Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Inhalt:
Editoral ..............................Seite 2 Gemeinde ..........................Seite 3 Tourismusverband............Seite 8 Pfarre...............................Seite 10 Schulen............................Seite 14 Vereine ............................Seite 17 Diverses...........................Seite 24

Redaktionsschluss für die Sommerausgabe der Prattinge:

11. Juni 2007
Bitte einhalten!!!

Impressum.........................Seite 4
Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Tuxer Prattinge hat einen großen Verlust zu Beginn des Jahres 2007 hinnehmen müssen. Der Tod von Joasn Michl, der seit Bestehen der Prattinge die Rubrik „Seinerzeit“ gestaltet und auch die Faschingsprattinge herausgegeben hat, stellt uns vor die Aufgabe, hier eine Nachfolgerin/einen Nachfolger zu finden. Es wäre toll, wenn sich für die Faschingsausgabe ein Redaktionsteam finden könnte, das die Arbeit von Michl fortsetzen kann – bitte bei mir melden (hannes.schuster@tsn.at). Für diese Ausgabe haben wir auch die Rubrik Seinerzeit ausgesetzt und mit einem Gedenken an unseren Michl gefüllt. Der Winter 2006/07 wird uns noch lange als einer der schneeärmsten und vor allem wärmsten Winter der letzten Jahrzehnte in Erinnerung bleiben. Wochenlang waren Zeitungen und Fernsehsendungen voll von Klimawandel, CO2-Emissionen, uvm. – tolle Quoten waren garantiert. Wie wichtig eine Beschneiungsanlage für den Wintertourismus ist, hat man gesehen – man stelle sich unsere Skigebiete heuer ohne Schneekanonen nur einmal vor … Dass der Klimawandel bevorsteht, ist sicherlich unbestritten – wie er sich dann aber auswirkt, kann noch niemand wirklich sagen. Was mich persönlich aber immer wieder den Kopf schütteln lässt, ist die Art und Weise, wie hier wieder einmal Panikmache erzeugt wird. Das Schema erinnert an die Diskussion um den „sauren“ Regen vor vielen Jahren. Dass man etwas tun soll ist jedem klar, man hat allerdings den Eindruck, dass der Klimaschutz für die Regierung nur ein günstiger Vorwand ist, verschiedene Steuern zu erhöhen – siehe die Erhöhung der Mineralölsteuer! Lassen wir uns aber die Laune nicht verderben; es gibt trotzdem noch viele positive Nachrichten und Geschichten. Einiges davon finden Sie wieder in dieser Ausgabe der Prattinge, die sich übrigens schon im 15 Bestandsjahr befindet. Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling. Herzlichst, Ihr

Hannes Schuster

Seite 2

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Gemeinde
Liebe Tuxerinnen, liebe Tuxer!
schneiungen, wie im Rastkogelschigebiet und der Verbindung zur Eggalm schnellstens zu realisieren. Die mediale, oft widersprüchlich geführte Auseinandersetzung um die stattfindende Erderwärmung und den damit verbundenen Klimawandel bewirkt eine noch höhere Sensibilität in Umweltfragen. Diese Tatsache ist wohl auch ein Grund dafür, dass in mehreren potentiellen Herkunftsländern unserer Gäste ein eher sinkendes Interesse am alpinen Schisport festzustellen ist. Damit umzugehen bedeutet eine zusätzliche Herausforderung, weil sich für unser Tal, auch auf lange Sicht, keine Alternative zum Tourismus, zur Freizeitwirtschaft im Allgemeinen, im Besonderen aber zum Wintertourismus anbietet! In den kommenden Sommermonaten stehen wieder eine ganze Reihe von Bauund Reparaturarbeiten an: Bereits nach Ostern wird mit dem Neubau des Straßenkanals vom Ortsteil Vorderlanersbach Richtung Lanersbach begonnen. Der erste Abschnitt betrifft die Strecke Bereich Rieplerhof – Tuxbach bis „Haus Schneiderau“. Dies bedeutet technisch und finanziell hohe Aufwendungen, weil einerseits nach den Richtlinien des Wasserbaues ein zeitlich verzögerter Abfluss von Starkniederschlägen in den Vorfluter verlangt wird und andererseits mit der Baumaßnahme auch ein Neubau des Gehsteiges samt den Straßeneinläufen stattfindet. Obwohl nach dem Tiroler Straßengesetz Entwässerungskanäle im Ortsgebiet in die Zuständigkeit der Gemeinden fallen, konnte ein Finanzierungsschlüssel von 50 % Land und 50% Gemeinde ausgehandelt werden. Die Finanzierung des Gehsteiges obliegt allein der Gemeinde Tux. Größere Sanierungen stehen auch auf verschiedenen Gemeindewegen (Geislweg, Junsweg u.a.) an. Die Dringlichkeit der einzelnen Sanierungsstrecken wird jeweils vom Wegausschuss festgelegt. Die Fertigstellung des „Gschwantlweges“ soll ebenfalls noch heuer erfolgen. Ob der geplante Ausbau der „Oberen Testgasse“ sowie der Bau der Wasser- und Abwasserleitung „Schwarzbrand“ noch heuer durchgeführt werden können, hängt vom Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen ab. Allen Einheimischen und Gästen wünsche ich ein frohes Osterfest! Euer Bgm. Hermann Erler

„Des Einen Freud, des Anderen Leid.“ So ähnlich kann die sich dem Ende zuneigende Wintersaison umschrieben werden. Durch die milden Temperaturen wurden Heizkosten gespart und die Kosten der Schneeräumung, mit Ausnahme der Streukosten, auf niedrigem Niveau gehalten. Die Liftgesellschaften mussten aber den ausnehmend geringen Niederschlag durch große Mengen an Kunstschnee ersetzen und hatten dadurch hohe, zusätzliche Kosten. Die Qualität der Talabfahrten, Rodelbahnen und auch der Loipen hat teilweise unter dem Schneemangel gelitten. Selbst auf hochgelegenen Pisten wäre ein Schibetrieb in der gewohnten Qualität, ohne künstliche Beschneiungen, überhaupt nicht möglich gewesen! Die Abhängigkeit unseres Tales vom Wintertourismus ist unbestritten und so muss es wohl ein Gebot der Stunde sein, noch fehlende Be-

Seite 3

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Jubiläen Den 80. Geburtstag feierte:

am 16. Jänner – Gretl Erler, Tux Nr. 706

am 31. Jänner – Franz Erler, Tux Nr. 377

Die Gemeinde gratuliert bei dieser Gelegenheit dazu nochmals aufs Herzlichste und wünscht den Jubilaren und ihren Familien weiterhin alles Gute.

Impressum:
Offenlegung nach § 25 Mediengesetz: „Tuxer Prattinge“ ist das Kommunikationsorgan der Gemeinde, Pfarre und des Tourismusverbandes Tux. Die Blattlinie ist gemeindezentriert. Herausgeber: Redaktionsteam: Layout: Bankverbindung: Herstellung: Seite 4 Gemeinde, Tourismusverband und Pfarre Tux Bgm. Hermann Erler, Hermann Erler, Pfarrer Eduard Niederwieser, Hannes Schuster, Gastl Mario, Carmen Erler HS Tux Sparkasse Tux, Kontonummer: 0500-502505 STERN Druck, Fügen

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Private Elementarschäden
Es darf darauf hingewiesen werden, dass Anträge auf Gewährung einer Beihilfe für private Elementarschäden umgehend nach Bekanntwerden des eingetretenen Elementarschadens – wenn keine besonderen Umstände vorliegen - spätestens innerhalb eines 1/2 Jahres ab Schadenseintritt zu stellen sind (Eingangstempel der ha. Geschäftsstelle). Die Neuauflage des Formulares "Antrag auf Gewährung einer Beihilfe für private Elementarschäden" kann von der Homepage der Gemeinde Tux www.tux.tirol.gv.at unter „Formulardownload“ abgerufen werden. Es wird ersucht, ab sofort ausschließlich das neue Antragsformular zu verwenden. Das "alte“ Antragsformular verliert somit seine Gültigkeit und wird von der ha. Geschäftsstelle nicht mehr angenommen. Mit freundlichen Grüßen Roswitha Maurer Amt der Tiroler Landesregierung Gruppe Agrar A-6020 Innsbruck, Heiliggeiststraße 7-9 Tel: +43 (0)512 508 3903 Telefax: +43 (0)512 508 3905 roswitha.maurer@tirol.gv.at www.tirol.gv.at/agrar/

Vogelschutzprojekt
be. Herr Karl Puelacher mit Sitz in Telfs hat sich deshalb die Schaffung von neuen künstlichen Nistplätzen in Form von Vogelhäusern zum Ziel gesetzt. Die Nistkästen bestehen aus Lärchenholz, sind von ansprechendem Äußeren und werden in Handarbeit hergestellt. Die Anbringung und die Reinigung der Nistkästen wird von den Kindern und Eltern durchgeführt. Viel Begeisterung, Zeit und Arbeit steckt hinter der Idee, Vogelnistkästen zu bauen und sie dann Schulkindern zu schenken. Eine Anzahl heimischer Betriebe hat diese Aktion unterstützt, indem sie die Patenschaft für eines oder mehrere Nistkästen übernahmen. Die Nistkästen wurden speziell für Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen gebaut.

Durch die zunehmende Besiedelung bisher naturbelassener Gebiete und die intensive Bewirtschaftung der Wälder und Baumgärten gibt es immer weniger Nistplätze für die heimische Vogelwelt, insbesondere für Höhlen- und Grubenbrüter. In Verlust geratene Naturhöhlen bedrohen

besonders jede Vögel in ihrer Existenz, die zu den nützlichsten gehören: die Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen. Ein Vogelpaar dieser Arten vertilgt während eines Sommers an die siebzig Liter Insekten und Gartenschädlinge und erfüllt dadurch eine wertvolle ökologische Aufga-

Seite 5

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Folgenden Firmen gilt ein herzlicher Dank für die Unterstützung!
Zillertaler Gletscherbahnen Raiffeisenbank Tux Sparkasse Tux Tourismusverband Tux Finkenberg Komm Tech EDV Hotel Alpenhof Fam.Dengg Der Rindererhof Kranjc-Kirchler Tiroler Hof Fam.Tipotsch Hotel Auenhof Fam.Stock Sparmarkt Wechselberger Sporthotel Kirchler Hotel Vierjahreszeiten Fam.Fankhauser 10 Stück 10 -- -10 -- -10 -- -3 -- -3 -- -3 -- -2 -- -2 -- -2 -- -2 -- -2 -- --

Hotel Tuxertal Fam.Grubauer, Tuxer Sporthaus Franky u.Mark Heim, Schischule Luggi Wechselberger, Pension Rosengarten Fam.Tipotsch, Bernhard´s Schistadl, Elektro Erler, Tux 3000 Schischule Konni Schneeberger,

Bevölkerungsstand zum 31.12.2006

Seite 6

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Mit der „Ö3-Wundertüte“ alte Handys sammeln und 3-fach helfen
Weltweit bestes Sammelergebnis Im Vorjahr wurden mehr als 250.000 Ö3-Wundertüten, knapp 85 Tonnen an AltHandys, in die Briefkästen geworfen. Die Ö3-Wundertüte hat somit im letzten Jahr das weltweit beste Sammelergebnis erzielt. Dies ist das Ergebnis einer Studie vom Institut für Abfallwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien. Mehr als 400.000 Handys konnten über die „Ö3-Wundertüte“ gesammelt, mit dem Spendengeld von über 500.000 Euro rasch und effizient Menschen geholfen werden, die in Not geraten sind. Unterstützung seit Beginn Die Abfallwirtschaft Tirol Mitte GmbH (ATM) hat die Aktion von Anfang an unterstützt, wurde dafür mit dem „Trigos Tirol“, der Auszeichnung für Unternehmen mit Verantwortung, ausgezeichnet. Für uns ein weiterer Grund, die „Ö3Wundertüte“ unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu empfehlen. Machen Sie mit und holen Sie sich die „Ö3Wundertüte“ In unserem Gemeindeamt/Recyclinghof liegt die „Ö3-Wundertüte“ zur freien Entnahme auf. Daheim suchen Sie Ihre alten Handys und stecken diese in die „Ö3 Wundertüte“ (mit oder ohne Akku) + Ladegerät. Die Wundertüte können Sie dann entweder in den nächsten Briefkasten werfen oder im Postamt abgeben. Die Wundertüte geht über das Logistikzentrum der Post zu „RepaNet“, einem Zusammenschluss von vierzig sozialökonomischen Betrieben in Österreich und wird dort für den Wiederverkauf bzw. die Wiederverwertung vorbereitet. Für jedes wieder verwendbare Handy werden drei Euro, für jedes umweltgerecht recycelte Handy 50 Cent den Soforthilfefonds von „Licht ins Dunkel“ und der Caritas gutgeschrieben. Für Ihre Unterstützung sagen wir Ihnen schon jetzt ein großes Dankeschön.

Die „Ö3-Wunderüte“ hilft 3fach Im Rahmen der "Licht ins Dunkel" - Aktion im Hitradio Ö3 wurde die „Ö3Wundertüte“ im Dezember 2006 zum zweiten Mal an alle österreichischen Haushalte geschickt. Ganz Österreich war aufgerufen, alte Handys zu sammeln und dabei auf innovative Art und Weise zu spenden. Die „Ö3Wundertüte“ garantiert nicht nur eine umweltgerechte Entsorgung, sie schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Benachteiligungen und sie verwandelt zudem jedes AltHandy in eine Spende für Kinder in Not.

Seite 7

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Tourismusverband Tux - Finkenberg
Veranstaltungen vom 14.04. – 05.05.07
14. April – 28. April 2007: “Flower Pow(d)er“ – Frühlingsskilauf am Hintertuxer Gletscher 19. April 2007: „Helmut aus Mallorca“ – live zu Gast in Hintertux; ab ca. 16.30 in der Hohenhaus Tenne und ab ca. 22.30 Uhr in der Disco Tux 1. 28. April 2007: Großer Saison Ball mit den „Jungen Zillertalern“ in der Hohenhaus Tenne in Hintertux, ab ca. 21.00 Uhr. 27. April – 1. Mai 2007: Frühlingsfest in Tux Programm: Freitag, 27. April: Abends Live-Musik und Bombenstimmung mit "Simone", "Steirerbluat" und "Gav". Samstag, 28. April: Tagesveranstaltung mit Bauernmarkt, Flohmarkt und Autoschau, sowie Rahmenprogramm. Sonntag, 29. April: Live-Frühschoppen mit dem Radiosender U1, das Tiroler Heimatradio. Für gute Unterhaltung sorgen das "Kreuzjoch Duo", die "Tiroler Alpenbummler" und die Gruppe "Zillertaler Gipfelwind". Montag, 30. April: Abendveranstaltung mit der Top Cover Band "Highlights". Dienstag, 1. Mai: Tagesveranstaltung mit Live-TV-Sendung des Schweizer TVSenders "Alpen-Welle-TV". 28. April – 5. Mai 2007:

Polnische Gletschertage in Tux

Flower Pow(d)er und Frühlingsgefühle bis zum Höhepunkt auf 3250 m
Firn, Fun und Frühlingslaune: Natürlich liegt es in der Sache der Natur, dass im April die ersten zarten Blumenknospen aus den grünen Wiesen im Sportparadies Tux-Finkenberg durchbrechen und ein wonnig warmer Frühlingswind durch das Tal zieht. Währenddessen geht am Hintertuxer Gletscher der weiße Spaß in die nächste Runde…

Seite 8

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Bis zu 70 Pistenkilometer sind in Topform und glitzernder Pulverschnee wartet auf sonnenhungrige Skifahrer und Snowboarder! Traumhafte Firnhänge und ein bestens geshapter Snowpark am Fuße des Olperers (3.476 m) laden zu einem Sportvergnügen der Superlative ein. Ob beim Jumpen in der Halfpipe, beim Carven auf den weiten Pisten, beim Sonnetanken im Liegestuhl oder beim Genießen der wunderschönen Aussicht auf die Bergwelt der Alpen von der Panoramaterrasse auf 3.250 m – hier bekommt jeder seine Glückshormone ab! Das ultimative NonstopPartyfeeling erlebt man in der Sommerbergarena bei

einem „hot-mixed Cocktail“ und in der Hohenhaus Tenne mit Fun & Flirt-Garantie! Eine Welt der Entspannung und Erholung für Körper, Geist und Seele versprechen die Tuxer und Finkenberger Pensionen, Gasthöfe und Wellnesshotels. Die bekannt gute Wellness-Hotellerie lockt mit genussvollen VerwöhnPackages – die beste Zeit, selbst aufzublühen. Kulinarische Hochgenüsse mit traditioneller Hausmannskost sowie internationalen Gaumenfreuden runden ein relaxtes Tagesprogramm ab, bevor das Tuxer und Finkenberger Nightlife in den verschiedensten Pubs, Bars & Discotheken unsicher gemacht wird.

Highlights zum Sonnenskilauf: • Bis zu 70 Pistenkilometer – Gletscherfirn & Pulverschnee • Gratis Tuxer Sportbus • Skiverleih und Skiservice bequem, direkt im Skigebiet Hintertuxer Gletscher • Testen Sie bereits heute die neuesten Ski-Modelle von morgen! • Glückshormone und Frühlings-Bräune inklusive! Ein Geheimtipp zum Weitersagen: bereits ab dem 5. Mai 2007 gibt’s am Hintertuxer Gletscher die noch günstigeren Sommerski-Tarife!

Seite 9

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Nächtigungsstatistiken von November 2006 bis Februar 2007

Pfarre Tux
Pfarrgemeinderatswahl vom 17/18. März 2007:
Vorab ein herzliches Dankeschön allen ausgeschiedenen Pfarrgemeinderät/innen für ihre Unterstützung zum Wohle unserer Pfarre. Vergelt´s Gott auch allen, die sich der Wahl gestellt haben und denjenigen, die zur Wahl gegangen sind und so einen wertvollen Beitrag für unsere Pfarrgemeinde geleistet haben. Wahlberechtigt waren insgesamt 1.482 Personen. Mit 360 Wählern hatten wir die beste Wahlbeteiligung in unserem Dekanat.

Seite 10

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Wahlergebnis
Frauen - gewählt sind: Frieda Klausner, Hintertux 770, Klausnerhof Sonja Fankhauser, Madseit 712, Kernhof Christa Geisler, Juns 623, Greut Ersatz: Maria Geisler, Vorderlanersbach 188, Himmen Gerda Aschenwald, Lanersbach 387 Nicole Geisler, Juns 651 Jugend - gewählt sind: Anna Erler, Vorderlanersbach 40, Stockbauer Johannes Erler, Juns 574, Innertal Ersatz: Franziska Mader, Madseit 676, Jewer Männer - gewählt sind: Hermann Grubauer, Lanersbach 338, Tuxertal Peter Widmoser, Vorderlanersbach 263 Martin Erler, Vorderlanersbach 251, Fiechtler Ersatz: Walter Bertoni, Lanersbach 412 Siegfried Heim, Lanersbach 487, Innerschragl

Wir alle wünschen uns eine konstruktive Zusammenarbeit für die kommenden 5 Jahre. Pfarrer und Pfarrgemeinderat

Natürlich bin ich als euer Pfarrer sehr stolz auf euch, dass ihr die Arbeit der bisherigen Pfarrgemeinderäte, den Einsatz der Wahlkommission und meine zahlreichen flammenden Appelle mit eurem Gang zur Wahl beantwortet habt. Ihr habt damit klar ein Signal für eine lebendige Pfarrgemeinde gesendet. Vergelt’s Gott! Super! Es gibt entgegen aller Unkenrufe immer noch eine sehr große Zahl von Christenmenschen, die bereit sind, für die Kirche des Herrn sich einzusetzen, sonst hätte man nicht landesweit 52 % neue PGR-

Kandidaten wählen können. Ein starkes Plus für die Kirche und nicht gegen sie!!! Ich möchte an diesem öffentlichen Platz der Prattinge allen bisherigen Pfarrgemeinderäten von ganzem Herzen danken für ihre Lebendigkeit, ihre Treue, ihr Engagement für die Pfarre und das Zeugnis ihres starken Glaubens. Besonders jedoch einem Menschen, den ich kurz und schlicht „Pfarrmutti (-Omi,Kindermädchen,-Trösterin,Freundin,-Begleiterin,Impulsgeberin,-Organsatorin, und und und ... )“ heißen möchte, nämlich Schösser

Lisi. Seit 1979 unermüdlich im PGR! Es wird an anderer Stelle noch Gelegenheit sein zu danken. Aber eines sei hier gesagt: es können sich sehr viele an dieser Frau eine Scheibe vom guten Beispiel abschneiden, was es heißt lebendiger Christ zu sein (nicht nur „braver“). Der Herr der Kirche, der gute Hirte, lohne es dir tausendfach!!! Euer

Geleitwort für Ostern 2007
Liebe Mitchrist(en)Innen von Tux! Ostern - das Hauptfest des Glaubens - ohne Gottesdienst zu begehen, das scheint mir dasselbe wie eine Hochzeit ohne Brautpaar! Darum lade ich Dich / Euch herzlich ein, wenn es sich irgendwie einrichten läßt (und es läßt sich sehr viel, wenn man nur will) die Karwoche mit ihrem dramatischen Geschehen und ihren ungeheuer tiefen reichen liturgischen Riten zu feiern und miteinander die österliche Freude und Hoffnung neu zu entdecken. Diese „Hochzeitswoche des Glaubens“ ist der Höhepunkt des Kirchenjahres schlechthin, ein „MUST“ (MUSS) für jeden Christen, jede Christin. Nie sonst werden wir alle so mit neuem Leben und mit neuer Hoffnung erfüllt! Euer Pfarrer Eduard Niederwieser

Seite 11

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Allmächtiger gütiger Gott und Vater! Durch die Auferstehung deines Sohnes Jesus Christus hast du dem Tod die Macht genommen und sagst an allen Enden der Welt das Leben an. Dafür danken wir dir und bitten dich: Mach uns bereit diese Botschaft mit offenen Ohren zu hören, nimm allen Kleinglauben und allen Zweifel von uns, lass uns einstimmen in das Osterlob deiner Zeugen: Christus ist erstanden. Er ist wahrhaft erstanden. – Alleluja.

Karfreitagsgebet ....
Du für mich – wie so groß ist die Liebe. Du für mich – Deine Arme so weit. Du am Kreuz – das ist mehr als ich fassen kann, eine Quelle der Gnade – und so ziehst Du mich an. Du für mich – wie so groß ist die Liebe. Du für mich – Deine Arme so weit. Du am Kreuz – das ist Ohnmacht, die stärker ist Als der Hass und das Dunkel. Welch ein Licht Du doch bist. Du für mich – wie so groß ist die Liebe. Du für mich – Deine Arme so weit. Du am Kreuz – das ist Kraft zur Versöhnung hin. So wie Du zu vergeben, alle Hoffnung darin. Du für mich – wie so groß ist die Liebe. Du für mich – Deine Arme so weit. Du am Kreuz – das ist Weg und ist Ziel zugleich, will das Leben ich finden, in der Armut so reich.
Kathi Stimmer-Salzeder, Assisi 2002

Ostergebet ...
Jesus, wir feiern dein und unser Lebensfest – Ostern. Du lässt die Quellen in uns üppig sprudeln. Du lässt die Wärme fließen und strömen. Du lässt die Träume blühen. Du lässt die Hoffnung wachsen und wuchern. Du lässt die Fantasie wirbeln und schaffen. Du lässt das Leben neu werden, du verwandelst uns, damit wir zum Leben finden. Du lädst uns ein: Kommt, kostet, schmeckt, wie gut das Leben ist.

Seite 12

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Die Pfarrgemeinde Tux - St. Thomas - lädt alle – auch die Gäste - herzlich ein zur

Feier der Ostergottesdienste 2007

1. April: Palmsonntag - Einzug des Messias in Jerusalem 9.30 Uhr: Palmweihe und -prozession anschl. hl. Messe der Pfarrgemeinde 17.30 Uhr in Kapelle Hintertux: Hl. Messe Mittwoch: 17.00 – 18.00 h: Beichtgelegenheit Gründonnerstag - Einsetzung von Priestertum + Eucharistie 9.00 Uhr: Ministrantenprobe 20.00 Uhr: Eucharistiefeier + „Ölbergandacht“ Pfarrchor Beichtgelegenheit bis 22.00 Uhr Karfreitag – Sterbetag unseres Herrn 9.00 Uhr: Ministrantenprobe 15.00 Uhr: große Karfreitagsliturgie mit Kreuzenthüllung u. Kreuzverehrung anschl. Beichte bis 17.00 Uhr gebotener Fastentag

Pfarrchor

17.00 Uhr Kapelle Vorderlanersbach: Karfreitagfeier der Evangelischen Christen Karsamstag - Trauertag ohne Liturgie 21.00 Uhr: Feier der Osternacht Pfarrchor + Bläser der MK / Kerzen mit Tropfb. um € 1,50 an der Kirchtür

9. April – Ostern - Hochfest der Auferstehung Jesu 9.30 Uhr: Osteramt für die Pfarrfamilie Pfarrchor

17.30 Uhr: Osteramt in der Kapelle von Hintertux Ostermontag - 10.30 Uhr: hl. Osteramt

Gnadenreiche Ostern wünscht Ihnen allen Dekan Edi Niederwieser

Seite 13

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Schulen
Schneesportwoche der Hauptschule Tux
Die Woche vor den Semesterferien stand für die 2. Klassen der HS Tux ganz im Zeichen des Wintersportes. Trotz der widrigen Schneeverhältnisse konnte ein abwechslungsreiches Programm durchgeführt werden. Am Montag führte uns eine Schneeschuhwanderung bei strahlend blauem Himmel zur Grübelspitze. Unser Guide Roman Erler erklärte uns das Gehen abseits der Pisten und informierte über die Gefahren im alpinen Gelände. An zwei weiteren Tagen stand der Schilauf im Vordergrund, am Dienstag genossen wir Abfahrten auf der Eggalm, am Freitag zogen wir auf dem Penken unsere Spuren. Außerdem durften wir am Hinteranger auch einmal das Snowboarden und Funcarven ausprobieren, für manche von uns ein absolutes Neuland. Einen weiteren Höhepunkt stellte die Rodelpartie von der Höllensteinhütte dar. Bei dieser Gelegenheit nützen wir auch die gute schattseitige Schneelage und bauten mit vollem Elan ein Notbiwak, in dem tatsächlich bis zu acht Schüler Platz fanden. Danken möchten wir folgenden Personen und Institutionen für die großzügige Unterstützung: Roman Erler - Erlebnisclub Tuxertal, Bernhard Stöckl – Bernhards Schistadl, Franz Heim – Tuxer Sporthaus, Eggalmbahn und den Zillertaler Gletscherbahnen.

Seite 14

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Projekt „Krapfen backen“
Nachdem sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum Projekt „Krapfen backen“ angemeldet hatten, wurden zwei Gruppen gebildet. Am 11.1.07 startete die erste Gruppe und eine Woche später, am 18.1.07, die zweite Gruppe. Tatkräftige Unterstützung bekamen wir und unsere Lehrerin Brigitte Miller von Frau Ilse Wechselberger (Stift). Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wie viereckigen Krapfenblättern, kamen wir in Schwung und produzierten die schönsten runden Krapfen. Auch die Erdäpfel für die Fülle waren schnell geschält und im Handumdrehen hatten wir eine leckere Fülle. Für uns „Profis“ war das Einlegen und Herausbacken natürlich kein Problem. Wir erreichten eine Krapfenmenge von ca. 90 Stück pro Gruppe. Nach der erledigten Arbeit genossen wir die schmackhaften Krapfen. Wir möchten uns herzlich bei Ilse für das Rezept und für die tatkräftige Unterstützung und für das Angebot des Projekts bei Frau Miller bedanken.

Stolz präsentiert Florian seinen runden Krapfen.

Ilse mixt mit einigen Schülern die Zutaten zusammen.

Lehrausgang mit dem Förster Herrn Franz Geisler zum Thema „Spuren im Wald“
Am Montag, dem 12.3.07 und am Mittwoch, dem 14.3.07 wanderte Herr Geisler Franz mit den 2. Klassen der Hauptschule Tux in die Tuxer Wälder, um mit den Schülern die verschiedensten Spuren im Wald zu entdecken. Waren es die Spuren der unterschiedlichsten Tiere (Abdrücke im Schnee, Fraßspuren, beschädigte Baumrinden,...), die Spuren der Menschen (Baumhütten, Müll, markierte Grenzen, Schneitelung, Abholzung, alte Stacheldrahtzäune,...), die Spuren des Wetters ( Wind, Schnee) oder einfach nur die Spuren der Zeit ( Verrottung, Pilze, Verwesung,...), Franz verstand es ausgezeichnet, unsere Schüler zu begeistern, zu informieren und vor allem zu interessieren. Danke, Franz, für diese spannenden und etwas anderen Biologiestunden! Wisiol Claudia

Seite 15

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Wir laden euch alle herzlich ein
Feiert mit uns das Fest der Heiligen Erstkommunion am 13. Mai 2007 um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche zum Hl. Thomas in Lanersbach. Die Kinder der 2. Klasse Volksschule

Reihe oben von links nach rechts: Lukas Wechselberger, Dominik Geisler, Josef Geisler, Markus Geisler, Simon Würtl, Andreas Fankhauser, Katharina Kreidl, Julia Schösser, Lisa Tipotsch, Lisa Kreidl, Jakob Geisler, Diana Tipotsch; Reihe unten von links nach rechts: Anna Pfister, Roman Fankhauser, Sarah Palaver, Lukas Kohlmaier, Laura Frühauf, Sofie Wechselberger, Lara Krajnc, Anna – Katharina Erler;

Seite 16

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Schüler helfen beim Aufbau eines Krankenhauses in Afrika
und Verwandten, so dass wir in ganz kleinen Gruppen werken konnten! Ein Dank auch an die fleißigen Muttis, die ein köstliches Buffet organisierten und die Einnahmen auch spendeten. Ein weiterer Dank an die Musikschule Tux, die ihre Einnahmen von der Adventsstunde in unseren Spendentopf dazugaben! Bei der Weihnachtsfeier verkauften die Schüler mit großer Überredungskunst, viel Geduld und einer ausgeklügelten Strategie alle Stücke! So konnten wir die stolze Summe von 2. 346,63 € Frau Dr. Maria Schiestl, einer Ärztin aus Ramsau im Zillertal, beim Aufbau ihrer Krankenstation in Kenya spenden! Ihr vordringlichstes Projekt ist die Ausstattung des Operationsraumes, damit sobald wie möglich lebensrettende Operationen durchgeführt werden können. Die Volksschule Tux

Die Schüler, Eltern und Lehrpersonen der Volksschule Tux haben sich für das heurigen Weihnachtsfest etwas ganz besonderes ausgedacht. Es entstand die Idee Bastelnachmittage mit Eltern, Lehrern und Schülern zu organisieren und diese Basteleien im Anschluss an das Weihnachtsfest zu verkaufen. Gesagt, getan! An zwei Nachmittagen konnten sich Schüler freiwillig für die Bastelwerkstatt melden. Emsig arbeiteten die fleißigen Wichtelkinder bei dem Weihnachtsstück ihrer Wahl. Es wurden Geschenksschachteln, Kerzen, Kugeln, Krippen, Karten, Windlichter, Sterne, Schneemänner und Weihnachtstöpfe angefertigt. Toll war die Mitarbeit vieler Eltern

Vereine
Tuxer Skimeisterschaft 2007
Am Sonntag, den 11. März veranstaltete der Wintersportverein Tux seine Alpine Vereinsmeisterschaft 2007 auf der traditionellen Strecke „Lattenalm“ im Skigebiet Eggalm. Musste das Rennen am Samstag noch wegen zu starken Nebels abgesagt werden, präsentierte sich die Eggalm am Sonntag in strahlendem Sonnenschein und die 55 Starter fanden perfekte Pisten vor. Besonders erfreulich war die Teilnahme unserer beiden ÖSV-Damen Martina Geisler und Nina Tipotsch, die das rennfreie Wochenende vor dem Europacupfinale nutzten, um bei der Tuxer Meisterschaft mitzufahren, was eine enorme Aufwertung für die Veranstaltung bedeutete. Es kam in der

Seite 17

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Folge zu einer Demonstration des skifahrerischen Könnens dieser beiden Skitalente und Nina Tipotsch konnte mit einem ausgezeichneten ersten Lauf den Grundstein für den Gewinn des Tuxer Meistertitels legen. Im zweiten Lauf lieferten sich die beiden Damen ein sehr hartes Duell, das erneut Nina Tipotsch mit einem hauchdünnen Vorsprung für sich entscheiden konnte, was den Gewinn des Tuxer Meistertitels für sie bedeutete. Bei den Herren waren nach dem ersten Lauf die besten drei Läufer nur durch 42 Hundertstel ge-

trennt, schlussendlich konnte Andreas Geisler aber mit zwei Laufbestzeiten den Titel des Tuxer Meisters vor Andreas Rausch und Jakob Erler gewinnen. Schülermeisterin wurde Stephanie Brunner, Schülermeister Tobias Erler. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Martin Kirchler (Jahrgang 1930), der seine bereits 60. Tuxer Meisterschaft fuhr, und so manch jüngeren hinter sich ließ. Der Wintersportverein Tux möchte sich bei allen freiwilligen Helfern recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt vor allem der Tuxer

Bergbahnen AG für die hervorragende Streckenpräparation sowie die tatkräftige Mithilfe beim Auf- und Abbau, den Kampfrichtern und Torposten, dem Kurssetzer Konni Schneeberger von der Schischule Tux3000, Albin Sporer von der Fa. EFACT für Musik- und Sprechanlage und dem Bergrestaurant Eggalm für die Unterstützung bei der Durchführung der Preisverteilung. Ein herzliches Vergelt’s Gott! Weitere Fotos und Ergebnisse unter www.wsvtux.at

Die Klassensieger: Schüler I weiblich: Schüler I männlich: Schüler II männlich: AK II Damen: AK I Damen: Damen-Allgemein:

Brunner Stefanie Erler Tobias Erler Michael Hörhager Monika Tesar Manuela Geisler Martina

52,61 54,95 59,10 57,37 1:06,25 49,49

Seite 18

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Jugend weiblich: AK V Herren: AK IV Herren: AK III Herren: AK II Herren: AK I Herren: Herren Allgemein: Jugend männlich:

Tipotsch Nina Kirchler Martin Appel Günther Wechselberger Hans Schneeberger Konrad Rausch Andreas Erler Jakob Geisler Andreas

48,88 1:03,48 59,02 59,60 53,24 51,54 51,73 51,31

Ergebnisse des Finallaufes um den Tuxer Meistertitel: Damen: 1. Tipotsch Nina 2. Geisler Martina 3. Brunner Stephanie 1. Geisler Andreas 2. Rausch Andreas 3. Erler Jakob 48,88 49,82 49,49 49,84 52,61 1:00,41 51,31 50,77 51,54 51,15 51,73 51,72 1:38,70 1:39,33 1:53,02 1:42,08 1:42,69 1:43,45

Herren:

Seite 19

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Tuxer Langlaufmeisterschaft ... in Madseit mit Rekordteilnehmerzahl!
und Olympiasieger - sowie von Sepp Hanser - Trainer des Deutschen Herren - Nationalteams. Beide prominenten Teilnehmer waren auch bei der Preisverteilung im Tennisheim anwesend, wo noch bis spät in die Nacht hinein kräftig gefeiert wurde. Damit so eine tolle Veranstaltung stattfinden konnte, möchten wir uns bei allen Sponsoren, den Madseiter Bauern, Hubert Bidner und dem TVB Tux, Hansjörg Tipotsch, dem TC Sparkasse Tux, der Feuerwehr Tux, der Bergrettung Tux, dem Roten Kreuz Tux und bei allen freiwilligen Helfern bedanken.

Der Langlaufsport hat im Tuxertal ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Bei der Meisterschaft am Freitag, den 23.02.07 in Madseit konnte eine Teilnehmerzahl verzeichnet werden, wie es schon Jahre nicht mehr der Fall war. Insgesamt 85 Langlaufbegeisterte - Zwergerlteilnehmer bis hin zu AK III-Starter gaben auf der äußerst anspruchsvollen Loipe in Madseit ihr Bestes. Nach den Vorläufen, welche für die Tuxer Riesen-Wertung

herangezogen wurden, kam es dann in den Endläufen zu spannenden Duellen. Bei den Damen setzte sich schließlich Natalie Wechselberger durch, bei den Herren wetzten wie immer Christian Eberharter und Ali Bidner die Messer. Nach zwei nervenaufreibenden Runden stand dann der Tuxer Langlaufmeister fest Christian Eberharter. Aufgewertet wurde dieser Bewerb auch durch die Teilnahme von Stephan Eberharter - mehrfacher Weltmeister

Tuxer Rodelmeisterschaft 2007
onellen Rodelbahn von der Höllensteinhütte veranstaltet. Aufgrund der Schneelage wurde zwar auf einer verkürzten Strecke von der Höllensteinhütte zur so genannten „Schwarzen Reibe" gefahren, die mehr als 30 Teilnehmer fanden aber sehr gute Bedingungen vor und die Tuxer Meister wurden diesmal in zwei Durchgangsläufen ermittelt. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es packende Duelle und die Zeitrückstände nach dem 1. Durchgang waren sehr gering. Im zweiten Lauf konnte sich bei den Damen letztendlich Gabi Stock um 1,75 Sekunden gegenüber Caroline Erler durchsetzen, bei den Herren gewann überraschend der Obmann des WSV Tux,

Am Samstag, den 17.2.2007, wurde die Tuxer Rodelmeisterschaft 2007 auf der traditi-

Seite 20

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

1,34 Sekunden vor dem Titelverteidiger Harald Stock. Ein Dank gilt an dieser Stelle den vielen freiwilligen Helfern, der Bergrettung Tux und ganz besonders den neuen Hüttenwirtsleuten der Höllensteinhütte Fred Krähmer mit Martina Herzog, die uns bei der gesamten Abwicklung inklusive Streckenpräparation und Taxitransport tatkräftig zur Seite gestanden sind. Ein herzliches Vergelt's Gott! Alle Ergebnisse und weitere Fotos sind auf unserer Homepage (www.wsvtux.at) zu finden!

Andreas Erler, mit einem mi-

nimalen Vorsprung von nur

Tuxer Kinderskitag 2007

50 skibegeisterte Kinder, eine äußerst anspruchsvolle Piste am Hinteranger, sowie strahlender Sonnenschein - das waren die Zutaten dafür, dass der Tuxer Kinderskitag ein absolutes Highlight in der Skisaison 2007 war. Insgesamt 2 Durchgänge mussten die Skistars von morgen auf der pickelharten Piste bewältigen, um einen begehrten Platz auf dem Stockerl zu

ergattern. Eine Stunde nach Beendigung des Rennens war es dann soweit. Die Tuxer Kinder- und Zwergerlmeister wurden im Sporthorel Kirchler bei einer tollen Preisverteilung gekürt. Traurige Gesichter gab es keine, gab es doch für alle Teilnehmer Preise sowie ein süßes Sackerl, welches wie immer vom Sparmarkt Wech-

selberger spendiert wurde. Vergelt`s Gott tausendmal, Hans. Weiters bedankt sich der WSV Tux bei allen freiwilligen Helfern, bei Carmen vom Sporthotel Kirchler für die freundliche Bewirtung bei der Preisverteilung, sowie bei der Tuxer Bergbahn AG für die Rennstrecke am Hinteranger.

Seite 21

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Tuxer Zwergermeisterin 2007: Gabriel Sophia Tuxer Zwergerlmeister 2007: Tesar Julian Tuxer Kindermeisterin 2007: Geisler Theresa Tuxer Kindermeister 2007: Bidner Christoph

Feuerwehr Tux – Rückblick auf das Jahr 2006
Die technischen Einsätze nehmen von Jahr zu Jahr zu. Verkehrsunfälle, Hochwassereinsätze, Öleinsätze, Absperr- und Sicherungsdienste sowie Verkehrsregelungen gehören zum Einsatzspektrum der FF Tux. Uns allen sicher noch in Erinnerung die zwei Unwetter mit starkem Hagel am 27. Juni und am 29. Juni im letzten Jahr. Grundsätzlich kann man sagen, wir sind an diesen Tagen mit einem „blauen Auge“ davongekommen. Auf Grund der Klimaentwicklung – ein großes Thema in der letzten Zeit - wird man sich in Zukunft wahrscheinlich öfters auf solche Ereignisse einstellen müssen. Die Erfahrung in den letzten Jahren hat uns gezeigt, dass ein hoher Ausbildungsstand der Mannschaft für solche Einsätze unbedingt notwendig ist. Dieser Ausbildungsstand ist nur zu erreichen durch viele Übungen und durch laufende Weiterbildung an der Landesfeuerwehrschule. 129 Übungen im Jahr 2006 mit dem Schwerpunkt Atemschutz, die Arbeit in der Gruppe, sowie der Einsatz des neuen Löschfahrzeuges, zeugen von einem dicht gedrängten Übungsprogramm. Mit dem neuen Gerätehaus in Hintertux und dem neuen Löschfahrzeug hat die Feuerwehr Tux auf Grund der Struktur in der Gemeinde und seiner geographischen Lage

Atemschutzsammelstelle – Übung Alpenhof Das abgelaufene Jahr war wiederum ein sehr ereignisreiches und recht arbeitsintensives Jahr für die Feuerwehr Tux. Das Jahr 2006 war geprägt durch viele Einsätze, durch zahlreiche Übungen – wir haben seit der Florianifeier im Juni einen Feuerwehrkuraten – Herrn Pfarrer Edi Niederwieser – in unseren Reihen. Ein weiterer Höhepunkt war sicher die Übernahme und Einweihung des neuen Löschfahrzeuges – Rüst Hintertux am 12. Juni – ein neues Fahrzeug mit besonderen Stärken und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten für Löscheinsätze, techn. Einsätze und Katastropheneinsätze. Es ist ein Fahrzeug – sehr individuell durchdacht – den zukünftigen Anforderungen eines modernen Feuerwehrwesens entsprechend. Die Gesamtkosten für das LFBA beliefen sich auf € 236.000.-, wovon € 184.000.durch die öffentliche Hand, die zur Hälfte durch die Gemeinde Tux sowie durch das Land Tirol getragen wurden. Der Rest über € 52.000.wurde aus der Kameradschaftskasse der Feuerwehr Tux beigesteuert. Einsatzstatistik: 55 mal wurde die Feuerwehr im abgelaufenen Jahr zu Hilfe gerufen – bei 8 Brandeinsätzen und 47 technischen Einsätzen leisteten 687 Mann – 1950 Einsatzstunden. Die 8 Brandeinsätze gliedern sich in 3 Fehlalarme, eine Brandsicherheitswache, ein Balkonbrand, ein Busbrand und zwei Dachstuhlbrände.

Seite 22

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

mit seinen vielen touristischen Betrieben eine viel

größere Schlag- und Einsatzkraft erreicht. Der Sicherheits-

faktor im Tal und im Ort wurde deutlich erhöht.

Herbstübung in Madseit

Segnung des neuen Löschfahrzeuges

Neuwahlen Ausschuss der Bundesmusikkapelle Tux
Aufgrund der Ausschussneuwahlen im Dezember des Vorjahres, möchte die Musikkapelle Tux hiermit die - zum Teil neuen - Mitglieder des Ausschusses bekannt geben. Viele Außenstehende wissen vielleicht gar nicht, welche Arten von Funktionen es in einer Musikkapelle gibt. Daher möchten wir diese Funktionen mit den dazu ausübenden Personen auflisten und kurz vorstellen:

Kapellmeister: Geisler Michael Alter 27 Kapellmeister-Stellvertreter von 1997-2000 Seit 2001 Kapellmeister Seit 2001 Mitglied der Militärmusik Tirol Vorher Mitglied der Militärmusik Vorarlberg Ehem. Mitglied der Tiroler Kaiserjägermusik Obmann: Geisler Martin Alter 26 Kapellmeister-Stellvertreter von 2003-2006 Kassier-Stellvertreter von 2003-2006 Seit Dez. 2006 Obmann Kassier: Geisler Peter Alter 46 Seit Jänner 2006 Kassier

Kapellmeister-Stellvertreter: Geisler Eva Alter 28 Jugendreferentin von 1997-2000 Kapellmeister-Stellvertreter von 2000-2003 Seit Dez. 2006 erneut KapellmeisterStellvertreter Obmann-Stellvertreter: Geisler Erwin Alter 26 Seit Dez. 2006 Obmann-Stellvertreter

Kassier-Stellvertreter: Trueb Stefanie Alter 21 Marketenderin von 2000-2004 Danach als Klarinettistin zur aktiven Musik gewechselt Seit Dez. 2006 Kassier-Stellvertreter

Seite 23

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Schriftführer: Erler Carmen Alter 30 Schriftführer seit 1997 Jugendreferent: Würtl Maria Alter 33 Schriftführer von 1994-1997 Jugendreferent seit 2003 Mitglied der Swarovski-Musik Wattens Zeugwart: Erler Franz Alter 49 Portier von 1976-1988 Zeugwart seit 1991 Marketenderinnenwart: Koller Sebastian Alter 55 Seit Dez. 2006 Marketenderinnenwart Neu seit Dez. 2006 fix gewählte Kassaprüfer: Gastl Robert Alter 57 Zeugwart von 1973-1988 Erler Robert Alter 57

Schriftführer-Stellvertreter: Wechselberger Matthias Alter 34 Schriftführer-Stellvertreter seit 2001 Jugendreferent-Stellvertreter: Erler Florian Alter 30 Seit Dez. 2006 Jugendreferent-Stellvertreter

Beiräte: Geisler Franz Alter 65 Beirat von 1970-1973 Erneut Beirat seit 1982 Ehrenmitglied seit 2000 Geisler Josef Alter 44 Obmann von 1997-2006 Seit Dez. 2006 Beirat Stock Walter Alter 57 Beirat von 1976-1979 Beirat von 2001-2003 Erneut Beirat seit Dez. 2006

Diverses
Auer Franz und unser Tuxerlied
Zwischen den Weilern Juns und Madseit liegt etwas abseits, auf der Schattenseite, der Auerhof. Ein Besitz, der vom Tuxbach bis zum bis zum Joch reichte und 200 Jahre von der Familie Geisler bewirtschaftet wurde. 1903 heiratete der damalige Auerhofbauer Seppal die Tenner Viktl von Vorderlanersbach. Der Kindersegen blieb nicht aus. Am 23. August 1913 wurde als 7. von 13 Geschwistern ihr Sohn Franz geboren. Die tiefe Gläubigkeit seiner Eltern hat ihn dazu bewogen, dass der 20jährige (1933) in den Franziskanerorden eintrat. Aus dem Auer Franz wurde Vater Moritz. Seiner Abstammung gemäß war er immer schon mit der Natur verbunden; so arbeitete der junge Klosterbruder mit viel Liebe und Geschick als Gärtner im Haller Kloster. Bereits 1939 musste er seine Kutte mit der Uniform vertauschen und wurde für 6 Jahre Soldat. An der Eismeerfront lernte er all Härten des Krieges kennen. Im Winter 1942 dichtete und komponierte er – in Gedanken an seine Tuxer Heimat – das Tuxerlied. Jedes Wort ist Ausdruck einer tiefen Sehnsucht, die er sein Leben lang im Herzen trug: seine Eltern, das Vaterhaus, die Aue. Die Entbehrungen der Kriegsjahre, in denen er auch dreimal verwundet wurde, haben seiner Gesundheit stark zugesetzt. Geistig rege und seinem musikalischen Erbe

Seite 24

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

folgend, studierte er nach dem Krieg an der Musikakademie in Innsbruck. Gleichzeitig war er Präfekt, Chorleiter und Musiklehrer am Franziskanergymnasium Leopoldinum in Hall. Im Konvikt Vogelgesang in Steyr arbeitete er später als Erzieher und studierte gleichzeitig Theologie. Ein Herzenswunsch ging

in Erfüllung! An einem strahlenden blauen Herbstag, dem 4. Oktober 1968, feierte er, mittlerweile 55 Jahre alt, die Primiz in seiner Heimatgemeinde. Seine Ordensleute schickten Pater Moritz nach Reutte ins Außerfern, wo er als Kooperator und als Assistent in der Franziskanischen Gemein-

schaft wirkte. Er war nicht nur ein feiner Priester, vor allem war er Mensch. Seine Liebe und Fürsorge galt den alten und kranken Menschen, wobei es ihm nicht so wichtig war, welcher Religion sie angehörten. Er ließ sich auch nicht entmutigen, wenn ihm anfänglich von einigen Ablehnungen und Misstrauen entgegengebracht wurde. Seine Worte: „ Ich komme zu dir, weil ich dich mag“, öffnete ihm die Türen und Herzen aller. Schließlich waren es nicht einzelne, sondern viele, die auf ihn warteten. Pater Moritz weihte sein Leben nicht nur dem Herrgott, sondern auch den Menschen, die ihn brauchten. Immer öfter machte seine schwere Krankheit einen Spitalsaufhalt notwendig. Noch nicht 75 Jahre alt starb er am 19. April 1988. Viele Mitbrüder und Priester begleiteten ihn zum Grab. Zahlreiche Menschen aus der Bevölkerung waren gekommen, Menschen, denen er oft helfen konnte; mit dabei waren auch seine Angehörigen und Freunde aus Tux. Als Abschiedsgruß der Heimat sang der Tuxer Kirchenchor am offenen Grab sein Lied. Dieses Lied wir uns immer daran erinnern, dass es ihn gab, unseren Auer Franz. Hedwig Stock

AAB-Tux
Liebe Tuxerinnen, liebe Tuxer! Es ist wohl etwas in Vergessenheit geraten, dass die Gemeinde Tux eine aktive Ortsgruppe des AAB- Tirol hat. Deshalb möchten wir uns auf diesem Wege, ein bisschen vorstellen und uns bei euch in Erinnerung rufen. Der AAB hat nicht nur mit Politik zu tun, der AAB sucht auch die Gemeinschaft in der Gemeinde zum Wohle der Arbeiter und Angestellten. Wir sind nur eine kleine Gruppe von Mitgliedern, sind aber stets

Seite 25

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

bemüht größer zu werden und nehmen auch gerne Interessierte bei uns im AAB auf. In dieser Ausgabe möchte ich über die Aktivitäten der Ortsgruppe vom vergangenen Jahr und für das laufende Jahr folgenden Bericht bekannt geben. Die Ortsgruppe des AAB fährt seit einigen Jahren im Jänner zu einer Operettenaufführung die vom AAB- Tirol ausgeschrieben wird, in das Landestheater nach Innsbruck. Im heurigen Jahr wurde die Aufführung der Operette „Die Fledermaus“ mit 53 Personen besucht. Wir sind laut Information des AAB- Tirol die größte Gruppe bei dieser Veranstaltung. Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen die Tuxerinnen und Tuxern bedanken, die für das gute Gelingen des Abends beigetragen haben. Bei diesem Abend ist es immer schön zuzuschauen, wie sich „Alt und Jung aus jeder gesellschaftlichen Schicht“ zusammen tun und unterhal-

ten. Der jüngste Teilnehmer des heurigen Jahrs war 13 Jahre alt und voller Begeisterung hat er sich auch für das nächste Jahr wieder angemeldet. Die Ortsgruppe Tux war am 07. und 08. Oktober 2006 mit 36 Personen in München, wo mit sehr vielen Jungen und Junggebliebenen das Musical „Grease“ im Deutschen Theater besucht wurde. An alle Teilnehmer noch einmal ein großes „Vergelts Gott“ So wie im letzen Jahr fuhr der AAB zusammen mit dem Wirtschaftsbund zu einem Musical nach Innsbruck. Es ist für heuer wieder eine Veranstaltung geplant. Es soll wieder zur Pflege der Gemeinschaft von Alt und Jung beitragen. So soll es ein netter Abend mit einem Musicalbesuch und mit anschließendem gemütlichen Beisammensein mit gutem Essen und Trinken werden. Auf dem Programm steht das Musical „Jesus Christ Superstar“ am Samstag, dem 02. Juni

2007, im Tiroler Landestheater. Wir fahren wieder mit einem Luxusreisebus ab Hintertux. Für eine kleine Einstimmung sind auch wieder Getränke an Bord. Auch heuer möchten wir wieder einen größeren Ausflug mit einem Musicalbesuch machen. Auf dem Plan steht heuer am 08. und 09. September Stuttgart, wo im Apollo Theater das Musical „Die 3 Musketiere“ auf dem Programm steht. Mitfahren kann jeder, der Zeit und Interesse an diesem Stück hat, und jeder, der einen besonders netten Abend in der Gesellschaft von „Alt und Jung“ erleben möchte. Ich hoffe, dass auch in diesem Jahr wieder viele Junge und Junggebliebene mitmachen. Information und Anmeldung bei Hubert Fankhauser. !!! Anmelden könnt Ihr Euch bis 01. Juni 2007 unter der Nummer: 0664/456535 !!! Hubert Fankhauser

Haus zu verkaufen!
Verkaufe Eckreihenhaus (in Niedrigenergietechnik) in Mayrhofen. 150qm Wohnfläche mit großem Garten. Ruhige, angenehme Wohngegend. Wohnbauförderung übernehmbar. Ideal für Familien. Bei Interesse: Tel: 0664 5906537 (abends)

Seite 26

Tuxer Prattinge – Ausgabe Frühjahr 2007

Joasn Michl zum Gedenken

Der Beginn des Jahres 2007 war von einer äußerst traurigen Nachricht überschattet – unser treuer Mitarbeiter – Joasn Michl – ist in der Silvesternacht gestorben. Seit Bestehen der Zeitung „Tuxer Prattinge“ hat er in jeder Ausgabe unter der Rubrik „Seinerzeit“ Auszüge aus seiner Sammlung veröffentlicht und damit den Leserinnen und Lesern große Freude bereitet. Sein überaus umfangreicher Fundus an alten Aufnahmen von Land und Leuten war eine tolle Bereicherung für die Prattinge. Michl war ein kritischer Mensch, der seine Heimat über alles liebte – er war ein Original. Als Herausgeber der „Faschingsprattinge“ sammelte er das ganze Jahr über kleine Geschichten und brachte sie am unsinnigen Donnerstag in der Faschingszeitung „unters Volk“. Er trat dabei auch so manchem Betroffenen auf den „Schlips“, aber er hatte die Lacher immer auf seiner Seite und sorgte damit für Schmunzeln und Heiterkeit. Wir danken dem Michl für seine Mitarbeit – er fehlt uns.

Seite 27

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful