Sie sind auf Seite 1von 3

1.3

Anordnungsaxiome

1.3.1 Definition

Ein Körper K heißt angeordneter Körper (AK), wenn in K eine Kleiner-Relation

(in Zeichen: < ) definiert ist, welche die folgenden Axiome erfüllt:

(A1)

Für x, y K gilt genau eine der folgenden Aussagen:

 

x =

y , x <

y , y < x

.

[Trichotomie]

(A2)

Für alle

x,

y, z K

gilt:

Falls

x < y

und

y < z

, folgt

x < z

.

[Transitivität]

(A3)

Für alle x, y, z K

gilt:

Falls

x < y

,

gilt

x + z < y + z

.

[Monotoniegesetz zu „ + “]

(A4)

Für alle x, y, z K gilt:

 

Falls

Bemerkung:

x < y

und

0 < z

,

gilt:

x z < y z

.

[Monotoniegesetzt zu „“]

Seien x und y x, y Elemente eines angeordneten Körpers. Schreibweisen:

 

y > x

bedeutet

x < y

,

x y

bedeutet

x < y

oder

x = y

.

1.3.2

Beispiele

Angeordneter Körper:

 

Keine angeordneten Körper:

R

2

,

1.3.3

(a)

(b)

(c)

(d)

(e)

(f)

Rechenregeln

Für

alle

x, y K

gilt:

Ist

x y

und

 

y x

,

so ist

x = y

.

Ist

x K

und

x > 0

, folgt

x < 0

.

(1)

Ist

x K

und

x < 0 ,

folgt

 

.

(2)

Für alle

x,

y K

gilt:

x <

y

x > 0

0 <

y x

.

Für

alle

x,

y, c K

gilt:

x

<

y c < 0

 

x c >

y c

.

 

Für

x K , x 0 ,

gilt

x

2

> 0

.

 

Folgerung: Ist K ein angeordneter Körper, so ist das neutrale Element 1 bezüglich „ “ stets positiv.

Für x K , x 0 , gilt:

(1)

x

>

0

1

>

0

,

(2)

x

<

0

1

<

0

.

 

x

x

Beweis:

Zu (a):

x y

bedeutet:

 

x < y

oder

x =

y

.

y x

bedeutet:

y < x

oder

x = y

.

Nach (A1) gilt nur eine der Beziehungen x < y, x = y, y < x . Also muss gelten: x = y.

Zu (b):

Wir haben xK und x > 0 . Wegen (K1) existiert zu x das inverse Element x . Dann:

Wir beweisen nur Aussage (1).

 

(

A 3)

 

x

>

0

x +

(

x

)

>

0

+

(

x

)

0

>

(

x

)

.

Zu (c):

(1)

x <

y

x + (x) < y + (x) 0 < y

+ (x) = y

x

.

(2)

Zu (d):

 

(

A

3)

0

<

y x

0

< y +

(

x

)

 

x <

(

y +

(

x

))

+ x

 

x < y + ((x)+ x)

 

x < y + 0

x < y

Da

c < 0

, folgt mit Aussage (b)

 

c > 0

. Dann gilt:

 

(

A

4)

Regel

x <

y

0

< −c

x

(

c

)

< y

(

c

)

xc < −y c

Zu (e):

Fall 1:

Fall 2:

( A3)

x c +

(

x c + y c

)

< − y c +

(

x c +

y c

)

y c < x c

.

a > 0 . [Sei zur Benutzung von

(A4)

x = 0 , y = a ,

z = a

.]

Dann hat man wegen (A4)

0 a

< a a

.

Da 0 a = 0 (Satz 1.2.4) , folgt

0 < a

2

. a < 0 . [Sei zur Benutzung von Aussage (d)

x = a ,

y =

0 , c = a

.]

Dann hat man wegen Aussage (d)

Da 0 a = 0 (Satz 1.2.4) , folgt

a a > 0 a

2 > 0 .

.

a

1

x <

Zu (f):

Wir beweisen nur Aussage (1).

Beweisidee: Wir zeigen, dass

1

=

0

und

x

0 unmöglich sind.

Dann ergibt sich die Aussage mit (A1).

Eigentlicher Beweis:

Da x > 0 , existiert das Element

Wegen Aussage (e) gilt: 1 =

1

2

>

x

1

0 .

=

1

x

und es gilt

Also

x

1

x

>

0

Annahme:

1

<

0 . Nach Voraussetzung ist

x > 0

x

   

1

Wir haben

0 < x

und

x <

0

. Mit (d) folgt:

 

0

>

Annahme:

1

=

0

. Wegen Satz 1.2.4 folgt:

x

1

=

x

x

x

1

=

1

.

 

x

.

()

.

x

1

.

( I )

 

x

0

.

( II )

1.3.4

Definition (Absolutbetrag)

Sei K ein angeordneter Körper und sei

1.3.5 Satz

Sei K ein angeordneter Körper. Seien

x K . Wir setzen:

x, y K . Dann gilt:

x

=

x

,

x

,

falls

falls

x ≥ 0

x

< 0

(a) x ≥ 0 (b) x = 0 ⇔ x = 0 (c) − x
(a)
x
≥ 0
(b)
x
=
0
⇔ x =
0
(c)
− x
=
x
(d)
x
x
(e)
x
y
=
x
y
x
x
(f)
=
für
y ≠ 0
y
y
(g)
x
+
y
x
+
y
(Dreiecksungleichung)
Beweis: Vorlesung & Übungsblatt
1.3.6 Satz
Sei
K
ein angeordneter Körper. Seien
x, y ∈ K
. Dann gilt:
(a)
x
+ y
x
y
(b)
x
− y
x
y

Beweis:

Zu (a): Es ist

x = x + ( y + ( y))

. dann gilt:

xx = x + ( y + ( − y ) ) . dann gilt: +

+

( y

+

(

y

)) =
))
=

(

x

+

y

)

+

(

y

)

(1)

x

+

y

+

y

(2)

=

x

+

y

+

y

.

(1): Dreiecksungleichung ; (2) Satz 1.3.5 , Teil (c) .

Damit folgt:

x

+

y

x

y

.

Zu (b): Es ist

x = x + (( y) + y)

 

, Dann

gilt:

= x + ( ( − y ) + y )   , Dann gilt: −

Damit folgt:

y

)

+

y ) = ( x + ( − y )) x − y ≥ x
y
)
=
(
x
+
(
y
))
x
y
x
y
.

+

y

≤

x

y

+

y

.

1.3.7 Satz

Sei K ein angeordneter Körper, seien x, a, m K , gelte

Dann gilt:

x

m

a

m

a

x

m

+

a

.

a > 0 .