Sie sind auf Seite 1von 160

Liebe Hobie Freunde,

TOPEVENTS wie die Europameisterschaft


HC16 - s’Gravenzande, EM TIGER und FX-one
- Punta Ala, Jugend WM Kanada, IDB HC14,
Super Sail Tour 2007 liegen hinter uns.

Der Sommer konnte nicht mit konstanter


Sonne auftrumpfen, hat dafür aber viele Segler
und Veranstalter mit Wind beglückt. Aus der
Sicht einess Seglers war das ein durchaus
gelungener Sommer.

Die diesjährige Deutsche Meisterschaft HC16 /


IDB Tiger im Westen (Workum/NL) wurde
ebenfalls erfolgreich beendet. Neuer Deutscher
Meister Hobiecat 16 ist Ulf Hahn mit Maxi Jarling. Herzlichen Glückwunsch von RAUM-
SCHOTS. Die Berichte und Bilder zur DM werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.

Freut Euch nun auf eine Raumschots im „NEUEN“ Formaat - 16 Seiten actiongeladene Bilder
und Artikel von der EM HC16 in Farbe.

Patrick Heilmann
email: presse@hobie-kv.de

Raumschots 3
EUROPAMEISTERSCHAFT HC 16 - 2007

4 Raumschots
Fotos: Pierrick C_ontin
Pinnenausleger
Foto: Hans Heinrich Schmid • 31515 Wunstorf • schmid.steinhude@t-online.de

Segelsport ist…
Entscheidungen treffen!
• fixe Längen von 45 bis 140 cm
• Teleskoplängen von 60 bis 280 cm
• Aluminium silber oder schwarz eloxiert

NEU

• Jetzt auch aus Carbon

• Zellkautschuk- oder Golfgriff

• Gelenk: Gummi oder Edelstahl rostfrei


• Gummigelenk: Fix oder demontierbar

• Immer ein hervorragendes


Preis- / Leistungsverhältnis

Herm. Sprenger GmbH · Postfach 2453 · D-58634 Iserlohn


Telefon +49 (0 ) 23 71 95 59-43 · Telefax +49 (0 ) 23 71 95 59-70
wycisk@sprenger.de www.sprenger.de
Foto Titelseite: Pierrick Contin

8 Titelstory
8 EM HC16 2007 - auf holländisch
15 EM HC16 2007 - Masters

20 Freizeit
20 Team speedcat „on tour“
29 aloha-racing bei WILDWIND

32 Youngstars
32 IDJB Berlin Wannsee
36 Jugend WM Kanada
42 LJM Schleswig Holstein

44 Service
8 EM HC16 s-Gravenzande
44 Damals... 1988
48 Neue Mitglieder Jugend WM Kanada

50 FX-ONE
50 Kontakte / Ansprechpartner
52 Der heiße Ritt auf dem FX-one
55 FX-one NEWS
56 FX-one 60sm vor Sylt

58 International
58 TIGER EM - Punta Ala
60 FX-one EM - Punta Ala
36
TIGER EM - Punta Ala
66 Vorstand
67 Hobie’s Gelbe Seiten
67 Händleradressen
68 Ergebnisse
82 Eventkalender FX-ONE
83 Abkürzungen
84 Regattakalender

6 Raumschots 58
94 Regional
NORDEN
94 Bosau einmal anders
98 Flens Super Sail - Grömitz

Fehmarn Rund 106 100 PLOP - Super Sail Kellenhusen


104 IDB HC14 - Kellenhusen
106 Fehmarn Rund

62 110 Super Sail Tour 2007


114 Cat Festival Sylt

OSTEN
122 Training Schwerin
Training Quiberon
MITTE
129 Einladung Nikolaustreffen

SÜD-WESTEN
129 Training Quiberon

129 SÜDEN
130 Seefestregatta Vilstal

WESTEN
133 Nachruf HEINER KNOPP
KISS 134 KISS

136 Kleine Meldungen

149 Kleinanzeigen

150 Inserentenverzeichnis

159 Impressum

134 Raumschots 7
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

s-Gravenzande EUROPAMEIS

Fotos: Pierrick Contin

8 Raumschots
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

STERSCHAFT HC16

Raumschots 9
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

Europameisterschaft
auf holländisch
Jochen, der mit seiner neuen Vorschoterin
S´Gravenzsande war der Austragungsort der Anne den Vogel abschoss und sich mit drei
diesjährigen Hobie 16 Europameisterschaft. Tagessiegen an die Spitze der Nachzügler
Mir war dieses Revier noch gut bekannt von setzte. Leider gab es die endgültigen Ergeb-
einer F18 Weltmeisterschaft vor ein paar nisse erst Mitten in der Nacht, aber das War-
Jahren: Wenig Wind und ganz merrkwürdige ten lohnte sich, nicht zuletzt, um den ver-
Strömung brachten uns damals viel Frust mutlich besten deutschen Beitrag auf dieser
und die Erkenntnis, zurück auf den 16er zu Euro mitzuerleben. Der Diejai Kontest stand
wollen. Es war also eine Rückkehr mit an und wir durften als Letzte dem Zelt ein-
gemischten Gefühlen. heizen. Aber was heißt wir, DJ Mike und weil
er ein Fan von diesen Hemden aus der Mitte
Die deutsche Camperfraktion hatte es sich des Pazifiks ist und nur wenig Ähnlichkeit
auf dem naheliegenden Campingplatz in mit dem von dort stammenden Privatdetek-
einer großzügigen Ecke bequem gemacht. tiv hat, war unsere Skepsis groß, ob wir da
Das morgendliche Wecken durch holländi- das beste Pferd ins Rennen geschickt hatten.
sche Volksmusik konnte uns genauso wenig Die Anspannung ob dieser Wahl verfiel
schrecken, wie die Tatsache, dass die Wasch- innerhalb weniger Minuten in wildes Getan-
anlagen immer morgens zur unpassenden ze aller Nationen und nicht wie vorher der
Zeit gereinigt und damit geschlossen waren. jeweils Auflegenden. Hut ab Mike!! Das
Wir wollten eine Woche Urlaub und Spaß, da haben wir alle auf dem Wasser nicht so gut
lassen wir uns doch nicht durch solche Lap- hinbekommen. Hoffe wir sehen uns in
palien aus der Bahn werfen. Kopenhagen in 2008!

Das erste Wochenende waren die alten Her- Neben diesem Abend gab es einen tollen
ren, die Damen und die Jugendlichen dran. aber auch saukalten Grillabend bei unserem
Hans Detlef holte vor Inge und Knud den Campinggelage. Es gab reichlich Gegrilltes
Titel. Bei den Damen und den Jugendlichen Spezial mit ordentlich Peanutcreme und trotz
hatten wir nix zu melden. Die Quali musste der blauen Lippen hatten wir alle eine
aufgrund eines Sturmtiefs an einem Tag Menge Spaß. Andere kleinere Grillgelage
durchgeboxt werden und neben einem sen- endeten einmal in recht duseliger Schläfrig-
sationellen Laufsieg von den beiden Schwer- keit und dass Krischans geliebter Klapptisch
gewichten Tom und Proschi war es vor allem trotz der durchaus wahrgenommenen Hellig-

10 Raumschots
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

Kerstin Wichardt und Anja Hafke Foto: Pierrickk Contin

Jakob Schwermer und Tim Michaelis Foto: Pierrick Contin


Raumschots 11
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

Ulf Hahn und Maxi Jarling Foto: Pierrick Contin


keit - O-Ton Tom: "Ich dachte da draußen vor ten haben für zwei der Deutschen Teams, die
Zelt parkt ein Auto mit Licht an" nicht den vorne mitmischen wollten den Kampf ums
Flammen der angelassenen Kerze zum Opfer Podest sehr zeitig beendet. Lediglich Ingo
viel, lag nur daran, dass besorgte Zeltnach- und Katrin hielten sich zurück. Ingo lief dafür
barn herbeieilten, schon befürchtend, dass an Land zu alter Höchstform auf. Diese war
es ihr Zelt sei, welches in Flammen steht. eigentlich früher nur mit seinem Bruder Kay
Hendrick, vielen Dank noch mal. erreicht worden, aber der Ausblick vom Jury
Container gefiel unserem Commodore Mitte
Es wurde aber auch gesegelt! An den vier so gut, das er zur Siegerehrung den Preis des
Finaltagen hatten wir alles von 2-5 Bft. Lei- "Most seen Sailor in the Jury Office" oder so
der kam unser Wettfahrtleiter Rob ein wenig ähnlich bekam.
langsam in Fahrt und das Pin End war in den
ersten Rennen derart bevorteilt, dass sich Es stellte sich schnell heraus, dass die Fran-
alles mit Rang und Namen auf den letzten zosen den Titel dieses Mal unter sich ausma-
50 Metern ballte, mal mit Wind von Steuer- chen würden. Die letzten beiden Jahre konn-
bord, oft aber auch schon mutig von Bak- te das Deutsche Team zumindest bis zum
kbord. Das konnte nicht immer gut gehen Schluss die Partie offen halten, aber diesmal
und ging´s dann auch nicht. Diese Widrigkei- war die Jugend einfach zu konstant gut, als

12 Raumschots
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande
dass wir old farts was hätten ausrichten
können. Gewonnen haben am Ende Chri-
stoph und Renauld, was mich sehr gefreut
hat. Die beiden sind schon lange dabei und
arbeiten seit Jahren auch immer wieder für
die Werft. Herzlichen Glückwunsch! Zweiter
wurde der Hitzkopf Jerome, Matthias wird
keine guten Erinnerungen an ihn haben, und
Dritter Cederic, der hier zum erstem mal mit
seiner Freundin gesegelt ist. Erst danach
folgte die Deutsche Armada mit Ingo und
Katrin, Ulf und Maxi sowie Detlef und Karen.

Einen tollen 10ten Rang erreichte Jochen


und bestätigte damit seine Quali Form. Die
Freude darüber hat ihn so von den Socken
gehauen, dass er später am Abend nur noch
als König Jochen im Bollerwagen durch die
Detlef Mohr Foto: Pierrick Contin
Gegend geschoben wurde. Dieser Abend

Starterfeld EM HC16 Foto: Pierrick Contin

Raumschots 13
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande
endete für viele noch auf einer wilden
Strandparty, ein ganzes Stück entfernt von
unserem Veranstaltungszelt. Manchmal ist
der direkte Weg halt doch besser als der mit
einem rollenden Untersatz gell ihr zwei Hel-
den!

Was blieb sonst noch hängen? Eine wilde


Knutscherei von, na ihr wisst schon, ein wil-
des Wortgefecht zwischen unserem techn.
Referenten und dem Wettfahrtleiter, jede
Menge Grill Spezial, die Erkenntnis, dass es
Die deutsche Camperfraktion Foto: Jakob Schwermer
auch im Sommer fast Minusgrade erreichen
kann, dass es erst vorbei ist, wenn es vorbei
ist, nicht wahr Hauke, dass man auch noch
20 Minuten vorm Start erfahren kann, dass
man sich doch fürs rotweiße Segel qualifi-
ziert hat, dass zwei Streicher nach andert-
halb Tagen zu viele sind, dass alte Hobies zu
schicken Strandbars umgebaut werden kön-
nen und dass die hobie family einfach eine
tolle Truppe ist.

Have a hobie day


Ulf
Zwei lecker Mädchen ... ... Foto: Pierrick Contin

Ein lecker Mädchen ... Foto: Pierrick Contin Hopppla Hop --- rinn in Kopp Foto: Jakob Schwermer
14 Raumschots
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

M A S T E R
ein erster Rückblick
EURO 2007 Strand kam, griff ich spontan zum Handy
Master-Euro - das hört sich nach wie vor an, und simste Katrin: geile Bedingungen. Vor
als ob die Besten der Besten um den Titel mir lag die Nordsee, von guten 5 bft weiss
kämpfen. Seniiorenmeisterschaft hört sich und wellig und von strahlender Sonne glit-
allerdings an, als ob wir auf dem Kurparksee zernd wie es schöner nicht sein konnte. Ich
von Bad Salzuflen gesegelt hätten. Bleiben wurde schon nervös, denn ich wollte unbe-
wir also lieber bei Master-Euro. Dafür gab es dingt auf's Wasser, weil ich fürchtete, dass
zwei gute Gründe: wir segelten nicht auf die Bedingungen nicht halten. Es war inzwi-
einem Kurparksee, und einer verdiente wirk- schen 15.00 Uhr, und ich simste wieder
lich den Titel Master-Europameister. Katrin an: wo seid ihr ? Ich war geschockt,
als zurückkam: vor Bremen. Das war dann
Ich war in diesem Jahr die Vorhut des team wohl nichts mehr mit Segeln. Ich fasste mich
speedcat, da ich aus meiner alten Heimat schnell und sah mich um: was gab's sonst
angereist war, die einige Kilometer näher noch ? Die Gastgeber hatten ein Zelt am
dran an s'Gravenzande lag. Als ich an den Strand aufgebaut, das kannte ich ja schon.

Die Sieger Detlef Mohr und Karen Wichardt Foto: Pierrick Contin
Raumschots 15
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande
Aber das hatte ich dann doch noch nicht aufhin tat sich nichts, Katrin und ich schau-
gesehen: Kronleuchter im Festzelt. Hmh, ten uns ein wenig verdutzt an, denn das
irgendwie gewöhnungsbedürftig, aber sehr kannten wir von unserem Segelfreund so
nett, nett wie die übrige Einrichtung und nicht. Aber vielleicht war er ja auch nicht voll
Deko des Zeltes. Das war nix mit Bierzeltat- fett gegen die Tonne gesegelt; vielleicht hat-
mosphäre. Hier bemühten sich die Veranstal- ten wir uns voll fett verguckt. Voll fett ver-
ter sehr um den hobie way of life - ent- guckte sich dann zwei oder drei Rennen spä-
spanntes Abhängen in eher loungig gestalte- ter Peter Manvis, seines Zeichens HC 16-
tem Ambiente, das sich dann auch vor dem Europameister von St. Raphael anno 1998
Zelt fortsetzte. Schnell vergaß ich, dass ich (sage ich jetzt mal so aus der Erinnerung
am Anreisetag nicht mehr zum Segeln kom- heraus). Als er die Luvtonne wegen besagter
men werde, und genoss die Stimmung am Strömung nicht bekam, wendete er, aber
Strand. nicht direkt vor uns, sondern so, dass er nach
der Wende erst einmal anfuhr und dann uns
Erst mal zur Ruhe kommen zu müssen, war voll ins Boot crashte. Zum Glück passierte
vielleicht ein Wink des Schicksals. Denn in Mensch und Material nichts. Peter war aber
meinem Alter muss man halt mit den Kräften von seinem eigenen Manöver so genervt,
haushalten. Und da war es gut, sich nicht dass er die Master-Euro einfach beendete
bereits am Tag vor der EURO auszupowern. und zu den weiteren Starts nicht mehr
Denn zu unser aller großen Freude hielten antrat.
die Bedingungen weitestgehend. Wir hatten
- wie auf den Bildern ein wenig zu erkennen
ist und wie ich aus schon sagte - geile
Bedingungen. Auf Wind, Wellen und Sonne
hatten wir uns schon vom Strand aus freuen
können. Auf dem Wasser kam dann die Strö-
mung hinzu, die einfach den besonderen
Reiz des Segelns auf der Nordsee ausmacht.
Daran mussten Katrin und ich uns auch erst
einmal gewöhnen. Schon an der ersten Luv-
marke drückte uns die Strömung gegen die
Tonne. Ein Kringel musste daher, und die
Welt war wieder in Ordnung. In Ordnung
fanden wir aber nicht, dass ein anderes
Team im nächsten Rennen voll fett gegen
die Tonne fuhr und sich nicht entlastete,
worüber wir uns so mehr wunderten als
ärgerten und glatt das Segel aufmachten,
um dieses hässliche Wort "Protest" etwas
verständlicher herüberzubringen. Auch dar-
ACHTUNG Brandungswelle Foto: Mirjam K. Fässler / GloboMare
16 Raumschots
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

Platz 2: Ingo Delius und Katrin Wiese-Dohse Foto: Pierrick Contin

Platz 3: Knud Jansen und Maxi Jarling Foto: Pierrick Contin


Raumschots 17
EM HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande
Ansonsten war die Master-Euro eine Wieder- nach Deutschland holte. Es war das Team
holung vom vergangenen Jahr. Vorne weg Detlef Mohr und Karen Wichardt. Sie
fuhren die Deutschen; alle Podestplätze gin- erkämpften sich den Titel der Master-Euro-
gen wie im Vorjahr nach Deutschland. Und pameister, und wer mehr verdient diesen
es gewann das selbe Boot wie im Vorjahr. Titel als unser Euro-Titel-Sammler Nr. 1 Det-
Jaja, das selbe Boot. Denn im letzten Jahr lef Mohr ? Er kann mit berechtigtem Stolz
hatten wir uns, weil schon damals unser sagen: ich war schon 10 mal Europameister
Renner in die Jahre gekommen war, das Frei- (oder waren es schon zwölf mal?), jetzt bin
zeitmobil aus Reinfeld ausgeliehen. Und ich (wieder) Master-Europameister. Ja, das
genau dieses Boot gewinnt in diesem Jahr macht dann doch Eindruck.
schon wieder den Titel. Jetzt höre ich schon
viele reden: es kommt auf das Material an. Die Master-Euro war eine fantastische
Klar ist das Material wichtig. Aber so ein Regatta - und ich bleibe dabei: eine Master-
richtiger Renner ist das Freizeitmobil auch Euro ist die schönste Freundschaftsregatta,
nicht. Es rennt an der Kreuz, schwächelt aber die es gibt. Training für die Open und Spaß
ein wenig downwind. Es ist für mich immer mit Freunden unter Wettkampfbedingungen,
noch ein Mysterium, welche Bedingungen was will man mehr?
einen Hobie 16 schnell machen. Darüber
schreibe ich das nächste Mal. Für heute gilt, Ingo Delius
dass es nicht das Boot war, das den Titel www.team-speedcat.de

Platz 1,2 und 3 der Masters gingen mach Deutschland v.l. (Knud, Maxi, Karen, Detlef ,Katrin und Ingoo) Foto: Pierrick Contin
18 Raumschots
HOBIE TTELSTORY
EM-HOBIE CAT 16 - s-Gravenzande

BEACH BOYS: surfin surfin --> USA Foto: Jakob Schwermeer

OHHHHHH wie knuddelig :-) Foto: Jakob Schwermer

Raumschots 19
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“

Team speedcat „on tour“


Reiseberichte 2007

Team speedcat powered by BECO

20 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“
Südlich segeln - das war auch in diesem Jahr sik" anders als in den Vorjahren sehr über-
wieder das Motto des team speedcat. Nun schaubar. Darüber waren wir erst sehr ent-
gut, nachdem auch ich durch meinen Umzug täuscht, da auch keine große Konkurrenz
an die Ostsee zum Nordler geworden war, lag antrat. Aber wir setzten uns neue Ziele, da alle
ja schon das Steinhuder Meer sehr südlich. 16-Fuß Katamarane zusammen starteten. Auf
Aber wenn wir südlich meinen, meinen wir den Weg ums Dreieck machten sich dadurch
richtig südlich. Also ging es über Ostern erst gleichzeitig HC 16-"Klassik", HC 16-Spi, SL 16
mal wieder an die Coté d'Azur, dort nach Ste. (das Boot soll auf der nächsten ISAF-Jugend-
Maxime am Golfe de St. Tropez. Einige ent- WM statt des HC 16-Spi antreten) und Hobie
spannte Tage im Frühling zu genießen, war MAX. Und das war hochinteressant, waren
unsere stille Hoffnung, und wir wurden nicht doch im Felde der HC 16-Spi sehr gute Franzo-
enttäuscht. Wetter, Unterkunft und Atmosphä- sen, die einen tollen Vergleich ermöglichten,
re waren großartig. Etwas irritiert waren wir bei welchen Bedingungen ein HC 16-"Klassik"
allerdings, als wir die Starterlisten durchgin- mit einem HC 16-Spi mithalten kann. Auch
gen. Es waren zwar über 40 HC 16 am Start; sahen wir erstmalig einen SL 16 und einen
davon waren aber knapp 30 HC 16 mit Spi. Hobie MAX. Letzteren hatten wir erst gar nicht
Denn die meisten HC 16-Segler waren Jugend- recht wahrgenommen, sah er doch wegen sei-
liche, die in Frankreich den 16er mit Spi nes Segelschnitts aus der Ferne aus wie ein
segeln. So war die Gruppe der HC 16-"Klas- Hobie Tiger. Und aus der Ferne sahen wir den

Blick auf den Yachthafen von St. Maxime

Raumschots 21
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“
Hobie MAX recht schnell, eben weil er recht es offiziell immer so nett hieß. Der Wind war
schnell unterwegs war. Nun gut, er wurde von tricky und recht mau. Eine Wettfahrt konnten
dem französischen Ausnahmesegler Mourniac Katrin und ich sogar gewinnen, als der Wind
gesegelt. Er hatte aber seinen Sohn mit an so schwächelte, dass die HC 16-Spi downwind
Bord, der auch weite Strecke steuerte, weil überhaupt keinen Vorteil mehr hatten. Sobald
Vater den Spi besser ziehen konnte. Aber Vater aber die HC 16-Spi vor dem Wind anfangen
gab Einzelunterricht, wie er besser nicht hätte konnten, mit dem Wind zu spielen, konnten Sie
sein können. Da es neben den Wertungen der zunehmend die Nachteile ausgleichen, die sie
einzelnen Klassen auch eine 16 Fuß-Wertung an der Kreuz hatten. Mit dem Spikit konnten
gab, bestätigte sich letztlich auf dem Siegerpo- sie nicht unsere Höhe und unsere Geschwin-
dest, was sich auf dem Wasser abgezeichnet digkeit fahren. Interessant hätten wir es gefun-
hatte: 1. wurde der Hobie MAX, gegen den die den, hätten wir auch mal einen Vergleich bei
HC 16 gleich welcher Art überhaupt keine 5-6 bft. gehabt. Ich glaube, dass wir dann
Chance hatten; 2. wurde ein Hobie 16-Spi; 3. downwind wieder besser hätten mithalten
wurden Katrin und ich mit unserem Hobie 16- können als bei 4 bft., bei denen die HC 16-Spi
"Klassik"; und der SL platzierte sich im Mittel- klar im Vorteil waren. Aber wie gesagt: das
feld. Dass Katrin und ich überhaupt auf's war dann doch hochinteressant. Und so hatten
Treppchen kamen, lag allerdings an den Wind- wir dann auch auf dem Wasser sehr viel Spaß.
bedingungen. Sie waren sehr "variabel", wie Das war ein klasse Kurzurlaub.

Brotzeit auf französisch

22 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“

Blick über die Dächer von Estepona


Genau so kurz sollte unser Urlaub in Estepona nen Hobie Tiger. Erst auf den Plätzen 8 und 9
werden. An die costa del sol in Andalusien zog fanden sich die ersten HC 16 wieder. Dabei
uns natürlich auch, dass dort eine Preisgeldre- hatten im internen Vergleich Cedric Bader und
gatta stattfinden sollte, vor allem aber die Aus- Freundin die Nase knapp vor Katrin und mir.
schreibung, die wir schon im letzten Jahr in die Aber da war dann nichts mehr mit großem
Hände bekommen hatten und uns auf ein Preisgeld. Dank eines Reisekostenzuschusses
Megaevent hoffen ließ. Aber das Megaevent in Höhe von 350,00 EUR je Boot aus Deutsch-
entpuppte sich als Flop. Von den über 50 Mel- land konnten wir aber unsere Kosten decken.
dungen kamen gerade einmal knapp 20 Boote Und wir hatten deutlich mehr als außer Spesen
verschiedener Klassen, so dass die Organisa- nichts gewesen. Denn wir genossen das süd-
tion entschied, dass alle Katamarane in einer ländische Flair, auch wenn es anfangs etwas
Catstick-Wertung gemeinsam an den Start Gewöhnung bedurfte, dass sich das Leben so
gehen sollten. Und das war für die Hobie 16 in die Nacht hinein verschob. Es war tagsüber
gar nichts. Denn wir hatten Windstärken zwi- keinesfalls heiß, aber die Menschen hatten
schen 1,5 und 2,5, auf einer Kreuz mal 3,5 bft. einfach einen anderen Rhythmus als wir Nord-
Und das war natürlich etwas für die A-Cats. ler. Aber wir wären nicht team speedcat, wenn
Die angetretenen 5 Boote belegten schlus- wir uns da nicht anpassen könnten. Und so
sendlich die Plätze 1 bis 5. Auf den Plätzen 6 hingen wir ab und rum, egal ob auf dem Boot,
und 7 finishten over all die beiden angetrete- dem Strand, im Club oder irgendeinem Beach-
Raumschots 23
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“

vl.: Stefan Versi Ingo Hauke Katrin Johann


restaurant und egal zu welcher Zeit. Glänzend völlig bekloppt halten. Aber für die 5 Tage
passte da das "Kindermädchen" zu uns, das Estepona fuhren wir 2900 km - ein Weg ver-
Mama Katrin und Vater Stefan für Sohnemann steht sich. Wenn wir jetzt zurückblicken, kön-
Johann mitgenommen hatten. Denn nach nen wir sagen, dass wir nur im Jahre 2005
bestandenem Abi kam kurzerhand Hauke noch mehr Kilometer zurücklegten, die dann
Bockelmann mit nach Spanien. Wir freuen uns aber mit dem Flugzeug.
auf weitere Reisen mit ihm im nächsten Jahr !
Dazu könnte auch noch einmal eine Reise Geradezu nur um die Ecke - das ist alles unter
nach Estepona gehören. Denn unser Maleur 1000 km - ging es dann Ende Juli nach s'Gra-
war, dass wir zu wenig Zeit hatten. Von dem venzande zur EURO. Dort hatten wir uns auf
schönen Andalusien sahen wir nur das, das einem Vakantjepark ein Häuschen angemietet.
sich rechts und links der Autobahnen zeigte. Das sahen Katrin und ich auch - kurz, denn so
Das war zu wenig, auch wenn es ganz schön schnell, wie wir drin waren, waren wir auch
viel Landschaft war, die wir zu sehen beka- wieder raus. Die Hütte ging gar nicht; sie war
men. Denn nach Andalusien führt der Weg nun vergammelt und stank. Eine andere Hütte
einmal quer durch Spanien, na ja dann auch konnten sie uns (angeblich) nicht bieten; es sei
noch quer durch Frankreich und quer durch nur Stinkehausen frei. Die erste Nacht schlie-
halb Deutschland. Ich traue mich gar nicht, es fen wir lieber im Auto. Zum Glück hatte Karen
anzusprechen, weil viele Leser uns jetzt für Wichardt noch Adressen privater Hüttenver-

24 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“
mieter mit, die Katrin abtelefoniert, mit Erfolg. Ordnung, und wir verlebten 8 sehr schöne
Als sie dann zur Rezeption ging, um mitzutei- Tage in s'Gravenzande. Davon gab es auch
len, dass wir in Stinkehausen nicht einziehen einen kurzweiligen Tag in Den Haag, das nur
werden, weil wir eine andere Hütte auf dem wenige Kilometer entfernt lag. Mit einer etwas
Gelände gefunden hätten, schaute der Cam- größeren Gruppe vorqualifizierter Segler mach-
pingplatzchef auf seinen PC-Bildschirm (jeden- ten wir uns, als die Quali-Läufe stattfanden,
falls in diese Richtung) und meinte doch allen auf den Weg, genauer auf die Wege. Denn wir
Ernstes, zu seiner totalen Überraschung sei hatten die Wahl: Kultur oder Shopping. Und so
eine andere Hütte gerade eben frei geworden. bildeten sich zwei Gruppen, von denen die
Da wir mit ihm keinen Stress wegen der Absa- eine Gruppe hinterher bemerkte, alle Groß-
ge der angemieteten Hütte haben wollten, städte wären gleich. Richtig geraten: das
nahmen wir dann die "gerade frei geworde- waren die Shopper, die dieselben Kaufhausket-
ne" Unterkunft, und die war pikobello. Na ten vorfanden wir anderenorts. Natürlich gab
geht doch, freuten wir uns, waren aber auch es auch nette Boutiquen, aber die gibt es auch
irritiert, dass es erst hieß, dass nur Stinkehau- anderenorts. Ich glaube nicht, dass man nach
sen frei sei. Die Irritation, der Campingplatz- Den Haag zum Shoppen fahren muss, wenn
Chef könnte gemeint haben, dass casa piko- man Hamburg vor der Tür hat. Das ist ganz
bello zu gut für uns war, hielt genau 2 Schluck anders, wenn es um Kultur geht. Klar, Ham-
kühles Heineken, dann war die Welt wieder in burg ist auch großartig, aber Den Haag ist

Warten auf Wind in Estepona


Raumschots 25
HOBIE FREIZEIT
TEAM SPEEDCAT „on tour“
zumindest anders, und das fanden die Kulties stattfinden. In Workum ging es erneut in einen
unter uns sehr schön. Zu unserem Kurztrip Vakantjepark, denn die Meisterschaft fand am
durch die Stadt gehörte auch ein Besuch im Strand des Campingplatz It Soal statt. Wieder
Mauritzhuis, dem königlichen Gemäldekabi- rein in ein Häuschen, wieder schöne Tage, nur
nett. Hier erhielten wir mittels CD einen Kurz- diesmal ohne Katrin. Denn früh stand fest,
einblick in die niederländische Malerei. Das dass Katrin nicht mit zur WM kommen kann,
war sehr beeindruckend, sogar so beeindruk- und als ich auf der EURO Ersatz fand, kam die
kend, dass wir uns die nächsten Tage davon Deutsche Meisterschaft für ein erstes Training
erst einmal an Strand erholen mussten. Der gerade recht. Über die Deutsche Meisterschaft
Strand lud dazu auch ein, denn die Gastgeber wird bestimmt noch viel geschrieben werden,
hatten alles für ein Hobie-Beachleben vorbe- vielleicht von mir zu späterer Zeit. Ich höre
reitet. Das nutzten wir schamlos aus. So hatten deshalb hier einfach mal auf, wobei ich schon
wir eine Hobie way of life-Euro wie schon gespannt bin, wer denn über die Deutsche
lange nicht mehr. Meisterschaft schreiben wird. Denn Commo-
dore Martin Lübbert hatte im Vorfeld festge-
Und dann gab es noch ein vierte Reise des legt, dass der 5. der ersten Wettfahrt einen
team speedcat, nämlich die zur Deutschen Bericht schreiben soll. 5. im ersten Rennen
Meisterschaft. Es ging nämlich wieder ins Aus- wurde unser holländischer Segelfreund Thorin
land, erneut nach Holland. Diesmal trafen sich Zeilmaker. Er ließ sich nicht überreden, seine
die 16er Segler in Workum, um dort gemein- Eindrücke zu Papier zu bringen. Statt des 5.
sam mit den Tiger ein neues West-Revier ken- muss nun der 4. oder 6. ran. 4. im ersten Ren-
nen zu lernen Eingeladen hatte die Region nen waren Diana und ich. Also vielleicht bis
West, deren Segler sich sonst auf gefluteten später mal wieder …
Wiesen tümmeln. Mit dem Ijsselmeer haben
die West-Segler jedoch in greifbarer Nähe ein
sehr schönes Revier, weshalb der DSV auch Ingo Delius
gestattet, dass dort Deutsche Meisterschaften www.team-speedcat.de

26 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
AUS GRIECHENLAND

Auszug aus RS 02/07 Seite 154

28 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
AUS GRIECHENLAND

aloha-racing bei
WILDWIND
Im letzten Jahr gab es ein Preisausschreiben Am nächsten Tag sind wir gleich morgens nach
bei den Hobie-Regatten, an dem wir teilge- dem Frühstück und den (zum Glück) ausführ-
nommen hatten. Man musste möglichst viele lichen Sicherheitsanweisungen des Beachma-
"Lose", bei jeder Regatta max. eines, abge- nagers aufs Wasser gegangen, an Booten war
ben. Dann kam während der Boot in Düssel- alles da, 16er, Tiger, FX-one und Fox, die ande-
dorf eine verdächtige E-Mail an: Nick hatte ren HobieCats wie Teddy und Dragoon natür-
eine Reise für 2 Personen in den wildwind- lich auch, aber die interessierten uns nicht
Club in Vassiliki auf der Insel Levkada (Grie- wirklich. Dann gab es eine ganze Flotte von
chenland) gewonnen! Wir konnten das zuerst Skiffs, 29er, 49er, Laser alle Typen vom Pico
nicht glauben und haben uns total gefreut! (ganz witzig bei Hack?) bis zum 4000er. Und
Im Juni sind wir dann ab Düsseldorf losgeflo- immer war alles perfekt in Schuss.
gen, als wir dann in Preveza, einem entspann-
ten Flughafen mit Zivil- und Militärmaschinen,
ankamen war super-tolles Wetter. Wir sind
dann mit einem gemietetem Luxusbus abge-
holt worden und nach Vasiliki in den Club
gefahren, dort haben wir erstmal eingecheckt.
Der Blick aus dem Appartement war sensatio-
nell, Karibik-Feeling pur...

Boote bei Wildwind

Unsere Eltern haben sich gleich auch einquar-


tiert und hatten ein eigenes Appartement in
der Anlage (so hatten wir zumindest auch die
Frage des Fahrdienstes gut gelöst...). Unser
Vater hatte sein coming out als Hobie-Segler,
er wurde fast ausschließlich auf FXone, Fox
Blick aus dem Zimmer und Tiger gesichtet, vor allem bei dem seinem
Raumschots 29
HOBIE FREIZEIT
AUS GRIECHENLAND
Gewicht angemessenem Wind... Morgens bis
ca. 12-13 Uhr war stets Wind unter 10 Kno-
ten, aber dann wurde der große Schalter
umgelegt und es ballerte nach einem oder
mehreren Drehern (sehr interessant auf dem
Wasser) konstant mit über 20 Knoten. Der
Wind kam dann immer vom Berg runter,
"unter Land" gab´s nicht, dicht am Ufer war
der Wind am heftigsten! Das ganze Spektakel
muss man erst einmal verstehen, dann greift
man sich um die Mittagszeit das passende
Boot und los geht's . Der Wind ist in dieser
Bucht so heftig, weil auf beiden Seiten Berge
mit 500m stehen und unten eine perfekte
Düse ist. Immer 2-3 bft mehr als woanders.
Am Anfang fanden wir die Kieselsteine am
Strand nicht gut, aber bei dem Wind machten
Nick beim surfen ...
die wieder Sinn, kein Sand in den Sachen, kein
Sand in den Booten.
Wenige Schritte zurück war ja auch schon die Ansonsten waren wir jeden Tag segeln, konn-
Grünanlage vom Club. Die Farbe des Wassers ten eine große Anzahl von Hobies und auch
kann man nicht beschreiben, helles grünblau, anderen Bootsklassen testen und haben
einfach: klasse! gemerkt: Das coolste Boot ist für uns der 16er.
Frühstück war (so haben wir uns sagen lassen) Auf diesem können wir fast alles andere pul-
sehr "britisch", da muss man sich erst einmal verisieren... Einige der Beachcrew waren eben-
dran gewöhnen (oder auch nicht). In der Anla- falls extrem flott auf dem 16er, so konnten wir
ge sind zwei Restaurants, eines mit dem Pool uns angemessen etwas abgucken.
davor (deshalb die Pool-Bar), eines am Beach.
Beide bieten unterschiedliche Essen mit nor- Das Wichtigste war dann aber doch die Sicher-
malen Preisen an. Es gab Begrüßungsessen, heit: wenn man gekentert ist, hat es keine
Pool-Dinner und mehrere echt nette andere halbe Minute gedauert und die Safety-Crew
Events. Die Guys von der Beach- und Landcrew war mit dem Speedboat da.
waren immer ansprechbar, fast alle aus Eng- Das fanden wir extrem gut. Immer waren
land und echt cool. Neben unserem wildwind- Boote mit Funk draußen, bevor es zu sehr
Club war der "Club Vass", die alles an Surfbo- hackte, haben sie alle Segler und Surfer "ein-
ards und -segeln hatten, was man sich gefangen" und das Segelrevier kürzer defi-
wünscht. Die beiden Clubs arbeiten zusam- niert.
men, wir konnten uns alle Starboards auslei- Die Zimmer und die Poolanlage fanden wir
hen und surfen, eine super Abwechslung. sehr schön. Bis zur Stadt war es auch nur ein
30 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
AUS GRIECHENLAND
guter Fußmarsch von 10 Minuten. Leider
konnten wir nicht noch länger bleiben, es war
eine tolle Zeit. Mit Sicherheit werden wir wie-
der in diesen Club fahren, denn Material, Wind
und Crew sind perfekt, besser als in vielen
anderen Clubs, die wir kennen.
Danke, wildwind !

Nick & Flo Bostelmann

www.aloha-racing.de

WILDWIND Holidays
Peter Kukla

Kontakt:

WILDWIND Germany
+49 (0)2453 383416

wildwind@t-online.de
http://www.wildwind.co.uk

Raumschots 31
IDJB
Berlin
Wannsee
6.-10.08
Unsere erste Deutsche Bestenermittlung schöne Regatta zu ermöglichen.
begann mit strahlendem Sonnenschein am Am letzten Tag konnten wir wieder bei idea-
Morgen des 06.08.20077. Dieses Wetter sollte lem Wind 4 Läufe machen, was zu einem
unsere Regatta sehr angenehm gestalten, gelungen Abschluss beitrug. Trotz der Anstren-
während der Rest Deutschlands im Regeen saß. gungen, Hindernisse und Probleme hatten wir
Und auch der Wind war optimal für uns sehr viel Spaß in Berlin und lernten wieder viel
"Leichtgewichte" vom Bodensee. dazu. Jede Regatta macht einen um einige
Erfahrungen reicher und bisher konnten wir
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und uns bei jeder Regatta verbessern.
einigen Trimmmaßnahmen an Land verbesser-
te sich unsere Leistung von Lauf zu Lauf. Souverän gewannen Lauritz und Merle Bockel-
mann mit 6 ersten Plätzen. Herzlichen Glük-
Am ersten Tag schafften wir 2 Läufe mit unter- kwunsch.
schiedlichen Windverhältnissen von 2-5 Bft.
Hier gab es einige Probleme wegen dem nicht Ich möchte mich an dieser Stelle vor allem bei
für alle verständlichen Up and Down Kurs was unserem Commodore Jürgen Klein und seiner
einigen ein DSQ einbrachte. ehemaligen Verlobten bedanken, die uns mit
Rat und Tat zur Seite standen, Tränen trockne-
In den drauffolgenden 2 Tagen kam leider nur ten, reparierten und einfach für uns da waren.
1 Lauf zustande, da der Wind auf sich warten Vielen Dank auch an unsere Eltern die uns bei
ließ. Was aber nicht weiter schlimm war, da wir den Regatten tatkräftig unterstützen. Was
das Badewetter genießen konnten und einige würden wir ohne euch machen?
den Abend zum Volleyball spielen nutzten.
Auch ein Kinobesuch war im Programm des
Potsdamer Yachtclubs vorgesehen, der keine Das Bodensee Team *Südwest*
Kosten und Mühen scheute um uns einen Amelie Ziegler

32 Raumschots
Lena Klosen und Tatjana Lauck vom Bostalsee

Steffi Häberlein vom Bodensee vl. Daniel Müller, Christian Winkel, Lena Klosen

Tobias Renz beschleunigt das Bockelmannsche Boot


Raumschots 33
Merle Bockelmann beim Siegerbaden

„Abschlepper“ Die Sieger

34 Raumschots
Alle Teilnehmer mit Wettfahrtleiter Frank Thieme
Jugendweltmeisterschaft
2007 in Kingston / Kanada
Wir haben uns am 12./13. Mai 2007 bei der nen hatte. Angekommen, hatten wir bis Don-
Hobie16Ranglistenregatta in Hohwacht für die nerstag Zeit, uns dort der Zeitumstellung (6
Teilnahme an der diesjährigen ISAFJugend- Stunden) anzupassen. Wir haben zur Gewöh-
weltmeisterschaft in Kanada qualifiziert, um nung an die Gegend auch mehrere Sightse-
dort mit einem HobieCat 166 für das deutsche eingtours gemacht, um den riesigen Ontario-
Team anzutreten. see, auf dem wir auch nachher gesegelt sind,
zu erkunden.
Man muss dazu sagen, das der HC16, ein
2MannKatamaran, hier in Deutschland nicht In den ersten Tagen waren wir sehr viel am
mit Gennacker gefahren wird. Bei den interna- Wasser, in der Stadt, auf der phantastischen
tionalen Regatten der Jugendlichen wird der "Thousand Islands"Bootstour und immer wie-
HC16 aber immer mit Gennaker gefahren. Da der am Strand. Wir waren in 2Bettzimmern in
wir erst so spät wussten, dass wir nach einem Kollege dort in Kingston, dem sog. "St.
Kingston fahren würden, hatten wir nicht die Lawrence College" untergebracht. Entfernung
Möglichkeit, uns gründlich mit dem Gennacker zum Hafen etwa einen Kilometer.
vertraut zu machen. Wir hatten lediglich ein-
mal die Möglichkeit, ein professionelles Trai- An der JugendWM haben 52 Nationen mit
ning mit Helge Sach zu absolvieren, da er maximal jeweils 10 Seglern pro Nation teilge-
meist auf anderen Regatten war und nicht die nommen. Es wurde in den Klassen: RS:X
Zeit hatte, uns ausreichend auf die WM vorzu- (Windsurfen) Jungs und Mädchen, Laser, Laser
bereiten. Das war schade. radial , 29er Jungs und Mädchen und Hobie-
Cat 16 gesegelt. Wir fanden es sehr interes-
Wir sind am Sonntag, den 8. Juli 2007 ab sant und schön, so viele Segler aus anderen
Hamburg losgeflogen, in Frankfurt traf der Nationen kennenzulernen und auf so hohem
Rest des Teams dazu und los ging es nach Niveau zu segeln.
Kanada. Der Flug ging über Grönland nach
Toronto. Von dort ging es mit Mietwagen noch Donnerstag konnten wir dann erstmals an die
etwa 4 Stunden nach Kingston. Da hatte übri- Boote. Diese waren uns allen dort zur Verfü-
gens 1976 die SegelOlympiade stattgefunden, gung gestellt worden, mussten aber von uns
auf der Deutschland viele Medallien gewon- allein aufgebaut und getrimmt werden, wir

36 Raumschots
Team Deutschland | hinten von links: Maxi, Nick, Christian, Phillip, Evelyn, Karin, Max | vorne: Floo, Moana und Tina

durften aber nichts verändern. Am nächsten


Tag war PracticeRace, doch auf Grund einer
Unwetterwarnung konnte dieses leider nicht
stattfinden Wir durften mit dem neuen Materi-
al nur ca. eine halbe Stunde auf´s Wasser, dann
wurden die Boote wieder "unter Verschluss"
genommen.

Nun also Samstag gingen die richtigen Läufe


los. Im ersten Lauf sind wir bis zum Ende des
ersten Dreiecks an Position 5 gewesen, doch
dann hat sich der GenackerNiederholer mit der
oberen Focklatte verheddert um dies wieder zu
beseitigen, haben wir sehr lange gebraucht,
dies war der Grund für das "DNF" (did not
finish) des ersten Laufes. Die Focklatten waren
bei den Amerikanischen Booten noch mit dem
"alten" System im Segel und standen an sich

Raumschots 37
3 bis 4 cm zu weit nach achtern, durften aber, die Wanten, das volle Programm. rechts ein
wie gesagt, nicht gekürzt werden. Im Lauf Bild von diesem Boot, das übrigens auch mit
danach sind wir einen 13. Platz gefahren. Im Kanonenschuß zur Eröffnung eingesetzt
dritten Lauf an diesem Tag sind wir Platz 15 wurde.
gefahren.
Am 18. ging es wieder weiter, wir sind einen
Am 2. Raceday war viel Wind mit bis zu ca. 20 12. und einen 14. Platz gefahren.
Knoten. An diesem Tag sind wir einen 8ten
und einen 11ten Platz gefahren, kamen also Am 19. war so wenig Wind, das wir gar nicht
mit dem Wind ganz gut zurecht. Wir waren erst rausgefahren sind, an diesem Tag keine
übrigens nicht nur das jüngste HobieTeam, Wettfahrten. Am letzten Raceday, also am 19.
sondern auch das jüngste Team der gesamten Juli war sehr viel Wind mit über 25 Knoten (6
WM (weshalb Flo einen Sonderpreis bekom- Windstärken locker, schätze ich). Wir sind lei-
men hatte...) der sehr oft in diesem Lauf gekentert, das war
auch der Grund, weshalb wir eine Tonne über-
Am 3. Raceday sind wir bei mittleren Winden sehen haben und deshalb nach dem Rennen
Platz 9 und 10 gefahren. Am Dienstag, den mit "RAF" (retired after finishing) aufgegeben
17. Juli war Layday, wir sind mit dem Team mit haben. Insgesamt war es auf unserer Bahn mit
einem alten Traditionssegler gefahren, rauf auf 35 Skiffs (29er) und uns Hobies chaotisch voll,

38 Raumschots
Raumschots 39
Bedanken möchten wir uns bei allen, die uns
bei dieser wirklich tollen WM unterstützt und
uns die Teilnahme ermöglicht haben, insbeson-
dere beim DSV, LSV, dem SchleswigHolsteini-
schen Seglerverband, unserer Klassenvereini-
gung und natürlich auch bei unseren Eltern.

Auf die nächste WM in Dänemark freuen wir


uns schon jetzt, hoffentlich können wir uns auf
überall Kenterungen. Trotzdem konnten wir zu dem Boot der nächsten WM, dem SL 16, quali-
Ende segeln. Auf dem Bild oben sind die Ver- fizieren! Genug Zeit, um uns ausgiebig mit
hältnisse zu ahnen ... Es wurden keine weite- diesem Boot zu beschäftigen, hätten wir die-
ren Races an diesem Tag gefahren, der ange- ses Mal...
strebte Sprung nach vorne in der Gesamtwer-
tung gelang nun nicht mehr. Wir beendeten Nick und Flo Bostelmann
die Weltmeisterschaft in einem wirklich sehr www.aloharacing.de
starken Feld auf Rang 13, zum nächst besse-
ren Platz fehlten uns 4 Punkte.

Abschließend können wir sagen das wir bei


dieser WM sehr viel gelernt haben. Insgesamt
hatten wir mit einem super netten und profes-
sionellen Team mit super Betreuung durch
unsere 3 Coaches Reinhard Linke, Achim
Handke und Kolja Völkers, eine tolle Weltmei-
sterschaft. Wir sind glücklich und stolz, dass
wir dabei sein durften.

40 Raumschots
Raumschots 41
Landesjugend-
meisterschaft
Schleswig-Holstein 2007

Am 16.07.2007 sollte es dieses Jahr überra- schon mal zugucken und es erwies sich auch
schend auf Sylt mit der LJM Schleswig-Holstein für Halbstarke als durchführbar. Schnell hatten
losgehen.. Wegen der gut durchdachten Orga- wir das Boot dann fertig und waren bereit für
nisation gab es für die Jugendlichen bereits ein die Übungsregatta. Wir haben sofort gemerkt,
Wochenende zuvor bei der Super Sail Sylt dass diese auch nötig war, denn die Strömung
Regatta die Möglichkeit, das Revier für die hat es vor Hörnum echt in sich. Am Sonntag
anschließende LJM kennen zu lernnen. und Montag trudelten dann die letzen Jugend-
lichen ein und auch der SCC war mit vier Boo-
Dieses Angebot ließen auch wir uns natürlich ten stark vertreten.
nicht entgehen und packten bereits am Freitag
Segelsachen und Hobie, um über Dänemark Gleich am ersten Segeltag wurden wir aber
mit der Fähre nach Sylt zu fahren. Schon am wieder auf den Boden der Tatsachen zurückge-
Morgen der Abreise merkten wir schnell, dass holt: Kein Wind. Der erste Lauf wurde verkürzt
super Wetter auf uns warten würde. Unsere und das war's dann auch. Der Rest des Tages
Unterkunft war in einem Raum genau unter bestand aus: Rauspaddeln/Segeln, merken,
dem Dach des Vereinsgebäudes. Und damit dass der Wind nicht reicht, wieder reinschlep-
der erste Schock!!! Wir mussten all unsere pen und weiter warten. Wir als Jugend waren
Sachen die vielen Treppen hoch tragen. Naja, ziemlich genervt und standen kurz vor der
da muss man durch und bei der Abreise ließen Meuterei, die allerdings nur daraus bestand,
sich die Taschen auch problemlos über das auf dem Wasser eine Elf-Boote (alle Teilneh-
Geländer auf die Wiese werfen. Hiermit gleich mer) lange Reihe zu basteln und mit der Strö-
ein großes Dankeschön von allen Jugendlichen mung zu treiben. Nicht zu vergessen, dass wir
an den SCC für unseren Schlafplatz (deutlich bei dem Wetter schokobraun geworden sind.
angenehmer als ein Zelt). Die Regattaleitung hat zwar ihr Möglichstes
getan, um uns starten zu lassen, doch leider
Als nächstes standen wir vor der Aufgabe, schaffte es bei dem Wind keiner, gegen die
unseren Hobie mit dem Kran über die Kaimau- Strömung auch nur über die Startlinie zu fah-
er zu heben. Gott sei Dank konnten wir bei Ulf ren. Der Tag wurde dann mit nur einem Lauf
42 Raumschots
beendet und lief für die meisten schlechter als sollte im gesamten Feld noch so einiges ent-
erwartet, uns eingeschlossen. Naja, kann nur scheiden. Durch eine Kenterung in dieser
besser werden, hofften wir und bei einem Wettfahrt landeten wir leider insgesamt einen
gemeinsamen Abendessen und einem Kinobe- Punkt hinter Hendrik und verpassten damit
such einiger Jugendlicher stieg die Stimmung den Gesamtsieg. Hendrik Plate und Madeleine
dann auch wieder. Am Abend gab es eine Scherer wurden also Landesjugendmeister, der
Beachparty, mit viel Bier und nur einer Bitte an Vizeplatz ging an uns und die Gewinner des
Petrus: Mehr Wind für morgen!!! letzten Laufes, Jascha Netz und Dennis Rasch-
ke, wurden gesamt Dritte. Dies ist ein SCC-
Unser Wunsch sollte Befehl sein, nur, dass es Team. Wir glauben aber, wir können stellver-
nach Ansicht der Regattaleitung mit ca. 6-7 tretend für alle Jugendlichen sagen, dass die
Bft zu viel Wind zum Anschießen war. Tja man Plätze nur zweitrangig für diese LJM waren,
konnte es uns nicht recht machen. Viele fuhren denn auf Grund der super Organisation, des
trotzdem raus, denn so einen Spaß konnte tollen Wetters und allen freundlichen Helfern
man sich nicht entgehen lassen. Allerdings waren es 3 sehr sehr gelungene Tage.
mussten wir zugeben, es hat ordentlich
gehackt. Ein großes Dankeschön hierfür an den SCC
von uns. Auch noch bedanken möchten wir
Am letzten Tag hatten wir Glück (besonders uns ganz speziell bei Holger Povel, der durch
wir beide), denn es hat ziemlich gewindet und starkes persönliches Engagement für jeden
es wurde angeschossen. Beste Bedingungen Einzelnen für uns da war und als Ansprech-
für alle Teams, die etwas mehr Gewicht auf die partner persönlich sowie telefonisch erreichbar
Waage bringen, so wie wir. Trotz eines Fehl- war.
starts konnten wir im ersten Lauf noch einen
zweiten Platz belegen und das war gut so, Vielen Dank Holger, du hast das klasse
denn den zunächst ersegelten sechsten Platz gemacht - mit dir immer wieder gerne. Einen
wollten wir so nicht stehen lassen. Zur zweiten Dank auch noch mal von den Jugendlichen,
Wettfahrt können wir nur sagen: "Hendrik und die private 16er oder Vereinshobies zur Verfü-
Madeleine, so einen Zweikampf auf dem Ziel- gung gestellt bekommen haben. Dies hat
schenkel haben wir noch nie erlebt." Haben ihnen ermöglicht, an der LJM teilzunehmen
wir es doch tatsächlich geschafft, uns sechs- und es hat geklappt, genug Boote für eine
mal gegenseitig zu überholen. Dass es um den Meisterschaft zusammen zu bekommen.
ersten Platz ging, spielte hierbei gar keine
Rolle; es ging um den Spaß und außerdem
konnten wir selber nicht sagen, wer nun zuerst Have a Hobieday!
über die Ziellinie segelte. Das Start-/ Zielschiff
gab uns als Sieger an und die Freude war Gruß
groß. Wir segelten insgesamt vier Wettfahrten Christoph Beinlich und Sarah Schütte
am letzten Tag und die allerletzte Wettfahrt
Raumschots 43
SERVICE
DAMALS ... 1988

Donald Aubin
Damals…
1988
44 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1988
1988, ein Superjahr für die deutsche Hobie KV: 3 EM-Titel werden heimgefahren. Kai Kröger
(Wyk) wirdd 14er Champion vor Föhr, die Kieler Dieter Leptien und Jörg Schüßler holen den 1 Ger
Titel vor Kopennhagen und Bruce Bechtold (Mönchengladbach) kann vor La Grande Motte (FRA)
den Eurotitel im Hobie 17 verteidigen.
Erstaunliches Engagement im Vorstand: Nachfolger als KV-Vorsitzender von Hanjo Zimmermaann
(Steinhagen) wird sein Vorgänger Erwin Ocklenburg (Halver), wofür Erwin später mit dem Ehren-
vorrsitz belohnt wird. Von 1982 bis 1986 im Vorstand Donald Aubin als Commodore Süd. 1988
lieferte er füür RAUMSCHOTS 3/88 den Beitrag "Zusammenspiel von Vor- und Großsegel", die
Zeichnungen fertigte unserr damaliges Redaktionsmitglied Volker Glocke. Ernst Bartling

Trimm-Tipp:
Zusammenspiel von
Vor- und Großsegel
Jedes Vorsegel stellt, analog der Funktions- und v-1 entlang der Luvseite eine Kraft Fx
weise des Segels, neben dem Großsegel, sei- erzeugen.
nen Beitrag zur Erzeugung einer Gesamtsegel- Auch beim Vorsegel entsteht die gleiche
kraft. Das Vorsegel liegt vorlich vom Großsegel Druckdifferenz. Die Geschwindigkeit der Luv-
und arbeitet an seiner Luvseite mit Strömungs- strömung der Fock wird aber gleich der
geschwindigkeiten, die der Luftgeschwindig- Geschwindigkeit der Leegeschwindigkeit des
keit an der Leeseite des Großsegels entspre- Großsegels v. Diese Geschwindigkeitszunahme
chen. wird um den Wert 1 beaufschlagt, entspre-
Diese Strömungsgeschwindigkeiten sind damit chend der höheren Wertigkeit schnellerer Luft-
größer als die Geschwindigkeit des wahren geschwindigkeit durch einen deutlichen Kraft-
Windes. Wie beim Großsegel wird auch an der anstieg. Es wird: Fy = Fx. Fy ist die an der Fock
Fock die Luftströmung geteilt. Die Luftströ- erzeugte Kraft.
mung an der Leeseite des Vorsegels wird Da die Segelkraft am Großsegel abhängig von
zusammengedrängt, auf der Luvseite entsteht der Geschwindigkeit der Leeströmung ist, wird
ein geringer Druck. man den Effekt, der sich zwischen Fock und
Beim Großsegel entsteht allerdings auf der Großsegel bildet, nämlich Geschwindigkeitser-
Leeseite der Unterdruck, auf der Luvseite höhung der Luftströmung durch geringfügiges
Druck. Das Großsegel kann nun bei einer Zusammendrängen, ausnutzen.
Windgeschwindigkeit v entlang der Leeseite
Raumschots 45
SERVICE
DAMALS ... 1988

46 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1988
Dieser Effekt ist abhängig von den Konstruk- Ein Vorsegel kann hingegen, wenn es richtig
tionsmaßen des Bootes, die zum Teil verändert getrimmt ist und die richtige Form hat, die
werden können, nämlich: Basislänge a des Ablösung von Wirbeln an der Leeseite des
Vorsegeldreiecks, Bootsbreite b und Segelbrei- Großsegels verhindern. Somit können auch bei
te c. einem Anstellwinkel von 80 Grad noch annä-
Bei geringer Luftgeschwindigkeit kann der hernd die optimalen Bedingungen erreicht
Abstand zwischen Großsegel und Vorsegel werden, die sonst bereits bei einem Einzelpro-
kleiner sein als bei viel Wind und das Großse- fil ohne Vorsegeleinfluß bei 15 bis 20 Grad
gel zeigt meistens selber an, ob die Fock für verloren gehen würden.
eine ungehinderte Luftströmung richtig Hierbei muß der Luftstrom natürlich so
geschotet ist. geschickt geleitet werden, dass er nicht von
Man muß auf räumen Kursen das Großsegel Lee in das Großsegel drückt. Diese Erschei-
so weit fieren, dass der scheinbare Wind nur in nung kann aber auf dem Am-Wind-Kurs sicht-
einem Winkel von 80 oder gar 90 Grad wirken bar sein, in falschen Vorsegel-Wölbungen und
kann, dann reduziert man die Wirkung des Lagepunkten der Scheitelpunkte einer Wöl-
Segels durch die Vergrößerung der Wirbelzone bung, sowohl beim Großsegel wie beim Vorse-
beträchtlich. gel.

Raumschots 47
SERVICE
NEUE MITGLIEDER

Willkommen
Florian Steidle Merle Bockelmann Christoph Diebels
88699 Frickingen 29328 Fassberg 45478 Mühlheim

HC 16 4642 HC 16 4646 HC 16 4650

Jan Scheer Johannes Löffelhardt Milena Reichert


90763 Fürth PLZ Ort 51109 Köln

HC 16 4643 HC ? 4647 HC 16 4651

Anne Schröder Wiebke Schäfer Hansjörg Herrbold


10555 Berlin 21614 Buxtehude 82319 Starnberg

HC 16 4644 HC 16 4648 HC 17 4652

Martin Ballmann Annika Gieszinger Carsten Jäkel


47802 Krefeld 22113 Oststeinbek 24354 Rieseby

HC ? 4645 HC 16 4649 HC FXone 4653

48 Raumschots
SERVICE

NICHT vergessen:
19. - 27.01.2008
boot Düsseldorf

Raumschots 49
HOBIE FX-ONE
FX-ONE KONTAKTE

FX-ONE Obmann Nord


(Region Nord/Ost/Mitte)

JÖRN KNOP
Am Burgmannshof 1
31515 Wunstorf
Tel.: 05031 1789495
Fax: 05031 1789496
Mobil: 0172 9508611
Mail: joern.knop@t-online.de

FX-ONE Obmann Süd


(Süd/Südwest/West)

MIC
CHAEL MAYER-MILLER
Wörnbrunner Str. 23
82031 Grünwald
Mobil: 0172 8558330
Mail: fruehlingsblumen@web.de

50 Raumschots
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

Der VDWS bildet euch aus!

Catamaranlehrer/innen werden immer gesucht.


Zur richtigen Vorbereitung bieten wir regelmäßig
Lehrgänge an.

Infos jetzt anfordern beim:


Verband Deutscher
Wassersport-Schulen e.V.
Dr.-Karl-Slevogt-Str. 5
D-82398 Weilheim i. OB
Phone +49 881.93 11-0
Fax +49 881.93 11-15
E-Mail: info@vdws.de
www.vdws.de
HOBIE FX-ONE
TOPCATSEGLER AUF FX-ONE

Der heiße Ritt auf dem FX-one:


(Segeln auf dem fx-one aus der Sicht eines
Topcat K2-Seglers, Henrik Junker)
Es war bei der Regatta 'Um's Walchenfass' am Ein letzter Check am Boot - Mastrotation,
Walchensee, als mir erstmals der fx-one unter Selbstwendefock, Cunningham mit Fockschot
der Viellzahl der anderen Cats wie Hobbie zusammengespleißt und mit Gummitampen
Tiger, Hobbie-14, Topcat und Dart aufgefallen auf Spannung gehalten, alles Trimmeinrichtun-
ist. Es waren die schnittigen Rümpfe, die gen, die ich so vom Topcat K2 nicht gewohnt
einem A-Cat zum verwechseln ähnlich sind, war - und raus aufs Wasser. Der Wind,
die Takelage mit Gennaker und Selbstw wende- zunächst unscheinbar, dann aber mit kräftigen
fock eines Tigers und die Möglichkeit diesen Böen aus dem Nichts, brachte uns schnell über
Cat Ein- oder auch Zweihand segeln zu kön- den See. Und das war nur zur Eingewöhnung.
nen. Dieser Cat hat mich fasziniert. Das schien Erst nachdem ich das Steuer übernommen
wohl auch Michael aufgefallen zu sein, der mir hatte, erfuhr ich wie schnell und leicht der fx-
den fx-one mit vollem Enthusiasmus vorge- one auf das Ruder anspricht. Nur die kleinste
stellt hat. Aufgrund der knappen Zeit, es war Bewegung genügt, um das agile Sportgerät in
mittlerweile Auslaufberreitschaft für die erste die richtige Position zu bringen. Da macht sich
Wettfahrt an diesem Tag, habe wir noch der Unterschied gegenüber einem Topcat K2
schnell unsere Telefonnummern ausgetaauscht, erheblich bemerkbar. Der fx-one dreht durch
um das Angebot zum Probesegeln abzustim- das Steckschwert quasi auf der Stelle, die
men. Ruderführung muss wesentlich konzentrierter
ablaufen, um den fx-one an der Kreuz nicht in
den Wind zu schießen. Und noch eine heftige
Michael und ich trafen uns am 29. Juli am Böe, der Cat geht ab mit einer unglaublichen
Starnberger See in Seeshaupt zum Probese- Beschleunigung. Besonders positiv beeindruckt
geln auf seinem Cat. Der Tag fing nass und war ich in der Wende - absolut keine Gefahr
trüb an, nicht gerade einladend zum Segeln. auf den alten Bug zurückzufallen um erneut
Nachdem Michael meist alleine segelt, war das Schwung zu nehmen. Der fx-one dreht durch
Doppeltrapez sauber am Mast verstaut, so den Wind, als wäre er eine Jolle - absolut fas-
dass es nicht störte. Wir hatten noch überlegt, zinierend. So eine Drehfreudigkeit habe ich bei
ob es den Aufwand wert sei, das Trapez ein- einem Cat bisher nicht erlebt. Mit auffrischen-
satzbereit zu machen, so richtig prickelnd war dem Wind, wir segeln längst Doppeltrapez,
der Wind bisher nicht. Zum Glück haben wir nimmt Michael mehr Druck aus dem Segel, die
uns dann dafür entschieden, denn die Windsi- Cunningham wird dicht geholt, und das dank
tuation sollte sich bald erheblich ändern. geschickter Trimmführung auch alles während
52 Raumschots
HOBIE FX-ONE
TOPCATSEGLER AUF FX-ONE

voller Fahrt. Auch die Mastrotation wird redu- und Wasser. Mittlerweile hat der Wind auf eine
ziert, welche das Groß flacher und offener Grundstärke von etwa 5 Bf., in den Böen bis zu
trimmt. Nachdem auch bei schönstem Wind schätzungsweise 7 Bf. aufgefrischt, auch die
der See einmal zu Ende ist, geht es jetzt mit Sturmwarnung ist mittlerweile aktiviert. Mit
einer Halse auf den Raumschlag. Hoch den Gennaker unterwegs hat es sich Michael auf
Gennaker und mit enormer Geschwindigkeit dem Trampolin am Achterbeam bequem
geht es über den See. Hier macht sich der gemacht, während ich im Trapez, ebenso auf
Gewichtstrimm in Längsrichtung enorm der Höhe des Achterbeams stehe. Das Rigg
bemerkbar. Nachdem ich den K2 ohne Genna- sorgt bei der Geschwindigkeit für eine Schwin-
ker segle, merke ich erst jetzt, was mir bisher gung, die zu einem singenden Brummen führt.
entgangen war. Eine Böe knallt ins Segel, der Der fx-one lässt also nicht nur die Mannschaft
Leeschwimmer taucht ein. Michael fällt ab und vor Entzückung singen, sondern begleitet
das Boot nimmt enorme Geschwindigkeit auf. einen auch noch musikalisch dabei. Die ständi-
Das Spiel mit dem Gennaker, anluven bei gen Korrekturen, anluven und abfallen machen
abnehmendem Wind, abfallen in der Böe, das ganze noch mehr zu einem Nervenkitzel,
dabei stets den Längstrimm der Geschwindig- was wir beide auch bei er nächsten knallhar-
keit anpassen - ein extremes Spiel mit Wind ten Böe zu spüren bekommen. Mit einer enor-

Raumschots 53
HOBIE FX-ONE
TOPCATSEGLER AUF FX-ONE
men Wucht trifft uns die nächste Böe, so dass gen Kick sucht und somit erheblich für einen
selbst das Abfallen den Leeschwimmer nicht heißen Ritt auf dem fx-one sorgte.
mehr aus dem Wasser bringt. Er bohrt sich mit
einer unheimlichen Hartnäckigkeit in die Tiefe, Comment Michael:
wobei der Wind unnachgiebig drückt, was Lieber Henrick, es hat riesig Spass gemacht,
letztendlich zu einem klassischen Stecker unter mit Dir über den See zu glühen. Die Geschwin-
Gennaker führt. Michael und mich schleudert digkeit bei unseren Raumschotsschlägen, das
es ins Wasser - anschließend herrscht absolute war sensationell.
Ruhe. Da das ganze unter Probesegeln läuft,
wollte mir Michael wohl das ganze Programm Dass der Ritt zeitweise vielleicht etwas zu
bieten. Also, selbst das Aufrichten des fx-one heiss war (Sorry auch für die Badepausen), das
ist mit selbst einer Person völlig unproblema- lag natürlich schon auch an den heftigen
tisch. Gennaker bergen, Kenterleine greifen, Bedingungen (und meinen noch zu hastigen
Cat aufstellen, alles mühelos und letztendlich Steuerbewegungen).
mit einer Person. Auch das ist beruhigend zu
wissen, dass der Cat von einer Person mit Auf der Kreuz aus dem Doppeltrapez bei voll
etwa 75 kg problemlos, ohne technische Hilfs- abgeflachten Segeln einfach mal so umgebla-
mittel wie Kentersack, aufgestellt werden sen zu werden, also das hatte ich lange nicht
kann. Und da ein Lerneffekt sich nur mit mehr. Die Böen waren schon knallhart und zu
wiederkehrender Übung einstellt, haben wir im diesem Zeitpunkt waren ausser uns, dem Tor-
Laufe des Tages diese Übung noch weitere nado mit dem doppelten Mastbruch und
zweimal wiederholt, ein Stecker auf der Kreuz etlichen Surfern/Kitern kaum mehr Segler auf
und ein klassisches Kentern nach einem Halse- dem Wasser. Sturmwarnung war es übrigens
manöver. nicht,höchstens Sturmvorwarnung ;-)

Am Abend, nachdem wir uns mehr als 6 Stun- Zugegeben, der FX-One ist sehr temperament-
den auf dem Wasser ausgetobt hatten, been- voll und sportiv, aber ganz so wild geht es
den wir den Tag. Letztendlich waren auf dem nicht immer zu. Also lass Dich nicht abschrek-
Starnberger See nahezu keine Segler mehr ken. Was mir neben den extremen Starkwind -
unterwegs, nur nach am Ufer jagen die Kite- Schlägen am schönsten in Erinnerung geblie-
Surfer ihre Bahnen. ben ist, war das ausgeglichene und dennoch
agile Verhalten bei 3-5 Bft. und beinahe
Fazit: Der Hobbie fx-one ist bei Wind ein abso- 160kg Crewgewicht. Trotzdem war der FX
lutes Sportgerät, welches höchste Kondition, dabei mit Fock sogar eher noch schneller als
ständigen Gewichtstrimm und feinfühliges Einhand gesegelt.
Steuern erfordert und einem damit einen nas-
sen und unvergesslichen Spaß bereitet. Dazu
muss ich allerdings hinzufügen, dass Michael
sicherlich auch ein Segler ist, der den ständi- Michael, FX377
54 Raumschots
HOBIE FX-ONE
NEWS

Hallo liebe Freunde


des sportlichen FX-one-Segelns,
FX-One solo oder zu zweit bei Regatten haben den Ausschlag gegeben, auch dieses
gleichberechtigt: Jahr wieder ein verlängertes Wochenende an
Dank Initiative von Tom König (DHCKV Com- der Ostsee auszurichten, Termin 01. –
modore Süd) sollte es demnächst möglich sein, 04.05.2008. Mehr dazu demnächst auf
den FX-One bei gleicher Regatta-Verrechnung www.fx-one.de
(105 bzw. 106) optional auch mit Vorschoter
zu bewegen. Noch mal im Klartext: FX-One
Einhand mit Groß und Spi (106) oder FX-One Genießt die zweite Hälfte der Saison, viele
mit 2er Crew mit Groß, Fock und Spi (105) Grüße und bis bald
könnten bei einer Regatta gleichberechtigt in
einer Wertung starten. Dass das gut klappt,
hat sich beim Walchensee und bei den Lang- Jörn Knop
streckenregatten (Sylt, Fehmarn) hinreichend
bewährt. Wenn unsere Felder dadurch DHCKV FX-One Obmann Nord
Zuwachs bekommen, ist das ein Schritt in die oern@fx-one.de
richtige Richtung. Die EM (und die IDB ?) wird
allerdings weiterhin in der klassischen Ein-
handvariante ermittelt werden.

Training mit Helge Sach 2008:


Auch 2008 wird es ein Training mit Helge Sach
in Scharbeutz geben. Die Superstimmung, das
optimale Revier, die Gastfreundschaft beim
YCSO, die anschließenden Regatten Reisswolf
und Ostseepokal und natürlich die außer Frage
stehenden Qualität des Trainings mit Helge
Raumschots 55
HOBIE FX-ONE
60 SM VOR SYLT

3 FX-one
bei den 60 sm vor Sylt
21. - 22.07.200
07
22.07.2007
(...aber dennoch hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert...)

Jörn: 1,4m am Sonntag. Mein Boot ist verladen und


"Hallo Frank und Carsten, ich bin schon ganz kribbelig."
der Wetterbericht sieht ja heftig aus für Sylt. 6 Von der Noordwijk-Regatta hatte mich Jan mit
Bft. Und 2m Welle sind ja nicht so einladend. seinen gut gemeinten Warnungen vor heftiger
Hoffe, das bessert sich noch bis zum Woche- Nordseewelle und den damit verbunden Unge-
nende." mütlichkeiten glücklicherweise noch abhalten
können. Aber bei diesen hoch motivierten und
Frank: vollkommen ahnungslosen Kollegen gab es
"Jetzt wird aber nicht "der Schwanz eingeknif- keine Ausreden mehr. Frank hatte im vergan-
fen"! Sylt ist Sylt. Für Flaute wollen wir ja genen Jahr schon die "60sm vor Sylt" gesegelt
wohl auch nicht da hin fahren! Die Wellen und konnte das Revier am besten von uns
können uns eigentlich egal sein. Da wir weder dreien beurteilen. Sein "bequem die Dünung
durch die Brandung starten noch in der Welle abfahren" hatte ich mir dann aber doch
landen müssen (beides ist geschützt auf der anders vorgestellt. Und "egal" waren wir nur
Ostseite). Wir können auf der Westseite auch der Welle.
ganz bequem die Dünung abfahren. Mit der
Strömung kommt man bei Wind auch besser Alles begann reibungslos: Die Überfahrt mit
klar als bei Flaute." der Fähre von Dänemark aus war kein Problem
und dank Sponsoring auch nicht zu teuer. Von
Carsten: List an der Nordspitze aus ging es einmal die
"Bange sein gilt nicht; außerdem nur bft 5 und Insel 'runter bis ganz in den Süden nach Hör-
0.9m für List am Samstag und 3-4 bft und num zum SSC. Kurioserweise müssen die
56 Raumschots
HOBIE FX-ONE
60 SM VOR SYLT
Boote dort mit einem kleinen Handkran von unter Gennaker und dem Sonderpreis "Kenter-
der Hafenmole über eine Schutzmauer in den könig" gerächt hat. Frank ist schließlich die
Sand gehoben werden - Hochwasserschutz. beste Strategie gefahren, nämlich ganz tief
Eine Ahnung von der dahinter stehenden Kraft und defensiv. Gegen Ende hatten wir es aber
sollten wir am nächsten Tag bekommen. Noch alle ganz gut im Griff. Wenn wir nicht im Rah-
die Boote aufbauen und dann ein Schwätz- men einer Regatta mit dem entsprechenden
chen beim Bier - ein kleiner, aber feiner Rah- Ergeiz und ausreichend Sicherungsbooten
men beim SSC in Hörnum. Der Wetterbericht unterwegs gewesen wären - niemand wäre
versprach einen entspannten Törn. Nachts auf die Idee gekommen, sich das knapp 3
tobte es dann heftig. Am nächsten Morgen in Stunden anzutun. Aber am Ende waren alle
der Schlange beim Hörnumer Bäcker: "Drau- glücklich und stolz wie Bolle!
ßen ist Welle." - "Oh, du bist zum ersten mal
hier?" fragte der Sylter Surflehrer, "Einhand Auf die angekündigte aufkommende Flaute
und mit Gennaker? Na, das wird ja lustig." Ja am nächsten Tag konnte sich schon keiner
klar, dafür sind wir doch gekommen... mehr freuen; zum Glück kam es dann auch
anders: Mit ausdauerndem Regen ab Wester-
Der Start ist problemlos; der wartende Seeno- land kamen schöne 4 Windstärken bei mäßiger
trettungskreuzer wird auch nur eines kurzen Welle und damit eine schöne Kreuz bis an die
Blickes gewürdigt. Auf der Ostseite ist alles Südspitze und durchs Ziel. Wiederholung im
ruhig, nur Wind 4-5, keine Welle. An der Süd- nächsten Jahr sehr zu empfehlen - jetzt kann
spitze aber brodelt das Wasser. Markus, der uns ja nichts mehr schrecken! :
lokale F18 Segler zieht den Gennaker, wir
natürlich auch. Hm, vielleicht doch ein bis- Vielen Dank an Holger ("das war grenzwertig
schen früh, müssen zu hoch anluven. Na dann am Samstag") - und Glückwunsch zur guten
mal mutig ins Trapez. Nun bedeutet "1,5m Platzierung! - und an den SCC, der alles sehr
Welle" 1,5m im Durchschnitt. Darauf macht gut organisiert und uns sehr freundlich aufge-
mich entschieden die erste 2m-Welle aufmerk- nommen hat.
sam, mit der ich direkt koppheister gegangen
bin. Jetzt ist unmissverständlich klar, was hier Vielen Dank auch an Jan Weber, der uns seine
die bestimmende Größe für die nächsten 25sm Action Cam ausgeliehen hat. Den Ritt an der
Raumschotkurs sein würde. Das ist wirklich Spibaumnock hat sie leider nicht überlebt.
Segeln im Grenzbereich. "Wasserdicht bis 3m Tiefe" - gar nicht
gemerkt, dass ich so tief getaucht bin. :
Carsten und ich hatten zwischenzeitlich das
Messer zwischen den Zähnen, was sich bei mir
mit 4 und bei Carsten mit 6 (!) Kenterungen Jörn

Raumschots 57
HOBIE INTERNATIONAL
EM TIGER PUNTA ALA

Jörg und Arne Gosche


TIGER-EUROPAMEISTER
Es war nicht leicht, im September 2007 vor 13. Rennen gut, wo wir als Erste, Fequet/Filippi
Punta Ala den Titel zu erlangen, wenngleich als Fünfte ins Ziel gingen. Damit waren wir
wir zugegebennermaßen als Mit-Favoriten an punktgleich vor dem entscheidenden Lauf.
den Start gingen. Dies aufgrund des hervorra-
genden Verlaufes 2007, den wir uns früh erar- Es war ein Krimi - nichts für schwache Nerven!
beitet hatten. Beim Start blockierte uns ein Italiener, so dass
die Frenchies uns von Anfang an unter
Bei traumhaften Segelbedingungen, Wind von Kontrolle hatten. Nach der zweiten von drei
3 bis 6 Beaufort und angenehmen Runden gelang es uns auf der Vorwindkreuz
Temperaturen, gingen die 26 Kats der unter Gennaker wichtige Meter gutzumachen,
anspruchsvollen ISAF-One-Design-Class HC so dass wir ganz knapp vorliegend durch das
Tiger innerhalb von fünf Tagen 14-mal an den Lee-Gate gingen. Von da an konnten wir die
Start. Ab 9 Wettfahrten konnten die beiden Kontrolle übernehmen und den Lauf letztlich
schlechtesten Resultate gestrichen werden. Zu als Zweite beenden, während unsere Gegner
schaffen machten uns vor allem die gut ausge- Vierte wurden. Es soll noch jemand sagen,
bildeten französischen Nachwuchs-Segler, die dass man mit Katamaranen nicht Matchracen
gleich mit 4 Teams in der Spitzengruppe ver- kann! Wir sind Europameister - hatten
treten waren. Als einziges deutsches Boot hat- zwischenzeitlich selbst nicht mehr dran
ten wir zeitweise einen schweren Stand. Vor geglaubt. Für mich nach 2003 der zweite Titel,
allem das Team Fequet/Filippi aus der für Arne neu.
Bretagne hatte einen furiosen Start in die Serie
und lag bis zum letzten Tag deutlich vorne. Wir Es folgt noch die Deutsche Bestenermittlung F
hatten bis dato unseren 2. Platz tapfer vertei- 18 Anfang Oktober. In 2008 planen wir mit
digt, lagen jedoch zur Halbzeit 10 Punkte hoffentlich neuen Sponsoren neben unserem
zurück. Nach dem 12. Lauf hatten wir uns auf Kat-Engagement auch im Kielboot Flagge zu
4 Punkte herangeschoben. zeigen. Im Tiger steht die WM in Südafrika an.
Vermutlich werden jedoch Vater und Sohn wie-
Die beiden Läufe des letzten Tages sollten also der auf Konkurrenzkurs gehen, was für uns
die Entscheidung bringen. Mit anderen beide auch den besonderen Reiz hat.
Worten: Wenn wir noch Meister werden woll-
ten, mussten wir perfekt segeln und den
Gegner auf Distanz halten. Dies gelang uns im Jörg Gosche
58 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
EM TIGER PUNTA ALA

Raumschots 59
HOBIE INTERNATIONAL
EM FX-ONE PUNTA ALA
Austragungsort der diesjährigen Hobie Cat

Punta Ala, Italien


Europameisterschaft 2007
Europameisterschaft für die FX-One und Tiger
war der Puntaa Ala Camping Resort, gelegen
an der Mittelmeerküste Italiens, in unmittelba-
rer Nähe der Insel Elbaa. Wer dabei an
Campieren im Sinne dicht gedrängter
Wohnwagen und Zelte dachte sah sich ange-
nehm ennttäuscht. In einem weitläufigen
Gelände aus dichtem Pinienwald standen ver-
einzelt Hütten oder Camppingwagen. Die Boote
lagen an einem Strand aus feinem Sand;
Süßwasserschlauch zum Abspülen des
Salzwaassers inklusive.

Die Organisation jedoch konnte den guten


Eindruck, den wir von der Anlage gewonnen
hatten, nicht bestätigen. Hinweisschilder bei
der Anfahrt durften ebenso unter fehlenden
Begehrlichkeiten gelistet werden, wie die
Informationen, wo sich anzumelden, das Boot
aufzubauen oder der Trailer zu lagern war. Gut,
so ein unfreiwilliges Training in
Selbstorganisation mag bei späteren Unbilden
des Lebens hilfreich sein, stellt aber nicht den
erhofften Anfang eines Vergnügens dar, wie es
sich ein leicht zur Spießigkeit neigendes, deut-
sches Gemüt vorstellt.
Dieses Gefühl des "allein gelassen Seins"
wurde nahtlos von der Abwesenheit gewohn-
ter Segelinformationen unterstrichen: Ein offi-
zielles Willkommen vor den Wettfahrten und
ein Skippers Meeting - selbst bei drittklassigen
Vereinswettfahrten Stand der Dinge - war ver-
gebens erhofft. Veranstaltungen, die zu den
Besseren gezählt zu werden wollen, bieten
inzwischen mindestens im Rahmen der
Steuermannsbesprechung eine detaillierte
Wetterinformation. Einem internationalen
Segelvergleich würdig gewesen wäre, wenn,
60 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
EM FX-ONE PUNTA ALA
wie letztes Jahr in Quiberon, ein eigens enga-
gierter Meteorologe morgens vor den
Wettfahrten in verständlicher Diktion den
Seglern die zu erwartenden Wind- und
Wetterparameter unter besonderer
Berücksichtigung der örtlichen Besonderheiten
näher gebracht hätte. Für insgesamt 32 Aktive
wäre dies vielleicht ein wenig übertrieben,
aber die gebotene Wetterinfo war kaum mehr
als nichts. Hier hielten die Organisatoren einen
DIN A4 Windkartenausdruck für ausreichend,
auf dem das halbe Mittelmeer ausgegeben
war. Man möge sich vorstellen, dass ganz Elba
unter einem einzigen kleinen Windpfeil verbor-
gen lag. Kurz: Jeder war selber darauf ange-
wiesen, sich auf Wolken, Temperatur und
Wellen seinen eigenen Reim zu machen.
Spätestens an diesem Punkt hätten alle FX-
one Segler ahnen sollen, dass der spätere
Sieger der Meisterschaft Jörn Knop ein heißer und Deutschland (3). Peter Wunderer ist kurz
Anwärter auf den Titel ist. Denn er hat nicht vor den Meisterschaften durch massive
nur anstands- und mühelos einen Gewalteinwirkung auf sein Sprunggelenk
Cumulonimbus als solchen erkannt, sondern infolge einer unglücklichen Segelschuhwahl an
dieses Wort auch in derart stotterfreier der Teilnahme gehindert worden.
Lässigkeit ausgesprochen, dass Gunther Das Teilnehmerfeld war zwar seglerisch hoch-
Tiersch ihm spontan seinen dr.rer.nat. karätig, aber mit 5 Seglern beschämend gering
geschenkt hätte. besetzt. Der Umstand, dass jeder Teilnehmer
mindestens einen Lauf für sich entscheiden
Die Teilnehmer des FX-one Feldes kamen aus konnte zeigt aber, wie eng die Leistungsdichte
Niederlanden (1), der Schweiz (1, Exil-Hesse) war.

Wer am Tag vor den offiziellen Wettfahrten sei-


nen Weg in das Training mit Mitch Booth
gefunden hat, wurde mit einem sehr fundier-
ten theoretischen Exkurs über Riggtrimm
belohnt. Mitch hat die Zusammenhänge zwi-
schen Salingwinkel, Diamondspannung und
Wantenspannung ebenso anschaulich erläu-
tert, wie den Einfluss von Cunninghamzug,
Raumschots 61
HOBIE INTERNATIONAL
EM FX-ONE PUNTA ALA
Rotationswinkel und Unterliekspannung auf tert. Trotz vierer Hände für die aufrechte Fahrt,
das Segelprofil und den damit verbunden mussten sich auch einig Tiger dem böigen
Speed. Ein wichtiger praktischer Hinweis war, Wind sprichwörtlich beugen.
dass Trimmtabellen als Ausgangspunkt für die
Optimierung ganz gute Näherungswerte im Bei den starken Windverhältnissen konnten die
Sinne von Augenmaß und Handgewicht böten, Tiger sich mit höheren Geschwindigkeiten in
mehr aber auch nicht. Wer sich daher ärgert, Szene setzen, so dass sie dreimal um den blitz-
er könne die Verkündung der sauber ausgelegten Up-And-Down-Kurs mit
Trimmevangeliums verpasst haben, dem sei zur Ablauftonne und Lee-Gate geschickt wurden,
Beruhigung versichert: Gefühl zählt mehr als die FX-One hingegen nur zweimal. Die
jeder präzise Messwert. Der praktische Teil war Laufzeiten lagen jeweils um die 45 Minuten
verglichen mit den herausragenden Sach- und entsprachen damit ziemlich dem
Trainings bescheiden (an dieser Stelle sei auf gewünschten Optimum.
die überaus lesenwerten Reports von Michael
und Jörn verwiesen, bei dem besonders Was bei starkem Wind gut war, wurde bedau-
Michael alles Wissenswerte über einen Basic- erlicherweise auch an den folgenden Tagen
Trimm hervorragend zusammenfasst). Mitch ist mit deutlich schwächeren Thermik-Winden
im Schlauchboot einmal hinter jedem zwischen 2 bis 3 Bft. beibehalten. Bei diesen
Teilnehmer her gefahren und hat sich eher ver- Verhältnissen kann der FX-one, wenn so gut
allgemeinernd über das vergleichsweise hohe gesegelt wie von den Teilnehmern, dem Tiger
Niveau der Segelkünste gefreut. Das schmei- ziemlich dicht auf den Pelz kriechen. Folge war
chelt dem Ego, lehrt aber nix. Laufzeiten so um die 30-35 Minuten und, trotz
knapp 10 Minuten späterem Start, längeres
Warten auf die größeren Brüder.

Gesegelt wurde zwar deutlich mit dem Messer


zwischen den Zähnen, immer aber nach der
Devise "hart aber fair". Es gab keine
Meinungsverschiedenheit, die durch Juroren
hätten entschieden werden müssen. Die
Wettfahrtleitung auf dem Wasser war insge-
samt ohne größere Schnitzer. Dass bei der
Startzeit die Uhr immer Mal um wenige
Dienstag war offizieller Start der 14 Sekunden falsch abgelesen wurde, ist sicher
Wettfahrten. 3 Läufe pro Tag und 2 Läufe am Ausdruck mediterraner Großzügigkeit
Samstag, dem letzten Segeltag. An allen Tagen
waren gute bis sehr gute Segelbedingungen. Zum Ärgernis wurden die Baywatch-Gigolos
Dienstag mit stetig zunehmenden 5 Bft war vom Schlage eines David Hasselhoff, die die
der stärkste Wind. Jeder FX ist 2 mal geken- Begleit-Zodiacs bisweilen etwas kopf-
62 Raumschots
HOBIE INTERNATIONAL
EM FX-ONE PUNTA ALA
und/oder hirnlos pilotierten. Mehr als einmal wurden zusehends geringer, was in hohem
hat sich ein Gummiboot in todesverachtenden Maße der langen Veranstaltungsdauer
Mut zwischen die startenden FX-One und die geschuldet ist.
Startlinie geworfen, als gelte es die
Jungfräulichkeit der Maria zu verteidigen. Als Am Abend vor dem letzten Wettfahrttag war
Variation dieser Pausenclownerie hat einer John Dinsdale, geschäftsführender Gesellschaft
versucht, unmittelbar vor dem Zieldurchlauf der Hobie Cat Europe, in Punta Ala zu Gast. Im
sich dem zukünftigen Europameister in den Rahmen eines Sailorsmeeting gab es
Weg zu legen (Ist "Stronzo" italienisch für Gelegenheit, mit ihm Wünsche und Nöte in
"Raum"?). Bezug auf die Boote und Entwicklung der
Bootsklassen zu diskutieren. Mit Erstaunen
mussten wir hören, wie er uns alle recht herz-
lich zum Treffen der Tiger-Segler willkommen
geheißen hat. Unser Ärger über diese
Missachtung muss körperlich spürbar gewesen
sein. John hat sich darauf folgend den ganzen
Abend Zeit für uns genommen. Trotzdem ist
dies leider noch typisch für den Umgang mit
dem FX-One. Möglicherweise liegt auch hier
eine der Ursachen, warum sich die FX-One-
Auch den Tigern gegenüber mussten sich die, Szene nur schleppend (Deutschland ist hier
sowohl zahlenmäßig als auch physisch kleine- eine herausragende Ausnahme) entwickelt:
ren FX-One ihren Respekt erst verdienen. Dies Selbst Hobie Cat ist es nicht klar, was für ein
geschah sowohl durch, in der Stimme fest und einzigartiges und potentes Boot der FX-One
sicher vorgetragene "Aqua"-Rufe als auch darstellt. Nach eigenen Angaben hat Mr.
durch beharrliches Kurshalten. Einmal mehr Dinsdale das Boot für eine kleine Alternative
war es an Jörn Knop, verwickelt in einen des Tiger gehalten, das aufgrund des hohen
Luvkampf mit einem Tiger unter Genacker!!, Preises wohl kaum jemand kaufen werde. Dass
die härteste Probe zu bestehen. sich der Katamaran trotz allem sehr gut ver-
kauft, hat er dann zwar mit Freude zur
Dass die Niederländer vergleichsweise häufig Kenntnis genommen, ernst genommen wurde
die Gelegenheit haben, einen Einhand-Hobie es bis jetzt aber nicht.
zu treffen, wurde offenbar mit der selbstver-
ständlichen Herzlichkeit, mit denen wir bei Auch wenn das geringe Teilnehmerfeld alles
deren Tiger-Crews aufgenommen wurden. Mit andere als ein Grund zur Freude war, die
den Tagen wuchs das gegenseitige Ansehen Hoffnung auf größere Regatten müssen nicht
zwischen FX-One und Tigercrews und der fahren gelassen werden. Bei den Tigern kom-
Umgang miteinander wurde herzlicher. Die men nur ca. 1% der Bootsbesitzer zu einer
seglerischen als auch die taktischen Fehler Europameisterschaft; bei den FX-One war es
Raumschots 63
HOBIE INTERNATIONAL
EM FX-ONE PUNTA ALA
ebenso. Mag einigen der Weg zu weit gewe- Bestenermittlung im Frühjahr 2008 in
sen sein, so ist es doch irritierend, dass nach Scharbeutz ist uns Unterstützung zugesagt
dem Mutterland der Hobie Cats im vergange- worden .
nen Jahr auch die Italiener nicht einen eigenen
FX-One an den Start gebracht haben. Die Bleibt abzuwarten, ob die All Hobie Euro in
Dänen haben ihre regattabegeisterten FX-One Kopenhagen in der 2. Augustwoche 2008 die
Segler allesamt an den A-Cat verloren, wohl Strahlkraft besitzt, ein größeres Feld anzulok-
der besseren Regattamöglichkeiten wegen. ken. Die Europameisterschaft aller Hobie
John Dinsdale berichtete von einer beacht- Klassen (HC14, HC16, FX-one und Hobie Tiger)
lichen Gruppe an alten Regattahasen, die sehr wird ein Riesen-Event, dass viel Spaß ver-
wohl die Qualitäten des Einhand-Cats zu spricht. Die dänischen Organisatoren werden
schätzen wissen und solch ein Gefährt ihr sich nicht lumpen lassen und deren Talent zu
eigen nennen. Nur auf Regatten erscheinen sie ausgelassenem Feiern wird sich im entspre-
damit nicht. Bahn brechende Ideen, wie die chenden Rahmenprogramm wieder finden.
FX-One-Regattafelder eine Größe erreichen,
die nicht mehr unter das Artenschutzgesetz Trotz manch kleiner Unschärfe der
fällt hatte keiner. Unterstützenswert ist der Veranstaltung und einer furchtbar langen An-
Vorschlag von Tom König, die Regatten auch und Abreise (letztere war nach der langen,
für Zweimann-Crews freizugeben. Dabei Kraft raubenden Wettfahrtwoche grausam)
würde das Boot mit Crew zusätzlich mit Fock und der vielfach besungenen, schwindsüchti-
gesegelt. Nach Texel-Rating könnte mit einem gen Besetzung des Feldes: Es war jede Mühe
gleichen Yardstick von 105 bzw. 106 gesegelt wert!
werden. Hoffentlich wird der Vorschlag nicht
von denen zerredet, die zwar viel Zeit an Fazit: Shorty, Sonne und fast tropisches
Stammtischen, aber wenig bis keine Zeit auf Wasser: The Hobie Way of Life!
der Regattabahn verbringen. Denn selbst bei
einhelliger Zustimmung ist der Weg durch die
notwendigen Instanzen bis zur nationalen und Bericht: Carsten Jäkel
internationalen Umsetzung lang genug. Fotos: Pierrick Contin
Steigende Teilnehmerzahlen wären möglichst
bald wünschenswert.

Um einen Support zu leisten, hat Hobie Europe


versprochen, die zahlreichen Aktivitäten der
deutschen FX-One Fraktion zu unterstützen.
Die Kosten der Homepage sollen übernehmen
werden, die Bilder dieser Euro werden
www.fx-one.de zugänglich gemacht und auch
bei der Ausrichtung der ersten deutschen
64 Raumschots
VORSTAND
HOBIE CAT KLASSENVEREINIGUNG
Ehrenvorsitzende: Ernst Bartling, Mobil: 0172 / 271 72 88
Tel.: 02234 / 169 13 Fax: 02234 / 271 53 7
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen Mail: ernst.bartling@datac-gmbh. de
Erwin Ocklenburg Mobil: 0171 / 492 35 60
Tel.: 06321 / 487 34 9
Aspenweg 39, 67433 Neustadt / W.-Haardt Mail: erwinocklenburg@aol.de
Vorsitzender: Ulf Hahn Mobil: 0172 / 435 47 61
Tel.: 0451 / 798 88 39 (d)
Humboldtstraße 3a, 23564 Lübeck Mail: vorsitzender@hobie-kv.de

Stellv. Vorsitzender Knud Jansen Mobil: 0170 / 762 45 55


und Techn. Referent: Tel.: 0431 / 330 22 7 (p) Fax:
Knivsberg. 41, 24106 Kiel Mail: techn.referent@hobie-kv.de
Sekretär und Steffen Diebold
Gesschäftsstelle: Tel.: 0711 / 754 21 26 Fax: 02234 / 271 53 7
Paul-Gerhardt-Str. 3, 70771 Leinfelden Mail: sekretaer@hobie-kv.de
Schatzmeister: Odo W. Strieder Mobil: 0173 / 966 45 85
Tel.: 02304 / 804 70 (p) Fax: 02304 / 998 09 2 (p)
In der Heide 15, 44267 Dortmund Mail: finanzen@hobie-kv.de
Sportreferent: Stefan Friedrich Mobil: 0175 / 574 18 23
Tel.: 04122 / 470 66 Fax: 04122 / 985 68 5
Lohe 22, 25436 Uetersen Mail: sportreferent@hobie-kv.de
Pressereferent: Patrick Heilmann Mobil: 0163 / 288 67 39
(Raumschots) kommissarisch Tel.: 02303 / 254 66 0 Fax: 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Mail: presse@hobie-kv.de
EDV Referent

Internet Referent: Dominik Wuttke Mobil: 0171 / 958 89 75


Tel.: 0721 / 690 434 27
Fichtenweg 20, 76297 Stutensee Mail: internet@hobie-kv.de
Jugend Obmann: Albrecht Stöcker Mobil: 0171 / 320 79 11
Tel.: 07021 / 448 76 (p) Fax: 07021 / 464 06
Bodelshoferweg 161 , 73230 Kirchheim Mail: jugend@hobie-kv.de
Commodore Mitte: Ingo Delius Mobil: 0172 / 943 94 92
Tel.: 04503 / 779 47 1 (d) Fax: 04503 / 779 47 3 (d)
Konsulweg 36, 23683 Scharbeutz Mail: mitte@hobie-kv.de
Commodore Nord: Kerstin Wichardt Mobil:
Tel.: 04381 / 953 6 Fax: 04381 / 419 78 0
Seestr. 1, 24321 Hohwacht Mail: nord@hobie-kv.de
Commodore Ost: Hendrik Gorek Mobil: 0179 / 219 67 86
Tel.: 030 / 923 89 94 Fax:
Schönstr. 25, 13086 Berlin Mail: ost@hobie-kv.de
Commodore Süd: Thomas König Mobil: 0172 / 430 67 66
Tel.: 08144 / 997 89 9
St. Georg Str. 6, 82284 Grafrath Mail: sued@hobie-kv.de
Commodore Südwest: Jürgen Klein Mobil: 0177 / 615 16 17
Tel.: 07245 / 937 23 0 Fax: 07245 / 937 23 1
Akazienweg 6, 76448 Durmersheim Mail: suedwest@hobie-kv.de
Commodore West: Martin Lübbert Mobil: 0172 / 715 15 50
Tel.: 0228 / 945 83 09 Fax: 02871 / 215 59 33
Anne-Frank-Str. 56, 53844 Troisdorf Mail: west@hobie-kv.de
Bankverbindung: Beitragskonto: 360 4040 000
Dortmunder Volksbank (BLZ 441 600 14)

www.hobie-kv.de
66 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

Flens Super Sail Kellenhusen Hobie 14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. 5. Wettf. ges. P. RL-P.
1 2934 2634 Broder Diedrichsen 1 1 4 -5 1 7 140.000
2 62021 2766 Joachim Wegener -8 2 1 2 5 10 130.667
3 62465 2490 Jörg Stoltenberg -9 3 2 3 2 10 121.333
4 62932 2903 Volker Lorenzen -12 4 5 1 4 14 112.000
5 62933 4048 Niklas Martens -11 5 3 4 3 15 102.667
6 62660 3544 Tanja Rindt 3 -7 6 6 7 22 93.333
7 63010 4571 Oliver Stoltenberg 2 8 -9 8 6 24 84.000
8 62864 2347 Arndt Lange 5 -10 10 9 10 34 74.667
9 62933 1624 Andreas Martens 10 6 7 (DNS) DNS 42 65.333
10 61966 4421 Janina Hage 7 9 (DNS) 7 DNS 42 56.000
11 62934 3939 Jürgen Brecht 4 (DNS) 8 DNS DNS 50 46.667
12 62746 4612 Nils Kardinal (DNF) DNF DNF 11 8 57 37.333
13 42635 2591 Ingo Bielenberg (DNS) DNS DNS 10 9 57 28.000
14 62070 4602 Philip Schnier 6 (DNF) DNS DNS DNS 63 18.667
15 62727 144 Hermann Angerhausen 13 (DNF) DNS DNS DNS 70 9.333

Um’s Walchenfass Hobie 14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. ges. P. RL-P.
1 62063 1682 Peter Witt 1 1 1 3 130.000
2 62125 251 Jochen Deicke 2 2 2 6 118.182
3 50983 3876 Hannelore Schulze 4 3 6 13 106.364
4 61725 Raimund Völkl 6 5 3 14 94.545
5 61240 4437 Thomas Strack 7 6 5 18 82.727
6 61944 3879 Julie Deicke 3 4 dnf 19 70.909
7 62093 3878 Jenny Deicke 5 dnf 4 21 59.091
8 51690 Klaus Dammann 8 7 7 22 47.273
9 62340 Edi Harsch 10 8 8 26 35.455
10 26706 Karl Renner 11 9 9 29 23.636
11 61310 4594 Siegrfried Richter 9 dnf dns 11.818

Seefestregatta 2007 Hobie 14


Platz Segel-Nr. KV-Nr. Steuermann/frau 1.Wettf. 2.Wettf. 3.Wettf. 4. Wettf. 5. Wettf. ges. P. RL-P.
1 62063 1682 Peter Witt 1 1 -2 2 1 5 120.000
2 62125 251 Jochen Deicke 2 2 -10 1 4 9 112.941
3 62129 3891 Josef Rieger 6 4 4 4 3 15 105.882
4 62059 4147 Stefan Witt 5 3 7 3 5 16 98.824
5 62030 Dirk Witt 4 6 1 -11 6 17 91.765
6 61725 Raimund Völkl 3 5 3 10 -12 21 84.706
7 61944 3879 Julie Deicke (dnf) 7 6 6 8 27 77.647
8 62093 3878 Jenny Deicke -9 9 5 7 9 30 70.588
9 50983 3876 Hannelore Schulze (dns) 11 9 9 7 36 63.529
10 23058 Alexander Wipfel 8 10 8 8 -13 36 56.471
11 51590 Klaus Dammann 7 8 11 -12 11 37 49.412
12 34500 Mittermeier Siegfried (dnf) (dns) (dns) 5 2 43 42.353
13 26706 Karl Renner 10 13 (dns) 14 15 52 35.294
14 61310 Sigi Richter (dns) 12 13 16 14 55 28.235
15 620851 4005 Bernhard Walter (dnf) (dns) (dns) 8 13 57 21.176
16 42930 Fred Töpfer (dnf) 14 12 15 16 57 14.118
17 620852 Wolfgang Dietzinger (dns) (dns) 14 (dns) (dns) 68 7.059
68 Raumschots
Kieler Woche Hobie 16
Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. ges. P. RL-P.
1 109771 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse -7 1 1 2 6 2 3 -32 15 140.000
2 109777 Detlef Mohr Karen Wichardt (OCS) (OCS) 2 4 2 5 6 1 20 136.585
3 109772 Ulf Hahn Maxi Jarling (OCS) (OCS) 3 1 1 1 11 11 28 133.171
4 109193 Jochen Sierck Anne Schröder 4 5 6 5 7 -9 -8 2 29 129.756
5 110136 Stefan Wiese-Dohse Lea Michaelis (OCS) (OCS) 4 3 3 6 10 3 29 126.341
6 108053 Christian Diederich Martin Arndt 8 4 7,86 7 -12 3 5 -16 34,86 122.927
7 109775 Stephan Schubert Tom Schreyack 10 7 5 8 -10 -20 1 6 37 119.512
8 109604 Knud Jansen Isabelle Rek 13 2 7 13 -13 7 4 -15 46 116.098
9 110158 Wen Chu Low Jonathan Russel Chew 2 14 -23 11 4 18 -22 5 54 112.683
10 109724 Björn Quakernack Jeanette Ruppel 17 -19 8 15 5 -26 2 10 57 109.268
11 109564 Kerstin Wichardt Anja Hafke 9 6 11 21 9 4 -29 -27 60 105.854
12 109200 Emil Landry Jacob Dannefer 1 13 -18 16 8 12 14 -19 64 102.439
13 107083 Arne Baggesen Karen Baggesen -20 (OCS) 14 6 16 10 18 4 68 99.024
14 109780 Jakob Schwermer Tim Michaelis 19 3 24 10 (DNC) (DBC) 7 7 70 95.610
15 109177 Björn Ruschepaul Wiebke Schäfer -24 10 12 12 15 15 -16 13 77 92.195
16 109743 Hauke Thilow Katharina Rek -24 10 12 12 15 15 (16 13 77 88.780
17 109461 Stefan Friedrich Anke Delius 3 16 9 14 18 -21 20 -31 80 85.366
18 108201 Christian Schipper Thomas Schipper 5 -26 -33 18 21 11 15 17 87 81.951
19 108221 Frank A. Behrens Dirk Linsmayer 16 12 17 -23 20 14 -28 8 87 78.537
20 109778 Willy Trautmann Tina Eschle 25 8 10 20 -26 24 -33 9 96 75.122
21 110172 Nils Seiffert Felix Jakobitz 11 25 -28 17 19 16 -26 12 100 71.707
22 108073 Constantin Blümel Anne Weiler 15 -30 16 27 14 -35 9 22 103 68.293
23 107964 Hendrik Plate Christian Wilke 12 11 -27 19 -28 25 12 24 103 64.878
24 107323 Dominik Wuttke Benedikt Huber -27 15 20 22 22 8 25 -28 112 61.463
25 109779 Martin Frank Nicole Standfuß -28 17 25 -30 17 13 23 25 120 58.049
26 106296 Ute Espelmann Chris Diebels 18 27 15 -33 31 19 21 -38 131 54.634
27 109188 Mark Landry Jonas Ammundsen 23 21 21 24 23 -27 -27 20 132 51.220
28 110171 Johann Heitsch Fabian Syring -34 9 26 29 27 32 -36 21 144 47.805
29 107901 Bartlomiej & Anna Jablonska 22 22 13 26 (DNC) (DNC) 31 35 149 44.390
30 99763 Oliver Quakernack Cord Steinbrecher 30 24 22 -32 30 23 24 -34 153 40.976
31 108957 Martin Lübbert Catharina Brüll 33 29 31 -37 25 28 -35 14 160 37.561
32 106429 Kim Liedtke Yannick Reding 21 35 34 43 (DNC) (DNC) 17 18 168 34.146
33 110135 Niklas Bostelmann Florian Bostelmann 32 23 32 25 29 29 -38 -33 170 30.732
34 103560 Thorsten Kucheldi Stefan Kuchel 26 20 30 28 33 34 (DNC) (DNC) 171 27.317
35 107559 Niels Krenz Anne Reichardt 29 32 29 -34 24 -36 32 26 172 23.902
36 109028 Sebastian Klärner Enrico Reil 36 (DNC) 39 -39 32 31 19 23 180 20.488

Raumschots
37 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke 14 34 35 31 -37 33 34 -37 181 17.073
38 95642 Kai Wissner Julia Grothoff (OCS) 28 36 36 36 -37 30 30 196 13.659
39 108226 Robert Letsch Sarah Kräber 35 36 37 -38 34 22 37 -39 201 10.244

69
HOBIES GELBE SEITEN

40 109427 Krzysztof Presz Marcin Soltysiak 37 31 -38 35 35 30 -39 36 204 6.829


ERGEBNISSE

41 97699 Peter Kurz Sascha Kurz 31 33 DNC DNC DNC DNC (DNC) (DNC) 236 3.415
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

333-Cup Middelfart-Danmark Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109200 Emil Landry Jacob Dannefer 2 1 1 5 9 120.000
2 109772 Ulf Hahn Maxi Jarling 1 3 4 1 9 112.000
3 108675 Knud Jansen Swantje Kopetche 5 4 3 2 15 104.000
4 108829 Theis Coling Magnus Norbo 6 2 2 9 19 96.000
5 109188 Mark Landry Jonas Ammundsen 3 5 7 4 19 88.000
6 106634 Thomas Christensen Lasse Christensen 7 11 8 3 29 80.000
7 109741 Dezsoe Sztankay Vera Sztankay 10 9 5 6 30 72.000
8 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke 12 8 6 8 36 64.000
9 110136 Stefan Wiese-Dohse Anke Delius 4 6 10 DNF 36 56.000
10 108831 Rune Larsen Phillip B. Larsen 9 10 11 7 37 48.000
11 109022 Karin Bindseil Erik Christensen 8 7 9 DNF 40 40.000
12 109753 Jacob Heilmann Lucas Leander 14 13 13 10 50 32.000
13 41 Mathias Vangsoe Frederik Andersen 11 12 15 DNF 54 24.000
14 109752 Simon Garler Anders Kristensen 13 14 12 DNF 55 16.000
15 81515 Nicolaj Bjornholt Daniel Bjornholt 15 15 14 DNF 60 8.000

Super Sail Sylt Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109772 Ulf Hahn Maxi Jarling 1 1 -2 1 3 120.000
2 109610 Georg Backes Maya Iversen -2 2 1 2 5 114.286
3 109423 Stefan Rumpf Anke Delius -8 3 3 3 9 108.571
4 107635 Tom Schreyack Lena von Schrader 3 -10 5 4 12 102.857
5 109604 Knud Jansen Daniela Menge 5 4 4 -7 13 97.143
6 107772 Holger Povel Melanie Heuser 4 5 -7 5 14 91.429
7 190206 Lauritz Bockelmann Felix Jakobitz 6 6 6 (DNF) 18 85.714
8 108974 Frank Carstensen Julia Carstensen -10 8 9 8 25 80.000
9 109223 Thomas König Katrin Santiago -13 9 13 6 28 74.286
10 106686 Diego Waser Anita Waser -11 11 8 9 28 68.571
11 107180 Frederik Petersen Swantje Kopetsch 9 13 (DNF) 11 33 62.857
12 107637 Christoph Beinlich Sarah Schütte 7 7 (DNF) dnf 37 57.143
13 107592 Marcel Netz marty Oltmann 12 14 -15 12 38 51.429
14 108226 Robert Letsch Sophie Zimmermann 16 12 14 (DNF) 42 45.714
15 109458 Florian Hoß Hendrik Wehner 17 16 (DNF) 13 46 40.000
16 109527 Chrisopher Bünger Jan-Ole Hauschildt 15 (OCS) 10 DNF 48 34.286
17 105151 Sybe Dirk Jan Bosch Jürgen Ruff (DNF) 15 11 DNF 49 28.571
18 - Marlon Wollschläger Bendix Petersen 14 (DNS) 12 DNF 49 22.857
19 106565 Claus Clausen Anja Spies (DNS) DNS DNS 10 56 17.143
20 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke (DNF) DNF 16 DNF 62 11.429
21 107591 Jascha Netz Dennis Raschke (DNS) DNS DNS DNF 69 5.714

70 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

Flens Super Sail Kellenhusen Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. ges. P. RL-P.
1 109772 Ulf Hahn Maxi Jarling 3 1 1 1 (4) 6 127.500
2 109777 Detlef Mohr Karen Wichardt 1 2 2 2 (11) 7 124.054
3 108816 Jens Goritz Antje Wertz 2 6 5 (8) 1 14 120.608
4 109771 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 4 5 (10) 5 2 16 117.162
5 110136 Stefan Wiese-Dohse Susanne Gehrmann 5 4 4 3 (DNS) 16 113.716
6 109780 Jakob Schwermer Tim Michaelis (DNS) 8 3 4 7 22 110.270
7 108828 Hakan Fröjdh Lena Folke (DNS) 14 7 6 3 30 106.824
8 108053 Christian Diederich Rolf Prosch 6 9 (21) 10 6 31 103.378
9 105422 Torsten Hengstmann Imke Hengstmann 8 7 8 (15) 10 33 99.932
10 109604 Knud Jansen Simone Ridder (12 10 9 7 9 35 96.486
11 109423 Stefan Rumpf Johanna Krasz 9 (20) 13 9 5 36 93.041
12 109778 Willy Trautmann Tina Eschle 10 12 11 (16) 12 45 89.595
13 109193 Jochen Sierck Swantje Kopetsch 7 (DNS) 14 12 16 49 86.149
14 109775 Stephan Schubert Anke Delius (DNS) 19 6 11 17 53 82.703
15 109751 Andreas Buß Jörg Wiese 11 15 (DNS) 13 14 53 79.257
16 109724 Björn Quakernack Jeanette Ruppel 17 11 20 (22) 8 56 75.811
17 109770 Carsten Lange Kerstin Stange 16 17 16 (19) 13 62 72.365
18 109521 Björn Ruschepaul Sophie Zimmermann (26) 16 12 18 19 65 68.919
19 110171 Johann Heitsch Johanna Bredenkamp 15 18 (22) 14 22 69 65.473
20 103170 Michael Ranis Michael Ahlgrimm 23 22 (26) 21 15 81 62.027
21 107637 Christoph Beinlich Sarah Schütte 25 24 18 (27) 18 85 58.581
22 109524 Kerstin Wichardt Anja Hafke 22 28 (DNS) 17 20 87 55.135
23 109743 Hauke Thilow Bjarne Steinbrecher 18 (26) 25 23 21 87 51.689
24 106775 Kay Brennecke Jens Milt 24 27 17 20 (DNS) 88 48.243
25 190206 Lauritz Bockelmann Hauke Bockelmann (DNS) 3 15 DNS DNS 106 44.797
26 12049 Hendrik Wycisk Sandra Wycisk (DNS) 23 23 24 DNS 114 41.351
27 109768 Arne Dransfeld Kathrin Velfe 19 13 (DNS) DNS DNS 120 37.905
28 109461 Stefan Friedrich Giannina Hattich 14 21 (DNS) DBS DNS 123 34.459
29 109779 Martin Frank Lena von Schrader 13 (DNS) 24 DNS DNS 125 31.014
30 108226 Robert Letsch Maike Lieser (DNS) 30 29 28 DNS 131 27.568
31 107756 Andreas Theinert Dirk Bimmler (DNS) DNS 19 25 DNS 132 24.122
32 106003 Fabian Mohr Sven Bursian 20 25 (DNS) DNS DNS 133 20.676
33 105459 Thies Fromm Marie Jasmin Walter 27 (DNS) 28 DNS DNS 143 17.230
34 108974 Frank Carstensen Malte Surm 21 (DNS) DNS DNS DNS 153 13.784
35 GER10 Felix Jakobitz Dustin Heipel (DNF) DNS DNS 26 DNS 158 10.338
36 107490 Mike Rudolph Jörg Dockendorf (DNS) DNS) 27 DNS DNS 159 6.892
37 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke (DNS) 29 DNS DNS DNS 161 3.446

Raumschots 71
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

LJM Schleswig Holstein Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. ges. P. RL-P.
1 105151 Hendrik Plate Madeleine Scherer 1 1 (2) 2 2 6 100.000
2 107637 Christoph Beinlich Sarah Schütte (6) 2 1 1 3 7 90.909
3 107591 Jascha Netz Dennis Honselmann 2 (8) 3 3 1 9 81.818
4 107591 Frederik Petersen Swantje Kopetsch (8) 3 4 6 4 17 72.727
5 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke 5 4 5 4 (8) 18 63.636
6 107475 Marlon Wollschläger Bjarne Steiinbrecher 7 (DNF) 6 5 5 23 54.545
7 107772 Hendrik Wehner Maximilian Steigerwald4 6 (DNF) 7 7 24 45.455
8 107592 Marcel Netz Raphael Berendes 3 5 8 9 (DNF) 25 36.364
9 109458 Florian Hoß Jonas Otten (9) 7 7 8 6 28 27.273
10 106540 Dominique Kieffer Marie-Claire Kieffer 10 (DNS) DNS DNS DNS 46 18.182
11 109527 Marty Oltmann Jan-Ole Hauschildt (DNF) DNS DNS DNS DNS 48 9.091

Danish Hobie Nationals HC16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 107635 Tom Schreyack Johanna Bredenkamp 3 1 2 6 120.000
2 108675 Knud Jansen Malte Ebbecke 2 5 1 8 112.941
3 107170 Erik Wulff Henrik Snofte Sol 5 2 3 10 105.882
4 110216 P.Krabbe-ChristensenErik Christensen 6 DNF 4 21 98.824
5 109645 Flemming Nilsson Nicolas Klostrup 10 7 6 23 91.765
6 107736 Thomas Christensen Lasse Christensen 4 3 DNC 25 84.706
7 107736 Jens Kjorgaard Kenneth Petersen 7 DNC 5 30 77.647
8 105221 Erik Heilmann Sebastian Fich DNF 4 DNC 35 70.588
9 109772 Ulf Hahn Maxi Jarling 1 DNC DNC 37 63.529
10 97577 Peter Andersen Thomas Andersen 11 8 DNC 37 56.471
11 21 Claus Engelsen No Name No Name DNC 6 DNC 42 49.412
12 107770 Arndt Lange Susanne Lange 8 DNC DNC 42 42.353
13 80368 Christian HammersbyHenrik Holst DNC 9 DNC 45 35.294
14 108830 Mikis Mortensen Leon Mortensen 9 DNC DNC 45 28.235
15 2000 Torsten Bardram No Name No Name DNC DNC DNC 54 21.176

Wartaweiler Töpferl Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. ges. P. RL-P.
1 110120 Thomas Kappelmann Pauline Possberg 1 1 (2) 1 1 2 6 100.000
2 107764 Klaus-Dieter Fischer Carolin Tancredi 3 (ocs) 1 2 2 1 9 93.333
3 100839 Hansjörg Spitschan Madeleine Balezos 2 2 3 4 (dnc) 6 17 86.667
4 105323 Annemarie Finckh Tobias Heller 4 3 6 3 3 (7) 19 80.000
5 104468 Marius Bock Marius Bock (7) 5 4 5 5 3 22 73.333
6 108073 Constantin Blümel Anne Weiler 5 4 5 (6) 4 5 23 66.667
7 95639 Stanislaw Purolnik Denis Schlipf 6 8 10 8 6 (12) 38 60.000
8 107707 Wolfgang Ossner Roman Ossner 9 6 7 (11) 8 8 38 53.333
9 97535 Uli Rosellen Jörg Brand (10) 7 9 7 7 9 39 46.667
10 107240 Maximilian Roller Alida Bär 8 9 8 (10) 9 10 44 40.000
11 101435 Markus Claus Ronny Hoppel (15) 12 11 13 10 4 50 33.333
12 106081 Oliver Schweitzer Patric Keller 11 10 12 12 11 (14) 56 26.667
13 91465 Thomas Stiglmayr Franziska Stiglmayr 13 11 13 (14) 12 11 60 20.000
14 100612 Werner Rahe Tim Wetzel 12 13 14 9 (dnf) 15 63 13.333
15 100087 Steffen Knafla Manuel Bock 14 14 (ocs) 15 13 13 69 6.667

72 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

LJM Baden-Württemberg Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 109755 Christine Renz Stefanie Koch 1 1 1 [3] 3 100.000
2 106265 Dominik Saur Moritz Saur 2 [5] 4 1 7 92.857
3 106237 Caterina Tancredi Pascal Schöbitz 3 3 [7] 4 10 85.714
4 104468 Marius Bock Livia Ziegler 4 2 5 [7] 11 78.571
5 99617 Annika Renz Stefanie Schray 5 6 2 [10] 13 71.429
6 106959 Felix Saur Alisa Saur [8] 7 3 5 15 64.286
7 97616 Amelie Ziegler Steffi Häberlein [10] 4 6 6 16 57.143
8 107240 Maximilian Roller Johannes Löffelhardt [9] 8 8 2 18 50.000
9 99290 Anton Kierig Alexander Saric 7 9 [10] 8 24 42.857
10 106081 Oliver Schweitzer Patric Keller 6 10 [11] 11 27 35.714
11 80142 Max Langer Felix Eisenlohr [12] 11 12 9 32 28.571
12 100817 Christin Remmlinger Barbara Gakovic 11 [DNS] 9 12 32 21.429
13 77116 Emilie Kierig Sophie Mok DNS DNS DNS DNS 45 14.286
13 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck DNS DNS DNS DNS 45 14.286

Flensburger Fördewoche Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 108816 Jens Goritz Katrin Wiese'(Dohse 1 1 (2) 1 3 130.000
2 109772 Ulf Hahn Anke Delius (3) 3 1 3 7 123.158
3 109610 Georg Backes Maxi Jarling (4) 2 4 2 8 116.316
4 109777 Detlef Mohr Karen Wichardt 2 4 3 (DNC) 9 109.474
5 109193 Jochen Sierck Maya Iversen (5) 5 5 4 14 102.632
6 107733 Jörn Köpcke Silke Breig 6 (9) 6 8 20 95.789
7 108053 Christian Diederich Peer Zelder (10) 8 7 6 21 88.947
8 109604 Knud Jansen Daniela Menge 8 6 8 (9) 22 82.105
9 108221 Frank A. Behrens Maike Canow 9 (11) 9 5 23 75.263
10 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 7 10 (12) 7 24 68.421
11 109775 Tom Schreyack May'(Brit Boy (12) 7 10 12 29 61.579
12 108974 Frank Carstensen Julia Carstensen 11 12 (13) 11 34 54.737
13 109177 Björn Ruschepaul Sophie Zimmermann (DNC) 14 11 10 35 47.895
14 109524 Kerstin Wichardt Christian Eggert 13 13 (14) 13 39 41.053
15 99267 Michael Gottschalk Oliver Czekala 14 16 ) 14 44 34.211
16 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke (16) 15 15 15 45 27.368
17 101253 Jörg Bandow Robert Leidlo 15 (18) 16 16 47 20.526
18 108226 Robert Letsch Ludwig Ackermann 17 19 17 (DNC) 53 13.684
19 107944 Finn Heeg Sven Jürgensen (20) 17 19 DNC 56 6.842

Platzangst-Regatta Hobie 16
Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. ges. P. RL-P.
1 53833 Vitus Kerner Tanja Kerner 1 1 100.000
2 107002 Thomas Maier Gerhard Maier 2 2 90.909
3 53327 Thorsten Bachmann Jeanine Bachmann 3 3 81.818
4 101377 Michael Weber Franz Weber 4 4 72.727
5 29449 H.J. Stadler Gerald Schilling 5 5 63.636
6 99166 Rudolf Zieger David Zieger 6 6 54.545
7 95678 Berthold Auer Manfred Holzer 7 7 45.455
8 109014 Christian Langer Ina Langer 8 8 36.364
9 80142 Max Langer Felix Eisenlohr 9 9 27.273
10 16--- Jürgen Werner Christa Werner 10 10 18.182
11 80555 Rocco MastrolonardoLisa Mastrolonardo 11 11 9.091
Raumschots 73
Hobie 16 Open Europeans Hobie 16
Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. ges. P. RL-P.
1 110307 - Renaud de Malet - Rossollin 5 2 1 2 1 4 (bfd) (bfd) 2 2 2 7 28 150.000
2 110340 - Le Gall - Obert 2 1 5 -12 -10 8 2 2 6 3 1 1 31 148.684
3 110313 - Bader - Souquet 3 3 4 4 -6 2 3 4 1 -7 3 5 32 147.368
4 110357 Ingo Delius Katrin Wiese-Dohse 9 7 (dns) 5 3 10 8 -12 10 5 9 8 74 146.053
5 110317 Ulf Hahn Maxi Jarling 15 (bfd) 2 35 4 6 (bfd) 1 3 1 5 3 75 144.737
6 110303 Detlef Mohr Karen Wichardt 17 (dsq) 6 36 2 7 (bfd) 5 5 9 20 9 91 143.421
7 110319 - Nicolucci - Zumbo 21 4 15 7 -22 1 (bfd) 5 5 9 20 9 96 142.105
8 110345 - Bissaro - Cesari 28 (bfd) 21 8 14 13 (bfd) 6 8 11 4 2 115 140.789
9 110323 Stefan Wiese-Dohse Susanne Gehrmann 8 14 16 15 9 (bfd) (bfd) 11 7 8 11 34 133 139.474
10 107665 Jochen Sierck Anne Schröder 18 12 3 6 -27 14 22 15 16 -27 25 4 135 138.158
11 110315 - Zeilmaker - Eisenburger -34 20 18 14 8 16 1 18 (dnf) 20 16 4 145 136.842
12 110347 - Glover - Glover 13 10 23 1 23 -33 12 (bfd) 13 19 15 17 146 135.526
13 110310 - Lauriot-Prevost - Pervier 11 5 13 25 13 -32 (bfd) 26 17 13 10 18 151 134.211
14 110329 - Vianello - Boccanegra -22 18 8 11 16 22 (bfd) 9 18 16 18 16 152 132.895
15 110359 - Ribot Bruno - Hilliard 12 (dsq) 22 31 11 3 6 16 (dnf) 10 19 23 153 131.579
16 110353 Hauke Bockelmann Lena von Schrader 20 27 9 3 5 17 16 8 15 (dns) 40 (dns) 160 130.263
17 110306 - Monnier - Vachee 23 15 11 (dnf) 20 19 7 -32 9 24 17 15 160 128.947
18 110350 - Bufalo - Boniface 6 13 -34 10 -33 10 -33 dns* dns* dns* dns* dns* 162 127.632
19 110333 - Eyssartier - Delevaux 35 11 33 13 7 36 (dsq) 13 (dns) 15 8 21 192 126.316
20 110344 - Le Floch - Le Floch 16 8 28 17 31 27 4 7 (dnf) (dsq) 32 24 194 125.000
21 110304 - Sprij - Frank 25 19 26 18 -41 24 5 34 (dnf) 26 12 19 208 123.684
22 110337 Knud Jansen Merle Bockelmann 32 26 12 20 37 12 13 20 (dnf) 18 -38 20 210 122.368
23 110338 - Eustache - Eustache 51 28 10 40 17 11 (bfd) 24 14 (dsq) 7 13 215 121.053
24 110322 - Martin - Frank 1 (bfd) 7 19 12 5 (dns) bfd 11 6 dns 29 220 119.737
25 110305 - Coling - Norbo 7 16 25 29 24 34 23 -38 dnf (37 21 dns 228 118.421
26 110354 - Sicouri - Sicouri 19 6 31 22 30 29 (bfd) 10 (dnf) 34 13 36 238 117.105
27 110327 - Delaire - Fanquillerre 31 33 20 39 19 21 (bfd) 14 (dnf) 22 14 25 238 115.789
28 110343 - Gattuso - Porro 10 25 30 16 -34 20 32 22 (dnf) dns* dns* dns* 239 114.474
29 110370 - Richards - Kersuzan 4 34 36 9 28 9 (bfd) (bfd) dnf 12 33 12 244 113.158
30 110316 - Landry - Dannefer 27 17 35 26 35 15 9 (bfd) (dnf)fd) 32 42 11 249 111.842
31 110355 - Schuitema - Sluimers 14 30 37 -51 32 38 (bfd) 17 12 29 24 30 263 110.526
32 110336 - Passet - Passet 14 30 37 -51 32 38 (bfd) 17 12 29 24 30 263 109.211
33 110358 Matthias Stender Florian Stender 24 24 32 23 -42 25 15 27 (dnf) 35 29 31 265 107.895
34 108074 Jakob Schwermer Tim Michaelis (dns) 31 17 34 21 (bfd) 20 25 dnf 25 27 26 291 106.579
35 110314 - Souben - Destors -55 37 29 24 26 37 11 31 (dnf) 33 23 43 294 105.263
36 110325 - Lyon de - Lyon-Baltus (bfd) 21 51 32 50 35 19 21 (dnf) 28 35 10 302 103.947
37 110364 Horst Fock Julia Gieszinger 37 38 27 47 29 -52 24 35 (dnf) 30 36 27 330 102.632
38 110352 - Lepscky - Pavnini 30 23 43 50 49 31 38 28 (dnf) -52 30 22 344 101.316
39 110312 - Kitzmueller - Wech 40 22 (dsq) 41 36 57 26 33 (dns) 39 28 28 350 100.000
40 110318 Christian Diederich Martin Arndt 44 (bfd) 52 28 25 43 17 29 (dnf) 23 34 bfd 360 98.684
41 110320 - Jehannin - Pierre 42 36 14 52 (dsq) 46 31 45 (dnf) 17 43 35 361 97.368
42 110328 - Rombaut - Koopman 60 29 50 21 43 26 30 (bfd) (dns) 44 26 dns 394 96.053
43 110365 - Dahl - Larsson 58 (bfd) 48 48 44 45 28 42 (dns) 21 31 32 397 94.737
44 110363 Björn Ruschepaul Wiebke Schäfer 38 35 45 -56 40 30 39 41 (dnf) 47 44 38 397 93.421
45 110351 Andy Dinsdale Isa Dinsdale 36 (bfd) 46 54 45 28 18 30 (dnf) 45 45 dns 412 92.105
46 110341 - Le Guill - Bree 47 (bfd) 19 30 15 40 14 (bfd) dnf dsq dns dns 425 90.789
47 110339 - Janiszewski - Kepler 48 42 24 49 56 (bfd) 21 49 (dnf) 53 47 45 434 89.474
48 110332 - Kreuzhuber - Kreuzhuber 43 (bfd) 39 42 52 18 29 23 (dns) dns dns dns 441 88.158
49 110334 - Le Pape - Le Pape 62 40 38 45 (dsq) 47 (bfd) 36 dnf 38 37 39 447 86.842
50 110346 - Roose - Verbeke 57 50 (dnf) 53 47 53 27 47 (dnf) 36 41 37 448 85.526
51 107635 Tom Schreyack Rolf Prosch 52 46 54 43 39 44 37 40 (dnf) 46 49 (dns) 450 84.211
52 110349 - Rowles - Wall 46 44 55 37 51 39 41 44 (dnf) 43 48 (bfd) 450 82.895
53 110309 - Landry - Ammundsen 56 48 49 57 38 -58 35 50 (dnf) 31 46 41 453 81.579
54 110330 - Andel - Haan 61 41 41 46 46 54 25 (bfd) (dns) 50 52 40 456 80.263
55 107458 Johann Heitsch Johanna Bredenkamp 26 39 42 44 54 41 34 48 (dns) (dns) dns dns 458 78.947
56 110331 - Concutelli - Banti 41 (bfd) 44 60 53 51 33 39 (dnf) 41 39 dsq 466 77.632
57 110308 - Zwager - Schraven 50 43 53 33 48 55 (bfd) 53 (dns) 40 51 42 470 76.316
58 110366 - Lange - Krijgsman 53 51 (dnf) 27 /dns) 42 36 37 dns 42 dns dns 483 75.000
59 110368 - Meijvogel - Niet 33 32 (dnf) 61 61 48 40 55 (dns) 48 dns 44 487 73.684
60 110311 - Bakker - Bezuijen 29 (bfd) (dnf) 58 55 50 bfd 43 dnf 49 50 33 497 72.368
61 110301 - Boniface - Boniface 45 49 (dnf) 38 60 49 42 46 (dnf) dns dns dns 524 71.053
62 110326 Ingo Schnorrenberg - Klarner 49 45 47 55 58 59 (bfd) 51 (dnf dnf* dns* dns* 526 69.737
63 110348 - Haas - Maat 54 (bfd) (dnf) 59 59 56 44 52 dns 51 dns dns 570 68.421
64 110362 - Leenheer - Moerkerk 59 47 (dnf) 62 57 60 43 54 (dns) dns dns dns 577 67.105
65 109724 Björn Quakernack Jeanette Ruppel 2 1 5 7 2 3 8 1 -14 8 5 (dns) 42 65.789
66 109564 Kerstin Wichardt Anja Hafke 1 3 -17 -9 5 6 3 6 9 1 4 8 46 64.474
67 108764 - -Gino - Martin 6 (bfd) 1 -15 7 13 2 10 7 4 7 5 62 63.158
68 108871 - Kristen asaa Blumel 3 (dsq) 3 3 8 19 6 3 2 2 -20 18 67 61.842
69 109756 - Marques - Marques 9 6 7 -31 11 -21 9 4 5 13 1 10 75 60.526
70 106907 - Scarfe - Walker 10 2 15 (dsq) 18 (ocs) 4 2 1 33 9 1 95 59.211
71 106296 Ute Espelmann Chris Diebels -23 11 -23 11 3 18 16 5 4 9 15 3 95 57.895
72 109587 - Koppendraaier - Oeveren 4 (bfd) 20 -44 10 4 1 25 3 7 8 4 96* 56.579
73 110118 - Compan - Bedrines 16 19 8 -37 12 10 7 13 (dnf) 3 6 2 96 55.263
74 109493 - Kreuzhuber - Kreuzhuber 8 14 14 4 15 8 5 8 (dnf) -26 21 15 112 53.947
79 107964 Hendrik Plate Martin Ballmann 30 9 18 23 25 17 (bfd) 14 (dnf) 3 5 12 166 47.368
80 109024 Beate Bürger Stefan Domke 12 4 21 26 26 -29 14 17 23 rdg 29 13 180 46.053
81 106380 Ralf Dahmen Anja Eichelbauer (dns) (dns) 10 20 22 26 21 20 18 24 23 9 193 44.737
90 105377 Jan Michaelis Kerstin Reichert (dns) (dns) 29 10 33 28 10 9 dnf 21 2 bfd 262 32.895
93 107240 Maximilian Roller Johannes Löffelhardt 33 (bfd) 26 19 13 38 (bfd) 41 dnf 10 25 23 287 28.947
96 109755 Christine Renz Tobias Renz 19 25 31 17 35 32 20 33 (dnf) 22 (dns) dns 293 25.000
105 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck 36 (bfd) 27 14 38 22 18 36 (dnf) dns dns dns 368 13.158
106 108780 Friedrich Hüppe Raffaela Braun (dns) (dns) 41 25 20 34 25 39 dns 36 33 bfd 371 11.842
113 109459 Yannick Reding Lars Liedtke 32 30 (dnf) 42 43 35 24 (dns) dns dns dns dns 442 2.632
76
IDJM HC 16 Berlin Hobie 16
Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. ges. P. RL-P.
1 107724 Ulf Hahn Maxi Jarling 3 2 1 1 1 1 1 1 2 DNF 10 140.000
2 109777 Detlef Mohr Karen Wichardt 1 1 2 2 3 2 OCS 4 3 1 15 136.744
3 108816 Jens Goritz Simone Monreal 2 3 3 DNF 2 3 4 2 1 2 18 133.488
4 107294 Frank Suchanek Saskia Schlinker 4 6 8 4 6 6 2 10 7 4 39 130.233
5 110136 Stefan Wiese-Dohse Susanne Gehrmann ocs 7 6 11 5 4 6 6 5 6 45 126.977
6 108074 Jakob Schwermer Tim Michaelis 7 4 10 13 4 8 16 5 6 7 51 123.721

Raumschots
7 110357 Ingo Delius Diana Bogands ocs ocs 4 6 7 16 7 3 4 5 52 120.465
8 108675 Knud Jansen Malte Ebbecke 6 5 12 3 10 7 5 12 17 9 57 117.209
9 107635 Hauke Bockelmann Merle Bockelmann 13 28 19 5 8 9 3 9 13 3 63 113.953
10 109193 Jochen Sierck Kerstin Stange 15 9 9 9 11 5 12 14 8 11 74 110.698
11 104265 Matthias Stender Florian Stender 11 8 11 8 9 19 10 19 9 10 76 107.442
12 108053 Christian Diederich Martin Arndt 8 11 7 12 dnc 14 9 28 10 8 79 104.186
13 105422 Torsten Hengstmann Imke Hengstmann 10 14 15 15 13 10 14 13 15 15 104 100.930
14 107419 Stefan Friedrich Anke Delius 18 15 14 10 19 11 11 8 35 22 106 97.674
15 107964 Hendrik Plate Sebastian Plate 12 dnf 16 18 12 20 27 7 12 13 110 94.419
16 1007324 Alexander Gebauer Laura Briese 9 10 13 20 16 25 18 21 11 16 113 91.163
17 109778 Willy Trautmann Svenja Trautmann 14 12 18 28 14 dnf 19 15 19 21 132 87.907
HOBIES GELBE SEITEN

18 106429 Frank A. Behrens Dirk Linsmayer 16 13 22 17 15 24 20 16 22 14 133 84.651


19 108960 Michael Kuhles Doreen Schütt 17 26 23 22 21 18 13 22 20 17 150 81.395
20 109177 Björn Ruschepaul Sophie Zimmermann ocs 18 33 7 22 15 ocs 17 28 20 160 78.140
21 110171 Johann Heitsch Johanna Bredenkamp 20 23 17 27 23 13 23 18 24 dnf 161 74.884
22 3 Niklas Bostelmann Florian Bostelmann 19 19 21 19 27 29 17 26 16 dnf 164 71.628
23 106995 Stefan Thor Jens Modrozynski 22 21 30 23 20 12 21 23 30 29 171 68.372
24 107275 Matthias Böh Andreas Böser 21 22 20 21 17 21 28 29 23 dnf 173 65.116
25 108072 Ingo Schnorrenberg Rolf Prosch 25 16 31 14 35 35 22 32 26 23 189 61.860
26 106468 Steffen Diebold Melanie Renz 23 27 28 25 30 26 15 24 38 24 192 58.605
27 108201 Christian Schipper Thomas Schipper 24 24 25 16 36 22 24 37 21 dns 192 55.349
28 108762 Rolf Neu Florian Haßdenteufel 28 17 26 26 24 33 25 31 dsq 19 196 52.093
29 ned 8 Marielle Zonneveld Frank Sam dns dns dns dns 18 17 26 20 14 12 197 48.837
30 107192 Martin Lübbert Stella Knorre 29 20 27 29 26 28 30 27 18 25 200 45.581
31 110213 Thorin Zeilmaker Brian Eisenberger 5 ocs 5 dns dns dns 8 11 dns dns 209 42.326
32 106380 Ralf Dahmen Anja Eichelbauer 26 25 24 32 25 32 31 30 27 26 214 39.070
33 108780 Friedrich Hüppe Michael Conrad 27 32 29 24 31 31 34 40 33 dnf 241 35.814
34 ned 24 Cas van Ort Chris Bootsma dns dns dns dns 29 30 33 25 29 18 254 32.558
35 108071 Jutta Schroeder Sven Domke 31 30 32 31 38 40 39 33 31 28 254 29.302
36 108226 Robert Letsch Maike Lieser 30 34 36 30 32 38 36 36 34 30 262 26.047
37 109458 Florian Hoß Hendrik Wehner 35 35 37 33 34 37 40 34 32 27 267 22.791
38 106806 Ralf Olbrich Raphael Olbrich 33 33 35 34 37 34 29 41 37 dns 272 19.535
39 109244 Mike Rudolph Norbert Tremper 34 31 34 35 40 41 38 38 39 31 280 16.279
40 105377 Jan Michaelis Lea Michaelis dns 29 dnf dns 28 23 41 dns 25 dns 281 13.023
41 109459 Yannick Reding Julia Grothoff 32 dnf dns dns 33 36 32 35 36 32 281 9.767
42 NED 4 Diederik Pauli Mathijs Pauli dns dns dns dns 39 27 35 dnf dnf dns 326 6.512
43 107314 Sebastian Klärner Karoline Berndt 36 dns dns dns dnf 39 37 39 dnf dns 331 3.256

IDJM HC 16 Berlin Hobie 16


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. ges. P. RL-P.
1 190206 Lauritz Bockelmann Merle Bockelmann 1 1 1 1 1 -4 1 6 130.000
2 109742 Daniel Müller Christian Winkel 3 -5 2 5 2 3 5 20 121.875
3 109016 Lena Klosen Tatjana Lauck 5 (DNF) 3 6 5 1 3 23 113.750
4 109755 Christine Renz Tobias Renz 4 2 5 4 4 (DNF) 6 25 105.625
5 104468 Marius Bock Livia Ziegler (RAF) 3 DSQ 2 3 2 2 29 97.500
6 108002 Lena Gauthier Charl. Greiffenhagen 2 7 4 3 -9 7 7 30 89.375
7 107637 Christoph Beinlich Sarah Schütte 7 6 10 7 6 5 (DNF) 41 81.250
8 97616 Amelie Ziegler Steffi Häberlein 8 -10 9 9 7 8 4 45 73.125
9 109561 Thorben Wolkowski Malte Ebbecke 6 4 8 10 10 10 (DNF) 48 65.000
10 108920 Caterina Tancredi J. Roggenbuck (RAF) 9 6 11 8 6 9 49 56.875
11 109458 Florian Hoß Jonas Otten (RAF) 8 7 8 11 9 8 51 48.750
12 99290 Anton Kierig Emilie Kierig DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 102 40.625
12 106959 Felix Saur Melanie Renz DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 102 40.625
12 107964 Hendrik Plate Martin Ballmann DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 102 40.625

Raumschots
12 110135 Niklas Bostelmann Florian Bostelmann DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 102 40.625
12 106959 Felix Saur Melanie Renz DNC DNC DNC DNC DNC DNC DNC 102 40.625

77
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

Ammerlander Frühjahrspokal Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. ges. P. RL-P.
1 1991 Chr.-Reinhold Stoll Louis Rickmann-Stoll 2 1 -3 1 4 120.000
2 2113 Joachim Dangel Gaby Schnellbach 1 2 1 (39 4 100.000
3 114 Thomas Kappelmann Georgios Balezos -3 3 2 2 7 80.000
4 1739 Harald Powik Sabine Powik (DNC) (DNC) 4 4 15 60.000
5 1298 Sven Fröhling Dirk Lielich (DNC) (DNC) (DNC) (DNC) 21 40.000
5 1977 Jochen Renz Ortrud Renz (DNC) (DNC) (DNC) (DNC) 5 40.000

Cat Spectaculum Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 114 Thorsten Adam Manfred Hinterndorfer 4 1 1 5,5 100.000
2 1991 Thomas Kappelmann Georgios Balezos 1 3 2 5,75 80.000
3 1742 Peter Scheermann Uta Scheermann 2 4 3 9 60.000
4 876 Franz Schmid Stefan Ganzenmüller 3 2 4 9 40.000
5 112 Günther Meier Otto Grob 5 5 5 15 20.000

333-Cup Middelfart-Danmark Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 1864 Lars Schmidt Hansen Kasper Moeller 1 1 1 2 5 120.000
2 1783 Fritz-Rüdiger Klocke Fritz-Rüdiger Klocke 2 2 2 3 9 100.000
3 165 Oliver Jakobitz Frauke schmidt 3 3 4 1 11 80.000
4 1947 Jan Jensen Michael Bernfeld 4 4 3 4 15 60.000
5 1581 David Kaarsberg Michael Norup 5 5 5 6 21 40.000
6 5 Sören Damm Stefan Haavik DNC DNC 6 5 25 20.000

Um's Walchenfass Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 2113 Joachim Dangel Gaby Schnellbach 1 1 1 3 130.000
2 1991 Thomas Kappelmann Tobias Ebenfeld 2 3 2 7 117.000
3 2271 Torsten Scheller Werner Huber 8 2 3 13 104.000
4 1977 Jochen Renz Ortrud Renz 5 5 4 14 91.000
5 2264 Jan Imhoff Sabine Powik 7 4 5 16 78.000
6 1926 Peter Balczuweit Franz Weigl 3 6 8 17 65.000
7 114 Thorsten Adam Wolfgang Hinterndorfer4 7 6 17 52.000
8 1051 Karsten Mann Esther Becker 6 8 9 23 39.000
9 2071 Herman Brandstetter Steffen Schmid 9 10 7 26 26.000
10 876 Franz Schmid Eva Klockau 10 9 dnf 30 13.000

78 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

Flens Super Sail Kellenhusen Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. ges. P. RL-P.
1 GER166 Dirk Schmidt Oliver Quast 2 1 3 2 (DNS) 8 127.500
2 1997 Kai Wippersteg René Bertheau -4 3 2 3 1 9 111.562
3 2236 Thomas Walther Michael Walther 1 (DNS) 1 1 DNS 14 95.625
4 GER 168 Thomas Reinke Karsten Baumann 3 2 4 (DNS) DNS 20 79.688
5 1720 Reiner Gehrmann Dirk Schwarzlow 5 5 (OCS) 4 DNS 25 63.750
6 DEN1581David Kaarsberg Michael Norup 7 4 (DNS) 5 DNF 27 47.813
7 1878 Thomas Becker Kalli Wippersteg 6 6 5 (DNS) DNS 28 31.875
8 1490 Hauke Bockelmann Moritz Müller (DNF) DNS DNS DNS DNS 44 15.937

Danish Hobie Nationals Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. ges. P. RL-P.
1 166 Dirk Schmidt Melanie Bandow 3 1 1 5 120.000
2 1864 Lars Schmidt Larsen Frederik Stage 1 2 2 5 102.857
3 1947 Jan Jensen Jesper Krautvald 2 DNF 3 11 85.714
4 1867 Theis Coling Philip Larsen 4 3 dnf 12 68.571
5 1740 Susanne Hahn Maren Odefey DNC DNF DNC 22 51.429
6 1581 David Kaarsberg Michael Norup DNC DNC DNC 24 34.286
6 1783 Fritz-Rüdiger Klocke Fritz-Rüdiger Klocke DNC DNC DNC 24 34.286

Wartaweiler Töpferl Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6. ges. P. RL-P.
1 GER173 Joachim Dangel Gabi Schnellbach 1 1 2 1 1 1 5 100.000
2 GER118 Uwe Heinecke Cornelia Heinecke 2 2 1 2 2 2 9 83.333
3 2220 Thomas Schweiger Georg Ernst 4 3 4 3 3 3 16 66.667
4 1991 Martin Geipel Stefan Schiller 3 4 3 (dnc) dnc 5 22 50.000
5 GER114 Sven Fröhling Fröhling Steffi 5 (dnf) 5 4 dnc dnc 28 33.333
6 GER2341 Dirk Lielich Pamela Lielich (DNF) dnf dnc dnc dnc 4 32 16.667

Raumschots 79
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

Europeans Hobie Tiger Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6.
1 168 Jörg Gosche Arne Gosche 1 2 4 -10 5 1
2 2284 LOIC FEQUET LOIC FRANCOIS FILIPPI 2 1 1 -11 1 2
3 13 CEDRIC BADER LAURENT BADER (ocs) 4 5 2 3 4
4 2252 JULIEN FERAUD YANN MONTOYA 6 3 6 6 2 7
5 1415 VITTORIO BISSARO LAMBERTO CESARI 4 9 -10 5 6 5
6 2248 GIAMPIETRO CHINOTTI GIANLUCA PAGLIARI 5 -11 8 1 8 8
7 64 GUILLAUME HEMERY NICOLAS USANDIZA(ocs) 5 3 -15 4 6
8 111 FEDERICO PECORINI ROBERTO ROGGE 7 8 -12 12 7 3
9 2127 PHILIPP BELCREDI TOBIAS DRUGOWIT 8 7 7 9 811) 11
10 1920 MARCO ROSSI LUCA ROSSI 11 (dnf) 9 -14 9 12
11 1947 JAN JENSEN JESPER KRAUTWALD
12 2158 PINO SALVATI FEDERICO BOTARELLI
13 2002 FRANCK JEHENSON ANGELINE JEHENSON
14 1867 THEIS COLING PHILIP LARSEN
15 2240 ALBERTO RAMPI SIVINI DANILO
16 2111 LUCA POLENTA FABRIZIO VENTRA
17 2370 ROLAND DANO SEBASTIEN RECANSENS
18 1952 ROBERTO GATTINONI DAVIDE BECCHETTI
19 486 FEDERICO GATTUSO FEDERICO ZARELLI
20 2334 DIDIER DEVISMES LAURENCES LEFEVRES
21 1765 MONIQUE DE RODER ANNEMIEKE STOKE
22 1567 EDOARDO ZANDRI STEFANO BEDINI
23 2035 GIJS DE REUS PAULINE HELDERS
24 1429 GIAMPIETRO BRACCINIPAOLO ORSINI
25 1581 DAVID KAARSBERG NORUP MICHAEL
26 2131 VINCENT SZABLEWSKI JONATHAN MERLET

IDB Hobie Tiger Hobie Tiger


Platz Segel-Nr. Steuermann/frau Vorschoter 1. 2. 3. 4. 5. 6.
1 GER 32 Thomas Walther Michael Walther 1 1 1 1 1 2
2 1679 Andreas Bredendiek Nils Fröhmer OCS 2 2 2 4 3
3 1676 Robert Schütz Robert Schütz 3 3 3 3 2 4
4 GER 128 Thomas Reinke Karsten Baumann 2 4 6 6 3 1
5 1051 Jochen Renz Ortrud Renz 4 5 4 4 6 8
6 1930 Kai Weiler Jens Uwe Tonne 5 8 5 5 5 6
7 2037 Kay Knorre Friderike Knorre 6 6 7 7 8 5
8 1020 Peter Müller Eva Martiny DNF 7 8 8 7 7
9 1322 Egon Horny Siegfried Makowski 7 9 9 9 DNF 9
10 GER 721 Ludwig Sonnen Annett Benger-Sonnen8 DNS 10 10 9 10

80 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
ERGEBNISSE

7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. ges. P. RL-P.


-7 5 4 1 6 2 1 2 34 150.000
2 3 -12 6 4 5 5 4 36 144.231
5 4 -8 5 5 1 2 6 46 138.462
3 6 5 -11 2 -12 3 3 4 132.692
9 2 1 4 -12 7 10 1 63 126.923
6 11 2 2 1 10 4 -13 66 121.154
4 7 3 12 3 3 6 14 70 115.385
8 1 (dsq) 3 7 4 7 5 72 109.615
10 -17 9 8 8 8 11 7 103 103.846
12 8 14 9 10 11 8 10 123 98.077
92.308
86.538
80.769
75.000
69.231
63.462
57.692
51.923
46.154
40.385
34.615
28.846
23.077
17.308
11.538
5.769

7. 8. 9. 10. ges. P. RL-P.


1 1 2 DNS 9 140.000
4 2 1 1 17 126.000
3 3 3 2 22 112.000
2 DNF 4 3 25 98.000
6 5 5 5 38 84.000
8 4 6 4 40 70.000
5 6 DNS DNS 50 56.000
7 7 7 DNS 58 42.000
9 8 8 6 65 28.000
10 DNF DNF DNS 81 14.000

Raumschots 81
EVENTKALENDER FX-ONE
TERMINE

Wenn Ihr weitere Regatten und Events auf dieser Seite sehen wollt, dann mailt mir bitte die Daten, schickt Fotos oder Poster (als
Datei).

Bei den folgenden Regatten haben wir eine eigene Klassenwertung und einen eigenen Start, wenn mindestens fünf FX-One
zusammen kommen.

KALENDER 2007
August:
11.-12.08. Cat-Cup Bodensee www.tsg-wassersport.de/regatta1.htm
17.-19.08. Fehmarn-Rund-Regatta www.supersailtour.de/
-------------------------------------------------------------------------
September:
11.-1 .09. Europeans, Punta Ala, I www.eurohobie2007.com
FX-One-Training mit Mitch Booth ist kurz vorher geplant
------------------------------------------------------------------------
Oktober
06.-07.10. FX-One Cup, Steinhuder Meer www.skmi.de/
13.-14.10. Cat Cup Brombachsee www.wsgr.info/
21.-22.10. Eisbärenregatta / Ammersee www.tsv-herrsching.de/wassersport/

82 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAKALENDER

Abkürzungen im Kalender
WM : Weltmeisterschaften
EM : Europameisterschafen
IDM : Int.Deutsche Meisterschaft HC16
IDKM : Int.Deutsche Klassenmeiserschaft HC 14
IDB : Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger
RR : Ranglistenregatta
TR : Trainingsregatta
RW : Regionalwertung
ISAF : ISAF -WM
JM : Jugendmeisterschaft
RJM : Jugendmeisterschaft der Region
LJM : Landesjugendmeisterschaft
DJM : Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
RM : Regionalmeisterschaft
IDJM : Int.Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
JTR : Jugendtraining
IDBF : Int. Deutsche Bestenermittlung Hobie FX-one
EM-M : Masters-Euro
EM-G : Grandmaster-Euro
EM-W : Woman-Euro
EM-Y : Youth- Euro
WM-M : Masters -Weltmeisterschaften
WM-G : Grandmaster -Weltmeisterschaften
WM-W : Woman-Weltmeisterschaft
WM-Y : Youth -Weltmeisterschaft
*: DSV - Ranglistenregatta
Achtung
HC Tiger: Nur HC-Tiger Regatten mit eigenem Start und eigener Wertung zählen für die Rangliste.
FX One: Können in der Hobie Open starten, sofern 5 Boote kann eine Wertung für die RL erfolgen
HC 17, 18: Können in der Hobie Open starten
Rangliste: Für eine Ranglisten- Wertung müssen bei den HC 14 und 16: 10 Boote,
für HC Ti und FxOne: 5 Boote am Start sein

Raumschots 83
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
10.02. 11.02. DHCKV Mitgliederversammlung 2007 TRYP-Hotel in Wolfsburg
22.02. 26.02. C-B-R 2007 nix wie hin! Messe München
24.02. 24.02. Kart & Sail Kartbahn Keltern
17.03. 17.03. Frühjahrstreffen Region SW Durmersheim Gasthaus Lamm
31.03. 08.04. Jugendtraining U21 Plöner See Plöner See
01.04. 03.04. Frühjahrstraining Südwest Gardasee Italien
07.04. 08.04. Cat-Regatta Biggesee Biggesee
14.04. 15.04. Dümmer Dobben Dümmer
14.04. 15.04. Berlin Cat Race Wannsee
14.04. 15.04. Offenes Training Bostalsee
21.04. 22.04. Schweriner Cat Cup Schweriner See
21.04. 22.04. Bostal Kapp Bostalsee
21.04. 22.04. Frühjahrstraining Starnberger See Starnberger See
28.04. 29.04. Eifel-Cup Laacher See
05.05. 06.05. HC16 Alet Cup Bodensee
05.05. 06.05. Elfencup Elfrather See
05.05. 06.05. Ammerlander Frühjahrspokal Starnberger See
05.05. 06.07. LJM-NRW Elfrather See
12.05. 13.05. Flens Super Sail Hohwacht Ostsee
12.05. 13.05. Hardtwind-Regatta Liedolsheim
12.05. 13.05. Hinkelsteinregatta Ammersee
12.05. 13.05. Hägars Axt Starnberger See
17.05. 20.05. Hobietreff Bosau Bosau Plöner See
17.05. 17.05. Blaues Band Rursee
17.05. 20.05. FX-one Training mit Helge Sach Ostsee/Scharbeutz
19.05. 20.05. Vogesencup Plobsheim
19.05. 20.05. Cat Spectaculum Waginger See
26.05. 28.05. Flens Super Sail Grömitz Ostsee / Grömitz
26.05. 27.05. Landesjugendmeisterschaft Saarland Bostalsee
26.05. 26.05. Training Grömitz Ostsee / Grömitz
26.05. 28.05. Ostseepokal Ostsee/Scharbeutz
02.06. 03.06. Dröppelmina Bevertalsperre
02.06. 03.06. Niederländische Meisterschaft Holland / Wassenaar / Nordsee
02.06. 03.06. Kat-Open u. Katamarantraining mit Helge Sach Schweriner See
07.06. 10.06. Fahrten u. Freizeitsegeln Workum am Ijsselmeer (NL)
16.06. 17.06. 333-Cup Youth Middelfart-Danmark HC16 Spi Dänemark
16.06. 17.06. 333-Cup Middelfart-Danmark Dänemark
21.06. 24.06. Kieler Woche Ostsee / Kiel
23.06. 23.06. Westturmcup 2007 Nordsee vor Wangerooge
23.06. 24.06. Um's Walchenfass Walchensee
23.06. 23.06. Round Texel Holland / Texel / Nordsee
29.06. 01.07. Sommertraining mit Detlef Mohr Flensburger Förde

84 Raumschots
2007
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
DHCKV MI MI
DHCKV SU SU
DHCKV SW SW
DHCKV SW SW
TR TR DHCKV NO NO
JTR DHCKV SW SW
TR TR TR TR TR ASC WE
RR (1.200)* RR (1.200)* RR (1.200)* SCC MI
RR (1.200)* PYC OS
TR TR SCNORD-SAAR SW
RR (1.200)* TR SYC OS
RR (1.250)* SCNORD-SAAR SW
TR TR TR TR DHCKV SU SU
RM (1.300)* RR (1.200)* TR SCLM WE
RR (1.200)* SVGA SW
RR (1.200)* SKBUE WE
RR (1.200)* RR (1.200)* AMSC SU
LJM (1.000)* SKBUE WE
RR (1.250)* RR (1.275)* RR (1.300)* HOYC NO
RR (1.200)* SFL SW
RR (1.200)* RR (1.200)* TSVU SU
TR DHCKV SU SU
RM (1.300)* RR (1.200)* RR (1.200)* SSCB NO
RW (1.000) RW RW RW RW AYC STAG WE
TR DHCKV NO NO
RM (1.300)* CYVS SW
RR (1.200)* RR (1.000)* WSC SU
RR (1.200)* RR (1.200)* GSC NO
LJM (1.000)* SCNORD-SAAR SW
TR TR DHCKV NO NO
TR DHCKV NO NO
RR (1.150)* RR (1.150)* SVWU WE
RR (1.200)* Ausland
TR DHCKV OS OS
TR TR TR TR TR DHCKV WE WE
TR Ausland
RR (1.200)* RR (1.200)* RR (1.200)* RR (1.200)* Ausland
RR (1.400)* KYC NO
TR MI
RM (1.300)* RR (1.200)* RM (1.300)* SFW SU
TR TR TR TR TR Ausland
FSC NO

Raumschots 85
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
29.06. 01.07. Jugendtraining Ostsee / Glücksburg
07.07. 08.07. Flens Super Sail Kellenhusen Kellenhusen -Ostsee
12.07. 21.07. Volvo Youth Sailing ISAF World Championship 2007 Kingston, Ontario, Canada
14.07. 15.07. Super Sail Sylt Hörnum Sylt
14.07. 22.07. Ostseetour
16.07. 18.07. LJM Schleswig Holstein Hörnum / Sylt
21.07. 22.07. Wartaweiler Töpferl Ammersee
21.07. 22.07. 60 Seemeilen vor Sylt Hörnum / Sylt
28.07. 04.08. Hobie 16 Open Europeans Holland Gravenzande
28.07. 31.07. Hobie 16 Open Europeans spi youth Holland / Gravenzande
28.07. 04.08. Hobie Dragoon Europeans Holland / Gravenzande
28.07. 29.07. Seefestregatta 2007 Vilstal Stausee
04.08. 05.08. Grosser Ammerlander Starnberger See
06.08. 10.08. IDJM HC 16 Berlin Wannsee
10.08. 12.08. Flens Super Sail Final Race Nordsee / Sylt (Westerland)
11.08. 12.08. KISS Kinder-Segel-Spass Königshütte (Kempen)
13.08. 17.08. HC 14 Europeans Holland / Scheveningen / Nordsee
17.08. 19.08. Flens Supersail Fehmarn Rund Ostsee
25.08. 26.08. Tümpel Rallye Zülpich
25.08. 26.08. Danish Hobie Nationals HC16, Tiger, Fx-One Dänemark
25.08. 26.08. Danish Youth Nationals, HC 16 spi Dänemark
25.08. 26.08. Saxophon-Cup 2007 Wilhelmshaven / Nordsee
06.09. 09.09. LJM Baden-Württemberg Bodensee
07.09. 09.09. Internationale Deutsche Meisterschaft HC 16 Workum am Ijsselmeer
07.09. 09.09. IDB Hobie Tiger Workum am Ijsselmeer
08.09. 10.09. Italian Hobie Nationals Punta Ala / Italy
11.09. 15.09. Europeans Hobie Tiger Punta Ala / Italy
11.09. 15.09. Europeans Hobie FX-One Punta Ala / Italy
14.09. 15.09. Hobie Fun Ambach 2007 Starnberger See
15.09. 16.09. Flensburger Fördewoche Ostsee / Glücksburg
22.09. 23.09. Platzangst-Regatta Erlichsee
22.09. 23.09. Oortkarten Schinken Hamburg Oortkarten
29.09. 30.09. Tümpel Trophy Zülpich
06.10. 07.10. Mindener Cat Becher Steinhunder Meer
06.10. 07.10. Flammkuchen Regatta Plobsheim
08.10. 19.10. Hobie 16 Worlds südwestlicher Pazifik / Fiji-Inseln
13.10. 14.10. Herbstwindregatta Bostalsee
13.10. 14.10. Berliner Meisterschaften Müggelsee
20.10. 21.10. Eispokal Königshütte See
21.10. 22.10. Eisbärenregatta Ammersee
27.10. 04.11. Hanseboot Hamburg
10.11. 11.11. Ski-Yachting Elfrather See
10.11. 11.11. Bunny Checker Cup Malente / Kellersee
86 Raumschots
2007
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
TR TR CCFF NO
IDKM (1.400)* RR (1.275)* RR (1.275)* SCKe NO
WM-Y Ausland
RR (1.200)* RR (1.200)* SCC 85 NO
DHCKV OS OS
LJM (1.000)* SCC 85 NO
RR (1.000)* RR (1.000)* TSVH SU
TR SCC 85 NO
EM (1.500)* EHCA Ausland
EM * EHCA Ausland
EHCA Ausland
RR (1.200)* SVV SU
TR AMSC SU
IDJM (1.300)* PYC OS
TR TR DHCKV NO NO
TR TR TR TR DHCKV WE WE
EM (1.500)* EHCA Ausland
TR TR TR TR TR SVH NO
RR (1.150)* RSCZ WE
RR (1.200)* RR (1.200)* RR (1.200)* EHCA Ausland
Ausland
RM (1.300)* RM (1.300)* RW WSC MI
LJM * DHCKV SW SW
IDM (1.400)* SKBUE WE
IDB (1.400)* SKBUE WE
TR Ausland
EM (1.500)* EHCA Ausland
EM (1.500)* EHCA Ausland
RR (1.200)* YCAM SU
RM (1.300)* TR CCFF NO
RR (1.000)* SCOR SW
RR (1.200)* TR SC4 NO
RR (1.200)* RSCZ WE
RR (1.250)* RR (1.200)* RR (1.200)* SKM MI
RR (1.250)* RR (1.200)* CYVS SW
WM (1.600)* IHCA Ausland
RR (1.250)* SCNORD-SAAR SW
RM (1.300)* RM (1.300)* CSCM OS
RM (1.300)* RR (1.200)* SSCK WE
RR (1.000)* RM (1.300)* RR (1.200)* TSVH SU
NO
RR (1.150)* SKBUE WE
RR (1.000)* TR TR SVMG NO
Raumschots 87
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

92 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

B O S AU -
e i n m a l a n d e r s
Eine Veranstaltung, die seit Jahren sehr gut Zwar war der Zuspruch an Himmelfahrt noch
angenommen wurde, präsentierte sich in 2007 sehr zaghaft, aber das freundliche Wetter hat
deutlich annders. uns für unsere noch fehlenden Teams etwas
entschädigt.
Von vielen Seglern wurde es immer besonders
gemocht, bereits zu Himmelfahrt in Bosau am Kaum auf der Wiese angekommen, entluden
Plöner See zu sein, das verlängerte Wochenen- wir wie immer unseren Trailer auf der Gemein-
de am See zu genießen und sich langsam dewiese. So wurden wir kurze Zeit später von
segelnd auf die bevorstehende Regatta vorzu- einem Vereinsmitglied empfangen, der uns die
bereiten. Situation erklärte: Der Campingplatzeigener
hatte Eigentums-Anteile an der Wiese und um
Was sich zunächst in einigen Gerüchten ver- seine Einnahmesituation zu verbessern, ein
breitete manifestierte sich in einer Info von Campingverbot auf der Wiese ausgesprochen
Frau Commodore Nord: Das freie Campen ist bei gleichzeitigen "Lockvogelangeboten" für
in Bosau nicht mehr möglich, die Boote dürfen den Campingplatz. Diskussionen mit dem ver-
nach wie vor an den Strand und auf die Wiese, anstaltenden SSCB waren nicht erfolgreich
die Camper und Zelter allerdings müssen auf gewesen, wofür sich der SSCB entschuldige.
den Campingplatz - zu entsprechenden Kosten Tagsüber durften wir aber uneingeschränkt auf
natürlich. der Wiese auch mit Campern parken.

Diese Nachricht sorgte für viel Diskussion in Also diskutierten wir mit ihm unseren Alterna-
der Szene und deutlichen Ansagen wie z.B.: tivplan: Tags auf der Wiese, nachts auf dem
"Nach Bosau fahre ich nicht mehr hin!" Parkplatz oberhalb der Wiese.
"Lasst uns Bosau von der Regattaliste strei-
chen!" "Klar, kein Problem - zur Wiederherstellung
der Fahrtüchtigkeit könnt Ihr dort parken..."
Nun, es kam aber dennoch und glücklicher- Gesagt und getan! Also stellte sich nur noch
weise anders. die Frage, wie wir zunächst die Fahruntüchtig-

94 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Schneller Tiger mit Fritz Klocke und Rea Nies vom CCFF

Raumschots 95
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
keit erreichen könnten, aber dafür hatte Nils Schlagartig, wir fuhren max. 5 kn, kamen die
(der mit dem froschgrünen T2 Bulli) auch Ruder mit knirschendem Geräusch aus dem
schon einen Plan... Wasser geschossen! "Schwerter hoch!!!"
schoss es uns beiden durch den Kopf!
Holsten war ein Bestandteil des Planes! So KNIRSCHHH auch hier und das Boot stand bin-
plauschten wir bis weit nach Einsetzen der nen 22cm. So flach war es dann wohl auch
ersten Mückenschwärme und verlegten unter dem Boot und unsere Schwerter waren
zwischendurch unseren Campingbus auf den etwas leichter geworden - NERV! War also nix
Parkplatz. Morgens, wer als erster aufwachte, mit den Prickenverwandschaft aus der Nordsee
startete den Bus und fuhr soweit wie möglich - Regeln sollten doch irgendwie überall gleich
an die DLRG Toiletten heran, also strategisch sein.
günstig zum Brötchenkiosk. So konnte der
noch schlafende Teil meiner Crew mit Seeblick Zurück bei Super Speed und umwerfenden
aufwachen und sich von den Sonnenstrahlen Winden (nicht wahr, Nils und Sönke?). Ende
wachstreicheln lassen. Freitag bei immer mehr werdenden Seglern.

Mit den DLRG Toiletten ließ sich gut leben, Allen Unkenrufen zum Trotz erschienen 25
allerdings waren die Duschen mangels Bade- Hobie 16,16 Hobie 14, 15 A-Cats und 11
temperatur des Sees noch verschlossen - ein Hobie TIGER, insgesamt 57 Boote. Es hätten
Punkt, den man nächstes Jahr dringend sicher noch ein paar mehr werden können,
ändern sollte, um richtig autark und unabhän- aber das wird sich in 2008 wieder ändern,
gig vom Campingplatz zu sein. Wenn man wenn Ihr alle wieder kommt.
dann noch die Toiletten des SSCBs nutzen
könnte, wäre das Problem eigentlich eingefan- Seglerisch ist der See immer wieder spannend,
gen. insbesondere bei westlich bis südwestlichen
Winden. Die typischen Dreher an der Luvtonne
Freitags stand "Schnelles Wandersegeln" auf sind dabei wieder und wieder eine harte Nuss,
dem Programm. Sönke segelte mit Nils, und die es zu knacken gilt. So kam es dann auch,
Rea mit mir (Fritz), um die Boote speedmäßig dass Chris Diederich mit einer unserer Nach-
aufeinander abzustimmen. wuchsamazonen die Badesaison an der Luv-
tonne eröffnete.
Vorbei an den Prinzeninseln (kommen wir spä-
ter drauf (wörtlich) zurück), am toll renovierten Sönke nun mit Frank Rübling sah das Kräuseln
Schloss, der Marineunteroffizierschule und des Wassers nicht, was uns schon aufmerksam
wieder zurück via Prinzeninseln nach Bosau. machte und tat es Katharina und Christian
Da stand doch so eine Pricke, ca. 200m östlich gleich.
der Inseln, okay also Schwerter hoch, und vor-
sichtig noch weiter im Osten passieren - Abends, unspektakulär das Schwein vom Grill,
eigentlich wie in der Nordsee. EIGENTLICH??? dazu freies Bier und viel Gute Laune.
96 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Die Tiger greifen an.

Also, wir freuen uns, wenn in 2008 die Proble- Die schnellsten bei den Tigern (v.l.) Kai Wip-
me beseitigt sind und wir in Bosau wieder will- persteg, René Bertheau (2. Pl.) Fritz Klocke mit
kommen sind. Ein Segel-Spot, den man nicht Rea Nies (1.Pl.), Olli und Felix Jakobitz (3. Pl)
so einfach aufgeben sollte, vielleicht schon
eher das Himmelfahrt Wochenende, aber das
werden wir auf der Hanseboot sicher diskutie-
ren können.

Fritz-R. Klocke

PS: Habe noch einen schnellen TIGER zu ver-


kaufen, hier in Bosau wurde er übrigens von
allen gejagt.
Raumschots 97
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

FLENS SUPER SAIL TOUR 2007 -


das Festival der Segel in Grömitz
Detlef Mohr/Karen Wichardt siegen bei den Hobie 16

Der neunmalige Europameister Detlef Am Samstagvormittag war zunächst über-


Mohr/Karen Wichardt vor den Ranglistener- haupt nicht an Regattasegeln zu denken: Nie-
sten Ulf Hahn/Maxi Jarrling und den Drittplat- selregen, kaum Wind und Wettervorhersagen,
zierten Ingo Delius/Katrin Wiese Dohse heißen die sich nicht einig waren. Zum Glück wendete
die Gewinner in der Hobie 16 Klasse der dies- sich das Blatt noch zum Besseren und es
jährigen Flens Super Sail Tour 2007 in Grö- konnten bei einer Windstärke bis zu 10 kn
mitz. Im stark besetzen Feld von über viierzig zwei Wettfahrten einfahren werden. Die Koor-
Hobie 16 lagen am Ende zwei Teams punkt- dinatoren der Wettfahrt und des Ziels standen
gleich an der Spitze. Detlef Mohr siegte in der direkt auf der Seebrücke. Auf dem Brückenkopf
Endabbrechnung mit einem Tagessieg mehr als wurde eine Sailors´ Lounge für Beobachter ein-
Ulf Hahn. In der Hobie 14 Klasse gewann gerichtet. Zwei Moderatoren mit direktem
Andreas Martens überleegen mit fünf Punkten Draht zur Wettfahrtleitung kommentierten die
Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jörg Stol- Geschehnisse und banden so Kurgäste und
tenberg und Niklas Martens. Besucher aktiv mit ins Geschehen ein. Die
zeigten sich derart begeistert, dass die Kats
Die Ortspremiere der Tour im Ostseebad Grö- unter Ehren-La-Olas ins Ziel kamen.
mitz erwies sich als richtige Entscheidung für
einen gelungenen Saisonauftakt: Eine Flotte Am Sonntag morgen zeigte sich endlich tra-
von 54 Katamaranen zu dieser erstmalig pezverdächtiger Segelwind von bis zu 20 kn.
durchgeführten Pfingstregatta freute die Orga- Die gesamte Flotte lief hoch motiviert gegen
nisatoren von ProSail Sail Events und die Grö- 11 Uhr aus, einem großartigen Regattatag
mitzer Kurverwaltung. entgegen. In vier Wettfahrten wurde
gekämpft, gejubelt, gekentert und nur einmal
Das Konzept, den Kat-Seglern ein sportlich protestiert. Vorsichtshalber wurde das Ziel
und partytechnisch erstklassiges Event zu bie- direkt an den Brückenkopf verlegt, um den
ten und gleichzeitig die Zuschauer vor Ort den Seglern das Finishen zu vereinfachen. Die
Regattaablauf hautnah erleben zu lassen. Es interessierten Besucher der Seebrücke zeigte
passte wie maßgeschneidert auf die örtlichen sich begeistert vom Anblick heranrauschenden
Gegebenheiten in Grömitz. Segler.
98 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Der Sonntag versprach schon von der Wetter-
vorhersage keine guten Segelwinde und leider
bestätigte es sich. Obwohl alle Hobies aufge-
takelt am Strand warteten, die Wettfahrtlei-
tung alles tat, um die wenigen Winde einzu-
fangen und segelbar zu machen, wurde der
Wettfahrttag um 14 Uhr abgesagt und die
gesamte Veranstaltung mit der großen Sieger-
ehrung auf dem Seebrückenvorplatz beendet.

Jens Hannemann
Pressesprecher Prosail Sail Events
Flens Super Sail Tour
www.prosail.de Foto: Holger Widera

Foto: Holger Widera

Raumschots 99
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

P L O P
Super
Sail
Kellenhusen
Der Name ist Programm. Wie jedes Jahr sten Campingplatz nicht nur Probleme, den
gehört Kellenhusen zu den besonderen Veran- überschaubaren Heimweg in das so geliebte
staltungen und zu dem absoluten Pflichtpro- Womo zu finden, sondern fand sich beim Ver-
gramm eines jeden Hobie-Junkies aus dem such des Wasserlassens auch in der Matsche
Norden. Für Katrin & Super-Ingo, Versi und wieder, ohne sich am nächsten Tag daran zu
mich endlich mal wieder eine Regatta direkt erinnern. Das ganze wurde jedoch noch von
vor der Haustür ohne dieses Mammut-Trailer- unserem erfahrenen eingespielten Tiger-Team
Gegurke, wo man nur zum Schnellfahren ver- Andi & Nils getoppt, die mir bis heute nicht
leitet wird. War man von den letzten 3 Jahren erzählen konnten, was genau an diesem
von Welle, Winnd und traumhaftem Wetter ver- Abend vorging. Sie hatten sich auf jeden Fall
wöhnt, mussten wir uns in diesem Jahr eher nach der mörderlangen Anreise gefreut, end-
auf herbstliche Witterungsbbedingungen ein- lich den Saisonauftakt in Kellenhusen begin-
stellen. Schon beim Befahren des Takelplatzes nen zu können. Nils erzählte mir am Samstag-
musste man aufpassen, sich nicht festzzufahren nachmittag ? früher war auch nicht aus dem
und suchte nach günstigen Stellen, um trocke- Bett zu kommen ? dass er nach dem zehnten
nen Fußes auszusteigen. Cuba-Libre mit dem Zählen aufgehört hätte.
War auf jeden Fall schön, dass Ihr dabei wart
Da wir erst am Samstagvormittag in aller Ruhe :-)
anreisten, haben wir leider den legendären
Freitagabend nicht mitbekommen. Das änderte Also, nachdem wir nun bestens im Bilde
sich jedoch blitzschnell nach den ersten Begrü- waren, bauten Versi und ich das Boot auf und
ßungen der bereits am Vorabend partyerprob- widmeten uns dem Regattageschehen. Beim
ten Segler, die einen schnell auf den aktuellen Einschreiben bekamen wir erst einmal einen
Stand der Dinge brachten. So wurde uns Überblick über die Anzahl der Teilnehmer. Für
berichtet, dass Fiffi2 eine Menge ausgewählter Kellenhuser Verhältnisse war das Feld mit 37
Segler mit erstklassiger Musik (…Fanta4, Ele- HC 16, 8 Tiger und 5 A Cats eher mäßig
ment etc…) unterhielt und somit eine gute besetzt. Auch die 14'er konnten für eine Dt.
Grundlage für einen ausgelassenen feucht- Meisterschaft leider nur mit gerade 'mal 15
fröhlichen Abend bot. Das einige Tiescher-Seg- Booten an den Start gehen. Unsere Aufmerk-
ler leichte Probleme beim Schritthalten an das samkeit wurde jedoch durch den Wetterbericht
von Tom vorgegebene HC16'ner Partytempo geweckt, der 5 bft für Samstag und für den
hatten, war natürlich nicht abzusehen. So Sonntag 5 bis 6 bft zunehmend voraussagte.
hatte einer der Waltons auf dem gut durchnäs- Ein Blick auf den grauen wolkenbehangenen

100 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Himmel und das Wasser bestätigte den See- Schade eigentlich, dass man auf dem Wasser
wetterbericht. Aufgrund des ablandigen Win- so wenig von dem Spaß mitbekommt :-).
des konnte man erst weiter draußen entspre-
chenden Druck erhoffen, der sich durch kleine Beim Herausfahren auf die Bahn bekam man
weiße Schaumkronen abzeichnete. den ersten Eindruck, wie tricky und böig der
Wind war. Unter Land war die Ruhe vorm
In gewohnt routinierter Weise eröffnete Bodo Sturm, weiter draußen hingegen hatte man
v. Schrader die Steuermannsbesprechung und mit plötzlich einfallenden Böen zu kämpfen.
nordete uns kurzer Hand ein. Alles war klar Hier war wirklich die Frage nach der optimalen
angesagt und es gab keine weiteren Fragen Riggspannung gestellt; 'mal zu lose und 'mal
zum Ablauf auf dem Wasser. Irgendwie habe viel zu fest, wenn plötzlich der Druck durch die
ich die in der Vergangenheit so oft gestellte Kiste fuhr. Das ganze erinnerte ein bisschen an
Frage von Joey Bress vermisst, ob man nun Karussell fahren oder noch besser an Stierrei-
beim Penalty einen 360'er oder 2 fahren muß ten auf dem Hamburger Dom. Besonders ein-
und was beim General Recall der 16'er pas- drucksvoll muß es für das Publikum auf der
siert. Irgendwie traut sich heutzutage keiner Seebrücke gewesen sein, wenn wir im Doppel-
mehr, solche entscheidenden Fragen zu stellen. trapez von draußen kamen und kurz vor der
Die einzige Herausforderung, die an uns Segler Seebrücke mit den Ärschen ins Wasser fielen
gestellt wurde, war, die verschiedenen Kurse und den Schaulustigen teilweise merkwürdige
mit den Zieleinläufen an der Seebrücke oder Kenteraktionen boten. Keine Ahnung, wie Die-
auf dem Wasser zu behalten. Einen leichten ter dem Publikum verkauft hat, dass es sich
Vorgeschmack hatten wir ja schon in Grömitz hier wirklich um die Creme de la Creme han-
bekommen. Gott sei Dank ist in Sachen Kurse delt und nicht um irgendwelche Mehlaugen.
merken ganz klar Versi zuständig. Mein Bruder, der diese Szenen mit seinen Kin-
dern als laienhafter Zuschauer verfolgte, fragte
Also, nachdem alles klar war, ging es endlich mich nur, ob ich nicht irgendwann 'mal einen
aufs Wasser. Das ganze Geschehen wurde wie- anderen Sport anfangen wolle?
der einmal, mittlerweile gar nicht wegzuden-
ken, von uns Dieterle vom Feinsten moderiert. Waren die Bedingungen im ersten Rennen
Perfekter hätte man die Regatta gar nicht noch mit 5 bis 6 bft normal, so verrückt
beleuchten können als von der neu erbauten, gestaltete sich das Wetter im 2. Rennen.
stolzen Seebrücke Kellenhusens. Das Publikum Sturmböen von 7 bis 8 bft und eine Gewitter-
wurde auf der Seebrücke förmlich mit einbezo- front mit Regen, die das Wasser aufschäumen
gen und klar gemacht, dass es sich hier wirk- ließ, so dass man zeitweilig nicht mehr wusste,
lich um eine einmalige Super-Sail-Veranstal- wo man sich auf der Bahn befand. Die Tonnen
tung handelte, wo nur die Creme de la Creme konnten nur noch erahnt werden und man ver-
vertreten sei. Geil Dieter, echte Spitzenleistung, ließ sich einfach auf den Vordermann und folg-
die Du da jedes Mal vollbringst! te der Kette ins nirgendwo. Jetzt zahlte es sich
aus, etwas Druck aus dem Schiff zu nehmen,
101 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
denn rechts und links vom Wege war zahlrei- Dann plopte das erste Bier und der Abend
ches Ablegen angesagt. konnte beginnen. Alle freuten sich schon auf
die leckere Pasta mit Salat nach einem wohl-
Die 3. und letzte Wettfahrt an diesem Tage war verdienten Segeltag und schlugen sich genüss-
wieder unter normaler Sicht zu segeln. Bei den lich den Wamps voll. Die Live-Band (keine
HC 16 waren Ulf und Detlef punktgleich auf 1 Ahnung wie die hießen), die am Abend auf-
und 2 gefolgt von mir und Jens (auch beide spielte, hatte es natürlich aufgrund des mat-
punktgleich). Ingö, (der sich immer noch nicht schigen Vorplatzes und dem harten Vorabend-
mit dem Kellenhusener Revier angefreundet programm schwer, die Bude in Schwung zu
hat) & Katrin landeten durch eine Super-Ingö- bekommen. Da Ingo, Katrin, Versi und ich am
Kenterung auf Platz fünf. Bei der Deutschen nächsten Tag nach der Regatta nach Esteponia
Meisterschaft der 14'er war Broder voll in sei- (Spanien) aufbrechen wollten, haben wir uns
nem Element. Auch wenn er zeitweise nicht schnell vom Acker gemacht.
wusste, wo er sich genau auf der Bahn
befand, ließ er es einfach mit einem breiten
Grinsen auf dem Gesicht glühen und fuhr sou-
verän den Tagessieg vor Joachim Wegener ein.
Bei den Tigern gewann Dirk Schmidt vor Kai
Wippersteg. Die Waltons waren wahrscheinlich
noch von dem vorherigen Abend so angeschla-
gen, dass Sie aufgrund eines DNS, trotz 2
erster Plätze auf Platz 3 vielen. Bei den A Cats,
die überhaupt Mühe hatten, sich auf der Bahn
zu halten, führte Donald Beike vor Thomas
Paasch.

Nach dem ersten Segeltag freute man sich


abends, endlich wieder Boden unter den
Füßen zu haben. Die Blessuren wurden abge-
checkt, sowohl Vorschoterverschleiß als auch
Material überprüft und gegebenenfalls erneu-
ert. Besondere Beachtung wurde natürlich
dem Crash der Superlative von King Super Fast
Arni und Friedel geschenkt. Alter Falter war
das ein Schaden! Arne hatte sich kurzer Hand
in Friedels Rumpf gebohrt und den Dampfer
versenkt; Voltreffer! Gott sei Dank ist keiner zu
Schaden gekommen.

102 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Am 2. Tag wurden wir wieder mit 5 bis 6 bft Schluss auch noch mit Sekt geduscht! Super
begrüßt. Erst langes Hadern, ob wir rausfahren Border!!!! Herzlichen Glückwunsch noch ein-
oder nicht. Nach einer Startverschiebung ent- mal. Denke, der Wind war einfach nach Dei-
schied die Wettfahrtleitung dann, uns rauszu- nem Geschmack; 'mal abgesehen von den
schicken und wir konnten noch 2 traumhafte Windlöchern.
Wettfahrten hinlegen.
Alles im allen war es 'mal wieder eine perfekt
Da wir keine Zeit mehr hatten und die Sieger- organisierte Regatta und an dieser Stelle noch
ehrung lange auf sich hat warten lassen, sind einmal Dank an das gesamte Orga-Team.
wir nach Spanien aufgebrochen. Wie mir Freue mich auf 2008, das ploppt!!!
berichtet wurde, ist Broder zum Deutschen
Meister gekürt worden. Dafür wurde er auf der
Bühne mit Eiswürfeln überschüttet und zum Stefan Wiese-Dohse

Schlechte Sicht
Foto: Jens Hannemann

Raumschots 103
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Kellenhusen-Race
Deutsche Bestenermittlung der HC 14
Trotz widriger Wettervorhersage machten wir, ten, den Seglern diese Gegebenheit zu vermit-
d.h. meine Familie und ich, uns am Freitag auf teln, so erledigte dies Bodo von Schrader in
den Weg nach Kellenhusen. Nach einer von gewohnt souveräner Manier. Besonders ange-
Regenschauern geprägten Fahrt erreichten wir nehm empfand ich die 2. Luvtonne für Tiger
nach den üblichen 5 Sttunden unser Ziel. Nach- und A - Cats, die up-and-down segelten. Hier-
dem wir zunächst die falsche Einfahrt genom- durch wurde das Wouling an der Luvtonne
men hatten, denn auf den aufgesstellten Hin- effektiv entzerrt.
weisschildern fehlte das bekannte Hobie-H, so
dass ich diese gänzlich ignoriert hatte, gelang- Am Samstag wurden insgesamt 3 Wettfahrten
ten wir dann doch von Süden kommend auf bei Windstärken zwischen 5 u. 8 Beaufort und
die bekannte Takelwiese. Diese präsentierte zeitweise Starkregen durchgeführt. Obwohl
sich in diesem Jahr in völlig aufgeweichtem, Bodo von Schrader bei der Steuermannsbe-
nicht befahrbarem Zustand. Über die schöne sprechung ausdrücklich darauf hingewiesen
Strandpromenade erreeichten wir aber dennoch hatte, das der abzusegelnde Kurs für jede Klas-
einen Abstellplatz für unseren Hänger. se neu angezeigt wird und durchaus variieren
kann, lies es sich die nahezu komplette 14-er
Auch die Campingwiese war völlig aufge- Creme nicht nehmen, in der 1.Wettfahrt den
weicht und kaum befahrbar. Einige Mutige, die 16-er Kurs abzusegeln. Danke! Dadurch
es dennoch gewagt hatten, mussten am Sonn- erreichte ich den 5. Platz und darf nun diesen
tag mit einem Unimog vom Platz geschleppt Bericht schreiben. Broder gewann diesen Lauf
werden. Wir hatten unser WoMo vorsorglich und legte damit wohl schon den Grundstein
auf dem Parkplatz abgestellt. für seinen Gesamterfolg. Den 2. Lauf konnte
Broder ebenfalls gewinnen vor Joachim. Im 3.
Nun zum Seglerischen: Die deutsche Bestener- Lauf siegte Joachim vor Jörg. Broder wurde 4.
mittlung der HC 14 gestaltete sich (leider) zu Über das Geschehen an der Spitze kann ich
einem rein norddeutschen Event. Am Start Nichts berichten, da ich viel zu weit entfernt
waren letztendlich 15 Boote. war.

Gesegelt wurde ein Dreickskurs mit Zieleinlauf Am Sonntag dann zunächst Startverschiebung.
an der neuen Seebrücke. Bereitete es dem Dann wurden 2 Läufe bei 5- 6 Beaufort durch-
Wettfahrtleiter in Grömitz noch Schwierigkei- geführt. Aufgrund des stark böigen und dre-
104 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Foto: Jens Hannemann

henden Westwindes waren die Anforderungen Im letzten Rennen bekam ich dann die volle
an das seglerische Können eher noch größer Rache der 14-er-Creme zu spüren: Ich wurde
als am Samstag. von Broder, Joachim, Jörg und Konsorten über-
rundet! In diesem Lauf wurde ich 10-ter und
Gesegelt wurde nun auch bei den Bananen- erreichte damit insgesamt den 8. Platz. Broder
booten up-and-down. siegte souverän und wurde Deutscher Meister.
Herzlichen Glückwunsch.
Aufgrund vollgelaufener Masten und ähnlicher
Defekte waren bei den 14-ern nur noch 11 Abschließend möchte ich noch die zügige
Boote am Start. Abwicklung der Wettfahrten auf dem Wasser
lobend erwähnen. Danke.
Das 4. Rennen konnte Volker vor Joachim und
Jörg gewinnen. Arndt Lange

Broder wird Deutscher Meister der Hobie 14 Foto: Jens Hannemann


Raumschots 105
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Fehmarn Rund 2007


Festival der Segel in Heiligenhafen
Die Grenze von 200 teilnehmenden Booten Stefan Matschuk mit seiner Melges 24. Sieger
wurde dieses Jahr nur knapp verfehlt, trotz- bei den Hobie 16 wurden das Team Martin
dem war es ein überaus beeindruckendes Bild, Frank/Swantje Kopetsch (Ahrensburg/Lübeck)
als das große Feld der Segler an den Start zur in der Zeit von 6:16:12.
Fehmarn Rund 2007 ging..
Am Sonntag traten dann alle Gruppensieger
Leichte Winde beim Start, Sonnenschein und zum beliebten Match Race "Best of the Best"
viele gutgelaunte Segler wollten die ca. 55 im Hafen von Heiligenhafen auf kleinen Zwei-
Seemeilen lange Regatta um die Ostseeinseln mann-Jollen des Typs Pirat an. Viele Zuschauer
Fehmarn bewältigen. "Links herum" wurde verfolgten die spannenden Rennen Boot
gesegelt und so arbeiteten sich die Segler mei- gegen Boot vom Ufer aus und wurden durch
stens unter Land die Küste hinauf. Die Regatta Live-Moderation fachkundig informiert. Gese-
verlief so, wie sich die Veranstalter der Prosail gelt wurde ein Up-and-Down von ca. 250
SailEvents gewünscht haben, wenn nicht der Metern, der zweimal gerundet werden musste.
Wind zum Ende hin eingeschlafen wäre. Das Die trickreichen Winde im Hafenbecken ließen
Feld schob sich immer weiter zusammen, viel Raum für taktische Manöver. Gegen Mit-
große Vorsprünge schmolzen einfach dahin. tag stand der Sieger fest: Jörg und Arne
Viele Yachten und Katamarane blieben mehr Gosche.
als eine Stunde komplett stehen und mussten
verzweifelt mit ansehen, wie andere Boote mit Einige Teilnehmer gingen am Sonntag unter
einem Restwind oder einer Privatströmung Kopfschmerzen an den Start, da die Flens After
vorbeitrieben. Svenja Trautmann aus Sylt auf Sail Party bis in den frühen Morgen hinein für
dem Hobie 16 mit Ihrem Vater Wily unterwegs viel Stimmung unter den Aktiven und deren
fragte: "Was sie Böses getan hätten, dass man zahlreichen Gästen sorgte.
sie so bestrafen würde?" Über die Ziellinie
segelten sie nach gutem Start dann irgendwo Informationen, Bilder und Ergebnisse zu allen
im Mittelfeld. Events der Flens Super Sail Tour 2007 unter:
www.supersailtour.de
Sieger gab es in acht verschiedenen Wertungs-
gruppen. Die schnellste Runde segelte der Bre-
mer Jörg Gosche mit seinem Sohn Arne auf Jens Hannemann
einem Hobie Tiger in einer Zeit von 4:50:53.
Die schnellste Umrundung bei den IMS und Flens Super Sail Tour
ORC Booten schaffte in der Zeit von 6:47:13 www.prosail.de
106 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Jörg und Arnne Gosche vor dem Start Foto: Holger Widera

Start der Katamarane Foto: Holger Widera


Raumschots 107
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Matchrace Foto: Holger Widera

Siegerehrung für die Hobie 16 Foto: Holger Widera


108 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Das Team Flensburger Pilsener


gewinnt erneut die
Flens Super Sail Tour 2007
Vor mehr als 40000 Besucher wurden am die Verschiebung der Wettfahrten bekannt
Sonntag Nachmittag bei schönstem Sonnen- geben musste, wuchs die Zahl der Zuschauer
schein auf der Urlaubssinsel Sylt die diesjähri- für die teils spektakulären Einsätze auf dem
gen Sieger des Flens Final Race geehrt. Lange Wasser stetig und das Race Office konnte sich
sah es so aus, als ob es keiinen Sieger geben vor mehr oder weniger fachkundigen Anfragen
würde, denn das Wetter spielte nicht so richtig kaum retten. Das Kinderfest mit Trampolin,
mit. Das Flens Final Race in Westerrland auf Hüpfburgen und Kettkar-Rennen, eine große
Sylt ist 2007 das einzige Event der Flens Super VW Freizeitmobileausstellung und die zahlrei-
Sail Tour, das auf der Nordsee stattfindet.. chen anderen Stände auf der Promenade
waren sehr gut besucht und es kam keine Lan-
Prompt machte eine stürmische Brandung am geweile auf.
ersten Wettfahrttag die Vorausscheidungsläufe
unmöglich. Die Motorboote schafften es nicht, Am Sonntagmorgen präsentierte sich das Wet-
den Brandungsgürtel zu überwinden, um Ton- ter endlich von seiner segelfreundlicheren
nen auszulegen. Tatsächlich war es am Sams- Seite. Die Veranstalter der Prosail SailEvents
tagmorgen nicht der konstante Wind mit bis und selbst aktiven Hobie 16 Segler Willy Traut-
zu 18 Knoten aus nordwestlicher Richtung, der mann und Detlef Mohr waren sehr erleichtert,
die Wettkämpfe behinderte, es war die schwer dass gesegelt werden konnte. Der Wind hatte
brechende, auflaufende See und die Probleme in Richtung Westen gedreht und blies nun mit
mit der Tide. Wettfahrtleiter Lennart Klemp und knapp 10 Knoten, wobei sich mancher Segler
sein Team schafften es schließlich mit Hilfe der sicher mehr gewünscht hätte. Doch zumindest
engagierten Bootsführer der DLRG, zwei war die übersteigerte Brandung verschwun-
Regattatonnen ins ruhigere Wasser zu schlep- den. Die Sonne schien vom blauen Himmel
pen. Der Startversuch eines Fleet Race von und auch die Temperaturen waren spürbar
Land aus blieb dennoch erfolglos. "Die Wellen angestiegen. Neue Matchpaarungen wurden
sind vielleicht spaßig für einen Fun-Ausritt, auf der Basis der Tour-Rangliste ausgelost und
aber für ein Rennen absolut fies," meinte Ker- die Rennen so schnell wie möglich in die Tat
stin Stange. Also kein Rennen am Samstag! umgesetzt.

Das Interesse der vielen Urlauber am Regatta- Wie im Vorjahr siegte am Ende das Team
geschehen war generell noch viel größer als Flensburger Pilsener mit den Ranglistenführen-
erwartet. Obwohl der Moderator wiederholt den und international sehr erfahrenen Seglern
110 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Ulf Hahn/Maxi Jahrling zusammen mit ihrem Die Idee, dass das bessere Team gewinnt, kam
neuen Teampartner Tom Schreyack/Johanna bei den Zuschauern sehr gut an. "Es ist viel
Bredenkamp. Beide Hobie 16 hatten auf dem einfacher bei 4 Booten als Zuschauer den
letzten Schlag so viel Vorsprung vor ihren Kon- Überblick zu behalten, als wenn ein ganzes
kurrenten vom Team Sun's, dass sie aufeinan- Feld gleichzeitig unterwegs ist," so Jens Han-
der warten konnten, um gemeinsam das Ziel nemann, Pressesprecher der Super Sail Tour.
am Strand anzulaufen. Taktisches Segeln in
den Match-Races zahlt sich eben aus. Im Halb- Informationen, Bilder und Ergebnisse zu allen
finale hatten Ulf Hahn und Maxi Jahrling durch Events der Flens Super Sail Tour 2007 unter:
extrem weites Heraussegeln und Decken eines www.supersailtour.de
Gegners zwar eine schlechtere Platzierung in
Kauf genommen, aber ihre Teamkollegen vor Jens Hannemann
einem letzten Platz und somit dem sicheren Pressesprecher Prosail Sail EventsFlens Super
Team-Aus bewahrt. Sail Tour: www.prosail.de

Sieger Flens Final Race 2007 Foto: Holger Widera


111 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Probleme in der Brandung Foto: Holger Widera

Fleetrace am Samstag Foto: Holger Widera


112 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Das siegentscheidende Matchhrace zwischen Team Sun's und Team Flensburger Pilsener Foto: Holger Widera

Team Flensburger landet an und stürmt zum Ziel. Foto: Holger Widera
Raumschots 113
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

C AT F E S T I VA L S Y LT 2 0 0 7
13.-22.7.07
Das Cat Festival besteht aus drei Veranstaltun- Und schon ging es raus zur ersten Wettfahrt.
gen: Der Samstag zeigte sich von der besten Seite
Es beginnt mit der Super Sail Sylt am Woche- mit ganz brauchbarem Wind, sodass auch der
nende 14. + 15. Juli. Trapezdraht zu Ehren kam.
Direkt anschließend bis einschließßlich Mitt-
woch, den 18. Juli wurde die Landes-Jugend- Bereits am ersten Tag stellten Ulf Hahn/Maxi
Meisterschaft Hobie Cat 16 Schleswig-Holsteinn Jarling ihre Favoritenrolle heraus, indem sie
gesegelt. zwei erste und einen zweiten Platz ersegelt ist.
Den Abschluss bildeten die 60sm vor Sylt am Aber Georg Backes/Maja Iversen blieben ihnen
Wochenende 21. + 22. Juli. dicht auf den Fersen, mit zwei zweiten und
einem ersten Platz.
Der Sylter Catamaran Club konnte in Hörnum
insgesamt über 30 Teams begrüßen, die an Bevor aber die Entscheidung am Sonntag aus-
den spannenden Wettkämpfen teilgenommen getragen wurde, wurde am Samstagabend
haben. Zur Begrüßung hat der SCC alle Akti- kräftig gefeiert. Der Sylter-Band "Jon Jon and
ven am Freitagabend 13.7. zum Freibier und the POCO LOCO Band?" gelang es eine super
Grillen auf der Terrasse des Vereinsheims ein- Stimmung aufzubauen, so dass zur späteren
geladen. Die auswärtigen Segler nutzen hier Stunde der Strand vor dem Vereinsheim zur
bereits die Möglichkeit, sich bei den ortskundi- Tanzfläche wurde. Bier floss natürlich auch
gen Seglern über die Tiden-Strömung zu reichlich und die Stimmung war sommerlich
erkundigen. super.

Aber wer lange feiern kann, kann auch früh


Super Sail Sylt aufstehen, denn am Sonntag sollte ja nun die
Am Samstag 14.7. und Sonntag 15.7. wurde Entscheidung bei der Super Sail Sylt fallen.
die HC16-Ranglisten-Regatta Super Sail Sylt Gegen 10 Uhr fiel dann der Startschuss zur
vor Hörnum gesegelt. vierten Wettfahrt, bei wesentlich weniger Wind
Wir reisten berufsbedingt erst am Sonnabend als noch am Samstag.
mit der ersten Fähre von Röm an. Vor Ort lief
dann alles routiniert ab. Schnell war der Somit zeigte sich nun, wer die Tiden-Strömung
Anhänger auf den Strand gezogen und wir genau studiert hatte. Aber auch dies meister-
konnten das Boot aufbauen. Dann schnell ein- ten Ulf und Maxi perfekt, so dass auch in der
checken, alles bereit zum Segeln. vierten Wettfahrt ein weiterer erster Platz her-
auskam.
114 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Raumschots 115
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Leider wurde der Wind immer weniger und es zustande kommt. Hier muss ich mal den Verein
konnte keine weitere Wettfahrt gestartet wer- loben, der sich sehr augagiert hat, noch den
den. Wir übten noch ein wenig Schleppen, was einen oder anderen Jugendlichen für die LJM
sich dann auch noch hinzog, da einige Boote zu gewinnen.
von der Strömung recht weit vertrieben wur-
den. Letztendlich kamen dann alle wieder am Trotz abnehmender Winde waren die Jugend-
Strand an und wir konnten das Strandleben teams sehr motiviert die erste Wettfahrt zu
mit allen Annehmlichkeiten genießen, bis dann segeln. Die Wettfahrt wurde bei 1-2 Windstär-
die Siegerehrung erfolgte. ken gestartet, musste dann aber nach 1 Stun-
de wegen weiter abnehmenden Winden und
Das Podium sah dann wie folgt aus: stärker werdendem Tiden-Strom verkürzt wer-
1. Platz: Ulf Hahn / Maxi Jarling den. In der ersten Wettfahrt belegte Henrik
2. Platz: Georg Backes / Maja Iversen Plate mit Vorschoterin Madelein Scherer den
3. Platz: Stefan Rumpf / Anke Delius ersten Platz.
Wir verfolgten zu Beginn dieses Rennen,
Auch die Jugendteams wurden ordentlich mit wobei interessant zu beobachten war, wer sich
Preisen versehen: mit der Strömung beschäftigt hatte und wer
1. Platz: Lauritz Bockelmann / Felix Jakobitz nicht. Dann nutzten wir die Zeit, um uns auf
2. Platz: Frederik Petersen / Swantje Kopetsch der Insel etwas umzutun. Fürs segeln war es
3. Platz: Christoph Beinlich / Sarah Schütte uns dann doch eindeutig zu wenig Wind.

Wir hatten uns dann noch zwei Tage Urlaub Da der Wind auch am Nachmittag nicht wieder
gegönnt, weshalb ich noch etwas über die LJM zulegte, konnte trotz Bemühungen der Regat-
berichte. taleitung keine weitere Wettfahrt gestartet
werden. Um 17:00 erklärte die Regattaleitung
den Wettfahrttag dann endgültig für beendet.
Landes-Jugend-Meisterschaft Hobie Cat 16 Abends wurden die Jugendteams zum gemüt-
Schleswig-Holstein lichen Grillabend auf der Terrasse eingeladen.
Einige Teilnehmer der LJM haben bereits die
Super Sail Sylt zum Training genutzt und waren Auch am Dienstag konnte diesmal wegen
somit bestens auf die Revierbedingungen vor- zuviel Wind (6 Windstärken, in Böen 7) keine
bereitet. Wettfahrt durchgeführt werden.
Als der Wind am Nachmittag etwas nachließ,
Am Montag 16.7. zur Begrüßung der Segler haben wir dann ein paar Runden mit dem
hat der Landesjugendobmann des Seglerver- Boot gedreht, was auch einige andere veran-
bands Schleswig-Holstein, Herr Kluike, in sei- lasste, rauszugehen. Es gab viele schöne Ken-
ner Rede hervorgehoben, dass er froh ist, dass terungen zu sehen, aber auch das Aufrichten
die Landes-Jugend-Meisterschaft im Hobie Cat beherrschen die Jugendlichen schon ganz
16 endlich mal mit den geforderten 10 Teams ordentlich.
116 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Abends veranstaltete der SCC für die Jugend
eine kleine Beach-Party mit Musik und Lager-
feuer.
Wir mussten leider unsere Sachen packen, da
es für uns wieder zur Arbeit gehen sollte.

Trotzdem kurz noch einige Infos von Holger


Povel, damit auch die LJM zu einem Abschluss
kommt ;o)

Am Mittwoch hatte der Wind dann wieder


etwas abgenommen, so dass vier weitere
Wettfahrten gesegelt werden konnten. Nach
der dritten Wettfahrt zeichnet sich ein Kopf an seine Chance Landesjugendmeister zu werden.
Kopf Rennen zwischen Henrik Plate / Madelei- Besonders erwähnenswert ist, dass das SCC
ne Scherer und Christoph Beinlich / Sarah Team Jascha Netz / Dennis Raschke ohne
Schütte ab. Aber durch eine Kenterung in der große Regattaerfahrung die letzte Wettfahrt
letzten Wettfahrt verspielte Christoph Beinlich gewinnen konnten.

Raumschots 117
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Am Ende konnten 5 Wettfahrten für die Lan- Das Revier vor Hörnum mit dem schönen, brei-
des Jugend Meisterschaft gewertet werden ten Strand, dem Clubhaus, dem Blick nach
und somit auch die neuen Landes-Jugend-Mei- Amrum und Föhr und allem weiteren ist wirk-
ster gekürt werden: lich Spitze (nicht nur geografisch). Es lohnt
sich, hier auch mal im Rahmen der Super Sail
1. Platz: Henrik Plate (SKBVe) / einen Urlaub einzulegen. Man ist im SCC
Madeleine Scherer immer willkommen. Leider hat uns die Arbeit
2. Platz: Christoph Beinlich (SVMG) / durch Maxi's neuen Job nicht so viel Zeit
Sarah Schütte gelassen, um es richtig zu nutzen. Es gibt
3. Platz: Jascha Netz (SCC) / jedoch viele, die hierüber berichten können,
Dennis Raschke z.B. unser Commodore Süd Tom König.
Auch die Anreise über die Fähre ist finanzier-
bar, besonders auch dann, wenn, wie in den
60sm vor Sylt letzten Jahren, der Veranstalter einen dabei so
Die 60sm vor Sylt wurden dann am Woche- großzügig unterstütz.
nende 21. + 22. Juli gesegelt. Aber darüber
wird sicherlich jemand anderes berichten, da Was ich noch erwähnen sollte: Die Verpfle-
wir ja leider schon weg waren. gung über die gesamte Veranstaltungszeit war
bestens. Es fing morgens mit dem Frühstück
an, ging weiter über sie Pausenverpflegung
Zu guter Letzt und das abendliche Grillen. Am Sonntag bei
Was bliebe noch zu berichten? dem wenigen Wind wurden wir sogar auf der
Der SCC hat wieder eine tolle Veranstaltungs- Bahn versorgt.
serie organisiert und alle Helfer waren sehr
freundlich und engagiert - alles hat viel Spaß
bereitet. Knud Jansen
118 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Raumschots 119
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

120 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM OSTEN

Training Schwerin
Mal nicht mehr als Letzter die Ziellinie errei- ALDI-Zelt an. Der Aufbau bei 4-5 Bft. und
chen! So unser guter Vorsatz für die 2. einer nicht brauchbaren Beschreibung hat für
gemeinsame Regattasaison. Eine Woche Trai- viel Spaß gesorgt - insbesondere bei den Bier-
ningslager mit Detlef Mohr auf Mallorca (war gartenbesuchern nebenan. Als alle ihr Nachtla-
toll!!!) schien für diesses Vorhaben noch nicht ger gerichtet hatten und die Boote aufgebaut
ausreichend. So kam uns die Einladung vom waren, gab es Grillwürstchen und hausge-
Segelclub Schwerin zum Regattatrainning am machten Kartoffelsalat auf der Vereinsterrasse
ersten Juniwochenende unter Anleitung von mit Blick über den See auf das Schweriner
Helge Sach gerade recht. Schloss. Bei einem guten Tropfen wurde der
Trainingsablauf besprochen.
Die Reise begann mit einer Herausforderung,
denn es war unsere erste große gemeinsame
Ausfahrt mit dem Hobie im Gepäck. Eine Ein-
bahnstraße im Rückwärtsgang zurück und
mehrere Runden im Kreisverkehr bis sich das
Navi für die richtige Ausfahrt entschieden
hatte, blieben dabei zum Glück die einzigen
Geduldsproben. Problematischer wurde es
erst, als uns Jugendliche im von uns angesteu-
erten Segelclub Schwerin fragend anschauten
und meinten, Regattatraining dieses Woche-
nende? - kann nicht sein! das ALDI-Zelt steht

Am nächsten Morgen ging es nach einem


Die Aufregung legte sich, als dann doch super Frühstück gegen 11 Uhr auf das Wasser.
jemandem einfiel, da gibt es doch 200 Meter Hermann als ungeübter Camper sah an die-
weiter noch einen Segelclub. Also versuchten sem Morgen etwas zerknittert aus. Der Wind
wir es dort, wurden herzlich empfangen und war uns mit 4 Bft. treu geblieben und blies
durften unser Nachtlager auf dem toll gelege- meinem Steuermann die Müdigkeit aus dem
nen Vereinsgelände aufschlagen. Nachdem ich Gesicht. Wie im Vorfeld besprochen, wurden
feststellen musste, dass mein Zelt keine Herin- kurze Kurse ausgelegt, die dann mehrfach von
ge hatte, bot mir mein Steuermann Hermann den 11 Booten abgesegelt wurden, wobei
spontan "Asyl" in seinem funkelnagelneuen Helge bei jeder Wettfahrt auf einem anderen

122 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM OSTEN

Im Hintergrund das Schweriner Schloss

Das Vereinsgelände
Raumschots 123
HOBIE REGIONAL
AUS DEM OSTEN
Boot mitsegelte. Jürgen Wandel, der Regatta- Am Abend gab es unsere "Heldentaten" auf
wart, und sein Gehilfe Sascha Andree leistete Video zu bewundern und Helge hatte für jede
tolle Arbeit. Es kam zu keinen größeren Warte- Crew noch ein paar gute Tipps. Als auch die
zeiten, die Tonnen lagen perfekt und die Tipps letzte Fragen beantwortet war und das Bier
vom Begleitboot wurden dankbar angenom- zur Neige ging, krochen wir müde in unsere
men. Schlafgemächer.

Am Nachmittag legte der Wind noch etwas zu Der Duft von frischem Kaffee weckte uns am
und erweiterte unseren Trainingsplan. nächsten Morgen - die fleißigen Helfer des
Schwimmübungen, Kopfsprünge sowie Arm- Vereins hatten wieder ein perfektes Frühstück
kräftigungen, bedingt durch das Aufrichten der gerichtet. Auch dafür möchten wir uns herzlich
Cat`s, kamen hinzu. Auch Hermann hat bei Dorit, Volker und Jan bedanken, die uns
gemeinsam mit Helge ein erfrischendes Bad rundum gut versorgten. An diesem Tag machte
genommen. Danach war mein Steuermann nicht nur der Wind Sonntag. Er hauchte gerade
endlich richtig munter und wir segelten als mal mit 2 Bft. über den Schweriner See. Nein,
drittes Boot durch das Ziel. Die letzte Wettfahrt auch die Mannschaften dösten vor sich hin.
endete gegen 18 Uhr. Ausgepowert ging es Erst als ein strenger Ruf des Regattawartes
wieder an Land. Der Segeltag hat allen Spaß Jürgen über den See hallte, kam hektisches
gemacht und wir haben viel gelernt. Treiben an der Slipanlage auf. Die geplante

Helge
124 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM OSTEN

Hermann badet

Langstreckenregatta konnte aber nicht mehr 3. Eleonore Hein / Martin Böwer,


gesegelt werden, da die meisten Teilnehmer Nacra Inter 28, Cuxhaven.
noch vor Sonnenuntergang an Land sein woll-
ten. So wurde in drei Wettfahrten um gute Fazit:
Platzierungen gefightet. Hatten viel Spaß, haben nette Leute getroffen,
viel gelernt (noch nicht genug), wurden super
Hier die glücklichen Gewinner: versorgt, wir kommen wieder :-)

1. Tobias Rieger / Christian Jarzimski,


Hobie Tiger, Schwerin Hermann Lenneps
Anja Neu
2. Jörg Stahl / Sigrid Stahl, Hobie 16
Hobie Tiger, Pinneberg

Raumschots 125
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Training Quiberon
Am Sonntag den 01.07.07 war es wieder so Dienstag:
weit 6 Teams der Flotte Bostalsee verließen Es begann Morgens mit leichten drei Windstär-
das heimische Saarland, im wissen, dass sie ken und steigerte sich im Laufe des Tages auf
eine geniale Segelwoche erwartet. doch sehenswerte fünf. Die unser Trainer Niko-
(genial?...JA, genial! .....6 gestelllte HC16, las auch gleich zum Langstrecken Segeln
sechs Teams, ein Top Trainer, vieeeel Wasser nutze, zur Freude aller.
und Windgarantie.....SPAßFAKTOR! ) Am Abend nutzen wir den strahlenden Son-
nenschein, für einen Ausflug an die Côte Sau-
Sonntagabend trafen sich die 6 Teams vage. Die bei den auf mittlerweile 6-7 Wind-
zunächst zum gemeinsamen Abendessen, stärken angestiegenen Windverhältnissen uns
"dummschwätze" und Erwartungsaustausch, einen spektakulären Anblick bot, mit meterho-
während Rolf Neu, unser Organisator des gan- hen Wellen und fliegender Gischt, die manche
zen, schon die nächste Überraschung parat überraschte..
hielt. Er schockte uns regelrecht mit der Nach-
richt, dass wir möglicherweise, Tiger segeln Mittwoch:
müssten ;) Nikolas Prognose: Morgens 6-7 Windstärken ,
Später wurde es so abgeklärt das wir drei Tage Mittags mehr! Obwohl Nikolas bereit gewesen
mit den 16ern und zwei Tage mit den Tigern wäre, morgens dennoch mit uns zu segeln ( für
segelten. mittags war bereits Auslaufverbot von der Sta-
Die Woche hielt den Erwartungen stand! tion angesagt), entschied sich die Mehrheit
dafür, einen Ruhetag einzulegen, bevor der
Montag: Ritt auf den Tigern beginnen sollte. ' Theorie-
Nachdem wir den Vormittag mit dem "pim- tag
pen" der Boote verbrachten und das ein oder Außerdem bekamen wir schon mal die erste
andere Teilchen sich unserm Willen beugen Anleitung zum Tiger-Aufbau. Bei der wir als
musste, konnte es losgehen.... erstes Festellen durften, dass ein Tiger tech-
Bei gemütlichen vier Windstärken und selbst- nisch doch etwas perfektionierter ist als der
verständlich strahlendem Sonnenschein segel- 16er.
ten sich die zu meist noch unvertrauten Crews Abends haben wir uns davon überzeugen las-
ein und schlossen Freundschaft mit den Boo- sen, dass die Bretagne nicht zu unrecht als
ten. Region der Crépes bezeichnet wird.

126 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Anne, Lena, Helge und Constantin auf dem Weg nach Quiberon

an der Cote Sauvage


Raumschots 127
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

unsere Boote

Donnerstag: Freitag:
Erste "Gehversuche" auf dem Tiger, bei leich- Bei in mittlerweile sanften dreier Winden, wur-
tem Doppeltrapezwind. Alles war begeistert, den nun auch die Spi's ausgepackt, besonders
wenn teils auch noch etwas skeptisch. zur Freude der Jollensegler unter uns.
Als Nachmittags der Wind zunahm und es höl- Nach teils anfänglichen Schwierigkeiten, nahm
lisch zu regnen begann, verkleinerte sich die das Ganze bis zum Mittagessen Struktur an.
Gruppe um ein Boot. Es war ein genialer In der nachmittäglichen Abschlussregatta,
Nachmittag!!! zeigten Flo und Stefan in einem schööönen
Zieleinlauf unter Spi, wie man's wohl besser
nicht machen sollte und kenterten Amwind,
mit Spi unterhalb des Ziels - allerdings auch
eindeutig mit dem meisten Speed.

Rundum war es einfach eine gelungene Segel-


woche, mit viel Segeln, guter Verpflegung net-
ter Gesellschaft und jeeeede Menge Spaß !!
Auch die beiden Jollensegler; Stefan und Helge
schien die Abwechslung auf dem Cat und der
leichte Geschwindigkeitsrausch auf dem Tiger
sehr willkommen gewesen sein!

Grüße
Lena Klosen
Pause
128 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Einladung zum
NIKOLAUSTREFFEN
Im Herbst 1996 wurde die Idee geboren, Bitte gebt die Einladung auch an andere Inter-
anstelle der nicht mehr stattfindenden Nikol- essierte weiter.
ausfete der Hobie Cat-Segler, Flotte Steinhuder
Meer, eine Feier im kleinen Kreis zu organisie- Bis zu unserem Treffen am 24. November wün-
ren. sche ich Euch noch schöne Tage und verbleibe
mit einem Mast- und Schotbruch für alle Seg-
Deshalb lade ich Euch (Catsegler / Segler / ler,
Nichtsegler / Freunde und Bekannte) auch
dieses Jahr am 24. November 2007 um 17:00
Uhr zum zwölften Nikolaustreffen ein. Thomas Gillner
thomas-gillner@t-online.de
Treffpunkt ist wieder das:
Restaurant Fischerstübchen, Uferweg 92,
31535 Neustadt / OT Mardorff,
Telefon 05036 / 380.

Da wir a la Card essen wollen und somit jeder


Essen und Getränke separat bezahlt, ist eine
Anmeldung von Seiten des Gastronom nicht
erforderlich.

Da viele Segler auf Grund der Algenverhält-


nisse der letzten Jahre an andere Reviere
abgewandert sind, ist es für alle sicherlich
interessant, sich mal wiederzusehen.

Raumschots 129
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN

Seefestregatta Vilstal
Bayerische Hochburg der 14er
Tief im Süden Deutschlands, in Bayern, genau- Traditionell beginnt das Seefest mit dem Aus-
er gesagt, in Niederbayern liegt der Vilstal- zug der Vereine. Böllerschützen begleiten den
stausee.. Mit Fug und Recht darf seit der See- Zug bis ins Bierzelt. Bei Blasmusik und einer
festregatta behauptet werden: Hier liegt die frischen Maß Bier wird Wiedersehen gefeiert,
Hochburg der bayeerischen Hobie 14 Segler. oder neue Kontakte geknüpft. Es wurde ein
langer Abend.
17 Boote waren dem Ruf des Seefestes
gefolgt. Einziger Wertmutstropfen: Außerbaye- Samstag Vormittag trudelten die letzten Segler
rische Segler wurden nicht gesichtet. Falls es ein. Fünf Segler/innen kamen vom Walchen-
sich noch nicht herumgesprochen hat: nie- see, wir haben mal überlegt, wie lange denn
mand braucht ein Visum oder Gesichtkontrolle, schon. Konnte nicht genau eruiert werden auf
um uns zu besuchen! (Bild1) jeden Fall eine zweistellige Jahreszahl.

HC14-Power
130 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN

Kentern

Vier 14er stellten die Segler Deggendorf, eine Namen aller Segler an die Wasserwacht Reis-
Truppe, die nun bereits zum zweiten Mal den bach, die seit vielen Jahren unsere Regatten
Weg ins Vilstal gefunden hat. Waren sie im betreut und auch unsere Tonnen auslegt.
letzten Jahr noch auf den letzten Plätzen zu
finden, so konnte man in diesem Jahr eine Wettfahrtleiter war in diesem Jahr 14er Segler
deutliche Leistungssteigerung beobachten. In Salzberger Erich, am Fronleichnamstag hatte
den Reihen der Deggendorfer fand sich auch er sich beim Segeln den Arm gebrochen, war
der älteste 14er Segler, Karl Renner, für einen damit nicht als Segler einsetzbar. Kurzerhand
Neueinsteiger eine bewundernswerte Leistung. wurde er als Wettfahrtleiter umfunktioniert.
Mach weiter Karl !!! Hast Deine Sache gut gemacht Erich!
Vermisst wurde auch Peter Meier, der seit Jah-
Im Laufe des Vormittags kam auch der Wind. ren an der Seefestregatta teilnimmt. Er war
Bei der Steuermannsbesprechung waren 5 Bft aus familiären Gründen verhindert. Schade,
abzulesen, folglich gabs die ersten Kenterun- einer meiner Lieblingsgegner. Ebenso vermisst
gen bereits vor der Wettfahrt. Die Wasser- wurde er in der Vilstal-Showband, so mussten
wacht hatte alle Hände voll zu tun, der Wind Toni, Lothar und Edi ohne Verstärkung aus-
hielt bis Sonntag Abend durch! (Bild2) kommen.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön im

Raumschots 131
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN
Gegen Mittag fiel der Startschuss. sich mit diversen Salaten und sonstigen Beila-
17 Hobie 14 bei 5 Windstärken, dass macht gen wieder mal überboten.
Laune. Nach der Fütterung der Raubtiere übernahm
die Vilstal-Showband das Kommando.

Toni, Lothar und Edi, die ja in Zülpich auch


schon ein Gastspiel hatten, banden auf ihre
Art und Weise das ganze Publikum in das Pro-
gramm ein: mitsingen, Witze erzählen, der-
blecka usw. ...
Spätestens nun wurde jedem klar, warum die
Seefest das Highlight im Seglerjahr ist.

Sonntag morgen die gleichen Bedingungen


wie am Vortag. Es wurden noch 2 Wettfahrten
gesegelt. Die Platzierungen könnt ihr aus der
Ergebnisliste entnehmen.
Zur Siegerehrung dann das Resümee: eine
geniale Veranstaltung!
Trapez
Auf die nächste Seefestregatta 2008 freut sich
5 Minuten nach uns starteten die Segler des die gesamte Seglervereinigung Vilstal !!!
Yardsticksfeldes, wo auch vier 16er teilnah-
men. Sollte sich deren Zahl erhöhen, müssen Bilder der Veranstaltung im Netz unter :
wir wohl über eine eigene Wertung nachden- http://www.seglervereinigung-vilstal.de
ken. Nach kurzer Zeit waren wieder die
üblichen Verdächtigen auf den vorderen Rän-
gen zu finden. Nichts desto trotz hatten alle Euer Witt Peter
Teilnehmer viel Spaß. Bei dem Wind kein Wun-
der.

Für den einen oder anderen Segler gab es


auch Gelegenheit, die Wassertiefe des Sees
auszuloten. Erkennbar an den Bodenproben im
Topp. Wie gesagt, die Wasserwacht hatte viel
zu tun. Bis zum Abend konnten so 3 Läufe
gezeitet werden.

Danach war Entspannung angesagt: der Grill


wurde angeschmissen, unsere Frauen haben So sehen Sieger aus!
132 Raumschots
NACHRUF
HEINER KNOPP

Heiner Knopp
* 12. Januar 1942
† 25. August 2007

Abschied von Heiner Knopp ausgezeichnet, nachdem er früher schon für


seine Vorstandsarbeit mit der KV-Ehrennadel
Nach schwerer Krankheit ist unser Segelkame- in Silber geehrt worden war.
rad Heiner Knopp in seiner Heimatstadt Kre-
feld verstorben. Er ist nur 65 Jahre alt gewor- Jetzt sind wir mit der Familie und allen, die
den. Viel zu früh mußte er gehen. Unsere Heiner Knopp kannten, traurig. Und doch,
Anteilnahme gilt seiner Frau Ilse und der Fami- überschrieben ist seine Anzeige mit dem trö-
lie. stenden Zitat nach Antoine de Saint-Exupéry:

Heiner war viele Jahre mit seinem besten "Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig,
Freund Ali Kaltenmeier und später mit seinem erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu
Sohn Olaf im Hobie 16 unterwegs. Kaum eine lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so
Regatta in den 80er Jahren wo er nicht dabei wie ich ihn im Leben hatte."
gewesen ist. Stets guter Dinge und voller
Ideen. Kein Wunder, dass die Segler ihn von Wir nehmen das als Heiners Vermächtnis. Du
1982 - 1985 als Commodore West in den Vor- hast Deinen Platz zwischen uns. Wir werden
stand der deutschen Hoble KV wählten. 2004, Dich nicht vergessen.
bei der Mitgliederversammlung in Köln, wurde
Heiner für 25jährige Mitgliedschaft in unserer Ernst Bartling
Klassenvereinigung mit dem Hobie-H-Bronze Ehrenvorsitzender

Raumschots 133
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

KISS
Kinder
Segelspaß
der West KV
Bei strahlendem Sonnenschein, sommerlichen
Temperaturen und leichtem Wind ging für 28
Kinder aus dem Seglerwesten ein erlebnissrei-
ches Wochenende am Königshütter See im
Kempen zu Ende.

Eine aufregende Schatzsuche führte sechs


Teams kreuz und quer über den kristallklaren
Baggersee. Knifflige Aufgaben mußten gelöst
und mit Wasserpistolen schießende Piraten
bekämpft werden, bevor der Schatz (eine mit
Spielen und Süßigkeiten gefüllte Kiste) gebor-
gen werden konnte.

Für den Sonntag stand dann für alle Kinder


freies Mitsegeln auf den Hobies auf dem Pro-
gramm.

Zum Abschluss gab es dann für das Sieger-


team der Schatzsuche Pokale und für alle Teil-
nehmer kleine Erinnerungspreise.

Klar, dass alle nächstes Jahr wiederkommen


möchten!

Jutta Schroeder

134 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Raumschots 135
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Ehrung Kieler Woche 1
(Yacht) Der Paralympics-Sieger von 2000 Heiko (DSV) Alles begann an einem schönen Som-
Kröger hat in Livorno den "Oltre la mertag. Man schrieb den 23. Juli 1882. Hun-
vela/Beyond Sailing"-Preis erhalten. Der mehr- derte Schaulustige reisten in Sonderzügen aus
malige Weltmeister in der 2,4-mR-Klasse Hamburg an. Tausende sollen die Ufer
wurde aufgrund seiner sportlichen Erfolge und gesäumt haben. So etwas hatte man nie zuvor
seines Engagements für die Integration von gesehen: Segeln als Zuschauersport! 20 Yach-
Behinderten im Segelsport geehrt. ten segelten von Kiel-Düsternbrook um die
Bülker Heultonne herum und zurück. Die Teil-
Wenn der Wille siegt nehmer kamen aus Kiel, Hamburg, Glücks-
(SEGELN) Die Engländerin Hilary Lister (35) ist burg, Schleswig und Dänemark. Veranstalter
ab dem Nacken querschnittsgelähmt, was sie waren der Norddeutsche Regatta Verein und
nicht daran hinderte, sich ihren Traum zu erfül- Marine-Segler. Siegerlisten gab es mangels
len: Mit ihrer Artemis 20 umrundete sie die Isle Interesse noch nicht. "Ahoi", die erste deut-
of Wight. 50 Meilen in elf Stunden, vier Minu-
ten und 22 Sekunden. Mit Hilfe von zwei
Strohhalmen, in die sie hineinblies, steuerte sie
das Boot und trimmte die Segel. Ihr nächstes
Ziel: Round Britain

Wetterfest
(DPA) Bundeskanzlerin Angela Merke) hat auf
ihrer Grönland-Reise Werbung für die Deutsche
Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
gemacht. Bei ihrer Schiffstour auf dem Eisfjord
im westgrönländischen llulissat trug sie eine
warme rote Jacke mit dem "DGzRS"-Schriftzug
auf dem Rücken. Die Jacke hatte Merkel schon
vor ihrem Amtsantritt als Kanzlerin bei einem
Besuch in Langballigau bei Flensburg geschenkt
bekommen, berichtet der Sprecher der Organi-
sation Andreas Lubkowitz. Als seinerzeit bei
einer Informationsfahrt auf dem Seenotret-
tungsboot "Werner Kuntze" Regen aufzog, bot
Vormann August Wilhelm Philippsen der Politi-
kerin spontan die Wetterjacke an. "Sie war sehr
gut informiert und hat auch eine Spende dage-
lassen", so Lubkowitz. Merkel durfte die "ein-
satzerprobte Wetterjacke" behalten.
136 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
sche Zeitschrift für Segler, bezeichnete die Die Segel- und Kulturwoche wurde seither
Regatta erstmals nicht mit dem sonst üblichen immer mehr auch zu einem Fest für Familien
Ausdruck "Lustsegeln", sondern wählte den und Kinder. 1972 war Kiel zum zweiten Mal
Begriff "Sport" - eine 1882 fast revolutionäre nach 1936 Austragungsort der olympischen
Sichtweise. Als 1895 der Kaiser-Wilhelm-Kanal Segelregatten. Diesmal kamen Sportler aus 42
(später umbenannt in Nord-Ostsee-Kanal) Nationen. Für diese Serie unter den fünf Rin-
eröffnet wurde, nahmen an den Wettfahrten gen wurde das Olympiazentrum in Kiel-Schilk-
bereits 50 Yachten aus sechs Nationen teil. see gebaut. Inzwischen haben die Veranstalter
Zuvor schon war der heutige Kieler Yacht-Club jedes Jahr mit bis zu 5000 Seglerinnen und
gegründet worden - 1891 als "Kaiserlicher Seglern aus etwa 50 Nationen zu rechnen.
Yacht Club", der fortan zusammen mit den Verantwortlich zeichnen neben dem KYC und
Hamburgern die Kieler Woche ausrichtete. Zum dem NRV der Verein Seglerhaus am Wannsee
75-jährigen Jubiläum im Jahr 1957 strömten und der Hamburger Segel-Club. Zu den Höhe-
bereits 800 Segler aus 13 Nationen nach Kiel. punkten der 125-jährigen Jubiläumsausgabe
zählten die X-35-Weltmeisterschaft und die
Finalrennen in den olympischen und interna-
tionalen Klassen.
Tatjana Pokorny

Kieler Woche 2
(EB) Jubel zum Jubiläum: 125 Jahre Kieler
Woche! Jubeln konnten im Feld der Hobie 1 6-
Klasse auch Ingo Delius und Katrin Wiese-
Dohse. Nach 2004 und 2005 fuhren sie wieder
den Sieg ein, nachdem sie 2006 mit Platz 4
etwas geschwächelt hatten. Platz 2 für Altmei-
ster Detlef Mohr mit Karen Wichardt an der
Vorschot. Dann KV-Häuptling Ulf Hahn mit
Maxi Jarling vor Jochen Sierck/Anne Schröder
und Stefan Wiese-Dohse/Lea Michaelis.

Die Kieler Woche-Sieger im Überblick:

1992 Detlef Mohr/Carsten Leinemann


1993 Christian Stoll/Ute Köllnberger
1994 Andreas Bredendiek/Nils Fröhmer
1995 Christian Stoll/lnes Roßley
Foto: Pierrick Contin 1996 Detlef Mohr/Joachim Wegener
Raumschots 137
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
1997 Jürgen Schönfeld/Martin Arndt "Seewolf" kommt wieder
1998 Christian Stoll/Friederike Paulik (Yacht) Der TV-Klassiker "Der Seewolf" von
1999 Detlef Mohr/Reinhold Mohr 1971 nach dem Roman von Jack London wird
2000 Detlef Mohr/Reinhold Mohr neu verfilmt - diesmal nicht als Vier-, sondern
2001 Detlef Mohr/Reinhold Mohr als Zweiteiler für das ZDF. Produktionsbeginn
2002 Georg Backes/Simone Monreal ist im Frühjahr 2008, das Budget beträgt nach
2003 Georg Backes/Simone Monreal Schätzungen 12 Millionen Euro. Wer Nachfol-
2004 Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse ger des kartoffelzerquetschenden Raimund
2005 Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse Harmstorf als Kapitän Wolf Larsen wird, steht
2006 Melcolm Huang/Pei Ovan Chung (SIN) noch ebensowenig fest wie ein Sendetermin.
2007 Ingo Delius/Katrin Wiese-Dohse
Phänomenale Stürme
Kieler Woche 3 (DDP) Stürme mit Überschallgeschwindigkeit
(YACHT) Die Zuschauer auf der Hafenmole sorgen für ein ausgeglichenes Klima auf fernen
konnten die Vorgänge auf dem Wasser mit
bloßem Auge verfolgen. Sie sahen die im Tri-
umph gereckte Faust von Johannes Polgar, der
gemeinsam mit Florian Spalteholz seinen
ersten Kieler Woche Sieg bejubeln konnte. Die
Kieler profitierten im Medalrace vom Frühstart
der ärgsten Verfolger Roland Gäbler/Gunnar
Struckmann (Tinglev/Kiel), die damit vom zwei-
ten noch auf den vierten Platz zurückfielen.
Gabler bezeichnete den Wiedereinstieg nach
mehrmonatiger Verletzungspause, er hatte sich
nach einem Überschlag mit dem Kat den
Rücken lädiert, trotz des Missgeschicks als
gelungen. - Bemerkenswert auch das Come-
back der Brüder Helge und Christian Sach
(Zarnekau), die nach dreijähriger Tornado-
Pause und dem WM-Titel im F1 8 im vergan-
genen Jahr wieder in die Olympiaklasse
zurückkehrten. Sie sicherten als Gesamt-Zwei-
te die exzellent Bilanz der Deutschen.

Zitat
"Zwei ganz verschiedene Dinge behagen uns
gleichermaßen: die Gewohnheit und das
Neue." Jean de la Bruyere
138 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Planeten, berichten US-Forscher. Sie haben mit Begeisterter Segelnachwuchs in China
dem Spitzer-Weltraumteleskop die Atmosphäre (SEGELN/EB) Mehr als 1000 Kinder hatten im
dreier Planeten außerhalb unseres Sonnensy- Rahmen der Veranstaltungen des "Qingdao
tems vermessen. Zwischen der dem Mutter- Kiel Sailing Camps" in der chinesischen Olym-
stern zugewandten Tagseite und der dunklen piastadt die Gelegenheit, erste Probeschläge
Nachtseite gab es kaum Temperaturunterschie- zu segeln. Ein internationales Team von Segel-
de - ein Phänomen, das sich mit Windge- lehrern aus Belgien, Deutschland, Holland,
schwindigkeiten von bis zu 14000 Stundenki- Frankreich, Italien und Österreich betreute den
lometern erklären lässt. Sie wirbeln die Atmo- Nachwuchs gemeinsam mit 150 Helfern aus
sphäre so durcheinander, dass rund um die China. Das achttägige Segelcamp war ein vol-
Planeten nahezu gleichmäßige Temperaturen ler Erfolg und gab einen perfekten Vorge-
herrschen. schmack auf die Segelregatten der Sommer-
spiele 2008. Ende August wurden die zwölf
erfolgreichsten Kinder und Jugendlichen aus
dem Sailingcamp für zehn Tage nach Kiel zum
Fördesegeln eingeladen.

In der Rotation steckt die Kraft


(Yacht) Während der Kieler Woche konnte eine
von der Uni Flensburg entwickelte Proa mit
einem solarbetriebenen Flettner-Rotor
bestaunt werden. Dieser Antrieb funktioniert
nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Segel.
Trifft Wind auf den sich drehenden Zylinder,
wird die Luft auf einer Seite beschleunigt, auf
der anderen abgebremst. Dieser Unterschied
lässt sich für eine Vorwärtsbewegung nutzen.
Dem Segel sei der Rotor sogar weit überlegen.
Sein Wirkungsgrad, so Uni-Professor Lutz Fies-
ser, sei um das Zehnfache höher.

DSV-Team WM-Letzter
(SEGELN/EB) Nur eine Medaille, sonst auch
keine Blumentöpfe: Bei der WM in Cascais
legte das DSV-Aufgebot für Olympia 2008
eine schwache Leistung hin. Lediglich Petra
Niemann aus Berlin konnte eine Bronze-
Medaille in der neuen olympischen Frauen-
Fotos: Jakob Schwermer bootsklasse Laser Radial ergattern. Relativ gut
Raumschots 139
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
platzierten sich außerdem Marc Pickel und Brücke von der Ostseeinsel Fehmarn nach Lol-
Ingo Borkowski im Star-Feld als siebtes Team. land in Dänemark soll im Jahr 2018 dem Ver-
Alle anderen deutschen Teilnehmer an der kehr übergeben werden und die Fahrzeit nach
gemeinsamen Weltmeisterschaft der olympi- Skandinavien verkürzen.
schen Klassen enttäuschten, auch
Gäbler/Stuckmann und die weiteren Tornado- 3000 Seemeillen in 100 Stunden
Mannschaften. (Segeln) Franck Cammas ist der Schnellste von
allen. Auf seinem Trimaran Groupama III erse-
Schwimmende Windkraftanlage gelte der Franzose gemeinsam mit seiner
(RTR) Die Kraftwerksparte von Siemens und neunköpfigen Crew einen neuen Streckenre-
der norwegische Energiekonzern Hydro ent- kord. Die 2925 Seemeilen lange Transatlantik-
wickeln gemeinsam die erste schwimmende route New York-Lizard Point (Südwest-Eng-
Windkraftanlage der Welt. Die Münchner lie- land) lag schon nach der unglaublichen Zeit
fern eine Windturbine für die Demonstrations- von vier Tagen, drei Stunden, 57 Minuten und
anlage, die vor der norwegischen Küste errich-
tet werden soll. Geplant ist, Ende 2009 mit der
Stromerzeugung zu beginnen. Vier bis fünf
Jahre später könnte laut Hydro ein kleiner
Offshore-Windpark in der Nordsee entstehen.
Die Norweger prüfen die Möglichkeit, die
schwimmende Anlage in der Nähe einer
Ölplattform zu installieren, um diese mit Ener-
gie zu versorgen.

Aufrüstung America's Cup


(SID) Der nächste America's Cup soll mit grö-
ßeren, schnelleren, schmaleren Yachten mit
größeren Segeln stattfinden. Dann sind minde-
stens 20 Mann Besatzung erforderlich.

Fehmarnbelt-Brücke kommt
(RTR) Nach jahrelangem Ringen haben sich
Deutschland und Dänemark auf Bau und
Finanzierung der umstrittenen Fehmarnbelt-
Brücke über die Ostsee geeinigt. Die Kosten
von etwa 5,6 Milliarden Euro übernimmt
Dänemark fast komplett, Deutschland trägt
lediglich 800 Millionen Euro für die Hinter-
landanbindung in Schleswig-Holstein. Die
140 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
54 Sekunden im Kielwasser des Tris. Das ergibt diese Bodenschätze eigentlich gehören sollen.
eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,26 Aber nicht nur die Ölindustrie, sondern auch
Knoten. Damit hat Cammas den Rekord seines die Schifffahrt bereitet sich schon auf das
Landsmannes Bruno Peyron aus dem Jahr Abenteuer Eismeer vor. "Bereits in wenigen
2006 um gut vier Stunden unterboten. Neben- Jahren könnte der Seeweg von Europa, an
bei hat die Rekordcrew auch das 24-Stunden- Sibirien vorbei, bis nach Asien für den regel-
Etmal auf 794 Seemeilen gehoben. mäßigen Schiffsverkehr befahrbar werden",
sagt Walter Kühnlein, Meerestechniker bei der
Abenteuer Eismeer Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt
(KÖLNER STADT-ANZEIGER) Nach Schätzun- (HSVA). Immerhin: Auf der Nordost-Passage
gen des "US Geological Survey" liegen ein wäre die Strecke von Hamburg bis ins japani-
Viertel der noch unentdeckten Öl- und Gas- sche Yokohama um fast 40 Prozent kürzer als
Ressourcen der Welt in der Arktis. Höchste die bisherige, 11000 Seemeilen lange Route
Zeit, sich darüber Klarheit zu verschaffen, wem durch den Suezkanal.
Dabei sei, so Kühnlein, das Eis schon heute
nicht mehr das größte Hindernis, sondern die
russische Behördenwillkür. Wer das Polarmeer
mit dem Schiff durchqueren will, braucht eine
Durchfahrtserlaubnis, die russische Ämter erst
nach langer Voranmeldung gewähren. Die
Gebühren sind hoch. Bislang legen die Russen
einfach die Jahreskosten ihrer in Murmansk
stationierten Eisbrecherflotte auf die Anzahl
der jährlich beantragten Passagen um. Das
bedeutet beim derzeit noch geringen Schiff-
fahrtsaufkommen, dass eine Fahrt bis zu einer
Million Euro an Gebühren kosten kann.
Seit vergangenem Jahr arbeitet eine deutsch-
russische Arbeitsgruppe an flexibleren und
kostengünstigeren Modellen, um die Attrakti-
vität der Route zu steigern. Parallel dazu wird
in schiffbautechnische Alternativen investiert.
Der norwegische Konzern Aker-Kvaerner grün-
dete Anfang 2005 eigens eine Tochtergesell-
schaft, "Aker Arctic", die sich auf die Entwik-
klung eisgängiger Schiffstypen spezialisiert
hat. Aker Arctic hält das Patent für so genann-
te "doppelt wirkende" Schiffe. Ihr Rumpf ist so
Foto: Mirjam K. Fässler / GloboMare konstruiert, dass der Bug strömungsgünstig
Raumschots 141
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
durch offenes Wasser gleitet, während sich das Nachtrag: 25 Jahre in der KV
Heck perfekt zum Eisbrecher eignet. Stößt der Kurt Gebel (KV-Nr. 1371) in 56628 Andernach
Kapitän während der Fahrt auf zugefrorene schrieb: Wie schon telefonisch mitgeteilt,
Wasserflächen, braucht er das Schiff einfach konnte ich an der MV in Wolfsburg nicht teil-
nur zu wenden, um dann im "Rückwärtsgang" nehmen. Für die 25 Jahre in der KV habe ich
sicher durch eine bis zu eineinhalb Meter dicke die Ehrennadel erhalten, wofür ich mich
Eisschicht zu stampfen. bedanke. Dem Hobie 14 bin ich immer noch
Zwei große Tanker, die mit so einer Technik treu und segle in den Schulferien mein Boot,
ausgestattet sind, "Maestra" und "Tempera", das ich 1988 bei Ruth gekauft hatte, auf
kreuzen bereits durch die Karasee nördlich von einem See in Südwestfrankreich. Mittlerweile
Sibirien, ohne dass sie noch der Unterstützung bin ich dort der Einzige mit einem 14er, des-
durch zusätzliche Eisbrecher bedürfen würden. halb habe ich mir ein zweites Boot als "Reser-
Bis 2009 will die zum Aker-Konzern gehörende ve" zugelegt. Da meine Frau sehr leicht ist und
Werft in Warnemünde vier Frachtschiffe fertig ich nun einen dreijährigen Sohn habe, ist der
stellen, die im Auftrag des russischen Bergbau-
konzerns Norilsk Nickel ganzjährig zwischen
Dudinka am sibirischen Jenissej-Fluss und
Murmansk pendeln sollen. Seit April 2006 ist
auf der Route schon ein Prototyp dieser Bau-
reihe, die "Noriskij Nickel", unterwegs. Exper-
ten gehen davon aus, dass der Schiffsverkehr
auf der Nordost-Passage spätestens dann in
Schwung kommt, wenn die Ausbeutung der
riesigen Öl- und Gasfelder im arktischen
Ozean beginnt.

Leuchtturmwärter stellt Dealer


(DPA) Auf Helgoland sind drei Besatzungsmit-
glieder einer Yacht wegen Drogenschmuggels
festgenommen worden. Sie sollen an Bord ihres
Schiffes 1,6 Tonnen Haschisch in die Niederlan-
de gebracht und dort auf die Yacht "Elianne"
verladen haben. Die "Elianne" war zwischen
den Watteninseln Vlieland und Terschelling vom
niederländischen Zoll aufgebracht worden, mit
Drogen im Schwarzmarktwert von neun Millio-
nen Euro an Bord. Sie war dem Leuchtturmwär-
ter von Terschelling aufgefallen, weil sie trotz
Windstärke 8 noch auf See war.
142 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Hobie 1 4 weiter "die Nr. 1" für mich. Auch Geschützte Bodden, offene See und schmale
gehen wir immer mal wieder in den Herbstfe- Rinnen waren der nasse Parcours. Man kann
rien auf das Meer hinaus. Grüße und Mast- + dort charternd mitmachen oder auch seinen
Schotbruch an alle. eigenen Cat mitbringen. Infos: Sail & Surf
Rügen, 18573 Altefähr, Telefon
Mit Speed + Spaß rund Rügen 038308/23253, www.sail-surf-ruegen.de.
(EB) 100 Seemeilen machten 6 Strandcat-
Crews in 4 Tagen. Die schnellen und imposan- Zitat
ten Hobie Cat 18-Pacific des Vercharterers Sail "Es soll Wirtschaftszweige geben, die verkau-
+ Surf Rügen bescherten den Teilnehmern fen ihre Erzeugnisse nach dem Prinzip Banane:
unter Führung von Tom Hausch jede Menge Produkt reift beim Verbraucher." - Horst Köh-
Spaß und abenteuerliche Erlebnisse beim Flot- ler, Bundespräsident, zitiert aus aktuellem
tillensegeln, wie aus der Reportage von Kristi- Anlaß: Das "neue" Hobie 14-Segel
an Dittmann in YACHT 17/07 hervorgeht.
Segeln und Surfen tut Deutschland gut
(DSV) Der Deutsche Segler-Verband und der
Deutsche Kanu-Verband haben gemeinsam ein
Werbeplakat mit dem Slogan "Segeln und Sur-
fen tut Deutschland gut" entwerfen lassen.
Die Aktion wurde in Zusammenarbeit mit dem
Deutschen Olympischen Sportbund initiiert, der
bereits seit 2002 (damals noch als DSB) unter
der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten
mit dem Motto "Sport tut Deutschland gut" in
der Öffentlichkeit wirbt. DSV-Vereine können
das Wassersport-Plakat im DIN-A3-Format
kostenfrei bei der DSV-Geschäftsstelle (Tel.
040-63 20 09-0) bestellen und für ihre Eigen-
werbung nutzen. Auf den Plakaten sind Felder
frei gelassen, in denen Regatta- oder Veran-
staltungstermine eingetragen werden können.

ISAF-WM vor Kiel?


(SEGELN) Die Stadt Kiel und der Kieler Yacht
Klub haben sich mit Unterstützung des Deut-
schen Segler-Verbandes um die Ausrichtung
der ISAF-WorIds 2011 beworben. Die Weltmei-
sterschaft aller olympischen Segelklassen fin-
Mirjam K. Fässler / GloboMare det alle vier Jahre jeweils im vorolympischen
Raumschots 143
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Jahr statt. Kiel hatte sich bereits zweimal erfolg- Vogelsand aus der Elbmündung. Als Seezei-
los um die spektakuläre Segelveranstaltung chen hat das 1974 errichtete Bauwerk seine
beworben. Bedeutung längst verloren, der Unterhalt ver-
schlang jährlich 125 000 Euro. Das seit acht
Bewegungsmuffel und die Folgen Jahren verloschene Feuer wird nun, nachdem
(DPA) Jedes Jahr sterben in Europa laut Weltge- ein Gastronomieprojekt dort scheiterte, bis auf
sundheitsorganisation (WHO) etwa 600 000 einen Reststummel zurückgebaut.
Menschen an Bewegungsmangel. Zusätzlich
gingen jährlich mehr als eine Million Tote auf Frank Suchanek SKBUe-Voorsitzender
das Konto von Übergewicht und Fettsucht. (EB) Unser KV-Mitglied und sehr erfolgreicher
Besonders deutlich sei die Entwicklung bei Kin- Hobie-Segler (Vize-Europameister im Hobie
dern: Nur jedes dritte von ihnen bewege sich 14, Hobie 16 Spitze) war schon einige Jahre 2.
ausreichend. Die WHO empfiehlt Erwachsenen, Vorsitzender im renommierten Segel Klub
sich täglich eine halbe Stunde zu bewegen. Kin- Bayer Uerdingen e.V. (SKBUe). Bei der letzten
der sollten mindestens eine Stunde täglich aktiv
sein. Sport und regelmäßige Bewegung könnten
das Risiko für viele Krankheiten um die Hälfte
senken.

Weniger Hurrkans?
Die Erderwärmung kann möglicherweise die
Zahl der Hurrikans verringern. Diese Vermutung
äußern zumindest zwei Studien aus den USA
und Deutschland, die das Phänomen untersucht
haben. Während im vorletzten Jahr 15 Stürme
Hurrikanstärke erreichten, waren es 2006 ledig-
lich fünf. Die US-Wissenschaftler Gabriel Vecchi
und Brian Soden führen diese Entwicklung auf
die Wirkung so genannter vertikaler Scherwinde
zurück, die infolge der steigenden Temperaturen
zunehmen würden. Zu einem ähnlichen Ergebnis
kommt eine Studie des Kieler Forschers Mojib
Latif. Auf die Intensität der Stürme wirke sich der
Klimawandel jedoch nicht aus, relativierte Latif
die These seiner amerikanischen Kollegen.

Abschied vom Turm


(Yacht) Im kommenden Jahr verschwindet der
markante, 45 Meter hohe Leuchtturm Großer
144 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Hauptversammlung wurde Frank als Nachfol- Sprengstoff vor Kiel
ger des scheidenden Gerd Ziervogel zum 1. (Yacht) Munition aus dem Zweiten Weltkrieg,
Vorsitzenden gewählt. Gratulation von den die vom Kampfmittelräumdienst der Bundes-
Hobies1 Wir freuen uns auf weitere gute marine als gefährlich eingestuft wurde, machte
Zusammenarbeit. - Weiter wurden die großen die Einrichtung zweier Sperrgebiete in der Kie-
Verdienste der scheidenden Funktionsträger ler Bucht nötig. Nun wird untersucht, wie eine
Uli Stegmann (Jugendwart) und Harry Schlin- Räumung möglichst umweltverträglich erfol-
ker (Ausbilder der Jugendabteilung) gewür- gen kann. Die Gebiete sind mit gelb-rot-gel-
digt. Beide haben neben Frank Suchanek ent- ben Spierentonnen bezeichnet. Die genauen
scheidend dazu beigetragen, dass sich die Positionen im Internet: www.elwis.de.
Hobies im SKBUe etablieren konnten. Euch gilt
hierfür auch von unserer KV besonderer Dank. Erschreckend
(EB) Nach einer Umfrage im Auftrage der
DLRG können nach Einschätzung der Eltern
ein Drittel der Jugendlichen nicht schwimmen.

Germany startet
(Yacht) Deutschland macht weiter - Team Ger-
many hat Anfang August für den nächsten
America's Cup gemeldet. "Wir sind mit der
ersten deutschen Kampagne eine Verpflich-
tung gegenüber dem deutschen Segelsport
eingegangen. Dieser wollen wir auch künftig
gerecht werden", sagte Teamchef Michael
Scheeren.

Überflieger
(YACHT) Normale Menschen packen ihr Boot
auf den Trailer, zur Not auch auf den Tieflader,
wenn sie das Revier wechseln wollen. Nicht so
die Piloten der schnellen M2-Kats in der
Schweiz. Die praktizieren eine Überführung der
etwas anderen Art. Da ihnen der Transport auf
dem Landweg viel zu langwierig erscheint,
hängen sie ihre Boote kurzerhand an den
Haken eines Helikopters. Der fliegt die Zwei-
rumpfer dann zum gewünschten Ziel, in die-
sem Fall vom Genfer See zum 30 Kilometer
Fotos: Jakob Schwermer entfernten Neuenburger See.
Raumschots 145
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Gardasee trocknet nicht aus
(DPA) Die Tourismusbranche am Gardasee
wehrt sich gegen Medienberichte, wonach der
Wasserstand des Sees bedrohlich niedrig sein
soll. Die Lage sei keineswegs dramatisch,
wehrt sich die Gardasee-Region. Die Zeitung
"La Republica" hatte berichtet, die Situation
sei wegen der andauernden Trockenheit so
bedrohlich, dass der Verkehr mit Tragflügelboo-
ten auf dem Gardasee bereits eingestellt wer-
den musste. Spätestens Mitte August könnten
überhaupt keine Boote oder Schiffe mehr auf
dem größten See Italiens fahren, hieß es in
dem Artikel. Die Comunita di Garda demen-
tiert. Für Urlauber gebe es keinerlei Probleme
beim Segeln, Surfen oder Wasserskifahren.gute
nächst

Fotos: Pierrick Contin

Sieger EM HC16 - der Silberflotte Foto: Pierrick Contin

146 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Herzliche Gratulation:
John Dinsdale wird 60
Alles begann mit der in den Sand von Kalifornien geritzten Idee: Hobie Alter kon-
struierte den ersten Strandcatamaran, den genialen Hobie 14. Das war 1966.
Alles begann in Europa 1971 mit John Dinsdale. Die US-Werfttochter Coast Cata-
maran France in Hyeres produzierte nun Hobie 14 und 16 für den alten Konti-
nent. John in der Produktion, John transportiert Hobies im ollen Ford Transit, John
knüpft Kontakte, John sucht Händler, John führt die rasanten Renner bei Fachred-
aktionen, Vereinen, Multiplikatoren vor, John segelt Regatten, John stößt die
Gründung von nationalen Hobie-Klassenvereinigungen an, John wird 1980 Chef
der Europawerft, John wird am 10. November 60.
Lieber John, die deutsche Hobie-KV, der Vorstand, die Mitglieder, Redaktion
RAUMSCHOTS und überhaupt alle Hobies gratulieren sehr herzlich.Wir haben in
all den Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit gehabt, Du hast uns bei vielen
Projekten (auch materiell) unterstützt, Du warst uns immer ein guter Freund.
Danke.
Ernst Bartling

P.S. Freut Euch schon mal auf "John Dinsdale, das Portrait" von Christian Stoll im
nächsten Heft.

Raumschots 147
HOBIE ANZEIGENMARKT

Katrin van Stegen Tel: 02303 557585


Lünerner Bahnhofstr. 44 (automatische Anzeigen
59427 Unna Annahme KV-Nr. nennen!)
Fax: 02303 254 661
Mail: presse@hobie-kv.de
148 Raumschots
KLEINANZEIGEN
SUCHE einen Segelsatz für 16er HobieCat
sollte nicht zu alt sein bitte alles anbieten
Tel.: 015117318281 Email: erichsa@tele2.de

SUCHE Trampolin für Hobie14


für unsere Jugend Tel. 089-611 63 71 oder
0170-44 33 212.

SUCHE HC 14 Turbosatz
(Fock, Fockroller & Wirbel) Tel:
040/60912165.

SUCHE HC16 bis 5 Jahre alt


in sehr gutem Zustand. Angebote an Fax
04423991946

SUCHE gebrauchtes Trampolin


für uralt HC16 Angebote an Fax
04423991946

BIETE HC 18 F 1992,
Netztrampolin, Spi kompl., Wings, geteilter
Mast, Farbige Segel, EuroTrax Slipwagen VA,
3.600.- Euro 02324-78969

BIETE HC 16 schnellst möglichh zu verkaufen


HC 16 Baujahr 2002 mit allem: Segelnum-
mer 107240 heißt 2 Fock 1 Groß spi Spi-
baum Hänger Slipwaagen Ballong- und ein
Zwillingsbereifungsslippwagen Rumpfpersen-
ning und alle Schotten. War Anfang des Jah-
res in der Werft möchte das Schiff schnellst-
möglichst vekaufen Preis:7.500 Euro

Raumschots 149
INSERENTEN-
VERZEICHNISS

Stickl S.2
Wildwind S.2
Sprenger S.5
Catawest S.27
Sail&Surf S.35
SEGELSERVICE.COM S.47
Sailcompany S.49
VDWS S.51
Hobie Youth S.65
Händlergemeinschaft S.67
420er S.84
Hobie Accessoires S.92
DGzRS S.95
Teeny-KV S.121
Garcia S.109
Sport Mohr S.157
Hobie FXone S.158

150 Raumschots
IMPRESSIONEN

Raumschots 151
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Liebe Zweirumpf - Freunde,


Wir brauchen Eure Berichte, Bilder, Eindrücke und Ideen um die Raumschots vielseitig und interes-
sant zu gestalten. Wendet Euch damit immer an Euren Reginalredakteur.

Damit wir schneller Eure Materialien verarbeiten können beachtet bitte diese Punkte:

1.
Texte bitte als Word-Dokument erfassen und als e-Mail ODER CD an Euren Regionalredakteur
weiterleiten. Bitte achtet darauf, dass die Dateien unformatiert, sprich als reine Textdateien ohne
Trennung, Spalten etc. abgespeichert sind. Keine Bilder im Word einfügen!

2.
Bilder bitte als *.jpeg-Datei auf eine Größe von mind. 126
mm Breite und 300 dpi abspeichern. Die Dateien sollten
mind. eine Größe von 500 Kb haben! Bei digitalen Bildern
einfach die Orginaldatei unkomprimiert nehmen. Es wäre
schön, wenn zu einem Artikel mehrere Bilder zur Auswahl
stehen. Sollte keine Möglichkeit bestehen die Bilder selber
einzuscannen, so schickt bitte die Fotos. Alles ist besser
als nichts. Bildunterschriften nicht vergessen.

3.
Bitte jeder *.doc und *.jpeg-Datei einen eigenen schlüssi-
gen Namen geben und wenn möglich in der e-Mail selbst
schon die Namen der Dateien nennen.

4.
Sendet uns Bilder für die Rubrik “kleine Meldungen”-
Berichte, Eindrücke und Ideen für die Regionalseiten.

5.
Sendet bitte immer alle Materialien an EUREN
REGIONALREDAKTEUR

Euer Redaktionsteam

152 Raumschots
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Redaktionsschluss:
für die Raumschots 01– 08 ist d e r

21. Dez. 2007


Erscheinungszeitraum: Mitte Januar

Kontakt
Patrick Heilmann

Lünerner Bahnhofstr. 44
59427 Unna

Telefon: +49(0) 2303 254 660


Telefax: +49 (0) 2303 245 661

presse@hobie-kv.de

Raumschots 153
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

N ord Karen Wichardt


Hoffelder Weg 7
24582 Bordesholm

Tel: 0175 / 69 30 290

Mail: k.wichardt@gmx.de

W est Raffaela Braun


Trevererstr. 7
52074 Aachen

0241 / 886 918 91

Mail: redaktion-west@hobie-kv.de

S üd-West Constantin Blümel


Jakob-Welter-Str. 52
66125 Dudweiler

06897 / 778 02 20

Mail: constantin.bluemel@gmx.de

154 Raumschots
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

S
üd Hannelore Schulze
Metzstr. 37
81667 München

Tel: 0172 / 89 0 5369


Fax: 089 / 642 82 26 9
Mail: schulze@deicke-muenchen.de

M itte Ingo Delius


Hofstr.18
32107 Bad Salzuflen

Tel: 05222 / 7649(p) oder 3011(d)


Fax: 05222 / 41 22
Mail: ingo@delius-rae.de

Hendrik Gorek
O st
Schönstr. 25
13086 Berlin

Tel: 030 / 92 38 994


Fax: 030 / 92 09 36 78
Mail: Hendrik.Gorek@freenet.de

Raumschots 155
IMPRESSIONEN

156 Raumschots
IMPRESSIONEN

Raumschots 157
IMPRESSUM
RAUMSCHOTS

RAUMSCHOTS 4/2007 - Oktober bis Dezember 2007 - 31. Jahrgang - 124. Ausgabe

Herausgeber Redaktion Österreich:


Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung e. V. Thomas Waller
(DHCKV), Sitz Hamburg, Tel.: 0664 / 4385630
Vereinsregister-Nr. 8233 Sonnergasse 3
Redaktionsleitung und Layout A-1120 Wien
Patrick Heilmann (DHCKV-Pressereferent) Redaktion Schweiz
Katrin van Stegen (Layout) Steffen Schweizer
Redaktion Tel.: 026 / 912 70 11
Ernst Bartling, Klaus Müller, Ruth Rüssmann Le Rialet 5
Regionalredakteure CH-1628 Vuadens
Constantin Blümel (Südwest), Raffaela Braun
(West), Ingo Delius (Mitte), Henrik Gorek (Ost), Hinweise
Hannelore Schulze (Süd), Karen Wichardt (Nord) RAUMSCHOTS erscheint vierteljährlich jeweils
Ständige Mitarbeiter zum Ende des Quartals. Der Bezugspreis ist im
DHCKV-Vorstand (s. S. 66) DHCKV- Mitgliedsbeitrag enthalten. Der Preis des
Titelseite Einzelheftes beträgt 5,00 Euro incl. Versand-
Patrick Heilmann kosten. Noch lieferbare früher erschienene Hefte
Geschäftsanzeigen können zum Stückpreis von 2,50 Euro inkl. Ver-
Ernst Bartling, Telefon 022 34 / 169 13, sandkosten bezogen werden. Namentlich
Telefax 0 22 34 / 271 53 7, gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Mei-
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen nung des Herausgebers oder der Redaktion wie-
Privatanzeigen der. Die Einsender von Beiträgen erklären sich
Katrin van Stegen mit einer möglichen redaktionellen Bearbeitung
Telefon 02303 / 557 58 5 (evtl. Kürzung) einverstanden. Der Abdruck ein-
Telefax 02303 / 254 66 1 zelner Beiträge mit Quellenangabe ist erlaubt.
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Belegexemplar an die Redaktion erbeten.
Versandvorbereitung Gerichtsstand ist Köln
Patrick Heilmann Bankverbindung
Telefon 02303 / 254 66 0 DHCKV-Beitragskonto:
Telefax 02303 / 254 66 1, Kto: 3 604 040 000 – BLZ: 441600 14 Dortmun-
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna der Volksbank
Druck und Versand DHCKV-Geeschäftskonto:
Druckhaus GARCIA, Telefon 0 2171 / 707 0-0, Kto: 3 604 040 001 – BLZ: 441 600 14 Dortmun-
Telefax 0 2171 / 70 7 0 7 0, der Volksbank
Stauffenbergstr. 14 – 20, 51379 Leverkusen Datenschutz
Auflage Die in diesem Heft aufgeführten Adressen dürfen
2100 Stück nicht zu anderen als vereinsinternen Zwecken
verwendet werden.

158 Raumschots
Wintertraining 2008
Mit Detlef Mohr auf Mallorca
1.03 - 8.03.08 1. Gruppe
8.03 - 15.03.08 2. Gruppe
Zur Verfügung stehen mehrere Hobie Cat 16 und
Tiger. Gerne schicken wir Ihnen detaillierte
Informationen zu, rufen Sie uns einfach an:
04533 / 2049-0
oder schauen sie im Internet unter:
www.sportmohr.de

Im Weddern 7 Tel. 04533 2049 - 0


23858 Reinfeld info@sportmohr.de