Sie sind auf Seite 1von 132

BeNeLux € 6,40 Finnland € 8,30 Griechenland € 7,30 Norwegen NOK 86,– Polen (ISSN00387452) ZL 33,– Slowakei € 6,80 Spanien

2) ZL 33,– Slowakei € 6,80 Spanien € 6,80 Tschechien Kc 195,- Printed in


Dänemark dkr 57,95 Frankreich € 6,80 Italien € 6,80 Österreich € 6,00 Portugal (cont) € 6,80 Slowenien € 6,50 Spanien/Kanaren € 7,00 Ungarn Ft 2670,- Germany

Computerspiele

Jugendliche süchtig
So machen »Fortnite« und Co.
Tische fallen
Paralleluniversen
Wenn Tassen durch
Aufbruch, Umbruch, Crash-Angst:

Walser, Biller, Zeh


Wie golden wird das kommende Jahrzehnt?

über morgen denkt


Was unsere Dichterzunft
Nr. 1 / 28.12.2019
Deutschland € 5,30
Gibt der Work-Life-Balance einen Raum.
Die neue V-Klasse mit großzügigem, flexiblem Innenraum. #MakeYourMove
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Hausmitteilung
Betr.: Titel, illegale Einwanderer, Ungarn

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch be-


Wie man
Ziele setzt
H. MANHARTSBERGER / DER SPIEGEL
ginnt nicht nur ein neues Jahr, sondern auch
IRIS CARSTENSEN / DER SPIEGEL

ein neues Jahrzehnt, die Zwanzigerjahre. Es


ist ein Name, der Erinnerungen weckt an an-
geblich goldene Zeiten, an wilde Nächte, an und erreicht
den Tanz auf dem Vulkan. Was werden die
neuen Zwanziger den Deutschen bringen?
Welche Veränderungen, welche Zumutungen
SPIEGEL-Gespräch im
hält dieses Jahrzehnt für uns bereit? Ein Team
Jung Weidermann um SPIEGEL-Redakteur Alexander Jung stellt
Bucerius Kunst Forum
in der Titelgeschichte elf Prognosen zum Le-
ben in einem Deutschland auf, das rasant altern, intensiv um Arbeitskräfte werben
wird und in dem die digitale Technik sowie die Rückkehr der Inflation den Alltag ver-
ändern werden. Ergänzt wird der Titel durch einen Essay und durch eine Umfrage
von SPIEGEL-Autor Volker Weidermann, der deutschsprachige Schriftsteller nach
ihren Visionen für die Zukunft befragt hat. Weidermann hatte dabei auch ein altes
rororo-Taschenbuch im Sinn, 1961 erschienen, es trägt den Titel »Die Alternative oder
Brauchen wir eine neue Regierung?«. Der damals 34-jährige Martin Walser hatte
den Band herausgegeben. Als Weidermann den inzwischen 92-Jährigen nun um einen
neuen Text bat und dabei an das alte Bändchen erinnerte, machte sich Walser sogleich
in seinem Haus am Bodensee auf die Suche. Und meldete wenig später per Mail,
dass er es leider nicht mehr finden könne. Aber er hat – wie viele andere Autorinnen
und Autoren – einen neuen Text geschickt. Zukunft, so scheint es, ist für Walser nun
Abschiednehmen. »Lösche das Licht in dir, mach der Schwärze Platz, den Wörtern
kündige, sie haben nichts genützt«, hatte er noch dazugeschrieben. Seite 52, 64, 112 Erst setzt man sich ein Ziel – aber dann
erreicht man es doch nicht. Diese frustrierende
Erfahrung machen alle Menschen irgendwann.
Mal sind die Vorhaben zu aufwendig oder zu
Als SPIEGEL-Redakteurin Katrin Kuntz das erste unkonkret, mal fehlt es an der Willenskraft.
Mal durch die Straßen von Canton in Mississippi fuhr, Doch es gibt aus der psychologischen Forschung
war sie erstaunt, wie leer die Viertel wirkten, in denen abgeleitete Techniken, die dabei helfen,
Einwanderer aus Lateinamerika leben: Kaum jemand realistische Ziele zu identifizieren und diese
SCOTT DALTON / DER SPIEGEL

wagte sich auf die Straße. Der Grund war eine Razzia zu erreichen. Über die Bedeutung von Selbst-
der Migrationspolizei, die größte, die jemals inner- steuerung und Zukunftsorientierung sowohl für
halb eines Bundesstaats stattgefunden hat, 680 illegal jeden einzelnen Menschen als auch für die
eingewanderte Arbeiter wurden festgenommen. »Sie Gesellschaft diskutiert SPIEGEL-Redakteurin
hatten sich sicher gefühlt«, sagt Kuntz, »immerhin Marianne Wellershoff mit Gabriele Oettingen,
wurden die meisten seit zehn Jahren im Land gedul- Professorin für Psychologie in Hamburg und
det, weil sie Jobs erledigen, die kaum jemand machen Kuntz in Canton New York.
will.« Kuntz traf während ihrer Recherchen auch den
Einsatzleiter der US-Einwanderungsbehörde, der die Schuld für die aktuelle Situation Montag, 6. Januar 2020,
bei den Abgeordneten und Senatoren in Washington sieht: »Der Kongress hatte jahr-
zehntelang Zeit, die Einwanderungsgesetze zu ändern. Nichts ist passiert. Jetzt tue 20 Uhr, Bucerius Kunst Forum,
ich nur das, was man von mir verlangt.« Seite 86 Alter Wall 12, 20457 Hamburg

Viktor Orbán hat Ungarn in ein Labor des Populismus verwandelt, aus einer post-
sozialistischen Gesellschaft soll wieder ein Volk werden, eines nach seinem Geschmack.
Die SPIEGEL-Redakteure Timofey Neshitov und Jan Puhl beobachteten ein Jahr
lang in der Stadt Szombathely, was einem Lokal-
politiker passiert, wenn er sich vom System Orbán
Tickets sind im Bucerius Kunst Forum und an allen
abwendet. Der abtrünnige Vizebürgermeister
AKOS STILLER / DER SPIEGEL

bekannten Vor verkaufsstellen erhältlich.


Miklos Molnár sagt, er sei kaltgestellt worden wie
Die Eintrittskarte (10 Euro/8 Euro) berechtigt am
im Kommunismus. Nach langem Zögern sprach
Veranstaltungstag zum Besuch der Ausstellung
auch Orbáns Mann in Szombathely, Ex-Verteidi-
»AMERIKA! DISNEY, ROCKWELL, POLLOCK, WARHOL«
gungsminister Csaba Hende, mit dem SPIEGEL.
(19.10.2019 bis 12.1.2020)
»Man kann gegen Orbán eine Lokalwahl gewin-
Die Ausstellung ist am Veranstaltungsabend von
nen«, sagt Neshitov, »aber Orbán scheint auch sol-
19.00 bis 19.45 Uhr exklusiv für Veranstaltungsgäste
Neshitov, Hende che Niederlagen einkalkuliert zu haben.« Seite 42
geöffnet. Änderungen vorbehalten.
Bildnachweise: Kai Bublitz
DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 3 Bildnachweis: Unsplash
Elektrisiert
das neue Jahr.
Wir wünschen Ihnen ein energiegeladenes neues Jahr
mit dem ersten rein elektrischen Sportback von Audi.
audi.de/e-tron

Audi Vorsprung durch Technik


Inhalt
73. Jahrgang | Heft 1 | 28. Dezember 2019

Titel Sucht Die unterschätzten


Gefahren von Computer-
Zukunft Gold oder grau: spielen für Jugendliche . . . . . 34
Wie wird das neue Jahrzehnt
für Deutschland? . . . . . . . . . . . 52 Zeitgeschichte Ein Neben-
kläger hat mit großer Geste
Essay Volker Kutscher, einem KZ-Wachmann
Autor hinter der TV-Serie vergeben – doch seine
»Babylon Berlin«, hält Geschichte stimmt nicht . . . . 38
Vergleiche zwischen den alten
und den neuen Zwanzigern

SUWIN PUENGSAMRONG / ALAMY / MAURITIUS IMAGES


für gefährlich . . . . . . . . . . . . . . . 64 Reporter

Die Geschichten hinter den


Deutschland Geschichten: Priesterseminar
und Mops-Pfändung . . . . . . . . 40
Leitartikel 2020 muss
zur Zeitenwende in der Machtspiele Kann man in
Klimapolitik werden . . . . . . . . . 8 Ungarn noch gegen Viktor
Orbán kämpfen? . . . . . . . . . . . . 42
Meinung Der gesunde Men-
schenverstand / So gesehen: Mein Fall Respekt für den
Todsicher zum Lottogewinn 10 Killer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

Die Geschichten hinter den


Geschichten: Ein Interview,
Was Deutschland Wirtschaft
das unser Denken darüber bis 2030 erwartet
änderte, welche Fragen man Die Geschichten hinter den
Todkranken stellen darf / James Dean lebt wieder, Algorithmen helfen Geschichten: Wie der YouTuber
Ein Protagonist einer Reportage gegen Krebs, der Arbeiter wird zum Rezo in den SPIEGEL kam /
bittet um Hilfe – wie soll Ein verurteilter Pflegedienst-
unsere Kollegin damit
König, und Deutschland geht in Rente. Der betreiber entschuldigt sich bei
umgehen? / Wo AfD-Politiker Crash? Kommt vielleicht. Eine seinen Mitarbeitern . . . . . . . . 50
in Berlin gern essen gehen . . . 12 Prognose für das neue Jahrzehnt. Seite 52
Handel Für den Investor
SPD Die unbekannten René Benko wird die Fusion
Strippenzieher der Partei ... 20 von Karstadt und Galeria
Kaufhof teurer als geplant 68
Karrieren Tilman Kuban,
Chef der Jungen Union, macht Start-ups Der unheimliche
auf brachiale Art und Weise Erfolg der chinesischen
Politik, hat aber wenig Erfolg Video-App TikTok bei west-
damit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 lichen Kindern und
Jugendlichen . . . . . . . . . . . . . . . . 70
ACTION PRESS

Strategien Die Linkspartei


in der Krise – soll Veganindustrie Die frag-
sie fürs Klima kämpfen würdigen Inhalte fleischloser
oder für die Arbeiter? . . . . . . . 26 Burger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73

Europa EU-Kommissionspräsi- Die Kinder-Droge Gesundheit Das neue digitale


dentin Ursula von der Leyen Netz weist schon vor
erklärt im SPIEGEL-Gespräch, Computerspiele wie »Fortnite« (Foto) sind im All- dem Start schwere Sicherheits-
warum der Brexit nicht nur tag vieler Kinder und Jugendlicher allgegenwärtig. lücken auf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74
Nachteile hat . . . . . . . . . . . . . . . 28 Die Industrie bietet einige Spiele gratis an und
Immobilien Der Ökonom
Polizei Sollen Behörden
nutzt Tricks, denen Minderjährige schlecht wider- Moritz Schularick über
die Nationalität von stehen können. Psychiatrische Behandlungsmög- die soziale Ungerechtigkeit
Tatverdächtigen nennen? . . . 32 lichkeiten für Abhängige gibt es nur wenige. Seite 34 im Wohnungsmarkt . . . . . . . . 76

6 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Ausland Archäologie Ein Bamberger
Forscher sucht nach
Die Geschichten hinter den Ursprüngen der Musik
den Geschichten: Die und baut mittelalterliche
Folgen der Ibiza-Affäre / Instrumente nach . . . . . . . . . . 106
Bei den Rebellen von

GEPA PICTURES/ CH. KELEMEN


Khartum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78 Sportmedizin Wie man sich
vor Kletterunfällen schützt –
Russland Wie Präsident Tipps vom Profi . . . . . . . . . . . 108
Wladimir Putin an einer neuen
Weltordnung arbeitet . . . . . . . 80
Kultur
Iran Mit maximaler Härte
reagiert das Regime Die Geschichten hinter den
auf Proteste . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Fast perfekt gedopt Geschichten: Shitstorm
um Ralf König / Rapper
USA Die größten Razzien Der Erfurter Mark Schmidt baute ein internationales Capital Bra unerreichbar /
gegen Schwarzarbeiter Dopingsystem auf. Athleten wie den österrei- Verschenkte Bücher von
in der Geschichte Jonathan Safran Foer . . . . . . 110
eines Bundesstaats werden
chischen Langläufer Max Hauke (Foto) versorgte er
zum Symbol für Donald mit Eigenblut. Die Anklage gegen den Mediziner Zeitgeist Haben Sie eine
Trumps Einwanderungs- gibt Einblick in die Betrugspraktiken. Seite 94 Zukunftsvision? Eine Umfrage
politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 unter deutschsprachigen
Schriftstellern . . . . . . . . . . . . . 112

Sport Hollywood Renée Zellweger


Wer mietet, verliert spielt den tragischen Filmstar
Die Geschichten hinter den Judy Garland . . . . . . . . . . . . . . 116
Geschichten: Warum wir eine Der Ökonom Moritz Schularick sieht im
Exklusivstory zum DFB Immobilienboom die Gefahr sozialer Spaltung: Genuss Der Stuttgarter Sterne-
versemmelten / Der nützliche koch Vincent Klink ist ein
Tipp eines Lesers an Dirk
Die obere Hälfte der Deutschen ist um etwa Philosoph des Essens . . . . . . 118
Nowitzki . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 drei Billionen Euro reicher geworden. Die untere
Hälfte geht so gut wie leer aus. Seite 76 Kino Eine neue Version von
Doping Das weltweite »3 Engel für Charlie« . . . . . . 120
Netzwerk eines Erfurter
Mediziners . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94 ANZEIGE Filmkritik Die Dokumentation
»Birth of the Cool« erzählt
Nationalelf Katerstimmung bei das Leben des Trompeters
deutschen Fußballfans . . . . . . 98 Warum ist Sparen bei jungen Miles Davis . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Menschen so angesagt?

Wissenschaft

Die Geschichten hinter den


Geschichten: Warum die
TV-Bilder von der Mondlan-
dung aus Australien kamen / 85 Prozent der 14- bis 29-Jährigen in Deutschland
Verhaltensforscherin fordert sparen laut einer Studie von RaboDirect regelmäßig.
Freiheit für Hauskatzen / So möchten sie sich Wünsche erfüllen (88 Prozent) und
Übertriebene Warnung vor finanziell unabhängig werden (67 Prozent). Wer beim
der E-Zigarette . . . . . . . . . . . . 100 Sparen zudem Gutes tun möchte, ist bei RaboDirect SPIEGEL-TV-Programm . . . . . . . 37
richtig: Im Rahmen von „Banking for Food“ investieren Bestseller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Kosmologie SPIEGEL- wir weltweit in Projekte für Lebensmittelsicherheit und Impressum, Leserservice . . . 124
Gespräch mit dem Astro- gegen Lebensmittelverschwendung. Nachrufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
physiker Sean Carroll Personalien . . . . . . . . . . . . . . . . 126
über die Existenz www.rabodirect.de Briefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
von Paralleluniversen . . . . . 102 Hohlspiegel / Rückspiegel . . . 130

Titelfotos [M]: Ellen von Unwerth / Trunk Archive; M. Edge / NYT / laif; C. Jaspersen / dpa; R. Peters / Imago; M. Segerer / ddp; Hosoya Schaefer Architects; Getty Images (10) 7
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Politisches Tischfeuerwerk
Leitartikel Im neuen Jahr braucht es endlich eine mutige Klimapolitik –
unsere Nachbarn im Norden zeigen, wie es geht.

A
m 12. Dezember 2015 verabredeten sich Delegierte gem und tatsächlichem Handeln, desto massiver drängt sie
aus 195 Ländern, die Welt zu täuschen. Sie trafen auf die Tagesordnung. Zugleich spricht wenig dafür, dass
sich in einem Konferenzzentrum nahe Paris, um »Fridays for Future« noch einmal wächst. Für 2020 ist das
das erste weltweite Klimaschutzabkommen zu eine schlechte Nachricht. Denn was ist von einer Regierung
beschließen. Doch heute, vier Jahre später, ist klar, dass die zu erwarten, die nicht einmal unter Idealbedingungen –
Hauptverantwortlichen niemals wirklich vorhatten, sich an erheblicher Druck von der Straße, Wahlerfolge der poli-
das Abkommen zu halten. Wie sonst ist zu erklären, dass tischen Konkurrenz, erdrückende Beweise der Klimawis-
die Emissionen seit der als historisch gefeierten Konferenz senschaft und hohe gesellschaftliche Akzeptanz für poli-
gestiegen sind, anstatt zu sinken? Dass der CO -Gehalt in tische Maßnahmen – in der Lage ist, adäquat zu handeln?
²
der Atmosphäre 2019 den höchsten Wert der Menschheits- Im nächsten Herbst lädt Großbritannien nach Glasgow
geschichte erreichte? Dass sich die Klimakrise in den ver- zur wichtigsten Klimakonferenz seit 2015. Weil bisher
gangenen 1477 Tagen also noch kaum ein Land auf Kurs ist,
verschärft hat? müssen die Anstrengungen
Auch die Bundesregierung der Weltgemeinschaft ver-
hat sich für den Weg des kalku- doppelt werden, um die Klima-
lierten Vertragsbruchs entschie- ziele von Paris zu erreichen.
den. Dabei waren die politi- Wie viel Führungsstärke
schen Rahmenbedingungen für ist von dieser GroKo zu er-
die Verabschiedung einer ambi- warten? Fast hofft man, der
tionierten Agenda, auch wenn kommende Sommer möge
das zynisch klingt, zuletzt so nicht kühl und regnerisch aus-
günstig wie nie zuvor: Starke fallen – ließe doch dann auch
Zunahme bei der Vernichtung noch die Aufmerksamkeit für
des brasilianischen Regenwalds, die Klimakrise nach.
rapide schmelzende Gletscher Es heißt oft, Klimaschutz
und Dutzende deutsche Städte, brauche eine neue Erzählung,
die den Klimanotstand aus- keine des Verzichts, sondern
riefen – all das konkurrierte in eine der Chancen. Wirklich
den Medien um Aufmerksam- nötig ist 2020 aber eine neue
CRISTINA QUICLER / AFP

keit. Im niedersächsischen Lin- Politik. Eine, die sich nicht erst


gen wurde im Juli mit 42,6 Grad von Minderjährigen schubsen
Celsius ein neuer deutscher lassen muss, um sich mit
Temperaturrekord gemessen. Aktivistin Greta Thunberg dem wichtigsten Thema unse-
2019 war auch das Jahr, in dem rer Zeit zu befassen. Eine,
es einem 16-jährigen Mädchen die Chancen ergreift, das Land
gelang, die erste internationale nach vorn zu bringen. Sie
Klimabewegung zu formen. In Deutschland folgten viele müsste die Windkraft fördern, die umstrittene Abstands-
ihrem Beispiel, allein an einem Tag im September gingen regel überprüfen, die Ökostromumlage optimieren –
bis zu 1,4 Millionen Menschen auf die Straße. und vor allem in Forschung investieren, etwa zur Wasser-
Wer 2019 um die Klimakrise herumkommen wollte, stofftechnologie.
musste eine erhebliche Verdrängungsleistung aufbieten – Ein Blick nach Dänemark zeigt, dass man für mutige
ein Kraftakt, der der Bundesregierung gelang. Die deutschen Klimakonzepte nicht mal das politische Handwerk neu
Klimaziele für 2020: aufgegeben. Ausbau der erneuerba- erfinden muss. In einem überparteilichen Konsens haben
ren Energien: abgewürgt. Das Klimapaket: nach Meinung unsere Nachbarn vor ein paar Wochen verabredet, ihre
namhafter Wissenschaftler ein Dokument des Scheiterns. Emissionen binnen zehn Jahren um 70 Prozent im Ver-
Auch die Nachbesserungen ändern daran nichts. Bei der gleich zu 1990 zu senken. Auf einer künstlichen Insel vor
Vorstellung dieses klimapolitischen Tischfeuerwerks gab der Küste soll bald, umgeben von einem der weltweit
die Bundeskanzlerin offen zu, in welch engen Grenzen die größten Windparks, Wasserstoff hergestellt werden. Eine
Große Koalition gedacht hat: »Politik ist das, was möglich Zukunftstechnologie. Und die Bundesregierung? Wollte
ist.« Der Satz ist Ausweis einer Haltung, der politischer sich in der letzten Kabinettssitzung in diesem Jahr eigent-
Gestaltungswille abhandengekommen ist. lich mit der lang erwarteten Wasserstoffstrategie befassen,
Aber die Klimakrise wird Politik und Gesellschaft nicht doch am Ende gelangte der Passus gar nicht erst auf die
mehr loslassen. Je größer die Lücke zwischen notwendi- Tagesordnung. Kurt Stukenberg

8 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Elektro.
Was sonst?
Die neue Generation smart EQ fortwo, fortwo cabrio
und forfour. Jetzt bestellbar in deinem smart center.
» All electric, now!

Wir sind 100 % elektrisch. Steig ein.

www.smart.com

smart EQ fortwo mit 4,6 kW- und optionalem (kombiniert) in kWh/100 km: 16,8–14,2. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage
22 kW-Bordlader: Stromverbrauch (kom- CO₂-Emissionen (kombiniert) in g/km: 0. der VO 692/2008/EG ermittelt. Der Strom-
biniert) in kWh/100 km: 16,5–14,0. CO₂- verbrauch ist abhängig von der Fahrzeug-
Emissionen (kombiniert) in g/km: 0. smart EQ forfour mit 4,6 kW- und optio- konfiguration.
nalem 22 kW-Bordlader: Stromverbrauch
smart EQ fortwo cabrio mit 4,6 kW- und op- (kombiniert) in kWh/100 km: 17,3–14,6. Anbieter: Mercedes-Benz AG,
tionalem 22 kW-Bordlader: Stromverbrauch CO₂-Emissionen (kombiniert) in g/km: 0. Mercedesstraße 120, 70372 Stuttgart
Meinung So gesehen

Jackpot!
Markus Feldenkirchen Der gesunde Menschenverstand
Todsicher zum Lottogewinn

Unterwürfige Wichte G Plötzlicher Reichtum wird teurer:


Nach den Plänen des Deutschen
Lotto- und Totoblocks soll der Preis
Man kann vor der Kom- Konzern auf einem Instagram-Kanal für ein Tippfeld der klassischen
munistischen Partei Chi- den von Peking als Staatsfeind geächte- Lotto-Variante »6 aus 49« ab Herbst
nas nur den Hut ziehen. ten Dalai-Lama mit einem Kalender- 2020 um 20 Cent auf 1,20 Euro
Immer wieder führt sie spruch zitiert hatte. Die Lufthansa kor- steigen. Im Gegenzug wird das
der Welt vor Augen, was rigierte sich brav, nachdem sie es ge- beliebte Glücksspiel allerdings noch
das kapitalistische Prinzip, wagt hatte, auf ihren Websites die von lukrativer: Der Jackpot wird nicht
das Streben nach Profit, aus China unabhängige Insel Taiwan als mehr spätestens nach der 13. Zie-
Menschen macht: unterwürfige Wichte, eigenes Land zu führen. Die Mode- hung ausgeschüttet, sondern darf
die ihre Prinzipien vergessen, sobald firma Versace kroch wegen eines künftig auf bis zu 45 Millionen Euro
die den Gewinn gefährden. Sie macht T-Shirts zu Kreuze, dessen Aufdruck wachsen.
das eindrücklicher, als es Marx, Lenin der Diktatur nicht genehm war. Lohnt sich das Mitspielen? Es
oder Mao je gelungen ist. Ähnlich unterwürfig reagierten auch kommt auf die Strategie an. Wenn Sie
Nehmen wir nur den Fall des Fuß- Coach, Givenchy, Zara, Gap, Swa- nur 1,20 Euro einsetzen, haben Sie
ballklubs FC Arsenal, der sich rowski, Calvin Klein, Asics oder Apple. eine Chance von 0,00000072 Pro-
jüngst für einen Tweet seines Spielers Wer sich so vor einer Diktatur ver-
Mesut Özil entschuldigte, um seine biegt, darf sich nicht wundern, wenn
Geschäfte in China nicht zu gefährden. irgendwann das Rückgrat bricht.
Bei der Identifikation von Unrechts- Vielleicht muss man dem Pekinger
regimen war Özil bislang nicht als Sanktionsregime ein Anreizmodell ent-
Experte aufgefallen. Mit seinem Tweet, gegensetzen. Für das nächste Jahr habe
der die Verfolgung der Uiguren in ich mir deshalb vorgenommen: Das
China anprangerte, lag er hingegen erste Unternehmen, das keinen Kotau
richtig. China hält Hunderttausende vor Peking macht, weil es die Verdiens-
Uiguren in Lagern gefangen, der te des Dalai-Lama gewürdigt, die
Umgang gleicht einem kulturellen Demonstranten in Hongkong unter-
Völkermord. stützt oder die Verfolgung der Uiguren zent auf den Hauptgewinn. Das ist
Menschenrechte, Demokratie und angeprangert hat, werde ich mit bei einem gefüllten Jackpot in etwa
Meinungsfreiheit sind westlichen Großeinkäufen würdigen. Selbst wenn so wahrscheinlich, als hätte ein belie-
Unternehmen zunehmend schnuppe, es sich um Heizdecken handelt. biger Einwohner Russlands
wenn diese Werte das Geschäft in der 45 Millionen für Sie, den Sie aller-
Volksrepublik gefährden. Daimler ent- An dieser Stelle schreiben Markus Feldenkirchen dings auf Anhieb finden müssten,
schuldigte sich untertänigst, weil der und Alexander Neubacher im Wechsel. ohne seinen Namen oder Aufent-
haltsort zu kennen. Sie springen also
irgendwo über Russland mit dem
Fallschirm ab und sprechen den erst-
besten Russen an, der Ihnen begeg-
net. Aber selbst wenn Sie den Richti-
gen erwischen, rückt der Ihr Geld
auch heraus? Und bekommen Sie
die Millionen ungeschoren durch den
Zoll? Unwahrscheinlich.
Viel bessere Gewinnaussichten
haben Sie mit etwas höherem Einsatz.
Nehmen Sie einfach einen Kredit
in Höhe des Jackpots auf, und füllen
Sie mit dem Geld 37,5 Millionen
Tippfelder aus. Mit einer phänome-
nalen Wahrscheinlichkeit von über
26 Prozent landen Sie den Haupt-
gewinn und können den Kredit zu-
rückzahlen. Spätestens beim vierten
Mal müsste es todsicher klappen.
Sie sind dann zwar höchstwahrschein-
lich hoch verschuldet. Aber immerhin
endlich Lottogewinner. Herzlichen
Glückwunsch! Stefan Kuzmany

10 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Du entscheidest,
was man dir anbietet.
Pass deine Werbepräferenzen an.
Jetzt auswählen auf facebook.com/privacy
Deutschland
Was danach geschah Wenn ein Text recherchiert, geschrieben und in Druck gegangen ist, haben die SPIEGEL-
Journalisten ihre Arbeit eigentlich erledigt – auf den folgenden Seiten und den Meldungsseiten aller Ressorts
berichten sie über ihre Geschichten hinter den Geschichten. Sie erzählen, wie Leser auf ihre Artikel reagierten,
was aus den Menschen wurde, über die sie schrieben, und welche Begebenheiten in der Recherche sie nicht
mehr losgelassen haben. Vor einem Jahr machte der SPIEGEL öffentlich, dass einer seiner Reporter, Claas Relotius,
viele Reportagen zum Teil oder ganz erfunden hatte, manche Leser begegneten den Artikeln mit mehr Skepsis.
Hier berichten Redakteurinnen und Redakteure von konkreten, besonderen Ereignissen des Jahres, von Selbst-
zweifeln, von enttäuschten Informanten, von Hassmails und von Fragen, auf die sie keine Antworten fanden.

SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL


Die Gedanken werden klar
Nr. 43/2019 »Die Menschen haben wieder ein Bedürfnis nach Grenzen« – Redakteurin Susanne Beyer wanderte
mit den Politikern Sigmar Gabriel und Reiner Haseloff entlang der alten deutsch-deutschen Grenze.

G Manchmal, wenn ich wie- West verläuft. Und der goge in Halle ein paar Tage hatte, war die Ordnung der
der in irgendeinem ewig glei- 30. Jahrestag des Mauerfalls zurück. Der Ministerpräsident Sitzungssäle und der Inter-
chen Büro Platz genommen näherte sich. kam erschöpft und voller views im Minutentakt wohl
hatte, um ein Gespräch zu füh- Mein Kollege Nils Minkmar Sorgen an, das Laufen löste die noch zu sehr gewöhnt: Er
ren, dachte ich an ein Foto, überredete den SPD-Politiker Sorgen nicht, aber klärte die drohte mit Abbruch der Wan-
das SPIEGEL-Gründer Rudolf Sigmar Gabriel, der in Goslar, Gedanken. derung – er müsse pünktlich
Augstein zeigt: Es war das auf der Westseite des Harzes, In einem Grenzmuseum zum Kaffeetrinken mit den
Jahr 1966 im September, aufgewachsen war, ich über- lag eine Kalaschnikow, beide Schwiegereltern kommen –
neben ihm lief der Philosoph redete Reiner Haseloff, CDU- erinnerten sich an Geschichten was so aufschlussreich war wie
Martin Heidegger mit einem Politiker und Ministerpräsi- ihrer Mütter vom Krieg. Von das stoische Weiterstapfen
Rucksack; die beiden wander- dent von Sachsen-Anhalt, einem Höhenzug aus blickten seines ostdeutschen Kollegen,
ten. Aus dem, was sie sich einem Bundesland, das vom wir auf den Brocken, der zu der ein langes Leben außer-
dabei zu sagen hatten, wurde Osten her an den Weg an- DDR-Zeiten auf der einen Seite halb der Politik hinter sich hat
ein herausragendes SPIEGEL- grenzt, zu einer Wanderung. der Grenze gelegen hatte, und und sich auf das Experiment
Gespräch. Sprechen wollten wir über die auf den Wurmberg gegenüber. besser einlassen konnte als
Im Frühsommer hatte ich Fehler der Einheit. Wir verliefen uns, Sigmar der Westdeutsche. Das Wan-
einen Wanderweg entdeckt, Als wir uns an einem leuch- Gabriel, der Berufspolitiker, dern legt Gedanken frei – und
der im Harz entlang der alten tenden Oktobersonntag trafen, der wenige Tage zuvor auf sein mitunter auch den Charakter
Grenze zwischen Ost und lag das Attentat auf eine Syna- Bundestagsmandat verzichtet des Wanderers.

12 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Ein Mann macht diesem Text. Im September
berichteten wir über türkische
in einer Hand schwenkte er
eine türkische Flagge, in der
ben war.« Seine Glaubwürdig-
keit unter den Kollegen habe
blau Hochzeiten in Deutschland,
manche Gäste blockieren
anderen hielt er eine brennen-
de Bengalfackel. Wir nutzten
»großen Schaden« genommen.
Außerdem hätten wir ihn nicht
Nr. 37/2019 »Bescheuert, echt« – dabei Autobahnen oder bal- einen Filmschnipsel, um unse- um Erlaubnis gefragt, das
Nach einem Report über türki- lern mit Schreckschusspistolen ren Artikel zu bebildern. Foto abzudrucken – was wir
sche Hochzeitskorsos in Deutsch- in die Luft. Es gehört bei die- Nach der Veröffentlichung tatsächlich nicht getan haben.
land meldete sich ein Anwalt sen Feiern oft dazu, sich von bekamen wir Post vom Anwalt Wir haben das Bild in der
mit einer Abmahnung bei professionellen Filmemachern des Feiernden. Der forderte Onlineversion des Artikels
den Redakteuren Katrin Elger begleiten zu lassen und später 7500 Euro Schmerzensgeld dann durch ein anderes ersetzt,
und Lukas Eberle. Videos von den Hochzeiten vom SPIEGEL, ein Grund: auf dem er nicht zu sehen
ins Netz zu stellen. Der Mann hat durch unseren ist. Die geforderten 7500 Euro
G Es kommt vor, dass uns In einem YouTube-Video Artikel wohl Ärger an seiner Schmerzensgeld hat der
Menschen, denen unsere Arti- stießen wir auf einen engagier- Arbeitsstelle bekommen. »Die SPIEGEL allerdings nicht
kel nicht gefallen, auf Unter- ten Hochzeitsgast. Bei einer von Ihnen beschriebene Hoch- bezahlt. Auf YouTube ist der
lassung verklagen. Doch nur Trauung in Hamburg stand er zeit«, teilte uns der Anwalt mit, Mann nach wie vor in dem
selten bekommen wir so kurio- mit anderen Gästen in dunklen »fällt in den Zeitraum, in dem Hochzeitsvideo zu sehen – das
se Abmahnungen wie nach Anzügen vor dem Brautwagen, unser Mandant krankgeschrie- scheint ihn weniger zu stören.

jede Woche, seit 36 Jahren.


Mit Herzblut und Manchmal fantasiere ich
Tipp-Ex darüber, warum er sich Woche
für Woche nach gründlicher
Charlotte Klein ist Redakteurin SPIEGEL-Lektüre an die
für Audience Development und Schreibmaschine setzt. Wie alt
liest jede Woche Hunderte Brie- ist er, wie sieht er aus, was ist
fe von Lesern. Auf einen Schrei- sein Beruf?
ber freut sie sich besonders. Die Wahrheit ist – ich will
das gar nicht wissen. Ich stelle
G Ich kenne sie alle. Die ihn mir so klug vor, so gebildet,

HERMANN BREDEHORST
Begeisterten, die Empörten, so wortgewaltig, dass ich
die Hinweisgeber und die, die eigentlich nur enttäuscht wer-
drohen – meist mit einer Abo- den könnte. Einmal hat eine
Kündigung, manchmal auch Kollegin ihn angerufen, sie
mit Gewalt. Es kommen Ein- wollte einen Artikel über den
zeiler und 20-seitige Aufsätze, eifrigsten Leserbriefschreiber Björn Höcke, Redakteurin Müller
Gedichte und Karikaturen, verfassen, aber er hat abge-
handgeschrieben oder getippt, lehnt. Sich in den Mittelpunkt
per Postkarte, Fax, Brief oder zu stellen ist nicht so sein Ding, Eier im Glas
E-Mail. nehme ich an. Wenn ich jetzt Ann-Katrin Müller ist seit diesem Jahr für die Berichterstattung
Wenn ich sie lese und einige seinen Namen nennen würde, über die AfD zuständig und hat seitdem die bevorzugten Restau-
zum Abdruck auswähle, ver- würde ihn das vielleicht ver- rants von Politikern der Partei kennengelernt.
suche ich, allen Richtungen schrecken, deshalb bringe ich
Gehör zu geben. Aber ich habe dem Lieblingsleser meine G Seit Februar berichte ich über die AfD und nahm an, darben
einen Liebling. Er schreibt zu- Hochachtung bloß in Gedan- zu müssen: Mal ein Wasser, ab und an ein belegtes Brötchen
verlässig jede Woche, oft auch ken entgegen. bei einem Hintergrundtermin, mehr würde es bestimmt nicht
drei- oder viermal. Immer ein Eines jedoch tut mir etwas geben. Schließlich betonen AfD-Politiker ständig, sie gehörten
weißes DIN-A4-Blatt, Schreib- weh: Ich bin nicht seine nicht zum »Establishment« – und wollten es auch nicht. Tat-
maschinenlettern, manchmal Einzige. Er schreibt auch dem sächlich fing die Zeit der Schlemmerei in teuren Restaurants in
ausgebessert mit Tipp-Ex und »Stern«. Berlin-Mitte erst an.
Kugelschreiber. Darauf nie Ich hatte zuvor über die Grünen berichtet, da gab es meist
mehr als drei, vier Zeilen – sie ganz gutes Essen, oft regional und biologisch angebaut, und
sind jedes Mal perfekt. nein, nicht immer vegetarisch. Wegen der AfD gehe ich nun
Jeden seiner Kommentare seit Monaten in Restaurants in Berlin-Mitte, deren weiße Tisch-
könnte man ungekürzt, unredi- decken »Establishment« schreien. Gern schlagen AfD-Politiker
BERNHARD RIEDMANN / DER SPIEGEL

giert, ja ungelesen drucken, auch ein nicht unbekanntes Kaffeehaus Unter den Linden vor,
anders als viele andere. Für wo es von Politikern der »etablierten Parteien« nur so wim-
mich ist er der beste Leserbrief- melt. Dort verspeisen sie genüsslich »Eier im Glas« und Wiener
schreiber der Welt. Weil wir Schnitzel, gern auch auf Kosten des SPIEGEL. Oder sie wollen
möglichst viele Leser zu Wort in ein nobles Weinrestaurant unweit des Bundestags. Wasser
kommen lassen wollen, ver- predigen, Wein trinken, auf keine Partei passt der Spruch so gut
öffentlichen wir seine Zuschrif- wie auf die AfD. Nur wenn AfD-Politiker nicht mit am Tisch
ten nur alle paar Monate. sitzen, ist es so gekommen, wie ich es mir vorgestellt hatte:
Trotzdem schreibt er weiter, Redakteurin Klein Beim Parteitag kostete ein kleiner Becher Wasser vier Euro.

13
Der Hüter des »30 Euro nur«
Nr. 30/2019 »Abdull versus
Präteritums Europa« – Katrin Elger schil-
derte, wie ein abgeschobener
Bildungsredakteurin Miriam Olbrisch über einen Lehrer marokkanischer Krimineller
wieder nach Europa kommen
a. D., der ihren Sprachgebrauch interessiert verfolgt
wollte. Seit zwei Jahren hält
sie Kontakt zu ihm. Sollte sie
G Angefangen hat es vor ungefähr zwei Jahren. Da bekam ihn unterstützen?
ich zum ersten Mal Post von Herrn Lange. Er hatte die Seiten,
auf denen meine Texte gedruckt sind, aus dem SPIEGEL G Es ist erst ein paar Tage her,

JULIAN BUSCH
herausgetrennt und sie korrigiert, blauer Kugelschreiber auf dass Abdull mir zuletzt über
weißem Papier, immerhin kein Rotstift. Dazu ein kurzer Gruß Facebook schrieb. »Bitte Hilfe
und ein Stempel mit Name, Anschrift und Telefonnummer. mir ich bin Auf die Straße seit
Herr Lange, mittlerweile 85 Jahre alt, ist promovierter Lin- 3 monate Hilfe mir bitte.« Abdull, Redakteurin Elger
guist, 24 Jahre lang hat er Deutsch, Französisch und Latein Fast wöchentlich fragt er nach
an einem Gymnasium in Baden-Württemberg unterrichtet. Geld. »hab Nichts zu essen mussten dann wegen zu
Er versteht etwas von Grammatik, so viel ist klar. Ich schreibe ich brauch 30 Euro nur.« schnellen Fahrens (mir schien,
häufig über Schulpolitik. Dass sich Herr Lange ausgerechnet Ich berichte häufig über wir waren langsamer unter-
meine Artikel heraussucht, liegt wohl am Thema. Migration und Flüchtlinge. wegs als alle anderen) nur 10
Vielen Menschen, über die statt 50 Euro zahlen. Auch
ich schreibe, geht es schlecht, Bußgelder für angebliche Feh-
und sie brauchten finanzielle ler in den Papieren des Miet-
Unterstützung. Doch ich bin wagenbesitzers beliefen sich
Journalistin und keine Mitar- am Ende auf 10 statt 40 Euro.
beiterin einer Hilfsorganisa- Wenn der Fotograf die Tasche
tion. Meine Aufgabe ist es, mit seiner Ausrüstung zu sorg-
Schicksale sichtbar zu machen los am Straßenrand stehen
und Missstände öffentlich. ließ, trug Abdull sie ihm nach,
Ich versuche, das von Anfang aus Sorge, jemand könnte sie
an deutlich zu machen. Man- stehlen.
che meiner Gesprächspart- In den vielen Stunden im
ner haben trotzdem falsche Auto erzählte er uns, was
Erwartungen. Ich finde es in seinem Leben alles schief-
nicht leicht, damit umzuge- gelaufen war. Wir bekamen
hen. Natürlich berühren mich eine Idee davon, wie er auf
SPIEGEL-Artikel mit Korrekturen (Ausriss) ihre Geschichten, vor allem die schiefe Bahn geraten war.
wenn ich sie gut kennen- Der Artikel endete mit
Wenn Herr Lange die ersten Sätze dieses Textes liest, wird er gelernt habe – so wie Abdull. Abdulls Worten: »Und auf
vermutlich nur verständnislos den Kopf schütteln. Perfekt, Prä- Seitdem ich ihn 2017 im jedenfall wir sehen uns. Ich
teritum, Plusquamperfekt, alle Vergangenheitsformen wild Gefängnis im rheinland-pfälzi- komme Euch besuchen.«
durcheinander. In den Augen von Herrn Lange ein Unding. schen Wittlich zum ersten Beim SPIEGEL in Hamburg
Das Präteritum, sagt er, ist das Tempus der Geschichtenerzäh- Mal zu einem Gespräch traf, tauchte er nicht auf. Er mel-
ler. »In einer Zeitung hat es nichts zu suchen. Sie schreiben sind wir in Kontakt. Sein Asyl- dete sich ein paar Wochen
Berichte – und keine Geschichten.« antrag wurde abgelehnt, er nach Erscheinen des Textes
In loser Folge erhielt ich Post von ihm, mal alle paar Wochen, wurde abgeschoben, kam aus Wiesbaden, ich sollte ihm
manchmal vergingen Monate. Einmal, vor ungefähr einem Jahr, wenige Wochen später wieder zwei Exemplare des SPIEGEL
wählte ich seine Nummer. Ich wollte wissen, wer dieser enga- illegal nach Europa, wurde mit dem Artikel über ihn
gierte Grammatik-Verfechter ist. Durch den Telefonhörer klang wieder abgeschoben. Im Juni schicken. Der Text kam
die Stimme eines freundlichen alten Herrn, der überrascht traf ich ihn gemeinsam mit damals gut an, ein Kuratorium
war vom Anruf aus Hamburg. Er erzählte von seiner Liebe zur einem Fotografen im marok- aus SPIEGEL-Lesern wählte
deutschen Sprache. Über den fahrlässigen Umgang mit den kanischen Fnideq, wo er ihn als einen der relevantes-
Vergangenheitsformen hat er Aufsätze für Fachzeitschriften gerade seine nächste illegale ten des Jahres aus. Abdulls
verfasst. Zum Abschied sagte er: »Schön, dass Sie angerufen Reise nach Deutschland Offenheit hatte das erst mög-
haben. Ich schicke Ihnen mal wieder was.« Doch dann: Stille. plante. Darum ging es in dem lich gemacht, meine Anfragen
Bis dann kurz vor Weihnachten doch wieder ein Umschlag Artikel über ihn. hatte er immer verlässlich
von Herrn Lange im Postfach lag, Kugelschreiber auf SPIEGEL- Abdull organisierte uns beantwortet.
Seiten, als wäre nichts gewesen. Nur dass er diesmal nicht einen Mietwagen, wir fuhren Ende September wurde er
nur mich bedacht, sondern auch den Leitartikel meines Chefs gemeinsam quer durchs Land aus Spanien wieder nach
zur Pisa-Studie korrigiert hat. Ein vorweihnachtlicher Anruf in nach Fes, wo er in ärmlichen Marokko abgeschoben, seit-
Baden-Württemberg: »Schön, dass Sie uns geschrieben haben. Verhältnissen aufgewachsen dem schickt er Hilferufe. Ich
Ich hatte mir schon Sorgen gemacht um Sie.« »Ich war tatsäch- war. Wenn wir von der Polizei weiß immer noch nicht, wie ich
lich eine Weile krank dieses Jahr«, sagte Herr Lange. »Aber angehalten wurden, handelte damit umgehen soll. Breche ich
wissen Sie was? Im Krankenhaus habe ich viel Zeit mit dem Abdull mit viel Einsatz für irgendwann den Kontakt ab?
SPIEGEL verbracht. Da kommt bald noch was!« uns den Preis herunter. Wir Oder schicke ich ihm Geld?

14 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Die Angst Geschäft, wir haben uns
daran gewöhnt.
genommen Bei unserem Interview mit
dem an Krebs erkrankten
Nr. 25/2019 »Es ist in Ordnung, FDP-Politiker Jimmy Schulz
dass ich sterbe« – Christoph war alles anders. Auf der Jour-
Schult und Severin Weiland nalistenschule lernt man, alle
über ein Gespräch mit dem naheliegenden Fragen zu stel-
krebskranken FDP-Politiker len. Also schrieben wir auf,
Jimmy Schulz was uns in den Kopf kam. Es
wurden fast hundert Fragen.
G Interviews mit Todkranken Auf der Journalistenschule
zu führen gehört nicht zu den lernt man, dass es keine dum-
Kernkompetenzen eines men Fragen gibt. Doch wir
Hauptstadtjournalisten. Wir fühlten uns unwohl mit etli-
sind darauf trainiert, Politiker chen dieser Fragen, die sich
mit ihren Widersprüchen zu darum drehten, dass Schulz

SONJA OCH
konfrontieren. Wir wollen nicht mehr lange zu leben hat-
auch etwa starke, relevante te. Würde er sie als unpas-
Zitate, die wir an die Nach- send empfinden? Schulz im Mai
richtenagenturen weitergeben Jimmy Schulz war keine
können. Wir wollen wissen, Frage unangenehm, im Gegen- um seine Beerdigung ging, gab Auch für uns hatte das Ge-
was Politiker im Schilde füh- teil, er schien sich zu freuen, er das Interview frei, auch spräch etwas Therapeutisches.
ren. Oft streichen die Politiker so offen wie möglich zu ant- jenen Satz, den wir schließlich Schulz hat uns die Angst ge-
die wirklich interessanten worten. Er hatte über seinen als Überschrift auswählten: nommen, Fragen zu stellen,
Sätze wieder heraus, wenn wir bevorstehenden Tod so lange »Es ist in Ordnung, dass ich die viele lieber ausklammern –
ihnen den Wortlaut eines nachgedacht, dass er jeden sterbe.« die nach dem Ende des Le-
Gesprächs noch einmal vorle- Satz mit Überzeugung sagte. Wir hatten den Eindruck, bens. Jimmy Schulz starb am
gen, zur sogenannten Autori- Bis auf einige wenige Sätze, dass das Interview ihm ein 25. November, sechs Monate
sierung. Es ist ein mühseliges in denen es unter anderem Gefühl von Befreiung gab. nach unserem Gespräch.

Vom Bier zum Brücher-Preises, in einen Ort


nahe Hannover. Es fiel mir
Knigge veröffentlichen würde,
hätte ich ihn ausgelacht. Aber
Führungskräfte stundenlang
Rede und Antwort stehen
Mobbing nicht schwer, lobende Worte
für Knigge zu finden. Nach der
nur wenige Wochen nach
der Veranstaltung traten Mit-
müssten.
Die Informanten schilder-
Nr. 41/2019 »Barocke Pro- Veranstaltung saßen wir noch arbeiter der KZ-Gedenkstätte ten so große Angst vor Knigge,
zeduren« – Im Juni hielt zusammen auf der Terrasse Buchenwald an mich heran. dass sie mich nur auf abgele-
Felix Bohr eine Laudatio auf des Hotels und tranken Bier. Sie berichteten mir in Einzel- genen Autobahnraststätten
Volkhard Knigge, den Leiter Es war ein netter Abend. heiten, wie Knigge seine treffen wollten. Dort zeigten
der KZ-Gedenkstätte Wenn mir damals jemand Belegschaft schikaniere. Sie sie mir zahlreiche Dokumen-
Buchenwald. Nur vier Monate erzählt hätte, dass ich vier erzählten von heftigen te, die das Verhalten des
später berichtete er über Monate später einen Artikel Wutausbrüchen und tribunal- Gedenkstättenleiters belegen
Mobbingvorwürfe gegen den über Mobbingvorwürfe gegen artigen Sitzungen, in denen sollten. Ich recherchierte
renommierten Historiker. wochenlang, um die Vorwürfe
zu überprüfen.
G Ich bin nicht nur Journa- Als der Artikel schließlich
list, sondern auch Historiker. veröffentlicht wurde, war es,
Anfang Juni hielt ich für als hätte ich in ein Wespen-
den SPIEGEL eine Laudatio nest gestochen. Es gab eine
auf Volkhard Knigge, den Sondersitzung im Thüringer
Leiter der KZ-Gedenkstätte Landtag. Andere Medien-
Buchenwald. Unter Histori- berichte bekräftigten die
kern ist Knigge eine Ikone, Mobbingvorwürfe. Ich bekam
vielen gilt er als »Gedenk- Mails, in denen mir gedankt
stättenpapst«, und Buchen- wurde. Knigge stritt alles ab.
wald ist der bedeutendste Kommendes Frühjahr geht
deutsche Erinnerungsort für der Gedenkstättenleiter in
JACOB SCHRÖTER / IMAGO

die Naziverbrechen. Durch Pension. Dann werden sicher


sein Engagement gegen die wieder einige Lobreden auf
AfD wurde Knigge auch über ihn gehalten. Ich vermute,
die Fachgrenzen hinaus dass dann nicht allen Lauda-
bekannt. toren die Worte so leicht über
Ich fuhr also zur Verlei- die Lippen kommen werden
hung des Hildegard Hamm- Knigge in Buchenwald 2015 wie mir damals.

15
Was nahegeht schwanger war, als sie 1954
wegen Gefangenenbefreiung
Nr. 5/2019 »Das zerrissene inhaftiert wurde. Er erfuhr,
Band« – Annette Großbon- dass er im Gefängnis zur Welt
gardt über das Unrecht von gekommen war. »Die Suche
DDR-Behörden, die Kinder nach der eigenen Identität ist
missliebiger Bürger an linien- gleich spannend und nieder-
treue Adoptiveltern gaben schmetternd«, schrieb er mir.
SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL

Er hat seine Stasiakte bean-


G Von manchen Menschen, tragt und die seiner Mutter,
über die ich geschrieben habe, die 1988 in Bonn starb. Ich
höre ich nie wieder etwas. möchte wissen, wie es weiter-
Doch ihr Schicksal beschäftigt geht, aber nur selten kann ich
mich weiter, sie tauchen ab solche Fälle weiter begleiten.
und an in meinen Gedanken Manchmal habe ich ein
auf: die Frau, die erleben schlechtes Gewissen, wenn

Das Kühlschrank-Rätsel musste, wie ihr Ex-Mann auf


sie schoss und dann ihren
Sohn und einen Schwieger-
ich an die Protagonisten den-
ke, die ich hinter mir lasse,
wie ein trauriger Kommissar,
Nr. 1/2019 »Zwei Welten« – eine Reportage von Laura sohn tötete, frühere Messdie- der seine Ermittlungen nicht
Backes über einen in seine Heimat zurückgekehrten ner, die mir schilderten, wie zu Ende führen kann.
Asylbewerber ihr Pfarrer sie als Kind miss- Manche Begegnungen ver-
braucht hatte. Für Wochen folgen mich jahrzehntelang.
G Vor gut einem Jahr verbrachte ich eine knappe Woche in oder Monate spürt man Neulich habe ich nachge-
Gambia, einem kleinen Land in Westafrika. Sarjo Darboe, jetzt Schicksalen nach, erfährt von schaut, was aus Perla Ovitz
Anfang zwanzig, war mit 16 von dort nach Europa aufgebro- Not und Verzweiflung. Man geworden ist, der Tochter
chen, hatte mehr als zwei Jahre in Esslingen in Baden-Württem- fühlt mit, muss aber professio- einer rumänischen Artisten-
berg gelebt und dann im Frühjahr 2018 beschlossen, freiwillig nelle Distanz wahren – ein familie von Kleinwüchsigen,
in seine Heimat zurückzukehren und Bauer zu werden. Balanceakt. Manchmal werde die nach Auschwitz deportiert
In Deutschland hatte er sich mit einem Ehepaar angefreun- ich um Rat gefragt, was ich und dort zum Opfer von per-
det, das in der Flüchtlingshilfe aktiv war. Die beiden beschlos- denn tun würde. Kann ich versen Menschenversuchen
sen, Darboe zu besuchen, sie wollten die Heimat ihres Freun- das? Darf ich das? Die Nähe, des Lagerarztes Josef Menge-
des kennenlernen, ihre erste Reise nach Afrika. Sie ließen mich die bei solch einer intensiven le worden war. »Meine sieben
daran teilhaben. Sie übernachteten im Haus von Darboes Recherche entsteht, soll ja Zwerge« soll er die Familien-
Bruder, trafen seine Frau und seine Familie und halfen ihm bei nicht zu groß werden. »Sie mitglieder genannt haben.
der Feldarbeit. Die Deutschen und der Gambier wollten offen- sind eine liebe Frau«, schrieb Ovitz überlebte das Grauen,
sichtlich nur das Beste füreinander. Trotzdem gab es Verständi- mir eine Interviewpartnerin 1999 habe ich sie in Israel
gungsprobleme, Englisch ist in Gambia die offizielle Sprache, einmal, das hört man selten interviewt (»Komm zu Men-
klingt aber anders als in Großbritannien und Amerika. Und als Journalistin. Es hat mich gele«, SPIEGEL 42/1999).
wieso Darboe gewisse Entscheidungen traf, verstand das Ehe- seltsam berührt: Hatte ich Nun fand ich heraus, dass sie
paar auch nicht immer. mich zu emotional gezeigt? bereits 2001 gestorben ist.
Ich schrieb einen Text über das, was ich beobachtet hatte. Im August, sieben Monate Einmal hatte ich sie noch
Die guten Absichten, die Missverständnisse. Es kamen mehr nach dem Artikel über die angerufen. Dann habe ich
Leserbriefe als sonst. Einige der Schreiber beschimpften Dar- DDR-Zwangsadoptionen, mich nie mehr um sie geküm-
boe für seine Existenz und die Deutschen dafür, dass sie halfen. bekam ich eine Nachricht von mert.
Andere bedankten sich für die differenzierte Betrachtung und Uwe Mai – dem Mann, der im
schilderten eigene Erfahrungen. Aber in den meisten E-Mails Alter von sechs Jahren seinen
ging es um einen Kühlschrank. Eltern entrissen, in ein Heim
Ich hatte geschrieben, Darboe habe in seinem Haus »keinen gesteckt und dann Adoptiv-
Kühlschrank, keine ordentliche Küche«. Doch auf einem eltern übergeben worden war.
Foto der beiden Deutschen mit Darboe in einem Wohnzimmer Nun war er, zum ersten Mal
sah man im Hintergrund einen zwei Meter hohen modernen seit 1961, zu seinem Eltern-
Kühlschrank stehen. haus nach Calbe an der Saale
Zwei Wochen vor der Veröffentlichung meiner Reportage gefahren. Ich freute mich,
hatte sich herausgestellt, dass mein Ex-Kollege Claas Relotius dass er mir davon berichtete.
über Jahre viele seiner Texte mehr oder weniger komplett Doch das Haus gibt es nicht
erfunden hatte. Das veranlasste einen Leser, folgende giftige mehr, Mai stand vor einem
Zeilen zu schreiben: »Wer hat denn da das Bild, ohne Kenntnis mit Unkraut überwucherten
von Frau Backes, eingeschmuggelt, ohne es zu retuschieren? Abrissgrundstück.
Eine passende Ausrede wird sicherlich nachgeliefert.« Er hat inzwischen das Grab
Was soll ich sagen? Ja, ich habe eine Erklärung: Weder bei seines geliebten kleinen Bru-
Darboe noch in der Unterkunft der Deutschen gab es einen ders besucht, von dem er im
NORA KLEIN

funktionierenden Kühlschrank. Der Kühlschrank auf dem Heim getrennt worden war
Foto befindet sich im Haus von Darboes Mutter, 30 Minuten und den er nie mehr wiederge-
entfernt. Er wird nur an besonderen Tagen angestellt, weil sehen hat. Und er weiß nun,
der Strom zu teuer ist. dass seine Mutter mit ihm Mai um 1963

16
Schuld ohne sicher war, ob die wegen Betrug
vorbestrafte Zeugin der Ankla-
Sühne ge uneingeschränkt glaubwürdig
war. Und so folgte sie einem
SPIEGEL ONLINE vom 26. Sep- alten Rechtsgrundsatz: im
tember »Für eine Verurteilung Zweifel für den Angeklagten.
reicht es nicht« – Gunther »Leider sind Recht und
Latsch über eine Frau, die den Gerechtigkeit manchmal weit
Glauben an die Justiz verlor auseinander«, habe ich zu
Wiebke Riegel gesagt und ihr
G Für Wiebke Riegel war der abgeraten, vor dem Wohnhaus
Freispruch eine Strafe. Seit 2017 von Detlef Hardt spontan zu
hatte sie gelitten, sich ausgelie- demonstrieren. Danach war
fert gefühlt, weil der Mann vom Funkstille. An einem Tag im
Weißen Ring, der Opfer von Oktober rief sie wieder an, bes-

MARIA FECK
Straftaten unterstützen sollte, tens gelaunt. Bianca Biewer, die
ihr nur dann helfen wollte, Bundesvorsitzende des Weißen
wenn sie »lieb und nett« zu ihm Riegel Rings, hatte ihr geschrieben:
sei, »mit Anfassen«, wie sie mir »Sie und wir wissen, dass sein
und meinem Kollegen Jürgen Stimme brechen ließ. Nur dass telefoniert. Manchmal bin ich Handeln grenzüberschreitend,
Dahlkamp 2018 erzählte. mir diesmal nichts einfiel, um auch nach Lübeck gefahren, um distanzlos, verletzend und ver-
Und nun, Ende September ihr Mut zu machen. »Wir glau- ihr Zuversicht zu geben, wenn werflich war« und der Frei-
2019, hatte das Amtsgericht ben Ihnen und werden der die Dinge aus ihrer Sicht falsch spruch »sicherlich schmerzlich«.
Lübeck Detlef Hardt vom Vor- Sache nachgehen«, hatten wir liefen. Etwa als die Staatsanwalt- Biewer bedankte sich: »Dank
wurf des Exhibitionismus frei- ihr damals versprochen. schaft viele Verfahren einstellte, Ihrer Hilfe und Ihrem Mut zur
gesprochen. Obwohl mehrere Am Tag nach Erscheinen weil sie verjährt waren, oder als Offenbarung konnte seinem
Frauen in der Verhandlung des ersten Artikels »Der Mann in nur 6 von mehr als 20 Fällen Tun ein Ende gesetzt werden.
geschildert hatten, wie der Lei- an ihrer Seite« (SPIEGEL Anklage erhoben wurde und Sie haben damit vielen anderen
ter der Lübecker Filiale der 12/2018) trat der gesamte Lan- ihrer nicht dabei war. Ich habe Frauen einen großen Dienst
Opferschutzorganisation sie desvorstand des Weißen Rings sie zu trösten versucht, mit dem erwiesen, indem Sie verhindert
belästigt hatte. »Durchaus zurück. Er hatte die Vorwürfe Argument, dass die Mühlen des haben, dass ihnen ebensolches
glaubhaft«, wie die Richterin seit Jahren gekannt, aber nicht Rechtsstaats langsam mahlen, Leid zugefügt wird.« Den Brief,
einräumte. gehandelt. In den Wochen dafür aber um so gründlicher. sagte Riegel, werde sie rahmen
Als Riegel mich kurz nach danach meldeten sich mehr als Als das Amtsgericht Lübeck und in ihrem Wohnzimmer an
der Urteilsverkündung anrief, zwei Dutzend Frauen bei Poli- nur eine der Anklagen zur die Wand hängen.
zitterte ihre Stimme wie bei zei und Staatsanwaltschaft in Hauptverhandlung zuließ, habe Am Tag vor Heiligabend wur-
unserem ersten Treffen in der Lübeck und erstatteten Straf- ich ihr gesagt: »besser eine de bekannt, dass die Berufung
Kanzlei ihres Anwalts. Wie anzeige gegen Hardt, weil er Anklage als keine«. Geglaubt der Staatsanwaltschaft erfolg-
damals fiel es mir schwer zu auch sie sexuell belästigt habe. habe ich es mir schon damals reich war. Der Prozess wird nun
unterscheiden, ob es Wut oder Die ganze Zeit hielt ich Kon- nicht mehr. Dann kam der Frei- vor dem Landgericht Lübeck
Enttäuschung war, die ihre takt zu Riegel. Meist haben wir spruch. Weil die Richterin nicht neu aufgerollt.

Der blaue etliche Gebiete nicht bewohn-


bar«, drängten sie darauf, den
Muster auf Stoffe gefärbt. Das
Thema war komplex, aber frei
Zusammenhang mit Blau-
druck gesucht. Dafür war Fär-
Schimmer Satz in »kaum bewohnbar« zu
ändern. In einem anderen Text
von großen Tücken, dachte ich. berwaid allem Anschein nach
Das war der erste Fehler. nicht geeignet. Die Eindeutig-
Nr. 3/2019 »Inventur des über die Berichte von Lebens- Der zweite stand auf Seite keit in meinem Satz wurde
Brauchtums« – Redakteur mittelkontrolleuren schrieb drei des Artikels. Ich schilder- mir zum Verhängnis. Korrekt
Christopher Piltz über einen ich: »Viele Menschen wissen te, dass man in Europa bis zum hätte der Satz lauten müssen:
kleinen Fehler und die nichts von ihrem Recht.« Wir 17. Jahrhundert Stoffe rot oder »Eine natürliche Quelle für
Gefahr absoluter Aussagen änderten es in: »Viele Men- grün färbte. Und schrieb: Blau, mit dem der Blaudruck
schen wissen wohl nichts von »Eine natürliche Quelle für möglich gewesen wäre, gab
G Journalisten neigen zu Super- ihrem Recht.« Die Dokumen- Blau gab es nicht.« es nicht.« Ein Leser schickte
lativen und absoluten Aussagen. tare dimmen die Absolutheit Wenige Stunden nachdem mir Wochen später Textschnip-
Ich gehöre leider manchmal meiner Aussagen. Doch wir der Artikel veröffentlicht war, sel und Fotos vom Färberwaid
auch dazu. Ich mache das nicht haben etwas übersehen. erreichte mich die erste zu, eine Collage der Korrekt-
aus Kalkül, oft geschieht es Anfang des Jahres erschien Beschwerde per Leserbrief. Etli- heit. Dazu hatte er getrocknete
unbewusst. Zum Glück gibt es mein Artikel über das Immate- che folgten. Der Fehler: Es gab Blätter gelegt; sie schimmern
Menschen, die mich bremsen: rielle Weltkulturerbe. Im Text sehr wohl in Europa eine Pflan- bläulich. Und in einen weite-
die SPIEGEL-Dokumentare. ging es um das Ringen der ze, die blauen Farbstoff enthielt, ren Umschlag Samen getan.
Als ich in diesem Jahr in Deutschen mit ihrer Kultur. das Färberwaid. Im Hochmittel- Bis heute liegen die Blätter auf
einem Artikel über Mückenpla- Und um den Blaudruck, eine alter bauten vor allem Bauern meinem Schreibtisch.
gen am Oberrhein schrieb: besondere Drucktechnik. Seit aus Thüringen das Waid an. Ich Es war die wohl schönste
»Ohne die Mückenjäger wären Jahrhunderten werden mit ihr hatte nach Farbstoffen im Zuschrift des Jahres.

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 17


Rassismus im Postfach tiker in der Bundestagsfrak-
tion kaltgestellt hatte.
Viele Sozialdemokraten
Redakteur Jean-Pierre Ziegler über seinen Umgang mit hielten uns vor, dieser Text
Pöbeleien und Herabsetzungen sei ein Beispiel dafür, dass der
»Hauptstadtjournalismus«
G Im September habe ich über eine Studie geschrieben, die sich nur noch Haltungsnoten ver-
mit Polizisten beschäftigte, die im Dienst Gewalt angewandt hat- gebe, also Stil und Auftritt
ten. Danach schrieb mir ein Leser, der sich Franz nannte, per bewerte, sich aber nicht um
Mail: »Wo kommst du weg? Kopf her siehste aus wie Pakistan.« politische Inhalte kümmere.
Ich komme nicht aus Pakistan, sondern aus München. Und ich Über diesen Vorwurf haben
bin schwarz. wir in der Redaktion lange
Meist lösche ich solche Nachrichten. Es ist sinnlos, sich lange diskutiert.
mit dem alltäglichen Rassismus im Postfach aufzuhalten. Denn Es ist unsere Aufgabe,

HC PLAMBECK
was soll ich einem Philipp antworten, der schreibt: »vergessen sie auch über die Auftritte einer
mal ihren cappuccino-teint und versetzen sie sich in die lage der Parteichefin zu schreiben –
deutschen.« Oder einem Michael, der sich per Mail empört: »und besonders wenn sie Irritatio-
dann ein NEGER! Man kann es sich nicht ausdenken.« Diese Nahles nen in der eigenen Partei
Hassbotschaften gehören zum Berufsrisiko, ich bekomme sie auslösen, also ihre Autorität
öfters. Besonders wenn ich über Kriminalfälle berichte, in denen
die Verdächtigen einen Migrationshintergrund haben.
Die Humba- schwächen und damit auch
politisch relevant sind. Aller-
Einmal schrieb mir ein Leser mit dem Betreff: »Negroide Perfi-
dität«. Schwarze seien eine minderwertige Rasse, hieß es in der
Unwucht dings erschien der Artikel,
kurz nachdem Nahles ein
Mail sinngemäß, seine genauen Worte will ich hier nicht wieder- Nr. 12/2019 »Humba humba zentrales politisches Papier
geben. Diese Nachricht wollte ich nicht einfach löschen. Ich habe tätäräää« – Christoph Hick- veröffentlicht hatte – das
Anzeige erstattet. Lange hörte ich nichts von der Staatsanwalt- mann und Veit Medick über neue SPD-Sozialstaatskon-
schaft. Ein halbes Jahr später erreichte mich die Mail einer Ham- ein Porträt von Andrea Nahles zept, mit dem es ihr gelang,
burger Journalistin. Sie habe Fragen zu dem heutigen Gerichts- und wie beißend man Politiker nach Jahren des Streits den
termin. Ich war perplex. Niemand hatte mich informiert. Ich kritisieren darf Konflikt um die Reformen
wusste nichts über eine Verhandlung. der Agenda 2010 erst einmal
Ich fand heraus, dass der Leser eine Geldstrafe bezahlen sollte, G Von den vielen Geschichten, zu beenden. Im Nachhinein
sich dagegen aber gewehrt hatte und daher in Hamburg vor die wir in diesem Jahr über ist das wohl die größte Leis-
Gericht erscheinen musste. Mein Fall stand anonymisiert auf die SPD geschrieben haben, tung ihrer kurzen Zeit an der
einer Pressevorschau, die ich nicht bekommen hatte. brachte uns keine so viel Kri- Parteispitze.
Eine zweite Hamburger Zeitung meldete sich. Das Medien- tik aus der Partei ein wie die- Dies haben wir im SPIEGEL
interesse war mir unangenehm. Ich wollte keine große Sache aus se: »Humba humba tätäräää« zu wenig gewürdigt, auch
der Hassnachricht machen. Ich schickte den Journalisten ein paar war das Stück betitelt, in dem in dem kritisierten Text kam
dürre Zeilen. Ein Verhalten, das ich bei anderen gern kritisiere. wir beschrieben, wie ver- der Aspekt nur am Rand
Im Nachhinein denke ich: Die Kollegen hätten mehr verdient. schämt, irritiert und verstört vor. Dadurch entstand eine
Die Richterin verurteilte den Leser zu einer Geldstrafe von viele Genossen auf einen Auf- Unwucht: Wir haben Nahles’
30 Tagessätzen zu je zehn Euro. Die »Hamburger Morgenpost« tritt ihrer damaligen Vorsitzen- Auftreten überbetont, ihre
zitierte sie mit den Worten: »Das, was Sie geschrieben haben, ist den Andrea Nahles zur Karne- inhaltliche Leistung insgesamt
schlichtweg unerträglich.« Ich werde auch in Zukunft nicht zim- valszeit reagiert hatten. nicht genügend berücksichtigt.
perlich sein, das passt nicht zu meinem Selbstverständnis als Jour- Außerdem ging es darum, Insofern ließ sich über diesen
nalist. Aber alles hinnehmen werde ich auch nicht. wie Nahles einen internen Kri- Text tatsächlich streiten.

»Abgemeldet« scher Rechtsextremist aus der


Moskauer Hooliganszene, war
damals nicht der Neonazi, son-
dern seine Mutter. Auf unsere
SPIEGEL ONLINE am 14. Februar Anfang der Nullerjahre mit sei- Frage, ob die Familie jüdisch sei,
»Der Neonazi-Krieger« – ner Familie nach Deutschland antwortete sie: »Ich bin eine rus-
Ansgar Siemens und Roman gezogen und hatte sich zu einer sische Frau« und Denis sei gera-
Lehberger über einen russi- Schlüsselfigur in der rechten de in der Ukraine. Eine Woche
schen Rechtsradikalen, der sich Kampfsportwelt entwickelt. nach unserem Bericht auf
nach Veröffentlichung ihrer Bevor wir klingelten, hatten SPIEGEL ONLINE erkundigten
Recherchen nicht mehr in wir bei Behörden und bei Leu- sich die Behörden an der Adres-
Deutschland aufhalten darf ten, die ihn kannten, zur Bio- se in Köln nach Kapustin. Er wur-
ESPEN RASMUSSEN / VG / VISUM

grafie des Russen recherchiert de von Amts wegen abgemeldet.


G Ein bisschen mulmig war uns und herausgefunden, dass Kurz darauf erlosch sein Aufent-
schon, als wir vor der Woh- Denis Nikitin eigentlich Denis haltstitel. Die Kölner Oberbür-
nungstür standen. Der Mann, Kapustin hieß. Er war im ju- germeisterin verhängte eine Ein-
der hier in Köln-Chorweiler gendlichen Alter als angeblich reisesperre gegen Kapustin alias
gemeldet war, galt als einer der jüdischer Kontingentflüchtling Nikitin. Zehn Jahre lang darf der
brutalsten Neonazi-Schläger in nach Deutschland gekommen. Neonazi Deutschland nicht mehr
Europa. Denis Nikitin, russi- Nikitin Die Tür in Chorweiler öffnete betreten.

18 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Das Elektroauto für Deutschland:
Der neue Renault ZOE
Eine Generation weiter

Jetzt ab 109,– € mtl.


bei einer Leasingsonderzahlung von 1.880,– € zzgl. mtl. Batteriemiete1

Renault ZOE LIFE R110 Z.E. 40 (41-kWh-Batterie): Fahrzeugpreis 2 inkl. 4.480 € Elektrobonus: 3 17.420,– €. Bei Leasing: Leasingsonderzahlung
1.880,– €, 36 Monate Laufzeit (36 Raten à 109,– €), Gesamtlaufleistung 22.500 km, eff. Jahreszins 0,99 %, Sollzinssatz (gebunden) 0,99 %, Gesamt-
betrag 5.804,– € zzgl. Überführungskosten. Ein Kilometer-Leasingangebot für Privatkunden der Renault Leasing, Geschäftsbereich der RCI Banque
S.A. Niederlassung Deutschland, Jagenbergstraße 1, 41468 Neuss. Angebot gilt nur bei gleichzeitigem Abschluss eines Mietvertrags für die Antriebs-
batterie mit der Renault Bank, Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland, Jagenbergstraße 1, 41468 Neuss. Bei allen teil-
nehmenden Renault Partnern. Gültig für Privatkunden mit Mitgliedschaft beim ADAC mit Kaufvertragsdatum bis zum 30.04.2020.

Renault ZOE LIFE R110 Z.E. 40 (41-kWh-Batterie), Elektro, 80 kW: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,2; CO2 -Emissionen kombiniert:
0 g/km; Energieeffizienzklasse: A+ (Werte gemäß gesetzl. Messverfahren). Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7–17,2;
CO2 -Emissionen kombiniert: 0–0 g/km; Energieeffizienzklasse: A+–A+ (Werte gemäß gesetzl. Messverfahren).
1
Zzgl. eines monatlichen Mietzinses von 74,– € bei einer Jahresfahrleistung von 7.500 km. Der monatliche Mietzins deckt die Bereitstellungskosten
für die Batterie sowie die Renault Z.E. Assistance ab. 2 Abbildung zeigt Renault ZOE INTENS mit Sonderausstattung. 3 Inklusive 4.480 € Elektrobonus,
ohne Antriebsbatterie. Der Elektrobonus enthält 2.000 € staatlichen Umweltbonus sowie 2.380 € Renault Elektrobonus gemäß den Förderrichtlinien
des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Absatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Der Elektrobonus enthält auch die Förde-
rung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für den Einbau eines akustischen Warnsystems (AVAS) bei neuen Elektrofahrzeugen in
Höhe von 100 €, www.bafa.de. Der staatliche Umweltbonus und die AVAS-Förderung sind bereits in die Leasingsonderzahlung und den Gesamt
betrag einkalkuliert. Die Auszahlung erfolgt erst nach positivem Bescheid des von Ihnen gestellten Antrags. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.
Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Angebot gültig bis zum 30.04.2020. Renault Deutschland AG, Postfach, 50319 Brühl.
Heimliche Helden
SPD Ein wildes Jahr liegt hinter der Partei. Eine Vorsitzende stürzte, neue
wurden gewählt, große Namen standen im Fokus. In Wahrheit wurde
der Umbruch aber auch von fünf Menschen geprägt, die kaum jemand kennt.
Von Christoph Hickmann und Veit Medick

Michael Groß, 63, Wiebke Esdar, 35, Sascha Raabe, 51,


Haushälter Bildungspolitikerin Entwicklungsexperte
Er forderte per Brief eine Sie stützte im Rennen um den Er sagte Nahles ins Gesicht,
Sondersitzung. Andrea Nahles SPD-Vorsitz ein eher dass sie für die SPD ein Problem
verlor anschließend die Nerven. unbekanntes Duo. Es gewann. sei. Viele folgten ihm.

FUNKE FOTO SERVICES, WERNER SCHÜRING, DPA, MARCO URBAN, GETTY IMAGES [BEARBEITUNG: DER SPIEGEL]

Johann Saathoff, 52, Energiepolitiker Florian Post, 38, Wirtschaftsexperte


Er setzte zu Jahresanfang eine Strategieklausur an. Er rebellierte monatelang offen gegen die Führung.
Es war eine Kampfansage an die Parteispitze. Erst als es zum Bruch kam, gab er Ruhe.

20
Deutschland

E
s wird jetzt knifflig, Michael Groß Der SPIEGEL hat sie am Ende dieses Auch zu Saathoffs Klausur macht sie einen
weiß, dass diese Frage kommen Jahres besucht. Wie schätzen sie ihren Abstecher, ihr Auftritt ist jedoch der einzi-
muss. Es geht nicht anders, nicht Beitrag ein, ihre Rolle? Würden sie wie- ge Tagesordnungspunkt hinter verschlos-
nach diesem Jahr und dem, was der so handeln? senen Türen. Ihre Autorität erodiert. Hän-
er dazu beigetragen hat. Also: Hat er, Mi- gen bleibt: Sie traut sich nicht.
chael Groß, SPD-Bundestagsabgeordne- Der Ostfriese Johann Saathoff setzt mit
ter aus dem Wahlkreis Recklinghausen II, Der Ungeduldige seinen Abgeordneten den Ton für das, was
in diesem Jahr den Lauf der sozialdemo- Johann Saathoff, 52, wartet an einem No- folgen soll. Wäre das Jahr ohne diese Klau-
kratischen Geschichte beschleunigt? vembermittag im Restaurant »Die Eins«, sur anders verlaufen?
Groß denkt nicht lange nach, er sagt: gleich gegenüber dem Bundestag. Er hat Saathoff zögert kurz. »Ich glaube nicht«,
»Beschleunigt, ja.« schlechte Laune, sein Wahlkreis in Ost- sagt er dann. »Nein, die Grundstimmung
Und verändert? friesland ist in Aufruhr. Wegen der Krise in der Fraktion war tief negativ.«
»Pffff.« Groß atmet aus. »Das kriegt ja bei Enercon, dem größten deutschen Her-
Dimensionen.« Pause. »Ich würde sagen, steller von Windenergieanlagen, stehen
ich hab ’nen Stein ins Wasser geworfen.« dort Existenzen auf dem Spiel. Es fällt Der Quälgeist
Am Tag nach der Europawahl im Mai, Saathoff gerade nicht leicht, über die SPD Ein Treffen im Bundestag. Florian Post,
bei der seine Partei auf 15,8 Prozent abge- zu sprechen, aber er lässt sich darauf ein. 38, lehnt sich zurück, er soll jetzt noch mal
stürzt war, schrieb Groß, Sprecher der Bei Saathoff beginnt im Herbst 2018 durchspielen, was er so angerichtet hat in
SPD-Abgeordneten aus dem Ruhrgebiet, alles damit, dass er sich ärgert. Er ist Vor- diesem Jahr. »Da waren schon einige Häm-
einen Brief, in dem er eine Sondersitzung sitzender der niedersächsischen Landes- mer dabei«, sagt der bayerische Abgeord-
der Fraktion forderte: Es müsse »klarge- gruppe in der SPD-Bundestagsfraktion nete und Namensvetter des Parteifreundes
stellt werden, ob die SPD-Bundestagsfrak- und außerdem der Erststimmenkönig in aus NRW.
tion hinter ihrer Vorsitzenden steht oder seiner Partei. Den Wahlkreis Aurich-Em- Diese eine Nummer etwa, Anfang des
nicht«. Also hinter Andrea Nahles. den holte er 2017 mit fast 50 Prozent. Jahres, wann war das noch genau? Post
Was folgte: eine Fraktionssitzung, in Saathoff weiß, dass man, um erfolgreich zückt sein Handy, googelt drei Begriffe:
der viele Abgeordnete regelrecht über zu sein, in der Zeitung stehen, in den Post, Nahles, Untergang. Richtig, Februar
Nahles herfielen. Nach Groß’ Brief hatte Medien vorkommen muss. Und da fehlt 2019, eine Meldung bei »Focus Online«.
sie eigentlich in die Offensive gehen, die ihm etwas, rund um den Jahreswechsel Post liest laut vor. »Die Leute sagen es
Vertrauensfrage stellen und ihre erst für 2018/2019. mir reihenweise: So kann es mit uns und
September geplante Wiederwahl vorzie- »Mir ging schon länger das kommunika- Andrea Nahles nicht weitergehen«, so hat
hen wollen. Doch vier Tage nach dieser tive und mediale Vakuum der SPD in den ihn das Portal damals zitiert. »Ein stures
denkwürdigen Sitzung, eine knappe Wo- ersten zwei Wochen des Jahres auf den Weiter-so, gerade auch personell, wäre ein
che nach dem Brief von Michael Groß, gab Geist«, sagt er im Rückblick. Anfang Ja- Festhalten an der Parole ›Mit Hurra in den
Andrea Nahles auf. Sie trat zurück. nuar habe die SPD alljährlich eine Leer- Untergang‹.« Post blickt auf, ein Grinsen
Es war ein wildes, spektakuläres Jahr stelle gehabt. »Während sich die CSU-Lan- kann er sich nicht verkneifen: »Da waren
in der deutschen Politik, vor allem in der desgruppe zur Klausur traf und die FDP sie alle entsetzt.«
SPD. Eine Vorsitzende trat ab, zwei neue zum Dreikönigstreffen, waren wir prak- Post sitzt normalerweise in den hin-
wurden gewählt, dazwischen lagen Mo- tisch nie wahrnehmbar.« teren Reihen der Fraktion, aber 2019 ist
nate, in denen die Partei um sich selbst Stattdessen: Krisenmodus. Nahles steht sein Jahr gewesen. Bis zu Nahles’ Rück-
kreiste. Am Ende verlor der Vizekanzler noch nicht einmal ein Jahr an der SPD- tritt vergeht kaum eine Woche, ohne dass
und mit ihm das gesamte Establishment Spitze, ist aber schon schwer angeschlagen. Post sich in einer Tonart an der Partei-
den Mitgliederentscheid gegen einen Die Umfragen sind unverändert mies, die chefin abarbeitet, die es in sich hat. Mal
früheren Landesminister und eine Bun- Stimmung ist miserabel. Trotzdem ist hält er Nahles Versagen vor, dann wirft er
destagsabgeordnete, die bis dahin höchs- nichts geplant, keine Klausur, kein Termin, ihr vor, die SPD in »Geiselhaft« zu neh-
tens Eingeweihten ein Begriff war. Die der wenigstens mal ein paar hübsche Bil- men. Seine Brutalität verstört viele in der
SPD neigte schon immer zum Drama, der ins Fernsehen bringen würde. Fraktion, aber weil er nie locker lässt, ent-
aber in diesem Jahr hat sie sich selbst Also wird Saathoff selbst tätig. Mit wickelt sich seine Kritik zu einem Grund-
übertroffen. Achim Post, dem Chef der nordrhein-west- rauschen.
Die Protagonisten dieses Dramas hei- fälischen SPD-Bundestagsabgeordneten, Heute sagt Post: »Es war absolut richtig,
ßen Andrea Nahles, Olaf Scholz, Saskia setzt er für Anfang Januar in Osnabrück damals den Finger in die Wunde zu legen.
Esken, Norbert Walter-Borjans. Aber an eine Klausur beider Landesgruppen an. Es Nahles’ Rücktritt war erforderlich.« Sie
manchen Stellen waren sie in Wahrheit ist eine Machtdemonstration, mitten in habe nur Leute um sich gehabt, die ihr ge-
nicht die maßgeblichen Akteure. Nahles’ schwerer Krise. horchten, aber niemals widersprachen.
Politik wirkt oft wie das Geschäft eini- Während sich die Partei- und Fraktions- »Deswegen hat sie auch nicht gemerkt,
ger weniger mächtiger Personen, die plan- chefin in ihre Wagenburg begeben hat, ta- dass sich da was verändert in der SPD.«
voll handeln. Doch tatsächlich ist Politik gen die Abgeordneten aus NRW und Nie- Verändert hatte sich etwas Entscheiden-
komplexer. Es gibt Spieler, die man weder dersachsen öffentlich. Journalisten dürfen des, es kam nur in Berlin-Mitte lange nicht
auf den ersten noch auf den zweiten Blick mit im Saal sitzen, dadurch wird der Ter- an: Diese Partei, die viele Jahre hingenom-
entdeckt, es gibt Zufälle und Irrtümer, und min in Osnabrück zum Medienereignis. men und mitgetragen hatte, was die Spitze
häufig entsteht aus der Planlosigkeit die Und über allem schwebt die Frage: Gibt ihr vorsetzte, war dazu nicht mehr bereit.
entscheidende Dynamik. es eine Verschwörung gegen Nahles? Mit seinen Zitaten wurde Florian Post
Das verrückte Jahr der SPD, es hätte In Osnabrück ist die Stimmung eindeu- zum Liebling vieler Journalisten, auch
auch anders verlaufen können, wenn fünf tig: Die Chefin ist hier maximal noch ge- der SPIEGEL berichtete wiederholt über
nicht so bekannte Sozialdemokraten in duldet. Wohl auch um Saathoff und Post seine Attacken. Das lag daran, dass da
entscheidenden Momenten anders gehan- nicht vollends die Bühne zu überlassen, endlich einer aussprach, was viele andere
delt hätten, Menschen wie der Abgeord- hat Nahles zwischenzeitlich selbst eine nur im kleinen Kreis erzählten. Es gab
nete Michael Groß mit seinem Brief. Klausur der Bundestagsfraktion angesetzt. Phasen, da war der Wirtschaftspolitiker

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019 21


Deutschland

vor den Kameras gefragter als die Partei- Was haben wir falsch gemacht? Zweitens: Die Debatte beginnt gar nicht schlecht
führung. Was müssen wir besser machen? Drittens: für Nahles. Das liegt daran, dass sich als
Würde er wieder so agieren? Steht ihr noch hinter mir? Und dann, wenn einer der Ersten der bayerische Abgeord-
In einem solchen Fall jederzeit, sagt klar war, dass meine Leute noch hinter mir nete Florian Post zu Wort meldet, Nahles’
Post. »Es gibt Leute, die finden mich gut. stehen, hab ich einen Plan vorgestellt, ein Nemesis. Er habe, sagt Post, im Europa-
Und es gibt welche, die finden mich furcht- Konzept, wie es weitergeht.« wahlkampf mit vielen Menschen gespro-
bar.« Alle wollten doch Politiker mit Ecken Von Nahles sei nichts gekommen. chen. »Kein Einziger hat die Meinung aus-
und Kanten. »Hier sitzt einer.« Aber würde er den Brief noch mal gedrückt, dass es mit dir an der Spitze gut
schreiben? Michael Groß sagt: »Ich halte läuft.« Post fordert Nahles zum Rücktritt
den Brief weiterhin für richtig. Ich fand auf. Das nützt ihr. Von Post erwartet nie-
Der Auslöser den Umgang mit unseren Wahlergebnissen mand etwas anderes, ein paar Redner füh-
Ein Restaurant im Regierungsviertel. Am dermaßen oberflächlich, das war einfach len sich berufen, Nahles zu verteidigen.
Tisch sitzt Michael Groß, Abgeordneter nicht angemessen. Und deswegen bin ich Dann, gegen Viertel vor fünf, ergreift
aus Marl, der Mann, der mit seinem Brief mit mir völlig im Reinen.« Sascha Raabe das Wort, Abgeordneter aus
mit dafür sorgte, dass Nahles im Juni die Hanau. Die SPD, sagt er, habe nach außen
Nerven verlor und zurücktrat. vor allem zwei Gesichter: Andrea Nahles
Groß, 63, ist ein ruhiger, freundlicher Der Klartexter und Olaf Scholz – und er erlebe in seinem
Mann. Er hat nicht die breitbeinige Art, Sascha Raabe sitzt in seinem Bundestags- Wahlkreis, »so leid es mir auch tut«, dass
die manchen Ruhrgebietsgenossen eigen büro, es ist Mitte November, auf einem die beiden dort nicht ankämen.
ist, im Gespräch wirkt er fast schüchtern. Aktenschrank liegt ein Schal von Eintracht Raabe wendet sich an Finanzminister
Alles zieht jetzt noch einmal an ihm Frankfurt, vor einem Foto, auf dem Raabe Olaf Scholz: »Du wirst wahrgenommen
vorbei: die verlorene Europawahl, die den DFB-Pokal in der Hand hält. Mittler- als kaltherziger Technokrat.«
Schmach bei der Bürgerschaftswahl in Bre- weile geht es der Eintracht auch nicht Dann wendet er sich an Nahles: »Ich
men, bei der die Genossen erstmals nach mehr so gut, aber wenigstens spielt sie mag dich von Herzen gern, und ich werde
dem Krieg nicht stärkste Partei werden, noch erste Liga. Und die SPD? immer sagen, dass du ’ne tolle Arbeitsmi-
der Frust an der Basis. Die ganzen schlim- Eher nicht mehr, das frustriert Raabe. nisterin warst, ’ne tolle Fraktionsvorsitzen-
men ersten Monate dieses Jahres 2019. Die Frage an ihn: Würde er Nahles noch de. Aber es ist halt deine Tragik, dass du
»Ich habe den Brief geschrieben, weil mal derart direkt sagen, dass es vorbei ist? das nicht verkauft bekommst.«
die Situation vor allem bei uns im Ruhrge- Der 51-Jährige denkt kurz nach. »In der Was Raabe da sagt: Mit den beiden wird
biet dramatisch war und ist. Viele Städte damaligen Situation waren es ehrliche, of- die SPD untergehen, ein Neustart muss
sind finanziell handlungsunfähig, die Ar- fene, geradlinige Worte, die unter Partei- her. Und so verläuft dann auch der Rest
beitslosenzahlen sind hoch, und wir haben freunden auch möglich sein müssen«, sagt der Sitzung. Viele Abgeordnete äußern
mit der AfD zu kämpfen, manchmal sind er. »Ich sehe keinen Grund, warum ich das sich ähnlich, die Lage ist eindeutig: Die
wir hier nur noch zweit- oder drittstärkste in dieser Situation nicht wieder so sagen Fraktion rückt von der Chefin ab.
Kraft«, sagt Groß. »Der Druck auf uns war sollte, geradlinig und ehrlich.« Hätte sich die Stimmung in der Frak-
gewaltig: Ihr müsst was machen, habe ich Raabe spricht über den 29. Mai. Die Ab- tionssitzung auch ohne die Wortmeldung
im Wahlkreis immer wieder gehört.« geordneten der SPD-Fraktion treffen sich von Sascha Raabe so klar entladen?
Er selbst, sagt Groß, kenne doch solche um kurz nach vier zur Sitzung. Seit Wo- Zurück ins Bundestagsbüro, Raabe win-
Situationen als Chef, nicht ganz oben, aber chen kursieren Putschgerüchte, Michael det sich, er hat offensichtlich Sorge, dass
doch als Vorsitzender des SPD-Stadtver- Groß hat seinen Brief geschrieben, nun es wirken könnte, als überhöhte er im
bands. »Wenn wir mal nicht gut abge- sucht Nahles die Offensive: Sie hat ange- Rückblick die eigene Rolle. Klar ist trotz-
schnitten haben, dann habe ich das intern kündigt, ihre Wiederwahl rasch vorziehen dem: Er hat dem Verlauf dieser Debatte
diskutiert und drei Fragen gestellt. Erstens: zu wollen. Sie sucht den Showdown. Ende Mai eine Wendung gegeben.

22. Februar
18 % 26. Mai
historisch schlechtes 1. September 27. Oktober
Europawahlergebnis Landtagswahlergebnisse Landtagswahlergebnis
15,8% Brandenburg: 26,2 % Thüringen: 8,2 %
Die SPD verliert Sachsen: 7,7%
11,5 Prozentpunkte.
10. Februar
SPD Abkehr von Hartz IV:
Die SPD beschließt
ein neues 13. Dez.
10. Januar 2019 »Sozialstaatspapier«.
15 % 14 %
zum Vergleich Ergebnis der 3./4. Juni 5. Sept. 18. Okt.
Bundestagswahl Sept. 2017: Andrea Nahles tritt
20,5 % zuerst vom Parteivorsitz, 14 % 14 %
einen Tag später auch 5. Dez.
vom Fraktionsvorsitz zurück. 13 %
Kaum Lichtblicke 6. Juni 6. Dezember
»Welche Partei würden Sie wählen, wenn am 12 % Saskia Esken und
kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre?« Norbert Walter-Borjans
Quelle: Infratest dimap; mindestens 1000 Befragte;
übernehmen den
Schwankungsbreite zwischen 1,4 und 3,1 Prozent Parteivorsitz.

22
bar wird. Auch wenn das bedeutet, erst
mal in die Opposition zu gehen.
Es war ein fürchterliches Jahr für die
SPD. Es gingen ja nicht nur die Wahlen in
Europa und Bremen schief. In Sachsen ka-
men die Genossen noch auf 7,7 Prozent,
in Thüringen auf 8,2. Und wenn man dem
fast einhelligen Medienecho glauben darf,
dann ist die Partei mit ihrem neuen Duo
endgültig dem Untergang geweiht.
Die fünf Menschen, die dieses SPD-Jahr
aus dem Hintergrund mitgeprägt haben,
müssen sich fragen lassen, ob sie irgendet-
was zum Besseren gewendet haben.
Johann Saathoff hat darauf eine ostfrie-
sisch knappe Antwort. Er sagt, die Atmo-
sphäre in der Fraktion sei nun eine andere.

STEFAN BONESS / IPON


»Jetzt gibt’s ne konstruktive Stimmung.«
Florian Post sagt, Nahles’ Rückzug habe
sich gelohnt. »Das war ja so, als wenn Sie
in einen stickigen Raum kommen und
dann erst mal das Fenster aufmachen.«
Neues SPD-Führungsduo Walter-Borjans, Esken: Am Küchentisch geübt Auf den neuen Fraktionschef Rolf Mütze-
nich hält Post große Stücke. »Der ist viel
integrativer, kooperativer«, findet er.
Ihm ist etwas wichtig. »Ich hab ja nie Die eine ist Bundestagsabgeordnete, der an- Michael Groß sieht die Lage differenziert.
gesagt: Andrea Nahles soll sofort zurück- dere war mal Finanzminister in NRW. Fünf Die Fraktion sieht auch er gut aufgestellt,
treten. Und wenn es jetzt im Nachhinein Figuren, die im Rennen um den Parteivorsitz was die Partei angeht, ist er vorsichtig. »Auch
heißt, sie sei unfair gemobbt worden, muss niemand auf der Rechnung hat. da ist die Lage jetzt etwas besser«, sagt er.
ich sagen: Von meiner Seite aus ganz si- Ziel des Geheimtreffens ist, die Kandi- »Aber damit sie wieder gut wird, müssen wir
cher nicht«, sagt Raabe. datur von Esken und Walter-Borjans für uns endlich wieder um die kümmern, die in
Ob ihm etwas leidtut? den Parteivorsitz festzumachen. Sie wol- diesem Land den Laden zusammenhalten,
»Auf der menschlichen Ebene, da tat len als Gegenentwurf zu Olaf Scholz an- vor allem die Arbeiter und Angestellten.«
mir das bei Andrea schon auch sehr leid. treten, er steht in den Augen der Gruppe Sascha Raabe schwärmt regelrecht. Er
Mit ihr habe ich nie Streit gehabt, sie hat für viele Probleme der SPD: die ständige sei stolz auf seine Partei, sagt er. »Die SPD
sich immer für meine Themen eingesetzt.« Unterordnung unter die Rationalität des hat sich entgegen vielen Vorhersagen nicht
Zu Scholz sagt er nichts. Regierens, die Angst vor Neuem. zerlegt: Stattdessen haben wir auf unse-
Die Gruppe bastelt seit Längerem an rem Parteitag gezeigt, dass wir konstruktiv
der Kandidatur, nun geht es um letzte Vor- und gut zusammenarbeiten.«
Die Guerillakämpferin bereitungen, es werden Ideen für die Kam- Wiebke Esdar denkt in ihrem Bundes-
Wilhelmstraße 65, ein unscheinbares Bun- pagne diskutiert, auch ein Slogan für den tagsbüro eine Weile über das Wort Links-
destagsgebäude. Im zweiten Stock liegt Wahlkampf entsteht: Standhaft.Sozial.De- schwenk nach, das nun überall kursiert.
das Büro von Wiebke Esdar, 35, eines mokratisch. Zwei Politiker mit einem ei- Esdar mag es nicht. »Das greift zu kurz«,
dieser kleinen Zimmer für neu gewählte genen Kopf, das ist der Plan. sagt sie. »Die Agenda 2010 war ein
Abgeordnete. Esdar kam erst 2017 ins Am Tag nach dem Treffen werden Wal- Schwenk ins Neoliberale, jetzt bewegen
Parlament, aber im letzten Kapitel dieses ter-Borjans und Esken offiziell vom NRW- wir uns in der Sozialpolitik wieder in die
sozialdemokratischen Jahres hat sie eine Landesverband nominiert. Drei Monate Mitte.« Und ja, mit der Abkehr von der
entscheidende Rolle gespielt. später sind sie Vorsitzende, durch die SPD schwarzen Null und dem Ruf nach der Ver-
Nach der Niederlage bei der Europa- geht das nächste Beben. mögensteuer verfolge man jetzt endlich
wahl und dem Nahles-Sturz, so erzählt es »Das war ziemlich kurzfristig aufgesetzt auch wieder linke Projekte. Wiebke Esdar
Esdar, wird ihr klar, dass ein Bruch her- damals«, sagt Esdar. Man habe kaum Zeit schaut optimistisch in die Zukunft.
muss, wenn die Partei sich wieder aufrich- zur Vorbereitung gehabt. Am heimischen Am Ende dieses Jahres sind sie also
ten will, programmatisch, strategisch, sti- Küchentisch übten Esdar und Lemmen mit doch alle ganz zufrieden oder behaupten
listisch. Die Bielefelderin will nicht zugu- den beiden Kandidaten für die Regional- es zumindest. Es gibt jetzt einen Frak-
cken, wie andere über das Schicksal der konferenzen. Sie trichterten dem Duo ein, tionsvorsitzenden, der respektiert, gar ge-
SPD entscheiden. Sie schreitet ein, ohne dass ihre Botschaften besser funktionieren mocht wird. Und es gibt zwei Parteichefs,
dass an der Spitze jemand Notiz davon würden, wenn sie auch in Tweets passten. von denen zwar noch niemand weiß, was
nimmt. »Außerhalb Berlins habe ich schon Aus Esdars Sicht ist es auch dieses Ex- sie zuwege bringen werden, die aber, an-
eine Wechselstimmung gespürt«, sagt sie. perimentelle, das Improvisierte, das die ders als Andrea Nahles, auch noch keinen
Am 29. August, einem Donnerstag, trifft beiden siegen ließ. Wie viele andere junge festzementierten Ruf haben, gegen den sie
sich im Konferenzraum eines Essener Hotels Sozialdemokraten steht sie für eine Gene- mühsam ankämpfen müssen.
eine kleine, vertrauliche Runde. Am Tisch ration, die mit den immergleichen Insze- Vielleicht wird man über 2019 einmal
sitzen Esdar, ihr Partner Veith Lemmen, er nierungen nichts mehr anfangen kann, die sagen, dass die SPD ein solches Jahr lieber
ist stellvertretender Vorsitzender der nord- mit den Regeln des Berliner Betriebs bre- nicht noch einmal erleben sollte, aber da-
rhein-westfälischen SPD, außerdem ihr Mit- chen will. Esdar glaubt, die Partei habe mals wenigstens etwas Neues begann.
arbeiter Frederick Cordes – zusammen mit nur dann eine Chance, wenn sie aus Zwän- Twitter: @chhickmann, @vmedick
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. gen ausschert und wieder unverwechsel-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019 23


Der Mann mit dem Hammer
Karrieren Tilman Kuban ist furios als Chef der Jungen Union gestartet, seitdem geht für ihn nur
noch wenig voran. Ist sein brachialer Ansatz, Politik zu machen,
überhaupt noch zeitgemäß? Von Florian Gathmann und Christoph Hickmann

NIKITA TERYOSHIN / DER SPIEGEL


JU-Vorsitzender Kuban am Brandenburger Tor: »Ohne uns ist kein Wahlkampf zu machen«

N
eulich hat Tilman Kuban einen favorisierten Kandidaten. Kuban schrie Kuban, das sehen seine Bewunderer aus
Hammer bekommen. Es war in seiner Rede beim außerordentlichen der Schüler Union schon richtig, macht
beim Bundestreffen der Schüler Deutschlandtag, dem Bundestreffen der JU, Politik mit dem Hammer. Das reicht für
Union, Kuban trat dort als Gast- mehr, als dass er sprach, es war ein Bierzelt- eine ordentliche Medienpräsenz, jeder
redner auf, und der Vorsitzende überreich- auftritt, wie ihn die deutsche Politik länger Schlag ein paar Schlagzeilen, aber die
te ihm hinterher das Werkzeug. »Du nicht gesehen hatte. Und er machte nach Frage ist, ob es darüber hinaus eigentlich
bist einer, der gern mal auf den Tisch seiner Wahl genau da weiter. für irgendetwas reicht. Ob Kuban mit
haut«, sagte er. In einem Fernsehbeitrag Wenige Tage nach dem Deutschlandtag seiner Methode in der Sache etwas erreicht
über die Veranstaltung sieht man Kuban beklagte er, unter dem Vorsitz von Angela hat – oder ob da, worauf einiges hindeutet,
strahlen. Merkel habe die CDU eine »Gleichschal- außer Hammerschlägen nicht viel war.
Einer, der auf den Tisch haut. So will er tung erlebt«. Als die Partei bei der Euro- Man könnte sogar die Frage stellen,
gern gesehen werden. Er tut einiges dafür. pawahl im Mai schlecht abgeschnitten hat- ob sein Politikansatz in eine Zeit passt,
Tilman Kuban, 32, ist seit März Vorsit- te, legte er sich mit der Parteizentrale an. in der sich junge Menschen so stark für
zender der Jungen Union, kurz JU. Im Im Oktober stellte Kuban im CDU-Bun- Politik und ihre Folgen interessieren wie
Sturm übernahm er damals die Nachwuchs- desvorstand die Führungsfrage, im Beisein lange nicht. Erreicht man sie mit dem
organisation von CDU und CSU, gegen den der Chefin, Annegret Kramp-Karrenbauer. Hammer?

24
Deutschland

Ein Abend Ende November, die JU Ber- Union in dieser Altersgruppe noch 25 Pro- Man sieht ihm die vergangenen Monate
lin hat Kuban und Juso-Chef Kevin Küh- zent erreicht. Mehrheitlich wählt die Ju- an, Kuban ist permanent unterwegs zwi-
nert zu einem Streitgespräch eingeladen. gend neuerdings lieber grün. schen Barsinghausen, Hannover, Berlin
In der privaten Quadriga-Hochschule wird Es wäre die Aufgabe von Kuban, sich und dem Rest der Republik, unlängst mel-
Kuban mit den Worten vorgestellt, er habe diesem Trend entgegenzustemmen, ihn zu- dete er sich vom Balkan, auch da absol-
sich, obwohl erst wenige Monate im Amt, mindest abzumildern. Die JU müsste der vierte er politische Termine.
»schon einen verdammt großen Namen ge- Brückenkopf zur jungen Generation sein. Jeder geht mit Stress anders um. Kuban
macht«. Kuban trägt, wie fast immer, ein Aber Kuban betätigte sich bei seinem ers- hat wieder an Gewicht zugelegt. »Mir wür-
weißes Hemd mit hochgekrempelten Är- ten Auftritt auf großer Bühne lieber als de es natürlich manchmal guttun, wenn es
meln, dazu schwarze Sneakers. Bei der Vor- Sprengmeister, der noch die letzten Brü- ein bisschen weniger Kuchen gäbe«, sagte
stellung lächelt er. cken abbrach – und hat seitdem wenig ge- er in seiner Rede auf dem CDU-Bundes-
Läuft doch eigentlich. Oder? tan, um sie wieder aufzubauen. parteitag, er lachte dabei.
Auf dem jüngsten Deutschlandtag tra- Wenn man Tilman Kuban fragt, wie die In solchen Momenten erinnert er manch-
ten in Saarbrücken wieder fast alle rele- Jugend zu erreichen, wie sie zurück- mal an Michel aus Lönneberga, den blon-
vanten Köpfe von CDU und CSU auf. Die zugewinnen ist, spricht er über bessere den Jungen, der nur Unsinn im Kopf hat.
JU ist mit rund 105 000 Mitgliedern der Onlinekommunikation und die »Mitglie- In schlechteren Momenten erinnert er
nach eigenen Angaben »größte politische der der JU als Multiplikatoren vor Ort«. eher an Augustus Glupsch, den nicht über-
Jugendverband in Deutschland und Aber er sagt auch: »Indem man die Jugend mäßig sympathischen deutschen Jungen
Europa«. Bei Wahlen verlassen sich die vor allem ernst nimmt.« Und: »Da hat die aus »Charlie und die Schokoladenfabrik«.
Unionsparteien nach wie vor auf ihren CDU Fehler gemacht.« Was Kuban hat, das ist Mut, auch im
Nachwuchs. »Ohne uns ist kein Wahl- Nur die CDU? politischen Sinn. Er sagt, anders als man-
kampf zu machen«, sagt Kuban. Hinter vorgehaltener Hand klagen viele che Vorgänger, der ersten Reihe seiner Par-
So weit die logistische Leistungsschau. Spitzenpolitiker der Union über ihren tei auch ins Gesicht, was ihm nicht passt.
Politik ist das noch nicht. Nachwuchs – und deren Vorsitzenden. Widerspruchsgeist ist keine ausgeprägte
In seiner Rede auf dem Deutschlandtag Aber offen sagen will das kaum jemand, Tugend in der Union, da sticht er heraus.
der Jungen Union im März rief Kuban, die Und das war schon so, bevor er in die
Linken im Land wollten »lieber für die Politik ging.
Schultoilette des 3. bis 312. Geschlechts Womöglich würden Beim TSV Kirchdorf in Barsinghausen
kämpfen« als für die Zukunft Deutschlands. heutzutage mehr junge hat Kuban selbst Fußball gespielt, mäßig
Er schrie, auf »Deutschlands Straßen« erfolgreich, und er hat dort, erfolgreich,
herrschten Recht und Gesetz »und nicht Leute Vater Kuban Kinder- und Jugendmannschaften trainiert,
die Schariapolizei und schon gar nicht die wählen als seinen Sohn. vom Aufstieg der C-Jugend schwärmen sie
linke Intoleranzpolizei«. Und er rief: »Stel- noch heute. Tille nennen sie ihn hier. Der
len wir uns den linken Spinnern und Toyo- Tille, erzählt einer, habe keine Auseinan-
ta-Heinis von der Umwelthilfe entgegen!« erst recht nicht, seitdem Kuban auf die dersetzung mit dem Schiedsrichter ge-
Es wirkte, als wäre da die Abrissbirne Analyse der CDU-Zentrale nach der Eu- scheut. Einmal, beim Bezirkshallenturnier,
der Ära Merkel ans Rednerpult getreten. ropawahl, mit dem Eindruck des »Rechts- habe er eine Geldbuße von 50 Euro kas-
Politische Jugendorganisationen sind rucks« habe die JU vor allem jüngere siert, weil er sich so aufgeregt habe.
meist extremer als die Mutterparteien. Die Wähler verschreckt, mit einem wütenden Kuban fehlt jede Schnöseligkeit. Man
Jusos sind linker als die SPD, die Grüne Gegenangriff reagierte. Das Konrad-Ade- kann sich den Fan von Hannover 96 sofort
Jugend will Weltfrieden und Klima schnel- nauer-Haus habe »völlig versagt« und in der Nordkurve im Stadion vorstellen,
ler retten als die Grünen. Und die Junge solle »lieber vor der eigenen Haustür Bier und Bratwurst in der Hand und mit
Union feiert Kuban für solche Auftritte. kehren«, polterte Kuban. Zurückschlagen Begeisterung dabei. Auch das ist eine Stär-
Auf dem CDU-Parteitag in Leipzig vor kann er. Aber wo sind seine eigenen Punk- ke. Kuban ist ein Bauchpolitiker, er erin-
einigen Wochen sagte er: »Wir dürfen es te, jenseits der Hammerschläge? nert auch von der Statur ein bisschen an
auch nicht zulassen, dass im Görlitzer Park Seine vehemente Reaktion auf die Ana- den jungen Sigmar Gabriel.
Fußballturniere mit nordafrikanischen lyse der Parteizentrale könnte auch damit Gabriel kommt ebenfalls aus Nieder-
Drogendealern veranstaltet werden.« zu tun gehabt haben, dass die Europawahl sachsen. Aber wo genau kommt Kuban
Er bezog sich auf eine Veranstaltung, Kubans Karriereplanung über den Haufen her? Was hat ihn geprägt?
die Anwohner in Berlin-Kreuzberg mitor- warf. Wegen des miserablen Ergebnisses Berthold Kuban, 62, ist Rechtsanwalt,
ganisiert hatten. Sie richtete sich auch an zogen deutlich weniger Abgeordnete von Vorsitzender des Sportrings Barsinghau-
Flüchtlinge aus Afrika, die sich im Görlit- CDU und CSU in das Straßburger Parla- sen und Vater dreier Söhne, der älteste ist
zer Park aufhalten. Weil ein Teil von ihnen ment ein – betroffen davon war auch der Tilman. Kuban senior war mal Vorsitzen-
mit Drogen handelt, war das Turnier in Kandidat Kuban, der sich auf einem siche- der der Ortsgruppe des Bundes für Um-
die Schlagzeilen geraten. »Ich sage es ganz ren Listenplatz gewähnt hatte. welt und Naturschutz und zwölf Jahre lang
deutlich: Mit solchen Leuten macht man Kuban lebt also weiterhin von seinem Stadtelternratsvorsitzender. Er betont,
keine Nachbarschaftsfeste, die schickt man Job als Jurist bei den Unternehmerverbän- dass er in keiner Partei sei. Als junger
nach Hause oder in den Knast – aber den Niedersachsen, den er wegen des JU- Mensch habe er gegen Franz Josef Strauß
nichts anderes!«, rief Kuban. Vorsitzes reduziert hat. Das Mandat im demonstriert und »die Ostpolitik von Wil-
Was beim Nachwuchs der Union gut an- Stadtrat von Barsinghausen bleibt fürs Ers- ly Brandt genau richtig« gefunden.
kommt, stößt viele andere junge Leute te sein einziges. Sein Abitur hat Vater Kuban auf dem
eher ab. Gerade mal 14 Prozent der unter Ein Nachmittag Anfang Dezember, Ku- zweiten Bildungsweg gemacht und mit
30-Jährigen gaben CDU und CSU bei der ban muss gleich den nächsten Zug Rich- 28 das Jurastudium begonnen, daher habe
Europawahl die Stimme, damit waren sie tung Hannover erwischen, am Abend tagt er sich viel um Tilman und dessen jünge-
bei den Jungen gerade noch doppelt so der Aufsichtsrat der Stadtwerke Barsing- ren Bruder gekümmert, als die beiden
stark wie die Satiregruppierung Die Partei. hausen, deshalb findet das Treffen in der klein waren. Für das Einkommen der Fa-
Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die Nähe des Berliner Hauptbahnhofs statt. milie war damals vorrangig die Mutter zu-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 25


Deutschland

ständig, die als Volkswirtin bei einer Ver- Antrag, die nächste Unions-Kanzler-
sicherung arbeitet. Sie engagiert sich bei
»Barsinghausen ist bunt«, einem Bündnis
gegen Rechtsextremismus. Nein, sagt einer
kandidatur per Urwahl zu vergeben, gin-
gen Kuban und seine Leute unter – knapp
80 Prozent der Delegierten stimmten
Ohne
beim TSV Kirchdorf, die Kubans seien
»keine CDU-Familie«.
Man kann es auch so sehen: Womöglich
gegen ihren und ähnliche Vorschläge. Fried-
rich Merz, den die JU in Saarbrücken fre-
netisch bejubelt hatte, ordnete sich in Leip-
Daseinsgrund
würden heutzutage mehr junge Leute Va- zig brav der Vorsitzenden Kramp-Karren- Strategien Die Linke hat ein
ter Kuban wählen als seinen Sohn. bauer unter. Die Urwahl ist vom Tisch. Auf hartes Jahr hinter und eine große
Berthold Kuban sagt: »Wir waren selbst die Hammerschläge folgte: nichts.
überrascht, als er zur Jungen Union ging.« Es sei nun »Zeit für junge Köpfe«, hat Frage vor sich: Welche Partei
Aber das sei damals eine »junge Truppe« Kuban kürzlich gesagt, seine Truppe nennt will sie sein? Über die richtige
gewesen, die sich vom Sport gekannt habe. er »die modernste, die digitalste, die zu- Antwort wird heftig gestritten.
»Die haben sich für einen Nachtzug nach kunftsfortschrittlichste Jugendorganisation
Barsinghausen eingesetzt, haben Pflanz- der Welt«. Aber warum hat die JU dann
aktionen in einem Neubaugebiet gemacht
und sich auch bei Aktionen für die Bar-
singhäuser Tafel engagiert. Das war eigent-
lich mehr bürgerschaftliches Engagement.«
zuletzt ausgerechnet auf Merz, 64, ge-
setzt? Immerhin stünde auch Bundesge-
sundheitsminister Jens Spahn bereit, der
mit seinen 39 Jahren nur vier Jahre über
A n einem Freitagabend im Dezem-
ber sitzen einige Dutzend Mit-
glieder der Linken im Kellerraum
eines Neuköllner Cafés, einige auf Stüh-
Und in der Politik? »Tilman war nie der der JU-Altersgrenze liegt. len, einige auf dem Boden. Eine neue Strö-
überragende Fußballer, da gab es in unserer Sollte die Große Koalition demnächst mung gründet sich an diesem Wochen-
Familie bessere«, sagt Berthold Kuban. doch auseinanderbrechen, käme es wohl ende, die Bewegungslinke. Sie ist gegen
»Aber er konnte schon immer ein Team rasch zur Neuwahl. Dann wäre nicht nur die »Parlamentarisierung« der Partei, was
zusammenstellen.« Sein Sohn Tilman habe die Frage der Kanzlerkandidatur zu klären. in der am wenigsten radikalen Interpreta-
einen Blick für die jungen Spieler gehabt, Auch Kuban könnte dann wieder antreten, tion so klingt: »Fraktionen müssen sich
für deren Talente. »Genauso sehe ich das diesmal für den Bundestag. Er hält sich be- als Dienstleister für Bewegungen und Par-
persönlich in der Politik. Er ist vielleicht deckt. »Aus meiner Sicht kann man eine tei verstehen.« So sagt es Janine Wissler,
politische Karriere nur schwer Linken-Fraktionsvorsitzende im hessi-
planen«, sagt er. »Deshalb treffe schen Landtag und mögliche Kandidatin
ich Entscheidungen, wenn sie an- für den Parteivorsitz, der im kommenden
stehen, und bin vor allem froh, Juni neu gewählt wird.
dass ich eine gewisse berufliche Das Treffen in Neukölln ist einer von
Unabhängigkeit habe.« vielen Versuchen, eine Partei neu zu defi-
Tatsächlich allerdings laufen nieren, die nicht mehr recht weiß, wer sie
in den CDU-Landesverbänden ist, wozu und für wen. Von der Schwäche
NIKITA TERYOSHIN / DER SPIEGEL

längst Gespräche darüber, wer der SPD hat die Linke in diesem Jahr
im Falle von Neuwahlen wo kan- kaum profitiert. Bei den Landtagswahlen
didieren würde. in Sachsen und Brandenburg holte sie nur
Das Problem für den JU- 10,4 beziehungsweise 10,7 Prozent. In
Vorsitzenden: Kubans Heimat- Thüringen konnte sie ihr Ergebnis im Ver-
stadt Barsinghausen wird von ei- gleich zur Wahl vor fünf Jahren zwar ver-
ner Parteifreundin im Parlament bessern, vor allem wegen der Beliebtheit
Kuban-Verbündeter Merz (r.)* vertreten, die dort wohl auch des linken Ministerpräsidenten Bodo Ra-
Von der JU frenetisch bejubelt bleiben will. Möglich wäre, dass melow, was aber nichts daran ändert, dass
er in dem benachbarten Hanno- die Ergebnisse aus Brandenburg und Sach-
nicht der überragende Jurist oder intel- veraner Wahlkreis für die CDU antritt, sen grundsätzliche Fragen aufwerfen.
lektuelle Denker, aber er kann organisieren, der seit dem Wechsel Ursula von der Die Linke verliert schon länger Mitglie-
etwas auf die Beine stellen. Und er ist ein Leyens an die Spitze der EU-Kommission der im Osten, jetzt verliert sie auch Wah-
Stratege, der zur rechten Zeit das Richtige verwaist ist. Allerdings gibt es wohl auch len. Sie hat ihren Status als Volkspartei in
sagen und damit auch begeistern kann.« andere Interessenten – und der Wahlkreis der Fläche eingebüßt und damit in gewis-
Mal »die feine Klinge des Floretts«, mal wurde seit 1949 von der SPD gewonnen. ser Weise auch ihren Daseinsgrund.
»das scharfe Schwert«, so sagt es Vater Ku- Bliebe noch die Landesliste, doch da sind In dieser Situation nun werden sehr
ban. Das Florett sah man zuletzt eher sel- die vorderen Plätze traditionell um- unterschiedliche Vorschläge zur Rettung
tener. So richtig weit kam er mit dem kämpft. formuliert. Teilweise widersprechen sie
Schwert allerdings auch nicht. Eigentlich dürfte es gar keine Frage sein, einander offen. Die Gräben zwischen den
Zum Parteitag in Leipzig hatte unter an- dass der Chef der Jungen Union einen si- Lagern ziehen sich mitten durch die Füh-
derem die JU einen Antrag zur Grundrente cheren Platz bekommt, Kubans Vorgänger rungsriege.
eingebracht, der die Hürden deutlich er- Philipp Mißfelder und Paul Ziemiak saßen Der Eindruck eines zunehmenden Be-
höht hätte. Die SPD hätte das als Provo- im Bundestag. Und vielleicht klappt es ja deutungsverlustes der Partei hat sich über
kation auffassen müssen, der Kompromiss für Kuban genauso. viele Monate aufgebaut. Mit nachgehol-
wäre gefährdet gewesen, doch am Ende Vielleicht ist es aber auch so, dass sich tem, latent schuldbewusstem Interesse hat
wurde der Antrag so entschärft, dass er selbst in der Niedersachsen-CDU mittler- Westdeutschland 2019 nach Ostdeutsch-
ohne Debatte angenommen wurde. Nichts weile viele Leute fragen, ob sich mit der land geschaut. Die drei Landtagswahlen,
war es mit der Palastrevolte, über die man Hammermethode eigentlich noch Wahlen der 30. Jahrestag der friedlichen Revolu-
im Vorfeld spekuliert hatte. Und mit ihrem gewinnen lassen. Mal abgesehen von Wah- tion und große AfD-Erfolge warfen die Fra-
len bei der Jungen Union. ge auf, welche Fehler man im innerdeut-
* Beim CDU-Parteitag in Leipzig am 22. November. schen Umgang gemacht habe.

26 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Wer, wenn nicht die Linke, hät- von zwei ineinander verkeilten
te dazu beitragen können, sie zu Hufeisen sprechen.
beantworten? Sie, die Nachfolge- Am 12. November kam es zur
rin einer diktaturtragenden Partei, vorerst jüngsten Auseinanderset-
hatte es geschafft, sich als neue zung zwischen den Lagern. Caren
gesamtdeutsche Organisation zu Lay, eine profilierte Abgeordnete,
erfinden. Aus dieser Erfahrung bewarb sich als Fraktionschefin
hätte sie schöpfen können. Doch neben Dietmar Bartsch. Sie ver-
sie hatte dem Land nicht mehr zu lor gegen Amira Mohamed Ali,
sagen, als ein wenig Kritik an der die erst seit zwei Jahren im Bun-
Treuhand zu üben. destag sitzt, aber von Bartschs
»Es stimmt, dass es da einen und Wagenknechts Lager unter-
Umbruch gibt«, sagt Bernd Rie- stützt wurde. Zwei Posten im
xinger. Der amtierende Parteichef Fraktionsvorstand wurden bis
sitzt auf dem Sofa in seinem Ab- Jahresende gar nicht besetzt. Bei-
geordnetenbüro und wirkt nicht de Seiten geben sich gegenseitig
übermäßig beunruhigt. Im Wes- die Schuld.
ten wachse die Linke, sagt Riexin- Damit blockiert sich die Partei
ger, da sei sie weniger staatstra- selbst, die in ihrem Krisenjahr so-
gend und viel jünger. Da erschlie- gar einige Erfolge feierte. In Bre-
ße sie neue Milieus, Akademiker, men ist sie zum ersten Mal in
aber auch Krankenschwestern, Westdeutschland an einer Regie-
Erzieher, Amazon-Mitarbeiter. Da rung beteiligt. In Berlin hat sie mit
baue sie eine Basis auf. dem Mietendeckel große Auf-
»In den Neunzigern war unsere merksamkeit und viel Zuspruch

STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL


Hauptaufgabe, Lobby für den Os- bekommen. Und am letzten
ten zu sein«, sagt Katja Kipping, Sonntag im Oktober feierte die
die mit Riexinger seit fast acht Linke in Erfurt ihren größten
Jahren die Partei führt. »Dann Wahlerfolg: 31 Prozent in Thürin-
wurde die Linke das antineolibe- gen, zum ersten Mal stärkste
rale Abwehrprojekt gegen Hartz Kraft bei einer Landtagswahl.
IV. Beides ist weiter wichtig, es Fraktionsvorsitzende Mohamed Ali Auf der Wahlparty in einem
muss jetzt aber um ein modernes Profiteurin eines Lagerkampfs Kulturzentrum ist der Star des
sozialistisches Zukunftsprojekt er- Abends zunächst nicht da. Bodo
gänzt werden.« Ramelow, der bürgerliche Linke,
Die beiden Parteivorsitzenden haben kaum einer wählt. Die anderen wollen sich ist unterwegs. Die Landesvorsitzende
bei allen Unterschieden im Detail Ähnli- der alten Wählerschaft zuwenden, weil es Susanne Hennig-Wellsow hält die Stel-
ches im Sinn: die Verbindung von Sozial- sonst keiner tut. An Ideen für die neue lung, eine Parteilinke. Die Arbeitsteilung
staat und Klimaschutz, nicht den Wider- Zeit mangelt es also nicht. Ende Februar zwischen beiden funktioniere trotz politi-
spruch. Dazu entschiedenen Antirassis- steht eine Strategiekonferenz an. Im Juni scher Unterschiede perfekt, heißt es. »Die
mus, selbstbewussten Feminismus, kein wird die Parteispitze neu gewählt, Kipping sind ständig im Austausch, untereinander,
Werben um jeden Preis um Ex-Wähler, Ar- und Riexinger sollen laut Satzung nicht aber auch mit uns«, sagt Bundesgeschäfts-
beiter, Arbeitslose, Nichtwähler. Zudem mehr antreten. Es gibt die Möglichkeit ei- führer Jörg Schindler.
die Idee, die Partei verstehe sich als Ergän- ner Zäsur, eines Neubeginns. Es besteht Von einem solchen Modell könne die
zung der sozialen Bewegungen. aber auch die Gefahr, dass sich die Partei Bundestagsfraktion lernen, sagte deren
Dann ist es mit der Einigkeit aber schon in Grabenkämpfen zermürbt. frisch gewählte Vorsitzende Amira Mo-
vorbei. Zwar haben auch Dietmar Bartsch, In Partei und Fraktion liegen Konflikte hamed Ali auf dem Landesparteitag in
der Fraktionsvorsitzende, und Jan Korte, übereinander und quer, inhaltliche und Thüringen Mitte Dezember. Ob sie in der
der Parlamentarische Geschäftsführer, kla- persönliche, unsortiert, wechselwirkend. Lage sein wird, die Partei zusammen-
re Vorstellungen davon, was Sinn und »Die Fraktion ist total zerrissen«, sagt ein zubringen, weiß sie wahrscheinlich nicht
Zweck der Linken ist. Die unterscheiden Abgeordneter. Was viel mit der Parteispit- einmal selbst. Bei einer Pressekonferenz
sich aber erheblich von denen der Partei- ze einerseits und den bisherigen Fraktions- vor der Fraktionssitzung ist ihr die Un-
chefs: sich offensiv um den Osten küm- vorsitzenden andererseits zu tun hat. sicherheit anzumerken. Und doch könnte
mern, auch um die alte Kernwählerschaft, Zwischen Bartsch und Wagenknecht gerade sie, die unerfahrene Profiteurin
Arbeitslose, Malocher. »Die Linke muss hält eine Allianz, die »Hufeisen« genannt eines Lagerkampfs, helfen, die Lager zu
zuallererst über soziale wird. Bartsch kommt aus versöhnen.
Sicherheit und Zusammen- Linke Basis der ostdeutschen, pragmati- Fragt man nach, welchen Eindruck sie
halt reden«, sagt Bartsch. Mitglieder der Partei schen, Wagenknecht aus mache, stößt man immerhin auf ratlose
Also weniger über Klima- Die Linke der westdeutschen, radika- Neugier. Abgeordnete, die sie gewählt ha-
schutz. So ähnlich sieht es 2009 leren Linken, beide Seiten ben, bezeichnen sie als ausgleichend. Bun-
auch Sahra Wagenknecht, 78046 sind jedoch verbunden. desgeschäftsführer Schindler sagt, er glau-
die bisherige Fraktionsvor- Mittlerweile gibt es ein be ihr, dass sie mehr Austausch wolle. Und
sitzende. zweites Bündnis in der Bernd Riexinger, der sich für ihre Konkur-
Auf eine Formel ge- Fraktion, zwischen den Par- rentin eingesetzt hat, sagt etwas zögernd,
bracht: Die einen wollen teichefs, Trotzkisten und er erkenne Bereitschaft, die Kommunika-
sich neuen Milieus zuwen- 2013 Sept. 2019 der neu gegründeten Bewe- tion zu verbessern. Jonas Schaible
den, weil die Partei sonst 63757 61 055 gungslinken. Man könnte

27
»Das Brexit-Drama
ist eine bittere Lektion
für die Populisten«
SPIEGEL-Gespräch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über ihre Kritik
an Donald Trump, eine radikale Klimapolitik und
den Umgang mit Quertreibern in der europäischen Gemeinschaft

PETER RIGAUD / DER SPIEGEL

Christdemokratin von der Leyen: »In mir steckt vor allem eine Europäerin«

28
Deutschland

Von der Leyen, 61, setzt sich in einen der Von der Leyen: Das war zu Beginn seiner Von der Leyen: Es ist völlig normal, dass
Ledersessel in ihrem Büro in der Vertretung Amtszeit, da hat sich inzwischen vieles Europa und die USA ihre Interessen ver-
der EU-Kommission am Pariser Platz in verändert. Seine damalige Äußerung, die treten. Hinter der CO2-Grenzsteuer steckt
Berlin. Ein alter Holzschreibtisch steht in Nato sei obsolet, hat dazu geführt, dass in ein einfacher Gedanke: Zum Beispiel ar-
dem Raum, einst arbeitete Walter Hallstein Europa das nötige Momentum entstanden beiten wir in Europa daran, dass Stahl in
daran, der erste Deutsche, der das Amt des ist, die Nato zu modernisieren und die eu- wenigen Jahren CO2-frei produziert wer-
Kommissionspräsidenten innegehabt hat. ropäische Verteidigungsunion auf den Weg den kann. Dann haben wir ein sauberes
Zu Hallsteins Zeiten lebte von der Leyen zu bringen. Den Osteuropäern wurde klar, Produkt, von dem das Weltklima profitiert
als Schülerin in Brüssel. Nun kehrt sie in dass wir auch innerhalb der EU militäri- und das wahrscheinlich etwas teurer sein
die EU-Hauptstadt zurück, nachdem die sche Strukturen aufbauen müssen. wird. Es kann nicht sein, dass der europäi-
Staats- und Regierungschefs sie im Juni SPIEGEL: Es gibt ja verschiedene Wege, sche Markt parallel mit billigem, vielleicht
überraschend als Kommissionspräsidentin wie man Trump gegenübertreten kann. Ihr staatlich subventioniertem Stahl aus China
ausgewählt hatten. Nach Problemen bei Vorgänger, Jean-Claude Juncker, verschaff- überschwemmt wird, der schmutzig her-
der Besetzung ihrer Kommission trat die te sich auf seine kumpelige Art Respekt. gestellt worden ist. Um faire Wettbewerbs-
ehemalige Bundesfamilien-, Arbeits- und Wie ist Ihre Strategie? bedingungen herzustellen, braucht es ent-
Verteidigungsministerin ihr Amt am 1. De- Von der Leyen: Ich gehe offen in das Ge- weder eine CO2-Grenzsteuer, oder China
zember an, einen Monat später als geplant. spräch, vieles ergibt sich bei ersten Treffen führt auch den Zertifikatehandel ein, was
intuitiv. Ich kenne die Amerikaner gut. Ich noch besser wäre.
SPIEGEL: Frau Präsidentin, als Sie 2011 war als Schülerin dort und habe später SPIEGEL: Der US-Botschafter in Deutsch-
mit dem SPIEGEL in einem großen Inter- mehrere Jahre dort gelebt, zwei meiner land, Richard Grenell, behauptet, mit den
view über die EU diskutierten, machten Kinder sind amerikanische Staatsbürger. Sanktionen gegen die Pipeline stünden
Sie sich für die »Vereinigten Staaten von Insofern habe ich auch ein Gespür für die die USA an der Seite von 15 europäischen
Europa« stark. Ist das nun Ihr Ziel als besonderen Perspektiven Amerikas und Ländern, dem Europäischen Parlament
Kommissionspräsidentin? der Amerikaner. und der Europäischen Kommission. Hat
Von der Leyen: Die »Vereinigten Staaten SPIEGEL: Trump zieht sich aus dem Pari- er recht?
von Europa«, das ist ein Projekt für meine ser Klimaabkommen zurück, in der Han- Von der Leyen: Richtig ist, dass das Pipe-
Kinder. Der Weg dorthin ist lang, alle Mit- delspolitik geht er auf Konfrontationskurs lineprojekt auch eine politische Dimension
gliedsstaaten müssen bereit sein, bei dieser mit Europa. Zwischen den USA und hat und die EU-Kommission mit ihren Mit-
tieferen Integration mitzumachen. In mei- der EU läuft es aber auch darüber hinaus teln die Interessen der östlichen Mitglieds-
ner Generation geht es erst mal darum, Eu- kaum rund: Die USA wollen das Iran- staaten schützt. Auf einem anderen Blatt
ropa stark zu positionieren. Ich möchte die abkommen zerstören, Europa will es steht, dass die EU-Kommission entschie-
Führungsrolle beispielsweise in der Klima- erhalten. Die USA haben wegen Nord den Sanktionen gegen europäische Unter-
politik oder der Digitalisierung ausbauen. Stream 2, der Gaspipeline von Russland nehmen, die sich im Einklang mit der
SPIEGEL: Sie sagen, Europa müsse in der nach Deutschland, Sanktionen verhängt. Rechtsordnung in Projekten engagieren,
Welt selbstbewusster auftreten, Ihre Kom- Welches Streitthema werden Sie mit Trump ablehnt.
mission nennen Sie »geopolitisch«. Was als Erstes bereden? SPIEGEL: Ein anderer Konflikt mit den
wollen Sie erreichen? Von der Leyen: Mir wird daran gelegen USA ist Huawei. Washington fordert, dass
Von der Leyen: Europa steht als wirtschaft- sein, erst mal zu beschreiben, wie gut die die EU-Länder den chinesischen Mobil-
liche Kraft gut da. Und wir gelten weltweit alltäglichen Beziehungen zwischen Ame- funkanbieter beim Ausbau der 5G-Netze
als Verfechter der Rechtsstaatlichkeit. rikanern und Europäern eigentlich sind. nicht zum Zug kommen lassen. Sie wollen
Aber es gibt auch Augenblicke, in denen Es gibt Millionen Freundschaften und Ban- demnächst Vorschläge dazu unterbreiten.
Europa kraftvoll handeln können muss de, privat, in der Wissenschaft, in der Wirt- Wie sehen die aus?
und schnell. Dafür müssen wir uns besser schaft und kulturell. Wir verteidigen ge- Von der Leyen: Wir haben aus allen Mit-
aufstellen. Vor sechs Jahren drohte Mali meinsam die Demokratie. Das ist keine gliedstaaten Überlegungen gesammelt,
unter dem Terror zusammenzubrechen. Selbstverständlichkeit in der heutigen um zu einer gemeinsamen europäischen
Damals war in Europa der politische Wille Welt. Viele Städte und Regionen der USA Position zu kommen. Die 5G- und 6G-
da, etwas zu tun. Doch es fehlten Struktu- und auch der Bundesstaat Kalifornien en- Infrastruktur ist eine kritische Schlüssel-
ren. Wenn die Franzosen nicht beherzt ein- gagieren sich weiter im Rahmen des Pari- technologie für sichere Datenflüsse in
gegriffen hätten, wäre Mali als stabilisie- ser Klimaabkommens. Natürlich liegen Europa, für unsere Wirtschaft, für Ver-
render Faktor in der Sahelzone gekippt. strittige Fragen der Wirtschafts- und Han- waltungen bis in den privaten Bereich.
SPIEGEL: Wo ordnen Sie Europa geopoli- delsbeziehungen auf dem Tisch, aber das Wir widmen uns nicht einzelnen Unter-
tisch ein? Platz drei nach den USA und ist nur ein Ausschnitt. nehmen, sondern wir wollen als EU
China? SPIEGEL: Die USA drohen mit Strafzöllen grundsätzliche Standards entwickeln.
Von der Leyen: Für mich ist das keine ver- auf deutsche Autos. Zu Ihrem großen Vor- Einer dieser Standards muss sein, dass die
tikale Ordnung. Ich bin der Überzeugung, haben, dem europäischen Klimadeal, ge- Unternehmen, die uns diese hochsensi-
dass wir mit den Amerikanern grundsätz- hört eine CO2-Grenzsteuer, mit der Sie eu- blen Technologien liefern, unabhängig
lich auf der gleichen Seite des Tisches sit- ropäische Unternehmen schützen wollen. sind und nicht von ihren Regierungen
zen, obwohl wir intern um manche Punkte Setzen Sie damit nicht wie Trump die Han- gezwungen werden können, Daten wei-
ringen. delspolitik als Kampfinstrument ein? terzuleiten.
SPIEGEL: In den nächsten Wochen wollen SPIEGEL: Damit wäre Huawei aus dem
Sie Donald Trump treffen. Sie haben ihn Rennen. Es gibt in China ein Geheim-
als Verteidigungsministerin ein ums ande-
re Mal harsch kritisiert, für seine Äußerun-
»Wir stehen vor einer dienstgesetz, aus dem sich eine solche Ver-
pflichtung herauslesen lässt.
gen zur Nato etwa, aber auch wegen seiner gewaltigen Aufgabe, Von der Leyen: Über dieses Thema müs-
Nähe zum russischen Präsidenten Wladi-
mir Putin. Werden Sie in dieser Tonlage
aber es gibt eine neue sen wir intensiv reden. Wenn es das Risiko
gibt, dass Daten von Bürgern oder Unter-
weitermachen? Dynamik.« nehmen aufgrund dieses Gesetzes abge-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019 29


zapft werden könnten, dann können wir »Es ist das Recht der Von der Leyen: Es ist klar, dass man die
das nicht hinnehmen. Kosten für mehr Klimaschutz nicht einfach
SPIEGEL: Sie fordern, dass Europa in der Opposition, in alle Rich- eins zu eins umwälzen kann. Der soziale
Welt selbstbewusster auftritt. Aber jetzt Ausgleich ist ein Kernstück des European
verliert die EU erst mal einen starken Part-
tungen zu stochern, am Green Deal und muss Hand in Hand gehen
ner. Mit den Briten verlässt nicht nur eine Ende zählt das Ergebnis.« mit Investitionen in eine saubere Zukunft.
große Volkswirtschaft die EU, sondern Wenn wir in Gebäudeisolierung investie-
auch eines der beiden europäischen stän- ren, dann sinken für die Mieter Heiz-
digen Mitglieder im Uno-Sicherheitsrat Klimaplan, der »Green Deal«. Wie wollen kosten, auch wenn Energie künftig mehr
und eine der beiden europäischen Atom- Sie es schaffen, 27 EU-Mitglieder dafür zu kostet. Für die großen Kohleregionen pla-
mächte. Wie sehr schwächt der Brexit die begeistern? nen wir einen milliardenschweren Fonds,
EU außen- und sicherheitspolitisch? Von der Leyen: Wir stehen vor einer ge- der den Unternehmen und Menschen den
Von der Leyen: Gerade in der Außen- und waltigen Aufgabe, aber es gibt auch eine Umstieg erleichtert.
Sicherheitspolitik werden die Folgen des neue Dynamik. Am Tag nachdem ich mei- SPIEGEL: Wenn man Ihnen so zuhört,
Brexit weniger gravierend sein. Anders als nen Green Deal vorgestellt habe, beende- könnte man meinen, es spräche eine Grü-
auf anderen Feldern hatten die Briten sich ten die Staats- und Regierungschefs ihre ne. Wie viel CDU steckt noch in der neuen
in der gemeinsamen Sicherheitspolitik monatelangen Diskussionen und einigten Kommissionspräsidentin?
sehr zurückgehalten und manchen Fort- sich auf das Ziel, die EU bis zum Jahr 2050 Von der Leyen: In mir steckt vor allem
schritt innerhalb der EU blockiert. Die Eu- klimaneutral zu machen. eine Europäerin. Aber natürlich stehe ich
ropäische Verteidigungsunion konnte des- SPIEGEL: Polen bestand auf einer Aus- für die Politik, die ich in der Vergangenheit
wegen überhaupt erst nach dem Brexit- nahme. bereits gemacht habe. Wenn die Bevölke-
Referendum starten. Beide Seiten streben Von der Leyen: Polen braucht unter Um- rung weiter ist als die Parteien, dann ist es
jetzt aber eine enge Zusammenarbeit an. ständen mehr Zeit, stellt das Ziel der Kli- an der Zeit, die eigenen Konzepte zu über-
SPIEGEL: Die britische Regierung will bis maneutralität selbst aber nicht infrage. prüfen. Das war früher in der Familien-
Ende 2020 die künftigen Beziehungen zur Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung politik so, das findet nun beim Klima-
EU umfassend regeln. Schaffen Sie das? in Europa will, dass die Politik etwas gegen schutz statt.
Von der Leyen: Das macht mir großen Sor- die globale Erwärmung tut. SPIEGEL: Es gibt Themen wie die Mi-
gen, denn die Zeit ist extrem kurz für die SPIEGEL: Was, wenn die Bürger aber ihre gration, bei denen die EU total zerstritten
Masse der Fragen, die verhandelt werden Lebensweise nicht umstellen wollen? Sie ist. Es gibt Regierungschefs wie Viktor
müssen. Es geht ja nicht nur um die Han- kennen die Meldungen, wonach die Deut- Orbán, der gern finanziell von der EU
delspolitik, sondern auch um Sicherheits- schen mehr fliegen als je zuvor. Auch die profitiert, aber sonst gegen fast alles ist,
fragen oder Fischereirechte, um nur weni- Zahl der Zulassungen von SUVs steigt je- wofür Europa steht. Ihr politisches Vor-
ge Beispiele zu nennen. Deswegen wollen des Jahr. bild Wolfgang Schäuble hat einmal vom
wir zunächst über die Themen reden, bei Von der Leyen: Wir werden die Probleme Europa der verschiedenen Geschwindig-
denen ohne Abkommen der größte Scha- nicht lösen, indem wir Fliegen unmöglich keiten gesprochen. Müssen wirklich im-
den droht, weil es keine internationalen machen oder Autofahren verbieten. Unser mer alle bei allem mitmachen? Oder wäre
Regeln gibt, die im Falle eines harten Bre- Weg ist es, in neue, saubere Energien zu es nicht sinnvoll, einen wie Orbán abzu-
xit greifen würden. investieren. Die Luftfahrtindustrie forscht koppeln und das Einstimmigkeitsprinzip
SPIEGEL: Das Versprechen der Brexiteers etwa intensiv an wasserstoffbasierten An- aufzugeben?
ist ja, dass Großbritannien ohne die EU trieben. Den CO2-frei produzierten Stahl Von der Leyen: Davon halte ich nichts. Die
besser dasteht als in der Gemeinschaft. habe ich schon erwähnt. Ich möchte, dass Europäische Union ist deswegen der viel-
Wenn der Brexit ein Erfolg würde, könnte Europa solche Produkte und Techniken in fältigste und lebenswerteste Ort auf dem
er zum Vorbild für Populisten in anderen die Welt exportiert, und nicht, dass andere Globus, weil es ihr immer wieder gelingt,
EU-Staaten werden. Mächte uns eines Tages erst zum Handeln unterschiedliche Interessen und kulturelle
Von der Leyen: Nicht unzählige Verspre- zwingen oder die Innovationstreiber sind. Strömungen in eine gemeinsame Bewe-
chen, sondern die Wirklichkeit zählt. Das SPIEGEL: Ein Liter Benzin kostet an deut- gung zu übersetzen. Wir sollten nicht
Brexit-Drama ist jetzt schon eine bittere schen Tankstellen rund 1,40 Euro. In so erbarmungslos mit uns selbst sein. Die
Lektion für all die Populisten, die über Frankreich begannen die Proteste der Union ist in den vergangenen Jahren an
einen EU-Austritt fabuliert haben. Einer Gelbwesten bei einem Benzinpreis von sich selbst gewachsen, und das meine ich
nach dem anderen haben sie den zunächst 1,80 Euro. Wo liegt die Grenze dessen, nicht nur wirtschaftlich. Schauen Sie sich
lauthals geforderten »Grexit«, den »Dexit« was man den Bürgern für den Klimaschutz beispielsweise die Datenschutzgrundver-
oder den »Frexit« klammheimlich begra- zumuten kann? ordnung an. Damit haben wir für die gan-
ben. Die Weltlage in den vergangenen fünf ze Welt einen neuen Standard gesetzt im
Jahren hat gezeigt, dass es für kein Land Sinne einer Digitalisierung, die vom Men-
hilfreich ist, allein dazustehen. Für die EU schen her denkt und die Rechte des Ein-
muss es jetzt weitergehen. Der Brexit hat zelnen achtet. Das ist der Weg: miteinan-
viel politische Kraft gekostet. Denken Sie der ringen, aber zusammenbleiben. Euro-
nur an die vielen Nächte im Europäischen pa müht sich, schafft aber im Ergebnis
PETER RIGAUD / DER SPIEGEL

Rat, in denen über den Brexit und nicht einen fairen Ausgleich, während in den
über wichtige Themen wie das Klima, Mi- USA häufig einseitig der Markt und in Chi-
gration oder die Vertiefung des Binnen- na der Staat dominiert.
marktes diskutiert wurde. SPIEGEL: So aber findet die EU für die
SPIEGEL: Ihr eigenes Projekt, mit dem existenziellen Probleme doch keine Lö-
Europa neue Stärke zeigen soll, ist Ihr sungen. Ungarn und andere osteuropäi-
sche Länder lehnen es schlicht ab, sich
* Mit den Redakteuren Markus Becker, Peter Müller Von der Leyen beim SPIEGEL-Gespräch* dazu zu verpflichten, im Notfall eine grö-
und Martin Knobbe in Berlin. »Wir sollten nicht erbarmungslos sein.« ßere Zahl an Migranten aufzunehmen.

30
Deutschland

Von der Leyen: Es stockte zuletzt, aber SPIEGEL: Dort wurde es dann einfach ge- schafft hat. Sind Sie eine Kommissions-
Migration ist auch ein Thema, das Europa löscht, als hätte ein Bundeswehr-Haupt- präsidentin von Macrons Gnaden?
noch Jahrzehnte beschäftigen wird. Wir mann sein Smartphone zurückgegeben? Von der Leyen: Ach was. Das Schöne in
werden das Problem nicht lösen, indem Von der Leyen: Das weiß ich auch nur aus den letzten Wochen war, dass ich mir im
wir versuchen, einzelne EU-Mitgliedstaa- der Zeitung. Ich bin seit dem 17. Juli nicht Europaparlament meine eigene Mehrheit
ten mit Brachialgewalt zu etwas zu zwin- mehr im Verteidigungsministerium gewesen. erarbeitet habe. Im Juli war ich noch mit
gen. Ich habe in den vergangenen Mona- SPIEGEL: Was ist dem Untersuchungsaus- einer hauchdünnen Mehrheit von neun
ten mit vielen Staats- und Regierungschefs schuss durch die Löschaktion denn verlo- Stimmen gewählt worden. Danach habe
gesprochen, und mein Eindruck ist: Alle ren gegangen? Haben Sie aktiv mit SMS ich begonnen, viel und direkt mit den Ab-
wollen raus aus dieser Blockadesituation. kommuniziert? geordneten zu reden, viele Stunden lang,
Ich will im Frühling ein umfassendes Paket Von der Leyen: Meines Erachtens geht gar habe keinerlei Interviews gegeben ...
zur Migration vorlegen. Dabei geht es nichts verloren, denn SMS sind für die SPIEGEL: ... Sie haben sich regelrecht ein-
insbesondere um die Reform des Dublin- schnelle Kommunikation geeignet. Doku- gebunkert ...
Systems und die Organisation der Asyl- mente und Strategien aber werden in Bun- Von der Leyen: ... aber dieses Fokussieren
verfahren auf EU-Ebene. Das System von desministerien woanders entwickelt und auf die interne Arbeit und das Parlament
Dublin, wonach die Staaten, in denen anders versandt. hat sich gelohnt. Wir haben in dieser Zeit
Flüchtlinge ankommen, allein für Asyl- SPIEGEL: Mitglieder des Untersuchungs- diese Kommission aufgestellt und das Ar-
verfahren und Unterkunft zuständig sind, ausschusses bemängeln, dass Ihr ehemali- beitsprogramm verfeinert, mit dem Ergeb-
ist einfach unfair für besonders exponierte ges Ministerium kaum an der Aufklärung nis, dass ich nun nach vier Monaten über
Länder wie Italien, Spanien oder Grie- interessiert zu sein scheint. Mal ist von eine breite Mehrheit für mein Team ver-
chenland. geschwärzten Akten die Rede, mal waren füge. Parallel habe ich mir das Vertrauen
SPIEGEL: Die Bilder aus Griechenland, die Papiere nicht mehr auffindbar. Finden Sie der Staats- und Regierungschefs erarbeitet,
überfüllten Flüchtlingslager, bei all dem sonst hätten sie sich nicht hinter dem Ziel
gibt Europa ein beschämendes Bild ab. der Klimaneutralität versammelt.
Diese Menschen können nicht warten, bis Treibhaus Europa SPIEGEL: Mit Verlaub, Ihr Programm
Sie und die EU-Mitglieder sich auf ein Ge- CO2-Emission pro Kopf in den größten EU-Ländern, liest sich, als hätte Macron den Stift ge-
samtkonzept einigen. 2018, in Tonnen Kohlendioxidäquivalent führt: Klimaschutz, europäi-
Von der Leyen: Die Kommission ist mit scher Mindestlohn, Arbeitslo-
der griechischen Regierung in Kontakt. Da Deutschland 9,1 senrückversicherung.
geht es um akute Hilfe, und die leisten wir. Von der Leyen: Nun mal lang-
Polen 8,8
SPIEGEL: Was halten Sie von dem Vor- sam. Den Klimaschutz unter-
schlag von Grünenchef Robert Habeck, Spanien 6,0 schreiben 26 weitere EU-Län-
Deutschland solle vor allem die Kinder der. Und, bei aller Liebe, ich habe in
aus den griechischen Lagern holen? Italien 5,8 Deutschland den ersten Mindestlohn in
Von der Leyen: Als Präsidentin der Euro- der Pflege eingeführt. Die Arbeitslosen-
päischen Kommission kann ich mich nicht Großbritannien 5,6 rückversicherung wiederum ist vom Prin-
in die deutsche Politik einmischen. Mir ist zip her nichts anderes als die Kurzarbeit,
wichtig, dass Europa eine nachhaltige Lö-
Frankreich 5,0 mit der wir in Deutschland erfolgreich
sung erreicht, die den Schutz unserer Gren- zum Vergleich: durch die harte Zeit nach der Finanzkrise
zen mit einer menschlichen Migrations- EU 28 6,8 2008 gekommen sind. Ich habe als Arbeits-
politik vereint. Das muss die Handschrift Quelle: Europäische Komission ministerin gute Erfahrungen mit dem In-
Europas sein. strument gemacht.
SPIEGEL: In Berlin holt Sie gerade Ihre SPIEGEL: Stärke kann die EU nach außen
Vergangenheit als Bundesverteidigungsmi- nicht, dass dies ein verdächtiges Bild ab- nur zeigen, wenn sie im Innern mit sich im
nisterin ein. Ein Untersuchungsausschuss gibt? Reinen ist. Das Gegenteil ist der Fall, selbst
beschäftigt sich mit der Berateraffäre. Nun Von der Leyen: Das Ministerium hatte wenn es um Grundwerte wie Presse- und
wurde bekannt, dass Daten auf einem Ih- schon vorher eingeräumt, dass in zu vielen Forschungsfreiheit geht. Polen und Ungarn
rer damaligen Diensthandys gelöscht wur- Fällen Vorschriften des Vergaberechts ver- haben da eher autokratische Vorstellungen.
den. Die Grünen stellten Strafanzeige. Ha- letzt wurden, und für die Zukunft Sicher- Wie lange wollen Sie noch zuschauen?
ben Sie da etwas zu verbergen? heitsschleifen und Kontrollmechanismen Von der Leyen: In keinem der Fälle schau-
Von der Leyen: Nein. Ich habe beide eingeführt. Es ist das gute Recht des Parla- en wir zu, auch in den Fällen Polen und
Handys, die ich als Verteidigungsministe- ments, das selbst noch mal untersuchen zu Ungarn ist unsere Ansage sehr klar: Eines
rin verwendet habe, im Ministerium abge- wollen. Der Untersuchungsausschuss hat da- der Grundfundamente unserer Europäi-
geben. Die Frage, was mit ihnen passiert für vom Ministerium Hunderttausende Sei- schen Union ist die Rechtsstaatlichkeit,
ist, müssen Sie dort stellen. Die Geräte ge- ten Aktenmaterial erhalten und in zehn Mo- und wir nutzen die Verfahren, die wir da-
hören dem Ministerium und mussten des- naten Dutzende Zeugen gehört. Jetzt warten für haben, wenn diese Dinge in die falsche
halb auch dort abgegeben werden. wir doch mal das Ergebnis dieser Untersu- Richtung laufen. Am Ende spricht der Eu-
SPIEGEL: Warum zwei Handys? chungen ab. Es ist selbstverständlich das ropäische Gerichtshof Recht. Was ich an
Von der Leyen: Das eine Handy hatte ich Recht der Opposition, in alle Richtungen zu unseren Mitgliedsländern schätze: Sie ak-
aktiv nicht mehr genutzt, nachdem An- stochern und allerlei Mutmaßungen anzu- zeptieren das, zähneknirschend zwar und
fang des Jahres die Nummern von Politi- stellen, aber am Ende zählt das Ergebnis. manchmal mit der Faust in der Tasche,
kern im Netz veröffentlicht wurden, da- SPIEGEL: In Brüssel gelten Sie als Kom- aber sie akzeptieren es, wenn der Rechts-
runter war auch meine. Das zweite habe missionspräsidentin von Angela Merkels staat spricht. Auch das ist ein Grund, auf
ich deswegen im Januar dieses Jahres be- Gnaden, in Berlin dagegen hat man eher Europa stolz zu sein.
kommen. Auch dieses habe ich dann, nach- das Gefühl, Sie seien eng mit Frankreichs SPIEGEL: Frau Präsidentin, wir danken Ih-
dem ich nach Brüssel gewechselt bin, ans Präsidenten Emmanuel Macron verban- nen für dieses Gespräch.
Ministerium zurückgegeben. delt, der Ihnen letztlich Ihren Posten ver-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019 31


MARKUS BOEHM / DPA
Menschenmenge auf der Kölner Domplatte in der Silvesternacht 2015: Schnell heißt es, die Regierung vertusche Kriminalität von Migranten

einer schweren Gewalttat in dem immer-

Chor der Empörten gleichen Reflex entlädt: Woher stammt


der mutmaßliche Täter?
Genüsslich und mit politischem Kalkül
treiben AfD-Vertreter dabei die Behörden
Polizei Unter dem Druck einer aufgeregten Öffentlichkeit ringen vor sich her. »Es sollte selbstverständlich
Behörden damit, ob sie die Nationalität von sein«, sagte AfD-Fraktionschef Alexander
Tatverdächtigen nennen sollen. Das Vorgehen grenzt an Willkür. Gauland, »dass bei Straftaten immer die
Nationalität der Tatverdächtigen genannt
wird.« Und er setzte hinzu: »Auch wenn

F ür Thilo Cablitz wird es manchmal per-


sönlich, wenn der Mob im Netz rast.
Der 41-Jährige ist Pressesprecher der
Berliner Polizei. Er hat dunkle Haut, sein
Die Hetzer regen sich darüber auf, dass
die Berliner Polizei die Staatsangehörig-
keit von Verdächtigen in ihren Mitteilun-
gen nur selten nennt, nur unter einer Be-
dadurch unbequeme Wahrheiten ans Licht
kommen.«
Das Misstrauen, die Polizei könnte et-
was verschweigen, bestimmt seit Jahren
Vater stammt aus dem Sudan. Öfter sah sich dingung: Die Nationalität muss entschei- die Debatte. Der Wendepunkt scheint die
Cablitz auf Facebook an den Pranger gestellt. dend dafür sein, dass die Öffentlichkeit Kölner Silvesternacht 2015 gewesen zu
Einmal war sein Bild in eine Falschmel- den Fall verstehen kann. Wenn Türken sein. Damals wurden im Zentrum der Stadt
dung montiert worden: Er verschweige, dass und Kurden sich aus politischen Gründen mehr als 600 Frauen mutmaßliche Opfer
150 Araber und Türken Polizisten attackiert schlagen zum Beispiel. Aber nicht, wenn sexueller Übergriffe. Die Polizei teilte nicht
hätten, wurde darin suggeriert. »Das sollte ein Algerier in der Bahn ausrastet. unmittelbar nach den Ereignissen mit, dass
wohl heißen: ›Seht her, einer von denen Ist das Zensur oder ein Zeichen von Ver- die meisten Tatverdächtigen aus Nordafri-
deckt seine Landsleute und verrät seine Kol- antwortung? Haben die Bürger ein Recht ka stammten. So gerieten die Beamten in
leginnen und Kollegen‹«, so Cablitz. darauf, dass der Staat ihnen die Herkunft den Verdacht, die Attacken verharmlosen
Wenn es um die Herkunft mutmaßlicher von Verdächtigen mitteilt? Oder bedient zu wollen. Die damalige Opposition von
Straftäter geht, schlägt dem Polizeirat Ca- das Wissen darum nur Vorurteile gegen CDU und FDP nährte dieses Narrativ über
blitz und seinen Kollegen mittlerweile oft Minderheiten? Monate. Das war ein Grund für ihren
blanke Wut entgegen. »Lügenpressestel- Es sind Streitfragen, die das Land nicht Wahlsieg bei der Landtagswahl 2017.
le«, dieses Wort ist Cablitz schon mehrfach loslassen. Sie haben sich zu einer fiebrigen Von der Nacht in Köln geblieben ist der
untergekommen, sagt er. Dauererregung verdichtet, die sich nach empörte Chor im Netz. Er verlangt, dass

32 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Deutschland

nach schweren Verbrechen die Herkunfts- die in der ersten Dezemberhälfte auf der fern die Faktenbasis«, sagt er. Was ein
länder der Verdächtigen genannt werden. Seite Presseportal.de erschienen sind. Journalist davon verwende, müsse er
Wenn die Beamten das nicht tun, heißt es Dort stellen Polizeibehörden aus elf Bun- selbst verantworten. Aber die Polizei in-
schnell, die Regierung, womöglich sogar desländern ihre Mitteilungen nahezu voll- formiert längst nicht mehr nur Medien,
die Kanzlerin persönlich, vertusche Krimi- ständig ein. sondern über Facebook und Twitter un-
nalität von Migranten. In 323 Meldungen, das sind gut drei Pro- mittelbar die Öffentlichkeit.
Es ist eine schwierige Entscheidung: Die zent, nannte die Polizei die Staatsangehö- Es ist eine Dynamik, die Medien offen-
eine Seite argumentiert, Transparenz ent- rigkeit von Tatverdächtigen. Auf den ers- bar unter Druck setzt. Bis 2017 sah der
ziehe Geraune den Nährboden. Man müs- ten Plätzen: Deutsche (116), Polen (68), Pressekodex vor, dass Journalisten die
se den Bürgern zutrauen, die Informatio- Rumänen (46), Niederländer (38) und Tür- Nationalität nur nennen sollten, wenn »für
nen einordnen zu können. Die anderen ken (20). In Hamburg tauchte in 52 Pro- das Verständnis des berichteten Vorgangs
sagen, das Vorgehen schüre Vorurteile, ein zent sämtlicher Meldungen die Staatsan- ein begründbarer Sachbezug« bestand.
Verbrechen sei ja keine Frage der Natio- gehörigkeit von Verdächtigen auf. Die üb- Seither reicht »ein begründetes öffent-
nalität. rigen Meldungen befassen sich etwa mit liches Interesse«.
Die Behörden von Flensburg bis Gar- Demonstrationen oder Verkehrsbehinde- Das lässt sich im Zweifel für jede schwe-
misch-Partenkirchen gehen jedenfalls sehr rungen. Nach Hamburg folgte Hessen – re Straftat herleiten. Und vermutlich ist
unterschiedlich mit dem Problem um (sie- das in sechs Prozent der Fälle die Natio- das Interesse dann besonders groß, wenn
he Grafik), die Staatsmacht agiert unein- nalität nannte. es sich um ausländische Verdächtige han-
heitlich, manchmal fast willkürlich. Und Sprecher Zill legt Wert darauf, dass er delt, wie Kriminalfälle aus der jüngeren
sie kann den Bürgern nicht vermitteln, wa- ein Angebot für Medien mache. »Wir lie- Vergangenheit zeigen: Wäre etwa der
rum sie mal so vorgeht und dann wieder Mord im rheinland-pfälzischen Kandel,
ganz anders. wo die 15-jährige Mia von ihrem Ex-
Nicht selten verläuft die Grenze, wie in Freund erstochen wurde, so breit disku-
Sachsen, sogar zwischen einzelnen Städ- tiert worden, wäre der Täter kein Flücht-

BERND VON JUTRCZENKA / PICTURE ALLIANCE / DPA


ten. Die Polizei in Dresden etwa teilt die ling gewesen?
Nationalität in ihren Meldungen immer Fest steht: Längst ist die Nationalität
mit, die Kollegen in Leipzig nennen sie von Gewalttätern zum Teil der Nachricht
grundsätzlich nicht. geworden, oft macht sie die Nachricht so-
Ein Ende des Chaos ist nicht in Sicht. gar erst aus.
In Nordrhein-Westfalen hat Innenminis- In einer im Dezember erschienenen
ter Herbert Reul (CDU) große Probleme, Studie hat der Hamburger Forscher
eine einheitliche Linie durchzusetzen. Ein Thomas Hestermann von der Fachhoch-
Erlass sollte regeln, dass die Polizei stets schule Macromedia herausgefunden: In
die Nationalität von Tatverdächtigen Polizeisprecher Cablitz vier Wochen im ersten Drittel 2019
nennt. Denn Reul sehe »ein steigendes wurden ausländische Tatverdächtige in
Misstrauen gegenüber staatlichen Institu- 41 Prozent der Zeitungsbeiträge über
tionen«, teilt sein Sprecher mit. Doch der Gewaltkriminalität explizit genannt. Deut-
Justiz- und der Integrationsminister sind Durcheinander sche nur in 3 Prozent. Die Polizei-
nicht begeistert von Reuls Idee. Nach ei- Nationalität von Tatverdächtigen statistik 2018, die Hestermann dagegen-
nem Kompromiss wird noch gesucht. in Pressemitteilungen der Polizei hält, zählt jedoch 31 Prozent Ausländer
Auch die Landesregierungen können Q Nationalität wird immer genannt und 69 Prozent Deutsche als Tatver-
sich nicht einigen. Auf der jüngsten Innen- Q Nationalität wird in der Regel genannt dächtige.
ministerkonferenz scheiterte ein Vorstoß Q Bei begründetem öffentlichem Interesse Wie lässt sich diese Unwucht beseiti-
aus Mecklenburg-Vorpommern, der die Q Wenn für Verständnis des Falls nötig gen? Thomas Bliesener, Leiter des Krimi-
Sache bundeseinheitlich regeln sollte. »Kri- Q Nicht einheitlich nologischen Forschungsinstituts Nieder-
Umfrage des SPIEGEL bei Innen-
minalität hat nichts mit Herkunft zu tun«, ministerien und der Polizei; Die Bundes- sachsen, plädiert dafür, dass die Polizei
sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel polizei nennt immer die Nationalität jede Staatsangehörigkeit nennt. »Es be-
(SPD). »Nur wenn es für das Verständnis steht sonst die Gefahr«, so Bliesener, »dass
einer Straftat sinnvoll ist, macht die Nen- Schleswig- eine deutsche Herkunft zu selten erwähnt
nung der Nationalität Sinn.« Holstein wird.«
Mecklenburg-
Im ebenfalls SPD-regierten Hamburg Vorpommern Fraglich bleibt, ob das Misstrauen gegen
sitzt im Polizeipräsidium ein Mann, der es Hamburg die Behörden dann schwindet. In Mün-
genau andersherum macht. Polizeispre- Bremen Brandenburg chen platzte jüngst einem Social-Media-
Niedersachsen
cher Timo Zill steht für eine klare Kom- Mitarbeiter der Pressestelle der Kragen.
munikation der Polizei, einer grundsätz- Berlin Ein Deutscher hatte einen Polizisten mit
lichen Entscheidung folgend. Sachsen- einem Messer schwer verletzt. Eine AfD-
Nordrhein- Anhalt
Seine Behörde verlautbarte die Natio- Westfalen Politikerin twitterte: »Bislang gibt es nur
nalität schon regelmäßig, als die AfD noch Sachsen die Herkunftsangabe ›Deutscher‹, aber
keine große Rolle spielte: In Pressemit- Thüringen keinen Vornamen. Weiß die Polizei Nähe-
Hessen
teilungen erwähnt die Polizei stets die res?« Der Polizist schrieb: »Ja, wissen wir.
Rheinland-
Staatsangehörigkeit von Tatverdächtigen. Pfalz Sie würden weinen, wenn Sie den Vor-
Jede. Immer. Hamburg ist in dieser Hin- namen lesen würden.«
sicht so offen wie kein anderes Bundes- Saar- Es ist ein urdeutsch klingender Name.
land
land. Manche würden sagen: so extrem. Baden- Bayern Lukas Eberle, Jan Friedmann, Philipp Seibt,
Die Hamburger Linie zeigt sich auch in Württem- Ansgar Siemens, Jean-Pierre Ziegler
einer SPIEGEL-Analyse, die sämtliche berg
Mail: ansgar.siemens@spiegel.de
9591 Polizeimeldungen untersucht hat,

33
Deutschland

»Wie ein
Heroin-Junkie«
Sucht Die Gefahren von Computerspielen werden
unterschätzt: Vor allem junge Spieler können den Tricks der
Industrie schlecht widerstehen und werden schnell abhängig.

E
wig hatte er seine Eltern mit dem Playstation entzogen. In Nordrhein-West-
Wunsch genervt. Endlich kam der falen weckte ein süchtiger Teenager nachts
Weihnachtsabend. Als Ben sein so lange immer wieder seine kleine
neues Tablet in Händen hielt, Schwester, einen nur wenige Monate alten
weinte er vor Glück. Bens Mutter war da- Säugling, bis die Eltern ihn ins Internet lie-
mals, vor drei Jahren, weniger ergriffen. ßen. In Hamburg zertrümmerte ein 15-Jäh-
Sie nahm sich vor, streng zu kontrollieren, riger die Wohnungseinrichtung. Diese Fäl-
was ihr Sohn damit täte. Den Code, mit le schildern die Therapeuten.
dem sich das Gerät entsperren ließ, behielt »Den Eltern bleibt zuweilen nichts an-
sie für sich, er war ja erst zehn. So musste deres übrig, als die Polizei zu rufen und
Ben um Erlaubnis fragen, wenn er das Tab- die Kinder in der Psychiatrie vorzustellen«,
let nutzen wollte. Sie dachte, damit ließe sagt Jakob Florack, Oberarzt am Berliner
sich die Zeit begrenzen, die er im Internet Klinikum im Friedrichshain, der solch
verbringe. schwere Fälle stationär behandelt. Der Me-
Heute wissen die Eltern, ein Akademi- diziner kümmert sich inzwischen auch um
kerpaar aus Berlin, das anonym bleiben Ben. Dem geht es nach einer dreimonati-
will, wie naiv das war. Alle Kontrollen, gen Therapie und einem Schulwechsel bes-
Ratschläge und Verbote haben nichts ge- ser. »Bis er sein Suchtproblem überwun-
holfen. »Die wirkliche Gefahr ging nicht den hat, dürfte es aber noch Jahre dauern«,
von Schmuddelseiten aus«, sagt die Mutter. sagt sein Vater.
Zum Verhängnis seien ihrem Sohn viel- 270 000 Kinder und Jugendliche mit
mehr Computerspiele wie »Fortnite« ge- »internetbezogenen Störungen« gebe es
worden. Sein Vater sagt: »Ben wurde in Deutschland, warnte Anfang November
schleichend spielsüchtig.« die Drogenbeauftragte der Bundes- spielt werden können. Ein Internetzugang
Der Junge fand schon bald heraus, wie regierung, Daniela Ludwig. Die Zahl habe genügt. Das lasse die Zahl der Abhängigen
er den Sperrcode umgehen konnte, um sich innerhalb von acht Jahren verdoppelt. ebenfalls steigen, glauben Suchtforscher.
heimlich zu spielen. Später legte er sich Schätzungsweise 7,1 Prozent der 12- bis 17- Sie gehen davon aus: Ist ein Suchtmittel
einen Gast-Account an, spielte unbemerkt jährigen Mädchen und 4,5 Prozent der leicht verfügbar, verbreitet sich die Sucht.
nachts oder bei Freunden, schwänzte gleichaltrigen Jungen seien betroffen. Für In dieser Hinsicht unterschieden sich man-
schließlich die Schule, um im Media-Markt Mädchen würden eher soziale Medien che Spiele nicht von Alkohol oder Tabak,
zu zocken. Er stahl Geld, um heimlich ein zum Problem, für Jungen Spiele. so die Experten.
gebrauchtes Handy und Guthabenkarten Die Sucht ist die Schattenseite einer Hinzu kommt: Die Unternehmen ver-
zu kaufen. erfolgreichen Industrie. Fast drei Viertel suchen Fans zum Geldausgeben innerhalb
»Wie ein Heroin-Junkie hat er alles ge- aller Jugendlichen in Deutschland spielen dieser Spiele zu animieren, zu sogenann-
macht, um an seinen Stoff zu kommen, regelmäßig Computerspiele wie »Fortnite«, ten In-Game-Käufen. Die Spieler sollen
diese Spiele«, sagt die Mutter. Ben habe »Fifa« oder »Minecraft«. Das ergab eine zusätzliche Ausrüstungsgegenstände wie
gelogen, betrogen, gestohlen und sie sogar Umfrage des Instituts Forsa, die das Deut- Waffen oder Kostüme für ihre virtuellen
bedroht, als sie ihm später seine Playsta- sche Zentrum für Suchtfragen des Kinder- Spielfiguren erwerben.
tion wegnehmen wollten. Zwischendurch und Jugendalters (DZSKJ) und die Kran- Damit sich ihre Investitionen lohnen,
durchlitt Ben dunkle Phasen, in denen er kenkasse DAK im März veröffentlichten. müssen sich Spieler möglichst lange und
von Selbstmord sprach. »Wir waren hilf- Im Schnitt spielen die Jugendlichen mehr oft in der virtuellen Welt aufhalten. Ent-
los«, sagt sein Vater. als zwei Stunden am Tag, an den Wochen- wickler versuchen deshalb, die emotionale
Computerspiele gehören zum Alltag enden und in den Ferien weit über drei Bindung der Spieler an Spiele zu erhöhen.
sehr vieler junger Menschen. Die meisten Stunden. Jeder sechste der regelmäßigen Sie wollen die Kinder daran hindern auf-
Kinder und Jugendlichen kommen damit Spieler zeige zumindest ein riskantes zuhören. Die Firmen setzen dazu auch auf
klar. Andere aber werden vor dem Bild- Spielverhalten, sagt DZSKJ-Leiter Rainer Strategien und Psychotricks, die aus klas-
schirm im Kinderzimmer zu Abhängigen. Thomasius. sischen Glücksspielen bekannt sind. Der
Manche Kinder rasten regelrecht aus, Die Geschäftsmodelle der Spielekonzer- Fachverband Medienabhängigkeit, dem
wenn jemand sie am Spielen hindern will. ne verschärfen das Problem. Manche Spie- Suchtfachleute aus ganz Deutschland an-
In Berlin ging ein Jugendlicher mit einem le sind kostenlos im Netz verfügbar – und gehören, warnt deshalb: Die Unterneh-
Hammer auf seine Eltern los, die ihm seine so konzipiert, dass sie praktisch endlos ge- men verstünden »es zunehmend, ihre Kun-

34 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019


JOHANNES EISELE / AFP
Teilnehmer der »Fortnite«-Weltmeisterschaft in New York am 27. Juli: Möglichst lange, möglichst oft in der virtuellen Welt

den langfristig – sowohl bezogen auf die zen E-Sport-Events, auf denen Profis ihr Leiter der Mainzer Ambulanz für Spiel-
Spieldauer als auch auf das Spiel selbst – Können in Wettkämpfen unter Beweis stel- sucht, Klaus Wölfling. Manche müssten
zu binden«. len. Preisgelder in Millionenhöhe schaffen dann Auszeiten nehmen.
Verhaltensforscher wissen, dass sich Aufmerksamkeit. Kein Spiel war in den vergangenen
eine gewünschte Handlung besonders gut Doch auch Profis sind nicht davor gefeit, Monaten bei Kindern und Jugendlichen
im Gehirn einprägt, wenn sie belohnt wird, ihren Spielen stärker zu verfallen, als es so erfolgreich wie »Fortnite« des US-Un-
das aber nur unregelmäßig. Intermittieren- gesund ist. »Es gibt E-Sportler, die sich in ternehmens Epic Games. Weltweit mehr
de Verstärkung nennen sie das. Häufig regelmäßigen Abständen testen lassen, als 250 Millionen Menschen haben es
werden Spiele deshalb so angelegt, dass wie weit sie durch das Zocken abhängig kostenlos heruntergeladen. Darin treten
die Nutzer anfangs schnelle Erfolge erzie- geworden sind«, sagt der psychologische 100 Teilnehmer auf einer virtuellen Insel
len und Belohnungen erhalten. Später wer- gegeneinander an. Obwohl es ein Überle-
den diese reduziert und unvorhersehbar. benskampf ist, fließt kein Blut. Bonbon-
Und kaum haben die Spieler ein Ziel er- Teures Vergnügen farben und eine comicartige Anmutung
reicht, erhalten sie eine neue Aufgabe. Das Durchschnittliche Ausgaben im letzten der Spielfiguren dominieren.
dient nur einem Zweck: sie bei der Stange halben Jahr für: »Fortnite« hat das System der In-Game-
zu halten. Käufe perfektioniert. Die Spieler erwer-
Je mehr Freunde der Jungen und Mäd- Anschaffung von Computerspielen ben bereitwillig Ausrüstungsgegenstände
chen spielen, umso größer ist der Sog, es und Kostüme für ihre Spielfiguren ebenso
Jungen 95€
selbst auch zu probieren. Weil heute in wie Pässe, mit denen Wettkämpfe für
vielen Spielen Teams gebildet werden, die Mädchen 75€ einen bestimmten Zeitraum freigeschaltet
online vernetzt sind, kann selbst eine werden können. Angeblich setzte die Fir-
kurze Pause zum Problem werden. Wer Anschaffung von Extras in Computerspielen ma zeitweise 300 Millionen US-Dollar pro
aufhört, gerät zum Spielverderber und Monat mit dem Spiel um.
muss sich gegenüber seinen Mitstreitern Jungen 55€ Der Erfolg ist auch der französischen
erklären. Mädchen 33€
Psychologin Celia Hodent zu verdanken.
Gut geplant werben zudem Influencer Sie leitete bis vor zwei Jahren den Bereich
für Spiele, Firmen helfen, entsprechende Quelle: forsa für DAK-Gesundheit 2019, repräsentative Befragung
»User Experience« bei Epic Games. Vor
Communitys zu gründen, und unterstüt- von 1000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren zwei Jahren hat sie ein Buch unter dem

35
Titel »The Gamer’s Brain« veröffentlicht, Mediziner Florack
das Hirn des Spielers. Schwere Fälle stationär behandeln
Hodent macht keinen Hehl daraus, wie
wichtig Neurowissenschaften und kogniti-
ve Psychologie in der Spieleentwicklung dienabhängige ein. Oft sind sie die ersten
sind. »Es geht darum, die Leute zufrieden- Anlaufstellen für besorgte Eltern und de-
zustellen«, sagt sie. »Wenn sie zufrieden ren Kinder – doch eine spezielle Ausbil-
sind, werden sie aus eigenem Antrieb zu- dung und einheitliche Standards, wie den
rückkommen.« Wichtig sei es, die Nutzer- Jugendlichen am besten geholfen werden
daten auszuwerten, um zu sehen, wo und kann, existieren nicht. Deshalb gibt es dort
weshalb Spieler das Spiel beendeten. Dort häufig kaum mehr als Erziehungstipps.
müsse dann der Ablauf geändert werden. Forscher und Therapeuten fordern staat-
Die Expertin, die inzwischen in Los An- liche Verbote besonders suchtfördernder
geles Spieleentwickler unterrichtet und be- Mechanismen oder zumindest Warnhin-

MILOS DJURIC / DER SPIEGEL


rät, plädiert aber für ethische Grenzen. So weise. So müsse das Suchtgefährdungs-
könne man gerade Kinder unter Druck set- risiko etwa bei der Alterseinstufung von
zen. Etwa indem niedliche Spielfiguren zu Computerspielen berücksichtigt werden,
weinen begönnen, »wenn man keine Aus- meint zum Beispiel die Deutsche Gesell-
rüstung für sie kauft«, so Hodent. »Damit schaft für Suchtforschung. Wenn das Spiel-
würde eine Grenze überschritten.« design ein starkes Suchtpotenzial erwarten
Hodents Schilderungen könnten für ih- lasse, sollten Spiele frühestens ab 16 Jah-
ren früheren Arbeitgeber zum Problem ren freigegeben werden.
werden. Sie werden in einem Gerichtsver- Spiel mit Suchtfaktor Die Unterhaltungssoftware Selbstkon-
fahren gegen Epic Games im kanadischen trolle (USK), zuständig für die Altersfrei-
Montreal angeführt. Im Oktober haben Top 5 der genutzten Computerspiele in Deutschland gabe bei Computerspielen, hat »Fortnite«
dort die Eltern zweier spielsüchtiger Kin- in Prozent der Befragten* in diesem Sommer für Spieler ab 12 Jahren
der, 10 und 15 Jahre alt, Klage gegen die erlaubt. Ab diesem Alter könnten Kinder
»Fortnite« 19
»Fortnite«-Entwickler eingereicht. Der es »bedenkenlos« spielen, weil sie die
Vorwurf: Die Firma habe von vornherein »FIFA« 9 Handlung als Fiktion erkennen würden
beabsichtigt, ein Spiel zu entwickeln, das und das Spiel von »humorvollen Brechun-
»Kinder so süchtig wie möglich« mache. »Minecraft« 5 gen« durchzogen sei. In der USK-Prüfung
Allerdings habe es Epic Games versäumt, geht es um Gewalt- und Sexdarstellungen,
die Eltern zu warnen. »Die Sims« 5 der Suchtaspekt spielt keine Rolle. Bislang
Während sich die Spieleindustrie stän- *Kinder und Jugendliche, die
mindestens einmal wöchentlich
fehlten »valide Kriterien, um diese pau-
»Tom Clancy’s 3
dig neue Produkte ausdenkt, bleibt eine Computerspiele nutzen schal in der Altersprüfung berücksichtigen
Rainbow Six:
andere Frage weitgehend ungeklärt: wie Siege« zu können«, sagt USK-Geschäftsführerin
man diejenigen schützt, die für Computer- Elisabeth Secker.
spielsucht anfällig, und diejenigen behan- Ihr Vorgänger bei der USK war Felix
delt, die ihr verfallen sind. Falk, heute Geschäftsführer des Compu-
Erst im Jahr 2013 haben Experten in Durchschnittliche Spieldauer pro Wochentag terspielverbands Game. Er findet, die
den USA Kriterien für die Diagnose Com- in Minuten WHO sei mit der Anerkennung von Com-
puterspielsucht vorgeschlagen. Die Welt- puterspielsucht als Krankheit »vorschnell
gesundheitsorganisation (WHO) beriet Jungen 149 gewesen«, und rät dazu, »nicht so hektisch,
vier Jahre lang und wertete Daten aus. Im sondern wissenschaftlich fundiert« auf das
Mai hat sie auch formell beschlossen, die Mädchen 117 Thema zu schauen. Der Lobbyist bestrei-
Diagnose »Gaming Disorder«, Spiel-Stö- tet, dass die Spiele suchtverstärkende Me-
rung, als Krankheitsbild anzuerkennen. chanismen enthielten. Von Warnhinwei-
In Deutschland werden aber erst Leit- sen hält er nichts: »Sie schreiben ja auch
linien dafür entwickelt. »Das Versorgungs- Auswirkungen des Spielverhaltens nicht auf eine spannende Serie: ›Vorsicht,
system ist noch nicht auf den Ansturm aus- in Prozent es kann passieren, dass Sie alle Folgen in
gerichtet«, sagt Christian Groß vom Fach- einer Nacht ansehen wollen.‹«
verband Medienabhängigkeit. In manchen Es haben im vergangenen Jahr… Der Lübecker Suchtexperte Hans-Jür-

29 %
Regionen gebe es weder ambulante noch Spiele gespielt, um nicht an gen Rumpf hingegen, der an den WHO-
stationäre psychiatrische Behandlungs- unangenehme Dinge denken Beratungen mitgewirkt hat, kritisiert diese
möglichkeiten. zu müssen. Haltung: »Es ist die Strategie der Spiele-
Hilfesuchende wie die Eltern von Ben industrie zu negieren, dass es eine Sucht

14 %
haben selbst in Ballungsgebieten Mühe, gibt.« Rumpf ist leitender Psychologe an
Streit mit anderen durch
Unterstützung zu finden. »Wir haben viel ihr Spielverhalten gehabt. der Klinik für Psychiatrie und Psycho-
herumtelefoniert und Bekannte um Rat therapie des Universitätsklinikums Lü-
gefragt«, sagt die Mutter. Sie seien froh ge- beck. »Das erinnert mich an die Tabak-

14 %
wesen, dass ihr Sohn in Berlin-Friedrichs- industrie, die auch immer abgestritten hat,
schon mal stundenlang
hain behandelt werden konnte – nachdem an nichts anderes denken dass Rauchen süchtig macht.«
er drei Monate lang auf einen freien Platz können als an den Moment, In besonders schweren Fällen versucht
warten musste. in dem sie wieder spielen das DZSKJ am Universitätsklinikum Ham-
Immerhin unterhalten viele Städte und können. burg-Eppendorf (UKE) zu helfen. Es un-
Gemeinden ambulante Suchtberatungs- Quelle: forsa für DAK-Gesundheit 2019, repräsentative Befragung
terhält die bundesweit einzige Tagesklinik
stellen und richten Sprechstunden für Me- von 1000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren für spielsüchtige Jugendliche. Jonas, 15,

36 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28.12. 2019


Deutschland
Programm
der seinen wahren Namen nicht nennen
will, ein sportlicher Typ, der älter aussieht,
ist einer von acht Patienten, die dort für
jeweils drei Monate behandelt werden.
Seit er hier sei, sagt er, sei eine »riesige
Last« von ihm abgefallen, »vorher hatten
wir in der Familie ständig Stress«.
70 Stunden in der Woche habe er ge-
spielt, berichtet Jan. »In den Ferien waren
es auch mal 100.« Selbst in der Schule
habe er nur an Computerspiele gedacht.
Teilweise habe er sogar während des Un-
terrichts auf einem Tablet gespielt. »Die
meisten Lehrer interessierte das nicht, so-
lange ich nicht den Unterricht gestört
habe.« Die Noten seien natürlich schlech-

SPIEGEL TV
ter geworden, er habe auch immer öfter
geschwänzt.
Schließlich wusste sich seine Mutter, »Klimahelden«: Windräder als Beispiel nachhaltiger Energieerzeugung
eine alleinerziehende Schichtarbeiterin,
nicht anders zu helfen, als den WLAN-
Router mit zur Arbeit zu nehmen. »Da SPIEGEL GESCHICHTE PLAN B
habe ich ein Loch in meine Zimmertür SONNTAG, 29.12., 14.20 – 16.10 UHR, SKY MONTAG, 30. 12., 19.25 – 20.15 UHR, ZDF
getreten und mit einem Messer auf den
Esstisch eingestochen«, sagt Jan. I am Ali Klimahelden
DZSKJ-Chef Rainer Thomasius ist über- Der Boxer Muhammad Ali, einer der Wie wir die Welt noch
zeugt: »Dauerspielen allein macht nicht größten Athleten aller Zeiten, führte retten können
süchtig.« Hinter einer Computerspielsucht über viele Jahre hinweg Audio- Noch nie hat die Klimakrise so viel
ständen meist zusätzliche psychische Be- tagebücher, die sehr persönliche Aufmerksamkeit bekommen wie in
lastungen. Das Zocken könne Versagens- Einblicke in das Leben des Mannes diesem Jahr. Könnte 2019 das Jahr
ängste, Mobbing oder belastende Erfah- hinter der Legende geben. In der der Klimawende gewesen sein?
rungen in der Familie betäuben. Oder es Dokumentation kommen neben »Plan b« zeigt Menschen, die neue
würden Einsamkeit, Misserfolge, soziale engen Freunden auch seine Tochter, Wege gehen, um die Welt mit vielen
Ängstlichkeit oder eine Depression kom- sein Bruder und seine Ex-Frau zu kleinen Schritten zu verbessern, und
pensiert. Klar sei: Die Spieler fühlten sich Wort. Außerdem wurden Boxstars befragt Forscher, welche Maßnah-
im virtuellen Spiel geborgener als in der wie Mike Tyson, George Foreman men Wirtschaft und Politik ergreifen
realen Welt. und Gene Kilroy interviewt. müssen, um die schlimmsten Folgen
Unter dem Motto »Lebenslust statt On- des Klimawandels zu verhindern.
line-Flucht« geht es in der Eppendorfer
Klinik darum, Interesse an realen Tätig-
keiten zu entwickeln und Selbstvertrauen
C. JANSEN / UNIVERSAL STUDIOS

aufzubauen. So lernen die Patienten, ein SPIEGEL TV


Musikinstrument zu spielen, und treiben MONTAG, 30. 12., 23.15 – 23.50 UHR, RTL
Sport. Lehrer der Klinikschule helfen, die
Lücken im Unterrichtsstoff zu schließen. Mehr PS als der
Besonders wichtig aber sei, dass die Ju- Rest der Welt
gendlichen lernten, ihre Computerspiel- Ob ein Bentley mit Panzerketten oder
zeit einzuschränken, sagt Thomasius. Voll- ein Batmobil mit Raketen – russi-
ständige Abstinenz könne nicht das Ziel Sportler Ali 1986 in London sche Autoposer und -tuner erschaf-
sein. Ein Leben ohne Computer sei prak- fen eine verrückte Welt für sich.
tisch nicht möglich.
Die Chance, seine Sucht mit einer The-
rapie in den Griff zu bekommen, sei aber SPIEGEL TV WISSEN
deutlich höher als bei harten Drogen, sagt SONNTAG, 29. 12., 21.45 – 22.30 UHR, SKY
Thomasius. Vier von fünf Patienten gelin- und bei allen führenden Kabelnetzbetreibern
ge es, ihre Abhängigkeit dauerhaft zu kon-
trollieren. Ramsch oder Rarität
Während in der Klinik striktes Spielver- Das Highlight der großen Herbst-
bot herrscht, darf sich Jan am Abend an auktion im Auktionshaus Eppli ist ein
den Bildschirm setzen. Er muss nur Buch weißes Cabriolet mit Faltdach, Bau-
über seine Spielzeiten führen und sich an jahr 1914. Wird Auktionator Ferdi-
die vereinbarten Grenzen halten. »Ich bin nand Eppli die erhofften 62 000 Euro
SPIEGEL TV

jetzt bei 23,5 Stunden pro Woche«, sagt er für das Cabrio einstreichen können?
stolz, »nur 30 Minuten mehr als erlaubt.« Für Buick-Liebhaber und Oldtimer-
Michael Fröhlingsdorf fans ein echtes Schnäppchen. Umgebauter Bentley
Mail: michael.froehlingsdorf@spiegel.de

37
Deutschland

Reise zur Wahrheit


Loth hat schon viele Vorträge über sein
Leben gehalten. Bislang bestand das Pu-
blikum aus Schülern, Studenten und evan-
gelikalen Christen in den USA und in Eu-
Zeitgeschichte Mit großer Geste hat ein Nebenkläger einem ropa. Er hat auch ein Buch herausgegeben.
»Peace by piece« heißt es und schildert
ehemaligen Wachmann des KZ Stutthof im Prozess vergeben. eine »Geschichte von Überleben und Ver-
Schade nur, dass seine Geschichte nicht stimmt. gebung«. Loth rechnet sich zur »Genera-
tion jüngster Holocaust-Überlebender«.
Vorträge stellte er unter den Titel »Reise

A m 12. November gab es im gut be-


setzten Saal 300 des Hamburger
Landgerichts eine Szene, die dann
um die Welt ging. Es war der siebte Tag
über die »Geste der Versöhnung« (»taz«),
im »heute-journal« war von einer »bewe-
genden Szene« die Rede. Auch die lokalen
Zeitungen schrieben über »herzzerreißende
zur Wahrheit«.
Auf dieser Reise befindet er sich offen-
bar seit 1999. Nach dem Tod seiner Mutter
Helene will er erfahren haben, dass sie in
des Strafprozesses gegen den ehemaligen Szenen« (»Hamburger Morgenpost«) und einem Konzentrationslager inhaftiert ge-
KZ-Wachmann Bruno D., inzwischen 93 die »berührende Überraschung« (»Ham- wesen sei. Seither geht er offenbar davon
Jahre alt. Ihm wird vorgeworfen, sich 1944 burger Abendblatt«). aus, dass sie Jüdin war. Genau wie eine
und 1945 während seiner Dienstzeit im Doch das alles ist zu schön, um wahr zu Tante und seine Großmutter Anna. Für
Konzentrationslager Stutthof bei Danzig sein. Loths Lebensgeschichte ist nicht so Letztere legte er 2001 ein Gedenkblatt in
der Beihilfe zum Mord schuldig gemacht verlaufen, wie er sie erzählt. Nach SPIEGEL- Yad Vashem an. Darin schrieb er, sie sei in
zu haben. Es geht um 5230 Fälle. Recherchen war er weder als Säugling in der Gaskammer ermordet worden.
An diesem Tag trat Moshe Peter Loth Stutthof, noch war seine Familie jüdischer Andere Verwandte, so erzählt es Loth,
in den Zeugenstand. Der 76-Jährige aus Herkunft. Anders als er behauptet, ist seien Nazis gewesen. Sein Großvater Otto
Port Charlotte in Florida hatte sich als womöglich auch keiner seiner Vorfahren habe seine jüdische Frau und die beiden
Stutthof-Überlebender der Klage ange- in einem Konzentrationslager gestorben. Töchter an die Nazis verraten, woraufhin
schlossen und sollte als Zeuge aussagen. Loth unterliegt, so muss man vermuten, sie in das KZ Stutthof gesteckt worden sei-
Am Ende seiner Ausführungen wandte offenbar einem Irrtum. en; seinen Sohn Gustav habe er an die
sich Loth, wie mehrere Anwesende berich- Die Vorsitzende Richterin hatte den Front geschickt. Das alles habe der Groß-
ten, an die Zuschauer, die den Prozess Zeugen vor der dramatischen Szene gebe- vater, eine lokale Nazi-Größe, getan, um
im Saal verfolgten: »Watch out everyone, ten, von seiner Geschichte zu erzählen. erneut heiraten zu können. Allerdings wei-
I will forgive him now« – alle aufpassen, Als seine Mutter mit ihm schwanger ge- chen Loths Erzählungen zuweilen von-
ich werde ihm jetzt vergeben. Er fragte die wesen sei, sagte Loth, sei sie in Stutthof einander ab. So ist Gustav manchmal auch
Vorsitzende Richterin, ob er vortreten dür- inhaftiert worden. Dann sei sie in eine SS-Offizier gewesen und hat der Lagerwa-
fe, und beugte sich zum Angeklagten im psychiatrische Klinik verlegt worden, dort che in Stutthof angehört.
Rollstuhl hinab. habe sie ihn geboren. Anschließend sei sie In seinen Memoiren berichtet Loth,
Und dann dies: Loth, das Opfer, umarm- wieder nach Stutthof gekommen, gemein- dass er 2002 nach Europa gereist sei, um
te D., den mutmaßlichen Täter. Beide, so sam mit ihm als wenige Monate altem mehr über seine Familie zu erfahren. Er
erklärte Loth später gegenüber Journalis- Säugling. 1945 seien sie beide in einen De- sei auch nach Stutthof gefahren, habe aber
ten, hätten dabei geweint. portationszug gesteckt worden. Seine Mut- das Archiv der Gedenkstätte schließlich
Seine Botschaft »Heilung durch Verge- ter habe ihn in diesem Chaos einer Polin doch nicht aufgesucht. Loth schildert in
bung« machte weltweit Schlagzeilen. Die übergeben, später sei er in Waisenhäusern den Memoiren, wie seine Frau ihn ge-
britische »Daily Mail« berichtete ebenso wie untergebracht und von sowjetischen Sol- drängt habe, sich die Akten anzuschauen,
die »Jerusalem Post« und »Times of Israel« daten missbraucht worden. um Klarheit zu erhalten. Doch dann habe
er Gottes Stimme vernommen. Sie habe
ihn davon abgehalten, das Schicksal seiner
Mutter zu erforschen, sondern ihm gesagt,
er solle den Tätern ihre Grausamkeit ver-
zeihen. Nur so könne er sich von seiner ei-
genen Schuld befreien. Also habe er in der
Gedenkstätte niedergekniet und den Kom-
mandanten des Lagers vergeben.
Das ist zweifellos eine bewegende Le-
bensgeschichte. Allerdings hält sie in we-
sentlichen Teilen einer Überprüfung nicht
stand. SPIEGEL-Recherchen in diversen
Archiven ergeben ein anderes Bild von Pe-
ter Oswald Loth – so sein ursprünglicher
Name – und seiner Familie.
Großvater Otto Loth lebte demnach
als Stellmachermeister in der kleinen Ge-
DANIEL BOCKWOLDT / DPA

meinde Fürstenwerder nahe Danzig. Mit


seiner Frau Anna hatte er drei Kinder.
Helene, die Älteste, ist Peter Loths Mutter.
Sie und ihr jüngerer Bruder Gustav sind
in Dortmund geboren, wo die Eltern 1920
auch geheiratet haben, wie Dokumente
Angeklagter D.: »Herzzerreißende Szenen« des Standesamts Dortmund belegen.

38
Aus diesen Papieren sowie aus Kirchen- Ku-Klux-Klan habe die Familie bedroht,
bucheinträgen und Unterlagen der Stan- auch die schwarze Community sei ihm mit
desämter lässt sich ersehen, dass alle Fa- Ablehnung begegnet. Einem ehemaligen
milienmitglieder evangelisch waren. Nichts Klanmitglied habe er ebenfalls öffentlich
deutet auf eine jüdische Herkunft hin. verziehen.
Nach einigen Jahren kehrten die Loths ins Später verlor Loth offenbar den Kon-
Danziger Umland zurück, wo ihre Fami- takt zu seiner Familie. Erst 1999 hätte sich
lien seit mehreren Generationen lebten. seine Halbschwester bei ihm gemeldet und
Dort wurde die zweite Tochter geboren. ihm vom Tod der Mutter berichtet. Das

CHRISTIAN CHARISIUS / AFP


Der Großvater und sein Sohn Gustav führ- Rote Kreuz habe ihm auf Anfrage im Som-
ten den Familienbetrieb, es gab zwei An- mer 2000 bestätigt, dass seine Mutter in
gestellte und seit 1939 einen Kriegsgefan- Stutthof inhaftiert gewesen sei. Das bezog
genen zur Zwangsarbeit im Haushalt. sich allerdings auf den vierwöchigen Auf-
Von 1940 an arbeitete Gustav in einem enthalt vor seiner Geburt. Vielleicht un-
Danziger Stellmacherbetrieb, 1941 mel- terlag Loth dem Irrtum, dass seine Mutter
dete er sich zur Waffen-SS. Gustav ge- Zeuge Loth Jüdin gewesen sein müsse, wenn sie doch
hörte zunächst zum SS-Ersatz-Bataillon Säugling aus dem KZ? in Stutthof inhaftiert worden war?
Nord, dann zum SS-Gebirgsjäger-Regi- Loth war zu diesem Zeitpunkt evange-
ment 7 an der finnischen Front und er- wähnte er eine »psychiatrische Klinik« in likaler Christ, glaubte aber von nun an, jü-
reichte den Dienstgrad Rottenführer, wie dieser Stadt und sagte, dass er dort als dische Wurzeln zu haben. 2015 bekannte
Dokumente zeigen. Das ist nicht in Über- Säugling Experimenten ausgesetzt worden er sich zum Judentum und nannte sich fort-
einstimmung zu bringen mit Peter Loths sei. In der historischen Forschung ist über an Moshe Peter Loth. Seine Anwälte ga-
Erzählungen vor Gericht: Mit einer jüdi- Experimente im Krankenhaus von Tiegen- ben schon vor Gericht zu bedenken, dass
schen Mutter hätte er kaum zur Waffen- hof bei Danzig nichts bekannt. die Erinnerungen ihres Mandanten im Al-
SS gehören können. Wie kommt Loth darauf, dort als Säug- ter von fünf Jahren einsetzten und Schil-
Am 30. August 1943 starb Großmutter ling für Experimente missbraucht worden derungen früherer Ereignisse vor allem auf
Anna, allerdings wohl nicht in Stutthof zu sein? Vielleicht hat er von einer Klinik Hörensagen basierten.
oder einem anderen KZ, sondern in Fürs- gleichen Namens gehört: Tiegenhof nahe Als der SPIEGEL ihn mit den Zweifeln
tenwerder, wie ein Nachtrag auf ihrer Hei- Posen, heute Poznań, etwa 250 Kilometer an seinen Erzählungen konfrontierte, ließ
ratsurkunde zeigt. Das widerspricht Loths südlich. Hier übernahmen die Deutschen Loth über seine Anwälte ausrichten, er
Angabe in Yad Vashem, seine Großmutter nach dem Überfall auf Polen eine Nerven- habe »sein gesamtes Leben lang seine wah-
sei in einer Gaskammer ermordet worden. heilanstalt, die Teil des »Euthanasie«-Pro- re Identität gesucht«. In diesem Zusam-
Im selben Jahr passierte etwas, das den gramms T4 wurde. Tausende Menschen menhang, so sein Anwalt, »standen ihm
Kern der Legende von Peter Oswald Loth wurden dort ermordet. oft nur mündliche Berichte zur Verfü-
ausmacht. Seine Mutter kam in Haft – zu- gung«. Deshalb könne »nicht alles durch
nächst in Danzig und dann, am 1. März Dokumente belegt werden. Viele Fragen
1943, tatsächlich als Häftling 20038 im Loth ließ ausrichten, sind leider bis heute nicht beantwortet.
Konzentrationslager Stutthof. er habe »sein gesamtes Die Überprüfung der ihm vorliegenden In-
Als Haftgrund wurde im Einlieferungs- formationen ist schwer«.
buch »Erziehungshaft« notiert, als Natio- Leben lang seine Weiter heißt es: »Bisher gab es für ihn
nalität »R.D.«, Reichsdeutsche. Erzie- wahre Identität gesucht«. keinen Anlass, an diesen Berichten zu
hungshaft war eine durch die Gestapo an- zweifeln.« Dies gelte auch für Erkenntnis-
geordnete Disziplinarmaßnahme, meist se in Bezug auf seine jüdischen Wurzeln –
verhängt für kleinere Verfehlungen von Und wie wahrscheinlich ist es, dass sei- eine »Annahme, der auch nicht die pro-
»arbeitsunlustigen Elementen«, wie die Bü- ne Mutter nach dem angeblichen Anstalts- testantische Konfession der Mutter und
rokratie des Nationalsozialismus es aus- aufenthalt tatsächlich erneut in Stutthof des Onkels« entgegenstehe.
drückte. Die Strafe richtete sich in erster inhaftiert wurde, diesmal gemeinsam mit Bezüglich Loths Behauptung, seine
Linie gegen Zwangsarbeiter, aber zuweilen ihrem gerade geborenen Sohn? Während Großmutter sei in der Gaskammer er-
auch gegen Reichsdeutsche und hatte das die Haft in Stutthof vor der Geburt ordent- mordet worden und er ein Opfer medizi-
Ziel, durch Abschreckung die Arbeitsmo- lich dokumentiert wurde, finden sich zu nischer Experimente, schreibt sein An-
ral aufrechtzuerhalten. einer möglichen zweiten Haft keinerlei Do- walt: »Als Herr Loth vor ca. 15 Jahren
Dafür gab es eigene Einrichtungen, Ar- kumente. Diese zweite Haft in Stutthof die Angaben gegenüber der Gedenkstätte
beitserziehungslager genannt. Häftlinge hat es vermutlich nie gegeben; wenn doch, Yad Vashem gemacht hat, ging er davon
aus dem Raum Danzig kamen jedoch ins müsste sie aus ganz anderen Gründen an- aus, dass seine Großmutter in der Gas-
KZ Stutthof. Für gewöhnlich wurden Er- geordnet worden sein, als von Loth be- kammer ermordet worden ist. Mittlerwei-
ziehungshäftlinge dort etwa zwei Monate hauptet: Seine Mutter kann dort nicht als le ist ihm bekannt, dass seine Großmutter
lang gefangen gehalten. Helene Loth war Jüdin, die sie gar nicht war, festgehalten am 10.08.1943 in Fürstenwerder/Danzig
zum Zeitpunkt ihrer Inhaftierung bereits worden sein. erschossen worden ist. Die Angaben ge-
im dritten Monat schwanger, wie auch der Während Loth 1945 in die Obhut einer genüber der Gedenkstätte Yad Vashem
ärztliche Untersuchungsbericht aus dem Polin kam, schaffte es seine Mutter in die wird Herr Loth zeitnah korrigieren … In
Krankenbau des Lagers festhielt. Bereits amerikanische Besatzungszone. Erst 1959 Bezug auf die Behauptung, dass man
nach vier Wochen, am 1. April 1943, wur- gelang es Loth, seiner Mutter nach West- mit ihm als Säugling in Tiegenhof mögli-
de sie entlassen. deutschland zu folgen und mit ihr in die cherweise Experimente gemacht habe,
Peter Oswald Loth kam am 2. Septem- USA auszuwandern. Weil Loths Mutter ei- verweist Herr Loth auf Narben am Hin-
ber 1943, keine 20 Kilometer von Stutthof nen schwarzen GI geheiratet hatte, habe terkopf, deren Herkunft er sich nicht er-
entfernt, zur Welt, in Tiegenhof, der Kreis- die Familie, so erzählt es Loth in seinen klären kann.« Moritz Gerlach
stadt des Großen Werders. Vor Gericht er- Memoiren, unter Rassismus gelitten. Der

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 39


Reporter Die Geschichten hinter den Geschichten – der besondere Rückblick

Schön bunt
Nr. 9/2019 »Dein Nachbar,
der Nazi« – Im Dortmunder
Stadtteil Dorstfeld lebt
eine Zelle von Neonazis nahe-
zu unbehelligt.
G Es war auch ein bisschen
Symbolpolitik, als Anfang
September Polizisten in Dort-
mund ausrückten, um für meh-
rere Stunden die Rückwand
eines Hauses im Westen der

SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL


Stadt zu bewachen. Die Wand
steht im Viertel Dorstfeld, man
kann sie mit guten Gründen als
berühmteste und zugleich
berüchtigtste Hauswand Dort-
munds bezeichnen. Rechts-
extremisten haben auf ihr

Auf Distanz unübersehbar ihren Anspruch


auf das Stadtviertel geltend
gemacht, mit einem riesigen
Nr. 41/2019 »Bezugsgruppe Oktopus« – Die Aktivisten von »Extinction Rebellion« Graffito. »Nazikiez« stand auf
der Wand und mehrmals in gro-
protestieren gegen den Klimawandel. Wie wird man heute eigentlich Rebell? ßen weißen Blockbuchstaben
das Wort Nazi, und das über
G Ende September gingen in zulegen, Straßen, Brücken, er Genozide als »fast normale Jahre – die Neonazis wohnen in
Deutschland 1,4 Millionen Verkehrsknotenpunkte zu blo- Ereignisse«. »Das hat uns zwei Häusern gegenüber. Für
Menschen auf die Straße, um ckieren, mit Mitteln des zivi- schlagartig den zuvor gewon- die Stadt Dortmund war die
für eine andere Klimapolitik len Ungehorsams, so nannten nenen Mut geraubt«, sagt Wand peinlich. Das dauerhafte
zu demonstrieren. In jener sie das. Die Erwartungen Jan Volkert Ulrich aus der Entfernen misslang, weil der
Woche bereitete sich in Ham- waren groß. Tatsächlich Hamburger Gruppe. »Für uns Eigentümer des Hauses und die
burg eine Gruppe der inter- gelang es ihnen dann Anfang alle war klar, dass das unmög- Stadt Dortmund sich weder
nationalen Klimaaktivisten Oktober, unter anderem den liche Äußerungen waren, die auf eine Vorgehensweise noch
von »Extinction Rebellion« Potsdamer Platz zu besetzen. nicht unseren Werten entspre- darauf einigen konnten, wer die
(»XR«) – darunter eine Ruhe- Die Medien berichteten, die chen.« »Extinction Rebellion Aktion bezahlt. Vor vier Mona-
ständlerin, ein Erzieher, eine Aktionen bekamen viel Auf- Deutschland« hat sich dann ten gelang nun endlich eine
Ärztin – auf eine ganz beson- merksamkeit. Doch dann kam rasch und öffentlich von Hal- Einigung, auf Initiative eines
dere Form des Protests vor: der Rückschlag: Im November lam distanziert. »Mittlerweile Dorstfelder Vereins: Künstler
Um die Regierung zum Han- gab einer der Gründer von sind wir so weit, dass wir übersprühten die Wand mit
deln zu bewegen, plante die »XR«, der Brite Roger Hallam, wieder nach vorn blicken dem Slogan »Our colors are
»Bezugsgruppe Oktopus« mehrere Interviews, in denen können«, sagt Ulrich. Sie tref- beautiful«. Die Polizei fährt seit-
zusammen mit Tausenden er den Holocaust relativierte fen sich weiter fast jeden dem vermehrt Streife in der
Mitgliedern aus Deutschland, und dessen Einzigartigkeit Montag. Und planen neue Straße. Bislang hat niemand die
die Hauptstadt Berlin lahm- bestritt. Einmal bezeichnete Aktionen. Dialika Neufeld Wand angetastet. Uwe Buse

Ein Hundeleben Stadt Ahlen gepfändet und


über Ebay Kleinanzeigen ver-
mit der Sache. Denn Michaela
Jordan, die den Mops gekauft
und musste mehrmals operiert
werden. Jordan fordert bis zu
Nr. 30/2019 »Ein deutscher kauft worden war. Der Vollstre- und in Wilma umbenannt hatte, 20000 Euro, unter anderem für
Mops« – Die Stadt Ahlen ließ ckungsbeamte berief sich auf hat die Stadt Ahlen auf Scha- die medizinische Versorgung
einen Hund pfänden. einen Paragrafen der Zivilpro- densersatz verklagt. Der Voll- ihres Tieres. Ein Gutachter muss
zessordnung, wonach Haustiere streckungsbeamte hatte in der nun über Eddas Gesundheits-
Im Juli berichtete der SPIEGEL in Ausnahmefällen pfändbar Anzeige behauptet, das Tier sei zustand urteilen, das ist das
über die Mopshündin Edda, sind. Mittlerweile beschäftigt »kerngesund«. Wilma leidet Ergebnis des ersten Prozesster-
die von einem Mitarbeiter der sich das Landgericht Münster aber an einer Augenkrankheit mins im November. Max Polonyi

40 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Schnaps für alle Eisenberg, um die 30 Leute,
natürlich war die Stimmung
Nr. 43/2019 »Jenseits von erst mal unten. Ich habe dann
Schlöben« – In der thürin- die Sektflaschen geholt und
gischen SPD-Diaspora macht eine kleine Ansprache gehal-
ein Briefträger Wahlkampf. ten: Wir hatten einen guten
Wahlkampf, habe ich gesagt,
G Vor der Landtagswahl in wir sind durch den Kreis gezo-
Thüringen im Oktober porträ- gen und haben den Leuten
tierte der SPIEGEL den SPD- zugehört, zum Trauern haben
Kandidaten Moritz Kalthoff, wir keine Zeit. Wir machen
der im Wahlkreis Saale-Holz- weiter. Wir hatten 6,5 Prozent
landkreis II antrat. Der Aus- im Saale-Holzlandkreis II bei
gang der Wahl war für Kalthoff den Zweitstimmen und 6,6
enttäuschend: »Die Schnaps- bei den Erststimmen, also zehn
gläser standen bereit am Wahl- Stimmen mehr für mich als
abend, und wir haben sie auch Direktkandidaten, da sagt man
gebraucht: Um die acht Pro- sich dann: Es war nicht um-
zent für die SPD in Thüringen sonst. Übrigens bin ich sehr
bei der Landtagswahl, wir zufrieden mit dem, was bei der
hatten mit so etwas gerechnet, Wahl zur Parteispitze heraus-
aber es war nicht schön. Der kam. Diese Hysterie jetzt, die
Kräuterlikör war von meiner freut mich: Wie jetzt, die
Mutter, aus Kräutern in ihrem Sozialdemokratie macht auf
LARS BERG

Garten, sie war überraschend links? Mir macht das Mut.


aus dem Sauerland angereist. Und wenn die Genossen es
Eucharistiefeier in Münster Wir saßen also vor dem Moni- wollen, trete ich in fünf Jahren
tor im Vereinsheim des TSV wieder an.« Barbara Supp

Schatten des Zweifels


Nr. 34/2019 »Im Geisterhaus« – Wer will heute noch Priester wer-
den? Besuch im bischöflichen Seminar Borromaeum in Münster
Späte Genugtuung wurde begnadigt. Er wuchs
dann trotzdem ohne Eltern
Nr. 6/2019 »Gefangen« – Der auf: Seine Mutter saß im
G Nachdem die Reportage nem Beitrag machtfreie Räu- Sohn zweier spanischer Gefängnis, seinen Vater hatte
über das Leben im Priester- me zu fordern – die aller- Kommunisten hasst den Dikta- Franco hinrichten lassen.
seminar Borromaeum erschie- dings seien »hochgefährlich«, tor Franco noch immer. Alexis Mesón Doña ist heute
nen war, erhielt der Priester- weil flache Hierarchien Miss- 81 Jahre alt. Er hasst Franco
anwärter Maximilian Heu- brauch begünstigen würden. G Alexis Mesón Doña ist der immer noch, auch mehr als
velmann eine Nachricht aus Am 19. November teilte Ma- Sohn der letzten Kommunis- vier Jahrzehnte nach dessen
Innsbruck. Sie kam vom ximilian Heuvelmann seinen tin, die der spanische Dikta- Tod. In der SPIEGEL-Ge-
Theologieprofessor Christian Seminaristenkollegen in tor Francisco Franco zum schichte ging es unter ande-
Bauer, bei dem Heuvelmann Münster dann mit, dass er die Tode verurteilen ließ. 1947 rem um seinen Blick auf die
während eines obligatori- Priesterausbildung abbrechen war das, Alexis war damals heftigte Debatte, die Spanien
schen Semesters außerhalb und nach Innsbruck gehen neun Jahre alt. Er schrieb zuletzt gespalten hat: Sollten
des Seminars studiert hatte. werde, um bei Bauer zu pro- einen Brief an Eva Perón, die Francos Überreste aus dem
Bauer hatte den SPIEGEL- movieren. Die anderen Kandi- Frau des argentinischen Präsi- Mausoleum nahe Madrid
Artikel gelesen, in dem Heu- daten, berichtet er, hätten ihm denten Juan Perón; Argen- exhumiert werden, so wie es
velmann Kritik an der Pries- hinterher applaudiert. »Das tinien war einer der wenigen die Regierung des linken
terausbildung in Deutschland hat mich sehr gerührt«, sagt Verbündeten des franquisti- Ministerpräsidenten Pedro
übt. Heuvelmann zitierte er. »Ich denke, sie wollten mir schen Spanien. Eva Perón hat- Sánchez plante? El Caudillo
Michel Foucaults »Überwa- signalisieren: Wir bewundern te offenbar Mitleid mit dem de España por la Gracia de
chen und Strafen«, sein Zim- deinen Mut, aber du wirst uns Jungen, sie setzte sich für die Dios, wie Franco sich titulie-
mer verglich er mit einer Zel- auch fehlen.« Der Entschluss, Kommunistenfamilie aus dem ren ließ, der Führer Spaniens
le. Im Priesterseminar, sagte sagt Heuvelmann, habe nichts Madrider Arbeiterviertel von Gottes Gnaden, hat
er, werde versucht, die Kandi- mit den Reaktionen auf sei- Lavapiés ein, Alexis’ Mutter immer noch viele Verehrer.
daten gleichzuschalten. Bauer nen Text zu tun. Er habe viel- Acht Monate nach Erschei-
schlug Heuvelmann vor, zu mehr das Gefühl gewonnen, nen des Artikels wurde sein
diesem Thema einen Essay »noch einmal neu beginnen« Leichnam dann tatsächlich
ANGEL GRACIA / DER SPIEGEL

zu schreiben. Im Oktober zu müssen. Glückwünsche umgebettet. »Esta noche ¡a


wurde er auf Feinschwarz.net erhielt Heuvelmann von descorchar el champán!!«,
veröffentlicht, einem theolo- seinem Bruder, der sich nie schrieb Alexis Mesón Doña
gischen Feuilleton. Daraufhin damit habe anfreunden kön- in einer Mail: Er wünsche
warf ihm Wolfgang Lehner, nen, dass Heuvelmann aus- sich, dass auch in Hamburg
der Leiter des Priestersemi- gerechnet Priester werden die Champagnerkorken
nars in München, vor, in sei- wollte. Maik Großekathöfer Mesón fliegen. Timofey Neshitov

41
Reporter

Im Labor
des Populisten
Machtspiele Der Autokrat Viktor Orbán will aus den Ungarn ein Volk nach seinem
Geschmack formen. In der glücklichsten Stadt des Landes hat er
Gegner – können sie gegen ihn gewinnen? Von Timofey Neshitov und Jan Puhl

42 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Z
wei Monate nachdem er Viktor Or- jetischer Tristesse. In Szombathely leben platz in Budapest eine Rede. Orbán trug
bán verraten hat, sitzt Vizebürger- laut einer Umfrage die glücklichsten Men- seine Haare lang, drückte das Kreuz durch,
meister Miklós Molnár in seinem schen Ungarns. Sie sind zufrieden mit ih- forderte den Abzug der sowjetischen Trup-
Büro im Rathaus von Szombathely ren Löhnen, ihren Familien, ihrer Gesund- pen und eine Rückkehr Ungarns nach Euro-
und lässt die Jalousien herunter. Hier will heit. Sie sind immer glücklicher geworden, pa. Es war eine Rede, die aus einem Jura-
er erzählen, was mit einem geschieht, der seit Viktor Orbán an der Macht ist. absolventen über Nacht einen Politstar
sich gegen das System Orbán wehrt, in einer Miklós Molnár meint, Viktor Orbán füh- machte.
kleinen Stadt im Westen von Ungarn, man re das Land in den Abgrund. Orbáns Partei Fidesz, Fiatal Demokra-
ist von hier aus schneller in Wien als in Molnár ist ein Mann mit Boxernase und ták Szövetsége, Bund Junger Demokraten,
Budapest. federndem Gang, einer, der seinen Arm in versprach den Aufbruch in die liberale De-
Szombathely, ausgesprochen Sombatäj, die Luft wirft, wenn er einen Gedanken un- mokratie. In einem Wahlspot von 1990
mit lang gezogenem ä, eine dieser Städte terstreicht. Seine Sekretärin serviert Kaffee sah Molnár einen bärtigen Viktor Orbán
in der Mitte Europas, gegründet als römi- und Honig, Molnár zieht die Augenbrauen und eine Orange. Die Orange rollte los
sches Militärlager, erstarrt in post- sow- zusammen und sagt: »Ich will nicht auf der und brachte Dominosteine zu Fall, die in
Anklagebank landen, wenn in Budapest ei- Gestalt eines Sowjetsterns aufgestellt wa-
nes Tages jemand anders regiert.« ren, dazu erklang »Listen To Your Heart«
Fast ein Jahrzehnt lang war er Teil des von Roxette. Höre auf dein Herz. Orange
Systems Orbán, im vergangenen Januar ist seitdem die Farbe der Partei. Mit 26 Jah-
lief er über zur Opposition, zu Orbáns ren wurde Orbán ins Parlament gewählt.
Gegnern. Sein Name geriet landesweit in Ungarn wurde zum Vorzeigestaat im
die Schlagzeilen. Viktor Orbán ist Gehor- ehemaligen Ostblock. Nach einer unbluti-
sam gewohnt, auch in der Provinz. Mit gen Wende lernten ungarische Richter, Jour-
56 Jahren ist er einer der erfolgreichsten nalisten, Regisseure, die im Sozialismus auf-
Rechtspopulisten Europas. Ein »Trump be- gewachsen waren, in Freiheit zu leben.
fore Trump«, wie ihn Trumps Ex-Berater Miklós Molnár wählte Fidesz. 1998 wur-
Stephen Bannon einst nannte. Ein Vorbild de Orbán zum ersten Mal Ministerpräsi-
für die polnische Regierung, für Rassem- dent, mit 35 Jahren. Molnár hatte damals
blement National in Frankreich, die Lega genug von der Welt gesehen, wollte sich
in Italien, die AfD in Deutschland. um seine Heimatstadt kümmern. Szomba-
Ungarn hat knapp zehn Millionen Ein- thely hatte Schulden, die Straßen hatten
wohner, weniger als Bayern. Orbán hat Löcher, manchen fehlten Laternen.
das Land in ein Labor des Populismus ver- Molnár kann Bilanzen lesen, kann gut
wandelt, unter dem Dach der EU, mit EU- mit Managern, er kandidierte für den
Geld: Aus einer Gesellschaft soll hier ein Stadtrat, wurde zuständig für Wirtschaft
Volk werden. Ein christliches Volk, das und Finanzen. Molnár mag es, unabhängig
sich im 21. Jahrhundert mit Zäunen gegen zu sein, Orbáns Partei trat er nie bei.
Flüchtlinge wehrt. Der Stadtrat in Szombathely hat 21 Sit-
Orbán nennt sein Experiment »illibera- ze, in Molnárs letzter Amtszeit saßen auf
le Demokratie«. Es ist seine Antwort auf 10 davon Fidesz-Abgeordnete, auf 10 Op-
Merkel und Macron. Europa brauche star- positionelle. Auf dem verbleibenden Stuhl
ke Nationalstaaten, sagt er, starke Führer. saß Molnár. Straßenbeleuchtung, Gewer-
Was es bedeutet, der Gegner solch eines besteuer, Kita-Umbau, Molnár stimmte im
Führers zu sein, zeigt das Leben des Lo- Rathaus immer mit Fidesz. Er wurde,
kalpolitikers Molnár im Jahr 2019, dem wenn man so will, der Königsmacher von
Jahr seiner Abkehr. Szombathely.
Miklós Molnár, 57, ist in einem Dorf Das Rathaus ist ein kantiger, aschfahler
nahe Szombathely aufgewachsen. Er war Betonquader gegenüber der Säule der Hei-
acht Jahre lang Ministrant, sein Vater lei- ligen Dreifaltigkeit. In Szombathely sind
tete die Dorfkolchose, einen genossen- die barocken Fassaden gestrichen, die
schaftlichen Landwirtschaftsbetrieb. Mol- Fahrradstreifen breit und sauber, es gibt
nár schaffte es an die Universität, promo- eine Autobahn nach Budapest, Arbeitslose
vierte in Wirtschaftswissenschaften, mit gibt es kaum. Im »World Happiness Re-
27 war er Chef einer Textilfabrik in Szom- port« der Vereinten Nationen ist Ungarn
bathely, 1200 Beschäftigte. Er brachte die unter Orbán von Platz 110 auf Platz 62 ge-
Firma an die Börse, flog um die Welt, bald stiegen.
MARTIN FEJER / EST+OSTPHOTOGRAPHY

wurden Anzüge aus Szombathely in Auch er, der Vizebürgermeister, habe


Deutschland getragen, in England, in den dazu beigetragen, sagt Molnár, dass es den
USA. Menschen in seiner Stadt gut geht. Men-
Es war eine Zeit, in der Molnár große schen, die aber am Ende des Tages nicht
Hoffnungen in Viktor Orbán setzte. ihm dankten, sondern dem starken Mann
Kurz vor der Wende sah er den damals in Budapest. Miklós Molnár ist kein Rebell,
noch unbekannten Orbán das erste Mal der sich vor einen Panzer legen würde.
im Fernsehen, der hielt auf dem Helden- Eher einer, der vom Panzer abgesprungen
ist und darüber redet, warum die anderen
in die falsche Richtung lenken.
Anti-Orbán-Demonstration in Budapest Die Verwandlung von Orbán, dem Frei-
»Papa macht sich Sorgen« heitskämpfer, zu Orbán, dem Autokraten,

43
Reporter

sei schleichend verlaufen, sagt Molnár. An- Stadt: »Miklós Molnár hat das rechte La- tausch« erklärte auch der Attentäter von
ders als Boris Johnson in Großbritannien, ger verraten.« Das Blatt liegt an Schulen Christchurch, Neuseeland, der 50 Men-
anders als Donald Trump in den USA, aus. Molnár hat drei Kinder im Schulalter. schen hinrichtete, in seinem Manifest.
musste sich Orbán nie gegen historisch ge- Einmal klingelte Molnárs Telefon, am Orbán gründete Fidesz zu einer Zeit,
wachsene demokratische Institutionen anderen Ende der Leitung war ein Tele- als es galt, den Kommunismus abzuschüt-
durchsetzen. Hinter dem Eisernen Vor- fonroboter, der anruft, wenn Orbáns Partei teln; die ungarische, milde Variante davon,
hang hatten sich die Ungarn danach ge- seinem Volk wieder einmal etwas mitteilen genannt Gulaschkommunismus. Heute
sehnt, wieder Ungarn sein zu dürfen, kein will. zählt Orbán zu seinen demokratischen
sowjetisches Brudervolk mehr. Die liberale »Guten Tag«, sagte der Roboter. »Wir Freiheiten vor allem die Freiheit zu bestim-
Demokratie des Westens, die man in Un- möchten Sie informieren, dass Miklós Mol- men, was Demokratie überhaupt ist.
garn imitierte, ließ wenig Nationalstolz zu. nár ein Verräter ist.« In der Fidesz-Zentrale in Szombathely
Die Nationen sollten in Europa aufgehen. In Szombathely leben etwa 80 000 sind die Decken niedrig, im Regal steht eine
Bei ihrer Sehnsucht hat Viktor Orbán seine Menschen. 27 000 von ihnen bekamen die- Flasche Jägermeister. Ein stämmiger, freund-
Landsleute gepackt. sen Anruf, ausgewählt per Zufallsgenera- licher Herr schwärmt von seinem Besuch in
Im Herbst 2015 sah Miklós Molnár, ein tor. Molnár war einer von ihnen. Hamburg, Jahre her schon, dann sagt er,
gläubiger Christ, mit an, wie Orbán einen Der Mann, der nach eigenen Angaben hier sei leider keiner, der Auskunft erteilen
Zaun gegen Flüchtlinge bauen ließ. Er sah, die Steuereinnahmen von Szombathely könne, man solle das Rathaus aufsuchen.
wie eine Fernsehreporterin am Grenzüber- verdoppelt hatte. Der deutsche Autozulie- Im Rathaus läuft an diesem Nachmittag
gang Flüchtlingskinder trat. ferer an die Stadt gebunden, der die Pa- im März Miklós Molnár über den Flur und
Molnár sah, wie Pacht- und Bauaufträge pierfabrik, den größten Luftverschmutzer sagt: »Sie haben mein Gehalt um 70 Pro-
an Fidesz-nahe Unternehmer flossen. Als der Stadt, gezwungen hatte, Filter zu in- zent gekürzt!« Seine Sekretärin läuft hin-
Orbán beschloss, dass Szombathely ein stallieren – es interessierte niemanden terher, Tränen in den Augen, sie wurde
neues Stadion bekommen sollte, ging der mehr. Das System Orbán hatte Miklós entlassen. Die beiden klopfen an Türen,
Auftrag an den Schwiegersohn des zweit- Molnár aussortiert. drücken auf Fahrstuhlknöpfe. Im Rathaus
reichsten Mannes in Ungarn, Dollarmilli- Als Kommunalpolitiker, das wusste Mol- von Szombathely ist niemand, der ihnen
ardär, von Beruf Installateur, ein Schul- nár, legt man sich nicht mit Viktor Orbán helfen kann.
freund Orbáns. Molnár verlangte nach an. Auch nicht mit dem Bürgermeister. Molnárs Gegner in diesem Kampf sitzt
einer Machbarkeitsstudie. Er sah sie nie. Bürgermeister haben in Ungarn wenig zu in Budapest. Er war lange Jahre sein Weg-
Derselbe Schwiegersohn bekam den Zu- sagen. Die Entscheidung, wer in einer grö- gefährte. Csaba Hende, 59 Jahre alt, Fi-
schlag für die Sanierung des Wasserturms ßeren Stadt als Fidesz-Bürgermeister an- desz-Chef von Szombathely, Vizesprecher
aus der K.-u.-k.-Zeit, mit EU-Geld. tritt, fällt in Budapest, die Vorschläge kom- des Parlaments, der ehemalige Verteidi-
Auch Vetternwirtschaft ist Wirtschaft, men von Parteichefs vor Ort. Der Bürger- gungsminister Ungarns.
lernte Molnár unter Orbán. meister von Szombathely, Molnárs Chef, In Csaba Hendes Büro im Parlament
Die ungarische Wirtschaft wuchs im war Rettungsarzt, bevor er in die Politik stehen zwei Fahnen, so schreibt es das Pro-
vergangenen Jahr um 4,6 Prozent. Die geholt wurde. »Ich glaube«, sagte der Mann tokoll vor. Die ungarische hat er hinter sei-
deutsche um 0,5 Prozent. Da Orbán keine einst, »die Politik prägt das Leben von nen Schreibtisch gestellt, die EU-Fahne ist
Migranten ins Land lässt, auch keine Ar- Menschen und ist eine wichtige Sache.« verdeckt von einem Fenstervorhang.
Als Csaba Hende jung war, angehender
Anwalt in Szombathely, wollte er, dass der
»Guten Tag«, sagte der Roboter. »Wir möchten Sie Eiserne Vorhang verschwindet, der Euro-
pa teilte. Im Sommer 2015 aber bauten
informieren, dass Miklós Molnár ein Verräter ist.« Hendes Soldaten, er war zu der Zeit Or-
báns Verteidigungsminister, den Stachel-
drahtzaun an der Grenze zu Serbien. Vier
beitsmigranten, könnte der Aufschwung »Der kann super Hände schütteln«, sagt Meter hoch.
jedoch bald vorbei sein. Deshalb hat Or- Molnár über ihn. »Die sowjetische Mauer wurde gegen
bán ein Gesetz durchs Parlament gebracht, Die Fidesz-Zentrale in Szombathely uns gebaut«, sagt Hende heute. »Dieser
dass Unternehmen erlaubt, ihren Mit- liegt im Erdgeschoss eines Plattenbaus un- Zaun ist dazu da, um uns zu schützen.«
arbeitern bis zu 400 Überstunden im Jahr weit des Franziskanerklosters. In dem Csaba Hende ist ein Mann mit leiser
abzuverlangen. Frühjahr vor der Europawahl im Mai läuft Stimme. Wäre Szombathely ein Kasperle-
Molnár wollte im Stadtrat über dieses man hier vorbei an Plakaten, von denen theater, wäre Csaba Hende der Meister
Gesetz reden. Die Fidesz-Fraktion blieb George Soros und Jean-Claude Juncker der Marionetten. Und Molnár eine Puppe,
zu Hause. grinsen. Juncker ist zu dem Zeitpunkt Prä- die beginnt, von allein zu tanzen.
Er möge keinen »politischen Zirkus« sident der Europäischen Kommission, So- Im Mai, wenige Tage vor der Europa-
veranstalten, mahnte ihn der Bürgermeis- ros ist ein Milliardär und Jude. Auf dem wahl, sitzt Miklós Molnár in seinem Büro
ter. »Das Thema beschäftigt die Men- Plakat der Spruch: »Ihr habt das Recht zu im Rathaus. Inzwischen macht er seinen
schen«, sagte Molnár laut Sitzungs- wissen, was Brüssel vorhat.« Kaffee selbst. Er zeigt die Fidesz-Zeitung,
protokoll vor der leeren Fidesz-Bank, »das Brüssel und Soros wollten Ungarn mit sie liegt auf dem Tisch, der Titel ist eine
ist inakzeptabel.« Er verließ grußlos den Flüchtlingen überschwemmen, schrieb Or- Fotocollage, sie zeigt ihn in der Uniform
Saal. bán in Briefen, die er an jeden Haushalt eines sowjetischen Generals. Die Hetz-
Bis zu jenem Tag war der wirtschaftli- in Ungarn zustellen ließ. Im staatlichen kampagne gegen ihn in der Stadt geht seit
che Rat von Miklós Molnár im Rathaus Rundfunk redete er von »Bevölkerungs- Monaten weiter. Molnár versucht inzwi-
von Szombathely immer gefragt gewesen. austausch« und meinte, dass die christ- schen zurückzuschlagen, nennt Viktor
Nun sah er, was geschah, wenn er Beschlüs- lichen Völker Europas nach einem gehei- Orbán ironisch Papa, er sagt: »Papa macht
se aus Budapest anzweifelte. men Plan durch muslimische Einwanderer sich Sorgen um Szombathely.«
Bereits am nächsten Tag titelte das Fi- verdrängt werden. Die Verschwörungs- Molnár leakt Rathausinterna an eine op-
desz-Blatt, die einzige Lokalzeitung der theorie vom großen »Bevölkerungsaus- positionelle Internetplattform und nennt

44 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


sie »Schlafzimmergeheimnisse«. Es sind
Dinge, über die er selbst jahrelang ge-
schwiegen hat.
Er sticht durch, dass ein Fidesz-Stadtrat,
dem eine Reitschule gehört, Steuergeld
kassierte, um eine berittene Bürgerwehr
zu unterhalten – die dann keine einzige
Patrouille ritt. Dass zwei Brüder, die auf
keiner Fidesz-Party fehlen, im Stadtzen-
trum ein Café pachteten – für das andere
Unternehmer hätten das Dreifache zahlen

FOTOS: AKOS STILLER / DER SPIEGEL


müssen. Dass das neue Stadion eine finan-
zielle Katastrophe ist.
Seit seinem Amtsantritt hat Viktor Or-
bán Dutzende Stadien in Ungarn bauen
lassen, er selbst spielte früher in der Vier-
ten Liga. Auch in dem Ort seiner Kindheit
ließ er ein Stadion errichten, dort leben
weniger als 2000 Menschen.
Das Stadion in Szombathely hat fast
9000 Plätze. Es kommen selten mehr als
3000 Fans, zwei Jahre nach dem Bau stieg
der Szombathelyi Haladás in die Zweite
Liga ab. Fast eine Million Euro Steuergeld
muss jährlich fließen, damit es den Verein
weiterhin gibt.
In einem Plattenbau gegenüber dem
Stadion, im achten Stock mit Balkon, woh-
nen seit 30 Jahren Tibor und Marta, ein
Rentnerpaar, er einst Bauarbeiter, sie Ho-
telangestellte. Sie haben ihre Wohnung
mit Wasserfalltapeten dekoriert, auf der
Couch liegt eine Tigerdecke, auf den
Schränken stehen leere Whiskyflaschen.
Tibor trägt einen Sportanzug. Seit Jahren
kümmert sich Miklós Molnár um Men-
schen wie sie. Seit Jahren wählen sie Fi-
desz. Sie klagen noch heute über ihre Ju-
gend im toten Winkel des Ostblocks. Sie
sind Viktor Orbán dankbar, weil er die So-
zialisten von der Macht weghält.
Es regnet, Tibor zeigt vom Balkon aus
auf das nasse Stadion, das wie ein Stück
platt gedrücktes Baiser unter ihm liegt. »Ein
hübsches Stadion«, sagt er, »nur wenn die
Sonne scheint, reflektiert das Dach Licht,
man kann sich hier im Wohnzimmer nicht
mehr aufhalten, so grell wird es.« An son-
nigen Tagen ziehen sie sich ins Schlafzim-
mer zurück und sehen fern. Einige Nach-
barn haben sich im Rathaus über das grelle
Licht beschwert, Marta und Tibor nicht. Sie
beschweren sich nicht über Viktor Orbán.
Bei der Shell-Tankstelle an der Kiskar-
Straße arbeitet László Hőber, ein Mann
mit Ringen unter den Augen, 37 Jahre
alt. Er trägt das rot-gelbe Firmenfleece,
»Shell V-Power«, zapft Kaffee, verkauft
Plüschtiere, Gartenerde, Damenbinden,
macht sich Sorgen um das ungarische
Volk. Hőber hockt an einem Plastiktisch
neben der Kasse, ihm ist es nicht wichtig,

Lokalpolitiker Molnár vor dem Rathaus, Stadion


von Szombathely, Rentner Tibor
Nun kommen Schlafzimmergeheimnisse ans Licht

45
Orbán-Feindbilder auf Hetzplakat in Szombathely*
»Ihr habt das Recht zu wissen, was Brüssel vorhat«

Dann kommt Csaba Hende auf die


Bühne. »Am Himmel über Szombathely
stauen sich Sturmwolken«, sagt er, sollte
der Sozi an die Macht kommen, würde er
Flüchtlinge nach Szombathely holen.
»Wie nennen wir eine solche Person?«,
fragt Hende das Publikum.
»Verräter«, sagt jemand.
»Ich kann euch nicht hören, lauter!«
»V-e-r-r-ä-t-e-r!«
Der Kandidat probt Lokalpolitik – Hen-
de verbreitet Angst. Eigentlich kann nichts

AKOS STILLER / DER SPIEGEL


mehr schiefgehen.
Bis wenige Tage vor der Wahl im Netz
ein Sexvideo auftaucht. Die Aufnahmen
zeigen einen von Orbáns Bürgermeistern
bei einer Orgie mit Prostituierten auf einer
Jacht in der Adria.
In Szombathely redet kaum einer mehr
über Flüchtlinge. Im ganzen Land reden
die konservativen Fidesz-Anhänger jetzt
was Miklós Molnár über Orbáns Vettern- Molnárs Abkehr von Orbán hat der Op- über die Sexorgien eines Familienvaters.
wirtschaft sagt. Auch die Sozialisten hät- position in Szombathely Mut gemacht. In der Wahlkampfzentrale, einer ehe-
ten geklaut, sagt er. Die Sozialisten, die Grünen, die Ultrarech- maligen Husarenkaserne, trinken Fidesz-
»Familie ist das Wichtigste«, sagt László ten, die proeuropäische Bewegung Mo- Anhänger den Energydrink Hell, ein un-
Hőber, Vater einer Tochter, sein erstes mentum; alles, was nicht Fidesz ist, hat garisches Produkt, für das im Fernsehen
Kind starb kurz nach der Geburt. Die sich zusammengeschlossen, um Fidesz zu Bruce Willis wirbt.
Deutschen wollten keine Kinder mehr, das schwächen. Sie haben für die landesweiten An diesem Wahlsonntag lässt Csaba
habe er im Fernsehen gesehen, die Ungarn Kommunalwahlen einen gemeinsamen Hende 11 000 Fidesz-Wähler anrufen, sie
aber, das habe ihm eine Hebamme erzählt, Kandidaten, er ist Immobilienunterneh- sollen von ihrer Couch aufstehen und wäh-
kriegen immer mehr Kinder. Die Heb- mer, 43 Jahre alt, vergleicht sich selbst mit len gehen.
amme komme jede Woche zum Tanken. einer Nebenfigur aus »Game of Thrones«: Bereits bei der ersten Hochrechnung
In Orbáns Ungarn werden Mütter mit Manke Rayder, der im Land des ewigen lehnt sich ein Mann in Khakishorts an die
mindestens vier Kindern lebenslänglich Winters verfeindete Wildlinge im Kampf Wand und flüstert: »Katastrophe«.
von der Einkommensteuer befreit, Groß- gegen den gemeinsamen Feind vereint. Draußen, unter dem Vollmond, zieht
eltern, die ihre Enkel betreuen, können Miklós Molnár trifft sich mit ihm. Sollte eine Frau an ihrer Zigarette und sagt: »Soll
Geld vom Staat beantragen. Orbán schützt der Kandidat gewählt werden, will er wie- er doch gewinnen, der Sozi! Viktor wird
die Familie, auch vor den Fremden, von der Wirtschaft und Finanzen in Szomba- ihm den Geldhahn zudrehen.«
denen der Tankwart in Szombathely jetzt thely verantworten. In elf Städten gewinnt an diesem Tag
wieder spricht. Kunden aus Österreich hät- Das Wahlprogramm des Immobilien- die Opposition. In Szombathely feiern sie
ten ihm erzählt, sagt er, in ihren Städten unternehmers besteht hauptsächlich aus ihren historischen Sieg gegen Viktor Or-
gebe es No-go-Areas für Einheimische, we- einer App, mit der die Einwohner Szom- bán in einer viel zu kleinen Kneipe.
gen der Migranten. »Vor den Grenzen war- bathelys Schlaglöcher und überfüllte Müll- Csaba Hende fährt noch in der Wahl-
ten Millionen. Es kommen noch zig Mil- eimer melden sollen. nacht nach Budapest, am nächsten Tag pos-
lionen, Hunderte Millionen.« Im August füllt sich Szombathely mit tet er eine orange eingefärbte Karte Ungarns.
In den Gaststätten von Szombathely Gladiatoren, Trommlern, Feuerschluckern, Fidesz bleibt auch nach dieser Wahl die
läuft der Fernseher, man sieht Flüchtlinge es ist Zeit des historischen Karnevals. Der stärkste Partei in Ungarn. Sie hat im Ver-
in Dauerschleife: Flüchtlinge, die laufen, Fidesz-Bürgermeister trägt eine weiße gleich zur letzten Kommunalwahl sogar
Flüchtlinge, die sich prügeln, Flüchtlinge Toga mit purpurgoldenem Saum. Er ist zugelegt: von 51,41 Prozent auf 54,45 Pro-
in Zeitlupe, Flüchtlinge mit Merkel. Bilder 67, es sind seine letzten Monate im Amt. zent der Stimmen. Auf dem Land wählen
von 2015, aktuell serviert. Csaba Hende hat bereits seinen Nachfol- Menschen weiterhin überwiegend Fidesz.
Nach der EU-Quotenregelung hätte Un- ger bestimmt: einen 34 Jahre alten Notar Bereits einen Monat nach der Wahl be-
garn 1260 Flüchtlinge aufnehmen müssen. aus der Bezirksverwaltung. Hende will kei- kommen Miklós Molnár und seine Mit-
Nach Szombathely wären 200 gekommen. ne Schlagzeilen mehr, es soll wieder Ruhe streiter einen ersten Vorgeschmack auf
Gekommen ist nur die Angst vor ihnen. einkehren in Szombathely. das Leben nach ihrem Sieg über Viktor
Bei der Europawahl im Mai holte Or- Der junge Fidesz-Kandidat steht Ende Orbán.
báns Partei 52,56 Prozent der Stimmen. September auf der Bühne eines Kulturzen- Unter dem Fidesz-Bürgermeister hatte
Kann man sein Machtexperiment noch trums und verspricht mehr Fahrradstrei- das Stadtmuseum Fördergeld aus Buda-
aufhalten? Einen wirksamen EU-Mecha- fen, mehr Parkplätze, Mülltrennung. pest beantragt, 30 Millionen Forint für das
nismus dagegen scheint es nicht zu ge- Jahr 2020.
ben. Können es Menschen wie Miklós * Milliardär George Soros und der damalige EU-Kom- Es werden 2 Millionen überwiesen.
Molnár? missionspräsident Jean-Claude Juncker.

46
Reporter

A
m 2. Mai 1998, einem Samstag, nahm die Polizei im »Er hat damit signalisiert, dass er grundsätzlich bereit sei aus-
Bahnhof von Kempten im Allgäu einen Mann fest, zusagen«, sagt Wirth.
der sich als Aldo Valeone auswies. Das Dokument, Am nächsten Morgen sahen sich die beiden Männer im
das stellte sich rasch heraus, war gefälscht. Finger- Gefängnis Stadelheim wieder. Für Wirth ging es um einen
abdrücke brachten seine wahre Identität zutage: Giorgio Ermittlungserfolg, für Basile um ein neues Leben.
Basile, geboren 1960 in Corigliano Calabro in Kalabrien, auf- Um Basiles Zuverlässigkeit zu überprüfen, erklärte Wirth,
gewachsen in Mülheim an der Ruhr. 1986 zu neun Jahren brauche er ein Kapitaldelikt. Am besten einen Mord.
und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, weil er an der Basile gestand. Es war ein Spiel, aber mit Regeln. »Ich
Ermordung eines Diskothekenbesitzers in Duisburg beteiligt muss ihn ernst nehmen, und ich muss sicherstellen, dass er
war. Am 9. September 1991 war mich ernst nimmt«, sagt Wirth.
Basile nach Italien abgeschoben »In dieser Preisklasse komme
worden, eine Reststrafe von ich mit Bluffen nicht weiter.«
mehr als drei Jahren war offen. Einmal äußerte Basile einen
In Deutschland bestand ein Wunsch: ob es möglich wäre,
Haftbefehl wegen des Besitzes ihn vor dem Weihnachtsfest
von Falschgeld. nach Italien auszuliefern? Er
Was die deutschen Fahnder werde sich bemühen, antworte-
an jenem Samstag von ihren ita- te Wirth, könne aber eine Zu-
lienischen Kollegen erfuhren, sage nicht geben. Für den Fall,
elektrisierte sie: Gegen Basile dass es nicht klappte, bot er an,
wurde wegen Drogenhandel und Heiligabend bei Basile in der
Erpressung ermittelt. Außerdem Zelle zu verbringen.
bestand der Verdacht, er gehöre »Wir haben die Chancen und
der Mafia an. Risiken abgewogen, in die er
Ernst Wirth, damals Kriminal- sich begibt, wenn er kooperiert«,
hauptkommissar, war im Baye- sagt Wirth. »Ich habe ihm das
rischen Landeskriminalamt der Gefühl gegeben, dass ich die
Mafiaexperte. Am Montagmor- Risiken kenne.«
gen fuhr er nach Kempten. Ihm war klar, dass Basile
Der Mann, der ihm im Ge- eine Entscheidung von solcher

LKA
fängnis gegenübertrat, war 1,65 Tragweite nicht allein treffen
Meter groß und kräftig, er trug konnte. Wirth telefonierte mit
eine Brille. Wirth achtete auf Mein Fall den italienischen Kollegen und
Details. Wie begrüßte ihn der kurz darauf mit Basiles Ehefrau.

Der Kronzeuge
andere? Wie drückte er sich Anderthalb Tage später traf sie
aus? Hielt er Augenkontakt? in München ein. Es gab ein kur-
»Hellwach, ausgefuchst, hochin- zes Vorgespräch, Wirth appel-
telligent – und durch und durch lierte »an ihre besondere Ver-
kriminell«, das war Wirths ers- antwortung«. Dann führte er
ter Eindruck. Sein erster Gedan- sie in Basiles Büro und ließ sie
ke: »Mit dem muss ich ein Ge- Giorgio Basile war als Mafiakiller am mit ihrem Mann allein.
schäft machen.« Tod von mindestens 34 Menschen »Ich packe aus«, sagte Basile,
Ermittlungen gegen die Ma- beteiligt. Als er in Bayern festgenom- als Wirth eine halbe Stunde
fia sind mühsam. Wer gegen später sein Büro wieder betrat.
die Omertà, das Schweigegebot men wird, versucht ein Kommissar, 78 Tage lang wurde Basile ver-
der Mafia, verstößt, wird aus ihn für einen Deal zu gewinnen. nommen, von deutschen und
der Organisation ausgestoßen von italienischen Beamten, täg-
und mit dem Tode bedroht. Ei- lich von 9 bis 16 Uhr. Basile
nen Mafioso dazu zu bringen, gestand Wirth gegenüber, an
gegen Clanmitglieder auszusagen, ist für die Polizei oft wert- 34 Morden und anderen Tötungsdelikten beteiligt gewesen zu
voller als eine bloße Verurteilung. sein, außerdem offenbarte er die Strukturen des Carelli-Clans
Wirth ließ Basile in sein Büro bringen. Als er den Job über- aus Corigliano Calabro in Deutschland und in Italien, dessen
nahm, hatte er dort Bilder zweier von der Cosa Nostra er- Geschäfte und weitere Verbrechen, von denen er wusste.
mordeter Richter aufgehängt. Hinter dem Schreibtisch hingen In Italien wurde Basile in das Schutzprogramm für aussa-
Carabinieri-Kalender, auf dem Aktenschrank stand eine Es- gewillige Mafiamitglieder aufgenommen. Mehr als 50 Mafiosi
pressomaschine. Das italienische Ambiente sollte die Ge- wurden aufgrund seiner Aussage zu Freiheitsstrafen verurteilt.
sprächspartner verunsichern. Heute lebt Giorgio Basile, inzwischen 59 Jahre alt, mit
Wirth ließ Basile die Handschellen abnehmen und bot ihm einer neuen Identität irgendwo in Italien. Ernst Wirth ist
einen Stuhl an. Respekt war wichtig, das hatte er in zahlrei- nach seiner Pensionierung in München geblieben. Ab und
chen Kronzeugengesprächen gelernt. »Ich bin mir bewusst, an telefonieren sie miteinander. Andreas Ulrich
in welch schwierige Situation Sie sich begeben, wenn Sie die-
sen Weg gehen«, sagte er. Ernst Wirth,
»Ich bin müde«, antwortete Basile. Wirth versprach: Er 64, vernahm als Ermittler bei der
werde alles unternehmen, um die Sicherheit von Basiles »Operativen Fahndung« im Bayerischen
Familie zu garantieren. Landeskriminalamt rund 50 Mafiosi,
Er bot an, den Italiener nach München verlegen zu lassen. später leitete er die technische Überwachung.
Dort könne man sich weiter unterhalten. Basile akzeptierte. Seit vier Jahren ist er im Ruhestand.

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 47


Frohes Prämienjahr
Sichern Sie sich eine Prämie für einen neuen SPIEGEL-Leser.

Kärcher-Hochdruckreiniger K2 iPad Wi-Fi 10,2" 32 GB Spacegrau


Modell »Full Control Home« mit Druckregulierung. Ideal Mit 10,2"-Retina-Display, Face ID/Touch ID und bis
für größere Flächen rund ums Haus. Ohne Zuzahlung. 10 Stunden Batterielaufzeit. Zuzahlung: € 249,–.

Teasi ONE4 Outdoor-Navi Artemide Tolomeo Micro Tavolo


Für Rad, Wandern, Ski und Boot. Mit 3-D-Kompass, Zeitlos schöne Alu-Tischleuchte, in alle Richtungen
Reiseführer und 8,8-cm-Display. Ohne Zuzahlung. verstellbar. Länge: ca. 73 cm. Zuzahlung: € 29,–.
Wagenfeld-Tischleuchte WG 24 JBL Flip 5 Bluetooth-Lautsprecher
Aus vernickeltem Metall, Klarglas und Opal- Robust und wasserdicht. Bis zu 12 Stunden Spielzeit.
glas. Höhe: ca. 36 cm. Zuzahlung: € 179,–. Maße: 181 × 69 × 74 mm. Ohne Zuzahlung.

Bis zum
6. 1. 2020

€ 120,– Prämie Thule Revolve 55-cm-Bordtrolley


Bei Bestellung bis 6. 1. 2020 erhalten Sie Hartschalen-Handgepäckkoffer mit TSA-Schlössern.
€ 120,– als Prämie. Schnell sichern! In Schwarz. Maße: 55 × 35 × 23 cm. Ohne Zuzahlung.

 
w
Ja, ich habe geworben und wähle meine Prämie! Ich bin der neue SPIEGEL-Leser.
Anschrift des neuen Lesers:
SPIEGEL-Vorteile • Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Frau
• Der Werber muss selbst kein SPIEGEL-Leser sein.
Herr
• Zum Vorzugspreis: statt € 5,30 nur € 5,10 je Ausgabe inkl. Lieferung. Name, Vorname
• Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur € 0,70 je Ausgabe inkl.
SPIEGEL-E-Books.
Straße, Hausnr. Geburtsdatum

Wunschprämie Kärcher-Hochdruckreiniger (5742) Wagenfeld (5786) Zzlg. € 179,– PLZ Ort


iPad 10,2" (5843) Zzlg. € 249,– JBL Flip 5 Lautsprecher (5847)
Teasi ONE4 (5776) Thule-Bordtrolley (5775) Gläubiger-Identifikationsnummer DE50ZZZ00000030206
Artemide Tolomeo (4265) Zzlg. € 29,– Telefon (für eventuelle Rückfragen) E-Mail (für eventuelle Rückfragen)
€ 120,– Prämie (5010) bis 6.1.2020. Mein Konto für die Überweisung:
Gleich mitbestellen! Ja, ich möchte zusätzlich das Digital-Upgrade für nur € 0,70
DE pro Ausgabe beziehen statt für € 4,99 im Einzelkauf. SD20-015
IBAN Ja, ich wünsche unverbindliche Angebote des SPIEGEL-Verlags und der manager magazin Verlagsgesellschaft
(zu Zeitschriften, Büchern, Abonnements, Onlineprodukten und Veranstaltungen) per Telefon und/oder E-Mail. Mein
Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
Anschrift des Werbers: Der neue Abonnent liest den SPIEGEL für zunächst 52 Ausgaben für zurzeit € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30 im Einzelkauf,
das Digital-Upgrade zusätzlich für € 0,70 pro Ausgabe. Das Abonnement verlängert sich automatisch und ist dann jederzeit
Frau zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Herr
Name, Vorname Ich zahle bequem per SEPA-Lastschrift* vierteljährlich € 66,30, Digital-Upgrade halbjährlich € 18,20
Die Mandatsrefe-
DE renz wird separat
mitgeteilt.
Straße, Hausnr. IBAN
SP20-101-WT127
PLZ Ort Datum Unterschrift des neuen Lesers

Coupon ausfüllen und senden an:


DER SPIEGEL, Kunden-Service, 20637 Hamburg 040 3007-2700 abo.spiegel.de/p20
Der Werber erhält die Prämie ca. vier Wochen nach Zahlungseingang des Abonnementbetrags. Der Vorzugspreis von € 0,70 für das Digital-Upgrade gilt nur in Verbindung mit einem laufenden Bezug der Printausgabe, enthalten sind € 0,60 für das E-Paper.
Alle Preise inklusive MwSt. und Versand. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Hinweise zu AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht: www.spiegel.de/agb. SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon: 040 3007-2700,
E-Mail: aboservice@spiegel.de
* SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den Verlag, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb
von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Wirtschaft
Die Geschichten hinter den Geschichten – der besondere Rückblick
Windhorsts Coup
Nr. 27/2019 »1. FC Wind-
horst« – Im Sommer stieg der
umstrittene Investor Lars
Windhorst bei Hertha BSC ein.
Wir trafen ihn zuvor.

SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL


Berichte aus einem Krisengebiet
Nr. 38/2019 »Fehler im System« – Die Modernisierung der IT in Ministerien und
Behörden klingt nach einem sperrigen Thema. Dahinter verbirgt sich ein Milliarden-
desaster für die Steuerzahler, wie Marcel Rosenbach und Kristina Gnirke herausfanden.

G Seit Jahren berichten wir zurechtgestutzt werden. Doch ladung der Organisation
über Digitalisierungsprojekte das 2015 gestartete, milliar- »Tech4Germany«. Die Initiati-
der öffentlichen Hand. Was denschwere Projekt lief voll- ve schickt junge IT-Talente für
wir herausfinden, ist fast aus- kommen aus dem Ruder. zehn Wochen in Ministerien,
nahmslos ernüchternd. Egal Einer der vielen Beteiligten um diese bei der Digitalisie-
ob elektronische Gesundheits- wandte sich zunächst mit rung zu unterstützen. An
karte, De-Mail, E-Personal- einem anonymen Schreiben einem Abend im Oktober prä-
ausweis oder das immer wie- an den SPIEGEL. Es folgten sentierten die Digital Natives
der erneuerte Versprechen, mehrere Treffen, über Mona- ihre Ergebnisse. Für das
die Bürgerämter und deren te. Anhand unzähliger Doku- Außenministerium entwickel-
Service online zugänglich zu mente schilderte der Hin- ten sie eine Anwendung, mit
machen: Alles wird viel teu- weisgeber das Ausmaß des der Diplomaten ihre Umzüge
rer, dauert länger. Das gilt Desasters und dessen Auswir- effizienter planen können, was
auch für ein Vorhaben, das kungen. Nach der Veröffent- Zeit und Geld sparen sowie
wir 2019 mit einer Serie von lichung erreichten uns viele Nerven schonen kann. Der
Texten begleitet haben: das weitere Hinweise von Bera- Bund will die selbst ernannte mando.«
Mammutprojekt der soge- tern, Politikern und Mitarbei- »IT-Taskforce« weiter unter- Henning Jauernig, Isabell Hülsen
nannten IT-Konsolidierung tern der beteiligten IT-Firmen. stützen. Im Herbst entschied
Bund. Beamte und Verwal- Ex-Berater, die hohe Tages- das Kabinett außerdem, die
ENGLER / NORDPHOTO / IMAGO IMAGES

tungsangestellte der Bundes- sätze abgerechnet hatten, mel- Modernisierung der Bundes-
behörden und fast aller Minis- deten sich, weil sie als Bürger IT neu zu organisieren. Über-
terien sollen endlich einheit- und Steuerzahler ein schlech- zeugend ist auch der neue
liche Rechnerarbeitsplätze tes Gewissen plagte: Es gebe Plan nicht, der Rechnungshof
bekommen und mit eAkte seit Monaten null Projektfort- fordert schon eine Neuord-
und eRechnung weitgehend schritt. Einige wiesen uns auf nung der Neuordnung. Der
papierlos arbeiten. Zudem weitere IT-Brandherde hin. Stoff für weitere Recherchen
soll der Wildwuchs aus rund Zu den ermutigenden aus dem Krisengebiet der Bun-
hundert Rechenzentren Reaktionen gehörte eine Ein- des-IT geht uns also nicht aus. Klinsmann, Windhorst

50 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


»Krass derber Boost« Ein Auftrag aus
Nr. 23/2019 Redakteur Alexander Kühn traf Rezo für die Titel-
dem Kanzleramt
geschichte »Kinder der Apokalypse«. Kühn überzeugte den Nr. 49/2018 »Raus aus
YouTuber, seine Kritik an den Medien im SPIEGEL zu formulieren Absurdistan« – Eine SPIEGEL-
(»Kopieren ist kein Journalismus«). Geschichte gab den Startschuss
für das wichtigste Gesetz
schon die Korrekturmeldung der Bundesregierung in diesem
geschickt habe, die er ihr Jahr: das Klimapaket.
abgerungen hatte. Zwischen
uns entspann sich ein G
Gespräch, das grundsätzlich
wurde. Ich fragte ihn, ob er
NICK HARWART

seine Sicht auf die Medien


aufschreiben wolle, in der
nächsten SPIEGEL-Ausgabe.
Rezo Für ihn war es ein Experi-
ment, er hatte nie einen jour-
G Rezo liest keine Bücher. nalistischen Text verfasst. Für
Das erzählte er mir, als ich ihn mich fühlte es sich an, als hät-
Ende Mai zum Interview traf, te ich einen Atheisten einge-
mitten im Hype um sein Anti- laden, in der Kirche zu predi-
CDU-Video. Auch gedruckte gen. Rezo lieferte einen Essay
Zeitungen und Zeitschriften ab, der Wucht hatte, aber
kommen in seinem Alltag viel zu lang war. Das Internet
nicht vor, Rezo lebt im und kennt keine Platzbeschrän-
vom Internet. Dass der kung, ein gedrucktes Magazin
SPIEGEL ihn auf die Titelseite schon. Ich schlug Kürzungen
der Printausgabe hievte, habe vor. Heraus kamen zwei
er jedoch als »krass derben SPIEGEL-Seiten, auf denen er
Boost« empfunden, sagte er von den Medien eine andere
mir später. Wir hielten Kon- Fehlerkultur einforderte und
takt. Er, Ende zwanzig, You- erklärte, warum ihn Erfahrun-
Tube-Star. Ich, der Mann von gen wie jene mit der dpa
den alten Medien. Rezo blickt »abfucken«. Der Essay endete Michael Sauga
auf meine Zunft wie ein Eth- versöhnlich: »Peace«. Die
nologe auf ein fernes Volk: Reaktionen der Leser gingen
respektvoll, aber befremdet. von »sprachlich pubertär«
Das wurde mir klar, als er bis »großartig«. Ähnlich sah
mich eines Abends anrief, es es in der Redaktion aus. Rezo
war Ende August. Er hatte selbst war zufrieden. Der
sich über die Nachrichten- nach eigener Aussage »mathe-

DAVID KLAMMER / LAIF


agentur dpa geärgert. Sie hat- matisch denkende Mensch«
te falsch über ihn berichtet, hatte ausgerechnet, wie viel
viele Medien hatten die Mel- Zeit er für den Beitrag ver-
dung übernommen, auch wir. wendet hatte, inklusive Vor-
Rezo bat mich nachzuschau- und Nachbereitung. »Acht
en, ob dpa den Redaktionen Stunden. Ist für mich okay.« Demonstranten im Tagebau Garzweiler

Pflege und Betrug


Nr. 40/2019 »Der Feind an
meinem Bett« – Personal-
mangel ist eines der größten
Probleme in der Pflege und
Nährboden für Kriminalität.
G

15 000 Euro Gehalt kassierte.


Kristina Gnirke, Isabell Hülsen

51
Titel

Dekade des Umbruchs


52 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019
Lufttaxi über Dallas (Simulation)

Zukunft Im kommenden Jahrzehnt werden sich Deutschland und die Welt wohl stärker
verändern als je zuvor. Einige Trends lassen sich vorhersehen,
die Rentnerwelle zum Beispiel, andere nur erahnen, etwa die Gefahr von Cyberattacken.
Elf Prognosen für die Zeit bis 2030.
WENN.COM

53
Wiederholen sich also die Zwanziger Handbuch für die Zukunft der Republik.
als neues Frustjahrzehnt der Deutschen? Auf 254 Seiten verarbeiten die Prognos-
Auch damals endete eine Periode be- Forscher in ihren Modellen eine Vielzahl
schleunigter Globalisierung. »Alles scheint an Variablen, sie skizzieren auf der Basis
schon einmal da gewesen zu sein«, schreibt plausibler Annahmen ein Bild davon, wie
der Schriftsteller Volker Kutscher, nach sich das Land entwickelt. Der SPIEGEL
dessen Roman »Der nasse Fisch« die TV- hat den Report auswerten können, zahl-
Serie »Babylon Berlin« verfilmt wurde, im reiche weitere Quellen herangezogen und
SPIEGEL-Essay zur Frage: »Werden die viele Experten befragt, um eine Idee von
neuen Zwanziger wie die alten Zwanzi- der Zeit bis 2030 zu entwickeln.
ger?« (siehe Seite 64). Und so wird das Land aussehen: Zum
Es geht um viel für Deutschland. Um Ende der Dekade werden die Deutschen
die Grundlagen des Wohlstands, seinen deutlich älter sein als heute, Männer im
ie Zwanziger. Schon vor einem Jahrhun- Platz in der Welt, womöglich um die Wi- Schnitt gut 45 Jahre, Frauen fast 49 Jahre.
dert war es eine Dekade, die Deutschland derstandsfähigkeit seiner Demokratie. Dann wird fast jeder vierte über 67 sein:
durchrüttelte, ja zerriss zwischen Extre- Kann Deutschland noch Schritt halten mit 19 Millionen. Was das bedeutet und wie
men, zwischen Anarchie und Monarchie, dem irren Tempo an Innovation, das die dramatisch dies ist, sieht man an zwei an-
zwischen Euphorie und Absturz. USA und China vorlegen werden? Kann deren Zahlen: Es wird gut drei Millionen
Die Bürger waren verängstigt, der Staat es mithalten mit deren wachsender öko- Rentner mehr geben als heute, die Zahl
geschwächt. Antonio Gramsci, der Mit- nomischer Dominanz? Wie geht Deutsch- der Pflegebedürftigen steigt um 600 000
begründer der Kommunistischen Partei auf 4,1 Millionen.
Italiens, soll die Zeit zwischen den Welt- Die Zwanziger werden das Jahrzehnt,
kriegen gar als »Zeit der Monster« cha- in dem die Demografie die Strukturen des
rakterisiert haben. »Die alte Welt liegt im Arbeit und Sozialstaats durchschüttelt. Nicht nur die
Sterben, die neue ist noch nicht geboren.«
Was werden die neuen Zwanziger mit Ruhestand
Prognosen
+ 3,0 Zahl der Rentner wächst enorm. Zugleich
gibt es weniger Menschen in Deutschland,
den Deutschen machen? Werden sie ver-
für 2030 Millionen die zwischen 20 und 64 Jahre alt sind,
loren zurückbleiben, eine verunsicherte Rentner die Erwerbsfähigen also, die Wohlstand
Nation, taumelnd wie vor hundert Jahren? schaffen und Steuern zahlen. Ihre Zahl
Die Bank of America hat die globalen schrumpft innerhalb von zehn Jahren um
Themen der Dekade beleuchtet, eines 3,8 Millionen. Dieser Verlust ist – rein
wird aus der Lektüre klar – für die statistisch – nur vergleichbar mit der De-
Deutschen wird es ungemütlich. In den zimierung einiger Weltkriegsjahrgänge.
»2020s« werden laut dieser Analyse gleich Laut »Deutschland-Report« werden
mehrere Entwicklungen ihre Scheitel- von 2020 bis 2030 die Ausgaben für Ren-
ELN UR AM IKISHIYEV / DDP

punkte erreichen, es beginnt die »Decade ten-, Pflege-, Arbeitslosen- und Kranken-
of Peak«: Die Analysten rechnen damit, versicherung von 679 Milliarden um fast
dass die Globalisierung ihren Höhepunkt die Hälfte auf 996 Milliarden Euro wach-
findet, dass Öl, Jugend, Autos, ja dass sen, das ist eine zusätzliche Last von jähr-
materielle Dinge überhaupt an histori-
sche Hochs gelangen – und es von da an – 3,8 lich gut 30 Milliarden Euro. Der Beitrags-
satz für die Sozialkassen lässt sich nicht
bergab geht.
Quellen:
Millionen mehr unter 40 Prozent vom Bruttoverdienst
»Peak Globalization«, »Peak Oil«, »Peak Prognos, Renten- Erwerbsfähige halten, er klettert auf mehr als 45 Prozent.
Youth«, »Peak Cars«, »Peak Stuff«, heißt versicherungsbericht Ob die politischen Talkshows in den
das im Slang der Analysten, und es sind kommenden zehn Jahren immer noch
beunruhigende Aussichten für ein Land, »hart aber fair«, »Anne Will« oder »May-
in dem Autoproduktion, Maschinenbau brit Illner« heißen, ist ungewiss. Aber es
und Elektrotechnik Leitbranchen sind und land damit um, dass es immer älter wird, bedarf wenig Fantasie, sich auszumalen,
jeder vierte Arbeitsplatz vom Außenhan- zugleich aber das Althergebrachte immer dass dort demnächst um die Rente mit
del abhängt. kürzer Bestand hat? 70 gestritten wird, um Arbeitskosten, Ur-
Die Bank of America warnt auch vor Christian Böllhoff ist Geschäftsführer laubsansprüche und die Frage, wie wett-
einer globalen Rezession und davor, dass der Beratungsfirma Prognos. Studien aus bewerbsfähig Deutschland noch ist. Kurz:
sich der Handelskrieg zwischen den USA seinem Haus helfen Unternehmen oder Die Standortdebatte der Neunzigerjahre
und China zu einem Technikkrieg steigern Organisationen einzuschätzen, wie sich beginnt von Neuem – spätestens wenn die
kann: ein Wettrüsten der Supermächte um die Dinge entwickeln. Vor zehn Jahren, Konjunktur einbricht und die Unterneh-
die Vorherrschaft bei der künstlichen In- als die Konjunktur mit der Finanzkrise ab- men alle Ausgabenposten überprüfen.
telligenz und im Netz, das zum »Splinter- schmierte, hatte Böllhoff ein Szenario pa- Die Debatte wird sich diesmal indes
net« werde, aufgeteilt in Einflusszonen: rat, wie sich die Wirtschaft aus der Rezes- weniger mit Lohnnebenkosten oder dem
Alibaba, Baidu und Tencent gegen Face- sion herausexportieren könnte – genau angeblichen Jobexport ins Ausland be-
book, Apple, Alphabet, Netflix, Google. das passierte. »Das nächste Jahrzehnt«, schäftigen. In den Zwanzigerjahren steht
FOTO: ART-4-ART / GETTY IMAGES

»Made in China« gegen »America first«: sagt Böllhoff, »ist geprägt von den zwei Größeres auf dem Spiel, eine Gerechtig-
Deutschland taucht in diesem Szenario großen D«: der Digitalisierung und, noch keitsfrage: wie die Lasten zwischen den
nicht mal als Zulieferer auf, geschweige wichtiger, der Demografie. Generationen verteilt werden.
denn als geoökonomische Macht. Der Ein- Auf dem Besprechungstisch in Böllhoffs Wie die Deutschen damit zurechtkom-
fluss der Deutschen schwindet, »Export- Berliner Büro liegt neben einer Schale mit men, liegt nicht allein in ihrer Hand. Ihre
weltmeister«, das war einmal. So was Lebkuchen ein Exemplar des »Deutsch- Zukunft hängt davon ab, wie sich die Welt-
kratzt an der Seele. land-Reports«, es ist der 14. seit 1964: ein wirtschaft entwickelt.

54 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Titel

Auch hier droht Ungemach. Der Glaube nicht mehr schließen. Die Folgen sind viel-
daran, dass auf Wohlstand nur immer fältig – und überwiegend belastend. Auf je-
mehr Wohlstand für immer mehr Men- den, der 2030 ins Erwerbsleben startet,
schen folgt, hat sich seit der Finanzkrise
erschöpft. Die Klimakrise ist ungelöst.
Zwar könnte mit einem »Green New Deal«
ein mächtiger Leitgedanke für die neue
könnten dann annähernd zwei kommen, die
ausscheiden. Und es wird mehr Menschen
mit Gesundheitsproblemen geben, die Aus-
gaben für Gesundheit, Rente und Pflege wer-
31 000
2030*
Dekade entstehen, doch die Idee entfaltet den steigen. Für Ökonom Werding ist dies
bislang keine globale Strahlkraft. Und »ein klares Zeichen dafür, dass die Sozial-
Deutschland zögert voranzugehen; traut finanzen langfristig nicht tragfähig sind«.
sich nicht und ist vielleicht auch nicht Vor allem aber fehlen die Impulsgeber
mächtig genug. für künftigen Wohlstand: Gemeint sind
Niemand weiß, welche Katastrophen Konsumenten, die im Beruf stehen, eine
im Laufe des neuen Jahrzehnts Deutsch- Familie gründen, die Geld ausgeben, für
land heimsuchen werden – Hitzewellen, Wohnung oder Kinder. Aber auch Firmen-
Hochwasser, Terroranschläge. Ziemlich gründer, die innovative Geschäftsideen
sicher ist nur, wie die Dekade zu Ende verfolgen: Solche Start-up-Unternehmer
gehen wird. In zehn Jahren, am 13. April beginnen üblicherweise Ende zwanzig,
2029, wird der Asteroid »Apophis«, zu Anfang dreißig – und nicht erst, wenn sie
Deutsch: »Gott des Chaos«, auf die Erde alt und weise sind.
zurasen. Es ist ein Spektakel, wie es sich Immer mehr Bürger gehen in Rente,
in Deutschland nur einmal im Jahrtausend immer weniger gehen zur Arbeit: In den
ereignet. Der Kleinplanet, rund 300 Me-
ter Durchmesser, wird mit bloßem Auge
zu sehen sein.
Ein Aufschlag würde eine Explosion Verlängerter Lebensabend
auslösen, so zerstörerisch wie ein Erd- Einwohner Deutschlands,
beben der Stärke 8,0. Doch nach heutigem die 100 Jahre und älter sind
Wissensstand wird er in 29 470 Kilometer Quelle: Statistisches Bundesamt; *Prognose
Entfernung vorbeirauschen. Und wir wer-
den noch einmal davongekommen sein.

GESELLSCHAFT

Her mit den


17 000 2020
Zuwanderern

GET T Y IMAGES
Wer heute schon einen Eindruck vom Le-
ben im Jahre 2030 haben möchte, kann
ihn in Harzgerode gewinnen, einer Klein-
stadt im Unterharz, mit Fachwerkrathaus,
Fürstenschloss – und vielen älteren Men-
schen. Es gibt einen Seniorenklub und eine
Osteoporose-Selbsthilfegruppe, die Alten-
heime heißen »Goldener Herbst« oder
»Seniorenpark Waldblick«. Und ist einmal
ein Gehweg zu erneuern, wird der Bord-
stein so abgeflacht, dass sich Rollatoren
leicht über die Straße schieben lassen.
In Harzgerode leben knapp 8000 Bür-
ger, sie sind im Schnitt 51,6 Jahre alt, gut
sieben Jahre älter als der Durchschnitts-
deutsche. Im vorigen Jahr wurden in
der Gemeinde 46 Kinder geboren – bei
159 Sterbefällen.
Harzgerode nimmt vorweg, was Deutsch-
land bevorsteht. 2030 werden rund 19 Mil-
lionen Bürger 67 Jahre oder älter sein, rund
2,8 Millionen mehr als 2020. Deutschland
wird zur Altenrepublik. »Der Prozess lässt
sich nicht mehr abwenden«, sagt der Bo-
chumer Ökonom Martin Werding, Experte
für die Folgen des demografischen Wandels.
Selbst starke Einwanderung oder ein
stetiges Geburtenhoch könnten die Lücke

55
Titel

Zwanzigerjahren wird Deutschland an Dy- lacken oder Kunststoffen, soll es auch gar Erfolgsbranchen fallen im Wettbewerb zu-
namik einbüßen, da zu viele Ältere Wohl- nicht, denn das Unternehmen braucht rück, vor allem der Autosektor: Prognos
stand verzehren und zu wenige Jüngere ganz neue Wachstumsfelder. Da geht es warnt im »Deutschland-Report« vor einem
Wohlstand vermehren. Marcus Weise, Evonik ähnlich wie anderen Konzernen, »Klumpenrisiko« für die Volkswirtschaft.
Bürgermeister von Harzgerode, versucht, ihnen steht ein schwieriger Wandel bevor. Noch kennt kaum jemand hierzulande
diese Entwicklung in seiner Stadt zu stop- »Der Turnaround wird brutal«, sagt der Nio, Byton, Chery: Chinas Elektroauto-
pen, er selbst ist 32 Jahre alt. Schweizer Ökonom Thomas Straubhaar. hersteller sind womöglich die Toyotas der
Nur wenige aus seinem Abiturjahrgang Jahrelang lieferte die deutsche Wirt- neuen Zwanzigerjahre. Sie wollen den glo-
seien in Harzgerode geblieben. »Wir ha- schaft, was die Welt benötigte. Turboglo- balen Automarkt aufrollen, ähnlich wie
ben viele Menschen verloren«, sagt er, balisierung und Chinaboom sicherten ihr vor einem halben Jahrhundert die Japaner.
»nun kümmern wir uns darum, sie zurück- traumhafte Zuwachsraten. Jetzt lahmt der Nun könnte Deutschland vom An-
zuholen.« Der Bürgermeister will es jun- Welthandel, China hat eine eigene High- spruch abrücken, Lieferant der Welt zu
gen Familien leicht machen, Fuß zu fassen. techwirtschaft etabliert, Amerika setzt in sein, und sich den Inlandsmärkten wid-
Auf einem Internetportal finden sie, der digitalen Datenökonomie Maßstäbe, men: Gesundheit, Freizeit, Konsum. Öko-
was sie suchen: Jobangebote, Kitaplätze, igelt sich sonst aber ein. Der deutschen In- nom Straubhaar hält eine solche Wende
Wohnungen. Wer ein Haus baut oder sa- dustrie fällt es schwer, sich auf diese neue für unrealistisch und unnötig. Im Prinzip
niert, dem spendiert die Gemeinde 2000 Zeit einzulassen, diagnostiziert Straubhaar, habe Deutschland beste Voraussetzungen,
Euro Baukindergeld; bislang hat Weise sie stecke tief in einer Strukturkrise: »Das in der digitalen Weltwirtschaft eine erfolg-
insgesamt 40 000 Euro dafür ausgegeben. alte deutsche Industriemodell ist am Ende, reiche Rolle zu spielen: mit seinem stabilen
Tatsächlich ist es gelungen, den Trend unwiderruflich und unumkehrbar.« Regierungssystem, der hohen Innovations-
zu drehen. Es ziehen wieder mehr Ein- kraft, dem guten Bildungssystem.
wohner nach Harzgerode als fortgehen, Dazu aber müsste sich die Unterneh-
2017 waren es 20 mehr, im vorigen Jahr menswelt grundlegend modernisieren.
schon 50. Das Beispiel zeigt: Die Folgen Begehrte Wenn heute statt Maschinen Algorithmen
der Demografie lassen sich zwar nicht
Spezialisten 2030: die Arbeit leisteten und statt Containern
rückgängig machen, aber zumindest ab-
mildern – wenn man sich anstrengt.
Und die Weichen richtig stellt: Nötig
Fachkräftemangel
in Deutschland, in Mio. 4,9 Datenströme um den Globus gingen, dürfe
Deutschland nicht an alten Strukturen fest-
halten: »Meine Botschaft lautet: Traut
sei ein kontinuierlicher Strom an Zuwan- euch, euch zu bewegen, dann steht Deutsch-
Quelle: Korn Ferry 2018, Prognose
derern, sagt Ökonom Werding. »Deutsch- land vor guten Zwanzigerjahren.«
land sollte sich international besser als Ein-
wanderungsland vermarkten.« Ähnlich
wichtig sei es, dass mehr Frauen voll er- JOBS
werbstätig werden. Bislang arbeiten Frau- 2020:
en in Westdeutschland im Schnitt 30 Stun-
den pro Woche, in Ostdeutschland sind
es fünf Stunden mehr.
1,4 Arbeiter werden
Könige
Da hat der Westen immer noch Nach-
holbedarf. In der Stadtverwaltung von Neu-Ulm
sind rund 70 Stellen vakant. Bauingenieu-
re, Sozialpädagogen, Sachbearbeiter: Al-
INDUSTRIE
IMAGO STOCK

les wird gesucht. »Der Arbeitsmarkt ist


leer gefegt«, so Oberbürgermeister Ge-
»Traut euch, rold Noerenberg.
Die Arbeitslosenquote liegt in Neu-Ulm
euch zu bewegen« bei 2,2 Prozent, es herrscht Vollbeschäfti-
gung. Schreibt die Verwaltung eine Stelle
Das Berufsbild »Foresight Manager« ist Vielerorts ist der Abstieg zu beobach- aus, meldet sich zuweilen kein einziger
noch relativ unbekannt, Björn Theis nennt ten, Deutschland verliert in der Welt an Bewerber. Manche Bauprojekte kann die
sich so, er kümmert sich um die Zukunft, Einfluss, die Konzerne an Gewicht: Thys- Stadt nur noch stemmen, wenn sie externe
präziser: die Zukünfte. »Es gibt nicht die senKrupp? Am Abgrund. Siemens? Prak- Büros beauftragt. »Früher hieß die Frage:
eine Zukunft«, sagt er. tisch zerschlagen. Bayer? Gelähmt vom Woher nehmen wir das Geld?«, sagt Noe-
Theis arbeitet beim Essener Chemiekon- Monsanto-Desaster. Die Deutsche Bank? renberg, »heute haben wir Geld. Aber wo
zern Evonik, dort versucht er herauszufin- Abgestiegen in die Regionalliga. Der Nie- kriegen wir das Personal her?«
den, was auf die Branche zukommt. Er hat dergang wäre zu verkraften, wenn Neues Mit solchen Engpässen kämpfen öffent-
fünf Szenarien formuliert, »digitale Cham- nachwüchse. Doch seit SAP ist kein Kon- liche Arbeitgeber besonders, weil sie oft
pions«, »chinesischer Traum«, »trügerische zern mehr auf Weltniveau aufgestiegen – schlechter zahlen als die freie Wirtschaft.
Ruhe«, »turbulente Zeiten« und »Nachhal- und die Gründung liegt 47 Jahre zurück. Bund, Länder und Kommunen suchen ak-
tigkeits-Paradigma«. Innovationsideen aus In der Liste der größten Volkswirtschaf- tuell 185 000 Mitarbeiter, und die Lage
dem Konzern werden darauf überprüft, wie ten wird Deutschland nach einer briti- wird sich noch drastisch verschärfen. Bis
gut sie in diese Zukunftsbilder passen. Ein schen Studie von Platz fünf bis 2030 auf 2030 soll die Personallücke laut einer Stu-
Projekt namens »Tissue Engineering« wur- den zehnten Platz abrutschen. An die Spit- die der Unternehmensberater von McKin-
de so angestoßen, es geht um Materialien, ze rücken China und Indien, nun gefolgt sey auf 730 000 Stellen wachsen.
die helfen sollen, Zellen zu kultivieren und von den USA. Selbst Ägypten wird mit Arbeitnehmern in Deutschland stehen
Gewebe herzustellen, eine künstliche Haut. Platz sieben noch vor Deutschland stehen. goldene Zwanzigerjahre bevor: Sie sind
Das hat wenig damit zu tun, womit Evo- Dies ist eine schmerzhafte Erfahrung begehrt und werden umschwärmt, mit ho-
nik bislang sein Geld verdient, mit Auto- für den Ex-Exportweltmeister. Bisherige hen Gehältern und der Möglichkeit, die

56 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Arbeit ihren Lebensumständen anzupas- er dann per Internet«, sagt der Neu-Ul- MEDIZIN
sen. »2019 war das letzte Jahr, in dem das mer OB.
Arbeitskräftepotenzial noch einmal kräf-
tig wuchs«, sagt Enzo Weber vom Institut
Einige Berufe werden verschwinden,
andere neu entstehen. Selbst bei beschleu-
Algorithmen
für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung nigter Digitalisierung werden bis 2030 gegen den Krebs
(IAB). Im Laufe der Dekade wird der Pool nach IAB-Prognose in Deutschland unge-
an Arbeitskräften immer stärker schrump- fähr so viele Jobs wegfallen wie geschaf- Alle zwei Jahre treten Wissenschaftsteams
fen, weil die Babyboomer in Rente gehen. fen: ungefähr 2,7 Millionen. aus aller Welt gegeneinander an und fin-
In dem Maß wird die Personalnot steigen. Zudem werden sich Berufsbilder wan- den heraus, wie sie am besten die Struktur
Das Dilemma: Weniger Menschen wer- deln, Mitarbeiter müssen ständig dazuler- von Proteinen ermitteln können. Proteine
den dann mehr erwirtschaften müssen, nen. Der Staat sollte hier umfassend finan- sind die Grundbausteine der Biologie für
sonst geraten Wachstum und Wohlstand ziell fördern und beraten, sagt IAB-Mann unsere Muskeln und Organe. Was Protei-
in Gefahr. Den Betrieben bleibt nur der Weber. Die Weiterbildung umzusetzen sei ne genau machen, hängt mit ihrer jewei-
Ausweg, statt die Quantität künftig eher aber vor allem Sache der Betriebe. ligen Form bis in jedes einzelne Atom
die Qualität der Arbeit zu steigern. Wo Wie ein solches Modell aussehen kann, zusammen.
bisher zwei angelernte Arbeiter eine Ma- zeigt Siemens in Tübingen. Anfang 2017 Entsprechend versuchen Forscher schon
schine bestücken, werden das künftig zwei stand das Getriebemotorenwerk mit 600 lange, genau zu verstehen, wie sich Pro-
Roboter tun – betreut von einem qualifi- Mitarbeitern vor dem Aus, die Produktion teine bis ins kleinste Detail zusammen-
zierten, besser bezahlten Facharbeiter. rechnete sich nicht, Siemens wollte sie setzen, damit sie mehr über den mensch-
Das gilt umso mehr, da die Digitali- nach Tschechien verlagern. Der Betriebs- lichen Körper verstehen.
sierung im kommenden Jahrzehnt die rat regte ein Konzept an, wie das Werk Die Fortschritte waren klein, im vergan-
Arbeitswelt umfassend verändern wird. modernisiert werden könnte. Das kostet genen Jahr hat sich das geändert. Google
Viele Routinetätigkeiten werden automa- Stellen, hilft aber, den Standort zu sichern. nahm erstmals an dem Wettbewerb teil.
tisiert – nicht nur in der Fabrik, auch im Tübingen gilt heute als digitales Vorzei- Und gewann aus dem Stand. Eine künstli-
Büro. Die deutschen Banken werden bis gewerk. Rund 13 Millionen Euro hat der che Intelligenz, gefüttert mit genetischen
2030 schätzungsweise fast die Hälfte ihrer Konzern investiert, davon 750 000 Euro Daten, konnte die Struktur von Proteinen
Filialen schließen. Auch in der öffent- in die Weiterbildung. Ein ehemaliger La- deutlich besser modellieren als alle Wis-
lichen Verwaltung wird rationalisiert. ckierermeister arbeitet jetzt als Simula- senschaftler.
»Die Anträge, die der Bürger heute noch tionsexperte. Für ihn hat sich nicht nur Solche Durchbrüche häufen sich. Gen-
an unseren Schreibtischen abgibt, stellt die Arbeit verändert: Er verdient mehr. therapien kann eine Form der Erblindung

Y FREDERIC J. BROWN / AFP / GETTY IMAGES

Tesla-Chef Musk mit Elektro-Pick-up in Hawthorne, Kalifornien, am 21. November: Deutsche Erfolgsbranchen fallen zurück

57
aufhalten. Im Labor gezüchtete Immun- ENERGIE dem neuen »Haus der Zukünfte« in Berlin,
zellen bekämpfen Tumoren. Von künstli- listet auf 22 Seiten haarklein 66 Projekte
cher Intelligenz unterstützte Systeme er-
kennen manchen Hautkrebs, prognosti-
Angst vor der auf, darunter der »Ausbau von Radwegen«
oder »Humusaufbau im Ackerland«. Es ist
zieren Nierenversagen und entdecken Dunkelflaute eine Liste beliebiger, zuweilen sogar frag-
Herzprobleme teils früher als der Arzt. würdiger Maßnahmen.
Der Fortschritt basiert vor allem auf An Silvester 2022 könnte ein konflikt- Ein Beispiel: Die Höhe der Kfz-Steuer
der Bioinformatik: Biologie und digita- reiches Kapitel bundesdeutscher Geschich- soll sich künftig bei Neuwagen nicht mehr
le Technologie wachsen zusammen. Je- te zu Ende gehen. Dann sollen die drei nach dem Hubraum richten, sondern nur
den Tag wird es leichter, riesige Daten- letzten Atommeiler abgeschaltet sein, 65 noch nach der Menge der CO2-Emissio-
mengen auszuwerten, die bislang un- Jahre nach Inbetriebnahme des ersten For- nen. Egal bliebe, ob ein Auto viel gefahren
zugänglich oder zu kompliziert waren: schungsreaktors in Garching. Und manche wird oder in der Garage steht. Besser wäre
Erbgutinformationen, Proteinstrukturen, werden gespannt aufs Wetter schauen. es gewesen, als Anreiz zum CO2-Vermei-
Blutwerte. Wird es danach kalt, grau und windstill den die Mineralölsteuer zu erhöhen. Doch
Es entwickelt sich eine Datenmedizin, zugleich, und bleibt es über zwei Wochen wer in Berlin traut sich, etwas derart Un-
angetrieben von künstlicher Intelligenz. so, könnte diese Dunkelflaute dem Ener- populäres durchzusetzen?
Diese Revolution wird in den Zwanzi- giesystem Grenzen aufzeigen. Die Unter- Dem Programm fehlt die Systematik.
gerjahren Fahrt aufnehmen und bis 2030 nehmensberater von McKinsey unken, es Vor allem wird die Chance versäumt, ei-
die Medizin in vielen Aspekten verändern, könne düster werden, wenn Atomkraft nen einheitlichen und spürbaren CO2-
mit innovativen Diagnosetechniken und und Kohle als Energielieferanten wegfallen Preis für alle Sektoren durchzusetzen: im
gentechnischen Therapeutika. Auch mit Verkehr, beim Heizen, für Gebäude, in der
einem neuen Verhältnis zum Arzt, der sich Industrie oder der Landwirtschaft.
in vielen Schritten von Algorithmen bera- Zwar ist die Große Koalition von ihrer
ten lassen wird. Er wird häufig der Maschi- Ursprungsidee abgerückt, den Zertifikate-
ne die Arbeit überlassen können, etwa das handel für Verkehr und Wärme bei nur

65 €*
Auswerten von Röntgenaufnahmen. Da- zehn Euro je Tonne zu beginnen. Nun soll
durch kann er sich mehr Zeit für den Pa- der Einstiegspreis für 2021 bei 25 Euro lie-
tienten nehmen, so lautet zumindest das
Versprechen.
Im Zentrum dieser Entwicklung steht
130 € **
gen, dann bis 2025 schrittweise auf 55
Euro steigen und danach sich zwischen 55
und 65 Euro bewegen. Doch auch der kor-
die Diagnose und Therapie von Krebs. rigierte Fahrplan ist weniger ambitioniert,
Viele Formen der Krankheit sind heute Mehr Kohle als die Wissenschaft fordert. Die Forscher
schon behandelbar, manche heilbar, so- für CO2 vom Potsdam-Institut für Klimafolgenfor-
lange sie früh genug erkannt werden. Erst Preis für eine Tonne schung schlagen zum Einstieg 50 Euro vor,
wenn die Patienten bereits im fortgeschrit- emittiertes bis Ende des Jahrzehnts sollte das Niveau
tenen Stadium in die Klinik kommen, Kohlendioxid, bei 130 Euro liegen.
steigt die Sterblichkeitsrate deutlich an. 2030 Wie eine wirkliche Energiewende aus-
Im Blut lassen sich Hinweise auf Krebs sehen könnte, haben Wissenschaftler der
PAU L L A N G RO C K / Z E N I T / L A I F

* Höchstbetrag laut
früher feststellen als durch andere kör- Klimapakt der Bundes- Initiative »Energiesysteme der Zukunft«
perliche Anzeichen. Mitunter lassen sich regierung (ESYS) skizziert. Deutschland werde in Zu-
** Berechnung:
Verdachtsmomente für die Erkrankung Potsdam-
kunft deutlich mehr Strom benötigen: für
finden, wenn der Patient sich noch kern- Institut für Autos, die batteriebetrieben sind, für Häu-
Klimafolgen-
gesund fühlt. forschung ser, die mit Wärmepumpen beheizt wer-
Solche Bluttests werden zum zentralen den, oder auch für Stahlwerke, die kein
Instrument der Krebsfrüherkennung. Ent- Kohlendioxid mehr ausstoßen sollen.
decken die neuen Verfahren auch nur 20 Dazu müsse das Land laut ESYS-Schät-
Prozent aller Tumoren so früh, dass sie zung bis 2050 fünf- bis siebenmal so viele
behandelt werden können, hätte dies ei- und nicht genügend Ersatz da sei. Es sei Sonnen- und Windstromanlagen wie heu-
nen größeren Effekt als viele Therapien, »vor allem mit Blick auf 2023 akuter Hand- te errichten und die Netze ausbauen. Und
die in späteren Stadien zum Einsatz lungsbedarf geboten«, schreiben sie in ei- es werde doppelt so viele Gaskraftwerke
kommen, sagt der Amerikaner Bert Vo- ner Studie. Geschehe nichts, könnten von wie heute benötigen, um die Versorgung
gelstein, einer der führenden Onkologen Mitte des Jahrzehnts an »erste Engpässe zu sichern: auch dann, wenn eine Dunkel-
der Welt. auftreten, die sich bis 2030 verschärfen«. flaute das Land lahmzulegen droht.
Vogelstein hat für seine Krebsforschung Schon im vorigen Sommer kam es im Netz
viele Preise gewonnen, auch er konzen- zu kritischen Situationen.
triert sich auf Bluttests. Viel wichtiger, Seit Jahren verfolgen die Berater, wie U N T E R H A LT U N G
als alle Tumoren zu finden, sagen die es um die Energiewende steht, ihre jüngste
Forscher, sei es, fehlerhafte Ergebnisse zu
vermeiden, also Krebs zu diagnostizieren,
Studie klingt beunruhigend. Deutschland
drohe nicht nur ein Versorgungsproblem,
James Dean
obwohl keine Erkrankung vorliegt. Das es verfehle auch den Großteil seiner Kli- lebt wieder
würde zu Überbehandlungen führen und maziele. Gehe es so zäh weiter wie bisher,
Patienten emotional schwer belasten. In werde der für 2030 geplante Emissions- Wenn Lukas Majoski seine schwarze Da-
vielen Studien sollen die neuen Früher- rückgang erst 16 Jahre später erreicht. tenbrille absetzt, kommen ihm seine Glied-
kennungsinstrumente weiter verbessert Untätigkeit kann man der Bundesregie- maßen manchmal fremd vor. Dann be-
werden, bevor sie zum Einsatz kommen. rung indes nicht vorwerfen. Ihr Klimapa- rührt er sein Knie mit der rechten Hand-
Bis 2030, so hoffen die Forscher, sei man ket für die nächsten zehn Jahre, im Herbst fläche und ist sich für ein paar Sekunden
so weit. passenderweise im Futurium vorgestellt, unsicher, was er da gerade fühlt.

58
Titel

Ist es die Hand eines uniformierten Sol- sie schon immer eine personalisierte Play-
daten, die eben noch mit Schrotflinten list, Fernsehen schon immer eine Abfolge
auf Zombiehorden schoss? Oder ist es von automatisch startenden Clips, und
doch seine eigene? »In der virtuellen Rea- Nachrichten waren schon immer eine per-
lität fühlst du alles«, sagt Majoski: das sönlich zusammengestellte Timeline.
Adrenalin, das Gewicht der Waffe, den Was wirklich populär ist, wissen nur
neuen Körper – und die fremden Glieder die Unternehmen selbst. Netflix ver-
nach dem Kampf. Für Majoski sind sie ein öffentlicht keine Quoten und Spotify
Beweis dafür, dass er seine Sache gut keine Singlecharts, in ihre Statis-
macht. tiken haben nur die Firmen selbst
Auf einer 100-Quadratmeter-Fläche in Einsicht. Zugleich haben sie das
Berlin-Mitte erschafft der 23-Jährige vir- größte Interesse daran, ihre
tuelle Freizeitparks in Form von antiken Zahlen zu verheimlichen oder
Tempeln und Schützengräben. Ausgestat- gleich ganz zu verfälschen.
tet mit Sensoren, Kopfhörern, Plastikwaf- Neue soziale Netzwerke
fen und PC-Rucksäcken bewegen sich kommen in den nächsten
Gruppen von bis zu vier Spielern durch zehn Jahren aus China.
den leeren Raum. Das Mobiliar entsteht Dort achten automati-
in der VR-Brille, ein rund 50-minütiger sierte Zensoren darauf,
Ausflug in eine fremde Realität. dass die Unterhaltung
In den nächsten Jahren will Majoski federleicht und unpoli-
in ganz Deutschland derartige »Arenen« tisch bleibt.
aufbauen. »Das ist die Zukunft«, sagt er. Wenn die vergan- Saubere Luft
»Echte und virtuelle Welt werden ver- genen zehn Jahre E-Autos in Deutschland,
Prognose

M A RT I N M E I N E R S
schmelzen.« als Zeit der großen
Und diese Zukunft hat schon begonnen. Content-Explosion
Im kommenden Jahr wird ein 1955 ver- in Erinnerung blei-
storbener Schauspieler die Hauptrolle in ben, so werden die 2030:
einem Kriegsfilm spielen, posthum gecas- nächsten zehn Jah-
tet und als Hologramm reanimiert. Er
habe lange nach einem geeigneten Darstel-
ler gesucht, sagte Regisseur Anton Ernst,
»dann entschieden wir uns für James
re die Dekade der
Kuratoren. Derzeit
stellt YouTube pro
Minute 500 Stun-
10 000 000
Dean«. Bis 2029, prognostiziert das US- den neues Video-
Portal »Vulture«, könnten Bette Davis material ins Netz,
und Humphrey Bogart ebenfalls digital in wenigen Jahren
auferstehen. wird sich die Zahl
Algorithmen und künstliche Intelligenz verdoppeln.
erschaffen synthetische Inhalte, nicht nur Was uns belustigt,
Filmdarsteller, auch Charthits oder Bücher. zum Weinen bringt
Die Zuschauer, Hörer, Leser werden sich oder auf die Straße,
daran gewöhnen, nicht hundertprozentig entscheidet die unsicht-
zu wissen, ob sie gerade ein Mensch oder bare Hand des Kurators,
eine Maschine unterhält. Vielleicht wird geführt von Google, dem
es uns egal sein. mächtigsten Unternehmen
Die Digitalisierung verändert das We- der Welt.
sen der Unterhaltung, in welchem Tempo,
zeigt der Blick zurück: Vor zehn Jahren VERKEHR
gab es weder Instagram noch Snapchat.
Spotify öffnete hierzulande 2012 den
Zugang zum nahezu kompletten Musikka-
Ende der
talog. Netflix und Amazon Prime Video Stauquälerei
starteten vor fünf Jahren in Deutschland.
Die Zahl der Smartphonenutzer lag bei Walter Casazza ist Chef der Augsburger
8,4 Millionen, heute sind es 57 Millionen. Stadtwerke. Die Frage, wie man am besten
Zur Mitte der Dekade werden 55 Pro- von A nach B kommt, ist sein Lebensthema.
zent der Westeuropäer einen 5G-Handy- Sein Vater war Straßenbahnfahrer in
vertrag besitzen, prognostiziert der Mo- Innsbruck, er selbst studierte Elektrotech-
bilfunkriese Ericsson. Das Downloadvolu- nik in Graz und promovierte zum The-
men soll dann im Schnitt auf 36 Gigabyte ma »Anschlussoptimierung in Fahrplan-
pro Nutzer und Monat steigen, das ent- netzen«. Jetzt will Casazza den öffentli-
spricht rund zehn Spielfilmen in HD-Qua- chen Verkehr in Augsburg von Grund auf
lität. Solche Datenströme wollen gefüllt reformieren. Im November führte er dort 2020:
werden – und natürlich aufbereitet. Deutschlands erste Mobilitätsflatrate ein.
Im Jahr 2029 wird eine Generation er-
wachsen, die das Internet nicht ohne ord-
nende Algorithmen kennt. Musik war für

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


An einem weißen Aktenschrank in sei-
nem Büro klebt eine Karte Augsburgs,
durchzogen von blauen Linien, dem Bus- 220 000 59
Titel

PETTER ARVIDSON / IMAGO IMAGES


E-Sport-Wettkampf in Malmö: »Echte und virtuelle Welt werden verschmelzen«

und Bahnnetz. Sie führen bis in die Rand- wie vor hundert Jahren, als das individuell »Der öffentliche Parkraum wird seine
gebiete, doch Casazza genügt das nicht. genutzte Automobil die Städte eroberte. Legitimation verlieren«, sagt der Verkehrs-
»Wir wollen den öffentlichen Verkehr so Bis 2030 werden sich flächendeckend Mo- forscher Andreas Knie vom Wissenschafts-
stark ergänzen, dass die Menschen kein ei- bilitätsdienste und autonome Fahrzeuge zentrum Berlin. »In der Stadt der Zukunft
genes Auto mehr brauchen«, sagt er. durchsetzen. wird es keinen Platz für private Verkehrs-
Für 79 Euro pro Monat können Fahr- Mehr als die Hälfte ihrer Milliardenum- mittel mehr geben«. Die einzigen Autos,
gäste in Augsburg neuerdings unbegrenzt sätze, so McKinsey, werde die Auto- und die 2030 noch durch die Städte rollen, wer-
Bus, Straßenbahn und Leihrad fahren, au- Mobilitätsbranche dann in solchen Ge- den aus seiner Sicht die Fahrzeuge von
ßerdem sind für bis zu 15 Stunden Autos schäftsfeldern erwirtschaften. Bisher ma- Handwerkern, Ärzten oder Lieferanten
der städtischen Carsharing-Flotte verfüg- chen neue Fahrdienste weniger als zwei sein. Hinzu kommen Busse, Taxis und
bar. Alles lässt sich per App auswählen Prozent der Gesamterlöse aus. neue Fahrdienste. Ein ausgebauter öffent-
und bezahlen, der Wechsel zwischen den Großstädte im Ausland haben bereits licher Verkehr, verknüpft mit modernen
Verkehrsmitteln soll vereinfacht, das eige- damit begonnen, das Auto aus den Innen- Mobilitätsdiensten, werde die Städter
ne Fahrzeug überflüssig werden. städten zu verbannen. In London wird »von Haustür zu Haustür« bringen.
Es ist ein erster Versuch, eine Insellö- eine Citymaut von bis zu 28 Euro pro Tag Solche Pläne gibt es auch in Augsburg,
sung in einer von 2058 Städten in Deutsch- erhoben, in Amsterdam kostet Straßenpar- Stadtwerkechef Casazza will die letzten
land. Doch die Augsburger Initiative zeigt, ken pro Stunde 7,50 Euro, in Oslo wurden Lücken in seinem Verkehrsplan bald schlie-
wie radikal sich das Denken der Verkehrs- etwa 700 Parkplätze ersatzlos gestrichen, ßen. Er denkt an den Einsatz von Elektro-
planer ändert. Fast alle größeren Kommu- an Werktagen darf niemand länger als Bikes und -Rollern oder einen neuen Ruf-
nen kämpfen mit überfüllten Straßen, Luft- zwei Stunden im Zentrum parken. taxi-Service (»Ride-Pooling«), der je nach
verschmutzung und Parkplatznot. Einige Deutsche Städte agierten bislang eher Nachfrage flexible Routen fährt. Casazza
wollen deshalb ihre Zentren vom Autover- träge, doch das ändert sich. In Hannover, will Autofahrer dauerhaft zum Umsteigen
kehr befreien. Stammsitz der VW-Sparte der Nutzfahr- motivieren.
Die Unternehmensberater von McKin- zeuge und des Zulieferers Continental, Ein Anreiz: Vom 1. Januar an bieten die
sey sprechen vom »zweiten Wendepunkt« plant Oberbürgermeister Belit Onay (Grü- Stadtwerke innerhalb der Cityzone Bus-
in der Mobilität, der bis zum Jahr 2030 ne) ein autofreies Zentrum. Auch Stuttgart, und Tramfahrten zum Nulltarif an. Vom
erreicht werde. Die Veränderungen sind Heimat von Bosch, Daimler und Porsche, Hauptbahnhof in die Innenstadt etwa fährt
der Prognose zufolge ähnlich tiefgreifend will die City bis 2030 von Autos befreien. man in Augsburg künftig kostenlos.

60
D E M O K R AT I E men – Demokratie, Freiheit, Rechtsstaat, versuchen, die schwächeren Staaten in
Gewaltenteilung, Menschenrechte. Sie Europa wirtschaftlich von sich abhängig
Ein Kanzler sind das Fundament der westlichen Bünd-
nisse, eindeutig bei der Europäischen
zu machen – Griechenland, Ungarn, Nord-
mazedonien, Albanien.
von der AfD? Union, leicht eingeschränkt bei der Nato. Es sei denn, es finden sich hierzulande
Schon jetzt sind Polen oder Ungarn Politiker, die sich kümmern, auch um die
Zu Beginn der Achtzigerjahre war es un- nicht mehr ganz und gar Teil dieser Wer- soziale Gerechtigkeit, damit die Gesell-
vorstellbar, dass am Ende des Jahrzehnts tegemeinschaft. Donald Trump sowieso schaften nicht auseinanderfallen. Selbst im
der Eiserne Vorhang fallen würde. Zu Be- nicht. Würde Matteo Salvini Minister- Westen sind die Bürger nicht mehr selbst-
ginn der Nullerjahre war es unvorstellbar, präsident in Rom werden, könnte sogar verständlich liberale Demokraten, sie müs-
dass Terroristen das World Trade Center Italien die Wertegemeinschaft verlassen. sen umworben werden durch ausgleichen-
zum Einsturz bringen könnten. Zu Beginn Die EU wäre tief gespalten und könnte de Politik.
der Zehnerjahre war es unvorstellbar, dass nicht mehr als ein Bündnis des Westens Da die USA auch nach Trump nicht
Donald Trump zum Präsidenten der Ver- gezählt werden. mehr die westliche Führungsmacht im al-
einigten Staaten gewählt werden würde Traurige Aussichten. Zumal das kom- ten Sinne sein werden, muss die EU en-
und die Briten die EU verlassen könnten. mende Jahrzehnt noch mehr als das ger zusammenrücken und sich in die Lage
In mindestens drei von vier Fällen ver- vergangene ein Jahrzehnt Chinas wer- versetzen, sich selbst zu verteidigen. Wahr-
liefen die vergangenen Jahrzehnte über- den dürfte. Das Land wird wohl noch scheinlich muss man dafür mit einem
raschend. Das heißt, wer die großen poli- selbstbewusster Politik machen, auch liberalen Kerneuropa beginnen, das die
tischen Themen der kommenden Zwanzi- Weltpolitik. anderen Staaten nach und nach einbindet,
gerjahre vorhersagen möchte, müsste nach soweit sie die geforderten Standards er-
dem Unvorstellbaren suchen. Ein Bürger- füllen. So könnte es klappen, Europa zu
krieg in den USA. Ein Bundeskanzler von stärken, ohne sich allein auf Greta Thun-
der AfD. Oder noch wilder: die Vereinig- berg zu verlassen.
ten Staaten von Europa als Ökodiktatur Internet
unter der Führung von Greta Thunberg. der Dinge 2030:*
Man kann herumfantasieren, und man
kann halbwegs realistisch spekulieren, in-
Anzahl vernetzter
Geräte, weltweit 500 COMPUTER
dem man die politischen Linien der Zeh-
nerjahre weiterzieht. Letzteres soll hier
Quelle: Cisco;
*Prognose
Mrd. Der Chip
passieren. im Gehirn
Am Ende des kommenden Jahrzehnts
könnte der Begriff »Westen« seinen Glanz Facebook investiert so viel in neue Tech-
eingebüßt haben. Vielleicht wird er vor al- nologien, dass es nicht weiter auffällt,
lem historisch konnotiert sein: Früher, als wenn der Silicon-Valley-Riese mal wieder
noch der Westen die Welt dominierte ... ein Start-up kauft. Im September war es
Denn der Westen wird weiter unter anders. Facebook zahlte mehr als 500 Mil-
Stress gesetzt, von innen wie von außen. 2020: lionen Dollar für eine fast unbekannte Fir-
Die liberalen Demokratien, die dessen ma aus New York namens CTRL-labs. Die
30
WO L F G A N G R AT TAY / R E U T E R S

Kern bilden, müssen den Klimawandel be- Gründer forschen daran, wie Mensch und
wältigen, und da sie zu spät und zu Maschine direkt über Gehirnwellen mitei-
schwach begonnen haben, werden sie ihre Mrd. nander kommunizieren können. Ein Coup.
Politik forcieren müssen. Es ist nicht der erste Ausflug von Face-
Daher werden die Bürger sowohl den book in die Welt einer völlig neuen Mensch-
Klimawandel als auch die Lasten der Kli- Maschine-Interaktion. Die Konzerninge-
mapolitik stärker zu spüren bekommen. nieure kooperieren schon länger mit Neu-
Die Frage wird sein, wie bereit sie sind, rologen, um einen Weg zu finden, mit
diese Lasten zu tragen. Die Rechtspopu- Wer wissen will, was kommen könnte, Lichtsignalen – etwa Laser oder LED –
listen werden ihnen erzählen, dass dies sollte 2500 Jahre zurückschauen. Damals neuronale Signale zu lesen, die von der
überflüssig, dass der Klimawandel wenig scharte das vergleichsweise demokratische Hirnrinde ausgehen.
mit dem Menschen zu tun habe. Es könnte Athen im Attischen Seebund andere Klein- Sie haben das Ziel, Sprachsignale aus
sein, dass viele das gern hören. staaten um sich und exportierte seine De- dem Gehirn zu erkennen, die mit einer
Der Klimawandel wird zugleich neue mokratievorstellungen. Das autoritär re- Geschwindigkeit von hundert Wörtern pro
Flüchtlingsströme auslösen, was ebenfalls gierte Sparta verbündete sich hingegen Minute direkt in Text umgewandelt wer-
die AfD begünstigt. Damit werden die li- eher mit ähnlich verfassten Gemeinwesen. den. »Wir wollen diese Signale auffangen,
beralen Demokratien zu kämpfen haben: So könnte auch eine Konstellation der kurz bevor man sie ausspricht, sodass man
einerseits mehr Flüchtlinge durch den Kli- Zwanzigerjahre aussehen. Im alten Grie- sie nicht mehr laut sagen muss«, so Mark
mawandel, andererseits mehr Widerstand chenland endete sie im Peloponnesischen Chevillet, einer der Forscher.
gegen eine Klimapolitik, die das Leben Krieg 404 vor Christus mit einer Nieder- Für die Neurowissenschaft wäre dies
teurer macht. Es ist also wenig wahrschein- lage Athens. ein Meilenstein für das Verständnis der
lich, dass die Rechtspopulisten aus den Par- Einen großen Krieg wird es wohl nicht Gehirnfunktionen, das sich therapeutisch
lamenten verschwinden werden, eher wer- geben. China hat smartere Methoden, den einsetzen ließe, etwa für Querschnitts-
den sie ihre Stimmenanteile vergrößern. Westen zu schwächen oder zu beeinflus- gelähmte. Für Facebook wäre es ein riesi-
Dies schwächt auch den Zusammenhalt sen. Es wird weiterhin versuchen, strate- ges Geschäftsfeld, eine neue Methode der
zwischen den Staaten des Westens. Er ist gisch wichtige Unternehmen zu kaufen Kommunikation.
eine Wertegemeinschaft, geteilte Überzeu- oder Drehscheiben zu übernehmen wie Facebook ist mit solchen Ideen nicht al-
gungen halten ihn im Wesentlichen zusam- den Hafen von Piräus. Es wird weiterhin lein. Kommunikation ist der Kern des In-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 61


ternets, alle Anwendungen basieren da- wartet ein Angler darauf, dass ein Zander deutet: Der Durchschnittsdeutsche wird
rauf, wie Informationen digital ausge- anbeißt. auf mehr Quadratmetern wohnen.
tauscht werden: zwischen Menschen, aber Wie es auf der Elbinsel bald aussehen Das BBSR prognostiziert auch, dass sich
auch zwischen Maschinen. Im kommen- soll, hat der Angler vor Augen, wenn er die regionalen Unterschiede in Deutsch-
den Jahrzehnt werden die großen Tech- über den Fluss nach Norden schaut. Dort land verstärken. »Wohnungsleerstände
Konzerne massiv investieren, diese Kom- drehen sich hohe Kräne, sie stehen neben werden künftig zunehmen, vor allem in
munikation noch direkter und effektiver Rohbau-Gerippen. Auch auf dem Kleinen schrumpfenden ländlichen Räumen und
zu machen. Und auf diese Weise neue An- Grasbrook wird in den Zwanzigerjahren in strukturschwachen Städten und Ge-
wendungen schaffen, die das Smartphone gebaut, 3000 Wohnungen sollen es wer- meinden«, so die Forscher.
alt aussehen lassen können. den, ein ganzes Stadtviertel entsteht. Anders in den Metropolen: Solange die
Elon Musk etwa gründete Neuralink, er In Hamburg wird es enger, jährlich kom- Nachfrage schneller als das Angebot steigt
investierte rund hundert Millionen Dollar. men etwa 20 000 Bürger dazu. 2030 könn- und die Zinsen niedrig bleiben, wird sich
Das Projekt verfolgt das Ziel, ein Gehirn- te die Zwei-Millionen-Marke geknackt am Preisanstieg dort nicht viel ändern. Das
modem zu bauen, um Mensch und Ma- sein, schätzt der Senat der Stadt. Aktuell Internetportal Immowelt.de hat für die
schine miteinander zu verbinden. Selbst sind es rund 1,8 Millionen Einwohner. 14 größten Städte Deutschlands die Preis-
mit dem Computer zu sprechen sei zu lang- In den sieben größten Städten Deutsch- entwicklung bis 2030 geschätzt. Spitzen-
sam und ungenau, argumentiert Musk, der lands – Hamburg steht hinter Berlin auf reiter ist Hannover, dort soll der Kaufpreis
einzig richtige Weg sei die direkte Verdrah- Platz zwei – werden bis Ende des Jahr- für eine Eigentumswohnung um 62 Pro-
tung, ein Implantat im Gehirn. Nur so kön- zehnts eine Million Menschen mehr leben zent steigen. Selbst in München, Deutsch-
ne sich der Mensch mit der künstlichen lands teuerster Stadt, wo 2018 der Qua-
Intelligenz vereinen und dadurch die eige- dratmeter in Schnitt bereits 7110 Euro kos-
ne steigern, nur so ließe sich ein klügerer, tete, soll es weitere 60 Prozent aufwärts
effizienterer und auch körperlich besserer Wohnungsnot gehen: auf ein Niveau von 11 380 Euro.
Menschen schaffen. Erste Tests mit dem Bedarf an zusätzlichen Wohnungen 2030: Deutschland steht vor einem Dilemma.

1 000 000
Gehirnchip sollen schon 2020 beginnen. In den Städten wird es immer enger und
Das klingt futuristisch, aber Mensch und voller, die Älteren leben in zu großen Woh-
Maschine verstehen sich schon heute er- nungen. Abseits der Metropolen gäbe es
staunlich gut. Maschinenassistenten wie genügend Platz – nur dort wollen die we-
Amazons Alexa reagieren auf Sprachbe- davon nigsten hin.
fehle. Als Nächstes wird die Unterhaltung
folgen, ein direktes Hin-und-her mit der 340 000 Immerhin sind die Mieten bislang nicht
so stark gestiegen wie die Kaufpreise.
Maschine. Alexa soll schon in der ersten in den sieben größten Städten Neue Mietverträge haben sich in zehn Jah-
Hälfte der Zwanzigerjahre zu einer Art all- ren im Schnitt um 20 Prozent verteuert,
gegenwärtigem Begleiter werden. Hamburg die Preise für Eigentumswohnungen hin-
Die Maschine soll die Wünsche ihres Berlin gegen sind um 74 Prozent in die Höhe
Nutzers erkennen. Wer Kinokarten be- geschossen. Das kann bedeuten, dass die
Düsseldorf
stellt, wird gefragt, ob er ein Taxi braucht Eigentümer Nachholbedarf haben – keine
und eine Restaurantreservierung. So er- beruhigende Perspektive für Mieter.
Köln
klärt es Amazons Alexa-Chefwissenschaft- Schätzung:
ler Rohit Prasad. Die Dauerkommunika- Frankfurt a. M. Schularick u. a.,
Universität Bonn
tion soll das Leben ihrer Nutzer organi- Stuttgart K A P I TA L M Ä R K T E
sieren – oder es orchestrieren.
München
Aber je mehr die Maschinen untereinan-
der und mit den Menschen vernetzt sind,
Rückkehr
desto größer werden auch die Gefahren, der Inflation
wenn Menschen dieses Netz sabotieren.
Cybercrime und Hackerangriffe werden als heute. Aber 340 000 Wohnungen feh- An der Schwelle zum neuen Jahrzehnt rät-
aller Voraussicht nach deutlich zunehmen. len, so die Prognose eines Teams um den seln Finanzexperten, was die Weltwirt-
Der Abwehrkampf wird teuer, aber unver- Ökonomen Moritz Schularick (siehe Inter- schaft in den Zwanzigern aus der Bahn wer-
meidlich. Im Herbst vergab das Pentagon view Seite 76). In ganz Deutschland ergebe fen könnte; ein weiteres Aufheizen der
einen Auftrag über zehn Milliarden Dollar sich bis 2030 eine Lücke von einer Million amerikanisch-chinesischen Rivalität und
an Microsoft, damit der Konzern künftig Wohnungen, wenn weiter so wenig wie bis- der ökonomische Zusammenbruch Italiens
die Daten des US-Verteidigungsministe- her gebaut werde. Der Wissenschaftler be- (und damit der Eurozone) werden oft ge-
riums sichert. fürchtet, dass sich die Wohnungsnot zu- nannt. Solche Szenarien sind Futter für
spitzt, das Konfliktpotenzial wächst. die derzeit so beliebten Crashpropheten,
Das Profil der Bewohner wird sich laut aber letztlich hochspekulativ.
IMMOBILIEN dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Besser kalkulieren lässt sich, was aus
Raumforschung (BBSR) in den nächsten den bereits sichtbaren tektonischen Ver-
Immer enger, zehn Jahren deutlich verändern. Sie wer-
den älter, die Haushalte umfassen zudem
schiebungen langfristig folgt. Aus De-Glo-
balisierung, Kapitalismuskritik, Schulden-
immer teurer weniger Mitglieder als früher. Drüber hi- bergen, aus der Alterung der Gesellschaft,
naus schrumpft die Zahl der Drei- oder der Rückkehr des Staates als Investor, dem
Der Kleine Grasbrook ist eine verlotterte Mehrpersonenhaushalte, dagegen wächst Aufstieg von Populisten. Und da ja immer
Insel im Hamburger Hafen. Früher stand die Zahl der Wohnungen, in denen nur alles mit allem zusammenhängt, prognos-
hier mal das Überseezentrum, einst größ- eine Person lebt. Wenn ein Partner stirbt, tizieren erste Ökonomen bereits, was die
ter Sammel- und Verteilerschuppen der zieht die Witwe oder der Witwer nicht un- finanzpolitische Folge all dessen sein wird:
Welt. Jetzt wuchert das Gestrüpp, am Ufer bedingt um und verkleinert sich. Das be- die Rückkehr der Inflation.

62 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Titel

JOHN GRESS / REUTERS


Händler an Chicagoer Börse nach Lehman-Pleite am 15. September 2008: Bedrohliches Szenario

Noch ist die Welt eine andere. Es wird wird erstmals seit 170 Jahren eine Dekade zigerjahren die Anleiheblase platzen könn-
global mehr gespart als investiert, Infla- ohne Wirtschaftskrise beenden. te, sobald »die Ära der niedrigsten Zinsen
tionsraten und Zinsen sind ultraniedrig. Immer mehr Staaten betreiben natio- in den vergangenen 5000 Jahren im kom-
Doch ein Bündel an Faktoren spricht dafür, nale Industriepolitik und schützen ihre menden Jahrzehnt zu Ende geht«.
dass sich das in der nächsten Dekade än- »Champions« vor Übernahmen durch aus- Das ist ein bedrohliches Szenario. Wenn
dern wird. So wird es erstmals in der Ge- ländische Konkurrenten – allen voran die die Zinsen von Anleihen steigen, fallen de-
schichte der Menschheit absehbar mehr USA und China. Dank Automatisierung ren Kurse – und wer viele Anleihen hält,
Menschen über 65 Jahre als Kinder unter und künstlicher Intelligenz nimmt zudem muss den Wert der Papiere in der Bilanz
5 Jahren geben; auch China altert rapide. die Abhängigkeit von Niedriglohnländern nach unten korrigieren. Das betrifft allen
Die voraussichtliche Konsequenz: Die ab; die Produktion kehrt dorthin zurück, voran die Versicherer und Pensionskassen
Löhne werden steigen, weil die Verhand- wo die Verbraucher sind. Viele Regierun- mit ihren billionenschweren Anlagen.
lungsmacht derer, die noch arbeiten, steigt. gen sind bereit, soziale Wohltaten und Bevor es so weit kommt, könnten An-
Zudem könnte der Rückgang der Glo- Ausgabenprogramme unters Wahlvolk zu leihebesitzer die Flucht ergreifen. Sie könn-
balisierung die Preise nach oben treiben. bringen, um die Härten der Globalisie- ten ihre leidenden Bestände verkaufen,
Die internationale Arbeitsteilung war jahr- rung abzumildern – ein Ansatz, der rechte was deren Wert weiter nach unten drücken
zehntelang verantwortlich dafür, dass die wie linke Politiker eint. Dabei sind die und die Kapitalmarktzinsen nach oben
Inflationsraten niedrig blieben. Dieser öffentlichen Schulden bereits auf Rekord- treiben würde. Die Konsequenz wäre ein
Trend verlangsamt sich. Der Welthandel höhen, wie die Deutsche Bank heraus- Crash am Anleihemarkt mit verheerenden
wuchs 2019 schwächer als das globale streicht. Im Verhältnis zum BIP liegen sie Folgen für die Weltwirtschaft. Das wäre
Bruttoinlandsprodukt (BIP) – was bedeu- weltweit bei 319 Prozent. wieder Stoff für Crashpropheten – wenn
tet, dass die Mehrproduktion größtenteils Schuldenmachen war lange problemlos, auch für ganz andere als die heutigen.
im Herkunftsland blieb. Ein Phänomen, weil die Kapitalmarktzinsen extrem nied- Tim Bartz, Florian Diekmann, Simon Hage,
das gewöhnlich nur während einer Re- rig sind. Steigen sie aus den beschriebe- Alexander Jung, Dirk Kurbjuweit,
zession auftaucht, die es aber gerade nicht nen Gründen, kann es brenzlig werden. Anton Rainer, Cornelia Schmergal,
gibt. Augenfälligstes Beispiel dafür ist die So fürchten die Volkswirte der Bank of Thomas Schulz, Robin Wille
Wachstumslokomotive USA. Das Land America unter anderem, dass in den Zwan-

63
Volker Kutscher mit Bubikopf, Männer mit Fedorahut, Revuegirls, Neon-
reklamen, die sich im nassen Asphalt der Großstadt spie-
geln. Aber auch: bettelnde Kriegskrüppel, Waschkörbe

Als die voller Banknoten, Schlangen vor den Arbeitsämtern,


Straßenschlachten zwischen Nazis und Kommunisten.
Und mit den Bildern kommen die Schlagworte: die
Goldenen Zwanziger, die wilden Zwanziger, der Tanz auf

Vergangenheit dem Vulkan.


Die Zeitgenossen, die das Jahrzehnt erlebten, hätten
für solche Attribute ein müdes Lächeln übrig gehabt. Die

noch Zukunft war Zwanziger waren nicht nur golden, sie waren nicht nur
wild. Und ein Tanz auf dem Vulkan? Aus heutiger Sicht
vielleicht, aber die Menschen damals wussten nichts
von dem Vulkan, auf dem sie tanzten. Sie wussten nichts
Essay Ein Versuch über gestern und heute, Weimar von der Wirtschaftskrise, mit der ihr Jahrzehnt enden
würde, sie ahnten nichts vom Ende der Republik, und
und Berlin und die Wiederholbarkeit der Geschichte noch weniger ahnten sie, dass ausgerechnet die Nazis das
Machtvakuum füllen und die Demokratie durch eine bar-

D
barische Diktatur ersetzen würden, mit der sich Deutsch-
ie Zwanziger sind zurück. Eine Dekade feiert land für Jahre außerhalb der zivilisierten Welt stellen
Wiederauferstehung. Charlestonpartys mit mehr sollte und Millionen Tote zu verantworten haben würde.
oder weniger strengem Dresscode haben Kon- Die wenigen, die es sich überhaupt leisten konnten mit-
junktur, Varietéabende, Stummfilmvorstellungen, zutanzen – die also über genügend Kleingeld verfügten
Stadtführungen – das Geschäft mit der Vergangenheit oder sich aushalten ließen, als Gigolo, als kunstseidenes
brummt, die nostalgische Zuwendung zu einem Jahr- Mädchen –, die tanzten nicht, weil sie wussten, was kam;
zehnt, das fasziniert wie kaum ein anderes. Warum? Viel- sie tanzten, weil sie dies eben nicht wussten, weil sie das
leicht, weil die Zwanziger so viele Verheißungen brachten Elend und die Unsicherheit ihrer Gegenwart wegtanzen
und dann so tragisch endeten, so abrupt, so brutal, so wollten, weil sie den allgegenwärtigen verlorenen Krieg
blutig. Und daher mit einem gewissen Grusel verbunden vergessen wollten, weil sie ihrem Alltag und den Sorgen
sind, einem Grusel, wie er sich auch beim Lesen von um eine vor allem als ungewiss empfundene Zukunft für
Kriminalromanen einstellt: einer Republik beim Sterben eine Weile entkommen wollten.
und ihren Mördern beim Morden zuzusehen. Und das Die Epoche ist uns in vielen Aspekten total nah und
alles aus sicherem Abstand heraus, denn wir leben heute dann auch wieder unendlich fern. In den Zwanzigern
doch in einer stabilen Demokratie, oder? brach sich das moderne Leben mit all seinen Annehm-
Oder eben auch nicht. Die Unsicherheiten nehmen zu lichkeiten Bahn, mit den technischen Errungenschaften,
und damit auch die Fragen: Werden die neuen Zwanziger die den Alltag leichter machten: Waschmaschine, Kühl-
wie die alten Zwanziger? Wird sich Geschichte wieder- schrank, Telefon, Automobil, Radio, Staubsauger, Platten-
holen? Das Erstarken der extremen Rechten, die seit Jah- spieler. Längst nicht für jeden erschwinglich, aber bereits
ren schwelende und längst nicht überwundene Wirtschafts- dabei, in den Alltag einzudringen und diesen zu ver-
krise, die Unberechenbarkeit, was die Zukunft wohl ändern. Worte wie »Freizeit« und »Wochenende« tauchten
bringen mag – das alles scheint schon einmal da gewesen im Duden und im Bewusstsein der Menschen auf und
zu sein. Doch Geschichte wiederholt sich nicht, mögen verlangten, mit Inhalt gefüllt zu werden. Die Zwanziger
die Parallelen auch zahlreich sein. reichen, was das Weltverständnis des modernen Men-
Die Umwälzungen von 1989 nach dem Fall des Eiser- schen angeht, weit in die Gegenwart hinein.
nen Vorhangs haben unsere Welt ähnlich stark durch- Anderes hingegen ist uns mindestens so weit entfernt
gerüttelt wie die von 1918 nach dem wie das Mittelalter. Das unbeschreibliche Elend der
verlorenen Krieg; die Zeiten sind armen Leute zum Beispiel – nicht nur derer, die arbeitslos
wieder unübersichtlicher und schnell- waren, auch derer, die Arbeit hatten. Oder der in Fleisch
lebiger geworden, die Zukunft un- und Blut übergegangene Militarismus, der wie so vieles
bestimmter, und das schürt Ängste. das Kaiserreich überlebt hatte. Patriotismus war Main-
Rechtspopulistische Politiker bieten stream, sogar Sozialdemokraten zeigten vaterländische
einfache Rezepte für komplexe Gesinnung – was sie nicht davor bewahrte, in den
Probleme an, schüren den Hass auf Augen der extremen Rechten für immer vaterlandslose
Minderheiten und stoßen damit Gesellen zu bleiben.
auf große Resonanz, die liberale Wer die Epoche verstehen will, sollte sich in die Men-
Demokratie genießt in weiten Krei- schen hineinversetzen, die sie erlebt haben. Was der
sen keine Wertschätzung mehr. Fiktion besser gelingt als der Geschichtswissenschaft –
Das mag auch ein Grund dafür sein, weil sie mit dem Mittel der Empathie arbeitet: Die Romane
dass die heutigen Zeiten nicht der Neuen Sachlichkeit, die Bücher von Irmgard Keun,
Kutscher, 58, ist bekannt weniger vergnügungssüchtig sind, Gabriele Tergit, Alfred Döblin, Erich Kästner, Hans Fallada,
für Kriminalromane um als die Zwanziger es waren: In sie können mehr zum Verständnis beitragen als die harten
die Figur des Kommissars Zeiten von Ungewissheit und Pessi- Fakten der Historiker. Weil diese Romane aus ihrer Zeit
Gereon Rath. Der erste mismus blüht der Eskapismus. herausschauen, weil sie noch nicht wissen, wie tragisch
Band diente als Vorlage Die Zwanziger. Ein einziges Wort die Zwanziger enden sollten.
für den TV-Serien-Erfolg reicht, und schon wirft der innere Für die Menschen damals war nicht die kommende
»Babylon Berlin«. Projektor Bilder an die Wand: Frauen Katastrophe die prägende (wie auch?), sondern die, die

64 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Titel

Festgesellschaft in den Zwanzigerjahren

man gerade überstanden hatte: der Weltkrieg, von dem Sparbuch trauen. Alles ist entwertet, das Geld wie die
niemand ahnte, dass man ihn in wenigen Jahren würde moralischen und politischen Gewissheiten. Nichts ist mehr
nummerieren müssen. sicher, aber vieles ist möglich, die Deutschen genießen
Die alten Zwanziger wurden aus der Krise geboren, aus mehr Freiheiten als jemals zuvor, eine Tatsache, die viele
einem verlorenen Krieg und einer auf halbem Wege ste- eher ängstigt als erfreut. Frauen erhalten 1918 erstmals das
cken gebliebenen Revolution. Das dominierende Lebens- Wahlrecht; Berufsfelder, die ihnen früher versperrt waren,
gefühl der ersten Jahre? Angst und Misstrauen, der Ver- stehen ihnen jetzt offen. Die Kurzhaarmode, die die alten
lust jeglicher Gewissheit. Das Kaiserreich, das alte, mor- Zöpfe des Kaiserreichs abschneidet, spiegelt dieses neue
sche, ist in jenen Jahren weg, und die wenigsten trauern Selbstbewusstsein. Es gehört Mut dazu, als Frau in den
ihm nach – aber ist das, was ihm folgt, die Republik, das Zwanzigern ein selbstbestimmtes und emanzipiertes Leben
Richtige? Oder nicht eher das, was in Russland passiert, zu führen, die theoretischen Freiheiten auch in der Praxis
die Sowjetrepublik? Oder das, was Mussolini und seine zu leben, aber es ist möglich, zumal in den großen Städten.
Faschisten in Italien versuchen? Das, was die Völkischen Die Zwanziger sind vor allem ein Berliner Jahrzehnt.
rund um diesen Hitler in Deutschland predigen? Im Fahrwasser der neuen Freiheiten blüht das Nachtleben
wie in keiner anderen Metropole. Außerdem ist es (ver-

J
glichen mit Paris oder London) billig in Berlin, das lockt
eglicher Fesseln entledigt, explodiert das Nacht- Vergnügungstouristen von überallher in die Reichshaupt-
leben, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Technik stadt. Noch so eine Parallele zur heutigen Zeit.
treiben enorme Blüten, Gesellschaft und Sexualität Die Hauptstadt ist das Experimentierfeld für die
erfahren eine noch nie da gewesene Liberalisierung. Moderne. Kunst und Kultur toben sich in einer unbändi-
Von all den vielen Umwälzungen jedoch, die die Zwan- gen Lust am Neuen aus; Brecht, Piscator und Reinhardt
zigerjahre den Deutschen bringen, ist eine die entschei- revolutionieren das Theater; Behrens, Mendelsohn und
dende: die parlamentarische Demokratie. Weil ohne sie Mies van der Rohe die Architektur; Babelsberg erhebt
die vielen anderen gar nicht denkbar wären. den Film zu einer Kunstform; in Malerei und Literatur
Die Menschen aber misstrauen der Republik, die sich erst drückt die Neue Sachlichkeit der Zeit ihren Stempel auf.
noch zu bewähren hat, sie misstrauen dem Ausland, Mag der Grundstock für all dies schon vor dem Krieg
das nach dem verlorenen Krieg immer noch als feindlich gelegt worden sein – ausbrechen kann die Moderne erst
empfunden wird und als Besatzungsmacht an Rhein jetzt, befreit von den alten Fesseln.
und Ruhr präsent ist, und schon bald können sie – nach der Nach den schwierigen Anfangsjahren mit ihren politi-
galoppierenden Inflation – nicht einmal mehr dem eigenen schen Morden, den Putschversuchen hat die Weimarer

Fotos: Getty Images, Waechter/ CARO, ULLSTEIN BILD 65


Titel

Republik ihre guten Jahre. Die Wer die Zwanzigerjahre ledig-


Stresemann-Jahre, denen die lich von ihrem Ende her sieht,
Zwanziger das Attribut »golden« der sieht sie falsch. So brutal die-
verdanken. Mithilfe ameri- se verheißungsvolle Dekade
kanischen Geldes geht es eine abgewürgt wurde, so weit reicht
Weile wirtschaftlich bergauf, ihr Vermächtnis in die Gegen-
dieser Aufschwung stabilisiert wart. Die bundesdeutsche
die Republik. Demokratie wäre nicht vorstell-
Es scheint, als bewege sich bar ohne ihren Vorläufer in den
Deutschland endlich in ruhige- Zwanzigern. Wenn also Verglei-
rem Fahrwasser. Die Menschen che mit Weimar unbedingt sein
haben, wenn auch noch von müssen, sollten wir daran den-

ARD / SKY
einem Rest Misstrauen befallen, ken, an die Errungenschaften.
ihren Frieden geschlossen mit der Und sollten sie verteidigen, mit
Demokratie. Sie erscheint ihnen Szene aus »Babylon Berlin« Zähnen und Klauen, wenn es
wider Erwarten das zu ermög- sein muss. Und nicht wie das
lichen, nach dem sie sich sehnen: Geschichte lässt uns die Kaninchen vor der Schlange sit-
ein normales, ruhiges Leben – zen und mit dem Geraune von
genug zu essen, ein Dach über Gegenwart klarer sehen. Weimarer Verhältnissen den
dem Kopf, eine Familie. Untergang heraufbeschwören.
Und dann kommt die Welt- Geschichte wiederholt sich
wirtschaftskrise, kommt die nicht, aber sie lässt uns die
Deflation, kommt die Massenarbeitslosigkeit, ist das Ende Gegenwart klarer sehen. Wenn uns die Zwanzigerjahre
der ersten deutschen Republik mit dem Ende der Dekade und das Scheitern der ersten deutschen Republik eines
so gut wie eingeläutet. Auch nach 1929 hätte noch vieles lehren, dann, wie fragil solch eine Demokratie doch ist.
anders kommen können, die Mehrheit der Menschen Auch die bundesdeutsche, vermeintlich so stabile.
in Deutschland aber wendet sich erst von der Demokratie Viele Dinge, die wir heute als selbstverständlich hin-
ab und legt dann ihren Wunsch nach einem normalen, nehmen – unsere Demokratie und die damit verbunde-
ruhigen Leben ausgerechnet in die Hände der Nazis. nen Freiheiten, den Rechtsstaat und die damit verbunde-
Und so bekam sie ihn erfüllt: mit jener monströs ekligen ne Sicherheit vor Willkür –, all das sind, und das dürfen
Mischung aus Spießertraum und Jägerzaun, Uniform und wir nie vergessen, keine Selbstverständlichkeiten, son-
Stacheldraht, für die das NS-Regime nun einmal steht. dern Errungenschaften, errungen von Menschen in der
Das schlimmstmögliche Ende einer hoffnungsvollen Epo- Vergangenheit, die dafür gekämpft und dies nicht selten
che, für die (zu wenigen) Deutschen, die sich eine andere mit ihrem Leben bezahlt haben.
Zukunft erträumt hatten. Auch im »Dritten Reich«. Viele Widerstandskämpfer,
Dass es so kommen würde, war nicht vorherbestimmt. die den Naziterror überlebten, haben fest daran geglaubt,
Und dieses Ende war auch nicht unausweichlich. Es war ihre Leiden seien nicht umsonst gewesen, haben gedacht,
aufhaltsam, um ein schönes Brecht-Wort zu benutzen. der Faschismus habe sich im »Dritten Reich« selbst diskre-
Was mich am meisten daran stört, wenn heutzutage all- ditiert, auf dass nach diesen katastrophalen Erfahrungen
zu plumpe Vergleiche mit den Zwanzigern angestellt nie wieder ein vernünftig denkender Mensch auf die Idee
werden: Dieses Raunen hat etwas zutiefst Fatalistisches kommen könne, dies sei die ideale Form menschlichen
und Resignatives. Als wäre es ohnehin zu spät, als wäre Zusammenlebens. Sie werden eines Schlechteren belehrt.
die Bundesrepublik nun eben auf demselben Weg wie vor Die grassierende Geschichtsvergessenheit unserer Tage
90 Jahren die Weimarer Republik. lässt Unsagbares wieder gesagt, Undenkbares wieder
gedacht werden. In einer Partei wie der AfD, ursprünglich

U
als neoliberale Anti-Euro-Partei gestartet, haben rechts-
nd das ist Blödsinn. Geschichte wiederholt sich extreme Politiker und Politikerinnen immer mehr Einfluss
nicht. Das mag eine Binsenweisheit sein, gleich- gewonnen und Gedanken und Worte reanimiert, die man
wohl ist es eine, die man nicht oft genug wieder- längst auf dem Müllhaufen der Geschichte wähnte. Und
holen kann. Wir leben nicht in Weimarer Verhält- diese Partei wird trotz (oder wegen?) der Rassisten und
nissen. Allein wirtschaftlich geht es der deutschen Gesell- Faschisten in ihren Reihen in die deutschen Parlamente
schaft des Jahres 2019 unvorstellbar viel besser als der des gewählt, mit wachsenden Stimmenanteilen.
Jahres 1929. Unter welch elenden Bedingungen eine Arbei- Weimarer Verhältnisse also auch in den Parlamenten,
terfamilie damals hausen musste – ganz zu schweigen von im Sinne von: keine stabilen Mehrheiten mehr, viel mehr
den Arbeitslosen –, ist für uns heute kaum noch vorstellbar. Parteien als noch vor wenigen Jahren, Regierungsbildun-
Wenn in den Zwanzigerjahren von Krise geredet wur- gen werden immer schwieriger und vertrackter.
de, geschah dies meist, um die Republik zu diskreditieren. Na und?
Wir sollten aufpassen, dass wir mit unserem Gerede heu- Dass es schwieriger wird, dass man sich in der Politik
te, mit dem Reden von Weimarer Verhältnissen, nicht das (und im Alltag) mit Rassisten auseinandersetzen muss,
heraufbeschwören, was es eigentlich zu verhindern gilt. bedeutet nicht gleich das Ende der Demokratie. Geschich-
Natürlich leben wir in schwierigen Zeiten. Demokratie, te wiederholt sich nicht, und das ist gut so. Die Zukunft ist
Freiheit, Rechtsstaat sind bedroht. Nicht nur von rechts, offen. Es liegt an uns allen, wie sie aussehen wird.
auch von Islamisten, von Autokraten in aller Welt, von Die Weimarer Republik trug ihr Scheitern nicht von
einem entfesselten Kapitalismus (der, wie das Beispiel Anfang an in sich, sie musste nicht zwangsläufig in die
China zeigt, keinen demokratischen Rechtsstaat braucht, Nazidiktatur münden. Dass sie es dennoch tat, sollte uns
um zu gedeihen) und wer weiß, von was sonst noch. zu denken geben. I

66 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Egal, wie Sie ihn tragen,
Hauptsache, Sie haben ihn:

Den Organspendeausweis!
Informieren, entscheiden, ausfüllen.

www.organspende-info.de
Wirtschaft

»Projekt Focus«
Handel Der österreichische Immobilienmogul René Benko will Karstadt und Kaufhof fusionieren
und zeigen, dass ihm die Rettung der siechen Unternehmen gelingt. Doch seine Pläne sind
Hunderte Millionen Euro teurer als gedacht – und haben mit Kaufhäusern nicht mehr viel zu tun.

R
ené Benko ist gerade auf Deutsch- verschmelzen, einem Konzern mit 254 Fi- man Borussia Dortmund und Schalke in
landtour. Es ist eine Reise durch lialen und 25 600 Mitarbeitern. einer Spielgemeinschaft zwangsvereinen.
sein neues Reich, die Waren- Was Benko vorhat, ist in der Tat groß. Jahrzehntelang galt: Kaufhof war im-
häuser von Karstadt und Galeria Größer jedenfalls als das Budget, das er mer etwas schicker als Karstadt, auch wirt-
Kaufhof, die dem Österreicher seit diesem eingeplant hatte. Rund 300 Millionen Euro schaftlich erfolgreicher. Bis vor drei Jahren,
Sommer komplett gehören. Er war in Es- habe er investieren wollen, berichten Ein- als der kanadische Konzern HBC Kaufhof
sen, Düsseldorf und Köln, in Frankfurt am geweihte. Bis Ende kommenden Jahres wird übernahm. Der brachte in Deutschland un-
Main und in München. Er fragte nach der er weit mehr ausgeben müssen: 700 Millio- bekannte US-Marken in die Läden und fi-
Mitarbeiterzahl, nach Umsatz und Rendite nen Euro. Und das nur, um das Geschäft nanzierte die Übernahme zum Teil, indem
und erkundigte sich bei Verkäuferinnen, am Laufen zu halten. Weitergehende Inves- er Kaufhof überzogene Mieten für die Fi-
ob die Arbeit Spaß mache. In Aachen, wo titionen sind da nicht einmal eingepreist. lialen abverlangte. Es war das Ende einer
Mitarbeiter aus Angst vor der Zukunft ge- Es ist nicht nur die gebeutelte Kaufhof- Erfolgsgeschichte. Das Ende von Kaufhof.
rade ihre Jobs kündigen, lobte Benko die Kette, die Probleme bereitet. Die Firma Kar- Anfang des Jahres wurden die Mitarbei-
»schöne Filiale« und deren »Potenzial«. stadt, an der Firmenchef Stephan Fanderl, ter der Kölner Zentrale im Regen auf den
Benko interessiert sich, zeigt Verständ- einer von Benkos besten Männern, seit im- Innenhof gerufen. Der neue Konzernchef
nis. Darin ist er geübt. Er gibt seinem merhin fünf Jahren herumsaniert, schreibt Fanderl eröffnete ihnen – trocken unter
Gegenüber das Gefühl, für ihn der Wich- unerwartet hohe Verluste, wie vertrauliche einem Dach stehend –, dass der Standort
tigste zu sein. Benkos Ver- Firmenunterlagen belegen. in wenigen Monaten dichtgemacht werde.
mögen wird auf knapp fünf Mit seinem Sparprogramm, in- Karstadts Stammsitz in Essen werde die
Milliarden Euro geschätzt, Absteigender Ast tern »Projekt Focus« genannt, neue Konzernzentrale. Immerhin soll es
erwirtschaftet durch den Umsatzentwicklung, kann Fanderl die Kosten gar dort ein kleines Kaufhof-Museum geben.
in Milliarden Euro
Handel mit Immobilien. Er nicht so schnell drücken, wie Fanderl genießt das Vertrauen des
trägt eine wuchtige Uhr, der Umsatz sinkt. Für 2020 42-jährigen René Benko. Der hat in nur
manchmal begleiten ihn 3,1 erwartet das Management für 20 Jahren Österreichs größtes Immobilien-
Leibwächter. Dennoch haf- die verschmolzene Galeria imperium geschaffen: die Signa Holding.
tet ihm nichts Protziges an. Karstadt Kaufhof ein Minus Er kauft vernachlässigte Häuser, motzt sie
Er wirkt nahbar, fast jungen- von 111 Millionen Euro. Hat auf und holt finanzstarke Mieter herein.
haft. Erst nach einer Weile 2,1 sich Benko überschätzt? So hat er es schon mit Dachböden ge-
merkt man, dass viel von Auch Peter Zysik ist zur- macht, die er in jungen Jahren Hauseigen-
dem Lob, das er äußert, Karstadt zeit auf Deutschlandtour. tümern abschwatzte und zu teuren Pent-
Selbstlob ist. So wie Anfang Der Gesamtbetriebsratschef house-Wohnungen umbaute. Für Nostal-
November in Berlin. hat in den vergangenen Mo- gie ist in Benkos Projekten kein Platz. Das
Vor 200 Unternehmern naten 64 Kaufhof-Filialen erfahren nun auch die Mitarbeiter von
sprach Benko dort über sei- – 32,3 % besucht. Auf seinen Reisen Kaufhof, denen nach und nach das Kon-
gegenüber
ne Fantasie für Karstadt und 2010 sieht er Mitarbeiter weinen. zept von Karstadt übergestülpt wird.
Kaufhof, es klang wie ein Weil sie Angst haben vor Der Service leidet. Wer online bestellte
Glaubensbekenntnis. »Wir 2010 2018 dem, was sie erwartet. Dabei Ware in den Filialen abholen will, kann
glauben zu 1000 Prozent an arbeiten sie schon jetzt viel sie dort nicht mehr wie zuvor bezahlen,
die Zukunft der Innenstäd- mehr als früher, weil sie we- das lässt das neue Computersystem nicht
te«, sagte er. »Wir glauben 3,3 niger Leute sind. 2600 Jobs zu. Die Bewertungen im neuen, gemein-
an die Zukunft des stationä- sind weggefallen, allein beim samen Onlineshop Galeria.de sind desa-
ren Handels in Innenstädten, bisherigen Kaufhof. strös. Von Benkos Wunschvorstellungen
wir glauben auch an die 2,5 Zysik ist seit 36 Jahren da- ist das alles weit entfernt.
Zukunft der Warenhäuser.« bei. Früher als Radioverkäu- Er schwärmt davon, Onlineshop und Lä-
Und: »Was wir machen, ma- fer, später als Betriebsrat. Sei- den zu verbinden. Im Idealfall könnte das
chen wir groß.« ne Frau hat er bei Kaufhof so aussehen: Der Kunde, der sich im La-
Benko redete über die Galeria Kaufhof kennengelernt. Es waren gute den einen Pulli ansehen will, wird von sei-
rund 140 Jahre Geschichte Jahre. Man fühlte sich bei nem Smartphone zum passenden Regal
der beiden Unternehmen Kaufhof wertgeschätzt, und geführt. Bezahlt werden muss nicht mehr
und dann vor allem über man wusste, wo der Gegner an der Kasse, sondern über eine App. Wer
sich, wie er Karstadt und – 24,2 % stand. Karstadt war der ein- an einer Filiale vorbeigeht, bekommt Ra-
gegenüber
Kaufhof vor der Insolvenz 2010 zig ernst zu nehmende Ri- battaktionen aufs Handy gespielt.
rettete. Im Januar will er die vale. Dass die beiden nun ge- Benkos Schwärmereien hält Gerrit Hei-
beiden Kaufhausketten zur 2010 2018 meinsame Sache machen sol- nemann für Quatsch. »Das ist Gesichts-
Galeria Karstadt Kaufhof Quelle: EHI Retail Institute len, wirkt auf Zysik, als wolle wahrung. Mehr auch nicht«, sagt der Wirt-

68
Karstadt machte 2017 zwar den ersten Ge-
winn seit zwölf Jahren, rutschte dann je-
doch wieder in die roten Zahlen.
Dieses Jahr lag der Verlust bei 78 Mil-
lionen Euro. In einem Aufsichtsratspapier
heißt es, »die belastende Marktentwick-
lung« schlage sich »in unerwarteten Um-
satzrückgängen« nieder. Die Filialen und
das Onlinegeschäft verdienten nach vor-
läufigen Berechnungen operativ nur 29 Mil-
lionen Euro, das ist nicht einmal halb so
viel wie geplant. Das magere Plus wurde
unter anderem von Beraterkosten und Ab-
schreibungen wieder aufgefressen.
Bei Kaufhof sieht es noch schlimmer aus.
Zwischen Februar und September 2019
musste Benko dort 204 Millionen Euro zu-
schießen, damit das Unternehmen über-
lebt. Ein Nettoverlust von 194 Millionen
Euro war aufgelaufen. In dem internen Be-
richt ist die Rede von »bestandsgefährden-
den Dimensionen«. Schuld daran war auch
hier das operative Geschäft in den Filialen,
das aufs Gesamtjahr hochgerechnet noch
vier Millionen Euro Gewinn abwarf, zwei
Drittel weniger als im Jahr zuvor.
Klar ist damit: Die Fusion allein wird
beiden Häusern nicht helfen. »Aus zwei
Kranken wird noch kein Gesunder«, sagt
Ex-Manager Heinemann.
Doch Benko und seine Leute haben
schon eine Strategie für den Großkonzern.
Bei seinem Auftritt in Berlin sprach Benko
noch vage von »neuen Geschäftsmodel-
DANIEL HINZ / AGENCY PEOPLE IMAGE

len«, von einem »gewissen Erlebnis, das


im stationären Handel mehr und mehr ge-
boten werden muss«. Tatsächlich sind sei-
ne Ideen längst konkreter.
Schon jetzt vermieten Karstadt und
Kaufhof Flächen an Aldi, dm, Apollo Op-
tik oder die französische Kosmetikkette
Sephora. Künftig sollen weitere Händler
Investor Benko mit Ehefrau im KaDeWe in Berlin: »Was wir machen, machen wir groß« in die Häuser einziehen. Im Karstadt-Ge-
bäude am Berliner Kurfürstendamm sollen
Coworking-Arbeitsplätze und eine Kita
schaftswissenschaftler und ehemalige nur rund 24 Millionen Euro durchsetzen. entstehen. Das garantiert Einnahmen
Kaufhof-Manager. »Allein für nennens- Ein kleiner Sieg für die Angestellten. Ihre ohne hohe eigene Kosten, denn die Mitar-
werte Onlineumsätze brauchte es weit grö- Wut auf Eigentümer Benko wächst den- beiter dort wären nicht mehr bei Karstadt
ßere Investitionen. Wenn sie das richtig noch. Dass er mit einem Partner im März und Kaufhof angestellt.
machen wollten, müssten sie eher eine Mil- 134 Millionen Euro ausgab, um das Chrys- Was Benko vorschwebt, ist nicht das Wa-
liardensumme in die Hand nehmen.« ler-Building in New York zu kaufen, kam renhaus der Zukunft, sondern das Shop-
Galeria Karstadt Kaufhof plant mit weit bei ihnen nicht gut an. pingcenter der Gegenwart, bloß ein biss-
weniger. Erst einmal muss der neue Kon- Ohne Benko aber, das gehört zur Wahr- chen aufgepeppt. Von Karstadt und Kauf-
zern aus den roten Zahlen. Insgesamt sol- heit, gäbe es Kaufhof gar nicht mehr. Das hof bliebe kaum mehr als die Hülle übrig.
len dafür 378 Millionen Euro eingespart sagt selbst Zysik. Für Karstadt gilt dasselbe. Für Benko ist es egal, woher seine Einnah-
werden, indem Zentralen, Logistik, Ein- Der einstige Mutterkonzern Arcandor hat- men kommen. Solange seine Immobilien
kauf und Verkauf zusammen- te die Kaufhauskette mit in vermietet sind, werfen sie Geld ab. Die Mit-
gelegt werden. Allein die Mit-
arbeiter sollten 50 Millionen
Kauf per Klick die Insolvenz gerissen. Kunst-
mäzen Nicolas Berggruen
arbeiter hingegen fragen sich, was aus ihnen
wird, wenn vom eigenen Verkaufsgeschäft

22 %
Euro zu den Einsparungen übernahm Karstadt 2010 für kaum noch etwas übrig bleibt.
beisteuern, so der ursprüng- einen Euro, investierte aber Benko versteht die Aufregung nicht. Bei
liche Plan, etwa durch Ver- kaum. Die Sanierung misslang. seinem Auftritt in Berlin erzählte er stolz,
zicht auf Urlaubs- und Weih- der Karstadt- und
Daraufhin stieg Benko ein, dass es ihm und seinen Leuten »extrem
nachtsgeld. Bei Verhandlun- Kaufhof-Kunden mit großen Ambitionen. Ob gut gelingt, die Mitarbeiter von der Zu-
gen mit der Gewerkschaft wanderten die Karstadt-Sanierung aber kunft zu begeistern«.
Ver.di konnte Konzernchef allein 2018 in den zur Blaupause für Kaufhof Kristina Gnirke, Alexander Kühn
Fanderl im Dezember jedoch Onlinehandel ab. taugt, bezweifeln Experten.

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 69


SHIHO FUKADA / BLOOMBERG / GETTY IMAGES
Maskottchen bei einer TikTok-Veranstaltung in Tokio: Broschüren für besorgte Eltern

Schwierige Pubertät
Start-ups Die Video-App TikTok ist der neue Star unter den sozialen Medien. Die Nutzerzahlen
sind riesig, die Probleme auch. Bis zum Börsengang muss die Firma schnell erwachsen werden.

A
n einem Dezemberabend in Menschen benutzen TikTok mittlerweile Frau vor einer Kakerlake Reißaus. Einer
Hamburg will TikTok beweisen, im Monat, davon 5,5 Millionen in Deutsch- der erfolgreichsten Clips des Jahres 2019
dass es schon richtig seriös ist. land. TikTok wächst schneller als jedes zeigt, wie ein Swimmingpool aufgeschnit-
Die Video-App aus China, von andere soziale Netzwerk. Bei Kindern und ten wird und ausläuft.
der Menschen über 30 kaum mehr als den Jugendlichen ist keine App cooler. TikTok TikTok ist manchmal peinlich, manch-
Namen kennen, hat zu einem »Digital hat mehr aktive Nutzer pro Monat als mal unterhaltsam, oft verführerisch, oft
Wellbeing«-Event geladen, zu einem Twitter und Snapchat zusammen. auch langweilig. Das nächste Video
Abend für digitales Wohlbefinden. Es gibt Und seine chinesische Mutterfirma, ist immer nur einen Wisch entfernt.
Sekt, Häppchen und Broschüren für be- ByteDance, gilt mit 78 Milliarden Und die Menge der Clips schier
sorgte Eltern. Sprecherinnen erzählen mit Dollar als das höchstbewertete unendlich.
großen Augen vom »kulturellen Verständ- Start-up weltweit. Während auf der Plattform die
nis«, das TikTok für seine Nutzer in aller Der Erfolg ist schwer zu erklä- gute Laune regiert, wurde es jen-
25 Münzen
Welt habe. Ein an die Wand projiziertes ren. TikTok macht aus der Banalität seits der Handyscreens für TikTok
Video zeigt glückliche Menschen in glück- des Alltags ein Massenmedium, unter- in den vergangenen Monaten ungemüt-
lichen Posen. Alles ist auf eine Botschaft aus- legt mit Musik und bunten Effekten. Wer lich. Für das Image des Netzwerks war das
gerichtet: Schaut her, wir sind harmlos! TikTok startet, wischt sich durch 15-Sekun- Jahr katastrophal.
Blickt man lediglich auf die Zahlen, hät- den-Videos von tanzenden Teenagern, Amerikanische Behörden haben eine
te TikTok ein solches Schauspiel gar nicht durch Pausenhof- und Pärchensketche. Sicherheitsprüfung der App eingeleitet, an-
nötig. 2019 war für die chinesische App Hier empfiehlt ein bibeltreuer Christ Jesus geblich aus Sorge, dass China TikTok zu
ein Rekordjahr: Sagenhafte 800 Millionen als Einschlafhilfe, dort nimmt eine junge Spionagezwecken missbrauchen könne. In

70 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Wirtschaft

Indien wurde die App für mehrere Tage darunter das chinesische TikTok-Pendant tern, erzählt Freudenberg, meldeten sich bei
gesperrt, wegen des Verdachts auf Förde- Douyin und den populären Nachrichten- ihm auch Kinder zwischen 9 und 14, die »pri-
rung sittenwidriger Inhalte. Die US-Han- aggregator Jinri Toutiao. Diese sorgten für vat mal telefonieren« oder »privat mal Vi-
delsaufsicht FTC verdonnerte die von Tik- den Großteil des Umsatzes von geschätzt deochats machen« wollen. »So was mache
Tok aufgekaufte Vorgänger-App Musical.ly über sieben Milliarden Dollar im ersten ich gar nicht«, sagt Freudenberg.
zu einer 5,7-Millionen-Dollar-Strafzah- Halbjahr 2019, das meiste stammt aus Wer- Er hat auf der Plattform auch schon
lung, weil diese illegal persönliche Daten bung. Das Geschäft im Westen aber trägt Livestreams gemacht – und dabei erfahren,
von Kindern unter 13 Jahren gesammelt bisher kaum Geld ein. wie TikTok mit ihm und er mit TikTok auf
hatte. Wer wissen will, wie die Stars aussehen, eher fragwürdige Weise verdient. So feier-
Es gab Zensurvorwürfe und den Ver- mit denen TikTok künftig Geld verdienen te der Marktleiter vor der Handykamera
dacht, dass Menschen mit Behinderungen will, kann Florian Freudenberg besuchen, in seinen 31. Geburtstag hinein, um Mit-
in der App diskriminiert, ihre Videos sys- einen Rewe-Filialleiter aus der Nähe von ternacht waren immerhin noch gut 150 Zu-
tematisch versteckt werden. Und in Hannover. Freudenberg, 31, ist auf schauer dabei. Um diese Art von Auftrit-
Deutschland warnte die Bundes- TikTok unter dem Namen »flo- ten zu befeuern, hat TikTok ein Geschenk-
prüfstelle für jugendgefährdende cos_life« bekannt und erreicht als system eingebaut, das für die Zuschauer
Medien kürzlich vor »Missbrauchs- solcher ein Millionenpublikum. zur Kostenfalle werden kann.
motivierten«, die durch die »se- Mit seinen Clips, einem Mix aus Wer zuguckt, kann seinem Star Emojis
xualisierte Selbstdarstellung« jun- mittellustigen Blödeleien und op- schenken, die während des Videostreams
ger Nutzerinnen und Nutzer ange- 5 Münzen tischen Tricks, hat er in einem Jahr über den Bildschirm flimmern. Die Emojis
lockt werden. rund 400 000 Follower gesammelt. heißen »Panda«, »Love Bang« oder »Dra-
TikTok, so scheint es, ist nicht bloß ein Manche Videos nimmt Freudenberg in ma Queen« und kosten zwischen acht
Medium für die Pubertät, die Firma selbst seiner Rewe-Filiale auf. In einem Clip stellt Cent für einen »Panda« bis zu stolzen
tut sich schwer mit dem Erwachsenwerden. er seine lächelnden Mitarbeiter vor, dreht rund 80 Euro für eine »Drama Queen«.
Auf dem TikTok-Event in Hamburg sich auf seinem Bürostuhl im Kreis und be- Bezahlt wird mit virtuellen »Münzen«,
heißt es auf der Bühne, man sei in den ver- zeichnet sich als »bekloppten Marktleiter«. die es in den App Stores von Google und
gangenen Wochen »sehr stark durch die Alles sympathisch selbstironisch und ma- Apple zu kaufen gibt, beide verdienen da-
Medien gegangen«. Das ist diplomatisch ximal bedeutungslos. Der Clip wurde ran 30 Prozent. Bei Stars wie Freudenberg
für: Wir stehen gerade mitten im Shitstorm mehr als 670 000-mal angeschaut und er- kommt am Ende offenbar rund die Hälfte
– schön, dass ihr trotzdem da seid. hielt über 100 000 Likes. des ursprünglichen Kaufwerts an – den
Für das Unternehmen kommt die Auf- TikToker wie er sind, so absurd das klingt, Rest kassiert TikTok.
regung zu einem denkbar schlechten Zeit- für die Plattform eine große Hoffnung. Denn Warum aber kaufen Teenager teure
punkt. Im nächsten Jahr will die Mutter- Freudenberg ist so unpolitisch, dass kein Är- Emojis, wenn sie die Livevideos auch um-
firma ByteDance an die Börse gehen, ger droht, das mögen potenzielle Werbekun- sonst sehen können? TikTok belohnt sie
schlechte Nachrichten schaden da nur. In- den. Er sieht wesentlich jünger aus, als er mit Aufmerksamkeit. Wer zahlt, wird mit
vestoren fragen sich zudem, wie TikTok ist – das wiederum macht ihn für das junge etwas Glück im Livevideo namentlich er-
je in einem Maße Geld verdienen will, das bis sehr junge TikTok-Publikum nahbar. Ne- wähnt. Die Schweizer Influencerin Mi-
zu seiner Größe passt. ben anderen TikTokern und Rewe-Mitarbei- chelle Melody etwa, selbst erst 17 Jahre
Beides, der öffentliche Ärger und die alt, ermuntert ihre Fans unverblümt zum
Frage nach dem Profit, hängen bei TikTok Geld-Ausgeben: »Bei 100 Pandas folge ich
eng zusammen. 2017 kaufte ByteDance Neue Nummer eins zurück«, sagt sie, oder: »Bei der ›Drama
die Musik-App Musical.ly, um sie ein Jahr Top-Social-Media-Apps* weltweit, Queen‹ kriegt ihr meine Handynummer.
später mit TikTok zu fusionieren. Die neue jährliche Downloadzahlen in Millionen Bei zwei ›Drama Queens‹ kommt ihr in
App sollte groß werden, Nutzer anziehen, meine Bio, und bei fünf habt ihr ’nen
800
sexy sein und authentischer als die eta- Wunsch frei.«
blierten Netzwerke. Und so unkompliziert, Geschäftstüchtige Influencer nutzen das
dass selbst Kinder damit klarkommen. Da- 711 System als Einnahmequelle, und TikTok
bei half, dass zwei Drittel der Musical.ly- verdient mit. Rewe-Manager Freudenberg
Nutzer Teenager waren. betonte in einem seiner Streams, er »zockt
Offiziell ist TikTok erst für Nutzer ab 600 659 niemanden ab hier, wie alle anderen«. Aus-
13 Jahren gedacht. Doch Videos gucken stellen lässt sich die Funktion nicht.
kann man auch ganz ohne Anmeldung Dass das Geschenkesystem nach Abzo-
und Altersangabe. Laut einer Umfrage cke von Minderjährigen aussieht, hat Tik-
nutzt in Deutschland bereits rund ein Facebook Tok inzwischen selbst erkannt. Kurz vor
Viertel der 10- bis 13-Jährigen die App.
423 Weihnachten hat die App ihre Richtlinien
400
Das Unternehmen steckt in einem Di- für virtuelle Geschenke weltweit ange-
lemma: Aus Minderjährigen Kapital zu passt. Wer die Bezahl-Emojis verschicken
schlagen ist schwer, sie haben meist keine und empfangen will, muss nun mindestens
eigene Kreditkarte und sind für die Werbe- 265 18 Jahre alt sein. Die Altersangabe ist al-
industrie nur bedingt interessant. Stattdes- lerdings schwer zu kontrollieren, und das
sen sorgt die Zielgruppe ständig für neuen 200 Instagram Problem bleibt bestehen. Was TikToker
Ärger mit Jugendschützern. TikTok will Quelle: Sensor Tower als Gegenleistung für die Emojis anbieten,
und muss also schleunigst an die Erwach- ist nur für Minderjährige spannend.
senen heran, in »werberelevante Ziel- Snapchat Ihr Schmuddelimage will die App nun
gruppen« vorstoßen, Anzeigenkunden an- TikTok durch weitere Maßnahmen abstreifen. Tik-
locken. 0 *ohne Messaging-Apps Tok empfiehlt Kindern beispielsweise,
Zwar betreibt ByteDance in seiner Hei- nicht öffentliche Accounts einzurichten
mat bereits mehrere erfolgreiche Apps, 2014 2015 2016 2017 2018 2019 und ihr Profil so einzustellen, dass Fremde

71
Wirtschaft

sie nicht kontaktieren können. Zudem ver- geschlagen haben. Dem Ärger um Privat- noch nicht an Amazon verloren ist. Die
öffentlicht TikTok eigene »Sicherheits- sphäre und Sicherheit würden oft Vorwür- Unterwäschemarke Sloggi lässt mittlerwei-
videos«, eine Art Knigge. Das soll die Platt- fe rund um »Menschenhandel« oder »se- le deutsche TikTok-Stars wie »Jennyand-
form sauberer machen. xuelle Erpressung« folgen. Wenn Stamos’ Marco« für sich werben. Das frisch verhei-
Skandale wie jener um die TikTokerin Prognose stimmt, stünden TikTok die ratete Paar hat 1,3 Millionen Follower und
Feroza Aziz kommen da höchst ungelegen. schlimmsten Schlagzeilen noch bevor. tanzt in Unterwäsche durch die Werbe-
Die 17-jährige Amerikanerin hatte im Fürs Erste aber versucht das Unterneh- videos. Selbst Fußballvereine wie der FC
November einen Clip veröffentlicht, der men, die Zahl negativer Berichte zu mini- Bayern oder Borussia Dortmund (BVB)
als Schminktipp getarnt war, aber kritische mieren, um potenzielle Werbekunden bandeln mit TikTok an. Simon Mayr, Di-
Kommentare zum repressiven Umgang nicht zu vergraulen. Etablierte Marken ver- gitalchef des BVB, sagt, man sei bewusst
Chinas mit der Minderheit der Uiguren sucht es mit der Aussicht zu locken, dass früh auf die Plattform gegangen, um dort
enthielt. TikTok sperrte die Nutzerin eine bei TikTok vielleicht nicht der Kunde von Follower zu gewinnen, die vielleicht »nicht
Zeit lang aus ihrem Account aus, auch das heute, dafür aber der Konsument von mor- von vornherein Dortmund-Fans sind, de-
Video war offline. Nach einem öffent- gen unterwegs sei. nen aber unsere Inhalte gefallen«.
lichen Aufschrei erklärte TikTok, die Lö- Entsprechend experimentell sind die Der BVB verdient mit TikTok bereits
schung sei versehentlich erfolgt. Werbeformate. Große Hoffnung setzen Geld, die App ist seit April offizieller Part-
TikTok-Chef Alex Zhu versicherte in ei- die Betreiber der App auf sogenannte ner des Vereins. Den Chinesen ist die Ko-
nem Interview mit der »New York Times«, Challenges. Die Werbevideos, die als operation eine mittlere sechsstellige
es gebe keine Löschungen im Sinne der gewöhnliche TikTok-Clips daher- Summe im Jahr wert. In Zukunft
chinesischen Staatsräson. Selbst wenn kommen, fordern Nutzer auf, lus- hofft der BVB auf größere Umsät-
Staatschef Xi Jinping persönlich bei ihm tige Aufgaben zu erledigen und ze, etwa mit Videos, in denen sich
anklopfen würde, »ich würde Nein sagen«. sich dabei zu filmen. die Sponsoren des Vereins präsen-
Doch der Vorwurf der Zensur klebt an der Der Versandhändler und Tik- tieren dürfen, oder über den Ver-
Firma. Im Heimatmarkt China, wo derzeit Tok-Anzeigenkunde Otto hielt die 5000 Münzen kauf von Fanartikeln. In China und
500 der 800 Millionen TikTok-Nutzer le- Zuschauer im Sommer dazu an, sich den USA experimentiert TikTok der-
ben, mag das keine Rolle spielen – im Rest »zum Otto zu machen«. Und vor Weih- zeit mit einer Shoppingfunktion, also mit
der Welt schon. Weil politische Inhalte im nachten sollten sich Nutzer »hart freuen« E-Commerce.
Zweifel Ärger bereiten, ist Zhu bemüht, und mit der Kamera festhalten, wie sehr Ob all das ausreicht, um die Anleger da-
die App als harmlose Entertainmentplatt- sie sich für irgendwelche Produkte aus von zu überzeugen, dass TikTok nicht bloß
form zu positionieren. TikTok werde vor dem Otto-Katalog begeistern – was tat- groß ist, sondern auch ein tragfähiges Ge-
allem als Abspielort für Tanzeinlagen, sächlich Hunderte TikToker auch taten. schäftsmodell hat, wird sich beim Börsen-
schräge Videos, Memes und Modetipps ge- Man konnte Jugendlichen dabei zu- gang zeigen. Seit dem spektakulären Crash
nutzt, »aber nicht so sehr für politische schauen, wie sie entzückt durchs Wohn- des Büroraumvermieters WeWork, der
Diskussionen«, sagt er in dem Interview. zimmer hüpften, während im Video Otto- seine Erstnotierung vor ein paar Monaten
Dass sich Ärger damit dauerhaft vermei- Produkte wie ein »USB-Ventilator« oder absagen musste und von seinem Haupt-
den lässt, glaubt Alex Stamos nicht. Der »Rotwein-Salami« eingeblendet wurden. investor SoftBank mit 9,5 Milliarden Dol-
Amerikaner hat viel Erfahrung mit digita- Die Albernheit dieser Veranstaltungen lässt lar gerettet werden konnte, ist die Börse
len Skandalen, er war Sicherheitschef von sich schwer beschreiben, man muss sich misstrauisch geworden gegenüber allzu
Facebook, als der Datenskandal um Cam- das ansehen. Mit der Beteiligung an der hochbewerteten Tech-Start-ups.
bridge Analytica losbrach. TikTok, so kom- ersten Werbeaktion soll der Versandhaus- SoftBank gehört auch zu den Haupt-
mentierte Stamos kürzlich, kämpfe sich konzern »hochzufrieden« gewesen sein. geldgebern von ByteDance. Die Sorge,
gerade im Eiltempo durch all jene Proble- Für Händler, Modefirmen und andere dass mit der TikTok-Mutter gleich das
me, mit denen sich etablierte soziale Me- Konsumhersteller ist TikTok auch ein Ver- nächste Softbank-Einhorn vor dem Bör-
dien in diesem Jahrzehnt schon herum- such, eine Generation zu erreichen, die sengang aus dem Tritt gerät, ist gewaltig.
Für Seth Wallis-Jones, Analyst beim briti-
schen Marktforschungsunternehmen IHS
Markit, ist TikTok allerdings »ein anderer
Fall als WeWork«, denn in China erwirt-
schafte ByteDance schon hohe Erlöse. Für
ihn ist die zentrale Frage, ob TikTok seine
enorme Nutzerzahl langfristig wird halten
können. Was das Netzwerk derzeit stark
macht, ist zugleich seine größte Schwäche:
Der angebotene Inhalt ist flüchtig, die Mar-
kentreue beim jungen Publikum gering.
»Eine konkurrierende App könnte TikTok
leicht ersetzen«, sagt Wallis-Jones.
IMAGINECHINA / AP / PICTURE ALLIANCE

Für ein solches Schicksal gibt es bereits


ein Vorbild: Vine, ein mit TikTok vergleich-
barer Dienst, den Twitter vor einigen Jah-
ren gekauft hat. In kürzester Zeit brachte
er es auf Hunderte Millionen Nutzer. Heu-
te ist Vine tot. Twitter wusste nicht, wie
man damit Geld verdienen sollte.
Markus Böhm, Guido Mingels,
Anton Rainer
ByteDance-Chef Zhang Yiming, Apple-Boss Tim Cook: Vorwurf der Zensur

72 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Pseudo-
Bulette
Veganindustrie Fleischersatz-
gerichte liegen im Trend. Doch
wirklich gesund scheinen sie
nicht zu sein, mitunter enthalten
sie sogar üble Zusatzstoffe.

OBS / LIDL
A ls sich Matthias Riedl vor einigen
Wochen durch Fleischersatzburger
testete, wurde ihm von Bissen zu
Bissen mulmiger. »Bild« hatte den Ernäh-
Veggieburger: »Produkte aus dem Chemielabor«

rungsmediziner aus Hamburg um sein Ur-


teil gebeten. Den Wonder Burger von Aldi ne Veggieburger von einer bayerischen verkehrsfähig«, sagt Gutachter Klaus
vertrug Riedl noch ganz gut. Beim Next Metzgerei produzieren. Beyond Meat ent- Haase-Aschoff. Der Lebensmittelchemiker
Level Burger von Lidl störte ihn der Ge- wickelt Produkte für die Fastfoodkette verweist auf die europäische Lebensmit-
schmack »aus der Retorte«. Und das Pattie Kentucky Fried Chicken und nutzt als telagentur EFSA: Bereits 2017 hatte die
der US-Firma Beyond Meat bezeichnete deutschen Vertriebspartner den Hähn- Agentur gewarnt, die Produktdaten des
er gar als den »absoluten Horror«. chenkonzern PHW (»Wiesenhof«). Lidls amerikanischen Grillin-Herstellers reich-
Zu viel Fett, dazu ungesundes, raffiniertes Next Level Burger fertigt ein früherer ten nicht aus, um das gentoxische Risiko
Kokosöl. »Der ging in den Mülleimer«, Manager des Geflügelproduzenten Heide- des Stoffs zu beurteilen.
erinnert sich Riedl. mark, der allerdings bei der regionalen So absurd es klingt: Trotz dieser Beden-
Den Boom der Pseudobuletten, die wie Rohstoffbeschaffung recht weit zu sein ken ist das Aroma in der EU weiter erlaubt.
Fleisch aussehen und schmecken, ohne scheint: Im kommenden Jahr soll sogar Ein Sprecher der EU-Generaldirektion Ge-
welches zu enthalten, scheinen solche Vor- das Soja in Deutschland angebaut werden. sundheit und Lebensmittelsicherheit ver-
behalte nicht stoppen zu können. Zwi- Um den typischen Fleischgeschmack zu weist auf eine Übergangsfrist bis zum April.
schen 2010 und 2018 hat sich der Umsatz simulieren, setzen die Hersteller jede Men- Für Haase-Aschoff klingt das grotesk.
mit derlei Fleischimitaten hierzulande gut ge Ingredienzien ein: Rund zwei Dutzend Sowohl die EU-Lebensmittel- als auch die
vervierfacht, auf 180 Millionen Euro. Bis Inhaltsstoffe führt allein Beyond Meat auf Aromenverordnung legten klar fest, dass
2030 könnte der Anteil der Fleischalter- der Verpackungsrückseite seiner Patties ein Stoff, der nicht sicher sei, nicht ver-
nativen weltweit auf 28 Prozent des ge- auf. Nicht genannt, aber legalerweise un- kehrsfähig sei. »Eine wissenschaftliche
samten Fleischmarkts anwachsen, schätzt ter »Aromen« versteckt, ist auch der Ge- Evidenz gibt es für dieses Verhalten der
die Unternehmensberatung A. T. Kearney. schmacksstoff Grillin, der für die rauchige EU-Kommission nicht.«
Firmen wie das Start-up Beyond Meat, in Note im Burger sorgt. Das ergab eine Ana- Mehr als 2500 Stoffe sind in der EU
das Microsoft-Gründer Bill Gates und lyse, die das Bad Kreuznacher Labor für Lebensmittelaromen zugelassen. Viele
Schauspieler Leonardo DiCaprio investier- Dr. Haase-Aschoff für den SPIEGEL durch- Aromen seien ein »Cocktail aus einigen
ten, waren zwischenzeitlich mehr wert als führte. Das Problem: Anders als in hundert Bestandteilen«, sagt der Biologe
der deutsche Onlinehändler Zalando. den USA wäre die getestete Grillin-Vari- Christian Niemeyer, Leiter des Zusatzstoff-
Doch bedeutet der Hype tatsächlich ante, ein thermisch oxidiertes Sonnenblu- museums in Hamburg. Bei Grillin habe
auch einen kulinarischen Paradigmen- menöl, laut EU-Basisverordnung zur die EFSA acht Inhaltsstoffe als nicht ein-
wechsel? Studien belegen eine bessere Lebensmittelsicherheit »eigentlich nicht schätzbar eingestuft. »Der Verdacht, dass
Ökobilanz der Veggieburger gegenüber solche Bestandteile gentoxisch und poten-
Fleischprodukten. Die Inhaltsstoffe indes ziell krebserregend sind, besteht bei rauch-
trüben die Bilanz merklich ein. Fleischfrei 275,9 artigen Aromen immer.«
»Das sind Produkte aus dem Chemie- Geschäftszahlen von Beyond Meat, Aromenhersteller wie der US-Riese Red
labor«, sagt Mediziner Riedl. Ihren Ge- weltweit, in Millionen Dollar Arrow haben bereits Alternativen zu Gril-
schmack erhielten sie durch Salz, Zucker, lin entwickelt. Ob Beyond Meat noch im-
Fett und Aroma. »Der Nimbus der pflanz- Umsatz mer Grillin in seinen Buletten verarbeitet,
lichen Ernährung trügt.« Schon bei den Erb- Gewinn/Verlust wollte die Firma nicht verraten. Auch sonst
sen, oft die Basis der Burger, sehe es kritisch Quelle: Bloomberg hielten sich die Amerikaner bedeckt. Wo-
aus. Die Erbsenproteine würden isoliert her genau die Rohstoffe wie Erbsen stam-
und dadurch ihrer wertvollen Ballaststoffe men? Man besorge sie »heimisch und in-
und sekundärer Pflanzenrohstoffe beraubt. 87,9 ternational« kam als Antwort.
»Das ist Astronautennahrung, als Bulette Haase-Aschoff hält die Sicherheit von
kaschiert und nicht wirklich gesund.« 32,6
Grillin für ungeklärt. Die Bestandteile ver-
Eine echte Fleischlosgesinnung wie sie 16,2 hielten sich nicht neutral, sie reagierten
manchen Grünkernbratling-Produzenten 3,0 bei Erhitzung. Keiner wisse, was dabei pas-
der Ökoanfangsjahre auszeichnete, kann 2016 2017 2018 2019 siere. Da laufe gerade »ein ziemlich großer
der Konsument bei den neuen Produkten Prognose Feldversuch«. Nils Klawitter
nicht mehr erwarten: Aldi etwa lässt sei- – 25,2 – 30,4 – 29,9

73
Wirtschaft

angekündigt, »das werden wir machen –

Der Karten-Trick Hacker hin oder her.«


Klar, dass der markige Spruch Hacker
des CCC auf den Plan rief, unter anderem
Martin Tschirsich. Der Sicherheitsberater
Gesundheit Die elektronische Patientenakte soll bald kommen und sucht beruflich nach Schwachstellen in IT-
supersicher sein. Doch Hacker verschafften sich Zugangsschlüssel Systemen – manchmal auch dann, wenn
zum Datennetz – dazu brauchte es keine besonderen IT-Kenntnisse. er nicht darum gebeten wurde. Die Sicher-
heit von Gesundheitsdaten interessiert ihn
besonders. Er hat untersucht, wie gut der

A ls der Augenarzt Thomas Damms


den Käseladen in der Lüneburger
Innenstadt betritt, erwartet ihn die
Inhaberin schon. »Sie haben Post für mich,
waren frei im Internet zugänglich – und
reichten aus, um den Antrag in seinem Na-
men zu stellen und die Post an eine belie-
bige Adresse senden zu lassen.
Zugang zur TI geschützt ist.
Eigentlich sollen drei verschiedene Chip-
karten dafür sorgen, dass nur hinein-
kommt, wer hinein darf. Neben dem elek-
habe ich gehört«, sagt Damms, zwei Kun- Das Experiment von SPIEGEL und NDR tronischen Ausweis für den Arzt gibt es
den blicken neugierig herüber. Martina sowie Recherchen der IT-Sicherheitsexper- einen zweiten für die Praxis und einen drit-
Hensel, die Besitzerin des Ladens, reicht ten des Chaos Computer Clubs (CCC) zei- ten für den Patienten, die sogenannte elek-
zwei Briefe über den Tresen. gen: Das digitalisierte Gesundheitswesen tronische Gesundheitskarte. Je nach Infor-
Im ersten: eine Chipkarte, der soge- hat schwerwiegende Sicherheitslücken. mationen, auf die zugegriffen werden soll,
nannte elektronische Heilberufeausweis. Rund 140 000 Praxen in Deutschland werden unterschiedliche Kombinationen
Mit ihm kann sich Damms als Arzt aus- müssen an die TI angeschlossen werden, der Karten benötigt.
weisen, etwa in der Apotheke, wo er damit mindestens 70 Prozent sind es bereits. Hin- Tschirsich wollte wissen, wie leicht es
an rezeptpflichtige Medikamente käme. zu kommen Apotheken und Kranken- ist, an alle drei Karten zu gelangen. Damit
Oder digital, im Gesundheitsnetz, das ge- er nichts Strafbares unternehmen musste,
rade entsteht. Im zweiten Brief befinden suchte er sicherheitshalber einen Arzt, der
sich die dazugehörigen PIN- und PUK- Die Daten für die freiwillig mitmachte, Christian Brodowski.
Nummern für die Karte. Beantragung des Der niedergelassene Anästhesist aus Essen
Doch nicht Arzt Damms hat die Dokumen- ist ebenfalls CCC-Mitglied.
te beantragt, sondern Journalistinnen von Arztausweises waren frei Tschirsichs Team beantragte für Bro-
SPIEGEL und NDR, unter seinem Namen im Internet zugänglich. dowski einen neuen Arztausweis, mit des-
und mit seinem Wissen. Das Experiment be- sen Einverständnis. Das geht über einen
weist: Der Zugang zu dem angeblich siche- zugelassenen Anbieter, in diesem Fall die
ren Netzwerk für Ärzte, Kliniken und Kran- häuser. Es ist eines der größten Digital- Firma Medisign. »Wir haben einfach den
kenkassen ist auch für Unbefugte möglich. projekte der Republik. Jede Praxis braucht günstigsten Anbieter gewählt«, sagt Tschir-
Die sensible Post ließ das Recherche- für den Zugang einen sogenannten Kon- sich. »Aber die grundlegenden Probleme
team nämlich nicht in Damms Lüneburger nektor, ein Spezialgerät, das eine Verbin- bei der Ausgabe der Karten treten keines-
Augenarztpraxis schicken, sondern an dung mit dem gesicherten Netzwerk her- wegs nur bei dieser einen Firma auf.«
Hensels Käsegeschäft. Ein paar Tricks stellt. Das System wurde unter Aufsicht Über das Onlineantragsportal ließ sich
machten es möglich, an das wichtige Do- des Bundesamts für Sicherheit in der In- ein Arztausweis bestellen; dafür waren
kument zu gelangen. formationstechnik (BSI) entwickelt. Die zwar einige Angaben nötig, persönlich er-
Mit dem Arztausweis sollen Mediziner Berliner Firma Gematik, zuständig für Auf- scheinen musste Brodowski aber nicht.
künftig Zugang zu Daten in dem neuen bau und Sicherheit der TI, wirbt mit dem Tschirsich konnte sich für ihn über ein Ver-
Gesundheitsnetzwerk bekommen, der so- Slogan: »Wir vernetzen das Gesundheits- fahren namens »Bankident« ausweisen: Da-
genannten Telematikinfrastruktur (TI). wesen. Sicher.« für reicht es im Prinzip, dass sich der Arzt
Ärzte, Kliniken, Apotheken und Kassen Jahrelang wurde an dem Großprojekt irgendwann einmal bei seiner Bank ausge-
sollen über das verschlüsselte Netzwerk getüftelt. Anfang 2021 soll die elektroni- wiesen hat. Im Antrag wurde nach einer
auf die elektronische Patientenakte von sche Patientenakte nun endlich kommen. Passnummer gefragt. Da Brodowski inzwi-
Versicherten zugreifen können, mit Ein- »Ich werde bei dem Thema Gematik und schen einen neuen Reisepass hatte, gab
verständnis des Patienten. Und unter Be- elektronische Patientenakte mehr Ge- Tschirsich einfach diese Nummer ein, statt
achtung höchster Sicherheitsstandards. schwindigkeit reinbringen«, hatte Bundes- der hinterlegten. Eine Nummer, die weder
Doch Damms Daten, die für die Bean- gesundheitsminister Jens Spahn Anfang die Bank noch die Ärztekammer kennen
tragung eines Arztausweises nötig sind, des Jahres bei einer Ärzteveranstaltung konnten. »Die Daten werden also offenbar

Neue Datenwelten
Verschlüsselte Verbindung »Telematik- Krankenkasse
Wie Telematik Ärzte, Krankenkassen soll ein vom Internet abgeschirmtes infrastruktur«
und Patienten miteinander verbindet Netz garantieren

Konnektor

Lesegerät … elektronischer Gesundheitskarte… … und Praxisausweis


am Empfang von Praxis, Chipkarte mit Personendaten und oder Heilberufeausweis
Klinik oder Apotheke Lichtbild: ermöglicht die Freigabe Die Karten enthalten einen
Praxis- Zugang nur mit … von Patientendaten. Schlüssel, mit dem ein Zu-
verwaltungs- gang, z.B. zu Notfalldaten
system möglich sein soll.

74 Fotos: Philipp Reiss für den SPIEGEL


gar nicht abgeglichen, wir hätten wohl auch seinen Meldepflichten nach. Zudem seien
eine fremde Passnummer nehmen kön- die Antragsdaten regelmäßig im Abstand
nen«, sagt Tschirsich. Die CCC-Mitglieder von vier Tagen gelöscht worden.
ließen den Ausweis für Brodowski an eine Dass Damms von dem Datenleck be-
Adresse ihrer Wahl schicken. troffen war, erfuhr er aus einem Brief von
Der elektronische Praxisausweis ließ Medisign: Es habe eine »Konfigurations-
sich nach Angaben der Sicherheitsfach- lücke in unserem Antragsportal« gegeben,
leute noch leichter erschleichen. Mit Bro- hieß es in dem Schreiben nebulös. Es sei
dowskis Einverständnis beantragte das nicht auszuschließen, dass »nicht finalisier-
Team in seinem Namen eine zusätzliche te Antragsformulare« öffentlich zugäng-
Chipkarte für die Gemeinschaftspraxis. lich gewesen seien. Kurzum, er müsse
Die Daten, die dafür anzugeben waren, einen neuen Antrag stellen.
konnte Tschirsich ganz ohne die Hilfe des Das erledigten NDR und SPIEGEL in sei-
Arztes recherchieren. Abgefragt wurden nem Namen. 20 Tage später kam die Karte,
etwa Name und Geburtsdatum des Antrag- wie im Onlineantrag gewünscht, in Hensels
stellers und die Betriebsstättennummer Käseladen an. Weil das Geschäft keinen
der Praxis, zu finden etwa auf Rezepten. Briefkasten hat, wurden die Briefe, wie so
Verschickt wurde der Ausweis per Ein- oft, einfach auf die Ladentheke gelegt.
schreiben, die Geheimzahlen kamen zeit- Damms findet es unmöglich, dass die
versetzt per normaler Post an. »Jeder Be- Karte »per normaler Post an jede x-belie-
steller kann die Lieferadresse frei wählen«, bige Adresse verschickt wird«, sagt er. Die
räumt die zuständige Kassenärztliche Ver- zuständige Ärztekammer Niedersachsen
einigung Nord ein, »dies muss nicht die schreibt dazu, die Privat- und Dienstan-
Praxisanschrift, sondern kann auch eine schrift müssten nicht mit den Antragsdaten
Privatadresse sein.« übereinstimmen. Allerdings werde man
Nun fehlte nur noch eine Gesundheits- das nach dem Vorfall »mit der Bundesärz-
karte. Dass man sich die offenbar leicht tekammer zu besprechen haben«. Dass
an eine alternative Adresse schicken lassen der Versuch der Sicherheitsforscher und
kann, war dem CCC-Team bereits be- Journalisten erfolgreich gewesen sei, sei
kannt. Der IT-Experte André Zilch hat das »äußerst bedenklich«.
schon vor vier Jahren bewiesen. Diesmal Die Ärztekammer hatte sich laut Damms
gelang es ihm erneut. Bei der AOK Hessen sogar zwischendurch einmal telefonisch
ließ er die Adresse eines befreundeten Ver- gemeldet, um zu fragen, ob er einen zwei-
sicherten per E-Mail ändern – die Kran- ten Arztausweis beantragt habe. Konse-
kenkasse verlangte einen eingescannten quenzen hatte der Kontrollanruf aber of-
Brief mit Unterschrift, verschickt per ein- fenbar keine.
facher Mail. Zilch setzte ein Schreiben auf, Medisign schreibt, man habe unter an-
fügte in das Dokument elektronisch eine derem das Identifizierungsverfahren Ban-
ausgedachte Unterschrift ein und schickte kident sofort außer Betrieb genommen.
es ab. Wenig später kam die Karte bei der »Betroffene Karten werden wir vorsichts-
Wunschadresse an. halber sperren.« Die aufgeführten Schwach-
Das sei nur »unter Aufbringung krimi- stellen würden nun im Detail geprüft. Die
neller Energie möglich«, verteidigt sich die Gematik findet die Sicherheitsmängel
AOK Hessen, von »einem mühelosen un- »nicht hinnehmbar«. Da aber noch keine
berechtigten Zugriff kann deshalb nicht Behandlungsdaten gespeichert würden,
die Rede sein«. bestehe derzeit keine Gefahr für die Si-
Die Sicherheitsexperten haben über die cherheit der Patientendaten. Man begrüße
gefundenen Schwachstellen einen gut 30- die Aufklärung und wolle die Sicherheit
seitigen Bericht verfasst. Fazit: Das System gemeinsam mit dem CCC optimieren.
hat ein grundlegendes Problem, solange Allein mit dem Praxisausweis könne ein
Antragsteller und Lieferadresse nicht zu- Angreifer ohnehin »nichts anfangen«,
verlässig überprüft werden. Augenarzt Damms, Geschäftsfrau Hensel wendet die Kassenärztliche Vereinigung
Für so einen Angriff brauchte es aller- »An jede x-beliebige Adresse verschickt« Nordrhein ein. Denn zusätzlich zur Karte
dings einigen Aufwand. Im Fall von Augen- würden noch ein Kartenlesegerät und ein
arzt Damms kam eine grobe digitale Nach- Konnektor benötigt. Diese würden nur an
lässigkeit des Anbieters hinzu, die die Sache davor ihren Antrag gestellt hatten. Laut Ärzte und Psychotherapeuten »über eine
deutlich erleichterte. Unter anderem fand Tschirsich spricht einiges dafür, dass auch sichere Lieferkette ausgegeben«.
Tschirsich auf dem Antragsportal für Arzt- in der Zeit davor die Anträge der jeweils Kurz danach kam bei Tschirsichs Team
ausweise eine ganze Sammlung bereits aus- letzten beiden Wochen sichtbar waren. ein Konnektor an. Das Hackerteam habe
gefüllter Anträge, für jeden frei einzusehen. Der CCC meldete Medisign diese Lücke sich einfach im Internet ein Gerät auf den
In dem Datenleck fanden sich Namen, sofort. Die Firma reagierte prompt. »Das Namen einer Praxis bestellt und an eine
Adressen, Kontoverbindungen und Aus- war zwar eine katastrophale Sicherheits- Adresse ihrer Wahl schicken lassen. Kurz
weisnummern sowie alles, was es sonst lücke«, sagt CCC-Sprecher Linus Neu- vor Weihnachten wurde es vom Paket-
noch braucht, um einen Arztausweis zu mann, »aber die Reaktion darauf war vor- dienst bei der Sekretärin abgegeben. Un-
beantragen. Allein an einem Tag im Okto- bildlich. Die haben sofort geantwortet und terschreiben musste sie nichts.
ber waren dort Daten von 168 Ärzten zu das Leck schnellstmöglich geschlossen.« Judith Horchert, Jasmin Klofta
finden, die offenbar in den beiden Wochen Medisign kam nach eigenen Angaben auch

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 75


Wirtschaft

»Die untere Hälfte geht


reinigt um bis zu 1,5 Billionen Euro gestie-
gen. Die nächsten 40 Prozent haben den
Rest eingestrichen, ungefähr genauso viel.
Die obere Hälfte der Deutschen ist also mit

so gut wie leer aus« ihren Häusern und Wohnungen um nahezu


drei Billionen Euro reicher geworden. Haus-
halte in der oberen Mittelschicht haben ihr
Vermögen dadurch im Schnitt um etwa die
Immobilien Jetzt noch ein Haus kaufen? Der Ökonom Moritz Schularick Hälfte auf rund 350 000 Euro gesteigert.
sieht keine Crashgefahr, aber ein Gerechtigkeitsproblem. SPIEGEL: Wer sind die reichsten zehn Pro-
zent, und wo leben sie?
Reicher wurden vor allem die oberen zehn Prozent: um 1,5 Billionen Euro. Schularick: Es sind meist ältere Bürger,
viele Unternehmer, auch Ärzte, Rechts-
anwälte. Von den 1,5 Billionen Euro Ver-
Schularick, geboren kaner, Iren oder Spanier vor gut zehn Jah- mögensgewinn der oberen zehn Prozent
W. SCHUERING / DER SPIEGEL

1975 in Berlin, ist der ren erlebt haben, passiert heute hier nicht. entfällt mehr als die Hälfte auf Bayern und
neue Star der Wirt- SPIEGEL: Sind die Banken vorsichtiger ge- Baden-Württemberg.
schaftswissenschaf- worden? SPIEGEL: Unverdientes Glück?
ten in Deutschland. Schularick: Nicht unbedingt. Wir beob- Schularick: Das kann man so sagen. Die
Der Bonner Profes- achten, dass viele Haushalte ihr Portfolio Eigentümer mögen sich ja noch ange-
sor hat sich mit his- umschichten und aus Bankeinlagen in Im- strengt haben, die Ausstattung von Haus
torisch-empirischen mobilien gehen. Immobilien sind eine at- oder Wohnung zu verbessern, aber die Bo-
Studien über Immobilienpreise und das traktive Anlage, vor allem wenn sie selbst denpreisgewinne seitdem wurden ihnen
Entstehen von Finanzkrisen weltweit einen genutzt werden. Wenn ich an einem Ort leistungslos zuteil.
Namen gemacht. leben will, den ich mag, wo meine Freunde SPIEGEL: Die Erträge sind sogar steuerfrei,
wohnen und wo ich so lange bleiben möch- wenn die Eigentümer erst nach zehn Jah-
SPIEGEL: Herr Schularick, Deutschland er- te, wie ich will, dann gibt es keine bessere ren verkaufen.
lebt seit zehn Jahren einen Immobilien- Investition. Ich erkläre meinen Bachelor- Schularick: Da kann man nur mit dem
boom. Waren Sie so schlau und sind ein- Studierenden immer: »Wenn Ihr Ziel ist, Kopf schütteln. Die Politik sollte dies re-
gestiegen? jeden Morgen ein Glas Milch zu trinken, formieren. Diese Erträge müssen genauso
Schularick: Ich habe 2011 in Berlin-Mitte dann ist der beste Vermögenswert, den Sie besteuert werden wie jene aus anderen
etwas gekauft. sich kaufen können, eine Kuh …« Kapitalanlagen.
SPIEGEL: Gutes Timing! Half Ihnen dabei SPIEGEL: … vor allem wenn die Kuh – SPIEGEL: Und der Verlierer des Immobi-
Ihr ökonomischer Sachverstand? oder eben die Wohnung – ständig wert- lienbooms ist die andere Hälfte der Bevöl-
Schularick: Nein, ich sag mal, Kohorten- voller wird ... kerung?
glück. Schularick: … und die Zinsen niedrig blei- Schularick: Ja, zumindest relativ. Es sind
SPIEGEL: Was meinen Sie damit? ben. In dem Maße, wie die Zinsen in den die Bürger, die keine Immobilien besitzen:
Schularick: Damals war ich Mitte dreißig, vergangenen Jahren gefallen sind, ist die Sie gehen so gut wie leer aus, zahlen aber
also genau in dem Alter, in dem man sich Attraktivität riskanterer Anlageformen ge- höhere Mieten. Die Mieter mit geringem
typischerweise eine Wohnung oder ein stiegen. Wer damals das Glück hatte, Im- Einkommen in den Metropolen sind die
Haus kauft. Ich hatte meinen ersten aka- mobilien oder Aktien zu besitzen oder zu großen Verlierer. Am Vermögenszuwachs
demischen Job als Juniorprofessor, die erwerben, der verzeichnet heute enorme haben sie nicht partizipiert. Ihre Erspar-
Preise waren noch relativ niedrig. Es ist Bewertungsgewinne. nisse werfen kaum Zinsen ab, sie sind heu-
wirklich nicht mein Verdienst, dass der SPIEGEL: Wer sind diese Glücklichen? te real sogar weniger wert.
Quadratmeter in Berlin-Mitte inzwischen Schularick: Es sind die reichsten zehn Pro- SPIEGEL: Und sie müssen oft auch Miet-
so viel wertvoller geworden ist. zent der deutschen Bevölkerung. Der Wert erhöhungen verkraften.
SPIEGEL: Glauben Sie, dass die Preise wei- ihrer Immobilien ist nach unserer Schät- Schularick: Gerade dort, wo einkom-
ter klettern? zung zwischen 2011 und 2018 inflationsbe- mensschwache Bürger leben, sind die Mie-
Schularick: Es spricht jedenfalls wenig für ten am stärksten gestiegen: in alten Arbei-
einen Crash. Die Nachfrage nach Wohn- terquartieren, die schick geworden sind
raum ist real, zumindest in den Metro- Geschrumpftes Angebot und in die Wohlhabende zugezogen sind.
polen. Ich glaube auch nicht, dass die Zin- Fertiggestellte Wohnungen in Deutschland, Geringverdiener geben im Schnitt mittler-
sen stark steigen werden. Mit neuen in Tausend weile fast 40 Prozent des Einkommens für
Wohnimmobilien lassen sich immer noch Wohnen aus.
Mietrenditen von zwei bis drei Prozent 700 SPIEGEL: In den USA und Großbritannien
erzielen, mehr als mit Staatsanleihen mög- sind rund zwei Drittel der Einwohner Ei-
lich ist. gentümer eines Hauses oder einer Woh-
SPIEGEL: Mag sein, aber die Preise sind nung. Was hält die Deutschen davon ab,
vielerorts bereits extrem gestiegen. Man- Immobilien zu kaufen?
che Käufer zahlen mehr als 30-mal so viel Schularick: Das hat mit der Geschichte
für ein Objekt, wie sie damit jährlich an 2018: zu tun. Im Zweiten Weltkrieg wurde in
300
Mieteinnahmen erzielen. 287 den Großstädten viel zerstört. Die Politik
Schularick: Das ist teuer. Alarmierend entschied sich, schnell bezahlbaren Miet-
wird es aber erst, wenn wir zugleich eine wohnraum zu schaffen, auch für Millionen
starke Ausweitung der Kredite beobach- Flüchtlinge.
ten. Das ist nicht zu erkennen, es gibt noch Quelle: Statistisches Bundesamt; ab 1991 Gesamtdeutschland SPIEGEL: Seit dem Krieg sind fast 75 Jahre
keine spekulative Blase. Was die Ameri- 1950 1970 1990 2010 vergangen, genug Zeit, um in den Immo-

76
Schularick: Die Politik muss dem Woh-
nungsbau absolute Priorität geben. Wir
sollten wie in den Sechzigerjahren wieder
neue Stadtviertel bauen. Es müssen ja kei-
ne Trabantensiedlungen wie Neuperlach
in München oder Gropiusstadt in Berlin
dabei herauskommen. Wir können es dies-
mal besser machen.
SPIEGEL: Wo in den Metropolen gibt es
für solche Projekte überhaupt noch geeig-
nete Flächen?
Schularick: Wer über den Flughafen Tegel
nach Berlin kommt, fliegt über Rübenfel-
der. Warum entsteht dort kein neues Vier-

OLAF SCHUELKE / CARO / ULLSTEIN BILD


tel? Es fehlt nicht an Flächen, sondern am
politischen Willen, am Mut, sich hinzustel-
len und zu sagen, wir brauchen ein neues
Viertel für 50 000 Bewohner. Wir brau-
chen spannende Ideen für neue Stadtteile,
das ist noch nicht angekommen in der
Politik. Der Bund zeigt wenig Interesse da-
ran, weil er vor Jahren die Wohnungsbau-
kompetenz an die Länder abgegeben hat.
Neubauwohnungen in Berlin-Moabit: »Der beste Vermögenswert ist eine Kuh« SPIEGEL: Sollte die nächste Bundesregie-
rung ein eigenes Wohnungsbauministeri-
um einrichten?
bilienmarkt einzusteigen. Sind die deut- Staatsverschuldung. Wer in den letzten Schularick: Es wäre ein richtiger Schritt.
schen Anleger risikoscheu? Jahren sein Geld auf dem Sparbuch liegen Das Haus müsste aber auch für Infrastruk-
Schularick: Bei Aktiengeschäften sind sie gelassen hat, ist der Gelackmeierte. Daher turausbau zuständig sein, beides hängt mit-
sogar noch vorsichtiger, abgesehen von kommt auch eine Menge Unmut. einander zusammen.
den reichsten zehn Prozent hält kaum ein SPIEGEL: Vielen Bürgern in den Metro- SPIEGEL: Bietet die Politik schlüssige Ant-
Bürger Aktien. Wir sind auffallend schlech- polen fehlt überhaupt das Geld, nicht nur worten auf die Wohnungsfrage?
te Investoren. Es gibt diese Geschichte für Wohneigentum, auch für die Miete. Schularick: Ich kann da nichts erkennen.
aus Michael Lewis’ Finanzkrisenbestseller Eine Krankenpflegerin oder ein Polizist Alle Parteien sind in gewisser Weise zer-
»The Big Short« über den Düsseldorfer etwa in München können sich dort kaum rissen zwischen den Interessen der Eigen-
Banker, dem man das letzte Schrottpapier mehr eine Wohnung leisten. tümer und der Mieter. Und zerrissen zwi-
andrehen konnte, solange man ihm sugge- Schularick: Das ist die Schattenseite des schen den Interessen der Bewohner einer
rierte, dass es eine scheinbar risikolose An- Immobilienbooms. Die sozialen Aus- Stadt und derjenigen, die zuziehen wollen.
leihe war und keine Aktie. Das sagt viel wirkungen sind in der Tat sehr negativ, SPIEGEL: Wird die Nachfrage nach Wohn-
darüber aus, wie sehr es uns an Finanzkul- wenn als Folge die Kinder der Kranken- raum in den kommenden Jahren weiter
tur mangelt. pflegerin zum Beispiel nicht mehr mit den wachsen?
SPIEGEL: Das »Stupid German Money«, Kindern des Arztes zur Schule gehen. Schularick: Ändert sich nichts, wird sich
das »dumme deutsche Geld«, ist im angel- Dann findet eine Segregation nach Ein- der Wohnungsmangel zuspitzen. Deutsch-
sächsischen Raum ein stehender Begriff. kommen statt. land muss deutlich mehr bauen, um die
Was fehlt uns da? SPIEGEL: In München haben Unterneh- Bedarfslücke zu schließen. Wir schätzen,
Schularick: In der Nazizeit ist ein Teil der men sogar Probleme, im mittleren Ma- dass im Jahr 2030 bundesweit in einem
Finanzelite vertrieben oder ermordet nagement Stellen zu besetzen, weil der mittleren Szenario ungefähr eine Million
worden. Außerdem spielen im deutschen Wohnraum kaum bezahlbar ist. Wohnungen fehlen werden, davon etwa
Finanzsystem Sparkassen und Genossen- Schularick: Viele gut bezahlte Arbeitsplät- 340 000 in den sieben großen Städten. Wir
schaftsbanken eine besondere Rolle. Die ze bleiben deshalb vakant. Für die USA brauchten dort jährlich knapp 60 000 Neu-
Struktur hat zwar Stabilität erzeugt, aber wird geschätzt, dass dadurch ein halbes bauten, fast doppelt so viele, wie aktuell
sie hat den Standort auch geschwächt. Eine Prozent Wachstum verloren geht. gebaut werden.
Sparkasse ist von der ganzen Denkweise SPIEGEL: In Berlin versucht der Senat mit SPIEGEL: Was würde eine solche Offensive
her wahrscheinlich nicht der beste Aus- dem Mietendeckel die Preissteigerungen kosten?
landsinvestor. Wir sind zwar Weltmeister zu bremsen. Ist das zielführend? Schularick: Die Finanzierungsbedingun-
beim Kapitalexport, bekommen aber nur Schularick: Ich sehe solche Instrumente gen an den Kapitalmärkten sind derzeit
miserable Renditen. kritisch. Man kann mit dem Mietendeckel so günstig, dass es unverständlich wäre,
SPIEGEL: Das deutsche Finanzsystem ist vielleicht temporär eine Schieflage im wenn die öffentliche Hand nicht Geld für
mitverantwortlich dafür, dass vergleichs- Markt auffangen, aber eine langfristige den Wohnungsbau in die Hand nehmen
weise wenige Bürger vom Aktien- und Im- Strategie ist das nicht. Und ich finde es würde. Wir rechnen mit etwa 16 Milliar-
mobilienboom profitiert haben? geradezu absurd, wenn jetzt der Senat den Euro jährlich, die nötig wären, um
Schularick: Hätten wir das Geld so clever einige Häuser zufällig aufkauft, um den die Lücke zu schließen. Das ist eine wirk-
angelegt wie die Norweger mit ihrem Bewohnern dort stabile Mieten zu ver- lich geringe Summe, wenn man bedenkt,
Staatsfonds, wären wir jedenfalls in den schaffen. Warum gerade diese Objekte, an- welches soziale Konfliktpotenzial in dem
vergangenen zehn Jahren um ungefähr dere aber nicht? So kann man doch nicht Thema steckt.
zwei Billionen Euro reicher geworden. Das Politik machen. Interview: Alexander Jung, Robin Wille
entspricht in etwa der gesamten deutschen SPIEGEL: Wie denn?

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 77


Das Duell
Ausland Die Geschichten hinter den
Geschichten – der besondere Rückblick
Nr. 28/2019 »Heldin und Hass-
figur« – Korrespondent Frank
Hornig hatte seine erste Arbeits-
woche in Italien, als die Migra-
tionskrise auf dem Mittelmeer
einen Höhepunkt erreichte.
An einem geheimen Ort konnte
er die Kapitänin des Rettungs-
schiffs »Sea-Watch 3«, Carola
Rackete, zum Interview treffen.
 Als ich Carola Rackete am
4. Juli auf Sizilien traf, war sie
erst kurze Zeit wieder frei. Die
italienische Justiz hatte sie tage-
lang im Hausarrest festgehal-
ten. Rackete hatte fast nichts
von der Außenwelt mitbekom-
men und schweigen müssen –
während Italiens damaliger
Innenminister Matteo Salvini
die »reiche deutsche Kommu-

SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL


nistin« fortwährend beschimpft
und lange Gefängnisstrafen
für sie gefordert hatte. Der
SPIEGEL machte ihr erstes
Interview in Freiheit zur Titel-
geschichte. Rackete erzählte,
wie sie im Mittelmeer 53 Flücht-
linge vor dem Ertrinken geret-
tet hatte und diese wochenlang
nicht nach Europa bringen
Darf man Genugtuung empfinden? durfte, bis sie in der Nacht zum
29. Juni gegen das ausdrück-
Nr. 21/2019 »Joschi, mach das jetzt klar« – Redakteur Walter Mayr gehörte zu einem liche Verbot italienischer
Behörden verstieß und mit
sechsköpfigen SPIEGEL-Team, das die Ibiza-Affäre um Österreichs Vize Strache enthüllte. ihrem Schiff in den Hafen von
Lampedusa einlief.
 Bekommt man als Journa- In den Videos saßen der FPÖ- FPÖ und der Kanzlerpartei Die zuvor unbekannte Kapi-
list Material wie die Ibiza- Vorsitzende Heinz-Christian ÖVP unter Sebastian Kurz. tänin wurde international, je
Videos in die Finger, stellt Strache und sein Mitstreiter Am Vormittag darauf trat nach Standpunkt, zur Ikone
sich zuerst die Frage: Kann Johann Gudenus vor mir – so, Strache als Vizeregierungs- einer humanen Flüchtlingspoli-
das alles stimmen? Kann es wie ich sie als Korrespondent chef zurück. Gut eine Woche tik – oder zur Hassfigur. In
sein, dass sich zwei österrei- kennengelernt hatte. später wurden Kurz und seine Deutschland spendeten Men-
chische Spitzenpolitiker in Was folgte, waren monate- Koalition durch ein Miss- schen einen Millionenbetrag
Freizeitkleidung vor laufen- lange Recherchen, koordi- trauensvotum abgewählt. zu ihrer Unterstützung. In Ita-
der Kamera auf einer Balea- niert zwischen SPIEGEL und Darf der Rücktritt einer lien nutzte Salvini die 31-Jähri-
ren-Insel um Kopf und Kra- »Süddeutscher Zeitung«. Regierung die an der Enthül- ge weiter als Spielball seiner
gen reden? Zweite Frage: Was Forensiker überprüften das lung beteiligten Journalisten Politik, was zunächst seinen
passiert, wenn das Material Material auf Echtheit, wir mit Genugtuung erfüllen? Umfragewerten half. Wenig
veröffentlicht wird, und wer befragten Schlüsselfiguren Nur insofern, als die Öffent- später fühlte sich der Lega-
hätte daran Interesse? und konfrontierten die betrof- lichkeit ein Anrecht hat zu Chef stark genug, die eigene
Als mein Kollege Martin fenen Politiker mit den Vor- erfahren, welche Sorte Politi- Koalition aufzukündigen und,
Knobbe und ich 2018 erst- würfen. Gelegenheit zur Stel- ker sie gerade regiert. Dass in seinen Worten, nach der
mals einzelne Aufnahmen des lungnahme erhielten sie zeitig Strache und Gudenus auf Ibi- »ganzen Macht« zu greifen.
feuchtfröhlichen Treffens auf vor Redaktionsschluss. Bis za eine Falle gestellt worden Das ging schief, statt Neuwah-
Ibiza sahen, stand eines für zum 17. Mai abends drang war, dass sie unter Vorspiege- len durchzusetzen, landete Sal-
mich sofort fest: Die beiden nichts an die Öffentlichkeit. lung falscher Tatsachen in vini in der Opposition.
Männer, die da einer angeb- Um 18 Uhr gingen auf den eine verwanzte Villa gelockt Doch das Duell zwischen
lichen russischen Oligarchen- Websites von SPIEGEL und worden waren, mindert nicht Aktivistin und Rechtspopulist
nichte gegen Wahlkampfhilfe »Süddeutscher Zeitung« Aus- die Botschaft – sie waren wirkt nach. Immer wieder atta-
weitreichende Investitions- schnitte aus den Videos bereit, zum Wohl der eigenen ckiert Salvini die neue Regie-
möglichkeiten in Aussicht online. Kurz danach tagten Partei österreichisches rung, wenn Rettungsschiffe
stellten, waren keine Doubles. bereits die Krisenstäbe der Tafelsilber zu verscherbeln. Flüchtlinge ins Land bringen.

78 DER SPIEGEL Nr.1 / 28. 12. 2019


stadt gerollt: auf drei Seiten
»Mad Max« in ummantelt mit Metallplatten;
Bagdad vorn, wo einmal die Wind-
schutzschreibe gewesen war,
Nr. 47/2019 »Die Tuk-Tuk- verkleidet mit Maschendraht
Revolte« – Reporter Christoph und dem Rippengitter eines
Reuter besuchte im November Kühlschranks. Sein Fahrer
Bagdad. Damals waren die stellte sich als Abu Tiba vor.
Proteste gegen die korrupte Ein ehemaliger Kämpfer schii-
Regierung besonders heftig. tischer Milizen, der die Seiten

DANIEL ETTER / DER SPIEGEL


gewechselt hatte. Er sagte:
 Tuk-Tuks sind dreirädrige, »Ich will einmal in meinem
aus Indien importierte Auto- Leben etwas Richtiges tun!«
rikschas, laut und klapprig. Doch weil er statt Taxi lieber
Vielen Irakern gelten sie als todesmutig Rettungseinsätze Demonstranten in Khartum
Symbole des wirtschaftlichen fuhr, fehlte der Familie Geld.
Niedergangs – Billigtransport- Abu Tibas Tochter lag im
mittel in einem Ölland, wo
sich immer weniger Menschen
ein Auto leisten können. Als
Krankenhaus, und das Tuk-
Tuk war noch nicht einmal
abbezahlt.
Bei den Anführern der
im Oktober Proteste ausbre-
chen, ändert sich plötzlich das
Nach dem SPIEGEL-Artikel
über ihn meldeten sich drei
Revolution
Bild mit einem Schlag. Hun- Leserinnen: Sie würden gern Nr. 20/2019 »Keimzelle der Revolution« – Der Sudan war für
derttausende liefern sich in für Krankenhausrechnung und Journalisten immer ein extrem schwer zugängliches Land. Das
Bagdad und weiteren Städten Rikscha-Raten aufkommen. änderte sich im Frühjahr. Redakteurin Katrin Kuntz fuhr nach
Straßenschlachten mit Sicher- Über Umwege wurden 1500 Khartum und porträtierte ein Volk in Aufruhr gegen die Diktatur.
heitskräften. Es ist Wut auf Euro nach Bagdad geschafft.
die allgegenwärtige Korrup- Abu Tiba, der in der Zwi-  Nach 30 Jahren haben die gut organisiert. Immer mehr
tion und die maßlose Gier der schenzeit eine Schusswunde Bürger des Sudan im April Bürger wagten sich auf die
Mächtigen, die sie treibt. Die am linken Arm und einen 2019 den Diktator Omar al- Straße, schlossen sich an.
Tuk-Tuk-Fahrer sind ihre Hel- Streifschuss an der rechten Baschir gestürzt. Wie konnte Abbas nimmt uns mit durch
den: Mit den wendigen Ge- Hand davongetragen hatte, das gelingen? Kurz nachdem sein Khartum. Wir sprechen
fährten retten sie Verwundete war fassungslos: »Wieso tun der Fotograf Daniel Etter und mit jungen Frauen, Lehrern,
von den vordersten Linien. die das für mich? Die kennen ich Anfang Mai in Khartum Ärzten, die wie er voller Hoff-
Ein Tuk-Tuk fiel mir beson- mich doch gar nicht. Sind das gelandet sind, fahren wir zum nung sind. Wir passieren Check-
ders auf. Es sah aus, als wäre wirklich Privatmenschen, Protestcamp ins Zentrum, wo points, an denen die beigefar-
es aus dem Endzeitfilm »Mad die mir, die uns helfen wol- sich auch nach dem Sturz ben gekleideten, bewaffneten
Max« in die irakische Haupt- len?« Ja. Baschirs jeden Tag Tausende Männer der Rapid Support
Demonstranten versammeln. Forces herumlungern, die
Hier proben sie Sprechchöre, jahrelang im Namen Baschirs
diskutieren, entwerfen eine mordend durch das Land gezo-
Zukunft für ihr Land. Auch gen sind. Abbas zeigt auf die
die Männer und Frauen aus Dächer, wo sich während der
dem Arbeiterviertel Burri Proteste Scharfschützen posi-
haben ein Zelt aufgeschlagen. tioniert hatten. Die Stimmung
Sie waren es, die den Protest ist aufgeheizt. Aber Abbas
ins Zentrum trugen. lässt sich nicht beirren. »Jetzt
Mohammed Abbas, 29, der werden wir frei«, sagt er. Kurz
mit seinen fünf Freunden eine nachdem wir das Land ver-
Widerstandszelle anführte, lassen haben, schlagen Sicher-
erzählt uns, wie sein Komitee heitskräfte den Protest brutal
den Hauptorganisatoren der nieder. Mehr als hundert Men-
großen Märsche half, auf der schen sterben, Hunderte wer-
Straße den nötigen Druck zu den verletzt. Die Übersetzerin
erzeugen. Abbas’ Untergrund- können wir nicht mehr errei-
zelle hatte einen Sicherheits- chen. Wochen später schreibt
chef. Einen Plakatbeauftrag- sie von der Einigung, von dem
ten. Einen Einheizer für Pro- Souveränen Rat, der etwa zur
testlieder. Einen Frontkämp- Hälfte aus Militärs, zur Hälfte
fer, der Tränengasgranaten aus Zivilisten besteht. Der Rat
ERIN TRIEB / DER SPIEGEL

zurückwarf, wenn die Sicher- soll bis 2022 regieren – dann


heitskräfte feuerten. Und folgen Wahlen. Zumindest
einen Verhandler, der versuch- hofft das auch Abbas. Aber er
te, mit Gegnern zu sprechen. weiß, dass man sich nicht zu
Nie zuvor hatten sich früh freuen sollte im Sudan,
Abu Tiba in Bagdad Demonstranten im Sudan so nach 30 Jahren Diktatur.

79
Ausland

Im Feld des Gegners


Russland Seit 20 Jahren bestimmt Wladimir Putin Moskaus Außenpolitik. Und die war
selten so skrupellos wie heute. Was bezweckt der Präsident mit dieser Härte?

K
urz vor Weihnachten hielt Russ- zählung von der großen Kränkung. »Wir Ein souveräner Staat lässt sich nicht von
lands Präsident Wladimir Putin wollten zu euch gehören«, so kann man anderen hereinreden – nicht von den Ver-
in Moskau seine jährliche Presse- sie zusammenfassen, »aber ihr habt uns einigten Staaten und nicht von all jenen,
konferenz ab. Es ist ein altver- zurückgestoßen.« die Putin als Handlanger des Westens be-
trautes Ritual und erinnert eher an ein Fan- Man hat den gekränkten Putin zum trachtet: Internationaler Währungsfonds,
klub-Treffen, so harmlos fallen die Fragen ersten Mal 2007 gesehen, als er auf der Wahlbeobachter, Internetkonzerne, Nicht-
aus. Eine lautete: »Darf man Wladimir Münchner Sicherheitskonferenz einen regierungsorganisationen.
Wladimirowitsch Putin jetzt schon eine Wutausbruch inszenierte und die Politik Putin habe den Blick eines Geheim-
historische Persönlichkeit nennen?« des Westens als rücksichtslos, leichtsinnig, dienstlers auf die Außenwelt, sagt Riac-
Das war dann doch eine unerwartet überheblich, wortbrüchig geißelte. Der Chef Kortunow. »Trump kommt aus dem
knifflige Frage, denn natürlich hält sich Pu- Schock war groß. Die Welt musste sich an Immobilienhandel, deshalb sieht er überall
tin für eine historische Persönlichkeit, aber diesen neuen Putin erst noch gewöhnen. Business-Chancen. Putin kommt aus der
offen sagen kann er das schlecht. Darauf Die Geschichte von der Kränkung ist Auslandsspionage, er sieht Bedrohungen
könne er nicht antworten, sagte er, und beides: Wahrheit und Propaganda. Das und Verschwörungen.«
hielt dann doch einen langen Exkurs über macht es so schwierig, mit ihr umzugehen. Wer mit Putins Augen auf die Welt
die nun, unter ihm, erreichte Stabilität. Nicht nur Putin, viele Russen fühlen sich schaut, wird nur wenige wirklich souverä-
Es ist genau 20 Jahre her, dass der da- enttäuscht vom Westen. Er hat, so ihr Vor- ne Staaten erkennen. Die meisten sind zu
malige Präsident Boris Jelzin in der Silves- wurf, das Ende der Sowjetunion als Russ- klein und zu schwach, um ihre Interessen
ternacht zurücktrat und seinen Premier lands Niederlage verstanden, das Land zu verteidigen. Andere – wie Deutschland
Wladimir Putin zum Nachfolger erklärte. wie einen geschwächten Feind behandelt, – sind nicht willens, das zu tun.
Putin hat Russland seither verändert und nicht wie einen Partner. Er hat die Nato Umso wichtiger ist es für Putin, dass die
ebenso Russlands Auftritt in der Welt. erweitert, Moskaus Interessen auf dem wenigen starken Staaten ihre Einfluss-
Dabei ist seine Außenpolitik eine ande- Balkan missachtet, ihm die Ukraine und Sphären definieren. Die prowestlichen Eu-
re, als er vor 20 Jahren versprochen hatte. Georgien abspenstig gemacht. Nicht nur romaidan-Proteste in Kiew 2013/14 waren
In seiner Wahlwerbung hatte er »den Vor- Putin, selbst der greise Michail Gorba- für Putin nicht Ausdruck innerer Unzufrie-
rang innerer Ziele« verkündet: »Wenn tschow klingt manchmal wie ein gekränk- denheit, sondern Folge äußerer Einmi-
unsere Bürger von diesem oder jenem in- ter Mann. schung. Der Angriff richtete sich nicht ge-
ternationalen Projekt nicht profitieren, Aber der Kreml hat die Geschichte von gen die Ukraine, sondern gegen Russland
dann hat es keinen Sinn, sich dort einzu- der großen Kränkung so oft wiederholt, mit seiner Einflusssphäre. »Russland konn-
mischen – egal wie groß und schön diese dass Dichtung und Wahrheit nicht mehr te nicht weiter zurückweichen«, rechtfer-
Projekte klingen.« zu trennen sind. Man kann sich im Ver- tigte er die Annexion der Krim.
Heute tut Putin das Gegenteil. Statt inne- letztsein gut einrichten: Wenn Russland Damals brach er nicht nur Völkerrecht,
ren Zielen den Vorrang zu geben, scheint das ewige Opfer eines missgünstigen Wes- er brach auch mit seinem alten, vorsichtig
er auf der Weltkarte ständig neue Flecken tens ist, kann man ihm sein Handeln nicht abwägenden Ich. Auf die Krim folgte das
zu suchen, wo er die russische Fahne his- mehr vorwerfen. Abenteuer im Donbass, der gefährliche
sen kann. Er lässt seine Soldaten in Syrien »Alle Länder sind kränkbar. Aber Russ- Versuch einer Spaltung der Ukraine. Am
kämpfen. Russische Söldner sind oder wa- land gehört zu den kränkbarsten«, sagt Ende hatte Putin zwar Russland vergrö-
ren im Sudan und in Libyen, in Mosambik Andrej Kortunow, Chef des regierungs- ßert, aber Russlands Einflusssphäre ver-
und in Zentralafrika im Einsatz. Russlands nahen Russian International Affairs kleinert. Die Ukraine gehört nicht mehr
Geheimdienste haben ihre Spuren im US- Council (Riac). »Wir erinnern uns gut an dazu.
Wahlkampf hinterlassen. alle gebrochenen Versprechen des Wes-
Putin hat nicht mehr das Wohlergehen tens – ob er sie tatsächlich abgegeben hat Der Gegenangriff
seiner Bürger vor Augen, sondern die oder nicht.«
Größe Russlands. Es ist, als hätte er seinen Dass es für Putin auch persönlich ver- Im März 2009 schenkte US-Außenminis-
Ehrgeiz vom Inland auf das Ausland ver- letzend war, wie die Sowjetunion zerfiel, terin Hillary Clinton ihrem russischen
legt. Seine Außenpolitik ist konfrontativ, das hat er selbst beschrieben. Als junger Amtskollegen Sergej Lawrow einen rot-
ambitioniert, skrupellos – und nicht erfolg- KGB-Offizier musste er in Dresden im gelben Startknopf mit der Aufschrift
los. Doch hat er auch eine Strategie? Herbst 1989 sein Büro vor Demonstranten »Reset«, auf Englisch und Russisch. Man
schützen, während die von ihm angefor- wolle einen Neustart im gegenseitigen Ver-
Die Kränkung derte Unterstützung ausblieb – »Moskau hältnis, hieß das. Allerdings hatten die US-
antwortet nicht«, beschied man ihm. Diplomaten das Wort falsch übersetzt, auf
Es gibt eine Erzählung, die erklären soll, Er zog daraus die Lehre, dass der Staat Russisch stand dort »Überlast«.
warum Russland heute so und nicht anders nie Schwäche zeigen darf. Wenn es eine Es war ein Versuch Washingtons, das
in der Welt auftritt. Sie hat mit Russlands Ideologie namens Putinismus gäbe, wä- Verhältnis zu Russland grundlegend zu
Verhältnis zum Westen zu tun. Putin er- re dies ihr erster Grundsatz – und das verbessern – und er ging gründlich schief.
zählt sie gern, ebenso seine Beamten und oberste außenpolitische Ziel hieße Sou- Putin hielt die Außenpolitik von Barack
viele in der russischen Elite. Es ist die Er- veränität. Obama für hochideologisch und gefähr-

80 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


ROMAN MAKHMUTOV / REDUX / LAIF

Präsident Putin: Blick eines Geheimdienstlers auf die Welt

81
Ausland

lich. Obama begrüßte die Rebellionen in an?« Auch in Europa versucht Moskau, Kremlchef die Welt mit der Ankündigung,
der arabischen Welt. Seine Ministerin Hil- russlandfreundliche Kräfte zu stärken. man werde China beim Aufbau eines Früh-
lary Clinton unterstützte Straßenproteste Dass diese Kräfte zugleich EU-skeptisch warnsystems gegen ballistische Raketen
in Moskau. In Libyen wurde Diktator Mu- sind, ist kein Zufall: EU-Gegner sind Sou- helfen.
ammar al-Gaddafi aus dem Amt gebombt. veränisten, das verbindet sie mit Putin. Die Annäherung war nicht einfach. »Pu-
Man brauchte aus Putins Sicht nur die Und es ist auch kein Zufall, dass sie oft tin kennt sich mit China nicht gut aus. Des-
Punkte zu verbinden, um zu sehen: Die Rechtspopulisten sind. Putins Russland halb hat er ein bisschen Angst, oder sagen
Vereinigten Staaten scherten sich nicht um positioniert sich als Bastion gegen den wir es so: Er sieht Risiken«, sagt Alexander
Souveränität, sie wollten die Welt nach ih- westlichen Liberalismus, gegen ein angeb- Gabujew, Chinaexperte am Carnegie-
rem Ebenbild gestalten. liches Übermaß an Emanzipation und In- Zentrum in Moskau. In Russland fürchtete
Der Neustart war gescheitert, noch be- dividualismus – gegen »Gayropa«, wie es man, chinesische Migranten würden Sibi-
vor mit der Ukrainekrise das ganz große in Russland verächtlich heißt. rien besiedeln. Das stellte sich als falsch
Zerwürfnis mit dem Westen begann und Moskau unterstützte die französischen heraus. Andere Ängste – etwa vor Chinas
Russland mit Sanktionen belegt wurde. Rechtspopulisten um Marine Le Pen und Dominanz in Zentralasien – waren berech-
Und so ging Putin dazu über, den Kon- die italienischen um Matteo Salvini, wie tigt. Aber statt gekränkt zu sein, fand Mos-
flikt ins Feld des Gegners zu tragen. Russi- ein abgehörtes Gespräch eines Salvini-Ver- kau sich damit ab.
sche Geheimdienste mischten sich 2016 trauten in Moskau nahelegt. Putin und Xi haben vieles gemeinsam,
in den US-Präsidentschaftswahlkampf ein. und im Sommer nannte Xi den Russen sei-
Moskaus Sympathien waren kein Geheim- Wende nach Osten nen »besten Freund«. »Putin und Xi sind
nis: Der dezidiert russlandfreundliche Do- Altersgenossen«, sagt Gabujew. »Ihre Vä-
nald Trump trat gegen Clinton an, die man Diesen Dezember hatte Chinas Präsident ter haben im Krieg gekämpft. Ihre Jugend
in schlechter Erinnerung hatte. Aber Putin Xi Jinping Gelegenheit, sein spärliches war nicht einfach. Sie haben Töchter im
unterschätzte, wie empfindlich die US- Russischvokabular einzusetzen. Es war bei selben Alter. Beide sind Nationalisten, die
Öffentlichkeit auf jeden Verdacht einer der feierlichen Eröffnung der Gaspipeline ihr Land ›great again‹ machen wollen und
Einmischung reagieren würde. »Kraft Sibiriens«, die über 3000 Kilometer skeptisch auf die USA schauen.«
»Die offizielle Linie ist: Wir haben uns Gas an die russisch-chinesische Grenze Emmanuel Macron hat unterstellt, Pu-
nie eingemischt und werden es nie tun. bringen wird. Xi und Putin waren per Vi- tin sei es unwohl bei der Annäherung
Aber dann gibt es sozusagen noch eine deo zugeschaltet, um den Befehl zum Start an China. »Ich glaube nicht eine Sekun-
Fußnote, die sagt: Ihr habt euch bei uns zu geben. »Pojechali«, »Los!«, sagte Xi de, dass es Putins Strategie ist, Chinas Va-
schon seit Gorbatschows Zeiten einge- auf Russisch, so wie einst Jurij Gagarin vor sall zu sein«, sagte der französische Präsi-
mischt und Chaos gesät. Jetzt lernt mal, seinem Flug ins All. dent. Europa solle Russland deshalb eine
dass ihr selbst auch nicht geschützt seid«, »Kraft Sibiriens« ist ein Jahrhundert- Partnerschaft anbieten. Es klang wie: Ihr
sagt Kortunow. projekt – 55 Milliarden Dollar soll der Bau habt euch nach Osten gewendet, jetzt
Diese Doppeldeutigkeit ist typisch für kosten, 400 Milliarden Dollar das russi- wendet euch zurück nach Westen, bevor
Putins Haltung gegenüber dem Westen. sche Erdgas, das mehr als 30 Jahre lang es zu spät ist.
»Psychologisch ist Außenpolitik für Putin, durch die Röhre fließen wird. Aber Russland fühlt sich nicht als Vasall
wenigstens hin und wieder, wie eine ›Spez- Putin besiegelte es im Mai 2014 in Chinas. Es hat kein Bündnis, das es zum
Operazija‹, eine Geheimdienstoperation. Shanghai, als der Westen mit Sanktionen Beistand verpflichten würde. Und selbst
Da ist alles erlaubt – Desinformation, Ver- drohte. Von einer epochalen »Wende nach wenn sämtliche westlichen Sanktionen
schweigen«, sagt Kortunow. »Aber wo Osten« sprachen damals Kommentatoren. aufgehoben würden, Russlands langfristi-
hört die Geheimdienstoperation auf, und Und tatsächlich rückte Moskau immer nä- ge Interessen würden das Land weiterhin
wo fangen partnerschaftliche Beziehungen her an Peking. Im Oktober verblüffte der an China binden.
Da ist die lange gemeinsame Grenze,
die eine Sicherheitskooperation erzwingt.
Da ist der Handel zwischen Rohstoff-
exporteur und Rohstoffimporteur. Und
Russland…
… stimmt Vorgehen in Ukraine dann ist da die Ähnlichkeit der politischen
Syrien mit der Türkei Systeme.
RUSSL AND
ab, liefert ihr S-400- Was wie Russlands »Wende nach Os-
Flugabwehrsysteme. Moskau ten« oder nach China aussah, das war eher
eine »Wende zu sich selbst«, so formuliert
es der Moskauer Carnegie-Chef Dmitrij
Trenin.
… nimmt Gasleitung
nach China in Betrieb,
Libyen
baut ein Frühwarnsystem Waffen, Know-how, Söldner
…pflegt enges gegen ballistische
Sudan
Bündnis mit Iran. Raketen auf. »Armija Rossii«, der offizielle Shop der
russischen Streitkräfte, bietet seit Langem
Syrien eine eigene Syrienkollektion. Die T-Shirts
Zentral- Südsudan
afrikanische zeigen etwa einen russischen Soldaten vor
Republik den Ruinen Palmyras oder ein Peace-Zei-
Putins Außenpolitik chen in Form eines Militärjets, sandfarben
Mosambik
militärische Konflikte Eurasische Wirtschaftsunion hinterlegt.
paramilitärische Einsätze mögliche Erweiterungskandidaten Wenig hat das Selbstbild Russlands so
der »Gruppe Wagner« Freihandelsabkommen verändert wie der Syrieneinsatz, den Putin
Länder mit russischen 2015 begann. Mit Baschar al-Assad ver-
Militärstützpunkten dankt ein brutaler Diktator Russland sein

82
ABDULLAH HAMMAM / AFP
Opfer eines Luftangriffs in der syrischen Provinz Idlib im August: Erfolg mit brutaler Gewalt

Überleben. Aber von Skrupeln ist in Mos- Anders als zu Sowjetzeiten hat Moskau umdrehen ließ, um gegen die Bombardie-
kau nichts zu spüren. Die Intervention in keine Ideologie zu bieten, dafür Waffen, rung Jugoslawiens durch die Nato zu pro-
Syrien steht hier für eine erfolgreiche militärisches Know-how, Söldner. Dabei testieren. »Dank ihm kehrte die Achtung
Politik, die brutale Gewalt und emsige Di- ist Russland nur in Syrien hohe Risiken für unser Land in die internationale Di-
plomatie verknüpft – und mit begrenzten eingegangen. Überall sonst ist sein Einsatz plomatie zurück«, sagte Putin. Primakow
Mitteln maximalen Erfolg erzielt. niedrig. Moskau verhält sich wie ein Casi- habe für das Konzept der »Multipolari-
Auch Riac-Chef Kortunow war über- nospieler, der kleine Spielmarken auf mög- tät« gekämpft.
rascht, wie professionell der Kreml in Sy- lichst viele Felder setzt. Man muss sich die »multipolare« Welt-
rien vorging, anders als zuvor in der Ukrai- Der russische Staat tritt selbst oft gar ordnung, die Putin vorschwebt, als exklu-
ne. »Es ging ursprünglich nicht darum, den nicht in Erscheinung. Der Petersburger siven Klub vorstellen – wie eine Art Tafel-
Westen zu ersetzen, sondern sein Verhal- Geschäftsmann Jewgenij Prigoschin, ur- runde, an der zehn bis zwölf Mächte sitzen
ten zu ändern: Ihr habt den Irak und Li- sprünglich Caterer für die Armee, kontrol- und völlig ebenbürtig die Geschicke der
byen zerstört, jetzt wollt ihr auch noch liert mittlerweile ein Firmenkonglomerat, Welt entscheiden. Aber eine neue Welt-
Syrien zerstören. Wir zeigen euch, wie das Söldnerdienste, Politikberatung und ordnung zu schaffen, nachdem die alte zer-
man solche Probleme löst.« Desinformationskampagnen anbietet und fallen ist, das überspannt Russlands Kräfte.
Je mehr aber Washington sich in Syrien sich mit Geld oder Rohstoffen bezahlen Carnegie-Chef Trenin schreibt: »Was für
zurückhielt, desto mehr stieg Russlands lässt. Private Militärunternehmen sind in Russland zählt, ist nicht die Weltordnung
Gewicht. Putins Schützling Assad kontrol- Russland eigentlich verboten. Aber für Pri- an sich, sondern Russlands Platz darin.«
liert wieder große Teile des Staatsgebiets. goschin und seine »Gruppe Wagner« gilt Und dieser Platz hat sich tatsächlich
Syrien war nur der Anfang einer global das nicht. Als Verteidigungsminister Sergej geändert. Russland hat an Einfluss und
aktiveren Außenpolitik. Im Oktober hielt Schoigu 2018 in Moskau den libyschen Selbstbewusstsein gewonnen. Die USA
Putin in Sotschi einen Afrikagipfel ab, Warlord Khalifa Haftar empfing, saß Pri- dagegen haben an Autorität verloren, die
43 Staaten waren mit ihren Staats- oder goschin mit am Tisch. EU ist mit sich selbst beschäftigt, der Nato
Regierungschefs vertreten. Zum ersten Das Verwischen der Grenze zwischen hat Präsident Macron gerade den »Hirn-
Mal seit Sowjetzeiten zeigte Russland, Staat und Privatwirtschaft hat für den tod« diagnostiziert. Vielleicht endet damit
dass es in Afrika mitbestimmen will. Kreml Vorteile: Er kann sich von fragwür- endlich auch die Zeit, da Russland sich
Nach außen hin sieht es aus, als wollte digen Aktionen distanzieren und Kosten ständig von einem starken Westen ge-
Putin an das sowjetische Imperium an- senken. kränkt fühlt.
knüpfen. In Wahrheit ist Russland weder Der russische Politologe Wladimir Fro-
willens noch fähig, die nötigen Ressourcen Die neue Weltordnung low formuliert es so: »In Moskau hat man
aufzubringen. derzeit den Eindruck, man müsse nur
Stattdessen ist Moskau zum Nothelfer Im Herbst eröffnete Putin ein Denkmal noch ein bisschen am Ufer sitzen bleiben
und Dienstleister für Despoten geworden. für den russischen Ex-Premier und Außen- und warten, bis der Leichnam der Nato
In Venezuela hilft Putin dem angeschlage- politiker Jewgenij Primakow. Im Westen vorbeischwimmt.« Christian Esch
nen Autokraten Nicolás Maduro, im Su- ist Primakow dafür bekannt, dass er 1999 Twitter: @Moskwitsch
dan stützte er Diktator Omar al-Baschir. bei einer Washington-Reise sein Flugzeug

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 83


Ausland

Düstere völkerung leidet, stört die Strategen in Wa-


shington nicht. »Manchmal werden die
Dinge schlimmer, bevor sie besser wer-
phase« zum Auslösen des »Dispute Re-
solution Mechanism«, der im Nuklear-
abkommen für Streitfälle vereinbart ist,

Aussichten den«, sagt der im US-Außenministerium


für die Region zuständige David Schenker.
Zugleich schwinden die Aussichten für
heißt es aus dem Auswärtigen Amt.
Der Mechanismus sieht vor, dass eine
gemeinsame Kommission Streitpunkte
die Europäer, das Atomabkommen mit ausräumt. Wenn keine Einigung erzielt
Iran Die Proteste haben das Iran aufrechtzuerhalten. Anderthalb Jah- wird, kann die Sache an den Uno-Sicher-
Regime verunsichert. Das re nachdem Trump aus der Vereinbarung heitsrat verwiesen werden, der die Sank-
Nuklearabkommen steht vor ausgestiegen ist, steht der Deal, der ira- tionen gegen Iran wieder einsetzt. Die
nische Nuklearwaffen verhindern soll, vor Europäer versichern, dass der Weg zum
dem Aus – und im Januar dem Aus. Sicherheitsrat nicht vorgezeichnet sei.
droht die nächste Eskalation. Den Weg der Eskalation geht das Re- »Sollten wir diesen Mechanismus auslö-
gime in Teheran bislang schrittweise. Alle sen, dann in der Absicht, das Atom-
zwei Monate weitet Iran seine Verstöße abkommen zu erhalten und Raum für

D ie Petition ist eine einzige große An-


klage gegen das iranische Regime.
»Wie geht Ihr mit der Bevölkerung
um?«, fragen die Verfasser. »Viel Blut un-
gegen das Atomabkommen aus. Die Euro-
päer versuchen, das zu ignorieren. »Die
iranische Regierung bestraft Europa für et-
was, das die USA tun«, heißt es in Berlin.
Verhandlungen zu schaffen«, sagt ein
französischer Diplomat. Tatsächlich aber
würden die Europäer damit eine weitere
Eskalationsspirale in Gang setzen. Der
schuldiger junger Menschen« sei vergossen Inzwischen hat Iran unter anderem die wahrscheinliche Ausgang: das Ende des
worden. »Wollt Ihr die Menschen weiter- erlaubte Gesamtmenge an angereichertem Abkommens.
hin mit Gewalt daran hindern, ihre ele- Uran überschritten, leistungsfähigere Zen- Denn die Iraner fordern im Gegenzug
mentaren Rechte wahrzunehmen?« trifugen in Betrieb genommen und die für die Einhaltung des Abkommens wirt-
Mehr als 35 000 Menschen haben bis- Urananreicherung in der unterirdischen schaftliche Vorteile: den Zugang zum in-
lang die Onlinepetition unterzeichnet, die Anlage in Fordo wieder aufgenommen. ternationalen Finanzsystem und die Mög-
der Oscarpreisträger Asghar Farhadi und Diplomaten in Paris erwarten die nächs- lichkeit, Öl zu exportieren.
der Berlinalegewinner Jafar Panahi mit an- te Eskalation durch Teheran Anfang Ja- Das aber leisten die Europäer nicht. Die
deren Filmemachern und Künstlern unter- nuar. Das könnten Einschränkungen für Handelsgesellschaft Instex, die Deutsch-
stützt hatten. Das Schreiben ist eine wei- Besuche der Internationalen Atomenergie- land, Frankreich und Großbritannien ge-
tere Aktion gegen die Machthaber des Lan- behörde IAEA in den iranischen Atom- gründet haben, um Geschäfte mit Iran
des, nach einer Welle von Protesten, die anlagen sein. Oder eine größere und höher trotz der US-Sanktionen zu ermöglichen,
Iran Mitte November überrollte. angereicherte Menge Uran. Damit würde ist viel zu schwach, um die desolate Wirt-
Überall im Land gingen Zehntausende sich die »breakout time« weiter verkürzen, schaft aufzupäppeln.
auf die Straße, um gegen eine Regierung also die Zeit, die Iran brauchen würde, um Sollte das Atomabkommen scheitern,
zu protestieren, die unfähig ist, ihnen Ar- genug waffenfähiges Material für eine Nu- könnte das für die Region und darüber
beit und Brot zu geben. Es waren die klearbombe herzustellen. hinaus katastrophale Folgen haben. Denn
schwersten Unruhen seit Gründung der Berlin und Paris bereiten sich auf Ge- Teheran droht damit, auch den Atom-
Islamischen Republik vor 40 Jahren. genmaßnahmen vor. Man sei in der »Vor- waffensperrvertrag zu kündigen, mit dem
Das Regime reagierte brutal, die sich die Nichtnuklearmächte ver-
Proteste wurden mit Gewalt nieder- pflichten, nicht nach Atomwaffen
geschlagen, es gab vermutlich Hun- zu streben. Vor allem die Hardliner
derte Tote. Wer gehofft hatte, der in Teheran bereiten die iranische
Druck von innen würde die Macht- Öffentlichkeit auf einen Ausstieg
haber in der Islamischen Republik aus diesem Abkommen vor. Das
zu Kompromissen im Streit mit den Argument: Es habe für Iran nur
USA bewegen, sollte sich täuschen. Nachteile, man solle lieber »von
Auf Donald Trumps Kampagne Nordkorea lernen«, das den Ver-
des »maximalen Drucks« antwor- trag 2003 verlassen hat.
tet Iran mit maximalem Wider- Sollte Iran vom Vertrag tatsäch-
stand. Versuche des französischen lich zurücktreten, könnten sich
Präsidenten Emmanuel Macron, auch andere Länder nicht mehr an
zwischen Trump und den Iranern die Selbstbeschränkung gebunden
zu vermitteln, scheiterten. »Die fühlen. Saudi-Arabien, Ägypten
Unruhen haben es noch schwerer und die Türkei könnten beginnen,
gemacht«, sich aufeinander zuzu- Atomwaffen zu entwickeln.
bewegen, heißt es im Auswärtigen Immerhin: Anfang Dezember
Amt in Berlin. tauschten Washington und Teheran
In Washington sehen sich die als Zeichen guten Willens zwei Ge-
Hardliner in ihrer Strategie bestä- fangene aus. In den USA kam der
tigt. Der US-Sonderbeauftragte für iranische Stammzellenforscher Ma-
Iran, Brian Hook, zeigte sich »sehr soud Soleimani frei, in Iran der ame-
erfreut über die Proteste«. Außen- rikanische Historiker Xiyue Wang.
minister Mike Pompeo nannte sie Nicht mehr als ein Hoffnungsschim-
ACTION PRESS

»ein direktes Resultat des wirt- mer, aber immerhin.


schaftlichen Zusammenbruchs« in- Christiane Hoffmann,
folge der US-Sanktionen. Dass Susanne Koelbl, Britta Sandberg
darunter vor allem die iranische Be- Revolutionsführer Ali Khamenei: »Blut vergossen«

84 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


DIE NEUE DIGITTA
ALE WELLTT DES
MANAGER MAGAZINS
Einmal anmelden, überall nutzen –

1 Monat
gratis!

Zugriff auf exklusive Die digitale Ausgabe des Jeden Abend mehr Überblick:
premium-Inhalte manager magazins – bereits am Tag vor Der Newsletter für kompaktes Wissen
auf manager-magazin.de Erscheinen der gedruckten Ausgabe. zu den Wir tschaftsthemen des Tages.

Ja, ich möchte manager magazin premium 1 Monat gra


r tis testen!
abo.manager-magazin.de/premium
SCOTT DALTON / DER SPIEGEL

Guatemaltekin Augustín mit Tochter Estrella in Canton, Mississippi: »Jetzt wohnt die Angst bei uns«

86
Ausland

Heimsuchung
USA Seit Jahrzehnten schuften illegal Eingewanderte in Mississippis Hühnerfabriken. Bei der
größten Razzia, die es je in einem Bundesstaat gab, nahmen die Behörden 680 Schwarzarbeiter fest.
Sie verdeutlicht, was Präsident Donald Trump unter Migrationspolitik versteht. Von Katrin Kuntz

E
s war frühmorgens am 7. August, wie versteinert gewesen. Die Aufforderun- Barack Obama, dem Aktivisten wegen der
gegen 6.30 Uhr, ein heller Som- gen der Beamten dringen wie aus weiter rund drei Millionen Abschiebungen in sei-
mermorgen in Mississippi, als Ferne zu ihr. Wenig später legt man ihr ner Amtszeit den Spitznamen »Chef-Ab-
Rosa Augustíns Traum von Ame- Handschellen an. schieber« verliehen, hielt wenig von Mas-
rika zerplatzte. Sie hatte an diesem Tag Rosa Augustín wird unfreiwillig Teil eines senrazzien. Trump hat dieses Spektakel
gezögert, zur Arbeit zu gehen. Am Vor- historischen Erfolgs für ICE. 680 Menschen, wiederbelebt.
abend hatte sie Bauchschmerzen gehabt. die ohne Papiere in sieben Hühnerfabriken Und so gingen im August 2019 von
Als hätte sie etwas geahnt. des Bundesstaats arbeiteten, gehen der Ein- Mississippi aus Bilder um die Welt von
Bevor Augustín ihr Haus verlässt, so er- wanderungsbehörde ins Netz. Rund 600 Be- zahlreichen verschüchterten Latinos in
zählt sie es später, verabschiedet sie sich amte haben an einem Tag sieben Städte durch- Handfesseln, die in Reisebusse verfrachtet
von ihrer Tochter, die ihren ersten Schul- kämmt. In Canton verhaften sie etwa 130 werden. Es sah aus, als ginge von diesen
tag als Zweitklässlerin haben wird. Arbeiter. Im nahen Morton sind es 342. In Arbeitern ein Sicherheitsrisiko aus.
Pünktlich um 5.45 Uhr betritt sie das Carthage erwischen sie rund 100 Menschen. Trump hat bisher weniger Einwanderer
Gelände von Peco Foods, einer Hühner- Die Razzia am 7. August 2019 in Missis- abschieben lassen als die Amtsinhaber vor
fabrik am Stadtrand von Canton. Die sippi war die größte Arbeitsplatzdurch- ihm, aber es gibt in der Vorgehensweise
Schlote des Flachbaus qualmen einen Unterschied: Seine Vorgän-
auch an diesem Morgen, berich- ger konzentrierten sich auf die
tet Augustín später, Laster karren Abschiebung von Neuankömm-
Tausende Hühner heran. lingen – doch unter Trump gelan-
Peco Foods betreibt, als einer gen ohnehin immer weniger Men-

US IMMIGRATION AND CUSTOMS ENFORCEMENT / AFP


der größten Geflügelproduzen- schen ins Land. Der Präsident
ten in den USA, fünf Firmen in lässt nun jene abschieben, die
Mississippi. Jedes Jahr werden zum Teil seit Jahrzehnten im
im ärmsten Bundesstaat rund Land leben. Das ist das Neue.
700 Millionen Brathähnchen ver- Drei Monate später steht die
arbeitet. 25 000 Arbeiter sorgen Kleinstadt Canton noch unter
für einen Umsatz von mehr als Schock. Der Bürgermeister, der
2 Milliarden US-Dollar im Jahr. am 7. August vor Ort war, spricht
Augustín arbeitet seit 14 Jah- von einer »Invasion«. Behörden-
ren in dem Betrieb. Sie hat seit leiter schütteln den Kopf, weil
ihrer Flucht aus Guatemala hier niemand sie über den Einsatz
Karriere gemacht und bedient informiert hat. Für die Latinos
einen Computer, der Hähnchen- Polizisten bei Einsatz gegen Migranten: Historischer Erfolg für ICE in Mississippis Gemeinden fühlt
schenkel wiegt. Vor ihr sortieren sich die Aktion wie eine Heim-
Kolleginnen Schenkel am Band. suchung an.
Niemand in ihrem Team hat eine gültige suchung gegen illegal Eingewanderte, die Kinder, die im August aus der Schule ka-
Arbeitserlaubnis, sie alle sind Latinas und es in der Geschichte der USA je in einem men und weder Mutter noch Vater vorfan-
haben vor Jahren die Vereinigten Staaten einzelnen Bundesstaat gab. Nie zuvor seit den, wurden von Freiwilligen zu einer Sam-
über die südliche Grenze illegal betreten. Gründung der Einwanderungsbehörde melstelle in einem Fitnesscenter gebracht.
Das habe die Firma gewusst, sagt Augustín. nach den Anschlägen vom 11. September Nach der Razzia gab es verzweifelte Väter,
Als Augustín gegen 6.20 Uhr ihren 2001 war ICE an einem Ort so erfolgreich. die nicht wussten, wie man ein Baby wi-
Computer gestartet hat, hört sie ein Brum- Es ist ein Triumph für US-Präsident ckelt. Mütter, die mit Neugeborenen allein
men. Sie versteht nicht, dass es Hubschrau- Donald Trump. Seit Beginn seiner Amts- in ihrer Wohnung saßen. Da war ein junger
ber sind. »ICE!!!«, schreit eine Kollegin, zeit setzt er sein Wahlversprechen um und Mann, der die vier Kinder seiner Nach-
»ICE!!!« Augustín schaut sich verwundert macht Jagd auf Migranten, die ohne Pa- barin aufnahm. Eine 21-Jährige, die nach
um. »Ich dachte, dass die Kollegin frisches piere im Land leben. Während der Mauer- Guatemala abgeschoben wurde, obwohl
Eis braucht«, erinnert sie sich später. bau an der Außengrenze nur schleppend ihre beiden Kinder weiter in Canton leben.
Die Beamten der US-Einwanderungsbe- vorankommt, lässt der US-Präsident im Die Stadt Canton, einst bekannt gewor-
hörde ICE, kurz für »Immigration and Cus- Landesinneren Städte und Fabriken durch- den durch ihre Baumwollindustrie, hat
toms Enforcement«, umstellen das Gelän- forsten. Die Zahl der Razzien stieg im rund 13 000 Einwohner, aber sie wirkt
de. Sekunden später stürmen Männer mit ersten Jahr nach seinem Amtsantritt um Ende November wie ausgestorben. Viel
gezückten Waffen herein, erzählt Augustín. 300 Prozent. war hier schon vorher nicht los, leere
Einige Arbeiter versuchen zu fliehen. Es hatte schon eine ähnlich massive Raz- Schaufenster zeugen von einer ehemaligen
Zwei Männer verstecken sich in einem zia 2008 unter George W. Bush gegeben. Videothek, einer Bar, einem Friseursalon.
Kühlschrank, andere Arbeiter kauern sich Damals durchsuchte ICE einen Schlacht- Wer von den Latinos noch da ist, versteckt
unter Kisten. Rosa Augustín sagt, sie sei hof in Iowa und nahm 400 Menschen fest. sich jetzt drinnen. Rosa Augustín, 36, ist

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 87


Ausland

eine Frau mit weichen Zügen und rauen


Händen. Sie trägt einen Rock, die Haare
zusammengebunden. Die Geschehnisse
wühlen sie auf, aber ihre Stimme klingt
selbstbewusst. Im Vorgarten ihres Hauses
nahe der Fabrik steht ein löchriges Tram-
polin, eine Katze streicht über die verfal-
lene Veranda.
Drinnen leuchten die Wände in Rot.
Augustín hat Fotos ihrer achtjährigen Toch-
ter und ihres achtzehnjährigen Sohnes auf-
gehängt. Augustín und ihr Mann haben
das Haus von ihrem Lohn gekauft. »Jetzt
wohnt die Angst bei uns«, sagt sie.
Die Hälfte ihrer Nachbarschaft sei ver-
schwunden – entweder verhaftet oder auf
der Suche nach Arbeit in einen anderen
Bundesstaat gezogen. Drei Monate hat

SCOTT DALTON / DER SPIEGEL


Augustín nach der Razzia in Haft gesessen.
Ihr Ehemann hat sie mithilfe eines Pastors
für 7000 US-Dollar Kaution ausgelöst.
Das Geld hatten wohlhabende Amerika-
ner gespendet. Jetzt wartet sie auf ihr Asyl-
verfahren, das sehr wahrscheinlich mit
einer Abschiebung enden wird. Ermittlungsleiter Miles: 24 000 Arbeitsstunden, 22 Terabyte Daten
»Was soll ich ohne meine Kinder in Gua-
temala, wo ich niemanden mehr kenne?«,
fragt Augustín leise. »Ich habe 14 Jahre Migranten im Laufe seines Wahlkampfs chen sich weiter Menschen auf, zu Fuß,
lang in Canton gearbeitet und nie ein Ver- als existenzielle Gefahr für die Vereinigten Hunderte Einwanderer bilden gleichzeitig
brechen begangen.« Ihre Tochter ist hier Staaten, er stellte den amerikanischen sogenannte Karawanen.
geboren, sie ist US-Staatsbürgerin. »In Traum auf den Kopf. Bezeichnete er sie Im Juli 2019 kündigt Trump große Raz-
Guatemala müsste ich sie in vielem ein- zunächst als Kriminelle, Dealer und Ver- zien unter dem Namen »Operation Border
schränken: in ihrer Bildung, ihrem Essen gewaltiger, folgte schließlich sein berühm- Resolve« an. ICE soll jene Migranten auf-
und ihrer Art zu denken.« Hastig zieht Au- testes Versprechen: Der Bau einer »gro- spüren, die sich trotz Abschiebebescheid
gustín das Schulzeugnis des Mädchens her- ßen, großen Mauer« an der Grenze zu Me- noch im Land verstecken. Im Visier sind
vor, Bestnoten darauf. Dann weint sie. xiko. Zusätzlich nahm er die geschätzt mehr als 2000 Menschen in rund ein Dut-
Von den 680 festgenommenen Arbei- rund elf Millionen Migranten ins Visier, zend Städten: in New York, Los Angeles,
tern ließ ICE innerhalb von 24 Stunden die sich illegal in den USA aufhalten sollen. Chicago. Trumps Pläne verbreiten sich, be-
rund 300 aus »humanitären Gründen« Sofort nach seinem Amtsantritt weitete vor es losgeht. Am Ende nimmt ICE
wieder gehen – etwa weil ihre Kinder al- er die Handhabe der Einwanderungsbe- 35 Migranten fest. Im Wahlkampf 2016
lein zu Hause ausharrten. Einige bekamen hörde aus, die nun auch jene verfolgen soll, hat Trump versprochen, zwei bis drei Mil-
eine elektronische Fußfessel um, mit der die seit Jahrzehnten ohne Aufenthaltsge- lionen abzuschieben.
Mahnung, den Bundesstaat nicht zu ver- Er brauchte einen Erfolg, er brauchte
lassen. Etwa 200 Migranten sitzen noch die Aktion in Mississippi.
in Haft. Etliche wurden schon abgescho- Im Wahlkampf 2016 hat Als Augustíns Tochter am 7. August von
ben. Einige, weil man ihnen eine mehrfa- Trump versprochen, der Schule nach Hause kommt, fragt sie
che illegale Einreise nachweisen konnte. nach ihrer Mutter. »Sie bleibt heute län-
Andere, weil sie in Haft ein Papier zur an- zwei bis drei Millionen ger«, antwortet der Vater, er war der Raz-
geblich »freiwilligen Abschiebung« unter- abzuschieben. zia mit Glück entkommen.
schrieben haben sollen. Rosa Augustín sitzt zu der Zeit mit ge-
Gegründet 1776 durch Nachfahren eu- fesselten Händen in einem Bus, der sie
ropäischer Einwanderer, waren die USA nehmigung in den USA leben. Trump ver- auf ein Militärgelände nahe Mississippis
immer ein Land, das Migranten Chancen schärfte auch die Haftbedingungen. Hauptstadt Jackson bringt. Dort treffen
bot. Auch Präsident Trump konnte Billig- Im Jahr 2018 begann er, für einige Mo- immer mehr Busse ein, gefüllt mit Arbei-
löhnern einst etwas abgewinnen. nate Familien zu trennen, die gemeinsam tern aus den anderen sechs Fabriken. Es
Etwa als er auf der Baustelle eines Lu- die Grenze überschritten hatten, und ließ sei mit gefesselten Händen sehr schwer
xushotels in Washington, D. C., illegal ein- Kinder über das Land verteilt in Lager gewesen, sich auf die Toilette zu setzen,
gewanderte Maurer aus Mittelamerika an- sperren. Er drohte den rund 200 Gemein- sagt sie. Die Aufseher hätten sie ausgelacht.
heuerte. In seinem Golfklub beim Resort den und Städten Budgetkürzungen an, die Am Abend wird sie in eine Haftanstalt
Mar-a-Lago und in seinem Weingut arbei- Einwanderern ohne Papiere Schutz ver- im benachbarten Bundesstaat Louisiana
teten bis dieses Jahr Arbeiter aus Zentral- sprechen, den »sanctuary cities«. Wer an gebracht. Die Arbeiterinnen aus Mississip-
amerika, die keine Papiere besaßen. Diese der Südgrenze des Landes ankommt, soll pi, zu denen Augustín gehört, treffen auf
Arbeiter bauten über Jahre Brunnen und seinen Asylantrag prinzipiell nur noch auf Frauen aus Honduras, El Salvador und
Wasserfälle, Gehwege und Steinwälle. mexikanischem Boden stellen dürfen. Guatemala, die gerade erst über die Gren-
Obwohl Trump 2016 feststellte, dass es Nicht alle Vorhaben erzielen den ge- ze gekommen sind. Augustín muss einen
»sehr, sehr schwer« sei, gute Leute für die wünschten Effekt. Viele davon bleiben vor orangefarbenen Overall anziehen. Man
Servicebranche zu finden, malte er die Gericht stecken. Aus Lateinamerika ma- sperrt sie in eine Zelle. »Es fühlte sich an,

88
Chile einmal Profitennisspieler war. Echi-
buru kam in den Siebzigern mit einem Sti-
pendium nach Mississippi, studierte Wirt-
schaft und lernte John Rogers kennen, des-
sen Vater Rogers Poultry gegründet hatte,
eine der ersten Hühnerfabriken hier. In den
Achtzigerjahren aßen die Amerikaner im-
mer mehr Hühnchen; die Bänder liefen in
Dauerbetrieb. Es fehlten nur Arbeiter. Echi-
buru, der bald Finanzaufseher der Fabrik
wurde, hatte ein Problem.
Damals sah sein Chef eine Sendung
über arbeitslose Latinos in Miami. Kurz
darauf schickte er Echiburu rüber, um sie
nach Mississippi zu lotsen – mit Erfolg.
»Jede Woche brachte ich 45 Kubaner.« Die
Firma kutschierte sie in Greyhound-Bus-
sen nach Morton, bot ihnen verfallene

SCOTT DALTON / DER SPIEGEL


Wohnungen an. So entstand Anfang der
Neunziger das »Spanische Projekt«.
Die Kubaner hatten zwar alle Papiere,
aber Mississippi war ihnen zuwider. »Man
durfte hier kein Bier über die Straße tra-
gen«, sagt Echiburu entschuldigend. Alles
Einwanderer bei Gottesdienst in Canton: »Die Aufpasser sind so begierig wie nie« sei »etwas rassistisch« gewesen. »Die Ku-
baner wollten einen anderen Lebensstil.«
Seine rekrutierten Arbeiter liefen weg.
als würden die 14 Jahre gelöscht, die ich 95 Hühnerbrüste pro Minute. Bei ihrer »Das Projekt öffnete aber die Tore für
in den USA verbracht habe«, sagt sie. dritten Station löste sie Fett von Hühner- Latinos aus anderen Gegenden«, sagt er.
Die Beamten geben ihr ein Papier mit körpern, die an einer Stange an ihr vor- Busse kamen bald von selbst an. Die
Nummern von Gratisanwälten, die sie aber beirauschten. »Ich durfte in acht Stunden Latinogemeinde um die Fabriken wuchs
nie erreichen kann. Zu Mittag gibt es Reis einmal zur Toilette«, erzählt sie. Am lin- innerhalb eines Jahrzehnts um 1000 Pro-
und abgelaufene Milch. Dazwischen liest ken Arm entwickelte sie einen chronischen zent. Mexikaner und Guatemalteken über-
sie die Bibel. An Tag drei, so erzählt Augus- Schmerz. Aber soweit Rosa Augustín sich nahmen die Jobs, die sonst keiner wollte.
tín, habe sie ihre Tochter anrufen können. erinnern kann, hat sie noch nie geklagt. Auch Rosa Augustín folgte aus Guatema-
»Ich werde eine Zeit lang nicht nach Hause Schwarzarbeiter sind moderne Sklaven la dem Weg, den Hunderte Familien aus
kommen, mein Kind«, habe sie gesagt. Da- der Hühnerbarone. In der Politik ist das San Marcos bereits gegangen waren. Als
nach habe sie geweint, »wie ein Baby, das Problem seit Langem bekannt. Der Su- sie vor 14 Jahren durch den Rio Grande
man in der Wüste ausgesetzt hat«. preme Court setzte im Jahr 2002 in einer in die USA schwamm, floh sie vor einem
Drei Monate nach der Razzia lebt Au- 5:4-Entscheidung fest, dass Arbeiter ohne Vater, der zu viel trank. In ihrem Dorf, in
gustíns Familie jetzt von Spenden. Am Papiere das Recht hätten, sich über die der Nähe der Großstadt San Marcos, habe
Vortag hat sie bei der Kirche Nudeln ab- Verletzung von Arbeitsstandards zu be- sie keine Arbeit gefunden. Als der Vater
geholt, ein Hühnchen und Gemüse. Sie schweren – dass Firmen solche Querulan- ihres ersten Sohnes begann, sie zu schika-
traf auf andere Frauen aus der Fabrik, ei- ten aber nicht weiter beschäftigen müssen. nieren, kehrte sie Guatemala mit 18 Jahren
nige trugen Fußfesseln. »Die Situation tut Für die Arbeiter verbesserte sich nichts. den Rücken. »Alle im Dorf sagten, die
weh«, sagt Augustín. »Wir sind wie Vögel Konservative Politiker versuchen, im tief USA seien das Land der Möglichkeiten.«
im Nest, die auf Futter warten.« Ihr Mann republikanischen Mississippi seit Jahren Ihr jetziger Ehemann, den sie aus Gua-
repariert Rohre bei einem Nachbarn, um die Einwanderungsgesetze zu verschärfen. temala kannte, holte sie an der Grenze ab.
Geld ranzuschaffen. Augustín sagt: »Für Gesperrt hat sich stets die Hühnerindus- Sie stiegen in einen Bus nach Canton. Au-
eine Arbeit würden wir alles geben.« trie. Das »National Chicken Council«, die gustín traf jede Menge Bekannte aus dem
Ein Job in einer Hühnerfabrik kann ge- Handelsorganisation der Branche, hat seit Dorf wieder. Am Morgen nach ihrer An-
sundheitsgefährdend sein. Eine Studie von 1990 rund 3,5 Millionen US-Dollar an kunft brachte sie jemand zu einem Trai-
2015 zeigt auf, dass Arbeiter in der Fleisch- politische Kandidaten gespendet, seit 2010 lerpark neben der Fabrik von Peco Foods.
und Fischindustrie, die beim Ausnehmen vor allem an Republikaner. Das System Ein Mann verkaufte ihr für 160 Dollar ge-
der Tiere mehr als 15 000-mal am Tag die der Geflügelverarbeitung würde zusam- fälschte Papiere: »Das ist dein Dokument
gleichen Bewegungen machen, 20-mal häu- menbrechen ohne die Billigarbeiter. mit deinem Namen und deiner Nummer.«
figer ein Karpaltunnelsyndrom entwickeln Doch während Trump Misstrauen ge- Zwei Tage später fing sie in der Hühner-
als Beschäftigte in anderen Branchen. Die genüber Migranten schürt, scheint er sich fabrik an. »Niemand stellte Fragen.«
Kombination aus Geschwindigkeit und für die Rolle der Firmen weniger zu inte- Im Jahr 1986 hat der US-Kongress ein
scharfen Messern führt dazu, dass Arbeiter ressieren. Keine der sieben Hühnerfabri- Gesetz verabschiedet, das es für Firmen il-
regelmäßig Finger oder Hände verlieren. ken aus Mississippi wurde bisher belangt. legal macht, »wissentlich« Arbeiter ohne
Auch Peco Foods soll immer wieder Ar- Der Mann, der die ersten Latinos in Mis- Papiere anzustellen. Das Gesetz erfordert,
beitsstandards verletzt haben. Als Rosa sissippis Hühnerfabriken lockte, empfängt dass Arbeiter ein sogenanntes I-9-Formular
Augustín 2005 begann, schickte man sie in seinem Büro in einer Bank in Morton, ausfüllen und unter Eid erklären, dass sie
in den Kühlraum, hier packte sie Hühn- eine Stunde von Augustíns Haus entfernt. in den USA arbeiten dürfen. Aber wenn Fir-
chen ein. Nach Jahren wechselte sie in Tito Echiburu ist 75 Jahre alt, ein freund- men falsche Dokumente erhalten, können
die Abteilung »Zerteilen« und zerschnitt licher Herr im Anzug, der in seiner Heimat sie sich unwissend geben und sich aus der

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 89


Ausland

Verantwortung ziehen. Die Einführung von zu ändern. Nichts sei passiert. »Jetzt tue
»E-Verify« sollte das ändern. E-Verify ist ein ich nur das, was man von mir verlangt.«
elektronisches System, das die Angaben ei- Die Zahl der aus den USA abgeschobe-
nes Arbeiters mit den Daten der Sozialver- nen Menschen, die wegen eines Verbre-
sicherungs- und Sicherheitsbehörden ab- chens verurteilt worden sind, ist im Jahr
gleicht. Seit 2008 gehört Mississippi zu den 2017 auf den niedrigsten Stand seit 2008
sechs US-Bundesstaaten, in denen alle Ar- gefallen. Lokale Behörden weigern sich zu-
beitgeber verpflichtet sind, E-Verify zu nut- nehmend, mit der Einwanderungsbehörde
zen. Auch das verhindert Missbrauch nicht. zu kooperieren. ICE-Beamte haben Mühe,
Der ICE-Beamte, der den Einsatz in in Städten einzelne Straftäter zu finden.
Mississippi geleitet hat, heißt Jere T. Miles. Trump muss die Zahl der Abschiebun-
Sein Büro liegt im 23. Stock eines verglas- gen aber hochhalten, um seine Wähler zu
ten Hochhauses in New Orleans, Bundes- befriedigen. Weil das demokratisch kon-
staat Louisiana, vier Fahrtstunden von trollierte Repräsentantenhaus nicht genü-
Canton entfernt. Miles ist ein großer, gend Mittel freigibt, um die Zahl der ICE-
freundlicher Mann mit Bauch und dröh- Beamten zu erhöhen, muss er mit dem
nender Stimme. Auf dem Weg zu ihm pas- Wirkung erzielen, was er hat. Dabei hilft

SCOTT DALTON / DER SPIEGEL


siert man ein Trump-Porträt, wie es übli- eine Razzia wie die von Mississippi.
cherweise in US-Behörden hängt. Sie bietet nicht nur ein Spektakel, son-
Von seiner Razzia spricht Miles in Re- dern verbreitet die Botschaft, dass auch
korden: 18 Monate dauerten die Vorberei- der harmloseste Migrant sich unter Trump
tungen, 24 000 Arbeitsstunden flossen in nicht mehr sicher fühlen kann. Und: Sol-
die Ermittlungen. 15 Durchsuchungsbefehle che Aktionen garantieren, dass ICE eine
hatte Miles in der Hand, die auf telefonisch Manager Echiburu große Anzahl Menschen ohne Papiere an
eingegangenen Tipps aufbauten. Schließ- »Jede Woche 45 Kubaner« einem vorhersehbaren Ort antrifft.
lich habe es genug Indizien für Schwarz- Politisch halten Experten Massenrazzien
arbeit gegeben. Der Generalstaatsanwalt für ineffizient. Die aufgewendeten Ressour-
gab das Okay zur Durchsuchung. Bei dem wir jetzt nach Flüchtigen suchen und dabei cen stünden in keinem Verhältnis zur Zahl
Einsatz konfiszierten Miles’ Leute 850 000 Personen ohne Aufenthaltsgenehmigung der Festgenommenen, sagt der Analyst
Dokumente und 61 Speichermedien mit finden, verhaften wir sie.« Randy Capps vom liberalen »Migration
22 Terabyte Daten. Miles sieht es so: »Wir müssen den Pull- Policy Institute« in Washington. Dass sol-
»Jedes Mal, wenn wir uns auf Schwarz- Faktor zerstören und Firmen davon abhal- che Razzien Migranten davon abhalten, in
arbeiter konzentrieren, werden ihre Me- ten, Zehntausende anzulocken.« Je mehr die USA zu kommen? Unwahrscheinlich –
thoden zur Arbeitsbeschaffung ausge- ICE sich um diese Massen kümmern müs- gerade wenn sie aus dem bitterarmen Zen-
klügelter.« Vor Jahren hätten Firmen die se, desto weniger könne man gefährliche tralamerika fliehen. »Die Razzien verbrei-
Arbeiter unter dem Tisch bezahlt. Heute Individuen verfolgen. »Solange es einen ten vor allem Angst«, sagt Capps.
drehe sich alles um falsche Identitäten. wirtschaftlichen Anreiz gibt, werden An einem Novemberabend in Canton
Natürlich handle es sich bei den Verhaf- Schmuggler aber alle möglichen Leute kniet Rosa Augustín in einer Kirche unweit
teten nicht um Leute, »die mit einer Knar- über die Grenze bringen.« der Hühnerfabrik. Der Pfarrer hat die la-
re in der Hand herumrennen«. Aber wenn Er habe jede Menge Diskussionen mit teinamerikanische Gemeinde eingeladen,
Illegale die Sozialversicherungsnummern seiner Frau, sagt Miles. Sie sei Mexikane- um gemeinsam zu beten. Augustín, ihr
von US-Bürgern verwendeten, entstehe rin und mit seiner Arbeit nicht immer zu- Mann und ihre Tochter verharren auf den
denen ein finanzieller Schaden. frieden. Dafür könne er aber nichts. Jahr- Knien, versunken in Gedanken.
»Wer sich in den USA aufhält, ohne le- zehntelang habe der Kongress die Mög- Um sie herum drängen sich Dutzende
gal eingereist zu sein, begeht ein Verbre- lichkeit gehabt, die Einwanderungsgesetze Guatemalteken, die sich in Canton verste-
chen«, sagt Miles. Insofern sei die Razzia cken und überlegen, ob ein anderer Bun-
ein Erfolg. Jetzt wolle man den Firmen desstaat mehr Sicherheit biete, während
nachweisen, dass sie Komplizen gewesen Aus der Traum? ihr Sehnsuchtsland sich ihnen verschließt.
seien. Das sei schwieriger. Miles weiß, dass Einwanderer ohne gültige Papiere in den USA, Der Pfarrer, ein warmherziger Mann, der
unter Trump die Razzien zugenommen Gesamtzahl in Millionen, selbst ein Asylverfahren hinter sich hat, ruft
haben, aber weniger Firmen juristisch aufgeteilt nach 12,2 zwei Frauen nach vorn, die nach der Razzia
belangt werden. Der Fall brauche Zeit. Aufenthaltsdauer ohne ihre Ehemänner zurückgeblieben sind.
Die Migranten, sagt Miles, hätten so- 10,5 Er segnet sie, hebt die Arme. Gebete füllen
Quelle: Pew
wieso kaum zur Wirtschaft beigetragen. Research Center
bis 5 Jahre 10 den Raum. Einige Menschen weinen still,
Historisch gesehen, hätten sie den Afro- andere schreien ihren Schmerz heraus.
amerikanern die Jobs weggenommen, »Fahrt vorsichtig«, mahnt der Pfarrer,
weil diese versucht hätten, sich in Gewerk- mehr als 5, als der Gottesdienst endet. »Die Polizei
schaften zu organisieren, was den Firmen bis 10 Jahre
5,7 dreht ihre Runden jetzt überall. Die Auf-
nicht gepasst habe. »Es gibt in Mississippi 6 passer sind so begierig wie nie.«
genügend Arbeiter, die diese Jobs machen Rosa Augustín verlässt die Kirche mit
würden, wenn man sie anständig behan- Tränen in den Augen. Ihr Mann geht mit
delte.« Außerdem sendeten Migranten gesenktem Haupt. Nur Estrella, die Toch-
länger als
einen Großteil ihres Lohns in den Süden. 10 Jahre ter, springt fröhlich umher. »Bleib bei uns«,
Hat sich unter Trump etwas für ihn ge- 2 ruft ihre Mutter besorgt in die Nacht. Dann
ändert? »Philosophisch ja.« steigen die drei in ihr Auto. Sie wollen
»Wenn wir früher rausgingen, haben abwarten, was weiter geschieht.
wir oft weggeschaut«, sagt Miles. »Wenn 1995 2007 2017

90 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Mit SPIEGEL+ nutzen
Sie die ganze digitale Welt
des SPIEGEL.
Jeden Tag besser informiert: Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte von SPIEGEL+ auf
SPIEGEL ONLINE, entdecken in dem SPIEGEL+-Newsletter besondere Leseempfehlungen
aus der Redaktion und lesen die digitale Ausgabe des SPIEGEL schon freitags ab 18 Uhr.

Jetzt gratis testen:


abo.spiegel.de/plus
1 Monat
SPIEGEL+
gratis
Sport Die Geschichten hinter den Geschichten – der besondere Rückblick

dem DFB hörten wir, dass Grin-


del unter dem Druck der Ent-
hüllung schon in den nächsten
Tagen zurücktreten müsse. Im
Übrigen gebe es auch noch eine
krumme Sache mit einer Uhr.
Wir blieben bei unserer
Linie; keiner sollte sich diskret
im Verband nach der Uhr
erkundigen. Stattdessen ris-
kierten wir am Montag, dem
1. April, abends um 19.10 Uhr
einen Schuss ins Blaue, mit
einer offiziellen schriftlichen
Anfrage an Grindel zu der Uhr.
An diesem Abend wurde in
Dortmund die »Hall of Fame«

SEBASTIAN RETHER / DER SPIEGEL


im Deutschen Fußballmuseum
eröffnet, ein Pflichttermin
für Grindel, trotz der sich
hochschaukelnden Krise. Was
danach passierte, ist Hören-
sagen aus dem DFB, wird auf
Anfrage von Grindel nicht

Voll versemmelt
kommentiert und von »Bild«
mit dem Hinweis bestritten,
man habe selbst recherchiert:
Grindel, so geht die Geschich-
SPIEGEL ONLINE vom 2. April Nach mehreren Berichten über die Zustände im Deutschen te, habe vor seinem Auftritt in
der Maske gesessen, Alfred
Fußball-Bund trat dessen Präsident Reinhard Grindel zurück. Anlass war ein Beitrag
Draxler, »Bild«-Urgestein,
über eine geschenkte Uhr. Warum der SPIEGEL in diesem Fall nur zweiter Sieger war. habe ihn zufällig gesehen und
gefragt, wie es ihm gehe, und
G Jeder Beruf eröffnet Werk- zahlung vor der Fußball-WM Dass Grindel die Protzuhr Grindel darauf: Wie solle es
tätigen seine Chancen, gran- 2006, gilt der SPIEGEL in der angenommen und im DFB ihm schon gehen, jetzt sei auch
dios zu versagen. Als Tätowie- DFB-Pressestelle als so etwas damit sogar angegeben haben noch eine Anfrage zu seiner
rer kann man »Nadine« statt wie der Gottseibeiuns. Unsere soll, hatten wir schon ein hal- Uhr gekommen. Welche Uhr?
»Janine« sticheln, als Arzt das Fragen, die dort immer bes Jahr vor der Berichterstat- Die ihm der Oligarch
falsche Bein amputieren, als mal wieder eingehen und tung der »Bild«-Zeitung geschenkt habe.
Verleger ein Buchmanuskript beantwortet werden sollen, gehört. Wir trauten der Sache Wir haben dafür keine zwei-
ablehnen, weil »Harry Potter« sind berüchtigt. aber nicht. Keiner unserer te Quelle, aber wenn es so
für ein Kinderbuch viel zu lang Wenn es um Neuigkeiten Bekannten aus dem DFB konn- war, hatte die »Bild«-Zeitung
ist. Als Journalist kann man aus dem DFB geht, sollen die te das bestätigen. Sonderbar. schnelle Reflexe. Noch vor Mit-
einen Scoop versemmeln. In zuerst im SPIEGEL stehen. Wir vermuteten deshalb, dass ternacht, um 22.47 Uhr, schick-
unserem Fall den Scoop, dass Das ist unser Ziel. Man kann uns absichtlich eine Falschinfor- te sie ihre Topmeldung online:
sich DFB-Präsident Reinhard aber auch scheitern. mation zugespielt worden war, »Skandal um geschenkte Luxus-
Grindel eine Luxusuhr von damit wir Quellen im Verband uhr«. Am nächsten Tag trat
einem ukrainischen Oligar- bitten, der Sache nachzugehen. Grindel zurück. Dass wir zehn
chen hatte schenken lassen. Es sah für uns nach einer Falle Tage später als Erste berichten
Als das im April durch eine aus, um diese Quellen zu ent- konnten, welches Modell sich
Meldung in der »Bild«-Zeitung tarnen. Also ließen wir die Fin- Grindel hatte schenken lassen
REVIERFOTO / IMAGO IMAGES

herauskam – in der »Bild«- ger davon. und dass die Uhr vermutlich
Zeitung, nicht im SPIEGEL –, Wir kamen auch so weiter: viel teurer war als von ihm
musste Grindel unmittelbar Ende März meldeten wir exklu- behauptet, war das Ergebnis
danach zurücktreten. siv, dass Grindel 78 000 Euro einer aufwendigeren Recher-
Seit der Berichterstattung von einer Verbandstochter kas- che. Den Scoop aber hatten wir
über das Sommermärchen, die siert hatte, sorgsam verheim- versemmelt. Jürgen Dahlkamp,
bis heute ungeklärte Millionen- Grindel licht vor der Öffentlichkeit. Aus Gunther Latsch, Jörg Schmitt

92 DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019


Wie ein Gutsherr mit anderen meist ziemlich
egoitisch vorging. Eher wie ein
Nr. 41 und 46/2019 Kein Gutsherr!!!«
Verein wird so geliebt und Interessant an den Leser-
gehasst wie der FC Bayern reaktionen ist die geopsycho-
München. Das bekommen logische Dimension: Im Osten
auch die Autoren zu spüren, wird der FCB eher abgelehnt.
die über den Klub berichten. »Schon lange spottet man im
Osten über ›Dynamo Mün-
G Sport löst Emotionen aus, chen‹«, schreibt ein Leser aus
große Gefühle, Fußball weckt dem sächsischen Markklee-
Leidenschaft und der FC Bay- berg, »die frappierenden Ähn-
ern München? Die pure Erre- lichkeiten zum ehemaligen
gung zwischen tiefer Liebe und DDR-Vorzeigeverein Dynamo
abgründigem Hass. Der Berlin sind unübersehbar
SPIEGEL hat sich 2019 einige betreffs eines Filzes zur Poli-
Male mit dem Rekordmeister tik.« Und aus dem Süden
beschäftigt. In längeren Stü- kommen – natürlich – die lei-

TONY GUTIERREZ / DPA


cken ging es mal um Gerd denschaftlichen Verteidiger.
Müller und die Geschichte des Wir Redakteure aus Hamburg,
Klubs, mal um den Rückzug der Stadt der fußballerischen
von Vereinspräsident Uli Hoe- Zweitklassigkeit, haben nicht
neß. Und nach jedem Beitrag viel entgegenzusetzen. »Dem
Nowitzki nach letztem NBA-Heimspiel am 9. April in Dallas war klar: Es würde Haue FC Bayern mächtig zu scha-
geben für die Autoren. »Drei den – das versucht der
No-Names pinkeln dem besten SPIEGEL nun schon zum drit-

Ein Liter für 23 Euro Fußballmanager ans Bein –


habt ihr das nötig?«, fragte ein
Leser aus Bergamo nach dem
ten Mal – ohne Erfolg«,
schreibt ein Mann aus Sie-
gertsbrunn, südöstlich von
Nr. 15 und Nr. 44/2019 NBA-Star Dirk Nowitzki sprach nach seinem Hoeneß-Beitrag. Der Text sei München, das rieche nach
Karriereende über seine Arthrose im Fuß. Ein Leser hatte viel zu positiv, meinte ein ande- »plumpem, vergeltungssüchti-
daraufhin einen besonderen Tipp an Redakteurin Antje Windmann. rer, da Hoeneß »im Umgang gem Neid«. Udo Ludwig

G Sie nennen ihn »Flamingo »vom Motorradfahren, insge-


Shot«. Diesen Wurf, bei dem samt 3 Maschinen, 154000
er mit einem Bein vom Korb
wegspringt, der eine Abwehr
km, einmal einen Winter
durchgefahren«, aber er habe
Gipfelsturm Kann doch nicht wahr sein!,
dachte sich der kritische
fast unmöglich macht. Es ist die Krankheit heilen können. Nr. 29/2019  »Am Limit« – Leser – und begründete sein
nur eines von vielen sportli- Vor 20 Jahren, bei einem Manchmal klingt es für Leser Misstrauen an der Echtheit der
chen Vermächtnissen, die Dirk Besuch in Neuharlingersiel, unglaublich, was sie in der Szene mit dem Hinweis auf die
Nowitzki, 41, zugeschrieben habe ihm eine Bekannte, eine Zeitung lesen, auch wenn es Fälschungen des Reporters
werden. Nach 21 Jahren auf Dame namens Hildegard, gera- stimmt. Claas Relotius.
dem Parkett der amerikani- ten, es mit Lebertran zu versu- Ist aber genau so passiert.
schen Basketball-Profiliga chen, der würde die Gelenke G Diesen Sommer meldete Der Bergläufer war durchs
beendete der gebürtige Würz- schmieren. Fortan habe er sich ein Leser beim SPIEGEL, Höllental gejoggt, über den
burger seine Karriere. Der jeden Tag einen Esslöffel einge- der nicht glauben mochte, was Gletscher gelaufen und hoch
SPIEGEL traf ihn kurz vor sei- nommen. Nach drei bis vier er im Sportteil gelesen hatte. zum Gipfel gestiegen. In weni-
nem letzten Spiel im März in Wochen waren die Schmerzen In einem Artikel über die ger als vier Stunden. Er stellte
Miami und im Herbst in Frank- weg. »Ich darf nicht aussetzen, Arbeit der Bergwacht in Gar- einen Bericht über seine Tour
furt. Nowitzki zeigte sich dabei sonst kommt der Schmerz wie- misch-Partenkirchen hatte ein ins Internet. Der Redakteur
ungewohnt offen, erzählte der«, schreibt Weiß, »die Ärz- Redakteur eine ungewöhnliche kontaktierte den Alpinisten
über alte und neue Freiheiten, teschaft hat keinen Überblick, Begegnung auf der Zugspitze später, traf sich mit ihm und
was ihm bei der Erziehung sei- die hätte das nicht empfohlen.« geschildert. Er war mit einem führte ein Interview. Die Rea-
ner drei Kinder wichtig ist, Den Lebertran bezieht Weiß Bergführer früh am Morgen lität ist eben oft spannender
offenbarte aber auch die Fol- aus der Apotheke, teilte er am auf den höchsten Berg als jede Fiktion. Gerhard Pfeil
gen seiner Knöchelverletzung. Telefon mit. Ein Liter koste Deutschlands gefahren, um
»Ich habe Arthrose im Fuß. zwar 23 Euro, aber damit kom- vom Gipfel aus auf den Jubi-
Deshalb kann ich auch nicht so me man lange hin. läumsgrat zu steigen, der
aktiv sein, wie ich mir das vor- In seinem Brief bedankte hinüber zur Alpspitze führt.
gestellt hatte. Das macht mir sich Weiß mehrfach bei Hilde- Beim Einstieg kam den Män-
ein bisschen Sorgen.« gard. Seine letzten Zeilen lau- nern ein Bergsteiger in Lauf-
SVEN HOPPE / DPA

Ein Leser aus Wilhelmsha- ten: »Bitte, können Sie meine schuhen entgegen. Er war bei
ven, Gerhard Weiß, 79 Jahre Mitteilung Herrn Nowitzki ver- Dunkelheit in Garmisch aufge-
alt, schrieb daraufhin einen mitteln, und stellen Sie mich brochen, um, wie er meinte,
rührenden Brief an die Redak- als Berichterstatter vor.« Hier- vor der Arbeit noch schnell die
tion. Auch er habe Arthrose mit erledigt. Zugspitze zu besteigen. Besucher auf Zugspitze

93
Eine Metzge re i
rgte
ar k Schmidt verso ,
E rf u rter S p ortm ed iz in er M
igen , w ie er das gemacht hat
Doping D er
igenblut. Ermit
tlungen ze
w el tw ei t m it E
Sportler nte.
ar en u n d w as er damit verdie
seine Helfer w
GEPA / IMAGO IMAGES

wer
Skilangläufer Hauke im Januar 2017

94
Sport

D
as Bild hat sich eingebrannt. Es Mediziners, observieren ihn. Es wird be- unterstützen wollen, die nicht auf ein
zeigt den österreichischen Ski- kannt, dass Schmidt zum Zeitpunkt der »russisches System« zurückgreifen konn-
langläufer Max Hauke, wie er auf Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 ten. Dort wurde jahrelang im großen
einem senfgelben Sofa sitzt, im in Seefeld ein Apartment in der Stadt an- Stil betrogen, offenbar in staatlichem
linken Arm eine Nadel, daneben ein Beu- gemietet hat, in dem vier Athleten gedopt Auftrag.
tel voller Blut. Das Bild wurde am 27. Fe- werden sollen. Die Ermittler erwirken Immer wieder flogen in der Vergangen-
bruar in der Villa Edeltraud zum See im Haftbefehle, zudem Durchsuchungen für heit Dopingnetzwerke auf: die Machen-
österreichischen Seefeld, Apartment Num- sieben Objekte in Erfurt. schaften Freiburger Universitätsmediziner,
mer fünf, aufgenommen. Im Waschbecken Im Rahmen der »Operation Aderlass« die bis 2007 das deutsche Team Telekom
des Zimmers lagen zwei weitere Blutbeu- wird Max Hauke in Seefeld überführt, zu Siegen spritzten. Der Skandal um den
tel zum Auftauen, auch sie bestimmt für gefilmt von einem Polizeibeamten, die spanischen Gynäkologen Eufemiano
Sportlervenen. Aufnahmen gelangen an die Öffentlichkeit. Fuentes, der Radstars wie Ullrich illegal
Er wurde in flagranti erwischt. Die In Erfurt wird Schmidt in Handschellen behandelte. Die Beispiele sind vielfältig
Polizei nahm den damals 26-jährigen Hau- abgeführt. und zahlreich. Studien legen nahe, dass
ke und drei weitere Personen in Seefeld Im Netz kursieren noch andere Bilder Doping einen Großteil des Profisports be-
fest. Fast zeitgleich kam es zu einem Zu- von Mark Schmidt. Sie zeigen ihn in kur- trifft.
griff in Erfurt. Aus einer Hausarztpraxis zen Hosen und Flipflops in seiner Erfurter Schmidt wurde mehrfach vernommen.
im Norden der Stadt führten Ermittler ei- Praxis. Er führte sie zusammen mit seiner Viele Sportler hätten ihn nur unter dem
nen Mann mit schütterem Haar, dunkel- Mutter, unter anderem wurden dort Namen »David« oder »David Novak« ge-
blauer Jacke, verspiegelter Sonnenbrille. kannt, sagt er. Nur drei Skilangläufer, der
Es ist Mark Schmidt, 41, Sportmedizi- Ertappte Hauke sowie dessen Kollegen
ner. Er soll der Kopf eines internationalen Mediziner Schmidt (l.) bei seiner Dominik Baldauf und Dürr, hätten ge-
Dopingnetzwerks sein, neben Hauke sol- Festnahme am 27. Februar in Erfurt wusst, wie er wirklich heißt.
len mindestens 22 weitere Sportler aus Schmidt erklärt, er habe die »Rein-raus-
acht Ländern zu seinen Kunden zählen. Methode« praktiziert. Vor einer Saison
Vor gut zwei Wochen hat die Staats- habe er den Sportlern Erythrozyten, die
anwaltschaft München I Anklage gegen für den Sauerstofftransport verantwort-

SASCHA FROMM / THÜRINGER ALLGEME / FUNKE FOTO SERVICES


Schmidt sowie vier weitere Beschuldigte lichen roten Blutkörperchen, entnom-
erhoben, sie müssen sich wohl ab Mitte men und eingefroren. Kurz vor Wett-
nächsten Jahres vor dem Landgericht we- kämpfen führte er ihnen Blut zu, steigerte
gen des Verdachts von Dopingpraktiken so den Hämatokritwert der Sportler,
verantworten. Für den Arzt kommt der machte sie leistungsfähiger. Nach den
Vorwurf der gefährlichen Körperverlet- Rennen nahm er ihnen die gleiche Menge
zung dazu. Blut wieder ab, damit sie bei Dopingtests
Weit mehr als hundertmal sollen sie nicht aufflogen.
Athleten Blut entnommen und wieder zu- Was relativ simpel klingt, ist eine logis-
rückgeführt haben, um sie schneller und tische Herausforderung. Schmidt soll sie
ausdauernder zu machen. Zudem soll der im Wesentlichen mit vier Helfern gemeis-
Arzt sie mit Wachstumshormonen ver- tert haben: seinem Vater Ansgard, einer
sorgt haben. Die meisten seiner Kunden gelernten Krankenschwester, einem Ret-
waren Winter- oder Radsportler. tungssanitäter und dem Inhaber einer Bau-
Immer wieder sind in den firma. Sie alle kommen aus
vergangenen Monaten Na- dem Raum Erfurt.
men publik geworden. Orte, Ein netter Typ, der sehr von sic Die meisten Sportler seien
an denen sie gedopt haben, h überzeugt ist – ihm vermittelt worden, sagte
auf Raststätten, Parkplät- schräger Vogel, aber guter Arzt Mark Schmidt in einer Ver-
zen, in Hotelzimmern. Erst nehmung aus. Von anderen
jetzt wird klar, wie das Sys- Klienten, von Kontaktperso-
tem um Schmidt funktionierte. Athleten des Landessportbunds unter- nen, zum Teil aus dem Ausland. Damit
Aber es bleiben Fragen offen: Was sind sucht. Seine Mutter gab später an, von den seine Kunden nicht nach Erfurt reisen
Schmidts wahre Motive, der von sich be- Dopingaktivitäten nichts mitbekommen mussten, hatte Schmidt in Rüsselsheim
hauptet, das Wohl seiner Sportler habe für zu haben. eine Wohnung angemietet, keine 15 Mi-
ihn höchste Priorität gehabt? Und wie Wegbegleiter sagen über Schmidt, er sei nuten Fahrzeit vom Frankfurter Flug-
passt das zusammen mit illegalen Substan- als Jugendlicher ein talentierter Skifahrer hafen entfernt. Zudem organisierte er
zen, zerstochenen Armen, rotem Urin? gewesen. Ein netter Typ, der sehr von sich Treffen an Wettkampforten, bei Sportlern
Die Ermittler kamen Schmidt durch überzeugt sei, später insbesondere von sei- zu Hause, an Raststätten. Diskret und un-
eine TV-Dokumentation auf die Spur, da- ner Ausbildung und seiner Qualifikation auffällig. Die Blutbeutel lagerten in Er-
rin berichtete der österreichische Skilang- als Mediziner – ohne dass er viel publiziert furt, in Spezialkühlschränken bei etwa
läufer Johannes Dürr im Januar freiwillig hat. Schräger Vogel, aber guter Arzt, der minus 80 Grad Celsius.
über Eigenblutdoping, es ging um die Jah- immer das Gefühl gehabt habe, das Leben Bei seinen ersten Vernehmungen gibt
re 2013 und 2014. sei ungerecht. Einer, der ihn seit Langem Schmidt an, dass keine deutschen Sportler
Noch am Tag der Ausstrahlung leitete kennt, vermutet, dass Schmidt genauso seinen Blutservice in Anspruch genom-
die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Mün- gedacht habe wie Jan Ullrich, nach dem men hätten. Später korrigiert er: Er habe
chen ein Ermittlungsverfahren ein. Bei sei- Motto: Was ist schon dabei, es bescheißen doch einen behandelt. Einen Eisschnell-
ner Vernehmung nennt Dürr, 32, den Na- doch alle. läufer, Olympiateilnehmer, Schmidt be-
men seines Dopingarztes: Mark Schmidt. Nach seiner Festnahme wird Schmidt zeichnet ihn als Freund. Drei weitere
Die Ermittler überwachen die Telefone des sagen, er habe benachteiligte Sportler Deutsche stehen noch unter Dopingver-

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 95


mal eine Skiausrüstung als Gegenleistung
Mountainbikerin Kollmann-Forstner 2016 bekommen.
Für Siege zahlten die Sportler mehr. Als
Radfahrer Denifl eine Etappe der Spanien-
Rundfahrt gewann, stellte Schmidt ihm
12 000 bis 13 000 Euro in Rechnung.
In Schmidts Wohnung fanden die Ermitt-
ler Clenbuterol, ein Kälbermastmittel, es
steht auf der Dopingliste. Das nehme nur
er selbst, sagt Schmidt. Zum Abnehmen.
Zwei Dutzend Athleten aus ganz
Europa zu betreuen, das schaffte Schmidt
nur mit einem Team. Der Bauunterneh-
mer war laut Schmidt am längsten für ihn
tätig, wohl seit 2014. Er habe ihn kennen-
gelernt, als der die Wohnung seiner Groß-
mutter auflöste, sagte Schmidt in einer Ver-
nehmung. Schmidt bezeichnet ihn als
Freund. An ihm selbst habe der das Ste-
chen geübt. Er habe das super gemacht,
nicht mal einen Bluterguss habe er gehabt,

ARMIN M. KÜSTENBRÜCK
schilderte Schmidt in einer Vernehmung.
Von dem Geschäftsmann hatte Schmidt
seit 2014 einen Lagerraum für monatlich
150 Euro angemietet. Über Jahre de-
ponierte er dort seine Dopingutensilien.
Schmidt testete ein neuartige Der Unternehmer fuhr für Schmidt die
s Präparat: getrocknete Maschinen hin und her, holte für ihn ver-
Blutkörperchen – das ging sc botene Substanzen aus Slowenien und
hief. transportierte alle notwendigen Materia-
lien für die Blutpanscherei zur Nordischen
Ski-WM in Skandinavien.
dacht. Zu seinen Kunden zählten laut von Ärzten, die beim Dopen erwischt Ein finnischer Zöllner soll laut Ankla-
Anklage Radprofis wie der Österreicher werden. geschrift im Gepäck des Helfers Blutbeutel
Stefan Denifl, die Mountainbike-Europa- Schmidt wurde schon einmal mit il- gefunden haben und mit 500 Euro von
meisterin Christina Kollmann-Forstner, legalen Methoden in Verbindung ge- ihm bestochen worden sein. Im Frühjahr
Skilangläufer wie der mehrmalige est- bracht. 2008 flog der österreichische Rad- 2018 sei er ausgestiegen. Seit März sitzt
nische Meister Algo Kärp. profi Bernhard Kohl mit Blutdoping auf. er in Haft und schweigt zu den Vorwürfen.
In der Erfurter Bluttankstelle bekamen Kohl fuhr für das deutsche Team Gerol- Eine Krankenschwester half seit Dezem-
die Doper Decknamen, die auf den einge- steiner, Schmidt war einer der Mann- ber 2017 bei Schmidt aus. Die 49-Jährige
lagerten Blutbeuteln vermerkt wurden: schaftsärzte. Kohl beschuldigte den lernte ihn Ende 2011 kennen, über den kas-
»Einstein«. »TripleX«. »Franzose«. Die Mediziner der Mitwisserschaft, dagegen senärztlichen Notdienst. Sie ist alleinerzie-
meisten Sportler sind inzwischen gesperrt klagte Schmidt erfolgreich auf Unter- hende Mutter von drei Kindern.
und in abgetrennten Verfahren selbst an- lassung. Anhand ihrer Vernehmungen lässt sich
geklagt. Gegenüber den Ermittlern erklärte nachvollziehen, wie Schmidt es schaffte,
Ein Tarnname lautete »Lucky Luke«. Schmidt, dass er auch wegen der Kohl- Leute ausnutzen und zu manipulieren.
Dahinter verbirgt sich der Mann, der Geschichte sein geheimes Dopinggeschäft Der Arzt hatte ihr Jahre zuvor bei einem
Schmidts System ans Licht brachte: Johan- gestartet habe – sein Ruf sei eh ruiniert Umzug geholfen, ihr Geld geliehen. Dafür
nes Dürr. Wie sich wenige Wochen nach gewesen. Betrug aus Trotz, so Schmidts hatte er zunächst nichts gewollt. 2017 habe
Schmidts Festnahme rausstellte, hat Dürr Version. er sie dann bei einem Weihnachtsmarkt-
die Rolle des reumütigen Dopers nur ge- Von Ende 2011 an habe er sich nach und besuch gefragt, ob sie ihm einen Gefallen
spielt. In Wahrheit war er noch Schmidt- nach die erforderlichen Geräte angeschafft. tun könne. Es gehe um etwas Medizi-
Kunde, ließ sich bis mindestens Ende 2018 Einige Maschinen, darunter eine Blutzen- nisches, Sportler, Kurierfahrten. Sie sollte
sein jahrelang eingelagertes Blut zurück- trifuge Modell ACP 215, habe er Stefan einen Rucksack nach Toblach, Südtirol,
injizieren. Matschiner für 50 000 Euro abgekauft, in fahren. Darin enthalten: Blutbeutel. Sie
Schmidt sagt laut Anklage, Dürr habe bar. Es war ein Deal unter Bekannten, der willigte ein. Später habe er sie aufge-
ihm den Spezialkühlschrank verkauft, den Österreicher Matschiner hatte zuvor Kohl fordert, auch die Nadeln zu setzen. Sie
die Ermittler Ende Februar in Erfurt sicher- mit Dopingmitteln versorgt. habe das nicht gewollt, Schmidt habe sie
stellten. Von den Sportlern soll Schmidt 5000 aber dazu überredet. Als sie ihm vorhielt,
Bei seinen Vernehmungen soll sich Euro als Grundbetrag bekommen haben, das sei illegal, habe er sie ausgelacht. Die
Mark Schmidt kooperativ und in Teilen darin seien die wesentlichen Kosten für Athleten seien im Bilde, außerdem sei es
geständig gezeigt haben. Er sagte, er jeweils zwei bis drei Entnahmen und Rück- doch deren eigenes Blut.
habe weder gewerbsmäßig gehandelt, führungen enthalten gewesen. Die einzel- Nicht mal Handschuhe und Tupfer hätte
noch sei es ihm ums Geld gegangen. nen Posten habe er in einem grauen er ihr mitgegeben. Deshalb hätten sie an-
Die Gesundheit der Sportler sei das Wich- Schnellhefter aufgelistet. Nicht immer schließend gestritten. Sie könne doch Klo-
tigste gewesen, er sei durch und durch sei nur Geld geflossen, von einem Mitar- papier verwenden, soll er ihr entgegnet
Mediziner – es ist eine gängige Ausrede beiter eines Skiherstellers habe er auch haben.

96
Sport

Meist begannen die Reisen zu den einem Schlauch, dann an seinen eigenen An ihr lässt sich am besten illustrieren,
Sportlern damit, dass auf die Helferin Armen und an denen seines Sohnes. Dass dass es Mark Schmidt wohl nicht immer
ein fertig beladenes Auto wartete, das vor sein Vater die Athleten gestochen habe, nur um die Gesundheit seiner Sportler
Schmidts Praxis geparkt war. Teilweise sei- sei kompletter Unsinn, sagte hingegen ging, wie er selbst angibt.
en die notwendigen Materialien und be- Mark Schmidt den Ermittlern, er könne Im September 2017 testete Schmidt ein
schrifteten Kisten von Schmidts Vater, der gar nicht stechen, er zittere. neuartiges Präparat an Kollmann-Forstner:
direkt neben der Praxis wohnt, verstaut Zeugen berichten indes, dass der Vater getrocknete rote Blutkörperchen in Plätt-
worden. einige Male Sportler eigenhändig behan- chenform, bezogen aus Kroatien in einer
Die Krankenschwester will die Athleten delt habe. Allerdings sei dies ziemlich übel Dose mit rotem Deckel, ohne Beipackzet-
nur unter deren Tarnnamen kennen. Sie ausgegangen, er habe zu dicke Nadeln ver- tel. Ob und wie die Substanz wirkt, welche
habe sich nicht für Sport interessiert. Im- wendet, habe dreimal stechen müssen. Ein Risiken es gibt – Schmidt schien es nicht
mer wieder habe sie aussteigen wollen, Athlet nannte es eine Metzgerei. Ansgard zu wissen.
doch dann packte Schmidt sie auf der Ge- Dennoch verabreichte er Kollmann-
fühlsebene. Wenn sie ihm nicht helfe, so Forstner den Stoff. Das Experiment ging
Schmidt, habe er keine Zeit, seinen klei- schief. Der Puls der Athletin habe sich
nen Sohn zu sehen. Von dessen Mutter verdoppelt, sie habe das Gefühl gehabt,
lebte er getrennt. ihre Hände und Füße stürben ab; ihr Urin
Die Arme der Athleten seien manchmal färbte sich rotbraun. Schmidt sagt, er
so zerstochen und rot gewesen, dass sie habe das Präparat danach nicht mehr ver-
sich geweigert habe hineinzustechen, sagte wendet.
die gelernte Pflegekraft in einer Verneh- Auch auf Langstreckenflügen setzte
mung. Dann hätte es Ärger gegeben mit Schmidt die Sportler hohen Gesundheits-
Schmidt. gefahren aus. Bis zu einem Liter Blut zu-
Sie habe sich aus Geldsorgen auf all das sätzlich schmuggelten sie in ihrem Körper,
eingelassen. Schmidt zahlte 200 Euro für so wie andere Leute Koks im Darm.
jeden Tag, an dem Blut geflossen sei, nicht Mehrere Sportler bekamen vor der
an Reisetagen. Abreise zu den Olympischen Winter-
Als sie einmal überstürzt für Schmidt spielen in Südkorea im Jahr 2018 noch
nach Schweden fliegen musste, habe sie zwei Beutel mit roten Blutkörperchen in-
ihren Führerschein vergessen und deshalb jiziert. Ein unkalkulierbares Risiko, trotz
den Mietwagen nicht abholen können. gleichzeitiger Gabe von Clexane, einer
YOUTUBE
Schmidt habe ihr Honorar halbiert. Thromboseprophylaxe. In Pyeongchang
Der Krankenpfleger, 41, war wartete dann ein Schmidt-Helfer
nur wenige Monate lang für und zapfte den überschüssigen
ch zw ei we ite re
Im Waschbecken lagen no
Schmidt tätig. Nach seinem ers- Liter wieder ab.
ten Einsatz habe er sich von Wofür das alles?
dem Mediziner krankschrei- Bl ut beutel zum Auftauen. Was es den Sportlern gebracht
ben lassen, sagte er aus, da er hat, ist schwer einzuschätzen. Gro-
sich schlecht gefühlt habe. ße Erfolge feierten die meisten trotz Blut-
Unklar ist noch die Rolle von Mark panscherei nicht.
Schmidts Vater Ansgard – vor allem aber, Für Schmidt scheint das finanzielle Plus
ZOLLFAHNDUNGSAMT MÜNCHEN

was den Rechtsanwalt im Ruhestand über- gering in Relation zu seinen Einnahmen


haupt motiviert hat, sich in die Niederun- als niedergelassener Mediziner, in einer
gen des Sportbetrugs zu begeben. Vernehmung bezifferte er sie auf rund
Ansgard Schmidt, 67, war bis zu seiner 13 000 Euro im Monat. Die Staatsanwalt-
Verrentung vor zwei Jahren Sozius einer schaft geht davon aus, dass Schmidt zu-
der renommiertesten Kanzleien Erfurts, dem mit dem Doping in etwa fünf Jahren
Spilker und Collegen. Deren Chef war mindestens 175 000 Euro erwirtschaftete.
früher in der Bundesrepublik Leicht- WM-Teilnehmer Hauke beim Doping Dem stehen hohe Kosten gegenüber, um
athletik-Bundestrainer und trat zurück, am 27. Februar in Seefeld, Beweis- das System am Laufen zu halten.
weil herausgekommen war, dass er seine mittel in Erfurter Kühlschrank Schmidt besitzt in der Erfurter Innen-
Läuferinnen gedopt hatte. Kollege stadt einen mehrstöckigen Altbau, in der
Schmidt galt als ruhiger, unscheinbarer, Nähe des Doms. Auf das rot gestrichene,
nicht gerade kommunikativer Mann, ein Schmidt bestätigte den Vorgang, er habe dreigeschossige Haus läuft ein Kredit in
Naturtyp, der auf Berge stieg, Ski fuhr sich breitschlagen lassen, es habe aber Pro- Höhe von 400 000 Euro. Er sagt, es sei
und paddelte. bleme gegeben. Deshalb habe der Athlet ihm nicht ums Geld gegangen. Er habe da-
Seit Mai vergangenen Jahres war Ans- am Ende selbst versucht, sich das Blut zu- rin aber einen Weg gesehen, schöne Ur-
gard Schmidt in die Logistik des Doping- zuführen. Auch Ansgard Schmidt wurde laube zu machen.
rings eingespannt. Er transportierte das am 27. Februar bei der Ski-WM in Seefeld Schmidt droht eine Gefängnisstrafe von
Equipment, lagerte Blutbeutel und eine verhaftet. bis zu zehn Jahren. Seine Helfer könnten
Auftaumaschine auf seinem Grundstück, Die letzten Beweise für das illegale mit Bewährungsstrafen davonkommen.
besorgte Trockeneis zur Kühlung. Geschäft sind jene 45 Blutbeutel, die Ansgard Schmidt, die Krankenschwester
Gegenüber den Ermittlern sagte er, er am 27. Februar in Erfurter Kühlschränken und der Krankenpfleger sind nach jeweils
habe anfangs nicht recht gewusst, was sein sichergestellt und zehn Athleten zugeord- mehrmonatiger Untersuchungshaft inzwi-
Sohn treibe. Dann habe der ihn irgend- net werden konnten, darunter »Hugo« – schen wieder auf freiem Fuß.
wann eingeweiht. Er habe helfen wollen der Tarnname der Mountainbikefahrerin Thilo Neumann, Antje Windmann
und irgendwann selbst spritzen geübt, an Christina Kollmann-Forstner.

DER SPIEGEL Nr. 1 / 28. 12. 2019 97


Sport

Können wir noch Fußball?


immer zunächst das Argument, die Kon-
kurrenz aus anderen Ländern verfüge
über mehr Geld. Damit könne sie auf dem
überhitzten Transfermarkt gute Spieler
einkaufen. Vor allem gegen die Investo-
Nationalelf Bundestrainer Joachim Löw steht vor seiner größten renklubs aus England, Frankreich und
Aufgabe. Ihm fehlen Stars, und neue Talente sind kaum Italien, die Hunderte Millionen einsetzen,
in Sicht. Bei der EM könnte es die zweite Blamage in Folge geben. um Erfolge zu erzwingen, sei kein Kraut
gewachsen.
Übersehen wird dabei allerdings, dass

F ans der Nationalmannschaft erwar-


tet im neuen Jahr ein kleines Som-
mermärchen. Bei der Europameis-
terschaft, die im Juni und Juli in zwölf
Sky arbeitet, sagt, der deutsche Fußball
befinde sich in einem Stadium des »Wie-
deraufbaus«.
Hamann, der für den FC Bayern spielte
es den Vereinen in Deutschland auch ohne
die Geldspritzen der Scheichs ziemlich gut
geht. Die Tickets für die Stadien verkaufen
sich gut. Mehr als sechs Milliarden Euro
Städten in Europa und Aserbaidschan aus- und 2005 mit dem FC Liverpool die kassierten die Vereine seit 2010 durch die
getragen wird, darf das Team von Bundes- Champions League gewann, ist viel un- TV-Vermarktung der Bundesliga. Die Tri-
trainer Joachim Löw, 59, alle Vorrunden- terwegs, trifft wichtige Leute aus der Fuß- kotverkäufe in den Fanshops sind unver-
partien in München absolvieren. ballbranche. Sie berichten ihm vom ändert hoch, obwohl manche Modelle
Während die Schweizer etwa bei dem Mangel an Talenten in den Nachwuchs- inzwischen mehr als hundert Euro kosten.
paneuropäischen Turnier für ihre Gruppen- akademien. Es sei keine neue goldene Der Personaletat von Borussia Mön-
spiele zwischen Baku und Rom pendeln Spielergeneration in Sicht wie jene, die chengladbach, bis kurz vor Weihnachten
müssen, hat die Auswahl des Deutschen vor gut fünf Jahren in Rio de Janeiro noch Tabellenführer der Bundesliga, liegt
Fußball-Bundes (DFB) dreimal Heimrecht. das Finale gewann. Die größten Talente bei mehr als 80 Millionen Euro und damit
Ein klarer Vorteil. sollen aktuell in Frankreich und England weit über dem, was – zum Beispiel – öster-
Die Freude hält sich dennoch in Gren- heranwachsen. Hamann sagt: »Ich glaube, reichische Erstligisten zur Verfügung ha-
zen. Löw hadert, weil die Gegner ziemlich wir müssen uns ein Stück weit neu er- ben. Aber im September verlor die Borus-
stark sind: Weltmeister Frankreich, Euro- finden.« sia ein Heimspiel in der Europa League
pameister Portugal, der Dritte steht noch Wenn man in den Büros heutiger Fuß- gegen den Wolfsberger AC mit sage und
nicht fest, vielleicht Island oder Bulgarien. ballmanager darüber spricht, wie es sein schreibe 0:4. Kurz vor Weihnachten folgte
Es geht die Angst um, Löws Team kön- kann, dass sich hiesige Klubs international ein 1:2 gegen Başakşehir aus Istanbul, auch
ne nach der peinlichen Weltmeisterschaft nicht mehr durchsetzen können, kommt nicht gerade eine Fußballgroßmacht. Mön-
2018 in Russland abermals bei chengladbach flog damit be-
einem großen Turnier bereits reits in der Gruppenphase aus
in der Vorrunde ausscheiden, dem Europapokal.
das wäre bei einer halben Jedes Jahr gibt es in Hessen
Heim-EM eine Blamage. einen Neujahrsempfang der
Die Fußballfans haben ein Deutschen Fußball Liga (DFL).
bewegtes Jahrzehnt hinter An den Stehtischen prosten
sich, eine wilde Berg-und-Tal- sich die Entscheidungsträger
Fahrt. 2014 feierte man noch der Klubs zu. Einmal stieg
den Gewinn des WM-Titels in DFL-Chef Christian Seifert auf
Brasilien. Inzwischen gehört die Bühne und hielt eine Rede,
die Nationalelf nicht mehr zu in der er die Vereinsvertreter
den Topteams in Europas. rüffelte. Sie müssten sich mehr
Es fehlen besonders die anstrengen. Die Bundesliga
Weltklassestars. Im Dezember müsse in internationalen Wett-
wurde bei einer Gala in Paris bewerben besser abschneiden,
Lionel Messi zum sechsten ansonsten werde sie Renom-
Mal zum besten Fußballer der mee einbüßen, und das sei
Welt gekürt. Bei der Wahl kam schlecht fürs Geschäft. Die
kein einziger DFB-Spieler un- Männer an den Tischen war-
ter die ersten 20. fen Seifert ein paar beleidigte
Auch die Bundesligaklubs Blicke zu.
hecheln der internationalen Der DFB ist der größte na-
Konkurrenz hinterher. Selbst tionale Sportfachverband der
der FC Bayern, 2013 Gewin- Welt. In Deutschland gibt es
ner der Champions League, mehr Fußballspieler als in je-
FOTO HUEBNER / PICTURE ALLIANCE / DPA

hält mit Spitzenvereinen aus dem anderen Land Europas.


Madrid, Barcelona oder Man- Die Bundesliga ist, was die Um-
chester kaum noch mit. satzzahlen betrifft, die Num-
Im Land des viermaligen mer zwei hinter der Premier
Weltmeisters haben sich Selbst- League in England, gleichauf
zweifel breitgemacht. Können mit der Liga in Spanien. Aber
wir noch Fußball? schöpfen die Klubs dieses Po-
Dietmar Hamann, ein ehe- tenzial aus? Arbeiten sie wirk-
maliger Nationalspieler, der als lich so professionell, wie sie es
TV-Experte für den Sender DFB-Auswahlspieler in Frankfurt: Leere Arsenale gern darstellen?

98
Das vergangene Fußballjahrzehnt war 1 1 1 1
geprägt vom Siechtum der Traditionsver- 2 2 2 2 2 2
3 3 3 3
eine. Der Hamburger SV stieg nach Jahren 4 4
der Misswirtschaft und der Fehlplanung 5 5 5
Europa- 6 6 Welt-
im Frühjahr 2018 in die zweite Liga ab. Im meister meister
Jahr darauf erwischte es den VfB Stuttgart.
Der 1. FC Köln schaffte vorige Saison den
Wiederaufstieg in die Bundesliga, steckt
Der Absturz 11
12 12
Platzierung der deutschen
aber nach der Hinrunde schon wieder im Nationalmannschaft in der 15
Abstiegssumpf. Fifa-Weltrangliste 16 WM-Vorrundenaus 16
Hertha BSC gilt seit der Wende als schla-
fender Fußballriese. Der Klub aus der 19 EM-Vorrundenaus
Hauptstadt hat ein großes Einzugsgebiet, 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018
eine treue Anhängerschaft – bleibt aber
konstant unter seinen Möglichkeiten.
Eigentlich wollte die Hertha diese Sai- direktoren bereits von Panik erfasst. Wenn einem technisch starken Mittelfeldspieler
son den Sprung auf die Europapokalplätze sich die Verantwortlichen zudem noch von den neuen Toni Kroos?
schaffen mit dem Geld des Investors Lars den Medien treiben ließen, sei man als Der DFB hat sich um solche Fragen lan-
Windhorst, der in den nächsten Jahren Coach »nicht mehr Herr der Lage«, sagt ge kaum gekümmert. In früheren Jahren
Millionen in den Verein pumpen will. Es Funkel. waren die Nachwuchsleistungszentren der
gebe dafür »keine Beschränkungen«, sagte Es gibt kaum Trainer in der Bundesliga, Klubs gut gefüllt. Die Besten der Besten –
er. Bislang geht der Plan nicht auf. Die Ber- die nich