Sie sind auf Seite 1von 104

ICS 13.040.

99 VDI-RICHTLINIEN November 2004

VEREIN Biologische Abgasreinigung VDI 3477


DEUTSCHER Biofilter
INGENIEURE
Biological waste gas purification
Biofilters
Former edition: 12/91; 08/02 draft, in German only
Frühere Ausgabe: 12.91; 08.02 Entwurf, deutsch

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. No guarantee can be given with respect to the English transla-
tion. The German version of this guideline shall be taken as
authoritative.

Inhalt Seite Contents Page


Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 Geltungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2 Begriffsbestimmungen . . . . . . . . . . . . . 12 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . . 12
3 Verfahrenstechnische Grundlagen . . . . . . 17 3 Process fundamentals . . . . . . . . . . . . . . 17
3.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 3.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.2 Physikalisch-chemische Zusammenhänge . 18 3.2 Physico-chemical mechanisms . . . . . . . . 18
4 Filtermaterialien . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 4 Filter media . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
4.1 Aufgaben des Filtermaterials . . . . . . . . 19 4.1 Functions of filter media . . . . . . . . . . . 19
4.1.1 Trägermaterial für die 4.1.1 Support media for microbial
Mikroorganismen . . . . . . . . . . . 20 growth . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
4.1.2 Sorption der Abgasinhaltsstoffe . . . 20 4.1.2 Sorption of waste gas constituents . . 20
4.1.3 Nährstoff- und Nährsalzquelle . . . . 25 4.1.3 Nutrient and nutrient salt source . . . 20
4.1.4 Feuchtespeicher. . . . . . . . . . . . 25 4.1.4 Moisture reservoir . . . . . . . . . . . 25
4.1.5 Puffermedium und Speichermedium 4.1.5 Buffer and storage medium for
für Abbauprodukte . . . . . . . . . . 26 degradation products . . . . . . . . . 26
4.1.6 Strömung in porösen 4.1.6 Gas flow through porous
Schüttungen. . . . . . . . . . . . . . 26 filter beds . . . . . . . . . . . . . . . 26
4.2 Zusammenhang zwischen den Aufgaben 4.2 Physico-chemical properties of filter media
des Filtermaterials und seinen chemisch- and their relevance to the various
physikalischen Eigenschaften . . . . . . . . 30 media functions . . . . . . . . . . . . . . . . 30
4.3 Biofiltergeruch . . . . . . . . . . . . . . . . 32 4.3 Biofilter odour . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.4 Regeneration, Austausch und Entsorgung . 33 4.4 Regeneration, replacement and disposal . . . 33
4.4.1 Maßnahmen zur Regeneration 4.4.1 Measures for filter media
des Filtermaterials . . . . . . . . . . 34 regeneration . . . . . . . . . . . . . . 34
4.4.2 Austausch und Entsorgung des 4.4.2 Replacement and disposal of
gebrauchten Filtermaterials. . . . . . 36 spent filter media . . . . . . . . . . . 36
5 Auslegungs- und Konstruktionshinweise . . 36 5 Biofilter design and construction . . . . . . . 36
5.1 Planerische und organisatorische 5.1 Planning and organizational measures . . . . 36
Maßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
5.2 Abgaszuleitung und -konditionierung. . . . 38 5.2 Waste gas handling, distribution and
conditioning system . . . . . . . . . . . . . 38
5.2.1 Abgaszuleitung . . . . . . . . . . . . 38 5.2.1 Waste gas handling and distribution
system . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
5.2.2 Abgaskonditionierung . . . . . . . . 39 5.2.2 Waste gas conditioning . . . . . . . . 39

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Ausschuss Biologische Abgasreinigung
AG Biofilter

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 6


VDI-Handbuch Biotechnologie, Band 2
VDI-Handbuch Umwelttechnik
–2– VDI 3477

Seite Page
5.3 Auslegung mit Hilfe von Versuchsanlagen . 42 5.3 Pilot tests to establish the design basis. . . . 42
5.4 Dimensionierung von Anlagen . . . . . . . 46 5.4 Sizing of biofilter systems . . . . . . . . . . 46
5.5 Konstruktionsmerkmale . . . . . . . . . . . 47 5.5 Construction features. . . . . . . . . . . . . 47
5.5.1 Offene Flächenfilter . . . . . . . . . 49 5.5.1 Open surface filters . . . . . . . . . . 49
5.5.2 Geschlossene Flächenfilter. . . . . . 50 5.5.2 Enclosed surface filters . . . . . . . . 50
5.5.3 Verfahrenskombinationen 5.5.3 Biofilters in combination with
mit Biofiltern . . . . . . . . . . . . . 52 other processes . . . . . . . . . . . . 52
5.6 Abwasser einer Biofilteranlage . . . . . . . 54 5.6 Waste water generated by a
biofilter system . . . . . . . . . . . . . . . . 54
5.7 Verbleib des Abwassers . . . . . . . . . . . 55 5.7 Waste water reuse/disposal. . . . . . . . . . 55
6 Betrieb von Biofilteranlagen . . . . . . . . . . 56 6 Operation of biofilter systems . . . . . . . . . 56
6.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 6.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
6.2 Voraussetzungen für den Betrieb 6.2 Prerequisites for biofilter operation . . . . . 56
von Biofiltern . . . . . . . . . . . . . . . . 56
6.2.1 Organisation . . . . . . . . . . . . . 56 6.2.1 Organization. . . . . . . . . . . . . . 56
6.2.2 Technische Voraussetzungen. . . . . 58 6.2.2 Technical prerequisites . . . . . . . . 56
6.2.3 Finanzmittelbereitstellung . . . . . . 59 6.2.3 Commitment of funds . . . . . . . . . 58
6.3 Betrieb des Biofilters . . . . . . . . . . . . 59 6.3 Biofilter operation . . . . . . . . . . . . . . 59
6.3.1 Übernahme . . . . . . . . . . . . . . 59 6.3.1 Acceptance and takeover . . . . . . . 59
6.3.2 Betätigung/Bedienung . . . . . . . . 59 6.3.2 Operator attendance . . . . . . . . . . 59
6.3.3 Instandhaltung . . . . . . . . . . . . 62 6.3.3 Maintenance . . . . . . . . . . . . . . 62
6.3.4 Außerbetriebnahme . . . . . . . . . 66 6.3.4 Shutdown . . . . . . . . . . . . . . . 66
6.3.5 Ausmusterung . . . . . . . . . . . . 67 6.3.5 Decommissioning . . . . . . . . . . . 67
6.4 Negativerfahrungen . . . . . . . . . . . . . 67 6.4 Negative experience . . . . . . . . . . . . . 67
7 Messen und Bewerten der Emissionen 7 Measurement and evaluation of air emissions 69
(Luftverunreinigungen) . . . . . . . . . . . . . 69
7.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 7.1 General. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
7.2 Festlegung der Probenahmestellen . . . . . 69 7.2 Selection of sampling points . . . . . . . . . 69
7.2.1 Punktquellen . . . . . . . . . . . . . 70 7.2.1 Point sources . . . . . . . . . . . . . 70
7.2.2 Aktive Flächenquellen . . . . . . . . 70 7.2.2 Active area sources . . . . . . . . . . 70
7.3 Häufigkeit der Beprobung am Messpunkt . 71 7.3 Sampling frequency at sampling point. . . . 71
7.4 Probenahme und Messverfahren . . . . . . 72 7.4 Sampling and measurement techniques . . . 72
7.4.1 Gasanalytik . . . . . . . . . . . . . . 72 7.4.1 Gas analysis . . . . . . . . . . . . . . 72
7.4.2 Geruchsstoffmessung. . . . . . . . . 73 7.4.2 Odour measurement. . . . . . . . . . 73
7.5 Durchführung der Messung 7.5 Measurement procedure (initial
(Erstmessung, Abnahmemessung) . . . . . 73 measurement, acceptance measurement) . . 73
7.5.1 Punktquellen . . . . . . . . . . . . . 74 7.5.1 Point sources . . . . . . . . . . . . . 74
7.5.2 Aktive Flächenquellen . . . . . . . . 74 7.5.2 Active area sources . . . . . . . . . . 74
7.6 Bewertung der Biofilterfunktion . . . . . . 76 7.6 Evaluation of biofilter function . . . . . . . 76
7.6.1 Geruchsstoffabscheidung/ 7.6.1 Odour removal/odour
Geruchsminderung . . . . . . . . . . 76 abatement . . . . . . . . . . . . . . . 76
7.6.2 Wirkungsgradbestimmung bei 7.6.2 Determination of pollutant
Schadstoffabscheidung . . . . . . . . 77 removal efficiency. . . . . . . . . . . 77
7.6.3 Filterfunktionsprüfung durch 7.6.3 Verification of filter function
Begehungen . . . . . . . . . . . . . 77 by field inspections . . . . . . . . . . 77
7.7 Stand der Technik bei der Identifizierung 7.7 State of the art in the identification and
und Quantifizierung von Bioaerosolemissionen quantification of bioaerosol emissions from
und -immissionen aus Biofiltern . . . . . . 78 biofilters and their ambient air impact . . . . 78
7.8 Prüfung des Filtermaterialzustands . . . . . 84 7.8 Verification of filter media condition . . . . 84
8 Technische Gewährleistung . . . . . . . . . . 84 8 Performance guarantee . . . . . . . . . . . . . 84
8.1 Verfahrenstechnische Gewährleistungen 8.1 Guaranteed process performance data . . . . 85
(Wirkungsgrad) . . . . . . . . . . . . . . . 85
8.2 Leistungsbedarf und Betriebsmittelverbrauch 8.2 Energy and utility consumption figures of
des Filters und seiner Hilfseinrichtungen . . 86 the biofilter and its auxiliary equipment . . . 86
VDI 3477 –3–

Seite Page
8.3 Drainagewasser . . . . . . . . . . . . . . . 86 8.3 Leachate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86
8.4 Anlagenverfügbarkeit . . . . . . . . . . . . 86 8.4 Plant availability . . . . . . . . . . . . . . . 86
8.5 Nachweis der Gewährleistung . . . . . . . 86 8.5 Proof of guaranteed performance data . . . . 86
Anhang A Bestimmung der Filterfläche in Ab- Annex A Determination of the filter area as a
hängigkeit von der Schadstofffracht . . 86 function of the pollutant load . . . . . . 86
Anhang B Interpretation von olfakto- Annex B Interpretation of olfactometry
metrischen Daten . . . . . . . . . . . 87 data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Anhang C Bioaerosole als Bestandteil der Annex C Bioaerosols as natural constituents of
natürlichen Luft und als the ambient air and as potential
potenzielle Luftverunreinigung . . . . 93 air pollutants . . . . . . . . . . . . . . 93
Anhang D Liste der Formelzeichen . . . . . . . . 96 Annex D List of symbols . . . . . . . . . . . . . 96
Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99

Vorbemerkung Preliminary note


In der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und In the Commission on Air Pollution Prevention of
DIN – Normenausschuss KRdL – erarbeiten Fach- VDI and DIN – Standards Committee KRdL – ex-
leute aus Wissenschaft, Industrie und Verwaltung in perts from science, industry and administration, act-
freiwilliger Selbstverantwortung VDI-Richtlinien ing on their own responsibility, establish VDI guide-
und DIN-Normen zum Umweltschutz. Diese be- lines and DIN standards in the field of environmental
schreiben den Stand der Technik bzw. den Stand der protection. These describe the state of the art in sci-
Wissenschaft in der Bundesrepublik Deutschland ence and technology in the Federal Republic of Ger-
und dienen als Entscheidungshilfen bei der Erarbei- many and serve as a decision-making aid in the pre-
tung und Anwendung von Rechts- und Verwaltungs- paratory stages of legislation and application of legal
vorschriften. Die Arbeitsergebnisse der KRdL flie- regulations and ordinances. KRdL’s working results
ßen ferner als gemeinsamer deutscher Standpunkt in are also considered as the common German point of
die europäische technische Regelsetzung bei CEN view in the establishment of technical rules on the
(Europäisches Komitee für Normung) und in die European level by CEN (European Committee for
internationale technische Regelsetzung bei ISO Standardization) and on the international level by
(Internationale Organisation für Normung) ein. ISO (International Organization for Standardization).
Folgende Themenschwerpunkte werden in vier Fach- The following topics are dealt with in four subdivi-
bereichen behandelt: sions:

Fachbereich I Subdivision I
„Umweltschutztechnik“ ”Environmental Protection Techniques“
Produktionsintegrierter Umweltschutz; Verfahren Integrated pollution prevention and control for in-
und Einrichtungen zur Emissionsminderung; stallations; procedures and installations for emis-
ganzheitliche Betrachtung von Emissionsminde- sion control; overall consideration of measures for
rungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von emission control with consideration given to the
Luft, Wasser und Boden; Emissionswerte für air, water and soil; emission limits for dusts and
Stäube und Gase; anlagenbezogene messtechni- gases; plant-related measurement instructions; en-
sche Anleitungen; Umweltschutzkostenrechnung vironmental industrial cost accounting
–4– VDI 3477

Fachbereich II „Umweltmeteorologie“ Subdivision II ”Environmental Meteorology“


Ausbreitung von Luftverunreinigungen in der Dispersion of pollutants in the atmosphere; emis-
Atmosphäre; störfallbedingte Freisetzungen; sions from accidental releases; micro- and meso-
mikro- und mesoskalige Windfeldmodelle; Wech- scale wind field models; interaction between the
selwirkung zwischen Atmosphäre und Oberflä- atmosphere and surfaces; meteorological measure-
chen; meteorologische Messungen; angewandte ments; applied climatology; air pollution maps;
Klimatologie; Lufthygienekarten; human-bio- human-biometeorological evaluation of climate
meteorologische Bewertung von Klima und Luft- and air hygiene; transfer of meteorological data
hygiene; Übertragung meteorologischer Daten

Fachbereich III „Umweltqualität“ Subdivision III ”Environmental Quality“


Wirkung von Luftverunreinigungen auf Mensch, Effects of air pollutants on man, farm animals, veg-
Tier, Pflanze, Boden, Werkstoffe und Atmosphäre; etation, soil, materials, and the atmosphere; meth-
wirkungsbezogene Mess- und Erhebungsverfah- ods for the measurement and evaluation of effects;
ren; Erfassung und Wirkung mikrobieller Luftver- determination of microbial air pollutants and their
unreinigungen; Olfaktometrie; Umweltsimulation effects; olfactometry; environmental simulation

Fachbereich IV Subdivision IV
„Umweltmesstechnik“ ”Environmental Measurement Techniques“
Emissions- und Immissionsmesstechnik für anor- Techniques for emission and ambient air measure-
ganische und organische Gase sowie für Partikel; ments of inorganic and organic gases as well as
optische Fernmessverfahren; Messen von Innen- particulate matter; optical open-path measurement
raumluftverunreinigungen; Messen von Boden- methods; measurement of indoor air pollutants,
luftverunreinigungen; Verfahren zur Herstellung measurement of soil air pollutants; procedures for
von Referenzmaterialien; Prüfpläne für Mess- establishing reference material; test procedures for
geräte; Validierungsverfahren; Messplanung; Aus- measurement devices; validation procedures;
werteverfahren; Qualitätssicherung measurement planning; evaluation methods; qual-
ity assurance
Die Richtlinien und Normen werden zunächst als The guidelines and standards are first published as
Entwurf veröffentlicht. Durch Ankündigung im Bun- drafts. These are announced in the Bundesanzeiger
desanzeiger und in der Fachpresse erhalten alle inte- (Federal Gazette) and in professional publications in
ressierten Kreise die Möglichkeit, sich an einem order to give all interested parties the opportunity to
öffentlichen Einspruchsverfahren zu beteiligen. participate in an official objection procedure. This
Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass procedure ensures that differing opinions can be con-
unterschiedliche Meinungen vor Veröffentlichung der sidered before the final version is published.
endgültigen Fassung berücksichtigt werden können.
Die Richtlinien und Normen sind in den sechs Bän- The guidelines and standards are published in the six-
den des VDI/DIN-Handbuches Reinhaltung der Luft volume VDI/DIN Reinhaltung der Luft (Air Pollu-
zusammengefasst. tion Prevention) manual.

1 Geltungsbereich 1 Scope
Die Richtlinie VDI 3477 behandelt die Reinigung This guideline VDI 3477 covers the treatment of
von Abgas-/Abluftströmen, die gas- und aerosolför- waste gas/exhaust air containing gaseous air pollut-
mige luftverunreinigende Stoffe, insbesondere Ge- ants, aerosols and notably odorants. Biodegradation
ruchsstoffe, enthalten. Der Stoffabbau erfolgt aerob of the pollutants is accomplished under aerobic con-
durch Mikroorganismen, die auf festen Trägersub- ditions by micro-organisms colonizing on solid sup-
stanzen angesiedelt sind. port media.
VDI 3477 –5–

Die Richtlinie gibt einen Überblick über die Abgas- This guideline gives an overview of waste gas
arten und/oder die Stoffe, die bisher erfolgreich mit streams that have been successfully treated and/or
einer Biofilteranlage entsorgt wurden. Sie enthält die pollutants that have been effectively degraded in bio-
für eine sachgerechte Auslegung der Anlage notwen- filter systems. It addresses the criteria to be consid-
digen Grundlagen und Bewertungskriterien und ered for the proper design of the biofilter system, dis-
nennt Produktionsverfahren, deren biologische Ab- cusses performance evaluation criteria and presents
gasbehandlung in Biofiltern sich in der Praxis be- production processes in which biofilters have become
währt hat. Nachfolgend wird durchgängig von Ab- successfully established for waste gas treatment. For
gas gesprochen. Je nach Anwendungsfall kann the sake of simplicity, this guideline does not dis-
auch Abluft damit gemeint sein. tinguish between waste gas and exhaust air but
uses the term ”waste gas“ throughout. Depending
on the context, the term waste gas may therefore
also relate to exhaust air.

Die auf das Abgas bezogenen Volumenangaben sind Volumetric gas rates indicated normally relate to
in der Regel auf den technischen Normzustand bezo- standard temperature and pressure conditions. An ex-
gen. Eine Ausnahme bilden die Angaben zur ception applies to the biofilter area and space loading
Flächen- oder Raumbelastung von Biofiltern. Hier rates where the associated volumetric gas flow rates
beziehen sich die zugehörigen Gasvolumina auf den relate to the actual operating conditions.
Betriebszustand des Abgases.

An geeigneter Stelle wird auf die zu beachtenden ge- Where applicable, reference is made to the statutory
setzlichen [G1 bis G15] und technischen Regeln [T1 regulations [G1 to G15] and technical rules [T1 to
bis T53] verwiesen. T53] to be observed.

Die Richtlinie beschreibt den Stand der Technik bei This guideline describes the state of the art in biofil-
der biologischen Abgasreinigung mit Hilfe von Bio- tration technology for biological waste gas treatment.
filtern. Trotz der zahlreichen praktischen Anwen- Despite the numerous practical applications of biofil-
dungsfälle von Biofiltern sollte der Biofiltereinsatz ters, the applicability of biofiltration to the specific
auch zukünftig in Fällen, in denen bisher keine über- waste gas stream should be confirmed by field pilot
tragbare Erfahrung vorliegt, durch Versuche über- studies in all cases where no application-specific em-
prüft werden. Darüber hinaus empfiehlt sich ein Ver- pirical data are available. Moreover, a comparison
gleich mit anderen Abgasreinigungsverfahren. with other waste gas cleaning processes is recom-
mended before opting for a biofilter.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Richtlinie At the time this guideline was published, biofilters
waren Biofilter an den in Tabelle 1 aufgeführten were being successfully employed in the production
Anlagen erfolgreich eingesetzt [T23; L12; L33; L46; plants and disposal facilities listed in Table 1 [T23;
L61]. L12; L33; L46; L61].

In Tabelle 2 sind Einzelkomponenten und Stoff- Table 2 lists the individual substances and substance
gruppen aufgeführt, deren Abbau im Biofilter erprobt groups for which biodegradation results are available
wurde. Je nach Zusammensetzung der Abgase from biofiltration tests. Depending on the specific
kann sich – abweichend von Tabelle 2 – ein ande- waste gas composition, the individual substances
res Abbauverhalten der Einzelkomponenten erge- may exhibit a biodegradation behaviour differing
ben. Die Zusammenstellung beruht auf bisherigen from that shown in Table 2. It should be noted that
Erfahrungen (z.B. nach [L1; L11; L14]), wobei die this list is based on experience available so far (e.g. as
Grenzen der Kennzeichnung fließend sind. Sie kann per [L1; L11; L14]) and that there are no clear cut-off
als Entscheidungshilfe für die Aufnahme von Abgas- points between the individual categories. Table 2 may
reinigungstests mit einer Biofilterversuchsanlage he- serve as a decision-making basis to determine
rangezogen werden (siehe Abschnitt 5.3). whether prior treatability tests in a biofilter pilot plant
will be needed (see Section 5.3) to establish the de-
sign basis for a biofilter.
Tabelle 1. Anlagenarten mit Biofiltern als Abgasreinigung

–6–
Anlagenarten Geruch Organische Verbindungen Anorganische Ätheri-
Verbindungen**) sche Öle

Aliphatische Aromatische Sauerstoff- Schwefel- Stickstoff- Halogen- Schwefel- Ammoniak

VDI 3477
Kohlen- Kohlen- haltige haltige haltige kohlen- wasserstoff
wasserstoffe wasserstoffe Verbindungen Verbindungen Verbindungen wasserstoffe

Nahrungs- und
Genussmittelproduktion

Aromaextraktion x x

Bratfischherstellung x x x x x

Friteusenabluft x x x
Geschmacksstoffherst. x

Hefefermentation x x x
Kaffeerösterei x x x x x

Kakaorösterei x x x x x

Ölmühlen x x

Schlachthöfe x x x x x x

Tabakverarbeitung x x x x x

Tierhaltung x x x x x x
Würzeherstellung x x

Zuckerfabrik x x

Verwertung von
Reststoffen/Abfällen

Bierhefetrocknung x x x

Fettschmelzen x x x x x x

Fischmehlfabriken x x x x x x x
Gelatineherstellung x x x

Knochenverarbeitung x x x x x x

Kompostierung x x x x x x x x
Kottrocknung x x x x x x x

Tierkörperverwertung x x x x x x x
Tabelle 1. (Fortsetzung)
Anlagenarten Geruch Organische Verbindungen Anorganische Ätheri-
Verbindungen**) sche Öle
Aliphatische Aromatische Sauerstoff- Schwefel- Stickstoff- Halogen- Schwefel- Ammoniak
Kohlen- Kohlen- haltige haltige haltige kohlen- wasserstoff
wasserstoffe wasserstoffe Verbindungen Verbindungen Verbindungen wasserstoffe
Entsorgung
Abfalllagerung und x x x x x x x
-aufbereitung
Deponiegasentsorgung* x x x x
Kläranlagen, industr. x x x x x x x x x x
Kläranlagen, kommunal x x x x x x x x x
Klärschlammtrocknung x x x x x x x x x
Chemische Erzeugnisse
Essenzenherstellung x x x
Herstellung und Verar- x x x x x
beitung von Farben
und Lacken
Fotofilmherstellung x x
Imprägniermittelherstellung x x x
und -verarbeitung
Klebstoffherstellung x x
Kunststoffverarbeitg. x x x x x
Leimherstellung x x
Öle und Fette, techn. x x x x x
Polymerbetonherstellung x x
Polyesterherstellung x x
Tanklager x x x
SONSTIGE
Bitumenverarbeitung x x x x

VDI 3477
Druckereien x x x x
Gießereien x x x x x
Holzwerkstoffherstellung x x x x
(z.B. Spanplattenherst.,
Hartfaserplattenherst.)

*) nur gering belastete Volumenströme

–7–
**) Wegen der Probleme mit Zwischen- und Endprodukten von Schwefelwasserstoff und Ammoniak sei verwiesen auf die Abschnitte 4.1.5, 5.5.3 und Abschnitte 6 bis 6.4.
Table 1. Proven applications of biofilters for waste gas treatment

–8–
Application Odour Organic compounds Inorganic compounds**) Essenial
oils

Aliphatic Aromatic Oxygen- Sulphur- Nitrogen- Halogenated Hydrogen Ammonia

VDI 3477
hydrocarbons hydrocar- containing containing containing hydrocarbons sulphide
bons compounds compounds compounds

Food and luxury food-


stuff production

Aroma extraction x x

Fried fish production x x x x x

Frying plant exhaust air x x x


Flavour production x

Yeast fermentation x x x

Coffee roasting plant x x x x x

Cocoa roasting plant x x x x x

Oil mills x x
Abattoirs x x x x x x

Tobacco processing x x x x x

Livestock facilities x x x x x x
Seasoning manufacture x x

Sugar factory x x

Residue/waste recycling

Beer wort drying x x x

Fat melting plants x x x x x x

Fish meal factories x x x x x x x


Gelatine production x x x

Bone processing x x x x x x

Composting x x x x x x x x
Dung drying x x x x x x x

Animal rendering x x x x x x x
Table 1. (continued)
Application Odour Organic compounds Inorganic compounds**) Essential
oils
Aliphatic hydro- Aromatic Oxygen- Sulphur- Nitrogen- Halogenated Hydrogen Ammonia
carbons hydrocarbons containing containing containing hydrocarbons sulphide
compounds compounds compounds
Disposal sector
Waste storage and pre- x x x x x x x
processing
Treatment of landfill gases*) x x x x
Industrial waste water treat- x x x x x x x x x x
ment plants
Municipal waste water treat- x x x x x x x x x
ment plants
Sewage sludge drying x x x x x x x x x
Chemical manufacturing
Production of essences x x x
Paint and varnish production x x x x x
and processing
Photographic film production x x
Impregnating agent produc- x x x
tion and processing
Adhesive production x x
Plastics processing x x x x x
Glue production x x
Technical oils and greases x x x x x
Polymer concrete x x
manufacture
Polyester production x x
Tank farms x x x
Others
Bitumen processing x x x x

VDI 3477
Printing shops x x x x
Foundries x x x x x
Manufacture of engineered x x x x
wood products (e.g. particle
boards, fibre boards, etc.)

* low-strength waste gas streams only

–9–
** For problems with intermediate and end products of sulphuric acid and ammonia degradation, please refer to Section 4.1.5, 5.5.3 and Sections 6 to 6.4.
– 10 – VDI 3477

Tabelle 2. Abbaubarkeit von Stoffen/Stoffgruppen Table 2. Results from biodegradation tests on compo-
nent groups and individual components
Organische Verbindungen Organic Compounds

Aliphatische Kohlenwasserstoffe Aliphatic hydrocarbons

gesättigte aliphatische KW saturated aliphatic hydrocarbons


Methan - methane -
Pentan - pentane -
Hexan - hexane -

ungesättigte aliphatische KW unsaturated aliphatic hydrocarbons


Ethylen o ethylene o
Vinylcyclohexan o vinylcyclohexane o
Butadien o butadiene o

cyclische aliphatische KW cyclic aliphatic hydrocarbons


Cyclohexan o cyclohexane o

Aromatische Kohlenwasserstoffe Aromatic hydrocarbons

Benzol o benzene o
Ethylbenzol o ethylbenzene o
Toluol o toluene o
Xylol o xylene o
Styrol o styrene o
Di-(2-ethylhexyl)-phthalat o di-(2-ethylhexyl)-phthalate o
Naphthalin o naphthalene o

Sauerstoffhaltige Verbindungen Oxygen-containing compounds

Alkohole alcohols
Methanol + methanol +
Ethanol + ethanol +
Butanol + butanol +
Isopropanol + isopropanol +

Ether ether
Tetrahydrofuran o tetrahydrofuran o
Diethylether o diethylether o
Dioxan - dioxane -

Aldehyde aldehydes
Formaldehyd + formaldehyde +
Acetaldehyd + acetaldehyde +

Ketone ketone
Aceton + acetone +
Methylethylketon + methyl ethyl ketone +
Methylisobutylketon + methyl isobutyl ketone +
Methylpyrrolidon + methyl pyrrolidone +

Karbonsäuren carboxylic acids


Buttersäure + butyric acid +

Karbonsäureester carboxylic acid esters


Essigsäureethylester + ethyl acetate +
Methylformiat + methyl formate +
Butylacetat + butyl acetate +
Methylacrylat + methyl acrylate +
Methacrylsäuremethylester + methyl metacrylate (MMA) +

Phenole + phenols +
VDI 3477 – 11 –

Tabelle 2. (Fortsetzung) Table 2. (continued)


Schwefelhaltige organische Verbindungen Sulphur-containing organic compounds

Sulfide (Thioether) sulfide (thioether)


Dimethylsulfid o dimethyl sulfide o
Dimethyldisulfid o dimethyl disulfide o
Dimethyltrisulfid o dimethyl trisulfide o
Schwefelheterocyclen + sulphur heterocycles +

Merkaptane mercaptans
Methylmerkaptan o methyl mercaptan o

Stickstoffhaltige organische Verbindungen Nitrogen-containing organic compounds

Amide amides
Dimethylformamid + dimethyl formamide +

Amine amines
Trimethylamin + trimethyl amines +
Dimethylethylamin + dimethyl ethylamines +

Stickstoffheterocyclen nitrogen heterocycles


Pyridin + pyridine +

Nitroverbindungen o nitro-compounds o

Nitrile nitriles
Acetonitril + acetonitrile +
Acrylonitril + acrylonitrile +
Isonitrile o isonitrile o

Halogenierte organische Kohlenwasserstoffe Halogenated organic hydrocarbons

Chlorbenzol o chlorobenzene o
Dichlormethan o dichloromethane o
Trichlorethylen - trichloroethylene -
Perchlorethylen - perchlorethylene -
Chlorphenole o chlorphenols o
1,1,1-Trichlorethan - 1,1,1-trichlorethane -

Anorganische Verbindungen* Inorganic compounds*

Schwefelwasserstoff o hydrogen sulphide o


Ammoniak o ammonia o
Schwefelkohlenstoff o carbon disulphide o

+ gut geeignet + well suited


o bedingt geeignet o conditionally suited
- nicht geeignet - unsuited

* Wegen der Probleme mit Zwischen- und Endprodukten von Schwe- * For problems with intermediate and end products of hydrogen sul-
felwasserstoff und Ammoniak sei verwiesen auf die Abschnitte 4.1.5, phide and ammonia degradation, please refer to Sections 4.1.5, 5.5.3
5.5.3 und Abschnitte 6 bis 6.4. and Sections 6 to 6.4.
– 12 – VDI 3477

2 Begriffsbestimmungen 2 Terms and definitions


Abgas Waste gas
Gasströme aus Prozessen und von der Belüftung von Process effluent gas streams and exhaust ventilation
Behältern und Räumen, die nicht zum ständigen Auf- streams from tanks and rooms unsuited for being per-
enthalt von Menschen oder Tieren geeignet sind manently occupied by humans or animals

Abluft Exhaust air


mit Geruchs- und Schadstoffen verunreinigte Raum- Odorant- and pollutant-laden indoor air ventilated
luft aus Verarbeitungsräumen und Ställen, in denen from manufacturing and livestock facilities suited for
sich Menschen ständig aufhalten können being permanently occupied by humans

Abscheidegrad Removal efficiency


siehe → Wirkungsgrad See → efficiency

Adaption Acclimation
Anpassung von Mikroorganismen an Substratmenge Adaptation of micro-organisms to the substrate vol-
und -zusammensetzung sowie an andere Milieufakto- ume and composition as well as other environmental
ren factors

Aktivität der Mikroorganismen Microbial activity


Stoffumsatz/Elimination der Abgaskomponenten pro Biological conversion/elimination of waste gas com-
Zeiteinheit ponents per unit time

Anströmboden Media support


Lochboden oder Rostboden mit hinreichend kleinen Slatted floor or grating with sufficiently small open-
Öffnungen, auf denen eine Schicht fester Partikel ings to support a bed of solid particles (e.g. filter me-
(z.B. Filtermaterial) ruht dia)

Anströmgeschwindigkeit Face velocity


→ Leerrohrgeschwindigkeit, mit der das Gas den → Superficial velocity at which the inlet gas stream
Anströmboden anströmt approaches the media support

Biofiltereigengeruch Biofilter-specific odour


vom Filtermaterial selbst ausgehender Geruch (z.B. Odour emanating directly from the filter media (e.g.
holzartig, kompostartig) woody, compost-like)

biogener Geruch Biogenic odour


durch Stoffwechsel der Mikroorganismen hervorge- Odour emanating from the metabolism of the micro-
rufener Geruch organisms

Druckverlust Pressure drop


Der Druckverlust ∆p einer Biofilteranlage setzt sich The pressure drop ∆p across a biofilter system is the
zusammen aus dem Druckverlust von Rohrleitungen, total of the flow resistances offered by the piping,
Klappen, Biofilterschüttung etc. dampers, bed of media, etc.

Durchmesser, hydraulischer Diameter, hydraulic


Der hydraulische Durchmesser ist der Quotient aus The hydraulic diameter is the quotient of four times
dem vierfachen Messquerschnitt und seinem Umfang the measurement cross-section and its perimeter
[T14]. [T14].

Endotoxine Endotoxins
Bestandteile der Zellwand gram-negativer Bakterien; Components associated with the cell wall of gram-
Lipopolysaccharide, die Lipid A enthalten. Sie wer- negative bacteria. Typical examples are lipopolysac-
den beim Abbau abgestorbener Bakterien freigesetzt charides containing Lipid A. Endotoxins are released
und können inhalativ aufgenommen werden [L62]. on lysis or death of the bacterial cells and may be in-
haled [L62].
VDI 3477 – 13 –

Exotoxine Exotoxins
Von lebenden Mikroorganismen ausgeschiedene To- Toxins released by living micro-organisms. Of spe-
xine. Besonders wichtig wegen des hohen allergi- cial interest are mycotoxins (exotoxins of moulds)
schen Risikos sind Mykotoxine (Exotoxine von because of their high allergic potential.
Schimmelpilzen).

Moisture content/water content


Feuchtegehalt/Wassergehalt Mass fraction of water in per cent related to the filter
Massenanteil des Wassers in Prozent, bezogen auf media mass in the moist condition.
Feuchtmasse

Filterbelastung Filter loading


a) Die Filterflächenbelastung ist der Abgas- a) The filter area loading is the volumetric waste
volumenstrom, bezogen auf die Filterfläche gas flow related to the filter area (m3/(m2h)).
(m3/(m2h)).
b) Die Filtervolumenbelastung ist der Abgas- b) The filter space loading denotes the volumetric
volumenstrom, bezogen auf das Filtervolumen waste gas flow related to the filter volume
(m3/(m3h)). (m3/(m3h)).
c) Die spezifische Filterbelastung (Raumbelastung) c) The specific filter loading (space loading) is cal-
wird aus der Masse der Abgasinhaltsstoffe er- culated from the mass of the waste gas constitu-
rechnet, die je Filtervolumen- und Zeiteinheit in ents entering the biofilter per filter unit volume
das Filter einströmen (g/(m3h)). and unit time (g/(m3h)).

Geruchseinheit Odour unit


Eine GE ist diejenige Menge (Teilchenzahl) Geruchs- An odour unit (ou) is the amount (number of parts) of
träger, die – verteilt in 1 m3 Neutralluft – entspre- odorants which, according to the definition of the
chend der Definition der Geruchsschwelle gerade odour threshold, just elicits a physiological response
eben eine Geruchsempfindung auslöst [T8]. 1 GE/m3 when evaporated into 1 m3 of neutral air [T8]. 1 ou/m3
ist zugleich der Skalenfixpunkt für die → Geruchs- is at the same time the reference point of the
stoffkonzentration (cG). → odorant concentration scale (cG).

Geruchsminderungsgrad Odour reduction efficiency


Der Geruchsminderungsgrad The odour reduction → efficiency
q G , roh – q G , rein q od , crude – q od , clean
η G = ------------------------------------ (1) η od = --------------------------------------------
- (1)
q G , roh q od , crude
beschreibt als technischer → Wirkungsgrad die Min- characterizes the reduction of the odorant emission
derung des Emissionsgeruchsstoffstroms. Unter der flow in terms of a process efficiency. Provided that
Voraussetzung, dass der Volumenstrom des Abgases the waste gas flow rate is not or only negligibly af-
durch das Emissionsminderungsverfahren nicht oder fected by the waste gas cleaning process, the odour
nur vernachlässigbar verändert wird, kann der Ge- reduction efficiency may also be calculated from the
ruchsminderungsgrad auch aus den entsprechenden associated odorant concentrations according to the
Geruchsstoffkonzentrationen berechnet werden: following equation:
c G , roh – c G , rein c od , crude – c od , clean
η G = -----------------------------------
- (2) η od = -------------------------------------------- (2)
c G , roh c od , crude
Dieser verfahrenstechnische Wirkungsgrad ist jedoch This process efficiency is, however, not proportional
der Minderung der Geruchsempfindungsstärke nicht to the reduction in the perceived odour strength. Be-
proportional. Der Geruchsminderungsgrad lässt au- sides, the odour reduction efficiency does not account
ßerdem Änderungen der Geruchsqualität unberück- for changes in the odour quality resulting from the
sichtigt, die durch Veränderung der Abgaszusam- changed waste gas composition after treatment and/
mensetzung nach der Minderungsmaßnahme und/ or from the specific odour generated by the waste gas
oder durch Eigengeruch der Abgasreinigungsanlage cleaning system.
verursacht werden.
– 14 – VDI 3477

Geruchsstoffkonzentration Odorant concentration


Die Geruchsstoffkonzentration der zu messenden The odorant concentration of the gas sample to be an-
Gasprobe (Einzelstoff oder Stoffgemisch) wird durch alyzed (single component or component mixture) is
Verdünnung mit Neutralluft bis zur Geruchsschwelle determined by dilution with neutral air to the odour
bestimmt. Entsprechend [T8] ergibt sich aus den Vo- threshold. According to [T8], the numerical value of
lumenströmen von Gasprobe und Neutralluft bei Er- the odorant concentration of the sample analyzed
reichen der Geruchsschwelle der Zahlenwert der Ge- (also called dilution number at threshold;
ruchsstoffkonzentration der untersuchten Gasprobe c G , P = Zˆ ) is determined from the volumetric flow
(auch Verdünnungszahl an der Geruchsschwelle ge- rates of the gas sample and the neutral air at the odour
nannt; c G , P = Zˆ ). Die Einheit der Größe „Ge- threshold. The ”odorant concentration“ is expressed
ruchsstoffkonzentration“ ist Geruchseinheit (GE) as odour unit (ou) per unit volume (m3), i.e. ou/m3.
durch Volumeneinheit (m3), also GE/m3.
Als Bezugszustand für die Olfaktometrie gelten The reference conditions for olfactometry are 20 °C
20 °C (293 K) und atmosphärischer Luftdruck (293 K) and atmospheric pressure (101.3 kPa) at nor-
(101,3 kPa) sowie normale Luftfeuchte (siehe mal air humidity (see DIN EN 13 725 and
DIN EN 13 725 und ISO 10 780 [T8; T11]. Dies be- ISO 10 780 [T8; T11]. This applies to both the olfac-
zieht sich sowohl auf olfaktometrische Messungen tory measurements and the associated volumetric
als auch auf zugehörige Emissionsvolumenströme. emission flows.
Anmerkung: Im Falle der reinen Einstoff-Luft-Mischungen stehen Note: In the case of pure single component/air mixtures, there is a
Konzentrationen wie die Massenkonzentration (g/m3) und die defined relationship between the odorant concentration and such
Stoffmengenkonzentration (mol/m3) in einem eindeutigen Zusam- quantities as the mass concentration (g/m3) and the molar concen-
menhang zur Geruchsstoffkonzentration; sie sind der Geruchsstoff- tration (mol/m3); they are proportional to one another. In the case of
konzentration proportional. Im Fall definierter Stoffgemische in defined component mixtures in air, the molar concentration is pro-
Luft ist die Stoffmengenkonzentration der Geruchsstoffkonzentra- portional to the odorant concentration.
tion proportional.

Keimemissionen (Bioaerosolemissionen) Germ emissions (bioaerosol emissions)


Bezogen auf Biofilter sind Keimemissionen nur die In the context of biofilters, germ emissions relate ex-
lebenden Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Hefen, clusively to living micro-organisms (bacteria, fungi,
Sporen, besonders Pilzsporen). Per Konvention wird yeasts, spores and, in particular, fungal spores). By
als Emissionsmenge die Zahl der → koloniebilden- convention the emission rate is determined by direct
den Einheiten bestimmt. count of the number of → colony-forming units.

Koloniebildende Einheit KBE colony-forming unit cfu


Lebendzellzahl. Einzelne Mikroorganismenzelle Number of living cells. Single microbial cell or ag-
oder zusammenhängende Agglomerate mehrerer glomerates of several cells forming a colony when
Zellen, die nach Anzucht auf Nährboden eine Kolo- bred on solid culture media. 1 colony = 1 colony-
nie bilden. 1 Kolonie = 1 KBE forming unit

Leerrohrgeschwindigkeit Superficial velocity


Strömungsgeschwindigkeit eines Fluids, bezogen auf Flow velocity of a fluid related to the free cross-
den freien Querschnitt des Rohres oder Kanals section of the pipe or duct

Luftfeuchte (absolut) Air humidity (absolute)


Die absolute Luftfeuchte a (Wasserdampfdichte) ist The absolute humidity a (water vapour concentra-
die Masse des Wasserdampfs je Volumeneinheit (in tion) is the mass of water vapour per unit volume (in
g/m3) [T33]. g/m3) [T33].

Luftfeuchte (relativ) Air humidity (relative)


Die relative Luftfeuchte U ist das Verhältnis von The relative humidity U is defined as the ratio of the
Wasserdampfpartialdruck und Sättigungsdampf- partial pressure of the water vapour to the saturation
druck bei gegebener Temperatur: vapour pressure at a given temperature:
pD pD
U = -------
- (3) U = -------
- (3)
p DS T
p DS T
VDI 3477 – 15 –

Luftfeuchte (spezifisch) Air humidity (specific)


Die spezifische Feuchte q ist das Verhältnis von The specific humidity q is the ratio of the mass of wa-
Wasserdampfmasse (in g) zur Masse der feuchten ter vapour (in g) to the total mass of moist air (in kg);
Luft (in kg); nach [T33]. according to [T33].

Nährsalze Nutrient salts


Nährsalze sind stickstoff- und phosphorhaltige Salze Nutrient salts are nitrogen- and phosphorus-contain-
aus anorganischen Ionen wie Ca2+, Mg2+, Na+, K+, ing salts of inorganic ions such as Ca2+, Mg2+, Na+,
die in größeren Mengen zur Aufrechterhaltung der K+ which are required in major amounts to maintain
Zellfunktion benötigt werden. Daneben gehören dazu the cell function. In addition, minor amounts of the
in geringen Mengen die Salze von Zn, Co, Fe, Cu, salts of Zn, Co, Fe, Cu, Mo, Mn and others, i.e. trace
Mo, Mn u.a., die zu den Spurenelementen zählen. elements, are needed to maintain biological activity.
Der Zusatz von Spurenelementen erübrigt sich im As these trace elements are present in sufficient con-
Allgemeinen, da sie im Leitungswasser und als Ver- centration in tap water and also in the form of impu-
unreinigungen der oben genannten Salze in ausrei- rities of the above salts, their addition to the biofiltra-
chender Menge enthalten sind. tion process is normally not required.

Nährstoffe Nutrients
siehe → Substrat See → substrate

Pathogene Keime Pathogenic germs


Mikroorganismen, die Krankheiten (Infektionen) Micro-organisms that have potential to provoke dis-
auslösen können eases (infections)

Porosität Porosity
Volumenanteil der sich oft bis zu mikroskopischen Volume fraction of the crevices, pores and pocket
Abmessungen verjüngenden Spalten, Poren und holes frequently tapering to microscopic dimensions
Sacklöcher im Inneren der festen Partikel, bezogen inside solid particles related to the total volume of the
auf das Gesamtvolumen der Partikel (siehe Ab- particles (see Section 4.1.6.4 and Annex D):
schnitt 4.1.6.4 und Anhang D):
· · · ·
e = VH ⁄ VG (4) e = VH ⁄ VG (4)

Porengrößenverteilung Pore size distribution


Verteilung der Porenvolumina in einer festen Partikel Distribution of the pore volumes in a solid particle

Pufferwirkung Buffer effect


Die Pufferwirkung bezeichnet Minderung des Ein- The term buffer effect designates the capacity of a
flusses von Konzentrationsschwankungen im Rohgas system to mitigate the impact of variable crude gas
auf die Reingaskonzentration. Durch entsprechende concentrations on the clean gas concentration. The
Dimensionierung des Filters kann die Minderung be- buffer effect can be influenced by appropriate sizing
einflusst werden. of the biofilter.

Raumgeschwindigkeit Space velocity


Die Raumgeschwindigkeit RG (in h–1) in einem Fest- The space velocity RG (in h–1) in a fixed-bed reactor
· ·
bettreaktor ist das Verhältnis von Volumenstrom V is the ratio of the volumetric flow V rate of the fluid
der fluidalen Phase (in m3/h) und Reaktorvolumen V phase (in m3/h) to the reactor volume V (in m3)
(in m3)
· ·
RG = V ⁄ V (5) RG = V ⁄ V (5)

Reaktionsgeschwindigkeit (Abbaugeschwindigkeit) Reaction rate (degradation rate)


umgesetzte Stoffmasse pro Zeiteinheit Mass of material converted per unit time
– 16 – VDI 3477

Rohgasgeruch Crude gas odour


Typischer Geruch der zu behandelnden Emissions- Typical odour of the emission source to be treated
quelle; kann bei zu geringer Leistung des Biofilters which may be perceptible in the clean gas if the re-
auch im Reingas wahrnehmbar sein. moval efficiency of the biofilter is insufficient

Saugspannung pF Soil water tension pF


Spannung, mit der das Wasser im Boden gebunden Tension by which the water is held to the soil; ex-
ist; in mbar oder hPa pressed in mbar or hPa

Schadstoffkonzentration Pollutant concentration


Im technischen Normzustand (0 °C, 1013 hPa) ist die The pollutant concentration is the ratio of pollutant
Schadstoffkonzentration das Verhältnis von Schad- mass to the waste gas volume in mg/m3 at standard
stoffmasse zu trockenem Gasvolumen in mg/m3. temperature and pressure conditions (0 °C,
Größenangaben in ppm (V/V oder m/m) bezeichnen 1013 hPa), dry basis. The unit ppm (V/V or m/m) de-
den Volumen- bzw. den Massenanteil. notes the volume or mass fraction.

Sorption Sorption
Sammelbezeichnung für alle Vorgänge, bei denen ein Collective term for all processes in which a substance
Stoff durch einen anderen, mit ihm in Berührung ste- is selectively sorbed on or attaches to another sub-
henden Stoff selektiv aufgenommen oder angelagert stance with which it is contacted
wird

Spezifische Oberfläche des Filtermaterials Specific surface area of filter media


gesamte innere Oberfläche des Filtermaterials, bezo- Total inner surface area of the filter media related to
gen auf seine Gesamtmasse its total mass

Spezifischer Filterwiderstand Specific filter resistance


Druckdifferenz zwischen Roh- und Reingas bei gege- Differential pressure between crude gas and clean gas
bener Filterflächenbelastung, bezogen auf die Filter- at a given filter area loading related to the depth of the
schichthöhe filter bed

Schüttdichte Bulk density


Masse des Trägermaterials, bezogen auf das Schütt- Mass of the support media related to the bulk volume
volumen

Standzeit Service life


Dauer der Funktionsfähigkeit des Filtermaterials Life expectancy or durability of the filter media

Struktur Structure
räumliche Anordnung der einzelnen Filtermedium- Configuration of the individual filter media fractions
Gemengeteile

Substrat (Nährstoff) Substrate (nutrient)


Substanzen, die den Mikroorganismen als Nährstoffe Substances on which the micro-organisms feed and
dienen und zum Aufbau der Zellsubstanz oder zur which are suitable for synthesizing cell mass or sup-
Energiegewinnung für die Stoffwechseltätigkeit ge- plying energy for metabolic action
eignet sind

VOC (volatile organic compounds) VOC


englische Abkürzung für flüchtige organische Ver- Abbreviation for volatile organic compounds
bindungen

Wassergehalt Water content


siehe → Feuchtegehalt see → moisture content
VDI 3477 – 17 –

Wasserhaltevermögen, Wasserspeicherkapazität Water retention capacity, water storage capacity


höchster Massengehalt an Wasser, den das Filter- Maximum mass concentration of water that can be re-
material über längere Zeit festhalten kann, angegeben tained by the filter media for prolonged periods, ex-
in Prozent der Feuchtmasse des Filtermaterials pressed as per cent moist filter media mass

Wirkungsgrad Efficiency
Bei stoffspezifischen Messungen ist der Wirkungs- In component-specific measurements, the efficiency
grad der Abgasreinigung die Differenz der Konzent- of the waste gas cleaning process denotes the diffe-
ration eines oder mehrerer definierter Abgasinhalts- rence between the biofilter inlet and outlet concentra-
stoffe vor und nach dem Filter, bezogen auf die Kon- tions of one or several defined waste gas constituents
zentration des Stoffes/der Stoffe im Rohgas: related to the concentration of the component(s) in
the crude gas:
c roh – c rein c crude – c clean
η = -----------------------
- (6) η = -----------------------------
- (6)
c roh c crude

3 Verfahrenstechnische Grundlagen 3 Process fundamentals


3.1 Allgemeines 3.1 General
Die biologische Reinigung von Abgasen durch Bio- Biofilters lend themselves to all waste gas cleaning
filter kann dort angewendet werden, wo luftverunrei- applications involving air pollutants that are readily
nigende Stoffe vorliegen, die biologisch hinreichend biodegradable. Biodegradation of the pollutants is ac-
schnell abbaubar sind. Der Stoffabbau erfolgt durch complished by micro-organisms colonizing on solid
Mikroorganismen, die auf einem festen Träger ange- support media.
siedelt sind.
Als Trägermaterial dienen z.B. Holz- und Rinden- Typical support media employed are chopped wood
häcksel, Wurzelholz, Komposte aus Bioabfall, and wood bark, root wood, composts of biowaste,
Baumrinden oder Komposte sonstigen Ursprungs, wood bark or other origins, fibrous peat and heather
Fasertorf und Heidekraut sowie deren Mischungen which may be combined with one another or other
untereinander oder mit sonstigen strukturierenden structure-giving materials (see Table 3, Sec-
Materialien (siehe Tabelle 3, Ab-schnitt 4.1.1). Es tion 4.1.1). Moreover, inert materials exhibiting large
werden jedoch auch andere Materialien mit großer inner surface areas (lava, expanded clay) and hence,
innerer Oberfläche und entsprechendem Mikroorga- the ability to support a large population of micro-
nismenbesatz (Lava, Blähton) verwendet. Alle diese organisms are employed as support media. All these
Materialien sind normalerweise als Schüttschichten materials are normally arranged as randomly packed
angeordnet, die von den Abgasen durchströmt wer- beds through which the waste gas flows.
den.
Die luftverunreinigenden Stoffe aus den Abgasen As the waste gas passes through the bed of media, the
werden auf der Oberfläche der Trägersubstanzen sor- pollutants are sorbed onto the surface of the filter me-
biert und durch Mikroorganismen abgebaut [L18]. dia where they are degraded by micro-organisms
[L18].
Bestand und Aktivität der Mikroorganismen sind nur For optimum growth and metabolic activity, the
dann optimal gewährleistet, wenn in der Schicht be- micro-organisms rely on defined environmental con-
stimmte Milieubedingungen (Feuchtigkeit, pH-Wert, ditions (moisture, pH, oxygen content, temperature,
Sauerstoffgehalt, Temperatur, Nährstoffe usw.) inner- nutrients, etc.) which must be controlled within nar-
halb bestimmter Grenzen eingehalten werden. Da die row limits. As micro-organisms are affected by
Mikroorganismen von Änderungen ihrer Lebens- changes in their environment, they may require some
bedingungen beeinflusst werden, ist bei Inbetrieb- time for acclimation before developing their full ac-
nahme oder bei Veränderungen der Betriebszustände tivity after biofilter startup or changes in the operat-
unter Umständen mit Anpassungszeiten (Adaption) ing conditions [L43].
zu rechnen [L43].
– 18 – VDI 3477

3.2 Physikalisch-chemische Zusammenhänge 3.2 Physico-chemical mechanisms


Der Transport der Schadstoffe aus der Gasphase Transport of the pollutants from the gas phase
durch die wässrige Phase, die das Filtermaterial um- through the aqueous phase surrounding the filter me-
gibt, zu den Bakterienzellen setzt sich aus einer Reihe dia and from there to the bacterial cells involves the
von Teilschritten zusammen. Erwähnt seien following individual steps:
• Stofftransport zur Gas/Flüssigkeits-Phasengrenz- • mass transfer to gas/liquid interface
fläche
• Absorption in die flüssige Phase • absorption into the liquid phase
• Stofftransport durch die flüssige Phase zur Bakte- • mass transfer through the liquid phase to the bac-
rienzelle terial cell
• Sorption und Abbau durch die Zelle • sorption and degradation by the cell
Die Reaktionsgeschwindigkeit (Abbaugeschwindig- Factors governing the rate of reaction (degradation
keit) hängt ab von rate) include
• Konzentration und Art der Abgaskomponenten • concentration and types of waste gas component
• Art, Anzahl und Aktivität der Mikroorganismen • type, number and activity of the micro-organisms
auf dem jeweiligen Filtermaterial colonising on the respective filter media
• Temperatur • temperature
• Feuchtigkeit des Abgases und des Filtermaterials • moisture content of the waste gas and the filter
media
• pH-Wert • pH value
• Löslichkeit der Abgaskomponenten • solubility of the waste gas components
• Art und Konzentration etwa akkumulierender Re- • type and concentration of any reaction products
aktionsprodukte im Filtermaterial accumulating in the filter media,
Der Schadstoffumsatz in der Filterschicht ist durch The net conversion of pollutants in the filter bed is de-
die Reaktionsgeschwindigkeit, die Verweilzeit des termined by the rate of reaction, the residence time of
Gases im Filter und die Konzentration des Schadstof- the gas in the biofilter and the concentration of the
fes im Abgas gegeben. Sofern die biologischen Reak- pollutant in the crude gas. If the biological reactions
tionen vergleichsweise schnell ablaufen und schlecht proceed relatively fast and the pollutants to be re-
lösliche Schadstoffe vorliegen, können darüber hin- moved are sparingly soluble, transport processes of
aus Transportprozesse der Reaktanden von der Gas- the reactants from the gas phase to the inner surface
phase an die innere Oberfläche des Filters geschwin- of the filter media may become rate-limiting.
digkeitsbestimmend werden.
Die Geschwindigkeit biologischer Reaktionen und The rate of biological reactions and the reactant trans-
die Transportprozesse von Reaktanden sind tempera- port processes are temperature-dependent. In the
turabhängig. Die Reaktionsgeschwindigkeit nimmt temperature range between approx. 5 °C to 35 °C
mit steigender Temperatur im Bereich von etwa 5 °C and/or up to 40 °C (see Figure 1; Arrhenius plot),
bis 35 °C bzw. bis 40 °C zu (siehe Bild 1; Arrhenius- the rate of reaction increases with rising temperature.
Diagramm). Die Temperaturkoeffizienten hängen The temperature coefficients are governed by the spe-
vom jeweiligen Reaktionssystem ab. Oberhalb und cific reaction system. Above and below this tempera-
unterhalb dieses Bereichs kann die Reaktions- ture range, the rate of reaction may decline noticea-
geschwindigkeit stark abnehmen. Darüber hinaus bly. It should be mentioned that there are also micro-
gibt es auch Mikroorganismen, die bei höheren Tem- organisms that thrive at higher temperatures (ther-
peraturen arbeiten (thermophile Bakterien; siehe mophilic bacteria, see [L19]). Such systems must,
[L19]). Jedoch müssen diese Systeme sehr sorgfältig however, be carefully designed.
ausgelegt werden.
Die Verweilzeit wird durch den Gasvolumenstrom, Factors influencing the residence time are the volu-
das Schüttvolumen und das Zwischenkornvolumen metric gas flow, the bulk volume and the void volume
des Filters bestimmt. Da Stoffdaten wie kinetische of the filter bed. Because physical and chemical data
Konstanten und effektive Diffusionskoeffizienten nur such as kinetic constants and effective diffusion coef-
für sehr wenige Schadstoffträger-Kombinationen ficients are only available for very few combinations
vorliegen, wird in der Praxis die Auslegung und Di- of filter media and pollutants, biofilters are sized and
VDI 3477 – 19 –

Bild 1. Temperaturabhängigkeit biologischer Reaktionen Fig. 1. Temperature dependurce of biological reactions (Arrhe-
(Arrhenius-Diagramm) nius plot)

mensionierung von Anlagen auf Grund von Versu- designed on the basis of field pilot tests run in ade-
chen vorgenommen, die vor Ort und mit hinreichend quately sized pilot plants. A phenomenon to be con-
großen Pilotanlagen durchgeführt werden. Hierbei ist sidered in this connection is that pollutants may be re-
zu berücksichtigen, dass durch physikalische und tained to a limited extent in the filter bed by physical
chemische Sorption Stoffe in begrenztem Umfang im and chemical sorption processes without any biodeg-
Filter eingebunden werden können, ohne dass ein radation taking place [L19; L29].
biologischer Abbau erfolgt [L19; L29].
Zu hohe Massenströme der Verunreinigungen und/ Excessive pollutant mass flow rates and/or oxygen
oder Sauerstoffmangel führen zu unvollständigem shortage lead to incomplete pollutant degradation
Abbau der Schadstoffe (beispielsweise zu Säuren (e.g. formation of acids on conversion of alcohols
beim Umsatz von Alkoholen oder Aldehyden) [L30]. and aldehydes) [L30].
Durch hinreichend lange Versuchszeiten sollte ge- The pilot tests should be run for a sufficient period of
prüft werden, ob das Abgas Substanzen enthält, die time to make sure that the waste gas does not contain
für die Mikroorganismen unverträglich sind. Ein Bei- any substances likely to inhibit the micro-organisms. A
spiel ist SO2. Diese Substanzen müssen vorher aus typical example is SO2. Such substances must be re-
dem Rohgasstrom entfernt werden, z.B. durch Vor- moved from the inlet gas stream, for instance in a sep-
schaltung einer gesonderten Reinigungsstufe. Glei- arate upstream gas cleaning stage, before it is admitted
ches gilt für Aerosole wie Stäube oder Fett, die zum to biological treatment. The same applies to aerosols,
Verstopfen oder Verkleben der Filter führen können. dust and fats which tend to foul and plug the biofilter.
Im Betrieb sind die Lebensbedingungen der Mikro- Optimum environmental conditions for the micro-
organismen möglichst günstig zu halten; dies erreicht organisms are crucial to efficient biofilter operation.
man durch Einhaltung bestimmter Temperatur- und This is achieved by maintaining defined temperature
Feuchtigkeitswerte und eine ausreichende Sauer- and moisture levels and ensuring sufficient oxygen
stoffversorgung der gesamten Anlage (siehe Ab- supply throughout the system (see Section 5.2). Sup-
schnitt 5.2). Eine Zugabe von Nährsubstanzen für die plemental nutrient addition during operation or shut-
Mikroorganismen ist auch bei längeren Stillstandzei- down periods – even in the case of prolonged shut-
ten nicht erforderlich, falls fehlende Nährstoffe dem downs – is not required as long as the required nutri-
Trägermaterial entnommen werden können (siehe ents can be obtained by the micro-organisms from the
Abschnitt 4.1.3). support media (see Section 4.1.3).

4 Filtermaterialien 4 Filter media


4.1 Aufgaben des Filtermaterials 4.1 Functions of filter media
Das Filtermaterial der Biofilter hat mehrere Aufga- The filter media used in biofilters has to accomplish a
ben zu versehen. variety of functions which are described in greater
detail below.
– 20 – VDI 3477

4.1.1 Trägermaterial für die Mikroorganismen 4.1.1 Support media for microbial growth
Das Material der Biofilterschüttung ist das Träger- The biofilter media acts as a support for the micro-
material für die Mikroorganismen. Sie siedeln auf der organisms which colonize on the media surfaces and
Oberfläche und in den großen Poren des Filtermateri- in the large media pores. This function can be ful-
als. Für diese Aufgabe sind viele Materialien geeig- filled by a great variety of materials which may be ei-
net, die biologisch abbaubar oder inert sein können. ther biodegradable or inert. As micro-organisms tend
Mikroorganismen haben grundsätzlich die Tendenz, to colonize both on biodegradable and inert surfaces,
sich sowohl auf biologisch abbaubaren als auch auf there are no restrictions on the selection of the filter
inerten Oberflächen anzusiedeln. In dieser Hinsicht media in this respect (for examples, see Table 3).
gibt es für die Auswahl des Filtermaterials kaum Ein-
schränkungen (Beispiele siehe Tabelle 3).
Bei den Biofiltern haben sich allerdings die organi- In biofilter applications, however, organic media are
schen Materialien durchgesetzt, weil sie bereits von preferred as they naturally possess a high density of
Natur aus eine hohe Besiedelungsdichte und eine indigenous microbes and a broad spectrum of species
große Artenvielfalt (Mikroorganismen) aufweisen, (micro-organisms) from the start. Frequently, mix-
bevor sie eingesetzt werden. Oftmals werden die or- tures of organic and inert media are employed to im-
ganischen Materialien mit inerten Stoffen gemischt, prove the structure and service life of the filter bed
um die Struktur und das Standzeitverhalten zu ver- (see Table 3). In this way, the positive effects of the
bessern (siehe Tabelle 3). Die positiven Effekte bei- two material types can be combined to great advan-
der Materialien ergänzen sich in diesem Fall. tage.
Auf festen Materialien siedelnde Mikroorganismen Compared to suspended growth systems, micro-
sind besser vor negativen Einflüssen geschützt als sus- organisms colonizing on solid media are less vulner-
pendierte Mikroorganismen. Zu diesen negativen Ein- able to process disturbances. Such disturbances in-
flüssen zählen pH-Änderungen, Austrocknung und clude variations in pH, media dry-out and tempera-
Temperaturschwankungen. Aus diesem Grund wer- ture fluctuations. This also explains why test cultures
den z.B. Stammkulturen von Mikroorganismen in den of micro-organisms are frequently immobilized on
Laboratorien oftmals auf Glaskügelchen fixiert aufbe- glass beads in laboratories. Both material categories
wahrt. Die bessere Stabilität der Mikroorganismen (biodegradable and inert) are capable of providing
gilt für beide Materialklassen (biologisch abbaubar improved process stability. Nevertheless, it can be as-
oder inert). Trotzdem sind Materialien mit einem or- sumed that media containing an organic fraction af-
ganischen Anteil vermutlich ein noch besserer Schutz ford better protection than completely inert media.
als völlig inerte Materialien. Der Grund liegt darin, This is because organic media can normally buffer
dass organische Materialien in der Regel pH-Wert-re- pH-relevant substances, respond slowly to tempera-
levante Substanzen abpuffern können, durch ihren ho- ture changes due to their high moisture content and
hen Feuchtegehalt nur langsam Temperaturschwan- have a higher water retention capacity than many in-
kungen folgen und eine höhere Wasserhaltekapazität ert materials.
besitzen als viele inerte Materialien.

4.1.2 Sorption der Abgasinhaltsstoffe 4.1.2 Sorption of waste gas constituents


Das Filtermaterial sorbiert die aus dem Abgas zu ent- The filter media sorbs the waste gas constituents to be
fernenden Abgasinhaltsstoffe. Da das Filtermaterial removed. As the filter media must exhibit a sufficient
immer eine ausreichende Feuchte (siehe Ab- moisture level at all times (see Section 4.1.4), absorp-
schnitt 4.1.4) aufweisen muss, überlagern sich absorp- tive effects occur in parallel with adsorption proc-
tive und adsorptive Effekte. Letztlich müssen aber alle esses. Ultimately, however, all sorbed components
sorbierten Stoffe im Wasserfilm des Filtermaterials ge- must be dissolved (absorbed) in the water film sur-
löst (absorbiert) werden, bevor sie von den Mikroorga- rounding the filter media, before they can be de-
nismen abgebaut werden können. Damit diese Auf- graded by the micro-organisms. For the filter media
gabe des Filtermaterials ausreichend erfüllt wird, muss to properly fulfil this function, it must have a large in-
das Filtermaterial über eine große innere Oberfläche ner surface area. Translated to practice, this means
verfügen. In der Praxis bedeutet das, dass relativ fein- that relatively fine materials with as large a void vol-
körnige Materialien mit einer möglichst großen Poro- ume as possible are preferred. The particle size spec-
sität bevorzugt werden. Das Spektrum der Korngrößen trum ranges from torn root wood through to compost
reicht dabei von gerissenem Wurzelholz bis hinunter with a particle size ≤ 10 mm. The porosity ranges be-
zu Kompost mit einer Absiebung von ≤ 10 mm. Die tween 20 % and 80 %.
Porosität liegt im Bereich von 20 % bis 80 %.
Tabelle 3. Filtermaterialien, Strukturmaterialien und ihre Eigenschaften
Material- Eigenschaften*) Vorteile Nachteile Bemerkungen Ökologische Aspekte
bezeichnung

Rindenmulch pH: 6,5 bis 7,5 hoher Wirkungsgrad hohes Schüttgewicht Körnung variabel entsprechend nachwachsender Rohstoff,
Schüttdichte: 650 bis 750 kg/m3 hohe Anfangsorganismen- schlechte Drainage Siebschnitt der Siebtrommel, niedrige Transportent-
Porosität: 0,4 bis 0,55 dichte hoher Druckverlust Verbesserung durch Blähtonzu- fernungen, Verwertung nach
Nährstoffgehalt in mg/kg TS: gute Wasserhaltekapazität schlag oder Nadelholzhackschnitzel, Kompostierung (falls unbe-
N (lösl.) = 300 bis 800 gute Pufferwirkung eventuell N-Salze zugeben lastet) als Bodenver-
P = 300 besserungsmittel
Fasertorf pH: 4,5 bis 5,5 geringer Druckverlust geringe Besiedelungsdichte, ungleichmäßige Feuchteverteilung, Beschaffung nur durch
Schüttdichte: 100 kg/m3 lange Standzeit wenig Nährsalze und nur mit Strukturmaterial (z.B. Ausbeutung von Moorflächen
Porosität: 0,85 Nährstoffe, neigt zum Verklumpen Fichtenreisig) geeignet möglich
Nährstoffgehalt in mg/kg TS:
N (lösl.) = 100
P = 50
Nadelholzhack- pH: ca. 6 gute Drainagefähigkeit begrenztes Mikroorganismen- sehr gut als Zuschlagstoff und als nachwachsender Rohstoff
schnitzel Nährstoffgehalt in mg/kg TS: lange Standzeit spektrum, reduzierte Unterschicht zur gleichmäßigen
N (lösl.) = 200 bis 500 spezifische Abbauleistung Anströmung;
P = 50 geringe Pufferwirkung besonders geeignet bei aerosolhalti-
ρ = 250 bis 400 kg/m3 ger oder überfeuchter Abluft

Fichtenholzrinden- pH: 6 bis 7 strukturstabil schlechte Abbauleistung wird in hohen Schüttungen nachwachsender Rohstoff
häcksel Nährstoffgehalt in mg/kg TS: gute Drainagefähigkeit geringe Besiedelung mit >> 1,5 m eingesetzt; sinnvoll ist
N (lösl.) = 200 bis 500 Mikroorganismen eine Abdeckung aus 0,4 m bis 0,6 m
P = 50 bis 100 Holzhackschnitzeln; Kiefernrinde
ρ = 250 bis 400 kg/m3 ist ungeeignet
Siebüberlauf der Nährstoffgehalt in mg/kg TS: gute Drainagewirkung geringe spezifische Abbauleis- gut geeignet für Einsatz in offenen nachwachsender Rohstoff
GrüngutKompos- N (lösl.) = 300 bis 800 reduzierte Standzeit tung wegen geringer innerer Flächenfiltern;
tierung P = 100 bis 200 strukturstabil Oberfläche; Schütthöhe 1,0 m bis 1,5 m
Körnungen > 40 mm, > 80 mm, geringer Druckverlust hohes Lückenvolumen
>120 mm

Kokosfaser pH: 4,5 kaum mikrobieller Abbau geringe Besiedelung mit Mikro- nur als Strukturmaterial hoher Energieeinsatz für
Nährstoffgehalt in mg/kg TS: kein Nährstoff bzw. Nährsalz- organismen Transport aus Übersee,
N (lösl.) < 100 reservoir nachwachsender Rohstoff
P < 50 geringe Wasserhaltekapazität
ρ = 100 bis 250 kg/m3

VDI 3477
Blähton Schüttdichte: 400 kg/m3 verbessert Struktur und eingeschränkte Frostsicherheit als Strukturmaterial zusammen hoher Energieeinsatz
Porosität: ca. 0,6 bis 0,7 Wasserhaltekapazität; mit Rindenkompost für die Produktion
Säureresistenz

– 21 –
Tabelle 3. (Fortsetzung)

– 22 –
Material- Eigenschaften*) Vorteile Nachteile Bemerkungen Ökologische Aspekte
bezeichnung

Gerissenes Länge der Fasern: verbesserte innere Oberfläche geringe aktive Oberfläche Einsatz meist mit Deckschicht, die nachwachsender Rohstoff

VDI 3477
Wurzelholz 40 mm bis 200 mm durch Auffaserung ungleichmäßige die Verweilzeit verbessert. Schütt-
strukturstabil Feuchteverteilung höhe mindestens 1,5 m; zusätzlich
gute Standzeit eine Abdeckschicht aus ca. 0,2 m
geringer Druckverlust Rindenmulch als Druckausgleich
und Regenschutz
Bioabfallkompost pH: 6,5 bis 7,5 hohe Besiedelungsdichte empfindlich gegen Übernässung sehr feinkörnig; nur mit nachwachsender Rohstoff
Nährstoffgehalt in mg/kg TS: große spezifische Oberfläche Neigung zu Rissbildung Zuschlagstoffen sinnvoll
N (lösl.) = 400 bis 800
P = 200 bis 400
Heidekraut pH: 5,5 bis 6,5 geringer Druckverlust geringe spezifische Abbauleis- Strukturmaterial nachwachsender Rohstoff;
P = 50 bis 100 tung schlechte Wasserhaltekapa- jährliche Mahd aus der Heide;
zität geringe Besiedelung mit MO ökologisch unbedenklich bis auf
(unter Umständen) hohe Trans-
portentfernungen, z.B. aus
Dänemark

Styropor/Kompost pH: 6,5 bis 7,5 dauerhaft homogene Struktur, Trennung von Kompost und Poly- Styroporkugeln zur Erhaltung hoher Einsatz von Energie
und Additive Schüttdichte: 280 bis gute Durchströmbarkeit und styrol für die Entsorgung; gegebe- der homogenen Struktur zum Mischen/Entmischen
340 kg/m3 geringer Druckverlust, hohe nenfalls spezielle Entsorgung
Porosität: 0,41 Besiedlungsdichte, geringe oder Wiederverwertung des
Mineralisierung gebrauchten Filtermaterials

Beschichteter Wassergehalt 30 bis 50 % gute Wasserhaltekapazität aufwändiger Herstellungs- Einsatz bei Abgas mit schlecht hoher Energieeinsatz für
Gasbeton, pH: 6,5 bis 8 ohne Staunässe prozess, nicht säureresistent, wasserlöslichen Komponenten die Herstellung des inerten
Beschichtung Glühverlust 5 bis 7 % große innere Oberfläche eingeschränkte Frostsicherheit und Komponenten mit sauren Trägermaterials
aus organischem Leitfähigkeit 150 bis 400 mS/cm lange Standzeit Abbauprodukten
Material und Ammonium 100 bis
Aktivkohle (auch 200 mg/kg TS
als Mischungs- Nitrit 20 bis 100 mg/kg TS
komponente) Nitrat 100 bis 200 mg/kg TS
Phosphat 300 bis 700 mg/kg TS
Keimzahlen 105 bis 1011
KBE/kg TS
Schüttdichte ca. 800 kg/m3 im
feuchten Betriebszustand

*) Der Nährstoffgehalt in mg/kg Trockensubstanz umfasst löslichen Stickstoff in Form von Ammonium, Nitrit und Nitrat; die Angaben zum Phosphor sind als Phosphat angegeben.
Table 3. Filter media, filter media components, bulking agents and their properties
Material Properties*) Strengths Weaknesses Notes Ecological aspects
designation

Bark mulch pH: 6.5 to 7.5 high efficiency high bulk density variable particle size according to renewable resource, short
bulk density: 650 to 750 kg/m3 high indigenous microbial poor drainage cut of bowl screen, addition of transport distances, reuse as
porosity: 0.4 to 0.55 density high pressure drop expanded clay or coniferous wood soil conditioner after compost-
nutrient content in mg/kg DS: good water retention capacity chips to improve performance, ing (if uncontaminated)
N (soluble) = 300 to 800 good buffer capacity addition of N salts, if required
P = 300
Fibrous peat pH: 4.5 to 5.5 low pressure drop low microbial density non-uniform moisture distribution, procurement only possible
bulk density: 100 kg/m3 long service life poor in nutrient salts and nutrients only suitable when combined with through exploitation of moor
porosity: 0.85 tends to agglomerate bulking agent (e.g. fir brushwood) land
Nutrient content in mg/kg DS:
N (soluble) = 100
P = 50
Coniferous wood pH: approx. 6 good drainage capabilities limited spectrum of micro-organ- excellently suited as additive and renewable resource
chips nutrient content in mg/kg DS: long service life isms reduced specific base layer for uniform gas flow
N (soluble) = 200 to 500 degradation efficiency distribution; especially suited to
P = 50 minor buffer effect aerosol-laden or oversaturated
ρ = 250 to 400 kg/m3 waste gases

Fir bark chips pH: 6 to 7 structurally stable poor degradation efficiency used in thick media beds >> 1.5 m; renewable resource
nutrient content in mg/kg DS: good drainage capabilities low microbial density should be combined with an 0.4 m to
N (soluble) = 200 to 500 0.6 m top layer of wood chips.;
P = 50 to 100 pine bark is unsuited
ρ = 250 to 400 kg/m3
Screen overflow nutrient content in mg/kg DS: good drainage capabilities poor specific degradation effi- well suited for use in open surface renewable resource
of yard waste N (soluble) = 300 to 800 reduced service life ciency because of small inner filters; bed depth 1.0 m to 1.5 m
composting P = 100 to 200 structurally stable surface area;
Particle sizes > 40 mm, low pressure drop large void volume
> 80 mm
>120 mm

Coconut fibre pH: 4.5 highly resistant to microbial low microbial density bulking agent only high energy input for transport
nutrient content in mg/kg DS: decomposition from overseas, renewable
N (soluble) < 100 no nutrient or nutrient salt resource
P < 50 source

VDI 3477
ρ = 100 to 250 kg/m3 poor water retention capacity

Expanded clay bulk density: 400 kg/m3 improves structure and water limited frost protection use as bulking agent in conjunction high energy input for production
porosity: approx. 0.6 to 0.7 retention capacity; with bark compost
acid-resistant

– 23 –
Table 3. (continued)

– 24 –
Material Properties*) Strengths Weaknesses Notes Ecological aspects
designation

Torn root wood fibre length: improved inner surface as small active surface area normally used in conjunction with a renewable resource

VDI 3477
40 mm to 200 mm a result of the tearing process non-uniform moisture distribution top layer to improve the residence
(fibres are teased apart) time; minimum bed depth: 1.5 m;
good service life in addition, a top layer of bark mulch,
low pressure drop approx. 0.2 cm thick, for pressure
equalization and rain protection
Biowaste compost pH: 6.5 to 7.5 high microbial density sensitive to overwetting very fine; only recommended in renewable resource
nutrient content in mg/kg DS: large specific surface area prone to crack formation combination with additives
N (soluble) = 400 to 800
P = 200 to 400
Heather pH: 5.5 to 6.5 low pressure drop low specific degradation effi- bulking agent renewable resource; yearly cut
P = 50 to 100 ciency from heathland; ecologically
poor water retention capacity compatible, except for (poten-
low microbial density tially) long transport distances,
e.g. from Denmark

Perlites, Styro- pH: 6.5 to 7.5 durably homogeneous need to separate compost from Styropore beads to maintain a high energy input needed for
pore/compost bulk density: 280 to 340 kg/m3 structure, uniform flow polystyrene for disposal; if homogeneous structure of the mixing/segregation
and additives porosity: 0.41 distribution and low pressure required, special disposal or bed media
drop, high microbial density, reuse of the used filter media
minor mineralization

Coated aerated water content 30 to 50 % good water retention capacity elaborate production process typically used for waste gas streams high energy input needed for
concrete, coating pH: 6.5 to 8 without water logging not acid-resistant containing sparingly water-soluble the production of the inert sup-
consisting of loss on ignition 5 to 7 % large inner surface components and components result- port medium
limited frost protection
organic material conductivity 150 to 400 mS/cm long service life ing in the formation of acidic degra-
and activated ammonium 100 to dation products
carbon (also used 200 mg/kg DS
as a mixture nitrite 20 to 100 mg/kg DS
component) nitrate 100 to 200 mg/kg DS
phosphate 300 to
700 mg/kg DS
bacterial counts 105 to 1011
cfu/kg DS
bulk density approx. 800 kg/m3
in the moist (operating) condi-
tion

*) The nutrient content expressed in mg/kg dry substance comprises soluble nitrogen in the form of ammonium, nitrite and nitrate; phosphorus is indicated as phosphate.
VDI 3477 – 25 –

4.1.3 Nährstoff- und Nährsalzquelle 4.1.3 Nutrient and nutrient salt source
Außerdem kann das Filtermaterial auch als Nähr- In addition, the filter media may also serve as a
stoff- und Nährsalzquelle für die Mikroorganismen source of nutrients and nutrient salts for the micro-
dienen. Beim Einsatz zur Geruchsreduzierung wird organisms. In odour abatement applications, the abil-
das Filtermaterial nur in geringem Maße als Nähr- ity of the filter media to act as a nutrient and nutrient
stoff- oder Nährsalzquelle benötigt. Bei einseitig zu- salt source plays only a minor role. However, in ap-
sammengesetztem Abgas, bei diskontinuierlichem plications involving waste gases poor in nutrients, in-
Betrieb und bei hohen Konzentrationen an organi- termittent operating conditions and waste gases with
schen Abgasinhaltsstoffen müssen die Mikroorganis- high organics loads, the micro-organisms rely on ad-
men mit Nährsalzen versorgt werden. Dies kann z.T. ditional nutrient supply. This can be partly accom-
über die im Filtermaterial enthaltenen Nährsalze er- plished via the nutrient salts present in the filter me-
folgen. Es kann aber auch notwendig sein, das Filter- dia. However, in some cases subsequent fertilization
material nachträglich zu düngen. of the filter media may be needed.
Bei längeren Stillstandszeiten wird die Eigenschaft The ability of the organic filter media to serve as the
des organischen Filtermaterials bedeutsam, als Nähr- nutrient source for the micro-organisms is of particu-
stoffquelle für die Mikroorganismen genutzt werden lar importance during prolonged shutdowns.
zu können.

4.1.4 Feuchtespeicher 4.1.4 Moisture reservoir


Eine andere wichtige Aufgabe des Materials besteht Another important function of the filter media is to
darin, eine ausreichende Feuchte für die Mikroorga- provide the micro-organisms with sufficient mois-
nismen bereitzustellen. Anderenfalls müssten die ture. Otherwise the micro-organisms would have to
Mikroorganismen ständig mit Wasser berieselt wer- be continuously sprayed with water. The filter media
den. Das Filtermaterial wird optimal befeuchtet in die has an optimum moisture level at the time it is being
Biofilter eingebaut. Um eine schnelle Austrocknung placed in the biofilter. In order to preclude rapid bed
zu verhindern, muss das zu reinigende Abgas so gut dry-out, the waste gas to treated must be humidified
wie technisch möglich befeuchtet werden. In der Re- to the maximum feasible level before being admitted
gel liegt der Feuchtegehalt des Abgases nach einer to the biofilter. After pre-conditioning in a humidi-
Behandlung in einem Befeuchter bei ca. 95 % Sätti- fier, the waste gas is normally about 95 % water-sat-
gung. Das bedeutet aber auch, dass das Abgas die urated. This means that it will take up the remaining
restlichen 5 % beim Passieren des Filtermaterials auf- 5 % as it passes through the filter bed causing the lat-
nimmt und dieses daher austrocknet. Dies kann durch ter to dry out. Filter bed dry-out can be counteracted
zusätzliche Befeuchtung des Filtermaterials verhin- by providing for additional irrigation of the filter me-
dert werden. dia.
Die organischen Materialien haben außerdem die un- A particular problem encountered with organic filter
angenehme Eigenschaft, dass sich mit zunehmender media is that it develops increasing hydrophobic ef-
Trocknung die hydrophoben Effekte des Materials fects as the moisture content decreases. This means
verstärken. Das bedeutet, dass ein Material, das zu that material that has become overly dry is no longer
trocken geworden ist, nicht wieder befeuchtet werden amenable to humidification. In most cases, it has to
kann. In den meisten Fällen muss es ausgebaut wer- be removed.
den.
Wird das Material zu stark befeuchtet, kommt es zu Overly wet filter media, on the other hand, will lead
Staunässe. Die Poren des Filtermaterials sind dann to water-logging. Under these conditions, the pores
mit Wasser gefüllt und verhindern das Durchströmen of the filter media are filled with water and thus
des Abgases. Dies führt nicht nur zu verminderter blocked for the gas flow. This not only affects the re-
Reinigungsleistung, sondern auch zu einem Sauer- moval efficiency but also leads to oxygen depletion
stoffmangel bei den Mikroorganismen. Diese können and hence, insufficient oxygen supply for the micro-
ihren Stoffwechsel z.T. auf anaerobe Verhältnisse organisms. While part of the microbial population
umstellen. Hierbei werden dann aber Endprodukte can adapt its metabolism to anaerobic conditions, this
gebildet, die vom Verfaulen organischen Material be- results in metabolic end products which are similar to
kannt sind und sehr unangenehm riechen. Durch vor- those formed by decaying organic materials and have
sichtiges Trocknen des Materials kann dieser Effekt a very unpleasant smell. This effect can be reversed
wieder rückgängig gemacht werden. by drying the filter media.
– 26 – VDI 3477

4.1.5 Puffermedium und Speichermedium für 4.1.5 Buffer and storage medium for degradation
Abbauprodukte products
Viele organische Materialien können nur in be- Many organic media are limited in their capability of
schränktem Maße saure Abbauprodukte abpuffern, buffering acidic products of degradation produced by
die von den Mikroorganismen erzeugt werden. Be- the micro-organisms. The buffering capacity is par-
sonders wichtig wird diese Eigenschaft bei Abgas, ticularly important when treating low-strength H2S or
das in kleineren Mengen H2S oder NH3 enthält. Diese NH3-laden waste gas streams. These inorganic waste
anorganischen Abgaskomponenten werden von gas components are biologically oxidized to H2SO4
Mikroorganismen zu den Säuren H2SO4 bzw. HNO3 and HNO3 respectively. In biofilters treating exhaust
oxidiert. Bei Anwendung in Kläranlagen können die air from waste water treatment plants, the filter media
Filtermaterialien beim Einbau mit begrenzten Men- may be amended with a limited amount of lime (up to
gen an Kalk (bis ca. 10 % m/m) vermischt werden. about 10 % m/m) at the time of installation to neutral-
Kalk kann die anfallenden Säuren neutralisieren. ize the acids forming. Where subsequent liming of
Eine nachträgliche Kalkung des Filtermaterials sollte the filter media is required, the lime should be added
in der flüssigen Phase erfolgen, um eine möglichst in slurried form to ensure as homogeneous a distribu-
homogene Verteilung anzustreben. Bei bestimmten tion as possible. Certain filter media (e.g. root wood
Filtermaterialien (z.B. Wurzelholz oder Mischungen or mixtures with inert materials) can also be washed
mit inerten Materialien) können die Säuren auch mit with water for acid removal. Washing must be per-
Wasser ausgewaschen werden. Bei der Spülung ist formed under controlled conditions to preclude too
darauf zu achten, dass der Wassergehalt im Filter- high a water content of the filter media (anaerobic
material nicht zu hoch wird (anaerobe Zustände, Ab- conditions, washing-out of biofilm, structural stabil-
spülen des Biofilms, Statikprobleme). ity problems).
Der Puffereffekt der Filtermaterialien kann auch bei Moreover, the buffer effect of the filter media can be
der Reinigung hoch konzentrierten Abgases (z.B. put to effective use in the treatment of high-strength
lösemittelhaltiges Abgas) genutzt werden. Bei Spit- waste gas streams (e.g. solvent-laden waste gas).
zenkonzentrationen werden einige Abgasinhalts- During periods of peak concentrations, certain waste
stoffe zunächst nur bis zu sauren Zwischenprodukten gas constituents are degraded to acidic intermediate
abgebaut, die erst in Stillstandsphasen weiter abge- products for the time being, which are then further
baut werden [L30]. degraded during shutdown phases [L30].

4.1.6 Strömung in porösen Schüttungen 4.1.6 Gas flow through porous beds of media
4.1.6.1 Allgemeines 4.1.6.1 General
Bei der Betrachtung der Strömung von Gasen durch To describe the flow of gases through porous media,
poröse Materialien müssen zunächst einige vereinfa- resort has to be made to some simplified assump-
chende Annahmen gemacht werden: tions:
• Die Strömung durch das Filtermaterial sei statio- • First, the gas flow through the media bed is as-
när und isotherm. Das bedeutet, dass sich die Ge- sumed to be steady-state and isothermal. This
schwindigkeit an jedem Punkt jeder Stromlinie im means that the flow velocity at any single point of
Filter mit der Zeit nicht ändert. Diese Annahme each streamline in the filter does not vary with
kann für ein kontinuierlich betriebenes Biofilter time. For a continuously operating biofilter, this
mit guter Näherung gemacht werden. assumption provides a good approximation.
• Weiterhin wird annähernd konstante Temperatur • Second, the filter bed temperature is taken to be
in der Schüttung angenommen. Temperaturände- roughly constant. Temperature variations resulting
rungen hervorgerufen durch Kondensationspro- from condensation processes or biochemical reac-
zesse oder biochemische Reaktionen werden zu- tions are initially neglected. Moreover, a uniform
nächst vernachlässigt. Ebenso wird vorausgesetzt, flow of approach over the entire filter cross-
dass die Anströmung gleichmäßig über die ge- section is assumed.
samte Filterfläche erfolgt.
• Außerdem wird angenommen, dass die in der Bio- • Third, the gas flow through the media bed of the
filterschüttung strömende Luft inkompressibel ist. biofilter is treated as incompressible fluid flow.
Obwohl es in der Realität keine inkompressiblen Although no gas is truly incompressible in real
Gase gibt, kann diese Annahme mit relativ guter life, this assumption is a relatively good approxi-
Näherung gemacht werden für Fälle, in denen die mation in cases where the prevailing flow veloci-
vorkommenden Geschwindigkeiten einer Strö- ties are clearly smaller than the sonic velocity of
VDI 3477 – 27 –

mung deutlich kleiner sind als die Schall- the medium [L15] or where, for instance, the ratio
geschwindigkeit des Mediums [L15] oder für of inlet pressure to outlet pressure does not exceed
Fälle, wo das Verhältnis etwa der Eingangs- und the following range [L48]:
Ausgangsdrücke folgenden Bereich nicht über-
steigt [L48]:
p e ⁄ p 0 > 0,95 (7) p e ⁄ p 0 > 0.95 (7)
mit p0 als Anfangsdruck und pe als Enddruck. where p0 is the inlet pressure and pe is the outlet
pressure.
Diese Voraussetzungen werden üblicherweise in al- These prerequisites are normally satisfied in all bio-
len Biofiltern erfüllt. filters.
Auf Grund der Betriebsweise von großtechnischen Judging from operating experience available from
Anlagen (geringe Schwankungen des Abgasvolu- full-scale plants (minor variations in the volumetric
mens und der Temperatur) und der in zahlreichen gas flow and temperature) and the results from nu-
Versuchen erzielten Ergebnisse erscheinen diese An- merous experiments, these assumptions appear to be
nahmen ebenfalls vertretbar. justifiable.
Das Rohgas besteht in der Regel größtenteils aus at- As the crude gas normally consists for the greater part
mosphärischer Luft oder aus Gasen mit ähnlichen of atmospheric air or gases with physical characteris-
physikalischen Eigenschaften. Es kann näherungs- tics similar to those of atmospheric air, the assump-
weise als ideales Gas betrachtet werden. Damit gel- tion of an ideal gas provides a good approximation.
ten für die Betrachtungen der Vorgänge im Biofilter Consequently, the state equations for ideal gases hold
die Zustandsgleichungen für ideale Gase. for the description of the processes occurring in the
biofilter.

4.1.6.2 Strömungsgeschwindigkeit im Biofilter 4.1.6.2 Flow velocity in biofilter


Mit der Annahme der Inkompressibilität ergibt sich Based on the incompressibility assumption, the con-
aus der Kontinuitätsgleichung ein wichtiger Zusam- tinuity equation provides an important relationship
menhang für die Berechnung der Strömungs- for the calculation of the flow velocity and hence, the
geschwindigkeit und damit der Aufenthaltszeit: residence time:
· ·
w · A = const. = V (8) w · A = const. = V (8)
Damit verhalten sich die Geschwindigkeiten längs Consequently, assuming steady-state flow, the behav-
der Strömung eines inkompressiblen Fluids unter der iour of the flow velocities along the streamlines of an
Annahme stationärer Strömung umgekehrt wie die incompressible fluid is inverse to that of the surfaces
durchströmten Flächen: through which the flow passes:
W1/W2 = A2/A1 (9) W1/W2 = A2/A1 (9)
Diese einfache, auf der Erhaltung der Masse basie- In the following, this simple law based on the conser-
rende Gesetzmäßigkeit dient im Folgenden als vation of mass will be used as a basis for determining
Grundlage für die Erfassung des Strömungsverhal- the flow behaviour in the biofilter.
tens im Biofilter.
Streng genommen befinden sich im Biofilter Stoff- Strictly speaking, the biofilter media acts both as a
senken und Quellen, da hier Schadstoffe aus dem pollutant sink and as a pollutant source, as it elimi-
Luftstrom entfernt und neue Stoffe (z.B. CO2) freige- nates pollutants from the waste gas stream and at the
setzt werden. Die Anteile dieser Stoffe am gesamten same time releases new substances (e.g. CO2). As the
Volumenstrom sind jedoch vernachlässigbar klein, so proportions of these new substances are negligible
dass die Dichte des gesamten Luftstromes als kon- relative to the total volumetric flow rate, the density
stant angesehen werden kann. of the total gas stream can be assumed to be constant.
Die mit obiger Gleichung ermittelte Geschwindigkeit The flow velocity determined according to the above
ist die mittlere Strömungsgeschwindigkeit und damit equation is the mean flow velocity and hence, also the
auch die Anströmgeschwindigkeit des Biofilters. Es face velocity at the biofilter inlet cross-section. In this
wird dabei angenommen, dass die gesamte Filterflä- connection, it is assumed that the entire filter surface
che als Strömungsfläche zur Verfügung steht. In der is available as flow cross-section. In chemical reactor
– 28 – VDI 3477

Chemiereaktortechnik wird diese Geschwindigkeit engineering, especially for tubular reactors, this ve-
bei Rohrreaktoren oft als Leerrohrgeschwindigkeit locity is frequently referred to as superficial velocity.
bezeichnet. Da jedoch ein großer Teil der Strömungs- However, as a large part of the flow cross-section is
fläche vom Filtermaterial eingenommen wird, ist die occupied by the filter media, the actual waste gas ve-
tatsächliche Geschwindigkeit des Abgases in den Po- locity in the pores and channels is considerably
ren und Kanälen wesentlich größer, weil der zur Ver- higher because of the reduced available flow cross-
fügung stehende Strömungsquerschnitt kleiner wird section (continuity equation).
(Kontinuitätsgleichung).
Diese Tatsache wird mit der Porosität e, das heißt mit This fact is taken into account by figuring in the po-
dem Anteil aller Hohlräume im Filtermaterial erfasst. rosity e, i.e. the total percentage voids in the filter me-
Diese Größe ist definiert als das dimensionslose Ver- dia. This quantity is defined as the dimensionless ra-
hältnis von Hohlraumvolumen VH zu Gesamtvolu- tio of void volume VH to total volume VG:
men VG:
· · · ·
e = VH ⁄ VG e = VH ⁄ VG
Dabei muss berücksichtigt werden, dass ein Teil der In this connection, it must be taken into account that
Hohlräume von Wasser eingenommen werden kann part of the voids may be filled with water (VW). To ac-
(VW). Aus diesem Grund ist hier die so genannte ef- count for that, the so-called effective porosity eE has
fektive Porosität eE zu betrachten, die die tatsächlich to be determined as it describes the voids actually
für die Strömung zur Verfügung stehenden Hohl- available for the gas flow:
räume beschreibt:
eE = ( VH – VW ) ⁄ VG (10) eE = ( VH – VW ) ⁄ VG (10)
Für vollkommen trockenes Material (VW = 0) werden For a completely dry material (VW = 0) e and eE are
e und eE identisch. Da sich jedoch die optimalen Was- identical. However, as the optimum water content of
sergehalte für Biofiltermaterialien im Bereich von ca. biofilter media is in the range of approx. 50 % to
50 % bis 60 % bewegen, ist die effektive Porosität 60 %, the effective porosity is significantly smaller
deutlich kleiner als die mit trockenen Materialien be- than the porosity determined on the dry material.
stimmte.
Daher wird die tatsächliche Geschwindigkeit wP der This is the reason why the actual flow velocity wP in
Strömung in den Kanälen mit folgender Gleichung the channels is described by the following equation:
beschrieben:
· ·
w P = ------------ w-
V - = ---- (11) w P = ------------ w-
V - = ---- (11)
A ⋅ eE eE A ⋅ eE eE

4.1.6.3 Strömungswiderstand 4.1.6.3 Flow resistance


Der Kontakt zwischen den Schadstoffen und den ak- As the waste gas passes through the filter bed, the
tiven Bereichen des Biofilters entsteht bei der Durch- pollutants are contacted with the active areas of the
strömung der Filterschüttschicht. Die Abgasmole- biofilter. In the process, the waste gas molecules flow
küle strömen dabei durch die kleinen Kanäle, Poren through the small channels, pores and particle inter-
und Zwischenräume im Material. Es können sich da- stices. Larger flow channels may also form. Ideal-
bei auch größere Strömungskanäle bilden. Dieser ized, this process can be represented as flow through
Vorgang kann idealisiert als Durchströmung von numerous channels of different diameter [L8].
zahlreichen Kanälen mit unterschiedlichen Durch-
messern betrachtet werden [L8].
Dieses Verhalten, das in zahlreichen Messungen bis This behaviour, which has been confirmed by numer-
zu spezifischen Belastungen von ca. 200 m3/(m2 h) ous measurements at specific filter loading rates of
bis 250 m3/(m2 h) bestätigt werden konnte, kann als approx. 200 m3/(m2 h) to 250 m3/(m2 h), can be taken
Indiz für laminare Strömungscharakteristika im Bio- as evidence for a laminar flow regime in the biofilter
filter angesehen werden [L9; L45]. Gleichzeitig wird [L9; L45]. At the same time, it shows that the flow
der große Einfluss des Strömungskanaldurchmessers channel diameter is a major influencing parameter for
auf die Geschwindigkeit und auf den Druckverlust the flow velocity and the pressure drop.
deutlich.
VDI 3477 – 29 –

Aus Gleichung (11) erhält man den Gesamtvolumen- The total volumetric flow through the filter surface
strom durch die Filterfläche: can then be calculated according to Equation (11):
2 2
· d P ⋅ ∆p · d P ⋅ ∆p
V = w P ⋅ A P = --------------------------
-⋅A (12) V = w P ⋅ A P = --------------------------
-⋅A (12)
32 ⋅ v ⋅ ρ ⋅ l P 32 ⋅ v ⋅ ρ ⋅ l P
Dabei ist where
wP Geschwindigkeit in der Pore wP flow velocity in the pore
AP Fläche der Pore in m2 AP surface area of pore m2
dP Porendurchmesser in m dP pore diameter in m
∆p Druckverlust in Pa ∆p pressure drop in Pa
Index P Pore Index P pore
ν kinematische Zähigkeit in m2/s ν kinematic viscosity in m2/s
Dies führt zu der spezifischen Filterflächenbelastung The specific filter surface loading (face velocity in
(Anströmgeschwindigkeit in m/s): m/s) can then be derived as follows:
· A
2
d P ⋅ ∆p A · A
2
d P ⋅ ∆p A
w = V - ⋅ -----P-
--- = w P ⋅ -----P- = -------------------------- (13) w = V - ⋅ -----P-
--- = w P ⋅ -----P- = -------------------------- (13)
A A 32 ⋅ v ⋅ ρ ⋅ l A A A 32 ⋅ v ⋅ ρ ⋅ l A
Dabei ist where
l Porenlänge in m l pore length in m
ρ Dichte des Fluids (hier: Luft) in kg/m3 ρ density of fluid (in the present case: air)
in kg/m3
A Gesamtfläche aller Poren in m2 A total surface area of all pores in m2
w Luftgeschwindigkeit in m/s w gas velocity in m/s
Index P Pore Index P pore
Dabei ist der Term AP/A identisch mit der effektiven In the above equation, the term AP/A is identical with
Porosität. the effective porosity.
Einige Teilchen gelangen durch größere Poren relativ Some molecules pass rapidly through the filter bed
schnell durch das Filterbett, während andere in via the larger pores while others flowing through the
schmalen Poren mehr Zeit benötigen. Die Ursache smaller pores require a longer time. This can be ex-
sind verschieden große Geschwindigkeiten auf plained by differences in the flow velocities resulting
Grund der unterschiedlichen Porendurchmesser. from the different pore diameters.

4.1.6.4 Porosität und Porengrößenverteilung 4.1.6.4 Porosity and pore size distribution
Die Durchmesser der Poren und Kanäle in der Schüt- The diameters of the pores and channels in the filter
tung spielen eine entscheidende Rolle bei der Durch- bed play a decisive role in the flow distribution over
strömung des Filters. Dabei ist es hauptsächlich die the filter, the key influencing parameter for the flow
Porengrößenverteilung im Material, die sich auf die velocity being the pore size distribution in the media.
Strömungsgeschwindigkeit auswirkt. Die Poren mit Large-diameter pores have a considerably greater
größeren Durchmessern sind mit einem wesentlich share in the gas flow through the filter.
höheren Anteil an der Durchströmung des Filters be-
teiligt.
Möglichst viele Poren gleichen Durchmessers bewir- A large number of pores of identical diameter results
ken eine relativ gleichmäßige Geschwindigkeitsver- in a relatively uniform flow velocity distribution
teilung über den Querschnitt des Biofilters. Dies hat across the biofilter cross-section. This has a direct in-
unmittelbare Auswirkungen auf das Verweilzeitver- fluence on the residence time behaviour in the biofil-
halten im Biofilter. Dies ist ein wichtiger Gesichts- ter and is an important aspect for optimization meas-
punkt im Hinblick auf mögliche Optimierungsmaß- ures.
nahmen.
Die Porosität wird als dimensionsloses Verhältnis von The porosity is expressed as the dimensionless ratio
Hohlraumvolumen zu Gesamtvolumen angegeben: of void volume to total volume:
· · · ·
e = VH ⁄ VG (14) e = VH ⁄ VG (14)
– 30 – VDI 3477

Erfahrungen haben gezeigt, dass durch die Zugabe Experience has shown that the mechanical stability
von Stützmaterialien die mechanische Festigkeit und and hence, the service life of the filter media can be
damit die Standzeit von Filtermaterialschüttungen significantly improved by adding bulking agents.
deutlich erhöht wird. Dadurch können sowohl der Such structure-giving materials have a beneficial ef-
Strömungswiderstand als auch die Wasseraufnahme- fect on both the flow resistance and the water absorp-
kapazität verbessert werden. tion capacity.
Beimischungen von Blähton (gebrochener und ge- Bulking agents that have become established in prac-
brannter Ton), gehacktem Holz, Styroporkugeln usw. tice include expanded clay (crushed and fired clay),
sind in der Praxis erprobt. wood chips, Styropore beads etc.
Durch die Erfassung der Häufigkeitsverteilung der The frequency distribution of pore sizes is a parame-
Porengrößen kann ein Material hinsichtlich seiner ter used to characterize a filter medium in terms of its
strömungsmechanischen Eigenschaften charakteri- fluid-dynamic properties and is normally determined
siert werden. Dies erfolgt in der Regel durch Ermitt- via pF curves (water tension or soil water tension
lung der pF-Kurven (Wasserspannung oder Saug- [T1]).
spannung [T1]).
Hier wird die Tatsache ausgenutzt, dass das im Mate- This method for measuring bound water makes use of
rial haftende Wasser mit geringer werdendem Poren- the fact that the bonding force to the inner surface of
durchmesser eine wachsende Bindungskraft an die the capillaries increases with decreasing pore diame-
innere Oberfläche der Kapillaren erfährt und dadurch ter so that a larger pressure force is required to dewa-
eine größere Druckkraft zur Entwässerung der Mate- ter the material sample. The water tension is plotted
rialprobe notwendig wird. Dabei wird die Saugspan- in mbar or hPa. An allocation of pF values to pore di-
nung in mbar oder hPa aufgetragen. In Tabelle 4 ameters is given in Table 4.
werden den verschiedenen pF-Werten die entspre-
chenden Porengrößen zugeordnet.

Table 4. Zuordnung von Porengrößen der Filtermate- Table 4. Allocation of capillary pore diameters of pF
rialien zu pF-Werten values (water tension)
pF-Wert Porendurchmesser in 10–6 m pF-value Pore diameters in 10–6 m

4,2 ≥ 0,2 4.2 ≥ 0.2

3,5 ≥ ca. 1 3.5 ≥ approx. 1

2,4 ≥ ca. 10 2.4 ≥ approx.10

1,7 ≥ ca. 60 1.7 ≥ approx. 60

0,6 ≥ ca. 1.000 0.6 ≥ approx. 1000

Die Ermittlung der pF-Kurven erfolgt nach DIN 19 683 [T1]. The pF curves are determined according to DIN 19 683 [T1].

4.2 Zusammenhang zwischen den Aufgaben des 4.2 Physico-chemical properties of filter media
Filtermaterials und seinen chemisch- and their relevance to the various media
physikalischen Eigenschaften functions
Die oben aufgeführten, vielfältigen Aufgaben des For the filter media to accomplish its manifold func-
Biofiltermaterials verlangen spezielle Materialeigen- tions, it must exhibit specific material properties. It
schaften. Die Anforderungen können durchaus ge- may well be possible, that the specific requirements
genläufigen Charakter haben, wie unten ausgeführt rule out one another, as described in greater detail be-
wird. In diesem Fall ist ein Optimum, abgestimmt auf low. In such cases, an optimum trade-off tailored to
den Einsatzfall, festzulegen: the specific application will have to be made in media
selection:
Eine gleichmäßige Struktur bewirkt eine gleichmä- A uniform structure favours uniform flow distribu-
ßige Durchströmung und damit eine gleichmäßige tion and hence, uniform contacting conditions. This,
Beaufschlagung. Dies wiederum verbessert die Ab- in turn, improves the degradation efficiency of the
bauleistung des Biofilters und minimiert den Druck- biofilter and minimizes the pressure drop.
verlust.
VDI 3477 – 31 –

Ein ausreichendes Porenvolumen verringert den A sufficient pore volume reduces the pressure drop
Druckverlust der Schüttung und damit den Energie- across the bed of media and hence, the energy con-
bedarf. Zusätzlich verbessert es die Drainagewirkung sumption. In addition, it improves the drainage effect
des Materials und verhindert damit Staunässe. Je of the media and prevents water logging. Depending
nach Art und Zustand des Filtermaterials kann das on the type and condition of the filter media, the void
Hohlraumvolumen 20 % bis 80 % betragen. volume may range between 20 % and 80 %.
Eine große innere Oberfläche der Materialschüttung A large inner surface of the bed of media can be
wird sowohl durch eine feine Körnung als auch durch achieved by selecting either fine-sized media or media
ein hohes Porenvolumen erreicht. Sie ist wichtig, um with a large pore volume. The large inner surface is re-
eine gute Sorptionswirkung des Biofilters zu errei- quired to ensure good sorption performance of the
chen und auch, um eine große Mikroorganismen- biofilter on the one hand and create the conditions nec-
dichte zu ermöglichen. Bezüglich der Besiedlung essary for a high microbial density on the other. Basi-
sind alle Oberflächen der Materialkörner nutzbar, cally, all surfaces of the media particles, except for ex-
nicht aber zu kleine Poren. Hierbei ist zu beachten, tremely small pores, are suitable to support microbial
dass ein feinkörniges Material einen höheren Druck- growth. Here, it should be noted that a fine-sized ma-
verlust verursacht als ein grobkörniges Material. Da terial causes a higher pressure drop than a coarse ma-
das Filtermaterial im Verlauf seines Einsatzes im terial. As the filter media inevitably undergoes decom-
Biofilter von allein zunehmend feinkörniger wird, ha- position and becomes progressively finer in the course
ben feinkörnige neue Materialien geringe Standzei- of biofilter operation, the use of fine-sized media from
ten. the beginning results in a shorter service life.
Ein gutes Puffervermögen des Filtermaterials verhin- A good buffer capacity of the filter media helps avoid
dert pH-Wert-Verschiebungen. pH excursions.
Die verschiedenen organischen Materialien unterlie- The various organic materials are subject to different
gen unterschiedlichen Verrottungsgeschwindigkeiten. decay rates. The more slowly a filter media decays,
Je langsamer ein Filtermaterial verrottet, desto posi- the smaller will be the pressure drop and the longer
tiver ist dies für die Entwicklung des Druckverlustes will be the service life. On the other hand, virtually
und für die Standzeit. Allerdings sind nahezu inerte inert (e.g. non-decaying) media are poor nutrient res-
(das heißt nicht verrottbare) Materialien kein gutes ervoirs for shutdown times and similar.
Nährstoffreservoir für Stillstandszeiten u.Ä.
Je nach Ursprung des Filtermaterials ist der material- Depending on its origin, the filter media exhibits a
spezifische Geruch (ohne Beaufschlagung mit Ab- material-specific odour (without waste gas feed).
gas) unterschiedlich. Hierbei sind geruchsarme Ma- Whenever possible, preference should be given to
terialien vorzuziehen. low-odour media.
Die Versorgung mit Nährsalzen (N, P und Spurenele- The nutrient salt demand (N, P and trace elements) of
mente) sollte in der Regel aus dem Filtermaterial er- the microbial population should normally be supplied
folgen. Bei Anwendung mit Abgas, das N-haltige by the filter media. When treating waste gases con-
Komponenten enthält (z.B. Kläranlagen, Kompostie- taining N-bearing components (e.g. waste water
rung, Tierhaltung usw.) spielt dies aber eine unterge- treatment plants, composting facilities, livestock fa-
ordnete Rolle. Bei Anwendung mit lösemittelhalti- cilities etc.), this property of the filter media plays
gem Abgas ist ein ausreichend hoher N- und P-Gehalt only a secondary role. In VOC control applications,
notfalls durch Zudosierung von entsprechenden Sal- by contrast, sufficient N and P levels of the filter me-
zen zu gewährleisten. dia are crucial to proper biofilter operation and must
be ensured at all times, if required by adding corre-
sponding salts.
Neben den physikalisch-chemischen Eigenschaften Apart from the physico-chemical properties, other
sind die Beschaffungskosten, die Verfügbarkeit in considerations affecting the choice of the filter media
großen Mengen und die ökologische Herstellung und are procurement costs, their availability in large
Entsorgung wichtig für die Eignung des Materials. quantities and ecological production and disposal
methods.
Bei einer Dachaufstellung der Biofilteranlage kann For roof-mounted biofilter systems, the bulk density
außerdem die Schüttdichte des Materials (bis zu of the material (up to 1,000 kg/m3) may be the deci-
1.000 kg/m3) für die Auswahl des Materials entschei- sive criterion for the choice of the filter media.
dend sein.
– 32 – VDI 3477

Die Filtermaterialien werden je nach Einsatzfall aus- The filter media is selected to meet the specific re-
gewählt und zum großen Teil mit Zuschlagstoffen quirements of the application and, for the greater part,
(siehe Tabelle 3) gemischt und vorbereitet. Auf diese mixed with additives (see Table 3) and conditioned.
Weise ist es möglich ein optimales Material für jeden In this way, optimum media can be produced for the
Einsatzfall herzustellen. Zur Charakterisierung der specific case. To characterize the mechanical proper-
mechanischen Eigenschaften ist die Ermittlung von ties of the filter media, it is advisable to determine the
Porosität, Schüttdichte und Wasseraufnahmekapazi- porosity, bulk density and water absorption capacity
tät sinnvoll (siehe Tabelle 5 und Abschnitt 7.8). (see Table 5 and Section 7.8).

Tabelle 5. Porositäten und Schüttdichten von einigen Table 5. Porosities and bulk densities of some filter
Filtermaterialien media
Filtermaterial Porosität Schütt- Filter media Porosity Bulk
dichte* density *

Rindenhumus (fein) e = 0,4 ≥ 0,72 kg/" Bark humus (fine) e = 0.4 ≥ 0.72 kg/"
Rindenhumus (grob) e = 0,55 ≥ 0,6 kg/" Bark humus (coarse) e = 0.55 ≥ 0.6 kg/"

Fasertorf (langfaserig) e = 0,85 ≥ 0,1 kg/" Fibrous peat (long-fibre) e = 0.85 ≥ 0.1 kg/"

Blähton (gebrochen) e = 0,66 ≥ 0,4 kg/" Expanded clay (crushed) e = 0.66 ≥ 0.4 kg/"
Lavakies (fein 0,8 mm e = 0,5 ≥ 1,14 kg/" Lava gravel (fine-grained, e = 0.5 ≥ 1.14 kg/"
bis 3 mm) 0.8 mm to 3 mm)

Materialmischung e = 0,63 ≥ 0,64 kg/" Mixed filter media e = 0.63 ≥ 0.64 kg/"

Stroh k.A. 0,1 kg/" Straw n. i. 0.1 kg/"

Materialmischung: ca. 60 % Rindenhumus (fein), 40 % Blähton Mixed filter media: approx. 60 % bark humus (fine), 40 % expanded clay
*= Material wie verfüllt *= material as placed
k.A. = keine Angaben n.i. = no information

Die Aussagekraft von Siebanalysen ist begrenzt, da As screen analyses are performed on dry material, the
sie mit den trockenen Materialien durchgeführt wer- results are not transferable to the actual operating
den und sich dieses Ergebnis nicht auf die realen Be- conditions so that their validity is limited.
triebsbedingungen übertragen lässt.
Um ein funktionsfähiges Filtermaterial geliefert zu To ensure the proper function of the filter media sup-
bekommen und/oder Veränderungen während des plied and/or identify deteriorations during plant oper-
Betriebes festzustellen, sollten vor dem Einbau des ation, the following parameters should be determined
Materials folgende Parameter analysiert werden before installing the media (see also Table 3):
(siehe auch Tabelle 3):
• pH-Wert • pH value
• Leitfähigkeit • conductivity
• N/P-Verhältnis • N/P ratio
• Glühverlust • loss on ignition
• Wassergehalt • water content

4.3 Biofiltergeruch 4.3 Biofilter odour


Alle Filtermaterialien weisen einen bestimmten Ge- All filter media exhibit a specific odour comprised of
ruch auf, der sich aus zwei verschiedenen Arten zu- two components, the biogenic odour and a media-
sammensetzt, dem biogenen Geruch und dem Eigen- specific odour. Each organic filter medium has its
geruch des Filtermaterials. Alle organischen Filter- own specific odour which may be more or less pro-
materialien haben einen spezifischen Eigengeruch, nounced and persistent (e.g. compost, fresh conifer-
der unterschiedlich stark und unterschiedlich lange ous wood, bark mulch, etc.).
anhält (z.B. Kompostmaterial, frisches Nadelholz,
Rindenmulch etc.).
Wird dieses Filtermaterial nach dem Einbau mit un- If the filter media is contacted with neutral air after
belasteter Luft beaufschlagt, entsteht eine Geruchs- having been placed in the biofilter, this will cause an
VDI 3477 – 33 –

fracht, die zwar nicht produktions- und rohgasspezi- odour load which, although not production- and
fisch ist, aber dennoch auf der Immissionsseite be- crude-gas specific, must be considered in terms of its
rücksichtigt werden muss. Das trifft insbesondere ambient air impact. This is notably the case for com-
beim Einsatz von Kompostmaterialien mit einem posts of a low stability level.
niedrigen Rottegrad zu.
Der Geruchsstoffstrom aus dem Rohmaterial ist zum The odorant flow rate released by the fresh material
Zeitpunkt der Inbetriebnahme am größten und nimmt has its maximum at the time of startup and then de-
in den ersten Wochen deutlich ab. clines noticeably in the first few weeks of operation.
Beim Abbau der Rohgaskomponenten entsteht im Biodegradation of the crude gas components in the
Filter ein funktionsspezifischer biogener Geruch – filter causes a function-specific biogenic odour, re-
unabhängig davon, ob organisches oder inertes Mate- gardless of whether organic or inert filter media is be-
rial verwendet wird. Wenn die Mikroorganismen im ing used. With optimum oxygen supply, the micro-
Filtermaterial optimal mit Sauerstoff versorgt wer- organisms on the filter media will produce metabolic
den, entwickeln sie als Stoffwechselprodukte Kom- products that can be associated with the odour of for-
ponenten, die mit dem Geruch von Waldboden und est soil and mushrooms. Accordingly, a biofilter is
Pilzen in Verbindung gebracht werden können. Ein never odour-neutral. Also, the biogenic odour of the
Biofilter ist deshalb nie geruchlos, aber der biogene clean gas resulting from biological pollutant conver-
Geruch unterscheidet sich so weit von Rohgas, dass sion differs from that of the crude gas to such an ex-
ein technischer Wirkungsgrad nicht zu bestimmen ist tent that it is not possible to determine the process ef-
(siehe auch Abschnitt 7.6.1 und Abschnitt 7.6.3). ficiency (see also Section 7.6.1 and Section 7.6.3).
Biologisch aktive Materialien mit einer hohen Mikro- The higher the microbial density of the biologically
organismendichte erzeugen auch entsprechend hohe active media, the higher will be the biogenic odour
Konzentrationen biogenen Geruchs. concentrations released.

4.4 Regeneration, Austausch und Entsorgung 4.4 Regeneration, replacement and disposal
Die Standzeit des biologisch abbaubaren Filtermate- Depending on its composition and the specific appli-
rials beträgt je nach Zusammensetzung und Anwen- cation, biodegradable filter media has a service life of
dung ca. zwei bis fünf Jahre, bei höheren Inertantei- about two to five years. Media mixtures containing
len unter Umständen wesentlich länger (siehe auch elevated inert fractions may have a considerably
Abschnitt 6.3.5). Durch die biologischen Abbaupro- longer service life (see also Section 6.3.5). Due to the
zesse im Filtermaterial findet eine langsame Minera- biological decomposition processes occurring, the
lisierung des Filtermaterials statt. Dabei werden die filter media undergoes gradual mineralization. In the
vorhandenen Nährstoffe von den Mikroorganismen process, the available nutrients are consumed by the
verbraucht. Der Verbrauch ist von verschiedenen micro-organisms. Nutrient consumption is governed
Faktoren abhängig (z.B. Angebot an verwertbaren by various factors (e.g. presence of biodegradable
Schadstoffen im Abgas, mikrobielle Aktivität des Fil- components in the waste gas, microbial activity of fil-
termaterials, Temperatur). ter media, temperature).
Vor dem Ausbau und Austausch einer Filtermaterial- Before removing and replacing a filter bed, the filter
schüttung sollte anhand einiger chemischer und bio- media should be subjected to a number of chemical
logischer Testverfahren geprüft werden, ob das Fil- and biological analyses to determine whether it can
termaterial regeneriert werden kann oder entsorgt be regenerated or has to be disposed of. Parameters to
werden muss. Dabei geht es u.a. um die Festigkeit, be determined include, for example, the mechanical
das Wasseraufnahme- und das Wasserhaltevermögen strength, the water absorption and retention capacity
sowie um die biologische Aktivität (siehe Ab- as well as the biological activity (see Section 7.8).
schnitt 7.8).
Wird im Zuge der vollständigen Ist-Zustand-Erfas- Should these analyses reveal a contamination of the
sung eine besondere Belastung des Filtermaterials filter media with one or several critical pollutants or
mit einem oder mehreren Schadstoffen oder anderen other components, e.g. salts, which rule out its direct
Faktoren festgestellt, z.B. mit Salzen, die eine direkte further use, inert media fractions such as expanded
Weiterverwendung als Filtermaterial ausschließen, clay still present and suitable for reuse may be recov-
– 34 – VDI 3477

können nach Zwischenschaltung einer biologischen ered by screening after prior biological or physical
oder physikalischen Reinigungsmaßnahme eventuell treatment.
vorhandene und weiter verwertbare Stützfraktionen,
z.B. Blähton, mit einem entsprechenden Sieb abge-
trennt werden.

4.4.1 Maßnahmen zur Regeneration des 4.4.1 Measures for filter media
Filtermaterials regeneration
Bei nachlassender Filterleistung wird häufig das ge- Frequently, the complete filter bed is replaced when
samte Filtermaterial ausgetauscht. Eine unter Umstän- biofilter performance declines and the required re-
den preisgünstigere Alternative kann die Regeneration moval efficiency is no longer attained. Here, local re-
vor Ort darstellen. Bei der Regeneration werden me- generation may be a more cost-effective alternative.
chanische und biochemische Verfahren eingesetzt. Both mechanical and biochemical methods are used
Häufig reichen mechanische Schritte wie Abtrennung for the regeneration of the filter media. In many cases,
des Feinkornanteils, Auflockerung von verklumptem mechanical measures such as separating the fines frac-
Material und die Beimengung von Frischmaterial aus. tion, loosening compacted material and adding fresh
Hierzu können z.B. fahrbare Sieb- und Mischtrom- media will be sufficient. Suitable equipment for this
meln eingesetzt werden. Mit der mechanischen Be- purpose includes mobile bowl screens and mixing
handlung können – falls notwendig – gleichzeitig drums. If required, nutrients and other additives, e.g.
Nährstoffe und andere Zuschlagstoffe zugemischt for pH adjustment, may be admixed to the filter media
werden, um z.B. den pH-Wert richtig einzustellen. during mechanical treatment.

4.4.1.1 Mechanische Maßnahmen 4.4.1.1 Mechanical measures


Das Ziel der Behandlung ist entweder die Auflocke- Mechanical measures aim at loosening the filter bed or
rung oder die Reduzierung des Feinkornanteils. Vor reducing the fines fraction. In commercial applica-
einer großtechnischen Anwendung sollte jedoch im- tions, the filter media should always be first examined
mer eine Siebanalyse oder eine andere geeignete Me- by screen analysis or another suitable method before
thode erfolgen. Damit können die erforderliche Tech- proceeding to mechanical regeneration. This will pro-
nik und die notwendige Porengröße der Siebe festge- vide useful information for equipment selection and
legt werden. Außerdem kann anhand der Siebergeb- the necessary mesh-size of the screens. Moreover, the
nisse festgestellt werden, wie viel Neumaterial oder amount or fresh material or bulking agent needed to
Stützfraktion bei der Materialkonditionierung für den make up for volume losses can be derived from the
Volumenausgleich beigegeben werden muss. Geht es screen analysis data. Where the filter media only needs
nur um die Auflockerung und Ergänzung des Filter- to be loosened and made up with fresh material, this
materials, eignet sich am besten ein Stallmiststreuer. can be readily done with the aid of a manure spreader.
Darauf werden mit dem Frontlader lagenweise altes Using a front-end loader, alternate layers of used and
und neues Material im richtigen Mischungsverhältnis fresh material are loaded onto the manure spreader in
aufgebracht und anschließend gemischt. the correct mixing ratio and subsequently mixed.
Zur Reduzierung des Feinkornanteils wird eine Sieb- To reduce the fines fraction, the material is processed
trommel eingesetzt. Die Siebtrommel muss über eine through a bowl screen. The bowl screen should be
automatische und kontinuierliche Reinigungseinrich- equipped with an automated continuous cleaning de-
tung der Sieböffnungen verfügen. Andernfalls wird vice to prevent plugging of the screen apertures, es-
das Siebergebnis, besonders bei feuchten Filtermate- pecially when screening moist filter media. Other-
rialien, wegen verstopfter Sieböffnungen durch die wise, the moist fines will plug the screen apertures
feuchten Feinpartikel verfälscht. Generell sollte bei and lead to a poor screening result. In commercial ap-
der großtechnischen Durchführung darauf geachtet plications, care should be taken to ensure that the
werden, dass der Feinanteil des Filtermaterials zum fines fraction of the filter media is free-flowing at the
Zeitpunkt der Absiebung rieselfähig ist. time of screening.
Bei entsprechender Siebauswahl können gleichzeitig When selecting suitable screening equipment, fresh
Neumaterial oder Strukturmaterialien beigemischt material or bulking agents can be directly added to
werden. Der Vorteil ist eine nur einmalige stärkere the used material in the screening process. This not
mechanische Belastung des Filtermaterials bei only ensures intimate mixing but also offers the ad-
gleichzeitig optimaler Durchmischung. vantage that the filter media is exposed only once to
elevated mechanical stresses.
VDI 3477 – 35 –

Eine physikalische oder chemische Nasswäsche z.B. A physical or chemical wash for pH-adjustment, for
zur pH-Wert-Einstellung ist erst nach der Feinkorn- instance, should be carried out in a second screening
reduzierung in einem zweiten Siebdurchgang vorzu- run after reduction of the fines fraction.
nehmen.

4.4.1.2 Biochemische Maßnahmen 4.4.1.2 Biochemical measures


Die biochemischen Maßnahmen beschränken sich im Biochemical measures mainly relate to the addition
Wesentlichen auf die Ergänzung von Nährstoffen im of supplemental nutrients to the filter media and buff-
Filtermaterial und die Pufferung von unerwünschten ering undesirable changes in pH.
pH-Wert-Verschiebungen.
Für beide Maßnahmen gelten die gleichen Wirk- The objectives of both measures are identical. They
mechanismen. Beide sollen die Filtermaterialoberflä- must reach the filter media surface, influence it and
che erreichen, sie beeinflussen und eine nachhaltige have a long-term effect in order to minimize treat-
Wirkung besitzen, um die Wiederholungsintervalle ment intervals. For this reason, granular additives that
so groß wie möglich zu halten. Aus diesem Grund have a depot effect are preferred for both measures.
werden für beide Maßnahmen bevorzugt granuläre Dissolved nutrient salts are added via a separate nu-
Zuschlagstoffe eingesetzt, die einen Depoteffekt be- trient delivery system.
sitzen. Gelöste Nährsalze werden über eine zusätzli-
che Berieselung eingebracht.
Zur pH-Wert-Einstellung werden dem Filtermaterial For pH adjustment, water-soluble granular or pow-
wasserlösliche Kalkgranulate, Kalkmehl oder dered lime or sulphur are added to the filter media
Schwefel zugemischt (siehe Abschnitt 4.1.5 und (see Section 4.1.5 and Section 6.3.2.4). These addi-
Abschnitt 6.3.2.4). Sie sollten hauptsächlich in die tives should be introduced in particular into those
Zonen des Biofilters gebracht werden, die als erste biofilter zones that are first contacted with the crude
mit dem Rohgas beaufschlagt werden. Bei Gleich- gas. In co-current biofilter systems, i.e. crude gas and
stromanlagen, Rohgas und Befeuchtung von oben moisture feed at the top, these additives may also be
kann auch eine flüssige Dosierung vorgenommen dosed in liquid form.
werden.
Bei der Nährstoffzumischung müssen in jedem Fall Key factors to be considered in nutrient salt addition
die Struktur des Filtermaterials, die Rohgaszusam- are the structure of the filter media and the composi-
mensetzung und ihr durchschnittlicher Gehalt an or- tion and average organic carbon content of the crude
ganischem Kohlenstoff berücksichtigt werden (siehe gas (see Sections 3.2, 4.1.3 and 6.3.2.3). Moreover,
Abschnitte 3.2, 4.1.3 und 6.3.2.3). Außerdem müssen potential impacts of nutrient additions on the filter
die Einflüsse des zugeführten Nährstoffes auf das Fil- media, e.g. risk of acidic reactions, must be taken into
termaterial, z.B. eine mögliche saure Reaktion, be- account. As nitrogen salts are readily washed out of
achtet werden. Speziell für Stickstoffsalze, die in der the system, a certain overdosage may be required.
Regel leicht ausgewaschen werden, muss eine ge- Phosphate salts are normally retained longer by the
wisse Überdosierung eingerechnet werden. Phos- filter media.
phatsalze werden im Allgemeinen länger im Filter-
material zurückgehalten.
Für die Berechnung der notwendigen Zugaben ist zu In determining the necessary dosage rates, the fol-
berücksichtigen: lowing aspects have to be considered:
• der Bedarf der Mikroorganismen, hergeleitet aus • the nutrient demand of the micro-organisms based
ihrer eigenen durchschnittlichen Zusammenset- on their average composition C:N:P = 100:5:1
zung C:N:P = 100:5:1
• der Anteil organischen Kohlenstoffs in der Filter- • the proportion of organic carbon in the filter me-
materialmischung dia mixture
• die durchschnittliche Rohgaskonzentration bzw. • the average crude gas concentration and/or pollut-
Schadstofffracht und der zu erzielende Wirkungs- ant load and the removal efficiency to be achieved
grad
• die Tatsache, dass bis zu 50 % des organischen • the fact that up to 50 % of the organic carbon is in-
Kohlenstoffs in die Biomasse der Mikroorganis- corporated into the biomass of the micro-organ-
men eingebaut werden isms
• Verluste durch Auswaschung • losses through wash-out
– 36 – VDI 3477

4.4.2 Austausch und Entsorgung des 4.4.2 Replacement and disposal of spent filter
gebrauchten Filtermaterials media
Der Austausch des Filtermaterials ist notwendig, A replacement of the filter media will be required
wenn when:
• der Volumenstrom laut Auslegung auf Grund des • the pressure drop across the filter bed becomes so
Anstiegs des Differenzdrucks im Filterbett nicht great that the design flow rate can no longer be at-
mehr erreicht werden kann tained
• eine ungleichmäßige Durchströmung sich wegen • short-circuiting and channelling effects resulting
Austrocknung, Vererdung (Mineralisierung), Zu- from local bed dry-out, mineralization, plugging
schwemmen oder Überfeuchtung bei hohen Tem- and fouling or overwetting at high temperatures
peraturen (Vermorschung) von Teilbereichen des (decaying) can no longer be counteracted (e.g. by
Filtermaterials nicht mehr beheben lässt (z.B. loosening the filter media)
durch Auflockern)
• die Wirksamkeit der Abluftreinigung trotz Pflege- • the biofilter removal efficiency declines despite
und Wartungsmaßnahmen nachlässt (z.B. bei er- proper maintenance and care (e.g. treated gas ex-
kennbarem Rohgasgeruch in der Abluft) hibits the typical crude gas odour )
Es wird empfohlen, dass bei Lieferung mit der Pro- It is recommended that the supplier’s product de-
duktbeschreibung auch eine Empfehlung zur Entsor- scription should also include recommendations on
gung (Verwertung, Beseitigung des Abfalls) nach the handling of spent filter media (reuse, final dis-
dem Stand der Gesetzgebung mitgeliefert wird. In posal) considering the requirements of the current
Abhängigkeit von Material und Belastung des Biofil- legislation. Depending on the material and the spe-
tersubstrates sind das Kreislaufwirtschafts- und Ab- cific pollutant loading of the biofilter substrate, the
fallgesetz [G15] und dessen nachgesetzliche Regel- German Recycling and Waste Act [G15] and the de-
werke (z.B. Bioabfallverordnung [G8], Boden- riving ordinances and regulations (e.g. Biowaste Or-
schutzverordnung [G12], Düngemittelverordnung dinance [G8], Soil Protection Ordinance [G12], Fer-
[G13], Abfallablagerungsverordnung [G14]) zu be- tilizer Ordinance [G13], Landfill Ordinance [G14])
achten und umzusetzen. must be complied with and implemented.

5 Auslegungs- und Konstruktionshinweise 5 Biofilter design and construction


Die nachstehenden Hinweise sollen eine Hilfe für die The subsequent sections are to provide a basis for the
Planung und Dimensionierung von Biofilteranlagen sizing and design of biofilter systems.
sein.
Zunächst sei eindringlich darauf hingewiesen, dass First of all, plant owners and operators should be
die Übernahme von Dimensionierungsgrundlagen aware that designing a biofilter on the basis of data
bestehender Anlagen ohne fundierte Kenntnisse über available from existing plants without having a clear
die Materie und ohne genaue Prüfung der jeweils understanding of the subject matter and checked the
neuen Randbedingungen problematisch ist. Dies gilt site-specific conditions involves numerous pitfalls.
insbesondere für die komplexen Zusammenhänge bei This applies in particular to the complex interactions
Geruchsstoffemissionen. in the case of odour emissions.

5.1 Planerische und organisatorische Maßnahmen 5.1 Planning and organizational measures
In verschiedenen Bereichen von Industrie, Landwirt- Many sectors of industry, agriculture and waste dis-
schaft und Entsorgung (siehe Tabelle 1) treten Emis- posal operations (see Table 1) generate emission
sionen auf, die allein schon durch planerische und or- streams which can be reduced or even completely
ganisatorische Maßnahmen vermindert oder beseitigt eliminated by proper planning and good management
werden können. practices.

Standortwahl Siting
Die Wahl des Standorts ist eine der wichtigsten Maß- The siting of the biological waste gas cleaning system
nahmen zum Immissionsschutz. Das Ziel ist, die Ab- is of key importance to preventing ambient air im-
stände zwischen biologischen Abgasreinigungsanla- pacts in the neighbourhood. In selecting the site, care
gen und anderen Nutzungen wie Gewerbe oder Woh- must be taken to ensure a sufficient distance from
VDI 3477 – 37 –

nen so zu gestalten, dass unzumutbare Geruchs- other land uses such as residential or commercial ar-
einwirkungen ausgeschlossen werden können. Es eas so as to rule out unacceptable exposure to odour
müssen umso mehr Anlagenteile von einer vorge- nuisances. The closer a pollutant-emitting production
schalteten Anlage an die biologische Abgasreini- plant or disposal facility is located to other land uses
gungseinrichtung angeschlossen werden, je näher – like residential areas (including isolated residential
Nutzungsbereiche wie Wohnbebauung (auch einzeln buildings outside built-up areas), commercial and in-
stehende Wohnhäuser im Außenbereich), Gewerbe dustrial areas which are not only temporarily occu-
und Industrie, in denen Personen sich nicht nur vor- pied by persons – the more process units of the up-
übergehend aufhalten, an eine emittierende Produkti- stream plant will have to be connected to the biolog-
ons- oder Entsorgungsanlage heranrücken. ical waste gas cleaning system.
An Standorten mit weniger als 200 m Abstand muss At sites located less than 200 m from commercial and
in der Bauleitplanung (z.B. bei Gewerbe- und Wohn- residential areas, the master zoning plan but also
gebieten), aber auch bei der Genehmigung von building permits for residential buildings outside
Wohnhäusern im Außenbereich berücksichtigt wer- built-up areas must consider that plant odours from
den, dass Anlagengerüche aus diffusen Quellen und fugitive sources and the biogenic odours emitted by
die biogenen Gerüche der Abgasreinigungsanlagen the waste gas cleaning systems may spread over these
bis zu diesen Entfernungen auftreten können. distances.
Grenzwerte ergeben sich aus den Festsetzungen der The limit values to be complied with derive from the
Bauleitplanung [G4] bzw. den Verwaltungsvorschrif- requirements laid down in the master zoning plan
ten des Bundes und der Länder, z.B. der TA Luft [G4] and/or the federal and state administrative or-
[G2], der Geruchsimmissionsrichtlinie GIRL [G3] ders, e.g. TA Luft (German Technical Instructions for
und der 30. BImSchV [G11]. Clean Air) [G2], GIRL (German Guideline on Odour
in Ambient Air) [G3] and 30. BImSchV (German
Federal Immission Control Regulations) [G11].
Bei der Standortwahl der biologischen Abgasreini- As a rule, the following factors must be considered in
gungsanlage sind immer zu berücksichtigen: the siting of the biological waste gas cleaning system:
• geplante Verfahrensvariante der biologischen Ab- • planned biological waste gas treatment variant; in
gasreinigung; hier: Biofilterbauart the present case, a biofilter
• eventuelle Erweiterungsmöglichkeiten der vorge- • possible future extension of the upstream plant
schalteten Anlage und der Abgasreinigung (z.B. and the waste gas cleaning system (e.g. modular
Baukastenprinzip) design)
• die Abströmbedingungen des Reingases aus dem • conditions of clean gas discharge from the filter
Filter (z.B. als Punkt- oder Flächenquelle, am Bo- (e.g. point or area source, roof-mounted or
den oder auf einem Dach, keine Umbauung des mounted at ground level, no tall buildings in the
Filters mit höheren Gebäuden u.Ä.) vicinity of the filter, etc.)
Vor der Auslegung einer Abgasreinigungsanlage Before proceeding to the design of a waste gas clean-
wird empfohlen, den Betriebs- und Produktions- ing system, it is advisable first to examine all opera-
ablauf auf Möglichkeiten zur Vermeidung von Emis- tions and production cycles for emission avoidance po-
sionen zu untersuchen und vorab entsprechende tential and implement corresponding front-end control
Maßnahmen zu treffen. Durch einen gleichmäßigen measures. Emission peaks, for example, can be
Produktionsablauf können z.B. Konzentrationsspit- avoided by ensuring uniform operation conditions of
zen in den Emissionen vermieden werden, da sonst the production process. This obviates the need for de-
die Abgasreinigung auf die Spitzenwerte ausgelegt signing the waste gas cleaning system for peak emis-
werden muss und unnötig hohe Kosten entstehen. Es sion flows and can substantially reduce capital and op-
ist anzustreben, die Emissionsquellen zu kapseln. erating costs. Moreover, such front-end measures will
Dadurch ist es wesentlich leichter, über entspre- facilitate the collection of all emission streams – ex-
chende Lüftungssysteme alle Emissionen bis auf die cept for fugitive emissions – via corresponding venti-
diffusen Quellen zu erfassen und die zu behandeln- lation systems and help minimize the volumetric gas
den Volumenströme zu minimieren. flows that have to be routed to treatment.
Bei der Wahl eines geeigneten Abgasreinigungs- The following criteria should be weighted and taken
systems sollten folgende Kriterien gewichtet und der as decision-making basis for the selection of the best-
Entscheidung zugrunde gelegt werden [L17]: suited waste gas cleaning system [L17]:
– 38 – VDI 3477

• Wirksamkeit hinsichtlich der Emissionsbegren- • effectiveness in terms of emission control/odour


zung/Geruchsminderung abatement
• Anlagensicherheit • operating reliability
• Anlagenverfügbarkeit • availability
• Wartungsaufwand • maintenance requirements
• Lebensdauer der Anlage • service life
• Berücksichtigung von An- und Abfahrvorgängen • consideration of startup and shutdown operation
• Energieaufwand • energy requirements
• Investitions- und Betriebskosten • capital and operating costs
• Platzbedarf • floor area requirements
• Erzeugung neuer Emissionen und medienüber- • generation of new emissions and cross-media ef-
greifende Emissionsverlagerungen (z. B. von Luft fects (e.g. emission transfer from air to water)
und Wasser)
Für die Planung, den Bau und Betrieb von Biofilter- The following requirements for the design, construc-
anlagen sind die folgenden baulichen und betriebli- tion and operation of biofilter systems should be ob-
chen Voraussetzungen zu beachten. served.

5.2 Abgaszuleitung und 5.2 Waste gas handling, distribution and


-konditionierung conditioning system
5.2.1 Abgaszuleitung 5.2.1 Waste gas handling and distribution system
Bei der Abgaszuleitung geht es um richtige Dimensi- Factors to be considered in the design of the waste
onierung, Materialwahl und Revisionsmöglichkeiten. gas handling and distribution system are proper siz-
ing, material selection and access for maintenance.

Um den Strömungswiderstand in der Gesamtanlage Fans are required to overcome the flow resistance of
inklusive Rohrleitungen zu überwinden, ist der Ein- the overall system including the gas ducting. In open
satz von Ventilatoren notwendig. Bei offenen Bio- biofilter systems, the waste gas fan is installed on the
filteranlagen wird der Ventilator druckseitig montiert. pressure side. In closed biofilter systems, it may also
Er kann bei geschlossenen Anlagen auch saugseitig be arranged on the suction side. When using forced-
eingesetzt werden. Werden Ventilatoren druckseitig draft fans, it should be noted that the waste gas tem-
eingesetzt, ist zu beachten, dass je nach Druckerhö- perature may rise by some °C as a function of the
hung einige °C Temperaturerhöhung des Abgases compression (1 K per 1,000 Pa). The result may be a
möglich sind (1 K je 1.000 Pa). Dies reduziert die re- significantly reduced relative humidity of the waste
lative Feuchte des Abgases zum Teil erheblich. Der gas, which implies that the fan must be installed up-
Ventilator ist also vor einer Befeuchtungseinrichtung stream of the humidifier.
zu montieren.

Bei allen Rohrleitungen und anderen Komponenten Adequate corrosion protection is critical to all duct-
ist der Korrosionsschutz zu beachten. Korrosive Ab- ing, piping and other components. In waste water
gasinhaltsstoffe, z.B. H2S und organische Säuren aus treatment and composting plants, corrosive waste gas
Klär- und Kompostierungsungsanlagen, sind bei der constituents such as H2S and organic acids must be
Materialauswahl zu berücksichtigen. taken into account in material selection.

An Betonflächen, bei denen biologisch aktives Mate- The concrete surfaces in direct contact with the bio-
rial unter Druck ansteht, wie z.B. auf Fertigbeton- logically active material, e.g. slatted floors of prefab-
Spaltenböden aus der Landwirtschaft, kann es zu ricated concrete as used in livestock farming, may
biologischer Korrosion kommen. Bei sauren Abluft- suffer biological corrosion attack. If the waste gas
inhaltsstoffen und/oder sauren Stoffwechselproduk- constituents to be eliminated and/or the metabolic
ten kann es zu chemischer Korrosion aller Bauteile end products produced are acidic, all biofilter compo-
kommen. Diese Flächen sind mit geeigneten Schutz- nents will be exposed to chemical attack. Exposed
maßnahmen zu versiegeln oder es sind geeignete surfaces must be sealed by adequate protection meas-
Werkstoffe zu verwenden. ures or be constructed from corrosion-resistant mate-
rials.
VDI 3477 – 39 –

In den Rohrleitungen nach dem Befeuchter kommt es Depending on the temperature gradient between the
ja nach Temperaturdifferenz zwischen innen und au- ambient air and the crude gas, large amounts of con-
ßen zu erheblicher Kondensatbildung. Die Rohrlei- densate may form in the waste gas ducting down-
tungen sind deshalb mit Revisionsöffnungen, geeig- stream of the humidifier. The waste gas ducting must
netem Gefälle und wasserdicht auszuführen und mit therefore be installed with a sufficient slope. Moreover,
einem Kondensatauslass mit Siphon zu versehen. it must be water-tight and provided with maintenance
openings as well as a condensate drain with siphon.

5.2.2 Abgaskonditionierung 5.2.2 Waste gas conditioning


Wie in Abschnitt 3.2 beschrieben, wird die Reakti- As described in Section 3.2, the rate of micro-biolog-
onsgeschwindigkeit des mikrobiologischen Abbaus ical degradation in the biofilter is governed by diverse
im Biofilter durch verschiedene Parameter beein- parameters. Moreover, the filter media must be pro-
flusst. Außerdem ist das Filtermaterial vor Austrock- tected from dry-out as well as from plugging by dust
nung und vor Verstopfung durch Staub oder Aerosole or aerosols. Depending on the specific condition of
zu schützen. Je nach Zustand des zu behandelnden the gas stream to be treated, it may have to be humid-
Abgases kann es deshalb notwendig sein, das Abgas ified, preheated or cooled, its dust and/or aerosol load
zu befeuchten, zu temperieren, den Staub- bzw. may have to be reduced and pH-relevant waste gas
Aerosolgehalt des Abgases zu reduzieren und die constituents may have to be removed in an upstream
Konzentration pH-relevanter Abgasinhaltsstoffe in separator to a level tolerable for the biofiltration proc-
einem Vorabscheider zu verringern. ess.

5.2.2.1 Befeuchtung des Abgases 5.2.2.1 Waste gas humidification


Für fast alle Anwendungsfälle ist es notwendig, das Virtually all biofilter applications require upstream
Abgas zu befeuchten. Die relative Feuchte muss dabei waste gas humidification. As the relative humidity at
über 98 % liegen und kann nur bei Befeuchtern mit the humidifier outlet must be greater than 98 %, this
entsprechend angeordneten Düsenebenen, die gleich- necessitates humidifiers equipped with several spray
zeitig mit und gegen den Luftstrom gerichtet sind – levels in a co-current and counter-current arrange-
einschließlich geeigneter Gleichrichter –, erreicht wer- ment – including a suitable flow straightener. Humid-
den. Die Wasser-Luft-Zahl beträgt dabei 1 "/m3 bis ifiers are typically designed for a water-to-air ratio of
20 "/m3 Abgas, und die Verweilzeit soll bei > 1 s, die 1 "/m3 to 20 "/m3 of waste gas and a waste gas reten-
Strömungsgeschwindigkeit bei < 3 m/s liegen [T31]. tion time of > 1 s at a flow velocity of < 3 m/s [T31].
Wird der Befeuchter außen aufgestellt, ist auf eine If the humidifier is installed outdoors, provisions for
Beheizung des Befeuchtersumpfes und der wasser- heating the humidifier sump and the water-carrying
führenden Rohre zu achten. piping will be required.
Bei diesen Düsenbefeuchtern, ohne gezielte Auswa- Unlike scrubbers, these spray humidifiers are not de-
schung von Staub, Aerosolen und pH-relevanten Stof- signed for controlled removal of dust, aerosols and
fen, handelt es sich nicht um eine Wäsche, so dass das pH-relevant components so that the humidification
Befeuchterwasser im Kreislauf gepumpt werden kann. water can be recirculated. As evaporation losses of
Ein Aufsalzen des Befeuchterwassers oder ein Verkal- the humidifier water circuit have to be made up by tap
ken der Einbauten, verursacht durch das Ausgleichen water, this may result in excessive salt concentrations
des Verdunstungsverlustes mit Leitungswasser, kann of the circulating water and scale formation on the
durch geeignete Abschlämmung (mindestens einmal humidifier internals. This can be counteracted by pe-
wöchentlich) verhindert werden (Frischwasserzulauf : riodically discharging a blowdown stream (at least
Abschlämmung > 1:1). Bei Verwendung von entkalk- once per week) (makeup water : blowdown > 1:1).
tem Wasser kann die notwendige Abschlämmung The use of demineralized water will reduce blow-
deutlich verringert werden. Hinzu kommen regelmä- down requirements significantly. In addition, the hu-
ßige Reinigungsintervalle, bei denen der Befeuchter midifier should be completely drained and cleaned at
vollständig entleert und gereinigt wird. regular intervals.
Der Befeuchtungseinrichtung ist ein Tropfenabschei- The humidifier should be equipped with a down-
der nachzuschalten, um den Transport von Tropfen stream mist eliminator to preclude droplet carry-over
ins Filtermaterial zu verhindern, die zur Übernässung which would cause overwetting of the filter media
und damit zur Versottung und Verklebung/Verdich- first coming into contact with the waste gas stream
tung der zuerst beaufschlagten Bereiche im Filterma- and hence, rapid fouling and compaction of the filter
terial und dadurch zum schnellen Anstieg des Diffe- media in the gas inlet zone along with a rapid rise in
renzdruckes führen können. the pressure drop.
– 40 – VDI 3477

In den Anwendungsfällen, in denen dem Biofilter be- In applications where the waste gas feed to the biofil-
reits gesättigtes oder sogar übersättigtes Abgas zuge- ter is already saturated or even oversaturated with wa-
führt wird, ist er sehr wichtig, einen leistungsfähigen ter, it is important to have a powerful upstream de-
Tropfenabscheider vorzuschalten. In diesen Fällen mister. Under these conditions, it may be advisable to
kann es sinnvoll sein, den Ventilator nach dem Be- install the waste gas fan downstream of the humidi-
feuchter anzuordnen, um durch die Temperaturanhe- fier to reach a higher moisture take-up capacity as a
bung des Abgases eine größere Feuchteaufnahmefä- result of the increased waste gas temperature [T32].
higkeit vor dem Eintritt in den Biofilter zu erreichen
[T32].

5.2.2.2 Reduzierung von Staub und Aerosolen 5.2.2.2 Dust and aerosol control
Geringe Staubkonzentrationen können meist durch Minor dust loads can normally be removed to a satis-
die Luftbefeuchter in ausreichendem Maß, das heißt factory level, i.e. to < 1 mg/m3 in the waste gas hu-
auf < 1 mg/m3 reduziert werden. Zu beachten ist midifier. As this massively increases the blowdown
hierbei, dass sich die Abschlämmrate erheblich ver- rate, a fabric filter in the waste gas path upstream of
größert, so dass ein vorgeschalteter Gewebefilter in the humidifier may be the better solution from both
der Prozessabluft, also auf der trockenen Seite, öko- economic and ecological aspects.
nomisch und ökologisch sinnvoller sein kann.
Bei höheren Staubkonzentrationen sind geeignete In applications involving high dust loads, suitable
Abscheider einzusetzen. Hierfür sind Nassabscheider dust collectors will be required. Wet separators for
für partikelförmige Stoffe nach Richtlinie VDI 3679 particulate collection as per guideline VDI 3679
Blatt 1 [T30] besonders geeignet, weil sie die Vorbe- Part 1 [T30] are particularly suited to this task, as
feuchtung des Abgases mit übernehmen können. they provide simultaneous dust/aerosol control and
pre-humidification.
Aerosole (z.B. aus Räuchereien, Gießereien, Frittier- Aerosols (e.g. from smokehouses, foundries, indus-
betrieben, Kunststoffverarbeitungen) können nur mit trial frying plants and plastics processing operations)
höherem Aufwand (z.B. mit Mittel- oder Hochdruck- can be collected by separators such as medium- or
Venturi-Wäschern, Elektrofiltern oder Faserfiltern) high-pressure venturi scrubbers, electrostatic precip-
entfernt werden. Trotzdem ist dieser Mehraufwand itators or fibre bed filters. However, the required en-
notwendig, wenn es sich um Aerosole handelt, die ergy input is substantial because of the small particle
nicht oder nur unzureichend im Filtermaterial abge- sizes involved. Nevertheless, such an additional gas
schieden und biologisch umgesetzt werden. Eine vor- cleaning stage will be required whenever the specific
herige Überprüfung der Wasserlöslichkeit und biolo- aerosols involved are not or not sufficiently retained
gischen Abbaubarkeit kann hierbei helfen, den nicht and biodegraded by the filter media. In such cases,
unerheblichen Aufwand für diese Vorbehandlung in prior tests to determine the water solubility and bio-
angemessenem Rahmen zu halten. degradability may be advisable to keep the substan-
tial cost of such a pre-treatment step within accepta-
ble limits.

5.2.2.3 Abscheidung von anorganischen Gasen 5.2.2.3 Removal of inorganic gaseous


durch Rohgaskonditionierung components by crude gas conditioning
pH-relevante Stoffe im Abgas wie H2S und NH3 kön- pH-relevant waste gas constituents such as H2S and
nen mit einer chemischen Wäsche auf eine für das NH3 can be reduced to a level tolerable for the biofil-
Biofiltermaterial und die Mikroorganismen akzeptable ter media and micro-organisms, i.e. about 5 mg/m3,
Konzentration von ca. 5 mg/m3 verringert werden. by chemical scrubbing. Too high a concentration of
Eine zu hohe Konzentration dieser Inhaltsstoffe führt these components will lead to acidification of the fil-
zu einer Versauerung des Filtermaterials und damit zu ter media and hence, to unfavourable environmental
einem für die Biologie schädlichen Milieu (siehe auch conditions for the micro-organisms (see also
Abschnitt 4.1.5). Die pH-Wert-Regulierung kann in ei- Section 4.1.5). Gas scrubbers in accordance with
nem Gaswäscher nach Richtlinie VDI 2443 [T18] mit guideline VDI 2443 [T18] using an acidic or alkaline
Hilfe von Säuren oder Laugen und eventuellem Zusatz scrubbing liquid, if required with oxidant addition,
von Oxidationsmitteln vorgenommen werden. Die may be employed for pH control. The scrubber type
Bauart kann die gleiche sein wie bei der Reduzierung may be the same as that for dust control.
partikelförmiger Emissionen.
VDI 3477 – 41 –

5.2.2.4 Temperierung des Abgases 5.2.2.4 Waste gas temperature adjustment


Je nach Temperatur des zu behandelnden Abgases Depending on the temperature of the waste gas to be
kann es notwendig sein, das Abgas zu temperieren. treated, temperature adjustment may be required.
Hierbei ist zu beachten, dass es durch die Befeuch- Here, the cooling effect inevitably occurring as a re-
tung in jedem Fall zu einer Abkühlung kommt; wie sult of the pre-humidification of the waste gas must
stark, hängt von der relativen Feuchte des Abgases ab be taken into account. The extent of cooling taking
(x-Diagramm). In diesem Zusammenhang ist außer- place depends on the relative humidity of the waste
dem zu beachten, dass bei Produktionsprozessen mit gas stream (x-diagram). Where high-temperature and
Abgasen von hoher Temperatur und Luftfeuchte Pro- high-humidity waste gas streams are generated by the
bleme bei der Abkühlung durch eine hohe abzufüh- production process, cooling of these gas streams will
rende Wärmeleistung und Kondensatmenge auftre- produce large amounts of heat and condensate that
ten. Der Energieaufwand ist meist erheblich und have to be removed. Energy requirements are nor-
muss in der Gesamtkonzeption der Anlage berück- mally substantial and have to be considered in the
sichtigt werden (siehe Bild 2). overall plant design (see Figure 2).

Beispiel Example
Das zu behandelnde Abgas aus einem Kompostie- The waste gas to be treated originates from a com-
rungsprozess habe 65 °C bei 100 % relativer Feuchte. posting process and has a temperature of 65 °C at a
Geht man davon aus, dass ein Volumenstrom von relative humidity of 100 %. Assuming that a volumet-
100.000 m3/h auf eine Taupunkttemperatur von ma- ric flow of 100,000 m3/h has to be cooled to a dew
ximal 40 °C abzukühlen ist, so entspricht dies einer point temperature of maximum 40 °C, this corre-
abzuführenden Wärmeleistung von ca. 10 MW und sponds to a heat output of approx. 10 MW and a con-
einer Kondensatmenge von ca. 12 Mg/h. Bei einer densate rate of approx. 12 Mg/h that have to be re-
weiteren Abkühlung auf 35 °C und 100 % Sättigung moved. Further cooling to 35 °C and 100 % saturation
sind 10 % mehr Energie und Kondensat abzuführen. would increase the amounts of heat and condensate to
be removed by 10 %.

Bild 2. Biofilteranlagen mit Kühlung und Wärmeauskopplung Fig. 2. Biofilter system using an upstream scrubber with cooled
aus dem Vorwäscherkreislauf (Beispiel) scrubbing circuit (example)
1 Vorwäscher 1 Pre-scrubber
2 Biofiltermodul 2 Biofilter module
3 Gebläse 3 Fan
4 Pumpe, Vorwäscher 4 Pump, pre-scrubber
5 Pumpe, Biofilterbewässerung 5 Pump, biofilter irrigation system
6 Pumpe, Nährstoffe 6 Pump, nutrient solution
7 Kühler 7 Cooler
8 Vorlage, Biofilterbewässerung 8 Pump tank, irrigation water
9 Vorlage, Nährstoffe 9 Pump tank, nutrient solution
– 42 – VDI 3477

Die Temperatur im gesättigten Abgas soll vor dem For biofilters operating in the mesophilic mode, the
Biofilter bei mesophilem Betrieb nicht höher als biofilter inlet temperature of the saturated waste gas
40 °C sein. Bei Anwendungen, in denen konstant hö- should not exceed 40 °C. In applications, in which
here Temperaturen eingehalten werden und thermo- higher temperatures are constantly maintained and in
phile Prozesse ablaufen, sind auch höhere Tempera- which thermophilic processes occur, higher tempera-
turen akzeptabel [L19; L21] (siehe Abschnitt 3.2). tures will be acceptable [L19; L21] (see Section 3.2).
Aus verfahrenstechnischen Gründen kann es insbe- Especially in waste water treatment plants, it may be
sondere an Kläranlagen sinnvoll sein, ab einer Bio- advisable from process aspects to reduce the volu-
filtereintrittstemperatur unter 10 °C den Volumen- metric flow rate to the biofilter from biofilter inlet
strom durch den Biofilter zu reduzieren. Wegen der temperatures below 10 °C in order to protect the bio-
niedrigeren Emissionskonzentrationen aus dem Ab- filter from freezing. Due to the low emission concen-
wasser ist auch eine niedrigere Geruchsstofffracht zu trations released by the waste water, the odour load to
behandeln. Auf diese Weise wird die Gefahr verrin- be removed in the biofilter under such conditions will
gert, dass der Biofilter einfriert. be low.

5.3 Auslegung mit Hilfe von Versuchsanlagen 5.3 Pilot tests to establish the design basis
Biofilter werden für die Minderung von Gerüchen, While biofilters have been typically used for odour
aber zunehmend auch zur Reduzierung organischer abatement, they are meanwhile also finding growing
Abgasinhaltsstoffe (Gesamt-Corg) aus gering belaste- application for the elimination of organic constituents
tem Abgas eingesetzt (≤ 1 g/m3). Für den Einsatz bei (total organic carbon) from low-strength waste gas
der Geruchsreduzierung liegen in den meisten An- streams (≤ 1 g/m3). For the majority of odour abate-
wendungsfällen ausreichende Praxiserfahrungen vor, ment applications, sufficient practical experience and
sodass eine großtechnische Anlage in der Regel ohne empirical data are usually available for sizing and de-
vorherige Pilotversuche an Versuchsanlagen geplant signing the full-scale plant, so that prior field pilot
und dimensioniert werden kann (siehe Tabelle 1, Ab- tests (see Table 1, Section 1, Table 6 and Sec-
schnitt 1, Tabelle 6 und Abschnitt 6.2.1.3). tion 6.2.1.3) are normally not required.

Tabelle 6. Muster für Betriebstagebucheinträge einschl. Zustandsparametern von Rohgas und Biofilter
Table 6. Proposed operating log format including state crude gas and biofilter state parameters
Betriebszustand/Operating conditions:
Volllast/Teillast/abweichende Zustände
Full load/part load/upset conditions
Physikalische Parameterauswahl/Physical parameter selection Einheit Zeitpunkt A Zeitpunkt B Zeitpunkt C
Unit Time A Time B Time C

Volumenströme/Massenströme/Volumetric flows/mass flows


Abgasvolumenstrom/Waste gas flow rate m3/h
Volumenstrom der Waschflüssigkeit im Vorwäscher m3/h
Scrubbing liquid flow rate – pre-scrubber

Volumenstrom der Besprühflüssigkeit im Biofilter m3/h


Irrigation water flow rate – biofilter
Chemikalienzugabe im Vorwäscher/Chemical addition to pre-scrubber "/h

Besprühwassermenge im Biofilter/Irrigation water rate – biofilter "/d

Abwassermenge aus dem Biofilter/Waste water rate from biofilter "/d


Abwassermenge aus dem Vorwäscher/Waste water rate from pre-scrubber "/d

Temperaturen/Temperatures
Rohgastemperatur vor dem Vorwäscher °C
Crude gas temperature before pre-scrubber

Rohgastemperatur nach dem Vorwäscher °C


Crude gas temperature after pre-scrubber

Reingastemperatur nach dem Biofilter/Clean gas temperature after biofilter °C


VDI 3477 – 43 –

Tabelle 6. (Fortsetzung)/Table 6. (continued)


Betriebszustand/Operating conditions:
Volllast/Teillast/abweichende Zustände
Full load/part load/upset conditions

Physikalische Parameterauswahl/Physical parameter selection Einheit Zeitpunkt A Zeitpunkt B Zeitpunkt C


Unit Time A Time B Time C

Drücke, Differenzdrücke/Pressures, differential pressures

Druck im Rohgas vor dem Vorwäscher Pa


Crude gas pressure before pre-scrubber

Differenz des Drucks vor und nach dem Vorwäscher Pa


Differential pressure between pre-scrubber inlet and outlet

Differenz des Drucks vor und nach dem Biofilter Pa


Differential pressure between biofilter inlet and outlet

Förderdruck der Vorwäscherpumpe/Feed pressure of pre-scrubber pump Pa

Druck der Biofilterbesprühung/Pressure of biofilter irrigation system Pa

Feuchte/Humidity/moisture

Relative Feuchte im Rohgas vor dem Vorwäscher %


Relative crude gas humidity before pre-scrubber

Relative Feuchte im Rohgas nach dem Vorwäscher %


Relative crude gas humidity after pre-scrubber

Relative Feuchte im Reingas nach dem Biofilter %


Relative humidity of clean gas after biofilter

Feuchte des Biofiltermaterials/Moisture content of biofilter media kg/kg

Beim Einsatz von Biofiltern zur Reduzierung von The use of biofilters for controlling air emissions in
Schadstoffen im Sinne der TA Luft [G2] handelt es terms of TA Luft [G2] typically involves highly spe-
sich meist um spezifische Anwendungsfälle. Im All- cific waste gas streams. Generally, these are indus-
gemeinen sind es industrielle Abgasprobleme, z.B. trial waste gas streams such as solvent-laden exhaust
aus der Lösemittelverarbeitung. Schon über die Zu- air generated in the solvent processing industry, for
sammensetzung der Abgasinhaltsstoffe und den zeit- instance. In the majority of cases, the waste gas com-
lichen Konzentrationsverlauf besteht meist keine position and the temporal concentration profile are
Klarheit, da es sich um Sammelströme verschiedener not exactly known as the waste gas stream to be
Absaugstellen handelt, an denen außerdem Stoffge- treated consists of various individual streams col-
mische verarbeitet werden. In fast keinem Fall kann lected from different suction points at which – to
hier auf den Einsatz einer Pilotanlage verzichtet wer- compound the problem – component mixtures are
den. Auch wenn zahlreiche Veröffentlichungen über processed. Here, pilot tests are needed more or less
die Abbaubarkeit verschiedener organischer Kompo- without exception to establish the design basis for the
nenten existieren [T24; L5; L11; L46], gibt es eine biofilter system. Even though there are numerous
Reihe von Gründen, weshalb mit diesen Ergebnissen publications about the biodegradability of diverse or-
keine großtechnischen Anlagen dimensioniert wer- ganic components [T24; L5; L11; L46], there are
den können: many reasons why these literature data are not viable
as a design basis for full-scale plants:
• Bei den Veröffentlichungen handelt es sich meist • The literature data normally relate to results ob-
um Ergebnisse, die mit Laboranlagen gewonnen tained from laboratory-scale tests. The biofilter
wurden. Die Volumina der dort eingesetzten Bio- bed volumes there used (<< 1 m3) are far too
filterschüttungen (<< 1 m3) sind viel zu gering, small to allow a scale-up.
um ein Scale-up durchführen zu können. • Moreover, the huge maintenance effort expended
• Die Anlagen werden überdurchschnittlich sorgfäl- on laboratory-scale plants is not representative of
tig betreut. the real world situation.
– 44 – VDI 3477

• Es werden meist Abgaszusammensetzungen von • The waste gases examined are normally single-
ein bis zwei Komponenten untersucht. Die groß- component or two-component mixtures while
technischen Anlagen müssen Gemische aus vielen full-scale plants must be capable of processing
Komponenten verarbeiten. Aus der Abbaubarkeit multi-component mixtures. The biodegradability
der Einzelkomponenten ist aber nicht auf die Ab- demonstrated for the specific component does not
baubarkeit derselben Komponenten im Gemisch allow any conclusions as to its biodegradability
zu schließen [L44]. when present in a mixture [L44].
• Die Anlagen werden meist nur über kurze Zeit- • Laboratory-scale plants are normally operated for
räume betrieben. Die großtechnischen Biofilteran- short periods only, while the performance of a
lagen können ihre Leistungsfähigkeit aber im Ver- full-scale biofilter may change significantly in the
lauf der Standzeit erheblich verändern. course of its service life.
• Die Zusammensetzung der eingesetzten Filterma- • The composition of the filter media employed is
terialien ist nicht übertragbar. Andere Filtermate- not transferable to full-scale plants. The use of
rialien ergeben aber ganz andere Ergebnisse in other filter media in the full-scale plant, however,
Bezug auf Abbauverhalten und physikalische Ei- will lead to completely different results with re-
genschaften. gard to the biodegradation behaviour and physical
properties.
Die in den Versuchsanlagen verwendeten Filtermate- For reasons of fluid mechanics, it is often not possible
rialien können aus strömungstechnischen Gründen to run laboratory-scale tests with the media actually
oftmals nicht mit den in großtechnischen Anlagen used in commercial biofilters. An extreme example is
verwendeten Materialien identisch sein. Ein extremes torn root wood which, due to its structure, leads to un-
Beispiel hierfür ist gerissenes Wurzelholz, das wegen realistic flow conditions in small flow cross-sections.
seiner Struktur zu unrealistischen Strömungsverhält- The use of media other than in the full-scale plant fur-
nissen in kleinen Strömungsquerschnitten führt. Der ther aggravates the scale-up. A scale-up is only pos-
Einsatz eines anderen Materials in der Versuchsan- sible if the tests results can be correlated with results
lage als in der großtechnischen Anlage erschwert die from other test series.
Übertragbarkeit. Sie ist nur dann gegeben, wenn aus
anderen Versuchsreihen Korrelationen abzuleiten
sind.
Laboranlagen sind sehr gut geeignet, vergleichende While laboratory-scale plants are well suited to con-
Untersuchungen und Grundsatzuntersuchungen ducting comparative studies and investigating basic
durchzuführen, nicht aber, um als Grundlage für die mechanisms they are unsuitable for establishing de-
Dimensionierung von großtechnischen Anlagen zu sign and sizing criteria for full-scale plants. Valid re-
dienen. Aussagekräftige Ergebnisse sind nur mit Ver- sults can only be obtained by field testing in pilot
suchsanlagen im halbtechnischen Maßstab zu erhal- plants that process the actual waste gas stream to be
ten, die den tatsächlich zu behandelnden Abgasstrom treated. The capacity of the pilot plant will depend on
verarbeiten; der halbtechnische Maßstab ist von der the type of biofilter media employed. Normally, the
Art des Biofiltermaterials abhängig und sollte in der pilot plant should have a filter volume of several cu-
Regel aus Anlagen mit mehreren m3 Filtervolumen bic metres.
bestehen.
Solche Versuchsanlagen können eingesetzt werden, Such field pilot studies can be conducted to
um
• das optimale Filtermaterial auszuwählen (bezüg- • choose the optimum filter media (in terms of bio-
lich der biologischen und physikalischen Eigen- logical and physical properties),
schaften),
• das notwendige Filtervolumen zu bestimmen, • determine the necessary filter volume,
• die Wirksamkeit von Nährsalzzusätzen zu unter- • verify the effectiveness of nutrient salt addition,
suchen,
• die etwaige Anreicherung von nicht abbaubaren • verify accumulation of non-biodegradable waste
Abgasinhaltsstoffen und Zwischenprodukten zu gas constituents and intermediate products,
prüfen,
• pH-Wert-Veränderungen zu bestimmen, • identify changes in pH value,
VDI 3477 – 45 –

• die energetisch und biologisch optimale Betriebs- • determine the optimum operating temperature in
temperatur zu bestimmen, terms of both energy economy and biological ac-
tivity,
• das Verhalten bei Spitzenbelastungen zu untersu- • verify the performance during peak load condi-
chen, tions,
• die optimale Schütthöhe für die geforderten Rein- • determine the optimum bed depth for attaining the
gaswerte zu bestimmen (Verweilzeit, Flächen- specified clean gas quality (residence time, mini-
minimierung), mizing floor area requirements),
• die maximal mögliche Filterflächenbelastung z.B. • determine the maximum possible filter area load-
bezüglich Druckverlust, Filterbettdurchströmung, ing, e.g. in terms of pressure drop, uniform flow
Wirkungsgradverlauf festzulegen, distribution, efficiency profile,
• Klarheit über den zeitlichen Verlauf der Abgaskon- • obtain information on the temporal waste gas con-
zentration und -zusammensetzung zu gewinnen. centration profile and composition.
Der weitere Vorteil von Pilotanlagen ist die Möglich- Another advantage of field pilot tests is that they offer
keit, für das spätere Betriebspersonal Erfahrung mit the future operating personnel the opportunity to
den meist unbekannten biologischen Anlagen zur gather experience with biological waste gas cleaning
Abgasreinigung zu gewinnen. Außerdem sind oft- systems with which they are usually not familiar. Be-
mals auch betriebstechnische Verbesserungen bezüg- sides, pilot plant tests frequently help identify poten-
lich der Emissionsreduzierung möglich, weil dann tial for process optimization in terms of primary
aktuelle ausführliche Messungen über den zu behan- emission control measures because they provide de-
delnden Abgasvolumenstrom und dessen Abhängig- tailed current data on the waste gas flow to be treated
keit vom täglichen Arbeitsablauf vorliegen. and its dependence on the operational cycles.
Der Erfolg und die Aussagekraft von Versuchen mit A suitable measurement program and a representa-
Pilotanlagen hängt ganz entscheidend von der Eig- tive waste gas stream are crucial to the success of pi-
nung des Messprogramms und der Repräsentativität lot testing and the validity of the test results. In the
des Abgasstromes ab. In den meisten Einsatzfällen majority of applications, the composition and con-
sind die Zusammensetzung und die Konzentration centration of the waste gas stream to be treated are
des zu behandelnden Abgases nicht oder nur teil- not fully known or not known at all. Normally, the
weise bekannt. Meistens handelt es sich um Gemi- waste gases to be treated are mixtures varying greatly
sche, deren Zusammensetzung während des Tages er- in their composition over the day. Besides, there is
heblich schwankt. Außerdem ist es oft nicht möglich, frequently no possibility of influencing the crude gas
die Qualität des Rohgases zu beeinflussen. Man muss quality. Accordingly, more than one parameter will
sich deshalb in aller Regel damit abfinden, dass mehr vary at a time, aggravating the interpretation of the
als ein Faktor gleichzeitig schwankt, sodass die Inter- measured data.
pretation der Messergebnisse schwierig sein kann.
In diesem Fall ist unbedingt ein genaues Tagebuch Under these conditions, it is essential to record the
über die Zustände an den Absaugstellen und über den crude gas parameters at the suction points and the op-
Zustand des Biofilters zu führen (siehe Tabelle 6). erating conditions of the biofilter in a day log (see
Table 6).
Weiterhin müssen Roh- und Reingas parallel gemes- Furthermore, it is important that the filter inlet and
sen werden. Bei den meisten Anwendungen ist es outlet concentrations be measured simultaneously. In
nicht möglich, Einzelkomponenten kontinuierlich zu most cases, continuous measurement of individual
bestimmen. Gesamt-C-Messungen sind meistens components will not be possible. Total carbon meas-
sehr informativ, da sie es ermöglichen, die Konzent- urements normally provide valuable information as
ration im Roh- und Reingas kontinuierlich aufzu- they allow continuous recording of the crude gas and
zeichnen. Damit kann die Reaktion des Biofilters auf clean gas concentrations. In this way, the biofilter’s
Änderungen im Rohgas genau verfolgt werden, auch response to variations in the crude gas composition
wenn natürlich keine Aussage über die Veränderung can be exactly tracked, even though these measure-
der Einzelkomponenten möglich ist. Werden außer- ments provide no information on variations in the
dem parallel zur Gesamt-C-Messung Einzelkompo- concentration of the individual components. If indi-
nentenbestimmungen durchgeführt, verbessert sich vidual component measurements are conducted in
die Aussagekraft der Versuche erheblich. parallel with the total carbon measurement, this will
improve the validity of the test results markedly.
– 46 – VDI 3477

Es kann durchaus sinnvoll sein, die Gesamt-C-Mes- It may well make sense to continue total carbon
sungen auch in den Betriebspausen laufen zu lassen, measurement during off-production periods in order
um eventuelle Strippeffekte aus dem Filtermaterial to identify any stripping effects occurring (poor or
nachweisen zu können (schlechter bzw. sogar „nega- even ”negative“ efficiency). Moreover, components
tiver“ Wirkungsgrad). Außerdem können in den previously sorbed without having being degraded
Ruhephasen Komponenten abgebaut werden, die zu- may be biodegraded during such idle periods. Any re-
vor sorbiert und noch nicht abgebaut wurden. Dabei sulting releases of volatile intermediate or end prod-
eventuell freigesetzte, flüchtige Zwischen- oder End- ucts of degradation likewise affect the removal effi-
produkte des Abbaus verschlechtern ebenfalls den ciency for total organic carbon and are recorded by
Wirkungsgrad bezüglich des organischen Kohlen- the FID.
stoffs und werden vom FID erfasst.
Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Filtermate- Moreover, it should be noted that after biofilter
rial in den ersten Betriebsstunden die Abgaskompo- startup the waste gas constituents will only be sorbed
nenten nur sorbiert und in aller Regel noch nicht ab- on the filter media without any degradation normally
baut (siehe Abschnitt 6.3.2). Nach der Sättigung des taking pace in the initial phase of operation (see Sec-
Filtermaterials erhält man sehr schlechte Wirkungs- tion 6.3.2). Once the filter media is saturated, the ef-
grade, weil sich die Mikroflora noch nicht an die Ab- ficiencies will normally be very poor because the
gaszusammensetzung angepasst hat. Je nach Anwen- micro-flora has not yet sufficiently adjusted to the
dungsfall kann die Adaptationzeit wenige Tage bis waste gas composition. Depending on the specific
mehrere Wochen betragen. Die Verbesserung des gas stream to be treated, an acclimation time of sev-
Wirkungsgrades erfolgt dann nur schleichend und eral days up to several weeks is to be expected. After
nicht abrupt. Das bedeutet, dass die Messungen über that, the efficiency will improve gradually rather than
mehrere Wochen durchgeführt werden müssen. abruptly. This means that the measurements will have
to be conducted over several weeks.
In der Anfangsphase ist es oft hilfreich, die Messung In the initial phase of pilot plant operation, continu-
kontinuierlich laufen zu lassen, da hierbei bereits der ous monitoring may be helpful to obtain information
Tagesverlauf der Abgaskonzentration verfolgt wer- about the daily waste gas concentration profile. This
den kann. Diese Erfahrung kann später Zeit einspa- experience may help save valuable time later on. The
ren. Die Zustandsparameter des Biofilters und vor al- state parameters of the biofilter and in particular
lem auch die des behandelten Volumenstromes soll- those of the gas stream to be treated should be deter-
ten regelmäßig (siehe Tabelle 6) bestimmt werden. mined at regular intervals (see Table 6).
Die Pilotanlagen werden meistens einige Wochen bis Pilot plants are typically operated for a period of sev-
Monate betrieben. Es sollte allerdings bedacht wer- eral weeks up to several months. These operating pe-
den, dass sich hierbei kaum Aussagen über das Lang- riods are too short to make any statements on the
zeitverhalten des Biofiltermaterials machen lassen. long-term behaviour of the biofilter media. Fre-
Nährsalzmangel oder Anreicherung von nicht abbau- quently, nutrient salt shortages or the accumulation of
baren Abgasinhaltsstoffen oder Zwischen- und End- non-biodegradable waste gas constituents or interme-
produkten des Abbaus oder pH-Wert-Änderungen diate or end products of biodegradation as well as
fallen während des Versuchszeitraumes nicht immer changes in the pH may not develop their full detri-
ins Gewicht. mental effect during the test period.

5.4 Dimensionierung von Anlagen 5.4 Sizing of biofilter systems


Die Dimensionierung einer Biofilteranlage ist haupt- Main factors affecting the sizing of a biofilter system
sächlich abhängig vom anfallenden Abgasvolumen- are the volumetric flow rate of the waste gas stream,
strom, von der Konzentration der Abgasinhaltsstoffe, the type of waste gas constituents and their concen-
von der Art der Abgasinhaltsstoffe und der Art des tration as well as the type of filter media. The design
Filtermaterials. Die Auslegung und Gestaltung des and configuration of the biofilter, especially the ge-
Biofilters, speziell die Geometrie des Gasverteilers/ ometry of the gas distribution system/media support
Tragrostes bestimmen das spätere Betriebsverhalten. are critical to the future operating behaviour. Uniform
Eine optimale, das heißt gleichmäßige Durchströ- gas flow through the bed media ensures an optimum
mung der Biofilterschicht gewährleistet eine opti- residence time of the waste gas in the filter bed and
male Verweilzeit des Abgases in der Schicht und ei- hence, efficient pollutant degradation.
nen effizienten Abbau der Schadstoffe.
VDI 3477 – 47 –

Dimensionierung auf der Basis der Flächen- und Biofilter sizing on the basis of the area and space
Volumenbelastung loadings
Die Dimensionierung von Filtern auf dieser Basis The area and space loading rates should only be used
sollte nur in den Fällen vorgenommen werden, in de- as a basis for biofilter sizing in cases where resort can
nen auf umfangreiche Erfahrungen mit bereits beste- be made to comprehensive experience available from
henden Filtern zurückgegriffen werden kann. Dies ist existing biofilters. This is frequently the case for open
häufig der Fall bei offenen Flächenfiltern (siehe Ab- surface filters (see Section 5.5.1) in waste water treat-
schnitt 5.5.1) an Kläranlagen, Kompostwerken oder ment plants, composting facilities or other applica-
sonstigen Anlagen mit hauptsächlich geruchsbelade- tions treating predominantly odour-laden waste gas.
nem Abgas.

Dimensionierung auf der Basis der spezifischen Biofilter sizing on the basis of the specific filter
Filterbelastung loading
Die spezifische Filterbelastung wird errechnet aus The specific filter loading, expressed in g/(m3 ⋅ h), is
der Masse der Abgasinhaltsstoffe, die je Filtervolu- determined from the mass of the waste gas constitu-
men- und Zeiteinheit in den Filter einströmen. Die ents entering the biofilter per filter unit volume and
Angaben erfolgen in g/(m3 ⋅ h). unit time.
Falls der Filter zur Geruchsbeseitigung eingesetzt If the biofilter is used for odour abatement, the specific
wird, kann die spezifische Filterbelastung auch in filter loading may also be expressed in ou/(m3 ⋅ h).
GE/(m3 ⋅ h) angegeben werden.
Die spezifische Filterbelastung spielt vor allem dann The specific filter loading is of particular importance
eine Rolle, wenn Biofilter in der industriellen Abgas- to biofilters treating industrial waste gases. In this
reinigung eingesetzt werden. In diesem Fall müssen case, the degradation rates of the micro-organisms for
die Abbauleistungen der Mikroorganismen für das Ab- the specific waste gas mixture must be known (or de-
gasgemisch bekannt sein (oder ermittelt werden). Die termined). Depending on the specific component,
Abbauleistungen liegen je nach Substanz etwa im Be- degradation rates range between 10 g/(m3 ⋅ h) and
reich von 10 g/(m3 ⋅ h) bis max. etwa 100 g/(m3 ⋅ h). max. 100 g/(m3 ⋅ h). Based on these data and the de-
Aus diesen Angaben und dem gewünschten Wirkungs- sired removal efficiency of the biofilter, the specific
grad des Biofilters lassen sich die spezifische Filterbe- filter loading and hence, the size of the biofilter can
lastung und damit auch die Größe des Biofilters be- be determined (see calculation example in Annex A).
rechnen (siehe Beispiel in Anhang A).

5.5 Konstruktionsmerkmale 5.5 Construction features


Der Platzbedarf und die konstruktive Ausführung ei- The floor area requirement and the construction of
nes Biofilters sind im Wesentlichen von der maximal the biofilter are primarily determined by the maxi-
zu reinigenden Abgasmenge, der Art der luftverun- mum waste gas rate to be treated, the type of air pol-
reinigenden Stoffe und ihrer Konzentration im Abgas lutants involved and their concentration in the waste
und von der Art des Filtermaterials abhängig. Haupt- gas as well as the type of filter media. Main construc-
konstruktionsmerkmale sind: tion features of the biofilter include:
• das Luftverteilungssystem; freie Abströmung des • the gas distribution system, unimpeded flow path
Abgases in das Filtermaterial aus dem Hohlraum of the waste gas to the media bed from the plenum
unter dem Filterbett durch Gitterroste, Drainrohre, chamber underneath the media bed through the
Belüftungssteine oder Spaltenböden aus Spezial- support grating, drainage pipes, gas distribution
beton, Kunststoff oder Holz mit > 20 % freier Flä- blocks or slatted filter floors fabricated from spe-
che und einer Loch- bzw. Schlitzgröße von 5 mm cial concrete, plastics or wood with a free cross-
bis max. 20 mm section of > 20 % and a hole or slot size of 5 mm
to max. 20 mm
• Statik der Unterkonstruktion (Tragfähigkeit) • substructure (structural stability)
• das Ableitungssystem für Überschusswasser • the drainage system for excess water
• eine Untergrundabdichtung • the underdrain system
• die Filterschüttung • the media bed
• Das Verhältnis von Länge zu Breite des Filter- • The length-to-width ratio of the filter body which
behälters sollte maximal 5:1 betragen. should not exceed 5:1.
– 48 – VDI 3477

• Die Höhe der Anströmkammer sollte in Abhän- • The plenum chamber which should have a height
gigkeit von den Behälterabmessungen zwischen of between 0.5 m and 1.2 m, depending on the di-
0,5 m und 1,2 m liegen. mensions of the filter body.
Bei der Auswahl der Werkstoffe für das Filtersystem Not only the humid waste gas but also the intermedi-
ist nicht nur die chemische Aggressivität des feuch- ate and end products of biodegradation accumulating
ten Abgases, sondern auch die von Zwischen- und in the filter media are chemically aggressive, which
Endprodukten der biogenen Umsetzung im Filter- has to be taken into account in the material selection
material zu berücksichtigen. for the biofilter system.
Der Randbereich der Filteranlage ist konstruktiv so The perimeter of the biofilter system must be con-
zu gestalten, dass dort einerseits keine Rohgasdurch- structed in such a way as to preclude crude gas break-
brüche, andererseits keine anaeroben Zonen auftreten throughs on the one hand, and the formation of anaer-
(siehe Abschnitt 5.5.1). Eine Überdachung von Flä- obic zones on the other (see Section 5.5.1). Although,
chenfiltern ist aus verfahrenstechnischen Gründen roofing-over is not required from process aspects, a
nicht nötig. Eine Überdachung kann zur Vermeidung roof construction may be beneficial in providing
von Witterungseinflüssen sinnvoll sein. In vielen Fäl- weather protection. In many cases, the biofilters are
len werden die Filter eingehaust, und das Reingas encased and the treated gas is discharged to the at-
wird über einen Kamin abgeleitet. mosphere via a stack.
Drainagewasser aus dem Biofilter ist unter dem Fil- Excess water leaching out of the filter media must be
terboden aufzufangen und ordnungsgemäß zu entsor- collected underneath the media support and routed to
gen (zu verwerten oder zu beseitigen). reuse or proper disposal.
Bei der konstruktiven Ausführung des Biofilters ist The biofilter should be constructed with a view to ease
auf Wartungs- und Instandsetzungsfreundlichkeit zu of maintenance. Thus, the filter bed must be readily ac-
achten; z.B. sollte die Filterschüttung problemlos cessible for removing weed growth or for loosening
von Bewuchs befreit und aufgelockert werden kön- (see Section 6.3.3). Depending on the bulk volume of
nen (siehe Abschnitt 6.3.3). Zum Umsetzen oder the bed media, surface filters must allow easy access
Auswechseln der Filterschüttung ist, je nach Schütt- for bed restacking or replacement. In the case of
menge, die Zugänglichkeit, bei Flächenfiltern gege- single-level surface filters, the medium support must
benenfall die Befahrbarkeit des Filterbodens zu ge- also have a sufficient load bearing capacity to support
währleisten. Außerdem empfiehlt es sich insbeson- the mobile manipulating equipment. When the up-
dere bei Dauerbetrieb der vorgeschalteten Anlage, stream production plant operates continuously, it is
die Abgasströme zu teilen und bestimmten Filterbett- moreover advisable to split the waste gas stream and
segmenten von ca. 200 m2 bis 300 m2 zuzuordnen, route the individual split streams to dedicated filter bed
sodass bei Wartungsarbeiten bzw. langfristigen Än- segments sized 200 m2 to 300 m2. This will allow indi-
derungen des Abgasvolumens nur eine Teilstill- vidual filter bed segments to be isolated from waste gas
legung der Biofilteranlage erforderlich ist. Die Seg- supply for maintenance or to be shut down in the case
mente sollten aus strömungstechnischen Gründen an- of long-term changes in the waste gas flow without an
nähernd quadratisch sein. Bei der konstruktiven Ge- interruption in the operation of the remaining filter bed
staltung des Luftverteilungssystems sind ausreichend segments. For reasons of fluid mechanics, the filter bed
große Öffnungen für die Reinigung vorzusehen. segments should be roughly square. The design of the
gas distribution system should provide for amply sized
openings to allow access for cleaning.
Bei ausreichendem Platzangebot werden im Allge- Surface filters are normally selected when there are
meinen Flächenfilter errichtet (Bild 3 und Ab- no space constraints (see Figure 3 and Sec-
schnitt 5.5.1). tion 5.5.1).
Zur Platzersparnis können Flächenfilter bei Neuanla- To save space, new biofilter systems can also be built
gen z.B. auch in Hochbauweise errichtet werden, so- in an elevated configuration, so that the space under-
dass der Raum darunter anderweitig genutzt werden neath can be used for other purposes (e.g. as ware-
kann (z.B. als Lagerhalle, Produktionshalle, Gara- house, production building, garage or similar).
genhaus o.Ä.).
Bei geringem Platzangebot können Filter in Etagen Where space is restricted, enclosed multi-level biofil-
in geschlossener Bauweise eingesetzt werden. Diese ter systems may be used. This type of construction fa-
Bauart kann grundsätzlich eine Kapazitätserweite- cilitates capacity extensions (stacked design, bat-
rung erleichtern (Stapelbauweise, Batterie). tery).
VDI 3477 – 49 –

Bild 3. Prinzipskizze eines Flächenfilters Fig. 3. Schematic of a surface filter


1 Betonboden mit Durchlassspalte für das Rohgas 1 Slotted concrete support for crude gas admission
2 Filterschicht 2 Filter bed
3 Reingas 3 Clean gas
4 konditioniertes Rohgas 4 Conditioned crude gas

Weitere Konstruktionsvarianten sind die offenen oder Other configuration variants are open or enclosed
geschlossenen Containerfilter in modularer Bau- container filters of modular construction (see Sec-
weise (siehe Abschnitt 5.5.2). tion 5.5.2).

5.5.1 Offene Flächenfilter 5.5.1 Open surface filters


Der klassische Biofilter ist der offene Flächenfilter in The typical biofilter is the open surface filter with fil-
der Größenordnung zwischen 250 m2 und 3.000 m2, ter areas ranging between 250 m2 and 3,000 m2, de-
je nach Abgasvolumenstrom. Um einen kontinuierli- pending on the waste gas volume to be treated. To se-
chen Betrieb auch während der Wartungszeiten zu er- cure continuous operation during maintenance activ-
möglichen, sind die Filterflächen in separat (lüf- ities, the total filter area should be divided into self-
tungstechnisch) zu betreibende Sektionen einzutei- contained (in terms of waste gas supply) segments so
len. that individual filter segments can be shut down for
maintenance.
Das konditionierte Rohgas wird in eine Druckkam- The conditioned crude gas is forced into a plenum
mer unter einem Rost- oder Spaltenboden gedrückt. chamber underneath the support grating or slatted
Der Abstand zwischen Rostbodenunterkante und Un- floor. A minimum clearance of 0.5 m should be pro-
tergrundabdichtung sollte mindestens 0,5 m betra- vided between the bottom edge of the media support
gen, um eine Vergleichmäßigung des Volumenstro- and the underdrain system to ensure uniform distribu-
mes zu erreichen. Soll die Druckkammer zur Reini- tion of the waste gas beneath the filter media. If the
gung und Instandhaltung begehbar sein, sind die Ar- plenum chamber has to be entered for cleaning and
beitsschutzvorschriften einzuhalten [L35]. Die Luft maintenance purposes, the occupational health and
strömt aus der Druckkammer durch das Filterbett, safety regulations must be observed [L35]. From the
dessen Schütthöhe vom gewählten Material abhängig plenum chamber, the waste gas flows through the fil-
ist, die jedoch mindestens 1 m bei mittlerer Körnung ter bed. The bed depth varies with the selected filter
im abgesetzten Zustand betragen soll (siehe Ab- media, should however not be less than 1 m in the set-
schnitt 4). tled condition when using media of a mean particle
size (see Section 4).
Flächenfilter werden dort eingesetzt, wo ausreichend Surface filters are the technology of choice when there
Platz vorhanden ist und wo es sich um große Volumen- are no space constraints and large gas flows have to be
ströme handelt, z.B. bei Schlachthöfen, Kompostwer- treated, e.g. in abattoirs, composting facilities, animal
ken, Tierkörperbeseitigungsanlagen, Anlagen der rendering plants, food processing industry etc. [T23 to
Nahrungsmittelindustrie usw. [T23 bis T25; T39 bis T25; T39 to T47]. The typical filter area loadings of
T47]. Die hierfür verwendete Filterflächenbelastung 100 m3/(m2 ⋅ h) to max. 150 m3/(m2 ⋅ h) used in such
von 100 m3/(m2 ⋅ h) bis max. 150 m3/(m2 ⋅ h) sollte applications should not be exceeded. The associated
nicht überschritten werden. Die zugehörige Filtervolu- filter space loadings are approx. 40 m3/(m3 ⋅ h) up to
menbelastung beträgt dann ca. 40 m3/(m3 ⋅ h) bis ca. approx. 100 m3/(m3 ⋅ h) at a bed depth of approx.
100 m3/(m3 ⋅ h) bei ca. 1,5 m bis 2,5 m Schütthöhe. 1.5 m to 2.5 m.
– 50 – VDI 3477

Bei geringem Platzangebot werden gleich große Flä- Where space is at a premium, filter layers of equal
chen zu Etagenfiltern gestapelt. Diese Filter werden size are vertically stacked to give a multi-level filter
heute nur noch geschlossen ausgeführt und entweder configuration. These filter types come nowadays ex-
parallel oder, z.B. bei Mehrstufenbetrieb, in Serie an- clusively in enclosed form and can be operated either
geströmt. Dabei ist darauf zu achten, dass zwischen in parallel or, if multi-stage treatment is required, in
den Etagen ein ausreichender Abstand ist, um War- series. With such a filter configuration, care must be
tungsarbeiten bzw. den Materialaustausch problem- taken to ensure sufficient space between the individ-
los zu gewährleisten. ual filter levels for maintenance and filter media re-
placement.

Konstruktions-/Auslegungsparameter offener Design/engineering criteria for open


Flächenfilter surface filters
Da es sich in den meisten Anwendungsfällen nicht um As the majority of waste gas cleaning applications in-
reine Gase, sondern um komplexe (Geruchs-)Stoff- volves the removal of complex (odorous) component
ströme handelt, lassen sich Biofilteranlagen nur selten mixtures rather than a single component, it is rarely
theoretisch berechnen. Normalerweise werden Ver- possible to design the biofilter system on the basis of
gleichsanlagen nach Tabelle 1 und/oder die Ergeb- theoretical literature data. Normally, reference plants
nisse von Pilotversuchen zur Auslegung herangezo- as per Table 1 and/or results from pilot tests are used
gen (siehe Abschnitt 5.3). as a design basis (see Section 5.3).
Bei der Auslegung der Trag- bzw. Unterkonstruktion The design of the media support substructure must
des Rostbodens ist das zu erwartende Filtermaterial- take into account the expected filter media weight per
gewicht je m2 Rostfläche zu berücksichtigen. Es setzt m2 of support area. The media weight is determined
sich aus dem Trockengewicht des Materials und der from the dry weight and the potential moisture con-
möglichen Materialfeuchte zusammen (siehe Ab- tent of the media (see Section 4.1.6.4). Furthermore,
schnitt 4.1.6.4). Außerdem sind plötzliche Nieder- sudden rainfalls have to be taken into account, so that
schläge zu berücksichtigen, sodass normalerweise a load of 1 Mg/m3 is normally to be expected.
mit einer Belastung von 1 Mg/m3 zu rechnen ist. The perimeter area of the biofilter systems must be
Der Randbereich der Filteranlage ist so zu gestalten, constructed such as to avoid short-circuiting and re-
dass keine Rohgasdurchbrüche auftreten können. Die sulting crude gas breakthroughs. The width of the pe-
Breite der Randabdeckung auf dem Rostboden hängt rimeter sealing collar on the medium support depends
von der Körnigkeit des Filtermaterials ab und soll on the particle size of the filter media and should not
mindestens 0,5 m betragen. Zur Vermeidung von be less than 0.5 m. To prevent gas breakthrough, an
Durchbrüchen wird im Randbereich eine zusätzliche additional layer of fine filter media should be placed
Schicht feineren Filtermaterials aufgeschüttet. Zur along the filter perimeter. For material corrosion and
Materialkorrosion der Filterkonstruktion siehe Ab- filter construction, see Section 5.2.2.
schnitt 5.2.2.

5.5.2 Geschlossene Flächenfilter 5.5.2 Enclosed surface filters


Geschlossene Flächenfilter können wie Containerfil- Like container filters, enclosed surface filters may be
ter modular aufgebaut sein. Grundsätzlich spricht of modular construction. Filters with a surface area
man bei Filtern mit einer Filterfläche größer als greater than 30 m2 are typically referred to as surface
30 m2 von Flächenfiltern. Sie unterscheiden sich von filters. Enclosed surface filters differ from the open
den offenen Flächenfiltern durch folgende Eigen- variant in the following characteristics:
schaften:
• Ausschluss/Vermeidung von Witterungseinflüs- • protection from weather influences (no uncont-
sen (keine unkontrollierte Befeuchtung, keine zu rolled wetting, no major temperature influences)
starken Temperatureinflüsse)
• Verhinderung von Bewuchs und der damit verbun- • prevention of weed growth and resulting flow re-
denen Einschränkung der Durchströmung strictions
• Möglichkeit der Verwendung von feinkörnigen • possibility of using fine-sized media with a large
Materialien mit großer Oberfläche surface area
• Möglichkeit der Einstellung einer konstanten Be- • possibility of adjusting a constant operating tem-
triebstemperatur perature
VDI 3477 – 51 –

• freie Wählbarkeit der Durchströmungsrichtung • option of selecting the direction of gas flow
(aufwärts oder abwärts) des Filtermaterials through the bed media (upflow or downflow)
• Platz sparende Anordnung mehrerer Filterschich- • space-saving arrangement of several filter layers
ten übereinander one above the other
• Erfassung und Ableitung des Reingases • controlled collection and discharge of the treated
gas
Diesen Vorteilen steht die Einschränkung der Zu- A disadvantage of enclosed surface filters is the re-
gänglichkeit des Filters bei Unterhaltsmaßnahmen stricted access for maintenance.
gegenüber.
Ein besonderes Augenmerk sollte bei diesen Syste- With these systems, special attention must be paid to
men auf eine gleichmäßige Verteilung des Abgases uniform distribution of the waste gas flow over the
über die gesamte Anströmfläche der einzelnen Filter- entire cross-section of each filter level (see also
ebenen gelegt werden (siehe hierzu Abschnitt 5.5). Section 5.5).
Die Wahl feinkörniger Filtermaterialien bietet den Fine-sized media offer the dual advantages of im-
Vorteil der besseren Sorptionseigenschaften und der proved sorption behaviour and a larger surface for
größeren Besiedlungsfläche [L51]. Die Schütthöhe microbial growth [L51]. Depending on the type of fil-
der einzelnen Filterschichten liegt je nach Filtermate- ter media, the bed depth of the individual filter layers
rial im Bereich von 1,20 m bis 1,75 m. Höhere Filter- ranges between 1.20 m and 1.75 m. Greater bed
schichten neigen dagegen eher zum Verdichten und depths result in excessive pressure drops and greater
zum damit verbundenen Druckverlustanstieg. potential for compaction.
Die praktischen Erfahrungen zeigen, dass die Filter- Practical experience has shown that, depending on
volumenbelastung in Abhängigkeit von der Rohgas- the crude gas specification, filter space loadings
spezifikation zwischen range between
100 m3/(m3 · h) und 350 m3/(m3 · h) 100 m3/(m3 · h) and 350 m3/(m3 · h)
liegt.
Die Durchströmung von oben nach unten Under certain conditions such as high VOC loads for
(downstream) bietet bei bestimmten Anwendungen, instance, operation of the biofilter in the downflow
z.B. bei hohen VOC-Belastungen, eine bessere mode results in improved moisture control of the bed
Feuchteregulierung für den Filter und die Möglich- media and also allows the bed media to be washed.
keit, das Filtermaterial zu spülen. Bei hohen VOC- When treating waste gases with high VOC loads, the
Frachten trocknet der Filter infolge der frei werden- heat of oxidation liberated will cause the media bed
den Oxidationswärme dort aus, wo die größte Schad- to dry out in those zones where maximum pollutant
stoffumsetzung stattfindet, dabei gilt etwa [L4; L55]: conversion occurs. As a rule of thumb [L4; L55] it
can be said that
1 kg VOC erfordert ca. 1 kg Wasser 1 kg of VOC requires 1 kg of water
Es ist darauf zu achten, dass die Filterbehälter Care must be taken to ensure that the filter casings are
wasserdicht und gasdicht sein müssen. Zur Befüllung water-tight and gas-tight. Sufficiently sized hatches
und Entleerung sind im Dach oder stirnseitig ausrei- must be provided in the filter cover or end walls for
chend große Luken notwendig. filling and emptying operations.
Diese geschlossenen modularen Biofiltersysteme To make optimum use of available space, several en-
können zur besseren Platznutzung mehrfach gesta- closed biofilter modules may be vertically stacked.
pelt werden. Sie werden bevorzugt dort eingesetzt, They are the preferred biofilter variant in all applica-
wo hohe Anforderungen hinsichtlich des Schadstoff- tions where exacting demands on the pollutant re-
abbaus, der Betriebssicherheit und kontinuierlicher moval efficiency and operating reliably, continuous
Überwachung bei gleichzeitiger Nutzung kleiner monitoring and minimum floor area requirement are
Stellflächen im Vordergrund stehen. in the foreground.
Bei diesem Filterbehälteraufbau ist darauf zu achten, With this type of biofilter configuration, care must be
dass jede Filterebene über geeignete Leitern und Po- taken to ensure that each filter level is readily acces-
deste gut zugänglich ist, um jederzeit die Beschaffen- sible via suitable ladders and landings for sample col-
heit des Filtermaterials über die Entnahme von Pro- lection so as to be able to check the status of the filter
ben und entsprechende Auswertung zu kontrollieren. media and perform the requisite analyses at any time.
– 52 – VDI 3477

5.5.3 Verfahrenskombinationen mit 5.5.3 Biofilters in combination with other


Biofiltern processes
In Fällen, die mit der oben beschriebenen Biofilter- In cases where reliable control of the air emissions
technologie allein unter verfahrenstechnischen, öko- cannot be ensured by biofiltration technology alone –
nomischen oder ökologischen Gesichtspunkten nicht either for process, economic or ecological reasons –
sicher beherrschbar sind, werden Kombinationen aus the following combinations of biological waste gas
biologischer Abgasreinigung und anderen Verfahren cleaning systems and other processes are used for
zur Abgasbehandlung eingesetzt, die nachfolgend waste gas cleanup [L38; L55; L56; L57; L63].
beschrieben sind [L38; L55; L56; L57; L63].

Kombination mit chemischen Wäschern Combination with chemical scrubbers


Chemische Wäscher können in Kombination mit Chemical scrubbers can be combined with biofilters
Biofiltern vor- und/oder nachgeschaltet werden. in either an upstream or a downstream configuration.
Die Vorschaltung eines chemischen Wäschers vor ei- A chemical scrubber should be used upstream of the
nen Biofilter ist sinnvoll, wenn Art und Konzentra- biofilter whenever the type and concentration of the
tion der Schadstoffe im zu behandelnden Abgas zu waste gas constituents are likely to damage or inacti-
einer Schädigung oder Inaktivierung der Bioflora vate the micro-flora.
führen können.
Zum Beispiel kann bei zu hohen Konzentrationen In the case of excessive hydrogen sulphide
(> 10 mg/m3) an Schwefelwasserstoff eine alkali- (> 10 mg/m3) or ammonia levels, for instance, an al-
sche, an Ammoniak eine saure Wäsche vorgeschaltet kaline or acidic scrubber can be installed upstream of
werden, obwohl beide Stoffe prinzipiell in einem Bi- the biofilter although, basically, both these compo-
ofilter abbaubar sind. Das ist insbesondere erforder- nents are amenable to biodegradation in the biofilter.
lich, wenn die Anwesenheit dieser Stoffe in hohen An upstream scrubber is required in particular if these
Konzentrationen den biologischen Abbau anderer components are present in high concentrations and
ebenfalls im Abgas enthaltenen Schadstoffe (z.B. interfere with the degradation of other pollutants con-
Kohlenwasserstoffe) derart hemmt, dass der Biofilter tained in the waste gas (e.g. hydrocarbons) so that the
nicht in der Lage ist, die Schadstoffe im erforderli- biofilter is no longer able to achieve the required re-
chen Maß abzubauen. moval efficiency.
Anwendungsbeispiel: Ölmühlen [L33], Kläranlagen Application example: oil mills [L33], waste water
mit langen Verweilzeiten des Abwassers im zufüh- treatment plants with long retention times of the
renden Kanalnetz, Abwasserreinigungsanlagen im waste water in the supplying sewer system; waste wa-
Bereich der chemischen Industrie ter treatment plants in the chemical industry.
Die Kombination aus sauer betriebenem Vorwäscher The combination of an acidic pre-scrubber with a
mit Biofilterstufe und nachgeschalteter alkalisch oxi- biofilter stage and downstream alkaline oxidizing
dierender Wäsche [T18] ist bei der Beseitigung von scrubber [T18] has been implemented for the treat-
Geruchsstoffen aus Abgas realisiert (Bild 4). ment of odour-laden waste gas (Figure 4).

Bild 4. Kombination aus vor- und nachgeschaltetem Wäscher Fig. 4. Biofilter combined with upstream and downstream scrub-
(sauer oder alkalisch) und Biofilter ber (acidic or alkaline)
VDI 3477 – 53 –

Kombination mit adsorptiven Verfahren Combination with adsorptive processes


Ein dem Luftbefeuchter einer Biofilteranlage vorge- To even out temporary concentration peaks and vari-
schalteter Adsorber [T29] hat die Aufgabe, zeitliche able crude gas compositions, an adsorber can be in-
Konzentrationsspitzen und die wechselnde Zusam- stalled upstream of the gas humidifier of the biofilter
mensetzung der Schadstoffkomponenten im Rohgas system [T29]. The integration of an air preheater up-
auszugleichen. Die Integration eines Lufterhitzers stream of the adsorber allows the adsorber to be re-
vor dem Adsorber ermöglicht die Regeneration des generated during periods of minor or zero waste gas
Adsorbers in Zeiten, in denen das Abgas nur sehr pollutant loads (Figure 5).
niedrige Schadstoffkonzentrationen aufweist, und in
Zeiten ohne Schadstofffracht (Bild 5).
Bei Nachschaltung eines Adsorbers hinter eine Bio- If an adsorber is installed downstream of the biofilter
filteranlage speichert der Adsorber Schadstoffe, die system, it will retain pollutants that, for reasons in-
auslegungsbedingt den Biofilter unbehandelt passie- herent in biofilter design, exit the biofilter untreated.
ren. In Zeiten ohne Schadstofffracht (Zeiten außer- During periods of zero pollutant load (off-production
halb der Produktion) wird der Adsorber mit erhitzter periods) the adsorber is regenerated with hot air sup-
Luft aus dem Lufterhitzer regeneriert, und die desor- plied by the air preheater. Via the regeneration line,
bierten Schadstoffe werden über die Regenerations- the desorbed pollutants are recirculated to the pre-
leitung in einem geschlossenen Kreislauf zunächst scrubber where they are cooled and humidified be-
im Vorwäscher gekühlt und befeuchtet und im Biofil- fore being once again admitted to the biofilter
ter abgebaut (Bild 6). Schwer abbaubare Schad- (Figure 6). In this way, sparingly biodegradable
stoffe werden dem Biofilter wiederholt zum Abbau components are passed through the biofilter multiple
zugeführt. times for degradation.

Bild 5. Kombination aus vorgeschaltetem Adsorber mit Regene- Fig. 5. Combination of biofilter with upstream adsorber including
ration und Biofilter air preheater for adsorber regeneration

Bild 6. Kombination aus Biofilter und nachgeschaltetem Fig. 6. Combination of biofilter with downstream adsorber
Adsorber
– 54 – VDI 3477

Auch bei diesem Verfahrenskonzept werden Konzen- With this process concept as well, variations in the
trationsschwankungen im Rohgas, die durch den Bi- crude gas concentration that cannot be accommo-
ofilter durchschlagen, vom Adsorber sicher aufgefan- dated by the biofilter are reliably controlled by the ad-
gen. Der Biofilter arbeitet stets sehr effektiv auf güns- sorber. In this way, the biofilter inlet concentration
tigem hohen Konzentrationsniveau. can be maintained at a high level for optimum process
performance.
Einsatzbeispiele gibt es bei der Behandlung von mit This process combination has been implemented for
Lösemitteln beladenem Abgas, z.B. aus der Farben- the treatment of solvent-laden waste gases, e.g. from
und Lackherstellung, wenn nicht im Dreischichtbe- paint and varnish production plants not operating on a
trieb produziert wird. three-shift scheme.
Bei 24-stündigem Schadstoffanfall wäre bei dieser In applications where the waste gas is generated
Verfahrenskombination ein zweiter, parallel geschal- around the clock, this process combination would re-
teter Adsorber zu ergänzen, der die Adsorption der quire a second parallel-connected adsorber to remove
Schadstoffe aus dem den Biofilter passierenden Ab- untreated pollutants from the biofilter exit gas, while
gas übernimmt, während der andere Adsorber rege- the other adsorber is on regeneration (so far not real-
neriert wird (großtechnisch noch nicht realisiert). ized on a commercial scale).

Kombination mit Biowäscher Combination with bio-scrubber


Bei biologisch gut abbaubaren Abgasinhaltsstoffen In applications involving readily biodegradable and
mit häufigen Konzentrationsspitzen und guter water-soluble waste gas constituents with frequent
Wasserlöslichkeit der Abgasinhaltsstoffe entlastet ein concentration peaks, an upstream bio-scrubber may be
vorgeschalteter Biowäscher den nachgeschalteten Bi- installed to relieve the burden on the biofilter. This ap-
ofilter. Dies gilt besonders, wenn zusätzlich pH-rele- plies in particular, when the waste gas to be treated also
vante Verbindungen anfallen (siehe Kombinationen contains pH-relevant compounds (see combination
mit Chemowäscher). Die Auslegung des Bio- with chemical scrubber). The bio-scrubber should be
wäschers erfolgt nach Richtlinlie VDI 3478 [T26]. designed in accordance with guideline VDI 3478
[T26].
Anwendungsfall: z.B. Restabfallbehandlung, Kom- Typical application examples are residual waste treat-
postierungsanlagen, Aerobisierung nach Vergärung ment, composting operations, aerobization after fer-
und andere Einsatzfälle, in denen ein Biofilter allein mentation and other uses in which a biofilter alone is
eine noch nicht restlos befriedigende Reinigungsleis- insufficient to achieve a satisfactory treatment result.
tung erbringt. Vor allem auch als Absicherung gegen Upstream bio-scrubbers are used in particular to
unerwartete Spitzenbelastungen, die zu schlechten buffer unexpected peak loads – e.g. unexpected
Reingaswerten führen würden, z.B. gegen unvorher- odour nuisances due to operating upsets or overload
gesehene Geruchsbelästigungen durch Betriebsfehler operation of the waste treatment plants – which
oder Überlastung von Abfallbehandlungsanlagen. would lead to poor treatment results.

5.6 Abwasser einer Biofilteranlage 5.6 Waste water generated by a biofilter system
Insgesamt müssen bei einer Biofilteranlage folgende Altogether, the following water streams (water
Wasserströme betrachtet werden (dampfförmig vor- present in the vapour state not taken into account)
liegendes Wasser wird hierbei nicht berücksichtigt): must be considered in biofilter systems:
• Niederschlag (offene Flächenfilter) • stormwater (open surface filters)
• Oberflächenbefeuchtung (Berieselung) • surface irrigation
• Frischwasserzufuhr in den Befeuchter/Wäscher • makeup water for humidifier/scrubber
• Abschlämmung aus dem Befeuchter/Wäscher • blowdown stream from humidifier/scrubber
• Drainagewasser im Filtersumpf • leachate collecting in the filter sump
• Kondensatanfall im Filtermaterial • condensate collecting in the filter media
• Kondensatanfall in den Leitungen • condensate collecting in the piping and ducting
Durch starke Niederschläge kann das Filtermaterial Heavy rainfalls may lead to overwetting of the filter
in offenen Flächenfiltern übernässen und das über- media in open surface filters. The excess water col-
schüssige Wasser als Drainagewasser im Filtersumpf lects as leachate in the filter sump. The same applies
anfallen. Das Gleiche gilt für unkontrollierte Oberflä- to uncontrolled surface irrigation.
chenbefeuchtung.
VDI 3477 – 55 –

Je nach Filtermaterial und abhängig von der Aufent- Depending on the filter media and the residence time
haltszeit im Filtersumpf kann das Sumpfwasser mit of the leachate in the filter sump, this waste water
Geruchsträgern belastet sein. Eine Verwendung die- stream may be loaded with odorants. Its suitability
ses Wassers für die erneute Oberflächenbefeuchtung for renewed use as irrigation water must be verified.
muss geprüft werden.
Grundsätzlich ist bei optimal betriebenen geschlosse- Compared to open systems, optimally operated en-
nen Biofilteranlagen deutlich weniger Sumpfwasser closed biofilter systems generally generate signifi-
als bei offenen Systemen zu erwarten. cantly smaller leachate streams.
Um das Aufsalzen der Kreislaufflüssigkeit im Vorbe- To preclude excessive salt concentrations in the hu-
feuchter zu verhindern, ist eine periodische Abschläm- midifier water circuit, periodic blowdown will be
mung erforderlich. Die Abschlämmrate ist abhängig needed. The blowdown rate depends on the thermo-
vom thermodynamischen Zustand des zu befeuchten- dynamic state of the waste gas to be humidified and
den Abgases und vom Salzgehalt des Frischwassers. the salt content of the makeup water. If dust and other
Werden Staub und andere Schadstoffe abgeschieden, pollutants are separated in the humidifier, this has to
ist dies bei der Abschlämmrate zu berücksichtigen. be taken into account in the blowdown rate.
Die Abschlämmung des Wäscherwassers erfolgt üb- The scrubbing circuit blowdown stream is normally
licherweise kontinuierlich. Es wird generell empfoh- continuously discharged. Regarding the blowdown
len, mindestens einmal pro Tag die gesamte Vorlage rate, a minimum of one change of the complete scrub-
auszutauschen. Je nach Schadstoffanfall (Staub und bing water tank volume per day is generally recom-
Fett) ist es unter Umständen nötig, die Abschlämm- mended. Depending on the specific pollutant load
rate zu erhöhen. Üblicherweise wird dies im Probe- (dust and grease), a higher blowdown rate may be
betrieb festgelegt. needed. Normally, the required blowdown rate is de-
termined during trial operation.
Erfahrungswerte haben gezeigt, dass in der Regel das Experience has shown that the waste water generated
hauptsächlich aus Filtersumpfwasser und Ab- by a biofilter system – i.e. mainly the leachate and
schlämmwasser bestehende Abwasser einer Biofil- blowdown streams – is unproblematic. In special
teranlage unproblematisch ist. In Sonderfällen bei cases involving waste gases with problematic pollut-
entsprechend belastetem Abgas (z.B. große Mengen ant loads (e.g. high aerosol loads), the blowdown
an Aerosolen) muss das Abschlämmwasser unter stream may have to be routed to treatment (e.g.
Umständen einer Behandlungsanlage (z.B. Fett- grease trap).
abscheider) zugeleitet werden.
Die für die Oberflächenbefeuchtung des Filtermateri- For enclosed biofilter systems, the water volume re-
als notwendige Wassermenge kann bei geschlosse- quired for surface irrigation of the filter media can be
nen Systemen ebenfalls aus dem Probebetrieb bzw. predicted from the pilot test data and/or the thermo-
aus dem thermodynamischen Zustand des Abgases dynamic state of the waste gas. Alternatively, the re-
abgeschätzt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, quired irrigation water rate can be determined via the
über das Gewicht des Filtermaterials die notwendige weight of the filter media, which necessitates contin-
Wassermenge zu bestimmen. Hierfür ist eine perma- uous monitoring of the filter weight. In determining
nente Kontrolle des Filtergewichts notwendig. Bei the irrigation water rate for open biofilters, allowance
offenen Biofiltern müssen bei der Oberflächenbe- must be made for weather influences, as far as possi-
feuchtung, soweit möglich, die Witterungsverhält- ble.
nisse berücksichtigt werden.
Der reingasseitige Kondensatanfall in Rohrleitungen In enclosed biofilter systems, the condensate collect-
bei geschlossenen Biofiltersystemen ist grundsätz- ing in the clean gas ducting is unproblematic. Due to
lich unproblematisch. Die von diesem Abwasser aus- the minor VOC concentrations, the odours generated
gehenden Gerüche können auf Grund der sehr gerin- by this condensate stream can be neglected.
gen Konzentration an flüchtigen Verbindungen ver-
nachlässigt werden.

5.7 Verbleib des Abwassers 5.7 Waste water reuse/disposal


Abschlämm- und Drainagewasser sowie Kondensat- Depending on the waste gas composition and the type
wässer können, abhängig von Abgaszusammenset- and condition of the filter media, the blowdown and
zung, Art des Filtermaterials und Materialzustand, leachate streams as well as the condensate streams
mit wasserlöslichen organischen und anorganischen may be laden with water-soluble organic and inor-
– 56 – VDI 3477

Stoffen (u.a. Abgaskomponenten, Abbauprodukten, ganic components (such as waste gas constituents,
Huminstoffen), Nährstoffen sowie Feststoffpartikeln products of biodegradation, humic substances), nutri-
belastet sein. Falls eine Verwertung des Abwassers ents and solids. Unless these waste water streams can
nicht möglich ist, muss es einer mechanisch-biologi- be recycled, they must be subjected to mechanical-
schen Kläranlage zugeführt werden. biological treatment.

6 Betrieb von Biofilteranlagen 6 Operation of biofilter systems


6.1 Allgemeines 6.1 General
Biofilteranlagen sowie deren Nebeneinrichtungen Biofilter systems and their auxiliary equipment can
können ihren bestimmungsgemäßen Zweck nur dann only fulfil their intended functions if they are prop-
erfüllen, wenn sie sachgemäß betrieben werden. erly operated.
Ein sachgemäßer Betrieb ist nur dann gewährleistet, Proper operation will only be ensured if the associ-
wenn die entsprechenden Voraussetzungen bezüglich ated
• Organisation (Betriebspersonal, -anleitung, -tage- • organizational (operating personnel, operating
buch, Aufbewahrungspflichten), manual, operating log, documentation, retention
duties)
• Technik und • technical and
• Finanzmittelbereitstellung • financial
erfüllt sind. prerequisites are satisfied.
Es gibt bisher keine registrierten (keiminduzierten) So far, there have been no recorded incidents of
Krankheitsfälle, die auf die Nachbarschaft eines Bio- (germ-induced) diseases attributable to the neigh-
filters oder auf den Umgang mit Biofiltermaterial zu- bourhood of a biofilter or the handling of biofilter
rückzuführen sind. Dies ist auch in Zukunft nicht zu media, nor is such a risk to be expected in future.
erwarten. Beim Umgang mit staubendem Biofilter- However, similar to other dust-generating organic
material sind allerdings, wie beim Umgang mit allen materials, the handling of dusty biofilter material re-
anderen staubenden, organischen Materialien auch, quires respiratory protection and suitable working
Atemschutz und geeignete Arbeitskleidung vorzuse- suits.
hen.
Staubemissionen können durch Besprühen des Bio- Dust emissions can be reduced or avoided by spray-
filtermaterials mit Wasser gemindert oder vermieden ing the biofilter material with water.
werden.
Der Betrieb eines Biofilters umfasst folgende Tätig- According to [T34], the operation of the biofilter
keiten nach [T34]: comprises the following activities:
• Übernahme • acceptance and takeover
• Betätigung/Bedienung (Anfahren und gegebenen- • manual control/operator attendance (startup and,
falls z.B. Animpfen, Zugabe von Nährstoffen, where required, inoculation, supplemental nutri-
pH-Wert-Regulierung, Feuchtigkeitsregulierung) ent addition, pH adjustment, moisture control)
• Instandhaltung • maintenance
• Außerbetriebnahme • shutdown
• Ausmusterung • decommissioning

6.2 Voraussetzungen für den Betrieb von 6.2 Prerequisites for biofilter
Biofiltern operation
6.2.1 Organisation 6.2.1 Organization
6.2.1.1 Betriebspersonal 6.2.1.1 Operating personnel
Die Qualifikationsanforderungen an das Betriebsper- The qualification requirements for the operating per-
sonal richten sich nach der verfahrenstechnischen sonnel depend on the specific process design, the
Ausführung, dem Anlagenwert und der Nutzungsart value of the plant and its specific use. The assignment
der Anlagen. Es ist sinnvoll, Personen mit fachbezo- of personnel having practical experience with or re-
gener Berufserfahrung oder spezieller Schulung ein- ceived a specific training in the technology involved
zusetzen. Das Betriebspersonal sollte bereits bei der is recommended. The operating personnel should be
VDI 3477 – 57 –

Erstellung der Anlagen in die Anlagentechnik und instructed in the technology employed and the result-
die daraus resultierenden Betreiberaufgaben einge- ing operating requirements as early as during the con-
wiesen werden. Bei der Anlagenübergabe sind dem struction phase. The duties and responsibilities of the
Betreiberpersonal durch eine klare Zuständigkeits- operating personnel should be clearly defined by the
regelung des Betreibers Pflichten und Verantwortung owner and assigned to the operating personnel at the
zu übertragen. time the plant is handed over.
Sofern kein eigenes Fachpersonal mit den entspre- Where owners cannot draw on own specialist person-
chenden Laboreinrichtungen zur Verfügung steht, nel and the necessary laboratory equipment, external
können externe Firmen und Institute mit entsprechen- companies and institutes having appropriate qualifi-
der Qualifikation eingeschaltet werden. cation may be commissioned to carry out the required
measurements.
Biofilter sind für das Betreiberpersonal kein Arbeits- As biofilters are no workplace for the owner’s person-
platz im Sinne der Biostoffverordnung [L31], sodass nel in terms of the German Biosubstances Ordinance
keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich [L31], no special personal protection measures are
sind. Für das Betriebspersonal von Fremdfirmen, die needed. This does, however, not apply to contract
mit dem Austausch und der Entsorgung des Biofilter- personnel who are continually involved in the re-
materials ständig zu tun hatten, ist der Biofilter ein placement and disposal of the biofilter material. For
Arbeitsplatz mit erhöhter Mikrorganismenexposi- such contract personnel, biofilters represent a work-
tion, an dem Arbeitsschutzmaßnahmen für den Um- place posing an elevated risk of exposure to micro-
gang mit staubenden Materialien und persönliche organisms, which requires protection measures for
Schutzmaßnahmen für solche Arbeitsplätze getroffen the handling of dusty materials and personal protec-
werden müssen [G10]. tive equipment [G10].

6.2.1.2 Betriebsanleitung 6.2.1.2 Operating manual


Der Betrieb von Biofilteranlagen ist in einer Be- The requirements and procedures for the operation of
triebsanleitung festzulegen. Sie ist vom Anlagen- the biofilter system must be documented in an oper-
lieferanten, erforderlichenfalls in Abstimmung mit ating manual to be prepared by the system supplier, if
dem Betreiber, zu erstellen. Die Betriebsanleitung ist required in coordination with the owner. The operat-
allgemein verständlich abzufassen und sollte spezi- ing manual should be readily understandable and in-
elle Anweisungen für die Betriebszustände clude special instructions for the following operating
modes and situations:
• An- und Abfahren • startup and shutdown operation
• Normalbetrieb (Automatik-/Handbetrieb) • normal operation (automatic/manual mode)
• Störfälle • operating upsets
• Stillstandszeiten/Instandhaltung • downtimes/maintenance
• Sommer- und Winterbetrieb • summer and winter operation
enthalten.
Darüber hinaus ist die Betriebsanleitung durch fol- Furthermore, the operating manual should be com-
gende Unterlagen zu ergänzen: plemented by the following documents:
• Möglichkeiten zur Einstellung und Aufrechterhal- • options for adjusting and maintaining an optimum
tung des optimalen Wassergehalts des Filtermate- moisture status of the filter media
rials
• schematische Darstellung und Beschreibung der • schematic representation and description of the
Anlage biofilter system
• Bedienungsanleitung • operating instructions
• Instandhaltungsanleitung • maintenance instructions
• Störungs-Checkliste [T3] • trouble-shooting check list [T3]
• Leistungsdaten der Anlage mit Gewährleistungs- • performance data of the system including per-
angaben formance guarantees
• Zeichnungen (Grundriss und Schnitte) der instal- • as-built drawings (plan views and sections) of the
lierten Anlage einschließlich Zeichnungen hin- biofilter system including drawings showing details
sichtlich Kanalmontage der abgesaugten Emissi- of execution of the waste gas ducting between the
onsquellen connected emission sources and the biofilter
– 58 – VDI 3477

• Elektrodokumentation • electrical documentation


• Funktionsbeschreibung der Mess- und Regel- • function description of instrumentation
einrichtungen
• Ersatzteilliste • spare parts list
• besondere Schutzmaßnahmen für den Betrieb • special protective measures required for operation
(z.B. Brandschutz, Explosionsschutz, persönliche (e.g. fire protection, explosion protection, per-
Schutzausrüstung bei Filtermaterialwechsel u.a.) sonal protective equipment required for filter me-
dia replacement, etc.)

6.2.1.3 Betriebstagebuch 6.2.1.3 Operating log


Der Filterbetrieb ist zu dokumentieren z.B. in einem Filter operating data should be documented, for in-
Betriebstagebuch oder in ähnlichen Dokumenten wie stance, in an operating log or similar records such as
Prüfberichten, Messprotokollen und anderen (bei Be- inspection reports, measurements reports, etc. (if re-
darf auch in elektronischer Form mit geeigneten Si- quired, also in electronic format, provided that ade-
cherungsmaßnahmen). Dokumentationsvorlagen mit quate data backup is ensured). Specimen documents
kopierfähigen Musterblättern werden vom Anlagen- with reproducible standard forms for the respective
lieferanten in Abhängigkeit von der Filterspezifika- biofilter specifications are made available by the sys-
tion zur Verfügung gestellt (siehe auch Tabelle 6). tem supplier (see also Table 6).
Im Betriebstagebuch sind vom Betreiber wesentliche All major incidents occurring during operation such
Vorkommnisse des Betriebsablaufs wie z.B. Störun- as operating upsets and their elimination, significant
gen und ihre Behebung, kennzeichnende Betriebs- changes in operating data, measurements directed by
datenänderungen, behördlich angeordnete Messun- supervisory authorities etc. should be documented in
gen u.a. zu vermerken. the operating log.

6.2.1.4 Aufbewahrung von Dokumenten und 6.2.1.4 Retention of documents and


Aufzeichnungen records
Die Aufbewahrung von Dokumenten und Aufzeich- Retention requirements for documents and records
nungen ist zu regeln. Die Aufbewahrungsdauer von must be regulated. For operating logs and measure-
Betriebstagebüchern und von Mess- und Analyse- ment and analysis reports, a minimum retention time
ergebnissen soll z.B. aus Haftungsgründen mindes- of five years should be observed for liability reasons.
tens fünf Jahre betragen.

6.2.2 Technische Voraussetzungen 6.2.2 Technical prerequisites


Bei der Planung und Realisierung von Biofilteranla- The technical prerequisites for proper operation must
gen sind die technischen Voraussetzungen für einen be taken into account in the design and construction
sachgemäßen Betrieb zu berücksichtigen. of the biofilter system.
Dazu gehören: These include:
• ausreichender Raum, ausreichende Fläche und • sufficient space, sufficient floor area and ready ac-
Zugänglichkeit für die Instandhaltung cess for maintenance
• Transportmöglichkeit für den Austausch von An- • vehicle access ways for the replacement of plant
lagenkomponenten equipment
• Mess- und Überwachungseinrichtungen mit ge- • measuring and monitoring instruments with ap-
eigneten Probenahmeöffnungen propriate sampling ports
Umfang und technische Ausführung der Mess- und The scope and type of instrumentation and monitor-
Überwachungseinrichtungen richten sich nach der ing systems depend on the specific process design of
verfahrenstechnischen Gestaltung des Biofilters und the biofilter and the level of automation.
dem technischen Standard hinsichtlich Mess-,
Steuer- und Regelungstechnik.
Zur Ausrüstung können Messgeräte zur Ermittlung The instrumentation may include measuring instru-
folgender Parameter gehören (siehe Abschnitt 7): ments for the following parameters (see Section 7):
• Temperaturen (z.B. Abgas, Filtermaterial) • temperatures (e.g. waste gas, filter media)
• relative Feuchte (Abgas vor Filterschüttung) • relative humidity (waste gas upstream of media
bed)
VDI 3477 – 59 –

• Druckdifferenz (z.B. Filtermaterialschüttung, Ab- • differential pressure (e.g. media bed, waste gas
gasventilator, Bedüsungspumpe) fan, irrigation water pump)
• Volumenstrom des Abgases • waste gas flow rate
• Strömungsprofil des Reingases bei offenen Flä- • flow velocity profile of clean gas in the case of
chenfiltern open surface filters
Grundsätzlich ist bei der Einrichtung von Volumen- When installing flow and flow velocity measuring in-
strom- und Geschwindigkeitsmessstellen auf eine struments, care must be taken to ensure a sufficient
ausreichende Messstrecke zu achten [T53]. measurement section [T53].

6.2.3 Finanzmittelbereitstellung 6.2.3 Commitment of funds


Zur Durchführung der für den Betrieb erforderlichen For carrying out the measures required for biofilter
Maßnahmen sind die entsprechenden Finanzmittel operation, the necessary financial resources must be
vorzuhalten. Für eine mittel- bzw. langfristige Fi- available. Medium- or long-term budgets should pro-
nanzmittelplanung ist vor allem der für die Instand- vide for the capital required for maintenance activi-
haltung bzw. Ersatzbeschaffung erforderliche Fi- ties and replacement investments in particular.
nanzmittelbedarf zu berücksichtigen.

6.3 Betrieb des Biofilters 6.3 Biofilter operation


6.3.1 Übernahme 6.3.1 Acceptance and takeover
Mit der Übernahme geht die Biofilteranlage in den At the time of takeover, the responsibility for the
Verantwortungsbereich des Betreibers über. Es sind biofilter system passes to the owner. The acceptance
hierbei Art, Ausführung und Qualität der Anlage, inspection should encompass a verification of the
Eignung der eingebauten Anlagenteile und des not- type, proper execution and quality of the biofilter sys-
wendigen Zubehörs hinsichtlich Funktions-, Be- tem as well as a verification of the suitability of the in-
triebsfähigkeit und Sicherheitsanforderungen festzu- stalled equipment and necessary accessories in terms
stellen [T34]. of function, operability and safety criteria [T34].
Bei der Übernahme wird dem Betreiber die Be- The operating manual is submitted to the owner at the
triebsanleitung übergeben. Die Übernahme ist zu do- time of takeover of the biofilter system. Acceptance
kumentieren. and takeover of the biofilter system have to be docu-
mented.

6.3.2 Betätigung/Bedienung 6.3.2 Operator attendance


Unter Betätigen (Bedienen) ist die Gesamtheit aller Operator attendance denotes the total of all measures
Maßnahmen bei der Nutzung der Anlage zu verstehen required for the operation of the plant [T17]. The re-
[T17]. Die vom Betriebspersonal durchzuführende Be- quired operator attendance varies with the specific
dienung ist anlagenspezifisch unterschiedlich und biofilter system and its automation level. The re-
hängt vom jeweiligen Automatisierungsgrad der An- quired procedures should be defined by the system
lage ab. Die erforderlichen Inhalte sind vom Anlagen- supplier in an operating manual (see Section 6.2.1.2.)
lieferanten in einer Bedienungsanleitung (siehe
Abschnitt 6.2.1.2) vorzugeben.
Zur Bedienung der Anlage gehören auch nachfol- The operation of the biofilter system also comprises
gend beschriebene Maßnahmen zur Konditionierung all filter media conditioning measures described be-
des Filtermaterials. low.

6.3.2.1 Anfahren 6.3.2.1 Startup


Vor Inbetriebnahme des Biofilters sollte ein Anfahr- A startup procedure should be prepared prior to star-
konzept erstellt werden. Bei unterschiedlichen Stoff- tup of the biofilter system. Where several production
strömen, die vor dem Filter oder in den Erfassungslei- lines are connected to the biofilter and the various gas
tungen gemischt werden, empfiehlt es sich, mit ein- streams are mixed upstream of the filter or in the col-
zelnen Linien oder geringen Rohgaskonzentrationen lecting ducts, it is advisable to start with individual
zu beginnen, um Rohgasdurchbrüche zu vermeiden. production lines or low crude gas concentrations so
Der Grund liegt darin, dass sich das Filtermaterial an as to preclude crude gas breakthroughs. This is nec-
die Rohgaskomponenten adaptieren und die Mikro- essary because it takes some time for the filter media
– 60 – VDI 3477

organismenpopulationen aufbauen muss. Dabei müs- to adapt to the crude gas constituents and for the
sen die optimalen Betriebsbedingungen für Tempera- micro-organism populations to build up. For this pur-
tur, Materialfeuchte und pH-Wert von Anfang an ge- pose, optimum operating conditions in terms of tem-
währleistet sein (siehe Abschnitt 4.1.1). perature, media moisture content and pH must be en-
sured from the onset (see Section 4.1.1).
Zu Beginn ad- und absorbiert das Filtermaterial die In the initial phase of operation, the crude gas constit-
Rohgasinhaltsstoffe, das heißt der Wirkungsgrad uents are adsorbed on and absorbed by the filter me-
kann in den ersten Tagen bis ca. zwei Wochen hoch dia, so that the removal efficiency may be high in the
sein. Ist die Pufferkapazität erschöpft, sinkt der Wir- first few days up to about two weeks. Once the buffer
kungsgrad rapide und steigt anschließend mit stei- capacity is exhausted, the efficiency will drop rapidly
gender biologischer Aktivität wieder an. Zur Steue- and then rise again as biological activity increases.
rung dieser Phase, die im Allgemeinen zwei bis drei During this phase, which normally lasts two to three
Wochen benötigt, kann der Wäscher vor dem Filter weeks, the waste gas inlet concentration to the biofil-
eingesetzt werden. Über die Abschlämmrate kann die ter can be controlled via the blowdown rate of the up-
Rohgaskonzentration vor dem Filter beeinflusst wer- stream scrubber. The biofilter normally needs about
den. Die volle Funktionsfähigkeit eines Biofilters four to six weeks to develop its full efficiency; a
wird im Allgemeinen nach ca. vier bis sechs Wochen longer time (up to three months) will be needed if the
erreicht; schwer abbaubare Komponenten benötigen components to be removed are sparingly biodegrada-
mehr Zeit (bis zu drei Monaten). Während der An- ble. During the startup phase, the filter must be
fahrphase ist eine regelmäßige Funktionsüberprüfung checked for proper function at regular intervals – at
– mindestens alle zwei bis drei Tage – notwendig, um least every two to three days – in order to preclude
Fehlentwicklungen vorbeugen zu können. maldevelopments.

6.3.2.2 Animpfen 6.3.2.2 Inoculation


In vielen Fällen sind im Filtermaterial ausreichende In many cases, the micro-organisms naturally present
Mengen an Mikroorganismen vorhanden, um die in the filter media will be sufficient to develop the
Biologie aufzubauen. Bei Verwendung inerter Filter- necessary biological activity. Inoculation is required
materialien, zur Verkürzung der Adaptationszeit und when using inert filter media and may be beneficial to
zur Reaktivierung der Biologie nach längeren Be- reduce the acclimation time and to reactivate the bio-
triebsunterbrechungen kann ein Animpfen sinnvoll mass after prolonged shutdowns. If the waste gas
sein. Sind die Abgasbestandteile und ihre Abbaubar- constituents and their biodegradation behaviour are
keit bekannt, können hierfür Belebtschlämme aus be- known, activated sludge available from on-site waste
triebseigenen Klärprozessen oder anderes biologisch water treatment operations or other biologically ac-
aktives Material verwendet werden. tive materials may be used as inoculates.

6.3.2.3 Zugabe von Nährsalzen 6.3.2.3 Nutrient salt addition


Bei überwiegend inertem Material und bei speziellen Routine phosphorus and nitrogen addition in the form
Abgaszusammensetzungen ist die regelmäßige Zu- of a dissolved mineral fertilizer is recommended for
gabe von Phosphor und Stickstoff in Form von gelös- biofilters using predominantly inert media or treating
tem Mineraldünger sinnvoll. Besonders bei der Rei- special waste gas compositions. Biofilters treating
nigung von Abgas aus Gießereien, Lackherstellung waste gases from foundries, paint production and
und Lackieranlagen ist eine häufige Nährstoffversor- paint spray booths require frequent supplemental nu-
gung notwendig. Im Allgemeinen betragen die Stoff- trient addition. The C:N:P molar ratios typically are
mengenverhältnisse zwischen C, N und P etwa approx. 100:5:1. The required N and P dosage rates
100:5:1. Aus dem C-Gehalt der abzubauenden derive from the carbon content of the pollutants to be
Schadstoffe ergibt sich die benötigte Menge N und P degraded (see Section 3.2 and Section 4.1.3).
(siehe Abschnitt 3.2 und Abschnitt 4.1.3).

6.3.2.4 pH-Wert-Regulierung des Filtermaterials 6.3.2.4 pH control of filter media


Im Einzelfall kann es erforderlich sein, durch Zu- In individual cases, it may be necessary to control the
schlagstoffe (z.B. Kalk, Dolomit, Schwefel) den pH- pH of the filter media by corresponding additives
Wert des Filtermaterials zu regulieren (siehe Ab- (e.g. lime, dolomite, sulphur), see Section 4.1.5.
schnitt 4.1.5).
VDI 3477 – 61 –

6.3.2.5 Feuchtigkeitsregulierung des 6.3.2.5 Moisture control of filter


Filtermaterials media
Da auch bei feuchtem, gesättigtem Abgas (siehe Ab- To maintain the required moisture content of the filter
schnitt 5.2.2.1) die Einhaltung des vorgesehenen media, additional surface irrigation will be needed,
Wassergehalts im Filtermaterial nicht möglich ist, regardless of the humidity and water saturation level
muss eine zusätzliche Materialbefeuchtungseinrich- of the waste gas feed (see Section 5.2.2.1).
tung vorhanden sein.
Für einen einwandfreien Betrieb ist u.a. eine ausrei- For its proper operation, the biofilter depends, among
chende Feuchtigkeit der Filterschicht erforderlich. other parameters, on a sufficient moisture content of
Sie sollte in Abhängigkeit vom Filtermaterial zwi- the filter bed. Depending on the type of media, a
schen 40 % und 60 % liegen. Die derzeit einzig prak- moisture content of between 40 % and 60 % is recom-
tikable Methode ist die gravimetrische Bestimmung mended. The only practical method currently availa-
gemäß DGVW [T7; T14]. ble for media moisture measurement is the gravimet-
ric method as per DGVW [T7; T14].
Eine kontinuierliche Messung ist noch nicht Stand As yet, continuous moisture measurement is not the
der Technik. Befeuchtungseinrichtungen sind so zu state of the art. Irrigation systems should be operated
bedienen, dass die Feuchtigkeit an jeder Stelle der such as to ensure that the moisture levels at any point
Filterschicht innerhalb der angegebenen Grenzen in the filter bed are within the specified limits. Excess
liegt. Überschüssiges Wasser ist durch entsprechende water must be discharged via suitable drainage meas-
bauliche Maßnahmen abzuführen. ures.

6.3.2.6 Beseitigung von Betriebstörungen 6.3.2.6 Operating upsets, trouble-shooting and


corrective action
Die Suche nach den Fehlerquellen im Falle einer Be- To facilitate trouble shooting in the case of operating
triebsstörung sollte so gut wie möglich strukturiert upsets, a well-structured troubleshooting procedure
sein, um zunächst anhand offensichtlicher Mängel should be in place to be able to first locate obvious
die am schnellsten identifizierbaren Ursachen zu fin- deficiencies and readily identifiable trouble sources
den und unverzüglich Gegenmaßnahmen einzuleiten. so that corrective action can be promptly initiated.
Die folgende Checkliste soll bei der gezielten Suche The following check list is provided to facilitate ef-
helfen. fective trouble-shooting.

Ursachenanalyse für Betriebsstörungen – Identification of trouble sources – odour nuisance


Beschwerden wegen Geruchsbelästigungen complaints
1. Ist der Biofilter die Geruchsquelle oder gibt es an- 1. Is the biofilter the odour source or are there other
dere (diffuse) Quellen? (fugitive) sources?
2. Geruchsschwellenentfernung größer oder kleiner 2. Distance from odour emission source larger or
als 200 m bis 100 m? smaller than 200 m to 100 m?
3. Feststellung der Geruchsart 3. Identification of type of odour
– rohgastypischer Geruch ja nein – crude gas-specific odour yes no
– Geruch nach ..... – description of odour, i.e. it smells like …..
4. Durchströmungsprüfung des Filterbetts mit einer 4. Verification of flow distribution over the filter bed
Nebelkanone o.Ä. using smoke cartridges or similar
5. Funktionsprüfung und Messung 5. Function tests and measurements
– Abluftbefeuchter – waste gas humidifier
– Filtermaterialbefeuchtung – filter media irrigation system
– Volumenstrom vor dem Biofilter – volumetric flow upstream of biofilter
– Lufttemperatur vor dem Biofilter – waste gas temperature upstream of biofilter
– Temperatur im Filterbett – temperature in filter bed
– Druckverlust im Filterbett – pressure drop across filter bed
6. Wasserproben aus dem Luftbefeuchter und aus 6. Water samples from waste gas humidifier and filter
dem Filterablauf sump (leachate)
– sensorische Prüfung – sensory analysis
– pH-Wert – pH value
– 62 – VDI 3477

7. Materialproben aus den verschiedenen Bereichen 7. Material samples from different areas and levels of
und Tiefen des Biofilters (z.B. aus einem Bepro- the filter bed (e.g. via a sampling shaft)
bungsschacht)
– sensorische Prüfung – sensory analysis
– visuelle Überprüfung von Materialfeuchte, – visual check of filter media for moisture status,
-zusammensetzung und -zustand sowie Verpil- composition, state of decomposition as
zung und Belag (z.B. Schwefel)
– Materialfeuchte nach Trockenschrank – well as fungal contamination and deposits (e.g.
sulphur)
– pH-Wert des Ablaufs – material moisture after drying in a desiccator
pH value of leachate
– Aktivitätstest (Sauerstoffzehrung) an repräsen- – activity test (oxygen depletion) on representa-
tativen Materialproben tive material samples
8. Olfaktometrie – Probenahme 8. Sampling for olfactometry
– vor und nach dem Luftbefeuchter – upstream and downstream of waste gas humidi-
fier
– nach dem Biofilter – downstream of biofilter
a) im Abluftschacht von geschlossenen Systemen a) in the exit gas stack of enclosed systems
b) repräsentative Proben auf Flächenfiltern gemäß b) representative sampling of surface filters as per
Abschnitt 7.2.2 Section 7.2.2

6.3.3 Instandhaltung 6.3.3 Maintenance


Die Instandhaltung einer Biofilteranlage umfasst alle Maintenance designates the total of actions needed to
Maßnahmen zur Bewahrung und Wiederherstellung identify and assess the current condition of a biofilter
des Soll-Zustandes sowie zur Feststellung und Beur- system including the actions needed to maintain or
teilung des Ist-Zustandes [T2]. restore the target condition [T2].
Die Instandhaltung gliedert sich in folgende Schwer- Maintenance comprises the following main activities:
punkte:
• Wartung • servicing
• Inspektion • inspection
• Instandsetzung • repair
Zur Durchführung der Instandhaltung sind vom An- The maintenance requirements and procedures will
lagenlieferanten Instandhaltungsanleitungen zu er- be documented in maintenance instructions to be pro-
stellen (siehe Abschnitt 6.2.1.2). Bei größeren Anla- vided by the system supplier (see Section 6.2.1.2).
gen sollte vom Betreiber ein Instandhaltungsplan auf- For large biofilter systems, the owner should develop
gestellt werden mit Festlegung der organisatorischen a maintenance schedule defining organizational as-
Abwicklung. Dazu gehören: pects such as:
• Personaldisposition • manpower planning
• Festlegung der Ausführungsperioden und der • definition of maintenance intervals and required
Hilfsmittel tools and equipment
• Finanzmittelbereitstellung • provision of funds
Grundsätzlich ist für die fachgerechte Durchführung As a rule, the workmanlike execution of the mainte-
der Instandhaltungsmaßnahmen ein Instandhaltungs- nance activities is to be documented in the operating
nachweis im Betriebstagebuch zu führen. log.

6.3.3.1 Wartung 6.3.3.1 Servicing


Zur Wartung gehören alle Maßnahmen zur Bewah- Servicing comprises the total of actions needed to
rung des Soll-Zustandes der Anlage [T2]. Die In- maintain the target condition of the biofilter system
standhaltung von Abscheideanlagen ist in der Richt- [T2]. Servicing requirements for separator systems
linie VDI 2264 [T17] beschrieben. Speziell für Bio- are described in guideline VDI 2264 [T17]. Biofilter
filteranlagen sind hinsichtlich Filtermaterial nachfol- systems require the following additional maintenance
gende Wartungsmaßnahmen zusätzlich erforderlich. measures with regard to the filter media.
VDI 3477 – 63 –

Filtermaterialpflege Maintenance of filter media


Abhängig von der Beschaffenheit des Abgases, der Depending on the waste gas composition, the biolog-
biologischen Aktivität der Mikroorganismen, dem ical activity of the micro-organisms, the settling be-
Setzungsverhalten des Filtermaterials und der Quali- haviour of the filter media and the quality of surface
tät der Befeuchtung unterliegt die Filtermaterial- irrigation, the filter bed will undergo structural
schüttung strukturellen Veränderungen. Mögliche changes. Possible consequences are an increase in the
Folgen daraus sind ein Anstieg des Materialdruckver- pressure drop and non-uniform gas flow through the
lustes sowie eine inhomogene Durchströmung der filter bed. This will result in short-circuiting effects,
Filterschüttung. Die sich dadurch bildenden bevor- i.e. the formation of preferred flow channels in the
zugten Strömungskanäle können zu Durchbrüchen in filter bed, through which the waste gas can escape un-
der Filterschüttung führen, durch die das Abgas teil- treated.
weise ungereinigt entweichen kann.
Gegebenenfalls kann das Filtermaterial zur Homoge- If required, the filter media can be loosened, re-
nisierung in regelmäßigen Abständen aufgelockert, stacked and screened at regular intervals for homog-
umgesetzt und abgesiebt werden (siehe Ab- enization (see Section 4.4). In the process, the fines
schnitt 4.4). Dabei sind die bei der biologischen Zer- fractions resulting from the biological decomposition
setzung des Filtermaterials entstehenden feineren Be- of the filter media must be removed. Material losses
standteile zu entfernen. Fehlende Schütthöhe ist must be made up by fresh media.
durch Materialzugabe auszugleichen.
Das Filterbett ist weitgehend von pflanzlichem Be- The filter bed should be kept largely free from weed
wuchs frei zu halten. growth.

Filtermaterialaustausch und -entsorgung Replacement and disposal of filter media


Ein vollständiger Austausch des Filtermaterials ist A complete replacement of the filter bed will be re-
dann notwendig, wenn die Zersetzung des Filter- quired if, despite proper maintenance and care, de-
materials so weit fortgeschritten ist, dass trotz Mate- composition of the bed media has progressed to such
rialpflege an extent that
• der biologische Abbau der Abgasinhaltsstoffe • adequate biodegradation of the waste gas constitu-
nicht mehr in ausreichender Form gegeben oder ents is no longer ensured, or
• der Druckverlust des Filtermaterials über die zu- • the flow resistance offered by the bed media ex-
lässigen Grenzen angestiegen ist. ceeds the allowable limits.
Zum Verbleib des ausgetauschten Filtermaterials For the disposal of spent filter media, see Sec-
siehe Abschnitt 4.4.2. tion 4.4.2.

6.3.3.2 Inspektion 6.3.3.2 Inspection


Die Inspektion umfasst alle Maßnahmen zur Feststel- Inspection comprises all actions needed to identify
lung und Beurteilung des Ist-Zustandes einer Biofil- and assess the current condition of the biofilter sys-
teranlage [T2]. Hierbei sind sowohl der äußere und tem [T2]. This implies a visual inspection for outer
der mechanische Zustand als auch die Funktion durch appearance and mechanical condition as well as a
einen Vergleich von Ist- und Sollwert zu überprüfen. verification of the proper function by an actual-vs.-
target comparison.
Die durchzuführenden Inspektionen dienen der Ei- The required inspections provide the owner with a
genkontrolle und müssen den jeweiligen Anforderun- means of checking himself the proper condition and
gen (z.B. Behördenauflagen) und den Betriebserfah- function of the biofilter system and should be adapted
rungen angepasst werden. to suit the specific requirements (e.g. regulatory re-
quirements) and operating experience.
Die Inhalte und Zyklen der durchzuführenden In- The required inspection scope and inspection inter-
spektionen sind vom Anlagenlieferanten in einer In- vals will be laid down in the maintenance instructions
standhaltungsanleitung (siehe Abschnitt 6.2.1.2) zu to be provided by the system supplier (see Sec-
beschreiben. tion 6.2.1.2).
– 64 – VDI 3477

Die Inspektion gliedert sich in folgende Schwer- Inspection comprises the following main activities:
punkte:
• Begehung mit optischer Kontrolle der Gesamt- • visual inspection of the overall system
anlage
• mechanische Funktionsüberwachung der einge- • function check of the installed mechanical equip-
bauten Anlagenkomponenten, z.B. Ventilatoren, ment, e.g. fans, pumps, waste gas conditioning
Pumpen, Abgaskonditionierung, Materialbefeuch- system, media irrigation system, shutoff dampers,
tung, Absperrklappen, Messgeräte u.a. measuring instruments and similar
• messtechnische Funktionsüberwachung, z.B. • performance monitoring, e.g. wet scrubbers, bio-
Nassabscheider, Biofilter u.a. filters etc.
• messtechnische und analytische Erfassung der für • measurement and analysis of the operating param-
die Funktion der Gesamtanlage relevanten Be- eters of relevance to the overall system with re-
triebsparameter bezüglich Abgas, Filtermaterial gard to waste gas, filter media and waste water
und Abwasser
Tabelle 7 zeigt beispielhaft ein Maßnahmenprofil Table 7 shows a typical catalogue of operation mon-
für eine Biofilteranlage zur Reinigung von Gießerei- itoring measures for biofilters treating waste gases
abgas, Kläranlagenabgas und Abgas einer Tierkör- from foundries, waste water treatment and animal
perverwertungsanlage. rendering plants.

Tabelle 7. Maßnahmenprofil zur Betriebsüberwachung von Biofilteranlagen (Vorschlag)


Table 7. Recommended operation monitoring measures for biofilter systems
Pos. Maßnahme Täglich bzw. Alle zwei Alle drei Alle sechs Jährlich
online Wochen Monate Monate
Item Measure Daily or Every two Every Every six Yearly
online weeks three months
months

1 Begehung mit optischer und sensorischer GoF,


(Hedonik) Kontrolle der Gesamtanlage GgF, KAoF,
Visual inspection and sensory (hedonic) TKVoF,
check of overall system FHVgF

2 Funktionsüberwachung
Function monitoring

Nassabscheider GoF,
Wet scrubber GgF, KAoF,
TKVoF,
FHVgF
Befeuchtungseinrichtung Biofiltermaterial FHVgF, GgF TKVoF, GoF GgF
Biofilter media irrigation system

Nährlösungsdosiereinrichtung GgF, FHVgF,


Nutrient solution dosing system GoF

Messgeräte (FID, Druck-, FHVgF, GoF


Volumenstrommessgeräte u.a.) TKVoF, GgF
Measuring instruments (FID, pressure and
flow measuring instruments, etc.)
3 Messungen und Analysen
Measurements and analyses

3.1 Abgas/Waste gas

Temperatur: TKVoF, GoF, GgF,


vor und nach dem Nassabscheider, FHVgF KAoF
vor dem und im Biofilter
Temperature:
before and after wet scrubber
before and in biofilter
VDI 3477 – 65 –

Tabelle 7. (Fortsetzung)/Table 7. (continued)


Pos. Maßnahme Täglich bzw. Alle zwei Alle drei Alle sechs Jährlich
online Wochen Monate Monate
Item Measure Daily or Every two Every Every six Yearly
online weeks three months
months

relative Feuchte: TKVoF, GoF, GgF,


vor und nach dem Nassabscheider, FHVgF KAoF
am Biofiltereintritt
Relative humidity:
before and after wet scrubber
at biofilter inlet

Volumenstrom im Rohgas vor dem TKVoF GoF, GgF,


Biofilter einschl. Volumenstromregulierung KAoF,
Volumetric flow of crude gas before biofilter FHVgF
including flow control device

Abgasinhaltsstoffe gemäß den


behördlichen Auflagen:
Waste gas constituents as per
regulatory requirements:
– z.B. Geruchsstoffkonzentration GoF,
und hedonische Wirkung GgF,KAoF,
– e.g. odorant concentration and TKVoF,
hedonic tone FHVgF

– Gesamt-C/Total carbon GoF, FHVgF

– NH3, H2S o.Ä. vor und nach dem KAof, TKVoF, GoF,
Wäscher und nach dem Biofilter FHVgF GgF
– NH3, H2S or similar before and after scrub-
ber plus after biofilter

Strömungswiderstand im Filtermaterial TKVoF, FHVgF GoF, GgF


Flow resistance offered by filter media
Geschwindigkeitsprofil der KAof, GoF, FHVgF
Materialdurchströmung TKVoF
Flow velocity profile across filter bed
3.2 Filtermaterial/Filter media

Wassergehalt visuell GoF, GgF, KAof, FHVgF


Moisture content visual TKVoF

pH-Wert GoF, GgF, KAof, FHVgF


pH value TKVoF

Leitfähigkeit/Conductivity GoF, GgF TKVoF


FHVgF

Gesamtkeimzahl/Total bacterial count GoF, KAof,


FHVgF, GgF

Atmungsaktivität/Respiration activity GoF, KAof,


TKVoF
FHVgF, GgF

Glühverlust/Loss on ignition GoF, GgF TKVoF KAof, FHVgF

Schwermetallkonzentration GoF, GgF FHVgF


Heavy metals concentration

Leuchtbakterientest GoF, GgF


Bioluminescence test
– 66 – VDI 3477

Tabelle 7. (Fortsetzung)/Table 7. (continued)


Pos. Maßnahme Täglich bzw. Alle zwei Alle drei Alle sechs Jährlich
online Wochen Monate Monate
Item Measure Daily or online Every two Every three Every six Yearly
weeks months months

Nährstoffgehalt (Stoffmengenverhältnis C:N:P) GoF TKVoF KAof, FHVgF


Nutrient content (C:N:P molar ratio)

Materialzustand (Porenvolumen) visuell GoF, KAof,


Media condition (pore volume) visual TKVoF,
FHVgF,
GgF
3.3 Waschwasser des Nassabscheiders,
Drainagewasser des Biofilters
Wet scrubber effluent, biofilter leachate

pH-Wert/pH value GoF, GgF FHVgF

Leitfähigkeit/Conductivity GoF, GgF FHVgF

Trockensubstanzgehalt/Dry substance content GoF, GgF

absetzbare Stoffe/Settable solids GoF,


FHVgF, GgF

Legende: Die Beispiele beziehen sich auf folgende Flächenfilter:


GoF = Gießerei (offener F.) KAoF = Kläranlage (offener F.) TKVoF = Tierkörperverwertung (offener F.)
FHVgF = Farbenherstellung und -verarbeitung (geschlossene F.) GgF = Gießerei (geschlossener F.)
Legend: The above examples relate to the following surface filters:
GoF = Foundry (open filter) KAoF = Waste water treatment plant (open filter) TKVoF = Animal rendering plant (open filter)
FHVgF = Paint production/processing plant (enclosed filter) GgF = Foundry (enclosed Filter)

6.3.3.3 Instandsetzung 6.3.3.3 Repair


Die Instandsetzung umfasst die Maßnahmen zur Repair is understood to include all actions needed for
Wiederherstellung des Soll-Zustandes nach Störun- restoring the target condition after an operating upset
gen einer Biofilteranlage. Die notwendigen Maßnah- of the biofilter system. The necessary measures
men sind aus einer Störungs-Checkliste des Anlagen- should be described in the form of a troubleshooting
lieferanten in einer Instandsetzungsanleitung (siehe check list as part of the repair instructions to be pro-
Abschnitt 6.2.1.2) zu beschreiben. Dazu gehören An- vided by the system supplier (see Section 6.2.1.2).
gaben zur Durchführung der Instandsetzung und An- Repair instructions should include the applicable re-
gaben zum technischen Kundendienst. pair procedures as well as information on the after-
sales service.
Nach Abschluss der Maßnahmen sind eine Funkti- After completion of the repair measures, the repaired
onsprüfung und eine Abnahme der instand gesetzten component must be subjected to an inspection/func-
Komponenten vom Betreiber durchzuführen. tion test by the owner.

6.3.4 Außerbetriebnahme 6.3.4 Shutdown


Wird die Anlage für einen bestimmten oder unbe- If the biofilter system is shut down for a defined or in-
stimmten Zeitraum außer Betrieb genommen, ist da- definite period, care must be taken to maintain it in a
für Sorge zu tragen, dass die Verwendungsfähigkeit condition allowing its subsequent reuse.
erhalten bleibt.
Vor allem bei Außerbetriebnahmen im Winter sind If the biofilter is shut down in the cold season, freeze
Maßnahmen zu ergreifen, die ein Einfrieren Wasser protection will be required for all water-carrying sys-
führender Anlagenkomponenten, z.B. der Rohrlei- tems and equipment, e.g. piping systems, water stor-
tungssysteme, Wasservorratsbehälter u.a. verhin- age tank etc. Handling instructions for frost-sensitive
dern. Für den Umgang mit frostempfindlichen Biofil- biofilter media should be included in the operating
termaterialien muss ein Hinweis in der Betriebsanlei- manual.
tung enthalten sein.
VDI 3477 – 67 –

Besonders das Filtermaterial in kleinen Kompartimen- Filter media in small compartments (containers) in
ten (Containern) ist während einer mehrtägigen Be- particular must be protected from freezing if the
triebsruhe bei Dauerfrost vor dem Einfrieren zu schüt- downtime lasts several days under conditions of per-
zen. In der Regel entwickeln die Mikroorganismen manent frost. Normally, biodegradation of the filter
durch den Abbau des Biofiltermaterials eine Eigen- media by the micro-organisms will liberate some
wärme, die bei geeigneter Isolierung der Biofilter be- heat, which may suffice for freeze protection if the
reits einen Frostschutz bewirken kann. Dies gilt aller- biofilter is properly insulated. However, this applies
dings nur für Biofiltermaterialien mit einem hohen An- only to biofilter media containing a large organic
teil an organischem, abbaubarem Material (z.B. auf fraction, i.e. bio-degradable material (e.g. compost-
Kompostbasis). Das Durchströmen mit einem deutlich based material). Effective freeze protection can be
reduzierten (10 bis 20 m3/h je m3 Filtermaterial), er- provided by blowing a small flow of preheated air (10
wärmten Belüftungsstrom ist ein wirksamer Frost- to 20 m3/h per m3 of bed media) through the biofilter.
schutz. Die Erwärmung kann über ein eigens dafür vor Air preheating can be accomplished in a separate
dem Befeuchter installiertes Heizregister erfolgen. heater installed upstream of the pre-humidifier.
Allerdings ist in Abhängigkeit von der Stillstandszeit Depending on the duration of the shutdown, the mi-
eine gewisse Adaptationszeit der Mikroorganismen crobial population will require a certain acclimation
notwendig, um die ursprünglichen Wirkungsgrade time before developing their full activity after restart-
wieder zu erzielen. ing the biofilter.

6.3.5 Ausmusterung 6.3.5 Decommissioning


Wird die Anlage demontiert, sind sämtliche Anlagen- If the biofilter system is dismantled, all system com-
komponenten ordnungsgemäß zu entsorgen. ponents must be properly disposed of.
Hierbei ist vor allem auf die ordnungsgemäße Entsor- In this connection, special attention has to be given to
gung des Filtermaterials zu achten (siehe Ab- the proper disposal of the spent filter media (see
schnitt 4.2.3). Section 4.2.3).

6.4 Negativerfahrungen 6.4 Negative experience


Im Zusammenhang mit umfangreichen olfaktometri- Experience gathered in connection with comprehen-
schen Messungen zur Bestimmung des Geruchs- sive olfactometry performed on diverse biofilters to
abscheidegrades (technischer Wirkungsgrad) an den determine the odour removal efficiency (process effi-
verschiedensten Biofilteranlagen und der Messung ciency) and measurements to determine the flow dis-
der Durchströmungsverteilung auf Flächenfiltern tribution on surface filters indicates the following
wurden folgende Erfahrungen gesammelt: most common mistakes in biofilter operation and
maintenance.
Häufigste Unterlassung ist die regelmäßige Sicht- The most frequent omission is the regular visual in-
prüfung einer Biofilteranlage durch geeignetes an- spection of the biofilter system by trained personnel.
gelerntes Personal, die täglich, mindestens jedoch A visual inspection of the biofilter system should
einmal wöchentlich, durchgeführt werden sollte. In preferably be carried out daily, however, once per
einigen Fällen wurde man erst dann auf den schlech- week as a minimum. In some cases, the poor state of
ten Zustand der Biofilteranlage aufmerksam, als es the biofilter system was only detected after odour
Beschwerden aus der Nachbarschaft gab. complaints had been received from nearby residents.
Des Weiteren wird immer wieder versucht, den rela- Because of the relatively simple configuration of the
tiv einfachen Aufbau einer Biofilteranlage im Eigen- biofilter systems, plant owners have frequently tried
bau zu erstellen. Sowohl beim Filtermaterial als auch to build the biofilter on their own. Here, serious mis-
bei der Konstruktion wurden wiederholt gravierende takes have been made again and again both in the se-
Fehler gemacht. Pilotversuche wurden bei Eigenbau- lection of the filter media and details of construction.
ten nicht durchgeführt. Pilot tests were not conducted for such self-made
biofilters.
Wesentlich ist auch die Beobachtung der Tempera- Another important point is the observation of the
tur im Biofiltermaterial. Durch einen vorgeschalte- biofilter bed temperature. Upstream scrubbing (hu-
ten Wäscher (Befeuchter) wird in vielen Fällen die Ab- midification) frequently causes a drastic reduction in
gastemperatur deutlich herabgesetzt. Es wurden in den the waste gas temperature, so that filter media tem-
Wintermonaten Temperaturen von weniger als 5 °C im peratures below 5 °C have been measured in the cold
Biofiltermaterial gemessen. Die Geruchsabscheidung season, which goes normally hand in hand with a sig-
verschlechtert sich in der Regel gravierend. nificant deterioration in the odour removal efficiency.
– 68 – VDI 3477

Zur Energieeinsparung wurde bei ein- oder zwei- In some production plants operating on a one- or two-
schichtigem Betrieb gelegentlich der Abgasventilator shift scheme, the waste gas fan was turned off from
abgeschaltet. Dies führte unter bestimmten Umstän- time to time for energy economy reasons. Under cer-
den zur Bildung von anaeroben Zonen, in denen dann tain conditions, this led to the formation of anaerobic
bei Einschalten des Abgasventilators völlig andere, zones emitting completely different nuisance odours
unangenehme Gerüche emittiert werden können. when the waste gas fan was restarted.
Bei Rohgasströmen mit schwankender Konzentration In the case of inlet gas streams of varying concentra-
und wechselnder Zusammensetzung kann die Aus- tion and composition, the odorant outlet concentration
trittskonzentration höher sein als die Eingangskonzen- may be higher than the inlet concentration (negative
tration an Geruchsstoffen (negativer Wirkungsgrad). efficiency). Under these conditions, long-term pilot
Durch langfristige Pilotversuche (mindestens drei Mo- tests (over a minimum of three months) should be con-
nate) muss die Eignung von Biofiltern getestet werden. ducted to verify the applicability of biofilters.
Vielfach wird das Abgassystem zu selten geprüft. Often, inspection of the waste gas system is ne-
Die zwangsläufige Verschmutzung der Rohre und des glected. Inevitable fouling of the leachate drainage
Luftverteilungssystems führt zu anaeroben Verhältnis- and waste gas distribution system leads to anaerobic
sen mit der Folge, dass die Geruchsstoffkonzentration conditions, resulting in a drastic increase in the crude
im Rohgas deutlich ansteigt. Im Reingas einer Biofil- gas odorant concentration. Thus, the clean gas of a
teranlage (Flächenfilter) zur Reinigung des Abgases biofilter system (surface filter) treating the exhaust air
der Rottehalle eines Kompostwerks wurden im ersten from the composting building of a composting facility
Jahr Geruchsstoffkonzentrationen von < 100 GE/m3 had an odorant concentration of < 100 ou/m3 in the
gemessen. Im Laufe mehrerer Jahre stieg die Geruchs- first year of operation. Over the years, the crude
stoffkonzentration im Rohgas von etwa 5.000 GE/m3 gas odorant concentration increased from some
auf über 60.000 GE/m3. Im Reingas wurden entspre- 5,000 ou/m3 to over 60,000 ou/m3. This was reflected
chend Werte von bis zu 1.000 GE/m3 gemessen. Nach in clean gas odorant concentrations of up to 1,000 ou/
gründlicher Reinigung des Unterflur- und Rohrsys- m3. After thorough cleaning of the plenum chamber
tems wurden im Roh- und Reingas annähernd wieder and the leachate drainage system, the crude gas and
die im ersten Jahr ermittelten Geruchsstoffkonzentrati- clean gas odorant loads were roughly down to the lev-
onen gemessen. els measured in the first year.
Bei der Vorabscheidung pH-relevanter Abgasinhalts- When using an upstream scrubber for the removal of
stoffe wie H2S, SO2 und NH3 mit einem Wäscher ist zu pH-relevant waste gas constituents such as H2S, SO2
beachten, dass stabile Salze gebildet werden. Im Falle and NH3, this will result in the formation of stable
des H2S ist unbedingt eine Oxidation mit geeigneten salts. In scrubbers for H2S removal, an oxidation with
Mitteln (z.B. Wasserstoffperoxid H2O2) vorzusehen, suitable reagents (e.g. hydrogen peroxide, H2O2) is in-
da die Schadstoffe bei der Entsorgung in den Sammel- dispensable to preclude incompletely reacted pollut-
kanal andernfalls wieder ausgestrippt werden können. ants from being stripped out again and entering the
waste gas header.
Biofilter nach Abwasserreinigungsanlagen – insbe- Biofilters downstream of waste water treatment
sondere aus der Lebensmittelproduktion – werden im plants – especially in the food processing industry –
Allgemeinen unterschiedlich hohen Konzentrationen normally have to cope with varying concentrations of
an flüchtigen Sulfiden ausgesetzt. Der dort enthaltene volatile sulphides. The associated sulphur is decom-
Schwefel wird mit Hilfe von Mikroorganismen (Thio- posed by the micro-organisms (thiobacilli) to sulphu-
bacillen) zu Schwefelsäure umgesetzt, die eine bio- ric acid, which may cause biogenic corrosion of the
gene Korrosion an Beton und Metallteilen im Biofilter biofilter concrete and metal components. In industrial
bewirkt. Auf den Rostböden von Flächenbiofiltern waste water treatment plants, pH values of up to 1.0
nach Betriebskläranlagen werden nicht selten pH- have frequently been measured on the support grating
Werte bis 1,0 gemessen, die die Standzeit der Böden of surface biofilters, which may reduce the service life
auf unter zwei Jahre herabsetzen können. of the grating to less than two years.
Bei offenen Flächenfiltern wird gelegentlich festge- In some open surface filters, the air space between the
stellt, dass nach starken Regenfällen der Luftraum media support and the underdrain system was found to
zwischen Rost- und Unterboden bis zu 20 cm hoch mit be filled with trapped water up to a level of 20 cm after
Wasser gefüllt ist, das nicht abfließen kann. Dadurch heavy rainfalls. As a result, homogeneous gas flow
wird die Durchströmung des Filterbetts massiv gestört. through the filter was severely impaired. In some bio-
In einigen Fällen; z. B. bei Beton-Steinen mit nur filters, e.g. using gas distribution blocks made of con-
8 cm ∅ der Luftröhren, wurde der vollständige Ausfall crete with opening diameters of only 8 cm, this led to
ganzer Biofiltersektionen festgestellt. the complete failure of individual filter bed segments.
VDI 3477 – 69 –

Bei einer Einströmgeschwindigkeit von mehr als At gas inlet velocities of over 18 m/s, it was observed
18 m/s wurde beobachtet, dass durch Unterdruck that the resulting negative pressure on the filter sur-
auf der Filteroberfläche ab dem Eintritt der Rohluft in face caused ambient air to be drawn into the filter
das Filterbett bis zu 15 m weit Falschluft von oben bed from the top over a length of up to 15 m from the
in das Filterbett gesaugt wurde und eine bestimmte crude gas inlet, so that the filtration function of the re-
Fläche nicht als Filter funktionierte. Bei der Kon- spective area was no longer given. For this reason, it
struktion und Auslegung der Druckkammer von Flä- is important that the plenum chamber is designed and
chenfiltern ist deshalb darauf zu achten, dass das Fil- constructed with a view to gas flow homogeneity.
terbett gleichmäßig durchströmt werden kann.
Bei Rostböden aus Bongossi-Holz (Tropenholz) als When using Bongossi wood (tropical wood) as a con-
Unterkonstruktion ist zu berücksichtigen, dass das struction material for the substructure it should be
Holz keine Biegefestigkeit hat und daher fast glatt ab- noted that this wood has very poor bending strength
bricht. Deshalb sollte für die Stützweite immer eine and fractures with a plain fracture face. For this rea-
statische Berechnung durchgeführt werden (siehe son, a structural analysis should always be carried
Abschnitt 5.5.1). out to determine the beam spans (see Section 5.5.1).

7 Messen und Bewerten der Emissionen 7 Measurement and evaluation of air


(Luftverunreinigungen) emissions
7.1 Allgemeines 7.1 General
Die Emission einer Biofilteranlage ist definiert als der The emission of a biofilter system is defined as the
Emissionsmassenstrom des emittierten luftverunrei- emission mass flow of the emitted gaseous pollutant,
nigenden Gases, angegeben z.B. in kg/h. Die Emis- expressed in g/h, for instance. The emission of odor-
sion von Geruchsstoffen wird beschrieben durch den ants is characterized by the odorant flow rate, ex-
Geruchsstoffstrom, angegeben z.B. in GE/h. pressed in ou/h, for instance.
Bei der Wahl der Messmethode und der Probenahme- The choice of the measurement and sampling meth-
art ist festzulegen, ob die stoffbezogene oder die ge- ods depends on whether the component-specific or
ruchsspezifische Reinigungsleistung beurteilt wer- the odour-specific removal efficiency is to be deter-
den soll. Ferner ist der Betriebszustand sowohl der mined. Moreover, the operating conditions of both
Produktionsanlage als auch der Biofilteranlage wäh- the production plant and the biofilter system must be
rend der Messung zu berücksichtigen und zu doku- taken into account during the measurement and doc-
mentieren. umented.
Analytische Messmethoden [T20; T21; L26] zur Be- As odorant emissions predominantly occur in com-
stimmung von Einzelkomponenten oder zur Sum- plex compositions and the molar ratios of the compo-
menbestimmung spielen speziell in der Geruchsstoff- nents determined by chemical analysis contribute to
messung nur eine untergeordnete Rolle, da Geruchs- different degrees to the specific odour, analytical
stoffemissionen überwiegend in sehr komplexer Zu- measurement methods [T20; T21; L26] for determin-
sammensetzung auftreten und die chemisch-analy- ing individual components or group parameters play
tisch bestimmten Stoffmengenverhältnisse in der Re- only a secondary role in odour measurements.
gel nicht in demselben Maße geruchsspezifisch sind.

7.2 Festlegung der Probenahmestellen 7.2 Selection of sampling points


Bei der Planung von Neuanlagen sind geeignete In new construction, suitable sampling points should
Probenahmestellen vorzusehen [T14; T19]. be provided for in the plant design [T14; T19].
Die Messstelle muss den Anforderungen der Arbeits- The sampling point must meet the occupational
sicherheit entsprechen und sollte für die Durchfüh- health and safety criteria and be readily accessible for
rung der Messung und die Wartung der Messeinrich- carrying out the measurements and servicing the
tung leicht erreichbar sein. Gegebenenfalls ist Witte- measuring equipment. Where required, weathering
rungsschutz erforderlich. protection must be provided.
Für die Festlegung der Probenahmestellen können in Depending on the type of emission source, additional
Abhängigkeit von der Art der Emittenten zusätzliche investigations may be required for sampling point se-
Untersuchungen erforderlich werden. Für Emissions- lection. For emission measurements, a distinction is
messungen sind folgende Quellenarten zu unterschei- made between the following types of emission
den: source:
– 70 – VDI 3477

• Punktquellen (Abgasstutzen/-kamine bei Contai- • point sources (waste gas outlets/stacks of con-
nerfiltern) tainer filters)
• aktive Flächenquellen (offene Flächenfilter) • active area sources (open surface filters)

7.2.1 Punktquellen 7.2.1 Point sources


Für die Festlegung der Messstellen bei Punktquellen Sampling points for point sources are to be deter-
sind die Vorschriften der Richtlinien VDI 2066 und mined in accordance with the requirements of guide-
VDI 4200 [T14; T51] zu beachten. Als Probenahme- lines VDI 2066 and VDI 4200 [T14; T51]. In biofil-
ort für das Rohgas ist eine Entnahmestelle vor der et- ter systems equipped with a crude gas conditioning
waigen Konditionierungseinrichtung zu wählen. unit, the crude gas sampling point should be located
upstream of the conditioning unit.

7.2.2 Aktive Flächenquellen 7.2.2 Active area sources


Für die Festlegung der Probenahmestellen auf akti- There are as yet no standards or technical rules for the
ven Flächenquellen existieren bisher keine Vorschrif- selection of sampling points on active area sources.
ten oder Regelwerke.
Bevor auf einer aktiven Flächenquelle gemessen wird Before carrying out measurements or selecting the
oder die Probenahmestellen festgelegt werden, ist es sampling points on an active area source, the flow dis-
sinnvoll, die Durchströmungsverteilung sichtbar zu tribution should be visualized. This can be done with
machen. Hierfür eignen sich Rauchpatronen oder ein- the aid of smoke cartridges or simple mist generators
fache Nebelgeräte, die mit einem Schwefelprodukt which are operated with a sulphur product or glycer-
oder Glyzerin betrieben werden können und die einen ine and generate dense white smoke. The smoke is
dichten weißen Rauch erzeugen. Der Rauch wird mit mixed with the crude gas stream and visualizes non-
dem Rohgasstrom gemischt und zeigt auf der Flä- uniform flow distribution, wall effects or gas break-
chenquelle, ob die Durchströmung gleichmäßig ist throughs on the area source. Good results have also
oder ob Randgängigkeiten oder Gasdurchbrüche be- been obtained with infra-red cameras, which produce
stehen. Gute Ergebnisse wurden auch mit einer Infra- isopleth charts showing the flow distribution pattern
rotkamera erreicht, die in Isolinien darstellt, ob die [T19]. Wall effects and breakthroughs must be elimi-
Fläche gut oder schlecht durchströmt wird [T19]. nated prior to measurement. Before collecting an
Randgängigkeiten und Durchbrüche sind vor der odour sample, it must be ensured that the odours
Messung zu beseitigen. Vor einer Geruchsprobe- caused by the smoke cartridges or mist generators
nahme ist sicherzustellen, dass der durch die Nebel- have properly dissipated.
kerzen oder Rauchpatronen verursachte Geruch nicht
mehr vorhanden ist.
Die Verfahren zur Durchströmungskontrolle eignen The above flow distribution test can also be used for
sich auch zur Betriebsüberwachung. operation monitoring.
Um ein für die gesamte Fläche repräsentatives Mess- For the measurement result to be representative of the
ergebnis zu erhalten, müssen mit einer Haube Proben entire filter surface area, samples must be taken from
an mehreren Stellen entnommen werden (siehe Ab- several points using a sampling hood (see Sec-
schnitt 7.5.1.2). Die Anzahl der Messpunkte richtet tion 7.5.1.2). The number of sampling points depends
sich nach der Größe der Flächenquelle und der on the size of the area source and the base area of the
Grundfläche der Probenahmehaube. Unter Berück- sampling hood. Taking into account the results of the
sichtigung der Ergebnisse der Durchströmungsmes- flow distribution measurements, a minimum of
sungen sind in der Regel mindestens neun Mess- nine sampling points will normally be required; in
punkte festzulegen; die beprobte Gesamtfläche soll the case of large surface filters, the total sampled area
bei großen Flächenfiltern nicht weniger als 1 % der should not be less than 1 % of the surface area of the
Emissionsfläche betragen. Bei sehr großen Flächen- emission source. In the case of very large area
quellen erfordert die repräsentative Probenahme eine sources, a larger number of samples will be required
hohe Probenanzahl. Beispielsweise sind bei einem for the samples to be representative. For a biofilter
Biofilter mit 3000 m2 Fläche bei Verwendung einer having a surface area of 3,000 m2 for instance, a min-
Probenahmehaube mit 1 m2 Grundfläche mindestens imum of 30 samples are required when using a sam-
30 Proben erforderlich. Deshalb werden auch Probe- pling hood with a base area of 1 m2. To facilitate the
nahmehauben mit 4 m2 verwendet. process, sampling hoods having a base area of 4 m2
are sometimes used for such applications.
VDI 3477 – 71 –

Bei kleinen Biofiltern kann auch eine Erfassung mit On small biofilters, sampling may also be performed
Hilfe einer Folienabdeckung über der gesamten by covering the entire area source with plastic sheet-
Quelle erfolgen. Dabei ist der Druckverlust durch die ing. In such a case, the flow resistance caused by the
Abdeckung zu berücksichtigen. plastic sheeting cover must be taken into account.
Die Reingaskonzentration von Flächenfiltern wird The clean gas odorant concentration of surface filters
angegeben in GE/m3. Sie ist das Ergebnis einer Ein- is expressed in ou/m3. It is the result from an individual
zelmessung als (gewichteter) Mittelwert der Mess- measurement and represents the (weighted) mean
werte aller Teilflächen. Dabei darf dieser Mittelwert value of the results of all sampled sub-areas. This mean
je nach Anwendungsfall 250 GE/m3 [G2] bzw. value must not exceed 250 ou/m3 [62] or 500 ou/m3,
500 GE/m3 nicht überschreiten [G11] siehe auch respectively, depending on the individual application
Abschnitt 7.4.2 und Anhang B. [G11], see also Section 7.4.2 and Annex B.

7.3 Häufigkeit der Beprobung am Messpunkt 7.3 Sampling frequency at sampling point
Durch die Vorgehensweise bei der Probenahme an ei- The sampling procedure selected for the biofilter
nem Biofilter muss sichergestellt sein, dass eine must ensure that the extracted sample gives a true
Probe gezogen wird, die für die Abgasreinigungs- representation of the waste gas cleaning system and
anlage und für den Betriebszustand der vorgeschalte- the operating conditions of the upstream production
ten Produktions- oder Entsorgungsanlage repräsenta- plant or waste treatment facility. The documentation
tiv ist. Die Dokumentation der Randbedingungen der of the specific sampling conditions is a prerequisite
Probenahme ist eine der Voraussetzungen für die Ver- for the comparability of the measured data. Another
gleichbarkeit von Messwerten. Weitere Vorausset- prerequisite is the use of identical measurement and
zung ist die Anwendung derselben Mess- und Aus- evaluation methods (see Section 7.5).
werteverfahren (siehe Abschnitt 7.5).
Bei der statischen Probenahme für die Olfaktometrie In static sampling for olfactometry, care must also be
ist außerdem darauf zu achten, dass in Abhängigkeit exercised to extract a sufficient sample volume for a
vom Volumenstrom des Olfaktometers ein für min- minimum of one individual measurement (twelve
destens eine Einzelmessung (zwölf Messreihen) aus- measurement series) based on the volumetric flow
reichendes Volumen gezogen wird. rate of the olfactometer.
Die Beprobung soll sich an den Vorschriften der TA Sampling should be carried out in analogy with the
Luft [G2] orientieren: provisions of the German Instructions for Clean Air
(TA Luft) [G2]:
An offenen Flächenfiltern mit überwiegend zeitlich For open surface filters operating predominantly at
unveränderlichen Betriebsbedingungen sollen min- temporally constant conditions, a minimum of three
destens drei Einzelmessungen bei ungestörtem individual measurements should be performed during
Dauerbetrieb mit höchster Emission und mindestens trouble-free continuous operation at peak emissions
jeweils eine weitere Messung bei regelmäßig auftre- plus a minimum of one additional measurement for
tenden Betriebszuständen mit schwankendem Emis- each regularly recurring operating mode with varia-
sionsverhalten durchgeführt werden. Bei Anlagen ble emission behaviour. In facilities with predomi-
mit überwiegend zeitlich veränderlichen Betriebsbe- nantly time-varying operating conditions, a sufficient
dingungen sollen Messungen in ausreichender Zahl, number of measurements – however, not less than six
jedoch mindestens sechs mit Betriebsbedingungen, – should be performed at operating conditions ex-
die erfahrungsgemäß zu den höchsten Emissionen pected to lead to maximum emissions.
führen können, durchgeführt werden.
Bei geschlossenen, modular aufgebauten Biofilter- In enclosed modular biofilter systems, where the
anlagen ohne Reingaszusammenführung, kann bei clean gas streams exiting the individual modules are
Anlagen mit überwiegend zeitlich unveränderlichen not combined and operating conditions are predomi-
Betriebsbedingungen die Emissionsmessung bei un- nantly constant with time, the emission measurement
gestörtem Dauerbetrieb mit höchster Emission auf ei- during trouble-free continuous operation at peak
nen Durchgang beschränkt werden, soweit jede Ein- emissions may be limited to one measurement run,
zelquelle (Biofiltermodul) bestimmt wird. provided that each individual emission source (biofil-
ter module) is sampled.
– 72 – VDI 3477

7.4 Probenahme und Messverfahren 7.4 Sampling and measurement techniques


7.4.1 Gasanalytik 7.4.1 Gas analysis
Folgende Verfahren der Gasanalyse wurden für die The following analytical techniques have been used
Beprobung von Biofiltern eingesetzt: for analyzing biofilter exit gas samples:
• Organische Stoffe lassen sich mit Hilfe der Gas- • Organic compounds can be determined by gas
chromatographie [T20] bestimmen. Geringe Kon- chromatography [T20]. In special cases involving
zentrationen und Mehrstoffgemische in Luft ma- low concentrations and multi-component mixtures
chen in speziellen Fällen eine Anreicherung und in air, pre-concentration of the sample and, if ap-
evtl. Vortrennung sowie eine nachgeschaltete plicable, pre-separation as well as downstream
massenspektrometrische Bestimmung notwendig. mass spectrometry may be required.
• Einige bekannte organische Stoffe lassen sich • Some organic compounds of known identity can
auch mit Hilfe von IR-Messgeräten [T22] oder also be quantitatively determined with the aid of
mit der visuellen Spektralphotometrie quantitativ infrared analyzers [T22] or visual spectral pho-
bestimmen. Spektralphotometrisch können auch tometry. Spectral photometry may also be used for
anorganische Stoffverbindungen ermittelt werden. determining inorganic compounds.
• Häufig ist es sinnvoll, gleichzeitig Summen- • Frequently, it may be helpful to perform simulta-
bestimmungen durchzuführen (z.B. zur Kontrolle neous group parameter determinations (e.g. in or-
des Betriebszustands), insbesondere wenn keine der to verify the operating conditions), especially
exakten Informationen über Einzelkomponenten in the absence of exact information about the indi-
im Abgas vorliegen. Dies betrifft vor allem die vidual compounds present in the waste gas. This
Bestimmung der Summe organischer Verbindun- applies in particular to the determination of the to-
gen als Gesamt-Kohlenstoff. tal organic carbon compounds as total carbon.
Zur messtechnischen Ermittlung dieser Summenpara- There are various measurement techniques for deter-
meter sind unterschiedliche Messverfahren einsetzbar. mining group parameters:
Flammenionisationsdetektor (FID) [T28]: Flame ionization detector (FID) [T28]:
Registrierung des zeitlichen Ablaufs einer Emission, Recording of the temporal emission profile, direct de-
direktes Erkennen von Konzentrationsveränderungen tection of variations in concentration
Adsorption von organisch gebundenem Kohlenstoff Adsorption of organically bound carbon on silica gel
auf Kieselgel (ADS-Verfahren) [T27]: (ADS method) [T27]:
Diskontinuierliche, integrierende Probenahme, das discontinuous, integrating sampling method, i.e. this
heißt auftretende Emissionsspitzen werden nicht er- method provides averaged measured data rather than
kannt, sondern gemittelt. Leichtflüchtige Komponen- detecting emission peaks. High-volatility compo-
ten (z.B. C1- bis C4-Aliphaten) werden nicht quanti- nents (e.g. C1 to C4 aliphatics) are not quantitatively
tativ adsorbiert. adsorbed.
Ein weiteres stoffgruppenbezogenes Messverfahren Another component group-specific measurement
ist die Photometrie (nach vorheriger Absorption bzw. technique is photometry (after previous absorption or
Adsorption der zu untersuchenden Komponente). Sie adsorption of the component to be examined). This
eignet sich z.B. zur Bestimmung von basischen technique lends itself, for instance, to the determina-
Stickstoffverbindungen (Ammoniak, Amine) und tion of basic nitrogen compounds (ammonia, amines)
von Aldehyden. and aldehydes.
Zur Probenahme für die Gasanalyse können dynami- Sampling for gas analysis may be performed by dy-
sche oder statische Verfahren angewandt werden. namic or static methods.
• Die dynamische Probenahme kann kontinuierlich • Dynamic sampling may be carried out continu-
oder diskontinuierlich erfolgen. Beheizte Probe- ously or discontinuously. Sampling lines should
nahmeleitungen aus PTFE (Teflon) oder Edelstahl preferably be heated and fabricated from PTFE
sind zu bevorzugen. Zur stoffbezogenen Mess- (Teflon) or stainless steel. For component-specific
werterfassung wird die Probe direkt über FID-IR- measurements, the sample is directly extracted via
Geräte usw. gezogen. FID-IR apparatus, etc.
• Bei der statischen Probenahme ist auf mögliche • When using static sampling methods, attention is
Änderungen der Probe zwischen der Entnahme to be given to possible changes in the sample con-
und dem Zeitpunkt der Analyse zu achten. centration occurring between the time of extrac-
tion and the time of analysis.
VDI 3477 – 73 –

Folgende Methoden der Probenahme für stoffbezo- The following sampling methods – most of which re-
gene Messungen, zum großen Teil mit Anreicherung quire prior concentration of the gas sample – are used
der Gasprobe, werden verwendet: for component-specific measurements:
• Absorption in geeigneten Flüssigkeiten in einem • absorption in suitable liquids using multi-stage
mehrstufigen Gaswaschflaschensatz gas wash-bottle apparatus
• Adsorption an einer oberflächenreichen Sammel- • adsorption on a collecting phase with large sur-
phase (z.B. Aktivkohle) face area (e.g. activated carbon)
• Ausfrieren konzentrierter Proben im Kaiserrohr, • freeze-out in the so-called ”Kaiser“ sampler to ob-
Probenahme mit Gasmaus oder Sammelbeutel tain concentrated samples, sampling using a gas
mouse or a sampling bag
Alle genannten Methoden sind nicht geeignet zur All of the above methods are unsuited to quantify-
Quantifizierung von Geruchsstoffen wegen feh- ing odorants as they do not allow a correlation be-
lender Korrelation zwischen Gesamt-C-Konzent- tween total carbon content and the odorant con-
ration und Geruchsstoffkonzentration. centration.

7.4.2 Geruchsstoffmessung 7.4.2 Odour measurement


Sofern die Reinigungsleistung einer Biofilteranlage If the removal efficiency of a biofilter system is to be
in Bezug auf die Vermeidung von unzumutbaren Ge- assessed in terms of avoidance of nuisance odour im-
ruchseinwirkungen in der Nachbarschaft bewertet pacts on the neighbourhood, both emission measure-
werden soll, können Messungen auf der Emissions- ments and ambient air impact assessments may be
oder Immissionsseite vorgenommen werden. performed.
• Emissionsseitig wird die Olfaktometrie als wir- • For emission measurements, olfactometry is used
kungsbezogenes Messverfahren eingesetzt. Die as an effect-related measurement method. The de-
Bestimmung der Geruchsstoffkonzentration in ei- termination of the odorant concentration in a gas
ner Gasprobe erfolgt nach DIN EN 13 725 [T8]. sample is carried out in accordance with
Die Beschreibung von Gasproben mit über- DIN EN 13 725 [T8]. Gas samples with odorant
schwelliger Geruchsstoffkonzentration erfolgt concentrations above the odorant threshold are
hinsichtlich der Geruchsintensität (schwach – characterized in terms of odour intensity (weak –
stark) und der hedonischen Geruchswirkung (an- strong) and their hedonic odour tone (pleasant –
genehm – neutral – unangenehm) entsprechend neutral – unpleasant) in accordance with guideline
den Richtlinien VDI 3882 Blatt 1 und Blatt 2 VDI 3882 Part 1 and Part 2 [T36; T37].
[T36; T37].
• Auf der Immissionsseite werden Gerüche über • For ambient air impact assessments, odours are
Begehungen nach der Richtlinie VDI 3940 [T43 measured by field inspections as per guideline
bis T45] gemessen. Für die Funktionsbestimmung VDI 3940 [T43 to T45]. The effectiveness of bio-
von Biofiltern werden Fahnenbegehungen durch- filters is determined by field plume measurements
geführt (siehe Abschnitt 7.6.3). (see Section 7.6.3).
Die Probenahme für olfaktometrische Messungen er- For olfactometric analysis, samples are collected into
folgt nach DIN EN 13 725 [T8] in einen geruchsneu- odour-neutral collecting bags via vacuum sampling
tralen Sammelbeutel über Unterdruckprobenehmer. apparatus in accordance with DIN EN 13 725 [T8].
Die Proben werden bei Punktquellen (Abgaskamine/ At point sources (waste gas stacks/ducts) and area
Rohrleitungen) und Flächenquellen (Probenahme- sources (sampling hoods), samples should be ex-
hauben) mittels geruchsneutraler Anschlüsse (Tef- tracted via odour-neutral tubing (Teflon tubing).
lonschläuche) entnommen.

7.5 Durchführung der Messung (Erstmessung, 7.5 Measurement procedure (initial measurement,
Abnahmemessung) acceptance measurement)
An Biofiltern können Messungen erst durchgeführt Odour measurements on biofilters should only be
werden, wenn die Biologie voll funktionsfähig ist, in carried out after the microbial community has devel-
der Regel nach ca. drei Monaten Betriebszeit der Ge- oped its full biological activity, which is normally the
samtanlage. case after an operating period of about three months
of the overall system.
– 74 – VDI 3477

7.5.1 Punktquellen 7.5.1 Point sources


Der Abgasvolumenstrom und der Abgaszustand sind The volumetric flow rate and state parameters of the
in Anlehnung an Richtlinie VDI 2066 Blatt 1 und waste gas stream should be determined in analogy
VDI 4200 [T14; T46] zu ermitteln. Auf der Roh- und with guideline VDI 2066 Part 1 and VDI 4200 [T14;
Reingasseite sind für jeden Betriebszustand der Pro- T46]. For this purpose, representative crude gas and
duktionsanlagen repräsentative Proben zu entneh- clean gas samples are to be taken for each operating
men. condition of the production facility.

7.5.2 Aktive Flächenquellen 7.5.2 Active area sources


Der Abgasvolumenstrom der Quelle ist im Rohgas- The waste gas flow rate of the emission source should
kanal an geeigneter Stelle zu bestimmen. be measured at a suitable location in the crude gas
duct.
Zur Ermittlung von Geruchsstoffkonzentrationen und To determine the clean gas odorant concentration and
des Volumenstromes auf der Reingasseite eines offe- flow rate of an open biological surface filter, homo-
nen Flächenbiofilters ist zunächst die Gleichvertei- geneous flow velocity distribution over the filter area
lung der Durchströmung der Filterfläche zu ermit- must be verified in a first step. For this purpose, grid
teln. Hierzu ist die gesamte Filterfläche mit einer measurements are to be performed over the entire fil-
Haube auszurastern (siehe Abschnitt 7.2.2). ter surface area using a sampling hood (see Sec-
tion 7.2.2).
Die Haube ist an der Basis abzudichten, um Wind- The hood must be sealed off at the base to eliminate
einströmung zu vermeiden. Die Abdichtung kann in wind influences. Depending on the particle size of the
Abhängigkeit von der Körnigkeit des Filtermaterials filter media, sealing can be accomplished via the re-
als Einstichkante ausgeführt sein und/oder als umlau- cess edge of the hood and/or by a continuous apron,
fende Schürze in einer Breite von 0,5 m, die z.B. mit approx. 0.5 m wide, which can be loaded with sand
Sandschläuchen beschwert sind. tubes for instance.
Die Länge des Abgasstutzens soll mindestens dem The exit gas nozzle should have a minimum length of
dreifachen hydraulischen Durchmesser vor und nach three times the hydraulic diameter upstream and
der Messstelle entsprechen. downstream of the sampling location.
Die Haube, die eine Grundfläche von mindestens The sampling hood, which should have a minimum
1 m2 haben muss (Bild 7), wird auf ein von unten base area of 1 m2 (Figure 7), is placed on a filter bed
durchströmtes Filterbett aufgesetzt und erzeugt einen operating in the upflow mode where it generates a
messbaren Widerstand, der die Strömungsgeschwin- measurable resistance which causes a change in the
digkeit durch die abgedeckte Fläche verändert. Das flow velocity through the covered area. This applies
trifft besonders bei groben Filtermaterialien mit ge- in particular to coarse filter media offering a low flow
ringem Druckverlust zu, aber auch bei Filterberei- resistance, but also to filter areas with poor flow, e.g.
chen, die – z.B. infolge von Verdichtungen – nur due to consolidation of the filter media. This influ-
noch teildurchströmt sind. Dieser Effekt kann ver- ence can be neglected if
nachlässigt werden, wenn
• durch Ausrastern der Filterfläche nur eine qualita- • the grid measurements are solely conducted to ob-
tive Aussage über die Gleichmäßigkeit der Durch- tain qualitative information about the gas flow
strömung des Filterbetts gemacht werden soll distribution over the filter bed or
oder
• eine Probe zur Bestimmung der Geruchsstoffkon- • an odorant sample is to be extracted for determin-
zentration gezogen werden soll. ing the odorant concentration.
Sofern jedoch eine quantitative Bestimmung des If, however, the actual clean gas flow rate or the odor-
Reingasvolumenstroms oder des Geruchsstoffstroms ant flow rate is to be quantitatively determined, the
vorgenommen werden soll, muss der entstehende resulting pressure drop must be eliminated by using a
Druckverlust mit einem drehzahlgeregelten Ventila- speed-controlled fan at the top and a control valve at
tor am Kopf und einer Drosselklappe an der Basis des the base of the exit gas nozzle.
Abgasstutzens beseitigt werden.
VDI 3477 – 75 –

Bild 7. Haube zur Erstellung von Strömungsprofilen und zur Fig. 7. Hood for establishing flow velocity profiles and gas sam-
Gasentnahme auf aktiven Quellen pling on active area sources

Zur Einregulierung des Ventilators ist die Nullme- For fan adjustment, the zero-method presented in
thode nach der Richtlinie VDI 2080 [T15] anzuwen- guideline VDI 2080 [T15] should be used. This
den. Das bedeutet, dass im unteren Teil der Haube means that the pressure in the hood bottom area is
eine Druckmessung gegenüber der Umgebungsluft measured against the ambient pressure. The control
vorgenommen wird. Drosselklappe und Ventilator valve and the fan are adjusted such as to obtain zero
werden so eingestellt, dass der Druck gleich Null pressure. After that, the gas velocity/volumetric flow
wird. Anschließend kann dann im Abgasstutzen die rate can be measured in the exit gas nozzle and the
Abgasgeschwindigkeit/der Volumenstrom bestimmt odorant sample can be extracted.
und die Geruchsstoffprobe gezogen werden.
Die Ergebnisse dieser Messreihe ermöglichen eine The results of this measurement series can be classi-
Einteilung in verschiedene Strömungsgeschwindig- fied into different flow velocity classes. After olfac-
keitsklassen. Die Geruchsstoffkonzentrationen wer- tometric analysis, the odorant concentrations are
den nach der olfaktometrischen Messung entspre- weighted on the basis of the frequency distribution of
chend der Häufigkeitsverteilung der einzelnen Ge- the individual flow velocity classes at the individual
schwindigkeitsklassen an den einzelnen Messpunk- sampling points. This presupposes the use of sam-
ten gewichtet. Dabei wird vorausgesetzt, dass Hau- pling hoods of identical base area.
ben mit derselben Grundfläche verwendet werden.
n ci ⋅ vi n c ⋅v
i
C G, rein = ∑ ------------ (15) C od, clean = -i
∑ ----------- (15)
r r
i i

CG, rein gewichtete Geruchsstoffkonzentration Cod, clean weighted odorant concentration


der Flächenquelle of the area source
n Anzahl der Messpunkte n number of sampling points
– 76 – VDI 3477

i Laufindex der Messpunkte i consecutive number of sampling points


A Fläche je Probenahme A area per sampling operation
ci Geruchsstoffkonzentration am ci odorant concentration at
Messpunkt i (GE/m3) sampling point i (ou/m3)
vi Strömungsgeschwindigkeit am vi flow velocity at sampling point
Messpunkt i (m/s) i (m/s)
· ·
r Summe aller Volumenströme V auf r total of all volumetric flow rates V at
den beprobten Teilflächen; der the sampled sub-areas; the
Volumenstrom pro Messpunkt i wird volumetric flow rate per
berechnet als Produkt aus der sampling point i is determined by
Strömungsgeschwindigkeit vi in multiplying the flow velocity vi in
m/s und der zugehörigen Teilfläche m/s by the associated sub-area Ai in m2
Ai in m2
Der gewichtete Geruchsstoffstrom QG, rein der Flä- The weighted odorant flow rate Qod, clean of the area
chenquelle beträgt dann source is then calculated as follows
· ·
Q G, rein = C G, rein ⋅ V roh (16) Q od, clean = C od, clean ⋅ V crude (16)
Um die olfaktometrisch zu untersuchende Proben- For reasons of costs and practicability, composite
anzahl aus Praktikabilitäts- und Kostengründen zu re- samples are allowed on a case-to-case basis in order
duzieren, ist es im Einzelfall zulässig, Mischproben to reduce the number of samples to be analyzed by ol-
herzustellen. Dazu können maximal vier der entnom- factometry. For this purpose, a maximum of four
menen Proben direkt proportional zur gemessenen samples, weighted in direct proportion to their re-
Strömungsgeschwindigkeit gewichtet zu einer spective flow velocities, may be united and the result-
Mischprobe zusammengeführt und anschließend ol- ing composite sample be analyzed by olfactometry.
faktometrisch untersucht werden. Eine solche Zu- The use of composite samples must be indicated and
sammenführung von Proben ist im Messprotokoll substantiated in the measurement report [T8].
darzustellen und zu begründen [T8].
Die Auswertung der Proben sollte möglichst umge- Samples should be analyzed as promptly as possible,
hend, mindestens am selben Tag erfolgen. Abwei- however, in no case later than on the same day they
chungen sind zu begründen. are taken. Variations from this procedure have to be
substantiated.

7.6 Bewertung der Biofilterfunktion 7.6 Evaluation of biofilter function


Zur Feststellung. ob ein Biofilter ordnungsgemäß In determining the proper function of a biofilter, a
funktioniert, ist grundsätzlich zu unterscheiden, wel- distinction is to be made between the objectives to be
che Aufgabe die Abgasreinigung erfüllen soll. Die accomplished by the waste gas cleaning process. Be-
Prüfung der Abscheideleistung ist erst nach einer an- fore verifying the removal efficiency, the biofilter
gemessenen Betriebszeit des Biofilters vorzuneh- should have been in operation for some time.
men.

7.6.1 Geruchsstoffabscheidung/ 7.6.1 Odour removal/odour


Geruchsminderung abatement
Da sich durch die biologische Umsetzung des Abga- As the biodegradation of the waste gas constituents in
ses im Filter die Geruchsqualität („Es riecht nach ...“) the filter bed results in a changed odour quality (”it
und die hedonische Geruchswirkung (Angenehm/ smells like ...“) and hedonic tone (pleasant/unpleas-
Unangenehm-Skala) des Reingases gegenüber den ant scale) of the clean gas versus the respective prop-
entsprechenden Eigenschaften des Rohgases verän- erties of the crude gas, the process efficiency alone is
dern, kann die Wirksamkeit eines Biofilters nicht inappropriate to determine the effectiveness of a bio-
über den technischen Wirkungsgrad beurteilt werden filter [L41] (see also Annex B).
[L41] (siehe auch Anhang B).
VDI 3477 – 77 –

Im Allgemeinen ist davon auszugehen, dass ein Bio- Normally, a biofilter can be assumed to fulfil its waste
filter seine Abgasreinigungsfunktion erfüllt, wenn gas cleaning function if the crude gas-specific odour
der für das Rohgas typische Geruch hinsichtlich In- in terms of intensity, quality and hedonic tone [T36;
tensität, Qualität und hedonischer Wirkung [T36; T37] is no longer perceptible in the clean gas and the
T37] nicht mehr wahrnehmbar ist und das Reingas, in clean gas itself – which also contains the biofilter
dem auch der Eigengeruch des Biofiltermaterials ent- media-specific odorants – exhibits no major odour in-
halten ist, keine nennenswerte Geruchsintensität und tensity and causes no clearly unpleasant odour sensa-
keine eindeutig unangenehme Geruchswirkung auf- tion. Compliance of the clean gas with these criteria
weist. Das Reingas wird auf Erfüllung dieser Anfor- is tested by a panel of assessors who are familiar with
derungen geprüft, indem es Probanden, denen der ty- the typical crude gas odour. For this purpose, an un-
pische Rohgasgeruch bekannt ist, unverdünnt zur Be- diluted sample of the clean gas is presented to the
urteilung angeboten wird, oder indem den Probanden panellists for evaluation or the panellists are given the
durch Ortsbesichtigung Gelegenheit zur Beurteilung opportunity to evaluate the clean gas by a field in-
des Reingases gegeben wird. spection.
Falls diese Anforderungen nach Angaben der Pro- If the panel concludes that the above criteria are not
banden nicht zweifelsfrei erfüllt sind, ist 100 % satisfied,
• bei wahrnehmbarem Rohgasgeruch nach den Ur- • the sources of the perceptible crude gas odour
sachen zu suchen. Nach Beseitigung der Ursachen must be identified. After elimination of the trou-
ist die Beurteilung des Reingases zu wiederholen; ble sources, the olfactory analysis of the clean gas
must be repeated;
• bei zu starkem (intensivem) Reingasgeruch die • the clean gas concentration is to be determined in
Reingaskonzentration nach DIN EN 13 725 [T8] accordance with DIN EN 13 725 [T8] in the case
zu ermitteln. of too strong (intensive) a clean gas odour.

Der mit dem Reingas emittierte filterspezifische Ei- The biofilter-specific odour emitted with the clean
gengeruch darf eine Geruchsstoffkonzentration von gas must not exceed an odorant concentration of
250 GE/m3 [G2] bzw. 500 GE/m3 [G11] nicht über- 250 ou/m3 [G2] or 500 ou/m3 [G11], respectively.
schreiten. Die Reingaskonzentration von Flächenfil- The clean gas concentration of surface filters is indi-
tern wird angegeben als geometrischer Mittelwert der cated as the geometric mean of the measured values
Messwerte aller Teilflächen in GE/m3 (siehe An- of all sub-areas, expressed in ou/m3 (see Annex B).
hang B).

7.6.2 Wirkungsgradbestimmung bei 7.6.2 Determination of pollutant removal


Schadstoffabscheidung efficiency
Bei der Ermittlung des technischen Wirkungsgrades To verify the removal efficiency of the biofilter for
zur Bestimmung der Abscheidung von definierten specific waste gas constituents, the process efficiency
Schadstoffkomponenten mit dem Biofilter ist is to be determined in accordance with Equation (2)
Gleichung (2) in Abschnitt 2 heranzuziehen. Dabei in Section 2. The statutory emission limits [G2] or lo-
sind Grenzwerte [G2] oder lokale Vorgaben zu be- cal requirements must be taken into account.
achten.

7.6.3 Filterfunktionsprüfung durch 7.6.3 Verification of filter function by field


Begehungen inspections
Im Rahmen von Genehmigungsverfahren zum Neu- Within the scope of permitting procedures for new
bau oder zur Erweiterung von Anlagen zur biologi- biological waste treatment facilities or extension
schen Abfallbehandlung werden die zu erwartenden projects, the expected odour emissions and odour
Geruchsstoffemissionen und Geruchsstoffimmissio- concentrations in the ambient air are normally repre-
nen in der Regel in Geruchsgutachten/Immissions- sented in the form of an expert olfactory opinion/
prognosen dargestellt. emission impact forecast.
Die Berücksichtigung von Messdaten der gereinigten Here, the consideration of measured data of the
Abluft aus Biofiltern in der Ausbreitungsrechnung treated biofilter exit gas often yields frequencies of
führt dabei oft zu Geruchsimmissionshäufigkeiten im odour perception in the plant surroundings which are
Umfeld der Anlage, die die tatsächlichen Gegeben- noticeably higher than is actually the case, proper
heiten, ordnungsgemäßen Betrieb des Biofilters vor- performance of the biofilter provided. Field studies
– 78 – VDI 3477

ausgesetzt, deutlich überschätzen. Untersuchungen on open surface biofilters installed at ground level
an ebenerdigen, offenen Flächenbiofiltern haben er- have shown that the trajectory of biofilter odours is
geben, dass die Reichweite der Biofiltergerüche in normally shorter than 100 m if the biofilter is prop-
der Regel unter 100 m beträgt, wenn der Biofilter erly operated and no crude gas odour is perceptible
ordnungsgemäß betrieben wird und reingasseitig on the clean gas side [L7].
kein Rohluftgeruch mehr erkennbar ist [L7].
Auf Grund dieser Ergebnisse werden für die oben Based on these results, the following distances from
charakterisierten Filterbauarten folgende Abstands- neighbourhoods are recommended for the biofilter
empfehlungen gegeben: types described above:
Abstände > 200 m Distances > 200 m
Bei Abständen von mehr als 200 m zwischen dem At distances greater than 200 m between the edge of
Rand eines Biofilters und dem Beginn des nächsten the biofilter and the beginning of the nearest area rel-
für die Geruchsbeurteilung relevanten Gebietes (z.B. evant to odour assessment (e.g. residential area), the
Wohnbebauung) wird empfohlen, den vom Biofilter emission impact forecast should not consider the
verursachten Geruchsstoffstrom bei einer Immissi- odorant flow rate generated by the biofilter. Accept-
onsprognose nicht zu berücksichtigen. Abnahme- ance tests by field plume measurements are generally
messungen durch Fahnenbegehungen sind bei Ab- not required for distances greater than 200 m. An ad-
ständen > 200 m in der Regel nicht erforderlich. Der equate maintenance concept in conjunction with the
Aufstellung eines Pflege- und Wartungskonzeptes in obligation to keep an operating log and carry out reg-
Verbindung mit der Verpflichtung zum Führen eines ular function checks are of special importance.
Betriebstagebuches und zur regelmäßigen Überprü-
fung des ordnungsgemäßen Betriebes kommt eine
besondere Bedeutung zu.
Abstände ≥ 100 m und ≤ 200 m Distances between ≥ 100 m and ≤ 200 m
Auch in diesem Entfernungsbereich gilt die Empfeh- For these distances, it is likewise recommended not to
lung, die Biofilteremissionen bei der Erstellung von take into account the biofilter emissions in the emis-
Immissionsprognosen nicht zu berücksichtigen. Die sion impact forecast. The above-mentioned require-
oben bereits genannten Anforderungen – Aufstellen ments – development of a maintenance concept,
eines Pflege- und Wartungskonzepts, Führen eines keeping an operating log, carrying out regular func-
Betriebstagebuchs o.Ä., regelmäßige Überprüfung tion checks etc. – are also applicable to this distance
des ordnungsgemäßen Betriebs – gelten in diesem range.
Abschnitt entsprechend.
Zusätzlich sollten Abnahmemessungen durch Fahnen- In addition, field plume measurements should be car-
messungen [T45] vorgenommen werden. Es ist der ried out as part of the acceptance procedure [T45].
Nachweis zu führen, dass in dem zu schützenden Ge- Proof has to be furnished that no perceptible biofilter
biet keine erkennbaren Biofiltergerüche mehr auftre- odours are to be expected in the area to be protected.
ten. Hierzu ist es erforderlich, unterschiedliche For this purpose, it is necessary to consider different
Wettersituationen an verschiedenen Tagen zu erfassen. meteorological conditions on different days. To evi-
Zum Nachweis eines ordnungsgemäßen Betriebes dence proper operation, olfactory emission measure-
sind olfaktometrische Emissionsmessungen in Be- ments should be taken into consideration. Should the
tracht zu ziehen. Wenn sich bei den Fahnenbegehun- field plume measurements show ambient air odour
gen eine Überschreitung vorgegebener Grenzwerte loads in excess of the limit values prescribed by [G3]
z.B. nach [G3] ergibt, können weitere emissionsmin- for instance, further emission control measures may
dernde Maßnahmen notwendig werden. be required.

7.7 Stand der Technik bei der Identifizierung und 7.7 State of the art in the identification and
Quantifizierung von Bioaerosolemissionen quantification of bioaerosol emissions from
und -immissionen aus Biofiltern biofilters and their ambient air impact
Terminologie Terminology
Zunächst wird noch einmal auf die Definition der Be- First of all, the attention is drawn to the definition of
standteile von Bioaerosolen hingewiesen, bei denen bioaerosol components where a distinction is made
unterschieden wird in lebende (kulturfähige) Mikroor- between living (culture-forming) micro-organisms
ganismen (wie Pilze, Bakterien, Hefen, Sporen – siehe (such as fungi, bacteria, yeasts, spores – see Section 2
Abschnitt 2 „Kleinemissionen“) und Viren, abgestor- ”germ emissions“) and viruses, dead micro-organ-
VDI 3477 – 79 –

Tabelle 8. Schwierigkeiten bei der Messung und Beurteilung von Bioaerosolemissionen


Gegebenheiten Problem
Messtechnik
Es gibt viele verschiedene Probenahmesysteme, von denen
aber keines universell einsetzbar ist.
Jedes Institut oder Labor arbeitet mit anderen Anzuchtmethoden Es besteht keine Vergleichbarkeit der Ergebnisse von
zum Nachweis der gesammelten Mikroorganismen. verschiedenen Untersuchungen, solange keine Festlegung
auf ein mit bekannten Fehlern behaftetes
Probenahmeverfahren getroffen wurde.
Bei Luftkeimmessungen kann der Fehler bis zu 100 % betragen. Messergebnisse sind schwer zu interpretieren.
Alle bisherigen Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Zeitpunkt und Abstand von Kontrollmessungen sind schwer festzule-
Emissionen aus Biofiltern kurzfristig sehr stark schwanken können gen. Die Repräsentativität von Messungen ist begrenzt.
und bezogen auf die Filteroberfläche sehr inhomogen sind.
Eine Befragung von Anwohnern zu Auswirkungen eines Biofilters Bei Befragungen durch nicht geschultes Personal können sich
auf ihre Gesundheit ist nur wenig aussagekräftig, da die Ergebnisverfälschungen durch psychologische Beeinflussung und
Beeinflussung durch andere Risikofaktoren wie Hobbies (z.B. Rei- Vernachlässigung wesentlicher Randbedingungen ergeben
ten), Heimtierhaltung oder Beruf nicht von eventuellen (vgl. Richtlinie VDI 3883 Blatt 1 [T38]).
Auswirkungen eines Biofilters zu unterscheiden sind.
Hinzu kommen emotionale „Störfaktoren“, z.B. Geruch.
Gesundheit
Nur bei wenigen einzelnen Bioaerosolen gibt es eine bekannte Grenzwerte sind nicht festlegbar.
Dosis-Wirkung-Beziehung. Aus Biofiltern wird ein großes
Spektrum verschiedener Bioaerosole emittiert, deren
Wirkungen sich eventuellen gegenseitig beinflussen können.
Es fehlen Indikatorkeime für Biofilter Untersuchungen sind sehr aufwändig und teuer, da auf viele
(wie z.B. E. coli für Trinkwasser). verschiedenen Organismen getestet werden muss.
Es gibt keine nachgewiesenen, durch Bioaerosolemissionen
aus Biofiltern verursachten Krankheitsfälle.
Rechtliche Einordnung
Ein Biofilter ist kein Arbeitsplatz. Die Betroffenen sind Die Bioaerosole am Immissionsort haben eine geringe
Arbeitnehmer auf demselben Gelände oder Anlieger. Konzentration, sind schwierig zu messen und ihrer Herkunft
nach selten eindeutig zuzuordnen.

Table 8. Problems in the measurement and assessment of bioaerosol emissions


Situation Problem
Measurement and analysis techniques
Although a great variety of sampling systems is available,
no single system is universally applicable.
Each institute or laboratory uses other incubation methods Analysis results from different laboratories are not comparable
to analyze the sampled micro-organisms. as long as no standard sampling method with known errors
has been defined.
The error associated with bioaerosol measurements may Measured data are difficult to interpret.
be as high as 100 %.
Indications from all investigations conducted so far are that biofilter The time and intervals of verification measurements are difficult to
emissions may fluctuate strongly in the short term and are not determine. The representativeness of the measured data is limited.
homogeneously distributed over the filter surface.
Surveying residents on health impacts caused by the vicinity of a Surveys conducted by untrained personnel may bias the results due
biofilter produces no meaningful results, since a differentiation to psychological influencing and non-observance of basic surveying
between biofilter impacts and influences from other risk factors principles (see guideline VDI 3883 Part 1 [T38]).
such as hobbies (e.g. horseback riding), pets or the workplace
conditions is difficult. Moreover, results are biased by emotional
”interference factors“, e.g. odour.
Health
Dose-effect relationships are only known for very few individual The definition of limit values is not possible.
aerosols. Yet, biofilters emit a broad spectrum of different
bioaerosols which may interact in their impact.
There are no indicator germs for biofilters (like E. coli for Analyses are very costly and time-consuming, as
drinking water, for instance). determinations involve a great variety of different species.
There are no proven incidents of diseases attributable to
bioaerosol emissions from biofilters.
Legislative aspects
A biofilter is no workplace. Those affected by aerosol emissions The bioaerosols at the receptor point are present in low
are the employees working on the same premises or abutters. concentrations, are difficult to measure and their origin can
rarely be clearly located.
– 80 – VDI 3477

bene Mikroorganismen, Stoffwechselprodukte (z.B. isms, metabolic products (e.g. mycotoxins) and frag-
Mykotoxine) und Fragmente von Mikroorganismen ments of micro-organisms (e.g. endotoxins and exo-
(z.B. Endotoxine und Exotoxine). Alle zusammen toxins). Collectively, they are referred to as bioaero-
werden im Allgemeinen als Bioaerosole bezeichnet, sols because they are all airborne particles (see also
weil es sich um luftgetragene biologische Partikeln Section 2).
handelt (siehe auch Abschnitt 2).
Bioaerosolemissionen Bioaerosol emissions
Die Einteilung der verschiedenen Bioaerosole in Bioaerosols can be classified into categories accord-
Gruppen kann nach verschiedenen Kriterien, z.B. ing to different criteria such as similarity, response to
Verwandtschaftsgrad, Reaktion auf bestimmte defined colorimetric reagents, relevance to hygiene,
Farbreagenzien, Relevanz für Hygiene, Pathogenität pathogenicity [L28].
etc., erfolgen [L28].
Die Leitparameter für diese Einteilung waren die ge- Criteria for this classification were the health impact
sundheitliche Relevanz und die Handhabbarkeit der and the practicability of the sampling and analysis
Sammel- und Nachweismethoden. Die Übertragung methods. The transfer of this classification, originally
der Gruppeneinteilung aus der Beurteilung von Ab- developed for waste treatment plants, to the emis-
fallbehandlungsanlagen auf die Biofilteremissionen sions and ambient air impacts of biofilters is justified
und –immissionen ist sinnvoll, weil es sich in beiden as both applications involve the same types of aero-
Fällen um die gleichen Bioaerosole handelt. sols.
Sammel- und Nachweismethoden Sampling and analysis methods
Die bisher fehlenden standardisierten Probenahme- The lack of standardized sampling and analysis meth-
und Messverfahren für Bioaerosole allgemein führen ods for bioaerosols leads to a broad scatter of the
zu weit streuenden Messergebnissen wegen fehlender measured data as the measurement results so ob-
Vergleichbarkeit der Werte im messtechnischen Sinne tained are not comparable in terms of metrology,
und erschweren deshalb die Interpretation der Ergeb- which aggravates their interpretation. None of the
nisse. Keine der bekannten Sammelmethoden kann known sampling methods can be performed without
ohne eine Veränderung des tatsächlichen Bioaerosol- altering the actual bioaerosol spectrum. The way in
spektrums durchgeführt werden. Die Art der Verände- which the bioaerosol spectrum is altered varies with
rung ist für jede Sammeltechnik anders (Kultivie- the sampling procedure (cultivation methods, for in-
rungsverfahren machen sich z.B. gezielt die Vermeh- stance, make use of the ability of living organisms to
rungsfähigkeit lebender Mikroorganismen zunutze). proliferate). Accordingly, the selection of the sam-
Dementsprechend eignen sich für verschiedene Frage- pling method for a given measurement objective and
stellungen und Einsatzfälle verschiedene Sammeltech- a given application depends on the bioaerosols to be
niken in Abhängigkeit von den zu bestimmenden Bio- determined and the bioaerosol concentrations in-
aerosolen und von der vorliegenden Konzentration. volved. A comprehensive list of available sampling
Eine gute Zusammenstellung der vorhandenen Sam- and analysis methods can be found in [L58].
melmethoden und Nachweistechniken bietet [L58].
Erste Ansätze zur Vereinheitlichung der einzusetzen- The first steps towards a standardization of the appli-
den Verfahren sind mit der Veröffentlichung der Richt- cable methods have been made with the publication
linien VDI 4251 Blatt 1 [T47], VDI 4252 Blatt 2 of the guidelines VDI 4251 Part 1 [T47], VDI 4252
[T48], VDI 4253 Blatt 2 [T49] und VDI 4255 Blatt 1 Part 2 [T48], VDI 4253 Part 2 [T49], and VDI 4255
[T51] gemacht worden. Weitere Richtlinien zu diesem Part 1 [T51]. Further guidelines on this subject are in
Themenkreis sind in Vorbereitung [T50; T52]. preparation [T50; T52].
Da ein Biofilter im Gegensatz zu einem Tierstall, ei- In contrast with livestock facilities, a waste water
ner Kläranlage, einem Kompostwerk oder einer De- treatment plant, a composting plant or a land disposal
ponie kein Arbeitsplatz ist, sind diese Emissionen aus facility, a biofilter is not a workplace. Therefore, bio-
dem Biofilter in erster Linie als Hilfsgröße für aerosol emissions from biofilters are predominantly
Schlussfolgerungen in Bezug auf relevante Immissi- an indicator allowing conclusions to be made with re-
onsflächen wichtig. Bei der Beurteilung von Bioaero- gard to the relevant receptors. Difficulties encoun-
solemissionen aus Biofiltern bestehen die in tered in the measurement and assessment of bioaero-
Tabelle 8 aufgeführten Probleme. Zu den Bioaero- sol emissions are summarized in Table 8. So far,
solemissionen aus Biofiltern liegen bisher nur wenige only sparse information is available about bioaerosol
Kenntnisse vor [L2; L3; L13; L16; L20; L22; L23; emissions from biofilters [L2; L3; L13; L16; L20;
L25; L27; L52; L53; L59]. L22; L23; L25; L27; L52; L53; L59].
VDI 3477 – 81 –

7.8 Prüfung des Filtermaterialzustands 7.8 Verification of filter media condition


Durch die Bestimmung verschiedener Parameter im The determination of the filter media parameters pre-
Filtermaterial lassen sich recht genaue Aussagen sented below provides relatively exact information
über den Zustand sowie über die derzeitige und vor- about the actual condition as well as the current and
aussichtliche Funktionsfähigkeit des Filtermaterials expected future performance of the biofilter. As the
ermitteln. Da das Filterbett ein geschlossenes System filter bed is a closed system, bed media samples must
ist, muss eine repräsentative Probenahme bezüglich be representative in terms of the area and depth of the
der Fläche und der Schütthohe vorgenommen werden filter bed (see Section 7.2). This implies that samples
(siehe Abschnitt 7.2). Dabei ist darauf zu achten, dass must be taken from various depths of the filter bed (at
je Flächenmesspunkt in verschiedenen Schütthöhen intervals of approx. 0.5 m) per sub-area sampled. The
Proben entnommen werden (ca. je 0,5 m). Die im parameters presented below need not be continuously
Folgenden dargestellten Parameter müssen demnach monitored but provide useful information when deci-
nicht ständig kontrolliert werden, sondern sie sind sions have to be made about the disposal routes or the
vor allem nützlich, wenn Filtermaterial entsorgt oder eligibility for regeneration.
eventuell regeneriert werden soll.

Glühverlust Loss on ignition


Dieser Parameter gibt Auskunft über den Gehalt an or- This parameter provides information about the or-
ganischer Substanz und der Konsistenz des Filter- ganic matter content and consistency of the filter me-
materials [L47]. Für die Bestimmung des Glühverlus- dia [L47]. For determining the loss on ignition, the
tes wird das getrocknete Filtermaterial bei 550 °C zu dried filter media is oxidized to water and carbon di-
Wasser und Kohlendioxid oxidiert. Aus dem Verhält- oxide at 550 °C. The ratio of the burnt organics frac-
nis verglühter organischer Anteil und verbliebener tion to the remaining ash fraction indicates to what
Ascheanteil kann man Aussagen über den Zerset- extent the filter media has decomposed. If the loss on
zungsgrad des Filtermaterials machen. Sinkt der Glüh- ignition is significantly below the normal levels, this
verlust stark gegenüber den Normalwerten ab, so ha- is indicative of severe microbial attack of the filter
ben die Mikroorganismen das Filtermaterial stark an- media. In these circumstances, the further use of the
gegriffen. Eine Weiterverwertung als Filtermaterial filter media is subject to restrictions.
kann dann nur noch bedingt empfohlen werden.

Schwermetallbestimmung Determination of heavy metals


Schwermetalle können schon in geringen Konzentrati- Heavy metals may seriously impair microbial activity
onen die Aktivität von Mikroorganismen sehr stark be- or lead to toxic inhibition, even when present in the
hindern oder toxisch wirken. Schwermetalle werden gas stream in minor concentrations. As heavy metals
von den Mikroorganismen akkumuliert. Dies kann zu are accumulated by the micro-organisms, this may
schwerwiegenden Beeinflussungen des Zellstoffwech- seriously impair their metabolism. Normally, the
sels führen. Bestimmt werden standardmäßig Blei, heavy metals determined are lead, cadmium, chro-
Cadmium, Chrom, Kupfer, Nickel, Quecksilber und mium, copper, nickel, mercury and zinc. For this pur-
Zink. Dabei wird das Filtermaterial in Königswasser pose, the filter media is digested in aqua regia. The
aufgeschlossen. Die Bestimmung der Schwermetalle determination is then conducted on the resulting so-
erfolgt in der Aufschlusslösung mit einem Atome- lution using an atom emission spectrometer with in-
missionsspektrometer mit induktiv gekoppeltem ductively coupled plasma (ICP-OES; in accordance
Plasma (ICP-OES; nach DIN 38 406-21 [T4]). with DIN 38 406-21 [T4]).
Auch im Hinblick auf eine mögliche spätere Entsor- This analysis is also required for deciding on the sub-
gung ist diese Untersuchung notwendig. Sowohl die sequent disposal route. The German Sewage Sludge
Klärschlammverordnung [G9], die Kompostgütesi- Ordinance [G9], the Compost Quality Ordinance as
cherung nach RAL [L47] als auch die Bioabfallver- per RAL [L47] and the Biowaste Ordinance [G8] pre-
ordnung [G8] schreiben eine solche Untersuchung scribe such an analysis.
zwingend vor.

Adsorbierbare organisch gebundene Halogene Adsorbable organically bound halogens (AOX)


Dieser Summenparameter gibt Auskunft über die This group parameter provides information on the
oberflächlich adsorbierte Menge an organischen Ha- amount of halogenated organic compounds adsorbed
logenverbindungen [T6]. Wie die Schwermetalle onto the media surface [T6]. Similar to heavy metals,
– 82 – VDI 3477

können auch die Halogene die Stoffwechselaktivität halogens may severely impair the metabolic action of
von Mikroorganismen stark negativ beeinflussen und micro-organisms and lead to toxic inhibition. Before
toxisch wirken. Es ist jedoch zu prüfen, ob hinrei- carrying out this determination, the actual need for
chende Gründe für diese Untersuchung existieren. such an analysis should, however, be verified.
In der Regel verzichtet man bei geringeren Konzent- At low AOX concentrations, an individual determina-
rationen auf eine Einzelbestimmung der Halogen- tion of the halogenated compounds is normally dis-
verbindungen. Erst bei höheren Konzentrationen, pensed with. Only at elevated concentrations,
> 300 mg/kg TS, und/oder der begründeten An- > 300 mg/kg DS, or when there are good reasons to
nahme, dass die mikrobiologische Aktivität durch assume that the microbiological activity may be im-
AOX-Verbindungen gestört ist, ist eine Einzelanalyse paired by AOX-compounds, should individual com-
angezeigt. Bestimmt wird der Summenparameter ponent determinations be carried out. The group pa-
vom trockenen Filtermaterial. rameter is determined on the dry filter media.

Keimzahlbestimmung (Lebendkeimzahl) Bacterial count (viable cell number)


Die Lebendkeimzahlbestimmungen geben erste The count of viable bacterial cells provides important
wichtige Informationen über die Mikroflora auf dem initial information about the micro-flora on the filter
Filtermaterial [L31]. Man erhält quantitative und media [L31]. While this method yields quantitative
qualitative Aussagen, aber keine Aussagen über die and qualitative data, it does not provide any informa-
Aktivität der Mikroorganismen. Eine hohe Keim- tion about microbial activity. A high bacterial density
zahldichte geht nicht unbedingt mit einer hohen Eli- does not necessarily imply high elimination effi-
minationsleistung einher. In Abhängigkeit vom je- ciency. Reference bacterial counts indicative of nor-
weiligen Filtermaterial gibt es Keimzahlen, die auf mal growth are available for the specific media. If the
einen normalen Bewuchs hindeuten. Weicht die Zahl bacterial count determined is significantly below the
signifikant nach unten ab, sind die Bedingungen für associated reference count, the conditions for normal
eine normale Entwicklung der Biomasse nicht gege- biomass growth are not given.
ben.
Die Keimzahlen werden aus dem Eluat des Filter- The method uses several dilutions of a filter media el-
materials bestimmt. Über Verdünnungsreihen und uate sample which are pour-plated onto suitable solid
das Ausplattieren der Mikroorganismen auf entspre- culture media. The number of viable bacterial cells
chenden Nährböden wird die Lebendkeimzahl auf on the filter media is subsequently determined by
dem Filtermaterial bestimmt. Mit Hilfe von Speziala- counting the number of colonies appearing on the
garen kann man zusätzlich qualitative Bestimmungen culture plates. Additional quantitative determinations
durchführen und weitere Informationen über die can be made with the aid of special agars to obtain
Mikroflora erhalten. further information on the micro-flora.

Atmungsaktivität Respiration activity


Die Atmungsaktivität ist ein Maß für die Aktivität der The respiration activity is a measure for the activity
Mikroorganismen auf einem Filtermaterial [G8]. Ge- of the micro-organisms on a filter medium [G8]. The
messen wird die Sauerstoffzehrung der Mikroorga- method measures the rate of oxygen utilization by the
nismen in einem geschlossenen System. Anhand des micro-organisms in a closed system. The oxygen de-
Zehrungsgrades erhält man Informationen über die pletion rate provides information about the function
Funktionstüchtigkeit und potenzielle Leistungsfähig- and potential performance of the micro-organisms.
keit der Mikroorganismen.
Zur Bestimmung der Atmungsaktivität wird das Fil- To determine the respiration activity, the filter media
termaterial in ein geschlossenes System, hier ein Re- is placed into a closed system, in the present case a
spirometer, gegeben. Der verbrauchte Sauerstoff respirometer. The oxygen consumed in the system is
wird in diesem System immer wieder ausgeglichen continually made up and measured. The test duration
und gemessen. Die Analysendauer der Messung be- is four to five days.
trägt vier bis fünf Tage.
Ein anderes Verfahren, das zur Bestimmung der At- Another method lending itself to field measurements
mungsaktivität vor Ort eingesetzt werden kann, ist uses a mobile system which extracts the biological
ein mobiles System, bei dem aus den Proben der bio- fraction from the samples for the determination of the
logische Anteil extrahiert wird. Durch den Einsatz ei- respiration activity. Using a nutrient and a buffer so-
VDI 3477 – 83 –

ner Nähr- und Pufferlösung wird die Sauerstoff- lution, the oxygen composition can be influenced
zusammensetzung so beeinflusst, dass bereits nach such as to obtain a result after about 15 minutes,
ca. 15 Minuten ein Ergebnis vorhanden ist, das mit which can then be compared with a reference chart.
einer Referenztabelle abgeglichen wird. Die Ergeb- The results of the two methods can be converted to al-
nisse beider Verfahren sind durch Umrechnung mit- low a comparison [L63].
einander vergleichbar [L63].

Leuchtbakterientest Bioluminescence test


Dieser unspezifische Test gibt Auskunft darüber, ob This unspecific test provides information on the pres-
eluierbare toxische Substanzen auf der Materialober- ence of eluable toxic substances on the filter media
fläche vorhanden sind [T5]. Unter normalen Umge- surface [T5]. Under normal environmental condi-
bungsbedingungen senden Leuchtbakterien eine ge- tions, luminescent bacteria emit a defined biolumi-
wisse Biolumineszenz aus. Sind toxische Verbindun- nescence. In the presence of toxic compounds, lumi-
gen vorhanden, reagiert das Leuchtbakterium mit ei- nescent bacteria respond with a decreased biolumi-
ner messbar verminderten Biolumineszenz. Es be- nescence which is measurable. Consequently, there is
steht also eine Beziehung zwischen Biolumineszenz a relationship between bioluminescence and the pres-
und der Anwesenheit toxischer Verbindungen. Man ence of toxic compounds. The test does, however, not
kann jedoch keine Aussagen über die Qualität oder provide any information about the quality and quan-
Quantität der toxischen Verbindung(en) treffen. tity of the toxic compound(s). This requires other
Hierzu müssen andere qualitative und quantitative qualitative and quantitative methods.
Bestimmungen herangezogen werden.
Zur Feststellung der Anwesenheit toxischer Verbin- To examine biomass for the presence of toxic com-
dungen werden verschiedene Verdünnungsreihen des pounds, serial dilutions of the filter media eluate are
Eluats des Filtermaterials mit den Leuchtbakterien brought into contact with the luminescent bacteria
zusammengeführt. Anschließend wird photometrisch followed by photometric determination of the bio-
die Biolumineszenz gemessen. Anhand ihrer Verän- luminescence. The decline in the bioluminescence so
derung erhält man den Toxizitätswert des Eluats, determined is a measure for the toxicity of the eluate.
auch GL-Wert genannt.

Kressetest Cress test


Der Kressetest ist ein Indikator für die Toxizität des The cress test is an indicator for the toxicity of the fil-
Filtermaterials [L47]. In der Kompostbeurteilung ter media [L47]. In compost quality assessment, this
wird der Kressetest für Aussagen über die Pflanzen- test is used to obtain information about the plant tol-
verträglichkeit des Kompostes herangezogen. Pflan- erability of compost. Plants and micro-organisms
zen und Mikroorganismen stellen ein eng miteinan- form a closely interlinked micro-system. The re-
der verknüpftes Mikrosystem dar. Die Kresse reagiert sponse of cress to environmental conditions, such as
wie Mikroorganismen, z.B. auf den Salzgehalt des the salt content of the growing medium, is similar to
Wuchssubstrates. Daher ist dieser Verträglichkeits- that of micro-organisms. Accordingly, this tolerance
test übertragbar auf die Mikroflora. Stellen sich im test is also applicable to micro-flora. If the plant test
Pflanztest starke Unverträglichkeiten ein, können reveals major intolerabilities, this allows conclusions
daraus Rückschlüsse auf den Zustand des Filtermate- to the condition of the filter media and the micro-
rials und der Mikroflora gezogen werden. Für den flora. The test uses filter media as a growing medium
Versuchsansatz wird dem Kressesamen Filtermate- for the cress. The cress seeds are directly spread on
rial als Wuchssubstrat angeboten. Die Aussaat der the growing medium. After a certain growth time,
Kressesamen erfolgt direkt auf das Substrat. Nach ei- normally five to seven days, the sample is examined
ner bestimmten Wuchszeit, in der Regel fünf bis for germination of the cress. The plants are cut at the
sieben Tage, wird bestimmt, ob die Kresse gekeimt soil surface followed by determination of the fresh
ist und wie hoch das Feucht- und Trockengewicht des and dry weight of the top growth and its loss on igni-
oberirdischen Grünteiles und dessen Glührückstand tion. A sample using standard soil is prepared for ref-
ist. Als Referenz erfolgt ein Ansatz mit einer Ein- erence. Any changes with regard to the reference
heitserde. Die Veränderung im Vergleich zu der Refe- sample are indicated in per cent.
renz wird in Prozent angegeben.
– 84 – VDI 3477

Gerstetest Barley test


Der Wuchstest mit Gerstensamen ist ebenfalls ein Ver- The growth test using barley seeds is likewise a toler-
träglichkeitstest und verläuft im Prinzip analog zum ability test. The test procedure is analogous to that of
Kressetest [L47]. Die Gerste entspricht in ihren Anfor- the cress test [L47]. In terms of demands on the sub-
derungen an das Substrat einer normalen robusten Kul- strate, barley is a normal robust crop plant, while
turpflanze, während die Kresse eine im Vergleich sehr cress is a very sensitive plant by comparison. In con-
empfindliche Pflanze ist. Im Gegensatz zum Kresse- trast with the cress test which uses a substrate consist-
test wird hier jedoch das Filtermaterial nicht allein als ing exclusively of filter media, the barley test uses a
Substrat angeboten. Hier erfolgt eine Mischung aus substrate consisting of filter media mixed with stand-
dem zu untersuchenden Substrat und einer Einheits- ard soil at ratios of 25:75 and 50:50 (substrate/stand-
erde im Verhältnis 25:75 und 50:50 (Substrat/Ein- ard soil). A sample with pure standard soil serves as a
heitserde). Als Vergleich dient ein Ansatz mit reiner reference. All samples are amended with a defined
Einheitserde. Alle Ansätze werden mit einer definier- amount of a multi-nutrient fertilizer. In this test as
ten Menge Mehrfachnährstoffdünger versetzt. Auch well, the top growth is harvested after 10 to 12 days
hier wird nach einer Wuchsdauer von 10 bis 12 Tagen of culture followed by the determination of its fresh
der Grünteil der Pflanze geerntet und das Feucht- und and dry weight and its loss on ignition. A substrate is
Trockengewicht sowie der Glührückstand bestimmt. considered to be phyto-tolerable, if the leaves of the
Dabei gilt ein Substrat als pflanzenverträglich, wenn barley plants do not exhibit any necrosis or chlorosis
an den Blättern der Gerstenpflanzen keine Nekrosen and the top growth yield of the 25:75 variant is at
oder Chlorosen auftreten und der Frischmasseertrag least 90 % of that obtained from the reference sub-
der Variante 25:75 mindestens 90 % des Ertrages des strate.
Vergleichssubstrates erreicht.

Filtermaterialfeuchte bzw. Wassergehalt Moisture and/or water content of filter media


Der Wassergehalt des Filtermaterials wird auf die The method compares the moisture content of the fil-
Frischmasse bezogen und gibt Auskunft über die im ter media with that of the fresh material and provides
Filtermaterial befindliche Wassermenge [T7]. Zur information on the amount of water present in the fil-
Bestimmung wird das Filtermaterial bei 105 °C bis ter media [T7]. For this purpose, the filter media is
zur Gewichtskonstanz getrocknet. Aus der Massen- dried to constant weight at 105 °C, after which the
differenz lässt sich der Wassergehalt berechnen [T6]. moisture content can be calculated from the differ-
ence in mass [T6].

Porosität des Filtermaterials Porosity of filter media


Eine Bestimmung der Porosität bei neuen, struktur- A simple method to determine the porosity of new
stabilen Filtermaterialien kann z.B. durch eine einfa- structurally stable filter media is to displace the air
che Verdrängung der Porenluft durch Wasser erfolgen: trapped in the pores with water. For this purpose, a 1-
ein 1-"-Messzylinder wird mit Filtermaterial gefüllt, litre measuring flask is filled with filter media and
und es wird so lange Wasser zugegossen, bis alle sicht- water is added until all visible pores are filled; the
baren Luftporen gefüllt sind; die hierzu benötigte Was- amount of water needed is equivalent to the pore vol-
sermenge entspricht dem Porenvolumen. Eine derar- ume. In the case of used filter media, this method may
tige Bestimmung bei gebrauchtem Filtermaterial ist produce a significant error because of the major
unter Umständen mit großen Fehlern behaftet, da be- changes in the material structure occurring during
reits bei der Probenahme aus der Filterschicht beträcht- sampling.
liche Veränderungen der Materialstruktur auftreten.

8 Technische Gewährleistung 8 Performance guarantee


Die technische Gewährleistung muss auf der Grund- The supplier guarantees the specified performance
lage der vereinbarten Betriebswerte und der bei der data of the biofilter system in the form of a perform-
Planung und Auslegung der Filter zu Grunde geleg- ance guarantee which is based on the agreed operating
ten Daten als Bestandteil des Liefervertrages abgege- data and the design basis underlying the biofilter sys-
ben werden. In die technischen Gewährleistungen tem. The performance guarantee is an integral part of
sind entsprechend dem Lieferumfang die erforderli- the supply contract and, depending on the scope of
chen Hilfs- und Nebeneinrichtungen einzubeziehen, supplies, also covers the auxiliary and ancillary equip-
um den Filter ordnungsgemäß zu betreiben. ment required for proper operation of the biofilter.
VDI 3477 – 85 –

Es wird davon ausgegangen, dass Hersteller und Be- The performance guarantee is subject to the condition
treiber die allgemeinen Sicherheitsanforderungen that the applicable safety regulations and the gener-
und anerkannten Regeln der Technik beachten und ally accepted principles of good engineering practice
die Filter dementsprechend betrieben werden. are observed by the manufacturer and owner and that
the biofilter system is operated in conformance with
the respective requirements.
Die mit dem Betrieb der Anlage Beschäftigten sind The operating personnel should be trained and in-
sachkundig einzuweisen, damit die zugesicherten structed in the operation of the biofilter system to es-
Gewährleistungen (Eigenschaften) eingehalten wer- tablish the prerequisites for compliance with the
den können. guaranteed performance data (characteristics).
Technische Gewährleistungen sollen Bestandteil des Performance guarantees should be an integral part of
Liefervertrages sein und die Lieferungen der Unter- the supply contract and also include equipment pro-
lieferanten einbeziehen. cured from sub-suppliers.
Die technischen Gewährleistungen erstrecken sich Characteristics to be covered by the performance
auf: guarantee include:
• Betriebseignung und bestimmte Eigenschaften • suitability for the intended use and defined char-
der biologischen Abgasreinigungsanlage (Funkti- acteristics of the biological waste gas cleaning
onsgewährleistung) system (warranty of proper function)
• Werkstoffe (Materialgewährleistung) • materials (material warranty)
• sonstige Gewährleistungen auf Grund von Verein- • other agreed guaranteed characteristics
barungen
• Sicherheitsanforderungen und gesetzliche Be- • compliance with safety criteria and regulatory re-
stimmungen quirements
• Anlagenverfügbarkeit • plant availability
Bei Biofiltern sind folgende Punkte besonders zu be- For biofilters, the following aspects require special
achten: attention:

8.1 Verfahrenstechnische Gewährleistungen 8.1 Guaranteed process performance data


In Abhängigkeit von dem vorgegebenen Rohgasvolu- The residual clean gas concentrations of the pollut-
menstrom, der Rohgaskonzentration und der Rohgas- ants to be removed should be guaranteed as a function
zusammensetzung ist die Reingaskonzentration der of the specified volumetric flow rate, concentration
abzuscheidenden Komponenten zu gewährleisten and composition of the crude gas (see Section 7).
(siehe Abschnitt 7).
Die Gewährleistung soll sich auf die maximale Be- The guaranteed clean gas concentrations should be
lastung der Anlage beziehen. Bei wechselnden Roh- based on plant operation at maximum load. In appli-
gaskonzentrationen sind gegebenenfalls Kurzzeit- cations involving variable crude gas concentrations,
spitzenwerte, Stunden- und Tagesmittelwerte einzu- it may be necessary to consider temporary peak loads
beziehen. Toleranzbereiche sind gegebenenfalls mit as well as hourly and daily mean values in the per-
der genehmigenden bzw. überwachenden Behörde formance guarantee. Where required, tolerance
festzulegen. Bei Vereinbarungen über Wirkungs- ranges must be defined in coordination with the per-
grade sind die Randbedingungen zu definieren. mitting or supervisory authority. When agreeing sys-
tem efficiencies, the underlying conditions must be
defined.
Es sind neben dem Reingaswert folgende wichtige Besides the clean gas pollutant concentrations, the
Parameter zu gewährleisten: Volumenstrom und following important parameters should be guaran-
Druckverlust, insbesondere über den Zeitraum zwi- teed: volumetric flow rate and pressure drop, espe-
schen gegebenenfalls erforderlichen Reinigungsin- cially for the periods between cleaning intervals, if
tervallen. applicable.
Sind im Lieferumfang auch Einrichtungen zur Vorab- Where the scope of supplies also comprises pre-
scheidung enthalten, so sind für ihre Wirksamkeit separators, guaranteed performance data should be
entsprechende Gewährleistungen zu vereinbaren. agreed with regard to their effectiveness.
– 86 – VDI 3477

8.2 Leistungsbedarf und Betriebsmittelverbrauch 8.2 Utility consumption figures of the biofilter and
des Filters und seiner Hilfseinrichtungen its auxiliary equipment
Es sind zu gewährleisten: mittlerer elektrischer Leis- The following parameters should be guaranteed: av-
tungsbedarf aller elektrischen Antriebe, Standzeit des erage power requirement of all electrical drives, serv-
Filtermaterials unter definierten Randbedingungen, ice life of filter media under defined conditions, water
Wasser- und Abwassermenge sowie gegebenenfalls consumption and waste water rates as well as chemi-
Chemikalien- und Nährsalzverbrauch. cal and nutrient salt consumption, if applicable.

8.3 Drainagewasser 8.3 Leachate


Die Einhaltung der örtlichen Abwassergrenzwerte ist Compliance with the local waste water discharge lim-
zu gewährleisten. Der Nachweis, dass keine Verlage- its should be part of the process performance guaran-
rung der Abgasinhaltsstoffe ins Abwasser stattfindet, tee. Proof that no waste gas constituents are trans-
kann über eine Begrenzung des CSB-Wertes der filt- ferred to the waste water can be furnished by defining
rierten Abwasserprobe geleistet werden. a COD limit for the filtered waste water sample.

8.4 Anlagenverfügbarkeit 8.4 Plant availability


Es empfiehlt sich, eine Vereinbarung zur Anlagenver- It is recommended to agree a guaranteed system
fügbarkeit unter Beachtung der regelmäßigen War- availability subject to the condition of regular main-
tung zu treffen. tenance.

8.5 Nachweis der Gewährleistung 8.5 Proof of guaranteed performance data


Alle gewährleisteten Werte müssen durch Messungen All guaranteed data must be verifiable. Proof of com-
nachweisbar sein. Die erforderlichen Voraussetzun- pliance is furnished by measurements. The prerequi-
gen hierzu sind beim Aufbau der Anlagen zu schaf- sites for conducting the performance tests and meas-
fen. Bei den Leistungsversuchen sind Messmetho- urements should be taken into account in the plant de-
den, Art der Geräte und Auswerteverfahren zum sign and established during construction. The meas-
Nachweis der Gewährleistungen vorher zu vereinba- urement techniques, types of measuring equipment
ren bzw. in Anlehnung an die speziellen Richtlinien and evaluation methods to used for demonstrating
und Regeln festzulegen [G2; T8; T16; T17; T27; compliance with the guaranteed data should be
T28; T35 bis T37]. agreed beforehand and/or defined on the basis of the
applicable technical rules and guidelines [G2; T8;
T16; T17; T27; T28; T35 to T37].

Anhang A Bestimmung der Filterfläche in Annex A Determination of the filter area as


Abhängigkeit von der Schadstofffracht a function of the pollutant load
Beispiel: Example:
· ·
Abgasvolumenstrom V = 10.000 m3/h Waste gas flow rate V = 10,000 m3/h
Filterhöhe h = 1,8 m Filter bed depth h = 1.8 m
Abgaskomponenten gut abbaubare Verbin- Waste gas components readily degradable com-
dung, z.B. Isopropanol als pound, e.g. isopropanol as
Einzelsubstanz mit einer single component with
mittleren Konzentration a mean concentration of
von c = 800 mg/m3. In c = 800 mg/m3. Prior tests
Vorversuchen wurde er- have confirmed that a suf-
mittelt, dass bei einer spe- ficient removal efficiency
zifischen Belastung von and the clean gas con-
60 g/(m3 ⋅ h) ein ausrei- centration prescribed by
chender Wirkungsgrad the permitting authority
und die von der Genehmi- can be attained at a
gungsbehörde geforderte specific filter loading of
Endkonzentration erreicht 60 g/(m3 ⋅ h).
werden kann.
VDI 3477 – 87 –

·
Aus obigen Angaben ergibt sich eine Schadstoff- From the above data, the pollutant load M S can be
·
fracht M S von : determined as follows:
· · 3 3 · · 3 3
M S = V ⋅ c = 10.000 m /h ⋅ 0,8 g/m = 8.000 g/h M S = V ⋅ c = 10,000 m /h ⋅ 0.8 g/m = 8,000 g/h
Mit der im Vorversuch ermittelten möglichen spezifi- The necessary filter volume can then be derived from
schen Filtervolumenbelastung von m· s = 60 g/(m3 ⋅ h) the allowable specific filter space loading of
ergibt sich das notwendige Filtervolumen zu: m· s = 60 g/(m3 ⋅ h) determined by prior testing:
· ·
MS 8.000 g/h = 133 m 3 MS 8,000 g/h 3
V F = ------
· - = ------------------------------- V F = ------
· - = ------------------------------- = 133 m
ms 3 ms 3
60 g/ ( m ⋅ h ) 60 g/ ( m ⋅ h )
bei einer geplanten Filterhöhe (Schütthöhe) von At a planned filter height (bed depth) of h = 1.8 m,
h = 1,8 m ergibt sich daraus eine Filterfläche von this results in a filter area of approx. 74 m2.
etwa 74 m2.

Anhang B Interpretation von Annex B Interpretation of olfactometry


olfaktometrischen Daten data
Grundlagen Fundamentals
Olfaktometrie ist die Messung und Bewertung von Olfactometry designates the measurement and as-
definierten oder undefinierten Stoffen oder Gemi- sessment of defined or undefined components or
schen in Luft, die den menschlichen Geruchssinn sti- component mixtures in air which stimulate the hu-
mulieren, wenn sie in ausreichender Menge in der man olfactory sense organs, if they are present in suf-
eingeatmeten Luft vorhanden sind. Als Fixpunkt für ficient concentration in the inhaled air. To establish a
diese physiologische Komponente eines Geruchs- reference point for this physiological dimension of
stoff-Luft-Gemischs wird die Geruchsschwelle der the odorant/air mixture, the odour threshold of the re-
jeweiligen Gasprobe mit Hilfe von Probanden ermit- spective gas sample is determined by a panel of asses-
telt [T8]. Im Gegensatz zu anderen olfaktometrischen sors [T8]. In contrast with other olfactometry meth-
Verfahren (Intensitätsbestimmung [T36], Bestim- ods (determination of odour intensity [T36], determi-
mung der hedonischen Wirkung [T37], Qualitäts- nation of hedonic tone [T37], characterization of
beschreibung) ist die Geruchsschwellenbestimmung odour quality), the determination of the odour thresh-
kein subjektives, sondern ein objektives Messverfah- old is no subjective but an objective measurement
ren [T13]. method [T13].
Die mathematische Basis des Darbietungsmodus der The mathematical basis of the odorant sample pres-
definierten Verdünnungen von Geruchsstoffprobe entation mode – i.e. the presentation of defined odor-
und Neutralluft am Olfaktometer ist die Weber-Fech- ant sample/neutral air dilutions at the olfactometer –
ner-Gleichung, die die Beziehung zwischen Reiz- is the Weber-Fechner equation which describes the
stärke cG (Konzentration) und Empfindungsstärke I relationship between the strength of the stimulus cG
(Intensität) beschreibt: (concentration) and the perceived strength of the
odour sensation I (intensity):
I = kW · lg(c/c0) (17) I = kW · lg(c/c0) (17)
Dabei ist where
I Geruchsintensität I perceived odour strength (intensity)
kW Weber-Fechner-Koeffizient, Steigung der Gera- kW Weber-Fechner coefficient, slope of the linear
den im Diagramm I über lg c (siehe [T8]) curve in the I over lg c plot (see [T8])
c Konzentration des Geruchsreizes (Einzelstoff c concentration of odour stimulus (single compo-
oder Gemisch) nent or mixture)
c0 Konzentration des Bezugsreizes, hier Ge- c0 concentration of reference stimulus; here, the
ruchsschwellenkonzentration, per Konvention odour threshold concentration expressed by def-
1 GE/m3 (Geruchseinheit pro Kubikmeter; inition in 1 ou/m3 (odour unit per cubic meter;
siehe [T8]) see [T8])
Auf Grund dieses logarithmischen Zusammenhangs Due to this logarithmic relationship between the
zwischen Reizstärke und resultierender Wirkung stimulus strength and the resulting effect (perceived
(Empfindungsstärke oder Intensität) wird deutlich, odour strength or intensity), the interpretation of ol-
– 88 – VDI 3477

dass olfaktometrische Ergebnisse nicht wie Mess- factometry results requires an approach other than
ergebnisse behandelt werden dürfen, deren unabhän- that used for measured data whose dependent varia-
gige und abhängige Variable sich linear oder propor- ble is a linear or proportional function of the inde-
tional zueinander verändern [L42]. Dennoch werden pendent variable [L42]. Despite this fact, results from
Geruchsmessungen in der Praxis häufig so interpre- odour measurements are frequently interpreted as if
tiert, als sei diese Linearität vorhanden. there were a linear relationship.
In Analogie zum Schall ist eine beträchtliche Erhö- In analogy with sound, the stimulus has to be mas-
hung (Vervielfachung) des Reizes erforderlich, um sively increased (multiplied) only to double the re-
die resultierende Wirkung lediglich zu verdoppeln. sulting effect. Thus, the stimulus has to be approxi-
Entsprechend ist etwa eine Verdoppelung des Reizes mately doubled for a change in the perceived odour
erforderlich, damit eine Veränderung in der resultie- strength to be detectable at all. For the selection of the
renden Empfindungsstärke überhaupt wahrnehmbar dilution steps at the olfactometer, this means that the
ist. Für die Wahl der Verdünnungsstufen am Olfakto- stimulus strength (concentration) of the odorant sam-
meter hat dies zur Folge, dass die Reizstärke (Kon- ples at the olfactometer outlet must in each case be
zentration) der Riechproben am Olfaktometer- roughly doubled to keep the number of dilution steps
ausgang jeweils etwa verdoppelt wird, damit sich die around the odour threshold within acceptable and
Anzahl der Verdünnungsstufen um die Geruchs- practical limits for sensory analysis. The dilution
schwelle herum in sensorisch angemessenen und numbers to be set at the olfactometer are determined
praktikablen Grenzen hält. Die am Olfaktometer ein- as follows:
gestellten Verdünnungszahlen werden wie folgt be-
stimmt:
· · · · · ·
VP + VN VN VP + VN VN
Z = ------------------
· - = 1 + ------
·- (18) Z = ------------------
· - = 1 + ------
·- (18)
VP VP VP VP
Dabei ist where
Z Verdünnungszahl Z dilution number
· ·
V P Volumenstrom der Geruchsstoffprobe V P volumetric flow of odorant sample
· ·
V N Volumenstrom der Neutralluft V N volumetric flow of neutral air
Um undefinierte Gemische, wie sie in der Luftrein- To make unknown mixtures, as they are the rule in air
haltung die Regel sind, einer geruchlichen Quantifi- pollution control, amenable to olfactory quantifica-
zierung zugänglich zu machen, wurde die „quasi- tion, the odorant concentration cG, expressed in ou/
physikalische“, physiologisch wirksame Größe Ge- m3, has been introduced as a ”quasi-physical“, phys-
ruchsstoffkonzentration cG in GE/m3 eingeführt [T8]. iologically effective quantity [T8].
Ausgehend von der Überlegung, dass die Stärke der Considering that the perceived strength of the odour
Geruchsempfindung abhängig ist von der je Volu- sensation is a function of the amount of odorants
meneinheit vorhandenen Menge der Geruchsstoffe present per unit volume and, where applicable, the
und gegebenenfalls von der Zusammensetzung des composition of the component mixture, the dilution
Gemischs, wählte man per Konvention diejenige Ver- number at which 50 % of the presentations at the ol-
dünnungszahl als Maß für die „geruchsinduzierende“ factometer (not 50 % of the panellists) just about elic-
Konzentration cG des untersuchten Gases in GE/m3, its an odour perception at the olfactometer outlet is
bei der in 50 % der Darbietungen am Olfaktometer selected as a measure for the ”odour-inducing“ con-
(nicht bei 50 % der Probanden!) gerade eben ein Ge- centration cG, expressed in ou/m3, of the examined
ruch am Olfaktometerausgang wahrgenommen wird gas sample. (At that dilution number, the odour con-
(die Riechprobe hat die Geruchsschwellenkonzent- centration of the examined sample is 1 ou/m3 by
ration 1 GE/m3). definition, i.e. odour threshold concentration.)
Z 50 = c G (19) Z 50 = c G (19)
Der Einsatz durchschnittlich empfindlicher Proban- The assignment of panellist of average olfactory sen-
den ist sinnvoll, weil bei Einsatz des gesamten Emp- sitivity makes sense because this reflects the entire
findlichkeitsspektrums der Bevölkerung der Mittel- sensitivity spectrum of the general population so that
wert der Verteilung (log-Normalverteilung) in dem- the mean value of distribution (log normal distribu-
selben Bereich zu erwarten ist, wo er auch bei Aus- tion) can be expected to be in the same range that
schluss der Empfindlichsten und Unempfindlichsten would have been obtained if the most sensitive and
VDI 3477 – 89 –

liegt. Das Riechvermögen wird anhand von gut unter- the most insensitive individuals had been excluded.
suchten Standardstoffen überprüft, deren Massen- The olfactory sensitivity of prospective panel mem-
konzentration an der Geruchsschwelle per Konven- bers is tested on known reference substances whose
tion auf einen Richtwert festgelegt wird. Nach [T8] mass concentration at odour threshold is defined by a
ist dieser Standardstoff in Europa n-Butanol (CAS- reference value. By definition [T8], this reference
Nr. 71-36-3) mit einer Massenkonzentration an der odorant is n-butanol (CAS No. 71-36-3) with a mass
Geruchsschwelle von 123 µg/m3. concentration at odour threshold of 123 µg/m3.
Das bedeutet aber gleichzeitig, dass auch die Ge- From this it follows that the odorant concentrations of
ruchsstoffkonzentrationen untersuchter Gemische in known mixtures are likewise orientative values in re-
Bezug auf die Empfindlichkeit der Gesamtbevölke- gard of the sensitivity of the general population. This
rung Orientierungswerte sind. Sie werden dies auch will continue to be the case as long as a natural sensi-
so lange bleiben, wie man von einer natürlichen tivity distribution in the population can be assumed.
Empfindlichkeitsverteilung in der Bevölkerung aus-
gehen kann.
Dennoch ist eine Methode zur Bestimmung dieses Nevertheless, it is very important to have a method
Orientierungswertes sehr wichtig, weil eine Vielzahl for determining this orientative value because a large
geruchlich relevanter Emissionen chemisch-physika- variety of odour-relevant emissions cannot be meas-
lisch nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Auf- ured by chemical-physical methods or their measure-
wand messbar ist, die Ergebnisse aber nur stoffbezo- ment requires extremely elaborate methods. Moreo-
gen und nicht geruchsbezogen interpretierbar sind. ver, the results from such measurements provide only
Die häufigsten Interpretationsfehler werden an fikti- information on the type and concentration of the
ven Zahlenbeispielen erläutert. component and cannot be interpreted in terms of their
olfactory impact. Below the most frequent interpreta-
tion errors are presented by a fictitious example.

Beispiele für Fehlinterpretationen Examples of misinterpretations


Gegeben sei eine Anlage, in deren Rohgas eine Ge- Assuming a plant generating a crude gas with an
ruchsstoffkonzentration von ca. 56.000 GE/m3 ver- expected odorant concentration of approx.
mutet wird (zweckmäßig gerundet auf zwei Ziffern, 56,000 ou/m3 (rounded to two digits in order not to
um nicht eine Genauigkeit vorzutäuschen, die mit pretend an accuracy that cannot be achieved by this
dem Verfahren nicht erreichbar ist). Die am Olfakto- method). The dilution series set on the olfactometer
meter eingestellte Verdünnungsreihe mit einem Stu- using a step factor of say 2 (doubling of the stimulus
fensprung von z.B. Faktor 2 (jeweils Verdoppelung strength – not the perceived odour strength – at the ol-
der Reizstärke am Olfaktometerausgang, nicht der factometer outlet from presentation to presentation)
Empfindungsstärke) könnte dann so aussehen wie in could then take the form shown in Table B1. For
·
Tabelle B1, wobei der Einfachheit halber in Glei- ease of calculation, the neutral air flow rate V N in
·
chung (18) der Neutralluftstrom V N als Vielfaches Equation (18) has been indicated as a multiple of the
des Probegasstroms angegeben ist und auf Grund der sample gas rate and the summand 1 has been ignored
vorliegenden Größenordnung der Summand 1 igno- in view of the given order of magnitude. Other step
riert wird. In der Praxis werden auch Stufensprünge factors used in olfactometry practice are 1.4 or 1.5.
von z.B. Faktor 1,4 oder 1,5 gewählt. Der Faktor 2 ist A step factor of 2 has been selected for the present
für fiktive Beispiele einfacher zu handhaben. fictitious example to facilitate calculation.

Tabelle B1. Beispiel für eine mögliche Verdünnungsreihe am Olfaktometer (Stufensprung Faktor 2)
Table B1. Example of a possible dilution series at the olfactometer (step factor 2)
Verdünnungszahl Z Z1 Z2 Z3 Z4 Z5 Z6
Dilution number Z

Numerus Z 7500 15000 30000 60000 120000 240000


Anti-log Z

Logarithmus Z 3,88 4,18 4,48 4,78 5,08 5,38


Logarithm Z
– 90 – VDI 3477

Das geschulte Probandenkollektiv aus vier Personen The trained odour panel consisting of four panel
mit je drei Messreihen habe bei Darbietung der zwölf members each presented with three measurement se-
Messreihen (eine Einzelmessung) die Verdünnungs- ries has identified the dilution numbers Z3 to Z5 in the
zahlen Z3 bis Z5 gefunden und – von Darbietung zu course of the presentation of the twelve measurement
Darbietung – als die Verdünnungsstufe benannt, bei series (an individual measurement) and – from pres-
der am Olfaktometerausgang gerade eben ein Geruch entation to presentation – identified these as the dilu-
wahrnehmbar war. Antwortschwankungen um drei tion number at which an odour is just about percepti-
Verdünnungsstufen sind bei einer Einzelmessung in ble at the olfactometer outlet. Variations in response
der Regel zu erwarten. by three dilution steps are the rule for individual
measurements.
Jede Wertetabelle weist neben der Verdünnungszahl Apart from the dilution number, each dilution series
auch den zugehörigen Logarithmus aus. Das Ergeb- chart also shows the associated logarithm. The result
nis einer jeden Messreihe ist der Umschlagpunkt zwi- of each measurement series is the shift point between
schen der letzten negativen und der ersten von zwei the last negative and the first of two positive answers
positiven Antworten in Folge. Die üblichen Verfah- in succession. The characteristics of the measurement
renskenngrößen (arithmetischer Mittelwert der zwölf method (arithmetic mean value of the twelve shift
Umschlagpunkte, Standardabweichung, Grenzen des points, standard deviation, limits of the 95 % confi-
95-%-Vertrauensbereichs, Wiederholpräzision) des dence interval) are calculated on a logarithmic scale.
Messverfahrens werden im logarithmischen Maßstab Only the mean value and the confidence interval lim-
berechnet. Lediglich der Mittelwert und die its are subsequently re-converted to their anti-logs
Vertrauensbereichsgrenzen werden wieder deloga- and indicated in ou/m3. A common rough measure for
rithmiert und dann in GE/m3 angegeben. Ein gängi- the scatter of olfactometry data is the quotient of the
ges überschlägiges Maß für die Streubreite in der Ol- upper and lower confidence interval limits*).
faktometrie ist der Quotient aus der unteren und der
oberen Vertrauensbereichsgrenze*).

Festlegung von Emissionswerten: Mittelwert oder Definition of emission values: mean value or
Vertrauensbereichsgrenze confidence interval limit
Die Grenzen des 95-%-Vertrauensbereichs liegen bei In good olfactory measurements performed under re-
guten olfaktometrischen Messungen unter Wieder- peatability conditions (same laboratory, see [T10]),
holbedingungen (dasselbe Labor, siehe [T10]) um the limits of the 95 % confidence interval differ by a
den Faktor 3 auseinander*) [T8] (Faktor/Divisor 3 factor of 3*) [T8] (factor/divisor 3 around the mean
um den Mittelwert), sodass bei einem „Wunschmit- value). For a ”desired mean value“ of say 300 ou/m3,
telwert“ von 300 GE/m3 theoretisch auch 170 GE/m3 this means that 170 ou/m3 or 520 ou/m3 would still
bzw. 520 GE/m3 noch akzeptable Ergebnisse wären, be acceptable results, as the uncertainty of the meas-
da die Messunsicherheit des Prüfverfahrens in der urement method cannot as a rule be construed to the
Regel nicht dem Betreiber anzulasten ist. disadvantage of the owner.
Das Verfahren zur Prüfung, ob ein Emissionsgrenz- The procedure of checking whether a limit value is
wert eingehalten bzw. (noch) nicht überschritten ist, ist observed or not (yet) exceeded is set in TA Luft [G2;
über die TA Luft [G2] oder gegebenenfall vorrangig in L10] or – if applicable – in priority rank plant-spe-
anlagenspezifischen Verordnungen zum BImSchG cific ordinances to the Federal Immission Control
[G1] geregelt (z.B. in der 30. BImSchV [G11] für bio- Act [G1] (e.g. in the 30th Ordinance [G11] for biolog-
logische Abfallbehandlung). ical waste treatment).
Die TA Luft legt unter Nr. 5.3.2.4 die Beurteilung von The assessment of measurement results (results of
Messergebnissen (Ergebnissen von Einzelmessun- single measurements) of discontinuous emissions is
gen) von diskontinuierlichen Emissionsmessungen laid down in the German Technical Instructions on
fest. Die Einhaltung einer festgelegten Emissions- Clean Air (TA Luft), No. 5.3.2.4. The adherence to a
begrenzung wird überprüft, indem das Ergebnis jeder set emission limit is checked by increasing the result
of every single measurement (see No. 5.3.2.2 of TA

* *
)Die Geruchsstoffkonzentration ist der absolute Reziprokwert der )The odorant concentration is the absolute reciprocal of the dilution
Verdünnung an der Geruchsschwelle in GE/m3. Deshalb repräsentiert at the odour threshold in ou/m3. Therefore, the upper limit represents
die Obergrenze die höhere Geruchsstoffkonzentration der Original- the higher odorant concentration of the original sample, i.e. the
Probe, also die nominal niedrigere Verdünnungszahl. Der Quotient nominally lower dilution number. The quotient of the confidence
der Vertrauensbereichsgrenzen wird daher aus Untergrenze zu Ober- interval limits is therefore the lower limit divided by the upper limit
grenze und nicht umgekehrt gebildet. and not vice versa.
VDI 3477 – 91 –

Einzelmessung im Sinne der Nr. 5.3.2.2 der TA Luft Luft) by the measurement uncertainty. The resulting
um die Messunsicherheit erhöht wird. Der resultie- assessment value has to be lower than the emission
rende Beurteilungswert muss kleiner sein als die limit. This means that any result of a single measure-
Emissionsbegrenzung. Dies bedeutet bei einer Emis- ment has to be less than or equal to 250 ou/m3 for a
sionsbegrenzung von 500 GE/m3 und einer olfakto- given emission limit of 500 ou/m3 and the olfacto-
metrischen Messunsicherheit vom Faktor/Divisor 2 metric uncertainty of a factor/divisor 2 at reproduci-
unter Vergleichbedingungen, dass kein Ergebnis ei- bility conditions.
ner Einzelmessung höher sein darf als 250 GE/m3.
Abweichend davon wird in der 30. BImSchV [G11] In contrast to this prescription the requirement of the
als dem vorrangigen anlagenbezogenen Regelwerk 30th Ordinance [G11], which ist the plant-related pri-
bei der Grenzwerteinhaltung keine Messunsicherheit ority rank rule, does not consider any uncertainty so
berücksichtigt, sodass die Ergebnisse der Einzelmes- that the results of the single measurements may come
sungen bis zu 500 GE/m3 betragen dürfen. up to 500 ou/m3.
Zur Prüfung, ob eine nachträgliche Anordnung von In order to check the necessity of supplementary
emissionsmindernden Maßnahmen erforderlich ist, emission control measures, the result of every single
wird das Ergebnis jeder Einzelmessung nach TA Luft measurement is reduced by the measurement uncer-
um die Messunsicherheit verringert. Liegt der resul- tainty. If the resulting assessment value is lower than
tierende Beurteilungswert unter der festgelegten the set emission limit, the emission limit is regarded
Emissionsbegrenzung, gilt die Begrenzung als (noch) as not (yet) exceeded. This means that the nominal re-
nicht überschritten. Dies bedeutet bei einer Emissi- sult of a single measurement may come up to max.
onsbegrenzung von 500 GE/m3 und einer olfaktomet- 990 ou/m3 for a given emission limit of 500 ou/m3
rischen Messunsicherheit vom Faktor/Divisor 2 unter and the olfactometric uncertainty of a factor/divisor 2
Vergleichbedingungen, dass das Ergebnis einer Ein- at reproducibility conditions. After deduction of the
zelmessung nominal bis zu 990 GE/m3 betragen darf. measurement uncertainty (here: devision by 2) the
Nach Abzug der Messunsicherheit (hier: Division limit value of 500 ou/m3 will not yet be exceeded.
durch 2) wäre dann der Grenzwert von 500 GE/m3
noch nicht überschritten.
Zu beachten ist die unterschiedliche Definition einer Particular attention should be paid to the different
Einzelmessung in TA Luft [G2] und 30. BImSchV definition of a single measurement in TA Luft [G2]
[G11]. and the 30th Ordinance [G11].
Unter Vergleichbedingungen (verschiedene Labors, A greater scatter (factor 4) [T8] between confidence
siehe [T10]) ist mit größeren Streuungen zu rechnen interval limits, factor/divisor 2 = 4 around the
(Faktor 4) [T8] zwischen den Vertrauensbereichs- mean value in ou/m3 is to be expected under repro-
grenzen, Faktor/Divisor 2, um den Mittelwert in ducibility conditions (different laboratories, see
GE/m3 als bei Wiederholbedingungen. [T10]) as compared with repeatability conditions.
Inzwischen liegt auch eine Veröffentlichung vor, die Meanwhile, a report has been published which con-
die Erfahrungen der Praktiker belegt, wonach die firms the practical experience that the accuracy of the
Treffsicherheit der Probanden (Bereich der intraindi- responses of the panel members (the range of the intra-
viduellen Ergebnisstreuung) bei Gemischen besser individual scatter of results) is better for mixtures than
ist als bei Einzelstoffen [L36]. Man kann also davon for single components [L36]. Accordingly, it can be
ausgehen, dass Wiederholbarkeits- und Vergleichbar- assumed that results obtained under repeatability and
keitswerte, die mit Standardstoffen (Einzelstoffen) reproducibility conditions for standard components
ermittelt wurden, pessimale Schätzungen sind und (individual components) are worst-case estimates and
native Gase konsistentere Ergebnisse bringen. that native gases produce more consistent results.
Dies hat Konsequenzen für die Abnahmemessung This obviously has implications for acceptance test-
(Gewährleistung) einer Anlage: ing (performance tests runs) of a plant.
Wird ein Mittelwert als Garantiewert (z.B. bei Ge- If a mean value is defined as guaranteed value (e.g.
währleistungsvereinbarungen) festgelegt, ist die in performance guarantee agreements) the scatter in-
messtechnisch inherente Schwankungsbreite für die- herent in the measurement method must be taken into
ses Verfahren zu berücksichtigen. Ein Messergebnis, account. A measurement result which is within the
das sich unter Wiederhol- oder Vergleichsbedingun- expected scatter of the agreed mean value under re-
gen innerhalb der zu erwartenden Streuung um den peatability and reproducibility conditions is a ”true“
vereinbarten Mittelwert bewegt, ist im messtechni- result in terms of metrology and the agreed emission
schen Sinne ein „richtiges“ Ergebnis; der vereinbarte value is deemed to be met [L10].
Wert ist eingehalten [L10].
– 92 – VDI 3477

Will man diese Rücksicht nicht nehmen, ist es sinnvol- If the above allowance is not to be made, it is advisable
ler, als Garantiewert die Obergrenze des 95-%-Ver- to agree the upper limit of the 95 % confidence in-
trauensbereichs zu vereinbaren und als solche kennt- terval as guaranteed value and identify it as such in
lich zu machen, damit keine Verwechslungen mit Mit- order to avoid a confusion with mean values. Further-
telwerten auftreten können. Außerdem ist festzulegen, more, it should be agreed whether this upper limit is to
ob sie unter Wiederholbedingungen oder unter Ver- be met under repeatability or under reproducibility
gleichsbedingungen einzuhalten ist. Die Grenzen sind conditions. The upper confidence interval limits under
nicht identisch. Die auf diese Weise spezifiziert festge- repeatability and reproducibility conditions are not
legte Obergrenze des 95-%-Vertrauensbereichs muss identical! The upper limit of the 95% confidence inter-
bei jeder Messung unterschritten werden. val so defined must be underrun in each measurement.
Wie die obigen Ausführungen gezeigt haben, ist es Accordingly, the comparison of measured data by de-
nicht sinnvoll, Differenzen zwischen Geruchsstoffkon- termining the differences between odorant concentra-
zentrationen in GE/m3 zu bilden, um Messwerte zu tions in ou/m3 is not an appropriate approach since
vergleichen, da die Mittelwerte aus Wiederholungs- mean values derived from measurements under re-
messungen wegen der erfolgten Delogarithmierung peatability conditions may exhibit a broad nominal
große nominale Schwankungsbreiten aufweisen kön- scatter due to their re-conversion into their anti-logs.
nen. Es besteht die Gefahr, dass diese Schwankungen There is a risk that this scatter is misinterpreted as un-
als inakzeptable Messunsicherheit oder als akzeptable acceptable measurement uncertainty or as acceptable
Wirksamkeit von Abgasreinigungsmaßnahmen fehl- performance of the waste cleaning system. Table B2
interpretiert werden. Tabelle B2 zeigt Beispiele zur shows examples for reference to avoid such pitfalls.
Selbsthilfe, um diese Irrtümer zu vermeiden.

Tabelle B2. Beispiele für mögliche Verdünnungsreihen Table B2. Examples of feasible dilution series at the
am Olfaktometer bei berechnetem Mittelwert olfactometer with a given mean value
M sei 470.000 GE/m3 (nicht 473.621 GE/m3) M be 470,000 ou/m3 (not 473,621 ou/m3)
Eine der möglichen Verdünnungsreihen (Stufensprung 2) One of the feasible dilution series (step factor 2)
(Logarithmus 2 = 0,3; konstante Differenz der lg Z) (Logarithm 2 = 0.3; constant difference between lg Z steps)
75.000 150.000 300.000 600.000 1,2 · 106 2,4 · 106 75,000 150,000 300,000 600,000 1.2 · 106 2.4 · 106
4,88 5,18 5,48 5,78 6,08 6,38 4.88 5.18 5.48 5.78 6.08 6.38
3 3 3 3
M sei 8.300 GE/m (nicht 8.317 GE/m ) M be 8,300 ou/m (not 8,317 ou/m )
Eine der möglichen Verdünnungsreihen (Stufensprung 2) One of the feasible dilution series (step factor 2)
(Logarithmus 2 = 0,3; konstante Differenz der lg Z) (Logarithm 2 = 0.3; constant difference lg Z)
1.125 2.250 4.500 9.000 18.000 36.000 1,125 2,250 4,500 9,000 18,000 36,000
3,05 3,35 3,65 3,95 4,25 4,55 3.05 3.35 3.65 3.95 4.25 4.55

Festlegung von Wirkungsgraden Definition of efficiencies


Wegen der Delogarithmierung der Mittelwerte ist es Due to the re-conversion of the mean values into their
auch nicht zweckmäßig, einen relativen Größenver- anti-logs, it is also of little purpose to compare the
gleich zwischen Mittelwerten anzustellen, um die relative magnitudes of the mean values for an assess-
Wirksamkeit einer Abgasreinigungsanlage zu bewer- ment of the removal efficiency of a waste gas clean-
ten. Da der Wirkungsgrad allein kein aussagefähiges ing system. As the process efficiency alone is no valid
Maß für die erzielte Geruchsminderung ist, kann der measure for the actual odour reduction achieved, a
Einfachheit halber direkt eine Reingaskonzentration clean gas concentration may be agreed as waste gas
als Zielgröße der Abgasreinigung festgelegt werden. cleaning target for the sake of simplicity.

Beispiel 1 Example 1
Eine Reingaskonzentration von 5.000 GE/m3 bedeu- Compared to a crude gas concentration of
tet im Vergleich zu einer Rohgaskonzentration von 500,000 ou/m3, a clean gas concentration of 5,000 ou/
500.000 GE/m3 einen Wirkungsgrad von 99 %, was m3 corresponds to an efficiency of 99 %, which is cor-
reizseitig zwar stimmt und deshalb zu der Ansicht rect from stimulus aspects and could therefore lead to
führen kann, dass hier eine ausreichende Reinigungs- the impression that a sufficient removal efficiency has
leistung erzielt wurde. Wirkungsseitig kann aber eine been achieved. However, on the impact side, a clean
Reingaskonzentration von 5.000 GE/m3 durchaus be- gas concentration of 5,000 ou/m3 may still cause odour
lästigungsrelevant für die Nachbarschaft sein. nuisances in the neighbourhood.
VDI 3477 – 93 –

Beispiel 2 Example 2
Eine Reingaskonzentration von 500 GE/m3 bedeutet Compared to a crude gas concentration of
im Vergleich zu einer Rohgaskonzentration von 5,000 ou/m3, a clean gas concentration of 500 ou/m3
5.000 GE/m3 einen Wirkungsgrad von 90 %. Ange- corresponds to an efficiency of 90 %. In view of the
sichts der Reingaskonzentration von 500 GE/m3 und clean gas concentration of 500 ou/m3 and the ex-
der zu erwartenden Schwankungsbreite der Mittel- pected scatter of the mean values between 1,000 ou/
werte zwischen 1.000 GE/m3 und 250 GE/m3 kann m3 and 250 ou/m3, this efficiency may be sufficient
dies ausreichend für den Immissionsschutz sein. for preventing ambient air impacts.
Beispiel 3 Example 3
Eine Reingaskonzentration von 500 GE/m3 bedeutet Compared to a crude gas concentration of
im Vergleich zu einer Rohgaskonzentration von 1,000 ou/m3, a clean gas concentration of 500 ou/m3
1.000 GE/m3 einen Wirkungsgrad von „nur“ 50 %. means an efficiency of ”only” 50 %. In view of the
Angesichts der Reingaskonzentration von 500 GE/m3 clean gas concentration of 500 ou/m3 and the
und der zu erwartenden Schwankungsbreite der Mit- expected scatter of the mean values between
telwerte zwischen 1.000 GE/m3 und 250 GE/m3 kann 1,000 ou/m3 and 250 ou/m3, this may be sufficient for
dies ausreichend für den Immissionsschutz sein. preventing ambient air impacts. However, at the same
Gleichzeitig stellt sich die Frage, welche Kosten für time this raises the question which costs are war-
einen solchen Effekt verhältnismäßig sind. ranted for such an effect.
Um Fehlinterpretationen in der Olfaktometrie zu ver- To avoid misinterpretations in olfactometry and relate
meiden und die Anbindung der delogarithmierten the non-logarithmic stimulus quantity cG to the effect,
Reizgröße cG an die Wirkung herzustellen, kann man the stimulus quantity may be expressed in odour-re-
in Analogie zum Schalldruckpegel [T9; T12] die lated decibel (odorant level PG) in analogy with the
Reizgröße parallel zur Darstellung in GE/m3 auch im sound pressure level [T9; T12] instead of in ou/m3
dB-Maß (Geruchsstoffpegel PG) aufführen [L39; [L39; L40]. In this way, the scatter and variations in
L40]. Auf diese Weise lassen sich Streubreiten und the measured data can be documented as differences
Messwertunterschiede auch als Differenzen wie in similar to conventional measurement methods and
klassischen Messverfahren dokumentieren, und ihre the quality of the measurement results can be inter-
Güte lässt sich interpretieren. preted.

Anhang C Bioaerosole als Bestandteil der Annex C Bioaerosols as natural


natürlichen Luft und als potenzielle constituents of the ambient air and
Luftverunreinigung as potential air pollutants
C1 Bioaerosole in der Umgebungsluft C1 Bioaerosols in the ambient air
Bioaerosole sind überall in der uns umgebenden At- Bioaerosols are ubiquitous in our surrounding atmos-
mosphäre vorhanden, selbst unter Reinraumbedin- phere, even under clean room conditions. Basically,
gungen. Grundsätzlich unterscheidet sich die Bio- the bioaerosol concentration in closed buildings dif-
aerosolkonzentration in geschlossenen Gebäuden fers from that in the outdoor air and there as well,
von der in der Außenluft, und auch hier gibt es signi- there are significant differences between urban areas,
fikante Unterschiede zwischen städtischer Umge- forests, pastures etc. Outdoor air generally exhibits a
bung, Wald, Wiesen etc. In der Regel sind die Bioae- significantly higher bioaerosol concentration than in-
rosolkonzentrationen im Freien viel höher als die im door air. Thus, extremely high levels of mould spores
Gebäudeinneren. Extrem hohe Werte z.B. von have been observed during manipulation of hay,
Schimmelsporen werden beim Umgang mit Heu, straw, saw dust and other organic materials [L34].
Stroh, Sägemehl und anderen organischen Materia-
lien verzeichnet [L34].
Die unter normalen Lebensbedingungen in natürli- The bioaerosol concentrations measured under nor-
cher Umgebung messbaren Konzentrationen an Bio- mal ambient conditions in a natural environment are
aerosolen sind in Tabelle C1 aufgelistet. listed in Table C1.
Die Konzentration und das Spektrum von Bioaeroso- Depending on the emission source and local condi-
len in der Luft in unserer Umgebung und auch in den tions, the bioaerosol concentrations and the bioaero-
Abgasen aus Biofiltern sind je nach Quelle und örtli- sol spectrum in the ambient air as well as in the bio-
chen Gegebenheiten sehr unterschiedlich. Grundsätz- filter exit gas may vary greatly. In principle, a poten-
lich kann bei keinem der Mikroorganismen, mit de- tial health impact cannot be ruled out with any of the
nen wir täglich in unserer Umwelt in Kontakt kom- airborne micro-organisms to which we are daily ex-
– 94 – VDI 3477

Tabelle C1. Zusammenstellung bisher veröffentlichter Messergebnisse von Mikroorganismenkonzentrationen in


natürlicher Umgebung [L16; L23; L53] (Wegen unterschiedlicher Messverfahren sind die Werte untereinander nicht
vergleichbar!)
Quelle Messpunkt Bakterien Pilze Spezielle Organismen Bemerkungen
in KBE/m3 in KBE/m3 in KBE/m3
Xerophile Schimmelpilze thermophile Aspergillus Medianwerte von
Actinomyzeten fumigatus Mai 1996 bis März
und Bazillen 1997
Haas et Landwirtschaft 750 550 720 130 10
al. 1999 Feld 150 720 500 40 0
[L23]
Kreuzung 180 370 370 30 0
Kaufhaus 70 220 280 10 10
Siedlung 120 340 470 30 10
Fanta et Hintergrund- 220 720 680 thermophile Asp. spp. Medianwerte der Mit-
al. [L16] werte bei 22 °C bei 30 °C Actinomyceten 84 telwerte aus mehre-
22 ren Messtagen und
von verschiedenen
Messpunkten und
Anlagen
Maximalwerte i.d.R.
eine Zehnerpotenz
höher
Schilling Hintergrund- a) 80 bis 100 bei 20 °C: thermotole- thermophile Asp. fum. Minimal- und
et al. werte von zwei b) 200 bis 1000 a) 300 bis 400 rante Actinomyceten a) NG bis 10 Maximalwerte der
1999 versch. Kompos- b) 200 bis 5.000 a) 100 bis 200 NG b) 50 Tagesmediane
[L53] tierungsanlagen b) NG bis 70
(a + b)

KBE/m3 = Kolonie bildende Einheiten je m3


NG = Nachweisgrenze

Table C1. Measured data available so far on micro-organism concentrations in the natural environment
[L16; L23; L53] (As the values were determined by different measurement methods, they are not comparable!)
Source Measurement Bacteria Fungi Special organisms Notes
location in cfu/m3 in cfu/m3 in cfu/m3
Xerophilic fungi Moulds Thermophilic Aspergillus Medians for the
actinomycetes fumigatus period of May 1996
and bacilli to March 1997
Haas et Agriculture 750 550 720 130 10
al. 1999 Open fields 150 720 500 40 0
[L23]
Traffic intersec- 180 370 370 30 0
tion
Department 70 220 280 10 10
store
Residential area 120 340 470 30 10
Fanta et Background 220 720 680 thermophilic Asp. spp. Medians of mean
al. [L16] levels at 22 °C at 30 °C actinomycetes 84 values determined
22 over several days for
different measure-
ment locations
and facilities;
peak values normally
one power of ten
higher
Schilling Background a) 80 to 100 at 20 °C: thermotolerant thermophilic Asp. fum. Minimum and maxi-
et al. levels of two b) 200 to 1000 a) 300 to 400 a) 100 to 200 actinomycetes a) DL to 10 mum values
1999 composting faci- b) 200 to 5,000 b) DL to 70 DL b) 50 of daily medians
[L53] lities (a + b)

cfu/m3 = colony-forming units per m3


DL = detection limit
VDI 3477 – 95 –

men, ein Potenzial zur Auslösung von Krankheiten posed. Whether a health impact actually occurs, de-
ausgeschlossen werden. Ob es tatsächlich zu einer pends on many factors such as the personal disposi-
Beeinträchtigung der Gesundheit kommt, hängt von tion, the bioaerosol concentration, the type of bioaer-
vielen Faktoren ab. Unter anderem sind es die persön- osol, the type of contact and a great variety of syner-
liche Disposition, die Bioaerosolkonzentration, die getic factors.
Bioaerosolart, die Art des Kontaktes und viele syner-
gistische Faktoren.

C2 Bioaerosolemissionen aus Biofiltern C2 Bioaerosol emissions from biofilters


In einer Biofilteranlage sind sowohl im zu behandeln- In a biofilter system, living and dead micro-organism,
den Rohgas als auch im Filtermaterial und im gerei- their fragments and metabolic products are present
nigten Reingas lebende und abgestorbene Mikro- not only in the crude gas to be treated but also in the
organismen und ihre Fragmente und Stoffwechsel- filter media and the treated gas.
produkte nachweisbar.
Es gibt zurzeit keine Vorschriften über maximal zu- As yet, maximum allowable emissions of micro-
lässige Mikroorganismenmissionen aus Industriean- organisms from industrial plants or other facilities
lagen o.Ä. (Ausnahme: Umgang mit genmodifizier- and/or maximum allowable levels of micro-organ-
ten Organismen) bzw. maximal zulässige Mikroorga- isms in the ambient air are not regulated (an excep-
nismenimmissionen. Bei Anwendung der EG-Richt- tion is the handling of genetically modified organ-
linie [G5] oder sonstiger für Arbeitsplätze festge- isms). When applying the EU Directive [G5] or other
schriebener Grenz- oder Überwachungswerte [G6; exposure limits or thresholds levels prescribed for
G7; L60; L37] auf Biofilteremissionen ist zu beach- workplaces [G6; G7; L60; L37] to biofilter emis-
ten, dass der Biofilter kein Arbeitsplatz ist und dass sions, it should be noted that a biofilter is not a
Personen in der Umgebung von Biofiltern von Biofil- workplace and that those affected by ambient air im-
terimmissionen beeinflusst werden. Diese Personen pacts of the biofilter are persons working or living in
befinden sich in einem gewissen Abstand zur Aus- the vicinity of biofilters. These persons are at a cer-
trittsstelle der Biofilteremissionen, die, wie andere tain distance of the outlet of the biofilter emissions
Emissionen auch, bei der Ausbreitung verdünnt und which, like other air emissions, are diluted on disper-
eventuell qualitativ verändert werden. sion and may undergo changes in quality.
Die bisherigen Untersuchungen zu Bioaerosolemissi- So far bioaerosol emissions from biofilters have not
onen aus Biofiltern sind nicht erschöpfend. Die vor- been fully researched. Available information can be
liegenden Erkenntnisse erlauben folgende Zusam- summarized as follows:
menfassung:
• Viren und Humanendoparasiten können bei den • Viruses and human endoparasites can be ruled out
Biofilteremissionen ausgeschlossen werden. in biofilter emissions. Both species are not capa-
Beide können sich nicht im Biofilter vermehren. ble of proliferating in the biofilter. Besides, aerial
Außerdem ist der aerogene Transport von Hum- transport of human endoparasites from a source
anendoparasiten aus einer dem Biofilter vorge- upstream of the biofilter is not possible. Viruses
schalteten Quelle nicht möglich. Viren könnten could enter a biofilter via the exhaust ventilation
über die abgesaugte Luft eines Arbeitsplatzes in air collected from a workplace. However, the per-
einen Biofilter eingetragen werden. Die Persistenz sistence of air-borne viruses is so short that they
von luftgetragenen Viren ist aber so kurz, dass sie are not discharged from the biofilter.
aus dem Biofilter nicht mehr ausgetragen werden.
• Die Zusammensetzung und Konzentration der • The composition and concentration of bioaerosol
Bioaerosolemissionen aus Biofiltern ändern sich emissions from biofilters vary strongly with the
sehr stark in Abhängigkeit von dem zu reinigen- type of crude gas treated and the type and condi-
den Rohgas und in Abhängigkeit von der Art und tion (temperature, moisture, age, etc.) of the filter
dem Zustand (Temperatur, Feuchte, Alter etc.) des media employed [L3; L25].
eingesetzten Biofiltermaterials [L3; L25].
• Das Mikroorganismenspektrum des Rohgases ist • The microbial spectrum of the crude gas is com-
völlig anders als das der Reinluft [L3; L25; L50; pletely different from that of the treated gas [L3;
L52]. L25; L50; L52].
• Die Zusammensetzung der Filtermaterialflora • The composition of the filter medium flora does
lässt keine Rückschlüsse auf das emittierte Mikro- not allow any conclusions as to the spectrum of
organismenspektrum zu [L3; L50]. micro-organisms emitted [L3; L50].
– 96 – VDI 3477

• Werden Biofilter bei optimaler Feuchte des Filter- • Operation of biofilters at optimum moisture con-
materials betrieben, können sie eine deutliche Re- tent of the filter media may allow a drastic reduc-
duzierung tion of
– der Gesamtmikroorganismen [L20; L27; L52], – the total micro-organism emission [L20; L27;
L52],
– der pathogenen z.B. gram-negativen Bakterien – pathogenic bacteria such as gram-negative bac-
[L13; L50] und teria, for instance [L13; L50] and
– einiger fakultativ pathogener Mikroorganismen – some facultatively pathogenic micro-organisms,
z.B. Sporen von aspergillus fumigatus [L3] e.g. spores of aspergillus fumigatus [L3].
bewirken.
• Andere fakultativ pathogene Mikroorganismen • Other facultatively pathogenic micro-organisms
können allerdings vermehrt ausgetragen werden: may, however, be released at elevated concentra-
z.B. paecylomyces variotii. tions: e.g. paecylomyces variotii.
• Eine Infektionsgefahr durch emittierte gram-nega- • A risk of infections through gram-negative bacte-
tive Bakterien kann ausgeschlossen werden [L13; ria can be ruled out [L13; L50].
L50].
• Allergien vom Typ I (heuschnupfenartige) gegen • The risk of type I (hay fever-like) allergic reac-
Schimmelpilze können genauso wenig wie beim tions to moulds is comparable to that posed by
Umgang mit Haustieren, bei Freizeitsport (Reiten) contact with pets and by leisure time sports
und bei Spaziergängen in der freien Natur ausge- (horseback riding, hiking) [L6; L49].
schlossen werden [L6; L49].
• Viren und Humanendoparasiten werden aus Bio- • Biofilters do no emit viruses and human endopar-
filtern nicht emittiert, da sich diese nicht im Filter- asites as these are not capable of proliferating in
material vermehren können. the filter media.
• Ein optimal befeuchtetes Filtermaterial scheint • An optimal moisture status of the filter media
die Pilz- und Pilzsporenemission deutlich zu redu- seems to reduce emissions of fungi and fungal
zieren [L13; L25; L32; L59]. spores significantly [L13; L25; L32; L59].
• Folgende Krankheitsrisiken sind nach derzeitigem • According to current knowledge, the following
Kenntnisstand bei ausreichender Befeuchtung des health risks can be ruled out if a sufficient mois-
Filtermaterials auszuschließen, da die bisher ge- ture level of the filter media is maintained, as the
messenen Emissionen aus Biofiltern deutlich un- respective biofilter emission concentrations meas-
ter der bisher angenommenen Auslösekonzentra- ured so far are significantly below the expected
tion liegen: triggering levels:
– EAA (endogene allergische Alveolitis), verur- – EAA (endogenous allergic alveolitis), caused
sacht durch hohe Konzentrationen an Sporen by high concentrations of spores of facultative
fakultativ pathogener Schimmelpilze [L3; L13] pathogenic moulds [L3; L13]
– toxische Alveolitis, ausgelöst durch gram- – toxic alveolitis, caused by gram-negative bacte-
negative Bakterien oder Schimmelpilze [L13; ria or moulds [L13; L25; L52]
L25; L52]
– toxische Atemwegserkrankungen durch die – toxic diseases of the respiratory tract due to the
Emission kritischer Konzentrationen an Schim- emission of critical levels of mould spores
melpilzsporen [L13; L32; L59] [L13; L32; L59]

Anhang D Liste der Formelzeichen Annex D List of symbols


Formelzeichen Symbols
a absolute Luftfeuchte a absolute air humidity (water vapour con-
(Wasserdampfdichte) in g/m3 centration) in g/m3
A Filterfläche in m2 A filter area, in m2
AP Porenfläche im Filtermaterial AP pore area of filter media
c Konzentration in mg/m3 oder g/m3 c concentration, in mg/m3 or g/m3
c0 Schwellenkonzentration; hier: c0 threshold concentration; here:
Massenkonzentration an der mass concentration at odour threshold
Geruchsschwelle
VDI 3477 – 97 –

cG,P Geruchsstoffkonzentration der cod,S odorant concentration of original sample


Originalprobe
ci Geruchsstoffkonzentration am ci odorant concentration at sampling
Messpunkt i in GE/m3 point i, in ou/m3
cG Geruchsstoffkonzentration in GE/m3 cod odorant concentration, in ou/m3
crein Konzentration im Reingas in GE/m3 cclean clean gas concentration, in ou/m3
croh Konzentration im Rohgas in GE/m3 ccrude crude gas concentration, in ou/m3
cG,rein Geruchsstoffkonzentration im cod,clean odorant concentration of clean
Reingas in GE/m3 gas, in ou/m3
cG,roh Geruchsstoffkonzentration im cod,crude odorant concentration of crude
Rohgas in GE/m3 gas, in ou/m3
CG,roh gewichtete Geruchsstoffkonzentration Cod,crude weighted odorant concentration
der Flächenquelle of area source
dP Porendurchmesser in mm dP pore diameter in mm
e Porosität des Filtermaterials e porosity of filter media
(dimensionsloses Volumenverhältnis) (dimensionless volume ratio)
eE effektive Porosität des Filtermaterials eE effective porosity of filter
(dimensionsloses Volumenverhältnis) media (dimensionless volume ratio)
h Filterhöhe (Schütthöhe) in m h filter height (bed depth) in m
i Laufindex der Messpunkte i consecutive number of sampling points
I Geruchsintensität I odour intensity
kW Weber-Fechner-Koeffizient kW Weber-Fechner coefficient
l Strömungsweg in m l pore length, in m
m· Massenstrom in mg/h oder g/h m· mass flow, in mg/h or g/h
m· s spezifische Filtervolumenbelastung m· s specific filter space loading
(bezogen auf Materialvolumen) in (related to volume of bed media),
mg/(m3⋅ h) oder g/(m3⋅ h) in mg/(m3⋅ h) or g/(m3⋅ h)
· ·
Ms Schadstofffracht in g/h oder kg/h Ms pollutant load, in g/h or kg/h
n Anzahl der Messpunkte n number of sampling points
p0 Anfangsdruck p0 inlet pressure
pD Wasserdampfpartialdruck pD water vapour partial pressure
pDS Sättigungsdampfdruck pDS saturation vapour pressure
pe Enddruck pe outlet pressure
∆p Druckdifferenz ∆p differential pressure
P Index für Pore P index for pore
q spezifische Luftfeuchte in g/kg q specific air humidity, in g/kg
qG,rein Geruchsstoffstrom des Reingases in GE/h qod,clean odorant flow rate of clean gas, in ou/h
qG,roh Geruchsstoffstrom des Rohgases in GE/h qod,crude odorant flow rate of crude gas, in ou/h
QG,rein gewichteter Volumenstrom im Reingas Qod,clean weighted volumetric odorant
flow in clean gas
· ·
r Summe aller Volumenströme V r total of all volumetric flows V
RG Raumgeschwindigkeit ("/h) RG space velocity ("/h)
T Temperatur in °C T temperature in °C
U relative Luftfeuchte U relative air humidity
· ·
V Volumenstrom der Gasphase in m3/h V volumetric flow of gas phase, in m3/h
· ·
VN Volumenstrom der Neutralluft in m3/h VN volemtric flow of neutral air, in m3/h
· ·
VP Volumenstrom der Probenluft in m3/h VP volumetric flow of sample gas, in m3/h
· ·
V roh Volumenstrom des Rohgases in m3/h V crude volumetric flow of crude gas, in m3/h
V Reaktorvolumen in m3 V reactor volume, in m3
– 98 – VDI 3477

VF Filtervolumen VF filter volume


VG Gesamtvolumen des Filtermaterials VG total volume of filter media
VH Hohlraumvolumen des Filtermaterials VH void volume of filter media
VW mit Wasser gefülltes Hohlraumvolumen VW water-filled void volume of filter media
des Filtermaterials
v kinematische Zähigkeit in m2/s v kinematic viscosity, in m2/s
Wi Strömungsgeschwindigkeit in der Wi flow velocity in sub-area i, in m/s
Fläche i in m/s
w Strömungsgeschwindigkeit in m/s w flow velocity in m/s
wP tatsächliche Strömungsgeschwindigkeit wP actual flow velocity in the channels
in den Kanälen des Filtermaterials in m/s of the filter media, in m/s
Z Verdünnungszahl Z dilution number
Z50 Verdünnungszahl an der Geruchsschwelle Z50 dilution number at odour threshold
η Wirkungsgrad η efficiency
ηG Geruchsminderungsgrad ηod odour reduction efficiency
ρ Dichte in kg/m3 ρ density, in kg/m3
VDI 3477 – 99 –

Schrifttum/Bibliography Technische Regeln/Technical rules


Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften [T1] DIN ISO 11 274 : 2001-01 Bodenbeschaffenheit; Bestim-
Acts, ordinances and administrative regulations mung des Wasserrückhaltevermögens; Laborverfahren
(Deutsche Ausgabe ISO 11 273:1998). Berlin: Beuth Ver-
[G1] Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen lag
durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen
und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz – [T2] DIN 31 051 : 2003-06 Grundlagen der Instandhaltung. Ber-
BImSchG) vom 26. Sept. 2002 (BGBl. I S. 3830) lin: Beuth Verlag
[G2] Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes- [T3] DIN 31 052 : 1981-06 Instandhaltung; Inhalt und Aufbau
Immissionsschutz-Gesetz (Technische Anleitung zur Rein- von Instandhaltungsanleitungen. Berlin: Beuth Verlag
haltung der Luft – TA Luft) vom 24. Juli 2002 (GMBl. I [T4] DIN 38 406-21 : 1980-09 Deutsche Einheitsverfahren zur
S. 511) Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung; Kationen
[G3] Feststellung und Beurteilung von Geruchsimmissionen (Gruppe E), Bestimmung von neun Schwermetallen (Ag,
(Geruchsimmissions-Richtlinie GIRL) i.d.F. vom 13. Mai Bi, Cd, Co, Cu, Ni, Pb, Tl, Zn) nach Anreicherung durch
1998 mit Begründung und Auslegungshinweisen i.d.F. Extraktion (E 21). Berlin: Beuth Verlag
vom 7. Mai 1999. Düsseldorf, Ministerium für Umwelt
[T5] DIN EN ISO 9408 : 1999-12 Wasserbeschaffenheit; Be-
und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
stimmung der vollständigen aeroben biologischen Abbau-
[G4] Baugesetzbuch (BauGB) vom 27. Aug. 1997 (BGBl. I barkeit organischer Stoffe im wässrigen Medium über die
S. 2141), einschließlich aller technisch relevanten Ände- Bestimmung des Sauerstoffbedarfs in einem geschlosse-
rungen nen Respirometer (ISO 9408:1999); Deutsche Fassung
[G5] Richtlinie 90/679/EWG: Richtlinie des Rates der EG vom EN ISO 9408:1999. Berlin: Beuth Verlag
26.11.1990 über den Schutz der Arbeitnehmer gegen Ge- [T6] DIN 38 414-18 : 1989-11 Deutsche Einheitsverfahren zur
fährdung durch biologische Arbeitsstoffe bei der Arbeit. Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung; Schlamm
Amtsblatt der EG, Nr. L 374 S. 1–12, 31.12.1990 und Sedimente (Gruppe S); Bestimmung von adsorbierten,
[G6] Niedersächsisches Sozialministerium: Arbeitsschutz, An- organisch gebundenen Halogenen (AOX) (S 18). Berlin:
forderungen an sichere Arbeitsplätze in Wertstoffsortier- Beuth Verlag
anlagen, Hannover 1994
[T7] DIN EN 12 880 : 2001-02 Charakterisierung von Schläm-
[G7] Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rhein- men; Bestimmung des Trockenrückstandes und des Was-
land-Pfalz: Empfehlungen für den Arbeits- und Immissi- sergehalts; Deutsche Fassung EN 12 880:2000. Berlin,
onsschutz bei Abfall-/Wertstoffsortieranlagen. Ausgabe 5/ Beuth Verlag
94, 1994
[T8] DIN EN 13 725 : 2003-07 Luftqualität; Bestimmung der
[G8] Verordnung über die Verwertung von Bioabfällen auf land- Geruchsstoffkonzentration mit dynamischer Olfaktometrie
wirtschaftlich, forstwirtschaftlich und gärtnerisch genutz- (deutsche Fassung EN 13 725). Berlin: Beuth Verlag
ten Böden (Bioabfallverordnung –BioAbfV) vom 21. Sept.
1998 BGBl. I S. 2955), zuletzt geändert am 25. 4.2002 [T9] DIN EN 61 672-1 : 2003-10 Elektroakustik; Schallpegel-
(BGBl. I S. 1488) messer; Teil 1: Anforderungen (IEC 61 672-1:2002); Deut-
[G9] Klärschlammverordnung (AbfKlärV) vom 15.04.1992 sche Fassung EN 61 672-1:2003. Berlin: Beuth Verlag
(BGBl. I S. 912, (BGBl. III 2129-6-6), letzte Änderung 25. [T10] DIN ISO 6879 : 1996-12 Luftbeschaffenheit. Verfahrens-
April 2002 (Umsetzung EGW RL 278/86), Abl. EG L 181 kenngrößen und verwandte Begriffe für Messverfahren zur
S. 6) Messung der Luftbeschaffenheit. Berlin: Beuth Verlag
[G10] Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tä- [T11] ISO 10 780 : 1994-11 Stationary source emissions; Measu-
tigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen (Biostoffverord- rement of velocity and volume flow rate of gas streams in
nung – BiostoffV) vom 27. Januar 1999 (BGBl. I S. 50), ducts. Genf, International Organisation for Standardization
zuletzt geändert am 18. Okt. 1999 (BGBl. I S. 2059)
[T12] ISO 31-0 : 1992-08 Quantities and units; Part O: General
[G11] Verordnung über die umweltverträgliche Ablagerung von Principles. Genf, International Organization for Standardi-
Siedlungsabfällen und über biologische Abfallbehand- zation
lungsanlagen (Artikel 2 Dreißigste Verordnung zur Durch-
führung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verord- [T13] ISO 5492 : 1992-01 Sensory Analysis; Vocabulary. Genf,
nung über Anlagen zur biologischen Behandlung von Ab- International Organization for Standardization
fällen – 30. BImSchV)), Ausgabe: 2001-02-20; Veröffent- [T14] VDI 2066 Blatt 1 : 1975-10 Messen von Partikeln; Staub-
licht in: BGBl. I (2001) messungen in strömenden Gasen; Gravimetrische Bestim-
[G12] Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung vom 12. mung der Staubbeladung; Übersicht. Berlin: Beuth Verlag
Juli 1999 (BBodSchV), vom 12. Juli 1999, BGBl I (1999) [T15] VDI 2080 Messverfahren und Messgeräte für Raumluft-
[G13] Düngemittelverordnung (DüngMV) vom 4. Aug. 1999, technische Anlagen (Measuring methods and measuring
BGBl. I (1999), einschließlich aller technisch relevanten instruments for air-conditioning systems) zurückgezog./
Änderungen withdrawn 2002-10
[G14] Verordnung über die umweltverträgliche Ablagerung von [T16] VDI 2260 : 2003-10 Technische Gewährleistung für Gas-
Siedlungsabfällen und über biologische Abfallbehand- reinigungsanlagen; Partikel und gasförmige Stoffe (Tech-
lungsanlagen (Artikel 1 Verordnung über die umweltver- nical garanty for gas cleaning systems; Particulate and ga-
trägliche Ablagerung von Siedlungsabfällen (Abfallabla- seous substances). Berlin: Beuth Verlag
gerungsverordnung – AbfAblV)), Ausgabe: 2001-02-20,
veröffentlicht in BGBl. I (2001), einschließlich aller tech- [T17] VDI 2264 : 2001-07 Inbetriebnahme, Betrieb und Instand-
nisch relevanten Änderungen haltung von Abscheideanlagen zur Abtrennung gasförmi-
ger und partikelförmiger Stoffe aus Gasströmen (Commis-
[G15] Gesetz zur Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von sioning, operation and maintenance of separator systems
Abfällen; Artikel 1 Gesetz zur Förderung der Kreislauf- for the removal of gaseous and particulate substances from
wirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseiti- gas streams). Berlin: Beuth Verlag
gung von Abfällen (Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
– KrW-/AbfG), Ausgabe:1994-09-27, veröffentlicht in [T18] VDI 2443 : 1995-10 Abgasreinigung durch oxidierende
BGBl. I (1994), einschließlich aller technisch relevanten Gaswäsche (Waste-gas purification by oxidative scrub-
Änderungen bing). Berlin: Beuth Verlag
– 100 – VDI 3477

[T19] VDI 2448 Blatt 1 : 1992-04 Planung von stichprobenarti- [T35] VDI 3862 Blatt 1 : 1990-12 Messen gasförmiger Emissio-
gen Emissionsmessungen an geführten Quellen (Planning nen; Messen aliphatischer Aldehyde (C1 bis C3) nach dem
of spot sampling measurements of stationary source emis- MBTH-Verfahren (Gaseous emission measurement;
sions). Berlin: Beuth Verlag Measurement of aliphatic aldehydes (C1 to C3); MBTH
[T20] VDI 2457 Blatt 1 : 1997-11 Messen gasförmiger Emissio- method). Berlin: Beuth Verlag
nen; Gaschromatografische Bestimmung organischer Ver- [T36] VDI 3882 Blatt 1 : 1992-10 Olfaktometrie; Bestimmung
bindungen; Grundlagen (Gaseous emission measurement – der Geruchsintensität (Olfactometry; Determination of
Chromatographic determination of organic compounds). odour intensity). Berlin: Beuth Verlag
Berlin: Beuth Verlag [T37] VDI 3882 Blatt 2 : 1994-04 Olfaktometrie; Bestimmung
[T21] VDI 2457 Blatt 5 : 2000-12 Messen gasförmiger Emissio- der hedonischen Geruchswirkung (Olfactometry; Determi-
nen – Chromatografische Bestimmung organischer Verbin- nation of hedonic odour tone). Berlin: Beuth Verlag
dungen – Probenahme mit Gassammelgefäßen, gaschro- [T38] VDI 3883 Blatt 1 : 1997-07 Wirkung und Bewertung von
matografische Analyse (Gaseous emission measurement; Gerüchen; Psychometrische Erfassung der Geruchsbelästi-
Chromatigraphic determination of organic compounds; gung; Fragebogentechnik (Effects and Assessment of
Sampling in gas vessels, gaschromatographic analysis). Odours; Psychometric Assessment of Odour Annoyance;
Berlin: Beuth Verlag Questionnaires). Berlin: Beuth Verlag
[T22] VDI 2460 Blatt 1 : 1996-07 Messung gasförmiger Emissi- [T39] VDI 3892 : 1996-03 Emissionsminderung; Kaffeeverarbei-
onen. Infrarotspektrometrische Bestimmung organischer tende und -bearbeitende Industrie; Anlagen mit einem
Verbindungen. Grundlagen. (Measurement of gaseous Mindestdurchsatz von 250 kg/h (Emission control; Coffee
emissions – Infrared spectrometric determination of orga- treating and processing industry; Plants with a minimum
nic compounds – General principles). Berlin: Beuth Verlag throughput of 250 kg per hour; Réduction des émissions
polluantes; L’industrie de traitement et de transformation
[T23] VDI 2590 : 1996-12 Emissionsminderung; Anlagen zur
du café; Installations ayant un débit minimum de 250 kg/
Verwertung und Beseitigung von Tierkörpern, Tierkörper-
heure). Berlin: Beuth Verlag
teilen und tierischen Erzeugnissen (Emission control;
Plants for the utilization and disposal of animal carcasses, [T40] VDI 3893 : 1989-12 Emissionsminderung; Kakao- und
either wholly or partially, and for the processing of animal Schokoladenindustrie (Emission control; Cocao and ch-
products (rendering plants)). Berlin: Beuth Verlag ocolate processing industry). Berlin: Beuth Verlag
[T24] VDI 2592 Blatt 1 : 2000-11 Emissionsminderung; Anlagen [T41] VDI 3895 Blatt 1 : 1996-12 Emissionsminderung; Anlagen
zur Gewinnung pflanzlicher Öle und Fette. Berlin: Beuth zum Garen und Wärmebehandeln von Lebensmitteln;
Verlag Grundlagen; Übersicht; Fisch und Fleisch (Emission cont-
rol; Installation for cooking and heating of food; Funda-
[T25] VDI 2596 : 1991-10 Emissionsminderung; Schlachthöfe mentals; Overview; Fish and meat). Berlin: Beuth Verlag
(Emission control; Slaughterhouses). Berlin: Beuth Verlag
[T42] VDI 3895 Blatt 2 : 1997-10 Emissionsminderung; Anlagen
[T26] VDI 3478 : 1996-06 Biologische Abgasreinigung; Biowä- zum Garen von Lebensmitteln; Herstellung von Kartoffel-
scher und Rieselbettreaktoren (Biological waste gas purifi- erzeugnissen (Emission control; Installations for cooking
cation; Bioscrubbers and trickling bed reactors). Berlin: food; Production of potatoe produce). Berlin: Beuth Verlag
Beuth Verlag [T43] VDI 3940 : 1993-10 Bestimmung der Geruchsstoffimmis-
[T27] VDI 3481 Blatt 2 : 1998-09 Messen gasförmiger Emissio- sion durch Begehungen (Determination of odorants in am-
nen; Bestimmung des durch Adsorption an Kieselgel er- bient air by field inspection). Berlin: Beuth Verlag
fassbaren organisch gebundenen Kohlenstoffs in Abgasen [T44] VDI 3940 Blatt 1 : 2003-11 (Entwurf) Bestimmung von
(Gaseous emission measurement; Determination of gase- Geruchsstoffimmissionen durch Begehungen; Bestim-
ous organic carbon in waste gases; Adsorption on silica mung der Immissionshäufigkeit von erkennbaren Gerü-
gel). Berlin: Beuth Verlag chen; Rastermessung. Berlin: Beuth Verlag
[T28] VDI 3481 Blatt 3 : 1995-10 Messen gasförmiger Emissio- [T45] VDI 3940 Blatt 2 : 2003-11 (Entwurf) Bestimmung von
nen; Messen flüchtiger, organischer Verbindungen, insbe- Geruchsstoffimmissionen durch Begehungen; Bestim-
sondere von Lösemitteln, mit dem Flammenionisationsde- mung der Immissionshäufigkeit von erkennbaren Gerü-
tektor (FID) (Gaseous emission measurement; Determina- chen; Fahnenmessung. Berlin: Beuth Verlag
tion of volatile organic compounds, especially solvents; [T46] VDI 4200 : 2000-12 Durchführung von Emissionsmessun-
Flame ionisation detector). Berlin: Beuth Verlag gen an geführten Quellen (Realization of stationary source
[T29] VDI 3674 : 1998-05 Abgasreinigung durch Adsorption; emission measurements). Berlin: Beuth Verlag
Prozessgas und Abgasreinigung (Waste gas cleaning by ad- [T47] VDI 4251 Blatt 1 : 2004-10 (Entwurf) Erfassen luftgetrage-
sorption; Process and waste gas cleaning). Berlin: Beuth ner Mikroorganismen und Viren in der Außenluft; Planung
Verlag von anlagenbezogenen Messungen. Berlin: Beuth Verlag
[T30] VDI 3679 Blatt 1 : 1998-12 Nassabscheider für partikelför- [T48] VDI 4252 Blatt 2 : 2004-06 Erfassen luftgetragener Mikro-
mige Stoffe (Wet separators for particle collection). Berlin: organismen und Viren in der Außenluft; Aktive Probe-
Beuth Verlag nahme von Bioaerosolen; Abscheidung von luftgetragenen
[T31] VDI 3679 Blatt 2 : 1999-03 Nassabscheider; Abgasreini- Schimmelpilzen auf Gelatine/Polycarbonat-Filtern
gung durch Absorption (Wäscher) (Wet separators; Waste (Measurement of airborne microorganisms and viruses in
gas cleaning by absorption (scrubbers)). Berlin: Beuth Ver- ambient air; Active sampling of bioaerosols; Separation of
lag airborne mould on gelatine/polycarbonate). Berlin: Beuth
Verlag
[T32] VDI 3679 Blatt 3 : 2001-12 Nassabscheider; Tropfen-
abscheider (Wet separators; Mist eliminators). Berlin: [T49] VDI 4253 Blatt 2 : 2004-06 Erfassen luftgetragener Mikro-
Beuth Verlag organismen und Viren in der Außenluft; Verfahren zum
kulturellen Nachweis der Schimmelpilz-Konzentration in
[T33] VDI 3786 Blatt 4 : 1985-07 Meteorologische Messungen der Luft; Indirektes Verfahren nach Probenahme auf Gela-
für Fragen der Luftreinhaltung; Luftfeuchte (Meteorologi- tine/Polycarbonat-Filtern (Measurement of airborne mic-
cal measurements concerning questions of Air pollution; roorganisms and viruses in ambient air; Culture based me-
Air humidity). Berlin: Beuth Verlag thod for the determination of the concentrations of mould
[T34] VDI 3801 : 2000-06 Betreiben von Raumlufttechnischen in air; Indirect method after sampling with gelatine/poly-
Anlagen. Berlin: Beuth Verlag carbonate filters). Berlin: Beuth Verlag
VDI 3477 – 101 –

[T50] VDI 4254 Blatt 1 (in Vorbereitung) Bioaerosole und biolo- [L15] Eppler, R: Strömungsmechanik. Wiesbaden: Akademische
gische Agenzien – Messen von Stoffwechselprodukten von Verlagsgesellschaft, 1975, S. 13 ff.
Mikroorganismen – Messen von MVOC in der Außenluft [L16] Fanta, D.; G. Danneberg; S. Gerbl-Rieger; R. Thelen; R.
[T51] VDI 4255 Blatt 1 : 2004-10 (Entwurf) Bioaerosole und bi- Simon: Messungen zur Ausbreitung luftgetragener Mikro-
ologische Agenzien; Emissionsquellen und Minderungs- organismen am Beispiel von fünf biologischen Abfallbe-
maßnahmen. Berlin: Beuth Verlag handlungsanlagen. Schriftenreihe der Kommission Rein-
[T52] VDI 4256 (in Vorbereitung) Messen von mikrobiellen haltung der Luft im VDI und DIN, Band 30 (1999), S. 627–
Luftverunreinigungen; Verfahrenskenngrößen 654
[T53] VDI/VDE 2644 : 2001-09 Auswahl und Einsatz von [L17] Feldhaus, G.: Feststellen und Beurteilen des Standes der
Durchflussmesseinrichtungen (Selection and applicability Technik bei der Richtlinienarbeit. In: Aktuelle Probleme
of flow meters). Berlin: Beuth Verlag der Richtlinienarbeit zur Emissionsminderung – insbeson-
dere unter Berücksichtigung unbestimmter Rechtsbegriffe.
Düsseldorf: VDI-Kommission Reinhaltung der Luft 10/
1980
Literatur/Literature
[L18] Fischer, K: Biofilters. In: Rehm, H.J. und G. Reed (Eds.):
[L1] Bardtke, D. u. K. Fischer: Untersuchungen zur Abbaubar- Biotechnology. Vol. 11c, pp. 331–332 Weinheim, New
keit und Abbaukinetik ausgewählter anorganischer und or- York: Wiley-VCH Verlag, 2000
ganischer Abgasinhaltsstoffe beim Biofilterverfahren. Ab-
schlussbericht zum DFG-Forschungsvorhaben Ba 551/10-1 [L19] Fischer, K.: Bioreaktor zur Abluftreinigung einer Kompos-
(1987). Institut für Siedlungswasserbau, Universität Stutt- tierungsungsanlage im mesophilen und thermophilen Tem-
gart peraturbereich. VDI-Berichte 1104 (1994), S. 181–192.
Düsseldorf: VDI Verlag
[L2] Bardtke, D. und E. Göttlich: Keimemissionen aus Müll-
Kompostierungsungsanlagen und Müllbunkern. Stuttgarter [L20] Gloe, A.: Biofilter zur Abluftreinigung in der Lebensmittel-
Berichte zur Abfallwirtschaft 46 (1991), S. 49–68. Biele- branche. Deutsche Milchwirtschaft 46 (1995) 15, S. 769–
feld: Erich Schmidt Verlag 771
[L3] Becker, M.; Rabe, R.: Emission of fungal spores from bio- [L21] Grassmann, P.: Physikalische Grundlagen der Chemie-
filter. In: Prins, W. L.; van Ham, J.(Hrsg.): Biological Ingenieur-Technik. Aarau und Frankfurt: Verlag Sauerlän-
Waste Gas Cleaning. Düsseldorf: VDI Verlag, 1997 der, 1983
[L4] Berndt, M. und H.J. Mildenberger: Biofiltersysteme zur [L22] Grünebaum, T., J.T. Kettern und F.B. Frechen: Bau- und
Geruchsbeseitigung und zur Reduzierung von Organika- Betriebsanleitung für Kompostfilter zur Abluftbehandlung
emissionen – Betriebsefahrungen, Sanierungs- und Opti- im Bereich von Kläranlagen. Hrsg.: Der Minister für Um-
mierungsmaßnahmen. In: Biologische Abgasreinigung. welt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes NRW,
VDI-Berichte 1104; Düsseldorf: VDI Verlag, 1994 Düsseldorf, 1987
[L5] Biologische Abgasreinigung. VDI-Berichte 1104 (1995).
[L23] Haas, D.U.; F.F. Reinthaler; G. Wüst, G. Skofitsch; T. De-
Düsseldorf: VDI Verlag
genkolb und E. Marth: Emission von Schimmelpilzen und
[L6] Böhm, R.; Martens, W.; Philipp, W.: Hygienische Relevanz xerophilen Pilzen im Bereich von Kompostierungs-
von Keimemissionen bei Sammlung und Behandlung von ungsanlagen. Gefahrstoffe – Reinhalt. Luft (1999) 4,
Bioabfällen. In: II, Wiemer, K.; Kern, M.; Hrsg. Bio- und S. 115–121
Restabfallbehandlung M.I.C. Baeza-Verlag, Witzenhausen
1998, S. 311 ff. [L24] Herzog, H.; Thißen, N.: Biologische Abluftreinigung am
Beispiel der Lackherstellung. Wasser Luft Boden (1997) 3,
[L7] Both, R.; B. Schilling: Biofiltergerüche und ihre Reich-
S. 50–53
weite – eine Abstandsregelung für die Genehmigungspra-
xis. In: Biologische Abgasreinigung; Tagungsbericht [L25] Huwe, C; Pöhle, H.; Vissiennon, T.; Kliche, R.: Pilzemissi-
Maastricht/NL 1997; Düsseldorf: VDI Verlag onen aus Biofiltern. Entsorgungspraxis (1997) Nr. 7–8 ,
[L8] Brauer, H.: Grundlagen der Einphasen- und Mehrphasen- S. 47 ff.
strömungen. Aarau und Frankfurt a. Main: Verlag Sauer- [L26] Jager, J., H. Kohler u. E. Schwarzbach : Grundlagen der bi-
länder, 1971, S. 20 ologischen Abluftreinigung. Teil III – Analytik von Ge-
[L9] Carman, C.: Flow of Gases through Porous Media; Lon- ruchsemissionen. Staub – Reinh. Luft 39 (1979) 9, S. 305–
don, Butterworths Scientific Publications (1959) 308
[L10] Bolwerk, Kruber, Terfort, Winters: Die TA Luft 2000. [L27] Jager, E.; Rüden, H.; Zeschmar-Lahl, B.: Kompostierungs-
Handbuch für Genehmigungsverfahren, Überwachung und anlagen. 2. Mitteilung: Aerogene Keimbelastung an ver-
Betrieb von Anlagen in der Praxis. Stuttgart: W. Kohlham- schiedenen Arbeitsbereichen von Kompostierungsanlagen.
mer, 2004 Zbl. Bakt. Hyg., I. Abt. Orig. B, Zentralbl. Hyg. u. Um-
[L11] Don, J.A. : The rapid development of biofiltration for the weltmedizin 196 (1994) 4, S. 367–379 (1994)
purification of diversified waste gas streams. In: VDI-Be- [L28] Jawetz, E.; Melnick, J. L.; Adelberg, E. A.: Medizinische
richte Nr. 561, S. 63/74. Düsseldorf: VDI Verlag, 1986 Mikrobiologie. Berlin, Heidelberg, New York: Springer
[L12] Eitner, D. : Untersuchungen über Einsatz und Leistungsfä- Verlag (1980)
higkeit von Kompostfilteranlagen zur biologischen Abgas-
[L29] Kirchner, K., U. Schlachter, C.A. Gossen und H.J. Rehm:
reinigung im Bereich von Kläranlagen unter besonderer
Grundlagen der biologischen Abgasreinigung. VDI-Be-
Berücksichtigung der Standzeit. GWA (71), TH Aachen
richte 1034 (1993), Düsseldorf: VDI Verlag, S. 487 ff.
1984
[L13] Eckrich, C.; Jager, E.; Rüden, H.; Jager, J.: Keimkonzent- [L30] Kirchner, K., S. Wagner und H.J. Rehm: Removal of orga-
rationen aus Sicht der Immunologie. In: Mücke, W. (Hrsg.): nic air pollutants from exhaust gases in the trickle-bed bio-
Keimbelastung in der Abfallwirtschaft. Tagungsband reactor. Effect of oxygene. Appl. Microbiol. Biotech. 45
26.04.1995, S. 51–75 (1996), pp. 415–419
[L14] Engesser, K.H., K. Fischer und M. Reiser: Anwendung von [L31] Kliche, R., D. Herold, A. Bermann und H. Hensel: Techni-
Hochleistungsbiofiltern zur Reinigung styrolhaltiger In- sche und mikrobiologische Verfahrensoptimierung der bi-
dustrieabluft. PEF-Projekt „Europäisches Forschungszent- ologischen Abluftbehandlung. In: Schriftenreihe der
rum für Maßnahmen der Luftreinhaltung“, FZKA-PEF 134 KRdL im VDI und DIN, Band 30, S. 665–684. Düsseldorf,
(1995) VDI, 1999
– 102 – VDI 3477

[L32] Kliche, R.; Vissiennon, T.; Giese, J.; Zschaubitz, K.; Schu- [L48] Robel, H. et al.: Lehrbuch der chemischen Verfahrenstech-
mann, M.; Bergmann, K.; Kummer, B.; Willig, R.: Zusam- nik. Leipzig: VEB Verlag für Grundstoffindustrie, 4. Auf-
menhang zwischen mikrobieller Besiedlung und Geruchs- lage (1980) S. 20 ff.
stoffemmission. Abschlussbericht zu Teilvorhaben 9 des [L49] Rüden, H.; Jager, E; Jager, B.; Zeschmar-Lahl, B.: Hygie-
Verbundvorhabens „Neue Technologien zur Kompostie- nische Aspekte der BioabfallKompostierung aus human-
rungsung“. Im Auftrag des Bundesministeriums für Bil- medizinischer Sicht. In: Nachweis und Bewertung von
dung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Leipzig Keimemissionen bei der Entsorgung von kommunalen Ab-
1998 fällen sowie spezielle Hygieneprobleme in der Bioabfall-
[L33] Knauf, S.: Biofilter Applications with High Concentrations Kompostierung. Tagungsband 5. Hohenheimer Seminar
of Hydrogen Sulfide in a Waste Water Treatment Plant and 5.–6.10.1994, S. 169–193
in an Oil Mill. Air & Waste Management Assoc., Proc- [L50] RWTH Aachen, Institut für Siedlungswasserbau, Ab-
edings of the 88th Annual Meeting, San Antonio, Texas: schlussbericht über ergänzende Untersuchungen zu
1995; 95-MP9A.03 „Standzeituntersuchungen an Kompostfiltern und Ausar-
[L34] Kutzner, H. J.; Kempf, A.: Emissionen von Actinomyceten- beitung von Bau- und Betriebsanleitungen für Erd- und
Sporen in Kompostwerken und anderen müllverarbeiten- Kompostfilter im Bereich von Kläranlagen“. Düsseldorf,
den Anlagen. In: Bericht des 5. Hohenheimer Seminars: im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Raumordnung
Nachweis und Bewertung von Keimemissionen bei der und Landwirtschaft NRW, April 1987
Entsorgung von kommunalen Abfällen sowie spezielle Hy- [L51] Sabo, F.: Behandlung von Deponiegas im Biofilter; Stutt-
gieneprobleme in der Bioabfall-Kompostierung (1994). garter Berichte zur Abfallwirtschaft, Band 47. Bielefeld:
Gießen, Verlag der Deutschen Veterinärmedizinischen Ge- Erich Schmidt Verlag (1991), S. 155 ff.
sellschaft [L52] Schilling, B., und Y. Trippe: Keimbelastung bei der ge-
[L35] Lange, W.: Kleine ergonomische Datensammlung. Bun- trennten Sammlung und bei der Behandlung von Bioabfäl-
desanstalt für Arbeitsschutz. Köln: Verlag TÜV Rheinland len. In: Abfall – Recycling – Altlasten Band 14. Tagungs-
[L36] Laska, M. & R. Hudson: A comparison of the detection band des 10. Aachener Kolloquiums Abfallwirtschaft im
thresholds of odour mixtures and their components. Che- Dez. 1997, Aachen 1997
mical Senses 16 (1991) 6, pp. 651–662 [L53] Schilling, B., D. Heller, Y. Graulich und E. Göttlich: Be-
[L37] LOs handlings program Mikroorganismer. Miljön I Ar- stimmung der Emissionen von Mikroorganismen aus Bio-
betslivet 5, Stockholm 1980, hier S. 23 filtern und der Immissionskonzentrationen im Einwir-
kungsbereich von Kompostierungsungsanlagen. Schriften-
[L38] Mildenberger, H.J.: Biofiltersysteme zur Geruchsbeseiti- reihe der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und
gung und zur Reduzierung von Organikaemissionen auf DIN, Band 30 (1999), S. 685–702
Kläranlagen und in der chemischen Industrie. In: Biotech-
niques for Air Pollution Abatement and Odour Control Po- [L54] Schlichting, E.; Blume, H.P.: Bodenkundliches Praktikum;
licies. Amsterdam, Elsevier Science Publishers (1992), Hamburg/Berlin; Paul Parey (1966)
S. 187–196 [L55] Thißen, N.: Biologische Abluftreinigung in Kombination
[L39] Oberthür, R.: Ein logarithmischer Maßstab in dB-Einheiten mit anderen Verfahren. Wasser Luft Boden (1995) 5, S. 51–
zur Darstellung des Geruchsstoffpegels. Staub – Reinhalt. 54
Luft 50 (1990) 5, S. 175–183 [L56] Thißen, N.: Biologische Abluftreinigung – Sichere Einhal-
tung der Reingaswerte auch bei Konzentrationsspitzen.
[L40] Oberthür, R.: Alternative Betrachtungen zur Bewertung
Chemie-Anlagen + Verfahren, (1997) 5, S. 38
von Geruchsstoffemissionen und -immissionen. Staub –
Reinhalt. Luft 53 (1993) 2, S. 59–65 [L57] Thißen, N.: Biologische Verfahren – Biofilter. in: IUTA,
Duisburg (Hrsg.) „Minderung von Gerüchen, Geruchsmin-
[L41] Paduch, M.: Gerüche in der Außenluft bewerten – aber derung nach dem Stand der Technik“. Tagung 14./15. Juli
wie? Staub, Reinhalt. Luft 49 (1989) 5, S. 151–157 2000, Duisburg
[L42] Paduch, M.: Interpretationshilfen für die Olfaktometrie. In: [L58] VAAM Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mi-
VDI-Berichte 1059. Tagung Aktuelle Aufgaben in der Luft- krobiologie, Hrsg. P. Kämpfer und W. D. Weißenfels,
reinhaltung. Heidelberg 1993. Düsseldorf: VDI Verlag, VAAM Sekretariat, Lieskau
S. 593–607
[L59] Vissiennon, T.; Huwe, C.; Kliche, R.: Zur Emission von
[L43] Patat, F., und K. Kirchner: Praktikum der Technischen Pilzsporen aus Biofiltern. In: 53. Informationsgespräch
Chemie. Berlin: Walter de Gruyter, 1986 Delmenhorst. Hygieneaspekte bei der biologischen Abfall-
[L44] Plaggemeier, T., und O. Lämmerzahl: Treatment of Waste behandlung, Heft 32, S. 285–301 (1996)
Gas Pollutants in Trickling Filters. In: Rehm, H.J. und G. [L60] The National Labour Inspection of Denmark: Problems
Reed (Hrsg.): Biotechnology, Vol. 11c, pp. 333–344. Wein- with the Working Environment in Solid Waste Treatment.
heim, New York: Wiley-VCH, 2000 Report 10, 1990, Kopenhagen
[L45] Preißler, G:, Bollrich, G.: Technische Hydromechanik, [L61] Zeisig, H.D. u. J. Kreitmeier: Bau und Betrieb von Erdfil-
Band 1. Berlin, VEB Verlag für Bauwesen, 2. Auflage teranlagen für Schweineställe. Bayer. Staatsministerium
(1985), S. 173 für Landesentwicklung und Umweltfragen. München
[L46] Prins, W.L. und J. van Ham (Eds.): Biological Waste Gas 1977, Ergänzungsbericht 1982
Cleaning/Biologische Abgasreinigung. Proceedings of an [L62] Zeschmar-Lahl, B.; E. Jager und H. Rüden: Hygienepro-
international symposium in Maastricht/NL, 28–29 April blematik in der Abfallwirtschaft. EP Abfallwirtschaft 1
1997. Düsseldorf: VDI Verlag (1996), S. 20–26
[L47] RAL-GZ 251 Gütezeichen Kompost. Berlin: Beuth Verlag, [L63] Biologische Abgasreinigung – Gase, Gerüche, Keime.
1992 VDI-Berichte 1777, S. 213–227. Düsseldorf: VDI Verlag