Sie sind auf Seite 1von 14

TA-1 Sichtprüfung für Motorgrader

SMCS - Auftragsode - 540 Komponentencode - 753S

Cat-Händler Kunde
Adresse Adresse
Kontakt Kontakt

Seriennummer: Prüfer: Temperatur:


Modell: Arbeitsauftrag: Uhrzeit:
Motor S/N: SMU: Datum:
Hersteller: Einsatzort der Einh

Hinweis: Vor der Prüfung die Maschinen-Serviceakte und die Akte zur planmäßigen Öldiagnose ·· prüfen
sowie aktuelle Serviceanweisungen (Active Service Letters) einsehen.

Status der Maschine


Normal
Der empfohlene Status für Ihren Motorgrader lautet:
Sichtprüfung für Motorgrader
Statusbewertung ü– Normal M – Monitor (Überwachen) A – Aktion (Maßnahmen erforderlich) Leer – Nicht zutreffend

1. Prüfung der Maschine vorbereiten


# Status Beschreibung Kommentare
Gemeinsam mit dem Kunden die Beanstandungen des
1.1
Baggerfahrers überprüfen
1.2 Maschine für die Prüfung vorbereiten

1.3 Eine weitere Sichtkontrolle durchführen

1.4 Maschinenfehlercodes herunterladen


1.5 https://productsupportglobalcontent.cat.com/cda/files/712700/7/Product%20Link%20Dealer%20Validation.pdf
1.5 Product Link überprüfen

Ist die Maschine mit PL ausgestattet?

Ist PL aktiviert?

Funktioniert PL richtig?

1.6 Motorabgasfarben beobachten

1.7 Auf ungewöhnliche Geräusche achten

1.8

1.9

1.10

Bezugs- Nr. Weitere Kommentare


2. Prüfung im unteren Bereich
Status Beschreibung Kommentare
2.1 Reifen und Felgen

2.2 Vorderräder und Achszapfen/Antriebe

2.3 Hubarme und Achsschenkelbolzen

2.4 Radsturzsolenoid und -stange

2.5 Vorderachse

2.6 Lenkzylinder, Spurstangen und Verbindungen

2.7 Gelenkverbindungen und Lager

2.8 Pumpe und Motor der Notlenkung

2.9 Bremse und Lüfter – Hydraulikpumpe und Steuerventil

2.10 Antriebswelle und Feststellbremse

2.11 Vorderes und hinteres Maschinengestell

2.12 Kurbelgehäuseschutz

2.13 Getriebe und Feststellbremse

2.14 Tandemantriebe, Betriebsbremsen und Räder

2.15 Seitenantriebe

2.16 Gehäuse des hinteren Differenzials

2.17

2.18

2.19

Bezugs- Nr. Weitere Kommentare


3. Prüfung auf mittlerer Höhe
Status Beschreibung Kommentare
3.1 Arbeitsscheinwerfer

3.2 Hinterradbremse und Blinkleuchten

3.3 Trittstufen und Handläufe

3.4 Kraftstofftank

3.5 Gelenkzylinder

3.6 Fahrerhausaufhängung

3.7 Fahrerhaus außen

3.8 Betriebsbremsen und Feststellbremse – Akkumulatoren

3.9 Kühlgebläse und Hydraulikmotor

3.10 Arbeitsgeräte- und AWD-Steuerventil

3.11 Arbeitsgeräte- und Lenksteuerventile

3.12 Haube und Plattform

3.13 AWD-Hydraulikpumpe

3.14 Motorölwanne

3.15

3.16

3.17

Bezugs- Nr. Weitere Kommentare


4. Prüfung im oberen Bereich
Status Beschreibung Kommentare
Leitungen für oberen Kühler, Luftzufuhr, Ölkühler und
4.1
Ladeluftkühler
Leitungen für unteren Kühler, Ladeluftkühler und
4.2
Kondensator
4.3 Kühler, Ölkühler, Kondensator und Ladeluftkühler

4.4 Kühlerdeckel

4.5 Hydrauliktank

4.6 Batterien und Batteriekabel


Kraftstoffsystemleitungen, Kraftstoffpumpen und
4.7
Filterblöcke
4.8 Zylinderkopf und Ventildeckel

4.9 Einlasskrümmer

4.10 Motor-/Getriebelager

4.11 Getriebeölkühler
Riemenscheiben, Riemen, Wasserpumpe,
4.12
Kompressorkupplung und Generator
4.13 Vorreiniger und Luftfilter

4.14 Turbolader

4.15 Abgaskrümmer

4.16 Getriebe-, Feststellbrems- und Antriebsstrangpumpen

4.17 Fahrerhaus innen

4.18

4.19

4.20

Bezugs- Nr. Weitere Kommentare


5. Arbeitsgeräte-/Anbaugeräteprüfung
Status Beschreibung Kommentare
5.1 Streichblatt

5.2 Blatt-Seitenschieber-Zylinder

5.3 Blattspitzen-Zylinder

5.4 Ringzahnräder

5.5 Ringantriebsmotor

5.6 Ringantriebsdrehgelenk

5.7 Schildhubzylinder und Sperren

5.8 Mittelschaltungszylinder

5.9 Mittelschaltungssperre

5.10 Blattdämpfer-Akkumulator

5.11 Anhängevorrichtung

5.12 Aufreißer (vorne/hinten) – Hubzylinder

5.13 Aufreißer (vorne/hinten)

5.14

5.15

5.16

Bezugs- Nr. Weitere Kommentare

Weitere Anmerkungen
Motorgrader TA 1 Inspektionshinweise
Vorteile der Prüfung:
Minimierung der Ausfallzeiten durch geplante Wartung
Feststellen potenzieller Probleme
Auffinden übersehener Probleme
Möglichkeit für eine geplante Wartung und geplante Reparaturen
Senkt Vorhalte- und Betriebskosten

Richtlinien:
Prüfungsrichtlinien für Kabelstränge
Überprüfen, ob Rohre, Schläuche und Kabelstränge an folgendem scheuern:
Aneinander
Scharfe Kanten
Schraubenköpfe
Ordnungsgemäße Sicherung von Rohren, Schläuchen und Kabelstrang überprüfen:
Fehlende Klemmen und/oder Kabelbinder
Nicht befestigte P-Clips

Prüfungsrichtlinien für Anschlussstecker des Kabelstrangs


Überprüfen, ob die Stecker möglicherweise:
Nicht ordnungsgemäß befestigt sind
Am Maschinenrahmen reiben
Scharfe Kanten

Anwenden der Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen


Überprüfung auf:
Lockere oder beschädigte Flanschbefestigungsschraube
Verlängertes Schraubenloch im Flansch (das Loch befindet sich hinter dem Sicherungsbolzen)
Lockere oder fehlende Sicherungsbolzen
Verformte Bolzenbohrungen

Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder:


Überprüfung auf:
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen um die Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Schäden oder Verschleiß an den Gestängebolzen (der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen)

1. Prüfungsvorbereitung:

1.1 Befragung des Kunden, ob Beschwerden des Fahrers vorliegen


1.2 Maschine für die Prüfung vorbereiten
Den Schlüssel in die Position „ON“ drehen, um die Flüssigkeitsstände mithilfe des Monitors zu überprüfen. Wenn die
Sicherstellen, dass nicht
Flüssigkeitsstände sich niemand
mit dem im Bereich
Monitor der Maschine
überprüft werdenbefindet.
können, Sicherstellen, dass sich
erfolgt eine manuelle niemand unter,
Überprüfung im Umkreis
der Motoröl-, oder auf der
Hydrauliköl- undMaschine befindet.
Kühlflüssigkeitsstände. Bei Bedarf Motoröl, Hydrauliköl oder
Kühlflüssigkeit nachfüllen
Die Maschine in der Standardwartungsstellung abstellen
1.3 Sicherheits- und Vorbereitungsprüfung durchführen
1.4 Maschinenfehlercodes herunterladen
Maschinenfehlercodes mithilfe einer der folgenden Methoden herunterladen:
Electronic Technician (ET)
Maschinenmonitor
1.5 Produktlink überprüfen (https://productsupportglobalcontent.cat.com/cda/files/712700/7/Product%20Link%20Dealer%20Validation.pdf)
Ist die Maschine mit PL ausgestattet?
Ist PL aktiviert?
Funktioniert PL ordnungsgemäß?
1.6 Färbung der Motorabgase beobachten
Maschine starten und die Abgasfärbung beobachten:
Weißer Rauch nach erstmaligem Starten kann ein Hinweis auf Kühlflüssigkeit in den Motorzylindern sein
Bläulicher Rauch während des Startens kann ein Hinweis auf Öl in den Motorzylindern sein
Beständiger schwarzer Rauch kann ein Hinweis auf eine falsche Luft- und Treibstoffmischung sein
Beständiger grauer Rauch kann auf ein Problem mit dem Kraftstoff-Einspritzzeitpunkt hinweisen
1.7 Auf ungewöhnliche Geräusche achten
Übermäßige Geräusche von der Hydraulikpumpe können unterschiedliche Ursachen haben:
Pumpenkavitation
Ein lockeres oder ausgefallenes Lager
Übermäßige Geräusche aus dem Motorraum können unterschiedliche Ursachen haben:
Schäden an der Einspritzdüse
Schäden am Motorlager
Schäden an der Motorsteuerung
2 Prüfungen auf unterer Ebene:

2.1 Reifen und Felgen


Ordnungsgemäße Befüllung.
Schnitte, Sprünge, Risse oder Kratzer im Profil oder den Seitenbereichen.
Beulen oder Ausbuchtungen können auf eine Reifenspaltung hindeuten.
Sichere Profiltiefe.
Profil ist bis zu den integrierten Verschleißindikatoren abgefahren.
Reifencords oder freiliegendes Gewebe.
Ungleichmäßiger Profilverschleiß.
Sprünge, Korrosionsvertiefungen oder andere sichtbare Schäden an den Felgen.
2.2 Vorderräder und Achszapfen/Antriebe
Schmiermittelaustritt aus der Spindelrückseite, dem Schmieranschluss oder dem Dichtring der Radnabe
(Falls vorhanden) Hydraulikölaustritt aus Motor bei Allradantrieb (Kupplung im Radantrieb), Hydraulikleitungen und Nippeln
2.3 Hubarme und Achsschenkelbolzen
Achsschenkelbolzen und Radsturzlager überprüfen auf:
Übermäßiges Spiel oder lockere Befestigungsschrauben
Beschädigte oder fehlende Schmiernippel
Ordnungsgemäße Schmierung
Hubarme überprüfen auf:
Strukturschäden
Lockere Sicherungsbolzen des Neigungsstifts
2.4 Radsturzsolenoid und -stange
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Schäden oder Verschleiß bei Verbindungsschrauben und Schmiernippeln
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
2.5 Vorderachse
Innere und äußere Achsschwingungslager auf ordnungsgemäße Schmierung und auf Beschädigung überprüfen
Achse auf Strukturschäden oder Risse in Schweißnähten überprüfen
2.6 Lenkzylinder, Spurstangen und Verbindungen
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
Lockere oder beschädigte Verbindungen/Befestigungsschrauben
Auf rissige oder herausgeschleuderte Schmierkappen überprüfen
Einstellmuttern der Spurstangen überprüfen
2.7 Gelenkverbindungen und Lager
Lockere oder defekte Sicherungsbolzen
Verformte Bolzenbohrungen
Defekte oder beschädigte Schmierleitungen oder Schmiernippel
2.8 Pumpe und Motor der Notlenkung
Leckstellen im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche, Schlauchflansche, Schrauben
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Lockerer oder defekter Befestigungsbügel
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Lose Verdrahtungsverbindungen
2.9 Bremse und Lüfter – Hydraulikpumpe und Steuerventil
Lecks im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche, Schlauchflansche, Schrauben
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen an den Hauptpumpen-Ansaugleitungen
2.10 Gelenkwelle und Feststellbremse
Lockere oder fehlende Kreuzgelenk-Sicherungsbolzen
Verschlissene oder lockere Kreuzgelenke
Bringen Sie ein Stemmeisen zwischen Gabel und Kreuzgelenk an, um die Bewegungsfreiheit zu überprüfen. Bewegungen
in diesen Bereichen weisen auf übermäßige Abnutzung hin.
Schmiermittelaustritt aus Kreuzgelenkdichtungen
In diesen Bereichen austretendes Schmiermittel weist auf mögliche Beschädigungen der Dichtungen hin.
2.11 Vorderes und hinteres Maschinengestell
Schäden am Rahmen
Risse in tragenden Teilen
Risse in Schweißnähten
2.12 Kurbelgehäuseschutz
Anzeichen von Öllecks: Schmutz und Ölbildung an Unterseite und Kanten des Kurbelgehäuseschutzes
Ölbildung in diesem Bereich deutet auf mögliche Lecks in den Bauteilen oberhalb des Schutzes hin.
Lockere, beschädigte oder fehlende Schrauben
Beschädigte Scharniere
Beschädigte oder fehlende Bolzen/Splinte
Strukturschäden oder -risse an geschweißten Anschlüsse
2.13 Getriebe und Feststellbremse
Dichtflächen des Getriebegehäuses
Getriebeausgangswelle
Getriebeölfilter und Ölfilterblock
Dichtfläche zwischen Getriebegehäuse und Gehäuse der Feststellbremse
2.14 Tandemantriebe, Betriebsbremsen und Räder
Gleitringsiegel zwischen Bremsgehäuse und Hinterradgehäuse
Dichtfläche zwischen Tandemgehäuse und Bremsgehäusedeckel
Dichtfläche zwischen Bremsgehäusedeckel und Bremsgehäuse
Anzeige für Bremsverschleiß
Hydraulikbremsleitungen
Ablassschraube für Tandemantrieb
2.15 Seitenantriebe
Dichtfläche zwischen Seitenantriebsgehäuse und Achsgehäuse
Dichtfläche zwischen Zahnkranz und Achsgehäuse
Dichtfläche zwischen Seitenantriebsgehäuse und Tandemantriebsgehäuse
2.16 Gehäuse des hinteren Differenzials
Überprüfen Sie das Differenzialgehäuse in folgenden Bereichen auf Leckstellen:
Dichtfläche zwischen Planetengehäuse und Differenzialgehäuse.
Dichtfläche zwischen Antriebswelle und Differenzialgehäuse
Umgebung der Ablass- und Einfüllschraube
Auf lockere oder beschädigte Befestigungsschrauben der Achse überprüfen.

3 Prüfungen auf mittlerer Ebene:

3.1 Arbeitsscheinwerfer
Einwandfreie Funktion
Gesprungene oder zerbrochene Linsen
Lockere oder defekte Befestigungsbügel
Beschädigte Kabelstränge oder Anschlüsse
3.2 Hinterradbremse und Blinkleuchten
Fahrtrichtungsanzeiger, Warnblinkleuchten und Bremsleuchten überprüfen auf:
Einwandfreie Funktion.
Gerissene oder beschädigte Befestigungsbügel
Lockerer oder defekter Befestigungsbügel
Beschädigte Kabelstränge oder Anschlüsse
3.3 Trittstufen und Handläufe
Sicherstellen, dass Stufen und Geländer vorhanden sind
Beschädigte, fehlende oder lockere Befestigungsteile, Schrauben und Halterungen
Schäden an Stufen, Laufstegen oder Geländern
Übermäßige Verschmutzung oder Ablagerungen
3.4 Kraftstofftank
Leckstellen
Lockere Schlauchklemmen auf Querverbindungsrohren oder Zulauf-/Rücklaufleitungen
Strukturschäden an Tank, Aufhängung und Schweißnähten
Beschädigte oder fehlende Dichtungen der Einfüllkappen
Beschädigtes oder fehlendes Entlüftersieb
Entlüfter durch Schmutz oder Ablagerungen verstopft
3.5 Gelenkzylinder
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstangen
Schäden oder Verschleiß bei Gestängebolzen
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
3.6 Fahrerhausaufhängung
Lockere oder defekte Befestigungsschrauben
Beschädigte Unterlegscheiben
Gerissene oder beschädigte Befestigungsbügel
Verschleiß, Schäden, Risse an oberen und unteren Gummistützblöcken
Es sollte kein Kontakt von Metall auf Metall vorhanden sein.
3.7 Fahrerhaus außen
Beulen oder Schäden am Fahrerhaus
Gesprungenes oder zerbrochenes Glas
Beschädigte oder fehlende Spiegel
Verschlissene oder beschädigte Scheibenwischerarme oder Wischerblätter
3.8 Betriebsbremsen und Feststellbremse – Akkumulatoren
Leckstellen im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Beschädigte Füllventile
3.9 Kühlgebläse und Hydraulikmotor
Lockere, beschädigte oder fehlende Schrauben
Lockeres oder beschädigtes Lüftergitter
Lockeres, beschädigtes Lüftungsschutzblech
Beschädigte, geknickte oder fehlende Motorlüfterflügel)
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
3.10 Arbeitsgeräte- und AWD-Steuerventile
Steuerventil unter der Arbeitsgeräte- und AWD-Abdeckung auf Austritt von Hydrauliköl überprüfen
3.11 Arbeitsgeräte- und Lenksteuerventile
Leckstellen im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche und Steuerventil-Komponenten
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
3.12 Haube und Plattform
Fehlerhafte Funktion des Zylinders zum Anheben der Haube
Ablagerungen oder übermäßige Verschmutzungen auf der Lüftungsblende der Serviceplattform
Lockere, beschädigte Lüftungsblenden
Fehlerhafte Funktion der seitlichen Zugangsklappen und Verhakungen
3.13 AWD-Hydraulikpumpe
Auf Leckstellen kontrollieren:
Auflageflächen am hinteren Motorgetriebegehäuse, an den angrenzenden Pumpabschnitten und am Steuerventil
Hydraulikschlauchanschlüsse
Steuerventil-Kabelstrang und elektrische Anschlüsse überprüfen
Das Inspektionsverfahren ist in den „Richtlinien zur Inspektion von Kabelsträngen“ und in den „Richtlinien zur Inspektion von elektrischen Anschlüssen“ beschrieben.
3.14 Motorölwanne
Auf Ölansammlungen auf dem Boden der Ölwanne überprüfen. Falls sich Öl in der Wanne befindet, überprüfen Sie Folgendes:
Überprüfen Sie, ob sich Lecks im Bereich des Anschlussflanschs der Ölwanne befinden.
Bereich um den Ölniveausensor, das Ölfiltergehäuse, das Messstabrohr, die Turbo-Ölrücklaufleitung usw. auf Lecks überprüfen.

4 Prüfungen auf oberster Ebene:

4.1 Leitungen für oberen Kühler, Luftzufuhr, Ölkühler und Ladeluftkühler


Scheuernde, rissige beschädigte Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen
Lockere Anschlüsse
4.2 Leitungen für unteren Kühler, Ladeluftkühler und Kondensator
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen
4.3 Kühler, Ölkühler, Kondensator und Ladeluftkühler
Kühlmittellecks
Öllecks
Kühlerblock/Kühllamellen durch Ablagerungen verstopft
Kühlerblock/Kühllamellen beschädigt
4.4 Kühlerkappe
Wenn der Kühler eine niedrige Temperatur aufweist, sind die O-Ring-Dichtungen auf dem Verschluss des Ausdehnungsgefäßes auf Verschleiß oder Beschädigung zu überprüfen.
4.5 Hydrauliktank
Tankverschlüsse auf Beschädigungen
Entlüftung auf Verschmutzung und Ablagerungen
Hydraulische Leitungen auf Leckstellen, lose oder beschädigte Anschlüsse
Schauglasabdeckungen auf Beschädigungen oder Leckstellen
4.6 Batterien und Batteriekabel
Batteriepole und Kabel auf Korrosion überprüfen
Ordnungsgemäße Funktion und Stabilität der Batteriehaltevorrichtung überprüfen
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabel
4.7 Kraftstoffsystemleitungen, Kraftstoffpumpen und Filterblöcke
Beschädigte, scheuernde oder abgenutzte Kraftstoffleitungen
Lockere Schlauchanschlüsse
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
4.8 Zylinderkopf und Ventildeckel
Öl- und Staubbildung im Bereich des Ventildeckels oder der Dichtflächen des Kipphebelgehäuses. Dies kann auf Folgendes hindeuten.
Ein lockeres Verbindungsstück
Schrauben des Kipphebelgehäuses auf defekte Federungen überprüfen
Schäden an Dichtung oder Verschluss.
4.9 Ansaugkrümmer
Lockere oder beschädigte Kabelstränge und elektrische Anschlüsse am Ansaugluftvorwärmer
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen
Beschädigter Ladedrucksensor
4.10 Motor-/Getriebelager
Lockere oder beschädigte Schrauben
Gerissene oder beschädigte Unterlegscheibe
Gerissene oder beschädigte Befestigungsbügel
Verschleiß, Schäden, Risse an oberen und unteren Gummistützblöcken
Es sollte kein Kontakt von Metall auf Metall vorhanden sein.
4.11 Getriebeölkühler
Kühlmittellecks an der Verbindung zwischen Haube und Kühlerblock
Öllecks an Ölleitungen und -anschlüssen
Scheuernde, rissige oder beschädigte Schläuche
Lockere Anschlüsse
Schlecht gesicherte Schläuche
4.12 Riemenscheiben, Riemen, Wasserpumpe, Kompressorkupplung und Generator
Riemengetriebe überprüfen auf:
Abgenutzte, rissige oder defekte Riemen.
Ordnungsgemäße Riemenspannung.
Überprüfen, ob sich Öllecks im Bereich der Kupplung des Klimakompressors befinden.
Wasserpumpe überprüfen auf:
Kühlmittellecks im Bereich des Anschlussflanschs der Wasserpumpe
Kühlmittellecks durch das Leckbohrung im Gehäuse der Wasserpumpe
4.13 Vorreiniger und Luftfilter
Schmutz und Ablagerungen im Luftvorreiniger
Scheuernde, beschädigte oder rissige Rohre und Schläuche
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen auf dem Lufteinlassschlauch
Wenn das Gerät abgestellt ist, sollte der Bereich der befestigten Anschlüsse auf Schmutzspuren überprüft werden, die auf einen Luftaustritt hinweisen könnten.
Befindet sich das Gerät in Betrieb, sollten eventuelle Anzeichen eines Luftaustritts durch Hören und Tasten festgestellt werden.
4.14 Turbolader
Schwarzen Ruß um die Bereiche, an denen der Turbolader am Auspuffkrümmer oder am Rohr angeschraubt ist. Dies kann auf Folgendes hindeuten.
Ein lockeres Verbindungsstück
Lockere oder defekte Befestigungsschrauben
Ölleckagen an den Ölleitungen des Turboladers
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen auf dem Lufteinlassschlauch und Kompressorgehäuse
4.15 Auspuffkrümmer
Schwarzen Ruß um die Dichtfläche, an der der Abgaskrümmer am Motorblock angeschraubt ist. Dies kann auf Folgendes hindeuten:
Ein lockeres Verbindungsstück am Zylinderkopf
Lockere oder defekte Krümmerschrauben
Risse oder Schäden am Krümmergehäuse
4.16 Getriebe-, Feststellbrems- und Antriebsstrang-Hydraulikpumpen
Lecks im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche, Schlauchflansche, Schrauben
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Lockere oder beschädigte Schlauchklemmen an den Hauptpumpen-Ansaugleitungen
4.17 Fahrerhaus innen
Übermäßige Verschmutzung des Fahrerhaus-Luftfilters
Ordnungsgemäße Funktion von Sitz und Sicherheitsgurt
Verschleiß oder Schäden am Sicherheitsgurt
Austauschdatum des Sicherheitsgurts
Ordnungsgemäße Funktion von Tür und Verriegelung
Verschleiß oder Schäden an Fensterverriegelung oder -schienen
Beschädigte oder nicht funktionierende Anzeigen oder Bedienelemente

5 Prüfung von Arbeitshydraulik und Anbaugeräten:

5.1 Streichblatt und Montageröhre


Übermäßiges Spiel beim Drehgelenkstück der Montageröhre
Lockere, beschädigte und abgenutzte Schnittkanten und Befestigungsschrauben
Übermäßige Abnutzung oder fehlerhafte Einstellung der seitlichen Verschleißleisten
An vier Stellen mit jeweils gleichem Abstand entlang des Streichblatts prüfen.
Wird ein großer Abstand festgestellt, sollte das im OMM beschriebene Verfahren zum Messen und Einstellen/Austauschen von Verschleißleisten angewendet werden.
5.2 Blatt-Seitenschieber-Zylinder
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder“ nachzulesen.
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind.
Öllecks an Schlauchanschlüssen.
Schäden an Zylinderkolbenstange.
Unsachgemäße Schmierung, Schäden oder Verschleiß bei Gestängebolzen und Bolzenhaltern
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
5.3 Blattspitzen-Zylinder
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder“ nachzulesen.
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstange.
Lockere, beschädigte oder abgenutzte Bolzengelenke
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
5.4 Ringzahnräder
Hydraulikölaustritt aus Gleitringdichtung hinter dem Antriebszahnrad
Übermäßige Abnutzung des Ringzahnrads und Antriebszahnrads
Auf ordnungsgemäße Schmierung der Zahnräder überprüfen
Übermäßige Abnutzung und richtige Einstellung der Führungsschuhe und Verschleißleisten
5.5 Ringantriebsmotor
Ringantrieb auf Ölleckage überprüfen:
Zwischen dem Ringantriebsmotor und dem Befestigungsbügel des Motors
Zwischen dem Befestigungsbügel des Motors und dem Ringantriebsgehäuse
Um den Ringantrieb herum
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Leckagen an allen Schlauchanschlüssen
5.6 Ringantriebsdrehgelenk
Drehgelenk auf Ölleckage überprüfen:
Zwischen Lagerdeckel und Drehgelenkgehäuse
Zwischen Drehgelenkgehäuse und Lagerrotor
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Lecks an allen Schlauchanschlüssen
5.7 Schildhubzylinder und Sperren
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder“ nachzulesen.
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind
Öllecks an Schlauchanschlüssen
Schäden an Zylinderkolbenstange.
Lockere, beschädigte oder abgenutzte Bolzengelenke
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
Übermäßiges Spiel oder übermäßige Abnutzung beim Steckschlüssel
Beschreibung des Prüfverfahrens im OMM
5.8 Mittelschaltungszylinder
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder“ nachzulesen.
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind.
Öllecks an Schlauchanschlüssen.
Schäden an Zylinderkolbenstange.
Übermäßiges Spiel oder übermäßige Abnutzung beim Steckschlüssel
Beschreibung des Prüfverfahrens im OMM
5.9 Mittelschaltungssperre
Lecks im Bereich der Magnetventile
Leckstellen im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Lockere oder fehlende Sicherungsschrauben für Gestängebolzen
Verformte oder abgenutzte Bolzenbohrungen in der Mittelschaltungssperre
5.1 Blattdämpfer-Akkumulator
Lecks im Bereich der Magnetventile
Leckstellen im Bereich der Anschlussstellen für Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Schläuche
Scheuernde, beschädigte oder abgenutzte Kabelstränge oder Anschlüsse
Beschädigte Füllventile
5.11 Zugstange
Kugel und Kugelpfanne (Deckel) überprüfen auf:
Ordnungsgemäße Schmierung
Übermäßiges Axialspiel beim Steckschlüssel
Beschreibung des Prüfverfahrens im OMM
5.12 Aufreißer (vorne/hinten) – Hubzylinder
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Hydraulikzylinder“ nachzulesen.
Öllecks, die durch Schmutz- oder Ölablagerungen im Bereich der Zylinderrand-Lippendichtung erkennbar sind.
Öllecks an Schlauchanschlüssen.
Schäden an Zylinderkolbenstangen.
Unsachgemäße Schmierung, Schäden oder Verschleiß bei Gestängebolzen des Drehzapfenlagers und bei Bolzenhaltern
Der Prüfungsvorgang ist unter „Prüfungsrichtlinien für Gestängebolzen“ nachzulesen.
5.13 Aufreißer (vorne/hinten)
Befestigungen, Rahmen und Fahrgestell überprüfen auf:
Beschädigung oder -risse an geschweißten Anschlüssen
Unsachgemäße Schmierung, Schäden oder Verschleiß bei Bolzenbohrungen
Lockere, beschädigte oder fehlende Sicherungsbolzen
Schaftschutz auf übermäßige Abnutzung überprüfen
Der Schaftschutz des Aufreißers muss ausgetauscht werden, wenn er in der Nähe des Schafts bereits zu stark abgenutzt ist.
Spitzen auf übermäßige Abnutzung überprüfen
Spitzen, die in der Nähe des Schafts oder am Boden zu stark abgenutzt sind oder Risse aufweisen, müssen ausgetauscht werden.
Beschädigte oder fehlende Halterungsbolzen
Jeden Bolzen leicht antippen. Bewegt sich der Bolzen bereits bei einer leichten Berührung, muss die Halterung ausgetauscht werden.
Inspektion mit Leistungsprüfungen bei Motorgradern
Statusbewertung ü– Normal M – Monitor A – Aktion Leer – Nicht zutreffend
(Überwachen) (Maßnahmen
erforderlich)
1. Leistungsprüfungen
1.1 Leistungsprüfung der Bremsen
Status Beschreibung Einheiten Beobachtet max. min. Kommentare
1.1.1 Betriebsbremsen prüfen (Test aus OMM)

1.1.2 Feststellbremse prüfen (Test aus OMM)


1.2 Leistungsprüfung der Notlenkung
*Status Beschreibung Einheiten Beobachtet max. min. Kommentare
1.2.1 1.2.1 Prüfung der Notlenkung (Testen und Anpassen der Notlenkung)

Dreisekündiger Test beim Einschalten

Dreisekündiger TeNotlenkung – Reaktionstest

Rechtslenkung (Stop-to-Stop)

Linkslenkung (Stop-to-Stop)
1.3 Prüfung der hydraulischen Leistung
*Status Beschreibung Einheiten Beobachtet max. min. Kommentare
1.3.1 Zylinderdrehzahltests
Zylinderdrehzahltests Schildhub

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Mittelschaltung

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Radsturz

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Blattspitze

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Maschine mit Schiebeschlitten

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Aufreißer (falls vorhanden)

Stange EIN

Stange aus
*Status Beschreibung Einheiten Beobachtet max. min. Kommentare
Kommentare Aufreißer (falls vorhanden)

Stange EIN

Stange aus
Stange aus Knickgelenk

Stange EIN

Stange aus

1.3.2 1.3.2 Absinken des Zylinders prüfen Einheiten Beobachtet Bereiche für Öltemperatur
Bereiche für Ölte Öltemperatur
Einheiten Beobachtet Maximal Zulässige Höchstzeit Zulässige Höchstzeit Zulässige Höchstzeit
zulässige (Sek.) (Sek.) (Sek.)
Bewegung

Schildhub (Zylinder links)

Schildhub (Zylinder rechts)

Linkes Radsturzsolenoid

Rechtes Radsturzsolenoid