Sie sind auf Seite 1von 60

Mit zum

JAHRESBERICHT

2011

Herausnehmen!

1/2012 25. Jahrgang Verlagspostamt 6050 Hall · P.b.b., Postzulassungsnummer: 02 Z 030211 M
1/2012
25. Jahrgang
Verlagspostamt 6050 Hall · P.b.b.,
Postzulassungsnummer: 02 Z 030211 M
6050 Hall · P.b.b., Postzulassungsnummer: 02 Z 030211 M Kapellmeisterwettbewerb Con Brio Tirol
Kapellmeisterwettbewerb Con Brio Tirol Kapellmeisterausbildung „Modell Tirol“ Jugendaktivitäten 2012 Seite 4-5
Kapellmeisterwettbewerb Con Brio Tirol
Kapellmeisterausbildung „Modell Tirol“
Jugendaktivitäten 2012
Seite 4-5
Seite 6-7
Seite 14-17
Thema Kapellmeisterwettbewerb „ con brio-Tirol “ 4-5 Kapellmeisterausbildung Modell Tirol 6-7 Aktuelles

Thema

Kapellmeisterwettbewerb con brio-Tirol

4-5

Kapellmeisterausbildung Modell Tirol

6-7

Aktuelles

Tiroler Bläserwoche

8-9

Bezirkswertungsspiele

11

Ehrungen 2011

12-14

Jugendaktivitäten

14-17

Jugend im Gespräch

17

Datenschutzrichtlinien

18-19

Musik in kleinen Gruppen

21-23

Geburtstagsgratulationen

23

Jahresbericht Bezirksmeldungen

24-31

In memoriam

33

Service

Kapellen suchen

34

Ausschreibungen

35-36

Neue Noten

36

CD-Besprechungen

37

Termine

38

Literaturempfehlungen

38

Kapellenveranstaltungen

38

Editorial und inhalt

Geschätzte Leserinnen und Leser der BiT!

V orsätze bestimmen häufig neue Phasen in unserem Leben und beflügeln uns immer wieder zu Leistungen und kreativen Hö­

henflügen, dies gar nicht so selten zu Beginn eines neuen Jahres. So hat sich selbstverständlich auch das Redaktionsteam der BiT Gedanken über die weitere Arbeit und die Ausrichtung gemacht, gera­ de im Hinblick darauf, dass sich der Leser/innen­ kreis enorm vergrößert hat. Die Darstellung der Verbandstätigkeit und der Arbeit unserer Funktionäre ist eine wichtige Aufgabe. Diese erste Ausgabe des Jahres ist daher, wie schon im letzten Jahr, mit den Jahresberichten der Funktio­ näre zum Herausnehmen, dem Berichten über Tätigkeit und dem Ausblick auf Zukünftiges gewidmet. Informationen über Möglichkeiten der Aus­ und Weiter­ bildung oder über innovative Projekte gehören zu einem weiteren wesentlichen Themenkreis unserer BiT. Die Aktivitäten der Bezirksverbände und der Kapellen zu präsentieren, eine Plattform für das gesamte Blasmusikgeschehen Tirols zu bieten, den Musikkapellen „ihre“ Zeitung zu sein, ist ebenfalls unser erklärtes Ziel. Als Verbandszeitung ist damit unsere Aufgabe zunächst einmal erfüllt. Die BLASMUSIK in TIROL hat aber immer schon auch den Anspruch eines Fachblattes an sich gestellt und zu erfüllen versucht. Unsere nächsten Ausgaben werden daher besonders darauf achten, auch diesem Aspekt gerecht zu werden. Ein kurzer Gedankenaustausch im Kreis der Bezirkskapellmeister hat den Bedarf bestätigt, und es war ganz erfreulich, dass mehrere Vertreter dieser Gruppe auf meine Einladung hin Vorschläge für interessante Themen an die BiT­Redaktion gerichtet haben. Auch im Redaktionsteam wurden Richtlinien diesbezüglich ausgearbeitet, und wir werden spannende Themen aufgreifen und ihnen Raum geben. Die Themenvielfalt reicht von Musiker­Persönlichkeiten und deren speziellen Instrumenten, Aufgabenprofilen von Funktionären, Neuheiten im Instrumen­ tenbau, Praxis­Themen für Dirigenten und Musiker/innen, dem Umgang mit Vielfalt in der Literatur bis zu musikwissenschaftlichen Beiträgen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Beiträgen, um nur einige Beispiele zu nennen. Man darf also auf jede neue Ausgabe der BiT

Man darf also auf jede neue Ausgabe der BiT gespannt sein! Viel Freude mit dieser und den folgenden Ausgaben des Jahres 2012

wünscht Euer Josef Wetzinger

Ausgaben des Jahres 2012 wünscht Euer Josef Wetzinger Die nächste BiT erscheint im Juni 2012 Redaktionsschluss:

Die nächste BiT erscheint im Juni 2012 Redaktionsschluss: 30. April 2012

IMPRESSUM:

Medieninhaber und Herausgeber: Landesverband der Tiroler Blasmusikkapellen | Redaktion: Josef Wetzinger | Redaktionsteam: Siegfried Knapp, Hermann Pallhuber, Roland Mair, Wolfram Rosenberger, Christian Zoller, Michaela Mair, Ursula Strohal | Produktion: Ablinger.Garber, Medienturm, 6060 Hall i. T., www.ablinger-garber.at | Für den Versand verantwortlich:

Roland Mair | Verband: Klostergasse 1, A-6020 Innsbruck, Tel.: 0512/572333, Fax: 0512/572333-60, E-Mail: redaktionBiT@blasmusikverband-tirol.at oder presse@blasmusikverband-tirol.at, www.blasmusikverband-tirol.at | LV-Büro: office@blasmusikverband-tirol.at | Jahresabogebühr e 15,- (ins Ausland plus Porto)

thEMa

Zeit: 20 Minuten pro Kandidat (Arbeit mit (Arbeit mit dem Orchester: 17 Minuten) 8.45 uhr:
Zeit: 20 Minuten pro Kandidat (Arbeit mit
(Arbeit mit
dem Orchester: 17 Minuten)
8.45
uhr: Auslosung der Startnummern nummern
9.00
– 11.00 uhr: KandidatInnen nnen

1 bis 6

organisation: Blasmusikverband tirol ziel: Förderung und Forderung der Kapellmeister aus tirol zeit: samstag, 29. september 2012 ort: centrum Weerberg

zulassung:

con brio Tirol ist ein Kapellmeisterwett- bewerb für in tirol geborene oder in Tirol agierende Kapellmeister. Eine Kommission des Tiroler Blasmusik- verbandes wird aufgrund der eingereichten Unterlagen die erste Selektion (Auswahl- runde) durchführen. Sollten zu viele gleich- wertige Anmeldungen eintreffen, werden am samstag, den 15. september, die 12 Bewerber der zweiten Runde ermittelt.

anmeldefrist: 1. Juni 2012

Per Post: Blasmusikverband tirol, Klostergasse 1, 6020 innsbruck Fax: 0512-572333-60 online: www.blasmusikverband-tirol.at

die Jury:

Koordination: Landeskapellmeister Hermann Pallhuber (nicht wertend) Bundeskapellmeister Walter rescheneder

(OÖ), thomas doss (OÖ), Fritz neuböck (OÖ) Bewertungskriterien:

• Pädagogische Fähigkeiten

Dirigiertechnik

11.30 – 13.30 uhr: KandidatInnen 7 bis 12

Auswahl von 6 KandidatInnen

14.00 uhr: Bekanntgabe der 6 Teilneh-

merInnen der 2. Runde.

2. runde – dirigiertechnik,

orchesterkontakt, interpretation Orchester: swarovski Musik Wattens

Zeit: 20 Minuten pro Kandidat (Arbeit mit dem Orchester: 17 Minuten)

15.00 – 16.00 uhr: KandidatInnen 1 bis 3

(alphabetische Reihenfolge)

16.20 – 17.20 uhr: KandidatInnen 4 bis 6

Auswahl von 3 KandidatInnen

18.00 uhr: – Bekanntgabe der 3 Finalis-

ten – Ziehung der Finalstücke

18.15 – 19.30 uhr: 20 Minuten Probe

für die Finalisten mit dem Orchester

3. Finalrunde – dirigiertechnik, orchester-

kontakt, interpretation, Gesamteindruck Im Rahmen eines um 20.30 uhr begin- nenden Galakonzertes der swarovski

Musik Wattens wird der Sieger ermittelt.

1. Preis: 700,- (Tiroler Dirigentenpreis 2012)

2. Preis: € 400,-

3. Preis: € 300,-

Finale:

• Second Suite in F (II.III.IV. Satz) von Gustav Holst (Boosey & Hawkes/Colin Matthews)

• Mountain Song – Philip Sparke (Studio Music Company)

Green hills Fantasy – Thomas Doss (Mitropa)

Die Beschaffung der Noten und Partituren ist Sache der Kandidaten. Der Musikver- lag Abel bietet für die Partituren einen ermäßigten Packagepreis an.

anmeldeformular/ Einschreibgebühr:

Das Anmeldformular wird ab 15. Februar 2012 von der Homepage des Tiroler Blas- musikverbandes (www.blasmusik-tirol.at) herunterzuladen sein. Die Einschreibgebühr beträgt € 50,- und ist gleichzeitig mit der Anmeldung auf das Konto der RLB-Tirol. AG Nr. 575936, BLZ 36000 (IBAN: AT 98 36 00 00 00 00 57 59 36, BIC: RZTIAT22) Namens und „con brio-Tirol“ zu überweisen.

• Orchesterkontakt

literatur:

der anmeldung beigefügt muss sein:

• Interpretation

1.

runde:

• ein vollständig ausgefülltes und unter-

• Gesamteindruck

Golden Eagle von Hermann Pallhuber (Beriato Music/De Haske)

schriebenes Anmeldeformular (auch online möglich)

ablauf:

northumbrian suite von Stuart Johnson

• ein musikalischer Lebenslauf

samstag 29. september :

(Just Music) 1. und 3. Satz

• bereits entrichtete Einschreibgebühr

1. runde – dirigiertechnik, Pädagogische

2.

runde:

Fähigkeiten Orchester: catchBasinBrassBand

• Dances of Innocence von Jan Van der Roost (De Haske)

das landeskapellmeisterteam Dr. Rudi Pascher

(Jugend Brass Band der Musikschule Innsbruck)

Vita pro musica von Fritz Neuböck (TIEROLFF)

Mag. Hermann Pallhuber Dr. Werner Mayr

n

A N M E L D E F O R M U L A R

Blasmusikverband Tirol Klostergasse 1, 6020 Innsbruck Fax 0512 / 572333-60 www.blasmusikverband-tirol.at

ich melde mich zum Kapellmeisterwettbewerb „con brio Tirol“ des Blasmusikverbandes tirol am samstag, den 29. september 2012* an.

Vorname:

 

Nachname:

 

geb.:

Adresse:

 

Tel.:

E-Mail:

 

Einschreibgebühr:

Die Einschreibgebühr beträgt € 50,- und ist gleichzeitig mit der Anmeldung auf das Konto der RLB-Tirol. AG Nr. 575936, BLZ: 36000 (IBAN: AT 98 36 00 00 00 00 57 59 36, BIC: RZTIAT22) mit der Anmerkung „con brio Tirol“ zu überweisen.

der anmeldung beigefügt muss sein:

• ein vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular (auch online möglich)

• ein musikalischer Lebenslauf

Die Anmeldung ist erst ab dem Einlangen der Einschreibgebühr gültig.

anmeldefrist: 1. Juni 2012

literatur:

1.

runde:

Golden Eagle von Hermann Pallhuber (Beriato Music/De Haske)

Northumbrian Suite von Stuart Johnson (Just Music) 1. und 3. Satz

2.

runde:

dances of innocence von Jan Van der Roost (De Haske)

Vita pro musica von Fritz Neuböck (TIEROLFF)

Finale:

second suite in F (II.III.IV. Satz) von Gustav Holst (Boosey & Hawkes)

Mountain song – Philip Sparke (Studio Music Company)

Green hills Fantasy – Thomas Doss (Mitropa)

die Beschaffung der noten und Partituren ist sache der Kandidaten. Der Musikverlag Abel bietet für die Partituren einen ermäßigten Packagepreis an.

(Unterschrift)

* „con brio Tirol“ ist ein Kapellmeisterwettbewerb nur für in Tirol geborene oder in Tirol agierende Kapellmeister. Die Anmeldung ist auch online möglich: www.blasmusikverband-tirol.at

Tirol agierende Kapellmeister. Die Anmeldung ist auch online möglich: www.blasmusikverband-tirol.at ✁ März | BiT 5

thEMa

Der Blasmusikverband

thEMa Der Blasmusikverband ein kohärentes System zur Verfügung, das den Kreis der Interessenten maßgeblich er­ weitern

ein kohärentes System zur Verfügung, das den Kreis der Interessenten maßgeblich er­ weitern dürfte. Weitere solcher approbierten Veranstaltungen des BVT im heurigen Schul­ jahr sind (und waren) der Workshop ver­ gangenen Herbst mit Mnozil Brass aus der Zusammenarbeit mit dem Verein Low Brass Tirol, der Tiroler Kapellmeistertag, die Tiro­ ler Bläserwoche 2012 am Grillhof, außerdem auch die Reihe der fünf Fortbildungsmodule

als Kooperationspartner im Modell

S eit dem heurigen Schuljahr gibt es eine neue Ausbildungsplattform, die nun neuerdings alle bisherigen Strukturen

und Angebote der Kapellmeisterausbildung in Tirol unter einem Dach versammelt: Das Modell Tirol. Wie schon öfters, berichtet sind

dabei das Tiroler Landeskonservatorium, das Tiroler Musikschulwerk und der Blasmusik­ verband Tirol eine Kooperation eingegangen, die für alle bildungsbereiten Kapellmeister und für alle Aspiranten im Fach Dirigieren und Blasorchesterleitung ein Sortiment an Veranstaltungen und Ausbildungswegen be­ reitstellt, das individuell ganz nach den Be­ dürfnissen der Teilnehmer zusammengestellt werden kann: Vom einfachen Schnupperkurs bis zum sogenannten Exzellenzdiplom des Tiroler Landeskonservatoriums.

Durch die Vielzahl an Angeboten lässt sich ein ganz individueller Ausbildungsweg gestalten

Dem Tiroler Blasmusikverband kommt dabei eine nicht unwesentliche Aufgabe zu, zumal er im „Wahlpflichtfachangebot“ des Ausbildungsringes im Modell Tirol seine über die letzten Jahre bereits bewährten Weiterbil­ dungsveranstaltungen anbietet und diese damit für alle Studierenden im Modell Tirol direkt verwertbar macht. Die großen Bildungsveran­ staltungen des Blasmusikverbandes (die Tiroler Bläserwoche und die Fortbildungsreihe der Wochenendmodule) bekommen dadurch Re­ levanz für die angehenden Blasorchesterleiter in Tirol und sind nach Approbation durch die Bildungsinstitute „synergetisch“ nutzbar. Das heißt mit einfachen Worten: Ein Stu­ dierender im Modell Tirol kann zum Beispiel den Besuch der Tiroler Bläserwoche des BVT, den er möglicherweise ohnehin geplant hätte, nun in seinen Studiengang als Wahlpflicht­ fach aufnehmen lassen und damit einen ef­ fizienteren Studienverlauf erhalten. Durch die Vielzahl an Angeboten lässt sich somit ein ganz individueller Ausbildungsweg nach Interessenslage gestalten. Auch den Anbie­ tern unserer Weiterbildungen steht dadurch

an Wochenenden für Tiroler Kapellmeister, Einsteiger und Fortgeschrittene.

Highlights 2012 im Ausbildungsan­ gebot des BVT: Sächsische Bläser­ philharmonie und „Con brio Tirol“

Zwei Highlights im Ausbildungsring des Modells Tirol wird es im Jahr 2012 zusätz­ lich geben: Zunächst den Blasorchestertag

thEMa

Ein weiteres Highlight im Angebot des BVT ist der Kapellmeisterwettbewerb „Con Brio Tirol“ am 29.
Ein weiteres Highlight im Angebot des BVT
ist der Kapellmeisterwettbewerb „Con Brio
Tirol“ am 29. September. Auch dieser Wett­
bewerb kann als besondere Lehrveranstaltung
im Modell Tirol geltend gemacht werden –
speziell für alle Tiroler. Natürlich unabhän­
gig vom Wettbewerbsergebnis gilt dieser
Wettbewerb als besondere Weiter­
bildung für Studierende der Blas­
orchesterleitung im Modell Tirol.
Alle Angebote des BVT
auch weiterhin für alle In­
teressenten offen
Das Bemerkenswerte am Modell
Tirol ist die Tatsache, dass selbst­
verständlich alle Weiterbildungsveran­
staltungen des BVT nach wie vor auch für
alle „normal“ Interessierten zugänglich sind,
wenn sie also nicht Schüler bzw. Studierende
am Tiroler Musikschulwerk oder am Tiroler
Landeskonservatorium sind.
Die Anmeldung zu den Veranstaltungen
des BVT erfolgt über die jeweilige Aus­
schreibung des BVT auf www.blasmusikver­
band­tirol.at
Die Anmeldung zum Lehrgang Blasor­
chesterleitung im Modell Tirol erfolgt zu
den jeweiligen Anmeldezeiten der musika­
lischen Ausbildungsinstitute:
LMS Lienz/Kufstein/Matrei­Steinach/Lan­
deck für das erste Lehrgangsjahr.
Lehrkräfte sind die MS­Lehrer Hans Pir­
cher, Günther Klausner, Florian Pranger, Ste­
fan Köhle.
oder: Tiroler Landeskonservatorium in
Innsbruck für alle fortgeschrittenen „Direk­
teinsteiger“ in das zweite und dritte Ausbil­
dungsjahr im Lehrgang (nach erfolgter Auf­
nahmeprüfung)
Lehrkräfte sind die Dozenten Thomas Lu­
descher und Lkpm. Hermann Pallhuber. n

Tirol

Tirol

Auf den Fotos: Lkpm. Hermann Pallhuber und Studenten Andreas Waldner, Martin Scheiring, Bernhard Schlögl und Lukas Hoffmann. Fotos: BVT

am 9. Juli zu Beginn der Tiroler Bläserwo­ che. Das ehemalige Rundfunkblasorchester Leipzig (Sächsische Bläserphilharmonie) unter dem renommierten Dirigenten Tho­ mas Clamor wird dem Modell Tirol einen Tag lang zur Verfügung stehen. Und das gleich in mehreren Facetten: Dirigieren mit Thomas Clamor, Orchester­ und Instrumen­ talarbeit mit den Dozenten der Sächsischen Bläserphilharmonie, Seminarvorträge über die Blasmusikszene und professionelles Or­ chestermanagement, eine Meisterklasse mit Prof. Clamor und zu guter Letzt noch ein Konzert, in dem einige Seminarteilnehmer das berühmte Orchester dirigieren werden.

aKtuEllEs

Tiroler Bläserwoche 2012

Tyrolean Winds 2.0 und ein Tag mit Thomas Clamor und der Sächsischen Bläserphilharmonie

mit Thomas Clamor und der Sächsischen Bläserphilharmonie Eine erste Vorschau! Wie in den letzten Jahren wird
mit Thomas Clamor und der Sächsischen Bläserphilharmonie Eine erste Vorschau! Wie in den letzten Jahren wird

Eine erste Vorschau!

Wie in den letzten Jahren wird auch die Tiroler Bläserwoche 2012 auf dem Grillhof mit einigen Neuigkeiten aufwarten können. Termin: Montag, 9. Juli 2012 bis Freitag, 13. Juli 2012 Ort: Tiroler Bildungsinstitut Grillhof, Vill bei Igls

S o steht gleich der Montag unter einem ganz besonderen Zeichen. In Zusam­ menarbeit mit den Kooperationspart­

nern (Tiroler Landeskonservatorium, Tiroler Musikschulwerk) im neuen Modell Tirol der Kapellmeisterausbildung wird der inter­ national renommierte Dirigent THOMAS CLAMOR mit der Sächsischen Bläserphil­ harmonie (ehemals Rundfunkblasorchester Leipzig) einen ganzen Tag für interessierte Dirigentinnen und Dirigenten und die Teil­ nehmer/innen der Tiroler Bläserwoche zur Verfügung stehen. Der Kurs steht für aktive und passive Dirigent/innen als Eintageskurs

offen und bietet wohl eine einzigartige Gele­ genheit auf höchstem Niveau. Den Abschluss wird ein Workshop­Kon­ zert des Orchesters auf dem Grillhof bilden, zu dem natürlich interessierte Zuhörer/innen herzlich eingeladen sind. Nähere Informati­ onen erfolgen demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbandes und in einer eigenen Aussendung.

onen erfolgen demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbandes und in einer eigenen Aussendung. 8 BiT
onen erfolgen demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbandes und in einer eigenen Aussendung. 8 BiT
onen erfolgen demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbandes und in einer eigenen Aussendung. 8 BiT
aKtuEllEs impressionen von der Bläserwoche 2011! Fotos: BVT Im Zentrum der Bläserwo­ che 2012 wird

aKtuEllEs

aKtuEllEs impressionen von der Bläserwoche 2011! Fotos: BVT Im Zentrum der Bläserwo­ che 2012 wird das

impressionen von der Bläserwoche 2011! Fotos: BVT

aKtuEllEs impressionen von der Bläserwoche 2011! Fotos: BVT Im Zentrum der Bläserwo­ che 2012 wird das
aKtuEllEs impressionen von der Bläserwoche 2011! Fotos: BVT Im Zentrum der Bläserwo­ che 2012 wird das

Im Zentrum der Bläserwo­ che 2012 wird das im Vorjahr gegründete Kursorchester Tyrolean Winds stehen. Als Dirigent konnte wieder BERN­ HARD SIEBERER gewonnen werden. Er wird auch den Diri­ ­ gentenkurs, der über die ganze Woche stattfindet, betreuen. Wir bieten auch 2012 die Möglichkeit der aktiven und pas­ siven Teilnahme. Für die einzelnen Register des Orchesters ste­ hen die bewährten und bekannten Fachreferen­ tinnen und Fachreferenten als Registercoaches und Experten für das Ensemblemusizieren während der gesamten Woche zur Verfügung. Das Programm ist gerade im Entstehen und wird höchst interessante Werke der ge­ hobenen Blasmusikliteratur beinhalten, die nicht jeden Tag gespielt werden. Dargeboten werden sie in einem Abschlusskonzert auf dem Grillhof am Freitag, dem 13. Juli 2012. Eingeladen sind besonders die bisherigen Mitglieder von Tyrolean Winds und neue sehr gute bis ausgezeichnete Musikantinnen und Musikanten von 14 bis 99 Jahren. Wir laden ganz besonders auch Angehörige der Generation 30+ ein! Neu geplant ist ein Tag im Juni, an dem alle Register zusammentreffen, um das Programm ein erstes Mal in Augenschein zu nehmen und zu proben. Auch eine erste Stimmenein­ teilung wird an diesem Tag erfolgen. Herr Professor KLEMENS VERENO wird wieder mit seinen Hörstunden die Teilneh­ mer/innen begeistern. Auch diesmal wird er wieder sein reichhaltiges Wissen in Bezug auf Arrangements weitergeben. Neu konnte FLORIAN PEDARNIG für die Tiroler Bläserwoche gewonnen werden, der als besonderer Experte für diesen Bereich in einem Abendkurs traditionelle Tiroler und

diesen Bereich in einem Abendkurs traditionelle Tiroler und österreichische Blasmusik behandeln wird. Dieser Kurs wird

österreichische Blasmusik behandeln wird. Dieser Kurs wird auch für Tagesteilnehmer/ innen offen stehen. Natürlich gibt es noch einige weitere Über­ raschungen, die aber derzeit noch nicht ver­ raten werden! Die Leitung der Grillhofwoche liegt wie in jedem Jahr in den Händen des Landeskapell­ meisterteams, das sich schon jetzt auf viele Teilnehmer/innen – bekannte und neue Ge­ sichter – freut! Nähere Informationen und Hinweise demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen!

Werner Mayr

n

demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen! Werner Mayr n März
demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen! Werner Mayr n März
demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen! Werner Mayr n März
demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen! Werner Mayr n März
demnächst auf der Homepage des Tiroler Blasmusikverbands und in weiteren Aussen­ dungen! Werner Mayr n März
Klingt nach Heimat! (Abb. Holzgauer Wetterspitze, 2895 m ü. M.) Starkenberger Bier. Natürlich nur aus
Klingt nach Heimat!
(Abb. Holzgauer Wetterspitze, 2895 m ü. M.)
Starkenberger Bier. Natürlich nur aus edlen, reinen Rohstoffen, natürlich aus frischem
Bergquellwasser, natürlich mit über zweihundertjähriger Brautradition, natürlich
sortenreich, natürlich auch für Musiker, natürlich zum Erfrischen und Genießen, und
natürlich auch als Alkoholfreies. Starkenberger Bier, natürlich aus Tirol.
Starkenberger Bier · Griesegg 1 · A-6464 Tarrenz · T + 43 5412 66201 · brauerei@starkenberger.at · www.starkenberger.at
A-6464 Tarrenz · T + 43 5412 66201 · brauerei@starkenberger.at · www.starkenberger.at Bezahlte Anzeige 10 BiT

Bezahlte Anzeige

aKtuEllEs

Bezirkswertungsspiele 2012

MB Wipptal­Stubai

Samstag, 2. Juni 2012, Gemeindesaal Ellbögen Bez.Kpm. Reinhard Zimmermann Tel. 0676/5174183 oder 05225/64618 haus­zimmermann@aon.at Technische Koordination: GF Roland Mair Jury: Vorsitz (nicht wertend) LKpm.Stv. Rudi Pascher LKpm. Hermann Pallhuber (T) Günther Reisegger (OÖ) Martina Rimmele (D)

Pallhuber (T) Günther Reisegger (OÖ) Martina Rimmele (D) Bezirkskonzertwertungsspiel 2011 im Musikbezirk

Bezirkskonzertwertungsspiel 2011 im Musikbezirk Innsbruck-Land.

Foto: Hassel

MB Telfs

Sonntag, 3. Juni 2012 Bez.Kpm. Alois Kranebitter Tel. 0660/7612 082 alois.kranebitter@yahoo.de Technische Koordination: GF Roland Mair Jury: Vorsitz (nicht wertend) LKpm.Stv. Rudi Pascher LKpm. Hermann Pallhuber (T) Günther Reisegger (OÖ) Martina Rimmele (D)

MB Schwaz

Samstag, 20. Oktober neuer Stadtsaal Schwaz Bez.Kpm. Werner Kreidl Tel. 0676/7277 201 oder 05244/73920

werner.kreidl@tele2.at

Technische Koordination: Michaela Mair Jury: Vorsitz (nicht wertend) LKpm.Stv. Werner Mayr LKpm.Stv. Rudi Pascher Günther Reisegger (OÖ) Martina Rimmele (D)

MB Innsbruck­Stadt

Sonntag, 21. Oktober 2012 Stadtsaal Innsbruck BezKpm. David Nagiller Tel. 0650/8040 179 danag@hotmail.ch Technische Koordination: GF Roland Mair Jury: Vorsitz (nicht wertend) LKpm.Stv. Werner Mayr LKpm.Stv. Rudi Pascher (T) LKpm. Thomas Ludescher (V) Martina Rimmele (D/Stuttgart)

zur Erinnerung

anforderung eines Wertungsspielstückes Nicht jede gute Komposition ist auch ein ideales Wertungsstück. Um die Vorzüge und Qualitä-

ten eines Orchesters voll zur Geltung bringen zu können, ist es von Vorteil, wenn verschiedene musikalische Charakteristiken und Teile mit Gestaltungspotential zu interpretieren sind. Folgende Anforderungen sollte ein Wettbewerbsstück erfüllen:

• musikalisch wertvoll in Gehalt und Satztechnik

• fachmännisch instrumentiert

• Schwierigkeitsgrad möglichst in allen Registern auf dem gleichen Niveau

• kammermusikalische Teile (speziell ab der Stufe C)

• lyrische Momente

• mindestens zwei unterschiedliche Tempi und Tempoänderungen (rit., rall.,

) sowie

mehrere dynamische Abstufungen (je höher die Leistungsstufe, desto mehr Differenzierungen)

• nicht besonders geeignet: Solostücke

Bearbeitungen/transkriptionen

sind grundsätzlich wichtig, um unser wertvolles Kulturgut erhalten und den nächsten Generationen weitergeben zu können! Bedingungen:

• keine Kürzungen und Vereinfachungen

• keine Veränderungen in der kompositorischen Anlage und Substanz

• ausgewogen instrumentiert

• keine Werke, die im Vergleich zum Original künstlerisch und ästhetisch fragwürdig sind

(z. B. Mozartsinfonien

)

MB Hall

Samstag, 29. September BezKpm. Gerold Oberhauser Tel. 0699/3356 948 g.oberhauser@tirol.utanet.at Technische Koordination: GF Roland Mair Jury: Vorsitz (nicht wertend): noch offen LKpm. Thomas Ludescher (V) LKpm.Stv. Peter Schwaiger (S) Josef Wetzinger (T)

n

Günther reisegger

• Konzertfach und IGP Studium am Konservatori- um Linz in Trompete und Dirigieren

• Unterrichtstätigkeit im OÖ. Landesmusikschulwerk

• Mitglied der Brassband Oberösterreich

• Bezirkskapellmeisterstellvertreter von Ried im Innkeis

• Kapellmeister der Bauernkapelle Eber- schwang (Punktehöchstzahl beim Öster- reichischen Blasmusikwettbewerb in Feldkirchen 2011 in der Stufe D)

Martina rimmele

in Feldkirchen 2011 in der Stufe D) Martina rimmele • Klarinettenstudium an der Hochschule für Musik

• Klarinettenstudium an der Hochschule für Musik in Augsburg

• Blasorchesterleiter- studium bei Thomas Ludescher und Maurice Hamers.

• Dirigentin des Musik- vereins Ummendorf, der Jugendkapelle Ummendorf und des Städtischen Blasor- chesters Göppingen (Punktehöchstzahl beim Wettbewerb Flicorno d`Oro 2011 in Riva in der Stufe D)

• Absolventin des Internationalen CISM- Fortbildungslehrganges für Juroren.

d`Oro 2011 in Riva in der Stufe D) • Absolventin des Internationalen CISM- Fortbildungslehrganges für Juroren.

aKtuEllEs

Wir gratulieren zur Ehrung

aKtuEllEs Wir gratulieren zur Ehrung lV-auszeichnungen 2011 Verdienstzeichen in silber Anker Gerhard BMK Brandberg

lV-auszeichnungen 2011

Verdienstzeichen in silber

Anker Gerhard

BMK Brandberg

Kapellmeister

Deisenberger Josef

MB St. Johann i.T.

Bezirkskapellmeister

Fahringer Josef

MK Kössen

Kassier

Gruber Herbert

MK Zams

Kapellmeister

Holzeis Christian

MK Mieming

Kapellmeister

Horngacher Georg

BMK Söll

Langj. Funktionär

Keim Heinrich

MK St. Jakob a.A.

Kapellmeister

Köhle Peter

MK Pfunds

Trachtenwart

Lusser Alois

MK Innvervillgraten

Obmann

Mattersberger Michael

MK Oberlienz

Kapellmeister

Mayr Werner Dr.

MK Ellbögen

Kapellmeister

Moser Thomas

BMK Steinberg a.R.

Kapellmeister

Neureiter Herbert

BMK Söll

Langj. Funktionär

Niedermoser Josef

MK Waidring

Kapellmeister

Niederwieser Andrea

MK Nassereith

Jugendreferentin

Oberhauser Gerold

MK Ampass

Kapellmeister

Paukner Johann jun.

BMK Vorderthiersee

Obmann

Pfandler Johann

BMK Strass i.Z.

Kapellmeister

Schroll Josef

BMK Aschau b. Kirchberg

Obmann

Waldner Manfred

MK Thaur

Kapellmeister

Werlberger Gerhard

MK Going

Kapellmeister

Wörle Richard

MK Musau

Kapellmeister

Zangerle Magnus

MK Galtür

Kapellmeister

Zobl Bernhard

MK Schattwald

Kapellmeister

Verdienstzeichen in Grün

Ausserladscheider Michael

BMK Ried-Kaltenbach

Kapellmeister

Blaßnig Friedrich

MMK Nußdorf-Debant

16 Jahre Jugendreferent

Bramböck Christian Dir.OSR

STMK Amras

Kapellmeister

Dallavia Manuela

MK St. Johann i.W.

Schriftführerin

Dippel Anton Mag.

STMK Wilten

Kapellmeister Stv.

Erler Michael

BMK Finkenberg

Obmann

Fischler Matthias

Bürgermusikkapelle Absam

Kapellmeister

Fritz Bernhard

BMK Eben/MB Schwaz

Gabl Gerold

MK Wald i. P.

Gasteiger Andreas

BMK Bruckhäusl

Obm.Stv.

Geyr Markus

MK Hatting

Chronist

Grimm Elmar

MK Hopfgarten i.D.

Jugendreferent

Gruber Josef

BMK Vorderthiersee

Langj. Kapellmeister

Hörl Klaus

Trad. Bergknappen-MK Jochberg

Obmann

Hosp Markus

MK Lähn

Obmann

Jäger Josef

MK Ötz

Obmann

Kathrein Thomas

MK Galtür

Obmann

Kapferer Willi

MK Sellrain

Kapellmeister

Koch Cornelia

MK Lechaschau

Kapellmeisterin

Kröll Doris

BMK St. Johann i.T.

Jugendreferent 1998-2004

Lux Christian

STMK Allerheiligen

Kapellmeister

Margreiter Albert

BMK Kundl

Obmann

Mark Stefan

MK Mötz

Obmann

Mayr Robert

Trad. Bergknappenmusik-

Kapellmeister

kapelle Jochberg

Mayrhofer Herbert

BMK Angath

Jugendref.u.Obm.Stv.

Meixner Gerhard DI

BMK Stans

Kapellmeister

Muglach Christian

MK Rietz

Obmann

Niederkofler Franz Ing.

MB Innsbruck-Land

Bezirksobmann

Niederwieser Fritz

MK Nassereith

Trachtenwart

Oberlaner Günther

MK Bannberg

Kassier

Ostermann Gerhard

MK Kematen

Kapellmeister

Partl Meinrad

MK Kematen

langj.Funktionär

Passerini Harald

Swarovski Musik Wattens

Kapellmeisterstv.

Petter Thomas

MK Kappl

Jugendreferent

Pfluger Armin

BMK Bruckhäusl

Schriftführer

Prenn Gerald

Senseler MK Volders

Obmann

Rabl Manfred

BMK Niederau

Kapellmeister

Schöpf Matthias

MK Längenfeld

langj. Funktionär

Schuller Josef

BMK Bruckhäusl

Zeugwart

Stadler Walter

BMK Mühltal

Kapellmeister

Steinbacher Andreas

BMK Kundl

Tabelander Thomas

MK Lermoos

Obmann

Unterlerchner Manfred

STMK Wilten

Notenwart

Wieser Alexander Ing.

BMK St. Johann i.T.

Notenwart

Wohlfahrter Stephan Ing.

MK Zams

Obmann

Zangerl Robert jun.

STMK Landeck

Schriftführer

Verdienstmedaille 70 Jahre

Prantl Albert

MK Strass i.Z.

Zangerl Robert sen.

STMK Landeck

Verdienstmedaille 65 Jahre

Abenthung Ferdinand

MK Fulpmes

Einhauer Andreas

MK Tristach

Felderer Rudolf

Bundesbahn MK Innsbruck

Gramshammer Karl

BMK Vomp

Köpfle Emmerich

MK Vorderhornbach

Krösbacher Otto

MK Fulpmes

aKtuEllEs

Lorenz Johann

MK Berwang

Dummer Johann

BMK Niederau

Paukner Johann

BMK Vorderthiersee

Egg Johann sen.

STMK Arzl

Petz Anton

MK Ehrwald

Embacher Georg

BMK Erpfendorf

Schneider Peter sen.

MK Obertilliach

Ennemoser Herbert

MK Obsteig

Troger Adolf

MK St. Ulrich a.P.

File Anton

STMK Landeck

 

Frick Heinz

BMK Grinzens

Verdienstmedaille 60 Jahre

Fuchs Sebastian

MK Kelchsau

Ehrensberger Leonhard

MK Hopfgarten i.B.

Gasser Günther

MK Assling

Filzer Hanns Ing.

BMK Walchsee

Gastl Josef sen.

MK Kelchsau

Handle Josef

STMK Rattenberg-Radfeld

Gramshammer Franz

BMK Vomp

Hanser Johann

BMK Ried-Kaltenbach

Haller Oswald

MK Schönberg

Haslwanter Johann

MK Inzing

Hassler Johann

BMK Schlitters

Heidegger Fritz

MK Völs

Heim Andreas

BMK Schlitters

Kathrein Josef

MK Fiss

Hofer Josef

BMK Zell a.Z.

Köll Josef

MK Karrösten

Holomek Wernfried

MV Zirl

Kraler Arnold

MK Sillian

Hroch Rainer

MK Seefeld

Ledl Alfred

MK Lechaschau

Karrer Franz

BMK Unterlangkampfen

Mayr Ferdinand

MK Schönberg

Keiler Rudolf

BMK Schlitters

Muigg Richard

BMK Navis

Klingenschmid Franz

Senseler MK Volders

Pickelmann Ernst

MK Flaurling

Knapp Siegfried Reg.R

BMK Pill

Pirhofer Walter

BMK Reith i.A.

Knapp Toni

BMK Pill

Platter Oskar

MK Zams

Koidl Gerhard

MK Seefeld

Sailer Vinzenz

MK Flaurling

Krabacher Helmut

MK Mieming

Stackler Franz sen.

MK Schönberg

Krug Josef

MK Pettnau

Strasser Josef

Bürgermusikkapelle Absam

Kurz Hermann

MK Ischgl

Volgger Franz

MK Schönberg

Lechner Josef

BMK Rum

Wallensteiner Franz

Franz v. Defregger MK Dölsach

Lederer Roman

MK Gries a.Br.

Wimmer Johann

Knappenmusikkapelle Fieberbrunn

Leiter Karl

MK Abfaltersbach

 

Mair Josef

MK Bannberg

Verdienstmedaille 55 Jahre

Messmer Hubert

MK Heiterwang

Bader Roman

Bürgerkapelle Vils

Mörz Herbert

MK Schattwald

Bstieler Franz

MK Virgen

Nigg Isidor

MK Grins

Ebster Jörg

BMK Uderns

Oberkofler Alfred

BMK Hart i.Z.

Ebster Michael

BMK Uderns

Paratscher Albert

STMK Hötting

Ebster Sepp

BMK Uderns

Pittl Robert

MK Fulpmes

Eder Johann

BMK Walchsee

Pöll Hansjörg

Speckbacher MK Gnadenwald

Gabl Werner

MK Wald i.P.

Rädler Adalbert

MK Zöblen

Gapp Alois

BMK Aldrans

Reiter Ernst

STMK Imst

Hatzl Robert

STMK Wilten

Rietzler Franz

MK Fiss

Heim Johann

BMK Gerlos

Rupprechter Franz

BMK Steinberg a.R.

Holzer Anton

MK Huben i.O.

Schiegl Josef

BMK Unterlangkampfen

Huber Alois

MK Hatting

Schwankler Gerhard

BMK Zell a.Z.

Huber Herbert

STMK Rattenberg-Radfeld

Silberberger Peter

STMK Wörgl

Huber Richard sen.

BMK Eben

Spiegl Hans

MK Sellrain

Kirchmair Friedrich

BMK Vorderthiersee

Steffan Martin

BMK Aldrans

Lagg Martin

MK Heiterwang

Steixner Albin

MK Schönberg

Mair Herbert

MK Fulpmes

Tannheimer Alfred

MK Schattwald

Moser Siegfried

Franz v. Defregger MK Dölsach

Thaler Manfred

MK Fritzens

Partner Josef

MK Pfaffenhofen

Töpfer Hermann

MK Natters

Pfandl Josef

BMK Bruckhäusl

Traxl Franz

MK Pians

Pockstaller Pepi

BMK Achenkirch

Triendl Albert

MK Sistrans

Praxmarer Norbert

MK Karrösten

Waler Peter sen.

MK Kelchsau

Putzhuber Adolf

MK Huben i.O.

Walter Helmut

STMK Rattenberg-Radfeld

Riedmann David

MK Itter

Wasle Richard OSR

Außerferner MB

Scheffauer Anton

BMK St. Margarethen

Weger Alois sen.

STMK Arzl

Schmid Edmund

MK Jungholz

Werlberger Johann

MK Kirchberg i.T.

Schwitzer Franz

BMK Uderns

Wurzenrainer Helmuth

MK Hopfgarten i.B.

Seisl Simon sen.

BMK Mühltal/Thierbach

Zeindl Anton

BMK Münster

Sprenger Alexander sen.

STMK Landeck-Perjen

Zeisler Alois

MK Axams

Stern Johann Ing.

STMK Arzl

Verdienstmedaillen für 40 und 25 Jahre siehe homepage www.blasmusikverband-tirol.at

Tegischer Karlfried

MK Kals a.G.

Triendl Anton

MK Sistrans

Ehrennadel in Gold

Trojer Anton

MK Heinfels

Mark Karl HR Dr.

BH Schwaz

Trojer Konrad

BMK Grinzens

Tschuggmall Rudolf

MK Serfaus

Walter Georg

MK Galtür

ÖBV auszeichnungen

 

Wegscheider Willi

BMK Kundl

Westreicher Siegfried

MK Serfaus

Verdienstkreuz in Gold:

Winkler Alois

MK Weißenbach

Pfeifer Josef OSR

MB Landeck

Ehrenbezirksobmann

Wörndle Engelbert sen.

MK Sistrans

Zach Wolfgang Ing.

STMK Mühlau

Verdienstkreuz in silber:

Zotz Oskar

MK Musau

Kreidl Werner

MB Schwaz

Bezirkskapellmeister

 

Rappold August

MB Schwaz

Bezirksobmann

Verdienstmedaille 50 Jahre

Abfalter Leonhard

Speckbacher MK Gnadenwald

Reiter Stefan

MB Brixental

Bezirkskapellmeister

Bergmann Jakob

MK Außervillgraten

Schmid Helmut

ÖBV

Bundesjugendreferent Stv.

Binder Franz

Orig.Tiroler Kaiserjägermusik

Troppmair Ludwig

MB Hall

Bezirksobmann

Blassnigg Albin

Knappenmusikkapelle Fieberbrunn

Bodner Johann

MK Strassen

Verdienstmedaille Gold

Danzl Georg

MK Schönberg

Bodner Herbert

MK Scharnitz

Dosch Johann

MK Stams

Deutschmann Wilfried

MK Karrösten

Dosch Josef

MK Flaurling

Faserl Helmut

STMK Schwaz

Dosch Siegfried

MK Flaurling

Fasser Wolfgang

STMK Innsbruck-Arzl

aKtuEllEs

Foidl Josef

MK Hochfilzen

Förderer der tiroler Blasmusik

Grall Michael

MK Hochfilzen

Schretter Reinhard Dr.

Vils

Außerferner Musikbund

Gratz Martin

MK Kals a.G.

(Präs.d.Industriellen-

Haidenberger Josef

MK Kals a.G.

vereinigung Tirol)

Hauser Stefan

MK Langesthei

Götz Ralf Dipl.Kfm. (Dir. Raiffeisenbank Reutte)

Reutte

Außerferner Musikbund

Jehle Thomas

MK Ischgl

 

Juen Elmar Mag.

MB Landeck

Amann Charlotte Dr.

Tarrenz

MK Tarrenz

Juen Josef

Bürgermusikkapelle Pians

Marksteiner Wolfgang

Brixlegg

MB Rattenberg

Klingler Franz

Speckbacher MK Rinn

Fleischer Sepp

Telfs

MB Telfs

Köll Josef

MK Karrösten

Schärmer Max

Inzing

MK Inzing

Löffler Günther

STMK Innsbruck-Arzl

Hager Sonja

Grinzens

BMK Grinzens

Mall Helmut

MK St.Anton a.A.

Weger Hugo

Kematen

MK Kematen

Mathoi Josef

MK Zaunhof

Lindner Irmgard

Jenbach

BMK Jenbach

Nagiller Heinrich

Speckbacher MK Rinn

Matt Frieda

See

MK See

Partner Josef

MK Pfaffenhofen

Liebentritt Manfred

Innsbruck

STMK Mühlau

Sailer Walter

MK Flirsch

Holzbaur Hubert

Innsbruck

STMK Mühlau

Scharf Hermann

Speckbacher STMK Hall i.T.

Hofer Rudolf

Innsbruck

STMK Saggen

Schiffer Markus

MB Innsbruck-Stadt

Rief Friedrich

Innsbruck

STMK Saggen

Schlemmer Anton

MK Hochfilzen

Spiess Dietmar Mag.

St.Anton a.A.

MK St.Jakob a.A.

Schöpf Martin

STMK Saggen

Schwaiger Johann

BMK St. Johann i.T.

Ehrenurkunden für Musikkapellen

 

Schwenniger Christof A.

MK Scharnitz

MK Lans

100 Jahre

Slamik Herbert

STMK Innsbruck-Arzl

BMK Münster

200 Jahre

Steiner Armin

BMK Bruckhäusl

MK Reith b. Seefeld

100 Jahre

Steinlechner Walter

MB Schwaz

MK St. Leonhard i.P.

100 Jahre

Stern Josef

MK Natters

Senseler MK Volders

125 Jahre

Strasser Jakob

BMK Söll

BMK Jenbach

125 Jahre

Traxl Franz

MK Pians

Hauger MK Leisach

75 Jahre

Tusch Reinhold Albert

STMK Innsbruck-Arzl

MK Forchach

150 Jahre

Weger Alois

STMK Innsbruck-Arzl

Harmoniemusik Lechaschau

175 Jahre

Orchesterwochenende für alle Musiker

(und Jugendreferenten, Kapellmeister und Obmänner) ab 18 Jahre – Reading Session:

D er Tiroler Blasmusikverband lädt zu einem Orchester­Wochenende in Erl / Tirol von Freitag, den 30. No­

vember (Beginn 18 Uhr) bis Sonntag, den 2. Dezember (Ende 12 Uhr) ein, bei dem unge­ zwungen miteinander musiziert werden kann. Viele neue Werke der Blasmusik werden vorgestellt. Gleichzeitig können interessier­ te Musikanten und Kapellmeister bei dem Gastdirigenten Thomas Ludescher Werke vorbereiten oder einfach in die Welt des Di­ rigierens eintauchen. Für Seminarteilnehmer besteht auch die Möglichkeit, vorbereitete Werke mit dem Seminarorchester auszupro­ bieren. Gesamtleitung des Kurses: Wolfram Rosenberger, Martin Rabl und Thomas Lu­ descher. Von den verschiedensten Verlagen werden die Neuerscheinungen zur Verfügung ge­ stellt. Eine umfangreiche Notenausstellung findet ebenfalls statt. Die Proben finden in dem neben dem Hotel Post gelegenen Probelokal der Bundesmusik­ kapelle Erl statt. Die Unterbringung (Vollpen­ sion/DZ) im Hotel Post kostet für das kom­ plette Wochenende inkl. Vollpension 110,­ €. Die Kursgebühr beträgt 30,­ € und ist mit der

€. Die Kursgebühr beträgt 30,­ € und ist mit der Anmeldung einzuzahlen. Anmeldeschluss: 30. Oktober 2012.

Anmeldung einzuzahlen. Anmeldeschluss:

30. Oktober 2012. Anmeldeformular: www. blasmusikverband­tirol.at oder per E­Mail an office@blasmusikverband­tirol.at. Thomas Ludescher ist Landeskapellmei­ ster von Vorarlberg und Dozent für Bla­ sorchesterleitung am Tiroler Landeskon­

servatorium. Wolfram Rosenberger leitet seit mehr als 18 Jahren in Niederösterreich Orchesterseminare des Tiroler Blasmusik­ verbandes. Weitere interessante Referenten sorgen für eine optimale Betreuung der Se­ minarteilnehmer im kammermusikalischen Bereich.

n

Jugendaktivitäten | aKtuEllEs

Jugendaktivitäten | aKtuEllEs Stefan Köhle Martin Rabl Film­Musik – Live Landesjugendblasorchester-Projekt 2012 I m

Stefan Köhle

Martin Rabl
Martin Rabl
Jugendaktivitäten | aKtuEllEs Stefan Köhle Martin Rabl Film­Musik – Live Landesjugendblasorchester-Projekt 2012 I m

Film­Musik – Live

Landesjugendblasorchester-Projekt 2012

I m Jahr 2012 gibt es wieder ein Lan­

desjugendblasorchester­Projekt. Die

es wieder ein Lan­ desjugendblasorchester­Projekt. Die Angesprochen werden sollen vor allem die JMLA­Gold

Angesprochen werden sollen vor allem die JMLA­Gold Absolventen der Jahre 2010­ 2012, bzw. die Jungmusiker/innen, die auf dem Niveau JMLA Gold musizieren.

Probenphasen werden im Oktober, die

Konzerte vom 2. bis 4. November stattfin­ den. Die drei Konzerte finden in Serfaus, Kufstein und voraussichtlich Nußdorf­ Debant statt. Das Konzert in Kufstein wird im Rahmen des „Tiroler Bläserherbstes“ ge­ staltet. Motto für alle drei Konzerte: Film­ Musik – Live. Stefan Köhle und Wolfram Rosenberger leiten die Konzerte. Ein her­ vorragendes Referententeam mit Martin Rabl, Toni Miller und vielen mehr steht für die Teilproben zur Verfügung. In allen drei Konzertorten werden Schüler aus Volksschulen und Hauptschulen Bilder zu den einzelnen Werken malen und gestal­ ten. Diese werden während der Konzerte zur Musik dem Publikum präsentiert. Gleichzei­ tig findet eine Ausstellung der Bilder im Fo­ yer der einzelnen Konzertorte statt.

Wolfram Rosenberger

Details in Bezug auf Proben und Konzerte werden in Kürze bekannt gegeben, bzw. auf der Homepage veröffentlicht. n

1. Tiroler Jugendblasorchester­Tag 2012 in Innsbruck

Bei schlechtem Wetter findet die Veran­ staltung ersatzweise im Stadtsaal Innsbruck statt. Hier befindet sich auch die Verpfle­ gungsstation für alle Jugendblasorchester im Foyer bzw. im Kleinen Stadtsaal. Am Ende des Konzerttages steht das Ju­ biläumskonzert des Klarinettenorchesters Tirol im Stadtsaal Innsbruck um 19.30 Uhr, zu dem alle Jugendorchester eingeladen sind, als Abschluss an. Es werden das Klarinet­ tenorchester des Konservatoriums Bern, das Sächsische Klarinettenorchester sowie das Klarinettenorchester Tirol konzertieren. Jugendorchester, die mit dem Bus anreisen, erhalten einen Fahrtkostenzuschuss. Interessierte Jugendblasorchester erhalten auch weitergehende Informationen unter m.rabl@tsn.at oder wolfram.rosenberger@ chello.at. Der Eintritt zum Jubiläumskonzert ist für die Jugendorchester frei.

Alle Anmeldungen bitte an LVJR­Stv. Martin Rabl per Mail m.rabl@tns.at

n

bitte an LVJR­Stv. Martin Rabl per Mail m.rabl@tns.at n A uf Idee und Anregung des Landesju­

A uf Idee und Anregung des Landesju­

gendreferent­Stellvertreters Martin

Rabl werden zwischen zehn und zwölf

Jugendblasorchester aus Tirol zu einem Platz­ konzert vor dem Goldenen Dachl am Samstag, den 30. Juni, in Innsbruck eingeladen.

Auf einer Bühne vor der atemberaubenden Kulisse der Innsbrucker Altstadt werden die

Tiroler Jugendblasorchester ein lebendiges Zeichen Ihres Könnens geben. Die einzelnen Orchester können/dürfen mit einem eigenen jugendlichen Moderator oder Moderatorenteam ihr Orchester ab Mittag in einem ca. 30­minütigen Konzert vor dem Goldenen Dachl präsentieren. Jene Orchester, die in der Früh anreisen, sind eingeladen, das Tirol Panorama gratis zu besichtigen.

16 BiT | März
16 BiT | März

Jugendaktivitäten | aKtuEllEs

Kompositionswettbewerb:

Literatur für Jugendblasorchester

Im Rahmen der diesjährigen Projekte schreibt der Verlag „Pro Musica“ in Kooperation mit der österreichischen Blasmusikjugend und dem Jugendreferat des Tiroler Blasmusik- verbandes einen Kompositionswettbewerb für Jugendblasorchesterliteratur aus.

E ine Jury wird 10 Werke im Auftrag des Verlages auswählen und für eine Aufnahme und Drucklegung vor­

schlagen. Diese Kompositionen werden im Rahmen des Landesjugendblasorchester – Projektes auf der CD „Junge Blasmusik aus Tirol“ veröffentlicht und im Musikverlag Pro Musica verlegt. Die drei besten Kompositi­ onen erhalten Preise in der Höhe von € 700,­ / € 500,­ und € 300,­ . Einreichungsschluss ist am 15. Juni 2012. Die ausgewählten Werke müssen der Ein­ stufungsliste (siehe Homepage des TBV) entsprechen und werden zudem von der Literaturkommission der Österreichischen Blasmusikjugend für die Findung der Pflicht­ und Selbstwahlliteratur für den JBO­Wettbe­ werb 2014 mitberücksichtigt. Die Werke müssen neu sein und dürfen noch nicht veröffentlicht sein. Wenn mög­

und dürfen noch nicht veröffentlicht sein. Wenn mög­ lich, sollte ein Tirolbezug vorhanden sein. Von den

lich, sollte ein Tirolbezug vorhanden sein. Von den Werkgattungen her ist alles offen:

z. B.: Eröffnungsstück, Konzertstück, Fanta­ sie, Variationen über Themen usw.

Detaillierte Ausschreibung und ÖBJ Kri­ terien auf der Homepage des Tiroler Blas­ musikverbandes (www.blasmusikverband­ tirol.at).

n

Jugend im Gespräch christoph Brindlinger tubist im Ensemble arch 4 Wie gefällt dir das Ensemblespiel?
Jugend im Gespräch
christoph Brindlinger
tubist im Ensemble arch 4
Wie gefällt dir das Ensemblespiel?
Gemeinsames Musizieren macht mir
immer Spaß.
alter: 13
Wohnort: Natters
Blasmusikkapelle: Musikkapelle Natters
instrument/e: Tuba, Steirische Harmonika
Mein Vorbild: Matthias Rauch
hobbies: Musik spielen
schule/lehre: Musikhauptschule
Innsbruck
Was ist das Besondere an eurem En-
semble? Manchen Stücke sind eine
Herausforderung, die wir gemeinsam
bewältigen und Spaß dabei haben.
Welche Musik spielst du am liebsten?
Blasmusik, Volksmusik
Was gefällt dir an deiner Musikkapelle?
Alles
Bist du noch bei anderen Vereinen?
Feuerwehr und Brauchtumsgruppe
in diesem Jahr finden zwei Ensemble-
wettbewerbe statt. Musik in kleinen
Gruppen und Prima la Musica.
Wenn du allmächtig wärst, was wür-
dest du ändern auf der Welt? Alles
Was macht dir Mut? Lob vom Vater
Foto: v.l. n.r.: Benedikt Hieger (STMK Mühlau),
Andreas Bramböck (STMK Amras), Christoph
Brindlinger (MK Natters), Johannes Schennach
(STMK Amras), Jörg Benedikt (MK Kappl)
n

aKtuEllEs

Datenschutzrichtlinien

Mit der inbetriebnahme des neuen Mitgliederverwaltungsprogamms wird besonderes augenmerk auf die datenschutzrichtlinien
Mit der inbetriebnahme des neuen Mitgliederverwaltungsprogamms wird
besonderes augenmerk auf die datenschutzrichtlinien nach dem datenschutzgesetz
gelegt. siehe nachfolgendes Mitteilungsblatt und Formblätter:
siehe nachfolgendes Mitteilungsblatt und Formblätter: Informationsblatt für Mitglieder mit Zugang zum
Informationsblatt für Mitglieder mit Zugang zum Mitgliederverwaltungsprogramm Musikant/innen, Liebe Funktionäre!
Informationsblatt
für Mitglieder mit Zugang zum
Mitgliederverwaltungsprogramm
Musikant/innen,
Liebe Funktionäre!
liebe
PERSONENDATENBLATT FÜR VEREINSMITGLIEDER
Wie
Ihnen vielleicht
bereits
aus
der „Blasmusik in
Tirol“
(BiT),
bzw.
von
verschiedenen
Informationsveranstaltungen bekannt
sein dürfte,
ist der Blasmusikverband Tirol gerade dabei,
ein
neues
Mitgliederverwaltungsprogramm einzurichten, welches
den heutigen
Anforderungen
1.
Vorname
besser gerecht werden
kann.
2.
Nachname
3.
Titel
Die
Daten
über
die
Vereinsmitglieder
werden
von
der
eigenen
Musikkapelle
im
des Blasmusikverbandes
Tirol erfasst und
Geburtsdatum
[Tag/Monat/Jahr]
Mitgliederverwaltungsprogramm
verwaltet.
Sollten
sich
Änderungen
der
Daten
eines
Mitgliedes
ergeben,
können
diese
jederzeit
von
der
4. Adresse
5.
Musikkapelle vorgenommen werden.
Der Bezirksverband, dem die
Musikkapelle angehört,
6.
Telefonnummer
sowie der Blasmusikverband
Tirol erhalten Zugriff auf diese Daten. Einzelne Daten werden zu
7.
E-Mail
statistischen Zwecken auch dem Österreichischen Blasmusikverband übermittelt.
8.
Instrumente
folgende Zwecke vorgesehen:
Die Datenerfassung ist für
Daten
Die oben angegebenen
über die Vereinsmitglieder werden vom eigenen
Mitgliederverwaltung
Mitgliederinformation
Musikverein im
Mitgliederverwaltungsprogramm des Blasmusikverbandes Tirol erfasst und
- -
verwaltet.
Sollten sich
Änderungen hinsichtlich der
- Ehrungswesen
oben erwähnten Daten eines Mitgliedes
ergeben,
können
diese
jederzeit
von
der
Musikkapelle
geändert
werden.
Der
- Aufnahme in die Unfall-
und Haftpflichtversicherung
erhalten
-
Subventionswesen
Zugriff
auf diese
Daten.
Einzelne
Daten
werden
zu statistischen
Zwecken auch
dem
Bezirksverband, dem die Musikkapelle angehört, sowie der Blasmusikverband Tirol
- Statistische Zwecke
Österreichischen Blasmusikverband übermittelt.
Bitte beachten
Sie,
dass
die Verwaltung
personenbezogener
Daten grundsätzlich dem
Die Datenerfassung ist für folgende Zwecke vorgesehen:
Datenschutzgesetz
unterliegt, das
insbesondere
deren
Geheimhaltung
vorsieht. Wir
deshalb bitten, folgende Punkte unbedingt zu
-
Mitgliederverwaltung
dürfen
Sie
in diesem
Zusammenhang
-
Mitgliederinformation (Bezirk, Land) � BiT, Newsletter
beachten:
-
Ehrungswesen
- Aufnahme
in
die Unfall- und Haftpflichtversicherung
• Ohne
Zustimmung
des
Betroffenen ist
die
Weitergabe
der
Daten
grundsätzlich
-
Subventionswesen
unzulässig.
Jede
Verwendung
und
Übermittlung
von
personenbezogenen
Daten
-
Statistische
Zwecke
(insbesondere Daten, die
im Mitgliederverwaltungsprogramm
erfasst
sind) ist
nur mit
ausdrücklicher Zustimmung
des
Betroffenen
im Rahmen der
Mitgliederverwaltung des
darauf hingewiesen, dass jedes
Blasmusikverbandes
Tirol zulässig.
Eine Missachtung dessen kann zur
persönlichen
Des Weiteren wird
seine gespeicherten
Mitglied das Recht auf Einsicht in
Daten
und das Recht auf
Haftung führen.
Widerruf der Weitergabe sowie das
Daten und bei
Recht auf Löschung seiner
unrichtig gespeicherten Daten das Recht
auf Korrektur hat.
Die
sorgfältige
und
geheime
Aufbewahrung
der
Zugangscodes
zum
Mitgliederverwaltungsprogramm
sowie
der
Mitgliederdaten
selbst
sind
stets
zu
Verwendung ordnungsgemäß
Mit
der
Verwendung
meiner
Daten
für
die
oben
erwähnten
Zwecke
bin
ich
gewährleisten.
Es
sind Maßnahmen zu
setzten,
dass
die
erfolgt und dass die
Daten Unbefugten nicht zugänglich sind.
einverstanden.
• Bei
Verlust
des
Zugangscodes
ist
der
jeweilige
Bezirksverband
durch
den
Obmann/die
Obfrau
umgehend
zu
informieren,
damit
ein
neuer
Zugangscode
Unterschrift
des Obsorgeberechtigten:
ausgegeben und der alte unverzüglich gesperrt werden kann.
Unterschrift des Vereinsmitglieds:
(bei Jugendlichen
unter 18 Jahren)
Unterschrift Obfrau/Obmann
Ort,
Datum
Musikkapelle
18
BiT | März

aKtuEllEs

Informationsblatt für Obfrauen/Obmänner und sämtliche Vereinsvorstandsmitglieder der einzelnen Musikkapellen Sehr
Informationsblatt
für Obfrauen/Obmänner
und
sämtliche Vereinsvorstandsmitglieder der einzelnen Musikkapellen
Sehr geehrte
Obfrau,
sehr geehrter Obmann!
Liebe Funktionäre!
Ihnen vielleicht bereits aus
der „Blasmusik in Tirol“ (BiT)
bzw. von verschiedenen
Wie
Informationsveranstaltungen bekannt sein dürfte,
ist
der Blasmusikverband Tirol
neues Mitgliederverwaltungsprogramm
gerade dabei, ein
einzurichten, welches den
heutigen Anforderungen besser
gerecht werden kann.
Die Daten über
die Vereinsmitglieder
eigenen Musikkapelle im
werden von
der
Mitgliederverwaltungsprogramm
des Blasmusikverbandes Tirol erfasst und verwaltet.
Sollten sich Änderungen
der Daten eines Mitgliedes ergeben, können
diese jederzeit
von
Musikkapelle angehört, sowie
der
Musikkapelle
vorgenommen
werden.
Der
Bezirksverband,
dem
die
der Blasmusikverband Tirol erhalten Zugriff auf diese
Zwecken auch dem Österreichischen
Daten.
Einzelne
Daten
werden zu
statistischen
Blasmusikverband
übermittelt.
Die Datenerfassung ist für folgende
Zwecke vorgesehen:
- -
Mitgliederverwaltung
Mitgliederinformation
-
Aufnahme Ehrungswesen in die Unfall- und Haftpflichtversicherung
-
-
Subventionswesen
-
Statistische
Zwecke
Da der
sensible Angelegenheit darstellt, möchten
Datenschutz eine
wir Ihnen auf
folgende Informationen bekannt geben:
diesem Wege noch
Musikkapelle
nach Möglichkeit
einen geeigneten
Jede
und jeder
Bezirk
sollte
Beauftragten
für die
Datenverwaltung (Administrator) benennen, der
idealerweise
über
gute EDV-Kenntnisse und über
Erfahrung in
der Mitgliederverwaltung
verfügt.
Ein entsprechendes Schreiben
des Blasmusikverbandes Tirol mit der
Aufforderung
zur Bekanntgabe des Administrators
in nächster Zeit zugesandt. Sobald
wird Ihnen
die Daten
des Administrators
erfasst worden
sind, bekommt dieser per Post
einen
Code,
mit
dem
er
auf
der
Internetseite
des
Blasmusikverbandes
Tirol
(www.blasmusikverband-tirol.at)
Zugang
zur
Mitgliederverwaltung
der
jeweiligen
Folge außerdem
Musikkapelle erhält.
Dem Administrator
wird in der
die Möglichkeit
eingeräumt, für
bestimmte Personen
eine Sub-Berechtigung
zu beantragen. Eine
durch
den Administrator benannte Person wird
in diesem Fall per
SMS
einen
eigenen persönlichen
Zugangscode erhalten, mit dem er in ausgewählte Gebiete der
jeweilige Musikkapelle Einsicht nehmen
kann. Details
Mitgliederverwaltung für die
entsprechenden Informationsveranstaltungen des
zum neuen
System können Sie bei
jeweiligen Bezirksverbandes
erhalten.
Für
den
Fall,
dass
der
Administrator
nicht
Mitglied
des
Vereinsvorstandes
sein
sollte,
ist
jedenfalls
durch
den
Vereinsobmann
über
den
Datenschutz
und
die
Verantwortung,
die
mit
der
Verwaltung
der
Mitgliederdaten
zusammenhängt,
aufzuklären.
Anbei
dürfen
wir
Ihnen
ein
kurzes
Informationsblatt
zur
Aushändigung
diese drei
und
er Unterfertigung
an
den
Administrator,
an
den
Obmann/die
Obfrau
und
an
sonstige
Funktionäre,
die
zum
Mitgliederverwaltungsprogramm
erhalten
informations-
sollen,
übermitteln,
welches
die
wesentlichen
Erläuterungen
hinsichtlich
des
Datenschutzgesetzes
beinhaltet.
Bitte
beachten
Sie,
dass
die
Weitergabe
des
blätter sind auch h
Zugangscodes
nur
auf
jene
in Personen zu Zugang
eingeschränkt
werden
sollte,
die
aufgrund
ihrer
Funktion
unbedingt
Zugang
den
Daten
benötigen.
im Mitglieder-
Bei
Verlust
des
Zugangscodes
der
jeweilige
Bezirksverband
durch
den
verwaltungsprogramm
mm
• Obmann • der
umgehend
zu
informieren,
damit
ein
neuer
Zugangscode
ausgegeben
und
alte
unverzüglich
gesperrt
werden
kann.
zum downloaden n
hinterlegt.
Zur
Erfassung
der
Mitgliederdaten
ist empfehlen
wir,
das
beiliegende
Formular
zu
verwenden
und
von
den
Mitgliedern
unterschreiben
zu
lassen,
sodass
sie
über
die
Verwendung
der
Daten
informiert
sind
und
dazu
ihre
ausdrückliche
Zustimmung
erteilen
können.
Wir
dürfen
diesem
Zusammenhang
darauf
hinweisen,
dass
für
die
Zustimmung
und
Aufklärung
der
Mitglieder
zur
Mitgliederdatenverwendung
auch
eine
Änderung
der
Statuten,
bzw.
Satzungen
der
jeweiligen
Musikkapelle
angedacht
werden
kann.
März | BiT
März | BiT
19
19
der Statuten, bzw. Satzungen der jeweiligen Musikkapelle angedacht werden kann. März | BiT März | BiT
® RAUMAKUSTIK ))) Planung ))) Beratung ))) Montage FOX GesmbH | 4912 Neuhofen i.I. |
®
RAUMAKUSTIK
))) Planung ))) Beratung ))) Montage
FOX GesmbH | 4912 Neuhofen i.I. | Tel.: +43 (0) 7752 70 222-0 | www.fox.at
RUNDEL REPERTOIRE TIPP www.rundel.at • Konzert IN THE HEART OF EUROPE · Konzertmarsch von Hermann
RUNDEL
REPERTOIRE TIPP
www.rundel.at
Konzert
IN
THE HEART OF EUROPE · Konzertmarsch von Hermann Pallhuber
A
WINDOW TO THE WORLD · South African Folk Song · Fritz Neuböck
FISKINATURA · Suite · Thiemo Kraas
CABO VERDE · Inseln im Wind · Markus Götz
DEUTSCHLANDBILDER · Capriccio · Alfred Bösendorfer
HULDIGUNGSMARSCH · Richard Wagner · arr. Siegmund Goldhammer
• Easy Listening: Swing · Rock · Pop · Film
BLUE TANGO · Leroy Anderson · arr. Siegfried Rundel
ELISABETH SERENADE · Ronald Binge · arr. Z.Bittmar
GERSHWIN IN CONCERT · Medley · arr. Dick Ravenal
HAWAII FIVE-O · Main Theme · arr. Steve McMillan
THE GREAT PRETENDER · Queen · arr. Klaas van der Woude
WHAT A WONDERFUL WORLD · arr. Heinz Briegel
• BASIC SOUND · von S bis XXL · Musik für jede Besetzung
A GALACTIC SUITE · Michael Zeh
CHECKPOINT · Ouvertüre · Fritz Neuböck
NORWAY IMPRESSIONS · Eine musikalische Reise · Alfred Bösendorfer
THE GOLDEN LION · A Chinese Impression · Markus Götz
• eXplora (Serie für Jugendblasorchester + Bläserklasse)
LA VIDA MEXICANA · Luigi di Ghisallo
FANTÂSIA · A Musical Inspiration · Kurt Gäble
MAKE MUSIC! · Blues Rock · Markus Götz
• Compact Disc (CD)
CLASSICA · JMSDF Tokyo · Kazuhiko Kawabe
Festmusik der Stadt Wien - Rosen aus dem Süden - Nessun Dorma -
Hornkonzert Nr.3 KV 447 - »Die Feuerwerksmusik« - u.a.
Weitere Infos:
Musikverlag RUNDEL GmbH · D-88430 Rot an der Rot
TEL 0049-8395-94260 · FAX 0049-8395-9426890
EMAIL info@rundel.de · INTERNET www.rundel.at
T Frisch. Aus der Natur. I I R R R Zillertal Bier. Quellfrisch! www.zillertal-bier.at O
T
Frisch. Aus der Natur.
I
I
R
R R
Zillertal Bier. Quellfrisch!
www.zillertal-bier.at
O
E E
L
S
S
E
E
N
N
R
U
U
B
R
I
E

Mustertext | aKtuEllEs

65. Generalversammlung

des Landesverbandes der Tiroler Blasmusikkapellen

11. März 2012 in Roppen und Mils bei Imst

Jahresbericht

Vereinsjahr 2011 landesverbandsgeschäftsführer landesverbandsobmann landeskapellmeister landesjugendreferent
Vereinsjahr 2011
landesverbandsgeschäftsführer
landesverbandsobmann
landeskapellmeister
landesjugendreferent
landesstabführer
landesverbandsfinanzreferent

JahrEsBEricht | Landesverbandsgeschäftsführer

Bericht des LV­Geschäftsführers

Mitgliederverwaltungs­ programm neu

Auf Grund verschiedener Umstände wur­ de es notwendig, ein neues Mitgliederverwal­ tungsprogramm anzuschaffen. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns besonders bei den Bezirksobmännern für die tatkräftige Mithilfe bei der Umsetzung des Vorhabens. Dank dem Land Tirol mit Präsident LH Günther Platter für die großzügige finanzielle Unterstützung und den Musikkapellen für die Bereitschaft, einen Beitrag zur Verwirk­ lichung dieses Projektes zu leisten. Mit Verwendung des neuen Mitgliederver­ waltungsprogrammes ergeben sich viele neue Möglichkeiten einer zeitgemäßen Vereins­ verwaltung. Durch eine Vielzahl von Modulen stehen 80 % der Anwendungen ausschließlich den Musikkapellen zur Verfügung. Außerdem wird mit der Inbetriebnahme des neuen Programmes besonderes Augen­ merk auf die Datenschutzrichtlinien nach dem Datenschutzgesetz gelegt. Wir wünschen euch einen problemlosen Umstieg und viel Freude bei der Handhabung.

Zusammenfassung der Jahresberichte und der Verbandstätigkeiten

Mitgliederbewegung

Der Landesverband umfasst derzeit 303 Mitgliedskapellen, davon zwei Jugendkapel­ len (Schülerkapelle LLA Rotholz, Jugendka­ pelle HS Prutz/Ried). Derzeit ruht die MK Bschlabs.

Der Mitgliederstand bei den Musikkapel­ len hat sich gegenüber dem Vorjahr nur ge­ ringfügig geändert (­170 Mitglieder). Unsere Musikkapellen haben lt. Datener­ fassung 16.010 aktive Mitglieder (inkl. Mar­ ketenderinnen, Stabführer, Fähnriche), da­ von sind 14.650 (­140) aktiv musizierend. Durch die Mehrfachmitgliedschaft vieler Musikant/innen ergibt das einen tatsäch­ lichen Stand von 14.120 Musikern, das heißt ca. 520 Musiker sind bei zwei oder mehreren Musikkapellen.

ca. 520 Musiker sind bei zwei oder mehreren Musikkapellen. LV-Geschäftsführer Roland Mair Ausbildung Derzeit besuchen

LV-Geschäftsführer Roland Mair

Ausbildung

Derzeit besuchen 7.095 (-355) Jugendliche eine Musikschule, 244 (+18) ein Konservatorium und 601 (-28) werden von Privatlehrern ausgebildet. Insgesamt stehen 7.940 (-365) Jugendliche in Ausbildung.

werden von Privatlehrern ausgebildet. Insgesamt stehen 7.940 ( -365 ) Jugendliche in Ausbildung. Mitgliederbewegung 2

Mitgliederbewegung

Die Probentätigkeit

2011 wurde um 248­mal weniger geprobt als im Vorjahr. Der Trend an Probentätigkeit ist stetig rückläufig. Probentätigkeit 2005:

19.714, ergibt ein Minus von 1.020 Proben

Konzerte, Feste, Feiern

12.206­mal rückten die Musikkapellen zu den verschiedensten Anlässen aus (Gesam­ torchester, Ensemble, Jugendorchester). Proben und Ausrückungen zusammen ergeben 30.900 musikalische Verpflich­ tungen, das bedeutet wiederum einen Schnitt von 102 Verpflichtungen pro Ka­ pelle im Musikjahr 2011. Nicht enthalten sind die vielen Arbeitsstunden bei Festen und Feiern sowie die zusätzlichen Funkti­ onärstätigkeiten.

Funktionärsänderungen in den Bezirken und Musikkapellen

In den Musikkapellen gab es wieder zahl­ reiche Funktionärswechsel, unter anderem wurden viele Obmänner, Kapellmeister, Ju­ gendreferenten und Stabführer neu gewählt. Gerade diese Funktionäre sind vorran­ gig unsere Ansprechpersonen, deshalb die BITTE: Name, Adresse, Telefonnummer sowie die E­Mail­Adresse in das EDV­Pro­ gramm unbedingt eingeben.

• Die Obmanntätigkeit im Zeitraum von 1 bis 10 Jahren liegt bei 82,3 %, bei den Jugendreferenten bei 87,7 %.

• Langzeit-Obmänner und -Jugendrefe- renten gibt es immer seltener.

• Zurzeit ist Sebastian Neureiter mit 28 Jah- ren der längst dienende Obmann (BMK Söll) und Hannes Schuster mit 27 Jahren längstdienender Jugendreferent (BMK Zell am Ziller)

• Der Trend bei der Kapellmeistertätigkeit geht in Richtung längere Funktionsdauer:

57,6 % von 1 – 10 Jahre 28,3 %, bis 20 Jahre und 14,1 % über 20 Jahre

• Längstdienende Kapellmeister: 43 Jahre Josef Kerber (MK Vorderhornbach), 37 Jahre Oswald Mayr (BMK Söll), 37 Jahre Paul Kaiser (MK Grän), 36 Jahre Richard Wasle (MK Namlos)

Landesverbandsgeschäftsführer | JahrEsBEricht

 

Vollproben

teilproben

Gesamt

Musikkapelle

10.449

3.963

14.412

Musik in kleinen Gruppen

2.383

265

2.648

Jugendorchester

1.494

140

1.634

Gesamte Probentätigkeit

18.694

1.494 140 1.634 Gesamte Probentätigkeit 18.694 ausrückungen aktivzeitstatistik der Funktionäre in den

ausrückungen

1.634 Gesamte Probentätigkeit 18.694 ausrückungen aktivzeitstatistik der Funktionäre in den Bezirken

aktivzeitstatistik der Funktionäre in den Bezirken

aktivzeitstatistik der Funktionäre in den Bezirken Funktionärs – aktivzeitstatistik stand dezember 2011 Wie

Funktionärs – aktivzeitstatistik stand dezember 2011

in den Bezirken Funktionärs – aktivzeitstatistik stand dezember 2011 Wie lange sind Funktionäre im amt (in

Wie lange sind Funktionäre im amt (in Jahren)?

JahrEsBEricht | Landesverbandsgeschäftsführer

Tiroler Musikkapellen zeigen eine positive Entwicklung, auch in Zahlen Mitglieder­Statistik 1981 ­ 2011 Die statistische Auswertung der Mit­ glieder­Entwicklung über den Zeitraum von 30 Jahren ergibt ein ziemlich verändertes Bild, was die durchschnittliche Größe der Musikkapellen und Zahl der weiblichen Mit­ glieder anbelangt.

Jahr

anzahl der

durchschnitt je

anteil der

anteil der weiblichen Mitglieder in %

aktiven Mitglieder

Musikkapelle

weiblichen Mitglieder

1981

12.147

41,1

421

3,5,%

1991

13.015

43,0

1.068

8,2 %

2001

13.629

45,1

2.389

17,5 %

2011

14.930

49,6

4.003

26,8 %

17,5 % 2 0 1 1 14.930 49,6 4.003 26,8 % anzahl der Musikkapellen nach Mitgliederzahl

anzahl der Musikkapellen nach Mitgliederzahl (größere Besetzungen haben deutlich zugenommen).

Finanzen

Ausgaben: Im Jahr 2011 wurde von den Musikkapellen für Instrumente inkl. Repara­ turen, Bekleidung, Notenmaterial, Probelokal­ neubau bzw. ­einrichtungen, AKM­Gebühren – ohne Pauschale, Steuern und sonstige Aus­ gaben ein Betrag von € 9,1 Mio. (€ 8,2 Mio. 2010) ausgegeben.

Die Finanzierung der Ausgaben erfolgte durch folgende Einnahmen:

Förderung des Landes Tirol: das sind Sub­ ventionen für leistungsorientierte Jugendför­ derung, Verbandsarbeit in den Bezirken so­ wie Beschaffung von Instrumenten, Trachten und Probelokaleinrichtungen, finanzielle Zuwendungen durch die Gemeinden und vor allem die Aufbringung von Eigenmitteln durch die Musikkapellen.

Das ergibt wieder einen Betrag von € 9,1 Mio. Ca. 2/3 der Einnahmen haben die Musikka­ pellen durch Eigenleistung selbst erwirtschaftet, das sind im Schnitt pro Kapelle € 21.740,­ Die Landesförderung setzt sich wie folgt zusammen: Anschaffung von Instrumenten, Trachten und Probelokaleinrichtungen; AKM­ Kopfquote; leistungsorientierte Jugendförde­ rung; Sondersubventionen an Kapellen

Geförderte Aus­ und Fortbildungen in den Bezirken Von der Kulturabteilung wurden 27 Aus­ und Fortbildungsveranstaltungen mit € 21.000,­

Fortbildungen in den Bezirken Von der Kulturabteilung wurden 27 Aus­ und Fortbildungsveranstaltungen mit € 21.000,­ 4
Fortbildungen in den Bezirken Von der Kulturabteilung wurden 27 Aus­ und Fortbildungsveranstaltungen mit € 21.000,­ 4

gefördert, wie z. B. Jungbläser­, Bläser­, Kapellmeister­, Stabführer­ seminare oder sonstige Funktionärsfortbildungen.

Subventionsansuchen (Trachten, Instrumente und Probelokalein­ richtungen): Im Jahr 2011 wurden 176 Anträge bearbeitet, welche mit einem Gesamtbetrag von € 205.000,­ subventioniert wurden.

ansuchEn

zutEilunG

30 Probelokaleinrichtung

€ 37.000,-

85 Instrumente

€ 96.515,-

61 Trachten bzw. Uniformen

€ 69.485,-

Verbandsarbeit der Bezirke

€ 12.080,-

An dieser Stelle einen herzlichen Dank dem Land Tirol für die finanzielle Unterstützung – besonderer Dank gebührt unserem Präsidenten Herrn LH Günther Platter für die gewährte Sonder­ subvention zur Abdeckung der AKM­Kopfquote für unsere 302 Musikkapellen. Dank auch an Frau Landesrätin Dr. Beate Palfrader und Herrn Dr. Thomas Juen von der Kulturabteilung für die wohl­ wollende Unterstützung. Der Generalversammlung kann die erfreuliche Mitteilung ge­ macht werden, dass für das Jahr 2012 trotz Kürzung des Kulturbud­ gets dieselbe Summe an Förderungsmitteln wie im Jahr 2011 für die Verbandsarbeit, für die Beihilfen an die Kapellen zur Anschaffung von Trachten, Instrumenten sowie für Probelokaleinrichtungen, für die Arbeit in den Bezirken und die leistungsorientierte Jungmusi­ kerförderung zur Verfügung steht.

Veranstaltungen des Landesverbandes • Tiroler Bläserwoche – Grillhof • Tyrolean Winds-Konzert beim
Veranstaltungen des Landesverbandes
• Tiroler Bläserwoche – Grillhof
• Tyrolean Winds-Konzert beim Kapellmeistertag Völs und beim
Kufsteiner Bläserherbst in Kufstein
• 1. Landesbewerb „Musik in Bewegung“ in Schwaz
• Landes-Jugendblasorchesterwettbewerb in Tarrenz und St. Johann
• Österreichischer Jugendblasorchesterwettbewerb in Linz
• Kapellmeisterausbildung Modell Tirol
• Tiroler Kapellmeistertag – Blaike Völs
• Tiroler Jugendreferententag in Igls/Vill
Tätigkeit der Verbandsorgane
Durchgeführt wurden:
• 1 Generalversammlung
• 1 Sitzung des erweiterten Vorstandes
• 5 Sitzungen des Gesamtvorstandes
• 1 Klausurtagung
• 3 Sitzungen des kleinen Vorstandes
• 1 Finanzauschusssitzung
• 1 Informationstreffen mit Präsident LH Platter
• 1 Tagung der Bezirksstabführer
• 3 Tagungen der Bezirksobmänner
• 1 Tagung der Bezirksjugendreferenten
• 1 Bewerterschulung für Marschmusikbewertungen
• 2 Stabführerkurse
• 5 Redaktionssitzungen und Herausgabe von 4 Ausgaben der BiT
• Schulungen: EDV-Mitgliederverwaltungsprogramm
• Div. Verbandsvertretungen in den Gremien des ÖBV, im Traditions-
forum Tirol, in den Bezirken und bei den Musikkapellen

Landesverbandsgeschäftsführer | JahrEsBEricht

Ehrungen

Ehrungen über Vorschlag des lV durch das amt der tiroler landesregierung:

Verdienstkreuz des landes tirol Dr. Pascher Rudi MK Prutz – LV Kapellmeister Stv. Widmoser Franz MK Hopfgarten – Bo MB Brixental Verdienstmedaille des landes tirol Ing. Haselwanter Bruno MK Pettnau – BO MB Telfs Kraler Arnold MK Sillian Marthe Johann MK Seefeld Dr. Mayr Werner k.u.k. Postmusik – MK Ellbögen – LV Kapellmeister Stv. Schlenck Markus STMK Allerheiligen – LV Finanzreferent Stern Josef MK Natters – Bez-KPM 2001 – 2007 MB IBK Land Ungerank Franz Bundesbahn MK Innsbruck – STMK Wilten

Ehrungen durch den BVt und ÖBV Namentlich erwähnen darf ich:

Ehrenring des landesverbandes

Franz Knoflach Ehrennadel in Gold HR Dr. Karl Mark

ÖBV Verdienstkreuz in Gold

Josef Pfeifer OSR

ÖBV Verdienstkreuz in silber

BMK Zell a. Z. Ehrenkapellmeister

Bezirkshauptmann Schwaz

MB Landeck Ehrenbezirksobmann

Werner Kreidl

MB Schwaz Bezirkskapellmeister

August Rappold

MB Schwaz Bezirksobmann

Stefan Reiter

MB Brixental Bezirkskapellmeister

Helmut Schmid

ÖBV Bundesjugendreferent Stv.

Ludwig Troppmair

MB Hall Bezirksobmann

74 Medaillen des ÖBV für besondere Verdienste

Bronze: 9, Silber: 31, Gold: 34

109 Verdienstzeichen des lV

15

Ehrenzeichen „Förderer der tiroler Blasmusik“

Verdienstkreuz Land Tirol

2

Verdienstmedaille Land Tirol

7

Verdienstkreuz in Gold – ÖBV

1

Verdienstkreuz in Silber – ÖBV

5

Verdienstzeichen in Gold – Blasmusikverband Tirol

23

Verdienstzeichen in Silber – Blasmusikverband Tirol

24

Verdienstzeichen in Grün – Blasmusikverband Tirol

46

Ehrenzeichen Förderer der Tiroler Blasmusik

15

Ehrennadel in Gold

1

Ehrungen aus anlass der zugehörigkeit zur Blasmusik:

485 Medaillen u. Urkunden für 25, 40, 50, 55, 60, 65,70 Jahre

25

Jahre: 209, 40 Jahre: 132, 50 Jahre: 68, 55 Jahre: 42,

60

Jahre: 21, 65 Jahre: 11, 70 Jahre: 2

Eine Jubiläumsurkunde wurde vom landesverband an 9 Musikkapellen verliehen.

somit wurden vom Verbandsbüro 494 Ehrenurkunden, 1.472 JMla und 61 Mla-urkunden ausgestellt, ca. 5.000 E-Mails und sämt- licher Postverkehr bearbeitet sowie zahlreiche telefonate geführt.

Wir sind bemüht, weiterhin eine gute servicestelle für unsere Bezirksverbände und Musikkapellen zu sein!

abschließend gilt noch mein persönlicher dank:

im Besonderen Präsident LH Günther Platter, LV Obmann RegR Siegfried Knapp sowie allen Mitgliedern des Verbandsvorstandes für die angenehme Zusammenarbeit während des abgelaufenen Jahres. Dank unseren beiden Damen Judith Stauber und Michaela Mair für die gewissenhafte und umsichtige Arbeit im Verbandsbüro. Dank allen Funktionären in den Bezirken und Musikkapellen für euren tatkräftigen Einsatz zum Wohle der Tiroler Blasmusik.

euren tatkräftigen Einsatz zum Wohle der Tiroler Blasmusik. n LV-Geschäftsführer Roland Mair

n

LV-Geschäftsführer Roland Mair roland.mair@blasmusikverband-tirol.at

JahrEsBEricht | Landesverbandsobmann

JahrEsBEricht | Landesverbandsobmann Bericht des Landesverbandsobmannes Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Bericht des Landesverbandsobmannes

Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten. (Gustav Mahler)

Beste in der Musik steht nicht in den Noten. (Gustav Mahler) LV-Obmann Siegfried Knapp Fotos: BVT

LV-Obmann Siegfried Knapp

Fotos: BVT

D as Musikjahr 2011/12 des Blas­ musikverbandes Tirol ist zu Ende, viel hat sich wieder in diesem abge­

laufenen Musikjahr ereignet. Mein großer Dank für die ausgezeichne­ te Zusammenarbeit und Unterstützung gilt unserem Herrn Präsidenten, LH Günther Platter, dem Vorstand des Landesverbandes, den Bezirksverbänden sowie den Musikka­ pellen unseres Verbandes.

Einige besondere Ereignisse und Höhepunkte des abgelaufenen Jahres möchte ich in meinem Jahresbericht hervorheben:

Am 16. Mai 2011 trafen sich auf Einla­ dung unseres Präsidenten wieder die Bezirk­ sobleute zu einem Gedankenaustausch im Landhaus. Beim anschließenden Abendessen kam es zu angeregten Gesprächen und Dis­ kussionen. Das jährliche Treffen der Bezirksobleute mit Präsident LH Günther Platter wird zu ei­ ner bleibenden Einrichtung. Großes, positives Echo hat die Zusendung unseres Mitteilungsblattes „Blasmusik in Ti­ rol“, kurz BiT, an alle Musikant/innen hervor­ gerufen. Die Rückmeldungen bestätigen, dass ein Fachblatt mit guten Beiträgen und wich­ tigen Informationen jedes Mitglied erreichen

soll. Die BiT ist Forum für alle Kapellen und die 19 Bezirksverbände. Nach dem vorge­

soll. Die BiT ist Forum für alle Kapellen und die 19 Bezirksverbände. Nach dem vorge­ sehenen Probejahr 2011 sind wir weiterhin bemüht, die Finanzierung durch Sponsoren

Landesverbandsobmann | JahrEsBEricht

und Inserenten sicher zu stellen, sodass wir auch in Zukunft die BiT jedem/jeder Musi­ kant/in zur Verfügung stellen können. Zu­ dem sind günstige Werbeeinschaltungen für Kapellen (nur Mitgliedskapellen) und die Musikbezirke für ihre Veranstaltungen mög­ lich. Wir bieten diesen Sonderservice zu Son­ derpreisen an. Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten seit Juli 2011 wird im Laufe der ersten Jah­ reshälfte 2012 unser neues Mitgliederver­ waltungsprogramm fertig gestellt. Das Pro­ gramm ist äußerst bedienerfreundlich, sehr kundenorientiert und übersichtlich. Eine Vielzahl an Modulen mit Listen und Filter­ möglichkeiten steht dann den Musikkapellen zur Verfügung. Als besonders gelungen kann das zwischen dem Tiroler Musikschulwerk, dem Blas­ musikverband Tirol und dem Landeskonser­ vatorium vereinbarte und initiierte „Modell Tirol“ für eine effiziente Ausbildung für Bla­ sorchesterleitung bezeichnet werden. Dem BVT kommt vor allem in der Weiter­ und Fortbildung eine große Aufgabe zu. Bei der am 24. September 2011 durchge­ führten Bezirks­Obleutekonferenz in Strass i.Z. wurden besonders das neue Mitglieder­ verwaltungsprogramm sowie das Punkte­ system für das Subventionswesen in den Mittelpunkt gestellt. Einen interessanten Beitrag leistete der Finanzreferent des ÖBV, Michael Krimplstätter, über die Besteuerung von Vereinen.

Michael Krimplstätter, über die Besteuerung von Vereinen. Nach den großartigen Darbietungen beim 1. Landesbewerb

Nach den großartigen Darbietungen beim 1. Landesbewerb „Musik in Bewegung“ am 1. Oktober 2011 im Sportzentrum Schwaz vor einem begeisterten Publikum bedanke ich mich bei den Landesstabführern sowie ganz besonders beim Musikbund Schwaz für die ausgezeichnete Organisation und Durchfüh­ rung. Meine Gratulation und großer Dank gebührt allen teilnehmenden Musikkapellen und den Siegern. Der Landesbewerb „Musik in Bewegung“ wird nach diesem gelungenen Auftakt sicher eine Fortsetzung finden. In der Klausurtagung des BVT am 14. und 15. Oktober 2011 wurden nach intensiver Ar­ beit wieder viele Ideen eingebracht sowie ein

Ar­ beit wieder viele Ideen eingebracht sowie ein Die Jubilare beim großen Ehrentag des BVT mit

Die Jubilare beim großen Ehrentag des BVT mit Landeshauptmann Günther Platter.

Foto: Hofer

JahrEsBEricht | Landesverbandsobmann

JahrEsBEricht | Landesverbandsobmann Plenum bei der erweiterten Vorstandssitzung des Landesverbandes am 4. Februar 2012

Plenum bei der erweiterten Vorstandssitzung des Landesverbandes am 4. Februar 2012 am Grillhof.

voller Arbeits­ und Aufgabenkatalog für die Zukunft erstellt. Auf Initiative des Herrn Landeshaupt­ mannes wurden am Ehrungstag der Tiroler Blasmusik am 16. Oktober erstmals in einem Festakt im Landhaus verdiente Persönlich­ keiten besonders geehrt. Auch in Zukunft werden Musikanten mit einer Mitgliedschaft von 60 Jahren mit dem Verdienstzeichen des Landesverbandes in Gold, lang gediente Ob­ leute und Kapellmeister mit dem dafür vor­ gesehenen Ehrenring des Landesverbandes ausgezeichnet. Erstmals überreichten Landeshauptmann Günther Platter und Landesrätin Dr. Beate Palfrader im Rahmen des Tages der offenen Tür im Landhaus am Nationalfeiertag 2011 den von der Tiroler Landesregierung neu ge­ schaffenen Tiroler Blasmusikpreis in einem feierlichen Akt an die Knappenmusik Schwaz (Gewinner der Kategorie I – Stufe A/B) sowie an die Musikkapelle Anras (Gewinner der Kategorie II – Stufe C/D). In der erweiterten Vorstandssitzung am 4. Feber 2012 im Bildungsheim Grillhof wur­ den von den Delegierten, zusammengesetzt aus den Mitgliedern des Vorstandes des Blas­ musikverbandes und allen Bezirksobleuten, Bezirkskapellmeistern, Bezirksjugendrefe­ renten und Bezirksstabführern, in interes­ santen Vorträgen und engagierten Diskus­ sionen im Plenum sowie in den einzelnen Arbeitsgruppen ebenso die Weichen für die Zukunft gestellt. Alle im Musikjahr 2011/12 durchgeführten Veranstaltungen des Blasmusikverbandes mit näheren Details kann man den Berichten der einzelnen Fachbereiche und des Geschäfts­ führers entnehmen. Ich bedanke mich an

dieser Stelle auch heuer wieder ganz beson­ ders bei den Leitern der Fachbereiche in unserem Verband: bei den Landeskapellmei­ stern, dem Landes­Jugendreferat und bei den Landesstabführern für die ausgezeichnete Arbeit. Mein großer Dank, auch im Namen der Bezirksverbände und der Musikkapellen, gilt dem Büroleiter, Geschäftsführer Roland Mair und den beiden Sekretärinnen Judith Stauber und Michaela Mair für ihre kompe­ tente Mitarbeit und Hilfsbereitschaft. Auch heuer darf ich wieder feststellen: Viele großartige Veranstaltungen und Projekte der Musikkapellen, Bezirksverbände und des Lan­ desverbandes zeugen von guter Arbeit zum Wohle der Tiroler Blasmusik, von einem le­ bendigen Miteinander in unseren Vereinen.

Mit der gleichen Bitte wie im Vorjahr schlie­ ße ich meinen Bericht ab: Möge es auch zukünf­ tig motivierte, musikbegeisterte Funktionäre auf Bezirksebene und in den Musikkapellen geben, die die Tradition der Tiroler Blasmusik pflegen und auch neue Herausforderungen und Ideen einbringen und annehmen. n

Auf eine gute, harmonische Zukunft des Blasmusikverbandes Tirol! Es lebe unsere Blasmusik!

des Blasmusikverbandes Tirol! Es lebe unsere Blasmusik! Euer LV-Obmann Siegfried Knapp

Euer LV-Obmann Siegfried Knapp siegfried.knapp@blasmusikverband-tirol.at

Siegfried Knapp siegfried.knapp@blasmusikverband-tirol.at Der erste Landesbewerb Musik in Bewegung war ein voller

Der erste Landesbewerb Musik in Bewegung war ein voller Erfolg. Im Bild die BMK Eben mit Stabführer und Bezirksobmann von Schwaz Gustl Rappold.

Fotos: BVT

Landeskapellmeister | JahrEsBEricht

Landeskapellmeister | JahrEsBEricht Die Bläserwoche am Grillhof ist jedes Jahr ein musikalischer und kameradschaftlicher

Die Bläserwoche am Grillhof ist jedes Jahr ein musikalischer und kameradschaftlicher Höhepunkt. In der Mitte stehend Landeskapellmeister Hermann Pallhuber, rechts sitzend Bernhard Sieberer.

Fotos: BVT

Bericht des Landeskapellmeisters

Die wichtigsten Felder der Landeskapellmeister-Aktivitäten des vergangen Vereinsjahres 2011:

1. Tiroler Bläserwoche 2011 11. bis 15. Juli 2011

Die grundsätzliche Ausrichtung einer Wei­ terbildungsveranstaltung auf Basis eines In­ dividual­ und Kollektivunterrichts ist in den vergangenen Jahren konsequent beibehalten und mit verschiedenen Zusatzangeboten ausgestattet worden. So hat auch die Tiroler Bläserwoche im Jahr 2011 wiederum neue Aspekte gebracht:

Die Möglichkeit, unter Anleitung zu diri­ gieren und zu komponieren und das Neuge­ schaffene als Ergebnis der Woche dann mit Blasorchester gleich auszuprobieren, hat sich aus unserer Sicht bewährt und wurde für

das Jahr 2011 beibehalten. Der „Triangel“­ Gedanke dieser drei zusammenhängenden Komponenten wurde wiederum gerne an­ genommen und zeigte im Abschlusskonzert die Früchte dieses neuen Angebotes mit verschiedenen Uraufführungen der neuen Kompositionen der Teilnehmer. Erfreulich ist, dass manche der neuen Werke aus den letzten beiden Jahren bereits Einzug in die Konzerte und die Wettbewerbsliteratur für Tiroler Musikkapellen gehalten haben. Das Seminar „Dirigieren“ übernahm 2011 der bekannte Tiroler Dirigent Bernhard Sieberer, die Komponierschüler im Kurs „My first step – Komponieren für Einsteiger“ betreute in

first step – Komponieren für Einsteiger“ betreute in Das Landeskapellmeisterteam Rudi Pascher, Hermann Pallhuber

Das Landeskapellmeisterteam Rudi Pascher, Hermann Pallhuber und Werner Mayr.

JahrEsBEricht | Landeskapellmeister

JahrEsBEricht | Landeskapellmeister Tyrolean Winds bei der Probenarbeit mit Bernhard Sieberer am Grillhof.

Tyrolean Winds bei der Probenarbeit mit Bernhard Sieberer am Grillhof.

bei der Probenarbeit mit Bernhard Sieberer am Grillhof. Atemtechnik-Seminar mit Steven Mead am Grillhof. diesem Jahr

Atemtechnik-Seminar mit Steven Mead am Grillhof.

diesem Jahr Lkpm. Hermann Pallhuber, Kle­ mens Vereno hielt an den Abenden den Kurs „Arrangieren“ und am Morgen jeweils auf­ schlussreiche Hörstunden. Ein Highlight war die Masterclass für Euphonium mit Weltstar Steven Mead. Das Haus am Grillhof hat wie­ der wie gewohnt beste Rahmenbedingungen geboten – herzlichen Dank! Eine besondere Neuerung war das An­ gebot „Tyrolean Winds“ – ein neues, junges

Tiroler Blasorchester unter der Leitung von Bernhard Sieberer, das in der relativ kurzen Zeit am Grillhof ein sehr niveauvolles und anspruchvolles Programm einstudiert hat und in drei Konzerten bereits zur Auffüh­ rung brachte. Ich möchte einmal mehr allen danken, die diese Woche Anfang Juli 2011 zu einem schönen frühsommerlichen Blasmusik­Treff mit Feriencharakter haben werden lassen.

Mein Dank gilt allen Referentinnen und Re­ ferenten, die ihre Inhalte und ihre Seminare kurzweilig und humorvoll an die Teilnehmer/ innen brachten. Dadurch war es möglich, das neue Projekt „Tyrolean Winds“ aus der Taufe zu heben und über den Zeitraum der Bläser­ woche hinaus weiterzuführen. Die organi­ satorische und koordinative Leitung lag in Händen der beiden Lkpm­Stellvertreter Dr. Werner Mayr und Dr. Rudi Pascher. Erst ihre umsichtige und pädagogisch kompetente Ar­ beit hat ermöglicht, dass die inhaltliche Pla­ nung in die Praxis umgesetzt werden konnte. Vielen Dank!

2. Einführung der Kooperation „Modell Tirol“ – die Kapellmeis­ terausbildung in Tirol

Mit dem Studienjahr 2011/2012 ist nach einjähriger Planung das Ausbildungsmodell Tirol ins Leben gerufen worden. Dieses Mo­ dell vereint alle Ausbildungsmöglichkeiten für Kapellmeister in Tirol und macht alle Ausbildungselemente für Blasmusikleitung kompatibel. In dieser Kooperation sind das Tiroler Landeskonservatorium, das Tiroler Musikschulwerk und der Tiroler Blasmusik­ verband als Kooperationspartner verankert und bieten damit die einzelnen Elemente eines gemeinsamen Ausbildungsstranges an.

3. Kapellmeisterfortbildung des BVT – die Modulreihe

Im Herbst 2011 ist die neue Reihe von ein­ zelnen Fortbildungsmodulen und Schnup­ perkursen des BVT weitergeführt worden, in denen sich einerseits bereits tätige Kapell­ meister neue Anregungen für ihre Arbeit holen können, andererseits ein „Schnupper­ kurs“ für Kapellmeister­Aspiranten ange­ boten wird, wo die Teilnehmer einen ersten Einblick in die Welt des Kapellmeisterns ge­ winnen können. Das Echo und das Interesse waren auch im zweiten Jahr sehr gut: Insgesamt machen im Moment 41 Teilnehmer von diesem neuen Angebot Gebrauch. Unterrichtet wird Lite­ ratur­ und Musikkunde, Dirigieren und En­ sembleleitung. Außerdem steht den Teilneh­ mern an jedem Termin das Kursblasorchester zur Verfügung, um die Realsituation vor ei­ ner Musikkapelle üben zu können. Viele bekannte Tiroler Blasmusikexperten geben ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter:

Hannes Buchegger, Peter Kostner, Wolfgang Kostner, Florian Scharmer, Gerhard Guggen­ bichler und Lkpm. Hermann Pallhuber.

Die ersten Modultage waren der 22. Ok­ tober 2011, der 10. Dezember 2011, der 14. Jänner 2012, der 25. Februar 2012. Es folgen noch der 17. März 2012. Der Unterricht fin­ det von 9 bis 16.30 Uhr in der Städtischen Musikschule Hall statt.

Die organisiatorische und adminstrative Leitung dieser Modulreihe liegt in Händen von Kpm. Mag. Florian Scharmer

4. Konzertwertungen 2011

MB ­ Iseltal Sa, 7. Mai 2011: 11.00 Uhr, Kultursaal Virgen

• MB Landeck SA, 21. Mai / SO. 22. Mai:

Kappl Veranstaltungszentrum

• MB Imst Sa, 28. Mai 2011: 13.30 Uhr, Mehrzweckgebäude Gruabe Arena in Arzl im Pitztal

• Ausserferner Musikbund Sa, 4. Juni / 5. Juni:

Veranstaltungszentrum Breitenwang

• MB Innsbruck Land Sa, 25. Juni: 10.00 Uhr, Blaike in Völs

Herzlichen Dank an Lkpm­Stv. Rudi Pascher für die Organisation!

5. Tiroler Blasmusikpreis 2011

Am Nationalfeiertag 2011 wurde erstmals vom Land Tirol ein Blasmusikpreis vergeben. Alle Musikbezirke hatten die Möglichkeit, Kapellen zu nominieren. Der mit jeweils 2.500 Euro dotierte neue Landespreis wurde aus den eingegangenen Nominierungen auf Vorschlag einer Fachjury durch LH Platter und Landesrätin Palfrader an die Knappen­

Landeskapellmeister | JahrEsBEricht

an die Knappen­ Landeskapellmeister | JahrEsBEricht Knappenmusikkapelle Schwaz Musikkapelle Anras aus Osttirol

Knappenmusikkapelle Schwaz

| JahrEsBEricht Knappenmusikkapelle Schwaz Musikkapelle Anras aus Osttirol musikkapelle Schwaz und an

Musikkapelle Anras aus Osttirol

musikkapelle Schwaz und an die Musikka­ pelle Anras feierlich überreicht. Die Idee und die Anregung für den Tiroler Blasmusikpreis als Landespreis stammt von Lkpm­Stv. Rudi Pascher, der das Konzept und die Struktur des neuen Preises ausarbei­ tete und der Kulturabteilung im Land Tirol vorlegte.

tete und der Kulturabteilung im Land Tirol vorlegte. Konzertwertungen erfreuen sich in Tirol steigender

Konzertwertungen erfreuen sich in Tirol steigender Beliebtheit. So auch für die Musikkapelle Patsch in der Blaike Völs beim Wertungsspiel des Musikbezirkes Innsbruck-Land 2011.

Fotos: BVT

JahrEsBEricht | Landeskapellmeister

JahrEsBEricht | Landeskapellmeister Kapellmeistertag 2011 im Veranstaltungszentrum Blaike in Völs. 6. Tiroler

Kapellmeistertag 2011 im Veranstaltungszentrum Blaike in Völs.

6. Tiroler Kapellmeistertag 2011

Der Tiroler Kapellmeistertag fand tradi­ tionellerweise Anfang November statt, und zwar am Samstag, dem 5. November 2011, im VZ Blaike in Völs. Das Tagesthema war diesmal „Die Zukunft unserer Kapellmeister“ – mit Referaten zur neuen Ausbildung im „Modell Tirol“, Dis­ kussionen, Vorstellungen des Wettbewerbes „con brio Tirol“, mit Werkvorstellungen zweier Kompositionsaufträge des BVT und einem Konzert von „Tyrolean Winds“.

7. Vorausschau 2012

• Tiroler Bläserwoche 2012 – Orchesterwo- che „Tyrolean Winds“ Tiroler Bildungsinstitut Grillhof, Vill

9. bis 13. Juli 2011

Workshop Rundfunkblasorchester Leipzig mit Thomas Clamor

Tiroler Blasorchester „Tyrolean Winds“ mit Bernhard Sieberer

Dirigieren mit Bernhard Sieberer

Was zeigt mir eine Partitur, wie lese ich sie? – mit Klemens Vereno

Perkussionsworkshop

• Con brio Tirol / Kapellmeisterwettbe- werb am 29. September 2012 im Centrum Weerberg

• Kapellmeisterfortbildung: Schnuppertage, Kompaktkurse und Auffrischungsseminare für Kapellmeister wieder neu ab