Sie sind auf Seite 1von 8

DEUTSCHE NORM Februar 2003

Verstärkte Kunststoffverbundwerkstoffe
Spezifikationen für pultrudierte Profile
Teil 3: Besondere Anforderungen
Deutsche Fassung EN 13706-3:2002 EN 13706-3
ICS 83.120

Reinforced plastics composites — Specifications for pultruded profiles —


Part 3: Specific requirements; German version EN 13706-3:2002

Composites en plastiques renforcés — Spécifications pour les profilés


pultrudés — Partie 3: Exigences spécifiques;
Version allemande EN 13706-3:2002

Die Europäische Norm EN 13706-3:2002 hat den Status einer Deutschen Norm.

Nationales Vorwort
Die Mitarbeit des DIN im CEN/TC 249 „Kunststoffe“ wird über den Normenausschuss Kunststoffe (FNK)
wahrgenommen.

An der Erstellung dieser Europäischen Norm war seitens des DIN der folgende Arbeitsausschuss beteiligt:

FNK-AA 203.1 „Rieselfähige Duroplaste und langfaserverstärkte Kunststoffe“

Fortsetzung 6 Seiten EN

Normenausschuss Kunststoffe (FNK) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.


— Leerseite —
EUROPÄISCHE NORM EN 13706-3
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE Oktober 2002

ICS 83.120; 83.140.99

Deutsche Fassung

Verstärkte Kunststoffverbundwerkstoffe – Spezifikationen für


pultrudierte Profile – Teil 3: Besondere Anforderungen

Reinforced plastics composites – Specifications for Composites en plastiques renforcés – Spécifications des
pultruded profiles – Part 3: Specific requirements profilés pultrudés – Partie 3: Exigences spécifiques

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 14. September 2002 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage
erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum
mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland,
Island, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik
und dem Vereinigten Königreich.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
C O M I T É E U R O P É E N D E N O R M A L I S AT I O N

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36 B-1050 Brüssel

© 2002 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 13706-3:2002 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
EN 13706-3:2002 (D)

Inhalt

Seite

Vorwort................................................................................................................................................................ 3
1 Anwendungsbereich............................................................................................................................. 3
2 Normative Verweisungen ..................................................................................................................... 3
3 Begriffe .................................................................................................................................................. 4
4 Spezifikation.......................................................................................................................................... 4
4.1 Verbindlich festgelegte Eigenschaften............................................................................................... 4
4.2 Weitere Eigenschaften, die angegeben werden dürfen .................................................................... 4
4.3 Besondere Gebrauchstauglichkeits-Eigenschaften ......................................................................... 4
4.4 Sonstige Anforderungen...................................................................................................................... 4
Literaturhinweise ............................................................................................................................................... 6

2
EN 13706-3:2002 (D)

Vorwort
Dieses Dokument EN 13706-3:2002 wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 249 „Kunststoffe“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom IBN gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis April 2003, und etwaige entgegenstehende nationale
Normen müssen bis April 2003 zurückgezogen werden.

Teil 3 dieser Europäischen Norm, EN 13706, enthält die Spezifikation für pultrudierte Profile. Die Spezifikation
nennt jene Eigenschaften, die festgelegt werden müssen, und das für jede Profilsorte zu erreichende Niveau.
Es sind zwei Sorten, E23 und E17, festgelegt.

EN 13706 besteht aus folgenden Teilen unter dem allgemeinen Titel Verstärkte Kunststoffverbundwerkstoffe —
Spezifikationen für pultrudierte Profile:

 Teil 1: Bezeichnung

 Teil 2: Prüfverfahren und allgemeine Anforderungen

 Teil 3: Besondere Anforderungen

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland,
Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich,
Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich.

1 Anwendungsbereich
1.1 Dieser Teil 3 von EN 13706 legt die Spezifikation für pultrudierte Profile fest. Die Spezifikation nennt
jene Eigenschaften, die festgelegt werden müssen, und das für jede Profilsorte zu erreichende Niveau.

1.2 Die Spezifikation legt Sorten fest, bei denen sich der Kurzformcode Exx auf den durch Prüfung einer
Länge des Gesamtprofils bestimmten effektiven Biegemodul des Profils bezieht.

Es sind zwei Sorten, E23 und E17, festgelegt.

ANMERKUNG Weitere Sorten können bei zukünftigen Überarbeitungen der Norm eingeführt werden.

1.3 Die Eigenschaften, die bei jeder Profilklasse erreicht werden müssen, sind in Tabelle 1 angegeben.
Weitere Eigenschaften, die angegeben werden können, sind in Tabelle 2 aufgeführt.

1.4 Die anzuwendenden Prüfverfahren zur Bestimmung der Eigenschaften für die Eignung des Profils für
besondere Anwendungen sind Abschnitt 4 zu entnehmen.

2 Normative Verweisungen
Diese Europäische Norm enthält durch datierte oder undatierte Verweisungen Festlegungen aus anderen
Publikationen. Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen Stellen im Text zitiert, und die
Publikationen sind nachstehend aufgeführt. Bei datierten Verweisungen gehören spätere Änderungen oder
Überarbeitungen dieser Publikationen nur zu dieser Europäischen Norm, falls sie durch Änderung oder
Überarbeitung eingearbeitet sind. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe der in Bezug
genommenen Publikation (einschließlich Änderungen).

3
EN 13706-3:2002 (D)

EN ISO 527-4, Kunststoffe — Bestimmung der Zugeigenschaften — Teil 4: Prüfbedingungen für isotrop und
anisotrop faserverstärkte Kunststoffverbundwerkstoffe (ISO 527-4:1997).

EN ISO 14125, Faserverstärkte Kunststoffe — Bestimmung der Biegeeigenschaften (ISO 14125:1998).

EN ISO 14130, Faserverstärkte Kunststoffe — Bestimmung der scheinbaren interlaminaren Scherfestigkeit


nach dem Dreipunktverfahren mit kurzem Balken (ISO 14130:1997).

EN 13706-2:2002, Verstärkte Kunststoffverbundwerkstoffe — Spezifikationen für pultrudierte Profile — Teil 2:


Prüfverfahren und allgemeine Anforderungen.

3 Begriffe
Für die Anwendung dieser Europäischen Norm gelten die in EN 13706-2:2002 angegebenen Begriffe.

4 Spezifikation

4.1 Verbindlich festgelegte Eigenschaften

Bei der Herstellung müssen die Anforderungen an sämtliche in Tabelle 1 angegebenen Eigenschaften für jede
Sorte eines nach dieser Spezifikation hergestellten Pultrusionsprofils erfüllt sein.

Die Bestimmung der Eigenschaftsmerkmale 1.1 nach Tabelle 1 erfolgt an einer Prüflänge des Originalprofils;
die Prüfung ist jedoch nicht auf feste, flache Profile anwendbar. Die Bestimmung der Eigenschaftsmerkmale
1.2 bis 1.10 in Tabelle 1 wird an Abschnitten, die vom Profil geschnitten wurden, oder an einer Prüftafel
vorgenommen, die nach Abschnitt 6 von EN 13706-2:2002 hergestellt wurde.

4.2 Weitere Eigenschaften, die angegeben werden dürfen

Weitere Profileigenschaften, die angegeben werden dürfen, bei denen jedoch keine besondere Überwachung
verlangt wird, sind in Tabelle 2 angegeben.

4.3 Besondere Gebrauchstauglichkeits-Eigenschaften

Es kann erforderlich sein, dass pultrudierte Profile nach dieser Spezifikation besondere Anforderungen
erfüllen müssen. Sofern es nicht anders festgelegt ist, werden die in Anhang F von EN 13706-2:2002 in den
Tabellen F.1 bis F.4 angegebenen Prüfverfahren empfohlen. Nach Anhang G von EN 13706-2:2002 können
für das Profil in Originalgröße Daten hinsichtlich Durchbiegung, Scherung und Torsion gewonnen werden.

4.4 Sonstige Anforderungen

Nach dieser Spezifikation hergestellte Profile müssen den Abschnitt 4 von EN 13706-2:2002 vollständig
erfüllen.

4
EN 13706-3:2002 (D)

Tabelle 1 — Geforderte Mindesteigenschaften für jede Sorte

Mindest-
Eigenschaft Einheit Prüfverfahren eigenschaften
Sorte Sorte
E23 E17
1.1 Prüfung in Originalgröße GPa Anhang D, EN 13706-2:2002 23 17
1.2 Axialer Zugmodul GPa EN ISO 527-4 23 17
1.3 Transversaler Zugmodul GPa EN ISO 527-4 7 5
1.4 Axiale Zugfestigkeit MPa EN ISO 527-4 240 170
1.5 Transversale Zugfestigkeit MPa EN ISO 527-4 50 30
1.6 Axiale Bolzentragfähigkeit MPa Anhang E, EN 13706-2:2002 150 90
1.7 Transversale Bolzentragfähigkeit MPa Anhang E, EN 13706-2:2002 70 50
1.8 Axiale Biegefestigkeit MPa EN ISO 14125 240 170
1.9 Transversale Biegefestigkeit MPa EN ISO 14125 100 70
1.10 Axiale, interlaminare Scher- MPa EN ISO 14130 25 15
festigkeit

Tabelle 2 — Materialeigenschaften, die angegeben werden dürfen

Eigenschaft Einheit Prüfverfahren


2.1 Axiale Druckfestigkeit MPa EN ISO 14126
2.2 Transversale Druckfestigkeit MPa EN ISO 14126
2.3 Massenanteil an Faser % ISO 1172 (Glasfasersystem)
2.4 Dichte kg/m³ ISO 1183
2.5 Poissonzahl, axial EN ISO 527-4
2.6 Poissonzahl, transversal EN ISO 527-4
–6
2.7 Axiale Wärmeausdehnung 10 /C ISO 11359-2
–6
2.8 Transversale Wärmeausdehnung 10 /C ISO 11359-2

2.9 Schermodul in gleicher Ebene GPa ISO 15310

5
EN 13706-3:2002 (D)

Literaturhinweise

EN ISO 14126, Faserverstärkte Kunststoffe — Bestimmung der Druckeigenschaften in der Laminatebene


(ISO 14126:1999).

EN ISO 1172, Textilglasverstärkte Kunststoffe — Prepregs, Formmassen und Laminate — Bestimmung des
Textilglas- und Mineralstoffgehalts; Kalzinierungsverfahren (ISO 1172:1996).

ISO 1183, Plastics — Methods for determining the density and relative density of non-cellular plastics.

ISO 11359-2, Plastics — Thermomechanical analysis (TMA) — Part 2: Determination of coefficient of linear
thermal expansion and glass transition temperature.

ISO 15310, Fibre-reinforced plastic composites — Determination of the in-plane shear modulus by the plate
twist method.