Sie sind auf Seite 1von 60

Juni 2008

ICS 13.040.40 VDI-RICHTLINIEN June 2008

VEREIN Emissionsminderung VDI 2286


DEUTSCHER Aluminiumschmelzanlagen
INGENIEURE Blatt 2 / Part 2
Emission control
Aluminium smelting plants Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English
Frühere Ausgabe: 02.07 Entwurf

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. after announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Former edition: 02/07 Draft

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . 2 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
2 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 3
3 Technologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 3 Technology . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
3.1 Einsatzstoffe . . . . . . . . . . . . . . . . 3 3.1 Feedstock. . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
3.2 Lagerung. . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 3.2 Storage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
3.3 Aufbereitung der metallhaltigen Einsatz- 3.3 Pre-treatment of metal-containing feed-
stoffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 stock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.4 Schmelzaggregate . . . . . . . . . . . . . 13 3.4 Smelters . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.5 Schmelzebehandlungsverfahren . . . . . . 26 3.5 Melt treatment methods . . . . . . . . . 26
3.6 Anlagen- und Prozessparameter sowie 3.6 Plant and process parameters and
Emissionsverhalten von Aluminium- emission behaviour of aluminium
schmelzanlagen . . . . . . . . . . . . . . 30 smelting plants . . . . . . . . . . . . . . 30
4 Möglichkeiten zur Emissionsminderung . . . 37 4 Emission control . . . . . . . . . . . . . . . 37
4.1 Primäre Maßnahmen . . . . . . . . . . . 38 4.1 Primary measures . . . . . . . . . . . . 38
4.2 Sekundäre Maßnahmen . . . . . . . . . . 40 4.2 Secondary measures . . . . . . . . . . . 40
4.3 Abführen der Abgase . . . . . . . . . . . 46 4.3 Waste gas discharge . . . . . . . . . . . 46
5 Emissionswerte . . . . . . . . . . . . . . . . 46 5 Emission values . . . . . . . . . . . . . . . 46
6 Emissionsmessung . . . . . . . . . . . . . . 47 6 Emission measurement . . . . . . . . . . . 47
6.1 Messplanung. . . . . . . . . . . . . . . . 48 6.1 Measurement planning . . . . . . . . . . 48
6.2 Messdurchführung. . . . . . . . . . . . . 50 6.2 Performance of measurements . . . . . . 50
6.3 Dokumentation . . . . . . . . . . . . . . 50 6.3 Documentation . . . . . . . . . . . . . . 50
6.4 Funktionsprüfung/Kalibrierung von 6.4 Functional testing/calibration of
Emissionsmesseinrichtungen . . . . . . . 50 emission measuring instruments . . . . . 50
6.5 Kontinuierliche Emissionsmessungen. . . 52 6.5 Continuous emission measurements . . . 52

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Ausschuss Aluminiumschmelzanlagen

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 2: Emissionsminderung I


–2– VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

7 Abfälle, Abwasser, Abwärme . . . . . . . . . 53 7 Solid wastes, waste water and waste heat . . 53
7.1 Abfälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 7.1 Solid wastes . . . . . . . . . . . . . . . . 53
7.2 Abwasser . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 7.2 Waste water . . . . . . . . . . . . . . . . 55
7.3 Abwärme . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 7.3 Waste heat . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 Bibliography. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- The content of this guideline has been developed in
achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- strict accordance with the requirements and recom-
linie VDI 1000. mendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. tributors to this guideline.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
In dieser Richtlinie wird der bestehende Stand der This guideline describes the present state of technol-
Technik bei Anlagen zum Schmelzen von Alumi- ogy in plants for the smelting of aluminium, inclusive
nium einschließlich vorgeschalteter Verfahren zur of upstream processes for the pre-treatment of metal-
Aufbereitung der metallhaltigen Einsatzstoffe be- containing feedstock (input material). This guideline
schrieben. Ferner behandelt diese Richtlinie Ge- also deals with aspects of the further use of by-prod-
sichtspunkte zur Weiterverwendung von Nebenpro- ucts, the avoidance/reduction of solid waste and
dukten, zur Vermeidung/Verminderung von Abfällen waste water, and the exploitation of waste heat.
und Abwasser sowie zur Nutzung von Abwärme.
Die Richtlinie umfasst Schmelzanlagen, in denen The guideline covers smelting plants in which alu-
Aluminiumlegierungen hergestellt und eingesetzt minium alloys are produced and employed. What is
werden. Im Einzelnen sind hierunter Schmelzanlagen meant by this is smelting plants as used for primary
zu verstehen, wie sie im Bereich der Primäralumini- aluminium production (see VDI 2286 Part 1), smelt-
umerzeugung (siehe VDI 2286 Blatt 1) Verwendung ing plants for secondary aluminium production from
finden, Schmelzanlagen zur Sekundäraluminiumer- aluminium scraps, and smelting plants in so far as
zeugung aus Aluminiumschrotten und Schmelzanla- they are used in moulding shops for the production of
gen, soweit sie in Formgießereien zur Erzeugung von liquid aluminium for downstream casting processes.
Flüssigaluminium für nachgeschaltete Gießprozesse
eingesetzt werden.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 –3–

Anlagen zum Schmelzen von Aluminium unterliegen Plants for melting aluminum are subject to the re-
den Anforderungen des Bundesimmissionsschutzge- quirements of the Federal Immission Control Act
setzes (BImSchG). Im Anhang zur 4. BImSchV sind (BImSchG). The smelting plants described in this
die in dieser Richtlinie beschriebenen Schmelzanlagen guideline are subsumed in the annex to the 4. BImSchV
unter den Nummern 3.3, 3.4 und 3.8. subsumiert. under articles 3.3, 3.4 and 3.8. These plants therefore
Diese Anlagen bedürfen daher einer immissionsschutz- require an approval procedure referring to BImSchG.
rechtlichen Genehmigung nach dem BImSchG. Auf Further reference is made to the laws, ordinances, ad-
weitere Gesetze, Verordnungen, Verwaltungs- und ministrative and other regulations (see Bibliography)
sonstigen Vorschriften (siehe Schrifttum), die für die specifically applicable to the construction and opera-
Errichtung, die Beschaffenheit und den Betrieb von tion of of aluminum smelters (see also VDI 2286
Aluminiumschmelzanlagen maßgebend sind, wird Part 1).
hingewiesen (siehe auch VDI 2286 Blatt 1).

2 Begriffe 2 Terms and definitions


Branchenspezifische Fachbegriffe sind in der Norm The terms specific to the industry are contained in the
DIN EN 12258 (Aluminium- und Aluminiumlegie- standard DIN EN 12258 (Aluminium and aluminium
rungen) enthalten. Insbesondere Teil 1 (Allgemeine alloys). Of particular relevance to this guideline are
Begriffe), Teil 3 (Schrott) und Teil 4 (Rückstände der Part 1 (General terms), Part 3 (Scrap) and Part 4
Aluminiumindustrie) sind für diese Richtlinie von (Residues of the aluminium industry). The various
Bedeutung. Die unterschiedlichen metallhaltigen metal-containing feedstocks are described in the
Einsatzstoffe werden in der Norm DIN EN 13920-1 standard DIN EN 13920-1 to -16, and in [1].
bis -16 und in [1] beschrieben.
Hinsichtlich branchenübergreifender Begriffe, z.B. For terms used across several industries, e.g. “emis-
„Emissionsmesstechnik“, „Luftreinhaltung“ etc., sei sion measuring technology”, “air pollution control”
an dieser Stelle auf die jeweilige Fachliteratur und die etc., we refer at this point to the relevant technical lit-
jeweiligen VDI-Richtlinien verwiesen. erature and the various VDI guidelines.

3 Technologie 3 Technology
Bei Anlagen zum Schmelzen von Aluminium ist zwi- When referring to plants for the smelting of aluminium,
schen folgenden Bereichen zu unterscheiden: a distinction must be made between the following areas:
• Erzeugung und Legieren einer Aluminium- • production and alloying of aluminium melts by
schmelze aus flüssigem Hüttenaluminium und using liquid metallurgical aluminium and solid
Festmetall metal
• Erzeugung und Legieren einer Aluminium- • production and alloying of aluminium melts by
schmelze aus Aluminiumschrotten (Sekundäralu- using aluminium scraps (secondary aluminium
miniumerzeugung) production)
• Erzeugung einer Aluminiumschmelze in Formgie- • production of aluminium melts in moulding shops
ßereien

3.1 Einsatzstoffe 3.1 Feedstock


3.1.1 Metallhaltige Einsatzstoffe 3.1.1 Metal-containing feedstock
Als metallhaltige Einsatzstoffe kommen je nach Art Depending on the type of plant and the process tech-
der Anlage sowie in Abhängigkeit der verwendeten nology adopted, the following materials are mainly
Prozesstechnik im Wesentlichen folgende Stoffe zum used as metal-containing feedstock:
Einsatz:
• Aluminium (legiert/unlegiert) in Form von • aluminium (alloyed/unalloyed) in the form of
– Flüssigmetall – liquid metal
– Festmetall in Rohform z.B. als Masseln, – solid metal in raw form, e.g. pigs, T-bars, sows,
T-Barren, Sows etc. etc.
• Legierungsmetalle und Vorlegierungen • alloy metals and master alloys
–4– VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

• Neuschrotte (bei der Aluminiumweiterverarbei- • new scraps (arising during the further processing
tung anfallend, z.B. Besäumränder von Walzbän- of aluminium, e.g. trimmings from rolled strip,
dern, Stanz- und Schneidreste, Speiser von Guss- stamping/punching wastes, feeders from castings,
stücken, Späne etc.) swarf, etc.)
• Altschrotte (nach der Nutzungsphase des Alumini- • old scraps (arising at the end of aluminium use,
ums anfallend, z.B. gebrauchte Motorblöcke, Fas- e.g. used engine blocks, façade elements and pro-
sadenelemente und -profile, gebrauchte Dosen etc.) files, used cans, etc.)
• Krätzen • dross (skimmings)
Alt- und Neuschrotte können aus Guss- oder Knetle- Old and new scraps can consist of cast or wrought al-
gierungen bestehen, fallen aber auch in gemischter loys, although they also arise in mixed forms.
Form an.
Knetlegierungen sind plastisch verformbare Alumi- Wrought alloys are plastically formable aluminium
niumlegierungen mit einem Si-Gehalt von weniger alloys with an Si content of less than 2,6 % by mass.
als 2,6 % Massenanteil. Gusslegierungen weisen da- By contrast, cast alloys feature a Si content of 5 % to
gegen einen Si-Gehalt zwischen 5 % bis 20 % Mas- 20 % by mass and are used predominantly in mould-
senanteil auf und werden insbesondere in Formgieße- ing shops.
reien eingesetzt.
Anforderungen und Leitlinien für die Zuordnung der The requirements and guidelines for the assignment
verschiedenen Kategorien von Aluminiumschrott re- of the various categories of aluminium scrap are
geln DIN EN 13920-1 bis -16. given in DIN EN 13920-1 to -16.
Die Herstellung einer kundenspezifischen Alumini- The production of a customized aluminium alloy
umlegierung erfordert die Kenntnis der chemischen calls for knowledge of the chemical composition of
Zusammensetzung der jeweils verfügbaren Partien an the various available charges of aluminium-contain-
aluminiumhaltigen Einsatzstoffen sowie Angaben zur ing feedstock as well as details of the achievable
erzielbaren Metallausbeute. Letztere wird über eine metal yield. The latter is determined with a trial melt.
Probeschmelze ermittelt. Eine gleichzeitig gezogene A metal sample taken at the same time is also inves-
Metallprobe wird ferner auf ihre für die Zusammen- tigated for alloy and trace elements important for the
setzung der Legierung wesentlichen Legierungs- und composition of the alloy. With a computer-aided mix-
Spurenelemente untersucht. Über eine EDV-gestützte ture calculation, the required quantities are calculated
Gattierungsrechnung werden aus den Werten für die from the values for metal yield and from the chemical
Metallausbeute und der chemischen Zusammenset- composition of the particular charge of scrap.
zung der jeweiligen Schrottcharge die benötigten
Mengen errechnet.

3.1.2 Hilfs- und Betriebsstoffe 3.1.2 Auxiliaries and operating materials


Unter Hilfs- und Betriebsstoffen werden in dieser Auxiliaries and operating materials in this guideline
Richtlinie alle Stoffe verstanden, die zur Herstellung refer to all substances used for the production of the
der Produkte dienen, ohne in diese einzugehen. Hier- metal without contributing towards them. These are
bei sind im Wesentlichen zu nennen: essentially:
• Gase und Salze zur Schmelzebehandlung • gases and salts for melt treatment
• Stickstoff und/oder Edelgase zur Krätzebehandlung • nitrogen and/or inert gases for the treatment of dross
• Feuerfestmaterialien (Feuerfeststeine und Stampf- • refractory materials (refractory bricks and ram-
massen) ming compounds)
• Brennstoffe (z.B. Erdgas, Heizöl EL und S) • fuels (e.g. natural gas, extra-light and medium/
heavy fuel oil)
• Betriebsöle (Hydrauliköle, Schmierstoffe) • process oils (hydraulic fluids, lubricants)
• Filterplatten • filter plates

3.2 Lagerung 3.2 Storage


Die Lagerung von Schrotten und oder metallischen For economic reasons, scraps and/or metal-based
Einsatzstoffen erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen feedstock are stored in such a way that no change in
so, dass während der Lagerungszeit möglichst keine yield occurs if at all possible during the storage pe-
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 –5–

Ausbeuteveränderung eintritt. Dies setzt in der Regel riod. For substances with a tendency to oxidize, this
für Stoffe, die zur Oxidation neigen, eine Lagerung usually entails roofed storage on paved surfaces. In
unter Dach auf befestigtem Untergrund voraus. Dort, those areas where roofed storage is neither possible
wo keine Lagerung unter Dach möglich oder notwen- nor necessary, the ground must be of such kind as to
dig ist, soll der Untergrund so beschaffen sein, dass make the contamination of the soil impossible in
keine Kontamination des Erdreichs gemäß Gesetz compliance with the German Act for Protection from
zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen Harmful Changes to the Soil and for the Remediation
und zur Sanierung von Altlasten (BBodSchG) mög- of Historic Soil Pollution (BBodSchG). Water of pre-
lich ist. Die bei befestigten Lagerflächen anfallenden cipitation arising on surfaced storage areas must be
Niederschlagswässer sind zu erfassen und nach den collected and discharged in accordance with the re-
Anforderungen des WHG einzuleiten. quirements of the German Water Resources Act.
Bei Ladevorgängen (Entladen, Verladen, Umladen, During loading processes (unloading, transhipment,
Änderung Lagerflächen usw.) sind die Anforderun- reloading, change in storage areas, etc.), the require-
gen des Arbeitsschutzes (GefStoffV) und die der ments of occupational safety & health (GefStoffV –
TA Luft sowie der TA Lärm zu beachten. Hazardous Substances Ordinance) as well as TA Luft
(Technical Instructions on Air Quality Control) and
TA Lärm (Technical Instructions on Noise Abate-
ment) must be observed.
Im Sinne der Produkthaftungsbestimmungen sollten To comply with the provisions of product liability,
Fertig- oder Zwischenprodukte so gelagert werden, finished and semifinished products should be stored
dass durch die Lagerung keine Gefahrenpotenziale in such a way that no hazard potential can arise due to
entwickelt werden. (Feuchtigkeitsentwicklung an storage (moisture development on block surfaces or
Blockoberflächen oder in Lunkern). in sink holes).

3.3 Aufbereitung der metallhaltigen Einsatzstoffe 3.3 Pre-treatment of metal-containing feedstock


Die Aufbereitung von Schrotten und metallischen Scraps and metal feedstock are pre-treated before the
Einsatzstoffen wird dem Schmelzprozess dann vor- smelting process if non-metal constituents are to be
geschaltet, wenn nichtmetallische Bestandteile von separated from the metal. Pre-treatment is also the
metallischen abzutrennen sind. Ebenso spricht man term applied when scraps and metal feedstock have to
von Aufbereitung, wenn Schrotte und metallische be converted to chargeable size or compacted to solve
Einsatzstoffe auf chargierfähige Größe gebracht oder logistical problems (see also [1]).
zur Verminderung logistischer Probleme kompaktiert
werden müssen (siehe auch [1]).
Schrotte und metallische Einsatzstoffe mit hohem Scraps and metal feedstocks with a high aluminium
Aluminiumgehalt (> 92 %), Flüssigmetall, Legie- content (> 92 %), liquid metal, alloy elements and
rungselemente und Vorlegierungen bedürfen in der master alloys do not usually require any processing.
Regel keiner Aufbereitung.
Nichtmetallische Bestandteile bestehen aus anorga- Non-metal constituents can be inorganic (e.g. oxides,
nischen (z.B. Oxide, Carbide, Nitride) und/oder carbides, nitrides) and/or organic substances (e.g.
organischen Stoffen (z.B. Farben, Schmierstoffe, Pa- paints, lubricants, paper, wood, plastics). The trou-
pier, Holz, Kunststoffe). Störende metallische Bei- blesome metal admixtures are in most cases free
mengungen sind im Wesentlichen freie Anteile an Ei- shares of iron, zinc, copper and magnesium.
sen, Zink, Kupfer und Magnesium.
Die nachstehenden Aufbereitungsverfahren werden The following pre-treatment methods are mainly used.
hauptsächlich angewandt.

3.3.1 Zerkleinerungsverfahren 3.3.1 Size-reduction methods


Diese Verfahren werden angewandt, um Schrotte und These methods are employed to reduce scraps and
metallische Einsatzstoffe auf chargierfähige Größe metal feedstocks to chargeable size or to separate
zu bringen oder um Verbundwerkstoffe (Al-Fe) oder composite materials (Al-Fe) or mechanically joined,
mechanisch verbundene, unterschiedliche metalli- different metal scraps or feedstocks from one another.
sche Schrotte oder Einsatzstoffe voneinander zu tren- The separation of different metals can be carried out
nen. Die Separierung unterschiedlicher Metalle kann manually with tools and thermal cutting equipment,
–6– VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

manuell mittels Werkzeugen und thermischen but is usually performed by relatively large machines
Schneidgeräten erfolgen, geschieht aber in der Regel such as:
mittels größerer Maschinen, z.B.:
• hydraulische Scheren • hydraulic shears
• Schredder • shredders
• Hammermühlen • hammer mills
• Zerdiratoren • shredders (zerdirators)
Die Fraktionen werden anschließend voneinander ge- The fractions are then separated from one another.
trennt.
Beim Betrieb oben genannter Maschinen und Anla- During the operation of the above-mentioned
gen sind die Vorschriften der 4. BImSchV, der machines and plant, the provisions of 4. BImSchV
TA Luft, des WHG, der TA Lärm und des Arbeits- (4th Federal Ambient Pollution Control Ordinance),
schutzes zu beachten. TA Luft, Water Resources Act, TA Lärm and occupa-
tional safety & health must be observed.

3.3.2 Trennverfahren 3.3.2 Separation methods

3.3.2.1 Magnetische Trennung 3.3.2.1 Magnetic separation


Zur Separierung des freien Eisens von Schrotten und To separate free iron from scraps and metal feed-
metallischen Einsatzstoffen bedient man sich Elek- stocks, electric or permanent magnets are used.
tro- oder Permanentmagneten. Eine Sonderform der Eddy-current separators, which are capable of sepa-
magnetischen Trennung stellen die Wirbelstrom- rating constituents with a lower electrical conductiv-
scheider dar, die Bestandteile mit geringerer elektri- ity from those with a higher conductivity, represent a
scher Leitfähigkeit von solchen mit höherer zu tren- special form of magnetic separation.
nen in der Lage sind.
Magnetscheideanlagen emittieren nicht relevant. Magnetic separators do not generate significant emis-
sions.

3.3.2.2 Trennung nach dem spezifischen Gewicht 3.3.2.2 Separation on the basis of relative density
Aluminium und die in seinen Schrotten und metalli- Aluminium and the aluminium-free constituents con-
schen Einsatzstoffen enthaltenen nicht-aluminiumhalti- tained in scraps and metal feedstock usually have dif-
gen Bestandteile haben in der Regel eine abweichende ferent relative densities. These substances can there-
Dichte. Deshalb lassen sich diese Stoffe in Flüssig- fore be separated from one another in liquids of
keiten unterschiedlichen spezifischen Gewichts durch different relative densities by floating or sinking.
Aufschwimmen oder Absinken voneinander trennen.
In diesen sogenannten Sink-Schwimmanlagen wer- In these so-called sink/swim units, which are also
den Suspensionen von Magnetit oder Ferrosilizium in equipped with pumps, suspension cleaners, solids
Wasser angelegt, die dazu mit Pumpen, Suspensions- separators and solids cleaners, suspensions of mag-
reinigern, Feststoffabscheidern und Feststoffreini- netite or ferrosilicon in water are created. The process
gern ausgerüstet sind. Das Prozesswasser wird im water is recirculated.
Kreislauf gefahren.
Sink-Schwimmanlagen emittieren nicht relevant im Sink/swim units do not cause significant emissions
Sinne dieser Richtlinie. under the terms of this guideline.

3.3.2.3 Weitere Trennverfahren 3.3.2.3 Other separation methods


Neuere Trennverfahren erlauben es, die unterschied- Relatively new separation methods make it possible
lichen Stoffe nach einer vorhergehenden Analyse to identify different substances after prior analysis
mittels Röntgen- oder Laserstrahlen zu erkennen. with X-rays or lasers. By means of a special control,
Über eine entsprechende Steuerung werden diese these are ejected mechanically or pneumatically from
nach Sorten getrennt mechanisch oder pneumatisch their feed path, separately according to type.
vom jeweiligen Transportweg abgeworfen.
Keine relevanten Emissionen. No significant emissions.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 –7–

3.3.3 Krätzeaufbereitung 3.3.3 Processing of dross


Krätzen entstehen durch „Abkratzen“ des oxidierten Dross (skimmings) arises when the oxidized alumin-
Aluminiums von Schmelzbadoberflächen. Die Krät- ium is skimmed off the surface of the molten metal.
zen enthalten wiederverwertbares Aluminium von Dross contains recyclable aluminium of a high mate-
hohem Materialwert. rial value.
Um einen Wiedereinsatz der Krätzen im Schmelzpro- To permit the re-use of dross in the smelting process,
zess zu ermöglichen, werden unterschiedliche ther- a variety of thermal and mechanical processing meth-
mische und mechanische Aufbereitungsverfahren an- ods are applied.
gewandt.

3.3.3.1 Direkteinsatz (heiß) im Trommelofen 3.3.3.1 Direct charging (hot) in the drum furnace
Der Direkteinsatz von möglichst heißer Krätze in den The direct charging of dross in its hot state into the ro-
Drehtrommelofen vermindert Oxidationsverluste tary drum furnace reduces oxidation loss (because of
(wegen geringerer Prozesszeiten) und Energiever- shorter process times) and energy consumption for
bräuche beim Einschmelzen. Die Planung und melting down. The planning and realization of dross
Durchführung des Transports der Krätze vom Entste- transport from its place of origin to the drum furnace
hungsort bis zum Trommelofen bedarf besonderer requires special attention.
Aufmerksamkeit.
Problematisch sind Belade- und Entladevorgänge, Loading and unloading processes as well as the
sowie das Chargieren der heißen Krätze in den Trom- charging of hot dross into the drum furnace are prob-
melofen in Bezug auf Staubemissionen und Staubex- lematical in terms of dust emissions and dust expo-
position am Arbeitsplatz (GefStoffV). Angepasste sure at the workplace (GefStoffV). Adapted dust re-
Entstaubungsanlagen lösen diese Probleme gemäß moval systems solve these problems in compliance
den Anforderungen der TA Luft. with the requirements of TA Luft.

3.3.3.2 Kühlung mit Inertgas 3.3.3.2 Cooling with inert gas


Die heiße Krätze wird in der Nähe ihres Entstehungs- Close to its point of origin, the hot dross is poured
ortes in spezielle Behälter gefüllt, die eine Abtren- into special containers that make it easier to separate
nung des noch flüssigen Anteils aus der Krätze er- the still liquid portion from the dross. These contain-
leichtern. Diese Behälter sind mit Hauben versehen, ers are fitted with hoods which can be flooded with

Bild 1. Prozesskette Aluminiumkrätze Figure 1. Process chain for aluminium dross


–8– VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

die zur Unterdrückung der Oxidation des Alumini- inert gas (usually nitrogen) to suppress the oxidation
ums mit inertem Gas (meist Stickstoff) geflutet wer- of the aluminium. The cooled dross is returned to the
den können. Die gekühlte Krätze wird wieder über material cycle via the drum furnace.
den Trommelofen in den Stoffkreislauf eingeleitet.

3.3.3.3 Behandlung mit Krätzepresse 3.3.3.3 Treatment in the dross press


Die Behandlung heißer Krätze mittels Krätzepresse The purpose of treating hot dross with the dross press
dient zum einen der beschleunigten Abkühlung und is, firstly, to accelerate cooling and, secondly, to im-
zum anderen der besseren Trennung des metallischen prove the separation of the metal from the non-metal
vom nichtmetallischen Anteil der Krätze. In bestimm- portion of the dross. In certain containers, the dross is
ten Behältern wird die Krätze mit Stempeln zusammen- compressed with plungers. Some of the liquid alu-
gepresst; dabei sickert der flüssige Aluminiumanteil minium portion seeps out, while the remainder forms
zum Teil aus, der Rest wird zu Brocken. Letztere wer- lumps. The latter are returned as dross to the material
den als Krätze dem Stoffkreislauf wieder zugeführt. cycle.

3.3.3.4 Abkühlung an der Atmosphäre 3.3.3.4 Cooling in the atmosphere


Die Abkühlung der Krätze an der Atmosphäre erfolgt Dross is cooled in the atmosphere either in boxes or
entweder in speziell für die Krätzekühlung ausgestat- halls specially designed for the cooling of dross or in
teten Boxen oder Hallen oder in Kühltrommeln. Da- cooling drums. Higher loss of metal is to be expected
bei ist mit höheren Metallverlusten durch Oxidation here than with the methods mentioned above.
als bei den vorstehenden Verfahren zu rechnen.

3.3.3.5 Mechanische Krätzeaufbereitung 3.3.3.5 Mechanical dross treatment


Die mechanische Krätzeaufbereitung dient vorwie- Dross is usually mechanically processed in order to
gend der Anreicherung des metallischen Anteils der enrich the metal portion of the dross by grinding and
Krätze durch Mahlen und Sieben. Dabei sind Anrei- screening. Enrichment of the metal portion by about
cherungen des metallischen Anteils um ca. 20 % 20 % is possible. Figure 2 shows a sample plant
möglich. In Bild 2 ist eine Anlagenkonfiguration configuration. Along with the reusable fraction (over-
beispielhaft wiedergegeben. Neben der verwertbaren size), this process yields dead material, magnetic
Fraktion (Gröben) fallen taubes Material, Magnetab- waste, and ball mill, screen and filter dusts. The non-
gang, Kugelmühlen-Sieb- und Filterstäube an. Die reusable portions are recycled together with the salt
nicht verwertbaren Teile werden zusammen mit Salz- slags. The magnetic portion is sold as steel scrap.
schlacken einem Recyclingprozess unterworfen. Der
Magnetabgang wird als Stahlschrott veräußert.
Die nachstehend aufgeführten Daten (siehe Tabel - The data given below (see Table 1) are based on a
le 1) basieren auf einer verarbeiteten/aufbereiteten processed/treated quantity of aluminium dross of
Aluminiumkrätzemenge von 10000 t in zwei Jahren. 10000 t in two years. 80 % of the dross comes from
Die Krätzen stammen zu 80 % aus der Halbzeugpro- semis production and the rest from foundries. The
duktion, der Rest aus Gießereien. Die mechanische mechanical processing/enrichment of dross become
Aufbereitung/Anreicherung von Krätzen verliert in to the same degree less important as dross cooling
dem Maße an Bedeutung, wie die Krätzekühlung und and compression as well as prevention from oxidiz-
-komprimierung, sowie der Oxidationsschutz an Be- ing gains in importance.
deutung gewinnen.

3.3.4 Späneaufbereitung 3.3.4 Swarf processing


Aluminiumspäne fallen bei der mechanischen Bear- Aluminium swarf (turnings, etc.) is produced during
beitung von Werkstücken durch Drehen, Bohren, the machining of workpieces by turning, drilling,
Fräsen oder Sägen an. Da Werkstoffkombinationen milling and sawing. Since combinations of alumin-
von Aluminium mit Stahl oder Stahlteile auf den glei- ium with steel or steel parts are machined on the same
chen Maschinen bearbeitet werden, enthalten prak- machines, practically all batches of aluminium swarf
tisch alle Aluminiumspänepartien auch freies Eisen. contain free iron as well. The coolant and lubricant
Außerdem können den Spänen bei der Bearbeitung emulsions used during machining can also adhere to
verwendete Kühl- und Schmiermittel-Emulsionen the swarf. Because of the high monetary value of
anhaften. Wegen des hohen Geldwertes dieser Emul- these emulsions, they are recovered in all machining
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 –9–

Bild 2. Beispiel einer schematischen Darstellung der mechani- Figure 2. Example of a flow diagram of the mechanical process-
schen Aufbereitung von Aluminiumkrätzen ing of aluminium dross

Tabelle 1. Beispiel: Anlagen- und Prozessdaten einer Table 1. Example of plant and process data from
mechanischen Aluminiumkrätzeaufbereitung mechanical processing of aluminium dross
Betriebsparameter / Operating parameters Einheit / Unit Bandbreite typischer Werte / Range of typical values

Durchsatzleistung Siebanlage / t Al-Krätze/h / ca. 10 /


Screening unit throughput t Al dross/h approx. 10

Durchsatzleistung Kugelmühle / t Al-Krätze/h / ca. 2,5 /


Ball mill throughput t Al dross/h approx. 2,5

Fraktionen / Fractions Anteil (Durchschnittswerte) / metallische Ausbeute /


Share (average values) Metal yield
Brocken > 60 mm / Lumps > 60 mm % 13 71
Gröbe 1 > (10...60) mm / % 11 71
Oversize 1 > (10...60) mm
Gröbe 2 > (0,5...10) mm / % 58 65
Oversize 2 > (0,5...10) mm
Rest (taubes Material, Kugelmühlen-, Sieb- % 18 18
und Filterstaub) /
Remainder (dead material, ball mill, screen
and filter dust)

Emissionsdaten *) / Emission data *)

Abgastemperatur / Waste gas temperature °C Raumtemperatur / Room temperature


3 3
spezifische Abgasmenge / Waste gas rate m /t Al-Krätze / m /t Al dross ca. 12000 / approx. 12000

Staub / Dust mg/m3 < 10 mg/m3


*) *)
Halbstundenmittelwerte half-hourly means
– 10 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

sionen werden diese in allen Bearbeitungsbetrieben firms for re-use. The remaining residues of emulsions
zur erneuten Verwendung zurückgewonnen. Verblei- cannot run off the large surface of the swarf.
bende Restanhaftungen von Emulsionen können an
der großen Oberfläche der Späne nicht ablaufen.

3.3.4.1 Verfahren zur nasstechnischen Entölung 3.3.4.1 Processes for the wet de-oiling of metal
von Metallspänen swarf
Das Verfahren beruht auf einem mehrstufigen Prinzip. The process is based on a multi-stage principle.
In einer ersten Stufe werden die zu reinigenden Späne At the first stage, the swarf in need of cleaning is ex-
in einer Waschtrommel im Gegenstrom mit Wasch- posed in a washing drum to a wash solution (consist-
flüssigkeit (bestehend aus Phosphaten und Carbona- ing of phosphates and carbonates as well as non-ionic
ten sowie nichtionogenen und anionenaktiven Tensi- and anionic surfactants) on the counterflow principle.
den) beaufschlagt. Durch Zugabe von Inhibitoren ist The addition of inhibitors ensures that the wash solu-
sichergestellt, dass die Waschflüssigkeit trotz eines tion does not attack the metal surfaces despite its pH
pH-Wertes von größer als 8 die Metalloberflächen of greater than 8.
nicht angreift.
Eine nachgeschaltete zweite Waschtrommel entölt A downstream second wash drum then de-oils the
anschließend nahezu vollständig die Aluminium- aluminium swarf almost completely. The swarf con-
späne. Die mit Resten an Waschlauge behafteten taminated with remains of the wash solution then en-
Späne gelangen anschließend in die kontinuierlich ters a continuously operated centrifuge station with
betriebene Zentrifugenstation mit nachgeschalteter downstream drying. The waste gas is cleaned by a fil-
Trocknungsstufe. Die Abluft wird mittels filterndem tering separator and an upstream cyclone separator.
Abscheider und einem vorgeschalteten Zyklonab- The wash solution contaminated with oil is processed
scheider gereinigt. Die mit Öl versetzte Waschlauge so that it can be re-used. The used wash solution is re-
wird derart aufbereitet, dass sie wiedereingesetzt circulated by constantly processing it through a sepa-
werden kann. Die verwendete Waschlauge wird im rator and decanter. The occurring emulsion is sepa-
Kreislauf geführt. Dabei wird sie über Separator und rated by a demulsification plant or is separately
Dekanter ständig aufbereitet. Dabei anfallende Emul- chemically processed. Separated oil or fat is disposed
sion wird über eine Emulsionsspaltanlage getrennt off as described below. Waste water is reciculated to
oder chemisch aufbereitet. Dabei anfallendes Öl bzw. the wash solution. Wash solution lost due to adhesion
Fett wird wie nachstehend beschrieben entsorgt. An- to the cleaned swarf and to water evaporation is re-
fallendes Wasser wird in die Waschlauge zurückge- plenished by adding new wash solution.
führt. Verluste an Waschflüssigkeit über das Reini-
gungsgut sowie durch Wasserverdampfung werden
durch Zugabe neuer Waschflüssigkeit ausgeglichen.
Für den Waschprozess gelten folgende Leistungsda- The wash process is subject to the following perform-
ten (siehe Tabelle 2). ance data (see Table 2).

3.3.4.2 Spänetrocknung 3.3.4.2 Swarf drying


Die Spänetrocknung erfolgt vorwiegend in indirekt Swarf is mainly dried in indirectly heated drying
beheizten Trockentrommeln und sogenannter Sicher- drums and with so-called low-temperature carboniza-
heitsschwelung. Die Trocknungstemperatur bleibt, tion. To minimize oxidation loss, the drying temper-
um Oxidationsverluste zu minimieren unter 500 °C. ature remains below 500 °C. The drying temperature
Die Trocknungstemperatur wird mit Wasser direkt is controlled directly with water. Since the combus-
gesteuert. Wegen der stets unvollkommenen Verbren- tion of hydrocarbons is always incomplete, the waste
nung der Kohlenwasserstoffe, werden die Abgase aus gases from the drying drum are afterburned. This is
der Trockentrommel nachverbrannt. Anschließend usually followed by the radical quenching of the
erfolgt in der Regel eine drastische Abkühlung der waste gases after afterburning in order to prevent a
Abgase (Quenchen) nach der Nachverbrennung, um de-novo synthesis of dioxins/furans. During quench-
eine de novo-Synthese von Dioxinen/Furanen zu un- ing with water, it is possible to add chemical solutions
terbinden. Beim Quenchen mit Wasser ist eine Zu- to the quenching water. After quenching the raw gas
gabe von Chemikalienlösungen in das Quenchwasser is cleaned by a filtering separator.
möglich. Nach dem Quenchen wird das Rohgas über
eine Filteranlage abgereinigt.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 11 –

Tabelle 2. Beispiel für Leistungsdaten des Waschpro- Table 2. Example of performance data for the wash
zesses process
Betriebsparameter / Operating parameters Einheit / Unit Bandbreite typischer Werte bzw. Anmerkung /
Range of typical values and remarks

Verwendungszweck / Purpose Abwaschen von Öl- und Emulsionsanhaftungen


an Al-Spänen /
Washing off oil and emulsion adhering to Al swarf

Durchsatzleistung / Throughput t Al-Späne/h / t Al swarf/h 1–4

spez. Energiebedarf / Specific energy MJ/t Al-Späne / MJ/t Al swarf 400–600


requirement

Waschlaugentemperatur / °C 60–90
Wash solution temperature

Waschlauge / Wash solution Kreislaufführung / Recirculation

Trocknungstemperatur / Drying temperature °C ca. / approx. 120

spez. Abgasmenge / Waste gas rate Nm3/t Al-Späne / Nm3/t Al swarf 250–350

Maßnahmen zur Emissionsminderung / Emission control Staubfilter bei direkter Trocknerbeheizung /


Dust filter with direct dryer heating

Emissionsdaten *) (Reingas) / Emission data *) (clean gas)

Staub / Dust mg/m3 < 5–20

SO2 g/m3 0,35

NOx g/m3 0,35

Gesamt-C / Total C mg/m3 < 10–50

Abfälle / Residues

Schlamm / Sludge kg/t Al-Späne / kg/t Al swarf ca. / approx. 2–5

Öl/Fett / Oil/grease kg/t Al-Späne / kg/t Al swarf ca. / approx. 2–5


*) *)
Halbstundenmittelwerte half-hourly averages

Die getrockneten Späne werden nach Austritt aus der After leaving the drying drum, the dried swarf is
Trockentrommel über einen Magnetabscheider geleitet. passed through a magnetic separator.
In Tabelle 3 sind beispielhaft die Anlagen- und Pro- Table 3 shows an example of plant and process data
zessdaten einer Aluminiumspäne-Trocknungsanlage for an aluminium swarf dryer.
dargestellt.

3.3.5 Kompaktieren 3.3.5 Compacting


In hydraulischen Scheren vorzerkleinerte großflä- Large-area scraps and bulky sheet metal wastes that
chige Schrotte und sperrige Blechabfälle sowie Ge- have undergone preliminary size reduction in hydrau-
tränkedosen, Späne, Kabelschrotte, Verpackungsfo- lic shears as well as beverage cans, swarf, cable
lien u.Ä. werden unter dem Gesichtspunkt hoher scraps, packaging foils and the like are often com-
Chargiergeschwindigkeiten, geringer Schmelzzeiten pacted in hydraulic presses before being charged in
und minimaler Abbrandverluste vor ihrem Einsatz im the melting furnace. This is done to accelerate charg-
Schmelzofen häufig in hydraulischen Pressen kom- ing, reduce melting time and minimize burning loss.
paktiert. Ein weiterer Effekt ist die mögliche Einspa- Another possible benefit is reductions in handling
rung von Transport- und Lagerkosten. and storage costs.
Die im Bereich der Kompaktierung von (vorzerklei- The hydraulic briquetting presses used for the com-
nerten) großflächigen Schrotten, Blechen, Folien und pacting of (already size-reduced) large-area scraps,
Dosen eingesetzten hydraulischen Brikettierpressen sheet metal, foils and cans usually operate on the
arbeiten gewöhnlich in Drei-Weg-Verdichtung, das three-way compaction principle, i.e. filling pressure,
– 12 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Tabelle 3. Beispiel von Anlagen- und Prozessdaten Table 3. Example of plant and process data for an alu-
einer Aluminiumspäne-Trocknungsanlage minium swarf dryer
Betriebsparameter / Operating parameters Einheit / Unit Bandbreite typischer Werte bzw. Anmerkung /
Range of typical values and remarks

Durchsatzleistung / Throughput t Al-Späne/h / t Al swarf/h 0,8–5

Beheizungsart / Type of heating indirekt als auch direkt, brennstoffbeheizt /


Indirect as well as direct, fuel-heated

Brennstoffart / Type of fuel Erdgas / Natural gas

Trocknungstemperatur / Drying temperature °C < 500

Maßnahmen zur Emissionsminderung / Emission control thermische Nachverbrennung (TNV),


Sorptionsstufe, Gewebefilter /
Thermal afterburning, sorption stage, fabric filters

Temperatur TNV / Afterburning temperature > 800 °C

Emissionsdaten *) / Emission data *)


Rohgas / Raw gas Reingas / Clean gas

spez. Abgasmenge / Waste gas rate Nm3/t Al-Späne / Nm3/t Al swarf 6000–7500 5000–15000

Staub / Dust mg/m3 1500 5–20

SO2 g/m3 – < 0,1–0,35

NOx g/m3 – < 0,1–0,35

Gesamt-C / Total C mg/m3 – < 10–50

PCDD/F ng TE/m3 – < 0,1


*) *)
Halbstundenmittelwerte half-hourly means

heißt Fülldruck, vertikale Verdichtung, horizontale vertical compaction, horizontal compaction. The
Verdichtung. Die Paketabmessungen hängen von der packet sizes depend on the desired degree of compac-
gewollten Kompaktierung ab. Sie richten sich nach tion. These are based on the type of scrap, scrap
der Schrottart, dem Schrottgewicht und anderen zwi- weight and other criteria agreed between the supplier
schen Lieferanten und Kunden vereinbarten Krite- and customer. With a relatively low required pressing
rien. Bei vergleichsweise geringem erforderlichem force, briquettes with a density of about 1,7 g/cm3 are
Pressdruck werden Briketts mit einer Dichte von produced. Baling presses are designed for stationary
etwa 1,7 g/cm3 hergestellt. Ballenpressen werden für and mobile applications; the latter are mainly used for
die stationäre und mobile Anwendung ausgelegt; small scrap quantities and thin-walled sheet, e.g. foils
Letztere werden vorwiegend bei geringen Schrott- and cans [2].
mengen und dünnwandigen Blechen, z.B. Folien
oder Dosen, eingesetzt [2].
Kleinstückige Schrotte wie Späne, Gröbe oder sons- Small-size scraps such as swarf, oversize or other
tige elastische Materialien, die nur schwer zusam- elastic materials that have little cohesion are pressed
menhalten, werden in hydraulischen Stempelpressen in hydraulic plunger presses into cylinders with a di-
zu Zylindern mit einem Durchmesser von 80 mm und ameter of 80 mm and 190 mm, a height between
190 mm, einer Höhe zwischen 30 mm und 120 mm 30 mm and 120 mm and a weight between 0,4 kg and
und einem Gewicht zwischen 0,4 kg und 7,3 kg ver- 7,3 kg. The presses are open and operate on the one-
presst. Die Pressen arbeiten in Ein- oder Zwei-Weg- or two-way compaction principle with limited-force
Verdichtung in offener Form mit kraftbegrenzter compaction because of the wall friction of the com-
Verdichtung aufgrund der Wandreibung der kompak- pacted materials. To ensure sufficient mechanical an-
tierten Materialien. Um ausreichende mechanische choring, plunger presses generally operate with rela-
Verankerungen zu gewährleisten, wird in Stempel- tively high pressing forces. Before the compaction
pressen generell mit höheren Pressdrucken gearbei- process, the feedstock materials may have to be size-
tet. Vor dem Verdichtungsvorgang müssen die Ein- reduced or untangled, washed and dried.
satzmaterialien gegebenenfalls zerkleinert bzw.
entknäult, gewaschen und getrocknet werden.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 13 –

Bei der kontinuierlich arbeitenden Doppelwalzen- On the continuous double-roll press, material is com-
presse erfolgt die Verdichtung zwischen zwei ro- pacted between two rotating rollers with a waffled
tierenden Walzen mit gewaffelt ausgebildeter Ober- surface. This produces endless briquettes with a
fläche. Hierdurch werden Endlosbriketts mit einer density of over 2,3 g/cm3, which are subsequently
Dichte von über 2,3 g/cm3 hergestellt, die anschlie- divided into pieces [3]. On the discontinuous
ßend in Stücke zerteilt werden [3]. Bei der diskonti- plunger-type briquetting press, the swarf is pressed
nuierlich arbeitenden Stempelbrikettpresse werden into individual briquettes by two plunger units, with a
die Späne mittels zwei Stempeleinheiten zu Einzel- lubricant being necessary for certain types of material
briketts verpresst, wobei je nach Werkstoffart ein [4].
Gleitmittel erforderlich ist [4].

3.4 Schmelzaggregate 3.4 Smelters


Abhängig von den zu verarbeitenden metallhaltigen Depending on the metal-containing feedstock and the
Einsatzstoffen sowie der Art der Weiterverarbeitung type of further processing (depending more in mould-
(in Formgießereien eher von der Produktionsart und ing shops on the type and scale of production), a va-
-höhe abhängig) werden unterschiedliche Schmelz- riety of smelting methods are employed. Often, the
verfahren eingesetzt. Häufig haben die dabei verwen- smelters used have the task not only of melting down
deten Schmelzaggregate neben dem reinen Ein- feedstock, but also that of metallurgically separating
schmelzen der Einsatzstoffe auch die Aufgabe, eine the aluminium from other substances. Furthermore,
metallurgische Trennung des Aluminiums von ande- smelters can be used for subjecting already liquid alu-
ren Stoffen zu bewirken. Des Weiteren können minium to treatment and keeping the molten metal
Schmelzaggregate dazu dienen, bereits flüssiges Alu- warm (holding) before and during casting.
minium einer Schmelzebehandlung zu unterziehen
bzw. die Schmelze vor und während des Gießens
warm zu halten.
Das Emissionsverhalten der verschiedenen Schmelz- The emission behaviour of the various smelters de-
aggregate hängt in erster Linie von der Art der Ein- pends above all on the type of feedstock and the
satzstoffe und des verwendeten Schmelzverfahrens smelting process employed. Only to a lesser extent
ab. Erst in zweiter Linie beeinflusst die Bauart des does the design of the smelter itself affect emission
Schmelzaggregates selbst das Emissionsverhalten. behaviour.

3.4.1 Drehtrommelöfen 3.4.1 Rotary drum furnaces


Dieser Ofentyp (siehe Bild 3) besteht aus einem auf This type of furnace (see Figure 3) consists of a ro-
Rollen drehbar angeordneten, horizontal liegenden tationally mounted, horizontal cylindrical steel hous-
zylindrischen Stahlgehäusemantel mit feuerfestem ing shell with a refractory lining. It can have a capac-
Futter. Er kann ein Fassungsvermögen bis zu 100 t ity of up to 100 t. The metal-containing feedstock is
haben. Das Einschmelzen von metallhaltigen Ein- melted batchwise under a cover of salt flux consisting
satzstoffen erfolgt chargenweise unter einer flüssigen mainly of alkali chlorides with small shares of fluo-
Salzschmelze, die überwiegend aus Alkalichloriden rides. Fluorides are added to improve wetting and to
mit geringen Anteilen an Fluoriden besteht. Der Zu- dissolve the oxides. The flux protects the liquid alu-
satz von Fluoriden ist zur besseren Benetzung und minium from oxidation and collects a large part of the
zur Lösung der Oxide erforderlich. Das Salz schützt introduced contamination, causing the salt to slag.
das flüssige Aluminium vor Oxidation und sammelt The required quantity of salt flux and hence the quan-
einen großen Teil der eingebrachten Verunreinigun- tity of slag produced depends essentially on the de-
gen, sodass das Salz verschlackt. Die Menge der be- gree of contamination of the aluminium scraps em-
nötigten Salzschmelze und damit der anfallenden ployed in the melting process. The quantity of salt
Schlacke hängt wesentlich vom Grad der Verunreini- slag can thus be reduced significantly if the feedstock
gung der im Schmelzprozess eingesetzten Alumini- is treated beforehand.
umschrotte ab. Deshalb kann der Salzschlackenanfall
durch Aufbereitung des Einsatzmaterials deutlich
vermindert werden.
Die üblichen Schmelztemperaturen liegen bei The usual melting temperatures are about 800 °C.
ca. 800 °C. Das Abgas hat am Trommelaustritt The waste gas leaving the drum has temperatures of
Temperaturen bis zu 1000 °C. Als Brennstoffe zur up to 1000 °C. Extra-light fuel oil, medium/heavy
– 14 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 3. Schema eines konventionellen Drehtrommelofens Figure 3. Diagram of a conventional rotary drum furnace
1 Ofentür mit Brenner 1 Furnace door with burner
2 Chargiermaschine 2 Charging machine
3 Abgashaube 3 Waste gas hood
4 Abgaskanal 4 Waste gas duct
5 Schlackenkübel 5 Slag pot

Beheizung eines Trommelofens werden Heizöl EL, fuel oil and natural gas are the fuels used for heating
Heizöl S und Erdgas verwendet. Der Einsatz von a drum furnace. Coal gas and LPG are only used lo-
Stadt- und Flüssiggas hat nur noch lokale Bedeutung. cally. The melting capacity of a rotary drum furnace
Die Schmelzleistung eines Drehtrommelofens lässt can be considerably enhanced if technically pure oxy-
sich beträchtlich steigern, wenn man zur Verbren- gen is used for fuel combustion. The burner is situ-
nung der Energieträger technisch reinen Sauerstoff ated on the charging side or waste gas side of the fur-
verwendet. Der Brenner ist entweder an der Chargier- nace. Additional efficiency improvements can be
seite oder der Abgasseite des Ofens angeordnet. Zu- achieved with carriers in the furnace. These ensure
sätzliche Effizienzverbesserungen können durch Mit- better heat transfer by mixing the material being
nehmer im Ofen erreicht werden, die zum einen melted and optimize the action of the salt with their
durch die Durchmischung des Schmelzgutes einen stirring action.
besseren Wärmeübergang gewährleisten und ande-
rerseits durch die Rührwirkung die Wirkungsweise
des Salzes optimieren.
Die Temperatur der Flamme eines Sauerstoffbren- By comparison with an air burner, the flame of an ox-
ners erhöht sich im Vergleich zum Luftbrenner auf ygen burner achieves a temperature of about 2700 °C,
ca. 2700 °C, gleichzeitig verringert sich die Abgas- and the quantity of waste gas is reduced considerably
menge erheblich. Dies führt zu einer Erhöhung des at the same time. This yields an increase in the ther-
thermischen Wirkungsgrades. Das Eindringen von mal efficiency. The infiltration of air into the furnace
Falschluft in den Ofenraum ist zu verhindern, da hohe chamber must be prevented, as high flame tempera-
Flammtemperaturen die NOx-Bildung begünstigen. tures encourage the formation of NOx. With a burner
Mit der Steuerung des Brenners kann die Ofen- control, the furnace atmosphere can be adjusted not
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 15 –

atmosphäre sowohl so eingestellt werden, dass der only so that the energy content of the organic contam-
Energieinhalt der organischen Anhaftungen besser ination is more efficiently exploited, but also so that
genutzt wird als auch, dass ein besserer Ausbrand der better burn-out of the waste gases is achieved in the
Abgase im Ofen erfolgt. Bei abgasseitiger Anord- furnace. If the burner is located on the waste-gas side,
nung des Brenners kann ein verbesserter Ausbrand better burn-out of the organic constituents in the
von organischen Bestandteilen im Abgas und die waste gas can be achieved along with the exploitation
Ausnutzung dieser Wärmeinhalte erreicht werden. of this calorific capacity.
Die Wärmeübertragung beim Drehtrommelofen er- Heat transfer in the rotary drum furnace is effected by
folgt durch Strahlung, Konvektion und Leitung. Die radiation, convection and conduction. The charging
Beschickung der Öfen mit Chargiermaschinen kann of the furnace with charging machines can be carried
sowohl von der Brennerseite als auch von der Abzug- out from the burner side and from the waste gas side.
seite aus erfolgen. Der Drehtrommelofen wird char- The rotary drum furnace is operated batchwise. The
genweise betrieben. Je nach Betriebszustand – Be- furnace temperature, firing intensity, and discharge
schickung, Einschmelzen, Abgießen – sind die rate of the waste gas and its composition and dust
Ofentemperatur, die Intensität der Feuerung, die Ab- content vary according to its operating state – charg-
gasmenge und deren Zusammensetzung und der ing, melting or casting. The waste gases usually be-
Staubgehalt der Abgase verschieden. Die Beladung come highly laden with salts during the heating pe-
der Abgase mit Salzen entsteht überwiegend während riod due to the evaporation of the salt flux. The
der Heizperiode durch Verdampfen des Schmelzsal- emissions arising during operation of the rotary drum
zes. Die beim Betrieb des Drehtrommelofens entste- furnace are captured and fed to a waste gas cleaning
henden Emissionen werden erfasst und einer Abgas- system.
reinigungsanlage zugeführt.

3.4.2 Drehkippöfen 3.4.2 Tilting furnace


Dieser Ofen (siehe Bild 4) besteht aus einem This furnace (see Figure 4) consists of a rotating
dreh- und kippbaren Stahlbehälter mit feuerfester and tiltable steel container with a refractory lining
Auskleidung und einer stirnseitigen Öffnung, die and an opening at one end which is used for charging,
zum Chargieren, Beheizen, Entleeren und Abführen heating, emptying and discharging the waste gases.
der Abgase dient.
Drehkippöfen werden chargenweise betrieben. Die Tilting furnaces are operated batchwise. They are
Beschickung erfolgt per Flurförderzeug oder mit ei- charged by an industrial truck or a charging machine.
ner Chargiermaschine.
Bei Einsatz eines Sauerstoffbrenners, vereinzelt auch If an oxygen burner is used, or a plasma burner in iso-
Plasma-Brenners, ist eine Zugabe von Schmelzsalz lated cases, the addition of salt flux is not absolutely
nicht zwingend erforderlich, da durch die Zusam- necessary, as the oxidation of the metal is minimized
mensetzung und Menge des Abgases eine Oxidation – or prevented if argon is used – by the composition
des Metalls minimiert oder bei Verwendung von Ar- and quantity of the waste gas. Argon also supports the
gon verhindert wird, jedoch unterstützt es die Abtren- separation of the oxides and the adhesion of feed-
nung der Oxide und die Anhaftung vom zu schmel- stock being melted and acts as a collector for the ox-
zenden Einsatzmaterial und fungiert als Sammler für ides. Argon can be used as the carrier gas on plasma
die Oxide. Argon kann für Plasmabrenner als Träger- burners and as a protective atmosphere for oxygen
gas und bei Sauerstoffbrennern als Schutzgas genutzt burners. If a conventional burner is chosen, which is
werden. Bei der Wahl eines konventionellen Bren- usually operated with natural gas or LPG, it is neces-
ners, der in der Regel mit Erdgas oder Flüssiggas be- sary to add salt flux. The quantity of salt added is
trieben wird, ist eine Zugabe von Schmelzsalz erfor- much lower than for the rotary drum furnace, as no
derlich. Der Zusatz von Schmelzsalz ist deutlich molten salt arises.
geringer als beim Drehtrommelofen, da keine flüs-
sige Salzschmelze entsteht.
Abhängig vom Betriebszustand – Beschicken, The operating parameters such as furnace tempera-
Schmelzen, Agglomerieren, Abgießen – sind die ture, burner performance, and waste gas quantity and
Betriebsparameter, wie Ofentemperatur, Brenner- composition vary according to the operating state –
leistung, Abgasmenge und -zusammensetzung, ver- charging, melting, agglomeration or casting. During
schieden. Bei den Verfahren ohne Salzzugabe ist die the process without added salt, the charging of the
– 16 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 4. Ausführungsmöglichkeit eines Drehkippofens (aus [1]) Figure 4. Possible design of a tilting furnace (from [1])
1 Ofengefäß 1 Furnace vessel
2 hydraulischer Kippzylinder 2 Hydraulic tilting cylinder
3 Antrieb 3 Drive
4 Ofendeckel 4 Furnace roof
5 Sauerstoffbrenner 5 Oxygen burner
6 Chargiervorrichtung 6 Charging device
7 Abgashaube 7 Waste gas hood

Staubbeladung im Rohgas, bedingt durch die tro- raw gas with dust is high due to the dry mode of op-
ckene Fahrweise, hoch. In den Verfahren mit Salzzu- eration. If salt is added, the dust charging is lower due
gabe ist die Staubbeladung durch die größere Abgas- to the larger quantity of waste gas.
menge geringer.
Die Abgase werden durch große umfassende Hauben The waste gases are captured in large comprehensive
erfasst, gekühlt und einer Abgasreinigung zugeführt. hoods, cooled and sent to waste gas cleaning.

3.4.3 Einkammer-Herdöfen 3.4.3 Single-chamber hearth furnaces


In Einkammer-Herdöfen (siehe Bild 5) erfolgt das In single-chamber hearth furnaces (see Figure 5),
Einschmelzen von Aluminium in einer feuerfest aus- the aluminium is melted in a refractory-lined, directly
gemauerten, direkt beheizten Kammer, die auch heated chamber, which can also be tiltable (see Fig -
kippbar (siehe Bild 6) ausgeführt werden kann. Das ure 6). The feedstock consists of aluminium in the
Einsatzmaterial besteht aus Aluminium in Form von form of pigs, T-bars and sows as well as of solid,
Masseln, T-Barren und Sows und ebenso aus festem, compact scrap with little organic contamination. The
kompaktem Schrott mit geringen organischen Anhaf- dross resulting from smelting is drawn off via doors.
tungen. Die beim Schmelzen entstehende Krätze The furnaces can be anything from circular to rectan-
wird über Türen abgezogen. Die Form der Öfen gular in shape. Circular furnaces are charged from
reicht von Rund- bis zu Rechtecköfen. Die Rundöfen above after the roof has been lifted. Rectangular fur-
werden von oben chargiert, nachdem der Deckel ab- naces are charged with the aid of a charging machine
gefahren worden ist. Die rechteckigen Öfen werden through the large door.
mittels einer Chargiermaschine durch die große Tür
befüllt.
Herdöfen werden darüber hinaus zum Warmhalten Hearth furnaces are also used for holding, during
benutzt. Dabei kann in einem gewissen Umfang raf- which refining and alloying can be carried out on a
finiert und legiert werden. certain scale.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 17 –

Bild 5. Ausführungsmöglichkeit eines starren Herdofens (Rund- Figure 5. Possible design of a rigid hearth furnace (circular
herdofen; Einkammer-Prinzip) hearth furnace, single-chamber principle)
1 Brenneröffnung 1 Burner port
2 Ausgussöffnung 2 Pouring hole
3 Rauchgasabzug 3 Flue gas take-off
4 Chargiertür 4 Charging door
5 Ofendeckel 5 Furnace roof

Bild 6. Ausführungsmöglichkeit eines kippbaren Einkammer- Figure 6. Possible design of a tiltable single-chamber hearth
Herdofens (aus [1]) furnace (from [1])
– 18 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Die Abgase werden gekühlt und abhängig vom Ein- The waste gases are cooled and, depending on the
satzmaterial einer Abgasreinigung zugeführt. feedstock, fed to a waste gas cleaning system.
Zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit sowie zur To improve economy and reduce the required heat,
Senkung des Wärmebedarfs werden diese Aggregate these smelters are often designed today for waste heat
heute häufig mit einer Abwärmenutzung (regenera- recovery (regenerative burner systems or flue-gas re-
tive Brenneranlagen oder Rauchgasumwälzung, circulation, see Figure 7) or with oxygen burners
siehe Bild 7) oder mit Sauerstoffbrennern zur Ener- for energy recovery with integrated afterburning (see
gieausnutzung mit integrierter Nachverbrennung also the Section 3.4.4) for the oxidation of unburnt
(siehe auch Abschnitt 3.4.4) zur Oxidation von nicht but energy-rich gases.
verbrannten, aber energiereichen Gasen gebaut.
Bei diesem Drehregenerator werden beispielsweise In this rotary generator, waste gas and combustion air
Abgas und Verbrennungsluft kontinuierlich über ei- are continuously fed over a rotating ceramic body. In
nen sich drehenden Keramikkörper geleitet. Dabei this process, the combustion air is heated to about
heizt sich die Verbrennungsluft auf ca. 1000 °C auf, 1000 °C, and the waste gas is cooled to less than
das Abgas kühlt sich auf unter 200 °C ab. 200 °C.

3.4.4 Zwei- oder Mehrkammer-Herdöfen 3.4.4 Dual- or multi-chamber hearth furnaces


Zwei- oder Mehrkammeröfen (Ausführungsbeispiele Dual- or multi-chamber hearth furnaces (for design
siehe Bild 8, Bild 9 und Bild 10) sind in der Re- examples see Figure 8, Figure 9 and Figure 10)
gel Herdöfen mit angebautem offenen (Open-Well) are usually hearth furnaces with a built-on open or
oder geschlossenem Vorherd (Closed-Well). Die Vor- closed (side-)well. The wells are connected via open-
herde sind durch Öffnungen mit dem Hauptherd ver- ings to the main hearth. In the well, scraps, with or
bunden. In dem Vorherd werden Schrotte, ohne mit without coming into contact with the flame, are
der Flamme in Berührung zu kommen, chargiert und charged and melted directly by the liquid metal’s cal-
unmittelbar durch den Wärmeinhalt des flüssigen orific capacity. The thorough mixing required for the
Metalls geschmolzen. Die für den Wärmefluss not- heat flow is achieved with metal pumps. The flow
wendige Durchmischung wird durch Metallpumpen generated by the metal pump can also be used in
realisiert. Die durch die Metallpumpe erzeugte Strö- hearth furnaces with open wells for the melting of
mung kann ebenfalls bei Herdöfen mit Open-Wells fine scrap in a vortex. These charging or vortex cham-
zum Einschmelzen von feinstückigem Schrott via bers are usually encased in order to intercept splashes
Kreiselströmung (Vortex) verwendet werden. Diese of metal and off gases.
Chargier- oder Vortexkammern werden üblicher-
weise eingehaust, um Metallspritzer sowie Abgase
aufzufangen.

Bild 7. Prinzip des Drehregenerators Figure 7. Principle of the rotary regenerator


VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 19 –

Bild 8. Beispiel eines Zweikammerofens mit Schrott- und Heiz- Figure 8. Example of a dual-chamber furnace with scrap and
kammer (aus [1]) heating chambers (from [1])
1 Aluminiumschmelzbad 1 Aluminium melt
2 Trennwand 2 Partition wall
3 interne Rauchgasumwälzung 3 Internal flue gas circulation
4 Schwelgasrückführung 4 Carbonization gas return
5 Brenner 5 Burners
6 Rauchgasüberführung 6 Flue gas transfer
7 Abgaskanal 7 Waste gas duct
8 elektromagnetische Pumpe 8 Electromagnetic pump
9 Charge-Well 9 Charging well

Die Abgase der Schrott- bzw. Schmelzkammern The waste gases of the scrap and melt chambers are
werden bei Mehrkammeröfen üblicherweise zurück- usually recirculated in multi-chamber furnaces so
geführt, sodass verdampfte oder verbrannte Anhaf- that vaporized or burnt contamination can be after-
tungen in Haupt- oder Schwelgasbrennern nachver- burned by the main or carbonization gas burners.
brannt werden.
Zur Beheizung des Ofens werden die Schwelgase aus To heat the furnace, the carbonization gases from the
dem Vorherd durch einen Eduktorbrenner in den side well are fed through a baffle burner into the main
Hauptherd gefördert und hier unter Zusatz von Erd- hearth and burnt there in carbonization gas burners
– 20 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 9. Beispiel eines Zweikammerofens mit integrierter Nach- Figure 9. Example of a dual-chamber furnace with integrated
verbrennungskammer (aus [1]) afterburning chamber (from [1])
1 Chargiertür 1 Charging door
2 Chargierkammer 2 Charging chamber
3 Hauptkammer 3 Main chamber
4 Schmelze 4 Melt
5 Rezirkulationsgebläse 5 Recirculation blower
6 Sauerstoffbrenner 6 Oxygen burner
7 Sauerstoffzuführung 7 Oxygen feed
8 Brennstoffzuführung 8 Fuel feed
9 Nachverbrennungskammer 9 Afterburning chamber
10 Sauerstoffsonde 10 Oxygen probe
11 Arbeitstür 11 Access door
12 Temperaturmessung 12 Temperature measurement
13 Kontaminiertes Abgas 13 Contaminated waste gas
14 Abgas 14 Waste gas

gas in Schwelgasbrennern verbrannt. Zusätzlich zu with the addition of natural gas. In addition to the car-
den Schwelgasbrennern sind zwei Regenerativbren- bonization gas burners, two regenerative burners are
ner wechselweise im Einsatz. Während einer der bei- alternately in operation. While one burner is in oper-
den Brenner arbeitet, wird über den anderen das ent- ation, the resultant waste gas is extracted via the
stehende Abgas abgesaugt. Die Abgaswärme wird other. During this process, the waste gas heat is dis-
dabei an das stationäre Oxidkugelbett des Regenera- charged to the regenerator’s fixed oxide ball bed. Af-
tors abgegeben. Nach einer gewissen Zeit werden die ter a certain time, the burners are switched over and
Brenner umgeschaltet, und die kalte Verbrennungs- the cold combustion air is preheated over the hot ox-
luft wird über das heiße Oxidkugelbett auf ca. 500 °C ide ball bed to about 500 °C. A portion of the cooled
vorgewärmt. Ein Teil der abgekühlten Abgase wird in waste gases is fed into the preheating chamber and
die Vorwärmkammer geleitet und dient dort zur used there for scrap preheating. At the end, the waste
Schrottvorwärmung. Am Ende wird der Abgasstrom gas current is cleaned in a suitable waste gas treat-
über eine entsprechende Abgasbehandlungsanlage ment unit with the addition of lime and coke and re-
mit Kalk- und Kokszugabe abgereinigt in die Atmos- leased into the atmosphere.
phäre entlassen.
Das Einschmelzen geschieht im Vorherd unterhalb Melting takes place in the side well beneath the melt
der Schmelzoberfläche durch das heiße Metallbad, surface due to the hot metal bath, with high melt
wodurch hohe Schmelzausbeuten erzielt werden. Die yields being achieved. The melting energy is made
Schmelzenergie wird durch Umpumpen von Alumi- available by pumping aluminium from the main
nium aus dem Hauptherd in den Schmelzherd bereit- hearth into the furnace. Used for this is a mechanical
gestellt. Hierzu dient eine in einer separaten Pumpen- pump in a separate pump chamber that maintains a
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 21 –

Bild 10. Dreikammerofen (aus [1]) Figure 10. Triple-chamber furnace (from [1])
1 Vorwärmkammer 1 Preheating chamber
2 Vorherd 2 Side well
3 Hauptherd 3 Main hearth
4 Pumpenkammer 4 Pump chamber
5 Eduktorbrenner 5 Baffle burner
6 Schwelgasrückführung 6 Carbonization gas return
7 Schwelgasbrenner 7 Carbonization gas burner
8 Regenerativbrenner 8 Regenerative burner
9 Abgas aus Rekuperator 9 Waste gas from recuperator
10 Abzugshaube 10 Waste gas hood
11 Kühler 11 Cooler
12 Kalkzugabe 12 Lime input
13 Gewebefilter 13 Fabric filter
14 Abgas zum Kamin 14 Waste gas to stack

kammer angeordnete mechanische Pumpe, die eine circulation current throughout the furnace. The melt
Zirkulationsströmung im gesamten Ofen aufrecht- flows back into the main hearth through penetrations
erhält. Die Schmelze fließt durch Mauerdurchbrüche in the hearth partition walls beneath the surface of the
in den Herdtrennwänden unterhalb des Metallspie- metal.
gels in den Hauptherd zurück.
Schließlich wird das geschmolzene Metall diskonti- Finally, the molten metal is discontinuously tapped
nuierlich abgelassen und der Weiterverarbeitung zu- and subjected to further treatment.
geführt.

3.4.5 Herdöfen mit Abschmelzbrücke 3.4.5 Hearth furnaces with a melting bridge
Die Herdöfen mit Abschmelzbrücke (siehe Bild 11) Hearth furnaces with a melting bridge (see Figure 11)
dienen im Allgemeinen der Trennung von Alumi- are generally used for separating aluminium and ac-
nium und Begleitstoffen, die einen höheren Schmelz- companying substances that have a higher melting
punkt als das Aluminium aufweisen. Typische Ein- point than aluminium. Typical input materials are Al
satzmaterialien sind Al-Gussteile mit Stehbolzen, castings with stay bolts, screw joints or integrally cast
Verschraubungen oder Eingussteile aus Grauguss parts made of grey cast iron or steel.
oder Stahl.
– 22 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 11. Ausführungsmöglichkeit eines Herdofens mit Figure 11. Possible design of a hearth furnace with a melting
Abschmelzbrücke bridge
1 Brenner 1 Burner
2 Schmelzbad 2 Melt
3 Abgase 3 Waste gases

Bei Einsatz von Schrotten mit organischen Anhaftun- When scraps with organic contamination are used,
gen ist für einen optimalen Ausbrand zu sorgen. Da- optimum burnout must be ensured. Afterburners are
für werden häufig Nachbrenner eingesetzt, die den im often used for this and return the energy content of
Abgas enthaltenen Energieinhalt dem Schmelzpro- the waste gas to the melting process.
zess wieder zuführen.
Der Einsatz von Herdöfen mit Abschmelzbrücke ist Hearth furnaces with melting bridges are subject to
wegen verbesserter Schrottaufbereitungsmöglichkei- strong competition because of improved scrap pre-
ten im starken Wettbewerb und wird daher nur noch treatment methods and are therefore only used in se-
gezielt eingesetzt. lected cases.
Varianten dieses Ofentyps als Mehrkammeröfen sind Variants of this type of furnace with multiple cham-
aber in der Halbzeug- und Gießereiindustrie durch- bers are widely encountered in the semis and foundry
aus üblich. industry.

3.4.6 Schachtschmelzöfen 3.4.6 Shaft melting furnaces


Bei der Entwicklung des Schachtschmelzofens (siehe The shaft melting furnace (see Figure 12) as a cru-
Bild 12) als tiegellosem Schmelzofen für Alumini- cible-free melting furnace for aluminium alloys is
umlegierungen hat der Kupolofen für Gusseisen Pate modelled on the reverberatory furnace for cast iron.
gestanden. Durch die getrennte Anordnung des Because of the separation of the melting and holding
Schmelz- und Warmhaltebereiches werden die Was- areas, hydrogen input and metal loss are kept low. It is
serstoffaufnahme und der Metallabbrand niedrig ge- heated either with extra-light fuel oil or natural gas;
halten. Die Beheizung erfolgt wahlweise mit Heiz- the heating can be separately controlled for the melt-
öl EL oder Erdgas und kann für den Schmelz- und ing and holding areas.
Warmhaltebereich getrennt geregelt werden.
Die Schmelzbrücke erlaubt, wie beim Herdofen mit As in the hearth furnace with a melting bridge, the
Abschmelzbrücke, das Einschmelzen der Alumini- melting bridge here permits the melting of aluminium
umschrotte mit eisenhaltigen Eingussteilen. Die Be- scraps containing integrally cast iron-laden parts. The
heizung des Ofens erfolgt durch zwei Brenner. Die heating of the furnace is performed by two burners.
auf der Schmelzbrücke aufstehende Schrottsäule Scrap columns standing on the melting bridge is
wird durch einen geneigt in der Seitenwand ange- melted off by a melting burner attached sloped to the
brachten Schmelzbrenner abgeschmolzen und läuft side wall. The temperature of the melt in the hearth
in den Herd ab. Das im Herd befindliche Schmelzbad furnace is adjusted by holding burners. The consist-
wird durch den Warmhaltebrenner auf Temperatur ent exploitation of the waste heat to heat the charge
gehalten. Die konsequente Nutzung der Abwärme material in the shaft permits a higher degree of effi-
zum Aufheizen des eingesetzten Materials im ciency. Shaft melting furnaces have capacities of
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 23 –

Bild 12. Schema eines Schachtschmelzofens Figure 12. Diagram of a shaft melting furnace
1 Warmhaltebereich mit Schmelzteil 1 Holding area with melting section
2 Abgashaube 2 Waste gas hood
3 automatische Beschickung 3 Automatic charging
4 Schmelzschacht 4 Melting shaft
5 Warmhaltebrenner 5 Holding burner
6 Schmelzbrenner 6 Meltburner

Schacht ermöglicht einen höheren Wirkungsgrad. 500 kg to 20000 kg aluminium in the holding area.
Schachtschmelzöfen haben Fassungsvermögen im Melting capacity is typically 300 kg/h to 6000 kg/h.
Warmhaltebereich von 500 kg bis zu 20000 kg Alu-
minium. Die Schmelzleistungen betragen typischer-
weise 300 kg/h bis zu 6000 kg/h.
Die Ofenbeschickung erfolgt über den Ofenschacht The furnace is charged via the furnace shaft and com-
und anhaftende brennbare Rückstände verbrennen im bustible residues adhering to the material burn in the
Schacht. Feuchtes Einsatzmaterial wird im Schacht shaft. Damp feedstock is dried in the shaft. In the
getrocknet. Dieser Ofentyp hat sich im Gießereibe- foundry sector, this furnace type has proven success-
reich speziell in Druckgießereien als zentraler ful particularly in die-casting as the central melting
Schmelzofen, z.B. zum Einschmelzen von Kreislauf- furnace, e.g. for melting recirculated foundry mate-
material der Gießerei, bewährt. Die Ofenabgastem- rial. The furnace waste gas temperature is the key pa-
peratur ist die Führungsgröße für das Chargieren des rameter for charging the input material. Waste gas
Einsatzmaterials. Übliche Abgastemperaturen liegen temperatures usually range from 300 °C to 400 °C.
zwischen 300 °C und 400 °C.

3.4.7 Tiegelöfen (brennstoffbeheizt) 3.4.7 Crucible furnaces (fuel-heated)


Brennstoffbeheizte Tiegelschmelzöfen (Bild 13 und Fuel-heated crucible furnaces (Figure 13 and Fig -
Bild 14) werden vorzugsweise in Aluminium- ure 14) are preferably used in aluminium moulding
Formgießereien zum Warmhalten, seltener zum shops for holding and more rarely for melting.
Schmelzen, eingesetzt.
Man unterscheidet Öfen mit ziehbaren und fest ein- A distinction is made between drawable and fixed
gebauten Tiegeln. Tiegelöfen mit fest eingebautem crucibles. Crucible furnaces with a fixed crucible are
Tiegel werden als Schöpföfen und vor allem als kipp- produced as melting and holding furnaces and above
bare Tiegelöfen hergestellt. Während Schöpföfen im all as tilting crucible furnaces. While such furnaces
Allgemeinen als Warmhalteöfen eingesetzt werden, are generally employed as holding furnaces, in tilting
– 24 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 13. Schematische Darstellung eines brennstoffbeheizten Figure 13. Diagram of a fuel-heated crucible furnace
Tiegelofens

Bild 14. Anordnungsmöglichkeiten von Brenner und Abgasablei- Figure 14. Possible arrangement of the burner and waste gas
tung bei brennstoffbeheizten Tiegelöfen duct in fuel-heated crucible furnaces
1 Abgasleitung 1 Waste gas duct
2 Brenner 2 Burner

wird in kippbaren Tiegelöfen das Metall geschmol- crucible furnaces metal is melted. Tilting fuel-heated
zen. Kippbare brennstoffbeheizte Tiegelöfen haben crucible furnaces have a capacity of approximately
ein Fassungsvermögen von ca. 100 kg bis etwa 100 kg to about 1200 kg aluminium and a melting ca-
1200 kg Aluminium und eine Schmelzleistung von pacity of 100 kg Al/h to 430 kg Al/h.
100 kg Al/h bis 430 kg Al/h.
Die Feuerungswärmeleistung brennstoffbeheizter The firing heat output of fuel-heated crucible fur-
Tiegelöfen liegt deutlich unter 5 MW. naces is well below 5 MW.

3.4.8 Elektrisch beheizte Öfen 3.4.8 Electrically heated furnaces


Elektrisch beheizte Öfen können sich in der Bauform Electrically heated furnaces can differ in their design
(Tiegel- oder Rinneninduktionsofen) aber auch im (crucible or channel induction furnace) as well as in
Energieinput, speziell in der Frequenz des induzier- their energy input and particularly in the frequency of
ten Stromes unterscheiden. the induced current.

3.4.8.1 Tiegelinduktionsöfen 3.4.8.1 Crucible induction furnaces


(elektrisch beheizt) (electrically heated)
Generell wird zwischen widerstandsbeheizten und A basic distinction is made between resistance-
induktiv beheizten Öfen unterschieden. heated and inductively heated furnaces.
Bei widerstandsbeheizten Tiegelinduktionsöfen liegt In resistance-heated crucible induction furnaces,
die Schmelzleistung zwischen 75 kg/h und 260 kg/h. melting capacity ranges from 75 kg/h to 260 kg/h.
Wegen ihrer geringen Schmelzleistung haben elek- Because of their low melting capacity, electric resist-
trisch widerstandsbeheizte Tiegelinduktionsöfen als ance-heated crucible induction furnaces are rarely
Schmelzöfen heute kaum Bedeutung und werden da- employed today as melting furnaces and tend there-
her eher als Warmhalteöfen verwendet. Diese Aus- fore to be used as holding furnaces. This statement
sage trifft besonders für die mit metallischen Wider- applies particularly to furnaces equipped with resist-
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 25 –

standsheizelementen ausgerüsteten Öfen zu. Diese ance heating elements made of metal. These heating
Heizelemente gestatten es nur, etwa 50 kW auf 1 m2 elements only permit the installation of about 50 kW
Heizfläche zu installieren. Mit Siliziumcarbid-Heize- per m2 of heated surface. With silicon carbide heating
lementen werden 150 kW/m2 erreicht. elements, 150 kW/m2 is achieved.
Im Unterschied zu brennstoffbeheizten Öfen, bei de- Unlike fuel-heated furnaces in which the molten ma-
nen das Schmelzgut durch Strahlung und Wärmelei- terial is heated by radiation and conductivity, in in-
tung erwärmt wird, wird bei der induktiven Energie- ductive energy transmission the heat is generated di-
übertragung die Wärme direkt im Einsatzmaterial rectly in the charge material. With the aid of an
erzeugt. Durch ein induktiv erzeugtes Wechselfeld inductively generated alternating field, the metal melt
wird die Metallschmelze erhitzt und durch elektro- is heated and stirred by electromagnetic forces. This
magnetische Kräfte gerührt. Hierdurch erfolgt eine yields a good transmission of heat to the charge ma-
gute Wärmeübertragung auf das zu schmelzende Ein- terial being melted.
satzmaterial.
Der Tiegelinduktionsofen hat gewöhnlich einen run- The crucible induction furnace usually has a circular,
den, zylinderförmigen, aus einer dünnen feuerfesten cylindrical crucible made of a thin refractory com-
Masse gebildeten Tiegel, der sich direkt in einer was- pound, which is situated directly in a water-cooled
sergekühlten Induktionsspule befindet. Diese um- induction coil. This encloses the larger part of the alu-
fasst den größten Teil der Aluminiumschmelze. Die minium melt. The resultant possible higher perform-
hierdurch mögliche höhere Leistungsdichte erlaubt ance density permits shorter batch times and a higher
kürzere Chargenzeiten und höhere Schmelzleistung. melting capacity. Since this furnace can also be
Da dieser Ofen auch mit kaltem Metall beschickt charged with cold metal and therefore does not re-
werden kann und daher keinen Sumpf benötigt, ist quire a heel, the alloy can be quickly changed.
ein schneller Legierungswechsel möglich.
Der Mittelfrequenz-Haubenofen mit losem Tiegel The medium-frequency bell-type furnace with a
stellt eine Variante des feststehenden Tiegelofens mit loose crucible is a variant of the fixed crucible fur-
ziehbarem Tiegel dar. nace with drawable crucible.
Induktionsbeheizte Tiegelöfen haben ein typisches Induction-heated crucible furnaces have a typical ca-
Fassungsvermögen von ca. 1000 kg bis etwa 3000 kg pacity of approximately 1000 kg to about 2000 kg
Aluminium bei Schmelzleistungen von 400 kg/h bis aluminium with melting rates of 400 kg/h to 3000 kg/h.
3000 kg/h. Die Netzfrequenz-Tiegelinduktionsöfen Mains-frequency crucible induction furnaces are
finden in Mittel- und Großbetrieben Verwendung. used in medium-to-large plants. The melting rates
Die Schmelzleistungen betragen ca. 250 kg/h bis range from approximately 250 kg/h to about 1250 kg/h
etwa 1250 kg/h bei einem Fassungsvermögen 500 kg with a capacity of 500 kg to 6000 kg aluminium
bis 6000 kg Aluminium und einem Stromverbrauch and power consumption of 520 kWh/1000 kg to
von 520 kWh/1000 kg bis 600 kWh/1000 kg Alumi- 600 kWh/1000 kg of aluminium, assuming a melt
nium bezogen auf die Schmelzbadtemperatur von temperature of 750 °C. The crucible’s lifetime per-
750 °C. Die Haltbarkeit der Tiegel kann mehr als formance can exceed 10000 charges.
10000 Chargen betragen.
Eine weitere Variante bietet der Mittelfrequenz(MF)- Another variant is the medium-frequency (MF) walk-
Hub-Tiegelschmelzofen. Hierbei steht der Tiegel mit ing-beam crucible melting furnace. Here, the crucible
einem Fassungsvermögen bis ca. 300 kg Aluminium with a capacity of up to approximately 300 kg of alu-
auf einem Hubstempel in der der Tiegelform ange- minium stands on a lifting rod in the coil adapted to
passten Spule. Damit ergibt sich eine günstige elek- the crucible shape. This yields a favourable electrical
trische Kopplung. Die Mittelfrequenz wird mittels coupling. The medium frequency is generated with a
statischer Frequenzwandler erzeugt. static frequency converter.
Bild 15 zeigt einen Tiegelinduktionsofen. Figure 15 shows a crucible induction furnace.

3.4.8.2 Rinneninduktionsöfen 3.4.8.2 Channel induction furnace


Rinneninduktionsöfen (siehe Bild 16) bestehen aus Channel induction furnaces (see Figure 16) consist
einem feuerfest ausgekleideten Ofenkörper, an den of a refractory-lined furnace body to which one or
ein oder mehrere Induktoren so angeflanscht sind, more inductors are flange-mounted in such a way that
dass sie bei jedem Ofenzustand mit flüssigem Alumi- they are filled with molten aluminium in all furnace
nium gefüllt sind. Dadurch enthält der Rinnenofen ei- states. The channel furnace thus has a so-called
– 26 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bild 15. Schema eines Tiegelinduktionsofens Figure 15. Diagram of an crucible induction furnace
1 Schmelze 1 Melt
2 Tiegelzustellung 2 Crucible lining
3 Induktionsspule 3 Induction coil

Bild 16. Schema eines Rinneninduktionsofens in einloopiger Figure 16. Diagram of a channel induction furnace in a single-
Ausführung loop design
1 Tiegel 1 Crucible
2 Rinne 2 Melting channel
3 Magnetjoch 3 Magnet core
4 Induktionsspule 4 Induction coil

nen sogenannten Sumpf, der bei allen Betriebspausen, “heel”, which must remain molten during all breaks
zum Beispiel an Wochenenden, flüssig bleiben muss in operation, e.g. at weekends, and is therefore kept
und daher mit Elektroenergie warmgehalten wird. warm electrically.
Der Rinnenofen ist in Anschlussleistung und Fas- Channel furnaces can vary widely in their connected
sungsvermögen weit variierbar. Er kommt besonders load and capacity. They are therefore used particu-
dort zum Einsatz, wo kleinere Leistungsdichten, gro- larly in applications where relatively low perform-
ßes Ofenfassungsvermögen, großformatige Einsatz- ance densities, a large furnace capacity, large-size
stoffe und hohe Chargengewichte mit annähernd kon- feedstock and high charge weights can be combined
tinuierlichem Ofenbetrieb kombiniert werden. Als with more or less continuous furnace operation.
Warmhalteöfen werden vorzugsweise die kleinen Small channel induction furnaces are preferably used
Rinneninduktionsöfen eingesetzt. as holding furnaces.

3.5 Schmelzebehandlungsverfahren 3.5 Melt treatment methods


Bei der Schmelzebehandlung unterscheidet man zwi- In melt treatment, a distinction is made between
schen Maßnahmen zur Beeinflussung des Erstarrungs- measures to affect the solidification structure (which
gefüges (hier nicht Gegenstand der Betrachtung), zur are disregarded here), for cleaning the molten metal
Reinigung der Schmelze von Verunreinigungen und of impurities, and for removing gases. The purity of
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 27 –

zur Entfernung von Gasen. Die Reinheit und der Gasge- and the gas content in the molten metal affect the
halt in der Schmelze beeinflussen das Gießverhalten casting characteristics of the molten metal and the
der Schmelze und die mechanischen Eigenschaften mechanical properties of the castings.
der Gussteile.
Das Reinigen der Schmelze dient der Entfernung von The molten metal is cleaned to remove impurities,
Verunreinigungen, z.B. intermetallische und nicht- such as intermetallic and non-metallic compounds.
metallische Verbindungen. Mit dem Entgasen einer By degassing the molten metal, the content of dis-
Schmelze wird der Gehalt an gelösten und ungelösten solved and undissolved gases (mainly hydrogen) is
Gasen (vorwiegend Wasserstoff) reduziert. Für das reduced. Technically mature methods are available
Entfernen und Entgasen stehen technisch ausgereifte for purification and degassing. Which method is cho-
Methoden zur Verfügung. Deren Auswahl richtet sich sen depends on the type of impurity in need of re-
nach der Art der zu entfernenden Verunreinigungen, moval, the operating conditions on site and the re-
nach den betriebstechnischen Gegebenheiten und quired quality of the molten metal and castings. The
nach den Anforderungen an die Qualität der molten metal is best cleaned or treated as shortly as
Schmelze und der Gussstücke. Eine Schmelzereini- possible before casting.
gung oder -behandlung erfolgt zweckmäßigerweise
möglichst kurz vor dem Abgießen.
Bei Verwendung reaktiver Gase sowie von chlor- und If reactive gases or salts releasing chlorine and fluo-
fluorabspaltenden Salzen zur Schmelzereinigung ist rine are used for cleaning the molten metal, emissions
mit Emissionen an Chlor und Chlorwasserstoff sowie of chlorine, hydrogen chloride and hydrogen fluoride
an Fluorwasserstoff zu rechnen. Darüber hinaus kann can be expected. In addition, if these substances are
beim Einsatz dieser Stoffe und dem gleichzeitigen employed together with contaminated scrap metals,
Einsatz von Schrotten, die mit Verunreinigungen be- this encourages the formation of dioxins and furans.
haftet sind, die Bildung von Dioxinen und Furanen For the smelting process specifically for mould cast-
begünstigt werden. Bei dem für Formgießereien spe- ing, in which finished alloys and clean recirculated
zifischen Schmelzprozess, bei dem fertige Legierun- materials are employed, emissions of dioxins and
gen und sauberes Kreislaufmaterial eingesetzt wer- furans can be excluded, in large part due to the prohi-
den, sind insbesondere durch das Verbot des bition of the use of hexachloroethane (HCE).
Einsatzes von Hexachlorethan (HCE) Emissionen an
Dioxinen und Furanen auszuschließen.

3.5.1 Physikalische Verfahren 3.5.1 Physical methods

3.5.1.1 Unterdruckentgasung (Vakuumverfahren) 3.5.1.1 Vacuum degassing


Bei der Unterdruckentgasung wird der in einer Alu- During vacuum degassing, the hydrogen present in
miniumschmelze vorhandene Wasserstoff vermin- the molten aluminium is reduced. Depending on the
dert. Abhängig vom angelegten Unterdruck ist ein vacuum applied, the loss of sodium and magnesium
Abbrand von Natrium und Magnesium weitgehend by burning must be largely prevented. To boost the ef-
zu verhindern. Um die Wirksamkeit des Verfahrens fectiveness of the method, the melt is agitated with an
zu erhöhen, wird eine Badbewegung mit einem iner- inert gas. The method is designed as a ladle or vessel
ten Gas erreicht. Das Verfahren wird als Pfannen- degassing system. The gas consumption depends on
oder Behälterentgasung ausgeführt. Der Gasver- the mould or ladle containers and on the hydrogen
brauch hängt von den Form- oder Pfannenbehältern content of the molten metal. With vacuum degassing,
und vom Wasserstoffgehalt der Schmelze ab. Mit der very low hydrogen contents in the molten metal are
Unterdruckentgasung werden bei großem apparati- achieved with a large input of apparatus.
vem Aufwand sehr niedrige Wasserstoffgehalte in der
Schmelze erzielt.

3.5.1.2 Spülgasverfahren mit inerten Gasen 3.5.1.2 Purging with inert gases
Das Spülgasverfahren mit inerten Gasen dient vor- Purging with inert gases is mainly used for degassing
wiegend der Entgasung der Schmelze. Argon als in- the molten metal. Argon as an inert gas and nitrogen
ertes und Stickstoff als quasi inertes Gas (Nitrid- as a quasi-inert gas (nitride formation) are effective
bildung) wirken aufgrund des unterschiedlichen because of the different hydrogen partial pressure in
Wasserstoff-Partialdrucks in der Schmelze und in der the molten metal and in the purging gas bubble. The
– 28 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Spülgasblase. Der in der Schmelze gelöste Wasser- hydrogen dissolved in the metal diffuses in the bubble
stoff diffundiert in die Gasblase aus inertem Gas und of inert gas and is carried by the bubble to the surface
wird von der Blase an die Badoberfläche transpor- of the molten metal. Due to attachment of the gas
tiert. Durch Anlagerung der Gasblasen an in der bubbles to impurities in the molten metal, e.g. oxides,
Schmelze befindliche Verunreinigungen, z.B. Oxide, these are also carried to the surface. The bubble sur-
werden diese ebenfalls an die Badoberfläche flotiert. face and agitation of the molten metal affect the de-
Blasenoberfläche und Badbewegung der Schmelze gassing speed.
beeinflussen die Entgasungsgeschwindigkeit.
Das Einleiten von inerten Gasen kann über Rohre mit The inert gases can be introduced via tubes with
kleinen Bohrungen oder mit porösen Lanzenköpfen, small boreholes or with porous lance heads, with
mit Spülsteinen oder mit Rotoren erfolgen; für eine purging blocks or with rotors. It is important that gas
möglichst feine und gleichmäßige Gasverteilung ist distribution is as fine and uniform as possible. In
zu sorgen. Bei Verfahren mit Rotoren wird eine zu- processes using rotors, additional agitation of the
sätzliche Badbewegung durch mechanisches Rühren molten metal is forced by mechanical stirring and the
der Schmelze erzwungen und das eingebrachte Gas introduced gas is distributed uniformly in the molten
gleichmäßig in der Schmelze verteilt. metal.

3.5.1.3 Schmelzebehandlung mit Inertgas 3.5.1.3 Treatment of the melt with salts releasing
abspaltenden Salzen inert gas
Bei diesen niedrig schmelzenden Salzgemischen When these low-melting salt mixtures are immersed
spalten sich beim Eintauchen der Salze in die in the molten metal, inert gases and mainly nitrogen
Schmelze inerte Gase, vorwiegend Stickstoff, ab. De- are released. Their effect in the molten metal is de-
ren Wirkung in der Schmelze ist in Abschnitt 3.5.1.2 scribed in Section 3.5.1.2. These salts in fine-grained
beschrieben. Die Salze können in feinkörniger Form, form, granulate, pressed tablets or enclosed in car-
als Granulat, Presstabletten oder in Patronen einge- tridges can be either immersed in a bell or blown into
schlossen mit einer Tauchglocke in die Schmelze ein- the molten metal.
getaucht oder eingeblasen werden.

3.5.1.4 Abstehen der Schmelze 3.5.1.4 Holding the melt


Zur Entgasung ist auch das Abstehen von Schmelzen Molten metals can also be held for degassing. This
anwendbar. Diese Methode hat sich in der Praxis method has usually proven to be insufficient in prac-
meist als unzureichend erwiesen. Der durch Abste- tice. The gas content achievable by holding corre-
hen erreichbare Gasgehalt entspricht dem physikali- sponds to the physical equilibrium and exceeds the
schen Gleichgewicht und liegt über dem minimalen minimum gas content of the molten metal after treat-
Gasgehalt der Schmelze nach der Behandlung mit in- ment with inert gases.
erten Gasen.

3.5.2 Chemische Verfahren 3.5.2 Chemical methods


Spülgasbehandlungen mit reaktiven Gasen, wie Chlor Purging with reactive gases such as chlorine or fluo-
und Fluor, wirken sowohl physikalisch als auch che- rine works both physically and chemically. The meth-
misch. Die Verfahren mit chemischen Reaktionen die- ods with chemical reactions are mainly used for re-
nen in erster Linie der Entfernung von unerwünschten moving unwanted portions of alkaline earth and
Anteilen an Erdalkali- und Alkalimetallen aus der alkali metals from the molten metal and less for de-
Schmelze und weniger dem Entgasen. Das Bestreben, gassing. In order to keep the quantity of the required
die Menge der benötigten reaktiven Gase möglichst reactive gases as low as possible, mixtures with inert
klein zu halten, führte zu Gemischen mit inerten Ga- gases are used. In practice, 3 % to 10 % vol. of reac-
sen. In der Praxis haben sich Anteile an reaktivem tive gas have proven effective. For the inline degas-
Gas von 3 % bis 10 % Volumenanteil als wirkungs- sing of wrought alloys, less than 1 % chlorine is
voll erwiesen. Bei der Inline-Entgasung von Knetle- usual.
gierungen sind Anteile von kleiner 1 % Chlor üblich.

3.5.2.1 Schmelzebehandlung mit reaktiven Gasen 3.5.2.1 Treatment of the melt with reactive gases
Zur Raffination und Reinigung, das heißt der Entfer- For refining and cleaning, i.e. removal of alkali and
nung von Alkali- und Erdalkalimetallen sowie oxidi- alkaline earth metals as well as oxidic impurities
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 29 –

schen Verunreinigungen aus Aluminiumschmelzen, from molten aluminium, chemically reactive gases
werden chemisch reagierende Gase (vorwiegend Ha- (mainly halogens such as chlorine and fluorine) are
logene, z.B. Chlor und Fluor) technisch genutzt. Zum used industrially. To introduce chlorine or chlorine
Einleiten von Chlor oder Chlorgas-Gemischen wer- gas mixtures, tubes made of graphite, ceramic lances,
den Rohre aus Graphit, keramische Lanzen, Rotoren rotors (impellers) and porous bottom blocks are used.
(Impeller) oder poröse Bodensteine verwendet. Beim During insertion into and extraction from the molten
Einfahren in und Ausfahren aus der Schmelze wer- metal, lances are flushed with nitrogen.
den die Lanzen mit Stickstoff gespült.
Das eingeleitete Gas reagiert mit dem Aluminium sowie The introduced gas reacts with the aluminium and
unedleren Metallen und anderen Verunreinigungen z.B. less noble metals and other impurities to form chlo-
zu Chloriden oder Fluoriden, die aus der Schmelze rides and fluorides, for example, which have to be re-
entfernt werden können. Aluminiumchlorid bildet moved from the melt. Aluminium chloride forms gas
dabei Gasblasen in der Schmelze, die auch die in bubbles in the molten metal, which also have the ef-
Abschnitt 3.5.1.2 beschriebene Wirkung haben. fect described in Section 3.5.1.2.
Die Einrichtung zur Chlorbereitstellung setzt sich im The equipment for supplying the chlorine consists es-
Wesentlichen aus einem Chlorlager mit Fasslage- sentially of a chlorine store with drums, a sprinkler sys-
rung, Sprühanlage, Gaswarngerät, Raumluftabsau- tem, gas warning device, interior air extraction (possibly
gung (gegebenenfalls mit Chlorwäscher), flexiblen with a chlorine scrubber), flexible connections on the
Anschlüssen der Chlorfässer und Regelventilen, ei- chlorine drums and control valves, an automatic con-
ner Automatiksteuerung mit Dosiervorrichtung, ei- trol with metering device, a nitrogen tank with evap-
nem Stickstofftank mit Verdampfer und den Chlorier- orator, and the chlorination units at the holding fur-
einrichtungen an den Warmhalteöfen und Konvertern naces and converters. Chlorine stores are subject to the
zusammen. Chlorlager unterliegen den Regelungen provisions of the German Ordinance on Hazardous
der Störfall-, Gefahrstoff- und Betriebssicherheits- Incidents, Hazardous Substances and Industrial Safety
verordnung (12. BImSchV, GefStoffV, BetrSichV). & health (12. BImSchV, GefStoffV, BetrSichV).
Für Gießereien bestehen übliche Chlorbehandlungs- For foundries, the usual chlorine treatment equip-
einrichtungen im Wesentlichen aus der Stahl-Chlor- ment consists essentially of the steel chlorine gas cyl-
gasflasche, dem Flaschen- und Feinstellventil, Schwim- inder, the cylinder and fine adjustment valve, float
mergasmesser, Einleitungsrohr und den Schläuchen. gas meter, delivery tube and hoses. An additional ni-
Eine zusätzliche Stickstoffflasche mit Flaschen- und trogen cylinder with a cylinder and pressure reducing
Druckminderventil erlaubt, das Einleitungsrohr mit valve makes it possible to insert and retract the deliv-
Stickstoff ein- und auszufahren. ery tube with nitrogen.
Bei der Freisetzung von Chlor sind entsprechende To cope with chlorine releases, special protective pre-
Schutzvorkehrungen zu treffen, da der Stoff als giftig cautions have to be taken as the substance is classi-
eingestuft ist. fied as toxic.
Bei der Chlorgasbehandlung im Ofen werden die During chlorine gas treatment in the furnace, the
Chlorgase erfasst; kritisch sind unkontrollierte Frei- chlorine gases are captured; uncontrolled releases
setzungen auf dem Förderweg. during feed are critical.

3.5.2.2 Schmelzebehandlung mit chlor- und fluor- 3.5.2.2 Treatment of the melt with salts releasing
abspaltenden Salzen chlorine and fluorine
Durch das Einbringen von Salzen, die in der Alumi- By introducing salts that release halogens, e.g. chlo-
niumschmelze Halogene, z.B. Chlor- und Fluorgas rine and fluorine gas, in the molten aluminium, reac-
abspalten, werden reaktive Gase in die Schmelze ein- tive gases are introduced into the molten metal. The
gebracht. Hiermit kann die gleiche Wirkung, wie in same effect can be achieved as that described in
Abschnitt 3.5.2.1 beschrieben, erreicht werden. Das Section 3.5.2.1. They can be introduced in the same
Einbringen kann, wie in Abschnitt 3.5.1.3 erläutert, way as that described in Section 3.5.1.3. Another way
erfolgen. Als weitere Möglichkeit des Einbringens of introducing the salts into the molten metal is via in-
der Salze in die Schmelze bietet sich die Einleitung jectors with a carrier gas.
mittels Trägergas über Injektoren an.
Die Entgasung und das Ausschwemmen der metalli- The metallic and non-metallic compounds are de-
schen und nichtmetallischen Verbindungen verlaufen gassed and washed out in the same way as in the treat-
wie bei der Chlorgasbehandlung. Die Beladung der ment of chlorine gas. During melt treatment with
– 30 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Abgase ist bei einer Behandlung mit Halogen abspal- salts releasing halogens, the waste gases are contam-
tenden Salze vergleichbar, wie die bei einer Behand- inated in much the same way as when the molten
lung der Schmelze mittels entsprechenden chemisch metal is treated with suitable chemically reactive
reagierenden Gasen. gases.
Hexachlorethan (HCE) als Chlorträger mit ca. 90 % Hexachloroethane (HCE) as a chlorine carrier with
Massenanteil Chlor, das sich bei Temperaturen von an approximately 90 % mass share of chlorine, which
700 °C bis 800 °C zersetzt und Aluminiumchlorid breaks down at temperatures of 700 °C to 800 °C to
bildet, darf in NE-Metallgießereien nicht mehr einge- form aluminium chloride, must no longer be used in
setzt werden. nonferrous metal foundries.
Die Affinität fluorhaltiger Salze zu den Legierungs- The affinity of salts containing fluorine to the alloy-
bestandteilen ist größer als die bei Chlor. Die sich bil- ing elements is greater than that of salts containing
denden gasförmigen Fluoride entfernen einerseits chlorine. As a result of the formation of gaseous flu-
den Wasserstoff aus der Schmelze, andererseits wer- orides, the hydrogen is removed from the molten
den Magnesium, Calcium und Lithium verschlackt. metal and magnesium, calcium and lithium are
In Formgießereien werden chlor- und fluorabspal- slagged. In moulding shops, salts releasing chlorine
tende Salze nicht eingesetzt. and fluorine are no longer used.

3.5.2.3 Abdecksalze 3.5.2.3 Salt covers


Neben den Reinigungs- oder Waschsalzen sind die In addition to salts for cleaning or washing, there also
letztgenannten als Abdecksalze im Einsatz. Abdeck- salts for covering the melt. The purpose of a covering
salze sollen den Metallverlust vermindern und die of salt is to minimize the metal loss and prevent gas
Gasaufnahme beim Schmelzen verhindern. Alle uptake during smelting. All salts are hygroscopic and
Salze sind hygroskopisch und deshalb vor Luftfeuch- must therefore be protected from humidity.
tigkeit zu schützen.

3.6 Anlagen- und Prozessparameter sowie Emissi- 3.6 Plant and process parameters and emission
onsverhalten von Aluminiumschmelzanlagen behaviour of aluminium smelting plants

3.6.1 Anlagen- und Prozessparameter 3.6.1 Plant and process parameters


Die Auswahl geeigneter Aufbereitungsverfahren, der The choice of suitable treatment processes, the smelt-
Schmelzaggregate selbst sowie notwendiger weiterer ers themselves and the other necessary process steps
Prozessschritte (Warmhalten, Legieren, Schmelze- (holding, alloying, melt treatment) depends primarily
behandlung) richtet sich in erster Linie nach der on the type and composition of the metal-containing
einzusetzenden Art und Zusammensetzung der metall- input materials employed and on the demanded prod-
haltigen Einsatzstoffe und der geforderten Produkt- uct quality. Direct comparisons between the perform-
qualität. Unmittelbare Leistungsvergleiche beispiels- ances of different smelters, for instance, are not help-
weise zwischen verschiedenen Schmelzaggregaten ful, as the processes are optimized for their specific
sind nicht zielführend, da die Verfahren auf ihren je- application. However, industrial experience has
weiligen Einsatzzweck hin optimiert werden. Auf der yielded typical fields of application that permit the
Grundlage betriebspraktischer Erfahrungen haben practical selection of smelters for the specific appli-
sich jedoch typische Anwendungsbereiche ergeben, cation.
die zu einer praxisgerechten Auswahl der Aggregate
bezogen auf den jeweiligen Anwendungsfall führt.
Durch die Vielzahl der Kombinationsmöglichkeiten Owing to the multitude of possible combinations of
an Einsatzstoffen und Schmelzaggregaten sowie un- input materials and smelters and in view of the differ-
terschiedliche Anlagenkonfigurationen ist die Ver- ent plant configurations, the comparability of the per-
gleichbarkeit von Leistungsdaten von Aluminium- formance data of aluminium smelters is extremely
schmelzanlagen stark eingeschränkt. Hinzu kommt, limited. In addition, aluminium smelting plants are
dass der Betrieb von Aluminiumschmelzanlagen often operated batchwise. Typical process steps in-
häufig chargenweise erfolgt. Typische Prozess- clude heating-up, charging, smelting, skimming,
schritte sind z.B. Aufheizen, Chargieren, Schmelzen, holding, treating the molten metal and casting. As a
Abkrätzen, Warmhalten, Schmelzebehandlung und result, the process parameters of relevance to the
Abgießen. Hierdurch unterliegen Prozessparameter, plant’s emission behaviour (e.g. waste gas tempera-
die für das Emissionsverhalten der Anlage von Inter- ture, raw gas contamination) are subject to strong
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 31 –

esse sind (z.B. Abgastemperatur, Rohgasbeladung) fluctuations. The comparability of data is also ham-
starken zeitlichen Schwankungen. Die Vergleichbar- pered by different measuring locations.
keit von Angaben wird darüber hinaus durch unter-
schiedliche Messorte erschwert.
Die Angaben in Tabelle 4 sind daher lediglich als The details in Table 4 are therefore merely intended
Orientierungshilfe zu verstehen. Hierbei werden ty- as a guide. It contains typical fields of application,
pische Einsatzbereiche, Bandbreiten zur Aggregat- and ranges of smelter size (melting efficiency, capac-
größe (Schmelzleistung, Fassungsvermögen) sowie ity) and of specific heat consumption. At the same
zum spezifischen Wärmeverbrauch aufgeführt. Gleich- time, the pollution potential is classified under the
zeitig wird das Schadstoffpotenzial unter den ge- given input material conditions so that an idea of the
nannten Einsatzstoffbedingungen klassifiziert, um necessary secondary emission control measures, for
daraus Anhaltspunkte z.B. für notwendige sekundäre instance, can be derived.
Emissionsminderungsmaßnahmen ableiten zu können.

3.6.2 Emissionsverhalten 3.6.2 Emission behaviour


Beim Schmelzen von Aluminium in brennstoffbe- During the smelting of aluminium in fuel-heated
heizten Aggregaten können in Abhängigkeit des ein- smelters, air pollutants such as dust, nitrogen oxides,
gesetzten Materials (Schrotte und Brennstoffe) und carbon monoxide, gaseous inorganic chlorine and
der verwendeten Schmelztechnologie luftverunreini- fluorine compounds, chlorine (in the event of chlo-
gende Stoffe wie Staub, Stickstoffoxide, Kohlenmo- rine gas refining) and hydrocarbon compounds and
noxid, gasförmige anorganische Chlor- und Fluorver- polychlorinated dibenzodioxins and -furans (PCDD/
bindungen, Chlor (bei Chlorgasraffination) sowie PCDF) can arise, depending on the input materials
Kohlenwasserstoffverbindungen und polychlorierte (scraps and fuels) and the smelting technology em-
Dibenzodioxine und -furane (PCDD/PCDF) entstehen. ployed. Odour emissions may also occur.
Außerdem können Geruchsemissionen auftreten.
Der Staubgehalt im Rohgas schwankt in einem wei- The dust content in the raw gas fluctuates across a
ten Bereich und wird im Wesentlichen von Art und broad range and is essentially affected by the type and
Umfang der Verunreinigungen in den metallhaltigen scale of impurities in the metal-containing feedstock
Einsatzstoffen sowie den damit zusammenhängenden and the associated process steps (charging, melt treat-
Prozessschritten (Chargieren, Schmelzebehandlung, ment, skimming). If clean scraps or ingot materials
Abkrätzen) bestimmt. Bei Einsatz sauberer Schrotte are used and melting performance is low, the specific
oder Blockmaterial und geringen Schmelzleistungen dust fractions are practically negligible and do not
sind die spezifischen Staubfrachten praktisch ohne call for any secondary measures.
Bedeutung und erfordern keine sekundären Maßnah-
men.
Eine nennenswerte Emission an Schwefeldioxid Appreciable emissions of sulphur dioxide are only
wäre lediglich bei Einsatz von Heizöl S oder von encountered if heavy fuel oil or lignite dusts are used.
Braunkohlestäuben von Bedeutung, wenn nicht mit Under TA Luft, in smelting plants for aluminium,
sekundären Maßnahmen reduziert würde. Nach der only those liquid fuels may be used if their emissions
TA Luft dürfen in Schmelzanlagen für Aluminium of sulphur dioxide are no higher than those of fuel
bei Einsatz flüssiger Brennstoffe jedoch nur solche oils under DIN 51603. The mass content of sulphur
flüssigen Brennstoffe verwendet werden, die keine for light fuel oil is defined in 3. BImSchV. For this
höheren Emissionen an Schwefeloxiden verursachen reason, natural gas or light fuel oil is employed as the
als Heizöle nach DIN 51603. Der Massengehalt an fuel if emission limits cannot be observed with the
Schwefel für leichtes Heizöl ist in der 3. BImSchV aid of secondary measures.
geregelt. Deshalb wird Erdgas oder leichtes Heizöl
als Brennstoff eingesetzt, sofern nicht durch Sekun-
därmaßnahmen Emissionsbegrenzungen eingehalten
werden können.
Die Bildung von Stickstoffoxiden wird in erster Linie The formation of nitrogen oxides depends above all
von der Verbrennungstemperatur, dem Stickstoffge- on the combustion temperature, the nitrogen content
halt des Brennstoffs (Brennstoff-NO) sowie dem of the fuel (fuel NO) and the oxygen partial pressure.
Sauerstoffpartialdruck bestimmt. Die NO-Bildung The formation of NO from atmospheric nitrogen in-
Tabelle 4. Bandbreite typischer Anlagen-, Prozess- und Emissionsparameter (Rohgas) von Aluminiumschmelzanlagen

– 32 –
Parameter Einheit Drehtrommel- Drehkippöfen Herdöfen Schachtöfen Tiegelöfen Rinneninduktions-
öfen (brennstoff- ofen
Einkammer Mehrkammer,
beheizt a),
Herdofen mit
elektrisch wider-

VDI 2286 Blatt 2 / Part 2


Abschmelz-
standsbeheizt b),
brücke
elektrisch induktiv
beheizt c)

Bevorzugter Sekundäralumi- Sekundäralumi- Sekundäraluminium- Sekundäralumi- Formgießereien Formgießereien Sekundäralumi-


Einsatzort niumerzeugung niumerzeugung erzeugung, Hüttengießereien niumerzeugung niumerzeugung

Verwendungs- Schmelzen Schmelzen Schmelzen Warmhalten, Schmelzen Schmelzen (S), Schmelzen (S), Schmelzen (S),
zweck Gießen Warmhalten (W) Warmhalten (W) Warmhalten (W)

Bevorzugte Neuschrotte Altschrotte, Krätze Block- Flüssig- dünnwandige Blockformen, Blockformen, Blockformen,
Einsatzstoffe (dünnwandige, formen, metall Neu-/Altschrotte Neuschrotte Neuschrotte Neuschrotte,
kleinstückige), Altschrotte, (lackiert/ (Kreislaufmaterial) Altschrotte
Altschrotte, Krätze Neuschrotte beschichtet)

Bevorzugte Schmelzsalz Schmelzsalz Abkrätzsalz, Salze, Abkrätzsalz, Abkrätzsalz Abkrätzsalz Abkrätzsalz,


Schmelze- Chlorierung Abstehen Chlorierung
behandlung

Fassungs- t 5 bis 100 bis zu 30 5 bis 120 bis zu 90 0,5 bis 4 0,1 bis 0,6 b) ca. 50
vermögen (evtl. bis 15) 0,5 bis 6 c)
0,1 bis 1,2 a)

Schmelz- t Einsatz- bis zu 7 bis zu 4 bis zu 30 – 3 bis 5 bis 2,5 0,075 bis 0,26 b) ca. 7
leistung stoff/h (typisch: 1,5) 0,25 bis 3 c) (Schmelzleistung)
0,1 bis 0,43 a)

Bevorzugte Erdgas Erdgas Erdgas, Heizöl EL Erdgas, Heizöl EL Erdgas, Heizöl EL Erdgas, Heizöl EL elektrisch beheizt
Brennstoffe Heizöl EL, S Heizöl EL oder
elektrisch beheizt

Spez. GJ/t Metall 2,3 bis 4,7 2,7 3,4 bis 4,4 0,8 bis 1,2 3,3 bis 4,3 2,1 bis 3,3 5,1 bis 7,4 (S) a) ca. 3,6 (S/W)
Energiebedarf d) (abhängig von der 1,7 bis 3,5 (W) a)
Betriebsweise) 2,7/1,9 bis
2,1 (S) b/c)
0,4/0,9 bis
1,2 (W) b/c)

Spez. m3/t Metall 9000 bis 18000, 9000 bis 13000, 5000 bis 1000 bis 10000 bis 15000 2000 bis 4000 2000 bis 4000 (S) a) max. 14500
Abgasmenge e) Ergänzung der Ergänzung der 13000 5000
Werte für Brenn- Werte für Brenn-
stoff-Sauerstoff stoff-Sauerstoff
bez. Öfen bez. Öfen
Tabelle 4. Bandbreite typischer Anlagen-, Prozess- und Emissionsparameter (Rohgas) von Aluminiumschmelzanlagen (Fortsetzung)
Parameter Einheit Drehtrommel- Drehkippöfen Herdöfen Schachtöfen Tiegelöfen Rinneninduktions-
öfen (brennstoff- ofen
Einkammer Mehrkammer,
beheizt a),
Herdofen mit
elektrisch wider-
Abschmelz-
standsbeheizt b),
brücke
elektrisch induktiv
beheizt c)

Staubanfall a) +++ +++ ++ + ++ n.r. n.r. +

Stickstoff- + (bei optimierten Verbrennungsbedingungen), n.r. n.r.


oxide a,c) ++ (bei Brennstoff-Sauerstoff beheizten Öfen)

Schwefel- n.r.
dioxide a,c)

Chlor a,d) ++ (bei Chlorierung)

Chlorwasser- +++ ++ +, ++ (bei +, ++ (bei ++ n.r. ++ ++


stoff a,d) Chlorierung) Chlorierung) (bei Chlorierung) (bei Chlorierung)

Fluorwasser- +++ ++ + + + n.r. ++ +


stoff a)

Gesamt- ++ ++ + + + n.r. n.r. n.r.


kohlenstoff a,e)

PCDD/F a,b) +++ ++ ++ n.r. + n.r. n.r. n.r.


a)
Relevanz der Prozessemissionen: +++ hoch, ++ mittel, + niedrig, n.r. nicht relevant (z.B. aufgrund sehr kleiner Schmelzleistung)
b)
in erster Linie abhängig von Art und Zusammensetzung der Einsatzstoffe
c)
in erster Linie abhängig von Feuerung (Brennstoffwahl, Flammenführung)
d)
in erster Linie abhängig von Art und Umfang der Schmelzebehandlung, u.a. von Größen wie Metallausbeute, Luftvorwärmung, Auslastung der Anlage etc.

VDI 2286 Blatt 2 / Part 2


e)
Gesamtanlage (Summe aus Energiebedarf für Aufbereitung, Schmelzen, Warmhalten einschl. Hilfsenergie)
f)
abhängig von der geeigneten Aufbereitung der Einsatzstoffe oder geeigneten prozessintegrierten Maßnahmen

– 33 –
Table 4. Range of the typical plant, process and emission parameters (raw gas) of aluminium smelting plants

– 34 –
Parameter Unit Rotary drum Tilting rotary Hearth furnaces Blast furnaces Crucible Channel induction
furnace furnace furnaces furnace
Single-chamber Multiple-chamber,
(fuel-heated a),
hearth furnace
resistance-

VDI 2286 Blatt 2 / Part 2


with melting
heated b),
bridge
inductively
heated c)

Preferred Generation of sec- Generation of sec- Generation of secondary Generation of sec- Moulding shops Moulding shops Generation of sec-
application ondary aluminium ondary aluminium aluminium, foundries ondary aluminium ondary aluminium

Purpose Melting Melting Melting Holding, Melting Melting, holding Melting (M), Melting (M),
casting holding (H) holding (H)

Preferred New scraps (thin- Old scraps, dross Ingots, old Molten Thin-walled Ingots, Ingots, Ingots, new scraps,
feedstock walled, in small scraps, new metal new/old scraps new scraps, (recy- new scraps old scraps
pieces), old scraps (painted/coated) cled material)
scraps, dross

Preferred melt Salt cover Salt flux Salt cover, salts, chlorination Salt flux, holding Salt cover Salt cover Salt cover,
treatment chlorination

Capacity t 5 to 100 up to 30 5 to 120 up to 90 0,5 to 4 0,1 to 0,6 b) approx. 50


(possibly up to 15) 0,5 to 6 c)
0,1 to 1,2 a)

Melting t feed- up to 7 up to 4 up to 30 – 3 to 5 up to 2,5 0,075 to 0,26 b) approx. 7


efficiency stock/h (typically: 1,5) 0,25 to 3 c) (melting efficiency)
0,1 to 0,43 a)

Preferred fuels Natural gas, Natural gas, Natural gas, Natural gas, Natural gas, Natural gas, Electrically heated
extra-light fuel oil, extra-light fuel oil extra-light fuel oil extra-light fuel oil extra-light fuel oil extra-light fuel oil
medium/heavy or electrically
fuel oil heated

Energy GJ/t metal 2,3 to 4,7 2,7 3,4 to 4,4 0,8 to 1,2 3,3 to 4,3 2,1 to 3,3 5,1 to 7,4 (M) a) approx. 3,6 (M/H)
requirement d) (depending on 1,7 to 3,5 (H) a)
the mode of 2,7/1,9 to
operation) 2,1 (M) b/c)
0,4/0,9 to
1,2 (H) b/c)

Waste gas m3/t metal 9000 to 18000, 9000 to 13000, 5000 to 1000 to 10000 to 15000 2000 to 4000 2000 to 4000 (M) a) max. 14500
rate e) addition of values addition of values 13000 5000
for fuel-oxygen for fuel-oxygen
and furnaces and furnaces
Table 4. Range of the typical plant, process and emission parameters (raw gas) of aluminium smelting plants (continued)
Parameter Unit Rotary drum Tilting rotary Hearth furnaces Blast furnaces Crucible Channel induction
furnace furnace furnaces furnace
Single-chamber Multiple-chamber,
(fuel-heated a),
hearth furnace
resistance-
with melting
heated b),
bridge
inductively
heated c)

Dust +++ +++ ++ + ++ n.r. n.r. +


generation a)

Nitrogen + (Assuming optimized combustion conditions), n.r. n.r.


oxides a,c) ++ (For fuel/oxygen-heated furnaces)

Sulphur n.r.
dioxides a,c)

Chlorine a,d) ++ (Chlorination)

Hydrogen +++ ++ +, ++ +, ++ ++ n.r. ++ ++


chloride a,d) (Chlorination) (Chlorination) (Chlorination) (Chlorination)

Hydrogen +++ ++ + + + n.r. ++ +


fluoride a)

Total carbon a,e) ++ ++ + + + n.r. n.r. n.r.

PCDD/F a,b) +++ ++ ++ n.r. + n.r. n.r. n.r.


a)
relevance of process emissions: +++ high, ++ moderate, + low, n.r. not relevant (e.g. because of very low melting rate)
b)
primarily dependent on type and composition of feedstock
c)
primarily dependent on firing (choice of fuel, flame control)
d)
primarily dependent on type and extent of melt treatment, inter alia dependent on such variables as metal yield, air preheating, plant capacity utilization, etc.

VDI 2286 Blatt 2 / Part 2


e)
overall plant (sum of energy needs for treatment, smelting and holding, inclusive of auxiliary energy)
f)
dependent on the appropriate treatment of the feedstock or on suitable process-integrated measures

– 35 –
– 36 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

aus dem Luftstickstoff steigt insbesondere bei hohen creases disproportionately at high combustion air
Verbrennungslufttemperaturen sowie beim Einsatz temperatures and if oxygen burners are used.
von Sauerstoffbrennern überproportional an.
Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffe sind Pro- Carbon monoxide and hydrocarbons are products of
dukte unvollständiger Verbrennung von Kohlenstoff the incomplete combustion of carbon or carbon com-
oder Kohlenstoffverbindungen, die mit dem Einsatz- pounds which are imported into the smelter by con-
material in Form von Anhaftungen in das Schmelz- taminated feedstock or with the fuel. The formation
aggregat oder mit dem Brennstoff eingetragen wer- of these products of incomplete combustion is fa-
den. Die Bildung dieser Produkte unvollständiger voured particularly by insufficient oxygen, poor mix-
Verbrennung wird insbesondere begünstigt durch ein ing of the fuel gas and combustion air, and low tem-
unzureichendes Sauerstoffangebot, schlechte Durch- peratures.
mischung von Brenngas und Brennluft sowie nied-
rige Temperaturen.
Die Emission an gasförmigen anorganischen Chlor- und The emission of gaseous inorganic chlorine and fluo-
Fluorverbindungen ist eine Folge der Behandlung der rine compounds is a consequence of treatment of melt
Schmelze (siehe Abschnitt 3.5), des Einsatzes von (see Section 3.5), the use of fluxes and organic chlo-
Schmelzmitteln sowie chlororganischen Anhaftungen. rine contamination.
Chlor kann hauptsächlich bei der Raffination der Chlorine is mainly released during the refining of the
Schmelzen mit Chlorgas bzw. Chlorgas-/Stickstoff- melt with chlorine gas or mixtures of chlorine gas and
gemischen freigesetzt werden, z.B. bei Überdosie- nitrogen, e.g. in the event of overdosage or incorrect
rung oder unsachgemäßer Zuführung des Raffinati- delivery of the refining gas into the molten metal or if
onsgases in die Schmelze oder bei nicht rechtzeitig malfunctions in the supply of the refining gas (e.g.
erkannten Störungen im Bereich der Zuführung des broken lance) are not quickly detected.
Raffinationsgases (z.B. Lanzenbruch).
Die theoretische Rauchgasmenge lässt sich bei An- Assuming stoichiometric combustion, the theoretical
nahme stöchiometrischer Verbrennung in grober Nä- quantity of flue gas can be derived in a rough approx-
herung aus dem Brennstoffenergiebedarf sowie den imation from the fuel energy demand and the associ-
entsprechenden Brennstoffparametern ableiten. Beim ated fuel parameters. If pure oxygen is used instead of
Einsatz von reinem Sauerstoff anstelle von Luft ver- air, the gas quantity is reduced by the proportion of
ringert sich die Gasmenge um den Stickstoffanteil der atmospheric nitrogen.
Luft.
In der Praxis erhöht sich die theoretische Gasmenge In practice, the theoretical quantity of gas rises as a
infolge nicht-stöchiometrischer Verbrennungsverhält- consequence of non-stoichiometric combustion con-
nisse, betriebsbedingter Nebenluft bei geöffnetem ditions, process-related secondary air when the
Schmelzaggregat (z.B. für Chargier- und Abkrätz- smelter is open (e.g. for charging and skimming
vorgänge) sowie der Konditionierung des Abgases processes), and waste gas conditioning. Because of
deutlich. Durch die Chargenbetriebsweise unterlie- batchwise operation, the waste gas quantity like other
gen auch die Abgasmenge ebenso wie andere Prozes- process parameters is subject to strong fluctuations.
sparameter starken zeitlichen Schwankungen.

3.6.3 Emissionen der Schmelzebehandlungs- 3.6.3 Emissions from melt treatment


verfahren
Bei den Raffinationsverfahren und Schmelzebehand- During furnace processes and melt treatment, gase-
lungen treten gasförmige Emissionen zeitlich be- ous emissions occur for limited periods only during
grenzt nur während der Begasung mit Chlor sowie treatment with chlorine gas and when salts releasing
bei Einsatz von chlor- und fluorabspaltenden Salzen chlorine and fluorine are used. The use of sulphur
auf. Schwefelhexafluorid und Hexachlorethan dürfen hexafluoride and hexachloroethane is now prohibited
in Deutschland nicht mehr eingesetzt werden. in Germany.
Wegen des großen Aluminiumangebotes wird der Because of the large quantity of aluminium available,
überwiegende Teil des Chlors zunächst als AlCl3 um- most of the chlorine is initially converted into AlCl3,
gesetzt, das bei einer Temperatur von 180 °C subli- which sublimates at a temperature of 180 °C. The
miert. Das durch die Schmelze perlende Metallchlo- metallic chloride bubbling through the melt is not an
rid ist kein inertes Gas und reagiert weiter mit der inert gas and continues to react with the melt. Free
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 37 –

Schmelze. Freies Chlor wird beim Begasungsvor- chlorine is converted almost stoichiometrically dur-
gang nahezu stöchiometrisch umgesetzt und in der ing the gassing process and integrated in the melt
Schmelze bzw. Schlacke eingebunden. and/or slag.
Das Aluminiumchlorid zerfällt durch Zutritt von With the admission of atmospheric humidity, the alu-
Luftfeuchtigkeit in Aluminiumhydroxid und Chlor- minium chloride decomposes into aluminium hy-
wasserstoff. Die Abgase werden geeigneten Reini- droxide and hydrogen chloride. The waste gases are
gungsanlagen (siehe Abschnitt 4.2.2) zugeführt. Die fed to suitable cleaning systems (see Section 4.2.2).
Additivzugabeeinrichtung in der Abgasleitung zur The additive metering device in the waste gas line for
Neutralisation kann so mit der Chlorieranlage gekop- neutralization can thus be coupled with the chlorina-
pelt werden, sodass die Zugabemenge während des tion unit so that the quantity added is automatically
Chlorierens automatisch angehoben wird. increased during chlorination.
Bei der Anwendung von fluorhaltigen Salzen bildet If salts containing fluorine are used, gaseous alumin-
sich das gasförmige Aluminiumfluorid, das sich analog ium fluoride forms. This behaves in much the same
zum vorher beschriebenen Aluminiumchlorid verhält. way as the aluminium chloride described above.

3.6.4 Diffuse Emissionen 3.6.4 Fugitive emissions


Diffuse Emissionen treten bei Anlagen zum Schmel- In plants for the smelting of aluminium, fugitive
zen von Aluminium im Wesentlichen bei Lagerung, emissions mainly arise during the storage, handling
Transport und Umschlag staubender Güter (z.B. and loading/unloading of dust-emitting materials
Schlacke) sowie aufgrund unzureichender Erfassung (e.g. slag) and as a result of the insufficient capture of
der Ofenabgase insbesondere bei geöffnetem furnace waste gases particularly when the smelter is
Schmelzaggregat (Beschicken, Schmelzebehand- open (charging, melt treatment, slag tapping, skim-
lung, Schlackeabstich, Abkrätzen, Abgießen) auf. ming and casting). The fugitive emissions arising in
Die in den Schmelzhallen beim Chargieren, bei der melt shops during charging, melt treatment, slag tap-
Schmelzebehandlung, dem Schlackeabstich, dem ping, skimming and casting are emitted from the
Abkrätzen und Abgießen entstehenden diffusen shops, e.g. via open doors or ventilation openings in
Emissionen werden aus den Schmelzhallen z.B. über the roof (rooflights), if no sufficiently dimensioned
geöffnete Tore oder über Lüftungsöffnungen (Dach- extraction devices are available.
reiter) im Dachbereich emittiert.

3.6.5 Gerüche 3.6.5 Odours


Gerüche können beim Einschmelzen von Altalumini- Odours can arise during the smelting of old alumin-
umschrotten, insbesondere durch die aus den ium scraps, and particularly together with the waste
Schmelzöfen z.B. beim Chargieren, beim Schlacke- gases from the smelting furnaces, e.g. during charg-
abstich und beim Abgießen entstehenden und über ing, slag tapping or casting, and released from the
Tore und Lüftungsöffnungen aus den Schmelzhallen melt shops into the environment via doors and venti-
in die Umgebung freigesetzten Abgase, entstehen. lation openings. Furthermore, relevant odour emis-
Weiterhin können relevante Geruchsemissionen beim sions can arise during the treatment of dross, particu-
Umgang mit Krätzen entstehen, insbesondere wenn larly if this comes into contact with moisture or even
diese in Kontakt mit Feuchtigkeit oder gar Wasser water.
kommen.

4 Möglichkeiten zur Emissionsminderung 4 Emission control


Die Emissionen, die bei der Aufarbeitung der metall- The emissions that arise during the processing of
haltigen Einsatzstoffe sowie beim Schmelzen von metal-containing feedstock and during the smelting
Aluminium und den damit verbundenen Behand- of aluminium and the associated treatment processes
lungsverfahren auftreten, können in folgende Grup- can be divided into the following categories:
pen eingeteilt werden:
• Staub (partikelförmige Stoffe) • dust (particulate substances)
• gasförmige anorganische Stoffe (z.B. HCl, HF, • gaseous inorganic substances (e.g. HCl, HF, Cl2,
Cl2, NOx, SOx, NH3) NOx, SOx, NH3)
– 38 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

• gasförmige organische Stoffe (angegeben als • gaseous organic substances (expressed as total
Gesamtkohlenstoff) carbon)
• polychlorierte Dibenzodioxine und -furane • polychlorinated dibenzodioxins and furans
(PCDD/PCDF) (PCDD/PCDF)
• Gerüche • odours
Art und Umfang der im ungereinigten Abgas enthal- The type and scale of pollutants contained in the un-
tenen Schadstoffe hängen weitgehend von der Zu- purified waste gas depends essentially on the compo-
sammensetzung der metallhaltigen Einsatzstoffe, sition of the metal-containing feedstock, the smelting
dem Schmelzverfahren sowie den jeweiligen Pro- process and the respective process conditions.
zessbedingungen ab.
Bei der Emissionsminderung ist zwischen primären In emission control, a distinction is made between
und sekundären Maßnahmen zu unterscheiden. primary and secondary measures.
Abgasreinigungsanlagen bestehen aus einem System Waste gas cleaning equipment consists of a system of
von Einrichtungen, die der Verminderung der vom devices designed for the control of the particulate, va-
Rohgas getragenen partikel-, dampf- und gasförmi- porous and gaseous substances in the raw gas and op-
gen Stoffe dienen und die im Abgasweg betrieben erated in the waste gas line. Information on particular
werden. Hinweise zu speziellen Abgasreinigungsver- waste gas cleaning processes can be found in the rel-
fahren können den jeweiligen VDI-Richtlinien (z.B. evant VDI guidelines (e.g. VDI 3677 Part 1, VDI 3676,
VDI 3677 Blatt 1, VDI 3676, VDI 3674, VDI 3679 VDI 3674, VDI 3679 Part 1) and [5].
Blatt 1) sowie [5] entnommen werden.
Die Konfiguration der Abgasreinigungseinrichtun- The configuration of waste gas cleaning equipment
gen hängt im Einzelfall von den jeweiligen anlagen- depends in the particular case on the plant technology
technischen Randbedingungen ab. Auslegung und conditions on site. The design and operation of the
Betrieb der Abgasreinigungseinrichtung ist hierauf waste gas cleaning system must be adapted accord-
abzustimmen. ingly.
Allgemeine Hinweise zu Fragen der Gewährleistung General information on warranty issues and on the
sowie zur Kostenermittlung bei Anlagen und Maß- costing of plant and means for emission control can
nahmen zur Emissionsminderung sind den Richtli- be found in the guidelines VDI 2260 and VDI 3800.
nien VDI 2260 und VDI 3800 zu entnehmen.

4.1 Primäre Maßnahmen 4.1 Primary measures


4.1.1 Einsatzstoffbezogene Maßnahmen 4.1.1 Feedstock-related measures
Bei der Sammlung und Lagerung der metallhaltigen For the collection and storage of metal-containing
Einsatzstoffe sind die unter Abschnitt 3.2 genannten feedstock, the points mentioned in Section 3.2 are
Gesichtspunkte von Bedeutung. Das Einbringen der important. The metal-containing feedstock must be
metallhaltigen Einsatzstoffe in das Schmelzbad hat charged into the melt bath in such a way that metal
derart zu erfolgen, dass Metallverluste beim Ein- loss during melting is reduced. For foil residues and
schmelzen vermindert werden. Dies kann bei Folien- scrap cans, this can be achieved by packeting, for ex-
resten und Dosenschrotten beispielsweise durch ample. As a result, dust development in the smelter is
Pakettierung erfolgen. Hierdurch wird auch die also reduced.
Staubbildung im Aggregat verringert.
Zur Minderung des Bildungspotenzials von organi- To reduce the potential for the formation of organic
schen Stoffen und PCDD/PCDF sind folgende Maß- substances and PCDD/PCDF, the following measures
nahmen zu nennen: can be taken:
1. Vorbehandlung bzw. Aufbereitung (Aussortieren, 1. Pre-treatment or processing (sorting, low-temper-
Abschwelen, Auswaschen, Trocknung von Spä- ature carbonization, washing, drying of swarf) of
nen) der zum Teil mit organischen Verunreinigun- the feedstock to some extent soiled with organic
gen (Fette, Öle, Lacke, Kunststoffe) behafteten impurities (greases, oils, paints, plastics), see also
Einsatzstoffe (siehe auch Abschnitt 5) Section 5
2. Minimierung des Einbringens von chlororgani- 2. Minimization of the imported chlorides
schen Verbindungen
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 39 –

Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine (PCDD) und Di- Polychlorinated dibenzo-p-dioxins (PCDD) and


benzofurane (PCDF) entstehen beim Schmelzen von dibenzofurans (PCDF) arise during the smelting of
Aluminium durch Reaktionen mit organischen aluminium due to reactions with organic chlorine
Chlorverbindungen. Diese Randbedingungen liegen compounds. These conditions exist particularly when
insbesondere vor, wenn an metallhaltigen Einsatz- plastic coatings or paints adhering to metal-contain-
stoffen anhaftende Kunststoffbeschichtungen oder ing feedstock contain chloroorganic compounds. If
Lacke chlororganische Verbindungen enthalten. no in-process or secondary measures are taken, the
Wenn keine prozesstechnischen oder sekundären input of such contamination should be kept as low as
Maßnahmen ergriffen werden, sollte der Eintrag der- possible.
artiger Verunreinigungen so gering wie möglich ge-
halten werden.

4.1.2 Prozesstechnische Maßnahmen 4.1.2 Process-related measures


Primäre Maßnahmen beim Schmelzprozess können Primary measures during the smelting process can af-
sich auf die Beheizungsart oder die erforderliche fect the type of heating or the required melt treatment.
Schmelzebehandlung beziehen.
In aller Regel werden gas-, leichtöl- oder elektrisch Furnaces heated with gas, light oil or electricity are in
beheizte Ofentypen eingesetzt (problematisch; Aus- most cases employed (problems; interpretation of
legung der TA Luft; Brennstoffauswahl). Soweit me- TA Luft; choice of fuel). If the metallurgy or process
tallurgisch oder verfahrenstechnisch salzarme Ver- technology permits low-salt processes, such proc-
fahren einsetzbar sind, sollte diesen (z.B. Herdöfen) esses (e.g. hearth furnaces) should be given prefer-
der Vorrang gegeben werden. ence.
Das in den Prozessen entstehende Rohgas sollte in The raw gas arising in these processes should be kept
Menge und Beladung so gering wie möglich gehalten as low as possible in terms of quantity and concentra-
werden. Hierzu kommen beispielhaft folgende Maß- tion. The following measures, for example, can be
nahmen in Betracht: taken:
• Minimierung des Falschlufteinzug in die Abgas- • minimization of air infiltrating into the waste gas
behandlungsanlagen durch geschlossene Systeme, cleaning equipment by adopting closed systems,
das heißt, dass brenner- und abgasseitige Lecka- i.e. leakages on the burner and waste gas sides
gen durch geeignete Abdichtungen (z.B. im Be- must be largely excluded with suitable seals (e.g.
reich der Ofentüren) weitgehend vermieden wer- around the furnace doors)
den müssen
• Einhaltung möglichst kurzer Chargier- bzw. Tür- • observance of as short as possible charging and
öffnungszeiten durch abgestimmte Chargierme- open-door times with adapted charging methods
thoden und Betriebsweisen and modes of operation
• Optimierung der Feuerungstechnik hinsichtlich • optimizing the firing technology in terms of the
des Bedarfs an Sauerstoff und der Flammenfüh- needed oxygen and flame control
rung
• rasches Aufschmelzen insbesondere der feinteili- • rapid melting of fine input materials in particular
gen Einsatzmaterialien
• Vermeidung von (örtlichen) Schmelzeüberhitzun- • avoidance of (local) overheating of the melt,
gen, die zu hohen Oxidationsraten und zum Ver- which can result in high oxidation rates and the
dampfen von Salzen führen kann vaporization of salts
• allgemeine Maßnahmen zur Energieminderung • general measures to reduce energy consumption
durch Wärmerückgewinnung, zur Brennluft- by recovering heat for preheating the combustion
und/oder Materialvorwärmung air and/or materials
• prozessintegrierte Nachverbrennung, z.B. durch • process-integrated afterburning, e.g. by charging
Schrottaufgabe über einen Vorwärm- bzw. Ab- scrap via a preheating or carbonization shaft and
schwelschacht und Nachverbrennung der Schwel- afterburning of the carbonization gases in the fur-
gase in der Ofenkammer nace chamber
• Anordnung der Brenner auf der Abgasseite des • arrangement of the burners on the waste gas side
Ofens und Nachverbrennung der Schwelgase der of the furnace and afterburning the carbonization
Brennerflamme gases of the burner flame
– 40 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Die Emission an Stickstoffoxiden und Kohlenmono- Experience has shown that the emission of nitrogen
xid lassen sich erfahrungsgemäß durch primäre feue- oxides and carbon monoxide can be limited with pri-
rungstechnische Maßnahmen so weit begrenzen, dass mary firing technology measures to such an extent
die Grenzwerte für CO und NOx eingehalten werden that the ceilings for CO and NOx can be complied
können. with.
Bei den Stickoxiden erlauben es moderne Low-NOx- As regards nitrogen oxides, modern low-NOx burners
Brenner bei Einsatz normaler Umgebungsluft als permit NOx concentrations of less than 350 mg/m3 if
Brennluft und bei einer Brennlufttemperatur bis normal ambient air is used as the combustion air and
zu 450 °C, NOx-Konzentrationswerte kleiner als with a combustion air temperature of up to 450 °C.
350 mg/m3 einzuhalten. Zur Brennluftvorwärmung Recuperators with metal tubes are employed for pre-
kommen dabei Rekuperatoren mit metallischen heating the combustion air. As a means of reducing
Rohren zum Einsatz. Als Stickoxid mindernde Maß- nitrogen oxide, low-NOx burners usually operate with
nahme arbeiten Low-NOx-Brenner meist mit gestuf- a staged air supply and pronounced waste gas recir-
ter Luftzuführung und ausgeprägten Abgasrezirkula- culation zones in the area of the flame [6; 7; 8]; the
tionszonen im Bereich der Flamme [6; 7; 8]; damit formation of thermal NO is thus significantly re-
wird die Bildung von thermischem NO deutlich redu- duced. Low-NOx burners usually have a larger burner
ziert. Low-NOx-Brenner besitzen in der Regel eine nozzle and are therefore taller than older, non-NOx-
größere Brenneröffnung und sind damit größer als äl- optimized burners.
tere nicht NOx-optimierte Brenner.
Bei regenerativer Brennluftvorwärmung mit kerami- With regenerative combustion air preheating with ce-
schen Regeneratoren bzw. Regenerator-Brennern ramic regenerators or regenerator burners, combus-
werden Brennlufttemperaturen von 850 °C bis 1050 °C tion air temperatures of 850 °C to 1050 °C are
erreicht [9; 10]. Zur NOx-Minderung kommt hier achieved [9; 10]. To reduce NOx, external waste gas
meist zusätzlich zu den zuvor beschriebenen Maß- recirculation is also employed, usually in addition to
nahmen noch die externe Abgasrezirkulation hinzu. the measures described above. By adding waste gas
Durch die Zumischung von Abgas zur Brennluft to the combustion air, the oxygen content of the com-
sinkt der Sauerstoffgehalt der Brennluft auf meist bustion air usually falls to 16 vol.-% to 18 vol.-%.
16 Vol.-% bis 18 Vol.-%. Auch hierdurch wird die This also reduces the formation of thermal NO.
Bildung von thermischem NO vermindert.
Von wesentlicher Bedeutung sind NOx-mindernde NOx-reducing measures are also of great importance
Maßnahmen auch bei Sauerstoffanreicherung der for the oxygen enrichment of the combustion air.
Brennluft. Übliche Sauerstoffanreicherungen betra- Conventionally, the oxygen is enriched to an O2 con-
gen bis zu 35 Vol.-% O2-Konzentration in der Brenn- centration in the combustion air of up to 35 vol.-%. In
luft. Daneben finden sich auch spezielle Anwendungen, addition, there are also special applications operating
die mit reinem Sauerstoff anstatt Brennluft arbeiten with pure oxygen rather than combustion air [11].
[11]. Während bei reinem Sauerstoff der Stickstoff Whereas pure oxygen is entirely devoid of nitrogen
fehlt bzw. nur durch Leckagen in den Ofenraum ein- and nitrogen can only infiltrate via leakages in the
treten kann und damit nur eine geringe NO-Bildung furnace chamber, causing low NO levels, a dramati-
auftritt, ist gerade bei mit Sauerstoff angereicherter cally high level of NO formation can be expected
Brennluft mit einer drastisch erhöhten NO-Bildung with oxygen-enriched combustion air. NO reduction
zu rechnen. NO-Minderungsmaßnahmen sind bei measures are indispensable for oxygen-enriched
Sauerstoff angereicherter Brennluft unerlässlich, um combustion air so that the NOx values fall within the
die NOx-Grenzwerte einhalten zu können [12]. limits [12].
Ergänzende Informationen zu weiteren prozesstech- Supplementary information on further process-re-
nischen Minderungsmöglichkeiten finden sich z.B. lated reduction methods can be found, for instance, in
in [13 bis 16]. [13 to 16].

4.2 Sekundäre Maßnahmen 4.2 Secondary measures


Bei Aluminiumschmelzanlagen genügen je nach den In aluminium smelting plants, the primary measures
eingesetzten Einsatzstoffen in der Regel primäre to reduce emissions to an acceptable extent are not
Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen auf ein usually sufficient, depending on the feedstock used.
ausreichendes Maß nicht. Zur Abscheidung staubför- To separate dusty materials, fabric filters are con-
miger Stoffe werden in der Regel Gewebefilter einge- ventionally employed. However, further secondary
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 41 –

setzt. Insbesondere bei der Herstellung von Sekun- measures are necessary for the separation of gaseous
däraluminium aus verunreinigten Altschrotten sind inorganic substances (e.g. HCl, HF), gaseous organic
jedoch weitere sekundäre Maßnahmen zur Abschei- substances and for the separation of polychlorinated
dung gasförmiger anorganische Stoffe (z.B. HCl, dibenzo-p-dioxins (PCDD) and dibenzofurans (PCDF),
HF), gasförmiger organischer Stoffe sowie zur particularly during the production of secondary alu-
Abscheidung polychlorierter Dibenzodioxine und minium from contaminated old scraps.
-furane (PCDD/PCDF) erforderlich.
Zur Vermeidung diffuser Emissionen wird die Ab- To prevent fugitive emissions, extraction is per-
saugung emissionsrelevanter Anlagenteile (z.B. formed at the high-emission parts of the smelting
Konvertertüren, Chargieröffnungen, Abschlackesys- plant (e.g. converter doors, charging openings, slag
teme) praktiziert. Hierzu werden Absaughauben über removal systems). To this end, extraction hoods are
den betroffenen Anlagenteilen, die diffuse Emissio- placed over the affected parts of the smelting plant
nen verursachen, angebracht. Die erfassten Gase wer- that give rise to fugitive emissions. The captured
den der zentralen Abgasreinigung zugeführt. gases are sent to waste gas cleaning.

4.2.1 Maßnahmen zur Minderung partikel- 4.2.1 Measures for reducing particulate emissions
förmiger Emissionen
Zur Abscheidung der bei der Aufbereitung der me- Fabric filters have proven effective as a means of col-
tallhaltigen Einsatzstoffe sowie beim Schmelzvor- lecting dusts arising during the pre-treatment of
gang entstehenden Stäube haben sich filternde Ab- metal-containing feedstock and during the smelting
scheider bewährt. Hinweise hierzu sind der Richtlinie process. Information on this can be found in guide-
VDI 3677 Blatt 1 zu entnehmen. Massenkraftab- line VDI 3677 Part 1. Inertial collectors, as described
scheider, wie sie in der Richtlinie VDI 3676 beschrie- in guideline VDI 3676, are merely used today as pre-
ben werden, werden heute lediglich als Vorabschei- liminary collectors. Other dust collectors, e.g. elec-
der eingesetzt. Andere Staubabscheider, z.B. trostatic precipitators (see VDI 3678 Part 1), are
Elektrofilter (siehe VDI 3678 Blatt 1), haben bei An- rarely used, if at all, in plants for the smelting of alu-
lagen zum Schmelzen von Aluminium keine oder nur minium.
eine geringe Bedeutung.
Jüngere Untersuchungen an Aluminiumschmelzanla- More recent studies on aluminium smelting plants
gen zeigen, dass bei Einsatz von Blockmaterial und show that if block materials and clean recirculated
sauberen Rücklaufschrotten in Herdöfen auch ohne scraps are used in hearth furnaces, low dust emission
sekundäre Maßnahmen niedrige Staubemissions- values can be achieved, even without secondary
werte eingehalten werden können. Kurzzeitige Emis- measures. Brief emission peaks occur essentially dur-
sionsspitzen treten im Wesentlichen bei den Prozess- ing the chlorination and skimming processes and dur-
schritten Chlorieren und Abkrätzen sowie bei ing metal combustion (direct oxidation of the metal in
Metallbrand (direkte Oxidation des Metalls in einem a narrowly delimited part of the furnace). As a con-
eng begrenzten Bereich des Ofens) auf. Als Schluss- clusion from these studies, it can be stated that the
folgerung dieser Untersuchungen ist festzuhalten, avoidance of metal combustion (e.g. by briefly deac-
dass eine Vermeidung von Metallbränden (z.B. durch tivating the burners) and the dedusting of a partial
kurzfristiges Abstellen der Brenner) sowie eine Teil- waste gas flow represent an ecologically and eco-
stromentstaubung der Abgase eine im Hinblick auf nomically sensible variant with respect to the proc-
die Gesamtbilanz des Prozesses ökologisch und öko- ess’s overall balance sheet. The reasons for this are
nomisch sinnvolle Variante darstellt. Gründe hierfür essentially the elevated dust emissions due to the
sind im Wesentlichen die erhöhte Staubemission in- quantity of lime employed to prevent the clogging of
folge der zur Vermeidung von Verklebungen am Filter the filter (ratio of process dust to quantity of lime:
eingesetzten Kalkmenge (Verhältnis Prozessstaub- 1: 23), the quantity of solid waste immediately asso-
menge zu Kalkmenge: 1: 23), der damit unmittelbar ciated with this, and the elevated energy consumption
zusammenhängende Anfall von Abfall sowie der er- and the related secondary emissions (power plant
höhte Energieverbrauch und hiermit verbundene Se- emissions).
kundäremissionen (Kraftwerksemissionen).
– 42 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

4.2.2 Maßnahmen zur Minderung gasförmiger 4.2.2 Measures for reducing gaseous emissions
Emissionen
Zur Abscheidung gasförmiger anorganischer Abgas- For the removal of gaseous inorganic waste gas con-
bestandteile hat sich das in der Richtlinie VDI 3674 stituents, the entrained flow process with lime or cal-
mitbeschriebene Flugstromverfahren mit Kalk oder cium hydrate and a downstream fabric filter de-
Kalkhydrat und nachgeschaltetem Gewebefilter be- scribed along with other methods in guideline
währt. VDI 3674 have proven effective.
Für die Minderung gasförmiger anorganischer Ver- For the reduction of gaseous inorganic compounds
bindungen (insbesondere durch die Chlorierung (particularly those due to chlorination), wet scrubbers
bedingt) eignen sich auch Nassabscheider (siehe are also suitable (see VDI 3679 Part 1) if suitable
VDI 3679 Blatt 1), wenn für das entstehende Abwas- treatments or uses are available for the resultant waste
ser beispielsweise eine geeignete Aufbereitungs- water [17].
oder Nutzungsmöglichkeit besteht [17].
Zur Minderung der Emission von gasförmigen orga- For reducing emissions of gaseous organic waste gas
nischen Abgasbestandteilen (Gesamtkohlenstoff) ist components (total carbon), thermal afterburning (see
in aller Regel die thermische Nachverbrennung VDI 2442) is in most cases suitable if integrated
(siehe VDI 2442) geeignet, falls eine im Schmelzag- combustion is not possible in the smelter (exception:
gregat integrierte Verbrennung nicht möglich ist salt bath rotary drum furnace).
(Ausnahme: Salzbaddrehtrommelofen).

4.2.3 Maßnahmen zur Minderung der Emissionen 4.2.3 Measures for reducing emissions of dioxins
von Dioxinen und Furanen and furans
Hierbei hat sich der Zusatz von Aktivkoks zum Kalk- For this the addition of activated carbon to the cal-
hydratadditiv (Flugstromverfahren) in Aluminium- cium hydrate additive (entrained flow process) has
schmelzanlagen bewährt, falls metallhaltige Einsatz- proven effective in aluminium smelting plants using
stoffe mit organischen Anhaftungen eingesetzt werden. metal-containing feedstock with organic contamina-
Additivmenge und -zusammensetzung hängen in tion. The quantity and composition of the additive de-
starkem Maß von den Prozessbedingungen sowie der pend to a large extent on the process conditions and
Herkunft und Zusammensetzung der Einsatzstoffe the origin and composition of the input materials.
ab.
Zur Reduzierung des Adsorptionsmittelbedarfs kann To reduce the need for adsorbent, it may be useful to
es zweckmäßig sein, den Filterstaub ganz oder teil- return all or some of the filter dust. Moreover, the ad-
weise zurückzuführen. Ferner ist der Adsorptions- sorbent required must be adapted to the plant’s emis-
mittelbedarf auf das Emissionsverhalten der Anlage sion behaviour. With respect to sorbent consumption,
abzustimmen. Im Hinblick auf den Sorptionsmittel- optimized solutions must be individually tested in re-
verbrauch optimierte Lösungen müssen in Abhängig- lation to the smelting technology employed in each
keit der jeweils eingesetzten Schmelztechnik indivi- case (see VDI 2442).
duell erprobt werden (siehe VDI 2442).

4.2.4 Maßnahmen zur Vermeidung diffuser 4.2.4 Measures to prevent fugitive emissions and
Emissionen und Gerüche odours
Folgende Maßnahmen haben sich in der Praxis als The following measures have proven expedient in
zweckmäßig erwiesen: practice:
• Lagerung, Umschlag und Transport staubender • storage, loading/unloading and handling of dusty
Güter materials
– kurze Transportwege – short transport/handling routes
– Reinigen der Transportwege – cleaning the transport/handling routes
– Absaugung der Krätzeboxen und Zuführung – extraction emissions from dross containers and
der Abluft zur einer Abgasreinigung, Abde- sending the waste air to waste gas cleaning,
ckung von Krätzewannen beim Transport zur covering dross containers during transport to
Krätzekühlung/-behandlung dross cooling/treatment
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 43 –

– Absaugung von Materialübergabestellen und – extraction of emissions from material transfer


Zuführung der Abgase zu einer Abgasreinigung points and sending the waste gases to waste gas
cleaning
• Öffnen der Öfen für das Beschicken, Schmelzebe- • opening the furnace for charging, melt treatment,
handlung, Abkrätzen, Abgießen, Abschlacken skimming, casting and slag removal
– Installation und ausreichende Dimensionie- – installation of sufficiently dimensioned extrac-
rung von Absaughauben und Zuführung zu ei- tion hoods and sending gases to waste gas
ner Abgasreinigung cleaning
• Absaugung • extraction
– Sicherstellung der Dichtigkeit der Absaugein- – ensuring the gas-tightness of extraction devices
richtungen durch vorbeugende Wartung und In- with preventive servicing and maintenance
standhaltung
– Zuführung zu einer Abgasreinigung – sending the gases to waste gas cleaning
• Einsatz von Kehrmaschinen und Industriestaub- • use of sweeping machines and industrial vacuum
saugern in den Schmelzhallen zur Beseitigung cleaners in the melt shops to remove dusts arising
von Stäuben, die durch das Umschlagen z.B. von during the reloading of slags, for instance
Schlacke entstehen
Diffuse Emissionen aus den Schmelzhallen können In individual cases, fugitive emissions from melt
darüber hinaus im Einzelfall durch das Anbringen shops can also by reduced by installing so-called “air
von sogenannten Luftwänden an den Toranlagen von walls” at the shop doors. At the shop doors, air is
Hallen vermindert werden. Dabei wird an den Hal- pressed through special nozzles affixed above or on
lentoren Luft durch spezielle Düsen gepresst, die either side of the door, thus preventing the passage of
oberhalb oder an beiden Seiten des Tores angebracht emissions. The doors can still remain open for vehi-
werden, und so das Durchtreten von Emissionen ver- cle traffic.
mieden. Gleichzeitig können die Tore für den Fahr-
verkehr geöffnet bleiben.
Bei Lagerung und Umschlag staubender Güter, wie During the storage and loading/unloading of dusty
Schlacke oder Krätze in Hallen, kann es zweckmäßig materials such as slags or dross in shops, it may be
sein, die freigesetzten Stäube zielgerichtet am Ort ih- useful to extract the released dusts at source and to
rer Entstehung abzusaugen und über ein Gewebefilter collect the dust in fabric filters.
zu entstauben.

4.2.5 Beispielhafte Ausführung der Abgas- 4.2.5 Example of the design of a waste gas
reinigungsanlage einer Sekundär- cleaning system of a secondary aluminium
aluminiumschmelzanlage smelting plant
Die konkrete Ausführung und Anordnung von Ab- Given the requirement to limit emissions, the specific
gasreinigungsanlagen orientiert sich bei vorgegebe- design and arrangement of waste gas cleaning sys-
nen Anforderungen an die Emissionsbegrenzungen tems depends on the commercial and technical situa-
an betriebswirtschaftlichen und technischen Krite- tion in the specific case. The following examples
rien des jeweiligen Einzelfalls. Die nachfolgenden show how a solution can look in practice.
Beispiele zeigen, wie eine Lösung in der Praxis aus-
sehen kann.
Beim Einschmelzen von verunreinigtem Sekundära- When contaminated secondary aluminium is melted
luminium in Schmelzöfen entstehen an den folgen- in smelting furnaces, waste gases arise at the follow-
den Stellen Abgase, die über die Abgasreinigungsan- ing points and are fed to waste gas cleaning:
lage geführt werden:
• Abgase aus den Öfen • waste gases from furnaces
• Abgase beim Chargieren, die über Haubenabsau- • waste gases during charging, which are captured
gung erfasst werden with the aid of extraction hoods
• Abgase aus den Konvertern • waste gases from converters.
– 44 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Fall 1: Case 1:
Die Abgasströme werden in einer gemeinsamen Ab- The waste gas flows are treated in a shared waste gas
gasreinigungsanlage behandelt, die aus folgenden cleaning system which consists of the following com-
Komponenten besteht: ponents:
• Kalkhydratdosierung • calcium hydrate metering
• Abgaskühler • waste gas cooler
• Kalkhydrat-/Aktivkoks-Dosierung oder Gemisch • calcium hydrate/activated carbon metering or a
aus Kalkhydrat/Aktivkoks mixture of calcium hydrate/activated carbon
• Gewebefilter mit Filterstaubrezirkulation • fabric filters with filter dust recirculation
Vorteil: einfachere Verfahrensführung; eine Abrein- Advantage: Simpler process management; a single
gungsanlage waste gas cleaning system
Nachteil: eventuell längere Anschlussleitungen; Disadvantage: Possibly longer connection lines;
schwach belastete Abluft (z.B. aus Hallenluft, Ab- slightly contaminated waste air (e.g. from the shop,
saughauben, Konverter) wird in gleicher Weise wie extraction hoods, converters) is treated in the same
Ofengase behandelt; gegebenenfalls höherer Sorpti- way as furnace gases; possible need for larger quan-
onsmittelbedarf. tities of sorbent.

Fall 2: Case 2:
Getrennte Abreinigung der weniger belasteten Ab- Cleaning of the less polluted waste gases from the ex-
gase aus der Haubenabsaugung und den Konvertern traction hoods and converters in a separate waste gas
in einer eigenen Abgasreinigungsanlage ohne erfor- cleaning system without the need for added sorbent
derliche Sorptionsmittelzugabe
Vorteil: geringerer Sorptionsmittelverbrauch; eventu- Advantage: Lower sorbent consumption; possibly
ell kürzere Anschlussleitungen und geringere Förder- shorter connection lines and lower feed energy
energie
Nachteil: höhere Investitionskosten; komplexere An- Disadvantage: Higher investment costs; more com-
lagenkonfiguration, erhöhter Überwachungsaufwand plex plant configuration, greater need for monitoring
Verfahrensfließbilder über die möglichen Abgasrei- Figure 17 and Figure 18 present flow diagrams of
nigungsvarianten zeigen Bild 17 und Bild 18 an possible waste gas cleaning variants, taking the ex-
den Beispielen von Drehtrommelofenanlagen. ample of rotary furnace systems.
Die Ausführung der einzelnen Abgasreinigungskom- The design of the various waste gas cleaning compo-
ponenten wird nachfolgend beispielhaft erläutert: nents is described as an example in the following:

Kalkhydratzugabe/Abgaskühler Calcium hydrate addition/waste gas cooler


Eingesetzt werden in der Regel rekuperative Abgas- Usually employed are recuperative waste gas coolers
kühler, die die Abgastemperatur auf ein Niveau von that lower the waste gas temperature to around
ca. 150 °C absenken. Alternativ kann die Abgasküh- 150 °C. Alternatively, the waste gas can be cooled
lung auch über eine Luftquenche (z.B. durch Zu- with an air quench (e.g. by bringing cold shop air to-
sammenführen von kalter Hallenluft und Ofenabgas) gether with furnace waste gas). After the combination
erfolgen. Nach der Zusammenführung der Abgas- of the waste gas flows, the waste gases are mixed and
ströme erfolgt die Vermischung und Vorentstaubung pre-dedusted in this case by means of a mixing cy-
der Abgase in diesem Fall über einen Mischzyklon. clone. Waste gas cooling should be designed in such
Die Abgaskühlung sollte so ausgelegt sein, dass das a way that the temperature window of 200 °C to
für die de novo-Synthese von PCDD/PCDF relevante 400 °C relevant for the de-novo synthesis of
Temperaturfenster zwischen 200 °C und 400 °C PCDD/PCDF is quickly passed.
schnell durchfahren wird.
Zum Korrosionsschutz des Abgaskühlers und zur To protect the waste gas cooler from corrosion and
Vorabscheidung saurer Abgasbestandteile wird das for advance removal of acidic waste gas components,
Abgas mit CaO bzw. Ca(OH)2 konditioniert. Bei der the waste gas is conditioned with CaO or Ca(OH)2.
Raffination des schmelzflüssigen Aluminiums mit During the refining of the liquid aluminium with
Chlorgas bzw. mit Chlorgas/Stickstoffgemischen ist chlorine gas or with mixtures of chlorine gas and ni-
die Sorptionsmittelmenge zur sicheren Abscheidung trogen, the quantity of sorbent should be adapted at
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 45 –

Bild 17. Beispiel für eine Abgasreinigungsausführung mit Einbin- Figure 17. Example of a waste gas cleaning system that collects
dung sämtlicher Abgasströme aus dem Schmelzbetrieb all waste gas flows from the smelting process

Bild 18. Beispiel für eine Abgasreinigungsausführung mit Figure 18. Example of a waste gas cleaning system with sepa-
getrennter Einbindung der Abgase aus Haubenabsaugung und rate collection of the waste gases from the extraction hoods and
Konvertern converters
– 46 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

von gasförmigem Chlor kurzzeitig anzupassen. Die short notice so that the gaseous chlorine is reliably re-
Sorptionsmittelzugabe erfolgt pneumatisch aus ei- moved. The sorbent is injected pneumatically from a
nem Vorratssilo in den Abgasstrom. Zur Minimie- storage silo into the waste gas flow. To minimize
rung des Sorptionsmittelbedarfs ist die möglichst sorbent consumption, the sorbent should be distrib-
gleichmäßige Verteilung des Sorptionsmittels im Ab- uted as uniformly as possible in the waste gas flow.
gasstrom anzustreben. Hierzu hat sich die Kalkhy- The addition of calcium hydrate in a static mixer or
dratzugabe in einen statischen Mischer bzw. Reaktor reactor installed in the waste gas duct has proven ef-
bewährt, der in den Abgaskanal eingebaut wird. fective for this.

Gewebefilteranlage mit Sorptionsmitteldosierung Fabric filter system with sorbent metering


Die Sorptionsmittelzugabe in der Form Kalkhydrat, The sorbent in the form of calcium hydrate, activated
aktivierten Kohlenstoffen oder von Kalkhydrat-/Koh- carbon or calcium hydrate/carbon mixtures is added
lenstoff-Gemischen erfolgt pneumatisch aus einem pneumatically from a storage silo into the waste gas
Vorratssilo in den Abgaskanal vor der Gewebefilter- duct upstream from the fabric filter system. To
anlage. Um eine möglichst gleichmäßige Verteilung achieve as uniform a distribution as possible of the
des zugeführten Sorptionsmittels zu erreichen, wird supplied sorbent, the sorbent is passed through a
das Sorptionsmittel über einen statischen Mischer static mixer or reactor.
bzw. Reaktor zugeführt.
Da die zugeführten Sorptionsmittel nach dem ersten Since the supplied sorbent after its first pass through
Durchlauf durch die Abgasreinigung in der Regel nur the waste gas cleaning system is usually only par-
unvollständig beladen sind, werden die Sorptionsmit- tially laden, some or all of the sorbent is returned to
tel nach der Abscheidung in der Gewebefilteranlage the waste gas duct after collection in the fabric filter
teilweise oder vollständig in den Abgaskanal zurück- system.
geführt.

4.3 Abführen der Abgase 4.3 Waste gas discharge


Abgase sind derart abzuleiten, dass ein ungestörter Waste gases must be discharged in such a way that
Abtransport mit der freien Luftströmung ermöglicht they are carried off smoothly by atmospheric air cur-
wird. rents.
In der Regel ist eine gerichtete Ableitung über Directional discharge via stacks is usually necessary.
Schornsteine erforderlich. Die Berechnung der Min- The minimum stack height is calculated with a stand-
destschornsteinhöhe erfolgt nach einem standardi- ardized method (TA Luft, VDI 3781 Part 2).
sierten Verfahren (TA Luft, VDI 3781 Blatt 2).

5 Emissionswerte 5 Emission values


Bei Anwendung der in den ersten beiden Abschnitten If the methods and technical devices described in the
dieser Richtlinie beschriebenen Verfahren und tech- first two chapters of this guideline and combinations
nischen Einrichtungen oder deren Kombination zur of them are used for reducing emissions, the follow-
Verminderung der Emissionen werden nach dem der- ing emission values are typically achieved in plants
zeitigen Stand der Technik im Dauerbetrieb an Anla- for the smelting of aluminium in continuous opera-
gen zum Schmelzen von Aluminium nachfolgend tion in accordance with the current state of technol-
aufgeführte Emissionswerte (siehe Tabelle 5) typi- ogy (see Table 5).
scherweise erreicht.
Festlegungen im Zusammenhang mit Betriebsgeneh- Decisions in connection with operating permits re-
migungen bedürfen einer Einzelfallbetrachtung. Um quire a consideration of the case in question. In order
die Emissionswerte einhalten zu können, empfiehlt to observe emission values it is recommended to con-
es sich, bei Auslegung und Betrieb der Emisionsmin- sider for design and operation of the emission control
derungseinrichtungen Aspekte (z.B. Auslegung- und devices aspects such as supplier’s design and war-
Garantievereinbarung mit dem Lieferanten, zeitliche ranty agreement, temporal fluctuations of emission
Schwankungen des Emissionsverhaltens, messtech- behaviour, measurement uncertainties.
nische Unsicherheiten) zu berücksichtigen.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 47 –

Tabelle 5. Emissionswerte a) an Aluminiumschmelzan- Table 5. Emission values a) on aluminium smelting


lagen (Aufbereitung metallhaltiger Einsatzstoffe und plants (processing of metal-containing feedstock and
Schmelzen) melts)
Stoffgruppe / Material category Einheit / Unit Emissionswerte / Emission values
b) b) 3
Gesamtstaub / Total dust mg/m < 10

Schwefeloxide (angeg. als SO2 g) / Sulphur oxides (expressed as SO2 g) g/m3 < 0,35
c) c) 3
Stickstoffoxide (angegeben als NO2) / Nitrogen oxides (expressed as NO2) g/m < 0,35

Gesamt-C d) / Total C d) mg/m3 < 50


e) e) 3
Chlor (Cl2) / Chlorine (Cl2) mg/m <3

Gasförmige anorganische Chlorverb. (angeg. als HCl) / mg/m3 < 30


Gaseous inorganic chlorine compounds (expressed as HCl)

Gasförmige anorganische Fluorverb. (angeg. als HF) / mg/m3 <3


Gaseous inorganic fluorine compounds (expressed as HF)

PCDD/PCDF f) ng ITE/m3 < 0,1


a) a)
Angaben als Halbstundenmittelwerte expressed as half-hourly averages
b) b)
Schwermetallemissionen nach Nr. 5.2.2 TA Luft in aller Regel heavy metal emission in accordance with No. 5.2.2 TA Luft
ohne Bedeutung usually insignificant
c)
Mit Sauerstoffbrenner: < 0,50 g/m3 c)
with oxygen burner: < 0,50 g/m3
d) d)
nur bei Einsatz oder Aufbereitung metallhaltiger Einsatzstoffe only significant if metal-containing feedstock contaminated
mit anhaftenden organischen Bestandteilen von Bedeutung with organic substances is used or processed
e) e)
nur bei vorgeschalteter Raffination mit Chlor von Bedeutung only significant in the case of upstream refining with chlorine
f) f)
nur bei Umschmelzanlagen von Bedeutung only significant in remelting plants
g) g)
bei Einsatz schwefelarmer Brennstoffe if low-sulphur fuels are used

Hinweise zur Vorgehensweise bei der messtechni- Information on the procedure for the measurement of
schen Ermittlung der Emissionsverhältnisse an Alumi- emission conditions at aluminium smelting plants is
niumschmelzanlagen sind in Abschnitt 6 enthalten. contained in Section 6.

6 Emissionsmessung 6 Emission measurement


Die nachfolgenden Hinweise sollen dazu beitragen, The purpose of the following information is to make
dass Ergebnisse von Emissionsmessungen an Alumi- the results of emission measurements at aluminium
niumschmelzanlagen repräsentativ und untereinan- smelting plants representative and comparable.
der vergleichbar sind.
Grundvoraussetzung für eine sachgerechte Planung, The fundamental requirement for the correct plan-
Durchführung und Auswertung von Emissionsmes- ning, implementation and evaluation of emission
sungen ist die hinreichende Sachkenntnis und Quali- measurements is the sufficient expertise and skills of
fikation der beauftragten Messtechniker. Bei behörd- the measurement technicians entrusted with the task.
lich angeordneten Messungen schreiben die For measurements ordered by the public authorities,
zuständigen Landesbehörden Messstellen (nach the responsible Land authorities specify measure-
§§ 26 und 28 BImSchG [18]) vor (veröffentlicht in ment bodies (conforming to §§ 26 and 28, BImSchG
Amts- und Ministerialblättern der einzelnen Länder), [18]) (published in the official and ministerial ga-
die für die Ermittlung von Emissionen sowie die zettes of the various Länder) who are approved for
Überprüfung des ordnungsgemäßen Einbaus, der the measurement of emissions and the checking of
Funktion und der Kalibrierung automatischer Mess- the proper installation, function and calibration of au-
und elektronischer Auswerteeinrichtungen zugelas- tomatic measurement and electronic evaluation de-
sen sind. Die Bekanntgabe dieser Stellen erfolgt zen- vices. The announcement of these measurement insti-
tral über ein internetbasiertes Recherchesystem tutes are published centrally by an internet search
(ReSyMeSa – RechercheSystem Messstellen und system (ReSyMeSa – Search System monitoring sta-
Sachverständige) auf der Internetseite des Landwirt- tions and experts) on the website of the agricultural
schafts- und Umweltinformationssystems Branden- and environmental information system of Branden-
– 48 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

burg (www.luis-bb.de). Darüber hinaus werden im burg (www.luis-bb.de). In addition, the Federal Gov-
Bundesanzeiger Hinweise zum geltenden Stand der ernment’s joint ministerial gazette contains informa-
Messtechnik sowie zur Eignungsbekanntgabe auto- tion on the current state of measurement technology
matischer Mess- und elektronischer Auswerteein- and on the automatic measurement and electronic
richtungen mitgeteilt. evaluation devices considered suitable.

6.1 Messplanung 6.1 Measurement planning


Die Messplanung soll gewährleisten, dass Measurement planning is intended to ensure that
• sich die Anlage während der Messung im gefor- • the plant is in the demanded operating state during
derten Betriebszustand befindet, measurement,
• geeignete Probenahmestellen vorhanden sind, die • suitable sampling points are available, permitting
eine repräsentative und reproduzierbare Probe- representative and reproducible sampling,
nahme ermöglichen,
• geeignete Messverfahren eingesetzt werden, die • suitable measuring methods are used to permit the
eine dem Stand der Messtechnik entsprechende state-of-the-art measurement of the measured me-
Erfassung der Messkomponenten unter Berück- dia in consideration of their temporal and spatial
sichtigung ihrer zeitlichen und räumlichen Vertei- distribution in the measured cross section,
lung im Messquerschnitt ermöglichen,
• die im Genehmigungsbescheid enthaltenen Aufla- • the conditions contained in the approval notice on
gen zur messtechnischen Überwachung eingehal- monitoring with measurement equipment are
ten werden. complied with.
Bei der Messplanung sind die Richtlinien VDI 4200 During measurement planning, the guidelines
und VDI 2448 Blatt 1 sowie die Europäische Norm VDI 4200 and VDI 2448 Part 1, as well as European
DIN EN 15259 zu beachten. Standard DIN EN 15259 must be observed.
Im Einzelfall kann es zweckmäßig sein, eine Ortsbe- In individual cases it may be necessary to undertake a
sichtigung vorzunehmen und den Messplan entspre- tour of the site and draw up the measurement plan in
chend der Richtlinie VDI 2448 Blatt 1 und der Norm writing in accordance with guideline VDI 2448
DIN EN 15259 schriftlich auszuarbeiten. Hierzu Part 1, and standard DIN EN 15259. For this it is ad-
empfiehlt es sich, dem Messinstitut Einsicht in den visable to allow the measuring body to inspect the ap-
Genehmigungsbescheid zu gewähren, um sicherzu- proval notice in order to ensure that the preconditions
stellen, dass die im Genehmigungsbescheid festge- for the performance of measurements specified in the
legten Voraussetzungen zur Durchführung der Mes- approval notice are known and can also be realized
sungen bekannt sind und während der Messungen during the measurement process.
auch eingestellt werden können.

6.1.1 Betriebsbedingungen 6.1.1 Operating conditions


Die Messungen sollten bei Betriebsbedingungen er- The measurements should be carried out in operation
folgen, die erfahrungsgemäß zu den höchsten Emis- conditions that experience has shown to yield the
sionen führen. In der Regel kann davon ausgegangen highest emissions. It can usually be assumed that this
werden, dass diese Voraussetzung bei maximaler is the case at maximum output of the plant being
Produktionsleistung der zu überwachenden Anlage monitored. Conditions deviating from this must be
gegeben ist. Davon abweichende Randbedingungen documented accordingly in the measurement report.
sind im Messbericht entsprechend zu dokumentieren.
Zur Beschreibung des Anlagenbetriebs empfiehlt To describe plant operation, it is advisable to present
sich die Darstellung folgender Anlagen- und Betriebs- the following plant and operating parameters (see
parameter (siehe Tabelle 6). Table 6).

6.1.2 Anzahl der Einzelmessungen und Probe- 6.1.2 Number of single measurements and
nahmezeiten sampling times
Bei der Festlegung der Anzahl der Einzelmessungen To determine the number of single measurements and
und der Probenahmezeiten sind die Anforderungen sampling times, the requirements of guideline
der Richtlinie VDI 4200 zu beachten. VDI 4200 must be observed.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 49 –

Tabelle 6. Anlagen- und Betriebsparameter


Table 6. Plant and operating parameters
Schmelzanlage / Smelting plant Abgasreinigungseinrichtung / Waste gas cleaning system

Bauart / Design Bauart / Design

Hersteller / Manufacturer Hersteller / Manufacturer

Baujahr / Year of construction Baujahr / Year of construction

Kurzbeschreibung der Gasführung und Betriebsweise / Kurzbeschreibung der Arbeitsweise /


Brief account of gas routing and mode of operation Brief account of mode of operation

Art und Menge der eingesetzten metallischen Einsatzstoffe / technische Ausstattung der Anlage /
Type and quality of the metal feedstock employed Technical components of the system

Art und Menge der eingesetzten Betriebsmittel und Hilfsstoffe / Art und Menge der eingesetzten Betriebsmittel und Hilfs-
Type and quantity of the operating materials and auxiliaries employed stoffe /
Type and quantity of the operating materials and auxiliaries
employed

Relevante Betriebsgrößen, z.B. Schmelzleistung, Prozess- Betriebsgrößen, z.B. Temperatur vor und nach der Abgas-
temperaturen, Betriebsabfolge und -zeiten der Einzelvorgänge / reinigungseinrichtung, Volumenstrom, Druckdifferenz,
Relevant operating variables, e.g. melting rate, process temperatu- Abgasreinigungsart /
res, operational sequence and times of the individual processes Operating variables, e.g. temperature before and after waste
gas cleaning system, volumetric flow, differential pressure,
type of waste gas cleaning

Die zur repräsentativen Beurteilung der Emissionen The number of single measurements necessary for a
der Anlage notwendige Anzahl der Einzelmessungen representative assessment of the plant’s emissions
ist auf das zeitliche Emissionsverhalten der jeweili- must be adapted to the emission behaviour of the par-
gen Anlage abzustimmen. Vorinformationen hierfür ticular plant over time. Advance information on this
können aus der Aufzeichnung kontinuierlich erfass- can be obtained from the records of continuously
ter Prozessparameter oder aus dem Betriebsablauf measured process parameters or from the operating
selbst gewonnen werden. process itself.
Bei nicht oder nur gering schwankendem Emissions- If the emission behaviour is subject to no or only
verhalten reichen in aller Regel drei Halbstunden- slight fluctuations, three half-hourly measured values
Messwerte zur Beurteilung des Emissionsverhaltens are usually sufficient to assess emission behaviour. If
aus. Bei stark schwankendem Emissionsverhalten kann the emission behaviour fluctuates strongly, a larger
eine höhere Anzahl von Einzelmessungen erforder- number of single measurements may be necessary.
lich sein. Hierbei sind Gesichtspunkte, z.B. das zeitli- Account must be taken of such factors as the plant’s
che Betriebsverhalten der Anlage, die Abgasführung operating behaviour over time, waste gas routing
(insbesondere bei Anschluss mehrerer Einzelaggre- (particularly if several individual smelters are con-
gate an eine gemeinsame Abgasreinigungseinrich- nected to a shared waste gas cleaning system), the op-
tung), die im Genehmigungsbescheid festgelegten erating conditions laid down in the operating permit,
Betriebsbedingungen, die Betriebsweise der Abgas- the waste gas cleaning system’s mode of operation
reinigungseinrichtung sowie Häufigkeit und Dauer and the frequency and duration of emission-causing
emissionsverursachender Betriebsvorgänge (z.B. operating processes (e.g. charging, heating, refining).
Chargieren, Heizen, Raffinieren) zu berücksichtigen.
Die Probenahmezeit soll eine halbe Stunde nicht über- Sampling time should not exceed half an hour
schreiten (TA Luft). In Sonderfällen, z.B. bei der Er- (TA Luft). In exceptional cases, e.g. for the measure-
mittlung extrem niedriger Konzentrationen (Dioxine), ment of extremely low concentrations (dioxins), a
kann zur Erlangung eines höheren Sammelvolumens longer sampling time may be necessary in order to
eine längere Probenahmezeit erforderlich sein. Hin- achieve higher collection volume. Information on this
weise hierzu enthalten die entsprechenden VDI- is contained in the relevant VDI guidelines and
Richtlinien sowie DIN-EN-Normen. DIN-EN standards.
– 50 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

6.1.3 Probenahmestelle 6.1.3 Sampling point


Bei der Auswahl der Probenahmestelle sind die An- The choice of sampling point is subject to the require-
forderungen der Richtlinie VDI 4200 maßgebend. ments of guideline VDI 4200. In new plants, the sam-
Bei Neuanlagen sollte die Einrichtung der Probenah- pling point should be agreed on at the planning stage
mestelle bereits in der Planungsphase mit beteiligten with the experts involved and the responsible author-
Sachverständigen und zuständigen Behörden abge- ities. Over and above this, the sampling point itself
stimmt werden. Die Probenahmestelle selbst muss da- must comply with the requirements of occupational
rüber hinaus den Anforderungen des Arbeitsschutzes safety & health and the accident prevention regula-
und der Unfallverhütungsvorschriften entsprechen. tions.

6.2 Messdurchführung 6.2 Performance of measurements


Bei der Auswahl von Messverfahren sind die in der In the choice of measuring method, the methods cited
TA Luft bzw. im VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung in TA Luft and the VDI/DIN handbook Reinhaltung
der Luft, Band 4 und Band 5, genannten Verfahren zu der Luft, Volume 4 and Volume 5, should be adopted.
berücksichtigen. Ferner sind zur Normierung der To standardize the measured values, the waste gas
Messwerte die Abgasbedingungen (Temperatur, conditions (temperature, pressure, humidity) must
Druck, Feuchtegehalt) an der Messstelle mitzube- also be measured at the measuring point. All volumes
stimmen. Alle Volumenangaben beziehen sich auf refer to standard temperature and pressure (273 K,
den Normzustand (273 K, 1013 hPa) nach Abzug des 1013 hPa) after deduction of the quantity of water va-
Anteils an Wasserdampf ohne Sauerstoffbezug. pour without reference to oxygen.
In Tabelle 7 sind die Messverfahren für die im Gel- Table 7 lists the measuring methods for the main
tungsbereich dieser Richtlinie auftretenden wesentli- emissions occurring within the scope of this guide-
chen Emissionen aufgeführt. line.

6.3 Dokumentation 6.3 Documentation


Bei behördlich vorgeschriebenen Emissionsmessungen For emission measurements demanded by the author-
soll als Berichtsform der vom Länderausschuss für ities, the sample report introduced by the Land Com-
Immissionsschutz (LAI) eingeführte Musterbericht mittee for Ambient Pollution Control (LAI) should
herangezogen werden ([19], VDI 4220). Der Bericht be adopted as the form of report ([19], VDI 4220).
soll die wesentlichen Vorgaben zur Beschreibung der The report should contain the main parameters de-
überwachten Anlage, der genehmigten Bedingungen, scribing the monitored plant, the approved condi-
der Messstelle, der verwendeten Messverfahren und der tions, the measurement point, the measuring method
Betriebsbedingungen während der Messung enthalten. employed and the operating conditions during meas-
Die erzielten Ergebnisse sind einer Fehlerbetrach- urement. The results obtained must be subjected to
tung und einer Plausibilitätsprüfung zu unterziehen. error analysis and a plausibility check.

6.4 Funktionsprüfung/Kalibrierung von 6.4 Functional testing/calibration of emission


Emissionsmesseinrichtungen measuring instruments
Die Funktionsprüfung und Kalibrierung automati- The functional testing and calibration of automated
scher Emissionsmesseinrichtungen, gegebenenfalls emission measuring instruments possibly involving the
unter Einbeziehung der Systeme für die Emissions- systems for remote emission monitoring data (EFÜ)
datenfernüberwachung (EFÜ), erfolgt nach den Vor- are performed in accordance with the specifications
gaben bundeseinheitlicher Richtlinien [18] und nach of uniform German guidelines [18] and of guideline
den Vorgaben der Richtlinie VDI 3950 und der Norm VDI 3950 and the standard DIN EN 14181. For the
DIN EN 14181. Bei der Kalibrierung der Messein- calibration of the measuring instruments, reference
richtungen sind die zugehörigen Standardreferenz- should be made to the standard reference measuring
messverfahren für Einzelmessungen heranzuziehen. methods for single measurements. If electronic eval-
Bei Verwendung elektronischer Auswerteeinrichtungen uation devices are used, the entire signal path from
ist darüber hinaus der gesamte Signalweg vom Mess- the measuring instrument to the output of the meas-
gerät bis zur Ausgabe der Messwerte am Messwert- ured values on the measured value computer must
rechner zu überprüfen. Hierdurch soll sichergestellt also be checked. The purpose of this is to ensure that
werden, dass die kontinuierlich registrierten Mess- the continuously recorded measured values are also
werte auch auf die entsprechenden normierten Bedin- correctly converted to the corresponding standard-
gungen ordnungsgemäß umgerechnet werden [18]. ized conditions [18].
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 51 –

Tabelle 7. Messgrundsätze und Messverfahren für Table 7. Measurement principles and measuring
relevante Schadstoffe methods for relevant pollutants
Objekt / Task Messverfahren / Measuring method Anmerkung / Remarks

Arbeitsweise / Messprinzip / Richtlinie/Norm /


Mode of operation Measurement principle Guideline/standard

kontin. / diskont. /
cont. discont.

Messplanung / – – – VDI 2448


Measurement planning Blatt 1 / Part 1
DIN EN 15259

Durchführung / – – – VDI 4200 Probenahme, Repräsentanz /


Performance of Sampling, representativity
measurements

Kalibrierung/Funktions- – – – DIN EN 14181 automatische Emissionsmess-


prüfung / VDI 3950 einrichtungen /
Calibration/functional Automated measuring systems
testing

Auswertung von – – – VDI 2448 Einzelmessungen /


Stichproben / Blatt 2 / Part 2 Single measurements
Evaluation of random
samples

Messunsicherheit / – – – VDI 4219 Einzelmessungen /


Measurement (Entwurf / draft) Single measurements
uncertainty

Abgasrandbedingungen /
Waste gas parameters

Sauerstoff / × Paramagnetismus / DIN EN 14789 Referenzmessverfahren /


Oxygen Paramagnetism Reference measuring methods

Feuchte / × Gravimetrie / DIN EN 14790 Referenzmessverfahren /


Humidity Gravimetry Reference measuring methods

allgemein / – – – DIN EN 15259 Gerätelisten im Anhang der Norm /


General List of equipment in appendix to
standard

Gesamtstaub / Total dust × Gravimetrie / DIN EN 13284-1 Referenzmessverfahren;


Gravimetry < 20 mg/m3 /
Reference measuring methods;
< 20 mg/m3

× Gravimetrie / VDI 2066 Referenzmessverfahren; Reingas


Gravimetry Blatt 1 / Part 1 bis Rohgas

Kohlenmonoxid / × NDIR a) DIN EN 15058


Carbon monoxide
× FID b) VDI 2459
Blatt 1 / Part 1

Stickstoffoxide / × Chemilumineszenz / DIN EN 14792 Referenzmessverfahren /


Nitrogen oxides Chemiluminescence Reference measuring methods

× Ionenchromatografie / VDI 2456 Referenzmessverfahren /


Ion chromatography Reference measuring methods

Schwefeloxide / × H2O2-Thorin-Methode / VDI 2462 Referenzmessverfahren /


Sulphur dioxides H2O2-thorin method Blatt 8 / Part 8 Reference measuring methods

× Ionenchromatografie/ DIN EN 14791 Referenzmessverfahren /


Thorin / Reference measuring methods
Ion chromatography/
thorin
– 52 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Tabelle 7. Messgrundsätze und Messverfahren für Table 7. Measurement principles and measuring
relevante Schadstoffe (Fortsetzung) methods for relevant pollutants (continued)
Objekt / Task Messverfahren / Measuring method Anmerkung / Remarks

Arbeitsweise / Messprinzip / Richtlinie/Norm /


Mode of operation Measurement principle Guideline/standard

kontin. / diskont. /
cont. discont.

gasförmige anorganische × Absorption DIN EN 1911-1 Referenzmessverfahren /


Chlorverbindungen / bis / to -3 Reference measuring methods
Gaseous inorganic fluo-
rine compounds × Leitfähigkeit / VDI 3480
Conductivity Blatt 3 / Part 3

gasförmige anorgani- × Absorption VDI 2470


sche Fluorverbindungen Blatt 1 / Part 1

Gesamtkohlenstoff / × Flammenionisation / DIN EN 12619 validierter Messbereich


Total carbon Flame ionization (1...20) mg/m3 /
Validated measurement range
(1...20) mg/m3

× Kieselgel-Absorption / VDI 3481 für Kalibrierung i.d.R. nicht geeig-


Silica gel adsorption Blatt 2 / Part 2 net; C1 bis C4 Kohlenstoffverb.
nicht quantitativ erfassbar /
Not usually suitable for calibration;
C1 to C4 compounds not quantifi-
able

PCDD/F × Absorpt./Adsorpt./ DIN EN 1948-1 Konzentrationsbereich:


GC/MS c) bis / to -3 ca. 0,1 ng ITE/m3; relative Mess-
unsicherheit stark schwankend /
Concentration range:
approx. 0,1 ng ITE/m3; Strong
fluctuation in relative measure-
ment uncertainty

× Absorpt./Adsorpt./ VDI 3499 Konzentrationsbereich:


GC/MS c) Blatt 1 / Part 1 > 1 ng ITE/m3 /
bis / to Concentration range:
Blatt 3 / Part 3 > 1 ng ITE/m3
a) a)
nichtdispersive Infrarot-Spektroskopie non-dispersive infrared spectroscopy
b) b)
Flammenionisationsdetektor flame ionization detector
c) c)
Gaschromatografie/Massenspektroskopie gas chromatography/mass spectroscopy

6.5 Kontinuierliche Emissionsmessungen 6.5 Continuous emission measurements


Bezüglich kontinuierlicher Messungen an relevanten The mass flows referring to TA Luft article 5.3.3.2
Quellen sind die Massenströme gemäß TA Luft regarding continuous measurements of relevant
Nr. 5.3.3.2 zu beachten, insbesondere sources have to be observed, in particular
• Gesamtstaub (Massenstrom 1 kg/h bis 3 kg/h qua- • total dust (mass flow 1 kg/h to 3 kg/h qualitative-,
litativ, > 3 kg/h quantitativ, ferner Betrachtung > 3 kg/h quantitative analysis, also consideration
von Staubinhaltsstoffen), of dust components),
• Schwefeldioxid (Massenstrom > 30 kg/h), • sulphur dioxide (mass flow > 30 kg/h)
• Stickstoffoxide (Massenstrom > 30 kg/h) und • nitrogen oxides (mass flow > 30 kg/h) and
weitere Stoffe. other substances.
Soweit die luftverunreinigenden Stoffe im Abgas in If the substances in the waste gas are in a fixed rela-
einem festen Verhältnis zueinander stehen, kann die tionship to each other, the continuous measurement
kontinuierliche Messung auf eine Leitkomponente be- can be restricted to a main component. For analysis of
schränkt werden. Für die Auswertung der Messungen the measurements (average determination, determi-
(Mittelwertbildung, Ermittlung der Halb-Stunden- nation of the half-hour mean values) the use of data
Mittelwerte) ist der Einsatz von Datenspeichergeräten storage devices with sufficiently high resolution or an
mit ausreichend hoher Auflösung oder eine Online- online data storage computer unit is appropriate. The
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 53 –

Datenerfassung mit Rechnern geeignet. Der Einsatz von use of compensatory point printers with a built-in cal-
Kompensationspunktdruckern mit eingebautem Klein- culator is also appropriate. If electronic evaluation
rechner ist ebenfalls geeignet. Bei Verwendung elektro- devices are used the entire signal pathway from the
nischer Auswerteeinrichtungen ist der gesamte Signal- measuring device to the output of measurement val-
weg vom Messgerät bis zur Ausgabe der Messwerte ues on the measurement calculator has to be control-
am Messwertrechner zu überprüfen. Hierdurch soll led. Thereby it shall be ensured that the continuous
sichergestellt werden, dass die kontinuierlich registrier- measurement readings are converted at the standard-
ten Messwerte auch auf die entsprechenden normierten ized conditions accordingly [18]. Continuous meas-
Bedingungen ordnungsgemäß umgerechnet werden urements do not have to be performed if other prac-
[18]. Im Übrigen kann auf die kontinuierliche Mes- tices with adequate security can assure that the
sung verzichtet werden, wenn durch andere Prüfungen emission limits are observed.
mit ausreichender Sicherheit festgestellt werden kann,
dass die Emissionsbegrenzungen eingehalten werden.

7 Abfälle, Abwasser, Abwärme 7 Solid wastes, waste water and waste heat

7.1 Abfälle 7.1 Solid wastes


An Aluminiumschmelzanlagen fallen Abfälle (Ta - Aluminium smelting plants generate wastes
belle 8) an, die nach dem Kreislaufwirtschafts-/Abfall- (Table 8) which, under the Waste Recycling Act,
gesetz unterteilt werden in Abfälle zur Verwertung: can be subdivided into wastes for recovery:
• Krätze, Stäube und Krätzerückstände (falls ver- • dross, dusts and dross residues (if utilizable)
wertbar)
• Salzschlacken • salt slags
• Filterstäube (falls verwertbar) • filter dusts (if utilizable)
• Ofenausbrüche (falls verwertbar) • spent pot linings (if utilizable)
und Abfälle zur Beseitigung: and wastes for disposal:
• Krätze, Stäube und Krätzerückstände (falls nicht • dross, dusts, dross residues (if non-utilizable)
verwertbar)
• Filterstäube (falls nicht verwertbar) • filter dusts (if non-utilizable)
• Ofenausbrüche (falls nicht verwertbar) • spent pot linings (if non-utilizable)
Über die externe Verwendung der Abfälle sind übli- Plant documents are usually available for the external
cherweise betriebliche Unterlagen verfügbar, die eine use of solid wastes, thus ensuring the possibility of
Überprüfbarkeit gewährleisten, sodass kein besonde- checks. There is therefore no special need for moni-
rer Überwachungsbedarf besteht. toring.
Die Zusammensetzung und die Massenströme der The composition and mass flows of residues caused
durch Anlagen zum Schmelzen von Aluminium ver- by plants for the smelting of aluminium depend in the
ursachten Abfälle hängen im Einzelfall von Art und individual case on the type and mode of operation of
Betriebsweise der Schmelzanlage, Art und Umfang the smelting plant, type and scale of melt treatment,
der Schmelzebehandlung sowie von Maßnahmen and on occupational safety & health and environmen-
zum Arbeits- und Umweltschutz ab. tal protection measures.

Tabelle 8. Aufkommen Abfälle an Aluminiumschmelz- Table 8. Quantities of wastes generated by aluminium


anlagen smelting plants
Bezeichnung / Residue Anfallort / Source Menge / Quantity
in kg/t Al

Filterstaub / Filter dust Abgasreinigung / Waste gas cleaning < 0,1 bis / to 35

Salzschlacke / Salt slag Schmelzofen (Drehtrommelofen mit Salzeinsatz) / < 300 bis / to 500
Smelting furnace (rotary drum furnace with salt element)

Ofenausbruch / Spent pot linings Schmelzofen / Smelting furnace < 0,1 bis / to 4

Krätze / Dross Schmelzofen / Smelting furnace < 20 bis / to 80


– 54 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Im Wesentlichen sind hier folgende Stoffe zu nennen: The main substances here are:
1. Filterstaub aus der Gasreinigung und Filtermateri- 1. Filter dust from gas cleaning and filter materials
alien
Filterstäube fallen beim Absaugen und Abreinigen Filter dusts arise during the extraction and clean-
staubhaltiger Abluft der Schmelzöfen sowie bei ing of dust-laden waste air from the smelting fur-
der Aufbereitung der metallhaltigen Einsatzstoffe naces and during the pre-treatment of the metal-
an. Bei Verfahren zur trockenen Abgasreinigung containing feedstock. In processes with dry waste
wird die Filterstaubzusammensetzung von der gas cleaning, the filter dust composition is strongly
Rohgasbeladung sowie von Art und Menge des affected by the raw gas contamination and the type
verwendeten Sorptionsmittels maßgeblich beein- and quantity of the sorbent used. Depending on lo-
flusst. Die Menge schwankt je nach den lokalen cal conditions, the quantity varies from less than
Verhältnissen zwischen kleiner 0,1 kg/t und 35 kg/t 0,1 kg/t to 35 kg/t of metal. The filter dust is com-
Metall. Der Filterstaub setzt sich zusammen aus posed of fines of the charged material entrained
mit dem Abgasstrom mitgerissenen Feinanteilen with the waste gas flow, of recondensed and/or hy-
des chargierten Materials, aus rekondensiertem drolysed salt, the sorbent for waste gas cleaning
und/oder hydrolisiertem Salz, dem Sorptionsmittel (lime/calcium hydrate, activated carbon), unburnt
für die Abgasreinigung (Kalk/Kalkhydrat, Aktiv- portions (soot, organic particles) of the charged
kohle), unverbranntem (Ruß, org. Partikel) aus material and fugitive dusts that are collected at var-
dem chargierten Material sowie diffusen Stäuben, ious points (furnace hood, storage and material
die an verschiedenen Stellen erfasst werden (Ofen- transfer points for dusty materials) and fed to the
haube, Lager- und Materialübergabestellen für waste gas cleaning system.
staubende Güter), der Abgasreinigungsanlage zu-
geführt und dort abgereinigt werden.
Von besonderer Bedeutung ist der PCDD/F-Gehalt Of special significance is the PCDD/F content of
des Filterstaubs, der zwischen < 1 µg ITE/kg und the filter dust, which varies from < 1 µg ITE/kg to
100 µg ITE/kg schwankt. Die Höhe des Gehalts an 100 µg ITE/kg. The content of PCDD/F in the fil-
PCDD/F im Filterstaub wird im Wesentlichen vom ter dust depends essentially on the surplus of sorb-
Überschuss an Sorptionsmittel sowie den Bil- ents and the formation conditions in the process.
dungsbedingungen im Prozess bestimmt. Ferner The provisions of the Hazardous Goods Ordinance
sind diesbezüglich die Bedingungen der Gefahr- must also be observed.
gutverordnung zu beachten.
Die Stäube werden in aller Regel einer stofflichen The dusts are usually sent for material recovery or
Verwertung zugeführt oder deponiert. landfilled.
2. Salzschlacke 2. Salt slag
Die beim Schmelzen in klassischen Drehtrommel- The quantity of salt required for smelting in classi-
öfen benötigte Salzmenge hängt unmittelbar vom cal rotary drum furnaces depends directly on the
Verunreinigungsgrad der Schrotte ab. Pro Tonne degree of scrap contamination. Depending on
Sekundäraluminium fallen je nach Verunreini- scrap contamination, an average of < 300 kg to
gungsgrad durchschnittlich < 300 kg bis 500 kg 500 kg of salt slag is generated per metric ton of
Salzschlacke an, die in speziellen Anlagen derart secondary aluminium. This slag is processed in
aufbereitet werden, dass ein Wiedereinsatz des special facilities so that the salt flux can be re-used
Schmelzsalzes ermöglicht wird oder in speziellen or re-covered [20].
Anlagen eine stoffliche Verwertung [20].
Bei Drehkippöfen mit konventioneller Brenner- In tilting furnaces with conventional burner tech-
technik fällt die Zugabe von Schmelzsalz deutlich nology, the quantity of salt flux is considerably
geringer aus. Bei Einsatz von Plasma- und Sauer- lower and salt flux can be omitted altogether if
stoffbrennern kann auf den Einsatz von Schmelz- plasma and oxygen burners are used. For other
salz ganz verzichtet werden. Für andere Schmelz- smelting plants, the issue is irrelevant.
anlagen ist die Thematik ohne Belang.
Die Lagerung der Salzschlacke erfolgt aufgrund Because of the solubility of the salt content and the
der Löslichkeit des Salzgehalts sowie der Bildung formation of toxic or explosive gases in contact
toxischer oder explosiver Gase bei Zutritt von with water, salt slag is stored only in covered areas.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 55 –

Wasser nur in überdachten Bereichen. Bei dem in- During in-plant handling, fugitive emissions must
nerbetrieblichen Transport sind diffuse Emissionen be avoided as far as technically possible [21].
soweit wie technisch möglich zu vermeiden [21].
3. Krätze/Abbrand und Reste von Schmelzebehand- 3. Dross/lost metal and residues of melt treatment
lungsmitteln agents
Krätze und Abbrand entstehen durch chemische Dross and metal loss are the result of chemical re-
Reaktionen der Schmelze, z.B. mit den Feuerfest- actions of the melt, e.g. with the refractory materi-
materialien, den Schmelzebehandlungsmitteln und als, the melt treatment agents and by oxidation
durch Oxidation mit dem Luftsauerstoff. In der with atmospheric oxygen. In practice, metal loss of
Praxis ist mit einem Metallverlust zwischen 0,5 % 0,5 % to 3 % of the input metal is to be expected,
und 3 % der eingesetzten Metallmenge, in Einzel- and in certain cases even higher values [22]. The
fällen auch mit höheren Werten zu rechnen [22]. resultant dross is processed internally or externally
Die dabei entstehende Krätze wird intern oder ex- and the aluminium contained in it is recovered, in
tern aufbereitet und das darin enthaltene Alumi- so far as this is technically or economically possi-
nium, soweit technisch und wirtschaftlich mög- ble, or smelted in smelting plants.
lich, zurückgewonnen oder in Schmelzhütten
wieder eingeschmolzen.
4. Tiegel- und Ofenausbruch 4. Spent pot linings
Ofen- und Tiegelausbruch fallen bei der Neuzu- Spent pot linings arise during the relining of smelt-
stellung der Schmelzaggregate mit feuerfester ers with refractory materials or as a result of wear
Auskleidung an oder treten infolge von Verschlei- on the existing smelter. The consumption of refrac-
ßerscheinungen am bestehenden Aggregat auf. tory materials depends essentially on the type, size
Der Feuerfestverbrauch hängt maßgeblich von and mode of operation of the smelter and thus var-
Art, Größe und Betriebsweise des Schmelzaggre- ies over a wide range. However, for commercial
gates ab und variiert demzufolge in einem weiten reasons alone, it is important that the refractory
Bereich. Bereits aus betriebswirtschaftlichen lining has as long a service life as possible. Spent
Gründen wird jedoch eine möglichst hohe Stand- pot linings are either recovered or are disposed of
zeit der Feuerfestauskleidung angestrebt. Ofen-/ on landfills for special waste, construction waste
Tiegelausbruch wird entweder einer stofflichen or household waste.
Verwertung zugeführt oder auf Sonder-, Bau-
schutt- oder Hausmülldeponien beseitigt.
5. Schlämme aus der Nassentstaubung 5. Sludges from wet dedusting
Bei der Nassentstaubung anfallende metallhaltige The metal-containing sludges arising during wet
Schlämme enthalten neben den prozessbedingten dedusting contain not only the process-related sub-
Inhaltsstoffen Fällmittel, die der Trennung von stances, but also precipitation agents used for sep-
Flüssigkeit und Feststoffen dienen. Auch die bei arating liquids from solids. Salts arising from gas
einer Gaswäsche entstehenden Salze können im scrubbing can also be contained in the sludge.
Schlamm enthalten sein.

7.2 Abwasser 7.2 Waste water


Beim Betrieb von Aluminiumschmelzanlagen mit Aluminium smelting plants with dry waste gas clean-
trockener Abgasreinigung fallen keine Abwässer an. ing do not generate any waste water. An exception is
Ausgenommen hiervon sind Anlagen, bei denen plants in which wet dedusting equipment and scrub-
Nassentstauber und Nasswäscher eingesetzt werden. bers are used.
Ansonsten fallen prozessbedingte Abwässer ledig- Otherwise, process-related waste water is only gener-
lich an den nachgeschalteten Gießanlagen an. Die ated by the downstream casting plant. The quantity of
Menge des hier benötigten Kühlwassers ist jedoch cooling water required for this is low, however, owing
aufgrund der Kreislaufführung gering. Oberflächen- to recirculation. Surface waste water usually contains
abwässer enthalten in der Regel keine nennenswerten no appreciable quantities of pollutants if the princi-
Schadstoffmengen, wenn die in Abschnitt 3.2 ge- ples given in Section 3.2 are observed.
nannten Grundsätze beachtet werden.
– 56 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Bei Anlagen, die mit Nassentstaubern und Nasswä- In plants operated with wet dedusting equipment and
schern betrieben werden, wird die während der Raffi- scrubbers, the waste air carried off during refining
nation und Schmelzereinigung abgeführte Abluft in and melt purification is cleaned of chlorine and inor-
Abgaswaschanlagen („Chlorwäscher“) mittels einer ganic chlorides in waste gas scrubbers (“chlorine
natriumhydroxidhaltigen Waschlauge von Chlor und washers”) with the aid of a sodiumhydroxide-based
anorganischen Chloriden gereinigt. Die Waschlauge scrubbing solution. To prevent harmful concentra-
muss zur Vermeidung von schädlichen Aufkonzent- tions, the scrubbing solution has to be removed as re-
rierungen bei Bedarf aus dem Waschwasserkreislauf quired from the scrubbing water cycle. By adding hy-
entfernt werden. Durch Zugabe von Wasserstoffpero- drogen peroxide, the liberation of chlorine and the
xid wird bei der Neutralisation der ausgeschleusten possible formation of adsorbable organic halogen
Waschlauge die Freisetzung von Chlor und die mög- compounds (AOX) are prevented during the neutrali-
liche Bildung von adsorbierbaren organischen Halo- zation of the removed scrubbing solution. The quan-
genverbindungen (AOX) verhindert. Die aus den tities of scrubbing liquid removed from the chlorine
Chlorwäschern ausgeschleusten Mengen an Wasch- scrubbers can be used as flocculation or neutraliza-
flüssigkeit können aufgrund des hohen Aluminium- tion agents in waste water treatment systems owing to
gehaltes und der hohen Alkalität als Flocknungs- their high aluminium content and their high alkalin-
oder Neutralisationsmittel in Abwasserbehandlungs- ity.
anlagen eingesetzt werden.
Die Kühlwässer der den Schmelzanlagen nachge- The cooling water from casting plants downstream
schalteten Gießanlagen werden in der Regel im from the smelting plant is usually recirculated. Waste
Kreislauf geführt. Abwässer entstehen dann lediglich water is then only generated as a result of the salina-
aufgrund der Aufsalzung des Kühlwassers, das einen tion of the cooling water, which calls for replacement
Austausch von Kühlwasser nach sich zieht. Die Ab- of the cooling water. The sludge from the cooling wa-
schlämmung des Kühlwasserkreislaufs wird einer ter circuit undergoes combined chemical/physical
chemisch-physikalischen Abwasserbehandlung zuge- waste water treatment. With the addition of floccu-
führt. Hier werden durch Zusatz von Flocknungs- lants and flocculation aids, the remaining impurities
und Flocknungshilfsmitteln die restlichen Verun- are removed here. The flakes are separated in sedi-
reinigungen entfernt. Die Abtrennung der gebildeten mentation tanks or flotation units with downstream
Flocken erfolgt durch Absetzbecken bzw. Flotations- membrane filter presses.
anlagen mit nachgeschalteten Membranfilterpressen.
Darüber hinaus kann das Kühlwasser bei Strangguss- In addition, the cooling water from continuous cast-
einrichtungen mit Ölen/Fetten als Folge des direkten ing equipment may be contaminated with oils/
Kontakts des Kühlwassers mit der Kokillenschmie- greases as a result of the direct contact of the cooling
rung belastet sein. Über Bandskimmer oder selbstan- water with the mould lubricants. Band skimmers or
saugende Pumpen kann das im Warmwasserbecken self-priming pumps are used for removing the oil
aufschwimmende Öl abgezogen werden. floating on the surface of the warm water.
Das Abwasseraufkommen beim Stranggießen liegt The quantity of waste water arising in recirculation
bei Kreislaufführung zwischen 0,15 m3/t bis 0,3 m3/t systems from continuous casting ranges from
Aluminium. Dies entspricht einer 2- bis 4-fachen 0,15 m3/t to 0,3 m3/t aluminium. This is equivalent to
Eindickung der Kreisläufe (siehe Merkblatt a 2- to 4-fold thickening of the recycled water (see
ATV-DVWK-M711). ATV-DVWK-M711).
Die typischerweise einzuhaltenden Abwasserpara- The waste water parameters typically demanded are
meter sind in Anhang 39 zur Abwasserverordnung contained in Annex 39 of the Waste Water Ordinance
(AbwV) enthalten. (AbwV).

7.3 Abwärme 7.3 Waste heat


Die beim Schmelzen von Aluminium und seinen Le- The quantity of waste heat arising during the smelting
gierungen anfallende Abwärmemenge hängt im We- of aluminium and its alloys depends essentially on
sentlichen von der Beheizungsart und vom Ofentyp the type of heating and furnace type and on the lat-
sowie deren thermischen Wirkungsgraden ab. Be- ter’s thermal efficiency. The decisive factor for the
stimmend für die Nutzbarkeit der Abwärme ist das usability of waste heat is its temperature.
Temperaturniveau.
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 57 –

Bei brennstoffbeheizten Öfen (siehe Abschnitt 3.4.3) For fuel-heated furnaces (see Section 3.4.3), there are
stehen zur Verbesserung des thermischen Wirkungs- two ways of improving thermal efficiency:
grades zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
• Vorwärmen des Einsatzmaterials • preheating the feedstock
• Vorwärmen der Verbrennungsluft • preheating the combustion air
In der Regel wird durch Vorwärmen des Einsatzma- Usually, better thermal efficiency is achieved by pre-
terials ein besserer thermischer Wirkungsgrad als heating the input material than by preheating the
durch Vorwärmen der Verbrennungsluft erzielt. combustion air.
Im Einzelfall kann in Abhängigkeit vom nutzbaren In individual cases, depending on the usable heat sup-
Wärmeangebot und -bedarf unter Abwägung wirt- ply and heat needs and after weighing up the eco-
schaftlicher Gesichtspunkte eine Abwärmenutzung nomic pros and cons, it may be beneficial to exploit
zweckmäßig sein. Ein Beispiel hierfür stellen der the waste heat. For example, heat exchangers can be
Einbau von Wärmeübertragern im Abgassystem und installed in the waste gas system and the heat ex-
die Nutzung der Wärme für Brauchwassererzeugung ploited for the generation of service water or for heat-
oder Heizung [23] dar. ing [23].
– 58 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

Schrifttum / Bibliography Zwölfte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissions-


schutzgesetzes (Störfall-Verordnung) – 12. BImSchV) vom
6.Juni 2000 (BGBl I, 2005, Nr. 33, S. 1599–1620)
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / Siebzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissions-
Acts, ordinances, administrative regulations schutzgesetzes (Verordnung über die Verbrennung und Mitverbren-
Richtlinie 2008/1/EG des Europäischen Parlaments und des Rates nung von Abfällen – 17. BImSchV) vom 14.August 2003 (BGBl I,
über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltver- Nr. 41, S. 1633–1651)
schmutzung (kodifizierte Fassung) vom 15.Januar 2008 (ABl EG, Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Chemikaliengesetz –
Nr. L 24, S. 8) ChemG) in der Fassung vom 20.Juni 2002 (BGBl I, Nr. 40,
Verordnung (EWG) Nr. 259/93 des Rates vom 1.Februar 1993 zur S. 2090–2130), zuletzt geändert am 13.12. 2007 (BGBl I, Nr. 65,
Überwachung und Kontrolle der Verbringung von Abfällen in der, S. 2930, Art. 3)
in die und aus der Europäischen Gemeinschaft (ABl EG, Nr. L 30, Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung
S. 1–28). – GefStoffV) vom 23.Dezember 2004 (BGBl I, Nr. 74, S. 3758–3816),
Richtlinie 97/16/EG des europäischen Parlaments und des Rates zuletzt geändert am 12.10. 2007 (BGBl. I, Nr. 52, S. 2382–2385)
vom 10.April 1997 zur fünfzehnten Änderung der Richtlinie Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Be-
76/769/EWG über Beschränkungen des Inverkehrbringens und der förderung gefährlicher Güter auf der Straße und mit Eisenbahnen
Verwendung gewisser gefährlicher Stoffe und Zubereitungen (ABl (Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn – GGVSE) vom
EG, 1997, Nr. L 116, S. 31–32) 24.November 2006 (BGBl I, Nr. 55, S. 2684–2722)
Gesetz zur Ausführung der Verordnung (EG) 1013/2006 des Euro- Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der
päischen Parlaments und des Rates vom 14.Juni 2006 über die Ver- umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirt-
bringung von Abfällen und des Basler Übereinkommens vom schafts- und Abfallgesetz – KrW-/AbfG) vom 27.September 1994
22.März 1989 über die Kontrolle der grenzüberschreitenden Ver- (BGBl I, Nr. 66, S. 2705–2728), zuletzt geändert am 19.07. 2007
bringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung (Abfallverbrin- (BGBl I, Nr. 33, S. 1462–1470)
gungsgesetz – AbfVerbrG) vom 19.Juli 2007 (BGBl I, Nr. 33, Verordnung über die Nachweisführung bei der Entsorgung von Ab-
S. 1462–1470) fällen (Nachweisverordnung – NachwV) vom 20.Oktober 2006
Gesetz über Abgaben für das Einleiten von Abwasser in Gewässer (BGBl I, Nr. 48, S. 2298–2333), zuletzt geändert am 27.09. 2007
(Abwasserabgabengesetz – AbwAG) vom 18.Januar 2005 (BGBl I, (BGBl I, Nr. 49, S. 2316)
Nr. 5, S. 114–119) Zweite allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Abfallgesetz
Verordnung über Anforderungen an das Einleiten von Abwasser in (TA Abfall); Teil 1: Technische Anleitung zur Lagerung, che-
Gewässer (Abwasserverordnung – AbwV) vom 17.Juni 2004 (BGBl I, misch/physikalischen, biologischen Behandlung, Verbrennung und
Nr. 28, S. 1108–1184), zuletzt geändert am 19.10. 2007 (BGBl I, Ablagerung von besonders überwachungsbedürftigen Abfällen
Nr. 52, S. 2461–2463) vom 12.März 1991 (GMBl I, Nr. 8, S. 139–214)
Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (Abfallver- Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immisi-
zeichnis-Verordnung – AVV) vom 10.Dezember 2001 (BGBl I, onsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm –
Nr. 65, S. 3379–3412), zuletzt geändert am 15.07. 2006 (BGBl I, TA Lärm) vom 26.August 1998 (GMBl, Nr. 26, S. 503–515)
Nr. 34, S. 1619–1625) Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissions-
Gesetz zur Vermeidung, Verwertung und sonstigen Entsorgung von schutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft –
Abfällen und zur Erfassung und Überwachung von Altlasten in TA Luft) vom 24.Juli 2002 (GMBl, Nr. 25–29, S. 511–605)
Bayern (Bayerisches Abfallwirtschafts- und Altlastengesetz – Verordnung zur Transportgenehmigung (Transportgenehmigungs-
BayAbfAlG) vom 24.Juli 1996 (GVBl. S. 64), Bekanntmachung verordnung – TgV) vom 10.September 1996 (BGBl 1, Nr. 47,
der Fassung vom 05.04. 2006 (GVBl, Nr. 7, S. 178–179) S. 1411–1420), zuletzt geändert am 19.07. 2007 (BGBl I, Nr. 33,
Gesetz zum Schutz vor schädlichen Bodenveränderungen und zur S. 1462–1470)
Sanierung von Altlasten (Bundes-Bodenschutzgesetz – BBodSchG) Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) vom
vom 17.März 1998 (BGBl I, Nr. 16, S. 502–510), zuletzt geändert 25.Juni 2005 (BGBl I, Nr. 37, S. 1757–1790), zuletzt geändert am
am 09.12. 2004 (BGBl I, Nr. 66, S. 3214–3219) 23.10. 2007 (BGBl I, Nr. 53, S. 2470–2475)
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereit- Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden
stellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, Stoffen und über Fachbetriebe (Anlagenverordnung – VAwS) vom
über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen 19.Mai 1998 (HA GVBl I, Nr. 16, S. 71–82, für Hamburg), zuletzt
und über die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes (Be- geändert am 01.09. 2005 (HA GVBl I, Nr. 30, S. 377–384)
triebssicherheitsverordnung – BetrSichV) vom 27.September 2002
Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz –
(BGBl I, Nr. 70, S. 3777–3816), zuletzt geändert am 06.03. 2007
WHG) vom 19.August 2002 (BGBl I, Nr. 59, S. 3245–3266), zu-
(BGBl I, Nr. 8, S. 261–277)
letzt geändert am 10.05. 2007 (BGBl I, Nr. 19, S. 666–671)
Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch
Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche
Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz – BImSchG) vom Technische Regeln / Technical rules
26.September 2002 (BGBl. I, Nr. 71, S. 3830–3855), zuletzt geän- ATV-DVWK-M 711:2004-02 Abwässer aus der Nichteisenmetall-
dert am 23.10. 2007 (BGBl I, Nr. 75, S. 2470–2475) Erzeugung. Hennef: GFA
Dritte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissions- DIN EN 1911 Emissionen aus stationären Quellen; Manuelle Me-
schutzgesetzes (Verordnung über den Schwefelgehalt bestimmter thode zur Bestimmung von HCl; Deutsche Fassung EN 1911
flüssiger Kraft- oder Brennstoffe – 3. BImSchV) vom 24.Juni 2002 (Stationary source emissions; Manual method of determination of
(BGBl I, Nr. 41, S. 2243–2246) HCl; German version EN 1911). Berlin: Beuth Verlag
Vierte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissions- DIN EN 1948 Emissionen aus stationären Quellen; Bestimmung
schutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen der Massenkonzentration von PCDD/PCDF H und dioxinähnlichen
– 4. BImSchV) vom 14.März 1997 (BGBl I, Nr. 17, S. 504–522), PCB; Deutsche Fassung EN 1948 (Stationary source emissions;
zuletzt geändert am 23.10. 2007 (BGBl. I, Nr. 75, S. 2470–2475) Determination of the mass concentration of PCDDs/PCDFs and di-
Neunte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissions- oxin-like PCBs; German version EN 1948). Berlin: Beuth Verlag
schutzgesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren –
9. BImSchV) vom 29.Mai 1992 (BGBl I, Nr. 25, S. 1002–1010),
zuletzt geändert am 23.10. 2007 (BGBl. I, Nr. 75, S. 2470–2475)
VDI 2286 Blatt 2 / Part 2 – 59 –

DIN EN 12258-1:1998-09 Aluminium und Aluminiumlegierun- DIN EN 15259:2008-01 Luftbeschaffenheit; Messung von Emissi-
gen; Begriffe und Definitionen; Teil 1: Allgemeine Begriffe; Drei- onen aus stationären Quellen; Anforderungen an Messstrecken und
sprachige Fassung EN 12258-1:1998 (Aluminium and aluminium Messplätze und an die Messaufgabe, den Messplan und den Mess-
alloys; Terms and definitions; Part 1: General terms; Trilingual ver- bericht; Deutsche Fassung EN 15259:2007 (Air quality; Measure-
sion EN 12258-1:1998).Berlin: Beuth Verlag ment of stationary source emissions; Requirements for measure-
DIN EN 12258-3:2003-12 Aluminium und Aluminiumlegierungen; ment sections and sites and for the measurement objective, plan and
Begriffe; Teil 3: Schrott; Dreisprachige Fassung EN 12258-3:2003 report; German version EN 15259:2007). Berlin: Beuth Verlag
(Aluminium and aluminium alloys; Terms and definitions; Part 3: VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anleitungen
Scrap; Trilingual version EN 12258-3:2003). Berlin: Beuth Verlag (Establishing guidelines; Principles and procedures). Berlin: Beuth
DIN EN 12258-4:2005-03 Aluminium und Aluminiumlegierun- Verlag
gen; Begriffe; Teil 4: Rückstände der Aluminiumindustrie; Drei- VDI 2066 Blatt 1:2006-11 Messen von Partikeln; Staubmessungen
sprachige Fassung EN 12258-4:2004 (Aluminium and aluminium in strömenden Gasen; Gravimetrische Bestimmung der Staubbela-
alloys; Terms and definitions; Part 4: Residues of the aluminium in- dung (Particulate matter measurement; Dust measurement in flow-
dustry; Trilingual version EN 12258-4:2004). Berlin: Beuth Verlag ing gases; Gravimetric determination of dust load). Berlin: Beuth
DIN EN 12619:1999-09 Emissionen aus stationären Quellen; Be- Verlag
stimmung der Massenkonzentration des gesamten gasförmigen or- VDI 2260:2003-10 Technische Gewährleistung für Gasreinigungs-
ganisch gebundenen Kohlenstoffs in geringen Konzentrationen in anlagen; Partikel- und gasförmige Stoffe (Technical warranty for
Abgasen; Kontinuierliches Verfahren unter Verwendung eines gas cleaning equipment; Particulate and gaseous matter). Berlin:
Flammenionisationsdetektors; Deutsche Fassung EN 12619:1999 Beuth Verlag
(Stationary source emissions; Determination of the mass concentra- VDI 2286 Blatt 1:1998-12 Emissionsminderung; Aluminiumschmelz-
tion of total gaseous organic carbon at low concentrations in flue flusselektrolyse (Emission control; Aluminium reduction plants).
gases; Continuous flame ionisation detector method; German ver- Berlin: Beuth Verlag
sion EN 12619:1999). Berlin: Beuth Verlag VDI 2442:2006-03 Abgasreinigung; Verfahren und Technik der
DIN EN 13284-1:2002-04 Emissionen aus stationären Quellen; thermischen Abgasreinigung (Waste gas cleaning; Methods of ther-
Ermittlung der Staubmassenkonzentration bei geringen Staubkon- mal waste gas cleaning). Berlin: Beuth Verlag
zentrationen; Teil 1: Manuelles gravimetrisches Verfahren; Deutsche VDI 2448 Blatt 1:1992-04 Planung von stichprobenartigen Emissi-
Fassung EN 13284-1:2001 (Stationary source emissions; Determi- onsmessungen an geführten Quellen (Planning of spot sampling
nation of low range mass concentration of dust; Part 1: Manual measurements of stationary source emissions). Berlin: Beuth Ver-
gravimetric method; German version EN 13284-1:2001). Berlin: lag
Beuth Verlag
VDI 2448 Blatt 2:1997-07 Statistische Auswertung von stichpro-
DIN EN 13920 Aluminium und Aluminiumlegierungen; Schrott; benartigen Emissionsmessungen an geführten Quellen: Ermittlung
Deutsche Fassung EN 13920 (Aluminium and aluminium alloys; der oberen Vertrauensgrenze (Statistical evaluation of random-
Scrap; German version EN 13920). Berlin: Beuth Verlag sample measurements of stationary source emissions: Determina-
DIN EN 14181:2004 Emissionen aus stationären Quellen; Quali- tion of the upper confidence limit). Berlin: Beuth Verlag
tätssicherung für automatische Messeinrichtungen; Deutsche Fas- VDI 2456:2004-11 Messen gasförmiger Emissionen; Referenzver-
sung EN 14181:2004 (Stationary source emissions; Quality assur- fahren für die Bestimmung der Summe von Stickstoffmonoxid und
ance of automated measuring systems; German version Stickstoffdioxid; Ionenchromatografisches Verfahren (Stationary
EN 14181:2004). Berlin: Beuth Verlag source emissions; Reference method for determination of the sum
DIN EN 14789:2006-04 Emissionen aus stationären Quellen; Be- of nitrogen monoxide and nitrogen dioxide; Ion chromatography
stimmung der Volumenkonzentration von Sauerstoff (O2); Referenz- method). Berlin: Beuth Verlag
verfahren; Paramagnetismus; Deutsche Fassung EN 14789:2005 VDI 2459 Blatt 1:2000-12 Messen gasförmiger Emissionen; Mes-
(Stationary source emissions; Determination of volume concentra- sen der Kohlenmonoxid-Konzentration mittels Flammenionisati-
tion of oxygen (O2); Reference method; Paramagnetism; German onsdetektor nach Reduktion zu Methan (Gaseous emission
version EN 14789:2005). Berlin: Beuth Verlag measurement; Determination of carbon monoxide concentration
DIN EN 14790:2006-04 Emissionen aus stationären Quellen; Be- using flame ionisation detection after reduction to methane). Ber-
stimmung von Wasserdampf in Leitungen; Deutsche Fassung lin: Beuth Verlag
EN 14790:2005 (Stationary source emissions; Determination of the VDI 2462 Blatt 8:1985-03 Messen gasförmiger Emissionen; Mes-
water vapour in ducts; German version EN 14790:2005). Berlin: sen der Schwefeldioxid-Konzentration; H2O2-Thorin-Methode
Beuth Verlag (Measurement of gaseous emissions; Measurement of the sulphur-
DIN EN 14791:2006-04 Emissionen aus stationären Quellen; Be- dioxide concentration; H2O2-thorin method). Zurückgezogen /
stimmung der Massenkonzentration von Schwefeldioxid; Refe- Withdrawn 2007-08. Kein Nachfolgedokument / No following
renzverfahren; Deutsche Fassung EN 14791:2005 (Stationary document
source emissions; Determination of mass concentration of sulphur VDI 2470 Blatt 1:1975-10 Messung gasförmiger Emissionen;
dioxide; Reference method; German version EN 14791:2005). Messen gasförmiger Fluor-Verbindungen; Absorptions-Verfahren
Berlin: Beuth Verlag (Gaseous emission measurement; Measurement of gaseous fluorine
DIN EN 14792:2006-04 Emissionen aus stationären Quellen; compounds; Absorption method). Berlin: Beuth Verlag
Bestimmung der Massenkonzentration von Stickstoffoxiden VDI 3480 Blatt 1:1984-07 Messen gasförmiger Emissionen. Mes-
(NOx); Referenzverfahren: Chemilumineszenz; Deutsche Fassung sen von Chlorwasserstoff. Messen der Chlorwasserstoff-Konzen-
EN 14792:2005 (Stationary source emissions; Determination of tration von Abgas mit geringem Gehalt an chloridhaltigen Partikeln
mass concentration of nitrogen oxides (NOx); Reference method: (Gaseous emission measurement; Measurement of hydrogen chlo-
Chemiluminescence; German version EN 14792:2005). Berlin: ride; Measurement of the hydrogen chloride concentration in waste
Beuth Verlag gases with a low content of particulate chloride). Zurückgezogen /
DIN EN 15058:2006-09 Emissionen aus stationären Quellen; Be- Withdrawn 2004-11. Kein Nachfolgedokument / No following
stimmung der Massenkonzentration von Kohlenmonoxid (CO); Re- document
ferenzverfahren: Nicht-dispersive Infrarotspektrometrie; Deutsche VDI 3480 Blatt 3:1992-01 Messen gasförmiger Emissionen; Kon-
Fassung EN 15058:2006 (Stationary source emissions; Determina- tinuierliches Messen von gasförmigen anorganischen Chlorverbin-
tion of the mass concentration of carbon monoxide (CO); Reference dungen mit dem ECOMETER (Gaseous emission measurement;
method: Non-dispersive infrared spectrometry; German version Continuous determination of gaseous inorganic chlorine com-
EN 15058:2006). Berlin: Beuth Verlag pounds by the ECOMETER). Zurückgezogen / Withdrawn
2007-10. Kein Nachfolgedokument / No following document
– 60 – VDI 2286 Blatt 2 / Part 2

VDI 3481 Blatt 2:1998-09 Messen gasförmiger Emissionen; Be- [5] Sigworth, G.K.; T.A. Engh: Chemical and kinetic factors re-
stimmung des durch Adsorption an Kieselgel erfassbaren organisch lated to hydrogen removal from aluminium. Metallurgical
gebundenen Kohlenstoffs in Abgasen (Gaseous emission measure- Transactions 13 B (1982), pp. 447–460
ment; Determination of gaseous organic carbon in waste gases; Ad- [6] Flamme, M.: Neuster Stand der NOx-Minderungstechnik.
sorption on silica gel). Berlin: Beuth Verlag Gaswärme international 41 (1992) 10, S. 430–437
VDI 3499 Messen von Emissionen; Messen von polychlorierten [7] Rixen, K.; Andrejewski, G.: Emissionsarme Brenner in der
Dibenzo-p-dioxinen (PCDD) und Dibenzofuranen (PCDF) (Emission Metallindustrie. Gaswärme international 41 (1992) 10,
measurement; Determination of polychlorinated dibenzo-p-dioxins S. 417–422
(PCDDs) and dibenzofurans (PCDFs)). Berlin: Beuth Verlag [8] Kuhn, P.; Wicker, M.; Sucker, D.: NOx-Freisetzung bei der in-
VDI 3674:1998-05 Abgasreinigung durch Adsorption; Prozessgas- dustriellen Verfeuerung hüttentechnischer Brenngase. Gas-
und Abgasreinigung (Waste gas cleaning by adsorption; Process wärme international 42 (1993) 12, S. 553–562
and waste gas cleaning). Berlin: Beuth Verlag [9] Bender, W.; Wicker, M.; Kuhn, P.; Liesen, W.; Villinger, G.:
VDI 3676:1999-10 Massenkraftabscheider (Inertial separators). VEREGA – ein neues Verfahren zur regenerativen Wärme-
Berlin: Beuth Verlag rückgewinnung und Brennluftvorwärmung. Gaswärme inter-
VDI 3677 Blatt 1:1997-07 Filternde Abscheider; Oberflächenfilter national 46 (1997) 6, S. 294–299
(Filtering separators; Surface filters). Berlin: Beuth Verlag [10] Oldörp, R.; Chalh-Andreas, B.: Umrüstung von Aluminium-
VDI 3678 Blatt 1:1998-09 Elektrofilter; Prozessgas- und Abgasrei- Schmelzöfen auf regenerative Beheizung. Gaswärme interna-
nigung (Electrostatic precipitators; Process and waste gas clean- tional 53 (2004) 7, S. 390–393
ing). Berlin: Beuth Verlag [11] Schwalbe, M.: Improved melting technology for a rotary drum
VDI 3679 Blatt 1:1998-12 Nassabscheider für partikelförmige furnace. Aluminium 73 (1997) 12, S. 884–889
Stoffe (Wet separators for particle collection). Berlin: Beuth Verlag [12] Lallemant, N. et al: Charakteristik der Flammenstruktur, der
VDI 3781 Blatt 2:1981-08 Ausbreitung luftfremder Stoffe in der Wärmeübertragung und der Schadgasbildung in Sauerstoff-
Atmosphäre; Schornsteinhöhen unter Berücksichtigung unebener Erdgasflammen im Bereich 700 bis 1000 kw. Gaswärme in-
Geländeformen (Dispersion of pollutants in the atmosphere; Stack ternational 49 (2000) 10, S. 516–524
heights with regard to rugged terrain). Berlin: Beuth Verlag [13] Kessler, J.: Abgasreinigung in Aluminium-Schmelzanlagen.
VDI 3800:2001-12 Ermittlung der Aufwendungen für Maßnahmen Metall 47 (1993) 9, S. 807–809
zum betrieblichen Umweltschutz (Determination of costs for indus- [14] UBA: Entwicklung eines Verfahrens zur Emissionsminderung
trial environmental protection measures). Berlin: Beuth Verlag von PCDD/PCDF der Sekundäraluminiumhütten durch
VDI 3950:2006-12 Emissionen aus stationären Quellen; Qualitäts- Einsatz von Erdgas-Sauerstoff-Brennern; Forschungsbericht
sicherung für automatische Mess- und elektronische Auswerteein- 104-03 365/15 (1994)
richtungen (Stationary source emissions; Quality assurance of au- [15] UBA: Entwicklung eines Verfahrens zur Minderung der
tomated measuring and electronic data evaluation systems). Berlin: PCDD/PCDF-Emission von Aluminiumschmelzanlagen durch
Beuth Verlag zusätzlichen Sauerstoffeintrag und Nachschalten einer zwei-
VDI 4200:2000-12 Durchführung von Emissionsmessungen an ge- ten Filteranlage; Forschungsbericht 104-03 365/09 (1995)
führten Quellen (Realization of stationary source emission meas- [16] Gripenberg, H.; M. Müllerthan; N. Jäger: Salt-Free Dross
urements). Berlin: Beuth Verlag Processing with Alurecâ – Two Years Experience. TMS War-
VDI 4219:2005-10 (Entwurf / Draft) Ermittlung der Unsicherheit rendale (1997)
von Emissionsmessungen mit diskontinuierlichen Messverfahren [17] Beier, U.; Döhl, K.-W.; Kuhn, P.; Thielen, S.: Emissionsmin-
(Determination of the uncertainty of emission measurements by derung und Energieverbrauchssenkung durch Auskopplung
discontinuous methods of measurement). Berlin: Beuth Verlag industrieller Abwärme mittels Aluminium-Schmelzöfen. Ab-
VDI 4220:1999-09 Qualitätssicherung; Anforderung an Emissi- schlussbericht Umweltbundesamt (UBA) Nr. 70 441-5/8 (2003),
ons- und Immissionsprüfstellen für die Ermittlung luftverunreini- S. 22–24
gender Stoffe (Quality assurance; Requirements for emission and [18] Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der Emissio-
immission testing laboratories for the determination of air pollut- nen, RdSchr. des BMU vom 13. Juni 2005 – IG I2 – 45053/5,
ants). Berlin: Beuth Verlag GMBl (2005) S. 795/827
[19] Länderausschuss für Immissionsschutz: Muster eines bundes-
Literatur / Literature einheitlichen Emissionsmessberichtes. Veröffentlicht z.B.
[1] Aluminium-Recycling – Vom Vorstoff bis zur fertigen Legie- durch die „Hessische Landesanstalt für Umwelt und Geolo-
rung, Verband der AluminiumrecyclingIndustrie (VAR), Düs- gie“, http://www.hlug.de/service/download/index.htm
seldorf, bearbeitet von Dr. Klaus Krone, Institut für Metallur- [20] Krone, K.: Aluminiumrecycling – Vom Schrott bis zur ferti-
gische Prozesstechnik und Metalltechnik (IME) an der gen Legierung. Düsseldorf: Aluminiumverlag, Marketing &
RWTH Aachen. Düsseldorf: Aluminium-Verlag – Marketing Kommunikation GmbH, 2000
& Kommunikation GmbH [21] Diekmann: Neue Wege in der Aufbereitung von Aluminium-
[2] Kroitzsch, E.: Die Rückgewinnung von Aluminium aus Salzschlacken. Vortrag anlässlich der 7. Duisburger Recyc-
Schrotten und Abfällen – Verfahren der Wirtschaftlichkeit; ling-Tage 1996
Metall 32 (1978) 10, S. 1056 ff. [22] U.M.J. Boin; M. Bertram: Melting Standardised Aluminium
[3] Pietsch, W.: Briquetting of Aluminium Swarf for Recycling; Scrap: A Mass Balance Model for Europe. JOM 57 (8) (ac-
In: S.K. Das: Light Metals 1993, TMS Warrendale (1992), cepted for publication)
pp. 1045–1051 [23] Kuhn, P.; Thielen, S.: Energieeinsparung und CO2-Minderung
[4] Schulz, H.: Verfahren zur nasschemischen Entölung von Me- in einem integrierten Aluminium-Walzwerk. Gaswärme inter-
tallspänen und Metallkleinteilen. Aluminium 49 (1995) 3, national 52 (2003) 8, S. 508–514
S. 202 ff.