Sie sind auf Seite 1von 160

Hattrick:

. Kay und lngo Del.lus wieder Europameister QJ!Iii~ im Hobie 18!

1111II1111111111111

099999

lngo Del.lus wieder Europameister Q J ! I i i ~ im Hobie 18! 1111II1111111111111 099999
lngo Del.lus wieder Europameister Q J ! I i i ~ im Hobie 18! 1111II1111111111111 099999

April bis Juni '84

RalmlSCh::lts

2/84

April bis Juni 1984

8.

Jahrgang

Titel Kay urxi In<p Delius gewinnen die Europameisterschaft im fbbie 18 dreimal hintere.t.namer und werden damit zu den besten deutschen lbbieseglern "aller zeiten". Berichterstatbmg siehe Inrenteil.

Foto: ArchiV

Herausgeber Deutsche fbbi.e cat J<lassenvereinigung e. v.

Redaktion

Ernst Bartiing

(Schriftleiter, Offiziell, Service)

El:iuard fbffmeister

(Stellvertreter, Forum)

Friedrich Schiebe!

(ÖSterreich)

Frank Btx:hi'Dlz

Ruth RUssmann, Birgit fbrion,

Mary Oitzl

Günter Sehröder (Statistik)

Volker Glocke (Bildarchiv)

(Scb;eiz)

(Ubersetzungen)

Birgit Nelles, lbnald Allbin

(Forun)

Christiane M:Jseler,

Beate Seelen, waltrau:i Higgen,

Heidrun Zinmermann

(Textverarbeitung)

Karl-Friedrich Hesanann

(Gestalt1.n:J)

Druck

aku -

Fotodruck Köln,

Tel.

0221/437257

Versand

Ratiodata,

Köln

Kurt Urlaub,

Bani:lerg

Hinweise Ra\IIlSCh::lts ist das fbbie-Journal für Deutschland, ÖSterreich und die Schweiz. Es enthält die offiziellen Mitteilungen der Deutschen fbbi.e cat Klassenvereini-

gung e.V.

der Schweizer Flotte. Ra\IIlSChots erscheint als Vierteljahresschrift jeweils Zlml Ende des QJartals und wird allen DOCKV- U'ld CEKV-Mitgliedern sowie den Schweizer Flottermitgliedern ohne besoOOez'e Bezugsgel:illlr geliefert. Beiträge, die nament- lich gekennzeichnet sind, enthalten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion.

Sofern nicht anders vennerkt,

dung vtn Bilctnaterial die zustimrung der Einsender zur Veröffentlichung voraus . -

auch Kürzung -

Die Einsender erklären sich mit einer m(lglichen redaktionellen Bearbeitung

(DHCKV), der 8Sterreichischen lbbie cat Klassenvereinigung

(CEKV)

und

setzt die Redaktion bei Zuschriften oder Ubersen-

Nur gut

einverstaOOen. Manuskripte müssen nicht druckreif sein.

leserlich. Die Fotos sollen schwarz-Neiß gehalten sein. Der Abdruck einzelner Beiträge mit Angabe der Q.lelle ist erlaubt. Belegexenplar erbeten .

Datenschutz

Wir weisen darauf hin, daß die in diesem Heft aufg~ftlhrten 1\dressen und 'Ielefcn- mmnern nicht zu anderen als vereinsinternen zwecken verwendet werden dürfen •

Redaktionsadresse

ÖSterreich

Scmieiz

Ernst Bartling

Friedrich Schiebe!

Frank Blx:htX>lZ

Tel.

0221/438604

Tel.

0222/5619943

Tel.

064/244651

IA.Ixatburger Str.

426

Q.mpm:X>rfer Str.

22/9

Hans-Hässig-Str.

5000

K ö

1

n

41

1060

W i

e

n

5000 Aarau

Str. 22/9 Hans-Hässig-Str. 5000 K ö 1 n 41 1060 W i e n 5000 Aarau
Pionier Wayne Schafer (links) mit Hoble Alter
Pionier
Wayne
Schafer
(links)
mit
Hoble
Alter

Konstrukteur

Wayne Schaler- ein Hobie Pionier

 

Wayne

Schafer

ist

mit

Sicher-

heit

eine

der

interessantesten

Typen

der

Welt-Hoble-Szene.

 

Auf

seinem

Strand

vor

Poche

am

Capistrano

Beach

in

Kalifor-

nien

lief

der

erste

Hoble

14

vom

Stapel

und

bei

der

ersten

Hoble

Cat

Regatta

wurde

er

Erster .

 

Das

Wayne

Schafer

Porträt

 

wurde

von

Hoble

Alters

Tochter

Paula

gezeichnet.

Donald

Aubin

be-

sorgte

die

Ubersetzung.

Als Spitzensegler vor 12 Jahren

ist

er

immer

noch

in

der

Lage,

die

Besten

zu

schlagen .

Gerade

Vor-

Midwinters West vor San Felipe,

Mexico,

nacheinander!

Baja,

schoterin

gewannen

er

Patt!

im

und

seine

das

McGuire

zweiten

Jahr

Als

kale

ihre

brachen

ist

testen

Welt

Schafer

in

und

ihre

applaudierten

McGuire

Po-

abholten,

Kameraden

enthusiastisch

aus.

bekann-

in

der

und

Schafer

Ovationen

eine

Cat.

vermutlich

des

Hoble

der

Persönlichkeiten

Schafer stammt aus Kalifornien .

Er

und wuchs in North Hollywood auf.

wurde

in

Long

Beach

geboren

Seine

Freunde

nennen

ihn

den

"Indianer",

er

stammt

von

India-

nern

ab.

Zum erstenmal bekam er 1950 In- teresse an Wasser und Strand, als er sein erstes Surfbrett von einem Freund in San Onofre kaufte • Sein Freund hatte ihn mit seinem eigenen Brett angeregt, er hieß Hoble. Und dies war der Anfang

e i ner

ihnen und dem Meer.

langen

Beziehung

zwischen

Schafer studierte Musik und machte 1953. das Staatsexamen. Dann nahm ihn aber der heimat- liche Strand von Poche mehr in

Anspruch. Zu dieser Zeit ßffnete Hoble Alter sein Surfboard-Ge- schäft in Dana Point, Kalifor- nien, einige Meilen weiter von Poche entfernt, und Schafer be- gann seine Zeit aufzuteilen zwischen Strand und den Disney's

Drehbuchautor

assistierte.

Studios,

wo

er

als

1958

seiner

entließ

Studio

für

(Fortsetzung

das

Angestellten

einige

Monate,

Seitel37)

3

Offizielle Mitteilun~ Rai.I!IScmts 2 I l t p r e s s u n 152
Offizielle Mitteilun~ Rai.I!IScmts 2 I l t p r e s s u n 152
Offizielle Mitteilun~ Rai.I!IScmts 2 I l t p r e s s u n 152

Offizielle Mitteilun~ Rai.I!IScmts

2

Iltpressun

152

Kleine ~ldungen

Österreich

10

Nachrichten

Schweiz

18

Nachrichten

DSV

116

Yardstick-zahlen 84

Techn. Ausschuß

140

Aktuelles

140

Unfrageergtlbnis Ebbie 14-Tra!:lez?

Anfängertip

142

Richte deinen lbbie richtig auf

Mitglieder

146

Neuaufnahmen

Vorstand

159

Anschriften

Ilegatta

160

Kalender

Forum

Type

3

Wayne Schafer

Rai.I!IScl'l:lts

6

EcOO

60

Rarrlstories

152

Kleine ~ldungen

Ebbiemann

15

Chaoten

Training

22

Zülpicher See

36

0\mner

Interview

25

Ebbi.e-Mäichen

Diskussion

28

Ebbi.e-Mäichen karm3n

Regatta

31

Steinhude

33

DUrtmer Dabben

37

Cesenatico

38

Eifelcup

42

Grenzl.aOO

48

Hinkelstein

50

Vogesen-cup

52

Fl:ilr

56

Edersee

108

EM Ebbie

18 Rem

114

Bläues Bairl Rursee

118

IDB Plön

126

SRG-Cup

150

AllrnerlaOOer

Regiooen

41

Sü:lwest

65

Sü:i-Flotte 356

Eblidays

106

Italiens 5ardinien

Trintn

128

Steuern vor dem Wirrl

_versicherung

148

Teil 4

Statistik

Ergebnisse

67

EM lbbie

18

68

Steinhu:ie

69

WM lbbie

14

69

0\mner DcAiJen

70

Eifelcup

71

Grenzl.aOO

72

Hinkelstein

73

Schilksee

73

Edersee

74

Bocksbeutel

74

IDB Plfu

Korrektur

78

Vordnx:k

Service Regatta Fo:rntUl.ar Muster 79 EM lbbie 16 Schweden 81 Rilild Felrnarn - Yäi'dStick 82
Service Regatta Fo:rntUl.ar Muster 79 EM lbbie 16 Schweden 81 Rilild Felrnarn - Yäi'dStick 82
Service Regatta Fo:rntUl.ar Muster 79 EM lbbie 16 Schweden 81 Rilild Felrnarn - Yäi'dStick 82
Service Regatta Fo:rntUl.ar Muster 79 EM lbbie 16 Schweden 81 Rilild Felrnarn - Yäi'dStick 82
Service Regatta Fo:rntUl.ar Muster 79 EM lbbie 16 Schweden 81 Rilild Felrnarn - Yäi'dStick 82

Service

Regatta

Fo:rntUl.ar

Muster

79

EM lbbie

16 Schweden

81 Rilild Felrnarn -

Yäi'dStick

82

Int. lbll. ~isterschaft

83

Dün1ner Scmner

83

Gelting

84

EM lbbie

14 Kellenhusen

85

r8B - öSterreich

86

Sylt - Yardstick

87

Starnberg

88

10.

Zwei-Länder-cup

90

Anrnerseehöbel

91

Scharbeutz

91

Breitenbrunn Osterreich

92

Rauhreif

93

Wörth

93

Chaoten

94

Steinhuder "Ausklang

95

Berliner ~isterschaft

99

Regattaiooldung

105

Aufnal'lne IW

105

Aufnahire DSV-Verein

103

ISZ -

lbbie 14/16/18

s

Raumschots Echo Faires Segeln erwünscht Gescrehen an 15:04.1984 während der drit- ten Wettfahrt zuili Di.imler

Raumschots Echo

Raumschots Echo Faires Segeln erwünscht Gescrehen an 15:04.1984 während der drit- ten Wettfahrt zuili Di.imler

Faires Segeln erwünscht

Gescrehen an 15:04.1984 während der drit- ten Wettfahrt zuili Di.imler Dabben:

Wir befanden uns auf der ersten Kreuz des· letzten Iaufes dieser Regatta. Wie alle, die an dieser Regatta teilgenatlleil haben

wissen, frischte der Wirrl stark auf,

daß au:::h die

peltrapez fahren konnten. Auf dem ersten

Schlag nach dem Start liegt 53053

bin ich)

Backbordb.lg ilber dem anderen Boot,

sen Mannschaft ich hiermit unsportliches Segeln vor:werfe.

so

schweren Mannschaften Dc.p-

50

rn

in

(das

l\w und auf

des-

etwa 40 bis

Für mich völlig ilberraschend wendet der Steuermann des anderen Bootes und bleibt prcnpt in der Wende hängen. Für mich gab es jetzt drei M:)glichkeiten: Entweder au:::h ~en und in die nachfolgenden Boote reinbolzen, den anderen auf die Hörner neh'nen, oder abfallen I.Uld eine Kente=g riskieren. Ich entschied mich für die letzte M:)glichkeit, da mir diese als die einzig vernünftige erschien.

Durch die hohe GesctMindigkeit kennte ich mein Boot nur mit Gewalt auf den neuen Kurs zwingen. r-ein Fockaffe kam da- bei noch rechtzeitig auf das Tranpolin zurück, doch ich schaffte es nicht mehr rechtzeitig und knallte mit meinem rech- ten Cilerschenkel auf die Rtrleranlage des anderen Bootes. Durch den Sehnerz I.Uld die Hartpelei wieder ins Boot zu karmen, kennte ich mir die Segelnunmer des ande- ren Bootes nicht merken. Jetzt wißt Ihr au:::h, warun ich nur von dem Anderen spreche. Die natürliche Reaktion wäre jetzt gewesen, der Andere erkundigt sich ni.Ul, ob mir etwas passiert ist. Aber weit gefehlt, er hat sich verdrü:::kt.

Ich bin trotz der Schmerzen ooch bis zur Mitte des zweiten Dreiecks weitergesegelt, doch dann mußte ich aufgeben, da ich nicht mehr stehen kennte. An Iand stellte ich eine schwere Prelli.Ulg arn Cilerschenkel fest, die mich noch nach einer l'«x:he beim

laufen behinderte.

Ich selber bin als Iegattasegler scron einiges gew(imt, aber wenn jetzt sehen auf Biegen und Brechen und vor allen Dingen auf Knochen anderer um Plätze ge- segelt wird, sollte man sich Uberlegen, ob man da nicht besser das ganze Re- gattasegeln aufgibt. Ein Anfänger, dem so etwas zustößt, bleibt mit Sicherheit beim nächsten Mal zu Haus und segelt lieber mit Freunden nur zum $paß.

Ubrigens:

schaft habe ich im Gedächtnis. Wenn sie bei einer der nächsten Regatten wieder

ich sicher au:::h ihre

Namen und werde sie in der nächsten

Raunschots veröffentlichen. Das klingt

zwar nach finsterstem Mittelalter,

der Pranger wäre au:::h heute noch oft an- gebracht.

auftauchen erfahre

Die Gesichter del; anderen Mann-

OOc:h

U1d hier noch aus der IWB:

2. 1 •3 Wende und Halse

"Eine Yacht, die entweder ~et oder

halst, muß sich von e iner

auf einem Bug segelt

Steuerbord), freihalten."

2. 1•1 Backbordbug vor Steuerbordbug "Eine Yacht auf Steuerbordbug muß sich von einer Yacht auf Backbordbug freihal-

ten."

Yacht,

die

(Backbord oder

Rainer Kellermann

5620 Velbert

Frankreich

Liebe Raumschots-Pans I.Uld HC-<llarnps!

Ich möchte Eu:::h zuerst zu Eurem Blatt "Raunschots" gratulieren, denn wir in Frankreich sind trotz des (sUdlichen) Wetters I.Uld den vielen Segelmöglichkeiten - oder vielleicht wegen ihnen - nicht da-

zu gekcmnen,

für Hobie-Fans zu führen.

so ein ähnliches Journal

Es folgen

Hyeres:

2 Ti.ps ftir

Scmrer-Holidays in

1 . Ein 60 m' großes Appartement im stadt- zentrum, mit Kanfort-wchnzinner, 1 Schlaf- zinner mit 2 D::ppelbetten. Tiere sind, wenn sie brav bleiben, erlaubt. Essen un- ter Iaube im Garten m5glich. 4 km van Allnanarre-Strand und HC-Hafen entfeznt. 2. Wlglichkeit ftir einen Studenten, billig auszukamen: Dach, Essen, HC-Segel- kurs (Deutsch) umsonst, gegen 2-3 stunden Arbeit an einem Haus. Bitte schreiben an:

Me.

cadet,

3, av.

Dunan,

F 83400-Hyeres.

Mit besten Wünscren ftir Raumscrots.

Zunä::h.st herzlichen Dank und ein großes Kalpliment fUr das fbbie-Journal Ra';lll- sch::lt.s, welches ich seit llnfang 82 Je- weils mit Vergnügen lese. Ebenfalls seit 82 bin ich fbbie Cat-Inp:>rteur ftir die West-Schweiz. Da ich seit 2 Wocren ei- nen neuen Wchnsitz habe, niichte ich Eu:::h bitten, rreine neue Adresse zu veröffent- licren:

CHRISCAT, Chris U.

Sieher,

Rue des

Beaux-Arts 14,

2000 Neuchatel,

Telefcn:

038/244241

Ich wUrde mich selbstverständlich freuen, au::h ausländische fbbiecatisten und fb- biecateusen in meinem neuen Lokal im neu-

von Neu-

chatel

en Hafen

(Port des Jeunes-Rive.s)

(Neuenb.Jrg)

begrüssen zu dürfen.

Nebenbei: Neu::hatel liegt am Lac de Neu- cMtel, dem größten, ganz in der Schweiz gelegenen See. Bis Be= sind es 46 km, bis Iausanne 67 km. Der See ist 38 km lang, bis 8 km breit. Am West-ufer ausgedehntes Weinbaugebiet: Der Wein ist zwar ein biß- cren sauer (trocken wäre eine t:kltertrei-

bung)

aber doch ganz süffig.

Also auf ein baldiges Prost!

Chri.s Sieher

Raumschots Echo Rotte 371 Schweden Mein von Östen 326, Flotte Am 21. März wurde unsere

Raumschots Echo

Rotte 371 Schweden

Mein

von

Östen

326,

Flotte

Am 21. März wurde unsere Flotte ge- gründet. Wir haben 11 Hobie 14 und 16 und 2 Hobie 18. Wir planen eini- ge Trainingsregatten zur Vorberei- tung auf die EM in Skanör. Später im August wollen wir an Schwedens größter Regatta dem Tjörn Rust teilnehmen.

Wir

Hobie-Flotte

Kapitän

Name

der

Nilsen

schreibe

für

ist

Doug

Lumley.

Ich

bin

neuasten

371.

Auf

,

Kapitän

ich

über

schwedischen

Vorschlag

der

Flotte

unsere

neue

Raumschots.

haben

viele

begeisterte

neue

Hobie-Segler

in

unserem

Gebiet,

und

wir

hoffen

in

Kontakt

zu

kommen

mit

den

Hobie-Seglern

"auf

dem

Kon-

tinent".

Dia

Europameisterschaft

könnte

ein

guter

Auftakt

hierfür

sein.

Östen

informierte

uns

auch

über

Raumschots.

Wir

möchten

Euer

Ma-

gazin

gerne

abonnieren.

Wir

würden

uns

sehr

freuen,

wenn

Ihr

uns

ei-

nige

Exemplare

schicken

könntet.

Vialari

Dank

für

die

Hilfe,

ich

hoffe,

wir

treffen

uns

alle

bei

der

EM.

Viel Glück in der Segelsaison!

Doug Lumley Norumshöjd 24, S-417 45 Göteborg, Schweden, Tel. 031/553249

Kampen-Cup

Das war meine erste Han:likap-Regatta Uberhaupt, und ich llUlß sagen, daß es mir und reiner Familie sehr viel Spaß ge- macht hat. Die lockere Atm::lsphäre zwi- sehen den Kat-Seglern war wil:klich tuend. Keinerlei Klasserxiünkel zwischen den Seglern, hier auf Sylt. Eine Bcrtben- stinmmg herrschte bei irrer Rx:k- und

Jazznusik im Privathaus Karnpen, 'WO wir

alle bei reichlich Sekt und Wein zur Superfete und Danen-B::xiy-Building-Schau eingeladen waren.

Daß ich arn nächsta"l Tag bei der von der SRG veranstalteten Teinbola au::h roch den Hauptgewinn (ein Trockenanzug von Hely Hansen) erhielt, setzte allem die Krone

auf.

gleicher Stelle

Hahn Cup nur ähnlich verläuft, kann ich nur sagen: da I1Ulß man dabei gewesen sein.

Rüiiger Storch hat mir jedenfalls ver- sprochen, daß im Septenher roch ll'ehr los

sein wird.

-

Wenn der

arn 1 • September an

stattfindende Käpt 'n

Dierk Reinhardt

Riesenerfolg auf Föhr

Wir hatten

uns

sehr viel Mühe

gegeben,

unsere erste RR zu ge-

stalten.

Die Ausschreibung

in

Raumachots war

wir

Einladungen und trommelten per

Telefon bis

eine gute Beteiligung zu er-

uns nicht

genug,

um

schrieben

zusätzlich loo

Süddeutschland,

reichen.

Die große Anzahl der

Meldungen

ließ

uns Mühe und Ar-

beit beim Vorbereiten vergessen.

Es war

RR in diesem Jahr.

Trotz großer

sten beiden Plätze aller Klas-

sicher

eine der

stärksten

·

Sachpreise der er-

(je einen !-wöchigen Auf-

enthalt für

Deutschland oder Dänemark mit

Segelmöglichkeiten)

Startgeld außer 2 Mittagessen

und 4 Getränken

ler 1 T-Shirt und 1 Feuerzeug inbegriffen.

Die Anreise erfolgte

los am Freitagnachmittag mit

Sonderfähren von Dagebüll zu

einem vergünstigten

Samstag um 14,oo Uhr konnte

Alfred Boelck

3

Windstär-

72 Hobies

sen

2

Personen in

für

waren im

jeden Seg-

reibungs-

Fahrpreis.

(Regattaleitung)

-

4

bei

Boelck 3 Windstär- 72 Hobies sen 2 Personen in für waren im jeden Seg- reibungs- Fahrpreis.

ken den Start freigeben 1. Lauf. Strömung und Welle der Nordsee

waren für

wohnt.

gegen 18,3o Uhr peendet war,

schlief der Wind ein.

trafen sich die Segler in

Wyker Kneipen

Nachdem am Sonntag fe gesegelt whrden, Sieger der aR fest:

zu

Läu-

zum

viele

Segler unge-

2.

Lauf,

der

Danach

Nach dem

einem Umtrunk.

noch

2

standen die

Die Ferienaufenthalte gewannen in der Klasse HC 14:

Dirk Reinhardt

und Roland

Drews:

in

der Klasse HC 16:

Joachim

Jörn Köpcke und Christel Hause:

Bress

und Ute Bress,

in der Klasse HC 18:

Günther Ernst

und Rolf

Stapelfeld.

Vom

3.

bis lo.

Platz gab es Sach-

preise

(Uhren,

Mettwürste usw.).

Das Wyk-End-Team verloste

rend des Rahmenprogrammes noch

drei I-wöchige Reisen,

jedermann gewonnen werden konn- ten.

Wir

rege Beteiligung und die

Teil lange Anreise und hoffen,

daß wir

wiedersehen!

Föhrer Katamaran-Klub

wäh-

die von

die

danken allen

sie

Seglern für

zum

Jahr

im nächsten

a-nottea tott

Die Idee mit den B-Flotten finde ich als

Anfänger und ~attaneuling ganz toll!

Erdlieh haben auch wir voo den hinteren

Plätzen ein Erfolgserlel:nis durch die er- segelten Preise.

Trotzdem glaube ich, daß das B-Flotten- Systan eine Sci'MccllStelle aufweist. Wird

jetzt nicht jeder in die B-Flotte nelden,

weru1 er nicht sicher ist unter die ersten

3 zu kamen, 1.111 auf jeden Fall einen

(B-Flotten-l

l\:>kal mit nach Hause zu

nelmen? Dann wären die Anfänger wieder

chan:::enlos !

In dem Artikel Uber die B-Flotten in

Rai.IIISCOOts

1/84 fand ich keine Anh.urt

auf das Qualifikaticnsproblem, das neiner Meinung nach in der getrennten und gemein- -

samen Wertmg liegt.

Till lbffmann, 3500 Kassel

Lieber Till I

nach den bisherigen Erfahrungen mit den B-Flotten hat es die von Dir befürchtete Meldung voo A-Seglern in B-Flotten noch

nicht gegeben. Wir haben den Meldarodus

im Vertrauen auf die richtige Selbstein-

schätzung der Segler locker gehandhabt .•.

und die Praxis gibt uns (bisher) recht.

Redaktien RaunscOOts

I I I I I I / I I '
I
I
I
I
I
I
/
I
I
'

I

.I

»>llnS~MPMnt,

I

I

I

-

wieder fOr

Siedleemal

A

-fllrw

-heben Zulpltkom-

I

I

I

I I I I I / I I ' I .I »>llnS~MPMnt, I I I -
Offizielle Hobie Cat-Mitteilungen aus Österreich Verantwortlich: Gumpendorfer Friedrich 22/9, Schiebe!, 1060 Wien Str.

Offizielle

Hobie

Cat-Mitteilungen

aus

Österreich

Verantwortlich:

Gumpendorfer

Friedrich

22/9,

Schiebe!,

1060

Wien

Str.

Tel.

0222/5619943,

Spendenerfolg

Unserem Aufruf

senvereinigungsmitglieder gefolgt.

zu

Spenden

sind erfreulicherweise

Wir

freuen

uns

seqr viele Klas-

über dieses

Geld

umso mehr,

als bis

jetzt

jegliche Unterstützung seitens

der Werft

ausgeblieben ist.

·

Wir

danken

den

folgenden

Spendern herzlichst:

Insgesamt wurden bis 6.6.84 3.37o,- DM gespendet. Für Nachzügler steht unser Konto lo3-157-812 (World Hobie Class Association, Region Österreich) bei der Länderbank zur Verfügung. Für eine widmungsgemäße Verwendung der Mittel wird der Vorstand der KV sorgen.

Bubla Michael,

Grad!

Hieb! Ernst, Jakabowitz Helmut,

Kraft Franz,

Minarik

Mottl Vivian, Okolowicz Wieslaw,

Herbeit,

Erich,

Posch Ludwig

.-10

Rahnefeld Ernst,

Reiter Helmut,

Schiebe!

Scholda Heinrich,

Themas,

Wisniewski Michael,

Wolf Franz,

1

Friedrich,

Wintermayer

Spende anonym.

Cesenatico '84 oder Mädchen auf Hellblau

Halleluja schreit sie als sie sonnlag das erste mal seit sie den kinderschuhenentwachsen ist das meer sieht. s tra hlender sonnen- schein-herrlicher wind . ein tornadosegelt vor der küste . sie flippt aus, aber nicht l ange .

montag, dienstag regen, regen -und sturm. ihr hellblauer hobie

bleibt bis mittwoch verpackt und am freilag vor

fahr! der zehnten velle di pasqua 1984 saß sie circa vier stunden

auf einem hobie 16 in salzwasser

training

der ersten

wett -

(

und das heißt dann

!

) •

freilag -strand voll mit über 150 booten ( 42 HC 16, ca 40 HC 18 und 18-magnum I HC, viele A 'cats, top cats, darts, tornados ) • im regatta stress segeln vati und töchterchen eine stunde vor dem angesetzten start hinaus - reingefallen ! gestartet wird erst drei stunden später bei ungefähr 0, 5-2 bft. alle haben den "sieger

sehen

ande rs

aus blick".

und

sie

kommt

sich

vor

wie

in

einer

hochschau':>ahn: welle r auf, welle runter, und das ohne wind. drei stunden nach dem start wird die weltfahrt abgebrochen . sie ist sauer und mansollsnicht glauben- seekran k .

samstag

-

noch

immer so

wenig

wind

wie

schreit eine

11 itaka 11 -stimme

'tutti

rarca e

geste rn ;

um

hall:>

zw c; lf

in

aqua' .

alle hoote

tümpeln zum start --- das chaos --- 150 steuerm ti nner beschi mp fen einander und die vorschote r, die ja die hlinde frei haben , zei gen vogel oder noch schlimmeres. das kleine mädchen auf ihrem hell- b l auen lieghling ist so geschock t, daß sie bei einem st a rt von

150

booten

innerhalb

von

15 minuteneinen

steup r ':>Or d

start

w a a t

- schwitzt - doch es geht ! diese weltfahrt dauert dreieinh a l b stünden . doch die hektik wär.rt llinger. ciritte weltfahrt eine halbe stunde nach ende der zweiten.

glücklich .ist keine r, am allerwenigsten

ei ngekeilt inmitten ehrgeiziger 'allesüberdenhaufensegler' doch

mit mehr glück als hirn b ringt

start über's salzige nass . gute Iage, mieser wind- d wars boje:

platz drei. doch leider nicht lange . dann nach auf hellblau ende für samstag.

wohl

einen

das

!<Ieine mtidchen

sie noch

gelungenen

sieb en

n acbran a-

stunden

ein k leines missgescl'lick der wettfahrtleitung h li tte unsere gin fizz süchtige kleine be in ahe eine plazie rung gekos tet. denn ku rz vor dem ziel stießen ne ben ihr zwei 18er voll zusammen und die vom Zielschiff hatten ihren durst scheinbar nicht nur mit 'rö."er'- quelle gelöscht, weshalb sie wohl glau':>ten, das kleine rn ~; dchen wäre bei dem crash dabei gewesen - unsinn - sie würde nie zu- lassen, daß man ihr himmelblaues gel coat zerk r atzt. jedenfalls war's eine verwechslung, wie sich nach eingehender segelbe-

weltfahrt Iei ter herausstellte.

schreiburigan

den

daher nach

dem

dritten

lauf

:

gin

fizz

auf platz

vier.

sonntag - die panik -

guter start

für

sie und

schlechter

wind

f ür alle

(

übrigens

warum

hat

ihr

eigentlich

keine r

gesagt,

daß

der wind

an

der adria

so höllisch

dreht ' ?

).

sie

fuhr

ins öl

und

nicht nu r sie, der bis dahin zweitplazierte und '83 EM fünfte

cattin

fuhr nicht nur

ins

öl

sondern

noch

weiter

••••

dreieinhalb

stunden später war alles

vorbei

-

hobie cat

a

way

of life

konnte

man

in

allen

gesichtern

lesen .

einige troubles gab's

unbedingt einen

na ja, vier stunden sp ä ter gab es doch

dann noch mit der endwertung,

um drei

zahlen

da

zu

man

computer benötigte,

addieren,

noch eine preisverteilung.

Sieger wu rd e griesmayer I strecker

seinem vorschoter sehr an unser sp i tzenteam kraus

hat ). zweiter wurde gentsch I gautier (G) und dr itter cuanillon

der mich zusammen mit

(G)

(

I

handl

er i n nert

I

gauthier

(Z).

gin . fizz

gratuliert

!

und

unser k leine s hobie fräule l n

wurde mit

gin

fizz und ihrem

wunderb aren

vorschoterfossy

bear siebente.

und

wen n

sie nicht

besoffen

ist,

dann freut

sie sich

noch

heute.

ps:

junge r ömer

segeln

anders als

die

ande rn

!

Friedrich

Schiebe!

HaDo Hobie - Neusiedler Fans!

Ende September 1983 meldete die österr.KV schriftlich ihr Interesse, an einer HC 16 EM für 1985 oder 1986,bei der Werft an.Da sich die Werft erst im März 1984 für eine Hobie EM 1985 in Österreich ent- schied,waren die dafür vorgesehenen Clubs für den geplanten Zeit- raum bereits durch andere große Veranstaltungen ( FD-WM,Tornado-EM) blockiert.

Auf Grund von Vorschlägen aus der Seglerschaft wurde der Vorschlag, doch eine EM 1985 durchzuführen,nochmals geprüft.Da aber der vorge- schlagene Club nicht über die notwendigen techn. Mittel und Personal verfügt,sowie die Liegeplätze betreffende Situation im Hafen Weiden auf Grund der derzeitigen Lage keine Besserung für 1985 erwarten läßt,hat der Vorstand beschlossen,sich nicht mehr für 1985 um die HC 16 EM zu . bemühen.

Der Vorstand wird jedoch alles daran setzen,die EM 1986 nach Österreich zu bringen.

-12

Herbert Gradl

Vorerst keine 16er EMin Österreich

Es ist wieder so weitiEine neue internationale Österreichische Bestenermittlung steht vor der Tür.Die KV wird sich auch heuer

bemühen,den Veranstaltungserfolg des letzten Jahres zu wieder-

holen.Sicher ' werden etliche von euch

haben,wie toll es war,wenn nicht,dann erkundigt euch bei euren Kollegen.Ganz speziell möchte ich wieder unsere deutschen Freunde zu dieser Veranstaltung einladen(Ferienterminl)

Die KV hat sich bereits vor dem 1. Startschuß etwas einfallen lassen:

"DAS PAKETANGEIDT" "Zahle 1x,starte bei 2 Veranstaltungen!" Wie ihr dem Regattakalender entnehmen könnt,gibt es die Besten-

ermittlung vom 3o.8.84 bis 2.9.84 und eine Woche später am 8.+ 9.9.84 die Langstreckenregatta.Wer bei beiden Veranstaltungen startet,kann sich einiges an Geld ersparen.(Die Boote können in Weiden gelassen werden )

vom letzten

Jahr gehört

Startgeld -

Bestenermittlung S 5oo,-

Startgeld -

Langstreckenreg.

S 3oo,-

 

S 8oo,-

Paketangebot:S Zoo,- •1oo,-DM Bei Einzahlung bis am 13.8.84 auf das Länderbankkonto:

"World Hobie Class Association- Region Österr." Kto.Nr.:1o3- 157- 812/oo spart ihr euch 1oo,-S ACHTUNGIIIversäumt nicht den EinzahlungsterminiDie ausländischen Gäste werden gebeten,das Geld "spesenfrei für den Empfänger"aufzu- geben.

Ich hoffe,wir sehen uns alle beim großen Österr.Hobie -

Herbert

Gradl

Fest.

Ps.:Am 15.+16.Sept.84 ist

zum 1.x eine

Regatt~ im Yachtclub

Breitenbrunn.Bitte rechtzeitig und viel mdldenl

Ausschreibung für die touristische Regatta

Rund um die Scboppen

im

am

8.

und

9.

September

Rahmen

des ''HOBlE-Tages

84"

r~evi e r

Neusiedlers ee

Sta rt

und

vo r We iden

Strec!<e

Zie l

am See

1984

in

Weiden/See

Als

fJahnrna r ken

dienen

in

tJer

Reihen folge

:

Neusiedler Schoppen,

:3re i ten!:>runner

Schoppen,

Fiinf

Schoppen

vor

Rust,

Podersdorfer

Schoppe n.

G rundl age

:

Kompass

~l ähe r e !~ estimmungen we r de n in

W a n de r ka rte

t~ r.

215,

1:50000 .

der S t~>uermann!::> e s p rechung eine

Stun de vor

dem

Start

be'<a nnt gegel>en.

l_ie~Jeplätze,

Steue rm a nn besp r ec hun g ,

Regattal~>itung, Auskünfte

irn

Gemeindeha f e n

(

bei

d~>r Hütte des

Surfclubs

"Lacus

Fertö"

) •

Zu f ah rt

f iir

Trail~>r rr öglich.

An legem ög lichkeiten,

Slipwagen

vor-

handen.

Tei Inahmeherechti gu ng

un d

A lle

Hobies

1~.,

16

nahme

von

d rei

ß ooten.

18.

Ei ne

Klassenwertung

erfolgt

ab

T~>il­

~{ei ne V e relnszu 9ehö ri gke it

notwendig,

da .,s sich

a lle Hobie-ßesitzer herzliehst eingeladen,

:legatta e inen Hobie -D ay mitzuerleben.

um

ei ne

touristisch~> Veranstaltung

handelt.

Es

sind

der

während

und nach

"l

ei

Sch0nwette r

findet

arn

Sa msta !)abend

eine

Grillparty

mit 1 :V ü rstchen

und

Frei'Jier für

alle

Te ilnehmer

neben

den

Anlegeplätzen

statt.

f.le i

Sch l echtwette r

i m Saal.

 
statt. f.le i Sch l echtwette r i m Saal.   Osterreichische Hobie Cat Klassenvereinigung
statt. f.le i Sch l echtwette r i m Saal.   Osterreichische Hobie Cat Klassenvereinigung

Osterreichische Hobie Cat Klassenvereinigung

statt. f.le i Sch l echtwette r i m Saal.   Osterreichische Hobie Cat Klassenvereinigung

Egon Hobiemann

und die Chaoten

Egon

stammtem Liegeplatz

pich

einem vergammelten

ist

empört:

seinen ange-

beim RSC Zül-

findet

er bereits besetzt von

470er.

Ein

im

Want

eindeutig

ne Besitzer

Egon

Tuch,

Doch müde von der

beschließt

nächsten Tag

gesetzter

aus,

jedenfalls

das

er

roter Lappen weist

welcher Couleur sei-

sind;

für

das

roteste

zuzurechnen

ist

es

je sah.

er,

zu

die

langen Anfahrt

am

Freilich

Sache erst

regeln.

Zeichnung:

Egbert

von

Twickel

vergißt er nicht, seinen Trailer genau so zu postieren, daß die frechen Eindringlinge ihn wegschie- ben müssen, um an ihr Boot zu ge- langen. Die sollen wenigstens mer-

ken,

!:>esitzt!

Tags

wer hier

darauf

die

ältesten

Rechte

erscheint

er absicht-

lich

erst

um

12

Uhr

im

Hafen.

Doch

alles

steht unverändert so da,

wie

er es verlassen hat.

Muffig macht er sich an die Arbeit, sein Boot aufzutakeln . "Saubande, linke", grummelt er vor sich hin. Eine halbe Stunde später legt er

zu

morgen wirds

Erst am späten Nachmittag trifft

er wieder ein .

ist weg! Das Untergestell steht

schlägt

freilich

einem Trainingsschlag

ernst.

Siehe da,

noch da,

und

-

ab .

Denn

der 470er

das

dem

biemann's "Reserveplatz" ist nun ebenfalls belegt. Auf ihm befindet sich ein schwärzliches Ungetüm, welches sich beim näheren Hinsehen als ein uralter Mercedes 180D ent- puppt. Sollte der etwa seinem rei- zenden Nachbarn gehören?

Faß den

Boden aus

-

Egon

Ho -

Neugierig beäugt Egon das Idyll:

sämtliche 4 Türen sind weit geöff- net, der Kofferraumdeckel eben- falls. Um das Auto herum sieht's aus wie auf einem Schlachtfeld.

Dort

findet

er dasselbe Tohuwabohu

vor,

wie

in der näheren Umgebung.

Angewidert will

Egon

sich gerade

wieder zurückziehen,

ner blechernen

erschreckt wird:

suchst du was?" Er fährt

als

er von

sich

ei-

Stimme hinter

"Na Alterchen,

herum.

 

ihm steht

ein Mädchen,

blut-

JUng

aber

gar die Aufmachung .••

und wohl

nicht

häßlich,

Ein viel zu großer Pullover ver- hüllt wie ein Sack den Oberkörper; um den Hals geschlungen ein wurs- tig gerafftes schmuddeliges Tuch undefinierbarer Farbe; als Bein- kleid dient eine abgewetzte Dril- lichhose der Bundeswehr, deren Beine unten in selbstgestrickten Gamaschen stecken. Dazu ein Paar ausgelatschte Turnschuhe, die schon Jesse Owen benutzt haben könnte.

Und dann

der

Kopf:

verfilzte Haare

im Kräusellook

rahmen

ein

enger-

lingsbleiches Gesicht ein,

welchem

dunkelbraun

ein

Aussehen

ben

Einen Augenblick

seine Tochter Nicole denken -

schaurig die Vorstellung,

ihm

Doch dann faßt er sich: "Gehört ih-

nen dieser Karr .••

to?" "Wieso willst n das wissen?" "Ich möchte gern auf meinen Liege-

platz, und zwar möglichst bald" fordert Egon, wobei ihm einfällt daß dies eigentlich ja nur der R~­ serveplatz ist.

Indes

korrigieren, denn eben legt ein al-

ter

geschminkte Lippen

und

übertriebenes Augen-Makeup das

einer Larve

zum Austrei-

böser Geister verleihen.

eines

Tages

lang muß Egon an

so

daß

die

ins Haus käme!

1

äh,

dieses

Au-

kommt

er nicht

dazu,

sich

zu

zerfranster 470er am Slip an .

Ihm entsteigen zwei Jünglinge mit langwallendem Haupthaar und dünnen

Zie~enbärtchen. "Was will denn der

Typ

fragt der Anführer der beiden

die "Uberkeule".

Egon

nimmt

ihr

sofort die Antwort ab:"Auf meinen

Liegeplatz will

tet er mit größter Bestimmtheit

ich!" Diesmal deu-

auf

die

Stelle,

wo die

Holzauflage

für

den

470er

steht.

"Soso,

auf

deinen Platz!

Hast du

das

gehört,

Ede?

Der will

auf

sei-

nen

Platz!"

Ha,

ha,

ha!

Jetzt ver-

sucht Egon den beiden auseinander-

unantast-

zusetzen,

be-

säße.

bare Rechte auf den Liegeplatz

daß

er

uralte,

Vergeblich.

Er vernimmt immer nur, daß die beiden "keinen Bock darauf" hätten

den Platz zu räumenl oder, daß sie'

das "nicht aufbaute',

si" der beiden gibt zu jeder die-

~er Antworten

unddie

"Tus-

ihren Kommentar ab:

Saustark,

Egon

schrauben.

hej."

muß

seine Ansprüche herunter-

"Fahren Sie

jetzt wenig-

ih~ Auto weg",

verlangt

sten~

er

"Du gehst

schl~eßll.ch gespreizt.

Mak-

k~r , _mault der Ede und schwingt s~ch ~n das alte Dieselroß. Egon zerrt geduldig seinen 14er hinter die Karosse.

schier

Motor

schwindet

einst der Lehrer Lämpel nach dem

Attentat von Max und Moritz.

tend

schier

ner

er wieder

mir 11 vielleicht

auf den Keks,

Di~sel's Gedenkminute will

ewig wäh~en.

Doch dann

drohnend

und

in

und

springt der

Emil

an, einer Rußwolke wie

ver-

kommt

Hus-

Groupie

sich

sei-

spuckend

zum Vorschein,

und das

will

Kontrahenten

totlachen.

Nach diesem

Streich

ist

Egons

In-

teresse a~ dem Super-Lie g eplatz

schlagart~g erloschen.

Er

zieht

um

denn

er will

diese

ungehobelten

 

'

Lümmel

nicht

mehr

sehen.

~aß dies dann doch nochmal geschah ~st nur unglücklichen Umständen zu:

zuschreiben. In der letzten Wett- fahrt nämlich, es weht eine leich- te Brise, gerät er auf dem Vor- windkurs ins Feld der 470er.

Al~ er nach einer, wie er glaubt, me~sterhaften Leetour wieder hoch- zieht, bleibt er unversehens in der Abdeckung eines schwarzroten Spinnakers hängen. 'iilflos schlägt er au"f das Segel

ein und kreis~ht: "Haut ab, haut ab, ihr Trottel." Da vernimmt er

durch das Tuch eine ihm wohlbekann- te Stimme: "He, Ede, ist das nicht der Opa von vorgestern?" - "Ja,

genau!

Schieb ihn weg." Dann

spürt Egon eine plötzliche Be-

zum

er aus

schleunigung nach achtern,

und

als

dem Wust

des

Spis wieder

Vorschein kommt,

den "Freunde" gerade

fahren

seine

bei-

zügig vorbei.

~gon& einzige Waffe bleibt die

terhergerufene Drohung,

dersacher "eins

zu geben,

Frühstück aus der Schnabeltasche lutschen" können.

hin-

seinem Wi-

Kauleiste"

nächste

auf die

sie

"das

so daß

to-

dieser Zeit beschnüffelt er auf-

fällig oft die Kielboote in seinem

So

endet das

Gehakel mit

für

einer

Seit

. talen

Niederlage

Tat

jetzt

Egon.

Verein.

schiffsegeln hochnäsig als "Gang

ins Altersheim" ab, so erscheint

es

attraktiv.

Schließlich hat man es da noch mit

un-

er bisher das ·Dick-

gar

nicht

mehr

so

ihm

Gentleman

müpfigen Chaoten,

Verachtung

Anstand nicht

gedienten und verdienten Segler

wie

Sitte und

zu

tun

und

nicht

mit

auf-

ihrer

welche mit

von Recht,

einmal vor

machen.

einem alt

Egon halt

Segler wie Sitte und zu tun und nicht mit auf- ihrer welche mit von Recht, einmal

SWISS

14

HOBIE-CAT NEWS
HOBIE-CAT
NEWS

16

18

Hobie

Flottenchef:

Hans-Hässig-Str.

Offizielle

Cat-Mitteilungen

Buchholz,

Tel.

5000

Aarau

Frank

1,

der

064/244651,

aus

Schweiz

Hoizäme!

Die

gut begonnen.

diesjährige Segelsaison hat,

abgesehen von etwas

zu wenig Wind,

Erfreulich ist die starke Zunahme der aktiven Hobie 16er-Segler,

endlich mal

kommen

hat sich gegenüber letztem Jahr nicht viel geändert.

sodass

(rur unsere Verhältnisse)

grosse Felder an Regatten zu Stande

Bei den HC 18ern

(über Pfingsten

in Crans waren 25 HC 16 am Start!).

Die Hobie 14-Segler

abzählen!

auf Turbo umgerüstet haben und so glauben,

lassen

sich

leider bereits an einer Hand oder zwei Fingern

ihr Schiff

Liegt dies daran,

dass niemand mehr 14er segelt oder alle

nicht mitfahren zu können?

Ich möchte allen Regattainteressierten HC 14-Segler bitten,

melden.

ergriffen hat und dort versucht di e 14er aus

möchten wir versuchen, wieder ein mal mehr

wäre wirklich schade,

sich

bei mir mal

zu

Zusammen mit Jean-Philipe

wenn die

Privat,

welcher in

der Westschweiz die Initiative

ihrem Hobie-Schlaf wach zu rütteln,

Es

Boote an den Start zu bringen.

14er nicht mehr an Regatten dabei wären'.

Apropos wachrütteln:

An Regatten

SM 84)

Wo

seid

ihr eigentlich,

3 ,

ihr 50 Hobie-Segler der Flotte 322? !!

2

bis

max.

13

2

(absoluter Rekord an der

sieht man

immer dieselben

Gesichter!

Dies wird langsam

abe r sicher langw~ilig.

Also,

mit den Bananendampfern noch nicht verlernt habt!

macht euch doch mal wieder

auf die

Räder und beweist,

dass

ihr das

Segeln

In der Hoffnung auch Dich an der nächsten Regatta auf dem Wasser zu sehen,

see you

und beweist, dass ihr das Segeln In der Hoffnung auch Dich an der nächsten Regatta auf
ET 322 L Haßwilersee - Cat Race Am wilersee organisierte Cat Race statt. 5./6. Mai
ET 322 L Haßwilersee - Cat Race Am wilersee organisierte Cat Race statt. 5./6. Mai

ET

322

L Haßwilersee - Cat Race

Am

wilersee organisierte Cat Race statt.

5./6.

Mai

fand

in

Beinwil

am

See

das

erste

durch

die

Cat-Vereinigung

Hall-

9 Hobie

16,

8

Hobie

18

und

1

Hobie

14,

neben

einigen Darts,

Condors und Sparks

fanden sich

in

Boiju ein.

 

Die Freude war gross, dass auch 4 welsche Hoble-Mannschaften den Weg zur Badi in Beinwil auf sich nahmen.

Am Samstag konnte . bei schönem Wetter und schwachem Wind um 1 - 2 Bf ein Lauf (Dreieck-Vorwind-Dreieck) auf dem landschaftlich sehr schönen See gesegelt werden. Nachträglich darf gesagt werden, dass zwei abgekürzte Läufe anstelle eines grossen idealer gewesen wären.

Am Sonntagmorgen trauten wir zuerst unseren Augen nicht und Manche mochten glauben, noch Alkohol-Schleier vor den Augen zu haben, denn dicker Nebel ver- hüllte den See vollständig. Gegen Mittag kam jedoch langsam Sonne, etwas Wind und Freude auf.

Der daraufhin gestartete Lauf musste jedoch nach noch nicht einmal einer Runde abgeschossen werden. Die Wetterlage liess auch weiterhin auf Null-Wind schliessen, sodass die erste Hallwilersee-Regatta mit nur einem Lauf beendet werden musste.

Ich glaube,

es

hat

uns

allen

trotzdem

Spass

gemacht

nach

Beinwil

gefahren

zu

sein,

auch

wenn

das

Auf-

und

Abbauen

der

Boote

und

das

Einwassern

nicht

ganz

problemlos war.

Auf jeden Fall gehört diese Regatta auch nächstes Jahr wieder in den Regatta- kalender. (Bademeister Hess ist bereits einverstanden).

Abschliessend sei noch ganz herzlich der Cat-Vereinigung-Hallwilersee für die gute Durchführung ihrer ersten Regata gedankt.

Rangliste:

See

Durchführung ihrer ersten Regata gedankt. Rangliste: See HC 16 HC 1. Bänninger/Mock 1. 2.

HC

16

HC

1.

Bänninger/Mock

1.

2.

Renz/Scheidegger

2.

3.

Bemmeli/Junker

3.

4.

Gilli

4.

5.

Steiger/Soach

5.

6.

Grübler/Schwager

6.

7.

Etter/Schäfer

7.

8.

Bossert

8.

9.

Aeberhard/Aeberhard

18

HC

Clouth Harald

14

Bruder/Dumoulin

Rudin/Bruder

Bruder/Steiger

Wittwer/Hiller

Buchholz/Buchholz

Besachet/Chandesais

Meier/Häubli

Eichenberger/Renfer

Wittwer/Hiller Buchholz/Buchholz Besachet/Chandesais M e i e r / H ä u b l i Eichenberger/Renfer

26. und 27. Mai: Altenrheiner Kanne

Samstag:

1.

Lauf

ca.

2 Bft

 

2.

Lauf

ca.

1

-

2 Bft

Sonntag:

1.

Lauf

ca.

3

-

5 Bft

2.

Lauf

abflauend

auf ca.

1

-

2 Bft

allgemeiner Eindruck:

Persönliche Meinung:

Zukunfts Aussichten:

Wie auch schon in den letzten Jahren, gute Organisation und sehr wenig Hobies am Start.

1 Hobie

Die

entsprechend gering. (Es waren jeweils nur 2 - 4 Hobies

anwesenden Hobie-Segler war

zum Ziel dabei).

ge-

duldete Minderheit starten zu dürfen.

Kein Wunder,

14!

5 Hobie 16!

der

Motivation

dass wir den

Eindruck erhielten,

nur

als

Bin

sehr

enttäuscht,

dass

von

annähernd

50

Hobies

in

unserer

Flotte

lediglich

ganze

4

(vier!)

nach

Altenrhein

kamen.

· (Die 18-er seien wegen der EM hier ausgeschlossen)

Mit

viel

Glück

lässt

sich

der

Segelclub

Altenrhein

eine Durchführung

der

SM

85

motivieren,

da

für

die

Deutsch-Schweiz für nächstes Jahr an der Reihe wäre.

HC

16

Ansonst:

1.

Wiesmann - Dudler

fraglich!

2.

Steinmann -

Meier

3.

Aeberhard -

Aeberhard

HC

4.

Buchholz -

Bösch

5.

Renz -

Scheidegger

1.

WE;itere

14

Kästli

Durchführung

c:ter

"Kanne"

SM '84 vor Ascona

für

Hobies

sehr

Auffahrt

nach Ascona.

im Tessin eine SM mit genügend

2 Hobie

Wind

Strich durch unsere Rechnung.

Lediglich am Freitag konnte ein einziger Lauf gestartet werden. Die Hobie 18 und 14, letztere starteten mit den 18-ern, erreichten knapp das Ziel des abgekürzten

Kurses. Bei den 16-ern quälte sich ein Schiff mit grosser Mühe über die Ziellinie, die anderen 35 blieben an der Leetonne hängen, da der Wind nun gänzlich ein- schlief. Daraufhin wurde die durch Otto Meier gut geleitete Wettfahrt aus gesundem

einen sehr dicken

Erfreulich

viele

Hobie

Segler,

16 und

Jedoch

darunter

auch

ausländische,

kamen

über

14,

36 Hobie

zu

können.

18 Hobie

ma'chte

lB hofften,

segeln

die Wetterlage

(Staulage)

Menschenverstand

abgeschossen,

was zu einem Protest · gegen die Wettfahrtleitung

führte.

Resultat: Ein 1. Platz und 35 2. Plätze.

(Oder waren es doch 36 2.

??)

Am Sonntag wurde auf "Wunsch" einiger Hobie Segler der ganze Pulk jens 'eits der Brissago Inseln geschleppt, um sich an Land vom Schlepp-Stress zu . erholen. Denn abends gings auf dieselbe Art und Weise zurück, wobei ein gelber. Tennisball das einzige grosse Ereignis des Tages war und blieb. Ausgenommen sei hier natürlich der Doppelgeburtstag von Regi und Stini.

Auch am letzten Tag lag Dunst über dem See, sodass nur die Pre ise verteilt werden konnten; bei den 14-ern gernäss Einlaufrangfolge, bei den 16-ern gernäss Kreuz- bojenrundung nach dem ersten Dreieck.

Da

84

wird die Regatta in Crans an

Pfings t!en zusätzlich als Ausscheidungsregatta für die zählen. 1

somit

in Ascona

keine

SM gesegelt

werden konnte,

Teilnahme

an

See you

der

EM

I

, Schweizer Standpunkt

Das W:>rt des Präsidenten

Bereits sW

erste lki:lie Cat 14 in der Schl.eiz in Er- scheinung getretal ist.

10 Jahre vergangen,

seit das

In der ZWischenzeit sind die 3 Serien in allen Gegerxlen unseres Iandes gut einge- fllhrt und die Regatta-Fans ziehen durchs land, un sich mit anderen Seglern zu tref- fen, die das gleiche Hobby aus Leiden- schaft betreiben. Dies, obgleich die tek- tc:nischen Verhältnisse ; die sprachlichen Unterschiede und die verschiedenen Cha- raktere den Austausch nicht imrer leicht gestalten.

Die durch die Ausweitung unserer Vereini- gung entstandenen Probleme sind marmig- faltig und deren Lösung verlangt, ruft nach einer Flexibilität, die das Kcmitee des ASHC und ich selbst durch eine Re- gionalisienng in den karmenden Jahren anstreben wollen. Cbgleich sich die HC aus dem Kanton Tessin und die HC aus der deutschen Scm.eiz vielleicht näher zu Italien bzw. dem sUddeutschen Raun ver- bunden fUhlen, sollten sie nicht ver- gessen, daß sie in erster Linie Teil der scm.eizerischen Vereinigung sin:i.

Mein erstes Ziel als Präsident wird es deshalb sein müssen, die verschiedenen Flotten stärker unter die Aktivitäten unserer Vereinigung zusamnen zu bringen, dies besooders durch die Mithilfe ihrer Kapitäne, ~o~elche ihrerseits Mitglieder des Kcmitees sin:i. Jedes Jahr wird eine Regien oder eine neue Flotte bei der Organisatic:n der scm.eizerischen Meister- schaft mitarbeiten.

Mein Z~o~eites Ziel wird es sein, Mittel und Wege zu finden, die es der 14er-Se- rie erlauben, die ~ zurückzufinden, die sie vor einigen Jahren ausgezeichnet

hatte. Das HC 14 . ist imrer

Boot des Einzelgängers gewesen. Es kostet

nicht viel, kann auf dem Dach eines 2 aJ transp:Jrtiert werden und ist bis stärke

das ideale

~~

transp:Jrtiert werden und ist bis stärke das ideale ~~ Christian Dalgas . 8 mau:i. Ein Spaziergang

Christian

Dalgas .

8

mau:i. Ein Spaziergang zu Z~o~eit ist auch nicht ohne Reiz, da eine Fock und ein Trapez wahlweise nontiert werden können.

lolendig

. • •

in der Bu::ht von Port Gri.:

Der HC 14 hat in Europa dem Mehrrl.ltl>f- lxx>t zum Durchbruch veroolfen und es wäre sehr bedauerlich, wenn es in Vergessen- heit geriete. Der HC 14 muß gegen eine erbitterte Kalkurrenz k.änpfen, un seine Stellung als Leader bewahren zu kämen.

Un den Geist des "Hobie Way of Life" be- wahren zu Jro:men und ihn auf den klein- sten Gewässern bekannt zu machen, möchte ich mit den Worten neiner Vorgänger schließen: ••• laßt uns ZllSallllerlhalten und eine ilmer größere Beteiligung der 3 Serien bei allen Regatten!

Ich wünsche Euch allen eine sclüle Segel- saisc:n.

Christian r:algas Präsident der Scm.eizer J.W

33 Neulinge schnupperten

Trainingslager für

Hobie

14

auf

dem

Zülpicher

See

am

8.

Zunächst hatte ich Gelegenheit auf

Sommer durfte ich den 14er von

 

April.

einem 16er mitzusegeln und l