mit weichem Stammauslaut und Stammbetonung: -eN
(noprQénev, r'lYaéer'r,
);
Der Gegensatz
"belebt,' (Wörter,
die Belebtes
bezeichnen)
-
"unbelebt"
mit weichem Stammauslaut und Endbetonung: -ët'l
(Wörter, die Unbelebtes bezeichnen) betrifft nur maskuline
und feminine
(py6rër,r, croeapëv,
);
Wörter (Neutra gelten immer als
unbelebt)
und wird im 4.
greifbar: für
auf -Lu, -x, -l-1, -H, -uli o/e - Regel (5. 12f
, Nr. 1.4.);
Maskulina im 4. Sg. und 4. pl., für Feminina nur im 4. pl. Es gilt:
6. m., n,: canarópøø, npepapøíttuvt.
belebt:
4.
=
2.
unbelebt: 4. = 1
I etixy corpf4nøra.
à eúxy xypuán.
fl eúxy corpy4Hørcoe.
I euxy 4éeyuerc.
Anmerkungen zur 2. und 3. Deklination (feminin) Singular (5. 15):
fl eúxy xypHánur.
I
etixy rasérs¡.
Aber:
Ã
urlu-Regel:
);
erhxy ¿éeyLurcy
9 aúNy raséry.
im 2. der 2. Dekl. möglich (ruûrn,
g e/txy Táno.
o/e-Regel: im 2., 3.,5., 6. der Pronominalflexion möglich (HáLueü, xopóueü,
\.
"'Jt
L.4. o/e - Regel
Adjektiv:
noc¡éAHqs -> weich (siehe Weiche Adjektive, S. 63 ff);
Subst. der 2, Dekl.:
Nach -¿J- und
den z¡schrauten -)K-, -a-; -q-, -ur- wird unbetontes -o- zu -e-
5.:
auf weichen Stammauslaut
und Stammbetonung: -eü
Or-r pa6óraer Ha
uáueu xopóLuem npegnpøÁrnn.
(ne4éneü, cránqøeü,
)
g roeopó c HaráLueü.
auf weichen Stammauslaut und Endbetonung: -ëú
(cerauëñ, ,
)
Aber:
fl roaopb c epavóu. (betonte
Endung, daher _ó_ )
auf -t-u, -x, -t-1, -e, -u-li o/e - Regel (S. 12 f, Nr. 1'4.);
OH pa6óraer na 6o¡uuóm saeóge.
3. und 6.:
von cráuqøn: cráHLløø.
Z. ÜUersichtstabellen Feminina Pronominaldeklination Nominaldeklination Sg. (m., n.) 1. Deklination m. n.
Z. ÜUersichtstabellen
Feminina
Pronominaldeklination
Nominaldeklination
Sg.
(m., n.)
1. Deklination
m.
n.
6o¡suás
HeAent
MO9
1.
áror, áro
róeurü, róaoe
naprHep
rocyAapcrBo
¡ráua
xopóLuan
ceMb9
pyccKuvlt pyccKoe
noprQéns
uópe
noc'l
t"tOú, woë
6onuuóü, 6o¡uLuóe
cnoaápu
cbrpbe
é¡oit
Hóeoü
naMnbt
nnoqa.qkr
2
Hau, Haue
xopowvlut xopouee
uyséú
pyccKo14
KH]4 TI4
noc¡é¡¡røü,
noc¡é¿nee
cauarópuü
npeAnpø9Tøe
voéü
6onuuróú
HeAe¡11
2.
ároro
Hósoro
naprrëpa
rocy4ápcrea
náueü
xopórueü
ceusú
pliccrcoro
noprQénn
uópn
CTAH
t
uoeró
6onuLuóro
cnoeapÉ
csrpuÉ
3.
¡aMne
HOBOt4
nnoulaALl
3TOl4
xáuero
xopóLuero
vysén
pfccroü
KHøTC
MOeø
6o¡uu.róú
HeAene
HAUEN
xopóLueú
ceuué
pfccrorvy
noprQénro
rvópro
nocnéAxeü
cráruøø
voevy
6onuLuóuy
cnoeaprô
curpuúr
4.
áry
nóeyro
návny
nnoula,qb
náLuervy xopóueruy
r'ryeéro
pliccryro
rnrlrry
n
to
6onuuri ro
ne.qé¡p
MOtO
maskulin
unbelebt
4
4
=l
Hauy
xopóLuyro
ceuuó
belebt:
4
=2
nocné¡nrco
cránuørc
n
r
5.
á¡oít
Hóeoü
¡aMnoø
nnouaÃbþ
5
?rvM
HOBbIM
naprHepoM
rocyAapcTBoM
pyccKoø
KHnroø
pliccrø r'r
noprQénerv
rvóperv
MOeø
6onuuóú
HeAeneø
MO14M
6o¡uurár'r
c¡oBapeM
cbrpbeM
HAtllEh
xopóueú
cevuèri
roeápøu1erv
noc¡é¿¡reü
cTaHqheø
epavóv
6,
étoú
¡aMne
nnoulaAø
HOBO1/I
HauøM
xopouJr4M
uyaéev
pyccKo14
KHhTE
nocné4xøv
canarópøev
npeAnpíeTøeM
MOeø
6o¡uLuóü
He.qefle
6
3TOM
HOBOM
naprHepe
rocy4ápcree
HAtllET
xopóLueú
cevué
piccKoM
nopröéne
vópe
noc¡é¿neü
cránuuu
MOEM
6o¡sLuóv
cnoeapé
curpué
HAUCM
xopóuer'r
rvyeée
noc¡é¿gev
cana¡ópnvt
ñDeEnDVg.Tt
t/l
PIural CD t. Kapitel: Substantiv, 2' Kapitel: Adjektiv 3. Kapitel: Pronomen 1 - Demonstrativ- und
PIural
CD t. Kapitel: Substantiv, 2' Kapitel: Adjektiv
3. Kapitel: Pronomen 1 - Demonstrativ- und Possessivpronomen
Pronom ina lflexion
Nominalflexion
m f.
1. átn
Hóeure
cTo¡bt
raMnbt
rocy4ápcrea
2 Setzen Sie die AusdrÜcke in der richtigen Form ein!
pyccKhe
yvé6nørø
RHVlfVt
6o¡uuúe
Muster:
MOt/l
cnoeap/r
HeAe¡ø
r'ropÉ
Háua Qripva pacnonóxena pÉ.qoM c / co
HAUJø
xopóuøe
uyaéu
ceMbø
nocré4nøe
1. 6on¡u¡áq Qá6pørca
canatópuø
gÃáuus
cTa H Lll4 rl
HáLua þr;rpva pacnonóxeHa pÉAorq c 6o¡uLuóü Qá6pøroü
nflouaÃø
->
2. étux
Hóaurx
cTonoB
¡aMn
rocy4ápcre
p1iccrcøx
yvé6uø rcoa
rxúr
2.t.
Háu¡a Oúpr'ra pacnonón<ena piaom c / co
MOøX
6o¡sLurix
cnoeapéñ
ne4éru
MOpeø
1. 6onuLuáq Qá6pøra
2.
xopóunú pecropán
HAtlløX
xopóLuøx
nyséea
ceMeø
3.
cráuqør verpó
4.
xopóLuar cro¡óeáq
nocné4nux
canarópues
cTaHLll4ø
3AaHUVt
5.
crápoe sAáHøe
6. Kpácxan nnóu¡a4s
n¡ou.la¡eø
7.
nóeui¡ catarópni,t
B. aeró6ycxaq ocraHóexa
3. á¡uu
HógurNa
cTo¡aM
návnav
rocyAapcTBaM
9.
6o¡suóri aerosaeó4
10. coavécrHoe npe4npuÉrøe
pliccrcrrv
yvé6ttnrcar'r
rcnúrau
MOøM
6on u Lu ri r'l
cnoeapÉr'r
ue4énru
MOprM
2,2.
Háua Qúpua pacnonórrexa xeAanexó or
HAtUøM
xopóLuør"r
r'ryaénn
céuusu
nocné4uøtut
canarópønn
cTaHLln9M
3.qaHøqM
1.
2.
xopównú pecropán
6o¡¡Luáq Qá6pørca
n¡oula¿Év
3.
cráuqøn uerpó
4.
xopóLuan cro¡óeaq
4.
unbelebt
1
5.
crápoe sAá¡røe
6. Kpácnan n¡óu.laAu
belebt:
2
7.
nóedú caxarópnü
8. aeró6ycnaq ocraxóerca
5. Hóe¡¡14ø
é¡v't¡4n
10. coaþrécrxoe npeÃnphÉrøe
CTONAMø
NAMNAMø
rocy4apcrBaMø
9.
6o¡uuóü aerogaeóA
pi¡ccruuu
yvé6rørcauø
rcnúravø
MOt4 M t4
6on
u Lu rjr ¡a ø
cnoeapÉr'rø
HeAen9Mh
MOprM14
2,2.
M¡r ¡ú,{Ho sxarór'rur c (co)
HAlUøMl/I
xopóLuør'lø
rvyaérvø
céuust'ltt
1.
npe4crae/tre¡r,r ároü QrÍpuur
2.
uáwn rouxypéurur
nocné4nuvø
canatópnauu
crárqønvø
3ÃAHVAMVl
3.
corpúAHr¡rø
4.
uau.r Aøpérrop
n¡ouaÃtMø
5.
áror xopóLuøü roeápøu¡
6.
náwn naprnëpur
6. átnx
Hóesrx
cTo¡ax
¡ávnax
rocy4ápcreax
7.
Cepré,ú l'lerpóaøv
8.
áror nóeurü corpli¿nør
ptf'ccxøx
yvé6uørcax
rxúrax
9.
npe¿craerírrenu ároü QrÍpr'rsr
10.
Hará¡uq Cepréeer.ra
MO!IX
6o¡uurÍx
cnoeapÉx
HeÂé¡qx
r.ropÉx
HAtlløX
xopóurx
r'ryaéax
ceMbqx
nocné4uøx
caxarópønx
cráHLløqx
3AaHø9X
2,c.
Bvepá oxá asoxúna
nnoula¡áx
1. ¡naróprute
2. Hóel;rü1 corpli4Hør
3.
lOnun llerpóana
4. Qrirpva-naprnëp
5.
6. ceoü napruëp
npe4npøirøe Qripr,rut-naprnëpa
Anmerkungen:
7. ro¡néra no pa6óre
B. Aøpércrop Qripuur
Substantiv: gleiche Endungen für alle drei Geschlechter im 3.,5.,6.;
Adjektiv: gleiche Endungen für alle drei Geschlechter;
Pronomina: bei allen Pronomina wird im Plural der Stammauslaut weich, gleiche
Endungen für alle drei Geschlechter;
srlø - Regel (S. 13, Nr. 1,5.): in allen Fällen beim Adjektiv und im 1. und 4. beim
Substantiv möglich;
9.
Cepréü llerpóeøv
10.
náu nóeurü corpri4nørc
11. npegcraeútenr. átoít öripvul
12.
Haránus Cepréeexa
Adjektiv: nocné4uøe ->
weich (siehe Weiche Adjektive, S. 63 ff).
CePré- llerPóeøv- ' 2.s. Bqepá man e'úAenn ¡tluxanroe- y Hac Her. But, ráxercn, ourú6¡øcu nóvep-
CePré-
llerPóeøv- '
2.s.
Bqepá man e'úAenn
¡tluxanroe-
y
Hac Her. But, ráxercn, ourú6¡øcu nóvep-
;:;:;
1.
Haru ro¡¡era
2. eáwu corpy¿Hørcø
aårLr ¡'ó¡¡eP 256-38-7 6?
3.
rër¡ Ansa
4. pÁ1n 6oprÀc
Het'
5.
¡láut¿ naPrHëPut
6.
r-róeslñ npe4craa/rreru eriprvur
forlá tl3Bt|HtATe, noxa¡Yhcra'
7.
vtánentrøú Cáwa
B.
nau ¿éAyLura
ÍtoxánYúcra'
9.
náwv' ronnéru
11. Hará¡uq Cepréeena
10. eaiu corp¡i4nøx
L2. Mapún fláe¡oeHa
Können Sie den Dialog w¡ederherstellen?
4*
2,o.
Mur 6Érnra y
1.
r'aáneHurøù Cáu.ia
2.
nau ¿é¿yLurca
3.
Háua 6á6yLura
4.
rërq AHHa
5. gÁgn \optic
6.
A¡ercéù Møxáùnoeø,1
7.
aóet;rú corpli4lrøx
B.
¡ráLuø naprrëpsr
náuero npeA¡oxénø- eut cor¡ácHut?
ycnóBvt-
cpóK-
nocráBK ?
2.2
Mur npnxrmáem yrácrne e
roraá aut cMóxere MHe coo6qúrb orHoclilrenbHo
R
Aa.
ø ua¡éocu, uro cuory Aarb BaM róqHutú oreér
rpazy xe ceRxrf,cu c Aecrpø_
1. coeNaécrHoe npe4npøÉrøe
2.
ára eÉlcraarca
3áBrpa únø nocnesáarPa.
3.
raex4ynapó4r.rure Épuaprcø
4.
áro rpynnoe crpoúrerscreo
xÄy eáLu-
3BoHK- | Ao cBAAáHvt- '
5.
XopoLuó,
Qøuanoírpoeauøe npoérra
6.
árø eÉrcraerø
fo
caøpáttø-,
l-ocno4úH Bo¡ÉlrøH.
2.a
Ha npóurnoü HeAéne u¡r 6Él¡u e / na
1.
Kpácr-rar nnóu1a4u
2.
é¡o¡ r-róeorri car.rarópøri
5*
Können Sie den Dialog wiederherstellen?
3.
áro coeNaécruoe npe4npøÉrøe
4. Hóaan Qá6pørca
-
l-ocnoxá 6eprep, nogHarcó¡4urecs, áro fláaen A¡ercéeeøq lJJy,rat, HaqánbHilK
5.
xopóuørZ 6ygér
6.
Hóeurü pecropár.r
or4én-
7.
.
r,áwa cro¡óeaq
B.
rópur
-
Oqesu páAa c eáraø no3HaKóMørbce'
9.
éror yr-røaeprvár
10.
qácrHoe npe4npøÉrøe
-
rovnuprep-
Oqens npøÉruo.
[4tár,
eut npe4noxútnø nar¡ nocráer-
ua
11.
rpacúeoe ósepo
12.
SonuLuóü reárp
cenrÉ6p
3náere, oHú HaM rcpáúne nyxuÉr páuuLue. He nor¡ú 6ul eul noürú
13. YrcparlrHa
74.
leptr,ánnn
HAM HaBCTpéqy?
15.
P¡iccrcøri rvyséü
76.
Aarnnn
-
c náu-
ø rvorri coo6u-llilrb, L{ro Mbl
ff roeoprina
Ha
AH-
Örip¡l-
77.
é¡o raánoe npe4npøÉrøe
18.
rpfnnurri saeó4
náprø-
xovnuórep-
o¡óxepr
BaM noMóL{b. Mur nocráaøM eaNa ár-
yxé
B áBrycr-,
Hê nó3xe 21-ro.
2,g.
TaÞr r"rxóro
-
A pár-ruLue, cKáxeM, B ttó¡e Bbl He cMóxere?
-
1.
ønocrpáuH¡rü aero¡ao6ú¡s
Bropár no¡oeúHa áerycra, rocno.qrÍH lJJy't'ttt, áro, rcar MHe cKa3á¡øf cáMoe
2.
vá¡exuxoe rocygápcrao
3.
arqøor.répHoe ó6u1ecreo
páHHee.
4.
xopówuü canarópøü
-
sa xovnsórep-
5.
BúAure
¡14, rocnoxá 6eprep, Þlbl nonyqúlnh npeAnoxéHø-
vá¡oe npe¿npøírøe
6.
rcpynr-rurù :aeó4
ø or 6pøráncK- OilpM-
náprø-
' Onri uor¡ri 6ul nocráeøru
5¡-
7.
tóøas Qriprva
B.
rpac/reoe s4áuøe
9.
cKa3árb BaM 06 érOV, nOrOUli LlrO Mbl c eá¡aø yxé AaeHó
6o¡sLuáq Qá6pøra
AO 31-rO níons,9 xorén
10.
coevécrnoe npe4npøÉrøe
corpúAH14qaeM.
-
Sonuu.r-
cnacú60, rocnoAúH tll1i6øH, I nocrapárccb eulë ceróAHe Aarb BaM
3
Setzen Sie die fehlenden Endungen ein.
orcouqáre¡uH-
orBér-
.
Cn1iiuaro
-
Bbt HaM nogeoHúre. Ao cet't¡érø-
Xopouó. 3Hávør,
'
34páecreyüre. 3ro roaoprlr Lllryp
øs
aacrpúricrc_
roprnpé4cre_,. b¡i¿ure
-
,Qo ceøgáHø- , Tocno,qût ü'(¡6nt'
Ao6pÉt, noaoe/rre, noxányücra,
flpocr/rre, roró no:aáru?
r< rene$ón_
rocno4ún_
3. Das personalpronomen (persönliches f ürwort) /tupér¡o? ? o pérroPe? -qro Bbl yzuán tA o
3. Das personalpronomen
(persönliches
f ürwort)
/tupér¡o?
?
o
pérroPe?
-qro Bbl yzuán tA o Au
I
o
ëu nøqeró ue YsHán'
H tA lol
H
.K
coxané
2. uaLu naPrHeP
flâønosu a
4. co:r2(lÃnurvt
6. npe4craerirenu
QríPr"lsr
nuPéwoPa
8. lO¡øn llerPóena
CePréeøøu
wiederherstel len ?
Dialog
5.
nnáHut HA cy66órY V B ocxpecénue ?
MHot¡
r06óú
vIM
xáuø
evt
aáMø
3 rcrli pcl4ro no M OCKB E
B cy66óry y
n¡tt/t
SriPve o6eulá¡
c Hr4¡4*
¡eri x
no
c
6 MHE
MauritHa c uroQëPora'
O
o nëvx
o
o
ocr"rorPéru ?
I
ropo.qa.
BeAb
Tritt vor ein personarpronomen der 3. person
néroroPute AOCTOnpø MELI aTe¡ bHocTt/
sg,
oder pr.
eine präposition,
norasár¡
TBepc Kyro
yn tL]y t4 BOT
-
- -
JHA to Kpácn yro nno uaÄb
bekommt das Personalpronomen einen a-Vorschlag.
HE
3 HA lo
coBCe
cTapoe 3AaHøe
bl B áetcs? H
HaxoAt4Tcq
Kar
H
Ha3
B Bt4Ay
CD
3. Kapitel: pronomen 1 - personalpronomen
Moxoef ro fnulY.
qro noráxer
rotópute
AocronpøvevárensHocrø,
cKA3án,
xe e qéHrpe.
6 Antworten Sie bejahend.
-
YAá'.tu
6. t. au cero4nÉ yxé augenu
?
/ pupéwop
was - KTo'
.tfo
Muster: ->
{.Die Fragepronomina:
-
wert
-Bur cero4HÉ yxé
eúaenø 4øpérropa?
-!a,
n eró
yxé eri4en.
1. TaruÉHa fláenoeHa
qTo
2. nau.l naprnëp
1. KTO
3. ro¡¡érø
.reró
2. roró
4. corpy1nurn
4øpérropa
3. ror.lf
vervf
5. saMecrúre¡u
6. npe4craerirenu
erlrprvur
Cepréeeøv
rlTo
7. Eeréunú
4,
roró
8. lOnøs llerpóexa
qeM
! Achtung: KeM, qeM !
5. KEM
Bsryxéroeopúnuc
6. o
o
6.2
? /¡øpércrop
Muster: ->
-Bur yxé roaopúnv c
4øpérropov?
: Pronomen 1 - Fragepronomen; 4. Kapitel: Präpositionen
-Aa,
s c
r.røu yxé roaopøn.
1.
TarsÉna lláenoexa
2. aaw nap+rëp
3. ro¡nérø
4. corp,ignnru
Ihren Gesprächspartner schlecht verstanden, fragen Sie nach
5. sar.4ecrt/tre¡u
4øpérropa
6. npe4craerÍrenu eriprlrr
-Bvepá q nosHaróMø¡acu c Húxoü BnaAúMltposHoü.
7. Êeréavù
Cepréeaøv
B, lO¡øq llerpóena
-flpocr/tre, c rer'l?
-C Hrinoñ Bna4rir'røpoenoú
r coxanénøo, He
o6 ycnóenrx nocráexrl
6.¡
Bbr yxe seoHúnu
4oroeopúnøcu
? / ¿øpérrop
gøpérrop cor¡ácen c ó¡nmu
ycnóenann.
Muster: ->
-Bsr yxé saouvnv
4øpérropy?
qro nogeoHún Bnaeúmnpy Cepréeeravy.
-,Qa, n evli
yxé seor.rril.
untepécno, vro n/riuyr o xáu¡er'r naprxëpe.
1. TaruÉua
fláe¡oeHa
2. Hau naprHëp
yxé,qaeHó corpli4xøvaeu
c ar.reprráxcKr,rMr
na prxêpamu'
3.
ron¡érø
4. cotp(¡p¡,ø¡¡t
trro-nø61i4u c¡Élu.la¡ø o xáu¡erq xóeou corpúAxrre?
5. saN4ecrritre¡u
4øpérropa
6. npe4craeúrenu erÍpvur
óqeHu saøHrepecóeaHur s corp'igxr,rvecrBe,
7. Eøréuuú
Cepréeeøv
B. lOnøq llerpóeHa
t"tHóro ønrepécHoro paccKasán o6 ároü Oúpue

t

Verbformen

Erinnern wir uns an die zentralen Daten des russischen Verbs:

- es wird konjugiert (zur Bildung der

- es hat drei Zeiten IPräsens, präteritum, Futur (zur Bildung der Zeiten siehe

Verformen siehe S. 31 ff),

s. 33 ff); häufige Verben mit einer anderen präteritalendung als -r werden in

der Liste der häufigsten Verben, S. 27 ff, angeführtl,

- es weist vier

S. 119 ff) auf,

Partizipien (siehe S. 110 ff) und zwei Pariizipialadverbien

(siehe

- es hat nur eine Konjunktivform (siehe S. 150),

- fast alle verben treten in einem unvollendeten (imperfektiven) und in einem

vollendeten (perfektiven) Aspekt auf (siehe S. BB ff),

- die Passivbildung (siehe s. 151 f) ist nicht von allen

- eine Reihe von verben verlangt einen anderen Fall

Verben mögrich,

nach sich als das entspre_

se¡rxó¡a. siehe

chende deutsche verb (vgl.: ox xopoLuó ana4éer piccKr4M

auch Genitiv, S. 153 fl; Dativ, S. 156 ff; Instrumental, S. 160 ff).

Da sich die Betonung auf Grund des freien Akzents im

Russischen einer kurzgefass-

ten Darstellung entzieht, wird auf Betonungsregeln verzichtet.

Aus rein praktischen Gründen teilen wir die Verben in drei Gruppen:

1. Verben der e-Konjugation

2. Verben der i-Konjugation

3. häufigste Verben mit "schwierigeren" Formen und unregelmäßige Verben

In der Liste

men und unregelmäßigen

der häufigsten Verben mit

"schwierigeren',

For-

Verben (S. 27 ff) werdendie häufigsten ver-

ben der 3. Gruppe angeführt.

Gibt es in einem verb zwei verschiedene Betonungsvarianten, werden beide Beto-

nungsstellen angezeigt.

In der Liste fuhrt: Infinitiv, anderen Präteri

den auch sie a

en Verben

,3. person pl;

Betonung als

p¡um präteritu

vollendeten Aspekts (genauer siehe: partizipium, s. rr4

ff); Hinweis auf den Aspekt,

deutsche Bedeutung, anderer Aspekt, in einigen Fällen Hinweise zu ähnlichen wort-

gruppen und Wortverbindungen.

- bedeutet, dass diese Form nicht existiert.

(pocrrhrtul) bedeutet, dass dieser Imperativ sehr selten ¡st.

L. Verben der e-Konjugat¡on

t t- Verben des Typs: -arb: -a,o, -aeutb' -arct / -srb: -nKt, -Eeulb, -fltor

'

paîinaru: pa6órarc,

pa6óraeLus, pa6óraror; pa6óraü! pa6óran (uv., arbeiten)

noeropÉru:

(uv.,

noeropÉn, noeropÉeuu, noeropÉror; noeropÉú! noBropÉ¡ wiederholen, v. : noaroPriru)

7,2. Verben des Typs: -oBarb: -Y,o' -Yeta, -YK'r

nyreurécreoearu:

pvtc

rop

raH

nyreLuécrByto' nyreruécreyeu u, nyreuécrayor;

pucoeán (uv', zeichnen)

nyreuécreyül nyreuécraoaan (uv', reisen)

ttcynt;

roprrf'or; roprliri! roproeár (uv', handeln)

, u, raHqlircr; raHqúü! raHlleeá¡ (uv', tanzen)

1.3. Verben des Typs: -aeárt: -ab, -aëua, -abr

scrasáru: scraó, ecraëuu, acraór; ecraeáü! ecraeán (uv', aufstehen;

v. siehe 3.: ecraru)

gaeáru (uv.,geben; v. siehe 3.:4aru)

gaAasáru Iuv.,

nepegaeáru

aufgeben; stellen (eine Frage)], v. siehe 3': sa.qáru)

(uv., übergeben; senden; v. siehe 3.: nepe¿áru

npenogaaárt (uv., unterrichten - npeno4aeáru rcovtf'vro: On npeno¿aèr

cry.qéHrarq P1iccrcøü nrúrr.)

npo4aeáru

(uv., verkaufen; v.: siehe 3.: npo.qáru)

ysxaeáru

(uv., in Erfahrung bringen, sich erkundigen; v.: yanáru: erfahren;

erken nen )

ycraeáru (uv.,

ermüden; v. siehe 3': ycráru)

7.4. Verben der Typs: -HYTu: -Hy, -Hetab (-neur)' -nyt

eepxrirucn : sepui'cs, eepnëu ucR, eepnrf'rcn ; eepx ricu ! aepHrf'rcn

(v., zurückkehren, uv. : aoeepau1árucr)

pocturna, ¡octthrnrt;

uv.: Aocrørárb)

4ocrú rxyru : 4ocrút rt

nc.résxyru:

y, .qoctú rH e ul u, 4ocrri rHyr; (¿ocrrjl rn ø ! ) aoq'Ár;

(-

PPP: 4ocrriruyrurü

+ 2': Ouu

(v., erreichen,

Ãoc¡thrntt ceoéü qénø') (siehe auch 3')

øcvéeHy, øcvésxeuu, øcvéanyr; øcqésFiø! øcvés, øcvé:na,

nc,aésnt (v., verschwinden, uv.: øcveaárs) (siehe auch 3')

or4oxnrirt: or¿oxuy, or4oxnëruu, or4oxxlir; orÄoxnú! or4oxHrf'n (v., sich erholen, uv.: or4utxáru)

nor/r6,

norú6xyru:

norútíuy, norút6Heuls, norúíuyr ; ( norri6nn ! ),

norrh1na, noru1ntt (v., umkommen, uv.: norø6áru)

(siehe auch 3')

7.5, Verben des Typs: -ért: -éto, -éeu4 -ércr

yuéru: yrvéro, ytuéeLuu, yrvéror; -

!yrvén

6o¡ér¡ (uv., krank sein an + Instr.;

(uv., können, v': cyvérs)

v.: ¡a6o¡érs - Os 6onéer / ga'onén

rpri n nor,r. )

eÉragopoeeru: aÉrs4opoeerc, aÉrs¿opoeeeuu,

eÉrs4opoaenr;

aÉre4opoeer (v., gesund werden, uv.: eur:4opáB¡øBarb;

-

!

"Genesungswünsche" nur

im uv. : eur:4opáenøeaü!)

ycnéru (v., rechtzeitig kommen;

Erfolg haben, uv.: ycneeárs)

zurechtkommen; sich (zeitlich) ausgehen;

7.6. verben der e-Konjugation mit

Lautwandel (durchgehend in allen

Personen) des Typs: -alrt.: -y, -etab, -W

7,6.7. 3 - ,K

-ragát¡: -rax!', -KáxeLUb, -r<áxyr; -raxril -Ka3á¡; ppp: -rcásaH¡s¡ù

(uv.:

-rássrearu)

ragárucs

gaxasár¡

(uv., scheinen, v.: nora3árscr); Mne ráxercr, vro

(v.,

bestellen, uv.: sarásursaru); ppp: sarásaHHurü

noxagár¡ (v., zeigen, uv.: noxásurearu); ppp: norása¡Hulü

paccxaaárr (v., erzählen, uv. : paccrássrearu)

cxasárs (v., sagen, uv.:

roeop/rru); ppp: crcáaanuurü

ceqgár¡: cenxrf,, ceÉxeLrb, ceÉxyr;

(v., verbinden, uv.: caÉsurearu)

cesxúl cenzan; ppp: ceÉsaH¡rurri

ceqgárucs: carxlicu, caÉxeLuucr, ceÉxyrcn;

in Verbindung setzen, uv.: ceÉsursarucr)

ceqxúcul cengÁncn (v., sich

7.6.2. x -.a nnáxar¡: uávy, nnáveLuu, nnávyr; He n¡aqu! nnára¡ (uv., weinen,

v.: sanráraru)

7.6.3. c - ut nrcár¡: nuwy, n,i,wewt, núwyt;

nvrut)tl nucán; ppp: Hanráca¡rturrZ

(uv., schreiben, v.: nanøcáru)

7,6.4. cx - u4

ncrár¡: nu¡(¡, r,ru¡ewt, tiulyt; øu¡tÁl øcrár (uv., suchen)

2. Verben der i-Konjugation

2,7. Verben des Typs: -t4Tb: -Kr, -t4t!rb, -sr

roeoptiru: roeopó, roeop/r'ts, roeopÉr; roaoprít!

roeopún luv., sprechen,

sagen, v.: noroeopúrs (sprechen), crasárs (sagen)]

2.2. Verben des Typs: -erb: -tot -t4tr!b, -sr

6onér¡: nur 3. person: 1ontit,6onÁr; -

cuorpéru: cvorpó,

v.: nocvorpéru)

l; 6onén (uv., schmerzen, weh

tun,

v.: sa6onéru): y r'aeFiÉ 6o¡rár ronoaá. BApyr y MeHÉ sa6o¡é¡a ronoeá.

orórpøu.ru, crvórpnr; crvorprlr! cvorpén (uv., schauen,

2i. Verben des Typs: -arb: -y, ',tt!!b, -ar / -ntt: -tot -t|t!!bt -er

1oítttcst 6otocu, 6otiulucR, 6oncn; He 6óücql 6oÁncs (uv., sich fürchten;

+ 2,i fr 6orbcu co6ár.)

Aepx(árb:

Aepxú, 4épxnLuu, 4épxar; 4epxríl! 4epxán (uv., halten)

(v., unterstützen, uv. : no.q.qépxøBarb)

noÃAepx<áru

¡exáTb: ¡exi,

¡exúL!u, lexár; ¡exri! ¡exá¡ (uv., liegen)

tu,

crÉtuar; -

c,rÉruarb: cnÉtLuy, cnúluløu

! cnÉtLuan; PPP: ycnÉrLuanuurú

(uv., hören, v.: YcnúrLuaru)

cnarb: cnrþ/ cnøub, cnnr;

cnø! cnan, cnalá, cnánø (uv., schlafen,

vgl. auch 2.4.4.)

croár¡:

crob, croúruu, ctoír; cróü! croi¡ (uv., stehen, vgl.: cocroÉrucr)

2.4. Verben der i-Konjugat¡on m¡t Lautwandel

(Lautwandel nur in der 7, Person 59.)

2.4.7. 6 - 6n nrcíít¡t; ¡ro6nro, nó6øruu, nic6at; nø6ul nø6'hn (uv., lieben,

2,4.2.

v.: nonro6rÍru)

ø - an

rorósrr¡:

rotóero, rotóehutu, roróenr; roróeu! roróaør; PPP: ¡pvt- I

noArorósneHHsrri (uv., vorbereiten; fertigmachen; kochen, v. : npøro-

róeøru - kochen; fertigmachen; no4rorósøru - vorbereiten (Vorberei-

tungsarbeit leisten)

ocraxoeúr¡:

ocraHoenó, ocrauóeø uu, ocranóeRr; ocrauoeú ! ocraloaúl ;

PPP: ocranóe¡enHstü (v.: jemanden anhalten, uv.: ocrauáanøaaru)

ocra xoaúrucq : ocraHoe¡ lôcu, ocra nóeø ru ucR, octa nóanrcr ; ocrauoaúcu !

octaHoerit¡cs [v.: stehenbleiben; (im Hotel) absteigen,

uv,: ocraHáe¡øearucr]

noegpáenru: noa¿páanrc, noa¿páeøu-ts,

noa4páenn (v., beglückwünschen,

no:4páanr; nos4páau! gratulieren, uv. : no:4paerÉtu,

- roró c verv ( c rev): l]os¡paenÉro eac c ÄHêr4 pox4éHør ø xe¡á¡o

ea14 aceró xopóLuero.)

cráe|/|ru: cráarrc, ctáeøLuu, cráerr; cráeu! cráeø¡; PPP: nocráa¡eunulü

(uv., stellen, v.: nocráeøru)

cra xoeúr¡cs

: cta Hoe¡ ócu, ctanóeø u-t ucn, cra Hóenrcl ; cra Hoaúcu !

craHoe/lnc¡ [uv., sich stellen; werden, v.:crarb (siehe 3.), vgl' auch ocra uoaúrucr]

2.4.3, M - Mn

gmaxómnr¡cc: sHarór4nþcu, :naróuøt-uucR, snaxóunrcn ; artaróvucr,

gFlaróMurecu! gHaróN¡h¡cq (uv., sich bekanntmachen'

rór"rørucr)

v.: no3Ha-

2.4,4. n - nn eÉrcrynnru: eÉtcrynrrc, eÉtcrynøruu, eútcrynrr; eÉrcrynø ! eÉtcrynøn

(v., auftreten, uv.: autcrYnáru)

xynúru: rynrtb, xlinøruu, rynnr; rcynrlr! rynûn; PPP: rlinneHHurü

(v., kaufen, uv.: norYnáru)

nocryn úTb: nocrynn rb, nocrin ø uJ bf nocrt'ner; nocrynril ! nocTynúfl ' 3 L¡ste
nocryn úTb: nocrynn rb, nocrin ø uJ bf nocrt'ner; nocrynril ! nocTynúfl '
3 L¡ste der häufigsten
Verben mit
"schwierigeren,,
(v., eintreten, uv,: nocrynáru)
Formen und unregelmäßige
Verben
cnarb: cnfllo, cnøuJb, cnRr; cnø! cnan, cnaná, cnánø (uv., schlaten,
siehe auch 2.3.)
6rru: 6uro, 6uëu.ru, 6lpr; 6eü! 6øn (uv., schlagen, v.: no6rírru)
Ao6úlbcq: .qo6bócb, 4o6sët-uucr, A06btbrca;
.qo6éñcq! Ão6t;tnce
2.4,5. a - x<
6y 4íns= 6y xy, 6y auwt, 6y ¡nr ; 6y arhl 6y gún (uv., (auf- ) wecken,
(v., erringen, erreichen, uv.: Ao6øaárbca)
(-
+ 2.: Outh 4o6ítnucs
noeulLUéHøq 3apn¡árbt. Sie erreichten eine Gehaltserhöhung.)
v.: pas6y4riru)
eúAer¡: etixy, aú¡uu;, angnr; - | eúAen (uv., sehen, v.: yeri4eru)
BoAúrb: eoxf, eó4øruu, nó4rr; eo1ûl eo1rn (Verb der Fortbewegung)
pa36úrb (v., zerschlagen, uv. pa36øBárb); PPP: pas6rltrsrü
yóúru (v., töten, uv. y6uefit); PPP: y6rlrrulü
6opórrcn: 6oprôcu, 6ópeuucn, 6óprorcn; 6opricu! 6opóncn (uv., kämpfen)
é¡Ayrru: ésxy, és¿ør-uu, ée¡ar; (ésgø!) é:¿øn (Verb der Fortbewegung)
6parr: 6epi, 6epëLuu, 6epfi; 6eprá! 6pan,
6paná, 6pánv; PPP: -6panHsrü
cagúrucR: caxycs, ca4/rr-uucn, cagítcn; ca4rlrcs! caryi'nca (uv., sich setzen,
v.: siehe 3.: cecrs)
cr4éru: ct4>t<ú, crø'1t4ua, cr,tgÁt; cttAt^l cvqén (uv., sitzen)
(uv., nehmen, v,: B3nrb, siehe 3. Gruppe)
eÉr6paru: eÉr6epy, sÉr6epeus, eÉt6epyr; eÉr6epø! eÉr6pan;
PPP: eÉr6paxr-rurü (v., wählen, uv. : Bbt614párb)
xoAúru: xoxri, xó4øLua, xógnr; xo1til xoaítn (Verb der Fortbewegung)
2.4.6. s - >t<
co6párb (v., sammeln, uv.: co6øpáru); PPP: có6pannurü
co6páTbcr (v., sich versammeln, uv.: co6øpárucn)
eosúru: soxrf', só:øu.ru, eósnt; sostal eo!^n (Verb der Fortbewegung)
y6páru (v., wegnehmen; aufräumen,
uv.:y6øpáru);
PPP: ri6par.rxurü
2.4.7. c - u
6rrrr: 6f4y, 6i4eLuu, 6ityr; 6Í¿u! 6srn, 6uná, 6ûno; 6ânn (uv., sein)
eÍcér¡: 1. und 1. Person ungebräuchlich, aucítr, eucÁt; -
(uv., hängen, intransitiv)
| evcén
3a6Érrb: sa6úay, 3a6i4euib, æ6ygyr; sa6174s! 3a6Érn, 3a6útna; sa6úrnø;
PPP: ga6Érrsrú
(v., vergessen, uv.: 3a6btBárb)
sa¡úceru: eaeúwy, zaarhcuu;, saeúcn; - ! saer¡cen (uv., abhängen (von -
o1 + 2.)
Hocúrb: HoLUi, HócøLUu, xócnr; Hooit! Hocún (Verb der Fortbewegung)
¡e¡rú: aes!', eesëu.ru, eeslir; Be3ú! Bë3, eesná, sean/r; PPP: -Be3ëHHbtü
(uv., etwas fahren, transportieren, Verb der Fortbewegung)
¡¡clTú (v., einführen, importieren, uv.: eeoa/rru); PPP: eeesënHurri
noaécnr¡:
noaéuy, noeécøuu, noeécnr; noeécul noeécøn [v., hinhängen
¡Ér¡esrÍ:
sÉraesy, eÉrse3eLuu, aÉreetyr; aÉrser, BÉtBe3na;
(trans.), uv. : Béu.larbl
npnrnacúÍbi npur naw(¡, npvr nacúwt, npvr
PPP: eúraegeHHurü (v., ausführen, exportieren, uv.: BbtBo3lirb)
;
npvr nacúl npur nactÀn ;
¡ecrú: se41i, ee4ëuu I BeAiT; ee4ú! sën, eená, øenu; PPP: -ee.qëHxsltZ
^acÁr
PPP: npørnauëHuurü (v., einladen, uv.: npørnauárs)
(uv., führen, Verb der Fortbewegung)
npocúrr: npoLuf, npócøutu, npócar; npocrÍ! npoolrn (uv., bitten, v.: nonpo-
ctirY)
ncpcrecrú (v,, übersetzen; hinüber führen, uv.: nepeeo4rírrs)
nporecrú (v., durchführen, uv.: npoeo4rJrru)
cnpocúru: cnpoLurf', cnpócøu.rs, cnpócar; cnpoolr! cnpocøn;
nporaaecrú (v., erzeugen, herstellen, uv.: npoøseo4riru)
PPP: cnpóLuer-+rsrü (v., fragen, uv. : cnpáuløaars)
BStrb: eoeuuli, eo3ul.rëLuu, Bo3bMúT; eosuNar¡! elnn, eznná; BgÄnhi
2.4.8. c¡ - t4
PPP: asirurü (v., nehmen, uv. siehe 3.: 6paru)
c nycrúrucn I cn y u.licb, cn f crø u ucR, cni cr er ca, cnycrrácu ! cny cttt nce
(v., "sich hinunterbewegen", uv. : cnycxárucn)
rorpacrú: siehe 3.: pacrú
¡crarb: ecráuy, BcráHeuJbf acrányr; ecráHu! acran (v., aufstehen,
uv.: ecraeátu;
vgl.: ocráTbcr, nepecráruf crarb, ycrárs)
2.4.9. ¡
- .l
rÉrpacrr: siehe 3.: pacrrlr
ecrpérrru(cn): ecrpévy(cu), ecrpérøuu(cn), acrpérnr(cn); ecrpéru(cr),
¡Érqccr¡:
eÉr.rry, BÉr.rreub, Búrqryr; eÉrqrø! eÉrven, eÉr.ua;
acrpérure(cu) ! ecrpérøn(cr); PPP: ecrpévennurü [v., (sich) treffen,
uv.: acrpevárs(cn)l
¡erér¡: nev1i, leniLuu, ne:rar; ¡erri! ¡erén (Verb der Fortbewegung)
orsérnr¡: oraévy, oreérøLuu, oreérrr; oreérul oraérø¡ (v., antworten,
uv.: orseváru)
ceerúru: 1. und 2. Person ungebräuchlich: có¡HLle ceérør, ceerú¡o
PPP: eÉrqreHxurü (v., subtrahieren, abziehen, uv.: eurvøráru)
Ãarb: AaM, .qaub, Aacr, AaAúM, AaryÁre, aaa'i¡; rci'tl gan, ganá, páno,
Aánn; PPP: Aáxnurú (v., geben, uv.: 4aeáru)
ncpeAárb (v., übergeben; senden, uv.: nepe4aBáru); PPP: népe¡annsrü
yAárbcr (v., gelingen, nur 3. Person üblich: y4ácrce, y,qa¡ócb: HaM
yAa¡ócb coxpar/rru cpóKø nocráBKø.)
(uv., scheinen, v.: eaceerúru - zu scheinen beginnen)
4rúrarrcn : .qBú ra þcb / ¡erÁxy ct, 4eú raeu ucn / 4erixeLuscr, ¡eúrantca
2.4.7O.
r - ul
/gø,úxyrcn; Ae,hraítcnl Aevrancn (uv., sich bewegen, vorwärts
o6parúru(cn ) : o6paul\i (cu), o6palí Ll u(cn
),
o6parir(cn) ; o6parrl (cu) I
kommen, v. : .qBúHyrbcr)
o6parún(cn) [v., (sich) wenden, uv.: o6pau1áru(cn)]
dAGTb: dAéHy,
-4{Heuu, -Aé¡ryr;
-4euu!
-4én; PPP: - 4érurü
xagérr (v., etwas anz¡ehen, uv.: na4esárs)

7

ogérb (v., jemanden anziehen, uv.: o¿eeáru) o4ér¡cs (v., sich anziehen, uv.: o4eaárucn) pa3Aérbcc (v., sich ausziehen, ablegen, uv.: pas¿eaárucn)

4o6úrucn: siehe 3.: -6øru

gocrúrxyru / Aoct,út,ts:.

1ocrúruy, ¿ocr/r rneul u, poctnrayr i (¿ocrri rxø ! )

PPP: 4ocrrltrHyrbtü (v., erreichenf

Aocrt4r, Aocrttrnat pocrúrnu;

uv.:.qocrørárb) (- + 2.: Oaú Aoc¡útrnu ceoéü r1énø.)

4yru: 41iro, Ayeulu, ¡ri ror; 4yül .4y¡

(uv./ wehen, blasen)

ecrbi eM/ e[!bf ecr/ e¡úu, egtite,

noécrb) éxaru: é.qy, é.qeLuu, é4yr; noesxárZ! éxan (Verb der Fortbewegung) )Kgarb: x4y, x4ëruu, x4yr; x4ø ! x4ar, x¡aná ì >t<Aántt (uv., warten,

e.qÉT; eLUb! el (uv., essenf v.: cbecrb,

v.: no¿oxÄárbì - + 2. / 4.: O¡t x¿ër Børropa. OHá xAër aBró6yc. OH x¿ër oreéra.)

>xnru: xøa1i, xØBëLUb, xraerir; xøeøl xnn, xuná; xúnv (uv., leben,

vgl.: nnbrrb)

3aKpÉrrb siehe 3.: -Kpbrrb

3Barb: eoey, eoeëuu, soayr; :oaú! sear, eeaná;

Iuv., rufen (heißen:

KaK Bac aoBir?), v.: nogeáru: llo¡oeúre r reneQóHy Ceprén l'lerpóaøva, ¡oxá¡yücra | sÉrgsaru: eÉreoay, eÉr3oeeLuu, eúrsoeyr; aÉr:oeø! PPP: eÉlgeaFlHulù

)

=eánv'

(v., hervorrufen/ uv. : euteureárs) xageár¡ (v., nennen, uv.: uasuteárs)

n4r,út u¿y, ø¿ëruu, u¡,fi; tagúl LUë¡, LU¡a; unø (Verb der Fortbewegung)

h3o6pecrú: ø306peri, øso6perëu.ru, ø306perúr; n3o6perú! øso6pën,

ø3o6pe¡á, vßo5penti (v., erfinden, eine Erfindung machen, uv.: øso6peráru) rc.réaxyrr: ØcLlé3Hy, øcvésneLuu, øcvésr-ryr; nc,lésHø! øcvé3, øcvé:na, uccéEnø (v., verschwinden, uv.: øcvesáru)

Knacrb: rcra4rf', rna4ëu.ru, xna¿yr; rna¡ril rnan, rnaná; rnánvt

(uv., hinlegen, v. : no¡oxtilrb) Kpacrb: rcpa¡1i, rpa4èuu, rpa4rf'r; r<pa¿ri! rpar, <pána, rpánø;

PPP: rcpá4ennurrZ (uv., stehlen, v.: yKpácrb)

NKpblrb:

-rcpóo, -Kpóelxb,

-Kpóror; -Kpóú! -KpÉu; PPP: -rpÉrrurü

aarpÉrrr (v., schließen, uv. : earpursáru)

orxpÉrru (v., öffnen, uv.: orrcpursáru)

noxpÉrru (v.,

bedecken, uv.: norpuraáru)

nevu: rÉry, rÉxeLus, nnryt; narl nër, nerná; nernth (v., sich legen,

uv.: ¡oxúr¡cn; vgl.: cecru)

uo.ru: vory, naóxeuru, r4óxer, ¡4óxeM, vóxere, rvóryr; - vouú (uv., können, v.:cNovu)

!vor, uorná;

nouóq¡

[v.,

helfen (Imperativ: nor'rorri!), uv.: novoráru]

xaAér¡: siehe: -Äerb

xagésr¡cg: nagérccu, ra¡éeuucr, Ha4érorcn; na4éricq! na4érncn

(uv., hoffen)

xaqár¡: uavxrf', navrëuu, navtrf'r; uaqu/l ! Hárlan, HaLlaná; ráuanu;

PPP: uáqarslrZ [v., beginnen (trans.), uv.: navønáru]

¡aqárucc:

tect,ít

1. und 2. Persón ungebräuchlich; HaqHèrce/ Havnrf'rcn; -

[v.,

!

navancÉ, uavanács, Ha,ranúcs

beginnen (intrans.), uv.: HavøHárscr]

uecrf', HecëLuu, Hecir; Hecú! Hëc, xecná, necnú (uv., tragen, Verb der

Fortbewegung)

orHecrúcb (v., sich verhalten, uv.: ornocúrucq: sich verhalten; gehören)

ogérucn: siehe 3.' d¡erb

ocrár¡cc: ocráHycb, ocráueurscr, ocráHyrce; ocráHbct! ocránct

(v., bleiben, uv.: ocrasárucn, vgl.: Bcrarb, nepecráru, craru, ycráru)

oTKpÉlrb: siehe: -Kpblrb

orHecrúcb: siehe 3.: Hecrú

ouu6úrucs:

ouv6(/c6, oLUø6ëLUbca,

own5ytca; He oLuø6tácu! ouv16ce,

owú5nact, owtÂ1nucv (v., sich irren, v.: oLUh6áTbcr)

nacrb: naAi, naAërub, na4fr; nap't^l nan (v., fallen; moralisch fallen, uv.: ná4aru)

nonácrb Iv., gelangen; (Z'iel) treffen, uv.: nona4áru]

nponácru (v., verschwinden, uv.: npona4áru)

ynácrb (v., fallen; uv.: ná4aru) nepeAárbr siehe 3.' -Aarb

nerb: norô, noëub, noóT; nori! nén (uv., singen, v.: cnerb)

níTb: nbþf nuëuu, nbþT; neü! nnn, nnná; ní'rnu (uv., trinken, v.: BÉrnøTb)

n¡brrb: nnurerf', nnuteëLuu, nnurerf'r; nnbtBrál n¡btnf nnbtná; nnûnvt (Verb der

Fortbewegung; vgl. : xørs)

norú6xyru: norú6ny, norú6neuu, norú6Hyr; (norrl6nø !), norú6, not)6na,

norû1nvt (v., umkommen, uv.: norø6árs) (siehe auch 1.4.)

noAHÉTb: no4nøuf, no4núveuu, no4nrlrvyr; no¿xøvrlr ! nóglnn, no4nnná;

nóplnnn; PPP: nó.q¡qrurrZ (v., "etwas hochbewegen", uv.: no4xøvráru) nogxirrcn : no4Hø wycs, no.qnú ¡¡eu.l¡cs, nopnúvytca; nopn ø v úrcu ! nopnÁncn, no4nnnácu; no.q¡is¡/rcu (v., "sich hinaufbewegen",

uv.: no.qHøMáTbcq; vgl.: Haqárb, no4náru, noHirb, npøHirb, cHÉTb)

nomóq¡: siehe: Moqb

noHárb: noi'¡'ri¡, noüuëluu, noriuir; noi,tutil nóHen, noHq¡á; nóHent/li

PPP: nóusrurü (v., verstehen, uv.: noHøMáTb; vgl.: HaqáTb, no4HÉrb,

no4nÉrucn, npønÉru, cnÉru) nonácru: siehe 3.: nacrb

npegnorécru: n pe4novrrf', n pe4no,.lrëu u, n pegnovrfr; n pe¿novrri !

npe4novën, npe¿novná; npe4novrú (v., vorziehenf uv. : npe.qnouøráru)

npøvry, npúMeLUb, npúMyr; npør"li! npí't+Ant npnnnná;

nprxÉru:

nptl+errt/,ì PPP: npráHnrurú [v., annehmen; empfangen (N Ayrll: duschen; - ¡eKápcrBo: ein Medikament einnehmen), uv.: npøuøuáru;

vgl.: xaváru, no4nÉru, no.qHiTbcfl, noHÉTb, cHrrb] npro6pecrú: npøo6per1i, npø06perëuJb, npho6perlir; npø06perú ! npø- o6pën, npøo6pená, npno1penit; PPP: npøo6perëHHbrü (v., erweben, kaufen, uv.: npøo6perárs); npøo6pecrú 3HaqéHøe - Bedeutung erlangen

npncnáru: siehe 3.: cnáru npoaecrú: siehe 3.: eecrúr

nponleecrú: siehe 3.: eecrú

yvécru: yvrrf', yvrëLuu, yw(¡r; yvlil yvën, yuná, yunú; PPP: yvrënnsrü nponácrb: siehe 3.: nacrb pa36úrb:
yvécru: yvrrf', yvrëLuu, yw(¡r; yvlil yvën, yuná, yunú; PPP: yvrënnsrü
nponácrb: siehe 3.: nacrb
pa36úrb: siehe 3.: -6ørb
(v., berücksichtigen,
uv. : yvúrutaaru)
xóvet, xottiv, xor/tte, xotÉ;; -
pa3BúTb: pa3oBbrb/ pa3oBbëubf pa3oBbóT; pa3Béü! pa31únt pa3Bønáf
pa3lttno; pa3l(Anvi PPP: paasrirutú (v., entwickeln, uv.: paseøeárs)
xoréru: xovy, xóveus,
| xorén
(uv., wollen, v. : aaxoréru)
pa3oBbërca, pasoeuúrrcr; -
ueectít:1. und 2. Person ungebräuchlich, qeetët, qeerrir; (qeerú!) qeë¡,
paseúrucn: 1. und 2. Person ungebräuchlich:
!
pazethncn, paaeønácu, paseønócu, paseønúcu (v., sich entwickeln,
uv.: paseøsárucr)
qeená (uv., blühen, v.: pacqaecr/t - erblühen; einen Aufschwung
nehmen)
paagéru(-cn): siehe : -Aerb
pacrú: pacrli, pacrëLuu, pacrrf'r; pacrrá! poc, pocná, pocnú (uv., wachsen,
4, Dae Bildung
der Verbformen
vom Infinitiv
aus
v.: eÉtpacrø)
eospacrú: (v., anwachsen, steigen, uv.: eoapacráru)
c6epér u: c6eper17, c6epexëu.tu, c6eperyr; c6eperrlr ! c6epër, c6eperaá,
Die überwiegende Anzahl aller russischen Verben endet im Infinitiv auf :
c6epernú; PPP: c6epexëuustú (v., sparen; aufbewahren, uv.:
-a¡t / -s¡u: diese Verben gehören meist der e-Konjugation an
-øru: diese Verben gehören meist der i-Konjugation an
c6eperáru)
Daneben gibt es die Endungen:
cecrb: cáAy, cÉAeuu, cÁpyt; cÉAu! cé¡ (v., sich setzen, uv.: ca4úrucr;
vgl.: nevu)
-eru: diese Verben können der e-Konjugation oder der i-Konjugation
angehören)
cnarb: urno, Lurëu.tu, LUnþT; LUnø! cnan (uv., schicken,
senden, v.: nocnáru)
-nyru Ieosnrirnyru (entstehen)]: diese Verben gehören der e-Konju-
sÉrcnar¡: eútruno, eÉtLuneLuu, aÉtrulor; eútuJ¡ø! eÉtcnan;
PPP: eútcnaHHstti (v., absenden, uv.: eutcutnáru)
nepecnárs: (v., übersendenf Llv.: nepecutnáru
),
PPP: nepécnanHurü
gation an
-úrru (orrcpÉrru): diese Verben gehören der e-Konjugation an
-rû (u¡rút, noútú): diese Verben gehören der e-Konjugation an
nocnár¡: [v., (hin-) senden, schicken, uv.: noculnárt / cnattf,
PPP: nócnansutü
npncnáru; [v., (her-) senden, schicken, uv.: npøcutnáru],
-ctti / -z¡th (eecrr/r, sesr/r): diese Verben gehören der e-Konjugation an
-crs / -sru Inpe4nouécru (vorziehen), nesru (kriechen, klettern)]: diese
Verben gehören der e-Konjugation an
PPP: npricnauHurü
-vu (nevu, r'rovu): diese Verben gehören der e-Konjugation an
cHqrb: cauvy, ctttiveus, cntiuy:'; c¡tvt¡¡ítl cttan, cunná; cuÄnu;
-oru [6opórucr (kämpfen)]: diese Verben gehören der e-Konjugation an
PPP: orirurü (v., ablegen; mieten; fotografieren, uv.: cuuváru;
vgl.: Hauáru, no4HÉtt, noAHitucq, nonitb, npranÉru)
Die Verben der letzten fünf Gruppen weisen meist "schwierigere" Formen auf, be-
treffen aber nur verhältnismäßig wenige Verben, auch wenn manche von diesen sehr
co6páru(-cn): siehe 3. : 6pars
häufig sind [vgl. z.B.: Movb, npØ06pecr/l (erwerben)].
cocroár¡:1.
und 2. Person
ungebräuchlich: coctoúr, cocroÉr; -
! cocroÉn
(uv.,
bestehen; -
B + 6.: bestehen in; -
¡t + 2.: bestehen aus)
4.1. Die Verben auf -ara / -nrø
cocroiTbce: cocroútcr, cocroÉrca; -
! cocroÉncn (nur v., stattfinden)
cnacrú: cnacrf', cnacëLuu, cnacfr; cnacú! cnac, cnacná; cnacntt,
PPP: cnacëuuutú (v., retten, bergen, uv.: cnacáru)
Die überwältigende Mehrzahl dieser Zeitwörter konjugiert: -aþ' -aeub, -aþr
(pa6óraru) bzw, -rro, -qeuib, -nrcr (noeropiru). Nur verhältnismäßig wenige wei-
craru: cráry, cráHeuu, cráHyr; cránu! crá¡ (v., werden; sich stellen,
uv.: craHoeúrucr; vgl.: Bcrarb. octárucr, nepectáru, ycráru)
chen davon ab.
Bild
nepecrátu: (v., aufhören, uv.: nepecraeáru)
y6úru: siehe 3.: -6ørs
-anv / -nru
y6páru: siehe 3.:6paru
e-Konjugation
i-Konjugation
yxpácrs: siehe 3.: Kpacrb
-aKr, -aeurb, -aror; -aü!
-y, -etub, -yr; -r (-u)
-Y, -Vtrbt -at¡ -ml
ymepéru: yrapf , yvpëLuu, yvpfr; yvpri! ri ruep, yrvepná; ri vepnø
-qK), -reurb,
-nror¡ -eú1.
-K), -lll¡lb, 'nt¡ -nl
(v., sterben, uv.: yr,røpáru)
pa6óraru: pa6órao,
¡øcáru:
nnwy
nexáru: nex1i,
yu Érrucn : yMóþcb, yvóeu ucR, ynaórrcrcr ; yr"róücr I yr'rÉtncn
pa6óraeulu,
núueuu,
nex/turu,
(v., sich waschen, uv.: yvutaárucn)
pa6óralcr;
nrítLuyr;
nexár;
ynácru: siehe 3.: nacrb
pa6óra ñ !
nvtwítl
nexrÍ !
ycrárr: ycrány, ycráHeLUb, ycrányr; (ycránu!) ycrán (v., ermüden,
uv.: ycraeárs; On ycrán: Er ist müde; vgl.: ecraru, octátscr,
nepecrárs, craru)
noBTopqrb noeropáro, cToiTb: crotô, 43. Die Verben auf -erö noaropieuu, crottuJb. nosropÉrcr; croíri Von
noBTopqrb
noeropáro,
cToiTb: crotô,
43. Die Verben auf -erö
noaropieuu,
crottuJb.
nosropÉrcr;
croíri
Von diesen Zeitwörtern gibt es bedeutend weniger als von Verben auf -arË und
-ørc. Die meisten davon funktionieren nach dem folgenden Schema:
noeropÉü !
Verben mit Laut-
wandel.
cróü!
Viele dieser Verben haben
-erb
/
vor dem -ar¡ einen
Zischlaut
[vgl. aber die Verben:
e-Konjugation
i-Konjugation
cnliuraru: cn1iuarc,
-eK,, -eeuJb, -eþT; -eü!
-to / -y, -uwt, -ar.; -ul
cnfu.raeuru, cnfuaror;
yr'réro, yuéeuu, yuércr
yMeTb
cMorpérb
cuorpó, cvórpø u.ru, crvórprr;
npogonxárs: npoAo¡-
yuéü I
cvrorprír !
xárc, npo4orxáeu.ru,
¡eréru:
nevrf', lerúuu, netÁti ne¡,ítl
npo4onxáror;
Besonderheit:
npo4orxárucn: npo4on-
xáercn, npo4o¡xá-
Ha4éru, o4érucn:
rcrcn; yuexuuáru:
yuexuuán, yuexuuá-
euru, yuexuuáþTi
- 4éxy, - AéHeub, - 4éryr
yr'repéru: yup'i, yupëub, yMpyr
(alle Verben auf -eperu)
,
nerb: noú), noëuJb, noóT
die nach der e-Konjuga-
t¡on konjugieren!1.
4
Untergruppe auf -oaarb / -eaarb:
der Betonung her unterscheiden wir zwei Gruppen
-ylo, -yeuJb, -yor; -yü!
1. endbetonte Verben: -rrf'ru: -nf, -nëulu, -nyr; -n,úl
npuaércreosaru: npueércreyn, npuaércreyeurt,
npusércreyor; npøeércreyñ !
eepufrucn: eepulicu, eepxër.uucr, eepnfrca; eepxúcu!
2. nichtendbetonte Verben: -Hy, -HeuJb, -nyr; -nø!
noru
nor,û6
noTø
nor,û6nul
Untergruppe auf -aeáta
-alô, -aëuJb, -aór; -aeaü!
4.5, D¡e Verben aul -¡lt¡t
eáru: 4aúr, AaëuJb, aaú¡r; Aaeáü!
Diese außergewöhnlich kleine Gruppe von Zeitwörtern wird nach dem Muster kon-
asáü I
jugieft: -Érru: -óro, -óeuru, -óor; -oü!
sarpÉrru: 3aKpóþ, 3aKpóeub, 3aKpótor; earcpóü!
orrpúrru: orrpórc, orrpóeuru, orrpóror; orrpóü!
4.2. Die Verben au¡ -t4rb
Mú¡rucq: Móþcb, uóeLuucn, vóorcn; uóücs! (sich waschen)
Dies ist die zweithäufigste Gruppe. Die überwältigende Mehrheit dieser Zeitwörter
iert,
-Jl
Die Verben auf -rt;l, -crí, / -3rti, -crø / -sr4 -qb, -orb sind zu uneinheitlich, um ge-
sondert dargestellt zu werden (ihre Formen siehe Verben mit "schwier¡geren" For-
men und unregelmäßige Verben, S. 27 ff).
e-Konjugation (sehr selten)
i-Konjugation
pa3Búrb: pa3oBbó, pa3oBbëuJb,
roBopriTb: roBopó, roBoprirurbl
pa3oobór; paeeéü!
roBopÉr; roBopri !
5. D¡e Bildung der Zeiten
xûTb:
xuøf, xøeëub, >RnBiTi
xue,Ál
5.1. Die Bildung des Präsens
ierher
n nur
Es wird durch die konjugierten Formen des unvollendeten Verbs gebildet: OH ceü.rác
roeopúr no re¡e$óHy.
5.2. Die Bildung des Futurums ecrb -> en, éna; cecrb cén, céna; -> im unvollendeten
5.2. Die Bildung des Futurums
ecrb ->
en, éna;
cecrb
cén, céna;
->
im unvollendeten Aspekt: die Formen von 6i.qy,
+ unvollendeter Infinitiv
npe4novécru ->
npe4nor{ën, npe4novná; npeAnotlnú (v., vorziehen,
Mul 6ú.qerq or4ulxáru ua r,róPe.
uv.: npe4no'{rarárs);
im vollendeten Aspekt: die konjugierten Formen des vollendeten Verbs:
sÉrqecru ->
eútven, aÉrvna; eÉtvnr (v., subtrahieren, abziehen, uv.:
I
noxaxf re6é rcaprrlrny sáerpa.
aurvøráru);
5.3. Die Bildung des Präteritums
en auf -c
ú:
Prä
f
-n
-c
.2
Die Präteritalformen zeigen nur das Geschlecht und die Zahl an
eecrrl ->
Bën, Bená;
necrú ->
nëc, tecná;
Sq
m
n
f
cnac, cnac¡á (retten);
cnacrúr ->
r pa6óran
n pa6órana
rlaecrri
qeën, qeená (blühen);
->
rur pa6óran
rur pa6órana
on pa6óran
oxo oa6órano
oHa pa6óra¡a
5.3.3. Das Verb ø4rú und seine Komposita
(noùrít,
m., n,, f
uen
una
un
PI
n
ot4Trt
uur pa6óranø
øATth
->
eur pa6óranø
eÉrürø
->
otú paíóranvt
noí'¡n
->
uJër, urra, uJrto; unh;
eÉtuten, eÉluJ¡a (! Betonung !)
noLuën, nouná;
nepeíru
nepeuën, nePeuná;
->
5.3.1. Für folgende Verbgruppen gilt ein einfacher Bildungs-
m
mus
5 4. Verben auf -n
tn
¡mmer vollen
Infinitiv
- >
Präteritum
1. Gruppe auf -uin, -u,y'na, -u'ino; -n'inø (meis't endbetonte Verben)
-aTb
eepnlirucn ->
-tTb
saaepu¡iru
->
-erbx
-n, -na, -no; -nJ4
ynur6nfrucn
-vl1É
eepnfrcn, aepnfnacu, aepxlinocu; aepxrf'nøcu;
aaeepxfn (einbiegen; einpacken);
-> ynul6nfncn (lächeln);
2, Gruppe: Verlust von -Hyrb (meist stammbetonte
-btTb
Verben)
eoauúxnyru ->
* ABER: yuepéru ->
i¡lep, yrvepná; yuepnn; (Verben auf -epers)
eo3Húr, eo3xúrna, aoauúrno; aozaurnvt
(v., entstehen, uv.: eoanuráru);
gocrur, Aocrúrna (v., erreichen, uv.:4ocrøráru);
4ocrúrrnyru ->
Beispiele:
øcvésnyru ->
norú6r-ryru ->
pa6óraru ->
oH pa6óran, oná pa6órana, ouó pa6órano; oaú pa6órann;
no4eéprnyru
øcvés, ucvésna (v., verschwinden, uv.: øctreaáru);
noru6, nor'û6na (v., umkommen, uv.: norø6áru);
->no4aépr, no4eéprna (v,, unterziehen,
sara¡árs
->
sarasán, sarcarána;
cnúru.raru ->
cnÉruan, cnÉruana;
ercnoprúpoaarb ->
ercnoprúpoean, excnoprúpoBa¡a;
n auf -'-/¡; Präte
ist
auf -r
yenaeárs
->
ysuaaán, ysnaeána;
reqb ->
nër, nerná (v., sich legen, uv.:noxrirucr);
noeropÉru
->
noeropÉn, noeropÉna;
Mor{b
ruor, uorná (uv., können, v. ct"touu);
croÉru
->
croín, ctoÁna;
->
noMóqb ->
ycnéru
->
ycnér, ycnéaa;
c6epévs
noltóT, nouor¡á (v., helfen, uv.: nomoráru);
c6epër, c6eperná (v., sparen, uv.: c6eperáru)
pacolorpéru
paccMorpén, paccvorpéna;
->
->
no4roróaøru ->
no4roróeun, no1roróanna;
6urrs
->
6un, 6uná, 6ûno; 6ûnn;
sa6Érru
CD s. Kapitel: Verb Formentrainer
->
aa6Érr, aa6Éraa;
Namen und ihre Deklination 2.Der Familienname Deklíniert werden folgende russische Familiennamen: 1, D¡e Namen im
Namen und ihre Deklination
2.Der Familienname
Deklíniert werden folgende russische Familiennamen:
1, D¡e Namen im Russischen
1. Familiennamen, die wie ein Adjektiv enden:
f onctoú, Toncrár ; Toncrúte
Vor-, Vaters- und Familienname (ûma - órqecreo -
eamúnua)
Der vollständige Name besteht aus vor-, vaters- und Familiennamen. Vor- und
!ocroéecxø ri,,Qocroéecrcar,,Qocroéecrøe
Diese Familiennamen werden wie Adjektive dekliniert:
Vatersnamen werden wie substantive dekliniert, Familiennamen siehe unten.
f ¡ro6¡ó qøráru To¡cróro.
Vorname:
2. Familiennamen mit den Endungssuffixen -t/1Ht -rllt -oe, -ea, -ëe
Neben dem vollen Vornamen gibt es viele Koseformen:
Asna ->
llf Lur<øn, Ilf urcøna; l'lrf'Lurønur
Ann, AHóra, Axevra,
Co¡xen/tqslH, Conxenúqutxa ; Conxenúqutuut
Für diese verkürzten Rufnamen gibt es in der umgangssprache eine Art Vokativ
("Ruffall"), der endungslos ist: CaLU, Haráu, Tariu, flrocu,
flouonócoe, flovonócoea; noMoHócoesl
Typréxee, Typréxeea ; TYPréueeur
!! Achtung:
Vornamen wie t-eóprøù,
Ãuítrpøù,
werden wie Substantive
l-op6avë4, l-op6avëea ; l-op6avëeut
(nicht wie Adjektive!) dekliniert:
ff ¡ro6¡rb qøráru llrf'Lurcør.ra.
fi gHarcóN4a c Ka¡áLuHøroeoü'
p,uúrpuü'
1
2
!,ntirpøa
f
3
plurttrpøø
m
PI
1. llonóe
llonóea
llonóeur
4
p¡aúrpun
2. llonóea
flonóeoü
flonóe¡rx
5
,Qrvrlrrpøerv
3. flonóey
flonóeoü
flonóe¡¡m
6
o Ð,¡utútonn
4. llonóea
llonóey
flonóeu¡x
Vatersname:
-ï.
llonóeuru
l-lonóeoú
llonóeurmn
Der Vatersname wird gebildet, indem
1.
flonóeoü
x
6. llonóee
an den auf harten Konsonanten endenden vornamen des vaters das suffix
-oeø,r für Männer, das Suffix -oena für Frauen angehängt wird:
Ilërp lzlsáHoeøu,
Iïprhta
ØeáHoexa
(<
t/aáH);
2.
an den auf weichen Konsonanten endenden vornamen des Vaters das Suffix
(Es handelt sich dabei um eine Mischform aus Pronominal- und
Nom ina ldeklination)
-eBø,r für Männer, das Suffix -eexa für Frauen angehängt wird:
Nicht
dekliniert werden:
Ilërp Cepréeeuu, ttlpú'rna Cepréeena (< Cepréü); Cepréñ Bacúnueaøv,
Ceer¡áHa
Bac/rnseexa (<
1. nichtrussische Vor- und Familiennamen, die auf Vokal enden:
Bacnnnú);
3'
bei männlichen vornamen auf -a / -q das Suffíx -ø.r für Männer, das suffix
Apr-ro, l-pére; fëre, l-oró, UJoy,
In der Umgangssprache werden nichtrussische weibliche Vornamen, die auf -a
-vuta / -øHr4qHa [das -v- wird in der langen Form oft als -u- gesprochen] Für
enden, in der Regel dekliniert: A aûxy Monrary.
Frauen angehängt wird:
llërp Hørr/rrøv, V1púna Hørrlrø.lxa (< Hørrira); Bnaaú¡utup VlnuÂu, lApúrna
2. nichtrussische weibliche Vor- und Familiennamen, die auf Konsonant enden:
Vln¿ú¡tn,aHa [Aussprache: VlnatÁruwnaf (< Vlnú); l-lë:p llyutiu, lîpthua
lAtrpnp, Kapnt
IyrcrlHøvr-ra [Aussprache: Iyrrir.røurHa] (< nyrá).
I øítxy Kapøn 6epreP.
3. russische Familiennamen auf -óao, -aro, -Étx, -øx (an diesen Endungen kann
nicht abgelesen werden, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt):
A eth1en L{epHúrx.
4. (in der Regel) ukrainische Familiennamen auf -éHro, -ró: il roeopútn c
tlepnérirco.
CD 6. Kapitel: Namen
Transkription 9 Oreérure xa eonpócur, ynorpe6nÉr 4árinure e cxó6rax cnoeá (Beantworten Sie die Fragen und
Transkription
9 Oreérure xa eonpócur, ynorpe6nÉr 4árinure e cxó6rax cnoeá (Beantworten Sie die
Fragen und verwenden Sie dabei die in Klammer angegebenen Wörier.)
1. Koró ceró.qHe xer? (Eep4øvéecrøú, Erópoea, 3éucran, Tynul, Bønorpá4oesr)
1. Wiedergabe
der russischen
Schrift
im Deutschen
2. Koró Bbr raM eúAent¿? (5ep4øvéscruú, Erópoea,3éucrar, Tynøu, Bør.rorpá4oaur)
3. Kouri rur seoxr¡na? (fláccoe, Xaepóxøxa, KanáLuHøroesr) 4. O KoM Bbt roeopúnu?
Es gibt mehléie Arten der Umschrift. Die Transkription versucht, den Lautbestand
(Kyexeqóeur, Tarápøxa, PeuLérHlrroe, LJJár-rcrøü) 5. C rcerq rul ró¡uro 'lro roBopún?
(Kanránøn, 5apáHcrar, PaxMáHø¡rosur,
Mapróscrcøü, 5apáHoea).
einer Sprache in einer anderen ungefähr wieder zu geben; sie ist nicht reversibel. Die
Transliteration gibt Buchstaben für Buchstaben in der anderen Schrift wieder und ist
daher reversibel. Sie wird in wissenschaftlichen Arbeiten und im Bibliothekswesen
verwendet (siehe S 42).
10 Setzen Sie die richtige Wortform ein.
Folgende Arten der Transkription aus dem Russischen in die lateinische Schrift sind
1. Tur núr6øuu .røráru
regle¡+entiert:
(Øoraxx BonuQraxr Tëre, EepHap4 tlloy, Børrop
l-oro, Mapør 36nep-3Luen6ax, 14Hre6opr 6axvaHH, 34rap l'lo)? 2. Bul sHáere
Duden- Transkription ins
(Krapa LlerKØH, Axna KóraH,
Tapác LJJeevéxro)? 3. Tut yxé roeoprána c
_
gepxÉrx,
Transkription
Englische
(t4aáx Ca4ró, B¡aaû¡,tup
Orro Kanránøn)?
a
a
a
6
b
b
1
1
Reagieren Sie nach dem Muster auf die Äußerungen Ihres Gesprächspartners
und verwenden Sie dabei die unten angeführten Namen.
B
r
o
q
A
d
d
11.r.
v reneQóHa:
e
e*
e
e
to
ve, e
- CoeAøHúre veHÉ, noxáayí'tcta, c Cepréerv 7leáHoaøqeN4 llonóaulM!
- Eró ceüvác, x coxa¡énøp, Her. ENri vro-nø6f4u nepe4áru?
X
sch
zh
lL.z.
3
S
z
Y reneQóHa:
v1
- llonpocúre, noxányrZcra, rc reneQóHy Ceprér ly'eáHoeøqa l-lonóeal
¡*
t
- Taróro y Hac Her. Bur ne ry¿á noná¡ø.
K
k
k
- f'lpocrúrre, noxányücra.
n
11.¡.
B 6ropó:
M
m
m
- lloseon/rre, noxányücra, Cepréro Vleáuoør,tuy llonóey ø 4oroeopúrecs c
H
n
n
uøv o ecrpéve!
o
o
o
- Xopouó, n evy ceüvác nosaoHô.
n
D
D
tL.q.
flpø ecrpéve:
o
f
r
- But yxé gHaróvur c Cepréerv luleáHoeøqe14 llonóeurr'a?
c
s*
s
- Aa, vu¡ c HøM no3HaKó¡Aunnct Ha eÉlcraarce.
CX
ßch
skh
11.s. B 6ropó:
t
T
t
- KorAá sur nepe4a¿rlrre npe¿roxénøe Cepréro lAeáuoøøuy llonóey?
u
u
- 3áerpa eo eropóù nonoeúrue 4Hr.
ò
f
f
X
ch
kh
1. Anna Anerccán4poeua Epëvør-ra
2
flur)npnú llerpóeøv Heqáee
u
z
ts
3.3aMÉrøHur
4
rocnoxá Corconóea
q
tsch
ch
5. rocnoxá Xë6ønrep
6
rocnoAúx Br4AeN4aH
Ul
sch
sh
7. l-eprpy4e TpøcceMaH
B rocno4/rn Craøpnóe
ul
schtsch
shch
9. I1úAøs Bacú¡ueaHa
10 Tauápa 14eáHoexa
t entfällt
entfä llt
bt
enttällt Hëüura¡r, Pëtirre b entfä llt ev1 e e f ö <ÞoHc¡ooó l-a cre ri
enttällt
Hëüura¡r, Pëtirre
b
entfä llt
ev1
e
e
f
ö
<ÞoHc¡ooó
l-a cre ri n
to
lu
VU
F
I
la
h
f
,
x
VA
l-av6ypr, l-anne, Xo$, Xoxuea6, XopH, TaHc, Xapanu4,
Xø¡u¡e, l-eDra
x
e
wird am Wortanfang, nach Vokalen und nach a als -je- wiedergegeben
esh
- entfällt
Mlons6ax. Kao¡covs
EMe¡uqH ->
Bø¡¡re¡uvcxaöeH
Jemeljan, AocroeBcKØri ->
Dostojewski, 3anopoxbe ->
t
I
Saporoschje
na
Mapøaue¡nu, K¡av.qøa
ta
ë
wird nach u.t, u1,,1 als -o-
ttiedergegeben:
Xpyulëe
->
Chruschtschow
IA
ù
wird in der Endung -uú, / -nú weg gelassen: AHaro¡ørZ
Anatoli
t/l
Bøc6a¿e¡. []Jvø¡
üena
->
c
wird zwischen Vokalen als -ss- wiedergegeben: Bacnnvtú -> Wassili
I
Caurr-9ro6
V1e. e
úena, EH6ax
vl0
Casrr-ly'ora¡H
12
Transkribieren Sie folgende Eigennamen ins Deutsche:
to
lOoa
to
lOpreH
1. A¡roriúHa Bnap¡itvutpoeua Cy66órv'aa; 2. Tavápa lzleáHoeFia Erópoea; 3. Cepréri
k
Kë¡sn
K
Bacú¡ueeø,-r Karyrøn; 4. I\eáu tìerpóaøv TarápøHoe; 5. M.C. l-op6avëe; 6. Hnrúta
n, nb
Oëxra6pyr, TenuQc, Kyxnu, l-eú4elc6epr, Kapr, AnuQpe4,
Cepréeeøv Xpyulëe; 7. Bnary)ytup Tepér.rruee; B. Eróp Tør'rfpoaør tarìaáp.
BonuòraHr. Xønu¿e
Ma¡reüv
M
n
HëriLura¿r
H
13
Transkribieren Sie folgende topografische Bezeichnungen ins Deutsche:
o
o
Orreuurnar. Otto
e,3
o
Më.q¡ø Hr, KëQnax, l-Sënu, Canrcr-llë¡uren
1. Xa6ápoecr<; 2. ErarepøH6fpr; 3. lìerpo:aeó4o<; 4. Hthxuøùt Hóeropo4; 5. Hóeaq
am Wortanfano: 3qeo
3eNnÉ; 6. 5¡aroeeuléacr;7. IJJepevérueeo; B. Äo¡réqrc.
ot
floü6en, flanreHnoüc
OV
p
n
Canrcr-flë¡ure¡r
qU
2. W¡edergabe deutscher
KB
KeareH6oþr
Eigennamen im Russ¡schen
r
p
Peün
c, 3*
S
Da es zur Wiedergabe deutscher Eigennamen im Russischen keine Regelung zu geben
sp
tllN
tlleü6c. 3a¡uu6vor. 3øotunr, l4sap, 3vnuuen6axep, l-asc
lllnøu
scheint, wird hier die im <Ar¡ac Møpa. 3ana¿nan EBpona> (MocKBa 1975) verwendete
Transkription angeboten.
st
UIT
Lllreüp
ß
c
l-uceu
t
Russisch
Beispiele
T
Tv¡uH
Deutsch
tsch
(
1
Këqax
a
a
6a.qen
lz
u
Peu. Ooøu
at. at
avl
Matiu. Xaür6vor; aber: Aø¿a lweil Betonuno auf -rjl-)
U
7lHc6pvK
au
AV
Mavep6ax, fl¡ave¡r
Hropn6epr, Urcpøx, MþHXeH, Monnep
u
to
AV
6aüpëür. Maüep
AVt
ó
<Dooao¡6eor
a
e. 3x
Canrr-3rø¡, Uleo¡ønr
03. Bëorep-3e
B
b
6
5a.qen
X
KC
MapKc
c
u
l-.[enne
u /¡,t/
lA6c
ch
X.K
Xer¡¡røu; KpøcrøHe
z
u
Ue¡nu, Ueer¡s
d
A
Äoprprv¡r¡
dr
*
AT
Pa¿Lura4r, LlluøAr
e
wird am Wortanfang
immer als e- wiedergegeben,
e
e. 3*
Me¡urc, Hop6epr; 3ron.3oóvor, 3ona
I
wird als -¡ oder
-n* in Abhängigkeit davon wiedergegeben, welche russische
et
eú,
ee*
P eütn, 3ú6øcaa¡ u,q, 3ü¡eH uraar
Variante dem deutschen Lautbestand näher kommt.
evl
s
EV
UJreüp
wird am Wort- und Silbenanfang meist als -s- wiedergegeben.
Doppelvokale werden als einfacher oder doppelter Vokal wiedergegeben vgl I 3aanuQeru4ex (BRD), 3anuþens4eH
Doppelvokale werden als einfacher oder doppelter Vokal wiedergegeben
vgl
I
3aanuQeru4ex (BRD), 3anuþens4eH (Osterreich), Iloc4opS, 3aane.
t
2. Teil:
Doppelkonsonanten werden in der Regel nur zwischen Vokalen und am Wortauslaut
Häufige Elemente der Wortgrammat¡k
wiedergegeben: Xorna6pynu, 14nn, 14Hc6pyr, Xanuuran.
Verbindungen mit Sankt und Bad werden immer durch ,,-,, signalisiert: Canr<r_
flërsren, EaÄ-Aycse.
Das Substant¡v
t4
Transkribieren
Sie die folgenden Eigennamen ins Russische:
1. Hedwig Raidl; 2. Alexander Wolner; 3. Erna Deutsch; 4,Rosa Klein; 5. Walter
Heindler; 6. Josef Hörmann; 7. Herbert Jäger; B. Em¡l Riese; 9. Leopoldine Spitzer; 10.
Eberhard Bauer; 11. Helene Böhm; 12. Johannes Brahms; 13. Christian Höllriegel; 14.
1. Das f lücht¡ge
-o-r-€-;
der -o-r-e-
Einschub
Hans Krankl; 15, Heinz Jansen; 16. Jutta Sulzer; 17. Ursula Doleschal; 18. Fritz
Steht vor dem Endkonsonanten eines maskulinen Substantivs ein -o- oder ein -e-, so
Scheuch; 19. Firma Högel; 20. Peter Haschke; 21, Robert Petsche; 22. Edgar
2. Sg':
Hoffmann; 23. Renate Rathmayr; 24. Eberhard Reusser,
verlieren
manche Substantive diesen Vokal ab dem
z.B.:
sápa6oroK, 3ápa6orKa, eápa6orry,
(der Verdienst)
crauór, ctaxrá, craurli,
2. Bibliothck¡tran¡litcration
ueuróx, ueurá, ueury,
(Sack)
AeHbf AHt, AHþ, .,.
Eine kurze, eindeutige Beschreibung dieser Erscheinung ist nicht möglich. Es ist ein-
facher, sich beim Lernen eines maskulinen Substantivs den 2. Sg. dazu zu merken,
Russisch
Dcutsch
Ru¡si¡ch
Dcutsch
als Regeln zu lernen, die beschreiben, wann dieser Vokal wegfällt und wann nicht. Da
Aa
Aa
Pp
Rr
56
Bb
Cc
Ss
für die richtige Betonung des maskulinen Substantivs der 2. Sg. ohnehin gewusst
werden muss (saeóA, saeó4a; aber: cton, croná), schlagen Sie dabei zwei Fliegen
Be
Tr
Tt
mit einer Klappe.
l-r
Ga
YV
Uu
Te n d e nztege I : die meisten Substantive auf -orc, -eq verlieren das -o- bzw. -e-.
Aa
Dd
Ff
Ee
Ee
Xx
Ch ch
Ee
Liu
Cc
Im 2. Pl. der neutralen und femininen Substantiven kann bei "Konsonantenhäufung"
ein -o- oder ein -e- eingeschoben werden:
Xx
:w
LZ
ul ,r
ö¿
z.B.: ornó
óroH, nøcupró
n/tceu,
->
->
3e
Zz
aÉrcrasra ->
eúrcraBor, xovau4øpóBKa ->
ronaH4øpóeor, 4éeyrura
ul
rLr
Ii
!-
--
V1 u
[1l ur
5c sc
->
4ésyuer,
Ji
ü1 vt
ù
Regel 1
endetder 1. Sg. auf -exa ,wird im 2. Pl. -o- eingeschoben: -eor;
Krc
KK
b
ocranóera ->
ocrauóeor;
nn
L
b
Regel 2
endet der 1.
Sg. auf -creo , ist der 2. Pl. immer -c¡e.' rocy4ápcreo
Mv
Mm
3s
rocv¡áocre;
->
HH
Nn
lO ro
Ju iu
Oo
Oo
9n
Ja ia
lln
PD
Bei der Bildung der maskulinen Kurzform des Adjektivs ist der Einschub von -o- bzw
-e- ebenfalls möglich (genauer siehe Adjektiv, S. 68, Nr. 4.3.):
z.B.: 6nthst<uú -> 6n,Âzorc; ønrepécHutít -> øxrepéceu.
2. Besondere Deklinationsmuster 2,3. Die femininen Substant¡ve: Mutter, Tochter - MaÌ, Ão.tb 2.1. Deklination der
2. Besondere Deklinationsmuster
2,3. Die femininen Substant¡ve: Mutter, Tochter - MaÌ, Ão.tb
2.1. Deklination der neutralen Substantive: Zeit, Name - øpémn, úua
Sinoular
Plural
1
MATb
rvárepø
AOr.tb
Aóqepø
Sq
P
2
nárepø
¡ó.lepø
MArepeh
ao,repéü
1. epévn
nM9
apeuerá
øvená
3
r'rárepø
Aóqeph
Marep9M
.qoqepiM
2. epévenø
VMEHV1
BpeMeH
4
MATb
,qoqb
MaTepeø
¿o,repéü
3. VMEHVI
epéuenø
epenenáu
øMEH
ø MeHá ra
5
MArepbþ
.qo'repbþ
MaTeptM14
ÃoqepÁMt /
4. vlM9.
epéva
epener-rá
øMEHá
/ .qoqepuurÍ
5. ¡4 ¡4eHeM
epéuexeu
epeuexáraø
U N4CHáM ø
6
o MaTeoh
o ÄoqeDh
o MaTepqx
o ¡oqeDÉx
6. o eoéprenø
o6 thve¡tu
o eDeÞreHáx
o6 øMeHáx
Crcó¡uxo ceüqác apéueuø? (= Korópurü qac?)
Mocróecrcø ü rocy¡ápcreeu u ur rZ yn ø eepc vîér vMeHV rloMoxócoea
L6
Staâtliche Moskauer Lomonosow-Universität
Beantworten Sie die Fragen. Verwenden Sie dabei <<Moi Ì.4arb>>, <<MoÉ Aolrb>>
und <<Mor¡ ¿óvepø>!
Zu dieser Gruppe gehören noch:
1. -C rev eur xorúre noéxarb a llerep6ripr? 2. -O rov eu roøoptinø? 3. -Koró Bbr raM
eûAenn? 4. -C reu eur eáerpa ecrpérørecs? 5. -Crcaxúrre, noxányücra, KeM Bbr
cérvn (Samen), 6pévs (Last), eÉrvr (Euter
), anár'rr (Banner), nnéun [(Volks)-
Stamml, nnár'rr (Flamme), crpérar (Steigbügel), rérvn (Scheitel)
He.qosónuHur? 6. -9ro eur roeopúre, y roró aur 6Érnø evepá? 7. -Kovri esr nriuere éro
nøcut"ró?
+
!! Achtung: cevsi, cevuú (Familie, f.)
cér"rr, céMeHø (Samen, n.)
2.4. Dae Substant¡ve: Kinder, Menschen - Aérø, ntôÃu
15 Teilen Sie Russisch mit,
1. dass Sie diese Vornamen das erste Mal hören; 2. dass Sie jetzt wenig Zeit haben;
Sinoular
Plrrral
3. dass Ihr Geschäftspartner gerne über die Zeit erzählt, als er noch in Sibirien
1
pe6ënorc
Aé¡ø
níoÃu
'leroBeK
gearbeitet hat; 4. dass Sie am Samstag wenig Zeit haben, weil Sie am Nachmittag
arbeiten werden; 5. dass Sascha immer sehr viel Freizeit hat; 6. dass Ihre Kollegen
gerne über vergangene Zeiten in dieser Firma erzählen; 7. dass er in der Freizeit
qe¡oBeKa
nroaéü - qenoeérx
2
pe6ëxrca
Aereh
3
usw.
AETCM
nrbAnrq
4
AeTerl
nro¿éü
gerne reist; B. dass Ihre Firma mit Samen handelt.
5
¡roAunú
.qeTbMl.r
6
o ¿eTqx
o nÉ¡¡sx
2.2. Das maskuline Substant¡v: Weg; Reise - nyrq -ír
vnóro nro4éü + Aécqrs qenoeér (genauer siehe S. 51, Nr. 3.7,)
qn
P
17 Beantworten Sie die Fragen. Verwenden Sie dabei <áru uo¡o4Ére ¡p,qø> und
1
nyTb
nyttÁ
2
nytít
nyréít
<náuø Aéru<<
3
nyí,t
nyrÉr'r
1. -C rev eur xorúre noéxars e l-1erep61ipr? 2. -O rcou eu roaopúnø? 3. -Koró Bbr raM
4
nyTb
nyrrít
! Achtung !
eúAenn? 4. -C rerq eur ráerpa ecrpérørecu? 5. -Cxaxúre, noxáryücra, KeM Bbr
5
nyreM
nytÄttu
ue4oeónunur?
6. -9ro eur roeopúrre, y roró aur sa6Érnø eéun? 7. -Kor.r1i esr núu.¡ere
6
o nvrú
o nvrÉx
nøcuvó?
Cvacrnráeoro nyrri !
no nyrri 4or"róri
Glückliche Reise!
unterwegs nach Hause
MøHøcrépcreo
nyréü coo6u.léHøe
Verkeh rsm inisteriu m
nyrëM + 2.
mittels
3. Besonderheiten in einzelnen Fällen 2.5. Substantive auf -aHrllr -alrnrr 3,1, Lokat¡v: Präpositiv Singular: -f
3. Besonderheiten
in einzelnen
Fällen
2.5.
Substantive auf -aHrllr -alrnrr
3,1, Lokat¡v: Präpositiv Singular: -f
1. rpax4auún
rpaxAaHe
2.
rpax¡anúaa
rpáxAax
3.
rpax4anrixy
rpáx4axarr
Bei folgenden männlichen Substantiven steht nach den Präpositionen B, Ha im
6. Fall (= Lokativ) betontes -y', nach-den anderen Präpositionen (o, o6, npø)
4.
rpax4anúna
rpáx4ax
aber -e.
5. rpax4axrinor.r
rpáx4aHaMvr
6. o rpaxAarúse
o rpáx¿axax
Aber: O¡r paccrcásutaaer:
'
an¡nnqánnn (Englànder), ropoxáxøn (Städter), rpaxgaxúx (Bürger), røee¡ÉHøH
(Kiever), xpecruímnn (Bauer), veulanún (Klein-, Spießbürger), cnaesní1u (Slawe),
roxánøn (Südländer),
asponopry
na 6eperf
auf dem Flugha_fen
auf dem Ufer
o6 asponópre,
o
6éPere,
e
rnati¡
im Auge
o
rnáse,
a rop.ri
im Jahr
o
róAe,
rocno¡úx Herr
xocáuH Wirt Haucherr
o
na !on1i
am Don
.{óxe,
o
e
Kpuruli
auf der Krim
KPÉtue,
Sq
Pl.
So
PI
néce,
e
necli
o
1.