Sie sind auf Seite 1von 245

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung

1939-1945

Teil A
Band 1
August / September 1939

Im Auftrag des
Militärgeschichtlichen Forschungsamtes

in Verbindung mit
dem Bundesarchiv-Militärarchiv
und
der Marine-Offizier-Vereinigung

herausgegeben von
Werner Rahn und Gerhard Schreiber
unter Mitwirkung
von Hansjoseph Maierhöfer

Verlag E.S. Mittler & Sohn • Herford • Bonn


Signatur der Originalakte im Bundesarchiv-Militärarchiv:
RM 7/5

Frühere Signaturen:
Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine
(Oberkommando der Kriegsmarine/Skl)
Kr 21/Chef

Britische Admiralität
Case GE 101 PG 32021

Dokumentenzentrale des MGFA


III M 1000'1
1000/1

Die Faksimile-Edition wurde ermöglicht durch eine namhafte Unterstützung


des Bundesarchivs und der Marine-Offizier-Hilfe e.V.

CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek

Deutschland <Deutsches
«Deutsches Reich»
Reich> / Seekriegsleitung:
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung 1939-1945 / im Auftr. d.
Militärgeschichtl. Forschungsamtes in Verbindung mit d.
Militargeschichtl.
Bundesarchiv-Militärarchiv u.d. Marine-Offizier-Vercinigung
Marine-Offizier-Vereinigung
hrsg. von Werner Rahn uu. Gerhard Schreiber unter Mitw. von
Hansjoseph Maierhöfen
Maierhöfer. - Herford ; Bnnn
Bonn : Mittler
NE: Rahn, Werner [Hrsg-U
[Hrsg.]; HST

Teil A.
Bd. 1. August/September 1939. - 1988
ISBN 3-8132-0bOl-7
3-8132-0601-7

ISBN 3 8132 0601


(1601 7; Warengruppe Nr. 21
© 1988 by Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Herford
Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, Vorbehalten
Einbandgestaltung: Regina Meinecke, Hamburg
Einbandgastaltung:
Produktion: Heinz Kameier
Gesamtherstellung: Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld
Printed in Germany
Inhalt

Vorwort
7-E

Vorbemerkungen zur Edition


9-E

»Gedanken des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine


zum Kriegsausbruch 3.9.1939«
15-E

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung, Teil A,


15. August bis 30. September 1939
V

Anmerkungen
221-A
i|
NSM ■ I

' ' ‘ ''•« ' ' ' 'tt ; ‘ -SS'-itS

:
'. v ••■' / i
Vorwort
Das Militärgeschichtliche Forschungsamt beschäftigt sich schon seit vielen Jahren
mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges. Im Rahmen dieser Forschungsarbeit,
deren Ergebnisse in zahlreichen Monographien und insbesondere in seinem Rei-
henwerk >»Das
Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg« vorliegen, wurden die
Akten der deutschen Seekriegsleitung von 1939 bis 1945, die fast vollständig erhal-
ten geblieben sind, stets mit großem Gewinn ausgewertet.
Innerhalb dieses Aktenbestandes nimmt das Kriegstagebuch mit seinen verschiede-
nen Teilen eine Sonderstellung ein, da es von Tag zu Tag das Lagebild, die strategi-
schen und operativen Überlegungen und Entscheidungen eines Wehrmachtteiles
überliefert, dessen Führung sich nachdrücklich um den aus ihrer Sicht angemesse-
nen Stellenwert der maritimen Komponente in der deutschen Gesamtkriegführung
bemühte. Neben dem bereits vor etlichen Jahren veröffentlichten Kriegstagebuch
des Oberkommandos der Wehrmacht/Wehrmachtführungsstabes enthält das
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung eine Fülle von Informationen, die weit über
den engeren Bereich der Marinefuhrung
Marineführung hinausgehen und einen tiefen Einblick in
die politischen, strategischen und rüstungswirtschaftlichen Probleme der deutschen
Kriegführung ermöglichen. Dies gilt insbesondere für den Teil A des Kriegstagebu-
ches, der lückenlos vom 15. August 1939 bis zum 20. April 1945 in 68 Monatsbän-
den vorliegt und dessen Faksimile-Edition mit diesem Band begonnen werden soll.
Im Hinblick auf den sehr großen Umfang des Kriegstagebuches schien es lange Zeit
fraglich zu sein, ob eine Edition möglich sei. Demgegenüber zeichnete sich auf-
grund der intensiven Benutzung der Aktenbände durch zahlreiche Historiker des
In- und Auslandes bereits ab, daß Maßnahmen eingeleitet werden mußten, um die
wertvollen Originale zu schonen. Außer der Mikroverfilmung bot sich eine Faksi-
mile-Edition an, die neben der leichteren Benutzbarkeit den Vorteil hat, in einem
knappen Anmerkungsapparat nicht nur eine Auflösung der handschriftlichen Kor-
rekturen und Bemerkungen, sondern auch erläuternde Hinweise zu gestatten, die
eine weitere wissenschaftliche Erschließung und erschöpfende Auswertung der
Quelle ermöglichen. Darüber hinaus ist geplant, noch vor Abschluß der Edition
einen Ergänzungsband herauszugeben, der vor allem eine umfangreiche wissen-
schaftliche Einführung in das KTB enthalten wird.
Auch wenn sich dadurch nicht der Standard einer umfassenden kritischen Edition
erreichen läßt, so ist dieses Verfahren unter den gegebenen Umständen der einzige
Weg, auf dem diese große Quelle zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges der Wis-
senschaft allgemein zugänglich gemacht werden kann.
Von den Mitarbeitern des MGFA haben Kapitän zur See Dr. Werner Rahn und Fre-
gattenkapitän Dr. Gerhard Schreiber aufgrund ihrer bisherigen Forschungstätigkeit

7-E
den Quellenbestand sehr gut kennengelernt. Sie haben daher die Herausgabe der
einzelnen Monatsbände neben ihren sonstigen dienstlichen Verpflichtungen über-
nommen. Im Rahmen dieser Tätigkeit werden sie von Archivdirektor Dr. Hans-
joseph Maierhöfer (Bundesarchiv-Militärarchiv) unterstützt, der über langjährige
Erfahrung bei der Erschließung des Aktenbestandes verfügt.
Bei der ersten Prüfung der Realisierungsmöglichkeiten des Projektes stellte sich
schnell heraus, daß die dafür erforderlichen Mittel vom MGFA allein bei weitem
nicht aufgebracht werden konnten. Die Beteiligung weiterer Institutionen war un-
verzichtbar. Es ist daher zu begrüßen, daß das Bundesarchiv und die Marine-Offi-
zier-Vereinigung/Marine-Offizier-Hilfe e.V. die Drucklegung mit einer namhaften
zier-Vereinigung/'Marine-Offizier-Hilfe
finanziellen Unterstützung fördern.
fordern. Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang dem
Präsidenten des Bundesarchivs, Herrn Professor Dr. Hans Booms, und dem Vorsit-
zenden der MOV/MOH, Herrn Vizeadmiral a.D. Horst v. Schroeter.
Die Verwirklichung des Vorhabens hing jedoch letztlich davon ab, ob ein Verlag
bereit sein würde, sich an einem derart anspruchsvollen und langfristigen Vorhaben
zu beteiligen, bei dem der verlegerische Erfolg nicht von vornherein absehbar ist.
Ich danke daher ganz besonders dem Verleger, Herrn Gerhard Bollmann vom Ver-
lag E.S. Mittler & Sohn GmbH, für sein großes Engagement, insbesondere für die
damit verbundene Beteiligung an der Herstellung des Werkes.
Herrn Leitenden Archivdirektor und Oberst d.R. Dr. Manfred Kehrig und seinen
Mitarbeitern vom Bundesarchiv-Militärarchiv danke ich für die enge Kooperation
bei der technischen Vorbereitung der Drucklegung.

Dr. Günter Roth


Brigadegeneral und Amtschef
des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes

8-E
Vorbemerkungen zur Edition

Der Aufbau einer Seekriegsleitung (Ski) im Rahmen der militärischen Führungsor-


ganisation des nationalsozialistischen Deutschland setzte 1937 ein, als ein neuer
Konflikt in Europa immer wahrscheinlicher zu werden drohte. Die Marineführung
wollte nun innerhalb des Oberkommandos der Kriegsmarine (OKM) ein Entschei-
dungszentrum schaffen, das im Hinblick auf eine geordnete Seekriegführung mit
klaren Kompetenzen ausgestattet sein sollte.
Zunächst erhielt der »Chef des Marinekommandoamtes« innerhalb des OKM am
1. April 1937 zugleich die Bezeichnung »Chef des Stabes der Seekriegsleitung«.
Diese Personalunion hob man allerdings im Juli 1939 wieder auf, denn damals wur-
de der »Chef des Marinekommandoamtes« dem »Chef des Stabes der Seekriegslei-
tung« (C/Skl) unterstellt.
Ein Erlaß des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine (Ob.d.M.), Generaladmiral
Dr. h.c. Erich Raeder (am 1. April 1939 zum Großadmiral befördert) verfügte mit
Wirkung vom 1. April 1938 die Errichtung der Seekriegsleitung. Von da ab hatte
die »Operationsabteilung« (A I) im Marinekommandoamt die offizielle Kurzbe-
zeichnung »1. Abt. Ski«, die »Abteilung Marinenachrichtendienst« (A III) »3. Abt.
Ski«. Raeder selbst verstand sich, in direkter Anlehnung an die Führungsorganisa-
tion der Kaiserlichen Marine seit dem August 1918, als »Chef der Seekriegsleitung«
(Chef Ski), führte diese Bezeichnung jedoch erst nach Kriegsbeginn im September
1939.
Schon während der ersten Kriegsmonate zeigte sich, daß die Ski den in sie gesetzten
Erwartungen gerecht zu werden vermochte. Sie stellte das zentrale Führungsinstru-
ment des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine dar. In ihr liefen alle Informationen
zusammen, von ihren Mitarbeitern stammten die entscheidenden Impulse für die
Seekriegführung. Aus ihr kamen die Vorschläge und Anregungen der Marine für
die deutsche Gesamtkriegführung.
Nach einer Neugliederung des OKM bestand die Ski ab Januar 1940 aus folgenden
Abteilungen bzw. Gruppen:
- Operationsabteilung (1/Skl),
- Abteilung Marinenachrichtendienst (2/Skl),
- Abteilung Nachrichtenauswertung (3/Skl),
- Amtsgruppe Ubootswesen (Ski U),
- Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine (Skl/KA).
(SkFKA).
Das Marinekommandoamt (A) als Teil der Ski gliederte sich in folgende Abtei-
lungen:
- Kommandoabteilung (A I),
- Organisationsabteilung (A II),

9-E
- Nachschubabteilung (A III),
- Schiffahrtsabteilung (A VI),
- Amtsgruppc
Amtsgruppe Nautik (AH).
Auf die späteren Umgliederungen ist an dieser Stelle nicht weiter einzugehen, da
sie in der wissenschaftlichen Einführung zu dieser Edition ausführlich behandelt
werden. Bei Bedarf sollte der Benutzer vorerst auf das »Handbuch zur deutschen
Militärgeschichte 1648-1939, hrsg. vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt,
Bd. 4,
4. München 1979« sowie auf die Dokumentation von Walter Lohmann l.ohmann und
Hans H. Hildebrand, »Die Deutsche Kriegsmarine 1939-1945, Gliederung — Ein-
satz — Stellenbesetzung, Bad Nauheim 1956 ffAt ff.« zurückgreifen.
Innerhalb der Ski kam der Operationsabteilung (1/Skl) herausragende Bedeutung
zu. da der »Oberbefehlshaber der Kriegsmarine/Chef
zu, Kriegsmarine/Chet der Ski« durch sie zum einen
unmittelbar operativ führte und sich zum anderen bei seinen Entscheidungen durch-
weg auf die Zuarbeit dieser Abteilung abstützte. Daher waren die übrigen Abteilun-
gen und Gruppen der Ski sowie verschiedene Ämter und Bereiche des OKM gehal-
ten. der 1/Skl unverzüglich alle Informationen vorz.ulegen,
ten, vorzulegen, die zur Feststellung und
Beurteilung der Lage und zur Vorbereitung einer Entschlußfassung des Ob. d. M./
Chef der Ski erforderlich erschienen. Die Operationsabteilung unterteilte sich in
Gruppen und diese wiederum in Referate. Sie umfaßte im Laufe des Krieges bis
zu 50 Offiziere mit zahlreichem Hilfspersonal. Die Gruppe I zeichnete verantwort-
lich für alle strategischen und operativen Fragen, sie gliederte sich in eine Reihe
von Referaten, von denen hier nur die wichtigsten genannt werden sollen:
- Ia: Operationsführung (zugleich Gruppenleiter),
- Ib: Strategische Fragen und Kriegstagebuchführung,
- Ic: Außenpolitische Fragen der Seekriegsführung (Politik.
(Politik, Völkerrecht und
Propaganda),
- Ie: Minenkriegführung,
- Ik: Außerheimischer Kreuzerkrieg,
- lop: Operationen der Überwasserstreitkräfte, operative Planung auf allen
Kriegsschauplätzen,
- Iu: U-Boot-Kriegführung
Die Gruppe II befaßte sich mit allen Fragen aus den Bereichen Handelsschiffährt
Handelsschiffahrt
und Wirtschaftskrieg. Die Gruppe III bearbeitete organisatorische und materielle
Fragen und war verantwortlich für die Verbindung zu den übrigen Bereichen des
OKM.
In der Verantwortung der Operationsabteilung lag außerdem die Führung des
Kriegstagebuches der Ski. Dieses sollte möglichst alle Informationen, Ereignisse,
eigene Maßnahmen, Überlegungen und Vorschläge festhalten. Man legte daher be-
reits bei Kriegsausbruch eine Gliederung fest, die chronologische und systemati-

10-E
lig
hg die Tatsache gegenüber, daß der Anmerkungstext nicht auf der jeweiligen Seite
erscheint. Vielmehr mußten diese Anmerkungen — bei direkter Fortsetzung der
Seitenzählung des Originals — den Eintragungen des KTB nachgestellt werden. Die
Paginierung wird dabei durch den Zusatzbuchstaben »A« von der des Originals un-
terschieden (z.B. S. 221-A). Auf den Textseiten befinden sich die Anmerkungszif-
fern stets am linken Rand, in Klammern gesetzt, z.B. (15).
Die für die Edition gravierendste Auflage ergab sich jedoch aus der Notwendigkeit,
den wissenschaftlichen Apparat rigoros einzuschränken. Dafür waren sowohl tech-
nische als auch materielle Bedingungen ausschlaggebend. Es ist in diesem Kontext
darauf aufmerksam zu machen, daß allein der Teil A des KTB 68 Bände mit ca.
35.000 Seiten umfaßt.
In den Anmerkungen werden in erster Linie die schwer lesbaren handschriftlichen
Korrekturen, Bemerkungen und Ergänzungen aufgelöst, die in der Regel mit
schwarzer Tinte (KTB-Führer) oder Bleistift (wenn Paraphe fehlt, nicht bestimm-
bar) ausgeführt wurden. Außerdem ist darauf hinzuweisen, daß die Farben grün,
rot und blau (benutzt vom Chef der Ski, Chef des Stabes der Ski und Chef der Ope-
rationsabteilung) in den meisten Fällen, obwohl im Original gut erkennbar, in der
Kopie und damit auch im Faksimile-Druck oft kaum noch wahrnehmbar sind. Der-
artige Bemerkungen werden daher kommentiert. Handschriftliche Veränderungen,
z.B. bei Schreibfehlern, Streichungen usw., die als solche unzweifelhaft erschei-
nen, werden hingegen nicht berücksichtigt. Gleiches gilt für die zahlreichen Unter-
streichungen bzw. senkrechten Striche am Rande des Textes.
In wenigen Einzelfallen
Einzelfällen enthalten die Aufzeichnungen des KTB Ergänzungen in
Maschinenschrift, die offenbar nachträglich eingefügt wurden und das Format einer
Seite sprengen. Derartige Anfügungen sind in der Edition nicht auf besonderen Sei-
ten wiedergegeben, sondern als Fußnoten aufgenommen.
Im Originaltext enthaltene Hinweise auf andere Teile des KTB bzw. Aktenbestände
der Ski, soweit diese eindeutig zu identifizieren sind, werden mit genauen Angaben
zum Fundort im Bundesarchiv-Militärarchiv (BA-MA) versehen. Dies gilt aller-
dings nicht für Verweise auf die umfangreiche Fernschreib- und Funkspruchsamm-
lung der Ski (BA-MA RM 7/483 bis 660, 1.1.1940 bis 28.2.1945), da ein derartiges
Verfahren den vorgegebenen Umfang des Anmerkungsapparates gesprengt hätte.
Ganz generell halten es die Herausgeber für angebracht, den Benutzer auf folgende
— das KTB mitunter ergänzende — wichtige deutsche Quelleneditionen zur Ge-
schichte des Zweiten Weltkrieges aufmerksam zu machen:
- Akten zur Deutschen Auswärtigen Politik 1918-1945. Aus dem Archiv des Aus-
wärtigen Amts. Serie D: 1937-1941, 13 Bde, Göttingen, Baden-Baden, Frankfurt
a.M. 1950-1970; und Serie E: 1941-1945, 8 Bde, Göttingen 1969-1979 (zit.:
ADAP, D bzw. E).

12-E
- Hitlers Weisungen für die Kriegführung 1939-1945. Dokumente des Oberkom-
mandos der Wehrmacht, hrsg. von Walther Hubatsch, 2. durchges. u. erg. Aufl.,
4ufl.,
Koblenz 1983 (zit.: Hitlers Weisungen).
- Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab)
1940-1945. Geführt von Helmuth Greiner und Percy Emst
Ernst Schramm. Im Auftrag
des Arbeitskreises für Wehrforschung hrsg. von Percy Ernst Schramm in Zu-
sammenarbeit mit Andreas Hillgruber, Walther Hubatsch und Hans-Adolf Ja-
cobsen, 4 Bde [nebst Nachtrag] 1.2, Frankfurt a.M. 1961-1979 (zit.:
KTB/OKW).
- Lagevorträge des Oberbefehlshaber^
Oberbefehlshabers der Kriegsmarine vor Hitler 1939-1945. Im
Auftrag des Arbeitskreises für Wehrforschung hrsg. von Gerhard Wagner, Mün-
chen 1972 (zit.: Lagevorträge).
- Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärge-
richtshof. Nürnberg, 14. Nov. 1945 — 1. Okt. 1946, 42 Bde, Nürnberg
1947-1949 (zit. IMT = International Military Tribunal).
Bezugnahmen auf diese Dokumentensammlungen erfolgen grundsätzlich nur dann,
wenn dies geboten erscheint. Darüber hinaus werden im Einzelfall Hinweise auf
wissenschaftliche Arbeiten gegeben, die im KTB nur angedeutete historische Ereig-
nisse und Probleme ausführlicher behandeln.
Den Eintragungen des ersten Bandes, die mit dem 15. August 1939 beginnen, sind
die »Gedanken des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine zum Kriegsausbruch am
3.9.1939« vorangestellt, obwohl sie nicht zum KTB Teil A zählen. Dies erscheint
3.9.1939'<
deshalb gerechtfertigt, weil der Ob. d. M. in diesem Dokument sowohl die langfri-
stigen Zielsetzungen der Kriegsmarine als auch das definiert, was die Marine nach
seiner Auffassung in diesem Krieg leisten könne.
Alle Bände des KTB besaßen einen in rotem Karton gehaltenen Außenumschlag.
Auf dessen Frontseite sind zwei gelbe Streifen in Form eines X (Kennzeichnung für
den Verschlußgrad »Geheime Kommandosache«) aufgeklebt. Im Zentrum dessel-
ben befindet sich ein Etikett mit den jeweiligen Titelangaben. Das Umschlagblatt
trägt außer dem Stempel »Chefsache! Nur durch Offizier!« oft auch den Vermerk
»Geheime Kommandosache«. Regelmäßig enthält es die »Kr. . . « Signatur der
Kriegswissenschaftlichen Abteilung der Ski und den Stempel »The Document is
Admirality
Admirality Property« mit der »PG . . . « Signatur, denn die Akten befanden sich
nach Kriegsende für mehrere Jahre in britischem Besitz. Aus Kostengründen
Kostengrunden wurde
auf einen Abdruck des Außenumschlags verzichtet. Es ist darauf
daraufhinzuweisen,
hinzuweisen, daß
sich der Stempel der britischen Admiralität auch auf allen wiedergegebenen Innen-
titelseiten des KTB findet. Mitunter sind diese außerdem mit einem Stempelauf-
druck »International Military Tribunal Nürnberg, Germany . . .« versehen, was be-
deutet, daß die Dokumente im Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher benutzt

13-E
wurden. Alle diese Angaben werden in den Folgebänden nicht mehr kommentiert.
Der reproduzierten Titelseite des ersten Bandes, Seite V, folgt unmittelbar die Seite
VII mit der von Anfang an vorgesehenen Gliederung des Gesamt-KTB. Die Seite
VI wurde als Leerseite nicht abgedruckt. Die Seiten eines Monatsbandes sind im
Original handschriftlich durchnumeriert, auf sie beziehen sich alle Angaben in den
Fußnoten. Unabhängig von dieser Zählung ist die später vom Bundesarchiv-Mili-
tärarchiv vorgenommene Paginierung, die jeweils auf der rechten Seite rechts oben
eingestempelt wurde. Ab November 1939 enthalten die Monatsbände zwischen den
Tagesaufzeichnungen häufig leere Doppelseiten, die jedoch vom KTB-Führer mit-
gezählt wurden. Aus Ersparnisgründen werden sie in dieser Edition weggelassen,
was an der jeweiligen Stelle kenntlich gemacht wird.
Die folgenden Monatsbände werden auf der Rückseite des Originaltitelblattes je-
weils mit einer Kurzfassung der hier ausführlicher dargelegten editorischen Grund-
sätze versehen.
Es ist — wie schon angedeutet — geplant, noch vor Abschluß der Edition einen
Ergänzungsband herauszugeben, der u.a. eine umfangreiche
umlangreiche wissenschaftliche Ein-
führung in das KTB, ein ausführliches Abkürzungsverzeichnis sowie die wichtig-
sten Marinequadratkarten enthalten wird.

Freiburg, im April 1988 Die Herausgeber

14-E
Berlin, den 3. 9*
9. 39
39.

Gedanken des Oberbefehlshabers der


Gedenken
KriecErnarine
Ilriecsrnarine zum kriee.eausbruch
kriegeausbruch 3. 9. 1939.

| Am heutigen Tage ist der krieg gegen England-Frankreich ausge-

brochen, mit dem v/ir


wir nach den bisherigen Aeusserungen des Führers

nicht vor etwa 1944 zu rechnen brauchten und den der Führer bis

! zum
zun letzten Augenblick glaubte vermeiden zu sollen (Vortrag vor

I den Oberbefehlshabern der Wehrmachteile


7/ehrmachteile auf dem Obersalzberg am

^ 22. 8„),
8o), auch wenn dadurch eine durchgreifende Regelung der pol-

nischen Frage hinausgeschoben würdeUm


würdei Um die Vende
Wende des Jahres

1944/1945^für die nach Anweisung des Führers


1944/1945,für Fahrers die Durchführung des

Z-Planes der ILriegsmarine


Ilriegsmarine vorgesehen v/ar,
war, hätte Deutschland in

folgender Seelage einen Krieg gegen England eröffnen können:

Zum Handelskrieg auf den Ozean verteilt:

^ 3 schnelle Schlachtschiffe,

3 umgebaute Panzerschiffe

53 schwere Kreuzer
L-und Spähkreuzer
einige L'-und

2 Flugzeugträger,

(4) etwa 'IW U-Boote, darunter etwa 6 Artillerie-, 6 Flot-

ten- und ^
£ Minen-U-Boote.

Bei der Jagd der englischen Flotte auf diese über die Ozeane

zerstreuten,Handelskrie£yführenden deutschen Streitkräfte würden


zerstreutenjHandelckriegführenden
e
zwei Gruppen von 3je 3 schwersten Schlachtschiffen mit Kotoren
Llotoren

und 40 cm-Geschützen die Aufgabe gehabt haben, die zur Jagd

mehr oder weniger aufgelöst fahrenden englischen schweren Streit-


Kii
krafte
kräfte zu stellen und zu schlagen. Zwei Scharnhorst und zwei
ii

15-L
l.vE
I
"irpitz hätten zur lindunc
Tirpitz Bindung eines Teiles der schweren engli-

schen Schiffe in der Heimat zur Verfügung gestanden. Auf


echen

diese Y/eise
Yreise wäre, insbesondere
inebesondere bei Mitwirkung
Kitwirkung von Japan und

Italien, die einen Teil der englischen Flotte gebunden hätten,

gute Aussicht vorhanden gewesen, die englische Flotte zu schla-

gen und die englischen Zufuhren abzuschneiden, d.h. die End-

lösung der englischen Frage zu finden.


Ibsung

|Am 3. 9. 39 trat Deutschland in den Krieg mit England


jAm

ein, da dieses - entgegen der Annahme des Fihrers,


Führers, "England

brauche wegen der polnischen Frage nicht zu kärpfen"


braucht kämpfen" - glaub-

te, im jetzigen
Jetzigen Augenblick in Verbindung mit der polnischen

Frage als Vor7/and


Vorwand kicpfen
kämpfen zu sollen, da es froher
früher oder später

nach seiner Auffassung doch mit Deutschland, und dann möglicher-

weise unter militärisch ungünstig?!


ungünstig^! Verhältnissen (Erfolgter

Ausbau der deutschen Flotte), hätte kämpfen müssen.J

Y,'as die Kriegsmarine anbetrifft, so


Y.'ps eo ist sie selbstver-

ständlich im Herbst 1939 noch keineswegs für den grossen Kanpf

mit England hinreichend gerüstet. Sie hat zwar in der kurzen

Zeit seit 1935 (Flottenvertrag) eine gu1j4usgebildete,


gu'V&usgebiliete, zweck-
zv/eck-

mässig
müssig aufgebaute
aufgebautc U-Bootswaffe geschaffen, von der zur Zeit

ca. 26 Boote Atlantikfähig sind, die aber trotzdem noch viel

zu schwach ist, um ihrerseits krlegsentscheidend


kriegsentscheidend zu wirken.

Die Überwasserstreitkräfte aber sind noch so gering an Zahl und


Snrni«fr-,
SnYMpiSr gegenüber der englischen Flotte, dass sie - vollen

Einsatz vorausgesetzt - nur zeigen können, dass sie mit An-

stand zu sterben verstehen und damit die Grundlage für einen

späteren Wiederaufbau zu schaffen gewillt sind. Die Panzer-

schiffe (bei Krtegsbeginn nur "Deutschland" und "Graf Spee"

verwendungsbereit) werden eine Zeit lang


für den Atlantik verwendungeberelt)
bei geschickter Führung Kreuzerkrieg auf den Ozeanen führen

können
können}"Scharnhorst"
t"Scharnhorst" und "Gneisenau", die zudem in ihrer Ge-

fechtsbereitschaft und Betriebssicherheit noch weit zurück

sind, werden versuchen müssen, feindliche Schlachtkreuzer im

Heimatgebiet zu binden und von den Panzerschiffen fernzuhalte

kriegsent scheidend aber können auch die Pa=nzerschiffe nicht


krlegsentscheidend

wirken.
wirken
Anmerkungen zu den "Gedanken des Ob.d.M." vom 3-9-1939
3-9*1939

(1) Raeder hat diese "Gedanken" am 3- September 1939 eigenhändig


niedergeschrieben. Der handschriftliche Entwurf (BA-MA RM 7/
v. 2105: 1. Ski Besprechungspunkte für Vorträge beim Führer,
3.9.1939 _ 27.12.1940)
27-12.19110) enthält zahlreiche Veränderungen und Ein-
schübe von seiner Hand und weicht in einigen Punkten geringfügig
von der in Maschinenschrift ausgefertigten und dann Unterzeichne-
ten Fassung ab. Der Abdruck erfolgt auf der Grundlage des Unter-
zeichneten Originals, das im Bestand BA-MA RM 7/177: 1- Ski KTB
Teil C VII, Überlegungen des Chefs der Ski und Niederschriften
über Vorträge und Besprechungen beim Führer, (Bd 1) 3.9-1939
3-9.1939 -
27 .12.19110, Blatt 119 ff. überliefert ist. Die später hinzugefüg-
27.12.1940,
ten Anmerkungen mit Bleistift von fremder Hand wurden bei der Re-
produktion weggelassen, sie werden in Anmerkung 3 näher erläu-
tert. Ebenso entfielen die unterschiedlichen Paginierungen, die
im Verlaufe der Aktenüberlieferung entstanden.
Auf eine Erläuterung der verschiedenen Lesarten des handschrift-
lichen Entwurfes wurde verzichtet, da Raeder mit der Unterzeich-
nung der maschinenschriftlichen Fassung diese ausdrücklich gebil-
ligt hat. Weitere Ausfertigungen bzw. Abschriften befinden sich
in den Beständen BA-MA RM 6/71: Ob.d.M. (Großadmiral Raeder) Per-
sönlich, Bd I, 3.9.1939 - 30.12.1939, Blatt 7 ff. und RM 7/178
(Abschriften von RM 7/177). Der Text ist publiziert in Lagevor-
träge,, S. 20/21.
träge

(2) Alle senkrechten Striche am Rand des Textes wurden mit Rotstift
vom Chef des Stabes der Ski, Konteradmiral (ab 1.1.19110
1.1.1940 Vizeadmi-
ral) Schniewind, vorgenommen. Die waagerechten Unterstreichungen
im Text sind in schwarzer Tinte, geschweifte Klammern mit Blei-
stift ausgeführt.

(3) Links neben der Zeile "3 schnelle Schlachtschiffe" mit Bleistift
"3". Rechts neben den Schiffstypen folgende Anmerkungen mit Blei-
stift: neben "Schlachtschiffe": "neu"; neben "Panzerschiffe":
"Deutschi. Scheer, Spee"; neben "schwere Kreuzer": "Blücher, Hip-
per, Pr.Eugen, Seydlitz, Lützow"; neben "Flugzeugträger": "Zeppe-
lin, ...".

(4) Die Gesamtzahl der U-Boote und die Zahl der Minen-U-Boote ist
nachträglich mit schwarzer Tinte hinzugefügt worden.

(5) Mit Bleistift links neben dem Text: "6"; zwei


zwei Zeilen tiefer: "!";
letzte Zeile: "4". Abschließend eine Addition der 1944/45 verfüg-
baren Schlachtschiffe: "13 Schl.Sch.".

(6) Das Wort "ungünstigen" korrigiert mit schwarzer Tinte in "ungün-


stigeren" .

(7) Das Wort "Schärfe" (offensichtlich ein Schreibfehler) mit schwar-


zer Tinte korrigiert in "Stärke". -

(8) Das Wort "kriegsentscheidend" augenscheinlich von Raeder persön-


lich unterstrichen, da die Farbe der Tinte mit derjenigen der Un-
terschrift identisch ist.
18-E
K-om^vanbofad;-
25
$atum
a tum Angabe bc§ DrtcS,
DrteS, SBinb,
ffiinb, ffictter,
fflctler,

U^rjeit
0ecgang, Scle-udjtung,
Seegang, Sclwidjtung, Sufytigfeit
Sidjtigfeit 2? o r f o m in n i f f e
SBorfommniffe
Suft, SRonbjdjein
ber ßufl, 3Jlonbfd)ctn ttfro.
ufro.

Prüf
Prü
üff..Nr.
yj
Nr. . J..
y. .

Rffll’IS;) «swstij
Gclieiae
Gcliei Kommandosache!
ae.Eommanclosache!

Nur durch Offizier !


aÄ=: = = = = = =rs =

ekatagebuch
Kri ekstagehuch der
Seekr^egsleitung (l.Abteilung)
SeekrLegaleitung (l.Ahteilung)

T ei 1 A.

Chef der Seekrieg Gleitung: Grossadmiral Dr.h.c. R a e d e r


Chef des Stabes d jr
Seekrieg jleitung:
jleitungj Konteradmiral Schniewind
Chef der 1. Abte
Abteii ..ung
ung
Seekrieg jleitung:
Seekriegfe 1eitungi Kapitän zur See F
Fricke.
r i c k e .

I ■ ■ !
| A
I

i.
1
:■ iO iiOO
j . orij
'?r.!J ••••
••

Heft I

Begonnen:
Begonnen; 15.August 1939
^O. September 1935
Abgeschlossen: 30. 1939
3}atum
Saturn
2In(iabe be§
Angabe bc§ Orte‘5,
SDrte‘5, 35Mnb,
S>inb, SBcltcr,
SCcttcr,
Seegang. Scleudjtiing,
Seegang, SBcIcudjtuiig, 0irf)tigfcit
Sirfjtigfeil 33
35 no r f o m
in m n i f f er
Hftrscit
bcr Suft,
her Öuft, 3)loub{d)cin
®LOitb(d)cin ufm.

Zum Krit gatagebueh der Seekriegeleitung


KrJdgatugebii'-h Seekriegaleitung gehören ausser
ausair
dem vorliegenc en Teil A:
vorliegencen
Teil B: Übersichten ur
iVöcl entliehe tlbersiehter.
.roci und
d Überlegungen
.’berl egu'-, .er allge-
al-^ge-
er miliilriacher
militärischer Art:
Hdft
H ft I : 'Jhersicht Atlantik,
'Jbersicht Atlantik.
Heft
He ft _II
II : übereicht Nordsee.
Übersicht
Heft
He ft III:
III Cstsee.
Übersicht Ostsee.
Heft IV :
ii Ubootskrieg.
Übersicht übootskrieg.
Hdft
He:ft V : Anlagen allgemeinen Inhaltes sum
zum
Teil A.
Hdft
e ft VI : Bemerkungen zum Nachrichtendienst.
Heft
e f t VII: Handel3Schifiahrt.
Handelsschiffahrt.
Heft VIII: Wochenübersicht zu Politik, Völker-
e f t VIII:
recht und Propaganda.

Teil C: Best ndere Überlegungen zu Hinzelfragen


Einzelfragen und zu den
der 5°»
Prot lernen ä°r
Prol: k^n g*’.hr ir g:
Seekriegführung:

He ft I Atlantik.
He ft II Nordsee.
He f
He ftt III Ostsee.
He ft IV Ubootskriegführung.
Heeft
H ft V Luftkriegführung.
Luf tkriegf ührur.g.
H'eft VI Minenkriegführung.
He.ft VII
He Überlegungen des Chefs der Seekriegs-
leitung und Niederschriften über Be-
sprechungen mit dem Führer.
Heft VIII: Völkerrechtliche Kriegführung, Pro-
paganda und Politik.
He
He:ft IX Versorgungsfragen.
Heft
Hc:ft.X
X Küsten-und Fla-Verteidigung.
He:
Heft
ft XI Handelsschiffsfragen.
Hardelsschiffsfragen.
Heft XII Wirtschaftskriegführung.

Teil D:
(CD
1) Hei
Heftft B-Berichte
Heft
He ft Politische Übersichten
Heft Auslandspresse.
Auslandspresae.
He ft Tägliche Lagen (Atlantik, Nordsee,
Ostsee,Luftlage,
Ostsee(Luftlage,
Handelsschiffahrt).
sn:
Beronnen an: 15«August
15 • Augu??t 1939 1

©atiim
©aftim bc^ Orte#,
Eingabe bc«t 'TÖinb, Tßeffer,
Ortctf, löinb, fetter,
unb Seegang, Beleuchtung,
^efeuebtung, Sid)tigJcif
Sid)tigfeit 33orfommniffe
U^ractt
U^rjcit ber Cuft, <9}?onb|chein
bcc t’nft, 2??onbfd)ein tifn».
uftv.

iS, Hn ,

" F a . 1 7?EIS
TTSIS

( Krieg gegen I o 1 e a
n )

n
In Vorbei
Vorbereitung d iSs "Full
eitung d. "Fü]1 77eiß
'•Teil?" wurden
wurclen bis zur. 15.8.1939 -pol-
ZUJT, 15.3.1939 ol-
gende
jende lilassnahiren*
UassnaliEen- durch ’e führt:
«lurch; ;eführt:
1.
1.) 1.3.39t Aufstellung
) der 12.U-Jsgcl-Flottille
12.U-Jagd-Flottille
1.3.39: (Nord-
see) und 17. Ü-Jsgd-Flottille (Ostsee).
(Ostsee),

2.)
2. 1.8.39: Aufstellung
) der Eisenbahnbatterie
1.3.39: "Gneisenau"
im
ia Raum
Rsum lillau
Pi Hau (f.b
(t'-.b 15-S.
15.8. einsatzbereit).
ei.asatzb.ere.it).

3.)
3. ab 1.8.39: Aufstellung
) von 8 Frhrzeugen
Fahrzeugen der Kes.Vorp.
cer
ab 1.8.39: Res.Vorp.
Fl. innerhalb 3 Tf-gen
Tf-ren ourchführbar.
durchführbar.

-i.)
*•) 5 •'£. 3 9:
5/3.39: Trc(3schiff. "Altmark1’ eis
TrcCschiff. "Altrnark" f*ls Troßschilf
TroRschiff für
"Graf opc-e"
3pee" zur Abholung von Dieselöl nach
Port Arthur (UoA)
(t>oA) ausgelaufen.

3.) 7.3.39=
7.8.39: Gtafieln 1/506 und 3/506 nach Lochstädt
Gtafleln
verlegt.

6.) 15.5.39:
15.3.39: 300 Mann Erg.ooldaten
Erg.üolclaten von I. und III. M.A.A.
L.A.A.
zur V. und VII.
711. M.A.A.
Ivi.A.A. nach Ostpreussen ver-
legt.

Vorbereitet v/aren fol|


folg ende Massnahmen:

1. )
"Graf
) ab 15.8.39:
opee" und Atlantik-Uboo
öpee" Atlantik-Uboote
te auslaufbereit.
;
2. )
Troßschiff
Trof3sc'hiff ab
".Vesterwald" 22.Ö.39:
ab (für "Deutschland")
22.8.39:
"Deuts chland")
auslaufberei
aus lauf ber ei t.

3. )
"Deutschland" auslaufbereit.
ab 29.8.39:
25.8.39:

4. Aufstellung
) der 5.R-Flottille mit "Elbe".
zum 23.8.39:

5. Aufstellung
) der Hafenschutzflottillen
zum 23.8.39: in Ost-
see und K.7/.-Kanal.

9Äarinm>*rf{
OTarineWfrtt TDtMetflabbf (JbrltqftaQrbucb)
TOfKetRnbbt S)in
SMn A 3
4000 0.3H
6.3« 1418/680
Uffl/fiSO ®rucfetfl
©rtitfmi V (fflntaflfn)
(CHn(aoen) SMn A 4
gefaltet 2Mn
2

'Saturn
©ntum Angabe bec*
«angabc Örfc^, ("fflinb,
bc« Orte«, 30inb/ 'JÖcttcr,
unb
mtb Seegang, 93clcud)Umg,
ffeegong, ^Jclcucblung, 6id)ttgfeit
6itb(igfcit
'Sotfommniffe
gjorfotnmniffe
U^rjcit
a^rje« • ber Cuff,
ber 2uft, ^onbfcftcin
üftpiibtoein ufn>.
ufn>.

6. Auffüllung der Stäbe


) Stäle
zm. des
zm O.d.Ost und B.3.0.
22.8.39:
auf Mob-Stärke.

7. Durchführung der Massnahme


) Kassn'ahme "Aufbau".
zum 22.8;39:'
22.8-539: :

8. Hobmässige
Mobmässige Aufstellung
) der Nachrichten-
zun 22.8.39:
zum
Organisation.

9. Aufstellung der Hsfen-und


) Küstenüberwachungs-
zum 25.8.39:
stellen der Ostsee-und Nordseeküste.

10.)
10.) Einrichtung der S.B.
3.B. und Kriegslotsendienst-.
Kriegslotsendienst.

11.)
11.) Besetzung von Seezielbatterien an Nord-
und Ostsee, soweit mit aktivem Personal
urd
möglich.

12.) T
7 - 1 lag-
Tag- Aufstellung des Fla-Schutzes
Pla-Schutzes der Küste
(durch Vorausmassnahme).

Die für den"Iall


den"Fall Weiß" vorbereitet en Massnah-
(Krieg gegen Polen) vorbereiteten Massnah-
O.K.W. erteilten
men entsprechen den vor O.K.W. erteilten Weisungen,
Weisungen, wonach eine
wonach eine
Ausweitung des Konflik tes auf den V/esten'als
V/esten als unwahrscheinlich

nicht in Rechnung'gest ;llt


sllt und für die Marine alle Kräfte im
en. Im
werden.
Osten konzentriert wer? Im Westen
.Vesten sind
sind nur
nur unauffällige Siche-
unauffällige Siche-
rungsmassnahmen .mit Ubp
Ubroten
oten urd
und I-Iarinefliegerverbänden
Harinefliegerverbänden vorge -v

sehen.

(2) Ost 3ee


Die für die Ostjj ee bereitgestellten Streitkräfte
Streitkrafte -entspre—
entspre—

eben dem von der G-rupp


Grupp 3
)3 Ost geforderten Kräftebedarf. (Einzelhei-
(Einzelhei-

ten, Überlegungen usW. sieheehe Akte: Vorarbeiten für "Pall Weiß").


Tfeiß").

Strep. tkräften werden


An aktiven StreLtkräften daher der
werden daher der Gruppe
Gruppe Ost
Ost zur
zur

Verfügung gestellt:
gestellt
P.d.T.(Gst) mit 4 Zerst.DiVisionen,
B.d.A. mit 4 Kr Luzern, F.d.T.(Ost) Zerst.EiVisionen,
3 Torp.P Lottillen, 1 S-FlottiIle.
S-Flottille.

F.d.ü.
P-.d.U. mi t 10
(Ost) mit 10 Ubooten,
Dbooten, F.d.M.■ (Ost) a'.it-Geleit-Flott.
P.d.M. (Ost) mit-Geleit-Flott.,
I.M.3.-■Flott., S.V.K.-Verband,
l.M.S.-PLott., G.V.K.-Verband, Sperrschulverband,

R-Plottillen.
. 2 R-Flo Ausserdem B.S.0
ittillen. Ausserdem .-Schulflottille .
B.S.0.-Schulflottillc.

(3)
(3) P.d.luft
F.d.luft (Ost) eit
it 10' Küster.fliegcrstaffein
Küstenfliegerstaffeln (Einzelheiten
siehe Akte:
Ak|t e: "Fall
"Pall Weiß").
Weiß").
- 53 -

©a<um
®atum Eingabe t*e^
bcö örtesi, QBinb, ,QBetter,
Örtc^, ‘Jßinb, 2ßcfter/
unb
uni* Seegang, Beleuchtung,
Q3ckut^tung, Sichtigfcit
Sicbtigtcit 33otfommniffe
^orfommniffe
(
Cuft, ^onbfc^cm
ber ßuft, 3ftonbfd)cin ufm.
ufu'.

Entsprechend den Weisungen ist die Bereitstellung von


Reserveverbänden auc! i. hauptsächlich für die Ostsee erfolgt. Da
gemäsfe den .Weisungen
für die Marine gemäss Weisungen nicht zugleich mit Ausbruch

der Feindseligkeiten auch der X-Fall vorzusehen ist, ist die


Bereitstei ung von folgenden v/enigen Verbänden erfolgt
vorherige Bereitstellung
bezv;. vorbereitet:
bezw.
Für die Os t s e e
Ostsee: 17.U-Jegd-Flottille, alle
17.U-Jsgd-Flottille, Hafen-
alle Hafen-
schutzflottillen, 5.R-Flottille,
5«R-Flottille,
8 Reserve-Vorpostenboote.

Für die No r d s e e:12'.


e:12‘. U-Jagd-Flottille ,.

\V ?isungen
Gemäss den W isungen ist die rechtzeitige vorherige Ent-
sendung von Streitkr ften in den Atlantik befohloi.
Streitkrkiften befohlen. Entsprechend
ist Troßschiff "Altm rk" mit Proviant und Ersatzteilen (nicht
irk"
"Altmp.:
Munition) für "Spee" ausgerüstet und zur Abholung von Öl nach
USA gesandt worden u.id das Auslaufen von "Spee",
uid "Spee" "D e utschland"
"Deutschland"
mit Troßschiff "West jrwald"
srwald" und von zunächst 14 Ubooten vor-
bereitet. "Spee" soll im Südatlantik, "Deutschland" im Nordat-
"Deutschland”
.. lantik
lentik operieren. Fü "Spee" und "Alt-
die Spannungszeit sind für "Spee”
V/srtegebiete s idwestlich der Kanaren, für "Deutschland"
mark" 'Warte&ebiete
und "Westerwald" östL ich Grönland vorgesehen. Die 7/artestellun-
"Westerv^ald" Östlich Wartestellun-
iem Gebiete westlich von Gibraltar bis
gen der Uboote in ei iem
westlich von Irland ind zugleich ihre Operationsgebiete,
’ind
(Einzelheiten und Üb' rlegungen siehe Teil C, Heft I, Atlantik
(4) und Heft IV, Ubootkr .egführung).

15.8.39 Eingang.der Entscheidung des Führers:


Mit Durchführung des "Fall Weiß" ist weiter
zu rechnen.
Es . v/ird. folgendes befohlen:
,1.)
.1.) ."Spee" und "Deutschland" Auslaufbereit-
schaft hersteilen.

21.8.39 2100 Uhr "Spee" auslaufen.


("Deutschland" meldet 25.8.39 2400 Uhr
als frühesten AuslaufZeitpunkt)«
AuslaufZeitpunkt).
- 4- -

©atitm
®afum ‘Jlngflbe
Eingabe bcS Ortc^, <12ßinb,
beS Or{e^, 2Binb, QBcftcr,
Qöcttcr,
unb Geegang, ‘Beleuchtung,
0cegdng, Beleuchtung, Giebtigfeit
0id)tigteit Q3orfommniffe
^Sortommniffe
a^rjcit
U^rjcit ?Tionbfd)cin ufn>.
ber Cuft, Bionbfd)ein ufro.

15.8.39 2.) 14 Uboote für Atlantik ausrüsten.


19.8.39 auslaufen.
19-8.39
3.) 22.8.39 abends
abenCs alle Seestreitkräfte
bereit sein für "Fall
"bereit "Pall Weiß".

4. )
auslaufen.

?.) Ab 21.8.39 früh "Grille" zur Verfügung


5. )
O.d.West (für Minenaufgaben).

5.)
5. "Horst Wessel" und "Gorch Fock" ab 23.8.
)
in westlicher Ostsee- stehen
stehen- (z.Zt. in
mittlerer Nordsee bezw. östl. Ostsee)

7.) "Weser" (z.Zt. in Schottland) Beobach-


tungen über engl. Streitkräfte melden.

Entscheidung über Ausreise der Schul-


schiff e fällt später, Schiffe rüsten weiter
3chiffe
planmässig aus. Einsatz von "Sohleswig-
tjlanmässig "Schleswig-
lolstein" in Danzig.v;ird
iolst'ein" Danzig.wird vorgesehen.

Sie soll anstelle der s sit "Königsberg"n


äit etwa 1/2 Jahr angemeldeten "Königsberg
nach Danzig gehen und g .F. ihre schv/eren
schweren Batterien gegen Heia und
Gdingen einsetzen. Eins itz gegen Westerplatte ebenfalls möglich.
"Schleswig-Holstein" so LI auf dem flachen Wasser im Hafen bleitep
bleiben,
sodass sie auch bei sch veren Bomben oder Artillerietreffern nicht
völlig sinken kann'.
'Schlesien1’ wird für den Bedarfsfall dem
'Schlesien"
).d.Ost zugeteilt (befohlen am 17.8.39)*
).d.Oet 17.8.39).
Folgende Aufstellungen werden befohlen:
_.)
..) M.N.O.
K.H.O. Berlin zum 22.8.39
1.)
!.) Hafenschutzflott.
Hafenschutzflott( Ostsee und K.'.V.-Kanal
K.W.-Kanal
. zum 23.8.
5.) 5.R-Flottilie mit "Elbe" zum 23.8.

.)
t.) Hafenüberwachungssteilen
Küsten-ünd Eafenüberwaohungseteilen
zum 25.8.
- 5 -

(
®a<um
©afum Angabe bcc!
^Ingab« be$ Ötfe5,
Orfe^, Qßinb,
^inb, 'JDcfter,
2ßetter,
iitinb
nb Seegang,
Gecgang, Befeuchtung,
‘Beleudjfung, 0id)tigtcit
Sid)tigfcit 'Sorfommniffe
Q3or!ommniffe
ll^rjcU Cuft, ?D?onbfcf)ein
ber 2uft, Bionbfchetn ufn>.
ufm.

18.8.59 Befehl zur Aufstellung der Bes.Vorp.Flott,


Res.Vorp.flott.
für O.d.Ost innerhalb der vorgesehenen 35
Tage.

Befehl zur Charterung von 10 fischdampfern


Fischdampfern
(mit Zivilbesatzung und Superkargo) für
(mit
O.d.West zum 20.8. abends.

Bei dem Mangel leiehp en Streitkräften in der Nordsee


Paneel an leieh;en llordsee soll dadurch
O.d.7/est ein Ausgle .ch für Aufklärungs-und Sicherungsaufgaben
für O.d.West
geschaffen werden.
O.K.W.s A-Bewegung des Heeres,
Mitteilung vom O.K.W. Heeres.
beginnt am 19.8.1939.
19.8.1939*

19.8.59
19.8.39 In den
de*n Atlantik gehen:
OOOa Uh:
DOOCTUh: Kiel ausgelaufen: üU 45,
45» 46, 47, 48, 52
0800 UK:
UH: Whaven susgelaufen: U 37, 38, 39,
Y/'haven 39» 40, 41.
W'haven
W’haven ausgelaufen: U 28, 29, 33, 34.

11
19.8.39
19.8.59 Befehlr Durchführung der Massnahme "Aufbau
Befehlt "Aufbau”
zum 22.8. (Komm.Adm. Ost bleibt Adm.Carls,
II.Adm. sind vorläufig nicht einzuberufen).

K.A.St. 1/506, K.Mz.St. 3/506 von Lochstädt


nach Pillau - Neutief verlegt.

20.8.39
20.8.59 K.A.St. 1/306 nach Dievenow verlegt.
KlA.St.

Meldung von "Altmark”:


"Altmark": 19.8. 0730 Uhr
nach Auslaufen vor Port Arthur (U.S.A.).
Tritt gemäss Operations-Befehl Rückmarsch
an, hält sich aber südlich von den Handels-
v.egen.
wegen.

21.8.39
21.8.59 Befehl an "Deutschland" möglichst schon am
24.8. auszulaufen. ('‘Deutschland"
("Deutschland" meldet
frühesten Zeitpunkt: 25.8. 1200 Uhr).

SRarlncHHtff
3Rarlmn>*rf, troiittini*ba»ttt
CTlibtlmfbamn 'SSettttfTafcb* (Jfrlt8*(a8ft>ucb)
qDetterftabb«
“ *®in
2>irt A 38
♦000 6,3«
♦WO 6.38 1416/680
14I6/6SO «nitfctelV
DmtffrUV (fflnlusfit)
(Üinlugrn) gefaltet
flffoltel SHn A 4
- 6 -

0atum
Saturn Angabe betf ör(c^,
Eingabe Örfc^, ^Jinb,
'2öinb, QBcttcr,
fetter,
unb C
33cleud)(img, Stc^tigJcit
Seegang, 93c(eud)timg,
<
Sic^tigfeit 33orfommntffe
QSorfommniffe
U^rjcit Cuff, SOionbfdKtn
ber Ctiff, 3)ionbfd)cm ufro.

21.8.39
Befehl an F.d.U.
P.d.U. 4 weitere
v/eitere Boote (U 30,27j
30,27i
26, 53) haldmöglichst
baldmöglichst noch Fertigstellung
fertigstellung
26” ist für eine
in Atlantik zu senden. "U 26"
Minenunternehmung gegen den Englischen Kanal
auszurüsten.

Befehl: Dauerbesetzung der höheren ötäbe


Ötäbe
ab 21.8.

Ausrüstung der Schulschiffe v'ird


vdrd abgestoppt.

Verteilung der Tanker: "Dithmarschen”


"Dithmarschen" für
O.d.West, "Thalatta", "Schwarzes Meer" für
O.d.Ost.

K.Pl.Gr. 706, K.A.St. 2/3C6,


Stab K.PI.Gr. 2/306, K.Mz.St.
3/l£6 nach Dae/enow
3/106 Dis^enow verlegt.

Stab F.d.Luft Ost nach Dievenow, Stab z.b.V.


des B.M.F.
B.M.P. (F.d.Luft West) nach Jever ver-
legt.

1900 Uhr Marinefliegerverbände werden der Marine


unterstellt. (War entsprechend in den Wei-

(5) "Pall Weiß" vorgesehen).


sungen für "Fall

Befehl an O.d.West: 21.8. Abendaufklärung


und 22.8. Morgenaufklärung durch Marine-
fliegerverbände auf Auslaufweg "Graf Spee".
ausläuft 21.8.
("Graf Spee" eusläuft 2100 Uhr).

S.B.V. Hamburg meldet: Für Hamburg be-


v/ird nach Rotterdam
stimmter engl. Dampfer wird
umbeordert.

?1.8.39
21.8.39 Meldung des B-Dienstes über Spannungsmass-
B-Dienstes’über
nahmen der französischen Flotte.
- 7

©at«m
•Datum ^In^abe bc^
Eingabe bctf Ortc^,
Ortc«(, ^inb, QBctfcr,
QBinb, fetter,
imb
unb Seegang, Beleuchtung,
0ccgang, 93eleucf)tung, 0id)tig?cit
Sict)(igfci( Q}otfommniffe
Q3ortommniffe
U^cjcit bcr Cuff,
her Cuft, 9}?onbfd)ein ufu>.
'TQionbfdietu ujin.

21.0.39
21.3.39
üigene Abendaufklärung
Üigene "Sjee"II
Atendaufklärung auf Auslaufweg "Spee
meldet nur allgem. Bewegungen von an engl.
Manöver beteiligten engl. Streitkräften.
BefehltS.B.-Bereitschaft Oet-und
BefehlrS.B.-Bereitschaft Ost-und Nordsee
hersteilen.

2315 Uir Rundfunkmeldung über bevorstehenden AbschluS


Rundfunkreldurg AbsehluS
eines deutsch-russischen Nichtangriffsab-
kommens.
komnens.

22.8.39
0130 Uhr
Dhr Troßschiff "iVesterwald"
TroBschiff "V/esterwald" W'haven
Whaven ausgelaufen.
Geht in Wartegebiet östlich Grönland. Aus-
laufweg g.P.
g.F. nördlich um Island.

22.8.39
0300 Ohr Whaven
W'haven ausgelaufen in Atlantik: "U 30"

B-Eienst meldete: weitere französische ■Spogg-


B-Lienst .i r n-^r-
massnahmen.
raassnahmen.

A.A. meldet aus Finnland: Reedereien schliess®


schliessai
üriegsversicherungen ab (noch keine Prämien-
^riegsversicherur.gen
erhöhung).

1200 Uhr Sitzung der Oberbefehlshaber mit Gruppenbe-


fehlshabern (einschl. Flottenchef und Komm.
Adm.) beim Führer im Berghof.

23.8.39 Befehl zur sofortigen Aufstellung Kdo.Sonder-


beauftragter des Ot.d.M.
^b.d.M. in Ostpreussen.
- 8 -

Statu tn
®at«m Eingabe bc^
bc# Orfe^,
Ortc^, ^tnb,
QDinb, ^ctfcr,
OBetter,
unb Seegang, Q3efeucf){img,
Geegang, ‘Befeuchtung, Sidjfigfcif
Gid)tigfcit Q3orfommniffe
Q3orIommniffe
a^cit
H^rjcit ber e.uff,
itaft, OJionbfcbcin
9J?onbfcbein tifw.
ufm.

23.8.39
2300 Uhi Vt'haven ausgelaufen: "U 27
Vi'haven 27".
".
laltung tfestmächte
Westmaohte weiter versteift, aber
och nicht klar entschieden.
roch

1000 Uhi 1
lefehl zur Aufstellung der Kinenschiffe
lelehl Minenschiffe "Cohrä
"Cobrä'
und "Roland" für O.d.Y/est
O.d.V/est und 5 Sperrbrecher
für B.3.N.,
B.S.N., um für etwa erforderliche Sperr-
und Räum-Hassnahmen
end Räum-Massnahmen in der Nordsee
ilordsee entspre-
chende Fahrzeuge zur Verfügung zu haben.

Zur Verfügung O.d.ffest


O.d.West werden gestellt:
Restliche 8 Uboote der Ü-Schule und 6 Boote
des O.d.Ost von der Aufgabe "Ulfilas" und '■
Boote von der Aufgabe "Gotland".
3 Boote "Gotland". Durch
Durch das
das
Abkommen mit Russland sind die Sicherungs-
Sicherungs—
1
ifgaben in der Ostsee gegen Russland ("Ulfi-
sufgaben
las" und "Gotland") fortgefallen. (O.d.West’
hat damit'zur
damit zur Verfügung: 1.U-F1. (7 Boote),
3. U-E1-.
U-Fl. (6 Boote), 5.U-F1. (3 Boote)
Boote),U-Schule
,U-Schule
(3 Boote), zusamrien
zusammen 24. Boote.

Tag-und Nachtdienst auch der un-


Bafehl für 'Tag-und
teren Dienststellen ab 24.8.

B fehl: Alermm'issige
B;fehl: Alarmmässige Dauerbesetzung von See-
See-
zLeibatterien mit aktivem Personal ab 24.8.
zjLelbatterlen
Vjrgesehene Batterien sind zu melden.

B ;fehl:
fehl: Transportübung "Lübeck" ohne Mass-
mhmen
nihnen gegen Rucaland
Russland (nur Luft-und Uboots-
ü jerwachung der Danziger Bucht)
üaerwachung Bu;ht) 23.8.
1L ’OO
300 Uhr durchführen.

B. "Altmark":- Ins verge-


B ! fehl an Troßschiff "Altmark":’ vorge-
hene Vi’artegebiet
bene T/artegebiet gehen.
- 9 -

(Datum
©atum Eingabe be$ Or(c^, ^inb,
beet OrfeS, QBinb, ^Bettcr,
fetter,
Seegang, 93etcud)timq, Sid)tigfeif 93orfommniffe
'Soffommniffe
unb
imb
U^rjcit
93elcurf)timg, Sirf)tigfeit
ber i’uft,
t'uft, 9}Jcnbfd)ein
97lonbfcf)ein ufw.
ufu>. 10

Befehl an Gruppe
üruppe Ost, G ruppe V.'est,
Gruppe Y/est, General
&eneral
der Flieger beim ^b.d.M.:
^b.d.H.: "Fall Weiß", 24
Dcmpfer nehmen ab C430 Uhr teil".
Bompfer (l’-Zeit
teil".(l-Zeit
.am 26.8. G43C
0430 Uhr). Massnahmen
Kassnahmen in Nordsee
Tordsee
erst e.uf
auf besonderen Befehl der Ski.

Befehl an "Deutschland" baldmöglichst


bbldinögllchst auszu-
laufen ("De" meldet voraussichtlichr24.8.
voraussichtlich:24.8.
1600 Uhr).
16CC

Befehl an Gruppe Ost: "Schleswig-Holstein"


am 25.8. vorm, statt "Königsberg" in Danzig
"zum -Besuch"
besuch" einlaufen, Stoßtruppkompanie
aus
Bus ^emel vorher an Bord nehmen. Ubootsgeleit
durch2 Torp.Boote.

Befehl an "Gneisenau": Sofort durch K.


K.»V.-
\'i.-

Kanal nach Nordsee gehen (Geht 24.8. 0720 Uhr


in Kanal).

Für Sicherstellung in See befindlicher von


Marine gecharterter Tanker wird veranlasst:
a) deutsche Tankschiffe werden nach und nach
in Häfen der spanischen Westküste umge-
leitet |j
b) auf neutralen Tankern verfrachtete Ladung
wird sofort an Schweden verkauft und nach
Malmö umgeleitet.

Meldungen des B-Dienstes: Fortschreiten


franz. Spannungsmassnahmen der Flotte bis
3« Stufe. Engl, und franz. Sperrmassnahmen
zu 5.
vor Häfen.

usw'. melden: Engl.Schiffe brechen Rei-


S.B.V. usw‘.
sen nach Deutschland bezw. Aufenthalt in deut-
schen
schen' Häfen ab.

OTarintwerft IBIlbtlmfbaDtn
3£U6t!ni<b<mn ®e«l*triabbe (Wrltgrftofltbucb)
CEBeHtrflabb* (ffrlf9«o0et>u<$)
Ein A 3
3>in
«WO
4000 fl.
6.3838 141 fl/680 -CnKfcrcl V
1416/680 ((Slnlafltn)
(3Inf A8««}
gefaltet 2Mn
2>in A 4
10

©attim
©atum Eingabe bc^ Orte?,
Orte#, ^öinb,
9öinb, QBeftcr,
Hefter,
unb
imb Geegong, 93e(eu^fuug,
Geegang, 93clcutbltmg, 6t(^figfcit
GiebfigJeit QSorfommntffe
SSorfommniffe
U^rjcit ber Citff,
£uff, SKonbfc^cin
9??onbfcbcin ufto.
ufiu.

23.8.59
23.8.39
16C0 Uhr
1600 Ulir Befehl zur sofortigen Aufstellung des ge-
samten Pla-Schutzes
Fla-ochutzes der Küste durch Voraus-
massnahmen (23 000 Reservisten).

1800 Uh:
18C0 Uh:-• O.d.Ost meldet: Anscheinend polnische Be-
wachung der Ranziger
Danziger Bucht mit Zerstörern,
Ubooten usw.

Führer behält sich all' Massnahmen gegen Westen vor.

24.8.39 Befehl an O.d.Westt


O.d.Y/estt Anlaufen Massnahmen
"Ulla" und "Falke" erst auf besonderen
Befehl der Ski.

Meldung über polnische Mobilmachung.

O.d.Ost gibt Befehl zur Minenübernahme


für Ubootssperren unter Heia ("Schweden"
1-3).•
1-3)

1500 Uhr "Deutschland" aus Wilhelmshaven ausgelaufen.


Abend-und 25*8.
25.8. Morgenaufklärung durch
F.d.Luft West auf Auslaufweg.

25.8.39
0030 Uhr Auf Führerentscheid: Befehl zur Uboots-
Führerentscheid:^Befehl
sicherung im Cstausgang
Ostausgang Kanal ("Sonderkom-
("Sonöerkom-
mando "Ulla") ausgedehnt auf Ncr
Her dhäfen
und Gr.Fischerbank. Massnahme "Falke"
noch Vorbehalten.
11—
-

Datum
©a<um llngabc bei?
Eingabe Ortf«, lOBinb,
be$ Orttb, IBetter,
3Binb, ‘©etter,
unb
imb Seegang, Beleuchtung,
6cepang, T3eleu6tung, Sid)tig!ctt
Giditigfcit QJorfommniffe
Q3or!ommniffe
Uf>rjcit
Ufirjcit ber Cuft, ?J?cnbfdieia
OJtcnbidiein iiflr.
uflu.

25.8.39
Warnung
iVarnung der deutschen Handelsschiffahrt
Handele Schiffahrt durch
0030 'Uh:'
'Uhr
Führer freigeben: Massnahme 1 befohlen (hohen
Brennstoffbestand halten, F.T. Anweisungen
Amreisungen
beobacht en).
beobachten).

"Schleswig-Holstein" übernimmt Uacht


"Schlesv.ig-Holstein" Nacht 24./25.8.
24./Z5.8.

, ,. ,Jhel
h
bei Btoipmünde
ütolpmünde ütos
Stos mpanie ^
* o
(6)
1015 Uhr "Schleswig-Holstein" in Keufahrwasser
Heufahrwasser festge-

macht.

Entscheidung des Führers: Vi’arnung


Warnung der Handels-
schiffahrt ist für O.K.M. freigegeben (s.o.)

09
09CC
CC Uhr Warnung an deutsche Handelsschiffahrt:
iVarnung
Massnahme 5 und 6 (5: Rückkehr nach Heimat,
bis auf Schiffe in Ostsee, andernfalls be-
freundete Häfen aufsucheri. 6: Übliche Schiff-
fahrtswege verlassen, Englischen Kanal meiden.
Funkschlüssel H benutzen).

B-Dienst meldet: Deutsche und italienische


B-Fienst
Dampfer werden durch Frankreich überwacht
und gemeldet,
gemeldet.

Streitkräfte des B.d.A. in Marsch


Mersch für"Fall
Weiß"..
’iVeiß"

1030 Uhr Auf Führerentscheid: Befehl an O.d.West,


F.d.Luft
F. d .Luft West
V,'est "oonderkommando
"üonderkommando Falke", Min-
destabstand von engl. Küste 50 sm.

0815 Uhr Flugzeuge in der Luftüberwachung


Flugzeug, Luftübervachung der Dr-nziger
Denziger
Bucht wird durch poln.Batterie auf Heia be-
schossen.
12

•Saturn
©atmn Angabe be$ Orfcö, <^inb,
beö Ortc^, 2Dinb, löcttcr,
^[ßcftcr,
l
unb 93clcucbtung, Sid>(igfcit
Seegang, 93eteucbtiing, Sicbtiglcit 33orfommn iffe
23orfommniffe
Htjrjeit
Hfjraeit ber L’uft, ‘IRonbfcbcin
9Konbf(^cin ufro.
»1*1».

2J_._8.39
2J_.8.59
1400 Uhr Die vom O.d.V/est teatsiclitigte
beabsichtigte Ausdehnung
der Ubootssicherung &uf
auf nordschottische
eingeschränkt.♦ Boote sollen im
Häfen v/ird eingeschränkt
Norden 0° nicht nach Westen überschreiten.
überschreiten
G-.F.
G.F. Einsatz bei Vorp.Strei^räfte-n
Vorp.Streilfcrüft»n auf
Gr. Fischerbank.

1300 Uhr Mitteilung an Gruppen: Entscheidung über


Y-Zeit fällt heute 25.8. bis 1700-Uhr.
1700 Uhr.

Uh]' Führerentscheid: Y-Zei 26.8. 0430 Uhr zugleich X-Fall für Kriegs-
1530 Uhr
heer(ausschliesslich T ile Ersatzheeri
Ersatzheer) aktive Seestreitkräfte, See-
ach Anweisung Ob.d.M. einzusetzenden Land-
luftstreitkräfte, die :rach
formationen aufzus*; ellenden Reserveeinheiten der Kriegsmarine
forraationen und aufzus
und für die Luftwaffe Ausschliesslich Schulen und Fliegerausbildungs-
regimentern.

ri. 26.8.
?^oh Fübrerentnolie-id: , 6.8. 0430
0430 Uhr Beginn Unternehmungen
Uhr Beginn Unternehmungen Gdin-
Gdin-

gen - Denziger Bucht.


Westen: Die vorgesehenen Sichernngsmassnahmen
Kriegsmarine im Westen Sicherungsmassnahmen in
der Nordsee.

1800 Uh: O.d.Ost startet Abendaufklärung über Katte-


Kette-
gat und Skagerrak bis 8° Ost. Dort
Port 2000 Uhr
kehrt. Soll täglich ab 26.8. als Abendauf-
klärung wiederholt werden. (Ergebnis: Keine
bes. Sichtmeldungen, Seegebiet frei von
Seestreitkräften).

O.d.Ost stellt "Bremse" und Sperrschulver-


band für Sperrmassnahmen Südausgang Belte
bereit.
- 13 -

©atu
5>atumin 'vllnqabc bc^
Eingabe bctf Örfc^,
Ortc^, 'JDinb,
^inb, fetter,
QBcttcr,
tmb
imb 0ceganc|, 93elcucbtiing,
Seegang, Q3elcurf)tmtg, Sieftfigfeit
0icf)tigfcit 33orfommniffe
33orfommn iffe 12
U^tjcit
Uf)rjci< bcr i’uft,
ber l’uff, ^Kanbic^ein
wCRonbfc^cin uftt\
uftt».

25.8.39
25.8.59
1800 Uhi Entscheidung des Ob.d.M. (an Gruppe West und
Ost)
Cst):t v, -t•• f
((7)
7)
"Gneisenau" und "ß II" bleiben in Nordsee.
M
(("b Hn bereits 25.8.
b H" 2100
210U Uhr klar mit 3
5
Schrauben, soll auf die Elbe gehen).

2020
2C20 Uhr Luftaufklärung "Falke" meldet 40 sm nord-
westlich Gr.Fischerbank 2 aufgetauchte Uboo-
te (möglicherweise sind es eigene Boote
des
de$ dortigen Vorp.Strei 4s to). In Ostsee
Vorp.btreittrräfto).
werden Standorte poln. Streitkräfte genei-
gemel-
det .

2330
2530 Uhr Küstenabwehrdienst
Küstenabv/ehrdienst und Küsten-und Hafenüber-
wachungsstellen aufgestellt.
Aktives lersonal für ll.Kar.Art.Rgt.
ll-LIar .Art .Rgt. wird
nach Offenhöfen in Marsch gesetzt.

Uh:-
2030 Uhr Auf Grund veränderte]'
veränderte politischer Lage (enges Bündnisabkommen
England-Polen vom 25 8. mittags und Mitteilung Duce, zwar zu
England-Bolen
1
seine”
p einer’ Wort zu st eher , aber notwendig grossen Rohstoffbedarf er-
(8) j;
(8) bitten zu müssen) nen
ner<.er
er Führerentscheid:
Y-Zeit für 26.8. 04 0 Uhr värd
wird aufgehoben. Keinesfalls Feind-
Seligkeiten gegen Pol
Po: en eröffnen. Alle Lewegungen
bev/egungen snsuhalten,
an»«halten,
keine grösseren Rückv ärtsbewegungen von der Grenze. X-Massnahmen
X-LIassnahmen
laufen weiter.

Entsprechend Befehl an O.d.Ost:


O.d.Ostr
B.d.A. bleibt westl. Stolpe Bank zu Übun-
gen in See, S-Boote und F.d.T. bleibt in
Pillau. Massnahme "Lübeck" aufgehoben.
Uboote ("Schweden" und "Lübeck") gehen nach
Memel. Marinefliegerverbände ("Lübeck")
1-ctündige Bereitschaft.
1-etündige bereitschaft.

SRariiwtotrft
anorinewerft CÜDIt&tlnUbflBen •Jßtttftflabbt
TOcttertlobbf (RTitg41fl8tbU(6)
(ttrlegftagfbuA) SMn A 3$
2*n
«00
WQ0 e. 3« 14)6/680
6.3# I4I6/B80 r«l V (fflnfaaen)
(OHn(agtn) gefaltet 3>tn
gefolttt 3)in A 4
- 14 -

©atum
Tatum Angabe beet
Eingabe 9r(c«f, c(2ötnb,
be^ Orfefii, J0inb, (QBetter,
10cttcr/ <
unb
imb Seegang, <95clcud)tiing,
Geegong, 33cleurf)tnng, 6irf)tigfeit QSotfommniffc
33or!ommniffe
U^rjcit ber euft,
tuft, g?Jonbfd)ct»
9??onbffbcin iifu>.
uflü.

25.8.39 An O.d.Cst und 0.d../est:


Sicherungapiassnahmen "Ulla"
Unauffällige Sicherangäpiassnahnen
und "Falke" und Aufklärung durch Fiach
Fisch -
dampfer in Ost-und Kordaee,
Nordsee, ebenso Luft-
aufklärung Skagerrak,
dkagerrak, Kattegat laufen v'ei-
Kettegat leufen wei-
ter J
ter/]

2530 Uhr
2330 Meldung des O.ö.Ost,
O.d.Ost, dass alle Streit -
kräfte sngehalten sind
c-ngehalten bezw. umgeleitet sind.
Weiterleitung der Meldung
Keldung an O.K.'ff. und
und
Führerstab.
Führeratab.

26.8.39
0100 Uhr II -Benachrichtigung
Benachrichtigung der
der Streitkräfte
Streitkräfte im
im At-
At-
lantik über die Lage, dass keine Feindse-
ligkeiten gegen Polen. Weitermarsch
Weitern.arsch in
zugewiesene Gebiete.

R.V.M.
R.V.I4. teilt Festhalten von deutschen
"Zollschwierig-
Dampfern in England wegen "Zollscbwierig-
keiten" mit.

Dampfer in See melden ihre Standorte bezw.


Absichten.

"Cobra" für O.d.West


O.d.VJest in Dienst gestellt,
‘ 0015 Uhr
geht nach
.nach Cuxhaven.

aktive^ Eingrei
Politische Lage lässt s uch jetzt noch Möglichkeit aktivet)
^Politische Eingrei-
fenfVJestmächte
fern Westmächte offen.
Fernaufklärung in Nordsee
Kordsee soll erweitert, werden. Masse der
erweitert.werden.

leichten Streitkräfte oll in Ostsee für zunächst gegen Polen


/ zu führenden Schlag bl'
bl iben)1^
iben)^
/
- 15 -

Q'atum
©atum Eingabe M
'Eingabe bc$ Ortc^,
Orfcö, QBinb,
'JOinb, QBetter,
unb
imb Seegang, 93eleuc§tung,
6ccgang, 93eJeu<!}fung, Sicf)fig!cit
6irf)tigf£it Q3ovfommniffe
'Sovf ommniffe » vj
a^rjcit
Ü^rjcit ber ßuft,
bcr Cuft, SCRonbfebein
9}?onbfrf)cin uftü.
ufro.

26.8.39
26.8.59
1500 Uh:
1300 üh: Folgende Entscheidungen des Ob.d.M. werden
an Gruppe gegeben: /'/1, ,. .-/y
/y
(9) "-ü-iliL bleiben in Nord-
1.) "Gneisenau" und "-Shrilü.
see.
,2.) 1 F-otaffel
F-3teffel wird nach Nordsee verlegt.
(Aufklärungsgrenze zwischen Gruppen:
Skagen - Paternoster).
3. )
Zerst.Uiv.) nach
kräfte (1 Kreuzer, 1 Zerst.Div.)
Nordsee.
4. )
)
über 28.8. hinaus, da weiterhin
v/eiterhin ihr
Ansatz zur Unterstützung gegen Gdingen
und Heia, g.F. Westerplatte
Y/esterplatte vorgesehen
ist.
5. )
übrige Streitkräfte im Hafen keine
Landverbindungen.
Lrndverbindungen.

1400 Uh ’r F.d.U. 3kl.:


Weisung an P.d.U. susrüsten
"U 26" ausrüsten
für Minenunterrehmung
Minenunternehmung (Wartestellung West-
7/est-
ausgang Kanal, Auslaufen voraussichtlich
28.8.).
n
U 53°
"U 53" TorpedoVerwendung
Torpedoverwendung Atlantik (Aus-
laufen voraussichtlich 29.3.).

Fernmündlich an O.d.Cst: Streitkräfte bei


Übungen schonen, g.F. wegen-Ubootsgefahr
weiter zurückziehen. Brennstoffergänzun^en
ohne Landverbindung.

1930 Uh: C.K.W.: Kenn Handelssehiffahrts—


Anfrage des C.K.W.r Haneeisschiffahrts—
Steuerung gelockert bezw. neue Weisungen,
ihre Stellungen zu verbessern, gegeben
werden.
Antwort: von O.K.M.: Keine neue Weisung
möglich^und auch nicht erforderlich.
- 16 -

®atum
©atum ■Jlngnbc be«
Eingabe be? ÖrtcS,
Ortüfi, 'fflinb,
'JSMnb, IBcffcr,
®cH«, <
unb Seegang, ('pelcucbtuiiii,
Betaid>(ung, Sicf)figtcit
Sidjfigfeit 33otfommntffe
23orfommniifc
l
U^rjcit ber t’uft,
Cuft, ^D?onbfdjcin
3JiiMib(dKin 11(11'.
u|'n).

26.a.59
26.S.59
190c
igoc Uhr Tannenbergfeier und Eeichsp
Reichspartei
irtei abgesagt.
Mssonahmen franz.
Massnahmen frans. Flotte laufen sehr lang-
lung-
sam, fast ruhig.
san,
Italien Keinerlei
keinerlei öicherungsmassnahraen.
oicherungsmassnahmen.

O.d.Ost gibt reue


O.d.Cst neue Absichten für Sunä-und
3und-und
Beltsperren. (Selbständiges Auslegen gegen
Beltsperren, (oelbständiges
alle Fahrzeuge ?uch
<uch in neutralen Hoheits-
Hcheits-
gewüssern bei "Gefahrloge").
gewüBsern "Gefahrlrge")•
Entscheid Ob.d.K.
Ob.d.M. am 27.Q.
27.6. 12C0 Uhr:
Sperrlegung gegen Ldiervasserstieitkräfte
Übervasserstreitkräfte
und jegliche Sperrlerung
Sperrlegung In
in neutralen Kc-
Eo-
heitsgawissern
heitsgewässern nur auf Befehl Ski.
IKinenschiffe "Tannenberg" und "Hansestadt
inenschiffe "Tanr.enberg"
Danzig" aber sofort bereitstellen und g.F.
schon verschieben
vorschieben (Bereitstellung erfolgt
am 28.8.).

27.8.39
0230 Uhr Torpedoboot "Tiger" bei Bornholir.
Bornholm <durch
urch
"■"•Ma.x
Max Schultz" gerammt
gerami't und gesunken (2
Tote, 3 Verletzte, Rest gerettet).
"Max
"tax Schultz" wird nach Swinemünde
Srinemünde ge-
schleppt.

1200 Uhr Entscheidung Ob. d. M.: Strenge Geheimhaltung


0b.ä.M.:
über "Iiger"-Unfall.
"Tiger"-Unfall.

1300 Uhr Heuer Entscheid O.K.Vf.


O.K.W. betr.Handelsschiff-
fehrt:
fahrt:
Es wird
Ee '-ird gegeben: Innerhalb der nächsten
j 44 Tage versuchen, Heimat bezw. befreundete
'' neutrale Häfen zu erreichen.
- 17 -

©atum
®afutn Eingabe bee< ör(e^,
Orte#, IDinb,
QBinb, QDetfcr,
'TDetfcr,
unb
imb Seegang, QMcucfytimg,
Beleuchtung, Sicfttigfcit
Sicfifigfcit QSorfommniffe 14
U^rjcit i’uft, 9}?onbfchetn
ber Duft, uftu.
wCRoubfc^ein ufn>.

27.8.39
1300 Uh r Zusatz; Ostseefahrt
Zusatz: Gstspefahrt und
irid Fahrt nach Nor-
Her-
wegen, Belgien, Holland unbeschränkt.
(Abürehen von einzelnen nördl,
(Abdrehen nördl. um England
^usholende^Jlampfer, die doch noch
herum nusholende^Dampfer,
mehr als 4 Tage brauchen, nach neutralen.
neutralen
Häfen, wird durch neue Weisung: zunächst
Rückkehr Heimat
Eein.at versuchen,aufgehoben).
versuchen,'auf gehoben).

1200 Uhr n^ch dem ersten Anlaufen des "Fall


Die nach
i7eiß" weiter abgesetzten ,,"ochvreden"-Uboote
Weiß" 3chweden"-üboote
werden wieder näher herangezogen, gehen
in 7/artestellung Ü-Jagd-Gebiet.
Wartestellung ausserhalb U-Jagd-Gebiet.
("Irmgard" und "Gotland 4" - Boote bleiben
auf Po'sition).
Po*sition).

Massnahmen sind,
sind getroffen, um ein
bin kurzfristiges Anlaufen der
"Fall Weiß" - Unternehmungen
Untern eh eungen zu'ermöglichen.
zu ermöglichen.

1230 Uh:
Uhr Nach Vereinbarung mit R.L.M.
Hach folgender
-Entscheid betr. Flugstützpunktschiffe:
1. )
(Port.Guinea) später Las Palmas gehen.
gehen,

2. )
2, da 1 in Y/erft)
V/erft) und dazugehörige
Cb.g.i,. für
Flugzeuge bei R.d.L. und Cti.d.L.
//est anfordern.
F.d.Luft 'West

Unterstellung unter Marine


Marinr e-rfolgt
erfolgt am
20.8.
28.8. 1100 Uhi
Uhr durch R.d.L. und Ob.d.L.

0;K.T>'.: Sees'treitkräfte befin-


Meldung an DjK.W.r
den sich in Lage und Stellungen entspr.
X - 8 Stunden-Zeitpunkt.

9Rar1n«ivttft
OTarinemerff 'JBIl&flmlbaofn
4000 8. 38 1416/680
6.38 J418/680 ©rutfftel
®rurf»tei V
TDeHfrflabbt (JWffletflatbuil))
'JOttterfCobbe (5trftg6(agtbud>) SMn A 3
ffln
(ülnlofltn)
(Cflnlagcn) gefaltet 2Mn
SJtn A 4
18 -

©atum
®aium Angabe
Olngabc bt?
bc^ firfc«,
Ortesf, ^inb,
Ißinb, fetter,
li'cfter,
unb
unti Setgang, <93cleucbtung,
Seegang, 3?eteu*(img, Sic^figfeif
Sid)!igfci( Q3orfommniffc
33or!ommniffc
Ubricit
U^rjcit ber Cuft, 9fti>nbfcf)cin
?2itrtbfdiciii ufw.
nfu'.

27.S.-39
27.8.-19 Politische Lage: Henderson mit Botschaft
des Führers in London. Briefrechsel
Briefvechsel Daracien-
Führer.

28.8.?9
28.8.?9 n
HOC Uhr
1100 Ulir Funk sprachen "Graf 8pee
Funkspruchvfc.n Spee": : Standort nord-
westlich Azoren, Änforderung«m
Anforderung-e** Trefflinie
XI
II mit "Altmark"
"Altraark" am 1-9•
1-9. (wird -Ah "Alt-
mark" weitergegeben und von "Spee" bcstä-
tiGt).
tigt).

12CC
1200 Uhr C.K.Ivl.
C.K.M. stellt Antrag bei O.K.W., dass
eine Loge entspr. Y-
Y - 12
1^ stunden
Stunden einge-
nommen werden
’.verden kann. .(Y - 15 Std. wird
erbeten).'

Ostseestreitkräfte laufen törnv/eise


dal n: Gstseestreitkräfte
Entscheidung fällt da’r
astoffergsnzung bezw.
je zur Hälfte zur ^ren listoffergänzung bezv/. Überholung ein. Am

30.8. 1600 Uhr soll a Lies wieder auf Position sein. (O.d.Cst
ajlles (O.d.Ost
! Flott, bleibt westlich Stolpe Bank, 1
befiehlt: 1 Kreuzer', 1
oüdeusgang 5und, restliche Streitkräfte des B.d. A.
Torp.Rotte oüdcusgang
Torp.Rette
in
-:.-n r.-vje e' B^-reitschaf
r,c,e 3-stündi -e’ B^reitschaf t).
t).

Oh.d.K.: Sch „ere


Entscheid Ob.d.M.: «ere Schiffe bleiben noch in Uordsee
Hordsee ,

noch keine Ve —rVnn^


Venst‘--rimnc Gruppe
:pne VJect '7urch leichte Streitkräfte,
West '-urch Strcitkräfte.
Übungen in Deutscher B icht, (auch
Ühunren (r?uch Kaliberschi essen, z.B. gegen
"Hessen”)T
"Hessen")-»-

Vit/for
sv.: i g -IIc 1 s t ei n" fc .eibt zunächst
"Schleswig-Holstein"
"Schic in
i.n Danzi; "ur nicht
Danzig, "ur nicht

in kritischer Zeit in er Ranziger


Danziger Bucht auftreten zu müssen",

(Beginn poln.
pcln. Pressehe
Presseh »e dagegen).
ae Crfeccei ) •
- 19 -

f
©atutn
fDa<um Angabe be#
^Ingöbe Orfe^, <2öinb, QBctter,
be$ Ortc^, 2öe«er,
unb (Seegang,
0ecgang, ‘Beleuchtung,
93eleud)tung, Sichtigfeif
0id)tigfeit QSorfommniffe
'Sorfommniffe 15
i 0
Ufjrjeit ber £uff,
Cuff, 9??cnbfrf)eiii
SO^onbfrfjein ufw.
ufio.

28.8.3
28.8.5
14CO rnilr
UHr 5 Uboote r/iassnahme "Ulla”
Ubocte i/jassnahme "Ulla" Ilord aus gang Kanal werden um 50 sm
llordaußgang sin
in Höhe Guter Silv err Pit - Terschelling Bank zurückgezogen
(Antrag F.ö.U. We st))..
P.G.U. Wes|t •

Massnahme "Falke
Llassnahme "Balke fällt 28.8. ah^n^s
eh^n^s zur Kräfteeinsparung aus.

1500-Uhr
1500- Uhr Entscheid Ot.d.L. und R.d.L.: Transozean
Flugdienst wird zunächst weiter durchge-
führt. "Ostmark"
"Ostmc.rk" bleibt
hleiht. auf
n.uf Station.
Ota+don. Bei
Aufgabe des T.O.Dienstes soll "Ostmark"
J;;'X3 Palmas gehen. Flugzeuge Heimat
nach ,/as
zurückkehren.
zuriiekkehren.

2230 Uhr Hender'son aus London zurück, bringt Antwort


Henderson
der engl. Regierung zum Führer.

3 Uboote der Kattegat-Überwachung bei Läsö


Llisö
auf dem Marsch zur Brennstoffergänzung
in Kiel.

29 .8.39^
29.8.39
1130 Uhr "U 26" (mit Tor$.-*und
Torf).-und Mi ne naus rüstung)
Minenaus Wil-
rüstung)7/il-
helmshaven ausgelaufen vor engl.'Westküste
engl Westküste
bezw. Atlantik.

1200 Uhr "U 53" (Torp.Ausrüstung) Kiel ausgelaufen


in Atlantik.
20 -

< C
©atum
®atum bcei Ortc^,
Eingabe bcö Ör(c^, ‘Jßinb, ©c(ter,
2ßinb, fetter,
unb Seegang, 93cleurf)tung,
93c(ciid)tung, Sid>tigfcit
Sid)tigfcit Q3orfommni Ife
53orlommni ffe
U^rjcit
Ufyracit ber i’uff, 9?ionbf(l)cin
her 9?ionbfd)ein ufw.
ufro.

29.6.79
29.B.59
13CC Uh:
17CC Uh' Befehl an O.d.u'es-t:
O.d.'iVest: Kassnahme "Ulla"
einsohränken ruf
einschränken auf 2 Boote in Eoofden,
Hoofcen, 3
Boote Gr.I’isoherbank.
Gr.Fiocherbank. Ablösungstörn
Ablösungstörn vor-
sehen (O.d.'iVest lässt ausserdem die
nie beiden
Boote in Höhe von Firth of Forth und Firth
qjff
03>f lioray
I ioray stehen).

Massnahmen
Hassnahmen sind befphlm, um bei neuer Verschärfung der lege
Lage so-
fort voll ausgerüstete Boote für neuen längeren Ansatz
ur.satz zur Ver-
fügung zu haben)

1830 Uhr Befehl an O.d.Cst: B.d.A.-Streitkräfte


B.d.A.-o'ireitkräfte
und "Königsberg"-Gruppe,
"Königsberg"-Grupre, soweit im Hafen
Hefen
(ohne Fillau-Grugpe) eb 3C.0.
ab 30.0. 0900 Uhr
C900
l-stündige
1-atündige Bereitschaft. Auslaufbefehl
1 .Ski. abrarton.
der l.Skl. a®Hrt“n.

30.8.39
Befehl an O.d.Ost:
O.d.Ostr Auslaufen B.Ö.A.-
B.c.A.-
1030 Uhr
Stren tkräft“
Strei tk.rnfte n-i
nt nht
rht erforderlich. 31.8.
0900 Uhr dieselbe Bereitschaft wie für
09C0
30 .8. befohlen.
30.8.

nohr
uehr Uboote zur Verfügung zu stellen, Befehl
Um Gruppe 7f e s t
U 1,-3, 4, 38 U«Schule treten zur
30 von U*Schule
Verfügung O.d'.Jfest.
O.d.'iVest.

B-Dienst meldet:
B-Iienst 2 "Grom",
"Grom», 1 "Wicher"
"Wichtr"
1430 Uhr
Gdingen ausgelaufen.
21 -

®<rfum
©otum Angabe
Eingabe beet
beü Orte«, 'JBinb,
QBinb, '^Bettcr,
®cttcc, l
unb
unt> 6eegang, <
Seegang, ‘Betcucbtung,
3eleud)tung, 6icbtigJcit
Sitfttigleit
33orfommntffe
23ortommntffe EG
U^rjcit
a^rjcit ber 2uf(,
Eufl, SRonbfdjcin
^üonbfcbein ufro.

50.8.39
30.8.59
1640 Ohl'
Uhl' U 31, 30 sm nördl.
nöräl. Hixhöft,
Rixhöft, meldet die 3
Zerst. mit Nordkurs,
Nordlcurs, hohe Fahrt.

Vorp.Boot 7 meldet die 3 Zerst. 30 sm


Torp.Boot
2000 Uhr
nordöstl. Bornholm mit NW—Kurs.

0.d.Ost
O.d.Cst hatte etwa 1700 Uhr alle otreit-
Strelt-
kräfte alarmiert und im Vorp.Str. usw. aufge-
kräi'te
stellt .
stellt.

31.8.39
0020 üh
Uhr Gruppe "Königsberg" sichtet die 3 Zerst.
bei Falste rboe Rev-Feuer schiff.

ab:
0530 Ohr
Uhr Ab 0530 Uhr werden die Zerstörer leufend
laufend
durch die Luftaufklärung fest gestellt.

,945 Ohr
.945 Uhr Die 3 polnischen Zerstörer stehen bei
Eie
pkagen.

Weisung O.K.W.: ./ngriffsmassnahmen


Neue 'Weisung ngriffsmassnahmen Kriegsmarinen
Kriegsmarine; flfer
S^r durch
polni chen Zerstörer veränderten Lage aiipassen
Auslaufen der 3 polni: ähpassen und
pueh auf das erforder] iche Kass
Hass beschränken. Anstreben,in Ostsee
mit Lindestrass Kri ften
Mindestmass an Krs Burchf1'hrung der Sonderbe-
ften auszukommen.j Durchführung
fleben.
Zeichnung wird freige t e ben.

SMn A 3
OTtCKrtlobb« (»rltflllaattud»)
SQtaitmlPtTft 10U&tlin*6aotn
aOII6,lm,6ao*n OT.Itutlobb« gefalttt ®ln
0,faH(t 2)in A 4
1900
1000 il.
i;. 38 1410/CM
1416/680 ttrucfmlV
©rutttrdV <eiti(fl«tn>
-•-22
- .22 -

!
•©aftim
©atnm Angabe
21ngabe be? Orfc^, ^inb, <(2öetfer,
beS Orte#, 2ßct(cr/
unb ^Bcleucfyfung, Sichttglcit
Seegang, Beleuchtung, Sic^tigfeit 33otfommni ffc
53otfommnt
Wtvtclt ber Cuff,
Cuft, ^onbfchem
SC^onbf^etn ufm.
ufn>.

31.8.39
0930 Uhr Befehl an O.d.West: Massnahme '"Ulla
Befehl-an '»»Ulla " so-
fort ln
in vollem Umfange durchführen, nördl.
nore51.
Boote nicht westlicher als 0°.

1000 Uhr Befehl an A II: In Nord-und Ostsee sofort


S.B. durchführen.

1100 Uhr Befehl an O.d.Ostund


O.d.Ost und O.d.West:
1. B.d.A. mit nUürnberg,,| "Leipzig",
!•). )
"Köln", "Königsberg", 3 Zerstörern,
"Köln*!,
5. und 6. Torp.Flott, zur Verfügung
O.d.
0. West.
d. W e s t.
2. )
haber Ost.
3. )
Verfügung 0.d.Yfest.
O.d. West.
4. )
Gdingen ("Dänemark") zur Y-Zeit ein-
verstanden.
vers tanden.
5. )
gestellt,
gestellt .

1100 Uhr Befehl an A II zur Aufstellung "Tannenberg"


für O-.d.Öst.
O.d.Öst.

1030 Uhr 1 poln. Zerst. (Typ "Wicher")


"fficher") vor Gdingen
festgestellt.

1230 Uhr Befehl an F.d.U.: Aktiver F.d.U. wird


West bezw. F.d.U. 3kl. in Wilhelms-
F.d.U. Y^est Y/ilhelms-
haven.*
haven. ’
-
- 23 -
-

Tiitum
©flfum be« SxM,
Eingabe bcS TOinb, ‘JCeffct,
Orte#, 'Ißmb, ®ctf«,
13orfommniffe
Q3orfommniffe
17
unb
imt Seegang, T3e!euct)!img,
TJeleuc^tung, Sidjtiglcit
Sicfttigfeif
af»tjcw
Slficjcit ber Cuft,
L’uft, ?U!onMd)ein ufln.
Dionbfdiein iifln.

31.8.39
1240 Ohr
Dh Kingang .Veisung 1 des O.K.'.V,
Eingang .Veiaunp; O.K.W, für die k-riegführungs
-h-riegführung: Gewalt-

Same Lösung im Ost en. Angriff gegen Polen 1.9. 0445 Uhr.
(10)
Im Westen Verantw ■t
tung
ung für Eröffnung Feindseligkeiten ein-

deutig England und Frahkreich


England-uni Frankreich überlassen. Neutralität Holland,

Luxemtuiä und Schweiz peinlich achten. Y/estgrenze


Belgien, Luxemburg Westgrenze
nicht überschreit :n.
n. Zur See keine kriegerischen oder als
deutende n Handlungen. Luftwaffe nur Abwehr.)
solche zu deutendb
Eröffn.ung
Bei Eröffxung Feindseligkeiten durch Westmächte/lrfxr
WestmächteJfrf.'jr
oXchp:inung der Kräfte. Beginn Angriffshandlungen
Abwehr unter 3Xcb9:
Vorbehalten
Vorbehalten/.^5
^Heer
Heer halt Y/estwall. .Karine Handelskrieg mit Schwer-
hält Westwall..Marine
id.
Engl,a cd
punkt gegen Englam
junkt Zur Verstärkung der Wirkung kann mit
Zonen-gerechnet
Gefahrei Zonen
Erklärung Gefahreji Diese vorbereiten
gerechnet werden. Biese

und vorlegen. Os ee gegen feindlichen Einbruch sichern. Ent-


Scheidung Sperrung Ostseeingänge mit Minen zu diesem Zweck
trifft u
'■'b.d.M.
b.d.M L(Uftv,
twaffe
affe verhindert Einsatz feindlicher
Luftwaffe gegen d eutsches Heer und Lebensraum. Kampfführung
gegen England, bessonders
be ionders gegen Seezufuhr und bei günstiger
Gelegenheit gegen massierte Flotteneinheiteh. Angriffe gegen
Eührerertsscheid
London Führerent eheid Vorbehalten.

1700,t Uhr
1700 Befehl an Gruppen und Atla
Atia ntikstreitkräfte
ntikatreitkräfte
auf V(eisung
V/eisung vom ß.K.7/.:
O.K.V/.:
1'.’)
1'.*) Beginn Feindseligkeiten gegen Polen
in heimischen Gewässern 1.9.39 0445 Chr.
Uhr.
2. )
3. )
Feindseligkeiten durch eigene otreit-
Streit-
kräfte nur in Abwehr feindl.Angriffe
oder auf besonderen Befehl.
4.,) Panzerschiffe, Atlantik-Bboote zunächst
4. )
in Y/artegebiet
Wartegebiet bleiben. Auch gegen
polnische Handelsschiffe zunächst
keine Feindhandlungen.
- 24 -

c
©atmn
©atum Eingabe bcö
beS Orte^, Ißinb,
2öitib, fetter,
IDcffcr,
unb
a^rjcit
Slfirjcif
0ccgang, 93e(cucbfung, ßiebtigfeit
Gcegang, 93c[ciid)tuiu],
ber Cuf(,
2nf(, ^onbfdjein
£id)tigtdt
^ftonbfdjein ufro.
ufrt).
'Sorfommniffe
53orfommniffe

31.8.3!i
31.8.3'
Befehl an Gruppen: Dänische, belgische
helgische
und holländische Neutralität unbedingt
achten, da England seinerseits Achtung
(11)
(ii) f<»"nkunA4.p^- 'ho*!
ha4u *fy*~*fy

£t£y.
Befehl an O.d.Ost: Entscheidung über Aus-
legen vorgesehener Ubootssperren in Ostsee-
eingängen trifft O.d.Ost gemäss Kampf-
eingingen
anweiöungen. Eine solche beabsichtigte
anweibungen.
Sperrlegung ist rechtzeitig an Ski. mit-
zuteilen.

19C0 Uh!-
1900 UH- über engl.
Meldungen Ober engl, Mobilmachung
Mobilmachurg werden
durch den englischen Rundfunk bestätigt.

2100 Uh:-
Uh: - Ber deutsche Rundfunk bringt die Meldungen
Der
über das
las deutsche V^-handlungsangebot
Vt^handlungsangebot und
die Verhandlungspunkte. Angebot wurde von
Polen nicht ausgenutzt.

2000 Dh
Uh -• 3 poln. Zerstörer zuletzt im yu.
Qu. 2718 E,
330°, 20 cm,
sm, festgestellt.
(12) U-
\ P.d.U. West 'schickt "U 19" weiter nach
P.d.TJ.
Norden auf Abmarschweg poln. Zerstörer
(wahrscheinlich nach Scapa).
- 25 -

©atnm
©afttm Orfcö, tQBiab,
Angabe bc$ Ode#, 2Öttib, 'Sßetter,
fetter, 13
unb Seegang, ^eleut^fung,
©eegang, Q3eleud)fung, 6icf)tigfctt
©tcfjtigfcit 33orfommniffe
U^rjcit
a^rscit ber Cuft, ^onbfebein
^onbfcbem ufro.ufn>.

1.9-39
0545-1 hr Meldungen O.d.Ost:
MeldungKpn "Schleswig-Holstein"
"Gchleswig-Holstein"
Feuerüberfall durchgeftüirt,
Peuerüberfall durchgeführt, Stoßtrupp
Westerplatte eingedrungen, auf Westerplatte
Weaterplatte ffeaterplatte
im Kampf.

Luftangriff auf Putzig-und Hahmel.


luftangrjff Rahmel.

0930 Uhr Massnahme "Ulla" durchgeführt: 4 Boote


Kasenahme
Nordausgang- Kanal,
Nordausgang 5 Boote Gr.Fischer-
Gr .Fischer-
bank,
tank, 2 Höhe Schottland, 1 Utsire, zur
Verfügung in W'haven 6 Boote.

0700 -Uhr Um die Westerplatte


7/eaterplatte wird noch gekämpft,
ebenso um das poln. Postgebäude.

0730 Uhr
0750 Rundfunk gibt Vereinigung Danzigs
Punifunk Ennzigs mit dem
bekannt.
Reich besannt.

1000 Uhr
U ir Poln. Zerstörer melden sich für 1.9.
130P Uhr
1500 Dhr in Rosyth an, standen 0958
stunden 0938 Uhr
in 57° N 0°.

Bekanntgabe Warnung
-Bekanntgabe Vfarrung Seegebiet Banziger
Danziger
Bucht und Änderung Seezeichen deutsche
Küsten, Lotsen
lotsen benutzen.

Heer kämpft um Eirschau, Dirschauer


Bireohauer Brücke
Brüche
06C0 Uhr von Polen gesprengt.
wurde gegen 0600

' lirschauer Brücke für den Bahnverkehr tritt


Durch Zerstörung der hirsohauer
Burch
die Notwendigkeit des verstärkten Einsatzes von Schiffstransporten
ochiffstrai.sporten
in den Vordergrund. ( ' 'orüberlegungen
(' orüberlegungen werden angestellt).

(13)

IRatlnettifrff TCllfuImfbootn
2Rorinen>*rft TBKbtlmfbo&en TOrtttrflalibt
IDttterflabb* (ÄrifQ*iaafburt))
SMn A 83
■1000
4000 8, 38 HIS/6S0
8.38 1418/680 tirutffrriv
®rurffr»|V (Ctnlaflfn)
(Clntaern) gefaltet 2Hn
S)tn A 4
- 26 -

®atnm
©fltnm Eingabe be$
Angabe Orte^, {'Jßinb,
be3 Orte#, 2Binb, (2öcttcr,
2Bettcr,
unb Seegang, c
©ccgong, Beleuchtung,
Seleu^(ung, Git^(igfcit
Si^tigfeit QSorlomtnniffe
33orfomimiiffc
a^rjcit Cuff, ‘■D^onbfchcin
ber Cuft, 9)2onbfc^cm u[tt>.
uftn.

1.9.‘39
1.9.-39
0900 Uhi I^eldiüig vonn3chleswig-Hol-
I^elduhg über O.d.Ost 'von"Schleswig-Hol-
1
stein*
atein": : 1.Angriff auf Westerplatte miss-
lungen,
lungen. 0900 Uhr 2.-Feuerüberfäll^
2,-Peuerüberfällj? und
Angriff des Stoßtrupps zusammen
züsamraen mit S S.

^Luftaufklärung
Luftaufklärung stellt fest: Gdingen Reeder
Reede:
1 Zerst., 3 M-Boote, 1 Kanonenbootj
Kanonenboot; Gdinge-
Gdinge-
|ner
ner Hafens
Hafen: 2 Uboote, 5 Minensucher«

(14)
(14)
0900 Uhr Notwendigkeitf(der I«* mehr Sicherungs-und Minenräumstreit-
kräfte zur Verfügung u stellen, ist gegeben:

Es werden folgende Neuaufstellungen


NeuaufStellungen be-
fohlen:
4.-, 6. M.
M.3.-Flottille
3 .-Flottille
10., 12. Vorp. Flottille
Hafenschutzflottille Borkum, W’haven,
W'haven,
Cuxhaven.
1 Sperrbrechergruppe Nordsee.

■1130 Uhr
•1130 Befehl zum Verbleiben U 2, 8, 10 bei U-
Schule mit sofortiger Einsatzbereitschaft.

1200 Uhr Frankreich befiehlt Mobilmachung für 2.9«

Flieger-Div.l beabsichtigt Luftangriff auf


Gdingen wegen Wetterlage erst 1300 Uhr.

1430 Uhr Meldung von Gruppe Ost: 2. Angriff von


Meldung'von
"Schlesv/ig-Holstein"
'•Schleswig-Holstein" nicht geglückt. Ein-
betonierte 8,8 cm‘Geschütze,
cm'Geschütze, deren Vorhan-
be’kannt war, halten Angriff
densein nicht bekannt
auf. Schiffsartillerie kommt gegen durch
Bunker gedeckte Häuser nicht durch.
- 27 -

3>afum
®Qtum llnflabe bc$
^Inqöbe Ortc^, (<2Binb/ ^Detter,
bcö Orfc^, 'löcttcr,
unb
lIn^ 6eegang,
6ccgang, ‘Beteuerung,
93c(curf)(ung, Gidjttgfeif
6id)tigfcif Q?orlommntffe
Q3ot!ommniffc 19
U^rjcit
SUjrjcit 9?}onb[d)cin iifiv.
ber tuff, ‘JRonbfdjein ufw.

1.9.39
1.9-39 Boraben-
"Schleswig-Holstein" beantragt Bomben-
flugzeuge. O.i.Ost
O.d.Ost stellt für 1745 Uhr
li.z-Stafioln
2 I»Iz-Staff ein bereit, "Schlesv/ig-Hol
"Schleswig-Holstein"
stein"
meldet Einsatzzeitpunkt.

-Luftangriff auf Gdingen gegen 1400


1100 Uhr.
Brückenkopf in.Dirschau
in.Idrschau ctirch
clirch Heer von
Danzig und Ostpreussen aus genommen. Zop-
pot wird von Gelingen Truppe"1
Gdingen aus beschossen. Truppe/
u
von ^eneral
eneral Eberhard kurz vor Gdingen
kämpfen gegen poln. Seebatt4#ion.
Seebatti3#.on. Geht^zur
GehC^zur
Zeit nicht v-eiter
weiter vor, warten deutsche
Angriffe aus '.Vesten
Westen ab.

rtalien
Italien erklärt für alle Fälle seine ITeu-
IVeu-
tralität.
traiität. Haltung 'Westmächte:
Tfestmächte: Forderung
deutsche Truppen zurückzuziehen, deb
defe sonst
Bündnisfall für sie gegeben. (Antv.-ort
(Antwort des
Führers soll am 2.9. schriftlich gegeben
werden).
Deutscher Vormarsch in Polen an allen
Stellen planmässig, teilweise starker Wider-
stand .

2.9.39
Uhi'1
0010 Uhl 1-eldung über O.d.Ost von "Jchleswig-Holsteirf
Keldung "ochleswig-Holsteiif
'Westerplatte
Westerplatte schwerstens ausgebaut. Bisher
5556 ii-.nn). Bombenangriff
35$ Verluste (00 Kann).
Kz.-Staffel
Hz.-Staffel nicht durchgeführt.

Ski. befiehlt: Führer wünscht keine For -


cierung, neuer Angriff nur mit starken Kräf-
3.9.).■ Heer soll
ten des Heeres (g.F. am 3.9.)
Angriff leiten und Marine mit einsetzen.
(Entspr.’
(Entspr.' Ansatz von Stüka-und
Stuka-und Bombenangrif-

fen)
fen)..
28 -

C
®atutn
®atum Eingabe beö Örfe^, <2ßinb
bc^ Or(e^, 2öcttcr,
2öinb,/ ‘Jßcffcr,
imtt
unb Seegang, Beleuchtung, Sichtigfcit
Cecgaug, Sid)tigFeit ^3ovfommnt ffe
33orIommniffe
H^rscit
U^rjcit B^onbfchcin ufm.
ber Cuft, 9ftonbfchcin

1.9.59 Seestreitkräfte vor Danziger Bucht haben


Seestreitkraf-te
am 1.9. nichte
nichts gesichtet.

0150 U
u: ir 0.,d.0st hat Streitkräftenvor Danziger Bucht
Befehl zum Fühlunghalten an polnischen üboo-
Dboo-
ten mit NO-
KO- Kurs, 80 sm nördlich Danziger
Bucht erteilt. "U IS”
18" hält unter Wasser
Fühlung.

2.9.59
0215 TTh:
Uh: I Seeluftstreitkräfte Einzelangriffe auf Hafen
bis |' Göirgen.
Gdingen. Keine Feststellungen über Treffer-
0540 Uhr
wirkungen.

0150 Dhr
Uhr Kechtgefecht
Nachtgefecht an S.C.-Ecke Westerplatte,
bis Polen zurückgewiesen ohne eigene Verluste.
0215 Dhr
Uhr

Stoßtrupp-Kompanie
Stoßtrupp-Kcmp ar.ie cur
durch
oh SS- Pak-Zug,
1 schw. tlinenwerfer
Minenwerfer und ISS—
ISS- Heimwehr-
Heimvvehr-
Zug verstärkt. Vorderste Sicherung in
Höhe Möwenscharze.
Möwenschanze.

"Schleswig-Holstein”
"Schleswig-Holstein" 0450 bis 0600 Uhr
in Feuerstellung auf OstugjlS
Ostufer gegenüber
7/eichsel
Tfeichsel Bahnhof verholt (Sicherheitsab-
stand für Stuka-Angriffe).

1j Bisher verfeuert: 112 - 28 cm, 425 - 1?


15 cm,
' 555 - 8,8.cm,
8,8.om, 11 000 - 2 om.
cm.
- 29 -

<
Datura
©atom Eingabe bcö Orfeö, <'SJinb,
beg Orteg, 2Detfcr,
2Binb, ^öcttcr,
unb Setgang,
Seegang, Befeuchtung,
93eleud^ung, Si(hftgfeit
Sic^tigfeif 'SSorfommniffe
33otfommniffe 20
wntH £uft, S^onbfebein
bet 2uft, Bionbfchetn ufru.
ufro.

2,9.*39
2.9.-39 Verluste;
Verlurte: 83 Mann, darunter 1C-15
10-15 Tote,
Kompanieführer schwer
sohv/er verwundet(später ge-
storben) .

vorm. Zerstörer beschiessen Hela-Südspitze.werden


von Ubooten 3-mal ohne Erfolg angegriffen,
Wasserbomben geworfen. "Schleswig-Holstein"
Feuergefecht mit Hochred lau.

1200 Ul
ührr Überlegungen, ob Mir
Mil enwarnung für Südausgang Belt ohne tat-
sächliche Kinenlegui g aufgeschoben.
' Wird auf geschoben.

1400 Ul.r
•1400 Dl. r Befehl auf Weisung
V/eisung Führer: Befehl für for-
cierten sofortigen Argriff
Angriff auf Westerplatte
Wecteip latte
zusanm.en'mit
zusammen’mit Heeresverstärkung
HeeresverStärkung und Stukas
ist an'O.d.Ost gegeben.
Angriff wird 3 5-50
WO Uhr
Dhr für 3.9. auf geschoben.
^r-3<7 V'
Später für 4-9.
4.9. vorgesehen.

1500 Ul
1500 Ul r
r Weisung an R.7.M.:
R.V.M.: Ostseeschiffahrt frei-
gegeben:
1. )
Küste
Züote
2. )
holm und SwLnemünde und nord-und ost-
. wärts davon unter Ausnutzung neutraler
HoheitEgewässern.
Hoheitsgewässern.
3. )

4. )

1440 Ul
1440 Ulrr Befehl an O.d.Ost: Für Besohlessixng
Beschiessung
|I 7/esterplatte
Y^e bei Generalangriff Zerstö-
st er platte hei
f' rer mit einsetzen.

«trtunmft QBtfbttmttflMn
«trtnnpfrft '2BI(ft<(m«ba0<n «ZBttttrnobbt
OTttttrUnbbf («TUflitagebuii))
(JMtflllaatbutl)) —,
—s— 2)tn A 3
**13» 1411/680 ©rwf.rrtV
1410/6» «ni(ffr« V (Ginioflen)
(Utniaatn) gefaltet
ßefoliet SHn
Srtn A 4
- 30
50 -

S'atum
©atum Angabe be«i
bc^ 9rte^, ^Oinb, <^Detter,
9rfc^, ^öinb, 3Dc«cr,
unt>
unb 6ccgang, <93clcud)(ung,
Seegang, 33eleucf>timg/ Sic^tigfcif
0id)tigfci( QSorfommniffc
2?otfommniffc
U^rjcif
Uficacit O^onbf^cin ufw.
ber Cuft, 9Konbfc^em ufu).

2.9.39
Ulr
1800 mtir
Befehl ahan O.d.Cst:
O.d.Ost: ”v.Arnim"
"v.Arniti" und "Bruno
Heineir.ann" nach f/ilhelmshavcn
Hei-nemann" V/'ilhelmshaven zur Verfü-
O.doYfeat gehen»
gung Ojd.Ti'est gehen. Bort
Dort IF.B.
.B. heratellen.
hersteilen,
(zur Zeit maschinelle Störungen).

nachm. Angeblich Ubootsangriff


Ubooteangriff auf eigenes Torpe-
doboot ln
in Tramper
Tromper Wik. Wasserbomben-Abwehr
ohne Ergebnis.

nachm. Angriff von 60 Stukas auf Westerplatte


'.Yesterplatte
(50-500 kg Bomben und Brandbomben). Keine
wesentliche Auswirkung festgestellt.

/
abenda
abends Abendaufklärung (Luft) Skagerrak bis
Skegen Lungesund-Ejord: Keine Seestreit-
Skagen - Langesund-Ejord:
kräfte, etwa 40 Danpfer.
Banpfer.

unfassende S cherung in der Ostsee durchführen zu können,


Um eine umfassende
2200 Uh:
Oh: folgender Befehl:-
NeuaufStellung von:
Beuaufstellung
3., 7".,
7., 11., 13., Vorp.Fl. und Führer der
Vorpost. Ostsee. 11.U-Jagd-Fl., 5.M.S.-F1.
(restliche Boote, g.F. Zuteilung zu an-
deren Flott.), 11. R-Fl.
R-Fl.,, Miner.schiff
Ivliner.scU.ff
"Kaiser". 10 Fischdampfer.

2230 Uh: laufende Einzelangriffe Mz-Staffeln auf


Heia - und Gdingener
Odingener Hafen.
M
- 31 -

<
©«tum
©atum Eingabe bcö Orfc^, QBinb,
beS Orle^, 2Binb/ QBefter,
fetter,
unb Seegang, 93cleud)fung,
Geegang, 93etcuc^tung, Gic^tigteif
Siebtigfeif 'Sorfommn iffe O
211
U^rjcit Cuff, 9ÜRonbfcbcm
ber ßuff, SO^onbfdjein uftt>.
ufn».

0345 Ihr
0545 l hr Ergebnis nicht festgestellt,, keine eigenen'
Verluste.

0650 Ihr Artillerieangriff der Zerstörer auf Heia-


bis
0706 Ihr
07C6 Kriegshafen. Feuer erwidert. Ergebnis nicht
festgestellt. In dieser Zeit Wegeabsuchen
■durch
■durch Verbände F.d JV.
fl. Ost.

O.d.Ost befiehlt 3.9. auch bei Tsge


Tage Zer-
störet auf Ilachtblorkierungspositioner.
störer Ilachtblockierungspositionen.

M-Bootsverbünde suchen Wege Dankiger


M-Bootsverbände Einziger Bucht
bis Neufahrwasser
Heufahrwasser und westlich ab.

1000 Uhr Mitteilung O.K.W.: Englisches ültimStum


Ultimatum
an _
xan Deutschland läuft 3.9. 1100 Uhr
IBH Dhr ab.

vorm. Gefecht Zerstörer mit Heia-Batterien .


1 Treffer auf "Leberecht Haaß".
"leberecht MaaB".

■Stuka-Angriff (Trägerstaffel) auf Heia-


..Stuka-Angriff Hela-
Hac'en'. "Gryf”
Hafen. "Gryf" auf Achterschiff Treffer.

Neue Beschiessung der Heia-Batterie durch


"Friedrich Eckoldt".

1130 -Uh
Eh r> Von V.O. zum Rührer,
Führer, weiter fernnüi.dlich
fernmündlich
an Gruppen: "England betrachtet sich im
betrachtet■sich
Kriegszustand mit Deutschland. Deutsche
Streitkräfte Kriegshandlungen zunächst
nur in Abwehr".

1150 Uh : An Atlantikstreitkräfte: Ultimatum 1100


HOC Uhr
abgolaufen.
abgelaufen.
- 32 -

( (
Saturn
Qatiim Angabe be^
Eingabe bc^ Orte^,
Ortc^, 9Bmb,
2Binb, Qöeüer,
2Dc(ter, l
unb Seegang, 93efeud)fuug,
93e(etK^ümg, SiAtigfeit
Sic^ttgfeit QSorlommniffe
33orfommniffe
ber Cuff, SCRonbfdjein
^onbf^ein ufro.

.9.39
33.9.39
ühr
1215 Dhr Aul
Auf engl, offene F T H»B 1117 Uhr im seihen
MW
Wortlaut offen abgegeben:
chgereben: Beginn der Feind-
seligkeiten mit England sofort (An Atlantik-
Atlontik-
streitkräfte verschlüsselt bestätigt).

• 1000 Uhr Befehl an Gruppen: 1 MZ-Staffel von Nordsee


nach Ostsee, dafür 1 F-Steffel
F-Stsffel von Ostsee
nach Nordsee verlegen. Aufklärungsgrenze
nuch
Gruppe West im Kattegat bis 56° N nach
Süden.

1000 Ühr
Uhr An Gruppen: 5.Torp.Flott. wird nicht nach
Ostsee zurückverlegt (übootsschutz
(Ubootsschutz Deut-
sche Bucht). Für Transportgeleit
Trarsportgeleit werden
O.d.Ost Fangboote der U-3chule
U-Schule und des
F.d.U. zur Verfügung gestellt werden.

1400 Uhr An AtlantiK-Uboote:


Atlantik-Uboote: Handelskrieg zunächst
gemäss -irisenordnung.
^risenordnung.

1400 Uhr An F.d.U. 3kl.: V.etter


'.etter Uboote sollen Weisung
erhalten zur Abgabe von Wettermeldungen.
F.d.U. mit Luftflotte 2 vereinbaren. ■

1400 Uhr
Ulr Entscheidung Ob.d.l'
Ob.d.N : (weiter als Befehl an Gruppen).
Entscheidungen wurd en
n veranlasst durch mündliche Weisungen des
Führers an Ob.d.LI.
Ob.d.M. Bestätigung ist später durch die schrift-

liehe Weisung
?/eisung 2 de O.K.W. erfolgt.

M.) Sofortige Auslegung Minenvjarngebiet


jg..) Minenwarngebiet
] Nordsee freigegeben (100^).
(1005&). Veröf-
Verüf-
' fentlichung erst nach Durchführung
von 2/3 des Vorhabens.
-
33 -
©tttwm
©afitm ^ngöbe beö
Angabe bc« Orteö, QBinb, tHefter,
Orfcö, Qßinb, 3öe«cr/
unb
ü^rjclt
Seegang, Beleuchtung,
ber Cuff, ,
Cuft, SEßonbfchein
Sichtigfeit
<33efeudjfung, Sic^ttgfeif
ufn».
3J?onbf(f>ein ufm.
33orfommniffe 22

3.9.39 ^2.)) Ubootssperren innere Deutsche


-^2. Deutaehe Bucht
freigegeben. Warnung
Wärmung der Fischerei.

5.) tfber-und Unterwaseersperrungen


3.) Über-und Unterwassersperrungen Süd-
auagang Sund und Belte ohne Hoheits-
auagar.g
gevjässer frexgegeben.
gewässer freigegeben. (Bekanntmachung
und diplomatischer Schritt bei Schweden -
Dänemark).

4. Kinenunternehmung Uboote "Dlla" zu )


4.) -
freigegeben.
nächst nur gegen England freigegeben,
(s.Kriegsfall Frankreich unten).

5. Mob-Fertigungsplan arlaufen.
5.) )
6. )
gehen, Columbus soll mexikanische Häfen
gehen. .

7. )
rüekgestellt.
rückgestellt.
8. )
griffen ausnutzen. Ab 4.9. Zerstörer
bis auf F.d. T. Zerst. und l^Z.D.
l^Z.B. nach
Nordsee zur Verfügung O.d.West verlegen.

(15) ^Weisung 2 für die Kr egführung: Ziel Kriegführung zunächst Sieg-


sieg-
- □ —
reiche Beendigung Cpi rationen gegen Polen.
Polen,
len. Grundsätze Kriegführung
((16)
16) im Westen gemäss Wei ung 1. Für Karine
im Marine AngriffshandlffigeT^ei-
Angriff shandltlngerK?rei -
gegeben, Handelskrieg vor
vor läufig nach Prisenordnung. Verschärfung
bis zur Erklärung voi
von Gefahrenzonen vorbereiten.
vorboreiten. Ostseeingärge
Ostseeingänge
ausserhalb
..
neutraler Hohe!tegev/ässer
Hoheitsgewässer
w mit Minen sperren, vorge-
vorge—
VWAgjC —
sehene Sperrmassnahmin
Sperrmassnahm. n in Nordsee durchführen.(Angriffshandlungen
Luftwaffe in Häfen und auf See gegen Truppentransporte erst frei-
gegeben, wenn zur lult
Luit entsprechende engl. Angriffshandlungen;
Angriffshand.lungen;
./
/" engl
Angriffe gegen ergl Mutterland und Handelsschiffe vorbehaltenr^
lutterland vorbehaltenf^
Gegenüber Frankreich Eröffnung Feindseligkeiten diesem überlassen,
Marine e-st
erst Angriffs!
Angriffs) andlungen frei, wenn diese durch Frankreich
eröffnet.[Luftwaffe 1Ingriffshandlungen
eröffnet.[luftraffe ngriffshandlur.gen nur nach Eröffnung durch
Frankreich^/' Ktjnpfkrai
Frankreiclr^ Kampfkrai t für Entscheidung nach Niederrirgung
Niederringung Polens
(17) erhalten. X-Befehl fi
fi; gesamte Wehrmacht.
£ .4** 4*- Ax tt.J.U,. -
- *» X.*
X./ •{
*
«MtrmMTft 'ZßlUelmltiaotn
SXarinrwnft <2BI(betm<baBtn OTftttrRübb« (Jbrlfg4fa0fbu(l))
'JDtttcrflabbf (ftrirgttagftmtfj) ®in
SMrt A 3
*«»
»000 *.W
«.38 141J/680 ®nitfer»|V
1416/680 ©ruefer»|V
(ölnlngtn)
(Glnlngtii) gefallet Stfn A 4-i
gefalttl S)in
- 34 -

r
©ahmt
©atum Eingabe be£ Orte#,
Orfc^, 'SJinb,
QBinb, Qöeffer,
3ßcüer,
unb Seegang,
Gecgang, 93elcu(btung,
‘Beleuchtung, Gichtigfeit
<
Sic^tigfcit 3?otfomntniffe
33orfommniffe
a^rjcit ber Cuft, ‘ü^onbfehein ufro.
3Ronbfrf)ein nfn>.

3.9.39 Vn Gruppenund Atlantik: Frankreich betrachtet


rieh sb
?ich sh 1700 Uhr mit Deutschland im Krieg
befindlich, eigene' Feindhandlungen zunächst
iur in Abkehr
Abwehr (auch bei Vorgehen gegen
iandelsschiff e). (V/eisung an Gruppe West:
landeisschiffe).
Minenunternehmungen "Ulla"-Boote nicht
?egen französische Küste).
gegen

neuen-'Jberlegungen soll Wnrnpebiet


Nach neuen-Überlegungen Warngebiet Nordsee bereits 4.9.
0000 Uhr bekanntgegeben werden ((s.Teil
3.Teil C).

‘Befehl Reichsverteidigungsausschuss: X-Fall


Befehl Reichsverteidigvingsausschuss:
für die gesamte Wehrmacht.

L,
L. X-Teg
X-Tag Kriegsmarine für 4.9« befohlen.
O.d.West meldet:
O.d.V/est
tfinenverband Nordsee
Minenverband 1330 Uhr - 1415 Uhr
ausgelaufen, Beginn Sperrlegung 2100 Uhr
vorgesehen.

1800 Uhr * Keine Warnung vor Ubootasperren.


Uboot sperren. M Att.
übernimmt durch Attaches Schritte bei
Holland und Dänemark,dass deren Fischer-
riolland
fr hrzeuge zurückgezogen werden.
frhrzeuge

Verbleib von "Hood" und "Ark Royal" nach


I) ^erlassen des Kanals und von "Dunkerque"
''Dunkerque"
!! und "Ötrassbourg" nicht bekannt.

1830 Uhi B-Dienst meldet: "Bremen" von Engländern


weggenommen. (Auch ausländische Presse:
und Rundfunk). Keine Bestätigung et'-a
etwa durch
F T usw. Von
von unserer Seite.

(18)
cm Ml.
1 Ir
\7
Ml.
Jr

T
iiI
0otum
Saturn Eingabe be# 'SBinb, l'Jßetfcr,
9rfe#, TDinb,
be^ OrfeS, 2ßertcr,
unb Gccgang, 93elcurf)timg/ £idj)figfcit
Seegang, 93elcurf)tung, Sicftfigfcif 33orfommniffe
'Sorfommniffe 23
U^rscit bcr t’uft, SD'Jonbft^ein
ber i’uft, 'üRcnb^cin ufro.
ufn>.

_i£.
J1 tafarl
(dfarl
iQ.30.
18..TO. " Hipper" i bekommt Befehl nach H< ,-r 1 ' -±-
li-paraEirf.
fjaratarf4
nach der Nordsee zu [ieh^^n.
jehon.

Abds. " zenher"


Zetd'er" u. 1. Z.
7-. D. bokorrnen
b'^ko imen de*feJil bal1'-
Befelil bald-

möglichst
mö[jlichst nach der
der..Nordsce
Nordsee z. Vfj.
Vfc. 0. d.Wes
d.W^Q

zu jehen.
(5ehen.

TJ-
U- Boote auf jroBcr
großer Fischerbanh
Ficcherbanl: v/erden
werden v/eiter
weiter

aus ein änderte so


djo^en p-. 50 sm
jen u. cm. 'voiter
weiter nach IP.V
17\V
vo rje schobe n.
vorgeschoben.

^bend-
^bend--
LuckonlosehAufklarimj über südl. u. laittl.
LUoKcnlose^Aufklärim^ mit-bl. Nord
IT^rd
/see stellt nur 1 en^l.
Xsee enjl. U- Boot 100 sm vrestl.
wectl.

List fest.
/
/
Nacha
Nachm Stu]'4?-Angriffe ( Trä^erstaffelrf)-.7ird
Durch StuJai?-Angriffe TräjerstaffeljQv/ird

in Heia- Hafen
Plafen "V/icher" versenkt u. " Gryf"
stonsjr
üten.Sy
ochv/er«
ich-,/er- /"beschädigt.
/ oeschudijt. 1 Treffer auf poln. Ivl-
Ivi-
/
/ Boot.
-L
20.40 Kptl. 'Vollner)
U 14 ( Kpbl. IVellner) vcrscn.lt
versenkt ein poln.U-Boot

40 sra
sm nordl.
nördl. Rixhöft.
Rixhöft•

OdOst meldet: Bejinn Sperrlejunj Sund u. Belt-


Beginn Sperrle^un^

spdrren 4-;
sptfrren 4; 9‘. mit Hellv/erden.
Hell-.verdcn.

Unbestätigte Meldung;,
Meldung, daß Australien sich als

im Kries
Hrieg niit
mit Deutschland befindlich betrachtet.

SRariimt>*rff ,OTH6«Im#tao«n
3Rarint»«tff 7DIIb*Im<6at»«ii
«00 6.3«
8.38 l«!fl/680
14I6/680 ©rurftrtlV
®ru«ftrfIV
TBftttrMabbt (Rrkflitaafbufb)
TOcntrriabbf (fbrlto4(as«fnKt)) SHn
2Hn AA 83
((Jlntaflcn)
(Qinlagrn) gefaltet 2Mn
gtfaltft 3)tn A 4
- 36 -

©atmn
'Datum 'Eingabe be^
Angabe Orte^, <(3Btnb,
bc$ Orfcö, <
2Binb, ^öetfer,
2öctfcr,
unb Seegang, (Beleuchtung,
33eleud)hmg, Sichtigfeit
Sicfjtigfeit 'Sorfommniffc
33orlommntffc
Ü^rjclt ber £uft, Bfonbfchetn
^onbfcbcin uftt>.
C.
X.

3. '9.
9. A.A. teilt mit, daß enül.
en^l. Regiornnt;
Regicrunt; über-' '
über"
■25T3Ö-
'2S75Ö schweiser ReGieraip
schweizer Regier:tag 4 Lazarettschiffe nam-

haft gemacht hat.( Weitergabe


'.Veitcrgabc an GrujEjen
Gruppen

Atlantikstrei tkrafte u. RdL u. Ob'lL)


Atlantikstreitkräfte ObdL)
Jtt'
Ja' dStutikcr
dSm'tcficr
(19) AfA. teilt mit, daß engl.
AfA.teilt engl .Regierungfein
RegierunJfnTn i.inon-
Llinen-

gebiet
ßebiet an der v;eot
v.'ectjütirchen Kür.tf , Helge -
jütischen Küste
Länder Gebiet, bekamtgegeben hrlfe. äi-
bekaontgereben habe. faxet
ISixfahrfc

nach Esbjerg bleibt im Worden


Norden für danincho
dänische

Schiffe frei.

^•9.39
4.9.39
7->J
7.30 OdOst meldet:
meldet. 1. S.I. ./asaerbom o-n-
li. S. PI. hat V/asscrbomben*

ahgriff auf poln. U-Boot durchgefuhrtnürdl.


durchgeführtnördl.

Danziger Bucht, U-Boot


Danzigcr U—Boot wahrscheinlich
tvahrrjcheinlich r
-vci^
jr ^

nichtet.

7.45 Eingang
Einöant, B- Meldung, daß engl. Faasagier-
Passagier-

dampfer "Athenia" ( 1100


damjjfer 1100 Passagiere,
Pas.cauiere, darün-
danin-

‘ter viele Amerikaner ) 200 sm '.vestl.


’vestl. der

Hebriden durch deutsches U- Boot torpediert

sein soll.

10.00 Befehl an Gruppe : F. d. Luft Ost gibt IMji


IM/
il. 1 Mz Staffel an Gruppe ITest
West ab u. vird
ird
U
selber im Tausch mit bisherigen F. d. Luft

West F. d. Luft West.

Weitere Abgabe von Ostsee bK


V/eitere bis auf 1 Hz,
Mz, 3!J

i.. 1 Stulea
Stuka Staffeln wird befohlene d. h. Ab-

gabe von 1 F. u. 2 Kz.


Mz. Staffeln)
- 37 -

©ttimn
Saturn Eingabe bet
Angabe OrfeS, t‘JDtnb,
beö Orte«, 3Binb, (IDetter,
2öe(ter/
unb Beleuchtung, Sid)(ig(eit
Seegang, ‘Seleucttunq, Sidjtigfeit QSorfommniffe
Q3or!ommntffe 924 j,
L. 4
ber guft,
bee 93!onb(d)cin tifm.
£uf(, 5Konb(cf)ein ufm.

■• mittag > Ath^nia'"" Torpedi uung


" Athenia' ;rung ist algtengl.
als engl. Greuelmeldung entschieden
entschieden

absulehnen.•Von e
o genen U—
U- Booten kann auch das nördlichste nicht

in diesem
diesGin Gebiet
Sebiet dstanden'haben,
estaaderr haben, da
da Nordgrenze
Hordgrenze seines
seines Oporations-
Oporations*

gebietos noch 70
gebietes m südlicher liegt. Wahrscheinlich Versuch

Englands , mit die em "Lusitania-


"Lusitania- Fall" Amerika in den Krieg
Krieg zu

ziehen.Entspreche ide Hücksprache


ziehen.Entspreche mit Führerzug. Staatssekretär
Rücksprache mit Staatssekr^är

( )
(20) des Auswärtigen /4its
its gibt klares Dementi heraus.
Auswärtigen. Aitr

4 .9.
4.9- OdOst Großen Belt Sper-
OGOst meldet: Auslegung der Groben

re .und der Sundsperre Teil 2 u. 3- Auslegung


Teil 1 nach neucrMip.cnübernah,.ift'
neuorflinenübernahmc am ar 3.
5. 9-
9*

früh beabsichtigt.
beabrichtigt.

7.10 Der griechische


gri^chiache Dampfer
Da'ipfsr "Kosti"
"Kocti" ( 40C0t.)
4000$.)

lauft
läuft auf die oben
eben gelegte Sund-gerre.
Sundsperre.

Schlargsoikr )
( starke Schlagseite .

Dänische Regierung teilt mit, daß sie dis


die

Drogdcn Rinne, Kongc-Dybet


Drogdcn Rinne, Konge-Dybet und
und Holluender-
Holluander-

Dybet sperrt.

-Anweisung an deui;scV;
•An«rcisunß deutsche ScJidelnsci iife ,i bei
Handelsschiffe hei

Shetlaml- Herwegen
Shetland— Horre^n durchzübrcchen,nachts
durchzubreclien, n.ac'-.ts Spz.t-
ahz.i-

hlanrtf
blenden,i, bei Tage
Tage norwojische
norvojische Bhcibsgev/äassr
Hoheibsgov/ässer

auf: Ruchei',
LoUshOi' u. g. F. unsicjiti^es abz ■-
:Vett„r ahe
unsichtiges iVetter -
y,
"V
warten.
warten, Weiter durch Kleien\ Belt
lileib B'lt uni
uu’ Ostsee

g'd'.cn.
zu 'i'iicn.

Hach Ausschaltung
Nach Ausschaltern von ”V/ichcr,
"Wichor, keiiv’1 Motvie.ilijEib
"Gryf" keiiv
"Gryi" ITot-.vencliijheib des

Z erstörem in
Verbleibens von Zerstörern
Verhlcihcns ln der Ostsee,
der Ostsee', daher Beiclil
daher Befclil
an Gruppen: F. d. T. Ost, restliche Zerstörer
38

'Saturn
©atum Angabe be#
Eingabe Orfc^, <'Söinb,
bc^ Ortc^, 2öinb/ l'TOetter,
2öcftcr,
unb Geegang, 95clcucbtung,
6cegang, 93eleud)tung, 6ic&tigfci(
Giebtigfeit QSorfommniffe
23orIommntffe
yfjrjcit bcr
ber Ctiff,
Cuf(, ^Jonbfdjcin
SDionbfcbcin ufm.
ufrc.

U'il 1. 3.
Gelcitfl. und 8. Fl. Vf2.
?1. nach Nordsee z. Vfg.

OdV/ust j.-’ion.
OdV/est g-’ion. B. 3.0.
3. 0. '.virjj Seehefehlshzb^r
vrird Soebefehlshaber

Ost.

^A:i Gru;'3!' V/esti


An Gruppe ',7est! Warin.efliegerverbändc
Harinefli^fjorverbandc kön-
kön-

nen zur U-Bootsbekäiupiiing


U-Bootsbcka.:ayfiui2 im Kinenv/arn^ebiet
LIinenv/arngebic-t

i.'.'i Sperrgebiet für die eigenen U- Boo-


V/est u. i.m

te , weiter zur unmittelbaren Unterstützung

Seekanpfhtmulun^ea eingesetzt
bei Seekampfhandlungen einnere-verden^y
erden^y

re irr Neutralitütsgesetzgebung
Amerika setzt j'TeutraliWts etzreb’mj in
Kraft.

4.dg.
4 . dg. Befehl an
ag Gruppen
GrulaSi : U
0 Id, 13, 22
23 (bisher
1
in der Ostsee ) polier "etgn ?
sollen gegen 2 Boote
Hn0t« der

5. U.
U. Fl. (bisher
(bisher in
in der
der Nordsee)
Nordsee) ausgetäusch'
ausipetausch
i7erden.
werden. ErfaliveÄre Komnanlanten
( Erfahrenere Kommandanten nach der

Nordsee).

Verstärrmp der
57 wird durch OdOst zur Verstärkung
List
LASö
(21)) Fa"n
Fa^j* Boote befohlen.
Boote befohlen.

U 52
32 soll 5* 9* zur Ivlinenunternehmun.g
I.linenunternehmurr an

en^l.. Westküste
engl.. .auslaufen. Anfangs Befehl
..auslaufen.

sp^rar
durch Kanal , später nördlich um England
rn.ulddm

zu marschieren.
marrchieren.

( Minenunternehluung
ivlinenunternelijiiuni; gegen
ic-iJii St.

Georgs- Kanal) .

Entscheidungen des Ob. d. M.;


M.:

1.) Hipper verbleibt zunächst zur Ausbildung

in der Ostsee.
- 39 -

©atum Angabe bc#


‘Eingabe bc^ Orfeö,
Orec#, 523
9D»nb,
inb, 'JDettcr,
OB etter,
unb Seegang,
Gcegang, 93eteud?tung,
Beleuchtung, Sic^tigfeit
Gichtigfett OSorf ommniffe
33orfommniffe ^5
25
ber Buff,
Cuft, B^onbfchein
^onbfi^em uftt>.
ufn>.

2.)
2.) Hach
Nach Betodiju’C
BeenO.ijiu-i^ der
'^er Sperrlc^unG
Sperrlo^unij in-
in clor
dor
9
Nordsee ist
JJordscc iat kurze Ausbildung der Schlacht-
Schlachi-

schiTfe
schi’fe in der
d'sr Ostsee 0 enehni^U.
^nfhsnijtJ

J.) Von der Ostsee v.'iri


v.'ird sofort eine ^roßc
jroßo
Anzahl Kinen
Hinen und Spren^bojen
Spri^n^bojen an die Nord-
ITord-

see ab^ekaqsn.
abijeüsben.

4.) Aufstellung eines vordrin^liCiicn


Auf s t''i i unp einer vordringlichen U-

BootabauproQrastns : 2.P.U-
Bootsbauprojrans ,j.F.U- Bootsautes
Bootsautez

ist sofort zu pirüfen.


prüfen.

17.00
17.00 •An Gruppe
Oruepe Ost u. R.
H. V. H. :

Ab 5.
5, 9. v/ira
’.vird TTcindc
TTondel.us.^iffahrt
1:scliifrahrt niü
nib Ostpr^S
Ostpreu-

ßen freipe^ 1 jeu. Gebiet vor polnischer Küste


feh frrri^'j^obeu. hurt

bleibt bis auf 1 überwachten Weg jesperrt.


7/Cjj {^sperrt.

Voii'7/esten
Von 'Westen komnendon
ko inenden Schiffen wird
v/ird I7cj dicht

un m poiiLYierschcr
unter poTiUer- .nur Küste und dann nördlich dös
des

gesperrten Gebietes bozv/.


boziv. auf den abjesuchten
abgesucliten

Weg
'.Veg empfohlen.
eijipTolilcn.

18.00 Angriff
/n^riff von etwa 16
IG engl.
ervjl. Boabern
Bombern uuf
auf deut-

sche Seestreitkräfte
Soestreitkräfte auf Schillij
Schilfig u. WKiavcn
’.V'ha-'cn
:r ,,
Reede. " Sciieer
kecdc. schießt 3
Scheor''schient 9 >, "Jadeir'
'’hmdejr' 1, und
und"D. D.

v. Roder"
Ro v" 11,, Flak u. Jager
Jäger neck 3~1
9-t Flugzeuge
Fluj-oog

ab. .Keine
.Kein!. Bombentreffer
Bonbontr rfer außer
aiaS-r 3 Blindgängern
Blindganpira

auC Schcorjauf
auf Bart. !"' dien
Scheoriauf Bark stur:'.!; 1 Flugzeug
J.I.'LU'I'’ sbürst

herab,
lerab, dabei
^"h'i ^nreh
^tnrrii .4?
T'» n t . . d ■-a- r- ’ Flkk"

.. i ■■ I 1i
!•— ——4)34)99 Tote uii
- -.:^3 um ’. 1
Verl.
Verl.täte.
(22) fin hkl -rm '£wt'
tij hfr)
’OTarinetvfrft •roUbtIin#öat>fn
Tlarlnewetfr 'TOitbdiniljatxn (KrTIafibt
'JPfdfrriobftf to/pvl
t*Tf(ahb« (5tTkn#<«(lf6urt*)yP**
<>trtt<i*ta(ifl>urt»^
(JtTleatiUKifburt»)
4
/Pi* \t6r*fy*+' ß***) '~*Jt
* 4
**n •—
****" _ ®in
®tn—' ‘ ”
3)tn A
A 33
4000 6.3H Ul6/6S0 Tntcferfl
6.38 14I6/ER0 T'rmffrti VV (Clnlnflcn) ', 2Mn A 4
gefaltet 2Hn
- 40 -

©atum
©atMm Angabe beS Orte#, c(2öinb
be$ Ortcö, QBefter,
2öinb,/ ‘Jßetter,
unb Seegang,
6eegang, 93cleu<$fimg,
93c(euc$fcmg, Sicbfigfeit
©ic^tigfeit 33ot!ontmniffe
53otIontmniffe
H^rscif
U^rjcit ber ßuft,
ßuff, SO'Zonbfcbcin
SO'ionbfc^cin ufro.

." GneiBetjau"
-" GneiEeijau" wird auf Brunsbüttel- Reede
von ,5 -Bombern
von,3. Säomlsfirn angegriffen,
Jnco^rlTfen, die sie
die sie ab,wehrt.
abwehrt.

, Lotsenschoner fischt 2 Ver-vundete


Verwundete uWl to^er.

Engländer auf.

1 enjl. Kaschine wirft


engl. Maschine wfirft spater Bomben
Bo'iiben

auf Esbjerg
Esbjerij (Dänemark)
(Dänemarl:) ab.
ab.

5. 9. ?uf
Auf Grund der Ausl-mdspropaganda
i indspropagLmda über
über den "Athe lia-Fall" Ein-
den "Athenia-Eall" Ein-
cö3ö
ÖÖ3Ö
gari^ -einer
gang -einer V/ois\un
V/eis\un Fülirere, doB
des Pülirer-s, daß U—Boote leeino
keine Passagier—
danpfor,
dann Per, auch nich' in feindlichem Geleit, angreifou
angr-iifon dürfen.

Wiri-,an Atlantikstreitkräfte
Wird,,an AtlanÜUcstrei-bkräf te -.Toitirjcj ■ ■
bei,.
v-eif-uyf/'b>..

en
B.-Diesel;
B.-Dieuat -iieldet,
-neidet, wie
wie an vor',, rj,,n,;
an vor!-' !l1:ion
rg-f-.enden AZ

diefvon engl. Admiralität


ditfvon bekanntenjebenen
bekanntgegebeeei

Treffpunkte u. Kursanweisungen
Kursanv/aisun^en für einkoia-
oinkoia-

menie Schiffe aus


mendo aas Atlantik südwestl.
aüdwHtl. .Uhgland
England

beiw.
bezw. Ir^rand
Ir^land ..

( Weitergabe
iTeitergabe an Atlantik- U- Boote)

gegen
6Ul.r
6Uhr Dou,,scher Seeauflilarcr (Typ He 115) ecliieSt
Deutscher Secaufklarer schießt

engl. Küstenaufklarer
KÜGtenaufklaror süll.
südl. Doggerbani
Doggerbank ab

und birgt 1 Überlebenden.


(23)
08.30 M 4-
II pcln. U-Boot in
4 vernichtet 1 poln. li der
dor Dansi-
Bändi-
(24)
ger Bucht ( Bisher sind
sinl vernichtet: 1 U-
Boot durch U 14, 1 durch K4,
I.!4, wajirschoinlich
walir^h ilnlich

1 am 3. 9*
9*. durch 2 Zerstörer,
Zc-rstörer, 1 am 4. 9.

durch P.
F. d.
<1. M.
II. Verband) 5.9.
5*9• neue
no in Uboots-

sichtraeldung.
©ötum Eingabe bc^
.Eingabe Orteä, 'Jßinb,
bc# örte^, 'SBinb, fetter, <
33orfommniffe
26
unb Seegang, 93eteucbfung,
Beleuchtung, Stcfytigfett
Sichtigfeit 23drfommntj'fe
U^rjclt
Slfirjclt ber 2uff, ^onbfcbein ufro.
Cuft, 9}?onbfchcin ttfin.

5. 9-
5. 9.
12.JO
-12.00 "Scheer." ochiei'jt
"Scheer!* schient auF
auf Schillio
Scliilli^ Heede
Reede bei unsicht
unsic

Wetter
7/etter aufdienende Ju. 52 ab
eine ihn ajiflielende
te p
un \;<
( 7 Tote dar- Hptia.
Hptn. Xlünder)
Klünder)

13.00
I;.OO Uborlc^i-in^on
Überlegungen über di 7e ei;jcnartitj.
ei;icnarti!j. zögernde
zör-ernie Kriegs er
orcö Cf nun
rmngj durch Eng-
En^-

land u. bes. Frankr


Frankre Lchs und über die walirccheinlichen
v/alirscheinlichen Abs
AbsiGriten
lohten

der ei.jron
ei/jnon politj.rcb
politj.ncb n Führung, Frankreich von ilnulands
dnglands Seite noch

\ we^zuziehen.
vte^zuziehen, ’virl
v/ird d n
rt Panzerschiff eh folgende V/eis’.ui^
V/eisung .. /geben:
fjebeu:

( Absichten
Absiebten werden
'"erden r.i
ri 7* 9*
9« vo'n l\. de:ii
voTi Ob. d. M. de.ii Führer
Fülirer vorjetrajen
vorgetragen

u. Ansichten uu'U.la
un-LMa piialL'.ion diorch diesen bestätigt) ( s. 7- 9-
nalh'.icn durch 9• 39)
Pj» 2Pr^chiff& w
A*t Vanzersdiiffe
A wht
r*. fcf&ch,
fii-jeAc H* :;

1.) Uhterfichiunj
Untcrfichtung über politinchc
politische Lage
Ira^c u. La^e
Lage

an. Ostfront u. Seelage;


an Seolaje; freun.dl. ncutj’al*.
freundl. a^nt.^al-.

11 ol tun<j; Rußlands.
Haltung Huß 1 ands.
'* 2:)
2;)'Ho
’lTenor
ner Befeh1:
Befehl:

1) Zurückhaltende Haltung Frankreichs


Fran];re‘ich3 u.

nachei
noch zögernde Kriegführung Englands mashei.

’ Einsatz der Panzerschiffe z. Zt. unzweck-

mäßig.

2. Durch erkennbares Abstoppen FeindhajilcJ)


2.)

u. vermuteten planmäßigen Feindansat"


Feindansat:

Panzerschiffe steht Einsatz z.Zt.


. gegen PanzerschifCc
in ungültigen
ungünstigen und unerwünschten
unpn;ninschten Verhält-
nis zu Erfolgsaussichten.
. VOh,
VOH,
3. Handelskrieg unterbrechen und weit*»# )
3.)
Operationsgebieten
Opcratiorsgcb.isten absetzen. In Frage
. kommen ITordiaeer,
Nordmecr, Südatlantik, Indischer

C^vf).i'c;nr.. Funlzstille.
C^iri^^nr, Funlzntille.
- 42-
<(
0atiim
©atum beö Or(c^,
Eingabe bcö Orfc^, 3?inb,
2ßinb, 9Bc»cr,
Qücttcr,
imb
»mb t
Seegang, QBclcucbftmg,
Cccgang, 0id)(igfci(
33ckud)ttmg, 0id)(igfcit Q3orfommniffc
33or!ommniffc
bcr
ber Cuft,
Cuff, SPZonbftfycm
SE^onbfcfyein ufro.
u[>u.

55.- 9.
9. Bei 1 Ski. Uberlesu
Uberlcrju' i-igen
en über mögliche Wirkung der Neutralität
Houtralität Jr-
13.00
lands. ( Gefahr,
Gefahr, da|l
da4i en^l.
engl. Schiffe Flage,0 fahren,
Schiffs unter irischer Flagge

bez-.v. f$:,r
bez’.v. alle Ladung ft.X’ Irland deklariert
dekl arierl und dann
drjxn r.icher Eng-
sicher nach Lng-

land
Land gebracht wird
v/irl ).

B.- Dionet
Dienst .'eilet:
neidet:

a.)'En 0l. Oler


a.J.iiSngl. Oler "" Adda" 250-4'l 'H,
Adda" Z’f-W ’IT, 21° 6'',7 a-c.
21° 6'"/ » . 1

S.O.S. 5.9S7.10 mir


Uhr Hellet -15,25Uhr
Meldet 15,25Uhr

"Allee
"Alles '.vohl".
wohl". Admiralität warnt
'.varnt vor
vor Ka-
Ka-

Franzöe. Hundfurdc
perschiff. Fransös. Bondfunlc meldet

'Inf er-uchunvrjr.nihT von


TJntcrsuchungscei.t von t. l.rcron
rrreu jt .■ n.
otm-ien.

ö.) 9- 9Uhi
5. 9> 9Uhr engl. Dampfer " Bosnia" SOS
0 1
45° 29'ri,
29'M, 99^13
45' W.Hach Beeatzung
'//.Mach Rettung Benutzung

<Wr
Jurth U- Boot versenkt.
verr.onkfc.
c
c
5.9.1/i.50 engl. Dampfer ”
) vd-ldSü " Brov;ning"_(5
Browning"_(9

(5 332t) von U-Boot Befehl Schiff zu ver-


vor-

46°39-i'T 14°
lassen. 14.53 gesunken 46°39-U 1'l° 55'W.
55"7.

0
d.) Engl. Dampfer
Dampf-:r "Royal Sooptere" 4G°2j
Soeptere" äö !.'1'
* (K ßtp'jr/tjtr
ßtp'fr/icJicr
N
11 14°59',V 5.9. mittags
14°59'W 5.9. mittags "" jMcunstlgo
ifeciinauign

Lage befunden*.

e.

fer "Carl
'Carl Fritzen" (G593 t)
t) bei
bei
Buenos Aires aufgebracht, (WaMschein'
(Wahrschein-

lich sich selber) versenkt,


lieh vcr~enht, Besatzung
Besatz'unE

gerettet.

f.

’Ajax" aufgebracht u( •ralxrscholn


Krsr. "Ajax" wahrschoin

lieh sich selber) versenkt. Beoatzu.ig


vercenk.t. Besatzung

inkontevidoo gelarrlet.
inMontovideo gelandet.
-2J.3T-

,
©atum
©afatn Eingabe beö Ortcö,
OtteÖ, ^Dinb,
2öinb/ 'Jöetter,
‘Jöcffcr,
unb Seegang, 93e(eucf)tung,
Beleuchtung, Sichtigfeit
©irfjtigfeif 93orfommniffe
33orfommntffe 27
U^rjeit
U^raeit ber Cuft, ^onbfc^em
BZcnbfchein ufn>.
ufrc.

0
£•)
S-) 5. 9- 19.31?^ratizös.
19.3lHfratizös. Daiapfer
Dsia^cr "Plul^iose"
"Plut'ioso" 3
3-.°
N 17032' W
38' II 17 (querab Lissabon)
Lis.eubon) "S.O.S
"3.0.3 .

gunfire by subniarine"
submarine"

6.9.
01.30 Auf Grund lobzber
letzter obiger B- Dienst Meldung
geldung

folgender Befehl an Atlantik- U-Boote:


■f.T
?.T.
Zu fl7^3
T17'l-3 vom
vati 3.9. ( ITachricht
Nachricht über Haitu^
Hal-tui_.

Frkr.
Brkr. ab 3.
3• 9 • 7 • 00)
9.17.00)

.( Lage gegenüber Frankreich


?ran reich noch innöer
immer unge-

klärt; Bigene
Jäigend Feindhandlungcn
Feindhandlun^cn auch bei Vorgehen
Vorg'—i-ii

gegen Handelsschiffe v/eiter nur in


weiter Ä Ab’vohr.
Abwehr. Als

französisch ausgemachte Handelsschiffe nicht


anhalten.Zwischenfalle
anh Frannreieh unbe-
alten •Zwischenfülle mit Franlcreich

dingt ver^neiden.
venrnpiden. )^

12.0(1) [( Für vom Fülirer


Führer befohlene VcrgeltungsaaLnan
VcrgcltungsmaCnah ior
ier

für Angriff auf Whaven wird der Luft als Ziel

.genannt: 1.) Scapa ode-


oder Rosyth,2.)Portmouth

17.00 [j3.- Dienst meldet: Gros engl.


en0l. Heimatflotfce
Heimatflotte

in Scapa . Luftflotte 2 stellt in Scapa 2

Schlachtschiffe, 3 Kreuzer, mehrere kleine

fest.J'J
Schiffe fest.)*]

Beabsichtigte
Beabsichtig?! Durchführung ( 1 Kette Ju 83)

wird wegen Wetterlage auf 6. 9*


9. verschoben.

In der Nacht 5/0•


5/6. 9-
9■'Sperrlegungen
Sperrlogungen des OdWest

im Warngebiet
Warngpbiet West.

W#rtn»»»rft
»larlnewerft OTUittmltactn 'JBettfrHabbf (Jbrlrqflrafltbiirt») 3>in
2Hn A 3
«WO
«00 fl.
«.M38 1416/680
1410/eflO Drucftrel
©nirfmtv V (Qlntagtn)
((Ünlarm) gefaltet 3)tn
2)tn A 4
0atum
©otum Eingabe bcö Örtc^,
Angabe 92105, (9Q3ettcr,
9rfe$, ^ötnb, 2ßcttcr,
imb
unb ‘Seleuc^fung, Stc^figfeit
Seegang, 'Seteu^timg, Sicfjtigfeif 33orfommniffc
33orIommnif[c
ber Cuff,
Cuft, SD^onbfc^em
SC^onbfc^etn ufm.

5.9.
5-9.
Befehl aa
an OdV/eot! We[;en starh.nr
OdV/eot: Wegen L’ifhtjefitir-
starker luftgefäli
■^aiTTöb
.00
dun3
dun^s kein An’iern
Ankern in gleichmäßigen
sleichmäBicen enjon
enteil
/
Fdnat Ionen . Schiffe in Häfen möglichst
Pdaationen
weit auseinander le^cn.
legen.

6.9.
U 17 meldet:
rioldct: Minen—
Jin.Aufjehe Dovny planmäßig
Aufgabe Downj ;)lannäßig
5.15
durchgeführt.

Ob. d. Ii.
M.
1.) Hinweis
Hiir/cis auf Mangel
ilancel an Wa.-PoTi6'n
’Va.-Bomfien

Bestand 4000 ( 4^0


4J0 bis jetzt von Depots

ab jeholt)
abgeholt)

2.).Minen r/orfen soforf/i311


2.) .Minen sind nach Werfen 11 icrt
sofor1^i0t&ni«rt
C( 11 in Hordsee,
Nordsee, 7 in Ostsee )

3. )

sperren Südausgang
Südausjanj Gev/ori cn.
Gr. Belt geworfen.

4. )

wird 7.9*
\vird 7«9* früh ausjelejt.
ausgelegt.

5.
aus Atlantik wird
aüs-Atlantik v.’A-rd geprüft(für
geprüft (für Ablösuags.
Ablösungs.

Törn)-

6.
weitgehendes Geheiramaterj al(( Uincukarte,'
Geheimmaterial IlinouicartG'

u.a^)
u..a va Bord haben.
s ) .-jn

08,00 M% , daJ3
daß "Breien"
"Bra-acn" ar 0.9. in Iluruansk
ajn 0.9. ilurmansk oin-
cin-

■• gelaufen ist. M. -wird


v/iri nicht veröffentlicht

Hat keine Kriegsschiffe gesichtet.


-4
— 455=*
=- -■' ~
~
(
®atum
©a<um ‘Eingabe bcö Orfeg,
Eingabe 2Dinb, ^öetter,
ÖrfeS, QBinb, 'XÖeffer,
unb Seegang, 93eleu(^fung, Sid^tigfeif
93eleuc^fung, Gidjtigfeit
33orfommniffe 23
28
a^racit
Ü^rjcit Cuft, 9J?onbftbetn
ber Cuff, ^onbfc^ein ufro.
ufm.

66.9.
.9. Emden" soll nach Reparatur u. Stcllch'.vec
" jimden" Stellc.nvec ce
sei
VO-m 11.- 23.9. n. westl. Ostsee zur Ausbildung
Vom Ausbilduns

cchen. Ab 25.9. z. Vfg. OdV/est.


Cohen. Od'.Vest.

15.00
15.0c Befehl an nördliche Atlantik- Boote, Gebiet

um 11°
° Breite nach Süden eingeschränkt.
ein^eschraruct.

Um allen V/eite|ri
Ura ■ungen der ijimer
'.Yeitcfrrungen immer noch anhaltenden feindl. Presse-
I kanpagne , L . ' See-
Scc—
kampagne über den "'Athenia"
Athenia Fall vorzubeugen,
vorzübeugen, soll in diesem
diesen Gebiet
f zunächst nicht operi.ert
. ert werdeh
'.verdeh'..

Anweisung am Hand dsschiffahrt:


Anv/eisung an Isschiffahrt:

"ober
'^bor Auslandsvertretungen an Schiffe und r\.
ua-h/'t

neutrale^Häfen
ncutrale)iH^fen außer/Italicn,
außer^Italien, Spanien, Rußlanc
RuBlanc
^Spanie» Japan :
^Spanien

Rechtzoitifj
Rechtzeitig sicherstellen, dciß
daß vor ühe
übe i*

ras ehender
rasche Beschla^nalime
oder Beschlagnahme Schiffe [^rimdlicii
gründlich

zerstört werden.

2.) F.T.
2. Durchbruch nach Murmansk aussichts-
)

reich

33*)
. M. aus Rotterdam, daß mehrere deutsche
)
Schiffe mit Ladung für Deutschland aus

holländischen Hoheitsgey/ässern
Hoheitsgepässern um Abholung
bitten.

Operative Luftwaffe sichtet vorm, östlich Hüll


engl.
engl..Flugzeugmutterschiff"Albatros"
Flugzeugmutterschiff"Albatros" Keldung
Meldung

trifft erst nach 3 Stunden bei Gruppe West sin.


ein.

Ansatz von Marineiil*^Sverbänden


Marine6±3££^erbänden daher nicht

mehr möglich.
- 46*^

Staftttn Eingabe bc^ Orfc^, Qöinb, 3ßcttcr,


QBinb, QBetter,
unt>
un& Seegang, 95cteudbtuiig,
0ecgaug, ^cleucbfung, Sidjtigfcit
Siditigfeit Q3orfommniffe
QJorfommniffe
U^rjcit her Hilft, <^ionbffbein
ber Üuff, ?Pionbfd)cin ufip.
tifit*.

6.9. Laftaufklürun.j•''•teilt).
Luf Oberflachenstände
baaCklärm^^ -1ollt4. Oberf ln
1 eichenebände in
westl. u. südl. Teil eigenen '.Varno'-bieic.?.
Warncebiefe-
icr-
fest.b. Ob eigene
i^cne oder feindl. Minen auch bciiu
beim
2. BcGtabiijun^sflujj;
Eostätijne^Gfluj noch nicht geklärt,
(nicht eimvandfrcie
einwandfreie genaue Navigation
Savication im
in

Fl UGzeug)
Fluczeuß)

Nacht
6/7.9. 2 V/urfverbände
Wurf verbände des
dos Od’.VoGt
Od'.'/ost :
M
"NGV "■bc”
"LC" , 4Zerstörer
'-t-Zerstörer und "G-rille
"G-rille", , 4Zora ;ei
tZorc..ii
2 Torp.- Boote
Spcrr 1 CGunGen in
Sperrlez'unGen im V/arnjebi^t.
V/arnGObiet.

n
U.
ü. 19?
IJ, U 16
IS haben dinenanb:
MincnanrL;"!<■ ‘'Ulla"
Ulla" du.eeh-
durch-

GOführt.C Alle 4 Ulla,


GCführt.( 0al^n je;;en
AufG'abci
Ulla.Auf nn^la-ud
j.- -cn jönjlae-l

erlodiGb)
erledigt)

Befehl an Gru nc Ost: LS-FIUGSOUGC


Gruppe liz-FlugzeuGC sollen

nicht mehr Gehen


Gegen starke 'jeschützte
geschützte Landobjekti

e.injesct"t
oingesot-.t -”ordch.
•'erden.

Einsatz der Uz- I.Ia ;cjiinen


I.lz- Lla 3Cliinen für •v^ibreichende
•vn i t reichende A’xi’kl ü runjs na u
Auf iclürun^s ‘jnh■
a f jn.l
in der Nordsee ist v )rdrin(jlicli
in. ^rdrinjllcber,-r, Maschinen
aschinen s ollen d all er bei i'
daher ih
u
z* Z . noch notv/endi jen
z« jon Einsatz in -lor
•hec Ostsee Geschont
geschont 'verdeh.
'.v erd eh.

^.
7.9.
1 11.00 wird '7cotc?.vlattc
V/c tev’ atto nach voran
voranjs jan-j0 *' ''r
0 jaajc r

Beschießung u. Gefecht
Gef echt.-auf
sauf l'J.aruiiG
!:lürunc von
^on 49
S&

04.20-'07oO
0h.20--07.J0 durch Lar.-
iiar.- Stoßtrucp-Komp.und
Stoßtruti^-Ka^p.und

Pioniere un^
und 33
03 von Polen über.eben.
überleben.
- 47-

®atum
©atutn Angabe be# "JDinb, <'Jßettcr,
be^ Orfeö, '2Binb, 2öetter,
unb Gccgang, 93eleut^fung,
Seegang, Beleuchtung, Sirfjdgfeit
<
Gichtigfeit 33orfommniffe 29
Ufjrjcit Cuft, SO^onbfchcin
ber Cuff, 3?ipri6fd)eiii ufn>.
uftn.

..
7.9. An R. V. Li.
K. (t OdOct:

Fischerei
Fischerei in.
in der Ost.r;ee und
Oer Ostsee urtO Katbe^at
Kat Legat 'vircl.
wird

frei^e^eben.
freigegeben.

nicht mehr gefährdet, im Kattojat


Gebiet ist nicht Kattegat ist Fischerei so—
so-
Yt’d/ei'dit
Vi'tl/adit , ,
£ eh er er'vüns ei it,
gar /obercr'TännCi t, um dadurch Iiteldunaon
L'.eldun on uoer
über eu-vai^e
etv/aige

Feindbewegungen : ,u
Feindbev/e^un^cn u erhalten.

Ar Gruene^.'
An SgU; io t/

Lul’t|iif>rlirun.u wird
Grenze der Luftaufklärung '7ird auf Linie

t
i Skalen —
Skagen - Paternoster
Paternorärir festcele

Möelichgl;
Möglichst
;t.
festgelegt.

hauSire LuftauTlOlärunc Skagerrak-


häufige LuftaufKlärung Skatiorrak-

Kattcrat stichprobenartig
Kattegat siiSEiprcb mar'-i^ durchführen.
durclifUhren.

Luftaafklürmiß Scerebiet Shetlands-Nor-


Luftaufklärung bis Seegebiet Shetlands-IIor-

wegen möGlichot
wejen stich; irob<'i. xfcig
möglichst täglich stichprobenartig

durchfuhren.
durchführen.

/ Anscordnet,
Angeordnet,umum1 lufend

Kontrolle über
Ko ntro11e üt>
1 lufendEinblick

er ei
finblickinindiese

1. Maßnahmen
cigl. t aSnahmcn zu
dieseGccj'.'bioie
Seegebieteund

u erhalten.
erholten.
undge-visse
gewisse

Oh. d. M. hat entschieden:


Ob. ent.'-c'rieden:

"Gneiscnau" u."Scharnhorst" sollen durch K


a) "Gneisenau" K-

nal zu übun ui in Ostsee gehen.


Übungen [jehon. Flottenchef
Flottgichcf

bleibt auch v;ährend


v/ähreivji Aufenthalt
Auf enthalt in Ostsee

Sccbcfehlshaber
Scebefehlshaber West. Vertreter ältester

anwesender Befehlshaber
cjTvesender Befchl.shabcr im ITordseeboreich.
Nordseebereich.
(25) "Ja^d" bleibt vmi.
"Jagd"

b)F.d.U.scfll
b) 10 Boote vom Atlantik für F
AblÖsun

törn surüclcsiehcn.Hückniarsch
surückziohen.Rückmarsch ohne Verzöge-

rung zur Aufklärung ausnutzen.

CDIarlnfreerfi 'HJlIbflmtfbat.fn
®farin(W*rH TBUbflmdbantn
WOO 6.3» 1416/680
4000 6.3» 1419/680 ©rurfcrrfV
DrurfffftV
TOKfcrflabbt (Mrltnalanrlmrt)) 5)tn
3)tn A 3
(Uln(iiflfM)
(Slninflrn) gefaltet ©in
ßcfalte! 2)in A 4
48
43

0atum
©atum Angabe be^
^ngöbc OrtcS, {QBinb,
be$ Orte^, 2Binb/ fetter,
^JÖcttcr,
unb
imb 0ecgang, <Beleuchtung,
Seegang, 0irf)ftgfeit
33eleu($fimg, Si^figteit QSotlomtmiiffc
53otfommniffc
U^rjcit ber Cuff,
Cuft, Bconbfcbein
5)ionbfc^em uflD.
ufn>.

7. 9. c) Beantragte
Beairtrajte Torp.-Flott.
To?"p .-Flott. ];aiin
l:ann OdOst
OdOat nicht

zur Vf^.
Vfj. ^enteilt
[jCr, tollt ’vnrdon.
rfordon. G
Gjcdcer
jede er :Jnje

. kann durch
durcli ITetzaporro ^raessen OdOst
Iletzsporrc nach Urmessen OdCat

gesperrt
Z coperrb werden.

d) Die 3 ^sȊw
^ Boote des
den OdOst U 14, 10, 28

werden pe
,o ;cn
:cn kleine^/
Oleine^/ Boote ( mit nocli
noch nie
nichl
hi

so orGahrenen
co erfahrenen Kommandonten)
Ko-amandantcn) Up6,
UpG, 5^,
5S> 59»

die durch Skagerrak in Ostsee 'jehen,


jehen, cin-
ein-

tet o.us eh t .
^etauscht.

F. d. U. , Kommodore Ddnitz
Dünitz r.u
zu Besprechungen

in Berlin: Fra^c
Fra^e des U- Bcotsamtes
Bootsamtes bespro-

chen. iinsats
chen.. Ansatz der Nordsee- U-Boote jo. ,en
p- ^on

etwaige "Uorthern
"Northern Barra^c”
Barra^c" hia-inahmen
I.ia-ineJnion der

F'Isländer.
Fujiander.

Nach Zurüc’iz
Zurüc’:z lehun'p
Lehun^ von 10 U-Booten ous
aus

Atlantik wird neue Verteilung dorr


de.T 'üborvacji
ubonvacji ir:^r

im Atlantik befohlen: 2 Boote vor


gebiete/ in

ITordkanal,
Nordkan-il, 5 Boote vor St. Georgs-Kanal
GeorGZ-Kanal u.

V/ostausijan^
V/ ost aus r; En<_;l•
Bmjl • Kanal.
Kan ul..

Atlajitikstreitlcräfto ’verden über La^e


Atlantikstreitkräfte La:jc in P 1-
i-

len und Haltung der Neutralen u. Frankreichs

unterrichtet•

A. A. teilt mit; daß Dampf'^"Franken"


Dampfer"Franken" bei

Einlaufen
Finlaufen in Pado^-in
Pada^in holländischen Hoheits-

rjev/iissern
Gewässern von cncl.
encl. Flu^zeu^
FIUGZCUG mit Bomben be-

worfen wurde. Gcrinh:e BeschJdisun^en.


x’mrde. Nur gerinne BeschädiGunfjcn.

(Wird an Propaganda G°:j:obon.


(je:j;cben. )
- 49 -~
-

©atum
©otum Eingabe bcö
Angabe Or(c^, t[2ßinb,
be£ Orte^, 2öinb, ('Jöeffcr,
2Öetter,
unb Ccegong,
Seegang, 93elcu<btung
^Seleucbtung,/ Sid)(igfeit
0icbf»gfcit QSorfommniffe
'SSorfommniffe 30
U^rjcit SCRonbfdjetJi ufn>.
bcr Cuff, ^onbftbem

18.00 • ü-Jä'Ger
U-Jä'^er 129 neidet
nolrlct südv/errtl.
südwestl. Helgoland
Heizöl and Vct*-
VOT-

nichtunc
nichburiG cin^s
cineG en^l.
enGl. U-Bootoa.
U—Bootes. LI.
I.I. wird O.nr-
dnr'.--'-,’
Ent^ondun^
Eiit^on.dün," von’Bor^un.^sf aJtrzcuu
von SerGun.'jsfoJirzouG ’iit
’nit Tauch-,r
Touch r

‘Überprüft.
•uborprüft.

’ ( Später
Spater durch Tauchor^Fcoto
Tauchor-Fectollunucn nie1’t
111 mpcn nicht-

best äti^t)
bestätigt)

(26)
r.g.
7 :9. an 7.. 9*
Ob. d. M. war aw 9» beim Führer
Fülircr zur ße 3nrcchun:j folgender Fra-
Besprechung

Gen:
gen:

1. ) Auf Grar
Gr uirjd-
d • politischer
p'olitineher und mi
militärischer
1 itÜrineher Zurüchhaltuiij
7,urüchhaltu pj

Franlurei chs und der noch zögernden Kric^sführun~


Franlirei ehr, KrieG-sflüirunG iSn0-

land Süllen
lande eillen vorüberjehend i;,ans •-rnchiffe
vorübergehend die ianz -schiffe sich von

Oi- ccrationsGCbieton
ihren Op rot ionsr;ebloten absot:;on.
abrot: on. Un^l.
Fnsl. Handel vrird.
-wir ?

überdier
überdie cnGl. Seestreitkräfte
anscheinend abr;estoppt u. cn^l. SeestreitkrÜfte

GOGcn de 1utschc
GO^cn itsche Handelsstörer planm. anpesetzt.
anp-esetzt. Hrfolps-
FrfOlls-
aussicht on stehen daher .nicht im Einklang mit dem Ein-
en stchon.

satz.

2.) Auf Grund


Gi und der politischen La^o
La;jc , abv/artende Halt’une:
Halt-mG

• Frankrf'lchs
Frankrc'ichs Gan7'on sachliche Stcl.;.unG-
,• im großen-, und ganzen Stcl. uric

nähme d3r
dpr Neutralen
Neutralen , zu klarer Neutralität sich zu-

nächst [rach
lach außen hin bekennenden U. S. A. soll U-

BootskriLecführunc folgende Einschränkungen


BootskrLeGführunc EinschranJcuncon in Kauf
T) Keine Feindhandl.un£bn
nehmen: 1) FcindJiandlnjiGhn ge ;on Franzosen
ße ;en

Passaciordamiifer sollen auch im Geleit


2.) Fassacierclampfcr

'werden.
Geschont werden. ., .

3.) Ein Teil den


deiv Boote soll zunächst,um auch

für später eine AblösunG


Ablösung klar zu haben,

znrück£ozopen werden•
zurück£czoGon werden.
2Rarin«»«rft icilbtltn^tautn
OTarlnewerft OTlIbtlmlbaDtn *a3ttttrKab6«
TDtttttflabbf (ÄtltfltlaflfbiKft)
(ffTlfq<(aqftm(b) SMn A
SHn A 3S
4000 0.38 1410/600
14! t/680 ®rurff«IV
®rucfmiV (Clntnflfn)
(Cininflfn) gefaltet
gtfaltet Irtn
IHn A 4
50 -

C
©atum
$atum be^ Orte#,
Eingabe bes* örtc^, 'TOinb,
9Btnb, fetter,
2ßcttcr/
uub Geegang, 'Scfcuc^fung,
Gcegang, 93elcucf)tung, 6i(^figJeit
<
Gi^figfeit Q3orlommniffc
Q3otfommniffc
U^rsclt
y^rjclt ber Ciift,
bcr Cuf(, SDfonbfdjcin
3ftonbfd>em ufto.
ufio.

7. 9.
7. 9. ■den 0b.d._I.l.
Anschauunf -des
3.) Anschauung
3*) Ob.dI.I• über die politische
i^olitischc LUJCJ
Laje i

ji) '•;elinr-t es
_a) Enziane nolinnt en nichh
nicht Frankreich bcdin'ju,'!,_; :lr).n
Franbroich bodin^unjslss

Kr i 0 {j* 7zu
in den ICriojj , u sieben.
z i v. hon.

b) Franbr' sicht hoin


Fr an’er- ich siebt Voi.n Kriegesio1
Kric';r:z i.el und ist bestrebt
ber trebt ,

eich a\
sieh einem Krie-j
ai s oinora lie raue ruh
Kriep heraus ■alt cn.
z uh alten,

ni bald r.n er-'ar


dt ra
c) Hach cb erbarmenden ZUGamnenbruch Pol',
enden Zusa-nenbrnch Pol . -ze

licherveine Frajüireich
raö; dichor'Soise
ist mö; Pran]'reich und
und dann vielleicht

auch Ei ;land ^e-ärzen Ancrhennunj


;land zu einer ^c'vissen Ancrlicnnunj der in--
in—

zv/ir.ch n1 im Osten ceschoffr


sv;ir.ch n.( n La^e ^ereit.
geschaffenen bt reit.

d) daher . njprif fsTi and Innrer


icriffnhanllun ' nicht
liclrt forci
C r n.
u. :e s. -
i :c

Kräfte szunächst
unächst schonen.

im’nt Ansi
stinr
Führer st ch
Ansichten■ u. Main
rai. ahnen des
les Ob. ’. '" • zvi ,

er. entscheide folgender:


entscheide! weiterhin f 01: ;onder:

. Ke .ne
1.) Ke: ,nc Versuche ii ;|'Abhcnia
unternchm' •, die
Versuclie unt.ornehmen, Athen.ia1’' - .. -
^ ‘enheit zu klären, bevor U—B: 0otc nicht
CiC r» t-pi o p t; %u hl iren , b-^vo r U—Bo 10 n i cb t

v/i'ider
der zu Hause.

2) U-Be ■i
U-B-r ote im Atlantik sollen. Passa.-ierdampf
Pa: er u.

izosen schonen.
Frai izoscn
Fra:

3) "Sp- :o"
5) "Sp' "Deutsch1end" sollen sich
e" u. "Deutsch!'Wi'* siet vorerst noch

ücV'h.al1 er u. absetz
zu: 'ucV'ha.l'en
zu* en.
absetsen.

AllGemein<
All Zurüddialtun^
Gerne in- ;■ Tendenz : Z u ru c kh t^.l t un p üben bis p Xlt

La^c
LQGC .m '.Vesten
im Vesten weiter ge’ilärt.
G°hlÜrt. ( ät.va an)
Etv/a in 0•' Ta0.si)

8.9.
03.30 U 22 vernichtet
vernichtet; ein iprofes )oln. U-
;"rohes poln. ~ 3:; -t
d;

nordli *IIela.
nordll 'llcla.

Damnfe^
Dampf "He // York" in Murmansk,
r> '"IT. Hunans!: cin-jolaufon.
ein^olaaCen.
- 31
51-

©atum
©ötum Orfeef, (5Binb,
Eingabe be^ Orte#, 2Binb/ 'IfflcMcr,
fetter,
n
vJ 1
unb Seegang, <93clcud)tung,
0cegang, ®ctcud;tmig, GiefttigfeU
Siebtigfeit Q3orfommniffc
Q3orfommni|fe
U^rjcit
üfyrjcit ber Cuft, ^onbfcfocm
‘TOZonbfebein ufu'.
ufu\

8 #9#
8.9.
Luft- AiiT-Jararj
Aufltlarunr; dor
der oncr^t.ivon
oner'itiv Luft'7'!'r.f c
Luf

u. B.
B.—- Dienst melden
^eldon an^eolichc
en^XMilicho starke
nt^r^c Trans-
Tra.nc-
porttiitiG-'cit;
port tat ic 11 im K-.'j'i'1! u#
irn Kon-il u. entsprechende -Siche-

runj durch Zucunmenniehiuic;


rung ZuGunnoheiohunfj von occr.trcithräfton
Secetroithräft n
im
in Kanalgebiet.
Kannlsehict.

Irische Regierung
^o^ierun;' teilt mit, dal-
dal irische Schif
Scliif

fe
■£o Flagge ( Griin-v/eiß-ijelb
nur irische i’la^co grün-v/eiß-gelb stehend)

iT(ihren
f(111reu dürfen.
dürf cn.

1
"ScharnhorstM ü. "Gneisonau"
"Scharnhorst' ejclicn. durch K..7. —
"Gneisenau" gelier -

Kanal zv
z üLungen
Übungen nach Kiel.

Seit 7* 9» laufe;’
7- 5- zwischen Stettin
lauCci’ zv-ischen St-.ttin u. Köni^s-
Königs-

berg s'tarhc
herij stariic Truppen- u. MatcriÖltransporte.
Materialtransporte.

OdOst fordert
f ordert mehr Sicherungss
SicherLUIjes tr
11'eJitiiräf
111-sräf tc
i■ c a
m...

Er erhalt
erhält die restlichen 2 Eae^bootc
Fargbootc der U.-

Schulo
Scliule u. "Grille”
"Grille" i.a
in Austausch gc^.-n "Hanse-
"liaiccc-

stadt "Dcuirij"
"Danzig" von OdV/est. (Tannen.br-rg ist be-
OdV/cst. (Tanncnhorj b_-

rcits au
reits Oö ',cStal.g. oehcn). übrige
an Odfestabj.^oben). übrige Forderungen
West
auf eine Torpcdbts.-hl.
Torpedbts.-Fl. u. öl- dcr: CdMb4
hoote des
- hootc

muss
;c Jjnf.1 <: leh.n '- "'erden.

!
Dienstell
Dienstolleo des Sond*')rbov.uf’tra
3 on derbe auf trauten
0f£' e:i dos
los
i
Ob. d. Li.
I.I. für Ostpreußen"
Ostpreufen" r;ird
vird suf^‘.iest.
c '\^'.iüst. SL
Sieb
b

tritt zur neuen Dienststelle " Bevollmächtig_er


Bevollmächtig - er
fCtlsfoto,
der Kriegsmarine für Dansi^
Danzig u. das Kria^s^_b
Kri‘jgGc,_D.i-ct
J.ct
1
b .
des eht:maligen
'.h'..maligen - poriischon
poiiischon Korridor (Chef:

Viz-. adia. von


Vih'.aba. von Arnauld de la Perriero)
Furriero)
59-

Qatum
©atum be^ Ortcö, <QBtnb,
Angabe bcö
Eingabe 2ötnb, ‘2öettcr
Qßcftcr,/
unb 0cegang, CBeleuchtung,
Seegang, 33cleu($fung, Sichtigfeit
Sii^tigfctf Q3ortommniffe
33orfommniffe
ü^rjcit
U^rjcit ber Cuft, SD^onbfc^etn
SKonbfchcin ufro.
ufm.

8.9. U— BootcWuiiJats
U- BootGrJiJiHatE Nordsee!
Nordsee:

Boroitsauf ostay. Firth of Fortli


BereitsauX Pos. IBoot ostw. Förth

1 " Bei
bei Horns Riff
Hiff

1 " bei Utsirc


Utsii'c

neuer Ansatz
/insuts 4 " östl. v. Schottland

1 " Fair Isla.ul


Island - Shetland.
Shctlandi

I.I. Gruffie Ost :


M. Gruppe

Kleiner deutscher Dampfer"Helfried


Danpfer"Hsirried Eismark'
Bismarh:'

auf Sundspcrre
Sundsporre auf(-.elauXcn
aufuelaufen , fesunicen.
gesunken.

Nachm. Hollfindisclier Uinensucher lauft bei Tersclicl-


Hollandisclier Terschcl-

enp,!. üine
ling auf en^l. Mine ( Spätere Feststellung dur

Attachi : As
ils handelt sich um eine holländisch

Mine.)

9.9. v/erfen
8.9. u. Nacht zum 9-9» werfen enel.
engl. Flieder
Flieger

über K.W. Kanal , IT-W.Deutschland


N-W.DeutscJiland und über

Pattburg u. Hadersleben
Pattburjj Haderslebou (Dänemark)
(Danonark) Flug-

blätter ab.

9.9.
02.00
02.GC Siel, an
Befehl FdU Ski. 4r/ im Atlantik zur Ab-
aft U 47

gabe einer •Wctt'Cr.aeldunfc;.


'iVcttcrmcldung. Ilelduu
Meldung
0 -vird
wird 5i50
5,50

voh U"
voll 47'abje^eben ( Wostl.
U'47’abgesehen Westl. Südirlar.d)
Südirland)

Uor-wegiccbe Tanker mit Ladung für Dcutschlaru


iToreceiscba Deutsclilani

liegen außerhalb
liefen auCorhalb schv/cd.
ocir/od. lloheitsgo’’ässor
Hoheitsjc ’ässer

vor Malmö. Sollen durch deutsche Tanl:or


Tanker ent-

laden wordon.
worden.
5totnm
$atnm ‘ilngab« beö
Eingabe 0rte$, (QBinb,
be$ OtteS, QBetfer,
2öinb, Ißettcr,
unb
uni) Seegang, 95eleut^tung,
93eteuc$fiing, Sidjtigfeit
l
©ic^tigfeit 33orfommniffe
53orfommniffe ^’2
a^rjeit ber Suff, 3ERonbf(^ein ufn>.
Cuft, SERonbfc^ein ufra.

9*9*
9.9« En_,l.
Enul. InfornationsLüro Heute-,
Informationsbüro verbreitet über Reuter,

daß 'Deutschland uiioinjecchrunVl .e U— Beotslcricj;


Deutschland uncin^oschruiirtcn Bootskrieg

•eröffnet habe.

sc]
sc]
Gruppe Ost meldet: Sobald "Grille”' jiuotäiy
"Grille" im Austa'rK

gegen "Tann.enl)er
CJfcC'cn L" (nach Fertigstellung)
"Tannenberg" Ferti^stcll'm^) zur

Ostsee kommt,
liommt, Kann
kann außerdcip.
außerdem noch "Han.restadt
"Honenstadt

Danzig" den
dem Od.Vest
Od’.Vest zur Vfg*
Vfg. soutcllt
gestellt -.vorden.
v/erden.

Enscheidunt; Shl:
Enscheidung 1 Ski:

Die vorgesehenen
voiBnuOcncn 2 leichten Hilfskreuzer

nur- Z/Vj
( nur cta.J monatige
2/15 ct-a.J manuti.„ Ausdauer ) vjerdor.
.vei-ier.

.velÄcr ausgebaut,
nicht weiter aigectunt, dafür Aufstelleai(d
Aufstellung

eines weiteren (4.) schweren Hilfskreuzers.

Vorbereitung von TransportscJaffan


Transportschiffen IC
K ( 5

ITordscc
Nordsee 3 Skagerrak-Kattegat)
, J Skat,erral:-iCattcE;at)
(Gruppe West meldet, daß i E. Schiffe
iE. Scliiffe nur

in Ostsee u. Skajcrra!:
Skagerrak u. Kattegat
Kabtctaat und unuei-
unter

Horwe^ischer za verwenden sind.)


norwegischer Küste zu

Hachj:
Nachj:
VfcttSerfli- jur der
Wetterflieger ctsr Luftflotte
Liftflotto 2
2 Braunschweig
Braunsc.sfeig
stellen naclm.
nachm. gegen
p;epcn dg
1a U]gr
Ulor (?) 5 engl.
Hol. Groß-
C-roß-

kai.ipfschiffe
kampfschiffe mit U-BootSoCleit
mit perirp Fuhrt
U-Bootsgeleit geringe Fahr.

Kurs S. östl-Sch
östlich vor
von rUull
lUuil fest.

( braucht 5 Stunden
Stundae bis bestätigt
bStatipt bei ISkl
ISlel

eSi. ,c: .Oi'.cp; wird abpestc-llt)


eingegangenj abgestellt)..

Von den
len tnr vorjcs^’i' 1 "f Op
in." vorgesehene/ Cp .rationsgebiet
.rationsbebiet in

die Nordsee
Nordsee auslaufenden
auslaufenden U-
U- Booten
Booten (( s.
s. 3.9.)
3.9.)
*
worden 2 Boote an der V/cct-rcnsc
v/erdon V/cct^rcnsc des deutschen

2Rarln»Wfrfr 7DIIbelm<tao«n
3Rar1ne»etft 'TDirbtCRU^a»*»! 'JOtMerflobb» (JWfgitaflebufb)
ODeHerflabli* (JtrleQtlaflebuty) 3Mlt
3Mn A 3
«•OOfl.M
4000 8.3» MI8/680
1416/680 DrudurriV
TrurfcrtIV (Clnlaarn)
(Qlnlagrn) gefaltet JDtn
SDtn A 4
54-
-

®atum
$atum Eingabe be$ Orfc^,
“Slngabc bc^ Orte#, ^inb, QBetfer,
unb c
0cegang, Beleuchtung,
Seegang, Selcud)timg, 0ichttg?ctt
6id)(igteif 33orfommni[fc
33orfommniffc
U^rjeif ber Cuff, B^onbffhei»
9}?onbfc^ein ufin.
ufit).

99. deutschen Warn^obiohrs


doutschon Warn^ebiotes durch cn.^1.
cn^l. U- .Bo.otc
.Bo.ote

jait
mit 2 5?^'. 5
3 Torpedos anccgriffen.
anec^riffen. Torpedos

^ehcii vorbei.
gellen

U-Boobsjajd u.-Suche im Gebiet nürdl


nördl .

Borhum an^ese fczt.


Borkum wird an^esetzt.

Abds. Luft auf 1:1 äx’unü stellt iu


Luftaufklärung mittl. u. nordl.
inmittl. nördl.

Nordsee bis Shctlas.ds


Shetlands nui'
nur zalilreiche
zahlreiche Dampfer

( fast ausschließlich neutrale ) , keine

S e es trcitkraftc fest.
Secstrcitkrafte fort.

B.- Dienst meldet: Französische occstrcif-


Sccstrci

Isräfte
kräfte erhalten Amveisuntj
Anweisung die nach Nor:l-
Nord- bzv;,
bs;v,

Südamerika auslaufenden italienische Danpfer


Dunpfer

"Rexn
,, n
Au{justus"
u. "Au^ustus" nicht arsuhaltcn.
anzuliältcn.

15.00
13.00 iLin-^nQ; Weisung
.veisiin 5 dos Ihilircs:
3 der; Führes:
Tro^r sc’jha.rici-
Trat? io eröffnunb-durch
Krio^
er Kr Lri^land u. Frankreich
rÖffnung durch JLIn^land FranJcreich blc Ihr i
bluilv.m

ir:iWcc al]r bislieri


iraV/er. len alle- bisher! jOn
_,on Lins eh ränlum^cn bcste>ien,
Linschränlam^en bestehen, bcs. auch
auch 1>csü£-
tesü^-

,krie^'.
lieh U- Boots- u. LuT l/kriet,.

13.0.0 Antra.j .7. :; Auf Grund der i3rüff*ri;.


Anl;raj Ski. an O.K. '.7. Eröffn,

nurl
nunjj der
'er Feindselig]:«
Feindselig] > jj. en, »venu je-
nenn auch nur O o-

rin^on Aufm aß es, der


riii'^en Außmaßes, '.ler Franzosen im V/cst
'.Vesten
- i u. fr9

Lid dulden
Hcldun^cn über das Laufen von jjemisch.ten
gemischt.:,

en-jl. frenzosischen
cnijl. französischen Gelsitzü^er
Gelcitzüuon wird um
ur Er-
_ir—

fsb d> ■:
laubnis jeb für:

a)
a)i Frei;jr.b' Angriffshaedl’i i
-
I Itricjs-
Kriegs- un.l
uni Hsaid'.:!; schiffe .
Hand' Irschiffc.

b) 1j Sreijabe Mi i-snl-
Frci,j ab e hi on 1 0”n,j
’ n, j vor fransesischer
f ranz Ös i sc her''
- 55-

©tttum
unb
Orto^, ^Binb,
Eingabe bc^ ör(e^, QBinb, QßcUer,
0cegang, <'Beleuchtung,
Sfcgang,
QÖctfer,
Sid)ti(ifeit
23cfcucf)tungt Gicbfigfcif 33orfommniffe
Q3orft)mmniffe :*3
:'3
U^rjclt ber Cuft, ‘Sftonbfchcin
bcr 9??onbfd)ein u|n>.
ufn>.

c) Fr»ig'i'be
o) Freigabe -Jes
den Anrjrlffa -iuf Geleltzüge,
Ancriffs auf Gel»itz’'ige, auch

I etwaiger französischer nördl.


nördl, der Breite

I von Brest.

23.00 Entscheid des Führern:


Führers 1

Auf
Avtf Grund der derz (itigen
eitigen politischen Lago
Luge bleibt Weisung 3(s.o.)
bestehen. Angriffe ge gen Geleitzüge,
Goleitzügc, auch mit französischem oder
gemischt engl./franze s. Geleit nördl. Breite Brest 7/erden
v/erden frei ge-
geben. U- Boote dürf abor Pasragierdampfer, auch wenn sie
aber gegen Passagierdampfer,
geleitet werden,
’verden, nictr
nich't vorgehen.

( Wird ■FdU Ski. u.


f'ird an •FdU u, Atlantik— U—Pcote meitergegeben)
U—Boote weitergegeben)

0 0 35
U 31 u. n ausgelauren in Atlantik duren
35 ausgelaufen durch den

engl. Kanal.

10. q.
10. 9.
ISJoö Entscheidungen Ob. d. M. :

1. )

bungen freigibt
frelgibt , "Strahl”
"Strahl" z. Vfg. OdWest
OdJest

atellen.
stellen.

2. )

reitstellen.

3) Minenkrieg
Hinenkrieg mit U-Bot)ten
U-Botaten Oot-
gegen engl. Ost-

küste vortreiben;
vertreiben.

4. )
9.) Von Nordsee her Schutz der deutschen Damp-

fer unter nomegischer


norwegischer Küste einleitcn.

' 3J u. 4.) d’urchtSkl


"3? durchf'Skl eingeleitet.
5.) Mit Gauleiter Förster ist am 9.9. vom
5. ) Ob.

d. AI.
M. in Danzig verabredet worden.
vorden.

a) Danzig wird Heeresstandort, Marine nur


7':r.f ton.
rfV'i.
-56-
( <
©ttturn
®atu tn Angabe bc$
Eingabe bcö OrteS,
Ortc^, ^öinb,
2ßinb/ QBcMcr,
2öct(er,
unt»
unb <
Seegang, ‘Beleuchtung,
23eteut^timg, Sichtigfeit
Sicftfigfcit QSorfommniffe
33orlommniffe
a^rjeit
U^rjcit ber Cuff, ^onbfdjein
OTonbfcbein ufm.

i>) Gdin^f-n
Gdingen -ard
wird roinoj
reiner KricjchaJTen
Krio-ehaJTcn für I.ia-

rin^ E. F. Tcrloßunß
rine ß- VcrlDEunU von Schulen(
Scuulon( U.-

Sclmle, dorthin.
Schule, Top.-Schule?) dorthin,

c) KüotonbofOEtißunßon
KüntcnUofsHtisu^son ükcralsrat
übern.inL'nt Marino
Marine

G) iM.S.
lisl.S. Fl.^oll
Fl. soll spate ;tc|jis*nach
spätestens jirlsJiji’jas
nach Järlodiß’mß

Gdinjcn nach Hordspo


von Gdingen ircrdsce verlegt
verlebt •.•/erden.

7.)"Grillo" soll soiort


7.)''Grille" sofort ( auch vor Fortigcicli.
F rtiBM.''i*j

" Taunenberß")
" Tannenber^") in
im Austausch ßCGcn"Han
c=eon"Hanpo-
3c-

stadt Danzig"
Danzij" nach Ostsee
nach Ostsee verlegt
•"■crlcjt •.•/erden.
-.verden.

( G. F. Reise Führer nach


nach Danzig
Danzig vorschon)
versehen)

13.00 Befehl an Gruppe


Gruppe Ost:

1. )

II Haf cnanlaö'en Gdingen weitgehend schonen.


Hafcnanlagen

2. )

ziele absehen.

UnterricHttnQ
M. Gruppe Ost über mangelhafte Unterrichtung
disi
deutscher Schiffe Spcrrlagen, Lotsendici!
über Sperrtagen, Lotscndici!
dn.
dn
v» Von Ski nochmaliger
UGvv•
UG» riochinaligcr Hinweis R. v. M. u.
hfom-
Hdm-
t.iaijl^«nachrichten über Rügen-
B, H. , weitere Liaginsnachrichten
B.

Radio. An OdOst Vorschlag Vorpostenboote


dn Nord
<tn aus gong
Nordausgang der Ostseceingängo
0stseeeingünge su
zu stcllei;
stcllec

U-Bootejagd/OGtaee stellt nichts mehr fest, ät


U-Bootejagd/Ostaee al

10.9.
10.9« nachm.
naclim. V/cstl.
Wostl. Ostsee durch OdOst
Ostsee durch OdOst für
für

Übungen froigegeben.
,1
Befehl an Gruppe^:
Grui^pq^; " Strahl'’
Strahl" nunmehr z, Vfg.

OdWest^U- Bootsjagd in Nordsee fortgesetzt.


fortgesetzt;
- 57-
(
oA
° L
®afum
©atum 'Eingabe befl Orfeö,
•Jingabc be# Otfcß, QBinb, QBctter,
2Dinb, QBetter,
nnb
»nb Seegang, 'Beleuchtung, Sichtigfeit
93eteu$tang, Si(^ftg!ett 93orfommniffe
33orfommniffe
üfmtH
ü^rjeK ber Cuft,
2uff, ^onbfc^ein
'OTonbfchein ufn>.

10.9. Weitei^
Weit enf V.-Mann
V,-Mann u. B-Dionct
B-Dienst -I.Ie 1 dunjnüber
-Meldung'» üb er an—
an-

((27)
27) IKf. |, V!
IK(. \\ |j ' ' , , •
{joblicbc Trux^pcntrannportc IDn^land-
gebliche Truppcntrannportc liJn^land- Frankreich

u* Afrika- französische Atlantikküsto.


u. Atlantikküste.

An 4. 9.• ab^orxhossenes
Am ab [jo 0 c ho 3 s cne s cn^l. FIUGZCU^
FIU^ZOUü t;c-
v/ird ge-

hoben. En^l.
En{"l. Faut ^cbor^cn,
^cborj-;cn, B-Dienst stellt

mit deren Hilfe am 10.9* " Ark iioyal" »'’Uelson''


Hoyal","ilelson"

und "Sheffield”
"Sheffield" ( Home
Hone Fleet) bei Dundee fest.

Grille" wird
v/i'rd sofort in
im Austausch .yj^m
n- "Hanse-
,!
stadt Danzi^
Danzig’’ z. VfG*
Vfg. OdOst gestellt. (Jintref-
(Aintrcf-

fen
Cen (Sv/incmünde
cSwineniiinde für 11.9*
11.9« 14.00 VOTGC eiion.;
vorgesehen.)

Luf t auf klarun


Luftauf G bis SccGobiet
1:1 arunfj Secj^cbiet Shetlands stellt

viele Dampfer, keine cn^l.


01131. Scjstreitkräftc
Scestroitkräftc fest.
- in
Ättachi Stocldiolm meldet, daiJ
Ätbachi Stoclüiolm dah La;jc iToi';/c._,on
LMGC IToxe/c.jOn

für unsere Schiffahrt


Scliiffahrt GÜnstic;
GÜnntiG; bisher, nur Gerüch
bisher.nur Gcrüch

te, keine BestätiGunG Anwesenheit; en^.1.


BestatiGunG über /Lnwcsoniieit 0113!.

Secstreitkräftc. Deutsche Dampfer, die von Atlai:


Atlan
ttk
tihk oder ITarvik
Narvik kommend noch in UorweGcn lie-
NorveGcn lic-

Gcn, erhalten AnweisuiiG


fen, iuiv/eisuiiG nach Süden nach
nacli Deutsch

land durchzubrechen.

U 20 erhält
erhalt Befehl in seinem Gebiet bei Utsir
h
von Narvik kommende deutsche Erzdampfer
nrzdampfer zu

decken •.

11.9. Überlegungen und fcrhandlunjeri


ÜbcrleGunGOii fcrhandlunGcri mit A.A. über Liste bedingten
bedingtcn Bann-

Gutes sind soweit Geführt,


jCfülirt, daß Entscheid heute zu erwarten ist.

«arlnttetrft OTIlbtlntfbaoen
Wartnin>*rft QBUfrtlmfbaMn aBt^etflabbt (ffrUflllagrbu*)
aD«tt*rflrtbb* (Jtrl*fl#ta9(bmb) 2)in A 3S
SMn
W00 «.3«
WOO «,3« 1416/680
1416/6W «nitfmiv
®n«Iei*lV (dinlagcn)
(Sinlagm) gefaltet 3)tn
SHn A 4
0atnm ^Inqabc bc^
Angabe be? Orte#,
OrteS, ^Binb,
^Oinb, 'TOetfer,
'TOctfcr,
unb Seegang,
Gccgang, ?3e(cucf)üing,
Beleuchtung, Sicfjtigfeit
<
StdjfigfeU QSorfommniffe
53prfommniffc
a^racit Cuff,
ber Cu ff, BJcnbfchcin ufio.
3Pcrnbfcbcin ufit».

“ 11*9
11.9 Gruppe*
Gruppen u. FdU
FiU Ski. (naeJir.)
(nachr.) crlialtcn
cjkafflcrJ iiirvci-?,
sun u coxort
‘uns Schiffs mit
sofort alle Schiffe tiit Ladunjj
Lqrtunu für jjj<-
Snu-
land oder die Dominien , die Kries
laal Krio& erklärten

bezv/.
bozv/. Beziehungen
Beaiehun-cii abbrachen,
abbraciien, zur
sur UnijcrGUcIiuns
UnüorcuchunL,

cinsubrlnjcn.
inzubrinjen. Für Atlantik bleiben bisherige
bishori^o
Boctimmunp,
Bo.'ti. 0b
unujit';e.c stehen.
1 0estWien.

6.30
S.JO U 59 wird auf Rückmarsch von ITordsee nach
Rücknurrch gvon'Nordsee

Kiel im iJamsöbelt
Uassöbnlt aus dänisch-.n
dtiniscli-.n lloli-.ibs
JloUoitoje-««-
0c ;as-

3er heraus von


8er von fcindl.
fcindl. U-Boob
U-Boot mit
mit 2
£ Torpedos
T'ijjoio&gj
bc choooen, kann ausv/cickon.
beschossen, mieezcichcn.

3ru_ ^'0
Gru _)e Ost fordert
f,, Iah lai. Abkommen
Abkommeri mit Däne-
Bänj—

mark über U-Bootstauch-cbiauf


U-BootBtaaelü'-'bi'■ te IS® Grund die-
cflfc-

ses Vorkommnisses
Vorkoannisoco auf^eb.ob.-n
a-rf^eiioben vird.
v/ird. Ebenfalls
ebenfalls

,,da£
daL Dänemark, Schv/edcn,
Schmede!:, ITor.;
Hormonen
u duiiin
dahin zu

unterrichte-
unterrichte:^ sind, dak
daB nachts ab0 0eblcndete
e'vlcndetc •
:
„, •• . 'icc auf 5
Fahrzeuge,
iaiirzeu^e, b. n. S. nicht antwor',i’,
antvvor . • , als Fein
Feind1 x

behandelt "/erden
’verden müssen.

1"2.00
1‘£.00 Entscheid Ob. d. M.
Bntschold üJ
üjwer folgende Fragen
Frage,n : “
en
1) Nach
a) «ach Presse
Prejtoc und Agcnümcldun^cn
AgcntSme'ldun^cn soll 1

deutsches U-Boot beim Minenlegen


öinonlegen im Ka-

nal verniohtot
verniphtet worden
v/orlon sein. U 26 meldet

sich nicht auf F.I.


F.T. Anruf.

Da Möglichkeit des
1er: Verlustes vron
von U 26
2o

auf flachen
flaEen Wasser vor Portland
FortPlnd u. damit

Gefahr
Gefalir , daD
daE England das Boot hebb,
hobt, bce.tsht
besteht

, ’vj.rd
’vird sofort Ncuausgabc
Kcuausgabc von ScJilüsscliait-
Gclilüssclmit-

teln
telu an alle Seoetfeitkrafte ■ ing 1 i
Silrsticitkiäftc cingul:ibi:b
- 59-

©a<utn
Oofum bcö Örfc^,
Eingabe bc^ ^Zöinb, QBetfer,
Orte^, QBinb, 'Jöetter,
unb 0cegang, <93clcuc^fung,
0eegang, 33cleu(^ümg, Si^tigfeit
0id)figfeit QSorfommniffe
33 or!ommniffe " 5b
U^rjcit ber Citft,
Cuft, ^onbfcbcin
Sftonbfcfjein ufu>.
ufir.-

ciiiGclnitcb u. zunächst
cincclcitct u. zunächst; (jborcanG
tibor^an^ a'of
aiJdT 2
2 Re-
Re—
11.9.
11.9
scrvcv/alzen,
s crvcv/alzen, die allerdings
allcrdinGs auch auf U 26 vor-

handen sind, zur Erschwerung


Krcchverunc etwaiger Entzif-
Üntzif-
0
forunG^verbuch
ferung^ versuche ordnet. Verkehr
angeordnet.
CJIGO Verkehr mit
mit Pan-
Piin—

7.r.TT,ohi
zerschiffenf Pen nur noch
nur noch über
über Schlüssel
Schlüssel "Stab"
'‘Stab"

ab 1p.
15. 9. 0 Uhr.

b) Ski. soll nenee


neuen Antrag
Aiitraj an O.K.W.
O.II.V/. über Er-

laubnis für v/arnun^slosc


’.varnun^slosc Versenkung aller eil
ei:

v/andf rci als englisch


v/andfrei cnclisch fcstgestellten
fest Gest eilten Schiffe

cinreichen.
einreichen.

Reichsminist er Heß v; irnt vor


Reichsminister vor dera teilv’eiscJi u.
dem jetzt nur teilweise^ u. jurinGcn
geringen Eint
Ein<

Magnetminen durch U—Boote. Ge^rer


satz von KlGGnetmiincn Gegner könnte bis zu dom
dem ctv/a
etwa

später möGlichen Was icneinsatz


möglichen Mas '»eneinsatz dieser Y/affe
.7affe von Flugzeugen
von FluGzeuGcn aus

Abv; e hrmi 11bol


Abv/ehrmit e1 e
entv/ic Leit haben u.
ntwi c :clt u. den Großen
großen Schlag dann abschwächen
abschv/ächen

Da aber die Aussicht jn,


:n, U.-Boote für diese Aufgabe
AufG-ube cinzusctzcn, im—

GGrinGor v/er-ten
mer geringer md bisher nur Verwendung
'.vor'Jen ' ind Veiv;cndunG dieser Minen
Einen vom U-
U—
K
A.

Bootk
Bootf. aus
aus frontreif i.st, will Ski. an bishcriGcn
frontreif Lst, bisherigen LlinenuntcmeliiGUnGen
Minenuntcrneliicungen

festhaltcn.
festhalten.

In Murmansk
iJurmansk sind nach M. über A.A. bisher 6
. de vits c nee
cii
'Scliiffe cingclaufen.
rSchiffe Größtc Teil der Bc^—
cinGclaufen. Der größte Bc—^

Satzungen Uis
satsunGca bis auf
auf "" Iller"
Iller" (( als
als Hilfskreuzer —
Hilfskreuzer —
oder VersorGun^sschiff beabsichtiGt) wird über
Versorgungsschiff beabsichtigt)

Rußland nach Hause transportiert werden. Hier-

zu EntscndunG
Entsendung zweier K. d. F. Schiffe nach

Lenincrad.
Leningrad.
1
SX " beschießt polnische Stelluncen
Stellungen bei Gdin-

Gen
gen zur Unterstützung vorgehendor
vorgehonder Infanterie

und Batterien auf Heia- Südspitze. Stuka- Staff


ver.’iir.Vit‘t
vernicht 1 Flald>atl:.erio
Flakbattcrio l>ei
bei Gdingen. I.I-Stuff.
H-Staff.
- 60-

©flftttn
^aturn Eingabe be$
Angabe be£ Orte#,'
Orfe^, QBinb, fetter,
QBcftcr,
unb Seegang,
Gcegang, ‘Seteuc^tung,
‘Beleuchtung, Sic^figfeit
Si^tigfeit 33orfommn iffe
33orfommniffe
a^rjcit ber €uff,
€uft, SKonbf^ein
SCRonbfchetn ufm.
ufn>.

- 11.0
11.9 1/1- Staffeljz
M- Staffelj? wirkungsvoll boi
bei Vorcchcn
Vorgehen cegen -
' . . "J. .
Großendorf ein^ccctzt.
proßondorf eingeoctzt.

/
Südafrika erklärt sich ebenso .wie
wie borcits
bereits

Kanada als mit Deutschland im Kriegszustand

bef^indüich.
bef^indiieh.

Starke Teile der enßl.


engl. llitteimeerflotte
I.iittclmeorflotte

wcrdcrjnach B.-
wcrdciifiach B. - Dicnsb M. vom östl. Mittelmcer
I.Iit Leime er
c
in den Gibraltar- Bereich G
gezogen,
zoßen. (ty. bet ^
Sp-iier fu'Jjt.)
SpXicr toi/jtJ

1500 Gruppe 7/cot


v/cst erhält V/eicun^,
Weisung, das Ilerausziclion
Heraus ziehen

von 7 deutschen Dampfern aus Rotterdam nach

Deutschland ohne gr.


{jr. Einsatz vorzubereiten.

15 3
15. . " Hix>per
Hipper sich
sichtet
bet U.-Bootssehrohr eben v/estl.
wcstl.

Pehmarn-Eelt Feuerschiff. Gruppe Ost sperrt


Pehmarn-Bclt
v/ioder v/cstl.
wieder wcstl. Ostsee für Übungen dor
der Soestroi
Soestcei

kräfte .

''"4F 8"
8'' Vernichtung; eines U.-Bootes be.
meldet Vernichtung

bei Wangero(jc.
boi Überprüfung durch Taucher un-
VVanc;crü(jc., Ubcrprüfunc; an-

geordnet•.
geordnet

20.00 Da Entscheid dos


des A. A. über bedingtet Baungu
Baimgu

-Liste verzögert, v/ird Befehl von heute morgen

über
übe:? sofortiges Einbringen zur Untersuchung
Unterauchung

von Dainpforn
Dampfern mit nach England bestimmter

Ladung aufgehoben.( z. T. Rücksicht auf z.Zt.

laufende Tacunj;
Tagung der Oslo - Staaten zur

Wahrung-
Wahrung* ihrer Neutralität).
-61 -

©ottira
©atnm beö Orfeö, <(20inb,
Angabe bcö 3öinb, QBcttcr,
QBettcr,
unb
nnb Seegang, c'Befeuchtung,
Geegang, 8e(eud)fung, Stetig fett
Gichtigfett 33or!ommniffe
33orfommniffe
U^rjeit ber Cuft, ^ÜZonbfcfjein
Stftonbfchein uftt).
ufn>.
26

•12.9 Entscheidungen 0 ).. d.-M.


.12.00
e12.00 Aussprache Ob.,Ob. d •M.
M, mit H.d.L. u. Ob. d. L. :
Qm*%*uz*+*y
&a***s*~^
28)
((28) a) ¥Wn r h\Ui^i Bocteansatz im Mittelmcer
Hittclmoer (jo^on
[jc^jon dort v/iedcr
!—Booteansatz wieder ein

setzenden ngl. Handel im


ngl. ira Rahmen späteren starken U-Boots-

einsatzes ''orpehen.
orpehen. ( z. Zt. anscheinend
anschcin''nd Abmach-unfpen
Abmachungen über

Handelsschi 'fahnt
Handelsschi: 'fahrt zwischen V/eststaaten
(Ventstaaten u. Italien). Hach.

Ansicht Si;i
S:<1 "soll
soll Schlag;
Sdhlag aber erst dann geführt werden,
wÄdcn,
L;.-ufe-der
im.- L:.
sobald ira... .ufe-der milit.-politischen
mllit .-politischen Entwickelung
Entwichelim^ war-
-war-

nun-ßslose V-
nunnslose V Tsonkuns
rso.nkunc engl.
en^l. Schiffe freigegeben
freiGOßcbon ist.

b) G. F.
I'. Ansat deutscher Hand-'lsschiffe,
Handelsschiffe, die z. Zt. in Italien

29)
((29) Xiogon,
lio 0.n, mi Manen
Minen imMittelmccj^orsehen.
imliittclmeei^orsehen.
j-iiuax u v £.V
w J-o wiivn . »v»* n ■ ••*+**' i ,y
•/ - ^-j
~*rr**s snn*s
c) Gegen
Genen engl Küste soll weiterhin möglichst viel von U-

Booten mit Minen vor^c^an^en •Tcrden.


vorgegangen ‘rerden.

d) Flottcncheei wird voraussichtlich bis 23 .9. seine Verbände


23.9-

•cinsatzbcrf
•einsatzber it melden. Ob. d. I.i.
M. beabsichtigt ersten Ansatz

,-sobald duüfc'
dui c:h Führer gc
gegen
Sen England volle Handlungsfreiheit

r
[Gegeben
e-eben wj rd.

13.0
13.Of) An Gruppo/C
Gruppe^ Biz.-
Mz.- Staffel 3/506 wird Oo^^unter-
0dös4r unter-
30)'
((30)!
teilt, Vorlegung
Verlegung nach Hordscc
Nordsee freigestellt.
freigostcllt.

/ Nach Erledigung von Gdingen wird Stuka- Staffel


Hach

ebenfalls OdV.'cst
OdV/cst z. Vfg. gestellt werden.

(■An
(A.I General der L. beiin
beim Ob. d. M. Gründen
: Aus Grün len

der taktischen
talctischen Führung wird 'von
Von Ski. für die

Ostsee F. d. Luft Ost nicht mehr benötigt(Ver-


benötigt(jer-

kiei^trung
kleinerung des
dos Stabes u. jünger
jünger.. Besetzung ^).
}).

Grenze zwischen den Gruppen für Aufklärungsgc-


Aufklärerngsge-

biet wird 40TN


56° «T H
(-Höhe Anholt)'
Anliolt) fcstg:legt.
fostgelegt.

95tortn«n>»rfj -TOIlfttlm^oBen
3Rorin«werf{ OTUfttJmlftaotn dBeKtrflabbt (ftrUa^iaatburti)
'ZBeKetflabbe (Jtrlfaitaatbutf))
«»0
W00 6.3« 1416/680 ©rurfmlV
®rutftrelV 2>in A 3
SXn
(Qinlaflen)
(Qlnlagtn) gefaltet 2>tn
ßefaltel SHn A 4
“62
"62 “
~

(
®atum
©atu tn Angabe be^
Eingabe be# Orte^,
örfc^, QBinb,
9Binb, 2Bettcr,
®ctfcr,
unb 6ecgang, <
Seegang, ‘Bcleuc^fung,
SeIcud)fung, ©i^tigfcif
Si^tigfcit QSorlommniffc
QSorfommniffc
U^rjcit
Ü^rjcit bcr £uff, SOlonbfc^ein
ber Cuft, SEftonbfdjein ufra.
ufro.

..
12.9. Ostsee Anlieger- Staaten
otesaten bcantragoja
bcantraj' ji . über

A.k. Effljführ^uiy
A.A. ci’icc deutschen Gclcitschiin-
Einfüliruny cinoc Gelcitschein-

Syctcfto
Systoms mir,
mit dcHcchi™ Konbiöll i.onimiociiOiis^,
deutschen KontrölltommicsionSH^,

( Wird von Ski. bo^X’akt


begrüßt u. vorbereitend br-
bo-

• arbeitet.)

Antrag der Gruppen auf Neuvcrbollunij


Neuverteilung clor
der l.i-
U-

Boote
Bootc 'vird
wird en.I chicl^e. ( 5.I;'..3.Fl.
entschieden. 5• .3.PI. fallt

fort, V. K. und Sperrscliulc


Boote für S. Y. Spoi'i’äfey|le

worden heraus gor,og.r1 )


iLoraü-^-oo^

12.20 "U 26
26" J. 12.20
nie iS steht 12. 9-
" meldet sich,

100 sm wostl'.
1ÖÖ wcstl. Kanal
Kan,el Kinenauf gäbe Port-
hat Minenaufgabe

land durchgeführt.
durch(joführt.

i U'35
U’35 meldet, daß es
cs auif?
auf dem Marsch
Maxreh durch den

I Kanal wegen
wesen zu starker Gegenwehr Kehr" machen
Kehrt mac’ 0

I mußte.

p. T. von U.JC
F. wcstl. Nordausgang
U.30 ( wostl. SJ?rdauH|H
Kanal)\Vcft.er u. Siehtvcrhaltnissc
Katial)Wetter Sichtvorhältnisse ungünstig,
unsönrtig,
j'rinr . Engl. Danpfer
Verkehrsdichte gering Dampfer

" Blairlogic" versenkt.

Vom.
Voriii. - Aufklärung 1 deutsches Pdluft
Fdluft Ost-
Flugzeug. überfliegt Drogden.
Flugzeug.überfliegt Dresden. Wird von Dänen

bcschojtescn.
beschossen. Entschuldigung erfolgt durch

R-ll Obdl.
RdL u. ObdL.
-6p-
-63-

©afum
®afum
unb
Angabe beS
be# Orte^, (
Orfc^, QBinb,
<
3QBcltcr/
2öinb/ Qöc((cr,
‘Beleudjfung, Si^tigfeit
Seegang, 93efeurf)fung, 33orfommniffe
23orfommniffe
37
U^ractt 2uft ^onbfcbcin
ber 2uff, vOZonbfrfjctn ufio.
ufro.

..
15 9
15.9.
^12.00
/12.00 EntGChei lun^cn
langen und Yorrjchlä^c Oh. d. LI.:
VorGchlär:c Ob. M.:

!,
a) Es scheint Kögl
Llögliichizcit
chkcit cojeben, daß^Sx"
gegeben, daß Sx" aus V/cichsclmündo hor-
V/cichselmündc hcr-

aus und in mine:


minc:üfreiem
:ifrciern Gebiet näher an Gdingen u. bcs.
bes. Heia

zum Einsatz Schiijffsartillerne hcranceht. ( Ob. d. M.


iffsartillerne herangeht. Li. unterrichte
imterrichte

darüber ponönli ■h OdOst)


persönli eh

Gruppe Ost soll iCijon


egen die in der Putziger Wiel:
Wiek verbliebenen

poln. Kanononboc 0| die deutsche Stellungen bei Rcwa


Kanonenbo offcCj beschossen.
Rc.va beschossen-

haben, vorgehen.
vor^ehen., ( OdOst beabsichtigt Stuka-
Stul:a- Ansatz. Werden
WorOcn an
14. 9. in Heist rnest
rncst durch Stuka versenkt.)

y)
b^) Pür
Für Holtpnaucr ScJilcuscn
Schleusen ebenfalls SpcrrbalIon-Batterie Ob,
Sperrbai Ion-Batterie bei Ob.

d. L. anfordern

c) Italienische Ne utral.itat erlaubt ■EjM.indern


Ihojitrcü.ltät Horausziehen
En^lkadorn das Horausziohcn

ihrer Scestreit
Soestreit .rafto
riiftc aus dom Mittclmcer.
Hittolzieer. Handolskriox;
Haadelskrie'j der
*■ Panzerschiffe m Atlaietik dadurch
Lm Atlantik voraussiehtlic)i bccinträc)'-
voraussichtlich bccintrach-

tipt.
tigt. Ware
Wäre "De*
"De" daher 13.
b. F.
?. jetzt schon,
scheu nach Süden zu leiten?

Ergebnis der Pitifunc


xfifunc dieser Fraeje
Frav;e : Hein,
Kein, 'JirkunG iz:
i/irkunG von "Do" ia

Norden, auch bc Geringeren


be L G cr x>raJrt£sshcn Erfolgen
ine;cren praJetischcn Erfolgen viel
viel stärker.
starker.

Kann sich ^e^cb


gegeb . F. bis Humansk
Llurjansk zurückziehc.u.
eurückzichen.
Zunächst , zum.
zum politische Lase
Lape nicht Grundlegend verd-Udert un
grundlegend verändert
ÄWL-
VeML- 0
lotztc^^kaun z>
lotztcif'/kaum Aus'Hirkvnj;
Auswirkung G hcnimen, kein
rjokoimnon, neuer Befehl.
kein neuer Befehl.

d) Soll oin
ein Panr,!
PanB n-chiff
rschiff nit
mit eireu
einem U-Boot,
U-Boot, zuu
zum Schutz
Schutz für
für alle
alle
. . X
Fälle, zus.
Falle, zun. tipo leieren.
-Operieren/

Ergebnis veniu U- Boote bereits für


Errrobni: der Prüfung: 1) Zu '7cni[;

Auf^ab. n.
andere Aufgaben.

2) Da keine Genügende
c-nüsondc Über./asserfjc
Über-./asserGC
(31)
sch/indij1 .eit des
sch'7indif,bcit U-Boctosyvor-
des U-Bootes vor-
benden
h.nden ,Zi'i.s
,z>r; .-Arl-eit s'-hr in ..'raue
I-Arbeit s'br .'ra^c
*64
-64 —
•"

®atum
®atmn Eingabe Orte^, ^inb, C'JÖetfcr,
bc« Orte«,
Angabe bcö 2öcttcr,
unb Setgang,
Seegang, 93e(eu<$tung,
‘Befeudjümg, Sicf)£igfelt
6icf)figfcit Q3orfommniffe
'Sorfommniffe
n^rjcit
U^rjcit Cufl, (‘SRonbföein
ber Cuft,
bcr 3ftonbf$eitt ufw.
ufro.

13.9. Bootsrainen vor den von Kurland


e) U- Bootsminen Kngland einzurichtenden
oinsurichtenden Kontrollhäfcn
Kontrollhäfen

für Handelsschiff ,ihrt


ihrt lo[jen.
lo0cn.

. f.) Wie wirht


wirhl sich [j
[; F. Unterstützuns
Unterstütziuig durch Italien, Japan u. Rußi
RuG^

land aus ? Ital. en hat sich 'bisher


Ital bisher nur bereit crhlart,
erklärt, gründe..

^ sitzlich hclf' :n,rait


satslich zu helf ,rait Ölab-Jahc
öl ab d be an deutsche
deulzscho Da.T.pfer
Dar. '"'■r cinvcr—
einver—
r
, standen unter de ■ Voraussetzung,
unt~r de: VoraiifiSetsunp, da
daf: Danpler unbe euCrnct sind.
Dampfer unbevaffnet sind,

Russische Unters
Unters’ iützung
ützunB scheint, unzulaufcn.
anz.-h a'.Lfcn. Antwort auf Anfrajc
Anfraje

in Japan steht nu ch aus.


in-Japan

Mach cchv/adirschol
Hach U. richtet Schvcd
sch/cdir.chor !.!. Schweden
.1 üuer-
über-

wachungsdicnsü von Öland, bis Trclleborg


wachunüsdicnst Trcllcbor^; .in.

Neue Fahrrinne
Falirrinjic nördl.
nürdl. Sundsfjcrrc
Sundsperre ist ausge—
ausj —

bojt (C 6 in tief)
bi -f) .

U- Jassir
Jag :r meldet,
siwia.-fc, daS H.9.
12.9. 6.CC
6.CO unbs'caihtsr
unbekurnter

Dampfer in SuÄsporr
Sundsporra auf-Mine
a-if - Mine jel&'lfonJ
gelaufen. An-

schoinend
schfeinead Grieche"
Sriecho" Katingo"
Katinho" , dessen F.T. über
dc-
de-
M
" Torpcdiorun(j
Torpodicrunc” südlich
südlich Falster
Falster avuCjenoeiaen.
a’ifjcn.on-n. 'TurV
'vurV
wird später von
Grieche nird vo.^ dänischen Schleppern
Schleppern-

eppt •
abäcschleppt.

U 18 getot
geht auf Wartestellung
fartdfctflluns im
in Samsö-
SamsG- Belt

zur U-
U— BootsbskämpfU1113.
Bootsbft'hainpfunu.

OdOst ßibt wcstl.


•vostl. Ostsee
Cs'tsc'. für Übunjen
üounj.n frei.
xr- i-

nachm. "Sx”
"Sa" hat ’.vicdcr
wieder mit Artillerie
Artill jri" in Kar.ipf
Kampf unum

GdiiiGcn cinj'-^riffon.
Gdingen oJnjejBffcn. Fall Edinü
Gdin^'-ns vird für
ns -virl
’ 1^.9.
14.9. cr’.vartct.
cr’.vartct. R-Bootc vmrden bein
R-Bootc wurden Minen-
beira Kinen-
]
räumen wieder
•■viednr von Heia
Tlola b” . son..
- 65-

<5)atum
©ttfUW Angabe be«
Eingabe Orteö, (Olbinb,
be^ Octc^, 2binb/ ('Jßcüer,
3ßetfer/ 38
unb
uni) Seegang, Q3eleud)fung,
‘Seleucbfung, 6irf)figfei(
Girf)ligfett SSorfommniffe
'Sorfommniffe
a^rjcit
U^rjeit Cuff, <‘SJlonbfc^ein
ber Puff, 3ftonbfd)ein ufn?.
ufn).

13.9 1. M.
L!. S. PI.
Fl. untcrcoüt"i;
untorrjtütrt durch Art.Peuor
Art.Feuer

./irhrjoia
wirksaia Vor u-'jUcn Hcjr';:
Vorgehen bru^po auf
Hcurccbru;.vc Ilaluin-icl
Ilcluinucl

Heia.
il-la.

21.00 Ab?ndauf’: 1 arun" über TTorJGC'


AbrndauTdUirun;; ITordscc -f^llt rcili^”-
rpüiou-

■•/uifjo
7':Iso OberflächenG-bandc
Oborflachonr.tln.l.o ir»7
Tri/ Uckc
bcloc 'Varn^-foic-t
'Jurn^obiot fest

(tlo^liclirr-veiso
(Uöglichpjrvci.sc oljo.je ., :Pesvelliin^
iFsstollun™ dui*ch
durch Photo

^rapl^u.
Crapli^u. genaue Bcstecj:/-u.
3cotoci:/.-u. ührseitanjabc
ührzeltangabc ’vird
Tird

vcra:^] *.aßt‘))
vora:}l'.rßt

U 55
35 meldet , daß cs
ec im oujl.
C">jl. Kanal -.vojen
•cogon zu

starleer Gc^oii./ohr
Starter Cksgouaolu* Kehrt gemach1 hat
KoTirt jemachl; ■ und nörd

um
um .ün^land ^cht.
England geht.

B.-Dienst meldet: Anül.


Engl. Zerstörer meldet 14,59
1At59

ein deute ehe-c U.


deutsches TJ. -Boot V/erjtaus^jJi^
'.Vostaucgung Kanal mit

möglichemoisc U 31)
Kurs West ( üiö^licheru.'isc ..

Pur
Für Abholiinjj;
Abholung von Daupfcr%
Dampfci^ di>‘'
die noch nit ■•rcrtvol^
mit ^ertvolt

ler Ladunj
Ladung z.B. in spanischen Hafen lie^.n,
lieg .n, sol-

len g. P.
F. U-Boote hinjeschickt
hingeschickt v/or-len.
vrarlen. (Kein

Trhffpunlct
Treffpunkt’ in Sec,
Scc, da zu ungenau !)

Gruppe Ost teilt Absicht mit:

1.)
X.) Sperre Jade 1i u. 55 uls
als Hetzsperre
ITctzspcrre statt mit

werfen.
Minen zu v/erfon. ( Jade 5
5 von OdOst noch

Vorbehalten)
2.) Gjodsor
G jede er iin^c
Enge nach Beendigung
Beenui^anj Auslesen
Auslegen Sund-

- Netzsperre
ITctzspcrre mit doppelten
doppeltc-n Netzen
Hetzen zu sperren.

( Durchführung noch Vorbehalten von OdOst)

WarlMWtrfl ^OUtdtnftBMii
'Dlarintw«rft 'TOU&ttmf&aOfn <HWKfrttol.be
'OTttternabbt (ffrWartöflfbu«)
(Jtritg4ta(|(bu$) 3>ln
3>{n AA 33
«OOS.M 1416/680 ©fotfmtv
4000 fl. 38 14)8/680 ©rudcrflV (Sintaafn)
(Qln(agfn) gefaltet
gefaltet 2)itt
SHn A A 44
-66
“66 "

©atnm
Qatnm Eingabe bv.-
Angabe bv« Örfc«,
Örtc«, ^Dinb,
Binb, fetter,
TPitfit,
unb Seegang, ‘Beleuchtung,
Gecqanq, 'Bclcucbtunq. Sid>tigfeit
Sic^tigtcit gSotlommntffe
'Sorlomniniffe
Uljrjcit
U^rjcit ber
bcr Cuft,
Euft, ‘3CRonbfd)ein
EJionbfcfyein uf».
ufw.

13.9.
1?.9- 3.) In Kiel u. Swineaünde
Sv/inemüiide Je
je i1 bolalenps
boladonos j.

IJincnschiff in 3 ctündiGor
Minenschiff stündiuor Bereitschaft

für Einsatz hei


bei Einbruch starker Feind-
Fcind-

etreitkräfto
otreitkrafto in Ostsee.

genehinict ^ orgeschla^ene
Führer Gsnf'.hnigt
Fü'irnr rseschlacene Liste dos
des bodinGten
bodincten BannGUtes.
Banngutes,

Uhl in Kraft.
Tritt 14.9. 00 Ulu

3,
B, S.
S. 0.
0. brinGt
bringt dänischen Daripfer"3oinc"rait
dänischen Daaipf ,
cr"3oinc"rait

Gasruii fer Frankreich auf und Panama-Dampfer


Gasruß für Fanana-Dampfer

" HR ine Horiön"


Bvoliae BolzladunG für
Marion" mit Holzladung f ür England.;
öioland. ,

(• Dtsch.-Kapitän
( Dtsch. Kapitän dieses Dampfers hatte
diese'; Dampfers hatte ber
bereit!
alt«

9.9. sein Kommen arigekündigt


9.9. anpc vlindipt und-um Auf-
Aof—

brinGun'G gebHen. ))
bringung geboten.

1 Aufklärungsflugzeug wird
AufkläfflnJfluGZOUs S sm
wird S sm aui.
außerhalb
irhelb
nach.
nachi:

holländischer Hoheitsgcwässor
HoheitsGev/asscr bei Amcland von
Amelarid von

Sccaufklärer aus der Sonne hcr-


holländischem Sccaufkläror her-

.aus.
.aus anGofloGon.
angeflogen. SehieBt
Sehießt Holländer in Unloonnt—
Unlxnnt-

nis ab
ah , rettet
nettet wassert
waseert daneben
daneuen u. birgt
birGt 4

Mann der Bosatl^S


Hann Besatzung ( nur"crin3 verletzt).
nur gering verletzt)-

Holländer Geben
Holländ-'r geben Schuld, zu. Entschuldigung
SntschuldiGUnG

durch Luft-.vp^fc.
Luftwfffu.

" aff"
» bß" wird
wird ab
ab 13. 9. B. I.
9- B. I. unterstellt,
unterstellt, Rück-
Rüct

Crifforecht
griffsrocht Gruppe Ost bleibt bestehen.

Marine. Attache Hauj teilt V/unsch


Haag Wunsch hollän-

discher Marino
Marine mit, sicheren Handels.veg
Handolnwcii

in holländischen HohcitsceYfäsoem bis deut-


I-Iohoitsgewäsoprn bin

• nciic
sche Grenze
Gran® (( g.
G* F.
^ • mit
biit holländischem
hollandischcci ^c
JC—

Icit) c.inzurioliton.
c.inzurioJitcn. Deutschland soll von
-67-
-67-

c
Örtc^,' (2Dinb,
Angabe beö Orfcö,' <
2ßinb/ fetter,
2Bctfcr/
unb
imb Stegang, 93eleucfytung, Gichtigfeit
Gcegang, Beleuchtung, ©ic^tigfeif 53or!ommniffe
33otfommniffe ??99
a^rjcit
HfirjcU £ufl, SERonbfchein
ber Cuft, 97?onbfc^ein uftt).
ufro.
ddkk.
lf.9.
13.9. ■ttaii Grenze
uon Grenze Geleit
Geleit aufneh'Aon u. 2-j*
nufnebaon u. ;. F. Wcioer-
V/oiter-

fahrt K}H-
KV7- Kanal - Oetnoo
Oatnoc sichern.
aichorn. -

Ski. stimmt
stirai.it zu u. gilt
gibt entsprechende Weisung'
V/cisung'

an Gruppe West
'Jost u. Attache Haag.

Nach Auslagen
Hach Auslesen U-
ü- Bootsatr/ehrsporren
BootsahrEirsporrcn Nordsee
, r
Hird oi_ nc TJ-Boote
wird Sperrgebiet für eigene U-Boote von 6 o
II
40 Ost
Ost nach
nach Osten
Osten u.
u. zv/ischon
zwischen Hohe l{:lgolnnl
Helgoland

BCvbjerg fectgelegti
Bövbjarg fostgclegt.

Ilorw gen treffen vroitcro


In Hor.vegon /eitere deutsche Ua.npfer
Dampfer

aus dem Atlantik -.in.


dom Atlantik ..in. HücA‘.aarsch
Rückmarsch nach Ostsee

wild geprüft.
wird geprüft. ab 15
( U 16 steht ab *9- hoi
15-9. bei Utsire
Utsirs

zur ct'vaigcn
z.ir Aufnalme)
etwaigen Aufnahme)

Linienverkehr mit Oslo v.'ird


v/ird durch Neptun -

Reederei viicdcr
"/ieder auf
aufgcnosimen .Bfcrden.
genommen werden.

”" St. Louis’C


Louis*( 15 /’JR*
16 7 52 Kaschinenschadc
t ) mit Haschinensohado

Kunaansk oingelaufon.
in Murmansk ciu^cla'ifen.

(32) CM.
CMZ.
£/y~
(‘i JA-
et 1 ' ')'■

\
h.
<
©atum
©ütum Angabe bcö
beö Örteö,
Orteö, QBinb,
3Binb, Hefter,
OB etter,
unb Seegang, ‘Seleui^tung,
^Beleuchtung, 6id)tigfeit
Sicfytigteit ‘Sorfommniffe
93orfommniffe
illjrjcit
iltjrjcit ber Cuft, SKoubfc^eiu
SCRonbfehein ufro.
ufn>.
PDofttm
©(rttim
unb
nnb
Angabe
Eingabe beö Orteö,
©ecgang, c
Seegang, ‘Seleudjtimg,
'30inb, <TOcttcr,
OrteS, ^tnb, 3ßcttcr/
8eleud)tiing, Sicbtigfeit
Std)tigtei( 33or!ommntffe
SJorlommniffe
40
U^rjcK
U^rjcit bet Cuft
Cuft, 'SCRonbfc^ein
^D?enbfd)ein nfn?.
ufro.

14.9
Inkrafttreten der in Beantwortung
oc englischer Maßnahmen aufgestellten
anigestellten neuen
0000
deutschen Konterbandeliste
(Veröffentlichung in Form eines Gesetzes
erfolgte am 13.9.
15.9. 2200°°).

Damit wird die Liste c es absoluten Banngutes erweitert auf alle


Kraft--urid
Transport- und Verkehi smittel, Kraft- -und Heizstoffe, Gold, Silber,
Zahlungsmittel, Geräte und Stoffe zur Herstellung oder zum Ge-
f, z.B.
Kriegsbeda:i f
brauch von Kriegsbedai B. Erze, Metall, Kautschuk, Leder, für
Kriegsbedarf geeignete s Holz, Grubenhölzer,
Als bedingtes Banngut gelten: Nahrungsmittel einschl.lebender
Tiere, Genuß- und FuItermittel,
ijtermittel, Kleidung, Gegenstände und Stoffe,

die zu HerstelT lg
zu. ihrer Herstell ,g gebraucht v:erden.
werden.

(33) Gi setzes siehe Teil C Heft VIII)


(Wortlaut des Ge

Vom Führer wurde^/


wurde/ ferner der Angriff
auf Geleitzüge in französischem Geleit oder
franz.-eng]ischem Geleit in den
gemischt franz.-englischem
Fällen freigegeben, wo solche Geleitzüge
nördlich der Breite von Brest angetroffen
; werden.

Marineattache Washington meldet 13.9.,


15.9.,
daß er wegen Athenia.Fall und Beschuldigung
deutschen uneingeschränkten U-Bootskrieges
schriftlich und mündlich beim Navy Department
vorstellig geworden ist.

SRarinrturrft
aUflrineWfrft OTIT&ttRi«&aiwn
TBirbMmf&ootn ■ajftterfldbtif (JtrlrflUflfletmdj)
TBttttrfiablw (Ärtfflfiagftmij)) ©tn A S
4000 8.3«
«00 8.38 HI8/680
HI8/680 DrurffrelV (Cln(aflfn)
(Slnlflg*n) gefaltet 2>ht A i4
ßtfaltd
©otum
©atum Eingabe Orte#, t'Jßinb,
Angabe be^ örteS, 2öinb, ^Zöctfer,
‘Jßctter,
unb Seegang, 93eleud)tung,
0ecgang, 'ScIeuAfimg, ©idjtigfeif
Sicfytigfeif SSorfommniffe
33orfommntffe
U^rgcit
U^rgeii ber
bcr Cuff, SO^onbfdjetn
SKotibf^ein uf».
ufin.

14.9. Nach . zuverlässigen


zuverläaslgen italienischen
(34) Meldungen iet
ist englische Handelsschiffahrt
zur Fahrt durch Suezkanal äTI
B«r t.
ermächtigt.
Fahrt durchs Mittelmeer unter Geleit .
Am 11.9. hat ein Geleitzug von 10 Dampfern
mit Kurs West Gibraltar passiert.

1045°° Befehl an Gruppe Ost, die ihr


vorübergehend zur Verfügung gestellten
Fangboote der U-Schule sofort zu ent-
lassen, da Boote für Ausbildung bei
U-Schule dringend benötigt werden.
Gruppe Ost meldet daraufhin Hot-
wendigkeit als Ersatz für Fangboote die
^TS-Flottille zur Transportsicherung ein-
zusetzen. Damit ruht während Dauer
Truppentransporte der z.Zt. von TS-Flottille
durchgeführte Handelskrieg.

IlOO00 Fernmündlicher Anruf K.Kpt.v.Puttkaraer


K.Kpt.v.PuttkanBr
über Mitteilung Einnahme Gdingens durch
Gauleiter Förster.
Die Meldung wird ergänzt durch
durch.Be-
Be-
richte der Gruppe Ost. Danach sind heute
früh die ersten Heerestruppen in Gdingen
eingedrungen. Gleichzeitig lief 0830
Küstenschutzgruppe Danzig (Äorv.Kapt.
Homack) von See her in Südhafen Gdingen
ein. Polnische Gegenwehr aus leichten
Geschützen gering. Stadt und Südhafen
gelangen im Laufe des Tages in deutschen
Besitz. Kriegshafen
Kriershafen und Oxhöfter Kämpft
noch in polnischer Hand. Torgehen
Vorgehen des
Datum
©(rtnm
unb
Eingabe bt« Orte«, 'JBinb,
Qlngobf ®inb, ®ertet,
Seegang, <3eleucbtung,
tJBcttcr,
3Beteu$tung, £i(6(ig(eif
Si^tigfeit 53or!ommnifj'e
3?orfommniffc 41
U
Uftrjelt
Hljrjett ber Suft,
Cuft, SOtonbftbein
rUtoribfcbein ufro.

Heeres wird unterstützt durch Stuka-Staffel


/
/ 4/186 mit Angriffen auf Gdingen, Heister-
nest und Großendorf. Gleichzeitige Unter-
stützung durch l.M.S.-Flottille
1,M,S,—Flottille gegen
Landziele auf Heia Halbinsel. Eingreifen
landziele
"Schleswig-Holstein" nicht möglich wegen
Gefährdung vorgehender
vergehender eigener Truppen-
teile. Marine-Stoßtrupikompanie
Marine-Stoßtruppkompanie bei
Heerestruppen gegen Gdingen eingesetzt. .

Hach Meldung Stuka-Staffel wurden


/ Flugzeuge am 13*9.
/ 13.9. aus der Quarantäne-
Station ostwärts Amalienfelde (Bezeichnung
mit gr.roten Kreuz auf
aui weißem Feld) volkir-
völker-
rechtswidrig mit MG beschossen. Einwand-
rechtsw]drlg
freie Beobachtung. Das Feuer wurde darcuf
darauf
erwidert.

1150
1130 Lagebesprechung bei Oberbefehlshaber:
Besonderes:
1) Yortrag
Tortrag der Gruppe D-Bootswesen
U-Bootswesen über
die auf Grund des U-Bootsbauprogramms
in absehbarer Zeit zu erwartende Ver-
stärkung unserer U-Bootswaffe.

1
Nachprüfung■en
Die Nachprüfung' ;en in dem bisher möglich gewesenen Umfange
zeigen bereits, daß •- or Anfang bis Mitte 1941 mit einem wesent-
, n U-Booten
neu.en
liehen Zugang an neu' U-Booten und einem ausreichenden
und einem ausreichenden laufenden
laufenden
•on etwa 12 U-Booten nicht gerechnet werden
monatlichen Ersatz v•im
kann..Günstigenfalls können 1.7.40 nur 22 Atlantikboote und
Hicht-Aiitlantikboo ;e als Zuwachs in Rechnung gestellt werden
3 Nicht-A^tlantikboo
erat 1.10 40). Auch bei Heranziehung weiterer Werften
(frontreif erst
unter Kürzung des al .gemeinen Schiffbauprogramms wird eine Stei-
gerung nicht mehr zu erzieien
erzielen sein (Frage der Sehrohroptik und
Motorenherstellung). Wenn über
Kotorenherstellung). Uber die bisher festgelegten noch andere

auadnewnft OTlIbflmd&aofn
2Rartnm«ft QBlIbclmftavfit OTtttetKabbt
'TOttUrflobbt (fftltflllofltbutft)
(JWffldlafltbud))
©in A 3
®tn
4000 8.38 1418/680 DrutferelV
fl. 3») 1116/680 ©rutferHV (Clnfafltn)
((Sinlagtn) ßefoliti ©in
gefallet SMn A 4
(
©ttfum
©atrnn 91ngat»c be^ ÖrtcS,
Eingabe Orte«, '2ßinb,
2öinb, 'JÖettcr,
QBettcr,
unb Seegang, ^3cleut^tung,
ßeegang, ‘Beleut^tung, Sttfytigfctt
Sidjrtgfcit ^orfommniffe
23orIommniffe
U^rjelt
H^rscii ber Cuff,
Cuft, SDionbft^cin
SKonbfc^cin ufn>.
ufro.

14.9. Typen gefordert werde i sollten (Spezialboote), so bedeutet dies


einsohneide nde Verzögerung. U-Bootsgruppe schlägt
eine sehr einschneide
vor, nur Typ IX und VI I vorwärts zu treiben. Die Zahl der auf
Srund der getroffenen Feststellungen in absehbarer Zeit an-
nach Auffassung U-Bootsgruppe so gering,
U-Boote ist naoh
fallenden Ü-Boote
daß sie den Ankauf v L. zusätzlichen Booten von Italien und
erforderl ioh
Eußland für erfordert ich hält und in Vorschlag bringt.
Ob.d.M. erklärt grundsätzliches Einverständnis, trifft
Oh.d.M.
leistupi gsfähige Werft von Blohm & Voß auf jeden
Anordnung, die leistujn
TJ-Bootshau ]j it heranzuziehen und wird zur Frage des
Pall zum U-Bootsbau
Ankaufs von U-Booten die Entscheidung des Führers einholen.
(si ehe auch Teil C).

(35)
(35) 2.) Überlegungen über Operationsmöglich-
keit eigener Streitkr äfte im Nordatlantik im Hinblick auf
Eisverhältnisse und Ienutzungsmögliohkeit
Eisverhaltnisse lenutzungsmöglichkeit der russischen Nord-
häfen Murmansk, Polj ■noje
no je und Archangelik
Archangelsk siehe Teil C Heft I.

Auf Grund der Beobachtungen der


letzten Tage werden dänische, schwedische
und norwegische Regierung darauf hinge-
wiesen, daß abgeblendete Fahrzeuge außer-
halb der neuralen Hoheitsgewässer sich
der Gefahr aussetzen, als Feind angesehen
zu werden.
Die Berechtigung dieses Hinweises
bestätigt sich am gleichen Abend.
"Richard Beitzen" sichtet bei der Rückkehr
von einem Vorstoß ins Kattegat um 2330°°
in der Flintrinne (schwed.Hoheitsgewässer)
ein abgeblendetes U-Boot Kurs 50°,
Nationalität unbekannt.
?J

©atum
unb
Eingabe be3
beö OrfeÖ,
Orteö, ^CBinb,
Gcegang, 'Beleuchtung,
©eegang,
<
^inb, fetter,
2ßettcr,
Beleuchtung, Gichtigfeit
©ichfigfeit 33orfontmniffe
33orfommntffe 42
U^rjcU
U^rselt ber Cuft, ^onbfchein
SQionbfchcin ufn>.
u(n).

14.9. Nach weiteren Fe itstellungen hat Zerstörer "Richard Beitzen"


infolge der Kürze der Passierzeit bedauerlicherweise das U-Boot
infolee
Soheinwerfe n beleuchtet noch ES-Austausch vorgenommen,
weder mit Soheinwerfe:
was zur einwandfreien Feststellung der Rationalität des Bootes
reär i,, und hat verabsäumt, mit allen Mitteln
notwendig gewesen war
die Fühlung mit dem U ■Boot
•Boot wieder zu gewinnen. Der Kommandant
war auf Grund von Beo Pachtungen am Tage der festen Überzeugung,
U-Bo > t vor sich zu haben.
ein schwedisches U-Bo> Da auf "Richard Beitzen"
z.Zt. eine Maschine tasgefallen
sasgefallen ist, konnte er in dem engen Fahr-
wasser der Flintrinne nicht s ofort~Ee7irtmacEe”
Wasser oforTTTceTüTimacKen”

Nach einer Meldung aus Aalesund


Hach
sind von dortigen Fischern auf 63012'N
und 5o48'0 (60 sm westl.Trondheimfjord)
4 Zerstörer und 2 U—Boote mit SW—Kurs
gesehen vprden
wprden (genaues Datum noch un-
bekannt) .

U-Bootslage:
U-Bootslagei

Im Operationsgebiet Nordsee stehen z.Zt.


vor Firth of Forth: U 13, U 21, U 23
östl.Firth of Moray:
öe-fcl.Firth U 36
südwestl.Warngebiet: U 3
Gebiet Shetl.-Norwegen: U 20

Im Anmarsch Westausgang Skagerrak:


ü 14, U 16, U 24.
U
9 Atlantik-U-Boote auf Rückmarsch zwischen
Shetlands und Kattegat.
U 47 läuft heute Abend Kiel ein.

9Rar1ntti>tr|f 7DIH»»Im#bae«n
aRflrtnrtrtrft '2!ßltb«l«n*&a»tn OTeftttflabb«
OTeftertlabb« (ftrieg6taflcbu($)
(JWtfltMflefcu#) 3
SXn A S
8.3« 1416/680
4000 8.38 U18/680 ®ru<f<r«iV
©nitfertIV (Clnlagtn)
(Ulnlaflfn) gefaltet 3>in
gtfalid SHn A 4
®atum
©atum Eingabe
Angabe bcei Orte?, <(3öinb,
bc^ Orte#, 2Dinb, Hefter,
^öeffer,
unb Seegang, ^eteucf)fung,
95eleud)fung, SidjtigJcit
Sidjtigfeit 5?otfommniffc
SSorfommni ffc
U^rjcit ber £uft,
Cuft, SO^onbfetjein
9Konbf(^cin ufto.

14.9. Handelsschiffahrt:
HandelaLchlffahrt:

1.) Marineattache in Spanien-und


Spanien imd OKW.
Anal.IV für V-Leute in Irland erhal-
Aual.IV
ten für die Schiffahrt Anweieunf,
Anweiaunf-, daß
der Versuch zur Rückkehr in die Heimat
von den in Spanien, Portugal, Kanaren,
Azoren und Island liegenden deutschen
(besonders mit wertvoller
Schiffen (hesonders
Ladung)erwünscht ist. Auslaufen bei
günstiger Gelegenheit wird anheimge-
stellt, westlich oder östlich Island
passieren, Ansteuern Norwegen nicht
südlich 63°N, in Schären südwärts
Skudesnäs Fjord,
bis Skudesnas dort Eintreffen
melden und abwarten.

2.) Die deutschen Dampfer in südnorwegi-


2. )
Häfen erhalten
schen Hafen Anweisung, vor
Anbruch Dunkelheit nach Ostsee aus-
zulaufen.

3.) Die Erzverschiffung von ScHv/eden be-


3. )
findet sich in vollem Gange. Z.Zt.
Schiffe in schwedischer
fahren 66 Schüfe
(36) Erzfahrt (davon Luß*a-Fahrt allein
61).

Nach
4.) Rach Kleidung
(Meldung RVM. besteht bei
Fischdampfer-Reedereien große Unter-
Fischäamifer-Reedereien Dnter-

; nehmungslust zum Fischfang im Weißen


Meer. Die Bestrebungen sind zu unter-
(37) Auslaufen von zunächst
stützen. Das Auslauten
Fischdampfern wird freigestellt.
10 Fischdamifern
©a<um
<Da<um
unb
Angabe be^ Ortcö, c<2Binb,
beö 0rte$,
Seegang, 'Seleu^tung,
2öinb, (2Bctfcr
2öeftcr/
‘Scleuc^fung, Sic^tigfeit
Sicfytigfeit SSorlontmniffe
Q3orfommniffe 43O
Ufyrjcit £uft, ^onbf^cin
ber £uff, SO^onbfc^cin ufn».
ufin.

14.9. Nach verschiedenen Meldungen ans


Naoli aus
New York, Amsterdam u.a. kann mit fol-
Yersenkungen britischer
genden weiteren Versenkungen
Dampfer (bzw.Bestätigungen) durch eigene
D-Boote gerechnet werden:
Tanker "British Influence"
Influenae" (8451 t)i
t),
"Manatr" (7242 t) (Besatzung behauptet
"Yanäer"
Ohne vorherige Vamung sein!? ),
Warnung torpediert zu seinl?),
"Pukkasten", "Winkleigh" (500C
(5000 t),
"Eegent Tiger".

Rach den bei de: ■ Ski. angestellten Berechnungen sind bisher


1
Kwe-
KW8- Nach
bis einschließlich 15 9. 27 Dampfer mit 162 955 t (darunter
du'■ch U-Boote
55 000 t Tankraum) du}- D-Boote versenkt worden. Genaue Auf-
i,;h Bückkehr
Stellung kann erst naii,:h Eückkehr der U-Boote
D-Boote von ihren Unter-
Dnter-
nehmungen erfolgen
nehr.ungen

2100°° Nach B-Meldungen muß mit reger


Geleitzugatätigkeit zwischen Casablanca
Geleitzugstätigkeit
und Frankreich gerechnet werden.

Nach den aus dem B-Dienst gewonnenen


Erkenntnissen kann mit folgender Verteilung
der englischen Flugzeugträger gerechnet
werden:
"Courageous"
"Coursgeous" Westeingang Kanal - Biskaya
"Ark Hoyal"
Boyal"' nördl.Nordsee bzw.Shetland-
Gebiet
"Hermes"
"Kermes" Kanalgebiet
"Eagle" Ostasien
"GloriCus"
"Gloriöus" Mittelmeer
Nittelmeer
"Furious" fraglich.
"Argus"
Kanalgebiet.
(
0atum
0aftttn Angabe beö OrfcS, Qöiitb,
2öiitb, '3öetfer,
'löcttcr,
unb Seegang, <‘Selcut^tung,
6ecgang, 33clcud)tung, SicfyfigJcit
Sic^tigfcif QSorfommni ffe
H^rjcU
U^rjcit Cuff, ^onbfc^ein
ber Cuft, ^onbfcbein ufit).

4,g.
.4,g. Es muß als eine militärisch vordrine-
vordring-
|I liehe Aufgabe für den B-Dienst bezeichnet
! werden, genaue Feststellungen über Auf-
enthalt und Aufgaben der gegnerischen
Flugzeugträger und schnellen Schlacht-
kreuzer zu treffen. Insbesondere ist der
Seekriegsleitung daran gelegen, Klarheit
zu gewinnen, ob die Tätigkeit der Flug-
zeugträger räumlich an der Küste begrenzt
ist zum Schutze eigener einmündender See-
verbindungen und Verkehrs-Brennpunkte ,.
oder ob mit den Bewegungen der Flugzeug-
träger eine Beschattung der Handelswege
über große Seeräume
Seeraume und damit Operationen
gegen deutsche Handelsstörer (U-Boote,
Panzerschiffe und Hilfskreuzer) beabsich-
Panzerechiffe
tigt ist.

(38) C/Skl.
l/Skl.
1/Skl.

I'l ■ I ’
(A
7?
©aftim Angabe be«<
be^ OrteS,
Ortc^, Qöinb, QBcttcr,
'Jßcttcr,
unb
imb ^Belcurfjtuug, Sichtigfeit
Seegang, ^Beleuchtung, SiebfigJeif Q3orfommn iffe
93orfommniffe i 4
U^rjcU
a^racit ber Cuft,
Cuff, ^onbfchein
SO^onbfe^ein ttfro.
ufro.

15.9
15.9. Polnisches U-Boot " Or^el"
Polniachea Orzel"

/ Nach Meldung Mar. Att. Helsingfors


Noch Helaingfors in Reval

eingelaufen. Boot von estnischer Regierung


eingelanfen.

interniert, Besatzung (65 Mann) völlig er-

scHpft,
sclgift, z.T. krank.

Mar.Att. erhält Anweisung zur Feststel-


Peststel-

lung
l’rng -näherer Einzelheiten über Einrichtungen

des Bootes, bisherige Aufgaben, Tätigkeits-

gebiet, evtl,
evtl. Minenverwendung,
llinenverwend’mg, u.a.

U 46 meldet Sichten eines abgeblendeten

fremden U-Bootes mit Kurs H


N im Kleinen Belt

am 15.9. 0200 Uhr.

Es erfolgt Anfrage, über Attache


AttachS bei

dänischer und schvredischer


schwedischer Regierung , ob

es sich bei den von U 46 und "Richard Beitzen"


Beutzen"

gemeldeten U-Booten um dänische bz?/.


bzw. schwe-
dische Boote gehandelt haben kann, unter

erneutem Hinweis, dass abgeblendete Fahrzeuge

sich der Sefahr


Gefahr aussetzen, als Feind behan-

delt zu werden.

Gruppe Ost sieht in den Meldungen über

abgeblendete U-Boote in den Ostseeeingängen

eine Bestätigung der vermuteten Anwesenheit

englfscljer U-Boote im Kattegat und erbittet,


englischer

da

S*artTHtB«ft
9Rorin»tretft •milfttlintftcMii
TOUöelmrfbaPtn OTtMfrUabbt <ÄT(*g*ta8ttm$)
<Bett(rfIabb* (Ärltg<tafltbu<t)) ®ln
2>in A S
8
♦000
«00 8. M UI6/680
6.38 >416/680 ©rotftrdV
©rudttel V (Clnlagm)
((Jtnlaflfn) SMn A 4
gefaltet 2>tn
(
®afum
Datum Angabe
Eingabe beet
bc^ Orfe3, 2ömb, (t2Detter
Orte^, Q33»nb, 2Öettcr,/
unb
unt>
<
Seegang, ‘©eleu^fung,
23eleucfyfung, Sidjftgfeif
Stc^ftgfcif ^orfommniffe
SSorfommniffe
UfjrjtU
U^rjcit ber Cuff,
£uff, SO^onbfc^ein
9^onbf^etn ufin.
ufio.

tri.
da kein U-Boot ohne Schwächung der Uord-
Nord-

position im Kattegat zur Verfügung ateht


steht

dringend um Zuteilung einer S-Flottille zum

Einsatz vor Nordausgängen von Sund und

Grossem Belt,
Belt.

Die U-BootaufStellung in der Ostsee

ist z.Zt. folgende:

U 57, U 10 Wartestellung bei Bäsö


Läsö
(39)
i U 18
U 18 Wartestellung Sainsö
Wartestellung Samsö Belt
Belt

U 56 Nordausgang Sund.

O.d.Ost hat.
hält m ch Ausschaltung pol-

nischer SeeStützpunkte
See Stützpunkte und Klärung ilinen-
Minen-

lage in Danziger Bucht folgende KräfteZu-

teilung als Mindestforderung zur Aufrecht-

erhaltung Seeherrschaft in der Ostsee für

erforderlich:

1.)
1. Für Handelskrieg und Schutz im Kattegat)
1 Zerst.-Div.

2.)
2. Für Handelskrieg in nördlicher und )

östlicher Ostsee (einschl.


(einachl. Aaland- und .

Bottensee)

kl, Hilfskreuzer
4 kl.

5.) Für Handelsschutz im Kattegat u.g.g.F.

östliche Ostsee:
4 U-Bootsfallen

l.Vp,Flott.)
(aus Dampfern l.Vp.Flott.)

4.) Für Minensuch- und Räumdienst:

ausser Hilfsverbänden 2 R-Flottillen

und 1 akt. Minensuchflottille (7*M.S.F1)


(7.M.S.F1)

hl
3.)
fl

©afum bcö OrtcS,


Or(c^, ‘ffiinb, Keffer,
©a<um
unb
Angabe be£ QBinb, ^Öcffer,
Beleuchtung, Sid)figteit
Seegang, Q3eleucfyfimg, Sid)tigfeit 33orfommniffe
'Sotfommniffe k455
a^rjcit
U^rjcit 2uft, ^onbfrfjcin
ber 2uff, B?onbfd)ein ufii».
ufn>.

V5:<?.
5.) Für Ubootsjügo^»:
,) Kir Uboots
(40)
a)
a) 3 neue
neue 'Öf-Boote
W-Boote mit
mit S-3erät
S-3erät
Fd. mit S-Gerät
bzw. 3 M.

b)
b) 1 3.Flott,
S.Flott, für Bewachung Horaus-
Ifcraus-
gänge Sund und Belt^
Bel Zuteilung
Boi S.- Flottille und
Bewachung Westausgang Skagerak dürdi
U-Boote prupR
Gruppe West kann auf U-Boo-
te im
Im Bereich Gruppe Ost yerzich-
verzich-
tet werden.
vj:)
-c) Für Aufklärung und Kampf auf gaben:
aufgaben:
1 F-Staffei,
F-Staffel, 1 Stuka Staffel,
3 H-Staffeln.
M-Staffeln.

1100 Lagebesprechung be
beii Oborbefohlohabcri
(41)

Besonderes:

1.) Antrag des O.d.Ost.


Die Forderungen des 0. l.Ost insbesondere die Notwendigkeit einer
Uberwachun der Ostsee-Eingänge werden von der Seekriegs-
eingehenden Überwachun
leitung grundsätzlich ils berechtigt anerkannt,
Für.die Durchf^l
Durchf ihrung des Handelskrieges im Kattegat wäre
die Zuteilung einer Ze rstörerdivision
■störerdivision von hohem Wert. Das häufige
Auftreten deutscher St ‘eitkräfte im Kattegat und Skagerak ist da—
bei umso notwendiger, sls
ils damit den neutralen Staaten gegenüber immer
wieder eindringlich
eindrirglich zu
zuni Ausdruck gebracht wird, dass der in diesem
Seegebiet laufende Han 1.el
el unter deutschem Schutz steht, aber damit
auch deutscher Übernacli
Überwachlung unterliegt.
Mit Rücksicht iuf die dringenden Aufgaben in-der
in der Nordsee
und im Hinblick auf die
di schwErige
schwirige betriebstechnische Lage unserer
Zerstörer und die sich laraus
hraus z.Zt. ergebende geringe verfügbare
Anzahl kann jedoch dem Antrag der Gruppe Ost auf dauernde Zutd. lang
ZuteLlung
Zerstüerdivision und einer S-Flottille vorläufig noch nicht
einer Zerstcierdivision
Ei^e häufigere vorübergehende Unterstellung ist
entsprechen werden. Eiijie
Jedoch vorzusehen

Die
0atu
©atumtn ^Ingobc bc$
Eingabe 9öinb, <fetter,
Örtc^, Qöinb,
best Ortc^, 2Öetfcc,
unb
unt> Geegang/ 93e(eud>tung,
Seegang^ QSeleudjtung, .©it^tigfcU
.6id)figfcit 53ortommniffe
ber Cuff, OTpnbft^cin
^oubfc^cin ufro.
ufu>.

**■1.
Die Forienmcen
Forderungen nach Hilfskreuzeryi
Hilfskreuzervi
und U-Bootsfallen erscheinen berechtigt
berechtict
und werden von Ski. in zustimmendem Sinne
weiterverfolgt.
weiterverfolet.
Bei der nahezu vollkommen geklärten
Lage in der Danziger Bucht ist der Abzug
von U-Jagdfahrzeugen und Rlumbooten
Räumbooten in
die Nordsee ohne Bedenken möglich. Die
3. R—Flottille
R-Flottille und 3 K-Boote
M-Boote der 1.M.S.F1.
sind daher der Gruppe West mit sofortiger
Wirkung zu unterstellen.

der F.d.^.
Der Wechsel ier F.i.“. erscheint bei

der nunmehr in der x,


“ordsee
ordsee liegenden

Hauptaufgabe erforderlich, sodaB


sodaß der

F.d.1“.
aktive F.d." 1
. zur Cjruppe
gruppe West zu treten

hat. Zeitpunkt des Wechsels ist den


Gruppen zu überlassen.
Überlegungen über die zu-

künftige^
kunftigei\ Ostsee = und Nordseekrieg-
((42)
42) führung siehe Teil C.
Ad
i+t ;
((43)
43) 2.) zur Jragdsn
jragis» Ansatzes der im Nord-
Nori-

und
uni Süiatlantik
Südatlantik stehenden Panzerschiffe
entscheidet der Oberbefehlshaber, daß
daB

vorerst - keine neuen Weisungen an die

Panzerschiffe zu richten sind. Ein

Zurückholen der Panzerschiffe


Zurüokholen Ganzerschiffe in die

(44) Operationsgebiete kommt-kein«sf*ll.~in


loomrt fceinesfalls-in

F-rscg^-und ist erst dann vorzusehen,


Fr»g»-taid

wenn
nenn der Zeitpunkt ihres Einsätze«
Einsätze» zu

überraschendem, energischem Handels—


^Btnb, (‘Jßetter,
'Datum
Datum
unb
Angabe bc^ £>rte$,
Qrte$, Qöinb,
Seegang, ^Seteucbtung,
2öettcr,
93e(eucbfung, Skbfigfeit
Sid)tigfeit . 53orfommniffe ^k 6
a^rjctt SCRonbfcbein ufn>.
ber Cuff, SOZonbfc^etn

JM*
JS.q,
Handelskrieg gekommen ist. Oberbefehls-

haber weist erneut auf die Notweniig-


Hotwendig-

keit strengster Geheimhaltung aller mit


kelt

den Operationen der Panzerschiffe zu-

sammenhängenden Prägen und Beschrän-

k^feinsten Mitarbeiterkreis
kung auf den k4#insten Kitarbeiterkreis

hin,
hin.

3.) Ergebnis Unterredung Oberbefehls-

haber mit italienischem «iarineattachei


Marineattacheä

Attache'zugibt, daß England


Attachi'zugibt, den Ita-

lienern große Vorteile versprochen habe

hinsichtlich Behandlung ihre» Handels-


verkehrs, Portfall
Fortfall Schiffsdurchsuchung
Schiffsdurohsuchung

u.a.. Mit Möglichkeit eines verstärk-


4J-
ten englischen Druckes auf 'talien
talien in

der Absicht, Italien auf Seite der West-

mächte zu ziehen, ist zu rechnen.

Dem Attache'ist zum Ausdruck ge-

bracht, daß deutsche Kriegsmarine star-

ke
!ke Unterstützung von Seiten Italien? -'

■erwartet,in
erwartet,in erster Linie hinsichtlich

'Nachrichtenbeschaffung
Nachrichtenbeschaffung sowie Unterstützung
der erforderlichenfalls einsetzenden

Mittelmeerkriegführung durch Sicher-


stellung der notwendigen Versorgung, so-

weit ohne -^ompromittierung


^ompromittierung Italiens

.möglich.
jmöglich.

Dem Attache'wurde die private Mittei-


Mittel-

9tartn<1vrrft OTHfctfmdtmwn
aSorinenierfC OTI(6tlm«baB»n OT*«»rfIahbt (5»rlcfl<tafl«bucb)
OTfHtrnabbt SXrt A 3
SHn
4OM0.38
4000 6.38 >1416/080 ®turfere(V
416/680 ®ni(f«rfiV (Slnlagfn)
(ffin(agnt) gefaltet 2Hn
2>tn A 4
nt2
Oatwn
0atum Eingabe
Angabe bc^
be^ Orte#,
Ortc^, ‘JÖinb,
'Jßinb, 'Jßctter,
fetter,
unb ©eegang,
Seegang, 'Beteu^tung,
‘^Beleuchtung, St^tigfeit
Sichttgfeit 33or!ommniffe
33otfommniffe
Ut>rjcit
H^csclt ber Cuft, SDZonbfchcin uftn.
‘üOZonbft^ctn ufn>.

is-.q. Mitteilung jemacht


gemacht ( auch zur Unterrich-

tung Admiral Cavagnari ), daß die Mög-

lichkeit eines Ankaufes italienischer

U-Boote durch DeutschAlnd


DeutschAftnd in Erwägung

gezogen werden könnte.

Atlantikstrje itkräfte und Gruppen geht folgende


An Atlantikstreitkräfte folgenie Lage-

Unterrichtung
unterrichtung aus:

1. weiterhin bemüht, Politische


) Frankreich Führung
abzuspalten
weiterhin b

und England zu i splieren.


isolieren.

Haltung Hußland lutralisiert Balkan und Türkei,


Rußland neutralisiert Kirkei.

Will e zur Aufrechterhaltung der Neutralität


Bei Neutralen Wille

weiter verstärkt.

Englische Handels olockade löst neutralen Widerstand aus.


Handelsblockade

2. äicches torgehen nach


) Mobilmachung
über noch
weiteres russisches
rus Vorg
keine Nachrichten
Nachrichten.

3. :n sehr vorsichtig, Spanien


J.)^ Spanien und Italie:
) um Neutralität zu
und Italisn sehr vors
Fnterstützung zur
| dokumentieren. U:
Unterstützung zur Zeit
Zeit nur durch Nachrichten-
nur durch Nachrichten-

^• Verschaffung.
Haltung5 Japans noch ungeklärt.
Endgültige Haltunk ungeklärt,

d.) U.S.A. noch


4.) zurüIckhaltend und
zurückhaltend und neutral.
neutral.

Meldungen1 Sundbewachung
Nach Keldunge Sundbewachung läuft
läuft starker
starker Kandelever-
Handelsver-

schwedische Hoheitsgewässer
kehr durch schwedisch Hoheitsgewässer nördlich
nördlich Sundsperre,
Sundsperre.

Ve rkehrs durch
Starke Abnahme des Verkehrs durch Sperrlücke
Sperrlücke (15.9.
(15.9. nur
nur 33 Dampfer
Dampfer

in jeder Richtung). Schwedisches Vermessungsschiff


Richtung) Schwedisches Termessungsschiff "Svelan"
"Svelan'
lotet z.Zt. Fahrwass mit Tiefen
Fahrwasser mit Tiefen Uber
über 55 m
m aus.
aus. Vorläufige
Vorläufige

Messungen des zunächs nur provisorisch


zunächst nur provisorisch bezeichneten
bezeichnetcn Fahrwassers
Fahrwassers
©afttm
unb
u»b
Angabe bc^ Orfcö,
QJnga&e Orte^, QBinb, Qöcffcr,
Geegang, ‘Belcu^tung,
6ccgang, 95e(cucbfung, GicbfigÜctt
Gicbfigfcif Q3orf ommniffe
93orfommniffe
47
C7
U^rjcit bcr Cuf(, 9!)lonbfc&cjit
ber ^onbfcbein ufto.
ufn>.

15.9. sollen mit Ausnahmi


Ausnahme . einer 8 m Stelle durchweg Tieien
Tiefen von

10 - 11 m ergeben 1 aben.

Diese Tatsachen bev eisen, daß eine wirksame Handelskontrolle

des durch den Sund laufenden starken Handelsverkehrs und ein


der

erfolgreicher Hand Portdauer des augenblicklichen


Handt Iskrieg bei Fortdauer

Zustandes nicht er:Reicht werden Verbes-


kann. Eine wesentliche Terbes-

serung wird voraus ichtlich erzielt werden, v/enn


serong 7/enn die politische

Führung sich dazu entschließt, den schwedischen


Klhrung Anspruch auf

am Hoheitsgrenze nicht mehr anzuerkennen,


4 sm sondern unter

Hinweis auf die No1 wendigkeit


Wendigkeit einer wirksamen Handelsüberwachung
nur die Achtung dei 3 sm Grenze zusichert. Entsprechende Nach-

Prüfungen sind bei Skl. im Gange.

[Heben den Meldunger


[lieben lieldunger über die mangelhafte Handelskontrolle am

Sund mehren sich di


dd e Nachrichten von Weiterlaufen des Schiffs-

Verkehrs aus den b ,ltisehen


Itischen Staaten und den skandinavischen

Skageri ak nach England^ Nachrichten über Geleit-


Ländern vom Skagen

zugsbildung vom S1 agerrak und über sehr starken Schiffsverkehr

aus Norwegen nach Ingland liegen vor.

[Baldiges energisches Vorgehen mit Handelsstörer-Verbänden gegen


(Baldiges

diese britischen E eoverbindungen


eeverbindungen sowohl im Kattegat als auch
an der süd- und we
weeE tnorwegisehen
tnorwegischen Küste ist dringendes Erf oi4mis^]
oi'ernisT)
Äähere (jberlegunger
Überlegunger zu dieser Frage siehe Teil C Heft II

Grund der durct


Auf Grund n
U 9" bestätigten Erkennt-
das heimkehrende "U

hisse
nisse über erheblich
erheblichen
en Dampferverkehr in ostwestlicher Richtung
Englar d erhält
von und nach Englard erhält zunächst
zunächst "U 36" Befehl zur Auf-
Stellung ein Großqvadrat
stellung Großqi a'drat weiter südlich als bisher, etwa

80 - 100 sm nördlich der Doggerbank} Gelegenheit


der Doggerbankj Gelegenheit zum
zum Handelskrieg
Handelskrieg
nach Prisenordnung ist
ist auszunutzen.
auszunutzen.
9Sflrint»»rrff
SRartnthirrff
4000
«W 8.38 1418/680 DrurffrdV
1416/680‘DrutfrrelV
TDfMfrflobbc
OTtHtrllobbe (JMfOftaat&mb)
(ffrlr(i#(aflcburti) 2>in A 8
S
(Einlagen)
(Cintaflun) gefaltet 2Hn
gefallet SHn A 4
< t
©atum
©afrnn Eingabe
2lngabc bc^ Orte#, 2ßinb, c'SJetfer,
örteS, 'JOinb, J0etfcr,
unb Seegang, ^clcu^timg,
6ccgang, Beleuchtung, Sic^tigfcit
Si^tigfcit 3?orIommntffc
33or!ommniffe
Utjrjcit
Uljrjeit ber Cuft, SOZonbfc^cm
BZonbfchein ufrc.
ufro.

15.9.
n
"U melde-
U 31" melde- Geleitzug in Quadrat 1253 (südlich
07O
oo
°Ölir
Übr

Irland) mit Generali


Generali:urs
iturs
i 240° Fahrt 10 sm. Gleicher Geleitzug

wird später auch von "U 26" gemeldet.


aucä voi^

TT e s t
Gruppe Wes schlägt zur Frage eines geleiteten

Handelsschiffsverke
Handelsschiff sverke: iirs
rs Holland - Deutschland vor, zunächst

die in holländische:! Häfen liegenden Dampfer baldmöglichst


rführen. Treffpunkt nordöstlich Schiermonnikoog
[-führen.
in 2 Gruppen zu ühe
ube

erfol£;een,
Übergabe soll erfol; n, ohne daß holl.und deutsche Seestreit-

kräfte in sichtbare Verbindung miteinander treten,


Angelegenheit wird in Zukunft unmittelbar zwischen

Gruppe West und At t|ache Holland geregelt.

Handelskri in der Ostsee zwischen Gotland und

"Dreniiae"
Kurland durch "Sren se" und "T 108", "T 111" bisher ohne

Ergebnis.

"H 30" ist während Aufbringung eines Fischdampfers


"U 30"

de« "Ark Eoyal"


•von Flugzeugen de»
von Royal" angegriffen. Boot durch

beschädigt, 2 Bohre
Rohre ausgefallen.
Bombe am Bug leich

j A:-:■k
2 Flugzeuge des " A-: •k Eoyal"
Royal" sind beim Angriff abgestürmt.

i 2 Offiziere gefang
geaanc
Saturn
©atmn
unb
Angabe beö
Eingabe bcö Ortc^, <
örteö, ^Binb,
©ecgang, Beleuchtung,
©eegang,
©inb, ‘JOetter,
‘JDettcr,
'Beleuchtung, 6i<hfigfeit
Sichtigfeit 33ortommniffe
33orfommniffe
(08
Ufirjcit 9^onbfchein ufro.
ber Cuft, 'OTonbfchein ufn>.

bittet i Genehmigung zum Anlaufen von Reykjawik


15.9.
15.9. Boot Bittet

zur Abgabe eines S :hwerverletzten und Behandlung Leicht-

verletzter.

Genehmigung wi:
wi rd erteilt. Die Meldung bestätigt
hestätigt die

Nachrichten vom Auf•enthalt


enthalt des Flugzeugträgers "Ark Royal"

Nordieiglands.
im Seegebiet Nord«

Seit 13.9. s iini<d keine Mitteilungen der englischen Admi-

m°hr über Treffpunkte für britische Handelsschiffe


ralität mehr

festgestellt word<
word' . Nachdem mehrere Versenkungen
Yersenkungen auf den

Anmarschwegen zu den
Anmcrcchwegen Geleitzug-Treffpunkten
d|en Geleitzug-Treff punkten im Bristol-Kanal

erfolgt sind, liegt die Annahme nahe, daß diese Bekanntgaben


< eingeschränkt oder völlig eingestellt worden sind, um deut-

ine Anhaltspunkte zum Ansatz zu liefern,


sehen U-Booten ke i|ne

at ch die Möglichkeit, daß die bei Kriegs-


Es besteht aber ad«

unterwegs
ausbruch unterwegE befindlichen Handelsschiffe nunmehr zum

ii ren Bestimmungshäfen eingetroffen sind.


größten Teil in ih:

B-Meldung liton-Radio gibt bekannt, gefährliches Wrack

o ,
in ungefähr 50 32 N und 2°16'W.
50°32' Die Weymouth-Bay ein- und

auslaufende Schiff]i
Schiff e sollen sich mindestens 2 sm vom Wrack

entfernt halten.

Es handelt Eich
sich möglicherweise um eine Auswirkung der
n
von 26” vor We;ymouth gelegten Minen.
U 26"

2>?artnro>*rft 'ZDUftttm*6o»tn
SSartnnwtt 'ZBUb«Jm«b,mn OBfHerfffllibr
OTfMtrHabbf (Jfrttflrffagtbud))
(JtrkGftaflfbud}) SHn
3>in A 3
«00 8.3« Utd/MO
WOO 8.38 1416/680 $nnfmtV
®ru(f»t*iV (aCnlaafrt)
(Qlnlagtii) ©in A 4
gefaltet SDtn
<
®otum
0Qfum Angabe be#
'Jlngcbc bc# 0rfc$,
OrfeS, 'TOinb,
^inb, ^Better,
2Bcttcr/
l
unb
Sl^rjcit
Seegang, <93eteurf)tung,
ber Cu ff, ^onbfc^eiii
Cuft,
Sidjfigfcit
33eteut^timg, Sid)figfctt
SWonbfc^ein ufm.
upt».
23orfommniffe
53otfommniffe

15.9. Danzifier Bucht:


Banzlser

Portdauer der Kämpf ■; um Gdingen Kriegshafen


Kriegehafen und
und Oxhöfter
Oxhöfter

Kämpe unter artille ::istischer


istischer Unterstützung durch "Schleswig-
"SchlesT/ig-

Holstein". - M-Boot s in Danziger Bucht haben 400 m Äreiten


Breiten

und 5 m tiefen Weg ron Heufahrwasser


Neufahrwasser bis Su#deinfahrt
Sujjdeinfahrt Gdingen

abgesucht U Bootsminen geräumt). Während Sucharbeiten


abgesuoht (einige D

Beschuß durch Hela-■ Batterie.


Satterie.

Stuka-Staffel greift erfolgreich polnische Stellungen auf Heia

an und vernichtet e Lnee Peldbatterie und Munitionshäuser.


Kunitionshäuser.

Hach igen aus Kurmanak


Keldung
[gen
Nach Meldung Murmansk sind weitere 5 Schiffe

eingetroffen, sodaß dort z.Zt. 12 deutsche Schiffe liegen,

Es erschein it zweckmäßig, den Zustrom nach Murmansk


erscheintt

abzrustoppen. Alle djeutschen


abzustoppen. d]eutschen Handelsschiffe in der Fern-
Pem- und

■eisung, Murmansk nicht mehr anzulaufen,


Anwi'eisung,
Nahzone erhalten AJIWI

sondern innerhalb <3 e r norwegischen Inseln südwärts zu


fen in Koperwik zu melden. Gleichen Befehl
Eintre:ffen
steuern und Eintrei

erhalten die in M' iansk neu eingelaufenen 5 Dampfer,


Bampfer.

Verschiede! e .ßurchbruchsversuche
Verschieder üurchbruchsversuche nach der Heimat

werden aus Übersee gemeldet (Auslaufen deutscher Dampfer


Bampfer

aus Buenos-Aires, lMontevideo,


ontevideo, Santos). 3 Schiffe
Schilfe trafen aus

Übersee kommend in Norwegen ein.


n
®otum
©atum Eingabe be$
Angabe
(
Ortcet, (2ötnb,
be£ Orte«!, t
Ißerter,
2öinb/ ‘Ißettcr,
OSortommniffe
QSorfommniffc 49
imb
unb 6cegang, ^eleutfjfiing,
Gcegang, 6tc^figfeit
^eleudjüing, Sic^tigfeU
il^rscit bcc Cuft, ^onbfrfjcin
ber ufro.
'OTonbfc^cin uftt).

15.9. Aul Anordnun,! Generalstab E.d.L.


Auf Anordnun,; H.d.Ii. und Ob.d.L. wird mit

Wirkuii,; die Sonderstaffel (Tr.O.) aus den in der


sofortiger Wirkung

y(
</ Heimat befindlich^::n und in die Heimat zurtiokkehrenden
zurückkehrenden

// Transozeanflugzeui
Trans ,;en aufgestellt. Aufstellungsort:
ozeanflugzeui,len
Travemünde,
Travemünde.
((45)
45)
Tt-'t 8 'jxj1 r, &&cU j*.)
((iUv.
1'^

R.T.M. erbi tet Freigabe Schiffahrt mit Danzig. Durch-


E.Y.K.
Itoi
Itü6 führung wird Entsi heidung Gruppe Ost überlassen,

druppe Ost iibt Schiffahrt unter bestimmter Wegeführung


Gruppe

frei.

(46)
(46)
Nordssee
In der Norip ee Auslegen einer weiteren TJ-Bootsabwehi^
U-Bootsabwehr-

Homsr:iff
sperre bei Hornsr:: ff mit 3 Minendampfer unter Sicherung von

To:ipedobooten.
Zerstörern und To üpedobooten. Angesetzte Abendaufklärung

in Hichtung Gr.Fi: cherbank - Doggerbank


Sichtung Gr.Fit Dogjerbank kein Ergebnis,

Weger und Stichfahrten durch Minensuchverbände


Ablaufen von Wegei

plnnmüßig. Keine 1 inenfeststellungen.


planmäßig. Zeine inenfeststellungen.

Im laufe
Laufe d^s
d< s 15.9. laufen von Fernunternehnung
Fernuntemehmung kommend

ein: in Kiel: "l 45", "0


"U 46" ("H
("ü 47
47 bereits in Kiel)

Wilhelmd:haven: "U
in Wilhelmshaven: "D 37"

Versenkungszifferr : "D 37", "U 45", "ü


Versenkungsziffen "U 46":
"U 47": '8200~BHT.
“U 8200 BHT.

0/ Ski
• i■ (i i/ski.
1/Skl.

1
<<1,
, 11

©atum Angabe bc^
Eingabe Ortcö, c2öinb,
beö Örfetf, 3Dinb, QBcftcr,
fetter,
Seegang, cBeleuchtung,
unt>
imb
illjrjcit
8eleud)tung, Sichtigfeit
Sirf)tigfcif
ber Cuft, 9)2onb[c^ein
9^onbfchein ufnj.
uf»n.
QSovfommnt ffe
‘Sovfommniffe
*>ahim
Saturn Angabe bcö OrfcS, cQBinb,
bc# Orte#, 2öinb> fetter,
^Bcttcr,
unb
jnb Seegang, ^eleut^tung,
Geegang, Sidjtigfeit
93elcu(^tung, Gidjftgfeit gSorfommniffe
SSorfommniffe
y^rjcit ber tuf(,
bcr tuft, ^onbft^ctn
0}2onbft^ein uftt).
ufn>.

Der gesteigerte und vorwiegend drj-ngli=


dringli=
liehe Britische Funkverkehr im Kanalgebiet
deutet auf rege Tätigkeit im Geleit = und Si=
chermigs dienst sowie in der U-Boot
cherungsdienst sab//ehr hin.—
U-Bootsabwehr hin. -
Flugzeugträger "Hermes" wurde
wurde mit Begleitzer=
störern im westlichen Kanalgebiet festgestellt.

Hach B-Dierstireldmeen
B-Dienstmeldungen iat die Sperrung der Fahrstraßen, Umleitung

der Daapfer,
Dampfer, Zusammenst /llung
Zusanmenst llung der Geleitzüge,
Geleitziige, Einrichtung
Einriontung der Kontroll=
Kontroll=

Stationen zur Banngut U tersuchung oifenbar


i itersuchung
Ufi olfenbar bereits zu recht erhebe
erheb=

liehen Sch'vierigkeiten
Schwierigkeiten .n der Durchführung des englischen Dampferver=
Darpferver=
kehre geführt.
kehrs Dowh s sollen von_Schiffen-überfüllt
Die Dow^i von Schiffen,überfüllt, sein. Die
(47) vlrA möglicher■ weise
Stockung Vlr-d ar'i ö,iirnh-^a«-
üLaxf. ..niToh

Truppen= und Katerialtr Insporte


Mat erialtrji:.nsporte nach Frankreich. Verschiedene zuver=
zuver-
lässige Nachrichten sprechen von sehr regem
Lässige
Iruppentransportverkehr n^ca
Pruppentransportverkehr nach Calais
lalais und
n Dünkir=
Idr ^r=
hen.
:hen.

Die Seekriegsleituhg empfindet zu diesem

Zeitpunkt sehr stark di Bindung der politischen Führung, alle An=


griffshandlungen zur Se ;3 gegen Frankreich zu unterlassen. Sie hat mehr=
griffshanilungen
fach, 9-9.,
zuletzt am 9.9-, nit Rücksicht auf die erkennbare stärkere krie=
gerische Tätigkeit der französischen Truppen im V/esten
Y/esten die Freigabe

von Angriffshandlungen gegen


egen französische Kriegs= und Handelsschiffe

sowie gegen -die französ Ische Küste


die-französ (Minenkrieg) bei der politischen
Bes’ o
Führung beantragt. Bes oiders
iders von einer Minenverseuchung der französi=

Aussohiffungshäfe(3 englischer Truppentransporte durch U-Boote


sehen Ausschiffungshäfeh
wäre zum gegenwärtigen Zeitpunkt
Seitpunkt eine äußerst stark»
stark« lähmende Wirkung
Wiricung

tu erwarten gewesen.
Nach Weisung
7/eisung 3 des Obersten Befehlshabers

Wehrmacht vom 9-9


der 7/ehrmacht
ier hiben jedoch nach wie vor Angriffshandlungen

zur See gegen Frankreich zu unterbleiben.

16.9. Besondere Feindmeldungen


Nach Angabe von Reisenden ist der franzö=
Hach
siche Minenkreuzer "Pluton" in Casablanca durch
Explosion eigener Minen gesunken. Eine erheb=
liehe Anzahl Todesopfer und Verletzter wird

TarintWtrft 7Bllbelm«baotn
Tartntwtift ®Hb«!m*&<nxn 'JBtttrrrtnbbt
TBttttrflnbfit (ÄrUgltoflrttlKt))
(Ariegftafltbucft) 3)in A 3
SHn
.%vl ö.M
6.38 IW/S80 Dnitfmi V
1*16/680 ®rutf«rtiV (Qinfagtn)
(Qlnlagtit) gefaltet ©in
2)tn A 4
fo

0atum
©atum Eingabe be#
bc^ Örtcö,
ör(c^, Qöinb, fetter,
QBinb, QBetter,
imb
unb 'Sefeuebtung, Si^tigfeit
Seegang, 93eleud)fung, 33otfommnt
3?otfommni ffc
U^rjcit ber Cuff, 9??onbf(^ein ufw.
Cu ff, SWonbfc^ein ufu>.

wird gemeldet (Sichere Bestütigung


Bestätigung der Hel=
LIel=
düng liegt noch nicht vor.)

Nach italienischen Nachrichten hat am


15.9. ein Konvoi
Konlfbi von 107 Einheiten mit
französischen Kolonialtruppen unter engli=
schera Geleit Gibraltar passiert. Weitere eng=
schem
lische Militürtransporte
Militirtransporte sind^gefolgt.
sind.gefolgt. 2 davor
nach Frankreich.

V=Hann meldet englische Streitkräfte


V=Mann
(Zerstörer und U-Boote) in der Gegend von
Narvik.
Die Meldung gewinnt in 22usammenhang
jlDie usammenhang mit der Nachricht vom Auslaufen
starker feindlicher Erztransporte
j Erztr,•ansporte an Bedeutung. Eigene Aufklärung
J durch Flugzeuge und U- Bc o>te zum Zwecke des Ansatzes von Handelskriegs=
U-Bcote
I Unternehmungen ist anzus
anzustreben/]
treben/]

00
10°
IO Nach Angabe Beobachter in Skagen und
00
B-Meldüng pässierte IO00 Uhr ein Konvoi im
'Uhr
Geleit von Kriegsschiffen Skagen mit Kurs
England.
England,

Aus Dänemark zurückkehrende Dampfer^


Dampfer=
kapitäne berichten, daß nach Aussagen von
Dänen in der vergangenen Woche im südlichen
Kattegat, Samsöbelt und vor Nordeingang Sund
häufig englische-U-Boote
englische.U-Boote beobachtet worden
sind.

Nach amtlicher Mitteilung ist in


Moskau russisch-japanische» Abkommen unter=
zeichnet mit dem Ziel der Beilegung de»
russisch-japanischen Grenzkonfliktes an
der Grenze zwischen Äußerer Mongolei und
Mandschukuo.
©afum
©atum
Eingabe bcö Örfe^, <
Eingabe bcö Ortest, 'Jöinb,
2Öinb, fetter,
'^Detter,
Q3otIommniffe
51
unb
unb
a^rjcit
Seegang, 95eleuc^tung,
93eleu^>tung, Sicfytigfeif
Sid)tigfcit Q3orfommniffe
U^rjcit Cuft, SWonbfdjein
ber £uff, 'iWcnbfdjeiii itfiu.

16.9.
X6.9. Lagebesprechung
X.a,gebe-. rechung hei
b'i Oberbefehlshaber;
Ot;rh-f n^^hab-r: I'

nu
11

Besonderes:

1)
1) Überlegui/ingen zur d:stsee= und Nordseekriegfuhrung
Überleguylngen Nordseekriegführung siehe Teil C.

2) Frage des Einsatzes der Donau-Flottille.

Es sind vorhanden: V/achboot


bachboot Birago
6 F ft
R = Boote
6
6 FHR = Boote

Kanne hat z.Zt . keinen Einfluß auf die Verwendung der Donau=
Die Marine
flottille, die dem XIV.
XIV A. K. unterstellt ist. Die der Flottille
z.Zt. Aufga be n sind:
zufallenden Aufgabe

1. Gruppe : FHft=Boo Flottillenkommando


FHR=Boo te und Begleitschiff^ mit Flottlllenkcmmando
Pr.eßburg, Bewachung Hafen und Brücken
Preßburg,

Wachboo
Wachboott " BiragÄo"
Eiragjlo" : Brücken Preßburg - Engerau
Enjerau

2. Gruppe F R=Boo
R=Boote:
(48)
(4») Auf der
Auf| tr&r&4h südlich
sUdlich Marchek zur Bewachung
Eisenbdnbrücke.
Eisenbdn "brücke •

Ein erforderlichenfalls lotwendiger


Sin notwendiger offensiver Einsatz der Flottille
kommt nur in taktischem Zusammenhang mit dem Vorgehen des Heeres in
((49)
49) Frage. ( /.y .*•/
£ e
X. ( 3
l -fyi /. ß&M 3S- j
16 .9.
16.9. Übereinstin iung
In Übereinstii ung mit den Überlegungen
Verlegungen zur Frage der Lber=
3o
30
Ostsee-Eingl ige und einer verstärkten Haridelskriegführung
.vachung der Ostsee-Einga Handelskriegführung
14
im Kattegat wird in teil weiser Beantwortung
Beantcttrtung des
les Antrages
/uatrages der Gruppe
Ost vom 15»9«
15*9* befo hi
hl en:
"1.) 2.S-Flottille wird
.vird vorübergehend Gruppe
Ost für kurzfristige Unternehmungen ins
Kattegat zur Verfügung gestellt.
2. )
fort. Verfügungsrecht über U-Boote des
Verfügungsreoht Uber
F.d.U. erhält F.d.U.
Ost erhalt
33.. )
Streitkräfte der Gruppe Ost sollen im Ein
Streitkrafte
vernehmen der Gruppen gelegerltliche
gelegentliche Vor=
stoße zum Zwecke des Handelskrieges ins
Kattegat unternehmen. n"
l f
©afum
<®atmn Angabe bcö Ortcö, QBinb,
bc^ Orte$, 2Binb/ fetter,
2Bct{cr/
unb öetgang, c
Seegang, 'Beleuchtung,
SeIeu^tung, Gictyfigleit
6irf)(igfeif QJovfommniffe
OJorfommniffe
Utyrjcit
U^rjeit Cuff, SWonbf^ein
ber Cuft, 9^onbfc^etn ufn>.

16.9.
16-9- Für das Abziehbn
Abziahbn der U-Boote aus der Ostsee sind folgende
folgende-
3o Überlegungen maßgebend:
maigebend:
14
1.) Ein weiter :r Einsatz von U-Booten in der Ostsee ist bei
augenblick .ioher
augenblicK .icher militärischer tage, dem völligen Mangel
an Zielbbjekten, und im Hinblick auf die dringlichen U-Bootsaufgaben
im Nordseegebiet
xlordseegebiet nicht lehr gerechtfertigt.

irr Kat agat aufgestellten U-Boote haben bisher kei=


2.) Die im
nerlei Aufklärungsergebbisse
Aufklärungsergeb:risse gebracht. Ihre Aufgabe: Verhinderung
Eindring ms
überraschenden Eindrxng ns gegnerischer Überwasserstreitkräfte in
h rechtzeitige IVieldung
Kattegat und Ostsee dur :h Meldung kann und muß in der
liberwasserhilfsverbänden, die hierfür jetzt
gegenwärtigen Lage von iiberwasterhi-lfsverbänden,
(50) zur Verfügung stehen, übernommen werden. Die Verhinderung eines Ein=
l> v
dringens feindlicher U-.
U-.ioote
ioote in die Ostsee kann ohnehin von ihrer
\v \
xv U'
Aufstellung im Kattegat nicht erwartet werden.

(51) Gruppe Ost sieh


sieb t als Voraussetzung für die Abgabe der Boote
-V
eirie'hJ-Boots
allerdings ej-ne" ewachung der Gruppe "lest
U-Boots ewaeuung l’/est im Skagerrak an.
(52) Eine solche ist zweifei: os besonders erwünscht, uiu'''$uer bei Abwä=
inu'''£'feer
gung_der
gung J)ringliphkei^ iiler
der Jlrj-ngliphkeit der/U-Bootsaufgaben
U-Bootsaufgaben in der Nordsee
iiorusee zunächst
/
(53) aurüok gestellt weixiorr;
ok'gefe //I ' '
(54) ( Gedanken zur Frage der zukünftigen Seekriegfihrung
Seekriegführung in Ostsee
und Nordsee siehe Teil C )

Auf Grund der gegebenen Befehle zieht


Gruppe Ost die U-Bootsbewachung im Kattegat
ein. Lediglich
lediglich "U 18" bleibt vorerst auf War=
testellung im Samsö Belt.
F.d.U.
Fld.U’. stellt die 4 Boote der 5.U-Flottil
le dem F.d.U. West, die U-Schulboote der U-
Schule zur Verfügung. In Zukunft werden je=
weils 2 Boote der U-Schule für Nordseeverwen=
Kordseeverwen=
düng eingesetzt.

nachm
nachm, Ostsee:

Lage in Gdingen unverändert. Kriegshafen


<
©otum
®atum Angabe bc^ Orte^,
‘Eingabe bc# Ortc^, ^Dinb, 'JBetfer,
2Binb, '2Öcttcr,
imb
unb Seegang, '33etcud)tung,
©ccgaug, 93eleud)tung, GicbttgJcit
ber Ctiff,
Cuft, 'SKonbfcbcm
Sid)tigfcit
‘iOTonbfebein ufto.
uftt).
33orfommniffe
33orfommn iffe 52
C2
U^rjcK
U^rjcit

16 ■ 9-
16.9. Kriegshafen und Oxhöfter Kämpe
Kampe noch in polni=
scher Hand. M-Boote unterstützen Vorgehen
nachm*
nachm#
Heerestrup.pen auf Heia durch Beschießung pol=
nischer Stellimgen.
Stellungen. Erfolgreiche Stuka-Angriffe
.der 4/186 auf Gefechtsstand
des polnischen Stabes (70^
(70$ Treffer) und r,iuni=
Liuni=
tionsdepot im Hexengrund.
/

Nordsee:

iMinensuch-
i.linensuch- und U-Bootjjagdtätigkeit
keine besonderen Vorkommnisse. Bei Stichfahrt
nach N über Grenze des englischen Warngebie=
7/arngebie=
tes keine LIinenfest Stellungen.
L'inenfeststellungen.
Luftaufklärung in Richtung Shetland -
Norwegen und Seegebiet Orkneys - Firth of
Moray ergab lediglich 8 Fischdampfer östlich
Pentland Firth und östl. Peterhead.

Handelsschiffahrt:

' 1.) Infolge Befürchtung Minengefahr in Belt=


ausgängen und westliche Ostsee werden dänische
Viehtransporte
/iehtransporte von Kopenhagen und Gjedser nach
Tlensburg eingestellt. Desgleichen weigern sich
Flensburg
dänische Schiffsführer i.ach Lübeck zu fahren
wegen Minengefahr Mursta/lbucht,
Marsta^lbucht, besonders un=
ter Hinweis auf Untergang deutschen D.arapfers
Dampfers
"Helga Schröder" (8-9- I.'Iarsta/lbucht).
(8“9- Warsta/lbucht).

Sofortige Gewährleistun j sicheren Verkehrs durch Belte und west


westliche
Hohe
Ostsee und Zerstreuung ler dänischen Bedenken ist im Interesse deut=
scher wirtschaftlicher Versorgung dringend erforderlich. Gruppe Ost er=
hält entsprechende Anwe ..sung.
sung.

2. )
2.) In Murmansk Einlaufen weiterer 3 Schiffe,
sodaß z.Zt. dort 15 deutsche Dampfer.

3.
3.) 2 aus Norwegen heimkehrende Dampfer)haben
dänische Gewässer im Kattegat erreicht. Gruppe

SRorintwerft ■roitfcflmf&aotn
9Kar1mto*Tft •ZBIItflmftaMn l
löffterflabb«
3BtM»rftabbe («rltfKlaflt&ud))
(ftrlto^Caflfbud)) SHn A 3
'WO 8.38
'000 8.3« Kl8/690
1418/680 Dmrfetfl V
DrurftrtiV (Cinlagm)
(Ölnlagrn) gefaltet 2)tn
Sin A 4
ft
©atum-
©atum Eingabe be^ Orte#,
Ortc^, ‘JBinb,
^Binb, 5®cttcr,
QBcMcr;
unb
C
Seegang, ‘Beleuchtung,
8eleucfyfung, Sichtigfeit
Sic^tigfcit QSotfommniffc
33ocfommnifie
U^rjcit Cuff, B^oubf^cin
ber Guft, SO'Jonbfrfjein ufro.

16.9. Gruppe Ost hat Weisung, Dampfer aufzunehmen


GroSen Belt zu bringen.
und durch Großen

4.) RVk
RVM zchl=
veranlaßt Heimkehr möglichst zahl=*
reicher Schiffe aus dem Auslande, auch aus
Ubersee, mit Rücksicht auf die durch Aufle=
Hafen entstehenden sehr
gung in ausländischen Häfen
hohen Unkosten. Gründe des R. Wi.
V/i. M.
IJI. betr.
kriegswichtiger Ladungen drängen gleichfalls
auf Heimkehr.

RVX
Die Gründe des RVM die Rückberufung zahlreicher deutscher Handels'
für die‘Rückberufung Handels-
wer£'en voll anerkannt. Ein Schutz der zurückkehren
schiffe aus Ubersee wer<|t zur'ickkehren
den Dampfer hann jedoch nicht übernommen werden. Die Möglichkeiten'ei=
Danpfer kann Möglichkeiten"ei=
Heimkehr s: nd zweifellos gegeben auf dem Wege Seegebiet
ner sicheren Heimlehr
Is' and
nördlich und südlich Is! - Norwegen Skudesnäs-Fjord
Skudesnüs-Fjord und weiter
ins Kattegat.

1700
17“ An
/in Atlantikstreitkräfte und Gruppen
geht folgende LageUnterrichtung
Lageunterrichtung aus :

1.
Brest, Siedloe,
Siedlce, Otwock, Pulawy,
Pulewy, Kras=
nik, Zamosc,
Zamoso, Lemberg erreicht. Ein=
geschlossene polnische Divisionen
kämpfen noch bei Kutno, Warschau,
Modlin. An Westgrenze erfolglose
llodlin.
granzüsische
französische Angriffstätigkeit bis
Regimentsstärke bei Saarbrücken.
1*
7/ Eigener Handelskrieg gute Erfolge.

2.
ßrenzstreit Mandschurei ist erfolgt,

3.
21.9. Ausfuhrverbot SCriegsmaierial
Kriegsmaterial
. aufzuheben.

17.9. O.K.W. Abt. Ausland über


Mitteilung O.K.'.V.

oo Nachrichten deutschen Botschafters in Moskau,


Mockau,
03“ 00
daß rote Armee heute früh 06
06°° Uhr russ. Zeit,
die russisch-polnischen Grenzen auf der gan=
zen Linie überschreitet. Abgrenzung Tätig®
Tatig=
keitsgebiet russischer und deutscher
deutsch ;r
©atum
©aium bc^ örtc^,
Eingabe be? ^tnb, (^cMer,
Ortctf, 'Jßinb, 3Öctter,
unb Seegang, 93eleu(^fung, Sidjtigfeit
93efe«cb{ung, Sicfytigfeit 33orfommniffe
33ortommniffe 53
U^rjcit
U^rscit ber Cuft, <xCRonbfcbcin
2)?onbfd)cin »ifir.

17.9. deutscher Luftwaffe zunächst auf der Linie


deutscher.
Bialystok, Brest - Litowsk - Lemberg.
03
Die Tatsache des russis ((hen
hen Antritts mit starken Kräften gegen ITord=
Nord=
Verbind-mg mit dem gestern abgeschlossenen russisch-
bis Südpolen in Verbind'
his
japanischen Abkommen is als ein Ereignis von weittragarlster
weittragotlster Bedeutung
zu bewerten. Die Auswir ungsmäglichkeiten auf politischem, wirtschafte
lichem und militärischer
militärischen Gebiet können im Einzelnen noch nicht über=
»_V
((55)
55) sehen werden, sind abei* äußerst erhebliche und als ganz besonders gün=
stig für- Deutschland eir zuschätzen. Ihre Bewertung kann sich nicht nur
auf die Auswirkung eine]
einei unmittelbaren Unterstützung der deutschen
b schränken,
Kriegführung in Polen be sondern muß darüber hinaus die sehr
Schwierigke jten berücksichtigen, die die Ereignisse den
erheblichen Sehwierigke
V/estmächten
iVestmachten bringen, so ie die ungeheuer starke Wirkung auf die Ruß=
land benachbarten Staat n Türkei und Rumänien.

17.9. U- Ijootskrieg
Bootskrieg :
00
05
1. )

2. )
)
((56)
56) meldet Aufbringung zwfeier*j^-WiBampfer,
zwfeier*-ÄtseiaBampfer, 120 sm
östlich Peterhead, mit bedingtem Banngut für
England. Prisenkormnando
Dampfer haben mit Prisenkommando
Kuraanweisung nach V/ilhelmshaven.
Kuraanvveisung Wilhelmshaven.
U48 n"
3-) " U40 Kiel eingelaufen von Fernunter=
nehmung.
-
Versenkungt Ziffer
Versenkung^;Ziffer 14 800 t
" U 52 M" einlaufend im Kl. Belt
n
" U 41 " einlaufend Deutsche Bucht
4.) Nach englischen Meldungen ist in 'der
der
Nacht vom 15. zum 16.9»
16.9. der belgische Dampfer
" Alex van Opstel" (5969 T) im Kanal beim
Weymouth) entweder
Shettble=Leuchtschiff (bei V/eyrnouth)
durch Torpedo= oder durch Mineneyplosion
Ilineneyplosion ge=
snnken. Es könne sich nicht um englisch]
simken. englische Minen
handeln.
®atum
©atum Eingabe bc^
^tigobe Ortc^, <5Binb,
be^ Örtcö, 3öinb, <'Ißcttcr,
2Bcttcr/
unb C
Seegang, 'Setcac^fung,
©ccgang, 23etcu^fung, Sid>tigf€if
<
Sirfjtigfcit QSorfommniffc
Q3orlommniffe
Hfjrjcit ber Cuff,
bcr Cuft, 9)?6nbfcbein
37?onbf(^€in ufn>.
ufto.

17.9. 5.) Engl. Dampfer Fanadhead (52oo to)


u durch U-Boot versenkt.
05

C Sk/l.

l.Skl.
1 .Ski.

I-
??•

0atum
3)atum
uunb
nb
Eingabe bcö
beö Orteö, QBinb, fetter,
Or(e^, QS?inb,
öeegong, 93elcurf)fung,
0ccgang,
'Jöeücr,
93elcud)fung, 6icf)tigfeit
0ic^figfeit QSorfommniffe
'Sorfommniffe
54
54
U^rjcit
H&rjeif ber
bcr liuff, ^onbfrfjcin
SD^onbfc^ctn ufro.
ufto.

((57)
57) A. r,.
17-9.
17.9. Lagebesprechung beim ptsaf ohlsttaber:
8hlahGb«r:‘
1030
Besonderes:

1.)(Oberbefehlshaber legt auf Grund der Be-


urteilung der allge;
allge: inen Feindlage in der Nordsee und im Hinblick
iib er einen noch immer laufenden beträchtlichen
auf die Nachrichten üb
j Zufuhratrom
Zufuhrstrom von Oste: nach England besonderen Wert auf eine große
Aktivität unserer St: eitkräfte in der Nordsee und eine energische
Handelskriegführung <4er
er leichten Streitkräfte. Diese muß auch
Liese
schon vor Herstellung der vollen Schlagbereitschaft der Schlacht-
schiffe und vor Wie<. erherstellung der vollen Kriegsbereitschaft
Wie Uerherstellung
aller leichten Stre tkräfte einsetzenr)
einsetzen?)
Die Überlegungen über die zukünftige
Nordseekriegführung führen
: uhren zur "Weisung an die Gruppe West für
die Kriegführung in (er
ter Nordsee" vom 17.9.39.
17*9.39.
((58)
58) che Teil C Kriegstagebuch).
(si ihe

2.) Oberbefehlshaber äußert erneut seine


Ve^11wendung der deutschen Schlachtschiffe und
Gedanken über die VeT
Panzerschiffe imwei
im wei eren Verlauf des Krieges und über die nach
Klärung der weiteren Entwicklung des Krieges gegen England zu
■ erfolgenden Maßnahme!,
verfolgenden Maßnahmei. Er gibt Anweisung für Überlegungen
eines schlagartigen Einsatzes aller verfügbaren Streitkräfte
1
unter besonderer Berit
Berit'cksichtigung der wechselseitigen Auswirkung
von U-Bootskrieg in Ifordsee - Atlantik und Mittelmeer - Flotten-
Vorstößen in die Norc see und Operationen unserer Panzerschiffe
in Nord- und Südatlai:tik.

9Rarin«n)*rf(
aXflrinmfrft ‘TOtttcrHaMw (fftWgffagtbtid)) SÜn A 3
<W0 fl.
«00 8. 3«
38 1418/680 ©rurferelV
V (Qlnlagcn)
(Clnlagfn) gefaltet
gtfaltti SMn
SDin A 4
©afum
©atum bc«i Ortc^,
Eingabe be^ Orfc^, Qöinb,
^inb, QBetfer,
fetter,
iiunt»
nb Seegang, <95cleud)(ung,
6ccgang, 33c(cud)fimg, 6id)figfeit
Sid>figfeif QJorfomntni
5?otIommni ffc
U^rjcit Cuft, SO^onbfdjein
ber Guft, ufio.
9^pnbfd)ctn n[u>.

17-9.
17.9. Besondere Feindmeldungen:
Feindmeldijngen:

a) )An Ostkdste Südamerikas festgestellt: )


Kreuzer "Ajax" und "Exeter".

t>)
b) Im Gebiet westafrikaniacher
westafrikanischer Küste zum
Kreuzerkrieg: Kreuzer "Neptun".

c) Im Atlantik bei Funchal: 1 englischer


e)
Kreuzer.

d) Französische Einheiten im westlichen


Mittelmeergebiet sind in erhöhtem
Male zum Geleitschutz herangezogen.
Maße
Französische Flottillenführer über-
wachen nördliche Bisxaya.
Biskaya. Französische
bewaffnete Fischdampfer an der west-
spanischen Küste. Meldungen über
Durchführung verschiedener Konvois
im Kittelmeer
Mittelmeer in westlicher Kursrich-
tung liegen vor.

e) B-Dienst stellte heute auBer


außer üblichen
englischen Bewachungseinheiten an
englischer Ostküste nur eine unbekannte
Westausgang Skagerrak fest.
Einheit Weatausging
Es handelte sich möglicherweise um
ein englisches U-Boot,
D-Boot, von dem im
laufe des Nachmittags "U 36" erfolglos
mit Torpedo beschossen'wurde
beschossen wurde .

Planmäßige Durchführung Minenwurfunter-


KinenwurfUnter-
nehmung durch Minenschiffe "Kobra ,
"Danzig" und 6.T-Flottille an der Südost-
ecke Wafngebiet.
Warngebiet.
©ottitn
Datum t
Eingabe
2Ingabe be^ Qrte$, (2ßinb,
beö Orfeö, 2Dinb, Keffer,
'JÖeffcr, 55
B5
unb Geegang, ^etcut^tung,
'Belcu^tung, Gic$tigfei<
Gidjfigfeit 93orfommniffe
93orIommniffe
nörgelt
a^rjcit Cuff, ‘OTonbfcbcin
ber Cuft, ^onbfcbcin ufn».
ufw.

17.9. Erneute Stichfahrt F.d.M.Weat


E.d.M.’fVeat bis
über Nordjfrenze
Nordgrenze englischen V/arngebiets
Warngebiets
(59)
(59) stellt keine Minen
Ilinen fest. U-Bootsjagd in
Deutscher Bucht ergebnislos.
( Beabsichtigte Fernaufklärung mußte
nußte
i
Mrfnlgn iitopt
Ttort tok'i'n n^i
gohwloriglr.g /i ben. >'■
der 1 aclvrer
je’v-
(60) l»«ladoyK)n gj<«irt)f>o.fae
1>»litwl«i»"n wegeu=:'Beegancs aus-
Flugboot« wegeri^beegangs
/
// fallen'. Gruppe West
V.est verzichtet in Anbe-
tracht geringer Anzahl Fernaufklärer auf
/'
/ Katapultstart, da Aufklärung vollen Einsatz
/ bedeutet und bei Notlandung mit Total-
verlust gerechnet werden muß^
mußj

Ostsee:

Wegen Y/etterlage
Wetterlage muß Handelskrieg
■und Blockierung Danziger Bucht abgebrochen
und
werden. Streitkräfte laufen in Fillau
«erden. Streitkrafte Pillau und
Memel ein. Wetterlage macht gleichfalls
tiemel
Einstellung Lotsendienst an Sundsperre
erforderlich. Keine Luftaufklärung.
Lage in Gdingen unverändert.
Gruppe Eberhard liegt mit vorderster Linie
im Gdingener Hafen (Amerika-Kai - Freihafen-
gebiet.) gegenüber Oxhöfter
Oxhüfter Höhen.
Stuka-Staffel hat nachmittags über
Uber Oxhöfter
Kämpe Flugblätter mit Aufforderung zur
Übergabe abgeworfen.
Minenräumverbände suchen Küstenweg
Leuchttonne Stutthoff bis Pillau
Fillau bis 20 m
Tiefe ohne Ergebnis auf Kinen
Minen ab.
Für die neutrale Schiffahrt hat
Gruppe Ost sichere Wege.durch den Kl.Belt
und Gr.Belt zur Bekanntgabe freigegeben.

9*ar1nnD*rft 'JBH&clml&aeen
atarintntrlt TQllb.Imfbc tn TBfttfrriabbf
DJ.M.rdfl.b. (5trlffl#(a(ifbU(I))
('trlr ft: ‘Tbu-*)) A 3
4000 6.3«
«00 H16'e80 DrutferelV
B.3H 1416/680 (Ctnlaflen)
(0bt!.fl(n) flefoltft SXtt
fllfoltlt SHlt A
A 4
4
wo
iOO

<
®atum
•Saturn Angabe bc^ Ovtc^,
2Ingabc beS Ortc^, ^inb,
%[Binb, Hefter,
^Öcttcr,
unb ‘Seleudjtung, Si^tigteit
Seegang, ‘Beleuchtung, Si^figfeit 33or!ommniffe
Q3orfommniffe
U^rjcit
U^rjeit SC^onbfcfjcin uftt».
ber Cuft, SC^c*nbfcf)ciu

((61)
61)
17.9. U-Bootskriefi:
Ü-Bootakrieg: Überlegungen über die U-Boot-
U-Boot-
kriegführung vom 16.9. siehe Kriegstage-
buch Teil C.
a) Nordsee:
Hirdsee:
Boote planmäßig auf Positionen.
Im Op.Gebiet
Op.Sebiet Nordsee: "D
"ü 3" südwestl.Warn-
südwestl.Vlarn-
gebiet
vor dem Firth of Förth:
Forth: "U 13"»
13". 11
b 21,"U 23r
vor dem Firth of Moray:"U 14", "U
"ü 24"
zwischen Shetlands
■und
und Norwegen: "U
"D 20"
Mittl.Nordsee
Kittl.Nordsee bis
Skagerrak:
SkagerrJc: "U
"ü 36"
vor Skudesnäs: "U 16"

1?) Atlantik:
b)
a) Im Operationsgebiet noch 11 Boote.
b) Ton Fernunternehmung heimketrend
heimkehrend in
Kiel eingelaufen:
eingelauien:
"U
"ü 52", "D
"U 48”.
49".
Tersenkungsziffer: "U 52":
VersenkunpcZiffer: 8826 t
"U 48":
Auf Rückmarsch aus Atlantik:
"U 38", "ü
"U 79",
39", "C
"U 40".

c) "D
"ü 32" Minemmternehmung
Minenunternehmung im Bristol-
Kanal planmäßig durchgeführt.
Boot besetzt Position C (liest
(Westausgang
aus gang
Kanal) '
d) "U 27" meldet Detonation 5 7» 250 m
I
| vor
Tor Büg.
Bug. Leichte Beschädigung im Boot
Boot.

Die beschleunigte Un Uniljersuchung


.1 ersuchung der Gründe der nunmehr bereits
T mehrfah|c sowohl beim G 7e, wie jetzt auch beim G 7a auf getretene!
mehrf&b|c
Versager, ist mit allal3 en Mitteln vorwärts zu treiben; zumal nicht
militärischer,. Nachteile
nur die militärische!, Hachteile dieser Versager, sondern in be-
sonderem Maße auch dj e höchst unerwünschte psychologische Belastunj
Belastung
Bootsbesatzungen in ihre Waffe schnellste
des Vertrauens der U
Grüi .de und ihre Beseitigung erfordern.
Feststellung der Grür
(62)
(62) (Weiteres siehe IKriegstagebuch
riegstagebuch Teil B Heft IV).
IT).
■/rV
*01

rr
©atum
©«(«m
tmb
unb
Angabe Ortc^, c2öinb
Eingabe be« Orte#, 2ßtnb,/ QBctter,
Seegang, Beleuchtung,
QBcttcr,
93eleud)tung, ©ichttgteit
Sicf)tigfeit 33orfotnmniffe
93or!ommntffe
G
U^rjeit
U^rjcit ber 2uft,
Cuff, ‘üftonbfthein
'OTonbfrfjein tift».
ufw.

17.9> Handelsschiffahrt:
Handelsschiffahrt;
17.9.

X) 4 deutsche Dampfer aus holländischen Hafen


1) Häfen
kehren in die Heimat zurück. Verschiedene
Meldungen über Durchbruchsversucbe
Veldun^en Durchbruchsversuche von
■deutschen Schiffen aus Übersee liegen vor.

A
2) Aus Batavia wird Fortsetzung der Beschlag-

nahme von in holländischen Häfen liegenden


deutschen Schi’ffen
Schiffen auf Veranlassung
Londoner Bankfirmen gemeldet.
londoner

3) Hach schwedischen Meldungen soll dieN


Durchfahrt bei Falsterbo unter der
schwedischen Küste so vertieft werden,
daß die Durchfahrt für Schiffe bis zu
6 m Tiefgang möglich sein wird.

D
4) Die K.M.D'en werden vom Reichskommissar
Oberprisenhof angewiesen, grundsätzlich
bei Abfertigung eingebrachter Prisen
prisenrechtliche Maßnahmen auf raschestem
Wege durchzuführen zwecks Schonung neutra-
ler Interessen.

5) D
D
s dampfe 171 aufgezogen.
gungadampfem
gung

Britisches Informationsministerium weist


darauf hin, daß bei der Prüfung der Frachten
den Schiffen der Vorrang gegeben werde, die
sich freiwillig bei den Konterbande-Stütz-
punkten melden. Den neutralen Schiffahrts-
gesellschaften ist nahegelegt worden, Kopien
Schiffsladungsverzeichnisse im voraus
der SchiffsladungsVerzeichnisse
einzusehden.
m
®atum
©attttn Ortc^, <2Btnb,
Eingabe bc^ örtc^, 2öinb/ ^Detter,
QDetfer,
unb Geegang, <
Seegang, 93cfcuc^(ung,
53cteuc^fung, Gi^tigfeif
Sicfytigfcit 'Sorlommnt ffe
53orIommni
Ufjrjcit ber Cuft,
Cuff, ‘itRonbfc^cin
SDionbfc^cin ufro.

17.Q-
17-q. Gegen den von deutsch'er Seite erhobenen Vorvurf
Vorwurf der Illegalität
britischen Blockte
der 'britischen de wird eingewandt, daß Lebensmittel und'
Block ade
ilagnahmt werden, wenn Grund zu der Annahme
Stoffe nur dann besc lilagnahmt
besteht, daß sie vom Feind für Kriegszwecke verwendet werden,
Biese Praxis sei im
Diese etzten Kriege von Großbritannien und den
U.S.A. angewandt wor.
wonden.

170000
I7OO Lageimterrichtung Atlantikstreitkräfte
Lageunterrichtung Atlnntikstreitkrlfte und
Gruppen:
Heute früh haben russische Truppen an
gesamter polnisch-russischer Grenze den
Vormarsch angetreten.
Tormarsoh angetreten, Operationen an der
Ostfront schreiten erfolgreich fort.V>est-
fort.West-
front keine Änderungen.

Äußerungen des amerikanischen Marine-


attaches Berlin zum Neutralitätsgesetz
attaohes Heutralitätsgesetz
(63) se|ihe Teil J
sljihe HeftV*-1-
«B HeftV &taM ^

0330°° Polnisches U-Boot "Orzel" bricht aus


Internierung in Reval auö.
aus. Besatzung bis
auf den im Lazarett befindlichen Komman-
danten und einem Hann
Mann an Bord. Nach Mit-
teilung liarineattache
Marineattache sind von 20 Torpedos
14 an Land gegeben, 6 noch scharf an Bord.
Geschützverschlüsse und Munition abgegeben.
Gesohützversohlüsse
Estnische Bewachung überwältigt und an
Bord mitgenommen. Boot hat beim Auslaufen
Mole gerammt. Verwendungsmöglichkeit der
in den Bugrohren lagernden 6 Torpedos
©a<um
<Da<um bc^ Orte#,
Eingabe bcö Qrfcö, ‘ZBinb,
9Binb, fetter,
'Jöctter, 57
unb
Uttb 6ecgang, 93€tcu^{ung,
Geegang, 93clcucf)tung, Gicfytigfett
Sid)tigfeif 53orfommntffe
'Sotfommni ffc
U^rjcit
Ufjraeit ber Cuff,
Cuft, 9^onbfd)ein
^onbfcbctn «fw.
ufn*.

17.9. wegen Beschädigungen fraglich. Boot wird


später von Insel Acgna
Aegna aus durch estnische
landbatterie
landhatterie beschossen. Verfolgung
Terfolgung durch
estn.Seestreitkräfte ist aufgenommen.
Boot wird 18.9. ösel aus
1415 Uhr von Üsel
auftauohend mit westlichem Kurs nochmals
auftauchend
gesichtet.

Möglichkei'
Mit der Möglichlcei’ von desperaten Angriffshandlungen des
polnischen U-Boote
polnisolien U-Boote: in der Danziger Bucht und mittleren Ostsee
auf Seestreitkräft oder Handelsschiffe muß gerechnet werden,
Wahrscheinlicher i t, daß das Boot in Anbetracht der durch das
Rußland:
Eingreifen Rußland! in Polen