Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

16
nachrichten g 3336 14.8.2008 24. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

„Pro” in Berlin Atomwaffen


abschaffen
Berlin. Nach der Schlappe von „Pro – war die
München“ bei den letzten Kommunal- zentrale For-
wahlen versucht „Pro Deutschland“ um derung der
Manfred Rouhs, Stadtrat der extrem Friedensbe-
rechten „Bürgerbewegung pro Köln“, wegung am
sein Glück verstärkt in Berlin. Im Juli 6. August,
haben sich erstmals Mitglieder und Un- dem Jahres-
terstützer von „Pro Deutschland“ zu ei- tag des
nem „politischen Stammtisch“ getrof- Atombom-
fen. Die etwa 20 Teilnehmer wollen benabwurfs
sich nun regelmäßig treffen und zu- auf Hiroshi-
nächst 30.000 Flugblätter gegen den ma
Bau der Inssan-Moschee im Stadtge-
biet verbreiten. Dann will man die Bild: Köln,
Gründung eines Landesverbandes an- arbeiter-
streben und bis 2010, ein Jahr vor der fotografie
Landtagswahl, eine wahlkampffähige
Struktur schaffen. Die beiden Hauptak-
teure des Kreises, Manfred Müller und
Gary Beuth, hatten noch im Januar in
München dazu beigetragen, dass „Pro
München“ zur Wahl antreten konnte. ,Fest der Völker‘ der
Beuth ist auch verantwortlich für den
Inhalt der Webseite berlin-brummt.
hma ■
NPD nun in Altenburg
Jena. Das europäische Nazi- die gebeutelte NPD-Kasse füllen. Diese
DVU-Kundgebung in Pots- treffen „Fest der Völker“ wird notwendigen Einnahmen, die u.a. in das
am 13. September nicht wie an- „Braune Haus“ in Jena und den Land-
dam gekündigt in Jena, sondern im etwa tagswahlkampf 2009 in Thüringen flie-
Potsdam. Zum Abschluss ihres Kom- 60 Kilometer entfernten Altenburg ßen werden, sind bei einem weiteren Ver-
munalwahlkampfes in Brandenburg stattfinden. Das Versprechen der NPD such der Durchführung der Veranstaltung
will die extrem rechte „Deutsche Volks- aus dem Jahr 2005, das Festival die in Jena stark gefährdet: Bereits im letz-
union“ (DVU) am 20. September ab 12 nächsten 10 Jahre in Jena durchzu- ten Jahr scheiterte die Verhinderung des
Uhr eine „öffentliche Kundgebung“ auf führen, ist somit gebrochen. Nazifestes nur knapp, für dieses Jahr
dem Lindenplatz in Potsdam durchfüh- wäre mit noch größeren und entschlosse-
ren. Unter dem schlichten Motto „Eine Der Grund der diesjährigen Verlegung neren Protesten zu rechnen gewesen. In
bessere Politik für Brandenburg“ sollen liegt nicht, wie von den Nazis angege- Altenburg existiert hingegen praktisch
dort Liane Hesselbarth (Vorsitzende der ben, in den fiesen Auflagen der Stadt keine organisierte Zivilgesellschaft oder
DVU-Fraktion im Landtag), Günther Jena. Diese verschob die Veranstaltung Antifa. Die Nazis sehen ihre Einnahmen
Schwemmer (DVU-Stadtverordneter in lediglich vom 6. auf den 13. September, hier in sicheren Tüten.
Potsdam), Ingmar Knop (DVU-Stadtrat um für einen ungestörten Verlauf der Der Versuch, in Jena öffentlichkeits-
in Dessau), Hans-Gerd Wiechmann „Queen Classic Night“ zu sorgen. Die wirksam Fuß zu fassen, ist den Nazis
(Landesorganisationsleiter der DVU sonst klagefreudigen Nazis akzeptierten misslungen. Ihr Rückzieher bestätigt die
Niedersachsen) und Matthias Faust dies widerspruchslos. Auch im provin- Effizienz von breit getragenem Protest
(DVU-Bundesorganisationsleiter) spre- ziellen Altenburg wollen sie ihr Fest erst und gezielten Aktionen gegen Nazis und
chen. Zu der Veranstaltung, die bis 22 am 13. September durchführen. Den deren Infrastruktur. Die solidarisch ge-
Uhr angemeldet wurde, erwarten die wahren Grund für die örtliche Verlegung tragenen Blockaden im vergangenen Jahr
Veranstalter rund 300 Teilnehmer. halten die Organisatoren, namentlich An- hatten mehrere Stunden die Anreise der
hma ■ dre Kapke, Ralf Wohlleben (beide NPD) Nazis zu ihrem Versammlungsplatz ver-
und Thomas Gerlach (Freies Netz Alten- hindert.
burg), ihren Kameraden vor: Feigheit vor Die vorläufige Flucht in die Provinz
Aus dem Inhalt: dem Feind; in der Naziszene besonders dient der Vorbereitung eines neuen An-
unrühmlich. Denn das ,Fest der Völker‘ laufes. Aber die erklärte Strategie der Fa-
Widerstand gegen Rassisten- dient der NPD vor allem als Geldquelle. schisten: „Wir erobern die Städte vom
kongress in Köln verstärkt sich . . 5 Bekannte Bands wie „Sleipnir“ sollen Land aus!“ wird nicht aufgehen, denn
IMI: Sicher ins Finale – Der Ein- auch in diesem Jahr wieder bis zu 2.000 auch in Altenburg wird das Nazifest auf
satz von Soldaten bei der EM . . . 8 Nazis ziehen, die durch eine obligatori- Widerstand stoßen.
sche „Spende“ von mindestens 10 Euro antifa jena, 2.8.2008 ■
: meldungen, aktionen
stellt einen bedeutenden Faktor für die
deutsche Wirtschaft dar. In der Wahrneh-
mung der so profitierenden deutschen
Mehrheit haben diese Menschen keinen
Nachsitzen in Gummers- zu attackieren. Als der 49jährige der Frau Platz oder werden als fremde Bedrohung
bach zu Hilfe eilen wollte, wurde er zu Boden und Konkurrenz wahrgenommen. Die
Gummersbach. Nach dem antisemiti- geschlagen. Die Gruppe, zu der auch Rechtlosigkeit, die ihnen der Staat ge-
schen Übergriff am 19. Juli auf einem Mitglieder der neonazistischen „Kame- währt, stigmatisiert sie zu Freiwild.
Sportplatz des Gummersbacher Stadt- radschaft Aachener Land“ (KAL) gehört Wir erinnern an den unter ähnlichen
teils Rospe müssen Gummersbacher haben sollen, konnte unerkannt entkom- Umständen im April 1992 am Brodowi-
Polizisten nun zur Fortbildung. men. abk ■ ner Ring Ermordeten Nguyen Van Tu.
Sie sollen hinsichtlich der Merkmale Wir fordern die Anerkennung aller
einer antisemitischen oder fremdenfeind- Mahnwache nach rassisti- Bürgerrechte für die in diesem Staat le-
lichen Straftat sensibilisiert werden, so benden Menschen! Antifaschistisches
ein Polizeisprecher. Unsensibel zeigten schem Mord in Marzahn Bündnis Marzahn-Hellersdorf (ABM)
sich Gummersbacher Polizisten, als am Berlin. Am 6. August 2008 ermordete http://www.kein-verstecken.de ■
Abend des 19. Juli die Schwester des 17- der Deutsche Tino W. (35) in der March- Am Sonntag 10.8. fand in Marzahn eine
jährigen Opfers den Übergriff melden witza Straße in Marzahn den Illegalisier- Mahnwache statt. Etwa 250 Menschen
wollte. Erst nach mehrmaligem Anrufen ten „Cha Dong N.“ (dieser Name ist den beteiligten sich daran. Vom Helene-Wei-
und nach über 30 Minuten erschien ein ersten Presseberichten entnommen). Ge- gel-Platz zogen sie dann in einer Demo
erster Streifenwagen am Tatort. Da hat- gen 10.15 Uhr griff der Mörder den Zi- dorthin, wo der Vietnamese umgebracht
ten drei junge Männer den 17-jährigen garettenhändler vor einem Supermarkt wurde. Dort wurden Blumen abgelegt.
Sohn eines CDU-Kreistagsabgeordneten an, informierte die Polizei, dass er einen
am Rande einer Geburtstagsfeier bereits „vietnamesischen Zigarettenhändler“ Cottbus: Jüdischer Friedhof
brutal zusammengeschlagen und einen festhalte und fragte laut Berliner Mor-
Abhang hinunter geworfen. Als „drecki- genpost: „Regelt ihr das oder muss ich geschändet
ge Judensau“ hatten diese den Jungen das selbst erledigen?“. Nach Zeugenaus- Cottbus. Auf dem Jüdischen Friedhof
beschimpft. Auch der Hitlergruß sei ge- sagen hatte er den Händler zuvor be- in Cottbus wurden mehrere Gräber ge-
zeigt worden. Einer der Täter hatte ein raubt, woraufhin sich dieser zur Wehr schändet. Wie die Polizei am Montag,
Eisernes Kreuz auf dem Unterarm und setzte. Noch bevor der gerufene Streifen- 28.7. bekannt gab, wurden auf dem zum
den Schriftzug „Blut und Ehre“ auf dem wagen eintraf, stach W. mit einem Mes- Südfriedhof gehörenden Areal zwölf
Bauch tätowiert. Erschienen waren die ser auf den zwanzigjährigen „Cha Dong Grabsteine umgekippt. Dabei kamen ei-
drei Nazis, nachdem der Junge auf der N.“ ein, welcher wenige Stunden später nige Steine und Skulpturen zu Schaden.
Feier mit einem Mädchen über seine jü- seinen Verletzungen während der Not- Im Umfeld der Gräber wurden den
dische Herkunft gesprochen hatte. Der operation in einer Berliner Klinik erlag. Angaben zufolge keinerlei Schmiererei-
Vater des Opfers, seit 1999 für die CDU In den vergangenen Monaten lebte en gefunden. Die Tat muss sich zwischen
im Kreistag des Oberbergischen Kreises, Cha zusammen mit einer schwangeren, Freitag und Montagmorgen ereignet ha-
schrieb mittlerweile eine Dienstauf- jungen Frau in einem Treptower Wohn- ben. Der materielle Schaden liegt nach
sichtsbeschwerde an den Leiter der heim. In der Vergangenheit äußerte der ersten Erkenntnissen bei rund 5000 Euro.
Kreispolizeibehörde. Bei einem der drei Täter regelmäßig gegenüber Bekannten, Die Kriminalpolizei ermittelt.
mutmaßlichen Täter habe es vor vielen dass „diese Fidschis“ endlich verschwin- Die Stadt zeigte sich bestürzt wegen
Jahren schon einmal eine Strafsache mit den sollen und kündigte mehrfach an, der Tat. Die Friedhofsverwaltung habe
politischem Hintergrund gegeben, so der „selbst etwas dagegen zu unternehmen, die Schändung der Begräbnisstätte mit
Kölner „Staatsschutz“, der in dem Fall wenn die Behörden schon nichts tun Entsetzen aufgenommen, so eine Stadt-
ermittelt. Damals war die Strafsache we- würden“. Beim Angreifer handelt es sich sprecherin. Oberbürgermeister Frank
gen „Geringfügigkeit“ eingestellt wor- nach bisherigen Berichten nicht um ei- Szymanski (SPD) machte Szymanski
den. Nun wird wegen gemeinschaftlicher nen rassistischen Gesinnungstäter, es deutlich, dass es fast 70 Jahre nach dem
gefährlicher Körperverletzung und we- wird das Bild eines irren Marzahners mit Brand der Synagoge in Cottbus nicht den
gen der Verwendung von NS-Symbolen Drogenproblemen und schwangerer geringsten Platz für Antisemitismus
ermittelt. hma ■ Freundin gezeichnet. Die Gesellschaft gebe. Die Erinnerung an die jüdischen
delegiert das Problem an ihren sozialen Bürger der Stadt und an das ihnen zuge-
Übergriff beim Rurseefest Rand. Doch handelt es sich bei Tino W. fügte unermessliche Leid blieben unaus-
um einen Einzeltäter aus der Mitte der löschlich. Ein Angriff auf die Jüdische
Rurberg. Wegen gefährlicher Körper- deutschen Gesellschaft. Es sind die ras- Gemeinde stelle einen Angriff auf alle
verletzung ermittelt die Polizei gegen sistischen Gesetzgebungen dieses Staa- Cottbuser dar. Von den Stadtverordneten
eine Gruppe von Neonazis, die in der tes und tradierte gesellschaftliche Ein- wurden erst im Juni zehn Handlungsfel-
Nacht zum 20. Juli auf dem Rurseefest stellungen, die einem deutschen Mann der für ein lebenswertes, tolerantes und
im Simmerather Ortsteil Rurberg einen als Legitimation gelten, in Blockwart- weltoffenes Cottbus beschlossen. Die
49-jährigen Polizisten mit einer Flasche mentalität einen (Raub-)Mord zu bege- Stadt will die Reparatur der Grabmale
ohnmächtig geschlagen hatten. Der Poli- hen – und über sein Vorhaben sogar unbürokratisch unterstützen.
zist, der im Kreis Euskirchen seinen selbst die Polizei zu informieren. Men- Quelle: http://www.die-topnews.de/
Dienst versieht, war privat auf dem Rur- schen, die aus politischen Gründen oder cottbus-juedischer-friedhof-
seefest. Als sich Besucher des Festes am auf der Suche nach dem persönlichen geschaendet-314058 ■
frühen Morgen über Naziparolen und Glück in reiche Länder wie dieses flüch-
rassistische Lieder einer 10köpfigen ten, wird ein legaler Aufenthalt in der „Lieber nackt als Nazi-
Gruppe beschwerten, verständigte der Regel nicht ermöglicht. Ohne jede sozia-
Polizist seine Kollegen. Zeitgleich kam le und ökonomische Absicherung und Kleidung!“
es zu Wortgefechten und Beleidigungen Rechte leben sie ständig bedroht von Ab- Stuttgart. Am Samstag, den 26.7.08,
wie „Scheiß Bulle“. Einer der Männer schiebung. Die daraus resultierende verteilten vier AktivistInnen auf der Kö-
versuchte, die Begleiterin des Polizisten preiswerte Arbeitskraft von Flüchtlingen nigstraße in Stuttgart Infomaterial über

2 :antifaschistische nachrichten 16-2008


Thor Steinar und antifaschistische Arbeit Action Day katiert. In den folgen-
in Stuttgart und Umgebung. Begleitet beim Antifa- den Tagen kursierten
wurden sie von einer weiteren Aktivistin, diverse Aufrufe der
die nur in Unterwäsche bekleidet dem camp in Neonazis zu einer Ge-
Motto dieser Aktion („Lieber nackt als Weimar gendemo unter dem
Nazi-Kleidung!“) Nachdruck verlieh. Weimar. Aufgrund ei- Motto „Haut den Ro-
Das Interesse der Passanten war groß nes weiteren Prozess- ten auf die Pfoten“.
und es kam zu vielen spontanen Gesprä- tages um den Mord an Unter anderem wurde
chen und Solidaritätsbekundungen. Oury Jalloh, der vor dazu aufgerufen „mit
Anlass sind die immer noch andauern- dreieinhalb Jahren in allen Mitteln das Festi-
den Verkäufe von Nazi-Kleidung in drei einer Dessauer Ge- val zu verhindern“.
Geschäften im Großraum Stuttgart: fängniszelle verbrann- Diese Gerüchte be-
◗ „Hönig“, ein Trendladen in der Lud- te, organisierte das 20. stätigte das Ordnungs-
wigsburger Innenstadt, hat in seinem äu- Antifacamp Weimar amt zwei Tage vor dem
ßerst gemischten Sortiment auch Thor am 31.7.08 kurzfristig Festival bei dem Koor-
Steinar-Produkte. eine Demonstration. dinationsgespräch mit
◗ „Waffenförster“ in der Innenstadt Spontan zogen ca. 50 dem Anmelder der De-
Heilbronn, das Sortiment umfasst Waf- Personen mit Transpa- monstration. Die De-
fen, Hooligan-Streetwear (z.B. Pitbull renten, Reden, Musik und Flyern von der monstration der Neonazis sollte zeit-
Germany) und rechtsextreme Marken Gerberstraße aus auf den Theaterplatz. gleich mit der „Null Toleranz für Nazis“-
wie Thor Steinar. Während der halbstündigen Kundgebung Demo hundert Meter entfernt am Bahn-
◗ „American Store“ in der Stuttgarter am Theaterplatz wurde mittels Flugblät- hof starten und zum Rathaus des Stadt-
Innenstadt verkauft neben Army-Zube- tern und drei ausführlichen Reden die teils Bissingen führen. Mobilisiert wurde
hör auch Thor Steinar. In der Vergangen- Bevölkerung über den aktuellen Stand dabei in ganz Baden-Württemberg. Eini-
heit wurden zudem CDs mit Neonazi- des Gerichtsverfahrens aufgeklärt und ge Neonaziorganisationen aus der Regi-
Musik verkauft. nebenbei die Demonstration angemeldet. on unterstützen den Aufruf der angebli-
Leider sind Neonazis meistens nicht Zurück in der Gerberstraße lösten wir die chen „Anti-Antifa“. So bekam die sonst
mehr unbedingt an ihrem Äußeren er- Demonstration auf und zogen uns zu- so friedliche und fröhliche Provinzdemo
kennbar – viele tragen weder Springer- rück. einen ganz anderen Charakter.
stiefel noch Glatze oder Bomberjacke. Im Rahmen der rechtsradikalen Vor- Die im Rock-gegen-Rechts-Bündnis
Meistens sieht man Neonazis ihre Ein- fälle in Apolda (bei Weimar), einer doch befindlichen Gruppen konnten natürlich
stellung nicht an. Oder man erkennt sie sehr braun geprägten Kleinstadt, fanden nicht offiziell zur Blockade aufrufen,
nur an den versteckten Codes. Thor sich ca. 60 AntifaschistInnen aus der Re- zeigten sich aber erfreut über Aufrufe an-
Steinar ist eine Kleidungsmarke, die im gion zu einer spontanen Demonstration derer Gruppen, die Gegendemo der Neo-
Umfeld der neonazistischen Szene in gegen den in Apolda vorherrschenden nazis zu verhindern. Außerdem planten
Königs Wusterhausen produziert und rechtsradikalen Mainstream und die dor- die Bietigheimer „Bürgerlichen“ den
vertrieben wird. Der Gründer und Ge- tige Verdrängung jeglicher alternativer Neonazis von der Bissinger Seite her Pa-
schäftsführer der Mediatex GmbH, Axel Jugendkultur zusammen. roli zu bieten.
Kopelke, gehört der rechtsextremen Sze- Trotz ständiger Überwachung des Am Freitag wurde der Aufmarsch der
ne an. Zahlreiche Neonazi-Versände ha- Camps gelang es den AntifaschistInnen, Neonazis schließlich aufgrund einer
ben Thor Steinar im Sortiment; in Inter- ohne Störung durch Polizei, nach Apolda „drohenden Gefahr für die öffentliche
netforen bezeichnen sie Neonazis als zu gelangen. Vom Bahnhof aus gestartet Ordnung“ verboten. In Faxen an das
„ihre“ Marke, Neonazi-Aufmärsche glei- wurde die Demonstration eine Viertel- Ordnungsamt und über Emailverteiler
chen inzwischen Thor Steinar- Mode- stunde Wegstrecke später durch ca. 20 riefen die Neonazis allerdings auf, das
schauen. Thor Steinar ermöglicht es den BFE-Polizisten angehalten, um sie anzu- Rock gegen Rechts zu stören. So wurde
extremen Rechten, sich stilvoll in hoch- melden. Außer der Vorgabe der Wegstre- z.B. dazu aufgerufen, BesucherInnen ab-
wertiger Qualität zu kleiden, ohne dabei cke hielt sich die Polizei aber zurück. zufangen oder das Gelände zu stürmen.
auf völkische Symbolik verzichten zu Auf der gesamten Strecke der De- Im Vorfeld zur Demo wurden zahlreiche
müssen. Diese Symbolik ist jedoch so monstration wurden immer wieder ver- gesprühte Parolen im gesamten Stadtge-
codiert, dass sie nur AnhängerInnen der einzelte Dorfnazis angetroffen die teil- biet ausgemacht.
eigenen Szene entschlüsseln können. Am weise auf der Straße unterwegs waren Am Samstag schließlich versammel-
Beispiel der Verwendung von Runen oder aus den Cafes und Pizzerien heraus- ten sich 300 DemonstrantInnen vor dem
lässt sich dies gut belegen. Das alte Thor schauten und der Demonstration einige Bietigheimer Bahnhof. Die Demo verlief
Steinar-Logo bestand aus einer Kombi- Meter weit hinterherliefen. Zu Konfron- friedlich, aber trotzdem entschlossen. Im
nation von zwei Runen. Die beiden über- tationen kam es nicht. Anschluss genossen ca. 400 BesucherIn-
einander gelegten Runen bilden bei Pressegruppe Antifacamp ■ nen das Rock-gegen-Rechts-Festival. An
leichter Schrägstellung ein Motiv, dass verschiedenen Stellen wurden einzelne
das Symbol der SS erkennen lässt. Das Bietigheim rockt ohne Nazis Neonazis teilweise mit Funkgeräten ge-
neue Thor Steinar-Logo, das nach dem sichtet. Es gab nach unseren Informatio-
Verbot des alten entwickelt wurde, be- Bietigheim. Das Rock gegen Rechts nen aber keine Übergriffe auf Festival
steht aus einer Rune, die einem Kreuz Festival in Bietigheim-Bissingen findet BesucherInnen.
ähnelt. Aufgrund der Ähnlichkeit mit der nun seid 17 Jahren statt und wurde da- www.infoladenludwigsburg.de.am ■
norwegischen Flagge hat Norwegen im mals aufgrund der sich häufenden Über-
Februar 2008 Anzeige erstattet. griffe durch Neonazis ins Leben gerufen. Peter Marx (NPD) darf kein
Das Tragen von Thor Steinar-Klamot- Etwa eine Woche vor dem diesjährigen
ten ist in den Fußballstadien von St. Pau- Festival und Demo am 26. Juli wurde Oberbürgermeisterkandi-
li, Werder Bremen, HSV, Hertha BSC nvon einer angeblichen „Anti-Antifa dat werden
Berlin, Borussia Dortmund sowie im Ludwigsburg“ einige Rock-gegen- Schwerin. Aufgrund des fehlenden Ge-
Bundestag verboten. Rechts-Plakate entfernt und ein lächerli- sundheitszeugnisses lehnte der Gemein-
www.infoladenludwigsburg.de.am ■ cher Aufruf in Bietigheim-Bissingen pla- dewahlausschuss Schwerin die Kandida-

: antifaschistische nachrichten 16-2008 3


tur von Peter Marx (NPD) zur Oberbür- Verbot bestätigt. Gegen diesen Beschluss Heftige Kritik übte auch Henning Ho-
germeister-Wahl in Schwerin ab. legten die Verantwortlichen der Organi- mann, Vorsitzender der SPD in Mittel-
Das amtsärztliche Gesundheitszeugnis sation die nun abgewiesene Beschwerde sachsen: „Die Ziele, die Inhalte und die
ist Bestandteil der Überprüfung der beam- ein. Durch die Entscheidung des Bundes- Methoden von ,Sturm 34‘ waren krimi-
tenrechtlichen Wählbarkeitsvorausset- verwaltungsgerichts verlieren nach An- nell, menschenverachtend und von Ge-
zung und damit auch Kriterium zur Zulas- gaben des Innenministeriums in Potsdam walt geprägt. Das muss man auch auf den
sung oder Nichtzulassung eines Kandida- nun auch die bisherigen Mitglieder der Punkt bringen.“ Die Verzögerungen,
ten zur Wahl eines hauptamtlichen Bür- Vereinigung ihre Sitze in brandenburgi- Formfehler und vor allem die undurch-
germeisters in Mecklenburg-Vorpom- schen Kommunalvertretungen. Davon sichtige Rolle eines Polizeiinformanten
mern. Diese Regelung geht auf einen Er- betroffen seien ein Abgeordneter im würden kein gutes Licht auf das Innenmi-
lass des Innenministeriums vom Dezem- Kreistag Prignitz und ein Abgeordneter nisterium und die Chemnitzer Staatsan-
ber 2000 zurück. Auch in einer Sonder- in der Stadtverordnetenversammlung waltschaft werfen.
ausgabe des Schweriner Stadtanzeigers, von Wittstock/Dosse. Sie seien über Homann sieht ebenso wie die Linke
dem amtlichen Bekanntmachungsblatt NPD-Listen in die Vertretungen eingezo- Kerstin Köditz weiterhin keine Zeichen
der Landeshauptstadt Schwerin, vom 9. gen, jetzt aber fraktionslos. für Entwarnung im Kampf gegen Rechts-
Mai 2008 wurde in der Bekanntmachung Der „Schutzbund“ knüpfte nach Anga- extremismus. Köditz spricht in diesem
für die Wahl des hauptamtlichen Bürger- ben des Innenministerium program- Zusammenhang bereits von „Sturm 34a“.
meisters unter Punkt D, Nr. 2, Abs. 9 auf matisch an das 25-Punkte-Programm der Die Opferberatung RAA hat einen Wie-
die Nachweispflicht über die gesundheit- NSDAP von 1920 an. Teilweise seien deranstieg der rechten Gewalt im Raum
liche Eignung hingewiesen. Formulierungen fast wortgleich verwen- Mittweida festgestellt und allein für den
Aber nicht nur aus diesem Grund wur- det worden. Der Verein habe zudem eine Zeitraum zwischen Mai und Mitte Juli
de Peter Marx nicht zugelassen. Wie umfangreiche rechtsextremistische Pro- neun gewalttätige Übergriffe für den
schon zuvor bei Stefan Köster und Mi- paganda sowohl mit Flugblättern als Raum Mittweida zählt. Nach Angaben
chael Andrejewski wurden Zweifel an auch über das Internet betrieben. Überre- des Bündnis für Menschenwürde in Mitt-
der Verfassungstreue geäußert. Marx gionale Aufmerksamkeit habe die Verei- weida haben sich die Aktivitäten der
selbst war auf der Sitzung des Gemein- nigung durch ein Flugblatt erlangt, in Rechtsextremen vor allem in den ländli-
dewahlausschusses nicht anwesend, son- dem der in Ghana geborene deutsche chen Raum verlagert.
dern ließ Michael Andrejewski seine In- Fußball-Nationalspieler Gerald Asamoah Das Landgericht Dresden hatte zwei
teressen vertreten. Andrejewski zweifel- rassistisch verunglimpft worden sei. der fünf angeklagten „Sturm 34“- Mit-
te die Notwendigkeit des Gesundheits- Quelle: Saarbrücker glieder zu mehrjährigen Haftstrafen und
zeugnisses an und erklärte, dass die NPD Zeitung vom 7.8. ■ einen Mann zu einer Bewährungsstrafe
Klage gegen die Nicht-Zulassung einrei- wegen gefährlicher Körperverletzung
chen werde. Notfalls wolle man bis vor Dresdner Staatsanwalt- verurteilt. Zwei weitere Männer wurden
das Bundesverfassungsgericht in Karls- freigesprochen.
ruhe ziehen. schaft prüft Revision nach antifa-info@linkspartei-sachsen.de,
Marx trat für die rechtsextreme NPD „Sturm 34“-Urteil Quelle: Freie Presse, 08.08.08, Die
schon bei mehreren Wahlen an. So kan- Dresden. Die Dresdner Staatsanwalt- Sachsenzeit, 8.8. ■
didierte er im April 2005 erfolglos für schaft prüft nach der Urteilsverkündung
den Chefsessel im Leipziger Rathaus im Prozess gegen die rechtsextreme Ka- „Nazis den Sommer
oder als Spitzenkandidat bei den Land- meradschaft „Sturm 34“ eine Revision.
tagswahlen 2004 im Saarland. Das Urteil sei nicht überzeugend, auch vermiesen!“
www.endstation-rechts.de ■ wenn die hohen Haftstrafen für die bei- Passau. Die Wahlveranstaltung der
den rechtsextremen Schläger angemes- NPD, die am 9. August im Raum Passau
Rechtsextremer „Schutzbund sen seien, erklärte Oberstaatsanwalt Jür- stattfinden sollte, wird nun am 30. Au-
gen Schär am Donnerstag in Dresden. gust in Eggenfelden stattfinden. Die
Deutschland“ verboten Anders als das Gericht sieht die „zentrale Wahlkampfkundgebung“ im
Brandenburg. Der rechtsextreme Staatsanwaltschaft in der verbotenen Or- Stadtsaal soll wohl eine gemeinsame
„Schutzbund Deutschland“, der sich pro- ganisation „Sturm 34“ eine kriminelle Veranstaltung aller NPD-Kreisverbände
grammatisch an die NSDAP anlehnt, ist Vereinigung. Das Gericht hatte diesen aus Niederbayern, v.a. Passau und Rot-
nun endgültig und rechtskräftig verboten Vorwurf gegen die fünf Angeklagten fal- tal-Inn, werden. Zusätzlich zu den be-
worden. Folgen hat das aktuelle Urteil len gelassen und mit einem fehlenden reits zum 9. August geladenen Rednern
vor allem für einige Abgeordnete in Gruppenwillen begründet. Aus Sicht von Roßmüller und Pastörs sprechen darüber
brandenburgischen Kommunalverwal- Schär hat es diesen jedoch gegeben, auch hinaus nun noch Udo Voigt (NPD-Bun-
tungen: Sie verlieren ihren Sitz. wenn nicht alle Mitglieder an den Über- desvorsitzender) und Ralf Ollert.
Das Bundesverwaltungsgericht hat das fällen beteiligt gewesen seien. Er bemän- Seit Wochen wurde der Veranstal-
Verbot des rechtsextremen „Schutzbun- gelte, dass der 21-jährige Angeklagte, tungsort nur mit „im Raum Passau“ an-
des Deutschland“ bestätigt. Eine Be- der „nur“ für die Ideologie zuständig ge- gegeben, wohl eher weil die NPD keinen
schwerde gegen das im Sommer 2006 er- wesen sei, freigesprochen wurde. Auch Ort gefunden hatte, an dem sie ihre Het-
gangene Verbot wurde zurückgewiesen, eine „Art Arbeitsteilung“ sei typisch für ze verbreiten konnte. Unter anderem
wie das Gericht am Dienstag in Leipzig solche Organisationen. scheiterte der Versuch, die Wahlveran-
mitteilte. Brandenburgs Innenminister Kritisch sieht auch die Linksfraktion staltung in der Niederbayernhalle
Jörg Schönbohm (CDU) begrüßte die das Urteil. Deren Sprecherin für antifa- (Ruhstorf) abzuhalten, vor Gericht.
Entscheidung. Es sei gut, dass die Ver- schistische Politik, Kerstin Köditz, sprach Rund 500 Menschen demonstrierten
botsverfügung nun endgültig rechtskräf- mit Blick auf den aus ihrer Sicht wichtigs- unter dem Motto „Nazis den Sommer
tig sei, erklärte der Minister. Diese war ten Anklagepunkt von einem „kollektiven vermiesen“ am 9. August trotzdem in
unter anderem mit einer „Wesensver- Versagen“ von Polizei, Justiz und Innen- Passau. Auch der Oberbürgermeister hat-
wandschaft des Vereins mit dem Natio- ministerium. te zu der Demonstration aufgerufen, um
nalsozialismus“ begründet worden. Zugleich verwies sie auf einen erneuten zu zeigen, dass Passau keine „braune
Ende März hatte bereits das Oberver- Anstieg von Neonazi-Übergriffen im Stadt“ sei. Mehr Infos unter:
waltungsgericht Berlin-Brandenburg das Raum Mittweida. http://abanstrand.de.vu ■

4 :antifaschistische nachrichten 16-2008


Köln. Der Widerstand gegen
den von „pro Köln“ für den 20.
September vollmundig ange-
Widerstand gegen Rassis-
kündigten „Anti-Islamisierungskon-
gress“ wird immer stärker. Die Zahl
tenkongress verstärkt sich
derjenigen, die den Aufruf, die ge-
plante rechte Zusammenrottung gen, sich ein gesellschaftsfähiges konser- nen Flecken versehen könnte. In ihrer
durch massenhafte Blockaden zu ver- vatives Mäntelchen umzuhängen. So wird Antwort auf eine kleine Anfrage der Frak-
hindern, unterstützen, wird fast täg- seit Ende Juli Heiner Kappel, Vorsitzen- tion der LINKEN im Bundestag schloss
lich größer. der der rechten Kleingruppe „Deutsche sie Einreiseverbote im Zusammenhang
Partei“, und vorher langjähriger FDP- mit dem geplanten Kongress nicht völlig
Angeschlossen haben sich u.a. verschie- Landtagsabgeordneter in Hessen als Kon- aus. In einer Presseerklärung heißt es
dene Ratsmitglieder der Grünen, Stefan gressteilnehmer angekündigt. Aus der Ab- dazu: „Einige der vom Veranstalter ange-
Peil (Kölner Kreisvorsitzender der Grü- sicht. die hinter der Einladung Kappels
nen), verschiedene Abgeordnete des Eu- steht, macht pro Köln und pro NRW-Chef
ropaparlaments und des Bundestages, Markus Beisicht kein Geheimnis: „Mit
eine Reihe prominenter Kölner Künstler Dr. Kappel haben wir noch einmal das po-
wie z.B. Jürgen Becker, litische Spektrum der Teilnehmer unserer
Wilfried Schmickler, Veranstaltung... verbreitern können. Wir
Klaus der Geiger sowie sind eine breit aufgestellte demokratische
eine große Anzahl von Oppositionsbewegung von rechts: wert-
Kneipen und Cafés, die konservativ, sozial-patriotisch, freiheitlich
die Aktion mit einer ei- und nationalliberal denkende Menschen
genen Kampagne unter- engagieren sich gleichermaßen bei uns für
stützen. Unter dem ihre Heimat. Am 19. und 20. September
Motto „Kein Kölsch für werden wir gemeinsam in Köln ein politi-
Nazis“ rufen sie auf, sches Aufbruchssignal senden, das diese
den Rassisten nicht die Republik aufrütteln wird“.
Straßen und Plätze zu Auf der pro-Köln-Homepage machte
überlassen. Beisicht in einem Interview auch nähere
Auch die organisatorischen Vorberei- Angaben dazu, wie der sogenannte Kon-
tungen gehen weiter. In der letzten Woche gress nach den Vorstellungen der Veran-
wurden noch einmal 30.000 Flugblätter stalter ablaufen soll: Neben einer Groß-
mit dem Titel „Aufgestanden! Hingesetzt! veranstaltung auf dem Roncalliplatz, der www.hingesetzt.mobi
Blockiert! Kein Rassist(inn)enkongress in den Veranstaltern von der Stadt noch nicht
Köln“ gedruckt, in denen die Bevölke- zugesagt wurde, mit Infoständen der be- kündigten Redner seien in der Vergangen-
rung informiert und zur aktiven Gegen- teiligten Gruppierungen, Ansprachen der heit bereits mit revisionistischen und ras-
wehr aufgerufen werden. Mit Blockade- europäischen Rechtsprominenz und ei- sistischen Äußerungen in Erscheinung ge-
trainings bereiten sich die Aktivist(inn)en nem Kulturprogramm, ist am Freitag eine treten. Ob im Zusammenhang mit der
darauf vor, die Versuche der Rechten, ih- Pressekonferenz sowie eine „alternative Kölner Konferenz Einreiseverbote ver-
ren Kommunal- und Europawahlkampf in Stadtrundfahrt durch diverse Kölner Pro- hängt werden sollen, wollte die Regierung
Köln mit Hilfe fast der gesamten europäi- blemviertel“ geplant. nicht mitteilen. Im Allgemeinen seien
schen Rassistenprominenz zu eröffnen, zu Außerdem soll der Widerstand der de- Einreiseverbote aber ,ein geeignetes Mit-
verhindern. mokratischen Öffentlichkeit in Köln da- tel, um im Rahmen der Gefahrenvorsorge
Aber auch die Vorbereitungen von „pro durch unterlaufen werden, dass wichtige die Einreise potentieller Straftäter in die
Köln“ gehen natürlich weiter und werden Programmteile ins Umland ausgelagert Bundesrepublik Deutschland zu verhin-
immer konkreter. Nachdem der britische und versteckt werden. O-Ton Beisicht: dern‘“.
Neofaschist und Holocaust-Leugner von „Darüber hinaus werden in der gesamten Trotz dieser kri-
der Rednerliste gestrichen wurde, versu- Region geschlossene dezentrale Saalver- tischen Stellung-
chen Rouhs, Beisicht und Co. mit der Ein- anstaltungen mit hochkarätigen Referen- nahme tun Demo-
ladung „bürgerlicher“, seriöser Rechter, ten mit islam- und überfremdungskriti- krat(inn)en gut da-
denen keine einschlägigen Urteile anhän- schen Beiträgen stattfinden“. Außerdem ran, sich nicht auf
ist für Freitag, die Hilfe der Regie-
den 19. Septem- rung sondern auf
ber ein Empfang die eigene Mobili-
im Ehrenfelder sierungsfähigkeit
Bezirksrathaus und Stärke zu ver-
geplant. lassen.
Auch die So wie sich die
B u n d e s r eg i e - Bundesregierung
rung macht sich bisher in ähnlichen Situationen einer in-
mittlerweile Ge- ternationalen demokratischen Protestbe-
danken über den wegung verhalten hat, können die ge-
Rassistenkon- nannten Einreiseverbote im Zweifel auch
gress, der das (oder sogar nur) Antifaschist(inn)en tref-
gewünschte Er- fen.
scheinungsbild Umso mehr Grund für Kölner(innen)
Deutschlands sich am 19. und 20. September den euro-
im Ausland mit päischen Rechten in den Weg zu stellen.
hässlichen brau- tri ■

: antifaschistische nachrichten 16-2008 5


Der Bundesausschuss der VVN-
BdA hat sich auf seiner letzten
Sitzung mit der seit dem 18.
Kein Fortschritt in der
Juni vorliegenden „Fortschreibung
der Gedenkstättenkonzeption des
Bundes“ befasst. Wir dokumentieren
Fortschreibung
seine Stellungnahme. verstärkt in den Mittelpunkt der Bil- haftierten, Historiker und andere der Er-
dungsarbeit. innerung an die Verbrechen des Nazire-
Die Einwände am und Proteste gegen Wir fordern, alle Kernaufgaben der gimes verpflichteter Menschen aus vie-
den bisherigen Entwurf des Gedenkstät- Gedenkstätten – ERINNERN, AUF- len Ländern engagiert mitarbeiten, soll-
tenkonzepts der Bundesregierung insbe- KLÄREN, VERMITTELN, FOR- ten auch künftig in den Beratungsgre-
sondere von ausländischen Opferverbän- SCHEN sowie klassisch museale Aufga- mien der Bundesregierung wie auch in
den, dem Zentralrat der Juden und von ben: SAMMELN, BEWAHREN, DAR- den Gedenkstätten Sitz und Stimme ha-
KZ-Gedenkstätten haben einen Teiler- STELLEN – durch eine langfristige in- ben und ihre Erfahrungen einbringen.
folg erzielt. Zumindest verbal wird jetzt stitutionelle Förderung abzusichern. Nur Die vorgesehene unverbindliche jährli-
die Einmaligkeit der Verbrechen des mit einer uneingeschränkten öffentlichen che Zusammenkunft der Bundesregie-
deutschen Faschismus hervorgehoben Unterstützung können Gedenkstätten rung mit „Vertretern von Opfer- und Be-
und von den gesellschaftlichen Verhält- ihre erinnerungspolitischen Aufgaben troffenenverbänden sowie Bürgerinitiati-
nissen in SBZ und DDR nach 1945 abge- wahrnehmen und ihren Aufklärungs- und ven“, deren Zusammensetzung unklar
setzt. Bildungsauftrag überzeugend umsetzen. bleibt, kann dies nicht leisten.
Die „versteckte Agenda“ der Gedenk- Nur so können sie ein kritisches Ge- 4. Die Gedenkstätte Ravensbrück,
stättenkonzeption des Bundes bleibt je- schichtsbewusstsein wie auch ein Verant- die einzige den von dem Naziregime ver-
doch die Totalitarismusdoktrin. Dies wortungsbewusstsein für das Heute ver- folgten Frauen gewidmete Gedenkstätte,
schlägt sich u.a. darin nieder, dass auf mitteln und erfolgreich Mut machen, ge- sollte in die „Ständige Konferenz der
über 9 Seiten der „Aufarbeitung der gen Antisemitismus, Rassismus und Leiter NS-Gedenkorte im Berliner Os-
Kommunistischen Diktatur“ ein erheb- Neonazismus und für eine Welt ohne ten“ einbezogen werden.
lich größerer Umfang eingeräumt wird Krieg und Faschismus einzutreten.
als auf 2 ½ Seiten den „Gedenkstätten 3. Die in internationalen Lagerar- Prof. Dr. Heinrich Fink
und Erinnerungsorten zur NS-Terror- beitsgemeinschaften organisierten Häft- Vorsitzender der Vereinigung der Ver-
herrschaft“. linge haben den Aufbau von Gedenkstät- folgten des Naziregimes - Bund der Anti-
An keiner Stelle erwähnt der vorlie- ten initiiert und durchgesetzt und ihren faschistinnen und Antifaschisten (VVN-
gende Text, dass es sich bei den KZ-Ge- Ausbau kritisch begleitet. Diese Gre- BdA) Bundesvereinigung
denkstätten um europäische Orte der Er- mien, in denen noch Zeitzeugen, aber e-mail: bundesbuero@vvn-bda.de,
innerung und des Gedenkens handelt. auch Angehörige von in den Lagern In- Internet: www.vvn-bda.de ■
Seit 1942/43 kam der größte Teil der
Häftlinge aus den überfallenen und be-
setzten Ländern. Eine Mitwirkung der Neonazis und soziale Frage – Ausstellung der Gewerk-
betroffenen Länder an der Gestaltung des
Gedenkens ist nicht vorgesehen. Statt-
schaftsjugend und der antifaschistischen Linken Berlin
dessen vermittelt sich der Eindruck, das Auf acht Ausstellungstafeln informiert die neue Ausstel-
Gedenken solle vor allem der „nationa- lung „Neonazis und Soziale Frage“ den Versuch der
len Identitätsfindung“ dienen. Rechten, die soziale Frage zu besetzen und was man
Die VVN-BdA, in der auch Überle- als GewerkschafterIn dagegen tun kann.
bende von Konzentrationslagern und Das Phänomen, dass sich Neonazis sozialen Themen
Haftstätten organisiert sind, erwartet von widmen, ist nicht neu. Schon im Nationalsozialismus
der Fortschreibung der Gedenkstätten- gab es einen Parteiflügel der NSDAP um Gregor Stra-
ßer, der einen „nationalen Sozialismus“ anstrebte und
konzeption des Bundes einen völkischen und antisemitisch codierten „Antikapi-
1. dem Gedenken und Erinnern an talismus“ propagierte. Heute propagieren rechte Par-
die NS-Zeit, an Verfolgung und Wider- teien wie die NPD einen Mindestlohn für Deutsche und
stand, aber auch der kritischen Auseinan- veranstalten Demonstrationen gegen die Globalisie-
dersetzung mit den gesellschaftlichen rung. Auch gewerkschaftlichen Protest gegen den So-
Ursachen für den Terror im Inneren so- zialabbau wie die Anti-Hartz-Demonstrationen oder
wie für Holocaust, Völkermord und Ver- gegen die Rente mit 67 versuchen sie für ihr rassisti-
sches und antisemitisches Weltbild zu vereinnahmen.
nichtungskrieg klare Priorität einzuräu- Auch wenn Parolen und Forderungen der Rechten in
men. Das auf 2 ½ Seiten abgehandelte Bezug auf die soziale Frage scheinbar denen der Ge-
Pflichtprogramm zu „Gedenkstätten und werkschaften ähnlich sind, liegt diesen ein vollkommen
Erinnerungsorte zur NS-Terrorherr- anderes Menschen- und Weltbild zu Grunde. In der
schaft“ entspricht weder der Dimension Idee der Volksgemeinschaft verbindet sich völkischer
und Einmaligkeit der NS-Verbrechen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus. Migran-
noch der daraus oftmals beschworenen tInnen, Juden und Jüdinnen, Behinderte, GewerkschafterInnen und alle, die rechtes Denken aus
Verantwortung der bundesdeutschen Ge- politischen Gründen ablehnen, stehen außerhalb dieser nationalistischen Gemeinschaft und
sollen aktiv ausgegrenzt und verfolgt werden.
sellschaft. Deshalb ist es wichtig, bei der gewerkschaftlichen Arbeit die antirassistische Ausrichtung der ei-
2. Gemessen an der hohen und wei- genen Politik deutlich zu machen. So können Neonazis nicht an gewerkschaftliche Forderun-
ter steigenden Besucherzahl ist die per- gen andocken und finden keine Anknüpfungspunkte mehr. Außerdem ist es immer möglich, ge-
sonelle und materielle Ausstattung der gen Rechts aktiv zu werden: bei rassistischen Sprüchen der KollegInnen am Arbeitsplatz und
KZ-Gedenkstätten unzureichend. Füh- überall dort, wo Sympathien für nationalistische oder rassistische „Lösungen“ auf soziale Pro-
rungen und darüber hinausgehende päda- bleme gefordert werden.
gogische Angebote rücken mit dem wei- Die Ausstellung kann auch ausgeliehen werden über die IG Metall Jugend Berlin/Branden-
burg/Sachsen Lars.Buchholz@igmetall.de
teren Abstand zu den historischen Ereig-
Quelle: Publikation „Aktiv + Gleichberechtigt Juni 2008“ ■
nissen und dem Fehlen von Zeitzeugen

6 :antifaschistische nachrichten 16-2008


München. Der Heß-Gedenk-Auf-
marsch in Wunsiedel bleibt auch
in diesem Jahr verboten. In Mün-
2008 wieder Heß-Mahn-
chen aber hat der Neonazi und NPD-
Funktionär Norman Bordin für Sonntag
wache in München?
den 17. August 2008 erneut eine Kund- Das Verbot des KVRs hatte prompt vor aber auch dunkel geworden) und die ver-
gebung zum Gedenken an den Hitler- dem Verwaltungsgericht in München und mummten Halter mussten ihre Personalien
Stellvertreter Rudolf Heß auf dem vor dem Bayerischen Verwaltungsge- abgeben.
Münchner Marienplatz angemeldet. richtshof Bestand. Die strikten Auflagen Um den Anschein eines Engagements
der Ordnungsbehörde für die eine Woche zu wahren, griff dann am Ende der Kund-
Jahrelang hatten bayerische Neonazis in zuvor angemeldete „Ersatz“-Kundgebung gebung auch noch das USK ein. Mit einer
der Landeshauptstadt Heß glorifizieren am Stachus hielten die Neonazis aber großen Showeinlage, bei der ca. 50 US-
können. Welche Bedeutung die Heß- nicht davon ab, auch dort den Hitlerstell- Kler über die inneren Absperrgitter zu den
Mahnwachen in München für die interna- vertreter Heß zu glorifizieren. So wurde Neonazis hineinsprangen, wurde der Neo-
tionale Neonaziszene hatten, zeigt damals z.B. über eine Stunde lang ein Transparent nazi-Aktivist Thomas Wulff wegen Ver-
auch eine Ausgabe des internationalen mit dem Text „Mord verjährt nicht – in stoßes gegen die Versammlungsauflagen
neonazistischen Videomagazins „Kriegs- stillem Gedenken“ (womit natürlich Ru- im Zusammenhang mit einem von ihm ge-
berichter“, in dem ein Videobericht der dolf Heß gemeint war) gut sichtbar gehal- haltenen Redebeitrag vorläufig festge-
Heß-Mahnwache 2006 mit Todesdrohun- ten. Weder dieses Transparent noch das nommen.
gen gegen Münchner AntifaschistInnen Transparent „Deutsche macht euch frei, Wie die Stadt München dieses Jahr mit
enthalten ist. von der ONEWORLD-Tyrannei“ mit ei- der neonazistischen Kundgebungsanmel-
2007 jedoch war die von Bordin auf nem klar antisemitischen Hintergrund (die dung umzugehen gedenkt, ist bislang un-
dem Marienlatz angemeldete Mahnwache leicht codierte, trotzdem unverhohlene klar. Auch von antifaschistischen Protest-
„Rudolf Heß- Mord verjährt nie“ kurzfris- Übernahme der NS-Parole „Macht Euch ankündigungen ist zur Zeit nichts bekannt.
tig vom Münchner Kreisverwaltungsrefe- frei von der Juden-Tyrannei“) ließen die Sicher dürfte nur sein, dass eine eventuell
rat (KVR) verboten worden. Nach jahre- Polizei zunächst aktiv werden. stattfindende Kundgebung der Neonazis
langem Zögern wollte sich München of- Erst energische und wiederholte Protes- auf dem Marienplatz keinen Platz hat.
fensichtlich nicht mehr als einzige Stadt te zahlreicher BeobachterInnen, veranlass- Dort findet am selben Tag und zur selben
der Bundesrepublik präsentieren, in der ten die Polizei zum Handeln. Das Transpa- Zeit im Rahmen der 850-Jahr Feierlichkei-
ein angemeldetes Heß-Gedenken legal rent „Mord verjährt nie“ musste herunter- ten ein Umweltaktionstag statt.
stattfinden kann. genommen werden (mittlerweile war es www.aida-archiv.de ■

Passau. Bei der Beerdigung des


einst bundesweit aktiven Rechts-
terroristen und Neonaziaktivisten
NPD, Gewalt, Hakenkreuz...
Friedhelm Busse in Patriching bei Passau „Friedhelm, der Kampf für Deutschland Verstärkung an, und nur sieben Neonazis
ist es zu massiven Angriffen durch be- geht weiter“ rief Udo Voigt – und was konnten vor Ort festgenommen werden,
kannte Neonazis auf Polizeibeamte und sich die NPD-Funktionäre und Kamerad- darunter der Münchner Aktivist Philipp
einen Journalisten gekommen. Etwa 80 schaftsaktivisten unter einem „Kampf Hasselbach.
Neonazis trafen am frühen Samstag Vor- für Deutschland“ vorstellen, zeigte sich Vier Teilnehmer, die sich mit Sturm-
mittag auf dem Dorffriedhof von Patri- schnell. Thomas Wulff breitete eine rote hauben und Baseballschlägern bewaffnet
ching ein. Am ausgehobenen Grab für Reichskriegsflagge über dem Sarg aus, hatten, waren schon vor der Beerdi-
den in der Nacht zum 23. Juli verstorbe- die eingesetzten Polizeibeamten wollen gungszeremonie verhaftet worden. Die
nen Friedhelm Busse stellten sie sich mit darauf mindestens ein Hakenkreuz er- anwesenden Neonazis erkannten ange-
NPD- und JN-Fahnen auf. Die Teilneh- kannt haben. sichts der zögerlichen Polizeikräfte ihre
merInnen waren allesamt bekannte Ver- NPD-Aktivisten wie Norman Bordin Chance, und versuchten unter anderem
treterInnen bundesdeutscher und vor al- (Ottobrunn) und Willi Wiener (Wörth) mit einer Sitzblockade, die Verhafteten
lem bayerischer neonazistischer Struktu- drohten derweil einem Journalisten und wieder frei zu bekommen.
ren. schubsten ihn auf der Wiese umher. We- Aufmarsch in Passau
Angereist waren unter anderem die nig später, als sich die Neonaziszene aus
Kameradschaftskader Christian Malcoci, dem ganzen Bundesgebiet zu einem Statt einer vorbereiteten Gedenkveran-
Siegfried Borchardt, Christian Worch, Marsch formierte, griffen am oberen staltung in „Traudls Cafe“ in Fürstenzell
Daniela Wegener, Sven Schwerdtfeger Friedhofsrand fast die Hälfte der anwe- führten ca. 60 Neonazis anschließend in
und Rene Rodriguez-Teufer, die NPD- senden extremen Rechten genau diesen der Passauer Innenstadt einen spontanen
Funktionäre Udo Voigt, Sascha Roßmül- Pressevertreter erneut an: Führende aggressiven Aufmarsch durch. Mit NS-
ler, Matthias Fischer, Uwe Meenen, NPD-Vertreter und eine bekannte HNG- Parolen wie „Deutschland erwache“ zo-
Christian Hehl, Renate Werlberger, Ste- Aktivistin stellten sich ihm vorne in den gen sie durch die Fußgängerzone, auf ei-
phan Mühlberger, Günther Resch und Weg, von hinten attackierten ihn zahlrei- ner improvisierten Kundgebung spra-
Edda Schmidt, sowie mehrere Anti-Anti- che Neonazis (unter anderem aus den chen Norman Bordin, Udo Voigt und der
fa- Aktivisten um Norman Kempken so- Kreisen der Anti-Antifa Nürnberg) mit eben wieder freigelassene Thomas Wulff
wie die Münchner Aktivisten Philipp Faustschlägen und Fußtritten. Der Jour- „gegen Polizeiwillkür“. Die Neonazis
Hasselbach, Mike Nwaiser, Norman nalist wurde niedergeschlagen, er erlitt griffen während des Marsches von der
Bordin und der Rechtsterrorist Karl- mehrere Rippenbrüche, seine Kamera Polizei ungehindert mindestens einen
Heinz Statzberger. wurde zerstört. Passanten an. Nach dem Aufmarsch be-
„Friedhelm, der Kampf geht weiter“ Doch nicht nur den Journalisten traf leidigten sie eine Passauerin rassistisch
die rechte Gewalt. Auch vor Ort einge- und griffen auch sie schließlich tätlich
Thomas Wulff (Teltow) und der NPD- setzte Zivilbeamte wurden massiv atta- an. Hier konnten allerdings vier Neona-
undesvorsitzende Udo Voigt (Moosburg) ckiert, z.T. mit gezielten Schlägen gegen zis verhaftet werden.
hielten Ansprachen an die Trauergäste, die Köpfe. Nur langsam kam polizeiliche www.aida-archiv.de ■

: antifaschistische nachrichten 16-2008 7


Das österreichische Bundesheer IMI-Analyse 2008/026, 6.8.2008, von Uwe Reinecke
gab sich im April für die UEFA-
EM im Juni 2008 das Motto „Si-
cher ins Finale.“ Bekanntlich schied Ös- Sicher ins Finale
terreich als schlechtester Gastgeber der Der Einsatz von Soldaten bei der Fußball-EM
EM-Geschichte bereits in der Vorrunde
aus und verfehlte die Finalteilnahme, aber Grundsätzen eines Milizsystems einzu- se systemkritisch und wollen auch nicht
militärisch betrachtet, bedeutet die Fuß- richten protestieren. Sie wollen in erster Linie fei-
ball-EM ein Sieg der verordneten „Sicher- (2) Das Bundesheer ist, soweit die gesetz- ern und gemeinsam Spaß haben. Das gilt
heit.“ mäßige zivile Gewalt seine Mitwirkung in es staatlich zu kanalisieren. Polizei und
Auch in der Schweiz, dem zweiten Anspruch nimmt, ferner bestimmt Bundeswehr haben vor zwei Jahren „gut
Gastgeber, setzte schon lange vor Beginn 1. auch über den Bereich der militärischen zusammen gearbeitet,“ wie in einer Mit-
der EM eine Ausweitung der Armeebe- Landesverteidigung hinaus teilung des deutschen Bundesinnenminis-
fugnisse für Einsätze im Innern ein. So- a) zum Schutz der verfassungsmäßigen teriums bilanziert wurde. Etwa 2.000 Sol-
wohl in Österreich als auch in der Einrichtungen und ihrer Handlungsfähig- daten waren damals in die Stadien der
Schweiz wurde dabei ein Schritt der Si- keit sowie der demokratischen Freiheiten WM (in ziviler Kleidung) kommandiert
cherheitspolitik nachvollzogen, den die der Einwohner worden. Auch kam die NATO mit ihren
meisten EU-Staaten bereits hinter sich ha- b) zur Aufrechterhaltung der Ordnung AWACS-Kriegsfliegern zum Einsatz. Das
ben. und Sicherheit im Inneren überhaupt; sollte sich nun alles wiederholen.
Erfahrungen aus Deutschland während 2. zur Hilfeleistung bei Elementarereig- Der kooperative Einsatz im Innern
der FIFA-WM 2006 wurden aufgegriffen. nissen und Unglücksfällen außergewöhn-
Wenn es auch in den betroffenen Staaten lichen Umfanges. Schon lange vor Beginn der EM wurden
Kritik von unterschiedlichsten Seiten gab, Die Schweiz benennt in ihrer Bundes- zur Koordination mehr oder weniger re-
bekamen und bekommen die Armeen Be- verfassung der österreichischen sehr ähn- gelmäßige Treffen der Organisatoren der
fugnisse und Waffen zur Verfügung ge- liche Befugnisse der Armee (Art. 58): EM mit Polizei- und Militärkräften orga-
stellt, die nicht der Landesverteidigung (1) Die Schweiz hat eine Armee. Diese ist nisiert. Vertreter der Polizeien und der Ar-
gegen äußere Angreifer, sondern allein grundsätzlich nach dem Milizprinzip or- meen Österreichs, der Schweiz und
dem Zweck der „Aufstandsbekämpfung“ ganisiert. Deutschlands nahmen daran teil.
gegen im Innern des eigenen Staates ent- (2) Die Armee dient der Kriegsverhinde- Erfahrungsaustausch und gemeinsame
deckte Feinde dienen. Kritik daran von rung und trägt bei zur Erhaltung des Frie- Planung für die EM wurden als Ziele be-
unerwarteter Seite sprach Jean Pierre dens; sie verteidigt das Land und seine nannt. Konkret wurden dabei Amtshilfen
Monti, der Generalsekretär des Verbandes Bevölkerung. Sie unterstützt die zivilen abgesprochen. Dies geschah von der Öf-
Schweizerischer Polizeibeamter (VSPB), Behörden bei der Abwehr schwerwiegen- fentlichkeit fast unbemerkt, obwohl die
bereits im November 2002 aus: „Es kann der Bedrohungen der inneren Sicherheit Tatsache der Treffen nicht verheimlicht
nicht angehen, dass Kräfte mit kombat- und bei der Bewältigung anderer ausser- wurde. Einige Ergebnisse der Treffen
tantem Status zivile polizeiliche Aufgaben ordentlicher Lagen. Das Gesetz kann wei- wurden noch vor Beginn der EM veröf-
übernehmen und die Polizei belasten, nur tere Aufgaben vorsehen. fentlicht. Allerdings sind die Informatio-
weil die Landesregierung im Streit um die Im schweizerischen Militärgesetz von nen über den finanziellen Aufwand und
innere Sicherheit offenbar nicht mehr den 1995 (§§ 67, 70, 92) und in der Verord- über die eingesetzte Ausrüstung in den
politischen Willen hat, eine klare Tren- nung über Polizeibefugnisse der Armee Staaten unterschiedlich genau.
nung zwischen dem Gewaltenmonopol von 1994 (Art. 4) wurde detailliert gere- So stellte die deutsche Bundeswehr im
von Polizei und Militär aufrechtzuerhal- gelt, dass zum Erhalt der „Inneren Sicher- grenznahen Raum Kasernen zur Unter-
ten. Der VSPB verlangt vom Bundesrat, heit“ der Armee verschiedene Maßnah- bringung von Kräften der Bundespolizei
dass der polizeiliche Bereich der inneren men wie Passkontrollen, Vernehmungen, und/oder Sanitätsdiensten zur Verfügung
Sicherheit nach wie vor von Polizistinnen Durchsuchung der mitgebrachten Gegen- (z.B. Prinz-Eugen-Kaserne München aber
und Polizisten wahrgenommen wird, die stände, Platzverweise und Festnahmen bis auch Liegenschaften in Kempten und
dafür ausgebildet sind und nebst den be- hin zum Waffengebrauch erlaubt sind. Mühlheim).
ruflichen auch über entsprechende soziale Diese gesetzlichen Regelungen wurden In Klagenfurt und Wien (Spielorte des
Kompetenzen verfügen.“ im Zusammenhang mit den Weltwirt- DFB in der Vorrunde) sowie in Basel
Diese Kritik wurde von den Regierun- schaftsforen in Davos eingeführt. (Spielort des DFB im Viertel- und Halbfi-
gen schnell verworfen und nicht weiter Die Erfahrungen der Schweizer Armee nale) war ein massives Aufgebot deut-
beachtet. Übungen wie „Wachhund 99“ im Bereich der „Inneren Sicherheit“ scher Polizei zu sehen. Die Bundeswehr
im Jahr 1999 in Österreich und reale Ein- konnten durch die Erfahrungen der deut- war wohl in beiden Staaten nicht öffent-
sätze der Armee zur Erlangung von Erfah- schen Polizeien und der Bundeswehr lich aktiv. Allerdings stellte die Bundes-
rungen, wie während der FIFA-WM 2006 während der FIFA-WM 2006 ergänzt wehr in Meßstetten (Zollernalbkreis/Ba-
in Deutschland, dienen dagegen der „Ver- werden. Denn Fußballfans sind nicht per Wü) zwei Verbindungsoffiziere für den
besserung der Einsatzmöglichkeiten“ von
Armeen im Innern gegen eigene Staats-
bürger und damit der Gewöhnung an mili-
tärische Einsätze im zivilen Leben.
Grundlagen
Während das deutsche Grundgesetz der
Bundeswehr im Art. 87a einem Einsatz im
Innern strikte Grenzen setzt, gibt das Ös-
terreichische Verfassungsgesetz dem Mi-
litär diesbezüglich mehr Freiheiten (Art.
79b VG):
(1) Dem Bundesheer obliegt die militäri-
sche Landesverteidigung. Es ist nach den

8 :antifaschistische nachrichten 16-2008


Polizei-Hubschraubereinsatz zur Verfü- gab es laut offizieller Presseeinlassung Dossier: Sozialabbau und Rekrutie-
gung. Ferner half die Bundeswehr beim nicht. rungsstrategien der Bundeswehr
Abgleich von Halterinformationen für Der Schweizer Bundesrat hatte vor In Zusammenarbeit mit Bundeswehr Wegtreten hat die
KfZs und im taktischen Bereich im Ra- Beginn der EM bis zu 15.000 Soldaten IMI soeben das Dossier Nr. 58 der Zeitschrift Wissen-
dar- und Funkdienst während der EM. für den Einsatz im Innern während des schaft und Frieden mit dem Titel „Sozialabbau und Re-
Davon und besonders von den Luftlagein- Fußballturniers bewilligt, die wohl krutierungsstrategien der Bundeswehr“ veröffentlicht.
formationen der Bundeswehr profitierten doch nicht alle abgerufen wurden. Ne- Das Thema „Sozialabbau und Militarisierung“, be-
absprachegemäß auch entsprechende ben den bereits erwähnten Drohnen schäftigt uns schon seit längerer Zeit. Dabei haben sind
Stellen in Österreich und der Schweiz. kamen an den Spielorten zahlreich He- wir insbesondere der Frage nachgegangen, wie sich
die Bundeswehr die soziale Situation Jugendlicher zu
Einsatzbeispiele likopter zur Überwachung der Men-
Nutze macht, um an neue Rekruten zu kommen und
schenströme zum Einsatz und Abfang- wie die Arbeitsagenturen dabei mit dem Militär kolla-
Die NATO stellte wieder ihre AWACS- jäger zur großräumigen Luftraumüber- borieren. Nun haben wir einige der bislang dazu er-
Kriegsflieger zur Überwachung des Luft- wachung. Darüber hinaus wurden um schienen Texte erweitert, aktualisiert und in einer ein-
raums zur Verfügung. In diesen Kriegs- die offiziellen Fanzonen und um die heitlichen Publikation veröffentlicht.
flugzeugen „arbeiten“ größtenteils Bun- Stadien herum besondere „Sicher- Das 20seitige Dossier (A4) kann zum Preis von
deswehr-Soldaten. heitszonen“ eingerichtet, die das unbe- 2 Euro das Stück (plus Porto) unter imi@imi-
In Österreich wurden von der Bundes- gründete Aussprechen von Platzver- online.de bestellt werden oder unter folgender
regierung 3.000 Soldaten für den Einsatz weisen und den Gebrauch polizeili- Adresse (mit anderem Layout) heruntergeladen
im Innern abgestellt. 1,7 Millionen EUR cher sowie militärischer Gewalt gegen werden: http://www.imi-online.de/download/
wendete das Bundesheer auf, um den ös- Privatpersonen erleichterten. Ferner Militarisierung-und-Sozialabbau.pdf
terreichischen Bundesländern finanziell wurden an allen Spielorten und Spiel-
zu helfen, die „Sicherheit“ zu gewährleis- tagen jeweils 100 bis 150 Sanitätskräf-
ten (Presseeinlassung des Verteidigungs- te abgestellt. Verständnis geäußert und zaghafte Versu-
ministers). Fazit che, sich dem Kontrollzwang zu entzie-
Österreichs Armee trat hier besonders hen, wurden von den anderen Passanten
mit Helikoptern und Abfangjägern zur Der militärische Aufwand für die Durch- mit Unmut beantwortet. Das war beson-
Überwachung des weiträumigen Über- führung der UEFA-EM war riesig und ders an den Eingängen zu den Fanzonen
flugverbotes (zwei Stunden vor Spielbe- entsprach einer abstrusen Gefahrenprog- zu beobachten.
ginn bis ebenso lange nach Spielschluss) nose. So wurde – ohne die Quellen zu Insofern hat die staatliche „Sicherheit“
in Erscheinung. Nach Informationen des nennen – von österreichischen Sicher- 3 : 0 gegen die Freiheit gewonnen. Öster-
Verteidigungsministers Norbert Darabos heitskräften in Klagenfurt behauptet, dass reichs Verteidigungsminister Darabos bi-
kamen dabei zum Einsatz: Flugzeuge der „wir leider ganz andere Erkenntnisse über lanziert, „Für die Sicherheit der EURO
Typen F-5E „Tiger“ II, Eurofighter „Typ- Gewalt haben. Auch bei der WM in war unter großer Mitwirkung des Öster-
hoon“, Saab 105 Ö und Pilatus PC-7 Deutschland gab es viel Gewalt und alles reichischen Bundesheeres gesorgt!“
„Turbo Trainer“, Hubschrauber der Typen wurde verschwiegen! Deswegen sind wir Aussicht
S-70 „Black Hawk“, Bell OH-58 B „Kio- hier.“
wa“, Augusta Bell 212 und Alouette III Zusätzlich wurde von Behörden und Das Militär ergreift zunehmend das Zep-
sowie das Radarsystem „Goldhaube“. Polizei unter Mithilfe einer bereitwilligen ter auch im internationalen Sport. So ist in
Das Militärkommando Kärnten hatte Presse in Österreich ein Gewaltszenario Deutschland zwar der für den Sport zu-
am ersten Spieltag in Klagenfurt nach ei- entworfen, das „600 zusätzliche Verge- ständige Minister der Bundesinnenminis-
genen Angaben 600 Soldaten im Einsatz: waltigungen“ während der EM erwarten ter. Aber trotzdem unterstehen viele
Krankenträger, Fernmeldespezialisten, ließ. So sei es jedenfalls bei der WM vor Sportler und Sportlerinnen der Olympia-
Sanitätskräfte, Versorgungseinheiten, zwei Jahren gewesen (die Quelle für diese Mannschaft nicht als Bundespolizisten
Fliegerkräfte und ABC-Abwehrkräfte Behauptung wurde nicht genannt). dem Innen-, sondern als so genannte
(sic!) hielt das Militärkommando für die Die derart erzeugte Gewaltangst und Sportsoldaten dem Verteidigungsminister.
Sicherheit rund um die EM bereit und war das daraus resultierende staatlich er- Auch wurde das deutsche Olympia-Team
damit (Zitat) „auf jede Eventualität vorbe- wünschte „Sicherheitsverlangen“ der Be- bis zum 31. Juli nicht zufällig in der „Kur-
reitet.“ völkerung bereiteten den Boden für diese mainz-Kaserne“ (Mainz) für Peking aus-
Mehrere Polizeieinheiten wurden in massive Militärpräsenz – auch wenn völ- gestattet. Dafür wurden 40 Soldaten ein-
insgesamt vier Kärntner Kasernen unter- lig unklar ist, was Soldaten etwa gegen gesetzt.
gebracht. Das Catering für diese Polizei- Vergewaltigungen, die ja häufig eher ab- Militärs erheben nicht nur den An-
kräfte und das Österreichische Rote seits des Geschehens stattfinden, für eine spruch, sportlich zu sein, sondern der
Kreuz wurde durch das Bundesheer orga- Wirksamkeit haben. Sport selbst wird zunehmend militärisch.
nisiert. Ähnlich war es an allen anderen Das zumeist besonnene Verhalten der Dies geschieht ganz im Sinne der Traditi-
Spielorten in Österreich. Fans und der anderen Touristen ließen Po- on des „Turnvaters“ Jahn. Die Olympi-
Da die österreichische Armee über kei- lizei und Armee aber wenig Möglichkei- schen Spiele in Peking werden den ge-
ne unbemannten Drohnen zur Überwa- ten, die vorher herbei geredeten Gewaltta- schilderten Trend zur Militarisierung des
chung des Luftraums verfügt, übernahm ten auch zu bekämpfen. Sports verstärkt fortführen. Dagegen und
die Schweizer Armee diese Aufgabe allei- Die Fußball-EM wurde von den drei überhaupt gegen die zunehmende Milita-
ne. Kurz vor Beginn des Spiels Österreich Regierungen Österreichs, der Schweiz risierung der Gesellschaft im Allgemei-
gegen Deutschland überflogen zwei Ab- und Deutschlands genutzt, das Militäri- nen und des Sports im Speziellen gilt es
fangjäger (Länderkennung unklar, aber sche wieder einmal als normal und not- sich zu wehren. Dazu sind Vernetzungen
wahrscheinlich Österreich) die Millionen- wendig erscheinen zu lassen. Dies scheint der antimilitaristischen Bewegung mit
stadt Wien und das Ernst-Happel-Stadion. offenbar auch gelungen zu sein. Außer ein Sportfans möglich und nötig.
Der Sinn dieser Aktion konnte nicht ge- paar Fan-Organisationen, die unter dem
klärt werden, denn einen Luftzwischenfall Motto „Fußballfans sind keine Verbre- Informationsstelle Militarisierung
(Angriff feindlicher Flugzeuge oder eine cher“ sich zu wehren versuchten, gab es Tübingen, imi@imi-online.de
Flugzeugentführung), der den Start der wenig Protest gegen den massiven Poli- http://www.imi-online.de
Abfangjäger erforderlich gemacht hätte, zei- und Armee-Einsatz während der EM. http://www.imi-
Ganz im Gegenteil, es wurde meistens online.de/2008.php3?id=1803 ■

: antifaschistische nachrichten 16-2008 9


„Wenn ich schon getroffen werde, dann
wenigstens mit vollem Bauch“
Ein Ausschnitt aus dem Leben von Giovanni Venier – italienischer Zwangsarbeiter in Schweinfurt
Schweinfurt. Die „Initiative gegen das des (heute im Werk am Ort der Halle H) Er erzählt, dass es auch viele russische
Vergessen“ leistet seit Beginn der standen weitere Baracken mit einer Kapa- und polnische Zwangsarbeiter bei Kugelfi-
1980er Jahre durch ihre Publikationen zität von mindestens 2000 Zwangsarbei- scher gab, mit denen er aber kaum Kontakt
einen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte ter-Plätzen. Nach schriftlichen Unterlagen hatte. Am 24.2.44 erfolgt ein Luftangriff,
Schweinfurts im Nationalsozialismus. Ein wich-
und Zeugenaussagen ist gesichert, dass im bei dem er aus Angst in einen Bunker
tiges Themenfeld ist die Aufarbeitung der
Zwangsarbeit, um den Opfern ein Gesicht zu Lager „Mittlere Weide“ sowjetische rennt. Als Fremdarbeiter wird er erkannt
geben und ihre Geschichte aus nüchternen Sta- Kriegsgefangene, französische, russische und mit Tritten wieder hinausgeworfen.
tistiken herauszulösen. Das zeigt auch dieser und tschechische zivile Zwangsarbeiter Bei einem weiteren Angriff zieht er sich
Beitrag von Klaus Hofmann. und italienische Militärinternierte, später Zivilkleidung an, die er aufgetrieben hat,
zivile Zwangsarbeiter lebten mussten. Ver- und gelangt unerkannt in den Oberndorfer
Giovanni Venier wird am 1.8.1920 in Ro- antwortlich für Unterbringung und Ver- Bunker. Er erinnert sich, dass Zwangsar-
vigno/ Istrien geboren. Nach der Verhaf- pflegung war die Firma, die das Lager un- beiter auch später nicht in die Bunker ge-
tung Mussolinis und dem Zusammen- terhielt. Die Bewachung wurde vom Lan- lassen wurden.
bruch des faschistischen Italien werden die desschützenbataillon gestellt. Ausführen- Körperliche Misshandlungen sind an
italienischen Militärangehörigen – so auch de Baufirma war die Firma Gebrüder Rie- der Tagesordnung. Man wird wegen Klei-
er – entwaffnet und viele als Zwangsarbei- del, Schweinfurt. nigkeiten geschlagen, z.B. wenn man Wi-
ter nach Deutschland verschleppt. Venier Arbeitsbedingungen derspruch wagte. Gelegentlich dürfen sie
hat vom 1.10.43 bis 31.8.44 den Status ei- Die verschleppten Menschen aus vielen unter Bewachung in die Kirche, aber eine
nes italienischen Militärinternierten mit Ländern mussten schwere Arbeit leisten. Beichte wird nicht zugelassen.
der Erkennungsmarke 180949. Anschlie- 112 Stunden am Tag, incl. Samstags, Im März wird er an das Baugeschäft Pe-
ßend wird er einseitig zu einem „freien“ manchmal sogar noch den halben Sonn- ter Paul Alt, Kitzingen, weitervermittelt,
Arbeiter erklärt, ohne dass sich seine Le- tag. Dazu kommen noch die Zeiten, um wo er als Maurer arbeitet. Für Alt arbeitet
bensumstände verbessern. zur Fabrik oder ins Lager zu kommen. er im Werk von Fichtel&Sachs, z. B. am
Am 1. Oktober 1943 bringt man ihn mit Frühmorgens gibt man ihnen einen dün- Zwangsarbeiterlager „Obere Weide“ (heu-
ca. 4000 Leidensgenossen in Viehwag- nen Kaffee, zweimal am Tag eine Suppe te Gebiet von ZF Trading). Das Essen für
gons von Triest in das Lager Wietzendorf mit Gemüse und Kartoffeln, ähnlich einem die Bauarbeiter wird in der Kantine von
bei Hamburg. Dort herrschen katastropha- Eintopf sowie zwei Scheiben Brot. Fleisch Fichtel&Sachs ausgegeben. Sie sitzen ge-
le Verhältnisse, wie Überbelegung, Man- gibt es kaum. Giovanni Venier hat immer rade beim Essen, als die Sirenen ertönen.
gelernährung, schlechte hygienische Ver- Hunger. Das Essen ist nach seinen Aussa- Alle deutschen Beschäftigten laufen da-
hältnisse und Unterbringung. Daraus fol- gen besser als bei den folgenden Arbeits- von, um sich in die Schutzräume zu bege-
gend ergeben sich viele Todesfälle. Kurze stellen. Es sieht aber aus wie in einem Sau- ben. Sein Hunger ist so groß, dass er sich
Zeit später wird er weiter transportiert und trog, z.B. sind die Kartoffeln oft nicht ge- sagt: „Wenn ich schon getroffen werde,
muss in eier Munitionsfabrik in Fürth ar- waschen oder das Gemüse dreckig. Die dann wenigstens mit vollem Bauch“ und
beiten. Er ist gerade 23 Jahre alt. Wachposten geben ihnen Zuckerrüben, die isst sich erst einmal von dem stehen ge-
Am 31.10.43 verlegt man ihn mit 200 sie aus Hunger essen und von denen sie bliebenen Essen satt.
anderen Italienern nach Schweinfurt zur Bauchschmerzen bekommen. An der Kan- Gegen Ende des Krieges muss er für die
Firma Kugelfischer in die Schmiede, spä- tine hat er die Gelegenheit, mit anderen die Firma Alt Schützenlöcher für Panzerfaust-
ter kommt er in die Schlosserei. Offen- Mülltonnen zu durchwühlen, in denen er Schützen in den Haßbergen betonieren.
sichtlich wird er deshalb ausgesucht weil etwas Essbares, Kartoffelschalen und ver- Aus Mangel an gutem Schuhwerk wickelt
er von Beruf Maurer und schwere Arbeit schimmelte Äpfel findet. Einmal hat er die er sich Lappen um die Füße und verliert
gewohnt ist. Dort muss er bis März 1944 Gelegenheit Kartoffeln zu stehlen. Er wird aufgrund der schlechten Ernährung immer
arbeiten. dabei erwischt, wie er ein paar Knollen in mehr an Kraft. Untergebracht ist er in Lau-
Unterbringung der Tasche hat. Ein Deutscher will ihn des- ter, wo er auch das Ende des Krieges er-
In der ersten Zeit wird er mit 30 anderen halb schlagen, es kommt aber ein anderer lebt. Gelegentlich erhält er Pakete von sei-
Italienern im Theater in Gerolzhofen un- Deutscher zu Hilfe. Es passiert glückli- ner Familie in Italien über das Rote Kreuz.
tergebracht. Sie müssen täglich um 4.00 cherweise nichts. Briefe und Karten, die er schreibt, werden
Uhr aufstehen und werden mit dem Zug Es wird kein Lohn ausgezahlt – aller- zensiert und überwacht.
unter Bewachung zur Arbeit gebracht, wo dings gibt es sog. Lagergeld, das der Meis- Giovanni Venier arbeitet nach dem Zu-
sie von 6.00 – 18.00 Uhr arbeiten müssen. ter verteilt. Damit kann man nur im Lager sammenbruch des Deutschen Reiches im
Nach ungefähr drei Monaten kommt er ins bezahlen, aber es gibt kaum etwas dafür zu Schweinfurter Krankenhaus und einige
Kugelfischer-Zwangsarbeiter-Lager kaufen – vor allem keine Lebensmittel. Jahre bei den Amerikanern. Er lernt im
„Mittlere Weide“ in Oberndorf. Im Lager Bei der Ankunft im Lager werden ihnen Juli 1945 seine Frau kennen, die er Ende
herrscht eine Läuseplage. die Schuhe abgenommen. Sie erhalten des Jahres heiratet. Er bleibt in Schwein-
Das Lager „Mittlere Weide“ südlich von Holzschuhe, in denen er kaum laufen furt, wechselt seinen erlernten Beruf und
Oberndorf, westlich der Kleingartenanla- kann. Wechselwäsche gibt es nicht, unter ist ab 1953 bis zu seinem 75. Lebensjahr
ge am Main gelegen, war ein Werkslager seinen Kleidern trägt er aus Zementsäcken als selbständiger Fliesenleger tätig. Am 8.
von FAG Kugelfischer Georg Schäfer & mehrere Lagen Papier gegen die Kälte. April 2008 stirbt Giovanni Venier.
Co. Es wurde mit einer Belegung von Herrn Venier ist es nicht erlaubt, sich frei Klaus Hofmann ist Sprecher der
2400 Menschen geplant (Baubeschrei- zu bewegen und das Lager zu verlassen. Er Initiative gegen das Vergessen,
bung vom 18.9.1943). Die Nummerierung wird immer mit Bewachung an den Ar- www.zwangsarbeit-Schweinfurt.de
der Baracken von 20 – 55 lässt darauf beitsplatz gebracht. Zur Kennzeichnung aus nachrichten & standpunkte,
schließen, dass die Nummern 1 – 19 wo- für jeden sichtbar hat er ein großes „G“ auf arbeiterzeitung für die region
anders standen. Nördlich des Fabrikgelän- dem Rücken. schweinfurt Nr. 8 vom 7.8.08 ■

10 :antifaschistische nachrichten 16-2008


: ausländer- und asylpolitik
Polizei und Nazis und die Diskriminie-
rung durch Sondergesetze wie Residenz-
pflicht, Abschiebehaft und Lagerunter-
Merkels Entscheidung zu Auch Flüchtlinge ohne Vorladung wur- bringung. Beteiligt euch mit eigenen Ak-
irakischen Flüchtlingen ist den schon für Interviews an ihrem Wohn- tionen am TAG OHNE ABSCHIEBUN-
sitz ohne Vorwarnung von der Polizei ab- GEN damit das Migrationsregime mög-
falsch und gefährlich geholt. lichst bald Geschichte wird!
Berlin. Die Entscheidung von Bundes- Gegen die Anhörungen wird am 14.8. Wer hier bleiben will, soll bleiben dür-
kanzlerin Merkel und Bundesinnenminis- vormittags in Halberstadt protestiert, vor fen! Wer kommen will, soll kommen dür-
ter Schäuble nach einem Gespräch mit der Zentralen Anlaufstelle für Aslybewer- fen! Gleiche Rechte und Bewegungsfrei-
dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri ber (ZAST), Friedrich Liszt Straße 1a, heit für Alle!“
al-Maliki, vorerst keine irakischen Chris- 38820 Halberstadt. Setzt ein Zeichen und In Mannheim wird es am TAG OHNE
ten in Deutschland aufzunehmen, ist seid da. ABSCHIEBUNGEN eine Demonstration
falsch und gefährlich, sagt Amnesty Inter- Außerdem könnt Ihr der nigerianischen geben. Die Demonstration wird unter-
national. Schäuble plädierte auf dem Tref- Botschaft selbst ein Protestfax schicken stützt von Bündnis gegen Abschiebungen
fen der EU-Innenminister am 24.7. in Fax: +49-(030) 21230212! und in Halber- (BgA) Mannheim, Ak Antifa Mannheim,
Brüssel dafür, dass die EU ihre Entschei- stadt tel.: 03941-6640 anrufen. Anarchistische Gruppe Mannheim
dung über Aufnahme irakischer Flüchtlin- Adress of the Nigerian embassy in Ger- (AGM), DIE LINKE Mannheim, Linke
ge vertagt. „Al-Malikis positive Darstel- many for protest: Embassy of the Federal Liste Mannheim, Stadträtin Gudrun Kuch
lung der Sicherheitslage im Irak entbehrt Republic of Nigeria, Neue Jakobstr. 4,
jeglicher Grundlage“, sagt die Irak-Exper- 10179 Berlin, „Gegen Abschiebungen und Abschie-
tin von Amnesty International, Ruth Jütt- info@nigeriaembassygermany.org behaft – für Bleiberecht!“. Samstag,
ner. „Für religiöse und ethnische Minder- Quelle: caravane-info mailing list - 30. August, 15 Uhr ab Alter Messplatz,
heiten hat sich die Sicherheitslage im Irak flucht@nds-fluerat.org ■ Mannheim-Neckarstadt-West, Ab-
nicht verbessert. Nach wie vor werden sie schlusskundgebung vor dem Abschie-
von bewaffneten Gruppen mit dem Tod Dezentraler Aktionstag beknast, Carl-Zuckmayer-Str.
bedroht, werden Familien aus ihren Häu- www.abschiebefrei-mannheim@web.de ■
sern vertrieben, Menschen entführt und ohne Abschiebungen am
ermordet.“ 30. August Irak-Kampagne: Neue
Der Irak ist immer noch eines der ge- An vielen Orten in Deutschland und Ös-
fährlichsten Länder weltweit. Allein im terreich wird es um den 30. August 2008 Chancen, Termine und End-
März und April 2008 sind mehr als 2.000 herum Proteste geben – gegen das Sys- spurt bis November
Iraker bei bewaffneten Zusammenstößen tem der Migrationskontrolle, gegen die München. Seit dem Start der Irak-Kam-
zwischen Armee, Milizen und bewaffne- Kombination von Abschottung und kon- pagne (irak.antira.info) hat sich einiges
ten Gruppen sowie bei Anschlägen getötet trollierter Migration – nach Maßgabe der getan. Neueste Entwicklung: Die Wider-
worden. „Die Flüchtlinge in den Nachbar- möglichst profitablen Verwertbarkeit ei- rufsverfahren werden größtenteils einge-
ländern können nicht in den Irak zurück- nes Teils der Einwanderer – und gegen die stellt und auch für die 14.000 langfristig
kehren, weil die irakischen Sicherheits- Brutalität des Abschiebesystems für die von der Abschiebung bedrohten Iraker,
kräfte nicht in der Lage sind, sie wirksam Unerwünschten. Im Aufruf dazu heißt es: die z.Zt. mit dem Angststatus Duldung
vor Übergriffen zu schützen“, sagte Jütt- „Wir beharren auf dem Recht von Men- hier leben, bestehen nun Chancen, so der
ner. „Die Bundesregierung muss zu ihren schen, in ein anderes Land zu migrieren Bayerische Flüchtlingsrat. Er ruft dazu
Zusagen stehen.“ („wandern“), auf dem Recht zu bleiben, auf, diese Chance nicht verstreichen zu
Pressemitteilung Amnesty auf dem Recht auf Bewegungsfreiheit. lassen und bis zur nächsten Innenminis-
International ■ Unsere Solidarität gilt den Verfolgten, den terkonferenz im November 2008 noch
Illegalisierten, den Ausgebeuteten. Letzt- einmal den Druck zu erhöhen:
Aufruf zum Protest am lich all denen, die aus ihrem Herkunfts- „Unseren Aufruf „Keine Abschiebun-
land in ein anderes Land migrieren, um gen in den Irak – Aufenthaltserlaubnisse
14.8.08 gegen nigerianische ihre Chancen auf ein gutes Leben zu ver- jetzt!“ haben Organisationen wie ProA-
Abschiebeanhörungen bessern. Wir legen das Abschiebesystem syl, Terres des Femmes oder Handicap In-
Halberstadt. Ab Donnerstag Vormittag lahm mit Aktionen an Abschiebeknästen ternational genauso unterschrieben wie
den 14.8. findet wieder eine Anhörung der und -lagern, bei Ausländerbehörden, auf über 100 weitere Organisationen und über
nigerianischen Botschaft statt. Bereits in Flughäfen und bei Profiteuren – bei allen 1000 Einzelpersonen.
München 08/07, Halberstadt 01/08, Dort- Agenten der rassistischen Behandlung Auch Kirchen und Menschenrechtsor-
mund 02/08, Ludwigsburg 03/08, Mün- und Kontrolle von Menschen. ganisationen arbeiten unabhängig von uns
chen 06/08, Karlsruhe 07/08, nun wieder Wir erklären uns solidarisch mit allen, daran, eine politische Lösung herbeizu-
in Halberstadt in der ZAST. die für ein Bleiberecht kämpfen, die sich führen. Ziel ist weiterhin, einen dauerhaf-
Flüchtlinge aus dem gesamten Bundes- wehren gegen die Zumutungen der rassis- ten Schutz, d.h. Aufenthaltserlaubnisse,
gebiet werden vorgeladen.. Ziel ist die tischen Sondergesetze für Flüchtlinge und für alle irakischen Flüchtlinge in Deutsch-
Abschiebung jedes Flüchtlings, der als ni- Migrant/inn/en, die Abschiebungen ver- land zu erreichen.
gerianisch identifiziert wird. Als Kriterien hindern, die sich ihr Recht auf Bewe- Bausteine die zum Ziel führen:
gelten vor allem sprachliche Merkmale gungsfreiheit nehmen. Mit dem Aktions-
und das Aussehen. In der Vergangenheit tag reihen wir uns ein in die alltäglichen Am 3. September 2008 wollen wir im
wurden hierbei auch Afrikaner z.B. aus Kämpfe um Würde und Rechte. Rahmen einer Aktion vor dem Bundesin-
Liberia, Uganda, Togo und dem Sudan Mit Demonstrationen, Blockaden, Äm- nenministerium den Aufruf mit allen Un-
angehört und nach Nigeria abgeschoben. terbesuchen und kreativen Protestaktio- terzeichnerInnen übergeben. Je mehr
Die von der nigerianischen Botschaft ein- nen werden wir Sand ins Getriebe streuen. Menschen zu dem Termin kommen desto
gesetzten Beamten erhalten von den deut- So wollen wir den Blick auf die Un- besser.
schen Behörden für jedes Interview 250 menschlichkeit der Verhinderung von Zu- Wir rufen auch noch einmal dazu auf,
Euro und für jedes „Reisedokument“ wei- wanderung lenken, auf die rassistischen den Aufruf weiterzuverbreiten sowie Un-
tere 250 Euro. Schikanen und Angriffe von Behörden, terschriften zu sammeln.

: antifaschistische nachrichten 16-2008 11


Unter http://www.fluechtlingsrat-bay- (rund 2 Millionen) und Kolumbianern rechte. In internationalen Gewässern
ern.de/irak.html kann direkt online un- (550.000). werden Flüchtlingsboote verfolgt und
terzeichnet werden. Die meisten Flüchtlinge auf der Welt zurückgedrängt. Schutzsuchende sind so
Folgeanträge stellen leben in Pakistan (2 Millionen), Syrien gezwungen, auf ihrer Fluchtroute immer
(1,5 Millionen), dem Iran (rund 1 Million) größere Risiken auf sich zu nehmen. Die
Auf der Basis des BVerwG Urteils vom und Deutschland (570.000). Gefahr, dabei zu Tode zu kommen,
24. Juli 2008 können viele der von Ab- Doch es gibt auch gute Nachrichten. steigt. Das Mittelmeer und Teile des At-
schiebung bedrohten Iraker nun aussichts- Die Zahl der Staatenlosen (geschätzte 12 lantiks entwickeln sich zu einem men-
reiche Folgeanträge stellen. Dies sollte in Millionen) konnte im letzten Jahr um drei schenrechtsfreien Raum. Schutzsuchen-
großem Stil passieren: Gehen beim Millionen gesenkt werden. Hauptgrund de sind so gezwungen, auf ihrer Flucht-
BAMF tausende Folgeanträge ein, erhöht hierfür war ein neues Gesetz in Nepal, route immer größere Risiken auf sich zu
dies den Druck eine politische Lösung zu wodurch rund 2,5 Millionen Menschen nehmen. Die Gefahr, dabei zu Tode zu
finden, von der alle Iraker, auch die die die Staatsbürgerschaft erhielten. kommen, steigt. So macht sich Europa
nicht das Geld haben Gerichtsverfahren Weitere Informationen gibt es auf der mitverantwortlich für das Sterben an sei-
durchzustehen, profitieren können. Internetseite www.unhcr.de ■ nen Außengrenzen.
Protestaktion zur IMK im November Die Operationen von FRONTEX
sind auch aufgrund personeller und fi-
Bei der nächsten Innenministerkonferenz nanzieller Beteiligung Deutschlands
im November wird das Thema Irak- möglich. Allein im Jahr 2008 werden
Flüchtlinge wahrscheinlich auf der Tages- europaweit 70 Millionen Euro Steuer-
ordnung stehen. Wir wollen die IMK gelder für die Einsätze aufgewendet.
durch eine Protestaktion und Öffentlich- Die europäischen Bürgerinnen und
keitsarbeit begleiten Bürger dürfen zu menschenrechtswid-
Bayerischer Flüchtlingsrat rigen FRONTEX-Einsätzen und der
www.fluechtlingsrat-bayern.de ■ illegalen Zurückdrängung von Flücht-
lingen nicht schweigen. Bitte unter-
Zahl der Flüchtlinge zeichnen auch Sie diesen Aufruf, der
von PRO ASYL gemeinsam mit ande-
gestiegen: Jahresbericht des ren Menschenrechtsorganisationen in
UNHCR vielen Ländern Europas veröffentlicht
Ende des Jahres 2007 befanden sich ins- wird.
gesamt 37,4 Millionen Menschen auf der Wir fordern:
Flucht. Dies geht aus dem Mitte Juni ver- Stoppt das Sterben! Menschen-
öffentlichten Jahresbericht des Hohen rechtswidrige FRONTEX-Einsätze
Flüchtlingskommissars der Vereinten Na- sind einzustellen!
tionen (UNHCR) hervor. Menschenleben müssen gerettet
Die Zahl setzt sich aus 26 Millionen werden. Wenn jemand vor unseren
Binnenvertriebenen und 11,4 Millionen Augen zu ertrinken droht, müssen wir
Flüchtlingen zusammen. Darin nicht ein- helfen.
gerechnet sind die 4,6 Millionen heimat- Flüchtlinge müssen geschützt wer-
losen Palästinenser, die von der UNRWA Aufruf: Stoppt das Sterben! den. Der Zugang zu einem fairen Asyl-
betreut werden. PRO ASYL hat gemeinsam mit anderen verfahren in Europa ist zu gewährleisten.
Dies bedeutet einen Anstieg in beiden Menschenrechtsorganisationen in vielen Die Genfer Flüchtlingskonvention und
Gruppen im Vergleich zum Vorjahr. Im Ländern Europas einen Aufruf initiiert die Europäische Menschenrechtskonven-
Jahr 2006 waren es knapp zehn Millionen gegen das Sterben an den Grenzen tion müssen eingehalten werden.
Flüchtlinge und 24 Millionen Binnenver- Europas und bitten um Unterzeichnung. Die Kampagne „Stoppt das Sterben!“
triebene. „Nach einem Rückgang der Auf der Suche nach einem menschen- kann mit einer Online-Unterschrift un-
Flüchtlingszahlen in den Jahren 2001 bis würdigen Leben sterben Tausende terstützt werden. Die Unterschriften sol-
2005 beobachten wir seit zwei Jahren Flüchtlinge und Migranten an Europas len zum Tag der Menschenrechte am 10.
wieder einen Anstieg und das macht uns Grenzen. Es sind Menschen, die durch Dezember 2008 dem Europäischen Par-
Sorgen“, sagte UN-Flüchtlingskommissar Kriege, Verfolgungen, Gewalt und elen- lament übergeben werden:
Antonio Guterres bei der Präsentation der de Existenzbedingungen aus ihrer Hei- http://www.stoppt-das-sterben.eu
Jahresstatistik. Weiter meint er: „Wir ste- mat vertrieben werden. Auf der Flucht
hen vor einer komplexen Gemengelage drängen sie sich in winzigen Booten zu- Gerichtsprozess im Fall
globaler Herausforderungen, die künftig sammen, verstecken sich in Lastwagen,
zu noch mehr Flucht und Vertreibung füh- kampieren in provisorischen Lagern oder Oury Jalloh eine Farce
ren könnte.“ vor hochgerüsteten Grenzanlagen. Häu- Berlin. Die Initiative „In Gedenken an
Für den großen Zuwachs von Binnen- fig ertrinken, verdursten oder ersticken Oury Jalloh“ veranstaltete am Samstag,
vertriebenen sorgt die Situation im Irak. sie. Viele sterben an Erschöpfung. den 2. August ab dem Hauptbahnhof
Dort allein gab es im Jahr 2007 rund Deutschland und die anderen EU- Dessau eine bundesweite Demonstration,
zweieinhalb Millionen Binnenvertriebe- Staaten reagieren auf die Schutzsuchen- um auf die Missstände im Prozess gegen
ne. Einen starken Zuwachs von Binnen- den an den Außengrenzen mit massiver die beiden Polizeibeamten im Fall Oury
vertriebenen verzeichnet auch Somalia Aufrüstung und Abschreckung. Demüti- Jalloh aufmerksam zu machen und ihrer
(+400.000) auf insgesamt eine Million. gungen, Misshandlungen bis hin zu ille- Forderung nach Wahrheit, Gerechtigkeit
Die Meisten Binnenvertriebenen gibt es galen Zurückweisungen an den Grenzen und Entschädigung Ausdruck zu verlei-
jedoch in Kolumbien (3 Millionen). sind inzwischen vielfach dokumentiert. hen. 300 Menschen beteiligten sich.
Bei den grenzüberschreitenden Flücht- Auch die von der EU gegründete Grenz- Der Prozess gegen die beiden Polizei-
lingen stehen Afghanen an der Spitze schutzagentur FRONTEX operiert im beamten, die wegen Körperverletzung
(rund 3 Millionen), gefolgt von Irakern Mittelmeer und im Atlantik unter Miss- mit Todesfolge bzw. fahrlässiger Tötung
achtung der Flüchtlings- und Menschen- im Fall Oury Jalloh angeklagt sind, hat

12 :antifaschistische nachrichten 16-2008


Zu dem Thema hat der Vor-
stand des Rom e.V. am
25.7.2008 den folgenden Brief
an die Verfasser der erwähnten
Artikel beim Kölner Stadt-An-
zeiger geschrieben:
Sehr geehrter Herr Müller,
sehr geehrter Herr Berger,
sehr geehrte Damen und Her-
ren,
BRAVO, Herr Müller, – mit
Ihrem Artikel haben Sie es ge-
schafft, Menschen, die dem Volk
der Roma angehören, unter den
Generalverdacht zu stellen, Ein-
brüche zu begehen.
Und in Ihrem Kommentar,
verehrter Herr Berger, verteidi-
sich aus Sicht der Initiative zu einer Far- lohs bestialischem Tod in Zelle Nr. 5 in gen Sie Ihre Vorgehensweise, um den
ce entwickelt. Im Juni hatte die Initiative Dessau und nach 45 Prozesstagen sagen „Rechten“ nicht „in die Karten“ zu spie-
ihren Rücktritt aus dem Prozess ange- wir weiterhin: Oury Jalloh – das war len – genau dies wurde mit dem Artikel
kündigt, weil abzusehen war, dass das Mord! und fordern: Break the Silence! aber erreicht.
Verfahren wahrscheinlich mit einem Wahrheit! Gerechtigkeit! Entschädi- Wir sind empört über Ihre diskriminie-
Freispruch oder einer einjährigen Be- gung! Wir werden den Kampf nicht auf- rende Berichterstattung und Kommentie-
währungsstrafe für die beiden angeklag- geben, bis unsere Forderungen erfüllt rung – wir waren schon einmal weiter.
ten Polizisten enden würde, bzw. wird. sind. Um dem Ausdruck zu verleihen, Denn was sind die Fakten: vor den
Die wesentlichen Fragen, die zur Klä- werden wir an den weiteren Prozessta- Flüchtlingswohnheimen Ricarda-Huch-
rung des Mordes an Oury Jalloh hätten gen Protestkundgebungen vor dem Ge- Straße und Poller Damm fanden Polizei-
führen können, werden gerichtlich nicht richt abhalten. kontrollen statt und als Ergebnis kam
behandelt. Da das Gericht davon über- nach Pressemitteilung: raus, was sie dann im letzten Absatz
zeugt ist, dass Oury Jalloh sich selbst an- thevoiceforum.org ■ schreiben: „keine tatrelevanten Gegen-
gezündet hat, geht es ausschließlich der stände und auch keine verdächtigen Per-
Frage nach, ob den angeklagten Polizei- Polizei und Presse vereint sonen gefunden“. Was aber schreiben Sie
beamten Körperverletzung mit Todesfol- vorher? Sie vermischen Fakten und ver-
ge bzw. fahrlässige Tötung nachgewie- gegen Roma-Flüchtlinge knüpfen Verdächtigungen und Vermutun-
sen werden kann. Der Prüfung anderer Köln. Vor etwa einer Woche inszenierte gen und suggerieren damit, dass alle
möglicher Tathergänge verweigert es die Kölner Polizei eine Massenkontrolle Roma „klauen“.
sich. Die zahlreichen Missstände im Pro- vor mehreren Flüchtlingsheimen. Vor- Wenn die Zahl der Einbrüche steigt, so
zess wie das Verschwinden von Beweis- wand war: aus Italien wären zahlreiche hat die Polizei die nach ihrer Ansicht er-
mitteln (sowohl die zweite Handschelle, Roma eingereist und seitdem seien die forderlichen Maßnahmen zu ergreifen,
mit der Oury in seiner Zelle befestigt Einbruchzahlen wieder gestiegen. Wider was sie auch getan hat. Darüber können
war, als auch das Video der Tatortermitt- besseres Wissen behauptete die Polizei Sie auch berichten – sollten dies aber kor-
lergruppe sind seltsamerweise ver- gegenüber der Presse, überführte Täter rekt tun.
schwunden), die Klüngelei der Polizei- aus diesem Personenkreis würden in den Warum ist es von Bedeutung, die ethni-
beamten, ihre nachweislichen, bisher kontrollierten Heimen wohnen. Sie nahm sche Zugehörigkeit der 15 Tatverdächti-
ohne Konsequenzen gebliebenen Falsch- diese Behauptung später dem Rom e.V. gen zu benennen, wenn man bedenkt,
aussagen sowie die Mutlosigkeit der gegenüber auch wieder zurück. dass in Köln ca. 3.500 Roma leben? Sie
Staatsanwaltschaft und des Richters, Er- Übrig blieb die Rechtfertigung: wir hinterfragen in keiner Weise die „relativ
mittlungen wegen Mordes an Oury ein- mussten Präsenz zeigen, damit das nicht einfache Erklärung“ der Polizei, sondern
zuleiten, haben die Initiative zu der Mei- wieder anfängt. Dafür nahm sie in Kauf, folgen ihr. Verehrter Herr Müller, dass Ihr
nung gebracht, dass das Verfahren eine dass erneut Heime mit Roma-Flüchtlin- Artikel die erforderliche Sorgfalt vermis-
Farce ist. Das Gericht kommt seiner vor- gen als Unterschlupf von Kriminellen dis- sen lässt, zeigt sich auch daran, dass Sie
geblichen Bestimmung, aufzuklären und kreditiert wurden. Die Presse hat diese vom Wohnheim „Ricarda-Hof-Straße“
Recht zu sprechen, in keiner Weise nach. Unterstellung dann noch reißerisch ver- schreiben: eine solche Straße gibt es in
Daher ist die Initiative aus dem Prozess schärft. Köln nicht.
ausgestiegen und kämpft mit Aktionen Angeblich wollte die Polizei durch ihr Wenn Sie, verehrter Herr Berger schrei-
auf der Straße für ihre Forderungen nach „entschlossenes“ Auftreten der weißen ben, „bei der Verbrechensbekämpfung
Wahrheit, Gerechtigkeit und Entschädi- Bevölkerung zeigen: wir schützen Euch darf die Herkunft der Straftäter keine Rol-
gung. Die Initiative möchte mit ihren schon im Vorfeld; das sollte auch den le spielen“, so gehen wir davon aus bzw.
Aktionen darauf aufmerksam machen, Rechtsradikalen gegenüber demonstriert hoffen wir, dass dies auch so der Fall ist.
dass es dem Gericht nicht darum geht, werden. Es wurden bei den Kontrollen Nur übersehen Sie dabei eins: Die Presse
die Wahrheit zu finden, sondern den Pro- weder verdächtige Personen festgestellt, ist kein Organ der Verbrechensbekämp-
zess zu seinen Gunsten auszuschlachten. noch Einbruchswerkzeuge gefunden. fung. Mithin sollten Sie sich im Hinblick
Die Verurteilung eines Polizeibeamtens Aber für die Kölner bleibt hängen: die kri- auf die Aufgabe und Wirkung der Medien
sozusagen als Bauernopfer soll den An- minellen Zigeuner wohnen weiter neben Ihrer besonderen Verantwortung (wieder)
schein erwecken, der deutsche Rechts- uns und steigen bei uns ein. bewusst werden.
staat kämpfe gegen rassistische Gesin- Toller Steilpass für unsere Rassisten Kurt Holl, Elisabeth Klesse,
nungen in der Polizei, obwohl es ihm ei- und gute Vorarbeit für die Stimulierung Doris Schmitz Simone Treis
gentlich darum geht, diese zu vertu- italienischer Jagdszenen auch bei uns! Quelle: N e v i p e -R u n d b r i e f des
schen! Nach fast 3 Jahren nach Oury Jal- Rom e.V. Nr.24 (Juli 2008) ■

: antifaschistische nachrichten 16-2008 13


: neuerscheinungen
komplexen Fragen und Anlie- Er wohnte zu dem Zeitpunkt
gen von Statuslosen zu stel- in einem Haus, wo rund 15
Die Gegenwart der len. Neben allgemeinen Infor- Jahre vorher jüdische Men-
gen in die Bundesrepublik mationen zur Situation von schen gewohnt hatten, die von
Lager – Zur Mikro- Deutschland. Menschen ohne Aufenthalts- den Nazis in den Tod „depor-
physik der Herrschaft papieren und der Beantwor- tiert“ wurden. Das Gericht
in der deutschen Erschienen beim Verlag tung von rechtlichen Fragen, verurteilte ihn zu 5 Jahren
Flüchtlingspolitik Westfälisches Dampfboot werden auch Empfehlungen Zuchthaus.
www.dampfboot-verlag. ausgesprochen und Lösungen Die dritte Verbindung war
Asylsuchende, de facto de/buecher/741-6.html vorgeschlagen, um die Situati- der vom Autor durchgeführte
Flüchtlinge und geduldete Tobias Pieper: Die Gegen- on von Statuslosen zu verbes- Besuch im ehemaligen KZ
MigrantInnen werden seit wart der Lager – Zur Mi- sern. Auschwitz. Dieser hatte
1982 in lagerähnlichen Ge- krophysik der Herrschaft in Ostern 1960 mit mehreren
meinschaftsunterkünften un- der deutschen Flüchtlings- Exemplare der Broschüre hundert Mitgliedern der So-
tergebracht, die dezentral über politik. 2008. 425 Seiten, können kostenlos bei Sieg- zialistischen Jugend Deutsch-
das Bundesgebiet verteilt lie- Euro 29,90, ISBN: 978-3- linde Weiland in der Ge- lands - Die Falken mit zu den
gen. Dieses System wird als 89691-741-6 schäftsstelle bestellt wer- ersten Jugendlichen aus der
dezentrales halboffenes La- den: sieglinde.weiland@ Bundesrepublik gehört, die an
gersystem gefasst, der Lager- dwhn.de. diese Stätte faschistischen
begriff kritisch diskutiert Terrors fuhren und dadurch in
(Agamben, Goffman, Her- ihrer antifaschistischen Positi-
bert). Die Einwanderungsge- Was hat Hilden mit on gefestigt wurden.
schichte in die Bundesrepu- Die vierte – und bisher
blik Deutschland wird unter Auschwitz zu tun? kaum bekannte – Verbindung
dem Gesichtspunkt der Lager- Bei einem Pressegespräch in resultiert aus der Tatsache,
installation seit 1945 aufge- Hilden am Freitag, 25. Juli dass ein Hildener ab 1939 im
rollt. Derzeit sind immer noch 2008, stellte der stellv.Vorsit- besetzten Polen „Verwal-
über 100.000 Menschen da- zende der Kulturvereinigung tungsaufgaben“ ausübte und
von betroffen, mit dem „Zu- Leverkusen e.V. und Mitglied später Bürgermeister von
wanderungsgesetz“ wurden des Landesvorstandes NRW Auschwitz wurde. Wilhelm
Ausreiseeinrichtungen (Aus- der VVN-Bund der Antifa- Butz, um ihn handelt es sich,
reisezentren/Abschiebelager) schInnen, Manfred Demmer war wie es in seiner Entnazi-
zur Forcierung „freiwilliger“ die Veröffentlichung „Was hat fizierungsakte hieß, dort „bis
Ausreisen als neue Lagerform Hilden mit Auschwitz zu Kriegsende“. Seine Entnazifi-
kodifiziert. Der Einschluss Neue Broschüre tun?“ vor. Die Broschüre wur- zierungsakte ermöglichte be-
der MigrantInnen in der ge- des DWHN und der de von ihm geschrieben und merkenswerte Einblicke in
sellschaftlichen Exklusion wird gemeinsam von der Kul- den Umgang der damaligen
findet weitgehend hinter dem EKHN: Menschen turvereinigung Leverkusen Handelnden in Olsberg-Bri-
Rücken einer kritischen Öf- ohne Aufenthalts- e.V. und der VVN-BdA NRW lon, wo nun Wilhelm Butz
fentlichkeit statt. papiere herausgeben. wohnte. Die höchsten faschis-
Diese Forschungsarbeit Enrico Gartenbach von der tischen Verwaltungsbeamten
geht von der Analyse des So- „Sans papiers“ sagen die Hildener VVN stellte zu Be- in der Stadt Auschwitz wurde
zialraums Lager aus der Per- Franzosen zu den Statuslosen, ginn des Gesprächs den Au- als „Mitläufer“ eingestuft.
spektive seiner BewohnerIn- den Menschen unter uns, die tor vor, der viele Jahre in Hil- Ausgerechnet sein ehemaliger
nen aus und erarbeitet Struk- keine Aufenthaltspapiere ha- den in der antifaschistischen Vorgesetzter, der damalige
turdimensionen, die diesen ben. Was passiert eigentlich, Bewegung aktiv und der stellv. Regierungspräsident
analytisch fassbar machen. Es wenn ein sogenannter „Illega- 1987 Mitbegründer der HAI von Kattowitz, Dr. Erich
eröffnet sich ein potentiell ler“ ärztliche Hilfe braucht? (Hildener Antifaschistische Kessler, stellt ihm eine Be-
rechtsfreier Raum, der syste- Wenn (Schwarzarbeits-) Lohn Initiative) war. Mitglieder scheinigung aus, die Butz ins
matische Menschenrechtsver- verweigert wird? Wenn ein dieser Initiative, wie auch Ge- rechte Licht rückte. In der
letzungen produziert. Von Kind die Schule besuchen werkschafter und Aktive der entsprechenden Passage des
raum-, rassismustheoretischen müsste? Wie verhält sich ein „Stolperstein“-Gruppe gehör- Buches heißt es dazu:
und sicherheitstechnologi- Kirchenvorstand bei der Ver- ten neben Pressevertretern zu „Am 29. Juli 1948 gibt der
schen Überlegungen ausge- gabe von Kindergartenplätzen den Teilnehmern an dieser ehemalige Vorgesetzte von
hend wird eine Analyse der an Statuslose? Machen sich Präsentation. Wilhelm Butz in Auschwitz,
politischen, ökonomischen Unterstützer strafbar? „Men- Manfred Demmer nannte der Vizepräsident der Regie-
und ideologischen Funktionen schen ohne Aufenthaltspapie- vier Punkte, die ihn veranlass- rung in Kattowitz, Dr. Erich
das dezentrale Lagersystem re“ so lautet der Titel einer ten diese Veröffentlichung zu Kessler in seiner „Bescheini-
erarbeitet. Eingebettet in kri- 28-seitigen Broschüre, die das machen. Zum ersten nannte er gung“ dem Entnazifizierungs-
tisch-materialistische Theorie- Diakonische Werk in Hessen die Verpflichtung, an die von ausschuss Auskunft über den
ansätze wird ein fundierter und Nassau zusammen mit Hilden aus ins KZ Auschwitz „Fachbeamten“ Butz. Er sei
Begriff des institutionellen der Evangelischen Kirche in deportierten jüdischen Bürger einer von jenen Kommunalbe-
Rassismus (Hall, Bourdieu) Hessen und Nassau kürzlich zu erinnern. amten gewesen, die von der
entworfen. Die Entrechtung veröffentlicht hat. Der zweite Grund sei der Kommunalabteilung des
von MigrantInnen und deren Mit dieser Broschüre wol- Tatsache geschuldet, dass Reichsinnenministerium ab-
Einschluss im Lager wird len Diakonie und Kirche das beim großen Frankfurter geordnet wurden. Er gehörte
dann in seinen historischen Engagement von Haupt- und Auschwitz-Prozess 1963 ein nicht zu den Kräften, die von
Dimensionen fassbar als Ehrenamtlichen in diesem Ar- Hildener angeklagt war. Es der Gauleitung vermittelt wor-
wichtiger Regulationsmodus beitsfeld stärken und anderer- war der ehemalige SS-Ober- den seien. Er sei deshalb mit
der Einwanderungsbewegun- seits ermutigen, sich den scharführer Klaus Dylewski. „vollem Vertrauen der Auf-

14 :antifaschistische nachrichten 16-2008


sichtsbehörde“, 1943 druck schinden soll. Wie Kessler war seit Dezember 1948 im Auf-
als Bürgermeister von soll man nachvollziehen, trag des Präsidenten des Parlamentari-
Auschwitz eingesetzt dass der Bürgermeister als schen Rates, Konrad Adenauer, damit
worden, „nachdem sei- „Fachbeamter“ nichts da- beschäftigt, den personellen Aufbau der
ne beiden dortigen Vor- rüber gewusst hätte, was Bundesregierung vorzubereiten. Über ei-
gänger in Korruptions- in dem IG Farbenwerk nen weiteren „Fachmann“, Herbert Blan-
strudel verwickelt“ wa- geschah; dass er als örtli- kenhorn wies „das langjährige Mitglied
ren. cher hohe Kommunalbe- des Widerstandsbewegung des 20. Juli“
„Seine Parteizugehö- amte keine Kenntnis von Erich Kessler mehrmals auf die Fähig-
rigkeit hat bei dieser Vorschriften gehabt hätte, keiten von Hans Maria Globke hin. In
Berufung in sofern eine die die Regierungsstellen der 13. Kabinettssitzung am Dienstag,
Rolle gespielt, als die z.B. zur Verfolgung von den 18. Oktober 1949 setzte der Bundes-
Gauleitung der NSDAP geflohenen Häftlingen des kanzler das Kabinett davon in Kenntnis,
der von der Regierung Werkes erließen und die dass Vizepräsident Dr. Globke vom
vorgeschlagenen Ver- auf Durchführung der be- Rechnungshof des Landes Nordrhein-
wendung zustimmte.“ schriebenen Maßnahmen Westfalen und Dr. Kessler vom bizona-
Und in einem weite- Quelle Foto: Daniel Roth, NRZ drängten? len Rechnungshof sich vorbereitend mit
ren Absatz stellte der Und zu fragen ist auch, Personalfragen beschäftigt haben. Unter
Vorgesetzte von Wilhelm Butz hinsicht- ob dem höchsten Kommunalbeamten in den Teilnehmern befand sich auch Her-
lich der Besoldung fest: „Die Bedeutung Auschwitz nicht jener Max Lustig be- bert Blankenhorn. Die Bundesminister
der stark industrialisierten Stadt (IG Far- kannt war und ob er nicht mit diesem für Finanzen und Inneres wurden beauf-
benwerk) rechtfertigte im Rahmen des Gestapochef von Auschwitz – der ja im tragt, mit den Herren Dr. Globke und Dr.
allgemeinen Gehaltsgefüges die gewähr- Focus der Strafermittlungsbehörde zum Kessler der personellen Vorbereitung der
te Besoldung“. Allerdings um wenig spä- Prozess stand – von Auschwitz zusam- Bundesarbeit wegen weiter zu verhan-
ter anzufügen: „Hervorheben möchte ich menarbeitete? deln Die Bundesminister wurden er-
noch, dass die Stadt Auschwitz mit dem Und auch weitere Fragen ließen sich mächtigt, das für die Arbeitsaufnahme
berüchtigten KZ keine kommunalpoliti- stellen. Dabei wird man auch über Erich zunächst dringend benötigte Personal
sche Bindung hatte. Das KZ bildete viel- Kessler sprechen müssen. Der 1899 ge- vorläufig anzustellen.
mehr nach der Gemeindeordnung einen borene, von 1940 in Kattowitz residie- Halten wir also fest: Der Mann, der als
selbstständigen Gutsbezirk Auschwitz- rende Regierungsvizepräsident hatte in Vorgesetzter des Bürgermeisters von
Birkenau unter Leitung des jeweiligen der Nazizeit Karriere gemacht. 1934 bis Auschwitz, dessen Beamtenkarriere in
Kommandanten.“ 1936 war er in dieser Funktion in Gum- Hilden begann, diesem einen „Persil-
Es lohnt sich hier mal über die Aussa- binen, danach bis 1940 Landrat im Kreis schein“ ausstellte, war aktiv an der Per-
gen des Erich Kessler, der zum Zeitpunkt Stormarn und wurde dann noch 1945 sonalplanung für die westdeutsche Bun-
des Olsberger Entnazifizierungsverfah- Ministerialdirigent im Reichsministeri- desregierung beteiligt. Unter dem Män-
rens, Ministerialdirigent – so bezeichnet um des Inneren. Kurz unterbrochen wur- telchen, man sei langjähriges Mitglied
er sich in dem Schreiben selbst – beim de die Karriere durch das Kriegsende, des 20. Julis gewesen, wurde nach außen
Rechnungshof des Deutschen Reiches doch bereits 1948 war er dann Ministeri- hin der Anschein erweckt, „Unbelastete“,
(britische Zone) in Hamburg war und der alrat beim Rechnungshof für die brit. Demokraten in der Regierung und Ver-
sich als „langjähriges Mitglied der Wi- Zone, was er ja in seinem Schreiben an waltung einzustellen, wurden Weichen
derstandsbewegung des 20. Juli“ be- den Entnazifizierungsausschuss mitteilt. dafür gestellt, dass „alte Kameraden“ in
zeichnete, nachzudenken. Der Mann, der Von 1950 ab wirkte er dann vierzehn Amt und Würden kamen. Dank der „Be-
als Vorgesetzter des Auschwitz-Bürger- Jahre als Ministerialdirigent im Bundes- scheinigung“ von Erich Kessler wurde
meisters auch Weisungen an diesen ge- ministerium des Inneren. Wer nun denkt der ehemalige Bürgermeister von Ausch-
ben konnte und die immer eingebunden der Beamte habe am Schreibtisch eine witz Wilhelm Butz vom Entnazifizie-
waren in die Politik der Nationalsozialis- bestimmte Tätigkeit verrichtet, muss rungsausschuss Olsberg am 21. Septem-
ten, stellt seinem ehemaligen Untergebe- beim näheren Hinsehen feststellen, das ber 1948 in die Kategorie IV eingestuft.“
nen eine „Bescheinigung“ aus, die noch er mit zu einem entscheidenden „Wei- Zum Abschluss der Präsentation
gekrönt wird mit dem Hinweis, dass er chensteller“ der Politik der Bundesrepu- konnten die Teilnehmer feststellen, dass
„Widerständler“ gewesen sei, der Ein- blik wurde. Denn der Ministerialdirigent es auch noch eine weitere Beziehung
zwischen Hilden und Auschwitz gibt.
Am 3. August fahren Enrico Gartenbach
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. sowie die sechszehnjährige Kim und die
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de achtzehnjährige Karoline von Hilden aus
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Venloer Str. 440, 50825 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach nach Auschwitz. Kim erklärte dazu: „Al-
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, les was man über Auschwitz weiß, ist re-
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, duziert auf das Fernsehbild. Ich möchte
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. das unbedingt einmal selber sehen.“ Dort
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. werden sie die Veröffentlichung „Was
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln. Sonderbestellungen sind hat Hilden mit Auschwitz zu tun?“ dem
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. dortigen Museum übergeben.
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein-
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Die Broschüre kann für 5 Euro über
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. die Kulturvereinigung Leverkusen
e.V., Am Stadtpark 68, 51373 Lever-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Verein für politische Bildung, linke Kritik und kusen, Fax: 0214-46450, E-Mail: Kult-
Kommunikation); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum Lever@web.de bezogen werden. In
e.V., Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin, einigen Wochen kann sie auch auf
Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg
– Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; Angelo Lucifero; Kai Metzner (minus- der Homepage www.kulturvereini-
kel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk. gung.de eingesehen werden.

: antifaschistische nachrichten 16-2008 15


: meldungen, aktionen

Zeltlager der HDJ aufgelöst Gedenken an


Rostock. Nach einem Bürgerhinweis Aachener Wider-
auf ein Zeltlager hat die Polizei in der
Nähe der Gemeinde Hohen Sprenz
standskämpfer
(Landkreis Güstrow) am Wochenende Aachen. Mehr als zwei Jahr-
ein Jugendcamp der HDJ aufgelöst. Auf zehnte hatte es gedauert, bis
einem abgelegenen, weiträumigen Pri- den ersten Anregungen, eine
vatgelände waren von den mehr als 50 Straße in Aachen nach Adam
Teilnehmern, davon 39 Kinder, insge- Kuckhoff zu benennen, endlich
samt vierzehn Zelte errichtet worden. Taten folgten. Und wiederum
Auf Antrag der Polizeidirektion Ros- dauerte es fast zwei Jahrzehn-
tock erließ das Amtsgericht Güstrow am te, bis im September 2003 auch eine Ge- Adam Kuckhoff, 1887 im Rosviertel
7.8.2008 einen Durchsuchungsbeschluss denktafel auf den Aachener Widerstands- als Sohn eines Nadelfabrikanten gebo-
für das Jugendlager. Die 39 Jungen und kämpfer hinwies. Keine fünf Jahre dau- ren, war Literaturwissenschaftler, Thea-
Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren erte es allerdings, bis die kleine Gedenk- termann, Schriftsteller, Dichter. Ein An-
waren uniform gekleidet (weißes T- Shirt stätte zum Müllplatz wurde. Eine An- gebot von Goebbels, als Gegenleistung
mit HDJ-Symbolik, schwarze Hosen). wohnerin, die diesen Umgang mit den für seine Begnadigung Drehbücher für
Die Älteren trugen Uniformen der HDJ demokratischen Traditionen öffentlich Nazi-Filme zu schreiben, lehnte er ab.
(hellblaue Hemden, schwarze Hosen). Es machte, sieht immer wieder, wie sich Noch an seinem letzten Tag schrieb er
gab ein geregeltes Zeltlagerleben mit Sperrmüllberge und Gelbe Säcke über ein Gedicht für seinen Sohn. Während
Fahnenmast, wobei Verhaltensweisen der Gedenktafel türmen. der kurzen Gedenkstunde wurde es zu-
und Lebensformen aus der Zeit des Na- Zum 65. Todestag von Adam Kuck- sammen mit einer Würdigung Kuckhoffs
tionalsozialismus praktiziert wurden, hoff, der am 5. August 1943 nach sadisti- von jungen Leuten vorgelesen.
heißt es in der Mitteilung der Polizei. Die schen Folterungen umgebracht wurde, Umrahmt war die Gedenkstätte von
bei der Durchsuchung aufgefundenen traf sich an dem unscheinbaren Ort jetzt großen Transparenten mit den berühmten
und sichergestellten Unterlagen beleg- eine Gruppe von Menschen, die das Worten von Widerstandskämpfer Pfarrer
ten, dass die gezielte Verbreitung rechts- nicht einfach vergessen wollen. Martin Niemöller, die in dem Satz en-
extremistischer Inhalte den Tagesablauf Kurt Heiler vom Bund der Antifa- den: «Als sie mich holten, war keiner
der Teilnehmer bestimmte und die Kin- schisten dankte der Anwohnerin für ihr mehr da, der protestieren konnte.»
der im Zeltlager mit nationalistischem Engagement und kritisierte die respekt- nach Bericht der Aachener
Gedankengut regelrecht beschult wur- losen Zustände dort. Er dankte auch dem Nachrichten vom 8.8.08 ■
den. Es seien beispielsweise auch Ge- 87-jährigen Aktivisten Hein Kolberg, der
schirrhandtücher mit Hakenkreuzsymbo- selbst schon als Kind Widerstandsmate- Ein Denkmal für Fritz Sold-
len aufgefunden. Des Weiteren stellten rial über die Grenze geschmuggelt hatte,
die Beamten eine Vielzahl von Schrift- für die Mahnung, jetzt endlich aktiv zu mann
stücken, kopierten Druckwerken, mit werden. Man dürfe nicht in dem Elan Schweinfurt. Im Rahmen der antifa-
Hakenkreuzen versehene Tagebuchauf- nachlassen, eine würdige Erinnerung an schistischen Erinnerungsarbeit soll in
zeichnungen sowie Liedtexte sicher, de- den deutschen Widerstand einzufordern. Schweinfurt ein Denkmal an Fritz Sold-
ren strafrechtliche Relevanz nun noch Leider werde hierzulande fast nur der mann geschaffen werden.
geprüft wird. militärische Widerstand vom 20. Juli ge- Soldmann wurde am 8. März 1878 in
Am 8.8.2008 erließ der Landkreis Gü- würdigt, während der politisch links mo- Lübeck geboren. Er kam 1903 nach
strow daraufhin eine Ordnungsverfü- tivierte Widerstand gegen den Faschis- Schweinfurt als Arbeiter in die Schuhfa-
gung, das Lager aufzulösen. Die Kinder mus gern in den Geruch des Vaterlands- brik Heimann. Er war Sekretär des All-
wurden ihren Eltern übergeben. verrats gebracht werde. Dabei sei es das gemeinen Deutschen Gewerkschaftsbun-
Quelle: http://www.polizei.mvnet.de ■ Sinnvollste gewesen, was man damals des in Schweinfurt. Bis zu seiner Verhaf-
tun konnte, dieses Regime zu verraten. tung im Jahr 1933 organisierte er dort die
Die Rubrik aus der faschistischen Man müsse auf die Stadt Aachen einwir- örtliche Arbeit, beriet und unterstützte
Presse entfällt diesmal aus Urlaubs- ken, die Erinnerung an den antifaschisti- die Arbeiterschaft und trat in Versamm-
gründen. schen Widerstand wach zu halten. lungen auf. Als anerkannter Repräsen-
tant der Arbeiterbewegung vertrat er die
Interessen der kleinen Leute. Er war Mit-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt)
glied der Arbeiterparteien SPD und
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise: USPD. In der Rätebewegung der Jahre
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro
14-täglich 1918/19 trat er aktiv für demokratische
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro
Verhältnisse ein. Fritz Soldmann wurde
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro
bei Wahlen in den Stadtrat, sowie in den
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro
Landtag und in den Reichstag entsandt.
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). Er war frühzeitiger Warner und Kämpfer
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
gegen die Faschisten. Am 31. Mai 1945 –
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung) kurz nach der Befreiung von Diktatur
und Faschismus – starb Fritz Soldmann
Name: Adresse: 67-jährig nach jahrelanger KZ-Haft an
den Folgen der Quälereien und Verfol-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts gungen durch die Nazis. nah ■
Spendenkonto zur Errichtung des Gedenk-
Unterschrift
steins für Fritz Soldmann: Kulturwerkstatt Dis-
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
harmonie, Sparkasse Schweinfurt, Kto. 2022
BLZ 793 500 01. Stichwort: Fritz Soldmann.

16 :antifaschistische nachrichten 16-2008