Sie sind auf Seite 1von 4

1

FSP cases München

Herr Krüger ist ein 56 jähriger pat der sich bei uns wegen seit 3 Wochen bestehender
epigastrischer SZ vorgestellt hat.
Er gibt an dass die SZ krampfarig mit Ausstrahlung in den linken Oberbauch seien.
Des weiteren klagt er über Übelkeit, , hämatemesis, (am vorherigen Tag ), Gewichtsabnahme
1.5kg innerhalb von einem Monat.
Zusätzlich teilt er uns mit dass er wegen chronischer Rückenschmerzen Ibuprofen ohne
MagensMelenachutz einnehme.
Auf nachfrage hat er keine anderen relevanten Symptome angegeben.
An Vorerkrankung seine die Folgenden bekannt :
AHT seit 5 jahren
Hypercholestrenämie
Konjunktivitis
Die Medikamentenanamnesen ergab die regelmäßigen Einnahme von :
Blelock 47,5 1-0-1
Augentropfen zur Befeuchtung
Fettsenker ( anamnestisch ist die Dosis nicht bekannt )
Er habe keine Allergie, jedoch Froktoseintolerenz
Er rauche 30 Zig täglich und trinke jeden Abend 1 Bier
Er sei vor 20 jahren am re Knie wegen kreuzbandplastie operiert worden.
Die Familienanamnese hat ergeben dass sein Vater plötzlich verstorben sei (ohne Vorwarnung )
ich bin aus Arrhythmie ausgegangen und seine Mutter an offenem Bein gelitten habe ( der
Prüfer fragte mich wie man offenes Bein auf der Fachsprache sagt )
Die schwester sei wegen Darmtumor operiert worden, welcher benign war. Hierzu hatte der Pat
große Angst, dass seine Beschwerden mit der Geschichte seiner Schwester evtl
zusammenhängen kann...er brauchte beruhigt zu werden...
Vegetative A war unauff bis auf die o.b.genannten Symptome.
Er sei verheiratet, habe 2 Söhne und lebe mit seine Frau zusammen ...
Er fühle sich bei der Arbeit wohl und habe mit Computerarbeit viel zu tun weswegen er
Konjunktivitis hat.
V.diagnose : ulcus ventriculie
DD : MI, pankriatitis, cholidochlithiasis, Esophagusvarizen ( er ist alkoholiker).
Labor BB,transaminase, lipase, troponin, EKG
Aufklärung über Gastroskopie

Wichtige Punkte
All das oben beschrieben ist fachlich ausgedrückt...muss man schnell ins lateinische im Kopf
schnell übersetzen
Obwohl ich mich gut vorbereitet habe und mir schon feste Ausdrücke fomuliereungen
Redewendungen gemerkt habe, hat mir die zeit kaum gereicht...
Ich habe einige Fachfragen gestellt bekommen ( wie stillt man gastroskopisch aktive Blutung !!)
Ich war eigentlich vorbereitet aber die fragen haben mich überrascht.
Ich hab immer versucht, durch zu reden..also ohne Pausen oder Unterbrechungen aber richtig
formuliert ...

2
Stressig aber schaffbar

Frau Jäger ist eine 32 jährige Patientin, die sich wegen seit 3 Wochen Abgeschlagenheit
vorgestellt hat.
Des weiteren gibt sie an, dass sie Blässe sowie belastungsabhängige Dyspnoe bemerkt habe.
Darüber hinaus berichte sie dass die Beschwerden von Zahnfleisch sowie blaue Flecken
begleitet seien. Sie fügte hinzu dass sie an einer Pneumonie vor 3 Monaten gelitten habe.
Die vegetative anamnese war unauffällig bis auf Schlafstörungen sowie meteorismus und ein
Gewichtverlust von 3 Kg innerhalb 3 Wochen.
An Vorerkrankungen leide sie an Neurodermitis, tenditinis , intoxikation sowie Migräne.
Die Medikamentenanamnese ergab eine regelmäßige Einnahme von kortisone und
paracetamol.
Allergien gegen Pollen und Heuschnupfen seien bei ihr bekannt.
Sie sei Raucherin und trinkt gelegentlich Alkohol.
In der Familienanamnese fanden sich ein Diabetes mellitus bei der Mutter. Ihr Vater sei an
einem Schilddrüsekarzinom gestorben.

Die anamnestichen Angaben deuten am ehesten auf eine akute Leukämie hin.
Zur weiteren Abklärung sollten die folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden :
BB abdomensonographie CT Knochenmarkbiopsie.

Wenn ihr irgendwelche Frage habt stehe ich gerne zur Verfügung.

3
Viel Erfolg.

also, hier bin ich wieder. Der Fall war ein 35-Jäh. männlicher Patient.
der bei inline skates Fahren gestürtzt ist und hat sich im oberbauch rechts verletzt. Er habe
dannach, schmerzen, der bauch war vergrössert und verhärtet und er merkte einen dunklen
Urin
der Patient hat Fragen gestellt wie: muss ich operiert werden? welche Untersuchungen sind
vorgesehen? könnten sie mit meiner Frau sprechen und ihr erklären was ich habe?.
und sonst ht der Patient viel geredet über medikamenten, er haat zum beispiel gesagt er hat
seine Ernährung umgestellt und ist jetzt veganer. Er hat als vorerkrankungen migräne, Hörsturzt,
er sagte er hatte eine Hirnhautentzündung nach Zeckenstich er wuste nicht genau, ich habe
gefragt ob Borreliose, aber er sagte "nein, etwas Anderes" und es war Frühsommer
Meningoenzephalitis

4
Ich berichte über Herr Schüt (43 Jahre, geboren am 23.05.1974), der stellte sich am ,,,, in
unserem klinikum vor.

Allergien sind nicht bekannt.

Sozial Anamnese:
Der Pat rauche seit 3 Jahren nicht mehr, früher habe ein Schachtel pro Tag geraucht.
Er trinke abends ein Glass Wein.

Bei der Familienanamnese fanden sich folgenden: Vater mit 55 an Gehirnmetastasen


verstorben, Mutter leide an chronische Lebererkrankung.

Aktuelle Anamnese:
Herr Schüt, 43 järiger Patient klagte über Schmerzen und blütige Wunde im rechten Knie. Der
Pat. sei vor 45 Minuten mit Fahrrad auf dem rechten Knie und linker Hand umgefallen. Er könne
nicht mehr sein Knie bewegen und auf dem rechten Fuß auftreten.
Der Pat. berichtete auch über Hautabschuerfungen in der linken Hand.
Er sei in der letzten Zeit nervös, wegen Stress auf der Arbeit.
An Vorerkrankunken sind folgenden bekannt:
Kieferzyste Op. vor 5 Jahre und Oberschenkelhalsprellung vor 3 Jahre.

An Metikamenten nimmt Aspirin 1×1


Dulcolax 2x1.

Verdachtdiagnose und Differentialdiagnosen:


Aufgrund der Symptomatik habe ich Verdacht auf Patellafraktur.
Als Dgifferentialdiagnosen kommen die folgenden in Betracht:
Kreuzbandriss; Verletzung der Menisken, des Gelenkknorpels; Ruptur der Lig. Patella.

Procedere und Diagnostik:


Zur weiteren Abklärung möchte ich die folgenden Massnahmen durchführen.
Körperliche Untersuchung, kleines Blutbild, Röntgen -Knie rechts, Mrt knie.

Therapie Empfehlung: Infusion Th. mit Analgetikum, Wunde Versorgung,


Op-Behandlung, Gipsschiene für 4-6 Woche.
Ich hatte Fragen: was macht man erst bei der behandlung( infusion th und analgetikum damit er
zu sich kommt). Und dann?(wenn fraktur gibt op, osteosyntesis)
Wie ist die postoperative Behandlung(antikoagulation th,antibiotikum, kompresions th mit
strümpfe und gipsschiene ,nach 4 wochen physikalishe th).
Kann der Pat mehr bluten( ja weil nimmt aspirin).
Kann Pat nach 10 Tagen Tanzen gehen(nein)
Hatte der Pat beim Sturz Helm und sein Bewust verloren?
Was sieht man im Rtg knie?
Was sieht man im Mrt knie?
Die haben mir viele Fragen gestellt aber die waren leicht. Ich habe schnel der Pat vorgestellt und
die Prüfer hatten Zeit viele Fragen zu stellen.

5
Ein neu fall mit hals schmerzen

6
Mit eine Familien Gesicht von larangiel Krebs

grade habe ich FSP in München abgelegt und bestanden. Die Prüfer waren sehr nett und haben
mir manchmal geholfen. Den Ablauf der Prüfung beschreibe ich gerne:
1) Anamneseerhebung
Die Zeit ist sehr knapp. Ich würde hier empfehlen selber einen Plan zu erarbeiten und diesen
einzuhalten. Der Patient war nett und hat nicht so viel gequatscht. Also keine dumme Fragen
gestellt. Er fragte nur über Verdachtsdiagnose und weitere Procedere. Mein Fehler war über
den Beruf nicht zu erfragen, weil die Zeit schon abgelaufen war.
2) Schreiben
Die Zeitbegrenzung scheint mir auch sehr wichtig zu sein. Ich musste mich sehr beeilen um alles
zu schaffen.
3) Patientenbericht.
Das ist der am schwierigste Teil, finde ich. Hier wird, wie schon vielmals gesagt wurde, nicht nur
Sprachkenntnisse, sondern auch fachbezogene Kenntnisse überprüft. Aber ich muss sagen, die
Oberärztin war ziemlich nett.
Herr blablabla (schon vergessen), 57 Jahre, stellte sich wegen plötzlich aufgetretener starker
Schmerzen im Unterbauch vor.
Der Pat. berichtete, dass die Schmerzen zuerst im Rückenbereich begonnen haben mit
Ausstrahlung in den Unterbauch, bis zu Genitalien. Diese wurden als wellenförmig beschrieben
mit der Intensität von 8-10 auf einer Schmerzskala. Die Auslöser konnte er nicht nennen. Aber
leicht nach vorne gebeugte Körperhaltung habe ihm leichte Besserung gebracht. Des Weitern
gibt er an Dysurie mit Oligourie. Zudem habe ihm Hämaturie aufgefallen. Darüber hinaus
musste er 2 mal erbrochen haben.
An VE seien Hypertonie, Nasenpolypen, OSAP (nach Angaben seiner Frau) bekannt. Gegen
Hypertonie nehme er 90mg Diltiazem 1-0-1 regelmäßig ein. Sonst benutzte er Diklofenaksalbe
bei Bedarf.
Es sei eine Allergie gegen Gras bekannt, die sich als allergische Rhinitis manifestiert.
Er sei seit 5 Jahren Nichtraucher, aber davor habe er 40 Jahren mit 40 p/y geraucht. Er trinke 2-3
Bierflaschen täglich.
In der FA ergab sich Spondylarthritis bei Mutter. Vater sei wegen Grosszehennekrose operiert
worden. Ein Sohn sei schwerhörig.
Er sei verheiratet, aber wohne von seiner Frau getrennt, habe 3 Söhne.
Aufgrund der Anamnese gehe ich von Verdacht auf Nierenkolik aus. DD kommen akute Zyszitis,
akute Prostatitis, Nierenkarzinom.
Zur Weiteren Abklärung würde ich folgende labor-technische US durchführen:
-körperliche US
-Blutabnahme (CRP, BSG, Krea, Harnstoff)
-Urinstatus
-Sono-Abdomen
-Übersichtsaufnahme des Abdomen
Fragen der Pat.: Was habe ich? Soll im KH bleiben? Was haben Sie vorgeplant? Was bedeutet
Ultraschal? Man soll auch Mitgefühl zeigen. Ich hab gesagt: ich sehe, dass Sie Ihre Schmerzen
nicht mehr ertragen können. Soll ich dann Ihnen sofort ein Schmerzmittel geben? oder können
Sie diese noch ein bisschen aushalten? Er sagte: nein, Danke. Es geht noch.
Fragen der Oberärztin: Was vermute ich? Wie gehe ich weiter vor? Was erwarte ich bei der
körp. US (Schmerzen beim Beklopfen auf Nierenlage). Welche Therapie empfehle ich
(Spasmolytikum). Wie werde ich dem Pat. Lithotripsie aufklären? Welche Steine können nicht
bei der L/tripsue zertrümmert werden? (koralartige Steine). Was machen sie dann? Operation.
Hab keine Kurse gemacht, nur eine zweimonatliche (Januar-März) Hospitation auf
Thoraxchirurgiestation.
Für die Vorbereitung sind 50 Fälle sowie Kommunikation für ausländische Ärzte und Deutsch für
Ärzte sehr empfehlenswert.
Die Prüfung ist nicht so leicht, aber machbar.
Viel Erfolg!

Andere fällen

7
Myokardinfarkt

8
Hyperthyreoidismus

9
Nacken schmerzen
10
Fahrradunfal mit geschwollenen knie..
11
hypothyreose