Sie sind auf Seite 1von 52

Vertriebsdirektion

Technische Unterstützung des Vertragshandels

WERKSTATTHANDBUCH
-

250CC / 300CC 4-TAKTMOTOR


4 VENTILE
PIAGGIO
INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS ................................................................................................................................... 1

GEFAHRENZEICHEN FÜR DIE VERWENDETEN PRODUKTE...................................................................... 3


Schutz von Personen und Umweltschutz...................................................................................................3

TECHNISCHE DATEN....................................................................................................................................... 5
Füllmengen ................................................................................................................................................5

WICHTIGE ANMERKUNGEN ........................................................................................................................... 6

WARTUNGSPLAN UND ÜBERGABE-INSPEKTION....................................................................................... 7


Wartungsarbeit...........................................................................................................................................7

ANZUGDREHMOMENTE.................................................................................................................................. 8

SPEZIALWERKZEUGE..................................................................................................................................... 9

ÜBERSETZUNG.............................................................................................................................................. 11
Befestigung des Motors auf seinem Halter ..............................................................................................11
Den Primärgetriebedeckel ausbauen.......................................................................................................12
Austausch des Wellenlagers der Kupplungseinheit .................................................................................13
Ausbau des Getriebe-Luftfilters ...............................................................................................................13
Ausbau der Primärwelle ...........................................................................................................................13
Prüfung der Variatoreinheit ......................................................................................................................15
Prüfung des Antriebsriemens ..................................................................................................................15
Ausbau der Kupplungsbackeneinheit.......................................................................................................16
Prüfung der Kupplungsbeläge .................................................................................................................17
Austausch der Lager des festen Seitenteils der Kupplungseinheit ..........................................................17
Zusammenbau der Kupplungseinheit ......................................................................................................18
Einbau der Primärwelle............................................................................................................................20
Ausbau des Endgetriebedeckels..............................................................................................................21
Austausch der Lager am Getriebe ...........................................................................................................22

POLRAD DER LICHTMASCHINE................................................................................................................... 23


Ausbau des rechten Motordeckels/Stator und Zündgebers .....................................................................23
Ausbau des Ankers ..................................................................................................................................23
Ausbau der Wasserpumpe.......................................................................................................................23
Zusammenbau der Wasserpumpe...........................................................................................................24
Einbau des rechten Motordeckels............................................................................................................25
Ausbau des Rotors ..................................................................................................................................26
Prüfung des Anlasserfreilaufs ..................................................................................................................27

1
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
INHALTSVERZEICHNIS

ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN .......................................................................................................... 28
Ausbau des Ansaugstutzens....................................................................................................................28
Ausbau der Einspritzrampe......................................................................................................................28
Ausbau des Ventildeckels ........................................................................................................................28
Ausbau des Steuerkettenspanners ..........................................................................................................29
Ausbau der automatischen Dekompressoreinheit ...................................................................................29
Demontage des Zylinderkopfes ...............................................................................................................31
Demontage von Kolben/Zylinder..............................................................................................................31
Ausbau des Thermostats .........................................................................................................................32
Ausbau der Nockenwelle und/oder der Kipphebel ...................................................................................32
Ausbau der Ventile oder der Ventilschaftdichtungen................................................................................32
Prüfung des Zylinders ..............................................................................................................................34
Prüfung des Kolbens................................................................................................................................34
Prüfung der Kolbenringe ..........................................................................................................................35
Prüfung der Stiftschraubenlänge .............................................................................................................35
Einbau des Kolbens .................................................................................................................................36
Prüfung des Kolbenrückzugs ...................................................................................................................37
Einbau der Kolbenringe an den Kolben ...................................................................................................36
Einbau des Zylinders ...............................................................................................................................38
Einbau des Zylinderkopfs.........................................................................................................................38
Vorgehensweise beim Anziehen der Zylinderkopfbefestigungen.............................................................39
Einstellung der Ventil-Steuerzeiten ..........................................................................................................39
Einstellung des Ventilspiels......................................................................................................................41
Überprüfung des Ventilspiels ...................................................................................................................41

MOTORGEHÄUSE .......................................................................................................................................... 42
Ausbau der Ölpumpe ...............................................................................................................................42
Ausbau der Dichtplatte.............................................................................................................................43
Einbau der Dichtplatte..............................................................................................................................43
Entnahme der Steuerkette .......................................................................................................................44
Überprüfung der Kurbelwelle ...................................................................................................................45
Kontrolle der Wellenlager.........................................................................................................................46
Kupplungstabelle Kurbelwelle/Gehäuse ..................................................................................................46
Einbau des Kurbeltriebs...........................................................................................................................47

2
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
GEFAHRENZEICHEN FÜR DIE VERWENDETEN PRODUKTE

GEFAHRENZEICHEN FÜR DIE VERWENDETEN PRODUKTE

„ Schutz von Personen und Umweltschutz

Zeigt an, dass das Produkt oder seine


Verpackung wiederverwertbar ist. Die
Recycling-
Wiederverwertbar. tatsächliche Wiederverwertung des
Symbol
Produkts kann jedoch nicht garantiert
werden.
Berührung mit Haut und Kleidung
Das Produkt übt eine vermeiden. Handschuhe, Schutzbrille und
Reizend Reizwirkung auf Haut, Augen angepasste Kleidung, z.B. Baumwollkittel,
und Atmungsorgane aus. tragen. Dämpfe nicht einatmen. Bei
Berührung gründlich mit Wasser spülen.

Von offenen Flammen oder Wärmequellen


Entzündlich Das Produkt ist entzündlich. (Grill, Heizgerät, Heizung, etc) fernhalten.
Direkte Sonneneinwirkung vermeiden.

Lebendes Gewebe und auch Berührung mit Haut und Kleidung


viele Materialien werden bei vermeiden. Handschuhe, Schutzbrille und
Ätzend
Kontakt mit diesen Substanzen angepasste Kleidung, z.B. Baumwollkittel,
zerstört. tragen. Dämpfe nicht einatmen.
Der Stoff kann unter
Explosionsgefä bestimmten Bedingungen Stoß, Reibung, Funkenbildung und
hrlich (offene Flamme, Hitze, Stoß, Hitzeeinwirkung vermeiden.
Reibung) explodieren.
Das Produkt kann eine
Schädigung des Ökosystems
Umweltgefährlic herbeiführen. Weder in den Bringen Sie das Produkt am besten zu
h Hausmüll werfen noch über die einem Wertstoffhof in Ihrer Nähe.
Kanalisation oder in die Natur
entsorgen.
Nach Einatmen, Verschlucken
Jeglichen Kontakt mit dem menschlichen
oder Aufnahme durch die Haut
Körper, einschließlich dem Einatmen der
Giftig treten meist
Dämpfe vermeiden. Bei Unwohlsein sofort
Gesundheitsschäden
einen Arzt aufsuchen.
erheblichen Ausmaßes ein.
Mit diesem Symbol wird dem Verbraucher
Einer der Bestandteile des angezeigt, dass er das gebrauchte
Nicht in den
Produkts ist giftig und kann die Produkte nicht in den Müll werfen darf,
Hausmüll
Umwelt schädigen. z.B. sondern zum Händler zurückbringen oder
werfen
Gebrauchte Batterien. in einem dafür bereitgestellten
Sammelbehälter entsorgen muss.

Teilweise oder völlige Nichtbeachtung


Handschuhe Maßnahme, die die Sicherheit
dieser Vorschriften kann die Sicherheit
obligatorisch von Personen gefährden kann.
von Personen stark gefährden.

3
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
GEFAHRENZEICHEN FÜR DIE VERWENDETEN PRODUKTE

Teilweise oder völlige Nichtbeachtung


Sicherheit von Maßnahme, die die Sicherheit
dieser Vorschriften kann die Sicherheit
Personen von Personen gefährden kann.
von Personen stark gefährden.

Zeigt an, welche spezifischen Vorgänge


Maßnahme, die Schäden am
Wichtig zur Vermeidung von Beschädigungen am
Fahrzeug herbeiführen kann.
Fahrzeug durchzuführen sind.
Teilweise oder völlige Nichtbeachtung
Ordnungsgemä Diese Maßnahme muss
dieser Vorschriften kann schwere
ßer unbedingt unter Beachtung der
Schäden am Fahrzeug herbeiführen und
Fahrzeugzustan Dokumentation durchgeführt
in bestimmten Fällen die Aufhebung der
d werden.
Garantie zur Folge haben.
Zeigt an, dass eine Anmerkung mit
Maßnahme, die eine
Anmerkung Schlüsselinformationen zur Erleichterung
Schwierigkeit beinhaltet.
des Verfahrens folgt.

Zeigt an, welche spezifischen Vorgänge


Zusammenzubauende Teile
Schmieren zur Vermeidung von Beschädigungen am
schmieren.
Fahrzeug durchzuführen sind.

Zeigt an, welche spezifischen Vorgänge


Zusammenzubauende Teile
Fetten zur Vermeidung von Beschädigungen am
fetten.
Fahrzeug durchzuführen sind.

Zeigt an, welche spezifischen Vorgänge


GLU
E Zusammenzubauende Teile
Kleben zur Vermeidung von Beschädigungen am
kleben.
Fahrzeug durchzuführen sind.

N
Zeigt an, welche spezifischen Vorgänge
Neues Teil Neues Teil verwenden. zur Vermeidung von Beschädigungen am
Fahrzeug durchzuführen sind.

4
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
TECHNISCHE DATEN

TECHNISCHE DATEN

250 cc 300 cc
Kennzeichnung M288M - M451M M28MM - M624M
Einzylinder 4-Takt
Typ
4 Ventile mit obenliegender kettengetriebener Nockenwelle
Kühlung Flüssigkeit
Bohrung x Hub 72 x 60 mm 75 x 63 mm
Hubraum 244 cc 278.3 cc
Maximale Leistung 16 kW bei 8250 1/min 16.1 kW bei 7250 1/min
Drehzahl bei
maximalem 21 Nm bei 6250 1/min 23 Nm bei 6000 1/min
Drehmoment
Schmierung Trochoiden-Pumpe
2 bewegliche Riemenscheiben und Antriebsriemen mit trapezförmigem
Übersetzung
Querschnitt
Kupplung Fliehkraft
Auslass/Abgassyste
mit Katalysator
m
Anlasser Mitsuba
NGK CR7 EKB
Zündkerze Champion RG 4 PHP
NGK CR8 EKB
Polrad der
Mitsuba 350W
Lichtmaschine
indirekte Kraftstoffeinspritzung, elektronisch geregelt
Kraftstoffversorgung
Magneti-Marelli

„ Füllmengen

1.3 l SAE 5W40


Motoröl
Mindest-Qualität: API SJ
0.25 l SAE 80W90
Getriebeöl
Mindest-Qualität: API GL3

5
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
WICHTIGE ANMERKUNGEN

WICHTIGE ANMERKUNGEN

Dieser Motor ist ausschließlich für den Betrieb mit bleifreiem Kraftstoff der Oktanzahlen 95 oder
98 ausgelegt.
Das Fahrzeug darf unter keinen Umständen mit Gemisch betrieben werden.

Kraftstoffschläuche müssen unbedingt ausgetauscht werden, sollten sie Verschleißspuren,


Risse etc. zeigen
Weiterhin sind die Befestigungsschellen Spezialteile, die bei einem Austausch unbedingt gegen
Originalteile ersetzt werden müssen.

Kraftstoff ist eine leicht entflammbare Flüssigkeit. Aus diesem Grund darf im Arbeitsbereich
nicht geraucht werden. Außerdem offene Flamme und Funkenbildung unter allen Umständen
vermeiden.

6
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
WARTUNGSPLAN UND ÜBERGABE-INSPEKTION

WARTUNGSPLAN UND ÜBERGABE-INSPEKTION

Die intensive Wartung gilt für Fahrzeuge, die unter erschwerten Bedingungen eingesetzt werden:: z.B.
reiner Kurzstreckenbetrieb, hoher Stadtanteil (Botenfahrten), Fahrten in besonders staubiger oder heißer
Umgebung (>30°C).

„ Wartungsarbeit

Alle Alle Alle Alle


Normale Wartung bei km. 500 km
5000 km 10000 km 15000 km 20000 km
Alle Alle Alle Alle
Intensive Wartung. 500 km
2500 km 5000 km 7500 km 10000 km
Mindestwartungsintervall. 1 Monate 12 Monate 24 Monate 36 Monate 48 Monate
Zündkerze. R
Ventilspiel. V
Getriebe-Luftfilter. C C
Variator-Gewichte und -Führungen. C C
Festriemenscheibe/Bewegliche
G G
Riemenscheibe.
Antriebsriemen. R
Anti-Riemenschlag-Laufrolle. C C
Kupplungseinheit : Bewegliche
G G
Riemenscheibe und Nadellager.
Motoröl (+ Reinigung des Siebs). R C R C R
Ölfilter. R R R
Getriebeöl. R C R

V : Prüfen, Reinigen, Einstellen. C : Überprüfen und bei Bedarf auswechseln.


R : Austausch. N : Reinigung.
G : Prüfen, Reinigen, Fetten.

7
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ANZUGDREHMOMENTE

ANZUGDREHMOMENTE

Festriemenscheibe 75 bis 83 Nm
Kupplungseinheit 54 bis 60 Nm
Kupplungsplatte/-backen 45 bis 50 Nm
Anti-Riemenschlag-Laufrolle 11 bis 13 Nm
Primärgetriebedeckel 11 bis 13 Nm
Getriebedeckel 24 bis 27 Nm
Ölablassschraube für Getriebeöl 15 bis 17 Nm
Lichtmaschinendeckel 11 bis 13 Nm
Stator 5 bis 10 Nm
Drehzahlsensor 3 bis 5 Nm
Rotor 94 bis 102 Nm
Freilauf 13 bis 15 Nm
Anlasser 10 bis 15 Nm
Automatischer Kettenspanner 11 bis 13 Nm
Schraube des automatischen Steuerkettenspanners 5 bis 6 Nm
Zündkerze 12 bis 14 Nm
Gegengewicht des Dekompressors 7 bis 8.5 Nm
Dekompressorkorb 11 bis 15 Nm
Kettenschiene 10 bis 14 Nm
Halteplatte Nockenwelle 4 bis 6 Nm
Zylinderkopfschraube 11 bis 12 Nm
Zylinderkopf Vorgehensweise
Zylinderkopfabdeckung 6 bis 7 Nm
Ansaugstutzen 11 bis 13 Nm
Einspritzrampe 6 bis 8 Nm
Öldruckschalter 12 bis 14 Nm
Ölpumpe 5 bis 6 Nm
Ölpumpenritzel 10 bis 14 Nm
Ölpumpendeckel 7 bis 9 Nm
Ölwanne 10 bis 14 Nm
Motorgehäuse 11 bis 13 Nm
Ölablassschraube 24 bis 30 Nm
Wasserpumpendeckel 4 bis 7 Nm

8
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
SPEZIALWERKZEUGE

SPEZIALWERKZEUGE

Verwendb Verwendb
Werkzeug-Nr. Bezeichnung Werkzeug-Nr. Bezeichnung
ar mit ar mit

Ventilfederspanne
64765 Motorhalter 755982 758595 r-Adapter
754035

Eintreibwerkzeug
für
68570 Halter 756057 Wasserpumpen-
Simmerring

Clipschellen- Adapter für 64765


750539 755982
Zange Motorhalter 758929

Führung für
Beweglicher
752237 Stirnlochschlüssel
756562 Kupplungs-
Simmerring

Treiber für
Halteschlüssel für
754007 Wasserpumpendi 756572 Kupplungsglocke
chtung

Ventilfederspanne Kolben-
754035 r
758595 756575 Einbauwerkzeug
758940

46mm- Reimenscheiben-
754040 Rohrschlüssel
754005 756668 Lagertreiber

Kompressionsban
Kupplungsspann
758008 werkzeug
758942 758940 d zur 756575
Zylindermontage

9
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
SPEZIALWERKZEUGE

Verwendb Verwendb
Werkzeug-Nr. Bezeichnung Werkzeug-Nr. Bezeichnung
ar mit ar mit

Arretierwerkzeug
Adapter für für
758929 Motorhalter
755982 758941 Festriemenscheib
e

758938 Polradabzieher 758942 Schutzhülse 758008

Werkzeug zum
Ein- und Ausbau Werkzeug für
758939 des Kurbelwellen-
759477 Kolbenübermaß
Simmerring

„ Standardwerkzeuge

Drehmomentschlüssel mit automatischer


Rückstellung
Heißluftpistole
5 bis 25 Nm
Typ : Facom R.306A25

Drehmomentschlüssel mit automatischer


Gleithammer zum Abziehen von 6 - 18 mm
Rückstellung
Lagern
10 bis 50 Nm
Typ : Facom U.49PJ3
Typ : Facom J.208A50

Drehmomentschlüssel mit automatischer


Schlüssel mit austauschbaren Aufsätzen für
Rückstellung
die Einstellung des Ventilspiels
40 bis 200 Nm
Typ : Marolotest Referenznr. 500140
Typ : Facom S.208A200


330° 30°

300° 60°

270° 90°

240° 120°

210° 150°
180°

Winkelmesser Vergleicher

Fühlerlehre Schieblehre für Tiefenmessung

10
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

ÜBERSETZUNG

„Befestigung des Motors auf seinem


Halter
- Den Träger Nr. 755982 durch Verwendung
des Halters Nr. 758929 anpassen.
758929

755982

- Den Motor auf den Halter


Nr. 755952/758929 montieren.
- Die Einheit auf den in einen Schraubstock
eingespannten Motorhalter 64765
einsetzen. 1

64765

- Den Verschlussstopfen der


Motoröleinfüllung ausdrehen (1).
- Den Verschlussstopfen und den Netzfilter
ausdrehen, um einen Ölwechsel
vorzunehmen.

Anziehdrehmoment: 24-30 Nm.

11
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Den Primärgetriebedeckel ausbauen


- Die Kunststoffverkleidung abnehmen.
- Die Kupplungsglocke mit dem
Stirnlochschlüssel ET-Nr. 756572
festhalten.
- Die Mutter und die Unterlegscheibe
entnehmen.

756572

Motortyp: M451M - M624M Motortyp: M288M - M28MM


(Kurzer Motor) (Langer Motor)
- Den Verschlussstopfen der - Den Verschlussstopfen der
Motoröleinfüllung ausdrehen (1). Motoröleinfüllung ausdrehen (1).
- Den Gehäusedeckel abnehmen - Den Gehäusedeckel abnehmen
(10 Schrauben). (13 Schrauben).
- Den Kupplungskorb entnehmen. - Den Kupplungskorb entnehmen.

1
1

12
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Austausch des Wellenlagers der


Kupplungseinheit
- Die Sicherungsringe ausbauen.
- Den Gehäusedeckel auf seine Dichtfläche
legen und erwärmen (80 bis 90°C), bis das
Lager (1) aus seinem Sitz fällt.
- Die Ausdehnung des Gehäuses für den
Einbau des neuen Lagers ausnutzen. Das
Lager bis zum Anschlag einsetzen.
Dieser Vorgang sollte zügig 1
geschehen. Dieses stellt sicher, dass
Aus- und Einbau des Lagers einer
Gehäusehälfte in einer Arbeitsfolge
geschehen kann.

„ Ausbau des Getriebe-Luftfilters


- Den Getriebe-Luftfilterdeckel
abnehmen (1).
- Den Getriebe-Luftfilter ausbauen (2).

1
2

„ Ausbau der Primärwelle


- Die Anti-Riemenschlag-Laufrolle (1)
ausbauen.
- Die Zentrierzapfen der festen Seitenplatte
horizontal ausrichten.

13
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

- Die Zentrierzapfen des Werkzeugs


Nr. 758941 in den Zentrierzapfen der
festen Seitenplatte einpassen, den 758941
Haltering (A) anbringen und die 2
Schrauben festziehen.

- Demontieren:
• Mutter (2)
• Konische Unterlegscheibe (3)
5
• Die flache Unterlegscheibe (4)
• Seitenplatte (5) 3
• Scheibe (6)

6
2 4

- Die Kupplungseinheit mit Antriebsriemen


ausbauen (7).
7
Drehrichtung des Antriebsriemens
beachten.

8
- Die bewegliche Riemenscheibe (8) mit der
Führungsnabe abnehmen.
Die Riemenscheibe kann nach Ausbau
der Gegenflankenrolle entnommen
werden. Der Ausbau des
Antriebsriemens erfordert den Ausbau
der festen Seitenplatte von
Antriebsscheibe und Abtriebsscheibe.

14
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Prüfung der Variatoreinheit


- Die Führungsrampe (1) und die
3 Führungen (2) entnehmen. 2
Die Variatorgewichte müssen ersetzt
werden, falls erhebliche
Verschleißspuren erkennbar sind.
Die Führungen müssen ersetzt werden,
falls Verschleißspuren erkennbar sind.

Zusammenbau:

- In der umgekehrten Reihenfolge der


Demontage vorgehen, dabei die
Variatorgewichte nicht einfetten.
- Beim Wiedereinbau die Einbaurichtung der
Fliehkraftrollen beachten.
- Die Bohrung der beweglichen
Riemenscheibe leicht einfetten
(Hochtemperaturfett).

„ Prüfung des Antriebsriemens


- Die Antriebsriemenbreite bestimmen (A).
Mindestbreite: 19.5 mm. A
- Den Antriebsriemen auf Risse überprüfen.

15
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Ausbau der Kupplungsbackeneinheit


754040
- Die Kupplungseinheit mit dem Werkzeug
Nr. 758008, das mit einem schützenden
Distanzrohr Nr. 758942 versehen ist,
zusammendrücken.
758942
- Die Mutter (1) mit dem Werkzeug ET-
Nr. 754040 lösen.
- Das Werkzeug ET-Nr. 758008
entspannen.

758008

- Die Kupplungseinheit (2), die obere


Zentrierhülse (3), die Feder (4) und die 2 3 4 5
untere Zentrierhülse (5) abnehmen.
- Die 4 Achsen (6) der Verstellrampe
entnehmen.
- Die feste (7) von der beweglichen
Riemenscheibe (8) trennen.
1

6
7 8

16
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Prüfung der Kupplungsbeläge


- Mit Hilfe eines Tiefenmessschiebers die
Stärke der Kupplungsbeläge messen.
Mindestdicke: 1 mm.
Die Kupplungsklauen-Einheit wird im
Werk ausgewuchtet und kann nicht
demontiert werden. Bei
fortgeschrittenem Verschleiß der Beläge
ist die Einheit Kupplungsbeläge/-platte
zu ersetzen.

- Prüfen, ob die Kontaktflächen der


Seitenplatten mit dem Antriebsriemen
überdurchschnittlich viele Kratz- oder
Verschleißspuren aufweisen.

„ Austausch der Lager des festen


Seitenteils der Kupplungseinheit
- Mit Hilfe eines Flachschraubendrehers 2
den Sprengring entfernen (1). 2 3
- Das Kugellager austreiben (2).
1
- Den Nadelkäfig austreiben (3).

17
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

- Einen neuen Nadelkäfig, der leichten


Kontakt mit der festen Seitenplatte hat, mit
einem Treiber Nr. 756668 einsetzen.
756668

Den Nadelkäfig mit der Dichtung nach


außen einsetzen.

- Ein neues Lager mit Hilfe eines


Treiberwerkzeugs Nr. 756668 einsetzen.
- Einen neuen Ring zur Arretierung des 756668
Lagers einsetzen.

„ Zusammenbau der Kupplungseinheit


- Erneut Wellendichtring und Runddichtring
in die bewegliche Seitenplatte einsetzen.
- Die Bohrung der beweglichen
Riemenscheibe leicht einfetten
(Hochtemperaturfett).
756562
- Die bewegliche Seitenplatte mit Hilfe der
Schutzhülse Nr. 756562 in die feste
Seitenplatte einsetzen.

18
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

- Die 4 Führungsachsen schmieren und


einsetzen (6). 2 3 4 5
- Die untere Zentrierbuchse einsetzen (5).
- Die Feder (4) und ihre zugehörige obere
Zentrierbuchse einsetzen (3).
- Einbau der Kupplungsbackeneinheit (2).

- Die Kupplungseinheit mit dem Werkzeug


Nr. 758008, das mit einem schützenden
Distanzrohr Nr. 758942 versehen ist,
zusammendrücken.
- Die Mutter aufschrauben und festziehen.
758942
Anziehdrehmoment: 45-60 Nm.

758008

19
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Einbau der Primärwelle


Den Antriebsriemen vor dem Aufsetzen 2 3 1
der Kupplungseinheit auf die Getriebe-
Eingangswelle zwischen die
Riemenscheiben einziehen, indem
diese mit der Hand voneinander entfernt
werden. Die mit Pfeilen markierte 4
Drehrichtung des Antriebsriemens
beachten.

- Die Kupplungseinheit aufsetzen (1).


- Die bewegliche Riemenscheibe mit seiner
Führungshülse (2) auf die Kurbelwelle
aufsetzen.
- Den Antriebsriemen (3) auf die
Führungsnabe auflegen.
- Die Unterlegscheibe auflegen (4).
- Die Festriemenscheibe (5) auf die
Kurbelwelle aufsetzen, dabei darauf achten,
dass sie korrekt in die Längsverzahnung 5
des Kurbelwellenstumpfs eingreift.
- Die Unterlegscheibe auflegen (6).
- Die konische Unterlegscheibe (7) mit der 7
gewölbten Seite in Richtung Mutter
einsetzen.
- Die Mutter ohne Festziehen einsetzen (8).
- Die Festriemenscheibe unter Verwendung
des Werkzeugs ET-Nr. 758941 festhalten.
- Die Mutter mit korrektem Drehmoment
festziehen. 8 6
Anziehdrehmoment: 75-83 Nm.
- Die Anti-Riemenschlag-Laufrolle anbauen
(9).

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.

20
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

- Den Primärgetriebedeckel aufsetzen.


(10 Schrauben) oder (13 Schrauben)
modellabhängig.

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.

- Die Kupplungsglocke mit dem


Stirnlochschlüssel ET-Nr. 756572
festhalten.
- Die Unterlegscheibe auflegen.
- Die Mutter aufschrauben und festziehen.

Anziehdrehmoment: 54-60 Nm.


756572

„ Ausbau des Endgetriebedeckels


- Die Primärwelle ausbauen. (10 Schrauben) A
oder (13 Schrauben) modellabhängig.
- Die Primärwelle ausbauen.
- Die 7 Getriebedeckel-
Befestigungsschrauben ausdrehen.
- Den Getriebedeckel mit der Vorgelegewelle
abnehmen.
Beim Wiedereinbau die kürzeste
Schraube in (A) einsetzen. Diese lässt
sich auch anhand ihrer abweichenden
Farbe erkennen.

Anziehdrehmoment: 24-27 Nm.

- Die Papierdichtung abnehmen.


- Die Zwischenwelle entnehmen (1).
- Die Antriebswelle entnehmen (2).
- Die Abtriebswelle entnehmen (3).
2

3 1

21
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ÜBERSETZUNG

„ Austausch der Lager am Getriebe


- Den Ölstab entnehmen (1). 1 2
- Den Radialwellen-Dichtring entnehmen (2).
- Die Sicherungsringe ausbauen (3).

- Eine der Gehäusehälften auf ihre


Dichtfläche legen und diese erhitzen (bei 80
bis 90°C), bis die Lager aus ihrem Sitz 3
fallen.
- Die Ausdehnung des Gehäuses für den 2
Einbau des neuen Lagers ausnutzen. Das
Lager bis zum Anschlag einsetzen.
Dieser Vorgang sollte zügig geschehen.
Dieses stellt sicher, dass Aus- und
Einbau des Lagers einer Gehäusehälfte
in einer Arbeitsfolge geschehen kann.

22
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
POLRAD DER LICHTMASCHINE

POLRAD DER LICHTMASCHINE

„Ausbau des rechten


Motordeckels/Stator und Zündgebers
- Die Schellen der 2 Kühlwasserschläuche
zur Zylinderkühlung und Bypass-
Zylinderköpfe ausbauen (1).
- Die Kühlwasserschläuche abnehmen.
- Den Druckschalter abklemmen (2).
- Die 10 Befestigungsschrauben des 1
Deckels ausdrehen. (einschließlich
2 Befestigungsklauen für den Kabelbaum).
- Den rechten Motordeckel abbauen.
- Die Papierdichtung abnehmen.
2
Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.
„ Ausbau des Ankers
- Die 2 Befestigungsschrauben (1) des
Kurbelwellensensors und die
1
3 Befestigungsschrauben (2) des Stators
ausdrehen.

Anzugdrehmomente:

• Stator: 4-10 Nm.


• Signalgeber: 3-5 Nm.

„ Ausbau der Wasserpumpe


- Die 3 Befestigungsschrauben der
Abdeckung (1) der Wasserpumpe
ausdrehen.
- Den Deckel abnehmen.
1

23
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
POLRAD DER LICHTMASCHINE

- Mit Hilfe eines Schraubendrehers die


Pumpenwelle arretieren und die Turbine
herausschrauben (1). (nicht links).
- Die Einheit Achse/Lager und Dichtung
austreiben (2).
- Die mechanische Dichtung (3) auf der
Schaufelradseite austreiben.
3
Bei Arbeiten an der Wasserpumpe
2
müssen grundsätzlich immer alle Teile
1
der Baueinheit ausgetauscht werden.

„ Zusammenbau der Wasserpumpe


- Den Verschlussstopfen aus der
Positionsbohrung ausdrehen. 754007
- Mit Hilfe eines Heißluftgebläses die
Abdeckung erwärmen, um die Einheit
Welle/Lager einzusetzen (2).
- Die mechanische Dichtung (3) unter
Verwendung des entsprechenden Treibers
einpressen. (ET-Nr. 754007).

Die mechanische Dichtung trägt im


Lieferzustand auf der Aussenfläche
(spätere Kontaktfläche zum
Motorgehäuse) eine Beschichtung.
Achten Sie darauf, dass diese bei
Arbeiten am Bauteil nicht beschädigt
wird.

- Die Radialwellendichtung unter


Verwendung des Treibers Nr. 756057
einpressen. Dabei darauf achten, dass die 756057
Dichtlippen in Richtung Nadellager
Werkzeug orientiert sind.
- Das Flügelrad anbringen.

24
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
POLRAD DER LICHTMASCHINE

- Die Wasserpumpen-Abdeckung mit einem


neuen Ring montieren.

Anziehdrehmoment: 4-7 Nm.

„ Einbau des rechten Motordeckels


- Die Halsstücke des
Wasserpumpenantriebs mit den
Bohrungen des Starterritzels fluchten.

- Die Nadel des Wasserpumpenantriebs mit


dem Starterritzel fluchten.
- Eine neue Papierdichtung auflegen.

25
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
POLRAD DER LICHTMASCHINE

- Den rechten Motordeckel einbauen


(10 Schrauben).

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.

- Die Kühlwasserschläuche anschließen (1).


- Den Druckschalter anschließen (2). 1

„ Ausbau des Rotors


- Den rechten Motordeckel abbauen. 1
- Die Nadel des Wasserpumpenantriebs
abbauen (1).
- Das Sicherungsblech des Freilaufs
ausbauen (2).

- Den Rotor (3) unter Zuhilfenahme des


Halters 68570 fixieren.
- Die Mutter ausschrauben. 3
Anziehdrehmoment: 94-102 Nm.

68570

26
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
POLRAD DER LICHTMASCHINE

- Den Polradabzieher ET-Nr. 758938 auf


den Rotor aufschrauben.
- Den Polradabzieher festhalten und die
Abdrückschraube eindrehen, bis der Rotor
von der Kurbelwelle getrennt ist.
- Die Einheit Laufrad/Freilauf/Anlasserritzel
ausbauen.
- Den Rotor abnehmen.
- Den Keil von der Kurbelwelle abnehmen.

758938

„ Prüfung des Anlasserfreilaufs


- Den Freilauf mit der Hand drehen.
- In Drehrichtung (A) muss es drehbar sein.
- In Drehrichtung (B) muss es blockieren.
A
- Andernfalls den Freilauf ersetzen.

27
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Ausbau des Ansaugstutzens


- Den Ansaugkrümmer ausbauen (1)
(3 Schrauben).
1
Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.

„ Ausbau der Einspritzrampe

1
Dieses Teil nur ausbauen, wenn dies
absolut erforderlich ist.

- Die Befestigungsschraube der


Einspritzrampe (1) ausdrehen.
- Die Baugruppe Rampe/Einspritzdüse vom
Ansaugkrümmer (2) trennen. 2
Anziehdrehmoment: 6-8 Nm.

„ Ausbau des Ventildeckels


- Die 5 Befestigungsschrauben ausdrehen.
- Den Ventildeckel mit zugehöriger
Gummidichtung ausbauen.

28
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Ausbau des Steuerkettenspanners


- Die Schraube und die Feder des
Kettenspanners (1) ausbauen.
- Die 2 Befestigungsschrauben (2) des 1
Spannergehäuses ausdrehen.

- Den Steuerkettenspanner ausbauen und


durch Druck auf die Arretierung (A)
entspannen.
- Die Papierdichtung abnehmen.

„Ausbau der automatischen


Dekompressoreinheit
- Die Zündkerze ausbauen.
- Den Primärgetriebedeckel ausbauen.
(10 Schrauben) oder (13 Schrauben)
modellabhängig.
- Den Motor manuell in Betriebsrichtung
4V

drehen, bis die Markierung (4V) des


Ritzels mit der Zylinderkopfmarkierung
fluchtet.
2V

29
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

- Die Glocke mit dem Stirnlochschlüssel ET-


Nr. 752237 festhalten.
- Die Glocke abnehmen (1) (1 Schraube).

1 752237

- Das Ausgleichsgewicht (2) mit dem


Kunststoff-Distanzrohr und der Feder (3)
fluchten. 2
- Das Gegengewicht ausbauen (4)
(1 Schraube).

- Das Nockenwellenritzel und die zugehörige


Unterlegscheibe abnehmen (5). 4
Einen Draht an der Steuerkette 2
anbringen, um das Herabfallen der
Steuerkette in den Motor zu verhindern. 5
1

30
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Demontage des Zylinderkopfes


- Die 2 Bundschrauben (1) ausdrehen. 2
- Die 4 Zylinderkopfmuttern (2) schrittweise
über Kreuz lösen.
- Den Zylinderkopf abnehmen.

2
- Die Steuerkettenführung (3) abnehmen.
- Die 2 Führungsstifte (4) und die
Dichtung (5) abnehmen.
5 4
- Mit Hilfe eines Schraubendrehers die 4 O-
Ringe der Stiftschrauben entfernen.

„ Demontage von Kolben/Zylinder


- Zylinder und Fußdichtung abnehmen.
- Eine der beiden Kolbenbolzen-
Sicherungsringe (1) mit der Zange 752000
abnehmen.
- Den Kolbenbolzen entnehmen.
- Den Kolben abnehmen. 1

31
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Ausbau des Thermostats


- Die 2 Befestigungsschrauben und das
Gehäuse (1) des Thermostats abnehmen.
- Das Thermostat abnehmen (2).
1
2

„ Ausbau der Nockenwelle und/oder der


Kipphebel
5 4
- Das Halteblech abnehmen (1)
(2 Schrauben).
- Die Nockenwelle (2) entnehmen.
- Die Kipphebelwellen entnehmen (3). 1
- Den Einlass- (4) und den Auslasskipphebel
(5) abnehmen.
3

2
„ Ausbau der Ventile oder der
Ventilschaftdichtungen
- Die Ventilfeder unter Verwendung des
Ventilfederspanners 754035
zusammendrücken. 758595
- Die 2 Ventilkeile entnehmen.
- Die Feder entspannen und das Werkzeug
abnehmen.

Den Ventilfederspanner mit dem


Adapter Nr. 758595 verwenden.
754035

32
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

Demontieren:
- Oberer Federteller (1).
- Feder (2).
2
- Ventil (3). 1
- Das zweite Ventil auf die gleiche Art
4
ausbauen.

Bei Austausch eines Ventils muss


systematisch seine
Ventilschaftdichtung getauscht
werden (4).

Beim Zusammenbau die Ventilfedern


mit fest gegen den Zylinderkopf
gepressten Windungen einbauen.

Die 2 Ventilkeile (6) bei Wiedereinbau leicht 6


einfetten, um sie in der Keilnut festzuhalten.

Zur Positionierung des Federtellers dürfen die


2 Ventilkeile bei Entspannung der Ventilfeder mittels
Spezialwerkzeugs nicht druckbelastet werden.

Bei Einbau müssen die Nockenwellenlager, die Kipphebelwellen, die Kontaktflächen zwischen
Kipphebel und Ventil sorgfältig eingefettet werden, um ein Fressen bei Inbetriebnahme des
Motors zu verhindern. (Verwenden Sie ein Lithiumfett). Dichtungen und Ventilschäfte müssen
eingeölt werden.

33
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Prüfung des Zylinders


5 mm
- Der Zylinder darf keine Lauf- oder
Klemmspuren aufweisen.

„ Prüfung des Kolbens


- Der Kolben darf keine Lauf- oder
Klemmspuren aufweisen.
- Die Kolbenringe müssen in ihren Nuten
freigängig sein.
- Den Kolbendurchmesser 5 mm oberhalb
des Kolbenschaftendes messen.

- Die Kolben/Zylinderpaarung auf gleiche


Klassifizierung (A) hin überprüfen.
- Zylinder und Kolben sind paarweise
aufeinander abgestimmt. (M.M / N.N / O.O
/ P.P)

Paarung. 250 cc

Kennzeichnung Zylinder Kolben Kolben/Zylinderspiel

M 72.010/72.017 mm 71.953/71.960 mm
N 72.017/72.024 mm 71.960/71.967 mm
0.050 - 0.064 mm
O 72.024/72.031 mm 71.967/71.974 mm
P 72.031/72.038 mm 71.974/71.981 mm

Paarung. 300 cc

Kennzeichnung Zylinder Kolben Kolben/Zylinderspiel

M 75.010/75.017 mm 74.953/74.960 mm
N 75.017/75.024 mm 74.960/74.967 mm
0.050 - 0.064 mm
O 75.024/75.031 mm 74.967/74.974 mm
P 75.031/75.038 mm 74.974/74.981 mm

34
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Prüfung der Kolbenringe


- Die Kolbenringe vorsichtig vom Kolben
abnehmen.
- Einen Kolbenring in die Bohrung des
Zylinders in Einbaulage einsetzen und das
Stoßspiel unter Verwendung von
Fühlerlehren messen.
Kolbenring-Stoßspiel:
- Stoßspalt des L-Ring: 0.15 bis 0.30 mm.
- Stoßspalt des Nasenring: 0.20 bis
0.40 mm.
- Stoßspalt des Ölabstreifring: 0.20 bis
0.40 mm.

„ Prüfung der Stiftschraubenlänge


- Die Länge der Stiftschrauben der
Gehäusedichtfläche überprüfen.
Länge der Stiftschrauben: 143 ± 0.5 mm.

- Stiftschrauben, die das vorgeschriebene


Maß überschreiten, ersetzen.

- Mit Hilfe einer Mutter und Kontermutter die


Stiftschrauben entfernen (1).
- Neue Stiftschrauben mit starker, flüssiger
Schraubensicherung versehen und an der
vorgesehenen Stelle befestigen.

35
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Einbau der Kolbenringe an den Kolben


- Den Kolbenring in der nachfolgend
gezeigten Reihenfolge einbauen: 4
• Die Feder einsetzen (1).
• Den Kolbenring (2) mit der Markierung "TOP"
nach oben einbauen. 3

- Den Verdichtungsring (3) mit der 2


Markierung "TOP" nach oben einbauen. 120°

- Den Kolbenring (4)einbauen. (Ring als L- 120


Ring ausgeführt). ° 120°

- Den Kolbenringstoß um 120°verschieben. 1

„ Einbau des Kolbens


- Den Kolben mit dem auf dem Kolbenboden
befindlichen Pfeil in Auslassrichtung
montieren.
- Den Kolbenbolzen und die Kolbenbolzen-
Sicherungsringe einsetzen.

- Die Öffnungen der Kolbenbolzen-


Sicherungsringe (1) müssen nach oben 1
oder unten orientiert werden, keinesfalls
darf eine Ausrichtung zu den Seiten
erfolgen.
Die Kolbenbolzen-Sicherungsringe
müssen bei jedem Ausbau unbedingt
durch Neuteile ersetzt werden.

36
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Prüfung des Kolbenrückzugs


- Den Zylinder ohne Fußdichtung am Kolben
montieren. 759477
- Einen Vergleicher auf einem
Vergleicherträger montieren (759477).
- Den Vergleicherträger auf eine
Marmorplatte stellen und den Vergleicher
auf Null setzen.
- Den Vergleicherträger mit der
Vergleichertaste in der Kolbenmitte auf den
Zylinder stellen und den Kolben in Leerlauf
bringen.

- Den Vergleicherwert erhöhen.


- Mit Hilfe der unten stehenden Tabelle die
Stärke der Zylinderdichtung ermitteln.
- Den Vergleicher demontieren.
- Den Zylinder abnehmen.

Erhöhtes Maß: 250 cc Erhöhtes Maß: 300 cc Stärke der Dichtung

2.60 - 2.50 mm 3.70 - 3.60 mm 0.4 mm


2.50 - 2.30 mm 3.60 - 3.40 mm 0.6 mm
2.30 - 2.20 mm 3.40 - 3.30 mm 0.8 mm

37
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Einbau des Zylinders


- Die 2 Zentrierstifte (1) einsetzen.
- Eine neue Zylinderfußdichtung (2) (mit der 2
zuvor festgelegten Stärke) unter
Beachtung der Einbaurichtung auf den
Zylinder aufsetzen, kein Öl oder Fett
verwenden.
- Die Zylinderlauffläche einölen.

- Die Steuerkette durch den Kettenschacht


des Zylinders führen.
- Mit Hilfe der Kolbenstützgabel Nr. 756575
und der Schelle der Ringe Nr. 758940 den
Zylinder einsetzen. 758940

756575

„ Einbau des Zylinderkopfs


- Die Kettenführung (1) einsetzen. 3
- 4 neue O-Ringe (2) auf die Stiftschrauben
aufsetzen.
- Die 2 Zentrierhülsen (3) und die
Metalldichtung auf den Zylinder aufsetzen.
- Die Steuerkette durch den 2
Steuerkettenschacht des Zylinderkopfs
führen.
- Den Zylinderkopf aufsetzen.

3
1

38
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

„ Vorgehensweise beim Anziehen der


Zylinderkopfbefestigungen
- Die 4 Muttern befestigen. 1
- Die Muttern über Kreuz mit folgendem
vorläufigen Drehmoment anziehen: 7 Nm.
- Die Muttern über Kreuz mit folgendem
Drehmoment anziehen: 10 Nm.
- Ein Winkelprüfgerät ansetzen und eine
Drehung um 90° an den 4 Muttern
ausführen.
- Zum endgültigen Festziehen eine Drehung
um 90° ausführen. 1
- Die 2 Muttern befestigen (1).

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.


Beim Festziehen des Zylinderkopfes mit
neuen Stiftschrauben eine 3 Drehungen
um 90° ausführen. Dies ergibt
insgesamt 270°.

„ Einstellung der Ventil-Steuerzeiten


- Die Zündkerze ausbauen.
- Den Gehäusedeckel abnehmen.
(10 Schrauben) oder (13 Schrauben)
modellabhängig. A
- Die Kurbelwelle soweit drehen, dass die
Markierung auf dem Polrad mit der
Deckelmarkierung (A) fluchtet.

- Die Unterlegscheibe in die Nockenwelle


einsetzen.
- Das Ritzel von einer Seite in die Kette
einsetzen. B
- Die Markierung (4V) auf dem
Nockenwellenrad mit der Markierung (B)
des Zylinderkopfes fluchten lassen.
- Falls notwendig das Ritzel ohne vollständige
4V

Entnahme erneut aushängen und


zahnversetzt positionieren.
2V

39
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

- Das Gegengewicht einbauen (1).

Anziehdrehmoment: 7-8.5 Nm.

- Die Dichtung der Steuerkettenführung


einsetzen. (die Einbaurichtung beachten).
- Den Kettenspanner mit seinen
2 Befestigungsschrauben einbauen.

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.

- Den Kettenspannerverschluss einsetzen.

Anziehdrehmoment: 5-6 Nm.

- Den Motor 2-mal in Motordrehrichtung


durchdrehen.
- Die Flucht der Steuerzeitenmarkierungen B
zwischen Polrad und Gehäuse (A) bzw.
zwischen Nockenwellenritzel und
Zylinderkopf (B) prüfen.
A
- Bei nicht korrekter Flucht den Vorgang
wiederholen.
4V
2V

40
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ZYLINDERKOPF/ZYLINDER/KOLBEN

- Das Ausgleichsgewicht (2) mit Distanzrohr


und Feder (3) fluchten.
- Die Glocke montieren.
2
Anziehdrehmoment: 11-15 Nm.

- Den Ventildeckel mit seinen 5 Schrauben


montieren.

Anziehdrehmoment: 6-7 Nm.


3

„ Einstellung des Ventilspiels


- Den Ventildeckel abnehmen
(5 Schrauben).
- Die Zündkerze ausbauen.
- Den Primärgetriebedeckel ausbauen.
(10 Schrauben) oder (13 Schrauben)
modellabhängig.

4V
- Den Motor manuell in Betriebsrichtung
drehen, bis die Markierung (4V) des
Ritzels mit der Zylinderkopfmarkierung
fluchtet.
2V

- Einen Schlüssel für die Einstellung des


Ventilspiels verwenden. Typ: Marolotest,
ET-Nr.500140.
- Die Kontermutter der Einstellschraube am
Kipphebel lösen.
- Stellen Sie das Ventilspiel an den
Madenschrauben unter Verwendung von
geeigneten Fühlerlehren ein.

Ventilspiel:

• 10/100 mm mm einlassseitig
• 15/100 mm auslassseitig

- Die Einstellschraube festhalten.


- Die Kontermutter festziehen, ohne die
Einstellung zu verändern.
„ Überprüfung des Ventilspiels
- Einlassseitig darf eine Fühlerlehre von 15/100 mm mm nicht einzuführen sein.
- Auslassseitig darf eine Fühlerlehre von 20/100 mm mm nicht einzuführen sein.

41
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

MOTORGEHÄUSE

„ Ausbau der Ölpumpe


- Die Primärwelle ausbauen.
- Die Ölwanne ausbauen (7 Schrauben).

- Die 3 Zentrierhülsen und die


Papierdichtung abnehmen.
- Das Öl-Überdruckventil mit zugehöriger
Feder ausbauen (1).
- Das Blech abnehmen (2) (2 Schrauben).
1

- Mit Hilfe eines Schraubendrehers das


Ritzel der Ölpumpe (3) arretieren, um die
Befestigungsschraube zu entnehmen.
- Das Ritzel der Ölpumpe abnehmen 3
(1 Schrauben).

1
2

42
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

- Die Ölpumpe abnehmen (2 Schrauben).


- Die Papierdichtung abnehmen.

„ Ausbau der Dichtplatte


- Das Werkzeug für den Einbau/Ausbau der 758939
Dichtplatte Nr. 758939 der Kurbel auf die
Dichtplatte der Kurbel bringen und das
Werkzeug mit Hilfe der 2 mitgelieferten
Schrauben befestigen.
- Die Zentralschraube des Werkzeugs bis zur
vollständigen Entfernung der Dichtplatte
eindrehen.
- Die Dichtplatte des Werkzeugs ausbauen.

Der Ausbau der Dichtplatte ermöglicht


den Zugang zur Steuerkette und
Antriebskette der Ölpumpe.

„ Einbau der Dichtplatte


Beim Wiedereinbau stets eine neue
Dichtplatte verwenden. Nicht den
Umfang der Platte schmieren.

- Das Werkzeug auf den Wiedereinbau der


Dichtplatte vorbereiten, indem Sie die
Zentralschraube erneut drehen.
- Die Lippendichtung der Dichtplatte
schmieren.
- Die Platte auf das Werkzeug bringen und 758939
festschrauben.

43
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

- Die Dichtungsführung Nr. 758939 in die


Welle der Kurbel einsetzen.
- Die Einheit Platte/Werkzeug positionieren,
indem Sie die Kettenführung der Ölpumpe
wie dargestellt ausrichten (A).
758939
A

- Die Positionsführung (B) der Platte auf das


Werkzeug bringen.
- Die Zentralschraube des Werkzeugs an der
Kurbel festschrauben.
- Die Mutter des Werkzeugs so manipulieren,
dass sich die Platte bis zum Anschlag ins
Gehäuse einpasst.

„ Entnahme der Steuerkette


- Die Primärwelle ausbauen.
- Den Kettenspanner ausbauen. 2
- Das Nockenwellenritzel abnehmen.
- Die Ölwanne ausbauen.
- Das Ritzel der Ölpumpe abnehmen.
- Die Dichtplatte ausbauen.
- Die Antriebskette aus der Ölpumpe
entnehmen, dabei die Laufrichtung der Kette
markieren (1).
- Das Antriebsritzel der Ölpumpe (2)
entnehmen. 1

44
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

- Den O-Ring herausnehmen (3).


- Die Unterlegscheibe abnehmen (4). 2 3 4
- Die Steuerkette aus dem Motorgehäuse
entnehmen, dabei die Laufrichtung der Kette 5
markieren (5).
- Das Ritzel der Steuerkette abnehmen (6).

1
6

„ Überprüfung der Kurbelwelle


- Der maximale Seitenschlag der Kurbelwelle
an den Enden der Kurbelwelle darf einen
Wert von 1/10 mm nicht überschreiten. Er
wird an folgenden Stellen gemessen:
• Antriebsseitig mit einem Abstand von 18 mm
vom Wellenende.
• Lichtmaschinenseitig mit einem Abstand von
42 mm vom Wellenende.

18 mm 42 mm

- Die Kurbelwellen sind in 2 Klassen unterteilt:


• Gemäß des Durchmessers der Abdeckung.
M
250 cc 300 cc
28.994 / 28.998 /
Klasse 1
29.000 mm 29.004 mm
Ø
29.000 / 29.004 / X
Klasse 2
29.006 mm 29.010 mm
Y

Klassen-Markierungen: M

45
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

„ Kontrolle der Wellenlager


- Die Wellenlager sind in 3 Klassen unterteilt.

Ø
250 cc 300 cc
Klasse A Rot /
Klasse B Blau Blau
Klasse C Gelb Gelb
Klasse E / Grün
Ø

- Die Gehäuse sind in 2 Klassen unterteilt:


(Klasse 1, Klasse 2)
• Gemäß des Durchmessers der Abdeckung.
Maximales Spiel zwischen den
Kurbelwellenlagern und den Wellenlagern:
0.08 mm.

„ Kupplungstabelle Kurbelwelle/Gehäuse

„ Motor: 250 cc

Kurbelwelle Kurbelwelle
Klasse 1 Klasse 2
Motorgehäuse
Klasse 1
B C
Motorgehäuse
Klasse 2
A B

„ Motor: 300 cc

Kurbelwelle Kurbelwelle
Klasse 1 Klasse 2
Motorgehäuse
Klasse 1
E C
Motorgehäuse
Klasse 2
C B

Die Ersatzgehäuse werden mit dem halben Gehäuse gleicher Kategorie ausgewählt und mit
Wellenlagern der Kategorie B bei 250 cc und der Kategorie C bei 300 cc montiert.

46
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
MOTORGEHÄUSE

„ Einbau des Kurbeltriebs


- Überprüfen Sie den Sitz des Saugkorbs (1).
- Die (2) Zentierhülse und eine neue
Papierdichtung (3) trocken (ohne Öl oder
Fett) auf die linke Gehäusehälfte aufsetzen.
- Die Kurbel des 4 -Takters und die 2 Lager
ölen.
- Die Kurbelwelle in das linke Gehäuse
einsetzen.
3
2

- Die rechte Gehäusehälfte auf die linke


Einheit setzen.
- Die 10 Befestigungsschrauben eindrehen
und festziehen.

Anziehdrehmoment: 11-13 Nm.


A
- Die Gehäuse-Mittendichtung bei (A)
abschneiden.

47
Reproduktion oder Übersetzung - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Erlaubnis von Peugeot Motocycles
ET-Nr.758850

Unter dem Aspekt der fortwährenden Produktverbesserung behält sich Peugeot Motocycles das Recht auf Weglassen,
Verändern oder Hinzufügen von Informationen vor.
DC/PS/APV Gedruckt in der EU 04/2010 (Abbildungen können von den tatsächlichen Gegebenheiten abweichen)