Sie sind auf Seite 1von 6

onlineTED Fragenkatalog Finanzen 3

Vorlesung 25.04.2016

 Wie wird die Finanzierungstruktur eines Unternehmens bei der DCF Methode
berücksichtig?

a) Bei der Berechnung des FCF


b) Bei der Diskontierung mit den WACC
c) Finanzierungsstruktur hat keinen Einfluss auf den Unternehmenswert

Lösung: b)

 Welchen Einfluss hat die Form der Finanzierung eines bestimmten Projektes (EK oder
FK) auf den Wert eines Unternehmens bei der APV Methode, wenn das
Unternehmen eine bestimmte Zielkapitalstruktur anstrebt?

a) Die Finanzierung nimmt sowohl auf den „unlevered“ Unternehmenswert, als


auch auf den Wert des „Tax Shields“ einen Einfluss.
b) Bei höherem Fremdkapitalanteil bei der Projetfinanzierung erhöht sich das „Tax
Shield“ und somit auch der Unternehmenswert.
c) Die Finanzierungsform (EK, FK) eines Projektes hat (hier) keinen Einfluss auf den
Unternehmenswert.

Lösung: c) Warum? Ein Projekt ist ein Teil des Unternehmenswerts, das
Unternehmen besteht aus vielen Projekten. Zielkapitalstruktur wird durch die
Durchführung des Projekts NICHT aufgegeben. In dem Moment, wo ich das Projekt
finanziere, habe ich bereits meine Zielkapitalstruktur. Würde ich das Projekt nun mit
100% FK finanzieren, müsste ich dies an anderer Stelle im Unternehmen wieder
kompensieren, daher hat das einzelne Projekt keinen Einfluss auf den Wert des
Unternehmens. Bei der Berechnung haben wir bereits unsere Zielkapitalstruktur auf
dessen Grundlage wir den Unternehmenswert berechnen. Das Projekt ist dort schon
enthalten.

 Um wieviel wird das unten genannte Ereignis den Nach-Steuer-Cashflow eines


profitablen Unternehmens erhöhen? Gehen Sie von einem Grenzsteuersatz von 35%
aus. Ereignis: Erhalt eines zusätzlichen Euro an Umsatzerlösen.

a) 0€
b) 0,35 €
c) 0,65 €
d) 1€

Lösung: c) Beispiel: EBT 20 – (0,35*20) = NOPAT 13


Nach Ereignis: EBT 21-(0,35*21) = NOPAT 13,65
 Um wieviel wird das unten genannte Ereignis den Nach-Steuer-Cashflow eines
profitablen Unternehmens erhöhen? Gehen Sie von einem Grenzsteuersatz von 35%
aus. Ereignis: Erhalt eines zusätzlichen Euro an Abschreibungen.

a) 0€
b) 0,35 €
c) 0,65 €
d) 1€

Lösung: b) Beispiel: EBITDA 30 – D&A 10 = EBIT 20 – Interest 0 = EBT 20 – (0,35*20) =


NOPAT 13 + D&A 10 = NCF 23
Nach Ereignis: EBITDA 30 – D&A 11 = EBIT 29 – Interest 0 = EBT 19 – (0,35*20) =
NOPAT 12.35 + D&A 11 = NCF 23,35

 Um wieviel wird das unten genannte Ereignis den Nach-Steuer-Cashflow eines


profitablen Unternehmens erhöhen? Gehen Sie von einem Grenzsteuersatz von 35%
aus. Ereignis: Verringerung der Kosten um einen Euro.

a) 0€
b) 0,35 €
c) 0,65 €
d) 1€

Lösung: Beispiel: Sales 40 – COGS 10 = EBITDA 30 – D&A 10 = EBIT 20 – Interest 0 =


EBT 20 – (0,35*20) = NOPAT 13 + D&A 10 = NCF 23
Nach Ereignis: Sales 40 – COGS 9 = EBITDA 31 – D&A 10 = EBIT 21 – Interest 0 = EBT
21 – (0,35*21) = NOPAT 13,65 + D&A 10 = NCF 23,65

 Um wieviel wird das unten genannte Ereignis den Nach-Steuer-Cashflow eines


profitablen Unternehmens erhöhen? Gehen Sie von einem Grenzsteuersatz von 35%
aus. Ereignis: Verkauf einer Maschine für 1 €, die einen Buchwert von 1 € hat.

a) 0€
b) 0,35 €
c) 0,65 €
d) 1€

Lösung: d) Kein Steuereffekt, da die Maschine zum Buchwert verkauft wird.


Erfolgsneutral, da Aktivtausch (Bank AN Sachanlage)
 Um wieviel wird das unten genannte Ereignis den Nach-Steuer-Cashflow eines
profitablen Unternehmens erhöhen? Gehen Sie von einem Grenzsteuersatz von 35%
aus. Ereignis: Verkauf einer Maschine für 2 €, die einen Buchwert von 1 € hat.

a) 2€
b) 1,65 €
c) 0,65 €
d) 1€

Lösung: b) Der erste Euro ist erfolgsneutral s.o. und der andere Euro ist sonst. Ertrag
und geht mit ins EBITDA ein, wird also versteuert. (Bank 2 AN Sachanlage 1 und sonst.
Ertrag 1)

Vorlesung 25.05.2016

 Given a discount rate of 6% and growth of 4%. How much will the terminal value
vary, if growth is overestimated by +25%, i.e. we would assume 5% in growth.

a) 22,75
b) 25
c) 28,89
d) 100

Lösung: d) Beispiel: 10/(0,06-0,04) = 500 Nach Ereignis: 10/(0,06-0,05) = 1000 ->


100% Zunahme

 Which multiple is inconsistent?

a) EV/EBITDA
b) Price/EBIT
c) Price/Net Income
d) EV/Sales

Lösung: b) Entweder Werte vor oder nach Interest Payments. Also Entweder Equity
oder Firm Multiple.
 You are reading an equity research report of a bank, in which a buy recommendation
for a company is being based on the fact that the company’s price-to-earnings ratio is
lower than the average for the industry. What is the underlying implied based on
assumption being made by the analyst?

a) The industry itself is, on average, fairly priced.


b) The earnings of the firms in the group are being measured consistently.
c) The firms in the group are all of equivalent risk and the same stage in the growth
cycle.
d) None of the above.
e) All of the above.

Lösung: e)

 Consider the EBITDA multiple V(0)/EBITDA where V(0) = FCFF/(WACC-g) and


FCFF = EBITDA*(1-t)+Depr-CAPX-dNWC. A low value/EBITDA multiple may be a sign of
(select the most likely response):

a) Future capital expenditures will be lower than expected previously.


b) The operating income is expected to fall below current year value.
c) Firm has lower cost of capital than other firms in the industry.
d) Undervaluation of the firm in the market.
e) None of the above.

Lösung: b) bzw. d) auch möglich. Wieso b)? Das Sinken des Operating Income würde
erwarten lassen, dass Value zu EBITDA sinkt.

Vorlesung 20.06.2016

 Assume management pursues the interest of existing shareholders. What are the
implications of Adverse Selection?

a) Managers issuing equity have an incentive to delay the issue until positive news
become public.
b) Managers will issue equity when the informational advantages over investors is
smallest.
c) The stock price declines after an announcement of equity issue.
d) All of the above.

Lösung: d)
 Ein Unternehmen könnte folgende einperiodige Investitionsprojekte durchführen, die
jeweils eine Anschaffungsauszahlung von 500 erfordern und sich gegenseitig
ausschließen:

UZ 1 2
p 0,7 0,3
I1 825 825
I2 1100 0

Alle Akteure sind risikoneutral und der risikofreie Zins beträgt 10%.
Welcher Betrag der Anschaffungsauszahlung kann höchstens mit Fremdkapital
finanziert werden, ohne dass die geforderte Verzinsung der Fremdkapitalgeber 10%
überschreitet?

a) 0,0
b) 133,33
c) 166,67
d) 233,33
e) 500

Lösung: c) -1,1*X+825 = (-1,1*X+1100)*0,3 -> X = 166,67

 Which of the following statements is true?

a) Debt overhang leads to overinvestment


b) Debt overhang only arises if new projects are financed with senior debt
c) In order to avoid debt overhang, it is always beneficial for firms to have low debt
levels
d) Cannot rise when the firm has significant cash reserves
e) None of the above

Lösung: e)

 According to Jensen’s Free Cash Flow hypothesis, in a firm with high cash holdings

a) Managers will only invest in positive NPV projects


b) Leverage increases firm value
c) The adverse selection problem is mitigated
d) Managers invest in negative NPV projects if no investment alternative with positive
NPV exists
e) Answers B and D are correct

Lösung: e) Wenn hohe Cash Reserven bestehen, ist eine Erhöhung des Leverage ein
Signal dafür, dass der Free Cash Flow abgebaut wird. Positive Nachricht an den Markt.
 Betrachten Sie die folgenden drei Thesen. Welcher Antwort können Sie zustimmen?
(1) Convertible Debt ist einer reinen Anleihefinanzierung aufgrund niedrigerer
Zinsforderungen vorzuziehen.
(2) Convertible Debt birgt die Gefahr, dass bei fallendem Aktienkurs Eigenkapital zu
einem relativ niedrigen Kurs an den Markt gebracht werden muss.
(3) Convertible Debt hat den Vorteil, dass die Fremdkapitalgeber an einer guten
Entwicklung des Unternehmens partizipieren können und sich die
Eigenkapitalgeber aufgrund dessen ex ante besser stellen könneen, als bei reiner
Fremdkapitalfinanzierung.

a) Nur (1) ist richtig


b) Nur (3) ist richtig
c) Nur (1) und (2) sind richtig
d) Nur (2) und (3) sind richtig

Lösung: b)

 Für eine Wandelanleihe (convertible bond) gilt, dass der Kupon

a) Höher ist, als bei einer vergleichbaren Anleihe (straight bond)


b) Umso niedriger ist, je höher der Wandlungspreis (conversion price)
c) Umso höher ist, je weniger vorrangiges Fremdkapital (higher seniority debt)
existiert
d) Höher ist, wenn der Emmitent ein Kündigungsrecht besitzt
e) Keine Antwort ist richtig

Lösung: d)