Sie sind auf Seite 1von 140

Liebe Hobie Freunde,

schon wieder mein Gesicht im Editorial. Da Enno sich aus der Vorstandsarbeit der KV zurückgezo-
gen hat (mehr auf Seite 4), werde ich kommissarisch die Erstellung der Raumschots übernehmen.

Herzlichenn Glückwunsch an die Sieger der Europameisterschaft der Hobie 14, die in diesem Jahr
in Howacht statttfand. In der Titelstory findet Ihr Artikel über die EM, und den weiteren Regatten
HC16 und HC Tiger..

Wer bis jetzt noch nicht mit dem FX-one "Virus" infiziert ist wird in der Rubrik Regatten mit dem
Training von Helge und Christian Sach einen Einblick in die FX-one Welt bekommen.

Ich bedanke mich beii allen "fleißigen" Regionalredakteuren, Commodoren und sonstigen Helfern
für die tatkräftige Untersttützung die zur Erstellung der letzten Ausgaben nötig war und freue
mich auf eine tolle Zusammenarbeiit.

Ich möchte alle Leser auffordern mit Ideen, Kritiken, und Verbesserungen an mich heran zu tre-
teen, ich freue mich über jedes Feedback um die Qualität der Raumschots stetig zu verbessern.

Man siehtt sich auf dem Wasser :-)

Patrick Heilmann
email: presse@hobie-kv.de

Raumschots 3
ENNO KLAPPER

Alles hat ein


Ende
Wie Ihr schon auf der Vorseite erkennen konn-
tet, hat Patrick mit dieser Raumschotsausgabe
das Ruder an der Redaktionsfront übernom-
men. Unser bisheriger Kapitän Enno Klapper
ist von Bord gegangen, um sich anderen Auf-
gaben zu widmen.

Enno hat die Raumschots in unsteten Gewäs-


sern vor einigen Jahren übernommen und viel
dazu beigetragen, dass unsere Klassenzeit-
schrift ihren heutigen Standard erreicht hat. Er men kann. Aus diesem Grund hat er den Staf-
hat zusammen mit seinem Team das digitale felstab innerhalb seiner Amtszeit an Patrick
Zeitalter in die Redaktionsarbeit eingeführt übergeben, der bis zur kommenden Wahl als
und damit langfristig ein solides Fundament kommissarischer Pressereferent für uns arbei-
für unser Sprachrohr zu unseren Mitgliedern ten wird. Dir Patrick dafür vielen Dank.
gelegt.
Enno hat uns im Vorstand ein gutes Stück
Als Pressereferent hat er uns und unsere Inter- begleitet und voran gebracht und dafür möch-
essen auf den wichtigen Messen und Veran- te ich mich bei Dir im Namen des gesamten
staltungen vor allem im Westen vertreten und Vorstandes bedanken. Einige Meinungsunter-
für die Verbreitung unserer Hobie Klasse schiede in den letzten Monaten sollten Dich
geworben. Enno hat darüber hinaus auch das nicht davon abhalten, unsere Hobie Klasse als
Katamaransegeln im Allgemeinen gefördert die weltweit größte Katamaranklasse zu
und das kam letztendlich unserer Klasse sehr bewerben. Wer Dein Engagement kennt, weiß,
zu Gute. dass dies so sein wird.

Mittlerweile ist Ennos Engagement vor dem Wie sagst Du so schön: life is too short to sail
Hintergrund der Förderung des Segelns an sich slow
so weit voran geschritten, dass er sich unserer
Sache nicht mehr im ausreichenden Maße wid- Ulf Hahn
4 Raumschots
made in Germany

High Load
Achs Ø 6 mm
Rollen Ø 25 mm
Edelstahl rostfrei

Kugellager austauschbarer
Edelstahl rostfrei max 3 mm Ø
Bügel / Wirbel

max 6mm Ø = 750 kg

Herm. Sprenger GmbH · Postfach 2453 · D-58634 Iserlohn


Telefon (0 23 71) 95 59-0 · Telefax (0 23 71) 95 59-70
herm.sprenger@sprenger.de www.sprenger.de
INHALT
Titelfoto: Anja Hafke

4 Enno Klapper

8 Titelstory
8
14
Einleitung Euro Hohwacht
Euro Cup Hobie 14er
8
20 Hohwachter Hobie 16er
26 Hohwachter Hobie Tiger

30 Regatten Hohwachter Hobie 14er EM, 16er, Tiger


30 FX-one Training

40 Freizeit
40 Reisebericht Gardasee 30
48 Youngstars
48 Training Bosau - Plöner See
52 LJM - Saarland

56 Service
56 Damals 1980 FX-one Training
60 Einweg- ist doch Mehrwegpfand?
61 Der Mehrweg-Guide
96 Neue Mitglieder

66 Vorstand

67 Hobie’s Gelbe Seiten


52
67 Händleradressen
68 Formular Kleinanzeigen
70 Ergebnisse HC-14
72 Ergebnisse HC-16 LJM-Saarland
6 Raumschots
INHALT

81 Ausschreibungen
86 FX-one Regattakalender

106 88 Regattakalender

100 International
100 ISAF World Sailing Games 2006

Dümmer Dobben 108 Regional


MITTE
108 Dümmer See

NORDEN

110 112 Mein drittes mal BOSAU


114 Kellenhusen Training

Osten
115 Berlin Cat-Race

WESTEN
116 Eifelcup
Bosau
SÜD-WESTEN
121 Der Alet-Cup

124 Kleine Meldungen

116 131 Inserentenverzeichnis

132 Kleinanzeigen

Eifelcup beim Vulkanier 138 Impressum


Raumschots 7
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Euro Cup Ho
Hochwacht

8 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

obie Cat 14

Foto: Fritz Klocke


Raumschots 9
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Euro Cup
Hobie Cat 14
Hohwacht

"Nach Dänemark 2004 und Holland 2005 ist


nun wieder Deutschland an der Reihe." Dies
erzählte uns der 14er Obmann Volker Loren-
zen im Sommer letzten Jahres. Er befand sich
zu dieser Zeit auf der Suche nach einem pas-
senden Austragungsort für eine Europamei-
sterschaft der Hobie Cat 14 Klasse. In Hohwacht haben wir bereits neunmal die
Ranglistenregatta Hohwachter Hobie veran-
Nach Volkers Dafürhalten und seiner persön- staltet, im letzten Jahr auch schon mal die IDB
lichen Vorliebe sollte ein solcher Ort möglichst der Tiger. Eine Europameisterschaft trauten wir
am Meeresstrand liegen und die Veranstaltung uns aber zunächst nicht zu, ist diese doch eine
eine persönliche Note aufweisen. So oder ähn- Nummer größer als die bisherigen Regatten.
lich hat er unserem Verein, dem Hohwachter Nachdem wir uns mit Volker, EHCA und allen
Yachtclub, gegenüber den Wunsch geäußert, sonstigen Beteiligten einig wurden, dass wir
wir mögen den Einmann-Bananen den euro- auch einen Euro Cup machen könnten und
paweiten Wettstreit ermöglichen. Bei den
14ern scheint das Europa wohl im Wesent- zusätzlich mit der Firma ProSail einen Partner
lichen aus den Ländern Dänemark, Holland fanden, der unser Vorhaben leistungsstark
und Deutschland zu bestehen. Die Alternative, unterstützte, bewarben wir uns um die Aus-
die Euro parallel zu der der Hobie 16 in Quibe- richtung und erhielten prompt den Zuschlag.
ron stattfinden zu lassen, stieß deswegen auf Eine wie ich glaube schöne Möglichkeit, das
wenig Gegenliebe, da der Anfahrtsweg dorthin zehnjährige Jubiläum zu feiern.
ziemlich weit ist. Auch ein Euro Cup muß über mindestens drei
Tage ausgesegelt werden. Wir sind dem Segel
10 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
Sport Club Bosau (SSCB) sehr dankbar, dass verhältnissen gleich gut zu Recht kommt. Und
wir das Wochenende nach Himmelfahrt nutzen mit insgesamt 94 Booten auf der Bahn verlor
durften, an dem seit über 25 Jahren der man bei eher schleichender Fahrt nicht so
Bosauer Hobietreff stattfindet. Dadurch konn- schnell den Überblick, wer wo lang fährt.
ten die meisten Aktiven bereits am Donnerstag
anreisen und an einem Training auf dem Mei- Drei Läufe lagen im Bereich des Machbaren,
sterschaftsrevier teilnehmen. Danke an Fritz denn die Tonnen mußten den Drehern hinter-
und Volker für ihre Mithilfe. hergelegt werden und der Tag begann
zunächst mit einer Startverschiebung an Land,
Am Freitag wurde es dann ernst für die 14er, weil die Wettfahrtleitung nicht verantworten
die bei frischem Wind aus südwestlichen Rich- wollte, dass den Seglern wegen mangelnden
tungen 4 Läufe segeln konnten. Derweil nutz- Windes der Spaß abhanden käme.
ten recht viele 16er und Tiger die optimalen Abends gab es auf der Flens Party im Festzelt
Segelbedingungen, um ihrerseits das Revier zu genug Gelegenheit, auf ganz andere Weise
erkunden. Am Samstag hielt das schöne Wet- Spaß zu haben. Hierfür sorgten Diashow, net-
ter zwar durch, nicht so aber der Wind, der nur tes Tresenpersonal, DJ Malte und eine gut
noch mäßig daher wehte. Vielleicht war dies gefüllte Tanzfläche. Die meisten Erwachsenen
aber auch gar nicht schlecht, denn meisterlich durften ihre lieben Kleinen wohl früh zu Bett
segelt schließlich nur der, der bei allen Wind- bringen, da diese bereits tagsüber Gelegenheit

14er, 16er, Tiger am Strand vor dem Start Foto: Torsten Hengstmann

Raumschots 11
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
hatten, sich reichlich bei Minigolf, Gokart-Fah- die Nase um eben diese zu strecken. Keiner?
ren und Trampolinspringen auszutoben und Durchaus nicht. Ein verwegener Hobie 16
sich den Bauch mit lecker Kuchen vollzuschla- kämpfte sich den Weg durch die Naturgewal-
gen. ten und demonstrierte damit allen, was alles
so geht und was eben auch nicht.
Alle Party-Animals, die genug Kondition hat-
ten, tanzten bei Cocktails und Bier bis in die So wurden die Zwischensieger des Samstages
frühen Morgenstunden durch. Als hätten sie auch die endgültigen Gewinner der Flens
geahnt, dass der Körper am abschließenden Super Sail Tour Hohwacht 2006. Diese sind:
Sonntag sich zwar gegen den Wind stemmen, Abschließend bleibt mir nur noch, für alles,
aber keine sonstigen sportlichen Höchstlei- was nicht hundertprozentig geklappt hat, um
stungen mehr vollbringen müßte. Die friedliche Verzeihung zu bitten, allen Mitwirkenden,
Hohwachter Bucht zeigte allen, dass sie auch Berichterstattern und besonders den ehren-
anders kann und der Wind kachelte um die amtlichen Helfern den Dank der Segler und
Steilküstenecke, so dass keiner Lust verspürte, des Vereins auszusprechen und alle Hobie-
Segler schon mal für das nächste Jahr nach
Hobie 14 Euro Cup
Hohwacht einzuladen.
1. Joachim Wegener 6 Punkte Und was die 14er betrifft, so ist dann im näch-
2. Jörg Stoltenberg 10 Punkte sten Jahr wohl Holland wieder dran. Man hört,
3. Friedhelm Weller 17 Punkte es könnte dort womöglich sogar eine Weltmei-
4. Thorin Zeilmaker 21 Punkte sterschaft geben. Ich wünsche gutes Gelingen
5. Broder Diedrichsen 25 Punkte
und allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß.
Hobie 16
1. Ingo Delius / Katrin Wiese-Dohse 6 Punkte Always have a hobie day!
2. Detlef Mohr / Karen Wichardt 9 Punkte
3. Stefan Rumpf / Lena v. Schrader 16 Punkte Karen Wichardt
4. Stefan Wiese-Dohse / Versi Germann 16 Punkte
Regionalredakteurin Nord
5. Jens Goritz / Simone Monreal 22 Punkte

Hobie Tiger
1. Arne Gosche / Maren Odefey 3 Punkte
2. Lars Schmidt Larsen / Frederik Stage 14 Punkte
3. Dirk Schmidt / Melanie Bandow 16 Punkte
4. Thomas Reinke / Andreas Jung 18 Punkte
5. Frank Rübling / Flo Gerres 19 Punkte

12 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Euro Cup Hobie 14


u n d R R f ü r H o b i e 1 6 / Ti g e r
in Hohwacht
Das hat man nun davon: Gleich im ersten Lauf fror und auch unser Freund Thorin war voller
zur Euro 2006 an der Starttonne von Volker in Tatendrang. Wegen der Euro wurde übrigens
die Wüstee geschickt, da sein Steuerbord-Start die Traditionsregatta `Bosauer Hobie-Treff`
dann doch nicht klappte, wieder rangekämpft extra um 1 Woche vorverlegt. Nach einigen
auf Platz 4, letzteer Downwindkurs alles klar, Begrüßungszeremonien auch feucht-fröhlicher
dumm gekentert, weil ganz woanders hinge- Art, ging's dann am Freitag für die 14er so
fahren, wo Wind war, mit Wut im m Bauch richtig los.
Rekordaufrichtung, im Ziel trotz allem fünfter -
wow. Das Präsent lieferte mir dann Karen einn Nach dem Aufbauen der Boote inklusive
paar Tage später mit dem Berichtauftrag, da Anbringen der Sticker VW und Flens, fand das
fünftplaziert im ersten Lauf. Na gut, hab ja Skippermeeting statt, wo man uns sagte, es
schon langge nichts mehr geschrieben, mein wären 4 Läufe für den heutigen Tag geplant.
Pink-Panther-Bericht ist irgendwie im Redak- Die ersten beiden Läufe fanden dann auch bei
tionsdschungel untergeggangen oder vielleicht recht ordentlichen 4-5 Bft statt, dann aller-
doch nicht? dings spackte der Wind ab und ging zuletzt
auf 2 Bft runter, egal wir hatten unsere 4 im
Zu ungewohnter Zeit, am Vatertag, reisten die Sack. Joachim, Jörg und Thorin zeigten gleich,
meisten Eurofighter bereits an, auch einige wo der Hammer in nächster Zeit wohl hängen
16er und Tiger nutzten die Gelegenheit und würde, aber auch ich war mit Platz 4 nach
bereiteten sich schon mal mental auf die dem ersten Tag sehr zufrieden. Kuriosität des
bevorstehende Regatta vor. Während es an der Tages neben meiner Aktion war sicherlich das
Elbe, in Hamburg und größtenteils in SH trüb Missgeschick Thorins. Ich weiß nicht mehr in
war und regnete, erwartete uns an der Ostsee welchem Lauf (ich glaube es war der 3.), führ-
die Sonne und Beaufort 3-4. Viele nutzten te Thorin bis zur Zielkreuz deutlich, entdeckte
diese Gelegenheit und legten schon mal los. nach Tonnenrundung, dass sein Mast nicht
Fritz organisierte eine Trainingsregatta, ich drehte, und dachte sich, wendeste gleich mal
kümmerte mich, nachdem `Hotel California` bei der Gelegenheit und wählte den Schlag
aufgebaut war um Julians neuen Mastfuß, der unter Land. Große Katastrophe, er verlor bei
eigens aus Brasilien angereiste Luiz Gomes dieser Aktion 8(!) Plätze und war anschließend

14 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Rush Hour an der Tonne Foto: www.hoyc.de

zu Recht sehr frustriert. Wieder an Land, sahen Schock stand noch in den Augen. Zum Abend-
wir immer mehr Cracks eintreffen, auch Jochen brot gab's lecker Chili oder/und Steak im Bröt-
Sierck mit Familie und ziemlich demoliertem chen. Wie auch am Samstag wurden die
WOMO, Trailer und Boot. Sie wurden Bestand- Geschehnisse des Tages über Notebook auf
teil eines Unfalls, wo Jochen stark bremsen eine Leinwand übertragen, DJ Volker gab alles,
musste, um nicht auf vordere PKWs aufzulau- allerdings infiltrierten dubiose Personen seine
fen. Dabei stellte sich Trailer samt 16er quer Musikplanung und spielten andere Lieder ab,
und zu allem Überfluss knisterte hinten auch na ja, so war sicherlich für jeden was dabei.
noch ein Kleinwagen drauf. Nachdem dieser
gänzlich an der härtesten Stelle eines 16ers Am Samstag fanden drei Läufe bei spät auf-
(Unterkante Achtersteven) zerschellte, reichte kommendem Wind (Startverschiebung), der
sein Vortrieb aus, um den 16er mit dem BB- sich auch nur schwach präsentierte, statt. Hier
Rumpf gegen das WOMO zu drücken und die zeigte dann unser Fritze seine ganze Klasse
Deichsel des Trailers zu verbiegen. - Wie bitter und mischte vorne plötzlich alles durcheinan-
ist das eigentlich? Kurios an allem war die Tat- der, beeindruckend. Aber auch Andi, sein
sache, dass mit dem Kleinwagen überhaupt Nachwuchs Niklas und Martin Löpertz zisch-
nichts mehr los war, während am 16er an der ten seit Freitag immer wieder dazwischen.
Stelle nur ein bisschen Autoblut klebte. Zum Ganz abgeklärt immer vorne mit dabei: Jojo,
Glück wurde keiner ernsthaft verletzt, aber der Thorin, Jörg und meine Wenigkeit, es muss

Raumschots 15
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

14er an der Luvtonne (irgendwo rechts auußerhalb des Bildes) Foto: Fritz Klocke

Broder (mi.) fighted mit Oliver und Klaus Foto: www.hoyc.de


16 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
nicht immer Starkwind sein. Sehr viel Pech Wasser erst mal selbst überzeugen und per-
hatte unser guter Niklas Bostelmann, dem bei formte da draußen ziemlich schräg ab. Auch
wenig Wind das Püttingeisen um die Ohren ich überlegte, mit meinem reffbaren Segel in
flog. Was dann passierte, könnt ihr euch ja See zu stechen, allerdings ist man dann aber
vorstellen. Das bedeutet: Immer mal wieder doch froh, früher nach Hause zu kommen.
kontrollieren, ein kleiner Riss ist bereits der Aber Thorin witterte irgendwie noch eine Rest-
Anfang vom Ende. Bei Kontrolle eines weiteren chance bei diesem Ballerwind und war mit der
Jugendseglers wurde ein 7/8-Riss diagnosti- Entscheidung nicht ganz in Einklang zu brin-
ziert, auch mir ist so ein Eisen schon mal weg- gen. Bei der anschließenden Siegerehrung
geknallt. Eins sei an dieser Stelle aber mal gab`s noch ein kleines Durcheinander mit der
gesagt, es kam zu ungeheuren Aufeinander- 14er-Liste, es war die vom Vortag, wenn ich
treffen aller Bootsklassen an Raum- und Lee- mich recht entsinne, so dass Luiz hätte seinen
tonne, das war wirklich nicht mehr schön. Ein Pokal wieder abgeben müssen. Dann aber
schwimmender Gelcoatladen hätte einen zeigte Thorin (Segler Hollands sind eben doch
Rekordumsatz gemacht. Zum Glück hatten wir anders als Fußballer!) sein großes Herz und
wenigstens eine eigene Luvtonne. Ich finde, übergab seinen Pokal nach einer kleinen
bei einer Euro (ok ich glaube es war die Erste Ansprache Luiz, dem das Wasser in den Augen
in Hohwacht) für eine Bootsklasse, hätte man stand. Ich kann nur sagen - alle Achtung!! Lei-
das Ganze mehr entzerren müssen. Gegen 18 der gab's für die Jugend keine eigene Wer-
Uhr 30 kamen wir erst an Land und kannten tung, wie es normalerweise sein sollte mit
nur noch eins: Chillen,Trinken und Essen. Aber Ehrung und Pokal usw., aber wenigstens durf-
gerade bei Letzterem wurde geschwächelt. So ten die ersten 3 mal aufstehen und nach vorne
gut es auch am Vortag war, so enttäuschter kommen, das waren: Alexander Schulze, Oliver
war man am Samstagabend und da waren Stoltenberg und Niklas Bostelmann. Somit ist
sich alle einig! Bei dem Kohldampf, den man Alexander Schulze neuer Hobie 14-Jugend-
hatte, waren die Portionen klar unterproportio- Europameister. Bei den Alten holt sich Joachim
niert und Nachschlag gab`s auch nicht! Nach- Wegener zum dritten mal (glaub ich wenig-
dem wir eine kleine Privatparty im `Hulk` (mein stens) nach Dänemark 95 und Italien 98 den
WOMO) veranstalteten, mit Keksen und Chips Eurotitel und das in überlegener Manier mit 6
zwecks Speicherauffüllung, sind wir irgendwie Punkten aus 7 Läufen vor den sehr konstant
gar nicht mehr zum feiern ins Zelt gekommen, vorne segelnden Jörg Stoltenberg mit 10 Pkt.
soll aber sehr gut gewesen sein, wie ich hörte. und Fritz Weller, der sich am zweiten Tag mit
Auch das Bier reichte diesmal länger als am 1,1,2 und 17 Pkt. noch an Thorin vorbeischob.
Freitag, sagte man. Fünfter konnte dann ich werden, vor Martin
und Andi. Die weiteren Ergebnisse, auch der
Am Sonntag dann kam die angekündigte 16er und Tiger, entnehmt ihr bitte den gelben
Sturmfront mit Regenschauern und Böen bis 9. Seiten bzw. unter der Prosailseite. Ja und wie
Dies bedeutete völlig richtig: Isn`t, Feierabend. das denn immer (oder meistens) so ist, wird
Davon wollte sich Stefan W-D aber auf dem der Europameister zum Schluss gebadet. Dies
Raumschots 17
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

.... und schön die Zunge gerade halten Foto: www.hoyc.de


18 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
haben Thorin und ich übernommen, wobei sich
meine Schuhe ein paar Tage später dann völlig
von mir verabschiedet haben. So Leute, das
war`s, damit ist auch die Euro 2006 zu Ende
gegangen. Im nächsten Jahr wird`s wahr-
scheinlich keine Euro geben, da Thorin und
viele Andere sich bemühen, eine WM in Tho-
rins Verein in Scheveningen auf die Beine zu
stellen (wie geil wär das denn!!!). Ich wün-
sche euch allen noch eine spaßige und erfolg-
reiche Saison.

see u on the water


Broder Diedrichsen
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Hohwachter Hobie
2006 - 16er
Die Veranstaltung des legendären Hohwachter bedingungen mit einer super Takelwiese (Bolz-
Hobie fand dieses Jahr bereits zum 10. Mal platz) direkt am Strand, der Nähe zum Ort, wo
statt, erstmaalig jedoch unter dem Namen Flens auch Segler wie wir direkt am Geschehen ein
Super Sail Tour Hohwacht. Zimmer bekommen können, sowie dem per-
fekten Rahmenprogramm, bei dem es an
Obwohl wir nicht die eifrigsten Regattasegler nichts mangelt, ist diese Regatta für uns
sind, gehört die Veranstaltung zu unserem immer ein Saison-Highlight.
festen Programm. Aufgrund idealer Rahmen-

Jetzt geht's los. Foto: www.hoyc.de


20 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Abfallen, abfallen, abfallen. Foto: www.hoyc.de

Da wir nicht zu den Glücklichen gehörten, die einmal eine Startverschiebung gab. Gegen
am Freitag den Brückentag nutzen konnten, Mittag setzte sich langsam ein ablandiger
kamen wir erst am späten Freitag Nachmittag Wind durch und wir liefen aus.
an. Die Hobie 14 Euro war bereits in vollem
Gang und auf der Takelwiese herrschte bereits Das Segeln in der Hohwachter Bucht war wie
ein munteres Treiben. Die 14er hatten schon immer bei ablandigem Wind nicht einfach und
vier Läufe bei besten Windbedingungen hinter man brauchte neben dem richtigen Riecher für
sich. die Windfelder vor allem auch eine gute Por-
tion Glück, denn einen idealen Weg zum Luv-
Nachdem wir das Boot aufgebaut hatten, Fass gab es nicht immer.
checkten wir schnell noch ein und schon konn-
te die Party beginnen. Bereits am Freitag Trotz der unterschiedlichen Windverhältnisse
Abend war für alles gesorgt. Der Bierstand und zogen zwei Jungs mit ihrem blauen ExDinsdle-
ein beheiztes Zelt mit Musik und Videounter- Segel ihren vor dem Start gefassten Plan durch
mahlung luden uns zum gemütlichen Ausklang und er ging auf. Christian und Martin gewan-
des Tages ein. nen die erste Kreuz und auch das Rennen.

Der Samstag startete dann mit Regen und der Obwohl wir mangels Wind nur einen mittelmä-
Wind ließ auch auf sich warten, so dass es erst ßigen bis schlechten Start hingelegt hatten,

Raumschots 21
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

43 Teams wollen gewinnen Foto: www.hoyc.de

Torsten und Imke Hengstmann Foto: www.hoyc.de


22 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
erwies sich für uns auch die linke Seite nicht Rennen schreibt den Raumschotsbericht!
als wesentlich schlechter. Im Laufe des Ren- Der zweite Lauf begann für uns nicht so glük-
nens konnten wir auch das Glück für uns nut- klich, da wir Angst hatten, "ausgerechnet"
zen, segelten jedoch eher konventionell und Lumpis Boot zu berühren, parkten wir glatt
versuchten extreme Schläge, welche auch in beim Schuss im Wind. Nachdem wir uns müh-
die Flaute führen könnten, zu vermeiden. selig unseren Platz erarbeitet hatten, trafen wir
Auch unsere Rechnung ging auf, so dass wir an der Leetonne zur Zielkreuz wieder auf den-
den Anschluss an die Spitzengruppe nie ganz selben. Von da an war es hauptsächlich unser
abreißen lassen haben. Ein besserer Platz Ziel, Lumpi hinter uns zu halten. Dabei verlo-
scheiterte leider an unserer eigenen Dusselig- ren wir leider aus den Augen, dass der Wind
keit. Als ob wir nicht damit rechnen mussten, rechts drehte und auffrischte. So schlupften
dass Team Speedcat schneller wenden konnte auf den letzten Metern viel zu viele Boote
als wir. Trotz der richtigen Seitenwahl auf der durch. Aufgrund des gigantischen Feldes von
Zielkreuz fehlten uns aufgrund von Speedcats 43 Booten fanden wir unseren Platz aber den-
Abdeckung im Ziel dann doch die entscheiden- noch OK.
den Meter auf den vierten Platz. Erst später
wurde uns klar, warum es die anderen vor uns Wegen des Winddrehers wurden vor dem drit-
so eilig gehabt haben. Der fünfte im ersten ten Rennen erst einmal die Tonnen verlegt.
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Hobie 16 an der Leetonne


24 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Beim Start kamen wir sogar in den an uns vorbei. Bei abflauenden Winden
Genuss, Doppeltrapez zu segeln. Das erreichten wird dennoch den 12. Platz. Das
nervige Rumgedümpele schien ein Rennen gewannen Ingo und Katrin.
Ende zu haben. Obwohl wir auf der
vermeintlich schlechteren linken Seite Nach dem Abendessen startete - wie immer -
der Linie starteten, kamen uns die eine hervorragende Party und es gab wieder
immer noch drehenden Winde in der Hohwachter Cocktails und alles was das Herz
Hohwachter Bucht zugute. Das Glück erfreute. Die Party ging bis tief in die Nacht.
war auf unserer Seite. Wir erreichten Wir hofften jedoch, am Sonntag noch unseren
als erste das Luv-Fass. Leider nicht als zweiten Lauf streichen zu können und gingen
einzige. Wir wendeten direkt an der viel zu früh ins Bett, denn am Sonntag hatten
Tonne und standen immer noch da, wir das an Wind zu viel, was uns am Samstag
als Stevie, welcher bereits das zweite fehlte.
Rennen für sich entscheiden konnte, Es blies mit Windstärken von konstant 6 bis 7
von hinten angerauscht kam. Als wir Bf. aus westlichen Richtungen. In Böen ging es
uns nach dem Getümmel bereinigt rauf bis auf 8, so dass am Mittag entschieden
hatten, war der für uns unglaubliche wurde, für heute keine Rennen mehr zu star-
Platz Geschichte und das Spitzenfeld ten.

Die Boote wurden - unterbrochen von einigen


Regenschauern - abgebaut und so konnten wir
uns schon recht früh auf den Heimweg
machen.

Die Ergebnisse von Samstag wurden damit


also zementiert.
Europameister bei den HC 14 wurde Joachim
Wegener vor Jörg Stoltenberg und Fritze Wel-
ler.
Bei den 16ern gewann Ingo Delius mit Katrin
Wiese-Dohse, gefolgt von Detlef Mohr mit
Karen Wichardt und Stevie Rumpf mit Lena
von Schrader.
Sieger im Tigerfeld wurde Arne Gosche mit
Maren Odefey vor Lars Schmidt-Larsen mit Fre-
derik Stage gefolgt von Dirk Schmidt mit Mela-
nie Bandow.
Foto: Jens Hannemann
Torsten und Imke Hengstmann
Raumschots 25
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Flens Super Sail Tour Hohwacht


Hobie Tiger

Tigerfeld eng zusammen an der Leetonne Foto: www.hoyc.de

Nach unserem letztjährigen "Überschlag" in Boot befreien, es auftakeln und zum Strand
Bosau mit der sich daran anschließenden re- bringen konnten. Gegen Mittag wurde die
habedingten Pause meines Bruders fuhren wir Startverschiebung aufgehoben und es ging
am Freitag nach Hohwacht, um uns einzu- aufs Wasser. Spi raus und ab zum Startschiff.
schreiben. Da unser Boot sowieso hier liegt, Wir stimmen uns kurz über die Starttaktik ab
war es ein doch sehr entspannter Beginn. Bei und warten dann auf den Start. Im ersten Lauf
schönem Wetter konnten wir die Hobie 14, die klappt es sehr gut und wir sind nach der Start-
hier ihre Europameisterschaft segelten, beob- kreuz Dritter. Im Laufe des Rennens ver-
achten. Mit 21 Hobie Tiger war das Teilnehm- schlechtert sich unsere Position etwas, da wir
erfeld erwartungsgemäß "groß". Mit da-bei auf einem Spikurs die so genannte Mitte
waren auch wieder unserer "Stammgäste" aus gewählt haben - da wo der Wind sich etwas
Dänemark, diesmal mit drei Tigern, die damit ausruht!!! - so dass die anderen über und
auch die Hobie Tiger Klasse zu einer interna- unter uns mit deutlich mehr Speed vorbeifah-
tionalen Veranstaltung machten. ren. In der vorletzten Runde kommen wir am
Leefass an und passieren es durch ein Knäuel
Samstagmorgen begann sehr schwachwindig, von Tigern, so dass wir, als wir uns umse-hen,
so dass wir in aller Ruhe unser zugeparktes uns plötzlich an erster Stelle liegend wieder
26 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Arne und Maren flyern Foto: www.hoyc.de


Raumschots 27
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN
finden. Die Position konnten wir leider nicht
lange verteidigen und erreichten als Fünfter
das Ziel. Damit hatten wir auch diese Berich-
terstattung gewonnen.

In den folgenden Läufen blieb der Wind dre-


hend und böig. Im zweiten Lauf gelang es uns
wieder, eine gute Startkreuz hinzulegen, leider
klappten die Spikurse noch nicht so gut, so
dass wir am Ende im Mittelfeld das Ziel ereich-
ten. Im dritten und letzten Lauf des Tages
nahm der Wind noch ein wenig zu, so dass
jetzt Doppeltrapezsegeln auf der Kreuz und
Trapezsegeln auf den Spi-Kursen den Spaßfak-
tor erhöhten. Das Ziel erreichten wir wieder im
Mittelfeld. Arne Gosche und Maren Odefey
kamen am besten mit diesen doch nicht einfa-
chen Windverhältnissen klar und gewannen
alle drei Läufe vor Lars Schmidt Larsen und
Frederik Stage aus Dänemark, die aber schon
einen deutlichen Punkterückstand hat-ten.

In der nachgehenden Betrachtung mussten wir


feststellen, dass wir beim Kreuzen sehr gut
mitfahren können, mit dem Spi aber noch ein
wenig Training brauchen. Ein Jahr nicht Se-
geln ist doch zu merken. Als wir gegen 18.00
Uhr wieder an Land waren, schien dann auch
die Sonne und wir konnten draußen sitzend
das Abendessen genießen. Sonntag konnte
aufgrund der Windverhältnisse (der Wind hatte
deutlich zugenommen) keine Wett-fahrt mehr
ausgetragen werden.
Fazit: Tolle Veranstaltung! Im Großen und
Ganzen war es für uns ein gelungener Wieder-
einstieg in die Regattaszene.

GER 70 - Dirk Schwarzlow Ralf und Dirk


28 Raumschots
HOBIE TITELSTORY
AUS DEM NORDEN

Foto: www.hoyc.de
Raumschots 29
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING

mit Helge & Christian Sach in Scharbeutz

Dafür war ich gerne bereit über das verlänger- Termin am Gardasee hinbekommen können
te Himmelfahrt Wochenende die knapp 900km werde ich nicht fehlen.
von München nach Scharbeutz an die Ostsee
zu fahren. Das Training war jeden Kilometer Was war so toll am Training? Zum einen die
der beiden langen Nachtfahrten doppelt wert. Qualität des Trainings selbst. Helge und
Mit meiner Begeisterung bin ich nicht alleine. Christian Sach sind einfach phantastisch. Jörn
Die Teilnehmer haben kurz vor dem Knop: "Super-Veranstaltung, sehr gute
Auseinandergehen am Sonntag gleich das Stimmung untereinander, tolles Segel-Wetter
nächste Training in einem Jahr, selber Termin, und Mariannengrabentiefe Kompetenz, sehr
beschlossen. Ich werde auf jeden Fall wieder nette Art und eine Engelsgeduld bei H. und
dabei sein, wenn es darum geht in freund- Ch. Vielleicht der Startschuss für das
schaftlichem Miteinander bei jeder Menge Regattafieber? Wir sehen uns bei Fehmarn
Spaß in einigen Tagen mehr zu lernen als sonst Rund...“. Zum anderen war da aber auch
in Jahren. Und auch wenn wir einen weiteren noch das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl

Zwölf FX-One kamen zum Training nach Scharbeutz an die Ostsee


30 Raumschots
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING
und der intensive Erfahrungsaustausch unter-
einander. Irgendwie war fühlbar: Der FX-One
kommt! Dies liegt sicherlich ganz wesentlich
an Jan Harders, der mit dem Portal www.fx-
one.de eine exzellente Plattform für die junge
Klasse geschaffen hat und auch als
Organisator dieses Trainings riesigen Dank ver-
dient. Herzlichen Dank auch an Klaus Handke,
1.Vors. YCSO, Yacht Club Scharbeutz / Ostsee,
der uns so nett und hilfsbereit aufgenommen
hat

Die Teilnehmer kamen mit ganz unterschied-


lichen Erwartungen und Vorraussetzungen. Es
gelang Helge&Christian den einen Sicherheit
bei Manövern und Grundtrimm, den anderen
Regattataktik, Regattamanöver und Feintrimm
bis hin zur Perfektion zu vermitteln. Das Wetter
Helge & Christian Sach motivieren mit ihrer sehr netten Art und
war uns mit variierenden Windverhältnissen Engelsgeduld
sehr gewogen. Von Leichtwind bis Starkwind
war alles dabei. Ideal um den in der Theorie Für die Einsteiger war der Nutzen aus dem
gelernten Bootstrimm bei unterschiedlichen Training riesig.
Kursen und Windstärken zu vertiefen. Theorie
und Praxis waren perfekt ausgewogen. Dabei Besonders im Bereich Trimm und sichere,
waren wir so flexibel die schönsten und wind- schnelle Manöver wurden riesige Fortschritte
günstigsten Stunden auf dem Wasser zu ver- gemacht. Der FX-One ist kein komplizierter
bringen. Helge&Christian waren mit dem Cat, behaupte ich jetzt mal. Lässt man Fock
Schlauchboot und oft bei einem von uns auf und Genaker beiseite, dann haben wir für
dem Cat unterwegs. Die Praxis lief in Form von einen Einsteiger ein Schiff mit 16qm
Up and Down Wettfahrten (etwa halbe Länge Großsegel, das im wesentlichen über 5
Wettkampfkurs) mit Lee Gate ab, was die Stellgrößen geformt wird, wie bei vielen ande-
gelernten Manöver am besten schult und die ren Cats auch. Da kann von "Strippensalat"
Truppe nahe zusammen hält. Am Sa haben wir nicht die Rede sein. Wenn ein Einsteiger sich
Überstunden gemacht, immer wieder hieß es nicht allzu viel mit dem Trimm beschäftigen
"Thumbs Up, eine geht noch". Der Ehrgeiz will, sondern entspannt Sicherheit gewinnen
war angeheizt und die Laune Spitze. will, so segelt er beim FX-One vereinfacht:

Raumschots 31
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING

Mariannengrabentiefe Kompetenz in Aktion

I) Mastrotation: Augen rauskommen. Keine Angst, das reisst


a) Am Wind und Flieger: auf das Want, falls nicht!".
zuviel Power: etwas reinrotieren bis maximal b) Raumschots: los, bei Starkwind etwas zie-
Achterbeam. hen.
b) Raumschots: voll rausrotiert, querab. Man
kann die Rotation aber auch einfach immer IV) Traveller:
auf das Want zeigen lassen. a) Am Wind und Flieger: Mitte. Böen werden
durch Arbeit an der Großschot und
II) Unterliek: Steuertechnik ausgeglichen, nicht durch
a) Am Wind und Flieger: bei Leichtwind leicht Travellerarbeit. Als Notbremse geeignet und
offen (5-10cm Bauch) sonst dicht. wenn der Wind sehr stark ist in 15 cm
b) Raumschots: 15-30cm raus, je stärker der Schritten. Vorher aber alle anderen
Wind, je weniger. Trimmveränderungen zur Abflachung des
Segels ausnützen.
III) Vorliek: b) Raumschots: ganz nach außen.
a) Am Wind und Flieger: Solange ich mehr
Power will: so lose, dass sogar noch Querfalten V) Großschot:
da sein dürfen. Für weniger Power immer stär- a) Am Wind: Leicht bis Mittelwind: Für viel
ker ziehen. Bei Starkwind "ziehen bis die Power: Schot so dicht, dass am meisten Druck
32 Raumschots
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING
spürbar ist und der Cat steigen will. Die Fäden Herrlich, dass man die Wahl hat alleine zu
am Achterliek wehen dann nach hinten aus segeln oder zu zweit. Keines von beiden ist ein
od. fallen ab und zu / kippen nach Lee. Kompromiss. Es entfällt der Zwang zur Suche
Weniger Power durch Fieren und Steuertechnik nach einem Vorschoter, man ist unabhängig.
(Anluven). Ist dies ständig nötig: Power abbau- Wenn es zu zweit sein soll: Die großen leichten
en durch Abflachen des Segels: Veränderung Rümpfe haben sehr viel Auftrieb und das Schiff
der Größen III)+II), dann I), dann IV) funktioniert auch mit zwei 75kg Leuten im
b) Flieger: Achterlieksfaden weht nach hinten. Doppeltrapez sehr gut. Wenn der FX-One
Schot etwas offener. Korrekturmaßnahmen bei steigt, tut er das gemächlich (dank 2,55m
Böen entschlossener, ggf. Traveller als Breite) und ist stabil auf einer Kufe zu halten.
Notbremse. c) Raumschots: Schot noch offener. Die Wende fällt spielend leicht, weil der FX-
Achterliek muss sich öffnen (Twist im Segel). In One sehr drehfreudig ist, und gelingt sogar
Böen abfallen (aber Achtung, nicht bis zur aus dem Flieger oder Stand heraus problemlos.
unbeabsichtigten Halse). Falls es einmal zur Kenterung gekommen ist,
lässt er sich zu zweit kinderleicht aufstellen.
Schwerter: Alleine aufstellen geht auch, braucht aber
Als Einsteiger kann man sie ruhig unbeachtet etwas Mühe und Kniffe (siehe Forum in
unten lassen, zumindest das Lee Schwert. Bei www.fx-one.de). (Mir genügt als Aufrichthilfe
Starkwind kann man sie generell etwas höher bei Bedarf ein 30l Wassersack an einer zwei-
nehmen (ruhiger + weniger Druck). Je tiefer ten dünnen Aufrichtleine in der richtigen
man Raumschots fährt umso günstiger für Länge, dass der Sack etwa auf Höhe
Speed wäre es das Luv Schwert zu ziehen. Wasserspiegel hängt. Den Sack drücke ich
Aber lieber nicht zu viel fummeln, lieber sicher dann mit den Schultern nach außen, ohne ihn
und aufmerksam segeln. heben zu müssen.)

Gewichtstrimm (Sitzposition) in Längsrichtung: Für einen Einsteiger zu beachten ist die enor-
a) Am Wind: Am Vorderbeam. Mit zunehmen- me Beschleunigung (auch schon in der eben
dem Wind hinter das Want. beschriebenen Konfiguration). Also Kontrolle
b) Flieger: Am Want. Bei zunehmendem Wind bewahren und aufmerksam segeln! Ferner das
früher und weiter zurück als bei Am Wind, um sensible Ansprechen auf Steuerbewegungen.
Stecker zu vermeiden, falls nötig bis Am besten Pinnenausleger zum ruhigen
Achterbeam. Steuern auflegen. Der FX-One ist ein robuster
c) Raumschots: Am Want. Bei zunehmendem Cat, der auch viel an der Nordsee gesegelt
Wind früher und noch weiter zurück als beim wird. Die Rümpfe sind allerdings keine 16er -
Flieger. Generell gilt: schnell wird der FX-One, unkaputtbar - Teile. An Land gehen ohne Slip
wenn die Wave Piercer Nasen etwas eintau- Wagen empfiehlt sich nicht. Andererseits sind
chen. Solange keine Steckergefahr besteht sie aber auch lange nicht so papierdünn, wie
ruhig bis zu Hälfte. Eigentlich ist der FX hin- die vom A-Cat.
sichtlich Stecker ausgesprochen gutmütig.
Raumschots 33
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING
Bei den ambitionierten Segler waren enorme auf die Cats der Teilnehmer eingegangen und
Steigerungen zu beobachten Optimierungen vorgenommen wurden.
Untereinander wurden reichlich Tipps für
... was sich in den nächsten Wochen und Basteleien ausgetauscht.
Monaten fortsetzen dürfte, in dem Maße wie
es uns gelingen wird, das Gelernte zu ver-
innerlichen und zu reflektieren. Frank
Bruhn:"Vier Tage draussen an der Luft mit
Wind, Wasser, Sonne, Meer, Strand und
Catamaranseglern, vier Tage Informationen,
Diskussionen, Tipps und Wettfahrten und das
von morgens bis abends, das war Segeln satt.
Ich werde Wochen brauchen, um alles zu ver-
arbeiten, was ich aufgenommen habe und
viele Monate trainieren können, um das
gelernte umzusetzen zu versuchen".
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass
zusätzlich zu professioneller Segel- und
Trimmtechnik in Theorie und Praxis auch stark

Trimm an den Booten der Teilnehmer


34 Raumschots
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING

Im Einzelnen wurden detailliert angesprochen:


>> Drehmoment Rumpf-Beam: bei kurz gegrif- Lattentaschen kontrollieren. Härte: bei wenig
fenem Schlüssel Vollgas. Wind obere Latten weicher = volleres Segel.
>> Spannung Unterzug: bei entpanntem Rigg Latte1: hart ist 5-6kg, mittel ist 4kg, weich ist
Vorderbeam 5-7mm nach oben gewölbt. 2-3kg. Latte2: weich ist 1,5kg, mittel ist 2,5kg,
>> Trampolinspannung sehr wichtig für hart ist 3,5-4kg. Latte3: weich ist 1,2kg, mittel
Beweglichkeit d. Crew : wie wird gespannt? ist 2kg, hart ist 2,5kg. Die restlichen Latten
>> Ruder Parallelität: genau gerade stellen, werden nicht variiert. Genaue Messmethode
dann messen. 3mm mehr Abstand an der hin- der Härte. Herstellung aus alten Latten.
teren Kante. >> Einstellung Genakerbaum, richtige
>> Ruderdruck: genaue Messprozedur. 50mm Verspannung, Vorliekspannung: 1Handbreit,
für FX-One. Bergesystem: mit Ringen an kurzen Tampen
>> Masttrimm: Salingwinkel am entspannten statt durchflechten, hilft Brandlöcher vermei-
Mast einstellen: ca. 30-55mm bei >100kg den, richtige Schotführung, Zusatzrollen,
Crewgewicht oder viel Leichtwind, ca. 60- Vorläufer, richtige Anknüpfung Vorläufer,
75mm bei <70kg Crewgewicht oder viel Genakerschotmaterial,
Starkwind, gemessen von Want /Want zu >> Umbau Großschotblock (kleiner Block nach
Mastnut. innen), Einstellung Klemmwinkel
>> Vorbiegung ca. 10mm weniger als >> Umbau Groß Unterliekspg. Übersetzung
Salingwinkel für Leichtwind, dann mind. x3,
Diamondspanner pro Windstärke mehr um >> Durchspielen aller variablen Trimmgrößen
eine Umdrehung (=5mm) nachziehen. Werte bei Leicht-, Mittel-, Starkwind,
notieren! >> Fock Anschlagpunkte Hals + Schothorn,
>> Mastfall: Genaue Messprozedur: 21/2 Travellerpos., Selbstwendefock, Schotzug:
Löcher vorderes Locheisen entspricht ungefähr Abstand Achterliek-Saling ca. 5-6cm
1 Loch an den Wanten. Grundtrimm für >> intensives Manöver-Feintuning. Spi-Halse:
Leichtwind: Strecke Masttop -Hanepotbeschlag Traveller bleibt mittig, Spi-Bergemanöver:
= Strecke Masttop -Oberkante Spiegel. Traveller voll auf, Wild Thing / Flying,
>> Trapezeinstellung: in unterster Stellung >> Wave Piercer Nase darf halb untertauchen
noch Zug nach oben für guten Speed
>> richtige Lage der Windfäden: Hahnepot: 2 >> Regattatheorie
Handspannen v. Stag, Genakerverspannung: 5 >> Windkunde: unter Wolken,
Handspannen v. Stag Wechselwirkung mit Land / anderen Cats,
>> Mast: Prüfung auf Dichtigkeit im Wasser, Sichere Lee- /Luvstellung, in Lee rauswenden /
Reparatur evtl. mit Sikaflex Luv raushalsen, Höhe kneifen, auf Speed fah-
>> Segellatten: so fest durchsetzen daß sie ren, Startstrategien...
umspringen. Schrauben am vorderen Ende der

Raumschots 35
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING
Jedenfalls ist klar, dass der FX-One durchaus weniger. Wenn mit Vollzeug Einhand gesegelt
eine große Komplexität mitbringen kann (aber wird (noch einmal weniger Gewicht) ist selbst
nicht muss) wenn man sich Richtung Top bei wenig Wind richtig Speed angesagt.
Speed bewegen will. Auch die Kommt noch hinzu, dass die modernen
Unkompliziertheit im Handling (wie für Rümpfe mit den Wave Piercer Nasen ver-
Einsteiger beschrieben) wandelt sich dammt nah am A-Cat dran sind und dem
(erwünschterweise) dann, wenn Einhand mit Vortrieb wenig entgegensetzen (ganz abgese-
Vollzeug (also 16qmGross + 4qmFock + hen davon, dass sie sexy aussehen). OK ich
17,5qm Genaker) raumschots die Rümpfe zum gebe es ja zu, ich bin verknallt in den FX. Auf
Glühen gebracht werden. Da beginnt der Spaß den Binnengewässern im Süden ist oft nicht
dann schon bei sehr wenig Wind. Man muss ganz so viel Wind und ich will auch bei leichte-
sich vergegenwärtigen, dass der FX-One das rem Wind auf einer Kufe unterwegs sein. Mit
nur um ½ m gekürzte Rigg des Tiger verpasst dem FX-One gelingt mir das schon bei 1 ½
bekommen hat. Das macht beim Gross gerade Beaufort. Wenn mehr Wind kommt geht Power
mal 1qm weniger Segelfläche aus. Auch sonst reduzieren ja immer (erst Segel flach, dann
ist er in vielen Details "ganz Tiger", wiegt Fock wegrollen). Beherrschbar bleibt die
allerdings ca. 50kg (und 1.450 EUR (incl. Fock Angelegenheit so konfiguriert genauso lange
Set, Stand 2006, unverbindliche Angabe) ) wie bei den anderen Cats.

Flying oder Wild Thing... Flying bei abflauendem Wind....

36 Raumschots
HOBIE REGATTEN
DER FX-ONE KOMMT

Am Wind bei Mittelwind mit voll getrimmtem Großsegel

Der FX-One kommt men.) Thomas verwies mit zwecks "Szene" auf
das gut funktionierende und quicklebendige
Mein erster Händlerbesuch zu Saisonstart Portal www.fx-one.de von Jan Harders. Ich
Anfang April diesen Jahres: Morgen darf mein wünschte ich hätte schon früher davon ge-
Cat wieder nach St. Heinrich an den wusst, wenn ich mich in den letzten Jahren
Starnberger See: "Was kann man tun, um den nach Austausch mit anderen FX-One’lern
FX-One (als Klasse) aus dem Dornröschen- gesehnt habe. Vielleicht geht es noch anderen
schlaf zu wecken?" frage ich Thomas so.
Kappelmann, denn ich segelte bisher in der
Annahme, der FX-One sei zwar ein toller Cat
aber noch recht selten, die "Szene" wenig
organisiert, mit kaum gemeinsamen
Aktivitäten oder Informationsaustausch. Ich
lag falsch. Der FX-One war von Anfang an ein
Verkaufsschlager, ließ ich mich aufklären
(Detlef Mohr: "Wir haben gleich im ersten Jahr
mehr FX-One verkauft als im gleichen Zeit-
raum HC16". Das sei während seiner rund 20
Jahre im Geschäft noch niemals vorgekom- Freundschafliches Miteinander und fachsimpeln

Raumschots 37
HOBIE REGATTEN
DER FX-ONE KOMMT
Es wird momentan viel getan, das Angebot für nächsten Wochen meine Schläge in den hei-
FX-One weiter auszubauen. Vom Training aus matlichen Gewässern des Starnberger- und
haben wir Sa abends einen Besuch in des Walchensees segeln und dabei versuchen,
Hohwacht gemacht (Flens Super Sail Tour). Bei die zahllosen Tipps der tollen Zeit in
einem sehr positiven Gespräch mit Stefan Scharbeutz umzusetzen.
Friedrich, Knud Jansen, Ingo Delius und Martin
Arndt haben wir alle festgestellt was der FX- Dann werde ich mich wieder aufraffen und
One doch für ein wunderschöner Cat ist, und losziehen um bei der einen oder anderen
dass wir alle willens sind dies und das zu tun Regatta Spaß zu haben und den Vergleich zu
um noch mehr Leben in die Bude zu bekom- suchen.
men. Eine Aktion ist, dass wir die bisherigen
FX-One Eigner besser über die inzwischen Lets do the Wild Thing!
doch recht zahlreichen Aktivitäten informieren E.-Michael Mayer-Miller
wollen. Dazu ist u.a. eine Kontaktierung über
KV und div. Händler geplant. Es werden auch Achtet auf die Veranstalltungshinweise FX-one
erste Schritte in Richtung Rangliste unternom- in den Gelben-Seiten Seite: 86
men, wobei das den meisten momentan noch
VISIT www-fx-one.de
gar nicht so wichtig ist. Jedenfalls
sind erste Regatten in dieser
Richtung vorgesehen (siehe
Terminkalender Raumschots). Das
Öffnen der Wettfahrt am
Steinhuder Meer (7.+8.Oktober) ist
beispielsweise Ergebnis unseres
Treffens mit den KV Funktionären.
Das Angebot an Regatten, die man
mit dem FX-One segeln kann, ist
inzwischen ganz beachtlich (siehe
Anhang). Man hat durchaus die
Möglichkeit an jedem WE der
Saison mindestens eine gute
Wettfahrt zu fahren, wenn einem
danach sein sollte.

Nachdem Salz und Sand der


Ostsee meinen Cat nun wieder ver-
lassen haben (und nach einigen
kleinen Umbauten, Tipps aus dem
Training) werde ich wohl in den Freundschafliches Miteinander und fachsimpeln

38 Raumschots
HOBIE REGATTEN
FX-ONE TRAINING

Raumschots 39
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE

Team speedcat „on tour“


Reisebericht Gardasee 2006
Wie Skippi schon in einem anderen Navigationssystem besiegen. Hoffe sehr, dass
Reisebericht erwähnte, gibt es manchmal Ihr bei der nächsten Tour im August in die
Dinge im Leben, die wichttiger sind als Segeln. Bretagne wieder dabei seid und nicht für
Eigentlich wollten wir die Ostertage wieder an irgendwelche Examen lernen müsst oder der
der Cotè d`Azur verbringen und endlich wirk- Herr Bankdirektor gerade mal wieder in die
lich unter südlicher Sonne Segeln, was uns ja nächste Filiale umzieht.
im letzten Jahr trotz der vielen Reisen meistens
nur vor der eigenen Haustür gelungen ist, aber Ich fuhr also nach Bad Salzuflen, endlich hatte
wenn der Grund Skippis Freundin Maya heißt, die lange Wintersaison ein Ende. Von Salzuflen
dann drückt man doch gern mal ein Auge zu! ging es erst einmal über`s Wochenende zum
Dümmer See, wo wir noch mal schnell die
Dem Herrn sei Dank, dass Maya auch segelt erste Ranglistenregatta des Jahres mitnahmen.
und vor allem auch Hobie 16. Diese Maya Am Samstag war`s Essig mit Segeln - zumin-
fährt nämlich seit einigen Jahren mit Ihrem dest mit Wettfahrten, weil der Wind mit 7
Skipper Jochen und anderen norddeutschen Beaufort doch ganz schön heftig blies. Das
Teams an Ostern immer zum Gardasee und hielt uns aber nicht ab, trotzdem mal aufs
diesmal auch wir - die eine Hälfte von Team Wasser zu gehen. Es war lustig - wintersteif
speedcat. das erste Mal im Jahr aufs Boot steigen - und
das Ganze bei Ballermann - wow. Naja, schon
Schon auf der Fahrt von Scharbeutz nach Bad beim Ablegen zauberten wir einige Stunts aufs
Salzuflen, dem eigentlichen Wohnort von Wasser oder besser gesagt auf die
Skippi, wurde mir schmerzlich bewusst, dass Uferböschung und auf dem Wasser übten wir
die andere Teamhälfte fehlt. Ach Versi (captain uns weiter im Fliegen, Kentern und festhalten
slowly fliegt ja immer hinterher :-), watt war et an Bord. Am Sonntag wurde dann bei idealen
schön im letzten Jahr … wir beide im Auto mit Bedingungen gesegelt. 4 Rennen in 3 Stunden
Wissenspielen, Auswertungen der - perfekt, perfekt.
Geschehnisse in der Modewelt, McDonalds
entgegenfiebern, erreichte 100km-Marken- Direkt nach der Siegerehrung ging es dann
bejubeln, Shakira bis zum Abwinken hören und endlich los - total kaputt, aber bester Laune -
mitsingen, über Holzwürmer plaudern und das Richtung Süden. Maya - wir kommen. Die
40 Raumschots
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE
Wettervorhersagen für Norditalien waren zwar Sonne, keine 20 Grad - stattdessen
nicht berauschend, aber wir Norddeutschen Nieselregen und sogar pelzige Zähne klappern
sind ja Kummer gewohnt. Bei Sonnenschein bei 10 Grad! Nachdem wir Maya aufgespürt
und Temperaturen im zweistelligen Bereich hatten und die hart gesottenen Hobie Camper
verließen wir unseren geliebten Norden. Wir in Riva del Garda begrüßt hatten, konnten wir
hatten uns nach Mitternacht irgendwo kurz uns endlich in einem Waschhaus des
vor der österreichischen Grenze auf einem Campingplatzes die Zähne putzen um dann
üblen Parkplatz mit Lumpi, seiner Freundin frierend ein leckeres Frühstück verspeisen. Ingo
Doris und Anke verabredet, um auf Lumpis hatte uns im Vorwege im Südweschtler - Lager,
Geburtstag anzustoßen, dann 2-3 Stunden zu einem sehr einfachen aber netten Hotel direkt
schlafen und am frühen Morgen die Reise fort- am Ufer des Sees eingemietet. Mit frisch
zusetzen. Nach 2 Sektchen kann man in jedem geputzten Zähnen, vollen Bäuchen und nun
Auto gut schlafen, obwohl das Gepäck eigent- auch endlich Maya im Gepäck zogen wir in
lich keinen Platz dazu ließ. Ingo fand Asyl in unser Hotel. Die Südweschtler waren schon
Lumpis Wohnmobil. Um halb sechs ging es am alle dort und wen wunderts, wenn man erst-
Morgen mit pelzigen Zähnen weiter zum mal sehr freundlich begrüßt und gleich in das
Gardasee, den wir kurz nach Zehn erreichten. eine oder andere Gespräch verwickelt war. Ein
Bis zuletzt hatten wir gehofft, hinter den Alpen besonderes "Hallo" hat die Befestigung des
die Sonne anzutreffen, aber nix da, keine Bootes am Trailer hervorgerufen. Ja, liebe

Raumschots 41
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE
Segler aus dem Südweschten, 2 Gummistrapse Mit unserer Einkaufsbeute (speedkat hat
und zwei Spanngurte reichen, um ein Boot natürlich auch was gefunden!) zogen wir ab
1200 km durch die Weltgeschichte zu kut- ins Lokal, wo Lumpi alles vom Feinsten organi-
schieren!!! siert hatte. Um es vorweg zunehmen, es war
das leckerste Essen des gesamten Urlaubs am
So, was also anfangen mit dem angebroche- Gardasee. Alles was folgte war irgendwie ganz
nen Tag bei nunmehr 12 Grad aber immer gut … aber eben nur irgendwie! Schade im
noch Nieselregen. Erstmal das Megagepäck Nachhinein … besonders vom Kulinarischen
nach oben auf die Zimmer geschleppt und hatte ich mir viel mehr erhofft. Lumpis Party
einen Prosecco geköpft! Zur Einfachheit des war prima - Dank nochmals an dieser Stelle -
Hotels gehörte auch, dass es weder aber irgendwie steckte noch das anstrengende
Entertainment Geräte noch irgendwelches Wochenende und die lange Reise in den
Geschirr gab, sodass wir den Prosecco direkt Knochen, sodass ich mich genötigt sah, mal
aus der Flasche tranken und die Oliven mit ein bisschen zu schlafen. Skippi hat alle
einer Pinzette aus ihrem Glas befreiten. Auch Partygäste brav auf in die Wohnmobile und
möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass mich ins Hotel gebracht. Der Urlaub konnte
Maya und ich eine Fischkonserve (wie ekelig - beginnen.
eigentlich esse ich keinen Fisch!) völlig asozial
mit einem Schäkelöffner leerten. Gewohnt früh erwachte zumindest ich am
nächsten Morgen, aber seit Ewigkeiten mal
Am Abend trafen wir uns mit Lumpi und den wieder ausgeschlafen. Ein Blick aus dem
anderen Seglern aus dem Norden, um seinen Fenster, direkt auf den 10m entfernten
Geburtstag weiterzufeiern. Dazu musste Gardasee, ließ mich allerdings erschaudern.
natürlich noch schnell ein Geschenk her - ein Die Landschaft war in eine graue Soße von
willkommener Grund Shoppen zu gehen und Wolken, Nieselregen und maximal 9 Grad ein-
dass in Italien - paradiesisch. Prada, Gucci, gehüllt. Na prima - was mache ich hier eigent-
Armani, Guru, Murphy Nye, Quicksilver, lich - das fragte ich mich nun schon den zwei-
Billabong und alles was angesagt ist … nichts ten Tag. Aber, als Berufsoptimist vertraute ich
mussten wir in Torbole lange suchen und auf die angekündigte Wetterbesserung und
natürlich fanden wir auch schnell ein kleines machte mich frühstücksfein. Da Maya und
Geschenk für Lumpi und obendrein für Skippi Ingo immer nur müde waren (aus welchen
endlich mal `ne coole Jeans nebst Gürtel. Gründen auch immer :-) klopfte ich auch gar
Leider ist es uns (Maya und mir) nicht gelun- nicht an ihre Zimmertür und schaute nach dem
gen, Ingo zum Kauf des italienisch schicken Frühstücksraum - musste dringend einen
Hemdes und des dazugehörigen Sommerpullis Kaffee haben.
zu überreden. Naja, einer muss ja sparen und
das sind eben die Männer auf diesem Gebiet. Zum Frühstücken brauchte ich meine beiden
Dafür dürfen sie teurere Autos kaufen :-)! Schnarchnasen auch nicht, denn die
Südweschtler sind ja ein kontaktfreudiges
42 Raumschots
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE
der zuweilen auch Bademeister oder Capesize-
King genannt wird - mir war auf jeden Fall `ne
Weile nicht ganz so wohl an der leider fehlen-
den Mütze! Das Wasser war schwarz, eisigkalt
und der Wind blies nicht nur unter den Felsen
ganz ordentlich. Wer möchte schon in 460m
Tiefe und das bei der Kälte auf dem Grund des
Gardasees tot rumliegen. Da ist es doch bes-
ser, in nur 1,20 m Tiefe auf dem Grund des
Dümmers zu liegen, oder? Nach der ersten
Kenterung (es folgte auch keine weitere) war
dann aber alles wieder chico und … es mach-
te einen riesen Spaß einfach nur so zu Segeln.
Die Wunden vom Dümmer See an den Händen
und in den Knochen konnten so auf jeden Fall
nicht abheilen, aber wir waren ja auch nicht
zur Rehabilitation an den Gardasee gereist. Als
Völkchen, sodass ich keine Minute allein an wir nach diesem wunderbaren Segeltag an
meinem Platz saß. Die Lücken am Tisch wur- Land kamen, oh Wunder, da kam die Sonne
den schnell geschlossen und nach einigen dann endlich raus und es wurde schön. Auf
Anfangsschwierigkeiten (sprachlicher Natur :-) dem Balkon sitzend mit dem obligatorischen
gab es nette Gespräche und schon war man Bier in der Hand schauten wir in die
freundlichst mitten drin im Südweschten. Die Abendsonne und jetzt war wirklich endlich
Brötchen waren aus Sägemehl und somit eke- Urlaub. Schön! Dann lief es so ab, wie es den
lig aber der Kaffee war gut, sodass wir einiger- Rest der Woche auch ablaufen sollte. Ingo
maßen abgefüttert uns an die Boote machen musste erstmal `ne halbe Stunde schlafen,
konnten. Wind gibt es am Gardasee immer - auch ohne Maya, dann Duschen, schick
vormittags aus den Bergen des Nordens und machen und Maya vom Campingplatz abholen
nachmittags dann die Ora aus dem Süden. Ein (dort musste sie immer hinfahren, weil Jochens
prima Windsystem mit Garantie! Aber wie soll- Boot dort stationiert war). Dann gings zum
te es anders sein - am ersten Segeltag war nix Abendessen. Wir fanden natürlich diverse
mit Ora, stattdessen ballerte es den ganzen Restaurants an diversen schönen Orten ent-
Tag aus dem Norden. Hier möchte ich nicht lang der Küste des Gardasees, aber entweder
verschweigen, dass ich seit langem mal wieder hatten wir eine Woche lang Pech oder die
etwas Respekt vor den Naturgewalten hatte, Lokalitäten sind des Tourismus wegen einfach
wenn man bedenkt, dass dieser See eine nur mittelmäßig! Wir speisten auf jeden Fall
unglaubliche Tiefe von 460m (hat und man einigermaßen und vor allem auch immer recht
dann auf eine schwarze Felswand zufährt bei schnell und so kam es, dass wir meistens
5-6 Beaufort und einem Mann an der Pinne, gegen zehn Uhr abends schon im Hotel waren.
44 Raumschots
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE
Los war am Gardasee allgemein noch nichts, das erste Bierchen an Land immer besonders
die Touristenscharen trafen erst am Karfreitag gut, geht aber direkt ins Blut und deshalb
ein. So verging unsere Woche sehr schön und musste Ingo wohl immer erst `ne Runde schla-
beschaulich, das Wetter blieb zwei Tage lang fen. Abends trafen wir uns entweder mit unse-
sonnig und schön aber auch den Rest der Zeit ren Nordlichtern oder unseren neuen Freunden
dann trocken - für meine Begriffe aber viel zu den Südweschtlern zum Essen. Besonders letz-
kalt. Morgens frühstückten wir ganz in Ruhe teres war mal eine nette Abwechslung. Einen
und aller Entspannung Sägemehlbrötchen mit herzlichen Gruß an alle von dieser Stelle aus.
den Südweschtlern, danach waren Maya und Nicht verschweigen möchte ich auch unseren
Ingo meistens schon wieder müde und wollten Ausflug nach Limone. Es gab tatsächlich einen
sich hinlegen aber es ging dann doch entwe- Tag mal Flaute, sodass wir uns auch die
der nach Malcesine, Torbole oder Riva del Gegend genauer und von der Landseite aus
Garda für ein bis zwei Stunden zum Shoppen, anschauen konnten. In Limone besuchten wir
Bummeln oder Gucken. Mittags wurde Maya ein sogenanntes "Limonenmuseum" und
bei Ihrem Skipper Jochen abgeliefert und dann bewegten uns auch ansonsten auf touristi-
hieß es nur noch Segeln bis der Arzt kommt. schen Pfaden … Kaffee trinken, Eis essen,
Zu Spitzenzeiten traf man fast 20 Hobie 16 an Bummeln, Abhängen, dumm Rumgucken.
der Westwand - ein Traum bei konstanten 4-5 Festzustellen bleibt, dass alle kleinen
Beaufort. Wir segelten Up-and-Downs bis zum Städtchen und natürlich die Landschaft ganz
Erbrechen und auf dem "Heimweg" zum Hotel hübsch anzuschauen sind und dass der
quer über den Lago dann `nen schicken Flieger. Gardasee im Sonnenschein ein prächtiges Bild
Wie man in der Seglerszene weiß, schmeckt abgibt, wenn im Hintergrund die schneebe-

Raumschots 45
HOBIE HOLIDAYS
REISEBERICHT GARDASEE
deckten Alpen blenden. Festzustellen bleibt Arbeitsverhältnis stehen. Dank auch an mei-
auch, dass zumindest ich, das Italienische, das nen neuen und alten Arbeitgeber, dass ich
Dolce Vita irgendwie vermisst habe. Das liegt nach 3 Wochen Arbeiten erstmal Urlaub
aber sicher daran, dass der Gardasee wohl machen durfte!
doch zu Südtirol und somit zu Deutschland
gehört (Das ist bitte ohne Wertung zu verste- Die Rückreise verlief prima, nunmehr waren
hen!). wir zu dritt im Auto (Ingo hat seine Maya
gleich mitgenommen, obwohl eigentlich schon
Versi und captain slowly - mit Euch hätte es auf dem Hinweg kein Platz im Auto war :-)
sicherlich noch mehr Spaß gemacht und das und hinter den Alpen wurden wir plötzlich von
nächste mal knebeln wir Euch einfach und der Sonne empfangen. Ironie des Schicksals
packen Euch in den Kofferraum, wenn Ihr aus nennt man so was wohl … es wurde wärmer
fadenscheinigen Gründen nicht mitwollt! und wärmer … willkommen, willkommen
Sonnenschein … und ich sag ab in den
Es war auf jeden Fall ein sehr schöner, ent- Norden, der Sonne hinterher!
spannter Segelurlaub, den wir aber vorzeitig
abbrachen, auf Grund des Wetters und weil
einige Leute ja auch ab und zu mal arbeiten Katrin, proud to be a member of fantastic
müssen, zumal sie in einem neuen Team speedcat

46 Raumschots
HOBIE OHNE WIND
AUS DEM OSTEN

WANNSEE
ohne Wind -> ausgefallen

Raumschots 47
Training Bosau
am Plöner See
Moin moin liebe Hobiesegler! Nachdem alle Trainingsteilnehmer zwischen
12:00 und 17:00 Uhr angereist waren und
Am Samstag, dem 8. April ging es los. Als blu- zum größten Teil auch schon die Boote aufge-
tige Anfängerin im Hobiesegeln kam ich in baut hatten, wurden die Zimmer zugeteilt und
Bosau am Plöner See im Trainingslager an und der Ein oder Andere lernte seinen Segelpartner
wurde sofort von den Seglern warmherzig auf- kennen. Kurz nach dem Abendessen trafen sich
genommen. Unter den Seglern war auch Kim, alle im Gemeinschaftsraum, wo auch die zu-
mit der ich jetzt diesen Bericht schreibe. künftigen Besprechungen stattfinden sollten.

Spitraining

48 Raumschots
Schon bald wurde uns klar, dass wir vier im Schulungsraum, sondern auf dem See.
Mädels (darunter eine Dänin) im Laufe der Nur Yannick und Heiner mussten sich bis nach
Trainingswoche viel Durchsetzungsvermögen dem Mittagessen an Land gedulden, da sie
brauchen würden, da wir allein unter 30 Jungs ihren Baum vergessen hatten und auf Ersatz
waren. warten mussten.
Am Sonntag meinte es der Windgott etwas zu
gut mit uns und gab uns gleich 7-9 Windstär- Am Dienstag und Mittwoch lernten wir das
ken, sodass nur einige der dänischen Super- optimale Trimmen von Booten und segelten
segler aufs Wasser gelassen wurden und sich bei schwachem Wind einige Starts und Up-
dort ordentlich im Kentern übten. Der Rest And-Down-Kurse. Insgesamt merkte man an
wurde abends mit einer Theoriestunde bei diesen beiden Tagen deutliche Fortschritte.
Roman gequält. Aufgrund des frustrierenden Da Andy am Mittwoch Geburtstag hatte, tra-
Segeltages verzogen sich alle schnell wieder fen sich die deutschen am Dienstagabend um
auf ihre Zimmer...zum Frustfressen. punkt 12:00 Uhr, um ihm ein Geburtstags-
ständchen vorzutragen.
Am Montag kam Detlef Mohr, mehrfacher Währenddessen waren die Dänen schon in
Europameister im Hobiesegeln, um mit uns zu Tiefschlaf versunken, sie mussten wohl für den
trainieren. Wegen des idealen Windes begann nächsten Tag Power zum Segeln tanken...
das Training sofort nach dem Frühstück nicht

Gruppenfoto

Raumschots 49
Kim und Madeleine, die Autorinnen nach dem Anbaden!

Am Donnerstag ging es mit dem Training bei ein deutliches Stimmungstief aus, das jedoch
Detlef weiter und am Abend kam Fritz, ein durch eine etwas idiotische Aktion dreier Seg-
weiterer Trainer, der uns anhand von Compu- ler überwunden wurde.
terbildern verschiedene Startmöglich-keiten Die drei machten sich zu einer etwa 5 km ent-
erklärte. fernten Tankstelle auf, um Schokolade für alle
zu kaufen, da diese ja angeblich Glückshormo-
Am nächsten Tag war Windstärke 6 und alle ne auslösen soll. Allerdings stellten sie dort
waren begeistert am Segeln, auch wenn der fest, dass die Tankstelle wegen des Feiertags
eine oder andere kenterte; nach dem Motto (Karfreitag) geschlossen war.
des Tages: "Schoten dicht und abfallen" hat- Zu spät, nach ihrer Rückkehr, merkten sie dass
ten alle ihren Spass. direkt vor der Tür unserer Jugendherberge ein
Eigentlich sollte Training bei Fritz stattfinden, wohlgefüllter Süßigkeiten-Automat hing...
doch bei dem tollen Wind konnten die meisten
nicht widerstehen und folgten dem Wind hin- Da Samstag der letzte Tag war, versuchten sich
aus aufs Wasser statt Fritz in den Schulungs- die meisten noch einmal vergeblich am Segeln,
raum. obwohl gar kein Wind vorhanden war. Dies
Mit der Abreise des ersten Seglers am Freitag- endete mit einer gekonnten Abschleppkette.
abend wurde den meisten langsam klar, dass Nach dem Mittagessen wurden in aller
die Woche sich dem Ende näherte. Dies löste Gemütsruhe die Boote abgebaut und den Rest

50 Raumschots
des Tages verbrachte man bequem beim Chil- lich halten die meisten ihr Versprechen. Wir
len in der Sonne. freuen uns nämlich schon auf ein lustiges
Wiedersehen.
Während die Dänen sich abreisefertig mach-
ten, wagten wir Mädels uns aufgrund des Zum Schluss noch einen Dank an Andy, Detlef,
schönen Wetters ins 4°C warme Wasser, aller- Fritz und allen anderen, die uns diese schöne
dings nicht länger als 30 Sekunden. Woche ermöglicht haben und uns unterstützt
Der letzte Abend wurde genossen und zum haben, Neues zu lernen.
Packen genutzt. Auch danke an Frederik Petersen, denn ohne
ihn wäre ich nie zum Segeln gekommen.
Am Abreisetag war der Frühstücksraum schon
deutlich leerer, da viele schon am vorigen Tag HAVE A HOBIE DAY!!!
abgereist waren.
Somit erlebte die Stimmung ihren absoluten Bis Kellenhusen...gä?
Tiefpunkt. Kim und Madeleine
Nach und nach fuhren die Segler ab und es
wurde vereinbart, dass man sich spätestens in
Kellenhusen im Sommer wieder sieht. Hoffent-
Landes Jugend Meisterschaft
S a a r l a n d 2 0 0 6
Am 20.05.06 sollte unter Traaaaaaumbedin- ein Motorboot (während eines Rettungsversu-
gungen (strömender Regen und in Böen, ches, bei widrigen Umständen).
Wind bis Orkanstärke) der diesjährige Saar-
landmeister ermittelt werden. Die "Meisten" Dank der Hilfe einiger kompetenter Segler ;-)
der 10 Anwärter kämppften sich Samstagsmit- gelang es letztendlich alle Segler (und Motor-
tag nach einigen weniger bedeutsamen Hin- boote) sicher in den heimischen Hafen zu brin-
dernissen vor bis zur Starlinie, von wo dann gen. Die Materialschäden begrenzten sich
der entgültige Startschuss zum kollektiven glücklicherweise auf einige Ersatzteile und ein
Gruppenbaden abgegeben wurde. Paar, aus den Taschen geschossene Segellat-
ten. Leider musste auch unsere motivierte
Während das Startschiff die Zeit mit einigen Wettfahrtleitung letztendlich kapitulieren und
eher wenig erfolgreichen Versuchen verbrach- so endete dieser Segeltag leider nur mit vier
te, nicht abzutreiben und zu kentern, hatten gescheiterten Startversuchen.
DLRG und Sicherungsboote alle Hände voll
damit zu tun, ums Leben kämpfende Krieger Trotz einiger, hartnäckiger Gerüchte, bezüglich
aus den Fluten zu retten, wobei sie vollsten gemeldeter 80 km/h konnte am Sonntag mor-
Körpereinsatz leisteten. Beide Seiten hatten gen bei angenehmen Doppeltrapezwind
starke Verluste zu verzeichnen. Es blieb nicht gestartet werden. Die drei folgenden Läufe
bei panischen Optis und in Bäumen hängen- konnten im trockenen und bei tollem Bostal-
den Hobies, nein auch die Sicherungsmann- seewind ausgefochten werden.
schaft schloss sich den badenden Seglern an Gewinner waren Tini und Tobi Renz.
und versenkte neben einem Funkgerät auch
Trotz des eeeetwas stürmischen Samstags war
die Regatta ein Erfolg. Die klassenübergreifen-
de Zusammenarbeit war sehr gut, die Organi-
sation und deren Umsetzung durch die Wett-
fahrtleitung war perfekt und nach den eifrigen
Kenterübungen am Samstag wurde der Sonn-
tag zu einem genialen Segeltag.

Mit gaaaanz vielen Grüßen:


Start zur 2. LJM Saarland am Bostalsee Lena Klosen
52 Raumschots
Dominik und Moritz Sauer vor dem Start

Lena Klosen mit neuer Vorschoterin Tatjana Lauck freuen sich über ihren 1. Platz
Raumschots 53
Cati Tancredi und Vorschoter Max Müller

Anni Renz mit Vorschoter Kiki gefolgt von den Kierigs

54 Raumschots
Hendrik Wehner vom Laacher See

Sieger der LJM Christine und Tobias Renz

Raumschots 55
SERVICE
DAMALS ... 1980

1980
Damals…
Rainer Kellermann

Stefan Griesmeyer

Ute Espelmann
56 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1980

Vor 25 Jahren mit dem


HOBIE-VIRUS infiziert
- und noch dabei!
Zur Mitgliederversammlung in Karlsruhe am "gute alte Hobiezeiten" erinnert. Ein Stück
19. Februar 2006 hatte unser Vorsitzender Ulf Innenleben unserer Klassenvereinigung wird
Hahn 38 "Hobbie-KV-Veteranen", also Mitglie- deutlich durch diese Beiträge, die wir gerne im
der die nun 25 Jahre unserer KV die Treue Anschluß (z.T. gekürzt) veröffentlichen.
gehalten haben, eingeladenn. Hier sollten sie
vor versammelter Frauschaft/Mannschaft mit Dr. Ulfried Mattig aus 23769 Burg/Fehmarn
der Ehrennadel HOBIE-H-BRONZE ausgezeiich- (KV-Nr. 1 01 2):
net werden. "Herzlichen Dank für die Einladung zur MV am
19. Februar. Leider muß ich absagen. Ich wün-
Leider mußten aus gesundheitlichen, beruf- sche Euch einen erfolgreichen Tag! Wir sehen
lichen, Urlaubs- oder Entfernungsgründen etc. uns und kämpfen bei Fehmarn Rund! Bis
Eingeladene die persönliche Teilnahme an der dahin beste Hobiegrüße!"
MV telefonisch absagen. Dies sind: Ralf
Schwarzlow aus 24211 Schellhorn (KV-Nr. Hans-Walter Krämer aus 65195 Wiesbaden
1032), Ute Espelmann aus 45478 Mülheim (KV-Nr. 1024):
(KV-Nr. 1046), unser ehemaliger KV-Sekretär "Herzlichen Dank für die Einladung zum
Rainer Kellermann aus 42549 Velbert (KV-Nr. 19.02.2006 in Karlsruhe. Nachdem ich den
1053), Heinz Feyock aus 53757 Sankt Augu- Schock über die Bezeichnung "Veteran" über-
stin (KV-Nr. "Schnapszahl" 1111!), Wolfgang wunden hatte, habe ich mich ehrlich gefreut.
Ackermann aus 46325 Borken (KV-Nr. 1171), Trotzdem muß ich leider aus Termingründen
Horst Goetz aus 92237 Sulzbach (KV-Nr. absagen, habt dafür bitte Verständnis. Ich
1177), Matthias Lesch aus 91710 Gunzenhau- habe mir vor 25 Jahren bei Hobie Cat Köln
sen (KV-Nr. 1188). Frank Michaelis aus 51109 meinen ersten Hoble 16 gekauft und bin
Köln (KV-Nr. 1216) und schließlich unser mehr- natürlich von Ernst Bartling sofort in die KV
maliger Europameister im Hobie 16 und Hobie eingetreten worden. Wiesbaden ist nicht unbe-
18 Stefan Griesmeyer aus 82340 Feldafing dingt ein Hobiezentrum, das Segeln auf dem
(KV-Nr. 1218). Rhein nicht gerade prickelnd. Deshalb erstrek-
kten sich meine Aktivitäten, abgesehen von 2
Weitere 7 "Veteranen" hatten sich bei Ulf Edersee-Regatten, auf Sommerurlaube in Ita-
schriftlich gemeldet und zum Teil auch an lien, Spanien und insbesondere Frankreich. Die

Raumschots 57
SERVICE
DAMALS ... 1980
Raumschots ist und bleibt eine gern gelesene Matthias Gierten aus 30916 Isernhagen (KV-
Lektüre. Ich rufe den Machern dieser Zeitschrift Nr. 1190):
und allen in der KV Aktiven ein herzliches Dan- "Ulf, wir kennen uns ja von verschiedenen F1
keschön zu und wünsche euch eine weiterhin 8 Races, ist ja witzig, dass Du jetzt Vorsitzen-
erfolgreiche Zeit." der der Hobie KV bist. Zur MV nach Karlsruhe
kann ich leider nicht kommen, das ist mir dann
Dr. Jörn (Lumpi) Kopeke aus 24768 Rendsburg doch ein paar Meilen zu weit. Tja, 25 Jahre
(KV-Nr. 1025): Hobie KV. Wenn ich mich nicht irre, habe ich
"Moin Ulf, ooups... das erinnert mich an was. damals ein Probeheft der Raumschots bei
Vor kurzem gratulierte mir sogar der Imkerver- einem Dealer in Kassel mitgenommen, der von
ein mit einer 25-Jahres-Mitgliedsnadel. Und seiner Wohnung aus Teile und HCs verkaufte.
nun freut es mich also ganz besonders, dass Ich hoffe, dass ich in der nächsten Saison mal
die Hobie-Klasse so klasse ist, dass sie sogar wieder ein paar Regatten schaffe. Boot habe
eine eigene geriartrische Flotte hegt und pflegt ich im Augenblick zwar keins, aber das kann
und in echter Bronze aufwiegt. Wenn eine sich ja schnell ändern. Wir sehen uns sicher
Klasse solche Mitglieder aushält, spricht das irgendwo am oder auf dem Wasser. Bis dahin"
von wirklich großartiger Robustheit, Gesund-
heit und Zukunftsfähigkeit. Ich käme allerdings Peter Brugger aus 78464 Konstanz (KV-Nr.
sofort, wenn sich herausstellen sollte, dass 1230):
auch die B-Proben sämtlicher Teilnehmer der "Herzlichen Dank für die Einladung nach
Euro, die im Ergebnis vor mir plaziert waren, Karlsruhe am 19. Februar. Ich bin natürlich
wegen Doping positiv getestet wurden, und sehr stolz, die bronzene Hobie-Ehrennadel zu
ich also nachrücke. Und weil das bekannter- bekommen und über die 25-jährige Mitglied-
maßen alles nichts hilft, werde ich auch die schaft. Aber leider muss ich zu dieser Mitglie-
nächsten 25 Jahre gerne mit Euch üben, üben, derversammlung absagen, trotzdem nochmals
üben und viel Spaß auf dem Wasser haben. vielen Dank und ein erfolgreiches 2006'"
Guten Rutsch (die Eissegelsaison hat begon-
nen)!

Rainer Krippner aus 34295 Edermünde (KV-Nr.


1057):
"Hallo Ulf, vielen Dank für die Einladung, aber
da habe ich keine Zeit. Bestell mal den ande-
ren wie Ernesto und Ingo Delius herzliche
Grüße von mir. Vielleicht lasse ich mich dieses
Jahr mal wieder auf einer Regatta blicken,
hatte das letztes Jahr schon mit Hans van Nes
aus Holland für die Rondje Texel besprochen.
Na, mal sehen. Have a Hobie day!" Christiane Eggert
58 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1980
Christiane Eggert aus 19372 Wulfsahl (KV-Nr. Aber es gab auch was zu ehren, da in Karlsru-
1 263): he, vor Ort. Uwe Eschke aus 76351 Linken-
"Ich bedanke mich für die Einladung zur Über- heim (KV-Nr. 880) und Franz Weber aus 68753
reichung der bronzenen Hobie-Ehrennadel. Es Waghäusel (KV-Nr. 939) konnten im letzten
ist mir leider nicht möglich, diesen Termin per- Jahr an der MV nicht teilnehmen und erhielten
sönlich wahrzunehmen. Inzwischen lebe ich deshalb hier unter großem Applaus die Ehren-
weit entfernt (Meck-Pom) vom Rheinland, aber nadel vom Vorsitzenden angeheftet.
der Karneval wie auch die alten (Hobie-)
Freundinnen und Freunde dort sind nach wie Also, danke für Eure Treue! Der Vorstand hat
vor ein fester Bestandteil meines Lebens. beschlossen, den "Veteranen", die in Karlsru-
Gerne denke ich an die über 20 Jahre, die ich he nicht dabei sein konnten, aber doch rea-
in der Redaktion von Raumschots tätig war. gierten, die Ehrennadel HOBIE-H-BRONZE auf
Wir hatten neben der Arbeit auch immer viel dem Postwege zukommen zu lassen.
Spaß. Schon heute freue ich mich auf unser
Raumschots Ehemaligentreffen bei Ruth und
Ernesto im November. Ich wünsche allen Ernst Bartling
Anwesenden einen guten Tag in Karlsruhe!"
SERVICE
EINWEG- MEHRWEG

Einweg- ist doch


Mehrwegpfand oder?
"War das nicht schön? Früher als man an Ganz einfach, der Markt/Discount wirft Sie in
einer Tankstelle noch eine kalte Dose Cola den "gelben Müll".
kaufte und diese einfach in den nächsten
Mülleimer werfen konnte." Also musste ich erst in den Markt fahren um
das Getränk im vermeidlichen Einwegsystem
Auf solch eine Aussage gibt es sehr oft den zu kaufen um es später wieder mit einem wei-
Einwand, dass aus Umweltgründen dieses teren Weg zum Markt zurück zu bringen. Also
"Einwegsystem" doch sehr bedenklich sei. Ist doch -> Mehrweg? Oder?
es das wirklich?
Was sind nun die Vorzüge der Einwegverpak-
Was ist denn heute anders? Zunächst ver- kung mit Pfand gegenüber der Mehrwegver-
schwanden die Weißblechdosen und wurden packung mit Pfand?
durch wiederverschließbare Kunststoffflaschen
ersetzt. Diese praktischen Flaschen sind nun Bis auf die Tatsache, dass nicht immer ein
in allen großen Märkten und Diskountern zu Getränkemarkt an einem Discount angeschlos-
finden. Nachdem die Flasche leer ist, können sen ist, der Getränke in Mehrwegverpackun-
wir Sie nicht einfach in den "gelben Müll" gen verkauft, bietet uns das Einwegsystem
werfen, da wir nun mal 25 Cent Pfand bezahlt keine Vorzüge.
haben, die wir selbstverständlich auch wieder
haben wollen. Also muss diese Flasche gela- Tatsächlich ist es so, dass eine Mehrwegver-
gert werden. Dabei darf Sie aber nicht Platz packung durch Ihre Wiederverwendbarkeit um
sparend geknüllt werden, da sonst der Rük- ein vielfaches umweltschonender ist als eine
knahmeautomat diese Flasche nicht mehr Einwegverpackung.
akzeptiert.
Also warum nicht direkt bei dem Getränke-
Zum nächsten Einkauf nehmen wir nun diese markt ihres Vertrauens kaufen und ganz auf
Einwegflasche(n) wieder mit. Vorausgesetzt Einwegverpackungen verzichten.
man hat sie nicht vergessen.
Einen detailierten Überblick gibt es auf den
folgenden Seiten.
Was passiert nun mit den Einweg-Pfandfla-
schen? Text: Patrick Heilmann (Idee von Nils F.)

60 Raumschots
SERVICE
MEHRWEG GUIDE

D e r M e h r w e g - G u i d e
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Mehrweg und Pfand

Ist Mehrweg immer umweltfreundlicher als Die Getränkedistribution trägt zu einem erheb-
Einweg? lichen Maße zu den Ergebnissen der Ökobilanz
Mehrwegssysteme sind grundsätzlich umwelt- bei. Im Hauptszenario wurde bei Mehrwegsy-
freundlicher als Einwegssysteme, da die vielfa- stemen eine Transportentfernung von 193
chen Umläufe der Mehrwegsysteme ein Bei- Kilometer gewählt, bei Einwegverpackungen
trag zur Schonung begrenzter Ressourcen sind. von 249 Kilometer. Die kurzfristig erwarteten
Je größer aber die Transportentfernung ist, Verbesserungen im Verkehrsbereich hinsicht-
desto geringer wird der ökologische Vorteil lich Treibstoffverbrauch und Schadstoffausstoß
von Mehrwegverpackungen. Die kritische werden bei den untersuchten Mehrwegsyste-
Grenze liegt hier bei etwa 750 Kilometer. men zu erheblich geringeren Umweltbelastun-
gen führen, während sie bei den Einwegsyste-
men praktisch keinen nennenswerten Effekt
bewirken.

Sind Mehrwegflaschen aus Glas immer besser


alls Mehrwegflaschen aus PET?
Nein, die Ökobilanzen zeigen, dass die beste-
henden PET-Mehrwegsysteme gegenüber den
bestehenden Glas-Mehrwegsystemen aus
Das Umweltbundesamt hat umfangreiche Umweltsicht vorzuziehen sind. Ein wichtiger
Ökobilanzen zu den im deutschen Markt vor- Grund dafür ist das deutlich geringere Gewicht
handenen Getränkeverpackungen durchge- der PET-Flaschen.
führt und mit Ausnahme des Getränkekartons
deutliche ökologische Vorteile der Mehrwegsy- Wenn die Umweltbelastungen hinsichtlich des
steme gegenüber Einwegsystemen wiederholt Transports gewichtsbedingt bei Glasflaschen
festgestellt.[1] In den Ökobilanzen sind der größer sind als bei PET-Flaschen, warum sind
jeweilige gesamte Energie- und Ressourcen- dann nicht auch PET-Einwegflaschen bessser
verbrauch und die damit verbundenen als Glas-Mehrwegflaschen?
Umweltbelastungen (z.B. Treibhauseffekt, Mehrweg-Glasflaschen werden bis zu 50 Mal
Sommersmog, Ressourcenbeanspruchung und befüllt. So werden gegenüber der Herstellung
Versauerung) von der Gewinnung von Roh- neuer PET-Einwegflaschen Energie und
stoffen und Produktion über Leerguttransport Ressourcen eingespart, die die höheren
und Reinigung von Mehrwegflaschen bis zur Umweltbelastungen beim Transport deutlich
Entsorgung und Verwertung berücksichtigt. aufwiegen.
Raumschots 61
SERVICE
MEHRWEG GUIDE
Wie oft werden die Mehrwegflaschen wieder- abgefülltes Bier, Mineralwasser sowie Erfri-
verwertet? schungsgetränke mit Kohlensäure zu erheben.
Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von Ab dem 1. Mai 2006 gilt die Pfandpflicht auch
bis zu sechs Jahren werden Mehrwegflaschen für Erfrischungsgetränke ohne Kohlensäure
aus Glas bis zu 50 Mal wieder befüllt. Wäh- und alkoholische Mischgetränke (sog. Alko-
rend dieser Lebensdauer ersetzt eine Mineral- pops). Die Tatsache, dass Flaschen im Kasten
wasserflasche fast 100 Dosen. PET-Mehrweg- verkauft werden, ist ebenfalls keine Garantie,
flaschen werden bis zu 25 Mal wiederbefüllt. dass es sich um ein Mehrweg-System handelt.

Sind alle Einwegverpackungen in gleichem Sind alle Glasflaschen Mehrweg?


Maßße umweltbelastend? Nein, es gibt Glasverpackungen, die keine
Nein, es gibt unter den Einwegverpackungen Mehrwegverpackungen sind. Diese Flaschen
durchaus große Unterschiede. Zwischen den werden - wie Dosen - nicht wiederbefüllt, son-
bestehenden Glas-Mehrwegsystemen und dern einfach zurückgenommen, eingeschmol-
Getränkekarton-Einwegsystemen lässt sich z.B. zen und in der Glasproduktion als sekundärer
kein ökologischer Vor- oder Nachteil erkennen. Rohstoff wieder eingesetzt. Aufgrund der
Die Hauptgründe für die positive Bilanz des hohen Schmelztemperaturen für Glas, ist der
Getränkekartons sind die hohen Recyclingquo- Energieaufwand für die Herstellung einer Glas-
ten (nach ihrer Nutzung werden ca. 65 Prozent verpackung groß. Dieser hohe Energieaufwand
der Getränkekartons über die gelben Tonnen relativiert sich natürlich deutlich, wenn Glas-
oder Säcke erfasst und einer Verwertung zuge- flaschen nicht nach einmaligem Gebrauch ein-
führt) und das geringe Gewicht der Kartons. geschmolzen, sondern mehrfach genutzt wer-
den. Aus ökologischer Sicht sind Mehrweg-
Nach §3(4) der Verpackungsverordnung sind Glasverpackungen deshalb deutlich vorteilhaf-
folgende Einweggetränke-verpackungen als ter als Einweg-Glasverpackungen.
ökologisch vorteilhaft eingestuft. Auf diese
Einweggetränkeverpackungen muss deshalb Sind alle PET-Flaschen Einwegsflaschen?
auch kein Pfand erhoben werden: Nein, es gibt PET-Flaschen, die Mehrweg-Fla-
- Kartonverpackungen schen sind. Es gibt drei Kategorien von Plastik-
- Polyethylen und Schlauchbeutel flaschen, die alle aus PET hergestellt sind und
- Folien-Standbodenbeutel somit als PET-Flaschen bezeichnet werden.

Sind alle bepfandeten Flaschen Mehrweg? 1. PET-Mehrweg mit Pfand


Nein, mit dem Inkrafttreten der Pfandpflicht Genau wie bei Glasflaschen haben die PET-
am 1. Januar 2003 wird auch Pfand auf Ein- Mehrwegflaschen einen Pfand und werden
weg-Getränkeverpackungen gehoben. Seit wiederbefüllt. Bei den Mehrwegflaschen ist
dem 28. Mai 2005 ist das Pfand auf ökolo- das Wort "Mehrweg" direkt auf die Flasche
gisch nicht vorteilhafte Einwegverpackungen geprägt.
mit einem Füllvolumen von 0,1 Liter bis 3 Liter
62 Raumschots
SERVICE
MEHRWEG GUIDE
2. PET-Einweg mit Pfand Mehrwegflaschen sind allerdings mit den
Bepfandete PET-Einwegflaschen werden Logos gekennzeichnet.
zurückgenommen, aber nicht noch einmal als
Flaschen benutzt und dürfen deshalb nicht mit
einem Mehrwegsystem verwechselt werden.
Zu den bepfandeten PET-Einwegflaschen
gehört auch die sogenannte Rücklaufflasche.
Die Rücklaufflaschen werden im Mehrwegka-
sten distribuiert und die damit verbundene
Logistik entspricht der eines Mehrwegsystems.
Abb. 1 Abb. 2
Die leeren PET-Flaschen gelangen sortenrein
zum Abfüller zurück wo sie einer hochwertigen
Verwertung zuführt werden. Z.B. beim PET- Für welche Getränkeverpackungen gilt die
Cycle-System wird ein Teil des PET-Rezyklates Pfandpflicht?
wieder zur Flaschenherstellung eingesetzt. Pfandpflichtig sind ökologisch nicht vorteilhaf-
te Einweg-Getränkeverpackungen (Definition
3. PET-Einweg ohne Pfand siehe oben) mit einem Füllvolumen von 0,1 bis
Auch unbepfandete PET-Einwegflaschen wer- 3 Liter in folgenden Getränkebereichen:
den, wie der Name schon sagt, nur einmal als
Flasche benutzt bevor sie i.d.R. über die gelbe Bier
Tonne/den gelben Sack entsorgt werden. Bierhaltige Getränke einschließlich Biermisch-
getränke. Dazu zählen auch alkoholfreies Bier,
Wie erkenne ich eine Mehrwegflasche? Mischungen von Bier mit Cola oder Limonade,
Folgende Tipps helfen, Mehrwegflaschen zu Bier mit Sirup (wie Berliner Weiße mit Schuss),
erkennen: Bier mit einem anderen alkoholischen Getränk
(zum Beispiel Bier mit Wodka) oder aromati-
1. Auf Mehrwegflaschen steht i.d.R. auf der siertes Bier (z.B. Bier mit Tequila-Aroma). Auf
Flasche das Wort "Mehrweg"; das gilt sowohl die Einhaltung des Reinheitsgebots kommt es
für Glas- als auch für PET-Flaschen. nicht an.

2. Auf Mehrwegflaschen ist das Pfand niedri- Mineralwasser


ger als für Einwegflaschen; i.d.R. 8 oder 15 Alle Wasser-Getränke, also Mineralwasser mit
Cent statt 25 Cent. oder ohne Kohlensäure, Quellwasser, Heilwas-
ser, Tafelwasser und sog. "Near Water-Produk-
3. Weitere Hilfestellung bieten die Umweltzei- te", d.h. Wasser, das mit Fruchtkonzentraten,
chen "Der Blaue Engel" und "Mehrweg - Für Kräuterextrakten, Vitaminen, Mineralien, Kof-
die Umwelt". Flaschen, auf deren Etikett eines fein, Sauerstoff etc. in Konzentrationen von
der Logos (Abb.1 und 2) zu finden ist, gehören wenigen Prozent versetzt ist.
definitiv zu Mehrweg-Systemen. Nicht alle
Raumschots 63
SERVICE
MEHRWEG GUIDE
Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure packungen. So wird eine Dose Bier mit 25
Kohlensäurehaltige Getränke, die keine oder Cent bepfandet, eine Mehrweg-Flasche Bier
nur sehr geringe Mengen Alkohol enthalten. aber nur mit 8 Cent. Ähnliches gilt für Mineral-
Hierzu gehören neben Cola und Limonaden wasser in 1 Liter Flaschen: das Einweg-Pfand
auch Mischungen von Fruchtsaft und kohlen- beträgt 25 Cent, das Mehrweg-Pfand nur 15
säurehaltigem Mineralwasser (wie Apfelschor- Cent.
le) sowie Sportgetränke, sog. Energy-Drinks,
Tee- oder Kaffeegetränke, Bittergetränke und Waarum kann ich nicht eine Flasche, die ich bei
andere Getränke mit Kohlensäure Lidl gekauft habe, beim Getränkemarkt abge-
ben?
Ab 1. Mai 2006 sind darüber hinaus folgende Grundsätzlich kann man Einweg-Getränkever-
Getränke pfandpflichtig, sofern sie nicht in packungen bei allen Händlern zurückgeben,
ökologisch vorteilhaften Einweg-Getränkever- die solche Getränke in gleichartigen Einweg-
packungen abgefüllt sind: Verpackungen verkaufen. Vertreibt aber ein
Händler exklusiv eine spezifische Verpackung,
Erfrischungsgetränke ohne Kohlensäure die sich nach Art, Form oder Größe von ande-
Einschließlich Mischungen von Fruchtsaft oder ren Gebinden unterscheidet, muss er bis zum
Tees und kohlensäurefreiem Mineralwasser 30. April 2006 auch nur diese Art von Verpak-
sowie Sportgetränke, sog. Energy-Drinks und kungen zurücknehmen.
Tee oder Kaffeegetränke ohne Kohlensäure.
Die großen Discounter wie z.B. Aldi, Lidl und
Alkoholhaltige Mischgetränke Plus vertreiben in der Regel keine Markenpro-
Getränke, die unter Verwendung von Brannt- dukte, sondern nur firmeneigene Getränke, für
wein, Fermentationsalkohol aus Bier, Wein die sie spezielle, an der Form erkennbare Fla-
oder weinähnlichen Erzeugnissen hergestellt schen entwickelt haben. Die Flaschen werden
werden und einen Alkoholgehalt von weniger nur vom jeweiligen Discounter verkauft und
als 15 vol. % aufweisen sowie Getränke, die können bis zum 30. April 2006 auch nur dort
einen Anteil an Wein oder weinähnlichen zurückgegeben werden. Diese sogenannten
Erzeugnissen, auch in verarbeiteter Form, von "Insellösungen" funktionieren bundesweit.
unter 50% enthalten. Das heißt: Aldi-Flaschen können bis zum 30.
April 2006 bundesweit nur bei Aldi, Lidl-Fla-
Warum muss ich 25 Cent Pfand für eine Fla- schen bundesweit nur bei Lidl usw. zurückge-
sche bezahlen und nur 15 Cent für eine ande- geben werden.
re?
Das Pfand beträgt einheitlich für alle pfand- Ab 1.5.2006 können leere pfandpflichtige Ein-
pflichtigen Einweg-Getränkeverpackungen 25 wegflaschen und Dosen überall dort zurückge-
Cent. geben werden, wo pfandpflichtige Einweg-
Das Pfand auf Einweg-Verpackungen ist damit Getränke verkauft werden. Ab diesem Zeit-
höher als das übliche Pfand auf Mehrweg-Ver- punkt wird nur noch nach dem Material, also
64 Raumschots
SERVICE
MEHRWEG GUIDE
Plastik, Glas oder Metall, unterschieden. Das Wie groß ist der Mehrweganteil im Getränke-
heißt, der Händler, der pfandpflichtige Plastik- markt?
und Glas- Einweggetränkeverpackungen ver- Die Tendenz der Mehrwegquote für Getränke-
kauft, ist zur Rücknahme von Plastik- und verpackungen ist seit Jahren deutlich abneh-
Glasverpackungen sowie zur Pfanderstattung mend (siehe Tabelle in der Anlage). Dies ist
verpflichtet, ohne Rücksicht darauf, wo diese u.a. eine Folge der erheblichen Zunahme des
gekauft wurden. Verkauft er aber keine Getränkeverkaufs in Einweg-Verpackungen
Getränke in Dosen, ist er auch nicht zur Rük- durch die großen Discounter. Insgesamt wur-
knahme von Dosen verpflichtet. den in Deutschland im ersten Quartal 2005
rund 44% der alkoholfreien Getränke, 56%
Geschäfte mit einer kleinen Verkaufsfläche des Mineralwassers und 58% der Erfri-
(unter 200 Quadratmeter) müssen auch nach schungsgetränke mit Kohlendioxid in Glas-
dem 1. Mai 2006 nur die Einweg-Verpackun- und PET-Mehrwegflaschen in Verkehr
gen der Marken zurücknehmen, die sie in gebracht.
ihrem Angebot haben.
Die folgenden Abbildungen zeigen die Verän-
derungen im Wassermarkt.

Getränkebereich 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Getränke insgesammt 71,7 73,5 73,6 72,9 72,3 72,2 71,3 70,1 68,7 61 61,1 56,2 63,7
Mineralwasser 93,1 90,3 90,3 89,5 89 88,7 88,3 87,4 84,9 81 74 68,3 73
Fruchtsäfte usw ohne CO2 34,6 39 39,6 38,8 38,2 39,9 36,8 35,7 34,8 33,6 33,2 29,2 25,4
Erfrischungsgetränke mit CO2 73,7 76,5 76,7 76,7 75,3 77,5 77,8 773 74,9 67 60,2 54 66,1
Bier 82,2 82,4 82,3 81 79,1 79 77,9 76,1 74,8 72,8 70,8 68 89,2

Raumschots 65
VORSTAND
HOBIE CAT KLASSENVEREINIGUNG
Ehrenvorsitzende: Ernst Bartling, Mobil: 0172 / 271 72 88
Tel.: 02234 / 169 13 Fax: 02234 / 271 53 7
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen Mail: ernst.bartling@datac-gmbh. de
Erwin Ocklenburg Mobil: 0171 / 492 35 60
Tel.: 06321 / 487 34 9
Aspenweg 39, 67433 Neustadt / W.-Haardt Mail: erwinocklenburg@aol.de
Vorsitzender: Ulf Hahn Mobil: 0172 / 435 47 61
Tel.: 0451 / 798 88 39 (d)
Drosselweg 6, 23564 Lübeck Mail: vorsitzender@hobie-kv.de

Stellv. Vorsitzender Knud Jansen Mobil: 0170 / 762 45 55


und Techn. Referent: Tel.: 0431 / 330 22 7 (p) Fax:
Knivsberg. 41, 24106 Kiel Mail: techn.referent@hobie-kv.de
Sekretär und Steffen Diebold
Gesschäftsstelle: Tel.: 0711 / 754 21 26 Fax: 02234 / 271 53 7
Paul-Gerhardt-Str. 3, 70771 Leinfelden Mail: sekretaer@hobie-kv.de
Schatzmeister: Odo W. Strieder Mobil: 0173 / 966 45 85
Tel.: 02304 / 804 70 (p) Fax: 02304 / 998 09 2 (p)
In der Heide 15, 44267 Dortmund Mail: finanzen@hobie-kv.de
Sportreferent: Stefan Friedrich Mobil: 0175 / 574 18 23
Tel.: 04122 / 470 66 Fax: 04122 / 470 66
Lohe 22, 25436 Uetersen Mail: sportreferent@hobie-kv.de
Pressereferent: Patrick Heilmann Mobil: 0163 / 288 67 39
(Raumschots) Tel.: 02303 / 254 66 0 Fax: 02303 / 254 66 1
Hansastr. 50, 59425 Unna Mail: presse@hobie-kv.de
EDV Referent

Interrnet Referent: Dominik Wuttke Mobil: 0179 / 539 94 67


Tel.: 07249 / 952 85 6
Fichtenweg 20, 76297 Stutensee Mail: internet@hobie-kv.de
Jugend Obmann: Albrecht Schöbitz Mobil: 0171 / 400 44 00
Tel.: 0711 / 833 41 5 (p) Fax: 0711 / 856 62 84
Josenhansstr. 7E, 70499 Stuttgart Mail: jugend@hobie-kv.de
Commodore Mitte: Ingo Delius Mobil: 0172 / 943 94 92
Tel.: 05222 / 301 1 (d) Fax: 05222 / 4122 (d)
Hofstr. 18, 32107 Bad Salzuflen Mail: mitte@hobie-kv.de
Commodore Nord: Kerstin Wichardt Mobil:
Tel.: 04381 / 953 6 Fax: 04381 / 419 78 0
Seestr. 1, 24321 Hohwacht Mail: nord@hobie-kv.de
Commodore Ost: Hendrik Gorek Mobil: 0179 / 219 67 86
Tel.: 030 / 923 89 94 Fax:
Schönstr. 25, 13086 Berlin Mail: ost@hobie-kv.de
Commodore Südd: Thomas König Mobil: 0172 / 430 67 66
Tel.: 08144 / 997 89 9
St. Georg Str. 6, 82284 Grafrath Mail: sued@hobie-kv.de
Commodore Südwest: Jürgen Klein Mobil: 0177 / 615 16 17
Tel.: 07245 / 937 23 0 Fax: 07245 / 937 23 1
Akazienweg 6, 76448 Durmersheim Mail: suedwest@hobie-kv.de
Commodore West: Martin Lübbert Mobil: 0172 / 715 15 50
Tel.: 0228 / 945 83 09 Fax: 02871 / 215 59 33
Anne-Frank-Str. 56, 53844 Troisdorf Mail: west@hobie-kv.de
Bankverbindung: Beitragskonto: 360 4040 000
Dortmunder Volksbank (BLZ 441 600 14)

www.hobie-kv.de
66 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ANZEIGENMARKT

68 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ANZEIGE

Raumschots 69
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 14

Hobietreff - Bosau Plöner See HC14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. ges. P. RL-P.
1 62021 2766 Joachim Wegener 2 1 1 1 3 122.500
2 62465 2490 Jörg Stoltenberg 1 2 2 3 5 116.932
3 62933 1624 Andreas Martens 3 3 3 dns 9 111.364
4 2934 2634 Broder Diedrichsen 4 5 4 2 10 105.795
5 62924 4048 Niklas Martens 5 4 6 8 15 100.227
6 62660 3544 Tanja Rindt 6 6 5 dnf 17 94.659
7 63067 Bernd Kröger 7 9 7 dns 23 89.091
8 62739 4362 Niklas Bostelmann 9 8 17 7 24 83.523
9 62923 1384 Britta Nordmeyer 12 10 8 9 27 77.955
10 62921 3275 Wolfgang Ehrich 10 13 16 5 28 72.386
11 62934 3939 Jürgen Brecht 8 7 13 dns 28 66.818
12 48867 Oliver Stoltenberg 14 18 9 6 29 61.250
13 62727 144 Hermann Angerhausen 11 11 10 dns 32 55.682
14 62064 Patrik Tholius 13 12 14 10 35 50.114
15 34351 4456 Florian Bostelmann 18 20 15 4 37 44.545
16 51667 Tobias Denker dnf 16 11 dns 53 38.977
17 62067 4469 Niklas Ruesseler 16 19 19 dns 54 33.409
18 61967 4421 Janina Hage 15 14 dns dns 55 27.841
19 61773 Fritz Hinrichsmeyer 17 15 dns dns 58 22.273
20 42635 2591 Ingo Bielenberg dns 17 18 dns 61 16.705
21 62038 Helge Brackmann dnf dns 12 dns 64 11.136
22 61555 4478 Julian Piepgras dns dnf 20 dns 72 5.568

Flens Super Sail Tour Timmendorf (Ostsee) HC14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. 5. Wettf. 6. Wettf. ges. P. RL-P.
1 62038 1624 Andreas Martens 1 1 1 -5 4 3 10 130.000
2 62739 4362 Niklas Bostelmann -4 3 2 1 3 2 11 120.000
3 62660 3544 Tanja Rindt 3 2 3 2 1 -6 11 110.000
4 62465 2490 Jörg Stoltenberg 2 7 4 (DNS) 2 1 16 100.000
5 62848 3378 Michael Peltzer 5 -8 5 3 6 4 23 90.000
6 62934 3939 Jürgen Brecht -11 9 7 6 8 5 35 80.000
7 61111 4456 Florian Bostelmann 6 -12 9 4 10 8 37 70.000
8 POL 43053 Krzystof Baryla -10 5 8 7 9 10 39 60.000
9 61967 4421 Janina Hage -13 11 6 8 7 7 39 50.000
10 62923 4104 Sonja Nordmeyer 8 4 (DNF) DNS 5 9 40 40.000
11 63010 4048 Niklas Martens 7 6 (DNS) DNS DNS DNS 55 30.000
12 48867 4571 Oliver Stoltenberg ^9 10 (DNS) DNS DNS DNS 61 20.000
13 42635 2591 Ingo Bielenberg 12 13 (DNS) DNS DNS DNS 67 10.000

70 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 14

Euro Cup Hohwacht (Ostsee) HC14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. 5. Wettf. 6. Wettf. 7. Wettf. ges. P. RL-P.
1 62021 2766 Joachim Wegener -4 1 1 1 -3 2 1 6 150.0
2 62465 2490 Jörg Stoltenberg 1 2 -4 2 2 3 -4 10 145.0
3 62995 813 Friedhelm Weller 8 (DNF) -10 5 1 1 2 17 140.0
4 NED-62442 Thorin Zeilmaker 3 -9 3 4 4 7 -10 21 135.0
5 GER 2934 2634 Broder Diedrichsen 5 4 -8 3 7 6 -8 25 130.0
6 62929 1533 Martin Löpertz 6 8 2 -18 -15 5 6 27 125.0
7 62933 1624 Andreas Martens 10 3 -11 -14 9 4 3 29 120.0
8 62924 4048 Niklas Martens 2 6 -12 10 5 11 -14 34 115.0
9 62932 2903 Volker Lorenzen 9 10 5 8 -12 -16 11 43 110.0
10 62651 2651 Klaus Müller 15 -17 6 11 6 8 -16 46 105.0
11 62660 3544 Tanja Rindt -16 7 9 15 11 -17 7 49 100.0
12 62934 3939 Jürgen Brecht -18 14 7 12 -23 12 5 50 95.0
13 63076 2184 Bernd Kröger 7 5 19 -21 8 14 -24 53 90.0
14 62904 4459 Matthias Müller -13 12 -15 9 10 10 12 53 85.0
15 62062 4422 Alexander Schulze -19 -18 13 6 17 13 17 66 80.0
16 BRA-62070 Luiz Gomes 14 11 -21 7 18 -26 18 68 75.0
17 48867 4571 Oliver Stoltenberg 11 13 14 17 -24 (DNF) 15 70 70.0
18 62921 3275 Wolfgang Ehrich 12 16 17 13 -21 15 -19 73 65.0
19 62739 4362 Niklas Bostelmann 22 15 (DNF) 16 14 9 (DNS) 108 60.0
20 62038 4418 Helge Brackmann -25 (DNF) 16 24 13 18 20 91 55.0
21 62923 1384 Britta Nordmeyer -21 19 -20 19 20 20 13 91 50.0
22 63005 3720 Roman Weber 17 21 22 -23 19 22 -23 101 45.0
23 61773 Fritz Hinrichsmeyer 23 20 18 22 (DNF) -29 26 109 40.0
24 62067 4469 Niklas Ruesseler 20 22 23 -26 -26 21 25 111 35.0
25 61111 4456 Florian Bostelmann (DNF) (DNF) 24 20 22 25 21 112 30.0
26 62848 3378 Michael Peltzer 24 (DNF) (DNS) DNS 25 23 9 113 25.0
27 61967 4421 Janina Hage (DNF) (DNS) DNF DNS 16 19 22 121 20.0
28 42635 2591 Ingo Bielenberg 26 (DNF) 25 27 (DNF) 24 DNF 134 15.0
29 63010 4473 (DNS) (DNS) 26 25 27 28 28 134 10.0
30 61555 4478 (DNS) (DNS) DNS DNS DNF 27 27 150 5.0

Dröppelmina (Bevertalsperre) HC14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. ges. P. RL-P.
1 62995 813 Friedhelm Weller 2 2 2 1 5 0.000
2 62929 1533 Martin Löpertz 4 4 1 2 7 0.000
3 62096 789 Erich Krägeloh 1 3 3 3 7 0.000
4 63074 3091 Peter Meier 5 1 4 DNC 10 0.000
5 61753 1934 Thomas Hasberg 3 5 5 4 12 0.000
6 35342 Richard Fröbrich 6 6 6 5 17 0.000
7 61940 984 Hans Probst DNC DNC DNC DNC 24 0.000

Raumschots 71
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Bostal Kapp (Bostalsee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 104265 Matthias Stender Florian Stender 1 5 1 7 125.000
2 99617 Christine Renz Tobias Renz 3 4 4 11 120.192
3 106237 Albrecht Schöbitz Pascal Schöbitz 2 8 2 12 115.385
4 106559 Daniel Müller Christian Winkel 5 2 5 12 110.577
5 99683 Detlef Neidhart Fabio Onida 7 1 7 15 105.769
6 109024 Beate Bürger Gabi Schumeckers 8 16 3 27 100.962
7 109171 Jürgen Klein Marianne Klein 13 3 12 28 96.154
8 107324 Alexander Gebauer Sandra Renz 15 6 9 30 91.346
9 108073 Constantin Blümel Anne Weiler 6 9 15 30 86.538
10 109016 Lena Klosen Daniel Winkel 18 7 6 31 81.731
11 77116 Anton Kierig Emilie Kierig 4 10 18 32 76.923
12 60--- Reimund Weyrich Daniela Neisius 16 17 8 41 72.115
13 100817 Florian Haßdenteufel Melanie Renz 10 22 14 46 67.308
14 108762 Rolf Neu Petra Jochum 21 15 10 46 62.500
15 108920 Caterina Tancredi Annika Renz 27 11 13 51 57.692
16 99290 Jacob Kierig Susanne Kierig 17 23 11 51 52.885
17 105244 Michael Becker Anke Becker 12 12 27 51 48.077
18 107803 Joachim Rief Ilse Rief 11 14 27 52 43.269
19 106204 Wolfgang Werkle Stefan Sommer 24 13 16 53 38.462
20 109420 Holger Söhne Lisa Domke 9 18 27 54 33.654
21 101266 Etienne Jörn Johannes Clemens 19 19 17 55 28.846
22 109458 Florian Hoss Hendrick Wehner 23 24 19 66 24.038
23 107490 Mike Rudolph Patrick Forstreuter 14 27 27 68 19.231
24 92304 Alfred Kuck Max Nerwet 20 21 27 68 14.423
25 105243 Vivian Schlinker Marie-Claire Kieffer 22 20 27 69 9.615
26 99904 Christoph Kesselm. Doris Kesselmeier 25 27 27 79 4.808

Hobie Alet-Cup (Bodensee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. ges. P. RL-P.
1 106237 Albrecht Schöbitz Christine Schöbitz 4 2 6 125.000
2 99990 Joachim Sedic Natalie Wahl 7 1 8 117.188
3 77116 Anton Kierig Emilie Kierig 6 4 10 109.375
4 107764 Klaus-Dieter Fischer Herbert Dengler 9 3 12 101.563
5 107803 Joachim Rief Ilse Rief 8 5 13 93.750
6 1007324 Alexander Gebauer Sandra Renz 5 9 14 85.938
7 106959 Wulf Saur Felix Saur 11 6 17 78.125
8 109171 Jürgen Klein Marianne Klein 1 17 18 70.313
9 77116 Dominik Saur Moritz Saur 2 17 19 62.500
10 106168 Benedikt Huber Pascal Schöbitz 3 17 20 54.688
11 108920 Caterina Tancredi Cornelia Schöbitz 14 7 21 46.875
12 77125 Rainer Rentschler Jannis Tomaschko 12 10 22 39.063
13 106685 Michael Reichel Thomas Strack 16 8 24 31.250
14 98182 Martin Katz Marlies Katz 10 17 27 23.438
15 106468 Steffen Diebold Margarete Diebold 13 17 30 15.625
16 99290 Jacob Kierig Susanne Kierig 15 17 32 7.813

72 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Eifelcup (Laacher See) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 107724 Ulf Hahn Maxi Jarling 1 1 2 1 3 125.000
2 104265 Matthias Stender Florian Stender 3 2 1 2 5 120.192
3 108201 Christian Schipper Thomas Schipper 7 3 3 3 9 115.385
4 109462 Knud Jansen Katrin Hesters 2 4 4 4 10 110.577
5 107192 Martin Lübbert Bettina Lübbert 5 7 5 5 15 105.769
6 109171 Jürgen Klein Marianne Klein 4 10 6 6 16 100.962
7 101639 Frank Sasse Ralf Dahmen 6 6 12 11 23 96.154
8 108780 Friedrich Hüppe Raffaela Braun 12 9 9 13 30 91.346
9 108789 Christine Renz Tobias Renz 14 5 23 12 31 86.538
10 109420 Holger Söhne Sven Domke 11 12 8 27 31 81.731
11 106995 Stefan Thor Jens Modrozynski dnf 8 10 14 32 76.923
12 109024 Beate Bürger Jürgen Vogelsang 9 dnf 17 9 35 72.115
13 105377 Jan Michaelis Kerstin Reichert dnf dnc 7 10 44 67.308
14 108762 Rolf Neu Petra Jochum 16 27 20 8 44 62.500
15 106675 Jutta Schroeder Susanne Enke 13 15 22 16 44 57.692
16 20990 Curt Reichert Brauner Swen 17 14 15 15 44 52.885
17 109458 Claus Kullen Hendrik Wehner 10 16 19 19 45 48.077
18 99466 Sebastian Klärner Maxime Dieckhoff dnf 11 13 21 45 43.269
19 108074 Jakob Schwermer Tim Michaelis 8 dnf 11 dnc 46 38.462
20 107490 Mike Rudolph Lucia Garrido dnf 13 18 17 48 33.654
21 105462 Lars Sahlmann Bastian Blawath dnf dnf 16 7 50 28.846
22 99617 Florian Hoss Annika Renz 15 dnf 24 20 59 24.038
23 100817 Florian Haßdenteufel Melanie Renz dnf dnf 21 18 66 19.231
24 105243 Vivian Schlinker Melina Miethke dnf dnf 14 dnc 68 14.423
25 97104 Lutterbeck Bernt Christoph Ebbecke dnf dnf dnc dnc 81 9.615
25 106540 Dominique Kieffer Schüssel Theresa dnf dnf dnc dnc 81 9.615

Elfencup (Elfrather See) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 108072 Frank Suchanek Uschi Meder 1 1 1 1 3 120.000
2 106995 Stefan Thor Jens Modrozynski 2 2 2 3 6 114.000
3 109028 Martin Lübbert Bettina Lübbert 3 4 3 4 10 108.000
4 107964 Hendrik Plate Martin Ballmann 8 3 6 2 11 102.000
5 106296 Ute Espelmann Chris Diebels 7 10 7 5 19 96.000
6 107638 Saskia Schlinker Melina Miethke 9 5 10 6 20 90.000
7 108780 Friedrich Hüppe Raffaela Braun 6 9 5 11 20 84.000
8 106675 Jutta Schroeder Susanne Enke 10 8 4 14 22 78.000
9 20990 Curt Reichert Brauner Swen 21 6 9 7 22 72.000
10 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck 4 15 13 13 30 66.000
11 106540 Johanna Stegmann Dominique Kieffer 11 7 14 12 30 60.000
12 107490 Mike Rudolph Patrick Forstreuter 13 13 11 8 32 54.000
13 109024 Beate Bürger Thomas Schipper 5 21 8 21 34 48.000
14 101191 Yannick Reding Heiner Eilers 12 14 15 9 35 42.000
15 99466 Sebastian Klärner Celine Klapdor 21 17 12 10 39 36.000
16 106732 Julia Grothoff Karen Luttkus 14 12 17 16 42 30.000
17 109420 Holger Söhne Sven Domke 21 11 18 17 46 24.000
18 105462 Lars Sahlmann Wilfried Sahlmann 15 16 16 18 47 18.000
19 92402 Mirko Brosch Armin Vossen 21 19 19 15 53 12.000
20 105243 Vivian Schlinker Marie-Claire Kieffer 21 18 20 19 57 6.000
Raumschots 73
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Hardtwind-Regatta (Liedolsheim) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109171 Jürgen Klein Marianne Klein 1 3 7 1 5 120.000
2 107323 Dominik Wuttke Christian Wuttke 4 6 1 3 8 112.941
3 107324 Alexander Gebauer Sandra Renz 3 8 2 4 9 105.882
4 99990 Joachim Sedic Natalie Wahl 5 14 4 2 11 98.824
5 99683 Detlef Neidhart Fabio Onida 11 1 3 12 15 91.765
6 108073 Constantin Blümel Anne Weiler 2 10 5 8 15 84.706
7 99617 Christine Renz Tobias Renz 7 2 6 11 15 77.647
8 107803 Joachim Rief Ilse Rief 9 4 8 9 21 70.588
9 106265 Dominik Saur Moritz Saur 14 7 13 5 25 63.529
10 107966 André Oehler Niko Vogel 6 9 12 10 25 56.471
11 105019 Utz Schicke Heike Scheer 8 5 18 15 28 49.412
12 99617 Annika Renz Jochen Renz 10 13 11 7 28 42.353
13 106621 Stefan Schwarz Florian Jambor 12 15 14 6 32 35.294
14 108920 Caterina Tancredi Max Müller 15 12 9 13 34 28.235
15 107275 Raik Grohmer Eckhard Wittek 16 11 18 14 41 21.176
16 101266 Etienne Jörn Stefan Sommer 17 17 10 16 43 14.118
17 108762 Rolf Neu Piesker Stefan 13 16 15 17 44 7.059

Hobietreff (Bosau Plöner See) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109173 Detlef Mohr Karen Wichardt 2 2 1 1 4 120.000
2 108750 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 1 1 dns 2 4 114.545
3 190206 Lauritz Bockelmann Moritz Langfeldt 3 8 4 3 10 109.091
4 107726 Tom Schreyack Lena von Schrader 7 3 2 7 12 103.636
5 107733 Jörn Köpcke Anke Delius 4 dnf 3 5 12 98.182
6 109462 Knud Jansen Maxi Jarling 6 6 9 4 16 92.727
7 108211 Jochen Sierck Sven Seifert 5 5 10 6 16 87.273
8 109461 Stefan Friedrich Agneta Mandel 9 4 13 8 21 81.818
9 107727 Nils Seiffert Nils Hiestermann 8 7 8 dns 23 76.364
10 107725 Hauke Thilow Antje Thilow 12 12 5 9 26 70.909
11 108993 Frank Behrens Sonja Nordmeyer 13 9 6 11 26 65.455
12 106105 Marcus Goritz Hansjörg Goritz 11 10 17 10 31 60.000
13 107458 Johann Heitsch Birgit Penske 18 13 7 13 33 54.545
14 107158 Björn Quakernack Jeanette Ruppel 10 11 12 dnf 33 49.091
15 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 14 17 11 14 39 43.636
16 108913 Hendrik Wycisk Daniel Hage dnf 14 14 12 40 38.182
17 109420 Holger Söhne Silke Breig 16 16 15 15 46 32.727
18 107637 Christoph Beinlich Alina Seiffert 15 15 16 dns 46 27.273
19 100727 Andreas Jahn Stefan Gossow 17 18 dns dns 59 21.818
20 108676 Renke Wagner Julia Rollwage 19 dns 18 dns 61 16.364
21 104231 Martin Hafke Björn Schelzig 20 19 dns dnf 63 10.909
22 8560 Knut Westergaard Christiane Reiss dnf dns dns dns 72 5.455

74 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Ammerlander Frühjahrspokal (Starnberger See) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109144 Thomas Kappelmann Pauline Possberg 1 1 1 -3 3 100.000
2 106686 Diego Waser Anita Waser 3 3 2 -4 8 92.308
3 80527 Günter Seel Constantin Jörger -7 4 5 1 10 84.615
4 80445 Michael Schätz Julia Jost 5 2 3 -9 10 76.923
5 107240 Maximilian Roller Nikolai Tschürtz 2 5 dnf 5 12 69.231
6 101527 Christian Hutterer Susanne Richter 6 (DNC) 4 6 16 61.538
7 106730 Thomas König Katrin Santiago 4 6 6 -8 16 53.846
8 100914 Dorothee Fischer Christian Wolf (DNF) 8 7 7 22 46.154
9 81250 Laszlo Dangel Elena Dangel 9 7 (DNC) 10 26 38.462
10 107473 Hanno Hardt Christian Telger (DNC) (DNC) (DNC) 2 30 30.769
11 104689 Bernhard Bestel Maxi Bestel 8 9 (DNC) DNC 31 23.077
12 81142 Katharina Trenkle Julius Retzer (DNF) (DNC) (DNC) 11 39 15.385
13 105469 Julian Herm Julia Schley (DNF) DNC DNC DNC 42 7.692

LJM Saarland Hobie Cat 16 (Bostalsee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 108789 Christine Renz Tobias Renz 2 3 1 6 100.000
2 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck 6 1 2 9 90.000
3 77116 Anton Kierig Emilie Kierig 3 5 5 13 80.000
4 105244 Niclas Fabian Staudt Thorsten Gäde 1 9 4 14 70.000
5 106265 Dominik Saur Moritz Saur 4 4 6 14 60.000
6 105462 Lars Sahlmann Jens Modrozynski 10 2 3 15 50.000
7 99617 Annika Renz Christian Winkel 5 6 7 18 40.000
8 109458 Florian Hoß Hendrik Wehner 7 7 8 22 30.000
9 108920 Caterina Tancredi Max Müller 8 8 9 25 20.000
10 100817 Claus Kullen Pascal Schöbitz 9 10 10 29 10.000

Hinkelsteinregatta (Ammersee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109001 Thomas Kappelmann Madeleine Balezos -1 1 1 1 3 110.000
2 105469 Julian Herm Stefan Ganzenmüller 2 3 2 -4 7 101.538
3 109223 Thomas König Katrin Santiago 3 2 3 -6 8 93.077
4 95092 Maximilian Lörzel Ralf Stief 4 -9 6 2 12 84.615
5 108951 Günter Zwicke Andreas Staudacher -5 5 4 3 12 76.154
6 107240 Nikolai Tschütz Maximilian Roller 6 4 -7 7 17 67.692
7 106958 Sven Fröhling Fröhling Steffi -10 8 5 5 18 59.231
8 96177 Matthias Behla Vorname Beule 7 6 8 -9 21 50.769
9 103105 Josef Jankowski Gregorius Balezos 8 7 10 (dnf) 25 42.308
10 107826 Christoph Lanksch Joschi Shimana 9 -11 9 8 26 33.846
11 100914 Dorothee Fischer Christian Wolf -11 10 11 11 32 25.385
12 29500 Robby Holtmann Markus Seitz 12 -13 12 10 34 16.923
13 20827 Franz Weigl Sabine Weigl -13 12 13 12 37 8.462

Raumschots 75
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Flens Super Sail Tour Hohwacht (Ostsee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 109174 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 2 3 1 6 125.000
2 109173 Detlef Mohr Karen Wichardt 4 2 3 9 122.093
3 109423 Stefan Rumpf Lena von Schrader 13 1 2 16 119.186
4 109177 Stefan Wiese-Dohse Susanne Gehrmann 8 4 4 16 116.279
5 109193 Jens Goritz Simone Monreal 7 7 8 22 113.372
6 109462 Knud Jansen Frede Balzereit 10 16 9 35 110.465
7 107726 Stephan Schubert Tom Schreyack 6 20 10 36 107.558
8 108836 Willy Trautmann Svenja Trautmann 22 8 7 37 104.651
9 108053 Christian Diederich Martin Arndt 1 22 17 40 101.744
10 108894 Torsten Hengstmann Imke Hengstmann 5 24 12 41 98.837
11 DEN106612 Ole Krabbe-Christ. Erik Christensen 14 21 6 41 95.930
12 108211 Jochen Sierck Maya Iversen 24 9 13 46 93.023
13 107727 Nils Seiffert Nils Hiestermann 11 17 18 46 90.116
14 109461 Stefan Friedrich Agneta Mandel 9 5 35 49 87.209
15 108948 Georg Backes Martin Wieneke 3 6 DNF 53 84.302
16 106467 Detlev Ohlemacher Johannes Ohlemacher 23 11 19 53 81.395
17 107733 Jörn Köpcke Anke Delius 15 25 14 54 78.488
18 108074 Jakob Schwermer Maxi Jarling 20 30 5 55 75.581
19 190206 Lauritz Bockelmann Moritz Langfeldt 21 10 25 56 72.674
20 104993 Björn Ruschepaul Wiebke Schäfer 12 23 22 57 69.767
21 107725 Hauke Thilow Antje Thilow 32 15 11 58 66.860
22 107964 Hendrik Plate Martin Ballmann 19 12 30 61 63.953
23 107158 Björn Quakernack Jeanette Ruppel 34 13 16 63 61.047
24 107476 Enno Brinkmann Maike Miechielsen 31 18 15 64 58.140
25 108913 Hendrik Wycisk Sandra Wycisk 18 28 26 72 55.233
26 99816 Daniel Hage Tobias Böttcher 16 29 28 73 52.326
27 108761 Martin Frank Silke Balsmeier 17 27 34 78 49.419
28 109420 Holger Söhne Lars Liedtke 27 36 21 84 46.512
29 8560 Knut Westergaard Christiane Reiss 30 31 24 85 43.605
30 106152 Kerstin Wichardt Anja Hafke 28 14 DNF 86 40.698
31 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 25 35 27 87 37.791
32 107637 Christoph Beinlich Christian Wiese 35 32 23 90 34.884
33 107665 Yannick Reding Heiner Eilers 40 19 33 92 31.977
34 1097172 Susanne Hahn Max Said 33 40 20 93 29.070
35 107458 Johann Heitsch Caren Ramin 38 26 31 95 26.163
36 106118 Wilfried Ahlbach Birgit Semrau 26 37 32 95 23.256
37 106105 Marcus Goritz Hansjörg Goritz 36 34 29 99 20.349
38 97691 Uwe Dippe Silke Franzke 37 33 38 108 17.442
39 108676 Renke Wagner Julia Rollwage 29 DNF 36 109 14.535
40 101595 Ulrich Deicke Michael Ahlgrimm 39 39 39 117 11.628
41 101253 Jörg Nommensen Ronald Leidlo DNF 38 37 119 8.721
42 104231 Martin Hafke Björn Schelzig 41 DNF 40 125 5.814
43 106429 Kim Liedtke Madeleine Scherer 42 DNF DNS 130 2.907

76 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Vogesencup (Plobsheim) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 104265 Matthias Stender Florian Bostelmann -2 1 1 2 4 130.000
2 108072 Frank Suchanek Uschi Meder 1 -5 3 1 5 125.357
3 109171 Jürgen Klein Marianne Klein 3 7 2 -8 12 120.714
4 107324 Alexander Gebauer Sandra Renz 4 4 4 -9 12 116.071
5 108789 Christine Renz Tobias Renz 5 3 -7 6 14 111.429
6 106559 Daniel Müller Christian Winkel (DNF) 6 5 5 16 106.786
7 107323 Dominik Wuttke Christian Wuttke 7 2 9 -23 18 102.143
8 106237 Albrecht Schöbitz Pascal Schöbitz -12 10 6 7 23 97.500
9 106468 Steffen Diebold Margarete Diebold 10 -21 12 3 25 92.857
10 106168 Benedikt Huber Carina Abs 8 13 8 -17 29 88.214
11 108780 Friedrich Hüppe Raffaela Braun 11 12 10 (DNS) 33 83.571
12 107803 Joachim Rief Ilse Rief 14 9 11 -16 35 78.929
13 101286 Etienne Jörn Florian Jambor -17 11 13 11 35 74.286
14 106265 Dominik Saur Moritz Saur 16 -22 16 4 36 69.643
15 108762 Rolf Neu Petra Jochum 6 17 -22 14 37 65.000
16 106959 Wulf Saur Felix Saur 9 16 19 -25 44 60.357
17 107240 Maximilian Roller Nikolai Tschürtz -20 8 18 20 46 55.714
18 77116 Anton Kierig Emilie Kierig 13 -19 15 18 46 51.071
19 100817 Florian Haßdenteufel Melanie Renz 21 -25 17 13 51 46.429
20 106685 Michael Reichel Thomas Strack 19 18 14 -26 51 41.786
21 107275 Raik Grohmer Niko Vogel 18 14 23 -24 55 37.143
22 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck (DNF) 15 DNF 12 56 32.500
23 99290 Jacob Kierig Susanne Kierig 22 -23 21 19 62 27.857
24 106204 Wolfgang Werkle Stefan Sommer 23 20 20 (DNS) 63 23.214
25 107966 André Oehler Hans Roth 15 (DNF) DNS 22 66 18.571
26 99617 Annika Renz Maria Zeidler (DNF) DNF DNS 10 68 13.929
27 108920 Caterina Tancredi Max Müller 24 24 (DNS) 21 69 9.286
28 109414 Joachim Sedic Natalie Wahl (DSQ) DNS DNS 15 73 4.643

Raumschots 77
78
Int Deutsche Meisterschaft in Kühlungsborn (Kühlungsborn /Ostsee) HC16
Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. ges. P. RL-P.
1 109173 Detlef Mohr Karen Wichardt 2 1 2 2 2 3 34 4 16 140.000
2 109172 Ulf Hahn Maxi Jarling 3 3 1 1 1 2 34 6 17 133.333
3 109174 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 1 2 5 6 4 4 3 10 29 126.667
ERGEBNISSE HC 16

4 109193 Jens Goritz Simone Monreal 5 4 4 3 5 1 34 8 30 120.000


5 109423 Stefan Rumpf Lena von Schrader 9 13 34 7 7 6 2 2 46 113.333

Raumschots
6 108948 Georg Backes Kim Liedke 7 5 3 13 6 7 6 12 46 106.667
7 108072 Frank Suchanek Britta Steinhagen 4 12 6 5 15 9 4 14 54 100.000
8 190206 Lauritz Bockelmann Moritz Langfeldt 8 8 12 8 11 DNC 7 20 74 93.333
9 108074 Jakob Schwermer Tim Michaelis 14 7 11 11 8 11 34 16 78 86.667
10 108836 Willy Trautmann Svenja Trautmann 16 11 18 14 9 12 9 18 89 80.000
11 107726 Stephan Schubert Tom Schreyack 10 16 34 4 3 5 34 24 96 73.333
12 109462 Knud Jansen Frede Balzereit 15 20 15 17 10 10 10 26 103 66.667
13 108222 Florian Spalteholz Anna Lueg 17 14 17 16 17 DNC 5 22 108 60.000
14 108211 Jochen Sierck Maya Iversen 12 21 8 8 12 13 34 38 112 53.333
15 109461 Stefan Friedrich Silke Becker 24 9 16 DNC 14 14 12 28 117 46.667
16 108053 Christian Diederich Martin Arndt 23 23 20 12 34 8 13 30 129 40.000
HOBIES GELBE SEITEN

17 108998 Hauke Thilow Antje Thilow 20 22 19 DNC 13 15 11 32 132 33.333


18 106152 Kerstin Wichardt Anja Hafke 13 6 21 DNC DNC DNC 8 34 150 26.667
19 107536 Andreas Buß Ridder Simone 19 17 7 DNC DNC DNC 14 40 165 20.000
20 109177 Stefan Wiese-Dohse Susanne Gehrmann 6 19 DNC 10 34 34 1 DNC 172 13.333
21 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 26 26 24 22 18 20 20 48 178 6.667
22 109420 Holger Söhne Silke Breig 28 25 22 20 20 18 23 54 182 0.000
23 190205 Uwe Dippe Silke Franzke 29 29 28 18 19 16 22 52 184 0.000
24 107727 Nils Seiffert Sven Seiffert 21 24 10 DNC DNC DNC 16 46 185 0.000
25 109024 Beate Bürger LIsa Domke 32 31 27 DNC DNC 19 15 36 194 0.000
26 108993 Frank A. Behrens Dirk Linsmayer 18 18 13 DNC DNC DNC 34 44 195 0.000
27 107733 Jörn Köpcke Anke Delius 11 10 9 DNC DNC DNC 34 DNC 200 0.000
28 105377 Jan Michaelis Lea Michaelis 25 27 14 DNC DNC DNC 17 50 201 0.000
29 109028 Martin Lübbert Bettina Lübbert 30 30 DNF 19 16 17 21 DNC 201 0.000
30 108894 Torsten Hengstmann Imke Hengstmann 22 15 25 15 DNF DNC 34 DNC 213 0.000
31 108071 Jutta Schröder Susanne Enke 33 32 26 DNC DNC DNC 19 42 220 0.000
32 108974 Frank Carstensen Eric Hübscher 31 28 29 21 DNC DNC 18 68 229 0.000
33 107964 Hendrik Plate Martin Ballmann 27 33 23 DNC DNC DNC DNC DNC 253 0.000
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC 16

Flens Super Sail Tour Timmendorf (Ostsee) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. ges. P. RL-P.
1 109173 Detlef Mohr Joachim Wegener 2 2 2 -4 3 1 10 120.000
2 109174 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 4 1 (OCS) 2 2 2 11 113.684
3 108948 Georg Backes Birgit Hartmann 1 3 5 -7 4 3 16 107.368
4 107635 Stephan Schubert Tom Schreyack 7 4 -13 3 5 6 25 101.053
5 108211 Jochen Sierck Maya Iversen -11 6 3 9 9 3 31 94.737
6 108053 Christian Diederich Kerstin Stange 10 9 6 5 7 (OCS) 37 88.421
7 109180 Hauke Thilow Antje Thilow 5 8 10 8 6 (OCS) 37 82.105
8 109461 Stefan Friedrich Agneta Mandel 12 7 4 11 8 (DNS) 42 75.789
9 108836 Willy Trautmann Willy Trautmann -14 5 9 10 10 11 45 69.474
10 107727 Nils Seiffert Nils Hiestermann 8 11 15 (DNS) 12 5 51 63.158
11 107158 Björn Quakernack Jeanette Ruppel -13 10 11 6 13 13 53 56.842
12 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 9 12 12 13 -17 8 54 50.526
13 107536 Andreas Buß Simone Ridder 15 (OCS) 8 12 11 9 55 44.211
14 109177 Stefan Wiese-Dohse Lena von Schrader 6 (OCS) 1 1 OCS OCS 56 37.895
15 107458 Johann Heitsch Marianne Schött 16 13 7 16 -18 14 66 31.579
16 109420 Holger Söhne Alexander Unbekannt -18 16 16 15 16 7 70 25.263
17 108913 Hendrik Wycisk Sandra Wycisk 19 15 14 (DNS) 14 10 72 18.947
18 99816 Daniel Hage Tobias Böttcher 17 14 (DNF) 14 15 12 72 12.632
19 109172 Ulf Hahn Maxi Jarling 3 (DNS) DNS DNS 1 OCS 76 6.316

Dröppelmina (Bevertalsperre) HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 108072 Frank Suchanek Uschi Meder 5 1 1 1 3 130.000
2 108201 Vivian Schlinker Thomas Schipper 1 3 2 2 5 119.167
3 107192 Martin Lübbert Bettina Lübbert 3 2 3 9 8 108.333
4 108780 Friedrich Hüppe Raffaela Braun 2 6 5 3 10 97.500
5 109458 Claus Maximilian K. Hendrik Wehner 4 5 9 8 17 86.667
6 101191 Yannick Reding Dominique Kieffer DSQ 4 7 6 17 75.833
7 107490 Mike Rudolph Jutta Schroeder DSQ 9 4 5 18 65.000
8 99466 Sebastian Klärner Celine Klapdor DSQ 8 6 7 21 54.167
9 106675 Sven Domke Lisa Domke 7 7 8 12 22 43.333
10 107638 Saskia Schlinker Marie-Claire Kieffer DSQ 10 10 4 24 32.500
11 107061 Lutz Becker Patrick Becker 6 11 12 11 28 21.667
12 92402 Mirko Brosch Christian Mirz 8 12 11 10 29 10.833

Raumschots 79
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE HC TIGER

Eifelcup (Laacher See) HC Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 1932 Jens-Hendryk Thiele Daniel Sülberg 3 1 1 1 3 110.000
2 1943 Thomas Reinke Andreas Jung 1 2 3 2 5 100.833
3 1820 Peter Müller Eva Martiny 4 4 2 4 10 91.667
4 GER1883 Jens Hübner Jochen Dillenburg 2 dnc 6 3 11 82.500
5 1977 Jochen Renz Ortrud Renz 6 3 4 5 12 73.333
6 1838 Thomas Wilbert Peter Wilbert 5 5 7 6 16 64.167
7 1322 Egon Horny Siegfried Makowski 8 6 5 7 18 55.000
8 1020 Frank Münzel Katja Zell 9 dnc 8 8 25 45.833
9 GER 923 Matthias Nicolai Alexander Nicolai 10 dnc 9 9 28 36.667
10 1782 Mike Langenfeld Jörg Meyer-Kossert 7 dnc dnc dnc 35 27.500
11 1257 Jörg Jansen Thomas Janke dnf dnc 11 10 35 18.333
12 GER 511 Achim Wölver Patrick Becker dnf dnc 10 11 35 9.167

Hinkelsteinregatta (Ammersee) HC Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 1746 Christian-Rein. Stoll Louis Rickmann-Stoll 1 1 -2 1 3 110.000
2 28 Caro Huber Werner Huber -4 2 1 3 6 88.000
3 1824 Thomas Schweiger Georg Ernst 3 -4 3 2 8 66.000
4 1926 Peter Balcuweit Britta Grimmel 2 3 -4 4 9 44.000
5 1372 Monika Ludewig Frank Prothmann 5 5 (dnc) dnc 16 22.000

80 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 01.-02.07.2006
Regatta: Sommerpreis
Revier: Starnberger See
Ausrichter: Segelfreunde Starnberger See e.V. (SEFSTA)
Klassen: Hobie Tiger,
RL-Status: HC-Ti TR(0.000)/x Wettfahrten ,
1.Start:
Meldeschluß:
Meldestelle: SFS, C/O A. Kröll, Lindenweg 12 A, 82205 Gilching, Fax 089/7593619
Meldegeld:
Kontakt: Tel. 08105 / 773580
Besonderheiten: Zahlung mit Überweisung (Kto. 69112563, SSK München, BLZ 701 500 00)
andernfalls gilt die Meldung als nicht abgegeben. Seglerhock am Samstag bei
Bier + Brotzeit; Parkplatz vor dem Clubgelände; Anfahrt zum Clubgelände in
Ambach am Schweiblbach: A München-Garmisch, Ausf. Münsing od. A
Garmisch- München, Ausf. Seehaupt

Datum: 15.-16.07.2006
Regatta: Flens Super Sail Tour Kellenhusen
Revier: Ostsee
Ausrichter: Segelclub Kellenhusen e.V. (SCKe) www.scke.de
Klassen: Hobie 14, Hobie 16, Hobie Tiger, A-Cat
RL-Status: HC 14 RR(1.225)/x Wettfahrten , HC 16 RR(1.225)/x Wettfahrten , HC-Ti
RR(1.225)/x Wettfahrten ,
1.Start: Ankündigungssignal 1. Start:Sa., den 14.07.2006 11.50 Uhr
Meldeschluß: Sa., den 01.07.2006
Meldestelle: Flash Shipping GmbH
z.Hd. Reinhold Mohr
Große Elbstraße 117
22767 Hamburg
Tel.: 040/36 53 05
Fax: 040/37 27 92
R.Mohr@flash-shipping.de

Überweisung an SCKe
Sparkasse Ostholstein BLZ 21352240
Konto 550 00046
Meldegeld: Zweimannboote: EUR 42,- Einmannboote: EUR 28,-
Nachmeldegebühr: EUR 20,- / 10,-

Raumschots 81
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 22.-23.07.2006
Regatta: Flens Super Sail Tour St. Peter-Ording
Revier: St. Peter Ording / Nordsee
Ausrichter: Yacht Club St. Peter Ording (YCSPO)
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 RR(1.200)/x Wettfahrten ,
1.Start:
Meldeschluß:
Meldestelle: Kirsten Anton Sekretariat YCSPO, Deichstr. 5, 25826 St. Peter Ording, Fax
+494863703089
Meldegeld:
Kontakt: Tel. +494863703086, www.ycspo.de, www.supersailtour.de
Besonderheiten: Einschreibung: Freitag ab 18.00 Uhr; Kostenlose Wohnmobilstellflächen auf
zugewiesenen Plätzen; Quartierwünsche: Tourismus Zentrale St. Peter Ording
Tel. 04863 999155; Rahmenprogramm: Welcome Party am Freitag;
Flensburger Pilsener Gold Party am Samstag

Datum: 22.-23.07.2006
Regatta: Wartaweiler Töpferl
Revier: Ammersee
Ausrichter: Turn- und Sportverein Herrsching e.V. (TSVH)
Klassen: Hobie 16, Hobie Tiger, Hobie FX-one,
RL-Status: HC 16 RR(1.200)/x Wettfahrten , HC-Ti RR(1.200)/x Wettfahrten , FX-one
RR(1.200)/x Wettfahrten ,
1.Start:
Meldeschluß:
Meldestelle: Bernd Pieper, Birkenallee 3a, 82211 Herrsching; bernd.pieper@ruv.de
Meldegeld:
Kontakt: 08152/989797, bernd.pieper@ruv.de
Besonderheiten: Wohnmobile kostenfrei in Clubnähe möglich (bitte anmelden); BBQ for free und
Beachparty am Samstag; Frühstück und Siegerehrung mit kleinem Imbiss am
Sonntag.

82 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 19.-20.08.2006
Regatta: Tümpel Rallye
Revier: Züplich
Ausrichter: Ruder- und Segel-Club Zülpich e. V. (RSCZ)
Klassen: Hobie 14,
RL-Status: HC 14 RR(1.200)/x Wettfahrten ,
1.Start: Sa. 14:00 Uhr
Meldeschluß: 5 Tage vor Regattatermin
Meldestelle: RSCZ, Krefelder Str. 54, 53909 Zülpich, rsc-zuelpich@t-online.de, Fax
02232/200979
Meldegeld: 15,- Euro
Kontakt: Tel. 02232/200979 (Meldestelle), www.rscz.de
Besonderheiten: Ausländische Teilnehmer zahlen keine Nachmeldegebühr; Samstag und/oder
Sonntag Frühstück (bitte bei Meldung anmelden); Samstag Abendessen (nicht
im Meldegeld enthalten), Freikölsch; Camping frei; schlafen im Jugendraum frei

Datum: 23.-24.09.2006
Regatta: Herbstregatta
Revier: Unterbacher See
Ausrichter: Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung Region West (DHCKV WE)
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 RW(1.000)/x Wettfahrten ,
1.Start: Sa. 11:00 Uhr
Meldeschluß: 18.09.2006
Meldestelle: DSCU Hanns-Jörg Neumann, Kirchberg 53, 40699 Erkrath, Tel.: 02104/36396
regattawart@dscu.de
Meldegeld: 20,- Euro
Kontakt: www.dscu.de
Besonderheiten:

Raumschots 83
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 23.-24.09.2006
Regatta: Platzangstregatta
Revier: Erlichsee
Ausrichter: Segelclub Oberhausen e. V. (SCOR)
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 RR(1.000)/ 5 Wettfahrten ,
1.Start: Samstag ab 14.00 Uhr
Meldeschluß: 10. September 2006
Meldestelle: Vitus Kerner, Scheffelstr. 10, 68794 Rheinhausen, Tel. 07254 - 5215, E-Mail:
Vitus.Kerner@t-online.de
Meldegeld: HC 16 15,- EURO, Nachmeldung + 5,- EURO
Kontakt: info@catklein.de
Besonderheiten: Anfahrt:
Autobahn A5, Ausfahrt Kirrlach-Kronau, in Richtung Waghäusel/Kirrlach, immer
geradeaus durch Kirrlach bis Abfahrt Oberhausen. Ab dort Hinweisschilder
beachten.

Besonderes:
Vor dem Clubgelände kann gezeltet und mit Wohnmobilen geparkt werden.
Zimmeranfrage bei Meldeadresse.

Datum: 30.-01.10.2006
Regatta: LJM NRW
Revier: Unterbacher See
Ausrichter: Düsseldorfer Segelclub Unterbacher See e.V.
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 LJM(1.000)/x Wettfahrten ,
1.Start: Sa. 11:00 Uhr
Meldeschluß: 25.09.2006
Meldestelle: DSCU Hanns-Jörg Neumann, Kirchberg 53, 40699 Erkrath, Tel.: 02104/36396
regattawart@dscu.de
Meldegeld: 20,- Euro
Kontakt: www.dscu.de
Besonderheiten:

84 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 14.-15.10.2006
Regatta: Herbstwind-Regatta
Revier: Bostalsee
Ausrichter: Segelclub Nord-Saar e. V. (SCNORD-SAAR)
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 RR(1.250)/ 5 Wettfahrten ,
1.Start: Samstag ab 13.00 Uhr
Meldeschluß: 01. Oktober 2006
Meldestelle: Detlef Neidhart, Försterweg 10, 66606 St. Wendel, Tel.06854/1277, E-Mail:
detlef.neidhart@onlinehome.de
Meldegeld: HC 16 &#8211; 25,- EURO
Kontakt: info@catklein.de
Besonderheiten: Anfahrt:
A1 Richtung Saarbrücken, am Dreieck Nonnweiler auf die A 62, weiter bis zur
Abfahrt Nohfelden Türkismühle, rechts abbiegen (Eckelhausen Bostalsee),
Schilder zur Seglerbasis SCNS beachten.

Besonderes:
Am Samstag Seglerhock mit Abendessen. Übernachtung im Jugendraum
möglich (5,- &#8364; /Nacht). Zimmerbestellung: Tel. 06852/901013

Datum: 04.-05.11.2006
Regatta: Ski-Yachting
Revier: Elfrather See
Ausrichter: Segelklub Bayer Uerdingen e. V. (SKBUE)
Klassen: Hobie 16,
RL-Status: HC 16 RR(1.250)/x Wettfahrten ,
1.Start: Sa. 14:00 Uhr
Meldeschluß: 8 Tage vor dem ersten Start
Meldestelle: Post: Segelklub Bayer Uerdingen, Postfach 11 11 07, 47 812 Krefeld
Telefon: 0 21 51 47 51 10 Fax: 0 21 51 47 54 11
Meldegeld:
Kontakt: www.skbue.de
Besonderheiten: Die Ausschreibung für das Skirennen am Fr. den03.11.2006 wird noch
nachgereicht. Voraussichtlich ist die Abfahrt zur Skihalle wie in den letzten
Jahren abends gegen 20:00 Uhr .
Zur Orientierung ist die Ausschreibung von 2005 angehängt.

Raumschots 85
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

FX-one Regattakalender
Die Euro 2006 vom 05.08. bis 12.08.2006 in Quiberon, Frankreich, statt. Der Hobie FX-One Euro
Cup ist vom 9.-12.August.

Eine schöne Langstreckenregatta mit eigenem Cat Pokal: St. Heinrich Cup, Starnberger See,
26.August. www.YcStH.de

Eine sehr nette gemischte Cat Veranstaltung findet am Gardasee (Riva del Garda) nun schon zum
12.Mal vom 30.Sep. - 3.Okt. statt. Hier steht der Spaß im Vordergrund. Es werden lockere
Langstreckenregatten gesegelt. Kontakt: juergen.siebert@christl.de, Tel. 089-7590215.

Steinhuder Meer (Binnensee bei Hanover), 7.+8.Oktober, mit eigener FX-One Wertung. Info:
Segel-Klub Minden www.skmi.de/regatta.htm. FX-One Ansprechpartner: Jörn Knop: nc-
knopjo@netcologne.de

Hier noch eine willkürliche Auswahl aus dem Regattakalender 2006 des Bayerischen
Seglerverbands (www.bayernsail.de). Sicherlich sieht es in den anderen Seglerverbänden ähnlich
aus.

1.+2.Juli, Sommer-Regatta, Förmitzspeicher, Yst. + Cst., BCF


1.+2.Juli, Sommerpreis, Starnberger See, Katamarane (Cst.), SEFSTA
15.Juli, Ernst-Hans-Mittelstrecke, Ammersee, Rev.Kl. (Yst.), Cat, SCIA
16.Juli, 3-stunden Regatta, Förmitzspeicher, Yst. + Cst., BCF
22.+23.Juli, Wartaweiler Töpferl, Ammersee, Rangliste FX-One, TSVH
22.+23.Juli, Katamaran Regatta, Rottachsee, SSCP
22.+23.Juli, Maria Hirth Regatta, Starnberger See, SEFSTA
26.+27.August, Cat Pokal Lindau, Bodensee, Katamarane, TSG
16.+17.September, Herstregatta, Thalfinger See, Jollen + Katamarane, SGT
23.September, Chiemsee Cat Challenge, Chiemsee, Mehrrumpfb.Cst., SCHC
7.+8.Oktober, Catamaran-Cup/ Franken Cup, Grosser Brombachsee, Texel Rating, WSGR
21.+22.Oktober, Eisbären Regatta, Ammersee, Rangliste FX-One, TSVH

Und dann gibt es noch die zahlreichen Yardstickregatten der Seemeisterschaften. Am Starnberger
See sind dies beispielsweise 17 Wettfahrten über die Saison verteilt (fast jedes WE eine),
www.ykss.de.
86 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAKALENDER

Abkürzungen im Kalender
WM : Weltmeisterschaften
EM : Europameisterschafen
IDM : Int.Deutsche Meisterschaft HC16
IDKM : Int.Deutsche Klassenmeiserschaft HC 14
IDB : Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger
RR : Ranglistenregatta
TR : Trainingsregatta
RW : Regionalwertung
ISAF : ISAF -WM
JM : Jugendmeisterschaft
RJM : Jugendmeisterschaft der Region
LJM : Landesjugendmeisterschaft
DJM : Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
RM : Regionalmeisterschaft
IDJM : Int.Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
JTR : Jugendtraining
IDBF : Int. Deutsche Bestenermittlung Hobie FX-one
EM-M : Masters-Euro
EM-G : Grandmaster-Euro
EM-W : Woman-Euro
EM-Y : Youth- Euro
WM-M : Masters -Weltmeisterschaften
WM-G : Grandmaster -Weltmeisterschaften
WM-W : Woman-Weltmeisterschaft
WM-Y : Youth -Weltmeisterschaft
*: DSV - Ranglistenregatta
Achtung
HC Tiger: Nur HC-Tiger Regatten mit eigenem Start und eigener Wertung zählen für die Rangliste.
FX One: Können in der Hobie Open starten, sofern 5 Boote kann eine Wertung für die RL erfolgen
HC 17, 18: Können in der Hobie Open starten
Rangliste: Für eine Ranglisten- Wertung müssen bei den HC 14 und 16: 10 Boote,
für HC Ti und FxOne: 5 Boote am Start sein

Raumschots 87
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
08.04 09.04 Dümmer Dobben Dümmer See
08.04 16.04 Training U21 HC 14/16 Plöner See / Bosau
14.04 17.04 Regatta-Training-West Laacher See
15.04 16.04 Offene Cat-Regatta Biggesee
22.04 23.04 Schweriner Cat Cup Schweriner See / Schwerin
22.04 23.04 Bostal Kapp Bostalsee
22.04 23.04 Katamarangau Großer Brombachsee
22.04 23.04 Berlin Cat Race Wannensee / Berlin
29.04 30.04 Eifelcup Laacher See
29.04 30.04 Frühjahrstraining Ammersee Ammersee
06.05 07.05 Hobie Alet-Cup Bodensee
06.05 07.05 Elfencup Elfrather See
10.05 20.05 ISAF World Sailing Games Hobie Tiger Weiden / Austria
10.05 20.05 ISAF World Sailing Games HC 16 Genaker Woman Österreich / Neusiedler See
13.05 14.05 Ammerlander Frühjahrspokal Starnberger See
13.05 14.05 LJM Hamburg HC16 Hamburg / Oortkarten
13.05 14.05 Hardtwind-Regatta Liedolsheim
20.05 21.05 Hobietreff Bosau Plöner See
20.05 21.05 LJM Saarland Hobie Cat 16 Bostalsee
20.05 21.05 Hinkelsteinregatta Ammersee
20.05 21.05 Cat Spectaculum Waginger See
20.05 21.05 offene Cat Regatta und Training Schweriner See
25.05 26.05 Regattatraining Plobsheim
25.05 25.05 Blaues Band Rursee
25.05 28.05 Freizeitsegeln / Schnuppersegeln Wurkum am Ijsselmeer (NL)
25.05 28.05 FX-one Training mit Helge Sach Ostsee/Scharbeutz
26.05 28.05 Euro Cup Hobie 14 Hohwacht Ostsee
27.05 28.05 Vogesencup Plobsheim
27.05 28.05 Flens Super Sail Tour Hohwacht Ostsee
03.06 05.06 Trainingslager HC14 Plöner See / Dersau
03.06 05.06 IDM Hobie 16 in Kühlungsborn Kühlungsborn /Ostsee
09.06 15.06 F18 Europeans Hyeres / France
10.06 11.06 Flens Super Sail Tour Timmendorf Ostsee
10.06 11.06 Round Texel Nordsee / Holland
10.06 11.06 Dröppelmina Bevertalsperre
17.06 20.06 Kieler Woche Kiel Ostsee
24.06 25.06 Um's Walchenfass Walchensee
01.07 02.07 Super Sail Sylt Nordsee
01.07 02.07 Sommerpreis Starnberger See
08.07 09.07 60 Sm vor Sylt Nordsee
08.07 19.07 Ferienlager Kollmar U21 Kollmar / Elbe
12.07 21.07 ISAF World Youth Sailing Games Hobie 16 Spi Weymouth / GBR

88 Raumschots
2006
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
RR (1.200)* RR (1.250)* SCC MI
JTR JTR DHCKV NO NO
TR TR TR DHCKV WE WE
RW RW RW RW ASC WE
TR TR SYC OS
RR (1.250)* SCNORD-SAAR SW
RW WSGR SU
RR (1.200)* PYC OS
RR (1.050)* RR (1.250)* RR (1.100)* SCLM WE
TR TSVH SU
RR (1.250)* SVGA SW
RR (1.200)* SKBUE WE
ISAF ISAF Ausland
ISAF ISAF Ausland
RR (1.000)* RR (1.000)* DHCKV SU SU
LJM (1.000)* SC4 NO
RR (1.200)* SFL SW
RR * RR * RR * SSCB NO
LJM (1.000)* SCNORD-SAAR SW
RR (1.100)* RR (1.100)* TSVU SU
RR (1.200)* RR (1.200)* SAW SU
DHCKV OS OS
TR DHCKV SW SW
RW RW RW RW AYC STAG WE
DHCKV WE WE
TR DHCKV NO NO
EM (1.500)* HOYC NO
RM (1.300)* CYVS SW
RR (1.250)* RR (1.225)* HOYC NO
TR DHCKV NO NO
IDM (1.400)* SC-K-BORN OS
0
RM (1.300)* RR (1.000)* RR (1.200)* SGJ NO
TR Ausland
RM (1.300)* RM (1.300)* SVWU WE
RR (1.400)* KYC NO
RM (1.300)* RM (1.300)* RM (1.300)* SFW SU
RM (1.300)* TR SCC 85 NO
TR SEFSTA SU
SCC 85 NO
JTR JTR DHCKV NO NO
ISAF ISAF Ausland

Raumschots 89
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
15.07 16.07 Flens Super Sail Tour Kellenhusen Ostsee
15.07 25.07 Ostseetour Ostsee
22.07 29.07 Tornado Worlds Tornado Worlds / Germany
22.07 23.07 Wartaweiler Töpferl Ammersee
24.07 28.07 Hobie Dragoon junior Worlds Cangas / Spain
24.07 28.07 Hobie Tiger Worlds Cangas / Spanien
29.07 04.08 IDJM Bosau Plöner See
29.07 30.07 Seefestregatta Vilstal Stausee
05.08 12.08 Hobie Fox Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
05.08 12.08 Hobie FX One Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
05.08 12.08 Euro HC 16 Masters Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
05.08 06.08 Euro HC 16 Woman Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
06.08 12.08 Hobie 16 Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
06.08 07.08 Hobie 16 Genaker Youth Europeans Quiberon /Bretange Frankreich
19.08 20.08 KISS / Kinder-Segel-Spaß Königshütte (Kempen)
19.08 20.08 Tümpel Rallye Züplich
19.08 20.08 Großer Ammerländer Starnberger See
19.08 20.08 Flens Supersail Tour Match/Teamrace Sylt Sylt / Westerland
26.08 27.08 LJM Niedersachsen Nordsee/Jadebusen
26.08 27.08 Flens Super Sail Tour Fehmarn Rund Ostsee
26.08 26.08 Westturm Cup Wangerooge Nordsee
09.09 10.09 LJM Schleswig-Holstein Travemünde
09.09 10.09 Danish Nationals Vallensbæk Dänemark
09.09 10.09 Saxophon Cup Wilhelmshaven / Nordsee
14.09 17.09 LJM Baden Württemberg Bodensee / Wangen
16.09 17.09 Flensburger Fördewoche Ostsee
16.09 17.09 Hobie Fun Ambach Starnberger See
16.09 17.09 Ammerseehobel Ammersee
17.09 18.09 Rondje Pampus Ijsselmeer
23.09 24.09 Platzangstregatta Erlichsee
23.09 24.09 Oortkarten Schinken Hamburg / Oortkarten
23.09 24.09 Herbstregatta Unterbacher See
30.09 01.10 LJM NRW Unterbacher See
30.09 01.10 Tümpel Trophy Züplich
07.10 08.10 Mindener Cat Becher Steinhuder Meer
07.10 08.10 Flammkuchen-Regatta Plobsheim
14.10 15.10 Herbstwind-Regatta Bostalsee
14.10 15.10 Berliner Meisterschaft Müggelsee
21.10 22.10 Eispokal Königshütte See
21.10 22.10 Eisbärenregatta Ammersee
04.11 05.11 Ski-Yachting Elfrather See
04.11 05.11 Bunny Checker Cup Kellersee

90 Raumschots
2006
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
RR (1.200)* RR (1.275)* RR (1.225)* SCKe NO
TR DHCKV OS OS
NO
RR (1.200)* RR (1.200)* RR (1.200)* TSVH SU
IHCA Ausland
WM (1.600)* IHCA Ausland
IDJM (1.300)* SSCB NO
RR (1.100)* SVV SU
EHCA Ausland
EM (1.500)* EHCA Ausland
EM-M EHCA Ausland
EM-W EHCA Ausland
EM (1.500)* EHCA Ausland
EM-Y EHCA Ausland
JTR JTR DHCKV WE WE
RR (1.200)* RSCZ WE
RW AMSC SU
TR TR DHCKV NO NO
LJM (1.000)* DHCKV MI MI
RW RW RW RW RW SVH NO
RW DHCKV MI MI
LJM (1.000)* LYC NO
RR (1.200)* RR (1.200)* Ausland
RR (1.200)* RR (1.200)* TR WSC MI
LJM (1.000)* DHCKV SW SW
RR (1.225)* CCFF NO
RR (1.000)* YCAM SU
RR (1.200)* RR (1.200)* BSVR SU
RM (1.300)* DHCKV WE WE
RR (1.000)* SCOR SW
RR (1.200)* RW SC4 NO
RW (1.000) DHCKV WE WE
LJM (1.000)* DHCKV WE WE
RR (1.250)* RSCZ WE
IDKM (1.400)* RM (1.300)* DHCKV MI MI
RR (1.250)* IDB (1.400)* CYVS SW
RR (1.250)* SCNORD-SAAR SW
RM (1.300)* RM (1.300)* CSCM OS
RR (1.200)* RR (1.200)* SSCK WE
RR (1.100)* RR (1.200)* RR (1.200)* TSVH SU
RR (1.250)* SKBUE WE
RR (1.000)* TR TR SVMG NO

Raumschots 91
Die clevere Entscheidung
Fun und Aktion in einem Boot mit Spi und Trapez!
Mehr als 100 Regatten im In- und Ausland!
Das Boot ohne Alternative
Der 420er ist als internationale Einheitsklasse Jugendboot
des Deutschen Seglerverbandes. Segeln im 420er heißt
Spaß zu zweit in einer ausgereiften 2-Hand-Jolle.

UNIQUA Deutschland, Tel.: 05 11/2 70 58 14,


Fax: 05 11/270 58 15, Internet: www.uniqua.de
SERVICE
NEUE MITGLIEDER
Matthias Nicolai Julia Carstens Silke Breid
53125 Bonn 10407 Berlin 21037 Hamburg

HC Ti 4559 HC 16 4567 HC 16 4575

Alexander Nicolai Fritz Hinrichsmeyer Florian Hoß


53125 Bonn 24259 Brux 56659 Burgpohll

HC Ti 4560 HC ? 4568 HC 16 4576

Frank Glüh Sarah Kräber


20535 Hamburrg 24937 Flensburg

HC 16 4561 HC ? 4569

Swaantje Maudrich Max Müller


20535 Hamburg 66386 St. Ingbert

HC 16 4562 HC 16 4570

Caro Huber Oliver Stoltenberg


80999 München 22359 Hamburg

HC Ti 4563 HC 14 4571

Karsten Jüsstel Robert Wiedemann


47809 Krefeld 89343 Freihalden

HC Ti 4564 HC Ti 4572

Knut Winkler Ernst Mayer-Miller


42555 Velbert 82031 Grünwald

HC Dragoon 4565 HC FXone 4573

Mirko Brosch FllorianStender


40764 Langenfeld 86163 Augsburg

HC 16 4566 HC 16 4574
96 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006

WORLD SAILING GAMES 2006:


Sollte es wirklich schon losgehen?
An die 800 Segler aus über 60 Nationen den identisch ausgestattete neue Boote und
waren als Teilnehmer zu den ISAF World Segel zur Verfügung gestellt, so dass beim
Sailing Games 2006 in Neusiedl am See Material absolute Chancengleichheit gewähr-
gemeldet. leistet ist und nur das Können der Segler über
den Erfolg entscheidet. 19 Damenteams aus
Bei dieser alle vier Jahre stattfindenden 13 Ländern des gesamten Erdballs kämpften
Veranstaltung des Weltsegelverbandes treffen 11 Tage lang vom 10.-20. Mai auf dem für
Segler aus den olympischen Klassen auf die seine wechselhaften und anspruchsvollen
besten der nichtolympischen, um auf 10 aus- Windbedingungen bekannten Neusiedler See
gewählten Bootsklassen die weltbesten Segler um den Titel.
zu ermitteln. Als Katamaranklasse für die
Frauen wurde diesmal der Hobie Cat 16 mit Eine Woche Skilaufen, eine Woche Training bei
Spinnaker ausgewählt. Allen Teilnehmern wer- Peitsche Mohr auf Malle, Hardcore am

100 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006
Dümmer ( Feiern, bei 4 Grad und 7 bft. irgendwann doch, brachte uns zur Accredation
Segeln). Die Motivation war am Samstag vor und war so frei, die Damen fast 3 Stunden
der Abreise eher verhalten… Nachdem wir um durch die Gegend zu fahren, damit man was
die ungepacketen Koffer herumschlichen und, Warmes zum Drunterziehen finden konnte.
typisch Frau, nicht wussten, was bei nur 20 kg Glücklicherweise haben wir nach zähem
Gepäck für 2 Wochen mitnehmen, fing die Ringen eines der österreichischen
Hektik an: Der Taxifahrer kam natürlich zu Damenteams ausfindig gemacht, die uns mit
spät, den Fieger haben wir gerade noch ihrer zweiten Garnitur, einer dottergelben
erreicht, ohne zu wissen , wie von Wien nach Fleecehose und einem Auto!! für die kommen-
Podersdorf am See kommen. Doch sofort wur- den Tage vorangebracht haben. So, und dann
den wir am Flughafen Wien ausgerufen, eine haben wir auch endlich unser 2. deutsches
freundliche Frau die nicht Gasgeben mochte, Damenteam, Caro und Antje kennen gelernt!
hat uns in das billigste Appartement gebracht, Nette Mädels und damit waren wir schon 4!
das Kerstin buchen konnte! Schöner Blick auf Von den deutschen Männern keine Spur…
die Hofmauer, aber warum hat Anja ihren Molli Für die ersten beiden Tage war Übernahme der
zu Hause im Trockner vergessen? Also los, Boote, Trimm und Training bei Brian Phipps
irgendwas organisieren. Das Shuttle kam dann angesagt. Spisegeln bei 1 -2 bft. haben wir nie
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006
geübt… Mir Schreck mussten wir feststellen, servativ defensiven Fahrweise auf dem ersten
dass wir das gar nicht konnten! Links und Platz und hätte am nächsten Tag im gelben
rechts wurde uns über das Laken gesegelt. NA Trikot des Führenden starten dürfen. Da hatte
SUPER! man die Rechung aber ohne die
Wettfahrtleitung gemacht - neue Spielregeln:
Glücklicherweise war am ersten Wettfahrttag Nun gab es doch den ersten Streicher und
deutlich mehr Wind und Anja saß mir nicht damit für uns nur den 3. Platz sowie das rote
mehr vor der Nase rum, sondern stand endlich Leibchen.
unter Spi im Trapez. Merkwürdigerweise nur
Anja, niemand sonst machte diese Anstalten - Plötzlich war schon Freitag, der Rest der Welt
sollte auch so bleiben - obwohl wir definitiv hatte uns registriert, obwohl wir keine
sehr schnell unterwegs waren. Aber Detlef Teamkleidung hatten, keinen Trainer und kei-
(unser Malle-Trainer), wollte uns auch lieber in nen Takelsklaven. Wieder schön solide gese-
die Tiefe schicken… gelt, obwohl unser Beach-Captain Adam wie
immer sagte: "Mädels, Ihr macht´s das schon
und ich will die "1" sehen!" War nicht so
ganz unser Lauf... Nach guter Startkreuz und
Führung an der Luvmarke wieder das alte
Problem (s.o.) und raus kam nur ein 8. Platz!
Aber die anderen Topteams taten sich auch
sauer…

Wie gesagt, es war bereits Freitag und immer


noch kein "Hobie way of life" zu spüren.
Mochte es daran liegen, dass die 800 Segler
auf 4 Orte um den See verteilt waren, man
Folklore-Abende veranstaltete und keinen zen-
tralen Treff benannte? Wie auch immer: Das
kennen wir von zu Hause ganz anders! So
Endlich Männerkanntschaften: Tiger Team konnte das doch nicht weitergehen! Aber da
Gosche wurde vorstellig und Team Germany gab´s ja Adam, der konnte nicht nur Slipwagen
wuchs auf 6 Leute! Mit Flagge und Hymne im bringen, sondern auch den örtlichen
Kopf fuhren wir nach Neusiedl zur großen Diskobetreiber überreden, am Sonntagabend
Eröffnungsfeier. Leider mussten wir feststellen, vor dem freien Tag eine Seglerparty zu insze-
dass Segler dort nur Statisten waren, dass Bier nieren. Es hatte sich erstaunlicherweise bis zu
nur im VIP-Zelt floss und dass das Essen nach den 470 Seglern im Nachbarort rumgespro-
Schlange stehen 3 Menschen vor uns alle war. chen, dass am Hobie Beach Party ist! Echt net-
Donnerstag nach 4 Wettfahrten lag Team Ger ter Abend und mal endlich was von dem viel-
1 dank der vom Trainer eingehämmerten kon- beschriebenen internationalen Flair!
102 Raumschots
HOBIE HUMOR
WENN SEGLER SCHLAFEN

Raumschots 103
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006
Nach Flaute und Bräunen am Samstag zeigte Dienstag war wieder ein Tag mit reichlich Wind
sich der See am Sonntag mal wieder von sei- bis zum Nachmittag. Uns schickte die
ner harten Seite: In der Spitze 31 kn und das Wettfahrtleitung dann doch noch raus, aber
mit Spi! Nach einer Kenterung an Position 3 erst um 18 Uhr 30, als der Wind von den
im ersten Lauf hatten wir etwas Respekt und Tigertüten bereits komplett geschluckt war.
haben die letzte Runde des 2. Laufes ohne Gegen 19 Uhr 30 wurde der Start auf den
Tüte und nach alter Manier bestritten (wie nächsten Tag verschoben, die Tonnen einge-
alle). Tja, die Abrechung des Tages ergab in der sammelt und die Damen auf den komischen
Summe Platz 4. Damit am Dienstag wieder das Bananenbooten ihrem Schicksal überlassen.
gute deutsche Leibchen… Nach 40 min Paddeln waren wir an Land und
haben in der Dämmerung unsere Boote abge-
Vor der großen Party im Martinskeller mussten baut. SUPER TAG!
wir wieder eine etwas langweilige
Bekanntgabe der Goldflottenteilnehmer über Mittwoch: Selbst mit Blick auf die Hofwand
uns ergehen lassen. Spanferkel für alle, die wurde einem klar, heute hackt es richtig!
rechtzeitig da waren oder genug Optimismus Dankenswerterweise wurden erst die Cracks
hatten, lange vor leeren Pfannen zu warten. der Tiger Goldflotte auf die Bahn geschickt, die
Jörg und Chris, das bis dato einzige Tiger Team bei Schauerböen von max. 41 kn ihr Können
aus good old Germany, wurden etwas zweifel- unter Beweis stellen durften. Leider hat es die
haft wegen eines Frühstarts disqualifiziert und nach dem ersten Tag führende deutsche Crew
haben nur deshalb den Einzug in die Jojo und Flo zerrissen, was dann unglückli-
Goldflotte verpasst. Die Männer gaben sich die cherweise zur verletzungsbedingten Aufgabe
Klinke in die Hand: Während die beiden ihre der beiden führte. Somit gab es wieder nur
Heimreise planten, kam Tiger Team 2 nach Frauengespräche…
Podersdorf - Jojo Polgar und Florian Spalteholz
- vorqualifiziert über die ISAF-Rangliste. Wind kommt und Wind geht. Zum Glück hatte
die Wettfahrtleitung ein Einsehen und schickte
Montag: das schwache Geschlecht erst spät bei mittle-
Layday - und das Outletparadies Parndorf rem Wind raus. Die einzige Wettfahrt dieses
quasi auf dem Weg zur Sightseeing Tour nach Tages bescherte uns endlich mal (für ADAM)
Wien! Glühende Kreditkarten, volle Tüten und den Laufsieg!
irgendwann die bange Frage: Wie war das mit
den 20 kg Gepäck? Am nächsten Tag die Überraschung: Trotz
allem Gesamtplatz 2 und endlich mal das
Jetzt aber mit dem Auto von Claudia nach blaue Trikot (die Farbe mochte Anja am lieb-
Wien. Stephansdom und Hundertwasserhaus! sten). Mit gesegelten Platzierungen 2 und 3
Super schöner Tag und dabei gar nicht an sollte es auch für den letzten Tag vor dem
Segeln gedacht… Medal Race unser sein! GEHT DOCH!

104 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006

Raumschots 105
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006
Tja, aber dann kam morgens wieder die Frau schlechtert. Mit ausgekugeltem Daumen
aus dem Office und sagte uns, jetzt gebe es 2 (Anja) und dicker Beule am Kopf (Kerstin)
Streicher und damit sind wir nicht 2. sondern machten wir uns leicht frustriert an die rechne-
an Platz 4. Verstanden haben wir das nicht, da rische Vorbereitung für das alles entscheiden-
die SI erst nach 12 Läufen den 2. Streicher vor- de letzte Rennen: Das MEDAL RACE!!
gab und man war erst bei 11 Rennen. Kannten
wir ja bereits: Leibchen wieder weg und wie- Nach 12 Wettfahrten lagen vier Teams immer
der rein in das gute GER Teil. Am Abend wurde noch so eng beieinander, dass jedes den Titel
der Irrtum doch bemerkt und alles Retour. holen konnte. Wir zählten nach einer bis dahin
Freitag nun doch wieder in blau - sollte uns konstant guten Leistung mit zu den Favoriten.
aber kein Glück bringen. Ein passabler 5. Platz Mit 12 Punkten Abstand zur führenden
wurde von einer bösen Kenterung im letzten Mannschaft auf dem 4. Platz liegend war der
Lauf überschattet. Nachdem Kerstin wieder Weg auf das Podest nunmehr ein sehr steiler.
wusste, wer und wo sie war, haben wir zwar Das allerletzte Rennen am Samstag würde die
für die Psyche dieses Rennen noch ins Ziel Entscheidung bringen! Dieses Medal Race
gesegelt, das Punktekonto aber richtig ver- wurde erstmalig im neuen olympischen Format

106 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
WORLD SAILING GAMES 2006
ausgetragen. Hierbei starten nur die 10 besten schon sicher, nur auf die Farbe konnten wir
Teams in einem sehr kurzen Rennen mit einem selbst keinen Einfluss mehr nehmen, und so
strikten Zeitlimit. Zusätzlich geht das Ergebnis verfolgten wir mit Spannung das weitere
mit zweifacher Punktzahl in die Wertung ein Geschehen. Fünf Sekunden, bevor das zweit-
und kann nicht gestrichen werden. Also, wie platzierte Boot die Ziellinie passieren wollte,
gesagt, man war am Rechnen und Kerstin war jedoch das fünfminütige Zeitlimit erreicht
stellte voller Erleichterung fest, dass wir uns und das Ziel wurde gemäß den Regeln abge-
maximal auf den 5. Gesamtplatz verschlech- baut. Damit wurden alle weiteren Teams als
tern konnten. Blick nach vorn war die Devise, nicht ins Ziel gesegelt bewertet, erhielten
wie muss welches Team in´s Ziel kommen, somit 22 zusätzliche Punkte und Anja und ich
damit wir noch auf´s Treppchen kommen? die Goldmedaille!!
O.K., lass uns einfach gut segeln und das
Medal Race gewinnen, der Rest kann von uns Platz zwei errangen die Französinnen Marie
eh nicht beeinflusst werden. Und außerdem Duvignac/Pauline Thevenot gefolgt von Annie
segeln wir in unseren GER Shirts immer am Nelson/Susan Korzeniewski aus den USA. Caro
besten… (Kerstin hatte einfach ein gutes und Antje landeten zwar leider nur auf Platz
Gefühl für den letzten Tag, obwohl sie 10 Tage 16, wurden aber im Verlauf der Veranstaltung
lang zusammenzuckte, wenn das schlimme immer besser. Hoffentlich sehen wir uns bei
Wort "Medal Race" fiel.) einer der nächsten Regatten mal wieder und
vielen Dank für den Rücktransport unseres
Aber genau dieses Rennen sollte ein ganz spe- massiven Übergepäcks!
zielles werden: Während der Vorstartphase
sammelten sich alle Teams am Boot der Nicht verschweigen möchten wir die Teilnahme
Wettfahrtleitung, mit Ausnahme von eines weiteren deutschen Teams in der Klasse
Wichardt/Hafke, die noch weit weg von der Teamsegeln. Wir sind uns allerdings nie über
Startlinie befindlich mit gesetztem Spinnaker den Weg gelaufen (waren am anderen Ende
vor dem Wind segelten. Als letztes Boot auf vom See untergebracht), ebenso wenig wie
die Bahn gegangen, gelang uns jedoch der irgendwelchen offiziellen Vertretern des DSV!
schier unglaubliche Coup, die erste Besonderer Dank gilt dem Geschäftsführer der
Wendemarke bereits als führendes Boot zu Tourismus GmbH Podersdorf, der uns zur
runden. Die Goldmedaille befand sich zu die- Siegerehrung die Übernahme der
sem Zeitpunkt jedoch noch in den Händen der Unterbringung schenkte (tja, hätten wir das
Südafrikanerinnen. Die Reihenfolge der Boote geahnt, hätte man doch komfortabler wohnen
wechselte im weiteren Verlauf immer wieder, können…) …und natürlich allen norddeut-
nur wir konnten unseren Vorsprung kontinuier- schen Hobie-Seglern, die ihre Mädels per SMS,
lich ausbauen. Während in der zweiten Runde Daumendrücken und Anfeuerungen via
die Positionskämpfe an der Wendemarke HC16.de mental unterstützt haben!
weitergingen, hatten wir das Ziel bereits
erreicht. Eine Medaille war zu dieser Zeit Anja Hafke und Kerstin Wichardt
Raumschots 107
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Saisonauftakt auf dem


Dümmer See
Die Voraussetzungen für den Dümmer Dobben Stelle noch einmal sehr herzlich bedanke. Das
2006 waren denkbar schlecht. Die Veranstal- war vor allem sehr schade für alle, die nicht da
tung konnte derr SCC nur auf den waren. Denn wir hatten einen Saisonauftakt,
08./09.04.2006 legen, da alljährlich das erste wie es ihn selten gibt.
Wochenende im April genutzt wird, um m nach
dem Winterfahrverbot die Motorboote über- Am Samstag hatten wir annehmbare Tempera-
haupt erst zu Wasser zu bringen, und das drit- turen und Wind, sogar recht ordentlichen
te Woochenende in diesem Jahr bereits Ostern Wind, für reguläre Wettfahrten nach der Win-
war. Am zweiten Wochenende im April 2006 terpause sogar zu viel Wind. So nutzten viele
aber waren ältere Seegler mit ihren Familien in Teams die Möglichkeit, just for fun über den
Osterurlaub und jugendliche Segler zu einem Dümmer zu heizen. Dabei musste man, wenn
Trainingslager am Plöner See,, das für die man nicht auf dem Vereinsgelände, sondern
Jugendlichen natürlich nur in den Osterferien auf der Wiese vor dem Restaurant Schomaker
stattfinden konnte. So kamen nur wenige, aufgebaut hatte, durch den engen Kanal zum
sehr wenige zum Dümmer. See. Für Katrin und mich war der Kanal einfach
zu eng: wir segelten kurzerhand die Steinbö-
Aber damit standen wir nicht allein: die ande- schung hinauf, was wegen deren Neigung
ren eingeladenen Klassen A-Cat und Topcat auch noch fast zur ersten Kenterung geführt
hatten komplett geschwächelt. So wurde es hätte. Aber irgendwie schafften wir es doch
wieder einmal ein reine Hobie Veranstaltung, noch raus, und der Spaß begann. Dabei über-
leider sogar nur eine reine Hobie 16-Regatta. trieb es capsize king Ingo wie dauernd und
Nur Friedhelm war mit seinem 14er vor Ort; stieg nach einem Mega-Beschleunigungsbo-
die 16er schafften gerade soeben den Rangli- gen mit bekannter Lässigkeit nach hinten aus.
stenstatus. Das Gute daran war: im Dümmer kann man
stehen. Das Blöde daran war: Katrin segelte
Das alles war sehr schade für den ausrichten- einfach weiter. Das war ja auch ehrenvoll,
den Verein, bei dem ich mich gern an dieser wollte sie mich ja retten. Aber bei 7 Bft. eine

108 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Das „www.soehne.net“ BOOT

Ingo und Katrin


Raumschots 109
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Halse zu versuchen, war dann doch zu viel des da wieder für mich allein im Dümmer rum.
Guten. Als sie denn dann gekentert war, war Jakob und Tim meinten hinterher, mich gar
das noch blöder als vorher. Denn sie trieb mit nicht gesehen zu haben, sie wären zu sehr mit
dem Boot so schnell ab, dass ich zu Fuß nicht sich und dem Boot beschäftigt gewesen. Wenn
hinter her kam. So stand ich dann mitten im ich erinnere, wie die dann am Sonntag mit sich
Dümmer, aber ich war ja nicht allein. Da segel- und dem Boot zu recht kamen, kann ich mir
ten noch Jakob und Tim hin und her, also das gar nicht vorstellen. Aber was soll's: so'n
winkte ich. Ich wurde gesehen - angeblich, Nachmittag im Dümmer ist halt mal ne Alter-
scheinbar oder vielleicht auch nicht. Team native zu Kaffee und Kuchen auf'm Sofa -
cata? näherte sich, halste um mich herum und wenn das Wasser denn ein bisschen mehr als
fuhr wieder weg. So als Tonne missbraucht zu 4 Grad hat. So freute ich mich letztlich doch
werden, ging mir schwer ab. So stand ich denn darüber, dass mich ein Motorboot des SCC

110 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE
auffischte und zu Katrin brachte, mit der ich Segler vor allem davor bewahrten auszuküh-
kurzerhand unsere bockige Rennziege wieder len. So hatten wir bei guten 5 Bft. und Son-
aufrichteten, um weiter zu heizen. nenschein vier tolle Wettfahrten, ein wahrer
Hobietraum. Es gewannen Delius/Wiese-Dohse
Samstag Abend gab es im Clubhaus des SCC vor Schwermer / Michaelis und Diederich /
den gewohnt netten Seglerhock mit lecker Prosch.
Essen und Freibier. Die Ereignisse des Tages
zwangen Katrin und mich allerdings zu früher Für das nächste Jahr planen wir, die Regatta
Bettruhe. Das war für den Anfang doch ganz aus den Osterferien in den Mai hinein zu verle-
schön viel gewesen. gen. Der Sportwart der Wettfahrtgemeinschaft
und ich saßen dazu zusammen und hoffen,
Am Sonntag ging es dann richtig los. Der Wind dass eine andere Bootsklasse, die noch einen
hatte ein wenig nachgelassen, es konnte zweiten Termin am Dümmer hat, weichen
gestartet werden. Und das gleich vier Mal hin- wird, damit wir einen freien Termin bekom-
ter einander mit kurzen, wirklich kurzen Pau- men. Denn der SCC hat es verdient, dass mehr
sen. Da das Feld klein und überschaubar war, Segler zum Dümmer Dobben kommen.
ging es nach dem Zieldurchgang des letzten
Teams rasend schnell wieder in die Vorberei-
tung auf den nächsten Start. Das war von der Euer Commodore Mitte
Wettfahrtleitung eine tolle Leistung, die uns Ingo Delius

Raumschots 111
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Mein drittes Mal


B O S A U
diesmal mit Jochen Sierck
Ich hatte mir dieses Jahr fest vorgenommen, nicht sehr standfest zu sein - da wurde es mir
Bosau nicht mitzusegeln. Dann hat Jochen langweilig. Raufhelfen durfte ich ihm auch
Sierck bei mir angerufen und gefragt, ob ich nicht. Jedes Mal, wenn ich zum Heck gekom-
nicht Lust hätte mit ihm in Bosau zu segeln. men bin, bekam er ganz große Augen,
Nun war ich im Zugzwang. Wie ich vom letz- anscheinend der Beginn einer großen Krise.
ten Jahr wusste, hatte Jochen zwei nette Töch-
ter. Also habe ich zugesagt. Auf der Startkreuz haben wir Jochens schönes
neues Boot gleich die Jungferndellen reingese-
gelt. Als wir am Luv-Fass Lena und Tom über-
holt hatten, hat Lena für uns einen ganz ele-
ganten Sprung ins Wasser vorgeführt. Dass
Lauritz kentern kann, wusste ich, aber dass
Ingo in einer Wettfahrt kentern und erster wer-
den kann - fand ich klasse. Beim Computern
bekomme ich das nur mit schummeln hin.

Bosauer Panorama
Die Windverhältnisse waren gut segelbar. Eini-
gen fehlte der Hagelschlag, aber wir kamen
Am Samstag haben wir ganz muggelig das
Boot aufgetakelt. Danach sind wir rausgese-
gelt, um vor der ersten Wettfahrt noch einen
Probeschlag zu machen. Da alles so gut
geklappt hat und Jochen beim Segeln die
Ruhe selbst ist, haben wir im ersten Lauf
gleich den fünften Platz belegt. Drei Mal habe
ich Jochen von Bord gestoßen - er scheint
Start der one-(wo)man-show
112 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Sven (li.) und Jochen legen los

ganz gut ohne aus. Auch hat Jochen dieses hat, kam ich leider zu spät zur Siegerehrung.
Jahr seine Finger alle wieder heil nach Hause Alle kamen mir schon freudestrahlend mit
mitgenommen. Hat er mich die "gefährlichen ihren Preisen entgegen.
Arbeiten machen lassen?" Da ich sehr schreib-
faul bin, möchte ich die nächsten Wettfahrten Eine Geschichte noch zum Abschluss:
nicht groß kommentieren und komme gleich Jochen stimmt das, als du schon losgefahren
zum Essen. Für mich gab es das dritte Mal bist, wollte Dein Boot gar nicht mit? Du
Spanferkel, für Jochen das 27. Mal? Wenn standst mit deinem Auto schon oben auf dem
Bosau nun doch für mich regelmäßig wird, Berg und dein Hobie hat noch unten am Was-
schaffe ich es vielleicht auch bis zum "27. ser gewartet? War das ein Streik deines Bootes
Spanferkel Essen" - lecker!!! wegen der vielen Beulen?

Bosau ist immer wieder schön und anspruchs-


voll. Da Jochen schon zu einer Familienfeier Viele Grüße
aufgebrochen war und mich nicht geweckt Euer Sven Seiffert

Hobie-Zicken (16er) am Start Die Tiger setzen zum Sprung an.


Raumschots 113
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Kellenhusen Training
06.05. - 07.05.2006
Die HC 16 KellenhusenGang organisierte eine mit professioneller BeamerShow von Suse den
absolut flauschige Trainingseinheit, die auch Kopf taktisch auffrischen lassen mit den neu-
den letzteen ausm Winterschlaf geweckt hat! sten RegelCases.
Wer da nicht dabei war, hat einiges verpasst.
Sonntag Nachmittag waaren Bft. 5 - 6 geboten. In meiner Erinnerung an dieses Wochenende
Und obendrauf gabs für Genießer eine kurze 2 heftet sich ein Bild: Ulfs nicht mehr enden wol-
Meter Welle am Schwarzen Grund vor Kellen- lender Grinsanfall...
husen. Angereiste aus dem Norden bis hin
nach Kölle hatten reichlich Spaß! Und noch Vielen Dank nochmal an alle!
ein obendrauf: Das ganze Wochenende Sonne Sacht eine die sich auf die kommende Saison
satt! freut!

Da das Wasser noch unter 10 Grad frisch war


und die Sonne das Land erhitzte, gab es jeden Birgit Penske
Tag eine Ost-Thermik, die sich gewaschen
hatte. Das Russland-Hoch brachte vorweg 10
Knoten Gradientwind aus Ost, und ab 12 Uhr
kamen dank des Thermikmotors noch viele
dazu ... So hatten wir ab 15 Uhr ca. 17 Kno-
ten.

Ca. 15 Boote waren da. Viele Jugendteams


und die besten "Altmeister" Europas: Mohr,
Hahn, Delius, Goritz usw.

Dem SCKe (Reinhold+Team) sei Dank für die


tolle Gastfreundschaft mit Frühstück, Grillen
und nicht zuletzt die ON-WATER-ORGA.
Bodo hat uns trotz kaltem Hintern schön viele
kurze Dreiecke serviert. Nachmittags nochmal
Stichwort 2x3, und alle konnten sich abends
114 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM OSTEN

Berlin Cat Race 2006


Oh, wie haben wir uns auf dieses Ereignis See...! Wir waren guter Dinge, doch just in
gefreut! Endlich wieder die Wellen zerschnei- dem Moment, als endlich Gordons Boot ein-
den und in die neue Segelsaison sausen! Am traf, wurde die Regatta abgeblasen! Na schö-
22. und 23. April sollte es endlich soweit sein, net Ding! Aber damit nicht alle traurig sind,
das Berlin Cat Race!! Da sich an den Tagen haben wir auch den Rückzug zum Ufer musi-
zuvor schönstes Wetter und auch Wind prä- kalisch begleitet! Später an Land behaupteten
sentierten, freuten wir uns umso mehhr! doch tatsächlich einige, wir hätten die Regatta
"zersungen"! Pah! Kunstbanausen!
Als es dann, am Samstag, endlich losging,
ging die Begeisterung in Erwartung über! Am Nachmittag gab es dann - dem Potsdamer
Erwartung auf Wind! Denn der fehlte absolut. Yachtclub sei Dank! - leckeres Bier und noch
Alle Boote hatten zu tun, bis ans Startschiff zu leckereres Essen mit gemütlichem Beisammen-
gelangen, ohne dass sich Spinnenweben zwi- sein. Am Sonntag kam es leider auch nicht zur
schen den Ruderblättern bildeten. Dort endlich Wettfahrt, denn der Wind schien direkt von
angekommen, warteten alle auf Wind, auf den OBEN zu kommen! (Jedenfalls zeigten alle
Startschuss -und auf Gordon nebst Gattin! Die Windanzeigebändchen direkt nach unten!) Als
erschienen nämlich erst irgendwo als Punkt Hermann als Erster sein Boot rüstete und auf
am Horizont und kamen -so ganz ohne Wind- den Trailer lud, kam doch tatsächlich die Frage,
nicht so recht voran. ob denn heute Sperrmüll sei! Und Willi Traut-
mann hatte wohl keine Lust, seinen giganti-
Alle dümpelten derweil um das Startschiff schen Trailer mit zwei Booten bis nach Sylt zu
herum. Das muss ausgesehen haben, wie eine ziehen, da hat er einfach einen kleinen Scha-
Schar Haie, die auf die Fütterung warten. Das den simuliert und den ADAC mit diesem Spaß
wäre zu diesem Zeitpunkt auch nicht schlecht beauftragt. Sehr bequem! Insgesamt war die
gewesen, denn der Hunger stellte sich so lang- Stimmung trotz allem sehr gut, - jedenfalls bei
sam ein. Zu allem Übel stellte sich Ralph Rich- mir, denn ich hab dann noch das zweite Stul-
ter noch ganz provokativ vor uns hin und biss lenpaket von Ralph bekommen! Wir freuen
genüsslich in sein Butterbrot. Wir warteten uns schon auf das nächste Jahr, - mit etwas
weiter und auch der liebe Regen gesellte sich mehr Wind -, denn da brauchen alle, die in
zu uns. Hendrik und ich haben mit aller Macht diesem Jahr "teilgenommen" haben, kein
versucht, uns allen das Warten zu versüßen Startgeld zahlen! Jippie!!!
und versuchten, den Regen weg zu singen.
Ach, wie herrlich schallte es über den großen Conny Heinz

Raumschots 115
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

EIFEL CUP 2006


Fast vierzig Hobie 16 und Hobie Tiger lockte Am Seeufer versteckt sich zwischen schmalen
der Segel Club Laacher See Mayen am 29. u. Bäumen in sprießendem jungem Grün das
30. April zuum diesjährigen Eifel Cup an den gemütliche und vor allem geheizte Clubhaus
Laacher See. Belohnt wurden die Segler mit des SCLM - nur ein paar Schritte entfernt von
schönstem Sonnenschein, es erwarteten sie der neuen Steganlage. Auf der großen segel-
aber auch überraschende Windböen und ein- überspannten Terrasse: Freibier vom Fass für
stellige Temperaturen. die Segler nach den Wettfahrten. Dazu Heißes
aus der legendären Gulaschkanone, die schon
von früh morgens an, klassisch mit Holz befeu-
ert, leise raucht. Die großartige Betreuung
durch die Vereinsmitglieder beginnt schon mit
dem Frühstück. Frische Brötchen, Kaffee, Tee -
und ein nettes Lächeln.

Umgeben ist der Laacher See von einem im


Schnitt über einhundert Meter hohen bewalde-
ten Wall aus Tuffgestein. Diese besondere
Topographie führt zu besonderen Windverhält-
nissen und damit zu einer besonderen Heraus-
Etymologisch ist das Wort Laach verwandt mit forderung für den gemeinen Segler. Ein Frem-
dem Wort Lache - und das bedeutet Pfütze. der mag zynisch behaupten: In einem Korridor
Der Laacher See ist also so etwas wie eine von 90 Grad kommt der Wind konstant, die
Pfütze von einem See und trotzdem mit 3,3 Einheimischen wissen zu differenzieren: Weht
Quadratkilometern der größte in Rheinland- der Wind über den etwas niedrigeren Kamm
Pfalz. Ein mit Grund- und Regenwasser gefüll- am Südwest-Ende des Sees, sind seine Stärke
ter Krater entstanden vor etwa 12.000 Jahren und Richtung berechenbar gleichmäßig. Ver-
im gewaltigsten Vulkanausbruch der jüngeren sucht der Wind den Anstieg über die höheren
Erdgeschichte in Mitteleuropa. Das Inferno im Kuppen an den anderen Seiten, dann staut er
Pleistozän war ein erdgeschichtlicher Glücks- sich zunächst, bis er den Grat erreicht und
fall für die Segler des Segel Clubs Laacher See wird schließlich zu einem Fallwind, der den
Mayen - es ließ ein idyllisches Revier entste- Segler unvorbereitet treffen kann.
hen. Www.sclm.de verrät: "Optimale Verhältnisse

116 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Raumschots 117
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
bei Südwest-, annehmbare bei West- bis Nord-
, anspruchsvolle bei Ostwind!".

An beiden Regatta-Tagen werden jeweils zwei


Rennen gesegelt und die wechselhaften
Bedingungen würfeln die Reihen der Segler so
manches Mal arg durcheinander - weit mehr
als ein Blick auf die Ergebnislisten verrät.
Am Samstag wird bei Wind von zwei bis sechs
Bft. aus überwiegend nordwestlicher Richtung
um jeden Vorteil gekämpft. Bereits auf der
Startkreuz ist zuerst der Pulk auf der linken
Seite weit vorn, um sich dann wieder hinter
dem auf der rechten einzureihen und dann
wieder andersherum. Nur wer viele der Böen
erreicht, ohne sich von ihnen ins Abseits schie-
ben zu lassen, kann Boden gutmachen -
höchst anspruchsvolles Segeln eben.

118 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
Durch die Winddreher ist niemand je seiner
Position sicher - hier und dort mal ein Böen-
streifen, und schon sieht alles wieder ganz
anders aus. Spannend bleibt die Situation bis
vor dem letzten und entscheidenden Rennen -
für beide 16er-Führungsteams geht es um den
Gesamtsieg. Den unangefochten besten Start
hat das Team Stender: Aus der Mitte der Start-
linie bei freiem Wind - großartig gesehen! -,
während sich alle anderen in letzter Minute für
einen Lee-Start von der Tonne entscheiden und
sich gegenseitig in den Abwinden hängen. Ulf
und Maxi können das Blatt erst in einem har-
ten Duell vor der letzten Tonne wenden. Auf
dem Zielschlag halten sie ihren nur minimalen
Vorsprung und holen sich den Gesamtsieg.

Resümee:
Eine schöne und gelungene Veranstaltung. Vie-
Der Sonntag beginnt für einige der Teilnehmer len Dank an die Mitglieder des SCLM für ihre
mit einem gehörigen Adrenalinschub: Wider hervorragende Versorgung an Land, vor allem
Erwarten, doch mit disziplinierender Wirkung, an Peter Müller, der alles im Griff hatte - kein
startet der Regattaleiter pünktlich auf die Problem, das er nicht mit helfender Hand zu
Sekunde: Bei einem Hauch von Wind, der ten- lösen vermochte.
denziell aus Süden bläst, bleibt ein Großteil
der 16er von der Flaute festgenagelt auf dem
Weg zur Startlinie liegen. Die Tiger kämpfen Maxi und Knud
sich um das Luvfass und ziehen den gesamte
Energie aus der Luft, so dass die 16er ohne
Wind versuchen müssen ihnen zu folgen. End-
lich, nachdem der Erste das Luvfass erreicht,
hat die Wettfahrtleitung ein Einsehen und
bricht das Rennen ab. Bald darauf wiederum
kommt der Wind häufig so heftig aus West,
dass es für einige schwierig ist, die Kontrolle
über ihr Boot zu behalten. Zur Material- und
Nervenschonung segeln die Tiger den einen
oder anderen Downwind-Gang sogar ohne
Spi.
Raumschots 119
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

120 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDWESTEN

Der Alet-Cup
in Allensbach am Bodensee
Samstag, 6.5 Abends wurden wir dann im Clubhaus begrillt
Am Samstagmorgen trudelten so langsam alle wobei das Essen zwar sehr lecker war, die
ein, man begrüßt sich und beginnt die Boote Essenausgabe allerdings etwas chaotisch ver-
in der Parkanlage zwischen Bahn und Ufer, lief; immer hin waren wir in der Nacht sicher
neben dem Clubhaus aufzubauen. Nach einer vor Vampiren.
kurzen Steuermannbesprechung zogen wir uns
an. Da noch kein Wind in Sicht war, gingen
einige Eis essen andere begutachteten die Tee-
nys die ebenfalls eine Regatta hatten. Als dann
endlich der ersehnte Wind kam, ging es dann
aufs Wasser dem folgte dann auch gleich der
erste Startversuch da aber der Wind stark
nachließ wurde der Start in der letzten Minute
wieder abgeschossen. Nach einer halben
Ewigkeit in der Sonne schmoren, kam dann Liegeplatz für die Hobie`s im Kurpark in Allensbach
der erste Lauf zustande, den mal wieder der
Jürgen gewann gefolgt vom Jungendteam Sonntag, 7.5
Sauer. Es war ein sehr schwacher Wind der Am Sonntag hieß es früh aufstehen, da wir ab
noch nicht einmal Trapezsegeln zuließ. Wäh- 10 Uhr startbereit sein sollten.
rend wir auf neuen Wind warteten fragten uns
zwei Teenysegler ob wir nicht mit ihnen das Doch der Wind spielte nicht mit und wir ver-
Boot tauschen wollten. Wir willigten ein und gnügten uns mit Eis essen, Volleyball, Fußball
so tauschten wir die Boote. Auf so einem und Freezbee spielen. Außerdem hatten wir
Teeny hat man so was von überhaupt keinen Zeit ein Paar Überläufer zu finden: Jürgen
Platz, dass es schon fast Kinderquälerei ist überzeugte durch seine Redekünste 2 Teenie -
seine Kinder auf so ein Schiff zu setzen (zu Segler zu Hobie Cat 16 umzusteigen.
mindestens im alter über 13 Jahren). Wir
wechselten folglich schnell wieder die Boote! Gegen Mittag wollten wir dann, nach einer
sehr anstrengenden in der Sonne liegenden
Der zweite Lauf war Windtechnisch genauso Wind-Wartezeit, mit einer von der Klassenve-
unspektakulär wie der erste und gegen ende reinigung ! spendierten ! Pizza wieder Energie
des Laufs hörte der Wind fast ganz auf. auftanken.

Raumschots 121
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDWESTEN

Still ruht der See. Michael Reichel auf dem Weg zum Start.

Wann kommt endlich die Pizza? Marlies Katz, Sandra Gebauer, Alex Gebauer, Benn „y“ Hubes
122 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDWESTEN
Startlinie geschleppt werden. Davon waren
mindestens 9 Boote betroffen, jedoch nur 5
von der Regattaleitung gesehen und daher nur
diese 5 disqualifiziert.

Der Lauf war redlich unspektakulär ohne


Wind. Und somit kamen wir dann an Land, ein
paar happy andere zerknirscht.

Sieger wurden dann Albrecht Schöbitz mit sei-


Jugendobmann Albrecht Schöbitz wartet auf den Wind
ner Tochter Christine, die damit ihre erste
Während wir unsere Pizza aßen lief das Start- Regatta im Alter von 7 Jahren segelte und
boot ,trotz keinem Anzeichen von Wind, aus. gewann. Zweite wurden Joachim Sedic mit sei-
ner Freundin Natalie und Dritte mein Bruder
Daraufhin wurden die Pizzas runter geschlun- und ich.
gen, Panik geschoben und man versuchte so
schnell wie möglich (man beachte ohne Wind) Insgesamt war die Regatta windtechnisch
zum Startschiff zu kommen. Andere jedoch nicht sehr gut und hatte somit sehr große
warteten noch ein bisschen an Land, da sie es Ähnlichkeit zum letzten Jahr! Trotzdem hatten
nicht für möglich hielten, dass es einen Start wir einen Menge Spaß.
gäbe und fuhren erst raus als alle schon drau-
ßen waren. Als jedoch das 5-Minutensignal
kam, mussten sie mit dem Motorboot zur Anton und Emilie Kierig

Die Sieger v.l. Nathalie Wahl, Joachim Sedic, Albrecht und Christine Schöbitz, Anton und Emilie Kierrig.
Raumschots 123
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Segelsport im Aufwind da lutrasimilis bereits Fell, einen breiten
(YACHT) Im Jahr 2006 ist das Segeln nach Schwanz, Schwimmflossen und Zähne wie ein
Fußball die Sportart, der die Sponsor-Branche Seehund. Sie ermöglichten dem Säuger, zu
das größte Entwicklungspotenzial zutraut. Das Lande und im Wasser zu leben und sich von
ist das Ergebnis einer Studie der Hamburger Fischen zu ernähren. Diese wichtige Entwik-
Agentur Pilot, die 250 Kommunikationsfach- klungsstufe hatten Paläontologen bisher auf
leute nach ihrer Einschätzung des Marktes eine Zeit etwa hundert Millionen Jahre später
befragte. Demnach glauben 36 Prozent, dass datiert.
das Sponsoring im Segelsport durch den Ein-
fluss des America's Cup zunimmt. Nur Fußball Bauuhaus geht segeln
wird im WM-Jahr noch besser bewertet. Die (YACHT) Die Baumarktkette Bauhaus wird
großen Verlierer sind Motorsport, nach der bundesweit in 14 Filialen eine Wassersportab-
schwachen Saison und dem drohenden Rük- teilung einrichten. Neben Yachtfarben, Schä-
ktritt von Michael Schumacher, und Boxen keln, Leinen, Fendern und Rettungswesten
ohne Quotenkönig Vitali Klitschko. 2006 wer-
den 2,7 Milliarden Euro für Sport-Sponsoring
ausgegeben, 600 Millionen mehr als 2005.

F-18-Rangliste 2005: Tiger mischen vorne mit


(EB) Die von der Formula-1 8-Klassenvereini-
gung veröffentlichte Jahresrangliste 2005 führt
insgesamt. 89 Regattasegler auf. Hiervon kom-
men 42 auf mind. 3 Wettfahrten. RL-Führer ist
(wie schon 2004) Helge Sach vor unserem
Hobie-KV-Mitglied Jörg Gosche. Unter den
ersten Zehn der RL sind mit Armin Gosche,
Jens Ansorge, Thomas Reinke, Ulf Hahn und
Dirk Schmidt sechs weitere Mitglieder unserer
KV platziert.

Fossil foppt Forscher


(DPA) Das Fossil eines biberähnlichen Tiers in
China stellt bisherige Theorien über die Ent-
wicklung von Säugetieren in Frage. Die nun
entdeckte Art lebte bereits vor 164 Millionen
Jahren in der Dinosaurier-Epoche. In jener Zeit
existierten Säugetiere nach bisheriger Erkennt-
nis nur in wenigen, ganz primitiven Formen.
Dagegen hatte der jetzt entdeckte Castorocau-
124 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
werden Edelstahlschrauben und Bootsbau- schuldig gesprochen worden. Nach einer Mel-
sperrholz im Zuschnitt angeboten. GPS-Geräte dung auf der Internetseite der "International
von Magellan und Hummingbird runden das Boat Industry" sind die drei für den Tod einer
Programm ab. Als Angriff auf die etablierten zehnjährigen Katamaranseglerin mitverant-
Händler darf die Tiefpreisgarantie verstanden wortlich. Das Mädchen war im Sommer 2003
werden. Wird das gekaufte Produkt innerhalb mit zwei Freunden auf einem Strandkat unter-
von 14 Tagen bei einem anderen Anbieter wegs, als das Boot kenterte. Die Zehnjährige,
günstiger verkauft, gibt's auf dessen Preis 12 die zu dem Zeitpunkt im Trapez stand, wurde
Prozent Rabatt. unter Wasser gedrückt, konnte sich nicht aus
dem Haken lösen und ertrank. An dem Strand-
Sunsail - Tragik kat fehlte nach Meinung des Gerichts ein Ken-
(SEGELN) Drei Sunsail-Mitarbeiter, die bei terball im Masttopp, die ein Untertauchen des
einer Segelbasis im griechischen Vounaki gear- Riggs verhindert hätte. Auch fehlte ein griffbe-
beitet haben, sind wegen fahrlässiger Tötung reites Rettungsmesser. Die Sunsail-Mitarbeiter
aber hätten den Trapez-Törn des jungen Mäd-
chens, das erst zum dritten Mal mit einem Kat
segelte, nicht zulassen dürfen.

Knöllchen aus Frankreich


(DPA) Autofahrer, die in Frankreich zu schnell
unterwegs waren, müssen vom 1. April an mit
einem Bußgeldbescheid in ihrem Briefkasten
rechnen. Ein entsprechendes Abkommen zur
grenzüberschreitenden Verfolgung haben
Frankreich und Deutschland unterzeichnet.
Allerdings gilt für die Strafverfolgung eine
Mindestforderung von 70 Euro. Falschparker
dürfte ein Knöllchen also nicht bis in die Hei-
mat verfolgen.

Regattaeinstieg: Reine Übungssache


(EB) Ein großer Erfolg für den Einstieg ins
Regattasegeln ist schon, überhaupt ins Ziel zu
kommen. Erst später stellt sich die Frage: Wie
komme ich weiter nach vorne? Die Antwort
darauf versucht Lars Bolle in einer YACHT-Serie
zu geben. Hier ein Auszug zu den wichtigsten
Regeln beim Start:
Besonders für Anfänger gilt dieser Tipp: Lass
Raumschots 125
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Dich nicht einschüchtern! In engen Situationen Wert von mehreren Milliarden Dollar geholt.
am Start oder an Bahnmarken wird oft Piratenfischer erbeuteten Fisch im Wert zwi-
gebrüllt, was die Stimmbänder hergeben. Doch schen vier und neun Milliarden Dollar (3,4 und
meist hat nicht der Lauteste Recht. Die mei- 7,6 Milliarden Euro), teilte die Umweltschut-
sten Zurufe sind sogar bedeutungslos. Nur was zorganisation mit. Ein Fünftel des weltweiten
ein Boot tatsächlich tut, zählt. Auch ist es nicht Fischfangs gehe auf das Konto von illegalen
schlimm, mal einen Protest eines Konkurrenten Fischern.
zu kassieren. Aus der Protestverhandlung an
Land lässt sich sehr viel lernen. Um sich eini- Optimist?
germaßen sicher fühlen zu können, führt kein (DPA) Regelmäßigkeit, ausgewogene Ernäh-
Weg an etwas Theorie vorbei. Wenigstens die rung und besonders eine positive Einstellung
grundlegenden Wegerechts- oder Vorfahrtsre- sind die besten Garanten für ein langes und
geln müssen beherrscht werden. Für die Start- gesundes Leben. Optimisten leben länger. So
phase sind das die folgenden vier: lautet das Fazit wissenschaftlicher Studien, die
Regel 10, Wind von entgegengesetzter Seite:
Ein Boot mit Wind von Backbord muss sich
von einem Boot mit Wind von Steuerbord frei-
halten.
Regel 11, Wind von der gleichen Seite mit
Überlappung: Das Luvboot muss sich von
einem Leeboot freihalten.
Regel 12, Wind von der gleichen Seite ohne
Überlappung: Ein Boot klar achteraus muss
sich von einem Boot klar voraus freihalten.
Regel 13, während des Wendens: Ein Boot,
das wendet, muss sich von anderen Booten
freihalten, bis es auf einen Amwind - Kurs
abgefallen ist.

Zitat
"Wenn dort heute jemand ankommt und hat
kein Handy in der Hand, muss er sich fast
schon für ein asoziales Individuum ohne
Freunde halten." - Hubert Burda, Verleger, zum
Alltag auf deutschen Flughäfen.

Piratenfischer
(DPA) Aus den Weltmeeren wird nach Angaben
von Greenpeace jedes Jahr illegal Fisch im
126 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
die Frauenzeitschrift "Für Sie" zusammenge- Sebastien Roubinet und Anne-Lise Vacher-
fasst hat. Schwedische Forscher fanden heraus, Morazzani erprobten den Eiskat für ihre im
dass die Lebensdauer nur zu 25 Prozent gene- Sommer 2007 vorgesehene Expedition in die
tisch bestimmt ist. Der Rest hängt davon ab, Arktis. Während der Durchquerung der Nord-
wie wir mit uns umgehen. Konstante Arbeits- westpassage können sie dann auch über zuge-
und Schlafenszeiten, feste Gewohnheiten und frorene Wasserflächen gleiten. Bei 10 bis 15
Regelmäßigkeiten verlängern danach das Knoten Wind erreicht der 6,5 Meter lange Kat
Leben. Überlastung hingegen ist ein Haupt- eine Geschwindigkeit von immerhin zehn Kno-
auslöser für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. ten.

Der Eiskatamaran Seenot


(SEGELN) Erste Testfahrten mit dem Eiskata- (YACHT) Die Australierin Dominique Courteille,
maran Babouche in den Savoyen sind vielver- 57, ist nach fünftägiger Odyssee in ihrem Dingi
sprechend verlaufen. Die Extremabenteurer von Fischern in der Andamanensee gerettet
worden. Die Mutter von vier Kindern war vor
Langkawi/Malaysia auf dem Weg vom Strand
zu ihrer nur 150 Meter entfernt ankernden 11-
Meter-Yacht von der Strömung vertrieben wor-
den. Sie überlebte, weil sie ihren Urin trank.

Ausbau Nord-Ostsee-Kanal
(DPA) Die Bundesregierung hat den Ausbau
des Nord-Ostsee-Kanals genehmigt. Nun wür-
den die Vorbereitungen für einen frühestmög-
lichen Baubeginn an der Oststrecke getroffen,
teilte das Wasser- und Schifffahrtsamt in Kiel-
Holtenau mit. Auf dem Kanal fahren immer
mehr und zunehmend größere Schiffe. Ange-
strebt ist ein Baubeginn im Jahr 2009, die
Kosten werden auf 130 Millionen Euro bezif-
fert.

Autofahren immer teurer


(ADAC) Das Autofahren in Deutschland ist seit
dem Jahr 2000 insgesamt um 14,5 Prozent
teurer geworden. Allein die Spritkosten hätten
sich seither um 25,6 Prozent erhöht, teilte der
Automobilclub in München mit.

Raumschots 127
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Stör-Manöver an der Oder Abenteurer Thor Heyerdahl begab sich sein
(DER SPIEGEL/EB) Der deutsch-polnische Streit Enkel Olav zusammen mit fünf Gefährten an
um den Ausbau der Oder hat ein Artenschutz- Bord des Inka-Boots "Tangaroa" im peruani-
projekt zur Wiedereinbürgerung des Ostsee- schen Hafen Callao. Wie der berühmte Vorfahr
Störs vorerst gestoppt. Biologen aus Deutsch- 1947 wollen die Männer nur unter Segel und
land und Polen hatten geplant, 500 Exemplare mit Hilfe des Humboldtstroms quer über die
des seit mehreren Jahrzehnten aus der Region immense Wasserwüste des Pazifiks bis nach
verschwundenen Fischs in der Oder auszuset- Tahiti gelangen. - Der 28-jährige Heyerdahl-
zen. Doch die Artenschutzaktion wurde von Nachfahr ist als Taucher und Handwerker an
polnischer Seite kurzfristig abgesagt, "aus Bord. 1 8 Meter lang und acht Meter breit ist
organisatorischen Gründen", wie es aus dem der originalgetreue Nachbau der Boote der
Bundesumweltministerium heißt. Tatsächlicher Ureinwohner der Westküste Südamerikas. Kein
Hintergrund sind aber offenbar politische Que- einziger Nagel wurde verwendet, um die elf
relen über den Ausbau der Oder als Schiff- Balsaholzstämme zu verbinden, genauso wie
fahrtsstraße. - Für das Stör-Projekt bedeutet
die Absage einen herben Rückschlag. "Wir
müssen nun nach neuen Aussetzungsstandor-
ten im Ostseeraum suchen", sagt Henning von
Nordheim vom Bundesamt für Naturschutz,
das seit 1996 rund zwei Millionen Euro in die
Rückkehr des Störs investiert hat. - Hoch enga-
giert arbeitet unser langjähriges KV-Mitglied
und Hobie 14-Segler Uwe Jens Lützen (früher
Köln, jetzt Itzehoe) an diesem Projekt mit
(Kontakt: 04821/940515).

Kaventsmänner
(YACHT) An Bord des Forschungsschiffes RRS
Discovery des britischen National Oceanogra-
phic Center haben Wissenschaftler 180 See-
meilen westlich von Schottland Wellen von
fast 30 Metern Höhe gemessen und damit
erstmals solche Riesen dokumentiert. Die Was-
serberge entstanden bei Windstärken von
neun Bft.

Im Kielwasser vom Großvater


(DPA) Auf den Tag genau 59 Jahre nach dem
legendären norwegischen Entdecker und
128 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
bei der "Kon Tiki", mit der sich Thor Heyerdahl Einrumpfer. Die 562,96 Meilen des 70-Fußers
über den Pazifik treiben ließ. - Thor Heyerdahl (Durchschnittsgeschwindigkeit 23,45 Knoten)
wollte mit seiner Reise beweisen, dass die hätten noch bis 1999 absoluten Weltrekord
anderen Inseln Polynesiens einst von der West- bedeutet - auch kein Multihull war bis dahin
küste Südamerikas besiedelt worden ist (dieser schneller. Dann erst verbesserte der Amerika-
Theorie widersprechen Fachleute heute aller- ner Steve Fossett die Bestmarke mit dem 125-
dings). Bei der neuen Expedition geht es Fuß-Kat "Playstation" auf 580 Meilen. Mit
hauptsächlich darum, die Seefahrtstechniken diesem Schiff hat Fossett 2006 abermals Gro-
der Ureinwohner zu testen. ßes vor. Er hat die Yacht zur Basisplattform für
sein neues Vorhaben umgebaut - den Angriff
Geschwindigkeitspotenzial auf den Rekord im Tieftauchen.
(YACT) Der beim Volvo Ocean Race aufgestell-
te 24-Stunden-Rekord von "ABN Amro Two" WM der Rettungsschwimmer
beweist das ungeheure Potenzial moderner (YACHT) Bei der 7. Weltmeisterschaft im Ret-
tungsschwimmen, der "Rescue 2006", in
Australien belegte Deutschland den vierten
Platz und siegte bei einer anderen Entschei-
dung. Die nächsten Titelkämpfe werden 2008
in Berlin und Warnemünde stattfinden. Die
DLRG erhielt von der International Life Saving
Föderation (ILS) den Zuschlag.

Ist Segeln gefährlich?


(YACHT) Die Zahl der Menschen, die auf Sport-
booten im Küstenbereich tödlich verunglückt
sind, hat sich in der vergangenen Saison von
13 auf 8 reduziert. Natürlich, das sind 8 'lote
zu viel, aber die 'Tendenz ist gut. Die erfassten
Verletzungsfälle an Bord erhöhten sich von 18
auf 26. Immer noch wenig; rund 3 Millionen
Menschen in Deutschland segeln. Insgesamt
sterben hierzulande bei Sportunfällen rund
150 Personen. Im Haushalt sind es etwa 6000,
bei Verkehrsunfällen ebenso viele. Schon dar-
aus lässt sich der Schluss ableiten, dass Was-
sersport eine relativ sichere Sache ist. Zumin-
dest bestätigen diese Daten die Aussage:
Segeln ist weniger gefährlich als Bergsport
(Öster. 300 Töte pro Jahr) oder Baden.
Raumschots 129
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Nur ein kleiner Bootsausflug?
(DPA) Es sollte nur ein kleiner Bootsausflug
werden - doch dann irrte ein Ehepaar aus dem
kleinen Inselstaat Kiribati elf Wochen lang
durch die Weiten des Pazifischen Ozeans.
Regenwasser und selbst gefangene Fische
hielten die beiden am Leben, ehe sie endlich
von einem Hubschrauber entdeckt und geret-
tet wurden.

Extremsegeln
(YACHT) Der Franzose Yves Parlier, genannt
"Der Außerirdische", meldet sich zurück.
Nachdem er 2005 mit seinem radikalen Glei-
ter-Kat "Hydraplaneur" beim 24-Stunden-
Rekordversuch vor den Kanaren durchgeken-
tert war, will er wieder Bestzeiten jagen. Parlier
hatte sich bei dem Unfall an der Wirbelsäule
verletzt und gezögert, das Projekt des Kats mit
Rümpfen in Form von Wasserflugzeug-
Schwimmern weiterzuführen.

Kein Witz
"Die Lampe an der Weste ist ganz praktisch,
wenn sie im Dunkeln in den Hafen einlaufen."
- Antwort eines Internetanbieters/Katalogver-
senders auf die Frage nach der Bedeutung der
Sicherheitslampe an einer Rettungsweste.

130 Raumschots
INSERENTEN-
VERZEICHNISS
Stickl S.2
Wildwind S.2
Sprenger S.5
VDWS S.13
SEGELSERVICE.COM S.19
Sail&Surf S.23
Hobie Accessoires S.39
Garcia S.43
Gentsch S.51
Harbeck S.59
Händlergemeinschaft S.67
DGzRS S.69
420er S.92
DSV Jugendboot S.97
Teeny-KV S.98
Hobie Youth S.99
Sport Mohr S.101
Sailcompany S.111
Catawest S.139
Hobie FXone S.140
Raumschots 131
KLEINE
K L E I N MELDUNGEN
ANZEIGEN
...UND MEER

BIETE:
Für Hobie18/Formula: Ganzpersenning 150,-
Euro, Ruderblätter Epoxy je 120,- Euro,
Ruderarm L/R je 100,- Euro,
Lauckenmann Tel.: 0170/9391116

132 Raumschots
132
HOBIE IMPRESSIONEN
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Liebe Zweirumpf - Freunde,


Wir brauchen Eure Berichte, Bilder, Eindrücke und Ideen um die Raumschots vielseitig und interes-
sant zu gestalten. Wendet Euch damit immer an Euren Reginalredakteur.

Damit wir schneller Eure Materialien verarbeiten können beachtet bitte diese Punkte:

1.
Texte bitte als Word-Dokument erfassen und als e-Mail ODER CD an Euren Regionalredakteur
weiterleiten. Bitte achtet darauf, dass die Dateien unformatiert, sprich als reine Textdateien ohne
Trennung, Spalten etc. abgespeichert sind. Keine Bilder im Word einfügen!

2.
Bilder bitte als *.jpeg-Datei auf eine Größe von mind. 126
mm Breite und 300 dpi abspeichern. Die Dateien sollten
mind. eine Größe von 500 Kb haben! Bei digitalen Bildern
einfach die Orginaldatei unkomprimiert nehmen. Es wäre
schön, wenn zu einem Artikel mehrere Bilder zur Auswahl
stehen. Sollte keine Möglichkeit bestehen die Bilder selber
einzuscannen, so schickt bitte die Fotos. Alles ist besser
als nichts. Bildunterschriften nicht vergessen.

3.
Bitte jeder *.doc und *.jpeg-Datei einen eigenen schlüssi-
gen Namen geben und wenn möglich in der e-Mail selbst
schon die Namen der Dateien nennen.

4.
Sendet uns Bilder für die Rubrik “kleine Meldungen”-
Berichte, Eindrücke und Ideen für die Regionalseiten.

5.
Sendet bitte immer alle Materialien an EUREN REGIO-
NALREDAKTEUR

Euer Redaktionsteam

134 Raumschots
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Redaktionsschluss:
für die Raumschots 04– 06 ist d e r

01. Sept. 2006


Erscheinungsdatum: Anfang Oktober 2006

Kontakt
Patrick Heilmann

Hansastr. 50
59425 Unna

Telefon: +49(0) 2303 254 660


Telefax: +49 (0) 2303 245 661

presse@hobie-kv.de

Raumschots 135
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

N ord Karen Wichardt


Hoffelder Weg 7
24582 Bordesholm

Tel: 0175 / 69 30 290

Mail: k.wichardt@gmx.de

W est Raffaela Braun


Trevererstr. 7
52074 Aachen

0241 / 886 918 91

Mail: redaktion-west@hobie-kv.de

S üd-West Constantin Blümel


Jakob-Welter-Str. 52
66125 Dudweiler

06897 / 778 02 20

Mail: constantin.bluemel@gmx.de

136 Raumschots
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

S
üd Hannelore Schulze
Metzstr. 37
81667 München

Tel: 0172 / 89 0 5369


Fax: 089 / 642 82 26 9
Mail: schulze@deicke-muenchen.de

M itte Ingo Delius


Hofstr.18
32107 Bad Salzuflen

Tel: 05222 / 7649(p) oder 3011(d)


Fax: 05222 / 41 22
Mail: ingo@delius-rae.de

Hendrik Gorek
O st
Schönstr. 25
13086 Berlin

Tel: 030 / 92 38 994


Fax: 030 / 92 09 36 78
Mail: hendrikgorek@aol.com

Raumschots 137
IMPRESSUM
RAUMSCHOTS

RAUMSCHOTS 3/2006 - Juli bis September 2006 - 30. Jahrgang - 119. Ausgabe

Herausgeber Redaktion Österreich:


Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung e. V. Wolfgang Maletschek
(DHCKV), Sitz Hamburg, Tel.: 02167 / 239 5
Vereinsregister-Nr. 8233 Seegärten 117
Redaktionsleitung und Layout A-7100 Neusiedl am See
Patrick Heilmann (DHCKV-Pressereferent) Redaktion Schweiz
Katrin van Stegen (Layout) Steffen Schweizer
Redaktion Tel.: 026 / 912 70 11
Ernst Bartling, Heidi Neifer, Ruth Rüssmann, Le Rialet 5
Katrin van Stegen CH-1628 Vuadens
Regionalredakteure
Ingo Delius (Mitte), Henrik Gorek (Ost), XXX Hinweise
(Südwest), Hannelore Schulze (Süd), Karen RAUMSCHOTS erscheint vierteljährlich jeweils
Wichardt (Nord), XXX (West) zum Ende des Quartals. Der Bezugspreis ist im
Ständige Mitarbeiter DHCKV- Mitgliedsbeitrag enthalten. Der Preis des
DHCKV-Vorstand (s. S. 66) Einzelheftes beträgt 5,00 Euro incl. Versand-
Titelseite kosten. Noch lieferbare früher erschienene Hefte
Patrick Heilmann können zum Stückpreis von 2,50 Euro inkl. Ver-
Geschäftsanzeigen sandkosten bezogen werden. Namentlich
Ernst Bartling, Telefon 022 34 / 169 13, gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Mei-
Telefax 0 22 34 / 271 53 7, nung des Herausgebers oder der Redaktion wie-
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen der. Die Einsender von Beiträgen erklären sich
Privatanzeigen mit einer möglichen redaktionellen Bearbeitung
Ruth Rüssmann, Telefon 02234 / 169 13, (evtl. Kürzung) einverstanden. Der Abdruck ein-
Telefax 022 34 / 271 5 3 7, zelner Beiträge mit Quellenangabe ist erlaubt.
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen Belegexemplar an die Redaktion erbeten.
Versandvorbereitung Gerichtsstand ist Köln
Patrick Heilmann Bankverbindung
Telefon 02303 / 254 66 0 DHCKV-Beitragskonto:
Telefax 02303 / 254 66 1, Kto: 3 604 040 000 – BLZ: 441600 14 Dortmun-
Hansastr. 50, 59425 Unna der Volksbank
Druck und Versand DHCKV-G Geschäftskonto:
Druckhaus GARCIA, Telefon 0 2171 / 707 0-0, Kto: 3 604 040 001 – BLZ: 441 600 14 Dortmun-
Telefax 0 2171 / 70 7 0 7 0, der Volksbank
Stauffenbergstr. 14 – 20, 51379 Leverkusen Datenschutz
Auflage Die in diesem Heft aufgeführten Adressen dürfen
2000 Stück nicht zu anderen als vereinsinternen Zwecken
verwendet werden.

138 Raumschots