Sie sind auf Seite 1von 33

CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Produktion (Wahlfachstudierende)
Produktionsplanung und Reihenfolgeplanung II

Dr. Justus Arne Schwarz


Lehrstuhl für ABWL und Produktion, Prof Dr. Raik Stolletz

Mannheim, 25.09.2018
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

Kursplan - Teil 1
• Einführung in das Operations Management
• Prozessanalyse deterministischer Systeme
• Prozessanalyse stochastischer Systeme
• Produktionsplanung & Reihenfolgeplanung
• Kapazitätsplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 2


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda
1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell
2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien
3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Literatur:
• Günther and Tempelmeier (2016), Kapitel 11.1.3 und 11.1.5
• Helber (2014), Kapitel 8 & Kapitel 9
• Nahmias (2015), Anhang 7-A, Kapitel 8
2018
c Prof. Dr. R. Stolletz. Alle Rechte vorbehalten.
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 3
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Rüstvorgänge

• Produktwechsel von ’Magnum’ zu ’Magnum Infinity’ bei Langnese

Rüstvorgang: Rüstvorgang
• Keine Reinigung notwendig • “Spülen” der Anlage mit
• Tauschen des Verpackungs‐ neuem Produkt
materials (parallel zur • Tauschen des Verpackungs‐
Fertigung möglich) materials (parallel zur
Rüstzeiten: Fertigung möglich)
• Keine Rüstzeiten:
Rüstkosten: • Spülvorgang (mehrere
• Personalkosten Minuten)
• Evtl. Ausschuss Rüstkosten:
• Personalkosten
• Ausschuss

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 4


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Losgrößenplanung - Kennzeichen

• Rüsten:
Vorbereiten eines Arbeitssystems für die Erfüllung der Arbeitsaufgaben
• Rüstzeit:
Für den Rüstvorgang notwendige Zeit
(=
ˆ Verminderung der produktiv nutzbaren Zeit)
• Rüstkosten:
Personalkosten, Materialkosten, Anlaufkosten (Opportunitätskosten für
entgangene produktiv nutzbare Zeit)

Entscheidung:
• Zusammenfassen der Bedarfsmengen (Nachfrage) aus mehreren Perioden zu
einem Los
Ziel:
• Bestimmung von kostenminimierenden Losgrößen unter
Kapazitätsbeschränkungen
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 5
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Losgrößen, Rüst- und Produktionszeiten

Produktionszyklus

Losgröße = 1

Produktionszyklus

Losgröße = 5

Losgröße = 10

Losgröße = 25

0 5 10 15 20 25 30

Produktionszeit (Produkt 1) Produktionszeit (Produkt 2)
Rüstzeit (Produkt 1) Rüstzeit (Produkt 2)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 6


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Losgröße versus effektive Produktionskapazität

Zusammenhang zwischen Produktionskapazität und Losgröße

0.9

0.8
Anteil an der Gesamtkapazität

0.7

0.6

0.5

0.4

0.3

0.2

0.1

0
0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50
Losgröße in ME

Anteil der Rüstzeit Anteil der Produktionszeit

(Rüstzeit: 5 Stunden, Produktionszeit: 1 Stunde je Mengeneinheit(ME))


Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 7
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Kapazitierte Losgrößenplanung: Optimierungsproblem


Vorgaben:
• Deterministische Nachfrage für ein einzelnes
Produkt in jeder Periode Zeitabhängig

• Maximale Produktionskapazität pro Periode Zeitabhängig Deterministisch

Homogen

• Rüstkosten pro Rüstvorgang Dynamik

Heterogen

• Lageranfangsbestand Stationär

Homogen
Diversität

• Lagerkosten pro Stück und Periode Deterministisch Stochastisch

Unsicherheit

Entscheidung:
• Rüstperioden und Produktionsmenge in diesen Perioden
Ziel:
• Minimierung der Lagerkosten und Rüstkosten
Nebenbedingungen:
• Nachfrage muss erfüllt werden
• Rüstvorgang für Produktion benötigt
• Produktionskapazität darf nicht überschritten werden
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 8
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell

2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien

3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 9


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Kapazitiertes Losgrößenproblem - Daten

• Nachfrage:
Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ∅
Nachfrage dt [ME] 20 50 10 50 50 10 20 40 20 30 30

• Maximale Periodenkapazität: c = 150 ME


• Rüstkosten: s = 100 EUR
• Lageranfangsbestand: L0 = 0
• Lagerkosten: k l = 1 EUR/(ME · Periode)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 10


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Kapazitiertes Losgrößenproblem - Lösungsstrategien

“Lot-for-Lot”-Produktion:

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Summe
Nachfrage dt [ME] 20 50 10 50 50 10 20 40 20 30 300
Produktionsmenge Xt [ME] 20 50 10 50 50 10 20 40 20 30 300
Lagerendbestand Lt [ME] 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Rüstkosten [EUR] 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 1000
Lagerkosten [EUR] 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Relevante Kosten [EUR] 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 1000

“Losgröße = maximale Produktionskapazität”:

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Summe
Nachfrage dt [ME] 20 50 10 50 50 10 20 40 20 30 300
Produktionsmenge Xt [ME] 150 0 0 0 150 0 0 0 0 0 300
Lagerendbestand Lt [ME] 130 80 70 20 120 110 90 50 30 0
Rüstkosten [EUR] 100 0 0 0 100 0 0 0 0 0 200
Lagerkosten [EUR] 130 80 70 20 120 110 90 50 30 0 700
Relevante Kosten [EUR] 230 80 70 20 220 110 90 50 30 0 900

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 11


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell

2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien

3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 12


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Kapazitiertes Losgrößenmodell (I)

Indizes:
t = 1, ..., T Planungsperioden

Parameter:
dt Nachfrage in Periode t
c Maximale Produktionsmenge je Periode
s Rüstkostensatz
L0 Lageranfangsbestand
kl Lagerkostensatz (je Produkt und Periode)

Entscheidungsvariablen:
Xt Produktionsmenge in Periode t
Lt Lagerendbestand
( in Periode t
1 wenn in Periode t ein Rüstvorgang stattfindet,
Γt =
0 sonst
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 13
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Kapazitiertes Losgrößenmodell (II)

Zielfunktion:

Nebenbedingungen:

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 14


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Kapazitiertes Losgrößenmodell

Daten: wie im Beispiel auf Folie 10


Kostenminimaler Produktionsplan:

Periode t 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Summe
Nachfrage dt [ME] 20 50 10 50 50 10 20 40 20 30 300
Produktionsmenge Xt [ME] 80 0 0 130 0 0 0 90 0 0 300
Lagerendbestand Lt [ME] 60 10 0 80 30 20 0 50 30 0
Rüstkosten [EUR] 100 0 0 100 0 0 0 100 0 0 300
Lagerkosten [EUR] 60 10 0 80 30 20 0 50 30 0 280
Relevante Kosten [EUR] 160 10 0 180 30 20 0 150 30 0 580

Siehe Anhang bzgl. des entsprechenden spezifischen Optimierungsmodells.

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 15


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Sensitivitätsanalyse: Einfluss von Lager- und Rüstkosten

Daten: wie im Beispiel auf Folie 10

12
# Rüstvorgänge 10
8
6
4
2
0
0.1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Lagerhaltungskosten kI

12
10
# Rüstvorgänge

8
6
4
2
0
0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 500
Rüstkosten s

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 16


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell

2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien

3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 17


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Leistungskenngrößen der Reihenfolgeplanung

Deterministisch,
• Durchlaufzeit SPT i:
eines Auftrags
(Fi : Fertigstellungszeitpunkt Auftrag i)

Ws,i = Fi
3 1 2
• Produktionsdauer:
10 20 30 40 50 60 hrs 10 20 30 40 50 60 hrs

Fmax = max{F1 , . . . , Fn }
100

• Verspätung von Auftrag i: 80


Beispiel 1

Verspätungskosten
(ddi : Liefertermin Auftrag i) 60
Beispiel 2

Vi = max{0, Fi − ddi } 40

20

• Anzahl verspäteter Aufträge 0


0 10 20 30 40 50 60

Zeitpunkt der Fertigstellung
• Rüst- und Lagerkosten
• Kosten bei Verspätung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 18


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Reihenfolgeplanung: Optimierungsproblem

Grundlage für Veranlassung der Produktionsprozesse

Vorgaben:
• Bearbeitungszeiten der Aufträge
• Fälligkeitstermine/Liefertermine der
Aufträge
Entscheidung:
• Stunden-/minutengenaue Belegung der Zeitabhängig

Maschinen mit Aufträgen Dynamik


Stationär

Deterministisch

Heterogen
Ziel: Stationär
Heterogen
Diversität
Homogen

• Minimierung von Leistungs- Deterministisch Stochastisch

Unsicherheit
kenngrößen
Nebenbedingungen:
• Es darf immer nur ein Auftrag
gleichzeitig bearbeitet werden
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 19
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell

2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien

3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 20


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Prioritätsregeln

• Kürzeste Operationszeit-Regel (KOZ-Regel)


* Höchste Priorität: Wartender Auftrag mit der kürzesten
Bearbeitungszeit auf der Maschine
* Führt zu niedrigen mittleren Durchlaufzeiten
* Keine Berücksichtigung der Liefertermine

• Lieferterminregel (LT-Regel)
* Höchste Priorität: Wartender Auftrag, dessen Liefertermin am nächsten
liegt
* Tendenziell hohe Liefertermintreue
* Keine Berücksichtigung der Bearbeitungszeiten

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 21


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: LT und KOZ-Regel

Auftrag Bearbeitungszeit
1 (blau) 20
2 (grün) 30
Deterministisch, EDD 3 (rot) 10Deterministisch, EDD

2 1 3
10 20 30 40 50 60 hrs 10
10 20
20 30
30 40
40 50
50 hrs
60 hrs
60

KOZ-Regel LT-Regel
Auftrag Termin (h) Abschluss (h) Verspätung (h) Abschluss (h) Verspätung (h)
1 60
2 50
3 70

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 22


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Agenda

1 Losgrößenplanung
Optimierungsproblem
Strategien
Optimierungsmodell

2 Reihenfolgeplanung
Optimierungsproblem
Strategien

3 Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 23


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Stochastische Produktionsplanung

Stochastische Losgrößenplanung Stochastische Reihenfolgeplanung


Ursachen für Stochastische Rüstzeiten und Stochastische Bearbeitungszeiten;
Stochastizität Nachfrage; stochastische Ausbeute Maschinenausfälle
Leistungs- Erwartete Kosten; Anzahl der Erwartete Produktionsdauer,
kenngrößen Rüstvorgänge Verspätung, ...; Wahrscheinlichkeit
eines unzulässigen Plans
Ziele Minimierung der erwarteten Kosten Minimierung der erwarteten
Produktionsdauer, Verspätung, ...;
Minimierung der Wahrscheinlichkeit
eines unzulässigen Plans

Lösungsansätze: Zeitabhängig

• Optimierung der Erwartungswerte oder Stochastisch

Heterogen
Zeitabhängig

Durchschnitte+
Dynamik
* Problem: Unzulässigkeit der Pläne Heterogen
Stationär
Diversität
• Robuste Optimierung Homogen

Deterministisch Stochastisch

Stochastizität

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 24


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Zusammenfassung und Ausblick

• Losgrößenplanung mit zeitabhängiger Nachfrage


* Rüstvorgänge verringern die effektive Produktionszeit
* Kapazitiertes Losgrößenproblem wägt zwischen Rüst- und Lagerkosten ab
* Erweiterungen: Heterogenität

• Reihenfolgeplanung
* Bestimmung der Reihenfolge von Aufträgen auf einer Maschine
basierend auf
- zeit-, kosten- und kapazitätsbasierten Leistungskenngrößen
- Prioritätsregeln
* Mögliche Erweiterungen:
- Optimierungsmodelle
- Heterogene Maschinen
• Stochastische Produktions- und Reihenfolgeplanung berücksichtigt viele
Unsicherheiten in realen Problemen

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 25


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Appendix: Literature

Günther, H.-O. and H. Tempelmeier (2016). Produktion und Logistik. Books on


Demand.
Helber, S. (2014). Operations Management Tutorial (1 ed.). Hildesheim: Stefan
Helber.
Nahmias, S. (2015). Production and Operations Analysis: Strategy - Quality -
Analytics - Application (7 ed.). Waveland Pr Inc.

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 26


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Spezifisches kapazitiertes Losgrößenmodell des Beispiels (I)

Indizes:
• Perioden: t ∈ {1, ..., 10}
Parameter:
• Nachfrage in Periode t: dt [ME]
d1 = 20 d6 = 10
d2 = 50 d7 = 20
d3 = 10 d8 = 40
d4 = 50 d9 = 20
d5 = 50 d10 = 30
• Maximale Produktionsmenge je Periode: c = 150 ME
• Rüstkostensatz: s = 100 EUR
• Lageranfangsbestand: L0 = 0 ME
• Lagerkostensatz je Produkt und Periode: k l = 1 EUR/(ME · Periode)
• M: Hinreichend große Zahl (≥ c = 150)
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 27
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Spezifisches kapazitiertes Losgrößenmodell des Beispiels (II)

Entscheidungsvariablen:

• Produktionsmenge in Periode t: Xt [ME]


X1 , X2 , X3 , ..., X10
• Lagerendbestand in Periode t: Lt [ME]
L1 , L2 , L3 , ..., L10
• Rüstentscheidung für Periode t: Γt
(
1 wenn in Periode 1, 2, 3, ..., 10 Rüstvorgang stattfindet
Γ1 , Γ2 , Γ3 , ..., Γ10
0 sonst

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 28


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Spezifisches kapazitiertes Losgrößenmodell des Beispiels (III)

Zielfunktion:

Nebenbedingungen:

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 29


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Spezifisches kapazitiertes Losgrößenmodell des Beispiels (IV)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 30


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Anhang: Spezifisches kapazitiertes Losgrößenmodell des Beispiels (V)

Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 31


default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Kapazitiertes Losgrößenmodell (III)

Zielfunktion:
Minimiere (k l · L1 + s · Γ1t) + (k l · L2 + s · Γ2 ) + ... + (k l · LT + s · ΓT )
Nebenbedingungen:
L1−1 + X1 − d1 = L1 X1 ≤ c
L2−1 + X2 − d2 = L2 X2 ≤ c
.. ..
. .
LT −1 + XT − dT = LT XT ≤ c
X1 ≤ M · Γ1 X1 , L1 ≥ 0
X2 ≤ M · Γ2 X2 , L2 ≥ 0
.. ..
. .
XT ≤ M · ΓT XT , LT ≥ 0
Γ1 ∈ {0; 1}
Γ2 ∈ {0; 1}
Parameter “Big M” → Hinreichend ..
große Zahl (≥ c) .
ΓT ∈ {0; 1}
Justus Arne Schwarz Produktion (Wahlfachstudierende) 25.09.2018 32
default
CHAIR OF PRODUCTION MANAGEMENT

Beispiel: Unzulässige Pläne bei der Optimierung von Erwartungswerten

Problemstellung:
• Reihenfolgeplanung von 2 Aufträgen auf einer Maschine
• Auftrag 1: Bearbeitungszeit = 15min oder 25min (jeweils 50%)
• Auftrag 2: Bearbeitungszeit = 25min
• Planung mit KOZ-Regel und der erwartetenStochastisch
Bearbeitungszeit
Stochastisch
Lösung:
• Erwartete Bearbeitungszeit der ersten Machine:
15min · 0.5 + 25min · 0.5
10
=
20
20min
30 40
=⇒
50 hrs
Auftrag 1 vor 2
10 20 30 40 50 hrs

• Maschinenbelegungspläne (Wahrscheinlichkeit jeweils 50%):

1 1 2 2 1 2 1 2

10 10 20 2030 30
40 40 min 50 min
50 10 20 10
30 4020 50 30
min 40 50 min

→ Zulässiger Plan → Unzulässiger Plan


• Unzulässige Maschinenbelegung ist möglich!
1 2 1 2
1 2 1 2
Justus Arne Schwarz 10 20 30
Produktion (Wahlfachstudierende) 40 50 min 10 20 30 40 50 min 25.09.2018 33