Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008

Seite 2
Inhalt:

Editoral...............................Seite 2
Gemeinde ..........................Seite 3
Tourismusverband.............Seite 9
Schulen / Kindergarten ....Seite 14
Vereine ............................Seite 19
Diverses...........................Seite 29
Seinerzeit.........................Seite 35


Impressum.........................Seite 6

Redaktionsschluss für die
Sommerausgabe:
9. Juni 2008
Liebe Leserin, lieber Leser!

Einer der ganz großen Wintersportler Österreichs – Ludwig Gredler – hat mit Ende dieser Winter-
saison seine lange und erfolgreiche Karriere beendet. Einen Bericht dazu finden Sie ab der Seite
29. Neben seinen sportlichen Erfolgen zeichnet Luggi aber vor allem auch seine Persönlichkeit
aus. Er ist nie „abgehoben“ und genau das macht ihn so beliebt und sympathisch. Dass Luggi auch
in Zukunft weiterhin dem Biathlonsport als Trainer und Betreuer verbunden bleibt, ist für die öster-
reichische Biathlonszene sicherlich eine tolle Nachricht.

Neben Ludwig Gredler gibt es in Tux aber noch viele andere – auch sehr erfolgreiche – Sportler.
Eine Aufstellung finden Sie ab der Seite 30. Wie steinig der Weg an die Weltspitze ist, hat heuer
speziell Martina Geisler erfahren müssen. Auf dem Sprung ins Damen Weltcupteam zog sich Mar-
tina eine schwere Verletzung im Training zu – wir wünschen auf diesem Weg gute Besserung und
dass der Verletzungsteufel Martina in Zukunft verschonen möge.

Viel vorgenommen hat sich die Bundesmusikkapelle Tux für ihr Jubiläumsjahr. Nach der CD-
Aufnahme im Dezember stehen im Frühjahr eine Ausstellung im Mehlerhaus sowie die Ausrichtung
eines Zeltfestes mit Bezirksmusikfest an – viel Arbeit für die Musikantinnen und Musikanten. Dass
daneben auch der „normale“ Jahresablauf wie gewohnt durchgeführt wird, zeigt die Kapelle unter
ihrem Kapellmeister Michael Geisler beim jährlichen Frühjahrskonzert am Samstag, dem 3. Mai
2008.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen dieser Ausgabe der Prattinge viel Vergnügen und verbleibe mit den
Wünschen für ein schönes und unfallfreies Frühjahr

herzlichst, Ihr


Hannes Schuster

Modelleisenbahn gesucht:
Hat jemand eine Modellei-
senbahn, die er nicht mehr
brauchen kann?
Ein Schüler würde sich sehr
darüber freuen. Bitte in der
Hauptschule Tux abgeben.
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 3
Gemeinde

Liebe Tuxerinnen und Tuxer!


Bedingt durch die frühen Os-
terfeiertage liegt eine etwas
kürzere aber ausgesprochen
intensive Wintersaison hinter
uns. Die Nächtigungszahlen
brachten in den Monaten Feb-
ruar und März die bisherigen
Höchstwerte. Sowohl die Zahl
der Nächtigungen, als auch
die Bettenauslastung in diesen
2 Monaten wird kaum noch zu
überbieten sein. Die Bemü-
hungen des Tourismusverban-
des richten sich aber auch auf
die Verbesserung der eher
schwachen Nachfrage für den
Sommer. Eine bessere Betten-
auslastung im Sommer würde
die Wertschöpfung aus dem
Tourismus nochmals enorm
verbessern.

Die Verwirklichung des Projek-
tes Veranstaltungssaal „Tux
Center“ ist auch in diesem
Sinne zu verstehen. Einerseits
geht es darum die Möglichkei-
ten für unsere Vereine wesent-
lich zu verbessern, anderer-
seits bedeutet es aber auch
eine Chance durch geschickte
Vermarktung zusätzliche Näch-
tigungen, besonders in den
Sommermonaten zu erzielen.
In der Gemeinderatsitzung am
18. September des Vorjahres
wurde mit 9 Ja Stimmen gegen
4 Nein Stimmen der
Grundsatzbeschluss zur Um-
setzung und Finanzierung ge-
fasst.
Obwohl der Umsetzung des
Vorhabens eine inhaltlich und
zeitlich umfangreiche Diskus-
sionsphase vorausging, konn-
ten sich bei dieser Abstimmung
noch nicht alle Gemeinderätin-
nen dazu bekennen.
Umso mehr hat es mich dann
gefreut, als am 16. Jänner
2008 die Gründung einer
GesmbH zur Errichtung und
zum Betrieb dieses Projektes,
einstimmig beschlossen wer-
den konnte.
An dieser Gesellschaft sind die
Gemeinde Tux und der TVB
Tux-Finkenberg mit je 50%
beteiligt: Die Gesellschaft hat
eine schlanke Verwaltungs-
struktur. Der Bürgermeister
wird in die Geschäftsführung
entsendet. Die Beiräte der
Gemeinde sind: GR Paul Geis-
ler, GR Franz Erler 605 und als
Ersatzmann fungiert GR Simon
Grubauer.

Der 50% Finanzierungsanteil
der Gemeinde, in voraussicht-
licher Höhe von 3,2 Mio. € an
den Errichtungskosten, (Kos-
tenschätzung April 2007) wird
wie folgt aufgebracht: Kosten-
zuschuss des Landes €
600.000,- Rückflüsse aus Ka-
pital „Stille Beteiligung TUBAG“
in 5 Jahresraten ab 2009 €
1,200.000,- sowie ein Darlehen
in Höhe von ca. 1,400.000,-
mit einer Laufzeit von 15 Jah-
ren. Der Zeitplan für die Um-
setzung sieht vor, dass die
Planung und die baurechtliche
Genehmigung bis zum Herbst
abgeschlossen werden. Da-
nach erfolgt die Ausschreibung
der einzelnen Gewerke. Für
den Herbst ist auch die Abtra-
gung des bestehenden Ge-
bäudes geplant. Der Baube-
ginn soll im zeitigen Frühjahr
2009 erfolgen.

In einer öffentlichen Gemein-
deversammlung, die voraus-
sichtlich im Frühsommer statt-
findet, werden die Projektsun-
terlagen von Arch. DI Manfred
Gsottbauer, nochmals der
Bevölkerung präsentiert.

Bei der Umsetzung des
Wohnbauprojektes „Schlos-
serfeld“ gab es eine zeitliche
Verzögerung. Die Bauarbeiten
konnten zwar planmäßig noch
im Dezember 2007 ausge-
schrieben werden. Die dabei
erzielten Angebotspreise lagen
jedoch über den von der
Wohnbauförderung zugelasse-
nen Werten. Ein Widerruf und
die teilweise Neuausschrei-
bung durch den Bauträger
„Neue Heimat Tirol“ wurde
bereits durchgeführt und so
sollte einem baldigen Baube-
ginn nichts mehr im Wege ste-
hen.

In nächster Zeit stehen uns
gleich mehrere Festlichkeiten
ins Haus:
Am 25. April startet das 2. „Tu-
xer Frühlingsfest“, dabei wer-
den bis 1. Mai auch die „Polni-
schen Gletschertage“ gefeiert.
Dazu wird vom Verein „Die
Gfiarign“ am Parkplatz der
Rastkogelbahn (Play Arena)
ein Festzelt errichtet.

Am 28. und 29. Juni wird die
Stammgästewoche mit dem
175 Jahr Jubiläum der Bun-
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 4
desmusikkapelle Tux eröffnet
und am 5. Juli feiert die Schüt-
zenkompanie Tux, in Hintertux
ihr 200jähriges Bestehen. So-
wohl die Musikkapelle als auch
die Schützen sind tragende
Säulen unserer Kultur und wer-
ten unsere Gemeinschaft e-
norm auf.
Zu den Jubiläen darf ich schon
jetzt im Namen der Gemeinde
herzlich gratulieren.
Wie es bei Festen und Feiern
aber auch üblich ist, kann es
bei diesen Veranstaltungen zu
erhöhten Lärmbelastungen für
die Anrainer kommen. Wir
werden für die Einhaltung der
Auflagen nach dem Veranstal-
tungsgesetz sorgen, bitten
aber auch die Anrainer um ihr
Wohlwollen und Verständnis.

Euer Bürgermeister

Hermann Erler


Werbeveranstaltungen: Gewinn oder Falle?

In einer Aufklärungskampagne
warnt das Bundesministerium
für Konsumentenschutz vor
unseriösen Werbeveranstal-
tungen und weist auf wichtige
neue Bestimmungen hin:
In vielen Haushalten landen
Einladungen zu gekonnt insze-
nierten Werbeveranstaltungen
oder unseriösen Ausflugsfahr-
ten. Oft geschickt getarnt als
„Gewinnübergaben“ bei einem
„netten Beisammensein“ wird
dort den Teilnehmerinnen und
Teilnehmern mit falschen Ver-
sprechungen das Geld aus der
Tasche gezogen. Denn auf
vielen dieser Veranstaltungen
werden schlechte und über-
teuerte Produkte verkauft. „Auf
‚Gebühren’ und ‚Zuschläge’
von ‚Gratisreisen’ wird oft nicht
hingewiesen und Konsumen-
tinnen werden bewusst ge-
täuscht. Für Werbeveranstal-
tungen gibt es endlich neue
Bestimmungen:

Das Wichtigste in Kürze:
• Werbeveranstaltungen müssen in Zukunft angemeldet werden; Sie können das über-
prüfen, indem Sie ca. 10 Tage vor der Veranstaltung bei der Bezirksverwaltungsbehörde
des Veranstaltungsortes nachfragen.
• Einladungen zu Werbeveranstaltungen dürfen keine Geschenk- oder Gewinnzusagen
enthalten, zum Beispiel: "Sie haben garantiert gewonnen!"
• Der Name des Veranstalters muss auf der Einladung mit vollständiger Adresse genannt
sein. Nur ein Postfach genügt nicht.
• Zeitpunkt und Ort der Veranstaltung müssen klar ersichtlich sein.
• Die angebotenen Waren oder Dienstleistungen müssen beschrieben sein.
• Bei Reisen müssen Name und Adresse des Reiseveranstalters genannt werden.
• Es besteht ein Verbot der Entgegennahme von Bestellungen und des Verkaufs bei der
Veranstaltung; darauf muss bereits in der Einladung hingewiesen werden.
• Während einer Werbeveranstaltung dürfen keine Nahrungsergänzungsmittel, Arzneimittel,
Heilbehelfe, kosmetische Mittel, Uhren aus Edelmetall, Gold- und Platinwaren präsentiert
und verkauft werden.

Auch wenn alle diese Bestim-
mungen eingehalten werden,
garantiert das noch nicht, dass
eine Werbeveranstaltung tat-
sächlich seriös ist. Seien Sie
daher bitte wachsam und las-
sen Sie sich nicht über den
Tisch ziehen. Und wenn Dinge
nicht in Ordnung sind, wenden
Sie sich bitte an eine Konsu-
mentenberatungsstelle oder an
die Bezirksverwaltungsbehör-
de des Veranstaltungsortes. Ihr
Gemeindeamt ist Ihnen dabei
gerne behilflich.

Bestellen Sie einen Informati-
onsfolder kostenlos unter der
Gratishotline Tel.: 0800 20 20
74 oder im Internet unter bro-
schuerenservice.bmsk.gv.at.


Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 5
ÖZIV SUPPORT - Kostenloses Coaching unterstützt Menschen mit Be-
hinderung oder chronischer Erkrankung

Stellen Sie sich vor, Sie sind
Mitte dreißig. Sie stehen mit
beiden Beinen im Leben, ver-
dienen gutes Geld, haben eine
Tochter und gehen gerne lau-
fen. Sie sind richtig zufrieden!
Eines Abends gehen Sie schla-
fen, fühlen sich müde und matt
– ihre Beine wollen nicht so
wie Sie es wollen. Nichts Un-
gewöhnliches oder doch? Am
nächsten Tag ist es gewiss: Es
war ein Schlaganfall – Sprach-
störungen, Lähmungen – und
schon sind sie Sie von einer
Behinderung betroffen!

Eine Beeinträchtigung – vie-
le Folgen
Eine plötzlich auftretende Be-
hinderung oder chronische
Erkrankung verändert die per-
sönlichen und sozialen Le-
bensbedingungen des Betrof-
fenen. Sie bringt dessen ge-
samtes Lebensgefüge aus
dem Gleichgewicht. Die
scheinbare Ausweglosigkeit
stürzt die Betroffenen oft in
Apathie und Selbstzweifel.
Eine Behinderung kann aber
auch Anstoß zu Neuorientie-
rung, zum neu Entdecken von
unerkannten Fähigkeiten und
persönlicher Weiterentwicklung
sein. Hier setzt das kostenlose
Angebot von ÖZIV SUPPORT
an.

ÖZIV SUPPORT kostenlos
aber nicht umsonst
ÖZIV SUPPORT bietet Coa-
ching für Menschen mit Kör-
per- oder Sinnesbehinderung
oder chronischen Krankheiten
und Problemen am Arbeits-
markt an. Beim Coaching geht
es um „Hilfe zur Selbsthilfe“ am
Weg zu einem selbstbestimm-
ten Leben. Dank Finanzierung
durch das Bundessozial-
amt/Landesstelle Tirol kann
das Angebot kostenlos genutzt
werden!

Coaching wirkt
Die Kunden von ÖZIV SUP-
PORT werden durch Coaching
fit für den Arbeitsmarkt ge-
macht: Ein Drittel der gecoach-
ten Personen findet nach Ab-
schluss des Coachings einen
Arbeitsplatz, ein Drittel der
Coaches (das sind die geco-
achten Personen) kann an die
Arbeitsassistenz verwiesen
werden oder kann Angebote
des Arbeitsmarktservice (AMS)
in Anspruch nehmen. Das
verbleibende Drittel erreicht
persönlich gesteckte Ziele wie
Steigerung des Selbstbe-
wusstseins oder erhöhte innere
Zufriedenheit! Im Coa-
chingprozess geht es nicht
darum, gute Ratschläge zu
bekommen, sondern sich des
eigenen Lösungsweges be-
wusst zu werden. Daraus er-
wächst neues Selbstbewusst-
sein, persönliche Neigungen
und Stärken werden erkannt
und nutzbar gemacht!

Ein vom Bundessozial-
amt/Landesstelle Tirol aus Mit-
teln der Beschäftigungsoffensi-
ve der österreichischen Bun-
desregierung gefördertes Pro-
jekt für Menschen mit Behinde-
rungen.

Ich gestalte mein Leben
selbst!
„Die Chance klopft öfter an,
als man denkt; doch meis-
tens ist man nicht zu Hau-
se.“
Der Arbeitsplatz von Frau S.
(45 Jahre), die von einer Be-
hinderung betroffen ist, war
gefährdet. Ihre Leistungen im
Job hatten nachgelassen. Es
kam auch zu Konflikten mit
ihren Arbeitskolleginnen. Frau
S. beschloss, ihre Situation zu
ändern und wandte sich an die
Coaches von ÖZIV SUPPORT.
Im Coaching wurde ihr be-
wusst, dass sie ihren Arbeits-
platz auf jeden Fall behalten
möchte. Sie erkannte die posi-
tiven Seiten ihrer Arbeit, ihre
Motivation nahm zu. Bald
konnte sie die von ihr geforder-
te Leistung wieder erbringen.
Zusätzlich erlernte sie neue
Konfliktlösungsstrategien, und
so verbesserte sich das Ver-
hältnis zu ihren Kolleginnen.
Die Kündigung konnte somit
abgewendet und der Arbeits-
platz dauerhaft erhalten wer-
den.

„Kann ich meinen Arbeitsplatz
behalten? Was bin ich auf dem
Arbeitsmarkt noch wert?“ Eine
plötzlich auftretende Erkran-
kung oder Behinderung löst oft
Selbstzweifel, Ängste und Mut-
losigkeit aus. Viele Menschen,
die sich mit ihrer eigenen Per-
son und ihren eigenen Ent-
wicklungsmöglichkeiten aus-
einander setzen wollen, bedie-
nen sich deshalb eines profes-
sionellen Coachs. Ein Coach
sagt Ihnen nicht was zu tun ist,
er stellt Ihnen aber die Fragen,
die helfen, selbst Antworten bei
Problemen zu finden. Ein Co-
ach begleitet in Veränderungs-
prozessen.
Bei ÖZIV SUPPORT arbeiten
speziell ausgebildete Coaches.
In ausführlichen Gesprächen
mit ihren Klientinnen versu-
chen sie, deren Stärken her-
auszuarbeiten und brach lie-
gendes Potential zu nutzen. Im
Coachingprozeß werden neue
Lösungsstrategien für Proble-
me in Alltag und Beruf erarbei-
tet. Daraus erwächst neues
Selbstbewusstsein. Persönli-
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 6
Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz:
„Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die
Blattlinie ist gemeindezentriert.

Herausgeber: Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux
Redaktionsteam: Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Dekan Eduard Niederwieser, Hannes
Schuster, Gastl Mario, Carmen Erler
Layout: HS Tux
Bankverbindung: Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505
Herstellung: STERN Druck, Fügen
che Neigungen und Stärken
werden erkannt und nutzbar
gemacht.

Coaching wirkt befreiend. Es
ermöglicht, die vertrauten
Denk- und Verhaltensmuster
um neue Sichtweisen zu erwei-
tern. Es motiviert, sich mit sei-
nen eigenen Wünschen und
Zielen auseinander zu setzen
und stärkt Sie in Ihren Mög-
lichkeiten Ihr Leben selbst in
die Hand zu nehmen.


Der ÖZIV Tirol bietet durch die
MitarbeiterInnen von SUP-
PORT Beratung und Coaching
für Menschen mit Körper- und
Sinnesbehinderung und chro-
nischer Erkrankung im arbeits-
fähigen Alter.

Kontakt:


Mag. (FH) Rudi Ofer
ÖZIV SUPPORT-Beratungsstelle
in Innsbruck
Bürgerstr. 12
Tel: 0512/571983-17 oder
0699/81634731
Rudi.ofer@oeziv.at

ÖZIV SUPPORT wird vom Bundessozialamt/Landesstelle Tirol aus Mit-
teln der Beschäftigungsoffensive der österreichischen Bundesregierung
für Menschen mit Behinderungen gefördert.



Geburten, Sterbefälle und Eheschließungen der letzten 5 Jahre

2007 2006 2005 2004 2003

Geburten: 17 11 20 24 23
Sterbefälle: (nur Tuxer) 15 8 10 12 19
Eheschließungen: (Tuxer und Auswärtige) 22 12 17 7 19

Von den
17 Geburten 2007: waren 12 männlich und 5 weiblich
15 Sterbefälle 2007: waren 10 männlich und 5 weiblich
22 Eheschließungen 2007: waren 9 Tuxer Paare und 13 auswärtige Paare

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 7

Jubiläen


Den 80. Geburtstag feierte:


am 6. März – Margarethe Abraham, Tux Nr. 408

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 8
Den 85. Geburtstag feierte:








am 13. Jänner – Anna Tipotsch, Tux Nr. 634


Den 90. Geburtstag feierte:





am 16. Februar – Gottlieb Erler, Tux Nr. 457



Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs herzlichste und wünscht den
Geehrten und ihren Familien weiterhin alles Gute.



Auszeichnungen

Unsere Teilnehmer an den 3. Nationalen Winterspielen - Special Olympics Österreich
konnten nachfolgende Platzierungen erringen:

Wolfgang Mader, Tux 721
1. Platz im Ski Alpin Riesentorlauf – Leistungskategorie 2 – Gruppe 1 sowie
3. Platz in der Abfahrt – Leistungskategorie 2 (inkl. LK 1) – Gruppe 1

Christian Stock, Tux 340
4. Platz im Ski Alpin Riesentorlauf – Leistungskategorie 3 – Gruppe 2 sowie
6. Platz in der Abfahrt – Leistungskategorie 2 – Gruppe 2

Erich Fankhauser, Tux 784
6. Platz im Langlauf 100 m – Gruppe 9

Die Gemeinde Tux gratuliert den erfolgreichen Teilnehmern nochmals zu ihren hervorragenden
Leistungen (Fotos in der Rubrik Diverses!).
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 9
Feuerbeschau

2008 wird wieder eine Feuer-
beschau durchgeführt. Ein
spezielles Augenmerk wird auf
öffentliche Gebäude, in denen
ein Gewerbe ausgeübt wird,
Gebäude mit mehr als zwei in
Holzbauweise errichteten Ge-
schossen sowie auf landwirt-
schaftliche Wirtschaftsgebäude
gelegt. Die betroffenen Ge-
bäudeeigentümer werden vor-
her rechtzeitig informiert.



Tourismusverband


Flower Pow(d)er – und Frühlingsgefühle bis in 3.250 m

Voll Elan & Power geht’s in die
nächste Runde – nur keine
Müdigkeit vortäuschen – es ist
Flower Pow(d)er Zeit im
Sportparadies Tux-Finkenberg
angesagt! Denn Kenner schät-
zen nicht nur den Winter, um
den Pulverschnee zu genie-
ßen, sondern auch den Früh-
lingsskilauf am Hintertuxer
Gletscher.

Während im Tuxertal bereits
frisches Grün aufzieht, ist auf
Österreichs einzigem Ganz-
jahres-Skigebiet je nach Ta-
geszeit und Hanglage noch
alles von Pulver bis Firn zu
haben. Bis zu 70 km Pisten
sind in Topform und für Son-
nengenießer eine Erfahrung
wert. Traumhafte Firnhänge
und ein bestens geshapter
Snowpark am Fuße des Olpe-
rers (3.476 m) laden zu einem
Sportvergnügen der Superla-
tive ein. Ob beim Grinden in
der Halfpipe, beim Carven auf
den weiten Pisten, beim Sonne
tanken im Liegestuhl oder beim
Genießen der wunderschönen
Aussicht auf die Bergwelt der
Alpen von der Panoramater-
rasse auf 3.250 m – hier fühlt
sich jeder wie im Paradies!

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 10
Tux-Finkenberg steht im Zei-
chen der Sonnenanbeter –
Après-Ski Stimmung, heiße
Rhythmen und traumhafte
Firnhänge sorgen für unendli-
ches Sonnenskivergnügen. Auf
den Aussichtsterrassen warten
bereits am Vormittag die Lie-
gestühle in vorderster Reihe
zum Auftanken und Relaxen.
Das ultimative Nonstop-
Partyfeeling erlebt man in der
Sommerbergarena bei einem
„Cocktail on Glacier Ice“ und
in der Hohenhaus Tenne mit
Live-Stars der Après-Ski-
Szene mit Fun & Flirt-Garantie!

Wellness pur – Nach einem
Tag voller Sonnenstrahlen und
Pulverschnee eintauchen in die
Welt der Entspannung und
Erholung – sich in den Well-
ness-Bereichen der Hotels
verwöhnen lassen, den Sinnen
freien Lauf lassen und den
Körper in seiner schönsten
Form entdecken – all das bie-
ten die Tuxer und Finkenber-
ger Pensionen, Gasthöfe und
Wellnesshotels.

Highlights zum Sonnenski-
lauf:
• Bis zu 70 Pistenkilometer –
wärmende Sonnenstrahlen
& herrlicher Pulverschnee
• Gratis Tuxer Sportbus
• Skiverleih und Skiservice
bequem, direkt im Skige-
biet Hintertuxer Gletscher
• Testen Sie bereits heute
die neuesten Ski-Modelle
von morgen!
• Glücksgefühle und Glet-
scherbräune inklusive!

Pssst - Weitersagen:
bereits ab dem 3. Mai 2008
gibt’s am Hintertuxer Gletscher
die noch günstigeren Sommer-
ski-Tarife!


Veranstaltungen Tux-Finkenberg im Frühjahr

11.04.2008:
Das Mehlerhaus in Madseit ist von 13.00 – 17.00 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

17.04.2008:
Helmut aus Mallorca – live zu Gast in Hintertux, um ca. 16.30 Uhr in der Hohenhaus Tenne und
um ca. 22.30 Uhr in der Disco Tux 1.

05.04. – 03.05.2008:
Flower Pow(d)er - Frühlingsskilauf am Hintertuxer Gletscher
Programm:
Samstag, 05.04. + Sonntag, 06.04.2008:
Erdinger Weißbier Party auf der Sonnenterrasse des Tuxer Fernerhauses und in der Sommer-
bergarena:
Das Erdinger Promoteam und cooler DJ Sound sorgen für Partystimmung und gute Laune!

Mittwoch, 07.04.2008:
TEST THE BEST – Nutzen Sie die einmalige Möglichkeit und testen Sie topaktuelle Skimodelle
kostenlos bei Sport 2000 Nenner am Sommerberg!

Dienstag, 08.04.2008:
„Die Partyvögel“ - live zu Gast in Hintertux, um ca. 16.30 Uhr in der Hohenhaus Tenne und um ca.
22.30 Uhr in der Disco Tux 1.

Mittwoch, 09.04.2008:
Erlebnis-Skitour „Variantenabfahrt Schmirn“ – Ein erfahrener Guide der Skischule Tuxertal nimmt
Sie mit auf eine abwechslungsreiche Abfahrt in das benachbarte Schmirntal. Die Route führt vom
Schlepplift Kaserer 2 am Hintertuxer Gletscher über die Höllscharte, weiter in das Wildlahnertal –
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 11
Almböden, vorbei an urigen Bauernhöfen bis nach Schmirn. Anmeldung und nähere Information
beim Tourismusverband Tux-Finkenberg, Tel. 05287/8506.

Donnerstag, 10.04.2008:
Peter Wackel – live zu Gast in Hintertux, um ca. 16.30 Uhr in der Hohenhaus Tenne und um ca.
22.30 Uhr in der Disco Tux 1.

Samstag, 12.04.2008:
Sommerberg-Cup – Das „berühmt-berüchtigte“ Gastroskirennen bildet ein weiteres Highlight der
Flower Pow(der) Wochen. Anmeldung und nähere Informationen beim WSV Tux, www.wsvtux.at

Samstag, 12.04. + Sonntag, 13.04.2008:
Betterpark Spring Opening . Nach fast 4 ½ monatigem „Winterschlaf“ öffnet ein perfekt geshapter
Betterpark Hintertux mit neuem Set-up seine Pforten. Seid gespannt und schaut vorbei, was sich
die Burschen von Betterparks für euch ausgedacht haben!

Montag, 14.04.2008:
TEST THE BEST – Nutzen Sie die einmalige Möglichkeit und testen Sie topaktuelle Skimodelle
kostenlos bei Sport 2000 Nenner am Sommerberg!

Dienstag, 15.04.2008:
„Die Partyvögel“ - live zu Gast in Hintertux, um ca. 16.30 Uhr in der Hohenhaus Tenne und um ca.
22.30 Uhr in der Disco Tux 1.

Mittwoch, 16.04.2008:
Erlebnis-Skitour „Variantenabfahrt Schmirn“ – Ein erfahrener Guide der Skischule Tuxertal nimmt
Sie mit auf eine abwechslungsreiche Abfahrt in das benachbarte Schmirntal. Die Route führt vom
Schlepplift Kaserer 2 am Hintertuxer Gletscher über die Höllscharte, weiter in das Wildlahnertal –
Almböden, vorbei an urigen Bauernhöfen bis nach Schmirn. Anmeldung und nähere Information
beim Tourismusverband Tux-Finkenberg, Tel. 05287/8506.

Donnerstag, 17.04.2008:
Peter Wackel – live zu Gast in Hintertux, um ca. 16.30 Uhr in der Hohenhaus Tenne und um ca.
22.30 Uhr in der Disco Tux 1.

Samstag, 19.04.2008:
Großer Saisonball mit den „Jungen Zillertalern“ in der Hohenhaus Tenne in Hintertux, ab 21.00
Uhr.

25.04. – 01.05.2008:
Frühlingsfest in Tux
Programm:
Highland-Games von 25.04. - 27.04.2008
Freitag, 25. April: Beginn: 19.00 Uhr mit
Begrüßung des Teams und Vorstellung der
Clans; ab 21.30 Uhr Ö3 Disco mit DJ Alex
List.
Samstag, 26. April: Gewerbeschau ARBÖ /
Auto Schau; tagsüber Highland-Games;
abends Schottisch-Zillertaler-Musik, "Die
Schotten zu Gast im Tuxertal".
Sonntag, 27. April: Frühschoppen mit Radio
U1 und feierliche Verabschiedung der
Clans; ab 20.00 Uhr Kabarett.
Mittwoch, 30. April: abends das Musik-
Highlight "Die Seer".
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 12
Donnerstag, 1. Mai: Musik-Frühschoppen.

26.04. – 03.05.2008:
Polnische Gletschertage in Tux-Finkenberg

03.05.2008:
Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Tux in der Aula der Hauptschule Tux in Lanersbach,
Beginn: 20.30 Uhr.

31.05.2008:
Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Finkenberg in der Aula der Volksschule Finken-
berg, Beginn: 20.30 Uhr.




Nächtigungsstatistik November 2007 bis Februar 2008







Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 13






Foto: TVB Tux
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 14
Schulen und Kindergarten

Was war los im Kindergarten?

Es liegen drei aufregende Mo-
nate hinter uns. Im Dezember
haben wir eine kurze Weih-
nachtsandacht zusammen mit
der ersten Klasse in der
Hauptschule gefeiert. Noch-
mals herzlichen Dank an all die
Zuckerbäcker und fleißigen
Engelein, die uns nach der
Feier im Schulcafe mit guten
Kuchen, Keks und Brötchen
versorgt haben. Der gute Kon-
takt mit den Schulen macht es
auch möglich solche Feiern
gemeinsam zu gestalten und in
den Räumlichkeiten der
Hauptschule auszurichten.
Vielen Dank und auf weitere
gute Zusammenarbeit!!

Nach den Ferien ging es mit
dem Winter- und Fasching-
thema los. Die Kinder lernten
allerlei über die Jahreszeiten
und ihre Merkmale, die Mo-
natsnamen und vieles mehr.
Nach ausgiebigen Feiern in der
Faschingszeit verstärkten sich
die Vorbereitungen auf den
Schikurs. Ein tolles Erlebnis für
Kinder, Schilehrer, Tanten und
Eltern zugleich. Bei schönstem
Winterwetter und warmen
Temperaturen flitzten die klei-
nen Schikanonen die Pisten
hinunter. 41 Kinder haben da-
bei mitgemacht, davon 18 erst
das Schifahren erlernt. Alle
konnten am Ende der Woche
ein Rennen fahren!! Herzlichen
Glückwunsch!!
Der Schischule Tuxertal, be-
sonders den Schilehrern, den
Eggalmbahnen und der Glet-
scherbahn sei noch mal unser
Dank ausgesprochen.

Vor Ostern haben wir uns in-
tensiv mit dem Ostergesche-
hen sowie dem Leidensweg
Jesu auseinandergesetzt. Un-
ser Ziel in der Fastenzeit war
es, das Kreuz/Leid der ande-
ren zu sehen und mittragen zu
helfen. Der Herr sprach:„ Ich
bin der ICH –BIN-DA“ – wir
versuchen auch füreinander da
zu sein!

Noch ein Hinweis in Richtung
Muttertag. Wir planen heuer
ein Musical aufzuführen. Unse-
re Tante Tanja hat selbst das
Märchen „Hänsel und Gretel“
als Musical umgeschrieben. Es
wird bestimmt der Höhepunkt
dieses Kindergartenjahres.

Voraussichtlicher Termin:

Samstag, 03.05. um 15.30 Uhr
im Theatersaal: für die Eltern
und Familien der Kinder;
Sonntag, 04.05. um 15.30 Uhr
im Theatersaal: für die Öffent-
lichkeit;



Volksschule bedankt sich für die Einladung zum Faschingsfest der
Hauptschule

Wie jedes Jahr fiebern die
meisten Volksschüler dem Un-
sinnigen Donnerstag schon
seit längerem entgegen. End-
lich können die neuen Verklei-
dungen ausprobiert und vor
allem präsentiert werden! Der
Höhepunkt dieses närrischen
Tages sollte dann ein Besuch
in der Hauptschule sein, wel-
che schon seit Wochen ein
Faschingsfest organisiert hat.
Bevor die Hauptschüler jedoch
ihre Auftritte zum Besten ga-
ben, stärkte man sich bei der
„Ungesunden Jause“. Das
wirklich reichhaltige und origi-
nelle Buffett ließ so manchen
Schüler unsicher werden, was
er sich wohl kaufen sollte. Ab-
solute Renner waren natürlich
Zuckerwatte und Eis, aber
auch der Fleischkäse ging weg
wie warme Semmeln. Toll,
dass die Einnahmen einem
wohltätigen Zweck in Rumä-
nien zugute kommen.
Nach der Jause ging dann die
Faschingsvorstellung los.
Playbackshows, Sketches und
Modeshows ließen keine Zeit
für Langeweile aufkommen.
Manche Volksschüler waren
von den schauspielerischen
Fähigkeiten der Hauptschüler
sogar so angetan, dass sie zu
richtigen Fans wurden. Auf
jeden Fall bleibt der Volksschu-
le dieser Donnerstag in sehr
guter Erinnerung und auf die-
sem Weg möchten wir uns
noch einmal für die Einladung
recht herzlich bedanken.

Lehrkörper der VS Tux

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 15
Erlebnistag – Naturpark

Am Faschingsdienstag waren
wir der Natur auf der Spur.
Zuerst kamen wir ganz normal
in die Schule. Dann begrüßten
uns zwei Männer, Toni und
Willi vom Naturpark. In der
Klasse machten wir lustige
Spiele über Spuren im Schnee.
Außerdem erklärten sie noch
weitere interessante Dinge.
Danach zogen wir uns um.
Jeder hatte seine Schaufel
mitgebracht. Wir gingen ca. 30
Minuten in Richtung Juns. Da
es frisch geschneit hatte, ent-
deckten wir tolle Spuren vom
Eichhörnchen, Hasen, Reh und
auch von einem Hirsch. In zwei
Gruppen besichtigten wir eine
Futterkrippe und erforschten
weitere Spuren. Dann spielten
wir ein tolles Luftballonspiel.
Nachher gingen wir los um
einen passenden Platz für das
Iglu zu suchen. Wieder trenn-
ten wir uns in zwei Gruppen.
Beide Gruppen hatten ein tol-
les Iglu gebaut. Nur als es auf
den Härtetest ankam, brachen
beide Iglus zusammen und wir
fanden nur noch Schneehau-
fen vor. Dann gab es eine
ziemlich kleine Schneeball-
schlacht und wir gingen wieder
in die Schule zurück. Das war
ein tolles Erlebnis.

Von Stefan T. und
Magdalena M.

Die Lehrer und Schüler der 3.
und 4. Klasse Volksschule Tux
möchten sich ganz herzlich für
den Erlebnistag bei Toni und
Willi bedanken.

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 16


Schüler der HS Tux unterstützen Mutter-Kind-Zentrum in Rumänien



Drei junge Volksschüler, gera-
de 7 Jahre alt, dürfen als Initi-
alzündung für diese Spenden-
aktion der HS Tux angesehen
werden, wollten sie doch ihr
„schwerverdientes Einkom-
men“ beim Perchtentag auf
ihren eigenen Wunsch einem
wohltätigen Zweck zur Verfü-
gung stellen. Ein Artikel im
TOPIC, einer Jugendzeitschrift
des Buchklubs und des ÖJRK,
über die katastrophalen Zu-
stände von Heimkindern in
Siebenbürgen, ließen die Idee
weiter reifen, gemeinsam zu
helfen. Schnell war man sich
einig, eine Spendenaktion ins
Leben zu rufen. In den Klassen
wurde eifrig gesammelt, die
Einnahmen beim Faschings-
projekt, für das man über meh-
rere Wochen eifrig probte,
wurden dieser Aktion zuge-
führt. Ein weiterer Bericht im
JÖ machte die Schüler sicher,
für den richtigen Zweck ge-
spendet zu haben. Mit unse-
rem Projekt, das den Bau des
Mutter-Kind-Zentrums in der
Stadt Targu Secuiesc unter-
stützt, hoffen wir, einen kleinen
Teil dazu beigetragen zu ha-
ben, den Kindern dort eine
Zukunft zu schenken, wie auch
wir sie haben.

„Modern Dance“

Es muss nicht immer HipHop
oder Discotanz sein – diese
Erfahrung machten 16 Schüle-
rinnen unter der Leitung von
Frau Monika Loidolt-Nagele.
Was nach Verrenkungen, Ver-
biegungen und komplizierten
Verdrehungen aussah, ent-
puppte sich als moderner Aus-
druckstanz.
Zwei Stunden lang verfolgten
und ahmten die Mädchen mit
Begeisterung die Bewegungen
nach – trotzdem blieb der
Muskelkater am nächsten
Morgen aus...
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 17





HS Tux feierte Fasching – „Die Bretter, die die Welt bedeuten“

Ein umfangreiches Projekt initi-
ierten die beiden engagierten
Pädagoginnen HL Verena Ort-
ner und HOL Claudia Wisiol
mit nicht weniger als 35 Schü-
lern der Hauptschule. In wo-
chenlanger Arbeit wurde mit
den Buben und Mädchen in
verschiedensten Gruppen ge-
arbeitet. So versuchten sich
einige als Modeschöpfer, was
ihnen auch bestens gelang.
Vor einer großen Zuschauer-
schar präsentierten diese zu
gewohnt perfekter Musikaus-
wahl von DJ Albin ihre selbst-
gefertigten Kreationen zu
Themen wie „Müll“, „Venezia-
nische Masken“, „Fahrzeuge“,
„Mit Schuh und Tasche“ oder
“Rund um den Kopf“. Anfragen
von Modedesignern aus Paris
zeigen von der hohen Qualität
dieses Modeevents.
Andere wiederum zeigten ge-
konnte Playbackshows, Tanz-
einlagen - einstudiert von HOL
Susanne Grill - oder sangen
live aktuelle Hits aus den Mu-
sikcharts – eine wirklich will-
kommene Abwechslung zum
musikalischen Einheitsbrei in
unseren Breitengraden.
Um den jungen Fans aus der
Volkschule und Hauptschule
sowie den Eltern ein abwechs-
lungsreiches Programm zu
bieten, wurden auch einige
Sketches zum Besten gege-
ben. Einige Schauspieler wer-
den mit diesen Darbietungen
wohl den Sprung über den
großen Teich, nach Hollywood,
geschafft haben.
Die Einnahmen einer zu die-
sem Unsinnigen Donnerstag
passenden „ungesunden Jau-
se“ wurden einer schon zuvor
gestarteten Hilfsaktion zuge-
führt und somit konnte vor kur-
zem dem ÖJRK eine stolze
Summe von € 1000.- für den
Bau eines Mutter- Kind- Zent-
rums in Rumänien überreicht
werden.
Allen Schülern, Lehrern und
Eltern, die zum Gelingen die-
ser Veranstaltung beigetragen
haben, sei an dieser Stelle
herzlichst gedankt. Es hat sich
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 18
wieder einmal eindrucksvoll
gezeigt, welch großes Poten-
tial in unseren Schülern
steckt.
Dir. Gerold Wisiol

Ps.: eine Fotoausstellung zum
Thema „selbstgemachte
Mode“ ist bis zu den Tuxer
Ferien in der HS Tux zu se-
hen! Die Fotos sind wirklich
sehenswert und die betreffen-
den Schüler freuen sich sicher
sehr , wenn ihre Eltern, Groß-
eltern,...Interesse an ihrer
Arbeit zeigen.





Schüler spielen Theater für Rada

„Gefährliche Küsse“, „Verstän-
digungsschwierigkeiten“,
„Hausbesuch“, „Schwimmen
verboten“, und so weiter.....Das
sind die Titel einiger Sketche,
die die Schüler der zweiten
Klasse Hauptschule für die
Menschen von RadA vorberei-
tet haben. Mit viel Witz und
Talent präsentierten die Schü-
ler ihre gewissenhaft vorberei-
teten Sketche und versuchten
den Nachmittag dadurch ein
bisschen aufzulockern. Steindl
Stefan spielte zwischendurch
gekonnt auf der Ziehharmonika
und brachte Schwung in die
„Suppenküche“ Auch andere
musikalische Talente, unter-
stützt von Frau Wechselberger
Ilse, trugen dazu bei, dass der
25.1.2008 ein gelungener
Nachmittag für junge und alte
Menschen wurde.


Weihnachtliches für die „Gesunde Jause“

Am Donnerstag, dem 20. 12.
2007, bereiteten einige Schüler
der 1. Klasse gemeinsam mit
Frau Ilse Wechselberger (Stift)
einen Zelten zu.
Nachdem Ilse bereits zuhause
vorgearbeitet hatte und mit
eingeweichten Früchten und
allen anderen Zutaten bei uns
in der Schulküche auftauchte,
konnten die Schüler sofort ans
Werk gehen. Die schwierigste
Aufgabe war wohl, die vielen
Früchte in den Teig einzuarbei-
ten. Mit Kraft und Geschick
gelang dies bald und die Kin-
der durften sich an einer einfa-
cheren Arbeit versuchen: an
der Verzierung der Zelten mit
Mandeln. Während sich der
weihnachtliche Duft der ba-
ckenden Zelten in der Küche
ausbreitete, erledigten die
Schüler noch die restlichen
Arbeiten für die „GESUNDE
JAUSE“ am folgenden Tag.
Am Freitag gab es dann in der
Hauptschule Tux eine etwas
andere „GESUNDE JAUSE“:
Zelten mit Butter, Bratäpfel
sowie Topfenbrote.
Wir möchten uns bei dir, liebe
Ilse, herzlich für deine Hilfe
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 19
und auch für deine Bereit-
schaft, jedes Jahr aufs Neue
mit uns zu kochen oder zu
backen, bedanken. Für jene,
die Lust bekommen haben,
den Zelten nachzubacken,
gibt es hier noch den Rezept-
vorschlag:

Rezeptvorschlag für einen
Zelten für die GESUNDE
JAUSE in der HS Tux

Für den Teig:
½ kg Roggenmehl, ½ kg Wei-
zenbrotmehl, 10 dag Wei-
zenmehl, 2 Kaffeelöffel Zimt, 1
Kaffeelöffel Nelkenpulver, ½
Kaffeelöffel Piment (Neugewürz), 2P. Germ, Salz, 1 ½ KL, ca. 0,4 l lauwarmes Wasser.

Für die Fülle:
1 ½ kg Rosinen, 10dag Pignoli, 10 dag Walnüsse, 10 dag Haselnüsse, 10 dag Mandeln, 5 dag
Aranzini, 5 dag Zitronat, Orangenschale, gut 1/8 l Rum.

Rosinen waschen, fest ausdrücken, mit den anderen Zutaten vermischen und über Nacht zuge-
deckt an einem warmen Ort ziehen lassen.
Dampfl machen, alle Zutaten 5 Minuten kneten, ca. ¼ - ½ Stunde gehen lassen, Früchte einarbei-
ten, einen Laib formen, mit warmem Wasser bestreichen und mit abgezogenen Mandeln belegen,
Nochmals 15 Minuten gehen lassen und dann ca. 1 Stunde backen.
Sofort nach dem Backen die Laibe mit Zuckerwasser bestreichen, dann glänzen sie schön.

Das Rezept hat Hedwig Stock (Sage Hedwig) bei einem Zeltenbackkurs mit uns ausprobiert.
Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht euch Ilse Wechselberger/K.

Vereine

Jubiläen im Kirchenchor

Anna Goldmann und Rosmarie
Wechselberger feierten am 27.
Jänner ihr goldenes Chorjubi-
läum. Im Rahmen der Sonn-
tagsmesse für die Vertreter der
Zillertaler Blasmusikkapellen
wurden die beiden langjährigen
Mitglieder für ihre 50-jährige
Tätigkeit im Kirchenchor ge-
ehrt. Dekan Edi Niederwieser
dankte für die treuen Dienste.
Die Pfarrgemeinde und natür-
lich der Kirchenchor wünschen
beiden Chormitgliedern beson-
ders Gesundheit und noch
viele musikalische Jahre.
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 20
WSV Tux - Tuxer Kinderskitag 2008

Über 60 skibegeisterte Kinder,
eine trotz der weichen Piste
anspruchsvolle Strecke am
Hinteranger, zahlreiche Fans
– das waren die Zutaten dafür,
dass der Tuxer Kinderskitag
am 22.2.08 ein absolutes High-
light in der Skisaison 2008 war.
Insgesamt 2 Durchgänge
(1. Lauf Riesentorlauf, 2. Lauf
Slalom) mussten die Skistars
von morgen bewältigen, um
einen begehrten Platz auf dem
Stockerl zu ergattern. Eine
Stunde nach Beendigung des
Rennens war es dann soweit.
Die Tuxer Kinder- und Zwer-
gerlmeister wurden im Sport-
hotel Kirchler bei einer tollen
Preisverteilung gekürt. Trauri-
ge Gesichter gab es keine, gab
es doch für alle Teilnehmer
Preise, sowie ein süßes Sa-
ckerl, welches wie immer vom
Sparmarkt Hans Wechselber-
ger spendiert wurde. Vielen
herzlichen Dank dafür!

Weiters bedankt sich der WSV
Tux bei allen freiwilligen Hel-
fern, beim Sporthotel Kirchler
für die freundliche Bewirtung
bei der Preisverteilung sowie
bei der Tuxer Bergbahn AG für
die Rennstrecke am Hinteran-
ger.





Tuxer Zwergerlmeisterin 2007:
Gabriel Sophia

Tuxer Zwergerlmeister 2007:
Stock Alexander

Tuxer Kindermeisterin 2007:
Geisler Theresa

Tuxer Kindermeister 2007:
Bidner Christoph




v.l.n.r.: Kindermeisterin Theresa Geisler, Zwergerlmeister Alexander Stock, Zwergerlmeisterin So-
fia Gabriel, Kindermeister Christoph Bidner, Vize-Obm. Andreas Rausch


Tuxer Langlaufmeisterschaft 2008
 
Am Samstag, den 23.2.2008
veranstaltete der Wintersport-
verein Tux in der „Berghaus-
Arena“ in Madseit seine Tuxer
Langlaufmeisterschaft 2008.
Der „Langlaufboom“ im Tuxer-
tal wirkte sich erfreulicherweise
auch auf die Teilnehmerzahl
bei der Langlaufmeisterschaft
aus und nicht weniger als 97
Langläufer zeigten ihre tollen
Leistungen auf der durch den
starken Temperaturanstieg
aufgeweichten und sehr
schwierig zu laufenden Loipe.
Erstmals waren auch einige
Langläufer vom SC-Mayrhofen
am Start, die gleichzeitig ihre
Langlaufmeisterschaft während
dieser Veranstaltung ausgetra-
gen haben.

Den Auftakt zum Rennen
machten die Allerjüngsten, und
nicht weniger als 54 Kinder von
der Zwergerlklasse (3-4jährige)
bis zu den Schülern (13-
14jährige) liefen auf Strecken
von 300m bis zu 2km. Der
Titel des Kindermeisters ging
dabei an Geisler Theresa und
Bidner Christoph, Schüler-
meister wurden Stöckl Patri-
zia und Fankhauser Markus.

Bei den Erwachsenen wurde
zuerst ein Prolog über 1km bei
den Damen und 2km bei den
Herren gestartet, dieses Ren-
nen wurde gleichzeitig für die
Teamwertung um den Mann-
schaftsbewerb des „Tuxer
Riesen“ herangezogen. Die
besten 5 Damen und 10 Her-
ren liefen im Anschluss an den
Prolog um den Titel des Tuxer
Meisters über eine Distanz von
3km bei den Damen und 5km
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 21
bei den Herren. Bei den Da-
men konnte sich Wechselber-
ger Maria gleich von Beginn
an von ihren Konkurrentinnen
absetzen und gewann überle-
gen vor Kurz Manuela und
Eberharter Klara. Bei den Her-
ren kam es zu einer spannen-
den Sprintentscheidung zwi-
schen Titelverteidiger Eberhar-
ter Christian und Bidner Alfred,
nachdem sich beide gleich
vom Start weg vom Feld ab-
setzen konnten. Der Volkslauf-
spezialist Eberharter Christi-
an konnte sich erneut gegen-
über dem mehrfachen Tiroler
Meister Bidner Alfred durch-
setzen und den Titel des Tuxer
Langlaufmeisters 2008 gewin-
nen. Auf dem dritten Rang lan-
dete Hochmuth Simon.

Der Wintersportverein Tux
möchte sich bei allen freiwilli-
gen Helfern, den Kampfrich-
tern, den Grundbesitzern, dem
Platzsprecher Geri Wisiol und
allen Ausschussmitgliedern
bedanken. Ein besonderer
Dank gilt den beiden Wirtsleu-
ten Ulli und Thomas vom Hotel
Berghaus für die große Unter-
stützung bei der Abwicklung
dieser Veranstaltung sowie
dem Tourismusverband Tux
und „Loipen-Kosmetiker“ Hu-
bert Bidner für die hervorra-
gende Präparierung der Lang-
laufloipe. Ergebnisse und Fo-
tos unter: www.wsvtux.at

 
 
v.l.n.r. Obmann A. Erler, Tuxer LL-Meisterin M. Wechselberger, Tuxer LL-Meister Ch. Eberharter,
Sektionsleiter Nordisch A. Bidner


Tuxer Rodelmeisterschaft

Am 02.02.2008 war es wieder
so weit und die Tuxer Rodel-
meisterschaft konnte im Rah-
men der Vereinswertung „Tu-
xer Riese“ abgehalten werden.
Nicht weniger als 61 Rodler
waren am Start und kämpften
auf der Strecke „Loschboden-
Schwarze Reibe“ in zwei
Durchgängen um die Meisterti-
tel. Es gab Rodelsport auf ho-
hem Niveau und es war
sprichwörtlich spannend bis
zum letzten Rodler. Altmeister
Hans Wechselberger (Spar)
musste sich nur knapp um 0,88
Sekunden dem neuen Tuxer
Rodelmeister Norbert Wech-
selberger geschlagen geben.
Auf den dritten Rang in der
Gesamtwertung kam Markus
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 22
Erler, der hinter Norbert Wech-
selberger in der Klasse AK I
den zweiten Rang belegen
konnte.
Bei den Damen wurde Gabrie-
la Stock vor Sigrid Kreidl und
Sandra Erler Tuxer Rodelmeis-
terin 2008. Schülermeister
wurde Anfang Viktoria, Tuxer
Schülermeister Rene Wech-
selberger. Den Titel „Tuxer
Jugendmeister“ konnte sich
Michael Erler vor Herbert Erler
und Matthias Geisler sichern.
Wir bedanken uns an dieser
Stelle bei allen Teilnehmern
fürs Mitmachen, allen Helfern,
Kampfrichtern, bei der Bergret-
tung Tux für ihren Einsatz und
bei den Hüttenwirten Fred,
Martina und Jens für die Bewir-
tung und die Präparierung der
Rodelbahn.

Die Klassensieger:
Kinder II weiblich: Geisler Theresa
Kinder II männlich: Bidner Christoph
Schüler I weiblich: Schwarz Janine
Schüler I männlich: Stock Sebastian
Schüler II weiblich: Anfang Viktoria
Schüler II männlich: Wechselberger Rene

Damen Allgemein: Heim-Erler Alexandra
AK I Damen: Erler Sandra
AK II Damen: Stock Gabriela
AK III Damen: Eberharter Klara
AK IV Damen: Steindl Midi
Jugend männlich: Erler Michael

Herren Allgemein: Geisler Stefan
AK I Herren: Wechselberger Norbert
AK II Herren: Wechselberger Leo
AK III Herren: Wechselberger Hans

Tuxer Rodelmeisterin 2008: Stock Gabriela
Tuxer Rodelmeister 2008: Wechselberger Norbert

Tuxer Skimeisterschaft

Mit einem Sieg der jungen
Rennläuferin Killian Julia und
dem Titelverteidiger Geisler
Andreas endete die Tuxer Al-
pine Meisterschaft am
8.3.2008 im Skigebiet Eggalm.
Auf dem von Trainer Alfred
Hanser ausgesteckten Riesen-
torlauf auf der Strecke „Latten-
alm“, der gleichzeitig als Ab-
schlussrennen für die Mann-
schaftswertung um den den
„Tuxer Riesen“ gewertet wur-
de, kämpfte ein Rekordteil-
nehmerfeld von fast 130 Läu-
fern um den begehrten Titel
des Vereinsmeisters. Den Auf-
takt bildeten die Zwergerl- und
Kinderklassen, die auf einer
verkürzten Strecke den 4. Lauf
zum Tuxer Kindercup fuhren.
Bei den Schülern gab es einen
überlegenen Sieg der beiden
Bezirkskaderläufer Killian Ju-
lia und Erler Tobias, welche
beide den Titel des Tuxer
Schülermeisters für sich ver-
buchen konnten. Bei den Er-
wachsenen wurde im ersten
Durchgang um die Klassensie-
ge gefahren, in einem zweiten
Lauf kämpften die 5 besten
Damen und 15 besten Herren
um die Meistertitel. Auch hier
konnte sich das junge Skitalent
Killian Julia überlegen vor
Schöngruber Tanja und Erler
Elke durchsetzen. Bei den
Herren war das Rennen um
den Titel sehr spannend und
nach dem ersten Lauf waren
die drei besten Läufer Geisler
Andreas, Rausch Andreas und
Erler Jakob nur durch 22 Hun-
dertstel voneinander getrennt.
Den Titel des Tuxer Skimeis-
ters konnte letztendlich Geisler
Andreas mit nur 5 Hundertstel
vor Rausch Andreas für sich
verbuchen, Erler Jakob wurde
mit Bestzeit im zweiten Lauf
und einem Rückstand von nur
12 Hundertstel Dritter. Der
Wintersportverein Tux möchte
sich bei allen Teilnehmern und
den vielen freiwilligen Helfern,
Torposten und Kampfrichtern
für die Mithilfe bei dieser Ver-
anstaltung bedanken. Ein be-
sonderer Dank gilt den Tuxer
Bergbahnen und den Mitarbei-
tern für die hervorragende
Streckenpräparation und die
Mithilfe beim Auf- und Abbau,
dem Bergrestaurant Eggalm
für die Durchführung der Sie-
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 23
gerehrung und der Fa. E-
FACT für die Soundanlage.
Alle Ergebnisse, Berichte und Bilder wie immer unter:
www.wsvtux.at

Die Klassensieger:

Schüler I weiblich: Stöckl Patrizia 1:06,48
Schüler II weiblich: Killian Julia 58,38
Schüler I männlich: Erler Tobias 57,72
Schüler II männlich: Steindl Stefan 1:04,59
Jugend männlich: Geisler Andreas 56,26

Damen Allgemein: Erler Daniela 1:01,76
AK I Damen: Erler Elke 1:01,90
AK II Damen: Hörhager Monika 1:04,02
AK III Damen: Wechselberger Monika 1:17,22
AK IV Damen: Steindl Midi 1:21,83

Herren Allgemein: Erler Jakob 56,48
AK I Herren: Rausch Andreas 56,27
AK II Herren: Erler Paul 59,91
AK III Herren: Erler Franz 1:02,65
AK IV Herren: Fankhauser Thomas 1:06,17

WINTERSPORTVEREIN TUX MIT NEUER VEREINSBEKLEIDUNG

Anlässlich der Jahreshauptver-
sammlung des Wintersportver-
eins Tux im Sport Vital Hotel
Central Mitte Dezember konnte
Obmann Andi Erler die neuen
Skianzüge der Fa. VIST vor-
stellen. Durch die tatkräftige
Mithilfe von vielen Sponsoren
sind die Sportler des WSV Tux
heuer wieder in einer hochwer-
tigen Einheitskleidung auf der
Skipiste anzutreffen. Wir be-
danken uns bei folgenden
Sponsoren, insbesondere aber
bei Stefan Mader von Sport
Nenner in Hintertux sowie
seiner Mitarbeiterin Bianca für
die tatkräftige Unterstützung
bei der Finanzierung, Organi-
sation und Ausgabe der Skian-
züge:

SPORT NENNER, RESTAURANT KASERMANDL, RAIKA TUX, TISCHLEREI SCHÖSSER, TOURIS-
MUSVERBAND TUX-FINKENBERG, SPORT VITAL HOTEL CENTRAL, SKISCHULE TUX3000, UNIQA
VERSICHERUNGEN, METZGEREI GASSER, BERGRESTAURANT VOGELNEST

v.l.n.r. Vize Obm. A. Rausch, M. Stock, Stefan Mader von
„Sport Nenner“, S. Steindl, Obmann A. Erler
vorne v.l.n.r. S. Brugger, J. Tesar, T. Erler


hintere Reihe: A. Hundsbichler (Rest. Vogelnest), F. Kreidl
(Raika Tux), W. Eberl (Uniqa Versicherung), V.Obm. A.
Rausch, K. Schneeberger (Skischule Tux3000), Obm.
A.Erler, V.Bgm. F.Erler, H. Kreidl (Hotel Central)
vorne: S. Wechselberger, R. Gastl



Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 24
Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Tux
am 25. Jänner 2008

Vor der Jahreshauptversamm-
lung hat unser Feuerwehrkurat
Dekan Edi Niederwieser in der
Hintertuxer Kirche für die Feu-
erwehrkameraden einen
Dankgottesdienst zelebriert. An
der Jahreshauptversammlung
nahmen zahlreiche Ehrengäs-
te, Vertreter von Vereinen
und Institutionen teil. Nach
dem Gedenken an die verstor-
benen Feuerwehrkameraden
folgte der Bericht unseres
Kommandanten Franz-Josef
Haag. Der Bericht erfolgte in
gewohnt souveräner Weise.
Sein Bericht wurde mit ein we-
nig Wehmut verfolgt, da Franz-
Josef Haag als Kommandant
nicht mehr zur Verfügung ste-
hen wird. Einsatzmäßig war es
im abgelaufenen Jahr ruhig wie
schon lange nicht mehr. Es
handelte sich Gott sei Dank
großteils um Kleineinsätze.

Einsatzstatistik im abgelaufe-
nen Jahr:

46-mal wurde die FF Tux im
abgelaufenen Jahr zu Hilfe
gerufen, davon zu
10 Brandeinsätzen
22 technischen Einsätzen
14 Brandsicherheitswachen
Insgesamt leisteten 380
Mann 819 Einsatzstunden!

Übungsstatistik im abgelaufe-
nen Jahr:
102 Übungen mit Schwerpunkt
Bergeschere (12 Zugsübun-
gen, 7 Gruppenübungen, 2
Funkübungen, 5 ATS-
Übungen, 2 Schulungen für
Chargen, 3 Gemeinschafts-
übungen (eine mit dem Ö-
AMTC), 9 Technische Übun-
gen (Bergeschere), 62 Be-
werbsproben bei zwei Be-
werbsgruppen)

Wettbewerbsgruppen: Den
beiden Wettbewerbsgruppen
„4 Sauger“ und „1. und 2. Rohr
vor“ wird zu ihren hervorragen-
den Leistungen gratuliert.
Die„4 Sauger“ gehören zu den
5 besten Bewerbsgruppen
Tirols

Weiterbildung: Die Feuer-
wehr Tux hält auch hinsicht-
lich Ausbildung ein sehr ho-
hes Niveau. In den letzten
acht Jahren besuchten 112
Mann Kurse an der Landes-
feuerwehrschule. Mittlerweile
hält die Feuerwehr Tux eine
Ebene von 20 Mann, die 4 bis
5 oder mehr Kurse haben.
Diese Männer sind auch fähig,
jederzeit einen Einsatz zu
leiten!

Jugendfeuerwehr: Zurzeit
sind 12 Burschen bei der Ju-
gendfeuerwehr.
Gratuliert wird den Jugend-
feuerwehrmännern und ihren
Betreuern zu den Leistungen
beim Wissenstest (3-mal Bron-
ze und 2-mal Gold)
Anlässlich der Jahreshauptver-
sammlung wurden zwei Ju-
gendfeuerwehrmänner in den
Aktivstand übernommen
(Stöckl Benjamin und Geisler
Christian)

Seit der letzten Jahreshaupt-
versammlung erfolgten 5 Neu-
zugänge (Klausner Stefan,
Fankhauser Marko, Pippen-
bach Phillipp, Erler Sebastian,
Innertal und Geisler Daniel,
Sonnleit`n)
Zwei Mann der FF-Tux befin-
den sich im Assistenzeinsatz
beim Bundesheer am Golan
(Zugskdt. Werner Erler und
Gerätewart Bernhard Knapp)

Kassabericht: Gratuliert wird
dem Kassier Geisler Wilfried
für seine ausgezeichnete Ar-
beit. Nach dem erfreulichen
Kassabericht wird der Kassier
einstimmig entlastet.

v.l.n.r Alt Kommandant Franz-Josef Haag, Stöckl Benjamin,
Jugendbetreuer Pfister Bernhard, Geisler Christian, Komman-
dant Bernhard Kofler, Jugendbetreuer Werner Geisler
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 25
Neuwahlen: Unter der Wahl-
leitung von Bürgermeister Her-
mann Erler wurde Bernhard
Kofler zum
Kommandanten, Andreas
Steindl zum Kommandant
Stellvertreter, Wilfried Geisler
zum Kassier und Franz Geis-
ler zum Schriftführer gewählt.

Dekan Edi Niederwieser,
BGM Hermann Erler, Bezirks-
feuerwehrkommandant Johann
Steinberger, Abschnittskom-
mandant Herwig Walch dank-
ten in ihren Grußworten dem
langjährigen Kommandanten
Franz-Josef „Joof“ Haag für
seinen Einsatz und die geleis-
tete Arbeit. Auch dem schei-
denden Schriftführer Hubert
Stöckl wurde für seine 20-
jährige Tätigkeit als Schriftfüh-
rer gedankt. Dem neuen
Kommando wurde für die Zu-
kunft viel Erfolg gewünscht.
Der neue Kommandant Bern-
hard Kofler bedankte sich für
das ihm und dem neuen Kom-
mando entgegengebrachte
Vertrauen. Weiters bedankte er
auch sich im Namen des neu-
en Kommandos beim Alt
Kommandanten und dem
scheidenden Schriftführer für
den langjährigen Einsatz bei
der Feuerwehr Tux.

Aktuell:
Zurzeit laufen bereits die Vor-
bereitungen für das heurige
Übungsprogramm. Mit den
Übungen wird demnächst be-
gonnen.
Ab 10. März gibt es aktuelle
Informationen auf unserer
neuen Homepage unter
http://www.feuerwehr.tux.at/


Neuwahlen bei der Volkstanzgruppe „Höllnstoana“

Am 20. Jänner 2008 fand die
alljährliche Jahreshauptver-
sammlung der Volkstanzgrup-
pe „Höllnstoana“ statt. Als
neuer Obmann wurde Michael
Mader gewählt, dieser tritt in
die Fußstapfen der langjähri-
gen Obfrau Kathrin Fankhau-
ser. An dieser Stelle möchte
sich die Volkstanzgruppe „
Höllnstoana“ bei Kathrin Fank-
hauser für ihre ausgezeichnete
Arbeit als Obfrau recht herzlich
bedanken. Der neue Aus-
schuss hofft auf eine koopera-
tive und gute Zusammenarbeit.


Der neue Ausschuss der Volkstanzgruppe setzt sich wie folgt zusammen:
Obmann: Mader Michael
Obmann Stellv. Stock Andreas
Kassierin: Erler-Heim Alexandra
Vorplattler: Stock Andreas
Schriftführerin: Erler Janine
Fähnrich: Gredler Stefan
Trachten- Lokalwart: Stock Nina
Zeugwart: Fankhauser Hannes
Beisitzerin: Stock Brigitte
Beisitzerin: Fankhauser Kathrin
Aufsagerin: Geisler Helene
Jugendbetreuerin: Wechselberger Katharina
Jugendbetreuer: Schaffler Erich

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 26

von links nach rechts: Erler Janine, Stock Brigitte, Wechselberger Katharina, Schaffler Erich, Stock
Nina, Mader Michael, Fankhauser Kathrin, Stock Andreas, Geisler Helene, Gredler Stefan, Erler-
Heim Alexandra; nicht im Bild: Fankhauser Hannes


175 Jahre Musikkapelle Tux – CD-Aufnahme und Festschrift

Wie die meisten bereits wis-
sen, feiert die Bundesmusikka-
pelle Tux heuer ihr 175jähriges
Bestehen. Dieses Jahr ist ein
besonderes Jahr und soll ganz
im Zeichen dieses Jubiläums
stehen.
Aufgrund dessen hat der Aus-
schuss der Musikkapelle Tux
bereits im Vorjahr beschlos-
sen, mit der Aufnahme eines
Tonträgers dieses Jubeljahr
musikalisch festzuhalten. Nach
sehr intensiven Herbstproben
war es dann im Dezember so-
weit. Wenige hatten bereits die
Gelegenheit bei einer CD-
Aufnahme mitzuwirken. Für
den Großteil der Kapelle war
es absolutes Neuland.
„Wie lange werden wir wohl
brauchen?“ stellte sich vielen
die Frage. Donnerstag, den 6.
Dezember, abends starteten
wir. Nach vier Stunden und
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 27
drei aufgenommenen Stücken,
endete der erste Aufnahmetag.
Freitagabend wiederholte sich
das Ganze. Am Samstag stand
uns der gesamte Tag zur Ver-
fügung. Für diesen Tag hatten
wir uns die längsten und an-
spruchvollsten Stücke aufbe-
wahrt. Denn wenn wir es nach
acht Stunden nicht geschafft
hätten, wäre uns immer noch
der Sonntag geblieben. Doch
wer brauchte den Sonntag?
Samstag, am späten Nachmit-
tag, war die Aufnahme, wie
man so schön sagt, „im Kas-
ten“. Erschöpft, aber gleichzei-
tig erleichtert, räumten wir das
Feld und tauschten anschlie-
ßend bei einem guten Glaserl
die Eindrücke der letzten Tage
aus.
Unsere Arbeit war getan. Die
Fertigstellung der CD wurde in
die Hände ausgewählter Fach-
leute gelegt. Abgesehen von
der CD, bringt die Musikkapelle
Tux eine Festschrift in der
Form eines Buches heraus, in
der die letzten 175 Jahre, von
Beginn bis heute, in Wort und
Bild festgehalten sind.
Beides, sowohl Buch als auch
CD, wird beim heurigen Früh-
jahrskonzert vorgestellt.



Ein großes Dankeschön sei-
tens der Bundesmusikkapel-
le Tux
Das Projekt „CD und Fest-
schrift“ erforderte nicht nur
zeitlichen, sondern auch finan-
ziellen Aufwand. Und ohne die
finanzielle Unterstützung von
all den Sponsoren wäre dieses
Projekt gar nicht möglich ge-
wesen. So möchten sich die
Mitglieder der BMK Tux bei
ALLEN, der Gemeinde, dem
TVB, den Banken, den Hotels,
Betrieben jegl. Art, Gesell-
schaften, Bürgerinnen und
Bürgern, sowie den Spendern
außerhalb des Tuxertales,
recht, recht herzlich bedanken.
Ihr seid uns stets eine großar-
tige Hilfe. Vergelt´s Gott.

Im Zuge dessen möchten wir
hiermit auch bekannt geben,
dass heuer KEIN Maiblasen
stattfindet, da einige Musi-
kanten bereits, zwecks ange-
führtem Grund, sammeln
waren.

Hinweise der Musikkapelle in eigener Sache

Das diesjährige Frühjahrskon-
zert findet am Samstag, den 3.
Mai, wie gewohnt in der
Aula der Hauptschule Tux
statt. Beginn: 20.30 Uhr

Ab Mai könnt ihr im Meh-
lerhaus eine Ausstellung zum
Thema „175 Jahre Bundesmu-
sikkapelle Tux“ bewundern.

Am Samstag, den 28. Juni,
veranstaltet die BMK Tux, auf-
grund der 175-Jahr Feier
ein großes Zeltfest in Hintertux.
Ab ca. 19 Uhr konzertiert eine
auswärtige Kapelle, anschlie-
ßend spielt eine Unterhal-
tungsmusik zum Tanz auf.

Am Sonntag, den 29. Juni,
findet ebenfalls in Hintertux
das traditionelle Bezirksmusik-
fest statt, zu dem sich alle Mu-
sikkapellen des Zillertales ein-
finden.


Auftakt der Tennissaison SOMMER 2008

TC Sparkasse geht wieder
voll motiviert in die diesjäh-
rige Sommersaison.

Die Mitglieder des Tennisclubs
warten gespannt auf die Fer-
tigstellung der Tennisanlage,
die wie in den letzten Jahren
von unseren Platzwarten und
Mitgliedern instandgesetzt
wird. In der kommenden Sai-
son kann der TC auf ein star-
kes mannschaftliches Antreten
bei der Tiroler Tennismeister
hinweisen, da wir 4 Damen
und 4 Jugendmannschaften
dafür gemeldet haben. Bereits
Anfang Mai geht es mit den
ersten Heimspielen in Tux los
und wir hoffen auf gute Spiele
und auf Top Leistungen. Leider
sind wir durch den Wegfall der
Halle etwas benachteiligt, je-
doch werden die Trainings-
möglichkeiten in den Hallen
oder Freiplätzen Zell genutzt,
um wieder die gewohnte Spiel-
stärke zu erlangen. Auch in
diesem Sommer ist das
Hauptaugenmerk auf die För-
derung unserer Kinder und
Jugendlichen gelegt, und wir
können zuversichtlich mit un-
serem altbewährten Trainer -
Herrn Scheicher Daniel aus
Stans - in die Trainingszeit
starten.
Früh genug wird von uns der
Plan an die Eltern, Kinder und
die Schule weitergeleitet, um
eine reibungslose Abwicklung
der Trainings zu gewährleisten.
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 28
Es würde uns natürlich freuen,
wenn wir auch in diesem Som-
mer wieder viele Kinder, ob
Anfänger, bereits Fortgeschrit-
tene und auch Könner bei uns
auf der Tennisanlage in Tux
begrüßen könnten.
Auch in diesem Sommer ste-
hen wieder einige Aktivitäten
auf dem Programm, von denen
wir aber später berichten wer-
den.

Auf eine gute Tennissaison
hofft der TC Sparkasse TUX.
Obmann Bernhard Stöckl


Volksbühne Tux

Der Erlös der letzten Auffüh-
rung vom Stück „Der Sandler“
am 19. September 2007 wurde
der Aktion „Sterntaler“ von Ma-
ria Schiestl in Kenia gespen-
det.

Bei ihrem letzten Heimatbe-
such wurde Maria Schiestl der
Betrag persönlich übergeben.

Bei dieser Gelegenheit möchte
sich die Volksbühne Tux bei
allen Theaterfreunden aus Nah
und Fern für ihren Besuch be-
danken.

Das Stück „Der Saisongockel“
kommt auch im Sommer zur
Aufführung.

Die erste Aufführung findet in
der Stammgästewoche, am
Mittwoch, den 2. Juli statt.

Weitere Termine: 16. und 30.
Juli, 13. August, 3. und 17.
September 2008 (jeweils Mitt-
woch)


Karten sind im Vorverkauf
beim Tourismusverband Tux /
Finkenberg unter der Telefon-
nummer 05287/8506 erhältlich
- Restkarten an der Abendkas-
se ab 20:00 Uhr
Kurz zum Geschehen:
Gundl bewirtschaftet mit ihren
Eltern Marianne und Alois den
Daxenbergerhof, das heißt,
eigentlich arbeiten mehr die
Frauen, Alois ist eher etwas
faul und geht lieber ins Wirts-
haus.
Gundls „Freund“ und Ge-
schäftsführer vom Tourismus-
büro – Flori Stingelmeier –
überredet ihren Vater, ein paar
Zimmer an Urlaubsgäste zu
vermieten. Nach Ankunft der
ersten Gäste bemühen sich
Flori und Alois nur noch um die
weiblichen Urlauberinnen.

Diesen tun die Daxenberger-
Frauen leid und sie schlagen
sich auf ihre Seite, die sich nun
endlich gegen die beiden „Sai-
songockel“ zur Wehr setzen.




Die Volksbühne Tux
sucht Leute für Bühnen-
bau und Beleuchtung.

Wenn du interessiert
bist, dann melde dich
einfach bei Hans Geisler,
Briefträger,
Tel. 0664/4333877.







Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 29
Diverses

Luggi Gredler beendet seine Laufbahn

Der erfolgreichste österreichi-
sche Biathlet beendet in den
nächsten Tagen seine sportli-
che Karriere. Bei der Österrei-
chischen Meisterschaft in O-
bertilliach und bei den Militär-
weltmeisterschaften bestreitet
der Junser seine letzten Ren-
nen.

Bereits im Kindesalter entdeck-
te „Luggi“ die Faszination des
Langlaufsports und trainierte
nahezu täglich auf den Loipen
seiner Heimatgemeinde Tux.
Nach seiner Ausbildung zum
Einzelhandelskaufmann ent-
deckte Ludwig Gredler wäh-
rend seines Einsatzes als Zeit-
soldat erst relativ spät die
Freude am Biathlonsport, der
Kombination aus Langlaufen
und Schießen, wo er sein Ta-
lent sehr schnell unter Beweis
stellen konnte. Im Jahre 1990
begann seine Erfolgskarriere
als aktiver Biathlet mit dem
Eintritt in das Österreichische
Nationalteam. Von diesem
Zeitpunkt an ging es für den
Tuxer Sportler steil bergauf
und nach dem 28. Rang bei
seiner ersten Weltmeister-
schaft in Lahti im Jahre 1991
und vielen Platzierungen unter
den Top-20 im Biathlonweltcup
konnte Ludwig Gredler als bis-
her einziger österreichischer
Biathlet nicht weniger als 6
Einzel-Weltcupsiege für sich
verbuchen!

Neben den 6 Weltcupsiegen
waren die Höhepunkte in sei-
ner Karriere der Gewinn der
Silbermedaille bei der Welt-
meisterschaft in Oslo über
20km im Jahr 2000 und der
Gewinn der Bronzemedaille bei
der Weltmeisterschaft in
Orsblie über 20km im Jahr
1997, der 2. Rang im Sprint-
Gesamtweltcup in der Saison
1995/96, 3. Rang im Sprint-
Gesamtweltcup 1992/1993, 2
Weltcupsiege im Staffel-
Bewerb, der Gewinn der Gold-
Silber- und Bronzemedaille bei
den Militärweltmeisterschaften
und mehrfache Siege bei den
österreichischen Biathlon-
Staatsmeisterschaften im Ein-
zelbewerb sowie in der Mann-
schaft. Weitere Höhepunkte in
seiner Karriere waren auch die
Teilnahme an nicht weniger als
5 Olympischen Winterspielen
(1992 Les Saisies, 1994 Lille-
hammer, 1998 Nagano, 2002
Salt Lake City, 2006 Turin), bei
denen Luggi einen 5. Rang im
Sprintbewerb von Lillehammer
und einen 4. Rang im Verfol-
gungswettkampf von Salt Lake
City erzielte.

Die mehr als 17 Jahre im Bi-
athlon-Weltcup haben Ludwig
Gredler sehr geprägt und er
machte lange Zeit vor allem
durch seine starke Laufleis-
tung, die er sich durch hartes
und konsequentes Training
erarbeitet hat, als „Turbo-
Luggi“ auf sich aufmerksam. In
seiner Freizeit hielt sich Luggi
als begeisterter Mountainbiker
und Tennisspieler in Form, und
gelegentlich konnte man ihn
auch auf seinem Motorrad ent-
lang der Straßen des Zillertales
antreffen.

Ludwig Gredler beendet nun
mit der Saison 2007/2008 sei-
ne außergewöhnliche Karriere
als Biathlet und kann sich in
Zukunft mehr um seine 3-
jährige Tochter Madeleine und
seine Lebensgefährtin Angeli-
ka kümmern. Doch es ist sehr
wahrscheinlich, dass Luggi
bald wieder in seinem liebsten
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 30
Metier als Trainer anzutreffen
ist, um seine Erfahrung in die-
sem Sport an die Jugend wei-
tergeben zu können.
Wir wünschen Luggi und sei-
ner Familie alles Gute, auch
wenn wir die vielen unvergess-
lichen Stunden vor dem Fern-
sehapparat, direkt an der Stre-
cke oder im Schießstadion
missen werden.

Neben Luggi Gredler haben auch noch andere Sportler aus dem Tuxer-
tal in den letzten Jahren hervorragende Leistungen vollbracht:

FANKHAUSER MARKUS
Tiroler Langlaufmeister 2008 bei den Schülern
Mehrfacher Tiroler Langlaufmeister in seiner Klasse
Bronzemedaillengewinner bei den österr. Schülermeisterschaften
im Langlauf 2007
Sieger Mini-Koasalauf 2008
Sieger Gesamtwertung der Schüler beim TT-Landescup Langlauf
2008

NINA TIPOTSCH
10. Rang Europacup-Abfahrt in Caspoggio (ITA) 2008

4. Rang beim FIS-Riesentorlauf in Pitztal 2007
4. Rang beim FIS-Riesentorlauf in Ausservillgraten 2007
4. Rang bei der FIS-Abfahrt in Innerkrems 2007

2. Rang bei den österr. Jugendmeisterschaften im Super-G 2007
5. Rang bei den österr. Jugendmeisterschaften im RTL 2007
3. Rang bei den österr. Jugendmeisterschaften im Super-G 2005

2. Rang bei den Tiroler Meisterschaften im RTL
Sieg bei den inoffiziellen Schülerweltmeisterschaften in Italien 2003

MARTINA GEISLER
Europacup-Riesentorlauf Turnau (AUT) 2008 2. Rang
Europacup-Riesentorlauf Candanchù (Spanien) 2008 4. Rang
Europacup-Riesentorlauf Levi 2008 7. Rang
Europacup-Abfahrt St. Moritz 2006 5. Rang
Europacup-Abfahrt Altenmarkt-Zauchensee 2005 6. Rang
Europacup-Riesentorlauf Sierra Nevada 2004 4. Rang

Sieg bei der FIS-Abfahrt in Innerkrems 2004
Sieg beim FIS-Riesentorlauf Flachau 2004
Sieg beim FIS-Slalom auf Firstalm 2001

11. Rang bei der Junioren-WM 2004 in Marburg
2. Rang Jugendolympiade Slalom in Bled (SLO)

2fache Österr. Jugendmeisterin im Slalom und RTL
Österr. Jugendmeisterin 2004 im RTL
Österr. Meisterschaften 2003 RTL 3. Rang
Österr. Schülermeisterin 1999 und 2000
Schülerweltmeisterschaft Whistler/Canada 2. Rang
3fache Tiroler Schüler-Meisterin 1998 und 1999


Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 31

TANJA ERLER
Zählt zu den besten Volkslangläuferinnen Österreichs über Distan-
zen von 21, 30 und 42km

2005/06
1. Rang Saalfeldener Skimarathon 21km
1. Rang Int. Achenseelauf 21km
1. Rang Int. Koasalauf 30km
4. Rang Int. Ridnauner Volkslanglauf 28km
20. Rang Int. Engadiner Skimarathon 42km

2006/07
1. Rang Int. König Ludwig Lauf 20km
2. Rang Int. Pfitscher Volkslanglauf 28km
2. Rang Int. Gsierstaler Volkslauf 28km
2. Rang Int. Ridnauner Volkslanglauf 25km
20. Rang Int. Engadiner Skimarathon 42km
2. Rang Int. Skadi Loppet 42km

2007/08
2. Rang Int. Saalfeldener Skimarathon 42km
2. Rang Int. Achenseelauf 15km
1. Rang TSV-Cup Tux
2. Rang Int. Ski-Trail Tannheim 35km
4. Rang Int. König-Ludwig Lauf 42km
2. Rang Int. Koasalauf 30km
5. Rang Int. Gsiersertallauf 42km
2. Rang Int. Ridnauner Volkslanglauf 25km
21. Rang Int. Engadinger Skimarathon 42km
1. Rang Tiroler Langstreckenmeisterschaft 2008 – Gesamt Tiroler
Meisterin
 
GEISLER HANNES
2. Rang bei den österr. Juniorenmeisterschaften im Super-G 2008
4. Rang beim FIS Super-G in Spittal 2008
3. Rang beim FIS-Riesentorlauf in Kühtai 2008-03-20
2x2.Rang bei der FIS-Abfahrt in Stoos (CH) 2008
 
WERNER (Werni) STOCK
2. Rang Air & Style in München (Rookiewertung)
3. Rang Ästhetiker Jam in Westendorf
12. Rang Air & Style Quater Pipe Bewerb in
München (bisher größter Erfolg)




Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 32
ALFRED BIDNER

Vizeweltmeister bei der Masters-WM 2003 (Senioren über 30 Jah-
ren) über 30km Skating
Bronzemedaille mit der Staffel bei der Masters-WM 2003
3facher Gesamt-Tiroler-Meister im Langlauf 1999, 2004, 2007
12 Tiroler Meistertitel Langlauf in seiner Klasse
Österreichischer Meister bei den Masters 2003
Sieger Venedigerlauf 2006 über 20km Skating
2. Rang Koasalauf 2003 über 30km
2. Tiroler-Skimarathon 2004 über 20km Skating
4. Rang Koasalauf 2006 über 30km Skating
Gesamtsieg bei der Tirol-Cup Langlaufserie 2006
2. Rang Nordischer Achenseelauf 2008
 
CHRISTIAN EBERHARTER

Zählt zu den besten Volkslangläufern Österreichs über Distanzen
von 42 und 50 km
Sieger Venedigerlauf und Saalfeldner Skimarathon 2006
3. Rang König-Ludwig-Lauf 2006 (größter Volkslanglauf in D, ließ
ehemalige Olympiasieger wie Johann Mühlegg hinter sich)
3. Rang Ganghoferlauf 2005 und 2006
3. Rang Ski-Trail Tannheimertal 2008
3. Rang Saalfeldner Skimarathon 2008
4. Rang Koasalauf 2005
4. Rang Achenseelauf 2008
Sieger TSV-Langlaufcup Tux 2008
 
MICHAEL EBERHARTER
War früher Biathlet und ist dann in das Lager der Langläufer ge-
wechselt

Biathlon-Europacup 1. und 3. Rang über 10km (2000/2001)
Mehrfacher österreichischer Jugend- und Juniorenmeister im Bi-
athlon
Österreichischer Langlaufmeister über 15km im klassischen Stil
2007
2-facher Österreichischer Vizemeister im Langlauf 2006/2007
Koasalaufsieger 2005 über 50km (größte österr. Volkslanglauf-
veranstaltung)
3. Rang Koasalauf 2008 über 50km
2. Rang Int. König-Ludwig-Lauf 2008 (größter Volkslanglauf in
Deutschland)
9 Einsätze bei Weltcuprennen (u.a. Tour-de Ski 2007)
 
MARTIN FANKHAUSER

1. Rang Marathon – Tiroler Meister
2. Rang Marathon Österreichischer Vize-Staatsmeister

in der Klasse M45 (=Altersklasse 2)

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 33
PAUL SCHEFFAUER
Crosslauf
1. Rang Crosslauf - Tiroler Meister
1. Rang Crosslauf - Österreichischer Meister
1. Rang Berglauf – Tiroler Meister
1. Rang Berglauf – Österreichischer Meister
in der Klasse M45 (=Altersklasse 2)

STEFAN WECHSELBERGER
1. Rang Crosslauf – Tiroler Meister
1. Rang Halbmarathon – Tiroler Meister
1. Rang 10.000 m – Tiroler Meister

in der Klasse M40 (=Altersklasse 1)

CHRISTIAN STOCK (Special Olympics in Innsbruck 2008)
4. Rang im Ski Alpin Riesentorlauf – Leistungskategorie 3 –
Gruppe 2
6. Rang in der Abfahrt – Leistungskategorie 2 – Gruppe 2
 
ERICH FANKHAUSER (Special Olympics in Innsbruck 2008)
6. Platz im Langlauf 100 m – Gruppe 9

WOLFGANG MADER (Special Olympics in Innsbruck 2008)
1. Platz im Ski Alpin Riesentorlauf – Leistungskategorie 2 – Grup-
pe 1
3. Platz in der Abfahrt – Leistungskategorie 2 (inkl. LK 1) – Grup-
pe 1


Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 34
Info des AAB – Tux

Da der Musicalausflug nach
Stuttgart im letzten Jahr eine
sehr nette Veranstaltung war,
ist für das Jahr 2008 ein weite-
rer Ausflug nach Stuttgart ge-
plant. Vorerst ergeht ein herzli-
ches Vergelt`s Gott an alle die
dabei waren und zum guten
Gelingen beigetragen haben.
Der Termin für 2008 ist am
Samstag 13. und Sonntag den
14. September vorgesehen.
Mitfahren kann jeder der Lust
hat. Wir schauen uns in die-
sem Jahr das Musical „Wi-
ched- Die Hexen von Oz“ an.
Der wohl größte Blockbuster
Broadways im Palladium Thea-
ter in Stuttgart.
Alle Infos und Anmeldung un-
ter: Tel.:0664/4565351 oder
per Mail: info@haus-bergruh.at
Auf Eure Anmeldung freut sich
der Obmann des AAB Tux,
Fankhauser Hubert

Leserbrief: Brunnen – Gespräche!

Das Frühjahr kommt mit Rie-
senschritten und es ist höchste
Zeit den „Kopp Brunnen“ aus
dem Tiefschlaf zu holen.
Deshalb mein Appell an alle
Tuxer: Macht auch ihr euch
Gedanken und lassen wir den
Brunnen wieder sprudeln, wo
er 20 Jahre sprudeln durfte.
Vielleicht gelingt es uns, auf
einen gemeinsamen Nenner
zurückzukommen und den
„Brunnen“ neu saniert und vom
„Rost“ poliert auf dem Kirch-
platz wieder plätschern zu las-
sen. Gerne nehmen Gäste
Platz auf den Bänken und las-
sen sich berieseln, vom Plät-
schern des Wassers.
Oder-, wenn eine Familie mit
ihrem Täufling zur Kirche-,
Taufe kommt, ist für kleine
Geschwister, die erste Rast am
Brunnen, wo sie ihre Händ-
chen in’s Wasser eintauchen
und sich daran erfreuen.
Lassen wir doch unseren
Kirchplatz ein Ort der Begeg-
nung sein und degradieren wir
ihn nicht zu einem „Rummel-
platz“.

Warum Maria

Leserbrief: Kein Handlungsbedarf
Keinen Handlungsbedarf sieht
der Geschäftsführer der Egg-
albahnen Franz Kreidl laut Be-
richt der Tiroler Tageszeitung
vom 29.03.2008 für die Pisten-
Straßenkreuzungen Winter-
hausfeld und Oberbrente.
Wenn man aber diese Kreu-
zungen oft mehrmals am Tag
mit dem Auto passieren muss,
sieht das ein bisschen anders
aus. Die Skifahrer und Snow-
boarder werden nur unzurei-
chend auf die Überquerung
einer Straße hingewiesen, bei
einer Kreuzung wird ihnen so-
gar die Sicht auf die Straße
durch einen engmaschigen
Zaun genommen.
Es wird auch immer wieder
(trotz vieler Reklamationen der
Anwohner) von den Pistenge-
rätefahrern viel Schnee auf die
Straße geschoben. Ein Über-
queren dieser „Piste auf der
Straße“ mit einem normalen
PKW ist oft sehr schwer und
manchmal nur mit Schneeket-
ten möglich. Diese Überque-
rungen sind auch für die Pis-
tenbenützer nicht angenehm,
wenn sie über tiefe Spurrillen
fahren müssen. Etwas weniger
wäre hier sicherlich mehr!
Unverständlich ist auch, dass
die Gemeinde als Straßener-
halter diesen Zustand schon
jahrelang mehr oder weniger
akzeptiert.
Dass es hier vernünftige Lö-
sungen gibt, beweisen andere
Skigebiete. Zum Beispiel wer-
den dort die Pistenbenützer
durch eine, vor der Straße an-
gelegte, „Schleife“ abgebremst
(Spieljoch) oder auf Überfüh-
rungen (Kaltenbach) sicher
über die Straße geführt. Über-
führungen der Pisten bei den
Kreuzungen Winterhausfeld
und Oberbrente wären tech-
nisch ohne größeren Aufwand
möglich. Die Kosten dürften im
Sinne der Sicherheit auch ge-
rechtfertigt sein.
Hoffentlich sehen die Verant-
wortlichen doch noch Hand-
lungsbedarf, bevor etwas pas-
siert!

Franz Geisler

Zu den letzten „Seinerzeit“ - Bildern:
Der Pflugführer soll ein gewisser ,,Bacher Jörgl“ gewesen sein, die zwei starken Frauen kennt
niemand oder vielleicht doch? Die große Familie ist die Familie Heiß vom Umlberg bei Terfens, die
Vorfahren und Verwandten der Loise Schaffler. Rechts ist das ,,Nadl“ (Maria Grasl geb. Wechsel-
berger von Lippner) – ihr Sohn war der Mesner von Tux, Engelbert Grasl, und die Tochter ist die
Loise.
Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2008
Seite 35
Seinerzeit
Zusammengestellt von der Ortschronistin Ilse Wechselberger





Wer ist es?
Und wann ist dieses Bild aufgenommen?













Das Bild unten soll aus Hintertux sein. Wer kennt
sich und andere? Wie heißt die Lehrerin?
In welchem Jahr wurde es aufgenommen?
Bitte helft mir weiter – Danke!

... ALLE SPIELE LIVE!
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
25
26
29
SA
SO
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
MI
DO
SO
Grp A Schweiz 18:00 Tschechische Rep.
Grp A Portugal 20:45 Türkei
Grp B Österreich 18:00 Kroatien
Grp B Deutschland 20:45 Polen
Grp C Rumänien 18:00 Frankreich
Grp C Niederlande 20:45 Italien
Grp D Spanien 18:00 Russland
Grp D Griechenland 20:45 Schweden
Grp A Tschechische Rep. 18:00 Portugal
Grp A Schweiz 20:45 Türkei
Grp B Kroatien 18:00 Deutschland
Grp B Österreich 20:45 Polen
Grp C Italien 18:00 Rumänien
Grp C Niederlande 20:45 Frankreich
Grp D Schweden 18:00 Spanien
Grp D Griechenland 20:45 Russland
Grp A Schweiz 20:45 Portugal
Grp A Türkei 20:45 Tschechische Rep.
Grp B Polen 20:45 Kroatien
Grp B Österreich 20:45 Deutschland
Grp C Niederlande 20:45 Rumänien
Grp C Frankreich 20:45 Italien
Grp D Griechenland 20:45 Spanien
Grp D Russland 20:45 Schweden
Viertelfinale Erster A 20:45 Zweiter B
Viertelfinale Erster B 20:45 Zweiter A
Viertelfinale Erster C 20:45 Zweiter D
Viertelfinale Erster D 20:45 Zweiter C
Viertelfinale 20:45
Halbfinale 20:45
Finale 20:45
Täglich geöffnet: ab 10.00 Uhr, MO - DI Ruhetag
Vom Frühstück, zum Kaffeeklatsch bis zur Partytime!
Lanersbach DOWNTOWN > Tux > www.tux-ci ty.at
EURO 08JUNI
L
l
!
3
!
l
|
L

!
d

-

|
|
ï
.

c

d
|
k

i
n
f
o
@
t
u
x
-
c
i
t
y
.
a
t



T

+
4
3
(
0
)
5
2
8
7
-
8
7
5
4
1
6
1

Ldkd do
!d!d d|d
!d|odL|
... in Kooperation mit FC Tux.
Schlusstombola mit allen Tototipps - tolle Preise.
bdl!|k|Lkd o
ol|bo!|k J
... Competition auf der Playstation
Ll|L-|dol| o
d|| oLoold|o
... für alle Musiker & Musikbegeisterten
!||/
ddk|o|d|
LdL|!|lL-
o|LLl|Lo
od||Lk-
||k!lLo
... auf der Terrasse
|d|Lk
|lb|!
Bei Spielen auch
MO & Di ab 17:30 Uhr geöffnet
!
C
|C
E
R
0
M
a
y
r
h
o
í
e
u
º
B
ild
e
r
. C
|C
E
R
0
º
w
w
w
.s
h
u
l
l
e
r
s
l
o
c
k
.c
o
u

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful