Sie sind auf Seite 1von 28

HÖRI Woche

HÖRI Woche Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011 Freitag, 14. Januar 2005 1
HÖRI Woche Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011 Freitag, 14. Januar 2005 1
HÖRI Woche Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011 Freitag, 14. Januar 2005 1
HÖRI Woche Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011 Freitag, 14. Januar 2005 1

Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011

HÖRI Woche Jahrgang 10 Nr. 47 Freitag, 25. November 2011 Freitag, 14. Januar 2005 1

Freitag, 14. Januar 2005

1

HÖRI Woche

HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17   Rettungsleitstelle, Rettungsdienst
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17   Rettungsleitstelle, Rettungsdienst
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17   Rettungsleitstelle, Rettungsdienst
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17   Rettungsleitstelle, Rettungsdienst

Ärztlicher Notdienst

Verkehrsbüro Moos

07732/99 96 - 17

 

Rettungsleitstelle, Rettungsdienst

 

9 30 20 20 74 91 96 75 34 90

und Krankentransport Ärztlicher Notfalldienst unter der Woche und an Wochenenden und

Tel. 112

Bauhof oder Wassermeister Bootshafen Moos Bootshafen Iznang oder Kindergarten Moos Kindergarten Bankholzen Kath. Pfarramt, Weiler Ev. Pfarramt, Böhringen Kläranlage Moos Gaienhofen Zentrale Fax E-mail-Adresse Kultur- und Gästebüro Gemeindevollzugsdienst Höri-Museum Bauhof

07732/94 08 04 0171/6 44 37 89 0175/4 31 80 29 07732/5 21 80 07732/5 44 81 0171/3 24 62 45 07732/97 99 33 07732/5 36 89 07732/43 20 07732/26 98 07732/94 69 20

07735/8 18 - 0 07735/8 18 - 18 gemeinde@gaienhofen.de 8 18 - 23 818 - 29 44 09 49 9 19 58 48

Kath. Pfarramt Ev. Pfarramt Campingplatz Wangen Höristrandhalle Wangen

Feiertagen

Tel. 01805/19292-350

Gemeinde-Verwaltungsverband Höri Telefon

Tel.

8 18 - 8

Ärztliches Notfallhandy (wenn der Hausarzt wochentags

nicht erreichbar ist):

Tel. 0175/888 2908

 

Zahnärztliche Notrufnummer

Krankenhaus Singen Tel. 07731/89 -0

Krankenhaus Radolfzell Tel. 07732/88 -1 Sozialstation Radolfzell-Höri e.V. (Hauskrankenpflege, Familienpflege)

0180/3222555-25

Sekretariat Musikschule

Steuern und Abgaben Gemeindekasse

Tel. 8 18 - 41

Tel. 8 18 - 43 Tel. 8 18 - 45

Frau Wegmann, DRK - Ambulanter Pflegedienst

Tel. 07732/97 19 71

Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG

 

Tel. 07732/9 46 01 63

Verwaltung

- Hauswirtschaft Hospizverein Radolfzell, Höri,

Schaffhausen

0041/52/6 33 55 55 Tel. 07731/1 47 66 - 0 Fax: 07731/1 47 66 - 10 0041/52/6 24 43 33

Stockach und Umgebung Tel. 07732/5 24 96

Zweigstelle Worblingen

Tel.

1 10

Überfall, Unfall See-Apotheke, Gaienhofen Höri-Apotheke, Wangen INVITA - Häusliche Krankenpflege Stephanie Milotta

Elternkreis drogengefährdeter und

drogenabhängiger Jugendlicher Tierrettung Radolfzell

24-Std.-Notrufnummer

Forstämter

Tel. 07735/7 06 Tel. 07735/31 97

07732/972901

Tel. 07732/52814

0160 5187715

Störungsdienst:

oder 0171/3042735

91 99 00 0171/3 04 27 35 9 19 58 72 0171/7 68 13 46 + 0171/7 68 13 47 29 88 20 34 20 74 6 85

Wassermeister oder Kläranlage oder Kindergarten Horn Kath. Pfarramt, Horn Ev. Pfarramt Campingplatz Horn

Zolldienststelle

Öhningen

Schulen

Moos

Tel. 44 05 66 Fax 44 01 47

Tel. 97 90 06

Kreisforstamt Landratsamt Konstanz, Waldstr. 32, 78315 Radolfzell, Tel.: 07531/8002126, Forstreviere der Höri Revierleiter G. Lupberger Tel. 07531 800-3551, guenter.lupberger@landkreis-konstanz.de A. Ehrminger, Tel. 07531 800-3506

 

Grundschule Hannah-Arendt-Schule Gaienhofen

Hermann-Hesse-Schule

Tel.

92 27 -0

Hafenmeister Horn und Hafenmeister Gaienhofen Herr Stier:

0171/6 54 51 73

 

Hafenmeister Hemmenhofen

Tel. 9 19 19 16

Herr Schmieder

0175 5857219

Hauptschule mit Werksrealschule Grundschule Horn Ev. Internatsschule

Tel.

Tel.

20 36

Haus “Frohes Alter”, Horn wöchentlicher Seniorentreff donnerstags ab 14.00 Uhr Hilfe von Haus zu Haus

38 76

81 20

Wespennotdienst 24-St.-Notrufnummer

0172 1768066

Öhningen Grund- und Hauptschule mit Werksrealschule

 

Telefonseelsorge

Tel. 93 99 -16

Ev. (gebührenfrei), Tel. 0800/111 0 111 Kath. (gebührenfrei), Tel. 0800/111 0 222

Nachbarschaftshilfe Gaienhofen e.V. Sozialstation Radolfzell-Höri e.V.

91 90 12

Familien- und Dorfhilfe Öhningen

Einsatzleitung:

Feuerwehr

Gaienhofen, Ludwig-Finckh-Weg 8 Sprechzeiten: Mo + Do 11.00 bis 12.30 Uhr Seeheim Höri Gesellschaft für

440958

Funkzentrale

1 12

Frau Jutta Gold Nachbarschaftshilfe Einsatzleitung:

Tel. 07731/79 55 04

Feuerwehrkommandant Moos

Lebensqualität im Alter mbH

07735/937720

07732 56528

Öhningen

Frau Neureither

Tel.

3944

Jürgen Maurer Feuerwehrkommandant Gaienhofen,

Zentrale

07735/8 19 - 0

 

Jürgen Graf

Tel. 0175/5 36 37 51

E-mail-Adresse

Bezirksschornsteinfegermeister für Gaienhofen und Öhningen

Polizei

gemeindeverwaltung@oehningen.de 07735/8 19 - 30 8 19 - 20 44 05 83 0160/90 54 43 72

Fax

Tourist-Information

Bauhof

Wassermeister

Tel.

Polizeiposten Gaienhofen-Horn Tel.

Notruf

1 10 07735/9 71 00

Peter Krattenmacher

Tel.: 07735/44 05 72 0174/3 30 49 90

oder

Polizeirevier Radolfzell

Tel. 07732/950660

 

Gemeindeverwaltungen:

Ortsverwaltung Wangen

7 21

Bezirksschornsteinfeger-

 

Moos

Zentrale

Fax

E-mail-Adresse

07732/99 96 -0

07732/99 96 20 Info@Moos.de

Ortsverwaltung Schienen

Kindergarten Öhningen

Kindergarten Schienen

Kindergarten Wangen

85 40

32 44

36 39

34 13

meister Moos

Peter Krattenmacher - Iznang Unterdorf Herbert Meier

Tel.: 07735/44 05 72 oder 0174/3 30 49 90 Tel.: 07732/22 25

Samstag, 26.11.2011

Sonntag, 27.11.2011

Montag, 28.11.2011

Dienstag, 29.11.2011

Mittwoch, 30.11.2011 Donnerstag, 01.12.2011 Freitag, 02.12.2011

Ratoldus-Apotheke Marien-Apotheke Singen Residenz-Apotheke See-Apotheke Gaienhofen Stadt-Apotheke Engen Martinus-Apotheke Bären-Apotheke Schützen-Apotheke

Tel. 07732 4033 Tel. 07731 21370 Tel. 07732 971160 Tel. 07735 706 Tel. 07733 5257 Tel. 07731 41971 Tel. 07731 61700 Tel. 07732 970160

Schützenstr. 2, 78315 Radolfzell am Bodensee Rielasinger Str. 172, 78224 Singen Poststr. 12, 78315 Radolfzell am Bodensee Hauptstr. 223, 78343 Gaienhofen Vorstadt 8, 78234 Engen, Hegau (Hegau) Uhlandstr. 48, 78224 Singen Friedrich-Ebert-Platz 2, 78224 Singen Schützenstr. 17, 78315 Radolfzell am Bodensee

Müllkalender

Gaienhofen

Öhningen

Moos

Bereitstellung der Gefäße ab 06.00 Uhr

Bereitstellung der Gefäße ab 6.00 Uhr

Freitag, 25.11.11

Montag, 28.11.11

Dienstag, 06.12.11

Montag, 19.12.11

Dienstag, 20.12.11

Altholzabfuhr Restmüll + Sperrmüll Biomüll Gelber Sack Blaue Tonne + Restmüll

Dienstag, 06.12.2011

Biomüll

Montag, 05.12.

Montag, 12.12.

Montag, 19.12.

Freitag, 23.12.

Biomüll Gelber Sack Biomüll und Restmüll Blaue Tonne

Mittwoch, 14.12.2011

Blaue Tonne

Montag, 19.12.2011

Gelber Sack

Dienstag, 20.12.2011

Restmüll/Biomüll

Öffnungszeiten Wertstoffhof Öhningen

 

samstags14-tägigvon10.00Uhr-12.00Uhr

Öffnungszeiten Wertstoffhof Moos:

Jeden Samstag von 9.00 - 11.30 Uhr Container für Grünmüll, Altmetalle, Bau- schutt, Elektrokleingeräte und Windeln

Öffnungszeiten Wertstoffhof Gaienhofen Die nächsten Termine sind:

26.11./10.12./17.12.2011

nächste Termine: 26.11.2011/10.12.2011 donnerstags 14-tägig von 16.00 Uhr - 17.00 Uhr nächste Termine: 01.12.2011/15.12.2011

jeweils 10.00 - 14.00 Uhr geöffnet

Freitag, 25. November 2011

2

HÖRI Woche

HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im
HÖRI Woche Öffentliche Bauausschuss-Sitzung Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im

Öffentliche

Bauausschuss-Sitzung

Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 19.15 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Moos stattfindenden öffentli- chen Bauausschuss-Sitzung sind alle Ein- wohner sehr herzlich eingeladen.

Tagesordnung:

1. Kenntnisnahme des Protokolls vom

27.10.2011

2. Bauantrag im Kenntnisgabeverfahren:

Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage auf Flst. Nr. 1497 Gemarkung Moos, Ferdinand-Stoffel-Str. 2,

78345 Moos

3. Bauantrag im Kenntnisgabeverfahren:

4.

Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf Flst. Nr. 1505 Gemarkung Moos, Waldstr. 1,

78345 Moos

Verschiedenes

Peter Kessler, Bürgermeister

Öffentliche

Gemeinderatssitzung

Zu der am Donnerstag, den 01. Dezember 2011, 19.30 Uhr, im Sitzungssaal des Rat- hauses stattfindenden öffentlichen Gemein- deratssitzung sind alle Einwohner sehr herz- lich eingeladen.

Tagesordnung:

1. Kenntnisnahme des Protokolls vom

17.11.2011

2. Bürgerfrageviertelstunde

3. Bebauungsplan „Unter Eichen“ mit örtli-

chen Bauvorschriften

3.1. Billigung des geänderten Entwurfs des Bebauungsplanes

3.2. Durchführung der erneuten Aus- legung gemäß § 3 Abs. 2 i.V.m. § 4a Abs. 3 BauGB

4. Beratung über die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2012

5. Bauantrag zur Errichtung einer Plakat- werbetafel, Höristraße 4, 78345 Moos-Iznang

hier: Anfechtungsklage gegen die Erset- zung des gemeindlichen Einverneh- mens durch das Landratsamt Konstanz, Baurechtsbehörde

6. Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung vom 17.11.2011

7. Bürgerfragestunde – Verschiedenes – Bekanntgaben - Anträge

Peter Kessler, Bürgermeister

Gemeinde MoosLandkreis Konstanz

Friedhofsatzung

Aufgrund der §§ 12 Abs. 2, 13 Abs. 1, 15 Abs. , 39 Abs. 2 und 49 Abs. 3 Nr. 2 des Gesetzes über das Friedhofs- und Leichenwesen (Be- stattungsgesetz) i. V. m. den §§ 4 und 11 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg sowie den §§ 2, 11 und 13 des Kommunalab- gabengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 17.11.2011 die nach- stehende Friedhofsatzung beschlossen:

I. Allgemeine Vorschriften

§ 1 Widmung (1) Friedhöfe sind öffentliche Einrichtungen der Gemeinde. Sie dienen der Bestat- tung verstorbener Gemeindeeinwohner und der in der Gemeinde verstorbenen oder tot aufgefundenen Personen ohne Wohnsitz oder mit unbekanntem Wohn- sitz sowie für Verstorbene, für die ein Wahlgrab nach § 12 zur Verfügung steht. In besonderen Fällen kann die Gemein- de die Bestattung anderer Verstorbener zulassen, insbesondere von verstorbe- nen ehemaligen Gemeindeeinwohnern, die ihre hiesige Wohnung nur wegen Aufnahme in ein auswärtiges Altenheim oder eine ähnliche Einrichtung aufga- ben. Der Friedhof dient auch der Bestattung von Totgeburten, Fehlgeburten und Un-

geborenen, falls ein Elternteil Einwohner der Gemeinde ist. (2) Soweit nichts anderes bestimmt ist, gel- ten die Vorschriften über die Bestattung auch für die Beisetzung von Aschen. (3) In der Gemeinde bestehen folgende Ein- zelfriedhöfe:

a) Friedhof Bankholzen

b) Friedhof Moos

c) Friedhof Weiler (auch für den Ortsteil

Iznang) (4) Die Verstorbenen werden auf dem Fried- hof des Ortsteiles bestattet, in dem sie ih- ren letzten Wohnsitz hatten. Ausnahmen können zugelassen werden, wenn ein berechtigtes Interesse nachgewiesen wird und überwiegende öffentliche Be- lange nicht entgegenstehen.

II. Ordnungsvorschriften

§ 2

Öffnungszeiten (1) Die Friedhöfe dürfen nur von 7.00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit besucht wer- den. (2) Die Gemeinde kann das Betreten der Friedhöfe oder einzelner Friedhofsteile aus besonderem Anlass untersagen.

§

3

Verhalten auf dem Friedhof (1) Jeder hat sich auf den Friedhöfen der Würde des Ortes entsprechend zu ver- halten. Die Anordnungen des Friedhof- spersonals sind zu befolgen. (2) Auf den Friedhöfen ist insbesondere nicht gestattet:

a) die Wege mit Fahrzeugen aller Art zu befahren, ausgenommen Kinderwa- gen und Rollstühlen sowie Fahrzeu- gen der Gemeinde und der für den Friedhof zugelassenen Gewerbetrei- benden.

b) während einer Bestattung oder einer

Gedenkfeier in der Nähe Arbeiten auszuführen, Kundgebungen und Versammlungen abzuhalten. c) den Friedhof und seine Einrichtungen und Anlagen zu verunreinigen oder zu beschädigen sowie Rasenflächen und Grabstätten unberechtigterweise zu betreten.

Freitag, 25. November 2011

3

d) Tiere mitzubringen, ausgenommen

Blindenhunde.

e) Abraum und Abfälle außerhalb der da-

für bestimmten Stellen abzulagern.

f) Waren und gewerbliche Dienste anzu- bieten.

g) Druckschriften zu verteilen.

Ausnahmen können zugelassen werden, soweit sie mit dem Zweck des Friedhofs und der Ordnung auf ihm zu vereinbaren sind. (3) Totengedenkfeiern auf dem Friedhof be- dürfen der Zustimmung der Gemeinde. Sie sind spätestens vier Tage vorher an- zumelden.

§ 4

Gewerbliche Betätigungen auf dem Friedhof (1) Bildhauer, Steinmetze, Gärtner und sons- tige Gewerbetreibende bedürfen für die Tätigkeit auf den Friedhöfen der vorheri- gen Zulassung durch die Gemeinde. Sie kann den Umfang der Tätigkeiten festle- gen. (2) Zugelassen werden nur solche Gewerbe- treibende, die fachkundig, leistungsfähig und zuverlässig sind. Die Gemeinde kann für die Prüfung der Fachkunde, Lei-

stungsfähigkeit und Zuverlässigkeit ge- eignete Nachweise verlangen, insbe- sondere dass die Voraussetzungen für die Ausübung der Tätigkeit nach dem Handwerksrecht erfüllt werden. Die Zu- lassung erfolgt durch das Ausstellen ei- nes Berechtigungsscheines, dieser ist den aufsichtberechtigten Personen auf Verlangen vorzuzeigen. Die Zulassung wird auf 5 Jahre befristet. (3) Die Gewerbetreibenden und ihre Beauf- tragten haben die Friedhofsatzung und die dazu ergangenen Regelungen zu be- achten. (4) Die Gewerbetreibenden dürfen die Fried- hofswege nur zur Ausübung ihrer Tätig- keit und nur mit geeigneten Fahrzeugen befahren. Werkzeuge und Materialien dürfen auf dem Friedhof nur vorüberge- hend oder nur an den dafür bestimmten Stellen gelagert werden. Bei Beendi- gung der Arbeit sind die Arbeits- und La- gerplätze wieder in den früheren Zu- stand zu bringen. (5) Bei Gewerbetreibenden, die gegen die Vorschriften der Absätze 3 und 4 versto- ßen oder bei denen die Voraussetzun- gen des Abs. 2 ganz oder teilweise nicht mehr gegeben sind, kann die Gemeinde die Zulassung auf Zeit oder Dauer zu- rücknehmen oder widerrufen. (6) Das Verfahren nach Absatz 1 und 2 kann über einen einheitlichen Ansprechpart- ner im Sinne des Gesetzes über einheitli- che Ansprechpartner für das Land Ba- den-Württemberg abgewickelt werden; § 42a und §§ 71a bis 71e des Landesver- waltungsverfahrensgesetzes in der je- weils geltenden Fassung finden Anwen- dung.

III. Bestattungsvorschriften

§ 5

Allgemeines (1) Bestattungen sind unverzüglich nach Ein- tritt des Todes bei der Gemeinde anzu-

HÖRI Woche

Ein- tritt des Todes bei der Gemeinde anzu- HÖRI Woche melden. Wird eine Bestattung in einer

melden. Wird eine Bestattung in einer früher erworbenen Wahlgrabstätte be- antragt, so ist auf Verlangen der Ge- meinde das Nutzungsrecht nachzuwei- sen. (2) Ort und Zeit der Bestattung werden von der Gemeinde festgesetzt. Wünsche der Hinterbliebenen und der Geistlichen werden nach Möglichkeit berücksichtigt. (3) An Sonn- und Feiertagen und an Samsta- gen werden keine Bestattungen vorge- nommen. Im Übrigen werden Ausnah- men nur aus besonderen Gründen zuge- lassen.

§ 6

Särge (1) Särge dürfen höchstens 2,05 m lang, 0,65 m hoch und im Mittelmaß 0,65 m breit sein. Sind in besonderen Fällen grö- ßere Särge erforderlich, so ist die Zu- stimmung der Gemeinde einzuholen. (2) Särge aus Metall oder schwer verwesli- chem Material dürfen nicht verwendet werden. Werden Leichen in solchen Sär- gen überführt, dürfen sie nur an den da- für besonders vorgesehenen Stellen des Friedhofes bestattet werden. Eichensär- ge dürfen nur in Wahlgrabstätten ver- wendet werden.

§ 7

Ausheben der Gräber (1) Die Gemeinde lässt die Gräber ausheben und zufüllen. (2) Die Tiefe der einzelnen Gräber beträgt von der Erdoberfläche (ohne Hügel) bis zur Oberkante des Sarges mindestens 0,90 m, bis zur Oberkante der Urne min- destens 0,40 m. (3) Länge und Breite sowie die Lage der Grä- ber richten sich nach dem Gestaltungs- und Belegungsplan.

§ 8

Ruhezeit Die Ruhezeit der Leichen und Aschen be-

trägt 25 Jahre.

§ 9

Umbettungen (1) Umbettungen von Leichen und Aschen bedürfen, unbeschadet sonstiger ge- setzlicher Vorschriften, der vorherigen Zustimmung der Gemeinde. Bei Umbet- tungen von Leichen wird die Zustim- mung nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, in den ersten 7 Jahren der Ru- hezeit nur bei Vorliegen eines dringen- den öffentlichen Interesses oder eines besonderen Härtefalles erteilt. Umbet- tungen aus einem Reihengrab in ein an- deres Reihengrab oder aus einem Ur- nenreihengrab in ein anderes Urnenrei- hengrab sind innerhalb der Gemeinde in besonderen Ausnahmefällen zulässig. (2) Nach Ablauf der Ruhezeit noch vorhan- dene Leichen- oder Aschenreste dürfen nur mit vorheriger Zustimmung der Ge- meinde in belegte Grabstätten umgebet- tet werden. (3) Umbettungen erfolgen nur auf Antrag. Antragsberechtigt ist bei Umbettungen

aus einem Reihengrab oder einem Ur- nenreihengrab der Verfügungsberech- tigte, bei Umbettungen aus einem Wahl-

grab oder einem Urnenwahlgrab der Nutzungsberechtigte. (4) In den Fällen des § 21 Abs. 1 Satz 3 und bei Entziehung von Nutzungsrechten nach § 21 Abs. 1 Satz 4 können Leichen oder Aschen, deren Ruhezeit noch nicht abgelaufen ist, von Amtswegen in ein Reihen- oder in einen Urnengrab umge- bettet werden. Im Übrigen ist die Ge- meinde bei Vorliegen eines zwingenden öffentlichen Interesses berechtigt, Um- bettungen vorzunehmen. (5) Umbettungen lässt die Gemeinde durch- führen. Sie bestimmt den Zeitpunkt der Umbettung.

(6) Die Kosten der Umbettung und den Er- satz von Schäden, die an benachbarten Grabstätten und an Anlagen durch eine Umbettung entstehen, haben die Antrag- steller zu tragen; es sei denn, es liegt ein Verschulden der Gemeinde vor. (7) Der Ablauf der Ruhezeit wird durch eine Umbettung nicht unterbrochen oder ge- hemmt.

IV. Grabstätten

§ 10

Allgemeines (1) Die Grabstätten sind im Eigentum des Friedhofträgers. An ihnen können Rech-

te nur nach dieser Satzung erworben werden. (2) Auf den Friedhöfen werden folgende Ar- ten von Grabstätten zur Verfügung ge- stellt:

a) Reihengräber

b) Reihengräber als Rasengräber

c) Urnenreihengräber

d) Wahlgräber

e) Urnenwahlgräber

(3) Ein Anspruch auf Überlassung einer Grabstätte in bestimmter Lage sowie auf die Unveränderlichkeit der Umgebung

besteht nicht. (4) Grüfte und Grabgebäude sind nicht zuge- lassen.

§ 11

Reihengräber (1) Reihengräber sind Grabstätten für Erdbe-

stattungen, für die Bestattung von Fehl- geburten und Ungeborenen und die Bei- setzungen von Aschen, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dau- er der Ruhezeit zugeteilt werden. Eine Verlängerung der Ruhezeit ist nicht mög- lich. Verfügungsberechtigter ist - sofern keine andere ausdrückliche Festlegung erfolgt- in nachstehender Reihenfolge

a) wer für die Bestattung sorgen muss (§ 31 Abs. 1 Bestattungsgesetz);

b) wer sich dazu verpflichtet hat;

c) der Inhaber der tatsächlichen Gewalt.

(2) Auf dem Friedhof werden ausgewiesen:

a) Reihengrabfelder für Verstorbene bis zum vollendeten 10. Lebensjahr;

b) Reihengrabfelder für Verstorbene

vom vollendeten 10. Lebensjahr ab. (3) In jedem Reihengrab wird nur eine Leiche beigesetzt. Die Gemeinde kann Ausnahmen zulas- sen. (4) Ein Reihengrab kann auch nach Ablauf der Ruhezeit nicht in ein Wahlgrab um- gewandelt werden.

Freitag, 25. November 2011

4

(5) Das Abräumen von Reihengrabfeldern oder Teilen von ihnen nach Ablauf der Ruhezeiten wird 3 Monate vorher ortsüb- lich oder durch Hinweise auf dem betref- fenden Grabfeld bekannt gemacht.

§ 12 Wahlgräber (1) Wahlgräber sind Grabstätten für Erdbe- stattungen, für die Bestattung von Fehl- geburten und Ungeborenen und die Bei- setzung von Aschen, an denen ein öf- fentlich-rechtliches Nutzungsrecht ver- liehen wird. Das Nutzungsrecht wird durch Verleihung begründet. Nutzungs- berechtigter ist die durch die Verleihung bestimmte Person. (2) Nutzungsrechte an Wahlgräbern werden auf Antrag anlässlich eines Todesfalles oder einer Umbettung auf die Dauer von 25 Jahren (Nutzungszeit) verliehen. Sie können nur anlässlich eines Todesfalls verliehen werden. Die erneute Verleihung eines Nutzungs- rechts ist nur auf Antrag möglich. (3) Das Nutzungsrecht entsteht mit Zahlung der Grabnutzungsgebühr. Auf Wahlgrä- ber, bei denen die Grabnutzungsgebühr für das Nutzungsrecht nicht bezahlt ist, sind die Vorschriften über Reihengräber entsprechend anzuwenden. (4) Ein Anspruch auf Verleihung oder erneu- te Verleihung von Nutzungsrechten be- steht nicht. (5) Wahlgräber können sein:

Einzelgräber mit einer Belegung, Einzelgräber mit 2 Belegungen, davon 1 als Tieferlegung, Doppelgräber mit 2 oder 3 Belegungen, davon 1 als Tieferlegung sowie Gräber mit 3 und mehr Belegungen. (6) Während der Nutzungszeit darf eine Be- stattung nur stattfinden, wenn die Ruhe- zeit die Nutzungszeit nicht übersteigt oder ein Nutzungsrecht mindestens für die Zeit bis zum Ablauf der Ruhezeit er- neut verliehen worden ist. (7) Der Nutzungsberechtigte soll für den Fall seines Ablebens seinen Nachfolger im Nutzungsrecht bestimmen. Dieser ist aus dem nachstehend genannten Perso- nenkreis zu benennen. Wird keine oder eine andere Regelung getroffen, so geht das Nutzungsrecht in nachstehender Reihenfolge auf die Angehörigen des verstorbenen Nutzungsberechtigten mit deren Zustimmung über

a) auf die Ehegattin oder den Ehe- gatten, die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner

b) auf die Kinder

c) auf die Stiefkinder

d) auf die Enkel in der Reihenfolge der Berechtigung ihrer Väter oder Mütter

e) auf die Eltern

f) auf die Geschwister

g) auf die Stiefgeschwister

h) auf die nicht unter a) bis g) fallenden

Erben. Innerhalb der einzelnen Gruppen Buchst. b - d und f - h wird jeweils der Älteste nut- zungsberechtigt. (8) Der Nutzungsberechtigte kann mit Zu- stimmung der Gemeinde das Nutzungs- recht auf eine der in Abs. 7 Satz 3 ge- nannten Personen übertragen.

HÖRI Woche

Abs. 7 Satz 3 ge- nannten Personen übertragen. HÖRI Woche (9) Der Nutzungsberechtigte hat im Rahmen

(9) Der Nutzungsberechtigte hat im Rahmen der Friedhofssatzung und der dazu er- gangenen Regelungen das Recht, in der Wahlgrabstätte bestattet zu werden und über die Bestattung sowie über die Art der Gestaltung und Pflege der Grabstät- te zu entscheiden. Verstorbene, die nicht zu dem Personenkreis des Abs. 7 Satz 3 gehören, dürfen in der Grabstätte nicht bestattet werden. Die Gemeinde kann Ausnahmen zulassen. (10) Auf das Nutzungsrecht kann jederzeit nach Ablauf der letzten Ruhezeit ver- zichtet werden. (11) Mehrkosten, die der Gemeinde beim Ausheben des Grabes zu einer weiteren Bestattung durch die Entfernung von Grabmalen, Fundamenten und sonsti- gen Grabausstattungen entstehen, hat der Nutzungsberechtigte zu erstatten, falls er nicht selbst rechtzeitig für die Be- seitigung dieser Gegenstände sorgt. (12) Diese Vorschriften gelten entsprechend für Urnenwahlgräber.

§ 13

Urnenreihen- und -wahlgräber (1) Urnenreihen- und Urnenwahlgräber sind Aschengrabstätten als Urnenstätten in Grabfeldern oder Nischen unterschiedli- cher Größe in Mauern, Terrassen oder Hallen, die ausschließlich der Beiset- zung von Aschen Verstorbener dienen. (2) In einem Urnenreihengrab können meh- rere Urnen beigesetzt werden, sofern die Ruhezeit der vorher beigesetzten Urne nicht überschritten wird. (3) Die Anzahl der Urnen, die beigesetzt wer- den können, richtet sich nach der Größe der Aschengrabstätte; zulässig sind 3 Urnen. (4) Soweit sich aus der Friedhofsatzung

nichts anderes ergibt, gelten die Vor- schriften für Reihen- und Wahlgräber entsprechend für Urnenstätten.

V. Grabmale und sonstige Grabausstat- tungen

§ 14

Grabfelder (1) Auf den Friedhöfen werden Grabfelder mit allgemeinen Gestaltungsvorschriften eingerichtet.

§ 15

Allgemeine Gestaltungsvorschrift (1) Grabmale und sonstige Grabausstattun- gen müssen der Würde des Friedhofs in seinen einzelnen Teilen und in seiner Gesamtanlage entsprechen. (2) Auf den Grabstätten sind insbesondere nicht zulässig, Grabmale

a) aus Kunststein oder aus Gips

b) mit in Zement aufgesetztem figürli- chen oder ornamentalen Schmuck

c) mit Farbanstrich auf Stein

d) mit Glas, Emaille, Porzellan oder Kunststoffen in jeder Form

e) mit aufdringlicher Firmenbezeich-

nung des Herstellers (Firmenbezeich- nungen dürfen nur unauffällig und nicht auf der Vorderseite des Grab- mals angebracht werden.) (3) Die Gemeinde verlegt die Grabeinfassun- gen. Sonstige Einfassungen – auch aus Pflanzen - sind nicht zulässig. Ausnah-

men sind nur bei freigestellten Umran- dungen und besonderen Grabanlagen wie Ehrengräbern gestattet. (4) Auf Grabstätten für Erdbestattungen sind stehende und liegende Grabmale zuläs- sig.

1. Für stehende Grabmale gelten fol- gende Größenbeschränkungen:

a) Einzelgräber

Max. Ansichtsfläche:

0,70 qm

Max. Höhe

1,20 m

b) Kindergräber

Max. Höhe

0,70 m

c) mehrstellige Gräber

Max. Ansichtsfläche

1,40 qm

Max. Höhe

1,50 m

Liegende Grabmale oder Grabplatten dürfen max. 2/3 der offenen Grabflä- che (innerhalb der Umrandung) bede- cken.

(5) Auf Urnengrabstätten sind allgemein nur liegende Grabmale bis zu folgenden Größen zulässig:

d) einstellige Urnengrabstätten

Max Höhe

0,30 m

e) mehrstellige Urnengrabstätten

Max. Ansichtsfläche

0,50 qm

Max. Höhe

0,30 m

(6) In den Urnengrabfeldern A im Friedhof Moos und H in Weiler sind liegende Grabmale entsprechend Ziffer 1 (2/3 der offenen Grabfläche) und stehende Grab- male bis zu folgenden Größen zulässig:

Max. Ansichtsfläche

0,35 qm

Max. Höhe

0,70m

(7) Liegende Grabmale dürfen nur flach oder flach geneigt auf die Grabstätte gelegt werden; sie sind nicht in Verbindung mit stehenden Grabmalen zulässig. (8) Eine Rasengrabstätte ist eine Grabstätte, welche ausschließlich mit Rasen be- pflanzt ist und keine Grabeinfassung auf- weist. Für Rasengrabstätten dürfen nur liegende Grabmale verwendet werden, deren Größe inkl. Fläche für Grab- schmuck max. 0,3m² betragen darf. Das Grabmal ist auf einer ebenerdig versenk- ten Steinplatte mit der Größe 80 x 70 cm

mittig anzubringen. Dabei muss die Steinplatte auf jeder Seite mindestens 10 cm größer sein als das Grabmal inklu- sive der Fläche für Grabschmuck. Au- ßerhalb der Steinplatte darf kein Grab- schmuck angebracht werden. Anpflan-

zungen auf der Rasenfläche sind nicht zulässig. Die erstmalige Raseneinsaat erfolgt innerhalb eines halben Jahres durch die Gemeinde. Späteres Auffüllen der Rasengrabstätte mit Erdreich und er- neute Rasenansaat erfolgt bei Reihen- grabstätten durch den Verfügungsbe- rechtigten, bei Wahlgrabstätten durch den Nutzungsberechtigten. (9) Die Gemeinde kann unter Berücksichti- gung der Gesamtgestaltung des Fried- hofs und im Rahmen von § 15 Absatz 1 Ausnahmen von den Vorschriften der Absätze 1 bis 5 und auch sonstige Grab- ausstattungen zulassen.

§ 16 Genehmigungserfordernis (1) Die Errichtung und jede Veränderung von Grabmalen bedarf der vorherigen schrift- lichen Genehmigung der Gemeinde. Ohne Genehmigung sind bis zur Dauer von zwei Jahren nach der Bestattung

Freitag, 25. November 2011

5

oder Beisetzung provisorische Grabma- le als Holztafeln bis zur Größe von 15 x 30 cm und Holzkreuze zulässig. (2) Dem Antrag ist die Zeichnung über den Entwurf des Grabmals im Maßstab von 1:10 zweifach beizufügen. Dabei ist das zu verwendende Material, seine Bear- beitung, der Inhalt und die Anordnung der Schrift, der Ornamente und der Sym- bole sowie die Fundamentierung anzu- geben. Soweit erforderlich, kann die Ge- meinde Zeichnungen der Schrift, der Or- namente und der Symbole im Maßstab 1:1 unter Angabe des Materials, seiner Bearbeitung und der Form verlangen. In besonderen Fällen kann die Vorlage ei- nes Modells oder das Aufstellen einer At- trappe auf der Grabstätte verlangt wer- den. (3) Die Errichtung und jede Veränderung al- ler sonstigen Grabausstattungen bedür- fen ebenfalls der vorherigen schriftlichen Genehmigung der Gemeinde. Abs. 2 gilt entsprechend. (4) Die Genehmigung erlischt, wenn das Grabmal oder die sonstige Grabausstat- tung nicht innerhalb von 2 Jahren nach Erteilung der Genehmigung errichtet worden ist. (5) Die Grabmale sind so zu liefern, dass sie vor ihrer Aufstellung von der Gemeinde überprüft werden können.

§ 17

Standsicherheit Grabmale und sonstige Grabausstattungen müssen standsicher sein. Sie sind ihrer Grö- ße entsprechend nach den allgemein aner- kannten Regeln des Handwerks zu funda- mentieren und zu befestigen. Steingrabmale müssen aus einem Stück hergestellt sein und dürfen folgende Mindeststärken nicht unterschreiten: Stehende Grabmale:

Bis 1,20 m Höhe: 14 cm Ab 1,20 m Höhe: 15 cm

§ 18

Unterhaltung (1) Die Grabmale und die sonstigen Grab- ausstattungen sind dauernd in würdigem und verkehrsicherem Zustand zu halten und entsprechend zu überprüfen. Ver- antwortlich dafür ist bei Reihengrabstät- ten und Urnenreihengrabstätten der Ver- fügungsberechtigte, bei Wahlgrabstät- ten und Urnenwahlgrabstätten der Nut- zungsberechtigte. (2) Erscheint die Standsicherheit von Grab- malen und sonstigen Grabausstattun- gen gefährdet, so sind die für die Unter- haltung Verantwortlichen verpflichtet, unverzüglich Abhilfe zu schaffen. Bei Gefahr in Verzug kann die Gemeinde auf Kosten des Verantwortlichen Siche- rungsmaßnahmen (z.B. Umlegung von Grabmalen, Absperrungen) treffen. Wird der ordnungswidrige Zustand trotz schriftlicher Aufforderung der Gemeinde nicht innerhalb einer jeweils festzuset- zenden angemessenen Frist beseitigt, so ist die Gemeinde berechtigt, dies auf Kosten des Verantwortlichen zu tun oder nach dessen Anhörung das Grabmal oder die sonstige Grabausstattung zu entfernen. Die Gemeinde bewahrt diese Sachen drei Monate auf. Ist der Verant- wortliche nicht bekannt oder nicht ohne

HÖRI Woche

Verant- wortliche nicht bekannt oder nicht ohne HÖRI Woche weiteres zu ermitteln, so genügt ein 6-wöchiger

weiteres zu ermitteln, so genügt ein 6-wöchiger Hinweis auf der Grabstätte.

§

19

Entfernung (1) Grabmale und sonstige Grabausstattun- gen dürfen vor Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechts nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Gemeinde von der Grabstätte entfernt werden. (2) Nach Ablauf der Ruhezeit oder des Nut- zungsrechts sind die Grabmale und die sonstigen Grabausstattungen zu entfer- nen. Wird diese Verpflichtung trotz schriftlicher Aufforderung der Gemeinde innerhalb einer jeweils festzusetzenden angemessenen Frist nicht erfüllt, kann die Gemeinde die Grabmale und die sonstigen Grabausstattungen im Wege der Ersatzvornahme nach dem Landes- verwaltungsvollstreckungsgesetz selbst entfernen; § 18 Abs. 2 Satz 5 ist entspre- chend anwendbar. Die Gemeinde be- wahrt diese Sachen drei Monate auf.

VI. Herrichten und Pflege der Grabstätten

§ 20

Allgemeines (1) Alle Grabstätten müssen der Würde des Ortes entsprechend hergerichtet und dauernd gepflegt werden. Verwelkte Blu- men und Kränze sind von den Grabstät-

ten zu entfernen und an den dafür vorge- sehenen Plätzen abzulagern. Auf nicht kompostierfähigen Materialen wie Kunststoffgebinde, -blumen und -kränze soll verzichtet werden. (2) Die Höhe und die Form der Grabhügel und die Art ihrer Gestaltung sind dem Gesamtcharakter des Friedhofes, dem besonderen Charakter des Friedhofteils und der unmittelbaren Umgebung anzu- passen. Bei Plattenbelägen zwischen den Gräbern dürfen die Grabbeete nicht höher als die Platten sein. Die Grabstät- ten dürfen nur mit solchen Pflanzen be- pflanzt werden, die andere Grabstätten und die öffentlichen Anlagen nicht beein- trächtigen. Bei der Bepflanzung soll standortgerechtes und heimisches Pflanzmaterial verwendet werden. Auf Torf soll verzichtet werden. Die Verwen- dung von Pflanzenschutzmitteln sowie ätzendem Steinreiniger ist verboten. (3) Für das Herrichten und die Pflege der Grabstätte hat der nach § 19 Abs. 1 Ver- antwortliche zu sorgen. Die Verpflich- tung erlischt erst mit dem Ablauf der Ru- hezeit bzw. des Nutzungsrechts. (4) Die Grabstätten müssen innerhalb von 6 Monaten nach der Belegung hergerich- tet sein. (5) Die Grabstätten sind nach Ablauf der Ru- hezeit oder des Nutzungsrechtes abzu- räumen. § 20 Abs. 2 Satz 2 und 3 gilt ent- sprechend. (6) Das Herrichten, die Unterhaltung und jede Veränderung der gärtnerischen An- lagen außerhalb der Grabstätten obliegt ausschließlich der Gemeinde. Verfü- gungs- bzw. Nutzungsberechtigte sowie die Grabpflege tatsächlich vornehmen- den Personen sind nicht berechtigt, die- se Anlagen der Gemeinde zu verändern. (7) In Grabfeldern nicht zugelassen sind ins- besondere Bäume und großwüchsige

Sträucher sowie das Aufstellen von Bän- ken.

§

21

Vernachlässigung der Grabpflege (1) Wird eine Grabstätte nicht hergerichtet oder gepflegt, so hat der Verantwortliche (§ 18 Abs. 1) auf schriftliche Aufforde- rung der Gemeinde die Grabstätte inner- halb einer jeweils festgesetzten ange- messenen Frist in Ordnung zu bringen. Ist der Verantwortliche nicht bekannt oder nicht ohne weiteres zu ermitteln, so genügt ein 3-monatiger Hinweis auf der Grabstätte. Wird die Aufforderung nicht befolgt, so können Reihengrabstätten und Urnenreihengrabstätten von der Ge- meinde abgeräumt, eingeebnet und ein- gesät werden. Bei Wahlgrabstätten und Urnenwahlgrabstätten kann die Gemein- de in diesem Fall die Grabstätte im Wege der Ersatzvornahme nach dem Landes- verwaltungsvollstreckungsgesetz in Ordnung bringen lassen oder das Nut- zungsrecht ohne Entschädigung entzie- hen. In dem Entziehungsbescheid ist der Nutzungsberechtigte aufzufordern, das

Grabmal und die sonstigen Grabausstat- tungen innerhalb von 3 Monaten nach Unanfechtbarkeit des Entziehungsbe- scheids zu entfernen. (2) Bei ordnungswidrigem Grabschmuck gilt Abs. 1 Satz 1 entsprechend. Wird die Aufforderung nicht befolgt oder ist der Verantwortliche nicht bekannt oder nicht ohne weiteres zu ermitteln, so kann die Gemeinde den Grabschmuck entfernen. (3) Zwangsmaßnahmen nach Abs. 1 und 2 sind dem Verantwortlichen vorher anzu- drohen.

VII. Benutzung der Aussegnungshallen

und Leichenzellen

§ 22

(1) Die Leichenzelle dient der Aufnahme der Leichen bis zur Bestattung. Sie darf nur in Begleitung eines Angehörigen des Friedhofpersonals oder mit Zustimmung der Gemeinde betreten werden. (2) Sofern keine gesundheitlichen oder sons- tigen Bedenken bestehen, können die Angehörigen den Verstorbenen wäh- rend der festgesetzten Zeiten sehen. (3) Die Beerdigungsfeierlichkeiten finden in den Aussegnungshallen statt.

VIII. Haftung, Ordnungswidrigkeiten

§ 23

Obhut- und Überwachungspflicht - Haftung (1) Der Gemeinde obliegen keine über die Verkehrssicherungspflicht hinausge- henden Obhuts- und Überwachungs- pflichten. Die Gemeinde haftet nicht für Schäden, die durch nichtsatzungsgemä- ße Benutzung des Friedhofs, seiner An- lagen und Einrichtungen, durch dritte Personen oder durch Tiere entstehen. Im Übrigen haftet die Gemeinde nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Vorschriften über Amtshaftung bleiben unberührt. (2) Verfügungsberechtigte und Nutzungsbe- rechtigte haften für die schuldhaft verur- sachten Schäden, die infolge einer un-

Freitag, 25. November 2011

6

sachgemäßen oder den Vorschriften der Friedhofssatzung widersprechenden Benutzung oder eines mangelhaften Zu- standes der Grabstätten entstehen. Sie haben die Gemeinde von Ersatzansprü- chen Dritter freizustellen, die wegen sol- cher Schäden geltend gemacht werden. Gehen derartige Schäden auf mehrere Verfügungsberechtigte oder Nutzungs- berechtigte zurück, so haften diese als Gesamtschuldner. (3) Abs. 2 findet sinngemäß Anwendung auf die nach § 4 zugelassenen Gewerbetrei- benden, auch für deren Bedienstete.

§ 24 Ordnungswidrigkeiten Ordnungswidrig im Sinne von § 49 Abs. 3 Nr. 2 des Bestattungsgesetzes handelt, wer vor- sätzlich oder fahrlässig

1. den Friedhof entgegen der Vorschrift des § 2 betritt;

2. entgegen § 3 Abs. 1 und 2

a) sich auf dem Friedhof nicht der Wür- de des Ortes entsprechend verhält oder die Weisungen des Friedhof- spersonals nicht befolgt,

b) die Wege mit Fahrzeugen aller Art befährt,

c) während einer Bestattung oder ei- ner Gedenkfeier in der Nähe Arbeiten ausführt,

d) den Friedhof und seine Einrichtun- gen und Anlagen verunreinigt oder beschädigt sowie Rasenflächen und Grabstätten unberechtigterweise be- tritt,

e) Tiere mitbringt, ausgenommen Blin- denhunde,

f) Abraum und Abfälle außerhalb der dafür bestimmten Stellen ablagert,

g) Waren und gewerbliche Dienste an- bietet,

h) Druckschriften verteilt.

3. eine gewerbliche Tätigkeit auf dem Fried- hof ohne Zulassung ausübt (§ 4 Abs. 1),

4. als Verfügungs- oder Nutzungsberechtig- ter oder als Gewerbetreibender Grabma- le und sonstige Grabausstattungen ohne Genehmigung oder abweichend von ei- ner solchen errichtet, verändert (§ 16 Abs. 1 und 3) oder entfernt (§ 19 Abs. 1);

5. Grabmale und sonstige Grabausstattun- gen nicht im verkehrssicheren Zustand hält (§ 18 Abs. 1);

HÖRI Woche

verkehrssicheren Zustand hält (§ 18 Abs. 1); HÖRI Woche 6. Pflanzenschutzmittel oder ätzende Stein- reiniger

6. Pflanzenschutzmittel oder ätzende Stein- reiniger verwendet (§ 20 Abs. 2 Satz 6).

IX. Bestattungsgebühren

§ 26

Erhebungsgrundsatz Für die Benutzung der gemeindlichen Be- stattungseinrichtungen und für Amtshand- lungen auf dem Gebiet des Leichen- und Be- stattungswesens werden Gebühren nach der zu erlassenden und diese Satzung er- gänzenden Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen (Bestat- tungsgebührenordnung) erhoben.

§ 27

Gebührenschuldner (1) Zur Zahlung der Verwaltungsgebühren ist verpflichtet,

1. wer die Amtshandlung veranlasst oder in wessen Interesse sie vorge- nommen wird;

2. wer die Gebührenschuld der Ge- meinde gegenüber durch schriftliche Erklärung übernommen hat oder für die Gebührenschuld eines anderen

kraft Gesetzes haftet. (2) Zur Zahlung der Benutzungsgebühr sind verpflichtet,

1. wer die Benutzung der Bestattungs- einrichtung beantragt;

2. die bestattungspflichtigen Angehöri- gen der verstorbenen Person (Ehe- gatte oder Ehegattin, Lebenspartner oder Lebenspartnerin, volljährige Kin- der, Eltern, Großeltern volljährige Ge- schwister und Enkelkinder).

3. mehrere Gebührenschuldner haften als Gesamtschuldner.

§ 28

Entstehung und Fälligkeit der Gebühren (1) Die Gebührenschuld entsteht 1. bei Verwaltungsgebühren mit der Beendigung der Amtshandlung, 2. bei Benutzungsgebühren mit der In- anspruchnahme der Bestattungsein- richtungen und bei Grabnutzungsge- bühren mit der Verleihung des Nut- zungsrechts. (2) Die Verwaltungsgebühren und die Benut- zungsgebühren werden einen Monat nach Bekanntgabe der Gebührenfest- setzung fällig.

§ 29

Verwaltungs- und Benutzungsgebühren (1) Die Höhe der Verwaltungs- und Benut- zungsgebühren richtet sich nach dem als Anlage zu dieser Satzung beigefügten

Gebührenverzeichnis. (2) Ergänzend findet die Satzung über die Erhebung von Verwaltungsgebühren - Verwaltungsgebührenordnung - in der jeweiligen Fassung entsprechend An- wendung.

X. Übergangs- und Schlussvorschriften

§ 30

Alte Rechte (1) Bei Grabstätten, über welche die Ge-

meinde bei Inkrafttreten dieser Friedhof- satzung bereits verfügt hat, richten sich die Nutzungsrechte an den Wahlgräbern nach den bisherigen Vorschriften.

§ 31

Inkrafttreten (1) Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer Be- kanntmachung in Kraft. (2) Zum gleichen Zeitpunkt tritt die Friedhofs- satzung vom 09.06.2011 und die Bestat- tungsgebührenordnung vom 14.04.2011 Fassung außer Kraft.

Ausgefertigt Moos, den 17.11.2011

gez.

Peter Kessler

Bürgermeister

Hinweis:

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Sat- zung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung ge- genüber der Gemeinde geltend gemacht wor- den ist; der Sachverhalt, der die Verletzung be- gründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekannt- machung der Satzung verletzt worden sind. Moos, 25.11.2011

Peter Kessler

Bürgermeister

Gebührenverzeichnis

Anlage 1 zu den §§ 26 - 29 der Friedhofssatzung vom 17.11.2011

 

Euro

1.

Verwaltungsgebühren

1.1.

Genehmigung zur Aufstellung oder Veränderung eines Grabmales (§§ 16 und 17 Abs. 1 und 3)

15,00

2.Leichenhallenbenutzungsgebühr

 

2.1. Benutzung einer Leichenzelle - bis vier Tage pauschal

150,00

 

- ab dem fünften Tag je Tag

50,00

 

2.2. Für die alleinige Benutzung der Leichenhalle

 

- ohne Bestattung auf dem jeweiligen Gemeindefriedhof

- pauschal

50,00

3.Bestattungsgebühren

 
 

3.1. Bestattung von Tot- und Fehlgeburten

285,00

3.2. Bestattung von Personen unter 10 Jahren

415,00

3.3. Bestattung von Erwachsenen und Kindern ab 10 Jahren

510,00

3.4. Beisetzung von Ascheurnen in Grabfeldern

230,00

3.5. Zuschlag für Tieferbettung wegen Mehrfachbelegung

165,00

3.6. Zuschlag für die Bestattung an Samstagen

50 %

Freitag, 25. November 2011

7

HÖRI Woche

HÖRI Woche Hinweise: Bestattungen an Samstagen werden nur ausnahmsweise in besonders gelagerten Einzelfällen

Hinweise:

Bestattungen an Samstagen werden nur ausnahmsweise in besonders gelagerten Einzelfällen vorgenommen. An Sonn- und Feiertagen wer- den Bestattungen nicht durchgeführt. Die Gemeinde stellt Sargträger nicht zur Verfügung. Die Angehörigen bzw. Hinterbliebenen haben selbst und auf eigene Kosten für Sargträger in ausreichender Zahl zu sorgen. Die Kosten für Leichentransporte sind von den Hinterbliebenen unmittelbar zu tragen.

4. Grabplatzgebühren

ab 25.11.2011

ab 01.01.2012

(wie bisher)

4.1.

Kinderreihengrab

150,00

150,00

4.2.

Erwachsenenreihengrab (Personen ab 10 Jahren)

330,00

360,00

4.3.

Wahlgräber

4.3.1.

Einzelgrab

700,00

800,00

4.3.2.

Einzelgrab als Tiefengrab

1 050,00

1 200,00

4.3.3.

Doppelgrab für 2 Belegungen

1 400,00

1 600,00

4.3.4.

Doppelgrab für 3 Belegungen als Tiefengrab

1 750,00

2.000,00

4.3.5.

Dreiergrab

2 100,00

2 400,00

4.4.

Urnengräber

4.4.1.

Urnen-Reihengrab

165,00

180,00

4.4.2.

Urnen-Wahlgrab

350,00

400,00

Werden Urnen in Reihen- oder Wahlgräbern beigesetzt, gelten die Gebühren nach 4.2 oder 4.3.

4.5.

Für Reihengräber, die als Rasengrab belegt werden, wird zusätzlich zu 4.1, 4.2 oder 4.4.1 eine Gebühr für die Rasenpflege erhoben von

1.600,00

4.6.

Wird auf Antrag das Nutzungsrecht verlängert, so ist für jedes ganze Jahr der Verlängerung die volle Bruchteilsgebühr zu entrichten. Bei einer anteiligen Verlängerung des Nutzungsrechts (kein volles Jahr) wird eine kalendertäglich berechnete Bruchteilsgebühr erhoben.

5. Grabeinfassung

5.1.

Einzelgrab

5.1.1.

für Kinder

222,00

5.1.2.

für Verstorbene ab dem 10. Lebensjahr

320,00

5.2.

Doppelgrab

569,00

5.3.

Dreiergrab

680,00

5.4.

Urnengrab

232,00

6. Auswärtigenzuschlag

6.1. Für auswärtig Verstorbene werden auf die Gebühren nach Nr. 3 Zuschlag erhoben

50 %

6.2. Für auswärtig Verstorbene werden auf die Gebühren nach Nr. 4 Zuschlag erhoben.

100 %

Hinweis: Auswärtige sind Personen, die zur Zeit ihres Ablebens nicht Einwohner der Gemeinde waren. Dies gilt nicht für frühere Bürger der Ge- meinde, die mindestens 30 Jahre lang hier wohnten oder ihre bisherige Wohnung nur wegen Aufnahme in ein auswärtiges Altenheim oder eine ähnliche Einrichtung aufgegeben haben.

Landratsamt Konstanz - untere Flurbereinigungsbehörde -

Öffentliche

Bekanntmachung

Wahl des Vorstands der Teilnehmer- gemeinschaft der Flurbereinigung

Moos-Iznang

1. Die Grundstückseigentümer und die Erbbauberechtigten im Flurneuord- nungsgebiet Moos-Iznang - Teilnehmer - sowie sonstige Interessierte werden zur Wahl des Vorstands

auf Dienstag, den 29. November 2011, in den Seminarraum des Rathauses von Moos, 19.00 Uhr

eingeladen.

2. Die Zahl der Vorstandsmitglieder wird hiermit gemäß § 21 Abs. 1 FlurbG auf 3 festgesetzt. Für jedes Mitglied ist gemäß § 21 Abs. 5 FlurbG ein Stellvertreter zu wählen. Nach § 2 des bad.-württ. Aus- führungsgesetzes zum FlurbG (AG-

FlurbG) muss mindestens 1 Mitglied des Vorstands und 1 Stellvertreter aus dem Kreis derjenigen gewählt werden, die am Flurneuordnungsverfahren nicht betei- ligt sind.

3. Der Vorstand führt die Geschäfte der Teil- nehmergemeinschaft. Er soll das Ver- trauen der Teilnehmer besitzen. Es liegt daher im Interesse aller Teilnehmer, sich an der Wahl zu beteiligen.

4. Wahlberechtigt sind die Teilnehmer (§§ 21 Abs. 3, 10 Nr. 1 FlurbG). Wenn sie das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet ha- ben oder nicht voll geschäftsfähig sind, steht das Wahlrecht den gesetzlichen Vertretern zu. Bevollmächtigte haben sich durch schriftliche Vollmacht auszu- weisen.

5. Jeder im Wahltermin anwesende Teilneh- mer hat insgesamt jeweils nur je 1 Stim- me für jedes zu wählende Vorstandsmit- glied und jeden Stellvertreter, selbst wenn er als Eigentümer und zugleich als Miteigentümer am Flurneuordnungsver- fahren beteiligt ist. Nur eine Stimme hat

auch der Bevollmächtigte, auch wenn er selbst zugleich Teilnehmer ist oder meh- rere Teilnehmer vertritt. Bruchteilsge- meinschaften (Miteigentümer) und Ge- samthandsgemeinschaften (z.B. Erben- gemeinschaften) haben jeweils nur 1 Stimme gemeinschaftlich.

6. Wählbar ist jeder Volljährige, auch wenn er nicht Teilnehmer am Flurneuord- nungsverfahren ist. Die Bewerbung von Frauen ist besonders erwünscht. Wahl- vorschläge können beim Landratsamt Konstanz -Untere Flurbereinigungsbe- hörde, Otto-Blesch-Straße 49, 78315 Radolfzell eingereicht werden. Es sind aber auch Personen wählbar, die nicht auf einem Wahlvorschlag stehen. Ein Satzungsentwurf gemäß den gesetzli- chen Vorgaben wird ab 07. Novem- ber 2011 im Rathaus in Moos zur Ein- sicht ausgelegt.

Radolfzell, den 21. Oktober 2011

Chluba (VD’in, Amtsleiterin)

Freitag, 25. November 2011

8

Anerkennungsjahr im Kindergarten Moos Im Kindergarten der Gemeinde Moos ist auch für das Kindergartenjahr 2012/2013
Anerkennungsjahr im Kindergarten Moos Im Kindergarten der Gemeinde Moos ist auch für das Kindergartenjahr 2012/2013
Anerkennungsjahr im Kindergarten Moos Im Kindergarten der Gemeinde Moos ist auch für das Kindergartenjahr 2012/2013

Anerkennungsjahr im Kindergarten Moos

Im Kindergarten der Gemeinde Moos ist auch für das Kindergartenjahr 2012/2013 – Dienstantritt im September 2012 – die Stelle einer/s

Erzieherin/s im Anerkennungsjahr

zu besetzen. Interessenten/innen richten ihre Bewerbung bitte bis 05. Dezember

2011 an das Bürgermeisteramt Moos,

Bohlinger Straße 18, 78345 Moos. Aus-

künfte erhalten Sie auch gerne unter Tel.

07732

9996-12 bei Frau Schlegel im Rat-

haus.

Bauplatz in Iznang abzugeben

Über die Gemeinde wird ein privater Bau- platz in Iznang zum Verkauf angeboten. Der Bauplatz hat eine Größe von ca. 6,2 ar. Er ist zweigeschossig bebaubar.

Interessenten aus der Gemeinde werden gebeten sich mit der Gemeindeverwal- tung, Frau Schlegel, Telefon 999612 in Verbindung zu setzen.

Austausch von Wasserzähler

In der Zeit vom 26.11.11 – 15.12.11 werden durch den Wassermeister in allen Ortsteilen die Wasserzähler des Eichjahres 2005 und älter ausgetauscht. Wir bitten darauf zu ach- ten, dass die Zähler zugänglich sind.

Jahresablesung der Wasserzähler

Vom 26.11.11. – 15.12.11 werden die Wasser- zähler abgelesen. Wir bitten darauf zu achten, dass die Zähler zugänglich sind. Sollten unsere Ableser Sie nicht antreffen, bitten wir Sie, Ihren Wasserzähler selbst abzulesen. Bitte füllen Sie dazu das in Ihrem Briefkasten hinterlegte For- mular aus und senden es umgehend an den Gemeinde-Verwaltungs-Verband Höri in Gai- enhofen. Das Formular kann auch auf dem Rat- haus abgegeben werden. Sollten wir von Ihnen keine Angaben über den Zählerstand erhalten, werden wir Ihren Wasserverbrauch schätzen. Wir danken für Ihr Verständnis und bitten Sie insbesondere in diesem Jahr um Ihre Unter- stützung, da wir aufgrund der Einführung der gesplitteten Abwassergebühren die vor- läufig erstellte Abrechnung der Abwasser- gebühren 2010 mit den neuen Tarifen korri- gieren, die Wasser- und Abwassergebühren 2011 berechnen und für 2012 die neuen Ab- schläge festsetzen müssen. GVV Höri

HÖRI Woche

Ab- schläge festsetzen müssen . GVV Höri HÖRI Woche Geburtstagsjubilar Montag, 28. November Herr Artur

Geburtstagsjubilar

Montag, 28. November Herr Artur Bruttel, 80 Jahre Weiler

Montag, 28. November Herr Artur Bruttel, 80 Jahre Weiler Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute, vor allem Gesundheit für das kommende Lebens- jahr.

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch

Es ist wieder da, das neue Gutscheinbuch für den Landkreis Konstanz und Umgebung. Die 8. Auflage ist bis 01.12.2012 gültig und beinhaltet 57 Gutscheine u.a. 2 x essen, 1 x zahlen. Insgesamt machen wieder 45 Ga- stronomiebetriebe u.a. 3 Gasthäuser auf der Höri mit. Außerdem beinhaltet das Gut- scheinbuch noch 12 Freizeit-Gutscheine. Für 17,95 Euro ist das Gutscheinbuch ab so- fort in der Tourist-Information Moos, Bohlin- ger Str. 18, 78345 Moos, erhältlich.

Moos, Bohlin- ger Str. 18, 78345 Moos, erhältlich. Christbaum- verkauf Wie im vergangenen Jahr, werden in

Christbaum-

verkauf

Wie im vergangenen Jahr, werden in der Gemeinde Moos wieder Christbäume und Tan- nenreis angeboten.

BANKHOLZEN Petra König-Hogg Schienerbergstr. 20, Tel. 07732 3994 oder 0173 1736670 Verkauf ab 12.12.11 täglich 9.00 – 18.00 Uhr, mittwochs und samstags ab 14.00 Uhr oder nach telefonischer Absprache Blautannen und Nordmantannen

nach telefonischer Absprache Blautannen und Nordmantannen MOOS Egbert Pfeifer Gewerbestr. 3, Tel. 0173 6724290

MOOS Egbert Pfeifer Gewerbestr. 3, Tel. 0173 6724290 Verkauf am Sonntag, 18. Dezember, ab 13.00 Uhr mit Glühwein und Grillwurst Tannenreisig ab 18. November

WEILER Familie Steinhäusler

Hauptstr. 62, Tel. 07732 6746 oder

0172 7153363

Verkauf vom 25. November – 24. Dezember Mi. – Fr., 25.11. -. 16.12. von 13.30 – 17.00 Uhr Mo. – Fr., 19.12. - 23.12. von 9.30 – 17.00 Uhr Sa., 26.11., 03.12., 10.12. und 17.12. von 9.30 – 17.00 Uhr 24.12. von 9.30 – 11.30 Uhr Christbäume aus heimischen Kulturen (Nordmannstannen, Blaufichten, Fichten) Reisig aus Nordmannstannen

Blaufichten, Fichten) Reisig aus Nordmannstannen Kurzbericht zur GR-Sitzung am 17.11.2011 Abwasserverband
Blaufichten, Fichten) Reisig aus Nordmannstannen Kurzbericht zur GR-Sitzung am 17.11.2011 Abwasserverband
Blaufichten, Fichten) Reisig aus Nordmannstannen Kurzbericht zur GR-Sitzung am 17.11.2011 Abwasserverband

Kurzbericht zur GR-Sitzung am 17.11.2011

Abwasserverband Radolfzeller Aach – Vorberatung der Verbandsversammlung Jahresrechnung 2010

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte Bürgermeister Kessler den Geschäftsführer des Verbandes, Fritz Egger. Dieser erläuter- te zuerst die Zahlen der Jahresrechnung

2010 des Abwasserverbandes. Insgesamt

wurden in 2010 1,6 Mio m³ Abwasser über

die Abwasseranlagen geleitet. Aus dem Rei- nigungsprozeß entstanden ca 10.000 Ton- nen Rohschlamm, der auf rund 1.000 Ton- nen entwässert wurde. Die Reinigungslei- stung im CSB und Phosphat liegt bei 97 %, Stickstoffe werden zu 74 % aus dem Abwas- ser entfernt. Der Betriebsaufwand lag in

2010 bei rund 16 000 Euro über den Haus-

haltsplanzahlen. Aufgrund günstiger Kredite im Vermögenshaushalt und niedrigeren Zinszahlungen (- 30 000 Euro) fällt das Be- triebsergebnis insgesamt rund 10 000 Euro günstiger aus, als geplant. Insbesondere die von den Verbandsmitgliedern zu leistende Betriebskostenumlage konnte statt mit 835 000 Euro mit 808 000 Euro festgesetzt wer- den. Davon entfällt auf die Gemeinde Moos ein Anteil mit 184 744 Euro. Investiert wurde in 2010 vor allem in den Ausbau der Kläran- lage mit Sandwäscher, Sandfangräumer, Flockungsmittelmischer und ähnlichem. Fi- nanziert sind die Investitionen über die Zu- führung aus dem Betriebshaushalt und Kre- dite.

Zwischenergebnis 2011 Als Zwischenergebnis für das Jahr 2011 berich- tete Fritz Egger, dass das Betriebsergebnis vor- aussichtlich etwas schlechter ausfalle als ge- plant. Die Ausgaben steigen insbesondere im Bereich der Stromkosten über die Planansätze. Allein die EEG-Umlage und die Stromsteuer verursachen rund 50 000 Euro der Gesamt-

Freitag, 25. November 2011

9

stromkosten. Mehrausgaben sind auch ange- fallen im Bereich der Regenwasser- Behand- lung durch die notwendigen Reinigungen der Staukanäle. Voraussichtlich benötigt der Ver- band deshalb rund 30 000 Euro mehr Betriebs- kostenumlage der Gemeinden.

Haushalt 2012 Für das Haushaltsjahr 2012 wurden die Plan- zahlen fortgeschrieben. Insgesamt rechnet der Verband mit 1.7 Mio Euro Einnahmen und Aus- gaben. Davon entfallen knapp 1,4 Mio Euro auf den Verwaltungshaushalt und damit den lau- fenden Betrieb. Belastend im Verwaltungs- haushalt wirken sich die notwendigen Unter- haltskosten und die hohen Stromkosten aus. Auf der Einnahmeseite gehen die Ersätze des Landkreises für die Reinigung der Deponieab- wässer zurück, nachdem der Landkreis hier in eine Vorreinigung über Aktivkohlefilter investiert hat und auch die Gesamtwassermenge aus der Deponie, in 2011 zurückgeht. Dies und die ins- gesamt steigenden Betriebsausgaben bewir- ken, dass die Umlagen der Gemeinden auf 875 000 Euro steigen werden. Davon entfallen auf die Gemeinde Moos knapp 205 000 Euro. 2012 werden 50 000 Euro investiert in Ersatzbe- schaffungen im Bereich der Kläranlage und den Austausch einer Pumpe am RÜB Böhringen. Die Hauptausgaben im Vermögenshaushalt sind für die Tilgung von Krediten vorgesehen. Der Schuldenstand wird zum Jahresende 2012 voraussichtlich 3,8 Mio Euro betragen. Einstimmig befürwortete der Gemeinderat die Zahlenwerke von Fritz Egger und beauftrage die Vertreter in der Verbandsversammlung ent- sprechend abzustimmen.

Zweckverband Wasserversorgung Überlin- gen am Ried – Vorberatung der Verbands- versammlung Jahresrechnung 2010 Bürgermeister Kessler stellte die Ergebnisse der Jahresrechnung 2010 dar. Der Wasserver- brauch insgesamt belief sich auf 484 169 cbm; dies bedeutete eine Reduzierung zum Vorjahr um 2,7 %. Nach dem hohen Verbrauch im Jahr 2009 mit 44 366 cbm ging die Abnahme der Ge- meinde Moos auf 38 030 cbm zurück und pen- delte sich damit in einem durchschnittlichen Mit- tel wieder ein. Die Umlage der Gemeinde Moos ist für das Jahr 2010 somit deutlich unter der ge- schätzten Umlage und beträgt lediglich 12 789,49 Euro. Im Jahr 2009 betrug die Umlage 15 022,- Euro. Entsprechend dem Verteilungs- schlüssel ergibt sich somit ein Kubikmeterpreis von 0,34 Euro/cbm. Dieser ist damit gegenüber demVorjahrunverändert.Ansonstenverliefdas Planjahr 2010 ohne größere Besonderheiten. Die Verbandsumlagen insgesamt beliefen sich auf 121 629 Euro. Die Einnahmen und Ausga- ben beliefen sich insgesamt auf 122 828 Euro. Zum Ende des Jahres 2010 hatte der Zweck- verband Schulden in Höhe von 94 951,- Euro. Zwischenergebnis 2011 Zum Wirtschaftsjahr 2011 berichtet Bürger- meister Kessler, dass dies ebenfalls planmäßig verläuft. Allerdings geht man davon aus, dass im Jahr 2011 der Verbrauch wieder ansteigen wird, da durch die langen Trockenperioden und einen damit einhergehenden Rückgang der Quellschüttungen verstärkt auf den Überlinger Brunnen zurückgegriffen wurde.

HÖRI Woche

den Überlinger Brunnen zurückgegriffen wurde. HÖRI Woche Wirtschaftsplan für das Jahr 2012: Der Wirtschaftsplan wird

Wirtschaftsplan für das Jahr 2012:

Der Wirtschaftsplan wird festgesetzt mit Ein- nahmen und Ausgaben in Höhe von 205 800,- Euro. Die voraussichtliche Umlage für die Ge- meinde Moos bei einem angenommenen Be- darf von 40 000 cbm beläuft sich auf 15 477,- Euro. Diese ist etwas geringer als für das Jahr 2011 angenommen, da im Jahr 2011 verschie- dene kleinere Reparaturarbeiten am Tiefbrun- nen anstanden, was in 2012 nicht wieder not- wendig wird. Planmäßig sollen im Haushaltsjahr wiederum auch die Kredite mit rund 22 500,- Euro getilgt werden. Die voraussichtlichen Schulden zum 01.01.2012 betragen 72 958,- Euro. Auch den Zahlenwerken des Wasserversor- gungsverbandes stimmte der Gemeinderat zu und beauftragte die Vertreter in der Verbands- versammlung entsprechend.

Neufassung der Friedhofssatzung mit Ge- bührenverzeichnis:

Nachdem bereits Ende letzten Jahres und im Verlauf diesen Jahres, sowohl die Friedhofssat- zung als auch die dazugehörigen Gebühren- vorschriften beraten und angepasst wurden, gab es seitens des Landratsamtes den Hin- weis, dass diese Vorschriften nicht ganz kon- gruent sind. Aus Rechtssicherheitsgründen wurden die Satzung und das Gebührenver- zeichnis nochmals neu beschlossen und wer- den an anderer Stelle im Amtsblatt veröffent- licht. An den Gebühren oder den Inhalten der bisher geltenden Friedhofssatzung ändert sich nichts.

Zwischenbericht zum Tourismuskonzept Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte Bür- germeister Kessler Frau Pia Billi und Frau Ute Liedigk, beide Mitarbeiterinnen der Gemeinde im Bereich Tourismus. Frau Liedigk gab einen Überblick über die aus dem Jahr 2009 erarbei- teten Aufgaben im Tourismuskonzept. Bereits zur Saison 2010 wurden 32 Einzelpunkte um- gesetzt. Gut angekommen sei bei den Gästen und den Gastgebern die neuen Öffnungszeiten der Touristinformation während der Sommer- saison am Freitagmittag und am Samstagmor- gen. Erarbeitet wurden, ausser einem neuen Flyer zur Gemeinde Moos, Themenblätter mit kompakten Informationen zu Ausflügen und Freizeitmöglichkeiten, auch ein Monatsveran- staltungskalender. Sehr gefragt sei auch der Fahrradverleih im Rathaus. In 2011 gab es sehr viele positive Rückmeldungen zu den bunten Blumenwiesen, die vom Bauhof ausgebracht wurden. Insgesamt stiegen die Ankunfts- und Übernachtungszahlen von 2009 auf 2010 um 2 %. Für 2012 soll vor allem die Stammkunden- pflege und der Veranstaltungskalender im Inter- net, aber auch die Gestaltung des Kinderferien- programmes als Themen des Tourismus ange- gangen werden. Ziel ist auch die Gastgeber und Wirte über Gastgeberversammlungen und auch Gastgeberrundschreiben weiter in die Ar- beit der Touristinformation einzubeziehen und Angebote zu harmonisieren.

Ausschreibungsbeschluss zur Beschaf- fung eines Feuerwehrfahrzeuges LF 10 Nachdem seitens des Regierungspräsidiums sowohl ein Zuschuss aus dem Ausgleichstock, als auch ein Zuschuss aus der Fachförderung

in Höhe von insgesamt 111 000 Euro zugesagt wurde, beschloss der Gemeinderat das Feuer- wehrfahrzeug europaweit auszuschreiben. Ge- rechnet wird mit Kosten zwischen 230 000 und 250 000 Euro. Ausführlich erläuterten Feuer- wehrkommandant Jürgen Maurer und Jürgen Graf die Anforderungen an das neue Feuer- wehrfahrzeug und die Ausschreibungsmodali- täten. Das LF 10 ist als Erstangriffsfahrzeug für kleinere und mittlere Gemeinden gedacht. Mit einer Besatzung von neun Feuerwehrangehöri- gen, einem Mindestwasservorrat von 1 200 l und der dazugehörigen feuerwehrtechnischen Beladung kann ein nach den Landesrichtlinien vorgegebener Löschangriff mit diesem Erst- fahrzeug durchgeführt werden. Für den Bereich der Gemeinde Moos wird ein Fahrzeug mit Straßenfahrgestell als ausreichend betrachtet. Aufgrund zahlreicher technischer Vorgaben und Änderungen (Wasservorrat, Abgasreini- gung, Sicherheitstechnik u. ä.) wird die zulässi- ge Gesamtmasse des Fahrzeuges im Bereich von ca. 10 bis 11 to liegen. Eine Realisierung auf einem 7,5 to Fahrgestell ist nicht mehr mög- lich. Auf dem Fahrzeug wird neben der reinen Feu- erlöschtechnik auch ein Gerätesatz für eine ein- fache technische Hilfe sein. Dieser dient, neben der technischen Hilfe im kleineren Umfang, zur Sicherstellung des Rettungsgrundsatzes „Zu- gang schaffen“ bei Verkehrsunfällen u.ä. im Ausrückebereich. Hiermit wird die Erstversor- gung bis zum Eintreffen weiterer Kräfte (FFW Radolfzell / Singen / Gaienhofen) gewährleistet. Aus dem Kreis der Feuerwehrangehörigen wurde Anfang des Jahres ein Beschaffungs- ausschuss LF 10 unter Leitung von Komman- dant Jürgen Maurer gebildet. Im Laufe des Jah- res wurden durch diesen die erforderlichen Ausschreibungsunterlagen und Bewertungskri- terien erstellt. U. a. wurden mehrere Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern (Vorführfahr- zeuge) und aktuell ausgelieferte Fahrzeuge bei anderen Feuerwehren besichtigt. Von Seiten des Beschaffungsausschusses wurden über der Normbeladung der Einbau eines Gerätesat- zes „Technische Hilfe“ sowie ein „automatisier- tes Schaltgetriebe“ als Option zum herkömmli- chen Schaltgetriebe vorgeschlagen. Auf die Be- schaffung der Schiebleiter wird verzichtet, diese soll vom derzeitigen LF 8/6 übernommen wer- den.LediglichdieerforderlicheHalterungwurde in das Leistungsverzeichnis aufgenommen. Die Ausschreibung erfolgt in einem Los für Auf- bau und Beladung. Aus den gemachten Erfah- rungen anderer Gemeinden wegen Kartell- rechtsverstößen und zwei Insolvenzen im Auf- bauherstellerbereich wurden in die Vergabebe- dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen.

dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10
dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10
dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10
dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10
dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10
dingungen entsprechende Schutzklauseln bzw. Bürgschaftsversicherungen aufgenommen. Freitag, 25. November 2011 10

Freitag, 25. November 2011

10

HÖRI Woche

HÖRI Woche Adventsverkauf des Kindergarten „Villa Pfiffikus“ Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der
HÖRI Woche Adventsverkauf des Kindergarten „Villa Pfiffikus“ Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der
HÖRI Woche Adventsverkauf des Kindergarten „Villa Pfiffikus“ Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der
HÖRI Woche Adventsverkauf des Kindergarten „Villa Pfiffikus“ Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der
Adventsverkauf des Kindergarten „Villa Pfiffikus“ Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der Kindergarten
Adventsverkauf des Kindergarten
„Villa Pfiffikus“
Pünktlich am 26. November 2011 veranstaltet der
Kindergarten Villa Pfiffikus wieder einen Adventsverkauf.
WO? Neukauf-Markt in Moos
Wann? zwischen 10.00 - 14.00 Uhr
Allerlei Leckerei und ganz besondere Bastelei!
Auf Ihren Besuch freuen
sich der Elternbeirat
und das KiGa-Team der
Villa Pfiffikus!

Kindergarten Villa Pfiffikus, Moos und Round Table 119 Singen unterstützen die Akti- on „Kinder helfen Kindern“

Hilfe, die ankommt – eine Aktion von Round Table und Ladies‘ Circle und tau- senden Kindern in Deutschland! Der Weihnachtspäckchenkonvoi hat bereits seit 2001 Tradition. Bereits im letzten Jahr wurden in der ersten Dezemberwoche insge- samt 48 000 Weihnachtspäckchen nach Ru- mänien und in die Ukraine gebracht. Die

Päckchen werden im tiefsten Hinterland an bedürftige Kinder verteilt. Für die meisten Kinder in den Waisenhäusern, Krankenhäu- sern, Behinderteneinrichtungen, Kindergär- ten und Schulen ist es das einzige Weih- nachtsgeschenk, das sie erhalten.

Die Idee ist, dass sich Kinder aktiv und be- wusst beim Packen des Päckchens beteili- gen. Das Päckchen sollte sowohl Jungen als auch Mädchen Freude bereiten, kann ent- sprechenden Altersgruppen zugeteilt und in einem Schuhkarton verpackt werden.

zugeteilt und in einem Schuhkarton verpackt werden. Im Kindergarten Villa Pfiffikus, Moos konnten die

Im Kindergarten Villa Pfiffikus, Moos konnten die gerichteten Päckchen bis zum 18. No- vember 2011 abgegeben werden und wer- den nun durch Round Table 119 Singen auf den Weg zur Verladestation für den Weih- nachtskonvoi gebracht.

Herzlichen Dank dem Kindergarten und den fleißigen Spendern, sowohl den Kin- dern als auch den Eltern.

dem Kindergarten und den fleißigen Spendern, sowohl den Kin- dern als auch den Eltern. Freitag, 25.
dem Kindergarten und den fleißigen Spendern, sowohl den Kin- dern als auch den Eltern. Freitag, 25.

HÖRI Woche

HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00
HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00

Ausstellung Gina Garen

HÖRI Woche Ausstellung Gina Garen 02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen Geöffnet: Mo. - Do., 08.00

02.12.2011 – 29.02.2012 im Rathaus Gaienhofen

Geöffnet: Mo. - Do., 08.00 - 17.00 Uhr, Fr., 08.00 - 12.00 Uhr u. 15.00 - 17.00 Uhr, Sa., 10.00 - 11.00 Uhr

Nach 30 Jahren pendeln zwischen Deutsch- land und der Insel Ischia lebt die erfolgreiche Künstlerin Gina Garen wieder ganz in Deutschland. Die Farbenfreude ihrer Bilder und die Spontaneität des Pinselstrichs sind dem Einfluss und der Lebensfreude Italiens zuzuschreiben. Gina Garen hat erfolgreich in den USA ausgestellt, verschiedene Preise in Italien bekommen, und auch der Deutsche Bundestag hat Bilder von ihr erworben. In ihren Bildern möchte sie dem Betrachter dieselbe Begeisterung vermitteln, die sie selbst beim Malen empfindet. Sie setzt die Farben klar nebeneinander, ohne zu mi- schen. Dadurch ist es ihr möglich, die Ener- gie der Farben wirken zu lassen und das aus- zudrücken, was sie mit ihren Bildern beab- sichtigt – nämlich Lebensfreude. Ihre Land- schaften nennt sie Traumlandschaften, d.h. sie sollen zum Träumen anregen – den Wunsch wecken, dort zu sein. Originale der Künstlerin sind nun ab Dezem- ber 2011 im Rathaus Gaienhofen zu betrach- ten. Außerdem findet eine ständig wechseln-

de Ausstellung mit etwa 30 häufig wechseln- den Bildern von Gina Garen im Höri Hotel Hemmenhofen statt. Gerne können Sie die Galleria Gina Garen in Hemmenhofen in der Torkelgasse besuchen. Wenn sie nicht in der Galleria ist, erreichen Sie die Künstlerin un- ter Tel. 07735 938427.

Gina Garen hat neben Ihrem Buch „Weishei- ten im Wind – Märchen für Erwachsene“ auch zwei Bücher mit ihren Bildern heraus- gegeben. Ein weiteres Buch mit Kurzge- schichten ist in Bearbeitung.

Unter www.gina-garen.de können Sie über 200 Arbeiten der Künstlerin betrachten, und unter info@gina-garen.de auch ihre Bücher mit Bildern, Gedichten und Aphorismen be- stellen.

Bücher mit Bildern, Gedichten und Aphorismen be- stellen. Fundsachen Im Fundbüro Gaienhofen wurden im Okto-
Bücher mit Bildern, Gedichten und Aphorismen be- stellen. Fundsachen Im Fundbüro Gaienhofen wurden im Okto-
Bücher mit Bildern, Gedichten und Aphorismen be- stellen. Fundsachen Im Fundbüro Gaienhofen wurden im Okto-

Fundsachen

Im Fundbüro Gaienhofen wurden im Okto- ber/November 2011 folgende Fundsachen abgegeben:

- 1 schwarzer Kinderhandschuh “Odlo”

- 1 schwarze Foto- oder Navitasche “tom- tom”

- 1 goldener Damen-Ehering mit Gravur: Giovanni 14. Juli 2007 Auskunft unter Tel. 07735 818-28.

Weihnachtsmarkt in Gaienhofen

Zum 11. Mal in Folge wird am Samstag, den 03. Dezember 2011 von 15.00 - 21.00 Uhr ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt die Ortsmitte Gaienhofens schmücken.

Die Gemeinde Gaienhofen lädt die Bevölke- rung der Höri und der Umgebung herzlich ein, das vielfältige Angebot gemeinsam in netter Atmosphäre zu genießen. Heimische Vereine freuen sich ebenso wie Schulklas- sen, private Aussteller und Gewerbetreiben- de darauf, die vorweihnachtliche Stimmung mit vielen Besuchern teilen zu können! Auch in diesem Jahr bietet der Weihnachts- markt ein breites Sortiment an kleinen und größeren Geschenken, allerlei weihnachtli- chen Artikeln, Kunsthandwerklichem und ku- linarischen Köstlichkeiten. Für Glühwein und Bratwurst ist ebenso gesorgt wie für den Be- such des Nikolaus und stimmungsvolle mu- sikalische Darbietungen. Die Standbetreiber werden gebeten, sich wegen des Aufstellungsplans rechtzeitig mit der See-Apotheke in Verbindung zu setzen. Dort liegt für jeden Aussteller ein verbindli- ches Exemplar zur Mitnahme bereit. Telefon 07735 706.

Einladung zum Adventskaffee für Senioren

Die Gemeindeverwaltung Gaienhofen lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 65 Jahren zu den traditionellen Adventsnachmittagen ein. Zahlreiche Helfer/innen sorgen mit einem unterhaltsamen Programm und köstlichen Kuchen für einen gemütlichen Nachmittag in ge- selliger Runde. Die Veranstaltungen in den einzelnen Ortsteilen begin- nen jeweils um 14.30 Uhr.

in den einzelnen Ortsteilen begin- nen jeweils um 14.30 Uhr. Hemmenhofen: Gaienhofen: Gundholzen: Horn: 30.November, Alte

Hemmenhofen:

Gaienhofen:

Gundholzen:

Horn:

30.November, Alte Schule 06. Dezember, Seeheim Höri 09. Dezember, Feuerwehrhaus 13. Dezember, Johanneshaus

Wenn Sie abgeholt werden möchten geben Sie uns bitte vorher Bescheid, Tel. 07735 818-21! Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Freitag, 25. November 2011

12

Dritter Wintermarkt lockt viele Besucher

Zum dritten Mal lud das Seehörnle am ver- gangenen Sonntag zum großen Winter- markt. Zwischen 11.00 und 18.00 Uhr ström- ten zahlreiche Besucherinnen und Besucher in das Hotel und Gasthaus. „Der Wintermarkt ist jetzt ein fester Termin im vorweihnachtlichen Höri-Kalender“, fasst Matthias Ehret den Tag zufrieden zusam- men. Der Caritas-Vorstand freut sich, dass weit über 1 000 Besucher aus der Region ei- nen Blick hinter die Kulissen eines Betriebes warfen, der Menschen mit und ohne Behin- derung einen Arbeitsplatz bietet. Ehrets Dank gilt den vielen Partnern aus Gaienho- fen, die zum Gelingen des Marktes beigetra- gen haben. Die kleinen und großen Gäste verzierten Lebkuchen, dekorierten Adventskränze, lauschten einem Märchenerzähler und ent- deckten weihnachtliche Geschenkideen. Für das leibliche Wohl sorgte Chefkoch Ludger Thiel mit seinem Team.

leibliche Wohl sorgte Chefkoch Ludger Thiel mit seinem Team. Zahlreiche Gäste genossen die vorweih- nachtliche Stimmung

Zahlreiche Gäste genossen die vorweih- nachtliche Stimmung rund um das Seehörnle

Hotel & Gasthaus Seehörnle, Integrations- betriebe Caritas Konstanz gemeinnützige GmbH, Hörnliweg 14

Christbaumverkauf

An folgenden Stellen können Christbäume erworben werden:

Horn Gärtnerei Ruhland, Strandweg, während den üblichen Geschäftszeiten, ab 14.12.11, Tel. 2098

Gaienhofen Franz Margraf, Hof Honis- heim, Tel. 2616, nach tele- fonischer Vereinbarung

Honis- heim, Tel. 2616, nach tele- fonischer Vereinbarung Sperrmüllabfuhr am 28.11.2011 Bereitstellung zur

Sperrmüllabfuhr am

28.11.2011

Bereitstellung zur Sperrmüllabfuhr Bitte stellen Sie den Sperrmüll am Abfuhrtag spätestens bis 6.00 Uhr bereit. Einzelteile sollten ein Gewicht von 50 kg und eine Länge von 1,5 m nicht überschreiten. Abgefahren wird nur Sperrmüll in haushaltsüblichen Mengen max. 1 cbm.

HÖRI Woche

in haushaltsüblichen Mengen max. 1 cbm. HÖRI Woche Was wird mitgenommen Sperrige Abfälle, die wegen ihrer

Was wird mitgenommen Sperrige Abfälle, die wegen ihrer Größe nicht in die zugelassenen Restmüllbehälter pas- sen und nicht hauptsächlich aus Holz oder Metall sind:

- Sessel

- Sofa

- Liegen

- Teppiche und Teppichböden

- Bodenbeläge

- Matratzen

- Bügelbrett (nicht Metall)

- Koffer

- Fahrradteile

- sperriges Spielzeug aus Kunststoff

- Ski

- Spiegel

- Gartenmöbel aus Kunststoff

Was wird nicht mitgenommen

- Sperrige Gegenstände aus Holz (auch Preßspan) oder Metall

- Kühlgeräte

- Fernsehgeräte und Computerbildschir- me

- Keramik (z.B. Waschbecken) (Bauabfälle)

- Wertstoffe (Kartonagen, leere Eimer, Blecheimer oder Kanister)

- Autoreifen (Deponie)

- Problemstoffe (Ölkanister, Autobatterien o.ä.)

- kleinere Restmüllgegenstände lose oder in Säcken

Austausch von Wasserzähler

In der Zeit vom 26.11.11 – 15.12.11 werden durch den Wassermeister in allen Ortsteilen die Wasserzähler des Eichjahres 2005 und älter ausgetauscht. Wir bitten darauf zu ach- ten, dass die Zähler zugänglich sind.

Jahresablesung der Wasserzähler

Vom 26.11.11. – 15.12.11 werden die Was- serzähler abgelesen. Wir bitten darauf zu achten, dass die Zähler zugänglich sind. Sollten unsere Ableser Sie nicht antreffen, bitten wir Sie, Ihren Wasserzähler selbst ab- zulesen. Bitte füllen Sie dazu das in Ihrem Briefkasten hinterlegte Formular aus und senden es umgehend an den Gemein- de-Verwaltungs-Verband Höri in Gaienho- fen. Das Formular kann auch auf dem Rat- haus abgegeben werden. Sollten wir von Ih- nen keine Angaben über den Zählerstand er- halten, werden wir Ihren Wasserverbrauch schätzen. Wir danken für Ihr Verständnis und bitten Sie insbesondere in diesem Jahr um Ihre Unterstützung, da wir auf- grund der Einführung der gesplitteten Abwassergebühren die vorläufig erstellte Abrechnung der Abwassergebühren 2010 mit den neuen Tarifen korrigieren, die Wasser- und Abwassergebühren 2011 berechnen und für 2012 die neuen Ab- schläge festsetzen müssen.

GVV Höri, Telefon: 07735 818-43

festsetzen müssen . GVV Höri, Telefon: 07735 818-43 Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in

Außenstelle Gaienhofen informiert Folgende Kurse werden in Gaienhofen an- geboten. Es sind noch einige Plätze frei. Bei Interesse bitte umgehend anmelden bei der Außenstellenleiterin Petra Kaiser, Tel. 07735 9191916 (vormittags) oder 07735 2852 (nachmittags) oder direkt bei der VHS, Tel. 07731 95810 oder per mail unter kaiser@hermann-hesse-ghs.de. Anmeldeschluss ist 5 Tage vor Kursbeginn.

23441 Nähkurs für Anfänger mit geringen

Vorkenntnissen (Erwachsenenkurs) Bitte mitbringen: eigene Nähmaschine mit Zubehör und Bedienungsanleitung; Nähma- schinen!-Garn, scharfe Schere, Steckna- deln, Schreibzeug, wenn vorhanden Stoff-

reste ca. DIN A4. Es können zusätzlich Mate- rialkosten entstehen. Dozentin: Petra Braun Termine: 3 x Di. ab 06.12.2011, 19.00 - 21.00 Uhr Ort: Hermann-Hesse Schule Kosten: 31,00 Euro zzgl. Materialkosten

54606 Word – Basisanwendungen

Inhalte:

- Eingabe, Fehlerkorrektur, Überprüfung der Rechtschreibung und Grammatik, Autokorrektur

- Markieren, Ausschneiden, Kopieren und Verschieben

- Formatieren von Zeichen und Absätzen, Nummerierungen und Aufzählungen, Rahmen, Schattierungen

- Bilder, Grafiken einfügen und positionie- ren

- Seite einrichten, Einfügen von Seiten- zahlen, Kopf- und Fußzeilen

- einfache Dokumentvorlagen erstellen

- Effizientes Arbeiten mit Tastaturkurz- schlüsseln Word-Kenntnisse nicht erforderlich, aber über Computer-Basiskenntnisse sollten Sie verfügen. Dozent: Wolfgang Werner Termin: 2 x Mo. + 2 x Mi., ab 05.12.11, 18.00 - 21.00 Uhr Ort: Hermann-Hesse Schule Gaienhofen Kosten: 105,00 Euro inkl. Lehrwerk

Bitte Anmeldung nicht vergessen!

Öffnungszeiten der Poststelle Gaienhofen

Im Kohlgarten 1

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Mittwoch14.30 Uhr bis 18.00 Uhr Samstag10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Die Poststelle ist während den Öff- nungszeiten telefonisch erreichbar unter: Tel. 0151 12579254.

Freitag, 25. November 2011

13

HÖRI Woche

HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in

Bekanntmachung

Am Montag, den 28.11.2011 findet um 20.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Öhningen die öffentliche Sitzung des Ge- meinderates mit nachstehender Tagesord- nung statt:

Öffentliche Gemeinderatssitzung

1. Fragemöglichkeit der Bürger

2. Genehmigung des Protokolls der öffentli-

chen Gemeinderatssitzung vom

14.11.2011

3. Beratung und Beschlussfassung zu vor- liegenden Bauanträgen und Bauvoran- fragen

a. Hauptstraße2A, Flst.Nr. 745/4 in Wangen

Errichtung eines Badehauses

4. Erschließung „Dobeläcker“

5. Verschiedenes, Wünsche und Anregun- gen

6. Fragen und Anregungen der Bürger

Öhningen, den 25.11.2011

Schmid, Bürgermeister

Pacht- und Pflegegrundstücke im Eigentum der Gemeinde Öh- ningen auf den Gemarkungen Öhningen, Schienen und Wangen

- Abschluss der Neuregelung für landwirt- schaftliche Grundstücke

- Beginn der Neuregelung für die sonsti- gen Grundstücke Die Gemeinde Öhningen hat festgestellt, dass ein Großteil der vorhandenen Pacht- verträge nicht die erforderlichen Mindestin- halte umfassen und auch nicht mehr zeitge- mäß sind. Es sollen daher alle bisherigen Pachtverhältnisse mit neuen Pachtverträgen ausgestattet werden.

Landwirtschaftliche Grundstücke Im Jahr 2011 wurden alle Pachtverträge für landwirtschaftliche Grundstücke neu ge- schlossen. Ab dem 01.01.2012 gelten für landwirtschaftliche Grundstücke ausschließ- lich die neuen Verträge. Nutzer gemeindeei- gener landwirtschaftlicher Flächen, welche über keine neuen Pachtverträge verfügen, werden dringend gebeten, sich umgehend mit der Gemeindeverwaltung Öhningen (Herr Hirt, Tel.: 07735 819-14) in Verbindung zu setzen.

Sonstige Grundstücke Die Vertragsverhältnisse für die sonstigen Grundstücke (z.B. Freizeitgrundstücke, See- vorländer usw.), für welche ein schriftlicher Pachtvertrag besteht, wurden in den vergan- genen Tagen von der Gemeindeverwaltung schriftlich gekündigt. In diesem Schreiben wurden die bisherigen Pächter auch über das weitere Vorgehen informiert. Sofern ein- zelne Nutzer oder Pächter kein Schreiben er- halten haben, bitten wir um kurzfristige Kon- taktaufnahme.

Etwaig vorhandene Pacht- oder Pflegever- träge über die keine schriftlichen Unterlagen bestehen, kündigen wir durch diese öffentli- che Bekanntgabe vorsorglich hilfsweise zum

31.12.2012.

Sollten noch Rückfragen notwendig sein oder Unsicherheiten bestehen oder sonsti- ger Gesprächsbedarf bestehen, steht Ihnen Herr Hirt (Tel. 07735 819-14) gerne zur Ver- fügung.

Schmid, Bürgermeister

07735 819-14) gerne zur Ver- fügung. Schmid, Bürgermeister Austausch von Wasserzähler In der Zeit vom 26.11.11
07735 819-14) gerne zur Ver- fügung. Schmid, Bürgermeister Austausch von Wasserzähler In der Zeit vom 26.11.11
07735 819-14) gerne zur Ver- fügung. Schmid, Bürgermeister Austausch von Wasserzähler In der Zeit vom 26.11.11

Austausch von Wasserzähler

In der Zeit vom 26.11.11 – 15.12.11 werden durch den Wassermeister in allen Ortsteilen die Wasserzähler des Eichjahres 2005 und älter ausgetauscht. Wir bitten darauf zu ach- ten, dass die Zähler zugänglich sind.

Jahresablesung der Wasserzähler

Vom 26.11.11. – 15.12.11 werden die Was- serzähler abgelesen. Wir bitten darauf zu achten, dass die Zähler zugänglich sind. Sollten unsere Ableser Sie nicht antreffen, bitten wir Sie, Ihren Wasserzähler selbst ab- zulesen. Bitte füllen Sie dazu das in Ihrem Briefkasten hinterlegte Formular aus und senden es umgehend an den Gemein- de-Verwaltungs-Verband Höri in Gaienho- fen. Das Formular kann auch auf dem Rat- haus abgegeben werden. Sollten wir von Ih- nen keine Angaben über den Zählerstand er- halten, werden wir Ihren Wasserverbrauch schätzen. Wir danken für Ihr Verständnis und bitten Sie insbesondere in diesem Jahr um Ihre Unterstützung, da wir auf- grund der Einführung der gesplitteten Abwassergebühren die vorläufig erstellte Abrechnung der Abwassergebühren 2010 mit den neuen Tarifen korrigieren, die Wasser- und Abwassergebühren 2011 berechnen und für 2012 die neuen Ab- schläge festsetzen müssen.

GVV Höri

Geburtstagsjubilare der kommenden Wochen Dienstag, den 29.11.2011 Herr Alois Lier, OT Wangen 90 Jahre Freitag,
Geburtstagsjubilare
der kommenden
Wochen
Dienstag, den 29.11.2011
Herr Alois Lier, OT Wangen
90 Jahre
Freitag, den 02.12.2011
Frau Olga Tantseva, OT Öhningen
93 Jahre
Wir gratulieren den Jubilaren recht
herzlich und wünschen ihnen alles Gute,
vor allem Gesundheit.

Freitag, 25. November 2011

14

Sprechtag der Deutschen Rentenversiche- rung in Öhningen

Die Deutsche Rentenversicherung Ba- den-Württemberg hält am Mittwoch, 30. No- vember 2011 von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr im Rathaus Öh- ningen, Sitzungs- und Trauzimmer einen Sprechtag ab. Hierbei werden die Versicherten, die Bezie- her einer Rente aus der gesetzlichen Ren- tenversicherung sowie alle interessierten Bevölkerungskreise in allen Fragen der ge- setzlichen Rentenversicherung kostenlos beraten. Die Beratung erstreckt sich insbesondere auf Versicherungs- und Beitragsangelegen- heiten, Reha- und Rentenleistungen sowie auf die Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner. Bitte bringen Sie ggf. Ihre Versicherungsun- terlagen sowie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Deutsche

den-Württemberg

Rentenversicherung

Ba-

Für Rückfragen oder zur Reservierung eines Termins wenden Sie sich bitte an Frau Dutt- le, Tel.-Nr. 07735 819-11, E-Mail: haupt- amt@oehningen.de.

Entfernung widerrechtlich ausgebrachter Liegeplatzbo- jen und Ankersteine aus den öffentlichen Gewässern

Das Landratsamt Konstanz, Amt für Bau- recht und Umwelt, hat die Gemeinde gebe- ten, über das Mitteilungsblatt die Betroffenen auf Folgendes hinzuweisen:

Am 14.11.1986 erging die Allgemeinverfü- gung des Landratsamtes Konstanz betref- fend der Entfernung widerrechtlich einge- brachter Liegeplatzanlagen. Diese hat nach wie vor Gültigkeit. Die Benutzer und Eigner von ungenehmigt ausgebrachten Liege- platzbojen/ankersteinen werden daher auf- gefordert, diese Einrichtungen bis zum 15.02.2012 aus dem Gewässer zu entfer- nen. Die Verpflichtung zur Herausnahme wi- derrechtlich ausgebrachter Bojen und An- kersteine ergibt sich unmittelbar aus den ein- schlägigen wasserrechtlichen Bestimmun- gen (76 Abs. 3 Wassergesetz i.V.m. § 100 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz).

HÖRI Woche

i.V.m. § 100 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz). HÖRI Woche Nicht entfernte Liegeplatzbojen/Ankersteine werden nach dem

Nicht entfernte Liegeplatzbojen/Ankersteine werden nach dem 15.02.2012 sukzessive von Amts wegen, soweit es Wasserstand und Wetterbedingungen es zulassen, sei- tens des Landratsamtes Konstanz gemein- sam mit dem Regierungspräsidium Freiburg beseitigt. Telefonische Auskunft erteilt Ihnen Frau Wiegert, Untere Wasserbehörde, Tel. 07532 800-1264.

Räum- und Streupflicht der Bürger

Reduzierter Winterdienst der Gemeinde Öhningen Wie auch schon in den vergangenen Jahren führt die Gemeinde Öhningen bei Schnee- und Eisglätte einen reduzierten Winter- dienst durch. Dies bedeutet, dass zunächst die Hauptverkehrsstraßen geräumt und ge- streut werden. Weitere Gemeindestraßen folgen bei Bedarf im Laufe des Tages. Die Gemeindeverwaltung bittet darum die Fahr- zeuge nach Möglichkeit nicht auf den Fahr- bahnen zu parken. Nach der Streupflichtsatzung der Gemeinde Öhningen haben Straßenanlieger bei Schnee- und Eisglätte die Gehwege zu räu- men und zu streuen. Falls kein Gehweg vor- handen ist, ist ein Fahrbahnstreifen in einer Breite von mindestens 1 m von Schnee- und Eisglätte zu befreien. Für jedes Hausgrund- stück muss ein Zugang zur Fahrbahn in einer Mindestbreite von 1 m geräumt werden. Bei Tauwetter sind die Straßenrinnen und Stra- ßenläufe so freizumachen, dass das Schmelzwasser abziehen kann.

Gehwege müssen werktags bis 7.30 Uhr, sonn- und feiertags bis 9.00 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt, oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wie- derholt zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr. Bei Zuwider- handlungen können Bußgelder verhängt werden.

Bürgermeisteramt Öhningen

Fundsachen

Im Fundbüro Öhningen wurden abgegeben:

- mehrere Schlüssel/Autoschlüssel

- 1 Geldbeutel

- 2 Lesebrillen (Damen)

- 1 Brille (Herren)

- Regenjacke

- Fußball

- Autoschlüssel

- 1 Kickboard

- 2 Ringe

- 2 Handy

- 1 Herrenuhr

Auskunft unter Tel. 07735 819-20.

2 Handy - 1 Herrenuhr Auskunft unter Tel. 07735 819-20. Ein gelungenes St. Martinsfest in Schienen
2 Handy - 1 Herrenuhr Auskunft unter Tel. 07735 819-20. Ein gelungenes St. Martinsfest in Schienen
2 Handy - 1 Herrenuhr Auskunft unter Tel. 07735 819-20. Ein gelungenes St. Martinsfest in Schienen

Ein gelungenes St. Martinsfest in Schienen

Der Kath. Kindergarten Schienen lud die Kleinen und Großen in die Kirche St. Genesi- us zur Feier des St. Martins ein. Gemeinsam wurde die Geschichte des Heiligen Martins rekonstruiert und die “Einschulkinder” fass- ten seine “guten Taten” in Gedichtform zu- sammen. Anschliessend zogen alle mit ihren leuchten- den Laternen durch’s Dorf. An verschiede- nen Stationen wurden Martinslieder gesun- gen, wobei uns die “Jungmusik” gekonnt be- gleitete. Das Ziel war der Schulhof, wo die Kindergartenkinder an alle Teilnehmer Zopf verteilten. Bei Punsch, Wienerle und Glüh- wein verweilten alle noch, bevor der Heim- weg angetreten wurde. Es war ein sehr schönes Martinsfest, wofür wir uns bei allen bedanken wollen:

- Bei der “Jungmusik” für die musikalische Untermalung.

- Bei der Feuerwehr Schienen für die si- chere Begleitung.

- Bei Fam. Gasch für den selbstgebacke- nen Zopf.

- Bei Fam. Wieland für die Spende der Wienerle sowie bei Fam. Wilhelm für die Spende der Brötchen.

- Beim Elternbeirat für den Verkauf der Speisen und Getränke sowie bei Fam. Singer für die stimmungsvolle Dekorati- on und das “Martinsfeuer”. An diesem Abend haben alle ihre Zeit, ihre Einsatzfreude, ihre “Güter” und ihre Fähig- keiten mit uns geteilt - das ist St. Martin!

Die Kinder und Erzieherinnen des Kath. Kin- dergartens Schienen

- das ist St. Martin! Die Kinder und Erzieherinnen des Kath. Kin- dergartens Schienen Freitag, 25.

Freitag, 25. November 2011

15

HÖRI Woche

HÖRI Woche Jugendmusik- schule ‚Höri’ Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei-
HÖRI Woche Jugendmusik- schule ‚Höri’ Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei-
HÖRI Woche Jugendmusik- schule ‚Höri’ Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei-
HÖRI Woche Jugendmusik- schule ‚Höri’ Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei-
HÖRI Woche Jugendmusik- schule ‚Höri’ Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei-

Jugendmusik-

schule ‚Höri’

Schüler der JMS Höri er- neut erfolgreich Bei der diesjährigen Lei- stungsabzeichenprüfung in Öhningen er- spielten sich Akkordeon-, Bockflöten- und Klavierschüler der Jugendmusikschule Höri Urkunden und Medaillen in Bronze, Silber und Gold. Es wurde in Theorie und Praxis ge- prüft. Bestanden haben:

Akkordeon: Bronze - Julian Gasser Kiddy Silber - Nicolas Schnur Kiddy Bronze - Hannah Riester Klavier: Kiddy Bronze - Britt Manegold, Jule Kübler, Leo Schiller, Julia Schmidle Flöte: Kiddy Bronze - Felizian Weber, Lea Bohner, Philipp Mühlhaupt Die Jugendmusikschule und die Lehrkräfte sind stolz auf diesen erneuten Erfolg der Schüler.

sind stolz auf diesen erneuten Erfolg der Schüler. von links nach rechts: Julian Gasser, Nicolas Schnur,

von links nach rechts:

Julian Gasser, Nicolas Schnur, Britt Mane- gold, Jule Kübler, Leo Schiller, Julia Schmid- le, Felizian Weber, Lea Bohner, Philipp Mühlhaupt, Hannah Riester.

Weber, Lea Bohner, Philipp Mühlhaupt, Hannah Riester. Volksabstimmung zum S 21-Kündigungsgesetz am Sonntag,
Weber, Lea Bohner, Philipp Mühlhaupt, Hannah Riester. Volksabstimmung zum S 21-Kündigungsgesetz am Sonntag,
Weber, Lea Bohner, Philipp Mühlhaupt, Hannah Riester. Volksabstimmung zum S 21-Kündigungsgesetz am Sonntag,

Volksabstimmung zum S 21-Kündigungsgesetz am Sonntag, 27.11.2011

Lieber Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am kommenden Sonntag haben wir, als Baden-Württemberger, erstmals die Gelegenheit, an einer Volksabstimmung mitzuwirken und somit Demokratie hautnah zu gestalten.

Gegenstand der Abstimmung ist die Gesetzesvorlage des S 21-Kündigungsgesetzes und somit eine Entscheidung über die Mitfinanzierungspflicht des Landes Baden-Württemberg am Bahnprojekt S 21. Die Teilnahme an der Abstimmung ist als Bekenntnis zur Demokratie und zu den demokratischen Regeln zu werten.

Sofern Sie am Abstimmungstag nicht in die Abstimmungslokale kommen können, bitten wir Sie, von der Möglichkeit der Briefabstimmung Gebrauch zu machen.

Peter Kessler

Uwe Eisch Bürgermeister Gemeinde Gaienhofen

Andreas Schmid

Bürgermeister

Bürgermeister

Gemeinde Moos

Gemeinde Öhningen

Informationsveranstaltung Vorstellung „ Mobilfunkstudie Höri“

Die drei Höri-Gemeinden hatten beim EMF-Institut Dr. Nießen in Köln die Erstel- lung eines „Mobilfunkkonzepts Höri“ in Auf- trag gegeben. Mit Empfehlungen für eine strahlungsminimierte Mobilfunkversorgung - unter Berücksichtigung der Erfordernisse der überörtlichen Funknetzplanung der Mo- bilfunkbetreiber - soll dieses Konzept als mögliche Grundlage für die Steuerung des zukünftigen Netzausbaus dienen. Das heißt, dass bei anstehenden bzw. künfti- gen Anfragen von Mobilfunkbetreibern zu möglichen neuen Standorten von Sendean- lagen (Masten), die Gemeinden ggf. andere, weniger beeinträchtigende Standorte nen- nen können. Die Vorschläge der Gemeinden sind für die Betreiber zwar rechtlich nicht bin-

dend, stellen aber immerhin eine erhebliche Mitwirkungsmöglichkeit dar.

Die Gemeinden hatten sich für den gemein- samen Auftrag an das EMF-Institut zusam- mengeschlossen, um keine isolierten, son- dern gemeindeübergreifende Ergebnisse zu erhalten. Diese sollen nun in einer öffentli- chen Veranstaltung für die Gemeinderäte und Einwohner/innen der drei Höri-Gemein- den

am Dienstag, 06. Dezember 2011 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Moos

vom EMF-Institut vorgestellt werden. Alle Einwohner/innen sind hierzu herzlich eingeladen!

Bürgermeister Kessler Bürgermeister Eisch Bürgermeister Schmid

Letzte Tipps zur Volksabstimmung

Abstimmung im Abstimmungsraum ver- gleichbar mit Parlamentswahlen Briefabstimmungsunterlagen jetzt zu- rückschicken Wenige Tage vor der Volksabstimmung über die Gesetzesvorlage des S 21-Kündigungs- gesetzes am 27. November 2011 hat Lan- desabstimmungsleiterin Christiane Friedrich noch auf Folgendes hingewiesen:

1. Abstimmung im Abstimmungsraum Die Abstimmung im Abstimmungsraum läuft im Prinzip wie eine Landtags-, Bundestags- oder Europawahl im Wahllokal ab. Die Stimmberechtigten suchen ihren Abstim- mungsraum auf, der auf ihrer Stimmbenach- richtigung, die ihnen zugegangen ist, konkret mit Adresse benannt ist. Zur Abstimmung mitzubringen sind der Personalausweis oder der Reisepass und möglichst auch die Stimmbenachrichtigung. Der Stimmbezirks- vorstand händigt ihnen einen amtlichen Stimmzettel und einen amtlichen Umschlag aus. Der Stimmzettel wird in der Abstim- mungszelle gekennzeichnet und ist dort auch in den amtlichen Umschlag einzulegen. Im Anschluss daran ist die Stimmbenach- richtigung beim Stimmbezirksvorstand abzu- geben. Ausweisen muss man sich jedenfalls dann, wenn man die Stimmbenachrichtigung nicht dabei hat. Der Stimmbezirksvorstand prüft die Berechtigung und gibt nach positi- ver Prüfung die Abstimmungsurne frei, in die die Abstimmenden dann ihren Umschlag einwerfen. Eine Abweichung zu Parlaments- wahlen besteht nur darin, dass die Stimmbe- nachrichtigung kein Postkarten- sondern ein Briefformat hat und bei der Urnenabstim-

Freitag, 25. November 2011

16

HÖRI Woche

HÖRI Woche mung der Stimmzettel in einem amtlichen Umschlag in die Urne geworfen werden muss. Ansonsten

mung der Stimmzettel in einem amtlichen Umschlag in die Urne geworfen werden muss. Ansonsten ist alles so einfach und ge- wohnt wie immer bei Wahlen.

2. Keine Abstimmungspropaganda im

Abstimmungsgebäude Jeder Abstimmende muss unbeeinflusst von Propaganda abstimmen können. Deshalb steht das Abstimmungsgebäude unter be- sonderem Schutz. Jedwede Beeinflussung von Abstimmenden im Abstimmungsgebäu- de durch Wort, Ton, Schrift oder Bild - und zwar unabhängig durch wen - ist verboten. Der Stimmbezirksvorstand, der für einen ge- ordneten Ablauf der Abstimmungshandlung zu sorgen hat und dem dazu das Hausrecht zusteht, wacht auch über die Einhaltung die- ses Verbots.

3. Briefabstimmungsunterlagen jetzt zu-

rückschicken Damit bei der Briefabstimmung der rote Ab- stimmungsbrief bei der zuständigen Stelle bis spätestens 18.00 Uhr am Abstimmungs- tag eingeht, sollte der Abstimmungsbrief bei Versand durch die Post möglichst frühzeitig aufgegeben werden. Der Abstimmungsbrief sollte innerhalb der Bundesrepublik Deutschland spätestens drei Werktage vor der Abstimmung (Donnerstag, 24. Novem- ber 2011), bei entfernter liegenden Orten noch früher, bei dem Postunternehmen ein- geliefert werden. Ab 25. November sollten die Abstimmungsbriefe am Besten direkt bei

der auf dem Abstimmungsbriefumschlag an- gegebenen Stelle abgegeben werden; die Übergabe in einem normalen Abstimmungs- lokal ist dagegen nicht möglich. Alle am Ab- stimmungstag nach 18.00 Uhr eintreffenden Abstimmungsbriefe dürfen bei der Stimmen- auszählung nicht mehr berücksichtigt wer- den.

4. Kurzfristige Beantragung der Briefab- stimmungsunterlagen Briefabstimmungsunterlagen können noch bis Freitag, 25. November 2011, 18.00 Uhr, beim zuständigen Bürgermeisteramt bean- tragt werden. Bei nachgewiesener plötzli- cher Erkrankung ist dies sogar noch bis zum Abstimmungstag, 15.00 Uhr, möglich. Soll ein Dritter die Briefabstimmungsunterlagen beantragen oder abholen, muss dieser eine schriftliche Vollmacht des Erkrankten vorle- gen.

EKS AG informiert

Ausholzarbeiten für sichere Stromver- sorgung Im Bereich der oberirdischen Übertragungs leitungen wird in den nächsten Tagen und Wochen ausgeholzt. Bäume und Sträucher, die den Sicherheitsabstand unterschreiten, werden wenn notwendig gekürzt oder ent- fernt. Dem Grundstück wird soweit möglich Sorge getragen. Wir bitten die betroffenen Grundeigentümer, den Zugang zu gewähr- leisten. In besonderen Fällen und wenn es

die Zugänglichkeit erfordert, werden die Ei- gentümer direkt kontaktiert und informiert. Die Arbeiten dienen einer sicheren und un- terbruchsfreien Stromversorgung und sind unumgänglich. Wir danken für Ihr Verständ- nis.

Weitere Auskünfte erteilt EKS AG, Ge- schäftsbereich Netz, Tel. +41 52 6335555, administrator@eks.ch, www.eks.ch.

Der Sozialverband VdK, Sozialrechtsschutz gGmbH informiert

Der nächste Sprechtag der Sozialrechtsre- ferentin Frau Mauch findet statt in Konstanz, Geschäftsstelle des VdK Ortsverbandes Konstanz, Kreuzlingerstraße 17 / Eingang Scheffelstrasse, jeden 1. Mittwoch im Monat, 07. Dez. 2011 von 9.00 - 12.00 Uhr.

Vorherige Terminvereinbarung bitte unter Tel.-Nr. 07732 9236-0, Geschäftsstelle Ra- dolfzell.

Informiert und beraten wird in allen sozial- rechtlichen Fragen, u.a. im Schwerbehinder- tenrecht, in der gesetzlichen Unfall-, Renten- , Kranken- und Pflegeversicherung.

Bei Fragen oder Infos wenden Sie sich an die Geschäftsstelle Radolfzell unter der Tel.-Nr.:

07732 9236-0.

Radolfzell unter der Tel.-Nr.: 07732 9236-0. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger
Radolfzell unter der Tel.-Nr.: 07732 9236-0. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger
Radolfzell unter der Tel.-Nr.: 07732 9236-0. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri Seelsorger

Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri

Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer, Klosterplatz 3, Öhningen, Tel. 07735 93020 Gemeindereferentin Marlies Kießling, Kirchgasse 4, Gaienhofen-Horn Tel. 07735 938541, E-Mail:

m.kiessling@kirchen-hoeri.de Pfarrer Eberhard Grond, pens., Klosterplatz 3, Öhningen, Tel. 07735 919377 Pfarrer Franz Schwörer, pens., Pankratiusweg 1, Öhningen-Wangen Tel. 07735 9374155, E-Mail:

franzschwoerer-wangen@t-online.de Pfarrer Gerhard Klein, pens., Hauptstraße 47, Moos-Weiler Tel. 07732 9409350 Pfarrer Gebhard Reichert, pens., Deienmooserstraße 5, Moos-Bankholzen Tel. 07732 822333, E-Mail: reichert.geb- hard@t-online.de Diakon (nebenberuflich) Peter Niesporek, Pfarrhaus Moos, Kirchstraße 7a, Moos Tel. 07732 6111, E-Mail: peter.niesporek@t-online.de

Internet und E-Mail Die aktuellsten Hinweise sowie die Termine für die kommende Woche sind auf den Ho- mepages der Kirchengemeinden abrufbar:

www.kirchen-hoeri.de und www.sse-hoeri.de Zentrale E-Mail-Anschrift:

info@kirchen-hoeri.de

Pfarrbüro Öhningen, Klosterplatz 3, 78337 Öhningen Tel. 07735 93020, Fax: 930222, Montag/Dienstag, Donnerstag/Freitag, 09.00 - 12.00 Uhr E-Mail: info@kirchen-hoeri.de Pfarrbüro Horn, Kirchgasse 4, Gaienhofen Tel. 07735 2034, Fax: 939722, Dienstag und Donnerstag, 09.00 - 12.00 Uhr E-Mail: kath.pfarramt.horn@t-online.de Pfarrbüro Weiler, Hauptstraße 47, Moos-Weiler Tel. 07732 4320, Fax: 4340, Dienstag und Freitag, 10.00 - 13.00 Uhr E-Mail: Kath.pfarramt.weiler@t-online.de

Kindergärten in Trägerschaft der Seelsor- geeinheit Kindergarten Bankholzen, Tel. 07732 53689 Kindergarten Schienen, Tel. 07735 3639

Proben unserer Kirchenchöre:

Kirchenchor Wangen: Dienstag, 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Josef Wangen Kirchenchor Schienen: Mittwoch, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Schienen Kirchenchor Öhningen: Montag, 20.00 Uhr im Bernhardsaal Öhningen Kirchenchor Vordere Höri: Montag, 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Weiler Chor Höriluja: Mittwoch, 19.30 Uhr im Johan- neshaus Horn Männer-Chor-Gemeinschaft Moos-Horn:

Donnerstag, 19.30 Uhr Krabbel- und Spielgruppen Öhningen: Mittwoch, 09.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Kerstin Steiger (Tel. 937817) Wangen: Freitag, 9.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Carina Löble (Tel. 07735

938398)

Weiler: Dienstag 9.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Eva Hoffmann (Tel.: 07732

8236312)

Horn: Mittwoch 09.00 - 10.30 Uhr Frau Miriam Bosch, Tel. 07735 919160 ist die neue Kontaktperson für die Krabbelgrup- pe Horn Spielgruppe „sonnenkäfer” für 2 - 3-Jährige jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 - 12.00 Uhr im Johanneshaus Horn

Freitag, 25. November 2011

17

Infos: Verein „Hilfe von Haus zu Haus" (Tel.:

07735 919012)

Spielgruppe “Gänseblümchen” für 2 -

3-Jährige

jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 08.30 - 12.00 Uhr

Infos: Verein “Hilfe von Haus zu Haus” (Tel.

07735 919012)

Vordere Höri

Sieben Schmerzen Marien, Moos St. Blasius, Bankholzen St. Leonhard, Weiler

Freitag, 25. November - Hl. Katharina v. Alexandrien

Wei

18.30

Heilige Messe (für Werner Bölli und für die Verst. Der Fam. Schätzle)

Samstag, 26. November - Hl. Konrad und hl. Gebhard

Moos

Finn-Luca Koch Ba 18.30 Sonntagvorabendmesse zum 1. Advent - Weihe der Adventskränze - mitgestal- tet vom Kirchenchor Vorde- re Höri - (2. Opfer für Rein- hold Stoffel, Ged. für Uwe Schumacher und Adalbert Prutscher sowie für Josef und Maria Bohner)

11.00

Taufe des Kindes

Sonntag, 27. November - 1. Adventssonn- tag

Wei 9.30 Heilige Messe (für Elfriede Sterk sowie für Heinrich Bohner und für Gertrud und Peter Leber)

Moos

10.45

Heilige Messe (für Bernhard Weiermann)

12.00 Taufe des Kindes Felix Fink

Dienstag, 29. November- vom Tag Ba 9.00 Heilige Messe Mittwoch, 30.November - Fest Apostel Hl. Andreas Wei 18.30 Heilige Messe Donnerstag, 01. Dezember - vom Tag Moos 18.30 Wortgottesdienst

Freitag, 02. Dezember - Hl. Luzius - Herz-Jesu-Freitag

Wei 18.30

Lebenden und Verstorbe- nen der Fam. Röcho) Samstag, 03. Dezember - Hl. Franz Xaver Wei 6.30 Roratefeier der Frauenge- meinschaft mit anschl. Frühstück im Pfarrzen- trum Moos 18.30 Sonntagvorabendmesse zum 2. Advent (für Marina Walker-Bleuse sowie für Theresia Laub und Maria Vogel) Sonntag, 04. Dezember - 2. Adventssonn- tag Wei 9.30 Heilige Messe (für Pfr. Bert- hold Müller und Martha Christe, für Gertrud und Karl Ehmann sowie für An-

Heilige Messe (für die

HÖRI Woche

Ehmann sowie für An- Heilige Messe (für die HÖRI Woche Ba 10.45 dreas Vogt und für

Ba

10.45

dreas Vogt und für die Armen Seelen) Heilige Messe (für Johann und Katharina Schmal)

Nach den Gottesdiensten zum 1. Advent werden Ihnen die beliebten Essener Advent- skalender mit beigelegten Jugendkarten zum Preis von Euro 3,00 zum Kauf angebo- ten. Außerdem werden die Ministranten in Weiler am Sonntag, 27.11.11 ihre selbst hergestellten Plätzchen, Linzertorten, Bastelarbeiten usw. präsentieren, die Sie ebenfalls käuflich erwerben können. Die Ministranten würden sich sehr darüber freuen, wenn Sie zahlreich davon Ge- brauch machen würden.

RORATE-FEIER Herzlich laden wir ein zu unserer - schon zur Tradition gewordenen - Roratefeier in den frühen Morgenstunden - am Samstag, 03.12.11 - 6.30 Uhr - in die St. Leonhard-Kirche Weiler. Beginnen Sie diesen Samstagmorgen - in einer für so viele hektischen Adventszeit - einmal et- was besinnlicher und gehen Sie ge- meinsam mit uns gestärkt in einen neu- en Tag. Anschließend wollen wir alle miteinander frühstücken. Wir freuen uns sehr über Jede/n, der sich aufraffen kann, früh aufzustehen, um mit uns zu feiern. Die Frauen der Frauengemeinschaft (kfd)

ADVENTSKAFFEE Herzlich möchten wir uns bei allen bedan- ken, die uns im Pfarrzentrum besucht haben und damit dazu beigetragen haben, dass wir die Atmosphäre eines wunderschönen, ro- mantisch-gestalteten kleinen „Vorweih- nachtsmarktes" genießen konnten. Es war ein voller Erfolg! Dank an alle Gruppen, Hel- fer usw. für Ihr Engagement und Ihr Mitma- chen. So wurde dieser Nachmittag zu einem „gemeinsamen Miteinander", was wir sicher- lich im nächsten Jahr wiederholen werden.

Weihe der Adventskränze in Bankholzen Feierlicher Beginn des Advents in Bankhol- zen mit der Eucharistiefeier am Samstag, 26. November um 18.30 Uhr. Zu Beginn der Eucharistiefeier werden die Adventskränze gesegnet. Bringen Sie darum bitte Ihren Ad- ventskranz mit in die Kirche. Der Kirchenchor der Vorderen Höri wird diesen feierlichen Be- ginn des Advents mitgestalten. Seminar : Das Markus -und Johannes- evangelium, Freitag, den 09. Dez., 16.00 Uhr, im Gemeinderaum der Pfarrgemein- de, Bankholzen.

Mittlere Höri

St. Johann, Horn St. Mauritius, Gaienhofen St. Agatha, Hemmenhofen

Freitag, 25. November - Hl. Katharina v. Alexandrien Horn 18.30 Vesper

19.00 Frauengottesdienst (für

Walburga Schlegel und Fritz Auer, für Alfons Ruhland, für Pfarrer Heinrich Risch und die Priester von Horn, nach Meinung), anschließend Tanz im Johanneshaus (Katholische Frauenge- meinschaft) Samstag, 26. November - Hl. Konrad und Hl. Gebhard Hem 18.30 Sonntagvorabendmes- se zum 1. Advent (für Wolfgang Hug und An- gehörige, für Mechtilde Dieze und Angehörige, für Pia Menzer, für Josef Riedmann und Eltern) Sonntag, 27. November - 1. Adventssonn- tag Horn 9.30 Heilige Messe (für Helmut Harter, in Gedenken an Martha und Johann Bruttel) Donnerstag, 01. Dezember - vom Tag Gai 18.30 Evangelischer Gottesdienst „seeheim Höri"

Freitag, 02. Dezember - Herz-Jesu-Freitag Horn 18.30 Vesper

19.00 Heilige Messe (für Hulda

und Josef Böhler, Alois und Agnes Burkard so- wie Eduard und Sieg- fried Aumer) Sonntag, 04. Dezember - 2. Adventssonn- tag

Horn 10.45 Familiengottesdienst (für Pfarrer Peter Betz, für Franz Kofler und Johanna und Josef Moser)

Hem

10.45

Heilige Messe (für Marlies, Wolfgang und Martin Hangarter)

Essener Adventskalender Dieser ungewöhnliche Kalender für die Ad- vents- und Weihnachtszeit (bis 06. Januar) erfreut sich seit über 30 Jahren großer Be- liebtheit. Dieser Kalender nimmt die Ad- vents- und Weihnachtszeit ernst als eine be- sonders erfüllte, schöne und reiche Zeit- spanne im Jahr. Jeden Tag ein neues Blatt mit Geschichten, Liedern und Texten; jeden Tag eine zündende Idee zum Nachdenken; jeden Tag einen interessanten Vorschlag zum Basteln, Spielen etc.; Bausteine für Ni- kolaus, Heiligabend, Silvester und Dreikö- nig.

Er ist gemacht für Kinder und Erziehende, die miteinander Advent und Weihnachten feiern wollen und dafür zeitgemässe christli- che Formen und Anregungen suchen.

Freitag, 25. November 2011

18

Hintere Höri

St. Hippolyt und Verena, Öhningen St. Genesius, Schienen St. Pankratius, Wangen

Samstag, 26. November - Hl. Konrad und Hl. Gebhard - Verkauf von Adventskalen- dern

Öhn

350-jährigen Jubiläum der Totenbruderschaft Öhnin- gen-Ramsen, mitgestaltet vom Kirchenchor Öhnin- gen und Herrn Hart an der Orgel Wa 18.30 Sonntagvorabendmesse zum 1. Advent (für Berta Singer sowie für Josef Bohner)

Sonntag, 27. November - 1. Adventssonn- tag - Verkauf von Adventskalendern

Öhn 09.30

Heilige Messe (für Hedwig

10.00

Festgottesdienst zum

u.

Philipp Ruf, für Elisabeth

u.

Othmar Massler sowie

Sch

10.45

für Bruno Nell) Familiengottesdienst mit Taufe von Klara Schäfer (Hl. Messe für Anton Pleli)

Dienstag, 29. November - Vom Tag

Wa 19.00

Heilige Messe, anschl. Generalversammlung des Kirchenchor Wangen im Pfarrheim Wangen Elterntreffen im Bernhard saal zur Vorbereitung des Krippenspiels am 24.12.2011 um 15.30 Uhr

Öhn

20.00

Mittwoch, 30. November - Hl. Apostel An- dreas

Öhn

Donnerstag, 01. Dezember - Vom Tag

Öhn 14.30 Adventsnachmittag mit der Frauengemeinschaft

ca. 17.00

Freitag, 02. Dezember - Hl. Luzius - Herz-Jesu-Freitag

Sch

Hl. Josef) Samstag, 03. Dezember - Hl. Franz Xaver Sch 18.30 Sonntagvorabendmesse zum 2. Advent (Hl. Messe für Josef, Emma u. Oskar Weißmann u. Angeh.)

Sonntag, 04. Dezember - 2. Adventssonn- tag

Öhn 09.30

09.00

Heilige Messe

Roratemesse

09.00

Wallfahrtsmesse (zum

Heilige Messe (für Emil

Hangartner sowie für Anna

u. Albert Wieland u.

Angeh. und für Willy und Joachim Bilger) Heilige Messe (Jahrtag für Josef Denz)

Wa

10.45

Grußwort des Präses der Totenbruder- schaft Öhningen-Ramsen zum 350. Jubi- läum (am 26. November 2011) Mit großer Freude feiere ich zusammen mit den Brüdern der Totenbruderschaft das 350-jährige Jubiläum. Ein seltener Anlass und Grund zur Freude und zur Dankbarkeit.

HÖRI Woche

und Grund zur Freude und zur Dankbarkeit. HÖRI Woche Noch vor Jahrzehnten gab es in vielen

Noch vor Jahrzehnten gab es in vielen katho- lischen Pfarreien solche Bruderschaften. Mancherorts haben sie überlebt oder sind in Männergemeinschaften oder Sebastiansge- meinschaften aufgegangen. Leider stehen diese Bünde in den letzten Jahren - wie so viele Dinge im kirchlichen Leben - nicht mehr hoch im Kurs. Umso mehr dürfen wir uns freuen, wenn wir auf die lebendige Gemein- schaft der Totenbrüder von Öhnin- gen-Ramsen blicken und unser erster Dank dabei gilt Gott, dass er unsere Gemeinschaft mit seinem Segen reichlich bedacht hat. Das zeitlose Motto der Gemeinschaft „ver- giss deines Bruders nit" ist uns bleibender Auftrag und die Erfüllung dieser Mahnung ist zugleich Zeichen unserer Dankbarkeit für den Segen Gottes. Wenn bei der Monatsmesse der Bruder- schaft manchmal bis zu 30 Männer zu einer werktäglichen Eucharistiefeier zusammen- kommen, dann ist das schon eine Besonder- heit und Grund zur Freude für den Seelsor- ger, aber auch für die ganze Pfarrgemeinde und natürlich vorab für die Bruderschaft.

Dass neben dieser Gebets- und Gottes-

dienstgemeinschaft auch das gesellige Mit- einander gepflegt werden muss, versteht sich von selbst und stärkt auf seine Weise die Gemeinschaft von jüngeren und älteren Brü- dern. Es liegt an jedem einzelnen in wieweit er sich dabei einbringen will, mitmachen kann und dabei ist. Aber jeder, der mitmacht, stärkt dadurch die Gemeinschaft und hilft, die Bruderschaft auch in den nächsten Jah- ren und Jahrzehnten am Leben zu halten. Von Herzen wünsche ich der Totenbruder- schaft Öhningen-Ramsen 1661 eine gute, aktive und lebendige Zukunft und bitte Gott dafür, dass er weiterhin unsere Gemein- schaft mit seinem reichen Segen begleiten möge. Präses Stefan Hutterer

Festschrift zum Jubiläum der Totenbru- derschaft Anlässlich des 350. Gründungsjahres er- scheint eine reich bebilderte Festschrift. Au- tor ist Herr Dr. Hartmut Graf aus Öhningen. Der Autor hat die historischen Dokumente und Verzeichnisse gesichtet und daraus viel Wissenswertes über die Geschichte der Bru- derschaf zusammengetragen. Auch eine ausführliche Mitgliederliste von den Anfän- gen bis heute wurde erstellt. Daneben wird auch das aktuelle Leben der Bruderschaft beleuchtet. Jeder Bruder erhält ein Exemplar dieser Festschrift. Weitere Exemplare kön- nen ab dem 26.11.2011 käuflich erworben werden. Die Verkaufsstellen werden noch

bekannt gegeben.

Gemeinsame Nachrichten für alle Kirchengemeinden

ADVENTSKALENDER 2011 Am 26./27. November 2011 werden nach den Gottesdiensten der beliebte Essener Adventskalender mit beigelegten Jugend- karten verkauft. Preis 3,00 Euro/Stück. Der Erlös ist für die Jugendarbeit bestimmt.

Eine alte Weisheit sagt: “Der Frieden stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen. Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten”. Welche Vorbereitungszeit wäre geeigneter als der Advent. Hellhörig zu werden für die Botschaft vom Frieden, die das göttliche Kind in die Welt gebracht hat, unsere Hände und vor allem unser Herz weit zu öffnen, da- mit der Friede auch bei uns ankommen kann. Auf dem Weg nach Weihnachten bis hin zum Dreikönigsfest entfalten wir Tag für Tag un- ser Friedensanliegen mit vielerlei Impulsen, Geschichten, Anregungen und Tipps. Da gibt es viel zu entdecken und zu tun. Machen Sie regen Gebrauch und kaufen Sie Ihren Kindern oder für sich selber die- sen besonderen ADVENTSKALENDER.

Liebe Kinder auf der vorderen und mittle- ren Höri!

Liebe Kinder auf der vorderen und mittle- ren Höri! Wer hat wieder Interesse, sich bei der

Wer hat wieder Interesse, sich bei der diesjähri- gen Sternsin- geraktion für Kinder in Not leinzusetzen? Wir treffen uns am 07. Dezem- ber um 18.00 Uhr im Johanneshaus in Horn. Wir werden Euch wieder durch einen Film informieren, für wen die Aktion dieses Jahr ist und es gibt auch was zu essen, als kleines Dankeschön schon im Voraus. Bitte meldet Euch an im Pfarrhaus in Horn oder bei mir, damit ich ge- nügend bestellen kann! Tel.: 07735 938541 oder Mail: m.kiessling@kirchen-hoeri.de. Es geht dieses Jahr um Kinderrechte in Nica- ragua unter dem Motto: “Klopft an Türen, pocht auf Rechte!” Ihr seid nicht allein, denn viele tausend Kin- der sind dafür unterwegs und ihr unterstützt hier die weltweit größte Aktion, die von Kin- dern für Kinder durchgeführt wird. Auf Euer Kommen freut sich,

M. Kießling

Bußgottesdienste vor Weihnachten An folgenden Tage feiern wir Bußgottesdien- ste:

Sonntag, 11. Dezember um 19.30 Uhr in St. Genesius, Schienen Mittwoch, 14. Dezember um 18.30 Uhr in St. Leonhard, Weiler Donnerstag, 15. Dezember um 19.30 in St. Hippolyt u. Verena, Öhningen Freitag, 16. Dezember um 19.00 in St. Johann, Horn Samstag, 17. Dezember um 18.30 Uhr in Sieben Schmerzen Marien, Moos Dienstag, 20. Dezember um 18.30 Uhr in St. Pankratius, Wangen

Beichtgelegenheit vor Weihnachten Das Bußsakrament empfangen können Sie Samstag, 17. Dezember von 15.30 - 16.30 Uhr in St. Genesius, Schienen

Freitag, 25. November 2011

19

Dienstag, 20. Dezember nach dem Gottes- dienst (ca. 9.30 Uhr) in St. Blasius, Bankhol- zen Mittwoch, 21. Dezember nach dem Gottes- dienst (ca. 9.30 Uhr) in St. Hippolyt u. Ver- ena, Öhningen Mittwoch, 21. Dezember vor dem Gottes- dienst (um 17.00 Uhr) in St. Leonhard, Weiler Mittwoch, 21. Dezember vor dem Gottes- dienst (um 18.00 Uhr) in St. Agatha, Hem- menhofen

Evangelische Kirchenge- meinde auf der Höri

Wort zur Woche:

Siehe dein König kommt zu dir ein Gerechter und ein Helfer. (Sach 9, 9b)

n Termine der ev. Kirchengemein- de auf der Höri

Fr., 25.11.

19.30 Uhr Kattenhorn / Petruskirche – Chor-

probe des „Petrus-Chörles“ So., 27.11.

10.00 Uhr Gaienhofen / Melanchthonkirche

– Gottesdienst mit Abendmahl zum ersten

Advent (Pfr. Klaus) KiGo

11.00 Uhr Gaienhofen / Gemeindehaus - Ge-

meindeversammlung

Di., 29.11.

19.45 Uhr Gaienhofen - Vokalensemble Gai-

enhofen im Musiksaal der Internatsschule

Mi., 30.11.

9.00 Uhr Gaienhofen – ökumenisches Frau- enfrühstück im Gemeindehaus 16.00 Uhr Gaienhofen / Gemeindesaal - Konfirmandenunterricht Do., 01.12.

15.30 Uhr Gaienhofen / Seeheim – Gottes-

dienst (Pfr. Klaus)

Fr., 02.12.

19.30 Uhr Kattenhorn / Petruskirche – Chor-

probe des „Petrus-Chörles“

So., 04.12.

10.00 Uhr Kattenhorn / Petruskirche – Got-

tesdienst zum 2. Advent (Pfr. Klaus)

HÖRI Woche

– Got- tesdienst zum 2. Advent (Pfr. Klaus) HÖRI Woche n Blick über den Kirchturm in

n Blick über den Kirchturm in die Nachbarschaft

So., 27.11.

9.30 Uhr Stein am Rhein / Stadt – Gottes-

dienst (Pfr. F. Tramer)

So., 04.12.

9.30 Uhr Stein am Rhein / Stadt – Gottes-

dienst (Pfrin. J. Tramer)

Chörle mit neuem Programm – heute ers- te Chorprobe Der Termin steht fest: zu Beginn des neuen Jahres, am 22. Januar, wird das Pe- trus-Chörle wieder im Gottesdienst auftre- ten, um die liturgische Feier mit besonders schöner Musik zu begleiten. Werke von un- seren großen Meistern aus dem Barock, der Klassik und der Romantik werden zu hören sein. Allein das Studium der so anspruchs- vollen und sanglich-reizvollen Stücke in un- serem Kreis wird eine Freude und ein Ge- winn sein. Wer dabei sein möchte – wir neh- men gerne neue Sänger/innen auf. Die sechs Probentermine sind, jeweils freitags um 19.30 Uhr, der 25. November, der 02., 09. und 16. Dezember sowie der 13. und 20. Ja- nuar. Wir treffen uns, wenn nicht anders be- kanntgegeben wird, in der Petruskirche in Kattenhorn. Info: Sonja Roller-Eller, Tel. 07732 56688 oder roller-eller@gmx.de.

Gemeindeversammlung Die Evangelische Kirchengemeinde auf der Höri lädt ein zur Gemeindeversammlung am 27.11.2011 im Gemeindesaal in Gaienhofen im Anschluss an den Gottesdienst.

10.00

Uhr Gottesdienst

11.00

– 12.00 Uhr Gemeindeversammlung

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Renovierung der Petruskirche: Stand der Dinge

3. Nutzung der Melanchthon-Kirche: Was gibt es Neues?

4. Finanzielle Situation der Gemeinde: Ak-

tueller Stand

5. Aus dem Kirchengemeinderat

6. Präsenz im Dorfleben

7. Partnerschaft mit Königsberg

8. Verschiedenes (Anträge bitte bis 25.11.2011 bei Herrn Haas anmelden, Tel.: 07735 2599)

9. Schluss

Besuchen Sie uns im Internet unter:

http://www.evkirche-hoeri.de/home.html oder im Pfarramt: Gütebohlweg 4,

78343 Gaienhofen, Tel.: 07735 2074,

Fax: 07735 1431, Mail: Pfarrer Klaus:

Roland.Klaus@kbz.ekiba.de, Pfarramt:

gaienhofen@kbz.ekiba.de. Pfarrer Klaus hat keine festgelegten Sprech- zeiten. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit ihm unter der oben genannten Telefon- nummer oder per Mail. Frau Koch ist außerhalb der Schulferien Di., Mi. und Do. von 9.00 – 12.00 Uhr zu errei- chen. Ab Dezember ist Frau Koch im Mutter- schutz. Frau de Beyer-Kolb, Pfarramtssekre- tärin in Böhringen wird unser Pfarramt in die- ser Zeit mit verwalten. Voraussichtlich ist sie immer Freitag vormittags in Gaienhofen an- wesend. Die genauen Dienstzeiten entneh- men Sie bitte weiterhin der Höri-Woche.

Evangelische Kirchenge- meinde Böhringen

mit den Orten Böhringen, Reute, Überlingen a.R., Bohlingen, Bankholzen, Moos, Iznang, Weiler

Paul-Gerhardt-Straße 2

78315 Radolfzell-Böhringen

Tel. 07732 2698, Fax: 07732 988504 Sekretariat@ekiboe.de

Öffnungszeiten des Pfarramtes:

Dienstag bis Donnerstag: 9.00 - 12.00 Uhr (außer in den Schulferien)

Sonntag, 27.11.2011

10.00 Uhr Gottesdienst zum ersten Advent

(Silvia Scheuer)

Parallel Kindergottesdienst

15.00 Uhr Adventsfeier für die gesamte Ge-

meinde

Sonntag, 04.12.2011 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft) und der Kirchenchor singt Adventslie- der, parallel Kindergottesdienst (Pfr. Hils- berg)

der, parallel Kindergottesdienst (Pfr. Hils - berg) und nicht vergessen!!! wir sehen uns unter:
und nicht vergessen!!! wir sehen uns unter: www.primo-stockach.de
und
nicht
vergessen!!!
wir sehen uns unter:
www.primo-stockach.de

HÖRI Woche

HÖRI Woche Winteröffnungszeiten Her- mann-Hesse-Höri-Museum 01.11. - 15.03.: Fr. - Sa., 14.00 - 17.00 Uhr, So.
HÖRI Woche Winteröffnungszeiten Her- mann-Hesse-Höri-Museum 01.11. - 15.03.: Fr. - Sa., 14.00 - 17.00 Uhr, So.
HÖRI Woche Winteröffnungszeiten Her- mann-Hesse-Höri-Museum 01.11. - 15.03.: Fr. - Sa., 14.00 - 17.00 Uhr, So.
HÖRI Woche Winteröffnungszeiten Her- mann-Hesse-Höri-Museum 01.11. - 15.03.: Fr. - Sa., 14.00 - 17.00 Uhr, So.

Winteröffnungszeiten Her- mann-Hesse-Höri-Museum

01.11. - 15.03.: Fr. - Sa., 14.00 - 17.00 Uhr, So. u. Feiertage, 26.12.2011 10.00 - 17.00 Uhr Informationen: Tel. 07735 440949, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de.

Tel. 07735 440949, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de. Vortrag im Hermann-Hesse-Höri-Museum Am Sonntag,

Vortrag im Hermann-Hesse-Höri-Museum

Am Sonntag, 27.11.2011, um 11.00 Uhr hält Hermann Kinder einen Vortrag zum Thema „Das hässliche Selbstportrait“. Der Vortrag findet statt im Rahmen der derzeitigen Son- derausstellung „Hermann Kinder: Produkt, Prozess und Privates. Materialien aus dem eigenen Archiv. Der Autor Hermann Kinder wurde 1944 in Thorn geboren und war von 1972 bis 2008 Germanist an der Universität Konstanz. Für seine zahlreichen Romane und Erzählungen erhielt er verschiedene Preise und Auszeichnungen. Aus seinem Privatarchiv zeigt die Ausstellung Materia- lien zu Leben und Werk. Schwerpunkt ist ein- mal die Öffnung des Buches zu seinem Ent- stehungsprozess und zu seiner Rezeption. Der zweite Schwerpunkt liegt auf dem Kon- trast zwischen öffentlichen und privaten Bil- dern: Werbungs-Plakate gegen Selbstbilder, die als Einhand-Selbstschnappschüsse und als Zeichnungen in den Tagebüchern entste- hen, die bislang noch nie öffentlich aufge-

schlagen wurden und die einer „Ästhetik des Hässlichen“ folgen, die auch Merkmal von Kinders Texten ist. Text-Bild-Kombinationen haben Kinder, der auch Kunstgeschichte studiert hat, offenbar von Beginn an gelockt. Kontakt: Hermann-Hesse-Höri-Museum, Kapellenstraße 8, 78343 Gaienhofen, Tel. 07735 440949, Fax 07735 440948, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de.

Weihnachtswerkstatt 2011

Buchbinden Tagebüchern vertraut man vieles an. So auch der Schriftsteller Hermann Kinder. In unserer Führung für Kinder wagen wir ei- nen Blick in seine aufgeschlagene Bücher und gestalten im Anschluss eigene Tagebü- cher. Alter: ab 8 Jahren

Termine:

02.12.2011, 15.00 – 17.00 Uhr 17.12.2011, 14.00 – 16.00 Uhr

Informationen und Anmeldung:

Hermann-Hesse-Höri-Museum, Tel. 07735 440979, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de.

Tel. 07735 440979, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de. Herausgeber: Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und
Tel. 07735 440979, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de. Herausgeber: Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und
Tel. 07735 440979, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de. Herausgeber: Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und
Tel. 07735 440979, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de. Herausgeber: Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und

Herausgeber:

Amtsblatt der Gemeinden Moos, Gaienhofen und Öhningen. Herausgeber sind die Bürgermeister- ämter. Verantwortlich für den redak- tionellen Teil: der jeweilige Bürger- meister oder sein Vertreter im Amt.

Gesamtherstellung:

Primo-Verlag Stockach Anton Stähle Meßkircher Straße 45 78333 Stockach Telefon: 07771 / 93 17 11 Fax: 07771 / 93 17 40 info@primo-stockach.de www.primo-stockach.de

Freitag, 25. November 2011

21

HÖRI Woche

HÖRI Woche Veranstaltungskalender Moos Ständige Ausstellung Micelli-Art-Galerie Moos, Kirchstraße 6a Tel.: 07732
HÖRI Woche Veranstaltungskalender Moos Ständige Ausstellung Micelli-Art-Galerie Moos, Kirchstraße 6a Tel.: 07732
HÖRI Woche Veranstaltungskalender Moos Ständige Ausstellung Micelli-Art-Galerie Moos, Kirchstraße 6a Tel.: 07732
HÖRI Woche Veranstaltungskalender Moos Ständige Ausstellung Micelli-Art-Galerie Moos, Kirchstraße 6a Tel.: 07732

Veranstaltungskalender

Moos

Ständige Ausstellung Micelli-Art-Galerie Moos, Kirchstraße 6a Tel.: 07732 53510 Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Freitag, 25. November

19.30 Uhr, Abschlussfest, TC Moos, Gast-

haus „Sternen“, Bankholzen

Samstag, 26. November

10.00 – 14.00 Uhr, Adventsverkauf, Kinder-

garten „Villa Pfiffikus“, beim Neukaufmarkt in Moos

13.30 Uhr, Jahreshauptversammlung, Ju-

gendfeuerwehr Moos, neues Feuerwehrge- rätehaus

14.00 Uhr, Nordic-Walking mit Ulrike Merkel,

Treffpunkt: Wanderparkplatz beim Schüt-

zenhaus Weiler

18.30 Uhr, Helferfest, Schützenverein Wei-

ler, Schützenhaus

Sonntag, 27. November

17.00 Uhr, Besinnung im Advent,

Kath. Pfarrgemeinde Kirche Weiler

Dienstag, 29. November

15.00 Uhr, Walking / Nordic Walking mit Bär-

bel Keppler, Treffpunkt Schule Weiler

Donnerstag, 01. Dezember

19.10 Uhr, Öffentliche Bauausschuss - Sit-

zung, Rathaus Moos

19.30 Uhr, Öffentliche Gemeinderatssit-

zung, Rathaus Moos

Samstag, 03. Dezember

14.00 Uhr, Nordic-Walking mit Ulrike Merkel,

Treffpunkt: Wanderparkplatz beim Schüt- zenhaus Weiler Nikolausfeier, Musikverein Bankholzen, Gymnastikraum Bankholzen

19.30 Uhr, Vorweihnachtsfeier, Gesangver-

ein Iznang, Gasthaus „Seehof“, Iznang

Sonntag, 04. Dezember

16.00 Uhr, Nikolaus auf dem Dorfplatz, Nar-

renverein Büllebläri Weiler, Weiler

Dienstag, 06. Dezember

15.00 Uhr, Walking / Nordic Walking mit Bär-

bel Keppler, Treffpunkt Schule Weiler

19.00 Uhr, Vorstellung Mobilfunk-Studie

Höri, Bürgerhaus Moos

Samstag, 10. Dezember

14.00 Uhr, Nordic-Walking mit Ulrike Merkel,

Treffpunkt: Wanderparkplatz beim Schüt- zenhaus Weiler

20.00 Uhr, Winterkonzert, Musikverein

Bankholzen, Bürgerhaus Moos

Sonntag, 11. Dezember

15.00 Uhr, Adventskaffee, Arbeitskreis für

Heimatpflege, Torkel Bankholzen

Dienstag, 13. Dezember

15.00 Uhr, Walking / Nordic Walking mit Bär-

bel Keppler, Treffpunkt Schule Weiler

Samstag, 17. Dezember

14.00 Uhr, Nordic-Walking mit Ulrike Merkel,

Treffpunkt: Wanderparkplatz beim Schüt-

zenhaus Weiler

Dienstag, 20. Dezember

15.00 Uhr, Walking / Nordic Walking mit Bär-

bel Keppler, Treffpunkt Schule Weiler

Veranstaltungskalender

Gaienhofen

25.11.2011

20.00 Uhr Tanzabend der Kath. Frauenge-

meinschaft im Johanneshaus Horn

26.11.2011

09.00 - 17.00 Uhr Arbeitsdienst des Kanu-

clubs Singen beim Kanuclub in Iznang

26.11.2011

19.30 Uhr Jahresabschluss des Yacht-Clubs

Gaienhofen

26.11.2011

Nikolaushock des Yachtclubs Horn

26.11.2011

20.00 Uhr Jahreskonzert des Musikvereins

Horn-GundholzeninderHöri-HalleGaienhofen

27.11.2011

11.00 Uhr Das „hässliche“ Selbstportrait,

Vortrag von Hermann Kinder im Rahmen der Sonderausstellung „Hermann Kinder: Pro- dukt, Prozess und Privates – Materialien aus dem eigenen Archiv“ im Hermann-Hesse- Höri - Museum Gaienhofen, Tel. 07735

440947

30.11.2011

14.30 Uhr Adventskaffee für Senioren in der

Alten Schule Hemmenhofen

02.12.2011

15.00 Uhr Weihnachtswerkstatt „Buchbin-

den“, Museumspädagogik im Her- mann-Hesse-Höri-Museum: In der Malwerk- statt können Kinder ab 8 Jahren nach einer Einführung in die Tagebücher Hermann Kin-

ders eigene Tagebücher fertigen. Dauer 2 h, Anmeldung Tel. 07735 440947

03.12.2011

15.00 Uhr Weihnachtsmarkt Gaienhofen

04.12.2011

16.00 Uhr Nikolaus am See mit der Gemein-

schaft Hemmenhofener Vereine in der Ufer- anlage Hemmenhofen

06.12.2011

14.30 Uhr Adventskaffee für Senioren im

„Seeheim Höri“ in Gaienhofen

08.12.2011

14.00 - 17.00 Uhr Nikolausfeier im Haus Fro-

hes Alter Horn

09.12.2011

14.30 Uhr Adventskaffee für Senioren im

Feuerwehrhaus Gundholzen

11.12.2011

14.00 Uhr Nikolausfeier des Kanuclubs Sin-

gen, Treffpunkt: Kanuclub in Iznang

12.12.2011

19.30 Uhr Gaienhofener Forum – Herbstge-

spräche: Werner Sonne – Der große Zirkus, Berlins Medien – Anspruch und Wirklichkeit

im Schloss Gaienhofen, Eintritt frei, Spenden erwünscht

13.12.2011

14.30 Uhr Adventskaffee für Senioren im

„Johanneshaus“ in Horn

17.12.2011

14.00 Uhr Weihnachtswerkstatt „Buchbin-

den“ Museumspädagogik im Her- mann-Hesse-Höri-Museum: In der Malwerk-

statt können Kinder ab 8 Jahren nach einer Einführung in die Tagebücher Hermann Kin- ders eigene Tagebücher fertigen. Dauer 3 h

17.12.2011

18.00 Uhr Schulweihnachtskonzert der Ev.

Internatsschule Schloss Gaienhofen mit der

Kantorei, Minikantorei, Orchester und Voror- chester in der Melanchthonkirche

17.12.2011

20.00 Uhr Jahreskonzert der Bürgerkapelle

Hemmenhofen in der Höri-Halle Gaienhofen

18.12.2011

17.00 Uhr Schulweihnachtskonzert der Ev.

Internatsschule Schloss Gaienhofen mit der Kantorei, Minikantorei, Orchester und Voror- chester in der Melanchthonkirche

Ausstellung

Hermann-Hesse-Höri-Museum

Bis 29.01.2012 Hermann Kinder: Produkt, Prozess und Privates. Materialien aus dem eigenen Ar- chiv Jahresausstellung FORUM ALLMENDE 2011 in Zusammenarbeit mit dem Museum

Öffnungszeiten:

Fr. - Sa.: 14.00 - 17.00 Uhr, So. u. Feiertage 10.00 - 17.00 Uhr

Informationen:

Hermann-Hesse-Höri-Museum, Kapellenstr. 8, 78343 Gaienhofen, Tel. 07735 440949, Fax 07735 440948, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de.

Freitag, 25. November 2011

22

Veranstaltungskalender

Öhningen

Ausstellung im Rathaus Öhningen

- Hans Dillitzer - Retrospektive zum 80. Geburtstag des Künstlers. Die Ausstellung ist bis zum 25. November 2011 zu den normalen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

Kontakt: Kunst- und Kulturkreis Höri, Tel.:

07731 48964 - www.kukhoeri.de

Regelmäßige Veranstaltungen

Nordic-Walking jeden Samstag

- mit dem Turnverein Öhningen ab Fried- hofsparkplatz Öhningen.

- mit dem TuS Wangen ab Dobelparkplatz Wangen. Die Uhrzeiten erfahren Sie über die Vereine!

Jeden Mittwoch Spielekreis der Nachbar- schaftshilfe Öhningen-Schienen-Wangen

14.00 Uhr im ehemaligen Kloster Öhningen,

Bernhardsaal. Auskünfte über Telefon 07735 3944 (Frau

Neureither)

Veranstaltungen

Freitag, 25. November

19.00 Uhr – Malertreff des Kunst- und Kultur-

kreises Höri, Thema: „Advent“. Treffpunkt: Öhningen, Am Haldenacker 34

Gäste sind willkommen. Infos unter Tel.

07731 48964 oder www.kukhoeri.de

Dienstag, 29. November

14.00 Uhr – Adventskaffee im Gemeinde-

haus Schienen mit den LandFrauen Schie- nen.

Donnerstag, 01. Dezember

17.00 Uhr – „Advent in Schienen“

Eröffnung des 1. Adventsfensters am Lädele. Veranstalter: Genossenschaft „Lädele

Schienen“

Samstag, 03. Dezember Nikolaus im Wald mit dem TuS Wangen

Samstag/Sonntag, 03./04. Dezember Öhninger Adventsmarkt „Kunst im Sack“

Sa., 14.00 bis 20.30 Uhr, So., 10.30 bis

19.30 Uhr im, am und unter dem Rathaus

Öhningen. - Jahresausstellung des Kunst- und Kulturkreises Höri e.V. bis zum 28. De- zember 2011 in den Fluren des Rathauses. Programm und weitere Informationen unter www.kunstimsack.jimdo.com.

Sonntag, 04. Dezember

14.00 Uhr – Einladung zum festlichen Ad-

ventsnachmittag in der Höri-Strandhalle Wangen. Veranstalter: Gemischter Chor Wangen

Freitag, 09. Dezember

14.00 Uhr – Adventsnachmittag der Kath.

Frauengemeinschaft Wangen im Pfarrheim St. Josef.

HÖRI Woche

Wangen im Pfarrheim St. Josef. HÖRI Woche Sonntag, 11. Dezember ab 11.00 Uhr – Weihnachtsmarkt der

Sonntag, 11. Dezember ab 11.00 Uhr – Weihnachtsmarkt der DLRG Ortsgruppe Wangen vor dem Rathaus in Wangen.

Sonntag, 11. Dezember

17.00 Uhr – Festliches Adventskonzert in der

Klosterkirche Öhningen. Veranstalter: MGV Öhningen-Schienen, Mu- sikverein Öhningen, Kirchenchor Öhningen.

Stein am Rhein

Cinema Schwanen Fr., 02./Sa., 03./So., 04. Dezember,

20.00 Uhr

„Wer wenn nicht wir“ D ab 16 J.

Fr., 09./Sa., 10./So., 11. Dezember,

20.00 Uhr

“The Guard” D ab 16 J.

Schwanen-Bühne Sa., 26. November „Magrée“

15.00 Uhr Zaubern mit Kids, Türöffnung mit

PopCorn und Glacé um 14.30 Uhr

20.00 Uhr Magic Moments, Türöffnung und

Apéro ab 19.15 Uhr reservationen@schwanen-buehne.ch oder Tel. +41(0)52 7411965

Vorschau: Hotel Grenzstein

Öhninger Str. 73, Stein am Rhein Sonntag, 11. Dezember,

14.00 bis 17.00 Uhr

Stubete Programm, Musikalischer Nachmittag Kontakt: Tel. +41 (0)52 7415141

Tanzabend

“Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träu-

men fort und fort, und die Welt hebt an zu sin- gen, triffst du nur das Zauberwort.” Auch jeder Tanz hat seinen besonderen Zauber, den es beim Tanzen aufzuspüren gilt. Dazu laden wir ein mit Kreistänzen aus aller Welt und meditativem Tanz. Vorkennt- nisse sind nicht erforderlich. Alle Tänze wer- den ausführlich erklärt. Die Kath. Landfrauenbewegung in Koopera- tion mit der Kath. Frauengemeinschaft Horn lädt Sie und alle Frauen recht herzlich ein zum Tanzabend. Referentin: Angelika Trommsdorf, Tanzthe- rapeutin am: Freitag, den 25. November 2011, um

19.30 Uhr

in: Horn im Johanneshaus Infos: Marlene Langanki, Tel-Nr.: 07735 938235

“Festliches Konzert für Trompete und Orgel”

Samstag, 26. November 2011

20.00 Uhr Münster Radolfzell

Benefiz-Konzert am Vorabend des 1. Advent zu Gunsten der Telefonseelsorge Konstanz Trompete: Hermann Ulmschneider Orgel: Siegfried Schmidgall Es ist schon wahr: Musik für Trompete und Orgel hat immer etwas Glanzvolles und Fest-

liches. Dies umso mehr, wenn die Musiker nicht nur technisch gut, sondern auch mit Herz musizieren. Siegfried Schmidgall (Orgel) und Her- mann Ulmschneider (Trompete) besitzen die künstlerische Kompetenz, um dies beim Benefizkonzert am Samstag, 26. Novem- ber 2011 um 20.00 Uhr im Münster Radolf- zell unter Beweis zu stellen. Die Zuhörer dürfen sich musikalisch auf den ersten Advent einstimmen mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Tomaso Albinoni, Johann Ludwig Krebs, Johann Friedrich Fasch, Nicolas Jacques Lemmens, Vincenzo Bellini und Al- fred Léfébure-Wély. Gleichzeitig unterstüt- zen Sie mit ihrem Eintritt die Telefonseelsor- ge Konstanz. Alle Freunde festlicher Trompeten- und Or- gelmusik sind ganz herzlich zu diesem Kon- zert eingeladen.

Verkehrsverein-

Horn-Gundholzen

Adventsveranstaltung fällt aus Der am 27.11. geplante und angekündig- te Adventskaffee des Verkehrsvereins Horn-Gundholzen findet nicht statt.

Der BLHV informiert!

1. Informationsveranstaltung Homöopathie

im Rinderstall am 30.11.2011 um 20.00 Uhr im Hotel Paradies, Radolfzeller Str. 36, 78333 Stockach. Irene Keil, Tierheil- praktikerin, Tierkinesiologin und Verhal- tenstherapeutin wird erläutern, was ho- möopathische Mittel sind und über den Einsatz und Möglichkeiten in der Be- handlung von Rindern informieren. Sie wird aufzeigen, wie man selber für die Gesundheit der Tiere sorgen und Kosten einsparen kann. 2. Der Landseniorenverband Südbaden e.V. der drei Bodenseebezirke Konstanz, Stockach-Meßkirch und Überlin- gen-Pfullendorf lädt ein zur Adventsfeier am 01.12.2011 um 14.00 Uhr im Hotel Paradies, Radolfzeller Str. 36, 78333 Stockach.

Hauptschüler aufgepasst!

An der Hohentwiel-Gewerbeschule Singen besteht die Möglichkeit, die Mittlere Reife zu erwerben bzw. nachzuholen. Ein guter Haupt- schulabschluss ist notwendig, um sich für die Zweijährige Berufsfachschule anzumelden. Außer dem mittleren Bildungsabschluss er- halten die Schüler ausgezeichnete Kenntnis- se in dem gewählten Berufsfeld. Zur Wahl ste- hen Elektrotechnik und Labortechnik. Danach stehen alle Wege offen. Über 90 % der Absol- venten finden entweder einen Ausbildungs- platz oder satteln noch einmal auf mit dem Be- rufskolleg oder dem Technischen Gymnasi- um. Zwei Infoveranstaltungen für Schülerin- nen und Schüler finden statt am Mittwoch, den 07. Dezember 2011 (11.30 - 13.00 Uhr) und am Donnerstag, den 08. Dezember 2011 (13.30 - 15.00 Uhr), jeweils im Filmsaal der Hohentwiel-Gewerbeschule. Die Führun-

Freitag, 25. November 2011

23

HÖRI Woche

HÖRI Woche gen beinhalten einen Überblick über die Wei- terbildungs-Chancen für Hauptschüler und ei- nen Rundgang

gen beinhalten einen Überblick über die Wei- terbildungs-Chancen für Hauptschüler und ei- nen Rundgang durch die einzelnen Fachbe- reiche der Schule. Weitere Informationen er- halten Sie unter Telefon 07731 95710 oder im Internet unter www.hgs-singen.de.

Vortrag über Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

Dienstag, 29.11.2011, 15.00 Uhr, Mehrgenerationenhaus Radolfzell, Tegginger Str. 16.

Uhr, Mehrgenerationenhaus Radolfzell, Tegginger Str. 16. Höri-Vereine Bürgerforum Höri Liebe Mitglieder, Freunde
Uhr, Mehrgenerationenhaus Radolfzell, Tegginger Str. 16. Höri-Vereine Bürgerforum Höri Liebe Mitglieder, Freunde

Höri-Vereine

Bürgerforum Höri

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Bürgerforums Höri, wir laden Sie herzlich ein zur Mitgliederver- sammlung am Mittwoch, den 30. Novem- ber 2011, um 20.00 Uhr, in den Saal „Badi- scher Hof“, Zur Hohenmarkt 12 in Gaien- hofen.

Tagesordnung:

1. Bericht des Vorsitzenden

2. Bericht des Kassiers und des Kassenprü- fers

3. Die Energieagentur des Landkreises Kon- stanz stellt sich vor. Herr Burkert (Ge- schäftsführer der Energieagentur Kreis Konstanz) gibt Anleitung zur Vorgehens- weise einer sinnvollen energetischen Sanierung von Gebäuden und zu För- derprogrammen.

4. Mitfahrsystem Höri

Sachstandsbericht zum Projekt

5. Entlastung der Vorstandschaft

6. Aussprache

7. Verschiedenes, Wünsche und Anregungen

Die gesamte Bürgerschaft ist herzlich will- kommen und aufgerufen im Bürgerforum Höri aktiv mitzuwirken. Im Namen des Vorstandes

Klaus Engelmann, Seestrasse 6, 78343 Gaienhofen-Gundholzen, Tel.: 07735 3972, Mobil 0152 01948142, info@klaus-engelmann.de

07735 3972, Mobil 0152 01948142, info@klaus-engelmann.de Unser nächster Clubabend findet am Mitt- woch, den

Unser nächster Clubabend findet am Mitt- woch, den 30.11.2011 um 20.00 Uhr im Gasthaus „Kaiser-Eck“, Hauptstrasse 213 in Gaienhofen statt. Thema: Ausfahrt nach Berlin. Sie möchten Ihre Modellbahn oder andere Spielsachen verkaufen, dann wen-

den Sie sich vertrauensvoll an uns, wir helfen Ihnen gern. (Spielwaren An & Verkauf), Tel.:

07735 919039,

www.eisenbahnclub-hoeri.de.

Modellbahnclub – Höri, Hauptstraße 213,

78343 Gaienhofen

Modellbahnclub – Höri, Hauptstraße 213, 78343 Gaienhofen Nachlese Erinnert wurden die Mitglieder, Gäste, Wan-

Nachlese Erinnert wurden die Mitglieder, Gäste, Wan- derführer/innen und Helfer/innen von der Wanderwartin an ein sehr bewegendes Wanderjahr 2011 mit insgesamt 51 Aktivitä- ten beim Wanderfinale in den Seestuben von Wangen.

Die Jakobspilger sind mit der 13. Etappe an- gekommen an ihrem lang ersehnten Ziel in Santiago de Compostela und mit weiteren 100 km standen sie auf einem Felsen am Ende der Welt am Kap Finisterre und schau- ten auf das unendliche Wasser! Dieser Weg war 2 525 km lang und für jeden Pilger/in eine sehr prägende Lebenserfah- rung!

Die Jubiläumswanderung anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Fernweges „Schwarzwald-Jura-Bodensee“ mit 112 km in 5 Etappen von St. Georgen nach Gaienho- fen und der Schlussetappe vom Herrentisch nach Gaienhofen und dem großen Ab- schlussfest, veranstaltet von unserer Orts- gruppe, war ebenfalls eine großartige Lei- stung!

Dies sind zwar große Ereignisse gewesen, aber die vielen anderen Aktivitäten waren genauso wichtig, um ein vielfältiges Wander- angebot anbieten zu können! Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwir- kenden!

Beim anschließenden gemütlichem Beisam- mensein überraschte das Universaltalent Hans auf dem Akkordeon bei flotter Musik und humorvollen Einlagen am laufenden Band!

Am Samstag, den 03. Dezember 2011 ist in Buchheim Christkindlemarkt von 14.00 - 19.00 Uhr! Wir fahren in PKW-Fahrgemeinschaften! Treffpunkt: 13.00 Uhr, Neukaufparkplatz Moos Organisation: Zita Muffler, Tel.: 07533 1894

Moos Organisation: Zita Muffler, Tel.: 07533 1894 Vereine Moos SC Ba-Mo – SV Markelfingen 1:1 Unsere

Vereine Moos

Organisation: Zita Muffler, Tel.: 07533 1894 Vereine Moos SC Ba-Mo – SV Markelfingen 1:1 Unsere Mannschaft

SC Ba-Mo – SV Markelfingen 1:1 Unsere Mannschaft begann das Spiel gegen den SV Markelfingen sehr zurückhaltend. Nach dem Seitenwechsel erzielte der SC nach einer Standardsituation die verdiente 1:0 Führung. In der 70. Minute gelang dem Gast aus Markelfingen der etwas glückliche Ausgleichstreffer. Der SC hatte kurz vor Ende der Partie noch einmal die Chance auf den Siegtreffer, vergab jedoch aus aus- sichtsreicher Position. Torschütze: Boden- müller

SC Ba-Mo II – SV Bohlingen II

0:4

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 27.11.

14.30 Uhr Hardt-Stadion

CFE Indep. Singen – SC Ba-Mo

Sonntag, 04.12.

14.30 Uhr SC Ba-Mo – SV Allensbach

Am kommenden Wochenende steht für die Erste Mannschaft ein schwieriges Auswärts- spiel beim Tabellenführer auf dem Pro- gramm. Im Hinspiel verlor der SC deutlich. Nun hofft der SC auf eine Wiedergutma- chung und auf zahlreiche Unterstützung der SC Fans.

Hallenturniere am Wochenende:

F-Jugend Samstag, 26.11. ab 14.00 Uhr Hochrheinhalle Gailingen

Samstag, 26.11. ab 14.00 Uhr Hochrheinhalle Gailingen Einladung zur Jahreshauptversammlung Die Jugendfeuerwehr

Einladung zur Jahreshauptversammlung Die Jugendfeuerwehr Moos lädt zur diesjäh- rigen Hauptversammlung am 26.11.2011 im neuen Feuerwehrgerätehaus in Moos ein. Beginn ist um 13.30 Uhr.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Aktuelles

Freitag, 25. November 2011

24

3. Bericht des Kassiers und des Kassenprüfers

4. Bericht des Jugendwarts

5. Vorstellung der Gruppeneinteilung für das Jahr 2012

6. Wahlen

des Jugendsprechers und seines

Stellvertreters des Kassenprüfers

Wahl der Gruppenführer und deren Stellvertreter

7. Verabschiedungen

8. Gäste haben das Wort

9. Sonstiges

Mit freundlichen Grüßen, Jugendfeuerwehr Moos

Sonstiges Mit freundlichen Grüßen, Jugendfeuerwehr Moos Einladung zum Helferfest Liebe Mitglieder und Freunde des

Einladung zum Helferfest Liebe Mitglieder und Freunde des Schützen- verein Weiler-Höri. Als kleines Dankeschön für deine/eure Hilfe und Unterstützung an Vereinsveranstaltungen und Arbeitseinsät- zen möchten wir dich/euch am

Samstag, den 26.11.2011 um 18.30 Uhr

ins Schützenhaus einladen. Bei Speis und Trank wollen wir ein paar gemütliche Stun- den verbringen. Junioren und Jugendliche unter 18 Jahren werden vom Jugendleiter zu einer eigenen gesonderten Veranstaltung eingeladen. Mit freundlichem Schützengruß, im Namen der Vorstandschaft

Harald Scholz

Schützengruß, im Namen der Vorstandschaft Harald Scholz Einladung zur Vorweihnachtsfeier des Gesangvereins Iznang

Einladung zur Vorweihnachtsfeier des Gesangvereins Iznang der Iznanger Gesangverein möchte Sie in diesem Jahr ganz herzlich zur vorweihnacht- lichen Feier einladen. Unsere Feier findet

am Samstag, 03. Dezember 2011 um 19.30 Uhr

im Gasthaus „Seehof“ in Iznang statt. Es er- wartet Sie ein frohes und unterhaltsames Programm. Unter der Leitung unseres Diri- genten Klaus Paul wollen wir Ihnen einige Lieder aus unserem Repertoire darbieten. Zusammen mit Ihnen wollen wir bekannte Advents- und Weihnachtslieder singen. Auch dieses Jahr haben wir eine Tombola mit vielen Preisen vorbereitet. Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen und wün- schen Ihnen schon jetzt einen besinnlichen und schönen Abend.

Gesangverein Iznang e.V.

HÖRI Woche

und schönen Abend. Gesangverein Iznang e.V. HÖRI Woche Am So., 04.12.2011 ab 16.00 Uhr kommt der
und schönen Abend. Gesangverein Iznang e.V. HÖRI Woche Am So., 04.12.2011 ab 16.00 Uhr kommt der

Am So., 04.12.2011 ab 16.00 Uhr kommt der Nikolaus auf den Dorfplatz. Hierzu laden wir alle Einwohner sowie Gäste recht herz- lich ein. Stimmungsvolle Musik und der Duft von Kinderpunsch, Glühwein, Grillwurst und Waffeln werden uns auf die Ankunft des Ni- kolaus einstimmen. Hallo Kinder: Der Niko- laus hat wieder einige „Schätze“ in seinem Rucksack und wer ein Gedicht, Sprüchlein oder Lied (gesungen oder instrumental) vor- tragen kann wird von ihm beschenkt! Wir freuen uns mit Ihnen und Euch auf dem Dorfplatz in Weiler die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

in Weiler die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen . Seien Sie herzlichst eingeladen zum Winter- konzert des
in Weiler die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen . Seien Sie herzlichst eingeladen zum Winter- konzert des

Seien Sie herzlichst eingeladen zum Winter- konzert des Musikverein Bankholzen am Samstag, 10. Dezember 2011 um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Moos. Saalöffnung ist um 19.00 Uhr. Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine große Tombola. Der Kartenvorverkauf über alle Musikerin- nen und Musiker oder über unseren Kassier Horst Ehrat, Tel.: 07732 55285 hat bereits begonnen.

Sachspenden gesucht Anlässlich unseres Winterkonzertes am 10.12.2011 werden wir wieder eine reichhal- tige Tombola durchführen. Der Erlös der Tombola kommt sowohl unserer Jugend-, als auch der Vereinsarbeit zugute. Es wäre schön, wenn auch Sie durch Ihre private oder geschäftliche Spende zum Gelingen der Tombola beitragen würden. Spenden bitte an Ida Ruf, Tel.: 55300 oder Bernhard Müller, Tel.: 53969 sowie bei allen aktiven Musi- ker/innen. Wir bedanken uns im Voraus.

Vereine Gaienhofen

ker/innen. Wir bedanken uns im Voraus. Vereine Gaienhofen Liebe Freunde des Musikvereins, wir möchten Sie schon

Liebe Freunde des Musikvereins, wir möchten Sie schon heute, recht herzlich zu unserem Jahreskonzert einladen. Dieses Jahr steht unser Konzert unter dem Motto „Winter“. Winter das heißt: Schlittenfahren, kalte Tage, Weihnachten und noch vieles mehr. Lassen Sie sich von uns musikalisch in eine Winterwelt aus Eis und Schnee entführen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 26.11.2011 um 20.00 Uhr in der Höri-Halle in Gaienhofen. Einlass ist bereits ab 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Auf Ihr Kommen freut sich

Ihr Musikverein Horn-Gundholzen

. Auf Ihr Kommen freut sich Ihr Musikverein Horn-Gundholzen Masken Höri-Umzug! Wie am 11.11.2011 besprochen, treffen

Masken Höri-Umzug! Wie am 11.11.2011 besprochen, treffen wir uns an 2 Terminen um die Masken für den Höri-Umzug gemeinsam zu machen. 1. Termin ist am Dienstag, 29.11.2011 und der 2. Termin am Mittwoch, 07.12.2011 je- weils um 19.30 Uhr in der Gildenstube. Bittet meldet Euch kurz bei Corinna an, Tel.:

937390 oder 0162 3031649, damit nicht alle am gleichen Termin kommen. Mitbringen braucht Ihr nichts. Das Material haben wir für alle besorgt. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

für alle besorgt. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen! Belastungsübung Atemschutzstrecke Am Montag, 28. November

Belastungsübung Atemschutzstrecke Am Montag, 28. November 2011 sind wir wieder zur jährlichen Übung auf der Atem- schutzstrecke in Schaffhausen. Alle Atem- schutzträger sind hierzu herzlich eingeladen. Ich bitte die Teilnahme bzw. die Verhinde- rung über die Abt. Kommandanten anzumel- den. Abfahrt ist um 18.00 Uhr an den jeweili- gen Feuerwehrhäusern. Anschließend wird für die Teilnehmer wieder ein Vesper ge- reicht.

Jürgen Graf, Kommandant

Gemeinschaft Hemmenhofener Vereine

Nikolaus am See, Sonntag 04.12.2011 um 16.00 Uhr Traditionell kommt der Nikolaus wieder nach Hemmenhofen. Wie schon im letzten Jahr möchten wir alle Kinder, Eltern und Großel- tern einladen mit uns ein paar schönen Stun-

Freitag, 25. November 2011

25

den bei Glühwein, Punsch und Bratwurst zu verbringen. Am schön geschmückten Fest- platz am See wird Sie die Jungmusik der Bür- gerkapelle musikalisch unterhalten. Schöne Weihnachts-/Nikolausgedichte bzw. Lieder werden vom Nikolaus mit einer Geschenktü- te belohnt.

werden vom Nikolaus mit einer Geschenktü- te belohnt. Silvester feiern mit dem TVG im Badischen Hof

Silvester feiern mit dem TVG im Badischen Hof in Gaienhofen Liebe Mitglieder und Freunde des TVG, wie schon auf unserer Mitgliederversamm- lung im März angekündigt, möchte der TVG mit seinen Mitgliedern und Freunden des Vereins das Jahr 2012 gemeinsam begin- nen. Es ist uns gelungen, den frisch renovier- ten Badischen Hof für die Silvesterfeier zu mieten. Da der Saal für 100 Personen gut ge- eignet ist, haben wir noch ein paar Plätze frei. Der Eintrittspreis beträgt 35,- Euro pro Er- wachsenen. Kinder und Jugendliche zahlen weniger:

bis 10 Jahre: 5,- Euro bis 14 Jahre: 10,- Euro bis 18 Jahre: 20,- EUR

Es erwarten Euch ein warm-kaltes Büffet, Getränke, nette Leute und gute Stimmung. Musik und die Möglichkeit, das Tanzbein zu schwingen, wird es auch geben. Da wir nicht auf die kulinarischen Leckereien unserer Mit- glieder verzichten möchten, kann jeder gern noch einen Salat oder ein Dessert mitbrin- gen. Damit nicht alle das Gleiche einplanen, werde ich eine Liste führen, wer welchen Sa- lat oder welches Dessert zubereitet. Bei Interesse überweist bitte bis zum 30.11.2011 den entsprechenden Betrag auf das Vereinskonto (Verwendungszweck: Sil- vester TVG): Sparkasse Singen-Radolfzell, BLZ: 692 500 35, Konto: 4104832 Die Überweisung ist gleichzeitig die verbind- liche Anmeldung zur Silvesterfeier. Spätere Anmeldungen können nur in Ausnahmefäl- len berücksichtigt werden. Es erfolgt keine Erstattung bei Nichterscheinen. Wer einen Salat oder ein Dessert mitbringt, kann den Eintrittspreis auf 30,- Euro reduzie- ren. Das sollte dann aber auf der Überwei- sung vermerkt werden:

Beispiel Betrag: 30,- Euro, Verwendungs- zweck: Silvester TVG + Kartoffelsalat. Ich freue mich auf eine Eure Vorschläge und Unterstützung bei der Vorbereitung unserer Feier. Rückmeldungen sendet Ihr bitte an tvgboedecker@gmx.de oder telefonisch an 07732 988102.

Jonny Bödecker, 1. Vorsitzender TVG

an 07732 988102. Jonny Bödecker, 1. Vorsitzender TVG HÖRI Woche Am 17.11.2011 feierten wir im Haus

HÖRI Woche

988102. Jonny Bödecker, 1. Vorsitzender TVG HÖRI Woche Am 17.11.2011 feierten wir im Haus „Frohes Alter“
988102. Jonny Bödecker, 1. Vorsitzender TVG HÖRI Woche Am 17.11.2011 feierten wir im Haus „Frohes Alter“

Am 17.11.2011 feierten wir im Haus „Frohes Alter“ unser 38. Stiftungsfest. Wie jedes Jahr haben wir uns viel Mühe gegeben, das Haus festlich zu dekorieren.

wir uns viel Mühe gegeben, das Haus festlich zu dekorieren. An der Reaktion unserer Gäste merkte

An der Reaktion unserer Gäste merkte man, dass es uns gelungen ist. Mit fröhlichen Ge- sichtern und guter Laune nahmen die Gäste ihre gewohnten Plätze ein. Als erstes be- grüßten wir recht herzlich den Vorsitzenden der Stiftung Herrn Bürgermeister Eisch, die anwesenden Kuratoriumsmitglieder Frau Anneliese Oerding, Frau Scheu und Frau Milsch vom Seeheim Gaienhofen mit ihrer Mitarbeiterin Frau Peinert. Herrn Udo Oer- ding und seine Frau Elke Oerding konnten wir zu unserer Freude ebenfalls herzlich be- grüßen. Sie nehmen immer eine lange Anrei- se auf sich, um mit uns das Stiftungsfest zu feiern. Nach Kaffee und Kuchen ergriff Herr Eisch das Wort. Er dankte vor allem Frau An- neliese Oerding für ihr Engagement im Haus „Frohes Alter“ und auch für die finanzielle Aufstockung des Stiftungskapitals. Wie schon gewohnt überreicht er ihr einen Gut- schein für ihre vielen Reisen. Auch uns Ber- treuerinnen Ursula Birschl und Erika Krösser hat Herr Eisch lobend erwähnt und bedankte sich mit wunderschönen Blumensträußen. „Man sehe und merke, dass wir die Betreu- ung unseren Senioren gerne und mit viel Lie- be machen. So eine Einrichtung wäre ein Se- gen für eine Gemeinde“. Anschließend las Erika Krösser den Jahresbericht 2011 vor. Wir trafen uns bis zum heutigen Tag 38 mal, machten 5 Ausflüge, eine Werbeveranstal- tung, eine Fasnachtsveranstaltung, ein Osterfest, eine Schifffahrt und ein Sommer- fest. Die Nikolausfeier steht noch aus. Bei den Ausflügen haben wir vom Haus und Frau Oerding immer eine finanzielle Erleichterung geschaffen. Die besonderen Veranstaltun- gen im HFA waren jedes Mal kostenfrei. Als Dankeschön haben die Senioren unserem aufgestellten Sparschwein Futter gegeben. Ein ganz großes Dankeschön von uns Allen ging an Frau Anneliese Oerding, sie hat für unsere Senioren und uns Betreuerinnen eine neuen knallroten Bus gekauft, sodass wir unsere Gäste wieder komfortabel und si- cher von Ort zu Ort bringen können. Den Kassenbericht von 2011 hat uns Frau Ursula Birschl unterbreitet. Mit dem Kassenstand sind wir zufrieden, so können wir unseren Senioren hin und wieder einen kostenfreien

Nachmittag bescheren. Auch Anneliese Oer- ding bedankte sich herzlich bei den Betreue- rinnen mit den Worten: „Ihr macht das gut“. Sie erwähnt auch noch die Vorgänger. Es waren immerhin 8 Betreuerinnen und Be- treuer.

Es waren immerhin 8 Betreuerinnen und Be- treuer. Ein herzliches Dankeschön auch an die Gärtnerei Ruhland,

Ein herzliches Dankeschön auch an die Gärtnerei Ruhland, die uns jedes Jahr die Blumen für die Tische spendet. Eine ganz großer Dank geht an unsere Frauen, die uns in der Küche und auch sonst das ganze Jahr unterstützen. Sie möchten wir auch nament- lich erwähnen: Frau Herta Hertl, Frau Fran- ziska Löhle und Frau Waltraut Graf. Unseren Senioren nochmals ein herzliches Danke- schön, weil sie das ganze Jahr über jeden Donnerstag zu uns kommen, um mit uns ge- meinsam einen schönen Nachmittag zu ver- bringen.

Hier noch unsere Termine:

Nächste Treffen im HFA:

am Donnerstag 24.11., 14.00 bis 17.00 Uhr am Donnerstag 01.11., 14.00 bis 17.00 Uhr am Donnerstag 08.11., 14.00 bis 17.00 Uhr, Nikolausfeier am Donnerstag 15.11., 14.00 bis 17.00 Uhr, Jahresausklang

Vereine Öhningen

14.00 bis 17.00 Uhr, Jahresausklang Vereine Öhningen Ho Ho Ho Auch dieses Jahr ist der FC-Nikolaus

Ho Ho Ho Auch dieses Jahr ist der FC-Nikolaus wieder unterwegs!!! Und zwar wird dies am Diens- tag, den 06.12.2011 der Fall sein. Die Listen, um sich einzutragen, liegen ab sofort in „Son- ja´s Bioladen“ in Öhningen sowie im „Lädele“ in Schienen aus. Wie gewohnt ist der Niko- laus wieder zugunsten der FC Öhnin- gen-Gaienhofen Jugendabteilung unter- wegs. Ho Ho Ho

laus wieder zugunsten der FC Öhnin- gen-Gaienhofen Jugendabteilung unter- wegs. Ho Ho Ho Freitag, 25. November

Freitag, 25. November 2011

26

Liebe Frauen der kfd Öhningen, am Wochenende feiern wir den 1. Advent. Damit beginnt die

Liebe Frauen der kfd Öhningen, am Wochenende feiern wir den 1. Advent. Damit beginnt die Zeit, in der wir Christen uns auf das Hochfest der Geburt unseres Herrn Jesus Christus, auf Weihnachten vorberei- ten. Advent kommt vom lateinischen „adven- tus“ (Ankunft). Auch soll uns der Advent im- mer daran erinnern, dass wir das zweite Kommen Jesus Christus erwarten können. Mit dem 1. Adventssonntag beginnt das neue Kirchenjahr. Wir möchten mit Euch ge- meinsam dieses Kommen unseres Herrn fei- ern und laden Euch ganz herzlich, am Don- nerstag, den 01. Dezember 2011, um 14.30 Uhr in den Bernhardsaal ein. Mit einigen Adventsliedern, besinnlichen Impulsen und einem gemütlichen Kaffeeplausch, wollen wir miteinander diese adventliche Zeit begin- nen. Um 17.00 Uhr findet die Roratemesse statt, mit der wir den Nachmittag in unserer, nur von Kerzenlicht beleuchteten Kirche, beenden wollen. Wir freuen uns auf Euch euer Team der kfd

beenden wollen. Wir freuen uns auf Euch euer Team der kfd Bericht über die Generalversammlung vom

Bericht über die Generalversammlung vom 15.11.2011 Nach zwei Liedern des Chores, die als Ge- burtstagsständchen dem Ehepaar Barbara und Otto Schäfer gewidmet waren, konnte der erste Vorstand Gerhard Telle 33 aktive und passive Mitglieder sowie Gäste begrüßen, darunter auch Bürgermeister A. Schmid. Au- ßerdem galt sein Gruß den noch immer akti- ven fünf Ehrenmitgliedern. Im zweiten Punkt der Tagesordnung verlas Schriftführer Ri- chard Pierach aus der Chronik, was es in der zurückliegenden Saison an Auftritten, festli-

HÖRI Woche

zurückliegenden Saison an Auftritten, festli- HÖRI Woche chen Anlässen und am Jahresausflug nach Augsburg und Ulm

chen Anlässen und am Jahresausflug nach Augsburg und Ulm gegeben hatte.

und am Jahresausflug nach Augsburg und Ulm gegeben hatte. TOP 3 war der Bericht des Kassiers

TOP 3 war der Bericht des Kassiers Horst Rutz, der trotz etlicher Ausgaben eine recht positive Bilanz vorweisen konnte. So war es nur logisch, dass auch die Kassenprüfer Edi Fischer und Robert Leu ihm Lob zollten und eine sehr über- sichtliche Kassenführung bescheinigten. Da es

keine Neuwahlen gab, nahm dann Bgm Schmid die Entlastung der gesamten Vorstand- schaft vor, die auch von allen Mitgliedern ein- stimmig durch Handzeichen gutgeheißen wur- de. Er dankte dem Verein für sein Engagement in der Gemeinde bei öffentlichen Anlässen und auch für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und Vorstandschaft. Da- nach konnte Gerhard Telle Rainer Leu mit ei- nem Weinpräsent für fünf Jahre gute Arbeit als Notenwart danken. Er bedauerte sehr, dass Rainer Leu auf eigenen Wunsch dieses Amt niedergelegt hat, denn es gab keinen Nachfol- ger aus den Reihen der Sänger, sodass er nun selber auch noch dieses Amt übernehmen musste. Punkt 6 der Tagesordnung war der Be- richt der Dirigentin Stefania Lupa. Sie dankte

denSängernundderVorstandschaftfürdieUn-

terstützung und angenehme Zusammenarbeit und wünschte dem Chor weiterhin viel Freude am Gesang. Von Gerhard Telle erhielt sie einen großen Blumenstrauß und von den Mitgliedern viel Beifall. Einen speziellen Dank richtete G. Telle noch an Walter Kolb, der als Vizedirigent doch wieder einige Male in der zurückliegenden

Saison hatte einspringen müssen. Der zweite Vorstand Manfred Trarbach richtete dann aner- kennende Dankesworte an G. Telle für sein ers- tes Jahr als erster Vorstand des MGV. Er dank- te auch dessen Frau Erika, die mit ihren Helfe- rinnen bei allen festlichen Anlässen das Sän- gerheim mit Blumen und Kerzen stimmungsvoll hergerichtet hat. Eine Ehrung gab es dann noch,dievonG.Tellevorgenommenwurde:Dr. Nikolaus Dinter aus Gaienhofen, der nun schon bald 10 Jahre im Öhninger Chor mitsingt, war vor 25 Jahren in den jetzt nicht mehr bestehen- den Männerchor Gaienhofen-Horn eingetreten. Er erhielt für diese lange Aktivität eine Urkunde und Anstecknadel vom Badischen Sänger- bund. Vom MGV bekam er die im Zifferblatt mit einer Lyra verzierte Armbanduhr. Den abschließenden Ausblick auf die neue Sai- son übernahm Manfred Trarbach: Das heraus- ragende Ereignis wird das Fest zum 60-jährigen Bestehen des MGV Öhningen - Schienen sein. Dieses wird mit zwei Anlässen begangen: Am 08. Juli 2012 wird der bekannte Montana- ra-Chor in der Klosterkirche in Öhningen ein festliches Konzert geben und am 13. Oktober 2012 wird ein großes Konzert mit Gastchören in der Turn- und Festhalle Öhningen stattfinden. Mit zwei frohen Liedern beendete der Chor die Generalversammlung.

Der Schriftführer des MGV

Voranzeige Adventskonzert Schon heute möchten wir Sie zum traditio- nellen Adventskonzert am Sonntag, den 11. Dezember 2011 um 17.00 Uhr in die Kloster- kirche Öhningen einladen. Der Männerge- sangverein Öhningen-Schienen, der Musik- verein Öhningen und der Kirchenchor Öhnin- gen sowie der Solist an der Orgel, Sven Men- del, werden Sie mit einem schönen musikali- schen Adventsabend beschenken. Der Ein- tritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. Die Mitwirkenden freuen sich schon auf Ihr Kommen!

gebeten. Die Mitwirkenden freuen sich schon auf Ihr Kommen! (Gründung Jungmusik 2005/2006) Erfolg hat seinen

(Gründung Jungmusik 2005/2006)

Erfolg hat seinen “Preis” Unsere Jugend ist “groß” geworden

Liebe Freunde u. Gönner der Blasmusik,

der Musikverein Schienen ist seit vielen Jahren erfolgreich in der Jugendar- beit tätig. Aktuell sind wir 71 aktive Musiker mit Auszubildenden. Davon sind 40 Musiker unter 18 Jahren. In den letzten 2 Jahren konnten wir 13 Jungendliche in die aktive Kapelle aufnehmen. Für die Ausstattung aller Auszubildenden mit Instrumenten hat der Verein in den vergangenen Jah- ren bereits ca. 9.000,00 Euro aus eigener Kraft investiert.

Durch die Übernahme in die aktive Kapelle sind wir gezwungen, unsere Ju- gendlichen mit Uniformen auszustatten. Nach aktueller Bestandsaufnahme aller Fehlteile für Uniformen und Instru- mente der Jugendlichen und aktiven Musiker haben wir einen Investitions- bedarf von rund 16 000,00 Euro ermittelt.

Aus diesem Grunde wenden wir uns mit diesem Schreiben an Sie, liebe Mitbürger, mit der Bitte um Unterstützung, da wir alleine nicht in der Lage sind unsere Jugend passend auszustatten. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Ihr Musikverein Schienen e. V.

Spendenkonto: SPK Singen-Radolfzell, Konto-Nr.: 36 37 501, BLZ: 692 500 35

Freitag, 25. November 2011

27

Liebe LandFrauen, “Wir sagen Euch an den lieben Advent, mit einem besinnlichen Nachmittag bei Ker-

Liebe LandFrauen, “Wir sagen Euch an den lieben Advent,

mit einem besinnlichen Nachmittag bei Ker- zenlicht und köstlichem Kaffee und Kuchen, wollen wir die „stille Zeit“ vor Weihnachten angehen. Auch ohne Schnee und winterli- ches Ambiente merken wir an den sehr kur- zen, nebligen Tagen, dass wir auf das Ende des Jahres zu schreiten. Besonders in die- sen dunklen Tagen ist es wichtig, uns in einer angenehmen Atmosphäre zu begegnen und Zeit zu haben zum Gespräch und Gedanken- austausch. Was: Adventskaffee Wann: Dienstag, 29. November 2011 Uhrzeit: 14.00 Uhr Wo: Gemeindehaus Schienen Wir freuen uns auf euch,

das Team

Gemeindehaus Schienen Wir freuen uns auf euch, ” das Team Advent im OT Schienen Die Genossenschaft

Advent im OT Schienen Die Genossenschaft „Lädele Schienen“ be- reitet sich auf die Adventszeit zusammen mit mehreren Familien vor. Die Eröffnung des 1.Adventsfensters findet am Donnerstag, den 01. Dezember 2011 um 17.00 Uhr am Lädele statt. Hierbei wird heißer Punsch, Glühwein und eine heiße Suppe gereicht, vom Grill gibt es weiße und rote Würste ge- gen einen bescheidenen Unkostenbeitrag. Die Musikkapelle Schienen wird uns hierbei mit einigen Musikstücken aufspielen. Fol- gende Adventsfenster sind bis heute fest:

01.12.

Lädele Schienen

05.12.

Kindergarten Schienen

06.12.

Rosi und Karle Boos

09.12.

Fam. Balbach

11.12.

Fam. Schlosser

16.12.

Fam. Singer–Leutze–Marth

17.12.

Fam. Kronenbitter

18.12.

Fam. der Güggelwieber in Langen-

moos

Wer sich mit einem weiteren Adventsfenster anschließen möchte, kann sich in die Liste im Lädele eintragen. Alle Beteiligten freuen sich, wenn diese Termine nicht vergessen werden. Das Vorstandsteam und alle Beschäftigten wünschen den Bürgerinnen und Bürgern eine frohe Adventszeit.

HÖRI Woche

und Bürgern eine frohe Adventszeit. HÖRI Woche Segelclub DLRG Öhningen Ortsgruppe Wangen Am Sonntag,