Sie sind auf Seite 1von 63

BLUESTAR 5

BLUESTAR 5+

Wartung
Wartung überarbeitet 09.09.2005 Deissler /Baust

V 1.0, 09.09.2005
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung 5

2 Wartungsplan 6

3 Schmierplan 14

3.1 Übersicht 16

4 Wartungstätigkeiten 17

4.1 Spindelkühlung 17

4.1.1 Kühlaggregat Motorspindel (Sichtkontrolle) 17


4.1.2 Kühlmedium erneuern 18
4.1.3 Wärmetauscher (Spindelkühlung) 18
4.1.4 Dichtigkeitskontrolle (Option inneres Kühlmittel) 19

4.2 Hydraulikaggregat 20

4.2.1 Sichtkontrolle / Ölfilter erneuern 20


4.2.2 Niveaukontrolle / Nachfüllen 22
4.2.3 Hydrauliköl erneuern 23
4.2.4 Stickstoffspeicher überprüfen 24
4.2.5 Temperaturkontrolle am Hydraulikaggregat 25

4.3 Scheibenmagazin 26

4.3.1 Werkzeuglängenvermessung schmieren (Option) 26

4.4 Schalttisch 27

4.4.1 Spannköpfe und Fixierstifte am Schalttisch


(Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) reinigen 27
4.4.2 Schalttisch (Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) –
Niveaukontrolle / Nachfüllen 28
4.4.3 Schalttisch (Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) – Öl
erneuern 29
4.4.4 NC-Drehtisch (Option) schmieren 30

4.5 Schmierplatten befüllen mit Nachfüllflasche 32

4.5.1 Schmierplatten erneuern 35

Hüller Hille GmbH, V 1.0


3
Inhaltsverzeichnis

4.6 Führungswagen (Linearführung) XYZ nachschmieren 36

4.7 Kugelgewindetrieb 38

4.7.1 X-Achse 38
4.7.2 Y-Achse 39
4.7.3 Z-Achse 39

4.8 Pneumatikversorgung Druckkontrolle Luftdruck 41

4.9 Sicherheitsfenster 42

4.9.1 Sicherheitsfenster ohne Visiport erneuern 42


4.9.2 Sicherheitsfenster mit Visiport erneuern (Option) 43

4.10 Arbeitsraum 44

4.10.1 Lamellen der Abdeckung X-, Y-Achse erneuern 44


4.10.2 Abdeckung Z-Achse erneuern 46

4.11 Schaltschrank 47

4.11.1 Pufferbatterie erneuern 47


4.11.2 Schaltschranklüfter Filterwechsel 48

4.12 Arbeitsraumabsaugung (Option) 49

4.12.1 Reven-Absaugung – Abscheider reinigen und warten 49

4.13 Palettenwechsler Anschlagbolzen – reinigen und fetten 50

4.14 Spindel 51

4.14.1 Einzugskraft kontrollieren 51


4.14.2 Rundlauf kontrollieren 52
4.14.3 Einstellmaß, Ausstoßweg kontrollieren 53

4.15 Befüllen/ nachfüllen der Kühlmittelanlage 55

4.15.1 Ohne einer nachgeschalteten Feinfiltrationsanlage 55


4.15.2 Mit einer nachgeschalteten Feinfiltrationsanlage 56

5 Schmierstoffe 57

5.1 Kühlschmierstoffe 57

5.2 Empfehlung für Schmierstoffe 62

Hüller Hille GmbH, V 1.0


4
Einleitung
1

1 Einleitung

Dieses Kapitel enthält alle Inspektions- und Wartungsanweisungen für


Bearbeitungszentren der Baureihe BLUESTAR.

Empfehlung Bei größeren Reparaturen, Überholungsarbeiten oder beim Versetzen der


Maschine wird empfohlen, den Kundendienst der Hüller Hille GmbH in
Anspruch zu nehmen:
Tel. +49 (0)6261 / 66 123

Wartungsintervalle Die Einhaltung der Inspektions- und Wartungsintervalle ist eine wesentliche
Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb und eine hohe
Werkstückqualität. Nicht beachtete Anweisungen können frühzeitigen
Verschleiß mit kostspieligen Reparaturen zur Folge haben.

Sollten sich außerhalb der festgelegten Inspektions- und Wartungsintervalle


Störungen bemerkbar machen: vor weiterem Betrieb Ursache feststellen und
beseitigen. Siehe Kapitel Fehlerbehebung.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


5
Wartungsplan
2 Übersicht

2 Wartungsplan
Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Täglich oder alle 20 Stunden

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Arbeitsraum Reinigen Arbeitsraum und Tisch von Spänen und 5 3)
Ablagerungen mit Handfeger reinigen.
Beladestelle Reinigen Werkstück Beladestelle und Vorrichtung von 5 2)
Spänen und Ablagerungen säubern
Hydraulik Sichtkontrolle Hydraulikanschlüsse auf Leckage überprüfen 2 1)
Hydraulik Geräuschkontrolle Geräuschkontrolle des Hydraulikaggregat 11)
Hydraulikaggregat Sichtkontrolle Niveaukontrolle des Ölstands am Schauglas 11)
überprüfen [J 22]
Hydraulikaggregat Nachfüllen Öl bei Bedarf nachfüllen [J 22] 2 1)
Hydraulikaggregat Sichtkontrolle Sichtkontrolle der Verschmutzungsanzeige am 11)
Filter [J 20]
Hydraulikaggregat Erneuern Bei Bedarf Filter erneuern [J 20] 10 2)
Pneumatik / Sichtkontrolle Druckkontrolle des Luftdrucks. [J 41] 1 2)
Luftaufbereitungseinheit Versorgungsdruck mind.: 5,5 bar
Schalttisch Sichtkontrolle Niveaukontrolle des Ölstands am Schauglas 2 3)
360 x 1 Grad überprüfen [J 28]
Schalttisch Nachfüllen Bei Bedarf Öl nachfüllen [J 28] 10 1)
360 x 1 Grad
Kühlmittel Prüfen Sichtbare Kühlmittelanschlüsse auf Leckage 2 2)
überprüfen
Kühlaggregat / Niveaukontrolle Niveaukontrolle des Kühlmediums überprüfen 2 2)
Motorspindel [J 17]
Spindel / Reinigen Werkzeugaufnahme mit Handfeger säubern 3 3)
Werkzeugaufnahme und mit einem Lappen abreiben.
Werkzeugspanneinrichtung Sichtkontrolle Werkzeugspanneinrichtung in der Spindel 11)
überprüfen
1) Maschine aus (Hauptschalter aus)
2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


6
Wartungsplan
Übersicht
2

Wöchentlich oder alle 100 Stunden

Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Maschine (komplett) Sichtkontrolle / Ölauffangwanne bzw. Boden auf Lecköl / 5 2)
Reinigen Kühlmittel prüfen, gegebenenfalls reinigen,
Ursache suchen und beheben
Maschinenverkleidung Reinigen Maschinenverkleidung säubern 10 2)
Sichtfenster Reinigen Sichtfenster innen und außen feucht abwischen 3 3)
Sichtfenster Erneuern Zerkratzte Sichtscheiben müssen erneuert 20 1)
werden.
Hydraulikaggregat Geräusch- Hydraulikpumpe auf ungewöhnliche 2 2)
kontrolle Geräuschentwicklung prüfen
Bedientafel / Steuerung Reinigen Bedientafel mit geeignetem Reiniger feucht 2 1)
abwischen
Spindel / Sichtkontrolle / Werkzeugaufnahme / Spannzangenelemente auf 3 3)
Werkzeugaufnahme Reinigen Verschmutzung und Verschleiß prüfen und
reinigen.
Spindel / Schmieren Bei Bedarf nachschmieren (siehe Schmierplan) 2 1)
Werkzeugaufnahme
1) Maschine aus (Hauptschalter aus)
2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Monatlich oder alle 500 Stunden

Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Arbeitsraum Reinigen Reinigung der Arbeitsraumleuchte 3 3)
Arbeitsraum Sichtkontrolle Lamellen der Abdeckung X, Y-Achse auf 1 3)
Beschädigungen und Verschmutzung durch
Späne überprüfen [J 44]
Arbeitsraum Erneuern Lamellen bei Bedarf erneuern [J 44] 15 1)
Arbeitsraum Sichtkontrolle Z-Achsabdeckungen auf Beschädigungen 1 3)
überprüfen [J 46]

Hüller Hille GmbH, V 1.0


7
Wartungsplan
2 Übersicht

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Arbeitsraum Erneuern Z-Achsabdeckungen bei Bedarf erneuern [J 46] 15 1)
Hydraulikaggregat Temperatur- Temperaturen an Hydraulikaggregat, Ventilen, 1 1)
kontrolle Hydraulikzylindern, Hydraulikmotoren und im
Rohrleitungssystem überprüfen [J 25] .
Bei stark erhöhten Temperaturen (> 60°C)
Ursache ergründen und beseitigen.
Die Hydraulikeinheiten sollten kurzzeitig noch
berührt werden können.
Hydraulikaggregat Sichtkontrolle Optische Kontrolle der Ölqualität [J 23] : 1 2)
– Öl mit einer dunklen Schwarzbraunfärbung
lässt auf Alterung schließen.
– Öl mit einer reinen Schwarzfärbung ist auf
Verschmutzung durch äußere Einflüsse
zurückzuführen.
– Schaumiges, oder milchiges Öl lässt
Lufteinschlüsse erwarten.
– Trübes oder schleimiges Öl lässt auf
Wasseranteile im Öl schließen
Hydraulikaggregat Ölwechsel Öl bei Bedarf erneuern [J 23] 10 1)
Schalttisch 360*1 Grad Reinigen Spannköpfe und Fixierstifte reinigen [J 27] 15 3)
und NC-Drehtisch
Schaltschrank Sichtkontrolle Prüfen des Zustands des Schaltschranklüfters 1 2)
[J 48] . Deckel lässt sich von außen an der
Schaltschranktür ohne Werkzeug abnehmen.
Schaltschrank Filterwechsel Bei Bedarf erneuern 3 2)
Kühlmittel Prüfen Prüfen der Kühlmittelqualität 10 2)
Absaugung Sichtkontrolle Filter auf Verschmutzung überprüfen [J 49] 0,5 1)
Absaugung Erneuern Filter bei Bedarf erneuern [J 49] 10 1)

1) Maschine aus (Hauptschalter aus)


2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


8
Wartungsplan
Übersicht
2

Jährlich oder alle 5000 Stunden

Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Basismaschine Reinigen Reinigung der gesamten Maschine 1201)
Sichtfenster Sichtkontrolle Sichtfenster auf Beschädigung und Risse 1 2)
prüfen. [J 42] . (Zerkratzte Sichtfenster müssen
erneuert werden)
Sichtfenster Erneuern Bei Bedarf erneuern [J 42] . 20 1)
Energieketten Sichtkontrolle Energiekettenelemente, Schläuche und 5 1)
Leitungen auf Funktion und Beschädigungen
überprüfen.
– Einhängeblech Wartungstür Schaltschrank
entfernen
Energieketten Erneuern Bei Schäden Rücksprache mit dem Service 75 1)
Hüller Hille GmbH.
[Inhalt doppelt Texte
gelöscht]
[Inhalt doppelt Texte
gelöscht]
Schutztüren Funktions- Sicherheitsschalter der Schutztüren 2 3)
– Arbeitsraum kontrolle / (Arbeitsraum, Ladestation) auf Beschädigungen
– Ladestation Sichtkontrolle überprüfen.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Hydraulikaggregat Druckkontrolle Stickstoff Ladedruck überprüfen [J 24] 10 1)
Hydraulikaggregat Sichtkontrolle Sichtkontrolle des Rohrleitungsnetzes auf 10 1)
undichte Stellen.
– Einhängeblech Wartungstür
Hydraulikaggregat entfernen
Hydraulikaggregat Erneuern Wechsel des Hydrauliköls und des 60 1)
Filterelements [J 23]

Hüller Hille GmbH, V 1.0


9
Wartungsplan
2 Übersicht

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Führungsbahnen Prüfen Prüfung der Führungswagen und Schienen der 20 1)
X, Y, Z-Achse auf Spiel und Beschaffenheit der
Laufflächen.
[Text entfällt]
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Führungswagen Prüfen Bei abgezogener Schmierplatte muss der ?? 1)
Abstreifer vom Führungswagen auf
Beschädigungen geprüft werden.
Führungswagen Erneuern Bei Beschädigungen des Abstreifers muss ?? 1)
dieser erneuert werden.
Führungswagen Schmieren / An den Führungswagen X, Y, Z-Achse äußere 3551)
Erneuern Schmierplatten erneuern und innere
Schmierplatte nachfüllen [J 31] .
Austausch nur durch geschultes Service- oder
Fachpersonal.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille Diedesheim.
Kugelgewindetriebe Sichtkontrolle / Allgemeine Sicht- und Geräuschkontrolle beim 2 3)
Geräuschkontrolle Verfahren der Achsen ( vom Fachpersonal
auszuführen)
Kugelgewindetriebe Mutter Schmieren Schmieren der Kugelgewindetriebmutter des 15 1)
Kugelgewindetriebs der X, Y, Z -Achse [J 38] .
Austausch nur durch geschultes Service- oder
Fachpersonal.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Spindelstock / Messung Werkzeugaufnahme Rundlauf, Einzugskraft und ??1)
Motorspindel Ausstoßmaß der Werkzeugaufnahme
kontrollieren [J 51] .
Austausch nur durch geschultes Service- oder
Fachpersonal.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


10
Wartungsplan
Übersicht
2

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Spindelstock / Dichtigkeits- Drehzuführung auf Dichtigkeit und Funktion 1)

Motorspindel kontrolle überprüfen [J 19] .


(Option: Am Überlauf stoßweiser Flüssigkeitsaustritt
Inneres Kühlmittel) beim Werkzeug lösen => i.O.
Dauernder Flüssigkeitsaustritt => Undichtheit
– Einhängeblech Schaltschrank entfernen
Drehdurchführung / Kontrolle, gegebenenfalls
erneuern
Austausch nur durch geschultes Service- oder
Fachpersonal.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Spindel / Sichtkontrolle / Werkzeugaufnahme und 21)
Werkzeugaufnahme Reinigen Spannzangenelemente auf Verschleiß prüfen.
Spindel / Erneuern Werkzeugaufnahme und ??1)
Werkzeugaufnahme Spannzangenelemente bei Verschleiß
erneuern.
Palettenwechsler Sichtkontrolle, Anschlagbolzen reinigen und fetten [J 50] 2 3)
Reinigen, Fetten
Palettenwechsler Prüfen Funktion des Drosselventils für ??1)
Aushebezylinder der Schwenkfunktion
überprüfen.
Scheibenmagazin Prüfen Prüfen der Führungswagen und Schienen auf 101)
Spiel und Beschädigungen der Laufflächen.
Endlagendämpfer auf Funktion prüfen.
Pneumatik Zylinder prüfen.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Scheibenmagazin Schmieren Schmieren des Führungswagen der 151)
Linearführung.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Drehtisch Prüfen Spannköpfe und Fixierstifte sowie 11)
Anschlagbolzen auf Verschleiß prüfen.
Drehtisch Erneuern Bei Verschleiß von Spannköpfe, Fixierstifte 151)
oder Anschlagbolzen diese erneuern.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


11
Wartungsplan
2 Übersicht

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Schaltschrank / Steuerung Erneuern Pufferbatterien erneuern [J 47] . 5 3)
Pufferbatterien Siemens: NCU-Rack
Fanuc: CNC-21iMB-Panal und Servomodule
Kühlmittel Reinigen Kühlmitteltank entleeren und säubern. Mit 1)

Kühlmittelsauger den Tank durch das


Befüllungsloch aussaugen. Den Rest des
Kühlmittels durch den Ablassstutzen entleeren.
Kühlmittel Reinigen Zum Reinigen der Lamellen der 1)

Kühlmittelpumpe muss die Pumpe mit


passendem Innensechskantschlüssel
ausgebaut werden. Ausbau der Pumpe nur
durch geschultes Service- oder Fachpersonal.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Spindelkühlung Reinigen Wärmetauscher reinigen [J 18] 15 1)
Palette Reinigen Reinigen der Palettenunterseite 5 3)
(Spannfläche / Spannbolzen / Zentrierstifte /
Mitnehmerbolzen)
Werkzeuglängen- Schmieren Schmieren der Führungswagen [J 26] 1)

vermessung (Option)
Beladestelle / Arbeitsraum Sichtkontrolle Spannhydraulik auf Beschädigungen 1 3)
kontrollieren.
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
1) Maschine aus (Hauptschalter aus)
2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


12
Wartungsplan
Übersicht
2

Alle 2 Jahre oder alle 10000 Stunden

Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Schalttisch( 360 x 1 Grad ) Öl Erneuern Ölwechsel [J 29] 15 1)
NC-Drehtisch Schmieren Drehtisch mit Fett auffüllen [J 30] 20 1)
Scheibenmagazin Sichtkontrolle Führungsleisten Scheibenhub auf Beschädigung 15 1)
überprüfen.
– Einhängeblech Wartungstür Hydraulikaggregat
entfernen
Bei Schäden Rücksprache mit dem Service
Hüller Hille GmbH.
Spindelkühlung / Erneuern Kühlmedium wechseln [J 18] 10 1)
Motorspindel
[Text gelöscht]

1) Maschine aus (Hauptschalter aus)


2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Alle 5 Jahre oder alle 25000 Stunden

Achtung: Maschine darf nicht mit Druckluft gereinigt werden !

Bereich Tätigkeit Beschreibung Dauer


(Min.)
Hydraulikaggregat Erneuern Alle Hydraulikschläuche gemäß örtlichen 1)

Bestimmungen prüfen,
z.B. nach ZH1/74 in Deutschland
(spätestens nach 5 Jahren erneuern)
1) Maschine aus (Hauptschalter aus)
2) Maschine kann arbeiten
3) Maschine kann nicht arbeiten (Hauptschalter ein)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


13
Schmierplan
3 Übersicht

3 Schmierplan

Vorderansicht

Hüller Hille GmbH, V 1.0


14
Schmierplan
Übersicht
3

Rückansicht

Hüller Hille GmbH, V 1.0


15
Schmierplan
3 Übersicht

3.1 Übersicht

Maschinenteile Kugelgewindetriebe Schalttisch Drehtisch Hydraulikaggregat Druckluft- Scheibenmagazin


360 x 1 Grad NC-Achse anlage

Nr. der Eingriffsstelle 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Bildzeichen des Eingriffs

Prüfen 20 20

Prüfen und ggf. 20 20


nachfüllen
Reinigen oder ersetzen 500 500

Nachschmieren 5000 10000

Austauschen 10000 5000 10000

Kennzeichnung Klüber ISOFLEX CLP 150 Mobilux HLP 46 Molywhite RE 00


nach DIN 51502 NBU 15 EP 004

Behälterkapazität ltr. 2,8cm³ 2,5 4,5 70 250 cm³ – 300 cm³


je Kugelgewindetriebmutter

Hinweise auf ISO VG 220


Anforderungen DIN 51519
in DIN Normen
Art des Schmierstoffs Klüber ISOFLEX Getriebeöl Mineralhydrauliköl Molywhite RE 00
NBU 15 CLP 220

Bemerkung Nur durch geschultes


Fachpersonal oder
Hersteller durchzuführen

Maschinenteile Kühlaggregat Motorspindel Linearführungen Werkzeugaufnahme Späneförderer Werkzeug-


vermessung

Nr. der Eingriffsstelle 10 11 12 13 14

Bildzeichen des Eingriffs

Prüfen 100

Prüfen und ggf. 20


nachfüllen
Reinigen oder ersetzen

Nachschmieren 5000 100 10000

Austauschen 10000 5000 10000

Kennzeichnung 2 Teile Wasser Klüber Lamora Gleitmo 815 Spray CLP 220 Klüber ISOFLEX
nach DIN 51502 1 Teil Glysantin D 220 NBU 15
G 48 Protect Plus (BASF)

Behälterkapazität ltr. 9,5 MR35: 6 cm³ 250 cm³ 1-2 cm³


MR45: 11 cm³

Hinweise auf ISO VG 220


Anforderungen in DIN DIN 51519
Normen
Art des Schmierstoffs Glysantin G 48 Klüber Lamora Gleitmo 815 Mineralöl Klüber ISOFLEX
Protect Plus D 220 Spray NBU 15

Bemerkung Nur durch geschultes


Fachpersonal oder
Hersteller durchzuführen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


16
Wartungstätigkeiten
Spindelkühlung
4

4 Wartungstätigkeiten
4.1 Spindelkühlung
4.1.1 Kühlaggregat Motorspindel (Sichtkontrolle)

Spindelkühlung Das Betriebsmedium soll während des Betriebs die Minimum-Anzeige des
Schauglases nicht unterschreiten und die Maximum-Anzeige nicht
überschreiten.

Trockenlauf der Pumpe unbedingt vermeiden.

ACHTUNG

Werkzeuge / Hilfsmittel Trichter mit Verlängerung und flexibles Endstück


Kühlmittel siehe Schmierplan [J 15]

Bedienablauf 1. Niveauanzeige der Spindelkühlung kontrollieren.


2. Bei Erreichen der Marke MIN Kühlmedium bis Niveau MAX nachfüllen.

(Bild größer; Zahl 1 in Zeichnung größer darstellen)

1 Anzeige

Hüller Hille GmbH, V 1.0


17
Wartungstätigkeiten
4 Spindelkühlung

4.1.2 Kühlmedium erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel Gabelschlüssel SW 22 mm


Kühlmedium siehe Schmierplan [J 15]
Behälter für Kühlmedium (ausreichend groß)
Trichter mit flexiblen Endstück

Mischungsverhältnis des Kühlmediums beachten (siehe Schmierplan).

HINWEIS

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Verschluss des Kühlmediumbehälters mit Gabelschlüssel SW 22 mm
öffnen.
3. Kühlmedium in geeignetes Behältnis entleeren.
4. Kühlmediumbehälter nach vollständiger Entleerung wieder verschließen.
5. Kühlmediumbehälter mit neuem Kühlmedium bis Niveau MAX befüllen.
6. Maschine einschalten.

4.1.3 Wärmetauscher (Spindelkühlung)

Spindelkühlung Bei stark verschmutzter Umgebungsluft wird eine Reinigung des


Wärmetauschers erforderlich.

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 5 mm


2 x Gabelschlüssel SW 32 mm

Anschlüsse des Wärmetauschers vor überhöhtem Drehmoment


schützen (Mmax = 40 Nm).
Beim Lösen der Schraubverbindungen gegenhalten.
HINWEIS
Keine harten Gegenstände zum Reinigen verwenden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


18
Wartungstätigkeiten
Spindelkühlung
4

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Wärmetauscher durch Lösen der Befestigungsschrauben vom Aggregat
entfernen.
3. Unterseite mit einem Staubsauger absaugen.
4. Bei starker öliger Verschmutzung die Schlauchverbindungen lösen.
5. Wärmetauscher ausbauen und reinigen (Herstellerhinweise beachten).
6. Wärmetauscher wieder einbauen.
7. Maschine einschalten.

(Zahl im Bild größer darstellen)


1 Wärmetauscher

4.1.4 Dichtigkeitskontrolle (Option inneres Kühlmittel)

Bedienablauf 1. Sichtkontrolle auf Dichtigkeit der Anschlüsse


2. Bei einer Undichtheit oder Schäden bitte sofortige Rücksprache mit
Service Hüller Hille GmbH halten.

(Zahl im Bild größer darstellen)


1 Anschlüsse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


19
Wartungstätigkeiten
4 Hydraulikaggregat

4.2 Hydraulikaggregat

Erster Ölwechsel
Der erste Ölwechsel sollte bereits nach 500 Stunden durchgeführt
werden.

HINWEIS

Nachkontrolle
Nach Arbeiten am hydraulischen System sollte in den ersten Tagen die
optische Anzeige einmal alle 8 Stunden kontrolliert werden.

HINWEIS

4.2.1 Sichtkontrolle / Ölfilter erneuern

Verschmutzungsanzeige
Am Filterdeckel wird bei Verschmutzungen die Verschmutzungsanzeige
sichtbar (roter Knopf).

HINWEIS

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 6 mm


Schaltschrankschlüssel (vierkant)
Filtereinsatz (siehe E&V Liste Hydraulik und Schmierplan [J 15])

Anzugsmoment für Schrauben des Filters


Schrauben des Filterdeckels mit dem Anzugsmoment von
ca. 30 N anziehen.
HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


20
Wartungstätigkeiten
Hydraulikaggregat
4

Entweichen von Hydrauliköl


Hautkontakt mit Hydrauliköl bzw.
Verschmutzung der Maschinenumgebung vermeiden.
GEFAHR Arbeiten an der Hydraulik nur bei ausgeschalteter Maschine
Maschine gegen Wiedereinschalten sichern

Bedienablauf 1. Sichtkontrolle der Verschmutzungsanzeige am Filterdeckel.


2. Bei Sichtbarkeit der Verschmutzungsanzeige ( roter Knopf ca.10 mm
ausgefahren), Filterelement erneuern.
3. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
4. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite mit
Vierkantschlüssel entriegeln und aushängen.
5. Schrauben des Filterdeckels lösen und entfernen.
6. Altes Filterelement entfernen.
7. Neues Filterelement einsetzen.
8. Filterdeckel aufsetzen und Schrauben fest anziehen.
9. Verkleidungsblech Wartungszugang an Magazinseite wieder einhängen
und mit Vierkantschlüssel verriegeln.

(Bild größer; Zahl 1 in Zeichnung größer darstellen)

1 Verschmutzungsanzeige

Hüller Hille GmbH, V 1.0


21
Wartungstätigkeiten
4 Hydraulikaggregat

4.2.2 Niveaukontrolle / Nachfüllen

Werkzeuge / Hilfsmittel Trichter mit flexiblem Endstück


Öl: siehe Schmierplan [J 15]
Schaltschrankschlüssel (Vierkant)

Ölstandniveau
Ölstand muss während des Betriebes im Schauglas sichtbar sein.

HINWEIS

Bedienablauf 1. Sichtkontrolle des Ölniveaus am Ölschauglas.


2. Bei Nachfüllbedarf Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten
sichern.
3. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite mit
Vierkantschlüssel entriegeln und aushängen.
4. Deckel der Einfüllöffnung öffnen.
5. Nachfüllen bis Öl oberen Teilstrich des Ölschauglas erreicht hat.
6. Deckel der Einfüllöffnung verschließen.
7. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite wieder einhängen
und mit Vierkantschlüssel verriegeln.

(Zahlen in Zeichnung größer darstellen)

1 Nachfüllen 2 Schauglas

Hüller Hille GmbH, V 1.0


22
Wartungstätigkeiten
Hydraulikaggregat
4

4.2.3 Hydrauliköl erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel 70 Liter Hydrauliköl laut Schmierplan [J 15]


Gabelschlüssel SW 27 mm
Gabelschlüssel SW 32 mm
Schaltschrankschlüssel (vierkant)
Ausreichendes Behältnis um die Altölmenge aufzunehmen
Trichter mit flexiblem Endstück

Entweichen von Hydrauliköl


Hautkontakt mit Hydrauliköl bzw.
Verschmutzung der Maschinenumgebung vermeiden.
GEFAHR Arbeiten an der Hydraulik nur bei ausgeschalteter Maschine
Maschine gegen Wiedereinschalten sichern
Entsorgung des Altöls nach den ortsüblich geltenden Vorschriften

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.


2. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite mit
Vierkantschlüssel entriegeln und aushängen.
3. Entlastungshahn am Sicherheits- und Absperrblock zum Tank langsam
öffnen um den Hydraulikdruck abzubauen.
4. Am Ölablassschlauch den Stopfen mit Gabelschlüssel SW 27 mm und
SW 32 mm abschrauben und das Altöl in geeignetes Behältnis entleeren.
5. Nach vollständiger Entleerung Stopfen montieren.
6. Vorgeschriebenes Hydrauliköl durch den vorgesehenen Einfüllstutzen
einfüllen (Ölstand am Schauglas = MAX).
7. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite wieder einhängen
und mit Vierkantschlüssel verriegeln.

(Bild neu hinzu; Zahlen in Zeichnung größer darstellen)

1 Nachfüllen 2 Schauglas

Hüller Hille GmbH, V 1.0


23
Wartungstätigkeiten
4 Hydraulikaggregat

4.2.4 Stickstoffspeicher überprüfen

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 6 mm


Schaltschrankschlüssel (vierkant)

Entweichen von Hydrauliköl


Hautkontakt mit Hydrauliköl bzw.
Verschmutzung der Maschinenumgebung vermeiden.
GEFAHR Arbeiten an der Hydraulik nur bei ausgeschalteter Maschine
Maschine gegen Wiedereinschalten sichern
[entfällt]

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.


2. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite mit
Vierkantschlüssel entriegeln und aushängen.
3. Entlastungshahn (7075) am Sicherheits- und Absperrblock langsam und
nur so weit öffnen, bis Hydraulikdruck an der Anzeige des Druckschalters
(7025) kontinuierlich abfällt. Bei einem bestimmten Druckwert fällt der
Druck schlagartig ab. Liegt dieser Wert zwischen 42 und 48 bar
(werkseitig gefüllt auf 45 bar), ist der Stickstoffladedruck in Ordnung.
Wenn nicht, muss der Speicher erneuert oder neu befüllt werden.
4. Entlastungshahn (7075) wieder schließen.
5. Wartungszugang (Verkleidungsblech) an Magazinseite wieder einhängen
und mit Vierkantschlüssel verriegeln.

(Hinweis bitte auf gleiche Seite)

Arbeiten nur durch geschultes Service- oder Fachpersonal.

HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


24
Wartungstätigkeiten
Hydraulikaggregat
4

4.2.5 Temperaturkontrolle am Hydraulikaggregat

Voraussetzungen Maschine muss mindestens 30 Minuten laufen.

Bedienablauf 1. Bearbeitungsprogramm in Maschine starten (mindestens 30 Minuten).


2. Nach 30 Minuten Maschine ausschalten.
3. Einhängeblech am Hydraulikaggregat herausnehmen.
4. Temperaturkontrolle am Hydraulikaggregat, Ventilen, Hydraulikzylinder,
Hydraulikmotoren und Rohrleitungssystem.

Hydraulikeinheiten dürfen nur kurz berührt werden.

HINWEIS

Heißes Hydraulikaggregat
Hydraulikaggregat, Ventilen, Hydraulikzylinder, Hydraulikmotoren und
Rohrleitungssystem können zu Verbrennungen führen.

GEFAHR

Hüller Hille GmbH, V 1.0


25
Wartungstätigkeiten
4 Scheibenmagazin

4.3 Scheibenmagazin

Werkzeuge / Hilfsmittel Fettpresse


Schmierstoff siehe Schmierplan [J 15]
Geeigneter Auffangbehälter

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Auffangbehälter unter die Ablassöffnung stellen.
3. Einfüllschraube öffnen.
4. Ablassschraube öffnen
5. 250 bis 300 cm3 Fließfett mittels Fettpresse in die Einfüllöffnung pressen.
6. Beide Öffnungen wieder verschließen.
7. Maschine einschalten.

4.3.1 Werkzeuglängenvermessung schmieren


(Option)

Werkzeuge / Hilfsmittel Fettpresse


Schmierstoff siehe Schmierplan [J 15]

Füllmenge 1-2 cm3 pro Führungswagen

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Einhängeblech am Hydraulikaggregat entfernen.
3. Mit Fettpresse an den Schmiernippeln der Führungswagen schmieren.
4. Einhängeblech wieder einhängen.
5. Maschine einschalten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


26
Wartungstätigkeiten
Schalttisch
4

4.4 Schalttisch
Hirthverzahnung 360 x 1 Grad
NC- Drehtisch

Ölstand ca. 2 bis 3 Betriebsstunden nach Ölwechsel nochmals


kontrollieren gegebenenfalls nachfüllen.

HINWEIS

4.4.1 Spannköpfe und Fixierstifte am Schalttisch


(Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) reinigen

Werkzeuge / Hilfsmittel Reiniger


Hebezeug für Palettenausbau
Reinigungstuch (fusselfrei)
Öl (CL22)

Voraussetzungen Zwei Paletten in Maschine vorhanden


Maschine EIN und betriebsbereit
Produktionsbetrieb angewählt
Zwei-Palettenbetrieb gewählt

Bedienablauf 1. Tür am Beladeplatz öffnen.


2. Palette am Beladeplatz mit Hebezeug aus Beladeplatz entnehmen.
3. Tür am Beladeplatz schließen.
4. Taste [Freigeben] drücken.
5. Produktionsbetrieb starten.
Leerer Palettenplatz wird in Arbeitsraum eingeschwenkt.
6. Z-Achse manuell verfahren bis Spannköpfe gut erreichbar sind.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


27
Wartungstätigkeiten
4 Schalttisch

7. Taste [Tür Verriegelung freigeben] drücken.


8. Arbeitsraumtür öffnen.
9. Spannköpfe mit Öl getränktem Reinigungstuch reinigen.

(Bild größer; Zahlen in Zeichnung größer darstellen)


1 Fixierstifte 2 Spannköpfe

4.4.2 Schalttisch (Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) –


Niveaukontrolle / Nachfüllen

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel


Öl siehe Schmierplan [J 15]

Ölstand
Das Öl muss bis zur Hälfte im Schauglas sichtbar sein.
Ölstand ca. 2 bis 3 Betriebsstunden nach Ölwechsel nochmals
kontrollieren gegebenenfalls nachfüllen.
HINWEIS

Kollision der Vorrichtung mit der Spindel


Achse beim Verfahren beobachten

ACHTUNG

Hüller Hille GmbH, V 1.0


28
Wartungstätigkeiten
Schalttisch
4

Bedienablauf 1. Z-Achse manuell so verfahren, dass das Ölschauglas gut sichtbar ist.
2. Taste [Tür Verriegelung freigeben] drücken.
3. Arbeitsraumtür öffnen.
4. Ölstand im Schauglas optisch prüfen.
5. Bei Bedarf mit Innensechskantschlüssel Verschlussschraube der
Einfüllöffnung herausschrauben und fehlendes Öl nachfüllen.
6. Einfüllöffnung wieder mit Schraube verschließen und festziehen.

(Zahlen größer darstellen)


1 Schauglas
2 Einfüllöffnung
3 Ablassöffnung

4.4.3 Schalttisch (Hirthverzahnung 360 x 1 Grad) –


Öl erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel


Öl siehe Schmierplan [J 15]
Ausreichendes Behältnis um die Altölmenge aufzunehmen
Trichter mit flexiblem Endstück

Kollision der Vorrichtung mit der Spindel


Achse beim Verfahren beobachten

ACHTUNG

Bedienablauf 1. Z-Achse manuell so verfahren, dass das Ölschauglas gut sichtbar ist.
2. Taste [Tür Verriegelung freigeben] drücken.
3. Arbeitsraumtür öffnen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


29
Wartungstätigkeiten
4 Schalttisch

4. Obere Verschlussschraube (Einfüllöffnung) mit Innensechskantschlüssel


herausschrauben.
5. Untere Verschlussschraube (Ablassöffnung) mit Innensechskantschlüssel
herausschrauben und das Altöl in geeignetes Behältnis entleeren.
6. Nach vollständiger Entleerung untere Verschlussschraube
(Ablassöffnung) wieder mit Schraube verschließen und festziehen.
7. Vorgeschriebenes Öl, mit Hilfe des flexiblen Trichters, einfüllen.
8. Das Öl muss bis zur Hälfte des Ölschauglases sichtbar sein.
9. Obere Verschlussschraube einsetzen und mit Innensechskantschlüssel
verschließen und festziehen.

(Bild neu kopiert aus 4.4.2)

3
(Zahlen größer darstellen)
1 Schauglas
2 Einfüllöffnung
3 Ablassöffnung

4.4.4 NC-Drehtisch (Option) schmieren

Werkzeuge/Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm, 6 mm


Fett siehe Schmierplan [J 15]
Fettpresse mit flexiblem Schlauch

Kollision der Vorrichtung mit der Spindel

Achse beim Verfahren beobachten


ACHTUNG

Hüller Hille GmbH, V 1.0


30
Wartungstätigkeiten
Schalttisch
4

Bedienablauf 1. Z-Achse manuell so verfahren, dass das Schutzblech auf der


Bedienerseite leicht ausgebaut kann. Mit Innensechskantschlüssel 4 mm.
2. Maschine ausschalten.
3. Schraube der Fetteinfüllöffnung mit Innensechskant 6 mm herausdrehen.

(Zahlen größer darstellen)


1 Fetteinfüllöffnung

4. Schraube der Fettaustrittsöffnung mit Innensechskantschlüssel 6 mm


herausdrehen.

(Zahlen größer darstellen)


1 Fettaustrittsöffnung

5. Mit Fettpresse Fett so lange nachfüllen bis Fett an der


Fettaustrittsöffnung heraustritt.
6. Fetteinfüllöffnung und Fettaustrittsöffnung wieder verschließen und
Schutzblech Bedienerseite wieder verschrauben.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


31
Wartungstätigkeiten
4 Schmierplatten befüllen mit Nachfüllflasche

4.5 Schmierplatten befüllen mit


Nachfüllflasche

Werkzeuge/Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 3 mm (Kugelkopf)


Innensechskantschlüssel 4 mm
5 Ölflaschen Fa. Schneeberger mit Schmieröl Lamora D 220 (a 50ml)

Kunststoffgewinde an Schmierplatten
Schrauben sauber eindrehen.
Drehmoment beachten.
ACHTUNG MR 35 0,7 -- 0,9 Nm
MR 45 1,3 – 1,5 Nm
Schrauben mit Loctite sichern.

Bedienablauf
7. Maschine ausschalten.
8. Für X-, und Y- Achse das Einhängeblech am Schaltschrank entfernen.
9. Für die Z- Achse Schutzbleche im Arbeitsraum mit
Innensechskantschlüssel 4 mm entfernen.
10.Verschlussschraube der Schmierplatte stirnseitig mit
Innensechskantschlüssel 3 mm entfernen.
(Bei schlechter Zugänglichkeit der stirnseitigen Verschlussschrauben
können auch die seitlichen Gewindestifte entfernt werden)
11.Schmierplatte mit Schmieröl Lamora D 220 aus Ölflasche in 4 Stufen mit
jeweils 5 Minuten Wartezeit befüllen.
12.Füllmenge (pro Wagen):
MR 35: 6 cm³ ( 4 x 1, 5 cm³ )
MR 45: 11 cm³ ( 4 x 2,75 cm³ )

• Es ist kein überfüllen mit Öl möglich.

HINWEIS

13.Verschlussschraube wieder montieren und mit Loctite sichern


(Achtung: Kunststoffgewinde).

Hüller Hille GmbH, V 1.0


32
Wartungstätigkeiten
Schmierplatten befüllen mit Nachfüllflasche
4

1 Verschlussschraube stirnseitig

• Y-Achse: MR 35 4 Wagen = 8 Schmierplatten (a 6cm3) =48 cm3

• X-Achse: MR 45 4 Wagen = 8 Schmierplatten (a 11cm3) =88 cm3

• Z-Achse: MR 45 4 Wagen = 8 Schmierplatten (a 11cm3) =88 cm3

1 Befüllung X-Achse

1 Befüllung Y-Achse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


33
Wartungstätigkeiten
4 Schmierplatten befüllen mit Nachfüllflasche

1 Befüllung Z-Achse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


34
Wartungstätigkeiten
Schmierplatten befüllen mit Nachfüllflasche
4

4.5.1 Schmierplatten erneuern

Werkzeuge/Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 3 mm (Kugelkopf)


Innensechskantschlüssel 4 mm
Schraubensicherung LOCTITE

Es werden immer nur die äußeren Schmierplatten pro


Führungswagen erneuert.
Die inneren Schmierplatten werden immer nachgefüllt.
Bei abgezogener Schmierplatte muss der Abstreifer vom
ACHTUNG Führungswagen kontrolliert und gegebenenfalls die Stirnplatte mit
Abstreifer erneuert werden.
Drehmoment beachten.
MR 35 0,7 -- 0,9 Nm
MR 45 1,3 – 1,5 Nm
Schrauben mit Loctite sichern.

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Für X-, und Y- Achse das Einhängeblech am Schaltschrank entfernen.
3. Für die Z- Achse Schutzbleche im Arbeitsraum mit
Innensechskantschlüssel 4 mm entfernen.
4. Die äußeren beiden Schrauben am Führungswagen mit
Innensechskantschlüssel 3 mm lösen und entfernen.
5. Schmierplatte vom Wagen abziehen und am Schienenende entnehmen.
6. Abstreifer von Führungswagen auf Beschädigungen kontrollieren und
gegebenenfalls Stirnplatte mit Abstreifer austauschen.
7. Neue Schmierplatte vorsichtig über die Schiene an den Führungswagen
schieben und die Schrauben mit Loctite sichern und einschrauben.

1 Äußere Schmierplatte 2 Innere Schmierplatte befüllen


erneuern

Hüller Hille GmbH, V 1.0


35
Wartungstätigkeiten
4 Führungswagen (Linearführung) XYZ nachschmieren

4.6 Führungswagen (Linearführung) XYZ


nachschmieren
Werkzeuge/Hilfsmittel • Innensechskantschlüssel 3 mm
• Innensechskantschlüssel 4 mm
• Kegelschmiernippel M6 kegelig kurz DIN 71412-A (Form B oder C
nach Bedarf)
• Fettpresse mit flexiblen Schlauch (Endstück Dm=6,8 mm) für
Schmiernippel nach DIN 71412
• Schraubensicherung Loctite mittel
• Fett siehe Schmierplan [J 15]

Kunststoffgewinde an Schmierplatten
Auf sauberes Eindrehen der Schrauben und Schmiernippel achten,
da Kunstsdtoffgewinde an den Stirnplatten.
Drehmoment beachten.
ACHTUNG
MR 35 0,7 -- 0,9 Nm
MR 45 1,3 – 1,5 Nm
Schrauben mit Loctite sichern.

Bedienablauf 1. Achsen so verfahren, dass eine gute Zugänglichkeit an die


Führungswagen möglich ist ( Mittenstellung ).
2. Maschine ausschalten und vor einschalten sichern.
3. Für X-, und Y- Achse das Einhängeblech am Schaltschrank entfernen.
4. Für die Z- Achse alle Schutzbleche im Arbeitsraum mit
Innensechskantschlüssel 4 mm lösen und entfernen.
5. Die äußeren beiden Schrauben am Führungswagen mit
Innensechskantschlüssel 3 mm lösen und entfernen.
6. Schmierplatte vom Wagen abziehen und auf der Schiene verschieben
( nicht von der Schiene entfernen).

Bei abgezogener Schmierplatte Abstreifer von Stirnplatte


Führungswagen auf Beschädigungen prüfen und gegebenenfalls
austauschen

ACHTUNG

7. Mit Fettpresse ca. 1-2 cm3 bei MR 35 und 2,5-3,5 cm3 Fett in den
Schmiernippel drücken.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


36
Wartungstätigkeiten
Führungswagen (Linearführung) XYZ nachschmieren
4

Wagen kann nicht überschmiert werden ( Fettaustritt bei Überfettung


zwischen Stirnplatte und Wagengehäuse)

HINWEIS

8. Kegelschmiernippel von der Stirnplatte Wagen wieder herausschrauben.


9. Schmierplatte wieder an den Führungswagen schieben.
10.Die äußeren beiden Schrauben mit Loctite (mittel) sichern und
einschrauben.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


37
Wartungstätigkeiten
4 Kugelgewindetrieb

4.7 Kugelgewindetrieb

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm


Gabelschlüssel 9 mm
Gabelschlüssel 10 mm
Filzstift
Schmiereinheit LUBCON Micron 120 befüllt mit Turmogrease Highspeed
L 252

Entsorgung der alten Schmierdosen nach ortsüblich geltender


Vorschriften

HINWEIS

4.7.1 X-Achse

Bedienablauf 1. X-Schlitten auf die Seite des Magazins fahren.


2. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
3. Einhängeblech am Schaltschrank der Maschine herausnehmen.
4. Schmierdosenklemmung mit Innensechskantschlüssel lösen und
Schmierdose entnehmen (seitlich am X-Schlitten)
5. Schmierleitung von Schmierdose lösen und ordnungsgemäß entsorgen.
6. neue Schmierdose an Schmierleitung anschließen.
7. Schmierdose nach Herstellervorschrift (auf Dosenboden) aktivieren.
8. Schmierdose mit Filzstift beschriften und in Halterung befestigen.
9. Einhängeblech wieder einhängen.

Bild neu von Herrn Baust

1 Kugelgewindetrieb X-Achse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


38
Wartungstätigkeiten
Kugelgewindetrieb
4

4.7.2 Y-Achse

Bedienablauf 1. Y-Schlitten in untere Stellung fahren.


2. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
3. Einhängeblech am Schaltschrank der Maschine herausnehmen.
4. Schmierdosenklemmung mit Innensechskantschlüssel lösen und
Schmierdose entnehmen (oben am X-Schlitten)
5. Schmierleitung von Schmierdose lösen und ordnungsgemäß entsorgen.
6. neue Schmierdose an Schmierleitung anschließen.
7. Schmierdose nach Herstellervorschrift (auf Dosenboden) aktivieren.
8. Schmierdose mit Filzstift beschriften und in Halterung befestigen.
9. Einhängeblech wieder einhängen.

Bild neu von Herrn Baust

1 Kugelgewindetrieb Y-Achse

4.7.3 Z-Achse

Bedienablauf 1. Drehtisch in Mittelstellung fahren.


2. Maschine ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.
3. Einhängeblech am Schaltschrank der Maschine herausnehmen.
4. Schmierdosenklemmung mit Innensechskantschlüssel lösen und
Schmierdose entnehmen (auf Halter Energiekette Z-Achse)
5. Schmierleitung von Schmierdose lösen und ordnungsgemäß entsorgen.
6. neue Schmierdose an Schmierleitung anschließen.
7. Schmierdose nach Herstellervorschrift (auf Dosenboden) aktivieren.
8. Schmierdose mit Filzstift beschriften und in Halterung befestigen.
9. Einhängeblech wieder einhängen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


39
Wartungstätigkeiten
4 Kugelgewindetrieb

Bild neu von Herrn Baust

1 Kugelgewindetrieb Z-Achse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


40
Wartungstätigkeiten
Pneumatikversorgung Druckkontrolle Luftdruck
4

4.8 Pneumatikversorgung Druckkontrolle


Luftdruck

Voraussetzungen Maschine EIN


Systemdruck mindestens 5,5 bar / 16 N m3/h

Bedienablauf 1. Druck am Druckschalter der Pneumatikeinheiten (Rückseite der


Maschine) überprüfen.
2. Systemdruck mindestens 5,5 bar.
3. Sperrluft [Text entfällt] mindestens 0,8 bar.

1 Sperrluft mindestens 0,8 bar.


2 Pneumatikeinheit: Systemdruck mindestens 5,5 bar

Hüller Hille GmbH, V 1.0


41
Wartungstätigkeiten
4 Sicherheitsfenster

4.9 Sicherheitsfenster
4.9.1 Sicherheitsfenster ohne Visiport erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm


Neues Sicherheitsfenster

Sicherheitsscheibe
Sicherheitsscheibe kann herausfallen.

ACHTUNG

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten und vor Wiedereinschalten sichern.


2. Arbeitsraumtür öffnen.
3. Mit Innensechskantschlüssel 4 mm die Schrauben herausdrehen.
4. Rahmen und Sicherheitsfenster entnehmen.
5. Neues Sicherheitsfenster einsetzen.
6. Mit Innensechskantschlüssel 4 mm die Schrauben festziehen.

Bild: Ansicht vom Arbeitsraum

Hüller Hille GmbH, V 1.0


42
Wartungstätigkeiten
Sicherheitsfenster
4

4.9.2 Sicherheitsfenster mit Visiport erneuern


(Option)

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm


Gabelschlüssel SW 16 mm
Neues Sicherheitsfenster
Leiter

Sicherheitsscheibe
Sicherheitsscheibe kann herausfallen.

ACHTUNG

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten und vor Wiedereinschalten sichern.


2. Arbeitsraumtür öffnen.
3. Mit Gabelschlüssel SW 16 mm auf Maschinendach Anschlussdose
öffnen.
4. Kabelverbindung mit Stecker abziehen.
5. Zugentlastung / Kabelhalter auf Dach:
Mit Innensechskantschlüssel 4 mm Schraube herausdrehen.
6. Visiportkabel nach innen durchziehen.
7. Visiportscheibe von Montagerahmen abschrauben.
8. Im Arbeitsraum mit Innensechskantschlüssel 4 mm die Schrauben
herausdrehen.
9. Rahmen und Sicherheitsfenster entnehmen.
10. Montagerahmen Visiport vor dem Einsetzen montieren.
Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.
11. Neues Sicherheitsfenster mit Montagerahmen Visiport einsetzen.
12. Maschine nach erfolgreicher Montage einschalten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


43
Wartungstätigkeiten
4 Arbeitsraum

4.10 Arbeitsraum
4.10.1 Lamellen der Abdeckung X-, Y-Achse erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm


Gabelschlüssel SW 10 mm
Kabelbinder

Bedienblauf 1. Maschine ausschalten.


2. Arbeitsraumtür öffnen.
3. Mit Innensechskantschlüssel 4 mm alle vorhandene Schrauben der
Abdeckung im Arbeitsraum herausdrehen.
4. Einhängebleche am Schaltschrank herausnehmen.
5. Mit Gabelschlüssel SW 10 mm alle Muttern der Abdeckung auf der
Rückseite herausdrehen.
6. Lamellen zusammenschieben, mit Kabelbinder zusammenbinden und
herausnehmen.
7. Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

Vorderseite X-, Y-Achse

1 Schrauben für Lamellenausbau

Hüller Hille GmbH, V 1.0


44
Wartungstätigkeiten
Arbeitsraum
4

Rückseite X-Achse

1 Schrauben für Lamellenausbau

Rückseite Y-Achse

1 Schrauben für Lamellenausbau

Hüller Hille GmbH, V 1.0


45
Wartungstätigkeiten
4 Arbeitsraum

4.10.2 Abdeckung Z-Achse erneuern

Werkzeuge / Hilfsmittel Innensechskantschlüssel 4 mm


neue Abdeckung

Bedienablauf 1. Z-Achse komplett auf eine Seite fahren (abhängig von der Seite des
Ausbaus).
2. Maschine ausschalten.
3. Arbeitsraumtür öffnen.
4. Mit Innensechskantschlüssel 4 mm alle vorhandene Schrauben der
Abdeckung herausdrehen.
5. Abdeckung herausnehmen.
6. Neue Abdeckung einsetzen.
7. Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

Abdeckung Z-Achse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


46
Wartungstätigkeiten
Schaltschrank
4

4.11 Schaltschrank
4.11.1 Pufferbatterie erneuern

Pufferbatterien erneuern
Austausch nur, wenn der Hauptschalter an der Maschine eingeschaltet
ist. Maschine darf aber nicht arbeiten, um Datenverlust zu vermeiden.
Ausführung nur von autorisiertem Elektropersonal.
ACHTUNG

Bedienablauf Siemens: 1. An NCU- Rack (Unterseite) Clip leicht eindrücken und Pufferbatterie
herausziehen.

Bedienablauf GE Fanuc: 1. An Servomodul (Vorderseite) Pufferbatterien an Clips (oben und unten)


herausziehen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


47
Wartungstätigkeiten
4 Schaltschrank

4.11.2 Schaltschranklüfter Filterwechsel

Bedienablauf 1. Deckel lässt sich von außen an der Schaltschranktür ohne Werkzeug
abnehmen.
2. Filter ggf. erneuern.
3. Deckel mit Filter wieder einbauen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


48
Wartungstätigkeiten
Arbeitsraumabsaugung (Option)
4

4.12 Arbeitsraumabsaugung (Option)


4.12.1 Reven-Absaugung – Abscheider reinigen und
warten

Werkzeuge / Hilfsmittel Kreuzschlitzschraubendreher


Leiter

Vor Beginn der Arbeiten muss das Gerät abgeschaltet werden und bis
zur Vollständigen Fertigstellung gegen Wiedereinschalten gesichert
sein.
ACHTUNG

Bedienablauf 1. Maschine ausschalten.


2. Schnellverschluss öffnen und Ausblasdeckel nach oben abnehmen.
3. Anschließend die Schalldämpfermatte entnehmen.
4. Schrauben mit einem geeigneten Kreuzschraubendreher herausdrehen.
5. Motortragplatte mit Ventilatormotor und Lüfterrad als Baugruppe komplett
vorsichtig nach oben herausheben.
6. Abscheiderprofile zur Reinigung herausziehen.
7. Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur Demontage.

Abscheiderprofile richtig einsetzen, sonst wird die Funktion des Gerätes


stark beeinträchtigt.
ACHTUNG

Hüller Hille GmbH, V 1.0


49
Wartungstätigkeiten
4 Palettenwechsler Anschlagbolzen – reinigen und fetten

4.13 Palettenwechsler Anschlagbolzen –


reinigen und fetten

Bedienablauf 1. Anschlagbolzen reinigen und fetten

(Zahl größer darstellen)


1 Anschlagbolzen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


50
Wartungstätigkeiten
Spindel
4

4.14 Spindel
4.14.1 Einzugskraft kontrollieren

Einzugskraft HSK 63 18 KN
SK 40 8 KN
ANSI 8 KN
CAT 7,2 KN

Werkzeuge / Hilfsmittel Einzugskraftmessgerät (passend für SK, HSK je nach Spindel)


Einzugskraftmessgerät ist nicht im Lieferumfang der Maschine enthalten.

Bedienablauf
1. Arbeitsraumtür Maschine öffnen. Es darf sich kein Werkzeug in der
Spindel befinden.
2. Einzugskraftmessgerät einschalten.
3. Einzugskraftmessgerät in Spindel (von Hand) einspannen.
4. Wert ablesen zu Kontrolle.
5. Wird der in der Tabelle angegebene Wert nicht erreicht besteht
Unfallgefahr beim Weiterarbeiten. Bitte umgehend Service Hüller Hille
GmbH informieren.
6. Einzugskraftmessgerät in Spindel (von Hand) lösen.

1 Einzugskraftmessgerät

Hüller Hille GmbH, V 1.0


51
Wartungstätigkeiten
4 Spindel

4.14.2 Rundlauf kontrollieren

Werkzeuge / Hilfsmittel Messdorn für die jeweilige Spindel (HSK, SK)


Messuhr
Stativ

Messtoleranzen beachten
Punkt A: ± 0,010 mm
Punkt B: ± 0,020 mm

HINWEIS

Bedienablauf · 1. Arbeitsraumtür Maschine öffnen. Es darf sich kein Werkzeug in der


Spindel befinden.
2. Messdorn in Spindel (von Hand) einspannen.
3. Stativ auf Palette aufbauen, Messuhr anbringen und gegen den
Messdorn stellen.
4. Spindel (von Hand) langsam drehen lassen und die Messuhr beobachten
und den abgelesenen Wert mit der zulässigen Toleranz vergleichen.
5. Messuhr an Punkt A und B anstellen.
6. Wenn Rundlaufabweichung größer als zulässig ist besteht Unfallgefahr
beim Weiterarbeiten. Bitte umgehend Service Hüller Hille GmbH
informieren.
7. Stativ und Messuhr abbauen.
8. Messdorn aus Spindel (von Hand) lösen und entnehmen.

1 Messdorn 2 Spindel

Hüller Hille GmbH, V 1.0


52
Wartungstätigkeiten
Spindel
4

4.14.3 Einstellmaß, Ausstoßweg kontrollieren

Einstellmaße / Ausstoßwege HSK 63 Einstellmaß 10,5 mm ( +/- 0,1 mm )


Ausstoßweg 0,5 mm
SK 40 Einstellmaß 93,6 mm ( +/- 0,1 mm )
Ausstoßweg 0,65 mm
ANSI Einstellmaß mm ( +/- 0,1 mm )
Ausstoßweg mm
CAT Einstellmaß mm ( +/- 0,1 mm )
Ausstoßweg mm

Die Werte gelten nur für gelösten Zustand.

HINWEIS

Für SK40 steht der genaue Wert des Einstellmaß im Spindeltubus mittig.

HINWEIS

1 Einstellmaß Spindeltubus Mitte

Hüller Hille GmbH, V 1.0


53
Wartungstätigkeiten
4 Spindel

Werkzeuge / Hilfsmittel Tiefenmesslehre

Bedienablauf 1. Arbeitsraumtür Maschine öffnen.


2. Werkzeugklemmung der Spindel (von Hand) lösen.
3. Mit Tiefenmesslehre den jeweiligen Wert messen und ablesen.
4. Mit Sollwert kontrollieren.
5. Bei Abweichungen größer als zulässige Toleranz besteht Unfallgefahr
beim Weiterarbeiten. Bitte umgehend Service Hüller Hille GmbH
informieren.

1 Ausstoßdorn 2 Vorderer Ring

Im gelösten Zustand wird vom Ausstoßdorn auf den vordersten Ring der
Spindel gemessen.

HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


54
Wartungstätigkeiten
Befüllen/ nachfüllen der Kühlmittelanlage
4

4.15 Befüllen/ nachfüllen der Kühlmittelanlage


Bei der Befüllung der Anlage mit sauberem Kühlschmierstoff ist die
Reihenfolge der Befüllung wichtig und unbedingt zu beachten.
Bei falscher Befüllungsreihenfolge besteht die Gefahr des Überlaufens der
ACHTUNG Anlage bzw. des Trockenlaufens von Pumpen.

4.15.1 Ohne einer nachgeschalteten


Feinfiltrationsanlage

Maximum Die Befüllung des Späneförderers erfolgt, über den


Einfüllstutzen.
Minimum
(Nachfüllen)
Der Späneförderer wird dabei solange mit sauberem
Kühlschmierstoff befüllt, bis die Füllmarke (Maximum)
erreicht wird.

Sinkt das Flüssigkeitsniveau im Späneförderer unterhalb eines eingestellten


Niveaus(Minimum) füllen Sie langsam Flüssigkeit über die Einfüllstutzen nach, bis die
Füllmarke (Maximum) erreicht wird.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


55
Wartungstätigkeiten
4 Befüllen/ nachfüllen der Kühlmittelanlage

4.15.2 Mit einer nachgeschalteten Feinfiltrationsanlage

Feinfiltrationsanlage Späneförderer

Die Befüllung der Feinfiltrationsanlage und


dem Späneförderer erfolgen direkt über die Maximum
Einfüllöffnung an der Feinfiltrationsanlage .
Die Feinfiltrationsanlage wird dabei solange Minimum
(Nachfüllen)
langsam mit sauberem Kühlschmierstoff
befüllt, bis überschüssiger Kühlschmierstoff
in den Späneförderer zurück fließt und dort
die Füllmarke (Maximum) erreicht wird.

Hierbei ist unbedingt das Flüssigkeitsniveau im Späneförderer zu


kontrollieren, damit dieser nicht durch die zurückfließende
Flüssigkeit überfüllt wird.
WARNUNG

Sinkt das Flüssigkeitsniveau im Späneförderer unterhalb eines eingestellten


Niveaus(Minimum) füllen Sie langsam Flüssigkeit über die Einfüllöffnung an der
Feinfiltrationsanlage nach, bis überschüssiger Kühlschmierstoff in den Späneförderer zurück
fließt und dort die Füllmarke (Maximum) erreicht wird.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


56
Schmierstoffe
Kühlschmierstoffe
5

5 Schmierstoffe
5.1 Kühlschmierstoffe

Wasserqualität Das Ansetzwasser muss folgende Qualitätskriterien erfüllen:

pH-Wert [–] 6,5 – 8,0


Leitfähigkeit [ μS/cm ] < 700
Gesamthärte [ ° dH ] 5 – 15
Bakterien [ / Liter ] 103
NO2 [mg/Liter] ≤ 50
NO3 [mg/Liter] ≤ 20
Cl [mg/Liter] ≤ 50

Überwachung der Die Kühlschmier-Emulsion muss folgende Qualitätskriterien erfüllen und


Kühlschmier-Emulsion entsprechend überwacht werden:

Kühlschmierstoff-Konzentration lt. Tabelle (je nach Bearbeitung)


pH-Wert (DIN 51369) lt. Tabelle (je nach Fabrikat)
Nitritgehalt (Messstäbchen) [ ppm ] 20
Nitratgehalt (Messstäbchen) [ ppm ] 50
Chloridgehalt [ ppm ] 100
Leitfähigkeit (DIN 51412/2) [ μS /cm ] ≤ 5000
Gesamthärte [ ° dH ] 5 – 30
Feinpartikelanteil bis 100 μm [mg/Liter] ≤ 150
Feinpartikelanteil bis 40 μm [mg/Liter] ≤ 60
Gesamtkeimzahl [ / Liter] ≤ 105
Bakterien (Dipslick) [ / Liter] ≤ 105
Pilze, Hefen [ / Liter] ≤ 103

• Das Nachfüllen der Kühlschmieremulsion darf nur mit enthärtetem


Wasser vorgenommen werden.

• Ein Härtegrad über 40 [ ° dH ] darf nicht überschritten werden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


57
Schmierstoffe
5 Kühlschmierstoffe

FUCHS DEA Schmierstoffe GmbH & Co. KG

Kennbuchstaben nach DIN 51385: SEM

Alle Bearbeitungsverfahren einschließlich Reiben mit Mapal Reibahlen


sind zulässig.

HINWEIS

Werkstoff Produktbezeichnung Empf. Einsatz- Ölanteil EP-Zusätze PH-Wert


konzentration in % und AW- bei MV
in % Zusätze von 5 %
Stahl mit 400 N/mm2 FUCHS Ecocool 2510 N 4-10 50 nein 8,9
Festigkeit
Stahl mit 700 N/mm2 FUCHS Ecocool 2506 S 5-10 56 ja 9,1
Festigkeit
Stahl mit 1000 N/mm2 FUCHS Ecocool2506 S 5-10 56 ja 9,1
Festigkeit
Grauguss FUCHS Ecocool 3110 5 42 nein 9,1
Aluminium- FUCHS Ecocool FUCHS 5-12 60 ja 8,9
Gusslegierung ALU-PLUS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


58
Schmierstoffe
Kühlschmierstoffe
5

Deutsche Castrol Industrieoel GmbH

Kennbuchstaben nach DIN 51385: SEM

Alle Bearbeitungsverfahren einschließlich Reiben mit Mapal Reibahlen


sind zulässig.

HINWEIS

Werkstoff Produktbezeichnung Empf. Einsatz- Ölanteil EP-Zusätze PH-Wert


konzentration in % und AW- bei MV
in % Zusätze von 5 %
Stahl mit 400 N/mm2 Castrol Hysol R 5 38 keine 8,9
Festigkeit Castrol Hysol X 5-12 57 polare Zus. 8,8
Castrol Syntilo R 3-5 40 keine 8,8
Stahl mit 700 N/mm2 Castrol Hysol R 7 38 keine 8,9
Festigkeit Castrol Hysol X 5-12 57 polare Zus. 8,8
Castrol Syntilo R 5 40 keine 8,8
Stahl mit 1000 N/mm2 Castrol Superedge 17 10 59 polare Zus. 9,0
Festigkeit Castrol Superedge 7 10 40 polare Zus. 9,3
Castrol Alusol MF 10 45 polare Zus. 8,9
Castrol Alusol B 10-12
45 polare Zus. 8,7
Grauguss Castro R D 5 38 keine 8,9
Aluminium- Castrol Alusol B 5-12 45 polare Zus. 8,7
Gusslegierung Castrol Alusol MF 5-12 45 polare Zus. 8,9
Castrol Hysol 60 5-12 62 keine 9,3

Hüller Hille GmbH, V 1.0


59
Schmierstoffe
5 Kühlschmierstoffe

Mobil Schmierstoff GmbH

Kennbuchstaben nach DIN 51385: SE 11

Alle Bearbeitungsverfahren einschließlich Reiben mit Mapal Reibahlen


sind zulässig.

HINWEIS

Werkstoff Produktbezeichnung Empf. Einsatz- Ölanteil EP-Zusätze PH-Wert


konzentration in % und AW- bei MV
in % Zusätze von 5 %
Stahl mit 400 N/mm2 Mobilmet 151 5 50 EP / AW 8,9
Festigkeit
Stahl mit 700 N/mm2 Mobilmet 151 5 50 EP / AW 8,9
Festigkeit
Stahl mit 1000 N/mm2 Mobilmet 151 5 50 AW 8,9
Festigkeit
Grauguss Mobilmet 221 3-5 20 EP / AW 8,8
Aluminium- Mobilmet 135 5 40 AW 9,0
Gusslegierung

Hüller Hille GmbH, V 1.0


60
Schmierstoffe
Kühlschmierstoffe
5

Fimitol Schmierungstechnik GmbH & Co. KG

Kennbuchstaben nach DIN 51385: SEM

Alle Bearbeitungsverfahren einschließlich Reiben mit Mapal Reibahlen


sind zulässig.

HINWEIS

Werkstoff Produktbezeichnung Empf. Einsatz- Ölanteil EP-Zusätze PH-Wert


konzentration in % und AW- bei MV
in % Zusätze von 5 %
Stahl mit 400 N/mm2 AVANTIN 251 4-8 50 ja 9,0
Festigkeit AVANTIN 341 4-8 40 ja 9,2
Stahl mit 700 N/mm2 AVANTIN 251 4-8 50 ja 9,0
Festigkeit AVANTIN 341 4-8 40 ja 9,2
Stahl mit 1000 N/mm2 AVANTIN 338 5-12 30 ja 9,1
Festigkeit AVANTIN 341 5-12 40 ja 9,2
Grauguss AVANTIN 341 4-8 40 ja 9,2
Aluminium- AVANTIN 251 4-8 50 ja 9,0
Gusslegierung AVANTIN 361 5-10 60 ja 9,1

Hüller Hille GmbH, V 1.0


61
Schmierstoffe
5 Empfehlung für Schmierstoffe

5.2 Empfehlung für Schmierstoffe

Für alle Schmierstoffprodukte gibt es DIN-Sicherheitsdatenblätter. Ihre


Mineralölgesellschaft stellt Ihnen diese Blätter im Interesse der Umwelt
gerne zur Verfügung.

Wichtiger Hinweis
Erstausrüstung im Werk: Siehe Betriebsanleitung

HINWEIS

Verwenden Sie nur einen auf Ihr Führungsbahnöl abgestimmten,


wassermischbaren Kühlschmierstoff.
Im Zweifelsfall sollten Sie ihre Mineralölgesellschaft zu Rate ziehen.
HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


62
Schmierstoffe
Empfehlung für Schmierstoffe
5

1) Benennung und Art der AVIA CASTROL ELF KLÜBER MOBIL


Anwendung Schmierung

Hydrauliköl Umlauf AVIA FLUID HYSPIN ELF LAMORA MOBIL


RSL 46 AWS 46 OLNA 46 HLP 46 DTE 25
HYSPIN ELF
SP 46 OLNA DS 46
Kugelgewindetrieb Fettschmierung [Text entfällt]
Rollenschienenführung Fettschmierung ISOFLEX
Führungswagen Ölschmierung LAMORA
D 220
2) Getriebe Fließfettfüllung [Text entfällt]
Scheibenmagazin
Schalttisch Ölfüllung AVIA GEAR ALPHA RDUCTELF KLÜBEROIL MOBILGEAR
360 x 1 Grad RSX 220 SP 220 SP 220 GEM 1- 220 630
NC-Drehtisch ALPHA MOBILGEAR
MW 220 XMP 220
Späneförderer Ölfüllung AVIA GEAR ALPHA RDUCTELF KLÜBEROIL MOBILGEAR
RSX 220 SP 220 SP 220 GEM 1- 220 630
ALPHA MOBILGEAR
MW 220 XMP 220
Hochdruck und Langzeitfett Sprühfett /
für Spannzangenelemente Fettpaste

1) Benennung und Art der Schmierung ARAL FUCHS SHELL ESSO


Anwendung

Hydrauliköl Umlauf ARAL VITAM RENOLIN TELLUS NUTHO


GF- 46 B 15 46 H 46
Kugelgewindetrieb Fettschmierung
Rollenschienenführung Fettschmierung
Führungswagen Ölschmierung
2) Getriebe Fließfettfüllung ALVANIA BEACON
Scheibenmagazin EP LP - 0 EP - 0
Schalttisch Ölfüllung ARAL DEGOL RENOLIN SHELL SPARTAN
360 x 1 Grad BG 220 CLP 220 OMALA 220 EP 220
NC-Drehtisch
Späneförderer Ölfüllung ARAL DEGOL RENOLIN SHELL SPARTAN
BG 220 CLP 220 OMALA 220 EP 220
Hochdruck und Langzeitfett Sprühfett / GLEITMO
für Spannzangenelemente Fettpaste 805

1) In Sonderfällen ist der technische Dienst der angeführten


Mineralölgesellschaft zu Rate zu ziehen.
2) Erstbefüllung: MOLYWHITE RE No. 00

Hüller Hille GmbH, V 1.0


63