Sie sind auf Seite 1von 7

Regelpumpe

HPR 160D-01
mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D


Hydraulik ServiceTraining

Inhaltsverzeichnis
Schulungsunterlagen Regelpumpe HPR 160D-01 R EH1L
mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil VD3
Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D

Seite Benennung Ausgabe 02.05

1 Schaltplan

2-3 Funktionsbeschreibung Regelung

4 Anschluß und Meßstellenübersicht

5 Grundaufbau Triebwerk

Die vorliegenden technischen Daten, sowie die Funktionsbeschreibung und der Grundaufbau sind als Nachschlagewerk
bestimmt. Aus den Ausführungen können keinerlei Ansprüche hergeleitet werden.
Diese Schulungsunterlage wird nur zu Nutzungszwecken übergeben und verbleibt ausschließliches Eigentum der
LINDE AG Geschäftsbereich Linde Material Handling. © ®
12
Benennung: Regelpumpe Datum: 02.05
Hydraulik HPR 160D-01 R EH1L Seite: 1/5
Service Training mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Schaltplan

X1 LS1
LS1 X2 A2 T2 LS2 LS2
A1 T1
A

2 24V

4 4
1
3

0 max 0 max

P1 P2

P1 P2
U T L
T T
LS1 LS2

S1 S2

x y x y
A B A B

Nicht Bestandteil der HPR 160D-01 :

Externe Verbindungsleitungen LS1 und LS2

Wegeventile S1 und S2

P1 P2 Hochdrucknutzanschlüsse X1 X2 Steuerdruck für Notbetätigung (max. 30 bar)

T Tankanschluß LS1 LS2 Load Sensing

U Entlüftungsanschluß, Ölablaß T1 T2 Leckölanschlüsse

Wenn U der höchstgelegene Entlüftungs- A1 A2 Messanschluß für Stelldruck


anschluß ist, muß L zusätzlich zum Tank verlegt werden.
A Meßanschluß für Steuerdruck
L Leckölanschlüsse
P Druckversorgung für Grenzlastregelung (max. 30 bar)

Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D


LINDE AG M. Zivkovic
Geschäftsbereich Linde Material Handling
Hydraulikkundendienst Abteilung HK 1
Hanauer Landstraße 100, 63796 Kahl / Main, Telefon: 0 61 88/4136 09, Fax: 06188/413616
12
Benennung: Regelpumpe Datum: 02.05
Hydraulik HPR 160D-01 R EH1L Seite: 2/5
Service Training mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Funktionsbeschreibung

Die Doppelpumpe des Typs HPR 160D-01 R EH1L ist eine selbstansaugende Axialkolben-
pumpe in Schrägscheibenbauart für den offenen Kreislauf, ausgeführt als Regelpumpe mit
veränderlichem Fördervolumen.
Beide Regler der Pumpen P1 und P2 vereinigen in sich zwei Reglerarten:
- je ein Load Sensing Regler
- ein gemeinsames elektrisches Druckregelventil VD3

Load Sensing Regler


Der Load Sensing Regler der HPR Pumpe regelt den Volumenstrom grundsätzlich ausgehend
vom Pumpenstrom Null. Wird bei laufender Pumpe kein Volumenstrom abgenommen, wird
nur der systembedingte Stand-by-Druck aufrechterhalten. Bei Betätigung der Verbrau-
chersteuerventile stellt der Load Sensing Regler an der HPR-Einheit das Hubvolumen und
damit den Volumenstrom automatisch auf den über die Steuerventile angeforderten "Be-
darfsstrom" ein, je nach Anforderung bis zur maximal verfügbaren Pumpenkapazität. Der
Pumpendruck liegt dabei nur ca. 20 bar über dem jeweiligen (höchsten) Druck der aktiven
Verbraucher.
Die Load Sensing Regelung ist somit eine Bedarfsstromregelung die den Pumpenförder-
strom der variablen Messblendengröße anpaßt, indem sie das Druckgefälle an der Mess-
blende der Steuerschieber konstant hält.

Q =^ K ∗ A ∗ ∆p

Elektrisches Druckregelventil VD3

Das Druckregelventil VD3 wird über einen Proportional-Regelmagneten betätigt. In Abhän-


gigkeit vom zugeschalteten Strom reduziert das Druckregelventil den extern zugeführten
Steuerdruck (max. 30 bar). Mit diesem Signal wird über eine zusätzliche Meßfläche an den
beiden LS-Reglern LS1 und LS2 (gleichzeitig) die eingestellte Druckdifferenz (∆p) verändert
(Verringerung des Hubvolumens).
Mit zusätzlichen Bauelementen, z. B. Linde CEB elektronische Steuerung, kann das Druck-
regelventil als Grenzlastregler und zur Mode-Steuerung genützt werden.

Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D


LINDE AG M. Zivkovic
Geschäftsbereich Linde Material Handling
Hydraulikkundendienst Abteilung HK 1
Hanauer Landstraße 100, 63796 Kahl / Main, Telefon: 0 61 88/4136 09, Fax: 06188/413616
12
Benennung: Regelpumpe Datum: 02.05
Hydraulik HPR 160D-01 R EH1L Seite: 3/5
Service Training mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Funktionsbeschreibung

Da der Grundaufbau und Funktionsablauf der beiden HPR Pumpen P1 und P2 identisch ist,
wird einfachheitshalber nur die Funktion einer HPR Pumpe, z. B. P1, beschrieben.

Funktionsablauf des Load Sensing Reglers der Pumpe P1

Solange kein Verbraucher betätigt wird und der Steuerkolben (S1) sich in neutraler Lage be-
findet (siehe Schaltplan), fördert die Pumpe (P1) nur soviel Öl, dass der Druck in der Pumpen-
leitung, der auf den Load Sensing Regler LS1 einwirkt, der Feder auf der gegenüberliegenden
Seite des Reglers LS1 und der Ausschwenkfeder der P1 (am Verstellkolben Qmin) das Gleich-
gewicht hält. Jede Änderung der Drücke P1 und LS1 verschiebt den LS1-Reglerkolben, wo-
durch sofort eine entsprechende Fördermengenänderung eingeleitet wird. Bei Betätigung des
Steuerkolbens (S1) wird die Verbindung von der Pumpe zum Verbraucher geöffnet. Der frei-
werdende Querschnitt ist dabei grundsätzlich nichts anderes als eine Messdrossel. Soll durch
diese Drosselstelle stets ein konstanter Ölstrom fließen, und zwar unabhängig vom Verbrauch-
erdruck, muß das Druckgefälle an dieser Stelle konstant gehalten werden. Wird der Steuer-
kolben (S1) geöffnet, setzt sich der Pumpendruck bis zu diesem Verbraucher fort. Gleichzeitig
wirkt der Verbraucherdruck über die LS1-Leitung auf die Federseite des LS1-Reglers, wodurch
die Pumpe P1 ein Signal zum Ausschwenken erhält und der Druck in der P1-Leitung ansteigt.
Übersteigt der Pumpendruck den Lastdruck, setzt sich der Verbraucher in Bewegung und das
nachströmende Öl erzeugt an der Steuerkante (Messdrossel ) einen Druckabfall. Gleichgewicht
stellt sich ein, wenn dieser Druckabfall der Federvorspannung des LS1-Reglers entspricht.
Die Pumpe P1 reagiert auf jede Steuerkolbenbewegung, weil sie bestrebt ist, jede Veränderung
der Messdrosselöffnung auszuregeln und immer ein konstantes Druckgefälle aufrechtzuerhalten.

Funktionsablauf des elektrischen Druckregelventils VD3

Wenn der Regelmagnet (1) stromlos ist, dann ist der Pilotkolben des Druckregelventils (2) in
der Position in der die Verbindung Kanal (3) (Steuerdruck) zum Kanal (4) (führt zu Meßfläche
der LS1 und LS2 Piloten) gesperrt. Der Kanal (4) ist zum Tank (Gehäuseinneres HPR-Pumpe)
entlastet. Fließt im Regelmagnet (1) ein vorgegebener Strom, so verschiebt der Magnetstößel
den Pilotkolben des Druckregelventils (2) in die Position in der die Kanäle (3 und 4) verbun-
den werden. In Abhängigkeit von der Höhe des zugeschalteten Stromes, findet eine propor-
tionale Umsetzung von Magnetkraft " Fm " in hydraulische Kraft " Fh " statt. Mit diesem Signal
(Steuerdruck) wird über eine zusätzliche Meßfläche gleichzeitig am LS1 und LS2 Regler die
eingestellte Druckdifferenz (∆p) reduziert.
Ergebnis: Eine Verringerung des Hubvolumens der HPR Pumpe.

Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D


LINDE AG M. Zivkovic
Geschäftsbereich Linde Material Handling
Hydraulikkundendienst Abteilung HK 1
Hanauer Landstraße 100, 63796 Kahl / Main, Telefon: 0 61 88/4136 09, Fax: 06188/413616
12
Benennung: Regelpumpe Datum: 02.05
Hydraulik HPR 160D-01 R EH1L Seite: 4/5
Service Training mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Ansicht X
T1
Anschluß- und Meßstellen- Übersicht X1
LS1

A1

Ölsorte (siehe techn. Datenblatt) LS1

Zul. Gehäuseinnendruck 1,5 bar


Gehäuse vor Inbetriebnahme mit Öl füllen u. entlüften.
Einbauvorschriften beachten !
Weitere Leistungsangaben siehe techn. Datenblätter. LS2
A2

Die Drehmomentabnahme an der Triebwelle der


Hydropumpe über Steckverbindung oder Kupplung muß
X X2
querkraftfrei erfolgen (in spez. Fällen bitten wir anzufragen ) LS2

Drehrichtung rechts: Ansicht Richtung W T2

P1

Pumpe 1 Pumpe 2

P2

Magnetschaltung
M Gleichstromproportionalmagnet 24 V

P1 P2 Hochdrucknutzanschlüsse

T Tankanschluß
U

U Entlüftungsanschluß, Ölablaß

Wenn U der höchstgelegene Entlüftungs- T

anschluß ist, muß L zusätzlich zum Tank verlegt werden.

L Leckölanschlüsse

X1 X2 Steuerdruck für Notbetätigung (max. 30 bar)

LS1 LS2 Load Sensing

T1 T2 Leckölanschlüsse L

A1 A2 Messanschluß für Stelldruck


L
A Meßanschluß für Steuerdruck

P Druckversorgung für Grenzlastregelung (max. 30 bar)


Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D
LINDE AG M. Zivkovic
Geschäftsbereich Linde Material Handling
Hydraulikkundendienst Abteilung HK 1
Hanauer Landstraße 100, 63796 Kahl / Main, Telefon: 0 61 88/4136 09, Fax: 06188/413616
12
Benennung: Regelpumpe Datum: 02.05
Hydraulik HPR 160D-01 R EH1L Seite: 5/5
Service Training mit Load Sensing Regler und elektrischem Druckregelventil

Grundaufbau Triebwerk

14
Pumpe 1 Pumpe 2
11

12

5
I

9
6 13
7 10
8

5 Welle
6 Arbeitskolben
7 Zylinderblock
8 Steuerboden
9 Schrägscheibe
10 Kupplungsmuffe
11 Steuerbodenaufnahme
12 Verstellkolben
13 Verstellkolbe
14 Pumpenregler
Unterlage Nr. HPR 160D-01 32554 D
LINDE AG M. Zivkovic
Geschäftsbereich Linde Material Handling
Hydraulikkundendienst Abteilung HK 1
Hanauer Landstraße 100, 63796 Kahl / Main, Telefon: 0 61 88/4136 09, Fax: 06188/413616