Sie sind auf Seite 1von 2

2

Informationsreihe
www.bundesforum-
Wir sind für Sie da! ambulante-pflege.de

Pflegedienst Neumann
Stuttgart-Weilimdorf
Tel.: 0711 / 887 41 34
Pflegedienst Hellrung
Neumünster
Tel.: 04321 / 92 110
Exsikkose-
www.pflegeteam-
neumann.de
www.pflegedienst-
hellrung.de prophylaxe
Amb. Pflegeteam Jänisch Pflegedienst Strobel
Verden Leinfelden-Echterdingen Hinweise zur Vermeidung
Tel.: 04231 / 8 48 00 Tel.: 0711 / 754 05 90
www.ambulantes- www.pflegedienst-
von Flüssigkeitsmangel
pflegeteam-verden.de strobel.de

die Pflege daheim Pflegestation Jahnke


Rödinghausen Berlin
Tel.: 05746 / 890 440 Tel.: 030 / 394 99 99
www.die-pflege- www.jahnkepflege.de
daheim.de

AHK Stangl Pflegedienst Hunger


Lauterhofen Gifhorn
Tel.: 09186 / 12 58 Tel.: 05371 / 33 63
www.ahk-stangl.de www.pflegedienst-
hunger.de

PFLEGE optimal PFLEGE SERVICE


Krefeld MERKEL
Tel.: 02151 / 711025 Wiesbaden / Rheingau
www.pflege-optimal.de Tel.: 0611 / 360 66 - 0
www.merkelpflege.de

Das Bundesforum Ambulante Pflege ist eine bun- Mit dieser Informationsbroschüre bieten wir eine erste
desweite Arbeitsgemeinschaft privater ambulanter Orientierungshilfe zur Vermeidung von Pflegeproblemen.
Pflegedienste mit dem Ziel, die Weiterentwicklung Wenn Sie weitere Fragen haben bzw. Unterstützung benö-
der ambulanten Pflege zu fördern. tigen, wenden Sie sich bitte an einen der o.g. Pflegedienste.
Was Sie Was Sie Was Sie
wissen sollten tun sollten beachten sollten

Was ist Exsikkose? Anzeichen:


Exsikkose ist eine durch starken Flüssigkeitsmangel · Durst und Schluckbeschwerden
entstandene Austrocknung des Körpers. · trockene, rissige Haut und Schleimhäute

Gründe und Auslöser: · Kopfschmerzen

zu geringe Flüssigkeitszufuhr, u.a. möglich durch · Verstopfung

· vermindertes Durstgefühl · konzentrierter Urin

· zunehmende Vergesslichkeit · Schmerzen im Bereich der Nieren oder bei der Urin-
ausscheidung
· eingeschränkte Beweglichkeit
· Schwächegefühl, Benommenheit, Schwindel
· Schluckstörungen
· Konzentrationsstörungen, Verwirrtheit, Vergesslichkeit
· bewusstes Vermeiden von häufigen Toilettengängen
Nehmen Sie täglich mindestens · Bewusstseinsveränderungen
zu hoher Flüssigkeitsverlust, u.a. möglich durch
1,5 Liter Flüssigkeit zu sich (soweit nicht · Muskelkrämpfe
· Inkontinenz
anders vom Arzt verordnet).
· Erbrechen
· starkes Schwitzen Dabei helfen Ihnen:
· Durchfall
· feste Trinkgewohnheiten

Folgen: · ein Trinkplan

· Hautschäden · Tagestrinkmenge bereitstellen

· Stürze · Getränke gut erreichbar hinstellen

· Infektionen · Trinkmenge sinnvoll über den Tag verteilen


Zu den optischen An-
· Kreislaufschwäche / -versagen · abwechslungsreiche Getränke nach Wunsch zeichen zählt eine
· geeignete Trinkgefäße Hautfalte am Hand-
· Schlaganfälle
rücken, die „stehen-
· Thrombosen · Anlieferung durch Getränkehändler bleibt“, wenn man sie
· Embolien · das Auffordern oder Anreichen der Getränke mit Daumen und Zeige-
durch die Pflegeperson finger formt.

Holen Sie sich pflegefachliche Beratung


und Unterstützung.