Sie sind auf Seite 1von 3

1 WOHNEN FÜR ALLE - DAS NEUE FRANKFURT 2018

BAUFELD 3

Typenhäuser
Ein modulares Raster ermöglicht eine Planungsflexibilität und
die Anpassung an unterschiedliche Gegebenheiten. Ein flexibler
Wohnungsmix ermöglicht die Entwicklung von Typenhäusern für
unterschiedliche Zielgruppen und kann dadurch für eine Vielfalt
im neuen Stadtquartier sorgen.

ABG- Haus
Breiter Wohnungsmix für 2 - 5 Zimmerwohnungen
für die Anforderungen für freifinazierte und geförderte
Wohnformen der ABG Frankfurt.

“Tinder”- Haus
Kleine Wohnungen für Studenten, Single- und
Zweipersonenhaushalte. Gästezimmer und
Gemeinschaftsterasse auf dem Dach.
Eingang ins Quartier lösen gleichzeitig den Sonnenschutz.
Der Wohnriegel des Baufeldes 3 flankiert den Die Wohnungen betritt man wie durch ein
Eingang in das neue Wohnquartier. Gewächshaus.
Akzentuiert wird diese städtebauliche Situation Wachsende Fassade
durch die Überhöhung des Baukörpers entlang Die Architektur ist nur der Hintergrund, erst mit der
der Hauptstraße. Hier befindet sich auch der Aneignung durch die Bewohner wächst die Fassade
Haupteingang des Wohngebäudes. Über eine des Hauses. Dadurch kann die konstruktive Fassade
prominente, geschwungene Außentreppe gelangt sehr kostengünstig und einfach sein.
man zu den markanten, begrünten Laubengängen, Ortsspezifische Vegetation “WG”- Haus
Grosse 4-Zimmer Wohnungen ermöglichen
die alle Wohnungen erschließen. Das Haus ändert sein Gesicht je nach Standort und Wohngemeinschaften wie Studenten- oder Senioren-
Nachbarschaft WGs oder gemeinschaftliches Wohnen von
Gestapelte Lauben - mehr Freiraum für alle, weniger “WINZERHAUS” in Süddeutschland mit Weinreben Einzelpersonen.
Erschliessungsflächen “NORDISCHES HAUS” mit Birken und Silberpappeln
Die grünen, sehr tiefen Terrassen sind zum einen “GERANIENHAUS” oder “ROSENHAUS”
Erschliessungsraum sowie privater Aussenraum - “VERTIKALER GEMÜSEGARTEN” mit Kräuterbeeten
eine „Gartenlaube“ für die Bewohner. und Gemüseanbau
Die Bewohner gestalten und bewirtschaften ihren
“Vorgarten” selbst, sodass die verschiedenen Raum statt Flur
III
Bepflanzungen ein buntes Fassadenbild erzeugen. Die Grundrisse sind so weit optimiert, dass der
Ein System aus grünen Rankgerüsten und Erschliessungsraum entfällt. Dadurch erhalten die
Vorhängen bilden die eigentlich sichtbare Fassade, zum Teil sehr kleinen Wohnungen gut proportionierte Familienhaus
Grosse Wohnungen für Familien und generationen-
ermöglichen einen aussreichenden Sichtschutz und und grosszügige Räume. übergreifendem Wohnen. Jeweils eine kleine separat
erschlossene „Stöckli“- Wohnung kann abgetrennt werden
und ermöglicht eine Anpassung an unterschiedliche
Lebenssituationen. So können diese 1 - 2 Zimmer in ein
Jugendzimmer, ein Zuhause für die „Oma“ oder auch als
Atelier und Homeoffice genutzt werden. Gestapelte Lauben Bepflanzungs- und Bewässerunskonzept Qualität im Einfachen - kostengünstige Bauweise
III Sonnen- und Sichtschutz Einfache baukonstruktive Lösungen ermöglichen eine
kostengünstige Bauweise:
• kompakter Baukörper
• thermisch getrennte Terrassenplatten
• serielle Grundrissgestaltung (2- Badtypen, Raster)
• modulare Bauweise, günstige Konstruktionsprinzipien

III

Clusterhaus
Die Wohnungen setzen sich aus Kleinstwohnungen
(Satellitenwohnungen) und einem offenen
Gemeinschaftsraum zusammen und besetzen jeweils ein Bepflanzung in Eigenregie durch die Bewohner.
Die vorgestellten Lauben und das begrünte
dI
II ganzes Geschoss. Diese Grundrisstypologie ermöglicht Regenwasser wird auf dem Dach aufgefangen
fe
l Rankgerüst ermöglichen einen natürlichen
Ba
u Mehrgenerationenwohnen, gemeinschaftliches Wohnen und für die Bewässerung der grünen Lauben in
Sonnenschutz im Sommer und ein angenehmes
von Einzelpersonen, Paaren und Alleinerziehenden und “Zisternen” auf den Geschossen gesammelt.
Klima für die Bewohner.
TG Senioren- WGs.
hrt
usfa
- /A
Ein +
IV

Maisonette-Haus
Die Wohneinheiten können als Duplex, Triplex oder
viergeschossige Typen ausgebildet werden. So
ng
IV Ein
ga entstehen unkonventionelle Wohnformen in der Das im Winter blätterlose Rankgerüst ermöglicht Bepflanzung durch die Hausgemeinschaft.
Vertikalen und entspanntStudio
die
36 typische Einsicht- und
m WFL
2 Zi Whg (1 Stk.)
59 m WFL 2 * 2 *
3 Zi Whg (0 Stk.)
59 m2 WFL*
die Belichtung
72 m WFL 2
bis tief in die Wohnung.485Die
3 Zi Whg (1 Stk.)
*
Zi Whg (1 Stk.)
m WFL 2 *
Starkwüchsige Kletterpflanzen werden im Erdreich
Belichtungsproblematik einer Laubenerschliessung. SOLL 60 m 2 SOLL 60 m2 Aussparungen
SOLL 72 m in den Lauben ermöglichen
2 SOLL 84eine
m 2
eingepflanzt und wachsen ohne größeren
gute indirekte Belichtung der Wohnung. Pflegeaufwand bis in die oberen Geschosse.

V Modulares Raster ermöglicht flexiblen Wohnungsmix


+
IV

38,3 m2 38,3 m2
12,1 m2

12,3 m2 12,1 m2
9,1 m2
IV 12,1 m2
12,1 m2
12,1 m2

IV 11,9 m2 11,9 m2 12,1 m2 40,2 m2


37,7 m2 30,4 m2 31,2 m2 12,7 m2
37,7 m2

90x90

90x90

90x90
90x90

90x90
90x90
13,6 m2 80x180 80x180 80x180 80x180 80x180 80x180

6,7 m2
6,0 m2 6,0 m2
4,7 m2
4,4 m2 6,3 m2 6,5 m2 6,5 m2 4,6 m2 4,7 m2 3,0 m2
6,5 m2 4,4 m2 6,5 m2 6,5 m2 80x180

6,3 m2
90x90

39,3 m2
3,3 m2 3,3 m2 3,3 m2
37,1 m2 3,1 m2 3,3 m2 3,3 m2 3,3 m2
3,3 m2
13,4 m2 2
13,6 m 24,9 m2
39,3 m2 15,0 m2
14,0 m2
14,0 m2 14,0 m2
29,8 m2 10,7 m2 29,9 m2
10,7 m2
10,7 m2 45,5 m2
13,6 m2 10,7 m2
80x180
10,7 m2
10,7 m2
10,7 m2
10,7 m2 14,2 m2
IV 6,5 m2
90x90

+ 14,0 m2

III
80x180

IV 6,5 m2 3,3 m2 3,0 m2


4,7 m2

10,1 m2

3,3 m2

III
10,1 m2

Studio 2 Zi Whg (1 Stk.) 3 Zi Whg (0 Stk.) 3 Zi Whg (1 Stk.) 4 Zi Whg (2 Stk.) 5 Zi Whg (0 Stk.) 2 Zi Whg (1 Stk.) 2 Zi Whg (1 Stk.) 3 Zi Whg (2 Stk.) 3 Zi Whg (4 Stk.) 4 Zi Whg (6 Stk.) 5 Zi Whg (3 Stk.)
36 m2 WFL* 59 m2 WFL* 59 m2 WFL* 72 m2 WFL* 85 m2 WFL* 95 m2 WFL* 51 m2 WFL* 66 m2 WFL* 66 m2 WFL* 72 m2 WFL* 93 m2 WFL* 108 m2 WFL*
SOLL 60 m2 SOLL 60 m2 SOLL 72 m2 SOLL 84 m2 SOLL 96 m2 SOLL 50 m2 SOLL 68 m2 SOLL 68 m2 SOLL 80 m2 SOLL 92 m2 SOLL 104 m2
II +
* WFL inkl. 2 m2 Terrassenfläche

1.488ZiFörderweg
Whg (1 Stk.)
m WFL2 (soziale Wohnraumförderung)
+ Lageplan 1:500 Förderweg
4 Zi Whg (7 Stk.)
Freifinanziert / 2. Förderweg
II 96 m WFL 2

IV * WFL inkl. 2 m2 Balkonfläche / Wohnung

Duplex Architekten Zürich I Studio Duplex Düsseldorf / Hamburg


2 WOHNEN FÜR ALLE - DAS NEUE FRANKFURT 2018
BAUFELD 3

3 Zi Whg 4 Zi Whg 3 Zi Whg 4 Zi Whg 5 Zi Whg Zusatznutzung


72 m2 WFL 93 m2 WFL 66 m2 WFL 93 m2 WFL 108 m2 WFL 22 m2
(80 m2) (92 m2) (68 m2) (92 m2) (104 m2) Gemein- Gäste- Gäste- Gäste- Zusatznutzung
schafts- zimmer zimmer zimmer 15 m2
raum 22 m2 22 m2 22 m2
22 m2 WFL WFL WFL
WFL

Gemein-
schaftsr.

Dachterrasse

Abstellr.

1. Fluchtweg (frei von Möblierung)

TG

3 Zi Whg 4 Zi Whg 3 Zi Whg 4 Zi Whg 5 Zi Whg Zusatznutzung 3 Zi Whg 4 Zi Whg 3 Zi Whg 4 Zi Whg 5 Zi Whg Zusatznutzung 3 Zi Whg 4 Zi Whg 2 Zi Whg 4 Zi Whg 5 Zi Whg Zusatznutzung Gemein- Gäste- Gäste- Gäste- Zusatznutzung
72 m2 WFL 93 m2 WFL 66 m2 WFL 93 m2 WFL 108 m2 WFL 22 m2 72 m2 WFL 93 m2 WFL 66 m2 WFL 93 m2 WFL 108 m2 WFL 22 m2 72 m2 WFL 93 m2 WFL 66 m2 WFL 85 m2 WFL 108 m2 WFL 22 m2 schafts- zimmer zimmer zimmer 22 m2
(80 m2) (92 m2) (68 m2) (92 m2) (104 m2) (80 m2) (92 m2) (68 m2) (92 m2) (104 m2) (80 m2) (92 m2) (68 m2) (84 m2) (104 m2) raum 22 m2 21 m2 21 m2
22 m2 WFL WFL WFL
WFL

Dachterrasse

Erdgeschoss 1. Obergeschoss 2. Obergeschoss 1:200 Dachgeschoss 1:200

3 Zi Whg 4 Zi Whg 2 Zi Whg 3 Zi Whg 2 Zi Whg 4 Zi Whg Zusatznutzung


72 m2 WFL 93 m2 WFL 51 m2 WFL 72 m2 WFL 59 m2 WFL 85 m2 WFL 28 m2
(80 m2) (92 m2) (50 m2) (72 m2) (60 m2) (84 m2)
Tiefgarage
18 PP

Fahrradstellplätze Abstellräume Haus TK

Waschr.

Abstellr.

3 Zi Whg 4 Zi Whg 2 Zi Whg 3 Zi Whg Gemein-


2 Zi Whg Gäste- Gäste-
4 Zi Whg Gäste- Zusatznutzung
Zusatznutzung
72 m2 WFL 93 m2 WFL 51 m2 WFL 72 m2 WFL 59 m2 WFL zimmer
schafts- 85 m2 WFL zimmer
zimmer 22 m22
22 m
(80 m2) (92 m2) (50 m2) (72 m2) raumm2)
(60 22 m2 21 mm
(84 22
) 21 m2
22 m2 WFL WFL WFL
WFL

Dachterrasse

Untergeschoss 1:200 3. Obergeschoss 1:200

WOHNUNGSSCHLÜSSEL UND FLÄCHEN


1. Förderweg Freifinanziert / 2. Förderweg Flächenkennwerte

Whg Ø WFL Stk % Whg Ø WFL Stk % GRZ 0,42 +16.70 +16.70

2 Zi 59 m2 1 2% 2 Zi 51 m2 1 3 % GFZ 1,29
3 Zi 59 m2 0 0% 2 Zi 66 m2 1 4% *BGF r.o.i. 2’115 m2 4.OG +13.40 4.OG +13.40

3 Zi 72 m 2
1 5% 3 Zi 66 m2 2 9% *BRI 7’017 m 3

4 Zi 85 m2 2 6% 3 Zi 72 m2 4 27 % *(nur Vollgeschosse EG - 3.OG) 3.OG +10.40 3.OG +10.40

5 Zi 95 m2 0 0% 4 Zi 93 m2 6 34 %
Total 216 m2 4 13 % 5 Zi 108 m2 3 10 % 2.OG +7.40 2.OG +7.40

Total 1’419 m2 17 87 %
1.OG +4.40 1.OG +4.40

EG +1.40 EG +1.40

0.00 = 110.60 m ü. NN 0.00 = 110.60 m ü. NN

UG -1.50 UG -1.50

Querschnitt 1:200 Längsschnitt 1:200

Ansicht Nordost 1:200 Ansicht Südost 1:200 Ansicht Südwest 1:200

Duplex Architekten Zürich I Studio Duplex Düsseldorf / Hamburg


3 WOHNEN FÜR ALLE - DAS NEUE FRANKFURT 2018
BAUFELD 3
Cluster Whg
210 m2 WFL
Studio 5-Zi Wohnung
36 m2 WFL 108 m2 WFL
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
51 m2 WFL
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
51 m2 WFL
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
36 m2
2 Zi Whg
36 m2
Zusatznutzung
22 m2
Cluster Wohnung
WFL (50 m2)
mit 1 Zi Stöckli
WFL WFL WFL WFL (50 m2)
mit 1 Zi Stöckli
WFL WFL WFL
210 m2 WFL
20 m2 WFL 20 m2 WFL
Studio 5-Zimmer Wohnung
Gemein-
37 m2 WFL Die Gross-WG lebt von der 107 m2 WFL
schaftsr.
bunten Mischung ihrer
Jürgen, 19 Jahre, hat seine jungen Bewohner. Elisa, Studen- Die WG wurde von Emma,
Ausbildung zum Koch beendet. tin, 26 und Fritz, Student, 25 Modebloggerin, 27 Jahre und
Mit seinem Hund Merlin hat er sind seit einem Jahr ein Paar Mathilde, Ärztin, 28 Jahre vor 4
Abstellr.
ein Studio im 2. Obergeschoss und wollten zusammenziehen, Jahren gegründet. Inzwischen
bezogen. jedoch auf ein WG-Leben nicht sind beide ins Berufsleben ein-
verzichten. Sie teilen sich die gestiegen. Zur Zeit wohnen
großzügige Wohnung noch mit sie zusammen mit dem Eras-
Brian, Musikproduzent, 31 sowie mus-Studenten Murad, 22
Leyla, Illustratorin, 29 und Anh, Jahre aus Istanbul und Leon,
Schauspielerin, 31. Um einen 24 Jahre der im 7. Semester
stetigen Wandel in der Woh- Musikwissenschaften studiert.
nung zu haben vergeben sie das
Typenhaus “Tinder” 1:200 sechste Zimmer semesterweise
an einen Erasmusstudenten*
in aus dem Ausland. Jeden
Mittwoch gibt es ein gemeinsa-
5 Zi Whg 5 Zi Whg 5 Zi Whg 5 Zi Whg Zusatznutzung
108 m2 WFL 108 m2 WFL 108 m2 WFL 108 m2 WFL 22 m2 mes Abendessen, bei dem jeder
(104 m2) (104 m2) (104 m2) (104 m2)
mit 1 Zi Stöckli
22 m2 WFL
mit 2 Zi Stöckli
34 m2 WFL
mit 1 Zi Stöckli
22 m2 WFL
mit 2 Zi Stöckli
34 m2 WFL
abwechselnd einmal kocht.

Grundriss 1:100
Grundriss 1:100 Grundriss 1:100
Waschr.

Abstellr.

2-Zi Wohnung mit 1-Zi Stöckli 2-Zi Wohnung mit 1-Zi Stöckli 4-Zi Wohnung
71 m2 WFL 71 m2 WFL 76 m2 WFL

4-Zimmer Wohnung
2-Zimmer Wohnung 2-Zimmer Wohnung 76 m2 WFL
mit 1-Zimmer Stöckli mit 1-Zimmer Stöckli
Typenhaus “Familie” 1:200 71 m2 WFL 71 m2 WFL Lea und Ross 43 und 45,
Heike und Anton 43 & 45 Dorothea, 63 Jahre, Witwe. Physiotherapeutin und Kurier-
5 Zi Whg
108 m2 WFL
5 Zi Whg
108 m2 WFL
5 Zi Whg
108 m2 WFL
5 Zi Whg
108 m2 WFL
Zusatznutzung
22 m2 Jahre. Sie ist Buchhändlerin und Inhaberin eines Blumenladens fahrer, sind vor einem Jahr mit
(104 m2) (104 m2) (104 m2) (104 m2)
arbeitet in der Stadt und er hat im Hilgenfeld, viele ihrer Kunden ihrer Tochter Greta, 17 aus der
sich ein Homeoffice für seine sind Nachbarn. Vor 3 Jahren ist Innenstadt hierher ins Grü-
Arbeit als Steuerberater sie in die Wohnung gezogen. ne gezogen. Sie genießen die
eingerichtet. Sie leben hier seit Vor 1 Jahr hat sie Mohammed, Nachbarschaft und haben sich
Waschr. 2018. 22 Jahre Flüchtling aus Syrien schon mit einem anderen Pär-
bei sich aufgenommen. chen angefreundet. Greta ist
froh, wenn sie mal Abends
später nach Hause kommt,
Abstellr.
die Wohnung direkt über ihr
Zimmer betreten kann.

Typenhaus “4er - WG” 1:200


Grundriss 1:100 Grundriss 1:100
Cluster Whg Cluster Whg Grundriss 1 1:100 Grundriss 2 1:100
210 m2 WFL 235 m2 WFL
mit 5 Zimmern mit 6 Zimmern

5-Zi Wohnung mit 1-Zi Stöckli 5-Zi Wohnung mit 2-Zi Stöckli 5-Zi Wohnung mit 2-Zi Stöckli
108 m2 WFL 108 m2 WFL 108 m2 WFL

5-Zimmer Wohnung 5-Zimmer Wohnung 5-Zimmer Wohnung


mit 1-Zimmer Stöckli mit 2-Zimmer Stöckli mit 2-Zimmer Stöckli
107 m2 WFL 107 m2 WFL 107 m2 WFL
Ulrike und Roland 39 & 44 Judith und Erich 34 & 37 Jahre, Beate und Klaus 53 & 52 Jahre,
Jahre und ihre Söhne Lukas Kindergärtnerin und Mitarbeiter Eventmanagerin und
Typenhaus “Cluster” 1:200 und Felix 14 & 3 Jahre. Ulrike, bei der ABG, wohnen hier mit Sportlehrer, wohnen mit ihrem
Krankenschwester und Roland, ihrer Tochter Lea, 3 Jahre. Sohn Michael 16 Jahre zusam-
Elektriker, arbeiten beide Vollzeit. Oma Elfriede, 68 Jahre, ist vor men.Die 19 Jahre alte Tochter
4 Zi Whg
76 m2
3 Zi Whg
51 m2 WFL
4Zi Whg
74 m2 WFL
4Zi Whg
85 m2 WFL
3 Zi Whg
64 m2 WFL
4Zi Whg
74 m2
3 Zi Whg
51 m2
Zusatznutzung
22 m2 Im Stöckli nebenan wohnt seit kurzem in das Stöckli nebenan Franzi studiert seit 1 Semester
(60 m2) (84 m2) (84 m2) (68 m2)
3 Monaten Au-Pair Monique, gezogen und verbringt tagsüber an der Johann-Wolfgang-
WFL WFL WFL
(84 m2) (84 m2) (60 m2)

19 Jahre aus Bordeaux, die sich viel Zeit mit ihrer Enkelin. Goethe-Universität und hat sich
tagsüber um die Kinder küm- ihre eigene Wohnung im 2-
mert. Zimmer Stöckli eingerichtet.
Waschr.

Abstellr.

4 Zi Whg
76 m2
WFL
(84 m2)
4Zi Whg
74 m2
WFL
(84 m2)
3 Zi Whg
51 m2
WFL
(60 m2)

Grundriss 1:100 Grundriss 1:100 Grundriss 1:100


Waschraum
Abstellraum

Typenhaus “Maisonette” 1:200


Duplex Architekten Zürich I Studio Duplex Düsseldorf / Hamburg