Sie sind auf Seite 1von 4

Tipps für den Aufsatz:

1. Sammle Ideen für deinen Aufsatz.


2. Entscheide dich, über welche Idee du schreiben willst.
3. Mache zum ausgewählten Thema eine ausführliche Ideensammlung mit Vokabeln, Ausdrücke,
die zum Thema passen. Mache vielleicht ein Bild oder Mind-Map.
4. Überlege, worauf dein Aufsatz hinauslaufen soll: auf welche These.
5. Gliederung : Ordne die ausgewählten Ideen danach, was in die Einleitung, den Höhepunkt und
den Schluss gehört.
6. Schreibe den Aufsatz.
7. Inhaltliche Überprüfung: Hat es Sinn? Gibt es eine Struktur?
8. Sprachliche Überprüfung. (Subjekt-Verb? Genus?)

Das Argument einführen

Zuerst / Am Anfang / Als Erstes (jetzt folgt gleich das Verb!)


Es ergibt sich die Frage, wie/wann/wo/warum ...
Es sollte klargestellt werden, dass ... / Gleich zu Anfang sollte klargestellt werden, dass ...
Wir müssen X in Betracht ziehen Ich möchte die folgenden Punkte berühren/behandeln:

Das Argument erweitern

Ein großes/weiteres/interessantes Problem/Beispiel in diesem Zusammenhang ist ...


Ein wichtiger Aspekt von X ist ...
An dieser Stelle sollte man / kann man (aber) nicht vergessen, dass ...
Es muss erwähnt werden, dass ... ... verdient nähere Betrachtung ... wirft grundlegende Fragen
über (+ AKK) auf
Es ist wahrscheinlich anzunehmen, dass ...
Ein Argument/Beispiel zur Bestätigung (dieser These) ist ...
Ein weiterer Grund (dafür) besteht darin, dass ...
Aus diesem Grund (jetzt kommt das Verb!) Außerdem / Darüber hinaus
Ich muss/möchte betonen, dass…
Ich habe den Eindruck bekommen, dass…

Ein Gegenargument einführen / Zweifel ausdrücken

Trotz (+ GEN Nomen) / trotzdem (+ Satz) jedoch/hingegen/demgegenüber


Dies kann zwar zutreffen, aber ...
Es ist fraglich, ob ...
Es ist keineswegs sicher, dass ...
Diesen Standpunkt kann man aber heute nicht mehr vertreten. ... steht/stehen in völligem
Widerspruch zu (+DAT)
Man kann dem Autor/Regisseur vorwerfen, dass ...
Es bleibt aber undeutlich, wie/wann/wo/warum ...
Obwohl / Obgleich

Beispiele geben / Parallelen erklären

zum Beispiel
sowohl ... als auch ...
In gleicher / ähnlicher Weise ...
Erstere ... Letztere ...
Das Gleiche gilt für ...
Nehmen wir zum Beispiel ...
Eines der interessantesten Beispiele findet sich in ...
im Vergleich zu (+ DAT) / verglichen mit (+ DAT)
im Gegensatz zu (+ DAT)
Es besteht/gibt (k)einen wesentlichen Unterschied zwischen (+ DAT) und (+ DAT)
Wenn man Vergleiche zwischen X und Y zieht…
Weder X noch Y
Entweder X oder Y

Betonung

Die zitierten Beispiele lassen nur den einen Schluss zu: ...
Dieses Beispiel / Diese Szene / Dieses Ereignis illustriert / macht klar / verdeutlicht ...
Es steht fest, dass ...
Es lässt sich nicht leugnen, dass ...
Der Autor/ Der Regisseur/ Die Hauptfigur betont wiederholt, dass ...
Nicht nur ... , sondern auch ...
Dazu kommt noch, dass ... ... unterstützt diese Behauptung / dieses Beispiel
Genauer gesagt, ...
insbesondere / im Besonderen
am bedeutsamsten / am wichtigsten

Zusammenfassungen und Schlussfolgerungen ziehen

Dies beweist, wie ...


Zusammenfassend können wir daraus folgern, dass ...
Zusammenfassend kann man sagen/feststellen, dass ...
Schließlich lässt sich feststellen, dass ...
Kurz gesagt ...
Dies führt / Diese Beispiele führen zur logischen Schlussfolgerung, dass ...
Es scheint also, dass ...
Die aufgeführten Argumente zeigen / beweisen, dass ...
deshalb / deswegen
Zum Schluss möchte ich sagen, dass ... Um zusammenzufassen…

Andere Redewendungen

einen Blick auf (+ AKK) werfen


auf eine Frage eingehen (Ich werde jetzt auf die Frage eingehen, wie/wann/wo/warum ...)
erstens – zweitens – drittens – außerdem – schließlich
Dies konnte man als ... interpretieren ... ist darauf zurückzuführen, dass ...
Was ... betrifft
einerseits ... andererseits / auf der einen Seite ... auf der anderen Seite
Man muss sich fragen, ob…
Es ist nicht zu vergessen, dass…
Aufsatz-Checklist

Im Idealfall haben Sie Zeit, die ganze Liste durchzuarbeiten. Im Ernstfall haben Sie evt. nicht genug
Zeit. Dann sollten Sie die für Sie am wichtigsten Punkte auswählen.

Die Länge (Zahl der Wörter) ist korrekt?

Ist die Rechtschreibung korrekt? (Grüße, geehrte/e, usw.) - Sie/Ihre usw. groß geschrieben?

Alle Verben:
... stimmen mit dem Subjekt überein (z.B. Leute + Plural, Familie + Singular, usw.)
... sind richtig konjugiert (Partizip II, haben/sein, konnte vs könnte, usw.)
... befinden sich im Satz in der richtigen Position (trennbare Verben, Nebensätze, "ADUSO",
Partizipien, Infinitive
... Sind die Vorsilben vorhanden, bzw. am richtigen Ort?
... Modalverben haben kein zu vor dem Infinitiv!
... Vorsicht mit brauchen: Ich brauche nur/nicht zu (sonst nie!!)
... stehen im richtigen Modus (Indikativ vs. Konjunktiv ; konnte vs könnte)

Alle Nomen:
... sind groß geschrieben
... haben korrekte Genus- und Numerus-Formen
... stehen im korrekten Fall (während des Unterrichts, Es gibt einen Stau.)

Alle Pronomen:
... sind korrekt in Bezug auf Fall, Genus und Numerus (Welches ist das Bezugswort?)

Präpositionen mit dem richtigen Fall?

Negationen an der richtigen Stelle? (kein statt nicht ein)

Satzzeichen: Haben alle Sätze einen Punkt am Schluss? Kommasetzung: Komma bei
Nebensätzen (meist bevor dass); bei allen Relativsätzen.

→ als vs wenn; also ≠ auch; größer/kleiner als; so/gleich groß wie

Briefe:
Sind Anrede und Grüße vorhanden und korrekt?
Ist die Anrede im Brief kohärent (entweder immer Sie, oder immer du/ihr – Du/Ihr)
Sind Adresse und Datum vorhanden und korrekt?
Entspricht die Stilebene der Situation?

Wichtig: Zeiteinteilung!!
125 Wörter ≈ 30 Minuten
250 Wörter ≈ 60 Minuten