Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Inhalt:
Editoral...............................Seite 2 Gemeinde ..........................Seite 3 Tourismusverband .............Seite 8 Schulen / Kindergarten ....Seite 11 Vereine ............................Seite 14 Diverses...........................Seite 20 Seinerzeit.........................Seite 23 Impressum .........................Seite 5

Redaktionsschluss für die Herbstausgabe:

7. September 2009
Liebe Leserin, lieber Leser! In dieser Ausgabe darf ich Sie auf einen interessanten Artikel aufmerksam machen, den uns Hans Stock zur Verfügung gestellt hat – es geht hier um das erste Fahrrad, das in Tux im Jahre 1934 etwas ganz Besonderes darstellte. Diesen Artikel finden Sie ab der Seite 20. Im Tourismusverband stehen auch bedeutende Änderungen an – der Umzug in das neue Tux Center bedeutet auch, dass das alte Gebäude nicht mehr gebraucht wird – es steht daher zum Verkauf. Die ersten Informationen für eventuelle Interessenten stehen auf der Seite 10. Mit Wehmut muss vermeldet werden, dass die Schließung des Postamtes Lanersbach unmittelbar bevorsteht. Der letzte Postamtsleiter – Günther Kranebitter – hat aus diesem Grund eine kurze Geschichte des Postamtes in Tux sowie seinen Dank an die Kunden in einem Artikel zusammengefasst. Der Bericht findet sich auf den Seiten 21 und 22. Im Namen der Tuxer Prattinge sage ich „Danke“ für die bisher geleisteten Druckkostenbeiträge für das Jahr 2009. Diejenigen Leserinnen und Leser, die das noch nachholen wollen, können dies mit dem beigelegten Zahlschein noch erledigen – vielen Dank für die Unterstützung. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Sommerausgabe und uns allen einen schönen Sommer – frei von Unwettern und Unfällen. Herzlichst, Ihr

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Gemeinde
Liebe Tuxerinnen und Tuxer! sowohl für Einheimische und Gäste, als auch für Betriebe eine tragbare Lösung. Wohnungsübergabe Wohnanlage Neue Heimat „Schlosserfeld“ Die Wohnanlage der Neuen Heimat Tirol „Schlosserfeld“ wird demnächst fertig gestellt. Im Moment werden noch die Außenanlagen begrünt und die Verkehrsflächen gestaltet. Die offizielle Übergabe erfolgt am 18. September. Die Neue Heimat hat damit in sehr kurzer Bauzeit 20 Wohnungen im Modell Mietkauf und 5 Reihenhäuser im Eigentummodell errichtet. Die Wohnungen sind bereits alle vergeben. Zwei Reihenhäuser sind noch zu vergeben. Interessenten können sich entweder bei der NHT Tirol oder auch bei der Gemeinde Tux melden. Kindergarten Der „Gratiskindergarten“ ist schon länger ein mediales Thema und wird mit Beginn des Kindergartenjahres 2009/10 eingeführt. Die Gemeinde Tux hat bei näherer Betrachtung den „Gratiskindergarten“ schon seit langer Zeit. Stellt man die Aufwendungen der Gemeinde für das Kindergartentaxi den Elternbeiträgen gegenüber, so decken die gesamten Beiträge nur rund die Hälfte der Taxikosten. Auf Grund unserer weit gestreuten Ortschaften ist das Kindergartentaxi aber nicht mehr wegzudenken. Wir werden deshalb auch weiterhin die Fahrten bestmöglich organisieren, damit auch alle Kinder, die weiter entfernt wohnen, die Chance haben den Kindergarten zu besuchen. Nach Abschluss der Beratungen im Kindergartenausschuss werden wir alle Elternrechtzeitig vor Beginn des neuen Kindergartenjahres zu einem Informationsabend über dieses Thema einladen. Im Herbst gibt es auch einen personellen Wechsel. Die Tante Tanja Gabriel wird uns auf eigenen Wunsch verlassen. Frau Gabriel hat im Kindergarten hervorragende Arbeit geleistet. Im Namen der Eltern und vor allem der Kinder darf ich mich bei Tanja Gabriel, sowie bei der Leiterin Nicole, auch bei Angelika und Brigitte ganz herzlich bedanken. Ein besonderes Dankeschön und ein dickes Lob geht zum Abschluss des Schuljahres an die Redakteure der „Prattinge“ - an Hannes Schuster und sein Team. Die fleißigen SchülerInnen der 3. und 4. Klasse HS unter dem Chefredakteur Hannes Schuster sorgen bereits seit vielen Jahren dafür, dass unsere „Prattinge“ (die erste Ausgabe war im Juni 1993) immer interessant und aktuell gestaltet wird. Herzlichen Dank! Mit den besten Wünschen für einen schönen Sommer, möglichst ohne Unwetter, verbleibe ich mit den besten Grüßen. Bürgermeister

In der letzten Ausgabe habe ich über den Wirbel rund um die Schließung des Postamtes Tux berichtet. Es ist tatsächlich nicht einzusehen, warum die Post AG einerseits bundesweit Gewinnmaximierung betreibt und andererseits alles, womit sich keine „goldene Nase“ verdienen lässt, mit dem Verweis auf die Privatisierung und bevorstehende Öffnung des Postmarktes, abschiebt. Auf die geharnischte Resolution des Gemeinderates an die zuständigen Vertreter beider Regierungsparteien in Wien gab es zwar wortreiche, seitenlange Erklärungsversuche. In der Sache selbst waren die Antworten dürftig und lassen sich mit einem „schriftlichen Achselzucken - man könne halt nichts machen“ beschreiben! Nachdem sich auch einige Interessenten für die Übernahme der Postgeschäfte angeboten haben, wurde der TVB Tux – Finkenberg, von der Post AG als künftiger „Postpartner“ ausgewählt. Die Gemeinde hat sich, in Anbetracht der gegebenen Situation, gegenüber der Post AG für eine Partnerschaft mit dem TVB ausgesprochen. Die künftige Abwicklung der Postgeschäfte im zentralen, öffentlichen Tourismusbüro scheint

Hermann Erler

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Baufortschritt TUX Center

Den 80. Geburtstag feierten

am 30. März Josef Fankhauser, Tux Nr. 682

am 25. Mai Thomas Wechselberger, Tux Nr. 396

Den 85. Geburtstag feierte
am 12. März Margarethe Mader, Tux Nr. 758

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Den 90. Geburtstag feierten

am 6. Mai Elisabeth Geisler, Tux Nr. 342

am 27. Mai Maria Bidner, Tux Nr. 368

Meisterbriefe überreicht durch die Wirtschaftskammer am 5.5.2009

Herr Hannes Erler Zimmerermeister Herrn Stefan Geisler Meister der Elektrotechnik Herrn Andreas Mader Tischlermeister
Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs Herzlichste und wünscht den Jubilaren sowie den neuen Meistern und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: „Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert. Herausgeber: Redaktionsteam: Layout: Bankverbindung: Herstellung: Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Dekan Eduard Niederwieser, Hannes Schuster, Gastl Mario, Carmen Erler HS Tux Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505 STERN Druck, Fügen

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Gemeindewohnungen zu vermieten
Ab September 2009 werden nach erfolgter Renovierung mehrere Wohnungen im Volksschulgebäude neu vermietet. Die Mietdauer beträgt längstens 3 Jahre. Bevorzugt werden junge, einheimische Personen. Die Mietzinshöhe wird in Anlehnung an die Richtlinien der Wohnbauförderung gestaltet. Anfragen an die Gemeinde Tux: Tel. 05287/8555

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Mit der „Sonnen-Box“ die Umwelt schützen und die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe unterstützen
Gebrauchte Toner, Kartuschen und Tintenpatronen können mit der „SonnenBox“ punktgenau gesammelt und entsorgt werden. Das schützt die Umwelt und hilft gleichzeitig der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe. Mit diesem besonderen Recyclingprojekt lenkt die Abfallwirtschaft Tirol Mitte (ATM) die Sammlung und Entsorgung der ausgedienten Kartuschen und Patronen in neue Bahnen. Die Erlöse dieses Sammelsystems gehen zugunsten krebskranker Kinder! Auch unsere Gemeinde unterstützt dieses Projekt! Das neue Sammelsystem ist einfach, effizient, umweltschonend und obendrein sozial. Die Toner- und Kartuschensammlung mit der „Sonnen-Box“ startet ab sofort in den 104 Mitgliedsgemeinden der ATM. Haben in Druckern und Kopierern die Toner, Kartuschen und Tintenpatronen ausgedient, kommt nun die „Sonnen-Box“ zum Einsatz. Auf dem Recyclinghof (und/oder einem anderen Standort in der Gemeinde) wartet sie auf „Füllstoff“. Nach der Etablierung des Sammelsystems in Tirol setzt diese sinnvolle Sammelalternative auf österreichweite Nachahmung, damit die Kinder-Krebs-Hilfe-Österreich und die Umwelt davon profitieren. Firmen, die selbst eine Sammelbox benötigen, finden alle Infos unter www.sozialprojekt.at. Für die Nutzer der Sonnen-Box entstehen keinerlei Kosten.

ATM GF Dr Alfred Egger und Ursula Mattersberger von der Kinder-Krebs-Hilfe Tirol setzen auf das neue SONNENBOXSammelsystem für Toner und Kartuschen

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Tourismusverband Tux – Finkenberg
Natürlich erfrischend – Erlebnisvielfalt vom Tal bis zum Gletscher
gebung erkunden oder spannende Höhlenforschungstouren in die faszinierende Spannagelhöhle machen – das alles klingt nach mehr. Täglich werden bis zu vier verschiedene Wanderungen im Naturparadies Tux-Finkenberg angeboten! Jahrtausende alte Kraft Der Hintertuxer Gletscher ist Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet und präsentiert gletschercooles Vergnügen bis 3.250 Meter über dem Meer – und das mitten im Sommer! Bis zu 18 km präparierte Pisten, Gletschertouren mit Guides, die über die Entstehung der Gletscher berichten, die makellose Schönheit einer Gletscherspalte im Natur Eis Palast auf sich wirken lassen oder einfach nur auf der Panoramaterrasse die wunderschöne Welt der Gipfel betrachten, unzählige Möglichkeiten werden hier geboten. Die Auffahrt zum Hintertuxer Gletscher ist „barrierefrei“ – von der Tiefgarage der Talstation auf 1.500m Seehöhe bis hinauf zur Panoramaterrasse auf 3.250m – mit den Gletscherbussen 1,2 und 3. Familiensommer in den Tuxer Bergen Mit einem Ausflug auf Europas wohl höchstgelegenem Kinderspielplatz, dem Gletscherflohpark auf 3.250 m geht es im Abenteuerland TuxFinkenberg in die Sommerferien. Entlang des Tuxbachs macht das Wandern am Erlebnisweg so richtig Spaß! Eine Fackel-Familienwanderung zum „Tuxer Riesen“

Wenn es diesen Sommer etwas Frisches sein darf, dann ist das Natur- & Sportparadies Tux-Finkenberg ein wahrer Urlaubstipp! Diese Region ist ein wohltuendes Naturprodukt, das mit erfrischender Natürlichkeit Körper, Geist & Seele auf neue Höhen bringt. Hier, in einem der schönsten Alpenhochtäler, dem Tuxertal, spürt man die Gelassenheit der Bergwelt. Einzigartig und überwältigend präsentiert sich der Hintertuxer Ferner in seinem gletscherblau-weißen Kleid, umrahmt von grünen Wiesen und Wäldern und azurblauem Himmel! Wanderkick & Bergeslust Wandern im Herzen der Tuxer Alpen, das bedeutet durchatmen, sich frei wandern und damit Gesundheit und Wohlbefinden tanken. Tux-Finkenberg überzeugt nicht nur mit Berggipfeln und idyllischer Landschaft, auch die Zahlen können sich sehen lassen: 350 km markierte Wanderwege, 150 km ausgewiesenen NordicWalking-Strecken und mehr als 70 km Mountain-Bike-

Routen, von leicht bis anspruchsvoll, stehen allen Bergfexen zur Verfügung. Bewegung macht Spaß und überwältigende Bergpanoramen belohnen den Aufstieg. Die 3 Sommerseilbahnen, Wandertaxis und der kostenlose Wanderbus erleichtern den ersten Anstieg und schon sind die Gipfel zum Greifen nah. Die Einkehr in eine der zahlreichen urigen Hütten laden zum Verweilen ein. Die Zillertaler Köstlichkeiten inspirieren Genusswanderer und zur Stärkung für den Abstieg sollte noch das seelische Gleichgewicht hergestellt werden – bei einem zünftigen Schnapserl! Mit den Naturpark-Guides des Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen auf Entdeckungsreise zu gehen ist sicherlich eine Herausforderung, denn so viel Naturschönheit muss man erst verarbeiten können. Den Sonnenaufgang in den Bergen bei einer Fotosafari mit nach Hause nehmen, botanische Entdeckungsreisen unternehmen, bei einer Lama-Trekking-Tour die Um-

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 ganzen Sommer über! Beinahe kein Wochenende vergeht ohne ein Fest, ob traditioneller Natur, mit sportlichem Hintergrund oder einfach nur um fröhlich in geselliger Runde zu sein. Die „Hey-Mann! Band“, Nachfolgegruppe der legendären Schürzenjäger, wird ihre neuesten Hits aber auch alte Schürzenjäger-Highlights beim Sommer Opening in Finkenberg und beim Hintertuxer Oktoberfest zum Almabtrieb erklingen lassen und die Grand Prix Sieger 2007, die Zillertaler Haderlumpen heizen bei der Holzhackernacht in Tux ein. Richtig gemütlich, urig und ohne Verstärker wird auf der Brandalm das 15. Almerisch g’sungen und g’spielt stattfinden. Aber auch Reggae und Rock machen vor TuxFinkenberg nicht halt. Bei der 1. Sommer-Alpen-Party in Tux-Vorderlanersbach wird bei fetzigem Sound anständig abgerockt!

sowie Kinderfeste in Hintertux und Finkenberg lassen bei Kids und Teens keine Langeweile aufkommen. Egal wie auch das Wetter ist, für die kleinen Gäste hat TuxFinkenberg in der Playarena immer etwas Spannendes auf Lager – mit einem abwechslungsreichen und abenteuerlichen Wochenprogramm für alle von 0 bis 16 Jahren. Im 1000 m² großen Indoorspielpark oder beim Outdoorprogramm werden neue

Freundschaften geschlossen. Für Kinder, die bei den Playarena-Mitgliedsbetrieben ihren Urlaub verbringen, ist der Eintritt in die Playarena mit Wochenprogramm kostenlos. Aber keine Angst, auch Kids, die nicht bei den Familienspezialisten des Tuxertales wohnen, können das Abenteuerprogramm buchen. Ein Sommer voller Feste! Wie könnte es anders sein, in Tux-Finkenberg wird natürlich wieder gefeiert und das den

Sommer-Highlights in Tux-Finkenberg 27.06.2009 Start in den Sommer mit der „Hey Mann!“ Band 12.07.2009 Schmankerlfest in Finkenberg 26.07.2009 Torseemarsch & Tuxer Wandertag 02.08.2009 15. Almerisch g’sungen und g’spielt auf der Brandalm 14.-15.08.2009 Sommer-Alpen-Party in Tux-Vorderlanersbach 22.-23.08.2009 Die Holzhackernacht und die 4. Holzhackmeisterschaft in Tux 30.08.2009 3. „berglaufpur“ Europameisterschaft extrem in Finkenberg 12.09.2009 Schaf & Haflinger Almabtrieb in Finkenberg 25.-26.09.2009 Hintertuxer Oktoberfest & 80 Jahre Jubiläum der Volkstanzgruppe Höllnstoana Unlimited… Platzkonzerte der Musikkapellen, Theateraufführungen der Volksbühnen Tux und Finkenberg, Hüttenabende, Ausstellungen im Mehlerhaus und bei der Tuxer Mühle,… Sommerfrische Bergerlebniswochen 7 Nächte inkl.6 Tage Zillertal Activcard, alle Bergbahnen in Tux und im Zillertal, alle öffentlichen Verkehrsmittel, freier Eintritt in alle Freibäder im Zillertal,… ****Hotel mit HP p.P. ab € 539,00 ***Hotel mit HP p.P. ab € 369,00 Frühstückspension mit ÜF p.P. ab € 209,00 Appartement für 4 Personen ab € 179,00

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Ausschreibung Gebäude TVB Tux-Finkenberg
Aufgrund des Neubaues vom Tux-Center wird das Geschäftsgebäude des TVB TuxFinkenberg zum Kauf angeboten. Das Gebäude befindet sich im Zentrum von Lanersbach. Es wurde 1979 errichtet und 1996 erweitert. Das Grundstück ist 609m² groß und als Kerngebiet gewidmet. Das Objekt umfasst rund 2900 m³ umbautem Raum, im UG sind Lager und Abstellräume mit größtenteils natürlicher Belichtung, im EG Büroräume und im OG 2 Wohnungen mit jeweils über 100 m². Das DG ist aufgrund der Widmung ausbaufähig. Zum Objekt gehören weiters 7 Parkplätze sowie 4 Tiefgaragenplätze. Kaufinteressenten mögen sich bis Freitag, 24. Juli 2009 melden. Besichtigung, Einsichten in Pläne, Schätzgutachten usw. nach Terminvereinbarung. Tourismusverband Tux-Finkenberg Obmann Willi Schneeberger Lanersbach 472 6293 Tux Tel. 05287/8506

Die Tux-Center GmbH schreibt den Gastronomiebetrieb im neuen Veranstaltungszentrum zur Verpachtung aus
Das Lokal, ausgerichtet zur Straßenfront und zum Foyer des neuen Veranstaltungssaales ist ca. 70m² groß mit 55 Sitzplätzen, kleiner Raucherbereich und kleine Terrasse, Lagerräume und WC im UG. Die Inbetriebnahme wird Mitte Dezember 09 erfolgen. Die Pachträumlichkeiten werden betriebsfertig ausgestattet bzw. eingerichtet und sind daher auch für junge, agile Gastronomen eine Chance! Neben gastronomischer Ausbildung, Erfahrung und einen hohen Qualitätsanspruch erwarten wir uns auch Konzepte zur Abwicklung von Catering für kleine bis mittlere Veranstaltungen im Mehrzwecksaal und Seminarbereich. Fix fertig eingerichteter Cateringbereich ist vorhanden. Die Öffnungszeiten des Cafelokales müssen den Betriebszeiten des öffentlichen Gebäudes sowie dem Veranstaltungsbetrieb angepasst sein. Interessenten richten sich an: Tux-Center GmbH Bgm. Hermann Erler, Gemeindeamt Tux Tel. 05287/8555 oder TVB-Obm. Willi Schneeberger, TVB-Büro Tux 05287/8506 oder Mobil 0664/2228511

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Veranstaltungen in den Sommermonaten 2009 in Tux-Finkenberg
Datum 12.07.2009 26.07.2009 26.07.2009 31.07.2009 02.08.2009 02.08.2009 14.-15.08.09 22.08.2009 22.08.2009 23.08.2009 30.08.2009 30.08.2009 06.09.2009 12.09.2009 13.09.2009 25.-26.09.09 02.-04.10.09 09.-11.10.09 Ort Finkenberg Tux-Lanersbach Finkenberg Tux-Vorderlanersbach Tux-Lanersbach Finkenberg Tux-Vorderlanersbach Hintertux Hintertux Hintertux Finkenberg Finkenberg Finkenberg Finkenberg Tux-Vorderlanersbach Hintertux Hintertux Hintertux Veranstaltung Schmankerlfest am Dorfplatz Torseemarsch, Tuxer Wandertag und 1. Tuxer Cross Lauf Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Finkenberg Staudenfest der Schützenkompanie Tux Almerisch g’sungen und g’spielt auf der Brandalm Schmankerlfest am Dorfplatz Sommer Alpen Party 1.Landes Nass-Parallelbewerb der besten 32 Feuerwehren aus Tirol im Vergleich Die Holzhackernacht mit „Die Haderlumpen“ 4. Zillertaler Holzhackmeisterschaft Schmankerlfest am Dorfplatz 3. „berglaufpur“ Europameisterschaft Extrem Pfarrfest in Finkenberg Almabtriebsfest mit Schafen und Haflingern Bergmesse am Hoarbergjoch Hintertuxer Oktoberfest und Almabtrieb Hotzone.tv Park Opening am Hintertuxer Gletscher Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher

Schulen und Kindergarten
Was war los im Kindergarten?
Noch vor Ostern haben wir mit dem Thema: Gesundheit / Krankheit begonnen. Teil dieses Themas war unter anderem die gesunde Ernährung, aber auch die Bewegung. Im Zuge dessen haben wir Diplomphysiotherapeutin Julia Widman kurzerhand eingeladen mit uns zu turnen. Kräftigung der Muskulatur, Bewegungskoordination, Gleichgewichtsübungen und Ausdauertraining stand auf dem Programm. Die Kinder und Tanten waren begeistert und gleichermaßen ausgepowert nach der Einheit. Nach einer Auffrischung und Stär-

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 kung mit gesunder Jause hat uns Leni Wechselberger noch Haltungs- und Atemübungen – Yoga für Kinder gezeigt. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals herzlich für euern Einsatz bedanken. Nach dem Motto – wir sind fit wie ein Turnschuh – Vergelt´s Gott! Nach den Osternferien haben wir uns auf die Suche nach dem Frühling gemacht. Leider wurden wir nicht wirklich fündig – wir mussten mit der Suche noch bis Anfang Mai warten. In der Zwischenzeit haben wir eifrig für die Muttertagsfeier geprobt und gebastelt. Die Feier am 08.Mai wurde ein voller Erfolg – „unsere“ Kinder sind doch die besten!! Sie haben getanzt und gesungen, dass es auf der Theaterbühne nur so krachte! Leider mussten wir nach den Ferien auch feststellen, dass im Kindergarten eingebrochen wurde. Es entstand kein Sachschaden, es wurden jedoch ca. 120 € aus der Handkasse sowie unser neuer Fotoapparat entwendet. Sollte jemandem in diesem Fall etwas aufgefallen sein, kann er sich bei der Polizei Mayrhofen melden. Mit dem heurigen Dienstjahr endet auch das Dienstverhältnis der Gemeinde mit Tanja Gabriel aus Finkenberg. Sie ist vor zwei Jahren als Karenzvertretung für Angelika Stöckl zu uns ins Tux gekommen. In dieser Zeit hat sie sich sehr für den Kindergarten eingesetzt, viel zum Gemeinwohl beigetragen. Wir erinnern uns etwa an das Musical „ Hänsel und Gretel“, das sie selbst verfasst hat und auch die Lieder dazu geschrieben hat. Es tut unserem Team schon leid sie gehen zu lassen, wir wünschen ihr aber gleichzeitig viel Erfolg und Tatendrang in ihrer neuen Aufgabe. Da wir bald schon Sommerferien haben, möchte ich jetzt schon das Datum für den Kindergartenbeginn im Herbst bekannt geben. Erster Tag nach den Ferien: Montag, 07.09.09 Alle eingeschriebenen Kinder bekommen automatisch im Sommer wieder die Kindergartenordnung zugesandt. Wir wünschen allen Lesern einen schönen, unfallfreien Sommer. Nicole

30-Jahre Jubiläum der Hauptschule Tux
In Tux feierte man das 30Jahr-Jubiläum des Bestehens der Hauptschule Tux gemeinsam mit einem „Comenius“ Treffen mit Vertretern der Partnerschulen aus Deutschland, Ungarn und England. Gleich zu Beginn (Donnerstag) wurden gemeinsame Aktivitäten mit den Austauschschülern und deren Lehrpersonen durchgeführt, wie gemeinsames Kochen und ein Besuch der Sennerei Zillertal in Mayrhofen. Der Freitagvormittag war dem Leben und Arbeiten an der HS Tux gewidmet. Am Tag der offenen Tür konnte man sich ein Bild über verschiedenste Aktivitäten an der Schule machen: Vom Erleben der 4 Elemente (Feuer, Wasser, Luft und Erde), über Spielereien im Turnsaal, Präsentieren von Lernspielen im Englischunterricht, Kochen mit Comenius, Filmvorführungen oder der Möglichkeiten der Bildbearbeitung im Computerunterricht. Auch der kreative Teil kam nicht zu kurz: es wurden Bastelarbeiten/Bilder für die neue

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 Schulbücherei geschaffen, wo auch eine Ausstellung verschiedenster künstlerischer Arbeiten unserer Schüler zu sehen war. Am Abend fand der Festakt zum 30-Jahrjubiläum in der Aula der Hauptschule statt. Zahlreiche Gäste aus nah und fern fanden sich ein, darunter Vertreter aus der örtlichen Kommunalpolitik und anderer Institutionen, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer sowie Lehrpersonen aus den Nachbargemeinden, Sponsoren und Gönner der Hauptschule, Elternvertreter und zahlreiche Exschüler. Interessante Vorstellungen von Schülern waren Inhalte des Festaktes. So gab es ein Marionettentheater („Der kleine Prinz“) genauso zu sehen wie ein Tanztheater („Spieglein ....“) der Gesamtschule Mettlach/Orscholz. Aufgelockert wurde das Programm durch gelungene musikalische Einlagen der Musikschule Tux und der Schüler und Schülerinnen aus Deutschland, Ungarn sowie der Hauptschule Tux. In der Festrede ließ Direktor Gerold Wisiol einige wichtige Stationen in der 30jährigen Geschichte der HS noch einmal revue passieren: So wurde die Hauptschule in den ersten 4 Jahren ihres Bestehens als Expositur der HS Mayrhofen geführt. Als Expositurleiter fungierte Dir. Hugo Stöckl, welcher in Folge die Geschicke als Direktor der Hauptschule bis zu seinem Pensionsantritt im Jahre 1998 leitete. Ab diesem Jahr wurde die HS als Landhauptschule geführt, ein Modell, das auf die Begabungen und Interessen der Schüler noch mehr eingehen sollte. Mit einer verkürzten Stundentafel war und ist es möglich Projekte auf freiwilliger Basis durchzuführen, wobei bisher an die 300 verschiedene kleinere und größere Projekte abgewickelt wurden. Mit einer Schülerzahl von 127 Schülern und 7 Klassen wurde vor 6 Jahren der Höchststand erreicht, im nächsten Schuljahr allerdings wird Tux mit 61 Schülern die kleinste HS Tirols haben. Viele Jahre lang profitierte die HS Tux davon, eine Kleinschule zu sein, doch in Zukunft wird man etwas leiser treten müssen, da es Kürzungen im Stundenkontingent geben wird. Doch wenn sich die Schule der 10 – 14 Jährigen in Zukunft zu einer Gesamtschule entwickeln soll, dann hat man bereits viele Jahre lang in diese Richtung gearbeitet. Abschließend bedankte sich Dir. Wisiol noch dafür, dass sich das Tuxer Schulgebäude nach wie vor in einem Topzustand befindet wofür Schulwart Franz Geisler und seine Mitarbeiterinnen verantwortlich zeichnen. Ein weiterer Dank gebührt allen, die bei der Veranstaltung mitgewirkt haben, allen Lehrern und Schülern, im besonderen der Musikschule Tux, DJ Mox, der Firma Erler Wilfried, allen Eltern, die Gastschüler aufgenommen haben, Harry und Norbert Kreidl, Christian Dengg und Werner Stock, Christian Eberharter und dem Team „Die Praxis“ sowie den Zillertaler Gletscherbahnen. Kulinarisches vom Feinsten bot das Büffet zum Abschluss des Abends. Allen Teilnehmern wurde die Möglichkeit zum Gedankenaustausch geboten und so mancher „small talk“ ließ Erinnerungen an vergangene Zeiten an der HS wieder hochkommen. Den Samstag nützten die Delegationen und Gastschüler zu einer gemeinsamen Wanderung nach Hintertux mit anschließender Auffahrt auf den Hintertuxer Gletscher. Neben einer Betriebsbesichtigung stand auch der Besuch der Eishöhle (Eispalast) auf dem Programm, wovon die Gäste besonders beeindruckt waren. Einen großartigen Eindruck hinterließ auch die zauberhafte Bergwelt rund um das Gletscherschigebiet. Im Heimatmuseum „Mehlerhaus“ in Madseit fand beim Verzehr der beliebten Zillertaler Krapfen das Treffen mit den Gastbesuchern seinen Ausklang.

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Hauptschule Tux - Eröffnung der Schulbibliothek
Zugleich mit der 30 Jahre HSTux Jubiläumsfeier wurde auch die neue Schulbibliothek eröffnet. Während der vergangenen Wochen arbeiteten die Schüler an vielen verschiedenen Leseprojekten und am Tag der offenen Tür konnten sich einheimische Eltern und Schüler sowie die Jugendlichen und Lehrer der beteiligten Comenius- Schulen von der Arbeit in der neuen Bücherei überzeugen. Als besonderes Zuckerl führten einige Schüler der HS Tux Ausschnitte aus dem Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint Exupery als Marionettentheater auf, wobei darauf hinzuweisen ist, dass die Schüler ihre Marionetten in wochenlanger mühevoller Arbeit nach ihren eigenen Entwürfen selbst hergestellt haben. Ein Profi des Marionettentheaters in Tirol, Herr Prof. Knapp Walter aus Schwaz, stand den Schülern mit Rat und vor allem mit Tat zur Seite. Letztendlich entstand ein bezauberndes, zu Herzen gehendes Theaterstück, das die Menschen der verschiedenen Nationen in ihrem Innersten berührte.

Vereine
Sommerpremiere
Die Volksbühne Tux spielt am Mittwoch, den 15. Juli 2009 um 20:30 Uhr im Gemeindesaal in Lanersbach: „Der Gustl und sein Schutzengel“ Zum Inhalt: Gustl hat im Wirtshaus beim Kartenspielen an den Viehhändler Greimoser einen Ochsen verloren. Da er nicht weiß, wie er das seiner Frau beichten soll, überlegt er mit seinem Nachbarn und Freund Bartl, wie er möglichst ungeschoren aus dem Schlamassel herauskommen könnte und versucht mit „gezinkten“ Karten, den Ochsen wieder zurückzugewinnen. Dies und noch einiges mehr geht gründlich daneben. Da kommt Gustl sein Schutzengel, der in den letzten beiden folgeschweren Tagen bei einer „Jahresengelkonferenz“ war, zur Hilfe. Ob es dem himmlischen Boten wohl gelingt, seinem Schützling zu helfen und was er dabei so alles einstecken muss, erleben Sie bei uns. Weitere Spieltermine: 29.7., 12.8., 26.8., 9.9. (jeweils Mittwoch) Kartenreservierungen beim TVB Tux / Finkenberg – tel. 05287/8506 Restkarten an der Abendkasse ab 20:00 Uhr Die Volksbühne Tux freut sich auf euern Besuch und wünscht jetzt schon einen schönen und unterhaltsamen Abend.

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Die freiwillige Feuerwehr Tux gratuliert
Im festlichen Rahmen der Floriani am Samstag, den 9. Mai 2009 wurden unsere zwei Kameraden Andreas Steindl und Markus Mader befördert! Kommandant Stellvertreter Andreas Steindl wurde zum Oberbrandinspektor (OBI) befördert. Markus Mader - als neuer Zugskommandant von Hintertux - wurde zum Brandmeister (BM) befördert! Herzliche Gratulation zu eurer Beförderung

(v.l.n.r.: Abschnittskommandant Hansjörg Eberharter, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger, OBI Andreas Steindl, Kdt. HBI Bernhard Kofler, BM Markus Mader, Vizebürgermeister Franz Erler)

Floriani der Freiwilligen Feuerwehr Tux am 9. Mai 2009
Am Samstag, den 9. Mai 2009 lud die Freiwillige Feuerwehr Tux abends zur Florianifeier mit Fahrzeugsegnung. Für die Feuerwehr Tux war das ein überaus freudiges Ereignis. Nach dem Eintreffen der Ehrengäste und der Feuerwehrkameraden beim Gerätehaus Lanersbach begleitete die Bundesmusikkapelle Tux die Formation zum Gottesdienst in die Pfarrkirche Tux. Der Festgottesdienst wurde von Feuerwehrkurat Dekan Edi Niederwieser zelebriert. Im Anschluss an den Festgottesdienst segnete unser Kurat das neue LAST-Fahrzeug samt Gerätschaften sowie eine nagelneue Tragkraftspritze BMW FOX III. Auch für das vom Land Tirol spendierte Akku-Bergegerät (Kombischere mit Spreizer) wurde der göttliche Segen erteilt. Als besonderen Dank für ihre langjährigen, aufopfernden Tätigkeiten im Rahmen des Feuerwehrwesens erhielten zahlreiche Feuerwehrmänner der Tuxer Wehr Ehrungen. Zum ersten Mal gab es diese Ehrung auch für die 60-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr. Eine sehr außergewöhnliche Leistung, die auch besonderen Dank verdient.

Ehrung für 25-jährige Tätigkeit: BM Erler Werner, Tux 133; HFM Erler Wolfgang, Tux 562; OLM Fankhauser Markus, Tux 174; HFM Geisler Peter, Tux 434; BM Kreidl Hubert, Tux 153; OLM Mitterer Markus, Tux 162; LM Stock Michael, Tux 113; HFM Tipotsch Franz, Tux 134; HFM Tipotsch Markus, Hintertux 783

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

(v.l.n.r.: Abschnittskommandant Hansjörg Eberharter, OLM Markus Fankhauser, BM Werner Erler, HFM Wolfgang Erler, BM Hubert Kreidl, HFM Franz Tipotsch, OLM Markus Mitterer, HFM Peter Geisler, Kdt. Bernhard Kofler, LM Michael Stock, HFM Markus Tipotsch, Vizebürgermeister Franz Erler, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger)

Ehrung für 40-jährige Tätigkeit: HFM Erler Hermann, Tux 629 HFM Hochmuth Franz, Tux 667 HFM Wechselberger Hans, Tux 439

(v.l.n.r.: Abschnittskommandant Hansjörg Eberharter, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger, HFM Erler Hermann, Kdt. Bernhard Kofler, Vizebürgermeister Franz Erler)

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Ehrung für 50-jährige Tätigkeit: HLM Erler Franz, Tux 133 HFM Erler Gustav, Hintertux 724 HFM Erler Johann, Tux 523 HLM Stock Otto, Tux 181 HFM Tipotsch Wilhelm, Tux 640

(v.l.n.r.: Abschnittskommandant Hansjörg Eberharter, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger, HLM Otto Stock, HLM Franz Erler, Kdt. Bernhard Kofler, Vizebürgermeister Franz Erler)

Ehrung für 60-jährige Tätigkeit: HFM Erler Franz, Hintertux 759 HFM Heim Franz, Tux 455 BI Kirchler Erich HFM Kreidl Alois, Tux 435 HFM Rainer Josef, Tux 441 HFM Stöckl Franz, Tux 451 HFM Tipotsch Josef, Tux 480 (v.l.n.r.: ABI Jakob Fankhauser, Abschnittskommandant Hansjörg Eberharter, HFM Tipotsch Josef, Kdt. Bernhard Kofler, HFM Stöckl Franz, HFM Heim Franz, HFM Kreidl Alois, Vizebürgermeister Franz Erler, Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger) Allen Geehrten wird noch einmal gratuliert und für die langjährige Tätigkeit gedankt! Bei einem gemütlichen Abendessen im Gasthof Jäger fand der Festtag seinen Ausklang. Aktuelle Informationen auf unsere Homepage unter: http://www.feuerwehr-tux.at

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Die Musikkapelle dankt
Die Musikantinnen und Musikanten der Bundesmusikkapelle Tux möchten sich hiermit recht herzlich bei allen Einheimischen für die großzügigen Spenden beim Frühjahrskonzert und dem schon zur Tradition gewordenen Maiblasen bedanken. Diese Spenden sind für uns eine wertvolle Unterstützung! Vielen Dank!

Information Platzkonzerte
Die Platzkonzerte der BMK Tux finden auch dieses Jahr wieder dienstags beim Musikpavillon in Lanersbach statt. Beginn der Konzerte ist wie gewohnt um 20.30 Uhr. Um bei den Platzkonzerten auch kulinarisch etwas bieten zu können, werden wir wieder einige Male mit Zillertaler Krapfen aufwarten. Damit wir euch im Sommer ein abwechslungsreiches Konzertprogramm bieten können, haben wir bereits im Frühling wieder mit Proben begonnen und viele neue Stücke einstudiert. Wir hoffen für die kommende Platzkonzertsaison, dass das Wetter immer mitspielen möge um angenehme Abende mit Blasmusik beim Pavillon verbringen zu können. Die Musikantinnen und Musikanten freuen sich über zahlreichen Besuch von Einheimischen und Gästen und verbleiben einstweilen mit musikalischen Grüßen!

FC Tux … und wieder ist eine Fußballsaison vorbei
Nach insgesamt 24 Spielen seit Meisterschaftsstart im August vergangenen Jahres ist es nun wieder geschafft – die Saison 2008/09 ist Vergangenheit. Nach einer turbulenten Saison mit doch einigen Tiefs ist es der Mannschaft gelungen die Spielklasse zu halten. Dabei hat sich allerdings wieder einmal gezeigt, dass die doch recht dünne Personaldecke der Kampfmannschaft das größte Problem darstellt um ernsthaft mit dem Gedanken zu spielen in den oberen Regionen der Tabelle mitzuspielen. Trotz dieser personellen Schwierigkeiten ist der Verein weiterhin gewillt den Spielbetrieb mit einheimischen Spielern wie in den letzten Jahren fortzuführen. Allein finanziell wäre es schon gar nicht möglich sich mit auswärtigen Spielern zu verstärken, denn die damit fälligen Abgeltungen für den jeweils anderen Verein würden schwer auf dem Vereinsbudget lasten. Selbstredend natürlich auch, dass kein Spieler bezahlt wird. Daher wäre es wünschenswert, dass sich all diejenigen, die schon im besten Fußballeralter ihre Fußballschuhe an den Nagel gehängt haben, sich wieder dazu entschließen könnten aktiv im Spielbetrieb mitzuwirken. Je mehr Spieler dem Trainer - der auch in der kommenden Saison Anfang Richard heißen wird – zur Verfügung stehen, desto größer wird auch der sportliche Ansporn für jeden einzelnen Spieler sein. Ziel des Vereins ist es auch in Zukunft mit Tuxer Spielern den Tuxer Zuschauern ansehnliche Spiele zu liefern. Neues im Nachwuchsbereich Mit der kommenden Saison 2009/10 gehen die Vereine FC Sparkasse Tux, FC Finkenberg und SVG Mayrhofen eine Kooperation im Nachwuchsbereich ein. Dies bedeutet, dass die Nachwuchsmannschaften von der U09 bis zur U18 als Spielgemeinschaft geführt werden. Durch zahlreiche geburtenschwache Jahrgänge und daraus resultierenden personellen Engpässen in den einzelnen Nachwuchsmannschaften erscheint dieser Schritt am vernünftigsten um allen fußballbegeisterten Kindern eine sportliche Weiterbildungsmöglichkeit zu bieten. Auch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass dadurch auch der Kontakt zu Gleichaltrigen aus den Nachbargemeinden gefördert wird. Wir hoffen, dass diese Zusammenarbeit in den nächsten Jahren auf guten Beinen stehen wird und damit die Beziehung der Vereine eine enge und gute werden wird. Tuxer Vereinsturnier 2009 Wie fast schon traditionell wurde auch heuer wieder nach Abschluss der Meisterschaft das Tuxer Vereinsturnier abgehalten. Dabei zeigte sich wieder einmal, dass eine solche Veranstaltung Jung und Alt, Sportbegeisterte und weniger Sportbegeisterte, zu einem gemütlichen und geselligen Nachmittag zusammenführt. Unter 11 teilnehmenden

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 Mannschaften konnte sich zum zweiten Mal seit Bestehen des Turniers die „Schrammelgasse“ als Sieger feiern lassen und darf sich nun ein Jahr „Tuxer Vereinsmeister“ nennen. Nach einem Unentschieden im Finalspiel wurde das Turnier im Elfmeterschießen entschieden, in dem sich der Wintersportverein knapp geschlagen geben musste. Unsere Nachwuchsfußballer „De Ruachn“ konnten ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen und landeten auf Rang drei. ACHTUNG: Nicht vergessen! Am Sonntag, 26. Juli 2009, finden wieder der Torseemarsch und der Tuxer Wandertag statt. Erstmals wird heuer auch ein Cross-Lauf in und um Lanersbach ausgetragen. Auf zahlreiche Teilnehmer hofft und freut sich der FC Sparkasse Tux.

Diverses
Impressionen der Firmung 2009 in Tux durch Bischof Manfred Scheuer

Ein Kunstwerk, entstanden während des 9. Aquarell-Happenings Tux
Textausschnitte aus dem Inhalt eines Kunstwerkes, das in Form eines Buches für das 9. Aquarellhappening Tux im Jahre 2008 entstanden ist, sollen erahnen lassen, was uns dieser Beitrag bescheren wird. Der Künstler - beziehungsweise Autor - dieses Werkes ist der Wiener Lektor Mag. Dr. Otto Mörth, Leiter des Medienstudios der Philologischen – Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Theater-, Film und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Das Buch mit dem Titel „Hans Stock, Bildhauer aus Tux“ war also der Beitrag von Dr. Otto Mörth zum 9. Aquarellhappening Tux. (Der Film zu diesem Thema ist noch in Arbeit). Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem 80jährigen Tuxer „Joggn Hansl“, seinem Umfeld, seinen Erfahrungen und Erinnerungen sowie seiner Sicht der Dinge. Ein interessantes Werk, das einiges aus unserer Vergangenheit erzählt und uns bestimmt

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 so manches Schmunzeln entlocken wird. Das Buch erscheint in diesem Jahr. Man darf sich bestimmt darauf freuen. Viel Vergnügen! Eine Kostprobe daraus: Das erste Fahrrad Man schrieb das Jahr 1934, als in Tux das erste Fahrrad seinen Einzug hielt. „Test Seppal“ so hieß dessen Besitzer, der Bauer und auch ein talentierter Zimmermann war. Er produzierte Wasserleitungsrohre aus Baumstämmen. Diese bohrte er der Länge nach mit einem ca. 3 Meter langen „Windling“ (Bohrer) von beiden Seiten an. Die gebohrten Stämme mit einem Durchmesser von ca. 15-20 cm aneinander gesteckt ergaben schließlich eine Wasserleitung und die Rohre hielten auch das, was man sich von ihnen versprach. Nur beim Auftauen von gefrorenem Wasser durch Feuer soll es oftmals Komplikationen gegeben haben, so erzählte man es halt. Dieser Seppal war auch Schindelmacher. Heute würde man sagen, er war ein Landwirt und flexibler und tüchtiger Unternehmer. Sicher schaffte er sich dadurch die Möglichkeit zur damaligen Zeit ein derartiges Wunderwerk, ein Fahrrad, zu erwerben. Dieses schwarze stolze Ding war aber nur sonntags vor und nach dem Gottesdienst zu bestaunen, es brachte Seppal nämlich elegant nach Lanersbach und wieder nach Hause zurück. Dieses Szenario wiederholte sich jeden Sonn- und Feiertag mit Ausnahme der Winterzeit. Nebenbei erwähnt hatte der Bauer noch vier Brüder, Franzl den Knecht, Lois, einen sehr selbstbewussten Tamperer bei der Musikkapelle Tux und Zimmermann, Karl war Bergknappe „adr Wiese“ (so hieß man den Bergbaubetrieb, das Magnesitwerk Tux), und schlussendlich gab´s da noch Jörgerl, den Geistlichen Herrn, er war Pfarrer in Gnadenwald bei Hall in Tirol. Für uns Buben besonders interessant war nun „der Start aus der Box“. Vor dem alten Bauernhaus steht heute noch die Bank, von der aus das Fahrrad bestiegen wurde. Sogar ein trainierter, junger Mann hatte alle Mühe vom Boden aus aufs Rad zu kommen. Nun, Seppal packte das technische Wunderwerk mit beiden Händen an den Hörnern (Lenker), tiefes Luft holen war angesagt. – Achtung – den linken Fuß am Pedal, den rechten Fuß noch auf der Bank – größte Konzentration war notwendig. Wir Buben mussten ruhig sein, dass Seppal nicht „draus“ kam. Ein mutiger Schub mit dem rechten Fuß von der Bank und siehe da, das Wunderding bewegte sich mit seinem Herrn auf der holprigen Schotterstraße in Richtung Lanersbach davon. Der Stopp dort bereitete angeblich manchmal leichte Schmerzen im „Schritt“. Die Verbindungsstange zwischen Lenkrad und Sitz war in ihrer Konstruktion für manche Benützer hoch genug angelegt. Wie gesagt, das hörte man halt so. Wir konnten sowieso nicht verstehen, wie man auf so einem Gefährt überhaupt das Gleichgewicht halten konnte. Sehr schwierig, so erzählte Seppal, war das gleichzeitige Lenken und Läuten der Fahrradglocke. „Test Seppal“ war also der wagemutige, wohlhabende Besitzer des ersten sogenannten „Steyrer Wannenrades“ und dadurch schon eine Art Pionier in Tux. Er und „Amtshaus Siegl“ waren bei uns die so genannten Vorreiter und haben den technischen Fortschritt dieser Zeit in unser Hochtal gebracht.

Eine Ära geht zu Ende: Schließung Postamt 6293 Tux
Aus der Postgeschichte des Postamtes Lanersbach ist zu entnehmen, dass schon im Jahre 1794 der Familie Mariacher die Genehmigung erteilt wurde die Beförderung von Postgütern durchzuführen. Diese Güter wurden bis zur Errichtung eines eigenen Postamtes in Lanersbach mit Saumpferden von Mayrhofen in das Tuxertal gebracht und dort im Pfarrhaus abgegeben, wo sie vom Kuraten am Sonntag den Empfängern übergeben wurden. Nach Abfütterung der Pferde in Lanersbach wurde sodann am späten Nachmittag die Post auf Saumpfaden nach Hintertux weiterbefördert und dort vom Badwirt an die Empfänger verteilt. Am 1. Juni 1866 wurde in Lanersbach, Bezirk Zell am Ziller, in der gefürsteten Grafschaft Tirol und Vorarlberg die k.k. Postexpedition in Wirksamkeit gesetzt. Diese hatte sich mit dem Brief- und Fahrpostdienst zu befassen und unterhielt seit jenem Zeitpunkt einen Fußbotenpostdienst mit der Postexpedition Mayrhofen. In der Zeit zwischen 1. Mai und 31. Oktober wurde die Post wöchentlich dreimal und vom 1. November bis 30. April wöchentlich zweimal in den Bestellungsbezirk „Dux“ mit den dazugehörigen

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009 Ortschaften Lämmerbüchel, Lanersbach mit Gemais und Mahdseiten gebracht. Die Straße von Mayrhofen nach Lanersbach wurde im Jahre 1913 soweit ausgebaut, dass sie mit einem Kutschenwagen befahrbar wurde. Alois Mariacher kaufte sich zwei große Landauer (viersitzige Kutschenwagen mit Faltverdeck) und versah damit die Postbeförderung. Die Weiterbeförderung nach Hintertux und zurück wurde nun dem Badwirt Michael Kirchler übertragen. In der Gemeinde war man auf Grund des ständig zunehmenden Touristenverkehrs bestrebt den Ausbau der Tuxerstraße voranzutreiben, sodass bereits am 1. Juni 1927 mit drei Austro-Fiat ein regelmäßiger Linienverkehr mit Postbeförderung aufgenommen werden konnte. Nach Beendigung des Straßenbaues wurde am 29. Juni 1932 der Linienverkehr während der Sommersaison bis Hintertux erweitert. Das Postamt in Lanersbach wurde zunächst beim Brandweiner (Mariacher) in einem alten Holzhaus unterbracht. Im Jahre 1930 wurde das Postamt in das neuerbaute Gemeindehaus verlegt und am 25. Juni 1973 übersiedelte man in den Neubau der Raiffeisenkasse Tux. Als erster Leiter des 1866 errichteten Postamtes scheint Gottlieb Mariacher auf. Ihm folgten: 1877 bis 1892 Alois Mariacher 1893 bis 1906 Angela Mariacher 1907 Josef Fischnaller 1907 bis 1928 Gottlieb Mariacher 1929 Josef Erharter/Johann Kainzner 1930 bis 1934 Maria Haidacher 1935 Josef Wolf 1936 Gottlieb Knapp 1936 bis 1945 Maria Berger 1946 bis 1973 Johann Mitterer 1974 bis 1987 Klocker Alois 1988 bis Juli 2009 Günther Kranebitter (1984 -1988 PA Hintertux) Sag zum „Servus“ Abschied leise

Anlässlich der Schließung der Postfiliale möchte ich es nicht verabsäumen meinen treuen Kunden zu danken, die während meiner 26-jährigen Tätigkeit als Postamtsleiter in Hintertux und Lanersbach die Post- und PSK-Dienste in Anspruch nahmen. Ich wünsche dem neuen Postpartner alles Gute und hoffe, dass die Post- und Bankdienste weiterhin zur Zufriedenheit der Bevölkerung ermöglicht werden.

Günther Kranebitter

Danke allen Gratulanten zu meinem 60er
Danke für die schöne Geburtstagsfeier: meiner Familie, den Freunden und Verwandten und allen anderen Gratulanten! Auf die „Maria-Zellerfahrt“ habe ich mich lange schon gefreut, als Geschenk zu meinem Geburtstag wird sie nun endlich Wirklichkeit. Vielen Dank an die Familie, Schwägerinnen, Schwager, Neffen und Nichten, sie haben es mir ermöglicht mich neu einzurichten. Die „Stuhlaus-Musik“ war der Hammer schlechthin. Vergelt´s Gott an alle, auch an Harald und Uschi mit Team. M. E.

Seinerzeit Fotos aus der Frühjahrsausgabe
Bild 1: „Gschwandl“ – ca. 1931 aufgenommen. v.l.: Michael Erler geb. 1920, in Russland 1941 gefallen Alois Erler geb. 1. Mai 1905 Filomena und Franz Erler, die Eltern. Bild 2: Die „Joasner“. v.r.: Seppl, Jule, Moidl, Nanne oder Zenzl, Thresl. Bild 3: Dieses runde Gebäude war ein Verkaufsstand, den „Stubmer Viktl“ – geb. Kreidl (Bacher) betreute.

Tuxer Prattinge - Ausgabe Sommer 2009

Seinerzeit
zusammengestellt von der Ortschronistin Ilse Wechselberger

Lanersbach – wann fotografiert?

Wer sind die beiden Erstkommunikanten? Wer ist der Firmling und sein Göte?

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful