Sie sind auf Seite 1von 84

Wartungsanleitung

Deutsche Version
ALLGEMEINES INHALTSVERZEICHNIS

Kap. Inhalt Seite Kap. Inhalt Seite


1 WARTUNG 3 1.14.1. Sicherungen - Auswechseln 39
1.1. Zeichenerklärung 3 1.14.2. Nummernschildbeleuchtung -
1.2. Tabelle Wartungs- und Kontrollarbeiten 4 Auswechseln der Birne 44
1.3. Mitgeliefertes Bordwerkzeug und Zubehör 14 1.15. Batterie 47
1.4. Schmiermitteltabelle 15 1.16. Fahrzeugpflege 49
1.5. Ausbau/ Einbau Seitenteil 16 1.17. Längeres Stillegen 51
2 STÖRUNGEN 52
1.6. Motoröl - Ölstandkontrolle 18
2.1. Störungen am Motor 52
1.6.1. Nachfüllen von Motoröl 19
2.2. Störungen an der elektrischen Anlage 57
1.7. Kühlflüssigkeit - Kontrolle Kühlflüssigkeitsstand 21
3 TECHNISCHE INFORMATIONEN 60
1.7.1. Kühlflüssigkeit - Nachfüllen von
3.1. Allgemeine Beschreibung des Motorrads 60
Kühlflüssigkeit 22
3.1.1. Bremskreislauf Vorderradbremse 62
1.8. Bremsbeläge-Kontrolle Abnutzung/Verschleiß 24
3.1.2. Bremskreislauf Hinterradbremse 63
1.9. Bremsflüssigkeit - Kontrolle
3.1.3. Kupplungskreislauf 64
Bremsflüssigkeitsstand 25 3.1.4. Motorschmierung 65
1.10. Flüssigkeit Kupplungsbetätigung - 3.1.5. Kühlkreislauf 66
Kontrolle Flüssigkeitsstand 27 3.1.6. Benzin-Versorgungskreislauf 67
1.11. Reifen - Kontrolle und Wechsel 28 3.2. Technische Daten 68
1.12. Kette - Kontrolle und Schmieren 34 3.3. Farbkennziffern für Karosseriebauteile (F4 R) 76
1.13. Leerlaufdrehzahl - Kontrolle 38 3.4. Farbkennziffern für Karosseriebauteile (F4 RR) 78
1.14. Auswechseln - Allgemeine Informationen 39 3.5. Farbkennziffern für Rahmenbauteile 80

-2-
WARTUNG 1

1.1. Zeichenerklärung

DE
Besonders wichtige Textstellen die sich auf die Sicherheit der Personen oder des Fahrzeugs beziehen, 1
sind mit folgenden Symbolen gekennzeichnet:
Gefahr - Achtung: Die mangelnde oder unvollständige Beachtung dieser Vorschriften stel-
lt eine schwere Unfallgefahr für den Arbeiter oder Dritte dar.
Vorsicht - Vorsichtsmaßnahme: Die Nichteinhaltung der Anweisungen kann schwere und
dauerhafte Schäden am Fahrzeug verursachen.
Folgende Symbole werden benutzt, um anzuzeigen, wer die angegebenen Wartungs- und
Einstellungsarbeiten ausführen darf:
Informationen zu Arbeiten, die vom Motorradfahrer ausgeführt werden dürfen.
Informationen zu arbeiten, die ausschließlich von ausgebildetem Fachpersonal ausgeführt
werden dürfen.
Um weitere Informationen hervorzuheben, werden folgende Symbole verwendet:
Die mit dem “ # “ gekennzeichneten Informationen beziehen sich ausschließlich auf das
# Modell F4 RR.
Das Symbol zeigt an, dass für die richtige Durchführung der angegebenen Arbeit ein
Spezialwerkzeug oder Sonderausrüstung benötigt werden.
§ Das Zeichen “§” gefolgt von einen Ziffer verweist auf das entsprechende Kapitel.

-3-
WARTUNG 1

1.2. Tabelle Wartungs- und Kontrollarbeiten


DE

1 Die wichtigsten Wartungs- und Kontrollarbeiten sowie deren zei-


tlicher Abstand sind in den entsprechenden Tabellen aufgeführt.
Um das Motorrad funktionsfähig und sicher zu halten, müssen
die angegebenen unbedingt Arbeiten ausgeführt werden.
Die angegebenen Zeitabstände für die Wartungsarbeiten
haben allgemeinen Charakter und gelten für einen Einsatz des
Fahrzeugs unter normalen Bedingungen. Abhängig von
Wetterbedingungen, Straßenzustand, geografischen
Voraussetzungen und persönlichem Einsatz des Fahrzeugs
müssen die angegebenen Zeitabstände unter Umständen
verkürzt werden.
Einige dieser Arbeiten können vom Fahrzeughalter selbst
ausgeführt werden, sofern er über die entsprechenden
Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt. Andernfalls müssen diese
Arbeiten vom Kundendienst vorgenommen werden.
Für die Wartungsarbeiten muß das Motorrad auf den hinteren
Ständer gestellt, der Motor abgeschaltet und der
Zündschlüssel auf “OFF” gestellt werden. Zur Kontrolle der
Flüssigkeitsstände sollte das Fahrzeug ohne auf den hinteren
Ständer zu stellen senkrecht gehalten werden.
Nach 36.000 km (22.400 mile) müssen die Arbeiten in den gleichen
Abständen wie in der Tabelle angegeben ausgeführt werden.

-4-
WARTUNG 1

ACHTUNG

DE
• Eine falsche Wartung oder die Nichtausführung der empfohlenen Wartungsarbeiten erhöht 1
das Unfallrisiko und die Gefahr einer Beschädigung des Motorrads.
• Ausschließlich Original MV Agusta Ersatzteile verwenden. Der Einsatz nicht originaler
Ersatzteile kann zu vorzeitigen Verschleiß führen und verkürzt die Lebenszeit des Motorrads.
• Bei Nichtausführung der empfohlenen Wartungsarbeiten aus dem Wartungsprogramm
oder bei Verwendung nicht originaler Ersatzteile konnte die Garantie veranlassen, unzulässig
zu sein.
• Der Wechsel bzw. das Auffüllen von Schmiermitteln oder anderen Flüssigkeiten darf nur
mit den in § 1.4. angegebenen Produkten erfolgen.

ACHTUNG
Vor und nach dem Befahren einer Rennstrecke sollten Sie Ihr Motorrad unbedingt von
einem Fachmann in einer MV Agusta-Vertragswerkstatt überprüfen lassen.
Das Fahren auf Rennstrecken sollte jedoch eine Ausnahme darstellen und niemals im
Rahmen eines Profi- oder Amateur-Wettkampfes stattfinden.
Der Einsatz auf einer Rennstrecke bedeutet für das Motorrad eine wesentlich stärkere
Abnutzung der diversen Komponenten und verkürzt demnach auch deren Lebensdauer im
Vergleich zur normalen Benutzung auf Straßen und Autobahnen.

-5-
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten


DE

1 Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Ölstandkontrolle Vor jedem Fahrtantritt

Motoröl G G G G G G G
Ölwechsel
Mindestens einmal jährlich
Wechsel G G G G G G G
(Ausschließlich Original MV
Motorölfilter
Agusta Motorölfilter
verwenden)
Bei jedem Ölwechsel

Kontrolle / Auffüllen Vor jedem Fahrtantritt

Kühlflüssigkeit Kontrolle / Auffüllen G G G G G G G G

Wechsel Alle zwei Jahre

Kühlanlage Kontrolle Lecks G G G G G G G G

Gebläsen Funktionskontrolle G G G G G G G G

Ventile Kontrolle/Einstellung G G G

Kontrolle G G
Kette Ventilsteuerung
Austausch G

-6-
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten

DE
Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
1
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Kontrolle / Austausch G G
Bewegliche Führung
G
der Ventilsteuerkette Wechsel
Bei jedem Austausch der Ventilsteuerkette

Kettenspanner Ventilsteuerung Kontrolle / Austausch G G G

Kontrolle / Austausch G G G
Zündkerzen
Wechsel G G G

Benzinfilter Kontrolle / Austausch G G G

Vergaser Kontrolle und Einstellung G G G G G G G

Luftfilter Kontrolle / Austausch G G G G G G

Kontrolle Flüssigkeitsstand Vor jedem Fahrtantritt

Bremsflüssigkeit und Kontrolle Flüssigkeitsstand G G G G G G G


Kupplung G
Wechsel
Mindestens alle zwei Jahre

-7-
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten


DE

1 Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt

Bremsen/ Kupplung Funktionskontrolle G G G G G G G G

Kontrolle Bremskreislauf G G G G G G G G

Abnutzungskontrolle Alle 1.000 km (600 mile)


Bremsbeläge
( vorne und hinten )
Kontrolle / Austausch G G G G G G G

G G G G G G G
Benzinleitungen
Austausch Alle 3 Jahre

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt

Gasgriff Funktionskontrolle G G G G G G G G

Prüfen/ Spiel einstellen G G G G G G G G

Chokehebel Funktionskontrolle G G G G G G G G

Bowdenzüge Kontrolle / Einstellung G G G G G G G G

-8-
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten

DE
Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
1
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Kontrolle Alle 1.000 km (600 mile)

Schmieren Alle 1.000 km (600 mile) und nach Fahrten bei Regen

Antriebskette Kontrolle / Einstellung G G G G G G G G

Schmieren G G G G

Austausch G G G

Kontrolle G G G G

Ritzel/ Sprengring G G G
Austausch
Bei jedem Wechsel der Antriebskette

Kontrolle G G G G

Zahnkranz G G G
Austausch
Bei jedem Wechsel der Antriebskette

Zahnkranz-Reißschutz Kontrolle / Austausch G G G


Gewindering am Lenkrohr Kontrolle / Einstellung # # # #

-9-
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten


DE

1 Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Kontrolle / Einstellung G G G G
Lenklager
Schmieren G

Kontrolle Reifendruck Vor Fahrtantritt, mindestens alle 10 Tage

Kontrolle Abnutzung Vor Fahrtantritt, mindestens alle 500 km (300 mi)


Reifen
Kontrolle Reifendruck G G G G G G G G

Kontrolle Abnutzung G G G G G G G

G G G G G G G
Radfelgen Sichtkontrolle
Bei jedem Reifenwechsel

G G G G G
Kontrolle
Vorderradlager Bei jedem Reifenwechsel

Austausch G

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt


Seitenständer
Funktionskontrolle G G G G G G G G

- 10 -
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten

DE
Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
1
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt
Seitenständerschalter
Funktionskontrolle G G G G G G G G

Kontrolle / Schmieren der


Rollenbehälter G G
Hintere Radnabe
Austausch/ Schmieren der
Rollenbehälter G

Gabellager Kontrolle/ Schmieren G

Kettenführung an der Schwinge Kontrolle / Austausch G G G G G G G

Kettenführung am Rahmenblech Kontrolle / Austausch G G G G G G G

Hinterer Stoßdämpfer Kontrolle / Einstellung G G G G

Vorderrad-Gabelöl Austausch G

Batterieanschlüsse Kontrolle und Reinigung G G G G G G G

Elektrische Anlage Funktionskontrolle G G G G G G G G

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt


Instrumente
Funktionskontrolle G G G G G G G G

- 11 -
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten


DE

1 Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Funktionskontrolle / Vor jedem Fahrtantritt
Auswechseln der Birne
Beleuchtung/Blinker
Funktionskontrolle /
G G G G G G G G
Auswechseln der Birne

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt


Hupe
Funktionskontrolle G G G G G G G G

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt

Scheinwerfer Funktionskontrolle G G G G G G G G

Einstellung Bei jeder Änderung an der Fahrzeigtrimmung

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt


Zündschloß
Funktionskontrolle G G G G G G G G

Funktionskontrolle Vor jedem Fahrtantritt


Schlösser
Funktionskontrolle G G G G G G G G
Festziehen von Schrauben Kontrolle/ Festziehen G G G G G G G G
und Muttern

- 12 -
WARTUNG 1

Tabelle programmierte Wartungsarbeiten

DE
Häufigkeit der Wartungsarbeiten km (mi) 0 1000 6000 12000 18000 24000 30000 36000
1
(600) (3800) (7500) (11200) (14900) (18600) (22400)
Coupon Vor Aus- A B C D E F G
lieferung

BESCHREIBUNG ARBEIT
Schlauchschellen Kontrolle/ Festziehen G G G G G G G G

Allgemeines Schmieren G G G G G G G G

Abnahme Motorrad G G G G G G G G

- 13 -
WARTUNG 1

1.3. Mitgeliefertes Bordwerkzeug und Zubehör


DE

1 Im Staufach befindet sich eine Werkzeugtasche mit fol-


gendem Inhalt:
- 1 Sechskantstab (Sechskant 10 mm);
- 6 Inbusschlüssel (Sechskant 2,5-3-4-5-6-8 mm);
- 1 Exzenterschlüssel für Hinterrad mit Verlängerung;
- 1 Sicherungsabzieher;
- 3 Sicherungen (15A).

Weiterhin wird folgendes Zubehör mitgeliefert:


- 1 Zündkerzenschlüssel (Sechskant 16 mm);
- 1 Dokumentenmappe.

- 14 -
WARTUNG 1

1.4. Schmiermitteltabelle

DE
Beschreibung Empfohlenes Produkt Technische Angaben 1
Motoröl AGIP RACING 4T 10W/60 (*) SAE 10W/60 - API SJ
Glykolethylen mit
Kühlflüssigkeit AGIP ECO - PERMANENT 50% destilliertem
Wasser verdünnt
Brems- und Kupplungsflüssigkeit AGIP BRAKE FLUID DOT4 DOT4
Kettenöl D.I.D. CHAIN LUBE –

*: Damit Sie die empfohlenen Produkte finden und kaufen können, empfiehlt Ihnen MV Agusta sich
direkt an die autorisierten Vertragshändler zu wenden. Das Motoröl AGIP Racing 4T 10W/60 wurde
speziell für den Motor des Motorrads F4 entwickelt. Steht das
empfohlene Schmiermittel nicht zu Verfügung, rät MV Agusta zum
Gebrauch vollständig synthetischer Öle, die die gleichen oder bes-
sere Eigenschaften als folgende Normen haben:
– Konform API SJ
Motoröl
– Konform ACEA A3 SAE 10 W-60
– Konform JASO MA
– Grad SAE 20 W-50 o 10 W-60 API SJ
ACEA A3
ANMERKUNG
JASO MA
Die o. a. Spezifizierungen müssen entweder allein oder zusam-
men mit anderen auf dem Behälter des Motoröl aufgedruckt sein.

- 15 -
WARTUNG 1

1.5. Ausbau/Einbau Seitenteil


DE

1
Nach Entfernung der Schnellverschlüsse das Seitenteil
abnehmen.

- 16 -
WARTUNG 1

Bei Anbau des Seitenteils auf die richtige

DE
Anbringung des Profils achten (siehe Fig. A). 1
Am Ende des Einbaus die Sperrzunge richtig in
das untere Karosserieteil einfügen (siehe Fig. B).

Profil vorderes
Seitenteil

A B
- 17 -
WARTUNG 1

1.6. Motoröl - Ölstandkontrolle


DE

1
Die Ölstandkontrolle muß bei kaltem und abgestelltem
Motor vorgenommen werden. Bei warmem Motor muß
der Motor seit mindestens zehn Minuten abgestellt sein.

Bei der Ölstandkontrolle muss das Fahrzeug auf einem


ebenen Untergrund in Fahrtrichtung (senkrecht) stehen.

Der Ölstand muß zwischen den Zeichen MAX und MIN


am Gehäuse liegen.
Liegt der Ölstand unterhalb der Markierung "MIN", muss
Öl nachgefüllt werden (siehe § 1.6.1).
Max
Gefahr - Achtung: Niemals den Motor starten,
wenn der Ölstand unter Minimum ist. Min

- 18 -
WARTUNG 1

1.6.1. Nachfüllen von Motoröl

DE
1
Den Ölverschluss aufschrauben, indem Sie den
10mm-Sechskantstab verwenden, zusammenge-
baut auf einem korrekten Schlüssel (sehe
Abbildung). Soviel Motoröl nachfüllen, dass der Öldeckel
Ölstand auf geeignete Weise aufgefüllt wird. Die
Markierung "MAX" darf beim Auffüllen auf keinen
Fall überschritten werden. Den Ölverschluss wie-
der schließen und das Seitenteil wieder anbauen.

ACHTUNG
Bevor Sie den Ölverschluss wieder
zusammenbauen, fetten Sie seinen O-
Ring, indem Sie AGIP Grease 30 verwen- VORSICHT
den. Um ein Rutschen der Kupplung und
Schließlich führen Sie das Festziehen des eine Beschädigung des Motors zu ver-
Ölverschlusses an die Anzugsmoment meiden, niemals chemische Ölzusätze
von 35 Nm durch, indem Sie einen oder ein anderes als das in § 1.4. ange-
Momentenschlüssel verwenden. gebene Öl verwenden. Sicherstellen,
dass beim Nachfüllen keine
Fremdkörper in das Motorgehäuse
gelangen.

- 19 -
WARTUNG 1

ACHTUNG
DE

1 Frischöl und Altöl können gefährlich sein. • Frischöl und Altöl von Kindern und
Die Einnahme von Frischöl und Altöl ist Haustieren fernhalten.
für Personen und Haustiere gefährlich. • Beim Nachfüllen von Motoröl
Bei Einnahme von Motoröl sofort einen langärmlige Kleidung und wasserundur-
Arzt benachrichtigen und kein Erbrechen chlässige Schutzhandschuhe anziehen.
auslösen, um ein Einatmen des • Bei Hautkontakt mit Motoröl die
Produktes in die Lungen zu vermeiden. betroffenen Stellen mit reichlich Wasser
Ein ständiger Kontakt mit Motoröl kann und Seife waschen.
Hautkrebs verursachen. Ein kurzer • Das Altöl muss entsprechend der
Kontakt mit Motoröl kann Hautreizungen gesetzlichen Vorschriften entsorgt oder
verursachen. recycelt werden.

- 20 -
WARTUNG 1

1.7. Kühlflüssigkeit - Kontrolle Kühlflüssigkeits-

DE
stand 1
Die Kontrolle des Kühlflüssigkeitsstands muß bei kal-
tem und abgestelltem Motor vorgenommen werden. Bei
der Kontrolle des Kühlflüssigkeitsstands muss das
Fahrzeug auf einem ebenen Untergrund in
Fahrtrichtung (senkrecht) stehen.

Der Kühlflüssigkeitsstand muß zwischen der MIN und


MAX Markierung liegen, wie in der Abbildung gezeigt.

Liegt der Kühlflüssigkeitsstand unterhalb der


Markierung “MIN”, muss Kühlflüssigkeit nachgefüllt wer-
den (siehe § 1.7.1).

ACHTUNG
Das Motorrad auf keinen Fall nutzen, wenn MAX
der Kühlflüssigkeitsstand unter der MIN
Markierung MIN liegt.

- 21 -
WARTUNG 1

1.7.1. Kühlflüssigkeit - Nachfüllen von


DE

1 Kühlflüssigkeit
Den Deckel abschrauben und die in § 1.4
angegebene Kühlflüssigkeit einfüllen.
ACHTUNG: Die Kühlflüssigkeit
darf nur bei kaltem Motor nach-
gefüllt werden. Um
Verbrühungsgefahr zu vermeiden,
niemals den Deckel aufschrau-
ben, solange der Motor noch
warm ist. Der Kühlkreislauf steht
unter Druck!
Nach dem Auffüllen die vorher abgebau-
ten Teile sorgfältig wieder anbauen.

- 22 -
WARTUNG 1

ACHTUNG VORSICHT

DE
Unter bestimmten Voraussetzungen kann Zum Auffüllen des Kühlflüssigkeits- 1
sich die Kühlflüssigkeit entzünden und stands und/oder Wechsel des
mit unsichtbarer Flamme brennen. Kühlflüssigkeit ausschließlich das in
Darauf achten, dass keine Kühlflüssigkeit der Tabelle § 1.4 angegebene Produkt
auf heiße Motorteile gelangt. Bei verwenden. Mischen Sie noch verdün-
Entzünden der Kühlflüssigkeit besteht nen Sie das Kühlmittel nicht mit
Verbrennungsgefahr. Zusätzen oder unterschiedlichen
Flüssigkeiten. Wenn das Kühlmittel spe-
ACHTUNG zifiziert in der Tabelle § 1.4 ist nicht
Kühlflüssigkeit ist giftig. Der Kontakt vorhanden, benutzt ein Kühlmittel mit
mit der Kühlflüssigkeit kann den technischen Eigenschaften, die mit
Hautverätzungen und Hautreizungen dem vorgeschriebenen Produkt gleich-
verursachen. Kühlflüssigkeit von bleibend sind.
Kindern und Haustieren fernhalten. Bei
ungewollter Einnahme von VORSICHT
Kühlflüssigkeit kein Erbrechen hervor- Kühlflüssigkeitsspritzer können lackier-
rufen, um ein Einatmen des Produktes te Oberflächen beschädigen. Beim
in die Lungen zu vermeiden. Bei Kontakt Auffüllen des Kühlkreislaufes darauf
mit Augen oder Haut sofort mit reichlich achten, dass keine Kühlflüssigkeit ver-
Wasser abspülen und umgehend einen spritzt wird. Eventuell verspritze
Arzt aufsuchen. Kühlflüssigkeit sofort mit einem saube-
ren Tuch aufwischen.

- 23 -
WARTUNG 1
DE

1 Vordere Bremszange Hintere Bremszange

1.8. Bremsbeläge - Kontrolle Abnutzung / Verschleiß


Bremsscheibe Die Tiefe der Schicht des Friktionsmaterials der
Bremsbeläge muss regelmäßig überprüft werden. Die
Tiefe der Schicht des Friktionsmaterials der Bremsbeläge
Bremsbeläge
darf nie weniger als 1 mm betragen.
Gefahr – Achtung: Wird das Motorrad mit abgenutzten
Bremsbelägen gefahren, lässt die Bremswirkung nach,
die Unfallgefahr wird größer. Ist die Bremsbelagstärke
bis nahe der Abnutzungsgrenze verschlissen, wenden
Sie zum Austausch der Bremsbeläge sich an einen auto-
Abnutzungsgrenzwert 1 mm risierten Kundendienst. Nach dem Auswechseln der
Bremsbeläge auf eine entsprechende Einfahrzeit achten.

- 24 -
WARTUNG 1

Bremsflüssigkeitsbehälter Bremsflüssigkeitsbehälter

DE
Hinterradbremse Vorderradbremse 1

Max

Min Max
Min

1.9. Bremsflüssigkeit - Kontrolle Bremsflüs- Ein leichtes Abfallen des Bremsflüssigkeitsstandes


sigkeitsstand ist durch die Abnutzung der Bremsbeläge bedingt
und daher normal. Der Bremsflüssigkeitsstand muss
ACHTUNG auf alle Fälle zwischen den Markierungen MIN und
Bei fehlender Kontrolle oder unzurei- MAX liegen. Ist der Bremsflüssigkeitsstand unter
chender Wartung erhöht sich die das Zeichen MIN gefallen, wenden Sie sich an einen
Unfallgefahr. Vor jedem Fahrtantritt die Kundendienst, um die Bremsanlage überprüfen zu
Bremsanlage wie in der Quick Manual lassen.
beschrieben überprüfen.

- 25 -
WARTUNG 1

ACHTUNG den. Bei Kontakt mit Augen oder Haut


DE

1 Das Motorrad nicht benutzen, wenn der


Bremsflüssigkeitsstand unter die
sofort mit reichlich Wasser abspülen und
umgehend einen Arzt aufsuchen.
Markierung MIN abgefallen ist. Unter die- ACHTUNG
sen Umständen kann es passieren, dass Zum Auffüllen des Bremsflüssigkeits-
die Bremsanlage nicht richtig funktio- stands ausschließlich die in der Tabelle
niert. Es besteht erhöhte Unfallgefahr. Sie § 1.4 angegebene Bremsflüssigkeit ver-
können die Kontrolle über das Fahrzeug wenden. Ein eventuelles Mischen unter-
verlieren. Ist der Bremsflüssigkeitsstand schiedlicher Bremsflüssigkeiten kann
unter die Markierung MIN abgefallen, gefährliche chemische Reaktionen ver-
wenden Sie sich zum Überholen der ursachen und die Bremswirkung verrin-
Bremsanlage an einen MV Agusta gern, dadurch erhöht sich die
Vertragshändler. Unfallgefahr.
ACHTUNG ACHTUNG
Das Nachfüllen von Bremsflüssigkeit darf Bei einem zu niedrigen
nur von autorisiertem Fachpersonal vor- Bremsflüssigkeitsstand kann Luft in die
genommen werden. Die Bremsflüssigkeit Bremsanlage eindringen, die
ist giftig und kann bei Einnahme tödlich Bremswirkung lässt nach und die
sein. Der Kontakt mit der Unfallgefahr wird größer. Luft in der
Bremsflüssigkeit kann Hautverätzungen Bremsanlage kann dadurch bemerkt
und Hautreizungen verursachen. werden, dass die Betätigung des
Bremsflüssigkeit von Kindern und Bremshebels "schwammiger" erscheint.
Haustieren fernhalten. Bei ungewollter Bei Luft in der Bremsanlage muss die
Einnahme von Bremsflüssigkeit kein Bremsanlage vor einem neuen Einsatz
Erbrechen hervorrufen, um ein Einatmen des Fahrzeugs bei einem MV Agusta
des Produktes in die Lungen zu vermei- Vertragshändler entlüftet werden.

- 26 -
WARTUNG 1

1.10. Flüssigkeit Kupplungsbetätigung - Kontrolle

DE
Flüssigkeitsstand 1
Der Flüssigkeitsstand für die Kupplung muß zwischen
den Zeichen MAX und MIN liegen. Ist der
Flüssigkeitsstand für die Kupplung unter das Zeichen
MIN gefallen, wenden Sie sich an einen Kundendienst,
um die Kupplungsanlage überprüfen zu lassen.
ACHTUNG
Das Motorrad niemals benutzen, wenn der
Flüssigkeitsstand für die Kupplung unter die
Markierung MIN abgefallen ist. Die Kupplung
könnte nicht richtig funktionieren. Es besteht
erhöhte Unfallgefahr. Sie können die
Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Ist der
Flüssigkeitsstand für die Kupplung unter die
Markierung MIN abgefallen, wenden Sie sich Max
zum Überholen der Kupplungsanlage an einen
Min
MV Agusta Vertragshändler.
ACHTUNG
Zum Auffüllen des Flüssigkeitsstands für die
Kupplung ausschließlich die in der Tabelle § 1.4
angegebene Kupplungsflüssigkeit verwenden.

- 27 -
WARTUNG 1

1.11. Reifen – Kontrolle und Wechsel


DE

1 ACHTUNG
Vor Fahrtantritt stets den Reifendruck
und Abnutzungszustand der Reifen
überprüfen.

Die Kontrolle des Reifendrucks ist von


grundlegender Bedeutung für die
Fahrsicherheit. Bei einem zu niedrigen
Reifendruck kann das Fahrzeug schwe-
rer gelenkt werden und die Reifen ver-
schleißen schneller. Bei einem zu hohen
Reifendruck verringert sich die
Auflagefläche des Reifens und damit die
Straßenhaftung.
Vor jedem Fahrtantritt muss daher stets ACHTUNG
der Reifendruck bei Raumtemperatur Ein falscher Reifendruck bedeutet große Gefahr
geprüft werden. D. h. das Motorrad muss beim Fahren. Bei zu niedrigem Reifendruck kann
seit mindestens drei Stunden geparkt der Reifen auf der Felge rutschen und sich von
sein. ihr ablösen. D. h. der Reifen wird völlig platt und
Sie können die Kontrolle über das Fahrzeug ver-
lieren.

- 28 -
WARTUNG 1

Fahrt gemessen, erhalten Sie höhere als die tat- Voraussetzungen nicht gegeben, muss der

DE
sächlichen Druckwerte. Dadurch könnte der Reifen umgehend bei einem MV Agusta 1
Reifendruck falsch eingestellt werden. Beim Vertragshändler gewechselt werden.
Einstellen des Reifendrucks müssen die in § 3.2
angegebenen Werte eingehalten werden. Vor län- ACHTUNG
geren Fahrten kann der Nominaldruck um 0,2 Bar Die vorgeschriebene Profiltiefe kann
erhöht werden. Für Gebrauch des Motorrades mit von Land zu Land unterschiedlich sein.
einer Geschwindigkeit höhere als 300 km/h, müs- Es müssen stets die vom jeweiligen
sen Sie den Reifendruck entsprechend den Land gesetzlich vorgeschriebenen
Werten erhöhen, die in § 3.2. gegeben werden. Werte eingehalten werden.

Sehr wichtig ist die Kontrolle des Reifenzustands ACHTUNG


vor Fahrtantritt. Stark abgenutzte Reifen sind • Stark verschlissene Reifen von einem
anfälliger gegen Löcher und verschlechtern die MV Agusta Vertragshändler wechseln
Lenkbarkeit und die Stabilität des Motorrads. Bei lassen. Das Fahren des Motorrads mit
der Überprüfung des Reifenzustands muss die stark abgenutzten Reifen ist illegal, die
Profiltiefe kontrolliert werden. Die Profiltiefe darf Fahrstabilität verringert sich. Sie kön-
nicht geringer als die durch die nen die Kontrolle über das Fahrzeug
Straßenverkehrsordnung angegebenen Werte verlieren.
sein. Am Boden der Profile dürfen keine Risse zu • Bei Schäden oder einem Loch im
sehen sein. Die Reifendecke muss frei von Reifen muss der Reifen gewechselt und
Nägeln und Glassplittern sein. Die Reifenwände nicht repariert werden. Ein reparierter
dürfen keine Risse aufweisen. Sind diese Reifen bietet im Vergleich zu einem

- 29 -
WARTUNG 1

neuen Reifen nur eingeschränkte • Zum Reifenwechsel nur die in § 3.2


DE

1 Leistungen und ein geringeres angegebenen Reifen verwenden.


Sicherheitsniveau. Unbedingt den Einsatz unterschiedli-
Wird der Reifen provisorisch oder cher Reifenmarken und Profile an
notdürftig repariert, muss bis zum näch- Vorder- und Hinterrad vermeiden. Der
stgelegenen MV Agusta Vertragshändler Einsatz ungeeigneter Reifen beeinträch-
langsam und sehr vorsichtig gefahren tigt die Lenkbarkeit und Stabilität des
werden. Lassen Sie dort den Reifen Motorrads. Es besteht erhöhte
sofort wechseln. Nach einer Unfallgefahr.
Reifenreparatur nie schneller als 60 • Die Felgen wurden für schlauchlose
km/h fahren. Der Reifen kann nicht repa- Reifen (Tubeless) entwickelt. Niemals
riert werden, wenn die Reifenwand Schlauchreifen an Felgen für schlauch-
beschädigt oder das Loch auf der lose Reifen abringen. Felgenränder und
Lauffläche größer als 6 mm ist. Reifenwulst können sich dann nicht
• Bei der provisorischen Reparatur eines richtig setzen. Die Reifen rutschen auf
Lochs im Reifen rät MV Agusta vom den Felgen und können den Druck ver-
Gebrauch flüssiger Abdichtungsmittel ab. lieren. Sie können die Kontrolle über
Diese Abdichtungsmittel können negative das Fahrzeug verlieren.
auf die einzelnen Schichten des Reifens
einwirken und Nebenschäden, die durch
eventuelle eingedrungene Gegenstände
verursacht wurden, verstecken.

- 30 -
WARTUNG 1

• Niemals Luftschläuche in einen sch- • Neue Reifen benötigen eine

DE
lauchlosen Reifen einbauen. Die Einlaufzeit, um ihre komplette Effizienz 1
Überhitzung des Reifens kann zum zu erreichen. Während der Einlaufzeit ist
Platzen des Luftschlauchs führen. Die die Reifenhaftung bei bestimmten
Reifen verlieren den Druck und Sie kön- Straßenbelägen geringer. Wir empfehlen
nen die Kontrolle über das Fahrzeug Ihnen daher während der ersten 100 km
verlieren. Fahrt mit einem neuen Reifen langsamer
• Beim Aufziehen der Reifen muss auf zu fahren.
die durch Pfeile auf der Reifenwand
angezeigte Laufrichtung geachtet wer-
den.

- 31 -
WARTUNG 1

J Ausbau des Hinterrads


DE

1 Vorsicht – Vorsichtsmassnahme:
Muss der Reifen bei einem
Reifenhändler gewechselt wer-
den, sicherstellen, dass für den
Aus- und Einbau folgende
Werkzeuge verwendet werden:
Sechskantmutter
• 55 mm Steckschlüssel
• Drehmomentschlüssel
Werden andere Werkzeuge
benutzt, können Radbauteile
schwer beschädigt werden. Wir
raten davon ab Reifenwechsel in
schlecht ausgerüsteten
Werkstätten vornehmen zu las-
sen. Es ist auf alle Fälle ratsamer Radachse mit Gewinde
sich für einen Reifenwechsel an M50x1,5 Linksgewinde
einen MV Agusta Vertragshändler 55 mm Steckschlüssel
zu wenden.
Drehmomentschlüssel

- 32 -
WARTUNG 1

J Radkontrolle

DE
1
Vor Fahrtantritt stets die Radfelge auf Risse, ACHTUNG
Verbiegungen und Verformungen überprüfen. Beim Auswuchten der Räder aussch-
ließlich zugelassene Ausgleichsgewi-
ACHTUNG chte verwenden. Keine flüssigen
Werden Schäden festgestellt, muss das Ausgleichs- oder Dichtungsmittel
Rad von einem MV Agusta verwenden.
Vertragshändler gewechselt werden.
Niemals versuchen auch nur kleine ACHTUNG
Schäden an den Rädern selbst zu behe- Niemals versuchen einen schlauchlo-
ben. sen Reifen ohne das entsprechende
Bei einem Reifenwechsel oder Spezialwerkzeug und
Austausch der Felge muss das Rad bei Schutzvorrichtungen für die Felgen
einem MV Agusta Vertragshändler abzubauen. Andernfalls besteht die
ausgewuchtet werden. Ein nicht richtig Gefahr, dass die Dichtungsfläche an der
ausgewuchtetes Rad schränkt die Felge beschädigt wird. Dadurch verliert
Fahrzeugleistung und die Labensdauer der Reifen Luft und Sie die Kontrolle
der Reifen ein. über das Fahrzeug.

- 33 -
WARTUNG 1

1.12. Kette - Kontrolle und Schmieren


DE

1 Für diese Arbeit muss das Motorrad auf ebenem


Untergrund auf den hinteren Ständer gestellt und der
Leerlauf eingelegt werden.
J Kontrolle der Kettenspannung
ACHTUNG: Vor der überprüfung der
Kettenspannung, wenden Sie sich an den MV 50 mm
Agusta Kundendienst, um zu überprüfen,
daß der Wert der statischen Einstellung der
hinteren Federung korrekt ist. Auch überprü-
fen, ob die Kette richtig geschmiert wird.
Der untere Teil der Kette muss einem Abstand von 50
mm vom unteren Kettenschutz haben. Die Kontrolle an
mehreren Stellen an der Kette ausführen. Dazu muss
das Hinterrad von Hand gedreht werden. Der Abstand
muss während der Raddrehung gleich bleiben.
Bestehen starke Unterschiede beim Spiel an der Kette,
bedeutet dies, dass einige Kettenglieder gequetscht,
verklemmt oder gedehnt sind. Ist der Abstand der Kette
zum Kettenschutz kleiner oder größer als 50 mm, muss
die Kettenspannung eingestellt werden.

- 34 -
WARTUNG 1

ACHTUNG ACHTUNG

DE
Beim Fahren des Motorrads mit einer Der Einbau einer Kette mit 1
verschlissenen oder schlecht eingestel- Kettenschloss ist gefährlich. Ein nicht
lten Kette erhöht sich die Unfallgefahr. richtig vernietetes Kettenglied oder
Vor jedem Fahrtantritt prüfen, ob die Kettenschloss kann sich öffnen und
Kettenspannung den Angaben in die- Unfälle oder schwere Motorschäden
sem Kapitel entspricht. Zum Einstellen verursachen. Niemals Ketten mit
der Kettenspannung wenden Sie sich Kettenschlössern verwenden.
bitte an einen MV Agusta ACHTUNG
Vertragshändler. Jedesmal wenn es verlangt wird, um die
ACHTUNG Hinterradnabeschrauben laufen zu las-
Bei gequetschten, verklemmten oder sen, wenden Sie an einen autorisierten
gedehnten Kettengliedern, muss die MV Agusta Kundendienst. Wenn Sie die
Kette durch eine MV Agusta Schrauben festziehen, wenden Sie ein
Vertragshändler ersetzt werden. Drehmoment an, die dem Wert gleich
ACHTUNG ist, der im Aufkleber auf dem Schwinge
Bei Schäden oder starker Abnutzung gezeigt wird. Die Anwendung einer
der Kette oder der entsprechenden Drehkraft stark als der angezeigte Wert
Zahnräder muss die Kette durch einen kann den schnellen Zerfall der hintere
MV Agusta Vertragshändler ausgetau- Radnabe verursachen und die
scht werden. Bei jedem Kettenwechsel Zuverlässigkeit des Fahrzeugs und die
müssen auch die entsprechenden Sicherheit des Piloten gefährden.
Zahnräder ausgetauscht werden.

- 35 -
WARTUNG 1

J Schmieren
DE

1 Damit die Kette richtig funktioniert, muss sie rich-


tig geschmiert werden.

Vorbereitende Reinigung: vorm Schmieren der


Kette müssen alle Schmutzablagerungen an der
Kette mit Kerosin aufgelöst werden. Diese
Schmutzreste können anschließend mit einem
sauberen Tuch bzw. einem Pressluftstrahl ent-
fernt werden.

Vorsicht – Vorsichtsmassnahme: Die ACHTUNG


Kette ist eine Kette mit Dichtringen (O- Kerosin kann gefährlich sein. Kerosin ist
Ringen). Um Schäden an der Kette zu ver- entzündlich. Der Kontakt mit Kerosin
meiden, darf diese nie mit Hochdruck- kann für Kinder und Haustiere schädlich
Dampf- oder Wasserstrahl gereinigt wer- sein. Offene Flammen und heiße
den. Es dürfen auch kein Benzin oder Gegenstände vom Kerosin fernhalten.
handelsübliche Reinigungsmittel verwen- Kinder und Haustier vom Kerosin
det werden. Die Kette darf nur mit Kerosin fernhalten. Benutztes Kerosin muss ent-
gereinigt werden. sprechend der gesetzlichen Vorschriften
entsorgt werden.

- 36 -
WARTUNG 1

Schmieren: einen leichten und gleichmäßigen

DE
Film des angegebenen Schmiermittels auf der 1
gesamten Kette auftragen. Sorgfältig darauf achten,
dass die umliegenden Fahrzeugteile, wie z. B. die
Reifen, nicht verschmutzt werden. Den Strahl des
Schmiermittels auf den internen Verbindungen
verweisen, zwecks die Oberfläche der O-Ringe sch-
mieren und innerhalb der Kettenrolle eindringen.
Vorsicht – Vorsichtsmassnahme:
Ausschließlich das in der Tabelle § 1.4.
angegebene Schmiermittel verwenden, um
die Antriebskette zu schützen und zu ver-
meiden die Ölspritzern , wenn das Fahrzeug
in Bewegung ist.
ACHTUNG: Das Schmieren der Kette
muss in den in der Tabelle des
Wartungsprogramms (§ 1.2.) angegebe-
nen Abständen erfolgen. Die Kette muss
auch nach Fahrten bei Regen oder nach
einer Fahrzeugreinigung geschmiert
werden. Bei Fahrten mit nicht oder mit
nicht ausreichend geschmierter Kette
besteht Unfallgefahr.

- 37 -
WARTUNG 1

1.13. Leerlaufdrehzahl - Kontrolle


DE

1 Die Kontrolle der Leerlaufdrehzahl muß mit Motor bei


Betriebstemperatur ausgeführt werden. Überprüfen,
dass der “CHOKE” ausgeschaltet ist.

Die Leerlaufdrehzahl muß zwischen 1150 und 1250


U/min liegen.

Wenden Sie sich zum Einstellen der Leerlaufdrehzahl


an einen Kundendienst.

- 38 -
WARTUNG 1

1.14. Auswechseln - Allgemeine Informationen 1.14.1. Sicherungen - Auswechseln

DE
Das Auswechseln der Sicherungen und der Die Sicherung für die Batterieladung befindet 1
Glühbirnen (mit Ausnahme des vorderen sich auf der Anlasser Fernrelais auf der
Standlichts) kann vom Fahrer selbst ausgeführt Fahrzeuge. Um an die Sicherung gelangen zu
werden. Dazu genau die Anweisungen einhalten. können, muß das Fahrersitz abgebaut werden.

Sicherung Batterieladung

Sicherungen Stromverbraucher

Scheinwerfer - Auswechseln der Birne

Nummernschildbeleuchtung - Auswechseln
der Birne

Anlasser
Fernrelais

- 39 -
WARTUNG 1

VORSICHT Ersatzsicherung (40 A)


DE

Sicherung für die


1 Vor der Kontrolle oder Wechseln der
Batterieladung (40 A)
Sicherungen muss der Zündschlüssel
auf “OFF” gedreht werden, um
Kurzschluss und die dadurch bedingte
Beschädigung elektrischer Bauteile zu
vermeiden.

Um die Sicherung zu ersetzen, wechseln Sie


die Sicherung fur die Batterieladung mit der
Ersatzsicherung.

ACHTUNG
Niemals eine andere Sicherung als mit
der vorgeschriebenen Leistung verwen-
den, um Schäden an der Elektroanlage
des Fahrzeugs und Brandgefahr zu ver-
meiden.

- 40 -
WARTUNG 1

Die Sicherungen der Stromverbraucher befin-

DE
den sich auf der linken Seite. Um an die 1
Sicherungen gelangen zu können muß das
Seitenteil der Karosserie abgebaut werden (siehe
§1.5).
Geben Sie die zwei Klemmplatten frei und
heben Sie den Deckel.

VORSICHT
Vor der Kontrolle oder Wechseln der
Sicherungen muss der Zündschlüssel
auf “OFF” gedreht werden, um
Kurzschluss und die dadurch bedingte
Beschädigung elektrischer Bauteile zu
vermeiden.

- 41 -
WARTUNG 1

Die durchgebrannte Sicherung auswechseln


DE

1 und den Deckel wieder aufsetzen.

- 42 -
WARTUNG 1

Die Sicherungsfunktion und -position im beilie-

DE
genden elektrischen Schaltplan angegeben. Die 1
Markierungsbuchstaben in der Abbildung entspre-
chen den Angaben im Schaltplan.
Nicht vergessen, dass sich in der Werkzeugtasche
drei Ersatzsicherungen befinden.

ACHTUNG
Niemals eine andere Sicherung als mit
der vorgeschriebenen Leistung verwen-
den, um Schäden an der Elektroanlage
des Fahrzeugs und Brandgefahr zu ver-
meiden.

- 43 -
WARTUNG 1

1.14.2. Nummernschildbeleuchtung - Auswechseln


DE

1 der Birne

Die Befestigungschrauben der unteren Deckel der


Nummernschildträger entfernen.

- 44 -
WARTUNG 1

Den unteren Deckel entfernen.

DE
1

Die Lampenhalterung aus ihrem Sitz ziehen.

- 45 -
WARTUNG 1

Die Lampe herausnehmen.


DE

1 Eine neue Lampe einführen.


Die Lampenhalterung anschließen.

Die unteren Deckel der Nummernschildträger mon-


tieren.

Vorsicht: Um Beschädigungen zu vermeiden,


vorm Wiedereinbau auf die richtige
Anordnung der Rücklicht-Kabel achten (siehe
Abbildung).

- 46 -
WARTUNG 1

1.15. Batterie

DE
1
Dieses Motorrad ist mit einer versiegelten (war- Bei Kontakt mit Schwefelsäure muss
tungsfreien) Batterie ausgestattet, die unter dem wie folgt ERSTE HILFE geleistet wer-
Heckteil angebracht ist. Die Batterie ist wartungs- den:
frei, d. h. der Batterieflüssigkeitsstand braucht • ÄUßERLICHER KONTAKT: mit reichli-
nicht überprüft bzw. nachgefüllt werden. ch fließendem Wasser abspülen.
Bei schwachen bzw. entladener Batterie (elektri- • INNERLICHER KONTAKT: Grosse
sche Probleme, Startschwierigkeiten), muss sie Mengen Wasser oder Milch trinken und
so bald wie möglich bei einem MV Agusta sofort einen Arzt benachrichtigen.
Vertragshändler aufgeladen werden. Beachten • AUGEN: Mindestens 15 Minuten mit
Sie, dass die Batterie sich schneller entlädt, wenn Wasser spülen und sofort einen Arzt
elektrisches Sonder-Zubehör installiert wurde. aufsuchen.
Bei Austreten von Schwefelsäure bildet
ACHTUNG sich Wasserstoffgas, das bei offenen
Ist das Batteriegehäuse beschädigt, Flammen oder Funkenbildung explodie-
kann Schwefelsäure austreten. ren kann.
Schwefelsäure ist giftig und stark Zum Wechseln der Batterie wenden Sie
ätzend. Jeglichen Kontakt mit Haut, sich bitte an einen autorisierten MV
Augen und Kleidung vermeiden. Bei Agusta Kundendienst.
Arbeiten an oder in der Nähe der
Batterie stets eine Schutzbrille tragen.

- 47 -
WARTUNG 1

Längeres Stilllegen GEFAHR: Ein Vertauschen der


DE

1 Polanschlüsse kann die Ladeanlage und


die Batterie beschädigen. Das rote Kabel
Soll das Fahrzeug für einen längeren Zeitraum
(einen Monat oder mehr) nicht benutzt werden, müssen an den Pluspol (+) der Batterie
und die schwarzen Kabel an den Minuspol
sollten die Batteriekabel von der Batterie abge-
(-) angeschlossen werden. Beim Ausbau
nommen werden bzw. die Batterie von einem der Batterie muss ALS ERSTES die
Fachmann ausgebaut werden. Zur Erhaltung der Polklemme vom Minuspol der Batterie
Batterie-Lebensdauer sollte die Batterie bei län- und anschließend vom Pluspol abgenom-
gerem Stilllegen jeden Monat bei einem MV men werden. Beim Wiedereinbau in
Agusta Vertragshändler nachgeladen werden. umgekehrter Reihenfolge vorgehen.

- 48 -
WARTUNG 1

1.16. Fahrzeugpflege

DE
Eine regelmäßige Pflege ist wichtig,
1
damit Ihr Motorrad über lange Zeit
seinen Wert behält. Lack- und andere
Oberflächen müssen gepflegt und
geschützt werden. Stets auf eventuel-
le Schäden, Abnutzung und Austreten
ätzender Flüssigkeiten achten.

Vorsicht – Vorsichtsmass-
nahme: Vorm Waschen müs-
sen die Auspuffenden ver-
stopft und die elektrischen
Teile geschützt werden. Vorsicht – Vorsichtsmassnahme: Keine Hochdruck-
Wasserstrahl oder Dampfreinigungsgeräte verwen-
ACHTUNG: den, da andernfalls Wasser in Motorradbauteile ein-
Ist das Motorrad noch von dringen und diese beschädigen kann.
der letzten Fahrt warm, muss ANMERKUNG: Die Reinigungsmittel verunreinigen
abgewartet werden, bis sich die Umwelt. Aus diesem Grund sollte die
der Motor und die Fahrzeugreinigung in Bereichen, die mit Sammlungs-
Auspuffanlage abgekühlt und Klärungsanlagen der Reinigungswasser ausge-
haben. stattet sind, vorgenommen werden.

- 49 -
WARTUNG 1

Mit Wasser, Schwamm und einem milden Bei Fahrten auf Straßen, auf denen Streusalz
DE

1 Reinigungsmittel säubern. Mit einem weichen


Tuch abtrocknen. An schwer zugänglichen Stellen
ausgebracht wurde, muss das Motorrad so bald
wie möglich gereinigt werden. Dann ausschließli-
einen Druckluftstrahl verwenden. ch mit kaltem Wasser waschen. Warmes Wasser
Vorsicht – Vorsichtsmassnahme: verstärkt die Korrosionswirkung.
• Sicherstellen, dass keine kratzende Tücher ACHTUNG: Sicherstellen, dass kein Öl
oder Schwämme benutzt werden, die vorher für oder Wachs auf die Bremsen oder Reifen
scharfe Reinigungsmittel (Lösungsmittel, gelangt. Gegebenenfalls die Bremsschei-
Benzin, etc.) verwendet wurden. ben mit einem Reinigungsmittel für
• Um nicht-reparierbare Schäden an der Bremsscheiben oder Aceton reinigen und
Karosseriebauteile zu vermeiden, laugen- die Reifen mit heißem Wasser und einem
oder säurehaltigen Reinigungsmittel, Benzin, milden Reinigungsmittel waschen.
Bremsflüssigkeit oder andere Lösungsmittel ACHTUNG: Bei nassen Bremsen verringert
verwenden nicht. Das Karosseriebauteile sich die Bremsleistung und erhöht sich die
ausschließlich mit einem weichen Tuch,
Unfallgefahr. Nach dem Waschen des
lauwarmem Wasser und einem milden
Reinigungsmittel säubern. Fahrzeugs den Motor starten und langsam
• Wenn du Zweifel über den chemischen einige Minuten fahren. Einige Male vorsich-
Aufbau von hast Reinigungsmittel, prüfen sei- tig bremsen, so dass die Bremsscheiben
nen Effekt, indem es ihn auf einem wenig und Bremsbeläge trocknen können.
Bereich der Karosserie anwendet, bevor es sie ACHTUNG: Die Antriebskette muss
auf dem vollständigen Motorrad verwendet. sofort nach der Reinigung und Trocknen
• Wenn die Karrosseriebauteile von Ihrem des Fahrzeugs geschmiert werden. Das
Fahrrad haben eine matte Farbe, vermeiden Sie Schmieren der Kette muss entsprechend
Polieren Produkte wie Schleifpaste, "polni- der Angaben in § 1.12 der vorliegenden
sche" oder Wachs. Diese Produkte verändern Bedienungs- und Wartungsanleitung
könnten die Homogenität der Farbe. vorgenommen werden.

- 50 -
WARTUNG 1

1.17. Längeres Stillegen

DE
Soll das Fahrzeug über längere Zeit stillgelegt werden, müs- 1
sen folgende Vorkehrungen getroffen werden:
Den Benzintank entleeren.
Die Batterie ausbauen und in geeigneter Weise aufbewahren. Die Batterie jeden Monat nachladen.
Die Kerzenstecker abziehen und die Zündkerzen ausbauen. Einen Teelöffel Motoröl in jede
Kerzenbohrung einfüllen, anschließend die Kerzen wieder einbauen und die Kerzenstecker auf-
setzen und den Motor einige Umdrehungen ausführen lassen.
Alle Bowden- und Seilzüge sowie die Drehpunkte der Hebel und Pedale schmieren.
Das Motorrad reinigen (§1.16.).
Um die Integrität und Leistung der Reifen zu garantieren, sollte das Fahrzeug an einem kühlen, trocke-
nen und dunklem Raum mit gleichbleibender Temperatur unter 25°C abgestellt werden. Die Reifen
dürfen keinen direkten Kontakt mit Heizkörpern oder Heizungsleitungen und keinen längeren Kontakt
mit Öl oder Benzin haben. Die Reifen sollten nicht in der Nähe von Elektromotoren oder Geräten auf-
bewahrt werden, bei denen elektrische Funkenbildung oder elektrische Entladungen entstehen.
Während der Stillstandzeit muss das Motorrad auf den hinteren Ständer gestellt werden.
Das Motorrad mit einer zweckmäßigen Schutzplane abdecken.
Einsatz nach dem Stillegen muß eine allgemeine
Fahrzeugkontrolle vorgenommen und gegebenenfalls die ent-
sprechenden Wartungsarbeiten (§1.2.) ausgeführt werden.

- 51 -
STÖRUNGEN 2

2.1. Störungen am Motor: DER MOTOR SPRINGT NICHT AN

Der JA Der Starterschalter JA


Starterschalter ist Jetzt springt der Der Fehler ist behoben.
DE

2 gedrückt?
in Ruhestellung holen. Motor an?

NEIN NEIN
Leerlauf einlegen oder
Gang eingelegt, JA den Ständer hochklappen JA
Seitenständer Jetzt springt der Der Fehler ist behoben.
und den Kupplungshebel Motor an?
ausgeklappt.
betätigen.
NEIN NEIN

Der Startvorgang NEIN Den Startvorgang Jetzt springt der


JA
wurde richtig Der Fehler ist behoben.
richtig ausführen. Motor an?
ausgeführt?

JA

Der Benzintank JA Jetzt springt der JA


Tanken Der Fehler ist behoben.
ist leer? Motor an?

NEIN NEIN
Weiter auf der nächsten Seite

- 52 -
STÖRUNGEN 2

Fortsetzung von der vorherigen Seite

Sind die NEIN JA

DE
Sicherungen F4 und F6
Die Sicherungen F4 und
F6 auswechseln(§1.14.1.)
Jetzt springt der
Motor an?
Der Fehler ist behoben. 2
in Ordnung?

JA NEIN

NEIN Die Batterie durch eine Jetzt springt der JA


Die Batterie wird MV Agusta Kundendienst Der Fehler ist behoben.
aufgeladen? Motor an?
neuladen lassen

JA NEIN

Den Code des NEIN Den auf der MV Code Card


Schlüssels wurde
angegebenen Code eine
Jetzt springt der JA
MV Agusta Kundendienst Der Fehler ist behoben.
erkannt? Motor an?
eingeben lassen

JA
NEIN
Wenden Sie sich an den
MV Agusta Kundendienst

- 53 -
STÖRUNGEN 2

DER MOTOR STELLT BEIM LAUFEN AB

NEIN Wenden Sie sich an den


Der Armaturenbrett
DE

2 ist eingeschaltet? MV Agusta Kundendienst

JA

Der Benzintank
NEIN JA
Tanken Jetzt springt der
ist leer? Motor an? Der Fehler ist behoben.

NEIN NEIN

Sind die NEIN Die Sicherungen F4 und JA


Sicherungen F4 und Jetzt springt der
F6 auswechseln(§1.14.1.) Motor an? Der Fehler ist behoben.
F6 in Ordnung?

JA NEIN

Wenden Sie sich an den


MV Agusta Kundendienst

- 54 -
STÖRUNGEN 2

DER MOTOR WIRD ZU HEISS (Temperatur der Kühlflüssigkeit = 112°÷140° C)

Ist ausreichend NEIN Wenden Sie sich an den

DE
Kühlflüssigkeit
vorhanden?
MV Agusta Kundendienst 2
(§1.7.)

JA

NEIN Die Sicherung F5 Hat der Motor JA


Die Sicherung F5 auswechseln jetzt die richtige Der Fehler ist behoben.
ist in Ordnung? (§1.14.1.) Betriebstem-
peratur?

JA NEIN

Wenden Sie sich an den


MV Agusta Kundendienst

- 55 -
STÖRUNGEN 2

DER ÖLDRUCK IST ZU NIEDRIG (Das Motoröldruck-Kontrollampe


ist eingeschaltet, während der Motor läuft)
DE

2 Ist ausreichend Den Motorölstand durch


NEIN eine MV Agusta Ist der Öldruck JA
Motoröl Der Fehler ist behoben.
vorhanden? Kundendienst nachfüllen jetzt richtig?
(§1.6.) lassen

JA NEIN

Wenden Sie sich an den


MV Agusta Kundendienst

- 56 -
STÖRUNGEN 2

2.2. Störungen an der elektrischen Anlage: DIE BELEUCHTUNG FUNKTIONIERT NICHT

DE
NEIN JA
Die Sicherungen
vom Beleuchtung
Die Sicherung(en)
auswechseln (§1.14.1.)
Jetzt funktioniert
die Beleuchtung?
Der Fehler ist behoben. 2
sind in Ordnung?

JA NEIN

Die Glühbirnen
NEIN Die Glühbirne(n) JA
Jetzt funktioniert Der Fehler ist behoben.
sind in Ordnung? auswechseln (§1.14.) die Beleuchtung?

JA NEIN

Wenden Sie sich an den


MV Agusta Kundendienst

- 57 -
STÖRUNGEN 2

DIE HUPE FUNKTIONIERT NICHT

Die Sicherung F1
NEIN Die Sicherung F1
JA
DE

2 ist in Ordnung? auswechseln (§1.14.1.)


Funktioniert die
Hupe jetzt?
Der Fehler ist behoben.

JA NEIN
Wenden Sie sich an den
MV Agusta Kundendienst

DER KILOMETERZÄHLER FUNKTIONIERT NICHT

Die Sicherung F1
NEIN Die Sicherung F1 Funktioniert der JA
Kilometerzähler Der Fehler ist behoben.
ist in Ordnung? auswechseln (§1.14.1.)
jetzt?

JA NEIN
Wenden Sie sich an den
MV Agusta Kundendienst

- 58 -
STÖRUNGEN 2

DIE KONTROLLEUCHTEN DES ARMATURENBRETTES FUNKTIONIER NICHT

Die Sicherung F1 NEIN Die Sicherung F1 Funktionier JA

DE
ist in Ordnung? auswechseln (§1.14.1.) die Kontrolleuchten
jetzt?
Der Fehler ist behoben.
2
JA NEIN
Wenden Sie sich an den
MV Agusta Kundendienst

DIE LICHTMASCHINE LÄDT DIE BATTERIE NICHT AUF


(Das Batterielade-Kontrollampe ist eingeschaltet, während der Motor läuft)

Die Sicherung NEIN Die Sicherung für die Jetzt lädt der JA
für die Batterieladung Batterieladung auswech- Lichtmaschine die Der Fehler ist behoben.
ist in Ordnung? seln (§1.14.1.) Batterie auf?

JA NEIN
Wenden Sie sich an den
MV Agusta Kundendienst

- 59 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1. Allgemeine Beschreibung des Motorrads

(N) Armaturenbrett
(B) Zündung - Versorgung

(I) Batterie (O) Auspuffsystem


(G) Vordere
DE

3 Federung

(E) Kühlung

(L) Vorderradbremse (F) Rahmen

(A) Motor

(C) Getriebe
(H) Hintere Federung (M) Hinterradbremse

(D) Endantrieb

- 60 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

A - Motor: Viertaktmotor, 4-Zylinder in Reihe, G - Vordere Federung: Hydraulische Gabel mit


Ventilsteuerung mit doppelter obenliegender umgekehrten Gabelschäften. Mit Einstellungs-
Nockenwelle mit Radialventilen. Sumpf-sch- system.
mierung.
H - Hintere Federung: Schwingarm mit progres-
B - Zündung - Versorgung: Integriertes Zünd- siver Wirkung und Einzelstoßdämpfer mit
Einspritzsystem. Elektronische Zündung mit Einstellungssystem.

DE
induktiver Entladung. Elektronische 3
Einspritzung “Multipoint”. I - Batterie: versiegelt und wartungsfrei.

C - Getriebe: Ausziehbar, Sechsganggetriebe L - Vorderradbremse: Doppelte Bremsscheibe


mit ständig greifenden Zahnrädern. mit halb-schwimmend gelagerten Bremssätteln
mit vier Bremskolben.
D - Endantrieb: Bestehend aus Ritzel, Zahnkranz
und Kette. M - Hinterradbremse: Einzelscheibe mit Brems-
zange mit vier Bremskolben.
E - Kühlung: mit unterschiedlichen Öl- und
Wasser-Wärmetauscher. N - Armaturenbrett: Ausgestattet mit
Kontrolleuchten und digitalen Instrumenten.
F - Rahmen: Gitterförmig, Stahlrohrrahmen mit
Seitenplatten aus Aluminium. O - Auspuffsystem: Ausgestattet mit katalyti-
schem Konverter für Abgasverkleinerung.

- 61 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.1 Bremskreislauf Vorderradbremse

2 1
DE

1 Hauptbremszylinder
4 2 Bremshebel
3 Bremsleitung
5 4 Bremssattel
5 Bremsscheiben

- 62 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.2. Bremskreislauf Hinterradbremse

DE
3

6
3

1 Bremshebel
2 Hauptbremszylinder
3 Bremsleitung
5 1 2 4 Bremsflüssigkeitsbehälter
5 Bremssattel
6 Bremsscheibe

- 63 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.3. Kupplungskreislauf
DE

3 1
2

1 Kupplungshebel
2 Baugruppe
3 4 Kupplungs-Hauptzylinder
3 Kupplungsleitung
4 Baugruppe kleiner
Kupplungszylinder

- 64 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.4. Motorschmierung

DE
3

3
1 Ölwanne
1 2 2 Ölfilter
3 Ölzuleitung zum Zylinderkopf

- 65 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.5. Kühlkreislauf

2
1
DE

3 4
1 Ausdehnungsgefäß
2 Oberer Kühler
3 Unterer Kühler
4 Kühlmittelpumpe

- 66 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.1.6. Benzin-Versorgungskreislauf

DE
1
3
2

3
1 Drosselkörper
2 Benzinpumpe
3 Benzinleitung

- 67 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3
DE

3.2. Technische Daten


Bezeichnung F4 R F4 RR
TECHNISCHE ANGABEN
Radabstand (mm) (*) 1430 1430
Gesamtlänge (mm) (*) 2100 2100
Gesamtbreite (mm) 750 750
Sitzbankhöh (mm) (*) 830 830
Bodenfreiheit (mm) (*) 115 115
Vorlauf (mm) (*) 100,4 100,4
* : Die angegebenen Werte sind nicht verbindlich. Die angegebenen Werte können sich je nach Zustand und Trimmung des Fahrzeugs ändern.

- 68 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
Leergewicht (Kg) 192 192
Tankinhalt Benzintank(lt) (*) 17 17
Benzinreserve (lt) (*) 4 4
Ölmenge im Motorgehäuse (lt) 3,5 3,5

DE
MOTOR 3
Typ Vierzylinder-Viertaktmotor, 16 Ventile
Bohrung (mm) 79 79
Hub (mm) 50,9 50,9
Hubraum (cm3) 998 998
Verdichtungsverhältnis 13,4 : 1 13,4 : 1
Starten/Anlassen Elektrisch
Kühlung Mit unterschiedlichen Öl- und Wasser-Wärmetauscher
Motorgehäuse und Deckel Druckguß
Zylinderkopf und Zylinder Kokillenguß
Ventile Bimetallisch / Monometallisch (Titanium) Monometallisch (Titanium)
VENTILSTEUERUNG
Typ Doppelte obenliegende Nockenwelle, Radialventile
* : Die angegebenen Werte sind nicht verbindlich. Die angegebenen Werte können sich je nach Außentemperatur,
Motortemperatur und Verdampfungspunkt des verwendeten Benzins ändern.

- 69 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
SCHMIERUNG
Typ Sumpfschmierung
ZÜNDUNG - VERSORGUNG
Typ Integriertes Zünd-Einspritzsystem Magneti Marelli IAW 7BM
mit Mikuni-Drosselkörper; Elektronische Zündung mit induktiver Entladung;
DE

3 Elektronische, sequentiell getaktete Multipoint-Einspritzung;


Saugrohr-Längenverstellung mit Torque Shift System (TSS).
Zündkerzen NGK CR9 EB NGK CR9 EB
Elektrodenabstand (mm) 0,7 ÷ 0,8 0,7 ÷ 0,8
KUPPLUNG
Typ Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit
mechanische Anti-hopfenvorrichtung mechanische Anti-hopfenvorrichtung
HAUPTANTRIEB
Zahnzahl Zahnrad Kurbelwelle Z = 48 Z = 48
Zahnzahl Zahnrad Kupplung Z = 82 Z = 82
Übersetzungsverhältnis 1,708 1,708
ENDANTRIEB
Zahnzahl Ritzel Z = 15 Z = 15
Zahnzahl Zahnkranz Z = 41 Z = 41
Übersetzungsverhältnis 2,733 2,733
GETRIEBE
Typ Ausziehbar, Sechsganggetriebe mit ständig greifenden Zahnräder

- 70 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
Untersetzung Gänge (Gesamtverhältnis)
Erster 2.643 (12.341) 2.643 (12.341)
Zweiter 2.062 (9.631) 2.062 (9.631)
Dritter 1.722 (8.042) 1.722 (8.042)
Vierter 1.500 (7.004) 1.500 (7.004)

DE
Fünfter
Sechster
1.318 (6.155)
1.190 (5.559)
1.318 (6.155)
1.190 (5.559)
3
RAHMEN
Typ Gitterförmiger 25 CrMo- Gitterförmiger 25 CrMo-
Stahlrohrrahmen (MAG-verschweißt) Stahlrohrrahmen (TIG-verschweißt)
Auflageblech Schwingendrehpunkt Aluminiumlegierung Aluminiumlegierung
VORDERE FEDERUNG
Typ ÖHLINS Nix 30 - Hydraulische Gabel
Hydraulische Gabel mit umgekehrten
mit umgekehrten Gabelschäften.
Gabelschäften. Mit Einstellungssystem
Mit Einstellungssystem für
für Ausdehnungs- und Kompressions-
Ausdehnungs- und Kompressions-
bremse sowie Federvorspannung
bremse sowie Federvorspannung
Ø Schaft (mm) 50 43
Hubhöhe an Gabelbeinachse 120 120
HINTERE FEDERUNG
Typ Progressiv, Einzelstoßdämpfer mit ÖHLINS TTX - Progressiv, Einzel-
Einstellvorrichtung für Ausdehnungs- stoßdämpfer mit Einstellvorrichtung
und Kompressionsbremse (hohe Gänge/ für Ausdehnungs- und Kompressions-
niedrige Gänge) sowie Federvorspannung bremse sowie Federvorspannung

- 71 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
Einarmschwinge Aluminiumlegierung Aluminiumlegierung
Radhub (mm) 120 120
VORDERRADBREMSE
Typ Doppelte Bremsscheibe mit halb- Doppelte Bremsscheibe mit halb-
DE

3 schwimmend gelagerten Bremssätteln schwimmend gelagerten Bremssätteln


Ø Bremsscheibe (mm) 320 320
Bremsscheibenflansch Aluminium Aluminium
Bremspumpe Axial Radiale
Bremszange (Durchmesser Bremskolben mm) Radialbremskolben, mono-Stück, Radialbremskolben, mono-Stück,
mit vier Bremskolben (Ø 34) mit vier Bremskolben (Ø 34)
HINTERRADBREMSE
Typ Stahlscheiben Stahlscheiben
Ø Bremsscheibe (mm) 210 210
Bremszange (Durchmesser Bremskolben mm) Vier Bremskolben (Ø 25,4) Vier Bremskolben (Ø 25,4)
VORDERRADFELGE
Material Aluminiumlegierung Schmiede Aluminiumlegierung
Ausmaß 3,50” x 17” 3,50” x 17”
HINTERRADFELGE
Material Aluminiumlegierung Schmiede Aluminiumlegierung
Ausmaß 6,00” x 17” 6,00” x 17”

- 72 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
REIFEN
Vorne 120/70-ZR 17 (58 W) 120/70-ZR 17 (58 W)
Hinten 190/55-ZR 17 (75 W) 190/55-ZR 17 (75 W)
Merke und Typ PIRELLI - Diablo Supercorsa SP PIRELLI - Diablo Supercorsa SP

DE
Reifendruck (*) Geschwindigkeit nie- Geschwindigkeit Geschwindigkeit nie- Geschwindigkeit
drigere als 300 km/h höhere als 300 km/h drigere als 300 km/h höhere als 300 km/h
3
Vorne 2.3 bar (33 psi) 2.5 bar (36 psi) 2.3 bar (33 psi) 2.5 bar (36 psi)
Hinten 2.3 bar (33 psi) 2.9 bar (42 psi) 2.3 bar (33 psi) 2.9 bar (42 psi)
ELEKTRISCHE ANLAGE
Spannung 12V 12V
Fahrlicht PHILIPS XenStart D1S 35W PHILIPS XenStart D1S 35W
Standlicht hinten 4-Dioden - 12V 0.6W 4-Dioden - 12V 0.6W
Batterie 12V - 8,6Ah 12V - 8,6Ah
Lichtmaschine 350 W bei 5000 U/min. 350 W bei 5000 U/min.
KAROSSERIE
Karosserie Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Sportscheibe Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Heck Seitenteilen Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Tank Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
* : Beim Einsatz anderer Marken als der empfohlenen Reifenmarken muss der vom Reifenhersteller auf der Reifenwand auf-
geprägte Reifendruck eingehalten werden.

- 73 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

Technische Daten

Bezeichnung F4 R F4 RR
Ansaugstutzen Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Airbox Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Seitenteile Airbox Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Vorderer Kotflügel Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
DE

3 Kettenschutz Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material


Abdeckung Auspuffrohr Aluminium Aluminium
Hitzeschutz Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material
Nummernschildhalter Thermoplastisches Material Thermoplastisches Material

- 74 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

DE
3

- 75 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

2 3 4 5 6

7
1
DE

3
12

11

8
10

- 76 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.3. Farbkennziffern für Karosseriebauteile (F4 R)


Die lackierten Karosseriebauteile haben folgende Farbkennzeichnung in Bezug auf die jeweilige
Farbkennziffer des Motorrads:

1. - Sportscheibe; 8. - Rechtes Karosserie-Seitenteil;


2. - Rechter Rückspiegel; 9. - Linkes Karosserie-Seitenteil;
3. - Linker Rückspiegel; 10. - Karosserie-Unterteil;

DE
4.
5.
-
-
Airbox;
Benzintank:
11. - Rechtes Tank-Seitenteil; 3
12. - Linkes Tank-Seitenteil:
Farbkennziffer A: Farbkennziffer A:
Pastellrot (Kennziffer Palinal 926R750) Grau medium metallisiert Titan
Farbkennziffer B: (Kennziffer Palinal L820)
MV Pastellweiß ICE Farbkennziffer B:
(Kennziffer Palinal 929.F364) Anthrazit metallisiert “Senna”
(Kennziffer PPG GM WA9561)
6. - Hinteres rechtes Seitenteil;
7. - Hinteres linkes Seitenteil:
Farbkennziffer A:
Grau medium metallisiert Titan
(Kennziffer Palinal L820)
Farbkennziffer B:
MV Pastellweiß ICE
(Kennziffer Palinal 929.F364)

- 77 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

7 6 5 4 12

1
DE

3
9

14

13

2 11

10

- 78 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.4. Farbkennziffern für Karosseriebauteile (F4 RR)


Die lackierten Karosseriebauteile haben folgende Farbkennzeichnung in Bezug auf die jeweilige
Farbkennziffer des Motorrads:
4. - Linker Rückspiegel;
1. - Sportscheibe: 5. - Rechter Rückspiegel;
Farbkennziffer A: 6. - Airbox;
Pastellrot (Kennziffer Palinal 926R750) + 7. - Benzintank;

DE
MV Pastellweiß ICE 8. -
9. -
Hinteres linkes Seitenteil;
Hinteres rechtes Seitenteil;
3
(Kennziffer Palinal 929.F364)
Farbkennziffer B: 10.- Karosserie-Unterteil;
Mattweiß perlige (Kennziffer Dr. A. Schoch 11.- Vorderer Kotflügel;
AG 3610-002931 + Palinal Matt 4 TIXO) + Farbkennziffer A:
Mattschwarz intensiv (Kennziffer Palinal Pastellrot (Kennziffer Palinal 926R750)
929XR486 + Palinal Matt 4 TIXO) Farbkennziffer B:
Mattweiß perlige (Kennziffer Dr. A. Schoch
AG 3610-002931 + Palinal Matt 4 TIXO)
2. - Linkes Karosserie-Seitenteil;
3. - Rechtes Karosserie-Seitenteil; 12. - Linkes Tank-Seitenteil;
13. - Rechtes Tank-Seitenteil;
Farbkennziffer A: 14. - Sportscheibe- Spoiler:
Pastellrot (Kennziffer Palinal 926R750) +
MV Pastellweiß ICE Farbkennziffer A:
(Kennziffer Palinal 929.F364) MV Pastellweiß ICE
(Kennziffer Palinal 929.F364)
Farbkennziffer B: Farbkennziffer B:
Mattweiß perlige (Kennziffer Dr. A. Schoch Mattschwarz intensiv (Kennziffer Palinal
AG 3610-002931 + Palinal Matt 4 TIXO) 929XR486 + Palinal Matt 4 TIXO)

- 79 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

1
2
DE

4
3

- 80 -
TECHNISCHE INFORMATIONEN 3

3.5. Rahmen- und Radfahrteile Farbkennziffer


Die lackierten Rahmen- u. Radfahrteile haben folgende Farbkennzeichnung:

1. - Rahmen: 3. - Motor:

- F4 R (Farbkennziffer A); Matt Schwarz


- F4 RR (Farbkennziffer A): (Kennziffer Pulverit 3500/0085)

DE
Anthrazitgrau metallisiert 3
(Kennziffer Palinal 926XH893)
- F4 R (Farbkennziffer B);
- F4 RR (Farbkennziffer B):
Rahmen Rot
(Kennziffer Palinal 211XH987)

2. - Scheinwerferhalterung: 4. - Zylinderkopfabdeckung:
Anthrazitgrau metallisiert Motor Rot
(Kennziffer Palinal 926XH893) (Kennziffer RAL 3001)

- 81 -
ANMERKUNGEN

Informationshinweis
MV Agusta S.p.A. verfolgt eine Politik ständiger Verbesserung ihrer Produkte. Aus diesem Grund kann es
vorkommen, dass kleine Abweichungen zwischen dem vorliegenden Dokument und dem von Ihnen erwor-
benen Fahrzeug bestehen. Die Modelle MV Agusta werden in zahlreiche Länder exportiert, in denen unter-
schiedliche Straßenverkehrsordnungen und Zulassungsverfahren bestehen. In der Hoffnung auf Ihr
Verständnis behält sich MV Agusta S.p.A. deshalb das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung,
Änderungen an ihren Produkten und den technischen Dokumentationen vorzunehmen.
DE

3 Wir schlagen vor, um den Internetplatz www.mvagusta.it häufig zu besichtigen, um Informationen und
Updates über die MV Agusta-Produkte und die in Verbindung stehenden Unterlagen zu erhalten.

Die Umwelt schützen und respektieren


Alles was wir tun hat Auswirkungen auf den gesamten Planeten und seine Ressourcen.
Zum Schutz der Gemeinschaft weist MV Agusta die Kunden und die Angestellten im Kundendienst darauf
hin, wie das Motorrad umweltschonend genutzt und Motorradbauteile und Flüssigkeiten entsprechend der
geltenden Umweltschutzgesetze entsorgt bzw. dem Recycling zugeführt werden können.

© 2011
Die vollständige oder teilweise Vervielfältigung dieses Dokuments ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung der MV Agusta
S.p.A. verboten.

Teilnr. n° 8000B5511
Ausgabe n° 1 - Juli 2011

- 82 -