Sie sind auf Seite 1von 3

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2003 ¥ 5 ∂

Wohnhaus bei Badaling

House near Badaling

Architekt:
Kengo Kuma & Associates, Tokio
Mitarbeiter:
Kengo Kuma, Budi Pradono, Teppei
Ishibashi, Shigeyoshi Sugai, Katinka Temme
Tragwerksplaner:
Ove Arup & Partners, Shenzhen

Ein Vorzeigeprojekt für den wirtschaftlichen


Wandel in der Volksrepublik China ist die
Mustersiedlung unweit der Chinesischen
Mauer, die »Kommune an der Großen Mau-
er«. Elf Wohnhäuser und ein Clubhaus, bei-
spielhaft für erstrebenswertes Privateigen-
tum, für die wachsende Mittel- und Ober-
aa
schicht des Landes und nicht zuletzt für
die zeitgenössische asiatische Architektur,
entstanden hier nach den Entwürfen aus-
gesuchter Architekten aus dem asiatischen
Raum. Die Mustersiedlung wurde 2002 an-
lässlich der Biennale in Venedig internatio-
nal vorgestellt.
Vorbild für die Form und Platzierung der
»Bambus-Mauer«, wie Kengo Kuma das
bb
lang gestreckte, zweistöckige Wohnhaus
nennt, war die Chinesische Mauer selbst.
Das monumentale, steinerne Bollwerk, das
a
sich 6000 Kilometer lang über die Hügel-
ketten zieht, wirkt eher als tektonischer Teil
der Landschaft denn als menschliches Bau-
werk. Ebenso sollte das Wohnhaus optisch 2 5
mit der Landschaft verschmelzen. 4 9
Im Gegensatz zu seinem Vorbild ist das be- 6
herrschende Material jedoch nicht massiver b 3 b
Stein, sondern filigraner, naturbelassener 1 1 7 8
Bambus. Die Bambusstäbe sind mit Ab-
stand zueinander angeordnet und bilden
die äußerste, durchlässige Schicht der
a
Gebäudehülle. Die eigentliche Lochfassade
des Schlafzimmertraktes wird von dieser
vollständig überdeckt. Im Bereich der Fen-
steröffnungen sind die Stäbe zu verschieb-
baren Elementen zusammengefasst. Vor 2
den großflächigen Verglasungen des Wohn-
bereichs dient der Bambusschirm vor allem
als Sonnen- und Sichtschutz.
Von innen besehen, bildet das Bambusge- 9 10 10 1 1 11
stänge eine geometrische Struktur, durch
die man die bewaldete Hügellandschaft wie
durch einen Filter wahrnimmt. Die Decken,
die Stahlbetonstützen und teilweise auch Ansicht West • Schnitte • Grundrisse West elevation • Sections • Floor plans
die Wände sind ebenfalls mit Bambus be- Maßstab 1:500 scale 1:500
kleidet. Die markante Wirkung dieser stark
strukturierten Flächen wird durch die an- 1 Schlafzimmer 7 Wohnzimmer 1 Bedroom 7 Living room
grenzenden optisch ruhigen Flächen, den 2 Bad 8 Essbereich 2 Bathroom 8 Dining area
Bodenbelag aus dunklen Schieferplatten 3 Bambus-Lounge 9 Lagerraum 3 Bamboo lounge 9 Store
4 Wasserbecken 10 Aufenthaltsraum 4 Pool of water 10 Room for
und die mit Reispapier bekleideten Wand- 5 Eingangsbereich Personal 5 Entrance area domestic staff
abschnitte, noch gesteigert. 6 Küche 11 Technikraum 6 Kitchen 11 Services
∂ 2003 ¥ 5 Wohnhaus bei Badaling 2

Lageplan Maßstab 1:7 500


Site plan scale 1:7500 2
3 1

1 Seung H-Sang, South Korea


2 Gary Chang, Hong Kong 5
3 Shigeru Ban, Japan
4 Cui Kai, China 8
5 Rocco Yim, Hong Kong
6 Chien Hsueh-Yi, Taiwan 6
7 Antonio Ochoa, China 10
8 Kengo Kuma, Japan 11
7 9
9 Kanika R`kul, Thailand
10 Kay Ngee Tan, Singapore
11 Nobuaki Furuya, Japan 12
12 Yung Ho Chang, China

Ein zentraler Platz des Hauses ist die Bam-


bus-Lounge, die umgeben von einer Was-
serfläche in einer Loggia liegt. Zwei steiner-
ne Stege führen vom Wohnbereich zu die-
sem pavillonartigen Freisitz. Für das Auge
des Betrachters sind hier die Grenzen zwi-
schen Innen- und Außenraum kaum zu defi-
nieren: Die Wände der Lounge bestehen
aus durchlässigen, teils verschiebbaren
Bambusstab-Elementen. Die räumlichen
Grenzen werden nur angedeutet, sie
überlagern das Bild der umgebenden Land-
schaft, ohne eine optische Begrenzung zu
bilden. Das durchlaufende Dach über der
Loggia ist zudem verglast und erweckt den
Eindruck, unter freiem Himmel zu sein.

A model estate, comprising 11 houses and a


clubhouse, has been built near the Great Wall
of China. Designed by selected Asian archi-
tects, the scheme is a token of the economic
changes taking place in China and the desire
for private property among the growing mid-
dle and upper classes. Kengo Kuma’s long,
two-storey house, the “Bamboo Wall”, was in-
spired by the Great Wall itself and the way it
merges with the landscape. The dominant
material used in Kuma’s house, however, is
bamboo. The slender, untreated stems are
fixed vertically in an open form to create a di-
aphanous screen around the building. The ac-
tual facade of the bedroom tract is completely
covered by this outer layer, with sliding bam-
boo elements over the rectangular openings.
Set in front of the large areas of glazing to the
living space, the bamboo functions as a solar
and visual screen. Internally, the soffits, con-
crete columns, and the walls, in part, are also
lined with bamboo. These strongly textured
surfaces are contrasted with visually re-
strained areas such as the dark slate flooring
and the ricepaper to some of the walls.
At the centre of the house is a pavilion-like
bamboo lounge. Set within a loggia and sur-
rounded by water, it is reached via two stone
walkways. Here, the boundaries between in-
ternal and external space are dissolved. The
continuous flat roof drawn over the entire
house is glazed in the area of the loggia, con-
veying a sense of the open sky. Photo: Satoshi Asakawa, Tokio
3 Wohnhaus bei Badaling 2003 ¥ 5 ∂

Grundriss Bambus-Lounge Maßstab 1:200


Schnitt Bambus-Lounge Maßstab 1:20

Plan of bamboo lounge scale 1:200


Section through bamboo lounge scale 1:20

1 2

4
5 8

4
6
9
7

10 10

1 VSG 2≈ 12 mm 9 Aufhängung Edelstahlblech 1 lam. safety glass (2≈ 12 mm) 9 5 mm stainless-steel suspension
2 Stahlträger ¡ 5 mm 2 welded steel lattice beam: 10 Ø 60 mm bamboo
} 150/100/7 mm, ∑ 40/20/5 mm, 10 Bambusstab Ø 60 mm 150/100/7 mm T-section; 40/20/5 mm 11 Ø 30 mm bamboo
} 80/80/7 mm, verschweißt 11 Bambusstab Ø 30 mm angles; 80/80/7 mm T-section 12 45 mm plywood slabs
3 Stahlträger 12 Sperrholzplatte 45 mm 3 welded steel lattice beam: 150/60/5 mm 13 steel raising piece for hollow floor
} 150/60/5 mm, ∑ 40/20/5 mm, 13 Stahlauflager Doppelboden T-section; 40/20/5 mm angles; 14 floor construction:
} 150/60/5 mm, verschweißt 14 Bodenaufbau 150/60/5 mm T-section 25 mm slate slabs
4 Stahlprofil ∑ 65/65/8 mm Natursteinplatte Schiefer 25 mm 4 65/65/8 mm steel angle 65 mm bed of mortar
5 Flachstahl ¡ 5 mm Mörtelbett 65 mm 5 5 mm steel plate bituminous sealing layer
6 Kantholz 45/45 mm Bitumendichtungsbahn 6 45/45 mm wood bearer 150 mm reinforced concrete
7 Führungsschiene Schiebetüre Stahlbeton 150 mm 7 100/60 mm stainless-steel track floor slab
Edelstahlprofil 100/60 mm 15 Steg Natursteinplatte Schiefer 25 mm for sliding door 15 25 mm slate paving slabs to
8 Kantholz 80/35 mm auf Betonsockel 8 80/35 mm wood bearer walkway on concrete plinth

15

11 12 13
5 14