Sie sind auf Seite 1von 2

22

DtN 1055

Eurocode I

M

Stahlbetonplatte?

2 2 DtN 1055 Eurocode I M Stahlbetonplatte? Holzbalken? Was bedeuten diese gestrichelte Linien? Tobellen L
2 2 DtN 1055 Eurocode I M Stahlbetonplatte? Holzbalken? Was bedeuten diese gestrichelte Linien? Tobellen L

Holzbalken?

2 2 DtN 1055 Eurocode I M Stahlbetonplatte? Holzbalken? Was bedeuten diese gestrichelte Linien? Tobellen L

Was bedeuten diese gestrichelte Linien?

Tobellen L 3

Was bedeuten diese gestrichelte Linien? Tobellen L 3 I Losten loslen noch DIN 1055 und Eurocode

I

Losten

loslen noch DIN 1055 und Eurocode

Die Gewichte der Boustoffe und der ols Be_

lostung in Froge kommenden Logerstoffe. die erfohrungsgemöß möglichen Verkehrs-

losten

sowie Wind- und Schneelosten sind in

festgelegt. Zukunftig wird Euro-

.l055

DIN

code (EC) I on deren Stelle treten.

Es ist olso nicht notwendig, im Einzelfoll Unter_

suchungen onzustellen etwo über Zohl und Gewicht der Personen, die sich möglicher_ weise in einem Roum oufholten, sondern in

Abhöngigkeit von der Funktion dieses Roumes können die Werte der DIN I055 und EC I entnommen werden.

Die wichtigsten dieser Werte sind im Tobel_

lenbond unter Abschnitt L >Lostonnohmen<

zu finden. Dozu einige Anmerkungen:

Beim Betrochten dieser Tobellen erscheint es

zunöchst verwunderlich. doß bei Wohnröu_ men uber Decken mit ousreichender euer_ verteilung der Losten (2. B. Stohlbetonplotten) geringere Losten onzunehmen sind ols fur Decken unter denselben Röumen ohne ous_

reichende Querverteilung der Losten (2. B.

Holzbolken). Der Grund liegt nicht etwo dorin, doß die einen Röume totsöchlich weniger belostet wören ols die onderen, sondern er liegt dorin. doß hohe Einzellosten. die in Wohnröumen ouftreten können _ z. B. durch einen Bucherschronk oder ein Klovier _ bei der einen Decke ouf eine größere mit_ trogende Breite verteilt werden, bei der onderen Decke hingegen, z. B. bei der Holz_ bolkendecke, von nur einem oder zwei Bolken oufgenommen werden müssen (-obellen L 3).

Beim

ausländerfreundlich formulieren?! (:

(z.B. Holzbalken). Wie kann man dieser Satz

TANNAHMEN

LASIANNAHMEN

VERKEHRSLASTEN

T A N N A H M E N LASIANNAHMEN VERKEHRSLASTEN 3 . I L O

3.I LOTRECHTE NUTZLASTEN FÜR DECKEN' TREPPEN UND BALKONE

ren, Pfetten oder Doch-

)hl-

rne mit

le

>lsten-

:hließlich

'rs

h

einschließlich

no)

|.6 mm dlcK,

rlll^lg,

Dmm

doch

frließlich

lmm

ittung

Scholung)

Deckoufstrich

0.45

0,90

0,50-0,65

0,50-0,65

0,30

1.00

schichtdicke

10

cm

20cm

\'?

z'

30-70cm 3,0-.l3

itrohdoch

ch Lotten)

ch

ich Lotten)

d

richtetes

)webe

o,70

0,25

0,03

0,01

Kotegorie

A

B

A1

A2

BI

B2

Nulzung

Spiizböden

Wohn- und Aufent-

holtsrÖume

E-uroRöcnen,

flöchen, Flure

Arbeits-

Beispiele

für WonnzwecKe

:

:;--^

*

rr

vvvrv'

7r en m li.htor Höhe

Illur

rv'

rnänolichel

ffieilungderLosten

Böd"t

wie A2, ober onne ousr

ää# üÄolTü,ä in wohngeböuden'

üääi,änüoui"in,

KÜ"h.n

und

Bettenroume rn

Hotelzimmer einschl zugehonger

, , ,,, a,: x: ::;:;;;;;i; i;; ä;;

iiäi.ritär-ni., ärientholtsröume einschl Flure' Kleinvien-

i:T",ilTfi

üäf; :lräJ'ilÄ;';lej'ia-.i.n;;in'chrope-

schweres

Geröt

"Äne

;;ii#;d.;i;

Qr^

kN/m'

t.0

1,5

2,O'',

2,O

3,0

5,0

3.0

Qo

KN

1.0

t,0

2.O

3,0

4,O

4.o

(-

D

E

l.'

t)

o)

b)

c)

d)

-l

C2

LJ

C4

DI

D2

D3

E1

tz

E3

T1

I2

rnd Flöchen, die der

rnsommlung

-rsommlungsröume

onen mit Ausnohme vo-n

von

Per-

dienen

kÖnnen

t

rnter A, B, D und

estgelegten Kote-

;orien)

Verkoufsröume

ffihen,Theot-er

äääl

iinöt,

xongresssöle'

Hö;'öle' Versommlungsrou-

Ar rqqtel

Il?J,fi

Ge6öuden

83i3R'.?,il!tji['Äf ä:"dn'$"6fl :il5::"

und

Hotels'

nrc

::

rl

decken

sp. t: y 19. s,p, lT,,????ki,ä,

lää Bühnen

ffimrunsen;l?:,,[9n-

;ääi;;

iätätt.n

und

Eingongsbereiche sowie lriou-

Aiffi-ilzGrundflöche in

W?'r rr, + u:i=":iri*:*: f,?H*i?i- ou,,-'-

Foorixen und Werk-

stötten,

röume,

chen

Menschenonsomm-

lungen

Stölle,

Loger-

ZugÖnge, Flo-

mit erheblichen

Ti-eppen und TrePPen-

podeste

ge

hoherLogerreglle .,,. :.:ll;::;i=i;i:i:;l;ä

'ur

Flöchen in FobriKen bell

ffi#iff,":::

Ril-,liötheken

iif;-ööyl;f ,q1:""':i13ff

nschenonsommrunsen'

trg pq g I ul9.ll:RB:l B:HF;' F

Y,i",i;

i

;

R.l mi+

TreoDenundlreppenp""äX,,"r"iä['e"Yo=ri.ott.

erheblichem

Publikumsven

4,0

5.0

5.0

5,0

2,O

5,0

5,0

5.0

6,0

1F

3,0

5,0

7,5

4,O

4,O

t.o

4,O

2,0

4,O

7,O

4.O

7,O

't0,0

)o

2,0

3,0

T3

lör""'"\ ! 1""''9!?"fi"'i'-:;:;:;;

in Fobriken

\iverten

und

werKsTonerr

lJvrrvr'

"

" "-'tÄ

hondelT es sich um Mindestwefie ll

Losten einzuse

4,O

2,O

;; ;;;;A

Futztosten a^i

ääi6Ä;il

^iöaan

FEfian, in

danen höhere Losten vornerrsctrer r' )rr '

lrrlt'

37