Sie sind auf Seite 1von 66

h

c
s
t
®

u
e
d
TECHNISCHES HANDBUCH HÄNDLER
Getriebenaben und System-Komponenten

1999


TECHNISCHES HANDBUCH HÄNDLER
Getriebenaben und System-Komponenten

g
n
u
t
i
e
l
n
INHALT

i
e
EINLEITUNG
Wer wir sind und was wir machen . . . . . . . . 4
Was ist Spectro? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Was ist Spectro 3x7? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Was ist Spectro E12? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Was ist Spectro S7? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Was ist Spectro P5? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Was ist Spectro T3? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Was ist Spectrolux V6? . . . . . . . . . . . . . . . 10
Neue Bezeichnungen der Getriebenaben . . 10
SERVICE
Handelspartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Tech. Service und Garantie . . . . . . . . . . . . 14
TIPS & PFLEGE
Pflegetips . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
MONTAGEHINWEISE
Spectro 3x7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Spectro E12 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Spectro S7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Spectro P5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Spectro T3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Spectro Combi P5/S7
(integrierter Brems-/Schalthebel) . . . . . . . 53
Spectro Systemkomponenten:
– Spectrolux V6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
– Spectro Vorderradnaben . . . . . . . . . . . . . 56
– Spectro VT 3000/5000
(Vorderradnaben mit Trommelbremse) . . 58
– Spectro Bremshebel . . . . . . . . . . . . . . . . 61
– Spectro Kurbelgarnituren . . . . . . . . . . . . 62
– Power Chain Ketten . . . . . . . . . . . . . . . . 63
ANHANG
Ersatzteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 3


WER WIR SIND UND
WAS WIR MACHEN

SRAM?
SRAM ist der weltweit zweitgrößte SRAM besitzt Fertigungsstätten in
Lieferant für Zweiradkomponenten. Irland, Mexico, Taiwan und seit dem
Die Firma SRAM wurde 1988 Erwerb von Sachs Zweirad-
gegründet und hat ihren Hauptsitz komponenten auch in Deutschland,
in Chicago, Illinois USA. Frankreich und Portugal.

®
Drehgriffschalter, konstruiert für die Bedienung von
ESP Schaltwerken und Schaltwerken mit konventionellen
Übersetzungsverhältnissen.

® ™
Schaltwerke, ausschließlich konstruiert für die Umwerfer und Schaltwerke für die
Bedienung mit ESP kompatiblen Grip Shift Kombination mit Grip-Shift Drehgriffschalter
Drehgriffschaltern. und Schaltern mit konventionellen
Übersetzungsverhältnissen.


SRAM
Kassettenzahnkränze und ™
Kurbelgarnituren für eine Vielzahl von Nabenschaltungssysteme und
Anwendungen. Komponenten für City- und Freizeiträder

SRAM
BRAKINGSYSTEMS ™ ™
Bremsen und Bremshebel für
Naben für eine Vielzahl von
eine Vielzahl von Anwendungen.
Anwendungen.


Ketten für alle Anwendungen.

4 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


WAS IST SPECTRO?

SPECTRO

g
ist das Synonym für ein Komponen- Design höchsten Komfort bietet. und einem Höchstmaß an
tenprogramm, das mit perfekter Mit zeitgemäßer Eleganz, Sicherheit vermittelt es Ihnen

n
Funktion und attraktivem praxisgerechter Gangabstufung, echten Fahrspaß und
FREEDOM OF MOVEMENT

u
t
WAS IST SPECTRO 3x7?

i
e
FREIHEIT PUR

l
Ein komfortables Touring-Konzept, Das Ergebnis ist eine unvergleich- Verfügung. Egal, ob Sie unter Last
das auch den Ansprüchen abseits liche Leichtigkeit beim Schalten. oder im Stand schalten, die 3x7 ist

n
der Straße gerecht wird. 3x7 kombi- Weil alle 21 Gänge am Hinterrad das einzige 21-Gang Schaltsystem,
niert das Beste aus beiden Schalt- geschaltet werden, steht ein mit dem alles möglich ist.

i
philosophien – Kette und Nabe – in Maximum an Gangvielfalt zu jedem

e
einem intelligenten System. gewünschten Zeitpunkt zur

SPECTRO 3x7 SCHALTWERK


Das neue Schaltwerk mit
der reibungsarmen Zugfeder
erleichtert das Schalten.

SPECTRO GRIP 3x7


Komplett überarbeiteter ergono-
mischer Griff mit „Dual Density“
Festgriffen für mehr Komfort.

SPECTRO 3x7 NABENSCHALTUNG


Alle 21 Gänge in der Hinterradnabe in jeder Situation beim Fahren
integriert – höchster Bedienkomfort oder im Stillstand.

S P E C T R O
POWER GLIDE KASSETTE
Bestes präzises Schaltverhalten
mit langer Lebensdauer 3X7
Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 5
WAS IST SPECTRO E12?

KRAFTVOLLER KOMFORT
Die ultimative Kraft aus zwölf fein- kontrolliert ein Handgriff jede Regen oder im Matsch:
abgestuften Gängen überzeugt Fahrsituation und wird den Noch nie bot eine Nabenschaltung
auch Sie – ohne Wenn und Aber. Anforderungen von Fahrer und Rad soviel dynamischen Komfort –
Mit dem Leistungsspektrum einer gleichermaßen gerecht. Ob im überall und jederzeit.
24-Gang-Kettenschaltung Stillstand, unter Last am Berg, im

SPECTRO E12 CLICKSTICK


Der Clickstick ermöglicht ein
schnelles Aus- und Einbauen des
Hinterrades.

SPECTRO GRIP E12


Alle 12 Gänge mit einer Hand im „Dual Density“ Griff
Griff. Alles perfekt unter Kontrolle. mit zwei Griffdurchmessern.
Mehr Komfort durch ergonomischen

SPECTRO E12 GETRIEBENABE


Das technische Meisterstück –
zwölf feinabgestufte Gänge mit
339% Leistungsspektrum.

S P E C T R O

E12
6 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.
WAS IST SPECTRO S7?

ÜBERZEUGENDER FREIZEITGENUSS

g
Das S7 System ist der Beweis, daß für alle Spielarten des Fahrens. zum Kinderspiel. Mit der Mini Click-
alles viel einfacher geht. Die Weite Landschaft, Hügel, Berge – box und ihren fest eingestellten

n
verbesserte Leistung und gleich- hier ist die S7 ganz in ihrem Gängen erledigen sich solche
mäßige Gangabstufung der sieben Element. Auch die unvermeind- Arbeiten im Handumdrehen.

u
Gänge bietet unübertreffliche lichen kleinen Ärgernisse, wie Schließlich soll Freizeit Spaß
Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit z.B. der Hinterradausbau werden machen!

t
i
e
l
SPECTRO S7 GETRIEBENABE

n
Die verbesserte Version bietet mit und Design erhöht den Stellenwert

i
303% die höchste Gangentfaltung und das Erscheinungsbild dieses

e
aller marktüblichen 7-Gang-Naben. zuverlässigen Allroundsystems.
Das neue Spectro Mattchrom-Finish

SPECTRO GRIP UND


SPECTRO COMBI S7
Beide Schalter sind im komfortablen
Spectro „Dual Density“ Design mit
zwei unterschiedlichen Griffdurch-
messern erhältlich.

MINI CLICKBOX

SPECTRO

S7
Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 7
WAS IST SPECTRO P5?

DIE ZUVERLÄSSIGE
Es gibt nur wenige Dinge im Leben, komfortabel bei jedem Einsatz- wechsel. Mühelos wird die P5 mit
auf die man sich voll und ganz ver- zweck. Die erweiterte Gangentfal- den Anforderung des Alltags fertig.
lassen kann. Auf alle Fälle gehört tung von 251% stellt alle Mitstreiter Für den Cityrad-Fahrer gibt es keine
die P5 Nabenschaltung dazu. Nach- in den Schatten. Und die Clickbox vergleichbare Alternative.
weisbare Zuverlässigkeit bis in die mit den fest eingestellten Gängen
kleinste Schraube. Ausgesprochen sorgt für reibungslosen Hinterrad-

SPECTRO P5 NABENSCHALTUNG
Das neue aufgewertete Spectro-
Design setzt den Standard in seiner
Klasse.

SPECTRO GRIP UND


SPECTRO COMBI P5
Der superbequeme „Dual-Density“-
Drehgriffschalter macht den
Gangwechsel einfach, bequem und
sicher.

MINI
CLICKBOX

SPECTRO

P5
8 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.
WAS IST SPECTRO T3?

DER KLASSIKER

g
Millionenfach bewährt und ein entfaltung von 186%, der dauerhaft präzise, selbst nach Tausenden von
echter Klassiker! Den Grundstock sicheren Rücktrittbremse und der Fahrkilometern. Alles in allem ein

n
legte die Torpedo Nabenschaltung. unbestrittenen Zuverlässigkeit jede perfektes System insbesondere für
Seit fast einem Jahrhundert ständig Menge Fahrkomfort. Der neu ent- Kinder und Jugendliche.

u
weiterentwickelt und verbessert, wickelte T3 Schalter bietet mehr
bietet die T3 heute mit einer Gang- Komfort, schaltet sich schnell und

t
i
e
SPECTRO GRIP T3

l
Komplett neu gestaltet trifft

n
der Schalter genau die Anforde-
rungen von Kindern, wenn es darum

i
geht, komfortabel, präzise und
kraftsparend zu schalten.

e
SPECTRO T3 GETRIEBENABE
Der Klassiker mit der unüber- Reduzierte Schaltkräfte und
troffenen Zuverlässigkeit im neuen verbesserte Bremsleistung
Spectro Design. überzeugen!

SPECTRO CLICK T3
Verbesserte Ergonomie und
Funktionalität für den präzisen und
leichten Gangwechsel.

SPECTRO BANDIX *
Maßgeschneidert für Kinderhände:
ein griffiges Drehteil mit einem
kleineren Durchmesser braucht
SPECTRO

T3
weniger Schaltkräfte.

Erhältlich für Spectro T3,
P5 und S7.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 9


WAS IST SPECTROLUX V6?

DER UNIVERSELLE DYNAMO


Der Spectrolux V6 ist die ultimative lung und optimalen Wirkungsgrad gung bei allen Wetterlagen. Das
Ergänzung für die meisten der gestaltet. Ein echtes Muß für häufige Durchrutschen bei Nässe,
SRAM-Naben sowie andere Naben- zusätzliche Bequemlichkeit. Die wie man es von anderen Dynamos
systeme. Der Dynamo wurde in Hin- neue Technik des V6 garantiert die kennt, ist beim V6 kein Thema.
blick auf geringe Geräuschentwick- volle Funktion und Energieversor-

SPECTROLUX V6
Egal, ob in Verbindung mit der P5, Montage, kein Reibungsverlust
der S7, den SRAM Power Hubs oder im ausgeschalteten Zustand,
Shimano ® Kassettennaben – der geringe Geräuschentwicklung,
Spectrolux V6 setzt einen neuen standardisierte Verkabelung und
Standard für Fahrraddynamos: eine unfallgeschützte Position am
optimaler Wirkungsgrad, einfache Rahmen.

Spectrolux V6
Adapterring

NEUE BEZEICHNUNGEN
DER GETRIEBENABEN

SACHS 3x7 Spectro 3x7


SACHS ELAN Spectro E12
SACHS SUPER 7 Spectro S7
SACHS PENTASPORT Spectro P5
SACHS TORPEDO 3-Gang Spectro T3

10 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


e
c
i
v
r
e
SERVICE

Technische Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Herausgegeben 10/98. 11


HANDELSPARTNER WELTWEIT

USA EUROPA
Action Bicycle USA Quality Bicycle Products BELGIEN
217 Washington Avenue -A 6400 West 105th Street
Carlstadt, NJ, 07072 Bloomington, MN, 55438 Transmission S.A.
Tel.: +1 800.284.2453 Tel.: +1 800.346.0004 Z.I. Wavre Nord, Avenue Newton 1
1300 Wavre
Brunswick Bicycles Quantum Bicycle & Fitness Tel.: +32 10 24 46 46
2275 Half Day Road 400 Venture Court, Suite 101 Fax: +32 10 24 47 77
Bannockburn, IL, 60015 Verona, WI, 53593
Tel.: +1 847.940.8777 Tel.: +1 800.545.1229 DÄNEMARK
Bicycle Tech International Quentin Distributors Dan Agentur
3201 B Richards Lane 845 Carol Court Stationsvej 106
Sante Fe, NM, 87505 Carol Steam, IL, 60188 5792 Arslev
Tel.: +1 800.558.8324 Tel.: +1 800.323.1741 Tel.: +45 65 99 24 11
Diamondback Raleigh Bicycle Co., USA Fax: +45 65 99 28 42
4030 Via Pescador 22710 72nd Avenue South
Camarillo, CA, 93012 Kent, WA, 98032 DEUTSCHLAND
Tel.: +1 800.776.7641 Tel.: +1 800.222.5527 Hartje
Downeast Bicycle Specialists Riteway Products Deichstr. 120–122
Porter Road, P.O. Box 226 2001 East Dyer 27318 Hoya
Fryeburg, ME, 04037 Santa Ana, CA, 92705 Tel.: +49 4251 8110
Tel.: +1 800.242.1043 Tel.: +1 800.869.9866 Fax: +49 4251 811249
Euro-Asia Imports Schwinn Cycling and Fitness Epple
3935 FootHill 1690 38th Street Mittereschweg 1
La Crescenta, CA, 91214 Boulder, CO, 80301 87700 Memmingen
Tel.: +1 818.248.1814 Tel.: +1 800.245.1649 Tel.: +49 8331 7510
Fax: +49 8331 75197
Giant Bicycle, Inc. Seattle Bike Supply
737 Artesia Boulevard 7620 South 192nd Bico
Rancho Dominguez, CA, 90220 Kent, WA, 98032 E. Wiener Bike parts
Tel.: +1 800.874.4268 Tel.: +1 800.283.2453 GZR
Rabeneick/Schlote
Great Northwest Security Bicycle Trisport
2335 North West Savier 32 Intersection Street Veloring
Portland, OR, 97210 Hempstead, NY, 11551 ZEG
Tel.: +1 800.927.9242 Tel.: +1 800.645.2990
Hans Johnsen Company Sinclair Imports ENGLAND
8901 Chancellor Row 2755 Highway 40
Dallas, TX, 75247 Raleigh P&A
Tel.: +1 800.879.1515 Verdi, NV, 89439 Triumph Road
Tel.: +1 800.654.8052 NG 72 DD Nottingham
The Hawley Company Tel.: +44 115 9420202
One Hawley Drive Trek Bicycle Corporation Fax: +44 115 9282044
Lexington, SC, 29073 801 West Madison
Tel.: +1 800.822.1985 Waterloo, WI, 53594 Fisher
Tel.: +1 800.879.8735 Unit 2, Haslemore Business Centre
Island Cycle Supply Lincolnway off
425 Washington Avenue North United Bicycle Parts Lincoln Road
Minneapolis, MN, 55401 691 Washington Street EN 1 1TE Enfield, Middx
Tel.: +1 800.627.2453 Ashland, OR, 97520 Tel.: +44 181 8053088
Tel.: +1 800.482.1984 Fax: +44 181 8058821
J&B Importers, Inc.
P.O. Box 161859 Wilson Bicycle Sales Chickens & Sons
Miami, FL, 33116 31157 Wiegman Road Bisley Works/Landpark Lane
Tel.: +1 800.666.5000 Hayward, CA, 94544 LU6 2PP Kensworth, Beds
Tel.: +1 800.877.0077 Tel.: +44 1582 873583
J&B Importers West, Inc. Fax: +44 1582 873583
P.O. Box 1248 World Wide Cycle Supply
Englewood, CO, 80150 100 D Executive Drive
Tel.: +1 800.999.9228 Edgewood, NY, 11717 FINNLAND
Tel.: +1 800.330.2550
J&B Importers Pacific, Inc. J. Syväranta Oy
P.O. Box 88808 Nervanderinkatu 5E 47 / PL 64
Seattle, WA, 98138 F-00101 Helsinki
Tel.: +1 800.627.2453 Tel.: +358 9 490 137
Fax: +358 9 493 890
KHS Inc., Distributor
1264 East Walnut Street
Carson, CA, 90746 FRANKREICH
Tel.: +1 800.347.7854 SRAM France
Rue de la Briqueterie
The Merry Sales Company 80210 Chepy
1415 San Mateo Avenue Tel.: +33 3 22 26 01 00
San Francisco, CA, 94080 Fax: +33 3 22 26 01 03
Tel.: +1 800.245.9959
Eurostar, S.A.
Performance Cycle Products Z.I. de la Seiglerie
22 South 6th Avenue 44270 Machecoul
Mount Vernon, NY, 10550 Tel.: +33 2 40 78 24 00
Tel.: +1 888.265.1876 Fax: +33 2 40 02 33 86
Olympic Cycle Supply SUNN
5711 West Douglass Avenue Z.I. Ouest
Milwaukee, WI, 53218 31800 St. Gaudens
Tel.: +1 800.236.8380 Tel.: +33 561 94 85 71
Fax: +33 561 94 85 72

12 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


HANDELSPARTNER WELTWEIT

EUROPA (FORTSETZUNG) AUSTRALIEN

e
GRIECHENLAND PORTUGAL Groupe Sportif Pty. Ltd.
20 Harker Street
Gatsoulis Imports ciclo coimbroes Burwood, Victoria 3125
8, Thesalonikis Street parca manuel da silva reis 122 Tel.: +61.3.9888.9882
14342 New filadelfia-athens 4400 vila nova de gaia

c
Tel.: +30 1 25 12 779 Tel.: +351 23 79 4461 Velo-Vita Pty. Ltd.
Fax: +30 1 25 33 960 Fax: +351 23 06 163 Unit A, 602-612 Botany Road
NSW 2015 Alexandria
IRLAND SCHWEDEN Tel.: +61.2.9700.8177

i
Raleigh Ireland Limited Vartex
Raleigh House, Batterivägen 14
Kylemore Road 43232 Varberg

v
Dublin 10 Tel.: +46 340 850 80
Tel.: +353 1 626 1333 Fax: +46 340 61 11 90 KANADA
Fax: +353 1 626 1770
SCHWEIZ Bell Sports Canada
ISLAND 700 Chemin Bernard

r
Intercycle Granby, PQ, J2G 9H7
Oerninn Hjol LTD. Industriegebiet, Haldemattstr. 3 Tel.: + 1.800.661.1662
P.O. Box 8036, Skeifan 11 6210 Sursee
Reykjavil Tel.: +41 41 92665511 Kempter Marketing
Tel.: +354 1 889892 Fax: +41 471 9266352

e
1271 St Louis
Fax: +354 5 889896 St Lazare, PQ, J7T 1Z9
Amsler & CO AG Tel.: + 1.514.424.4600
Lindenstraße 16
ISRAEL 8245 Feuerthalen Norco Products Limited
Tel.: +41 5 26 59 36 36 1465 Kebet Way

s
hobbys ltd.
3 dov. fridman street Fax: +41 5 26 59 16 90 Port Coquitlam, BC, V3C 6L3
52504 ramat gan Tel.: + 1.800.663.8916
Tel.: +972 5 2429 905 S L O W E N I E N & K R O AT I E N
Fax: +972 3 7323 543
Proloco Trade d.o.o.
Partizanska 4
I TA L I E N 64000 Kranj
A.M.G. S.r.l. Tel.: +386 64 380200 ISRAEL
Via Piave 10 Fax: +386 64 3802022
23871 Lomagna (LC) Hobbys ltd.
Tel.: +39 039 5301167 S PA N I E N 3 dov. fridman street
Fax: +39 039 9220270 52504 ramat gan
Casa Masfererrer
Pol. Ind. Congost-Avda. Tel.: +972 5 2429 905
NIEDERLANDE San Julian, S/N Apdo Correos 89 Fax: +972 3 7323 543
Koch Kleeberg B.V. E- 08400 Granollers
Postbus 1069, Dukdalfweg 25 Tel.: +34 3 846 34 44
1300 BB Almere Fax: +34 3 846 53 55
Tel.: +31 36 532 05 04
Fax: +31 36 532 25 48
Team Bike
JAPAN
Vertex Cycle Systems TSCHECHIEN
Kawashima Cycle Supply
vokolek import No. 2-4-2 Kushiya-Cho Higashi
NORWEGEN rezlerova 308 Sakai, Osaka 590
Stians Sport A.S. 10900 praha-petrovice Tel.: +81.0722.38.1557
Vollveien 13, Bygg D, POB 107 Tel.: +420 2692 3399
1324 Lysaker Fax: +420 2692 3399 Nichinao Shokai
Tel.: +47 67 110020 6-16-8 Sotokanda Chiyodako
Zitny Tokyo 101
Fax: +47 67 110042 Ceskobratske nam. 133/II Tel.: +81.0338.32.6251
29301 Mlada Boleslav
ÖSTERREICH Tel.: +420 326 722214
Fax: +420 326 722214
Sail and Surf
Kreutererstrasse 49
UNGARN
4820 Bad Ischl
Tel.: +43 6132 254500 Biker Kft.
NEUSEELAND
Fax: +43 6132 25435 Gyepsor u. 1
KTM Fahrrad GmbH 1211 Budapest Cycle Supplies
Harlochnerstrasse 13 Tel.: +36 1278 1021 PO Box 33051
5230 Mattighofen Fax: +36 1278 1023 Christchurch
Tel.: +43 7742 409 132 Tel.: +64.3.338.6803
Fax: +43 7742 409 126 H.S. White & Sons
7C Anwen Place, East Tamacki
POLEN PO Box 58331 Greemouni
Auckland
giant polska Tel.: +64.9273.7690
ul. midgatowa 4
02-796warszawa
Tel.: +48 22 645 1434
Fax: +48 22 645 1436
harfa-harryson
ul. kozanowska 38/7 SÜDAFRIKA
54152 wroclaw
Tel.: +48 71721570
Fax: +48 713278092 Adventure Sports Trading
27 Elizabeth Lane, North End
6001 Port Elizabeth
Tel.: +27.41.547101

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 13


TECH. SERVICE & GARANTIE

WHO TO CALL EUROPA


Für schnelle Garantieabwick- Unsere Helpdesk Serviceline
lung und technische Fragen gilt für folgende Länder:
rufen Sie einfach unsere
• Belgien • Niederlande
Helpdesk Serviceline an.
(Für andere Länder – kontaktie- • Dänemark • Norwegen
ren Sie den lokalen Distributor.) • Deutschland • Östereich
• Frankreich • Schweden
• Großbritannien • Schweiz
NORDAMERIKA • Italien

Helpdesk Nummer:

(800)-346-2928 + 8 0 0 / 77 2 6 4 3 5 7
S R A M H E L P

SRAM 2-JAHRESGARANTIE
SRAM gewährt zusätzlich zu den 3. Voraussetzung für die
gesetzlichen Gewährleistungs- Garantieleistung ist die Vorlage
ansprüchen für SRAM-Kompo- eines ordnungsgemäßen
nenten 2 Jahre Garantie ab Kaufbeleges.
Verkaufsdatum gemäß den nach- 4. Von der Garantie ausge-
stehenden Bedingungen: schlossen sind Verschleißteile
(z. B. Bremsmantel, Bremsklötze,
1. Innerhalb der Garantiezeit Ketten usw.) und Schäden,
werden SRAM-Komponenten mit die durch unsachgemäßen
einem Material- oder Produk- Gebrauch, insbesondere durch
tionsfehler, der die Funktion der Nichtbeachtung unserer Einbau-
SRAM-Komponenten beeinträch- bzw. Gebrauchsanweisungen
tigt, nach unserer Wahl kosten- entstanden sind. Keine
los instandgesetzt oder durch Garantieleistung besteht ferner
mängelfreie SRAM-Komponenten für Schäden, die durch den
ersetzt. Ist ein Teilersatz nicht Einbau von Fremd- oder von
möglich, so erhalten Sie Zubehörteilen verursacht
kostenlos eine höherwertige werden, die nicht für den Einsatz
Komponente aus dem aktuellen mit SRAM-Komponenten
SRAM-Programm. geeignet sind.
Ausgetauschte SRAM- 5. Durch eine Garantieleistung
Komponenten gehen ausnahms- wird die Garantiezeit weder
los in unser Eigentum über. verlängert noch wird eine neue
2. Weitergehende Ansprüche Garantiefrist in Lauf gesetzt.
bestehen aufgrund dieser 6. Bei Feststellung eines Mangels
Garantie nicht. Insbesondere wenden Sie sich bitte an den
werden etwaige Demontage- und Händler, bei dem Sie das Fahrrad
Montagekosten (z. B. beim bzw. die betreffenden SRAM-
Fachhändler) von SRAM nicht Komponenten gekauft haben.
erstattet.

14 Technische Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Herausgegeben 10/98.


p f l e g e
&
t i p s
TIPS & PFLEGE

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 15


PFLEGETIPS

REINIGUNG DES REINIGEN VON


FAHRRADES SCHALTERN
Regelmäßige Wartung und Pflege Wir empfehlen die Reinigung und
Ihres Fahrrades und seinen das Schmieren der Schalter nur,
Komponenten vermindert die Ab- wenn aufgrund zu starker Ver-
nutzung und den Verschleiß und schmutzung im inneren des
verlängert die Lebensdauer des Schalters die Schaltqualität spürbar
Fahrrades. Beachten Sie hierfür nachläßt. Nach unseren Erfahrun-
folgende Tips. gen ist die Verschmutzung der
Schaltzüge und Schaltaußenhüllen
in erster Linie verantwortlich für ein
schlechtes Schaltergebnis und
WIE DIE PROFIS sollte daher zuerst überprüft
REINIGEN werden.

Für die Reinigung des Fahrrades


benötigt man nur wenige Arbeits-
mittel:
Einen großen weichen Schwamm,
eine Bürste und warmes Seifen-
wasser. Mit der Bürste und dem
Seifenwasser beseitigen Sie Beachten Sie im Umgang mit
den größten Schlamm und Dreck DENKEN SIE Entfettungsmitteln, scharfen
vom Fahrrad. Zum Abwaschen AN ERNEUTES Reinigungsmitteln oder
der restlichen Rückstände SCHMIEREN ähnlichem, daß diese Mittel
nehmen Sie den Schwamm. Kunststoffe angreifen können.
Vergessen Sie nicht das Nach jedem Reinigungsprozeß Der Kunststoff kann quellen,
komplette Rad mit klarem Wasser sollten alle wichtigen Fuktionsteile aufweichen oder anderweitig
nachzuspülen. neu geschmiert werden. beschädigt werden.

DAS RAD BEIM


REINIGEN IMMER AUF
DIE RÄDER STELLEN
Achten Sie während der Reinigung Vermeiden Sie auf alle Fälle Ihr
des Fahrrades darauf, daß es Rad mit einem Druckreiniger oder
immer auf beiden Laufrädern dem harten Strahl eines Wasser-
stehend gereinigt wird. Die schlauches abzuspritzen. Hier-
Reinigung auf dem Kopf stehend durch wird Wasser und Schmutz in
oder hängend läßt Schmutzwasser gedichtete Teile gedrückt. Die
in empfindliche Teile eindringen. Folge sind teure Reparaturen.

16 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


e
g
a
t
n
o
MONTAGEHINWEISE

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 17


SPECTRO 3x7

BESCHREIBUNG
3-Gang-Nabe mit 7-fach Zahnkranzpaket

Typ MH C3721F

Spectro 3x7 kombiniert das Beste aus den


beiden Schaltphilosophien – Ketten – und
Nabenschaltung in einem intelligenten
System.
Da alle 21 Gänge am Hinterrad geschaltet
werden, ist am Kettenblatt die Montage eines
Kettenschutzes möglich. Geschaltet wird mit
dem ergonomischen Drehgriffschalter
Spectro Grip 3x7.

TECHNISCHE DATEN
3-Gang-Nabe (mit Aluhülse)
Gesamtübersetzung: 434 %
(Nabe mit Kettenschaltung Z = 12/28)

Übersetzung:
Gesamtübersetzung der Nabe: 186 %

Gang Übersetzung
1 1 : 0,73
2 1:1
3 1 : 1,36

Zahnkranzkassette:
Power Glide 7-fach, 12/14/16/18/21/24/28
Zähne

Kurbelgarnitur:
Spectro 1-fach, 33 Zähne

Speichenlängentabelle

Kreuzung Reifenbezeichnung
47–406 37–490 47–507 37–540 47–559 37–590 47–622 32–622 28–630
20" x 1,75 x 2 22" x 1 3/8 24" x 1,75 x 2 24" x 1 3/8 26" x 1,75 x 2 26" x 1 3/8 28" x 1,75 28" x 1 5/8 x 1 1/4 27" x 1 1/4 fifty

37–622 28–622 32–630


28" x 1 5/8 x 1 3/8 28" x 1 1/8 x 1 3/8 27" x 1 1/4

3x 185/182 mm 226/224 mm 234/232 mm 251/249 mm 261/259 mm 275/273 mm 291/289 mm 291/289 mm 295/293 mm

18 Technische Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO 3x7

EINBAUDATEN

e
173
135 ± 1,5 19
32,5

g
55 47,5
67,5
45 6,5

a
Kettenlinie
35 20
F2 F1
TK

t
n
+ 0,15
Ø 2,6

o
m
T

A 2 max A 1 max
1/2 GW

3x7 MH

Gabelweite GW ± 1,5 135


Achsende 2-flach 8,6
Achsgewinde T FG 10,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A1 max 9,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A2 max 9,5
Zahnkränze Kassette 7-fach Z = 12/28
Kettenlinie an Zahnkranzkassette CL 45

Speichenloch – Anzahl 36
– Durchmesser Ds 2,6 + 0,15
– Teilkreisdurchm. TK 67
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F1 20
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F2 35

Anzugsmoment Achsmuttern 30 – 40 Nm

Maße in mm

Technische Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden. Herausgegeben 10/98. 19


SPECTRO 3x7

EINBAUVORAUS- Kettenkasten/Kettenführungsgabel
1 SETZUNGEN • Lieferant Kettenkasten: (siehe Bild 6a)
6
de woerd bv
Hinweis: Stationsweg 167
Verwendung im Tandem nicht zulässig. Postbus 23
3770 BARNEVELD
Schaltwerk Nederland / The Nederlands X2
Folgende Voraussetzungen gelten für das Telefon (+31) (0) 3 42-41 21 41
hintere Ausfallende bei Telefax (+31) (0) 3 42-41 21 41
1a max: 9,5
min: 5,5
a) Anbau mit Lasche
• Der Winkel (a) zwischen der Achs-
• Kettenführungsgabel (optional; siehe
11, Bild 6a) – verhindert das Abspringen
6a
Außen-Ø dA bis 220 mm
SW 8 aufnahme und der Mittellinie der unteren der Kette vom vorderen Kettenblatt. Wird
Hinterradgabel muß im Bereich min. 20˚ in den Kettenkasten geschraubt.
und max. 30˚ liegen (Bild 1).
• Bei Überschreitung des Maßes „max. 9,5“ Lenker Kettenkasten
zwischen kleinstem Zahnkranz und • Drehgriffschalter
Lasche Außenseite des Ausfallendes ist ein 11
Spectro Grip 3x7 Kettenführungs-
Schaltwerk mit nach innen gekröpfter Lenkerdurchmesser 22,0 – 22,4 mm dA
gabel
Lasche Art.-Nr. 1120 441 020 zu verwenden Länge des geraden zylindrischen Lenker-
(Bild 1a). endes min. 150 mm + Breite der Brems-

b) Direktanbau (Bild 2)
hebelrohrschelle 7
• Die Ausfallenden müssen eine Dicke von 4 5 6 6a 8
2 4 mm bis max. 8 mm aufweisen. Nach
unten offene Ausfallenden sind zulässig.
1 2 3 7
β A B
25˚– 30˚ 26…30 mm 6…10 mm
8
Direktanbau (Bild 3)
• Der Abstand zwischen dem kleinsten
Zahnkranz und der Anlagefläche des
Schaltwerkes am Ausfallende darf
9 –13 mm betragen.
3 c) Anbau sowohl mit Lasche als auch direkt
• Die Geometrie der Sitzrohrstrebe und
Hinterradgabel im Zusammenhang mit der
Wahl des kleinsten Zahnkranzes muß 9
nebenstehender maßlicher Voraussetzung
entsprechen (siehe Bild 4).

Rahmen-Anlötgegenhalter für Seilhüllen


• Die vorteilhaftesten Kombinationen
zwischen Gegenhalterposition und be-
9…13 mm nötigter Seilhüllenlänge sind den folgenden
Bildern mit Tabellen zu entnehmen. 8
a) Montage an der unteren Hinterradgabel

4 mit Laschenanbau (Bild 5)


10
X1 80 90 105
Seilhülle 280 300 330

b) Montage an der unteren Hinterradgabel


mit Direktanbau (Bild 6).
3
X2 90 100 115
12 T X > 35 mm
13 T X Seilhülle 280 300 330 2
12
14 T
T X
X
>> 35
37 mm
mm
> 39 mm 1a
14
15 TT X
X > 41
> 39mm
mm
16 T X > 43 mm 1
• Der Innendurchmesser des Gegenhalters,
zur Aufnahme der Seilhülle, muß min.
6,05 mm betragen.
5 11

X1

20 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO 3x7

MONTAGE a) Nabe: Linken Schalter am Lenker in


12 Nabe/Schaltwerk
Gangstellung „3“. Zugseil in Fixierhülse
(10, Bild 13) einführen, mit Klemmschraube

e
• Nabe wie üblich einspeichen in passender Länge fixieren und soweit auf
(siehe Speichenlängentabelle) Zugstängchen (11) schieben, bis Zugseil
• Speichenschutzscheibe (1) auf Nabenhals straff ist. Evtl. überstehendes Seil

g
setzen, Staubdeckel (2) montieren, ablängen. Innsechskantschlussel 2,5 mm,
Zahnkranzkassette (3) auf Antreiber Anzugsmoment: 1,5 Nm.
aufschieben, Distanzscheibe (4) und
kleinsten Zahnkranz (5) mit Bund voraus b) Schaltwerk: Rechten Schalter am

a
aufsetzen, Schraubring (6) eindrehen und Lenker in Gangstellung „7“. Zugseil durch
festschrauben, Zugkettchen (7) in Gegenhalter an unterer Hinterradgabel
Nabenachse einschrauben (Bild 7). führen und Seilhülle aufschieben. Danach
13

t
Falls vorhanden, Konusscheibe 6a auf Zugseil durch Stellschraube und Klemm-
zahnkranzseitiges Achsende schieben. schraube am Schaltwerk führen. Zugseil
11 10 • Schaltwerk am Rahmen-Ausfallende straffen und Klemmschraube festziehen.

n
festschrauben. (Short cage Bild 8) Darauf achten, daß Seilhülle richtig in
Direktanbau: Stellschraube und Gegenhalter sitzt
– Innensechskantschlüssel 5 mm (Bild 14).
– Anzugsmoment 8–10 Nm

o
Mit Lasche: Festlegen der Kettenlänge (siehe Bild 14a)
– Schraubenschlüssel 8 mm • Kette über Kettenblatt vorn und größten
– Anzugsmoment 4–5 Nm Zahnkranz hinten legen und 2 Glieder

m
• Laufrad in Ausfallenden einsetzen und
14 ausrichten.
zufügen.
• Kette schließen
• Fixierscheiben (8) auf beiden Seiten auf-
stecken – Verzahnung muß am Ausfallende
anliegen, Haltenase muß in Ausfallende
SCHALTEINSTELLUNG
greifen (Bild 9). Nabe
• Achs- bzw. Kettenleitmutter festziehen. • Zur Einstellung muß das Seil im 3. Gang
Schraubenschlüssel 15 mm, Anzugsmoment gestrafft werden, um eine Schaltbewegung
30–40 Nm. direkt auf die Nabe zu übertragen.
Hinweis: Kontrollieren, ob die Enden der Seilhüllen
Klemm-
Stellschraube schraube Beim Aufschrauben der Kettenleitmutter richtig in den Gegenhaltern anliegen.
(Bild 13) Zugkettchen 11 straffziehen,
damit es nicht beschädigt wird. Einstellung:
• Schalter in Gangstellung „3“ bringen,
Drehgriffschalter
14a • Gehäuse (1) auf Lenker schieben.
Pedalarm bewegen, um sicherzustellen,
daß der Gang eingerastet ist
• 2 Anlaufscheiben (1a) aufschieben. • Fixierhülse (10) so weit auf Zugkettchen
• Festgriff (2) auf Anschlag montieren. (11) schieben bis Zugseil straff ist
• Gehäuse (1) gegen Festgriff (2) anlegen. (Bild 15). Zugkettchen (11) dabei nicht aus
• Gehäuse (1) am Lenker ausrichten und der Kettenleitmutter (12) ziehen!
mittels Klemmschraube (3) festziehen.
Kette Innensechskantschlüssel 3 mm Anzugs- Kontrolle:
moment 1,5 Nm (Bild 10). • Schalter in Gangstellung „1“ bringen.
Pedalarm bewegen, um sicherzustellen,
Hinweis:
15 11 10
Festgriffe (2) rechts und links am Lenker
daß der 1. Gang eingerastet ist.
• Prüfen, ob sich Zugkettchen noch weiter
nicht mit fettenden Lösungen montieren. aus der Kettenleitmutter ziehen läßt.
• Wenn ja, Zugseil nachspannen,
• Zugseile durch Seilhüllen und doppelten siehe 1. Einstellung.
Gegenhalter führen. Darauf achten, daß • Nochmals kontrollieren.
Seilhüllen auf Anschlag in Stellschrauben
und Gegenhalter sitzen und diesen am Hinweis
Unterrohr gut festschrauben (Bild 11). Bei falscher Einstellung kann kurzer Ruck
Doppelseilrolle direkt über dem Tretlager beim Antritt oder leicht knackendes
am Sattelrohr befestigen und Zugseile über Geräusch im Antriebssystem auftreten
16 Umlenkrollen nach hinten führen (Bild 11). (ein Defekt liegt nicht vor).
• Bei Verwendung einer Seilführung unter
dem Tretlager, Zugseile in die gefetteten Kettenschaltung
Umlenknuten drücken und nach hinten Voreinstellung des Schaltwerkes
führen – bitte keine offenen Ausführungen (am einfachsten ohne Kette)
verwenden, das Schaltseil könnte sich im • Obere Kettenleitrolle unter den kleinsten
losen Zustand aushängen. Zur Montage Zahnkranz führen (und festhalten), und
H
wird eine Bohrung im Tretlagergehäuse Stellschraube H soweit ein- bzw. aus-
angebracht und die Seilführung festge- drehen, bis Leitrolle mittig unter kleinstem
schraubt (Bild 12). Zahnkranz läuft (siehe Bild 16).
• Zugseile mit Nabe bzw. Schaltwerk • Obere Kettenleitrolle unter den größten
verbinden.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 21


SPECTRO 3x7

Zahnkranz führen (und festhalten) und Spectro T3, Typ H3105. Die Explosions-
17 Stellschraube L soweit ein- bzw. aus-
drehen, bis Leitrolle mittig unter größtem
zeichnung (Bild 22) gibt exakt Einbaulage und
Einbaurichtung der Einzelteile wieder.
Zahnkranz läuft (siehe Bild 17).
• Schaltwerk von Hand langsam unter den WARTUNG/PFLEGE
kleinsten Zahnkranz zurückführen.
• Das Schaltwerk ist mit einer Einstell- Spectro Grip 3 x7 Zugseilwechsel
schraube versehen, die es ermöglicht, den • Deckel (1, Bild 21) von Montagefenster (2)
Abstand zwischen Kettenleitrolle und entfernen. Drehgriff bis Anschlag nach
Zahnkränzen einzustellen. Einstellung bei vorn drehen, bis der Seilnippel (3) im
montierter Kette und oberste Ketten- Montagefenster sichtbar wird. Nippel aus
leitrolle unter größtem Zahnkranz – Seilführung schieben und Zugseil heraus-
Abstand so einstellen, daß beim ziehen. Neues Zugseil einführen, ent-
Rückwärtstreten gerade noch berührungs- sprechend am Rahmen verlegen und bis
freier Lauf möglich ist. Anschlag in die Seilführung am Schalter
18 Endeinstellung des Schaltwerkes:
ziehen.
Zugseil mit Fixierhülse bzw. Kettenschal-
• Rechten Schalter in Gangstellung „7“ tung verbinden und das Montagefenster
bringen. Position entspricht Kette auf schließen. Schalteinstellung siehe S. 21.
kleinstem Zahnkranz. • Ersetzen von Seilhüllen nur durch kom-
• Pedal bewegen. Falls Kette bereits am pressionsfreie und beschichtete Seilhüllen
2. Zahnkranz streift oder auf diesen mit Endkappensteif, aber biegbar.
wechselt, Stellschraube 1 (siehe Bild 20)
im Uhrzeigersinn so weit eindrehen, bis Kettenschaltung
Streifgeräusch aufhört bzw. Kette auf den • Zugseil gelegentlich ölen.
kleinsten Zahnkranz zurückwechselt. • Gleitstück unter dem Tretlager
• Mit Schaltdrehgriff in Gang „6“ schalten, (Führung für Seilzüge) schmieren.
dabei Pedalarm in Fahrtrichtung bewegen. • Kette bei Bedarf reinigen und leicht
• Falls die Kette nicht wechselt, Stell- einölen.
schraube (1) gegen Uhrzeigersinn drehen • Kettenglieder müssen immer
(siehe Bild 20) d. h. den Seilzug soweit beweglich sein.
spannen, bis Kette einwandfrei auf
2. Zahnkranz wechselt. Nabe
19 Kontrolle der Schaltung:
• Die 3-Gang-Nabe ist ausreichend
geschmiert.
• Pedalarm in Antriebsrichtung bewegen • Seilzug, Zugkettchen gelegentlich ölen.
und zur Kontrolle einen Gang nach dem • Getriebenabe beim Reinigen nicht mit
anderen in beide Richtungen durch- Druckwasser behandeln (z. B. scharfer
A
schalten und evtl. nachjustieren. Wasserstrahl, Hochdruckreiniger etc.) –
eingedrungenes Wasser könnte zu
Hinweis: Funktionsstörungen führen.
Sollte im Laufe der Zeit eine Nachjustierung • Sollte seitliches Spiel des Hinterrades zu
nötig sein, kann auch die Stellschraube A groß werden, Lagerung von Fachmann
(Bild 19) am Schaltdrehgriff rechts benutzt nachstellen lassen.
werden. • Falls das Rad längere Zeit nicht genutzt

20 wird, Schaltdrehgriffe in Gangstellung


„3 bzw. 7“ bringen, um das System zu
DEMONTAGE UND
entlasten.
MONTAGE DER NABE
Zerlegung und Zusammenbau der Nabe:
siehe Montagehinweise Leerlaufnabe

Bild 22:
Explosions-
1 zeichnung
Nabe

21
3

1
2

22 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO 3x7

FEHLERCHECKLISTE

e
Problem Ursache Behebung

Nabe:

g
Kurzer Ruck beim Antritt bzw. • Falsche Gangeinstellung • Schaltung einstellen
leicht knackendes Geräusch
(Zugkettchen bewegt sich,

a
ohne daß geschaltet wird).

Schaltschwierigkeiten • Falsche Gangeinstellung • Schaltung einstellen

t
• Schaltzugführung überprüfen, Seilzug ggf.
schmieren.

n
• Schaltzug und Seilhülle säubern oder
ersetzen falls nötig.

Kette hängt beim Rollen im Freilauf durch. • Zu stramme Lagereinstellung • Lagerung von Fachmann einstellen lassen.

o
• Lose Sicherungsmuttern. • dto.

m
Kettenschaltung:

Kette springt über kleinsten Zahnkranz zum • Stellschraube ist nicht weit genug • Schraube eindrehen, bis obere Kettenleit-
Rahmenausfallende hin ab. eingedreht. rolle mit kleinstem Zahnkranz fluchtet.

Kette schaltet schwer oder gar nicht auf • Stellschraube ist zu weit eingedreht. • Schraube herausdrehen, bis obere Ketten-
kleinsten Zahnkranz leitrolle mit kleinstem Zahnkranz fluchtet.

• Seilzug ist zu stramm. • Stellschraube im Uhrzeigersinn eindrehen


(oder am Schaltgriff rechts), bis Kette leicht
absteigt.

• Seilzug gleitet nicht korrekt. • Seilzug überprüfen, (evtl. schmieren).


• Schaltzug und Seilhülle säubern oder
ersetzen.

• Seilzughülle zu kurz • Längere Seilzughülle montieren

Kette springt über größten Zahnkranz und • Stellschraube ist nicht weit genug • Schraube eindrehen, bis obere Ketten-
fällt zwischen Speichen und größten eingedreht. leitrolle mit größtem Zahnkranz fluchtet.
Zahnkranz oder Kettenführung
streift an Speichen.

• Schaltwerk bzw. Schaltwerkauge • Richten bzw. erneuern.


verbogen.

Kette steigt schlecht von einem Zahnkranz • Seilzug ist nicht stramm • Stellschraube gegen Uhrzeigersinn drehen
auf den anderen auf, wechselt jedoch leicht genug. (oder am Schaltgriff rechts), bis Kette leicht
auf den jeweils kleineren Zahnkranz. aufsteigt.

Kette steigt leicht von einem Zahnkranz • Seilzug ist zu stramm. • Stellschraube im Uhrzeigersinn zurück-
auf den anderen auf, wechselt jedoch schwer drehen (oder am Schaltgriff rechts), bis
auf den jeweils kleineren Zahnkranz. Kette leicht absteigt.

• Seilzug gleitet nicht korrekt • Seilzug überprüfen (evtl. schmieren).


• Schaltzug und Seilhülle säubern oder
ersetzen.

• Seilzughülle zu kurz • Längere Seilzughülle montieren

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 23


SPECTRO E12

Typ MH 12110 mit Rücktrittbremse


Typ MH 12010 ohne Bremse

TECHNISCHE DATEN/
EINBAUVORAUS-
SETZUNGEN
Gesamtübersetzung:
Nabe: 339%

Einzelübersetzungen:

Gang Getriebe-Übersetzung
1 1 : 0,697 = 1,433
2 1 : 0,851 = 1,174
3 1:1 =1
4 1 : 1,179 = 0,848
5 1 : 1,333 = 0,750
6 1 : 1,481 = 0,675
7 1 : 1,612 = 0,620
8 1 : 1,766 = 0,566
9 1 : 1,915 = 0,522
10 1 : 2,061 = 0,485
11 1 : 2,217 = 0,451
12 1 : 2,364 = 0,423

Gangentwicklung/Entfaltung (m) bei


einer Pedalumdrehung

Citybike 26" Trekkingbike 28" 2,23 m


1. Gang
47–559 37–622
Gang (26 x 1,75) (28 x 13/8 x 15/8) 2. Gang 2,72 m

1 2,09 m 2,23 m 3. Gang 3,19 m

2 2,55 m 2,72 m 4. Gang


3,77 m

3 3,00 m 3,19 m 5. Gang


4,26 m

4 3,53 m 3,77 m 4,73 m


6. Gang

5 4,00 m 4,26 m 5,15 m


7. Gang
6 4,44 m 4,73 m
8. Gang 5,64 m

7 4,83 m 5,15 m
9. Gang 6,12 m
8 5,29 m 5,64 m
10. Gang 6,59 m
9 5,74 m 6,12 m
11. Gang 7,08 m
10 6,18 m 6,59 m
7,55 m
12. Gang
11 6,64 m 7,08 m
0m 1m 2m 3m 4m 5m 6m 7m 8m
12 7,08 m 7,55 m
Hinterrad-Drehung

24 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO E12

Laufradgröße: Lenker für Drehgriffschalter:


2 Verwendbar sind ausschließlich
26"/28"–Laufräder.
• Lenkerdurchmesser 22,0…22,4 mm
• Länge des geraden zylindrischen

e
~ 230 mm Lenkerendes min. 150 mm + Breite der
Ø 18 … 22 mm Kettenschutz: Bremshebelrohrschelle
Clip
Lieferbar durch Fa. De Woerd, Niederlande

g
(Unterlagen, wie Einbauvoraussetzungen bzw. Kette/Kettenübersetzung:
Montagehinweise, auf Anfrage). • Rollenkette ausschließlich 1/2" x 3/32"
Clickstick • Kettenblatt ausschließlich 38 Zähne oder
Fahrrad-Rahmen: mehr/Zahnkranz an der Nabe ausschließ-

a
• Verwendung der Nabe im Tandem nicht lich 26 Zähne
3 3
2
2a
zulässig, andere Sonderanwendungen
bitte anfragen. SYSTEMBESTANDTEILE/

t
• Ausfallenden Dicke min. 4 mm
1 ZUBEHÖR
• Achsaufbau (Ausfallende + …)
Gesamtdicke max. 9 mm 1 Zwölfgangnabe (Abb. mit Rücktrittbremse,

n
• Zusätzliche Teile auf der Achse zwischen Bild 4 und 5)
Ausfallende und Nabe sind nicht zulässig. 2 Drehgriffschalter (wird in Schalterstellung
• Die Rahmengeometrie im Bereich der „12“ ausgeliefert – Achtung – nicht vor
4

o
Ausfallenden muß ausreichend Spielraum der Montage betätigen).
(siehe schraffierter Bereich) für die a) Schaltzug mit durchgehender Seilhülle
Montage der Nabe und das Verschieben betätigen. (Seilhülle lieferbar in
4 der Nabe in den Ausfallenden (Ketten- (L) 1200/1300/1400/1500 mm.)

m
Achsschrauben mit spannung) bieten (siehe Bild 1). b) Einstellschraube
Bremshebel- Riffelscheiben Einbauversuch durchführen! c) Verbindungslasche
rohrschelle mit
• Länge Hinterbau: Laufrad soll mit d) Befestigungsschraube
Schraube und
Mutter M 5 aufgepumpter Bereifung ein- und (siehe Bild 6)
bzw. M 6 ausgebaut werden können 3 Schaltzug-Rahmenbefestigung, 3x am
(Montageversuch durchführen). Unterrohr – siehe 3, Bild 3 – (bei Bedarf
• Kettenstrebe Ø 18…22 mm im Bereich der 1x zusätzlich an Kettenstrebe), z. B. Bike
Clip-Befestigung des Clickstick Clip mit Bandage oder Direktanbau
(siehe Bild 2). (siehe Bild 7 und 8), evtl. Anlötteile
• Für Bremsnaben muß der Rahmenhinterbau (Seilhülle muß in Befestigungselementen
so ausgelegt sein, daß bei einem Dreh- verschiebbar sein).
moment am Laufrad von 250 Nm keine 4 Rollenkette ausschließlich 1/2" x 3/32"
Achsschrauben
bleibende Verformung an der Hinterrad-
5 mit
Riffelscheiben
gabel entsteht.
• Nach hinten und nach unten offene
Ausfallenden sind nicht zulässig

Zahnkranz
26 Zähne
Clip
Sitzrohrstrebe
Antriebsseite

D
Clickstick mit
Schaltzugkupplung

6 D
min 30 mm
m
6m
2c 2b 2a NEU

L ➤ 2d
min 30 mm

7 Bike Clip
6 mm

für B
NEU
Direktanbau Kettenstrebe A
Antriebsseite

GW 135 mm
9 mm

NEU
min 45 mm
8 Bike Clip
mit
Bandage C
Meßbasis an Pkt. A Bild 1

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 25


SPECTRO E12

EINBAUDATEN

141,6

135 Ø 143
58,6 47,3 Ø 132
68 Ø 115
c l = 40,2 3,3 Ø 105
9,3 X 1
6,8 X2

A A

Ø 69,6
Ø 74

7,3 H13 (+0,22)


Ø 3,0 + 0,15

10 –
Ø 2,6 + 0,15

0,2
(2
x)
M16x1 (2x)
F1 90
F2

Spectro E12 mit Rücktrittbremse MH 12110

Gabelweite GW 135
Achslänge 141,6
Achsenden (Überstand links und rechts) je 3,3
Achsende 2-flach (links und rechts) 10 – 0,2
Rahmen-Ausfallenden, Dicke A min. 4
Achsaufbau Gesamtdicke A max. 9

Kettenlinie „cl“ 40,2


Ketten-Übersetzung Kettenblatt ausschließlich 38 Zähne oder mehr
Zahnkranz an Nabe ausschließlich 26 Zähne
Rollenkette ausschließlich 1/2" x 3/32"

Speichenloch – Anzahl 36
– Durchmesser 3,0 + 0,15 / 2,6 + 0,15 (Speichen Ø max. 2,0)
– Teilkreisdurchmesser 105 / 132
Speichenflanschabstand rechts.
(zur Radmittelebene) F1 20,7
Speichenflanschabstand links
(zur Radmittelebene) F2 37,9

Abstand Kontermutter…Staubdeckel X1 9,3 (Bremshebelseite)


Abstand Kontermutter…Staubdeckel X2 6,8 (Antriebsseite)
Ø Staubdeckel links 74
Ø Staubdeckel rechts 69,6

Anzugsmoment Achsschrauben 30…40 Nm


Anzugsmoment Bremshebelrohrschelle M5/M6 2 … 3 Nm

Zubehör: Clickstick, Staubdeckel, Zahnkranz, Sprengring, Bremshebelrohrschelle, 2 Achsschrauben

Maße in mm

26 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO E12

NABE EINSPEICHEN Hinweis:


9 UND KOMPLETTIEREN Zum Einspannen der Nabe, z. B. im Schraub-
stock, kann ein Montagewerkzeug ver-

e
• Speichendurchmesser max. 2,0 mm wendet werden. Einfach in die Nabenachse
• Bitte beachten: Fluchtung Speiche/Nippel einschrauben und Nabe (mit oder ohne Rad)
aufnehmen (siehe Bild Montagewerkzeug).

g
Die Hochflanschnabe ergibt bei 3 - fach Montagewerkzeug für beide Achsenden
schlecht Montage-
gekreuzten Speichen relativ tangential Art. 00 2324 002 000.
verlaufende Speichen. Manche Felgen lassen werkzeug
den flachen Einlaufwinkel des Speichen- • Staubdeckel (1) und Zahnkranz (2) auf

a
nippels nicht zu. Zwischen Nippel und Antreiber setzen. Vorher den Sitz des
Speiche entsteht dann ein unerwünschter Staubdeckels (Innendurchmesser) am
gut Knick (siehe Bild 9). Antreiber leicht fetten.

t
Um sicherzustellen, daß Nippel und Speiche • Zahnkranzsprengring (3) in Nut des An-
auf einer Linie liegen, empfehlen wir folgende treibers montieren und einwandfreien Sitz
Möglichkeiten: des Sprengringes prüfen. (Bild 11)
10

n
• Speichen 2-fach kreuzen anstatt 3-fach • Clickstick (4) öffnen, dazu etwas Druck auf
• Auswahl der passenden Kombination die Riffelflächen der Verschlußteile (5)
Felge Nippel/Felge ausüben und die Klappe aus den Ver-
• Gepunzte Felge verwenden

o
rastungen (5a) lösen.
• Zugseil (6) etwas aus dem Clickstick
Speichenlänge: ziehen. (Bild 12)
Felgen Ø „A“

• Beispiele siehe Speichenlängentabelle. • Zugseilende mit Nippel durch die kleine

m
• Maße der Nabe zum Berechnen der Öffnung führen und unter den Stegen (7)
Speichenlängen siehe „Einbaudaten“ und (7a) in Richtung Nippeleinhängung (8)
• Bei Bedarf errechnen wir die Speichen- durchschieben.
längen für Ihren Anwendungsfall.Benötigt • Nippel in Einhängung (8) setzen.
wird die Angabe des Felgen Ø „A” • Zugseil (6) spannen und festhalten, der
(siehe Bild 10 – Messung am Sitz zweier rote Fixierkeil (9) wird frei und kann aus
Speichennippel gegenüberliegender Speichennippelköpfe). der Verzahnung entfernt werden.
• Ermittelte Speichenlängen sind Richtwerte. • Zugseil langsam nachlassen (Zugseil wird
Diese müssen durch Einspeichversuche durch Federkraft der Nabe aufgewickelt,

11 kontrolliert und ggf. angepaßt werden. Getriebeposition geht von Gang 1 nach
Gang 12) (Bild 13).

2 1
Speichenlängentabelle:
3 2

3 Laufradgröße 26" 26" 28" 28" 28" 28" 28" 28"


1
Durchmesser „A“ der
Felge (siehe Bild 10) 545 547 596 606 609 610 611 612
… am Sitz zweier
gegenüberliegender
Speichennippelköpfe
5a
12 5a
gemessen
Speichenlänge bei:

Kreuzung 2 X
• rechts (Flansch groß) 227,1 228,0 252,0 257,0 258,4 258,9 259,4 259,9
• links (Flansch klein) 237,5 238,5 262,5 267,4 268,9 269,4 269,9 270,4

5 Kreuzung 3 X
4
6 • rechts (Flansch groß) 247,2 248,2 272,0 276,9 278,3 278,8 279,3 279,8
• links (Flansch klein) 353,1 254,0 277,9 282,8 284,3 284,8 285,3 285,8
Maße in mm

13

7a

9 7
6

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 27


SPECTRO E12

• Clickstick (4) zur Nabe führen und Deckel Achtung:


14 (4a) so positionieren, daß die farbige
Einstellmarkierung an der Nabe etwa in der
Drehgriff vor der Montage am Lenker und vor
dem Anschluß des Zugseiles an der Feder-
16b
Mitte des Sichtfensters (4b) liegt. Deckel hülse nicht betätigen. Rohrschelle aus Standard-
durch leichten Druck mit der Nabe programm (rund oder oval,
diverse Abmessungen) M6
verrasten (Schnappverbindung) (Bild 14). • Schaltzug wie beschrieben am Rahmen Schraube + Mutter
verlegen (selbstsichernd)
4b Hinterrad einbauen: • Schalter in Gangstellung 12
• Rollenkette (11) auf Zahnkranz (2) legen, • Verbindungslasche (5) auf den Rastbolzen
Laufrad in Rahmenhinterbau setzen, der Federhülse (6) setzen und umklappen
4a
Achsenden in Schlitze der Ausfallenden (Bild 18)
führen, Laufrad im Rahmen ausrichten, • Einstellschraube (7) mit Sechskantmutter in
Achsschrauben (10) mit Scheiben die Aussparung (8) im Clickstick einsetzen.
4 (Riffelungen zeigen zu den Ausfallenden) • Zum Schließen des Deckels die Verschluß-
montieren und festziehen. Anzugsmoment teile (9) in die Öffnungen am Clickstick- Elan-Bremshebel
30…40 Nm. (Bild 15) gehäuse führen und einrasten lassen.
• Clickstick mittels Clip (12) an der Ketten-
Achtung: strebe befestigen (Bild 19)
Nur Originalschrauben verwenden. • Schaltzuglänge prüfen (nicht zu lang, d.h.
Bogen (2a) relativ eng halten.)
Bremshebelrohrschelle montieren • Befestigung 3x am Unterrohr, (Bild 20)

15 • ELAN-Rohrschelle (rund, Ø 14, 15, 16 mm)


Bremshebel so zwischen die Schenkel der
Befestigungsmittel: Anlötteile, Bike Clips
mit Bandage oder Direktanbau, o. ä., Rohrschelle aus
Standardprogramm (rund,
Rohrschelle (13) setzen, daß der Zentrier- Klemmung der Seilhülle und zu enge Biege- Ø 12,5/14/16 mm) M6
ansatz (x) an der Bohrung der Rohrschelle radien vermeiden. Schraube + Mutter
in die Bohrung des Bremshebels eingreift Seilhülle muß in den Befestigungs- (selbstsichernd)
10 (Bild 16a). elementen verschiebbar sein.
2 11
Schraube und selbstsichernde Mutter M5.
Schraubenschlüssel 8 mm, Schrauben- SCHALTEINSTELLUNG/
dreher, Anzugsmoment 2–3 Nm.
ENDKONTROLLE
4
Achtung: • Mit Drehgriffschalter Gänge durchschalten 17
Rohrschelle muß spielfrei am Rahmen (Gang 12 bis Gang 1). Die Schalteinstellung
sitzen!! erfolgt im 6. Gang.
• Zur Schalteinstellung unbedingt aus 1
• Standard-Rohrschelle Richtung 1. Gang in den 6. Gang schalten.
Bremshebel von außen an die Schenkel • Einstellschraube (7) verdrehen, bis sich die
der Rohrschelle montieren (nicht zwischen farbigen Einstellmarkierungen (10) im
die Schenkel setzen) Bild 16b. Sichtfenster (11) der Nabe decken 3 2
Schraube und selbstsichernde Mutter M6 (Bild 21). 4
Schraubenschlüssel 10 mm, Schrauben- • Danach in Gang 7 schalten und wieder in
dreher, Anzugsmoment 2–3 Nm. Gang 6 zurück. Wenn Einstellmarkierungen
16 a Achtung:
nicht übereinstimmen, die Leichtgängigkeit
des Zugseiles prüfen und Einstellung
Rohrschelle muß spielfrei am Rahmen
sitzen!!
wiederholen.
• Pedalarm drehen – dabei alle Gänge
18
durchschalten.
DREHGRIFFSCHALTER, • Bei der Rücktrittbremsnabe Funktion der
SCHALTZUG Rücktrittbremse prüfen.
13
• Gehäuse (1) mit Drehteil auf Lenker NABE ZERLEGEN UND 5
schieben 6
ZUSAMMENBAUEN
• 2 Anlaufscheiben (3) aufschieben
• Festgriff (2) auf Anschlag montieren Zerlegung (siehe Explosions-Zeichnung auf
• Gehäuse (1) ohne Druck gegen Festgriff (2) 8 7
der folgenden Seite), Reinigung/Schmierung
anlegen. der Teile:
• Gehäuse (1) am Lenker ausrichten und mit • Sprengring (2), Zahnkranz (3) und
Schraube (4) befestigen. Anzugsmoment Staubdeckel (4) wie üblich abnehmen.
1,5 Nm (Bild 17) • Nabe am Zweiflach in Schraubstock
spannen (Zahnkranzseite).
Schraube
M5
Achtung:
Festgriffe rechts und links am Lenker müssen
• Mutter (25, SW 22 mm) lösen, dabei Bund-
mutter (24, SW 32 mm) gegenhalten – beide 19
fest sitzen, deshalb nicht mit fettenden oder Muttern abschrauben.
seifigen Lösungen montieren. • Hebelkonus (23) demontieren und
Kugelhalter (22) herausnehmen.
Festgriffe übernehmen eine axiale • Nabenhülse (21) abheben, Kugelhalter (20) 12
Sicherungsfunktion – deshalb so montieren, und Bremsmantel (19) abnehmen
Mutter M 5, daß ein Abrutschen vom Lenker nicht möglich • Sicherungsring (18) demontieren
x selbstsichernd 9
ist.

28 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO E12

25 23 Explosionszeichnung
20 19 1
24
22
Typ MH 12110 mit
Rücktrittbremse

e
17 21
16
3x 2a 15
18 14 20
13

g
12 8
11
c b
a
7

a
4 10
9 6

t
21 3

2
5

n
10
1
11

o
Achtung: • Zsb. Achse mit Schalteinrichtung und Zsb.
Anlaufscheibe (17), Zahnscheibe (16) und Getriebe nur äußerlich mit Pinsel reinigen,
Rastscheibe (15) stehen unter Federdruck – um unzugängliche Schmierstellen nicht zu

m
Teile abnehmen und Feder (14) entfernen. entfetten.

7 • Zsb. Getriebe (7) nach oben abziehen – Schmierung der Teile:


dazu muß etwas Kraft aufgewendet wer- • Am Getriebe die innenliegenden Sonnen-
den, da die Friktionsfeder auf der Achse radklinken und außenliegenden Hohlrad-
funktionsbedingt hemmt und mit nach oben klinken mit einem Tropfen Öl benetzen.
22 geschoben werden muß.
• Einzelteile – Friktionsfeder (13), Buchse
• An der Achse mit Schalteinrichtung die
Schaltnockenstangen im Achsprofil und
(12), Bremsnocken (11), Zylinderrollen Schaltbuchse im Bereich der „Zinnen“
r (10, 8 Stück.) Zsb. Walzenführungsring (9) beidseitig ölen. Die vier Vertiefungen am
s
kpl. mit Federn, Sicherungen und Klinken Umfang der Schaltbuchse mit je einem
q
(8a, b, c) aus dem Getriebeblock nehmen Tropfen Öl füllen. Mittels Schaltseil die
p und Kugelhalter (6) von der Achsschalt- Seilscheibe mehrmals durchdrehen und auf
j einrichtung abnehmen. klemmfreien Lauf achten – alle Schalt-
i stangen in den Achsprofilen müssen sich
Achtung: mindestens einmal bewegen. Schaltseil
Beim Abnehmen des Walzenführungsringes dabei nicht loslassen, die Seilscheibe
(9) darauf achten, daß die Klinken (8b) würde ungebremst zurückschlagen
angefedert sind. Wenn eine oder mehrere (Verletzungsgefahr).
Federn fehlen, muß sichergestellt werden, • Den Bremsmantel nur auf der Rautenseite
daß sie nicht im Getriebeblock verbleiben – mit Fett einstreichen. Bremszylinder und

23 spätere Funktionsstörungen wären die Folge. Lagerschale für den Kugelhalter in der
Nabenhülse mit Fett auskleiden.
• Bei der Leerlauf-Ausführung ist statt den Speziafett Art.-Nr. 0369 135 100.
Teilen mit der Bild-Nr. 10 bis 16 (siehe • Zahnscheibe nur auf der verzahnten
Explosionszeichnung TYP MH 12110) eine Seite leicht fetten.
Kupplungshülse (j) verbaut und der Spezialfett Art. Nr. 0369 135 100.
Walzenführungsring der Leerlaufversion (i) • Den Sitz der Friktionsfeder auf der Achse
hat eine andere Form (Bild 22). Weitere und die Friktionsfeder (13, Bild 27) innen
Unterschiedsteile – statt Hebelkonus und außen reichlich fetten. Unbedingt
Bild-Nr. 23 sind Sicherungsscheibe (p), Spezialfett verwenden.
Stellkonus (q), Staubdeckel (r) und eine Art.-Nr. 0369 148 015
Scheibe mit zwei Nasen am Innen- • Bremsnocken, Zylinderrollen und
24 durchmesser (s) eingebaut.
Siehe Bild 22.
Walzenführungsring mit einem harz-
und säurefreiem Öl benetzen.
• Defekte bzw. verschlissene Teile wechseln
Arbeiten an Einzelteilen: • Der Bremsmantel muß bei Verschleiß, d. h.
8b
Bei der in ihre Bauteile zerlegten Nabe ist Rautenmuster kaum noch erkennbar,
8a außerdem folgendes besonders zu beachten: erneuert werden. Die drei Bremsmantel-
segmente passen nur in einer Zusammen-
Teile reinigen: stellung optimal aneinander. Es empfiehlt
• Nur die Bremsenteile Bremsmantel, sich deshalb, die Segmente vor einer
Bremsnocken, Zylinderrollen, Zahn- und Demontage des Sprengringes zu markieren
Rastscheibe sowie Walzenführungsring mit (Bild 23)
Sperrklinken dürfen im Reinigungsbad • Richtige Montage der Federn (8a) für die
9 entfettet werden. Keinesfalls die Friktions- Klinken (8b) am Walzenführungsring (9)
feder auswaschen. (Bild 24)

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 29


SPECTRO E12

t
25 a
u
s
r Explosionszeichnung
Z q Typ MH 12010 ohne
Bremse
o
n
13 k h
12 j p
l 3 2
1 g m

26 r
d e
s c
q
b
18 17 p
j a
i

Zusammenbau – Einbaulage und -richtung und Sicherungsring (18) montieren.


siehe Explosions-Zeichnung MH 12110 bzw. Sicherstellen, daß er voll im Einstich
MH 12010 an der Achse sitzt.
27 • Achsschalteinrichtung (5) am Zweiflach in
den Schraubstock spannen und Kugel-
• Kugelhalter (20) auf den Kugellaufring am
Getriebe legen und Nabenhülse (21) durch
halter (6) auflegen. leichte Linksdrehung über die Sperrklinken
18 23 • Getriebe (7) mit leichten rechts-links- am Getriebe setzen. Sicherstellen, daß die
17 Bewegungen auf die Achse der Schalt- Nabenhülse sauber auf dem Kugelhalter
19
16 einrichtung setzen. Soweit aufsetzen, bis läuft.
15 10 der Getriebeblock sauber auf dem Kugel- • Bremsmantel (19) über die Zylinderrollen in
14
13 halter läuft. die Nabenhülse einsetzen.
12
11 • Walzenführungsring (9) kpl. mit Klinken (8c) • Kugelhalter (22) in den Kugellaufring der
9 Sicherungen (8b) und Federn (8a) in das Nabenhülse legen und Hebelkonus (23) so
Getriebe einsetzen. Dazu die Klinken gegen montieren, daß die Verzahnung in den Aus-
28 den Federdruck verdrehen und in die sparungen des Bremsmantels sitzt
Aussparungen im Getriebeblock bringen. • Bundmutter (24) aufschrauben und damit
gleichzeitig das Nabenspiel einstellen – 31
Wichtig: Mutter leicht anziehen und wieder etwas 3 2
Die am Innendurchmesser befindliche zurückdrehen, sodaß die Nabe spielfrei
flachere Aussparung zwischen zwei Zähnen, jedoch nicht unter Druck läuft. 9
3
mit der gleichen Form des Planeten- • Kontermutter (25) aufschrauben, Bund-
4 1 radträgers im Getriebe dekkungsgleich ver- mutter (24) gegenhalten und Kontermutter
5 2 bauen. Sicherstellen, daß die Federn (8a) in mit einem Anzugsmoment von 25 Nm
6 ihrer Einbaulage bleiben. festziehen. 10
• Den Sitz des Staubdeckels (Innendurch-
• Bremsnocken (11) in den Walzenführungs- messer) am Antreiber leicht fetten.

29
ring (9) einsetzen – Einbau ist nur in einer
Position möglich (Abflachung an einer
• Nach der Montage von Staubdeckel (4),
Zahnkranz (3) sicherstellen, daß der
32
4
Verzahnung). Sprengring (2) exakt in der Nut des
• 8 Zylinderrollen (10) zwischen Walzen- Antreibers sitzt.
führungsring und Bremsnocken setzen. 2
3
• Geteilte Buchse (12) auf die Achse Nochmals die Unterschiedsteile auch beim
A schieben und die Friktionsfeder (13) Zusammenbau der Leerlaufausführung:
montieren – dazu mit einem einfachen Siehe Bild 26: Walzenführungsring (i), Kupp-
Werkzeug (Z) die Feder nach links gegen lungshülse (j), sowie Sicherungsscheibe (p),
die Wickelrichtung aufspreizen und mit Stellkonus (q), Staubdeckel (r) und Scheibe 1
11
dem abgewinkeltem Federende rechts mit zwei Nasen am Innendurchmesser(s). 9

30 neben die schmale Nase der Buchse


setzen. (Bild 25)
Die Kupplungshülse (j) wird wie der Axial-
freilauf der Rücktrittversion (12…16, Bild 27)
• Druckfeder (14) montieren, Rastscheibe mit Anlaufscheibe (17) und Sicherungsring
(15) auflegen – nach unten drücken und mit (18) fixiert. Einstellungen und Anzugs-

7
5
den Laschen am Außendurchmesser in die
Aussparungen am Walzenführungsring (9)
momente sind gleich.
33
setzen. Zahnscheibe (16) mit den Aus-
sparungen am Innendurchmesser über 0,5
die breite Nase an der Buchse (12) und 8
gegenüber auf schmale Nase und Feder-
122,5 mm
8 ende setzen. Anlaufscheibe (17) auflegen 4
5 4

30 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO E12

BEDIENUNG/SCHALTEN • Zugseilende durch die Bohrung der Klemm-

34 • Drehgriffschalter mit Festgriff (1) Drehteil


schraube (8) führen und im Abstand von
122,5 mm zur Einstellschraube befestigen

e
14 12 (2) Gehäuse (3) Zugseil und durchgehender (Anzugsmoment 1,7…2,5 Nm). Zugseilende
Seilhülle, Einstellschraube (4) und Ver- auf ca. 0,5 mm ablängen. (Bild 33)
bindungslasche (5).

g
• Schalterbetätigung über Drehteil (2), Zugseilwechsel Clickstick –
Ganganzeige im Sichtfenster (6) Nabe/Radwechsel
• Grundsätzlich kann – auch unter Last –
eine Gangwahl vorgenommen werden, die Sollte das kurze Zugseil (Federhülse zur

a
13
Federhülse im Clickstick „speichert“ Nabe) defekt sein, so muß das Hinterrad
jeweils einen am Drehgriffschalter ausgebaut werden. D.h. folgende Montage-
35 gewählten Gang. hinweise gelten auch für Radwechsel

t
• Wenn jedoch während des Schaltens die z.B. bei einer Reifenpanne.
2 Tretkraft etwas reduziert wird, greift der • Trennen des Schaltzuges vom Clickstick
gewünschte Gang sofort. Vor Steigungen durch Aushängen der Verbindungslasche

n
rechtzeitig zurückschalten. (5, Bild 30)
• Wenn Sie Ihr Rad für längere Zeit nicht • Clip (12) von der Kettenstrebe abdrücken,
benutzen, Schalter in Gangstellung „12“ Achsschrauben (13) lösen bzw. heraus-
bringen, um das System zu entlasten.

o
schrauben, Befestigungsschraube (14) der
1 (Siehe Bild 28.) Bremshebelrohrschelle demontieren (nur
Typ MH 12110), Laufrad aus den Ausfall-
ZUGSEILWECHSEL enden ziehen und Kette abnehmen

m
(Bild 34). Für den Zugseilwechsel das Lauf-
36 Zugseilwechsel Schalter – Clickstick
(siehe Bild 29, 30 und 31)
rad am besten am Zweiflach der Naben-
achse in einen Schraubstock spannen.
• Drehgriff in Gang „12“ bringen • Deckel (1) mit Sichtfenster aus der
1 7 • Clickstick öffnen, dazu etwas Druck auf Verrastung lösen und abnehmen, die
die Riffelflächen (A) der Verschlußteile Seilnippeleinhängung im Fenster
ausüben und die Klappe aus der gegenüber der kleinsten Öffnung ist
5
Verrastung lösen. jetzt zugänglich. (Bild 35)
4 • Einstellschraube (4) mit Mutter aus der • Seilnippel (2) mit spitzem Werkzeug aus
3 6
Führung im Clickstick nehmen und den der Einhängungsnut schieben und Seil
gesamten Schaltzug in Richtung Nabe herausziehen. (Bild 35)
ziehen. (Seilhülle ist in den Befestigungs-
37
• Neues Zugseil (5, kpl. mit Federhülse) mit
punkten am Rahmen verschiebbar.) dem Seilnippel durch die Öffnung des
• Verbindungslasche (5) 90° schwenken und Deckels (1) fädeln und danach das Zugseil
B C
von der Federhülse (7) abnehmen. in der Nabe einhängen. (Bild 36)
• Klemmschraube (8) lösen und Verbindungs-
lasche (5) sowie Stellschraube (4) mit Nachfolgend werden 2 Varianten
Mutter vom Zugseil abziehen. beschrieben.
• Am Drehgriffschalter die Befestigungs-
D schraube (9) lösen und das Gehäuse (3) 1. Variante (Bild 37):
mit Drehteil etwas in Richtung Lenkermitte • Die Nabe befindet sich im 12. Gang,
A
Gang 12 schieben. (Bei Platzbedarf den Bremshebel deshalb muß das Seil ausgehend vom
ebenfalls lösen und verschieben.) kleinsten Fenster ca. 1 1/2 mal im
• Gehäuse (3) und Drehteil (2) voneinander Uhrzeigersinn in die Führungsrille ein-
trennen (verrastet) und auseinanderziehen. gelegt werden. Dazu das Seil unter den
• Seilnippel aus der Führung (10) schieben Stegen A, B, C und D durchfädeln…
und Seil herausziehen. Achtung:
• Neues Zugseil einführen, durch die Dort wo sich das Seil kreuzt, den Nippel
3 Seilhülle schieben und Seilnippel in unter dem Zugseil durchführen.
die Führung ziehen
• … und wiederum unter den Stegen A und
• Gehäuse und Drehteil wieder zusammen-
B hindurch zur Einhängungsnut (3) gegen-
38 führen und der Form entsprechend in
Verrastung drücken. (Bild 31)
über dem kleinsten Fenster bringen.
• Seilnippel einsetzen und in die Führung
B ziehen.
C Achtung:
Schalter nicht betätigen, bevor das Zugseil 2. Variante (Bild 38):
an der Nabe angeschlossen ist. Für diesen Vorgang muß die Nabe in den
1. Gang gebracht werden.
4 • Gehäuse (3) mit Drehteil (2) gegen Anlauf- • Dazu über die Sichtfenster gegen den
D scheiben (11) und Festgriff (1) anlegen, Federdruck die Schalteinrichtung bis zum
Gang 1 A
(spielfrei jedoch ohne Druck) am Lenker Anschlag drehen.
ausrichten und die Befestigungsschraube • In dieser Position fixieren oder festhalten
3 (9) mit 1,5 Nm (Inbusschlüssel 3 mm) und das Zugseil ausgehend vom kleinsten
festziehen. (evtl. Bremshebel wieder Fenster unter den Stegen A und B durch-
positionieren und festschrauben). (Bild 32) führen.
• Einstellschraube (4) mit Mutter auf Zugseil • Die Einhängungsnut (3) befindet sich
auffädeln und auf die Seilhülle setzen. gegenüber dem kleinsten Fenster.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 31


SPECTRO E12

• Seilnippel einsetzen und in die Nut (3) Schalteinstellung (Bild 44):

39 ziehen.
• Bei Zugseilwechsel im 1. Gang – wie
• Zur Schalteinstellung oder Kontrolle der
Schalteinstellung unbedingt immer aus
beschrieben – jetzt das Seil etwas spannen Richtung 1. Gang in den 6. Gang schalten.
und festhalten, Fixierkeil (4) aus der • Im 6. Gang müssen die Einstellmarkier-
Verzahnung nehmen. (Bild 38) ungen deckungsgleich sein – bei Bedarf
die Einstellschraube (4) drehen, bis sich
Hinweis: die farbigen Einstellmarkierungen (16) im

40 Fixierkeil Art.-Nr. 2324 001 000 (Bild 39) Sichtfenster (17) der Nabe decken.
• Diese Einstellung von Zeit zu Zeit kontrol-
1 • Zugseil langsam nachlassen (Zugseil wird lieren und ggf. nachjustieren. (Bild 44).
1a 7
3 durch Federkraft der Schalteinrichtung
4 aufgewickelt, die Getriebeposition geht von
Gang 1 nach Gang 12)
• Clickstick zur Nabe führen und Deckel (1)
6 5
so positionieren, daß die farbigen Einstell-
markierungen an der Nabe etwa in der
Mitte des Sichtfensters (1a) liegen. Kappe
durch leichten Druck mit der Nabe
41 verrasten (Schnappverbindung). (Bild 40).
• Faltenbalg (3) über Federhülse (5) und
12 Deckel (1) schieben.
• Zugseil in den Schlitz (6) am Clickstick-
gehäuse setzen und Federhülse (5)
einlegen.
• Clickstick mit der Kugel (7) in die Kappe (1)
drücken. Abdeckung (4) einsetzen und
Faltenbalg mit seinen Lippen über beide
Gehäuseteile setzen (Bild 40).
13
• Laufrad in Rahmenhinterbau setzen und
Rollenkette auf den Zahnkranz legen
(Bild 41).

42 • Achsenden mit dem Zweiflach in Schlitze


der Ausfallenden führen, Laufrad im Rah-
men ausrichten und Achsschrauben (13)
mit einem Anzugsmoment von 30 – 40 Nm
festziehen.

Achtung:
nur Originalschrauben verwenden!
14
• Die Kettenspannung ist richtig eingestellt,
wenn sich die Kette etwa in der Mitte
zwischen Kettenblatt und Zahnkranz

43 ca. 2 cm anheben läßt. Clip (12) an


Kettenstrebe anclipsen (Bild 41).
• Bremshebel mit Rohrschelle (14)
verschrauben. Anzugsmoment 2–3 Nm
5 (Bild 42).
7
Achtung:
4
Bremshebelrohrschelle muß spielfrei am
Rahmen sitzen.
4a
Schaltzug anschließen (Bild 43):
15
• Verbindungslasche (5) auf den Rastbolzen
der Federhülse (7) setzen und umklappen.
• Einstellschraube (4) mit Mutter in die
Aussparung (4a) im Clickstick einsetzen.
• Zum Schließen des Deckels die Verschluß-
44 teile (15) in die Öffnungen am Clickstick-
gehäuse führen und einrasten lassen
(Bild 43).
17
• Seilhülle in den Befestigungspunkten
wieder so verschieben, daß die Seilhülle
sauber am Rahmen entlang verläuft und
16 der Bogen am Lenker den notwendigen
Lenkeinschlag gewährleistet.
Zur Kontrolle mit dem Drehgriffschalter von
4 Gang 12 nach Gang 1 durchschalten.

32 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO E12

WARTUNG/PFLEGE/ • Die 12-Gang-Nabe ist ausreichend

45 SICHERHEIT geschmiert.

e
Drehgriffschalter/Festgriffe Achtung:
• Der Drehgriffschalter ist dreiteilig Sollte jedoch die Wirkung der Rücktritt-
3
(Bild 45). Das Gehäuse (3) und der Festgriff bremse (nur Typ MH 12110) zu scharf

g
(1) sitzen fest auf dem Lenkerrohr, während werden, muß der Bremsmantel mit
das Drehteil (2) nur mit dem Gehäuse Spezialfett (Art.-Nr. 0369 135 100) nach-
verrastet ist. geschmiert werden. (Siehe „Arbeiten an
Einzelheiten/Schmierung der Teile“.)

a
1
Achtung: Zu starke Erhitzung der Nabe kann zu
2
• Festgriffe (links und rechts) übernehmen Schmiermittelverlust und damit zu scharfer
eine axiale Sicherungsfunktion und Bremswirkung führen. Deshalb bei langen

t
müssen so montiert sein, daß ein und steilen Abfahrten unbedingt die zweite
Abrutschen vom Lenker nicht möglich ist. Bremse (Vorderradbremse) abwechselnd
• Festgriffe niemals mit fettenden oder mitbenutzen, damit die Hinterradbremse

n
seifigen Lösungen montieren. abkühlen kann.
• Niemals ohne Festgriff fahren, das
Drehteil kann sich aus dem Gehäuse Achtung:
lösen und vom Lenker abrutschen – dies

o
• Blockierende Bremsen können zum Sturz
könnte zum Sturz und damit zu Ver- führen – schwerste Verletzungen sowie
letzungen führen. Schäden am Fahrrad könnten die Folge
• Der Schalter ist weitgehend sein. Deshalb vorsichtig dosieren und

m
wartungsfrei. Kraft mit Bremshebel bzw. Pedale nicht
ruckartig ausüben.
Nabe • Sollte das seitliche Spiel des Hinterrades
• Bei der Reinigung des Fahrrades die Nabe zu groß werden, ist die Lagerung nach-
nicht mit Druckwasser behandeln, zustellen.
(scharfer Wasserstrahl, Hochdruckreiniger
etc.) eingedrungenes Wasser könnte zu
Funktionsstörungen führen.

FEHLERCHECKLISTE

Problem Ursache Abhilfe


Fahren (Antrieb und Rollen):
• Klickergeräusche je nach Gang unterschiedlich • Überlaufen von Klinken • evtl. Klinkeneingriff leicht fetten (nicht Klinkensitz)
• Schnarrendes Geräusch in allen • Axialfreilauf (Zahnscheibe) entfettet • Zahnscheibe stirnseitig leicht nachfetten
Gängen gleich (Pedaldrehzahlabhängig)
• Schabende Geräusche nach Regenfahrt • Sandkörner unter Staubdeckel • Verliert sich mit der Zeit bzw. Staubdeckel
bzw. auf sandigen Wegen demontieren und reinigen
• Haken bzw. Durchtreten mit Geräuschen • falsche Gangeinstellung (evtl. • Gangeinstellung überprüfen ggf. nachstellen
Zwischenstellung am Drehgriff)
Schalten:
• Verzögerte Gangwechsel von 1–12 • Seilzug in Hülle schwergängig bzw. • Leichtgängigkeit des Schaltseiles herstellen
Rückholfeder in der Nabe zu schwach bzw. Schalteinheit erneuern.
• Verzögerte Gangwechsel 12–1 • Antriebskraft zu groß, • Pedaldruck reduzieren (verschleißfrei schalten)
Schaltschutz aktiviert
• Schaltgeräusche beim Gangwechsel • direkter Klinkeneingriff, Aluhülse • Pedaldruck ggf. reduzieren, wenn Geräusch
wirkt als Resonanzkörper als störend empfunden wird
Bremsen:
• Starke Bremswirkung evtl. mit Geräuschen, • Bremsmantelfett verbraucht • Nachfetten
bei geringer Betätigungskraft
• Knarrendes Geräusch kurz vor Stillstand • Reibschwingung am Bremsmantel • Bremsmantel erneuern, falls es
bzw. beim Blockieren des Hinterrades als störend empfunden wird.
• Knacken beim ersten Betätigen nach Fahrtantritt • Rohrschelle an Hinterbaustrebe lose • Rohrschelle spielfrei montieren
• Drehspiel Bremshebel/Hebelkonus • Zsb. Hebelkonus erneuern
• Bremse greift nicht beim Rüchwärtstreten • Axialfreilauf defekt bzw. 1. Axialfreilauffunktion überprüfen
(Totgang > 60°) falsch montiert 2. Friktionsfeder, Buchse und
Zahn/Rastscheibe erneuern
• Nach Bremsvorgang und Rückwärtsschieben • zufälliges Verspannen der Bremse • Schalten in den 1. Gang oder
Hinterrad blockiert durch Getriebeausgleichsbewegung • Rad kräftig nach vorne schieben
• Pedale nach vorne drehen
Sonstiges:
• Leichter Widerstand beim Rückwärtsschieben • Friktionsfeder auf der Achse wird • Systembedingt. Bei starker Hemmung neue
bzw. Rückwärtsdrehendes Rades bewegt Friktionsfeder mit Zsb. Axialfreilauf montieren

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 33


SPECTRO S7

BESCHREIBUNG
1 Typ H 7215 mit Rücktrittbremse
Typ H 7205 ohne Bremse
Typ H 7225 mit Trommelbremse

Schalter vor dem Lenker Die 7-Gang-Schaltnabe mit der einmaligen


Gangentfaltung von 303 % für superleichtes
Radfahren. Alle Gänge sind direkt mit einem
Schalter anwählbar. Technik, Zuverlässigkeit
und Sicherheit entsprechen dem hohen Stand
Schalter hinter dem Lenker der bewährten Sachs Getriebenaben.

2 TECHNISCHE DATEN/ • Drehgriffschalter Spectro Grip 7 mit Mini


EINBAUVORAUS- Clickbox für Erwachsene.
SETZUNGEN Befestigungsschraube mit Innensechskant
3 mm, Anzugsmoment 1,5 Nm. (Bild 2)
• Drehgriffschalter Spectro Combi 7 mit
Hinweis: Verwendung im Tandem nicht integriertem Bremshebel mit Mini Clickbox
zulässig. für Erwachsene.
Befestigungsschraube mit Innensechskant
Nabe 4 mm, Anzugsmoment 2,5…3 Nm. (Bild 3)
3 Gesamtübersetzung 303 % • Drehgriffschalter Bandix 7 für Kinder/
Jugendliche (nur Laufräder ab 24").
Übersetzung: Befestigungsschraube mit Innensechskant
3 mm, Anzugsmoment 1,5 Nm. (Bild 4)
Gang Übersetzung
Fahrradrahmen:
1. 1 : 0,574
• die Festigkeit muß so ausgelegt sein,
2. 1 : 0,677 daß bei einem max. Drehmoment von
250 Nm am Laufrad keine bleibende
3. 1 : 0,809
Verformung am Hinterbau auftritt.
4. 1:1 • bei der Verlegung des Kabels zu enge

4 5. 1 : 1,236 Radien vermeiden – Verlegung über


dem Tretlager, Rohrschellen – Ø 28 mm
6. 1 : 1,476 bei Standardrahmen, Bild 5 (Ziff. 1)
7. 1 : 1,742 • letzte Befestigung an der unteren
Hinterradgabel unmittelbar hinter dem
Kettenblatt, Rohrschellen – Ø 20 mm bei
Übersetzungsvorschrift: Standardrahmen, Bild 5 (Ziff. 2)
primär 1,83…1,9 für 26" + 28"
Ketten:
Beispiel: Verwendbare Ketten 1/2" x 1/8"
Kettenblatt vorn Z = 44 z.B. Power Chain PC1 oder 1/2" x 3/32".
5 2 1
Zahnkranz hinten Z = 24

Schalter:
Schalteinrichtung Standard besteht aus:
• Daumenschalter, Ausführung vor bzw.
hinter dem Lenker (Bild 1)
• Push-Pull-Kabel
• Clickbox
Ø Kabelhülle 4,2 mm
Ø Schelle 22…24 mm, Anzugsmoment
der Befest.-Schraube 2,5…3,0 Nm

Speichenlängentabelle

Typ Kreuzung Reifenbezeichnung


47–406 37–490 47–507 37–540 47–559 37–590 47–622 28–622 28–630
20" x 1,75 x 2 22" x 1 3/8 24" x 1,75 x 2 24" x 1 3/8 26" x 1,75 x 2 26" x 1 3/8 28" x 1,75 28" x 1 1/8 27" x 1 1/4 fifty
37–622 32–622 32–630
28" x 1 3/8 x 1 5/8 28" x 1 5/8 x 1 1/4 27" x 1 1/4
H 7215/…05 3 x 181 mm 225 mm 232 mm 251 mm 259 mm 275 mm 289 mm 289 mm 294 mm
H 7225 3x 179 mm 222 mm 229 mm 248 mm 256 mm 272 mm 286 mm 286 mm 291 mm

34 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO S7

EINBAUDATEN

e
L1

L3 GW L2
C TK

g
1/2 GW D
E Ds

a
t
T

Ø 7,3

n
0
F2 F1

10
NEU

o
R
A 2 max A 1 max

m
MH 7215 MH 7205 MH 7225

Rücktrittbremse X
Leerlauf X
Trommelbremse X

Gabelweite GW 130 mm 132 mm 135 mm


Achslänge L1 183,4 mm 183,4 mm 188,5 mm
Achsende rechts L2 33,3 mm 33,3 mm 33,3 mm
Achsende links L3 20 mm 18 mm 20,2 mm
Achsende 2-flach 8,6 mm 8,6 mm 8,6 mm
Achsgewinde T FG 10,5 FG 10,5 FG 10,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A1 max 11,5 mm 11,5 mm 11,5 mm
Max. Aufbau unter Achsmutter A2 max 12 mm 10 mm 12,2 mm

Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. C 16 16 16


Kleinstmögl. Zahnkranz (gerade) Pos. D 18 18 18
Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. E 19 19 19
Kettenlinie (gekröpft) Pos. C 54 mm 55 mm 55,5 mm
Kettenlinie (gerade) Pos. D 51 mm 52 mm 52,5 mm
Kettenlinie (gekröpft) Pos. E 48 mm 49 mm 49,5 mm

Kettenübersetzung 1,83…1,90 für 26" und 28"

Speichenloch – Anzahl 36 36 36
– Durchmesser Ds 3,0 mm 3,0 mm 3,0 mm
– Teilkreisdurchm. TK 75 mm 75 mm 90 mm
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F1 33 mm 34 mm 34,8 mm
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F2 34 mm 34,5 mm 35,7 mm

Anzugsmoment Achsmuttern 30–40 Nm


Anzugsmoment an
Bremshebelrohrschelle 2–3 Nm 2–3 Nm

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 35


SPECTRO S7

MONTAGE Schalteinstellung bei der Version Daumen-


6 • Zum Einspeichen der Nabe siehe
schalter/Clickbox:
Eine Schalteinstellung ist nicht erforderlich!
Speichenlängentabelle unter „Tech. Nach Wiedermontage ebenfalls keine
2a 1a 1
Daten/Einbauvoraussetzungen“. Schalteinstellung nötig!
2
Staubdeckel montieren (optional), Schalteinstellung bei der Version Drehgriff-
2a Bild 6: schalter/Mini Clickbox:
Siehe „Montage Drehgriffschalter/Zug-
• Staubdeckel (1) so drehen,daß sich die seilwechsel/Schalteinstellung“.
Nasen (1a) zwischen den drei Sicken (2a)
2a
des Zahnkranzes (2) befinden. Hinweis:
• Staubdeckel (1) aufsetzen und in Richtung Ein Umbau auf Ausführung mit Mini Clickbox
Zahnkranz (2) drücken, bis spürbare ist ohne Austausch von Schaltstift/-rohr und
Verrastung erfolgt. Fixierbuchse möglich.
7 • nach Einsetzen des Rades in die Hinter-
radgabel, Fixierscheibe (4, Bild 7) auf der Ausbau des Hinterrades:
Bremshebelseite außen am Ausfallende • Rändelschraube lösen
montieren. Die Verzahnung muß am Aus- • Clickbox abziehen
fallende anliegen, die Nase muß in das • Fixierbuchse, Schaltrohr/-stift
Ausfallende greifen. herausnehmen
• auf der Zahnkranzseite den Schutzbügel • Rad wie üblich ausbauen
(1, Bild 10) direkt unter der Befestigungs-
mutter montieren. Anzugsmoment der
Hut- bzw. Sechskantmuttern ca. 35 Nm.
4 • Bremshebelrohrschelle montieren
5 (5, Bild 7) Anzugsmoment: 2 – 3 Nm.
Achtung:
Rohrschelle muß spielfrei am Rahmen
8 sitzen.

Hinweis:
Wird ein eigener Schutzbügel verwendet,
Stärke der Befestigungsplatte max. 3 mm.
Keine zusätzlichen Scheiben verwenden.
Es muß min. 1 Gewindegang X vor der
Achsmutter sichtbar sein (siehe Bild 8)!

Achtung:
Max. Aufbau unter Achsmutter links (Brems-
X hebelseite) Typ 7215 11,5 mm, Typ 7205 11,5
mm, Typ 7225 11,5 mm. Max. Aufbau unter
Achsmutter rechts (Antriebsseite) Typ 7215

9 12 mm, Typ 7205 10,0 mm, Typ 7225 12,2 mm.

Danach: (siehe Bild 9)


Achse • Schaltstift (3) in Schaltrohr (4) einsetzen
Achsbohrung (Teile leicht einölen) und in Achsbohrung
Schlitz für Nase bis Anschlag einschieben. Schlitz des
der Fixierbuchse Schaltrohres in gut sichtbare Position
Führungssteg drehen.
Nase Nut für • Fixierbuchse (2) mit dem Führungssteg
Rändelschraube voraus auf die Nabenachse schieben –
dabei die innenliegende Nase im Schlitz
3 4 des Schaltrohres führen – bis sie hör- und
2
fühlbar einrastet.
• Fixierbuchse auf der Achse verdrehen, bis
der Führungssteg in etwa nach oben zeigt.
10 • Clickbox (2, Bild 10) bis Anschlag auf die
Nabenachse aufschieben. Der Führungs-
1 steg der Fixierbuchse greift dabei in die
Nut des Gehäuses ein. In der Endposition
die Rändelmutter (3, Bild 10) von Hand
festziehen. Die Montage kann unabhängig
2 von der Gangstellung erfolgen, am besten
funktioniert es bei Schalterstellung „1“.

36 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO S7

Bild 11:
12 Explosionszeichnung
Montage/

e
Demontage Nabe
78
32

g
6
31
5 30

a
4
3 29
X 28
2 27
20 26
1 19 25

t
18 24
23
17 22 41 42
21
X 16

n
15
40

14 39
13 38

o
12
11
10
37
9 35 36

m
34
33

DEMONTAGE DER NABE MONTAGE DER NABE


(siehe Explosionszeichnung) (siehe Explosionszeichnung)

• Sprengring (38) (Bild 11), • In die Achse (auf der Seite mit Innen-
Zahnkranz (37) und Staubdeckel (36) gewinde) nacheinander einsetzen,
wie üblich abnehmen. • kurze Druckfeder (20, Bild 11)
• Schubklotz (19) – ist seitengleich
Danach: • Führungsstift (18) – ist seitengleich
• Fixierbuchse (42) abziehen (verrastet) • lange Druckfeder (17)
• Schaltstift/-rohr (40/41) herausnehmen • Federn zusammendrücken und
• Nabe mit der Zahnkranzseite nach unten Madenschraube (16) montieren
zwischen Alu-Backen an der Achse ein- • Achse, mit Andrehung für Clickbox nach
spannen. oben einspannen und
• beide Sicherungsmuttern (1) abschrauben • Kunststoffprofilscheibe (21) mit großem
• Hebelkonus (2) Kugelhalter (3) und Ø nach oben aufsetzen
Bremsmantel (4) abnehmen • Anlaufscheibe (22) und Halbmond-
• Nabenhülse (5) nach oben abziehen sicherungsscheibe (23) montieren
• Bremskonus (6) von Flachgewinde • Winkeldeckel * (24),Druckfeder (25) mit 7
abdrehen Windungen, Winkeldeckel * (26) aufsetzen.
• Sicherungsscheibe (7) und Anlaufscheibe • Feder zusammendrücken und Schubklotz
(8) entfernen. (27) – ist seitengleich – vermittelt in Achse
• Planetenradträger (9), Scheibe (10) einsetzen.
Druckfeder (11) und die drei Sonnenräder • Achse umspannen (mit Andrehung
(12, 13, 14) abnehmen. nach unten)
• Nabe an der Achse umspannen!
• Festkonus (35) abschrauben Danach:
• Antreiber (34), Druckfeder (32), mit • großes Sonnenrad (14) montieren,
Winkeldeckel (31), große Druckfeder (30), Abweisschrägen nach oben.
Kugelhalter (33), Hohlrad (29) und • mittleres Sonnenrad (13) aufsetzen,
Kupplungsrad (28) abnehmen Abweisschrägen nach oben
• Feder (25) zusammendrücken und • kleines Sonnenrad (12) – mit den Aus-
Schubklotz (27) entfernen. sparungen voraus – montieren Schubklotz
• Winkeldeckel (26), Feder (25) und greift in Nuten ein.
Winkeldeckel (24) abziehen • kleinste Druckfeder (11) aufsetzen
• Halbmondsicherungscheibe (23) • 1 mm dicke Scheibe (10) auflegen
demontieren • Planetenradträger (9) montieren.
• Anlaufscheibe (22) und Kunststoffprofil- Dazu: Montagehilfe (Bild 12) so auf
scheibe (21) abnehmen Planetenradträger aufstecken, daß die
• Madenschraube (16) (Achtung: steht unter Markierungen (X) auf den 3 Planeten-
Federdruck) herausdrehen – sowie lange rädchen und der Montagehilfe
Druckfeder (17) Führungsstift (18), übereinstimmen.
Schubklotz (19) und kurze Druckfeder (20) • Planetenradträger drehen und gleichzeitig
demontieren nach unten über die Sonnenräder schieben

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 37


SPECTRO S7

• Anlaufscheibe (7) auflegen und Hinweis:


13 • Sicherungsscheibe (8) in Einstich Festgriffe (8) rechts und links am Lenker
montieren. nicht mit fettenden Lösungen montieren.
Erst jetzt Montagehilfe abnehmen
6 Demontage Zugseil:
9 7 8 Hinweis: (gilt für Spectro Grip 7/Bandix 7/
Falls Getriebe nicht exakt motiert wird, kann Spectro Combi 7)
die Nabe schwergängig sein. Im Fahrbetrieb • Deckel (1, Bild 14) am Schaltergehäuse
ist mit Zerstörung der Zahnräder zu rechnen. abhebeln.
• Drehgriff in 1. Gang schalten.
• Achse umspannen (Andrehung für Clickbox (Nippel des Zugseiles muß in der Öffnung
wiederum oben) sichtbar sein.)
• Kupplungsrad, (28) mit der Mitnehmer- • Schraube (2, Bild 15) herausdrehen,
scheibe nach unten montieren Deckel (3) abnehmen.
• Hohlrad (29) über Kupplungsrad schieben. • Zugseil und Klemmschraube (6) nach oben
14 • große Feder (30) aufsetzen herausziehen, Klemmung lösen und
• größten Kugelhalter (33), Kugeln nach Klemmstück vom Seil abziehen. (Bild 17)
1 unten, auflegen
*
• Winkeldeckel (31) aufstecken
• Druckfeder (32) mit 12 Windungen
Montage Zugseil:
• In Gangstellung „1“ Zugseil durch Mon-
montieren tagefenster (Bild 14) einführen. – Zugseil
• Antreiber (34) aufsetzen – nach unten durch Öffnung im Schalter herausziehen.
drücken – und
• Festkonus (35) bis Anschlag aufschrauben, Achtung:
Anzugsmoment 20 Nm. Ausschließlich Zugseil mit Ø 1,35 mm
• Achse umspannen (Andrehung für verwerden (Art.-Nr. 0391 007 004).
Clickbox wiederum unten) • Einstellschraube am Drehgriff ganz
• Bremskonus (6) auf Flachgewinde einschrauben.
aufschrauben • Klemmschraube (6) im Abstand von
15 • Nabenhülse – mit leichter Linksdrehung 68,5 mm aufsetzen, mit 1,5 Nm festziehen
über Sperrklinken montieren und Seilende auf 2…3 mm ablängen
4 • Bremsmantel (4) – Haltenasen oben – (siehe Bild 16).
3
einsetzen, dabei muß die Friktionsfeder • Bild 17: Klemmschraube (6) einsetzen und
des Bremskonus im Schlitz des Zugseil um den Aufnahmezylinder legen
Bremsmantels eingreifen (Wickelrichtung links).
5 • Kugelhalter (3) (Kugeln nach unten) • Vierkantmutter der Einstellschraube (5) in
einlegen, Hebelkonus (2) aufsetzen, dabei das Gehäuse einsetzen und Rändel-
nach rechts drehen bis Haltenasen schraube ganz eindrehen.
eingreifen
• Sicherungsmuttern (1) aufschrauben, Einstellung:
2
Lagerung spielfrei einstellen und Muttern • Drehgriff zur Schalteinstellung unbedingt
mit 15–20 Nm kontern. vom 5. in den 4. Gang schalten
• Deckel (3) auflegen und mit Schraube (2)
16 Hinweis: befestigen.
Die Montage der Nabentypen H 7205/H 7225 • Deckel am Drehgriff (1, Bild 14) in das
ist analog vorzunehmen. Unterschied: Statt Schaltergehäuse einrasten lassen.
Bremsmantel/-konus, ist hier auf dem • Pfeilmarkierungen im Sichtfenster (4) des
2 +1 mm 68,5 ±0,5 mm
Planetenradträger ein Sperrklinkenträger Deckels (3) durch Verdrehen der Einstell-
verbaut. Ohne Flachgewinde – mit einem schraube (5) zur Deckung bringen.
Sicherungsring fixiert. Typ 7225 Brems- Einstellung von Zeit zu Zeit prüfen und
trägerwechsel und Bremseinstellung siehe gegebenenfalls nachjustieren.
5 mm Punkt „Typ H 7225/Trommelbremse“
6 5 Hinweis
* Winkelinnenseite immer Zur Einstellung des Abstandes
zur Feder montieren Klemmschraube – Einstellschraube kann ein
Einstellstück verwendet werden.
MONTAGE Best.-Nr. 0324 105 000
17 DREHGRIFFSCHALTER/
ZUGSEILWECHSEL/
6 SCHALTEINSTELLUNG
(Mini Clickbox)

Drehgriffschalter montieren (Bild 13):


• Gehäuse (6) auf Lenker schieben
5 • 2 Anlaufscheiben (7) aufschieben
• Festgriff (8) auf Anschlag montieren
• Gehäuse (6) gegen Festgriff (8) anlegen.
• Gehäuse (6) am Lenker ausrichten und
mittels Schraube (9) festziehen.
Anzugsmoment 1,5 Nm

38 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO S7

TYP H 7225 1. Reinigung der Teile:


18 (TROMMELBREMSE) • Alle Teile – außer dem Planetenradträger –
können im Reinigungsbad entfettet werden.

e
Bremsträger einbauen (bzw. wechseln) • Planetenradträger nur äußerlich mit Pinsel
Bild 18: reinigen, um Planetenradlager nicht zu
1
• Anlaufscheibe (3) über die Achse auf Stell- entfetten.
2

g
konus legen und kompletten Bremsträger
einsetzen. Scheibe (4) Distanzbuchse (5) 2. Schmierung der Teile:
auflegen und Sicherungsmutter (6) auf- • Zum Schmieren der Lagerstellen der
schrauben. Bremshebel (7) bis Anschlag Planetenradsätze den Planetenradträger

a
drücken und festhalten, um die Brems- auf die Krone stellen und 2– 3 Tropfen Öl
backen in der Bremstrommel zu zentrieren an den Lagerbolzen einbringen – dabei
– Sicherungsmutter mit einem Anzugs- Planetenrädchen drehen, damit Lager-

t
4 moment von 15…20 Nm festziehen. stellen voll benetzt werden. – Achse über
5 3 Achsbohrung und Achsschlitze ölen, außen
6 Bremseinstellung (Bild 18): dünn mit Fett benetzen.

n
• Stellschraube (1) soweit herausdrehen, • Sonnenräder innen ölen, Verzahnung
7
bis die Bremse bei drehendem Laufrad außen fetten (Zahnlücken füllen).
leicht streift. • Die Außenverzahnungen und Mitnehmer-
• Handbremshebel mehrmals kräftig

o
scheibe am Kupplungsrad ölen, die
betätigen und anschließend Stellschraube Bohrung von rechts und links leicht
gegebenenfalls weiter verdrehen bis die einfetten.
Bremse erneut leicht streift. • Am Hohlrad kein Fett einbringen, nur

m
• Sechskantmutter (2) kontern. Sperrklinkentaschen ölen.
• Einstellung wiederholen, wenn nach länge- • Bremskonus in der Bohrung und
rem Gebrauch die Bremswirkung nachläßt Friktionsfeder fetten.
bzw. der Handbremshebel bis zum Lenker- • Bremsmantel innen und außen mit Fett
griff gezogen werden kann. einstreichen.
• Kugelhalter nachfetten, Hülsenkugel-
WARTUNG/PFLEGE laufbahnen mit Fett auskleiden.
• Hebelkonus mit Fettreserve für Bremse
• Die Spectro S7 ist mit einer Dauer-schmie- versehen.
rung versehen und unter normalen Bedin-
gungen wartungsfrei. Durch besonders Hinweis:
starke Belastung der Bremse kann deren • Sollte das Rad längere Zeit nicht genutzt
Wirkung zu stark werden. In diesem Fall werden, Schalthebel in Gangstellung „1“
den Bremsmantel mit Spezialfett nach- bringen, um das System zu entlasten.
schmieren. Sperrklinkentaschen fettfrei • Getriebenaben beim Reinigen nicht mit
halten. (Art.-Nr. 0369 135 100) Druckwasser behandeln (z.B. scharfer
Wasserstrahl, Hochdruckreiniger etc.) –
Bei einer vollständig zerlegten Nabe ist eingedrungenes Wasser könnte zu
außerdem folgendes besonders zu beachten: Funktionsstörungen führen.

FEHLERCHECKLISTE

Fehler Ursache Abhilfe

Pedale werden im Freilauf • zu stramme • Lagerung neu einstellen


vorwärts mitgenommen Lagereinstellung • Sicherungsmuttern fest
• lose Sicherungsmuttern anziehen (15–20 Nm)
• zu stramme • Kettenspannung lockern
Kettenspannung

Pedale geben beim Brem- • Bremskonus/ • Bremskonus und


sen langsam nach – nur Bremsmantel Bremsmantel
Typ 7215 (beeinträchtigt austauschen
nicht die Sicherheit)

Nabe blockiert beim • Bremsmantel • Nabenhülse auswaschen,


Bremsen trockengelaufen Bremszylinder nach-
• nur Typ 7215 schmirgeln, schmieren
(sh. Pkt. „Wartung/Pflege“),
Bremsmantel erneuern

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 39


SPECTRO P5

Typ H 5215 mit Rücktrittbremse

1 Typ H 5205 ohne Bremse


Typ H 5225 mit Trommelbremse

TECHNISCHE DATEN/
EINBAUVORAUS-
SETZUNGEN
Hinweis:
Typ H 5205 für Verwendung im Tandem
zulässig.

Nabe:

2 Gesamtübersetzung: 251 %

Einzelübersetzungen:

Gang Übersetzung
Übersetzungsvorschrift
1. 1 : 0,63 • primär 1,8…1,9 für 26" + 28"
2. 1 : 0,78 • Beispiel:
3. 1:1 Kettenblatt vorn Z = 44
Zahnkranz hinten Z = 24
4. 1 : 1,28
5. 1 : 1,58

3 Speichenlängentabelle:
Typ Kreuzung L Reifenbezeichnung
H 5215/…05 3x 181 mm 47–406
H 5225 3x 179 mm 20" x 1,75 x 2
H 5215/…05 3x 225 mm 37–490
H 5225 3x 222 mm 22" x 1 3/8
H 5215/…05 3x 232 mm 47–507
H 5225 3x 229 mm 24" x 1,75 x 2
4 H 5215/…05 3x 251 mm 37–540
H 5225 3x 248 mm 24" x 1 3/8
H 5215/…05 3x 259 mm 47–559
H 5225 3x 256 mm 26" x 1,75 x 2
H 5215/…05 3x 275 mm 37–590
H 5225 3x 272 mm 26" x 1 3/8
H 5215/…05 3x 289 mm 47–622 37–622
H 5225 3x 286 mm 28" x 1,75 28" x 1 3/8 x 1 5/8
H 5215/…05 3x 289 mm 28–622 32–622
H 5225 3x 286 mm 28" x 1 1/8 28" x 1 5/8 x 1 1/4
H 5215/…05 3x 294 mm 28–630 32–630

5 H 5225 3x 291 mm 27" x 1 1/4 fifty 27" x 1 1/4

Schalter: Fahrradrahmen:
Schalteinrichtung Standard besteht aus: • die Festigkeit muß so ausgelegt sein, daß
• Daumenschalter, Ausführung vor bzw. bei einem max. Drehmoment von 250 Nm
hinter dem Lenker am Laufrad keine bleibende Verformung am
• Push-Pull-Kabel Hinterbau auftritt.
• Clickbox • bei der Verlegung des Kabels zu enge
• Ø Kabelhülle 4,2 mm Radien vermeiden – Verlegung über dem
Ø Schelle 22…23,5 mm Tretlager, Rohrschellen – Ø 28 mm bei
Anzugsmoment der Befestigungsschraube Standardrahmen, Bild 6 (Ziff.1)
2,5…3,0 Nm • letzte Befestigung an der unteren

6 • Daumenschalter (für Clickbox Push Pull),


Ausführung vor dem Lenker (Bild 1)
Hinterradgabel unmittelbar hinter dem
Kettenblatt, Rohrschellen – Ø 20 mm bei
1 • Daumenschalter (für Clickbox Push Pull), Standardrahmen, Bild 6 (Ziff. 2)
Ausführung hinter dem Lenker (Bild 2)
2 • Drehgriffschalter Spectro Grip 5 mit Mini Ketten:
Clickbox für Erwachsene (Bild 3) Verwendbare Ketten 1/2" x 1/8" z.B.
• Drehgriffschalter Spectro Combi 5 mit inte- Power Chain PC1 oder 1/2" x 3/32".
griertem Bremshebel mit Mini Clickbox für
Erwachsene (Bild 4)
• Drehgriffschalter Bandix 5 für Kinder/
Jugendliche (nur Laufräder ab 24"), (Bild 5)

40 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO P5

EINBAUDATEN

e
L1

L3 GW L2
C TK

g
1/2 GW D
E Ds

a
t
T

n
Ø 7,3

o
F2 F1 00
R1
NEU
A 2 max. A 1 max.

m
MH 5215 MH 5205 MH 5225

Rücktrittbremse X
Leerlauf X
Trommelbremse X
Gabelweite GW 122 123 126
Achslänge L1 175 175 179
Achsende rechts L2 33,5 33,5 32,5
Achsende links L3 19,5 18,5 20,5
Achsende 2-flach 8,6 8,6 8,6
Achsgewinde T FG 10,5 FG 10,5 FG 10,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A1 max 11,5 11,5 11,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A2 max 11,5 10,5 12,5
Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. C 16 16 16
Kleinstmögl. Zahnkranz (gerade) Pos. D 17 17 17
Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. E 18 18 18
Kettenlinie (gekröpft) Pos. C 49 49,5 51,5
Kettenlinie (gerade) Pos. D 45,5 46 48,5
Kettenlinie (gekröpft) Pos. E 43 43,5 45,5
Kettenübersetzung 1,8…1,9 für 26" + 28"
Speichenloch • Anzahl 36 36 36
• Durchmesser Ds 3,0 3,0 2,8
• Teilkreisdurchmesser TK 75 75 90
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F1 28,5 29,0 30,5
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F2 29,5 29,0 29,5
Anzugsmoment Achsmuttern 30…40 Nm 30…40 Nm 30…40 Nm
Anzugsmoment an
Bremshebelrohrschelle 2…3 Nm 2…3 Nm

Maße in mm

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 41


SPECTRO P5

MONTAGE • Clickbox bis Anschlag auf Nabenachse

7 • Zum Einspeichen siehe Speichen-


aufschieben. Darauf achten, daß die
Rändelschraube beim festziehen in die Nut
längentabelle unter „Technische Daten“ der Nabenachse eingreift. Eine Schalt-
2a 1a 1
einstellung ist nicht erforderlich.
2 Staubdeckel montieren (optional, Bild 7)
• Staubdeckel (1) so drehen, daß sich die Mini Clickbox (siehe Bild 11):
2a Nasen (1a) zwischen den drei Sicken (2a) • Montage Schaltstift (8, ohne Kopf) und
des Zahnkranzes (2) befinden. Schaltrohr (9, mit Schlitz) wie bei
Standardausführung.
Laufrad montieren • Fixierbuchse (13) mit dem Führungssteg
2a
• Staubdeckel (1) aufsetzen und in Richtung (12) voraus auf die Nabenachse schieben –
Zahnkranz (2) drücken, bis spürbare dabei die Nase (10) im Schlitz des
Verrastung erfolgt. Schaltrohres (11) führen – bis sie fühlbar
• Laufrad in Hinterradgabel einsetzen, einrastet. Führungssteg (12) nach oben
Fixierscheiben (3, Bild 8) auf beiden Seiten drehen.
montieren. Verzahnung muß am Ausfall- • Clickbox bis Anschlag auf die Nabenachse

8 ende außen anliegen, Haltenasen müssen


in Ausfallende greifen.
aufschieben. Der Führungssteg (12) sitzt
dann voll in der Nut des Clickboxgehäuses.

Anmerkung: Für beide Ausführungen gilt:


Falls Kettenspanner verbaut werden: • Nach der Clickboxmontage Rändel-
Fixierscheiben (3) so montieren, daß schraube von Hand festziehen, dabei
Verzahnung am Ausfallende innen anliegt. darauf achten, daß die Rändelschraube in
Der Festkonus (Antriebsseite) muß immer die Nut an der Nabenachse eingreift. Die
4 direkt am Ausfallende anliegen. Montage kann unabhängig von der
5 Schalterstellung erfolgen. Jedoch ist die
• Schutzbügel (4, Bild 9) direkt unter der Clickbox im 2. Gang (ohne Überwindung
Achsmutter auf der Zahnkranzseite von Federdruck) am einfachsten
montieren. montierbar.
• Anzugsmoment der Achsmuttern ca. 35 Nm.
• Bremshebelrohrschelle montieren
9 (5, Bild 8)
• Anzugsmoment: 2–3 Nm.
Hinweis:
Eine Schalteinstellung bzw. Nachjustierung
ist nur bei der Mini Clickbox notwendig.
Einstellung auch nach einem Radwechsel
Achtung: (z. B. bei einer Reifenpanne) vornehmen bzw.
4 Rohrschelle muß spielfrei am Rahmen sitzen. kontrollieren.

Daumenschalter/Clickbox Ausbau des Hinterrades:


(Standardausführung): • Rändelschraube lösen
• Schaltstift (5, Bild 10) in Schaltrohr (6) • Clickbox abziehen Schaltstift/-rohr können
einsetzen (Teile leicht einölen) und in unverlierbar in der Nabenachse verbleiben.
Achsbohrung bis Anschlag einschieben. Zum Ausbau beider Teile den Schaltstift
Den mit einem Gewindeteil versehenen nach außen ziehen und gegen den Uhr-

10 Schaltstift leicht andrücken und im


Uhrzeigersinn eindrehen, bis er wieder
zeigersinn herausschrauben.
• Rad wie üblich ausbauen.
axial verschiebbar wird.

6
5

Unterschiede zwischen den Ausführungen

11 Clickbox Push Pull und Mini Clickbox


(siehe auch Bild 10 und 11)

Daumenschalter/ Drehgriffschalter/
Clickbox/Push Pull Mini Clickbox
11 12 Schaltrohr grau, ohne Schlitz silberfarben, mit Schlitz
Schaltstift dunkelgrau, mit Kopf kupferfarben, ohne Kopf,
und ein Gewinde mit zwei Gewinden 113,8 mm lg.
9 121,5 mm lg

8 Fixierbuchse ohne mit


13 10 Schalteinstellung nein ja, siehe „Schalteinstellung“

42 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO P5

Bild 12: Explosionszeichnung

13 78

e
6

5 29

g
28
4
3 27
2
1 26

a
16
17 24 25 39
23
15 22 38 41
X X
14 20 21
19
18

t
40
13 36 37
12 35

n
11
10 34
9 32 33
31
30

o
DEMONTAGE DER NABE MONTAGE DER NABE

m
(siehe Explosionszeichnung, Bild 12) (siehe Explosionszeichnung, Bild 12)
• Sprengring (35), Zahnkranz (34) und • Achse mit Innengewinde nach oben
Staubdeckel (33) abnehmen. einspannen
• Nabe mit der Zahnkranzseite nach unten • Kleines Sonnenrad (11) mit Kronen-
am Zweiflach der Achse einspannen. verzahnung voraus aufsetzen.
• Beide Sicherungsmuttern (1) abschrauben. • Schubklotz (17) in Langloch einsetzen
• Hebelkonus (2), Kugelhalter (3) und Brems- (wird durch Eindrehung im Sonnenrad
mantel (4) abnehmen. seitlich geführt).
• Nabenhülse nach oben abziehen. • Bolzen (16), dann Feder (15) in Achse ein-
• Bremskonus (6) von Flachgewinde setzen und Madenschraube (14) bündig zur
abdrehen. Achse eindrehen.
• Sicherungsscheibe (7), Anlaufscheibe (8) • Achse umspannen. Großes Sonnenrad (12)
entfernen. (ist seitengleich) montieren. Kegelförmige
• Planetenradträger (9) und Anlaufscheibe Druckfeder (18), mit großem Ø voraus, auf-
(10) abnehmen. setzen. Feder zusammendrücken, Scheibe
• Anschließend Nabe im Schraubstock (19) und Sicherungsring (20) montieren.
umspannen. • Winkeldeckel *) (21) Druckfeder mit 7
• Festkonus (32) abschrauben. Windungen (22) und zweiten
• Antreiber (31), Druckfeder (29), große Winkeldeckel *) (23) montieren.
Druckfeder (27) und Kugelhalter (30) • Feder zusammendrücken und Schubklotz
abnehmen. – Hohlrad (26) und Kupplungs- (24) (ist seitengleich) mittig in Langloch
rad (25) abziehen und Winkeldeckel (23) einsetzen.
aus Kupplungsrad nehmen. • Kupplungsrad (25) mit Mitnehmerscheibe
• Schubklotz (24) herausnehmen, (dazu Feder nach unten aufsetzen.
zusammendrücken). Feder (22) und beide • Winkeldeckel *) (28) für Druckfeder
Winkeldeckel (23/21) abnehmen. montieren.
• Sicherungsscheibe (20), Scheibe (19), • Hohlrad (26) über Verzahnung des
kegellörmige Druckfeder (18), und großes Kupplungsrades setzen.
Sonnenrad (12) demontieren. Achse • Kugelhalter (30), Kugeln nach unten, auf
umspannen, (Schubklotz sichtbar). Hohlrad auflegen.
• Madenschraube (14) • Große Druckfeder (27) auf Hohlrad
(Achtung: steht unter Federdruck) heraus- aufsetzen.
drehen – Feder (15), Führungsbolzen (16) • Druckfeder mit 13 Windungen (29) auf
und Schubklotz (17) demontieren. Achse montieren. (Stützt sich im
• Kleines Sonnenrad (11) abnehmen. Kupplungsrad auf Winkeldeckel ab).
• Antreiber (31) aufsetzen, nach unten
Die Zerlegung der Nabentypen H 5205/H 5225 drücken und Festkonus (32) bis Anschlag
ist analog vorzunehmen. Unterschied: aufschrauben. Anzugsmoment 20 Nm.
Statt Bremsmantel/-konus, ist hier auf dem (Danach Nabe im Schraubstock
Planetenradträger ein Sperrklinkenträger umspannen).
verbaut. Reinigung und Schmierung siehe • Anlaufscheibe (10) aufschieben und Plane-
„Wartung/Pflege“. tenradträger (9) montieren. Dazu: Montage-
hilfe (Bild 13) so auf Planetenradträger
aufstecken, daß die Markierungen (X) auf
den 3 Planetenrädchen und der Montage-
hilfe übereinstimmen.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. *) Winkelinnenseite immer zur Feder montieren. 43
SPECTRO P5

• Planetenradträger einsetzen, Anlauf- Montage Zugseil:

14 scheibe (8) auflegen und Sicherungs-


scheibe (7) in Einstich montieren.
• In Gangstellung „1“ Zugseil durch
Montagefenster (Bild 15) einführen.
Erst jetzt Montagehilfe abnehmen. Zugseil durch Öffnung im Schalter
herausziehen.
9 6 8 Hinweis:
7
Falls Getriebe nicht exakt montiert wird, Achtung:
kann die Nabe schwergängig sein. Ausschließlich Zugseil mit Ø 1,35 mm
Im Fahrbetrieb ist mit Zerstörung der verwenden Art.-Nr. 0391 007 004.
Zahnräder zu rechnen. Schmierung der
Nabe siehe „Pflege/Wartung“. • Einstellschraube am Drehgriff ganz
einschrauben.
• Bremskonus (8) auf Flachgewinde auf- • Klemmschraube (6) im Abstand von
15 1 schrauben.
• Nabenhülse (5), mit leichter Linksdrehung
68,5 mm aufsetzen, mit 1,5 Nm festziehen
und Seilende auf 2…3 mm ablängen
über Sperrklinken, montieren. (siehe Bild 17).
• Bremsmantel (4) – Haltenasen oben • Bild 18: Klemmschraube (6) einsetzen und
einsetzen, dabei muß die Friktionsfeder Zugseil um den Aufnahmezylinder legen
des Bremskonus in den Schlitz des (Wickelrichtung links).
Bremsmantels eingreifen. • Vierkantmutter der Einstellschraube (5) in
• Kugelhalter (3) – Kugeln nach unten das Gehäuse einsetzen und Rändel-
einlegen. schraube ganz eindrehen.

16 • Hebelkonus (2) aufsetzen – dabei nach


rechts drehen bis Haltenasen eingreifen. Einstellung:
• Sicherungsmuttern (1) aufschrauben, • Drehgriff zur Schalteinstellung unbedingt
4 3 Lagerung spielfrei einstellen und Muttern vom 4. in den 3. Gang schalten
gegeneinander kontern. Anzugsmoment • Deckel (3) auflegen und mit Schraube (2)
15–20 Nm. befestigen.
5 • Deckel am Drehgriff (1, Bild 15) in das
Die Montage der Nabentypen H 5205/H 5225 Schaltergehäuse einrasten lassen.
ist analog vorzunehmen. Unterschied: • Pfeilmarkierungen im Sichtfenster (4) des
Statt Bremsmantel/-konus ist hier auf dem Deckels (3) durch Verdrehen der Einstell-
Planetenradträger ein Sperrklinkenträger schraube (5) zur Deckung bringen.
2 verbaut. Ohne Flachgewinde – mit einem Einstellung von Zeit zu Zeit prüfen und
Sicherungsring fixiert. gegebenenfalls nachjustieren.

17 MONTAGE DREHGRIFF- Hinweis:


Zur Einstellung des Abstandes Klemm-
SCHALTER/ZUGSEIL-
schraube – Einstellschraube kann ein
2 +1 mm 68,5 ± 0,5 mm W E C H S E L / S C H A LT- Einstellstück verwendet werden.
EINSTELLUNG Best. Nr. 0324 105 000
(Mini Clickbox)
5 mm
TYP H 5225
3 4
Drehgriffschalter montieren (Bild 14): (TROMMELBREMSE)
• Gehäuse (6) auf Lenker schieben
• 2 Anlaufscheiben (7) aufschieben Bremsträger einbauen (bzw. wechseln),

18 • Festgriff (8) auf Anschlag montieren


• Gehäuse (6) gegen Festgriff (8) anlegen.
Bild 19:
• Anlaufscheibe (3) über die Achse auf
6 Stellkonus legen und kompletten Brems-
• Gehäuse (6) am Lenker ausrichten und
mittels Schraube (9) festziehen. träger einsetzen. Scheibe (4) Distanz-
Anzugsmoment 1,5 Nm buchse (5) auflegen und Sicherungsmutter
(6) aufschrauben. Bremshebel (7) bis
Hinweis: Anschlag drücken und festhalten, um die
Festgriffe (8) rechts und links am Lenker Bremsbacken in der Bremstrommel zu
nicht mit fettenden Lösungen montieren. zentrieren – Sicherungsmutter mit einem
Anzugsmoment von 15…20 Nm festziehen.
Demontage Zugseil:
Bremseinstellung (Bild 19):
19 (gilt für Spectro Grip 5/Bandix 5/
Spectro Combi 5) • Stellschraube (1) soweit herausdrehen, bis
die Bremse bei drehendem Laufrad leicht
• Deckel (1, Bild 15) am Schaltergehäuse
1 streift.
2 abhebeln.
• Drehgriff in 1. Gang schalten. (Nippel des • Handbremshebel mehrmals kräftig
Zugseiles muß in der Öffnung sichtbar betätigen und anschließend Stellschraube
sein.) gegebenenfalls weiter verdrehen bis die
• Schraube (2, Bild 16) herausdrehen, Bremse erneut leicht streift.
Deckel (3) abnehmen. • Sechskantmutter (2) kontern.
4 • Zugseil und Klemmschraube (6) nach oben • Einstellung wiederholen, wenn nach
5 herausziehen, Klemmung lösen und Klemm- längerem Gebrauch die Bremswirkung
6 3
stück vom Seil abziehen. (Bild 18) nachläßt bzw. der Handbremshebel bis zum
7 Lenkergriff gezogen werden kann.

44 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO P5

WARTUNG/PFLEGE • zum Schmieren der Lagerstellen der


Planetenradsätze den Planetenradträger
• Die Spectro P5 ist mit einer Dauer- auf die Krone stellen und 2–3 Tropfen Öl an

e
schmierung versehen und unter normalen den Lagerbolzen einbringen – dabei
Bedingungen wartungsfrei. Bei extremer Planetenrädchen drehen, damit Lager-
Belastung der Rücktrittbremse kann deren stellen voll benetzt werden. Lagerstellen

g
Wirkung zu stark werden. In diesem Fall etc. wie gehabt fetten, Hebelkonus mit
den Bremsmantel mit Spezialfett Fettvorrat versehen.
(Art. Nr. 0369 135 100) nachschmieren.
Hinweis:

a
Nach einer Zerlegung der Nabe ist • Sollte das Rad längere Zeit nicht genutzt
folgendes besonders zu beachten: werden, Schalthebel in Gangstellung „2“
bringen, um das System zu entlasten.

t
• Achse über Achsbohrung und Achsschlitze • Getriebenaben beim Reinigen nicht mit
ölen, außen leicht einfetten. Druckwasser behandeln (z. B. scharfer
• Hohlrad, Verzahnung innen leicht fetten – Wasserstrahl, Hochdruckreiniger etc.) –

n
Sperrklinkentaschen nur ölen. eingedrungenes Wasser könnte zu
• Zsb. Kupplungsrad, Mitnehmerscheibe Funktionsstörungen führen.
beidseitig ölen, nicht fetten.
• den Planetenradträger nur mit Pinsel

o
reinigen (nicht im Reinigungsbad)

m
FEHLERCHECKLISTE

Fehler Ursache Abhilfe


Schaltschwierigkeiten • beschädigtes PP-Kabel • PP-Kabel erneuern
Pedale werden im Freilauf • zu stramme Lagereinstellung • Lagerung neu einstellen
vorwärts mitgenommen • lose Sicherungsmuttern • Sicherungsmuttern fest
anziehen (15–20 Nm)
• zu stramme Kettenspannung • Kettenspannung lockern
Pedale geben beim • Bremskonus/Bremsmantel • Bremskonus und Brems-
Bremsen langsam nach – mantel austauschen
nur Typ H 5215 (beeinträchtigt
nicht die Sicherheit)
Nabe blockiert beim Bremsen • Bremsmantel trockengelaufen • Nabenhülse auswaschen,
– nur Typ H 5215 Bremszylinder nach-
schmirgeln, schmieren,
Bremsmantel erneuern

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 45


SPECTRO T3

BESCHREIBUNG
1 Typ H 3115 mit Rücktrittbremse
Typ H 3105 ohne Bremse
Typ H 3125 mit Trommelbremse

Der ideale Antrieb für City und Freizeiträder –


einfach zu bedienen und einzustellen, präzise
Gangwahl über Daumen- oder Drehgriff-
schalter. Die Spectro T3-Nabe ist praktisch
wartungsfrei.

TECHNISCHE DATEN
Hinweis:
Verwendung im Tandem nicht zulässig.

Technische Daten:

Gesamtübersetzung: 186%
1. Gang (Berggang) Übersetzung 1 : 0,73
(– 27%)
2. Gang (Normalgang) Übersetzung 1 : 1

2 3. Gang (Schnellgang) Übersetzung 1 : 1,36


(+ 36%)

Fahrstrecke bei 1 Kurbelumdrehung (Beispiel)

1 3,89 m
Gang

2 5,33 m

3 7,24 m

Lenkerschalter:
• Spectro Click 3 (Bild 1)
• Lenkerdurchmesser 22,0…22,4 mm
• Festgriffdurchmesser im Schalterbereich
max. 33 mm
• Passenden Bremshebel so auswählen,
daß alle Funktionen gegeben sind

Achtung:
Schaltzug mit Nippel Ø 3 mm und

3
Länge 3 mm.

Drehgriffschalter:
• Spectro Grip 3 (Bild 2) mit linkem
Griffgummi
• Lenkerdurchmesser 22,0…22,4 mm
• Länge des geraden zylindrischen
Lenkerendes min. 145 mm + Breite
der Bremshebelrohrschelle

Drehgriffschalter:
• Bandix 3 für Kids (Bild 3)
• Lenkerdurchmesser 22,0…22,4 mm
• Länge des geraden zylindrischen
Lenkerendes min. 125 mm + Breite
der Bremshebelrohrschelle

46 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO T3

EINBAUZEICHNUNG/
EINBAUVORAUSSETZUNGEN

e
L1 TK
L3 GW L2
C Ds
1/2 GW

g
D
E

a
t
T

Ø 7,3

n
A 1 max
0
A 2 max F2 F1 10
R NEU

o
Übersetzungsvorschrift: Fahrradrahmen:
Kettenblatt-Zähnezahl geteilt durch • Für Bremsnaben muß der Rahmenhinterbau

m
Ritzel-Zähnezahl = Primärübersetzung so ausgelegt sein, daß bei einem Dreh-
26" Räder 2,0 … 2,4 moment am Laufrad von 250 Nm keine
28" Räder 2,0 … 2,4 bleibende Verformung an der Hinterrad-
gabel entsteht.

Kette:
• Rollenkette 1/2" x 1/8" oder 1/2" x 3/32"
(abhängig von der Dicke des verwendeten
Zahnkranzes)

Dreigangnaben MH 3115 MH 3105 MH 3125


Rücktrittbremse X
Leerlauf X
Trommelbremse X
Gabelweite GW 118 117 118
Achslänge L1 152/164 152/164 164
Achsende rechts L2 17,7/22,2 17,7/22,2 22
Achsende links L3 16,3/23,8 17,3/24,8 24
Achsende 2-flach 8,6 8,6 8,6
Achsgewinde T FG 10,5 FG 10,5 FG 10,5
Max. Aufbau unter Achsmutter A1 max 9,7/14,2 9,7/14,3 14
Max. Aufbau unter Achsmutter A2 max 8,3/15,8 9,5/14,0 16
Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. C 16 16 16
Kleinstmögl. Zahnkranz (gerade) Pos. D 16 16 16
Kleinstmögl. Zahnkranz (gekröpft) Pos. E 16 16 16
Kettenlinie (gekröpft) Pos. C 44,5 44 44,5
Kettenlinie (gerade) Pos. D 41,5 41 41,5
Kettenlinie (gekröpft) Pos. E 38,5 38 38,5
Kettenübersetzung 2,0…2,4 für 26" u. 28"
Speichenloch – Anzahl 28/36 36 36
– Durchmesser Ds 3,0 3,0 2,8
– Teilkreisdurchmesser TK 58 58 89
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F1 24,5 24,5 25,5
Speichenflanschabstand zu 1/2 GW F2 25,5 25,5 32,5
Anzugsmoment Achsmuttern 30…40 Nm 30…40 Nm 30…40 Nm
Anzugsmoment an
Bremshebelrohrschelle 2…3 Nm 2…3 Nm

Maße in mm

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 47


SPECTRO T3

SYSTEMBESTANDTEILE/ • Schalter am Lenker ausrichten und mittels

4 ZUBEHÖR Madenschraube (1) befestigen. (Bild 12)


Innensechskantschlüssel 2,5 mm, 9
Dreigangnabe mit Zubehör Anzugsmoment 2 Nm
(siehe auch „Einbaudaten“) • Bremshebel am Lenker ausrichten und
5 6
• Spectro Grip 3 mit linkem Griffgummi befestigen 4
(Bild 4) • Prüfen, daß Schalter und Bremshebel in
y
NEU • Bandix 3 mit linkem Griffgummi (Bild 5) ihrer Funktion nicht behindert sind
• Spectro Click 3 (1, Bild 6) (evtl. neu ausrichten)
• Schaltzug (2) für Spectro Click 3
(Nippel Ø 3 mm/Länge 3 mm) Seilzugmontage/Seilzugwechsel:
Seilhülle Push Pull für Spectro Click 3 (bei Bedarf Bremshebel und Schalter
Ø 6mm (Bild 6) verschieben und nach Seilwechsel wieder
5 • Fixierhülse (3,) mit Klemmeinrichtung
(Bild 6)
plazieren und befestigen)
• Nippel (Ø 3 mm) des Schaltzuges in die 10
• Gegenhalter-Rohrschelle (4, Bild 6) seitliche Öffnung (Abb. A) einführen,-
• Seilrollen-Rohrschelle (5, Bild 6) Seilnippel durchschieben (Abb. B) und in
• Bremshebel-Rohrschelle (6, Bild 7) die Nippelaufnahme drücken.
• Bike Clip mit Bandage oder Direktanbau • Zugseil in die Führungsrille einlegen und
(Bild 8) Seilhüllenende in die Aufnahme setzen
• Kette 1/2" x 1/8" (Abb. C)
1/2" x 3/32"
Achtung:
MONTAGE Die exakte Schaltfunktion ist nur mit 2 1
Push Pull Seilhüllen gewährleistet.
• Nabe wie üblich einspeichen
• Staubdeckel und Zahnkranz auf Bandix 3 montieren:
Antreiber setzen. • Gehäuse auf Lenker schieben (Bild 13)

6 • Zahnkranzsprengring 4 auf Konus der


Werkzeughülse 5 schieben und mit großem
• 2 Scheiben aufschieben
• Festgriff auf Anschlag montieren 11
1 Durchmesser auf Antreiber setzen. • Gehäuse gegen Festgriff anlegen. Gehäuse
• Schiebehülse 6 des Werkzeuges mit am Lenker ausrichten und mittels Schraube
Federende über Werkzeughülse 5 schieben festziehen. 1a 1
2a
und in Richtung y stoßen. Sprengring 4 • Innensechskantschlüssel 3 mm, 2
wird dadurch in den Einstich des An- Anzugsmoment 1,5 Nm
treibers befördert. – Werkzeug 5/6 ab- 2a
1 nehmen und einwandfreien Sitz des Hinweis:
Sprengringes prüfen. (Bild 9) Festgriffe (2) rechts und links am Lenker
3 4
5 • Staubdeckel (1, Bild 11) so drehen, daß nicht mit fettenden Lösungen montieren. 2a
sich die drei Nasen (1a) zwischen den drei
Sicken (2a) des Zahnkranzes (2) befinden. • Gegenhalterrohrschelle und Seilrollen-
2
3a • Staubdeckel (1) aufsetzen und in Richtung rohrschelle am Unterrohr bzw. Sitzrohr
Zahnkranz (2) drücken, bis spürbare festschrauben (Bild 14).
Verrastung erfolgt. • Geschmierten Seilzug in gleichmäßigen
• Laufrad in Rahmenhinterbau setzen Abständen am Rahmen befestigen

7 • Kette auflegen
• Achsenden in Schlitze der Ausfallenden
(durchgehende Seilhülle).
• Bei Fixierhülse mit Klemmschraube 12
führen (Bild 15, Nr. 3): Zugseil in Fixierhülse
• Fixierscheiben (1) auf beiden Seiten einführen, mit Klemmschraube in
aufstecken. Verzahnung muß am Ausfall- passender Länge fixieren. Evtl.
ende außen anliegen, Haltenase muß in überstehendes Zugseil ablängen
Ausfallende greifen (Bild 10). Achs- bzw. (Innensechskantschlüssel 2,5 mm)
6 Kettenleitmutter festziehen. Schrauben- Anzugsmoment 0,8–1 Nm.
schlüssel, 15 mm, Anzugsmoment • Verbindung Seilzug – Nabe herstellen:
30…40 Nm. Fixierhülse (3) auf Zugstängchen (9)
• Nur 3-Gang mit Rücktritt-/Trommelbremse: schieben. (Bild 15), Schalterstellung
Passende Bremshebel-Rohrschelle (2) Gang „3“ 1
festschrauben (Bild 10) Schrauben-
schlüssel, 10 mm, Schraubendreher,

8
Anzugsmoment 2…3 Nm

Achtung: A
Rohrschelle muß spielfrei am Rahmen sitzen.

Schalter Spectro Click 3 montieren:


• Bremshebel auf Lenker schieben und
Schalter montieren
• Festgriff auf Lenkerende montieren
(Außendurchmesser des Festgriffes darf
im Schalterbereich 33 mm nicht
überschreiten)

48 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO T3

Spectro Grip 3 montieren (siehe Bild 13): • Zugseil in Fixierhülse einführen, mit

B Achtung:
Klemmschraube in passender Länge
fixieren. Evtl. überstehendes Zugseil

e
Schalter nicht für dünnwandige Aluminium- ablängen.
lenker verwenden, wie zum Beispiel • (Innensechskantschlüssel 2,5 mm)
Hyperlite ®-Lenker. Anzugsmoment 0,8 –1 Nm.

g
• Verbindung Seilzug-Nabe herstellen:
• Schieben Sie den Schalter auf die rechte Schalterstellung Gang „3“. Fixierhülse (3)
Lenkerseite. auf Zugstängchen (9) schieben (Bild 15).
• Falls notwendig, verschieben Sie den

a
Bremshebel etwas nach innen, um dem Schalteinstellung:
Schaltgriff und dem Handgriff ausreichend • Schalter in Gangstellung „3“ bringen.
Platz zu verschaffen. Pedalarm bewegen, um sicherzustellen,

t
• Wenn Sie Endlenkerhörnchen (Bar Ends) daß der Gang eingerastet ist.
verwenden, vergessen Sie nicht hierfür • Zur Einstellung muß das Seil im 3. Gang
entsprechend Platz zu lassen. gestrafft werden, um eine Schaltbewegung
C

n
• Drehen Sie den Schaltgriff so, daß sich direkt auf die Nabe übertragen zu können.
die Zugeinstellung unter dem Bremsgriff • Dazu Fixierhülse (3) so weit auf Zug-
befindet, aber nicht im Weg ist. stängchen (9) schieben, bis Zugseil straff
• Ziehen Sie die 2,5 mm Inbus-Klemm-

o
ist. Zugkettchen dabei nicht aus der
schraube mit 1,7 Nm (15 in-lb) an. Kettenleitmutter ziehen! (Bild 15)
• Schieben Sie den Kunststoffzwischenring
auf die rechte Lenkerseite. Zur Kontrolle:

m
• Der Kunststoffzwischenring verhindert, daß • Schalter in Gangstellung „1“ bringen,
der Handgriff die Drehung des Schaltgriffs dabei Pedalarm bewegen.
behindert. • Einstellung zu lose: in Gangstellung „1“
• Schieben Sie den kurzen Handgriff auf die läßt sich Zugkettchen von Hand weiter
rechte Lenkerseite. aus der Kettenleitmutter ziehen.
• Schieben Sie den langen Handgriff auf die • Einstellung zu stramm: Schalthebel läßt
13 linke Lenkerseite.
• Lösungsmittel, Schmiermittel oder Haar-
sich nur schwer in Gangstellung „1“
bringen.
spray können die Handgriffe beschädigen! • Bei Bedarf den Einstellvorgang
Handgriff • Um die Montage zu erleichtern, verwenden (im 3. Gang) wiederholen.
Klemmschraube Schaltgriff Sie ausschließlich Druckluft oder Wasser.
• Führen Sie den Schaltzug durch die
Kunststoff-
Aussenhülle und Kabelstopper.
zwischenring
Zug- Gehäuse
einstellung
Speichenlängentabelle:

Typ Lochzahl Kreuzung Reifenbezeichnung


47–406 37–490 47–507 37–540
20" x 1,75 x 2 22" x 1 3/8 24" x 1,75 x 2 24" x 1 3/8

14 H 3115/05 28
36
2x
3x
182 mm
184 mm 228 mm
234 mm
235 mm 254 mm

Typ Lochzahl Kreuzung Reifenbezeichnung


47–559 37–590 47–622 25–622 28–630
26" x 1,75 x 2 26" x 1 3/8 28" x 1,75 28–622 32–630
32–622
37–622
28" x 1 1/4
28" x 1 5/8 27" x 1 1/4
H 3115/05 28 2x 258 mm 289 mm
36 3x 262 mm 278 mm 292 mm 292 mm 297 mm
H 3125 36 3x 253 mm 273 mm 285 mm 285 mm 287 mm
15
9 3

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 49


SPECTRO T3

DEMONTAGE UND Achtung:

16 MONTAGE DER NABEN Verwendung findet das Spezialfett Best. Nr.


0369 135 101 und handelsübliches Fahrradöl.
Zerlegung (siehe Explosions-Zeichnung): Sperrklinken/Sperrklinkentaschen an
• Zugkettchen (23) herausschrauben Hohlrädern (11) Sperrklinkenträgern (b)
(Rechtsgewinde), Sprengring (21), sowie am Bremskonus (6) nur ölen nicht
A LT Zahnkranz (20), Staubdeckel (19) abnehmen fetten.
Ø1,1 mm und Nabenachse (10) an der Antreiberseite
einspannen. Zusammenbau – Einbaulage und
• Sechskantmuttern (1) entkontern und -richtung siehe Explosionszeichnung:
abschrauben. • Nabenachse (10) am Zweiflach einspannen
• Hebelkonus (2), Kugelhalter (3) Brems- (Langloch für Schubklotz nach oben),
mantel (4) demontieren und Nabenhülse (5) Hohlrad (11) aufsetzen und große Bohrung
abnehmen. im Kupplungsrad mit dem Langloch zur
• Sicherungsring (7), Anlaufscheibe (8) und Deckung bringen. Schubklotz (12) mit dem
danach Planetenradträger (9) kpl. mit Radius nach unten einsetzen und Kupp-
Bremskonus (6) abnehmen. Bremskonus lungsrad leicht verdrehen.
von Planetenradträger (9) abdrehen. • Druckfedern (13 + 14) aufsetzen und
• Achse in Spannvorrichtung umspannen. Federdeckel (15) auflegen.
• Sechskantmutter (22) und Festkonus (18) • Kugelhalter (16) auf Hohlrad (11) auflegen,
17 entkontern und abschrauben.
• Antreiber (17), Federdeckel (15) sowie
Antreiber (17) montieren, Festkonus
aufstecken und mit Sechskantmutter (22)
Druckfedern (14 und 13) kontern, Anzugsmoment 15–20 Nm.
• Kugelhalter (16) abnehmen. • Achse umspannen und Planetenradträger
• Schubklotz (12) durch die große Bohrung (9) aufschieben – Anlaufscheibe (X) muß
NEU im Kupplungsrad des Hohlrades (11) bei den Typen 3105/3125 vorher aufgelegt
Ø1,4 mm demontieren – dazu Bohrung und werden. (Beim Typ 3115 ist diese Scheibe
Schubklotz deckungsgleich bringen. fest im Planetenradträger eingebaut).
• Hohlrad (11) von der Achse abziehen. Anlaufscheibe (8) montieren und Siche-
rungsring (7) in Einstich der Achse setzen.
Unterschiede bei den Typen • Bremskonus (6, Typ 3115) auf Flachgewinde
H 3105 und H 3125: aufschrauben – bei den Typen 3105/3125
Siehe Explosions-Zeichnungen. Sperrklinkenträger (b) montieren und mit
• Bremsmantel (4) und Bremskonus (6) Sicherungsring (c) fixieren.
entfällt • Nabenhülse (5) aufsetzen – dabei durch
• die Planetenradträger (a) haben statt leichte Linksdrehung über die Sperrklinken
Flachgewinde einen zylindrischen Schaft, bringen, bis die Hülse sauber auf dem
auf dem statt des Bremskonus ein Kugelhalter läuft.
Sperrklinkenträger (b), durch einen • bei Typ H 3115 Bremsmantel (4) so ein-
Sicherungsring gehalten, verbaut ist setzen, daß das Federende der Friktions-
18 • weitere Unterschiede, statt Hebelkonus (2)
bei Typ H 3115, ist jeweils ein Stellkonus
feder am Bremskonus (6) in einem der
beiden Schlitze am Bremsmantel sitzt.
(d) mit Staubkappe (e) bei Typ H 3105 und Kugelhalter einlegen und Hebelkonus
bei Typ H 3125 ein kleiner Stellkonus (D) aufsetzen – Hebelkonus leicht hin und her
und entsprechendem Kugelhalter (f) bewegen, bis die Nasen am Bremsmantel
verbaut. in die Aussparungen am Stellkonus
eingreifen.
Arbeiten an Einzelteilen/ • Nabenspiel einstellen: dazu Sechskant-
Schmierung der Teile mutter (1) aufschrauben, bis die Naben-
Defekte bzw. verschlissene Teile wechseln, hülse spielfrei aber nicht unter Druck läuft.
neue bzw. gereinigte Teile wie folgt 2. Mutter gegenkontern Anzugsmoment
schmieren oder ölen: 15…20 Nm.
• der Bremsmantel (4) muß bei Verschleiß, • bei Typ H 3105 Kugelhalter (3) einlegen,
d.h. Rautenmuster kaum noch erkennbar, Stellkonus (d) mit Staubkappe (e) und
erneuert werden. Bremsmantel innen und Sechskantmuttern (1) montieren. Ein-
außen mit Spezial-Fett (Art.-Nr. 0369 135 stellung Nabenspiel wie bei Typ H 3115.
100) einstreichen – in die ringförmige Nut • bei Typ H 3125 Kugelhalter (f) mit Staub-

19
am Hebelkonus (2) einen Fettvorrat deckel (eingepreßt) verbleiben im Regelfall
einbringen, Bremskonus (6) in der Bohrung in der Nabenhülse. Einstellung Nabenspiel
und die Friktionsfeder fetten mit Stellkonus (D) wie bei Typ H 3115. Ein-
• Lagerstellen der Achse (10), Kugelhalter bau Bremsträger siehe Kapitel „Trommel-
(3, 16) und im Antreiber (17) fetten, bremse“.
Kugellaufbahnen der Hülse (5) mit Fett
auskleiden.
• Lagerstellen der Planetenrädchen am
Träger (9) ölen, Verzahnung außen fetten
• Mitnehmerscheibe am Kupplungsrad im
Hohlrad (11) ölen – Bohrung von rechts
und links leicht fetten

50 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO T3

WARTUNG/PFLEGE/ Typ H 3115


mit Rücktrittbremse
SICHERHEIT
15

e
Typ H 3115 mit Rücktrittbremse: 14
Verbesserte Bremswirkung im 3. Gang ab 13
Produktionsdatum KW 38/96 11
5

g
• Naben älterer Bauart (Bild 16) können im
Reparaturfall mit einem Reparatur-Set 4
umgerüstet werden. Wichtig ist, daß die 3
3 Teile gemeinsam ersetzt werden – neue, 12

a
2 10
verstärkte Druckfeder, Planetenradträger
mit 4 Nasen und Hohlrad mit 4 Nasen an 1
23
der Mitnehmerscheibe (siehe Bild 17). 9

t
8
22
Merkmal bei neuen 7 20 21
6
bzw. umgerüsteten Naben:
19

n
Beim Bremsen im 3. Gang bewegt sich
das Zugkettchen ca. ein Kettenglied aus der
Kettenleitmutter heraus – bei Beendigung des 17 18
16
Bremsvorganges geht das Zugkettchen sofort

o
wieder in die Normalposition. (Bild 18)

Hinweis:

m
der neue Bremsmantel, erkennbar an der
durch Eindrehungen unterbrochenen Riffel-
fläche, bringt zusätzlich noch bessere Typ H 3105 a
Bremswerte siehe Explosions-Zeichnung. ohne Bremse b x
Typ H 3115.
c
Die Spectro-Naben sind mit einer Dauer-
schmierung versehen und unter normalen
Bedingungen wartungsfrei. Beim Typ H 3115
kann jedoch durch besonders starke 3
Belastung der Rücktrittbremse deren d
Bremswirkung zu stark werden. In dem Fall e
den Bremsmantel mit Spezialfett nachschmie-
ren (siehe „Arbeiten an Einzelteilen…“)
Beim Transport oder längeren Standzeiten die
Nabe in den 3. Gang schalten, um das System
zu entlasten.
1
Getriebenaben beim Reinigen nicht mit
Druckwasser behandeln (z. B. scharfer
Wasserstrahl, Hochdruckreiniger etc.) –
eingedrungenes Wasser könnte zu Funktions-
störungen führen.

Zugseilwechsel Drehgriffschalter
(Spectro Grip 3/Bandix 3):
Typ H 3125
mit Trommelbremse
Spectro Grip 3 (Bild 19):
• Lassen Sie den Schalter auf dem Lenker.
• Es ist nicht erforderlich andere Lenker- Version NL a
b x
anbauteile zu verschieben.
• Sie müssen den Schalter zum Zugwechsel
nicht öffnen. c
• Verwenden Sie ausschließlich neue
Schaltzüge und kompressionsfreie f
Außenhüllen.
• Lösen Sie den Schaltzug am Nabenkörper.
• Schneiden Sie den Schaltzug 15 cm vor
der Zugeinstellung ab. Entfernen und ent-
sorgen Sie den alten Schaltzug und die D
alte Aussenhülle.
• Drehen Sie den Schaltgriff bis die
Ganganzeigemarkierung mit der Zahl „1“
übereinstimmt.
• Schieben Sie vorsichtig das Schaltgriff-
gummi, wie in Bild 19 gezeigt, zur Seite.
Benutzen Sie ihren Fingernagel oder einen
kleinen Schraubendreher.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 51


SPECTRO T3

• Entfernen und entsorgen Sie den Rest des TROMMELBREMSE


20 alten Zuges.
• Führen Sie den neuen Schaltzug durch Bremsträger einbauen (bzw. wechseln)
3 die Zugeinführung und durch die Zugein- Bild 21:
stellung heraus. • Anlaufscheibe (3) über die Achse auf
• Führen Sie den Schaltzug durch die Stellkonus legen und kompletten Brems-
neue Außenhülle und Kabelstopper. träger einsetzen. Scheibe (4) Distanz-
• Schaltzug. mit Fixierhülse verbinden buchse (5) auflegen und Sicherungsmutter
• Fixierhülse (3) auf Zugstängchen (9) (6) aufschrauben. Bremhebel (7) bis
1
schieben. (Bild 15), Schalterstellung Anschlag drücken und festhalten, um die
2 Gang „3“. Bremsbacken in der Bremstrommel zu
zentrieren – Sicherungsmutter mit einem
Bandix 3 (Bild 20): Anzugsmoment von 15…20 Nm festziehen.
• Deckel (1) von Montagefenster (2) ent-
fernen. Drehgriff bis Anschlag nach vorn Bremseinstellung:

21 drehen, bis der Seilnippel (3) im Montage-


fenster sichtbar wird. Nippel aus Seil-
Stellschraube (1) soweit herausdrehen, bis
die Bremse bei drehendem Laufrad leicht
führung schieben und Zugseil heraus- streift.
ziehen. Neues Zugseil einführen, ent- • Handbremshebel mehrmals kräftig
1 sprechend am Rahmen verlegen und bis betätigen und anschließend Stellschraube
2 gegebenenfalls weiter verdrehen bis die
Anschlag in die Seilführung am Schalter
ziehen. Bremse erneut leicht streift.
• Zugseil mit Fixierhülse verbinden und das • Sechskantmutter (2) kontern.
Montagefenster schließen. Einstellen der • Einstellung wiederholen, wenn nach
Schaltung siehe „Montage/Schalt- längerem Gebrauch die Bremswirkung
einstellung“. nachläßt bzw. der Handbremshebel bis
zum Lenkergriff gezogen werden kann.
4
5 3 Achtung:
6
nur Bremshebel verwenden, bei denen ein
7 Zugseilweg von min. 15 mm gegeben ist!

FEHLERCHECKLISTE

Nr. Fehler Ursache Abhilfe


1 3-Gang-Nabe (alle Typen):
Kurzer Ruck beim Antritt bzw. • falsche Gangeinstellung • Schaltung einstellen
leicht knackendes Geräusch
der Tretkurbel (Zugkettchen
bewegt sich, ohne daß
geschaltet wird).
2 Schaltschwierigkeiten • falsche Gangeinstellung • Schaltung einstellen,
Schalter und Seilung
ölen, Gegenhalter auf
festen Sitz prüfen
3 Pedale werden im • zu stramme Lagereinstellung • Lagerung neu einstellen
Freilauf vorwärts • lose Sicherungsmuttern • Sicherungsmuttern fest
mitgenommen anziehen
• zu stramme Kettenspannung • Kettenspannung lockern
4 Nur 3-Gang-Nabe Typ H 3115:
Pedale geben beim Bremsen • Bremskonus/Bremsmantel • Bremskonus und
langsam nach (beeinträchtigt Bremsmantel tauschen
nicht die Sicherheit)
5 Nabe blockiert beim Bremsen • Bremsmantel trockengelaufen • Nabenhülse auswaschen,
Bremszylinder nach-
schmirgeln, fetten,
Bremsmantel erneuern

52 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO COMBI P5/S7
(INTEGRIERTER BREMS-/SCHALTHEBEL)

TECHNISCHE DATEN
1 UND EINBAUVORAUS-
SETZUNGEN

e
7 Bremsseil:
4 Ø 1,6 mm, mit Tonnennippel Breite
5

g
X 2 min. 5,8 mm, Ø min 6 mm.
Hebelübersetzung: 3,7.
1
Zugseilweg:

a
15 mm – damit auch speziell für SRAM
Trommelbremsen geeignet
3

t
Lenker:
Sollwert – Ø 22,0…22,4 mm, Länge des
geraden zylindrischen Lenkerendes min.

n
158 mm
max. 4 mm

o
5 MONTAGE:
• Gehäuse (1) mit Drehteil auf den Lenker
schieben.

m
• 2 Anlaufscheiben (3) aufschieben.
• Festgriff (2) auf Anschlag Lenkerrohr
montieren.
6 • Gehäuse (1) gegen Festgriff (2) anlegen.
• Gehäuse (1) am Lenker ausrichten und
mittels Befestigungsschraube festziehen –
Innensechskant 3 mm, Anzugsmoment
2,5 Nm.

Achtung:
Festgriffe rechts und links am Lenker nicht
mit fettenden oder seifigen Lösungen
montieren – Festgriffe könnten während der
Fahrt vom Lenker abrutschen. Sturz und
Verletzungen könnten die Folge sein.

• Nach der kompletten Montage den


Bremshebel mehrmals kräftig betätigen und
dann die Bremseinstellung prüfen.
Unbedingt die Angaben des Bremsen- bzw.
Komponentenherstellers beachten.

Hinweis:
Mit der Einstellschraube (4) (2 mm Inbus)
kann die Griffweite (X) des Handhebels
individuell eingestellt werden („reach
adjust“). Nach vorsichtigem Ablösen des
Polyglasaufklebers (7) kann mit der darunter
befindlichen Inbusschraube eventuell
vorhandenes Spiel des Handhebels beseitigt
werden. Der Handhebel muß aber noch
leichtgängig sein – Aufkleber wieder
anbringen.

Achtung:
Einstellschraube (5) zum Nachstellen der
Bremse nicht weiter als 4 mm herausdrehen
(Bruchgefahr) – sondern dann an der Bremse
selbst nachstellen. Die Sicherungsmutter (6)
stets gegen das Hebelgehäuse kontern.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 53


SPECTROLUX V6

VORTEILE
1 Attraktiv gestalteter Dynamo, der perfekt
unter allen Witterungsbedingungen arbeitet.

• Passend für die Naben P5 und S7, jeweils


Ausführung mit Rücktrittbremse und ohne
1 Bremse
• hoher Wirkungsgrad, d. h. unwesentliche
Erhöhung des Tretwiderstandes
• sichere Kraftübertragung, kein
2 Durchrutschen, weder bei Feuchtigkeit
noch bei Schnee
• geringes Betriebsgeräusch
• kein ungewolltes Einschalten
• einfache Bedienung
• einfache Montage
1 • einfache De- und Montage der elektr.
Stecker bei Radwechsel
• wartungsfrei

3 BEDIENUNG
4
2
• Der Dynamo wird mit dem
Bedienungsknopf (1) ein- bzw.
1 ausgeschalten. (Bild 1)
• Pfeil auf dem Bedienungsknopf zeigt
auf das Symbol ● auf dem
Gehäuse = Stellung „AUS“
• Pfeil auf dem Bedienungsknopf zeigt
auf das Symbol ❚ auf dem
3 Gehäuse = Stellung „EIN“. (Bild 2) ERSTMONTAGE
Dynamo einbauen
TECHNISCHE DATEN
• Laufrad wie üblich ausbauen
4 • Verzahnten Adapter (1) mit den 3 Nasen (2)
Typ Dynamo, durch direkt über den Speichenflansch
HR-Nabe angetrieben schnappen, nicht über gekreuzte Speichen.
Gewicht 230 g (Bild 4)
Spannung 6V • Nur bei Version mit Rücktrittbremse eine
Leistung 3W Unterlegscheibe 1,5 mm dick (3, Bild 4)
Antrieb über verzahnten auf die Achse zwischen Nabe und
3 Adapter an der HR-Nabe, Dynamo montieren.
2 1 zu- und abschaltbar • Dynamo aufsetzen, dabei muß Bedienungs-
knopf in Stellung „AUS“ stehen. (Bild 5)
SYSTEMBESTANDTEILE • Laufrad wie üblich montieren und
Achsmuttern nur leicht anziehen.
(Bild 3) • Die Position des Dynamos ist variabel.
5 • Dynamo (1) mit Staubdeckel
Jedoch sollte er nicht mit Rahmen- oder
Anbauteilen kollidieren oder am
• Adapter (2) Bremshebel der Nabe mit Rücktrittbremse
• Kabelstecker 2 Stück (3) anliegen. Wir empfehlen eine Position, in
• Unterlegscheibe (4) für Naben mit welcher der Bedienungsknopf in Stellung
Rücktrittbremse „EIN“ in etwa senkrecht steht (Bild 6)
• Achsmuttern mit einem Anzugsmoment von
EINBAU- ca. 35 Nm festziehen. Auf Ausrichtung des
VORRAUSSETZUNGEN Laufrades im Rahmen und richtige
Kettenspannung achten.
• für Laufradgrößen 24" und größer –
jede Speichenkreuzung verwendbar Achtung:
• Speichenanzahl 36 Die am Ausfallende überstehende Achse muß
6 • verwendbar bei Nabentypen: (unabhängig von Achsaufbauten z. B. Schutz-
– P5 mit Rücktrittbremse blechstrebe) eine tragende Gewindelänge für
– P5 ohne Bremse die Achsmutter von ca. 8 mm aufweisen.
– S7 mit Rücktrittbremse Adapter trocken verbauen, Verzahnung nicht
– S7 ohne Bremse fetten oder ölen.

54 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTROLUX V6

4 5 Kabel verlegen RADWECHSEL


7 • 2-poliges Kabel, jeweils für Front- und
• folgende Punkte sind beim Aus- und
Rücklicht, am Rahmen verlegen und

e
anschließen. Einbauen des Hinterrades besonders zu
beachten:
6
Hinweis: • vor dem Radausbau beide Stecker am

g
Normalerweise wird die Masseverbindung Dynamo abziehen
über die Verschraubung Achsmuttern – • vor dem Einbau Scheibe zwischen Nabe
Rahmen hergestellt. Für eine hohe Funktions- und Dynamo nicht vergessen (nur bei
sicherheit empfehlen wir jedoch immer die Rücktrittbremsnabe siehe „Erstmontage/

a
Masseanschlüsse zu verwenden. Dynamo einbauen“)
• exakten Sitz des Staubdeckels (9, Bild 9)
7 Doppelstecker montieren prüfen. Deckel muß über die Nase (10) am

t
• Doppelkabel von Frontlampe und Rücklicht Gehäuse verrastet sein.
kommend ablängen (einige cm für • nach Radmontage grauen Stecker auf
Montageschlaufe zugeben) und ca. 10 mm Anschluß mit ! Symbol und schwarzen
8

n
abisolieren. Stecker auf Anschluß mit + Symbol
• Massekabel jeweils von Frontlampe und montieren (siehe auch „Doppelstecker
Rücklicht in Doppelstecker Grau = Masse montieren“).
(4, Bild 7) soweit einschieben, daß 5 mm

o
des abisolierten Kabelendes in Richtung Achtung:
des kleinen Schlitzes am Stecker Der Masseanschluß (Symbol ! ) des Dynamos
umgebogen werden kann. muß unbedingt auch an Front- und Rücklicht

m
• Plus-Kabel jeweils von Frontlampe und dem Massesymbol zugeordnet werden. Ein
Rücklicht analog in Doppelstecker Vertauschen führt zum Kurzschluß bzw.
schwarz = Plus (5, Bild 7) einschieben wesentlich geschwächter Lichtleistung.
und 5 mm umbiegen.
8
• Grauen Stecker (4) in Anschluß mit ! Sym- • Ansonsten unbedingt gültige
bol (6, Masse) am Dynamo einschieben und Betriebsanleitung der Nabe beachten.
einrasten.
9 9 • Schwarzen Stecker (5) in Anschluß WARTUNG/PFLEGE
10 mit + Symbol (7, Plus) am Dynamo analog
montieren. (Bild 7) • Der Dynamo ist wartungsfrei
• Bei der Reinigung des Dynamos keine
Funktionsprüfung (Bild 8) scharfen Reinigungsmittel verwenden.
• Bedienungsknopf (8) in Stellung „EIN“ • Zahnrad am Dynamo und Verzahnung am
stellen (Zahnrad greift in die Verzahnung Adapter nicht ölen oder fetten.
am Adapter ein)
• Hinterrad drehen – Lichtquellen vorn und Achtung:
hinten überprüfen. Der Dynamo kann für eine Reparatur nicht
Im Falle von Störungen siehe Fehlercheck- geöffnet werden – bei Problemen, bitte über
liste. den Fachhandel an den Hersteller ein-
schicken.

FEHLERCHECKLISTE

Nr. Fehler Ursache Abhilfe

1 Nur Version mit Bremse: • Abstand zwischen Adapter u. Dynamo • Scheibe zwischen Nabe und Dynamo
Rhythmisch schlagendes zu gering, Scheibe 1,5 mm fehlt, montieren
Geräusch im Fahrbetrieb

2 Streifendes Geräusch im • Staubkappe streift an • Staubkappe exakt montieren


Fahrbetrieb Adapter-Verzahnung

3 Licht brennt nicht • Dynamo nicht eingeschaltet • Dynamo einschalten


• Kabelanschlüsse an Frontlampe, • Anschlüsse prüfen – Kontakt herstellen
Rücklicht oder Dynamo nicht exakt (evtl. Korrosion beseitigen)
(kein Kontakt) • Anschlüsse prüfen – Kontakt herstellen
• Masseanschlüsse nicht exakt (evtl. Korrosion beseitigen)
(kein Kontakt) • Richtige Steckerposition an Lampe,
• Masse- und Plusanschlüsse vertauscht Rücklicht und Dynamo wählen
• Glühlampe fehlt oder defekt • Glühlampe einsetzen bzw. auf
Funktion prüfen
• Kabel beschädigt – Unterbrechung • Kabel prüfen, evtl erneuern

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 55


SPECTRO VORDERRADNABEN

TECHNISCHE DATEN

Vollachse Hohlachse
Gabelweite 100 mm X X
Achslänge 136 mm 107 mm
Länge der Achsenden 18 mm 3,5 mm
Achs-Ø Stahl 9 x 1 mm 9 mm
Anzahl der Speichenlöcher 36 X X
Speichenloch Ø 2,5 mm + 0,15 X X
Speichenloch Teilkreis Ø 39 mm 39 mm
Abstand Mitte der Flansche
zu Mitte Gabelweite 29,6 mm 29,6 mm
Lagerung u. Dichtung Konus/Labyrinth X X

VERWENDUNG DER
SCHNELLSPANNER
(Länge/Dicke verwendbarer
Ausfallenden)

Ausführung Nummer GW L Ausfallende


Traxx 88 4689 513 002 VR 100 124 mm 3.5–6.5 mm
88 4689 513 001 VR 100 128 mm 5.0–8.0 mm

56 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO VORDERRADNABEN

MONTAGE
1 • Laufrad in Ausfallenden einsetzen und

e
ausrichten.
• Laufrad befestigen/Vollachse:
– Beilagscheiben auf Achsenden schieben.

g
– Achsmuttern montieren, Anzugsmoment:
a 30 – 40 Nm.
2
• Laufrad befestigen/Schnellspanner
(Bild 1):

a
• Nur Schnellspanner mit richtiger Länge
verwenden.
• Spannhebel 1 nach außen drehen, bis

t
dieser zum Fahrrad mindestens im rechten
Winkel steht.
• Stellmutter 2 soweit zudrehen, wie von

n
Hand möglich.
1 • Spannhebel 1 in geschlossene Stellung
andrehen (Aufschrift „close“ ist von außen
sichtbar).

o
Spannhebel soll nach dem Schließen
parallel zur Gabel bzw. Rahmen stehen.
2 Geht das Schließen des Spannhebels rela-

m
tiv leicht, ist die Spannkraft ungenügend.
In diesem Fall Spannhebel wieder öffnen,
Stellmutter 2 etwas mehr zuschrauben und
Spannhebel wieder schließen.
Ist zum Schließen des Hebels ein sehr
großer Kraftaufwand nötig, Hebel wieder
öffnen, Stellmutter geringfügig lösen.
Hebel wieder zuspannen.

Achtung:
Das Laufrad nicht durch Drehen des kpl.
Schnellspanners befestigen (Bild 2)!

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 57


SPECTRO VT 3000/5000
VORDERRADNABEN MIT TROMMELBREMSE

21,5

14
9,5

158
M9x1

Version D

100

136 Version NL

TECHNISCHE DATEN
UND EINBAUVORAUS-
SETZUNGEN
• Festigkeit der Vorderrad-Gabel:
Die Gabel muß so ausgelegt sein, daß bei
einem Drehmoment am Laufrad von 300 Nm
keine bleibende Verformung an der
Vorderrad-Gabel entsteht.

Achtung:
• Bei Verwendung ungeeigneter Gabeln
besteht Unfallgefahr!
• Verwendung der Naben im Tandem nicht
zulässig.
• Laufradgröße: verwendbar sind
ausschließlich 24”/26”/28”-Laufräder.

Bremsgriff:
Empfohlen werden Bremsgriffe mit einer
Hebelübersetzung von min. 3,8 z.B. Spectro
Bremsgriffe Art.-Nr. 24 0400 095 001/002.

58 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO VT 3000/5000
VORDERRADNABEN MIT TROMMELBREMSE

MONTAGE LAUFRAD Nabe zerlegen (Bild 4 + 5):


1 IN VORDERRADGABEL • Sicherungsmutter (2) abschrauben und
kompletten Bremsträger abnehmen.

e
9 • Nabe wie üblich einspeichen.
• Laufrad in Ausfallenden einsetzen. Achtung:
8
6 Oberes Ende des Bremsträgers (10) in • Der Bremsträger muß unbedingt erneuert
7

g
Anlötteil der Gabel führen, falls Anlötteil werden, wenn Öl oder sonstige fetthaltige
vorhanden ist. Ohne Anlötteil Verwendung Substanzen auf die Bremsbeläge gelangt
der VT-Rohrschelle (7/8/9, Bild 1) sind. Verölte Bremsbeläge reduzieren die
• Beilagscheiben bzw. Sicherungsscheiben Bremsleistung, bis hin zum Totalausfall

a
auf Achsenden schieben. der Bremse. Stürze oder Auffahrunfälle mit
10 • Achsmuttern (1) montieren. schwersten Verletzungen können die Folge
11 (Schraubenschlüssel 15 mm, sein.

t
Anzugsmoment 30…40 Nm)
• Verschraubungen (7/9) der VT-Rohrschelle • Sicherungsmutter (2a, Sw 15 mm)
3
2 festziehen (Bild 1, Anzugsmoment abschrauben, dazu am Zweiflach des
4

n
1 ca. 3 Nm). Stellkonus (a) mit einem 14 mm Sechs-
5 • Gegenhalter (6) mit Stellschraube (6a) und kantschlüssel gegenhalten. Scheibe 3a
Mutter (6b) montieren und in Schlitz des abnehmen.
Bremsträgers einsetzen. (Bild 1) • Stellkonus (a) abschrauben und Achse (e)

o
• Stellschraube ca. 2/3 nach unten drehen aus dem Nabenkörper nehmen.
und vom Bremsgriff kommenden Bremszug • Teile reinigen und auf Verschleiß prüfen.
verlegen.
2

m
• Unteres Zugseilende durch Stellschraube Nabe zusammenbauen (Bild 4 + 5):
(6a) schieben. (Bild 3) • Kugelhalter (c) mit Fett versehen und mit
• Unteres Seilhüllenende in Stellschraube den Kugeln voraus in die Lagerschalen
10 (6a) setzen. einlegen, Staubdeckel (d, im Rep.-Fall)
• Zugseilende (5b) in Gabelstück (5) bündig zum Nabenkörper einpressen.
einfädeln • Achse (e) einsetzen, Stellkonus (a)
• Schraube (5a) leicht anziehen aufschrauben und Lagerspiel einstellen.
• Gabelstück (5) am Bremshebel 4 einhängen Die Lagerung muß spielfrei sein, die Lager
• Zugseilende (5b) mit Zange so straff ziehen, dürfen jedoch nicht unter Druck stehen.
daß Gabelstück (5) noch ein- und • Scheibe (3a) montieren, Sicherungsmutter
ausgehängt werden kann (wichtig für (2a) aufschrauben, Stellkonus (a) festhalten
11
Radwechsel). und Mutter mit einem Anzugsmoment von
• Schraube (5a) festziehen. (Bild 3) 15…20 Nm festziehen.
• Für Trommelbrems-Naben in • Bremsträger einsetzen. Bremshebel
NL-Ausführung (mit Hebel 4a, Bild 2) nur (4/4a, Bild 1+2) bis Anschlag betätigen und
4a original Holland-Bremszug verwenden festhalten, um die Bremsbacken in der
(Gabelstück (5) ist hierfür nicht Bremstrommel auszurichten (zentrieren).
verwendbar) • Scheibe (3) auflegen und Sicherungsmutter
(2) mit einem Anzugsmoment von
Bremse einstellen: 15…20 Nm festziehen.
• Bremshebel (4/4a) in Bremsrichtung nach
oben drücken, bis Widerstand spürbar Vorderrad einbauen:
(d.h. Bremse greift) • Laufrad einsetzen, dabei das obere Ende
3 • Stellschraube (6a) herausdrehen bis
Zugseil straff ist.
des Bremsträgers (10) in die Anlötöse bzw.
Rohrschelle (8) an der Gabel einführen und
• Loslassen des Bremshebels und prüfen, ob die Nabenachse auf Anschlag in die
Vorderrad sich frei drehen läßt, ggf. Ausfallenden der Gabel setzen.
Einstellung an Stellschraube (6a) • Scheiben (o. Abb.) auf Achsenden auflegen
korrigieren und Achsmuttern (1) mit einem Anzugs-
• Mit Mutter (6b) kontern. (Bild 3, Schrau- moment von 30…40 Nm festziehen.
6a benschlüssel 10 mm) • Gegenhalter (6) mit Stellschraube (6a) und
• Bremsgriff am Lenker betätigen. Falls sich Mutter (6b) in Schlitz des Bremsträgers
dieser bis an die Lenkstange durchziehen einsetzen
6b
läßt, ist Montage und/oder Einstellung • Zugseil mit Gabelstück (5) am Bremshebel
nicht korrekt. Dann die entsprechenden (4) einhängen. (Bild 6)
6
Vorgänge wiederholen. Achtung:
Bremsträger, Seilzüge und Seilhüllen nur
NABE ZERLEGEN UND vom Fachmann auswechseln lassen.
ZUSAMMENBAUEN
Bremse einstellen bzw. nachstellen:
Vorderrad ausbauen …wenn nach längerem Gebrauch die Brems-
• Seilzug am Bremshebel aushängen wirkung nachläßt bzw. der Handbremshebel
5b (bei Bedarf die Einstellschraube (6a) bis zum Lenkergriff gezogen werden kann.
entsprechend eindrehen), beide (Bild 6)
5 5a
Achsmuttern (1) mit Sechskant-Schlüssel • Stellschraube (6a) so weit herausdrehen,
15 mm abschrauben und Laufrad aus der bis die Bremse bei drehendem Laufrad
Vorderradgabel nehmen. (Bild 1 + 3) leicht streift.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 59


SPECTRO VT 3000/5000
VORDERRADNABEN MIT TROMMELBREMSE

Bild 4:
6 VT 3000 Version „D“

6a 8
c
6b b
a
6 3a
2a

11
e
3
2
1 4 5

Bild 5:
VT 5000 Version „D“

6a 8
en
6b e rf arb
i lbe
6 es
1 c hs
2a
m it A
3a 6,
a
b 199
11 c
b
o na
rsi
6a e Ve
3 eu
2 N e
1
4
6b 5

6 • Handbremshebel mehrmals kräftig Deshalb bei Fahrtantritt einige Male


betätigen und anschließend Stellschraube leicht bremsen, um den Flugrost abzu-
(6a) gegebenenfalls weiter verdrehen bis schleifen. Ein plötzliches Blockieren der
die Bremse erneut leicht streift. Bremse wird dadurch vermieden.
• Nach dem Loslassen des Bremshebels muß • Bei längeren und steilen Bergabfahrten
das Vorderrad frei drehen, ggf. Einstellung die zweite Bremse (Hinterrad) wechsel-
an Stellschraube (6a) korrigieren weise mitbenutzen, um eine zu starke
• Sechskantmutter (6b) kontern. Erwärmung der Bremsen zu vermeiden.
• Einstellung bei Bedarf wiederholen, um • Nabe nach der Fahrt nicht berühren –
5b Bremsbereitschaft sicherzustellen. Verbrennungsgefahr!
• Bei Nachrüstung der VT 3000/5000 muß
5a WARTUNG/PFLEGE die Vorderradgabel den Festigkeits-
5 anforderungen für Trommelbremsnaben
• Die Lagerung der Nabe ist ausreichend entsprechen.
geschmiert und weitgehend wartungsfrei.
• Zugseil regelmäßig schmieren. BEDIENUNG
(Bei Seilhülle ohne Innenrohr).
• Nabe beim Reinigen nicht mit Druckwasser • Die Trommelbremse ist sehr gut dosierbar
behandeln (z.B. scharfer Wasserstrahl, und bietet gegenüber herkömmlichen Fahr-
Hochdruckreiniger, etc.) – eingedrungenes radbremsen eine sehr hohe Bremsver-
Wasser könnte zu Rostbildung in der zögerung. Die volle Bremsleistung erreicht
Bremstrommel und zu Funktionsstörungen die Trommelbremse jedoch erst nach einer
führen. gewissen Einfahrzeit.
• Nabe nicht mit Benzin, Petroleum o. ä. • Zur Eingewöhnung den Handbremshebel
abwaschen, um Verunreinigungen der vorsichtig betätigen um ein Gefühl für die
Bremsbeläge zu vermeiden Bremsverzögerung der Trommelbremse zu
• Sollte seitliches Spiel des Vorderrades zu bekommen.
groß werden, Lagerung vom Fachmann
nachstellen lassen. Hinweis:
In der Regel wird die Vorderradbremse mit
SICHERHEIT dem Bremshebel rechts am Lenker betätigt.
Abweichungen (also links) sind jedoch je
Achtung: nach Fahrradhersteller möglich.
• Bei längerer Standzeit des Fahrrades
kann durch Flugrost in der Bremstrommel
eine erhöhte Bremswirkung auftreten.

60 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


SPECTRO BREMSHEBEL

TECHNISCHE DATEN
1 UND EINBAUVORAUS-
SETZUNGEN

e
Bremsseil:
Ø 1,6 mm, mit Tonnennippel – Breite
4

g
min. 5,8 mm, Ø min 6 mm.
5 6
Hebelübersetzung: 3,7

X Zugseilweg:

a
8 15 mm – damit auch sehr gut
für SRAM Trommelbremsen geeignet

t
Lenker:
Sollwert – Ø 22,0…22,4 mm

n
MONTAGE:
max. 4 mm • Bremshebel auf den Lenker schieben und

o
ausrichten. Befestigungsschraube
5 (5 mm Inbus) mit einem Anzugsmoment
von 6…8 Nm festziehen.

m
• Nach der kompletten Montage den
Bremshebel mehrmals kräftig betätigen und
6 dann die Bremseinstellung prüfen.
Unbedingt die Angaben des Bremsen- bzw.
Komponentenherstellers beachten.

Achtung:
Einstellschraube (5) zum Nachstellen der
Bremse nicht weiter als 4 mm herausdrehen
(Bruchgefahr) – sondern dann an der Bremse
selbst nachstellen. Die Sicherungsmutter (6)
stets gegen das Hebelgehäuse kontern.

Hinweis:
Mit der Einstellschraube (4) (2 mm Inbus)
kann die Griffweite (X) des Handhebels
individuell eingestellt werden („reach
adjust“). Eventuell vorhandenes Spiel des
Handhebels kann mit der Inbusschraube (8)
beseitigt werden. Der Hebel muß aber noch
leichtgängig sein.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 61


SPECTRO KURBELGARNITUREN

TECHNISCHE DATEN

Spectro

Zähnezahl 38 33

Kurbellänge 170 mm X X

low profile X X

Kettentyp 1/2 x 1/8", 1/2 x 3/32" 1/2 x 1/8", 1/2 x 3/32"

Achslänge d. Tretlagerkassette 120 mm (E12, 116…120 mm) 120 mm

Vierkant d. Tretlagerkassette JIS JIS

Kettenlinie Lc 44,5 mm X X

Kettenschutzring ohne ohne

170 ± 0,5
BC 9/16 -20T R
M22x1
C. L. 44,5

68,8

JIS square
120
2

68

166,3
68,5

M22x1
BC 9/16 -20T L

170 ± 0,5

EINBAU- MONTAGE
VORAUSSETZUNGEN
• Tretkurbel auf Vierkant der
• Verwendbare Tretlagerkassetten: Tretlagerachse aufschieben.
Achslänge L = 120 mm, symmetrisch Vierkant nicht fetten oder ölen!
Ausnahme E12 L = 116…120 mm • Schraube der Verbindung
Vierkant JIS Tretkurbel/Tretlagerachse festziehen.
• Verwendbare Ketten Anzugsmoment: 40 Nm.
1/2" x 1/8" oder 1/2" x 3/32"

62 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


POWER CHAIN KETTEN FÜR
SPECTRO-NABEN
TECHNISCHE DATEN

e
Typ PC 1 PC 10 PC 31 PC 31S PC 41
Abmessung 1/2" x 1/8" 1/2" x 3/32" 1/2" x 3/32" 1/2" x 3/32" 1/2" x 3/32"
HG* kompatibel – X X X X

g
IG* kompatibel – – X X X
max. Ritzelanzahl 1 7 8 8 8

a
Kettenverschluß
Power Link – – – – X
Power Link II – – X X –

t
Standard X X X X X
Kettenschloß 3-teilig X – – – –
Einzelverpackung X – – – X

n
*HG/IG sind eingetr. Warenzeichen der Shimano Inc., Japan

o
VERWENDUNG VON

m
POWER CHAIN-KETTEN

PC 1 PC 10 PC 31 PC 31S PC 41
Spectro T3 X X X X X
Spectro P5 X X X X X
Spectro S7 X X X X X
Spectro E12 – X X X X
Spectro 3x7 – – X X X

BESONDERE MERKMALE MONTAGE POWER


DER PC 31S/PC 41 CHAIN PC 1 (1/2" X
1 1/8" FÜR EIN- UND
• Angefaste Außenlaschen
• Geringe Breite
MEHRGANGNABEN)
• Bolzen chromiert und wärmebehandelt
• Power Link Kettenlänge:
A • Die alte Kette abmessen und die neue Kette
auf gleiche Anzahl Kettenglieder kürzen.
• Bei gefederten Rahmen lesen Sie die
Angaben des Fahrradherstellers.
B
C Kette schließen:
• Die abgelängte Kette auflegen, die Enden
zusammenführen und mit dem Kettenschloß
verbinden. Das Kettenschloß besteht aus
einer Außenlasche mit Bolzen (A), einer
Außenlasche (B) und einer Sicherungs-
feder (C). (Bild 1)

2 • Außenlasche mit Bolzen (Bild 1) in die


Kettenenden führen, Außenlasche (Bild 2)
aufstecken und Kettenschloß zusammen-
drücken (A + B). (Bild 1)
• Sicherungsfeder (C) auflegen, das
geschlossene Ende der Sicherungsfeder
X muß in Kettenlaufrichtung zeigen (Bild 2).
• Sicherungsfeder durch Verschieben in
Pfeilrichtung X (Bild 2) in den Nuten der
Bolzen verriegeln.

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 63


POWER CHAIN KETTEN FÜR
SPECTRO-NABEN
MONTAGE POWER WARTUNG/PFLEGE
3 CHAIN (1/2" X 3/32")
• Regelmäßiges Schmieren verlängert
Kettenlänge: die Lebensdauer der Kette.
(Zum Ablängen wird ein Mont.-Werkzeug • Öl auf die Gelenke der Kette geben und
benötigt, siehe auch „Kette schließen“.) einwirken lassen.
• Ersatz einer verschlissenen Kette: • Verschmutzte Ketten vor dem Ölen
Die alte Kette abmessen und die neue Kette reinigen.
auf gleiche Anzahl Kettenglieder • Dazu keine fettlösenden und keine säure-
kürzen. haltigen Mittel verwenden. Reiniger nur
• Erstmontage: wenige Minuten einwirken lassen und
– Kette nach Angaben des Kettenschal- danach mit Wasser abspülen. Kette erst im
tungs-Herstellers ablängen vollständig trockenen Zustand ölen.

4 – SRAM-Schaltungen: Kette über größtes


Kettenblatt vorn und größten Zahnkranz Achtung:
hinten legen und 2 Glieder bzw. 1 Glied + • Auf exakte Verriegelung des Power Link
Power Link hinzufügen (Bild 3) bzw. der Sicherungsfeder am Kettenschloß
– Bei gefederten Rahmen lesen Sie die achten!
Angaben des Fahrradherstellers. • Montage einer neuen Kette – immer mit
neuem Power Link bzw. Kettenschloß.
Kette schließen Unsachgemäßes Ablängen, sowie nicht
(Standardausführung mit Preßbolzen): exakte Verriegelung kann die Kette
• Kette auflegen, beide Enden zusammen- beschädigen und zum späteren Ausfall der
führen und den Bolzen mit Montagewerk- Kette, zu Materialschäden sowie zum Sturz
zeug durchdrücken (Bild 4). Der Bolzen und zu Verletzungen des Fahrers führen.
5 muß an beiden Außenlaschen gleichmäßig • Beim Erneuern der Kette sollten
überstehen. Das Verschlußglied muß leicht verschlissene Zahnkränze ebenfalls
beweglich sein. erneuert werden.
Vorteilhaft ist die Verwendung der SRAM-
Montagezange: Version für Kette PC 41:
Art.-Nr. 2799 980 001 (Bild 5)

Kette schließen (Verschlußglied


Power Link und Power Link II):
• Kette auflegen, beide Enden zusammen-
führen und beide Hälften des Power Link-
Verschlußgliedes in die Kettenenden
6 einführen (Bild 6).
• beide Hälften des Verschlußgliedes
zusammendrücken (Bild 7).
• Verschluß durch Auseinanderziehen der
Kette verrasten (Bild 8).
• Demontage: Beide Laschen des Ver-
schlußgliedes zusammendrücken (Bild 7)
und gleichzeitig die Kettenenden zusam-
menschieben (entriegeln). Verschlußhälften
aus den Kettenenden nehmen.

Wichtig:
• „Power Link“ (schwarz)
nur für Kette PC 41
7 • „Power Link II“ (Grau, Markierung „PL II“
auf der Lasche) nur für Ketten PC 31, PC 31S

64 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


g
n
a
h
n
ANHANG

Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98. 65


ANHANG

ERSATZTEILE GLOSSAR
Ein ausführliches Ersatzteilsortiment fin- CLICKBOX FIXIERSCHEIBEN
den Sie in unserer Ersatzteilliste mit der In Kombination mit Daumenschaltern bei Diese verhindern bei Spectro T3, P5, S7 und
Bestell-Nummer: 0368 201 060 Spectro P5 und S7. Die Clickbox wird beim 3x7 das Verdrehen der Achse im Rahmen-
Ausbauen des Hinterrades einfach vom Hinterbau. Fixierscheiben müssen mit der
Achsende der Nabe abgenommen und hinter- verzahnten Seite am Rahmen anliegen, die
her wieder aufgesteckt. Die Einstellung der Haltenasen müssen in das Rahmen-Ausfall-
Gänge ist fest integriert. ende greifen.

MINI CLICKBOX KETTENÜBERSETZUNG


In Kombination mit Drehgriffschaltern bei Aus dem Verhältnis der Zähnezahlen des
Spectro P5 und S7. Die Mini Clickbox wird Kettenblattes sowie des hinteren Zahnkranzes
beim Ausbau des Hinterrads einfach vom errechnet man die Kettenübersetzung.
Achsende der Nabe abgenommen und hinter- Beispiel: Kettenübersetzung i = 44 / 24 = 1,8
her wieder aufgesteckt. Eine Neueinstellung
EINSTELLBARE GRIFFWEITE
der Gänge ist dabei nicht nötig.
(REACH ADJUST)
CLICKSTICK Mit der am Bremshebel befindlichen
Der Spectro E12 Clickstick ermöglicht Inbusschraube kann man die Griffweite des
schnelles Aus- und Einbauen des Hinterrades; Bremshebels individuell an die Handgröße
die Gänge bleiben dabei fest eingestellt. anpassen.
Eine Kunststoffabdeckung schützt Technik und
L O G I S C H E S S C H A LT E N
Bekleidung.
Beim Hoch- und Herunterschalten der Spectro
DUAL DENSITY DESIGN 3x7 werden die Griffe rechts und links jeweils
Zwei unterschiedlich weiche Griff-Materialien in die gleiche Richtung gedreht; das macht
an Spectro Festgriffen für mehr Handkomfort. den Gangwechsel leicht und verständlich.
Erhältlich für Spectro P5, S7, E12, 3x7.
POWER GLIDE
FIXIERHÜLSE Zahnkranzkassette/Ritzelpaket für
Sie verbindet den Schaltzug von Spectro T3 Spectro 3x7. Die Power Glide Technologie
und 3x7 mit der Nabe, sorgt für leichte ermöglicht präzises Schalten selbst unter
Montage, Demontage und Einstellung der hoher Belastung bei einer langen
Schaltung. Lebensdauer.

66 Technische Informationen können ohne Vorankündigung erweitert werden. Herausgegeben 10/98.


®

HÄNDLER HELPDESK SERVICE NUMMERN: C O R P O R AT E


HEADQUARTERS
U.S.A. SRAM Corporation
361 West Chestnut Street

(800)-346-2928 Chicago, IL 60610


Tel.: +1 312-664-8800
Fax: +1 312-664-8826

Europa (siehe Länderliste S. 14)


NIEDERLANDE
+ 8 0 0 / 77 2 6 4 3 5 7 SRAM Europe Sales &
Services B.V.
Basicweg 12-05
3821 BR Amersfoort
The Netherlands
Tel.: +31-33-4506060
Fax: +31-33-4570100
email:
srameurope@sram.com

TA I W A N
SRAM Corporation
No. 1598-9 Chung Shan
Road Shen Kang Hsiang
Taichung County Taiwan,
R.O.C.
Tel.: 886-4-561-3678
Fax: 886-4-561-3686

PART # 0368 201 071


SRAM Technical Documentation, Schweinfurt/Germany www.sram.com