Sie sind auf Seite 1von 52

Mai 2006

ICS 13.220.99 VDI-RICHTLINIEN May 2006

VEREIN Ingenieurverfahren zur Bemessung der VDI 6019


DEUTSCHER Rauchableitung aus Gebäuden
INGENIEURE Blatt 1 / Part 1
Brandverläufe, Überprüfung der Wirksamkeit

Engineering methods for the dimensioning


of systems for the removal of smoke
Former edition: 09/04 Draft, in German only
Frühere Ausgabe: 09.04 Entwurf, deutsch

from buildings
Ausg. deutsch/englisch
Fire curves, verification of effectiveness Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3


1 Geltungsbereich und Zweck . . . . . . . . . 3 1 Scope and objective . . . . . . . . . . . . . . 3
1.1 Schutzziele und Bewertung der 1.1 Protection goals and hazard assessment . . 4
Gefährdungspotenziale . . . . . . . . . . 4
1.2 Konzepte zur Rauchableitung . . . . . . . 5 1.2 Smoke control concepts . . . . . . . . . . 5
1.3 Grundlagen zur Bemessung . . . . . . . . 5 1.3 Fundamentals of dimensioning . . . . . . 5
2 Begriffe und Definitionen . . . . . . . . . . . 7 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 7
3 Brandverlaufskurven . . . . . . . . . . . . . 8 3 Fire curves . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3.1 Beschreibung des Verfahrens . . . . . . . 8 3.1 Description of the method . . . . . . . . . 8
3.1.1 Allgemeines. . . . . . . . . . . . . 8 3.1.1 General . . . . . . . . . . . . . . . 8
3.1.2 Anwendungsgrenzen . . . . . . . . 9 3.1.2 Application limits . . . . . . . . . . 9
3.2 Brandverläufe und Brandphasen . . . . . 9 3.2 Fire development and fire stages. . . . . . 9
3.2.1 Allgemeines. . . . . . . . . . . . . 9 3.2.1 General . . . . . . . . . . . . . . . 9
3.2.2 Brandverläufe von niedrig- 3.2.2 Fire curves for low-energy fires . . 10
energetischen Bränden . . . . . . . 10
3.2.3 Brandverläufe von hoch- 3.2.3 Fire curves for high-energy fires . . 11
energetischen Bränden . . . . . . . 11
3.3 Berechnung der Wärmefreisetzungsrate 3.3 Calculation of the heat release rate and
und Brandfläche . . . . . . . . . . . . . . 11 the area on fire . . . . . . . . . . . . . . 11
3.4 Brandphasen . . . . . . . . . . . . . . . . 13 3.4 Fire stages . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.4.1 Brandentstehungsphase (Phase 1) . . 13 3.4.1 Initial stage (stage 1) . . . . . . . 13
3.4.2 Fortentwickelte Brandphase (Phase 2) 13 3.4.2 Developing fire (stage 2) . . . . . 13
3.4.3 Konstante Brandphase (Phase 3) . . 14 3.4.3 Stage of continuous fire (stage 3) . 14
3.4.4 Kontrollierte Brandphase (Phase 4). . 14 3.4.4 Fire under control (stage 4) . . . . 14
3.4.5 Brandbekämpfung durch Feuerwehr 3.4.5 Firefighting by the fire brigade
(Phase 5). . . . . . . . . . . . . . . 15 (stage 5) . . . . . . . . . . . . . . 15

VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung

VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 2: Raumlufttechnik


–2– VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

3.5 Bestimmung des Auslösezeitpunktes von 3.5 Determination of the activation time of auto-
selbsttätigen Wasserlöschanlagen. . . . . 15 matic fire-extinguishing water systems . . 15
3.5.1 Auslösezeitpunkt von Sprinkler- 3.5.1 Activation time of sprinkler
anlagen . . . . . . . . . . . . . . . 15 systems . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.5.2 Bestimmung des Auslösezeitpunktes 3.5.2 Determination of the activation time
von Löschanlagen mit Wärmemaxi- of fire-extinguishing systems using
malmeldern . . . . . . . . . . . . . 25 maximum temperature detectors . . 25
3.5.3 Auslösezeitpunkt von sonstigen 3.5.3 Activation times of other automatic
selbsttätigen Wasserlöschanlagen . 27 fire-extinguishing water systems . . 27
3.6 Beschreibung der einzelnen Brandphasen 27 3.6 Characterisation of the individual fire stages . 27
3.7 Bestimmung der konvektiven Wärmefrei- 3.7 Determination of the convective heat
setzungsrate . . . . . . . . . . . . . . . . 27 release rate . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3.8 Brandverlaufskurven aus Brandversuchen 3.8 Fire curves obtained from fire tests and
und Brandsimulationsberechnungen . . . 27 fire simulation calculations . . . . . . . . 27
3.8.1 Wärmefreisetzungsrate aus Brand- 3.8.1 Heat release rate from fire test –
versuch – Sofa . . . . . . . . . . . 28 Loveseat. . . . . . . . . . . . . . . 28
3.8.2 Brandverlaufskurven aus CFD Brand- 3.8.2 Fire curves obtained from CFD cal-
simulationsberechnungen – Sitzgruppe culations of fire simulations – Living-
im freien Raum . . . . . . . . . . . 29 room suite in an infinite room . . . 29
3.8.3 Wärmefreisetzungsrate aus Brand- 3.8.3 Heat release rate from fire test –
versuch – Drucker . . . . . . . . . 29 Printer . . . . . . . . . . . . . . . . 29
3.8.4 Wärmefreisetzungsrate aus Brand- 3.8.4 Heat release rates from fire tests –
versuchen – Pkw-Brände . . . . . . 29 Passenger cars. . . . . . . . . . . . 29
4 Überprüfung der Wirksamkeit von Gesamt- 4 Verification of the effectiveness of entire
systemen zur Rauchableitung . . . . . . . . 32 systems for smoke control . . . . . . . . . . 32
4.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . 32 4.1 General. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.2 Verwendung von erwärmter Luft als Brand- 4.2 Use of heated air as a fire simulation
simulationsquelle . . . . . . . . . . . . . 34 source . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.2.1 Empfehlungen zur Wahl der Parameter 4.2.1 Recommendations concerning the
für die Versuchsdurchführung, insbe- choice of parameters for test perform-
sondere zur Simulation der Brandent- ance, particularly for simulating the
stehungsphase . . . . . . . . . . . 35 initial stage . . . . . . . . . . . . . 35
4.2.2 Quantitative Überprüfungen . . . . 36 4.2.2 Quantitative verification . . . . . . 36
4.3 Verwendung von Brandwannen als Brand- 4.3 Use of burning trays as fire simulation
simulationsquellen . . . . . . . . . . . . 41 sources . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.3.1 Anwendungsbereich, Aufbau und 4.3.1 Range of application, set-up and
Eigenschaften. . . . . . . . . . . . 41 characteristics . . . . . . . . . . . . 41
4.3.2 Festlegung der Quellenanordnung. . 42 4.3.2 Specification of source arrangement . 42
4.3.3 Sicherheitsvorkehrungen . . . . . . 42 4.3.3 Safety precautions. . . . . . . . . . 42
5 Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 5 Examples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
5.1 Bestimmung der Brandverlaufskurven für 5.1 Determination of the fire curves for a
ein gesprinklertes Ladenlokal . . . . . . . 43 sprinkler-equipped shop . . . . . . . . . . 43
5.2 Quantitative Bewertung der Rauchgas- 5.2 Quantitative assessment of smoke-gas
ausbreitung . . . . . . . . . . . . . . . . 46 spread . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Bibliography. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Anhang Umrechnungsgleichungen . . . . . . . 50 Annex Conversion equations . . . . . . . . . . 51
A1 Gleichungen zur Bestimmung der Tempe- A1 Equations for determining the developments
ratur- und Geschwindigkeitsentwicklung of temperature and velocity below the
unter der Decke . . . . . . . . . . . . . . 50 ceiling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
A2 Gleichung zur Bestimmung der Temperatur A2 Equation for determining the temperature in
im Auslöseelement des Sprinklers . . . . 52 the responsive element of the sprinkler . . 52
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 –3–

Vorbemerkung Preliminary note


Bei der Erstellung brandschutztechnischer Nach- When verifying the compliance of complex building
weise für komplexe Bauvorhaben werden zuneh- projects with fire-protection regulations, engineer-
mend die Möglichkeiten rechnerischer Ingenieurver- ing-grade calculation methods are increasingly used.
fahren genutzt. Hierbei wird zur Bemessung u.a. auf These methods use fire curves and other assumptions
Brandsverlaufskurven Bezug genommen. Die vorlie- for dimensioning purposes. The present guideline de-
gende Richtlinie beschreibt deren Systematik zur scribes the systematic approach underlying these
Modellierung und die Grundlagen der mathemati- curves as well as the fundamentals of their mathemat-
schen Formulierungen. Die zeitliche Entwicklung ical formulation. The mathematics used allow to de-
der Wärmefreisetzungsrate eines Brandes kann damit scribe the development over time of the heat released
ebenso beschrieben werden wie deren zugeordnete from a fire as well as the associated smoke release
Rauchfreisetzungsrate. In Abhängigkeit von brand- rate. Depending on the risks specific to the fire load,
lastspezifischen Risiken können diese Werte mit und these values can be described quantitatively, taking
ohne Wirkung von geeigneten Wasserlöschanlagen into account or ignoring the effect of sprinkler activa-
quantifiziert werden. Die Ergebnisse verschiedener tion. Engineering-grade calculation methods for the
rechnerischer Ingenieurverfahren bei brandschutz- purpose of verifying compliance with fire-protection
technischen Nachweisen werden damit untereinander regulations thus become comparable.
vergleichbar.
Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern an dieser Richtli- We wish to take this opportunity to thank all the hon-
nie sei auf diesem Wege gedankt. orary contributors to this guideline.
Alle Rechte vorbehalten, auch das des Nachdrucks, All rights are reserved, including those relating to re-
der Wiedergabe (Fotokopie, Mikrokopie), der Spei- production and onward transmission (Photo and mi-
cherung in Datenverarbeitungsanlagen und der Über- cro copying), storage on data processing equipment
setzung, auszugsweise oder vollständig. Die Nutzung and translation in part or in full. The use of this VDI
dieser VDI-Richtlinie als konkrete Arbeitsunterlage guideline as a specific work document is permitted,
ist unter Wahrung des Urheberrechtes z.B. durch Ko- provided that the conditions of the copyright are ad-
pieren auf speziellem Kopierpapier des VDI möglich. hered to, e.g. copying on special VDI reprographic
Auskünfte dazu, auch z.B. zur Nutzung im Wege der paper. Information on these aspects, including for ex-
Datenverarbeitung, erteilt die Abteilung VDI-Richtli- ample usage in data processing, is available from the
nien im VDI. VDI guidelines department of the VDI.

1 Geltungsbereich und Zweck 1 Scope and objective


Diese Richtlinie gilt für besonders zu bemessende This guideline applies to smoke control systems in
Anlagen zur Rauchableitung unter Berücksichtigung buildings of special type and use (special-purpose
charakteristischer Brandverlaufskurven. Sie zeigt buildings), taking into account characteristic fire
Anwendungsmöglichkeiten, Grenzen und Anforde- curves. It points out the potential applications and
rungen an die Ingenieurmethoden zur Dimensionie- limitations of, as well as requirements to be met by,
rung auf (VDI 6019 Blatt 2) und gibt Hinweise zur engineering-grade calculation methods for dimen-
Überprüfung der Wirksamkeit. sioning (VDI 6019 Part 2, to be published) and pro-
vides guidance in verifying effectiveness.
Nicht behandelt sind Anlagen zur Sicherheitsdruck- This guideline does not deal with safety pressurisa-
belüftung und Spülung sowie ähnliche Systeme, die tion and flushing installations or similar systems
der Rauchfreihaltung von notwendigen Fluren und which may also serve to secure escape routes (neces-
Treppenräumen dienen können. sary corridors and staircases) against smoke.
Die Anwendung dieser Richtlinie ist nicht beschränkt In addition to buildings, this guideline can also be ap-
auf Gebäude; sie ist u.a. auch anwendbar für unterir- plied to, e.g., subterranean traffic systems (such as
dische Verkehrsanlagen (z.B. Tunnel) und Fahrzeuge tunnels) and vehicles (such as vessels). The dimen-
(z.B. Schiffe). Das in Abschnitt 3 aufgeführte Be- sioning method for the determination of fire curves,
messungsverfahren zur Bestimmung von Brandver- as given in Section 3, can also be used for other veri-
laufskurven kann auch für andere brandschutztechni- fications of compliance with fire-protection regula-
sche Nachweise (z.B. thermische Analysen von tions (e.g. for thermal analyses of building elements).
Bauteilen) herangezogen werden.
–4– VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Werden u.a. von der DIN 18232 abweichende Brand- Where fire curves other than those given in
verläufe betrachtet, liegen komplexe Gebäudegeome- DIN 18232 are considered, where the building geom-
trien (z.B. mit in einen Atriumsbereich hineinragen- etry is complicated (including, e.g., open galleries
den offenen Galeriebereichen) vor oder sind protruding into an atrium), or where special interfer-
besondere Störgrößen zu berücksichtigen, sind zur ing quantities have to be taken into consideration, the
Dimensionierung der Anlagen zur Rauchableitung engineering methods given in VDI 6019 Part 2 shall
die in VDI 6019 Blatt 2 aufgezeigten Ingenieurme- be used for dimensioning smoke removal systems.
thoden anzuwenden.

1.1 Schutzziele und Bewertung der 1.1 Protection goals and hazard assessment
Gefährdungspotenziale
Der Rauch- und Wärmeabzug in Gebäuden stellt einen The exhaust of smoke and heat is an important part of
wichtigen Bestandteil des Brandschutzes in Gebäu- fire protection in buildings of special type and use
den besonderer Art oder Nutzung dar (Sonderbauten). (special-purpose buildings).
Einrichtungen zur Rauchableitung dienen dem Ein- Smoke exhaust installation serve for complying with
halten wesentlicher Schutzziele: essential protection goals:
• Voraussetzungen schaffen, die eine Eigenrettung • Creating conditions which allow personal escape
von Personen ermöglichen
• Unterstützung der Maßnahmen der Feuerwehr • Supporting measures taken by the fire brigade
(u.a. Fremdrettung von Personen, Behinderung (such as rescuing persons, impeding fire spread,
der Brandausbreitung, Brandbekämpfung) firefighting)
• Schadensbegrenzung an Sachgütern, Einrichtun- • Limiting the damage to property, installations and
gen und Gebäudeteilen. parts of the building
Ergänzend zu diesen Schutzzielen dient der Rauch- In addition to these protection goals, the removal of
und Wärmeabzug auch dem Schutz des Gebäudes smoke and heat also serves to protect the building and
und seiner Betriebssicherheit. its operational reliability.
Die Bewertung der Brandgefahren und der Rauch- The assessment of fire hazards and of smoke spread
ausbreitung hängt entscheidend vom Brandverlauf decisively depends on the development of the fire. It
ab. Daher sind zur Beurteilung im Wesentlichen die is, therefore, mainly the stages of initial fire, develop-
Phase des Entstehungsbrandes, die Phase des fort- ing fire and fully developed fire that are relevant to the
entwickelten Brandes und die daran anschließende assessment.
Brandphase von großer Bedeutung.
In der Phase des Entstehungsbrandes besteht in der The initial stage will, as a rule, affect the load bearing
Regel nur eine geringe Beeinträchtigung des Tragver- performance of the construction to a minor degree
haltens der Konstruktion; allerdings können hier be- only; however, considerable danger to persons may
reits erhebliche Gefährdungen von Personen durch arise from smoke gases being released at this stage al-
das Freisetzen von Rauchgasen auftreten. Dies insbe- ready. This is due in particular to the fact that smoke
sondere deshalb, weil Rauchgase durchaus erhebliche gases carry considerable contents of toxic substances
Anteile an toxischen Stoffen und Reizstoffen bein- and irritants and can, in addition, seriously impair
halten und auch eine Einschränkung der Sichtweite view. Smoke exhaust measures must, therefore, come
hervorrufen können. Deshalb müssen bereits frühzei- into effect at early stages.
tig Maßnahmen zur Rauchableitung greifen.
Die Phase des Vollbrandes spielt zur Beurteilung der As a rule, the stage of fully developed fire is of lesser
Rauchfreihaltung im brandbeaufschlagten Raum importance for the assessment of the effectiveness of
selbst in der Regel nur eine untergeordnetere Rolle. smoke exhaust from the room on fire.
Rettungswege einschließlich der zur Rettung und Over a defined range of heights and time, escape
Brandbekämpfung benötigten Verkehrswege und routes including passages and areas required for res-
-flächen im Gebäude müssen in einer definierten cuing and firefighting activities may only carry small
Höhe und Zeit raucharm bleiben, wobei dies als ge- amounts of smoke; this is assumed if, over a period of
geben vorausgesetzt wird, wenn die raucharme no less than 30 minutes, the smokeless layer
Schicht über eine Dauer von mindestens 30 Minuten:
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 –5–

1. eine Mindesthöhe von 2,5 m hat (h t 2,5; gemes- 1. has a height of 2,5 m or more (h t 2,5; to be meas-
sen ab oberster für den Personenaufenthalt zu- ured from the top level that can be accessed and
gänglicher Ebene), occupied by persons),
2. eine mittlere Raumtemperatur (Lufttemperatur in- 2. remains at an average temperature (air-tempera-
klusive Strahlungseinfluss) in der raucharmen ture included jet influence) in the smokeless layer
Schicht von < 70 °C aufweist und of < 70 °C, and
3. nur geringste und unbedenkliche Konzentrationen 3. minimal and carries harmless concentrations of
sichtbehindernder und toxischer Stoffe sowie view-impairing and toxic substances as well as ir-
Reizstoffe beinhaltet. ritants.
Anmerkung: Weitere Kriterien können darüber hinaus maßgebend Note: Further criteria may be decisive in addition; see, for example,
sein. Siehe hierzu z.B. VDI 6019 Blatt 2. VDI 6019 Part 2.

1.2 Konzepte zur Rauchableitung 1.2 Smoke control concepts


Ein Gesamtsystem zur Rauchableitung muss entspre- In accordance with the purpose, and ensuring the pro-
chend der Zweckbestimmung und unter Wahrung der tection goals specified for the object in question, an
für das Objekt festgelegten Schutzziele folgende entire system for smoke control shall fulfil the fol-
Aufgaben wahrnehmen: lowing tasks:
• Frühzeitige Branddetektion und Aktivierung des • Early fire detection and activation of the system
Systems
• Abführung der Rauchgasströme • Control of smoke-gas flows
• Begrenzung der Rauchausbreitung (z.B. durch • Confining of smoke spread (using, e.g., smoke
Rauchschürzen) curtains)
• Wirksamkeit unabhängig von äußeren Störgrößen • Functioning irrespective of external interfering
(z.B. Wind) und inneren Störgrößen (z.B. Raum- quantities (such as wind) and internal interfering
lufttechnische Anlagen) quantities (such as ventilating and air-condition-
ing systems)
• Weiterschaltung des Alarms (optional) • Relaying of the alarm (optional)
Zu unterscheiden ist zwischen Rauch- und Wärmeab- A distinction is to be made between smoke and heat
zugsanlagen mit natürlicher (NRA) und/oder ma- exhaust systems with natural and/or powered (me-
schineller (MRA) Rauchableitung. chanical) exhaust of smoke.

1.3 Grundlagen zur Bemessung 1.3 Fundamentals of dimensioning


Bei einem Brand werden Wärme und Verbrennungs- A fire causes the release (source term) of heat and
produkte (Feststoffpartikel, flüssige und gasförmige combustion products (solid particles, liquid and gas-
Komponenten) freigesetzt (Quellterm). Im Flammen- eous components). The flame region draws in air
bereich wird Luft eingesaugt und durch Konvektion which is moved by convection. This results in a ther-
bewegt. Dies erzeugt eine nach oben gerichtete Ther- mal upward jet in the room. On its way up, the jet dis-
mikströmung, die im Raum einen Auftriebsstrahl bil- sipates its flow energy by taking in ambient air from
det. Auf dem Strömungsweg nach oben vermindert the room, which is blended into the thermal jet. As a
sich die Strömungsgeschwindigkeit dadurch, dass matter of consequence, the mass and volume of the
Umgebungsluft aus dem Raum angesaugt und dem jet increase with increasing distance travelled. This
Auftriebsstrahl beigemischt wird. Damit vergrößert effect is driven by the exchange of momentum in the
der Strahl mit wachsender Lauflänge seine Masse boundary region of the jet. The resulting mixture of
und sein Volumen. Basis hierfür ist der Impulsaus- air and combustion products will be called smoke gas
tausch am Strahlrand. Dieses Gemisch aus Luft und for the purposes of this guideline.
Verbrennungsprodukten wird im Sinne dieser Richt-
linie als Rauchgas bezeichnet.
Die aus dem unteren Raumbereich entnommene Ver- The combustion air removed from the lower regions
brennungsluft und die auf dem Strömungsweg durch of the room and the air blended, by induction, into the
Induktion dem Auftriebsstrahl beigemischte Luft thermal jet on its way up are replaced by air flowing
werden durch nachströmende Raumluft ersetzt. Dies into the room. It is a necessary consequence of this
hat zwangsläufig zur Folge, dass in geschlossenen fact that a backflow into occupied areas must ensue in
Räumen ohne Rauchableitung Rückströmungen in closed rooms without smoke exhaust. The same holds
den Aufenthaltsbereich stattfinden müssen. Gleiches true for rooms from which smoke is exhausted but
–6– VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

gilt für Räume, die zwar eine Rauchableitung aber where no openings exist for air inlet. The develop-
keine Nachströmöffnungen haben. Der zeitliche Ab- ment over time of the backflow essentially depends
lauf der Rückströmung ist im Wesentlichen abhängig on the geometrical boundary conditions and the heat
von den geometrischen Randbedingungen und der release rate.
Wärmefreisetzungsrate.
Um die Rauchfreihaltung der Rettungswege durch Smoke control of escape routes by means of main-
die Aufrechterhaltung einer raucharmen Schicht zu taining a smokeless layer is only possible if the flow
erzielen, muss das Rückströmen von Rauchgasen aus of smoke gases back down from the ceiling is pre-
dem Deckenbereich verhindert werden. Dies ist im vented. In essence, this can be achieved by extracting
Wesentlichen dadurch zu erreichen, dass Rauchgas smoke gas near the ceiling of the room while supply-
im Deckenbereich des Raumes ab- und nicht konta- ing non-contaminated air close to the floor.
minierte Luft bodennah zugeführt wird.
Die Dimensionierung der erforderlichen Luftströme The air volume flows required in order to achieve the
zum Erreichen des definierten Schutzzieles muss da- specified protection goal must be dimensioned on the
bei entsprechend der Massenbilanz erfolgen; die ab- basis of the mass balance; the masses of smoke gas
geführten Rauchgasmassen müssen durch nicht kon- removed must be replaced by masses of non-contam-
taminierte Luftmassen (Zuluft) ersetzt werden. inated air (supply air).
Die Anordnung, Größe und Lage von Nachströmöff- The positioning, size and installation place of open-
nungen im Raum bestimmen maßgeblich die Qualität ings for air inlet in the room exert a substantial influ-
der Rauchfreihaltung. So entstehen z.B. Probleme ence on the quality of smoke control. Problems will
bei der Anordnung der Nachströmöffnungen in grö- arise if, e.g., openings for air inlet are arranged at too
ßerer Höhe über dem Fußboden. Liegt die Nach- great a height above the floor. If openings for air inlet
strömöffnung im Bereich der Rauchgasschicht, wird lie at the same height as the smoke-gas layer, the sup-
durch diese Zuluft ein Teil des Rauchgases in den bo- ply air will push some of the smoke gas back down
dennahen Bereich zurückgeführt. Zu hohe Nach- into the region near the floor. Excessive air inlet ve-
strömgeschwindigkeiten, z.B. verursacht durch zu locities caused by, e.g. insufficient surface areas of
kleine Nachströmflächen, können zu Störungen des the openings for air inlet, may disturb the plume and
Plumes und zu Rauchgasausspülungen in den Auf- flush out smoke gas into the occupied area. This risk
enthaltsbereich führen. Diese Gefahr besteht insbe- exists in particular during the initial stage of a fire
sondere in der Brandentstehungsphase, wenn die when smoke-gas temperatures are only slightly
Rauchgastemperaturen nur wenig über der Raumluft- higher than the air temperature in the room. Openings
temperatur liegen. Nachströmöffnungen, die z.B. so- for air inlet lying, e.g., on the sides of a building fac-
wohl auf der Luv- als auch auf der Leeseite eines vom ing, and away from, the wind may cause interfering
Wind angeströmten Gebäudes liegen, können stö- transverse flows in the room.
rende Querströmungen im Raum hervorrufen.

Bild 1. Schematische Darstellung der Rauchabzugsanlage Figure 1. Schematic of smoke-control system


VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 –7–

2 Begriffe und Definitionen 2 Terms and definitions

Aerodynamisch wirksame Rauchabzugsfläche (AW) Aerodynamic free area, AW


Die aerodynamisch wirksame Rauchabzugsfläche AW The aerodynamic free area for smoke exhaust, AW, is
ist das mathematische Produkt aus geometrischer the numerical product of the geometrical surface area
Öffnungsfläche Ag des oNRA und dem oDurch- of the opening, Ag, of the onatural smoke exhaust
flussbeiwert cvw mit oder cv0 ohne Berücksichtigung unit and the oflow coefficient, taking into account
des Seitenwindeinflusses. (cvw) or ignoring (cv0) the effect of outside-wind.

Durchflussbeiwert (cv) Coefficient of discharge, cv


Der Durchflussbeiwert cv0 (ohne Seitenwindeinfluss) The flow coefficient, cv0 (ignoring the effect of cross-
bzw. cvw (mit Seitenwindeinfluss) ist ein z.B. nach wind), or cvw (taking into account the effect of cross-
EN 12101-2 Anhang B im Windkanal bestimmter wind), is a factor determined, e.g. according to
Faktor, mit dem bei oNRA aus der geometrischen EN 12101-2, Annex B, in a wind tunnel, which al-
Eintrittsfläche die oaerodynamisch wirksame Rauch- lows to determine the oeffective aerodynamical
abzugsfläche bestimmt wird. cross section for smoke removal for onatural-
draught smoke removal units from the ogeometrical
surface area of the opening.

Geometrische Öffnungsfläche (Ag) Geometrical area, Ag


Anströmfläche in der Ebene der Wand- bzw. Decken- Free cross section in the plane of the wall or ceiling.
öffnung.

Maschinelle Rauchabzüge (MRA) Mechanical smoke exhaust ventilator


Maschinelle Rauchabzüge bewirken die Rauchablei- Mechanical smoke exhaust ventilator exhaust smoke
tung mit Hilfe von Ventilatoren mit annähernd kon- by means of fans with an approximately constant vol-
stantem Volumenstrom. Ihre Wirkweise ist u.a. ab- ume flow. Their functioning depends, among other
hängig von der Leistungsfähigkeit der Ventilatoren, things, on the performance of the fans, the ducting,
dem Kanalsystem, der Lage und Anzahl der Zuluft- the positions and numbers of air inlet and exhaust
und Absaugöffnungen, der Gebäudegeometrie, der openings, the geometry of the building, the type of
Art der Auslösung und Größe des oRauchab- activation and the size of the osmoke reservoir.
schnitts.

Natürliche Rauchabzüge (NRA) Natural smoke exhaust ventilator


Natürliche Rauchabzüge wirken über den thermi- Natural smoke exhaust ventilator rely on thermal
schen Auftrieb der Rauchgase. Ihre Wirkweise ist buoyancy of the smoke gases. Their functioning de-
u.a. abhängig von der oaerodynamisch wirksamen pends, among other things, on the oeffective aerody-
Rauchabzugsfläche, der Zuführung von Zuluft, der namical cross section for smoke exhaust, the supply
Anordnung der Öffnungen, der Gebäudegeometrie, of air inlet, the positioning of the openings, the geom-
dem Zeitpunkt und der Art der Auslösung und der etry of the building, the time and type of activation
Größe des oRauchabschnittes. and the size of the osmoke reservoir.

Plume Plume
Plume (engl.) bezeichnet den Auftriebstrahl über der Denotes the thermal upward jet above the area on fire.
Brandfläche.

Rauchabschnitt (AR) Smoke zone, AR


Bereich in einem Raum, begrenzt durch oRauch- The smoke zone is that zone in a room – delimited by
schürzen oder Bauteile unterhalb der Decke, die im osmoke curtains or building elements below the
Brandfall die horizontale Ausbreitung der Rauchgase ceiling – which is confining the horizontal spread of
begrenzen. smoke gases in the event of a fire.
–8– VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Rauchschürze Smoke curtain


Flexible (z.B. gespanntes Glasfasergewebe), beweg- Flexible (e.g. stretched glass fibre), movable (e.g. un-
liche (z.B. abrollbare Systeme) oder fest eingebaute rolling systems) or fixed (e.g. smoke-tight binders)
(z.B. rauchdicht geschlossene Binder) von der Decke structures extending from the ceiling into the room at
mindestens in Dicke der bemessenen Rauchschicht in least to the lower confine of the dimensioned smoke
den Raum geführte Konstruktionen. layer.
Sie sollen die horizontale Ausbreitung des Rauches They are intended to confine the horizontal spread of
begrenzen (technische Anforderungen sind z.B. der smoke (technical requirements can be found in, e.g.,
EN 12101-1 zu entnehmen). EN 12101-1).

Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) Smoke and heat control system


Rauch- und Wärmeabzugsanlagen fassen Kompo- Smoke and heat control systems subsume compo-
nenten (z.B. oMRA, oNRA, Zuluftöffnungen, nents (such as omechanical smoke exhaust ventila-
oRauchschürzen, deren Energie- und Steuerungs- tor, onatural smoke exhaust ventilator, openings for
systeme und Energieversorgung) zusammen, die ge- air inlet, osmoke curtains, including their energy
meinsam zur Rauchableitung benötigt werden. and control systems) which are together needed for
smoke exhaust.

3 Brandverlaufskurven 3 Fire curves

3.1 Beschreibung des Verfahrens 3.1 Description of the method


3.1.1 Allgemeines 3.1.1 General
Die Bemessung von Anlagen zur Rauchableitung er- For the purposes of this guideline, smoke control sys-
folgt nach dieser Richtlinie auf der Basis von Brand- tems are dimensioned on the basis of fire scenarios.
szenarien. Dabei werden zeitabhängige Brandver- These are based on fire curves over time which may
laufskurven ermittelt, deren Festlegung grundsätzlich basically be specified using various methods. This
nach unterschiedlichen Verfahren erfolgen kann. In guideline presents one method for specifying these
dieser Richtlinie wird eine Methode zur Festlegung fire curves. This is the basis for the determination of,
dieser Brandverlaufskurven beschrieben. Auf dieser e.g., the smoke-gas mass flows released. The dimen-
Grundlage werden u.a. die freigesetzten Rauchgas- sioning of the smoke control system, using the se-
massenströme bestimmt. Darauf aufbauend erfolgt lected engineering method (see VDI 6019 Part 2) and
die Bemessung des Entrauchungssystems mit der ge- taking into consideration the respective application
wählten Ingenieurmethode (VDI 6019 Blatt 2) unter limits, is based on this procedure.
Berücksichtigung der jeweiligen Anwendungsgrenzen.
Einen wesentlichen Bestandteil von Brandszenarien Fire curves are an essential component of fire scenar-
stellen die Brandverlaufskurven dar. Neben der qua- ios. In addition to a qualitative description of the dis-
litativen Beschreibung von unterschiedlichen Brand- tinct fire stages, quantitative specifications of the rel-
phasen ist die quantitative Vorgabe der maßgebenden evant fire-technical characteristics with respect to the
brandtechnologischen Kenngrößen in Bezug auf die developments over time of the heat release rate and
zeitliche Entwicklung der Wärmefreisetzungsrate the area on fire are required. The specification of
und der Brandfläche erforderlich. Die Festlegung these characteristic curves can rely on information
dieser Kennlinien kann nach Angaben aus dieser given in this guideline; it is, however, also possible to
Richtlinie erfolgen; es besteht jedoch auch die Mög- use other fire curves based on, e.g.,
lichkeit, andere Brandverlaufskurven heranzuziehen
z.B. auf der Basis von:
• repräsentativen Brandversuchen (siehe auch Ab- • representative fire tests (see also Section 5)
schnitt 5)
• Verbrennungsmodellen (z.B. CFD-Module) • combustion models (e.g. CFD modules)
• Brandausbreitungsmodellen von Zonenmodellen • fire spread models as part of zone models
• anderen Regelwerken • other rules
• konkreten, z.B. bauaufsichtlichen Vorgaben • specific stipulations set up, e.g. by the building in-
spection
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 –9–

3.1.2 Anwendungsgrenzen 3.1.2 Application limits


Betrachtet werden horizontale Brandflächen von This guideline considers horizontal areas on fire
Feststoffbränden, wobei für den Bemessungsfall die where solids are burning; for the purpose of dimen-
Brandfläche kleiner als die Brandraumfläche sein sioning, the area on fire must be less than the area of
muss. Darüber hinaus sind Rechenansätze implemen- the room on fire. Also, mathematical approaches
tiert, mit denen der Einfluss von selbsttätigen Lösch- have been implemented, which allow to calculate the
anlagen auf den Brandverlauf berechnet werden effect of automatic fire-extinguishing systems on the
kann. development of the fire.
Dieses Verfahren ist nicht dazu geeignet, Flüssig- This method is not suitable for calculating fires sus-
keitsbrände und Brände, bei denen die vertikale tained by burning liquids and fires which are deci-
Brandausbreitung das Brandgeschehen maßgeblich sively influenced by vertical spreading of the fire
bestimmt (z.B. Regalbrände), rechnerisch zu ermit- (such as burning shelves). Furthermore, it must be
teln. Es gilt weiterhin zu berücksichtigen, dass mit noted that the method described in this guideline does
dem hier beschriebenen Verfahren weder eine not allow estimates for flashover situations or under-
Flashover-Situation noch ein unterventilierter Brand ventilated fires in oxygen-reduced environments.
in einer sauerstoffreduzierten Umgebung abgeschätzt Other methods for the verification of compliance,
werden kann. Für diese Fälle sind zur weiteren such as fire simulation calculations based on appro-
Festlegung der Brandverlaufskurven andere Nach- priate zone models or CFD-based fire simulation
weisverfahren heranzuziehen, z.B. Brandsimulati- models, must be applied in such cases for specifying
onsrechnungen auf der Basis von geeigneten the respective fire curves.
Zonenmodellen oder CFD-basierten Brandsimulati-
onsmodellen.

3.2 Brandverläufe und Brandphasen 3.2 Fire development and fire stages
3.2.1 Allgemeines 3.2.1 General
Der zeitliche Ablauf eines natürlichen Brandes ist ge- The development over time of a natural fire is charac-
kennzeichnet durch verschiedene Entwicklungsstu- terised by several stages. A fire can go through the
fen. Das Brandgeschehen kann die einzelnen Stufen distinct stages of smouldering fire, initial fire, devel-
Schwelbrand, Brandentstehungsphase, fortentwi- oping fire, fully developed fire and dying fire. The de-
ckelter Brand, Vollbrand und abklingender Brand velopment of the fire is approximated in the context
durchlaufen. Der Brandverlauf wird im Rahmen der of the engineering methods for dimensioning and is
ingenieurtechnischen Bemessung approximiert und represented in terms of distinct fire stages for the sake
vereinfachend durch einzelne Brandphasen darge- of simplification.
stellt.
Die zeitliche Entwicklung der Wärmefreisetzungsrate The development over time of the heat release rate
und der Brandfläche ist abhängig von der Brandlast- and the area on fire depends on the distribution of fire
belegung, der horizontalen mittleren Brandausbrei- load, the mean horizontal fire propagation speed, the
tungsgeschwindigkeit, den Ventilationsbedingungen, ventilating conditions, the time at which any existing
dem Auslösezeitpunkt einer gegebenenfalls vorhan- automatic fire-extinguishing system is activated and
denen selbsttätigen Löschanlage und dem Einleiten the time at which the fire brigade starts fighting the
von Brandbekämpfungsmaßnahmen durch die Feuer- fire. The following fire stages are used for evaluation
wehr. Zur weiteren Beurteilung werden folgende below:
Brandphasen herangezogen:
• Phase 1: Brandentstehung mit niedriger Wärme- • Stage 1: Initial fire at low heat release rate
freisetzungsrate
• Phase 2: Fortentwickelter Brand mit quadrati- • Stage 2: Developing fire, with heat release rate
scher Zunahme der Wärmefreisetzungs- and area on fire increasing as time
rate und Brandfläche squared
• Phase 3: Stetiger Brand mit konstanter Wärme- • Stage 3: Continuous fire, at constant heat re-
freisetzungsrate und Brandfläche lease rate and area on fire
• Phase 4: Kontrollierter Brand bei aktivierter • Stage 4: Fire under control, automatic fire-ex-
selbsttätiger Löschanlage tinguishing system activated
• Phase 5: Brandbekämpfung durch die Feuerwehr • Stage 5: Firefighting by fire brigade
– 10 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Um die räumliche Verteilung der Rauchgasmassen- The following types of fire development must be ex-
ströme bei unterschiedlichen Randbedingungen nä- amined in order to allow a more detailed determina-
her bestimmen zu können, sind die beiden folgenden tion of the spatial distribution of the smoke-gas mass
Brandverläufe zu untersuchen. flows under different boundary conditions:
• Niedrigenergetische Brände: Brandverläufe mit • Low-energy fires: fires that develop at a low heat
geringer Wärmefreisetzungsrate release rate
• Hochenergetische Brände: Brandverläufe mit ho- • High-energy fires: fires that develop at a high heat
her Wärmefreisetzungsrate release rate
Niedrigenergetischen und hochenergetischen Bränden Different fire stages are allocated to low-energy and
werden unterschiedliche Brandphasen zugeordnet. high-energy fires.

3.2.2 Brandverläufe von niedrigenergetischen 3.2.2 Fire curves for low-energy fires
Bränden
Niedrigenergetische Brände sind gekennzeichnet Low-energy fires are characterised by fire develop-
durch Brandverläufe mit geringer Wärmefreiset- ment at a low heat release rate (30 kW to 300 kW)
zungsrate (30 kW bis 300 kW) und kleiner Brandflä- and a small area on fire. For dimensioning purposes,
che. Solche Bemessungsbrände werden u.a. ange- such types of fires are assumed, among other things,
setzt, um den Einfluss spezieller raumklimatischer in order to allow assessing the influence of particular
Verhältnisse im brandbeaufschlagten Raum bewerten room-climatic conditions in the room on fire. In such
zu können. Für diesen Fall ist die Wirksamkeit des cases, the effectiveness of the planned smoke removal
geplanten Entrauchungssystems einschließlich der system including the automatic fire detection and
automatischen Brandmeldeeinrichtungen zu untersu- alarm systems must be investigated.
chen.
Der Brandverlauf eines niedrigenergetischen Bran- The development of a low-energy fire remains lim-
des bleibt beschränkt auf die Brandentstehungsphase ited to the initial stage (stage 1), may be attenuated by
(Phase 1), wird gegebenenfalls gedämpft durch eine an automatic fire-extinguishing system (such as a wa-
selbsttätige Löschanlage (z.B. Sprühwasser-Lösch- ter spray system activated by smoke detectors, no ac-
anlagen mit Rauchauslösung, keine Auslösung der tivation of the sprinkler system) and ends as the fire
Sprinkleranlage) und endet zum Zeitpunkt der Einlei- brigade takes up its efficient firefighting activities.
tung löschwirksamer Maßnahmen durch die Feuer- This means that dimensioning for this type of fire
wehr. Bei dieser Bemessung sind somit die Phase 1, needs to take into consideration stage 1, stage 4 and
Phase 4 und Phase 5 nach Abschnitt 3.4 zu berück- stage 5 as per Section 3.4. The two possible qualita-
sichtigen. Die beiden möglichen qualitativen Brand- tive fire curves are shown in Figure 2.
verläufe sind in Bild 2 dargestellt.

· ·
Bild 2: Darstellung der verschiedenen Brandverläufe (Q t ) und Figure 2. Illustration of the different fire curves (Q t ) and fire
Brandphasen für niedrigenergetische Brände stages for low-energy fires
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

3.2.3 Brandverläufe von hochenergetischen 3.2.3 Fire curves for high-energy fires
Bränden
Die maximale erforderliche Leistung von Entrau- As a rule, the maximum nessesary performance of
chungsanlagen wird in der Regel auf der Basis hoch- smoke removal systems is determined on the basis of
energetischer Brände bestimmt. high-energy fires.
Die Betrachtung der Brandverläufe von hochenerge- The investigation of the fire curves of high-energy
tischen Bränden beginnt generell mit der fortentwi- fires generally starts at the stage of developing fire
ckelten Brandphase (Phase 2). Abhängig von den je- (stage 2). Depending on the boundary conditions in
weiligen Randbedingungen können bis zur question, intermediate stages until the onset of fire-
Brandbekämpfung durch die Feuerwehr zwischen- fighting by the fire brigade may be the stages of con-
zeitlich die stetige Brandphase (Phase 3) und die kon- tinuous fire (stage 3) and of fire under control
trollierte Brandphase (Phase 4) durchlaufen werden. (stage 4). Accordingly, dimensioning has to take into
In die Bemessung gehen dementsprechend die account stage 2 through stage 5 as per Section 3.4.
Phase 2 bis Phase 5 nach Abschnitt 3.4 ein. Die mög- The possible qualitative fire curves are shown in
lichen qualitativen Brandverläufe sind in Bild 3 dar- Figure 3.
gestellt.

3.3 Berechnung der Wärmefreisetzungsrate und 3.3 Calculation of the heat release rate and the
Brandfläche area on fire
In Abhängigkeit vom zu bewertenden Brandrisiko ist Depending on the fire risk to be assessed, the devel-
mit tabellierten Kenngrößen (siehe Tabelle 1 und opment over time of the heat release rate and the area
Tabelle 2) die zeitliche Entwicklung der Wärme- on fire shall be determined separately for each possi-

·
· Figure 3. Illustration of the different fire curves (Q t ) and fire
Bild 3. Darstellung der verschiedenen Brandverläufe (Q t ) und
stages for high-energy fires
Brandphasen für hochenergetische Brände
– 12 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

freisetzungsrate und der Brandfläche für jede mögli- ble fire stage, using tabulated characteristics (see
che Brandphase einzeln zu ermitteln. Die Variation Table 1 and Table 2). Varying the individual fire
der einzelnen Brandphasen erlaubt es, in Abhängig- stages allows to specify different partial fire curves,
keit von den jeweiligen Eckwerten, unterschiedliche depending on the relevant basic values, which must
Teilbrandverläufe vorzugeben, die dann im Rahmen then be investigated in the course of further dimen-
der weiteren Bemessung zu untersuchen sind. sioning.

Tabelle 1. Brandintensitätskoeffizient Table 1. Fire intensity coefficient


(Parameter D nach VdS 2827) (parameter D in accordance with VdS 2827)
Geschwindigkeit der Brandintensitätskoeffizient D Rate of fire development Fire intensity coefficient D
Brandentwicklung in kW/s2 in kW/s2

Langsam 0,0029 Slow 0,0029

Mittel 0,012 Medium 0,012

Schnell 0,047 Fast 0,047

Sehr schnell 0,188 Very fast 0,188

Tabelle 2. Beispiele maximaler spezifischer Wärmefreisetzungsraten und Geschwindigkeiten der Brandentwicklung


Brandlast/Nutzung Maximale spezifische Geschwindigkeit der
Wärmefreisetzungsrate Brandentwicklung
in kW/m2

Büros 300 *) mittel *)

Hotelzimmer 250 *) mittel *)

Verkaufsfläche 500 *) schnell *)

Ausstellung, Theater, Kinosaal, Bühne 500 schnell


*)
Wohnung 500 mittel *)

Museum 300 langsam


**)
Brennender Sattelschlepper 400 schnell

Holzpaletten (1,2 m u 1,2 m u 0,14 m); 1250 *)


mittel bis schnell
Feuchte: 6 % bis 12 %, gestapelt/Blocklagerung, Höhe: 0,5 m

Gefüllte Postsäcke, Lagerhöhe: 1,5 m 400 *) schnell


*)
Quelle: VdS 2827
**)
Quelle: abgeleitet aus VdS 2827

Table 2. Examples of maximum heat release rates per unit area and rates of fire development
Fire load/use Maximum heat release Rate of fire
rate per unit area development
in kW/m2

Offices 300 *) medium *)

Hotel rooms 250 *) medium *)

Sales areas 500 *) fast *)

Exhibitions, theatres, cinemas, stages 500 fast

Residence 500 *) medium *)

Museum 300 slow

Burning semi-trailer 400 **) fast

Wooden pallets (1,2 m u 1,2 m u 0,14 m); 1250 *) medium up to fast


humidity: 6 % to 12 %, stacked/block storage, height: 0,5 m

Postbags, storage height 1,5 m 400 *) fast


*)
Source: VdS 2827
**)
Source: derived from VdS 2827
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

Folgende Brandparameter gehen in die Bemessung The following fire parameters influence the dimen-
ein: sioning:
• maximale spezifische Wärmefreisetzungsrate q· f • maximum heat release rate per unit area, q· f
(in kW/m2) (in kW/m2)
• horizontale mittlere Brandausbreitungsgeschwin- • mean horizontal fire propagation speed, v (in m/s)
digkeit v (in m/s)
• Brandintensitätskoeffizient D (in kW/s2) • fire intensity coefficient, D (in kW/s2)

3.4 Brandphasen 3.4 Fire stages


In dieser Richtlinie werden die in den folgenden Ab- For the purposes of this guideline, the parameters
schnitten aufgeführten Parameter zur Quantifizierung listed in subsequent sections are used for a quantita-
einzelner Brandphasen zu Grunde gelegt. tive description of distinct fire stages.

3.4.1 Brandentstehungsphase (Phase 1) 3.4.1 Initial stage (stage 1)


Sowohl für natürliche als auch mechanische Rauch- A heat release rate rising linearly over the first 300 s
und Wärmeabzugsanlagen wird eine Wärmefreiset- to remain constant at a value of such as 100 kW is as-
zungsrate angesetzt, die innerhalb der ersten 300 s sumed for natural as well as powered smoke and heat
auf einen Wert von ca. 100 kW linear ansteigt und im control systems. It ends at the time t4 as per Sec-
weiteren Verlauf konstant bleibt. Sie endet zum tion 3.5, or at t5 as per Section 3.4.5. The area on fire
Zeitpunkt t4 gemäß Abschnitt 3.5 bzw. t5 nach Ab- is at start A = 0,40 m2. For the sake of simplification,
schnitt 3.4.5. Die Brandfläche beträgt zu Beginn it is specified to be constant during the initial stage.
A = 0,40 m2. Sie wird vereinfachend als konstant in-
nerhalb der Brandentstehungsphase festgelegt.

3.4.2 Fortentwickelte Brandphase (Phase 2) 3.4.2 Developing fire (stage 2)


Die fortentwickelte Brandphase ist gekennzeichnet The developing fire is characterised by the heat re-
durch die quadratische Zunahme von Wärmefreiset- lease rate and the area on fire increasing as the square
zungsrate und Brandfläche. Sie wird wie folgt be- of time. It is calculated as follows:
rechnet:
· ·
Q W = q· ˜ A W
2 f 2 (1) Q W 2 = q· f ˜ A W 2 (1)

A W2 = v ˜ W2 A W2 = v ˜ W2
2 2
(2) (2)

v =
D
---- (3) v =
D
---
- (3)
q· f q· f
Dabei ist where
· ·
Q Gesamt-Wärmefreisetzungsrate in kW Q total heat release rate, in kW
q· maximale spezifische Wärmefreisetzungsrate
f q· f maximum heat release rate per unit area,
in kW/m2 in kW/m2
A Brandfläche in m2 A area on fire, in m2
v horizontale mittlere Brandausbreitungsgeschwin- v mean horizontal fire propagation speed, in m/s
digkeit in m/s
D Brandintensitätskoeffizient in kW/s2 D fire intensity coefficient, in kW/s2
W 2 Zeitvariable (in s) in der Brandphase 2: W 2 variable of time, in s, during stage 2:
W 2 = t und 0 d ti mit i = 3, 4, 5 und t als globale W 2 = t and 0 d ti where i = 3, 4, 5, and t being the
Zeitvariable global variable of time
Die einzelnen brandtechnologischen Parameter kön- The individual fire-technical parameters can be ob-
nen Tabelle 1 und Tabelle 2 entnommen werden; sie tained from Table 1 and Table 2; these values apply to
gelten für brandlastgesteuerte Verbrennung mit aus- combustion controlled by the fire load, with air being
reichender Luftzufuhr. available in sufficient supply.
– 14 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Sofern andere objektspezifische Werte vorliegen, Where other, object-specific values are available,
können diese optional herangezogen werden. these may be used as optionally.

3.4.3 Konstante Brandphase (Phase 3) 3.4.3 Stage of continuous fire (stage 3)


Wenn die gesamte Fläche eines lokal begrenzten As soon as the entire area of a locally confined fire is
Brandes am Brandgeschehen beteiligt ist (z.B. Pa- involved in the fire (as is the case, e.g., in a pallet
lette mit ausreichendem Seitenabstand zu anderen whose sides are at sufficient distance to other fire
Brandlasten), tritt die konstante Brandphase (Phase 3) loads), the stage of continuous fire (stage 3) begins.
ein. Wärmefreisetzungsrate und Brandfläche bleiben The heat release rate and the area on fire remain con-
dabei konstant auf dem Endwert der vorherigen stant, having the values they had when the previous
Phase 2: stage (stage 2) ended:
· · · ·
Q W 3 = Q t 3 = const. (4) Q W 3 = Q t 3 = const. (4)

A W 3 = A t 3 = const. (5) A W 3 = A t 3 = const. (5)


Dabei ist where
t 3 Zeitpunkt vor Beginn der Phase 3 in s t 3 time before the onset of stage 3, in s
W 3 Zeitvariable (in s) in der Brandphase 3: W 3 time variable, in s, during stage 3:
W 3 = t – t 3 und t 3  W 3 d t i mit i = 4, 5 und W 3 = t – t 3 and t 3  W 3 d t i where i = 4, 5, and t
t als globale Zeitvariable being the global variable of time

3.4.4 Kontrollierte Brandphase (Phase 4) 3.4.4 Fire under control (stage 4)


Wird eine selbsttätige Wasserlöschanlage aktiviert, When an automatic fire-extinguishing water system
so kann deren branddämpfende Wirkung den weite- is activated, its fire-suppressing effect may affect the
ren Verlauf der Wärmefreisetzungsrate beeinflussen. further development of the heat release rate. Unless
Nach der Auslösung von Sprinkleranlagen kann von shielding effects prevent the sprinkler system from
einer Abminderung der Wärmefreisetzungsrate aus- suppressing the fire, it may be assumed that the heat
gegangen werden, sofern nicht Abschattungseffekte release rate will be reduced after activation of the
eine Branddämpfung durch die Sprinklerung verhin- sprinkler system. Where no comprehensive investiga-
dern. Falls keine umfassenden Untersuchungen be- tions into the extinguishing performance of other au-
züglich des Löschverhaltens von anderen selbsttätigen tomatic fire-extinguishing systems such as water
Wasserlöschanlagen (z.B. Sprühwasser-Löschanla- spray systems or similar systems with water are
gen) bekannt sind, wird die Wärmefreisetzungsrate known, the heat release rate and the area on fire are
und die Brandfläche ab dem Auslösezeitpunkt als assumed to be constant from the time of activation
konstant angesehen. onwards.
Wärmefreisetzungsrate und Brandfläche werden wie The heat release rate and the area on fire are calcu-
folgt rechnerisch bestimmt: lated as follows:

Sprinkleranlage Sprinkler system


· · – 0 0023 ˜ W 4 · · – 0 0023 ˜ W 4
Q W4 = Q t4 ˜ e (6) Q W4 = Q t4 ˜ e (6)

A W 4 = A t 4 = const. (7) A W 4 = A t 4 = const. (7)

Sonstige selbsttätige Wasserlöschanlage Other fire-extinguishing water system


· · · ·
Q W 4 = Q t 4 = const. (8) Q W 4 = Q t 4 = const. (8)

A W 4 = A t 4 = const. (9) A W 4 = A t 4 = const. (9)


Dabei ist where
t 4 Zeitpunkt vor Beginn der Phase 4 in s t 4 time before the onset of stage 4, in s
W 4 Zeitvariable (in s) in der Brandphase 4: W 4 time variable, in s, during stage 4:
W 4 = t – t 4 und t 4  W 4 d t 5 mit t als globale Zeit- W 4 = t – t 4 and t 4  W 4 d t 5 , t being the global
variable variable of time
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

Es muss sichergestellt sein, dass die in der Bemes- It must be ensured that the automatic fire-extinguish-
sung berücksichtigte selbsttätige Wasserlöschanlage ing water system taken into consideration in dimen-
nach den jeweils gültigen Regelwerken ausgelegt und sioning has been designed in accordance with the rel-
entsprechend betrieben wird. evant valid rules and is operated accordingly.

3.4.5 Brandbekämpfung durch Feuerwehr 3.4.5 Firefighting by the fire brigade (stage 5)
(Phase 5)
Der Zeitpunkt bis zum Beginn der manuellen Brand- The time up to the beginning of manual firefighting
bekämpfung ergibt sich aus dem Zeitintervall von der results from the time elapsing between the outbreak
Brandentstehung bis zur Brandmeldung zzgl. der In- of fire and the fire alarm plus the fire brigade’s inter-
terventionszeit der Feuerwehr. Es können folgende vention time. The following dimensioning quantities
Bemessungsgrößen nach Tabelle 3 und Tabelle 4 from Table 3 and Table 4 can be used:
herangezogen werden:
Der Zeitpunkt bis zur Einleitung der manuellen The time until manual firefighting begins is calcu-
Brandbekämpfung berechnet sich zu lated as follows:
t5 = ta + tb (10) t5 = ta + tb (10)

3.5 Bestimmung des Auslösezeitpunktes von 3.5 Determination of the activation time of
selbsttätigen Wasserlöschanlagen automatic fire-extinguishing water systems

3.5.1 Auslösezeitpunkt von Sprinkleranlagen 3.5.1 Activation time of sprinkler systems


Der Auslösezeitpunkt von Sprinklern in der fortent- The activation time of sprinkler systems during the
wickelten Brandphase kann anhand Tabelle 5 bis stage of developing fire can be determined using
Tabelle 8 bestimmt werden. Die angegebenen Zah- Table 5 through Table 8. The numerical values
lenwerte gehen als Bemessungsgröße t4 in die wei- given there enter the subsequent calculations as di-
tere Berechnung ein. mensioning quantity t4.

Tabelle 3. Zeiten ta bis zur Brandmeldung


Brandmeldung Zeit

a1 Automatische Brandmeldung durch Brandmeldeanlage nach DIN VDE 0833 mit ta1 = 120 s
automatischen Brandmeldern der Kenngröße Rauch

a2 Automatische Brandmeldung durch Auslösung der Sprinkleranlage ta2 = t4 gemäß Abschnitt 3.5.1

a3 Brandmeldung durch Auslösung der Sprinkleranlage ohne direkte Weiterschaltung zur ta3 = ta2 + 300 s
Feuerwehr

a4 Automatische Brandmeldung durch Brandmeldeanlage nach DIN VDE 0833 mit Wärme- ta4 gemäß Abschnitt 3.5.2
maximalmeldern

a5 Sonstige Brandmeldung (z.B. Telefon) ta5 = 600 s

Table 3. Times until fire alarm, ta


Fire alarm Time

a1 Automatic fire alarm by fire detection and alarm system in accordance with DIN VDE 0833, ta1 = 120 s
activated by automatic smoke detectors

a2 Automatic fire alarm by activation of sprinkler system ta2 = t4 as per Section 3.5.1

a3 Fire alarm by activation of sprinkler system without direct relaying of fire alarm to the fire bri- ta3 = ta2 + 300 s
gade

a4 Automatic fire alarm by fire detection and alarm system in accordance with DIN VDE 0833, ta4 as per Section 3.5.2
activated by maximum temperature detectors

a5 Other fire alarm (such as phone call) ta5 = 600 s


– 16 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 4. Interventionszeiten tb der Feuerwehr


Art der Verhältnisse Zeit

b1 Günstige Verhältnisse (Vorhandensein einer Werkfeuerwehr) tb1 = 480 s

b2 Normale Verhältnisse (z.B. Berufsfeuerwehr vorhanden/Einsatzstelle übersichtlich) tb2 = 780 s

b3 Ungünstige Verhältnisse (z.B. Freiwillige Feuerwehr/Einsatzstelle übersichtlich; Berufsfeu- tb3 = 1080 s


erwehr vorhanden/Einsatzstelle unübersichtlich)

b4 Besonders ungünstige Verhältnisse (z.B. Freiwillige Feuerwehr vorhanden/Einsatzstelle tb4 = 1380 s


besonders unübersichtlich)
Anmerkungen:
Die Werte in Tabelle 4 beinhalten eine Vorlaufzeit von 180 s zur Vorbe- Diese Werte sind Anhaltswerte für die Bemessung von Rauch- und
reitung der Löschmaßnahmen nach dem Eintreffen an der Einsatz- Wärmeabzugsanlagen mit Ingenieurmethoden. Sie unterscheiden sich
stelle. Abhängig von den Gegebenheiten an der Einsatzstelle sind von den Eingreifzeiten, die für eine Menschenrettung bei einem kriti-
eventuell längere Interventionszeiten zu Grunde zu legen. schen Wohnungsbrand gemäß Schutzzieldefinition (AGBF-Bund)
erforderlich sind.

Table 4. Fire brigade’s intervention times, tb


Conditions Time

b1 Favourable conditions (existence of a factory fire brigade) tb1 = 480 s

b2 Normal conditions (such as the existence of a professional fire brigade/easy-to-survey fire tb2 = 780 s
ground)

b3 Unfavourable conditions (such as the existence of an auxiliary fire brigade/easy-to-survey tb3 = 1080 s
fire ground or existence of a professional fire brigade/ hard-to-survey fire ground)

b4 Particularly unfavourable conditions (such as the existence of an auxiliary fire brigade/par- tb4 = 1380 s
ticularly hard-to-survey fire ground)
Notes:
The times in Table 4 include a time of 180 s for preparing firefighting This values are approximate values for the dimensioning of smoke and
measures after the fire brigade has arrived at the site of fire. Depending heat control systems using engineering methods. They differ from the
on the conditions encountered at the site, longer intervention times intervention times required for rescuing persons in the event of a criti-
may have to be assumed. cal fire in a residence, as per definition of the protection goal (AGBF-
Bund).

Bei der Anwendung dieser Tabellen sind folgende The following geometrical boundary conditions and
geometrischen Randbedingungen und Sprinkler- sprinkler characteristics are to be taken into consider-
kennwerte zu berücksichtigen: ation when applying the tables:
• Sprinkler müssen deckennah angebracht werden • sprinkler heads must be set near te ceiling (max.
(max. Abstand 10 cm) distances 10 cm)
• maximaler vertikaler Abstand zwischen Brandflä- • maximum vertical distance between area on fire
che und Decke (hmax siehe Bild 4) and ceiling (hmax see Figure 4)
• Nennauslösetemperatur (-e) • nominal activation temperature (-e)
• Trägheitsindex (RTI) bzw. Ansprech-Klasse nach • response time index (RTI) or response class as per
EN 12259-1 EN 12259-1
Es wird vereinfachend davon ausgegangen, dass die For the sake of simplification, it will be assumed that
Rauchgase vom Aufprallpunkt des Plumes an die De- the smoke gases can flow away radially from the
cke radial abströmen können und dieser Vorgang point of impact of the plume on the ceiling, and that
nicht durch angrenzende Bauteile gestört wird. Die no adjoining building elements interfere with this
tabellierten Auslösezeiten finden nur Anwendung für process. The tabulated activation times are to be ap-
ebene Decken. plied to plane ceilings only.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

Tabelle 5. Sprinklerauslösezeiten t4 (in s) für D = 0,0029 kW/s2


Brandintensitätskoeffizient D = 0,0029 kW/s2

Ansprech-Klasse Schnell Spezial Standard A

Trägheitsindex in (s · m)1/2 RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160

57 505 520 535 555 570

68 590 605 615 635 655


Höhe: 3,0 m

79 670 680 695 715 730

93 770 780 790 810 825

141 – – – – –

182 – – – – –

57 570 580 600 615 630

68 675 685 700 715 735


Höhe: 4,0 m

79 775 785 795 815 830

93 895 905 915 930 950

141 – – – – –

182 – – – – –
Nennauslösetemperatur in °C

57 650 660 670 690 705

68 775 785 800 815 830


Höhe: 6,0 m

79 905 915 925 940 955

93 1080 1090 1100 1115 1130

141 – – – – –

182 – – – – –

57 755 760 775 790 800

68 895 900 910 925 940


Höhe: 8,0 m

79 1025 1030 1045 1055 1070

93 1180 1190 1200 1210 1225

141 – – – – –

182 – – – – –

57 890 895 905 920 935

68 1055 1065 1075 1085 1100


Höhe: 10,0 m

79 1215 1220 1230 1245 1255

93 1400 1410 1420 1430 1440

141 – – – – –

182 – – – – –

Zwischenwerte dürfen linear interpoliert werden.


– 18 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Table 5. Sprinkler activation times, t4 (in s), for D = 0,0029 kW/s2


Fire intensity coefficient D = 0,0029 kW/s2

Response class Fast Special Standard A

Response time index, RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160
in (s · m)1/2

57 505 520 535 555 570

68 590 605 615 635 655


Height: 3,0 m

79 670 680 695 715 730

93 770 780 790 810 825

141 – – – – –

182 – – – – –

57 570 580 600 615 630

68 675 685 700 715 735


Height: 4,0 m

79 775 785 795 815 830

93 895 905 915 930 950

141 – – – – –
Nominal activation temperature, in °C

182 – – – – –

57 650 660 670 690 705

68 775 785 800 815 830


Height: 6,0 m

79 905 915 925 940 955

93 1080 1090 1100 1115 1130

141 – – – – –

182 – – – – –

57 755 760 775 790 800

68 895 900 910 925 940


Height: 8,0 m

79 1025 1030 1045 1055 1070

93 1180 1190 1200 1210 1225

141 – – – – –

182 – – – – –

57 890 895 905 920 935

68 1055 1065 1075 1085 1100


Height: 10,0 m

79 1215 1220 1230 1245 1255

93 1400 1410 1420 1430 1440

141 – – – – –

182 – – – – –

Linear interpolation is allowed for intermediate values.


VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 19 –

Tabelle 6. Sprinklerauslösezeiten t4 (in s) für D = 0,012 kW/s2


Brandintensitätskoeffizient D = 0,012 kW/s2

Ansprech-Klasse Schnell Spezial Standard A

Trägheitsindex in (s · m)1/2 RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160

57 225 240 255 270 285

68 265 275 290 310 325


Höhe: 3,0 m

79 300 310 325 340 360

93 340 350 365 380 400

141 465 475 490 505 525

182 565 570 585 300 620

57 275 285 300 315 330

68 330 340 350 390 385


Höhe: 4,0 m

79 380 385 400 415 430

93 440 445 460 475 490

141 640 645 655 670 685

182 780 785 790 800 815


Nennauslösetemperatur in °C

57 320 330 345 360 375

68 390 400 410 425 440


Höhe: 6,0 m

79 450 460 470 485 500

93 530 540 550 560 575

141 820 830 850 865 885

182 995 1010 1030 1040 1060

57 385 395 405 420 435

68 455 465 475 490 500


Höhe: 8,0 m

79 520 530 540 550 565

93 595 605 615 630 640

141 835 845 850 865 875

182 1020 1025 1035 1045 1055

57 455 465 475 485 500

68 535 545 555 565 580


Höhe: 10,0 m

79 615 620 630 645 655

93 705 715 725 735 745

141 990 1000 1005 1020 1030

182 1210 1220 1225 1235 1245

Zwischenwerte dürfen linear interpoliert werden.


– 20 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Table 6. Sprinkler activation times, t4 (in s), for D = 0,012 kW/s2


Fire intensity coefficient D = 0,012 kW/s2

Response class Fast Special Standard A

Response time index, RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160
in (s · m)1/2

57 225 240 255 270 285

68 265 275 290 310 325


Height: 3,0 m

79 300 310 325 340 360

93 340 350 365 380 400

141 465 475 490 505 525

182 565 570 585 300 620

57 275 285 300 315 330

68 330 340 350 390 385


Height: 4,0 m

79 380 385 400 415 430

93 440 445 460 475 490

141 640 645 655 670 685


Nominal activation temperature, in °C

182 780 785 790 800 815

57 320 330 345 360 375

68 390 400 410 425 440


Height: 6,0 m

79 450 460 470 485 500

93 530 540 550 560 575

141 820 830 850 865 885

182 995 1010 1030 1040 1060

57 385 395 405 420 435

68 455 465 475 490 500


Height: 8,0 m

79 520 530 540 550 565

93 595 605 615 630 640

141 835 845 850 865 875

182 1020 1025 1035 1045 1055

57 455 465 475 485 500

68 535 545 555 565 580


Height: 10,0 m

79 615 620 630 645 655

93 705 715 725 735 745

141 990 1000 1005 1020 1030

182 1210 1220 1225 1235 1245

Linear interpolation is allowed for intermediate values.


VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 21 –

Tabelle 7. Sprinklerauslösezeiten t4 (in s) für D = 0,047 kW/s2


Brandintensitätskoeffizient D = 0,047 kW/s2

Ansprech-Klasse Schnell Spezial Standard A

Trägheitsindex in (s · m)1/2 RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160

57 125 140 150 165 175

68 145 155 170 185 195


Höhe: 3,0 m

79 165 175 185 200 215

93 185 195 205 220 235

141 245 255 270 285 300

182 295 305 315 335 350

57 145 155 165 180 190

68 165 175 185 200 215


Höhe: 4,0 m

79 185 195 205 220 235

93 210 220 230 245 360

141 285 290 305 320 330

182 340 350 360 375 390


Nennauslösetemperatur in °C

57 175 185 195 300 220

68 205 210 225 235 250


Höhe: 6,0 m

79 230 240 250 265 275

93 260 270 280 295 305

141 355 365 375 390 400

182 430 440 450 460 475

57 210 220 230 240 255

68 245 250 260 275 285


Höhe: 8,0 m

79 275 285 295 305 320

93 315 320 330 345 255

141 435 440 450 450 475

182 525 535 540 555 565

57 245 250 260 275 285

68 285 295 300 315 325


Höhe: 10,0 m

79 325 330 340 355 365

93 370 380 385 400 410

141 515 520 530 540 550

182 625 630 640 650 660

Zwischenwerte dürfen linear interpoliert werden.


– 22 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Table 7. Sprinkler activation times, t4 (in s), for D = 0,047 kW/s2


Fire intensity coefficient D = 0,047 kW/s2

Response class Fast Special Standard A

Response time index, RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160
in (s · m)1/2

57 125 140 150 165 175

68 145 155 170 185 195


Height: 3,0 m

79 165 175 185 200 215

93 185 195 205 220 235

141 245 255 270 285 300

182 295 305 315 335 350

57 145 155 165 180 190

68 165 175 185 200 215


Height: 4,0 m

79 185 195 205 220 235

93 210 220 230 245 360

141 285 290 305 320 330


Nominal activation temperature, in °C

182 340 350 360 375 390

57 175 185 195 300 220

68 205 210 225 235 250


Height: 6,0 m

79 230 240 250 265 275

93 260 270 280 295 305

141 355 365 375 390 400

182 430 440 450 460 475

57 210 220 230 240 255

68 245 250 260 275 285


Height: 8,0 m

79 275 285 295 305 320

93 315 320 330 345 255

141 435 440 450 450 475

182 525 535 540 555 565

57 245 250 260 275 285

68 285 295 300 315 325


Height: 10,0 m

79 325 330 340 355 365

93 370 380 385 400 410

141 515 520 530 540 550

182 625 630 640 650 660

Linear interpolation is allowed for intermediate values.


VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 23 –

Tabelle 8. Sprinklerauslösezeiten t4 (in s) für D = 0,188 kW/s2


Brandintensitätskoeffizient D = 0,188 kW/s2

Ansprech-Klasse Schnell Spezial Standard A

Trägheitsindex in (s · m)1/2 RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160

57 120 120 120 120 120

68 120 120 120 120 120


Höhe: 3,0 m

79 120 120 120 120 130

93 120 120 120 135 145

141 135 145 155 165 180

182 155 165 180 190 205

57 120 120 120 120 120

68 120 120 120 120 130


Höhe: 4,0 m

79 120 120 120 135 145

93 120 125 135 145 155

141 150 160 170 185 195

182 180 190 200 210 225


Nennauslösetemperatur in °C

57 120 120 120 125 135

68 120 120 130 140 150


Höhe: 6,0 m

79 125 135 145 155 165

93 140 150 160 170 180

141 190 195 205 220 230

182 225 235 240 255 265

57 120 125 135 145 155

68 135 140 150 160 170


Höhe: 8,0 m

79 150 155 165 175 185

93 170 175 185 195 205

141 230 235 245 255 265

182 275 280 290 300 310

57 135 140 150 160 170

68 155 160 170 180 190


Höhe: 10,0 m

79 175 180 190 200 210

93 195 205 210 225 235

141 270 275 285 295 305

182 325 330 335 345 355

Zwischenwerte dürfen linear interpoliert werden.


– 24 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Table 8. Sprinkler activation times, t4 (in s), for D = 0,188 kW/s2


Fire intensity coefficient D = 0,188 kW/s2

Response class Fast Special Standard A

Response time index, RTI = 27 RTI = 50 RTI = 80 RTI = 120 RTI = 160
in (s · m)1/2

57 120 120 120 120 120

68 120 120 120 120 120


Height: 3,0 m

79 120 120 120 120 130

93 120 120 120 135 145

141 135 145 155 165 180

182 155 165 180 190 205

57 120 120 120 120 120

68 120 120 120 120 130


Height: 4,0 m

79 120 120 120 135 145

93 120 125 135 145 155

141 150 160 170 185 195


Nominal activation temperature, in °C

182 180 190 200 210 225

57 120 120 120 125 135

68 120 120 130 140 150


Height: 6,0 m

79 125 135 145 155 165

93 140 150 160 170 180

141 190 195 205 220 230

182 225 235 240 255 265

57 120 125 135 145 155

68 135 140 150 160 170


Height: 8,0 m

79 150 155 165 175 185

93 170 175 185 195 205

141 230 235 245 255 265

182 275 280 290 300 310

57 135 140 150 160 170

68 155 160 170 180 190


Height: 10,0 m

79 175 180 190 200 210

93 195 205 210 225 235

141 270 275 285 295 305

182 325 330 335 345 355

Linear interpolation is allowed for intermediate values.


VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 25 –

Der vorgegebene horizontale Abstand zwischen The specified horizontal distance between the axis of
Plumeachse und Sprinklerkopf rmax = 3,25 m (siehe the plume and the sprinkler head, rmax = 3,25 m, (see
Bild 4) stellt den Regelfall für die Bemessung dar. Figure 4) is the regular case for dimensioning pur-
Dieser angesetzte Abstand berücksichtigt den un- poses. This assumption for the distance takes into
günstigsten Wert, der sich bei einem Sprinkler-Ras- consideration the most unfavourable value resulting
termaß von 4,60 m nach VdS CEA 4001 ergibt. from a grid spacing of 4,60 m between sprinklers, as
specified in VdS CEA 4001.
Bei der Bemessung der Brandverlaufskurven gilt es When determining the fire curves, take into account
zu berücksichtigen, dass der Auslösezeitpunkt des that the activation time of the sprinkler head is speci-
Sprinklers auf einen theoretischen Wert von frühes- fied to be a theoretical earliest time of 120 s. Earlier
tens 120 s festgesetzt wird. In der Praxis sind abhän- activation times may well be achieved in practice, de-
gig von der Brandentwicklung durchaus frühere Aus- pending on the development of the fire. Table 5
lösezeitpunkte möglich. Tabelle 5 bis Tabelle 8 through Table 8 are valid for a maximum vertical dis-
gelten für einen maximalen vertikalen Abstand zwi- tance between the ceiling and the sprinkler spray disk
schen Decke und Sprühteller des Sprinklers von ma- of max. 10 cm.
ximal 10 cm.
Anmerkung 1: Die charakteristischen Sprinklerkennwerte sind Note 1: If possible, the sprinkler characteristics shall be so selected
möglichst so zu wählen, dass eine Auslösung spätestens nach 900 s as to ensure activation after 900 s at the latest. The table cells which
erfolgt. Die grau hinterlegten Felder kennzeichnen Sprinklerauslö- are shaded grey mark sprinkler activation times in excess of 900 s,
sezeiten größer als 900 s und sollten nur in Einzelfällen herangezo- which should only be used in special cases. When determining the
gen werden. Für die Bestimmung der Brandverlaufskurven im fire curves as specified in this guideline, the conservative assump-
Sinne dieser Richtlinie wird demnach bei Auslösezeitpunkten tion is made that, in theory, the sprinkler is not activated at all and
> 900 s konservativ von einer theoretischen Nichtauslösung des the smoke-gas mass flows are released without restriction if activa-
Sprinklers und damit von einer ungeminderten Freisetzung der tion times exceed 900 s.
Rauchgasmassenströme ausgegangen.

Anmerkung 2: Die in Tabelle 5 bis Tabelle 8 angegebenen Auslö- Note 2: The activation times listed in Table 5 through Table 8 were
sezeiten wurden auf der Basis von CFD-Berechnungen mit dem determined on the basis of CFD calculations using the fire simula-
Brandsimulationsmodell FDS [2] und mit Hilfe von empirischen tion model FDS [2] and empirical equations given in [4] and [5] as-
Gleichungen nach [4] und [5] unter Anwendung eines Wärmeleit- suming a conductivity factor C = 0,7 m e s as specified in
faktors C = 0,7 m e s nach EN 12259-1 ermittelt. EN 12259-1.

Die Umrechnungsgleichungen nach [4] und [5] sind im Anhang The conversion equations taken from [4] and [5] are given in the an-
aufgeführt (Gleichung (A1) bis Gleichung (A8)). nex (Equation (A1) through Equation (A8)).

3.5.2 Bestimmung des Auslösezeitpunktes von 3.5.2 Determination of the activation time of fire-
Löschanlagen mit Wärmemaximalmeldern extinguishing systems using maximum
temperature detectors
Bei automatischen Löschanlagen, die über Wärme- For automatic fire-extinguishing systems activated by
maximalmelder aktiviert werden, kann das zeitliche maximum temperature detectors, the temporal re-
Ansprechverhalten der Melder unter Anwendung der sponse of the detectors can be estimated by calcula-
Gleichungen (11) bis (16) rechnerisch abgeschätzt tions using Equation (11) through Equation (16).
werden. Dabei wird die Temperaturentwicklung der This is achieved by determining the development

Bild 4. Darstellung der Größen rmax und hmax Figure 4. Illustration of the quantities rmax and hmax
– 26 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Rauchgase am Melder bestimmt und mit der maxi- over time of the temperature of the smoke gases at the
malen statischen Ansprechtemperatur nach EN 54-7 detector and comparing this temperature to the maxi-
des gewählten Meldertyps verglichen (siehe Glei- mum static response temperature of the selected type
chung 11). Grundsätzlich gilt es zu berücksichtigen, of detector as specified in EN 54-7 (see Equa-
dass die Melder deckennah angeordnet sein müssen. tion (11)). As a matter of principle, it must be ob-
served that the detectors are to be placed close to the
ceiling.
Für die fortentwickelte Brandphase (Phase 2) ist der For the developing-fire stage (stage 2), the proof shall
Nachweis nach Gleichung (11) unter Anwendung der follow Equation (11) using Equation (12) through
Gleichungen (12) bis (16) [4] zu führen. Bei der rech- Equation (16) [4]. As a rule, proof by way of calcula-
nerischen Nachweisführung ist in der Regel iterativ tion must be iterative.
vorzugehen.
Nachweis: - Rauch t - WM (11) Proof: - Rauch t - WM (11)
– 0 ,6 – 0 ,6
- Rauch = 'T 2 ˜ K T f e g D h max - Rauch = 'T 2 ˜ K T f e g D h max
* 0 ,6 0 ,6 * 0 ,6 0 ,6

+ T f – 273 (12) + T f – 273 (12)


mit where

­ ­
°0 t *2 d t *f °0 t *2 d t *f
* ° * °
'T 2 = ® § t *2 – t *f ·
1 ,333 (13) 'T 2 = ® § t *2 – t *f ·
1 ,333 (13)
° ¨ -----------------------------------------------------------¸ t *2 ! t *f ° ¨ -----------------------------------------------------------¸ t *2 ! t *f
° © 0 ,188 + 0 ,313r max e h max¹ ° © 0 ,188 + 0 ,313r max e h max¹
¯ ¯

t *2 = W 2 e K D t *2 = W 2 e K D
– 0 ,2 – 0 ,2 0 ,8 – 0 ,2 – 0 ,2 0 ,8
h max (14) h max (14)

t *f = 0 ,954 1 + r max e h max (15) t *f = 0 ,954 1 + r max e h max (15)

K = g e cp Tf Uf (16) K = g e cp Tf Uf (16)
Dabei ist where
- WM maximale statische Ansprechtemperatur des - WM maximum static response temperature of the
gewählten Wärmemaximalmelders in °C maximum temperature detector selected, in °C
- Rauch Rauchgastemperatur am Melder in °C - Rauch temperature of the smoke gases at the detec-
tor, in °C
Tf Umgebungstemperatur in K Tf ambient temperature, in K
* dimensionslose Rauchgastemperatur (Hilfs- * dimensionless smoke-gas temperature (auxil-
'T 2 'T 2
variable) iary variable)
t *2 dimensionslose Zeit (Hilfsvariable) t *2 dimensionless time (auxiliary variable)
t *f Hilfsvariable, die die Zeitverzögerung der t *f auxiliary variable taking into account the time
aufsteigenden Rauchgase zwischen Brandflä- it takes for the smoke gases to rise from the
che und der zu untersuchenden Stelle berück- area on fire to the point under investigation
sichtigt
W2 Zeitvariable in der Brandphase 2 in s W2 time variable for stage 2, in s
4 2
K Hilfskoeffizient in m /(kJ · s ) K auxiliary coefficient, in m4/(kJ · s2)
Uf Dichte der Luft bei Umgebungstemperatur Uf density of the air at ambient temperature,
in kg/m3 in kg/m3
cp spezifische Wärmekapazität in kJ/(kg · K) cp specific heat, in kJ/(kg · K)
2
g Erdbeschleunigung in m/s g gravitational acceleration, in m/s2
D Brandintensitätskoeffizient in kW/s2 D fire intensity coefficient, in kW/s2
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 27 –

h max maximaler vertikaler Abstand zwischen h max maximum vertical distance between area on
Brandfläche und Decke (siehe Bild 4) in m fire and the ceiling (see Figure 4), in m
r max maximaler horizontaler Abstand zwischen r max maximum horizontal distance between the
Plume-Achse und Wärmemaximalmelder (siehe plume axis and the maximum temperature de-
Bild 4) in m tector (see Figure 4), in m

3.5.3 Auslösezeitpunkt von sonstigen 3.5.3 Activation times of other automatic fire-
selbsttätigen Wasserlöschanlagen extinguishing water systems
Der Auslösezeitpunkt von selbsttätigen Wasserlösch- The activation time of fire-extinguishing water sys-
anlagen, die über Rauchmelder, Thermodifferential- tems activated by smoke detectors, rate-of-rise tem-
melder oder Flammenmelder aktiviert werden, ist perature detectors or flame detectors depends on the
abhängig von deren Auslöseverhalten und der zeitli- response characteristics of these detectors and on the
chen Rauchgasverteilung. Der Auslösezeitpunkt ist distribution of smoke gases over time. The activation
abzuschätzen oder durch geeignete Ingenieurverfah- time shall be estimated or determined using appropri-
ren zu bestimmen. ate engineering methods.
Bei dem Szenario mit niedrigenergetischem Brand ist For the scenario of a low-energy fire, it must be as-
davon auszugehen, dass eine eingebaute Sprinkleran- sumed that any sprinkler system installed is not acti-
lage nicht auslöst. Es wird darauf hingewiesen, dass vated. Note that, as a matter of consequence, this sce-
dieses Szenario deshalb meist angesetzt wird, um die nario is often used in order to verify the effectiveness
Wirksamkeit des Entrauchungssystems einschließ- of the smoke removal system including the automatic
lich der automatischen Auslöseeinrichtungen zu fire detection and alarm equipment.
überprüfen.

3.6 Beschreibung der einzelnen Brandphasen 3.6 Characterisation of the individual fire stages
In Tabelle 9 sind sämtliche Brandphasen dieser Table 9 summarises all fire stages specified in this
Richtlinie einschließlich der jeweiligen Berech- guideline, including the pertinent bases for calcula-
nungsgrundlagen für die Wärmefreisetzungsrate und tion of the heat release rate and the area on fire.
die Brandfläche zusammengefasst.

3.7 Bestimmung der konvektiven 3.7 Determination of the convective heat release
Wärmefreisetzungsrate rate
Bei der Berechnung der Wärmefreisetzungsrate wird In calculations of the heat release rate, the assump-
angenommen, dass 30 % durch Strahlung abgegeben tion is made that 30 % are released by means of radi-
und 70 % konvektiv in die Heißgasschicht eingetra- ation while 70 % are transferred into the layer of hot
gen werden. Die konvektive Wärmefreisetzungsrate gases by means of convection. Therefore, the convec-
berechnet sich demnach zu: tive heat release rate is calculated as:
· · · ·
Q konv t = Q t ˜ 0 ,7 (17) Q konv t = Q t ˜ 0 ,7 (17)
Dabei ist where
· ·
Q konv konvektive Wärmefreisetzungsrate in kW Q konv convective heat release rate, in kW
· ·
Q Gesamt-Wärmefreisetzungsrate in kW Q total heat release rate, in kW

3.8 Brandverlaufskurven aus Brandversuchen 3.8 Fire curves obtained from fire tests and fire
und Brandsimulationsberechnungen simulation calculations
Die in den folgenden Abschnitten aufgeführten The fire curves shown in subsequent sections are ob-
Brandverlaufskurven sind objektspezifische Werte, ject-specific values calculated using fire simulation
die mit Hilfe von Brandsimulationsmodellen berech- models or determined in real-scale tests. The approx-
net bzw. in Realbrandversuchen ermittelt wurden. imated heat release rates shown in the individual fig-
Die in den einzelnen Bildern dargestellten approxi- ures may, alternatively, be used for dimensioning heat
mierten Wärmefreisetzungsraten können alternativ and smoke control systems provided they are suitable
für die Bemessung von Rauch- und Wärmeabzugsan- for the fire risk at hand.
lagen herangezogen werden, sofern sie für das vorlie-
gende Brandrisiko geeignet sind.
– 28 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 9. Beschreibung der einzelnen Brandphasen


Brandphase Wärmefreisetzungsrate Brandfläche Zeitintervall

Phase 1: Q· W 1 = 0 ,333 ˜ W 1 A(W1) = 0,40 m2 0 d W1 d 300 s


Brandentstehungsphase 300 s < W1 d Wi
A(W1) = 0,40 m2
Q· W 1 = 100 kW i = 4, 5
W1 = t
Phase 2: A W2 = v ˜ W2 0 < W 2 d ti
Q· W 2 = q· f ˜ A W 2
2
i = 3, 4, 5
Fortentwickelter Brand W2 = t
Phase 3: A W 3 = A t 3 = const. t3 < W 3 d t i
Q· W 3 = Q· t 3 = const. i = 4, 5
Konstante Brandphase W 3 = t – t3
Phase 4a: – 0 ,0023 ˜ W 4
A W 4 = A t 4 = const. t4 < W 4 d t5
Q· W 4 = Q· t 4 ˜ e
Kontrollierter Brand durch W 4 = t – t4
Sprinklerauslösung

Phase 4b: A W 4 = A t 4 = const. t4 < W 4 d t5


Q· W 3 = Q· t 3 = const.
Kontrollierter Brand durch W 4 = t – t4
Aktivierung einer anderen
automatischen Löschanlage

Phase 5: – – t5
Abklingender Brand durch
manuelle Brandbekämpfung

Table 9. Characterisation of the individual fire stages


Fire stage Heat release rate Area on fire Time interval

Stage 1: Q· W 1 = 0 ,333 ˜ W 1 A(W1) = 0,40 m2 0 d W1 d 300 s


Initial fire 300 s < W1 d Wi
A(W1) = 0,40 m2
Q· W 1 = 100 kW i = 4, 5
W1 = t
Stage 2: A W2 = v ˜ W2 0 < W 2 d ti
Q· W 2 = q· f ˜ A W 2
2
i = 3, 4, 5
Developing fire W2 = t
Stage 3: A W 3 = A t 3 = const. t3 < W 3 d t i
Q· W 3 = Q· t 3 = const. i = 4, 5
Continuous fire W 3 = t – t3
Stage 4a: – 0 ,0023 ˜ W 4
A W 4 = A t 4 = const. t4 < W 4 d t5
Q· W 4 = Q· t 4 ˜ e
Fire under control due to sprinkler W 4 = t – t4
activation

Stage 4b: A W 4 = A t 4 = const. t4 < W 4 d t5


Q· W 3 = Q· t 3 = const.
Fire under control due to activation of W 4 = t – t4
a different automatic fire-extinguish-
ing system

Stage 5: – – t5
Dying fire due to manual firefighting
activities

3.8.1 Wärmefreisetzungsrate aus Brandversuch 3.8.1 Heat release rate from fire test – Loveseat
– Sofa
Die in Bild 5 dargestellte Wärmefreisetzungsrate The heat release rate depicted in Figure 5 was deter-
wurde mit Hilfe eines Brandversuches an einem Sofa mined by performing a fire test on a loveseat. The
(engl.: loveseat) bestimmt. Die maximale Gesamt- maximum total heat release rate amounted to approx-
Wärmefreisetzungsrate lag bei rund 3 MW; die maxi- imately 3 MW; the maximum area on fire was about
male Brandfläche betrug etwa 2 m2. Daraus ergab 2 m2. As a result, the heat release rate per unit area
sich eine maximale spezifische Wärmefreisetzungs- was approximately q· f = 1500 kW/m2 and the mean
rate von rund q· f = 1500 kW/m2 und eine mittlere fire propagation speed was v = 3,9 mm/s up to the
Brandausbreitungsgeschwindigkeit von v = 3,9 mm/s time t = 360 s.
bis zum Zeitpunkt t = 360 s.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 29 –

Bild 5. Gesamt-Wärmefreisetzungsrate – Sofa mit flexiblem PU- Figure 5. Total heat release rate (HRR) – Loveseat with flexible
Schaum ohne Flammschutzmittel [7] PU foam without fire-retarding agent

3.8.2 Brandverlaufskurven aus CFD 3.8.2 Fire curves obtained from CFD calculations
Brandsimulationsberechnungen – of fire simulations – Living-room suite in an
Sitzgruppe im freien Raum infinite room
Für die in Bild 6 abgebildete Sitzgruppe wurde die Applying a CFD-based fire simulation model, the
Wärmefreisetzungsrate unter Anwendung eines heat release rate was calculated for the living-room
CFD-basierten Brandsimulationsmodells berechnet. suite shown in Figure 6. The maximum total heat
Die maximale Gesamt-Wärmefreisetzungsrate er- release rate reached a value of approximately
reichte einen Wert von rund 11,4 MW; die maximale 11,4 MW; the maximum area on fire was 8,1 m2.
Brandfläche betrug 8,1 m2.

3.8.3 Wärmefreisetzungsrate aus Brandversuch 3.8.3 Heat release rate from fire test – Printer
– Drucker
Die in Bild 9 dargestellte Wärmefreisetzungsrate ei- The heat release rate of a printer as shown in Fig -
nes Druckers wurde mit Hilfe eines Brandversuches ure 9 was determined by performing a fire test. The
ermittelt. Die maximale Gesamt-Wärmefreisetzungs- maximum total heat release rate of the printer
rate des Druckers lag bei rund 55 kW; die maximale amounted to approximately 55 kW; the maximum
brandbeaufschlagte Brandfläche betrug etwa 0,1 m2. area on fire was about 0,1 m2. The resulting heat re-
Daraus ergab sich eine maximale spezifische Wärme- lease rate per unit area was q· f = 550 kW/m2
freisetzungsrate von q· f = 550 kW/m2.

3.8.4 Wärmefreisetzungsrate aus 3.8.4 Heat release rates from fire tests –
Brandversuchen – Pkw-Brände Passenger cars
Die in Bild 10 aufgeführten Wärmefreisetzungsra- The heat release rates shown in Figure 10 charac-
ten kennzeichnen das Brandverhalten unterschiedli- terise the behaviour of various passenger cars on fire.
cher Personenkraftwagen. In Abhängigkeit vom Depending on the type of vehicle and the passenger
Fahrzeugtyp und den in das Brandgeschehen invol- cars involved in the fire, varying fire curves result.
vierten Personenkraftwagen ergeben sich unter-
schiedliche Brandverlaufskurven.
– 30 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Bild 6. Sitzgruppe im freien Raum (z. B. in einem großem Figure 6. Living-room suite in an infinite room (e.g. in a large
Atrium) atrium)

Bild 7. Gesamt-Wärmefreisetzungsrate – Sitzgruppe Figure 7. Total heat release rate (HRR) – Living-room suite
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 31 –

Bild 8. Computerdarstellung Vollbrand – Sitzgruppe im freien Figure 8. Computer visualisation of fully developed fire – living-
Raum – zum Zeitpunkt t = 415 s [8] room suite in an infinite room – at time t = 415 s) [8]
Folgende Stoffwerte lagen der Berechnung zu Grunde: The calculation was based on the following material characteris-
tics:
Sofa: Wärmefreisetzungsrate aus Brandversuch Loveseat: Heat release rate from fire test on loveseat
· ·
für Sofa (mit Q max = 3,4 MW nach 390 s) (where Q max = 3,4 MW after 390 s)
Sofa: Polyurethan/Polsterung: Loveseats: Polyurethane/upholstery:
Zündtemperatur = 280 °C, Ignition temperature = 280 °C,
Verdampfungswärme = 1,8 kJ/g, heat of evaporation 1,8 kJ/g,
theoretischer Heizwert = 30 kJ/g theoretical calorific value = 30 kJ/g
Tisch: Holz, keine Zündung Table: Wood, no ignition
Verwendete Software: FDS (Fire Dynamics Simulator) Ver. 3.1, Software used: FDS (Fire Dynamics Simulator), version 3.1,
Smokeview (visualization software), National Institute of Stand- Smokeview (visualisation software), National Institute of Stand-
ards and Technology, Gaithersburg, USA ards and Technology, Gaithersburg, USA

Bild 9. Gesamt-Wärmefreisetzungsrate – Drucker [8] Figure 9. Total heat release rate (HRR) – Printer [8]
– 32 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Bild 10. Gesamt-Wärmefreisetzungsraten von unterschiedlichen Figure 10. Total heat release rates of various passenger cars on
Pkw-Bränden [9] fire) [9]

4 Überprüfung der Wirksamkeit von 4 Verification of the effectiveness of entire


Gesamtsystemen zur Rauchableitung systems for smoke control

4.1 Allgemeines 4.1 General


Gesamtsysteme zur Rauchableitung können nach Entire systems for smoke control may be subjected to
Fertigstellung einer Funktionsüberprüfung unterzo- a functional test after completion. A practical real-
gen werden. Da eine praktische Überprüfung der scale test for the effectiveness of a smoke control sys-
Wirksamkeit des Entrauchungssystems unter realisti- tem is not usually an option. Only model tests can
schen Brandbedingungen im Allgemeinen ausschei- therefore be used to obtain near-realistic results.
det, können nur modellhafte Versuche verwendet
werden, um realitätsnahe Ergebnisse zu erhalten.
Zur praktischen Überprüfung der Rauchgasströmung A practical verification of the smoke-gas flow and the
und des Rauchabzuges in Gebäuden können er- smoke exhaust in buildings can be achieved using ei-
wärmte Luft oder auch offene Poolbrände mit flüssi- ther heated air or open pool fires of liquid fuels in
gen Brennstoffen in Brandwannen eingesetzt werden. trays. The smoke-gas flow is mostly visualised by
Zur Visualisierung der Rauchgasströmung werden adding aerosols of fog fluids to the thermal upward
der Auftriebsströmung meist Aerosole aus Nebelflu- jet above the flame zone.
iden oberhalb der Flammenzone beigemischt.
Die Anordnung und Dimensionierung der Brandsi- The fire simulation source(s) shall be so positioned
mulationsquelle(n) ist so vorzunehmen, dass eine and dimensioned that a real fire is sufficiently ap-
hinreichende Annäherung an den Realbrandfall bei proximated while ensuring that any persons present
gleichzeitigem Schutz von anwesenden Personen und and the object under investigation are protected from
untersuchtem Objekt vor unzulässigen Versuchsein- inadmissible effects of the test.
wirkungen erreicht wird.
Zulässige Oberflächentemperaturen während eines The surface temperatures permissible during a fire
Brandversuchs werden insbesondere durch die im test are in particular determined by the materials and
Gebäude vorhandenen Materialien und Einrichtun- equipment (such as sprinklers) existing in the build-
gen (z.B. Sprinkler) bestimmt. Die Wärmeleistung ing. The heat output must be limited accordingly.
ist dementsprechend zu begrenzen.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 33 –

Zu beachtende Randbedingungen Boundary conditions to be observed


Zur Durchführung derartiger Simulationsversuche Where such simulation tests are to be conducted, the
sind folgende Randbedingungen einzuhalten: following boundary conditions shall be observed:
• Der Aerosolnebel darf nicht zu nah über der Heiz- • The aerosol fog must not be added at too short a
quelle oder Brandwanne zugeführt werden, um distance above the heat source or burning tray in
ein Zersetzen des Nebels zu verhindern. Zur An- order to avoid decomposition of the fog. Only
wendung kommen sollten nur Nebelfluide, die als such fog fluids should be used as are available as
„langanhaltende“ Fluide erhältlich sind. Fluide, “long-lasting” fluids. Fluids which decompose
die sich rasch auflösen, können das Ergebnis ver- easily may lead to false results.
fälschen.
• Alle notwendigen Einrichtungen zur Entrauchungs- • All equipment required for the smoke control sys-
anlage, z.B. NRA bzw. MRA, Zuluftöffnungen, tem such as natural or powered smoke exhaust
Rauchschürzen, Meldesysteme, Ersatzstromanla- system, air inlets, smoke curtains, alarm systems,
gen, Brandfrüherkennung, Türsteuerungen etc., emergency power supply systems, early fire de-
müssen dem endgültigen Gebrauchszustand ent- tection systems, door controls, etc., shall be func-
sprechend funktionsbereit sein und sind in die tional as specified for the final operational condi-
Überprüfung mit einzubeziehen. tion and must be included in the verification.
• Nachströmöffnungen müssen wie geplant (Anord- • Openings for air inlet must be as specified (posi-
nung, Einzel- und Gesamtfläche) vorhanden sein tioning, individual and total areas) and shall be
und entsprechend dem Entrauchungskonzept betä- operated as required by the smoke control con-
tigt werden. cept.
• Details im Raum, die die Strömung beeinflussen, • Any details in the room, which affect the flow
müssen vorhanden sein oder sind strömungstech- (such as fixtures and fittings, sunshades), must ei-
nisch ähnlich nachzubilden (z.B. Einrichtungen, ther be present or shall be modelled in accordance
Sonnenschutz). with the similarity laws of fluid mechanics.
• Raumlufttechnische Anlagen müssen vorhanden • Ventilating and air-conditioning systems shall be
und entsprechend dem Entrauchungskonzept be- present and must be functional as required by the
trieben sein. smoke control concept.
• Die Raumlufttemperaturen zum Versuchszeit- • Room air temperatures at the time of the test
punkt sollten den Raumlufttemperaturen zum should equal the room air temperatures during
Zeitpunkt der Nutzung entsprechen. use.
• Die Gebäudehülle muss vollständig vorhanden • The building envelope shall be complete and func-
und funktionsfähig sein. tional.
• Zur Quantifizierung der Rauchgasausbreitung • The smoke-gas spread can be investigated quanti-
können dem Plume geeignete Messgase tatively by mixing tracer gases (such as N2O, SF6)
(Tracergase) beigemischt werden. Tracergase into the plume. Tracer gases serve to determine lo-
(z.B. N2O, SF6) dienen der örtlichen Konzentrati- cal concentrations in the room.
onsbestimmung im Raum.

Anforderungen an die Dokumentation Requirements to be met by the documentation


Es ist eine umfassende Dokumentation aufzustellen, A comprehensive documentation shall be drafted,
die folgende Angaben enthalten muss: containing the following information:
• detaillierte Angaben über die Einhaltung der zu- • detailed information on the observance of the
vor genannten Randbedingungen boundary conditions listed above
• Beschreibung der verwendeten Brandsimulations- • description of the fire simulation source in use
quelle und der Nebelfluidzugabe and the fog fluid added
• Anordnung der Brandorte • positions of seats of fire
• Lage des virtuellen Ursprungs der Versuchsein- • position of the virtual origin of the test set-up and
richtung und Höhenkoordinate zu Beginn des height coordinate at the start of the similarity
Ähnlichkeitsbereiches des Brandszenarios range of the fire scenario
• Beschreibung der außenklimatischen Verhältnisse • description of outdoor climatic conditions (out-
(Außenlufttemperatur/Windverhältnisse) door air temperature/wind conditions)
– 34 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

• Beschreibung der Funktionskette • description of functional chain


• Foto oder videotechnische Dokumentation der • photographic or video documentation of the
Rauchschichtgrenze smoke-layer boundary
• gegebenenfalls Messprotokolle/Diagramme • any measurement reports/diagrams
• Festhalten des zeitlichen Verlaufes der Versuchs- • record of the time history of the test
durchführung
• Beschreibung sonstiger Randbedingungen • description of further boundary conditions
• Bewertung der Versuchsergebnisse • evaluation of test results

4.2 Verwendung von erwärmter Luft als 4.2 Use of heated air as a fire simulation source
Brandsimulationsquelle
Bei der Verwendung von erwärmter Luft als Brandsi- When heated air is used as a fire simulation source, an
mulationsquelle wird ein aufgeheizter Luftstrom, aerosol is added to the heated airflow for visualisa-
dem zur Visualisierung ein Aerosol beigemischt tion purposes. The spreading of this test smoke gas in
wird, verwendet. Die Ausbreitung dieses Prüfrauch- the building is similar to the spreading of real smoke
gases erfolgt im Gebäude ähnlich der Ausbreitung gas. The boundaries between aerosol-carrying air
von realem Rauchgas. Die Feststellung der Grenzen (smoke layer) and air that carries little aerosol
zwischen aerosolhaltiger (Rauchschicht) und aeroso- (smokeless layer) are established visually.
larmer Luft (raucharme Schicht) erfolgt visuell.
Mit dieser Methode können sowohl niedrig- als auch This method allows to simulate both low-energy and
hochenergetische Brände simuliert werden. Bei der high-energy fires. When high-energy fires are simu-
Nachbildung hochenergetischer Brände sind die lated, the transfer functions from fluid-mechanical
Übertragungsfunktionen aus der Ähnlichkeitslehre similarity laws must be applied.
der Strömungsmechanik anzuwenden.
Folgende Randbedingungen sind zu beachten: The following boundary conditions shall be ob-
served:
• Der Auftriebstrahl muss sich ähnlich einem durch • The behaviour of the upward jet must be similar to
Konvektion entstehenden Luftstrahl verhalten, das that of a convection-driven air jet, i.e. its turbu-
heißt, er muss voll ausgebildet turbulent und nicht lence must be fully evolved, and it must remain
durch zusätzlichen Strömungsimpuls beeinflusst unaffected by additional flow momentum. Also,
sein. Auch ist darauf zu achten, dass die Turbu- care must be taken that the turbulence structure in
lenzstruktur im Strahl nicht beeinflusst wird. the jet will not be influenced.
• In der Brandentstehungsphase kann der Fall ein- • During the initial stage, smoke gases may not be
treten, dass die Rauchgase allein durch den ther- driven sufficiently by thermal buoyancy to rise
mischen Auftrieb nicht oder nur teilweise bis zur completely to the ceiling, or to rise at all. This will
Decke aufsteigen. Dies ist immer dann der Fall, always be the case if the temperature of the air
wenn die im oberen Hallenteil vorhandene Luft- layer in the upper part of the space is higher than
schicht höhere Temperaturen aufweist als der that of the thermal jet.
Auftriebstrahl.
Liegt zum Zeitpunkt der Funktionsüberprüfung eine The smoke gas may not reach the upper boundary of
Temperaturschichtung (wie sie z.B. in Atrien mit the room if temperature layers exist at the time of the
großem Oberlichtanteil oder Eissporthallen vorkom- functional test (as is the case, e.g., in atria with a large
men) vor, kann der Fall eintreten, dass das Rauchgas proportion of skylights or in ice-skating halls).
nicht die obere Raumbegrenzung erreicht.
In Folge der mit der Höhe ansteigenden Umgebungs- As ambient temperatures increase with increasing
temperatur verringern sich die Auftriebskräfte des height, the buoyant forces driving the thermal jet de-
Auftriebstrahles. Dies kann dazu führen, dass die crease. This may lead to a complete balancing of the
Auftriebskraft vollständig egalisiert wird. Der Ther- buoyant force. The thermal jet then decomposes,
mikstrom zerfällt dann und verteilt sich mit der vor- blending with the airflow pattern prevailing in the
handenen Raumluftströmung. room.
Die Höhenkoordinate z, ab der die Temperaturdiffe- The height coordinate, z, at which the temperature
renz zwischen Auftriebstrahl und Umgebung aufge- difference between the thermal jet and the envi-
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 35 –

hoben ist, wird auch Equilibriumshöhe zE genannt. ronment is neutralised, is called the equilibrium
Dies lässt sich mit nachstehender Gleichung (18) ab- height, zE. An estimate for this height may be found
schätzen. using Equation (18) below.
Bei annähernd linearem Temperaturanstieg über die If the temperature rises approximately linearly with
Höhe lässt sich zE nach folgender Beziehung abschätzen: increasing height, zE can be estimated as follows:
· 0 ,25 'T –0 ,375 · 0 ,25 'T –0 ,375
z E = 0 ,74 ˜ Q konv ˜ § ------- · (18) z E = 0 ,74 ˜ Q konv ˜ § ------- · (18)
© 'z ¹ © 'z ¹
Dabei ist where
zE Equilibriumshöhe in m zE equilibrium height, in m
· ·
Q konv konvektive Wärmefreisetzungsrate in kW Q konv convective heat release rate, in kW
'z Höhendifferenz zwischen Brandfläche und 'z difference in height between the area on fire
Unterkante Decke (Aufstiegshöhe) in m and the lower border of the ceiling (climb), in m
'T Temperaturdifferenz zwischen boden- und de- 'T temperature difference between the regions
ckennahen Bereich in K close to the floor and close to the ceiling, in K

Anforderung an die Brandsimulationseinrichtung Requirements to be met by a fire simulation set-up


• Der Luftstrom muss einstellbar und messbar sein. • The airflow shall be adjustable and measurable.
• Die Brennerleistung muss einstellbar und messbar • The burner output shall be adjustable and measur-
sein. able.
• Der Gesamtvolumenstrom des Aerosolnebels, der • The total air volume flow of the aerosol fog added
zur Visualisierung dem Plume beigemischt wird, to the plume for visualisation purposes should lie
sollte im Bereich zwischen 250 m3/h und in the range between 250 m3/h and 350 m3/h. As a
350 m3/h liegen. Dies ist in der Regel nur mit rule, this will require the use of several fog gener-
mehreren Nebelgeneratoren zu realisieren. Die ators. The individual volume flows (mixture of
einzelnen Volumenströme (Gemisch aus Aerosol aerosol and air) are measured each in a tube each.
und Luft) werden jeweils in einem Rohr gemessen.
• Der Strahlimpuls am Luftaustritt muss durch ent- • The flow momentum at the jet outlet must be re-
sprechende Maßnahmen abgebaut werden, sodass duced by appropriate means, allowing as free as
sich ein möglichst freier Auftriebstrahl einstellen possible an upward jet to evolve.
kann.
• Die Lage des virtuellen Ursprungs sollte bekannt • The position of the virtual origin should be
sein. known.

4.2.1 Empfehlungen zur Wahl der Parameter für 4.2.1 Recommendations concerning the choice
die Versuchsdurchführung, insbesondere of parameters for test performance,
zur Simulation der Brandentstehungsphase particularly for simulating the initial stage
Um eine gewisse Bandbreite bei den Versuchen dar- Three different series of tests, at least one of which
stellen zu können, werden drei verschiedene Ver- must be selected, are recommended in order to allow
suchsreihen empfohlen, von denen mindestens eine representing a certain bandwidth.
auszuwählen ist.
• Versuchsreihe 1 • Series 1
konvektive Wärmefreisetzungsrate 50 kW convective heat release rate 50 kW
3
Konvektionsstrom 0,5 m /s convective air volume flow 0,5 m3/s
mittlere Ausströmtemperatur aus der mean temperature at outlet of test set-up 83 °C
Versuchseinrichtung 83 °C
• Versuchsreihe 2 • Series 2
konvektive Wärmefreisetzungsrate 100 kW convective heat release rate 100 kW
3
Konvektionsstrom 1 m /s convective air volume flow 1 m3/s
mittlere Ausströmtemperatur aus der mean temperature at outlet of test set-up 83 °C
Versuchseinrichtung 83 °C
– 36 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

• Versuchsreihe 3 • Series 3
konvektive Wärmefreisetzungsrate 150 kW convective heat release rate 150 kW
3
Konvektionsstrom 1,5 m /s convective air volume flow 1,5 m3/s
mittlere Ausströmtemperatur aus der mean temperature at outlet of test set-up 83 °C
Versuchseinrichtung 83 °C
Die Versuchsdauer sollte mindestens den Zeitraum The duration of the test should at least include the
bis zur manuellen Brandbekämpfung durch die Feu- time up to manual firefighting by the fire brigade (t5)
erwehr (t5) gemäß der maßgebenden Brandverlaufs- as obtained from the relevant fire curve; the minimum
kurve umfassen, mindestens jedoch zehn Minuten. duration, however, is ten minutes.

Erkenntnisse, die aus qualitativen Versuchen u.a. Among other things, the following information
gewonnen werden können: can be obtained from qualitative tests:
• Qualitative Beurteilung der Rauchgasströmung im • Qualitative evaluation of the smoke-gas flow in
Gebäude (Durch die Kenntnisse nachgewiesener the building (The knowledge of proven functional
funktionaler Zusammenhänge lassen sich Verän- relationships allows to estimate deviations from
derungen gegenüber dem zu erwartenden Brand- the expected fire development.)
verlauf abschätzen.)
• Erkennen verrauchter (Rauchschicht) und nicht • Identification of smoke-filled (smoke layer) and
verrauchter (raucharme Schicht) Bereiche im Ge- smokeless (smokeless layer) regions in the build-
bäude ing
• Qualitative Beurteilung der Wirkungsweise des • Qualitative evaluation of the effect of the smoke
Entrauchungssystems control system
• Vergleiche mit vorausberechneten Kenngrößen • Comparison with predicted (calculated) character-
des Entrauchungssystems istics of the smoke control system
• Abschätzen der zeitlichen Abläufe der Rauchgas- • Estimation of the development over time of the
schichtung smoke-layer formation

Nicht bewertbar sind aus diesen qualitativen Ver- Among other things, the following cannot be
suchen u.a.: derived from these qualitative tests:
• Temperaturverteilung im Raum • Temperature distribution in the room
• Oberflächentemperaturen an Bauteilen • Surface temperatures of building elements
• Stoffkonzentrationen • Contaminant concentrations
• Beurteilungen zur Sichtweitenbeschränkung • Evaluations of limited visibility
• Auslösezeitpunkte von automatischen Löschanla- • Activation times of automatic fire-extinguishing
gen systems
• Auslösezeitpunkte von Wärmemeldern • Activation times of heat detectors
• äußere Windeinflüsse • Extraneous influences of wind

4.2.2 Quantitative Überprüfungen 4.2.2 Quantitative verification


Werden solche Funktionstests auch zur quantitativen Where such functional tests are also used for quanti-
Überprüfung der Wirksamkeit von Rauchabzugsan- tative verification of the effectiveness of smoke con-
lagen – z.B. zur Beurteilung bei ausgebildeten Brän- trol systems – e.g. for evaluation of fully developed
den – verwendet, sind entsprechende Umrechnungen fires – appropriate conversions must be made on the
auf Grund von Übertragungsfunktionen aus der Ähn- basis of transfer functions from fluid-mechanical
lichkeitslehre der Strömungsmechanik vorzunehmen. similarity laws.
Zu vergleichen ist der Rauchgasmassenstrom am Be- Compare the smoke-gas mass flow in the thermal jet
ginn des Ähnlichkeitsbereiches im Auftriebstrahl und at the beginning of the similarity range to the air mass
der von der Brandsimulationseinrichtung eingetra- flow induced by the fire simulation set-up.
gene Luftmassenstrom.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 37 –

Der Luftmassenstrom am Ende des Strahlformie- The air mass flow at the end of the jet-forming region
rungsbereiches berechnet sich entsprechend der Glei- is calculated using the equation of Thomas and Hin-
chung von Thomas und Hinkley: kley:

m· Pl z = 0 ,19 ˜ 4 ˜ A ˜ S ˜ z m· Pl z = 0 ,19 ˜ 4 ˜ A ˜ S ˜ z
1 ,5 1 ,5
(19) (19)
mit z = lF where z = lF
Dabei beträgt die Höhe des Strahlformierungsberei- the height of the jet-forming region being
ches
lF = 2 ˜ A (20) lF = 2 ˜ A (20)
Dabei ist where
m· z Rauchgasmassenstrom (Plume) in kg/s
Pl m· Pl z smoke-gas mass flow (plume), in kg/s
A Brandfläche in m2 A area on fire, in m2
lF Länge des Strahlformierungsbereiches in m lF length of jet-forming region, in m
Bei Differenzen in der Höhe zwischen dem Beginn In case of differences between the beginning of the
des Ähnlichkeitsbereiches z z lF und der Höhe des similarity range, z z lF, and the height, z, at which the
Raucheintrages z im Versuch ist die Umrechnung smoke is added in the test, the conversion shall be
nach Gleichung (21) und Gleichung (22) vorzuneh- made in accordance with Equation (21) and Equa-
men. tion (22).
l F – z 0 ,0 –1 ,667 l F – z 0 ,0 –1 ,667
m· 0 z = m· 0 l F ˜ § ------------------· (21) m· 0 z = m· 0 l F ˜ § ------------------· (21)
© z – z 0 ,0 ¹ © z – z 0 ,0 ¹

· 0 ,4 · 0 ,4
z 0 ,0 = – 1 ,02 ˜ D + 0 ,083 ˜ Q 0 (22) z 0 ,0 = – 1 ,02 ˜ D + 0 ,083 ˜ Q 0 (22)
Dabei ist where
z0,0 virtueller Ursprung in m z0,0 virtual origin, in m
D Branddurchmesser in m, D = 4 ˜ A e S D fire diameter, in m, D = 4 ˜ A e S
· ·
Q 0 Gesamt-Wärmefreisetzungsrate in kW Q 0 total heat release rate, in kW
Aus der Ähnlichkeitsmechanik ergibt sich, dass ähn- It follows from similarity mechanics that the flow
liche Strömungsprozesse dann vorhanden sind, wenn processes are similar if the similarity quantities
die Ähnlichkeitskenngrößen Archimedes (Ar) und Archimedes (Ar) and Euler (Eu) are identical for the
Euler (Eu) im Modell (Index M) und dem der Bemes- model (subscript M) and the fire development used as
sung zu Grunde gelegten Brandverlauf (Index O) a basis for dimensioning (subscript O). Explanations
gleich groß sind. Inhaltliche Erläuterungen finden will be found in VDI 6019 Part 2.
sich in VDI 6019 Blatt 2.
g ˜ l ˜ 'T (23) g ˜ l ˜ 'T (23)
Ar = -------------------- Ar = --------------------
2 2
Tf ˜ w Tf ˜ w
'p 'p
Eu = -------------- (24) Eu = -------------- (24)
U˜w U˜w
2 2

Dabei ist where


2
g Erdbeschleunigung in m/s g gravitational acceleration, in m/s2
l charakteristische Länge in m l characteristic length, in m
T f Umgebungstemperatur in K T f ambient temperature, in K
'T Temperaturdifferenz in K 'T temperature difference, in K
w Strömungsgeschwindigkeit in m/s, w flow velocity, in m/s
'p Druckdifferenz in Pa 'p pressure difference, in Pa
U Gasdichte in kg/m3 U gas density, in kg/m3
– 38 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Ausgedrückt in Ähnlichkeitsfaktoren z.B. Expressed in terms of similarity factors, e.g.,


'T M 'T M
f 'T = ----------
- (25) f 'T = ----------
- (25)
'T 0 'T 0
f g ˜ f l ˜ f '- f g ˜ f l ˜ f '-
- = 1
---------------------- (26) - = 1
---------------------- (26)
2 2
f Tf ˜ f w f Tf ˜ f w

f 'p f 'p
- = 1
------------- (27) - = 1
------------- (27)
2 2
fp ˜ fw fp ˜ fw

Werden die Versuche im Originalraum durchgeführt, f1 = 1 if the tests are performed in the original room.
so wird f1 = 1.
Da auch fg und f Tf = 1 sind, folgt: From the fact that fg = 1 and f Tf = 1 it follows that
2 2
f '- = f w (28) f '- = f w (28)
Wenn f1 = 1 ist, wird Eu = const. If f1 = 1, Eu = const.
2 2
Aus f · = f w ˜ f l folgt: From f · = f w ˜ f l it follows that
V V
f · = fw (29) f · = fw (29)
V V

Aus der Beziehungsgleichung für den Wärmestrom From the functional relation for the heat flow results
ergibt sich

f · = f · ˜ f U ˜ f '- (30) f · = f · ˜ f U ˜ f '- (30)


Q V Q V

Wird in Gleichung (31) U = U f eingesetzt, wird Inserting U = U f in Equation (31) will lead to fU = 1,
fU = 1 und aus Gleichung (31) ergibt sich and it will result from Equation (31) that

f · = f w ˜ f '- (31) f · = f w ˜ f '- (31)


Q Q

Unter Berücksichtigung einer vorgegebenen Wärme- Taking into account a previously specified heat re-
freisetzungsrate entstehen für fw und f '- zwei Bezie- lease rate, two functional relationships result for fw
hungsgleichungen: and f '- :

f · = f w ˜ f '- (32) f · = f w ˜ f '- (32)


Q Q

2
f w = f '- (33) 2
f w = f '- (33)

Mit diesen Umrechnungsfaktoren lassen sich die er- These conversion factors allow to determine the re-
forderlichen Volumenströme und Temperaturen an quired volume flows and temperatures at the outlet of
der Austrittsstelle der Brandsimulationseinrichtung the fire simulation set-up as well as the volume flows
sowie die Volumenströme bei maschinellen Rauch- for powered smoke exhaust systems and the time his-
abzügen und die Zeitabläufe bestimmen. Die Anwen- tories. The application of the above characteristics is
dung obiger Kennwerte wird in Beispielen verdeut- explained by means of examples given in the annex of
licht, die im Anhang dieser Richtlinie enthalten sind. this guideline.

4.2.2.1 Quantitative Überprüfung mit realen 4.2.2.1 Quantitative verification with real heat
Wärmefreisetzungsraten release rates
In den Fällen, in denen reale Brandgeschehen von der In those cases where real fire scenarios from initial
Brandentstehung bis zu hohen Wärmefreisetzungen fire up to high heat release rates are desirable for ver-
zur Überprüfung der Wirksamkeit von Gesamtsyste- ifying the effectiveness of entire systems for smoke
men zur Rauchableitung erwünscht sind, können exhaust, systems as shown in Figure 12 can be
Systeme gemäß Bild 12 eingesetzt werden. used.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 39 –

Bild 11. Brandrauchsimulation/Brandszenario Figure 11. Smoke simulation/fire scenario

Bild 12. Brennerfeld mit Prallplatte und seitlichen Abströmflä- Figure 12. Burner array with deflector plate for lateral distribution
chen (Brandsimulation) (fire simulation)

Zur Anwendung gelangen eine größere Anzahl von Several regularly spaced liquid-fuel burners are used.
Flüssigkeitsbrennern, die in einem regelmäßigen Ab- Figure 13 shows one possible burner arrangement
stand voneinander angeordnet sind. Bild 13 zeigt for simulating a heat release rate specified by a given
·
eine mögliche Brenneranordnung zur Simulation ei- Q t curve.
ner Wärmefreisetzungsrate entsprechend einem vor-
·
gegebenen Q t -Verlauf.
– 40 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Bild 13. Brenneranordnung zur Simulation einer Wärmefreiset- Figure 13. Burner arrangement for simulating a heat release rate
· ·
zungsrate entsprechend dem Q t -Verlauf eines realen Brandes corresponding to the Q t curve of a real fire

Der ohne Regelung der einzelnen Brenner erreichte The time curve achieved without adjusting the indi-
zeitliche Verlauf ergibt eine Stufenfunktion. Durch vidual burners yields a step function. By additional
zusätzliches Regeln der einzelnen Brenner kann auch adjustment of the individual burners, it is possible to
· ·
eine nahezu stufenlose Funktion eines Q t -Verlau- simulate an almost stepless function of a Q t curve.
fes nachgebildet werden.
Um das Durchschlagen der Brennerflammen in grö- In order to prevent the burner flames from spreading
ßere Höhen zu vermeiden und eine auf die Brandflä- to greater heights and to ensure uniformity of the heat
che bezogene gleichmäßige Wärmefreisetzungsrate release rate over the area on fire, a deflector plate for
sicherzustellen, ist über dem Brennfeld eine Prall- lateral distribution is installed above the burner array
platte mit seitlichen Abströmflächen eingesetzt (Figure 12).
(Bild 12).
Achtung: Für verschiedene Simulationseinrichtungen besteht Pa- Attention: For different simulation mechanisms patent protection
tentschutz. exists.

Zur Sichtbarmachung wird dem Plume ein Nebel- A fog fluid is added to the plume for visualisation
fluid beigemischt; die Beimischung muss in größerer purposes; it shall be released at a greater height above
Höhe über dem Brandherd erfolgen, um ein Ver- the seat of fire in order to avoid evaporation of the fog
dampfen des Nebelfluids zu verhindern. fluid.
Dieses Verfahren, das sowohl die Simulation einer This method, which allows the simulation of in-
erhöhten Wärmefreisetzungsrate als auch eine Ver- creased heat release rates as well as an increase of the
größerung der Brandfläche mit der Zeit zulässt, ist area on fire over time, can particularly be used where
insbesondere dort einsetzbar, wo hohe Wärmefreiset- high heat release rates will not cause damage to the
zungsraten keine Beschädigungen der Einrichtungen interior (such as in trade-fair halls, road tunnels,
hervorrufen (z.B. Messehallen, Straßentunnel, Warn- alarm systems, etc.).
anlagen etc.).
In dem Beispiel in Bild 13 ist die Wärmefreiset- The example in Figure 13 shows the heat release rate
zungsrate bis zu 1,2 MW gezeigt. up to 1,2 MW.
Aus derartigen Untersuchungen lassen sich auch über Beyond mere functional tests, such investigations
eine reine Funktionsprüfung hinaus Temperaturver- also allow to determine temperature distributions in
teilungen im Raum sowie Oberflächentemperaturen the room as well as surface temperatures of building
an Bauteilen bestimmen. elements.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 41 –

4.3 Verwendung von Brandwannen als Brand- 4.3 Use of burning trays as fire simulation sources
simulationsquellen

4.3.1 Anwendungsbereich, Aufbau und 4.3.1 Range of application, set-up and


Eigenschaften characteristics
Die Verwendung von Brandwannen als Brandsimula- The use of burning trays as fire simulation sources in
tionsquellen ermöglicht im Rauchversuch die Frei- smoke tests allows the release of a relatively high,
setzung einer relativ hohen, zeitlich konstanten Wär- constant heat output per heat source and is particu-
meleistung je Wärmequelle und eignet sich larly suitable for verifying the smoke exhaust in tall
insbesondere zur Überprüfung des Rauchabzugs in buildings as well as in cases where the buoyancy-
hohen Gebäuden sowie in Fällen, in denen die auf- driven momentum of smoke spread is a critical quan-
triebsbedingte Eigendynamik der Rauchausbreitung tity with respect to the effectiveness of the smoke
eine kritische Größe für die Wirksamkeit des Rauch- control system.
abzugs darstellt.
Zur qualitativen Beurteilung der Rauchgasströmung The hot-gas flow is visualised by means of added fog
und Rauchschichtung im Untersuchungsobjekt wird in order to qualitatively evaluate the smoke-gas flow
die Heißgasströmung durch Zugabe von Nebel visu- and smoke-layer formation in the object under inves-
alisiert. Zur quantitativen Beurteilung ist die Mes- tigation. The measurement of the local temperature
sung der örtlichen Temperaturverteilung im Gebäude distribution in the building is suitable for a quantita-
geeignet, die durch die Messung von Gaskonzentrati- tive evaluation; measurements of gas concentrations
onen (z.B. der Kohlendioxidkonzentration) sinnvoll (such as the concentration of carbon dioxide) are use-
ergänzt werden kann. ful supplements to this method.
Anmerkung: Eine quantitative Beurteilung des Entrauchungssys- Note: Here, for the evaluated heat release rate a quantitative evalu-
tems ist hierbei nur für die untersuchte Wärmefreisetzungsrate di- ation is only directly possible. Other rating must be converted ac-
rekt möglich. Für andere Bewertungen ist, unter Berücksichtigung cording to Section 4.2.2, taking into account the similarity laws.
der Ähnlichkeitsgesetze, eine Umrechnung nach Abschnitt 4.2.2
durchzuführen.

Als Brandsimulationsquellen mit definierter Brand- Metal burning trays in which a liquid fuel is burned
fläche eignen sich Brandwannen aus Metall, in denen are suitable as fire simulation sources with a defined
ein flüssiger Brennstoff verbrannt wird. Durch Auf- area on fire. Putting the burning tray into a water-
stellung der Brandwannen in wassergefüllten Außen- filled larger tray will ensure a uniform heat release
wannen wird eine gleichmäßige Wärmefreisetzungs- rate over the total burning time. A suitable fuel is,
rate über die gesamte Abbranddauer erreicht. Als e.g., denatured ethanol (96 % vol.), which burns pro-
Brennstoff eignet sich z.B. vergälltes Ethanol ducing hardly any soot.
(96 Vol.-%), das sehr rußarm verbrennt.
In Tabelle 10 sind Brandwannengrößen und die bei Table 10 lists the sizes of burning trays and the total
der Verbrennung von Ethanol damit erzielbare Ge- heat release rates achievable when burning ethanol in
samtwärmefreisetzungsrate beschrieben. them.
Mit der empfohlenen Brennstoffmenge wird über The recommended quantity of fuel will yield a sta-
mindestens zehn Minuten eine stationäre Brandphase tionary fire stage (constant heat release rate) over at
(konstante Wärmefreisetzungsrate) erreicht. Die least ten minutes. The quantity of water in the outer
Wassermenge in den äußeren Wasserwannen ist so zu water trays shall be so chosen that the empty burning
wählen, dass die leeren Brandwannen nicht auf- trays do not float.
schwimmen.
Im Bereich des Feuerplumes (bis zur Höhe der inter- As for the fire-plume region (up to the height of inter-
mittierenden Flammen) kann die Plumecharakteristik mittent flames), the plume characteristic can be given
für die beschriebenen Wärmequellen nach for the described heat sources by using the plume for-
AS 4391-1999 mit Hilfe der von Thomas und Hinkley mula of Thomas and Hinkley in accordance with
angegebenen Plumeformel angegeben werden. Im AS 4391-1999. The plume formula of Heskestad [3],
flammenfernen Bereich liefert z.B. die Plumeformel e.g., yields correct results for the region distant from
von Heskestad [3] zutreffende Ergebnisse. the flames.
Effekte, die zu einer Veränderung der Plumecharak- Effects changing the plume characteristic (such as in-
teristik führen (z.B. erhöhte Lufteinmischung in den creased air induction into the hot-gas plume due to
Heißgasplume durch überlagerte Raumströmungen), superimposed flow patterns in the room) affect a hot-
– 42 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 10. Brandwannenanzahl je Wärmequelle, Innenmaße der Wannen, empfohlene Brennstoffmenge und Wär-
mefreisetzungsrate nach AS 4391-1999
Anzahl der Abmessungen der Abmessungen der Ethanolmenge je Gesamtwärme-
Brandwannen Brandwannen Wasserwannen Brandwanne freisetzungsrate
(L × B × H) (L × B × H)
in mm in mm in A in kW

1 420 × 297 × 65 495 × 350 × 180 2,5 60

1 594 × 420 × 90 700 × 495 × 130 5,5 140

1 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 13 340

2 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 15 700

4 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 16 1500

Table 10. Number of burning trays per heat source, internal dimensions of the trays, recommended quantity of fuel
and heat release rate in accordance with AS 4391-1999
Number of Dimensions of Dimensions of Quantity of ethanol per Total heat release
burning trays burning trays water trays burning tray rate
(L × B × H) (L × B × H)
in mm in mm in A in kW

1 420 × 297 × 65 495 × 350 × 180 2,5 60

1 594 × 420 × 90 700 × 495 × 130 5,5 140

1 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 13 340

2 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 15 700

4 841 × 595 × 130 990 × 700 × 180 16 1500

wirken sich bei einem Heißrauchtest mit Brandwan- smoke test using burning trays in a similar way as
nen in vergleichbarer Weise wie beim simulierten Re- they would a simulated real-scale fire.
albrand aus.

4.3.2 Festlegung der Quellenanordnung 4.3.2 Specification of source arrangement


Die Anordnung und Dimensionierung der Brandsi- As a matter of principle, the fire simulation sources
mulationsquellen ist grundsätzlich so vorzunehmen, shall be arranged and dimensioned in such a manner
dass eine hinreichende Annäherung an den Bemes- that a sufficiently close approximation of the dimen-
sungsbrand gewährleistet ist. sioning fire is ensured.

4.3.3 Sicherheitsvorkehrungen 4.3.3 Safety precautions


Für den Umgang mit leichtentzündlichen Brennstof- Appropriate safety precautions shall be taken when
fen und offenem Feuer in einem Gebäude sind ange- highly inflammable fuels and open fire are handled in
messene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. a building.
Die Brandwannen sind auf einem nichtbrennbaren The burning trays shall be placed on a non-combusti-
Untergrund aufzustellen (z.B. auf Calciumsilikat- ble base (e.g. on calcium silicate slabs); other easily
Bauplatten); andere leicht entflammbare Stoffe sind inflammable materials shall be kept away from the
während des Versuchs von den Brandwannen fernzu- burning trays for the duration of the test. It may be
halten. Im Nahbereich der Brandwannen kann ein necessary to protect the building surfaces and the in-
Schutz der Gebäudeoberflächen und der Einrichtun- terior from hot gases and radiant heat close to the
gen vor heißen Gasen und vor Strahlungswärme er- burning trays.
forderlich werden.
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 43 –

Bild 14. Versuchsanordnung gemäß AS 4391-1999 für 1,5 MW Figure 14. Test set-up as specified in AS 4391-1999 for a total
Gesamtwärmeleistung: eine Wärmequelle, bestehend aus vier heat output of 1,5 MW: one heat source consisting of four burn-
Brandwannen (Größe DIN A 1) ing trays (size DIN A 1)
1 Nebelzugabe 1 Fog supply
2 Wannenanordnung 2 Tray arrangement
3 wasserfeste Unterlage (bei Bedarf) 3 Waterproof base (if required)
4 Gipskarton 4 Gypsum board

Grundsätzlich wird die Wärmefreisetzung durch As a matter of principle, the heat release is terminated
vollständiges Ausbrennen der Brandwannen beendet. by complete combustion of the fuel in the burning
Für den Fall, dass eine vorzeitige Unterbrechung der trays. Ensure that means for quenching the burning
Wärmefreisetzung erforderlich werden sollte, sind trays (cover plates, fire extinguishers) are available in
Mittel zum Ablöschen der Brandwannen bereitzu- case the heat release must be interrupted before the
stellen (Abdeckbleche, Feuerlöscher). fuel is consumed.

5 Beispiele 5 Examples

5.1 Bestimmung der Brandverlaufskurven für ein 5.1 Determination of the fire curves for a
gesprinklertes Ladenlokal sprinkler-equipped shop
Für ein Ladenlokal (siehe Bild 15) in einer Ein- The fire curves as per this guideline are to be deter-
kaufspassage, das angebunden ist an ein Atrium, sol- mined for a shop (see Figure 15) in a shopping
len die Brandverlaufskurven nach dieser Richtlinie mall, the shop being connected to an atrium.
bestimmt werden.
Gewählt: Selected:
• maximale spezifische Wärmefreisetzungsrate • maximum heat release rate per unit area,
q· f = 500 kW/m2 für Verkaufsflächen nach q· f = 500 kW/m2 for sales areas, as specified in
Tabelle 2 Table 2
– 44 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Bild 15. Darstellung der geometrischen Randbedingungen für Figure 15. Illustration of the geometrical boundary conditions of
Ladenlokal a shop

• Brandintensitätskoeffizient D = 0,047 kW/s2 nach • fire intensity coefficient, D = 0,047 kW/s2 as per
Tabelle 1, bei schneller Geschwindigkeit der Table 1, assuming fast fire spread
Brandausbreitung
• Einsatz von automatischen Brandmeldern der • use of automatic fire detectors responding to
Kenngröße Rauch smoke
• Anordnung einer automatischen Löschanlage: • arrangement of an automatic fire-extinguishing
Sprinklerung, Nennansprechtemperatur: 68 °C, system: sprinklers, nominal response temperature:
RTI = 80 (s·m)0,5 68 °C, RTI = 80 (s·m)0,5
• Interventionszeit der Feuerwehr: normale Verhält- • fire brigade’s intervention time: normal conditions
nisse

Brandverlaufskurven für hochenergetischen Brand: Fire curves for a high-energy fire:

Phase 5 Stage 5
Randbedingungen: Boundary conditions:
• t1a = 120 s Zeit bis zur Brandmeldung • t1a = 120 s time elapsing before fire alarm is issued,
gemäß Tabelle 3 as per Table 3
• t2b = 780 s Interventionszeit der Feuerwehr • t2b = 780 s fire brigade’s intervention time,
gemäß Tabelle 4 as per Table 4
Ÿ t5 = 120 + 780 = 900 s Ÿ t5 = 120 s + 780 s = 900 s

Phase 2/Phase 4 Stage 2/stage 4


Sprinklerauslösung: Activation of sprinklers:
Der Zeitpunkt der Sprinklerauslösung wird nach Ab- The time at which the sprinklers are activated is de-
schnitt 3.5 bestimmt. Folgende Eingabeparameter termined as laid out in Section 3.5. The following in-
werden angesetzt: put parameters are assumed:
• h = 3,5 m (vertikaler Abstand zwischen Brandflä- • h = 3,5 m (vertical distance between area on fire
che und Decke) and ceiling)
• maximaler Abstand zwischen Decke und Sprüh- • maximum distance between ceiling and sprinkler
teller des Sprinklers: 10 cm spray disk: 10 cm
• D = 0,047 kW/s2 • D = 0,047 kW/s2
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 45 –

Bild 16. Hochenergetischer Brand: Darstellung der konvektiven Figure 16. High-energy fire: Illustration of the convective heat
Wärmefreisetzungsrate und der Brandfläche release rate and the area on fire

Bild 17. Niedrigenergetischer Brand: Darstellung der konvekti- Figure 17. Low-energy fire: Illustration of the convective heat
ven Wärmefreisetzungsrate und der Brandfläche release rate and the area on fire
– 46 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Ÿ der Auslösezeitpunkt für den Sprinkler ergibt sich Ÿ The sprinkler activation time results from Table 7:
nach Tabelle 7: t4 = 178 s (interpoliert) t4 = 178 s (interpolated)
Entwicklung der Wärmefreisetzungsrate und Brand- Development of heat release rate and area on fire dur-
fläche in Phase 2 zum Zeitpunkt t4 = 178 s: ing stage 2 at time t4 = 178 s:

Ÿ v = 0-------------
,047 = 0,0097 m/s Ÿ v = 0-------------
,047 = 0,0097 m/s
500 500
Ÿ A(W2) = (0,0097 · 178)2 = 3,0 m2 Ÿ A(W2) = (0,0097 · 178)2 = 3,0 m2
· ·
Ÿ Q W 2 = 3 · 500 = 1500 kW Ÿ Q W 2 = 3 · 500 = 1500 kW
· ·
Ÿ Q konv W 2 = 1500 · 0,7 = 1050 kW Ÿ Q konv W 2 = 1500 · 0,7 = 1050 kW
Entwicklung der Wärmefreisetzungsrate und Brand- Development of heat release rate and area on fire dur-
fläche in Phase 4 von t4 = 178 s bis t5 = 900 s: ing stage 4 from time t4 = 178 s to t5 = 900 s:

Ÿ A(W4) = A(t4) = 3,0 m2 Ÿ A(W4) = A(t4) = 3,0 m2


· ·
Ÿ Q W 4 = 1500 · e–0,0023 · t4 Ÿ Q W 4 = 1500 · e–0,0023 · t4
· ·
Ÿ Q t 5 = 1500 · e–0,0023 · (900 – 178) = 285 kW Ÿ Q t 5 = 1500 · e–0,0023 · (900 – 178) = 285 kW
· ·
Ÿ Q konv t 5 = 285 · 0,7 = 200 kW Ÿ Q konv t 5 = 285 · 0,7 = 200 kW

Brandverlaufskurven für niedrigenergetischen Fire curves for a low-energy fire


Brand

Phase 1 Stage 1
• t5 = 900 s • t5 = 900 s
• keine Sprinklerauslösung • sprinklers not activated
Ÿ A(W1) = 0,4 m2 Ÿ A(W1) = 0,4 m2
· ·
Ÿ Q W 1 ! 300 s = 100 kW Ÿ Q W 1 ! 300 s = 100 kW
· ·
Ÿ Q konv W 1 = 100 · 0,7 = 70 kW Ÿ Q konv W 1 = 100 · 0,7 = 70 kW

5.2 Quantitative Bewertung der 5.2 Quantitative assessment of smoke-gas spread


Rauchgasausbreitung
Dargestellt werden soll ein Brandverlauf mit einer The development of the fire shall be represented for a
Wärmefreisetzungsrate von 1,43 MW. Bei einer ma- heat release rate of 1,43 MW. The area on fire is cal-
ximalen spezifischen Wärmefreisetzungsrate von culated to be 2 m2 for a maximum heat release rate
715 kW/m2 errechnet sich die Brandfläche zu 2 m2. per unit area of 715 kW/m2. The convective release
Der konvektiv freigesetzte Anteil beträgt dann nach is, then, using Equation (17)
Gleichung (17)
· · · ·
Q konv = 0 ,7 ˜ Q Q konv = 0 ,7 ˜ Q
· ·
Q konv = 1 ,0 MW Q konv = 1 ,0 MW
Die Brandsimulationsquelle wird gemäß Versuchs- In accordance with test series 3, the fire simulation
reihe 3 mit einer konvektiven Wärmeleistung von source is operated at a convective heat output of
150 KW betrieben. Hieraus resultiert folgender Ähn- 150 kW. This leads to the following similarity factor
lichkeitsfaktor
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 47 –

· ·
QM 150 kW- = 0 ,15 QM 150 kW- = 0 ,15
f · = -------
· - = -------------------- f · = -------
· - = --------------------
Q
Q0 1000 kW Q
Q0 1000 kW

Aus Gleichung (32) folgt: It follows from Equation (32) that

f· 0 ,15 f· 0 ,15
Q Q
f '- = ----
- = ---------- f '- = ----
- = ----------
fw fw fw fw

Eingesetzt in Gleichung (33) ergibt sich der Ähnlich- Inserting this result into Equation (33) yields the sim-
keitsfaktor für die Geschwindigkeit fw ilarity factor for the velocity fw
fw3 = 0,15 fw3 = 0,15
wM 3
wM 3
f w = -------
- = 0 ,15 = 0 ,53 f w = -------
- = 0 ,15 = 0 ,53
w0 w0
wM = 0,53 w0 wM = 0,53 w0
daraus folgt from which it follows that
· · · ·
V M = 0 ,53 ˜ V 0 V M = 0 ,53 ˜ V 0

daraus folgt from which it follows that


0 ,15 0 ,15
f '- = ---------- = 0 ,28 f '- = ---------- = 0 ,28
0 ,53 0 ,53
Der im Original erwärmte Rauchgasmassenstrom er- For the end of the jet-forming region, the heated
rechnet sich nach Thomas und Hinkley für das Ende smoke-gas mass flow in the original room is calcu-
des Strahlformierungsbereiches nach Gleichung (21) lated as described by Thomas and Hinkley, using
zu Equation (21):
m· = 4,5 kg/s
0 m· = 4,5 kg/s
0

wobei die Länge des Strahlformierungsbereiches where the length of the jet-forming region is
nach Gleichung (21)
l F = 2 ˜ 2 = 2 ,83 m l F = 2 ˜ 2 = 2 ,83 m
beträgt. in accordance with Equation (21).

Fall 1: Einbringung des Prüfrauchgases in der Case 1: Supply of test smoke gas at a height
Höhe z = lF z = lF
Dann ergibt sich der zu beheizende Luftmassenstrom The air mass flow to be heated is, then
zu

m· M = 0,53 m· 0 = 0 ,53 ˜ 4,5 kg/s = 2,385 kg/s m· M = 0,53 m· 0 = 0 ,53 ˜ 4,5 kg/s = 2,385 kg/s
oder der zu erwärmende Luftvolumenstrom Alternatively, the air volume flow is
· ·
VM = 2 ,385 kg/s- = 1 ,988 m 3/s
----------------------- VM = 2 ,385 kg/s- = 1 ,988 m 3/s
-----------------------
3 3
1 ,2 kg/m 1 ,2 kg/m
mit U = 1,2 kg/m3 where U = 1,2 kg/m3
Die mittlere Rauchgastemperatur im Plume (Origi- The mean temperature of the smoke gas in the (orig-
nal) errechnet sich aus: inal) plume is calculated from
· ·
Q qkonv Q qkonv
- o '- 0 = 222 K
'- 0 = ----------------------------- - o '- 0 = 222 K
'- 0 = -----------------------------
m· Pl ˜ c p,Rauch m· Pl ˜ c p,Rauch
– 48 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

- SO mittlere Strahltemperatur am Ende des Strahlfor- Where - SO is the mean jet temperature at the end of
mierungsbereiches (Original) the (original) jet-forming region.
- SO = (222 + 20) °C = 242 °C - SO = (222 + 20) °C = 242 °C
Demnach ergibt sich eine vergleichbare Tempera- A comparable temperature increase in the model,
turerhöhung im Modell zu therefore, results as
'- M = '- 0 ˜ 0,28 = 62 ,16 °C '- M = '- 0 ˜ 0,28 = 62 ,16 °C

Daraus errechnet sich die mittlere Strahltemperatur From this, the mean jet temperature at the end of the
- SM am Ende des Strahlformierungsbereiches (Mo- jet-forming region (in the model), - SM , is then calcu-
dell) wie folgt lated as follows:
- SM = 82,16 °C - SM = 82,16 °C
Anmerkung: Die oben dargestellte Auslegung zur Brandsimulati- Note: The above dimensioning of the fire simulation source for the
onsquelle ist immer für den jeweilig angestrebten Versuch nachzu- test in question shall always be demonstrated or documented.
weisen bzw. anzugeben. Sollen bei einer maschinellen Entrau- Where, in case of powered smoke control system, quantitative state-
chungsanlage quantitative Aussagen z.B. zur Beurteilung der Höhe ments are to be made, e.g. for assessing the height of smokeless lay-
raucharmer Schichten erfolgen, ist der Abluftstrom entsprechend ers, the extract air flow shall be reduced as specified by the similar-
dem Ähnlichkeitsfaktor fv (hier beispielhaft fv = 0,53) zu reduzie- ity factor fv (which is fv = 0,53 in this case study). In many cases,
ren. Hierzu sind oft umfangreiche Einstellungen an der Lüftungsan- this requires extensive adjustments to the ventilating system.
lage notwendig.

Fall 2: Einbringung des Prüfrauchgases in der Case 2: Supply of test smoke gas at a height
Höhe z z lF z z lF
z = 1,7 m; lF = 2,83 m z = 1,7 m; lF = 2,83 m
Wenn lF z z muss eine Umrechnung des Rauchgas- If lF z z, the (original) smoke-gas mass flow must be
massenstrom (Original) erfolgen: converted:
Es errechnet sich der Massenstrom in der Höhe z The mass flow at height z is calculated using
nach Gleichung (22) Equation (22)

m· 0 l F 2 ,83 – – 0 ,32 · 1 ,667


§ ----------------------------------- m· 0 l F ,83 – – 0 ,32 · 1 ,667
§ 2-----------------------------------
---------------
- = = 2 ,1 ---------------
- = = 2 ,1
m· z © 1 ,70 – – 0 ,32 ¹ m· z © 1 ,70 – – 0 ,32 ¹
0 0

Hieraus ergibt sich der Rauchgasmassenstrom in der From this, the smoke-gas mass flow at height z re-
Höhe z zu sults as
4 ,5 kg/s 4 ,5 kg/s
m· 0 z = ------------------ = 2 ,14 kg/s m· 0 z = ------------------ = 2 ,14 kg/s
2 ,1 2 ,1
Mit der Brandsimulationseinrichtung wird folgender The fire-simulation set-up generates the following
Prüfrauchgasmassenstrom erzeugt test-smoke-gas mass flow:

m· M z = 2 ,14 kg/s ˜ 0 ,53 = 1 ,13 kg/s m· M z = 2 ,14 kg/s ˜ 0 ,53 = 1 ,13 kg/s

Demnach berechnet sich der Volumenstrom zu The volume flow is, then, calculated to be
· 1 ,13 kg/s 3 · 1 ,13 kg/s 3
V M z = ---------------------- = 0 ,945 m /s V M z = ---------------------- = 0 ,945 m /s
3 3
1 ,2 kg/m 1 ,2 kg/m
Die mittlere Rauchgastemperatur im Plume (Origi- The mean temperature of the smoke gas in the (orig-
nal) errechnet sich in der Höhe z = 1,7 m zu inal) plume at a height of z = 1,7 m is calculated as
1000 kW 1000 kW
'- 0 = --------------------------------------------------- = 467 ,3 °C '- 0 = --------------------------------------------------- = 467 ,3 °C
2 ,14 kg/s ˜ 1 ,0 kJ/kgK 2 ,14 kg/s ˜ 1 ,0 kJ/kgK
Daraus folgt eine Temperaturdifferenz im Modellver- From this results the following temperature differ-
such von ence in the model test:
'- M = '- 0 ˜ 0 ,28 = 130 ,8 °C '- M = '- 0 ˜ 0 ,28 = 130 ,8 °C
- R = 20 °C - R = 20 °C
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 49 –

mit einer Raumtemperatur von -f where the room temperature is -f


Daraus errechnet sich die mittlere Strahltempera- From this, the mean jet temperature at a height z (in
tur - SM (Modell) in der Höhe z zu the model), - SM , is then calculated as follows:
- SM = (130,8 + 20) °C = 150,8 °C - SM = (130,8 + 20) °C = 150,8 °C

Schrifttum/Bibliography Literatur/Literature
[1] Seifert, U.; Stein, J.: Rauchversuche in Gebäuden. VFDB
Technische Regeln/Technical rules (2001) 3, S. 123–128
[2] McGrattan, K.B, et al.: Fire Dynamics Simulator (Version 2)
AS 4391-1999 : 1999-01-19 Smoke management systems; Hot
– Technical Reference Guide. NISTIR 6783, NIST National
smoke test
Institute of Standards and Technology, Gaithersburg (USA),
DIN 18232 Rauch- und Wärmefreihaltung (Smoke and heat cont- 2001
rol systems). Berlin: Beuth Verlag
[3] Brein, D.: Anwendungsbereiche und -grenzen für praxisrele-
DIN EN 54-7 : 2001-03 Brandmeldeanlagen; Teil 7: Rauchmelder; vante Modellansätze zur Bewertung der Rauchausbreitung in
Punktförmige Melder nach dem Streulicht-, Durchlicht- oder Ioni- Gebäuden (Plume-Formeln). Forschungsstelle für Brand-
sationsprinzip; Deutsche Fassung EN 54-7:2000 (Fire detection schutztechnik, Karlsruhe, Dezember 2001
and fire alarm systems; Part 7: Smoke detectors; Point detectors
[4] Evans, Davis D.: Ceiling Jet Flows in SFPE Handbook of Fire
using scattered light, transmitted light or ionization; German ver-
Protection Engineering, 2nd Edition, Section 2/Chapter 4, Na-
sion EN 54-7:2000). Berlin: Beuth Verlag
tional Fire Protection Association, Quincy, Massachusetts,
DIN EN 12101-1 : 1995-11 Anlagen zur Kontrolle von Rauch- und 1995
Wärmeströmungen; Teil1: Spezifikation für Rauchschürzen; An-
[5] Davis, William D.: The Zone Fire Model Jet: A Model for the
forderungen und Prüfverfahren; Deutsche Fassung
Prediction of Detector Activation and Gas Temperatures in the
prEN 12101-1:1995 (Smoke and heat control systems; Part 1: Spe-
Presence of a Smoke Layer. NISTIR 6324, National Institute
cification for smoke curtains; Requirements and test methods; Ger-
of Standards and Technology, Gaithersburg, Maryland,
man version prEN 12101-1:1995). Berlin: Beuth Verlag
May 1999
DIN EN 12259-1 : 2001-11 Ortsfeste Löschanlagen; Bauteile für
[6] Ergebnisbericht zur Beurteilung von Bränden an Schienen-
Sprinkler- und Sprühwasseranlagen; Teil 1: Sprinkler; Deutsche
fahrzeugen als Bemessungsbrände zur brandschutztechni-
Fassung EN 12259-1:2001 (Fixed firefighting systems; Compon-
schen Auslegung von oberirdischen Personenverkehrsanlagen
ents for sprinkler and water spray systems; Part 1: Sprinklers; Ger-
der Deutschen Bahn AG (Fassung 09/2000)
man version EN 12259-1:2001). Berlin: Beuth Verlag
[7] Paschen, C.: Katalog Brandszenarien, Universität Wuppertal
DIN VDE 0833 Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und
(unveröffentlichte Unterlagen), Original-Werte aus: Loveseat
Überfall (Alarm systems for fire, intrusion and hold-up). Berlin:
fire time-line, Fire Scenarios, Building and Fire Research
Beuth Verlag
Laboratory, NIST National Institute of Standards and Tech-
VdS 2092 : 1999-08 Richtlinien für Sprinkleranlagen; Planung und nology, Gaithersburg (USA), Internet-Adresse:
Einbau. Zurückgezogen seit 2003-01. Nachfolgedokument www.bfrl.nist.gov
VdS CEA 4001 : 2003-01
[8] Paschen, C.: Katalog Brandszenarien, Universität Wuppertal
VdS 2827 : 2005-09 Bemessungsbrände für Brandsimulationen (unveröffentlichte Unterlagen)
und Brandschutzkonzepte. Berlin: Beuth Verlag
[9] Steinert, C.: Experimentelle Untersuchungen zum Abbrand-
VdS CEA 4001 : 2005-09 Richtlinien für Sprinkleranlagen; Pla- und Feuerübersprungsverhalten von Personenkraftwagen,
nung und Einbau. Berlin: Beuth Verlag vfdb (2000) 4, S. 163–172
VDI 6019 Blatt 2 Ingenieurverfahren zur Bemessung der Rauchab-
leitung aus Gebäuden; Ingenieurmethoden (in Vorbereitung)
– 50 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

Anhang Umrechnungsgleichungen

A1 Gleichungen zur Bestimmung der Temperatur- und Geschwindigkeitsentwicklung unter der Decke nach [4]

2e5 2e5 –3 e 5
T – T f = 'T *2 ˜ > K Tf e g D h max @ (A1)

1e5 1e5 1e5


U = U *2 ˜ K D h max (A2)

mit

­
° 0 t *2 d t *f
° 4e3
'T *2 = ® § t *2 – t *f · (A3)
° ¨ ---------------------------------------------------------------¸ t *2 ! t *f
° © 0 ,188 + 0 ,313 ˜ r max e h max¹
¯

t *2 = W 2 e K D
– 0,2 – 0,2 0,8
h max (A4)

t *f = 0 ,954 1 + r max e h max (A5)

K = g e cp Tf Uf (A6)

– 0 ,63
U *2 = 0 ,59 r max e h max ˜ 'T *2 (A7)

Dabei ist
Tf Umgebungstemperatur in K
T Rauchgastemperatur (Deckenbereich) in K
'T *2 dimensionslose Rauchgastemperatur (Hilfsvariable)
U *2 dimensionslose Rauchgasgeschwindigkeit (Hilfsvariable)
U Rauchgasgeschwindigkeit (Deckenbereich) in m/s
't *2 dimensionslose Zeit (Hilfsvariable)
t *f Hilfsvariable, die die Zeitverzögerung der aufsteigenden Rauchgase zwischen Brandfläche und der zu un-
tersuchenden Stelle berücksichtigt
W2 Zeitpunkt zu Beginn der Brandphase 2 in s
K Hilfskoeffizient in m4/(kJ · s2)
Uf Dichte der Luft bei Umgebungstemperatur in kg/m3
cp spezifische Wärmekapazität in kJ/(kg · K)
g Erdbeschleunigung in m/s2
D Brandintensitätskoeffizient in kW/s2
hmax maximaler vertikaler Abstand zwischen Brandfläche und Decke in m
rmax maximaler horizontaler Abstand zwischen Plume-Achse und der zu untersuchenden Stelle in m
VDI 6019 Blatt 1 / Part 1 – 51 –

Annex Conversion equations

A1 Equations for determining the developments of temperature and velocity below the ceiling as per [4]

2e5 2e5 –3 e 5
T – T f = 'T *2 ˜ > K Tf e g D h max @ (A1)

1e5 1e5 1e5


U = U *2 ˜ K D h max (A2)

where

­
° 0 t *2 d t *f
° 4e3
'T *2 = ® § t *2 – t *f · (A3)
° ¨ ---------------------------------------------------------------¸ t *2 ! t *f
° © 0 ,188 + 0 ,313 ˜ r max e h max¹
¯

t *2 = W 2 e K D
– 0,2 – 0,2 0,8
h max (A4)

t *f = 0 ,954 1 + r max e h max (A5)

K = g e cp Tf Uf (A6)

– 0 ,63
U *2 = 0 ,59 r max e h max ˜ 'T *2 (A7)

where
Tf ambient temperature, in K
T smoke-gas temperature (close to the ceiling), in K
'T *2 dimensionless smoke-gas temperature (auxiliary variable)
U *2 dimensionless smoke-gas velocity (auxiliary variable)
U smoke-gas velocity (close to the ceiling), in m/s
't *2 dimensionless time (auxiliary variable)
t *f auxiliary variable taking into account the time it takes for the smoke gases to rise from the area on fire to
the point under investigation
W2 time when stage 2 of the fire starts, in s
K auxiliary coefficient, in m4/(kJ · s2)
Uf density of the air at ambient temperature, in kg/m3
cp specific heat, in kJ/(kg · K)
g gravitational acceleration, in m/s2
D fire intensity coefficient, in kW/s2
hmax maximum vertical distance between area on fire and the ceiling, in m
rmax maximum horizontal distance between the plume axis and the point under investigation, in m
– 52 – VDI 6019 Blatt 1 / Part 1

A2 Gleichung zur Bestimmung der Temperatur im Auslöseelement des Sprinklers nach [5]

dT U C
--------e = --------- ˜ T – T e – -------- ˜ T e – T f (A8)
dt RTI U

Dabei ist
Te Temperatur im Auslöseelement in K
Tf Umgebungstemperatur in K
T Rauchgastemperatur in K
RTI Trägheitsindex (response time index) in s ˜ m
U Rauchgasgeschwindigkeit (Deckenbereich) in m/s
C Wärmeleitfaktor in m e s

A2 Equation for determining the temperature in the responsive element of the sprinkler as per [5]

dT U C
--------e = --------- ˜ T – T e – -------- ˜ T e – T f (A8)
dt RTI U

where
Te temperature in the responsive element, in K
Tf ambient temperature, in K
T smoke-gas temperature, in K
RTI response time index, in s ˜ m
U smoke-gas velocity (close to the ceiling), in m/s
C conductivity factor, in m e s