Sie sind auf Seite 1von 132

BeNeLux € 6,40 Finnland € 8,30 Griechenland € 7,30 Norwegen NOK 86,– Polen (ISSN00387452) ZL 33,– Slowakei € 6,80 Spanien

) ZL 33,– Slowakei € 6,80 Spanien € 6,80 Tschechien Kc 195,- Printed in


Dänemark dkr 57,95 Frankreich € 6,80 Italien € 6,80 Österreich € 6,00 Portugal (cont) € 6,80 Slowenien € 6,50 Spanien/Kanaren € 7,00 Ungarn Ft 2670,- Germany

Chinas Angst
vor der Freiheit
Kampf um Hongkong
Urbane Bauern

der Großstadt
Gesundes Gemüse aus
d e r Ko
GE
sm
s c
EWI
h
L G
e
J
n

Eiszeit
U N
O G

wirklic
A
r

hh

Merkel vs. Trump


e
T
G
c
E HAU

Die fal etikindustri ilft


h
T?
u
T

Deutsch-amerikanische
ngen
Ve r s p e – u n d w a s
GL EN
Nr. 34 / 17.8.2019
Deutschland € 5,30
Exklusive Einblicke
in eines der verschlossensten
LÄNDER der WELT

320 Seiten mit farbigen Abb. · € 22,00 (D)


Auch als E-Book erhältlich

Saudi-Arabien erlebt den tiefgreifendsten Wandel seiner Geschichte:


Der junge Kronprinz öffnet das Land, zeigt aber zugleich eine dunkle, aggressive Seite.
SPIEGEL-Reporterin Susanne Koelbl hält diesen historischen Aufbruch aus
nächster Nähe fest. Ihr Buch gewährt faszinierende Einblicke in die Welt der Machthaber
und Ultrakonservativen genauso wie in das verborgene Leben der Frauen.

www.dva.de
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Hausmitteilung
Betr.: Titel, Hongkong, Priester, »DEIN SPIEGEL«, EDITION GESCHICHTE Das Wichtige
An der Discounterkasse war der kleinste Artikel im Einkaufs-
wagen von Jörg Blech der teuerste: ein Döschen Gesichtscreme
für 9,45 Euro, dafür kriegt man bei Aldi sonst schon beinahe eine
vom Tag auf
Flasche Champagner. Aber die Creme versprach sichtbar weniger
Falten, und das schon nach vier Wochen. SPIEGEL-Autor Blech
wollte wissen, ob das stimmen kann. Halten die immer neuen einen Blick.
MARIA IRL

Anti-Aging-Produkte, was sie verheißen? Blech befragte Haut-


experten, las Studien und besuchte die Zentrale von Gelita, einem
Blech führenden Hersteller sogenannter Schönheitskollagene. »Die Kos- F.A.Z. Der Tag.
metikindustrie forscht so lange, bis sie irgendeinen signifikanten
Effekt findet, mit dem sie werben kann«, sagt Blech. In der Titelgeschichte beschreibt Die Nachrichten der letzten
er, ob diese Effekte für den Verbraucher tatsächlich einen Nutzen haben und wozu kri-
tische Dermatologen raten, um die Haut jung zu halten. Seite 88 24 Stunden in einer App.

NEU:
Im aufgewühlten Hongkong trafen sich diese mi t Au dio fu nk tio
Woche zwei SPIEGEL-Korrespondenten, die all e Ar tik el
n
aus den beiden bevölkerungsreichsten Ländern vo rle se n las se n
der Erde berichten – Laura Höflinger aus Indien
und Bernhard Zand aus China. Beide Staaten
sind aktuell mit Krisen konfrontiert, Indien in
Kaschmir und China in Hongkong. Kein Zufall,
sagt Zand: »Neu-Delhi und Peking wollen ihren
Einfluss ausdehnen; ein Trend im Zeitalter des
Neo-Autoritarismus.« Höflinger, die eigentlich Höflinger, Zand in Hongkong
zurück nach Indien wollte, um über Kaschmir
zu berichten. Sie kam nicht aus Hongkong heraus, weil Demonstranten den Flughafen
besetzt hatten. Ins Kaschmirtal reiste SPIEGEL-Mitarbeiterin Sunaina Kumar. Sie er-
lebte, wie es sich anfühlt, im 21. Jahrhundert von der Außenwelt abgeschnitten zu
sein: Indiens Regierung hat die Telefon- und Internetverbindungen in der Himalaja-
Apple, the Apple Logo and iPhone are Trademarks of Apple Inc., reg. in the U. S. and other countries. App Store is a Service mark of Apple Inc.

Region gekappt. Seiten 68, 74

Zehn Bistümer schrieb Redakteur Maik Großekathöfer an, auf der Suche nach einem
Priesterkandidaten, den er würde begleiten können. Ihn interessierte, wer heute noch
bereit ist, ohne Frau und Kinder zu leben, um die »Frohe Botschaft« zu verkünden.
Zwei Bistümer meldeten sich gar nicht zurück, sechs sagten ab. Acht Tage verbrachte
er schließlich im Borromaeum, dem bischöflichen Priesterseminar in Münster. Gro-
ßekathöfer, der vor mehr als 20 Jahren aus der Kirche ausgetreten ist, war überrascht,
wie viele Gebete er noch mitsprechen konnte. Unter anderem betete er mit dem
Priesteranwärter Maximilian Heuvelmann, der ihn beeindruckte: »Ein junger Mann,
der einen kritischen Blick auf seine Ausbildung hat und überzeugt ist, dass sich die
katholische Kirche verändern muss.« Seite 46

Wie kommt man zu einer gerechten Entscheidung, beim Teilen von Gummibärchen,
aber auch von Steuermilliarden? Dieser Frage geht die Titelgeschichte der neuen Aus-
gabe von »DEIN SPIEGEL« nach, dem Nachrichten-Magazin für Kinder, die am Dienstag
erscheint. Außerdem ab Donnerstag am Kiosk:
eine Mischung aus alten und neuen Beiträgen zum
80. Jahrestag des Kriegsbeginns am 1. September
1939. Mehr als 60 Millionen Menschen starben im
Zweiten Weltkrieg. Muss diese Geschichte immer
wieder erzählt werden? Ja. Als Mahnung. »Ich ha- • Die bedeutenden Themen des Tages auf einen Blick
be 50 Jahre benötigt, bis ich darüber reden konnte«, • Bildstarke Aufmachung und innovative Navigation
• Als laufend aktualisierte Smartphone-App
sagt die Auschwitz-Überlebende Bronia Brandman
für Android und iOS
in der neuen SPIEGEL EDITION GESCHICHTE.

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 3


F.A.Z. DER TAG JETZT KOSTENLOS LADEN
Inhalt
73. Jahrgang | Heft 34 | 17. August 2019

Titel Polizeiwillkür Das Urteil


gegen einen Kommissar,
Verjüngung Warum der seinen Diensthund wild
die Versprechungen zubeißen ließ, empört viele
der Anti-Aging-Industrie Polizisten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
nichts wert sind . . . . . . . . . . . . . 88
Kriminalität Seit 21 Jahren
ungelöst: der rätselhafte Tod
Deutschland des Managers der
Kastelruther Spatzen . . . . . . . 38
Leitartikel Was der Westen
im Fall Hongkong tun kann 6 Kinder Wie Pflegefamilien in
akuter Not einspringen ..... 42
Meinung Die Gegendarstel-
lung / So gesehen: Wie Kopf-
schutz das Risiko erhöht . . . . . 8 Gesellschaft

Vorerst keine Hilfe für Kohle- Früher war alles schlechter:

MICHAEL KAPPELER / DPA


regionen / Bremer Bürger- Gesundes Gebiss / Was sollen
meister zur SPD-Krise / Mehr Städter in Nordfriesland? . . . 44
Abgeordnete mit Nebenjob 10
Eine Meldung und ihre
Außenpolitik Das deutsch- Geschichte Warum ein
amerikanische Verhältnis Holocaust-Überlebender
hat einen neuen Tiefpunkt
erreicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
»Ankela, du musst sein Abiturzeugnis erst
mit 98 Jahren bekam . . . . . . . 45
deine Rechnung zahlen!«
SPD Vizekanzler Olaf Scholz Berufung Ein Besuch in
will Parteichef werden – in das Über Jahrzehnte galt ein stabiles transatlantisches einem Priesterseminar in
Rennen um den Parteivorsitz Verhältnis als Grundpfeiler der deutschen Münster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
kommt Dynamik . . . . . . . . . . . 19
Außenpolitik. Nun ist Berlin zum Lieblingsfeind Kolumne Leitkultur . . . . . . . . . 51
Feminismus CDU-Politikerin von Donald Trump geworden. Der Ton zwischen
Elisabeth Motschmann den Verbündeten wird immer schärfer. Seite 14
fordert im SPIEGEL-Gespräch Wirtschaft
eine Änderung des
Wahlrechts, um Frauen Stockende Straßenzulassungen
zu fördern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 von E-Scootern / Fehlt
Atomkraftwerken gültige
Maut Vertrauliche Dokumente Genehmigung? . . . . . . . . . . . . . . 52
widersprechen der Behauptung
von Minister Scheuer, die Finanzpolitik Die Regierung
Betreiberfirmen seien schuld verabschiedet sich schleichend
am Debakel . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 von der schwarzen Null . . . . 54

Debatte Was der AfD-Erfolg Karrieren Wer Aufsichtsrats-


im Osten mit der Revolution chef Paul Achleitner
von 1989 zu tun hat . . . . . . . . 28 bei der Deutschen Bank
ersetzen könnte . . . . . . . . . . . . . 57
Antisemitismus Wie ein
Künstler mit jüdischen Gemüse vom Stadtfarmer Nachhaltig leben (VI) Junge
Wurzeln in einer Kleinstadt Unternehmen produzieren
Hass auf sich zieht . . . . . . . . . . 30 Am Rand von München gedeihen Salzwasser- Gemüse und Fisch direkt
garnelen, Kräuter und Salate wachsen in in der Stadt . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Pflege Senioren müssen
die explodierenden
Minitreibhäusern direkt im Supermarkt. Urbane Dieselaffäre Das lukrative
Kosten für das Heim Farmen liegen im Trend, weil ihre Produkte Geschäft mit den
selbst tragen . . . . . . . . . . . . . . . . 33 frisch sind und die Transportwege kurz. Seite 58 Verbraucherklagen ......... 61

4 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Konzerne SPIEGEL-Gespräch Astrophysik Wie schnell dehnt
mit Thyssenkrupp-Chef sich das Universum aus? . . . . 98
Guido Kerkhoff über den
Niedergang der deutschen Gesundheit Mit unverständ-
Industrie-Ikone und neue lichen Arztbriefen gefährden
Härte im Management . . . . . 62 Mediziner Patientenleben 101

ATUL LOKE / THE NEW YORK TIMES / REDUX / LAIF


Tourismus Ein Start-up bietet
Reisen mit geheimem Ziel 65 Kultur

Podcast von Bauer und


Ausland Stuckrad-Barre / Rühmkorf-
Ausstellung / Kolumne:
Warum Europa Sanktionen Besser weiß ich es nicht . . . . 102
gegen Brasiliens Präsidenten
Bolsonaro erlassen sollte / Autorinnen Jackie Thomae
Ein Bürgerkrieg im Bürger- erzählt von jungen
krieg im Jemen . . . . . . . . . . . . . 66 Schwarzen in Deutschland 104

Hongkong Nach den Streit der Atommächte Literatur Matthias Brandts


gewalttätigen Protesten Roman »Blackbird« ....... 109
wächst die Gefahr, dass China Die indische Regierung hat Kaschmir den
militärisch eingreift . . . . . . . . . 68 Sonderstatus entzogen. Die Menschen Hip-Hop Die Rapperin Ebow
macht den Sound
Italien Eine Linkskoalition
in der Region sind wütend und enttäuscht. zur Integrationsdebatte . . . 110
könnte dem rechten Auch Pakistan hat sich in den Konflikt
Innenminister Salvini eingeschaltet – es droht eine Eskalation. Seite 74 Karrieren Wie ähnlich sind
den Weg an die Macht sich Ölbranche und Kunst-
versperren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 markt? Interview mit dem
Sammler und Ex-Rohstoff-
Kaschmir Bericht aus der händler Andrew Hall . . . . . . 112
Konfliktregion, die Indiens Aus für die schwarze Null?
Regierung von der Außenwelt Fernsehen Sumpfblüten im
abgeschnitten hat . . . . . . . . . . . 74 Noch weigern sich Kanzlerin Merkel Trash-TV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
und Finanzminister Scholz, mehr Schulden
USA Unterhielt der Multi- Filmkritik Roberto-Saviano-
millionär Jeffrey Epstein
zu machen. Doch der Widerstand bröckelt. Verfilmung »Paranza – Der
ein Prostitutionsnetzwerk Denn der drohende Abschwung könnte Löcher Clan der Kinder« . . . . . . . . . . 118
mit Minderjährigen? . . . . . . . . 78 in den Bundeshaushalt reißen. Seite 54
Zeitgeschichte 80 Jahre nach Sport
dem Hitler-Stalin-Pakt
rechtfertigen Putin-Getreue E-Sport-Turniere locken mit
die damalige Aufteilung immer höheren Preisgeldern /
Osteuropas zwischen den Magische Momente:
Diktatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 Ex-Boxweltmeisterin Regina
Halmich über ihren letzten
Analyse Die USA wollen mit Kampf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
den Taliban Frieden
schließen – die könnten in Fußball Verhilft die neue TV-
URBAN ZINTEL / HANSER VERLAG

Afghanistan wieder Präsenz der Frauen-Bundesliga


an die Macht kommen . . . . . . 85 zum Durchbruch? . . . . . . . . . 120

Vereine Ein früherer Präsident


Wissenschaft des FC Bayern war
ein einflussreicher Nazi ... 122
Mikrobiologe warnt vor
Killerbakterien in Badeseen /
Kunstraub in der Renaissance / Farbenfrohes Deutschland
Einwurf: Der kurze Sommer
der E-Scooter . . . . . . . . . . . . . . . . 86 Rassismus- und Identitätsfragen sind ein Dauer- Bestseller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
aufreger. Jackie Thomae hat den Roman dazu Impressum, Leserservice . . . 124
Geschichte Schacht des Nachrufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Grauens – in einem Stollen
geschrieben: In »Brüder« geht es darum, wie es ist, Personalien . . . . . . . . . . . . . . . . 126
in Porta Westfalica schufteten in Deutschland schwarz zu sein – und sich nicht Briefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
sich KZ-Häftlinge zu Tode 97 von der Hautfarbe beherrschen zu lassen. Seite 104 Hohlspiegel / Rückspiegel . . . 130

Titelbild: Getty Images 5


Das deutsche Nachrichten-Magazin

Tod eines Projekts


Leitartikel Der Fall Hongkong: Westliche Werte kann der Westen nicht mehr garantieren.

S
ie wollen das, was Deutsche, Franzosen, Briten, oder Guantanamo verloren die USA auch die Macht des
Amerikaner schon haben, Demokratie, Rechtsstaat, Vorbilds.
Menschenrechte. Dafür kämpfen sie, mutig, uner- Nun ist alles noch schlimmer, weil Donald Trump im
müdlich. Ihr Anliegen ist das des Westens, aber sie Weißen Haus sitzt. Bei diesem Präsidenten, der seine auto-
leben in Hongkong, weit weg, in China. Allein können sie kratisch regierenden Kollegen aus China und Russland,
es kaum schaffen, aber wer hilft ihnen jetzt? Xi Jinping und Wladimir Putin, so sehr bewundert, ist über-
Gäbe es noch das »normative Projekt der beiden atlanti- aus fraglich, ob er sich selbst zum normativen Projekt be-
schen Revolutionen«, müsste der Westen die Demonstran- kennt, ob er Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte
ten kräftig unterstützen. Der Historiker Heinrich August wirklich schätzt. Die Nato, die Harte-Macht-Organisation
Winkler hat diesen Begriff geprägt. Die französischen und des Westens, hat er mit Zweifeln unterminiert. Nun fehlt
amerikanischen Revolutionäre Ende des 18. Jahrhunderts die Führungsmacht, die sich entschieden für die westlichen
setzten Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte erst- Werte einsetzt.
mals durch, wenn auch nur teilweise oder vorübergehend. Träumereien, dass Angela Merkel einen amerikanischen
Aber von da an war ein Anspruch formuliert, die westlichen Präsidenten in dieser Rolle ersetzen könnte, haben sich
Werte sollten die Norm sein, nicht erfüllt. Mit ihrer Flücht-
nach innen wie nach außen. lingspolitik zog sie zeitweilig im
Aber wer Normen nach außen linksliberalen Teil des Westens
durchsetzen will, der braucht solche Hoffnungen auf sich.
Macht, die harte Macht von Waf- Aber Deutschland hat zu wenig
fen und Wirtschaft und in diesem harte Macht, um eine führende
Fall auch die weiche Macht Position in der Welt einnehmen
des guten Vorbilds. Auf beiden zu können, und Merkel sichert
Feldern steht der Westen nicht eher Exportchancen als west-
gut da. liche Werte, gerade gegenüber
Das 19. Jahrhundert wurde China. Da hielt sie sich mit öf-
von den Briten dominiert, das fentlicher Kritik bislang zurück.
20. zu einem großen Teil von Auch die Europäische Union,
den US-Amerikanern. Die Bri- eine Weiche-Macht-Organisa-
ten dachten damals nicht an den tion des Westens, hat weltweit
MANAN VATSYAYANA / AFP

Export von Demokratie und kaum Einfluss. Ihr fehlen die


Menschenrechten, sie wollten an- Truppen, und sie kann seit dem
dere Völker unterwerfen, um sie Brexit-Votum nicht mehr als
auszubeuten. Das gelang auch in Vorbild dafür gelten, wie sich
Teilen Chinas, Hongkong wurde Nationalismus dauerhaft über-
für mehr als 150 Jahre britische winden lässt. Damit ist der au-
Kolonie. Pax Britannica nannte Festgenommener Demonstrant in Hongkong ßenpolitische Teil des 230 Jahre
man das, obwohl das britische alten Projekts tot. In diesem
Gebaren wenig mit Frieden oder Zustand kann der Westen keine
gar Menschenrechten zu tun hatte. Das normative Projekt Normen durchsetzen. Er wird in einigen Teilen der Welt
galt nur nach innen. Großbritannien wurde zur vorbild- sogar ausgelacht, wenn er sie vorbringt. Kehrt lieber vor
lichen Demokratie. der eigenen Tür, heißt es dann. Nicht zu Unrecht. Der
Die US-Amerikaner trugen das Projekt im 20. Jahrhun- Rechtspopulismus bedroht in einigen Staaten des Westens
dert nach außen, zunächst vor allem durch den Präsidenten das normative Projekt sogar nach innen.
Woodrow Wilson im Umfeld des Ersten Weltkriegs, erfolg- Was tun? Sich dem Gedanken fügen, dass sich die Pax
reicher dann nach dem Zweiten Weltkrieg, als sich erst Sinica durchsetzen wird, die chinesische Weltordnung, die
Westeuropa und später Osteuropa demokratisierten. Im sich nicht um Demokratie, Rechtsstaat und Menschen-
Jahr 2000 schien eine, relativ friedliche, Pax Americana rechte scheren wird? Hongkong könnte ein Vorbote sein.
für große Teile der Welt zu gelten. Das wäre ein schwerer Fehler. Wer nicht mehr fordern
Das ist keine 20 Jahre her, aber es war eine ganz andere kann, der kann immer noch werben, kann an die Vernunft
Zeit, eine andere Welt. Seither scheiterte das normative der Chinesen appellieren. Es ist insgesamt zu still im
Projekt in Afghanistan, im Irak, beim Arabischen Frühling, Westen angesichts dessen, was gerade in Hongkong pas-
der zur syrischen Katastrophe führte. Der Westen griff mal siert. Ein Garant für westliche Werte kann der Westen
ein, griff mal nicht ein, das Ergebnis war fast immer fürch- im 21. Jahrhundert nicht sein, ein Anwalt aber schon.
terlich. Spätestens in Foltergefängnissen wie Abu Ghuraib Dirk Kurbjuweit

6 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Mit SPIEGEL+ nutzen Sie die
ganze digitale Welt des SPIEGEL.

1 Monat
SPIEGEL+
gratis

Jeden Tag besser informiert: Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte von SPIEGEL+
auf SPIEGEL ONLINE, erfahren im Newsletter Daily Update das Wichtigste des Tages
und lesen die digitale Ausgabe des SPIEGEL schon freitags ab 18 Uhr.
Testen Sie jetzt SPIEGEL+ 1 Monat gratis! Als Abonnent der gedruckten Ausgabe
können Sie anschließend für nur € 0,70 bequem weiterlesen.
DRID, Hamburg

Jetzt gratis testen:

abo.spiegel.de/upgrade
Meinung So gesehen

Helm ab
Kopfschutz erhöht
Alexander Neubacher Die Gegendarstellung
das Risiko.

Im Lummerland-Express G Wie man es auch macht, ist es


falsch: Wer sich ohne Fahrradhelm
in den Straßenverkehr begibt, ris-
Bundeswehrsoldaten sollen kennen bloß die Deutsche Bahn AG kiert bei einem Sturz schwerste
kostenlos mit der Bahn mit ihren überfüllten Zügen ohne Bord- Kopfverletzungen. Wer jedoch den
fahren dürfen. Das fordert restaurant in geänderter Wagenreihung Helm aufsetzt, lädt Autofahrer zu
Verteidigungsministerin mit Störung im Betriebsablauf. Bei den rücksichtslosem Verhalten ein: Der
Annegret Kramp-Karren- IC- und ICE-Zügen ist die Pünktlich- ist gepanzert, dem kann nichts pas-
bauer, so will es Kanzlerin keit im ersten Halbjahr 2019 nochmals sieren, denken die, und überholen
Angela Merkel. Aus »Dankbar- zurückgegangen. Mehrere Tausend dann extra knapp. Auch die Radler
keit«, wie der Regierungssprecher Züge fuhren gar nicht erst los. fahren behelmt gern riskanter als
erklärte. Für die drei Panzergrenadiere, Oft hört man, der einst geplante ohne. So entstehen gefährliche Situa-
mit denen ich kürzlich einen Tisch im Börsengang der Bahn AG sei für tionen, die es ohne Helm nie gege-
Großraumwagen teilte, ist das gewiss die Misere verantwortlich. Um eine ben hätte.
eine erfreuliche Nachricht: bleibt mehr schöne Bilanz zu haben, habe der Forscher der Universität Jena
Geld für Dosenbier. Prost, AKK, wir damalige Bahn-Chef auf Investitionen haben nun herausgefunden, dass der
danken dir für diese Runde hier. verzichtet. Allerdings ist es einige Helm auch in Situationen wirkt, für
Wer die politische Diskussion verfolgt, Jahre her, dass der Börsengang abge-
könnte glauben, Deutschland verfüge sagt wurde. Die Misere der Bahn ist
über ein leistungsfähiges Schienentrans- eher größer geworden.
portunternehmen. Diese Superbahn, Ich glaube, dass es in Wahrheit die
zu Ehren von Jim Knopf und Lukas dem Politiker sind, die die Probleme verur-
Lokomotivführer möchte ich sie Lum- sachen. Wie soll ein Bahn-Chef wirt-
merland-Express nennen, soll nicht nur schaften, wenn sich die Verteidigungs-
die Bundeswehr aufnehmen, sondern ministerin wie König Alfons der Vier-
wird laut Grünenchef Robert Habeck tel-vor-Zwölfte aufführt und die Bahn
sämtliche innerdeutschen Flugverbindun- für Dankbarkeitsgesten gegenüber der
gen ersetzen. Das wären nach heutigem Bundeswehr missbraucht? Und solan-
Stand etwa 23 Millionen zusätzliche Pas- ge die Politik das Schienennetz nicht die man eigentlich keinen Kopf-
sagiere im Jahr. Der Lummerland-Ex- für mehr Wettbewerb freigibt, wird es schutz braucht. 40 Probanden wur-
press verfügt scheint’s über ausreichend keinen Lummerland-Express als Alter- den am Computer vor ein Karten-
Personal, intakte Züge und über Schie- native zur Staatsbahn geben. glücksspiel gesetzt, die Hälfte von
nen, die im Sommer nicht verbiegen. ihnen bekam einen Helm aufgesetzt,
Den Bürgern ist der Lummerland- An dieser Stelle schreiben Alexander Neubacher mit dem angeblich die Augenbewe-
Express allerdings unbekannt. Sie und Markus Feldenkirchen im Wechsel. gungen gemessen wurden. Tatsäch-
lich ging es bei allen um die Risiko-
freudigkeit. Das Ergebnis: Die kogni-
tive Kontrolle der Helmträger war
geringer ausgeprägt, sie spielten
leichtfertiger.
Die Entdeckung des Phänomens
der Helmpflichtvergessenheit könnte
viele Menschheitsfragen beantwor-
ten: Würden etwa Staatenlenker be-
dächtiger entscheiden, wenn sie
nicht so gut bewacht wären? Wären
militärische Auseinandersetzungen
vermeidbar, wenn auf Rüstung insge-
samt verzichtet würde? Untermauert
die Studie letztlich Jesu Forderung,
man solle auch die andere Wange
hinhalten? Es gibt noch viel zu tun
in Jena.
Ein praktischer Rat lässt sich aber
schon heute ableiten: Sie gelten beim
anderen Geschlecht als Langweiler,
würden aber gern etwas draufgänge-
rischer wirken? Helm auf zum nächs-
ten Date. Stefan Kuzmany

8 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Flexibel bleiben: Lesen Sie den
SPIEGEL, solange Sie möchten!

Keine
Mindest-
laufzeit

Der SPIEGEL jede Woche


frei Haus:
Ja, ich möchte den SPIEGEL lesen!
Ich lese den SPIEGEL für nur € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30 im
• ohne Risiko jederzeit kündbar Einzelkauf und entscheide selbst, wie lange ich den SPIEGEL
• 4 % günstiger als im Einzelhandel lesen möchte.
• kostenloser Urlaubsservice
• vergünstigte Tickets für ausgewählte Einfach jetzt anfordern:
DRID, Hamburg

SPIEGEL-Veranstaltungen
www.spiegel-live.de abo.spiegel.de/flexibel
040 3007-2700 (Bitte Aktionsnummer angeben: SP19-215)
Deutschland
Aus dem Herbst 89 gibt es verdrängte Bilder, die wenig zur demokratischen Erbauung taugen. ‣ S. 28

PATRICK PLEUL / PICTURE ALLIANCE / DPA


Braunkohletagebau in der Lausitz

Braunkohle

Scholz verweigert Hilfe vor den Wahlen


Finanzminister bewilligt kein zusätzliches Geld für wichtige Infrastrukturprojekte.
 Das Gesetz zur Unterstützung des Strukturwandels in den Infrastrukturvorhaben finanzieren. So geht es etwa um den
Kohleregionen wird womöglich nicht mehr vor den Landtags- Bau einer schnellen Bahnverbindung zwischen Görlitz und
wahlen im Osten verabschiedet. Bundesfinanzminister Olaf Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)
Scholz (SPD) weigert sich bislang, zusätzliches Geld etwa müsste dafür allerdings andere Bahnprojekte streichen, wo-
für neue Gleise, die Ansiedlung von Betrieben oder für For- gegen er sich wehrt. Federführend für das Gesetz ist Bundes-
schungsinstitute bereitzustellen. Das sogenannte Strukturstär- wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), der Scholz auf-
kungsgesetz Kohleregionen sollte ursprünglich am 28. August fordert, seine Blockade aufzugeben: »Die überjährige Finan-
im Bundeskabinett abgesegnet werden. Die Koalition hofft, zierung der wichtigen Infrastrukturprojekte muss im Gesetz
mit dem Geldsegen auch den befürchteten Wahlerfolg der sichergestellt werden. Wir haben gegenüber den Menschen
AfD in Brandenburg, Sachsen und Thüringen verhindern zu in den Revierländern ein Versprechen gemacht, das wir
können. Die AfD macht Stimmung gegen den beschlossenen einlösen müssen.« Der Dissens zwischen Scholz und Altmaier
Ausstieg aus der Kohle bis zum Jahr 2038, der neben Nord- geht so tief, dass das Thema nicht auf der Tagesordnung
rhein-Westfalen vor allem die Braunkohleregionen in der des Koalitionsausschusses am Sonntagabend steht. »Es liegt
Lausitz und dem Mitteldeutschen Revier treffen würde. einfach kein Kompromiss vor, den die Koalitionsspitzen
Scholz will Projekte im Gesamtwert von 40 Milliarden Euro beschließen könnten«, heißt es aus dem Wirtschaftsministe-
lediglich aus bislang schon anders eingeplanten Mitteln für rium. GT

10
AfD Parteien ne Diskussionen. Das gehört zu einer
lebendigen Partei. Konkret: In Bremen
Identitäre »Wir erreichen die orientieren wir uns an dem, was finan-
Wahlkampfhilfe Menschen nicht« ziell machbar ist. Hier wird es keine neu-
en Schulden geben, darauf haben sich
 Die AfD Brandenburg verkauft ihre Bremens neuer Bürgermeister Andreas alle Parteien geeinigt. Die Schuldenbrem-
Werbemittel mithilfe einer Website, die Bovenschulte, 54 (SPD), über die Krise der se steht im Grundgesetz. Zu einer leis-
zum Umfeld der rechtsextremen »Iden- deutschen Sozialdemokratie tungsfähigen Wirtschaft gehören auch
titären Bewegung« (IB) gezählt wird. leistungsfähige öffentliche Unternehmen.
Dabei steht die IB auf der »Unvereinbar- SPIEGEL: Herr Bovenschulte, Sie führen Deshalb wollen wir zum Beispiel unsere
keitsliste« der AfD, auf der die Partei das erste rot-grün-rote Bündnis im Wes- städtischen Wohnungsbaugesellschaften
Organisationen auflistet, mit denen ten. Ist das ein Modell für den Bund? weiter stärken. Wir wollen mehr bezahl-
nicht zusammengearbeitet werden darf. Bovenschulte: Darüber zerbreche ich baren Wohnraum schaffen, anstatt ab-
Wer auf einer vom Landesverband für mir nicht den Kopf – mir geht es darum, strakte Diskussionen über eine Verstaatli-
den Wahlkampf aufgebauten Internet- in Bremen erst einmal mit Grünen und chung des privaten Wohnungssektors zu
seite Kugelschreiber oder Schlüsselbän- Linken gut zusammenzuarbeiten. Da gibt führen.
der mit AfD-Aufdruck bestellen möch- es viel zu tun, etwa in der Bildung. Mit SPIEGEL: In Brandenburg und Sachsen
te, landet beim Onlineshop des Arcadi- der politischen Situation in Berlin ist das drohen Ihrer Partei weitere Wahlschlap-
Verlags. Der Verlag gibt ein Magazin nur begrenzt vergleichbar. Wenn uns die pen. Sollte die SPD aus der Bundesregie-
heraus, das vom Verein »Ein Prozent« Koalition allerdings gelingt und jemand rung aussteigen und sich in der Opposi-
unterstützt wird. Dieser wiederum sam- sagt, das ist ja vorbildlich, würde mich tion neu sammeln?
melt auch Geld für die IB und verkauft das freuen. Bovenschulte: Eine Koalition aufzu-
das Arcadi-Magazin auf seiner Website. SPIEGEL: In Bremen ist die SPD auf kündigen, weil die Umfragewerte nicht
Funktionäre der IB schreiben zudem knapp 25 Prozent abgerutscht, im Bund stimmen, wäre unseriös. Das würde der
Artikel für das Magazin oder treten bei kommt Ihre Partei nur noch auf 13 bis SPD kein bisschen helfen. Entscheidend
dessen Veranstaltungen auf. »Arcadi ist 14 Prozent. Warum fällt es Ihrer Partei so ist die Frage, ob es für die Zukunft noch
das identitäre Lifestyle-Magazin im schwer, die Bürger zu erreichen? genügend gemeinsame Projekte in der
Mediensystem der Neuen Rechten«, Bovenschulte: Wir befinden uns in einer Bundesregierung gibt, die das Leben der
sagt Politikberater Johannes Hillje. »Es tiefen Krise. Das gilt nicht nur für die Menschen verbessern. Wenn das nicht
ist der Versuch, eine neue hippe rechts- SPD in Deutschland. In vielen Punkten mehr der Fall ist, sollte die SPD die
radikale Jugendkultur zu etablieren.« geben wir ja gute und überzeugende Ant- Regierung verlassen. GUD
Die AfD Brandenburg war sich des Pro- worten auf die heutigen Fra-
blems offenbar bewusst und schreibt gen. Etwa Hubertus Heil
auf ihrer Seite: »Wir distanzieren uns mit seinem Rentenkonzept
ausdrücklich von allen Inhalten aller oder Franziska Giffey mit
gelinkten Seiten.« Ein Sprecher teilte dem »Gute-Kita-Gesetz«.
auf Anfrage mit: »Eine ›enge Vernet- Der SPD gelingt es aber
zung‹ des Arcadi-Magazins mit der IB nicht, die guten Ideen
ist uns nicht bekannt.« Der Betreiber zusammenzubinden zu
sei Mitglied des AfD-Kreisvorstands einer überzeugenden
Leverkusen. »Über Geschäftsbezie- Gesamterzählung. Das ist
hungen des Magazins können wir als sicher einer der Gründe,

TRISTAN VANKANN / DER SPIEGEL


AfD-Brandenburg keine Aussagen weshalb wir die Menschen
treffen.« Arcadi will nicht beantworten, nicht mehr erreichen.
was sie mit den AfD-Artikeln verdie- SPIEGEL: Liegt das nicht
nen. Die Redaktion behauptet zudem, auch an Streiten über die
es bestehe keine Zusammenarbeit Schuldenbremse oder Ver-
mit der IB, jedoch »mit ›Ein Prozent‹ staatlichungsideen?
verbindet uns eine kooperative Zusam- Bovenschulte: Das sehe ich
menarbeit«. AKM nicht so. Wir brauchen offe- Bovenschulte

Cybersicherheit Vereinsvorsitzenden Hans-Wilhelm Dünn. dienste oder Organisationen mit ehema-


Zu nah an Russland Im April hatte dieser gemeinsam mit ligen Geheimdienstangehörigen.« Bei
einem ehemaligen ranghohen russischen den Mitgliedern des Rats, zu denen be-
 Der Präsident des Bundesamts für Geheimdienstoffizier ein Memorandum kannte Dax-Konzerne wie die Deutsche
Sicherheit in der Informationstechnik zur IT-Sicherheit unterschrieben. Dünn Post und Bayer, aber auch mehrere Bun-
(BSI), Arne Schönbohm, geht auf Distanz bestätigt auf Anfrage, dass das BSI seinen desländer gehören, sorgt das Memoran-
zu einem Verein, den er einst selbst mit- Verein im Juli von künftigen Treffen im dum für Irritation. Wie der Vereinvorsit-
gegründet und lange geleitet hat: dem Rahmen der »Allianz für Cybersicherheit« zende einräumt, hätten »zwei ordentliche
Cyber-Sicherheitsrat Deutschland. Den ausgeladen habe. Den Vorwurf, er habe Mitglieder und ein behördliches assoziier-
Mitarbeitern seiner Behörde hat der fragwürdige Russlandkontakte, weist der tes Mitglied« ihren Austritt erklärt. Der
oberste IT-Sicherheitshüter des Landes Vorsitzende zurück: »Wir sind darauf Vorstand des Bundes der Deutschen
die Weisung erteilt, nicht mehr gemein- angewiesen, internationale Dialogstränge Kriminalbeamten will bei seiner nächsten
sam mit Vertretern des Rats aufzutreten. zu allen relevanten Akteuren zu halten. Sitzung entscheiden, ob er den Verein
Grund ist die Russlandnähe des aktuellen Relevante Akteure sind auch Geheim- verlässt. ROM, WOW

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 11


Justiz Instanzen und zog vor das Bundesarbeits-
gericht. Die Erfurter Richter hoben
Buchhalterin versus das Urteil des zuständigen Landesarbeits-
Regierungsberater gerichts im Mai auf. Die Berufungs-
instanz habe »zentrales Vorbringen und
 Die Stiftung Wissenschaft und Politik Beweisantritte der Klägerin … übergan-
(SWP) wird einen unangenehmen Rechts- gen«. Sie sei etwa nicht auf den Vortrag
streit nicht los. Im Sommer 2017 war die der Klägerin eingegangen, dass SWP-
vom Kanzleramt mitfinanzierte Denk- Chef Perthes »etwa fünfmal im Jahr Zah-
fabrik auf einen »CEO Fraud« reingefal- lungsanweisungen per E-Mail erteilt«
len. Die Täter hatten sich in einer Mail als habe. Die für Sicherheitsfragen zuständi-
Stiftungschef Volker Perthes ausgegeben ge Stiftung muss sich jetzt darauf ein-
und eine Buchhalterin dazu veranlasst, stellen, dass ihr Innenleben erneut im
38 540 Euro auf ein Konto in den Nieder- Gerichtssaal verhandelt wird. Im Zuge
landen zu überweisen. Obwohl die SWP des Verfahrens waren bereits weitere Vor-
das Geld zurückholen konnte und die fälle ans Licht gekommen. Auf dem Rech-
Buchhalterin acht Jahre ohne Abmah- ner der Buchhalterin waren zwei Schad-
nung gearbeitet hatte, warf Perthes sie programme entdeckt worden. Zudem bra-
raus (SPIEGEL 11/2018). Die Buchhal- chen im Juli 2017 zwei Personen ins
terin wehrte sich dagegen vor dem Gebäude des regierungsnahen Think-
Arbeitsgericht Berlin. Sie verlor in zwei tanks ein und stahlen Büroschlüssel. SVE

Bundestag Mehr als die Hälfte der Liberalen hat

FACEBOOK
Mandat und Nebenjob Nebeneinkünfte angezeigt, bei
CDU/CSU ist es mehr als jeder Dritte.
 Die Zahl der Bundestagsabgeordneten Die Angaben sind jedoch nicht immer Karl Burghard B.
mit Nebeneinkünften wächst. 202 der 709 direkt vergleichbar. Denn einige der
Abgeordneten geben an, seit Herbst 2017 Politiker führen Gewinne auf, andere
neben ihrem Mandat Geld aus weiteren Umsätze, von denen noch die entstan- Rechtsextremismus
Jobs und Funktionen erhalten zu haben. denen Personal- und Sachkosten Razzia beim »Druiden«
Mehr als 16 Millionen Euro sind auf diese abgehen dürften. Am umtriebigsten
Weise in dieser Wahlperiode bislang auf ist Sebastian Brehm (CSU). Er betreute  Der rechtsextreme »Druide« Karl
Konten dieser Politiker geflossen. Das als Steuerberater laut Selbstauskunft Burghard B. alias »Burgos von Bucho-
geht aus Daten hervor, die die Parlamen- 241 Mandanten und nahm so mindestens nia« beschäftigt erneut die Justiz. Die
tarier dem Bundestagspräsidenten vorle- 1,3 Millionen Euro ein. Die Anwälte Staatsanwaltschaft Halle (Saale) ermit-
gen müssen. Der SPIEGEL und die Trans- Enrico Komning (AfD), Olav Gutting telt gegen den 69-Jährigen wegen des
parenzinitiative Abgeordnetenwatch (CDU) und Judith Skudelny (FDP) Verdachts auf »Billigung von Straf-
haben die Angaben ausgewertet. Zum erzielten sechsstellige Einnahmen. Auch taten«. Demnach soll B. im Internet
Zeitpunkt einer früheren Auswertung im die CDU-Abgeordneten Hans-Georg den Mord an Kassels Regierungspräsi-
Mai 2018 hatten nur 154 Abgeordnete von der Marwitz, Albert Stegemann denten Walter Lübcke begrüßt und zur
angegeben, Nebeneinkünfte zu beziehen. und Johannes Röring verbuchen hohe Tötung politischer Gegner aufgerufen
In den Fraktionen von FDP und Union Einkünfte. Sie sind selbstständige Land- haben (SPIEGEL 28/2019). Wie ein
gibt es besonders viele Nebenjobber: wirte. MHO, PLY Sprecher der Staatsanwaltschaft auf
Anfrage mitteilte, wurde Anfang Juli
B.s Wohnstätte auf einem Camping-
Topverdiener im Bundestag platz in Sachsen-Anhalt durchsucht.
Nebeneinkünfte seit Beginn der Legislaturperiode Nach Fraktionen: Anteil der Abgeordneten
Bei der Razzia seien unter anderem
(Oktober 2017)* mit Nebeneinkünften, in Prozent
in Tausend Euro Datenträger, Kommunikationselek-
tronik sowie ein Morgenstern sicher-
Sebastian Brehm, CSU 1384 gestellt worden. Der selbst ernannte
»Druide« war den Sicherheitsbehörden
Hans-Georg v. d. Marwitz, CDU 1224 53 35 21 schon mehrfach wegen antisemitischer
Carl-Julius Cronenberg, FDP 1107 und neonazistischer Äußerungen aufge-
fallen. 2017 war B. unter dem Verdacht
Albert Stegemann, CDU 1036 FDP CDU/CSU AfD verhaftet worden, eine rechtsterroris-
tische Vereinigung gebildet zu haben.
Enrico Komning, AfD 760
Dieser ließ sich jedoch nicht erhärten.
Johannes Röring, CDU 620 Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe leite-
te aber ein Ermittlungsverfahren wegen
Hans Michelbach, CSU 500 20 19 15 des Verdachts auf Volksverhetzung,
unerlaubten Erwerb von Munition und
Peter Ramsauer, CSU 488
Herstellen von Schusswaffen ein. B.s
Olav Gutting, CDU 450 SPD Linke Grüne Verteidiger war für eine Stellungnahme
* Mindest- zu den Vorwürfen bis Redaktions-
Judith Skudelny, FDP 430 beträge Stand: 31. Juli 2019, Berechnung: abgeordnetenwatch.de, DER SPIEGEL schluss nicht erreichbar. SRÖ, WOW

12 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Für den Buchhandel
Neues Kulturmagazin jetzt kostenfrei zur Auslage anfordern

Der SPIEGEL-Verlag startet im Herbst ein Die ersten 100 Buchhändler, die sich bis
neues Kulturmagazin: SPIEGEL BESTSELLER Ende August bei bestseller@spiegel.de
erscheint erstmals am 12. Oktober 2019 melden, erhalten jeweils 200 Exemplare des
(als Beilage von SPIEGEL-Ausgabe 42/2019). neuen Magazins kostenfrei zur Auslage für
Informativ und unterhaltsam stellt das ihre treuesten Kunden.
Magazin das Wichtigste aus Literatur, Film Nutzen Sie diesen Service, und seien Sie beim
und Musik vor. Mit zahlreichen Listen und Start von SPIEGEL BESTSELLER dabei!
vielen Rezensionen bietet SPIEGEL BESTSELLER
Anzeigenbuchungen
allen Kulturfans Orientierung im Handel.
Jens Vellguth, 040 3007-2627,
Zum Start macht der SPIEGEL-Verlag dem
jens.vellguth@spiegel.de
Buchhandel ein besonderes Angebot:
ab
Herbst
2019
Deutschland

Abschied von Amerika


Außenpolitik Noch nie seit Gründung der Bundesrepublik war die Achse zwischen Berlin und
Washington so brüchig wie heute. Das Verhältnis zwischen Angela Merkel und Donald
Trump ist zerrüttet, US-Botschafter Grenell heizt lieber die Stimmung an, als zu vermitteln.

W
enn es um die Kontaktpflege Das Zerwürfnis zwischen Trumps Mann aus der EU ohne ein Abkommen »mit Be-
zwischen Deutschland und in Deutschland und der mächtigsten Or- geisterung« unterstützen.
den USA geht, ist die Atlan- ganisation für die transatlantischen Bezie- Trump hat das Verhältnis zwischen
tik-Brücke in Berlin die hungen mag als Skurrilität des Berliner Be- Deutschen und Amerikanern weit über
erste Adresse. Seit bald 70 Jahren setzt triebs erscheinen. Tatsächlich ist es symp- die Regierungspolitik hinaus erschüttert.
sich der gemeinnützige Verein dafür ein, tomatisch für das deutsch-amerikanische Die USA sind bei den Deutschen so unbe-
»die Zusammenarbeit zwischen Deutsch- Verhältnis, das in den vergangenen Mona- liebt wie kaum je zuvor. Laut einer Erhe-
land, Europa und Amerika auf allen Ebe- ten einen neuen Tiefpunkt erreicht hat. bung der Atlantik-Brücke sehen 85 Pro-
nen zu vertiefen«, so steht es in den Sta- »Wir erleben eine Krise in den deutsch- zent der Deutschen das Verhältnis zu den
tuten. amerikanischen Beziehungen, wie ich sie USA als negativ oder sehr negativ an.
Eine Schlüsselrolle spielen dabei tradi- nicht für möglich gehalten habe«, sagt Ni- 42 Prozent halten China inzwischen für
tionell die amerikanischen Botschafter. cholas Burns, ehemaliger Nato-Botschaf- einen verlässlicheren Partner. »Es macht
Trifft ein neuer US-Vertreter in der deut- ter und heute außenpolitischer Berater des mir Sorgen, dass es bis in die Führungseli-
schen Hauptstadt ein, richtet die Atlantik- demokratischen Präsidentschaftsbewer- ten der deutschen Wirtschaft populär ge-
Brücke ein großes Dinner aus, das ist in- bers Joe Biden. worden ist, Abschied von Amerika zu neh-
zwischen guter Brauch. Deutschland ist zum Antipoden von men«, sagt Sigmar Gabriel, der neue Chef
Auch als Richard Grenell im vergange- Trumps Amerika geworden, das ist mit je- der Atlantik-Brücke. »Viele sehen inzwi-
nen Jahr in Deutschland seinen Dienst an- dem Tweet von Grenell spürbar. Die Ent- schen die USA als größeren Problemfall
trat, wollte man ihn so empfangen. Doch fremdung zwischen den einstmals engsten an als China und Russland.«
Grenell verzichtete. Kein Interesse. Verbündeten wächst. Es geht um handfes- Die Kommunikation zwischen der deut-
Die Einladung, auf der Mitgliederver- schen Kanzlerin und dem US-Präsidenten
sammlung der Organisation Ende Juni vo- ist auf ein Minimum beschränkt. Während
rigen Jahres zu sprechen, lehnte der Bot- »Viele sehen inzwischen Merkel mit Trumps Vorgänger Barack
schafter ebenfalls ab. Und auch beim an- die USA als größeren Obama manchmal im Wochenrhythmus
schließenden Barbecue, zu dem er als telefonierte, sind die Kontakte mit Trump
»Ehrengast« ausgewiesen war, wollte Gre- Problemfall an als China äußerst spärlich. »Spontane Anrufe gehö-
nell nicht reden. Stattdessen gab er oder Russland.« ren nicht zu ihrer Beziehung«, sagt ein US-
zwei Studenten ein Interview, in dem es Diplomat. Oft reden die beiden monate-
die meiste Zeit um seinen Hund und des- lang nicht miteinander.
sen Bedeutung im Leben des US-Botschaf- te Interessen und politische Inhalte, aber Auf deutscher Seite hält man Gespräche
ters ging. Dann war er bald wieder ver- natürlich auch um die persönliche Chemie mit dem US-Präsidenten meist schlicht für
schwunden. zwischen Trump und Kanzlerin Angela sinnlos. Sie seien, sagt ein Regierungsver-
Seither herrscht Funkstille zwischen Do- Merkel. treter, von »geringem praktischen Nutz-
nald Trumps Vertreter in Berlin und der Nirgendwo gehen die Überzeugungen wert«. Worüber sollte Merkel auch mit
wichtigsten deutsch-amerikanischen Lob- in Berlin und Washington so weit aus- Trump sprechen? Soll sie ihm sagen, dass
byorganisation. Übertroffen wird Grenells einander wie beim Thema Iran. Zum ers- sie seine Iranpolitik für falsch hält? Das
demonstratives Desinteresse an den För- ten Mal in der Geschichte der Bundesre- wisse er. Soll sie versuchen, ihn von
derern der transatlantischen Partnerschaft publik begründete die deutsche Regierung, seinem Kurs abzubringen? Das sei aus-
allerdings noch von seinem Machtan- dass sie sich nicht an einem Militäreinsatz sichtslos.
spruch. Beim Chefposten der Atlantik-Brü- beteiligen wird, explizit damit, dass die Wenn die beiden sich sehen, ist ihr Aus-
cke möchte der US-Botschafter dann doch USA den Militäreinsatz führen. tausch nach Angaben von Teilnehmern di-
mitreden. Im Handelsstreit drohen ab November rekt und offen. »Es gibt kein Einverständ-
Als Friedrich Merz (CDU) im Frühjahr neue Zölle, und in der Auseinander- nis, aber auch keine Missverständnisse«,
seinen Rücktritt als langjähriger Vorsitzen- setzung um das Zwei-Prozent-Ziel der sagt ein US-Diplomat. Das könnte man so
der ankündigte und den ehemaligen Au- Nato drohte Grenell kürzlich indirekt mit ähnlich auch über Merkels Verhältnis zu
ßenminister Sigmar Gabriel (SPD) als sei- einem Abzug der US-Truppen aus Wladimir Putin oder Recep Tayyip Er-
nen Nachfolger vorschlug, rief Grenell Deutschland. doğan sagen.
höchstpersönlich bei der Atlantik-Brücke Auf der anderen Seite betreibt Trump Merkels Ton in den Gesprächen ist nach
an, um sein Missfallen über die Personalie unverhohlen die Spaltung der Europäi- Angaben von Teilnehmern locker, oft
zu erklären. Dort allerdings lehnte man schen Union. Ganz offen ermuntert er den leicht ironisch. Sie nehme Trump auf die
seine Ratschläge dankend ab. Grenell woll- neuen britischen Premierminister Boris Schippe, aber nie despektierlich. Er wiede-
te sich auf Nachfrage zu diesem Vorgang Johnson zu einem harten Brexit. Trumps rum bringe ihr einen »perversen Respekt«
nicht äußern und ließ mitteilen, dass er für Sicherheitsberater John Bolton reiste in entgegen, sagt ein deutscher Regierungs-
ein Gespräch mit dem SPIEGEL nicht zur dieser Woche nach London, um dort zu vertreter, auch weil sie sich nicht bei ihm
Verfügung stehe. erklären, die USA würden einen Austritt einschmeichele. Trump sehe Deutschland

14 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


BRIAN SNYDER / REUTERS

US-Präsident Trump, Kanzlerin Merkel in Washington im April 2018: »Perverser Respekt«

15
KLAUS-DIETMAR GABBERT / PICTURE ALLIANCE / DPA
US-Botschafter Grenell (vorn) in Sachsen-Anhalt: Faible für rechte Verschwörungstheoretiker

als Erfolgsmodell, so die Einschätzung: klargemacht, dass sie sich auf Uno-The- In den guten alten Zeiten der deutsch-
eine Exportnation, die sich militärisch aus men konzentrieren wird«, heißt es in der amerikanischen Freundschaft hätten US-
allem heraushält und andere zahlen lässt. Bundesregierung. Botschafter versucht, den Gesprächsfaden
»Wenn Trump könnte, würde er das auch Für Trump wiederum ist Deutschland zwischen dem Kanzleramt und dem Wei-
so machen.« bei seinen Besuchen in Europa regelmäßig ßen Haus zu erhalten. »Wir bräuchten ei-
Dabei sieht sich Trump einer deutschen nur »flyover country«, ein Land, das er gentlich einen amerikanischen Botschafter,
Kanzlerin gegenüber, die ganz offensicht- überfliegt, anstatt es zu besuchen. Der der vermittelt, der den Amerikanern, auch
lich als seine Gegenspielerin in die Ge- amerikanische Präsident war schon in wenn er unsere Position nicht teilt, erklärt,
schichte eingehen will. Zwar hat Merkel Rom, Paris und London, aber noch kein warum wir so ticken«, sagt Gabriel.
es als »absurd« und »grotesk« bezeichnet, einziges Mal während seiner Amtszeit in Doch Grenell hat von Anfang an ge-
als sie nach seiner Wahl zur Anführerin Berlin. zeigt, dass er vor allem an Schlagzeilen in-
der freien Welt erklärt wurde. Die Pose al- Wenn Trump Ende August zu einer aus- teressiert ist. Kaum im Amt, wies er per
lerdings gefällt ihr schon. gedehnten Europareise aufbricht, stehen Tweet deutsche Firmen an, ihre Geschäfte
Im Mai flog sie nach Boston an die Uni- nach dem G-7-Gipfel im südfranzösischen mit Iran einzuschränken, was der ehema-
versität Harvard und hielt dort eine Rede, Biarritz Stationen in Kopenhagen und lige SPD-Chef Martin Schulz mit dem
die man getrost als Anti-Trump-Manifest Warschau auf dem Programm. In Berlin Worten kommentierte, der Botschafter
bezeichnen kann. Und ganz aus Versehen macht sich niemand Illusionen über die führe sich auf wie ein »rechtsextremer Ko-
ließ sie sich bei der Urlaubslektüre mit ei- Symbolkraft der Reise: Die rechtspopulis- lonialoffizier«. Dann gab Grenell dem
nem Anti-Trump-Buch erwischen: »Der tische polnische Regierung hat – genauso rechten Krawallportal Breitbart ein Inter-
Tyrann« von Stephen Greenblatt, das wie Trump – Merkels Flüchtlingspolitik view, das sich las, als wünschte er sich auch
die shakespeareschen Tyrannen in unver- scharf attackiert. Gleichzeitig erfüllt sie, in Europa eine Trump-Revolution.
kennbarer Ähnlichkeit zum aktuellen US- sehr zum Gefallen des Präsidenten, ihre Bald machte in Berlin jeder, der noch
Präsidenten beschreibt. Nato-Verpflichtungen. In Dänemark kam einen Ruf zu verlieren hat, einen Bogen
Inzwischen ist es zur Normalität gewor- gerade eine Ministerpräsidentin ins Amt, um Grenell. Wohl kein US-Botschafter in
den, dass Merkel in die USA reist, ohne die ihren Wahlkampf mit migrationskriti- der jüngeren deutschen Geschichte war so
ein Treffen mit Trump nachzufragen. Ei- schen Tönen gewonnen hat – und die nun isoliert. Auf amerikanischer Seite fällt in-
nen Termin mit dem Präsidenten gab es mit darüber entscheidet, ob die von zwischen auf, dass Merkels Leute stets ver-
während der Harvard-Reise nicht, und Trump so vehement bekämpfte Pipeline suchen, Gesprächsformate mit amerikani-
auch wenn Merkel Mitte September zur Nord Stream 2 gebaut werden kann. »Die schen Gästen möglichst so zu entwerfen,
Uno-Generalversammlung nach New York Reise hat einen antideutschen Unterton«, dass für Grenell kein Platz am Tisch ist.
fliegt, ist kein Treffen mit Trump vorge- sagt ein ranghoher deutscher Regierungs- Manchmal aber bestehen die Amerikaner
sehen. »Die Kanzlerin hat von Anfang an vertreter. darauf, wie etwa während der Münchner

16 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Deutschland

Sicherheitskonferenz im Februar, als der Carolina. Er hielt dort jene inzwischen be- Paria zu erklären, so argumentieren sie,
amerikanische Vizepräsident Mike Pence rüchtigte Rede, in der er die muslimische treibe ihn nur noch mehr in die Radika-
zu Gast war. Im Gespräch machte Merkel Kongressabgeordnete Ilhan Omar so lan- lisierung.
ziemlich unverblümt deutlich, wie wenig ge attackierte, bis die Menge schrie: Zuletzt drohte Grenell in der vergange-
sie von Grenell hält. Der US-Botschafter »Schick sie zurück!« Die Empörung über nen Woche nur wenig verhohlen mit dem
pflege einen Stil, »an den wir uns erst ge- den Präsidenten und seine Anhänger war Abzug der amerikanischen Soldaten aus
wöhnen mussten«, sagte sie zum amerika- riesig. Deutschland. »Es ist geradezu beleidigend
nischen Vizepräsidenten. Doch in der allgemeinen Aufregung anzunehmen, dass die amerikanischen
Seit knapp anderthalb Jahren ist Gre- ging unter, dass Trumps Rede auch eine Steuerzahler weiter mehr als 50 000 Sol-
nell nun schon auf Posten, und bis heute Spitze gegen Angela Merkel enthielt: »Ge- daten in Deutschland bezahlen und die
hat die Kanzlerin ihm kein Gespräch unter rade gab es eine Umfrage, und in der stand, Deutschen gleichzeitig ihren Handelsüber-
vier Augen gewährt. Merkels Leute sagen, dass die Deutschen Obama lieber mögen schuss für heimische Investitionen nut-
es sei auch nicht üblich, dass eine Regie- als Trump«, sagte der Präsident. »Ich habe zen«, sagte er der dpa. Kurz zuvor hatte
rungschefin einen Botschafter empfange. gesagt: Ist doch klar, weil ich sie dazu brin- die US-Botschafterin in Warschau, Geor-
Aber selbst der deutsche Außenminister ge, ihre Rechnung zu bezahlen. Obama gette Mosbacher, vorgeschlagen, Washing-
Heiko Maas hat sich seit fast einem Jahr würde dorthin fahren, eine Rede halten ton solle doch mehr seiner in Europa sta-
nicht mehr mit Grenell zu einem längeren und wieder verschwinden. Ich fahre dort- tionierten Truppen nach Polen verlegen.
Gespräch getroffen. Das letzte Mal spra- hin und sage: Lasst mich mit Ankela spre- Dort schließlich erfülle man das von
chen die beiden auf einer Party der »Bild«- chen. Ankela, du musst deine Rechnung Trump immer wieder geforderte Zwei-Pro-
Zeitung im September vergangenen Jahres zahlen!« Die Halle amüsierte sich köstlich, zent-Ziel der Nato, anders als in Deutsch-
ausführlicher miteinander. Grenell wollte vor allem, weil der Präsident den Namen land. Trump persönlich teilte den Tweet
sich auch dazu nicht äußern. der deutschen Kanzlerin so schön eckig der Warschauer Botschafterin mit seinen
Offensichtlich hielten Maas und der Bot- aussprach. 63 Millionen Followern.
schafter beim »Bild«-Event Small Talk, Inzwischen fragen sich manche in der Die neueste Tirade ist ein gutes Beispiel,
doch selbst das ging schief: Noch am glei- Berliner Regierung, ob es nicht klüger dass es Grenell ähnlich wie Trump vor al-
chen Abend erzählte Grenell, ausgerech- wäre, Trump und seinen Statthalter etwas lem um die Show geht. Denn von seinen
net Maas sei Fan des Musikers Kid Rock, pfleglicher zu behandeln. Ihn faktisch zum Besuchen auf den US-Basen in Deutsch-
eines der wenigen Trump-Unterstützer in land müsste Grenell wissen, dass die Ame-
der amerikanischen Showbranche. Tat- rikaner von ihnen mindestens ebenso pro-
sächlich hatte Maas noch nie etwas von Wenig Gegenverkehr fitieren wie umgekehrt. Das Pentagon will
Kid Rock gehört. Er hatte von Pearl Jam Handelsbilanz mit den USA, 2018 die Stützpunkte sogar aufrüsten.
gesprochen, einer linken Grunge-Band. nur Güter, in Mrd. € 113,3 Die riesigen US-Basen in Ramstein oder
Trump und Grenell sind sich erstaunlich Quelle: Statistisches Bundesamt in Stuttgart dienen heute nicht mehr vor
ähnlich. Beide teilen großzügig aus, sind allem als Schutz gegen den Feind im Osten,
aber äußerst sensibel, wenn sie selbst an- sondern als Drehscheiben für Einsätze im
gegriffen werden. Wie Trump hat auch Deutsche Exporte Nahen Osten. So werden alle Verwunde-
Grenell ein Faible für rechte Verschwö- in die USA ten aus den Einsatzgebieten in das riesige
rungstheoretiker. Kürzlich teilte Grenell Militärkrankenhaus Landstuhl ausgeflo-
einen Tweet der rechten Kolumnistin Ka- gen. Im Miesau Army Depot unterhält die
tie Hopkins. Darin behauptet die Britin, 2000 US- US-Armee eines der größten Munitions-
61,8 Handelsbilanz-
»Merkels Medien« würden die Schwert- defizit lager weltweit. Die Standorte Vilseck und
attacke eines Migranten in Stuttgart mit 2018 Grafenwöhr sind für das Training der US-
»kulturellen Differenzen« erklären. Und
64,5 Armee mit Nato-Partnern unerlässlich.
wie Trump ist auch Grenell ein Virtuose Daneben kommandiert die US-Armee
der Eigen-PR. von Deutschland aus einen Großteil ihrer
Vor vier Wochen gab der Botschafter weltweiten Missionen. Im Raum Stuttgart
dem konservativen Nachrichtenkanal Fox steuern die Militärs zum Beispiel alle Trup-
News ein Interview. Grenell ist häufig bei 2000 Deutsche Importe penbewegungen in Europa sowie jede der
dem Fernsehsender zu Gast, es ist die zu- 47,1 aus den USA unzähligen Operationen in Afrika. Die gut
verlässigste Methode, sich die Aufmerk- ausgebauten Basen in einem stabilen Land
samkeit des Präsidenten zu sichern. An wie Deutschland, das den Amerikanern
diesem Tag sprach Grenell ganz grundsätz- Produkte viele Liegenschaften mehr oder minder
lich über die amerikanische Außenpolitik. Ausgewählte Warengruppen umsonst überschrieben hat, würde wohl
Es ging um die Frage, wie die USA in der 2018, in Mrd. € kein US-Kommandeur freiwillig aufgeben.
D ¬ USA USA ¬ D
Welt gesehen werden. »Barack Obama Die politische Unterstützung für einen
war in Deutschland überaus beliebt«, sagte Abzug von US-Truppen aus Deutschland
Kraftfahrzeuge 25,5 5,5
Grenell. Dennoch hätten die Deutschen hätte Trump sowieso nicht. »Im Kongress
unter anderem weiter viel zu wenig Geld Maschinen 24,3 13,9 gibt es nicht auch nur annährend eine
in Rüstung gesteckt und mit der Planung Mehrheit dafür, die Beziehung zu Deutsch-
Pharmazeutische Erzeugnisse 13,4 6,5
der Nord-Stream-2-Pipeline begonnen. land zu gefährden oder zu zerstören«, sagt
»Ich bin mir deshalb nicht sicher, ob wir Elektrotechnische Erzeugnisse 9,9 6,9 Biden-Berater Burns. Deutschland sei
uns darum bemühen sollten, beliebt zu weltweit einer der wichtigsten Partner der
Chemische Erzeugnisse 5,5 4,4
sein.« USA. Ein Abzug der US-Truppen kommt
Offenbar hat Trump seinem Botschaf- Eisen- und Stahlerzeugnisse 2,9 0,8 für Burns nicht infrage: »Es wäre ein Ver-
ter sehr genau zugehört. Nur einen Tag rat an unserem Bündnis mit Deutschland.«
Luft- und Raumfahrzeuge 2,7 1,8
nach dessen Interview flog der Präsident Wenn es ein Symbol gibt für die zerrüt-
für einen Wahlkampfauftritt nach North Mineralische Brennstoffe 0,1 3,5 teten deutsch-amerikanischen Beziehun-

17
Deutschland

gen, dann sind es zwei jeweils 1230 Kilo- deutschen Autoindustrie. Seit mehr als ei- brutalen Offenheit klargemacht, dass die
meter lange Stahlröhren. Sie sollen sich nem Jahr versetzt Trump die Bosse von USA nicht mehr bereit sind, für Europa
am Boden der Ostsee vom russischen Wy- Daimler, BMW und Volkswagen in Angst zu zahlen. Auch die Demokraten werfen
borg nach Lubmin in Mecklenburg-Vor- und Schrecken. Trump brachte sie sogar die Frage der Militärausgaben auf. Und
pommern ziehen. Schon im kommenden dazu, kollektiv im Weißen Haus anzutre- selbst Biden-Berater Burns findet, die
Jahr könnte durch die Nord-Stream-2- ten – in der Hoffnung, Strafzölle auf deut- Deutschen hätten sich an einer Militär-
Pipeline Gas aus dem Norden Russlands sche Autos zu verhindern. aktion in der Straße von Hormus beteili-
strömen und Millionen deutsche Haushal- Der scheidende EU-Kommissionspräsi- gen sollen.
te heizen. dent Jean-Claude Juncker hatte im Som- Für die Deutschen ist Trump auch zu
Doch Trump will das Projekt um jeden mer vergangenen Jahres mit Trump ver- einer bequemen Ausrede geworden. Was
Preis verhindern. Vor allem auf die däni- einbart, dass man ein Industriezollabkom- er sagt, wird reflexartig abgelehnt. Das gilt
sche Regierung übt Washington Druck aus, men aushandeln werde, das auch die Frage sowohl für die Militärmission in der Straße
weil sie mit der nötigen Genehmigung für von Autozöllen klären soll. Bis dahin, so von Hormus als auch für das Zwei-Pro-
den Bau eines Abschnitts der Pipeline den sicherte ihm Trump zu, werde er keine Ein- zent-Ziel der Nato. »Die Deutschen müs-
Schlüssel für das gesamte Projekt in der fuhrsteuer erheben. Im November läuft sen sich endlich von der Idee verabschie-
Hand hält. diese Zusage aus. Noch immer verhandelt den, dass sie auf ewig eine Art riesige
Im September reist Trump nach Kopen- die EU-Kommission mit der US-Adminis- Schweiz in der Mitte Europas bleiben kön-
hagen. Selbst wenn Dänemark dem ame- tration über die Modalitäten der Zollge- nen«, sagt Peter Rough vom konservativen
rikanischen Druck standhält, werden die spräche, bislang mit wenig Erfolg. In der Hudson Institute.
Amerikaner weiter gegen das Robert Kagan, der schon
Projekt kämpfen. Sie drohen zwei republikanische Präsi-
mit Sanktionen gegen die dentschaftskandidaten bera-
Mitglieder des Konsortiums. ten hat und nun bei der
»Die Sanktionen können je- Washingtoner Brookings
derzeit scharf gestellt wer- Institution arbeitet, hat im
den«, sagt der Wirtschafts- Mai einen aufsehenerregen-
experte der Union, Joachim den Aufsatz veröffentlicht.
Pfeiffer, »sie hängen wie Er schrieb, dass die deutsche
ein Damoklesschwert über Frage, die zu zwei Weltkrie-
den Beziehungen zwischen gen geführt hat und zu Mil-
Deutschland und den USA.« lionen Toten, wieder auf die
Öffentlich behauptet der Tagesordnung rücken könn-

BLOOMBERG / GETTY IMAGES


Präsident, die Deutschen soll- te. Amerikas Engagement in
ten Nord Stream nicht bauen, Europa sei ein Garant gegen
weil sonst die Abhängigkeit deutsches Hegemoniestre-
von Russland wachse. »Wir ben gewesen.
schützen Deutschland vor Amerika, so argumentiert
Russland, und Russland be- Kagan, habe nach 1945 ein
kommt Milliarden und Aber- BMW-Fabrik in South Carolina: Kampagnenschlager Autozölle stabiles Europa garantiert, in-
milliarden Dollar von Deutsch- dem es für ökonomische und
land«, sagt er. Doch in ihren militärische Sicherheit sorgte,
Gesprächen mit der Bundesregierung geben Bundesregierung macht man sich wenig für Demokratie warb und nationalistische
Mitglieder der US-Regierung unverblümt Hoffnung, dass Trump im anstehenden Tendenzen unterdrückte. »Trump aber be-
zu, dass es auch um eigene Wirtschaftsinte- Kampf um das Weiße Haus auf den Kam- feuert den Nationalismus und unterstützt
ressen geht: Die Deutschen sollen Flüssiggas pagnenschlager Autozölle verzichten wird. rechte Parteien in ganz Europa«, sagt
aus Texas kaufen, nicht Erdgas aus Sibirien. »Um den Launen Trumps nicht ausgelie- Kagan. »Außerdem zerstört er den freien
Auf seiner letzten USA-Reise im Juli fert zu sein, muss Deutschland im Kampf Welthandel, von dem der wirtschaftliche
versuchte Wirtschaftsminister Peter Alt- um den Freihandel eine Führungsrolle in Erfolg Deutschlands wesentlich abhängig
maier (CDU), seine Gesprächspartner zu Europa übernehmen, damit Brüssel eine ist.«
besänftigen. Man werde einen Hafen für Koalition der Multilateralisten schmieden Was also tun? »Ich wünschte, ich hätte
Flüssiggas-Tanker in Brunsbüttel bauen. kann«, sagt auch CDU-Wirtschaftsmann darauf eine Antwort«, sagt Kagan. Der Er-
Für amerikanisches Gas gebe es einen ex- Pfeiffer. folg Europas nach dem Zweiten Weltkrieg
zellenten Markt, selbst wenn Nord Stream In Berlin hegen immer noch viele die hänge eng zusammen mit der Unterstüt-
ans deutsche Gasnetz angeschlossen wer- Hoffnung, dass nach dem Ende der Ära zung der USA. »Ich weiß nicht, wie dieser
de. Der amerikanische Handelsbeauftrag- Trump die guten alten Zeiten der transat- Erfolg fortgesetzt werden kann, wenn die
te Robert Lighthizer hörte sich geduldig lantischen Zusammenarbeit zurückkehren USA nicht mehr gewillt sind, diese Unter-
an, was Altmaier sagte. Mehr nicht. Der werden. Doch das könnte sich als Illusion stützung zu gewähren.«
Minister flog ratlos nach Hause. »Trump erweisen. »Die USA werden nicht so blei- Matthias Gebauer, Christiane Hoffmann,
sieht die Europäische Union fast aus- ben wie unter Trump, aber sie werden nie René Pfister, Gerald Traufetter
schließlich als ökonomische Konkurrenz«, wieder so sein, wie sie vor ihm waren«, Twitter: @HoffmannSpiegel, @rene_pfister
sagt Biden-Berater Burns. »Das ist ein sagt Gabriel.
schwerer Fehler. Jeder Präsident seit Tru- Tatsächlich teilen die Demokraten viele
man hat das europäische Projekt gefördert, Kritikpunkte Trumps. Washington würde Video
Droht eine diplomati-
weil ein Erfolg Europas im amerikanischen also selbst dann ein unbequemer Partner sche Eiszeit?
Interesse liegt.« bleiben, wenn im kommenden Jahr ein spiegel.de/sp342019diplomatie
Nicht besser als den Investoren von Demokrat ins Weiße Haus gewählt wer- oder in der App DER SPIEGEL
Nord Stream ergeht es den Managern der den sollte. Trump hat in seiner ganzen

18
FILIP SINGER / EPA-EFE / REX
Sozialdemokrat Scholz: Vor gut zwei Monaten galt er politisch als erledigt

»Ich bin bereit anzutreten«


SPD Wochenlang hat sich die erste Reihe der Partei vor einer Kandidatur für den Vorsitz gedrückt.
Nun prescht einer vor, mit dem niemand mehr gerechnet hat: Finanzminister Olaf Scholz.

A
m vergangenen Sonntagabend tige Doppelspitze anzubieten. Aus der ers- wird bestätigt: Scholz sei fest entschlossen.
kommt beim Außenminister eine ten Reihe der Partei hat bis zu diesem Zeit- Er wolle antreten.
kleine, höchst vertrauliche Runde punkt niemand den Finger gehoben, im Mit wem? Er hat keine Partnerin, die
zusammen. Es ist deutlich nach Gegenteil: Diverse Spitzengenossen nah- sich mit ihm als Doppelspitze bewerben
20 Uhr, die Republik sitzt vor dem »Poli- men sich gleich zu Beginn präventiv aus würde. Aber sein Plan steht. Und noch
zeiruf«, als Heiko Maas bei sich zu Hause dem Spiel. Nun, wenige Wochen vor Ende sind ja mehr als zwei Wochen Zeit.
in Berlin zwei Parteifreunde empfängt: der Frist, wächst an der Parteispitze die Ausgerechnet Olaf Scholz! Es ist gerade
Arbeitsminister Hubertus Heil und Olaf Sorge: Man könne doch das Feld nicht gut zwei Monate her, da galt er politisch
Scholz, Vizekanzler und Finanzminister. komplett der zweiten, dritten und vierten als erledigt, als Untoter auf der Regierungs-
Die drei haben etwas zu besprechen. Reihe überlassen. Einer von den Profis bank. Anfang Juni zog seine Vertraute An-
Es geht darum, wer von ihnen eine der müsse ran. Das ist die Aufgabe, vor der drea Nahles sich nach verheerenden Wahl-
undankbarsten Aufgaben übernimmt, die Maas, Heil und Scholz am Sonntagabend ergebnissen und heftiger interner Kritik
es in der deutschen Politik derzeit gibt: stehen. als Partei- und Fraktionschefin zurück –
sich um den Vorsitz der SPD zu bewerben. Sie finden eine Lösung. Am frühen und Scholz, unter Parteifunktionären noto-
Auf alle drei, Maas, Heil und Scholz, ist in Montagmorgen wählt sich Scholz noch vor risch unbeliebt, wirkte wie ein Vizekanzler
den Tagen zuvor der Druck gewachsen. neun Uhr in eine Telefonschalte mit den auf Abruf. Doch nun wagt er ein Manöver,
Die Frist, in der Kandidaten ihren Hut in drei kommissarischen Parteichefs ein, Ma- mit dem kaum jemand noch gerechnet hät-
den Ring werfen können, läuft am 1. Sep- nuela Schwesig, Malu Dreyer und Thors- te. Das Rennen um den Parteivorsitz, das
tember ab. Und es fehlt noch eine be- ten Schäfer-Gümbel. Er sagt: »Ich bin be- bislang schleppend verlief, fängt jetzt erst
stimmte Sorte Bewerber. reit anzutreten, wenn ihr das wollt.« Es richtig an.
In den ersten Wochen traten vor allem regt sich kein Widerspruch, damit steht Gewagt, das ist das Mindeste, was sich
Leicht- und Mittelgewichte auf die Bühne, der Plan. Es wird Stillschweigen verein- über Scholz’ Vorstoß sagen lässt. Das liegt
um sich als Einzelkandidat oder als künf- bart, doch in allerhöchsten Parteikreisen nicht nur an seinen schlechten Wahlergeb-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 19


Deutschland

nissen auf SPD-Parteitagen. Es geht vor winkten ab. Es wirkte, als wäre der SPD- terstützen. Tatsächlich war Weil zwischen-
allem um die Vorzeichen, unter denen Vorsitz keine Ehre, sondern eine Strafe. durch in Gesprächen mit Familienministe-
diese Vorsitzendenwahl eigentlich stehen Spätestens an diesem Punkt richteten rin Franziska Giffey. In ihr sahen viele die
sollte: Alles würde nun neu, so hofften vie- sich die Blicke nach Niedersachsen. Der weibliche Idealbesetzung für den Vorsitz –
le nach Nahles’ Abgang, ganz anders, ir- dortige SPD-Landesverband ist von jeher wäre da nicht die offene Frage, ob die Freie
gendwie besser. Es roch nach Revolution. einer der mächtigsten, er hat Politiker wie Universität Berlin ihr nun den Doktortitel
Die üblichen Gesetzmäßigkeiten der so- Gerhard Schröder, Peter Struck und Sig- aberkennt oder nicht. Doch auch Giffey
zialdemokratischen Erbfolge schienen au- mar Gabriel hervorgebracht. wird nicht antreten. Ende dieser Woche
ßer Kraft zu sein, plötzlich war fast alles Und tatsächlich, so sah es aus, tummel- teilte sie das der SPD-Spitze sogar schrift-
denkbar. Und nun tritt ein Mann auf den ten sich auch diesmal die einzig wirklich lich mit.
Plan, der das Partei-Establishment wie Ambitionierten in Niedersachsen. Gene- All das führte dazu, dass sich die erste
kaum ein Zweiter verkörpert, der für den ralsekretär Lars Klingbeil ließ durchbli- Reihe der Partei selbst blockierte. Zwi-
Status quo steht, nicht für Revolution. cken, dass er Interesse am Chefposten schendurch trat ein Kandidatenpärchen
Kann das klappen? Hat er eine Chance? habe. Und Niedersachsens Innenminister nach dem anderen auf den Plan: Michael
Und warum glaubt er offensichtlich daran? Boris Pistorius lotete im Hintergrund seine Roth, Staatsminister im Auswärtigen Amt,
Dass Scholz sich nun dem Urteil seiner
Partei stellt, ist erstaunlich, wenn man sich
seine Karriere anschaut. Darin gab es zwar

K AY NIETFELD / DPA; WOLFGANG KUMM / DPA; REINER ZENSEN;


spektakuläre Höhepunkte, etwa 2011, als Hans Wallow, 79
er für die SPD die absolute Mehrheit in Ehemaliger Bundestags- Ralf Stegner, 59

CARSTEN REHDER / DPA; M AT THIAS JUN G / DE R SP IEGE L


abgeordneter stellvertretender
Hamburg eroberte. Doch wenn es um

EVELIN FRERK / DPA; M ON IK A SKOLIM OWSK A / DPA;


Parteichef
neue Positionen und Herausforderungen
ging, ließ Scholz sich immer rufen. Er kam Gesine Schwan, 76
dann, wenn klar war, dass er und nur er es Ex-Universitätspräsidentin,
machen sollte. Den offenen Wettbewerb frühere Präsidentschafts-
kandidatin
hat er zumindest innerparteilich bislang
Nina Scheer, 47
nie gesucht. Bundestags-
Nun tut er es doch. Wie kam es dazu? abgeordnete,
Zunächst deutete nichts darauf hin, dass Robert Maier, 39 Umweltpolitikerin
Vizepräsident des SPD-
er mit Nahles’ Nachfolge irgendetwas zu Wirtschaftsforums
tun haben könnte. Scholz war klar, dass Karussell
nach dem Rücktritt seiner Vertrauten oh- der Kandidaten
nehin niemand auf ihn wartete. Und so
nahm sich der Finanzminister noch am
Bisherige Bewerber
für den SPD-Parteivorsitz
Abend von Nahles’ Rückzug als erster pro-
minenter Sozialdemokrat aus dem Spiel. Weiterer Bewerber: Björn Kamlah, 44,
Karl Lauterbach, 56
Parteimitglied seit 2017
»Es wäre völlig unangemessen, wenn Vize-Fraktionschef,
Simone Lange, 42 Gesundheitsexperte
ich das als Vizekanzler und Bundesminis- Flensburger Ober-
ter der Finanzen machen würde. Zeitlich Christina
bürgermeisterin Kampmann, 39
geht das gar nicht«, sagte er in der Sen-
Ex-Familienministerin NRW,
dung von Anne Will. »Ich habe jedenfalls Landtagsabgeordnete
diese Variante für mich sofort ausge-
schlossen.« Will fragte nach: »Sie wollen
nicht SPD-Vorsitzender werden?« Darauf
Scholz: »Nein.« Als Bundesfinanzminister Michael Roth, 48
sei das »nicht zeitlich zu schaffen«. Alexander Ahrens, 53 Staatsminister im Auswärtigen
Zu diesem Zeitpunkt ging man in Oberbürgermeister Amt, Bundestagsabgeordneter
Scholz’ Team davon aus, dass eine Nach- von Bautzen
folgerin längst bereitstünde: Manuela
Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklen-
burg-Vorpommern. Die ist zwar schon Chancen aus, als Partnerin hatte er sich gemeinsam mit der nordrhein-westfä-
genauso lang stellvertretende Parteivorsit- Petra Köpping ausgeguckt, sächsische In- lischen Landtagsabgeordneten Christina
zende wie Scholz, nämlich seit 2009, stün- tegrationsministerin. Auch Arbeitsminis- Kampmann. Die Umweltpolitikerin Nina
de aber mit ihren 45 Jahren eher für Auf- ter Hubertus Heil, ebenfalls Niedersachse, Scheer mit dem Gesundheitsexperten Karl
bruch und Veränderung als Scholz, 61. führte Gespräche mit potenziellen Mit- Lauterbach. Mit jeder dieser Paarungen
Doch dann passierten kuriose Dinge. streiterinnen. wuchs der Druck auf die Kabinettsmitglie-
Die Sozialdemokraten machten Schwesig, Das Problem: Sie alle wollten Stephan der, auf Heil, Scholz, Maas.
die rheinland-pfälzische Ministerpräsiden- Weil nicht vorgreifen, dem Ministerpräsi- Und so richteten sich die Blicke wieder
tin Dreyer und den Hessen Schäfer-Güm- denten und SPD-Chef in Niedersachsen. auf den Mann, der seit Wochen in seinem
bel zu ihren Interimsvorsitzenden – und Sollte er für den Bundesvorsitz kandidie- Ministerium saß, Finanzpolitik machte
alle drei stellten quasi als erste Amtshand- ren, so die interne Losung, würde kein an- und dem Treiben vermeintlich aus der Fer-
lung klar, keinesfalls für den Chefposten derer Niedersachse gegen ihn antreten. ne zuschaute. Aus Scholz, dem Auslauf-
kandidieren zu wollen. Damit war Schwe- Doch Weil zögerte, wochenlang. Mal modell, war durch die verkorkste Bewer-
sig ebenfalls aus dem Rennen. hieß es, er überlege, mal, er sei raus, dann bersuche plötzlich ein begehrter Kandidat
Überhaupt schien niemand aus der ers- wieder verschwand er mit mehrdeutigen geworden, der sich vor SMS und Anrufen
ten Reihe zu wollen, von den Parteivizes Botschaften in den Urlaub. Zwischenzeit- kaum retten konnte – zumal Maas intern
kam kaum noch jemand infrage, Minister lich wirkte es, als wollte er Klingbeil un- als Leichtgewicht gilt.

20 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Am Ende konnte Scholz kaum anders, Noch etwas kommt hinzu: Würde sein Politikverständnis – würden bei ei-
als einzusteigen. Als auch noch Gesine Scholz zum Parteichef gewählt, müsste nem Alleingang erst recht betont. Seine
Schwan und Ralf Stegner ihre Kandidatur sich die SPD vor der nächsten Wahl gar Gegner hätten es noch leichter, ihn als Ver-
verkündeten, erschien Scholz selbst Leu- nicht erst mit der leidigen Frage herum- körperung der SPD-Krise hinzustellen.
ten, die noch vor Kurzem kein gutes Haar schlagen, wer nun Kanzlerkandidat wird. Eigentlich braucht er also eine Partnerin.
an ihm gelassen hatten, wie ein weißer Rit- Das wäre dann automatisch Scholz. Zwei Sinnvoll wäre eine jüngere Frau, um über-
ter. Von der Erklärung, als Finanzminister Fliegen mit einer Klappe, auch das wäre haupt eine Art Umbruch zu verkörpern.
habe er für den Vorsitz gar keine Zeit, will ein Vorteil, mindestens organisatorisch, Allzu jung und unerfahren dürfte seine
in seinem Lager niemand mehr etwas wis- womöglich sogar strategisch. Tandempartnerin aber auch wieder nicht
sen. Neue Lage, heißt es. Punkt. Als Scholz vor einiger Zeit sagte, die sein. Schwesig wäre eine passende Kandi-
Und trotzdem: Es gibt nach wie vor vie- Chancen der SPD, stärkste Partei zu wer- datin gewesen, auch Giffey. Bliebe aus die-
le Sozialdemokraten, die schlagen beim den, seien so gut wie lange nicht, wurde ser Generation noch Katarina Barley, die
Namen Scholz die Hände über dem Kopf er ausgelacht. Und falls zur nächsten Wahl, ehemalige Justizministerin. Aber Barley
zusammen. Wenn der Hamburger Partei- nur mal theoretisch, die Kanzlerkandida- ist gerade erst ins Europaparlament ge-
vorsitzender würde, glauben sie, dann kön- ten Robert Habeck (Grüne) und Olaf wählt worden, hat ihr Privatleben umge-
ne sich die SPD gleich selbst aufgeben. Scholz (SPD) anträten, dann sähe das tat- schmissen und ist nach Brüssel gezogen,
Dann dürfe sie das Wort »Erneuerung« nie sächlich erst mal nach einem klaren Punkt- um ihrem Partner näher zu sein, der in
mehr in den Mund nehmen. Es sind vor sieg für Habeck aus. Andererseits: Wem Amsterdam wohnt. Ob sie abermals ihre
allem Funktionäre, die so denken und re- von beiden würden die Leute wohl eher Pläne ändern würde? Fraglich.
den, Bundestagsabgeordnete, jene Sorte Aber egal ob mit oder ohne Frau:
Genossen also, bei der Scholz vor knapp Scholz ist entschlossen. Das dürfte Bewe-
zwei Jahren bei seiner Wiederwahl als Par- gung ins Bewerberfeld bringen. Scholz gilt
teivize gerade noch auf 59 Prozent kam. als klarer Befürworter der Großen Koali-
Und ist es nicht wirklich so, dass diese tion – wie reagieren die Gegner?
beiden kaum noch zusammenpassen, Nun werden sich die Blicke, wie schon
Scholz und die Partei, deren Mitglied er zu Beginn der Bewerbungsphase, noch ein-
seit mehr als vier Jahrzehnten ist? mal auf Kevin Kühnert richten. Der 30-Jäh-
Die SPD träumt von Aufbruch, Scholz rige hat sich eine Kandidatur immer offen-
ist irgendwie immer schon da gewesen. gehalten, zu Beginn sogar regelrecht damit
Scholz liebt das Regieren, die SPD leidet kokettiert, war dann aber über die Som-
darunter. Er wirkt oft wie ein spröder Be- merpause abgetaucht.
amter, viele Sozialdemokraten sehnen sich Durch Scholz’ Vorstoß dürfte der Druck
nach Leidenschaft. Und war es nicht Scholz, auf Kühnert immens wachsen, vor allem
der seine Partei mit Nahles ins schwarz-rote in seinem eigenen Verband. Für viele Jusos
FLORIAN BOILLOT / DAVIDS

Bündnis getrieben hat, aus dem viele Ge- ist der Finanzminister geradezu ein Feind-
nossen nur noch rauswollen? Man könnte bild. Kann der Chef des SPD-Nachwuch-
zum Schluss kommen, dass diese Kandida- ses einfach zuschauen, wie sein Gegenspie-
tur zum Scheitern verurteilt ist. ler die Partei übernimmt? Wohl kaum. Zu-
Aber Scholz wäre nicht Scholz, wenn dem gilt: Wenn Kühnert nicht springt,
er sich das nicht sehr genau überlegt hätte. kann er sich in nächster Zeit kaum noch
Er steht mittlerweile für Positionen, die Innenpolitiker Pistorius über den Kurs der Partei beschweren.
bestens in der Partei ankommen und sozial- Absolut ernst zu nehmen Und am Donnerstagabend macht dann
demokratische Urinstinkte bedienen. Er noch ein weiteres Kandidatenpaar seine
will einen deutlich höheren Mindestlohn, Bewerbung fix: Niedersachsens Innen-
eine Rentengarantie bis 2040. Und wenn zutrauen, in einer instabilen politischen minister Boris Pistorius und Sachsens In-
man all die alten Vorurteile mal beiseite- Großwetterlage gegen Donald Trump zu tegrationsministerin Petra Köpping mel-
packt, dann steht nun ein Mann auf der bestehen, gegen Wladimir Putin? Dem den intern an, dass sie sich handelseinig
Bühne, der vielleicht doch besser passen ehemaligen schleswig-holsteinischen Um- seien, sie wollen nun gemeinsam antreten.
könnte, als viele meinen. Der die SPD, zu- weltminister oder dem Bundesfinanz- Für das Wochenende haben sie laut Par-
mindest kurzfristig, stabilisieren könnte. minister, ehemaligen Arbeitsminister und teikreisen eine Pressekonferenz geplant,
Der Republik könnten wirtschaftlich früheren Hamburger Bürgermeister? und sie haben eine gemeinsame Er-
schwierige Zeiten bevorstehen, die Kon- Die Frage sei ja immer, so hat es ein zählung, die gut in die Zeit passt: Ihr
junktur kühlt sich ab. In solchen Zeiten Scholz-Vertrauter einmal beschrieben, ob Schwerpunkt dürfte auf den Themen Inte-
werden Politiker weniger nach ihrem Un- man ruhig schlafen könne, wenn dieser gration und innere Sicherheit liegen. Es ist
terhaltungswert beurteilt als danach, ob oder jener Kandidat im Kanzleramt sitze. eine Bewerbung, die absolut ernst zu neh-
man ihnen Führung und gute Nerven zu- So lässt sich der Vorwurf an Scholz, zu- men ist.
traut. Lässt man das Chaos beim G-20-Gip- weilen wie ein politisches Schlafmittel zu Noch ist also nicht ausgemacht, wie
fel 2017 in Hamburg außer Acht – Scholz wirken, sogar in eine Stärke umdeuten. Scholz’ Abenteuer endet. Doch der Vize-
war damals Erster Bürgermeister –, dann Aber noch steht er vor einem ganz an- kanzler hatte schon immer die Fähigkeit,
sind das Fähigkeiten, die selbst Scholz’ deren, viel konkreteren Problem: Wo ist selbst in scheinbar aussichtslosen Situatio-
Gegner ihm zubilligen würden. die passende Frau? nen Zuversicht zu verströmen. Im Klap-
Bei vielen Parteifreunden mag Scholz Natürlich könnte er theoretisch allein pentext zu seinem Buch »Hoffnungsland«,
keinen leichten Stand haben, im Volk ist antreten, die Doppelspitze ist nicht vorge- erschienen im Wahljahr 2017, heißt es:
er mit seinem Kämmererstil durchaus schrieben. Aber das kann sich einer wie »Wir haben allen Grund zur Zuversicht.«
populär. Und sein Wort als Vizekanzler er, der ohnehin als Vertreter der alten Welt Christoph Hickmann, Veit Medick,
hat Gewicht. Wenn Scholz sich zur schwar- gilt, in diesen Zeiten kaum leisten. Und Christian Teevs
zen Null äußert, bewegt das Märkte. Scholz’ Schwächen – das Alter, der Stil,

21
ANZEIGE

Perfekter
Sound für Ihre
Dinnerparty:
der Amazon
Echo Plus
Őĺ;m;u-omő

SO WIRD IHR ABEND


MIT FREUNDEN
Warum mit EINMALIG!
Amazon Echo
mehr Zeit für
unvergessli-
che Momente
bleibt
ANZEIGE

ALEX A,
SPIEL !
  $  $ * 
& $ MIT DEM NEUEN ECHO SHOW 5
Innerhalb der Amazon Echo Pro- die Bildübertragung Ihrer Baby-Kame-
  &    7h-lbb;0;v1_|der neue Echo ra ĺ z;u7;lv1_-\
1_o"_o  

Show 5 dank des 5,5-Zoll-Displays Unterhaltung für jeden Augenblick


MUSIK. durch sein besonders kompaktes des Tages. Fragen Sie Alexa z. B.
;vb]mĺ-lb|bv|;u7b;orl-; einfach nach Ihrer Lieblingsmusik .
Lösung, um sich von Alexa in jedem Mitsingen ist ausdrücklich erlaubt!
Raum die verschiedensten Inhal- Denn auch die entsprechenden
te anzeigen zu lassen – sei es ein Songtexte werden auf dem Bild-
Rezept , die );;uou_;uv-]; oder schirm angezeigt. Wie bei allen
Echo-Geräten können Sie bei Bedarf
* Separates Musik-Abonnement möglicherweise erforderlich

das Mikrofon per Knopfdruck ein-


und ausschalten. Darüber hinaus
verfügt der Echo Show 5 über eine
integrierte Kameraabdeckung , die
über die Linse geschoben werden
kann. Preis: 89,99 €

b;
1_o uo7h-lbb;bv|mb1_|
nur bei AMAZON erhältlich – ab
sofort können Sie die Geräte auch
im Handel bei SATURN oder MEDIA
MARKT entdecken.
Deutschland

»Frauen müssen ermutigt werden«


SPIEGEL-Gespräch Die CDU-Politikerin Elisabeth Motschmann hat lange
die klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau verteidigt. Heute bezeichnet sie
sich als Feministin und blickt skeptisch auf die Frauenpolitik Angela Merkels.

Motschmann, 66, ist stellvertretende Lan- Motschmann: Ja, dass die Frau sich in werden. Sie trauen sich leider auch sel-
desvorsitzende der CDU Bremen und Mit- einer Ehe vor allem um Kinder und Haus- tener, in eine Kampfkandidatur zu gehen.
glied im Bundesvorstand ihrer Partei. Nach halt kümmert, war für mich absolut positiv. Frauen sind da tendenziell gehemmter,
zahlreichen politischen Ämtern in Bremen Ich habe meinen Mann gern in seiner Ar- nicht offensiv genug. Sie wollen lieber ge-
sitzt sie seit 2013 im Deutschen Bundestag beit unterstützt und hatte nie das Gefühl, fragt werden.
und ist Sprecherin für Kultur und Medien dass ich benachteiligt oder zurückgesetzt SPIEGEL: Sie meinen, dass viele Frauen
der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die bin. Ich habe 1986 sogar ein Buch heraus- auch deshalb nicht an die Macht kommen,
Mutter dreier Kinder und Frau eines gegeben mit dem Titel: »Nur Hausfrau? weil sie das, was gefragt ist, um an die
Pfarrers ist Mitglied der evangelischen Zeit haben für die Zukunft unserer Kin- Macht zu kommen, nicht mögen?
Kirche und sehr religiös. Sie verfasste Auf- der«. Früher war ich überzeugt, dass es Motschmann: Ja, das ist wohl so. Leider.
sätze, in denen sie größere Wertschätzung unmöglich ist, sich verantwortungsvoll um Der Weg zur Macht setzt Bereitschaft zur
für Mütter und Hausfrauen forderte, und die Entwicklung eines Kindes zu kümmern Konfrontation voraus. Viele Frauen arbei-
zoffte sich mit Feministinnen wie Alice und gleichzeitig Karriere zu machen. Heu- ten nicht so konfrontativ wie Männer, sie
Schwarzer. te sage ich: Es geht beides. Viele Frauen müssen ermutigt werden, sich einer Wahl
meiner Generation sind, als sie Mutter zu stellen.
SPIEGEL: Frau Motschmann, Sie waren wurden, in Teilzeit gegangen oder haben SPIEGEL: Die Frauen sind also selbst
einst glühende Verfechterin der klassi- ihren Job ganz aufgegeben. Das sind jetzt schuld, weil sie oft zurückhaltender auf-
schen Hausfrauenehe. Heute bezeichnen diejenigen, die mit den geringen Renten treten als Männer?
Sie sich selbst als Feministin. Was ist ge- klarkommen müssen. Insbesondere, wenn Motschmann: Zum Teil ja. Frauen steht
schehen? sie geschieden sind. bisweilen ihre Selbstreflexion im Weg.
Motschmann: Hätten Sie mich vor 20 SPIEGEL: Gab es ein Erlebnis, das Ihr Um- Wir fragen uns oft: Kann ich das, bin ich
oder 30 Jahren gefragt, ob ich Feministin denken eingeleitet hat? richtig ausgebildet, passt das? Wir haben
bin, hätte ich es weit von mir gewiesen. Motschmann: Das war ein Prozess. Es sehr viele Selbstzweifel, oft einen Mangel
Aber dann kam die Realität dazwischen. fuchst mich, dass es für Männer immer an Selbstbewusstsein. Ich hab’s neulich
Ich halte es für ein Unding, dass Frauen in noch viel leichter ist, in hohe Ämter und bei mir selbst wieder erlebt. Unser Vor-
Leitungsfunktionen absolut unterrepräsen- Positionen zu gelangen. Ich habe das im sitzender Norbert Röttgen kündigte an,
tiert sind. Die Zahl der Frauen im Deut- Berufsleben auf Schritt und Tritt erlebt, dass Außenminister Heiko Maas in un-
schen Bundestag ist sogar wieder ge- das hat meine Sicht verändert. Frauen ha- seren Auswärtigen Ausschuss kommen
schrumpft, gerade auch in meiner Unions- ben heute teilweise die besseren Abitur- werde. Der CDU stünden vier Wortbei-
fraktion. Wir waren schon mal bei einem zeugnisse und Examina, sie haben die glei- träge zu, wer wolle reden? Ich fing an zu
Frauenanteil von 25 Prozent, jetzt sind wir chen Praktikumserfahrungen, und deshalb überlegen: Worüber wird Maas wohl spre-
auf 20 Prozent abgesackt. In den Ministe- ärgert es mich, wenn die Bildungsrendite chen? Bin ich dafür Berichterstatterin?
rien sind deutlich mehr Männer als Frauen von Männern deutlich besser ist als bei Habe ich da überhaupt Kompetenzen? Ist
in Spitzenpositionen. Das Gleiche gilt für Frauen. es vernünftig, mich da einzubringen? Und
Rundfunkanstalten, Gewerkschaften, Ban- SPIEGEL: Wie konnte es passieren, dass während ich so überlegte, hatten sich na-
ken, Versicherungen, Dax-Unternehmen. der Anteil der Frauen in der Unionsbun- türlich schon vier Männer gemeldet. Da-
Das ist doch deprimierend. destagsfraktion zuletzt sogar gesunken ist? mit waren die Reden vergeben. Deshalb
SPIEGEL: Mit welchem Rollenverständnis Motschmann: Das liegt daran, dass die möchte ich Frauen Mut machen: Fordert,
sind Sie groß geworden? Landeslisten selten greifen und die meisten geht nach vorn, damit ihr gehört werdet.
Motschmann: Ich wurde sehr konservativ, Abgeordneten als Direktkandidaten ins Es wäre übrigens auch hilfreich, wenn
sehr traditionell erzogen. Meine Mutter Parlament einziehen. Sich in den Wahl- Frauen von den Medien größere Aufmerk-
war immer zu Hause, so war der Zeitgeist. kreisen zu behaupten ist aber für Frauen samkeit bekämen. Nur ein Beispiel: Da
In jedem CDU-Wahlprogramm stand da- noch deutlich schwerer als für Männer. kommen viele neue Abgeordnete ins Par-
mals: Während der ersten drei Lebensjahre SPIEGEL: Warum ist das so? lament, aber wer wird ständig interviewt?
eines Kindes sollte die Mutter bei den Kin- Motschmann: Es liegt vielleicht daran, SPIEGEL: Philipp Amthor.
dern bleiben, beruflich zurückstecken oder dass Frauen nicht so ermutigt werden wie Motschmann: Genau. Das ist ein kluger
am besten ganz aufhören zu arbeiten. Das Männer, dass sie nicht so oft angesprochen junger Mann, keine Frage. Aber eine Frau,
habe ich aus voller Überzeugung auch so wie zum Beispiel Silvia Breher aus Nie-
gemacht. Ich habe drei fröhliche Kinder, dersachsen, die sich gegen drei Männer in
deshalb bereue ich das nicht. Aber es hat »Manche Männer leiten einer Urwahl durchgesetzt hat, wird viel
den Nachteil, dass man entweder später in zu selten interviewt. Das ist schade. Sie
den Beruf startet – oder durch eine lange ihre Bedeutung ab als Journalisten können auch Karrieren
Pause zurückgeworfen wird. von der Klasse der Autos, befördern.
SPIEGEL: Sie waren eine Verfechterin der SPIEGEL: Haben Frauen ein anderes Ver-
klassischen Rollenverteilung. die sie fahren.« hältnis zur Macht?

24 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Motschmann: Ich glaube, dass Frauen
längst nicht so hierarchisch denken wie
Männer. Manche Männer leiten ihre
Bedeutung ab von der Klasse der Autos,
die sie fahren. Das werden sie bei keiner
Frau erleben. Frauen gehen unaufgeregter,
selbstverständlicher und vielleicht auch
bescheidener mit Macht um. Ohne Al-
lüren.
SPIEGEL: Glauben Sie eigentlich den vie-
len Männern, die neuerdings beteuern,
dass sie Frauen gern im Job unterstützen?
Motschmann: Kein Mann, der bei Sinnen
ist, würde öffentlich sagen: Es ist viel schö-
ner, wenn wir unter uns bleiben. Intern
sieht das oft etwas anders aus. Es gibt sie
noch, die klassischen Chauvi-Witze. Die
machen etwas mit uns Frauen, sie schwä-
chen unser Selbstbewusstsein.
SPIEGEL: Welche Chauvi-Sprüche sind
Ihnen untergekommen?
Motschmann: »Warum hat man Frauen
jahrhundertelang unterdrückt? Weil es
sich bewährt hat.« Ich will diese Witze
eigentlich gar nicht kennen, aber der ist
mir in Erinnerung geblieben. Wenn es
darum geht, Frauen zu nominieren oder
zu berücksichtigen, habe ich schon die
Frage erlebt: »Ist sie denn vorzeigbar?«
Das Äußere ist oft Thema, wenn es um
Frauen geht, die keinen Schönheitswett-
bewerb gewinnen. Die haben es schon mal
schwerer.
SPIEGEL: Gleichzeitig war das Äußere für
Leute wie Roland Koch kein Problem, an
die Spitze zu kommen.
Motschmann: Wollen Sie mir erzählen,
dass der schlecht aussieht?
SPIEGEL: Haben Sie persönlich Dinge er-
lebt, die Sie verletzt haben?
Motschmann: Ja, klar. Wenn angekündigt
wird, dass eine Frau zu einem bestimm-
ten Thema im Ausschuss referiert, und
dann sofort die Frage gestellt wird: Hat
sie gute Berater? Hat sie kompetente
männliche Mitstreiter? Das ist diskrimi-
nierend. Würden wir diese Frage eigent-
lich auch stellen, wenn uns ein Mann an-
gekündigt wird? Es gibt viele durchschnitt-
liche und auch schwache Männer, aber die
fallen weniger auf als durchschnittliche
Frauen.
SPIEGEL: Was halten Sie von der Idee
einer Listenaufstellung, bei der Männer
und Frauen gleich berücksichtigt werden
müssen?
Motschmann: Ich bin dafür, auch wenn
es das spezielle CDU-Problem nicht löst,
dass die meisten unserer Abgeordneten
STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL

gar nicht über eine Liste ins Parlament


kommen, sondern direkt ihren Wahlkreis
gewinnen. Deshalb müssen wir über eine
Wahlrechtänderung nachdenken, die es
Frauen erleichtert, gewählt zu werden.
SPIEGEL: Wie könnte die aussehen?
Motschmann: Es gibt zwei Modelle, die
Abgeordnete Motschmann: »Frauen steht bisweilen ihre Selbstreflexion im Weg« diskutiert werden: Man könnte die Anzahl

25
Deutschland

der Wahlkreise halbieren, und pro Wahl- les, was wir wollen, müssen wir Mehr-
kreis müsste dann jede Partei einen Mann heiten finden.
und eine Frau aufstellen, die beide gewählt SPIEGEL: Feminismus mit Augenmaß also?
werden. Besser wäre aber folgendes Mo- Motschmann: Genau so. Wir wollen die
dell: Man lässt die Wahlkreise so, wie sie Männer ja auch nicht alle wegfegen.
sind, verpflichtet aber jede Partei, sowohl SPIEGEL: Müssen Sie als späte Feministin
einen Mann als auch eine Frau als Direkt- rückblickend sagen: Meine alte Kontrahen-

STEFFEN ROTH / DER SPIEGEL


kandidaten aufzustellen. Der Wähler ent- tin Alice Schwarzer hatte recht?
scheidet dann, wen er bevorzugt. Motschmann: In vielen Punkten ja, aber
SPIEGEL: Der jüngste Rückgang weib- nicht in allen. Mich hat gestört, dass
licher Unionsabgeordneter ist auch eine sie Frauen, die zu Hause geblieben sind
Bilanz der Ära Merkel. Kann es sein, dass und sich um ihre Kinder gekümmert ha-
die erste deutsche Kanzlerin unterm Strich ben, als dümmliche Heimchen am Herd,
für die Frauenförderung ein Hemmnis gefangen im häuslichen Getto, diffamiert
war? Weil die Männer immer sagen konn- Motschmann, SPIEGEL-Redakteure* hat. Schwarzer war natürlich viel, viel
ten: »Wir haben ja schon eine Frau an der »Wir wollen nicht alle Männer wegfegen« radikaler in ihren jüngeren Jahren. Mir
Spitze, jetzt übertreibt mal nicht«? widerstrebt, dass sie ihren sehr intensiven
Motschmann: Wie oft ich diesen Satz SPIEGEL: Ja, jetzt, im vierten Kabinett Mer- Feminismus mit der Abtreibungsfrage ver-
gehört habe, kann ich Ihnen gar nicht sa- kel. Was wäre gewesen, wenn sie von An- bindet.
gen. Immer hieß es: »Mehr als Bundes- fang an gesagt hätte: Ich stelle dieses wichtige SPIEGEL: Das Recht auf Abtreibung ist für
kanzlerin geht doch nicht. Da seht ihr’s Thema Frauen in den Vordergrund, das ist viele Frauen auch heute immens wichtig,
doch: Ihr habt alle Chancen!« Das ist na- mir ein Anliegen? So, wie es Justin Trudeau das hat nicht zuletzt die Kontroverse um
türlich Unfug. Die gläserne Decke ist im- in Kanada getan hat, der zum Amtsantritt das Werbeverbot für Schwangerschaftsab-
mer noch da, und die müssen wir nach und 50 Prozent Frauen in sein Kabinett holte? brüche gezeigt. Sind Sie auch in dieser Hin-
nach weiter durchstoßen. Wenn ich mir Motschmann: Als Merkel anfing, war das sicht zur Feministin geworden?
nur die Riege der Staatssekretäre angucke: gesellschaftliche Klima noch ein anderes. Motschmann: Nein. Ich finde es auch heu-
In der Geschichte der Bundesrepublik wur- Und es ist auch jetzt noch nicht so, dass te noch traurig, dass wir circa 100 000 Ab-
den bisher 692 beamtete Staatssekretäre alle jubeln, wenn wir Frauen selbstbewusst treibungen im Jahr haben. Ich urteile über
ernannt. 19 davon waren Frauen. Es gab mehr Mandate einfordern. Aber ich gebe keine einzige Frau, die abtreibt, und ich
in den 70 Jahren der Bundesrepublik sogar zu, dass Angela Merkel in diesem Punkt stehe zur Indikationsregelung, die wir ha-
mehr Staatssekretäre, die »Hans« hießen, keine Vorreiterin war. ben. Spätabtreibungen oder eine schlei-
als Frauen. Wenn Sie in Ministerien gehen, SPIEGEL: Hat sie sich nicht getraut? chende Ausweitung der Abtreibungspraxis
in den Ländern, im Bund, sehen Sie als Motschmann: Sie kommt aus der DDR, sind für mich ein Tabu.
Erstes diese Ahnengalerien: auch da fast das darf man nie vergessen. Da hatten SPIEGEL: Gerade junge Feministinnen
alles Männer. Frauen politisch wenig zu sagen. Ausnah- fordern heute die Komplettabschaffung
SPIEGEL: Kurz nachdem Horst Seehofer me: Margot Honecker. Das prägt. Angela des Abtreibungsparagrafen. Ihr Argument:
Innenminister geworden war, gab es ein Merkel hat vieles richtig gemacht. Dass Echte Gleichberechtigung kann es nur
Foto von ihm und der Führungsspitze seines die Frauenförderung bei ihr zunächst nicht geben, wenn wir völlige Verfügung über
Hauses. Darauf: neun Männer, keine Frau. an erster Stelle stand, finde ich nachvoll- unseren eigenen Körper haben und uns
Motschmann: Dieses Bild zeigt die ziehbar. nicht von Männern vorschreiben lassen,
Realität. Weil es noch nicht mal ein Pro- SPIEGEL: Merkel hat sich nie selbst für die wann wir abtreiben dürfen und wann
blembewusstsein gab, weder beim Foto- Frauenquote eingesetzt. Und das Rück- nicht.
grafen noch bei den Fotografierten. Die kehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit musste Motschmann: Diese Art von Feminismus
Männer stellen sich gern vor die Kamera, von der SPD erstritten werden – gegen die teile ich ausdrücklich nicht. Es gibt heute
oft drängen sie Frauen ab. Ich musste auch CDU und Angela Merkel. gute Mittel, eine Schwangerschaft zu ver-
manchmal darauf bestehen, dass ich mit Motschmann: Das stimmt. Aber als CDU- hüten. Man sollte sich rechtzeitig Gedan-
aufs Bild durfte. Dann heißt es aber Frau weiß ich, dass wir immer auch das ken machen und so verantwortlich han-
gleich: Die ist extrem ehrgeizig, oder: Die Augenmaß behalten müssen. Wir müssen deln. Und das Lebensrecht des Kindes hat
will nur in die Presse. Bei Männern ist das sehen, was die Wirtschaft verkraftet und für mich den gleichen Wert wie die Selbst-
kein Problem. was nicht. Wir haben der Wirtschaft in den verwirklichung der Frau. Ich bin in vieler-
SPIEGEL: Täuscht der Eindruck, oder war vergangenen Jahren sehr viele Auflagen lei Hinsicht zur Feministin geworden, aber
die Förderung von Frauen nie ein primäres gemacht. Denken Sie nur an den Mindest- Abtreibungsbefürworterin? Nein, nein,
Ziel von Angela Merkel? Auch die Nomi- lohn. Wir müssen unseren Feminismus mit nein.
nierung von Ursula von der Leyen als EU- Augenmaß leben. Wenn wir es nicht tun, SPIEGEL: Großen Ärger hatten Sie früher
Kommissionschefin war ja keinesfalls ein haben wir sofort eine Front gegen uns und auch mit den theologischen Feministinnen
Anliegen von ihr, eher ein Zufallsprodukt. bleiben stehen. der evangelischen Kirche. Glauben Sie in-
Motschmann: Ich gebe zu: Die Förderung SPIEGEL: Komisch, einerseits plädieren zwischen auch, dass Gott weiblich ist?
von Frauen war nicht ihr primäres Thema. Sie dafür, dass Frauen, die Kinder bekom- Motschmann: Nee, das geht zu weit. An
Sie hatte andere Schwerpunkte. Trotzdem men, aufpassen sollen, dass ihnen die Kar- der Stelle hört’s bei mir auf.
ist Angela Merkel durch ihr Amt ein gro- rieren nicht kaputtgehen. Und andererseits SPIEGEL: Es bleibt also bei »Vater unser«?
ßes Vorbild für uns Frauen. Den Kampf kommen Sie jetzt mit den Interessen der Motschmann: Ja, wenn es um Gottes
für mehr Frauen im Parlament müssen Wirtschaft. Wort geht, hat gendergerechte Sprache
andere Frauen führen. Motschmann: Ich sage nur: Wir dürfen nichts zu suchen. An der biblischen Spra-
SPIEGEL: Wie sehen Sie die frauenpoliti- das nicht aus den Augen verlieren. Für al- che sollte man nicht herumzubasteln.
sche Bilanz von Angela Merkel? SPIEGEL: Frau Motschmann, wir danken
Motschmann: Immerhin ist das Kabinett * Christiane Hoffmann und Markus Feldenkirchen in Ihnen für dieses Gespräch.
zur Hälfte mit Frauen besetzt. Motschmanns Bundestagsbüro.

26
Ampel
destens einer halben Milliarde Euro abzu- Noch klarer ist eine interne Präsenta-
wehren. tion des Verkehrsministeriums, die sich
Vertrauliche Dokumente erschüttern je- mit dem Projektverlauf im Mai 2019 be-

auf Grün
doch die Strategie des Ministers. Sie zei- fasst. Gleich der erste Satz bringt Scheuer
gen, dass Gutachter einer Aachener Bera- in Erklärungsnot: »Das Gesamtprojekt
tungsfirma und Scheuers Beamte selbst liegt insgesamt noch im Plan.« Der Maut-
die Leistung des Betreiberkonsortiums betrieb zum 1. Oktober 2020 sei »derzeit
Maut Vertrauliche Dokumente zwar für stark verbesserungsbedürftig hiel- nicht gefährdet«. Eine Ampel in der Ru-
erschüttern die Strategie von ten, keinesfalls aber für so desaströs, dass brik »Gesamtübersicht« zeigt Grün.
sie eine Kündigung begründet hätte. Bleibt der Vorwurf, die Betreiber hätten
Minister Andreas Scheuer, die Die Unterlagen sind Teil einer 21 Ord- die Dokumente nicht fristgerecht einge-
Schuld am Debakel auf ner starken Aktensammlung, die Scheuer reicht. Doch auch daran gibt es Zweifel.
die Betreiberfirmen abzuwälzen. den Parlamentariern auf Druck zur Verfü- Am 7. Juni wandte sich der Projektleiter
gung stellen musste. Sie befassen sich mit des KBA an Autoticket. Er äußerte Kritik
der sogenannten Feinplanungsdokumen- und verlängerte die Frist für das Konsor-

W enn es Andreas Scheuer (CSU) an


einer Eigenschaft nicht mangelt,
ist es Selbstvertrauen. Sogar im
Angesicht seiner größten Niederlage teilte
tation des Betreibers, einer Art Fahrplan
für den Aufbau des Mautsystems. So sollte
die von Kapsch und Eventim gegründete
Mautfirma Autoticket dem Bund aufzei-
tium bis zum 21. Juni 2019.
Als dann das Urteil des EuGH am 18. Ju-
ni veröffentlicht wurde, kündigte Scheuer
den Betreibervertrag – also drei Tage vor
der Minister kräftig aus. gen, wie das Geld bei den Autofahrern ein- Ablauf der Frist für die Nachbesserungen.
Am 18. Juni hatte der Europäische Ge- getrieben werden soll. Trotzdem begründeten die Anwälte des
richtshof (EuGH) die deutsche Pkw-Maut Am 1. April lieferte das Konsortium Ministeriums die Kündigung mit einer
für rechtswidrig erklärt. Eine Woche da- seine ersten Dokumente ab. Aus internen »nicht fristgerechten Vorlage einer freigabe-
rauf berichtete Scheuer im Verkehrsaus- Mails geht hervor, dass der zuständige fähigen Feinplanungsdokumentation«.
schuss des Bundestags: Nicht er habe Feh- Projektleiter im Kraftfahrt-Bundesamt Die Opposition im Bundestag fragt sich
ler gemacht, sondern andere. (KBA) Nachbesserungen forderte. Nach- nun, ob Scheuer im Ausschuss die ganze
Er schob die Schuld für das Scheitern dem Autoticket neue Unterlagen geschickt Wahrheit gesagt hat. »Mir erscheint der
des CSU-Prestigeprojekts vor allem auf hatte, wollte das Verkehrsressort wohl auf Vorwurf der Schlechtleistung der Betrei-
die Betreiberfirmen. Bis zum 1. April hät- Nummer sicher gehen und beauftragte die ber konstruiert. Das ist der durchsichtige
ten die Unternehmen Kapsch TrafficCom Beratungsfirma P3 mit einem Gutachten. Versuch von Minister Scheuer, die Schuld
und CTS Eventim eine detaillierte Planung Die Aachener Fachleute sollten die Fein- auf andere abzuwälzen«, sagt der Grünen-
vorlegen sollen. »Dies ist trotz zweimali- planung der Betreiberfirma prüfen. abgeordnete Stephan Kühn. Sein FDP-Kol-
ger Nachfristsetzung durch den Auftrag- Ihr als vertraulich eingestufter Unter- lege Oliver Luksic fürchtet, dass auf den
geber nicht gelungen«, sagte der Minister. suchungsbericht passt nicht so recht zu Steuerzahler gigantische Entschädigungen
»Die vorgelegten Dokumente wiesen wie- Scheuers Aussagen im Verkehrsausschuss. zukommen. »Wenn die Trickserei von
derholt erhebliche Defizite auf.« P3 stellte am 29. Mai zwar gewisse Mängel Scheuer auffliegt, dann wird es richtig teu-
Scheuer legte damit seine Verteidi- in der Planung fest, insgesamt aber seien er für die Regierung.«
gungsstrategie fest: Nicht das Urteil der die vorgelegten Dokumente »verständlich Das Ministerium weist die Vorwürfe
Luxemburger Richter sei der hauptsäch- und nachvollziehbar aufgebaut«. In einer zurück. Scheuer habe die Abgeordneten
liche Grund gewesen, warum er den Ver- erläuternden E-Mail hieß es, es sei »kein nicht getäuscht. Schließlich habe er dem
trag mit den beauftragten Firmen noch kritisches Defizit« identifizierbar, das »ge- Ausschuss die entsprechenden Dokumen-
am selben Abend kündigen ließ. Viel- gen eine Fortsetzung des Projekts nach te Ende Juli übermittelt. Man bleibe dabei,
mehr sei es deren »Schlechtleistung« ge- Plan spräche«. Drei Wochen vor der Kün- dass die freigabefähige Feinplanungsdoku-
wesen. Mit diesem Argument versucht er, digung des Betreibervertrags gaben die Ex- mentation zur ersten Frist am 1. April nicht
Schadensersatz in Höhe von wohl min- perten also Entwarnung. vorgelegen habe. Schon beim Verstreichen
dieser Frist hätte man den Vertrag kündi-
gen können. Man war aber »zunächst im
Interesse einer erfolgreichen Projekt-
entwicklung bemüht, den Unzulänglich-
keiten der Auftragnehmer durch andere
Maßnahmen als durch Kündigungen zu
begegnen«, teilt das Ministerium mit.
Die Schuldfrage für das Mautdesaster
muss jetzt wohl von einem privaten
Schiedsgericht geklärt werden. So sieht es
der Vertrag für die Straßenabgabe vor. Die
Richter müssen auch die Höhe des Scha-
densersatzes bestimmen, hinzu kommen
OMER MESSINGER / EPA-EFE / REX

die Anwaltskosten für das Ministerium.


Wie teuer das für den Steuerzahler wer-
den kann, zeigt der Rechtsstreit des Minis-
teriums mit dem Betreiberkonsortium Toll
Collect bei der Lkw-Maut. Er dauerte
14 Jahre, die Kosten für Juristen und Bera-
ter beliefen sich auf fast 270 Millionen Euro.
Sven Becker, Gerald Traufetter
Scheuer-Plakat vor dem Verkehrsministerium: »Kein kritisches Defizit«

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 27


kriegen untergegangen war? Nationalistisch, ethnisch
Andreas Wassermann
homogen und sich selbst genügend?

Das Erbe von 89


Zumindest einige aus den Reihen der ehemaligen Bür-
gerrechtler, DDR-Oppositionelle, die physisch und psy-
chisch den SED-Staat durchlitten haben, sympathisieren
heute mit der AfD oder vertreten ähnliche Auffassungen.
Der Schriftsteller Siegmar Faust, ein ehemaliger Stasi-
Debatte Die Wurzeln des AfD-Erfolgs Häftling, definiert sich heute als »normal rechts« und
warnt vor der »Welteroberungsideologie« Islam. Oder
in Ostdeutschland reichen zurück bis in Vera Lengsfeld: In der DDR wurde sie jahrelang von
die Zeit der friedlichen Revolution. ihrem damaligen Ehemann für die Stasi bespitzelt, 1989
ging sie zu den Grünen, wechselte dann in die CDU und
initiierte schließlich eine Petition gegen Merkels Flücht-
lingspolitik.

W
Der einstige Dresdner DDR-Oppositionelle Arnold
er derzeit durch den Osten Deutschlands reist, Vaatz, heute CDU-Bundestagsabgeordneter, findet nichts
stößt an vielen Orten auf Plakate, die an dabei, dem autoritären ungarischen Ministerpräsidenten
ruhmreiche Zeiten erinnern sollen – jene Viktor Orbán seine Aufwartung zu machen, und schrieb
Herbstmonate des Jahres 1989, als die Men- Anfang des Jahres in seiner Kolumne in der »Super Illu«:
schen zwischen Ostsee und Erzgebirge auf die Straße »Haben die Ostdeutschen Demokratiedefizite? Nein.
gingen und ihr ungeliebtes Land, die DDR, wegdemons- Haben sie Defizite in dem, was der Westen für Demokra-
trierten. 30 Jahre später soll sich das Volk wieder erhe- tie hält? Aber klar! Aus Verantwortung für dieses Land.«
ben. Die plakatierten Parolen künden von einer »Wende So beginnt die Delegitimierung der liberalen Demokratie
2.0«, von der Vollendung der friedlichen Revolution. Sie von innen heraus.
fordern die Menschen auf dem Gebiet der ehemaligen Der Publizist Thomas Schmid schrieb kürzlich in der
DDR auf: »Werde Bürgerrechtler«. »Welt« über einen eigenartigen DDR-Stolz. Schmid,
Urheber der Kampagne ist die AfD, deren Politiker sich 1945 bei Leipzig geboren, aber im Westen aufgewachsen,
bei den bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, beobachtet bei manchen im Osten den Glauben, sie
Sachsen und Thüringen als die wahren Erben der DDR- hätten »ein tieferes Verständnis des Wesens von Politik
Umstürzler anbieten möchten. Die zweifellos unvollkom- erworben« – allein dadurch, dass sie die DDR überlebt
mene liberale Demokratie wird damit zumindest im Sub- haben. Es sei »ein innerdeutsches Überlegenheitsgefühl«
text dem SED-Obrigkeitsstaat gleichgesetzt. »Es fühlt sich entstanden. Zudem sei »aufgrund der strukturellen tech-
schon wieder so an wie in der DDR«, sagte Björn Höcke, nologischen Rückständigkeit der DDR eine zeitgemäße
Frontmann des äußerst rechten Randes der Rechtspartei, Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft nicht
zum AfD-Wahlkampfauftakt in Cottbus, »dafür haben möglich« gewesen. Schmids Fazit: Hier blieb ein »älteres
wir nicht die friedliche Revolution gemacht.« Deutschland konserviert«.
Abgesehen davon, dass Höcke, in Westdeutschland Bereits in den Umbruchmonaten 1989/90 wurde diese
geboren und aufgewachsen, zum Ende der DDR nichts Mentalität in Dresden zu einer politischen Kraft. Wäh-
beigetragen haben dürfte, empört ehemalige DDR-Bür- rend in Leipzig die Bürgerbewegung weitgehend von
gerrechtler die Vereinnahmung ihrer einer rebellischen, im Zweifel linken Boheme getragen
Revolution durch die Rechtspopulis- wurde, haben in der kunstbeflissenen ehemaligen sächsi-
Die DDR wurde ten. Der einstige Leipziger Montags- schen Residenzstadt recht schnell konservative Ingenieu-
demonstrant Uwe Schwabe findet den re, Wissenschaftler und Kirchenmänner den Wendetakt
auch von Menschen Rollgriff der AfD ins Geschichtsbuch mitbestimmt. Einige hatten die DDR in ihrer eigenen
zu Fall gebracht, »furchtbar«. Erhart Neubert, einer Welt, in maroden Villen an den Elbhängen überdauert.
der Köpfe der damaligen kirchlichen
die heute ohne

E
Bürgerrechtsbewegung und später
Scham gemeinsam CDU-Mitglied, sagt, es sei so, »als ob ine Welt, die es im Westen kaum noch gab. Mit
mit Neonazis man sein Haus vor Dieben nicht mehr Hauskonzerten und dem konservativen Bildungs-
schützen kann«. Und Werner Schulz, kanon aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
demonstrieren. in der DDR Aktivist im Friedenskreis im Regal, mit Oswald Spengler und Carl Schmitt.
Pankow und später Bundestags- An dritten Wegen und basisdemokratischen Experimen-
abgeordneter der Grünen, hält die ten, über die unter linken und grünen Bürgerrechtlern
»geschichtsvergessenen Nationalisten der AfD« für die viel diskutiert wurde, hatten sie wenig Interesse. Aus
Letzten, die sich auf 1989 berufen können. Die Kritik »Wir sind das Volk« wurde flugs »Wir sind ein Volk«,
ist verständlich, doch zeigt sich darin wohl auch eine Ver- Deutschland, einig Vaterland. Verständliche Konsum-
klärung der DDR-Protestbewegung. wünsche, Antikommunismus und Nationalstolz waren
Wurde die friedliche Revolution in Gänze tatsächlich inzwischen das einende Band. Schwarz-rot-goldene Fah-
von einem völlig anderen Geist getragen als der heutige nen, natürlich ohne DDR-Emblem, und die weiß-grünen
Volkszorn à la »Merkel muss weg«? Oder gab es nicht Wimpel des alten Sachsens empfingen den damaligen
auch schon in den Reihen der Stasi-Opfer und Dissiden- Bundeskanzler Helmut Kohl im Dezember 1989 vor der
ten Menschen, die weder die sozialistische DDR reformie- Ruine der Frauenkirche in Dresden. Die CDU, die große
ren wollten noch Sympathien für ein Westdeutschland konservative Volkspartei, entwickelte den Sog, der sie zu
hegten, das nach der Studentenbewegung von 1968 in der ihrem Sieg bei der DDR-Wahl im März 1990 führte. Noch
kulturell liberalen Moderne angekommen war? Die war unter ihrem weiten Mantel Raum für diverse Meinun-
schlicht einem Deutschland nachhingen, das in zwei Welt- gen und Biografien.

28 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Deutschland

ELLERBROCK & SCHAFFT


Montagsdemonstranten im Januar 1990 in Leipzig

Aus dem Herbst 89 gibt es allerdings auch verdrängte trübes Deutschlandbild zu retten. Schon die Initiatoren
Bilder, die wenig zur demokratischen Erbauung taugen: der fremdenfeindlichen Pegida-Märsche beriefen sich auf
Bereits kurz nach dem Mauerfall versuchten Rechts- die friedliche Revolution.
radikale, die friedliche Revolution zu kapern. Einzelne

D
Trupps westdeutscher Neonazis reisten über die geöffnete
Grenze. Die Republikaner, die damals in der Bundes- aran knüpft die AfD nahtlos an und trifft offen-
republik bedeutendste Partei am rechten Rand, verteilten kundig im gesamten Osten einen Nerv. Jede
bei Montagsdemonstrationen Flugblätter, in denen Opposition lebt von Kritik, hier wird sie zur
die »Altparteien Westdeutschlands« als Versager und Systemkritik. Die Berliner Republik wird mit den
Kollaborateure mit den »kommunistischen Diktaturen« diktatorischen Zuständen in der DDR gleichgesetzt. Der
beschimpft wurden. Jetzt spreche »in der DDR das Volk emeritierte Politikprofessor Eckhard Jesse nannte das
und gibt den Republikanern recht«. jetzt in der »Bild«-Zeitung »unhistorisch«. Jesse meinte,
Bei Teilen der DDR-Demonstranten traf die rechte Pro- diese Art der Kampagne müsste eigentlich »der AfD sehr
paganda auf einigen Widerhall. In der Münchner Partei- schaden«, weil sie »die friedliche Revolution verhöhnt«.
zentrale gingen im Winter 1989/90 Mitgliedsanträge aus Diese Empörung ist nachvollziehbar, greift aber
dem Osten ein, bis Februar 1990 konnten die Republika- wohl zu kurz. Drei Jahrzehnte nach der welthistorischen
ner mehrere Ortsvereine in der noch existierenden DDR Wende wäre es vielleicht zielführender, sich mit dem
gründen. Dann verbot die Volkskammer den Reps jegli- Gedanken anzufreunden, dass eine der Wurzeln des AfD-
che politische Tätigkeit auf dem Gebiet der DDR. Erfolgs im Osten zurück bis 1989 reicht. Die DDR wurde
Manche, die während der friedlichen Revolution noch auch von Menschen zu Fall gebracht, die heute Politiker
auf Abstand zu den Rechtsextremen blieben und Helmut wählen, deren Demokratieverständnis dem von Auto-
Kohl zujubelten, fingen 25 Jahre später wieder an, als kraten ähnelt. Von Menschen, die ohne Scham gemein-
»Volk« zu demonstrieren, montags in der schmucken sam mit Neonazis demonstrieren und in gepflegten Lese-
Kulisse der alten Fürstenstadt Dresden. Diesmal ging es stuben Neurechte hofieren, die man früher einfach
gegen Kohls Erbin Angela Merkel und darum, ihr eigenes Faschisten genannt hat. I

29
MOHSSEN ASSANIMOGHADDAM / DER SPIEGEL
Grafiker Overbeck vor seinem Atelier: Als »Hassprediger« beschimpft

»Ich habe Angst«


Antisemitismus Ein Künstler mit jüdischen Vorfahren zieht in die
ostfriesische Kleinstadt Esens und kritisiert den Umgang
der Bürger mit der Nazivergangenheit. Dann wird er angegriffen.

E
ine feine Staubschicht hat sich auf ich angereist bin, habe ich abends noch Körperverletzung, den Fall bearbeiten die
die Arbeiten von Cyrus Overbeck ein Bier in der Ratsgaststätte getrunken, Fahnder des Dezernats »Politische Straf-
gelegt, auf abstrakte Siebdrucke ein paar Häuser weiter«, sagt er. Am Tre- taten«.
und die Bronzeskulptur einer jun- sen traf er Mitglieder des Schützenvereins, Keinen Tag länger wollte Overbeck da-
gen Frau. Auf der Werkbank liegt ein Holz- die er kannte. Einer habe ihn angespro- nach in Esens bleiben, wo er seit 15 Jahren
schnitt mit dem Porträt des jüdischen Ma- chen und gefragt: »Mensch Cyrus, wie lan- gelebt und gearbeitet hatte, wo ihm zwei
lers Felix Nussbaum, der in Auschwitz ums ge müssen wir uns denn noch mit dem Na- historische Häuser mit reichlich Platz für
Leben kam. tionalsozialismus auseinandersetzen?« seine Kunst gehören. »Noch in der Nacht«,
Zweieinhalb Monate lang hat der Künst- Overbeck sagt, er habe mit einem Satz erzählt er, »packte ich meine Sachen zu-
ler sein Atelier in der Esenser Innenstadt geantwortet, der von Helmut Schmidt sammen und fuhr weg.« Nach Duisburg.
nicht mehr betreten, jetzt sieht er sich vor- inspiriert sei: »Sicherlich nicht für immer, Dort, in einer ehemaligen Brotfabrik im
sichtig um. »Die Fenster sind noch ganz«, aber noch für sehr, sehr lange Zeit.« Industriegebiet, ist Overbeck aufgewach-
sagt Overbeck erleichtert. Er sagt auch: Dann sei plötzlich ein Mann auf der sen. Dort fühlt er sich sicher.
»Ich habe Angst.« anderen Seite des Tresens aufgesprungen, Der 49-Jährige ist ein deutscher Künst-
Draußen vor den großen Schaufenstern habe »Jude!« gerufen und sei auf ihn ler mit jüdischen und iranischen Wurzeln,
des Ateliers flanieren Ende Juli Touristen losgegangen. Der Wirt ging sofort da- der es für wichtig hält, die Erinnerung an
und machen Fotos vom historischen Markt- zwischen und warf den Angreifer raus, er die Nazizeit wachzuhalten. Deshalb wur-
platz. Esens ist eine idyllische Küstenstadt bestätigt den Vorfall. Verletzt wurde nie- de er angegriffen, und das nicht nur einmal.
in Ostfriesland, im Ortsteil Bensersiel legt mand. Äußerlich sichtbar jedenfalls. »Ich Dass er der jüdischen Glaubensgemein-
die Fähre zur Nordseeinsel Langeoog ab. habe am ganzen Leib gezittert«, sagt Over- schaft gar nicht angehört, spielte keine Rol-
Anfang Mai war Cyrus Overbeck zu- beck »das war wohl der Schock.« Die le. Er sprach über seine jüdische Großmut-
letzt in seinem Atelier. »Wie immer, wenn Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt wegen ter in Teheran, die Mutter seines Vaters.

30
Deutschland

Das machte ihn für einige Antisemiten in Während der ersten Jahre in Esens Hermann Göring aus. Ein inzwischen ab-
Esens anscheinend zu einem Juden. erlebte Overbeck, der in seinem Atelier gerissenes Gebäude besprühte er zusam-
Die Geschichte von Cyrus Overbeck ist Geschichten über seine multikulturelle men mit Jugendlichen. Eines der Motive
mehr als eine Randnotiz aus der Provinz, Herkunft erzählte, fast nur Wohlwollen. war ein Konterfei des mit Dornen gekrön-
sie fügt sich in ein bedrückendes Gesamt- Viele Bürger besuchten seine Workshops ten Jesus. Darunter das Todesdatum des
bild. Der Antisemitismus, der aus Deutsch- und lernten, Siebdrucke zu fertigen. Theologen und NS-Opfers Dietrich Bon-
land nie verschwunden war, zeigt sich 2009 erwarb er in der Altstadt ein wei- hoeffer: 9.4.1945. »Das ist eine Schande«,
Woche für Woche in Beschimpfungen, Pö- teres Haus, um darin ein Atelier mit einer habe ihm eine Esenser Bürgerin daraufhin
beleien und Anschlägen, in Berlin, in Han- neuen Druckpresse einzurichten. Eines zugeraunt. Was das denn solle.
nover oder München. Die Attacken erhal- Nachts, so erzählt es Overbeck, hätten Un- Am 21. Februar 2012 warfen Unbe-
ten zu Recht viel Aufmerksamkeit, wenn bekannte die beiden Vorderreifen seines kannte nachts eine Schaufensterscheibe
sie in Großstädten geschehen. Für die Stim- Autos zerstochen. Zur Polizei sei er damals von Overbecks »Caféle« ein. Laut einem
mungslage im Land sind allerdings die Er- nicht gegangen, denn: »Was sollte das brin- Bericht der Lokalzeitung waren es zwei
eignisse in einer 7000-Einwohner-Stadt gen?« Ein Nachbar, der ihm am nächsten Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren. Die
an der Nordsee ebenso charakteristisch. Morgen beim Reifenwechsel half, bestätigt Polizei bitte um Hinweise. Overbeck setz-
Der erste Stein gegen Overbeck flog den Vorfall. te 1000 Euro zur Belohnung aus. Gefasst
dort im Jahr 2004. Ein Fenster ging zu Woher kam diese Aggression gegen den wurde niemand.
Bruch, der Vorfall blieb unaufgeklärt und Künstler? Lag es an seinen Themen, an Auf dem Sperrholzbrett, das Overbeck
geriet bald in Vergessenheit. Erst kurz zu- seiner Herkunft oder an seiner manchmal vorübergehend in das Fenster einsetzen
vor hatte der Rat der Stadt den Maler und provokanten Art? ließ, habe jemand dann mit einem dicken
Bildhauer eingeladen, das »Becker-Haus« Overbeck, so viel ist sicher, machte es schwarzen Filzstift »Judensau« geschrie-
zu beziehen, eine einst herrschaftliche den Esensern nicht immer leicht, ihn zu ben, sagt der Künstler. Einen Beleg dafür
zweistöckige Villa aus dem Jahr 1862, um mögen. Es war Teil der Verabredung hat er nicht. Overbeck erzählt, er habe
das kleinstädtische Leben durch seine mit der Stadt, dass er als Lehrer an einer gleich einen Farbtopf geholt und das Brett
Kreativität zu bereichern. Für einen sym- Schule unterrichtete. Er fuhr mit dem Por- weiß angestrichen.
bolischen Euro verkaufte die Stadt das sche vor, er präsentierte der Schulleitung Die rechtsextreme Szene trat schon vor
Haus an den Duisburger. Die Bedingung: laufend neue Ideen, etwa die Einführung Jahren in Esens in Erscheinung. 2008 und
Overbeck verpflichtete sich vertraglich, von Schuluniformen, um der sozialen Un- 2009 organisierte die damals noch aktive
das baufällige Gemäuer zu sanieren und gerechtigkeit entgegenzuwirken. In der Extremistenpartei DVU Kundgebungen
die Bürger und Touristen an seinem Schaf- Mittagspause legte er sich schlafen oder zum Gedenken an die Esenser Bomben-
fen teilhaben zu lassen. »Cyrus Overbeck ging mit den Schülern in ein Fast-Food- opfer des 27. September 1943. Insgesamt
ist für Esens ein Glücksfall«, freut sich Restaurant. Viele Kinder mochten ihn, vie- 165 Menschen waren bei dem Luftangriff
auch heute noch der damalige Bürgermeis- le Kollegen nicht. Nach einem Jahr wech- der Alliierten ums Leben gekommen, da-
ter Klaus Wilbers, ein Sozialdemokrat. selte Overbeck die Schule. Aber auch an runter viele Kinder, die in einem Keller
In Deutschland geboren, hatte Overbeck der anderen Schule war nach zwei Jahren Schutz gesucht hatten. Als die Rechtsex-
seine Kindheit zusammen mit seinem per- Schluss. tremisten das Gedenken daran für ihre
sischen Vater und der deutschen Mutter in »Von mir zu erwarten, ich würde mich Zwecke instrumentalisierten, formierte
Teheran und in Duisburg verbracht. 1979 konform verhalten«, sagt er, »ist so absurd, sich in Esens das »Bündnis gegen Rechts«.
zog die Familie ganz in die stillgelegten wie einen Bademeister einzustellen, der Die Erinnerung an das Bombardement
Brotfabrik seines Großvaters, wo er nach nicht schwimmen kann.« spielt in der Stadt eine wichtige, identitäts-
dem Abitur sein erstes Atelier einrichtete Er sei eben ein Künstler. In seinem neu- stiftende Rolle. Overbeck kritisierte je-
und neben dem Lehramtsstudium an Holz- en Atelier, das er »Caféle« nannte, stellte doch die Gedenkkultur. Die Esenser sähen
schnitten und großformatigen Radierungen er eine Radierung des »Reichsmarschalls« sich zu sehr als Opfer, sagte er öffentlich.
arbeitete. Seine Themen: Gewalt, Religion, Stattdessen forderte er eine gründlichere
Nationalsozialismus. Unter anderem küm- Auseinandersetzung mit der eigenen Ver-
merte er sich mehrere Jahre lang um den antwortung ein und stellte den Antrag, in
Nachlass von Otto Pankok, dessen Werke der Stadt »Stolpersteine« für die ermor-
im »Dritten Reich« als »entartet« gebrand- deten Juden zu verlegen, wie in vielen an-
markt worden waren und der sich vor den deren Städten üblich.
Nazis versteckte, um nicht deportiert zu Bei der Reichstagswahl im März 1933
werden. 2014 wurde Overbeck in die Eu- hatte die NSDAP in Esens die absolute
ropäische Akademie der Wissenschaften Mehrheit erzielt, 56,8 Prozent. Noch im
und Künste aufgenommen. selben Monat wurden alle 24 jüdischen
In Esens stellte er zunächst Holzschnitte Geschäfte in der Stadt auf Befehl der SS
aus, die sich mit dem Hitler-Attentäter geschlossen. In der Reichspogromnacht
Georg Elser auseinandersetzten, der 1945 1938 wurden Juden aus ihren Häusern ge-
im KZ Dachau ermordet worden war. Es zerrt, die Synagoge ging in Flammen auf.
folgten Kohlezeichnungen von NS-Opfern Vor ihrer Vertreibung lebten mehr als
ARKIVI / / PICTURE ALLIANCE

und -Tätern sowie Radierungen unter dem 100 Juden in Esens. Etwa 50 von ihnen
Titel »Wollt Ihr wieder den totalen wurden in Gettos und Vernichtungslagern
Krieg?«. Overbeck, daran ließ er keinen von den Nazis ermordet. Am 16. April
Zweifel, wollte provozieren. 1940 meldete der Kreisoberinspektor nach
»Ein Künstler, dessen Werke nicht zum Aurich: »Die Städte Esens und Wittmund
Nachdenken anregen, kann es gleich blei- sind judenfrei.«
ben lassen«, sagt er. Das gilt immer noch. »Nach Esens sind
Holzschnitt von Wilhelm Petersen* nach dem Krieg keine Juden dauerhaft
* Feldpostkarte, um 1943. Unter Neonazis beliebt zurückgekehrt«, sagt Jens Ritter vom

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 31


tersens Namen und sprach von »national-
sozialistischen Kontinuitäten« in der
Stadt.
Einigen Esensern ging das zu weit, sie
übten laut Protest. In einem anonymen
Schreiben an ihren Kirchenvorstand und
das Landeskirchenamt in Hannover for-
derten Gemeindemitglieder ein »Haus-
verbot« für Overbeck und ein Disziplinar-
verfahren gegen die Pfarrerin, die seinen

MOHSSEN ASSANIMOGHADDAM / DER SPIEGEL


Auftritt ermöglicht hatte. Die Autoren ver-
glichen Overbeck mit einem »iranischen
Hassprediger«. Bei der Rede handle es sich
um »Nazipropaganda« aus dem Mund
eines »persischen Flüchtlings«.
Overbeck sah sich neuen Anfeindungen
ausgesetzt. Ein Facebook-Nutzer aus
Esens kommentierte, dieser Künstler
»muss weg«. Overbeck sei »überflüssig wie
ein Loch im Kopf«.
Maler Hans-Christian Petersen in seiner Galerie: Bildband im äußerst rechten Umfeld Hatte er mit seiner Kritik an Petersen
vielleicht überzogen? »Nein«, sagt Over-
beck, es gehe um eine konsequente Auf-
»Ökumenischen Arbeitskreis Juden und fessor für bildende Künste. Der Mann arbeitung der Vergangenheit, der sich
Christen«. Es gebe aber eine »sehr leben- war ein überzeugter Antisemit, der Juden Esens stellen müsse.
dige Erinnerungskultur« in Esens. Der als »Menschenmist schlimmster Art« be- Als Overbeck Anfang Mai in die Rats-
Verein kümmert sich um das ehemalige schimpft haben soll. Nach dem Krieg zeich- gaststätte ging, lag das noch nicht lange
jüdische Gemeindehaus und veranstaltet nete er für die Springer-Zeitschrift »Hör- zurück. Der Mann, der ihn dort angegrif-
Workshops und Führungen zu den Stätten zu« viele der beliebten Mecki-Comics. fen haben soll, war für eine Stellungnahme
der NS-Verbrechen, etwa dem Ort, von Hans-Christian Petersen hat die Werke nicht erreichbar. Auf seinem Facebook-
wo aus Esenser Juden deportiert wurden. seines Vaters aus dem »Dritten Reich« der Profil finden sich jedoch fremdenfeindli-
Overbeck reichte das nicht. Einem SPD- Wewelsburg übergeben, einem Museum, che Posts, die an AfD-Parolen erinnern.
Ratsmitglied schlug er ein Denkmal für die das sich kritisch mit der NS-Kunst aus- Vermutlich ist Esens gar nicht so ver-
alliierten Bomberpiloten vor. Schließlich einandersetzt. »Ich habe durchaus ein schieden von vielen anderen Städten in
hätten sie Deutschland von der NS-Dikta- gespaltenes Verhältnis zu meinem Vater«, Deutschland. Auch 75 Jahre nach Kriegs-
tur befreit. sagt Petersen. Er habe gute Erinnerungen ende fällt es vielerorts schwer, einen ange-
Im Juli 2018 dann der nächste Vorfall an ihn als einen liebevollen Menschen. messenen Umgang mit der nationalsozia-
an seinem Auto. Unbekannte hatten die Von den antisemitischen Äußerungen dis- listischen Vergangenheit im lokalen
Radmuttern an einem der Vorderreifen ge- tanziert er sich. Umfeld zu finden. Wenn ein unbequemer
löst und eine Schraube in das Gummiprofil Doch der Bildband (»Maler des Nor- Provokateur wie Cyrus Overbeck eine an-
gedreht. Diesmal fuhr Overbeck zur Poli- dens«), den er über seinen 1987 gestor- dere Erinnerungskultur einfordert, stößt
zei, allerdings erst, nachdem er die Rad- benen Vater publiziert hat, ist in einem das nicht bei allen auf Begeisterung.
muttern wieder angezogen hatte, wie er äußerst rechten Umfeld erschienen. He- In Esens schlug die Stimmung bei eini-
sagt. Den Wagen habe er von da an nicht rausgegeber ist Alain de Benoist, ein be- gen offenkundig in Hass um. »Es tut mir
mehr direkt vor seinem Haus geparkt. kannter Vordenker der Neuen Rechten. leid für Herrn Overbeck, dass ihm hier so
Kurz darauf begann die nächste Aus- Publikationshaus ist der Grabert-Verlag, etwas widerfahren ist«, sagt Esens Stadt-
einandersetzung. Overbeck knöpfte sich den der Verfassungsschutz als rechts- direkor Harald Hinrichs, »die große Mehr-
einen Künstler vor, der bereits seit mehr extremistisch einstuft. Kritische Worte heit der Esenser lehnt antisemitische oder
als 40 Jahren in Esens harmlose Land- über die NS-Karriere Petersens gibt es in fremdenfeindliche Aktionen entschieden
schaftsbilder malt und Bronzeskulpturen dem Buch nicht. ab.« Esens sei eine weltoffene, tolerante
fertigt, mit Titeln wie »Altfischer« und Der rechtsextreme Munin-Verlag und Stadt und setze sich kritisch mit der eige-
»Jungfischer«. Hans-Christian Petersen, der gleich gesinnte italienische Thule-Ver- nen Vergangenheit auseinander.
der in der Innenstadt eine kleine Galerie lag vertreiben Drucke von Petersen senior. Overbecks Antrag, Hans-Christian
betreibt, ist in Esens wohlbekannt. Besonders beliebt in der Neonazi-Szene Petersens Kunstobjekte aus Esens zu ent-
Overbeck fiel allerdings auf, dass Peter- sind seine Porträts von Männern der Waf- fernen, lehnte der Stadtrat ab. In Esens
sen der Sohn eines Künstlers ist, der im fen-SS, gedruckt auf schwarze T-Shirts. stehen einige lebensgroße Bärenfiguren,
»Dritten Reich« Karriere gemacht hatte. Hans-Christian Petersen sagt, er habe den Darstellungen des städtischen Wahrzei-
Das ließ ihm keine Ruhe. Verlagen schon vor Jahren untersagt, die chens, die der Sohn des Nazikünstlers
Der Vater, Wilhelm Petersen, gehörte Werke seines Vaters zu verwenden. bunt angemalt hatte.
mit seinen völkischen Porträts zu den Lieb- Warum nimmt er den Bildband nicht Ein weiterer Antrag von Overbeck wur-
lingsmalern Adolf Hitlers. Er nahm am einfach vom Markt? Petersen sagt: »Es de hingegen bewilligt. Demnächst soll es
Polenfeldzug teil und stieg in der SS bis ging mir um die Dokumentation seines »Stolpersteine« in Esens geben. Der Künst-
zum Hauptsturmführer im »Persönlichen Werkes, und dazu stehe ich auch.« ler wird damit nichts mehr zu tun haben.
Stab Reichsführer SS« auf, ausgezeichnet Cyrus Overbeck prangerte Petersen im Er will die Stadt endgültig verlassen.
mit dem Eisernen Kreuz. vorigen Herbst öffentlich an. Als Forum Hubert Gude
Hitler selbst ernannte Petersen, der nie nutzte er den Reformationsgottesdienst Mail: hubert.gude@spiegel.de
ein Studium absolviert hatte, zum Pro- der evangelischen Kirche. Er nannte Pe-

32
Deutschland

Sozialfall über Nacht


Frust könnte noch mehr Wähler in die
Arme der Populisten treiben.
Auch deshalb ist CDU-Politiker Lau-
mann nach Sachsen gekommen. Er ver-
folgt einen klaren Ansatz: »Sonntags AfD
Pflege Die Kosten für Heimplätze explodieren. Vor allem im Osten wählen und montags darauf setzen, dass
fühlen sich die Älteren durch steigende Eigenanteile einem eine ausländische Pflegekraft den
überfordert. Das Problem erreicht auch die Landtagswahlkämpfe. Körper wäscht, das passt nicht zusam-
men.« Die Stimmung im Osten sorgt ihn.
Da ist zum Beispiel die Dame

D as Desaster passt in einen grü-


nen Schnellhefter. Säuberlich
abgeheftet stecken darin Kon-
toauszüge, Rentenbescheide und ein
mit dem grünen Schnellhefter,
die von »der ganzen Politik« ent-
täuscht ist, wie sie sagt. »Es schreit
doch zum Himmel. Wer soll diese
Brief des Pflegeheims. Die 78-jäh- Preise noch bezahlen können?«
rige Dame mit dem hochgesteckten Ihren Namen möchte sie in der
Haar liest daraus vor, ihre Stimme Zeitung nicht gedruckt sehen, die
zittert vor Empörung. Über 400 Sache mit dem Geld ist ihr un-
Euro mehr soll sie ab September für angenehm. Ihr Mann leidet seit
den Heimplatz ihres an Demenz Jahren unter Demenz, er lebt heu-
erkrankten Gatten überweisen. Je- te im Heim. Sie kam über die Run-
den Monat. »Ich werde über Nacht den, irgendwie. Doch die steigen-
zum Sozialabfall.« den Preise erdrückten sie. Weil die
Sie sagt tatsächlich »Abfall«, Rente ihres Mannes künftig von
nicht »Fall«. Vielleicht ist es ein Ver- den Heimkosten aufgezehrt wer-

CASARSAGURU / GETTY IMAGES


sprecher. Vielleicht muss man aber de, bleibe auch ihr weniger zum
sehr deutlich werden, wenn sich ein Leben. Sie müsse fit bleiben, mit
bekannter Politiker blicken lässt. Herzschrittmacher. Ein zweiter
Hier, mitten im Erzgebirge. Heimplatz? Dafür reiche ihre
An diesem Augusttag ist die Rent- Rente nicht. Und den Gang zum
nerin in ein Gasthaus im sächsischen Sozialamt wollen die meisten Se-
Olbernhau gekommen. Die CDU nioren vermeiden.
hat eingeladen, zu Mittag gibt es Heimbewohnerin: »Es schreit doch zum Himmel« Wo auch immer Laumann in
Kartoffeleintopf. Den grünen Hefter Sachsen auftritt, verfolgt ihn der
hat die Rentnerin Karl-Josef Laumann zu- falen ist der Eigenanteil mit durchschnitt- Ärger über die Heimkosten, etwa in der
geschoben, der neben ihr sitzt und darin lich 2337 Euro am höchsten, in Sachsen- Oberlausitz. In Löbau sitzen drei Dutzend
blättert. Anhalt mit 1331 Euro am niedrigsten. Al- Senioren und Pflegekräfte mit Laumann
Der CDU-Politiker kennt sich mit Hei- lerdings verläuft der Anstieg in den ost- zum Frühstück vor belegten Stullen. Auch
men aus. Er war Pflegebevollmächtigter deutschen Ländern besonders steil. In Joachim Herrmann macht sich Sorgen. Die
der Bundesregierung, heute ist er Sozial- Sachsen, Brandenburg und Thüringen klet- steigenden Heimkosten seien desaströs,
minister in Nordrhein-Westfalen und Chef terte der durchschnittliche Eigenanteil im findet der 72-Jährige. »Die Jahrgänge, die
des Arbeitnehmerflügels der Union, CDA. ersten Halbjahr 2019 um mehr als 80 Euro. hier im Osten noch über anständige Ren-
Nach Sachsen ist er gereist, um seine Par- In allen drei Ländern wird bald gewählt. ten verfügen, sind langsam durch.« Es gebe
teifreunde im Landtagswahlkampf zu un- Die rasant steigenden Pflegekosten wer- ein wachsendes Problem: »Bald geht die
terstützen. Sie haben ihn darum gebeten. den damit zum politischen Problem: Der Generation der Wendeverlierer in Rente.«
Es gibt viel Unmut über die Pflege, vor Herrmann weiß, wovon er spricht. Als
allem im Osten. Die Heimkosten steigen es die DDR noch gab, arbeitete der In-
rasant, fast alle Pflegebedürftigen müssen Rasanter Anstieg genieurpädagoge als Oberstleutnant bei
das derzeit erfahren. Monatliche Belastung* für Pflegebedürftige der Nationalen Volksarmee. 1991 wurde
Die gesetzliche Pflegekasse folgt einem bei Heimunterbringung 2019, er arbeitslos – und blieb es. Hängen lassen
Teilkaskoprinzip: Sie übernimmt über eine in Euro wollte Herrmann sich nie, er kämpft für
feste Pauschale nur einen Teil der Kosten. ein besseres Leben im Alter. Auch, »um
Explodieren diese, müssen die Senioren 1830 1891 der AfD nicht das Feld zu überlassen«. Frü-
das selbst tragen. Wer die wachsende Zu- Juli her saß er für die Linkspartei im Görlitzer
Januar 1486 1572 Kreistag, heute ist er parteilos und Mitglied
zahlung nicht aufbringen kann, muss sei-
nen Partner, seine Kinder oder das Sozial- 1279 1363 im Kreisseniorenrat. Regelmäßig besucht
amt um Hilfe bitten. er daher Pflegeheime in der Umgebung.
Wie drängend das Problem ist, zeigt 1500 bis 1700 Euro seien in den höheren
eine neue Auswertung des Verbands der Pflegestufen als Zuzahlung fällig. »Meine
Ersatzkassen. Zum Stichtag 1. Juli 2019 + 6,6% + 5,8% + 3,3% Frau und ich könnten uns das nicht leisten.
mussten Pflegebedürftige im Bundesdurch- Das gilt für die Hälfte der Rentner hier.«
schnitt monatlich 1891 Euro zu ihrem Für die Unterkunft im Heim, das Essen
Heimplatz beisteuern. Aus eigener Tasche. Sachsen Brandenburg Bundes- oder Renovierungen müssen die Bewoh-
Das sind 60 Euro mehr als zu Jahresbeginn durchschnitt ner selbst aufkommen. Die gesetzliche
und 120 Euro mehr als im Januar 2018. Veränderung gegenüber Januar 2019 Kasse übernimmt nur die Kosten für die
Dabei sind die Unterschiede zwischen * durchschnittlich für Pflege, Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten
Pflegeleistungen. »Gerade im Osten
den Ländern immens: In Nordrhein-West- bei Pflegegrad 2 bis 5; Quelle: vdek kommt es jetzt aber zu einer Verände-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 33


Deutschland

Einsatz mit Biss


rung«, sagt Ulrike Kempchen, Rechts-
expertin beim BIVA-Pflegeschutzbund.
Früher reichte der Zuschuss der Pflege-
kasse aus, um die Kosten der Pflege kom-
plett zu bezahlen. »Heute ist das häufig Polizeiwillkür Ein Kommissar ließ nach einer Verfolgungsjagd
nicht mehr der Fall«, sagt Kempchen.
Auch daher rührt die Wut.
seinen Diensthund auf einen 18-Jährigen los. Seine
Es ist paradox, dass ausgerechnet ein Verurteilung finden Polizistenkollegen völlig unangemessen.
gut gemeintes Gesetz den Preisanstieg mit-
ausgelöst hat. 2017 trat die letzte Stufe der
großen Pflegereform in Kraft, die für bes-
sere Löhne in der chronisch unterbezahl-
ten Pflege sorgen sollte. Allerdings hielt
sich kein Politiker mit der Frage auf, wer
A m Ende der Nachtschicht fährt
Björn H. am 15. Oktober 2017 in
seinem Streifenwagen nach Hause.
Auf der Briloner Hochfläche im Hoch-
wundern sich dagegen einige über den
Korpsgeist der Uniformträger, der im Ge-
richtssaal sichtbar wurde.
Sicherlich war es richtig, dass Björn
das finanzieren soll. Und so kommt es, sauerlandkreis fällt ihm ein Auto auf, das H. in jener Nacht um 3.48 Uhr die Verfol-
dass die Heime die Kosten einfach an die ihm ohne Licht und mit hoher Geschwin- gung des zu schnell fahrenden Autos auf-
Bewohner weiterreichen. Weil die Löhne digkeit entgegenkommt. Der Polizeikom- nahm. Wie sich herausstellte, besaß der
im Osten niedrig waren, fällt der Anstieg missar wendet, folgt dem Wagen und gibt noch jugendliche Fahrer keinen Führer-
hier besonders stark aus. »Es kann nicht das Signal: Der Fahrer soll sofort anhalten. schein, der Wagen war nicht zugelassen,
sein, dass das Risiko höherer Ausgaben in
der Pflegeversicherung allein beim Ver-
sicherten liegt«, sagt Kempchen.
Der Pflegeschutzbund fordert daher
wie die Sozialdemokraten, das Prinzip
der Pflegeversicherung umzukehren. Künf-
tig sollte nicht der Zuschuss der gesetz-
lichen Kasse gedeckelt sein, sondern der
Eigenanteil der Versicherten. Höhere Kos-
ten und Löhne würden damit von der
gesamten Solidargemeinschaft getragen –
nicht nur von den Schwächsten. Andere
Pflegeexperten plädieren für einen neuen
Steuerzuschuss. Allerdings würde das
auch bedeuten, dass die Pflegeversiche-
rung teurer wird. Doch vor dieser Wahr-
heit drückt sich die Koalition noch.
Bislang konnten sich Union und SPD
nur dazu durchringen, Eltern und Kinder
von Pflegebedürftigen zu entlasten. Sie
sollen künftig erst ab einem Jahresein-
kommen von 100 000 Euro brutto für die
Heimkosten aufkommen müssen.
CDU-Politiker Laumann reicht das
noch nicht, das sagt er vor den Senioren
in Sachsen. Auch Ehepaare brauchten
mehr Unterstützung. Wenn ein Partner
pflegebedürftig werde, greife der gegen-
seitige Unterhaltsanspruch. Es könne aber
nicht sein, dass Ehepartner für Jahre der Diensthundeführer Björn H. mit Ilvy: Tiefe Fleischwunden in Armen und Beinen des Opfers
Pflege ein Vermögen aufbringen müssten.
Laumann plädiert daher für einen Umbau:
»Die Leistungen der Pflegeversicherung Doch das Auto rast weiter. Björn H. for- das Kennzeichen gehörte zu einem Motor-
müssen umso höher ausfallen, je länger dert über die Leitstelle Verstärkung an und rad. Dass die Insassen eine Straftat began-
ein Mensch gepflegt werden muss«, sagt hängt sich dran. Ein Hubschrauber steigt gen haben könnten, erschien nicht ausge-
er. Ginge es nach ihm, würde das Thema auf. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd, schlossen. Aber das nun folgende Verhal-
in das nächste Bundestagswahlprogramm bis der Fahrer die Kontrolle verliert. Sein ten des Beamten war nach Überzeugung
der Union aufgenommen. Wagen rutscht in einen Busch. des Gerichts klar überzogen. Es hat die Er-
Am Ende des Essens in Olbernhau zupft Was nun passiert, hat das Amtsgericht eignisse sorgfältig nachgezeichnet.
die Frau mit dem grünen Schnellhefter den Brilon als gefährliche Körperverletzung Mit Blaulicht und Martinshorn rast
Minister am Hemdsärmel. »Ich würde im Amt gewertet. Es verurteilte Björn Björn H. hinter dem flüchtenden Fahrzeug
gern mitnehmen, dass die Politik bald et- H. zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf her, die Verfolgungsjagd endet auf einem
was unternimmt«, sagt sie. »Ich kann es Bewährung und 2500 Euro Schmerzens- Waldweg. Auf dem nassen und schmieri-
Ihnen nicht versprechen«, sagt Laumann. geld – mit dem Hinweis, sein Verhalten in gen Boden schlittert der Streifenwagen in
»Das ist die Wahrheit.« jener Nacht lasse Zweifel an seiner Eig- das stecken gebliebene Fluchtauto. So zei-
Cornelia Schmergal nung als Diensthundeführer aufkommen. gen es die Aufnahmen der Dashcam, die
Mail: cornelia.schmergal@spiegel.de Den Richterspruch finden viele Polizis- sich automatisch eingeschaltet hat: Die in-
ten hart und unangemessen. In der Justiz nen an der Windschutzscheibe des Polizei-

34 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


fahrzeugs installierte Kamera hält nun Sze- hoch!« gerufen. Das Gericht hält ihre Aus- Bewegung, dann darf der Hund entschei-
nen fest, die das Gericht in seinem Urteil sagen für glaubhaft. den, ob er angreift oder nicht.
als »verstörend« bezeichnet. Die Videoaufzeichnung belegt, wie Das Gericht hat sich eingehend mit dem
Es ist stockfinster, nur das flackernde Björn H. Blickkontakt zu seiner tierischen »Habachtbefehl« beschäftigt und hält ihn
Blaulicht beleuchtet die Umgebung. Björn Partnerin aufnimmt und – wohl wissend, für verfassungswidrig. Über die »Anwen-
H. ist nicht allein unterwegs. Im Koffer- was nun geschieht – zur Seite springt. Für dung unmittelbaren Zwanges« dürfe nur
raum sitzt die ihm anvertraute Dienstge- den Richter ist es: der Befehl zum Angriff. ein Mensch entscheiden, nicht aber ein
fährtin: Ilvy, eine belgische Schäferhündin Ilvy beißt zu, in die Arme des 18-Jähri- Hund, mag er noch so gut ausgebildet sein.
der Rasse Malinois. Es sind wendige, lern- gen, in dessen Oberschenkel, fünf-, sechs-, Allerdings ist diese grundsätzliche Über-
freudige, manchmal aggressive Tiere. Hun- siebenmal. Björn H. ruft das Tier nach legung für das Briloner Urteil nicht aus-
deführer wie H. haben keine menschlichen dem ersten Biss nicht zurück, er konzen- schlaggebend. Denn danach war schon die
Partner, sie sind bei der Arbeit meist auf triert sich auf die anderen Autoinsassen. Bewachung der am Boden Liegenden
sich allein gestellt, nur den Hund an ihrer Aus den tiefen Fleischwunden verliert das durch den Hund überzogen. Björn H. hielt
Seite. Das Tier lebt bei dem Beamten zu Opfer viel Blut. die jungen Leute bereits mit seiner Pistole
Hause, wie ein Familienmitglied. Währenddessen steigen die beiden ande- in Schach, welche Gefahr sollte da noch
Björn H. betätigt eine Vorrichtung, da- ren jungen Männer aus dem Auto, die Hän- von ihnen ausgehen?
mit Ilvy von hinten zu ihm klettern kann, de erhoben. Björn H. befiehlt allen dreien »Der Hund hat wild zugebissen, Björn H.
dann steigen sie aus. Sechs Meter neben mit vorgehaltener Dienstwaffe, sich auf den hatte ihn nicht mehr unter Kontrolle«, sagt
der Beifahrerseite des Fluchtwagens be- Acker zu legen, das Gesicht nach unten. Er Rechtsanwalt Oliver Brock, der den 18-Jäh-
ruft nach Aussage des Gebissenen mehrmals: rigen im Prozess vertreten hat und nun zu-
»Auf den Boden, ihr Arschlöcher!« Sie ge- dem vom Land Nordrhein-Westfalen Scha-
horchen, legen sich bäuchlings auf die Erde. densersatz fordert. Ohne Brock gäbe es kein
Die Diensthündin beordert Björn H. Briloner Urteil. Ausgangspunkt waren Er-
zwischen sich und die drei am Boden Lie- mittlungen gegen seinen Mandanten und
genden. Das Tier wird durch den Beamten die beiden Jugendlichen wegen der nächtli-
in »Habachtstellung« gesetzt: jederzeit zu chen Raserei. Dabei deckte der Verteidiger
erneutem Angriff bereit. das Fehlverhalten des Polizisten auf.
Dem 18-Jährigen wird aufgrund des Blut- Björn H. ist 36 Jahre alt, verheiratet,
verlusts »schummrig«, er beginnt »Sterne« Vater von vier Kindern. Nachbarn im Ort
zu sehen, wie er später zu Protokoll gibt. sagen, er geriere sich daheim als Dorf-
Stark blutend, befürchtet er, das Bewusstsein sheriff und genieße das Ansehen als Amts-
zu verlieren. Er stemmt sich hoch, spricht person, bevorzugt in Dienstkleidung.
Björn H. an. Der habe aggressiv reagiert, Auch vor Gericht erschien er in Uniform.
ihn gezwungen, sich wieder hinzulegen. Grundsätzlich ist das gestattet, für einen
Als der 18-Jährige sich ein zweites Mal angeklagten Polizeibeamten jedoch unge-
aufrichtet und auf seinen Zustand hinweist, wöhnlich. Von Kollegen erhielt er Rücken-
soll der Polizist geschrien haben: »Mir deckung: Mehr als zwei Dutzend Polizisten
doch scheißegal! Der Hund kann dich auch saßen im Zuschauerraum, manche ebenfalls
noch zehnmal beißen!« In diesem Mo- in Uniform. Wollten sie das Gericht und
ment greift das Tier den jungen Mann er- die Zeugen einschüchtern? Das Auftreten
neut an und beißt ihm in die Armvene. sorgt in Justizkreisen für Empörung, Jus-
Dennoch behauptet H. vor Gericht: Die tizmitarbeiter sprechen von »versuchter Be-
drei jungen Männer hätten zum Zeitpunkt einflussung«. Im Urteil ist die Rede von
des zweiten Angriffs noch gestanden, und »massiver Polizeipräsenz als Machtdemons-
RADIO SAUERLAND

der 18-Jährige habe eine Bewegung ge- tration der Polizei«. Man kann das als
macht, die Ilvy als bedrohlich empfunden schwere Rüge verstehen.
habe, sonst hätte sie ihn nicht angefallen. Die Beamten wollen das allerdings nicht
Dem Urteil zufolge hat er seine Schäfer- auf sich sitzen lassen. Auf der von Polizis-
hündin bei beiden Attacken dagegen »be- ten initiierten Facebook-Seite »Polizist=
wusst und zielgerichtet« eingesetzt. Mensch« sammeln sich wütende Kommen-
Der Fall wirft die Frage nach dem tare: Der Prozess sei »beschämend«, der
fiehlt er dem Tier, sich hinzulegen, und verantwortungsvollen Umgang mit Poli- Richter »dreist«, sein Urteil ein »Schlag ins
geht weiter. Im Wagen sitzen zwei Jugend- zeihunden auf. In Nordrhein-Westfalen Gesicht eines jeden Polizisten«. Es wurde
liche und ein 18-Jähriger, der durch die gibt es rund 300 Diensthunde, deren Füh- zu Spenden für den Beamten aufgerufen.
hintere rechte Tür aussteigt und die Hände rer sie darauf trainieren, in Stresssituatio- Für die Rolle des Justizopfers scheint
in die Luft hält. Er trägt ein helles T-Shirt, nen ruhig zu bleiben und harmlose All- sich Björn H. jedoch kaum zu eignen. We-
zittert vor Angst und signalisiert, dass er tagsbegebenheiten von einer Bedrohung gen des Vorwurfs der gefährlichen Kör-
sich ergebe. Keine 30 Zentimeter trennen zu unterscheiden. Nur wenn es für ihren perverletzung im Amt muss er im Okto-
den jungen Mann nun von Björn H., eine Halter gefährlich wird, sollen sie die Lage ber schon wieder vor Gericht erscheinen:
Nähe, die für einen Polizeibeamten in die- durch einen Angriff entschärfen. Bei der Feststellung von Personalien nach
ser Situation gefährlich werden kann und Deshalb wird ihnen nicht nur bei- einer Schlägerei soll seine Hündin Ilvy
die er vermeiden sollte. Der Hund ist auf gebracht, auf Befehl in Arme oder Beine erst einen 22-jährigen Mann verletzt, sich
blitzschnelles Eingreifen trainiert. zu beißen. Bei Gefahr sollen sie auch dann aus ihrem Halsband gewunden und
Vor Gericht sagt der Polizist, er habe selbstständig attackieren. Unter anderem einen 24-Jährigen in den Oberschenkel
die jungen Männer gewarnt: »Sitzen blei- dann, wenn sie den »Habachtbefehl« be- gebissen haben. Julia Jüttner
ben! Diensthundeeinsatz!« Die Männer kommen haben, um eine Person zu bewa- Mail: julia.juettner@spiegel.de
sagen, Björn H. habe lediglich »Hände chen. Macht diese Person eine auffällige

35
NEU 1&1 VORTEILS

1&1 DSL

9,
INTERNET & TELEFON

ab
99 €/Monat*
Preisvorteil für 12 Monate,
danach 29,99 €/Monat.
Ohne WLAN-Gerät.

In Ruhe Expertenrat? Defekt?


ausprobieren: Jederzeit: Morgen neu!

1MONAT 1ANRUF 1TAG


TESTEN* GENÜGT AUSTAUSCH
VOR ORT
WELT!

JETZT 240,– €
PREISVORTEIL ODER
WLAN-GERÄT
AUF WUNSCH DAZU!*

Mit einem 1&1 DSL-Anschluss und dem leistungsstarken 1&1 HomeServer erleben Sie bestes WLAN im ganzen Haus.
Wechseln Sie jetzt zu 1&1 DSL und sichern Sie sich 240,– € Preisvorteil! Oder eines von vielen WLAN-fähigen Geräten
aus der 1&1 Vorteilswelt, z. B. eine Sony Playstation 4 – die meistverkaufte Konsole der Welt inklusive Fifa 19.

Ob PC, Tablet, Smartphone, eine Spielekonsole oder digitaler Fernseher – dank 1&1 WLAN-Versprechen bringt 1&1
Ihre WLAN-fähigen Geräte ins Netz. Egal, welches Gerät und egal, wo Sie dieses gekauft haben. Ein Anruf genügt und
ein 1&1 Experte hilft Ihnen bei der WLAN-Installation. Kostenlos.

02602 / 96 90
*1&1 DSL 16 für 9,99 €/Monat für 12 Monate, danach 29,99 €/Monat. Inklusive Telefon-Flat ins dt. Festnetz, Internet-Flat mit bis zu 16 MBit/s und 1&1 DSL-Modem für 0,– €.
Auch mit leistungsstarkem 1&1 HomeServer+ für 4,99 €/Monat mehr erhältlich. Router-Versand 9,90 €. 24 Monate Vertragslaufzeit. Sonderkündigung im ersten Monat möglich.
1&1 WLAN-Versprechen: Beratung ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und WLAN-Standard. Ausgenommen sind sicherheitsrelevante Systeme. 1&1 ist nicht verantwortlich
für den unrechtmäßigen Einsatz von Überwachungskameras. Bei Auswahl eines Zusatzgerätes aus der 1&1 Vorteilswelt, erhältlich ab 1&1 DSL 50, entfällt der Preisvorteil für die
ersten 12 Monate, zzgl. Einmalzahlung oder 24-monatige Ratenzahlung (von gewähltem Gerät abhängig). Abbildungen ähnlich. Solange der Vorrat reicht. Preise inkl.
MwSt. 1&1 Telecom GmbH, 56403 Montabaur
1und1.de
FOTOS: HARALD KRIEG / DER SPIEGEL / WOLFRAM J. MEHL / INTERTOPICS / DDP IMAGES  / SEEGER PRESS

Ermittlungsakten, Luftbild
vom Leichenfundort 1998,
Manager Gross um 1997,
Kastelruther Spatzen 1997
»Seitdem liegt ein Schatten
über uns«

38
Deutschland

Tod auf Tournee


Kriminalität Wer tötete Karlheinz Gross, den Manager der Volksmusikgruppe Kastelruther
Spatzen? Der Fall gibt der Polizei seit 21 Jahren Rätsel auf. Von Bruno Schrep

D
er Sommerabend ist mild, die 2018. Nicht die Vernehmung von mehr als Der Manager ärgert sich über Querelen
Stimmung ausgelassen. Oben auf 400 Zeugen. Nicht einmal die ungewöhn- mit dem örtlichen Fanklub, die Vorberei-
der Bühne spielen sieben Musi- lich hohe Belohnung von 50 000 Euro, die tungen für eine Kanada-Tournee laufen
ker aus Südtirol, die Kastelruther von der Musikgruppe ausgesetzt wurde. nur schleppend. Hinzu kommt der Stress
Spatzen, volkstümliche Lieder zum Schun- Der SPIEGEL hat Teile der Ermittlungs- mit dem Kleinlaster für die Fanartikel. Der
keln und Wohlfühlen. Unten singen und akte einsehen können, hat mit Polizisten, Wagen, ein alter Iveco Turbo Daily, läuft
klatschen rund 2000 Zuhörer, die meisten Bandmitgliedern, Angehörigen und Ver- nicht rund, macht seltsame Geräusche.
jenseits der Fünfzig. Hunderte Arme stre- dächtigen gesprochen, um den Fall zu re- Gross hat ihn nach dem Konzert in eine
cken sich hoch in die Luft. konstruieren, auch die Theorien der Poli- Fachwerkstatt am Magdeburger Stadtrand
So wie im sächsischen Wermsdorf geht zei über den Tatablauf. gebracht, will ihn am folgenden Tag wie-
das jeden Tag. Gestern in Adelsdorf, vor- Stadthalle Magdeburg, 5. März 1998. der abholen. Am nächsten Abend sollen
gestern in Bad Elster. Demnächst in San- Das Konzert der Kastelruther Spatzen die Musiker schon in Essen auftreten. Sie
gerhausen, Thale und Kranichfeld, später ist ausverkauft, das Publikum jubelt. Die wollen deshalb vorausfahren, Gross soll
in Dresden, Chemnitz und Hildesheim. Band zählt zu den erfolgreichsten Volks- mit dem reparierten Kleinlaster nachkom-
Mehr als 60-mal im Jahr stehen die Musi- musikgruppen Europas. Dabei hat mit men. Die Bandmitglieder sehen ihren Ma-
ker aus den Dolomiten auf der Bühne, Ausnahme des Schlagzeugers keines der nager nie wieder.
meist in der Provinz, nur manchmal in Bandmitglieder, die alle aus Kastelruth
Großstädten. Doch nirgendwo sind sie so und Umgebung stammen, je eine Musik- Einen Tag später, 6. März 1998, 10.15 Uhr.
beliebt wie im Osten Deutschlands. ausbildung absolviert. Keyboarder Albin In der Werkstatt erwartet Gross eine böse
Um einen Ort, in dem die Musiker frü- Gross zum Beispiel kann kaum Noten Überraschung. Der Wagen ist nicht fertig
her gefeiert wurden, macht die Gruppe lesen. Das Geheimnis, glaubt er, liege wo- geworden. »Karlheinz war sehr verärgert«,
seit 21 Jahren einen Bogen: Magdeburg. anders: »Wir spielen aus dem Gefühl, aus erinnert sich Bruder Albin, »er sprach von
Dort starb am 6. März 1998 der Manager der Seele, aus dem Herzen, und das spüren Pfusch und Unfähigkeit.« Um 16.40 Uhr
der Volksmusiker, der 38-jährige Karl- die Leute.« telefoniert der Manager mit einem weite-
heinz Gross, auf grausame Weise: zahl- In Magdeburg stellt die Gruppe ihr neu- ren Mitarbeiter der Volksmusiker, da ist
reiche Knochen gebrochen, der Schädel es Album »Herzschlag für Herzschlag« er noch in der Werkstatt. Um 17.08 Uhr
zerschmettert, der Körper mit Prellungen vor, benannt nach dem aktuellen Hit. Die wird von seinem Handy aus versucht, zu
und Quetschungen übersät. meisten Zuhörer kennen den Text auswen- Hause in Südtirol anzurufen, es kommt
»Seitdem liegt ein Schatten über uns«, dig: »Herzschlag für Herzschlag, denk ich aber keine Verbindung zustande. Es ist
sagt Albin Gross, der Keyboarder der Kas- an dich, Herzschlag für Herzschlag, hörst womöglich sein letztes Lebenszeichen.
telruther Spatzen, »die Bilder gehen mir du es nicht?« Auf der Steinkopfinsel im Industrie-
nicht mehr aus dem Kopf.« Der Tote war Am Stand mit den Fanartikeln verkauft gebiet Rothensee findet ein Lastwagenfah-
sein Bruder, Albin musste dessen schreck- Karlheinz Gross in der Pause CDs, Kalen- rer eine gute Stunde später einen stark blu-
lich zugerichtete Leiche identifizieren. der und Stofftiere. Er ist seit Jahresbeginn tenden Mann, der hilflos auf dem Rücken
Mehr als die Erinnerung quält die Gruppe der Manager. Der Familienvater, der in liegt. Es ist Karlheinz Gross, neben sich
jedoch, dass das gewaltsame Ende ihres Ma- Kastelruth gerade ein Haus baut, gilt als im Dreck seine verbogene Brille und seine
nagers bis heute nicht aufgeklärt werden gewissenhaft und zuverlässig. Wenn ihm Armbanduhr. Seine Augen sind aufgeris-
konnte. Unzählige Rätsel sind geblieben. jedoch etwas nicht passt, reagiert er schon sen, er ist nicht ansprechbar. Immer wie-
»Wir haben alles umgekrempelt, keinen mal aufbrausend. der habe der Mann wild mit beiden Armen
Stein auf dem anderen gelassen«, ver- In Magdeburg ist er wohl nicht gut gefuchtelt, »als ob er sich vor etwas schüt-
sichert Kriminalrat Michael Ellrich, Chef drauf. »Ich hatte den Eindruck, dass er zen wollte«, mutmaßt später ein Polizei-
der Magdeburger Mordkommission. Er nervlich am Boden war«, erklärt seine Ehe- beamter, der vor Ort war. Der Verletzte
deutet auf einen Aktenberg hinter sich, auf frau später bei der Polizei. In Telefonaten wird in die Klinik gebracht und am Kopf
62 Bände, gefüllt mit 4944 Seiten. Zeugen- habe er niedergeschlagen und bedrückt operiert. Er stirbt vier Stunden später.
aussagen, Gutachten, Fotos, Skizzen. Ell- gewirkt, von großen und kleinen Schwie- Wie ist der Manager, der sich in Magde-
rich ist der zweite Ermittlungsleiter in die- rigkeiten gesprochen. Und ein wirklich burg nicht auskannte, in diese einsame, un-
ser Sache, sein Vorgänger ist pensioniert. großes Problem angedeutet. Darüber wol- wirtliche Gegend gelangt, rund drei Kilo-
Auch Ellrich schaffte es bisher nicht, den le er aber erst zu Hause reden. Worum es meter von der Autowerkstatt entfernt? Auf
spektakulärsten Kriminalfall zu lösen, der ging, hat die Ehefrau nie erfahren. ein Firmengelände inmitten einer Indus-
sich in Sachsen-Anhalt seit der Wende er- triebrache, das nur über schlammige, un-
eignet hat. befestigte Wege zu erreichen ist, ein Ge-
Nichts brachte den Durchbruch. Nicht biet, das nur Ortskundige kennen? Was ist
die Sonderkommission »Spatzen« mit zeit- Auf Fahndungsaufrufe ihm in der Stunde nach dem letzten Tele-
weise 21 Beamten. Nicht die zahlreichen melden sich fonat widerfahren?
Fahndungsaufrufe in den Medien, allein Auf diese Fragen gibt es noch immer
zweimal in der ZDF-Sendung »Aktenzei- Wahrsager, Esoteriker keine Antworten. Stattdessen kursieren
chen XY … ungelöst«, zuletzt im Januar und Kartenleger. unterschiedlichste Spekulationen. Auch

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 39


Deutschland

innerhalb der Polizei vertreten Beamte aufzuklären. Albin Gross erinnert sich an Der Kripo fällt zudem auf: Der Mann
verschiedene Theorien. die Aussage eines Kripobeamten: »Fah- taucht am Morgen nach dem Drama als
Nach der Tat sind sich die Fahnder ren Sie nach Hause, begraben Sie Ihren einer der Ersten am Fundort auf. Er kennt
schnell sicher: Dort, wo er gefunden Bruder, und lassen Sie uns unsere Arbeit sich als Lkw-Fahrer auf der abgelegenen
wurde, könne Gross nicht tödlich verletzt machen. Wir haben das in ein paar Tagen Steinkopfinsel aus. Er macht sich mit im-
worden sein. An den Schuhen des Opfers geklärt.« mer neuen Theorien über den Tatverlauf
klebte keinerlei Schmutz, der Fußweg von Schon früh kursieren Gerüchte. Da ist wichtig. Ermittler durchsuchen sein Auto,
der Autowerkstatt zum Fundort ist jedoch von Erpressungsversuchen durch die rus- fotografieren ihn, nehmen ihm Finger-
nass und dreckig. Auch einen Raubmord sische Mafia die Rede. Von Rachefantasien abdrücke ab. Um die Zeit, als der Manager
schlossen die Ermittler aus. Der Manager eines Ex-Managers, der gefeuert wurde. schwer verletzt wurde, habe er zu Hause
hatte noch seine Geldbörse mit mehr als Von Drohungen eines Ehemanns, der sei- Bier und »Braunen« getrunken, »bis ich
9000 DM in bar, die teure Armbanduhr ner Frau ein Verhältnis mit dem smarten total besoffen war«. Frau und Sohn be-
und sein Handy dabei. Mit dem Bargeld Sänger der Gruppe unterstellt und Gross stätigen dieses Alibi.
habe er die Reparatur des Kleinlasters mit dem Musiker verwechselt habe.
bezahlen wollen, sagt sein Bruder. Auf Fahndungsaufrufe, in denen die Ebenfalls verdächtig: Mitarbeiter der
War es vielleicht gar kein Kapitalverbre- hohe Belohnung erwähnt wird, melden Werkstatt, in der der Kleinlaster repariert
chen, sondern ein Unfall? Ein Neurochirurg sich Wahrsager, Esoteriker, Kartenleger. werden sollte. In der großen Werkhalle,
und ein Radiologe, die den Schwerverletz- Die Polizei geht allen Hinweisen nach, ob- ausgelegt für Trucks, wird der Manager
ten behandelten, legen sich übereinstim- gleich dies, wie ein Beamter notiert, »kri- zum letzten Mal unversehrt gesehen. Dort
mend auf eine Gewalteinwirkung gegen minalistisch irrsinnig erscheint«. hat er, bis auf einen kurzen Ausflug zu
den Oberkörper und den Kopf fest, und Bruder Albin Gross trifft sich mit einem McDonald’s, praktisch den ganzen Tag ver-
zwar von hinten rechts. Das sind Befunde, ehemaligen Gefängnisinsassen aus Leipzig, bracht. Und zwar zunehmend genervt.
die sich laut Kriminalrat Ellrich »zwanglos der gegen ein Honorar die Lösung ver- Die Mechaniker haben zunächst ein
in ein Unfallgeschehen einordnen« lassen. spricht. Der Mann denunziert drei ehema- neues Getriebe eingebaut, doch das Ge-
Demnach könnte der Manager von einem lige Mithäftlinge. Die waren aber, stellt die räusch ist nicht weg. Gross, früher Busfah-
Lastwagen angefahren worden sein. Kripo fest, beim Tod von Karlheinz Gross rer, tippt auf ein defektes Radlager rechts.
Professor Dieter Krause, damals Chef zu jung, um als Täter infrage zu kommen. Stattdessen wird in stundenlanger Arbeit
der Rechtsmedizin an der Universität Am Ende ermitteln die Beamten vor al- die Kardanwelle ausgetauscht. Vergebens,
Magdeburg, kommt zu einem anderen Er- lem in drei Richtungen: gegen den Fanklub, wie sich bei einer Probefahrt herausstellt.
gebnis. Er geht in seinem Gutachten zwar die Werkstatt und den Lkw-Fahrer, der den Die Frühschicht macht Feierabend.
auch von »starker, quetschender Gewalt« Verletzten fand, und seinen Chef. Als neue Monteure sich endlich am
auf den Oberkörper aus. Die Kopfverlet- Einer der Ersten, die unter Verdacht Radlager zu schaffen machen, lässt der
zungen führt er jedoch nicht auf einen Ver- geraten, ist ein begeisterter Anhänger der Manager sie nicht mehr aus den Augen.
kehrsunfall, sondern auf Hiebe »mit einem Kastelruther Spatzen, der zusammen mit Er klettert selbst in die Fahrzeuggrube,
stumpfen, harten Gegenstand« zurück. seiner Ehefrau den Magdeburger Fanklub ignoriert Warnhinweise. »Er war höchs-
Was zu der Vermutung führte, Gross sei der Gruppe leitet. Das Paar hat in seiner tens ein, zwei Meter hinter uns«, sagt ein
zwar möglicherweise von einem Lkw über- Wohnung ein Zimmer mit Souvenirs voll- Mechaniker bei der Polizei, »er sah uns
rollt oder eingeklemmt worden. Davor gestopft, Pappherzen, Plakate, Stapel ständig auf die Finger.« Zeugen schildern
oder danach sei ihm jedoch wahrscheinlich von Zeitungsausschnitten. Bei Konzerten ihn als unruhig und zornig.
der Schädel eingeschlagen worden. stürmt die Ehefrau immer wieder zur Büh- Auch den anderen Gesellen, die am
ne, bringt den Bandmitgliedern selbst ge- Freitagnachmittag noch arbeiten, ist der
Aber warum? Zur Trauerfeier von Gross bastelte Geschenke, lässt sich auch von Kunde lästig, der an ihrem Arbeitsplatz
kamen mehr als 2000 Menschen. »Er war Bodyguards kaum aufhalten. umherläuft: Sie wollen noch in der Arbeits-
unser achter Spatz«, sagt Norbert Rier, der Das Paar fährt die 800 Kilometer lange zeit in Ruhe das Dosenbier trinken, das
Sänger der Gruppe. Zurück blieben die Strecke zur Beerdigung des Managers nach einer ihrer Kollegen spendiert hat. Zwar
Ehefrau und vier schulpflichtige Kinder. Südtirol, legt am Grab einen Kranz mit ist das streng verboten, einige machen es
»Ich habe lange gebraucht, um das zu 90 dunkelroten Rosen nieder. Unter Ver- dennoch, versteckt in den Gruben, zwi-
verarbeiten«, sagt Stefan Gross, der zweit- dacht gerät der Fan trotzdem, er war mit schen ihren Handgriffen am Lkw.
jüngste Sohn, damals neun Jahre alt. Seine dem Manager im Clinch. Klubmitglieder Währenddessen läuft der Betrieb weiter.
Kindheit sei mit einem Schlag vorbei ge- hatten sich über zu hohe Beiträge, wüste Lastwagen und Gabelstapler rangieren auf
wesen. Mit 19 besuchte er zusammen mit Beschimpfungen und die Diskriminierung engstem Raum, zwei polnische Fahrer war-
seinen Geschwistern jenen Ort in Magde- eines behinderten Fans beklagt. Karlheinz ten auf die Reparatur ihrer Fahrzeuge.
burg, an dem sein Vater tödlich verletzt Gross hatte den Fanklubchef daraufhin Weil klar ist, dass der Transporter nicht
entdeckt worden war. Jetzt, mit 30, glaubt abgesetzt. Er und seine Frau reagierten be- fertig wird, ordert Manager Gross zu-
er fest, »dass früher oder später raus- leidigt. Vor Zeugen soll er heftige Drohun- nächst einen Mietwagen, lässt sich dann
kommt, wer das war«. So lange, versichert gen gegen den Manager ausgestoßen haben, jedoch eine Zugverbindung nach Nürn-
er, »wird die Familie keine Ruhe geben«. Albin Gross erinnert sich an lautstarke berg heraussuchen. Die Demontage des
Zunächst geraten die sieben Kastel- Wortwechsel zwischen seinem Bruder und Radlagers wartet er noch in der Werkstatt
ruther Musiker selbst ins Visier der Ermitt- dem Fan. ab. »Eben haben sie es geschafft«, meldet
ler. »Die haben anfangs nur die Band ver- er um 16.40 Uhr einem Mitarbeiter sei-
dächtigt«, sagt Albin Gross. Die Volksmu- nes Teams per Telefon. Dann verliert sich
sikanten seien stundenlang vernommen seine Spur.
worden. Ob es Streit um Frauen gegeben »Wir konnten nichts »Ich wollte ihm noch das defekte Rad-
habe oder um Geld? »Dabei wurde viel zu nachweisen – wir sind lager zeigen«, erinnert sich ein Monteur
viel Zeit vergeudet«, sagt Albin Gross. bei der Polizei, »aber plötzlich war er
Die Kripo ist anfangs noch zuversicht- aber auch nicht von der weg.« Auch keiner seiner Kollegen will
lich, den Tod des Managers ruck, zuck Unschuld überzeugt.« den bis dato so umtriebigen Kunden mehr

40
besser sehen konnte«, sagte er in seiner ers-
ten Aussage.
Der Anblick habe ihn so geschockt,
dass er zunächst zur Lagerhalle weiter-
gefahren sei. Von dort habe er seinen Chef
angerufen, der mit einem anderen Lkw
in der Nähe gewesen sei. Während der
Manager in seinem Blut liegt, will F. den
Anhänger seines Lkw abgekoppelt und die
Ladung abgekippt haben. Er will sich erst
um den Verletzten gekümmert haben, als
fünf Minuten später sein Chef eintrifft. Der
ruft sofort einen Krankenwagen, deckt
Gross mit einer Plane zu.
»Warum haben Sie nicht zuerst die Poli-
zei angerufen?«, will ein Vernehmer von
Fahrer F. wissen. Antwort: »Ich war so er-
schrocken, dass ich nicht wusste, was ich
zuerst machen sollte.« Kriminalrat Ellrich
hält es für möglich, dass der Lkw-Fahrer
den Manager versehentlich an einer ande-
ren Stelle angefahren hat. Und dass dessen
Chef ihm dann geholfen habe, den 87 Kilo-
gramm schweren Manager in den Lkw zu

FOTOS: PETER GERCKE /PEOPLE PICTURE / SAM BONYADI / WAHAPRESS


hieven und zum späteren Fundort zu trans-
portieren.

Der Lkw von F. wurde damals nicht akri-


bisch untersucht. Als der Fall neu bewertet
wurde, war der Truck ins Ausland ver-
kauft. Eine nachträgliche Überprüfung auf
Unfallschäden oder verdächtige Spuren
im Fahrerhaus verlief ergebnislos.
Dabei hatte F. auf bohrende Fragen
nicht mehr ausschließen wollen, dass er,
Blutspuren des Opfers, defekter Iveco-Kleinlaster 1998,
ohne es zunächst zu merken, den Manager
Beisetzung von Gross am 12. März 1998
doch erwischt haben könnte, womöglich
»Er war unser achter Spatz«
beim Rückwärtsfahren. Die Kripo drängte
damals auf eine Anklage gegen F., doch
der Staatsanwalt lehnte ab. »Unsere Fra-
gen waren ihm zu suggestiv«, sagt Kripo-
gesehen haben. Als hätte sich Karlheinz Die Fahnder wähnen sich schon kurz vor mann Ellrich.
Gross in Luft aufgelöst, ohne Abschied, dem Ziel, doch alle Verdächtigen bestrei- Außer Mord wären wohl alle Taten ver-
ohne eine Vereinbarung über das weitere ten die Tat. Zudem stellt sich heraus, dass jährt. Trotzdem dauern die Ermittlungen
Vorgehen. »Kam Ihnen das nicht komisch die Blutspuren nicht von Karlheinz Gross an. Die Hoffnung der Polizei ruht auf vier
vor?«, fragt ein Ermittler den Meister. stammen. Die Mechaniker hatten sich bei Haaren von drei verschiedenen Personen.
Doch schon, antwortet der, »aber ich war Arbeitsunfällen selbst verletzt. Widersprü- Sie wurden am verschmutzten Mantel des
von vielen anderen Aufgaben abgelenkt«. che in den Aussagen entstanden offenbar Opfers gefunden und liegen in der Asser-
Fahnder vermuten zunächst, der Mana- auch bei dem Versuch, den verbotenen vatenkammer der Magdeburger Staats-
ger sei womöglich von einem der Lkw Alkoholkonsum zu verheimlichen. »Wir anwaltschaft unter Verschluss. Wenn der
überrollt worden, danach habe man den konnten zwar nichts nachweisen«, sagt genetische Fingerabdruck einer der Perso-
Schwerverletzten in Panik zum späteren Kriporat Ellrich, »aber wir sind auch nicht nen wegen eines anderen Delikts in die
Fundort verbracht. Oder einer der Mecha- völlig von der Unschuld überzeugt.« Datenbank der Polizei geriete, gäbe es
niker habe beim Streit über die Reparatur Einer der damals Beschuldigten ist über einen neuen Verdächtigen.
die Nerven verloren, Gross auf den Kopf die Verdächtigungen bis heute erbost. Albin Gross, der Bruder des Managers,
geschlagen und ihn schwer verletzt. Um »Die Polizei hatte sich nur auf uns einge- hofft eher auf späte Reue und ein Ge-
einen Unfall vorzutäuschen, sei er dann schossen«, sagt der inzwischen 53-jährige ständnis. »Ich gehe davon aus, dass jeder
noch angefahren worden. Mechaniker. Mensch ein Gewissen hat«, sagt er. Irgend-
Alle Fahrzeuge, die in der Werkstatt Oder liegt der Schlüssel zu der Tat bei wann sei der Druck schwerer Schuld auch
waren, werden auf Spuren untersucht. den zwei Männern, die den Schwerver- für einen hartgesottenen Täter nicht mehr
14 Werkstattangestellte müssen Speichel- letzten fanden? Lkw-Fahrer F., der das auszuhalten. Sollte der Tod seines Bruders
proben abgeben, werden wieder und wie- Opfer als Erster gesehen haben will, verhält aufgeklärt werden, würden die Kastel-
der vernommen. Alibis wackeln, mehrere sich sonderbar. Als er den Mann auf der ruther Spatzen wieder in Magdeburg auf-
Zeugen verwickeln sich in Widersprüche. Fahrbahn liegen sieht, steigt er nach eige- treten, verspricht der Musiker. »Dann wird
An der Arbeitskleidung zweier Monteu- nen Angaben nicht aus, sondern bleibt in der Erlös gespendet, dann geben wir ein
re werden »blutverdächtige Anhaftungen« seinem Wagen. »Ich fuhr so neben die Benefizkonzert.«
gefunden, ebenso in einem Firmenwagen. Person, dass ich sie aus dem Fahrerhaus

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 41


MARCUS SIMAITIS / DER SPIEGEL
Pflegemutter Möller, Schützling Niklas: »Ich will sie mit einem Lachen gehen lassen«

nahmen mit einer Dauer von weniger als

Schutz auf Zeit einer Woche sind inzwischen in der Min-


derheit«, heißt es im Kinder- und Jugend-
hilfereport 2018. »Insgesamt dauert es im-
Kinder Als Niklas sechs Monate alt war, nahm das Jugendamt ihn in mer länger.«
Je jünger die Betroffenen sind, desto
Obhut. Mehr als zwei Jahre später ist sein Schicksal noch unklar. mehr Zeit wird benötigt: Bei unter Drei-
Eine Belastung für ihn – und für die Familie, die ihn aufgenommen hat. jährigen braucht das Amt im Durchschnitt
rund 70 Tage. Für alle Kinder und Jugend-
lichen liegt der Durchschnittswert bei 36

N adine Möller* kennt sich aus mit


Abschieden, sie hat dafür eine ein-
studierte Choreografie. Ein Fest
wird gefeiert, ein Koffer gepackt. Anschlie-
Als Niklas zu ihr kam, war er noch ein
Säugling. Heute ist Niklas zweieinhalb Jah-
re alt – und ein Abschied noch immer nicht
in Sicht.
Tagen. Er werde, wie es in dem Report
heißt, »stark von relativ wenigen Fällen
mit extrem langer Dauer beeinflusst«.
Niklas sollte längst nicht mehr bei
ßend bringt Möller ihren Gast in sein neu- 61 383-mal nahm das Jugendamt im Jahr Nadine Möller leben. Kann er zurück zu
es Zuhause. Auf dem Rückweg im Auto, 2017 Kinder und Jugendliche vorläufig in seinen leiblichen Eltern? Kommt er in eine
wenn sie allein ist, darf sie weinen. Obhut. Einige mussten vor ihren Eltern ge- Dauerpflegefamilie? Über diese Fragen
Viermal hat Möller so Abschied ge- schützt werden; andere bedurften der Hilfe, wird vor Gericht verhandelt. Ursprünglich
nommen in den vergangenen vier Jahren. weil sie keine Eltern oder Angehörigen hier hatte das Jugendamt Niklas’ Eltern an-
Ihre Gäste: Kinder, die sie aufnahm, weil haben, darunter unbegleitete minderjährige geboten, eine Therapie zu machen. Nach
das Jugendamt kurzfristig einen sicheren Flüchtlinge. In knapp 5000 Fällen waren drei Monaten, so war sich Möller sicher,
Ort für sie suchte. Bei ihren eigenen Eltern die Kinder jünger als drei Jahre. Die Kleins- könne der Junge wieder zurück.
hatten sie Gewalt oder Hunger erlebt, ein ten kommen zu Familien wie der von Na- Doch Niklas’ Eltern lehnten die Thera-
Mädchen folgte Möller mehrere Wochen dine Möller. Sie hat mit ihrem Mann zwei pie ab, nahmen sich stattdessen einen An-
durchs Haus, ohne ein Wort zu sprechen. eigene Kinder, Lillie, 7, und Tom, 11. Und walt. Seitdem zieht sich der Rechtsstreit.
Nadine Möller weiß: Die Choreografie regelmäßig eben ein drittes Kind, auf Zeit. Immer neue Gutachten müssen angefor-
macht die Trennung nicht leicht, aber er- In der Bereitschaftspflege sollen Kinder dert, immer neue Verhandlungstermine
träglicher. wie Niklas kurzfristig Schutz finden, wäh- anberaumt werden.
Sie sitzt im Schneidersitz auf dem Bo- rend ihr Schicksal verhandelt wird. Man- Zu Beginn des Jahres schien der Fall
den ihres Wohnzimmers, neben ihr tüftelt che leiblichen Eltern müssen eine Therapie endlich geklärt. Niklas sollte zu einer Pfle-
Niklas daran, die Brücke seiner Holzeisen- machen, mal wird vor Gericht gestritten. gefamilie kommen, bei der er dauerhaft
bahn an das Schienennetz anzuschließen. Eigentlich sollen die Kinder nur übergangs- bleiben konnte. Dann wurde Niklas’ leib-
weise in den Familien bleiben. Doch nicht liche Mutter wieder schwanger, nun soll
* Namen der Familienmitglieder und des Kindes geändert. in allen Fällen klappt das. »Die Inobhut- die Situation erneut überprüft werden.

42
Deutschland

Jetzt hofft Möller, dass Niklas noch vor Niklas deshalb eine Belastung. Sie fühlt sich
seinem dritten Geburtstag in eine Familie ausgeliefert, auch weil sie nicht weiß, wie SPIEGEL GESCHICHTE
kommt, in der er bleiben kann. »Mich lange er noch bei ihr bleiben wird. Eine SAMSTAG, 17. 8., 20.15 – 23.40 UHR | SKY
macht das so wütend«, sagt sie. andere Bereitschaftspflegemutter, Tabea
Sie selbst kann sich nicht vorstellen, ein Pioch aus Burscheid, hat im November Der Woodstock-Bus
Kind dauerhaft bei sich aufzunehmen. Sie 2018 eine Onlinepetition gestartet: »Appell Woodstock, das berühmteste Festival
will denen helfen, die es dringend nötig an die Jugendämter: Schnelle Entscheidun- der Rockgeschichte, steht für das
haben – ihre eigene Familie aber sei schon gen für das Kindeswohl«. Darin fordert sie Lebensgefühl einer Generation. Und
komplett, sagt Möller. mehr Mitarbeiter in den Jugendämtern und damals, im August 1969, mittendrin:
Die Sozialpädagogin Corinna Petri ar- mehr Richter an den Gerichten.
beitet an der Universität Siegen in den For- Der Wortlaut der Gesetze – »vorläufig«
schungsgruppen Pflegekinder und Heim- oder »zeitlich befristet« – lasse sich allzu
erziehung. Von 2014 bis 2016 leitete sie sehr dehnen, heißt es in der Petition.
mit ihrer Kollegin Judith Pierlings das »Nicht selten ist die Verweildauer der mit-
»Modellprojekt Bereitschaftspflege«: Sie unter hoch belasteten oder gar trauma-
untersuchten, wie Kinder kürzer in der Be- tisierten Kinder in unseren ›Übergangs-
reitschaftspflege verweilen könnten. familien‹ mehr als ein Jahr!« Das sei
Zwei Jahre lang führte Petri Interviews problematisch: »In der praktischen Arbeit
mit Pflegefamilien, Familienrichtern und erleben wir, dass spätestens nach sechs bis
Mitarbeitern von Jugendämtern. Ihre Er- neun Monaten die fachliche Distanz da-
gebnisse waren erschreckend. hinschmilzt. Das Kind wird innerhalb die-

ARCADIA ENTERTAINMENT INC.


In den untersuchten Fällen fehlte es an ser Zeit immer mehr Teil der Familie.« Der
Strukturen, um Eltern, Pflegefamilien und Abschied belaste das Kind umso mehr.
Fachkräfte so zu vernetzen, dass sie regel- Nadine Möller fährt einmal in der Woche
mäßig Informationen austauschten. »Fälle mit Niklas zum Jugendamt, dort dürfen die
dürfen nicht einfach vor sich hinplätschern, leiblichen Eltern ihren Sohn eine Stunde
weil das Kind ja erst mal gut untergebracht lang sehen – unter Aufsicht eines Mitarbei-
ist«, sagt Petri. Sie empfiehlt, alle Akteure ters. Möller ist bei den Treffen nicht dabei. Restaurierter VW-Bus »Light«
regelmäßig zusammenzubringen, damit das Nadine Möller weiß nur wenig über die
Wohl des Kindes nicht aus dem Fokus gera- Eltern, deren Kinder in ihre Obhut kom- ein VW-Bus namens »Light«. Doch
te. Wichtig sei auch, die Pflegeeltern in den men. Niklas’ Eltern seien gewalttätig gewe- der Bus ist verschollen. Es beginnt
Prozess einzubeziehen. Das passiere bisher sen, teilte das Jugendamt ihr mit. Schlug eine Odyssee über Amerikas High-
noch zu selten. Dabei würden gerade sie der Vater die Mutter? Oder die Mutter den ways, Nebenstraßen und Schrott-
das Kind und seine Bedürfnisse besonders Vater? War Niklas dabei, als es geschah? plätze, um den Bus zu finden und
gut kennen. Darauf wird Möller wohl keine Antwort er- ihn rechtzeitig zum 50-jährigen
Ein weiteres Problem: Auch wenn halten. Sie soll Niklas’ Eltern möglichst un- Jubiläum von Woodstock zu restau-
schließlich entschieden ist, dass das Kind voreingenommen gegenübertreten. Schließ- rieren.
dauerhaft in einer Pflegefamilie leben soll, lich ist es möglich, dass Möller ihren Schütz-
fehlt es an Plätzen. ling eines Tages an sie zurückgeben muss.
Eigentlich, so sagt es Nadine Möller über Wenn Nadine Möller nach den Treffen SPIEGEL TV
sich, wolle sie einfach ein guter Mensch mit den Eltern wieder mit Niklas nach Hau- MONTAG, 19. 8., 23.25 – 0.00 UHR | RTL
sein. Für die Betreuung der se fahre, fühle sie sich oft
Pflegekinder gab sie ihren erschlagen, sagt sie. Manch- Rechter Rapper erobert die Charts –
Job auf, anders hätte sie In Obhut mal, da wird es selbst ihr zu Wer ist Chris Ares? Die Gesichts-
nicht der Verpflichtung nach- Kinder und Jugendliche in vor- viel, ein guter Mensch zu retter – Wie deutsche Ärzte miss-
kommen können, sich rund läufigen Schutzmaßnahmen sein. gebildeten Kindern in Vietnam eine
um die Uhr um Niklas zu in Deutschland Den Abschied der Pflege- neue Zukunft geben.
kümmern. Sie darf ihn nicht kinder wolle sie immer so
2017
allein mit Fremden in einem freudig wie möglich ge-
61 383 SPIEGEL TV WISSEN
Raum lassen oder ihn in stalten. »Ich will sie mit ei-
eine Kita geben. Braucht sie davon ein nem Lachen gehen lassen«, FREITAG, 23. 8., 19.30 – 20.15 UHR | SKY UND
eine Pause, muss sie dafür Großteil sagt Möller. Sie backt einen BEI ALLEN FÜHRENDEN KABELNETZBETREIBERN
2010 unbe-
einen vom Jugendamt ge- gleitete Kuchen, ihre leiblichen
36343 Profis to go
nehmigten Betreuer stun- minder- Kinder erhalten, im Namen
jährige
denweise anstellen – auf ei- Flüchtlinge
des Pflegekindes, ein Ge- »Servicewüste Deutschland« war
gene Kosten. Dafür erhält schenk. gestern. Inzwischen machen Dienst-
Möller 1400 Euro im Mo- Für Niklas’ Abschied hat- leistungsanbieter rund 80 Prozent
nat, mit denen sie auch davon te Nadine Möller schon ein- der deutschen Unternehmen aus.
sämtliche Ausgaben für Unterbringung bei einer gekauft, zu Jahresbeginn, Seit Jahren wächst die Zielgruppe
Niklas decken muss. geeigneten Person als sie sicher war, dass er derer, die ihre Leistungen auch
Gegen die Vorgaben der bald dauerhaft in eine Fa- mobil anbieten. So wie der mobile
2017
Behörden kann Möller milie gehen darf. Im Keller Koch, der das Vier-Gänge-Menü am
nichts unternehmen, selbst
2010
6247 9996 liegt seitdem eine große heimischen Herd zubereitet, oder
wenn sie der Meinung ist, Puppe für ihre Tochter Lillie. die Personal-Shopperin, die aus Klei-
dass sie dem Kind mehr Übrige werden in Einrichtungen und Lisa Duhm derschränken ungeahnte Schätze
schaden als nützen. Für sonstigen betreuten Wohnformen
untergebracht. Mail: lisa.duhm@spiegel.de zutage fördert. SPIEGEL TV über Ser-
Möller ist die Pflege von Quelle: Destatis vicetrends aus Deutschland.

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 43


Gesellschaft
Warum dürfen Priester Traktoren segnen, aber keine homosexuellen Paare? ‣ S. 46

Früher war alles schlechter


Nº 189: Gesundes Gebiss

1997 hatten 42 % der Zwölfjährigen in Deutschland kariesfreie Zähne.

2014: 81%

Quelle: Institut der Deutschen Zahnärzte

Bevor die erste Zahnbürste vom Tennstedter Stadtphysikus Acht von zehn Zwölfjährigen in Deutschland sind heute karies-
Christoph von Hellwig um das Jahr 1700 herum erfunden wurde, frei. Nach der jüngsten Studie des Instituts der Deutschen
mit einem Griff aus Holz oder Metall und Borsten aus Pferde- Zahnärzte über Mundgesundheit in Deutschland hat sich die
haar, putzten sich die Menschen ihre Zähne mit Läppchen und Zahl der »kariesfreien Gebisse« zwischen 1997 und 2014 nahezu
Schwämmen, wahlweise kauten sie auf Kaustöckchen herum. verdoppelt. Auch jüngere Erwachsene (35 bis 44 Jahre alt)
Aber wer tat sich das an? Ludwig XIV. ließ sich 1685 angeblich haben heute deutlich gesündere Zähne, die Zahl der Zähne mit
alle Zähne ziehen, nachdem ihn sein Leibarzt davon überzeugt sogenannter Karieserfahrung sank im selben Zeitraum um
hatte, sie seien lediglich ein unnötiger Infektionsherd. Anfangs 30 Prozent, auf 4,9. Es geht längst nicht mehr allein um Hygiene,
waren Zahnbürsten Luxus. Erst mit der Erfindung von Nylon sondern um Prestige. Wer heute etwas auf sich hält, muss gute
1930 trat die Industrie ihren Siegeszug an: Mit Handzahn- Zähne haben. Nach Angaben des Instituts der Deutschen
bürsten, Rotationszahnbürsten, Schallzahnbürsten, Ultraschall- Zahnärzte ist die Karieserfahrung bei Kindern mit »geringem
zahnbürsten, kaubaren Zahnbürsten und Interdentalbürsten Sozialstatus« mehr als doppelt so groß wie bei Kindern mit
hat sie Zahnlücken und Karies nahezu verschwinden lassen. »hohem Sozialstatus«. marc.hujer@spiegel.de

Heimat dratmetern und Garten bekommen, er Meyer: Mehr frischen Fisch und Krabben
schleppt keinen Kinderwagen in den direkt vom Kutter.
Was sollen Städter bei den fünften Stock und hat einen Parkplatz SPIEGEL: Gibt es ein Begrüßungsgeschenk?
Nordfriesen, Herr Meyer? vor der Tür. Das gibt es in der Stadt Meyer: Eine kleine Willkommenskarte,
selten. »Moin, neuer Lieblingsnachbar!«.
Tilmann Meyer, 33, Projektleiter SPIEGEL: Was arbeitet er? SPIEGEL: Ein Begrüßungsritual?
»Moin, Lieblingsland« bei der Wirtschafts- Meyer: Alle Unternehmen, mit denen wir Meyer: Das wäre bei etwa 9000 Anmel-
förderungsgesellschaft Nordfriesland in Kontakt stehen, suchen Fachkräfte. dungen im Jahr schwer darzustellen. Es
Die Branchen sind Windenergie natürlich, gibt Orte, in denen schon mehr Zugezo-
SPIEGEL: Moin! Verkehrsleitsysteme, Flugzeugbau, Solar- gene als echte Nordfriesen leben.
Meyer: Moin! energie, Tourismus, Handwerk. SPIEGEL: Der Nordfriese gilt als stur.
SPIEGEL: Auf einem Plakat am Hambur- SPIEGEL: Was isst der Neu-Nordfriese? Woher diese Offenheit?
ger Hauptbahnhof laden Sie Städter ein, Meyer: Im Augenblick hat Nordfriesland
nach Nordfriesland zu ziehen. Warum noch ein Konjunkturhoch, aber der demo-
sollten sie? grafische Wandel und ja auch die Weg-
Meyer: Weil bei uns das Thema »Wohnen« züge vom Land in die Stadt betreffen alle
nicht so angespannt und kostenintensiv ist, ländlichen Regionen. Der Wettbewerb
weil wir die Nordseeküste haben, schöne um den Einwohner hat sich verschärft.
ROBERT B. FIS / DPA

Orte, gute Gastronomie und viele Jobs. SPIEGEL: Würden Sie auch Bayern
SPIEGEL: Wie würde ein Neu-Nordfriese nehmen?
konkret in Nordfriesland leben? Meyer: Im Moment sind wir mit der
Meyer: Besser auf jeden Fall. Für 400 000 Kampagne nur im Norden. Aber Bayern?
Euro kann er hier ein Haus mit 250 Qua- Leuchtturm in Westerhever Möchte ich nicht ausschließen. BHA

44 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Będzin, Oberschlesien, war damals eine jüdisch geprägte
Eine Meldung und ihre Geschichte
Stadt, etwa die Hälfte der 40 000 Einwohner waren Juden.
Zum Feiern fuhr man nach Katowice, das beste Bier sei aus

Reifeprüfung einem Städtchen namens Oświęcim gekommen, 40 Kilome-


ter weiter südlich, von Deutschen Auschwitz genannt. Leons
Onkel, der Fabrikant, machte sich Sorgen, es könnte bergab
gehen mit den jüdischen Traditionen.
Warum ein 98-Jähriger mit 80 Jahren »Sein Sohn fuhr Sportwagen«, sagt Leon Schwarzbaum,
Verspätung sein Abiturzeugnis bekam »trug Pistolen, schoss in Restaurants auf Spiegel und sagte:
›Geben Sie mir die Rechnung!‹«
Alle Schüler am Fürstenberg-Gymnasium seien Juden ge-

M usik: 1, Leibesübungen: 1, Kunst: 2, Geschichte: 2,


Religion: 2. 13 Fächer insgesamt, Deutsch, Polnisch,
Latein, am schwächsten war er offenbar in Mathe-
matik gewesen: Note 4. Leon Schwarzbaum war 98, als er
wesen, alle Lehrkräfte, bis auf den jungen Sportlehrer, Herrn
Wiech. Die Unterrichtssprache war Polnisch, nur der Reli-
gionsunterricht wurde auf Hebräisch erteilt.
Leon Schwarzbaum sagt, er sei gut im Hochsprung gewe-
am 16. Juli dieses Abiturzeugnis entgegennahm. sen, persönlicher Rekord: einssechzig. »Wenn ich mich nicht
»Leon Schwarzbaum hat die Prüfung bestanden«, heißt es täusche.« Frau Anisfeld habe Polnisch unterrichtet, Frau Lieb-
weiter. »Leon Schwarzbaum will Zahnmedizin studieren.« lichöwna, mit ö, Latein, »eine aparte Frau«. Im Kunstunter-
Leon Schwarzbaum sitzt auf der Couch in seinem richt habe man Flugzeuge aus Holz gebaut. Der Direktor
Wohnzimmer in Berlin-Grunewald, trägt bei der Augusthitze hieß: Dr. Einhorn.
einen Strickpulli und Turnschuhe und sagt, als müsse er das »Meinen Mathematiklehrer habe ich in Auschwitz wieder-
zur Sicherheit klarstellen: »Ich werde nicht Medizin stu- gesehen. Er sagte: ›Schwarzbaum, guck mal, wie ich jetzt
dieren.« aussehe.‹« Die anderen Lehrer habe er nie wiedergesehen.
Er lächelt, als er das sagt, ein Sohn polnischer Juden, ge- Als Leon Schwarzbaum zu reden begann, im hohen Alter,
boren 1921 in Hamburg-Altona. Er hat Auschwitz überlebt. begegnete er dem Regisseur Hans-Erich Viet. Viet drehte
Er ging auf ein Gymnasium in einen Dokumentarfilm über ihn,
Będzin, Südpolen, legte dort 1939 »Der letzte Jolly Boy«, genannt
seine Reifeprüfung ab. Dann kam nach der A-cappella-Band, in der
er ins Getto. Später in einen Vieh- Leon Schwarzbaum als Teenager
waggon. gesungen hatte, Jazz, Swing, das
»Ich ging ohne Abiturzeugnis Vorbild waren die Mills Brothers
durchs Leben«, sagt er. aus Ohio.
Seine Erinnerungen behielt Viet und Schwarzbaum reisten
Leon Schwarzbaum lange für sich. nach Będzin, versuchten, auch
MILOS DJURIC / DER SPIEGEL

Nach dem Krieg blieb er in Schwarzbaums verschollenes Abi-


Deutschland. Er traf in Berlin auf turzeugnis zu finden. Leon Schwarz-
andere Überlebende, verliebte sich baum weiß die Noten noch, so
in eine Deutsche, betrieb ein Anti- ungefähr wenigstens. Das Schul-
quariat. Erst Jahrzehnte später be- gebäude steht noch, die Schul-
gann er zu sprechen: vor Schülern, leitung half ihm aber nicht weiter.
vor Häftlingen, bei Markus Lanz. Schwarzbaum Im Januar wurde »Der letzte
Er berichtete darüber, wie 35 Men- Jolly Boy« an der Albert-Ein-
schen aus seiner Familie starben. stein-Schule im niedersächsischen
Er wollte im Prozess gegen einen Laatzen gezeigt, zum Jahrestag
ehemaligen SS-Wachmann aussa- der Befreiung von Auschwitz.
gen, der in der Woche Dienst hatte, Aus der »Süddeutschen Zeitung« Ein Schüler stand auf und frag-
als Leon Schwarzbaums Eltern in te: »Wieso können wir Herrn
Auschwitz vergast wurden. Der SS-Mann starb vor Prozess- Schwarzbaum nicht sein Abiturzeugnis ausstellen?« Es
beginn. Schwarzbaum sagte gegen einen anderen Auschwitz- gab Applaus.
Wächter aus, Reinhold Hanning. Die Verleihung wurde für den 6. Juni geplant. Die Schul-
Im Juli bekam er das Bundesverdienstkreuz, das er zu- band übte A-cappella-Singen, die Tanz-AG übte Stepptanz,
sammen mit dem Abiturzeugnis auf einer Etagere neben der Musiklehrer komponierte ein Blues-Stück. Die Schüler
seiner Nussbaumkommode aus dem 18. Jahrhundert auf- luden Leon Schwarzbaum nach Laatzen ein: Wir haben den
bewahrt. Er hat Fotos eingerahmt: er mit seiner verstorbenen Film gesehen, schrieben sie, wir würden Sie gern kennenler-
Frau Ursula, mit Joachim Gauck, mit Prinz William und nen! Vom Abiturzeugnis kein Wort, es sollte eine Überra-
Herzogin Kate. schung werden. Ein Ehrenabitur, ohne Noten.
Ein Foto, das er nicht eingerahmt hat, zeigt ihn kurz nach Es kam anders. Leon Schwarzbaum hatte einen Schwäche-
der Einschulung an der jüdischen Fürstenberg-Schule in anfall, konnte nicht nach Laatzen reisen. Die Ehrung wurde
Będzin, Ende der Zwanzigerjahre, hinterste Reihe, kurz ge- auf den Herbst verlegt.
schorenes Haar. »Ich saß immer hinten«, sagt er. »Ich redete Dann hatte eine andere Schule eine ähnliche Idee, die Evan-
ungern.« Andere hätten sich wohl in die erste Reihe gesetzt: gelische Integrierte Gesamtschule Wunstorf. Kaum war Leon
Die Schule wurde von seinem Onkel finanziert, dem Indus- Schwarzbaum wieder auf den Beinen, stellten ihm die Wuns-
triellen Szymon Fürstenberg. »Es war die beste Schule der torfer ihr eigenes Zeugnis aus, mit Noten, so, wie er sich daran
Stadt«, sagt Leon Schwarzbaum, »die Sporthalle, die Labors, erinnert hatte. Sie überreichten es ihm in Berlin. In den Schul-
der Marmor.« Drei Stockwerke, spitzes Dach, die Schwarz- ferien, ohne Schüler. Aber der Kultusminister kam.
baums wohnten schräg gegenüber. Timofey Neshitov

45
Gesellschaft

Im Geisterhaus
Berufung Die Kirchen? Leer. Der Glaube an Gott? Schwindet. Die katholischen Geistlichen?
Gelten als potenzielle Kinderschänder. Wer will da heute noch Priester werden?
Ein Besuch im bischöflichen Seminar Borromaeum in Münster. Von Maik Großekathöfer

Angehende Geistliche bei Eucharistiefeier im Borromaeum

46 FOTOS: LARS BERG / DER SPIEGEL


R
ené Streitenbürger spricht jeden 1962 haben die Bischöfe noch 557 Männer Schrank, Regal. 240 Euro Miete im Monat,
Tag mit Jesus Christus. Wenn er geweiht, vergangenes Jahr waren es 60. Verpflegung mit Ausnahme des Frühstücks
morgens aufwacht und schlecht Die Nachfrage ist groß, das Angebot inklusive.
geschlafen hat, sagt er: Ich fühle klein. 2018 traten 70 Priesterkandidaten Bei René Streitenbürger stehen die Bü-
mich nicht so gut – schön, dass du für mich einem Seminar bei, so wenige wie noch cher auf Kante, nichts liegt einfach herum
da bist. Wenn er an einer roten Ampel nie, und erfahrungsgemäß hält nur rund wie in einer normalen Studentenbude. An
steht, nutzt er die Zeit, um Jesus zu fragen: die Hälfte bis zum Schluss durch. Im Bor- einer Wand hängen zwei Bilder, die seine
Wie läuft es bei dir im Moment? Für ihn romaeum versammeln sich 21 Aspiranten Großmutter gemalt hat, Acryl auf Lein-
sei der Herr lebendig, sagt Streitenbürger. aus den Diözesen Münster, Essen, Osna- wand, sie zeigen die Gottesmutter und den
Er redet mit ihm wie mit einem Freund. brück und Aachen. Das Haus hat 110 Zim- brennenden Dornbusch. Streitenbürgers
Ein Dienstag im Juni, im liturgischen mer, die früher alle mal belegt waren. Großmutter hat ihn mit in den Gottes-
Kalender der römisch-katholischen Kirche Wer widmet sein Leben heute noch dienst genommen, als er klein war. Seit
ist es die siebte Osterwoche. Streitenbür- Gott und der katholischen Kirche? Wer Herbst 2013 ist er Seminarist.
ger bereitet eine heilige Messe im Borro- entscheidet sich als junger Mann dafür, Die Ausbildung zum Priester dauert in
maeum vor, dem bischöflichen Priesterse- zölibatär zu leben, ohne Frau und ohne der Regel acht Jahre. Die Kandidaten stu-
minar in Münster. Er holt das Schultertuch Kinder, um die »Frohe Botschaft« zu ver- dieren katholische Theologie an der Uni-
für den Pastor aus dem Schrank, füllt einen künden? Und warum? versität und lernen im Seminar, wie man
Krug mit Wasser und einen zweiten mit Der Leiter des Priesterseminars, der predigt. Die Tage beginnen früh im Bor-
Wein, stellt den Kelch mit den Hostien auf Regens, wollte nicht, dass man nur über romaeum. Um 7.30 Uhr sitzt Streitenbür-
die Fensterbank. einen einzigen Anwärter schreibt. Nicht ger bei der Kontemplation. »Meine Seele
An diesem Abend hält er die Statio, das jeder Kandidat war allerdings bereit, über dürstet nach Gott«, sagt der Pastor und
ist die Einleitung vor der Eucharistiefeier, sein Leben zu erzählen. Vier von ihnen schlägt an eine Klangschale. Streitenbür-
der Wandlung von Brot in den Leib Christi. ließen sich am Ende begleiten. ger schließt die Augen. Es folgt eine halbe
Obwohl er das schon oft gemacht hat, ist Das Borromaeum, 1854 gegründet, liegt Stunde Stille. Beim Einatmen denke er »Je-
er manchmal noch so aufgeregt, dass er ein in Münster gegenüber vom Dom, am Ende sus«, beim Ausatmen »Christus«, sagt er
Taschentuch im Ärmel versteckt, mit dem einer Stichstraße. Ein vierstöckiger Bau später. Dabei versenke er sich in Gott.
er sich den Schweiß von der Stirn tupfen aus rotem Backstein, unter dem Giebel Aufgewachsen ist er in Alsdorf bei
kann. Streitenbürger ist 36, ein Mann mit eine Figur der Unbefleckten Jungfrau. Aachen. Seine Mutter ist Krankenschwester,
Brille und Stoppelbart, drei Jahre lang Drinnen ein offenes Treppenhaus, lange der Vater arbeitet bei der Post. Streiten-
muss er seine Eignung noch beweisen, bis Gänge, auf denen niemand zu sehen ist, bürger spielte Handball, ging auf ein Gym-
auch er die Stola eines Priesters tragen darf. nasium des Spiritaner-Ordens und war
Seine Ausbildung endet mit der Weihe. Pfadfinder, gründete einen Jugendliturgie-
Sieben Priesterkandidaten betreten den Wie in jeder kreis, saß als Jugendvertreter im Pfarr-
Gebetsraum, in dem schwarze Hocker und Gemeinschaft gibt es gemeinderat. Als er 17 war, fragte ihn sein
ein Kerzenständer stehen, als Altar dient Pfarrer, ob er Priester werden wolle.
ein Glastisch. Der Gottesdienst beginnt. Streber, Angepasste Streitenbürger hockt in seinem Zimmer
Streitenbürger redet über den Apostel und Aufsässige. und sagt: »Damals hat mich die Frage völ-
Paulus: »Paulus war Nachstellungen aus- lig überrascht. Ich bin schon mit einem
gesetzt. Das ist topaktuell. Denken wir nur Mädchen zusammen gewesen. Der Zölibat
an das Thema ›Missbrauch durch Priester‹. gefliester Boden, weiße Wände, Stille. Auf war keine Option.«
Die Leute sehen uns als potenzielle Täter.« den ersten Blick ein Geisterhaus, mit drei Heute fasziniert ihn der Gedanke, zu
Nicken in der Runde. Gebetsräumen und zwei Kapellen. leben wie Jesus. Nur ohne Familie könne
»Als zukünftige Priester wissen wir Über die Flure schleichen schließlich jun- er seinen Auftrag als Priester erfüllen, sagt
nicht, was uns im Dienst erwarten wird«, ge Männer, manche tragen gebügelte Hem- er. Ihn erstaunt, dass es gesellschaftlich ak-
sagt Streitenbürger. »Werden es Fesseln den und Stoffhosen, andere T-Shirts und zeptiert ist, wenn zwei Frauen miteinander
und Drangsale sein?« Er erwähnt zwei Sandalen. Da ist der Priesterkandidat mit leben und ein Kind adoptieren, der Zölibat
Schulungen, die in dieser Woche auf dem dem gezwirbelten Schnauzer, der eigentlich aber kritisiert wird.
Plan stehen. In einer geht es um Pornogra- Lehrer werden wollte. Ein ehemaliger Nach- Streitenbürger studierte Politik, Sozio-
fie, in der anderen um die Frage: Wie gehe wuchspolitiker der SPD. Der Rheinländer, logie und Wirtschaftsgeschichte und jobbte
ich damit um, wenn ich unter Generalver- der dachte, er würde heiraten und Kinder nebenher bei einer Zeitung, einer Fahrschu-
dacht stehe? haben. Der Immobilienkaufmann, der auf le, in einem Freizeitpark. Er zog in eine
»Der Herr sei mit euch«, sagt der Pastor. keinem Foto für diese Geschichte zu sehen WG, seine Mitbewohner kifften und feier-
»Und mit deinem Geiste«, erwidern die sein will. Wie in jeder Gemeinschaft gibt es ten. Streitenbürger besuchte nun öfter den
Seminaristen. Streber, Angepasste und Aufsässige. Gottesdienst.
In Deutschland leben 23 Millionen Ka- René Streitenbürger, der sich vorstellen 2012 ging er für drei Tage ins Kloster
tholiken, von denen nur noch jeder elfte kann, Bischof zu werden, wohnt in Zimmer und schrieb eine Selbstbetrachtung. Ir-
sonntags zur Messe geht. Immer weniger 435. Jan Sienert, Zimmer 245, hatte noch gendwann rief er seinen Pfarrer an und
Menschen glauben an Gott. Immer mehr nie eine Freundin. Lukas Mey, Zimmer 235, sagte: Jetzt mache ich das.
wenden sich von der katholischen Kirche hätte kein Problem damit, wenn auch Frau- Wer Priester werden will, muss dem Lei-
ab, weil sie Abtreibung für Mord hält und en das Priesteramt ausüben dürften. Maxi- ter des Seminars, das für sein Bistum zu-
praktizierte Homosexualität verurteilt. milian Heuvelmann, Zimmer 341, rät, ständig ist, zwei Lebensläufe schicken: einen
Viele treten aus, weil Geistliche sich tau- »Überwachen und Strafen« von Michel tabellarischen und einen handgeschriebe-
sendfach an Kindern vergangen haben und Foucault zu lesen, bevor man ihn zum Ge- nen, ausformulierten. Außerdem ein Moti-
die Kirche diese Straftaten vertuscht, Op- spräch trifft. Foucault erklärt darin, wie die vationsschreiben, ein Empfehlungsschrei-
fer ignoriert und Täter gedeckt hat. Macht das Individuum drangsaliert. ben und ein erweitertes Führungszeugnis.
Aber die katholische Kirche verliert Ihre Zimmer sind etwa 13 Quadratmeter Im Borromaeum hat der Bewerber drei
nicht nur Gläubige. Ihr fehlen auch Priester. groß, darin ein Schreibtisch, Ausziehbett, Vorstellungsgespräche – mit dem Regens,

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 47


Gesellschaft

mit dessen Stellvertreter und einer Pro- Sienert ist 28, er stammt aus Gladbeck, sei, ob man »keusch bleiben will und
fessorin für Kirchenrecht. Sie achten da- vor seiner Tür liegt eine Matte mit der kann«. In der Rahmenordnung des Vati-
rauf, ob er Sätze zu Ende führt und Blick- Aufschrift »Ruhrpott«. Auf dem Kleider- kans für die Priesterausbildung heißt es,
kontakt hält. Weiß er, worauf er sich schrank: Gin-Flaschen. An der Wand: ein Männer mit »tief sitzenden homosexuel-
einlässt? Hat er sich mit den Gelübden Foto der Christusstatue in Rio de Janeiro. len Tendenzen« würden nicht zur Weihe
Gehorsam und Ehelosigkeit auseinander- Schon während der Schulzeit wusste Sie- zugelassen. Was »tief sitzend« bedeutet,
gesetzt? Ist er sich seiner sexuellen Orien- nert, dass er Priester werden wollte. Er war ist Interpretationssache.
tierung sicher? Messdiener und Pfadfinder, später absol- Mittwochs ist im Borromaeum »Coeli-
Der Regens des Borromaeums heißt vierte er eine Lehre zum Erzieher. Am Bor- Bar«-Abend. Die Coeli-Bar ist der Party-
Hartmut Niehues und ist 47 Jahre alt. Wei- romaeum waren sie in seinem Jahrgang zu keller im Priesterseminar. Der Name
cher Händedruck, Strickjacke, Turnschu- zwölft, fünf sind noch übrig. Fast alle Kan- kommt vom lateinischen Wort »coelum«,
he. Niehues war selbst Seminarist in Müns- didaten steigen aus, weil sie eine Frau ken- Himmel. Ein gelb gestrichener Raum mit
ter, seit 2011 ist er der Chef. nenlernen. Oder einen Mann. blauer Sofagarnitur. Das Bier kostet einen
Um 12.15 Uhr treffen sich Strei- Euro. Lukas Mey schraubt an der
tenbürger und die anderen in der Zapfanlage rum, irgendwas mit
Marienkapelle zur Sext, die zum dem Gasdruck. Der Regens spielt
Stundengebet gehört, das sie täg- Tischfußball.
lich sprechen sollen. Danach be- An der Theke wartet ein Semi-
ginnt das Mittagessen. narist mit Einstecktuch im Jackett
Niehues sitzt am ersten Tisch ne- auf ein Pils. Ein anderer bestellt ein
ben einem Spiritual. Ein Spiritual Kölsch. Einige Kandidaten disku-
ist ein Priester, dem sich die Semi- tieren über die Initiative Maria 2.0,
naristen anvertrauen können, ohne die fordert, dass Frauen alle kirch-
dass der Regens es erfährt. Ein lichen Ämter einnehmen dürfen.
Beichtvater. René Streitenbürger »Weibliche Priester, das geht
redet mit Jan Sienert, die beiden nicht«, sagt einer. »Gott hat seinen
sind so was wie die Klassenspre- Sohn zu den Menschen geschickt –
cher der Kandidaten. Halbwegs einen Mann. Jesus hat laut Bibel
voll ist der Saal nur, weil 25 indi- zwölf Apostel erwählt – Männer.
sche Priester, die im Bistum Müns- In dieser Tradition lebt die katho-
ter ihren Dienst verrichten, im Bor- lische Kirche.«
romaeum eine Fortbildung ma- Lukas Mey ist anderer Meinung:
chen: Gastarbeiter Gottes. »Ich könnte mir durchaus auch vor-
Es gibt Salat vom Büfett, Möh- stellen, dass mir später eine Frau
rengemüse mit Bratwurst, dazu stil- vorgesetzt wäre.«
les Wasser. Man muss schnell essen, Drei Wochen später findet im
denn nach einer halben Stunde ist Borromaeum ein Gästeabend statt,
die Mittagspause beendet. das Wetter ist so gut, dass man
Danach stellen sich die Priester- draußen feiern kann.
anwärter im Kreis auf. Über Facebook haben sich 136
»Aus der Kühlung in der Haus- Leute angemeldet – Freunde, Be-
wirtschaft wurde Hackfleisch ge- kannte, Kommilitonen. Auf dem
klaut«, sagt Streitenbürger. Hof stehen zehn Tische und ein
»Internatskram«, sagt der Regens. Bierwagen mit 180 Humpen. Beim
»Das Internet auf dem Zimmer letzten Gästeabend hat einer in den
bricht ständig ab«, sagt ein Semi- Regenschirmständer gekotzt.
narist. Priestergewand: Die Gefühle mitnehmen ins Gebet Der Abend beginnt mit einem
»Haben wir auf dem Zettel«, ant- Gottesdienst, René Streitenbürger
wortet Jan Sienert. und Lukas Mey sind die Ministran-
An einem anderen Tag läuft Sienert Jan Sienert ist ein vorsichtiger Ge- ten. Streitenbürger streift sich in der Sa-
nachmittags in die vierte Etage, er muss sprächspartner. Als Seminarist hat man kristei einen Talar über, der nicht bis zu
zur Stimmbildung, gemeinsam mit Lukas keinen Ausbildungsvertrag, der Regens den Knöcheln reicht. Er betrachtet sich im
Mey. Ihr Lehrer, ein Kirchenmusiker im kann einen jederzeit rauswerfen. Spiegel. »Hochwasser mag ich nicht«, sagt
Kurzarmhemd, sitzt am Klavier. Um lo- Fragt man Sienert, ob die katholische er. »Aber die Leute sollen auch nicht auf
cker zu werden, sollen sich Sienert und Kirche noch zeitgemäß sei, antwortet er, mich achten.«
Mey auf die Brust trommeln. Sie singen: sie werde auf jeden Fall zeitgemäß geführt. »Sondern auf den Herrn«, sagt Lukas
»Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Jeder Konzern habe Hierarchiestufen, und Mey. Beide lachen.
Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde an der Spitze stehe überall ein Boss, der Kurz darauf stehen sie auf dem Hof in
ist voll von deinen Geschöpfen.« 30 Mi- bestimme, wo es langgeht. der Sonne und verteilen schwitzend Obla-
nuten dauert der Unterricht, anschließend Wieso will er Priester werden? ten an Männer in Cargohosen und an Frau-
setzen sich die beiden Seminaristen an den »Weil ich den Leuten beweisen möchte, en, die barfuß laufen. Für die Musik sorgt
Schreibtisch, sie müssen noch lernen. dass die katholische Kirche auch ohne eine Band aus Keyboarder, Schlagzeuger
Jan Sienert will seine Magisterarbeit Missbrauch und Machtspiele funktioniert.« und einem Gitarristen in Tarnfleckhose.
über Dogmatik und Pastoraltheologie Er wundert sich, dass Priester zwar Dann wird gegrillt. René Streitenbürger
schreiben. In drei Jahren, wenn alles nor- Traktoren segnen, aber keine homosexu- öffnet eine Flasche Augustiner Hell. Er
mal läuft, wird ihn der Essener Bischof ellen Paare. Er findet, auch Schwule soll- erzählt, dass er in den Ferien nach Paris
zum Priester weihen. ten Priester werden dürfen. Entscheidend wolle.

48 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Später sagt einer, dass mal zwei schwule
Priesterkandidaten aus dem Borromaeum
geflogen seien, weil sie die neuen Semina-
risten angemacht hätten.
Einer der Priesteranwärter verschwin-
det mit zwei Frauen im Borromaeum, er
will ihnen das Haus zeigen. Nach einer
Weile geht in seinem Zimmer das Licht an.
»Ei, ei, ei, der Heuvelmann«, sagt Jan
Sienert. Ein Spaß, mehr nicht.
Um Mitternacht verabschiedet sich der
Regens ins Bett, auch René Streitenbürger
bleibt nicht mehr lange. Lukas Mey zieht
noch mit einigen Leuten in die Coeli-Bar.
Mey ist ein gemütlicher Kerl aus Ander-
venne im Emsland. An seiner Zimmertür
klebt die Stecktabelle aus dem »Kicker«,
Priesteranwärter Heuvelmann: »Vagabund der Sehnsucht« am Regal hängt ein Wimpel des VfL Osna-
brück. Mey besitzt eine Dauerkarte, Steh-
platz Ostkurve.
Auf dem Gymnasium war der aktuelle
Hildesheimer Bischof sein Schulleiter. Mey
gehört zum Bistum Osnabrück, wo in die-
sem Jahr, wie schon 2017, kein Priester ge-
weiht wurde. Bevor er ins Priesterseminar
wechselte, hatte er acht Semester Theo-
logie studiert.
Die Zahl 3677 habe sich in sein Ge-
dächtnis gebrannt, sagt er. Sie lässt ihn
zweifeln. 3677 minderjährige Opfer ver-
zeichnet die Missbrauchsstudie der Deut-
schen Bischofskonferenz.
»Fünf Prozent aller Priester der Diöze-
sen waren Beschuldigte«, sagt Mey. »Das
sind verdammt viele. Ich muss mir jeden
Tag bewusst machen, dass ich Repräsen-
tant dieser Amtskirche bin, wenn ich den
Weg bis zur Weihe gehen sollte.«
Für Lukas Mey ist der Priester mehr als
nur der Zeremonienmeister in der Kirche.
Er ist Zuhörer, Therapeut, Trostspender.
Seminaristen Sienert, Mey bei Stimmbildung: Zuhörer, Therapeut, Trostspender Er fragt sich, ob er der Aufgabe gerecht
werden kann.
Ein Dienstagabend im Juni, im Kardi-
nal-von-Galen-Saal sitzen die Seminaris-
ten mit dem Regens im Stuhlkreis. Aus
Rom ist Ordensschwester Karolin Kuhn
angereist, sie arbeitet am Zentrum für Kin-
derschutz an der Päpstlichen Universität
Gregoriana. Eine Expertin für sexuellen
Missbrauch in der katholischen Kirche. Sie
will darüber reden, wie es den Kandidaten
geht, wenn sie in Sippenhaft genommen
werden. Welche Erfahrungen die Semina-
risten gemacht haben, will sie wissen.
Einer sagt, er müsse sich sogar von
Freunden dumme Sprüche anhören, nach
dem Motto: aber nicht auf die kleinen
Jungs schielen.
Ein anderer glaubt, Kindern aus dem
Weg gehen zu müssen.
Schwester Karolin verbindet ihren Lap-
top mit einem Beamer und wirft Statistiken
über sexuellen Missbrauch an die Wand.
Sie zeigt eine Liste mit den Symptomen
der Opfer: Depressionen, Schuldgefühle,
Kandidat Streitenbürger: »Die Leute sehen uns als potenzielle Täter« Panikattacken. Eine der nächsten Folien

49
Gesellschaft

nervt ihn. Neben Theologie würde er gern


ein zweites Fach studieren, aber das sei
nicht erwünscht.
Der Regens sei ein zugänglicher Mann,
sagt er, dem er permanent Auskunft über
sich gebe, ob er wolle oder nicht. Lacht er
beim Mittagessen laut oder leise? Hat er
tagsüber die Gardinen vors Fenster gezo-
gen? Heuvelmann fühlt sich kontrolliert.
»Wir schwimmen viel zu sehr in unserer
eigenen Suppe«, sagt er. »Wir müssen
raus! Raus zu den Leuten!«
Heuvelmann hat schon mal daran ge-
dacht, das Haus zu verlassen. Als er ver-
liebt war. Als ihn jemand als »Kinderficker«
beschimpfte. Er blieb, weil er den Zölibat
als Wunde betrachtet, die aufreißen kann,
aber auch wieder verheilt. Er blieb, weil
er glaubt, in der Kirche nur etwas bewegen
zu können, wenn er Teil von ihr ist.
Maximilian Heuvelmann ist auf dem
Blick vom Borromaeum auf den Dom in Münster: »Überwachen und Strafen« rechten Auge fast blind. Als er 13 war,
diagnostizierten die Ärzte einen Tumor in
der Augenhöhle. Vier Jahre später ent-
erklärt das Phänomen der indirekten Trau- Maximilian Heuvelmann liest aus einer deckten sie eine walnussgroße Geschwulst
matisierung. Die Seminaristen, der Regens psychologischen Studie mit dem Titel »Se- am Schläfenlappen. Er lag in der Berliner
und sie selbst sind sekundäre Opfer, soll xualität und Zölibat« vor: »Unter norma- Charité, am Tag vor der Operation kam
das heißen, die auch mit Scham, Isolation len Umständen kann die Masturbation ein Pastor an sein Bett, Heuvelmann
und Vertrauensverlust zu kämpfen haben. ganz einfach eine natürliche, gesunde, sprach mit ihm über seine Beerdigung. Er
Sie sollten diese Gefühle nicht wegschieben, selbstlose Handlung sein, die in allen Le- schrieb Abschiedsbriefe an seine Eltern,
sagt sie, sondern mitnehmen ins Gebet. benslagen als Teil des Wachstumsprozes- seine Schwester, seinen Bruder. »Ich habe
Am nächsten Morgen trifft sich die ses, der Selbstfindung und normaler Sexual- noch nie so ruhig geschlafen wie in der
Gruppe erneut. Diesmal will Schwester funktion erwartet werden muss.« folgenden Nacht.«
Karolin über Pornografie sprechen. Es ist An einem warmen Nachmittag sitzen Durch seine Krankengeschichte ist er
ein vertraulicher Termin, selbst der Regens René Streitenbürger und Maximilian Heu- auf die Idee gekommen, Priester zu wer-
muss draußen bleiben. velmann in einem Arbeitszimmer des den. In der Kirche durfte er Messdiener
Worüber sie geredet haben? Beim Mit- Borromaeums, vor ihnen liegt der Erste sein, mit 16 begleitete er seinen Pfarrer
tagessen blättert Jan Sienert in seinen No- Petrusbrief, den sie vom Altgriechischen nach Afrika, und im selben Jahr sah er in
tizen und sagt, Schwester Karolin habe von ins Deutsche übersetzt haben. Auf dem Münster bei einer Priesterweihe zu.
einer Sexseite im Netz erzählt, die am Tag Tisch stehen Kaffee und Cola. Sie bereiten »Ein paar Wochen später bemerkte ich,
gut 80 Millionen Menschen aufriefen. sich auf eine mündliche Prüfung an der dass ich unruhig wurde. Die Unruhe ging
Wie heißt die Seite? Uni vor. Streitenbürger tippt in sein iPad, wieder. Kam. Ging. Kam. Ich realisierte:
Sienert sucht in seinen Unterlagen. Heuvelmann arbeitet mit Stift auf Papier. Da klopft einer an.«
»Pornhub«, sagt er. Den Namen spricht er Von jedem Buch, das er liest, schreibt er Heuvelmann will als Priester ein Leben
deutsch aus, offenbar hat er noch nie da- eine kurze Zusammenfassung in ein Heft, führen »ohne Netflix und dicken Audi«,
von gehört. das er sein »Denkarium« nennt. Sein be- an einem Ort, an dem er die Leute irritiert
Schwester Karolin wollte nicht wissen, vorzugter Platz im Haus ist die Bibliothek. und die Leute ihn irritieren. Er wolle an
ob die Priesteranwärter Pornos guckten. Sie Heuvelmann ist 26 Jahre alt und kommt Grenzen und Kreuzungen zu Hause sein,
wollte klarmachen, was Pornografie in ih- aus Emmerich am Rhein, ein schlauer »als Vagabund der Sehnsucht«.
rem Kopf anrichten könne. Dass Pornogra- Mensch, der den tschechischen Religions- Ein Donnerstag im Juni, 22 Uhr, die Se-
fie abhängig machen könne wie Kokain. Sie philosophen Tomáš Halík verehrt. minaristen feiern das Nachtgebet. Sie sit-
verteilte Erfahrungsberichte von Priestern, In seinem Zimmer hängen Fotos dreier zen verstreut in den Bänken der Kapelle.
die süchtig waren nach Pornografie. Päpste: Johannes Paul II. mit schmerzver- Jan Sienert kniet im Kerzenschein vor
Als sich Jan Sienert vom Dessert einen zerrtem Gesicht, Benedikt XVI. mit einem der Monstranz und schwenkt ein Weih-
Nachschlag nimmt, sagt ein Tischnachbar: Buch, ein Selfie mit Franziskus. rauchfass. Es folgen Schuldbekenntnis,
»Dass du mir davon nicht süchtig wirst.« Im September ist es fünf Jahre her, dass Vergebungsbitte, Hymnus. Lukas Mey
Der Katechismus zählt Pornografie zu Heuvelmann ins Borromaeum gezogen ist. singt mit der Schola die letzten Worte Jesu
den Sünden, die gegen die Keuschheit ver- Das Haus vergleicht er mit einem Elfen- am Kreuz: »In deine Hände, Vater, lege
stoßen. Die kirchenamtliche Lehre verbie- beinturm, die Zimmer mit Zellen. Er sitzt ich meinen Geist.« Der Pastor spricht die
tet auch Masturbation. am Schreibtisch und zitiert frei nach Fou- Oration. Maximilian Heuvelmann faltet
René Streitenbürger meint, dass man cault: »Der Insasse ist nie Subjekt der die Hände zum Gebet. Dann wenden sich
Selbstbefriedigung mit seinem Gewissen Kommunikation, sondern immer Objekt die Männer einer Marienstatue zu, ge-
vereinbaren kann. der Information.« meinsam singen sie: »Regina caeli, laetare,
Jan Sienert will dazu nichts sagen. Er meint, im Priesterseminar werde ver- alleluia ...« Ihre Stimmen hallen in der
Lukas Mey findet, um den Zölibat leben sucht, die Kandidaten gleichzuschalten. Kapelle wider. Ein Klang von unvergäng-
zu können, sei der bewusste Umgang mit Heuvelmann spricht von »Normierung«. licher Schönheit.
dem eigenen Körper maßgeblich. Das ständige gemeinsame Mittagessen

50 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Russisch Roulette
Ich wurde in Berlin geboren, meine Eltern sind Deutsche.
Mein Urgroßvater mütterlicherseits aber war ein aufständischer
russischer Arbeiter, der von Zarenhäschern bestialisch ermor-
det worden ist. Sie schlugen ihn tot und ließen ihn in seinem
Blut auf der Straße liegen. Meine Großmutter war zwei Jahre
Leitkultur Warum Alexander Osang von dem alt, als das passierte. Vor ein paar Jahren besuchte ich ihre Ge-
Ergebnis seines Gentests enttäuscht ist burtsstadt. Ich stand an der Stelle, wo vor mehr als hundert
Jahren mein revolutionärer Urgroßvater gestorben ist. Es gibt
eine Straße, die nach ihm benannt ist. Sein Blut war versickert,

I ch glaube, die meisten Menschen wissen ganz genau, wo


sie eigentlich herkommen. Vom Herzen her. Ich zum Bei-
spiel bin Russe. Mein Russisch ist etwas eingerostet, aber
die Seele funktioniert einwandfrei. Mir war also klar, welche
aber ich spürte seinen Auftrag. Ich fuhr nach Hause und begann,
ein Buch zu schreiben, das die dunklen Ströme auslotet, die
unter meinem Leben fließen. Eine Reise zu den Dämonen mei-
nes Geschlechts. Ich wollte wissen, warum ich nicht glücklich
Ergebnisse der Gentest bringen würde, den ich im Mai bei werden kann, warum ich ständig wegrenne. Vier Jahre lang
»MyHeritage« in Auftrag gegeben hatte. habe ich geschrieben. Der Roman ist über 600 Seiten dick ge-
Ich erledigte das im Foyer des Pressezentrums vom Euro- worden. Ein Ziegelstein. Ein Buch, das mich mit meinen russi-
vision Song Contest, der in diesem Jahr in Tel Aviv stattge- schen Ursprüngen verbinden würde. Es ist gedruckt. Mein Ver-
funden hat. Dort befand sich, noch vor dem Akkreditierungs- lag schickt es gerade mit der Post nach Tel Aviv.
tischchen für die internationalen Medien, ein Stand der Bevor das Buch hier eintraf, erreichten mich die Resultate
israelischen Firma, die unser Erbgut untersucht. Auf Werbe- von MyHeritage.
tafeln konnte man sehen, dass die letztjährige ESC-Siegerin Ich öffnete die Datei. Ich schaute gleich nach rechts, dort
Netta, aber auch Céline Dion, Madonna und Abba Kunden wo Russland liegt. Aber da war nichts. Gar nichts. Meine
bei MyHeritage waren. Der Test war kostenlos. Meine Frau Herkunftswolken ballten sich in der Mitte Europas. Es gab
und ich machten sofort mit. Ein freundlicher junger Mann eine kleine Wolke über dem Balkan, die mein Temperament
entnahm ein paar Speichel- im Straßenverkehr und auf
proben, versiegelte sie und dem Fußballplatz erklären
schickte sie ins Weltlabor. In könnte, das große Gewitter al-
etwa sechs Wochen könnten lerdings fand im Westen statt.
wir mit einer Antwort rech- Über der alten Bundesrepu-
nen, sagte er. Wir nickten und blik. Und über Frankreich.
sahen uns die Gesangsprobe Die väterliche Hälfte mei-
der armenischen Kandidatin ner Familie soll von Hugenot-
an und dann die der irischen. ten abstammen, heißt es. Sie
Die Lieder klangen sehr ähn- bauten eine Kartonagenfabrik
lich. Der Eurovision Song in Berlin-Charlottenburg. Ich
Contest dient dazu, unser Ge- habe noch eine Karte vom
fühl als Weltbürger zu stärken. Neujahrsempfang 1905, zu
Wir sind Teil einer großen dem mein deutscher Urgroß-
Familie, wir halten uns alle an vater einlud, etwa zu der Zeit,
den Händen. Wir singen die- als mein russischer Urgroß-
selben Lieder, während im vater 2500 Kilometer weiter
Hintergrund ein Feuerwerk östlich ermordet wurde. Die
abbrennt. Kartonagenfabrik Osang ging
Auch die Firma MyHeri- Reporter Osang auf dem Roten Platz in Moskau in den Zwanzigerjahren pleite.
tage hilft beim großen Fami- Die Familie zog auf ihren Som-
liengesang der Erdbevölke- merlandsitz am Stadtrand von
rung. Der geheime Wunsch von uns Erbgutsuchern besteht Dresden. Ein riesiges Grundstück mit Park, Stallungen, einer
darin, unserer kleinen Welt zu entfliehen. Den Soul zu spüren langen, geschwungenen Kieseinfahrt und einem kleinen ver-
und den Blues, unsere Temperamente zu verstehen, die Haut- schossenen Schlösschen mit Erkern und Türmchen, am höchs-
farbe zu wechseln. Selbst Abba kann sich so wahrscheinlich ten stand »Osangs Eck«. Der Krieg und die deutsche Teilung
noch besser kennenlernen. Agnetha, Benny, Björn und Anni- zerstreuten die Familie. Mein Großvater brachte das An-
Frid haben in ihren Tests womöglich erfahren, dass sie gar wesen durch die Ostzeit. Er starb ein paar Jahre vorm Mau-
nicht aus dem kalten Schweden stammen, sondern aus dem erfall. Meine Tante hielt den Laden zusammen, so lange, bis
Süden der Welt. die vielköpfige Westverwandtschaft erschien und das Grund-
Can you hear the drums, Fernando? stück verscherbelte. Meine Tante musste gehen, sie zog in
Ich nahm die kleine Box von MyHeritage mit nach Hause eine Einzimmerwohnung neben dem Friedhof, auf dem die
und wartete auf eine Geschichte, die mich aus der deutschen Hugenotten liegen. Das würde die dunkle Wolke über Frank-
Vergangenheit führte. Wenn man den Deckel hob, spielte sie reich erklären, aber nicht meine russische Seele.
die Eurovisions-Hymne. Die Spieldose des Schicksals. Ich sah auf meine genetische Weltkarte. So muss man sich
Meine Frau bekam ihre Werte ein paar Wochen vor mir. fühlen, wenn man als Erwachsener seine Adoptionsurkunde
Sie stammt zu mehr als 40 Prozent aus Osteuropa. Mein findet. Der Junge ist dann doch nur ein Deutscher. Ich dachte
Blut würde diesen Familientrend später verstärken, dachte kurz an den deutschen Schlagerrussen Ivan Rebroff, der eigent-
ich. Meine Frau heißt Anja, ich heiße Alexander. Wie die Figu- lich Hans Rolf Rippert hieß und aus Berlin-Spandau stammte.
ren aus einem Tschechow-Stück leben wir ein reiches Leben, Meine Frau sagt, die Erbgutforscher sind wahrscheinlich
sehen aber am Horizont ein Unwetter aufziehen. Unsere Er- noch nicht weit genug in den Osten vorgedrungen. Mit an-
fahrung ist: Kein Reich steht für immer. Wir hören, wie Abbas deren Worten: Ich bin zu russisch für MyHeritage. Viel zu
Fernando, die Trommeln in der Ferne. russisch. Das könnte ich mir vorstellen.

51
Wirtschaft
»Alle finden die Lage schlimm, aber niemand hat ein Patentrezept.« ‣ S. 62

RALPH PETERS / IMAGO IMAGES


Mobilität

Zulassung von E-Scootern stockt


Vorbesteller warten auf Betriebserlaubnis. Doch Hersteller und Behörden sind überfordert.
 Käufer von E-Scootern müssen länger auf ihre Kleinstfahr- fall« für seine Prüfungen braucht. Dort wurde aufgrund des
zeuge warten als geplant. Elektrofachmärkte wie Media großen Ansturms eigens ein Mitarbeiter für die Koordination
Markt und Saturn verschickten in den vergangenen Tagen der Scooter-Kontrollen bereitgestellt. Obwohl E-Scooter
E-Mails an Vorbesteller, in denen für einzelne Modelle auf bereits seit Mitte Juni in Deutschland zugelassen sind, erhiel-
eine Verzögerung »auf unbestimmte Zeit« hingewiesen wird. ten bisher erst 13 Modelle eine Betriebserlaubnis.
Hintergrund ist offenbar eine ausstehende Betriebserlaubnis. Der hessische Hersteller Shift verschob seinen Marktstart
»Wir liefern erst dann, wenn wir Modelle haben, bei denen von August auf Mitte Dezember, andere Firmen vertrösten
definitiv eine Straßenzulassung vorliegt«, sagt eine Konzern- ihre Kunden seit Wochen in Bezug auf »laufende Prüfungs-
sprecherin. Das sei bei vielen Modellen noch nicht der Fall. verfahren«. Er habe sein aktuelles Modell aufgrund der kom-
Das Kraftfahrt-Bundesamt, das die Zulassung nach einer plexen Zulassungsprozedur bis auf Weiteres »eingestampft«,
Typprüfung erteilt, weist die Verantwortung von sich. Die sagt Shift-Geschäftsführer André Schaefer. Nun hoffe er, bis
Zulassungsdauer betrage »etwa 14 Tage«. Hinzu kommen zum Weihnachtsgeschäft einen neuen Scooter verkaufen zu
rund vier Wochen, die etwa der TÜV Rheinland »im Ideal- können – dann mit der nötigen Betriebserlaubnis. RAI

Lufthansa se für 2019 um knapp 20 Millionen Euro Zaum zu halten. Die UFO-Funktionäre
20 Millionen weniger kürzen, weil der Konzern einige Einspar- erkennen die Lufthansa-Kalkulation
und Wachstumsziele nicht erreicht habe, jedoch nicht an. Eventuelle Abweichun-
Bonus für Bordpersonal die Teil eines im Sommer 2016 verein- gen seien auf Managementfehler wie eine
barten Tarifpakets waren. Lufthansa und verfehlte Personalplanung zurückzufüh-
 Lufthansa-Führung und Kabinen- UFO hatten sich damals nach einer ren, argumentieren sie, und dürften des-
gewerkschaft UFO streiten sich um die Schlichtung unter dem früheren branden- halb nicht den Beschäftigten angelastet
Höhe der Gewinnbeteiligung für Flug- burgischen Ministerpräsidenten Matthias werden. Sollte der Konzern nicht ein-
begleiter im nächsten Jahr. Die Firma will Platzeck auf diese Vorgaben verständigt, lenken, wollen die UFO-Funktionäre den
den Betrag auf Basis ihrer Ertragsprogno- um die Kosten des Tarifabschlusses im Konflikt gerichtlich klären lassen. DID

52 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Europa ohne UVP genehmigten Meiler bei Kla- Karrieren I
AKW ohne Genehmigung? gen und Beschwerden stillgelegt werden. Zypries darf
Zumindest müssten die Genehmigungen
 Mindestens 18 Atomkraftwerke in der nachgeholt werden. Die Bundesregierung  Brigitte Zypries verhandelt über ein
Europäischen Union (EU) werden offen- teilte auf Anfrage der Grünen mit, dass attraktives Jobangebot. Wie aus einem
bar ohne die notwendigen Genehmigun- man keine genaue Kenntnis darüber Eintrag im »Bundesanzeiger« hervor-
gen betrieben und könnten womöglich habe, »welche europäischen Anlagen der- geht, will die Wirtschaftsministerin a. D.
durch Klagen von Anwohnern, NGOs zeit ohne (grenzüberschreitende) UVP »zum nächstmöglichen Zeitpunkt« Mit-
oder Nachbarstaaten stillgelegt werden. betrieben würden«. Bei dem für diese glied des Aufsichtsrats der Bombardier
Das ist das Ergebnis einer Untersuchung Untersuchungen zuständigen Uno-Komi- Transportation Holding werden und die
der Atomexpertin und Grünenbundes- tee befänden sich sechs Verfahren mit ins- Bombardier Transportation GmbH in
tagsabgeordneten Sylvia Kotting-Uhl. gesamt 23 Atomreaktoren in der Prüfung, Mobilitätsfragen beraten. Zypries’ neuer
Vor wenigen Wochen hatte der Europäi- die ohne UVP in Europa zugelassen wor- möglicher Arbeitgeber ist eine Tochter
sche Gerichtshof die Laufzeitverlänge- den sein sollen, so die Antwort. Die Grü- des kanadischen Bombardier-Konzerns
rung von zwei belgischen Atomreaktoren ne Kotting-Uhl fordert von der Bundes- mit Sitz in Berlin. Der Hersteller von
für rechtswidrig erklärt. Die Zulassungs- regierung, auf ein »Ende des rechtswidri- Schienenfahrzeugen beschäftigt mehr
behörde hatte es versäumt, bei einer gen AKW-Betriebs« zu drängen. FDO als 40 000 Mitarbeiter und machte 2018
genehmigten Laufzeitverlängerung eine einen Umsatz von knapp neun Milliar-
grenzüberschreitende Umweltverträglich- den Dollar. Die SPD-Politikerin Zypries
keitsprüfung (UVP) vorzunehmen. Nach hatte in ihrer Zeit als Wirtschaftsministe-
Recherchen der Grünen trifft das jedoch rin teils engen Kontakt zu dem Unter-
nicht nur für die belgischen Meiler zu. nehmen. Im Jahr 2017 war sie an Ver-
Mindestens 18 Reaktoren in der EU und handlungen zum Erhalt ostdeutscher
mehr als ein Dutzend weitere Meiler in Standorte des Konzerns beteiligt, im
europäischen Nachbarstaaten wie der Juni 2017 nahm sie an einer Grundstein-
Ukraine dürften danach ohne gültige legung einer neuen Produktionshalle
Genehmigung laufen. Auch bei ihnen von Bombardier Transportation im säch-

ERIC HERCHAFT / REPORTERS / LAIF


fand keine grenzüberschreitende UVP sischen Bautzen teil. Zypries sagt, die
statt. Viele der AKW stehen in der Kritik, Verhandlungen mit Bombardier liefen
weil sie das von den Herstellern meist noch. Wenn sie den Job bekomme,
empfohlene Betriebsalter von 40 Jahren wolle sie sich weiter für den Erhalt
überschritten haben oder kurz davor ste- möglichst vieler Jobs in Deutschland ein-
hen. Auch nach Ansicht der auf Atom- setzen. Die Bundesregierung hat »keine
recht spezialisierten Anwältin Dörte Fou- Bedenken« gegen den neuen Job. SSU
quet, die mit der Kanzlei Becker Büttner
Held solche Verfahren führt, müssten die Belgisches Atomkraftwerk Tihange

Karrieren II

Ungleichheit Nur 29 Prozent der Deutschen glauben


Gabriel darf nicht
demnach, dass Frauen weniger sparen  Die Bundesregierung hat Karriere-
Sparlücke bei Frauen können als Männer. Vor allem Männer pläne des früheren Außenministers
wird übersehen (42 Prozent) sehen dagegen keine Spar- Sigmar Gabriel vereitelt. Wie aus einer
lücke, aber auch 39 Prozent der Frauen. Antwort auf eine Anfrage des Linken-
 Frauen in Deutschland verdienen Offenbar haben Männer und Frauen abgeordneten Lorenz Gösta Beutin
durchschnittlich etwa ein Fünftel weniger auch unterschiedliche Ansichten darüber, hervorgeht, darf der SPD-Politiker ein
als Männer. Dennoch ist sich die wie man die Sparlücke zwischen den Aufsichtsratsmandat bei der Kulczyk
Mehrheit der Deutschen offenbar nicht Geschlechtern schließen könnte. Frauen Holding vorerst nicht antreten. Wegen
bewusst, dass Frauen deswegen auch verlangen vor allem, dass ihnen bei den drohender Beeinträchtigung öffentli-
weniger sparen und fürs Alter vorsorgen Herausforderungen des Alltags besser cher Interessen müsse Gabriel eine
können. Das ergab eine Umfrage von geholfen werden müsste. Sie sehen eine Karenzzeit von zwölf Monaten einhal-
YouGov im Auftrag der Onlineplattform bessere Unterstützung für Allein- ten, heißt es in dem Schreiben weiter.
Weltsparen unter gut 2000 Personen. erziehende (51 Prozent), eine gerechtere Der Beschluss fiel Ende 2018, war bis-
Aufteilung bei der Kinderbetreuung her aber nicht bekannt. Die Firma des
und Pflege von Angehörigen sowie die 2015 verstorbenen polnischen Multi-
Abschaffung des Ehegattensplittings milliardärs Jan Kulczyk hat ihren Sitz
als bestes Mittel gegen die Sparlücke. im Steuerparadies Luxemburg, Gabriel
Männer dagegen glauben eher, man hatte in seiner Zeit als Vizekanzler
müsse vor allem die finanzielle Allge- derartige Praktiken der Steueroptimie-
XANDER HEINL / PHOTOTHEK.NET

meinbildung stärken (41 Prozent), besser rung scharf kritisiert. Parlamentarier


über die Rentenlücke und drohende Beutin kritisiert Gabriel: »Gerade für
Altersarmut aufklären (45 Prozent) und einen langjährigen SPD-Vorsitzenden,
überhaupt ein höheres Bewusstsein für der sich den Kampf für soziale Gerech-
finanzielle Themen schaffen (38 Prozent). tigkeit auf die Fahnen geschrieben
Dass es an diesem Problembewusstsein hat, ist das Überwechseln auf die Seite
fehle, fand dagegen nur ein Fünftel der des großen Geldes ein schamloses
Protestierende am Equal Pay Day 2018 befragten Frauen. MHS Verhalten.« SSU

53
Wirtschaft

Rot durch Nichtstun


Finanzpolitik Noch halten Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz eisern an einem
ausgeglichenen Haushalt fest – obwohl sie Milliarden für Klimaschutz und Steuersenkungen
ausgeben wollen. Doch wenn die Konjunktur weiter einbricht, wird die schwarze Null fallen.

E
in Mythos gerät ins Wanken. Über tionen anzuschieben. Die finanzierten sich genauso wie ein Programm für eine bessere
Jahre war die schwarze Null, also bei Minuszinsen quasi von selbst, weil sie Material- und Ressourceneffizienz in der In-
ein Bundeshaushalt ohne neue über höheres Wachstum eine ordentliche dustrie (110 Millionen Euro) oder ein Infra-
Schulden, eherner Fixpunkt deut- Rendite abwerfen. Da ist etwas dran, doch strukturprogramm für Radwege von rund
scher Finanzpolitik. Nach mehr als vier drohen auch Gefahren: Wer garantiert, einer Milliarde Euro. Das Problem: Für all
Jahrzehnten chronischer Kreditfinanzie- dass sich die Regierungen nur für Investi- diese Vorschläge fehlt bislang das Geld.
rung stand sie für die Abkehr vom Schul- tionen Geld leihen und nicht für soziale Allenfalls zwischen 5 und 15 Milliarden
denstaat und wurde zum Symbol soliden Wohltaten? Und wer, dass die Zinsen ewig Euro für neue Klimaschutzmaßnahmen
politischen Wirkens. niedrig bleiben? bis 2023 seien mit dem Ziel eines ausgegli-
Jetzt steht sie zur Disposition, wegen Dennoch, die Rufe, die schwarze Null chenen Haushalts vereinbar, rechneten sei-
teurer politischer Vorhaben und weil eine endlich wieder rot zu färben, dürften bald ne Beamten Scholz vor. Und auch nur
Rezession droht. Noch hält die Bundes- noch lauter werden. Die Kosten, die der dann, wenn zusätzliches Geld in die Kas-
regierung fest am ausgeglichenen Haushalt. Abbau des Soli für mehr als 90 Prozent sen komme. Insofern bedeuten Merkels
Zu Wochenbeginn ließ Kanzlerin Angela der Steuerzahler ab 2021 verursacht, sind und Scholz’ Bekenntnisse zur schwarzen
Merkel (CDU) verkünden, sie strebe auch mit jährlich rund zehn Milliarden Euro Null zugleich, das Klimaschutzprogramm
weiterhin einen Bundesetat ohne neue zwar in der Finanzplanung berücksichtigt, von der Luxus- auf die Schmalspurvarian-
Schulden an. doch nach fast zehnjährigem Aufschwung te einzudampfen.
Ihr Vizekanzler, Finanzminister Olaf steht Deutschland an der Schwelle zur Die erforderlichen Mittel für die kleine
Scholz (SPD), beeilte sich, ihr beizupflich- Rezession. Lösung könnte Scholz mobilisieren, indem
ten. Abbau des Solidaritätszuschlags, neue er im Etat umschichtet oder einspart, vor
Investitionen fürs Klima, Wirtschaftsflau- allem aber durch eine neue Abgabe auf
te? Egal. »Wir können die Aufgaben, die Angesichts der den Kohlendioxidausstoß, auf die sich
wir stemmen, ohne neue Schulden leis- Wirtschaftsflaute sei Union und SPD bis zum 20. September
ten«, sagte Scholz. einigen wollen. CDU und CSU favorisie-
Das Bekenntnis der beiden höchsten Re- nicht mit Mehrein- ren eine Lösung, bei der Rechte für den
gierungsmitglieder zur schwarzen Null ist nahmen zu rechnen. Ausstoß von Kohlendioxid versteigert wer-
keineswegs selbstverständlich. Das Ziel, den. Die Sozialdemokraten bevorzugen
auch künftig ohne neue Kredite auszukom- eine Steuer auf jede Tonne des ausgesto-
men, ist in den zurückliegenden Wochen Selbst Vertreter der Wirtschaft, zuletzt ßenen Treibhausgases.
unter Druck geraten, gerade in der SPD. der Industrieverband BDI, fordern die So oder so: Das Geld soll in den beste-
Viele Genossen, die sich um den Partei- Politik auf, sich endlich von der selbst auf- henden Energie- und Klimafonds fließen,
vorsitz bewerben, wollen von der schwar- erlegten Fessel zu befreien, um die Wirt- aus dem die Maßnahmen finanziert wer-
zen Null nichts mehr wissen, die Vorgaben schaft anzuschieben. Dabei waren es nicht den. Ende 2019 wird er einen Kontostand
der im Grundgesetz verankerten Schulden- zuletzt die Wirtschaft und ihre Verbände, von rund sieben Milliarden Euro aufweisen,
bremse betrachten etliche als Hindernis die die Politik früher zu Haushaltsdisziplin was zumindest fürs nächste Jahr reichen
für ihren Gestaltungswillen. und Sparsamkeit aufgerufen hatten. dürfte, um die schwarze Null zu halten.
Breite Unterstützung bekommen die fi- Angesichts des Drucks von allen Seiten Daran liegt vor allem der Kanzlerin. Ihr
nanzpolitischen Lockerungsübungen aus muten die Aussagen des Spitzenduos Mer- Anhang ist notorisch unzufrieden damit,
der Ökonomenzunft. Schon seit Monaten kel und Scholz an wie ein Machtwort. Zu- wie wenig die Union im Koalitionsvertrag
fordern Wirtschaftswissenschaftler unter- mindest dem Finanzminister dürfte das durchsetzen konnte. Zwei Erfolge immer-
schiedlicher Glaubensrichtungen, etwa nicht leichtgefallen sein, und das nicht nur, hin reklamiert sie für sich. Zum einen den
DIW-Chef Marcel Fratzscher oder Michael weil der Glaube an die Sinnhaftigkeit von Verzicht auf Steuererhöhungen, zum an-
Hüther vom arbeitgebernahen Institut der Schuldenbremse und schwarzer Null in der deren die dort vereinbarte schwarze Null.
deutschen Wirtschaft, wieder mehr Kredi- SPD schwindet. Auch im Bundesfinanzmi- Die erste Zusage könnte durch die neue
te aufzunehmen. Die Maßgabe der Schul- nisterium (BMF) gibt es eine einflussreiche Klimapolitik schon bald ausgehöhlt werden.
denbremse, die dem Bund eine konjunk- Fraktion, die es für unmöglich hält, all die Gleichgültig, wie Kohlendioxid künftig be-
turbereinigte Neuverschuldung von höchs- anspruchsvollen Wünsche und Vorhaben, preist wird, es läuft auf eine zusätzliche
tens 0,35 Prozent der Wirtschaftsleistung die die Ressorts für den Klimaschutz an- Belastung von Bürgern und Wirtschaft hi-
erlaubt, also rund zwölf Milliarden Euro, gemeldet haben, ohne frische Kredite zu naus. Deshalb kann Merkel unmöglich
erscheint ihnen zunehmend als Korsett, finanzieren. Die Wünsche summieren sich auch noch das zweite Ziel opfern.
die schwarze Null als Fetisch. bis 2023 auf rund 32 Milliarden Euro. »Die schwarze Null ist eine Errungen-
Ihre Argumentation: In einer Zeit, in Insgesamt 66 Maßnahmen reichten die schaft, die wir nicht leichtfertig aufgeben
der der Staat noch Geld bekommt, wenn sechs zuständigen Ressorts ein. Darunter fin- dürfen«, sagt Andreas Jung, Fraktionsvize
er Schulden aufnimmt, solle die Politik or- den sich beispielsweise 50 Millionen Euro von CDU und CSU im Bundestag. Er ist
dentlich in den Dispo gehen, um Investi- für die Zentralafrikanische Waldinitiative zuständig für Haushalt und Finanzen und

54 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Klimaprotest am Braunkohlekraftwerk in Grevenbroich

Klammern an die schwarze Null Neuverschuldung des Bundes, in Milliarden Euro


1991 1995 2000 2005 2010 2015 2020 2023
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
(von 2019 bis 2023: in Planung)

12 Aus den Rücklage ...die voraus-


14 Ende 2018:
17 Haus- sichtlich
20 halts- 35,1 bis Ende
24 23 23 22 über- Mrd. € 2022 auf-
26 26 26 schüssen gezehrt
27 28 der Jahre sein wird.
29
32 31 2015 bis 2018 wurde
34 33 34 eine Rücklage gebildet, ...
40 39 40
44

81,8
75,3

Maastricht-Kriterium: Höchstgrenze von 60 % 60,9


58,9
56,5
51,3

39,1 Gesamtstaatliche Verschuldung in Prozent des BIP (Wirtschaftsleistung) Quellen: BMF, Deutsche Bundesbank

55
hat zusammen mit einem CSU-Kol- für schwere Krisen bewahren und
legen den Auftrag übernommen, nicht beim kleinsten Rückgang des
das Klimakonzept der Union aus- Bruttoinlandsprodukts unser Pul-
zuarbeiten. Nachhaltigkeit sei nicht ver verschießen.«
allein ein Gebot in der Umwelt- Auch wenn die Koalition noch
politik, argumentiert er, sondern nicht bereit ist, dem Abschwung
auch mit Blick auf die Staatsfinan- aktiv zu begegnen, so wächst doch
zen nötig. »Beides gehört zusam- in Kanzleramt und Finanzministe-
men, beides ist auch ein Ausdruck rium die Bereitschaft, eine mögli-
von Generationengerechtigkeit.« che Konjunkturkrise durch krampf-
Scholz als SPD-Kassenwart hat haftes Festhalten an der schwarzen
ebenfalls gute Gründe, sich an die Null nicht noch zu verschärfen.
schwarze Null zu klammern, wenn- Sollte die Wirtschaft in den kom-
gleich er den Begriff selbst nie in menden Monaten noch stärker
den Mund nimmt, sondern stets schrumpfen und sollten als Folge
nur vom ausgeglichenen Haushalt davon die Steuereinnahmen weg-
spricht. Für ihn ist ein Etat ohne brechen und womöglich auch die
neue Schulden unter seiner Ägide Sozialausgaben steigen, dann wer-
Ausweis sozialdemokratischer Re- de die Bundesregierung das hinneh-
gierungsfähigkeit, gleichsam der men, heißt es in beiden Häusern
Beleg dafür, dass Sozialdemokra- unisono.

TINO GERDESIUS / DPA


ten mit Geld umgehen können. Ein ranghoher Regierungsbeam-
Scholz weiß, dass die Union nie- ter formuliert das im finanzpoliti-
mals beide Trophäen aus dem Koa- schen Jargon so: »Wir werden die
litionsvertrag gleichzeitig aufgeben automatischen Stabilisatoren wir-
würde. Es lohnte sich für ihn also ken lassen, auch wenn damit die
nicht einmal der Versuch, die Gren- BMF-Mitarbeiter*: Angst vor dem Dammbruch schwarze Null auf dem Spiel steht.«
zen der Schuldenbremse auszu- Im Klartext: Die Löcher, die eine
testen. Konjunkturkrise in den Bundesetat
Die lässt nämlich einigen Spielraum. Ins- render Wirkung dar. Viele Ausgabewün- reißt, würden durch neue Schulden ge-
gesamt dürfte Scholz jedes Jahr rund zwölf sche wurden nicht ernsthaft verfolgt, weil stopft. Das gilt sowohl für den Haushalt
Milliarden Euro Schulden machen, würde sie das in der Bevölkerung hoch angesehe- des laufenden Jahres wie auch für den des
ihm die gute Wirtschaftslage keine zusätz- ne Ziel gefährdet hätten, glauben sie. nächsten, den Scholz Anfang September
lichen Einnahmen bescheren. Das aber ist Manch einer sorgt sich, dass neue Be- im Bundestag einbringen wird.
seit Jahren der Fall. Diese konjunkturbe- gehrlichkeiten geweckt werden, falls das Die parlamentarischen Beratungen zie-
dingten Mehreinnahmen werden in einem griffige Ziel aufgegeben wird. »Wenn der hen sich bis Ende November, ehe der Etat
komplizierten Verfahren berechnet, sie Nullpunkt überschritten würde, fürchte für 2020 verabschiedet wird. Bis dahin ist
schmälern seine Möglichkeiten, Schulden ich, dass es zu einem Dammbruch kommt Zeit genug, die kommende Wachstums-
aufzunehmen. In den kommenden Jahren und dass es dann kein Halten mehr gibt«, prognose und die darauf basierende Steu-
könnte Scholz diesen Maximalrahmen fast sagt Unionsfraktionsvize Jung. erschätzung einzuarbeiten. Sollte sich ab-
komplett ausschöpfen, ohne gegen die Vor- zeichnen, dass die Einnahmen nicht mehr
gabe zu verstoßen, rechneten ihm seine reichen, die angestrebten Ausgaben zu fi-
Beamten vor. Der Grund: Angesichts der Bei der Fixierung auf die nanzieren, dann wird der Bund erstmals
Wirtschaftsflaute sei nicht mit konjunktur- schwarze Null handelt es seit Jahren wieder neue Kredite aufneh-
bedingten Mehreinnahmen zu rechnen. men. Die schwarze Null würde sich rot fär-
Mit dem Spielraum ließen sich problem- sich tatsächlich um eine ben – durch bloßes Nichtstun.
los die restlichen Klimamaßnahmen bis psychologische Sperre. Ist diese Schwelle erst einmal überschrit-
2023 bezahlen. Doch diesen Weg haben ten, fiele auch der nächste Schritt nicht
sich Kanzlerin und Finanzminister, indem schwer: Wenn die Krise sich mehr als ge-
sie an der schwarzen Null festhalten, selbst Auch die eingetrübte Konjunktur gilt dacht zuspitzt, ließe sich über zusätzliche
versperrt. vielen in der Union nicht als hinreichender Schulden schnell weiteres Geld für ein
Tatsächlich handelt es sich bei der Fixie- Grund, mit den Staatsausgaben in die Vol- Konjunkturprogramm mobilisieren, etwa
rung auf die Null um eine psychologische len zu gehen, um sich einem möglichen im Wege eines Nachtragshaushalts.
Sperre. Volkswirtschaftlich macht es keinen Abschwung entgegenzustemmen. »Ein Alles andere wäre fatal: Hielten Merkel
Unterschied, ob der Bund zehn Milliarden Konjunkturpaket wäre jetzt unangemessen und Scholz krampfhaft am ausgeglichenen
Überschuss erwirtschaftet, in gleicher Höhe und wirkungslos«, sagt etwa Eckhardt Reh- Haushalt fest, müssten sie mitten in der
Kredite aufnimmt oder ohne neue Schul- berg, Chefhaushälter der Unionsfraktion Krise Ausgaben kürzen. Das widerspräche
den auskommt. Gemessen an einem Etat- im Bundestag. »Die Investitionstöpfe des sämtlichen Lehrbuchweisheiten. Ein Spar-
volumen von über 350 Milliarden Euro und Bundes sind prall mit Geld gefüllt, sie müs- kurs würde die Rezession beschleunigen
einem Bruttoinlandsprodukt von 3,3 Bil- sen nur endlich abgerufen werden.« Die und verschärfen, weil die Nachfrage weg-
lionen Euro ist die Größenordnung ver- Baubranche, die von staatlichen Investi- bräche.
schwindend gering, gleichgültig, ob sich die tionsprogrammen am meisten profitieren Ein Konjunkturexperte der Regierung
Null rot oder schwarz einfärbt. Und trotz- würde, arbeite an der Kapazitätsgrenze. drückt es so aus: »Niemand hat die Ab-
dem tun sich vor allem Unionspolitiker »Wir müssen unsere Handlungsfähigkeit sicht, einer Krise hinterherzusparen.«
schwer, den gewohnten ausgeglichenen Christian Reiermann
Bundesetat aufzugeben. Die schwarze Null * Beim Abschied des damaligen Finanzministers Mail: christian.reiermann@spiegel.de
stellt für sie ein Instrument mit disziplinie- Wolfgang Schäuble in Berlin 2017.

56 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Wirtschaft

Letzteres ist gewagt, das Investment- mensetzung des Aufsichtsrats, der zu sei-

Achleitners banking stellt eine relative Stärke gegen-


über europäischen Rivalen dar. Aktionäre
mahnen deshalb, der Bankchef müsse alles
nem »Freundeskreis« mutiert sei. »Er hat
seine Kollegen mehr aus persönlichen als
aus professionellen Gründen rekrutiert«,

Endspiel tun, um den Bereich zu stabilisieren. Se-


wing ist gerade auf der Suche nach einem
Vorstand für die Konzernsparte, über-
sagt ein Insider. Ratsmitglied Gerhard
Eschelbeck etwa, Österreicher wie Achleit-
ner und früher Sicherheitschef des Such-
Karrieren Großaktionäre der gangsweise verantwortet er sie selbst. maschinenbetreibers Google, sei zwar fach-
Noch hat er Ruhe. Vom nächsten Jahr kundig in IT-Fragen, leider wisse er nicht,
Deutschen Bank arbeiten auf die an sollten jedoch Erfolge der neuen Stra- was eine Anleihe sei, ätzt ein Investor.
Ablösung des umstrittenen tegie sichtbar werden. Falls nicht, werde Aktuell verlässt einer der letzten Ge-
Aufsichtsratschefs hin. Sewing unter Druck geraten, vor allem genpole zu Achleitner den Aufsichtsrat,
aber werde Achleitners Zeit ablaufen, der Brite Richard Meddings. Für ihn
Schon kursieren erste Namen. heißt es im Kreis der Großinvestoren. Dass kommt Jürg Zeltner, Ex-Konzernvorstand
Achleitner sich abermals per Rauswurf des der Schweizer Großbank UBS. Er soll die

D as Jahr 2020 übt eine gewisse An-


ziehungskraft auf Paul Achleitner
aus. Die Deutsche Bank, deren Auf-
sichtsratschef er ist, feiert dann ihren
Vorstandschefs selbst rettet, gilt als ausge-
schlossen. Zu viel hat sich aufgestaut.
Die Aktionäre lasten Achleitner nicht
nur strategische und personelle Versäum-
Interessen der katarischen Investoren im
Aufsichtsrat vertreten. Ihr bisheriger Ge-
währsmann dort, Stefan Simon, wechselt
in den Vorstand, um das Rechtsressort
150. Geburtstag – wohl nicht allzu pompös, nisse an. Sie kritisieren auch die Zusam- auszufüllen. Damit haben die Katarer ab
der Konzern ist noch immer ein Sanie- sofort zwei Horchposten in der Bank.
rungsfall. Aber sicher angemessen würdig. 35 Deutsche Bank Die Großaktionäre dringen darauf, neue
Es wäre ein Termin nach Achleitners Aktie in Euro Leute in den Aufsichtsrat zu holen – um
Geschmack, der Österreicher liebt weihe- Achleitner durch Know-how einzuhegen
volle Auftritte vor Publikum. Doch es ist 25 und einen Nachfolger aufzubauen. Gesucht
15. August
offen, wie sehr er noch in die Feierlichkei- wird nach einer Persönlichkeit mit inter-
ten eingebunden sein wird. Mächtige Inves- 5,90 nationalem Netzwerk, besten Drähten zu
toren sind unzufrieden mit ihm. Achleitner 15 Politik, Wirtschaft und Aufsichtsbehörden
wird eine Menge angelastet: die strategi- in Deutschland sowie hoher Glaubwürdig-
schen Volten der vergangenen Jahre, die keit an den Kapitalmärkten. Gefahndet
laxe Aufarbeitung von Skandalen und fal- wird weiträumig, die Liste deutscher Kan-
5
sche Personalentscheidungen. Den Rats- didaten ist jedoch überschaubar.
Quelle: Refinitiv Datastream
chef trifft der geballte Unmut, zumal er seit Nikolaus von Bomhard, Aufsichtsrats-
2012 2019
seinem Amtsantritt 2012 die einzige Kon- chef des Rückversicherers Munich Re, wird
stante an der Bankspitze ist. von Investoren genannt. Jemand wie Bun-
Achleitners Kredit ist fast aufgebraucht. Eigentümerstruktur, Anteile in Prozent desbankpräsident Jens Weidmann gilt eini-
Es gebe »konkrete Gedankenspiele« um gen als »Traumlösung«. Der ist mit 51 Jah-
seine Ablösung, heißt es bei Investoren. ren jung und könnte mit der Aussicht ge-
Se ram ive
k

ut
c

s* t
ro

Der Ratschef sei, anders als früher, nicht ködert werden, tatsächlich mal gestalten
ce un
ec

rsa e
ck

ive m
l*
Ex

rvi o
Bla

s
Un pre

mehr sakrosankt. In vergangenen Krisen zu können. Seine geldpolitische Isolation


eru
on

tig
Su
Pa
ds

ns
rb

konnte er sich oft retten, weil er als unver- 4,98 innerhalb der Europäischen Zentralbank
Hu

Ce

So

zichtbar galt. Vor allem 2015 und 2018, als 3,14 3,05 3,05 3,00 82,78 sei auf Dauer schließlich frustrierend. Ähn-
er die Vorstandschefs Anshu Jain und John lich ging es seinem Vorgänger Axel Weber,
Cryan opferte, um aufgebrachte Aktionäre * Katarische Eigentümer, sie haben durch Derivatekonstruktionen der inzwischen Gefallen am Job als Verwal-
zu befrieden. Dabei waren die schon da- Kontrolle über weitere Anteile. tungsratschef der UBS gefunden hat.
mals auch mit Achleitner unzufrieden, hiel- Allerdings gibt es zumindest bei einem
ten aber an ihm fest, um kein Vakuum an der mächtigsten Aktionäre Vorbehalte ge-
der Konzernspitze zu riskieren. gen Weidmann. Ein Notenbanker an der
Jetzt ist die Situation anders. Vorstands- Aufsichtsratsspitze einer Privatbank sei
chef Christian Sewing genießt das Vertrau- nur schwer vorstellbar. Konkret gespro-
en der wichtigsten Geldgeber. Der Kon- chen worden sei noch mit niemandem.
zernsprössling, seit 1989 fast ununterbro- Achleitner wittert die Revolte und setzt
chen bei der Deutschen Bank, verbreitet sich, gewieft wie er ist, scheinbar selbst an
zwar keinen Glanz, seit seinem Dienst- die Spitze der Bewegung. Er lässt verbrei-
beginn 2018 hat die Aktie 47 Prozent ver- ten, seinen Nachfolger selbst zu suchen –
loren. Aber die Investoren honorieren, jedoch erst für die Zeit ab 2022, wenn sein
dass er die Probleme anpackt. Mandat auslaufe.
Insbesondere die großen Anteilseigner So viel Zeit dürfte ihm kaum bleiben.
stehen zu Sewing – die Katarer Hamad Die Suche nach dem Neuen dürfte zum
BERND HARTUNG / AGENTUR FOCUS

bin Khalifa Al Thani und Hamad bin Jas- Jahreswechsel Fahrt aufnehmen – selbst
sim Al Thani sowie die US-Vermögensver- wenn die Deutsche Bank überraschend
walter Blackrock und Cerberus (siehe Gra- die Wende schafft. Achleitner könnte
fik). Für den Konzernchef spricht, dass er dann immerhin noch halbwegs gesichts-
die ungeliebten, von Achleitner forcierten wahrend verabschiedet werden. Mehr ist
Fusionsgespräche mit der Commerzbank für ihn nicht mehr drin.
abgebrochen hat, Tausende Stellen streicht Vorsitzender Achleitner Tim Bartz, Martin Hesse
und das Investmentbanking stutzt.

57
Nachhaltig leben (VI) Der Klimawandel ist zur sumenten ihr Verhalten ändern können, welche
entscheidenden politischen und ökonomischen Unternehmen wirklich umdenken und was die
Frage geworden. Der SPIEGEL widmet dem Thema Politik tun muss. Welche Ideen gibt es, Ökologie
deshalb eine Sommerserie: Wir fragen, wie Kon- und Ökonomie zusammenzudenken?

F(r)isch aus der Stadt


Ernährung Garnelen aus Bayern, Buntbarsche aus Berlin: »Urban Farming« verspricht gesunde
Produkte ohne lange Transportwege. Ist das ein Trend oder die Zukunft der Landwirtschaft?

W
enn Christian Echternacht ein- Landwirte oder Agrarökonomen, sondern
geladen wird, bringt er statt Quereinsteiger und Autodidakten.
Wein oder Blumen gern Barsch So ist es auch bei Christian Echternacht.
und Basilikum mit. Er hat Medizin studiert und Mitte der
Seine Freunde kennen das schon, sie Neunziger eine Internetagentur gegründet.
wissen: Fisch und Pflanze haben etwas ge- Später war er ein paar Jahre mit der Roxy-
meinsam, beides stammt aus eigener Pro- Music-Ikone Brian Eno unterwegs und as-
duktion. Man kann daraus Fischburger ma- sistierte bei dessen Videoinstallationen.
chen, mit einer Basilikum-Mayonnaise. Die neue Karriere habe mit dem Inte-
Die Zutaten gedeihen in der Stadtfarm, resse an guten Lebensmitteln begonnen,
die Echternacht mit seinem Partner Nico- erzählt der 48-Jährige, die Anfänge waren
las Leschke seit einigen Jahren betreibt – bescheiden: ein Überseecontainer für die
mitten in Berlin, auf dem Gelände der Fischtanks, das Gewächshaus auf dem
Malzfabrik, einem Start-up-Areal im Stadt- Dach. Man kann die Überbleibsel dieser
teil Schöneberg. Containerfarm auf dem Gelände der Schö-
In 13 Tanks schwimmen dort Buntbar- neberger Malzfabrik noch besichtigen, sie
sche in diversen Wachstumsphasen, silber- befinden sich nur ein paar Meter von der
und rosafarbene. Die Fische wiegen wenige jetzigen Anlage entfernt. Die umfasst mitt-
Gramm, wenn sie bei Echternachts »ECF Stadtfarmer Echternacht lerweile 1800 Quadratmeter und hat rund
Farmsystems« in Berlin eintreffen; nach »Die Experimentierphase ist vorbei« 1,4 Millionen Euro gekostet, beigesteuert
einigen Monaten Mast im Tank sind sie von privaten Investoren und der Investi-
mit einem halben Kilogramm schlachtreif. von Menschen verursachten Treibhausgas- tionsbank Berlin.
Nebenan gärtnern an diesem Sommer- emissionen bei. Die Anfangsjahre waren schwierig. Die
tag Mitarbeiter mit freiem Oberkörper im Alternative Formen der Lebensmittel- Stadtfarmer mussten sich bald schon von
Gewächshaus, in dem die Stadtfarmer Ba- produktion wie Stadtfarmen haben gerade der Idee einer kompletten Kreislaufwirt-
silikum heranziehen – von der Saat bis zur genauso Konjunktur wie moderne Aqua- schaft verabschieden, bei der das nährstoff-
Topfpflanze, ein intensiv duftendes Blät- kulturanlagen. In Langenpreising bei Mün- reiche Fischwasser von den Wurzeln der
termeer. Die Pflanzen stehen auf riesigen chen wachsen Salzwassergarnelen heran. Pflanzen gereinigt und dann wieder in die
Ebbe-und-Flut-Tischen, auf die das durch In Supermärkten und Restaurants stehen Fischtanks geleitet wird. »Wir haben ge-
einen Filter aufbereitete und nährstoff- futuristisch anmutende Glasschränke des merkt, dass wir für optimale Ergebnisse
reiche Wasser aus den Fischtanks geleitet Berliner Start-ups Infarm, in denen die bei der Pflanzen- und der Fischzucht Was-
wird: Es ist durch die Fischausscheidungen Verbraucher Kräutern und Salaten beim ser mit anderen pH-Werten brauchen.«
ammoniumhaltig und wird durch Bakte- Wachsen zuschauen und sie erntefrisch Auch bei den Gemüsesorten experimen-
rien zum nitrathaltigen Pflanzendünger. kaufen können. tierten sich die Berliner einmal quer
Diese gekoppelten Kreisläufe aus Fisch- Alle Anbieter eint das Versprechen, durchs Beet: Auberginen, Tomaten, Papri-
zucht (Aquakultur) und erdloser Gemüse- hochwertige Naturkost zu produzieren – ka – die Fische düngten schon vieles, be-
aufzucht (Hydroponik) nennen sich Aqua- dank moderner Technologie und unkon- vor die Stadtbauern auf Basilikum verfie-
ponik. Es ist eine Kulturtechnik, die schon ventioneller Methoden. In ihren Indoor- len. Und warum ausgerechnet ein afrika-
vor Jahrhunderten in China und von den Aufzuchten verzichten sie beim Gemüse- nischer Barsch? Er sei ein besonders guter
Maya genutzt worden sein soll. anbau auf Pestizide, in der Aquakultur auf Futterverwerter, aus etwa 1,4 Kilo Futter
Die Berliner Gründer vermarkten ihre Antibiotika, bei der Aquaponik werden wird ein Kilo Fisch. Zudem ist die Gattung
Produkte als Hauptstadtbarsch und Haupt- mehr als 90 Prozent des Wassers wieder- vergleichsweise anspruchslos. »Wir wür-
stadtbasilikum. Sie sind Teil einer inter- verwertet. Kurze Transportwege zu den den gern auch Zander machen«, sagt Ech-
nationalen Bewegung, die versucht, die Kunden sorgten für frische Erzeugnisse ternacht, »aber der ist sensibel, braucht
Nahrungsproduktion näher zu den Ver- und weniger Emissionen, versichern die Stille und verweigert schnell die Nahrung,
brauchern in den Städten zu bringen – und Macher. Lange klimabelastende Tiefkühl- wenn er sich nicht wohlfühlt.«
so nachhaltiger zu machen. Und das tut ketten brauche es dann nicht mehr. Mehrere Lernkurven absolvierten die
not: Denn die herkömmliche Land- und Auffallend viele der neuen Farmer und Berliner auch beim Vertrieb ihrer Produk-
Forstwirtschaft trägt 23 Prozent zu den Fischzüchter sind keine ausgebildeten te. Anfangs probierten sie es mit einem

58
Wirtschaft

DIEPHOTODESIGNER.DE
Indoor-Aufzuchtschränke von »Infarm« in Berlin: Maximaler Ertrag auf engstem Raum

Farmverkauf und Abo-Gemüseboxen für in Brüssel und Bad Ragaz sind bereits Far- ten Kanareninsel hatten sie diverse Ge-
15 Euro die Woche, zeitweise hatten sie men in Betrieb, die sie geplant haben. müsesorten angebaut und teils als Selbst-
einen eigenen Stand in einer Kreuzberger Die herkömmliche Landwirtschaft wer- versorger gelebt. Zurück in der Großstadt,
Markthalle. Den Durchbruch brachte eine de immer das Gros des Bedarfs decken, mochten sie sich nicht mehr an Standard-
Kooperation mit der Supermarktkette sagt Neubauer Echternacht, seine Farm ware von der Grüntheke gewöhnen. »Das
Rewe – die den Berlinern mittlerweile die zeige aber, dass innerstädtische Agrarwirt- Gemüse hatte nur noch ein Echo von dem
gesamte Basilikumproduktion abnimmt: schaft funktioniere. Sie sei eine echte Al- Geschmack, den wir von unserem eigenen
7500 Töpfe in der Woche landen am Tag ternative, kein kurzlebiger Trend: »In je- gewohnt waren«, sagt Mitgründerin Osnat
nach der Ernte in den Filialen der Region, der deutschen Stadt mit mehr als 500 000 Michaeli. Das Problem: Hier gab es weni-
für knapp zwei Euro pro Pflanze. Mehr Einwohnern wird sich das rechnen und ger Sonne und keinen eigenen Garten. So
als 400 000 Basilikumstöcke und etwa 30 deshalb auch kommen.« fingen sie an, in ihrer Wohnung Salat und
Tonnen Fisch wachsen und reifen derzeit Ein paar Kilometer weiter arbeitet ein Cherrytomaten zu züchten. Gleich die ers-
jährlich mitten in der Hauptstadt. anderes Berliner Gemüse-Start-up derweil te Ernte fiel so gut aus, dass sie beschlos-
»Die Experimentierphase ist vorbei, wir sogar schon an einer internationalen sen, die Sache professionell anzugehen.
arbeiten in diesem Jahr wirtschaftlich pro- Wachstumsstrategie. Die Mittel dafür ha- Sie entwickelten Minigewächshäuser,
fitabel«, sagt Echternacht, wobei die Pro- ben sich die Macher von »Indoor Urban die entfernt an klimatisierte Weinschränke
duktion mit drei Gärtnern und zwei Fisch- Farming«, kurz »Infarm«, gerade gesi- erinnern. Darin wachsen auf großen Kunst-
wirten nur ein Teil des Geschäfts ist – die chert. Allein die Risikokapitalfirma Ato- stofftabletts in sieben Etagen übereinander
Berliner Farm ist zugleich ein Showroom. mico investierte einen hohen zweistelligen Kräuter und Salate heran – das Prinzip für
Fast täglich gibt es Führungen für Schul- Millionenbetrag, insgesamt kamen in der maximalen Ertrag auf engstem Raum ist
klassen und Interessenten aus aller Welt. Finanzierungsrunde 100 Millionen Dollar als »vertical farming« bekannt.
Gerade hat Echternacht einer Delegation zusammen. Offenbar glauben auch Groß- »Wir haben für jeden Samen ein aus-
aus Bangladesch den Aquaponik-Ansatz investoren aus der Techbranche an den geklügeltes Rezept«, sagt Chefbiologe Ido
erklärt. urbanen Gemüseanbau in geschlossenen Golan, er steht in einem Gang zwischen
Die Berliner vermarkten ihre Erfahrung Räumen. Dutzenden Aufzuchtschränken in der Fir-
und bieten Interessenten neben individu- Infarm ist das Projekt dreier Israelis, die menzentrale. »Das Basilikum hier schläft
ellen Projektstudien für 15 000 Euro auch vor sechs Jahren von La Gomera nach Ber- gerade«, sagt er und zeigt auf einen Brut-
die Konzeption kompletter Anlagen an – lin zogen. Schon auf der sonnenverwöhn- kasten, in dem die spezielle wachstums-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 59


weil die muskulösen Tierchen mitunter
recht hoch aus dem Wasser hüpfen.
Riedel kauft die Garnelen als Larven,
1000 von ihnen für etwa 15 Euro, und päp-
pelt sie mit einem Kraftfutter aus Erbsen,
Weizen und nachhaltig erzeugtem Fisch-
mehl drei bis vier Monate. Dann werden
sie in Reusen gefangen, mit Gleichstrom
getötet und von Mitarbeitern einzeln von
Hand in Schalen verpackt. Vertrieben wer-
den sie über ausgewählte Supermärkte
und den eigenen Onlineshop, etwa die
Hälfte geht in die Gastronomie.
ROBERT BREMBECK / DER SPIEGEL

Er züchte für den menschlichen Kon-


sum, sagt Riedel, »das ist sicher nicht ro-
mantisch, aber eine zeitgemäße Massen-
tierhaltung«. Anders als in Asien würden
keine Mangroven beschädigt, kein Wasser
verschmutzt, keine Antibiotika eingesetzt
– und wegen kurzer Transportwege müss-
»CrustaNova«-Mitarbeiter in Bayern: »Nicht romantisch, aber zeitgemäß« ten die Tiere nicht tiefgekühlt werden. Die
Kunden können sie sogar roh verspeisen,
als Sashimi etwa oder als Tatar.
fördernde LED-Beleuchtung ausgeschaltet Ihre Mitarbeiter produzieren in Tempel- Sein Start mit der exotischen Geschäfts-
ist. In den Brutkästen versuche Infarm, hof nicht nur Setzlinge für Supermarkt- idee einer bayerischen Garnelenzucht ver-
computergesteuert die idealen Wachstums- kunden, auf zwei Schränken steht »Tim lief nicht reibungslos. Der Freistaat steu-
bedingungen für jede Pflanze herzustellen, Raue«. Für den Sternekoch wachsen hier erte zwar eine siebenstellige Fördersumme
bei Kräutern entspreche das häufig medi- gerade Peruanisches Basilikum, ein spe- bei, aber Riedels Gründungspartner stieg
terranen Bedingungen. zieller Koriander und eine essbare Blu- aus gesundheitlichen Gründen aus. Später
Die Wurzeln der Pflanzen schwimmen menart. Durch die Unabhängigkeit von hakte es einmal monatelang mit dem Lar-
in Wasser, in das durch Kanister im Klimazonen und Jahreszeiten kann Golan vennachschub. Auch die eher saisonale
Schrankboden Nährstoffe geleitet werden. auch Sonderwünsche erfüllen. Der Biolo- Nachfrage nach Fisch habe er anfangs
So sind die einzelnen Minitreibhäuser au- ge zieht aus einem Erntebehälter einen unterschätzt, sagt Riedel, »ein Monopro-
tonom zu bewirtschaften. Die ausgewach- Stängel Rucola, der im Mund ein wasabi- dukt ist ein Risiko«. Deshalb vertreibt er
senen Salate und Kräuter werden im Su- artiges Aroma entfaltet, und er schwärmt jetzt unter seiner Marke »CrustaNova«
permarkt von ihren Wurzelballen getrennt von einer seltenen Oreganoart, die eigent- auch Kaviar, Hummer und Lachs anderer
und kommen sofort auf den Ladentisch. lich im Mittleren Osten vorkommt und bei Produzenten mit ähnlichen Ansprüchen.
»Wir verkaufen lebende Pflanzen, das marokkanischen Köchen beliebt ist. Mittlerweile laufe das Unternehmen »pro-
macht einen riesigen Unterschied«, sagt Überhaupt ist die Gastronomie ein fitabel«, er investiere nun ins weitere
Golan. Herkömmliche Ware verliere durch wichtiger Abnehmer für die neuen, ur- Wachstum. Seine Anlage hat er dafür mo-
Transport und Lagerung wertvolle Vita- banen Nahrungshersteller. Das gilt auch dular ausbaubar angelegt, das Grundstück
mine und Antioxidantien: »Bei üblichen für die Produkte von Fabian Riedel, der nebenan hat er sich bereits gesichert.
Züchtungen geht es darum, dass sie mög- in Langenpreising bei München eine mo- Noch versorgt Riedel mit seiner Jahres-
lichst lange haltbar sind und Transport und derne Aquakulturanlage aufgebaut hat. produktion von derzeit maximal 30 Tonnen
Lagerung gut überstehen, um Nährwert Der 36-Jährige ist eigentlich Rechtsanwalt. eine kleine Nische, so wie seine Berliner
und Geschmack geht es dort zuallerletzt.« Er hat die Mobilnummern vieler Sterne- Kollegen. Doch dabei muss es nicht bleiben.
Mehr als 200 vernetzte und fernsteuer- köche, weil die ihren Nachschub gern via In den USA und Asien arbeiten bereits grö-
bare Infarm-Schränke stehen bereits in WhatsApp direkt bei ihm bestellen. Zum ßere Aquaponik-Anlagen, ein Lebensmittel-
deutschen Supermärkten, etwa in Edeka- Beweis liest er die jüngste Mitteilung eines konzern versucht, die landbasierte Garne-
Filialen, weitere 150 bei Großhändlern. Bis Küchenchefs vom Wörthersee vor: Ges- lenzucht in großem Maßstab aufzuziehen.
Ende des Jahres sollen es über tausend sein tern habe Jon Bon Jovi bei ihm gespeist Infarm-Mitgründerin Michaeli sagt, sie
– gerade läuft die Europaexpansion. Infarm und seine Produkte gelobt, nun brauche halte die Entwicklung für alternativlos:
vertreibt dabei nicht seine Hightech-Ge- er dringend neue Ware. »Angesichts von Klimawandel und ausge-
müsekästen, sondern die Pflanzen; Super- Die wächst in einer Halle im Gewerbe- laugten Böden brauchen wir Methoden,
marktbetreiber und Großhändler verkau- gebiet des Münchner Vororts, nicht weit um mit weniger Ressourcen mehr zu pro-
fen diese dann mit einem Aufpreis weiter. vom Flughafen. Hinter einer Hygiene- duzieren – und Indoor-Farming wird dabei
Das Ernten und Neubestücken überneh- schleuse, die in die Räume mit acht flachen eine führende Rolle spielen.«
men Infarm-Mitarbeiter, »Farming as a ser- Becken führt, herrscht ein Raumklima wie Marcel Rosenbach
vice« nennen die Gründer ihr Konzept. in den Tropen, hohe Luftfeuchtigkeit und Mail: marcel.rosenbach@spiegel.de
Bei all dem künstlichen LED-Licht stellt Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius. Twitter: @marcelrosenbach
sich die Frage nach dem Energieverbrauch, So mögen es die Beckenbewohner der Gat-
die Infarm-Chefin Michaeli sofort kontert: tung Litopenaeus Vannamei. Ursprünglich
»Wir nutzen grüne Energie und kommen ist die Garnele in Mangrovensümpfen zu Video
In der Buntbarsch-
auf einen CO2-Fußabdruck von weniger Hause. In den bayerischen Aufzuchtbe- Stadtfarm
als 20 Gramm pro Pflanze, ein herkömm- cken, noch mit Schale, sind die Tiere grau- spiegel.de/sp342019farming
lich produzierter Eisbergsalat braucht ein blau und ziemlich munter; die Beckenrän- oder in der App DER SPIEGEL
Vielfaches.« der sind mit weißen Vorhängen abgehängt,

60 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Wirtschaft

430 000 VW-Kunden haben sich in das Risiko? Das scheuen Finanzinvestoren

Wieder Klageregister eingetragen.


Gibt das Gericht dem vzbv recht, sollen
alle davon profitieren. Aber so einfach ist
eigentlich. Sie bevorzugen Geschäfte, die
einen gut planbaren Gewinn abwerfen.
Wie passt das ausgerechnet zu Gerichts-

gegen VW es nicht. Jeder Kläger muss seinen indivi-


duellen Schadensersatzanspruch anschlie-
ßend selbst gerichtlich durchsetzen.
verfahren von Kleinkunden?
Rother und seine Partnerkanzleien ha-
ben Tausende Urteile ausgewertet, die
Dieselaffäre Autobesitzern, die Einige Verbraucheranwälte trommeln Richter an den mehr als hundert deutschen
auf Schadensersatz klagen, dafür, sich von der Musterklage abzumel- Landgerichten zu Streitfällen zwischen
den und die Ansprüche allein durchzuset- Autofahrern und VW bereits gefällt haben.
sind Prozesse oft zu teuer. Aus zen. Doch das kann sich nur leisten, wer Sie belegen, dass bei etwa der Hälfte der
dieser Not wollen Finanz- eine Rechtschutzversicherung oder genug Gerichte die Erfolgswahrscheinlichkeit für
investoren Kapital schlagen. Geld hat, um die Kosten eines solchen Ver- die Kläger bei mehr als 50 Prozent liegt.
fahrens zu tragen. Die können sich Anwäl- Richter in Heilbronn, Offenburg oder
ten zufolge leicht auf 15 000 Euro oder Arnsberg etwa haben bislang fast aus-

C Schrecken der Konzerne. Einige


Monate war es still geworden um
den Anwalt, der 2016 für die US-Kanzlei
mehr belaufen.
hristopher Rother ist wieder da, der
Nicht nur Profin, auch andere Prozess-
finanzierer dienen sich deshalb bei Diesel-
anwälten an, um Klagen gegen teils hohe
schließlich zugunsten der VW-Opfer ent-
schieden. Und genau da hilft Profin gern.
In Braunschweig, nahe der VW-Heimat
Wolfsburg, gewinnt dagegen stets der
Gebühren zu finanzieren. Das ungewöhn-
Hausfeld ein Büro in Berlin eröffnet hatte, Konzern, wie auch in Hagen oder Rottweil.
um auch in Deutschland Massenklagen zu liche an Rothers Modell ist, dass dahinter Wer vor diese Gerichte zieht, wird von
ermöglichen. Er wollte ein lukratives Ge-angelsächsische Großinvestoren stehen – Profin kaum Geld bekommen. Und je
schäft daraus machen, geschädigte Ver- Pensionsfonds, Versicherungen, vermö- geringer die statistische Erfolgschance ist,
braucher gegen Unternehmen aufzurüsten. gende Privatleute –, die ihr Geld in einen desto höher die Gebühren für Profin.
Erster Gegner: der Volkswagen-Konzern, steueroptimal in Irland aufgesetzten Fonds Bei Niederlagen vor den Landgerichten
der in Deutschland 2,4 Millionen Autofah-stecken, von wo Profin die Mittel abruft. ruft VW in der Regel die nächsthöhere
rern Fahrzeuge mit dem manipulierten Profin und die Investoren sollen bis zu Instanz an, also ein Oberlandesgericht.
Dieselmotor EA189 verkauft hatte. 25 Prozent des erstrittenen Schadensersat- Kurz bevor es dort zur Verhandlung
Im Januar verließ Rother die Kanzlei. zes bekommen, dafür übernehmen sie das kommt, vergleicht sich VW zumeist. Auch
VW stellt die Rechtmäßigkeit der von Risiko, dass der Prozess verloren geht. zu den Vergleichssummen haben Profin
ihm unterstützten VW-Klägerplatt- und Partnerkanzleien Daten ge-
form »myRight« infrage. Ehe my- sammelt, um die Prozessrisiken ab-
Right-Kunden ihre Ansprüche ge- schätzen zu können.
gen VW geltend machen können, »Das Modell von Prozessfinan-
müssen Gerichte diese Grundsatz- zierern wie Profin kann sinnvoll
frage klären. sein, aber es kommt in jedem ein-
Rother, 55, versucht derweil zelnen Fall darauf an, was für den
einen neuen Anlauf. Er hat den Kläger übrig bleibt«, sagt Rechts-
Prozessfinanzierer Profin gegrün- anwalt Ralph Sauer von der Kanz-
det, und wieder geht es zunächst lei Dr. Stoll & Sauer, die unter an-
gegen VW: Über einen Londoner derem den vzbv vertritt.
Private-Equity-Fonds hat Rother Sauer rechnet vor, dass Kunden,
einen dreistelligen Millionenbetrag die ihr Auto zurückgeben, den
gesammelt, um Klagen gegen den Kaufpreis abzüglich einer Nut-
Konzern zu finanzieren. »VW zungsentschädigung erhalten, zu-
macht es sich zunutze, dass für Ver- züglich Zinsen für jedes Jahr seit
braucher in Deutschland die hohen dem Erwerb. Erhalte man so bei-
Prozesskosten und -risiken häufig spielsweise 14 200 Euro Entschä-
außer Verhältnis zu dem Schadens- digung und zahle 20 Prozent Ge-
ersatz stehen, der ihnen am Ende bühr an den Prozessfinanzierer,
zusteht«, sagt Rother. blieben 11 360 Euro. Wer so viel mit
Sein Vorstoß zeigt, wie Anwälte dem Verkauf seines Autos selbst er-
und eine zunehmend amerikanisch zielen kann, für den lohnt sich ein
GORDON WELTERS / DER SPIEGEL

geprägte Klageindustrie Rechts- fremdfinanzierter Prozess nicht.


streitigkeiten zwischen Konzernen Profin-Gründer Rother hofft, bis
und Verbrauchern zum Geschäft zu 30 000 Kläger zu gewinnen.
machen. Das wiederum ist ein In- Geht seine Rechnung auf, will er
diz dafür, wie schwer es für Ver- sich auch andere Konzerne vor-
braucher in Deutschland immer Rechtsanwalt Rother knöpfen. Wenn die Rechtslage
noch ist, Ansprüche gegen Unter- bleibt, wie sie ist, dürften andere
nehmen durchzusetzen. seinem Beispiel folgen. »Die gro-
Dabei sollte der 30. September der ßen amerikanischen Prozessfinanzierer ha-
Tag sein, an dem alles anders wird. Dann »Es kommt in jedem ben den deutschen Markt für sich ent-
wird vor dem Oberlandesgericht (OLG) einzelnen Fall darauf deckt«, sagt Rother. Er jedenfalls ist schon
Braunschweig erstmals die Musterfest- da. Martin Hesse
stellungsklage des Verbraucherzentrale an, was für den Mail: martin.hesse@spiegel.de
Bundesverbands (vzbv) verhandelt. Rund Kläger übrig bleibt.«
61
Wirtschaft

»Keine Krise war schon Party«


SPIEGEL-Gespräch Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff, 51, über den Niedergang seines Konzerns,
Querschüsse aus dem Aufsichtsrat und die neue Härte im Management

SPIEGEL: Herr Kerkhoff, Thyssenkrupp seit acht Jahren angespannt. Wir konnten che behauptet haben und besser sind als
droht aus dem Dax zu rutschen. Die Leis- seitdem immer nur kleine Schritte ma- im Vorjahr.
tung reicht nicht mehr für einen Platz un- chen. Einige davon sind schiefgegangen. SPIEGEL: Diese Melodie kennen wir bei
ter den 30 wichtigsten Unternehmen in Viele haben aber auch geklappt. Thyssenkrupp seit Jahren. Alles läuft gut,
Deutschland. Schmerzt das? SPIEGEL: Ihr Unternehmen hat in den aber es gibt immer auch ein oder zwei
Kerkhoff: Ja, das ist nicht schön. Aber man ersten neun Monaten des Geschäftsjahres Geschäftsfelder, die den Konzern in die
muss sich da von Eitelkeiten freimachen. 2,5 Milliarden Euro an Cash verbrannt, Krise ziehen. Mal ist es der Schiffbau, mal
Es gibt gerade Wichtigeres, als der Zuge- und Sie haben die Beschäftigten aufgefor- die Autoteile oder der Stahl. Aktionäre
hörigkeit zu einem Index nachzutrauern. dert, Büromaterial zu sparen. Ist das nicht fordern schon lange, den Konzern zu zer-
Wir haben enormen Gegenwind und müs- Ausdruck höchster Hilflosigkeit? schlagen. Ist es nicht Zeit?
sen wegweisende Entscheidungen treffen. Kerkhoff: Nein, das ist ja nur eine Maß- Kerkhoff: Das ist mir zu sehr schwarz-
Die Lage ist nicht gut. nahme von vielen. Natürlich kann man weiß gedacht. Wenn Sie sich unsere neue
SPIEGEL: Das ist untertrieben. Thyssen- einen negativen Cashflow in dieser Höhe Strategie ansehen, tun wir, was das jeweils
krupp steckt in einer existenziellen Krise. nicht damit ausgleichen, dass man bei Beste für unsere Geschäfte ist. Zerschla-
Das Management wirkt getrieben und den Bleistiften spart. Man muss aber gung oder Konglomerat, diese Frage stellt
scheint die Lage kaum im Griff zu haben. genauer hinsehen. Wir spüren harten sich für mich nicht. Wir wollten den Stahl
Kerkhoff: Das stimmt so nicht. Wir hatten konjunkturellen Gegenwind, vor allem in ein Gemeinschaftsunternehmen mit
immer einen klaren Plan. Aber durch die in unseren Werkstoffgeschäften. Da steu- dem indischen Tata-Konzern führen und
milliardenschweren Fehlinvestitionen in ern wir mit Macht dagegen. Zur Wahrheit sind an den Kartellbehörden gescheitert.
der Vergangenheit ist die Finanzsituation gehört aber auch, dass sich andere Berei- Wir werden nun unsere Aufzugsparte an

DOMINIK ASBACH / DER SPIEGEL

Manager Kerkhoff: »Totschreiben kann ich mich sogar selber«

62
die Börse bringen. Und wir sind in allen Kerkhoff: Das ist keine einfache Situation. Wand zu fahren und mich dann vom
anderen Bereichen bereit, Partnerschaf- Aber es ist meine Aufgabe, Wege für das Acker zu machen.
ten einzugehen oder Teile zu verkaufen. Unternehmen aufzuzeigen – und genau SPIEGEL: Haben Sie mit dem Gedanken
SPIEGEL: Wenn Sie damit fertig sind, ist das mache ich. Natürlich kann man in gespielt?
Thyssenkrupp pleite. schwierigen Situationen einfach weglau- Kerkhoff: Nein, ich habe mich der Situa-
Kerkhoff: Nein, wir sehen uns jeden Be- fen. Aber das ist zu einfach. Ich will mich tion gestellt und auch dafür die volle Un-
reich an. Jetzt einfach alles zu verkaufen, der Verantwortung stellen. terstützung des Aufsichtsrates bekommen.
das macht auch wirtschaftlich keinen Sinn. SPIEGEL: Das hört sich abgeklärt an. Das ist übrigens prägend für unsere Situa-
Dafür bin ich nicht zu haben. Wir haben Kerkhoff: Ist es aber nicht. Als mein Vor- tion. Alle finden die Lage schlimm, aber
unsere Strategie geändert und werden gänger Heinrich Hiesinger im vergange- niemand hat ein Patentrezept. Deshalb
nicht mehr an den etablierten Konzern- nen Jahr ging, habe ich mich natürlich ge- ist die Diskussion über eine Zerschlagung
strukturen festhalten. Dieses klare Signal fragt, ob ich diesen Job machen soll. Ich auch so wenig zielführend.
haben wir an Investoren und Arbeitneh- bin zum Aufsichtsrat gegangen und habe SPIEGEL: Die permanenten Querschüsse
mer gesendet. Deutlicher kann man nicht gesagt, das ist mein Plan. Meine Bedin- aus dem Aufsichtsrat stecken Sie weg?
werden. gung war, dass ich ein einstimmiges Vo- Kerkhoff: Wissen Sie, mich totzuschrei-
SPIEGEL: Faktisch stehen Sie heute wie- tum erhalte. Das habe ich bekommen. ben ist nicht besonders schwer, das kann
der genau da, wo Sie zu Beginn Ihrer SPIEGEL: Warum war Ihnen das wichtig? ich sogar selber: »Der Kerl ist schon acht
Amtszeit vor gut einem Jahr waren. Sie Kerkhoff: Ich mag dieses Unternehmen Jahre da, hat den Umschwung nicht ge-
wollten den Konzern eigentlich aufspal- und die Menschen, die hier arbeiten und schafft und alle alten Entscheidungen mit-
ten: in eine Zukunftssparte mit Aufzügen getragen, dazu ist er ein trockener Finan-
und Autoteilen und eine Resterampe mit Thyssenkrupp * konsolidiert, zer, und jetzt muss er schon wieder die
Stahl und Werften. Den Plan mussten Sie Konzernbereiche nach Umsatz
erstes bis drittes
Quartal, Geschäfts-
Strategie ändern.«
abblasen. Und jetzt erklären Sie den un- in Mrd. € jahr 2018/ 2019 SPIEGEL: Ist die Beschreibung falsch?
geliebten Stahl wieder zum Kerngeschäft. Kerkhoff: Ich versuche, Perspektiven auf-
Kerkhoff: Ich verwahre mich gegen den Werk- und Roh- Stahlerzeugung zuzeigen, und wenn man mich nicht mehr
Begriff »Resterampe«. Wir wollten zwei stoffhandel Europa will, dann soll man mir das sagen. Wissen
gleichberechtigte Unternehmen schaffen. Sie: Der Job macht mir Spaß, ich bin mo-
Auch darin hätte der Stahl eine wichtige 10,6 6,8 tiviert. Aber ich brauche keinen CEO-Pos-
Rolle gespielt, weil er immer schon sein Konzernumsatz* ten in meinem Leben. Ich habe mir meine
Geld verdient hat und weil er als wichtiger 1,3 31,2 Mrd. € Unabhängigkeit erhalten, und die ist mir
Werkstoff für die Zukunft nicht wegzu- Marine- wichtig. Es gibt einen Guido Kerkhoff
denken ist. Diesen Weg werden wir we- 2,8 auch außerhalb von Thyssenkrupp.
technik 5,8
gen des Verbots der Wettbewerbsbehörde SPIEGEL: Das war jetzt ziemlich emotio-
5,1
nun allein gehen. Wir haben eine der Anlagenbau Aufzugs- nal für den rationalen Finanzer.
modernsten Stahlproduktionen in Europa und -service technologie Kerkhoff: Dieses Bild ist viel von mir ge-
Industrie-
mit hervorragenden Mitarbeitern. Des- komponenten zeigt worden, aber es trifft nicht zu. Ich
halb werden wir das auch schaffen. lache gern, bin emotional und kann mit
SPIEGEL: Das hörte sich vor wenigen Mo- 50 Kritik umgehen. Wir reden hier anders
naten noch ganz anders an. Da lamen- als früher. Offener, direkter, die Sachen
tierte das Management über eine Stahl- Fusion werden sachlich diskutiert. Ich schätze es
Thyssen und Aktienkurs in €
schwemme auf den Weltmärkten, sinken- Krupp sehr, wenn Leute zu mir auch mal sagen:
de Preise, Handelshemmnisse und freute 25 Was Sie da sagen, das ist falsch. Und wenn
sich über die Möglichkeit, das zyklische ich dann grimmig gucke, heißt das ja nicht,
Geschäft nach einer Fusion mit Tata nicht dass ich nicht darüber nachdenke.
mehr in der Bilanz konsolidieren zu müs- 9,5 SPIEGEL: Wie war das früher?
sen. Das stimmt jetzt alles nicht mehr? Quelle: Refinitiv Datastream 0 Kerkhoff: In der Vergangenheit musste
Kerkhoff: Das ist alles nicht falsch, und man bei allen Debatten immer die Unter-
2000 2010 2018
natürlich bleiben die Herausforderungen titel mitlesen: Was hat der eigentlich ge-
erhalten. Aber als Deutschlands größtes meint? Ich bin so nicht. Ich kann mit
Stahlunternehmen können wir die Frage, trotz all der Unsicherheiten Tag für Tag Hierarchien nichts anfangen, ich habe
wie man in zehn Jahren Stahl erfolgreich einen großartigen Job machen. Deshalb auch noch nie im Leben jemanden mit Ti-
in Europa produziert, am besten beant- habe ich mich der Verantwortung gestellt tel angeredet, schon als Student habe ich
worten. Da sind wir heute schon mit un- und einen Weg nach vorn vorgeschlagen. nie »Herr Professor« gesagt.
serem Duisburger Werk weiter als die SPIEGEL: Der prompt in die Sackgasse SPIEGEL: Der Thyssenkrupp-Campus, auf
meisten Wettbewerber, vor allem was die führte. dem Sie heute residieren, ist immer noch
CO2-arme Produktion angeht. Da tun sich Kerkhoff: Es kann auch ein Zeichen der pompös. Er erinnert an glorreiche Zeiten,
in den nächsten Jahren Chancen auf. Da- Stärke sein, nicht stur an seiner Meinung ist viel zu groß, viel zu teuer, meint auch
für müssen wir jetzt nur die richtigen Ent- festzuhalten. Die Welt hatte sich verän- Ihr Anteilseigner Cevian.
scheidungen treffen. dert. Das Joint Venture hat nicht geklappt, Kerkhoff: Einige Bilder, die dieser Cam-
SPIEGEL: Vorausgesetzt, Ihr Aufsichtsrat und die wirtschaftlichen Rahmenbedin- pus hervorruft, passen nicht zum Unter-
lässt Sie. Im Moment müssen Sie alle paar gungen hatten sich deutlich verschlechtert. nehmen. Das ist klar. Der Campus steht
Wochen in der Zeitung lesen, dass die Außerdem war die Teilung des Unterneh- aber auch für Transparenz und Offenheit.
Kontrolleure Zweifel an Ihren Fähigkeiten mens von Anfang knapp gerechnet, da Das passt gut zu uns. Aber es ist schon
haben. Wie stecken Sie das weg? unsere Bilanz nicht mehr erlaubt. Ich fand richtig, insgesamt sind wir nicht effizient
es richtig, möglichst früh die Reißleine zu aufgestellt. Wir haben viel zu viele Hie-
Das Gespräch führten die Redakteure Markus Brauck ziehen, anstatt noch mehr Geld zu ver- rarchieebenen. Bis bei uns der Kunde
und Frank Dohmen in Essen. brennen, mit großem Knall gegen die kommt, ist er längst aus dem Geschäft.

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 63


Kerkhoff: Der Börsengang gibt uns einen
klaren Zeitrahmen, und wenn uns andere
etwas Besseres vorschlagen, dann schau-
en wir uns das an. Wir glauben an das Ge-
schäft, das hat noch sehr viel Potenzial.
Als ich als Vorstand anfing, hatten wir ei-
nen Gewinn von 600 Millionen, jetzt sind
wir bei 900. Aber da könnten wir längst
weiter sein. Da ist noch Luft nach oben.
SPIEGEL: Wann ist ein Angebot so gut,
dass Sie den Börsengang abblasen?
Kerkhoff: Wir müssen uns das alles genau

MARCEL KUSCH / PICTURE ALLIANCE / DPA


anschauen. Es geht um einen wertvollen
Teil des Konzerns. Und um einen mit
enormen Entwicklungschancen. Die Welt-
bevölkerung wächst, die Urbanisierung
nimmt zu, die Leute werden älter. Das
heißt, dass wir in Zukunft noch mehr Auf-
züge in den Gebäuden haben werden.
Das Geschäft wächst. Unsere Entschei-
dung muss für Thyssenkrupp nachhaltig
Stahlwerk in Duisburg: »Jeder Fürst hatte seinen eigenen Kram« die beste sein. Ob jeder Investor und Stra-
tege mit seiner ganz eigenen Sicht das In-
teresse von Thyssenkrupp im Blick hat,
SPIEGEL: Dann ziehen Sie doch hier aus. Kerkhoff: Das ist so. Und dann war da auch ist dagegen nicht so sicher.
Kerkhoff: Das löst unsere Probleme auch vielfach die Überzeugung: Wir sind system- SPIEGEL: Sie müssen verkaufen, weil sie
nicht. Einige Aktionäre zeichnen gern das relevant und können überhaupt nicht ka- das Geld brauchen. Das drückt den Preis.
Bild eines Konzerns, bei dem alles von puttgehen. Keine Krise war da schon Party. Kerkhoff: Wettbewerb bestimmt den Preis.
oben verwaltet wird. Tatsächlich schei- SPIEGEL: Klingt so, als habe Thyssen- Weltweit suchen zum Beispiel Private-
tern wir oft daran, dass wir zu dezentral krupp über Jahre eine enorme Hierarchie Equity-Gesellschaften nach Anlagemög-
aufgestellt sind. Genau deswegen arbeiten gehabt, aber trotzdem nicht genug Härte. lichkeiten.
wir im Zuge der neuen Strategie daran, Kerkhoff: Ja, an Härte und Konsequenz SPIEGEL: Der Börsengang ist ein Druck-
eine bessere Organisation zu bauen. Da hat es vielfach gefehlt. Deshalb haben wir mittel auf mögliche Investoren, bald ein
haben wir Nachholbedarf. jetzt einige Verlustbringer klar benannt Angebot zu machen?
SPIEGEL: Das müssen Sie erklären. und angekündigt, dass wir bereit sind, uns Kerkhoff: Wenn der Börsengang stattfin-
Kerkhoff: Dieser Konzern ist eine interes- von ihnen zu trennen. Es ist ja nicht so, det, ist der Zug für strategische Investoren
sante Mischung aus den Unternehmen, dass wir die vorher nicht schon gekannt und Private-Equity-Investoren zunächst
aus denen er entstanden ist. Thyssen war hätten. Aber jetzt ist auch intern klar: abgefahren. Das setzt sie unter Zeitdruck.
extrem dezentral, Krupp war zentral. Hier kann sich keiner mehr verstecken. Sie glauben gar nicht, wie viele Telefonan-
Man hat über Jahre viele Unternehmen Wer nicht genug leistet, dem muss klar rufe ich gerade aus dieser Ecke bekomme.
zugekauft. Die haben Geld verdient, und sein: So geht es nicht weiter. SPIEGEL: Die aktuellen Kursverluste zei-
gut war’s. So entstand eine riesige An- SPIEGEL: Sie können Härte? gen allerdings, dass der Konzern zum
sammlung an Unternehmen, die hinzuka- Kerkhoff: Ich muss es. Wir können Spielball von aktivistischen Investoren
men, aber nicht richtig integriert wurden. schlicht nicht mehr sagen: Wir gleichen auf der einen Seite und Spekulanten auf
SPIEGEL: Und immer größer wurden. intern alles aus. Stattdessen müssen wir der anderen wird. Die wetten gerade mit
Kerkhoff: Gesellschaften, die Geld verdie- in der Leistungskultur einen erheblichen Leerverkäufen auf einen weiteren Verfall
nen, neigen dazu, groß zu werden. Wenn Schritt nach vorn machen. des Aktienkurses. Ist das zu stoppen?
aber nicht mehr so gut verdient wird, wird SPIEGEL: Der Druck ist so stark, dass sich Kerkhoff: Für Langfristaktionäre ist un-
keine Organisation freiwillig klein. keiner mehr wehren kann. sere Lage unsicher. Sie sind es leid, ständig
SPIEGEL: Man nennt das auch Wildwuchs. Kerkhoff: Ja, und wir haben jetzt Manage- Ankündigungen zu hören, ich verstehe
Kerkhoff: Ja, natürlich. Warum kamen mentteams, die die Notwendigkeiten ak- das auch. Wir müssen Ergebnisse zeigen,
wir zum Beispiel über Jahre mit unserer zeptieren. In der Vergangenheit waren dann kommt das Vertrauen zurück.
IT nicht vorwärts? Jeder Fürst hatte da mir da einige nicht konsequent genug. SPIEGEL: Klingt gut, hat aber bisher nicht
seinen eigenen Kram und hat sich ge- SPIEGEL: Sparen und Härte reichen ja funktioniert. Der Kurs rutscht weiter ab.
wehrt, dass sich nichts ändert. Wir hatten nicht, um den Konzern zu retten. Deshalb Kerkhoff: Für mich zeigt das auch, wie
keine Strukturen, keine Transparenz, kei- wollen Sie die Aufzugsparte an die Börse überhitzt die Märkte gerade reagieren. Es
ne einheitlichen Systeme. Wenn Sie alle bringen oder verkaufen, teilweise oder ist viel Geld im Markt, das angelegt wer-
Buchhalter zusammenlegen, aber jeder ganz. Was jetzt eigentlich? den muss. Und Hedgefonds drehen das
hat noch sein eigenes System, das er mit- Kerkhoff: Wir bereiten einen Börsengang Geld immer schneller und aggressiver.
bringt – da werden Sie wahnsinnig. Auch vor, und zwar ernsthaft: Dass er so viel dis- Aber wir dürfen uns daran nicht orientie-
da müssen wir eine Aufstellung finden, kutiert wird, zeigt, wie interessant das Ge- ren. Wir müssen uns darauf konzentrie-
die passt. Immer den Kunden im Blick schäft ist. Es ist eines der besten Industrie- ren, Stück für Stück zu liefern. Das klingt
und weniger uns selbst. geschäfte, die man haben kann. Deshalb jetzt nicht aufregend. Aber nennen Sie
SPIEGEL: Die Wahrheit ist doch, dass sich sind viele interessiert: Strategen, Finanz- mir eine Alternative – ich kenne keine.
jede Sparte auf die andere verlassen hat, investoren, da gibt es viele Möglichkeiten. SPIEGEL: Herr Kerkhoff, wir danken Ih-
darauf, dass irgendjemand die eigenen SPIEGEL: Sie wollen an die Börse und sich nen für dieses Gespräch.
Verluste schon ausgleichen wird. zugleich alle Optionen offenhalten?

64 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Wirtschaft

Tour ins
lichst individuelle Überraschungstrips zu füllen Reisewillige zunächst einen Frage-
unbekannten Zielen, oft mit Zusatzleis- bogen aus, etwa zu ihren Vorlieben: »Well-
tungen wie Kochkursen, Wein- oder Mut- ness«, »Städtetrip« , »Kunst und Kulina-

Ungewisse
proben. rik« oder »Naturerlebnis«. Kunden kön-
Normalerweise werden bei einer Pau- nen Ziele, die sie schon kennen und des-
schalreise im großen Stil Flugsitze, Hotel- halb nicht infrage kommen, ausschließen.
betten und Transferdienste übers Internet In einem Telefonat ein paar Tage später
Tourismus Ein Münchner oder über eigens gedruckte Kataloge ver- werden die Wünsche präzisiert.
Start-up verkauft Reisen zu marktet. Nur so, lautet eine tradierte Bran- Eine Woche vor dem Start kommt per
unbekannten Zielen. Die Kunden chenweisheit, lassen sich die Kosten nied- Post ein schwarzer, versiegelter Umschlag
rig und die Gewinne hoch halten. mit den Zug- oder Fluginformationen und
erfahren erst wenige Tage vor Die Gründer von unplanned, der ehe- Angaben zum Zielort. Nur Spielverderber
Urlaubsbeginn, wohin es geht. malige Red-Bull-Marketingmanager Chris- öffnen den Brief schon zu diesem Zeit-
tian Diener, 40, und die Berliner Unter- punkt. Eigentlich soll er erst am Bahnhof
nehmensberaterin und Tourismusexpertin oder Flughafen aufgerissen werden.

D ie Berliner Ärztin Annette Ehlert-


Gamm und ihr Mann wussten nicht
viel über ihren anstehenden Urlaub.
Wohin es gehen sollte – keine Ahnung.
Frauke Schmidt, 45, bieten das Gegenpro-
gramm für all jene, die vom Tourismus-
einerlei angeödet sind – zugleich aber kei-
ne Zeit oder keinen Nerv haben, alles
Drei Tage vor der Abreise folgen erste
Hinweise: eine Wettervorhersage für den
Zielort sowie eine Packliste für den Koffer.
»Durch die Digitalisierung geht beim Rei-
Wo sie wohnen würden – kein Hinweis. selbst zu organisieren. sen das Abenteuer verloren, weil man alles
Fest stand nur, dass sie mit ihren drei Söh- Billig sind die Überraschungstrips zuvor online anschauen kann«, sagt Die-
nen in ein Land reisen würden, in dem es nicht. Das Einsteigerangebot beginnt bei ner. Die Tour ins Ungewisse soll das Reisen
wärmer wäre als in Deutschland, und dass 450 Euro für zwei Nächte inklusive An- wieder spannend machen.
sie das Flugzeug nehmen würden. reise per Bahn oder Flugzeug. Zum Paket Reklamationen, wie sie bei Großveran-
Die Familie landete in Neapel. Ein gehört ein eigens angefertigtes Travel- staltern an der Tagesordnung seien, sagt
Chauffeur brachte sie in ein Boutiquehotel book mit Insidertipps für Ausflüge oder Diener, gingen bei ihnen selten ein. Aber
im Museumsviertel. Zum Programm ge- Restaurants. Das Luxusprogramm kostet es gebe sie. Enttäuscht war etwa ein Ehe-
hörten eine alternative Stadtführung in- 1200 Euro für drei Nächte. Im Preis sind paar, das die unplanned-Mitarbeiter ins
klusive eines Besuchs in einem der ärme- außer der Unterbringung in luxuriöseren britische Seebad Brighton verschickt hat-
ren Viertel, ein Kochkurs, eine Bootsfahrt, Hotels Überraschungen wie Ausflüge, ten. Die beiden standen eher auf Groß-
alles organisiert vom Münchner Touristik- Konzertbesuche oder Naturabenteuer ent- städte. »Aus dem Fragebogen hätte man
Start-up »unplanned«. halten. Rund ein Fünftel der Einnahmen das herauslesen können«, räumt Frauke
Rein formal bietet die 2016 gegründete verbleibt bei unplanned; für Büromiete, Schmidt selbstkritisch ein.
Firma Pauschalreisen an; doch mit stan- Mitarbeiter und andere Kosten. Die Gründer waren anfangs selbst skep-
dardisierter Massenverschickung hat ihr Der Erstkontakt findet mindestens vier tisch, ob die Idee, Überraschungsreisen an-
Angebot wenig zu tun. Es geht um mög- Wochen vor Reisebeginn statt. Im Internet zubieten, funktionieren würde. »Der Deut-
sche gibt dir kein Geld, wenn er nicht
genau weiß, was er kriegt, wurden wir
gewarnt«, berichtet Diener. Die Sorge war
offenbar unbegründet. Immerhin gibt es
sogar etliche Mitbewerber. Sie heißen
Wowtrip, Bbacksoon oder Blookery.
Wer sich am Markt durchsetzt, bleibt
abzuwarten. Die Münchner bearbeiten
nach eigenen Angaben im Schnitt rund
fünf Dutzend Reisepakete pro Monat. Um
Ostern oder Weihnachten herum sind es
deutlich mehr. Der Umsatz liegt im sieben-
stelligen Bereich, Tendenz steigend.
Im Durchschnitt sind die Reisenden
33 Jahre alt. Aber Schmidt und Diener ha-
ben auch schon über 70-Jährige betreut.
Eine der ältesten Kundinnen war bislang
die Mutter von Annette Ehlert-Gamm. Die
84-Jährige lud zu Ostern die Großfamilie
zu einer Reise ins Unbekannte ein, alles
in allem zwölf Personen.
Annette Ehlert-Gamm selbst plant be-
reits die nächste Reise, einen Trip mit
Freundinnen unter dem Motto »Kunst und
Kulinarik«. Sie ist mittlerweile Stammkun-
din. »Ich empfinde es als befreiend, die
Planung und Kontrolle abzugeben und ein-
fach etwas mit sich machen zu lassen.«
Dinah Deckstein
Mail: dinah.deckstein@spiegel.de
Familie Ehlert-Gamm auf Procida, Italien: Gegenprogramm zum Einerlei

65
Ausland
»Sie waren der Auslöser, sie haben die nationalen Säulen der Sowjetunion zum Einsturz gebracht.« ‣ S. 80

BENOIT TESSIER / REUTERS


Ein französischer Soldat durchsucht in Zentralmali einen Mann. In der Gegend herrschen Chaos und Anarchie,
fast täglich sterben Menschen bei Anschlägen und Kämpfen. Paris hat seinen Einsatz »Operation Barkhane«
genannt, so heißen die sichelförmigen Dünen der Sahelzone. Die Truppen bekämpfen Islamisten, die vor sie-
ben Jahren weite Teile des Landes erobert hatten und noch immer nicht besiegt sind.

Kommentar

Es ist Zeit für Sanktionen gegen Brasilien


Warum die EU Regenwaldprojekte des Klimawandelleugners Bolsonaro nicht mehr unterstützen sollte

Der Amazonas geht die ganze Menschheit an. Die Entwicklung nasschutz; er verhöhnt und verfolgt alle, die seinem reaktionären
des Weltklimas hängt davon ab, dass der tropische Regenwald Weltbild widersprechen. Die Bundesregierung sollte dieses Geld
bewahrt wird. Deshalb dürfen wir die Entscheidung über die besser zur Rettung der Ozeane einsetzen, da ist es zielgerichteter
Zukunft dieses Ökosystems nicht allein Brasiliens rechtsextremem angelegt. Zugleich sollte der Bundestag dem Vorbild Frankreichs
Präsidenten Jair Bolsonaro überlassen. Europa darf nicht tatenlos folgen und die Ratifizierung des Freihandelsabkommens mit dem
zusehen, wie ein von Vorurteilen und Hass getriebener Wissen- südamerikanischen Wirtschaftsbündnis Mercosur verweigern,
schaftsskeptiker riesige Urwaldflächen für Rinderfarmer und Soja- solange am Amazonas weiter abgeholzt wird.
pflanzer opfert. Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze Das allein reicht nicht aus: Es ist an der Zeit, über diplomati-
hat recht, wenn sie die Fördermittel ihres Hauses für den Klima- sche und wirtschaftliche Sanktionen gegen Brasilien nachzuden-
schutz in Brasilien auf Eis legen will. Es wäre naiv anzunehmen, ken. Brasilianische Landwirtschaftsprodukte sollten aus EU-Super-
dass derartige Projekte unter Bolsonaro eine Zukunft hätten. Das märkten verschwinden, wenn nicht nachzuweisen ist, dass sie
Gleiche gilt für den Amazonasfonds, der mit etwa einer Milliarde unter ökologisch einwandfreien Bedingungen produziert wurden.
Euro von Norwegen und mit 55 Millionen Euro auch von Berlin Die mächtigen Großfarmer, die Bolsonaro maßgeblich unterstüt-
mitfinanziert wird. Seit Bolsonaros Amtsantritt im Januar hat die zen, müssen spüren, dass ihre Haltung einen Preis hat. Denn ihr
brasilianische Regierung nicht ein einziges neues Fondsprojekt Idol fügt nicht nur seinem eigenen Land unermesslichen Schaden
genehmigt. Bolsonaro will keine Zusammenarbeit beim Amazo- zu, sondern dem gesamten Erdball. Jens Glüsing

66 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Jemen Ibiza-Affäre

»Bürgerkrieg im Strache im Visier


 Vor der Parlamentswahl in
Bürgerkrieg« Österreich Ende September gera-
ten die beiden ehemaligen Koali-
Im Südjemen bekämp- tionspartner, die Österreichische
fen sich seit Neuestem Volkspartei (ÖVP) von Ex-Kanzler
bisherige Partner: Sebastian Kurz und die rechts-
Mit den Vereinigten populistische Freiheitliche Partei
Arabischen Emiraten Österreichs (FPÖ), durch Ermitt- Strache (r.) auf Ibiza 2017 (Videostandbild)
(VAE) verbündete lungen unter Druck. Nachdem die
Kämpfer haben die Polizei Anfang der Woche unter anderem aus dem Kanzleramt hat schreddern las-
international anerkannte Regierung aus das Haus des ehemaligen FPÖ-Chefs und sen. Die Wiener Wirtschafts- und Korrup-
Aden zurückgedrängt. Marie-Christine Vizekanzlers Heinz-Christian Strache tionsstaatsanwaltschaft prüft, trotz aller
Heinze, Präsidentin des deutschen Nah- durchsucht hat, wollen Mitarbeiter von Dementis, einen Zusammenhang zwi-
ost-Thinktanks Carpo, arbeitet als Be- Staatsanwaltschaft und Bundeskriminal- schen der sogenannten Schredder-Affäre
raterin zu Jemen und erklärt die neueste amt nun auch dessen Mobiltelefon aus- und dem Ibiza-Video. Es zeigt, wie Stra-
Wende. werten. Strache, der im Mai im Zuge der che 2017 einer vermeintlichen russischen
Ibiza-Affäre von seinen Ämtern zurück- Geschäftsfrau Staatsaufträge gegen Par-
SPIEGEL: Wie kommt es, dass nun zwei getreten war, wird der Bestechlichkeit ver- teispenden in Aussicht stellte. Zwar gilt
Verbündete aufeinander losgehen, dächtigt. Er und weitere FPÖ-Funktionäre Kurz nach wie vor als Favorit der Wahl.
die bisher gemeinsam kämpften – und sollen Vertretern des Glücksspielkonzerns Die Ermittlungen könnten jedoch seine
zwar gegen ihren eigentlichen Kriegs- Novomatic im Gegenzug für einen Füh- Optionen schmälern. Sollte eine Neuauf-
gegner, die Huthi-Milizen? rungsposten eine Lizenzvergabe zugesagt lage der Koalition mit der FPÖ nicht
Heinze: Es gab Anfang August zwei haben, was Strache bestreitet. Die ÖVP zustande kommen, wäre Kurz auf die
große Anschläge auf Militärbasen in muss sich dafür rechtfertigen, dass Kurz’ Unterstützung der Grünen oder der Neos
Aden. Zu einem der Anschläge hatten früherer Social-Media-Chef unmittelbar angewiesen, um erneut Kanzler zu
sich die Huthis bekannt. Der von den vor dem Regierungswechsel Festplatten werden. WMA
VAE unterstützte Southern Transitio-
nal Council (STC) vermutete dahinter
allerdings die Muslimbrüder. Die wie-
derum stehen der international aner- Frankreich dort laut französischen Medien Dossiers
kannten Regierung nahe – welche von zum anstehenden G-7-Gipfel Ende
Saudi-Arabien unterstützt wird. Des-
Macron sucht die Ruhe – August in Biarritz und überließ seinem
halb sind die schon länger bestehenden und die Popularität Premier und den Ministern die Regie-
Spannungen zwischen den beiden rungsgeschäfte. Im Umfeld des Präsiden-
Lagern neu aufgebrochen.  Fast drei Wochen lang war es unge- ten heißt es, dies seien erste Zeichen
SPIEGEL: Wie könnte es angesichts wohnt still um Emmanuel Macron. Der einer neuen Arbeitsteilung für den zwei-
dieser komplizierten Lage nun weiter- Präsident nutzte die Zeit im Fort Brégan- ten Akt seiner Amtszeit. Nach dem un-
gehen? çon an der Côte d’Azur, so hieß es aus ruhigen vergangenen Jahr, in dem sich
Heinze: Die Situation ist kritisch. Die dem Élysée, um Abstand zu gewinnen, Macron, auch aufgrund der Gelbwesten-
Regierung wurde aus Aden vertrieben. zu lesen und große internationale Begeg- proteste, mehr als üblich ins politische
Wenn es ihr nicht gelingt, wieder zu- nungen vorzubereiten. Nur zu Beginn Alltagsgeschäft eingemischt hatte, will er
rückzukehren, verliert sie ihren letzten seiner Ferien zeigte sich Macron öffent- nun wohl Premierminister Édouard Phi-
Rest an Legitimität. Riad will ein Tref- lich. Das Fort Brégançon ist seit Jahr- lippe mehr Verantwortung übertragen.
fen einberufen, an dem die Regierung zehnten das offizielle Urlaubsdomizil Das war immer eine bewährte Strategie
und der STC teilnehmen sollen. Dort französischer Präsidenten. Macron las französischer Präsidenten, um sich selbst
müssten viele Kompromisse gefunden aus der Schusslinie zu nehmen und die
werden. Eine mögliche Lösung wäre, eigene Popularität zu steigern. Macron
dass der STC in die Regierung inte- will sich nach dem Abschluss der meisten
griert wird. großen Reformprojekte nun angeblich –
SPIEGEL: Was bedeutet das für den wie von der Verfassung für seine Funk-
Jemen insgesamt? tion vorgesehen – vor allem um die gro-
Heinze: Es könnte der Beginn von ßen Linien und die Außenpolitik küm-
etwas Großem sein. Ein neuer Friedens- mern. Dafür unterbricht er sogar seinen
prozess könnte entstehen, weil die Urlaub: Am 15. August beging Macron
Regierung gezwungen ist, mit dem STC in Saint-Raphaël im Beisein afrikanischer
zu verhandeln. Wenn es keine Einigung Staatschefs den 75. Jahrestag der Lan-
gibt, könnte im Süden ein Bürgerkrieg dung der Alliierten an der Mittelmeer-
LUC BOUTRIA / BESTIMAGE

im Bürgerkrieg beginnen. Das wäre ein küste, um der Soldaten aus den ehemali-
Gewinn für die Huthis. Denn die Frak- gen französischen Kolonien zu gedenken.
tionen, die bisher gegen sie standen, Am Montag will er Wladimir Putin emp-
wären dann mit internen Kämpfen be- fangen und mit dem russischen Präsiden-
schäftigt. Auch al-Qaida und der »Isla- ten, der seit der Annexion der Krim
mische Staat« könnten in dieser Instabi- von den Gipfeltreffen ausgeschlossen ist,
lität wieder stärker werden. RAS Macron, Ehefrau Brigitte mit Touristen informelle Gespräche führen. BSA

67
Ausland

Feindliche
Übernahme
Hongkong Die chinesische Regierung fährt an der Grenze Militär
auf, die Protestbewegung will nach der Besetzung des
Flughafens Hunderttausende mobilisieren. Und nun schaltet sich
auch noch US-Präsident Donald Trump ein. Von Bernhard Zand

S
ie hat sich selbst um dieses hohe zivilen Rituale des öffentlichen Alltags vor-
Amt beworben. Peking hat es ihr gedrungen. Fast täglich kommt es inzwi-
übertragen. Es auszuüben muss schen zu Demonstrationen und Gegen-
zurzeit die Hölle sein. demonstrationen, zu blutig endenden Poli-
Am Dienstagmorgen betritt Carrie Lam, zeieinsätzen und Schlägereien. Der Stadt,
62, die Regierungschefin von Hongkong, die wie sonst nur Singapur als asiatisches
den Garten vor ihrem Amtssitz. Sie trägt Vorbild an Effizienz, Disziplin und Urbani-
ein blaues Kostüm, der Oleander blüht, die tät galt, droht die Zerrüttung ihres gesell-
Vögel zwitschern. Eine Oppositionsgruppe schaftlichen und politischen Gefüges. Von
will ihr eine Petition gegen Polizeigewalt einem »Abgrund, in dem alles zugrunde
übergeben. Sie geht auf einen der Män- geht«, spricht Lam am Dienstagmorgen.
ner zu, er greift sofort Der Blick in diesen
nach ihrer Hand und Abgrund lässt schau-
lässt sie nicht mehr los. dern – nicht nur die
»Hongkong wird mit Regierungschefin und
Lügen regiert!«, ruft die pekingfreundliche
der Mann. »Korrupte Wirtschafts- und Finanz-
Polizei!«, skandieren elite der Stadt, die mit
die anderen. Leibwäch- am meisten zu ver-
ter eilen herbei, um lieren hat. Auch viele
Lam loszureißen. Chinakritiker sehen in-
THOMAS PETER / REUTERS

Sichtbar erschrocken zwischen vor allem


kehrt sie in den klima- die Risiken der füh-
tisierten Regierungssitz rerlosen, dezentralen
zurück, dort wartet be- Demonstrationen, an
reits das Hongkonger deren Rändern es zu-
Pressekorps. Die Jour- nehmend zu Ausschrei-
nalisten bestürmen sie Regierungschefin Lam tungen kommt – auch
mit Fragen. Manche wenn der Protest Erfol-
brüllen sie an, ohne auf ge erzielt hat.
Antworten zu warten: »Reden Sie nicht In welchen Abgrund Chinas Führung per Twitter die Erkenntnis amerikanischer
über ›die Polizei‹ und ›die Leute‹. Was ist selbst hinabschaut, deutet das Regime seit Dienste mitteilte, dass Peking an der Gren-
Ihre eigene Verantwortung?« der Besetzung und zeitweisen Schließung ze zu Hongkong Truppen versammelt.
»Belehren Sie nicht die Reporter. Tun des Hongkonger Flughafens Anfang der Inzwischen gibt es Satelliten- und sogar
Sie Ihre Arbeit, und antworten Sie!« Woche durch die Verschärfung seiner Spra- chinesische Propagandabilder von den
»Sind Ihre Hände von Peking ge- che an. Die Proteste trügen »erste Anzei- Truppentransportern. Wer noch Zweifel
bunden?« chen von Terrorismus«, kommentierte das an der weltpolitischen Bedeutung dieser
»Ja oder nein? Präzise Antwort!« für Hongkong zuständige Büro der Volks- Krise hatte – damit sind sie endgültig aus-
Lam antwortet ausweichend, formelhaft republik am Montag. Sie seien »quasi geräumt.
und schwach. An einer Stelle ringt sie mit terroristisch«, schob es am Mittwoch nach. Welche Taktik, welche Ziele verfolgen
den Tränen. Die Kameras klicken. So fingen die Kader an zu reden, bevor sie die Protestierenden zehn Wochen nach Be-
Als sie die Pressekonferenz nach einer vor 30 Jahren den Aufstand auf dem Platz ginn der Demonstrationen? Wie weit sind
halben Stunde abrupt beendet und den des Himmlischen Friedens niederschlugen. sie, wie weit ist Peking bereit zu gehen, um
Raum verlässt, schreit ihr jemand nach: Genau davor, einem zweiten Tianan- seinen Willen durchzusetzen? Worauf
»Frau Lam, viele Bewohner fragen, wann men-Massaker, warnt nun Gary Locke, der müssten sich Regierung und Opposition in
Sie sterben werden!« frühere US-Botschafter in Peking und Hongkong einigen, um eine chinesische
Die Frustration und die Aggression, die bislang nicht als Mann der Übertreibungen Intervention zu vermeiden? Und welche
sich in den vergangenen zehn Wochen in bekannt. Im Gegensatz zu seinem Präsi- Rolle könnte, wenn überhaupt noch, Regie-
Hongkong angestaut haben, sind bis in die denten Donald Trump, der am Dienstag rungschefin Carrie Lam dabei spielen?

68
ANTHONY KWAN / GETTY IMAGES
Hongkonger Polizei im Einsatz gegen Protestierende: »Ein Abgrund, in dem alles zugrunde geht«

Lam trägt zweifellos die Hauptschuld an Rücktritt der Regierungschefin, doch der Oppositionspolitiker Avery Ng, 42. »So
der akuten Krise. Ihre Regierung war es, ist, wie die vollständige Rücknahme des oder so«, sagt der Protestführer Wong
die im Frühjahr ohne Not ein hoch umstrit- Auslieferungsgesetzes, inzwischen nur Yik-mo, 33. »Sie hat ohnehin keine poli-
tenes Gesetz einbrachte, das es Hongkong noch eine Zusatzbedingung für die zentrale tische Energie mehr, um etwas durchzu-
erlaubt hätte, Verdächtige auch nach China Forderung der Demonstranten: die Durch- setzen.«
auszuliefern. Sie hielt selbst dann noch da- setzung freier Wahlen. Hongkongs Stadt- Für Männer wie Ng und Wong steht
ran fest, als im Juni bereits Millionen gegen parlament wird nur zur Hälfte demokra- inzwischen eine andere Frage im Vorder-
das Gesetz auf die Straße gegangen waren. tisch gewählt; den Regierungschef ernennt grund: Wie kann die Protestbewegung
Die Grundlage für diesen massiven Wider- ein Gremium, das aus 1200 pekingtreuen weltweit sichtbar und schlagkräftig blei-
spruch hatten allerdings fünf Jahre zuvor Wahlleuten zusammengesetzt ist. ben, ohne die Hongkonger Bürger abzu-
Lams Verbündete in Peking gelegt, in- »Ich habe von Anfang an nicht verstan- schrecken oder eine Intervention der Pe-
dem sie die Forderungen der sogenannten den, was Carrie in dieser Krise angetrieben kinger Zentralregierung zu provozieren?
Regenschirmbewegung nach demokrati- hat«, sagt jemand, der Lams Aufstieg über Obwohl kaum zehn Jahre auseinander,
schen Wahlen zurückwiesen und Hundert- Jahre aus der Nähe verfolgt hat. »Ja, sie gehören Ng und Wong in dieser Frage
tausende ohne das geringste Zugeständnis war immer zielstrebig und ehrgeizig. Aber zu zwei unterschiedlichen Generationen
enttäuscht zurückließen. sie war auch klug.« Diese Umsicht sei ihr und Denkschulen. Ng, Parteichef der Liga
Inzwischen besteht die Opposition stär- in diesem Jahr verloren gegangen. der Sozialdemokraten und 2014 an den
ker denn je auf den Forderungen der Re- »Vor einem Monat hätte ihr Rücktritt Regenschirmprotesten beteiligt gewesen,
genschirmbewegung. Sie verlangt auch den noch etwas bewirken können«, sagt der ist an klassischen Vorbildern geschult, an

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 69


Ausland

Gandhi, Martin Luther King und Nelson Das Verhältnis der Protestbewegung dass die Kundgebung friedlich endet und
Mandela. »Wir glauben nach wie vor an zur Gewalt ist nicht endgültig geklärt. Die ein deutliches Signal an die Regierungen
den gewaltlosen Widerstand«, sagt er. Positionen reichen von strikter Gewalt- in Hongkong und Peking sendet: Die
Die Bewegung müsse den Einfluss der ge- losigkeit bis zur sogenannten Theorie der Mehrheit steht nach wie vor hinter den
waltbereiten »Randelemente« zurückdrän- marginalen Gewalt, die Provokationen der Forderungen der Opposition. Und sie ist
gen, im Interesse der jungen Radikalen Polizei zu einem gewissen Grad zulässt. nicht gewaltbereit.
selbst – und dem des übergeordneten Ziels. Einen »terroristischen« Ansatz, wie Pe- Für Peking wäre eine solche Botschaft
Wong, Mitglied der Menschenrechts- kings Propaganda unterstellt, befürwortet deutlich schwieriger zu kontern als die
organisation Civil Human Rights Front, allerdings niemand auch nur im Ansatz. Ausschreitungen in den vergangenen Ta-
zählt zu den Organisatoren der jüngsten Im Gegenteil, zwei Vorfälle der vergan- gen. Besonders schädlich für das Image
Proteste und sagt: »Wir brauchen beide, genen Tage haben erneut das Lager der der Protestierenden war, dass einige von
die Friedlichen und die Radikalen.« Besonnenen gestärkt: Am Wochenende ihnen am Dienstag am Flughafen einen
Die Bewegung von 2019 habe ihre Leh- war eine junge Frau am Rande einer De- vermeintlichen Spion verprügelten, der
ren aus dem Scheitern von 2014 gezogen, monstration von einem Geschoss getroffen sich dann als Journalist der chinesischen
sie sei führungslos und dezentral, beweg- worden und hat offenbar ihr rechtes Auge Regierungszeitung »Global Times« ent-
licher und innovativer. »Wir stimmen un- verloren. Gleichzeitig wurde ein Video puppte. Bereits davor hatten die Bilder ei-
sere Positionen in anonymen Onlineforen von der Festnahme eines Protestierenden nes Angriffs auf die chinesische Vertretung
ab«, sagt er. »Es zählt, wie viele ›likes‹ ein bekannt, der, stark aus dem Mund blutend in Hongkong auf dem Festland für große
einzelner Vorschlag erhält, nicht der Name und um Hilfe bittend, noch minutenlang Empörung gesorgt.
des Mitglieds.« Auch technisch seien die brutal zu Boden gedrückt wurde. Um eine militärische Intervention in
Demonstranten von heute ihren Vorgän- »Solche Bilder«, sagt der Aktivist Wong Hongkong zu rechtfertigen, braucht die
gern von 2014 überlegen – sie kommuni- Yik-mo, »machen vielen Menschen Angst. Führung auch ihrer eigenen Bevölkerung
zieren mit wechselnden, immer neuen Sie brauchen jetzt eine friedliche Demons- gegenüber einen triftigen, augenfälligen
Apps, warnen sich gegenseitig vor Polizei- tration.« In diesem Punkt sind sich Wong Vorwand. Dafür eignen sich Bilder zor-
aktionen und drohenden Übergriffen. und Avery Ng einig. niger Vermummter besser als die Hundert-
»Wir machen Fehler, aber wir lernen« – Für Sonntag ist, nach Wochen der ver- tausender still marschierender oder Kir-
etwa, indem die Protestierenden am Mitt- einzelten und oft in Straßenschlachten aus- chenlieder singender Demonstranten.
woch beschlossen, sich nach der Besetzung artenden Aktionen, wieder eine große De- Ob China offen in Hongkong interve-
des Flughafens öffentlichkeitswirksam bei monstration wie zu Beginn der Bewegung nieren wird, kann derzeit niemand sagen.
Mitarbeitern und Reisenden für die Behin- im Juni geplant, als Hunderttausende auf Der Hongkonger Willy Lam, 67, Zeitzeuge
derungen zu entschuldigen. die Straße gingen. Beide Aktivisten hoffen, des Tiananmen-Aufstands, Professor an
Exakt steuern freilich könne man die der Chinese University of Hong Kong und
Bewegung mit diesen Mitteln nicht, räumt einer der besten Chinakenner, hält einen
Wong ein. Das Prinzip Schwarmintel- militärischen Einmarsch für unwahrschein-
ligenz bedeutet, dass die Zahl der mög- lich. Er sagt: »Sie werden nicht den Weg
lichen Entscheidungen so groß ist wie die SHENZHEN Peking einer Besatzung wählen. Die Volksbefrei-
der Mitglieder in der jeweiligen Chatgrup- CHINA ungsarmee einzusetzen würde die USA zu
Karten-
pe – mit den entsprechenden Folgen. Bay Sports Center ausschnitt sehr herausfordern.«
chinesische Truppentransporter
Avery Ng sieht in dieser Struktur eine Diese Einschätzung ist nicht als Entwar-
Gefahr, zumal die Mehrheit der Demons- nung misszuverstehen. Lam sieht in Hong-
tranten sehr jung sei und seiner Einschät- kong einen chinesischen Plan ablaufen,
HONGKONG
zung nach das Risiko gewaltbereiter Ak- der vor der jüngsten Protestbewegung be-
tionen unterschätze. Ng wurde kurz nach gann und sie lange überdauern wird. Pe-
Beginn der jüngsten Protestbewegung für king, sagt er, verfolge in Hongkong eine
mehrere Wochen inhaftiert und erlebte Flughafen 20 km ähnliche Strategie wie in den Autonomie-
deren Höhepunkte im Gefängnis. Dort zeitweise geschlossen gebieten Tibet und Xinjiang, nämlich eine
habe er den Studentenführer Joshua Wong schleichende Integration, die sich auf vie-
getroffen, die Ikone der Regenschirmbe- len Ebenen abspiele – der politischen, der
wegung von 2014. Staunend und zur Un- Große Proteste in Hongkong seit 1997 wirtschaftlichen und der polizeilichen.
tätigkeit verurteilt hätten sie zusammen Auslöser Ausgang »Wir haben zum Beispiel starke Hinwei-
die Ereignisse im Fernsehen verfolgt – Ng se darauf, dass Polizeibeamte der chinesi-
selbst zunehmend besorgt, je mehr »un- 2019 Auslieferungsgesetz Gesetzentwurf schen Nachbarprovinz Guangdong bereits
sichere Techniken« und »inkohärente Stra- ausgesetzt die Grenze überschritten und ihre Uniform
tegien« er wahrgenommen habe. gewechselt haben.« Genau das werde auch
Selbst Edward Leung, der zu einer 2014 »Regenschirm«- und bis heute nicht das Muster der Zukunft sein: polizeiliche
sechsjährigen Haftstrafe verurteilte Be- »Occupy Central«-Bewe- eingeführt und geheimdienstliche Maßnahmen, die
gründer der radikalen Unabhängigkeits- gung fordern freie Wahlen. Verhaftung Hunderter Demonstranten.
bewegung, rief vor gut zwei Wochen zur 2012 Patriotismus-Unterricht Plan von »Ab September, Oktober werden wir einen
Besonnenheit auf. Sein Motto war in den an Schulen Regierung immer festeren Zugriff sehen und einen
vergangenen Wochen zum Kampfruf der zurückgezogen noch festeren in den kommenden Jahren.«
jungen Demonstranten avanciert: »Befreit Schon heute übe Peking über sein Ver-
2007 Demonstration für ein bis heute nicht
Hongkong. Die Revolution unserer Zeit.« allgemeines Wahlrecht eingeführt
bindungsbüro in Hongkong starke Kontrol-
In seinem offenen Brief aus dem Gefängnis le über die örtliche Politik, die Medien, die
plädiert Leung für Zurückhaltung: »Lasst Polizei und Sicherheitsdienste aus. Die Pro-
euch nicht von Hass dominieren. In Zeiten 2003 Sicherheitsgesetz: u.a. Gesetzentwurf testbewegung sei längst unterwandert, sagt
der Krise muss man wachsam sein und Einschränkung der Presse- zurückgezogen Lam: »Dass Polizisten sich als Demonstran-
und Meinungsfreiheit
nachdenken.« ten getarnt haben, ist belegt.« Bei Geheim-

70
ANTHONY WALLACE / AFP
Demonstrantin mit Augenverletzung nach Polizeieinsatz: »Solche Bilder machen vielen Menschen Angst«

dienstmitarbeitern sei das naturgemäß Yuen Long, North Point und Tsuen Wan, ran, dass Präsident Xi das Hongkong-Pro-
schwieriger nachzuweisen, »aber selbst un- gegen die die Polizei teils verdächtig lange blem schnell und human lösen kann, wenn
ter den Protestierenden fragen sich manche, überhaupt nicht einschritt, endeten zum er das will. Persönliches Treffen?« Später
ob die Bewegung durch Agents Provoca- Teil mit schweren Verletzungen. fügte er hinzu, Xi solle doch die Demons-
teurs radikalisiert wurde«. Das allein erklä- Der Chinakenner Willy Lam will den tranten treffen.
re die zunehmende Gewalt der vergange- Beteiligten keine Ratschläge erteilen, aber Trump scheint der Lage in Hongkong
nen Wochen nicht. Die Aktivisten hätten die tagelange Besetzung des Flughafens, mit demselben Unernst zu begegnen, den
auch selbst die Grenzen der »marginalen sagt er, habe er für keine gute Idee gehal- er im Umgang mit Nordkoreas Diktator
Gewalt« überschritten. Aber die Aktionen ten. Regierungschefin Carrie Lam, findet Kim Jong Un an den Tag legt. Er selbst
Pekings spielten eine wichtige Rolle: er, könnte auf der anderen Seite die Situa- hat sich anders als seine Vorgänger bislang
»Grundsätzlich sind die Protestierenden für tion selbst zu diesem Zeitpunkt noch deut- kaum für die Menschenrechtslage und »hu-
ihre Aktionen selbst verantwortlich, aber lich entspannen – wenn sie die von der mane Lösungen« in China interessiert.
die Agenten verschärfen die Lage.« Protestbewegung geforderte Untersu- Darin zeigt sich auch ein Missverständ-
Es scheint derzeit fraglich, ob eine über chung der Polizeigewalt zulasse. nis: Für Trump ist die Lage in Hongkong
digitale Netzwerke gesteuerte Protestbewe- Davon aber werde Chinas Präsident Xi Anlass, eine aktuelle Krise kurzfristig mit
gung Chinas straff organisierten Sicherheits- Jinping nur schwer zu überzeugen sein, einem anderen Chinaproblem zu verknüp-
diensten gewachsen ist. Chinas Kommunis- denn Xi halte die Vorgänge in Hongkong fen – dem Handelskrieg zwischen den bei-
tische Partei, die selbst als konspirative Be- für eine sogenannte Farbrevolution. So den größten Volkswirtschaften der Welt.
wegung begann, hat eine lange Tradition nennt Peking die Aufstände in Osteuropa Darauf spielte er in einem Tweet an Chinas
der Unterwanderung gegnerischer Organi- und im Nahen Osten, hinter denen das chi- Präsidenten ebenfalls an. Es ist das einzige
sationen – und inzwischen zweifellos auch nesische Regime den Einfluss »westlicher Thema, das ihn in dem Zusammenhang
sehr hohe digitale Kompetenz. Kräfte« wähnt, also der USA. »Das Pro- wirklich zu interessieren scheint.
Der Einfluss von Pekings Diensten er- blem ist«, sagt Willy Lam, »dass Chinas Für Xi ist Hongkong dagegen der Schau-
streckt sich in Hongkong ersichtlich auch Führung womöglich an ihre eigene Ver- platz für die Verwirklichung eines langfris-
auf kriminelle Netzwerke. Dreimal kam schwörungstheorie glaubt.« tigen Plans: der endgültigen Unterwerfung
es in den vergangenen Wochen zu Über- Am Mittwoch überraschte US-Präsident einer heute noch widerspenstigen Stadt.
griffen auf Demonstranten, aber auch auf Donald Trump seinen chinesischen Amts- Und für die Menschen dieser Stadt ist
völlig Unbeteiligte. Sie werden den soge- kollegen mit einem originellen Tweet. Er Hongkong die Heimat, um deren Identität
nannten Triaden zugeschrieben, einer Art lobte Xi Jinping als »großartigen Führer« und Zukunft sie fürchten.
Mafia. Die Schlägereien in den Stadtteilen und schrieb: »Ich habe NULL Zweifel da-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 71


Ausland

Kamillentee für Salvini


sammen. Salvini will dann Ministerpräsi-
dent Giuseppe Conte stürzen und hofft,
nach Neuwahlen dessen Job zu überneh-
men. Doch viele auf der Gegenseite möch-
ten das unbedingt verhindern und zügig
Italien Der Widerstand gegen eine Machtübernahme des rechten eine Mitte-links-Regierung bilden.
Lega-Chefs und Innenministers wächst. Es gibt Proteste auf den Das Land ist gespalten. Auf der einen
Straßen und vielleicht sogar bald eine linke Mehrheit im Parlament. Seite steht der Mann, der von seinen Fans
als »Capitano«, als Kapitän verehrt wird
und der fast 40 Prozent der Bürger hinter

S päter an diesem Abend wird es kra-


chen, aber gerade ist es noch still im
Hinterhof. Die Trillerpfeifen sind
noch nicht verteilt, das Megafon liegt acht-
zisten mit Helm und Schutzschild bilden
eine Kette und versperren den Weg.
Die Linken haben zuvor ihre offizielle
Gegenveranstaltung abgehalten, Lieder ge-
sich weiß. Auf der anderen Seite ein diffu-
ses, zerstrittenes Lager, das nur ein Motiv
zusammentreibt: die Furcht vor einer au-
toritären, nationalistischen, europafeind-
los in der Ecke. Eine Gruppe von jungen sungen. Ein Anarchist hat zum Megafon lichen und wirtschaftspolitisch fahrlässigen
linken Aktivisten steht zusammen. Sie be- gegriffen und unter dem Jubel der Menge Rechts-Regierung.
reiten den großen Auftritt vor, die Demo gerufen: »Ich bin stolz, eine Schwuchtel zu Wie gefährlich ist die Lage? Wenn man
gegen Matteo Salvini. sein, ich bin stolzer Antifaschist!« Michela Murgia diese Frage stellt, holt sie
Es ist Mittwoch am späten Nachmittag Nun steht Salvini auf der Piazza. Er hält kurz Luft; sie ist früh aufgestanden, um
in La Spezia, einer Hafenstadt in Ligurien, seine Rede, die linken Aktivisten sind oft fünf, hat gerade ihre Presseschau für den
im Norden Italiens. Zwei junge Frauen lauter. »Gauner!«, »Mörder!«, »Schäm linken Rundfunksender Radio Radicale ge-
sprühen Parolen auf lange Tücher. Die dich!« und »Verpiss dich!«, rufen sie dem halten und dabei über reaktionäre Journa-
Männer bringen Rettungswesten in einen Vizepremier entgegen, über eine Stunde listen gelästert. Jetzt sitzt in ihrem Stamm-
Transporter, wie sie Flüchtlinge auf ihren lang. Der tut sich schwer an diesem Abend. laden im römischen Trastevere-Viertel.
Booten tragen – und große, rote Ballons. Die Verbrüderung mit dem Volk, die er Dann legt sie los: »Es ist brandgefährlich.
An ihnen soll später ein Transparent sonst so gut gelaunt auf Marktplätzen ze- In der italienischen Politik gibt es keine
über dem Innenminister in den Himmel lebriert, geht unter im Pfeifkonzert. Opposition«, sagt sie, »eine ernsthafte
steigen: »Von hier oben ist die Erde wun- Der Widerstand gegen Salvini wächst. Auseinandersetzung mit Salvini findet nur
derschön, ohne Grenzen, ohne Barrieren.« Auf der Straße. In den sozialen Medien. in der Zivilgesellschaft statt.«
Francesco Terzago, von Beruf Kommuni- Und in der Politik. Die Bestsellerautorin (»Faschist werden.
kationsmanager, sagt: »Wir kritisieren sein Auf einmal gibt es Gegenwind – in ei- Eine Anleitung«) gehört zu einer Reihe
neues Sicherheitsgesetz, aber wir wollen nem Sommer, in dem Salvini einfach alles von Prominenten, die sich für Flüchtlinge
auch eine positive Botschaft senden.« gelang. Seine Umfragewerte blieben kon- und gegen den Lega-Chef engagiert, da-
La Spezia ist an diesem Abend Schau- stant hoch. An den Stränden jubelten ihm runter Mafia-Kritiker Roberto Saviano
platz eines Konflikts, der Italien noch lan- seine Fans zu. Und als der Lega-Chef zu und Fernsehkoch Gabriele Rubini. Sie wer-
ge beschäftigen wird. Rechte und Linke Ferienbeginn Neuwahlen verlangte, schien den von Salvini ihrerseits öffentlich atta-
kämpfen um die Zukunft ihrer Demokratie der Weg zur Macht bereitet: Weg mit den ckiert. »Meine Erfahrungen mit ihm sind
und um Aufmerksamkeit in einer zerrisse- Neinsagern in seiner alten Koalition. Her schrecklich«, sagt Murgia. Mehrfach habe
nen Gesellschaft. Wenn sie aufeinander- mit einer rechten Regierung, ohne »Ballast er sie als Salonlinke beschimpft, als reiche
treffen, wird es laut. an den Füßen«, wie er versprach – mit ihm Frau, die das Volk nicht kenne. Vor einigen
Und seit der Innenminister Salvini die als nächstem Ministerpräsidenten. Oder Monaten hat sie einen Text gepostet und
Koalition seiner rechten Lega mit der links- hat sich der Vizepremier verrechnet? darin seinen Lebenslauf mit ihrem vergli-
populistischen Fünf-Sterne-Bewegung auf- Rom schwankt zwischen Euphorie und chen, beide sind fast gleich alt. Das Ergeb-
gekündigt hat, seit die Möglichkeit von Angst, seit die Regierung nach 14 Monaten nis: Während sie rund zehn verschiedene
Neuwahlen im Raum steht, die Salvini gescheitert ist. Hektisch sondieren Partei- Jobs hatte, unter anderem in einer Pizzeria
wohl an die Macht befördern würden, ist strategen von links bis rechts ihre Optionen. kellnerte, verbrachte er seine gesamte Kar-
dieser Konflikt erst recht angeheizt. Am kommenden Dienstag und Mitt- riere in der Politik.
Es ist 21.20 Uhr, Hunderte Demonstran- woch unterbrechen die Abgeordneten »Er hat in seinem ganzen Leben noch
ten stauen sich in einer engen Gasse, Poli- ihren Urlaub und kommen im Plenum zu- nie gearbeitet. Sein Beruf war Sohn. Ein
GIANMARCO MARAVIGLIA / DER SPIEGEL

Innenminister Salvini auf Lega-Kundgebung in La Spezia: Weg mit den Neinsagern

72
GIANMARCO MARAVIGLIA / DER SPIEGEL
Linke Gegendemonstranten in La Spezia: »Gauner! Mörder! Schäm dich!«

Bourgeois.« Zehn Millionen Menschen zu retten«, sagte er. Er sei gegen Neuwah- riert«, sagt sie, so wie es in den USA mit
hätten ihren Text gelesen, sagt Murgia. len, man solle nicht »Kamikaze begehen«. den alten Industriegebieten in den Staaten
»Ich glaube, mein Post hat ihm in wenigen Der sozialdemokratische Ex-Premier des »rust belt« geschehen sei. Ganze Be-
Tagen mehr geschadet als die Arbeit der Matteo Renzi, eigentlich einer der größten völkerungsgruppen fühlten sich vernach-
parlamentarischen Opposition in sechs Sterne-Hasser, sagte: »Salvini sollte sich lässigt – ein Nährboden für Populisten.
Monaten.« Dann hätten Trolle sie im mal einen Kamillentee gönnen, er ist von Die Professorin ist für eine Mitte-links-
Internet verfolgt, es habe verbale Gewalt den Nächten am Strand ein bisschen über- Regierung bis 2023 – wie auch Michela
gegeben, Todesdrohungen. »Das war auch dreht.« Der PD dürfe nicht den Fehler be- Murgia. »Salvini will Neuwahlen nur aus
ein Signal an andere«, sagt Murgia: »Wer gehen, das Land für fünf Jahre dem Lega- einem Grund«, sagt sie: »Mitte Oktober
Salvini öffentlich widerspricht, wird me- Chef auszuliefern. müssen wir unseren Haushaltsplan nach
dial verprügelt, von einer virtuellen fa- Noch scheint alles möglich: Neuwahlen Brüssel schicken. Die unpopulären Ent-
schistischen Schlägertruppe.« im Herbst, eine kurzlebige Expertenregie- scheidungen, die notwendig werden, sol-
Italien ist eine verunsicherte Republik. rung – oder eine neue Mitte-links-Koalition, len vorher andere treffen.« Salvini käme
Monatelang fand Politik vor allem in den die bis zum Ende der Legislaturperiode das sehr gelegen.
sozialen Medien statt. Jetzt kehrt sie in die durchhält. Am vergangenen Mittwoch hat Im Hinterhof von La Spezia, am Mitt-
staatlichen Institutionen zurück. Die Re- sich diese alternative linke Mehrheit zum wochnachmittag vor der Demonstration,
gierungskrise zwingt die Parteien zum ersten Mal im Senat gefunden und Salvini gibt es vor allem ein Thema, das die linken
Handeln. Das fällt vor allem dem bisheri- in prozeduralen Fragen überstimmt. Aktivisten eint: die Wirtschaft. Die hohe
gen Koalitionspartner der Lega schwer, Wenn sie Bestand haben sollte, könnte Jugendarbeitslosigkeit ist das Thema ihres
Vizepräsident Luigi Di Maio und seiner sie eines Tages gleich noch den Nachfolger Lebens, alle können von eigenen Erfah-
Fünf-Sterne-Bewegung. Die würde bei von Staatspräsident Sergio Mattarella wäh- rungen berichten: Einer ist Ingenieur, heu-
Neuwahlen laut Umfragen tief stürzen. len, dessen Amtszeit 2022 endet. Ein Da- te arbeitslos. Der nächste Lehrer, heute
Deshalb sucht sie nach Alternativen. tum, das im Mitte-links-Lager für weitere Speditionsarbeiter, so geht es weiter, rund
Plötzlich wird in Rom vorstellbar, was Albträume sorgt. Denn sollte die Lega um den Tisch.
bislang als ausgeschlossen galt: eine Zu- nach Neuwahlen mit dem rechten Lager Doch schnell zeigt sich, dass ihre Einig-
sammenarbeit der Sterne mit den Sozial- aus Forza Italia und Fratelli d’Italia eine keit schwindet, wenn sie über andere The-
demokraten, dem Partito Democratico Koalition bilden, könnte in Zukunft eine men sprechen: Sie bezeichnen sich als
(PD). Italiens vorige Regierungspartei ist kuriose Doppelspitze das Land repräsen- Kommunisten, Sozialistinnen, Gewerk-
für Di Maio und seine Leute eigentlich der tieren: Matteo Salvini als Regierungschef schafter, Feministinnen, Umweltbewegte.
Ursprung allen Übels. Sie sehen darin ein und Silvio Berlusconi als Staatspräsident. In der Diskussion fliegen Utopien hin und
Establishment, das nur sich selbst diene. Die Italienerin Nadia Urbinati ist Poli- her. Es fällt ihnen nicht leicht, eine gemein-
Die Abneigung beruht auf Gegenseitig- tikwissenschaftlerin an der Columbia Uni- same Haltung zu finden.
keit. Doch um Salvini zu verhindern, mel- versity in New York. Sie hat sich intensiv Irgendwann bringt einer stöhnend das
dete sich jetzt sogar der Komiker Beppe mit den Ursachen des Populismus beschäf- Problem der Salvini-Gegner auf den
Grillo zurück, der die Fünf-Sterne-Bewe- tigt, in den USA und in ihrer Heimat. »Die Punkt: »Die Rechte hat eine Vision, die
gung einst gegründet hat. »Ich erhebe letzten PD-Regierungen haben die wirt- Linke nicht.« Frank Hornig
mich, um Italien vor den neuen Barbaren schaftlichen Probleme Süditaliens igno-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 73


ATUL LOKE / THE NEW YORK TIMES / LAIF
Indischer Sicherheitsmann auf Patrouille: Die Situation gleicht einer Belagerung

Der Kaschmirkonflikt ist einer der ge-

Im Ausnahmezustand fährlichsten der Welt, weil sich hier drei


Atommächte gegenüberstehen: China,
aber vor allem Indien und Pakistan. Zwar
gehört der größte Teil Kaschmirs zu Indien,
Kaschmir Die Autonomie der Region ist aufgehoben, alle Verbindungen doch weil die Bewohner überwiegend
zur Außenwelt sind gekappt, Oppositionelle Muslime sind, erhebt Pakistan Ansprüche
verschwunden. Was plant Indien – und wie wird Pakistan reagieren? auf die gesamte Region. Schon zwei Kriege
haben die beiden Erzfeinde um Kaschmir
geführt (1947 und 1965). Seit Indien vor-

A uf Station acht im Krankenhaus in


Srinagar liegt ein sechsjähriges Mäd-
chen. Sein Name ist Munifa Nazir,
es trägt ein pinkfarbenes Kleid und über
ein Stein der Demonstranten sie traf, wie
das Militär behauptet. Es gehört zur Tragik
Kaschmirs, dass beides gleichermaßen mög-
lich ist. Es besteht aber wenig Zweifel daran,
vergangene Woche seinem Teil den Auto-
nomiestatus entzogen hat, fürchten viele,
dass wieder Krieg droht.
Die indische Regierung sagt, die Militär-
dem rechten Auge einen weißen Verband. dass Munifa ins Kreuzfeuer eines Konflikts präsenz vor Ort sei nötig, um Ruhe und
Als eine Ärztin das Auge inspizieren möch- geriet, der Jahrzehnte alt ist – und der ge- Ordnung zu bewahren. Indische Fernseh-
te, fängt das Kind an zu weinen. »Bitte ret- rade wieder gefährlich aufflammt. sender strahlen friedliche Alltagsszenen
te mich«, schluchzt es. Unter dem Verband Munifa lebt im Kaschmirtal, dem wohl aus: Menschen, die auf Märkten einkaufen.
ist das Auge geschwollen und blau. schönsten Konfliktgebiet der Welt. Im Dal- Kinder, die mit Sicherheitskräften Kricket
Die Ärzte werden operieren, aber es See in Srinagar, 1600 Meter über dem spielen. Kaschmir begrüße die neue Ord-
gibt wenig Hoffnung, dass das Mädchen Meer, spiegeln sich die schneebedeckten nung, heißt es. Das mag für Jammu gelten,
eines Tages wieder wird sehen können. Gipfel des Himalaja. Hausboote ankern den Teil, in dem vor allem Hindus leben.
Munifa war mit ihrem Onkel auf dem Weg am Ufer. Jetzt, im Sommer, ist es hier fast Aber im umstrittenen Kaschmirtal, das
zu Verwandten, als sie von Sicherheitskräf- 30 Grad warm, und in anderen Jahren mehrheitlich muslimisch ist, gleicht die
ten auf der Straße gestoppt wurden. Es drängten sich hier um diese Zeit Einheimi- Situation einer Belagerung.
kam zum Streit. Ein Geschoss traf Munifa sche und Touristen. Nicht heute. Die Lä- Über Stunden, teils Tage hinweg, dürfen
ins Auge. den sind geschlossen. Stacheldraht und die Bewohner hier wegen einer faktischen
Doch es ist nicht klar, woher das Ge- Sandsäcke blockieren den Weg. Passanten Ausgangssperre ihre Häuser nicht verlassen.
schoss kam. Ob die Sicherheitskräfte ein- und Autos sind kaum zu sehen. Wohin Schulen bleiben geschlossen. Eine Familie
fach so auf das Mädchen schossen, wie der man schaut, patrouillieren schwer bewaff- erzählt, sie habe 400 Kilogramm Reis ge-
Onkel behauptet. Oder ob möglicherweise nete Sicherheitskräfte. bunkert und könne sechs Monate lang über-

74 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Ausland

leben – für den Fall, »dass Indien auch noch nennt, Märtyrer, sitzt auf einem Kranken- Kaschmir bat Indien um Hilfe – die es auch
die Nahrungslieferungen einstellt«. Die bett. Der Student zieht sein weißes Ge- erhielt. Der damalige Herrscher schloss
meisten Menschen wollen aus Furcht vor wand hoch. Auf seinen Armen, den Ober- sich im Gegenzug Indien an. Später wurde
Repressalien ihren Namen nicht nennen. schenkeln und seiner Brust sind kleine die Region nach einem Krieg zwischen In-
Telefone, Internet und Kabelfernsehen schwarze Punkte zu sehen, fast wie Amei- dien und Pakistan geteilt. Das von Indien
sind seit mehr als zehn Tagen tot. Das sen auf der Haut. Seine Augen sind blut- beanspruchte Land wurde in der Folge au-
Tal ist von der Außenwelt abgeschnitten unterlaufen, in einem hat sich eine Schrot- tonom. Bis vor Kurzem hatte es eine eige-
und seine rund acht Millionen Bewohner kugel festgesetzt. ne Flagge und Verfassung. Und nur Kasch-
voneinander. In einem Stadtteil hat ein Er habe in der Moschee beten wollen, mirer durften Land erwerben und sich auf
Mann bei seinen Nachbarn die Telefon- als die Armee auf ihn geschossen habe, staatliche Stellen bewerben.
nummern ihrer Angehörigen gesammelt sagt er. Wahrscheinlicher ist, dass auch Für die Gründerväter Indiens waren
und ist nach Delhi geflogen, um von dort Shahid Steine auf die Soldaten warf. Min- Kompromisse die Garantie für das Über-
aus allen auszurichten, dass es ihren Liebs- destens 40-mal ist es in den vergangenen leben ihres Landes. Indien hat weder eine
ten gut gehe. Eine Bewohnerin sagt, sie sieben Tagen zu solchen Zusammenstößen einheitliche Sprache noch Religion oder
habe den Glauben an Indien verloren: zwischen Demonstranten und Soldaten Ethnie. Die Angst war, dass der neue Staat
»Sie können uns töten, sie können mit uns gekommen. Einmal sollen zehntausend schnell auseinanderbrechen würde, wenn
tun, was sie wollen.« Menschen auf die Straße gegangen sein, Minderheiten nicht befriedet würden.
Hunderte Menschen stehen laut Me- berichtet die britische BBC. Ein Sprecher Kaschmir galt als Beweis, dass eine musli-
dienberichten unter Hausarrest oder sind des indischen Innenministeriums weist das mische Region in einem mehrheitlich hin-
verhaftet worden, darunter Aktivisten, als »erfunden« zurück. Doch in Srinagars duistischen Land existieren kann.
Politiker und Akademiker. Ein örtlicher Krankenhäusern liegen Dutzende Men- In den Augen der Hindu-Nationalisten
Politiker und scharfer Kritiker des indi- schen wie Shahid. war das ein Fehler. Die Partei von Premier
schen Premiers Narendra Modi, der das »Indien hat uns unsere Rechte genom- Modi glaubt, Sonderrechte hätten den
Land verlassen wollte, wurde am Mitt- men«, sagt Shahid. »Als Nächstes werden Separatismus genährt. Für sie liegt Indiens
woch am Flughafen Delhi festgesetzt und sie uns unser Land nehmen.« Er habe fast Stärke nicht in seiner Vielfalt, sondern in
nach Srinagar zurückgeschickt, wo er nun ein Auge verloren. »Und ich bin bereit, seiner Einheit.
festgehalten wird. Omar Abdullah, ein ehe- das andere auch zu opfern.« Wahr ist ebenso: Kaschmirs Wirtschaft
maliger Regierungschef der Region, twit- Es gab in Srinagar schon immer zwei befindet sich in einer desolaten Lage,
terte in den Morgenstunden des 5. August: Lager: ein radikales, teils gewalttätiges, Dynastien regieren hier seit Jahrzehnten.
»Ich weiß nicht, was uns erwartet, aber es das die Abspaltung von Indien forderte. Der Konflikt hat sei 1990 mindestens
sieht nicht gut aus.« Seitdem wurde er Und ein gemäßigtes, dessen Mitglieder 40 000 Menschen das Leben gekostet. Die
nicht mehr gesehen. Was aus ihm und an- sich nicht unbedingt indisch fühlten, aber Hindu-Minderheit im Tal wurde vertrieben.
deren geworden ist, lässt sich kaum heraus- schätzten, was das Land ihnen ermöglich- In einer Rede am Mittwoch versprach
finden. Ausländische Journalisten dürfen te. Dazu zählten viele jener Politiker, die Modi »den Beginn einer neuen Ära«. In-
nicht ohne Sondergenehmigung nach nun in Haft sitzen. Nach dem 5. August vestoren würden nach Kaschmir kommen.
Kaschmir reisen. Einheimische Reporter trifft man in Srinagar nicht mehr viele Die Region werde endlich vom wirtschaft-
können nur eingeschränkt recherchieren. Menschen, die zu Indien gehören möchten. lichen Aufstieg Indiens profitieren.
Die Vereinten Nationen nannten die Die meisten fühlen sich von dem Land ge- In Srinagar hingegen glauben die meis-
Vorfälle »zutiefst besorgniserregend«. Die täuscht. Für sie hat es seine Versprechen ten Menschen nicht, dass der Premier
USA boten Vermittlung an. Nun fordert gebrochen. ihnen helfen will, sondern dass er ihnen
China eine Sitzung des Uno-Sicherheits- Als Indien und Pakistan vor 72 Jahren ihr Land wegnehmen möchte. Sie fürchten,
rats. Ansonsten ist es still um Kaschmir; ihre Unabhängigkeit von den britischen dass der Staat gezielt Hindus nach Kasch-
gefährlich still. Kolonialherren erlangten, entschied sich mir locken wird – so wie China es mit den
Der aktuelle Konflikt begann eigentlich das kleine Fürstentum Kaschmir für die Han-Chinesen in Tibet gemacht hat. Viele
schon im Februar. Damals sprengte sich Selbstständigkeit. Aber schon bald fielen Hindus brauchte es in Kaschmir nicht,
ein junger Mann im indisch kontrollierten pakistanische Stammeskrieger ein, und lediglich vier Millionen leben dort.
Teil in die Luft und riss mindestens 40 Si- Viele Muslime reden nun von Kampf
cherheitskräfte in den Tod. Es war der 200 km von Pakistan an China und davon, es Indien heimzuzahlen. Sha-
schlimmste Anschlag seit 30 Jahren. Die abgetreten, von Indien CHINA hid sagt: »Wir werden jene töten, die uns
nicht anerkannt und
in Pakistan beheimatete Terrorgruppe beansprucht
Unrecht angetan haben.«
Jaish-e-Mohammed bekannte sich zu der Kaschmir von China besetzt, Schon seit Jahren steigt die Zahl der Ex-
von Indien be-
Tat. Indien reagierte prompt und heftig: ansprucht
tremisten in der Region. Und es sind zum
Kampfflugzeuge bombardierten Stellun- ersten Mal nicht mehr vor allem Pakista-
gen in Pakistan. ner, die sich den Militanten anschließen;
von Pakistan verwaltet,
Was sich nun abspielt, birgt das Poten- von Indien beansprucht
es sind immer öfter junge Kaschmirer aus
zial einer neuen Eskalation. Es ist Mitt- »Line of dem indisch kontrollierten Teil.
Control«
woch in Srinagar, der Tag, bevor Indien Srinagar Irgendwann wird Indien die Sicherheits-
seine Unabhängigkeit feiert. Am Abend von Indien verwaltet maßnahmen lockern müssen, Proteste sind
Islamabad
hat Pakistans Premier Imran Khan dem dann wahrscheinlich. Modi, der stark auf-
Nachbarn indirekt mit Krieg gedroht: Es PAKISTAN treten will, könnte sich dann gezwungen
sei Zeit, dem Land »eine Lektion zu ertei- sehen, entschieden zu handeln.
len«. Pakistan hat angekündigt, für Kasch- INDIEN »Wir sind wie Gefangene in unserem ei-
mir zu kämpfen. Es bietet nach wie vor 150– 160 genen Haus«, sagt ein Einwohner von Sri-
terroristischen Gruppen eine Heimat – Atomspreng- nagar. »Sobald die Ausgangssperre aufge-
sätze 130– 140
und womöglich auch Unterstützung. hoben wird, werden wir uns widersetzen.«
Ein junger Mann, der seinen echten Na- Atomspreng-
Quelle: Sipri, 2019
sätze Laura Höflinger, Sunaina Kumar
men nicht sagen möchte und sich »Shahid«

75
Aktiv sein, Prämie wählen!
JETZT LESER WERBEN – SIE MÜSSEN SELBST NICHT ABONNENT SEIN.

Stand-up-Paddle-Board
Zum Aufblasen. Komplettset mit Alupaddel,
Tragetasche, Gepäckgurt, Luftpumpe etc.
Länge: ca. 320 cm. Zuzahlung: € 189,–.

€ 100,– Prämie Teasi ONE4 Outdoor-Navi Gartenliege Ipanema


Erfüllen Sie sich oder Ihren Lieben Für Rad, Wandern, Ski und Boot. Mit 3-D- Mit bequemer Wendeauflage in Grün/Beige
einen Wunsch, oder legen Sie Ihre Kompass, Reiseführer, Tripcomputer, oder Rot/Beige. Aus Eukalyptusholz, nach
Prämie für eine größere Anschaffung Gratiskarten und 8,8-cm-Display. FSC® Standard zertifiziert. Aufstellmaße:
zurück! Spritzwassergeschützt. Ohne Zuzahlung. ca. 178 x 54 x 70 cm. Ohne Zuzahlung.
Wählen Sie Ihre Lieblingsfarbe:

BLIZZ Singlespeed Bike


Mit diesem puristischen Eyecatcher des Hamburger
Bike-Start-ups sind Sie blizz-schnell unterwegs!
Die Features: stabiler Stahlrahmen, Flip-Flop-Nabe für
Freilauf und Fixed-Gear, Felgenbremsen und robuste
Thickslick-Reifen. Nur 11 kg. 4 Rahmengrößen zur Wahl.
Zuzahlung: € 199,–.

DRID, Hamburg
Sie erhalten einen persönlichen Gutschein, den Sie auf bonvelo.de
für ein Rad nach Ihren Wünschen einlösen können. Neben der
vormontierten Lieferung im Versandkarton ist auch die Abholung im
Showroom Hamburg möglich.

 
Ja, ich habe geworben und wähle meine Prämie! Ich bin der neue SPIEGEL-Leser.
Anschrift des neuen Lesers:
SPIEGEL-Vorteile • Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Frau
• Der Werber muss selbst kein SPIEGEL-Leser sein.
Herr
• Zum Vorzugspreis: statt € 5,30 nur € 5,10 je Ausgabe inkl. Lieferung. Name, Vorname
• Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur € 0,70 je Ausgabe inkl.
SPIEGEL-E-Books.
Straße, Hausnr. Geburtsdatum

Wunschprämie Stand-up-Board (5782) Zzlg. € 189,– PLZ Ort


Teasi ONE4 (5776)
Gartenliege grün/beige (5698)
Gläubiger-Identifikationsnummer DE50ZZZ00000030206

Telefon (für eventuelle Rückfragen) E-Mail (für eventuelle Rückfragen)


Gartenliege rot/beige (5777)
bonvelo BLIZZ Singlespeed Bike (5784) Zzlg. € 199,– Gleich mitbestellen! Ja, ich möchte zusätzlich das Digital-Upgrade für nur € 0,70
pro Ausgabe beziehen statt für € 4,99 im Einzelkauf. SD19-015
€ 100,– Prämie (2160). Mein Konto für die Überweisung:

DE
Ja, ich wünsche unverbindliche Angebote des SPIEGEL-Verlags und der manager magazin Verlagsgesellschaft
(zu Zeitschriften, Büchern, Abonnements, Onlineprodukten und Veranstaltungen) per Telefon und/oder E-Mail. Mein
IBAN Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
Anschrift des Werbers: Der neue Abonnent liest den SPIEGEL für zunächst 52 Ausgaben für zurzeit € 5,10 pro Ausgabe statt € 5,30 im Einzelkauf,
das Digital-Upgrade zusätzlich für € 0,70 pro Ausgabe. Das Abonnement verlängert sich automatisch und ist dann jederzeit
Frau zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Herr
Name, Vorname Ich zahle bequem per SEPA-Lastschrift* vierteljährlich € 66,30, Digital-Upgrade halbjährlich € 18,20
Die Mandatsrefe-
DE renz wird separat
mitgeteilt.
Straße, Hausnr. IBAN
SP19-101-WT127
PLZ Ort Datum Unterschrift des neuen Lesers
Coupon ausfüllen und senden an:
DER SPIEGEL, Kunden-Service, 20637 Hamburg 040 3007-2700 abo.spiegel.de/p19
Der Werber erhält die Prämie ca. vier Wochen nach Zahlungseingang des Abonnementbetrags. Der Vorzugspreis von € 0,70 für das Digital-Upgrade gilt nur in Verbindung mit einem laufenden Bezug der Printausgabe, enthalten sind € 0,60 für das E-Paper.
Alle Preise inklusive MwSt. und Versand. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Hinweise zu AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht: www.spiegel.de/agb. SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon: 040 3007-2700,
E-Mail: aboservice@spiegel.de
* SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den Verlag, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb
von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Ausland

Dreck über E s gibt ein Foto von Jeffrey Epstein


und seiner langjährigen Freundin
Ghislaine Maxwell, auf dem er sei-

mächtige Leute
nen Arm um ihren Hals legt, als wäre sie
ein alter Kumpel. Seine Lippen berühren
ihre Haare, beide lächeln, sie wirken ver-
traut. Es ist ein Schnappschuss aus unbe-
schwerten Zeiten vor fast 15 Jahren, als
USA Nach dem rätselhaften Tod des Multimillionärs Jeffrey Epstein beide noch nicht ahnten, was auf sie zu-
beschäftigt die Ermittler die Frage: Wer wusste von kommen würde. Inzwischen ist Epstein tot
seinem mutmaßlichen Netzwerk, das Mädchen sexuell ausbeutete? und Maxwell abgetaucht.
Epstein und Maxwell waren Anfang der
Neunzigerjahre ein Paar, trennten sich
wohl später, verloren aber nie den Kon-
takt. Epstein mehrte sein Vermögen auf
undurchschaubare Weise und verschaffte
sich Zugang zu jungen, meist minderjähri-
gen Mädchen, denen er Geld gegen Sex
anbot. Maxwell arbeitete nach der Tren-
nung als Assistentin für Epstein und wurde
zu einer seiner engsten Vertrauten. Sie gin-
gen zu Partys und wirkten dort wie ein al-
tes Ehepaar, aber das Verhältnis der bei-
den zueinander hatte eine dunklere Seite.
Am vergangenen Samstagmorgen wur-
de Jeffrey Epstein leblos in seiner Zelle in
New York aufgefunden, die Behörden ge-
hen bislang von Suizid durch Erhängen aus.
Zuvor war er in einer Lawine neuer An-
schuldigungen immer stärker unter Druck
geraten. Die New Yorker Staatsanwalt-
schaft geht davon aus, dass Epstein einen
Ring minderjähriger Mädchen unterhielt,
die er sexuell ausgebeutet haben soll; seit
Anfang Juli saß er wegen des Verdachts
auf Menschenhandel in Haft. Epstein be-
stritt die Vorwürfe bis zu seinem Tod.
Die Frage ist: Gab es weitere Mitwisser
und Komplizen, und profitierten andere
von dem mutmaßlichen Mädchenring?
Ghislaine Maxwell hat sich seit Anfang
Juli nicht öffentlich geäußert. Sie steht nun
im Mittelpunkt der New Yorker Ermittlun-
gen, die auch nach Epsteins Tod weiter-
gehen. Frühere Angestellte und mutmaß-
liche Opfer Epsteins schildern sie als die
Frau, die dabei half, Epstein immer neue
Mädchen zuzuführen, viele nicht älter als
14 Jahre. Maxwell soll an sexuellen Hand-
lungen selbst mitgewirkt haben. Auch ge-
gen sie steht der Vorwurf der Vergewal-
tigung im Raum. Bislang hat die Staatsan-
waltschaft jedoch keine Anklage erhoben.
Über Anwälte ließ sie in der Vergangenheit
YANA PASKOVA / THE NEW YORK TIMES / LAIF

sämtliche Vorwürfe dementieren.


Vergangene Woche veröffentlichten
Ermittlungsbehörden in New York rund
2000 Seiten bislang unter Verschluss
gehaltener Dokumente aus einem Ver-
leumdungsverfahren des mutmaßlichen
Epstein-Opfers Virginia Roberts Giuffre
gegen Ghislaine Maxwell. In diesen
Dokumenten finden sich Aussagen und
Indizien, in denen Maxwell erneut der
Haftanstalt in New York: Eine Menge Freunde in hohen Positionen Mittäterschaft bezichtigt wird.
Maxwells Name taucht in Teilen der
Gerichtsdokumente unter der Abkürzung

78
»GM« auf. Sie stammt aus Großbritannien, Virginia Giuffre sagt aus, sie sei Dutzen- dem Regisseur Woody Allen, gegen den
ihr Vater war der britische Verleger und de Male mit Epstein in dessen Privatjets seit Jahrzehnten Vorwürfe wegen sexuel-
Politiker Robert Maxwell, der Anfang der gereist und habe dabei Prominente ken- len Missbrauchs Minderjähriger bestehen,
Neunzigerjahre unter mysteriösen Um- nengelernt. Laut ihrer Aussage sei sie und dem saudischen Kronprinzen Moham-
ständen auf seiner Jacht über Bord ging mehrfach zum Geschlechtsverkehr mit med bin Salman. Diese Fotos beweisen
und dabei ums Leben kam. Ghislaine Max- mächtigen Männern gezwungen worden, nichts, aber für die Ermittler sind sie Spu-
well war damals 29 Jahre alt. Nach dem »darunter zahlreiche bekannte US-Poli- ren, denen sie nachgehen.
Tod ihres Vaters zog sie nach New York tiker, einflussreiche Geschäftsleute, aus- Epstein umgab sich gern mit den Mäch-
und begann, Kontakte in die High Society ländische Präsidenten, ein bekannter tigen, auch nachdem er 2007 als Sexual-
zu knüpfen. Ein früherer Angestellter Ep- Premierminister und andere Führungsper- straftäter verurteilt worden war. Er genoss
steins sagte aus, Maxwell sei um 1992 he- sönlichkeiten«. Es ist eine wuchtige An- seine Aura des Mysteriösen. Diese Woche
rum Epsteins »Hauptfreundin« geworden. schuldigung. Bislang gibt es wenig, was veröffentlichte ein Journalist der »New
In einem Interview mit der Zeitschrift diese Aussage untermauern könnte. York Times« einen Artikel, in dem er ein
»Vanity Fair« aus dem Jahr 2003 bezeichne- Die Journalistin Julie Brown, die für die Gespräch mit Epstein aus dem vergange-
te Epstein seine frühere Partnerin als seine Zeitung »Miami Herald« arbeitet und Ep- nen Jahr wiedergab. Es war ursprünglich
»beste Freundin«. Die Klägerin Virginia steins angebliches Netzwerk mit aufdeckte, »off the record« geführt worden, aber nach
Giuffre sagt, Epstein habe Maxwell einen schätzt die Zahl der missbrauchten Frauen dem Tod des Geschäftsmanns fühlt sich
Job angeboten, »und dann wurde sie, vermu- auf über 80. Brown interviewte im Lauf der Journalist nicht mehr an diese Zusage
te ich, zu einer wichtigen Helferin für ihn«. ihrer Recherchen auch eine frühere Mitar- gebunden. Epstein prahlte demnach, ihm
Am Mittwoch reichte eine vertrauten viele einflussreiche
weitere Frau Klage gegen den Menschen ihre Geheimnisse an,
Nachlass von Epstein ein: Jen- gerade weil sie von seiner Ver-
nifer Araoz. Sie behauptet, als gangenheit wüssten. Er verfüge
Schülerin vergewaltigt worden über Dreck über mächtige Leu-
zu sein, auch sie hält Ghislaine te, kenne sexuelle Vorlieben
Maxwell für zentral. Laut Araoz prominenter Figuren und wisse
soll Maxwell Termine mit mut- von deren Drogenkonsum – al-
maßlichen Opfern vereinbart les potenziell rufschädigend, so
und »organisatorische Unter- Epstein. Verglichen mit diesen
stützung für Epsteins Prostitu- Geheimnissen seien seine eige-
tionsring bereitgestellt« haben. nen Verfehlungen »harmlos«.
Glaubt man Virginia Giuffre, Vielleicht gibt es auch aus die-
Jennifer Araoz und weiteren sem Grund so viele Spekulatio-
Frauen, waren Epstein und nen, dass Epsteins Tod in Wahr-
Maxwell bei Weitem nicht die heit gar kein Suizid war. Die
einzigen Beteiligten. Ein kleines »Washington Post« berichtete,
Heer von Assistentinnen, Fah- die Autopsie habe ergeben, das
ARCHIVE PHOTOS / GETTY IMAGES

rern, Piloten, Putzleuten und Zungenbein Epsteins sei gebro-


Rekrutiererinnen soll demnach chen gewesen; eine Halsverlet-
daran beteiligt gewesen sein, zung, die deutlich öfter bei
Kontakte zu Mädchen herzu- Strangulierung als bei Erhängen
stellen, Treffen zu organisieren, vorkomme. Das ist zwar keine
Geld zu bezahlen und Spuren Nachricht, weil das Autopsie-
zu beseitigen. Wenn es stimmt, ergebnis einen Suizid nicht we-
was die New Yorker Staatsan- Partygäste Epstein, Maxwell (r.)*: »Es war nie genug« niger wahrscheinlich macht,
waltschaft annimmt und mut- aber es zeigt, wie heftig gerade
maßliche Opfer aussagen, legte spekuliert wird.
Epstein ein gigantisches Netzwerk zwi- beiterin Epsteins, die behauptet, Opfer re- Es gibt keinerlei Belege dafür, dass Ep-
schen New York, Florida und der Karibik krutiert zu haben. »Er wollte so viele Mäd- steins prominente Freunde von dem mut-
an, mit dem Ziel, Minderjährige auszu- chen, wie ich ihm nur beschaffen konnte«, maßlichen Mädchenring wussten oder an
beuten. erzählte die Frau. »Es war nie genug.« sexueller Ausbeutung beteiligt waren. Bill
Zeitweise besaß der Multimillionär zwei Es ist kein Geheimnis, dass Epstein eine Clinton distanzierte sich bereits im Juli von
Gulfstream-Jets und eine Boeing 727, die Menge Freunde in hohen Positionen hatte. dem Millionär und ließ verbreiten, er habe
den ekelhaften Spitznamen »Lolita Ex- Der frühere Präsident Bill Clinton zählte seit mehr als zehn Jahren nicht mit Epstein
press« trug. Laut Flugdaten waren einer dazu genauso wie Donald Trump. Ghis- gesprochen. Donald Trump, der einst mit
oder beide Gulfstream-Jets zwischen Ja- laine Maxwell verschaffte Epstein auch Epstein befreundet war und mindestens
nuar 2018 und Juni 2019 im Durchschnitt Kontakte ins britische Königshaus: Prinz einmal in einem Privatflugzeug des Mil-
jeden dritten Tag in der Luft. Meist ver- Andrew, der zweite Sohn von Königin Eli- lionärs reiste, rückte ebenfalls von ihm ab.
kehrten sie zwischen Epsteins Anwesen in zabeth, verkehrte jahrelang mit dem Mil- Stattdessen verbreitete er nach Epsteins
New York, Florida und der Karibik. In den lionär, bis der Prinz den Kontakt abbrach. Tod einen Tweet mit einer absurden Ver-
Daten finden sich auch Flüge nach Frank- Es gibt ein Foto von Andrew mit der Klä- schwörungstheorie: Am rätselhaften Ab-
reich, in die Slowakei und nach London. gerin Giuffre, knapp bekleidet, Andrews leben des Multimillionärs in seiner Zelle
Die entscheidende Frage ist nun, ob die- Arm legt sich um ihre Hüfte. In Epsteins soll ausgerechnet die Frau beteiligt gewe-
ser ganze Aufwand nur für einen einzigen Haus in New York standen auch Fotos mit sen sein, die noch immer Trumps Lieb-
Mann mit viel Geld betrieben wurde – lingsfeindin ist – Hillary Clinton.
oder ob Epstein und Maxwell ein Geschäft * Mit Gastgeber Donald Trump und Partnerin Melania Christoph Scheuermann
betrieben, das viel weiter reichte. Knauss auf dem Anwesen Mar-a-Lago in Florida 2000.

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 79


Ausland

Glückwunsch aus der Hölle


Zeitgeschichte 80 Jahre nach dem Hitler-Stalin-Pakt wollen Putin-Getreue das verhängnisvolle
Abkommen rehabilitieren – im Dienste des russischen Großmachtstraums. Von Christian Neef

E
s ist Sonntag, der 24. Dezember trommelte daraufhin Experten zu einer russischen Militärgeschichte entgegenwir-
1989, als der Tagungsleiter des Kon- nächtlichen Krisensitzung zusammen und ken«. Vorsitzender ist Putins Kulturminis-
gresses der Volksdeputierten in Mos- legte an jenem 24. Dezember Notizen ei- ter, ihr gehören Minister, kremlnahe Un-
kau die Abgeordneten zur letzten nes Kreml-Archivars vor. Sie bezeugten, ternehmer, Wissenschaftler und namhafte
Abstimmung ruft. Im Kongresspalast des dass es die Protokolle wirklich gab und die Vertreter der russischen Elite an.
Kreml herrscht Tumult – die 2250 Abgeord- Sowjetführung die Originale nach dem Im Westen wachse mit der »Geschwin-
neten des wenige Monate zuvor erstmals Krieg aus dem Archiv entfernen ließ. digkeit einer herabstürzenden Schnee-
frei gewählten Parlaments sollen über einen Das ist der Durchbruch. Der Entwurf lawine«, so Mjagkow, die Zahl jener Kom-
Text entscheiden, um den in den Tagen zu- erhält mehr als die Hälfte der Stimmen: mentare, die Moskau die Schuld an der
vor dramatisch gerungen worden ist. 1435 anwesende Abgeordnete votieren für Abmachung mit Hitler zuwiesen – und da-
Die Vorlage trägt die Nummer 979-1 und die Resolution, 251 sind dagegen, 266 ent- mit die Schuld an der Entfesselung des
nennt sich »Politische und rechtliche Be- halten sich – ein schwer errungener Sieg Zweiten Weltkriegs. Es sei an der Zeit auf-
wertung des sowjetisch-deutschen Nicht- der liberalen Kräfte. Gorbatschow schaut zuhören, »sich Asche aufs Haupt zu streu-
angriffsvertrags von 1939« – ein Vertrag, angespannt in den Saal. Er ahnt wohl, dass en«, sagt Mjagkow. Es lohne sich »für Russ-
der den meisten als Hitler-Stalin-Pakt ge- die Neubewertung des Hitler-Stalin-Pakts land und vor allem für die Abgeordneten
läufig ist. Die Abgeordneten sollen ent- der Wendepunkt seiner Perestroika wer- der Staatsduma, eine Revision jener an-
scheiden, ob das Abkommen rechtens war den und die Sowjetunion – so wie sie jetzt klagenden Beschlüsse vorzunehmen, die
oder ein Bruch internationaler Normen. existiert – kaum Bestand haben wird. auf dem Kongress der Volksdeputierten
Wer in der Sowjetunion groß geworden In dem nun angenommenen Dokument 1989 verabschiedet worden sind«. Es ist
ist, muss das als ungeheuerlich empfinden. heißt es: Die Verhandlungen mit Deutsch- die ungeschminkte Aufforderung ans Par-
50 Jahre lang hatte die Kommunistische Par- land über die Geheimprotokolle hätten Sta- lament, die Verurteilung des Pakts aus der
tei den Nichtangriffsvertrag von 1939 als lin und Molotow geführt, ohne das sowjeti- Gorbatschow-Zeit zu kippen.
höchste Kunst sowjetischer Diplomatie ge- sche Volk, die Parteiführung, das Parlament
feiert, weil er angeblich den Krieg mit und die Regierung der UdSSR davon zu un- Geht man heute durch Moskau und
Deutschland hinausgezögert habe. Den Rest terrichten. »Die Unterzeichnung war ein Akt sucht Spuren jener dramatischen Tage vom
der Abmachungen – Geheimprotokolle, in persönlicher Macht und spiegelte nicht den August 1939, als Hitlers Außenminister Joa-
denen Adolf Hitler und Josef Stalin Interes- Willen des sowjetischen Volkes wider. Der chim von Ribbentrop zur Unterzeichnung
sensphären abgrenzten – hatte Moskau ver- Kongress betrachtet die Geheimprotokolle des Pakts in der Sowjetunion war, wird
schwiegen oder als Fälschungen bezeichnet. als juristisch gegenstandslos und ungültig man kaum noch fündig. Den alten Flugha-
Am Rednerpult steht Politbüromitglied vom Moment ihrer Unterzeichnung an.« fen an der früheren Leningrader Chaussee
Alexander Jakowlew, einer der engsten gibt es nicht mehr. Dort waren Ribbentrop
Vertrauten von KP-Generalsekretär Mi- 80 Jahre sind seit der Unterzeichnung und seine Delegation am frühen Nachmit-
chail Gorbatschow. Stalin habe 1939 auf des Hitler-Stalin-Pakts vergangen, fast 30 tag des 23. August mit zwei Focke-Wulf-
moralisch unhaltbare Weise mit Hitler ge- seit jener Abstimmung im Kreml-Palast. Maschinen Fw-200 »Condor« gelandet.
meinsame Sache gemacht, sagt Jakowlew. Wer meint, dass es zu diesem Thema kaum Kaum jemand hatte etwas von der Ankunft
Er habe mit den Nachbarn in der Sprache noch etwas zu sagen gibt, hat weit gefehlt: der deutschen Delegation gewusst, und wer
von Ultimaten und Drohungen geredet, Pünktlich zum 80. Jahrestag jenes Abkom- davon hörte, der mochte es kaum glauben.
gemeinsam mit Hitler Polen aufgeteilt, die mens, das der deutsche Bundeskanzler Die Spannungen mit Hitler-Deutschland
baltischen Republiken rücksichtslos sow- Helmut Kohl einst, wie schon andere vor hatten in den letzten Jahren stetig zuge-
jetisiert. Das habe die staatliche Moral ihm, »Teufelspakt« nannte, regt sich in nommen, die Moskauer Zeitungen waren
untergraben. »Das Geheimprotokoll vom Russland Widerstand gegen die unter Gor- voll antideutscher Propaganda. Die Gast-
23. August 1939 widerspiegelte den inne- batschow vorgenommene Bewertung. Es geber hatten die Hakenkreuzflaggen, die
ren Kern des Stalinismus«, erklärt er. »Es ist eine ernst zu nehmende Debatte. Sie zur Begrüßung auf dem Flugplatz wehten,
ist nicht die einzige, aber eine der gefähr- ist mehr als eine historische Petitesse oder aus einem der Moskauer Filmstudios ho-
lichsten Minen mit Langzeitwirkung aus Stalin-Nostalgie, sie ist auch keine inner- len müssen, wo sie bislang in antifaschis-
jenem Minenfeld, das wir geerbt haben russische Angelegenheit. Sie zielt auf Russ- tischen Filmen eingesetzt worden waren.
und nun mit so großen Anstrengungen und lands Umgang mit dem Völkerrecht und Das sowjetische Orchester spielte zu Rib-
Schwierigkeiten säubern müssen.« betrifft die aktuelle Weltpolitik. Denn der bentrops Begrüßung erst das Horst-Wes-
Mit den Tabus der Sowjetzeit Schluss Pakt beeinflusst bis heute die geopoliti- sel-Lied, die Hymne der NSDAP, und
zu machen – das ist der Anspruch der Pe- schen Realitäten in Europa. dann die »Internationale«, das Kampflied
restroika unter Reformer Michail Gorbat- Den Startschuss zu der Debatte gab im der sozialistischen Arbeiterbewegung.
schow. Auch die sowjetische Geschichte März in der Moskauer Zeitung »Iswestija« Die Verhandlungen begannen am 23. Au-
wird einer Prüfung unterzogen. Am Vor- Michail Mjagkow, der wissenschaftliche gust 1939 um 18 Uhr im Büro von Ribben-
tag gab es bereits eine erste Abstimmung Direktor der Russischen Militärhistori-
zu diesem Thema – sie war schiefgegan- schen Gesellschaft. Sie wurde 2012 durch * Mit Reichspressechef Otto Dietrich (r.) in der Nacht
gen, die Zweifel an der Existenz der Ge- einen Erlass von Präsident Wladimir Putin zum 24. August 1939 auf dem Obersalzberg in Erwar-
heimprotokolle waren zu groß. Jakowlew gegründet und soll der »Verzerrung der tung der Moskauer Verhandlungsergebnisse.

80 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


NS-Größen Joseph Goebbels, Hitler, Martin Bormann*: Die baltischen Staaten an die Sowjetunion ausgeliefert
BERLINER ILLUSTRIERTE ZEITUNG / DER SPIEGEL DOKUMENTATION

Sowjetischer Diktator Stalin, deutscher Außenminister Ribbentrop 1939, Landkarte mit Stalins Unterschrift: Würdeloses Geschacher

81
Ausland

trops Amtskollegen Wjatscheslaw Molo- Nordgrenze Litauens verlaufen und in Polen Im Jahr darauf holt sich Stalin auch die
tow. Molotow, seit 1930 Regierungschef, dem Lauf der Flüsse Narew, Weichsel und baltischen Länder, nachdem er sie zuvor
war wenige Monate zuvor auch zum Au- San folgen. Als Ribbentrop im September mit bloßer Erpressung zu Beistandsverträ-
ßenminister ernannt worden. Dass dieser noch einmal nach Moskau fliegt und mit Mo- gen gezwungen hat. Die wertvollen stra-
bei den Verhandlungen eher zweitrangig lotow einen Grenz- und Freundschaftsver- tegischen Positionen an der Ostsee fallen
war, wurde Ribbentrop klar, als er zu sei- trag unterzeichnet, wird auf Wunsch Stalins Stalin kampflos in den Schoß. Zehntau-
ner Überraschung Stalin in Molotows Ar- auch Litauen in die russische Einflusszone sende werden deportiert.
beitszimmer stehen sah. einbezogen. Hitler erhält dafür die Region Zu den Auswirkungen des Pakts gehört
Die Lage auf dem Kontinent war zum Lublin und einen Teil der Region Warschau. auch das tragische Schicksal mehrerer
Zerreißen gespannt. Hitler hatte 1938 Öster- Stalin selbst signiert auf einer Landkarte Hundert deutscher Antifaschisten, Kom-
reich dem Deutschen Reich eingegliedert, mit einem dicken blauen Stift die neue munisten und Juden, die vor den Nazis in
sich das Sudetenland einverleibt und mit Trennungslinie zwischen Deutschland und die Sowjetunion geflüchtet sind. Moskau
einem Ultimatum im März auch das Me- der Sowjetunion: von der Südgrenze Li- übergibt sie nach Unterzeichnung des
melland zurückgeholt. Nun plante er den tauens bis zur Tschechoslowakei. Es ist ein Pakts an der sowjetischen Grenze dem Hit-
Überfall auf Polen. Der erste große Krieg würdeloses Geschacher zweier Diktatoren, ler-Regime. Viele von ihnen, darunter die
auf dem Kontinent seit 1918 deutete sich die den Besitz ihrer kleinen Nachbarn ver- Lebensgefährtin des in der Sowjetunion
an. Frankreich und Großbritannien gaben hökern, und das bei bester Laune. Er habe erschossenen KPD-Spitzenfunktionärs
eine Garantieerklärung für die Unabhän- manchmal fast geglaubt, »sich unter alten Heinz Neumann, landen im KZ.
gigkeit Polens ab und begannen, Als Hitler in Polen einfällt, wirkt
ebenfalls mit Stalin über ein Militär- es so, als tue er es auf Einladung
abkommen zu verhandeln. Das Stalins. Frankreich und Großbritan-
schien Hitler von der Notwendig- nien springen Polen bei und erklä-
keit zu überzeugen, sich einer sow- ren Hitler-Deutschland den Krieg.
jetischen Rückendeckung zu versi- Stalins Außenminister Molotow
chern, bevor er Ende des Sommers kommentiert ihre Entscheidung
den Krieg gegen Polen begann. vor dem Obersten Sowjet wie folgt:
Ende Juli entschließt er sich, eine »Es ist nicht nur sinnlos, sondern
Verständigung mit den Russen zu auch verbrecherisch, einen solchen
suchen. Kurz darauf lässt Ribben- Krieg als Krieg zur Vernichtung des
trop Molotow mitteilen, dass er im Hitlerismus zu führen«: Hitler wol-
Falle eines Treffens ein Protokoll le den Krieg so schnell wie möglich
unterzeichnen könne, das die Ein- beenden, Großbritannien und
flusssphären beider Seiten im Ost- Frankreich wollten das nicht – sie

MAXIM SHIPENKOV / EPA-EFE / REX


seegebiet regeln würde. Es ist der seien die eigentlichen Kriegstreiber.
kaum versteckte Hinweis, die bal- Nach dem Krieg lässt Stalin Ar-
tischen Staaten an die Sowjetunion gumentationshilfen anfertigen, da-
auszuliefern. mit sein Bild als wichtigster Anti-
Am 19. August überreicht Molo- faschist der Welt nicht weitere Krat-
tow dem deutschen Botschafter zer bekommt. Der Pakt wird als
den Entwurf eines Nichtangriffs- genialer Schachzug gepriesen. Ohne
pakts. Am 21. willigt Stalin in die Präsident Putin: »Was ist schlecht daran?« ihn, so ein Argument, wäre die
Reise Ribbentrops nach Moskau UdSSR Opfer eines Kreuzzugs der
ein. Hitler nimmt die Nachricht kapitalistischen Staaten geworden.
laut Legationsrat Gustav Hilger, der bei Parteigenossen zu befinden«, sagt der So aber habe sie sich eine Atempause von
den Verhandlungen dolmetscht, mit unge- Danziger Gauleiter, der Ribbentrop beglei- zwei Jahren erkauft, bevor Hitler – trotz
stümer Freude auf: »Jetzt habe ich die tet hat, auf dem Rückflug. Und tatsächlich: Nichtangriffsvertrag – die Sowjetunion
Welt in meiner Tasche!«, soll er gerufen Stalin ist zu dieser Zeit von Hitler ziemlich überfiel. In diesen zwei Jahren habe sie
und mit beiden Fäusten gegen die Wand beeindruckt, sogar ein Treffen »zwischen sich auf den Krieg vorbereiten können –
getrommelt haben. Frankreich und Eng- dem Führer und mir« hielt er für »wün- ein Argument, das unsinnig ist, weil Stalin
land, denen der Kreml-Führer weit weni- schenswert und möglich«. 1941 von Hitlers Überfall völlig überrascht
ger traut als Hitler, sind damit aus dem Die Folgen der Geheimprotokolle sind wird und seine Armee in eine katastropha-
Rennen. Am 23. steht Ribbentrop dem fatal und kosten unzählige Menschen das le Defensive gerät.
Führer der Sowjetunion gegenüber. Die Leben. Am 1. September marschieren Hit-
Verhandlungen verlaufen reibungslos. lers Truppen in Polen ein. Am 17. Septem- Der Sitz der Russischen Militärhistori-
Der auf zehn Jahre berechnete Nichtan- ber, fünf Uhr morgens, Stalins Soldaten. schen Gesellschaft befindet sich in einem
griffsvertrag, der weit nach Mitternacht un- Während die Wehrmacht Polen von Wes- alten Palais in der Moskauer Petrowski-
terzeichnet wird, aber das Datum des 23. ten her niederwalzt, besetzen 28 Schützen- Gasse, das nach dem Einmarsch Napoleons
August trägt, verpflichtet beide Seiten, sich und 7 Kavalleriedivisionen, 10 Panzer- 1812 errichtet worden ist. Es atmet gedie-
jeden Angriffs gegeneinander zu enthalten brigaden und 7 Artillerieregimenter der gene Eleganz. Michail Mjagkow, Spezialist
und keine dritte Macht zu unterstützen, die Roten Armee den Osten des Landes. Stalin für die Geschichte des Großen Vaterländi-
den Partner angreifen könnte. Damit ist klar, schickt 466 000 Mann mit 4000 Panzern schen Krieges 1941 bis 1945 und Professor
dass Hitler in Polen freie Hand haben wird. und 5500 Geschützen sowie 2000 Flug- an der Diplomatenschmiede MGIMO, emp-
Viel weitreichender jedoch ist das gehei- zeuge nach Polen. Er besetzt 52 Prozent fängt in seinem Arbeitszimmer. Ja, er sei
me Zusatzprotokoll, auf das Stalin höchsten des polnischen Territoriums mit einer Be- für eine Überprüfung des Beschlusses über
Wert legt. Demnach soll die Linie zwischen völkerung von mehr als 13 Millionen Men- den Hitler-Stalin-Pakt von 1989, sagt er.
den deutschen und den sowjetischen Inte- schen. Fast 330 000 Menschen werden Das ergebe sich »logisch aus der Dynamik
ressengebieten im baltischen Raum an der nach Sibirien oder Zentralasien deportiert. des historischen Bewusstseins«. Die dama-

82
THE LIFE IMAGES COLLECTION/ GETTY IMAGES
Antikommunistische Demonstranten in Moskau im Dezember 1989: »Das Minenfeld, das wir geerbt haben«

lige Entscheidung sei während der Peres- Iwanow. »In den Neunzigerjahren hat er Zeitpunkt bereits kollabiert, die Armee in
troika gefallen, auf dem Höhepunkt jener zu unserer diplomatischen, ideologischen Agonie gewesen und die Regierung auf der
Stimmungen, die die Sowjetunion nur und faktischen Entwaffnung gegenüber Flucht – Polen habe es de facto gar nicht
noch negativ sahen. »Die Abgeordneten dem Westen beigetragen.« Man müsse, mehr gegeben. Kein Wort darüber, dass
standen unter dem Druck einer aggressiven heißt das, dem Abkommen zwischen Sta- die Sowjetunion Hitler bei seinem Überfall
Minderheit der baltischen Republiken, die lin und Hitler den negativen Ruf nehmen. erst die nötige Rückendeckung gab.
sich in Moskau versammelt hatte. »Die In Presse und Fernsehen verbreiten Wladimir Putin hatte den Pakt 2009 eben-
wollte sich für das rächen, was sie die ›Ok- Mjagkow, Iwanow und weitere Anhänger falls als »moralisch unannehmbar« bezeich-
kupation‹ der baltischen Länder durch die einer Geschichtsrevision jetzt Argumente, net. Doch er ist ein Meister der Doppeldeu-
Sowjetunion nannten. Den Anschluss der die für den Pakt sprächen. Sie heben her- tigkeit bei der Bewertung russischer Ge-
baltischen Staaten, der nach dem Pakt statt- vor, dass andere Staaten ähnliche Abkom- schichte – und hat sein Urteil inzwischen
fand, hatte ein großer Teil der Bevölkerung men mit Hitler getroffen hätten und mit- selbst relativiert. 2014 erklärte er: »Man sagt:
jedoch gewünscht. Wie kann man das ›Ok- unter auch Geheimprotokolle Teil dieser Ach, wie schlecht ist dieser (Vertrag). Aber
kupation‹ nennen?« Pakte gewesen seien. Der Oberste Sowjet was ist schlecht daran, wenn die Sowjet-
Dann kommt Mjagkow auf den eigent- habe lediglich den Nichtangriffsvertrag ra- union nicht (gegen Hitler) kämpfen wollte?«
lichen Kern: »Die baltischen Unabhängig- tifiziert, nicht aber die Geheimprotokolle.
keitsführer haben 1989 die Verurteilung Rechtlich hätten sie damit nie existiert. Was sagen jene, an die sich die Vorwürfe
dieses Pakts angestoßen, um ihre Länder Was die Gebietseroberungen beträfe, so richten, der Beschluss von 1989 sei eine
auf diesem Weg aus der Sowjetunion he- habe Stalin sich nur jene Gebiete zurück- Provokation antisowjetischer Kräfte gewe-
rauszubrechen. Sie waren der Auslöser, sie geholt, die sowieso einst zur Sowjetunion sen? Michail Gorbatschow, inzwischen
haben die nationalen Säulen der Sowjet- oder zu Russland gehört hätten, sagen Mjag- schwer krank, lässt ausrichten, dass er sei-
union zum Einsturz gebracht.« Die dama- kow und Iwanow. Das habe Frankreich ne Meinung nicht geändert habe – er hatte
lige liberale Mehrheit in Russland habe auch mit Elsass-Lothringen getan. Außer- für die Verurteilung des Pakts gestimmt.
das mit Begeisterung quittiert. dem habe die Sowjetunion die Weißrussen Die meisten Mitglieder jener Kommission,
Mjagkow betont, dass dies seine Privat- und die Ukrainer schützen müssen, die da- die damals die Archivdokumente von 1939
meinung sei. Aber er hat prominente Un- mals im Osten Polens lebten. Es sind ähnli- studiert und den Beschluss entworfen hat-
terstützung, nicht nur von Duma-Abge- che Argumente wie jene, die Putin 2014 bei te, sind bereits tot. Unter den wenigen
ordneten, sondern auch vom Ex-Verteidi- der »Heimholung« der Krim gebrauchte. noch lebenden ist der Schriftsteller Witalij
gungsminister Sergej Iwanow, der unter Das ist auch eine der Erklärungen, wa- Korotitsch, einst Chefredakteur des Ma-
Putin fünf Jahre lang Vorsitzender der Prä- rum die Moskauer Führung den Hitler-Sta- gazins »Ogonjok« (Das Flämmchen), das
sidialverwaltung war und nun Kuratori- lin-Pakt neu bewerten möchte. Sie will an- mit seiner Fünf-Millionen-Auflage das
umsvorsitzender der Militärhistorischen knüpfen an das große alte Russland. populärste Blatt der Perestroika war. Ko-
Gesellschaft ist. Seit Wochen tritt er in In- Über eines allerdings schweigen die rotitsch, heute 83 und Ukrainer, hatte in
terviews und Pressekonferenzen auf. Apologeten des Pakts: darüber, wie rück- der Kommission Estland vertreten.
Als Rechtsnachfolger der UdSSR habe sichtslos die Sowjetunion in Polen vorge- Der Pakt habe eine Bombe unter das
Russland »in jedem Fall die Möglichkeit«, gangen ist. Iwanow sagt, Moskau habe kei- Fundament der Sowjetunion gelegt, die
über die Aufhebung des Beschlusses aus ne andere Wahl gehabt, als in Polen ein- früher oder später explodieren musste,
der Gorbatschow-Zeit zu befinden, sagt zumarschieren. Das Land sei zu diesem sagt Korotitsch in seiner Wohnung in Mos-

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 83


kau. Stalin habe sich Westukrainer nicht auf der Krim, das seien grüne
und Balten mit Gewalt einverleibt, Marsmännchen.«
die eine ganz andere Mentalität als
die Russen besäßen. Die Linie, die Hat der Hitler-Stalin-Pakt zum
Stalin und Hitler 1939 zur Abgren- Ausbruch des Zweiten Weltkriegs
zung ihrer Machtsphären zeichne- geführt? Darauf lässt sich weder
ten, pulsiere bis heute, von ihr gehe mit einem Ja noch mit einem Nein
eine gefährliche Strahlung aus. antworten. Fest steht: Stalin hat
»Der Hass auf Russland baut sich Hitler den Weg geebnet, weil sich
an dieser Linie auf.« seine Interessen mit denen Hitlers
Tatsächlich ist die einst von Stalin trafen. Beide wollten Polen zer-
gezeichnete Grenzlinie 80 Jahre schlagen. Der Ausbruch des Krie-
später zu einem extrem sensiblen ges war nach Unterzeichnung des

BERTA TILMANTAITE / DER SPIEGEL


geopolitischen Raum geworden. Pakts eine Frage der Zeit. Es
Nicht mehr an Elbe und Saale, son- stimmt auch nicht, den Vertrag mit
dern an ihr entlang verläuft heute Hitler aus Moskauer Sicht als alter-
die Spaltung Europas. In der Region nativlos zu bezeichnen. Die UdSSR
des früheren Bessarabien liegt jetzt hätte 1939 neutral bleiben können.
die eher westlich orientierte Repu- Bis vor Kurzem hätte kaum je-
blik Moldau – Russland unterstützt mand gedacht, dass die Geschichte
dort mit Soldaten und Waffen die Ehemaliger litauischer Staatschef Landsbergis des Hitler-Stalin-Pakts nicht nur
kleine Separatistenrepublik Trans- »Sie lügen immer auf die gleiche Weise« weiter die Gemüter erhitzt, son-
nistrien, die sich von Moldau losge- dern selbst nach Jahrzehnten noch
sagt hat. Die Westukraine wieder- Neues offenbart. Vor wenigen Jah-
um ist für den Kreml ein rotes Tuch – kaum Er ist inzwischen 86, sein Büro liegt in ren wurden die Tagebücher von Iwan Se-
ein Tag vergeht, ohne dass Moskauer Me- einer Villengegend im Norden der Stadt. row gefunden, dem ersten Vorsitzenden
dien über »faschistische« Umtriebe in der Hinter ihm hängen Zeugen der Vergangen- des KGB. Serow war im Sommer 1939 zum
Region berichten. »Die Westukraine zu an- heit an der Wand: Landsbergis auf Fotos stellvertretenden Chef der Hauptdirektion
nektieren war der größte Fehler Stalins«, mit George Bush, mit Helmut Kohl und für Staatssicherheit ernannt worden. Am
glaubt Korotitsch. »Sie hat stets zu Polen Margaret Thatcher, mit Reagan und Mit- 23. August erhielt er von Stalins Verteidi-
oder Österreich-Ungarn gehört, sie hat eine terrand. Vytautas Landsbergis war einst gungsminister den Auftrag, Ribbentrops
andere Religion, einen anderen Dialekt. der Held des Baltikums. Er hat die Men- Flug nach Moskau abzusichern. Er sollte
Ohne sie wäre der Maidan nie passiert.« schenkette für die Unabhängigkeit mit or- sicherstellen, dass das in Beschezk statio-
Der Aufstand, der 2014 zum Sturz der pro- ganisiert und im Januar 1991 standgehal- nierte Luftabwehrregiment, das von dem
russischen Regierung von Wiktor Janukow- ten, als sowjetische Panzer die Litauer Überflug der Deutschen keine Kenntnis
ytsch geführt hat, ging mehrheitlich vom noch einmal in die Knie zwingen wollten. hatte, nicht auf deren Maschinen schießt.
Westen des Landes aus. Beim sogenannten Vilniuser Blutsonntag Serow kam rechtzeitig in Beschezk an,
Zwischen Polen und Moskau haben sich wurden 14 Menschen getötet und mehr als aber aus irgendeinem Grund feuerte eine
die Beziehungen in den vergangenen Jahren tausend verletzt. der Batterien tatsächlich auf die beiden
sogar verschlechtert. Und das Baltikum? Der Landsbergis erzählt, wie sehr selbst Gor- Flugzeuge Ribbentrops. Serow eilte sofort
Kreml nutzt die dort lebenden russischen batschow 1989 laviert habe. »Er und seine nach Moskau zurück und inspizierte die
Minderheiten als fünfte Kolonne, um Litau- Umgebung wollten den Pakt nicht annul- auf dem Flughafen abgestellten deutschen
en, Lettland und Estland zu diffamieren. Die lieren, sondern nur einige seiner Details Maschinen. Zu seiner Erleichterung fand
Reaktionen sind entsprechend harsch. Polen verurteilen – um das alte Imperium zu be- er keine Einschüsse in Rumpf oder Trag-
wie die Ukraine sind überzeugt, dass der wahren. Aber die russischen Demokraten flächen. Der Kommandeur des Regiments
Hitler-Stalin-Pakt zur Entfesselung des Zwei- unterstützten uns, vor allem Jelzin und Sa- und der Chef der Batterie, die das Feuer
ten Weltkriegs geführt hat. charow. Und so rutschte ihnen die ganze eröffnet hatte, wurden trotzdem vor ein
Den Pakt von 1939 neu zu bewerten Debatte aus der Hand.« Die Sowjetunion Militärgericht gestellt.
wäre für Korotitsch ein Akt des Revanchis- habe damals auf die Frage antworten müs- Hätte es, wäre Ribbentrop an diesem
mus. »Wenn Leute in Deutschland dafür sen, in welcher Beziehung sie zu den Ver- Tag versehentlich von den Sowjets abge-
kämpfen, Danzig oder Königsberg zurück- brechen Stalins stehe, sagt Landsbergis. schossen worden, den Hitler-Stalin-Pakt
zuholen, hält man sie für verrückt oder »Wenn sie jetzt in Moskau sagen, der Be- nie gegeben?
verurteilt sie. Bei uns darf der Chef des schluss von 1989 sei unrechtmäßig gewe- Bei der Antwort auf diese Frage ist sich
Geheimdiensts sagen, dass es unter Stalin sen, wird ihnen Hitler aus seinem Grab in Michail Mjagkow, der Direktor der Russi-
keinen Terror gab und dass wir 1939 urei- der Hölle Glückwünsche schicken.« schen Militärhistorischen Gesellschaft,
gene Gebiete wiedereingegliedert haben – Landsbergis sagt, den Balten sei es 1989 ziemlich sicher: »Es wäre zu keinem Bruch
und niemand verurteilt sie dafür.« nicht um die Verurteilung Russlands gegan- zwischen Deutschland und der Sowjet-
gen, sondern um die Wiederherstellung von union gekommen. Hitler hätte einen neuen
Auch jene Männer und Frauen, die 1989 Gerechtigkeit. »Wir sind über Verrat und Außenminister geschickt. Den Pakt hätte
die Abstimmung über die Geheimproto- Gewalt in die Sowjetunion geraten. Dass es auch in diesem Fall gegeben.«
kolle erzwangen, sind nur noch schwer zu das litauische Volk um den Beitritt gebeten
finden. Im litauischen Vilnius immerhin hat, ist Moskauer Propaganda. Haben wir
kann man Musikprofessor Vytautas Lands- uns selbst die Schlinge um den Hals gelegt Video
Bündnis unter Feinden
bergis treffen, einstiger Führer der li- und darum gebettelt, zu Hunderttausenden
tauischen Unabhängigkeitsbewegung und freiwillig nach Sibirien zu fahren? Sie lügen spiegel.de/sp342019stalin
erster amtierender Staatschef dieser balti- immer auf die gleiche Weise. Damals wie oder in der App DER SPIEGEL
schen Republik. heute. 2014 sagten sie, ihre Soldaten seien

84
Ausland

Was kommt nach dem Frieden?


Analyse Die USA wollen Afghanistan nach 18 Jahren verlassen. Den Preis zahlen die Afghanen,
die künftig wieder von den Taliban beherrscht werden könnten.

E
s dauert wohl nur noch Monate, höchstens noch gut 60 Vertretern der afghanischen Zivilgesellschaft und den
ein Jahr. Dann werden das US-Militär und seine Alli- Taliban.
ierten voraussichtlich abgezogen sein aus Afghanistan, Doch wie die Taliban nach dem Abzug der US-Truppen
dem Land, in dem die Amerikaner seit 18 Jahren den mit der Bevölkerung umgehen wollen, ist unklar. Sie betonen
längsten Krieg ihrer Geschichte führen. Die Friedensgespräche zwar, dass sie sich »geändert« hätten: Afghanische Männer
zwischen den USA und den Taliban gehen in Doha diese Woche müssten künftig zum Beispiel keine Bärte mehr tragen, heißt
in die wahrscheinlich letzte Runde. Bis zum 20. August könn- es aus ihren Kreisen. Sie würden jetzt auch Frauen »respek-
ten die Friedensvereinbarungen unterschrieben sein – das sa- tieren«. Doch das behaupteten die Extremisten schon früher –
gen afghanische und deutsche Quellen, die direkte Einblicke und belegten Afghaninnen dann trotzdem mit Arbeitsverbo-
in die Verhandlungen haben. Es wäre eine historische Wende ten oder steinigten sie, weil sie angeblich einen anderen Mann
und würde die Geschicke des Landes tiefgreifend verändern. angesehen hatten als den eigenen.
Noch sind sich die Parteien Berichten zufolge nicht einig, Ein »dauerhaftes, ehrenvolles Friedensabkommen« strebten
wann genau die westlichen Truppen abziehen sollen: Der die USA an, twittert Khalilzad. Was er nicht sagt, ist, wie das
US-Sondergesandte Zalmay Khalilzad, Präsident Donald Land nach Zehntausenden zivilen Toten, über 3500 gefallenen
Trumps Mann für Afgha- internationalen Soldaten und
nistan, besteht offenbar auf einer Billion Dollar US-Aus-
einer Frist von 18 Monaten. gaben aussehen könnte. Gibt
Die Taliban fordern dagegen, es dann noch Wahlen, wie sie
dass die Amerikaner Afgha- gerade anstehen? Ein Parla-
nistan schon in sechs Mona- ment? Frauenrechte? Was
ten verlassen haben werden. wird in der Verfassung über-
Kenner der Gespräche ver- haupt noch garantiert, wenn
muten, dass man sich in der die Taliban wieder an der
Mitte treffen wird. Denn bei- Macht sind, die diesen Vertrag
de wollen den Deal: Trump als »Islamisches Emirat Af-
und die Taliban. ghanistan« zeichnen wollen?
Und beide Seiten haben Viele im Land sehen schon
es eilig. Trump, weil er zum den nächsten Bürgerkrieg he-
Wahlkampfauftakt einen raufziehen. Und jene, die jah-
außenpolitischen Erfolg prä- relang an der Seite der USA
AP

sentieren möchte. Und die kämpften, verwundet wur-


Taliban sind kriegsmüde. Au- Bewaffnete Taliban-Kämpfer in der Provinz Farah den oder Angehörige verlo-
ßerdem lockt sie die Aussicht ren haben, fühlen sich von
auf eine Beteiligung an der Macht. Wenn nicht gar deren den USA verraten. Dabei haben alle US-Präsidenten seit 2001
Übernahme. versprochen, Afghanistan von den Taliban zu befreien.
Es geht nicht um einen, sondern gleich um zwei Verträge: Wiederholt sich die Geschichte? 1989, als die Sowjetarmee
Den ersten wollen die USA direkt mit den Taliban abschlie- nach zehn Jahren Krieg mit ähnlichen Garantien für die
ßen. Er regelt die Abzugsmodalitäten und soll sicherstellen, Regierung abzog, dauerte es nicht lange, bis die unterschied-
dass internationale Terroristen afghanischen Boden nicht lichen Gruppierungen übereinander herfielen.
mehr als Basis nutzen. Irgendwo wird noch etwas stehen von Damit das dieses Mal nicht geschieht, setzen die USA
einem umfassenden Waffenstillstand und einem »innerafgha- auf ihre Alliierten und die Mächte in der Nachbarschaft. Vor
nischen Dialog«. Unterschrieben wird das Dokument aller allem Deutschland soll nach dem Wunsch von Khalilzad eine
Voraussicht nach in Katar, dort haben die bisher acht Ge- »entscheidende Rolle« im weiteren Friedensprozess spielen,
sprächsrunden zwischen der Taliban-Führung und Trumps eventuell gemeinsam mit Usbekistan.
Sonderbeauftragtem Khalilzad stattgefunden. Berlin soll den »innerafghanischen Dialog« organisieren,
Das zweite Abkommen mit einem ähnlichen Inhalt wie der der all die gesellschaftlichen Fragen klären soll, die bisher
Vertrag mit den Taliban wollen die USA mit der Regierung nicht verhandelt wurden. Schon ab September könnten die
von Präsident Ashraf Ghani schließen. Doch die gewählten Konfliktparteien zu weiteren Verhandlungen zusammenkom-
Regenten des Landes hatten, im Gegensatz zu den Extremis- men: Vertreter von Regierung und Zivilgesellschaft sollen
ten, keinerlei Stimme in den seit fast einem Jahr andauernden sich dann in Oslo mit den Taliban treffen und beraten, wie
Gesprächen. Die Taliban weigerten sich, mit den Regierungs- es mit dem Land weitergehen soll. China, Indien und Russ-
vertretern zu sprechen: Sie erkennen sie nicht an. Die USA land wollen den Prozess in einer Absichtserklärung unter-
beugten sich dieser Bedingung und untergruben damit die stützen.
Souveränität jenes Staates, den sie seit 2001 verteidigen. All das ist vage. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Frieden
Als die Gespräche zwischenzeitlich ins Stocken gerieten, nur kurz hält, um dann von Radikalen auf beiden Seiten ge-
kam der Bundesregierung eine wichtige Vermittlerrolle zu. brochen zu werden, ist hoch. Hoffnung ist die einzige ver-
Sie arrangierte im Juli auch ein Treffen zwischen etwa bleibende Option. Susanne Koelbl

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 85


Wissenschaft+Technik »Wir müssen glauben, was das Universum uns sagt.« ‣ S. 98

IBRAHIM YOUSSOUF / AFP


Auf drei Beinen kann man nicht stehen, wenn man als Pferd zur Welt gekommen ist. Das Fohlen Sham
al-Agha ist das derzeit prominenteste Beispiel dafür, dass im syrischen Bürgerkrieg auch Tiere
Schaden nehmen – und dass in dieser Situation mitunter das Mitgefühl obsiegt: Ein lokaler Hersteller von
Prothesen baute der jungen Stute ein künstliches Bein.

Geschichte berichtet, plünderten skrupellose Räuber te Einbrecher stahlen Büsten und Statuen
Raubzüge in Rom an wertvollen Artefakten und Antiquitä- aus Gärten und hoben alte Gräber aus,
ten, was nicht niet- und nagelfest war. Von um daraus Kostbarkeiten zu entwenden.
 Die Renaissancezeit in Rom gilt Sammlern, wohlhabenden Kaufleuten Mitunter meißelten die dreisten Diebe
als Blüte italienischer Malerei mit Meis- und sogar hohen Kirchenleuten beauftrag- sogar begehrte Ornamente von Gebäude-
tern wie Michelangelo fassaden. Das Treiben
und Raffael. Weniger der Täter blieb zumeist
bekannt ist, welche ungesühnt. »Unter den
Schattenseiten die dama- gewalttätigen Umstän-
lige Kunstbegeisterung den des 16. Jahrhunderts
hatte. Erschreckende in Rom hatte
Details hat jetzt die die päpstliche Justiz drin-
Kunsthistorikerin Barba- gendere Sorgen,
ra Furlotti vom Londo- als dem Verschwinden
ENRICO FONTOLAN

ner Courtauld Institute alter Büsten aus Gärten


of Art zusammengetra- oder Grabplatten von Vor-
gen. Wie sie in der aktu- ortkirchen nachzuspü-
ellen Ausgabe der Zeit- ren«, schreibt Furlotti.
schrift »History Today« Deckenfresko von Giulio Romano, um 1525 THA

86
Hygiene und dem Auftauchen unliebsamer
»Wie beim Bewohner im Wasser. Bringen steigende
Temperaturen in dieser Hinsicht
›Weißen Hai‹« künftig weitere böse Überraschungen
mit sich?
Der Mikrobiologe Egert: Gut möglich. Ich musste spontan
Markus Egert, 47, von an das amöbenähnliche Geißeltierchen
der Hochschule Naegleria fowleri denken. Dieser Parasit
BRITT SCHILLING

Furtwangen über die lauert vor allem in warmen Gewässern


zunehmende Bedro- wie Tümpeln und Seen. Ein übler Bur-
hung von Badenden in sche. Er gerät über die Nase in den
deutschen Gewässern menschlichen Körper und arbeitet sich

GETTY IMAGES
durch Bakterien, die hierzulande bisher von dort zum Gehirn vor, wo er eine
selten anzutreffen waren eitrige Hirnhautentzündung auslösen
kann. Das endet so gut wie immer töd-
SPIEGEL: Herr Egert, die Ostsee galt Vibrio vulnificus lich. Bislang ist dieser Einzeller vor
bislang als vergleichsweise ungefährlicher allem in den heißen Regionen der USA
Badeort. Nun ist eine 90-jährige Frau und in Australien aufgetaucht. Aber das
gestorben, weil sie sich im Wasser mit aufgenommen werden. Oder eben beim muss ja nicht zwingend so bleiben. THA
dem Bakterium Vibrio vulnificus infiziert Baden – etwa über Wunden. Diabetiker
hatte. Wo kommen plötzlich die Killer- haben beispielsweise häufiger offene Stel-
keime her? len an den Füßen. Die Betroffene ist
Egert: Von wegen, plötzlich! Wir Exper- jedenfalls das klassische Opfer eines sol- Fußnote

103
ten wissen seit Jahrzehnten, dass sich die chen Keims: ein Mensch, dessen Immun-
für den jüngsten Unglücksfall verantwort- system durch das hohe Alter vermutlich
lichen Mikroben in der Ostsee tummeln. geschwächt war.
Schon 2012 hatten Kollegen im Fachmaga- SPIEGEL: Müssen bald ganze Strände
zin »Nature Climate Change« recht düster abgesperrt werden?
prognostiziert, das Bakterium werde sich Egert: Bei aller Tragik des aktuellen Wissenschaftler aus Nordkorea wur-
aufgrund der Erderwärmung in der Ostsee Falls: Ich musste ein wenig lachen, als ich den von Staatsführer Kim Jong Un
rasant vermehren. Dazu muss man wis- hörte, dass die Behörden den genauen mit dem »Befehl Nr. 008« belegt. Der
sen, dass sich die Ostsee für die Ausbrei- Unglücksort verschweigen. Das ist wie im Diktator belobigt darin die »außer-
tung eines solchen Übelkeims besonders Film »Der weiße Hai«, als eine Stadt gewöhnliche schöpferische Kraft« der
gut eignet: ein relativ flaches Gewässer, wegen des Raubfischs panisch das Fern- Forscher. Ihre Namen wurden auf der
das sich rasch erwärmt und, anders als die bleiben der Badegäste befürchtet. Um die Titelseite der Parteizeitung abgedruckt.
Nordsee, nicht zu salzhaltig ist. Frage zu beantworten: Wer gesund ist, Die Ausgezeichneten erwarben sich
SPIEGEL: Wie kommt das Bakterium in kann selbstverständlich ohne Bedenken ihre wissenschaftliche Exzellenz auf eine
den menschlichen Körper? ins Wasser gehen. in Nordkorea besonders geschätzte
Egert: Vibrio vulnificus kann durch den SPIEGEL: Sie erwähnen den Zusammen- Weise: Sie trieben das Waffenprogramm
Verzehr von Austern oder Krebstieren hang zwischen globaler Erwärmung des kommunistischen Landes voran.

Einwurf

Rollerkoller
Der E-Scooter ist der Sommerjux 2019 – aber kein hilfreiches Verkehrsmittel.

»Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Ange- auf nassem Laub ausglitschen, werden die Betreiber den Rest ihrer
nehmen so innig verbunden wie beim Fahrrad.« Der Satz wird Flotten wohl zügig einsammeln. Die Bewegung stammt aus dem
Adam Opel zugeschrieben und ist von ungebrochener Gültigkeit. Schönwetterstaat Kalifornien, wo die Innovatoren des Fahrzeug-
Ich fahre in der Stadt fast nur noch Fahrrad und gehe davon aus, baus bisher weit weniger Fortune hatten als die der Internetindus-
dass man in 100 Jahren Mühe haben wird, sich vorzustellen, trie. Schon fast vergessen ist der amerikanische Ex-Megatrend
dass dort einmal Autos fahren durften. Der Sommer der E-Tret- Segway. Zuweilen tauchen Touristengruppen mit der klobigen
roller wiederum wird als eine Art Schrecksekunde der Mobi- Gehhilfe in Innenstädten auf und sehen dabei selten glücklich aus.
litätsgeschichte in Erinnerung bleiben. Gerade zwei Monate nach Der E-Scooter ist nicht ganz so unpraktisch, aber doch in jeder
der Zulassung in Deutschland breitet sich um das junge Kult- Hinsicht dem Fahrrad unterlegen: Das kann Gepäck und Einkäufe
mobil eine politische Katerstimmung aus. transportieren, ist wesentlich leichter, sicherer und auch noch
Weltweit gab es reichlich Unfälle, einige tödlich, etliche schwer, gesund, weil es seinen Nutzer in Bewegung hält. Dass Passanten
und unzählige Bagatellschäden. Niemanden, der auch nur ein die überall im Weg stehenden Mietroller als Ärgernis empfinden
rudimentäres Verständnis der Physik hat, wird das überraschen. und in Flüsse werfen (dafür sind sie gerade noch leicht genug), ist
Ein Gefährt, dessen Räder kaum den Durchmesser eines Suppen- keine vorbildliche Form des Protests, doch ein Indiz dafür, dass
tellers erreichen, kann nur sturzanfällig sein – und schon gar etwas nicht stimmt mit diesem Transportmittel, bei dem sich das
nicht ganzjahrestauglich. Wenn im Herbst die ersten E-Scooter Nutzlose mit dem Unangenehmen innig verbindet. Christian Wüst

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 87


Titel

Schöner Schein
Verjüngung Im Kampf gegen Falten und Cellulite sind »Cosmeceuticals« die große Wunderwaffe
der Kosmetikindustrie. Doch Experten bezweifeln die Wirkung von Anti-Aging-
Cremes und Kollagendrinks – und sagen, was wirklich hilft, um die Haut jung zu halten.

D
ie Geschichte von der schönen
Haut fängt im Schlachthof an.
Rindern wird das Fell abgezogen
und dann der Länge nach in drei
Schichten gespalten: Die obere Schicht
wird zu Leder, die untere ist voller Fett,
die mittlere Schicht besteht aus vielen Pro-
teinfasern; sie heißt Rinderspalt.
Dieser wertvolle Rohstoff wird in Kühl-
lastwagen verladen und an Spezialfabri-
ken geliefert, beispielsweise im badischen
Eberbach. Das Werk liegt ein wenig ver-
borgen in einem bewaldeten Seitental des
Neckars und gehört zum Unternehmen
Gelita. Auf dem Gelände stehen Backstein-
gebäude, aus einem Stahlrohr steigt wei-
ßer Dampf in den Himmel, der Zaun ist
mit Stacheldraht gesichert. Dahinter ver-
wandeln Arbeiter den unansehnlichen Rin-
derspalt in ein weißes Pulver.
Die Kundschaft reißt sich darum. Denn
das »Verisol« genannte Pulver soll im Kör-
per des Menschen einen fantastischen Ver-
jüngungseffekt haben: Wenn man Verisol
regelmäßig mit der Nahrung aufnehme,
verkündet Gelita, dann gelangten be-
stimmte Substanzen an Hautzellen und sti-
mulierten diese, Kollagen zu bilden.
Diese erhöhte Kollagenproduktion be-
wirke sodann »eine deutliche Reduzierung
von Falten« und eine »deutliche Abnahme
der Dellenbildung« bei Cellulite, so Gelita.
Das Pulver sei »die perfekte Alternative
für alle, die sich weder unters Messer legen
noch BOTOX® spritzen lassen wollen. Es
wirkt übrigens nicht nur im Gesicht, son-
dern auch ein paar Etagen tiefer. Und, ja,
auch bei Männern«.
Das klingt zu gut, um wahr zu sein.
Doch schon mehr als hundert Firmen, da-
runter große Kosmetikunternehmen, kau-
fen das weiße Pulver bei Gelita ein und
stellen daraus Mittel her, die sie über das
Internet, über Apotheken oder Drogerien
vertreiben.
Auch Gelita selbst bietet, über eine
Tochtergesellschaft, einen Kollagentrank
an. »Erleben Sie mit ATRO DermaGold
die Verjüngung Ihrer Haut von innen«,
lockt das Unternehmen. Und weiter: »Kli-
nische Studien haben die beeindruckende
Wirkung genau dieser Dosis bewiesen.«
Die Tagesdosis kostet 1,33 Euro.
Mit seinem Erfolgsprodukt liegt Gelita
voll im Trend. Kollagendrinks zählen zu

88 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


einer immer beliebter werdenden Produkt- gen sollen: Falten schwinden, Altersflecken Doch sind die Cosmeceuticals ihren
gruppe auf dem Schönheitsmarkt: den verblassen, die Haut strahlt. Das gewichtig Preis wert? Halten die angeblich wissen-
»Cosmeceuticals«. Diese Mittel, die man klingende Kunstwort setzt sich zusammen schaftlich getesteten Pillen, Salben und
auch in Form von Kapseln schlucken oder aus den englischen Begriffen »cosmetics« Drinks, was die Hersteller versprechen?
als Creme auf die Haut auftragen soll, ent- und »pharmaceuticals« und beschreibt Ist es Biologen und Medizinern wirklich
halten nicht nur Kollagen, sondern auch Anti-Aging-Mittel, die – und das ist der gelungen, die Haut zu verjüngen? Oder
Substanzen wie Pro-Retinol A, Coenzym Clou – wissenschaftlich messbar wirken sind Scharlatane am Werk?
Q10, Hyaluronsäure, Kreatin, Peptide, sollen. Sie sind um ein Vielfaches teurer SPIEGEL-Recherchen lassen nur einen
Ginkgo-Extrakte oder Polyphenole. Alles als eine einfache Feuchtigkeitscreme für Schluss zu: Die Verheißungen der Kosme-
Substanzen, die wahre Wunder vollbrin- die Haut. tikindustrie sind offenbar nicht mehr als
schöner Schein. Bis heute fehlt ein wissen-
schaftlicher Beweis, dass die Jungbrunnen-
mittel tatsächlich die pharmakologische
Wirkung haben, die behauptet wird.
Dabei setzen die Hersteller der Cosme-
ceuticals gezielt auf die Wissenschaft, um
sich von Mitbewerbern auf dem Kosme-
tikmarkt abzusetzen. Gelita, einst als Ge-
latinefabrik gegründet, ist heute ein global
agierendes Unternehmen mit mehr als
2500 Mitarbeitern und hat Millionenbe-
träge in die Kollagenforschung investiert.
»Wir würden niemals in den Markt ge-
hen und ein Versprechen für ein Produkt
machen, welches nicht fundiert ist«, sagt
Michael Teppner, Marketingleiter in der
Firmenzentrale in Eberbach. Alles sei wis-
senschaftlich belegt »durch in Fachmaga-
zinen veröffentlichte Humanstudien«.
Gelita stellt jedes Jahr inzwischen meh-
rere Zehntausend Tonnen Kollagen her,
nicht nur in Eberbach, sondern auch an
anderen europäischen Standorten sowie
in China, Nord- und Südamerika. Als Aus-
gangsrohstoff von Verisol werden, je nach
Werk, Rinderspalt oder Schweineschwar-
ten genutzt. »Die Nachfrage wächst im
zweistelligen Bereich«, so Teppner.
Über steigende Umsätze freut sich auch
Beiersdorf mit Sitz in Hamburg. Der Kon-
sumgüterkonzern (»Nivea«) beschäftigt
weltweit 850 Mediziner, Biologen, Che-
miker, Laboranten und andere Mitarbeiter
in der Forschung und Entwicklung, viele
davon in der Hautforschung. Ihr Einsatz
soll die Verbraucher davon überzeugen,
dass Anti-Aging-Produkte von Beiersdorf
auch tatsächlich halten, was sie verspre-
chen. Und sie versprechen viel. So steht
etwa auf der Packung der Nivea-»Q10
Power Anti-Falten + Straffung«, dass täg-
liche Benutzung zu dem Ergebnis »sicht-
bar gemilderte Falten und Linien nach
4 Wochen« und »straffere Haut nach 2 Wo-
chen« führe.
Das französische Unternehmen L’Oréal,
der größte Kosmetikkonzern der Welt,
stellt Ähnliches in Aussicht. Danach hat
ein »Anti-Age Serum« geradezu Zauber-
kräfte: »Nach 4 Wochen sind Stirnfalten,
Falten unter den Augen und auf der Ober-
lippe merklich gemildert.«
SCIENCE PHOTO LIBRARY

Was ist davon zu halten? Sogar in der


Branche selbst sind längst nicht alle von
den vermeintlichen Wundermitteln über-
zeugt. Der Chemiker Hans Lautenschläger,
71, Chef des Unternehmens KOKO Kos-

89
Titel

metikvertrieb in Leichlingen, hielt im welt. Sie schützt gegen gefährliche Chemi- zumutbar machte, alt auszusehen. Die Öf-
März auf einer Düsseldorfer Fachtagung kalien, wehrt schädliche Mikroorganismen fentlichkeit glaubt fester als jemals zuvor
einen bemerkenswert ehrlichen Vortrag. ab und steht bedrohlichen Strahlen ent- daran, dass ausgeklügelte – oder zumin-
»Für viele Cosmeceuticals ist die Studien- gegen. Sie hält den Körper zusammen und dest ausgeklügelt klingende – Wissen-
lage unvollständig, das muss man sagen, verhindert dessen Austrocknung. Die schaft jugendliches Aussehen erhalten
also auch nicht immer belastbar«, so Lau- Haut trägt dazu bei, die Körpertemperatur kann.«
tenschläger ganz offen. »Für vieles haben zu regeln, weil sie Schweißdrüsen besitzt. Die Soziologin Michelle Smirnova ana-
wir eine Studie, aber letztendlich ist trotz- Sie zeigt, wie es uns geht, etwa wenn wir lysierte 124 Anzeigen für Cosmeceuticals,
dem keine Wirkung da.« rot werden. Und sie meldet, was um uns die in einer US-Frauenzeitschrift erschie-
Skeptisch ist auch der Hautarzt Hans herum los ist, weil sie Kälte, Hitze, Berüh- nen waren. Wissenschaftliche Möglichkei-
Wolff, 60. Er arbeitet in der Klinik und rungen und Schmerzen spüren kann. ten werden demnach mit einem Vokabular
Poliklinik für Dermatologie und Allergo- Sie verrät aber auch unser Alter: Haar- wie aus dem Märchen kombiniert, die
logie in München. »Hersteller oder die von wurzeln in der Haut stellen mit der Zeit Rede ist von »Elixier«, »Serum« oder
ihnen beauftragten Firmen prüfen Produk- oftmals nur noch graue Haare her oder gar »Formel«. Fantasievolle Verheißungen
te oftmals auf eine Weise, dass da irgend- keine mehr. Und die einst reine und straffe würden mit Studien scheinbar untermau-
etwas Signifikantes herauskommt, auch Erscheinung des Gesichts wird mit der Zeit ert. Auf diese Weise, so Smirnova, werde
wenn es für den Kunden keinen sichtbaren fleckig und faltig. die Hoffnung geweckt, dass »Wissenschaft
Nutzen hat«, sagt Wolff. »Ich habe den Schon im Altertum hofften Menschen, zaubern kann«.
Eindruck, dass viele dieser Produkte unter ihre äußere Hülle verjüngen zu können Werbebotschaften, wonach bereits
dem Radar der streng wissenschaftlichen und dadurch auch den Rest des Körpers. kleinste Mengen eines Anti-Aging-Pro-
Prüfung fliegen.« Scharlatanen und Kurpfuschern bescherte dukts ausreichen, unterstreichen die
Der Streit dreht sich um ein boomendes das gute Geschäfte, wie der Schriftsteller scheinbar magischen Kräfte noch – und
Milliardengeschäft. In vielen Industriestaa- Julius Stettenheim (1831 bis 1916) notierte: bewegen Verbraucher dazu, für winzige
ten altert die Bevölkerung rasant – ent- »Man nehme eine Seife, mit der binnen Kosmetikmengen aberwitzige Preise zu
sprechend stark steigt die Nachfrage nach acht Tagen alle Runzeln weggewaschen zahlen.
Anti-Aging-Produkten. Voriges Jahr lag werden können, und bald werden durch Es ist ein genialer Verkaufstrick, der bis
deren Umsatz weltweit bereits bei mehr den massenhaften Absatz die Falten von heute angewandt wird: Kleine Glasampul-
als 42 Milliarden Dollar; jedes Jahr wächst der sorgenvollen Stirn des Erfinders ver- len beispielsweise enthalten eine Flüssig-
das Segment schätzungsweise um fünf schwunden sein.« keit, die man regelmäßig anwenden soll,
Prozent. Die Sehnsucht nach einem Jungbrun- um Trockenheitsfältchen entgegenzuwir-
nen für die Haut ist ungebrochen, oft ver- ken. 14 Milliliter etwa in »Hyaluronic Am-
Von jeher träumen Menschen davon, weisen Kosmetikhersteller auf scheinbar poules« kosten 155 Euro.
das Altern aufhalten zu können. Und die seriöse Studien, um einen Fortschritt vor- Bei vielen Hautpflegeprodukten ist das
Spuren der Vergänglichkeit zeigen sich nir- zugaukeln. Der Molekularbiologe Andrew Drumherum mehr wert als der eigentliche
gends so deutlich wie an unserer Haut. Moore konstatierte im Fachblatt »EMBO Inhalt. Es sei eine Tatsache, sagt Chemiker
Die Haut macht ungefähr 15 Prozent reports«: »Die moderne Kultur des Wes- Lautenschläger, dass die Herstellung der
des Körpergewichts aus und ist die Barrie- tens ist einen Schritt weitergegangen, in- Verpackung »die Kosten des Inhalts in der
re zwischen dem Organismus und der Um- dem sie es für die Natur des Menschen un- Regel übersteigt – insbesondere wenn ne-

Erst straff, dann schlaff Die menschliche Haut und wie sie altert
Oberhaut
Was der Haut schadet Im Alter kommt es zu einer verminderten
Hauterneuerung und abnehmender Enzymtätigkeit
Auswirkungen:
Haar • Dünner werdende Haut, mattes Aussehen und
UV-Strahlung übertriebene raue Textur
Hautpflege
• Verzögerte Neubildung von Gewebe nach
Verletzungen
• Faltenbildung
Oberhaut • Ungleichmäßige Pigmentierung
ungesunde
Ernährung • Verminderter Sauerstoff- und Nährstofftransport

Lederhaut
Stress Sinkende Produktion von Kollagen, die Verkalkung
steigt, und Elastin wird abgebaut
Lederhaut
Blutgefäße • Verminderte Hautelastizität
Talgdrüse • Faltenbildung

Unterhaut (Fettgewebe)
Haar- Rauchen Veränderungen der Fettverteilung und Verringerung
wurzel des Gesamtvolumens
Alkohol
• Ausprägung der Nasolabialfalte (Nasenlippenfurche)
Unterhaut (Fettgewebe)
• Bildung von Mund- und Kinnfalten

90
JERRY LAMPEN / EPA-EFE / REX / SHUTTERSTOCK
Urlauber bei Sonnenbad am Strand: UV-Licht greift die elastischen Fasern an und führt zu Verdickungen

ben dem ausgefallenen Spender oder Tie- Natürlich nehmen viele Frauen und abends eincremten. Auf die eine Gesichts-
gel noch eine Umverpackung oder das Ge- Männer diese Botschaften nicht für bare hälfte kam eine gewöhnliche Feuchtigkeits-
schenkset hinzukommen«. Münze. Und dennoch greifen Verbraucher creme, auf die andere das vermeintliche
Gutgläubig greifen Menschen zu den ab- zu den vermeintlichen Anti-Aging-Mitteln. Antifaltenprodukt. Vor und nach der Test-
sonderlichsten Stoffen, solange die Story In der Hoffnung, dass im Kampf gegen Fal- phase wurden die Gesichtshälften jeweils
dazu stimmt. Substanzen aus dem Schleim ten vielleicht doch etwas gehe – Glaube fotografiert. Bildausschnitte von den Au-
von Schnecken, dem Speichel von Blut- versetzt Berge. Fast jede zweite Frau er- genpartien wurden von Experten beurteilt,
egeln, dem Gift von Bienen, dem Kot von wartet, dass Anti-Aging-Cremes Falten im die nicht wussten, wann sie aufgenommen
Nachtigallen, aus der Vorhaut beschnitte- Gesicht sichtbar oder vollständig verrin- waren und ob die normale Creme oder
ner Babys oder aus dem eigenen Blut sol- gern können, wie eine Umfrage unter das Anti-Aging-Produkt auf die Gesichts-
len Falten wegzaubern. 1000 Verbraucherinnen ergab. hälfte aufgetragen worden war.
Die Kunden müssen sich auf die Be- Das Ergebnis war ebenso eindeutig wie
Hersteller überbieten sich mit ihren Ver- hauptungen der Jungbrunnenindustrie ver- ernüchternd: Die Prüfer konnten keinerlei
heißungen. »Wirksames Anti-Aging durch lassen, weil es so gut wie keine unabhän- Unterschiede erkennen.
Algenextrakt« – so steht es in einem Pro- gige Kosmetikforschung gibt. Umso ent- »Keine der Cremes konnte kleine Fält-
spekt aus dem Reformhaus. Und über eine larvender ist, was Prüfer der Stiftung chen oder gar tiefere Falten so mildern,
»Hyaluron Refill Cream« heißt es: »Pols- Warentest herausgefunden haben. Sie dass mit bloßem Auge eine Verbesserung
tert Fältchen und selbst ausgeprägte Tro- kauften neun verschiedene Cremes, die zu sehen war. Alle neun Cremes sind im
ckenheitsflächen von innen heraus auf.« auf Verpackung oder Tiegel mit ähnlichen entscheidenden Prüfpunkt mangelhaft und
Mit der »Olaz Regenerist«-Straffmaske Slogans warben: Die Produkte würden Fal- damit in der Gesamtnote«, urteilte die Stif-
für die Nacht, verheißt der Hersteller ten jeweils »sichtbar« glätten, reduzieren, tung Warentest.
Procter & Gamble, »wirkt Ihre Haut revi- mildern oder mindern. Zehn Milliliter kos-
talisiert und jünger mit sichtbar vermin- teten zwischen 0,49 und 17,40 Euro, zu Der Test zeigt: Viele Verbraucher geben
derten Anzeichen von Stress und Müdig- den Marken zählten Diadermine, Müller- ein Heidengeld für eine Paste aus, die nicht
keit«. Eigens für männliche Konsumenten Cadeavera, Lavera, Estée Lauder, Lancas- besser wirkt als eine gewöhnliche Feuch-
gibt es im Drogeriemarkt die »L’Oréal ter, L’Oréal, Nivea, Olaz und Vichy. tigkeitscreme. Die Nivea-»Q10 Anti-Fal-
Men Expert Falten Stop Feuchtigkeitspfle- Die Mitarbeiter der Stiftung Warentest ten«-Tagespflege kostet beim Discounter
ge«. Auch für dieses Produkt gilt: »Falten erprobten die Produkte an 270 Frauen, die Aldi pro 50 Milliliter 9,45 Euro – und ist
werden sichtbar gemildert.« sich vier Wochen lang morgens und damit bezogen aufs Volumen 16-mal so

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 91


DESIGN PICS / LOOK
GETTY IMAGES

Kosmetische Hautbehandlungen*: Menschen

teuer wie die gute alte Nivea-Creme aus Dennoch – oder gerade deshalb – stel- benwirkungen haben und sollten erst nach
einer 400-Milliliter-Dose. Den Artikel len findige Kosmetikhersteller das Phäno- ärztlicher Beratung genommen werden.
(»Nichts zu sehen«) zu den Antifalten- men als behandlungsbedürftig dar. Der Darüber hinaus wird in Drogerien und
cremes hat die Stiftung Warentest auf ihrer verstorbene Hamburger Mediziner Detlef Supermärkten eine Fülle einschlägiger
Website veröffentlicht – er zählt zu den Strathmann hatte schon früh erkannt, wel- Shampoos und Haarwässer angeboten.
meistgelesenen Beiträgen. ches Potenzial darin liegt. In der Frauen- »Anti-Hair Loss«, »Knoblauch Shampoo
zeitschrift »Brigitte« ließ er sich einst über gegen Haarausfall«, »Haarwuchs Aktiva-
Ein Dauerbrenner ist auch die Frage, was die angebliche Frauenkrankheit aus und tor« oder »Reduziert Haarverlust um bis
gegen wellige Haut auf den Oberschenkeln erfand sogleich einen fruchtigen Namen zu 53 Prozent« – so lauten die Werbebot-
oder am Po hilft. Die sogenannte Cellulite dafür: »Orangenhaut«. In seinem Beitrag schaften.
gehört zu den Hautveränderungen, um die verwies Strathmann auf ein Cellulite-Mit- Häufig enthalten Mittel das Alkaloid
ein eigener Wirtschaftszweig entstanden tel, das er in Kürze aus eigener Produktion Koffein. Es »versorgt die Haarwurzel mit
ist. Vibrationen, Ultraschall, Radiofre- anbieten werde. Energie«, sagt ein Hersteller und versi-
quenz, Kryotherapie, Moorschlamm- Ebenso normal wie die Orangenhaut chert: Koffein »fördert das Haarwachstum
Wickel, Saugnäpfe, Rollenmassage, Mikro- bei Frauen ist die kahle Kopfhaut bei Män- und kann erblich bedingten Haarausfall
injektionen, Fettabsaugen – mit alldem nern. Ein Ausfall von bis zu 100 Haaren nachweislich bremsen«.
lassen sich Frauen traktieren. pro Tag ist üblich, zumal sie wieder nach- Aber Versuche liefern dafür keine kla-
Bereits zweimal wollte die Stiftung Wa- wachsen. Genauso unvermeidbar ist es, ren Belege. In einem Experiment entfern-
rentest herausfinden, was all das bringt. dass sie bei den meisten Männern eines
Zuletzt erprobten die Warentester 2009 Tages nicht mehr sprießen. Etwa 70 Pro-
einen Massageroller mit Vibrationsfunk- zent der Männer sind betroffen, weil die
tion, ein Reizstromgerät sowie acht ver- Haarfollikel in ihrer Kopfhaut im Laufe
schiedene Cremes oder Gele und ein Öl, der Jahre kleiner werden und schließlich
die gegen die ungeliebten Dellen helfen versiegen.
sollten. Weder 300 Anwenderinnen noch Diese sogenannte androgenetische Alo-
ein Hautarzt konnten einen sichtbaren Ein- pezie ist keine Hautkrankheit. Aber auch
fluss erkennen. 40 Prozent der Frauen leiden unter Haar-
Alles andere wäre auch eine große Über- ausfall, meist mit Mittelscheitel-Lichtung,
raschung gewesen, denn für die Cellulite was viele als belastend empfinden. Es gibt
gibt es eine ganz natürliche biologische die zugelassenen Arzneimittel Minoxidil
MICHAEL LATZ / DDP IMAGES

Erklärung: Das weibliche Bindegewebe (für Frauen und Männer) und Finasterid
ist generell dehnbarer als das männliche, (Männer), die dem Haarausfall tatsächlich
zudem ist die Oberhaut dünner. Dellen entgegenwirken. Allerdings können sie Ne-
in der Haut mögen Frauen stören, aber
sie sind völlig normal und nicht zu ver- * Joghurt-Schönheitsmaske, Lippeninjektion, goldene
meiden. Peel-off-Maske, Lichttherapie.

92 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


MAURITIUS IMAGES
GETTY IMAGES

greifen zu den absonderlichsten Stoffen, solange die Story stimmt

ten Forscher Haarwurzeln vom Kopf und drinks nun umgehen zu können – die lagenprodukte seien nachweisbar: »Ent-
legten sie in eine Art Petrischale. Anschlie- Schönheit soll von innen kommen. Das sprechende Studien unabhängiger Institu-
ßend gaben sie eine koffeinhaltige Flüssig- Ausgangsmaterial der Drinks und Kapseln te sind unser Patentersatz.«
keit zu. Tatsächlich schienen die Haare et- sind die natürlichen Kollagene aus Schwei- Nur: Wie belastbar sind diese Arbeiten?
was länger zu wachsen als in einer Schale nen, Rindern oder auch Fischen. Es sind Drei von Gelita bezahlte Untersuchungen
ohne Koffein. Doch bei verkümmerten Fol- Proteine, die lange Fasern bilden, sich in drehen sich um das Verisol. In einer im
likeln war der Effekt gleich null. Der Sehnen, Bändern, Knochen, Schuppen, August 2013 veröffentlichten Arbeit sagen
Münchner Dermatologe Wolff sagt: »Mög- Knorpeln und in der Haut finden und ei- sechs Wissenschaftler, dass die tägliche Ein-
licherweise können solche Effekte auch nen wichtigen Bestandteil des Bindegewe- nahme von Verisol (2,5 oder 5 Gramm) zu
mit Glukose oder anderen Stimulanzien bes darstellen. In einem Extraktionskessel einer »statistisch signifikant« höheren Elas-
erzielt werden. Für Menschen mit Haar- werden die Kollagenketten aus Schlacht- tizität der Haut geführt habe.
ausfall sind diese Ergebnisse meiner An- nebenprodukten herausgewaschen. An- Doch die Aussage ist mit Vorsicht zu ge-
sicht nach nicht relevant.« schließend wird das Material gefiltert, ver- nießen. Eine Forscherin der Gruppe war
Substanzen aus Shampoos, Wässerchen, dickt, sterilisiert und getrocknet. Angestellte von Gelita do Brasil, was in
Cremes oder Salben können kaum tief ge- Das Ergebnis nennt man Gelatine. Die der Publikation unerwähnt blieb. Das Pul-
nug in die Haut eindringen, um in der Der- Kollagene darin können gelartige Struktu- ver wurde an nur 69 Frauen getestet – an
mis einen Effekt auszulösen. Dieses Pro- ren bilden und werden bei der Herstellung Zulassungsstudien für Arzneimittel neh-
blem glauben die Hersteller der Kollagen- von Gummibärchen, Pudding, Fruchtgelee men oft Tausende Probanden teil. Und es
oder Sülzen eingesetzt. Für die Verwen- wurde auch nicht erfasst, inwiefern und in
dung in der Hautpflege werden Kollagene welchen Mengen die Frauen Kollagen mit
mit Enzymen in kleinere Stücke gespalten: der Nahrung zu sich genommen hatten.
Das Pulver hat keine Gelierkraft mehr und Allein dadurch ist die Aussagekraft erheb-
lässt sich gut verarbeiten und in Ampullen lich eingeschränkt.
oder Kapseln füllen. Für eine weitere Arbeit beauftragte Ge-
Der Großproduzent Gelita reklamiert lita sechs Forscher damit, die Auswirkung
für sich eine Alleinstellung. »Wir geben in auf Augenfältchen und den Kollagengehalt
LEWIS HOUGHTON / SCIENCE PHOTO LIBRARY

jedem Jahr mehrere Millionen Euro für in der Haut zu untersuchen. 114 Frauen
Gesundheitsstudien aus. Das macht sonst schluckten acht Wochen lang jeden Tag
kein Hersteller«, erklärte der Vorstands- entweder 2,5 Gramm Verisol-Pulver oder
vorsitzende Franz Josef Konert gegenüber ein Placebo. Als Ergebnis verringerten sich
der »FAZ«. Die positiven Effekte der Kol- die Fältchen und stieg der Gehalt zweier
Faserproteine in der Haut. Allerdings wur-
de erneut nicht protokolliert, wie viel Pro-
Rinderhälften in Schlachthof, tein die Frauen sonst noch aßen.
industrielle Kollagenproduktion In einer dritten von Gelita beauftragten
Scharlatane am Werk? Untersuchung schließlich glauben For-

93
Titel

scher herausgefunden zu haben, dass die Schönes Geschäft eine Schweinshaxe oder ein Entrecôte lie-
Einnahme von Verisol (sechs Monate lang Top-10-Kosmetikfirmen* nach Umsatz, in Mrd. $ fern Kollagen im Überfluss. Und wem das
jeden Tag 2,5 Gramm) zu einem um etwa zu fleischlastig ist: Eier, Haferflocken,
neun Prozent besseren Hautbild bei Cel- L’Oréal 31,2 Linsen oder Erbsen enthalten ebenfalls
lulite führte. Aber auch hier bleibt im Dun- Proteine. Zudem nutzt der Organismus
keln, in welchem Umfang die Probandin- Unilever 24,8 Aminosäuren aus Pflanzen, um Kollagen
nen nebenher Wurst, Sülze und andere herzustellen. Sonst könnten Vegetarier
Kollagenlebensmittel verspeisten. Estée Lauder 13,7 oder Veganer nicht überleben, weil ihnen
das Bindegewebe fehlte.
Procter & Gamble 12,4
In allen drei Studien wurde Verisol ge-
testet, das aus Schweineschwarten gewon- Coty 9,4 Hersteller von Cosmeceuticals nutzen
nen wurde. Vielen Kunden verkauft Gelita eine Lücke. Wer in Deutschland ein Arz-
hingegen Verisol, das aus Rinderspalt her- Shiseido 8,9 neimittel verkaufen will, muss dessen
gestellt wird (und damit auch für jüdische Wirkkraft in unabhängigen wissenschaft-
oder muslimische Verbraucher infrage Beiersdorf 6,9 lichen Studien nachweisen. Bei den Cos-
kommt). Es ist nicht erwiesen, ob die fir- LVMH 6,7 meceuticals ist es anders. Ihre Hersteller
meneigenen Untersuchungen des Schwei- *bzw. Konzernsparten
müssen zwar nachweisen, dass die Produk-
neprodukts auf das Rindermittel über- Johnson & Johnson 6,1 Kosmetik, Duftstoffe und te ungefährlich sind. Ein klinischer Nutzen
persönliche Pflegeartikel
tragbar sind. in kontrollierten Studien muss indes nicht
Hautexperte Lautenschläger hält Kolla- Amorepacific 5,6 nachgewiesen werden – es sind ja keine
Quelle: Beauty Packaging 2018
genstudien, in denen der sonstige Konsum »echten« Arzneimittel.
nicht erfasst wird, ohnehin für wenig auf- Dennoch dürfen sie beim Laienpubli-
schlussreich. Wenn einige der Testper- kum mit pseudowissenschaftlichen Aus-
sonen Vegetarierinnen sind, andere aber nosäuren zerlegt. »Aber circa zehn Pro- sagen trommeln. Viele Slogans sind so
leidenschaftliche Fleischesser, sei ein zent geht als Peptid durch, das ist nicht gehalten, dass aus ihnen kein juristischer
scheinbar gefundener Effekt womöglich das Schulwissen von jedem Doktor und Anspruch des Kunden erwächst, sie aber
gar nicht signifikant. »Haben Sie schon Professor, auf den wir treffen«, sagt Frech. gleichwohl verführerisch klingen.
einmal einen Metzger mit Falten ge- Diese Peptide seien kleine Kollagenstücke Die Aussage »dermatologisch getestet«
sehen?«, fragt Lautenschläger ketzerisch. (20, 30 oder 50 Aminosäuren groß), wür- lässt allenfalls den Schluss zu, dass das
»Ich sehr selten.« den über das Blut zu den Hautzellen ge- betreffende Produkt bei Versuchspersonen
Viele Zellen im Körper werden ständig langen und ihnen wie »Abbauprodukte« keine Irritationen oder allergischen Reak-
erneuert, deshalb ist der Mensch auf eine erscheinen. Deshalb würden die Zellen tionen angerichtet hat; über die Wirksam-
regelmäßige Proteinzufuhr angewiesen. vermehrt Kollagen produzieren. Frech keit hingegen sagt das gar nichts aus. For-
Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft sagt: »Das ist die Musik bei dem Ganzen, mulierungen wie »in Kliniken bewährt«
für Ernährung liegt der Bedarf einer das ist der Mechanismus, mit dem viele oder »von Dermatologen empfohlen« ver-
60 Kilogramm schweren Frau jeden Tag Mediziner noch nicht vertraut sind.« raten nicht, auf was oder wen sich das be-
bei 48 bis 60 Gramm Protein. Ob die Auf- Tatsächlich wird dieser Mechanismus in zieht. Gern wird auch die ein oder andere
nahme von 2,5 Gramm Kollagen aus keinem Lehrbuch der Physiologie be- Anwenderin zitiert. »Am Körper habe ich
einer Trinkampulle dabei einen nennens- schrieben. Er würde das Verständnis da- festgestellt, dass die Haut schöner gewor-
werten Unterschied bewirkt, darf bezwei- von, wie der Körper Proteine verdaut, den ist und fester«, berichtet eine Andrea
felt werden. grundlegend ändern. Wo genau hat Gelita B. in einer Zeitungsanzeige für Trink-
Denn Kollagen ist das häufigste Protein diese sensationellen Erkenntnisse veröf- kollagen. »Ich werde mir dieses Produkt
im Körper des Menschen, es macht unge- fentlicht? »Unser Erklärungsmodell wird wieder kaufen.«
fähr sechs Prozent des Gesamtgewichts im Lichte des komplexen menschlichen Die Kosmetikfirmen führen zumeist
aus. Eine 60 Kilogramm schwere Frau be- Stoffwechsels vielleicht noch nicht völlig eigene Untersuchungen durch oder beauf-
steht ungefähr aus 3600 Gramm Kollagen richtig, aber sicherlich auch nicht völlig tragen diese bei Privatinstituten oder
– eine Trinkampulle mit 2,5 Gramm Inhalt falsch sein«, sagt Frech. Aber ist das ver- Hochschulgruppen. Dabei geht es insbe-
könnte demnach gerade einmal 0,07 Pro- öffentlicht? Eine Antwort wird erst eine sondere darum, irgendeinen Effekt nach-
zent des Kollagens auffüllen. Woche nach dem Gespräch in Eberbach zuweisen. So wird die Hautoberfläche mit
Diese Rechnung unterstellt zudem, dass nachgereicht: »Die Daten sind bisher nur einem dreidimensionalen Verfahren er-
der Körper aufgenommenes Kollagen aus- teilweise veröffentlicht, da wir aufgrund fasst, um Veränderungen im Mikrometer-
schließlich zum Aufbau von Kollagen- der Komplexität noch weitere vertiefende bereich zu dokumentieren. Mit dem blo-
fasern einsetzt. Doch dem ist nicht so. Pro- Untersuchungen machen.« ßen Auge sind sie nicht zu sehen.
teine und Peptide aus der Nahrung werden Selbst wenn die Gelita-Leute den wun- Häufig verweisen Hersteller auf reine
in Magen und Dünndarm verdaut, sodass dersamen Mechanismus noch entdecken Laboruntersuchungen. Auf der Packung
daraus einzelne Aminosäuren oder sehr sollten – würde der Körper mit Kollagenen steht dann »Nachweise in vitro«. Nach den
kleine Peptide (aus zwei oder drei Amino- aus der normalen Nahrung nicht genauso Maßstäben der seriösen Wissenschaft sind
säuren) entstehen, die der Körper dann verfahren? Das will Frech nicht ausschlie- solche In-vitro-Ergebnisse grundsätzlich
dort verwendet, wo gerade Bedarf ist. ßen. Früher, als man am Fleisch die Sehnen nicht auf den Menschen übertragbar – und
Dennoch beharrt Gelita darauf, dass Ve- häufiger mitaß, habe man wohl auch einen damit leere Versprechen.
risol wirke. Aber wie soll das gehen? Hans- »positiven Effekt« gehabt, sagt er und fragt: Die Hersteller müssen die Ergebnisse
Ulrich Frech, Bereichsleiter Kollagenpep- »Aber wollten Sie jeden Tag Rinderbrühe der von ihnen finanzierten Untersuchun-
tide bei Gelita, erklärt das im Gespräch in zu sich nehmen?« gen nicht in unabhängigen wissenschaft-
der Firmenzentrale so: Das Kollagen aus Anstelle von 2,5 Gramm Verisol könnte lichen Fachzeitschriften veröffentlichen.
dem Verisol werde im Körper nur zu un- man 15 Gummibärchen naschen oder ein Niemand kann sie daran hindern, negative
gefähr 90 Prozent in Aminosäuren und Stückchen Fleischsülze essen – zu einem Daten und wirkungslose Tests in der
sehr kleine Peptide aus zwei oder drei Ami- Bruchteil des Preises. Auch eine Bratwurst, Schublade verschwinden zu lassen.

94 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Mitunter äußern sich Industrieforscher In den Social-Media-Kanälen verstärk- Paris im Abendkleid mit dem CEO eines
dennoch unverblümt. So schrieben Wis- ten selbst ernannte Experten und Haut- Trinkkollagenherstellers fotografieren:
senschaftler von Beiersdorf im Februar in pflege-Influencer die anfechtbaren Bot- Kerscher strahlt in die Kamera. Der Bild-
einem Fachartikel über Melasma, eine schaften, so Rieder, gerade deshalb sei es text des Fotos, das die Firma auf ihrer Web-
Hyperpigmentierung der Haut: »Existie- Aufgabe von Ärzten, vor unsinnigen Pro- site zeigt, lautet: »Prof. Dr. Martina Ker-
rende Therapien sind nicht ausreichend dukten zu warnen. »Es obliegt der inter- scher und Hauke Thoma blicken auf einen
und unbefriedigend.« nationalen Gemeinschaft der Dermatolo- erfolgreichen Kongress zurück.«
Die offenen Worte fielen den Wissen- gen zu entmystifizieren.« Für eine Stellungnahme war Kerscher
schaftlern in einer Zeit ein, als Beiersdorf Doch die Wahrheit sieht in der Schön- nicht zu erreichen.
eine neue Anti-Pigment-Serie in den heitsbranche oft anders aus. Manche Haut- Der Münchner Dermatologe Hans
Markt einführte. Die neuen Produkte sei- ärzte arbeiten sogar eng mit der Industrie Wolff hat Vortragshonorare von MSD
en, diesmal wirklich, ein »wissenschaft- zusammen. An Universitäten ist es gang Sharp & Dohme, Johnson & Johnson und
licher Durchbruch«. und gäbe, dass Mediziner Untersuchungen drei weiteren Pharmafirmen erhalten. Aus
Die verzweifelte Suche nach immer neu- durchführen, die von Firmen bezahlt wer- diesem Interessenkonflikt macht er gar kei-
en Formeln und Rezepturen offenbart, den. Ärzte halten Vorträge auf Industrie- nen Hehl, er hat ihn in einem Artikel im
dass es einen Anti-Aging-Blockbuster symposien und kassieren Honorare dafür. »Deutschen Ärzteblatt« transparent ge-
nicht gibt. »Trotz ihrer Vermarktung und Solche Nebentätigkeiten sind, soweit sie macht. In dem mit zwei Kollegen verfass-
ihres umfangreichen Einsatzes fehlen den die Universität genehmigt hat, erlaubt; ten Artikel geht es um Haar- und Kopf-
meisten Cosmeceuticals ausreichende wis- aber der Interessenkonflikt liegt auf der hauterkrankungen.
senschaftliche Belege, um ihre therapeuti- Hand. Wolff ist froh, dass die Dermatologie
schen Behauptungen zu stützen«, sagt der Die Dermatologin Martina Kerscher Patienten mit ernsten Hautproblemen
Dermatologe Evan Rieder von der New von der Universität Hamburg tritt in ei- meist gut helfen kann. Hingegen ärgert
York University. Deshalb müsse man sich nem 2014 in Monaco gedrehten Video der es ihn, dass Menschen mit eigentlich
hüten vor »Marketingbehauptungen, die Firma Bioeffect auf und lobt darin deren gesunder Haut sündhaft teure Anti-
Belege übertreiben, auch wenn der vermu- Produkt. Im April 2017 sprach Kerscher Aging-Produkte aufgeschwatzt bekom-
tete Wirkmechanismus zunächst einleuch- bei einem Symposium des Unternehmens men. »Ich habe etwas dagegen, wenn
tend klingen mag«. Vichy in Berlin. Im Februar ließ sie sich in Leute abgezockt werden. Da erhebe ich

SANDRA SECKINGER / PICTURE ALLIANCE / WESTEND61

Mädchen mit Hautcreme: »Kein Mensch mit normaler Haut braucht Pflegeprodukte«

95
IN DER SPIEGEL-APP Titel

MARCO BAKKER
Junge, alte Haut: »Haben Sie schon einmal einen Metzger mit Falten gesehen?«

meine Stimme«, sagt Wolff. Seiner lang- dung von Pigmentflecken verstärken und
jährigen Erfahrung nach brauchen Men- sogar die DNA in den Hautzellen schädi-
schen mit normaler Haut überhaupt keine gen, was wiederum zu Hautkrebs führen
Hautpflegeprodukte. »Das Beste gegen kann. Auch an teilweise bewölkten Tagen
Hautalterung bekommt man kostenlos: sollte man Sonnencreme benutzen und
AIRPANO.COM

intensive Sonne und Zigaretten einfach zwischen 10 und 16 Uhr nicht ungeschützt
meiden.« in die Sonne gehen.
Hans Lautenschläger vom KOKO Kos- Ein weiterer wichtiger Risikofaktor ist
metikvertrieb plädiert für eine »minima- das Rauchen. Das Nikotin verengt die
listische Kosmetik«. Er selbst benutze Blutgefäße, sodass weniger Sauerstoff und
gar keine Hautpflegeprodukte, erzählt er, Nährstoffe in die Haut gelangen können.
abgesehen von einer Creme aus eigener Auch entstehen durch Tabakrauch freie
Produktion »für die Hände, wenn die Radikale, die schädlich fürs Gewebe
In 360° um die Welt rissig werden, weil ich zu viel abgewa-
schen habe«. Ein Zuviel an Cremes und
sind. Wer seine Haut möglichst lange
jung halten will, sollte sofort aufhören
Seit 2006 arbeitet AirPano, ein Verbund Pasten sei nicht nur schlecht fürs Porte- zu qualmen oder gar nicht erst damit an-
russischer Fotografen, Techniker und Piloten, monnaie, sondern lasse auch die Körper- fangen.
hülle leiden. Der Konsum von Alkohol hingegen ent-
daran, die interessantesten und schönsten
Als Beispiel nennt Lautenschläger die zieht dem Körper Wasser und kann mit
Orte unseres Planeten zu fotografieren und »Stewardessen-Krankheit«, eine Juck- der Zeit die Haut schädigen. Wein und
sie in spektakulären Panoramaaufnahmen flechte im Gesicht, die durch Überpfle- Bier sollte man auch aus diesem Grund
aus der Vogelperspektive zu dokumentieren. gung der Haut begünstigt wird. Wenn nur in Maßen genießen. Umgekehrt kur-
Im dritten Teil der virtuellen Weltreise fliegt man zu viele Fette, zuweilen in den drei belt körperliche Bewegung die Durchblu-
das Team Naturwunder wie den Bryce Canyon Schichten Grundpflege, Sonnenschutz tung der Haut an. Und eine ausgewogene
in Utah oder den Wüstenhafen von Dubai an. und Make-up, auftrage, werde die Haut Diät mit ausreichend Vitaminen kann frei-
Steigen Sie ein – ob mit VR-Brille oder ohne –, geradezu versiegelt und beginne zu quel- en Radikalen entgegenwirken und das
und reisen Sie zu spektakulären Plätzen der len. »Die Quellung wird anfangs von den Hautbild günstig beeinflussen.
Erde, ganz ohne Reisekosten, Wartezeiten Anwendern als Vorteil empfunden, da die Der Lebensstil kann einem lange eine
oder Flugscham. Haut glatter erscheint und Falten redu- jugendliche Erscheinung bewahren, aber
ziert werden oder gar verschwinden«, sagt nicht ewig. Falten sollte man als eine Ver-
Lautenschläger. »Die Kehrseite ist eine edelung betrachten. Um es mit dem
Sehen Sie die 360°-Fotostory im digitalen Ausbremsung der hauteigenen Regenera- Schriftsteller Franz Kafka zu halten: »Je-
SPIEGEL, oder scannen Sie den QR-Code. tion und langfristig die Förderung atrophi- der, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes
scher Haut.« zu erkennen, wird nie alt werden.«
De facto benötigt kein Mensch Pflege- Jörg Blech
produkte, um die Haut jung zu halten, da Mail: joerg.blech@spiegel.de
sind sich seriöse Dermatologen einig. Es
würde schon reichen, all das zu vermeiden,
was der Haut schadet. Video
Wie Sie Ihre Haut
Vor allem die Sonne lässt die Haut wirklich schützen können
schneller altern. Das UV-Licht greift die spiegel.de/sp342019haut
elastischen Fasern an und führt zu Ver- oder in der App DER SPIEGEL
JETZT DIGITAL LESEN dickungen. Sonnenlicht kann die Ausbil-

96 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Wissenschaft

An der Porta Westfalica scheiterte die Arbeit prügelten. In Zwölfstundenschich-


Schande britische Besatzungsmacht jedoch an den
örtlichen Gegebenheiten: »Wenn man die
ten hackten sich die Geschundenen durch
den Sandstein des Jakobsberges – bei fast
Anlage hätte sprengen wollen, hätte man vollkommener Dunkelheit.
einer Stadt den ganzen Berg sprengen müssen«, sagt
der Historiker Thomas Lange, Geschäfts-
Gegen die Kälte bei konstanten zehn
Grad in dem Stollen schützten die Gefan-
führer des Gedenkstättenvereins. Für die genen lediglich ihre dünnen, gestreiften
Geschichte Forscher ergründen Errichtung einer unterirdischen Raffinerie Häftlingsanzüge. Die bis zur Besinnungs-
einen lange vergessenen war die Höhle eigentlich gänzlich ungeeig- losigkeit Schuftenden schoben sich des-
Stollen in Porta Westfalica. net. »Ein riesiger technischer Aufwand« halb leere Zementsäcke unter die Klei-
sei dafür erforderlich gewesen, erläutert dung.
KZ-Insassen mussten Lange. Das mehr als kühne Unterfangen Weder Helme noch festes Schuhwerk
sich dort zu Tode schuften. wäre schon im Ansatz zum Scheitern ver- bewahrten die Männer jedoch vor herab-
urteilt gewesen, wenn die braunen Macht- stürzendem Geröll. Schon die geringsten
haber ihre Sklavenarbeiter nicht skrupel- ungenehmigten Arbeitspausen bestrafte

E in massives Stahltor öffnet sich und


gibt den Blick frei auf einen düsteren
Stollen. Vom gegenüberliegenden
Wittekindsberg grüßt die Statue Kaiser
los verheizt hätten.
Historiker und Heimatforscher haben
inzwischen die erbarmungslosen Bedin-
gungen rekonstruiert, unter denen die
das Wachpersonal mit Tritten oder Schlä-
gen mit Schaufeln. Zu essen bekamen
die Schwerstarbeiter lediglich Margarine-
brote und eine zerkochte Pampe aus
Wilhelms I. mit imperialer Geste. In der Wachkommandos der SS die Häftlinge zur schimmligem Gemüse.
nasskalten Grotte, rund einen »Vernichtung durch Arbeit«
Kilometer Luftlinie vom Denk- lautete das zynische Mordmotto
mal entfernt, ist zu besichtigen, der Nationalsozialisten. Die
wohin der deutsche Nationalis- Strapazen im Stollen von Porta
mus am Ende führte. müssen dabei selbst für Nazi-
Die unterirdische Anlage im verhältnisse besonders groß
westfälischen Porta Westfalica gewesen sein, wie die Berichte
erinnert daran, wie tief eine Na- von Zeitzeugen belegen. Rund
tion sinken kann. Das Stollen- 1500 Häftlinge wurden in dem
system war in der Nazizeit als Schacht in Ostwestfalen ein-
»Dachs 1« bekannt; noch weni- gesetzt. Wie viele von ihnen
ge Monate vor Ende des Zwei- durch die Sklavenarbeit umka-
ten Weltkriegs mussten vor al- men, liegt bis heute im Dunkel.
lem Insassen aus dem Konzen- Wahrscheinlich war die Todes-
trationslager Neuengamme in rate deutlich höher als in ande-
Hamburg hier unter menschen- ren Arbeitslagern.
BORIS ROESSLER / PICTURE ALLIANCE / DPA
verachtenden Bedingungen Zeitzeugen beobachteten da-
schuften. Mit Spitzhacken und mals Kolonnen von Elends-
bloßen Händen bauten die gestalten auf ihrem Weg in ihr
Häftlinge den Stollen zu einer unterirdisches Joch. »Keiner
Produktionsstätte für Schmier- kann aufrichtig behaupten, dass
öl aus. er davon nicht gewusst hätte«,
Lange Jahre war das Tunnel- sagt Bernd Hedtmann. Den-
system in Vergessenheit gera- noch wurde der Stollen jahr-
ten. Bis heute weist vor Ort kei- zehntelang totgeschwiegen.
ne Gedenktafel auf jene entsetz- Offenkundig sei die Schacht-
lichen Geschehnisse hin, die anlage als so schwere Schande
sich dort von März 1944 an der Stadt empfunden worden,
ereigneten. Nun aber soll der vermutet Historiker Lange, dass
Schacht des Grauens zu einer sich niemand damit ernsthaft
Gedenkstätte ausgebaut wer- habe befassen wollen. Die mitt-
den, um an die dort geschehe- lerweile begonnene Aufarbei-
nen Gräuel des NS-Regimes zu tung dieses düsteren Kapitels
erinnern. Zu diesem Zweck ha- in der Geschichte Porta Westfa-
ben Bürger der Stadt den Ver- licas förderte denn auch manch
ein KZ-Gedenk- und Dokumen- befremdliche Anekdote zutage.
tationsstätte Porta Westfalica Fern schien über Jahrzehnte
e. V. gegründet, dessen Vorsit- der Gedanke, den Ort des Grau-
NATIONAL ARCHIVE WASHINGTON

zender der parteilose Bürger- ens in eine Gedenkstätte umzu-


meister Bernd Hedtmann ist. wandeln. Stattdessen durfte
Unter dem Druck alliierter sich in den Sechzigerjahren ein
Bomberangriffe hatten die Na- Unternehmer in dem historisch
zis vielerorts Industrieanlagen belasteten Tunnelsystem austo-
in Bergwerke verlagert und ver- ben – mit dem erfolglosen Auf-
steckt. Viele dieser Produktions- bau einer Champignonzucht.
stätten wurden von den Alliier- Unterirdische Anlage in Porta Westfalica, Schmierölraffinerie 1945 Frank Thadeusz
ten nach Kriegsende gesprengt. »Vernichtung durch Arbeit«

97
CHANDRA X-RAY OBSERVATORY CENTER
Überbleibsel einer Supernova im Sternbild Winkelmaß: »Wir können nicht unsere Daten ignorieren«

Der Weltraum gibt Gas


Denn er passt nicht zu vielen anderen
Messdaten und vor allem nicht zu den phy-
sikalischen Gesetzmäßigkeiten, welche die
Entwicklung des Universums erklären,
Astrophysik Neue Erkenntnisse, wie schnell sich das Universum dem sogenannten Standardmodell der
Kosmologie. Große Ratlosigkeit breitete
ausdehnt, verwirren die Himmelskundler. sich aus.
Steckt in ihrem Modell vom Kosmos ein Fehler? Insgeheim hofften viele Astrophysiker,
dass Riess an irgendeiner Stelle seiner Ana-
lyse einen Fehler gemacht hat. Klar habe

D er Astrophysiker Adam Riess ist es


gewohnt, dass seinen Berechnun-
gen anfangs kaum jemand glaubt.
Im Jahr 1998 untersuchte Riess explodie-
als eine Zahl. Sie steht für eines der größ-
ten Rätsel der Kosmologie: Was verbirgt
sich hinter der sogenannten dunklen Ener-
gie, die auf noch unerklärte Weise die Ex-
er auch an seinem Ergebnis gezweifelt,
sagt Riess: »Aber wir können nicht unsere
Daten ignorieren. Solange niemand darin
einen Fehler findet, müssen wir glauben,
rende Sterne am Himmel, sogenannte Su- pansion des Universums vorantreibt? was das Universum uns sagt.«
pernovae, und kam aufgrund seiner Aus- Um die Hubble-Konstante zu bestim- Nun hat das Universum erneut ge-
wertungen zu dem Schluss: Das Univer- men, maßen Riess und seine Mitstreiter sprochen – und gibt wieder einmal Adam
sum dehnt sich nicht nur aus – sondern Entfernung und Geschwindigkeit mehre- Riess recht.
auch noch immer schneller. Ein eklatanter rer naher Supernovae. Weil die untersuch- Der Astrophysiker erfuhr davon bereits
Widerspruch zur damaligen Lehrmeinung. ten Sternenleichen alle ähnlich hell leuch- Anfang Juli bei einer Konferenz in Lindau
Riess behielt recht. Weitere Messungen teten, ließen sie sich gut zur Entfernungs- am Bodensee. Dort fand das alljährliche
bestätigten seine Entdeckung. 2011 bekam messung verwenden. Am Ende kam Riess Treffen von Nobelpreisträgern und jungen
er zusammen mit zwei weiteren Forschern auf eine Hubble-Konstante von etwa Wissenschaftlern statt. Eigentlich sei es
den Physiknobelpreis. 74 Kilometern pro Sekunde und Mega- dort weniger um neue Entdeckungen ge-
Nun steht Riess, 49, Professor an der parsec*. Umgerechnet heißt dies: Zwei gangen, so Riess. Stattdessen gaben die
Johns Hopkins University in Baltimore, Orte im Universum, die ein Lichtjahr von- Preisträger Karrieretipps und debattierten,
erneut im Zentrum eines Streits kosmi- einander entfernt sind, streben pro Jahr inwiefern ihre Forschung die Welt verbes-
schen Ausmaßes. Es geht um die Hubble- um etwa 700 Kilometer auseinander. sern könne.
Konstante. Vereinfacht gesagt gibt sie an, Dieser von Riess ermittelte Wert hat die Einer der Nachwuchswissenschaftler
mit welcher Geschwindigkeit sich die Ga- Kosmologen in eine tiefe Krise gestürzt. jedoch wollte Riess unbedingt auf seinem
laxien voneinander entfernen. Für Astro- Laptop eine kleine Präsentation zeigen.
physiker ist die Hubble-Konstante mehr * Ein Megaparsec entspricht 3,26 Millionen Lichtjahren. Der Doktorand gehört einer Forschergrup-

98
Wissenschaft

pe namens H0LiCOW an (von Kollegen Hubble-Konstante genannt – einen sieben- ten und dieses SPIEGEL-Heft – kommt zu-
scherzhaft »holy cow« genannt). Die Grup- fach zu hohen Wert. Dennoch war die Er- sammen nur auf fünf Prozent.
pe vermaß die Hubble-Konstante mithilfe kenntnis bahnbrechend: Das Universum Trotz der ungelösten Fragen um die
von Quasaren, hellen Galaxiekernen. Fo- wird immer größer. Alle fremden Galaxien dunkle Energie war das Standardmodell
lie für Folie ging der Doktorand über die fliegen von der Milchstraße weg – und der Kosmologie bislang erstaunlich erfolg-
noch unveröffentlichten Messungen. Auf zwar umso schneller, je weiter sie entfernt reich. Es erklärt, wie sich Teilchen einst
der letzten Folie stand die entscheidende sind. aus einer dichten Ursuppe zu Galaxien
Zahl: 73,3. »Mir lief ein kalter Schauer Lange Zeit gingen die Astrophysiker da- ballten, wie in diesen Galaxien Sterne
über den Rücken«, erinnert sich Riess. von aus, dass sich diese Expansion mit geboren wurden und wieder vergingen,
Das Ergebnis stimmt nicht nur nahezu zunehmendem Alter des Universums ab- wie einige von ihnen am Ende ihres Le-
perfekt mit seinem eigenen überein, es ist schwäche. Doch aus den Arbeiten von bens zu massereichen schwarzen Löchern
zudem unabhängig von seiner Messung Riess und anderen ergab sich das Gegen- schrumpften und andere sich zu roten
mit einer ganz anderen Methode zustande teil. Um die permanente Beschleunigung Riesen aufplusterten. Und es erklärt, wie
gekommen – für ihn eine grandiose Be- zu erklären, postulierten die Kosmologen am Rande einer Galaxie namens Milch-
stätigung. Zusammengenommen über- eine mysteriöse dunkle Energie, die eine straße eine Sonne entstand und in ihrer
schreiten die beiden Analysen die statisti- Art negativen Druck aufbaut. Aufgrund Nähe ein Planet, den Menschen einmal
sche Schwelle, an der für Physiker typi- ihres Wirkens dehnt sich der Raum aus Erde nennen würden.
scherweise aus einer Vermutung eine sich selbst heraus aus und treibt alle Dinge Bis zur neuen Bestimmung der Hubble-
Gewissheit wird. Seitdem der Fachartikel darin auseinander – ähnlich wie sich Rosi- Konstanten gab es wenig Grund, an dem
vor wenigen Wochen online ging, hat sich nen in einem aufgehenden Kuchenteig im kosmologischen Standardmodell zu zwei-
die Krise der Kosmologie massiv ver- Ofen voneinander entfernen. feln. Kein Wunder, dass die Fachleute auf
schärft. Diese unheimliche Wirkung entfaltet die neuesten Analysen zurückhaltend rea-
Für das Verständnis des Universums ist die dunkle Energie überall im Universum. gieren. Die Astrophysikerin Wendy Freed-
die Hubble-Konstante schon seit Langem Doch auf – kosmisch gesehen – kurzen man von der University of Chicago hat
von großer Bedeutung. Seit fast einem Distanzen überwiegen zumindest derzeit kürzlich ebenfalls einen Wert für die Hub-
Jahrhundert versuchen die Himmelsfor- noch die elektromagnetische Kraft und die ble-Konstante ermittelt: Sie landete bei
scher, ihren genauen Wert zu ermitteln. Gravitation. Beide Urkräfte halten Atome, knapp unter 70, einem Wert, der noch
Alles begann damit, dass der amerika- das Sonnensystem und die Milchstraße zu- eher mit dem Standardmodell verträglich
nische Astronom Edwin Hubble 1927 das sammen. wäre. Freedman: »Erst in einigen Jahren,
damals beste Teleskop der Welt auf einige Bis heute weiß niemand, was die dunkle mit deutlich mehr Daten, werden wir kla-
schwach glimmende Galaxien am Nacht- Energie genau ist. Manche vermuten da- rer sehen.«
himmel richtete. Er analysierte ihre Spek- hinter bizarre Fluktuationen im Vakuum, Auch für Adam Riess hat das Standard-
tren und erkannte: Je schwächer eine Ga- Teilchen und Antiteilchen, die spontan ent- modell noch nicht automatisch ausgedient.
laxie leuchtet, je weiter entfernt sie also stehen und sich wieder in Strahlung auf- Er hält es aber für denkbar, dass man es
vermutlich ist, desto rotstichiger ihr Licht. lösen. Andere glauben eher an ein Energie- »zurechtruckeln« muss.
Hubble wusste, dass Licht wegen des feld, das den gesamten Raum durchzieht. An Ideen mangelt es nicht, fast wöchent-
sogenannten Dopplereffekts umso lang- Fest steht nur, dass die dunkle Energie, zu- lich präsentieren Astrophysiker neue Vor-
welliger und damit röter wird, je schneller sammen mit der ebenfalls mysteriösen schläge. Manche denken sich weitere,
sich seine Quelle vom Beobachter weg- dunklen Materie, 95 Prozent aller Energie noch unentdeckte Teilchen aus, etwa eine
bewegt. Er selbst berechnete für die relati- und Materie im Universum ausmacht. Alle vierte Klasse von Neutrinos; andere stellen
ve Ausdehnungsgeschwindigkeit – später sichtbare Materie – die Sonne, die Plane- gar Albert Einsteins allgemeine Relativi-

Suche nach dem rechten Maß


Phasen des expandierenden Universums nach dem Standardmodell

Urknall Inflationäre Ur-Universum Heutiges Universum


Ausdehnung Der Kosmos wird durch- Das Weltall dehnt sich weiter-
Im Bruchteil einer sichtig. Dieser Urzustand hin aus, abzulesen an der
Sekunde wächst ist gleichsam eingefroren Rotverschiebung des Lichts
das Universum in der kosmischen Hinter- ferner Galaxien. Astronomen
auf astronomi- grundstrahlung. Mithilfe nutzen unter anderem Super-
sche Größe. von Satelliten können novae (explodierende Sterne)
Forscher sie exakt für genaue Entfernungs-
kartieren. bestimmungen.

Berechnungen der Hubble-Konstante, des Maßes für die Ex-


NASA / WMAP

pansion des Weltalls, führen zu unterschiedlichen Ergebnissen,


je nachdem ob die Astronomen vom Ur-Universum oder vom
Zeit seit heutigen Weltall ausgehen.
dem Urknall/
Alter des
Universums

0 10–35 Sekunden 380000 Jahre 13,8 Milliarden Jahre

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 99


SPIEGEL-Gespräch live tätstheorie infrage. Die Aufgabe sei nicht
einfach, sagt Riess: »Wir haben extrem vie-

im Staatsschauspiel Dresden le Daten über das Universum gesammelt.


99 Prozent der Ideen, die uns einfallen,
stehen mit irgendeinem Fund im Wider-
spruch.«

Wir seit dem Mauerfall Ein Vorschlag gefällt ihm besonders gut.
Es verwundert nicht, dass er mit der dunk-
len Energie zu tun hat. Möglicherweise
habe sie im Laufe der Jahrmilliarden mal
stärker, mal schwächer gewirkt – wodurch
DER SPIEGEL/Christian O. Bruch

Mathias Bothor

Raphael Raue
auch das Expansionstempo des Univer-
sums erheblich geschwankt habe.
Mindestens in den ersten Sekunden-
bruchteilen nach dem Urknall muss es
auch dem Standardmodell zufolge eine
Phase einer enormen »Inflation« gegeben
haben, in der sich das Universum unvor-
stellbar schnell ausdehnte. Und auch in
der heutigen Epoche dominiert die dunkle
Energie im Universum über die anderen
Energieformen. »Vielleicht schaltet das
Universum zuweilen eine Extraladung an
Susanne Beyer Christiane Paul Janko Tietz dunkler Energie an«, spekuliert Riess.
Eine Erklärung für derartige Schwan-
kungen hat er noch nicht. Er vergleicht die
Aufgabe mit dem Versuch, Beschleuni-
Sie wollte immer Schauspielerin werden. Und Ärztin. gungs- und Bremsmanöver eines Autofah-
rers vorherzusagen. Wer keine Ahnung
In der DDR hätte Christiane Paul sich entscheiden vom Straßenverkehr habe, der scheitere
müssen. Nach dem Mauerfall standen der gebürtigen daran, sagt Riess. »Wer aber einen Fahrer
lange genug beobachtet, merkt: Es gibt
Berlinerin beide Welten offen – und sie wurde in diese Schilder, die heißen Stoppzeichen,
beiden überaus erfolgreich. Ein SPIEGEL-Gespräch und diese roten Lichter, die heißen Am-
peln. Dort bremst der Fahrer, und nachher
mit der Emmy-Preisträgerin über ihre Karriere, ihre tritt er wieder aufs Gas.«
Ähnliche Gesetze möchte Riess für die
Haltung zu Politik und ihre Hoffnungen, die sie in die dunkle Energie finden. Sollte ihm das ge-
»Fridays for Future«-Generation setzt. lingen, könnte er zugleich die vielleicht
wichtigste Frage klären: Wie wird unser
Moderation: Susanne Beyer und Janko Tietz, DER SPIEGEL Universum dereinst enden?
Wenn sich die dunkle Energie tatsäch-
lich mit der Zeit verändert, dann gibt es
für die Zukunft wahrscheinlich nur zwei
Möglichkeiten. Sie könnte so stark werden,
dass sie erst Galaxien auseinanderreißt,
Donnerstag, 22. August 2019, 19.30 Uhr dann die Planetensysteme und schließlich
auch die Atome. Es wäre das Ende der Ma-
Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus, terie, wie wir sie kennen.
Oder aber die dunkle Energie schwächt
Glacisstraße 28, 01099 Dresden sich ab, die Gravitation übernimmt das
Ruder, und das All schnurrt zunächst lang-
sam, dann immer schneller auf jenen
Karten im Vorverkauf, an der Abendkasse und unter Punkt zusammen, aus dem es einst ent-
staatsschauspiel-dresden.de. stand.
Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 9 Euro Die Antwort, da ist sich Adam Riess
Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen unter spiegel-live.de. sicher, steckt in jener geheimnisvollen Sub-
stanz, die er half zu entdecken und die ihn
nun nicht mehr loslässt. Martin Schlak
Mail: martin.schlak@spiegel.de

Video
Die dunkle Seite
des Universums
spiegel.de/sp342019universum
oder in der App DER SPIEGEL

100
Wissenschaft

Krank
schreiben ?
Gesundheit Selbst Mediziner
verstehen häufig nicht, was ihre
Kollegen in Arztbriefen
empfehlen – eine Gefahr für
die Patienten.

N ach der richtigen Diagnose ergibt


sich die helfende Therapie oft
wie von selbst. Dazu gehört aber,
dass Ärzte verständlich zu Papier bringen,
was dem Patienten fehlt. Genau das fällt
vielen Medizinern schwer. Typisches Bei-
spiel: »Nach konsiliarischer Abwägung der

MICHAEL WALTER / DER SPIEGEL


Therapieoptionen«, schreibt ein Kliniker,
»wurde gegen eine Operation entschieden,
da unter den abführenden Maßnahmen im
Sinne von Stuhlweichmacher eine Reposi-
tion problemlos erfolgte.« Alles klar?
In einem anderen Arztbrief notiert der
Verfasser: »Bei ausgeprägter Hyperhidro-
sis im Rahmen einer nicht senkbaren Hy- damit verbringen, zu lesen, was andere stellte sich dann heraus, dass dies ein Irr-
perthermie wurde der Patient engmaschig Kollegen zu berichten haben. Verstehen tum war«, sagt Wilm. »Man hätte die Emp-
bilanziert.« Hausärzte etwas falsch, kann das zu schwe- fehlung aber durchaus als ernst gemeinten
Medizinischen Laien sagen solche Sätze ren Behandlungsfehlern führen. Versuch der Herzfrequenzregulation ver-
wenig bis nichts – was nicht weiter Zweideutig war etwa die Empfehlung stehen und so weiterführen können – was
schlimm wäre, wenn wenigstens die wei- »weitere OAK nach CHA2DS2-VASc«in für diese Patientin sicher ein Risiko gewe-
terbehandelnden Allgemeinmediziner ver- dem Arztbrief zu einem 80-jährigen Herz- sen wäre.«
stehen würden, was ihre Kollegen ihnen patienten. In diesem Fall waren allerdings Warum sind so viele Arztbriefe unver-
sagen wollen. Genau das ist aber oft nicht nicht die Abkürzungen das Problem; der ständlich und fehlerhaft? »Ein Grund da-
der Fall, wie jetzt eine Studie zur Sprache weiterbehandelnde Hausarzt Oliver Fun- für ist, neben der fehlenden Ausbildung
in Arztbriefen der Heinrich-Heine-Univer- ken aus Rheinbach hat durchaus korrekt im Studium, auch der chronische Zeitman-
sität Düsseldorf zeigt. Von 197 befragten verstanden, dass zur Vorbeugung gegen gel in Kliniken«, sagt Sprachwissenschaft-
Hausärzten gaben fast alle (99 Prozent) Schlaganfall Gerinnungshemmer verord- ler Bechmann. Insbesondere in Kranken-
an, von Kollegen schon einmal Arztbriefe net werden sollen. Doch bedeutet das häusern verbringt ein Arzt täglich bis zu
erhalten zu haben, die sie nicht auf Anhieb Wörtchen »weitere« eine Gabe für den drei Stunden damit, Entlassungsbriefe und
verstehen konnten. Sprachwissenschaftler Rest des Lebens – oder nur für ein paar andere Schriftstücke zu verfassen.
Sascha Bechmann, der die Studie leitete, Wochen? Ein lebenswichtiger Unterschied. Bechmann schlägt Workshops vor, um
sagt: »Arztbriefe müssen verständlich, ein- So gefährden schlampige Formulierun- Ärzten beizubringen, wie sie schneller ver-
deutig und präzise sein – diese Anforde- gen Patienten. Vor wenigen Wochen be- ständlichere Berichte verfassen können.
rungen erfüllen sie längst nicht immer.« kam Stefan Wilm, Hausarzt in Köln, einen Der Mediziner Klaus Muehlenberg vom
Irreführend, so Bechmann, sei unter an- Arztbrief zu einer Patientin, in dem als Krankenhaus Barmherzige Brüder in Re-
derem der willkürliche Gebrauch von Ab- Diagnose eine »virale Bronchitis« stand, gensburg verfolgt bereits einen solchen
kürzungen. Mit LP meine der eine Medi- also eine oft eher harmlose Entzündung Ansatz; er redigiert und bespricht penibel
ziner »Lumbalpunktion« – der andere die der Schleimhaut in den Bronchien. Durch die Schreiben seiner Assistenzärzte.
»letzte Periode«. TOF stehe mal für »Te- Zufall entdeckte der Hausarzt in den an- Doch selbst ein verständlicher Stil nutzt
tralogy of Fallot« (einen Herzfehler) – mal gehängten Dokumenten eine CT-Aufnah- nichts, wenn der Doktor das Dokument
für »tracheo-esophageal fistula«. Unbe- me, die eine lebensbedrohliche Lungen- in zu großer Eile hinhuscht. In manchen
kannte Abkürzungen stünden häufig oder entzündung erkennen ließ. Wilm: »Das Krankenhäusern werden Arztbriefe sogar
sehr häufig in Arztbriefen, klagten 34 Pro- bedeutet eine völlig andere Weiterbehand- frühzeitig verfasst, damit sie bei Entlas-
zent der befragten Hausärzte. lung: Statt sich einfach zu Hause zu erho- sung oder Verlegung in die nächste Klinik
Ein Ärgernis seien auch viel zu umständ- len, braucht die Patientin zwingend Anti- schon bereitliegen.
liche Beschreibungen. So wird aus dem biotika und eine gute Überwachung.« »Mir ist einmal ein Arztbrief gesandt
Schmerz im linken Arm die »Schmerz- Und erst kürzlich erhielt Wilm von einem worden, da stand drin: Der Patient wurde
symptomatik an der linken oberen Extre- Oberarzt eines Krankenhauses zu einer in gutem Allgemeinzustand entlassen«, be-
mität.« Solche Formulierungen erschwe- 86-jährigen Patientin mit Vorhofflimmern richtet Muehlenberg. »In Wahrheit war er
ren Hausärzten, welche die Patienten wei- einen Arztbrief, der für die Weiterbehand- in der auswärtigen Klinik verstorben.«
terbehandeln müssen, die Lektüre. Bis zu lung gleich zwei verschiedene Betablocker Franziska Draeger
60 Minuten am Tag müssen die Doktoren empfahl. »Im Telefonat mit dem Oberarzt

DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019 101


SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT, BUNDESAMT FÜR KULTUR, GOTTFRIED KELLER-STIFTUNG / VG BILD-KUNST BONN 2019

Kultur
Mehr Empathie mit einem in der Sonne schwitzenden Kochschinken als mit den Menschen. ‣ S. 116

KUNSTMUSEUM BERN LEIHGABE / VG BILD-KUNST BONN 2019


Itten-Bilder »Komposition in Blau«, 1918, »Ländliches Fest«, 1917

Ausstellungen

Manisch arisch
Ein Schweizer Museum würdigt einen Bauhaus-Künstler – trotz seiner »rassistischen Züge«.

 Johannes Itten war ein Schweizer Künstler und (ausgebil- ging; das hat an anderer Stelle der Historiker Ulrich Linse
deter) Pädagoge mit guruhaften Ambitionen. Seine Jahre als aufgearbeitet. Itten zeichnete das »Haus des weißen Man-
Lehrer am Bauhaus in Weimar, wo er mit Anfang dreißig zu nes«, und dieser weiße Mann sollte sich mit der richtigen
unterrichten begann, trugen zu seiner Bekanntheit bei. Doch Atemtechnik und der daraus resultierenden »Erweckung der
blieb er stets ein Rätsel, und daran wird die ihm gewidmete Gehirnzellen« noch perfektionieren – das alles sei der
Ausstellung im Kunstmuseum Bern (ab 30. August) wohl »Schlüssel zur weitern Evolutionierung der weißen, arischen
nichts ändern. Rasse«. Das schrieb er 1919 in ein Vortragsmanuskript. Über
Im Katalog kommen die esoterischen Einflüsse, denen er seinen Sohn, der 1920 zur Welt kam, schwärmte er in einem
sich leidenschaftlich aussetzte, durchaus zur Sprache. Er hing Brief, wie »durchsichtig weiß« das Kind sei.
einer obskuren, auch körperbetonten Lehre namens Mazdaz- Itten, der in der Umgebung von Bern aufgewachsen war,
nan an und köderte damit etliche Bauhaus-Schüler. Ebenso lebte lange in Deutschland, nach Weimar auch in Berlin und
wenig verschwiegen werden die »deutlich rassistischen Züge« in Krefeld; er wollte das NS-Regime von seiner Idee einer
seiner Vortragsmanuskripte aus den Zwanzigerjahren. Aber Textilakademie überzeugen, das war vergebens. Die Nazis
die Experten betten alles nett kulturhistorisch ein, nach dem mochten auch seine Kunst nicht. Schließlich ging er zurück
Muster: So waren sie nun mal, die Denkstrukturen der Avant- in die Schweiz, 1967 starb er dort. Nun kommt er, ein wenig
garde. Itten war fast manisch, wenn es um eine »weiße« Welt weißer gewaschen, endgültig an. UK

102 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Literatur das Exerzieren«, den physischen und psy- Elke Schmitter Besser weiß ich es nicht
Zurück in die Schlacht chischen Gleichklang und die Kamerad-

 Der Kriegsheimkehrer Andreas Pum


schaft an der Front. Zugleich erholte er
sich, wie viele seiner männlichen Helden,
Sand ohne Getriebe
hat ein Bein verloren, aber nicht seinen niemals von den Grausamkeiten, die Meine Tante hat sie noch gefal-
Glauben an Gott und die Regierung. Er man den Kämpfenden abverlangte tet. Sie lagen, glatt gestrichen
hofft auf eine Leierkastenlizenz, und und die sie erdulden mussten. Nach und auf Kante, in einem höl-
die bekommt er, eine appetitliche Witwe dem Ersten Weltkrieg etablierte zernen Regalboden; schim-
dazu – sein kleines Glück ist gemacht. Roth sich als erfolgreicher Autor und mernde Perfektion, untade-
Bis es dem unbegreiflichen Schicksal beschrieb mit Präzision und Mitgefühl lig in jeder Weise und jede ein
gefällt, ihn durch eine Lappalie zu ver- immer wieder das Straucheln derer, die wenig anders – wenn nicht in
nichten. Dieser frühe Roman Joseph wie sein Held Pum versehrt an Leib und Farbe, Format und Druck, dann doch
Roths, nun in einer sorgfältig edierten Seele blieben, in Anstalten geradezu ver- immerhin in den kleinen Falten, Wellen
Ausgabe wieder aufgelegt, um Feuille- moderten oder im Alltag untergingen. und Erhebungen, die sie im Gebrauch
tons aus der Entstehungsperiode und Denn »wir haben so- bekamen.
ein instruktives Nachwort ergänzt, hat fort erkannt«, schrieb Ich nehme an, sie hatte Respekt vor
auch nach fast einem Jahrhundert nichts er 1925, »dass wir aus ihnen. In einer Haushaltswelt, deren
von seiner gleißenden Härte verloren. einem kleinen Schlacht- Dinge vornehmlich aus Holz, Metall
Wie kein anderer Romancier der deut- feld in ein großes heim- oder aus Stoff waren, korbgeflochten
schen Sprache hat dieser Autor die Er- gekehrt sind«. ES oder aus gedrehten Fasern wie das Ein-
fahrung seiner Generation in so schöne kaufsnetz, aus Leder wie die Taschen,
wie bittere Sätze gefasst. Zum Militär Joseph Roth: »Die Rebel-
war dieses kühle, versiegelte Material,
hatte der Ex-Soldat der K.-u.-k.-Armee lion«. Wallstein; 280 Seiten; das sich nicht reparieren ließ und
ein zwiespältiges Verhältnis. Er »liebte 24 Euro. dessen Urstoff nirgends zu fassen oder
auch nur zu sehen war, ein wenig
unheimlich, aber auch luxuriös. Fast
alles andere verwitterte oder verfärbte
Podcasts in ihrem auf Spotify frisch gestarteten sich mit der Zeit, wurde pockig oder
Limette am Ohr Podcast »Ja Ja, Nee Nee« über das zerkratzt, war warm oder rau, faserig
Trinken am Tag und zu Hause, über Aus- oder körnig unter der Hand, porös,
 Als Laufbegleitung ist der neue Pod- gehen und Rumstehen des Nachts, über lichtschluckend, gemasert, faltig und
cast von Jasna Fritzi Bauer und Benjamin das Wörtchen »vielleicht« als Intelligenz- unversiegelt; von einer leise ächzenden
von Stuckrad-Barre eher nicht geeignet; beleg, über den Unterschied zwischen Kameradschaftlichkeit. Was glatt war,
das mähliche Schlendern durch die Sen- Limone und Limette, Kierkegaard-Sprü- vollkommen geformt, lichtreflektierend
sationen des Alltags könnte sich übertra- che über dem Bett und andere Phänome- und dauerhaft, das war normalerweise
gen. Ansonsten passt alles zum urbanen ne der gehobenen Unbeschwertheit – kostbar oder zumindest von einem
Leistungsträger, der für die Mühsal des freundlich wie Partygäste, die definitiv gewissen Wert: Schmuck, Geschirr aus
Lebens Entschädigung sucht, indem er nicht gehen, solange es noch etwas zu Porzellan, Messer und Scheren, Vasen
sich folgenfrei amüsieren lässt. Die Schau- trinken gibt. Der Übergang vom Plau- aus Keramik. Es wog etwas. Und es hat-
spielerin Jasna Fritzi Bauer, 30, und der dern zum Plappern ist naturgemäß flie- te etwas gekostet.
Schriftsteller und Performer Benjamin ßend; auch wer keine Sorgen hat, trinkt Wir nehmen Abschied von der
von Stuckrad-Barre, 44, unterhalten sich hier Likör. ES Plastiktüte. Eine Maßnahme, die in
Deutschland vor allem Symbolwert
hat. Eine Regierung, welche die
Richtlinien der EU gegen die Nitrat-
Dichter Rühmkorf in Hamburg-Altona an der belastung im Grundwasser seit etli-
Alles ist erleuchtet Elbe, da ist es nur konsequent, dass das chen Jahren verletzt, die industrielle
Altonaer Museum dem Lyriker, Essayis- Landwirtschaft fördert und die der
 Die Dose, in der er sein Hasch aufbe- ten und Tagebuchschreiber, der 2008 Autoindustrie geradezu hörig ist,
wahrte, ist erhalten; er baute es selbst gestorben ist, zu seinem 90. Geburtstag widmet sich einem berüchtigten, aber
an, in Schleswig-Holstein, auf dem Land. eine Ausstellung widmet: »Laß leuch- hierzulande geringfügigem Unwelt-
Peter Rühmkorf war ein großer Kiffer, ten!«, gestaltet von der Arno-Schmidt- problem, einem Sandkorn in der
ein großer Trinker und Stiftung. Eine außerge- Wüste des Versagens. Wir werden
Frauenliebhaber. Vor wöhnlich kurzweilige unsere nassen Badehosen künftig in
allem aber war er ein Angelegenheit mit Wachstuch einwickeln und die Äpfel
wundervoller Dichter: vielen Fotos, Filmen, in einer Papiertüte aus dem Laden
politisch, ohne die Leu- Manuskripten, Objek- nach Hause tragen (deren Ökobilanz
te erziehen zu wollen; ten (die Hanf-Dose!) in nicht wesentlich besser ist als die der
humorvoll, ohne Witze einer bunten, manch- durchsichtigen, hauchdünnen Tüten,
zu machen; voller Ge- mal fast psychedelisch die uns derzeit ein schlechtes Gewissen
fühl, ohne kitschig zu wirkenden Ausstel- machen), und diese Petitessen werden
sein; gebildet, ohne lungsarchitektur. Oder lästig sein, aber moralisch erhebend.
zu belehren. Ein freier wie Susanne Fischer Nur sollten wir sie nicht mit Politik ver-
DLA MARBACH

Geist eben, der seine von der Arno-Schmidt- wechseln.


Leser erleuchtet hat, Stiftung sagt: »Der
bewegt und entzückt. Budenzauber hätte ihm An dieser Stelle schreiben Elke Schmitter und
Über Jahrzehnte lebte Rühmkorf um 1955 gefallen.« SHA Nils Minkmar im Wechsel.

103
Kultur

Schwarz-Weiß-Denken
Autorinnen Steckt Deutschsein in den Genen oder im Kopf? Eine große Frage. Die Schriftstellerin
Jackie Thomae verhandelt sie in einem großen Roman. Von Tobias Becker

D
as Buch trägt Streifen. Weiß wie Habitus, im Kleidungsstil? In den Er- Mick, aber er war weder so gruselig noch
Milch und beige wie Karamell, fahrungen? so skurril, wie Westler ihn sich vorstellten,
braun wie Schokolade und Entscheidende Fragen unserer Zeit. »nein, das Hauptproblem der DDR hatte
schwarz wie Lakritz, die ganze Nun kommt mit »Brüder« der Roman in ihrer faden Mittelmäßigkeit bestan-
Palette menschlicher Hautfarben. Eng dazu. den«. Was vielleicht einer der wahrsten
schmiegen sie sich auf dem Umschlag Sein Clou liegt darin, dass beide Brüder DDR-Sätze ist, der in diesem an DDR-Sät-
aneinander. »Brüder« heißt das Buch. nichts zu verbinden scheint außer ihrer zen reichen Jubiläumsjahr geschrieben
Die Berliner Schriftstellerin Jackie Tho- Hautfarbe. Mick, der eine, ist ein Freak, werden wird.
mae schreibt über zwei deutsche Männer, er redet im Ton der Neunziger, als alles Jackie Thomae mag kein Pathos, erst
beide geboren 1970 in der DDR, beide mit einer Prise Ironie abgefedert wurde, recht keine Larmoyanz. Mick und Gabriel
Söhne desselben Vaters. Die Männer sind er ist ein Menschenfreund, sportlich und wachsen ohne Vater auf, aber das ist kein
Brüder, aber sie kennen sich nicht, so wie musikalisch und unbeschwert, ein Bruder Unglück, keine Katastrophe, es ist, wie es
sie ihren Vater nicht kennen. Wo ein Vater Leichtfuß. Gabriel, der andere, ist ein Kar- ist. »Mick und Gabriel fühlen sich die meis-
sein sollte, ist bei ihnen ein Fragezeichen, rierist und Workaholic, geprägt von sei- te Zeit normal, so wie ich mich die meiste
so weit nichts Besonderes, aber dieses Fra- nem deutschen Großvater, einem Mann Zeit normal gefühlt habe.«
gezeichen ist größer als bei anderen Kin- der Generation, der Sekundärtugenden Geboren 1972 in Halle an der Saale,
dern, die ohne Vater aufwachsen. Micks noch wichtig waren, er ist pünktlich und wuchs Thomae in Leipzig auf und zog
und Gabriels Vater ist schwarz. gewissenhaft und hyperkontrolliert. »Wenn nach der Wende sofort nach Berlin, wo sie
Ende der Sechziger ist er aus dem Sene- die beiden meine Brüder wären«, sagt Tho- bis heute lebt. Thomae machte mal dies
gal zum Studium nach Leipzig gekommen, mae, »würde ich beide verstehen.« und mal das, meist was mit Medien, sie
Teil eines Plans der DDR, die noch recht Wer also schreibt die Geschichte, die schrieb Plattenkritiken für Szene- und
jungen Nationalstaaten Afrikas auf ihre Sei- unser Leben ist: wir selbst – oder unsere Stadtmagazine, dachte sich Fragen für ein
te zu ziehen. Er hat zwei Söhne mit zwei Familie? Unser Land? österreichisches Fernsehquiz aus, lange
Frauen gezeugt und ist dann schnell wieder Jahre auch Sketche für Comedyshows und
verschwunden. Spurlos, wie es in ähnli- Nach der Wende macht Mick mal dies Witzeleien für die Morningshows im Ra-
chen Fällen gern heißt, aber so ganz trifft und mal das, ein Lebenskünstler und Hal- dio. Wie am Fließband produzierte sie
das in diesem besonderen Fall dann doch lodri. Das Geld, das er hat, wirft er um Gags, schrieb gemeinsam mit Heike Blüm-
nicht zu. Zurück blieben Zeichen, die auf sich, für Drinks und für Drogen, ein Nacht- ner zwei Sachbücher, darunter den Best-
ihn verweisen, die dunklere Haut, das krau- lebendesperado im Berlin der Neunziger. seller »Eine Frau. Ein Buch«, der sich hun-
se Haar. »Was für ein entzückendes Kind, »Kokain, fand er damals, war der neue Es- derttausendfach verkaufte.
woher kommt der Papa?« – »Niedlich, ha- presso. Unverzichtbar nach dem Essen.« 2015 erschien dann ihr Debütroman,
ben sie ihn adoptiert?« Mick gibt viel Trinkgeld, und auch mit sei- »Momente der Klarheit«, durch den vor
Als Jackie Thomae klein war, hat sie ner Liebe ist er freigebig, ein Frauentyp, allem großstädtische Kultur- und Kreativ-
sich manchmal gewünscht, dunkelblonde, »ein sonniger kleiner Junge in einem Män- arbeiter stiefelten, Menschen um die vier-
glatte Haare zu haben und Susanne Leh- nerkörper«. Er schreibt Popkritiken, er be- zig, Menschen wie Thomae. In einem
mann zu heißen, ein DDR-Mädchen wie treibt mit zwei Freunden einen inoffiziel- Patchworkstil erzählte sie von Patchwork-
die anderen DDR-Mädchen, mit denen sie len Klub, er liebt Musik. Wenn er Auto verhältnissen, von dem Traum, den wir
in Leipzig zur Schule ging, »mich hat es fährt, singt er mit, barfuß, den Ellenbogen Liebe nennen – und von den Momenten,
extrem genervt, angeglotzt zu werden«. aus dem Fenster hängend, sein schwarzer in denen wir aus diesem Traum erwachen.
Auch Thomae ist die Tochter einer ost- 3er BMW quillt über vor Kassetten. Man Einen Kritiker erinnerte ihre Beobach-
deutschen Mutter und eines afrikanischen könnte sagen, Mick ist das Popkulturkli- tungsgabe damals an Yasmina Reza, die
Vaters, auch Thomae wusste lange nicht, schee eines Neunzigerjahre-Schwarzen in Pariser Dramatikerin.
wer genau dieser Vater ist. In ihrem Ro- Berlin. Es wird deshalb manche Leser über-
man erzählt sie eine Geschichte, in der 1996 zieht er mit seiner Freundin nach raschen, wie unspektakulär Thomae in
sich dieselben Frage stellen, die sich ihr Pankow im Osten der Stadt, wo sie mit ihrem neuen Roman erzählt, wie wenig sie
einst gestellt haben: Wie werden wir zu Papas Geld ein Haus gekauft hat, die ehe- ihre Handlung auf eine These und ihre Sät-
dem Menschen, der wir sind? Welche Be- malige Botschaft eines Zwergstaats. »Der ze auf Effekt und Pointe trimmt, wie bei-
deutung haben Herkunft und Heimat für Osten nervte in jeder Hinsicht«, findet läufig der Ton ist. Es gibt kaum Konflikte
unsere Identität? und keine Antagonisten, keine Bad Guys,
Es sind Fragen, die das Potenzial haben, nur Sympathieträger. Eine Zeit lang hält
jede Talkshowdebatte entgleisen zu lassen. man das beim Lesen für einen Mangel, weil
Steckt Deutschsein eigentlich in den Als Kind in der DDR hat man nicht weiß, worauf all das zusteuern
Genen oder im Kopf? In der Sprache, im Thomae sich manchmal soll, auf welche Moral. Aber letztlich liegt
genau darin die Stärke: in der Absage an
Jackie Thomae: »Brüder«. Hanser Berlin; 430 Seiten;
gewünscht, blonde, Klischees und einfache Weisheiten, in der
23 Euro. Erscheint am 19. August. glatte Haare zu haben. soziologischen Genauigkeit, die man nicht

104 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


URBAN ZINTEL

Literatin Thomae: »Mich hat es extrem genervt, angeglotzt zu werden«

105
mit Harmlosigkeit verwechseln heit betrachtet, als Mitglieder
sollte. einer diskriminierten Gruppe.
Gabriel, der zweite Bruder, Sie waren in ihrem jeweili-
bringt es zum Stararchitekten. gen Umfeld eine Singularität.
Zeitlebens kämpft er ver- Deutsche mit etwas dunklerer
krampft darum, keine afrika- Haut als andere Deutsche,
nischen Stereotype zu erfüllen, aber eben Deutsche, was
bis hin zu einer betont unlo- sonst? »Ich kannte im Grunde
ckeren Körpersprache. »Afro- keine Schwarzen außer mir
phob« nennt seine Frau ihn. selbst«, schreibt Mangold.
Schon als Schüler war Gabriel Thomae klagt, dass die
ein Streber, der Cordhosen Menschen sich heute immer
trug statt Jeans und in die weiter separierten, zum Bei-
Schach-AG ging. Als Erwach- spiel mithilfe des Begriffs
sener ist er ein Workaholic, People of Colour, einem Poli-
der kopfrechnet, um sich zu tical-Correctness-Begriff aus
entspannen, Typ deutscher In- den USA, der gerade auch in
genieur, ein Möchtegernweißer, Deutschland in Mode kommt.
der sich nur klassische Musik People of Colour, das sind alle,
erlaubt, keinen Jazz, keinen die keine Weißen sind, also
Soul, keinen R ’n’ B. Weshalb Schwarze in allen Schattierun-
ihn eine Freundin einmal als gen, dazu Latinos, Asiaten,
»Oreo« beschimpft, als schwar- Araber, »der Begriff teilt die
zen Keks mit weißer Füllung. Welt in zwei Lager«. In den
Tatsächlich ist Gabriel ja USA, das ist Thomae klar,
ethnisch zu 50 Prozent weiß, wäre sie Teil des einen Lagers
erzieherisch gar zu 100 Pro- und müsste Stellung beziehen,
zent, ganz ähnlich wie Barack in den USA würde sie zu
Obama, Sohn einer weißen anderen »white people« sa-

PRIVAT
Mutter und eines schwarzen gen. »Das sage ich in Deutsch-
Vaters, der für die meisten Vorschulkind Thomae 1977: Deutsche, was sonst? land natürlich nicht, ich sage
Menschen und Medien trotz- doch nicht zu meinen Leuten
dem immer »der erste schwar- ›Weiße‹.«
ze Präsident der USA« war. Man könnte zum Bucherscheinen nun Texte über sie Die Brüder in Thomaes Roman werden
meinen, schwarzes Blut sei dicker als geschrieben werden? Thomae muss lange so gut wie nicht gemobbt wegen ihres Aus-
weißes. überlegen. sehens, was natürlich am Lebensweg liegt,
Thomae ist mit Ijoma Mangold befreun- Als sie klein war, haben die Menschen den sie einschlagen. Der eine geht in die
det, Literaturredakteur der »Zeit«, auch »Mischling« gesagt, »aber das hört sich Multikultimetropole und arbeitet dort als
er Sohn einer deutschen Mutter und eines heute an wie aus einem grässlichen Mär- Stararchitekt, »Geld hilft«, sagt Thomae.
afrikanischen Vaters, der die Familie früh chen«, findet sie, »auch Mulatte ist out«. Man könnte auch sagen, Klasse schlägt
verließ. Mangold, aufgewachsen nahe Hei- Also Afrodeutsch? »Das wäre korrekt, Rasse. Der andere taucht ein in die Berli-
delberg in Westdeutschland, hat vor zwei aber ich mag es nicht, ehrlich gesagt: im ner Partyblase, in der Hautfarbe kein The-
Jahren ein autobiografisches Buch veröf- Zweifel ›schwarz‹«, ganz einfach, ganz ma ist.
fentlicht, »Das deutsche Krokodil«, in dem straight. »Obwohl ich gar nicht wirklich »Es gibt tatsächlich Leute, denen Haut-
er davon erzählt, wie er sein Leben lang schwarz bin.« Thomae ist eine Frau, der farben völlig egal sind«, sagt Thomae,
daran gearbeitet hat, seinen Phänotyp der sprachliche Spagat der Political Cor- »aber über sie wird im Moment wenig
durch Bildung und Habitus zu überschrei- rectness eher fremd ist. Sie fragt sich, ob gesprochen, weil alles immer nur negativ
ben. Thomaes Romanfigur Gabriel erin- ständig neue Begriffsvorgaben etwas brin- gesehen wird, viel negativer als früher.«
nert an das Bild, das Mangold in diesem gen, ob sie das Miteinander wirklich ver- Woran das liegt? »Auch daran, dass heute
Buch von sich zeichnet, ein Distinktions- bessern. »Man muss immer schauen, wer jeder Vorfall öffentlich wird.« Daran also,
neurotiker. Er wehrt sich zeitlebens dage- etwas sagt und in welchem Ton.« Men- dass die Gesellschaft viel offener geworden
gen, allein der Hautfarbe wegen eine Iden- schen sind böse, nicht Wörter. ist, dass sie sensibler reagiert auf Rassis-
tität zugeschrieben zu bekommen. Im ach Der Literaturkritiker Mangold hat in sei- mus als früher. Es ist eine Beobachtung,
so multikulturellen New York moniert Ga- nem Buch keine Opfergeschichte erzählt, für die der Soziologe Aladin El-Mafaalani
briel die »Farbbesessenheit« der USA, er auch Thomae tut das in ihrem Roman den Begriff »Integrationsparadox« geprägt
gehört plötzlich einer Gruppe an – und nicht. Sie beide haben sich in ihren privi- hat. Gelungene Integration führt zu mehr
diese Gruppenzugehörigkeit ist in Zement legierten Milieus nur selten mit Rassismus Konflikten.
gegossen: »Bevor ich Architekt war, bevor konfrontiert gesehen, und so haben sie bei- Im Roman gibt es eine Figur, Sybil, eine
ich Europäer war, bevor ich irgendetwas de sich nie als Angehörige einer Minder- Frau mit schwarzer Mutter und weißem
sein durfte, war ich dort schwarz.« Vater, die überall Rassismus wittert. »Sie
stellte London dar, als wäre es Johannes-
Wenn Thomae in den USA ist oder in burg vor 1994«, schreibt Thomae, »sie hör-
Großbritannien, nennt sie Menschen wie »Man muss auch te sich an wie jemand, der einen Sklaven-
sich »mixed race«, aber auf Deutsch hört vorsichtig sein, aufstand plant, war aber eine englische
sich das wahnsinnig angestrengt an, eben- Mittelklassefrau, die in einer großen Mo-
so wie »bi-racial«, ein Fachterminus. Wel-
nicht bei jedem Scheiß delagentur arbeitete und ausschließlich in
chen Begriff würde sie gern lesen, wenn beleidigt zu sein.« Designerklamotten herumlief.«

106 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Wenn zwei Schwarze in ein Restaurant
gehen und ewig warten müssen, bis je-
mand kommt und fragt, was sie bestellen
wollen, wird der eine vielleicht sagen: Der
Kellner kommt nicht, weil wir schwarz
sind. Der andere: Der Kellner kommt
Jetzt im
nicht, weil er ein schlechter Kellner ist.
Wer hat recht? Handel
»Es ist eine Typfrage, wie man solche
Situationen bewertet«, sagt Thomae, eine
Frage der Lebenserfahrung vor allem,
»wer in einem rassistischen Umfeld auf-
wächst, braucht ganz viel Kraft, nicht je-
den schlechten Vibe gegen sich als Rassis-
mus zu lesen.« Eine Bekannte, so erzählt
sie, suche schon länger eine Wohnung in
Berlin und sei überzeugt davon, ihre Haut-
farbe sei ein Nachteil. »Ich hingegen den-
ke: Im Moment kriegt niemand leicht eine
Wohnung, egal ob er schwarz oder weiß
ist.«
Thomae hat in ihrem Leben das Glück
gehabt, »wirklich, wirklich selten« mit All-
tagsrassismus konfrontiert gewesen zu
sein, weshalb ihr ein Satz wie dieser leicht-
fällt: »Man muss vorsichtig sein, andere
nicht zu beleidigen, aber man muss auch
vorsichtig sein, nicht bei jedem Scheiß
selbst beleidigt zu sein.«

Einmal stellt sich Mick am Oststadtrand


ein Oststadtrandproblem: seine alten
Schulgenossen, einstige Sitzenbleiber, die
nicht angekommen sind im neuen Land.
»Ausländer raus«, schallt es Mick entgegen,
»Sieg heil, Nigger.« Die Typen tragen ost-
typische Fernwehnamen wie Silvio, aber
ihre Heimat wollen sie frei halten von al-
lem Fremden.
Mick trägt neue Nikes, Silvio ausge-
latschte Mokassins, und so ist selbst in die-
ser einzigen echten Rassismusszene des
Romans unklar, ob der Rassist sich in ers- www.spiegel-wissen.de
ter Linie an der Hautfarbe des anderen
stört – oder eher daran, dass der es zu
mehr gebracht hat im Leben als er selbst.
Mick beschließt, die Begegnung als
Wiedersehen mit einem alten Bekannten
abzubuchen, nicht als Naziüberfall, er de-
finiert den Rassismus einfach weg, er
bleibt in seiner Blase, »in der es ihm gefiel
und die von der Blase, in der sich Leute
wie Kurz aufhielten, weiter entfernt war
als der Mond«.
Wenn man Thomaes Roman einen Vor-
Lesen Sie in diesem Heft:
wurf machen will, dann diesen: Er bleibt
in seiner Blase. Aber ein Roman ist ein Ro-
man – und kein Leitartikel.
Futtern gegen Frust
Der Stararchitekt Gabriel, sonst stets
affektkontrolliert, attackiert eines Tages
So findet man aus der Kalorienfalle
auf offener Straße eine Frau, deren Hund
an sein parkendes Fahrrad gekackt hat. Pasta, Trüffel, Carpaccio
Die Frau weigert sich, den Hundehaufen
einzusammeln, und so schmiert Gabriel Gourmetreise durch Italien
ihr den Kot kurzerhand ins Haar. Das Pro-
blem: Die Frau ist gerade mal zwanzig, sie
ist seine Studentin, und sie ist schwarz, Selbstversuch
107 16 Wochen nur »Happy Food«
Tochter eines Taxifahrers, eine Bildungs-
aufsteigerin. Und so wird Gabriel, der
Im Auftrag des SPIEGEL wöchentlich ermittelt vom Fachmagazin »buchreport« (Daten: media control); Sohn eines schwarzen Vaters, zum Opfer
nähere Informationen finden Sie online unter: www.spiegel.de/bestseller eines populistischen Reflexes, eines Me-
chanismus, der die Boulevardzeitungen
Belletristik Sachbuch regiert – und soziale Medien sowieso:
Gabriel ist reicher als seine Studentin, und
1 (1) Karin Slaughter 1 (1) Bas Kast Der Ernährungskompass er ist heller als sie, also ist er plötzlich
Die letzte Witwe HarperCollins; 20 Euro C. Bertelsmann; 20 Euro weiß, das erste Mal in seinem Leben. Der
Deutsche. Es passt einfach zu gut, um die
2 (2) Cornelia Funke / Guillermo del Toro 2 (2) Stephen Hawking Kurze Antworten Geschichte funktionieren zu lassen.
Das Labyrinth des Fauns Fischer; 20 Euro auf große Fragen Klett-Cotta; 20 Euro Schwarz-Weiß-Denken.
3 (3) Michelle Obama Gabriels Studentin beschimpft ihn als
3 (6) Isabel Allende
Becoming Goldmann; 26 Euro Rassisten und löst einen Shitstorm aus, er
Dieser weite Weg Suhrkamp; 24 Euro
verliert seinen Dozentenjob, er muss sich
4 (3) Daniela Krien 4 (4) Michael Winterhoff vorübergehend sogar aus seinem Architek-
Die Liebe im Ernstfall Diogenes; 22 Euro
Deutschland verdummt tenbüro zurückziehen. Gabriel lernt das
Gütersloher Verlagshaus; 20 Euro
kennen, was man die neue Macht der Ohn-
5 (5) Ferdinand von Schirach 5 (5) Meike Winnemuth mächtigen nennen könnte, die Privilegien
Kaffee und Zigaretten Luchterhand; 20 Euro Bin im Garten Penguin; 22 Euro der Unterprivilegierten.
6 (10) Rafik Schami Die geheime Mission Wir leben in sensiblen Zeiten, identi-
6 (6) Sophie von Bechtolsheim tätsvernarrten Zeiten auch. Die Neigung,
des Kardinals Stauffenberg – Mein Großvater
war kein Attentäter Herder; 16 Euro
sich als Opfer zu betrachten, ist ähnlich
Hanser; 26 Euro
groß wie die Sehnsucht, sich zugehörig
Syrien kurz vor den Protesten 7 (9) Jean Ziegler Was ist so schlimm und gebunden zu fühlen, sich seiner Wur-
gegen die Diktatur Assads am Kapitalismus? C. Bertelsmann; 15 Euro zeln zu versichern, sich selbst zu beheima-
und dem Bürgerkrieg: der letz- ten. »Mir geht das auf die Nerven«, sagt
te Fall des melancholischen 8 (8) Greta Thunberg / Svante Thunberg /
Kommissars Barudi. Malena Ernman / Beata Ernman Thomae. »Ich fühle mich Menschen nicht
Szenen aus dem Herzen S. Fischer; 18 Euro näher, nur weil sie ›of colour‹ sind. Ich den-
7 (4) Joy Fielding ke nicht in Hautfarben.«
Blind Date Goldmann; 20 Euro 9 (11) Harald Jähner Ist Blut dicker als Wasser? Das ist die
Wolfszeit Rowohlt Berlin; 26 Euro Leitfrage, die Thomae beim Schreiben be-
8 (7) Dörte Hansen gleitet hat. Die Stärke ihres Romans liegt
Mittagsstunde Penguin; 22 Euro 10 (–) Peter Wohlleben
Das geheime Band zwischen darin, dass er keine Antwort gibt.
9 (8) Delia Owens Der Gesang Mensch und Natur Ludwig; 22 Euro Am Ende versucht der Vater, Kontakt
der Flusskrebse Hanserblau; 22 Euro zu beiden Brüdern aufzunehmen, so wie
11 (12) Yuval Noah Harari 21 Lektionen für Thomaes Vater 2014 auch zu ihr Kontakt
10 (15) Anika Decker das 21. Jahrhundert C. H. Beck; 24,95 Euro
aufgenommen hat. Im Unterschied zum
Wir von der anderen Seite Ullstein; 20 Euro
12 (7) Gustav Dobos Roman ist er nie zurück nach Afrika
Das gestresste Herz Scorpio; 20 Euro gegangen, sondern lebt als Tierarzt in
11 (13) Sally Rooney Gespräche
Aachen. Wie es war, ihn mit über vierzig
mit Freunden Luchterhand; 20 Euro 13 (14) Andrea Wulf Die Abenteuer erstmals zu treffen? »Seit mein Vater da
des Alexander von Humboldt ist, verstehe ich, wie ähnlich ich meiner
12 (9) Simon Beckett C. Bertelsmann; 28 Euro
Die ewigen Toten Wunderlich; 22,95 Euro Mutter sehe«, sagt Thomae, »bis dahin hat
14 (–) Susanne Koelbl die Farbe alles überstrahlt.«
13 (11) Rachael Lippincott / Zwölf Wochen in Riad Thomaes Roman ist ein Plädoyer für
Mikki Daughtry / Tobias Iaconis den zweiten Blick und auch den dritten,
DVA; 22 Euro
Drei Schritte zu dir dtv; 16,95 Euro
ein Plädoyer gegen die Gefahr, farbfehl-
Die Tankstelle der Welt und geleitet durch die Welt zu gehen, eine Ge-
14 (17) Ian McEwan das Pilgerzentrum des Islam:
Maschinen wie ich Diogenes; 25 Euro die Reise einer SPIEGEL-Jour- fahr, die von rechts droht, aber mitunter
nalistin durch Saudi-Arabien, auch von links. Die Neigung, sich Gruppen
15 (12) Donna Leon Ein Sohn ist ein Land im Umbruch. zuzuordnen, wächst.
uns gegeben Diogenes; 24 Euro »Im Moment hätte ich keine Lust, einen
15 (16) Andreas Michalsen Essay über das Thema zu schreiben«, sagt
16 (18) Saša Stanišić Mit Ernährung heilen Insel; 24,95 Euro
Thomae. »Da kriegt man 350 Euro und
Herkunft Luchterhand; 22 Euro
16 (10) Jürgen Todenhöfer viel Ärger.«
17 (16) Jostein Gaarder Die große Heuchelei Propyläen; 19,99 Euro Neulich hat sie den Dokumentarfilm
Genau richtig Hanser; 16 Euro »Freedom« über George Michael gesehen,
17 (13) Joachim Gauck
der 1989 zwei American Music Awards in
18 (14) Paluten / Klaas Kern Freedom. Toleranz: einfach schwer Herder; 22 Euro
der vermeintlich schwarzen Kategorie
Die Schmahamas-Verschwörung 18 (18) Peter Wohlleben Das geheime Leben Soul / R & B gewann. Darüber regten sich
Community Editions; 12 Euro der Bäume Ludwig; 19,99 Euro damals einige Schwarze mächtig auf, und
19 (–) Alina Bronsky Der Zopf meiner so wurde irgendwann auch Stevie Wonder
19 (17) Sebastian Fitzek Fische, die auf gefragt, wie er zu der Sache stehe.
Großmutter Kiepenheuer & Witsch; 20 Euro Bäume klettern Droemer; 18 Euro
Seine Antwort: »George Michael ist
20 (20) John Ironmonger Der Wal und 20 (19) Marcel Eris / Dennis Sand weiß?«
das Ende der Welt S. Fischer; 22 Euro MontanaBlack Riva; 19,99 Euro

108 DER SPIEGEL Nr. 34 / 17. 8. 2019


Kultur

dacht, dass ich dieses Wort nicht gerne für anders, als Morten es geplant hat, und er

Raufaserland jemanden benutzen würde, in den ich ver-


liebt war. Einen besseren Vorschlag hatte
ich allerdings auch nicht.« In Fragen der
hat Mühe, seine Beobachtung in Worte zu
fassen. Er schaut also weg, dann wieder
hin – »als ob ich dem Augenblick die Ge-
Literatur Der Schauspieler Liebe und des Todes benutzen die erwach- legenheit geben wollte, seinen Fehler zu
senen Zeitgenossen einen Jargon, der eine korrigieren«.
Matthias Brandt hat einen Roman zaghaft moderne Normalität suggeriert, Er tut sich schwer damit, eine eigene
über die Sprachlosigkeit in sauber wie Raufasertapete und stabil wie Sprache zu finden. Daraus ergibt sich ein
den Siebzigerjahren geschrieben: Verbundsteine, aber nahezu sofort auch gesteigertes Bewusstsein seiner selbst, aus
enttäuscht. dem sich aber noch kein Selbstbewusstsein
»Blackbird«. Als der beste Freund von Morten entwickelt, sondern eine umfassende Kon-
schwer erkrankt, wird die Unzulänglich- fusion. »Ich musste dringend nachdenken.

D as Klavierintro ist viel zu lang, so-


dass die überraschend helle Stimme
des Sängers erst einsetzt, wenn man
gar nicht mehr damit rechnet. Und dann
keit der alltäglichen Sprache und der
zugrunde liegenden Gedanken offenbar.
Keine Religion und keine Ideologie bietet
einen Trost, die wesentliche Arbeit wird
Zuerst mal, worüber eigentlich.«
Nach dem Tod des Freundes erfahren
wir von einem Aufenthalt Mortens in einer
psychiatrischen Klinik, leider lesen wir
beginnt der Song auch noch mit einer im Verdrängen und Beschweigen geleistet. nicht, wie Morten das erlebt und erzählt.
cineastischen Referenz – »On a morning Allein im Zimmer mit dem kranken Unter den wenigen Erwachsenen, die
from a Bogart movie« –, die immer absur- Freund, macht Morten eine Grenzerfah- sich um Vermittlung zwischen ihrer und
der wird, je mehr man darüber nachdenkt.
Es gibt schon gute Gründe, warum »Year
of the Cat« von Al Stewart ein Hit wurde,
und ebenso gute, warum er inzwischen
fast vergessen ist.
In Matthias Brandts Roman »Blackbird«
aber, da wird der Song gegen Ende noch
einmal vorgespielt. Der Junge, der sich das
Lied vielleicht gewünscht hätte, kann es
nicht mehr hören, seine Freunde spielen
es an seinem Grab und nutzen es zu ihrer
Entlastung, um über den schlechten Ge-
schmack des Toten zu lästern.

THOMAS IMO / PHOTOTHEK / IMAGO IMAGES


»Blackbird« ist die Geschichte vom Ver-
lust eines Freundes, vom Erwachsenwer-
den, und eine Ethnografie der vergessenen
Siebzigerjahre der alten Bundesrepublik
ist es auch. Wir erkunden diese Zeit, in-
dem wir dem Monolog von Morten Schu-
macher, einem 15-jährigen Gymnasiasten,
lauschen. Das ist mehr als ein Stilmittel,
sondern schon eine wesentliche Informa-
tion über das im Roman zentrale Motiv
des kommunikativen Versagens jener Zeit. Autor Brandt: Umfassende Konfusion
Bekannt geworden ist Matthias Brandt
als Schauspieler. Wie er selbst die Sech-
ziger- und Siebzigerjahre erlebt hat (und rung: Er kann ihn weder trösten noch seiner Welt bemühen, ist der Sozialkun-
dass er zudem der Sohn von Willy Brandt amüsieren, er vermag gar nicht mehr, delehrer, der stolz ist auf sein stets offenes
ist), hatte er in seinem ziemlich erfolgrei- im Patienten noch seinen Freund zu er- Haus. Morten, der nach dem Tod des
chen Debüt »Raumpatrouille« erzählt. kennen. Freundes unter Schock steht, wird nicht
Ähnlich wie in »Raumpatrouille« tun Der Junge, der Teil seines Alltags und abgewiesen, obwohl gerade ein Ehekrach
sich die Erwachsenen in »Blackbird« selbstverständlicher Partner in allen Aben- tobt. Morten erzählt ihm während des
schwer, über die wichtigen Dinge zu reden. teuern war, der für sich selbst einen genau- abendlichen Besuchs nicht, dass sein
Die Eltern lassen sich scheiden, aber das en Lebensplan entworfen und sogar Am- Freund und Mitschüler gerade gestorben
können sie weder erklären noch auf ande- selfelder-Flaschen für einen ersten Rausch ist, sondern imitiert die ihn umgebenden
rem Wege ausdrücken. Daraus entstehen gebunkert hatte, der wurde zu einem Vor- Erwachsenen und schweigt. Der Lehrer
komische und beklemmende Szenen mit wurf, einer Bedrohung und einem Rätsel. redet umso mehr – und zwar über sein
Seufzen, versuchten Umarmungen und Die Krankheit des Freundes beendet die Lieblingsthema, und das ist er selbst.
unpassender Konversation. Geredet wird verträumte Biederkeit von Mortens Schü- Weil »Blackbird« aus der Warte eines
schon, aber die Worte passen nicht recht lerleben. Heranwachsenden erzählt wird, kommen
zu den Dingen, also mutiert Morten zum Dabei gelingen Brandt hochkomische die große Politik und die brisanten gesell-
permanenten Sprachkritiker: Als der Vater Szenen, eine handelt von einem Kinobe- schaftlichen Fragen der Zeit nicht direkt,
ihm seine Freundin vorstellt, nennt er sie such. Morten lädt ein Mädchen ein, in das sondern nur mittelbar vor. Dennoch liegt
seine »Lebensgefährtin«, und Morten er sich spontan verliebt hat, mit ihm den hier eine meisterliche Rekonstruktion je-
kommentiert denkend: »Ich hatte nur ge- David-Hamilton-Film »Bilitis« zu schau- ner Epoche vor, in der Popsongs so viel
en – noch so ein vergessenes Kulturgut der erzählen mussten, weil die Leute so ratlos
Matthias Brandt: »Blackbird«. Kiepenheuer & Witsch; Epoche. Aber sie bringt einen Austausch- waren. Nils Minkmar
288 Seiten; 22 Euro. schüler mit, und die Sache entwickelt sich

109
Kultur

Alles Wut
Hip-Hop Der Soundtrack zur Identitätsdebatte: Ebru Düzgün, die sich als Rapperin Ebow
nennt, macht das Lebensgefühl junger Migrantinnen zum Thema.

D
ie Frau ist zornig. Und macht Vieles, was sie im Alltag erlebe, die ko- heißt »Eure Heimat ist unser Albtraum«.
schnell deutlich, warum. Über mischen Blicke, die dummen Sprüche, neh- Eine der Herausgeberinnen, die iranisch-
tiefen, abgehackten Bässen rappt me sie nicht mehr wahr. Sie habe sich da- stämmige Journalistin Hengameh Yaghoo-
sie, rau und getrieben, gegen ran gewöhnt, sagt sie und stellt sich jetzt bifarah, hat einen Gastauftritt auf »K4L«.
»all eure Sarrazine« an, gegen die »Bild«- selbst eine Frage: »Wie abgestumpft muss »Kauft euch gerne so viel Hummus und
Zeitung. Darüber, dass niemand an sie man sein, um so etwas Negatives einfach Ayran, wie ihr wollt«, sagt sie da, adres-
geglaubt habe. Dass sie die Straßen nie- an sich abprallen zu lassen?« Sie kenne es, siert an »alle Almans«, »aber tut auf social
derbrennen werde. »Tut mir leid«, rappt auf der Straße beschimpft, im Amt anders media nicht so, als ob ihr plötzlich Blut-
sie, »wir sind keine Friends.« behandelt oder auf der Polizeiwache aus- gruppe Ayran wärt.«
Die Frau heißt Ebru Düzgün, ist 29 Jah- gelacht zu werden. Aber ist nicht jede kulturelle Entwick-
re alt. Als Rapperin nennt sie sich Ebow, Was Düzgün da erzählt, erinnert an lung immer ein Akt der Aneignung gewe-
nach einer kurdischen Kurzform ihres die vielen ähnlichen Geschichten junger sen? Kann nicht auch etwas Positives darin
Namens. Im Frühjahr hat sie ihr drittes Menschen mit Migrationshintergrund, die liegen, die Codes einer Kultur zu überneh-
Album bei dem österreichischen Indepen- im Sommer 2018 unter dem Hashtag men, zu der man ursprünglich nicht gehört
dent-Label Problembär Records veröffent- #MeTwo durch die sozialen Medien gingen hat? Das Gegenteil davon wäre schließlich
licht, »K4L«, kurz für »Kanak for Life«: und in einer Debatte über den Umgang mit eine hermetische kulturelle Identität, das,
»Kanak*in auf Lebenszeit«. dem Nationalspieler Mesut Özil gipfelten. was die Rechte fordert.
»K4L« wirkt fast wie ein Soundtrack Der deutsch-türkische Fußballer hatte »Das Ding ist«, sagt Düzgün, »die Kids,
zum Zeitgeist, ist das Album zu den vielen, damals dem DFB-Präsidium Rassismus die das jetzt machen, sind im Grunde die
immer radikaler geführten Identitäts- und vorgeworfen und seinen Rücktritt aus der gleichen Kids, die mich und meine Freun-
Geschlechterdebatten dieser Tage, zu den Nationalmannschaft bekannt gegeben. de in der Schule als minderwertig gesehen
Fragen, wer man ist, wozu man gehört. Dem war ein Foto von ihm an der Seite des haben.« Es sei ein Trend. »Wir sind aber
Düzgün lebt in Wien. Beim Interview, in kein fucking Trend.« Sie meint: »Ich kann
einem Café im 7. Bezirk, wirkt sie nicht wü- nicht Musik für alle machen. Es ist okay,
tend, sondern höflich. Gleich zu Beginn fragt »Es ist gut, wenn Leute wenn Leute sich dadurch angegriffen füh-
sie den Fotografen, der ein Stativ und Lam- sich angegriffen fühlen, len. Es ist sogar gut, weil sich dadurch viel-
pen dabeihat, ob sie ihm beim Tragen helfen leicht etwas ändert.«
könne. Sie ist zum Architekturstudium nach weil sich dadurch Düzgün wohnt nicht weit weg von dem
Wien gezogen, vordergründig zumindest. vielleicht etwas ändert.« Wiener Café, in dem das Interview stattge-
Eigentlich aber der Musikszene wegen, sagt funden hat, in einer WG. In ihrem Zimmer
sie dann. Musiker aus Wien setzen seit eini- liegt Yaghoobifarahs Sammelband neben
gen Jahren die Standards im deutschsprachi- türkischen Präsidenten Recep Tayyip Er- Goethes »West-östlichem Divan« und Ed-
gen Pop: Bands wie Bilderbuch, Wanda oder doğan vorausgegangen. Schnell wurde eine ward Saids Standardwerk »Orientalismus«.
der dadaistische Rapper Yung Hurn. Über Grundsatzdebatte aus der Sache: War Özils An einer Wand hängt eine Flagge. Schwarz-
den reden gerade die Hipster am Nebentisch, Reaktion berechtigt oder übertrieben? Orange-Rosa. MIA steht drauf. In den Nul-
während Düzgün ihre Geschichte erzählt. Für Ebow ist die Antwort klar. »Erdoğan lerjahren war die gleichnamige Musikerin
Geboren wurde sie in München, als und ich sind sicher keine Friends«, rappt M.I.A. die erste Vertreterin einer neuen
Tochter alevitischer Kurden. Aufgewach- sie. »Trotzdem sitze ich mit Özil immer Welle: der jungen, radikalen Migrantinnen
sen ist sie erst in einem Hochhausviertel noch im selben Boot, nein, selben Benz.« im Pop. Sie ist eines von Düzgüns Idolen.
an der Münchner Stadtgrenze, dann in Auf »K4L« beschränkt sie sich nicht da- Musik, so hat Düzgün selbst mal gesagt,
Giesing, das glamouröse München ist hier rauf, rassistische Erfahrungen zu schildern. sei für sie ein bisschen wie Heimat. In der
weit weg. Ihre Mutter arbeitet bei der Post, Es geht ihr auch um die sogenannte kul- Türkei fühle sie sich nicht sicher, ins Dorf
ihr Vater beim Sperrmüll. Ihr Großvater turelle Aneignung, derzeit ein wichtiges ihrer Familie sei sie zuletzt vor 17 Jahren
war als Gastarbeiter aus der Türkei nach Thema der jungen akademischen Linken. gereist. Aber auch in Österreich und in
Deutschland gekommen. Die Frage, ob es in Ordnung ist, sich die Deutschland empfinde sie keine wirkliche
Heute rappt seine Enkeltochter: »In mir Gepflogenheiten anderer Kulturkreise zu Sicherheit.
steckt der Zorn meiner Oma, meiner Mama, eigen zu machen. Die Geschichte von Ebru Düzgün ist die
meiner Tanten drin.« Im selben Song wen- Ebow rappt von »Almans«, von Deut- Geschichte einer Postmigrantin unter den
det sie sich »an alle Nazilehrer, die meinten: schen, die beim »Berber«, also beim Fri- Vorzeichen der Globalisierung in Politik
›Du wirst nie etwas erreichen‹«. seur säßen und den »Hafti-Schnitt« woll- und Kultur: Als sie ein Kind war, sang ihr
Im Gespräch sagt sie: »Unsere Schule ten, die kurz geraspelte Frisur des Offen- Vater ihr kurdische Volkslieder vor. Ihre
war racist as fuck.« Ihre Grundschullehrerin bacher Rappers Haftbefehl, der türkische Mutter hatte früher, noch in der Türkei,
habe sie auf die Hauptschule schicken wol- Wurzeln hat. »Mach nicht auf Kanake, politische Gedichte geschrieben. Dazu
len, wie die anderen »Kanak-Kids« in der Junge«, fordert sie dann. kam der Polit-Rap von Public Enemy, den
Klasse, ihre Mutter setzte sich aber dafür Im Februar ist ein Sammelband erschie- ihre Onkel und Cousins hörten; die Video-
ein, dass ihre Tochter einen Eignungstest nen, der sich dem Leben in Deutschland clips des R-’n’-B-Trios Destiny’s Child, die
für die Realschule macht. Düzgün bestand. aus Sicht von Minderheiten widmet. Er ihre Tanten scha