Sie sind auf Seite 1von 35

25.

testXpo – Fachmesse für Prüftechnik bei ZWICK in Ulm

Ermittlung von
Schweißverfahrensfehlern durch
Härteprüfung

Dr. S. Klaus, 13.10.2016


SLV Berlin-Brandenburg

Die erste Schweißtechnische Lehr- und


Versuchsanstalt in Deutschland:
gegründet 1927

Forschung
Aus- und Qualitäts- Werkstoff-
und Buchhaltung
Weiterbildung sicherung technik
Entwicklung

Fachbereiche

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Werkstofftechnik

(Mobile) Zerstörungsfreie Prüfung


Farbeindringprüfung am Kreuz
des Berliner Doms

Röntgenprüfung von Wasserleitungen

Endoskopie von Kastenprofilen in der Domkuppel


oder an rollendem Material
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg
Werkstofftechnik

Zerstörende Werkstoffprüfung

Chemische Analytik (OES)

Zugversuche, Härteprüfung, Kerbschlagbiegeversuch:


bis -60°C

Metallographie

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Härteprüfung

Verfahren Grundwerkstoff Schweißverbindung

DIN EN ISO 6507-1:2006-03 DIN EN ISO 9015-1:2011-01


Härteprüfung nach Vickers Härteprüfung an Lichtbogen-
schweißverbindungen
DIN EN ISO 6507-2:2013-12 DIN EN ISO 9015-2:2016-10
Härteprüfung nach Vickers Mikrohärteprüfung an
Prüfung und Kalibrierung der Schweißverbindungen
Prüfmaschinen

DIN EN ISO 6507-4:2006-03 DIN EN ISO 6507-3:2006-03


Härteprüfung nach Vickers Härteprüfung nach Vickers
Tabellen zur Bestimmung der Kalibrierung von
Härtewerte Härtevergleichsplatten

Quelle: ZWICK GmbH&Co.KG


Härteprüfung an Schweißverbindungen

HÄRTEPRÜFUNG an SCHWEISSVERBINDUNGEN

Nahtart: Stumpfnaht

Prüfung von: Härtereihen in Grundwerkstoff, WEZ und Schweißgut

Norm: Prüfung nach DIN EN ISO 9015-1

2 mm
Härtereihe max.

Grundwerkstoff

Schweißgut

WEZ - schmal

WEZ - breit

GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Härteprüfung an Schweißverbindungen

HÄRTEPRÜFUNG an SCHWEISSVERBINDUNGEN

Nahtart: Stumpfnaht

Prüfung von: Einzeleindrücken in GW, WEZ und Schweißgut

Norm: Prüfung nach DIN EN ISO 9015-1

Grundwerkstoff 11
1 5 7 3

WEZ
6 8
2 13 4
Schweißgut

GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Härteprüfung an Schweißverbindungen

HÄRTEPRÜFUNG an SCHWEISSVERBINDUNGEN

Nahtart: Kehlnaht

Prüfung von: Härtereihen in Grundwerkstoff, WEZ und Schweißgut

Norm: Prüfung nach DIN EN ISO 9015-1

Härtereihe
2 mm
Grundwerkstoff max.

Schweißgut

WEZ

GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Härteprüfung an Schweißverbindungen

HÄRTEPRÜFUNG an SCHWEISSVERBINDUNGEN

Nahtart: Kehlnaht

Prüfung von: Einzeleindrücken in GW, WEZ und Schweißgut

Norm: Prüfung nach DIN EN ISO 9015-1

2 1

Grundwerkstoff 5 2 mm
11 max.
9
WEZ
13
10 7 3
Schweißgut
4

GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Schmelzschweißverbindungen und ihr Grundaufbau

Charakteristische Bereiche einer Schmelzschweißverbindung


metallischer Werkstoffe:

Schweißgut einlagig / mehrlagig

Verbindungszone zwischen Schweißgut und Grund-


Aufschmelzzone werkstoff (auch Fusionszone genannt)
Grundwerkstoff/Schweißgut neben der letzten
Wärmeeinflusszone Schweißraupe, durch Schweißwärme verändert

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Aufbau einer Schweißverbindung im System Fe-Fe3C

Beispiellegierung
1800
1600 Schmelze
1536 °C
1400
Temperatur in °C

1200
1000 G
Austenit
911 °C E
800 S Perlitlinie
723 °C
600
Ferrit + Perlit +
400 Perlit Zementit

Zeit in s 0,15 0,8 2,06 Kohlenstoff in %

A B C D E
A B C D E

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Aufhärtung durch Schweißen

1 Schweißgut flüssig; Temperaturen > 1.500 °C

2 Aufschmelzzone breiig; Temperaturen ~ 1.500 °C

3 Wärmeeinflusszone Bereich einer möglichen Aufhärtung

4 Ende der Aufhärtung Temperaturen ~ 900 °C

Richtung der
Wärmeableitung

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Martensitausbildung in der Wärmeeinflusszone

Ehemals ferritisch-perlitisches Gefüge der Wärmeeinflusszone. Durch den


Schweißwärmeeinfluss hat sich Perlit zunächst in Austenit umgewandelt. Durch
rasches Abkühlen ist aus diesem harter Martensit entstanden (kleine Härteeindrücke).

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Härteverlauf in einer Schweißverbindung – schematisch

HVnWE niedriges
Wärme-
HVhWE einbringen
- nWE -

(z. B. LB)
HV 1

höheres
Wärme-
HVGW einbringen
- hWE -
(z. B. MSG)
SG = GW + ZW

GW WEZ WEZ GW

Ac1,hWE Ac1,nWE Ac1,nWE Ac1,hWE


GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg
Neigung zur Aufhärtung durch Martensitbildung

Die Einflussgrößen
Übergangstemperatur der

auf den
Schweißprozess sind
Kerbschlagarbeit

so zu gestalten, dass
ein optimaler Bereich
Härte

von Härte und


Zähigkeitseigen-
schaften eingestellt
werden kann.

extrem kurze zu lange


Abkühlzeiten t8/5-Zeit Abkühlzeiten

sehr große Härte und optimaler Bereich von geringe Härte und zu
tiefe Übergangs- Härte und Übergangs- hohe Übergangs-
temperatur temperatur temperatur

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH (alle Rechte vorbehalten)


„Abkühlzeitkonzept“ – Berechnung der t8/5-Zeit

Abkühlzeit bei zweidimensionaler Wärmeleitung („dünne Bleche“)

Q   1
2
  1 2

2
t8 / 5  4300  4,3  T0   105  2         F2
d  500  T0   800  T0  

Abkühlzeit bei dreidimensionaler Wärmeleitung („dicke Bleche“)

 1 1  U  I -3
t8 / 5  6700  5  T0   Q  
    F3 Q k  10
 500  T0 800  T0  v
Parameter der Abkühlzeit

t8/5 Abkühlzeit 800 - 500°C (s) d Blechdicke, Bauteildicke (mm)

T0 Vorwärmtemperatur (°C) F2 Nahtfaktor (zweidimensionale WL)

Q Wärmeeinbringen (kJ/mm) F3 Nahtfaktor (dreidimensionale WL)

Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH (alle Rechte vorbehalten)


„Abkühlzeitkonzept“ – Einflüsse auf die mech. Eigenschaften

Chemische Zusammensetzung des


Bedingungen des Schweißprozesses
Grundwerkstoffs

Schweiß- Schweiß- Vorwärm- Naht-


prozess parameter temperatur geometrie
k U, I, v T0 F 2 + F3

Abkühlzeit zwischen 800 und 500 °C (t8/5-Zeit)

Mechanisch-technologische Eigenschaften in der Grobkornzone der


Wärmeeinflusszone der Schweißverbindung

Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH (alle Rechte vorbehalten)


Normreihe DIN EN ISO 15614 - Verfahrensprüfungen

Werkstoffe
Lichtbogen- und Gasschweißen von Stählen und
1 Lichtbogenschweißen von Nickel und Nickellegierungen

Lichtbogen- und Gasschweißen von Aluminium und seinen


2 Legierungen

3 Schmelzschweißen von unlegierten und niedriglegierten Gußeisen


DIN EN ISO
4 Fertigungsschweißen von Aluminiumguss 15614 - Teil

5 Lichtbogenschweißen von Titan, Zirkonium und ihren Legierungen

6 Lichtbogen- und Gasschweißen von Kupfer und seinen Legierungen

7 Auftragsschweißen

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Normreihe DIN EN ISO 15614

Werkstoffe

8 Einschweißen von Rohren in Rohrböden

9 Nassschweißen unter Überdruck (zurückgezogen)

10 Trockenschweißen unter Überdruck


DIN EN ISO
11 Elektronen- und Laserstrahlschweißen 15614 - Teil

12 Widerstandspunkt-, Rollennaht- und Buckelschweißen

13 Pressstumpf- und Abbrennstumpfschweißen

Laserstrahl-Lichtbogen-Hybridschweißen von Stählen, Nickel und


14 dessen Legierungen

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Zerstörende Prüfungen im Rahmen einer Verfahrensprüfung

Abfall

Biegeproben,
Zugprobe
Schweißrichtung

Kerbschlagbiege-
proben,

ggf. zusätzliche Proben

Biegeproben,
Zugprobe

Makroschliff, Härtepr.

Abfall

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Kehlnaht mit Aufhärtungspotential

Verfahrens-
prüfung:

Schweißprozeß: MAG
Stoßart/Nahtart: FW/sl
Schweißposition: PB
Werkstoff: S355J2+N
Dicke: Gurt-60 mm
Steg-20mm
Zusatzwerkstoff: G3Si1
Vorwärm-
temperatur: min. RT

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Ergebnisse Härteprüfung – ohne Vorwärmung

HV 10
HV10
GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
158 216 363 245 386 382 181

Final pass 157 251 237 324 172

Wurzel 170 200 328 246 410 269 176

Root pass 138 244 232 249 182

Mitte
Centre
Kehlnaht mit Aufhärtungspotential

Verfahrens-
prüfung:

Schweißprozeß: MAG
Stoßart/Nahtart: FW/sl
Schweißposition: PB
Werkstoff: S355J2+N
Dicke: Gurt-60 mm
Steg-20mm
Zusatzwerkstoff: G3Si1
Vorwärm-
temperatur: 100°C

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Ergebnisse Härteprüfung – mit Vorwärmung

HV 10
HV10
GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
158 205 351 224 323 317 164

Final pass 164 331 227 242 160

Wurzel 167 206 355 223 309 207 170

Root pass 168 235 227 183 163

Mitte
Centre
Stumpfnaht mit Aufhärtungspotential

Verfahrens-
prüfung:

Schweißprozeß: MAG
Stoßart/Nahtart: BW/ml
Schweißposition: PA
Werkstoff: S460NL
Dicke: 20 mm
Zusatzwerkstoff: G3Si1
Vorwärm-
Temperatur: 110°C

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Ergebnisse Härteprüfung – ohne Vorwärmung

HV 10
HV10
GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
184 218 326 194 346 300 185

Final pass 188 274 309 223 337 274 183


188 314 225 338 179
Wurzel 189 293 341 258 411 368 191

Root pass 188 351 369 255 410 257 185


187 387 399 187
Mitte
Centre
Ergebnisse Härteprüfung – mit Vorwärmung

HV 10
HV10
GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
188 203 349 195 298 284 185

Final pass 190 272 331 188 293 263 185


188 303 187 283 188
Wurzel 188 201 220 185 222 220 194

Root pass 186 212 220 185 225 201 190


185 231 236 190
Mitte
Centre
Stumpfnaht

Verfahrens-
prüfung:

Schweißprozeß: MAG
Stoßart/Nahtart: BW/ml
Schweißposition: PB
Werkstoff: S700MC
Dicke: 8 mm
Zusatzwerkstoff: G69 6 M
Mn4Ni1,5CrMo
Vorwärm-
Temperatur: min. RT

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Ergebnisse Härteprüfung

HV 10
HV10
GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
273 242 266 238 252 242 276

Final pass 278 252 247 246 275


275 243 283
Wurzel 274 236 232 247 240 238 272

Root pass 272 235 251 232 269


279 253 278
Mitte
Centre
Ergebnisse Zugversuch

Zugfestigkeit
Abmessung Streck-/ Dehngrenze Tensile strength Dehnung Einschnürung
Dimension Yield strength/Proof stress Elongation Reduction
Probe S0
Sample [mm²]
a b/d0 ReH Rp0,2 Rp1,0 Rm A Z
[mm] [mm] [MPa] [MPa] [MPa] [MPa] [%] [%]
Anforderung: DIN EN 10149-2
Requirement:
--- 700 -- 750 - 950 min. 12 --

Z1 7,84 25,10 196,78 664 740 9 38


Z2 7,82 25,05 195,89 681 748 10 42
Z1E 7,82 25,02 195,66 671 749 10 34
Z2E 7,81 24,99 195,17 655 734 9 39

Probe Bruchlage 1) Befund 2) Bewertung


Sample Fracture position Conclusion Result

Z1 Ü -- ne
Z2 Ü -- ne
Z1E Ü -- ne
Z2E Ü -- ne
Unzulässige Wärmebehandlung eines M-Stahles (S690M)

Lieferzustand (M) geglüht bei 850 °C / Luft

C = 0,054 %

Mn = 1,68 %

Nb = 0,074 %

Rm = 790 MPa Rm = 662 MPa

Rp0,2 = 715 MPa Rp0,2 = 410 MPa

A5 = 11 % A5 = 23 %

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Schweißtechnische Verarbeitung – Entfestigung in der WEZ

110
Werkstoff: EN AW-Al Mg1SiCu-T6
100

90
Härte HB

80

70

Die Entfestigung Streckenenergie


60
nimmt mit 530 J/cm
steigenden
50
Wärme- 754 J/cm
einbringen zu. 1.123 J/cm
40
0,0 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 3,0
Abstand von der Schmelzlinie in cm
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg
Kehlnaht mit Entfestigung

Verfahrens-
prüfung:

Schweißprozeß: MAG
Stoßart/Nahtart: FW/sl
Schweißposition: PB
Werkstoff: S700MC
Dicke: 8 mm
Zusatzwerkstoff: G69 6 M
Mn4Ni1,5CrMo
Vorwärm-
Temperatur: min. RT

GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg


Ergebnisse Härteprüfung

HV10
HV 10

GW WEZ Ü S Ü WEZ GW
Decklage
278 244 250 255 257 252 286

Final pass 271 235 256 241 263

Wurzel
252 242 250 267 244 234 287
Root pass 268 236 271 238 282

Mitte
Centre
Vielen Dank für
Ihre
Aufmerksamkeit.
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH, NL SLV Berlin-Brandenburg