Sie sind auf Seite 1von 100

IN DER

WEIHNACHTSZEIT

Neue Ideen für eine stimmungsvolle Adventszeit: 36 Sorten schnelle, einfache und
traditionelle Guetzli, hübsch verziert. Weihnachtliche Gugelhöpfe in köstlichen
Varianten, Glühwein-Mini-Savarins, Stollen, Lebkuchen, Biberli, Birnenweggen,
Grittibenzen und Dreikönigskuchen. Backspass rund um die schönste Zeit des
Jahres. Dazu viele Tipps und Tricks, damit alles sicher gelingt.

Herausgegeben von der Betty Bossi Verlag AG, Postfach, 8021 Zürich
Inhalt

4 Guetzli
44 Adventsgebäck
68 Gugelhöpfe
88 Tipps und Tricks rund um Guetzli
90 Tipps und Tricks rund um grosses Gebäck
92 Tipps und Tricks rund ums Verzieren

1 . Auflage 2007
Copyright und Bezugsquelle
Betty Bassi Verlag AG, Postfach, 8021 Zürich
Fotos Sirnone Wälti, 3008 Bern
Styling lrene Meier, 8057 Zürich
Art Direction Girardin Creative Consulting, 8045 Zürich
Typografie PrePress & Multimedia AG, 8902 Urdorf
Bildbearbeitung Ringier PreMedia, 4800 Zofingen
Druck Ringier Print Zofingen AG, 4800 Zetingen
Gedruckt auf chlorfreiem Papier
Titelbild: Zitronen-Engel, S. 30.
LIEBE LESERIN, LIEBER LESER
Jedes Jahr sehnliehst erwartet: die Adventszeit! Die gute Stube wird liebevoll

dekoriert, in der Luft liegen die heimeligen Düfte von Zimt, Vanille und

frischem Gebäck. Zeit für Kerzenlicht, gemütliches Beisammensein, natürlich

gekrönt von selbst gemachten Guetzli. Im neuen Betty Bossi Buch «Backen

in der Weihnachtszeit» finden Sie viele hitverdächtige Rezepte und nützliche

Tipps, damit alles sicher gelingt: Guetzli, Gugelhöpfe, Cakes und Torten,

aber auch traditionelles Gebäck wie Züri-Leckerli oder Galette des Rois,

den köstlichen Dreikönigskuchen aus Frankreich. Beim Durchblättern werden

Sie auch vieles entdecken, das sich zum Verschenken eignet. Ein Buch, das

frischen Wind in Ihre weihnachtliche Backstube bringt.

Eine stimmungsvolle Adventszeit wünscht Ihnen


Schokolade-Orangen-Tannen
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 11 Min.
Ergibt ca. 55 Stück

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker
1 Prise Salz
2 frische Eigelbe
1 unbehandelte Orange,
nur 1h abgeriebene Schale alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
50 g dunkle Schokolade,
fein gehackt
25 g Orangeat, fein gehackt daruntermischen
250g Mehl daruntermischen, Teig etwas flach drücken,
zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen
1 Beutel dunkle Kuchenglasur
(ca. 125 g), geschmolzen zum Verzieren

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufge-


schnittenen Plastikbeuteln ca. 7 mm dick auswallen. Tännchen ausstechen,
auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 11 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Verzieren: Tännchen mit der Kuchenglasur direkt aus dem Beutel verzieren,
trocknen lassen. Restliche Glasur im Kühlschrank aufbewahren (siehe Tipps
S. 92).
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 3 Wochen.

Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 6 g Kohlenhydrate, 242 kJ (58 kcal)

6
Butter-«5»
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 9 Min.
Ergibt ca . 40 Stück

200g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Puderzucker
1 Teelöffel Vanillezucker
2 Prisen Salz
2 frische Eier alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
300g Mehl daruntermischen
1 Beutel dunkle Kuchenglasur
(ca. 125 g), geschmolzen zum Verzieren

Formen: Teig dritteln. Erste Portion in einen Spritzsack mit gezackter Tülle
(ca. 10 mm 0) geben, «S»-Formen von ca. 6 cm Länge auf ein mit Backpapier
belegtes Blech spritzen. Vorgang 2-mal wiederholen.
Backen: ca. 9 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Verzieren: Kuchenglasur in eine kleine Schüssel giessen, Schüssel ins warme
Wasserbad stellen (siehe Tipp S. 92). Butter-«S» mit beiden Enden in die
Glasur tauchen, auf einem Gitter trocknen lassen.
Einfacher: Statt «S» ca. 6 cm lange Streifen spritzen.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 4 Wochen.

Pro Stück: 6g Fett, 1 g Eiweiss, 9 g Kohlenhydrate, 396 kJ (95 kcal)

Tipp
Backpapier mit 4 kleinen
Tupfern Teig an den Ecken
auf das Blech kleben, so
verrutscht das Papier wäh-
rend des Aufspritzens
des Teiges nicht.

8
Rumkugeln
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Backen: ca. 10 Min.
Ergibt ca. 50 Stück

100g Rohzucker
1 Teelöffel Vanillezucker
2 Prisen Salz
2 frische Eier alles in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
150g dunkle Schokolade,
fein gehackt
100 g Butter, in Stücken in eine dünnwandige Schüssel geben, über
das nur leicht siedende Wasserbad hängen,
sie darf das Wasser nicht berühren. Schoko-
lade und Butter unter Rühren schmelzen,
unter die Masse rühren
100g Mehl daruntermischen, Teig auf einem Back-
papier zu einem Rechteck (ca. 20 x 30cm)
ausstreichen, Backpapier auf den Blech-
rücken ziehen

Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

ausgekühltes Gebäck zerbröckeln, in einen Messbecher geben


3-4 Esslöffel dunkler Rum beigeben, mit den Schwingbesen des
Handrührgerätes rühren, bis eine kom-
pakte, formbare Masse entsteht
Kakaopulver, Puderzucker,
Rohzucker, farbiger Zucker
oder Schokoladestreusel zum Verzieren in eine kleine Schüssel
geben

Formen: von Hand ca. 2 cm grosse Kugeln formen, in der Verzierung wenden.
Tipps
- Statt Rum Cognac, Grappa, Himbeergeist, Kirsch, Vieille Prune oder Whisky
verwenden.
- Für Kinder: Alkohol durch Sirup (z. B. Himbeer, Orange) ersetzen.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen im Kühlschrank ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 5 g Kohlenhydrate, 217 kJ (52 kcal)

10
Orangenschnittli
Vor- und zubereiten: ca. 1 Std.
Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen: ca. 20 Min.
Ergibt ca. 60 Stück

350g Mehl
1 Prise Salz
1% Teelöffel Backpulver
100g Zucker
1 Päckli Vanillezucker alles in einer Schüssel mischen
200 g Butter, in Stücken, kalt beigeben, von Hand zu einer krümeligen
Masse verreiben
1 frisches Ei, verklopft beigeben, rasch zu einem weichen Teig
zusammenfügen, nicht kneten. Teig f lach
drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Füllung
150g gemahlene Mandeln
100g Zucker
1 unbehandelte Orange,
abgeriebene Schale und Saft
(ergibt ca. 1 dl Saft) alles in einer Schüssel mischen, zugedeckt
beiseite stellen

Formen: Teig halbieren, auf wenig Mehl auf je einem Backpapier ca. 4 mm
dick auswallen (ca. 24 x 24 cm). Teigplatten zugedeckt kühl stellen, bis sie
fest sind (ca. 30 Min.). Erste Teigplatte mit dem Backpapier auf den Blech-
rücken ziehen, Füllung gleichmässig darauf verteilen, dabei ringsum einen
Rand von ca. 1 cm frei lassen. Teigrand mit wenig Wasser bestreichen, zweite
Teigplatte vom Backpapier entfernen, auf die Füllung legen, an den Rän-
dern gut andrücken. Oberfläche mit einer Gabel dicht einstechen.
Backen: ca. 20 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Glasur
100g Puderzucker
11fz Esslöffel Orangensaft in einer kleinen Schüssel gut verrühren

Glasieren: Gebäck mit der Glasur bestreichen, trocknen lassen, in Rechtecke


(ca. 2 x 5 cm) schneiden.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 4 Wochen.

Pro Stück: 4 g Fett, 1 g Eiweiss, 10 g Kohlenhydrate, 342 kJ (82 kcal)

12
Spekulatius
Vor- und zubereiten: ca. 45 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min .
Backen pro Blech: ca. 10 Min.
Ergibt ca. 50 Stück

120g Butter in einer Schüssel weich rühren


120g Rohzucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
60 g gemahlene Mandeln
1 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale
1 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Kardamompulver
1 Messerspitze Nelkenpulver alles daruntermischen
250g Mehl
1 Teelöffel Backpulver mischen, daruntermischen, Teig etwas
flach drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl
stellen

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufgeschnit-


tenen Plastikbeuteln ca. 7 mm dick auswallen. Holzmodel bemeh len, sorg-
fältig ausklopfen, auf den Teig legen, leicht andrücken, entlang dem Model
ausschneiden. Spekulatius auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Tipp
Ist kein Holzmodel vorhanden, Rondellen oder Blumen (4-5 cm 0) ausstechen
und mit einer flach gehaltenen Messerspitze Dreiecke in den Teig drücken.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 2 Wochen.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 6 g Kohlenhydrate, 221 kJ (53 kcal)

14
Schokolade-Nougat-Sterne
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 8 Min.
Ergibt ca. 80 Stück

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
100g weisse Schokolade mit Nougat
(z. 8. Toblerone), zerbröckelt in eine Schüssel geben
Wasser, siedend darübergiessen, ca. 1 Min. stehen lassen.
Wasser sorgfältig abgiessen. Schokolade
glatt rühren, unter die Masse rühren
Limette, heiss abgespült,
trockengetupft,
nur abgeriebene Schale darunterrühren
325g Mehl daruntermischen, Teig etwas flach drücken,
zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen
1 Beutel weisse Kuchenglasur
(ca. 125 g), geschmolzen
Silberkügeli, nach Belieben zum Verzieren

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufge-


schnittenen Plastikbeuteln ca. 4 mm dick auswallen. Sterne ausstechen,
auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Verzieren: Sterne mit der Kuchenglasur direkt aus dem Beutel verzieren
(siehe Tipp S. 92). Mit Silberkügeli, nach Belieben, verzieren, trocknen
lassen.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 2 g Fett, 1 g Eiweiss, 5 g Kohlenhydrate, 190 kJ (45 kcal)

16
Caramelecken
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.
Backen: ca. 25 Min.
Für ein Backblech von ca. 30 cm 0, gefettet
Ergibt ca. 48 Guetzli

250g Mehl
1f4 Teelöffel Salz
100g Zucker alles in einer Schüssel mischen
150 g Butter, in Stücken, kalt beigeben, von Hand zu einer krümeligen
Masse verreiben
1 frisches Ei, verklopft beigeben, rasch zu einem weichen Teig
zusammenfügen, nicht kneten

Fertig stellen: Teig auf wenig Mehl in der Grösse des Formenbodens
auswallen, ins vorbereitete Blech legen, mit einer Gabel dicht einstechen,
ca. 15 Min. kühl stellen.

Belag
SOg Butter
50 g flüssiger Honig
1 Esslöffel Rahm zusammen unter Rühren in einer Pfanne
flüssig werden lassen, Pfanne von der
Platte nehmen
100g Mandelstifte daruntermischen, Belag auf dem Teig-
boden verteilen

Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, im Blech auskühlen.
Tipps
- Guetzli: Das Gebäck in Kuchenstücke schneiden, Stücke in je 4 «Dreiecke»
schneiden. Nur so viele Kuchenstücke abschneiden, wie auf einmal gegessen
werden . Restliches Gebäck wieder verpacken, so bleibt es länger frisch.
- Dessert: Gebäck wie einen Kuchen in 12 Stücke schneiden, mit Schlagrahm
servieren.
Haltbarkeit: am Stück in Folie eingepackt ca. 1 Woche.
Pro Stück ('l•s): 5 g Fett, 1 g Eiweiss, 7 g Kohlenhydrate, 313 kJ (75 kcal)

18
Sables mit Schokolade-Nuss-Füllung (1)

Vor- und zubereiten: ca. 25 Min.


Kühl stellen: ca. 1 Std.
Backen pro Blech: ca. 10 Min.
Ergibt ca. 70 Stück

175g Butter in einer Schüssel weich rühren


75g Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Milch alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
250g Mehl daruntermischen, Teig etwas flach drücken,
zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Füllung
100g gemahlene Haselnüsse
2 Esslöffel Schokoladepulver
2 Esslöffel Zucker
1 dl Rahm alles in einer Schüssel mischen

Formen: Teig halbieren. Eine Hälfte auf wenig Mehl oder zwischen 2 auf-
geschnittenen Plastikbeuteln ca. 4 mm dick auswallen (ca.18x25 cm).
Die Hälfte der Füllung auf dem Teig verteilen, dabei auf einer Längsseite
einen Rand von ca. 1 cm frei lassen. Teig von der gegenüberliegenden
Seite her aufrollen. Rolle in Klarsichtfolie einpacken, ca. 30 Min. kühl stellen
oder ca. 15 Min. tiefkühlen. Zweite Rolle gleich formen und kühlen.
Schneiden: Folie entfernen, Rolle mit einem scharfen Messer in ca. 4 mm
dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 4 g Fett, 1 g Eiweiss, 4 g Kohlenhydrate, 217 kJ (52 kcal)

Variante: Sables mit Mandel-Rosmarin-Füllung (2)


Teig zubereiten wie oben. Füllung: 100 g geschälte, gemahlene Mandeln,
1 Esslöffel Rosmarin, fein gehackt, 2 Esslöffel Zucker, 2 Prisen Salz und
1 dl Rahm vermischen. Sables formen und backen wie oben.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 10 Tage.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 4 g Kohlenhydrate, 207 kJ (50 kcal)

20
Schokolade-Sables (von oben links nach unten rechts)
Vor- und zubereiten: ca. 25 Min. Kühl stellen: ca. 30 Min. Backen pro Blech : ca. 10 Min.
Ergibt pro Portion ca. 60 Carres, ca. 40 Sterne, ca. 70 Sables

Schokolade-Sable-Teig: 1 Portion Teig (S. 20) zubereiten, vor dem Mehl


2 Esslöffel Schokoladepulver und 1h Esslöffel Milch unter die Masse mischen.

Carres au chocolat
Teig in 3 Portionen auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufgeschnittenen
Plastikbeuteln ca. 4 mm dick auswallen (ca. 20 x 30 cm), in Quadrate
(ca. 4 cm) schneiden. Carres auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Glasieren: Sables mit 1 Beutel dunkler Kuchenglasur (ca.125g),
geschmolzen, bestreichen, trocknen lassen.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 6 g Kohlenhydrate, 227 kJ (54 kcal)

Schokoladesterne
Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufgeschnittenen
Plastikbeuteln ca. 2 mm dick auswallen. Gleich viele grosse und kleine Sterne
ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl
stellen.
Backen: ca. 5 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Verzieren: wenig Quittengelee, glatt gerührt, auf die grossen Sterne
geben, kleine Sterne daraufsetzen, mit Puderzucker bestäuben.

Sables
Teig halbieren, 2 Rollen (je 3-4 cm 0) formen (siehe TippS. 33). Ränder nach
Belieben verzieren (siehe Varianten unten). Pfefferkörner, Nüsse oder Hagel-
zucker auf der Arbeitsfläche verteilen. Rolle(n) darin wenden. Rollen in Klar-
sichtfolie einpacken, ca. 30 Min. kühl stellen oder ca. 15 Min. tiefkühlen.
Schneiden und backen: wie S. 20.

Varianten: Schokolade-Sables mit rosa pfefferkörnern


Für 1 Rolle 11f2 Esslöffel rosa Pfefferkörner im Mörser fein zerstossen.
Schokolade-Sables mit Erdnüssen
Für 1 Rolle 3 Esslöffel ungesalzene Erdnüsse fein hacken.
Schokolade-Sables mit Pistazien
Für 1 Rolle 3 Esslöffel ungesalzene geschälte Pistazien fein hacken.
Schokolade-Sables mit Hagelzucker
Für 1 Rolle 2 Esslöffel Hagelzucker verwenden .
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 4 Wochen (Sables), ca. 2 Wochen
(Carres und Sterne), Carres lagenweise mit Backpapier getrennt.

22
Tirggel
Vor- und zubereiten: ca. 70 Min.
Ruhen lassen: ca. 2 Tage
Backen pro Blech: 4-6 Min.
Ergibt ca. 25 Stück

200 g Waldhonig in einer Pfanne erwärmen


50 g Puderzucker
1
h Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Ingwerpulver
1 Messerspitze Muskat
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Esslöffel Rosenwasser* alles beigeben, unter Rühren aufkochen,
Pfanne von der Platte nehmen, etwas
abkühlen
250g Mehl in eine Schüssel geben, Honigmasse beige-
ben, zu einem weichen, glatten Teig kneten,
in Klarsichtfolie verpackt ca. 2 Tage im
Kühlschrank ruhen lassen

Formen: Teig ca. 30 Min. vor dem Auswallen aus dem Kühlschrank nehmen,
so lange kneten, bis der Teig geschmeidig ist. Teig portionenweise auf ge-
nügend Mehl ca. 4 mm dick auswallen. Holzmodel bemehlen, sorgfältig aus-
klopfen, auf den Teig legen, gut andrücken. Tirggel entlang dem Model
ausschneiden, sorgfältig vom Model lösen, auf ein mit Backpapier belegtes
Blech legen.
Backen: 4- 6 Min. auf der obersten Rille des auf 230 Grad vorgeheizten
Ofens. Die Tirggel sollen auf der Oberfläche goldbraun, auf der Unterseite
jedoch hell sein. Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen,
auskühlen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 4 Wochen.
Pro Stück: 0 g Fett, 1 g Eiweiss, 15 g Kohlenhydrate, 277 kJ (66 kcal)

* Rosenwasser ist in Apotheken und Drogerien erhältlich. Ersatz: keiner.

24
Kokos-Gnocchi
Vor- und zubereiten: ca. 20 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 10 Min.
Ergibt ca. 55 Stück

125 g Butter in einer Schüssel weich rühren


125 g Zucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei alles darunterrühren, weit errühren, bis
die Masse heller ist
125 g Kokosflocken
125g Mehl
25g Maizena mischen, daruntermischen, Teig etwas
flach drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl
stellen

Formen: 3 Rollen (je ca. 2 cm 0) formen. Mit einem Teighörnchen ca. 1 cm


lange Stücke abstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 10 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 10 Tage.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 4 g Kohlenhydrate, 212 kJ (51 kcal)

Variante: Schokolade-Kokoskugeln (siehe S. 93)


Haferflocken-G uetzli
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.
Backen: ca. 12 Min.
Für die <<Quadroform» (ca. 23x23 cm) oder eine Springform von ca. 26 cm 0,
mit Backpapier belegt
Ergibt ca. 55 Stück

200g Butter in einer Pfanne bei kleiner Hitze flüssig


werden lassen
120 g Rohzucker
4 Esslöffel flüssiger Honig
1
/4 Teelöffel Salz alles unter ständ igem Rühren darunter-
mischen, Pfan ne von der Platte nehmen
400 g Haferflocken daruntermischen. Masse in die vorbereitete
Form geben, ca. 11h cm dick ausstreichen

Backen: ca. 12 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, im Blech fast ganz auskühlen, in Quadrate (ca. 3 cm)
schneiden, auf einem Gitter auskühlen.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 1 Woche.
Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 8 g Kohlenhydrate, 278 kJ (66 kcal)
Orangenschümli (rechte Reihe)
Vor- und zubereiten: ca. 15 Min.
Trocknen: ca. 65 Min.
Ergibt ca . 35 Stück

2 frische Eiweisse
Prise Salz zusammen sehr steif schlagen
100g Zucker die Hälfte des Zuckers beigeben, weiter-
schlagen, bis der Eischnee glänzt
1 Teelöffel Orangenblütenwasser* mit dem restlichen Zucker beigeben,
kurz weiterschlagen

Formen: Masse sofort in einen Spritzsack mit gezackter oder glatter Tülle
(ca. 8 mm 0) geben, gewünschte Formen mit genügend Abstand auf ein
mit Backpapier belegtes Blech spritzen (siehe Tipps S. 93).
Trocknen: ca. 65 Min. in der unteren Hälfte des auf 100 Grad vorgeheizten
Ofens, dabei die Ofentür mit einem Kellenstiel einen Spalt breit offen halten.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Pro Stück: 0 g Fett, '12 g Eiweiss, 3 g Kohlenhydrate, 52 kJ (12 kcal)

Varianten: (linke Reihe, von vorn nach hinten)


Schoggischümli
Schümli zubereiten wie oben. Orangenblütenwasser weglassen. 2 Esslöffel
Schokoladepulver und 1 Esslöffel Maizena dazusieben, sorgfältig darunter-
ziehen.
Rosenschümli
Schümli zubereiten wie oben. Statt Orangenblütenwasser 1 Teelöffel
Rosenwasser* und 1 Messerspitze Kardamompulver verwenden.
Vanilleschümli
Schümli zubereiten wie oben . Statt Orangenblütenwasser 1 Päckli Vanille-
zucker mit der ersten Portion Zucker darunterrühren.
Japonais-Schümli
Schümli zubereiten wie oben. Orangenblütenwasser weglassen. 3 Esslöffel
gemahlene Haselnüsse, evtl. geröstet, beigeben und 1 Esslöffel Maizena
dazusieben, sorgfältig darunterziehen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 2 Wochen (Japonais, Schoggi),
ca. 3 Wochen (Orangenblüten-, Rosenwasser, Vanille).

* Orangenblüten- und Rosenwasser sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.


Ersatz: keiner.

28
Zitronen-Engel
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 8 Min.
Ergibt ca. 60 Stück

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei
unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
250g Mehl daruntermischen, Teig etwas flach drücken,
zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufge-


schnittenen Plastikbeuteln ca. 4 mm dick auswallen. Engel ausstechen, auf
ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Glasur
150 g Puderzucker
2lf2 Esslöffel Zitronensaft in einer kleinen Schüssel gut verrühren
rosa Nonpareilles zum Verzieren

Glasieren: Engel mit der Oberseite in die Glasur tauchen, abtropfen, auf
einem Gitter kurz antrocknen lassen, mit Nonpareilles verzieren, trocknen
lassen.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 2 Wochen.
Pro Stück: 2 g Fett, 1 g Eiweiss, 7 g Kohlenhydrate, 215 kJ (51 kcal)

30
Pistazien-Konfekt (1)

Vor- und zubereiten: ca. 50 Min.


Gefrieren: ca. 30 Min.
Backen pro Blech: ca. 8 Min.
Ergibt ca. 60 Stück

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker
1 Päckli Vanillezucker
1 Prise Salz
1 frisches Ei alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
250g Mehl
50 g ungesalzene geschälte
Pistazien, fein gehackt daruntermischen. Teig dritteln, je zu einer
Rolle formen (kleines Bild rechts)

Schneiden: Folie entfernen, Rollen mit einem scharfen Messer in ca. 4 mm


dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

3 Esslöffel Aprikosenkonfitüre, mit


1
h Esslöffel Wasser verrührt durch ein Sieb streichen
75 g Puderzucker beigeben, gut verrühren. Masse in einen
Plastikbeutel füllen, eine kleine Ecke des
Beutels abschneiden. Wenig Glasur auf
die Hälfte der Guetzli spritzen. Restliche
Guetzli daraufsetzen, leicht andrücken.
Restliche Glasur für die Verzierung beiseite
stellen
Silberkügeli zum Verzieren

Verzieren: Mit der restlichen Glasur je einen Tupfer auf das Konfekt
spritzen, mit Silberkügeli verzieren, trocknen lassen.

Pro Stück: 3 g Fett, 1 g Eiweiss, 7 g Kohlenhydrate, 225 kJ (54 kcal)

Variante: Sesam-Konfekt (2)


Teig zubereiten wie oben, statt Pistazien 3 Esslöffel Sesam, geröstet, mit
dem Mehl beigeben.
Haltbarkeit (beide Sorten): in einer Dose gut verschlossen ca. 4 Wochen.

Pro Stück: 2 g Fett, 1 g Eiweiss, 7 g Kohlenhydrate, 215 kJ (51 kcal)

32
Teigrolle zwischen einen auf-
geschnittenen Plastikbeutel
legen, unteren Plastik mit einer
Hand festhalten. Einen Mass-
stab auf den Plastikbeutel setzen,
mit Druck zur Rolle hin schie-
ben, sodass eine gleichmässige
Rolle (2-3 cm 0) entsteht.
Rolle in Klarsichtfolie einpa-
cken, ca. 30 Min. gefrieren.

33
Papassini*
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Backen: ca. 9 M in.
Ergibt ca . 50 Stück

150g Zucker
1 Prise Salz
3 frische Eigelbe alles in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
150 g Butter, flüssig,
etwas abgekühlt
1 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale darunterrühren
50 g dunkle Sultaninen
180 g Nusskerne-Mischung,
grob gehackt daruntermischen
250g Mehl daruntermischen

Formen: Teig auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufgeschnittenen Plastik-


beuteln ca. 1 cm dick auswallen, in Rhomben (ca. 2 x 4 cm) schneiden, auf
ei n mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 9 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 5 g Fett, 1 g Eiweiss, 8 g Kohlenhydrate, 267 kJ (64 kcal)

* Papassini sind ein traditionelles Gebäck aus Sardinien. Oft werden sie mit Puderzucker-
glasur und Nonpareilles verziert.

34
Baumnuss-Guetzli
Vor- und zubereiten: ca. 1 Std.
Trocknen: ca. 6 Std. oder über Nacht
Backen pro Blech: ca. 11 Min.
Ergibt ca. 50 Stück

2 frische Eiweisse
Prise Salz zusammen in einer Schüssel steif schlagen
200g Zucker
225 g Baumnüsse, gemahlen
150 g gemahlene Haselnüsse alles beigeben, mit dem Gummischaber
unter den Eischnee ziehen

Formen: Teig portionenweise auf wenig Zucker oder zwischen 2 auf-


geschnittenen Plastikbeuteln ca.1 cm dick auswallen. Blumen (ca. 3 1h cm 0)
ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Offen bei Raum-
temperatur ca. 6 Std. oder über Nacht trocknen lassen.
Backen: ca. 11 Min. in der oberen Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Glasur
150 g Puderzucker
11h Esslöffel Wasser
Ph Teelöffel Kirsch alles in einer kleinen Schüssel gut verrühren
100g Baumnusskerne zum Verzieren

Glasieren und verzieren: kleines Bild unten.


Tipp
Baumnüsse im Cutter mahlen oder in der Küchenmaschine an der
Sireherraffel reiben.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 6 g Fett, 2 g Eiweiss, 8 g Kohlenhydrate, 385 kJ (92 kcal)

Guetzli-Oberfläche in die
Glasur tauchen, wenig
abtropfen, auf ein Gitter
legen. Guetzli mit den
Baumnüssen verzieren,
trocknen lassen.

36
Pfeffernüsse
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Trocknen: ca. 6 Std. oder über Nacht
Backen pro Blech: ca. 5 Min.
Ergibt ca. 60 Stück

250g Zucker
1 Prise Salz
2 frische Eier alles in einer Schüssel verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
30 g Orangeat oder Zitronat,
fein gehackt
100g gemahlene Mandeln
% Esslöffel Zimt
1 Messerspitze Muskat
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Messerspitze weisser pfeffer alles daruntermischen
250g Mehl
1 Teelöffel Backpulver mischen, daruntermischen
Puderzucker zum Bestäuben

Formen: mit leicht eingeölten Händen ca. 2 cm grosse Kugeln formen,


auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Offen bei Raumtemperatur
ca. 6 Std. oder über Nacht trocknen lassen. Kugeln mit Puderzucker
bestäuben.
Backen: ca. 5 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 2 Wochen.
Pro Stück: 1 g Fett, 1 g Eiweiss, 8 g Kohlenhydrate, 186 kJ (45 kcal)

38
Bollywood Cookies
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.
Kühl stellen: ca. 40 Min.
Backen pro Blech: ca. 8 Min.
Ergibt ca. 55 Stück

150g Butter in einer Schüssel weich rühren


100g Zucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Garam Masala*
1 frisches Ei alles darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
200g Mehl
112 Teelöffel Backpulver mischen, daruntermischen. Teig etwas flach
drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl stellen

Formen: Teig portionenweise auf wenig Mehl oder zwischen 2 aufge-


schnittenen Plastikbeuteln ca. 4 mm dick auswallen. Blumen (ca. 5 cm 0)
ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min.
kühl stellen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Glasur
100g Puderzucker
1 Esslöffel Wasser in einer kleinen Schüssel gut verrühren,
in einen kleinen Plastikbeutel füllen, eine
kleine Ecke abschneiden
farbige Nonpareilles in einen kleinen Teller geben
Silberkügeli, nach Belieben zum Verzieren

Verzieren: Je eine Spirale auf 5 Cookies spritzen, sofort in die Nonpareilles


tauchen, auf ein Gitter setzen, mit Silberkügeli verzieren, trocknen lassen.
So weiterfahren, bis alle Cookies verziert sind.
Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut
verschlossen ca. 3 Wochen.
Pro Stück: 2 g Fett, 1 g Eiweiss, 6 g Kohlenhydrate, 203 kJ (49 kcal)

* Garam Masala ist eine indische Gewürzmischung. Erhältlich in grösseren Coop Super-
märkten und indischen Spezialitätenläden.

40
Züri Leckerli (im Bild, Mitte rechts)
Vor- und zubereiten: ca. 50 Min. Trocknen: ca. 6 Std. oder über Nacht
Backen pro Blech: ca. 3 Min. Ergibt ca. 26 Stück

350 g geschälte Mandeln im Cutter sehr fein mahlen, in eine Schüssel


geben
350 g Puderzucker
6 Tropfen Bittermandelaroma
(Dr. Oetker) daruntermischen
2 frische Eiweisse ein Eiweiss nach dem andern darunter-
kneten, bis das Marzipan fein ist und eine
kompakte Masse bildet

Formen: Marzipan portionenweise zwischen 2 aufgeschnittenen Plastik-


beuteln ca. 1 cm dick auswallen. Holzmodel kalt abspülen, mit der Muster-
seite nach unten kurz auf ein Tuch drücken, sofort auf das Marzipan legen,
andrücken, entlang dem Model ausschneiden. Marzipan sorgfältig vom
Model lösen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Model wieder
abspülen, so weiterfahren, bis das Marzipan aufgebraucht ist. Offen bei
Raumtemperatur ca. 6 Std. oder über Nacht trocknen lassen.
Backen: ca. 3 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Glasur
50 g Puderzucker
11h Esslöffel Wasser in einer kleinen Schüssel gut verrühren

Glasieren: Leckerli dünn mit Puderzuckerglasur bestreichen, auf einem


Gitter trocknen lassen.
Pro Stück: 7 g Fett, 3 g Eiweiss, 16 g Kohlenhydrate, 587 kJ (140 kcal)

Varianten: Züri Leckerli mit Sandelholz (im Bild hinten)


Züri Leckerli zubereiten wie oben. 2 Esslöffel Sandelholzpulver* mit dem
Marzipan mischen.
Züri Leckerli mit Rosenwasser (im Bild, Mitte links)
Züri Leckerli mit nur 1 Eiweiss und ohne Bittermandelaroma zubereiten
wie oben. 1 Esslöffel Rosenwasser** mit dem Marzipan mischen.
Züri Leckerli mit Schokolade (im Bild vorn)
Züri Leckerli zubereiten wie oben. 200 g dunkle Schokolade, geschmolzen,
und 1 Esslöffel Rum mit dem Marzipan mischen.
Tipp: Angetrocknete Marzipanresten mit feuchten Händen zusammen-
kneten, erneut auswallen.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 3 Wochen.

* Sandelholzpulver ist in Drogerien und Reformhäusern erhältlich.


** Rosenwasser ist in Apotheken und Drogerien erhältlich. Ersatz: keiner.

42
Christstollen
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.
Aufgehen lassen: ca. 3 Std.
Backen: ca. 30 Min.
Ergibt 2 Stück von je ca. 600 g

450g Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde


eindrücken

Vorteig
1
h Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt
2 Esslöffel Zucker
3 Esslöffel Milch alles in der Mulde zu einem dünnen Brei
anrühren. Mit wenig Mehl bestreuen, stehen
lassen, bis der Brei schäumt (ca. 30 Min.)
200 g helle Sultaninen
50 g Zitronat, fein gehackt
3 Esslöffel Rum alles in einer Schüssel mischen, zugedeckt
beiseite stellen
100g Zucker
1 Päckli Vanillezucker
1 Teelöffel Salz
1
h Teelöffel Kardamompulver
1 Messerspitze Muskat
1 Messerspitze pfeffer
125 g Butter, in Stücken, weich
2 dl Milch alles in die Schüssel mit dem Vorteig geben,
zu einem weichen, glatten Teig kneten.
Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Std.
aufs Doppelte aufgehen lassen
beiseite gestellte Dörrfrüchte
100g Mandelstifte, gehackt darunterkneten
50 g Butter, flüssig zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestäuben

Formen: Teig halbieren. Erste Portion auf wenig Mehl oval, 1-2 cm dick
auswallen. Den Teig längs zu 213 überschlagen. Stollen auf ein mit Backpapier
belegtes Blech legen. Zweite Portion gleich formen. Stollen zugedeckt
nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen, mit flüssiger Butter bestreichen.
Backen: ca. 15 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, Stollen mit Butter bestreichen, ca. 15 Min. fertig backen.
Herausnehmen, noch heiss mit der restlichen Butter bestreichen, auf einem
Gitter auskühlen. Stollen mit einer dicken Schicht Puderzucker bestäuben.
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 1 Woche oder im
Tiefkühler ca. 1 Monat.
Pro 100g: 18g Fett, 7g Eiweiss, 53g Kohlenhydrate, 1722 kJ (412kcal)

46
Birnenweggen
Vor- und zubereiten: ca. 80 Min. Kühl stellen: ca. 30 Min.
Backen: ca. 25 Min. Ergibt 3 Stück von je ca. 600 g

SOOg Mehl
1% Teelöffel Salz in einer Schüssel mischen
250 g Butter, in Stücken, kalt beigeben, von Hand zu einer gleichmässig
krümeligen Masse verreiben
11h dl Wasser
1 Esslöffel Zitronensaft dazugiessen, rasch zu einem weichen Teig
zusammenfügen, nicht kneten. Teig etwas
flach drücken, zugedeckt ca. 30 Min. kühl
stellen

Füllung
350 g Speckbirnen (weiche
Dörrbirnen), Stiele entfernt
150 g entsteinte Dörrpflaumen
125 g Dörrfeigen
50 g getrocknete Apfelringe alles in eine weite Pfanne geben
Wasser Dörrfrüchte knapp damit bedecken, aufko-
chen. Hitze reduzieren, zugedeckt ca. 1 Std.
köcheln, etwas abkühlen. Ca. 3 dl Kochflüs-
sigkeit in einen Messbecher geben. Früchte
absieben, durchs Passe-vite (mittelfeines
Sieb) treiben, zurück in die Pfanne geben
beiseite gestellte
Kochflüssigkeit
2 Esslöffel Kirsch
75 g dunkle Sultaninen
50 g Baumnüsse, grob gehackt
50 g Orangeat
SOg Zucker
1 Teelöffel Birnbrotgewürz oder
Lebkuchengewürz alles beigeben, unter Rühren aufkochen.
Hitze reduzieren, unter Rühren zu einer
dicklichen, streichfähigen Masse köcheln,
auskühlen
Ei, verklopft zum Bestreichen

Formen: siehe kleines Bild.


Backen: ca. 25 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Birnenweggen herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 3 Wochen.
Birnenweggen schmeckt ab dem zweiten Tag am besten.
Pro 100 g: 14 g Fett, 5 g Eiweiss, 50 g Kohlenhydrate, 1489 kJ (356 kcal)

48
Formen: Teig dritteln. Jede Portion auf wenig
Mehl rechteckig (ca. 25 x 35 cm) auswallen, je
VJ der Füllung darauf verteilen, dabei an 3 Seiten
einen Rand von ca. 2 cm frei lassen. Teig von un-
ten her aufrollen, mit dem Verschluss nach unten
auf die Arbeitsfläche legen. Seitliche Ränder
flach drücken, nach unten umschlagen, auf ein
mit Backpapier belegt es Blech legen. Mit Ei
bestreichen, mit einer Gabel mehrmals einste-
chen und Linien ziehen.

49
Schokolade-Cheesecake
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Backen: ca. 50 Min.
Für eine Springform von ca. 24 cm 0, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet

1SOg Biskuits (z.B. Petit Beurre) in einem Plastikbeutel mit dem Wallholz
fein zerstossen oder im Cutter mahlen,
in eine Schüssel geben
SOg Butter, flüssig,
etwas abgekühlt daruntermischen, auf dem Boden der
vorbereiteten Form verteilen, mit einem
Glasboden gut andrücken, ca. 1S Min.
kühl stellen
300 g Rahmquark
200 g Frischkäse (z. B. Philadelphia) in der Schüssel gut verrühren
1SOg dunkle Schokolade,
grob zerbröckelt in eine kleine Schüssel geben
Wasser, siedend darübergiessen, ca. 2 Min. stehen lassen,
Wasser sorgfältig bis auf ca. 1 Esslöffel
abgiessen, Schokolade glatt rühren. Ca.
2 Esslöffel Schokolade auf ein Backpapier
geben, ein zweites Backpapier darauf-
legen. Mit dem Wallholz darüberrollen,
sodass eine dünne Schokoladeschicht
entsteht, kühl stellen. Restliche Schoko-
lade unter die Quarkmasse rühren
3 Eier gut darunterrühren
100g Zucker
2 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Kakaopulver
1 Prise Salz alles darunterrühren. Masse auf dem
Kuchenboden verteilen
11h dl Halbrahm, kalt zum Verzieren

Backen: ca. SO Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Anschliessend im ausgeschalteten Ofen ca. 1S Min. stehen lassen,
dabei die Ofentür mit einem Kellenstiel einen Spalt breit offen halten.
Herausnehmen, auskühlen (siehe Haltbarkeit).
Hinweis: Der Cheesecake fällt beim Auskühlen etwas zusammen.
Verzieren: Formenrand entfernen, reinigen, wieder um den Cheesecake
legen. Halbrahm steif schlagen, auf dem Cake verteilen. Aus der kühl
gestellten Schokolade Sterne ausstechen, Cheesecake damit verzieren.
Haltbarkeit: Der Cheesecake schmeckt am zweiten Tag am b esten. Cheese-
cake backen, auskühlen, in Folie eingepackt im Kühlschrank aufbewahren.
Vor dem Servieren verzieren.
Pro Stück {1/12): 23 g Fett, 7 g Eiweiss, 28 g Kohlenhydrate, 1421 kJ (340 kcal)

so
Vanille-Aprikosen-Cake
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Backen: ca. 1 Std.
Für eine Cakeform von ca. 30 cm, g efettet

200g Dörraprikosen, in Würfeli


3 Esslöffel Orangenlikör
(z. B. Grand Marnier)
oder Orangensaft in einer Schüssel mischen, zugedeckt
ca. 15 Min. ziehen lassen
150g Butter in einer Schüssel weich rühren
200g Zucker
1 Prise Salz darunterrühren
3 Eier ein Ei nach dem andern darunterrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
250 g Magerquark
1 Vanillestängel,
längs aufgeschnitten,
nur ausgekratzte Samen darunterrühren
300g Mehl
2V2 Teelöffel Backpulver mischen, unter die Masse mischen. Aprikosen
mit der Flüssigkeit daruntermischen, in die
vorbereitete Form füllen

Backen: ca. 1 Std. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Cake herausnehmen, in der Form auf ein Gitter stellen.

Glasur
50 g Butter, flüssig
2 Esslöffel Orangenlikör
(z. B. Grand Marnier)
oder Orangensaft
1 Esslöffel Puderzucker alles verrühren, gleichmässig über den
warmen Cake giessen, aufsaugen lassen.
Cake aus der Form nehmen, auf dem
Gitter auskühlen

Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 4 Tage.


Pro Stück ( 1116): 12 g Fett, 6 g Eiweiss, 35 g Kohlenhydrat e, 1163 kJ (278 kcal)

Variante: Mini-Cakes
Statt eines Cakes 12 Mini-Cakes backen. Teig zubereiten w ie oben,
in 12 «Mini-Cake-Förmli one w ay» von je ca.11f2 dl füllen.
Backen: ca. 30 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
ln der Form auskühlen.
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 2 Tage.

52
Panforte* nero
Vor- und zubereiten (beide Varianten): ca. 25 Min. Backen (beide Varianten): ca. 35 Min.
Für eine Springform von ca. 22 cm 0, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet

200 g Mandeln, grob gehackt


100g Orangeat, fein gehackt
100g dunkle Sultaninen
100g Mehl
1 Prise Salz alles in einer Schüssel mischen
100g dunkle Schokolade,
zerbröckelt
200 g flüssiger Honig in eine dünnwandige Schüssel geben, über
das nur leicht siedende Wasserbad hängen,
sie darf das Wasser nicht berühren. Schoko-
lade unter Rühren schmelzen, glatt rühren
2 Esslöffel Rahm mit der Schokolade-Honig-Masse verrühren,
in die Schüssel geben, gut mischen

Formen: Masse ins vorbereitete Blech geben, mit einem kalt abgespülten
Löffelrücken glatt streichen.
Backen: ca. 35 Min. in der Mitte des auf 160 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, etwas abkühlen, Formenrand entfernen, Pantorte mit dem
Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen, Papier entfernen.
Pro Stück ( 1116): 9 g Fett, 3 g Eiweiss, 27 g Kohlenhydrate, 865 kJ (207 kcal)

Panforte* bionda
je 100g Mandelstifte und Pinienkerne
100g Zitronat, fein gehackt
100g helle Sultaninen
100g Mehl
1 Prise Salz alles in einer Schüssel mischen
100g weisse Schokolade, zerbröckelt
200 g Akazienhonig im Wasserbad schmelzen wie oben
2 Esslöffel Rahm mit der Schokolade-Honig-Masse verrühren,
in die Schüssel geben, gut mischen. Formen
und backen wie oben

Pro Stück ( 1116): 9 g Fett, 4 g Eiweiss, 27 g Kohlenhydrate, 873 kJ (209 kcal)

Servieren (beide Varianten): Pantorte nach Belieben mit Puderzucker


bestäuben. ln schmale Stücke schneiden.
Haltbarkeit (beide Varianten): in Folie eingepackt ca. 2 Wochen.

* Pantorte ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck, das bereits im Mittelalter in Siena


beliebt war. Heute findet man es in ganz Italien, auch ausserhalb der Weihnachtszeit.

54
Biberli mit Zitronengras-Marzipan
Vor- und zubereiten: ca. 50 Min. Kühl stellen: ca. 13 Std.
Backen pro Blech: ca. 8 Min. Ergibt ca. 50 Stück

200g Mehl
1 Teelöffel Lebkuchengewürz
1 Limette, heiss abgespült,
trockengetupft.
nur 1h abgeriebene Schale alles in einer Schüssel mischen
100g Akazienhonig
40 g Puderzucker
1 Esslöffel Wasser alles in einer Pfanne unter Rühren nur
warm werden lassen, in die Schüssel geben
1 Esslöffel Milch, mit
1 Teelöffel Triebsalz* verrührt beigeben, zu einem weichen, glatten Teig
kneten, zugedeckt im Kühlschrank ca. 12 Std.
ruhen lassen
wenig Kaffeerahm zum Bestreichen

Zitronengras-Marzipan
150g geschälte Mandeln
2-3 Stängel Zitronengras, nur Inneres
in kleinen Stücken
50 g weisse Schokolade, zerbröckelt zusammen im Cutter fein hacken, in eine
Schüssel geben
50 g Akazienhonig
1
/z Esslöffel Limettensaft beigeben, zu kompakter Masse kneten

Formen: Teig auf wenig Mehl zu einem Rechteck (ca. 20 x 30 cm) auswallen,
längs halbieren, Ränder mit Wasser bestreichen. Marzipan halbieren, zu
2 Rollen (je ca. 30 cm lang, ca. 2 cm 0) formen. 1 Rolle an eine Längskante
der einen Teighälfte legen, aufrollen, zugedeckt ca. 1 Std. kühl stellen.
Zweite Rolle gleich formen. Rollen schräg in ca. 3 cm breite Stücke schneiden,
sodass Trapeze entstehen. Biberli auf ein mit Backpapier belegtes Blech
legen, mit Kaffeerahm bestreichen.
Backen: ca. 8 Min. in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, Biberli nochmals
mit Kaffeerahm bestreichen, auskühlen.
Pro Stück: 2 g Fett, 1 g Eiweiss, 7 g Kohlenhydrate, 205 kJ (49 kcal)

Variante: Biberli mit Haselnuss-Zimt-Füllung


Biberli zubereiten wie oben. Füllung: 150g Haselnüsse. 1 Teelöffel Zimt und
50 g Milchschokolade, zerbröckelt, zusammen im Cutter fein hacken.
100 g gezuckerte Kondensmilch und 1 Esslöffel Wasser beigeben, zu einer
kompakten Masse kneten.
Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 1 Woche.
* Triebsalz (Hirschhornsalz, Ammoniumbicarbonat) ist ein TriebmitteL Erhältlich in Apot heken.
56
Lebkuchen
Teig zubereiten und kühl
stellen wie links. Teig
ca. 7 mm dick auswallen,
beliebige Formen aus-
schneiden oder ausstechen,
bestreichen und backen
wie links.
Elisen-Lebkuchen
Vor- und zubereiten: ca. 45 Min.
Kühl stellen: ca. 12 Std. oder über Nacht
Backen: ca. 12 Min.
Ergibt 20 Stück

100g Zucker
100g flüssiger Honig
1 Prise Salz
3 frische Eier alles in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
250 g gemahlene Haselnüsse
100g Mehl
50 g Orangeat, sehr fein gehackt
50 g Zitronat, sehr fein gehackt
1% Teelöffel Lebkuchengewürz alles beigeben, gut mischen, zugedeckt
ca. 12 Std. oder über Nacht kühl stellen
20 Back-Oblaten* (je ca. 7 cm 0) aus dem Teig 20 Kugeln formen, auf die
Oblaten setzen. Kugeln flach drücken, bis
der Teig an den Rand der Oblaten reicht

Backen: ca. 12 Min. in der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, Lebkuchen auf einem Gitter auskühlen.

Punschglasur (für 10 Lebkuchen)


3 Esslöffel Puderzucker
1 Esslöffel Orangenpunsch-Sirup
1
h Esslöffel Wasser alles in einer Schüssel gut verrühren,
die Hälfte der Lebkuchen mit der Glasur
bestreichen, trocknen lassen

Schokoladeglasur (für 10 Lebkuchen)


50 g dunkle Schokolade, zerbröckelt
15g Butter
1 Teelöffel warmes Wasser alles in eine dünnwandige Schüssel geben,
über das nur leicht siedende Wasserbad
hängen, sie darf das Wasser nicht berühren.
Schokolade und Butter schmelzen, glatt
rühren. Restliche Lebkuchen 2-mal mit der
Glasur bestreichen, trocknen lassen

Haltbarkeit: lagenweise mit Backpapier getrennt in einer Dose gut


verschlossen ca. 2 Wochen.
Pro Stück (mit Punschglasur): 9 g Fett, 3 g Eiweiss, 21 g Kohlenhydrate, 732 kJ (175 kcal)
Pro Stück (mit Schokoladeglasur): 11 g Fett, 3 g Eiweiss, 20 g Kohlenhydrate, 824 kJ (197 kcal)

* Back-Oblaten bestehen aus Mehl und Wasser. Erhältlich in Reformhäusern.

58
Lebkuchentorte
Vor- und zubereiten: ca. 50 Min.
Backen: ca. 30 Min.
Kühl stellen: ca. 2 Std.
Für eine Springform von ca. 24 cm 0, Boden mit Backpapier belegt, Rand gefettet

200 g Rohzucker
1 Prise Salz
2 Teelöffel Lebkuchengewürz
3 Eier alles in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
180g Creme fraiche darunterrühren
200g Mehl
100g gemahlene Haselnüsse
% Teelöffel Backpulver alles mischen, daruntermischen, in die
vorbereitete Form füllen

Backen: ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, Formenrand entfernen, Kuchen mit
dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen, Papier entfernen.

180g Creme fraiche


60 g Puderzucker
2-3 unbehandelte Orangen,
von 1 Orange 1h abgeriebene
Schale und 2 dl Saft alles in einer Schüssel gut verrühren
5 Blatt Gelatine, ca. 5 Min. in kaltem
Wasser eingelegt, abgetropft
2 Esslöffel Wasser, siedend Gelatine mit dem Wasser auflösen, mit
2 Esslöffel Masse verrühren und sofort gut
unter die restliche Masse rühren. Kühl
stellen, bis die Masse am Rand leicht fest
ist, glatt rühren
2 dl Rahm, steif geschlagen sorgfältig darunterziehen

Fertig stellen: Formenrand mit Klarsichtfolie überziehen, auf den Formen-


boden oder eine Tortenplatte stellen. Tortenboden hineinlegen, Masse
darauf verteilen, zugedeckt ca. 2 Std. kühl stellen. Formenrand entfernen.

4 Esslöffel Orangenkonfitüre Tortenrand damit bestreichen


4 Esslöffel gemahlene Haselnüsse,
geröstet Rand damit verzieren (kleines Bild)
Kakaopulver
Silberkügeli zum Verzieren (siehe Tipp S. 91)

Haltbarkeit: zugedeckt im Kühlschrank ca. 2 Tage.


Pro Stück ( 1/12): 25 g Fett, 7 g Eiweiss, 42 g Kohlenhydrate, 1744 kJ (417 kcal)

60
Torte auf eine flache Platte
oder einen Dessertteller
setzen. Die gemahlenen
Haselnüsse ringsum leicht
an den Rand drücken.

61
BOche de Noel
Vor- und zubereiten: ca. 50 Min. Backen: ca. 7 Min. Kühl stellen: ca. 2 Std.

70g Zucker
3 Eigelbe
1 unbehandelte Orange,
nur 'h abgeriebene Schale alles mit den Schwingbesen des Handrühr-
gerätes in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
3 Eiweisse
Prise Salz zusammen steif schlagen
2 Esslöffel Zucker beigeben, weiterschlagen, bis der Eischnee
glänzt
90g Mehl lagenweise mit dem Eischnee auf die Masse
geben, mit dem Gummischaber sorgfältig
darunterziehen. Masse rechteckig, ca. 1 cm
dick auf einem mit Backpapier belegten
Blech ausstreichen. Papier auf einen Blech-
rücken ziehen

Backen: ca. 7 Min. in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens.
Herausnehmen, Biskuit auf ein frisches Backpapier stürzen, das obere Papier
sorgfältig abziehen, mit dem umgekehrten Blech zudecken, auskühlen.

frisches Eigelb
3 Esslöffel Wasser in eine dünnwandige Schüssel geben. Schüssel
über das nur leicht siedende Wasserbad
hängen, sie darf das Wasser nicht berühren.
Mit den Schwingbesen des Handrührgerätes
zu einem festen Schaum schlagen
150g dunkle Schokolade,
fein gehackt beigeben, mit dem Gummischaber weiter-
rühren, bis die Schokolade geschmolzen
ist, auskühlen
1 frisches Eiweiss
Prise Salz zusammen steif schlagen
2 Esslöffel Zucker beigeben, weiterschlagen, bis der Eischnee
glänzt. Unter die Schokolademasse ziehen
2'h dl Rahm, steif geschlagen darunterziehen. 'h Füllung auf dem Biskuit
verteilen, dabei auf einer Schmalseite einen
Rand von ca. 2 cm frei lassen. Biskuit von
der gegenüberliegenden Schmalseite her auf-
rollen. Roulade verzieren (kleines Bild)
Zuckerkügeli, nach Belieben zum Verzieren

Hinweis: Resten von Desserts mit rohen Eiern nicht aufbewahren.


Pro Stück ('/12): 13 g Fett, 4 g Eiweiss, 23 g Kohlenhydrate, 942 kJ (225 kcal)

62
Restliche Schokolade-
masse in einen Spritzsack
mit gezackter Tülle (ca.
8mm 0) geben, ca. 15 Min.
kühl stellen. Streifen auf
die Roulade spritzen, bis
zum Servieren (mind. 2 Std.)
kühl stellen. Enden an-
schneiden, Büche mit
Zuckerkügeli verzieren.
Grittibenzen
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min. Aufgehen lassen: ca. 2 Std.
Backen: ca. 25 Min. Ergibt 4 Stück

SOOg Mehl
1% Teelöffel Salz
3 Esslöffel Zucker
'h Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt alles in einer Schüssel mischen
60 g Butter, in Stücken, weich
3 dl Milch, lauwarm beigeben, mischen, ca. 10 Min. zu einem
weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt
bei Raumtemperatur ca. 2 Std. aufs Dop-
pelte aufgehen lassen
Ei, verklopft zum Bestreichen
Haselnüsse, Mandeln und
Rosinen zum Verzieren

Formen: Teig in 4 Portionen teilen, zu je einer Rolle formen, ca. Vs für Kopf,
Haare und Verzierungen abschneiden. Beine und Arme einschneiden.
Kopf und Verzierungen mit wenig Wasser ankleben, auf ein mit Backpapier
belegtes Blech legen. Grittibenzen mit Ei bestreichen, verzieren.
Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.
Pro Stück: 18g Fett, 19g Eiweiss, 100g Kohlenhydrate, 2694kJ (644kcal)

Vor- und zubereiten: ca. 35 Min. Aufgehen lassen: ca. 21h Std.
Backen: ca. 30 Min.

Teig: zubereiten wie oben, nach der Milch 1 unbehandelte Zitrone, nur
h abgeriebene Schale, und 4 Esslöffel Sultaninen beigeben, kneten und auf-
1

gehen lassen wie oben .


Formen: 8 Portionen von je ca. 80 g abwägen, Kugeln formen, dabei 1 König
oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken. Aus dem restlichen Teig eine
grosse Kugel formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, die kleinen
Kugeln gleichmässig darum herum verteilen, zugedeckt bei Raumtemperatur
nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen. Mit Ei bestreichen, 1 Esslöffel Hagel-
zucker oder Mandelblättchen darüberstreuen.
Backen: ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.

Pro 100 g: 7 g Fett, 8 g Eiweiss, 44 g Kohlenhydrate, 1136 kJ (272 kcal)

Haltbarkeit: Hefegebäck schmeckt frisch am besten.

64
Galette des Rois*
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Backen: ca. 20 Min.

Füllung
150g geschälte, gemahlene Mandeln,
davon 4 Esslöffel beiseite gestellt
100g Zucker
3 Esslöffel Maizena
1 unbehandelte Orange,
nur 1h abgeriebene Schale
1 Esslöffel Orangenlikör
(z. B. Grand Marnier)
1 dl Doppelrahm alles in einer Schüssel mischen
500 g Blätterteig halbieren, beide Portionen auf wenig Mehl
auswallen (je ca. 31 cm 0)
König oder 1 Mandel zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben

Formen: Einen Teig auf ein Backpapier legen. Mit einem Wähenblech
(ca. 30cm 0) einen Ring in den Teig drücken. Teigboden mit einer Gabel
dicht einstechen. Beiseite gestellte Mandeln auf den Teigboden streuen,
dabei ringsum einen ca.1 1f2 cm breiten Rand frei lassen. Füllung mit einem
kalt abgespülten Löffelrücken darauf ausstreichen, den König in die Fül-
lung drücken. Teigrand mit Wasser bestreichen, zweiten Teig darauflegen.
Wähenblech auf den oberen Teig legen, Teige mit einem scharfen Messer
ringsum abschneiden, Blech entfernen. Teigränder mit einer Gabel ringsum
gut zusa mmendrücken, Deckel dicht einstechen. Backpapier auf den
Blechrücken ziehen. Galette ca. 15 Min. kühl stellen.
Backen: ca. 20 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, vom Blech nehmen, auf einem Gitter auskühlen.
Mit Puderzucker bestäuben, lauwarm oder kalt servieren.
Haltbarkeit: schmeckt frisch am besten.
Pro Stück (1/12): 22 g Fett, 5 g Eiweiss, 25 g Kohlenhydrate, 1320 kJ (315 kcal)

* Die Galette des Rois ist die in Frankreich verbreitete Variante des Dreikönigskuchen.
Sie wird am 6. Januar, dem Dreikönigstag, serviert.

66
Weihnachts-Gugelhopf
Vor- und zubereiten: ca. 45 Min.
Einweichen: ca. 12 Std. oder über Nacht
Backen: ca. 65 Min.
Für eine Gugelhopf-Form von ca. 2 Litern, gefettet und bemehlt

150g entsteinte Datteln, in Würfeli


150g getrocknete Mango, in Würfeli
120g Rohzucker
1 Limette, heiss abgespült,
trockengetupft,
nur abgeriebene Schale alles in einer Schüssel mischen
6 dl Schwarztee (z. B. Earl Grey).
heiss darübergiessen, auskühlen, zugedeckt im
Kühlschrank ca. 12 Std. oder über Nacht
einweichen
1 Ei daruntermischen
350g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
100g ungesalzene geschälte
Pistazien, fein gehackt
1 Teelöffel Zimt
1
h Teelöffel Muskat
1f4 Teelöffel Kardamompulver alles mischen, gut daruntermischen, in
die vorbereitete Form füllen

Backen: ca. 65 Min. auf der untersten Rille des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, Gugelhopf mit einem Holzspiesschen dicht einstechen.

Flüssigkeit zum Tränken


1 dl Schwarztee (z. B. Earl Grey),
heiss
1 Limette, nur Saft
2 Teelöffel Puderzucker alles in einer kleinen Schüssel verrühren,
über den warmen Gugelhopf giessen.
Flüssigkeit aufsaugen lassen, Gugelhopf
auf ein Gitter stürzen, auskühlen
Puderzucker Gugelhopf damit bestäuben
1 Esslöffel Puderzucker, mit
1 Teelöffel Wasser verrührt
je 1 Dattel und getrocknete Mango,
in feinen Streifen alles mischen, Gugelhopf mit den Früchten
verzieren

Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 3 Tage.


Pro Stück (1/12): 5 g Fett, 6 g Eiweiss, 52 g Kohlenhydrate, 1174 kJ (280 kcal)

70
Zimt -G ugelhöpfl i (glutent rei)
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Backen: ca. 25 Min.
Für die «flexible Backform 12 M ini-Gugelhöpfli», gefettet

50 g dunkle Sultaninen
4 Esslöffel Milch Sultaninen in einer kleinen Schüssel
ca. 20 Min. einweichen
100g Butter in einer Schüssel weich rühren
75 g Zucker
2 Eigelbe darunterrühren, weiterrühren, bis die
Masse heller ist
eingeweichte Sultaninen,
abgetropft
1
h Teelöffel Zimt daruntermischen
2 Eiweisse
1 Prise Salz zusammen steif schlagen
100g geschälte, gemahlene
Mandeln
1 Esslöffel Maizena
lf2 Teelöffel Backpulver alles mischen, lagenweise mit dem Eischnee
auf die Masse geben, mit dem Gummi-
schaber sorgfältig darunterziehen, in die
vorbereiteten Förmchen füllen

Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, Gugelhöpfli auf ein Gitter stürzen,
auskühlen.
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 2 Tage.
Pro Stück: 12g Fett, 3g Eiweiss, 11 g Kohlenhydrate, 697kJ (167kcal)

72
Christmas Pudding
Vor- und zubereiten: ca. 70 Min.
Kühl stellen: ca. 12 Std. oder über Nacht
Garen i m Wasserbad: ca. 3 Std.
Für 8 ofenfeste Förmchen von je ca. 11/, dl, gefettet

150g getrocknete Kirschen


(z. B. Bing Cherries, Fine Food)
oder Dörraprikosen, fein gehackt
100g Dörrfeigen, fein gehackt
100g entsteinte Dörrpflaumen,
fein gehackt
100g helle Sultaninen
100g Weissbrot, fein geschnitten
100g Zucker
50 g geschälte, gemahlene Mandeln
'h Teelöffel Muskat
'h Teelöffel Zimt
1
/4 Teelöffel Salz alles in einer grossen Schüssel mischen
unbehandelte Orange,
abgeriebene Schale und Saft
unbehandelte Zitrone,
abgeriebene Schale und Saft
1 säuerlicher Apfel, fein gerieben
1 dl Milch
1 dl Rahm
2 Eier
100 g Butter, flüssig,
etwas abgekühlt
'h dl Brandy alles beigeben, von Hand gut kneten. Masse
satt in die vorbereiteten Förmchen füllen.
Förmchen mit Backpapier bedecken, mit
Küchenschnur festbinden. Alufolie darüber-
legen, ebenfalls festbinden. Förmchen
ca. 12 Std. oder über Nacht kühl stellen

Garen im Wasserbad: siehe kleines Bild. Nach der Hälfte der Garzeit Wasser
kontrollieren und evtl. siedendes Wasser nachfüllen. Förmchen herausnehmen,
Folie und Backpapier entfernen, Pudding in den Förmchen auf einem Gitter
auskühlen, stürzen.
Haltbarkeit: in Klarsichtfolie eingepackt im Kühlschrank 3-4 Wochen.
Tipps
- Damit sich der feine Geschmack des Christmas Puddings optimal entfaltet,
Puddinge vor dem Servieren nochmals erwärmen: Puddinge wieder in die
Förmchen geben, zudecken wie oben und im Wasserbad ca. 1 Std. wärmen
(kleines Bild).
- Einen grossen Christmas Pudding in einer runden ofenfesten Schüssel von
ca.1 1h Liter zubereiten. Garzeit: ca. 5 Std. Wärmen im Wasserbad: ca. 2 Std.
Pro Stück: 21 g Fett, 7 g Eiweiss, 60 g Kohlenhydrate, 1960 kJ (469 kcal)

74
Förmchen auf einen Lap-
pen in eine weite ofen-
feste Form stellen. Sieden-
des Wasser bis zu 213 Höhe
der Förmchen einfüllen.
Puddinge ca. 3 Std. in der
unteren Hälfte des auf
160 Grad vorgeheizten
Ofens garen bzw. 1 Std.
wärmen.

75
Orangen-Safran-Gugelhopf
Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.
Backen: ca. 50 Min.
Für eine Gugelhopf-Form von ca. 2 Litern, gefettet und bemehlt

200g Butter in einer Schüssel weich rühren


150g Zucker
4 Eigelbe darunterrühren, weiterrühren, bis
die Masse heller ist
180g saurer Halbrahm
2 unbehandelte Orangen,
abgeriebene Schale und
Saft (ergibt ca. 2 dl Saft),
1 dl Saft zugedeckt beiseite
gestellt
1 Briefehen Safran alles darunterrühren
4 Eiweisse
1 Prise Salz zusammen steif schlagen
350g Mehl
2 Teelöffel Backpulver mischen, lagenweise mit dem Eischnee auf
die Masse geben, mit dem Gummischaber
sorgfältig darunterziehen, in die vorberei-
tete Form füllen

Backen: ca. 50 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, Gugelhopf mit einem Holzspiesschen dicht einstechen.

beiseite gestellter Orangensaft über den warmen Gugelhopf giessen. Saft


aufsaugen lassen, Gugelhopf auf ein Gitter
stürzen, auskühlen. Mit dem Gitter auf ein
Backpapier stellen
1 Beutel weisse Kuchenglasur
(ca. 125 g), geschmolzen über den Gugelhopf giessen
einige Safranfäden Gugelhopf damit verzieren, trocknen
lassen

Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 5 Tage.


Pro Stück (1/12): 23 g Fett, 6 g Eiweiss, 41 g Kohlenhydrate, 1653 kJ (395 kcal)

76
Mini-Savarins mit Blitz-Rumtopf (im Bild vorn)
Vor- und zubereiten: ca. 20 Min. Aufgehen lassen: ca. 30 Min. Backen: ca. 20 Min.
Für 8 Mini-Savarin-Förmchen von je ca. 11h dl, gefettet

250g Mehl
% Teelöffel Salz
3 Esslöffel Zucker
1
h Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt alles in einer Schüssel mischen
75 g Butter, in Stücken, weich
11h dl Milch
1 Ei
1 unbehandelte Zitrone,
nur 1h abgeriebene Schale alles beigeben, mit einer Holzkeile klopfen
oder mit den Knethaken des Handrühr-
gerätes so lange kneten, bis der Teig glatt
ist und Blasen wirft. Teig in die vorbe-
reiteten Förmchen verteilen, zugedeckt bei
Raumtemperatur ca. 30 Min. bis knapp
unter den Rand aufgehen lassen

Backen: ca. 20 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, auf ein Gitter stürzen. Die Förmchen
ausspülen.

Blitz-Rumtopf
4 dl Apfelsaft aufkochen, Hitze reduzieren
200 g gemischte Dörrfrüchte
(z. B. Aprikosen, Feigen,
Papaya, Sultaninen), in Würfeli
100g Zucker
1 Sternanis
% Teelöffel Zimt
4 Esslöffel dunkler Rum alles beigeben, ca. 5 Min. köcheln. Früchte
absieben, Flüssigkeit auffangen, Savarins
tränken (kleines Bild). Dörrfrüchte nach dem
Stürzen in den Savarins anrichten
Pro Stück: 10 g Fett, 6 g Eiweiss, 62 g Kohlenhydrate, 1517 kJ (363 kcal)

Varianten: Apfelpunsch-Mini-Savarins (im Bild hinten rechts)


Savarins zubereiten wie oben . Flüssigkeit zum Tränken zubereiten wie oben,
Dörrfrüchte und Rum weglassen. Savarins tränken (kleines Bild).
Pro Stück: 10g Fett, Sg Eiweiss, 45g Kohlenhydrate, 1214kJ (291 kcal)

Glühwein-Mini-Savarins (im Bild hinten links)


Savarins zubereiten wie oben. Flüssigkeit zum Tränken: 4 dl Rotwein auf-
kochen, Hitze reduzieren, 100 g Zucker und 2 Teebeutel Glühweinmischung
beigeben, ca. 5 Min. köcheln. Savarins tränken (kleines Bild).
Pro Stück: 10g Fett, 6g Eiweiss, 40g Kohlenhydrate, 1266kJ (303 kcal)

Haltbarkeit: Die Mini-Savarins schmecken frisch am besten.

78
Die Hälfte der Flüssigkeit
zum Tränken in die Förm-
chen giessen, Savarins
sorgfältig hineinlegen. Die
Oberfläche mit einem
Zahnstocher dicht einste-
chen. Restliche Flüssig-
keit darübergiessen, stehen
lassen, bis die Flüssigkeit
aufgesogen ist.
Lebkuchen-Gugelhopf mit Dattelkompott
Vor- und zubereiten: ca. 20 Min.
Aufgehen lassen: ca. 2'h Std.
Backen: ca. 25 Min.
Für eine Gugelhopf-Form von ca. 2 Litern, gefet t et und bemehlt

500g Mehl
1 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Zucker
11f2 Esslöffel Lebkuchengewürz
1 Würfel Hefe (ca. 42 g), zerbröckelt alles in einer Schüssel mischen
150 g Butter, flüssig,
etwas abgekühlt
1 dl Milch
3 Eier alles beigeben, ca. 10 Min. zu einem wei-
chen, glatten Teig kneten. Zugedeckt
bei Raumtemperatur ca. 2 Std. aufs Dop-
pelte aufgehen lassen. Teig nochmals
gut kneten, satt in die vorbereitete Form
füllen . Nochmals ca. 30 Min. aufgehen
lassen

Backen: ca. 25 Min. in der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, auf ein Gitter stürzen, auskühlen.

Dattelkompott
250 g entsteinte Datteln,
in feinen Streifen
75g Zucker
1 dl Wasser
'h Zitrone, nur Saft
(ergibt ca. 3 Esslöffel) alles in einer Pfanne unter Rühren aufkochen,
Hitze reduzieren. Bei mittlerer Hitze unter
ständigem Rühren ca. 5 Min. köcheln, aus-
kühlen. Zum Gugelhopf servieren

Tipps
- Der Lebkuchen-Gugelhopf mit Kompott passt auch auf ein Brunch- oder
Apere-Buffet.
- Der Lebkuchen-Gugelhopf mit Kompott passt auch gut zu Käse
(z. B. Frisch-, Weich- und Ziegenkäse).
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 1 Tag .
Pro Stück (1/12): 13 g Fett, 8 g Eiweiss, 52 g Kohlenhydrate, 1493 kJ (357 kcal)

80
Vanille-Souffle mit Orangensauce
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min. Garen im Wasserbad: ca. 30 Min.
Für 8 Souffle-Förmchen oder Espresso-Tassen von je ca. 3f. dl

Orangensauce
2-3 unbehandelte Orangen von 1 Orange Schale dünn abschälen, in
feine Streifen schneiden. Orangen auspressen
(ergibt ca. 21f2 dl), beides in eine kleine
Pfanne geben
1 Esslöffel flüssiger Honig beigeben, aufkochen, Hitze reduzieren
2 Esslöffel Zitronensaft. mit
2 Teelöffel Maizena verrührt beigeben, unter Rühren mit dem Schwing-
besen bei kleiner Hitze ca. 10 Min. köcheln,
Pfanne zugedeckt beiseite stellen

SouffiE!
SOg Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen
SOg Mehl beigeben, unter Rühren mit dem Schwing-
besen bei mittlerer Hitze dünsten, das
Mehl darf dabei keine Farbe annehmen.
Pfanne von der Platte nehmen
2 dl Halbrahm
1 dl Milch auf einmal dazugiessen, unter Rühren
aufkochen, Hitze reduzieren
Vanillestängel,
längs aufgeschnitten,
Samen ausgekratzt beides beigeben, unter gelegentlichem
Rühren ca. S Min. köcheln, bis die Sauce
sämig ist. Pfanne von der Platte nehmen.
Vanillestängel entfernen, etwas abkühlen
2 Eigelbe
2 Esslöffel Puderzucker darunterrühren
2 Eiweisse
1 Prise Salz zusammen steif schlagen
3 Esslöffel Zucker die Hälfte des Zuckers beigeben, weiter-
schlagen, bis der Eischnee glänzt. Rest-
lichen Zucker beigeben, kurz weiterschlagen,
sorgfältig unter die Masse ziehen. Masse
bis knapp unter den Rand in die vorberei-
teten Förmchen füllen, sofort garen

Garen im Wasserbad: Förmchen auf einen Lappen in eine weite ofenfeste


Form stellen. Siedendes Wasser bis zu 2f3 Höhe der Förmchen einfüllen.
Souffles ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 170 Grad vorgeheizten
Ofens garen. Damit die Souffles nicht zusammenfallen, Ofen nie öffnen!
Sofort mit der Orangensauce servieren.
Pro Stück: 14 g Fett, 4 g Eiweiss, 20 g Kohlenhydrate, 928 kJ (222 kcal)

82
Espresso-Marmor-Gugelhopf
Vor- und zubereiten: ca. 30 Min.
Backen: ca. 50 Min.
Für eine Gugelhopf-Form von ca. 2 Litern, gefettet und bemehlt

200g Butter in einer Schüssel weich rühren


200g Zucker
1 Prise Salz darunterrühren
3 Eier ein Ei nach dem andern darunterrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
1 unbehandelte Zitrone,
nur abgeriebene Schale
1 dl Milch darunterrühren
350g Mehl
1 Teelöffel Backpulver mischen, daruntermischen, die Hälfte des
Teiges in eine andere Schüssel geben
2 Esslöffel sofort lösliches Kaffeepulver
(z. B. Espresso)
1 Esslöffel Wasser, heiss verrühren, unter eine Teighälfte rühren
3 Esslöffel Milch unter die andere Teighälfte rühren. Zuerst
den hellen Teig in die vorbereitete Form
füllen, dunklen Teig daraufgeben. Mit einer
Gabel marmorieren

Backen: ca. 50 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, auf ein Gitter stürzen, auskühlen.

Puderzuckerglasur
150 g Puderzucker
2 Esslöffel Wasser zu einer dickflüssigen Glasur verrühren

Espresso-Glasur
100g Puderzucker
1 Teelöffel sofort lösliches Kaffeepulver
(z. B. Espresso), mit
1 Esslöffel Wasser, heiss, verrührt zu einer dickflüssigen Glasur verrühren.
Gugelhopf glasieren (kleines Bild)
11h Esslöffel Schokolade-Kaffeebohnen Gugelhopf damit verzieren, trocknen
lassen

Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 5 Tage.


Pro Stück (1/12): 16 g Fett, 6 g Eiweiss, 60 g Kohlenhydrate, 1716 kJ (410 kcal)

84
Puderzuckerglasur über
den Gugelhopf giessen,
ca. 15 Min. trocknen lassen.
Espresso-Glasur so darü-
bergiessen, dass die Puder-
zuckerglasur noch gut
sichtbar bleibt. Mit Scho-
kolade-Kaffeebohnen
verzieren, trocknen lassen.

85
Passionsfrucht-Gugelhopf
Vor- und zubereiten: ca. 40 Min.
Backen: ca. 55 Min.
Für eine Gugelhopf-Form von ca. 2 Litern, gefettet und b emehlt

200g Zucker
2 Prisen Salz
4 Eigelbe alles in einer Schüssel gut verrühren,
weiterrühren, bis die Masse heller ist
150g Rahmquark
8-10 Passionsfrüchte, Fruchtfleisch
mit einem Teelöffel aus den
Schalen gelöst (ergibt ca . 2 dl) darunterrühren
4 Eiweisse
Prise Salz zusammen steif schlagen
SOg Zucker die Hälfte des Zuckers beigeben, weiter-
schlagen, bis der Eischnee glänzt, restlichen
Zucker beigeben, kurz w eiterschlagen
350g Mehl
2 Teelöffel Backpulver mischen, lagenweise mit dem Eischnee auf
die Masse geben, mit dem Gummischaber
sorgfältig darunterziehen, in die vorberei-
tete Form füllen

Backen: ca. 55 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten
Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, auf ein Gitter stürzen, auskühlen.

Caramelsplitter
5 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Wasser zusammen in einer weiten Pfanne ohne
Rühren aufkochen. Hitze reduzieren, un-
ter gelegentlichem Hin-und-her-Bew egen
der Pfanne köcheln, bis ein hellbrauner
Caramel entsteht. Sofort auf ein mit Back-
papier belegtes Blech giessen, auskühlen,
mit dem Wallholz zerkleinern. Gugelhopf
mit den Splittern verzieren

Hinweis: Gugelhopf erst kurz vor dem Servieren mit den Caramelsplittern
verzieren. Durch Stehenlassen können sich die Caramelsplitter auflösen und
«tränken» den Gugelhopf.
Haltbarkeit: in Folie eingepackt im Kühlschrank ca. 3 Tage.
Pro Stück (1/12): 4 g Fett, 7 g Eiweiss, 48 g Kohlenhydrate, 1090 kJ (261 kcal)

86
Tipps und Tricks rund um Guetzli
Vorbereiten Auswallen Formen
Rezept genau durchlesen. Über Nacht kühl gestellte, but- Guetzli dicht nebeneinander
Vorräte kontrollieren, Ein- terhaltige Teige ca. 15 Min. ausstechen; damit die Förm-
kaufsliste schreiben. vor dem Auswallen aus dem chen nicht kleben:
Kühlschrank nehmen. butterhaltige Teige: Förmchen
Teig zubereiten Butterhaltige Teige portionen- in wenig Mehl tauchen. Mehl-
Für Guetzli immer frische Eier weise auf wenig Mehl oder spuren mit einem Pinsel von
verwenden, da beim Guetzli- zwischen zwei aufgeschnitte- den Guetzli abwischen.
backen oft Teig genascht wird. nen Plastikbeuteln auswallen. eiweisshaltige Teige: Förmchen
Wichtig: Die Rezepte basie- Eiweissteige auf wenig Zucker, in Zucker oder kaltes Wasser
ren auf mitteigrossen Eiern gemahlenen Nüssen oder zwi- tauchen.
(Bezeichnung 53 g+). schen zwei aufgeschnittenen Teigresten leicht zusammen-
Teige, die nicht zusammen- Plastikbeuteln auswallen. fügen, auf wenig Mehl bzw.
halten, mit 1-2 Esslöffel Milch I.i.rul; Die Arbeitsfläche be- Zucker wieder auswallen.
oder mit wenig Eiweiss, ver- feuchten, Beutel darauflegen. Guetzli mit einem Spachtel
klopft, mischen, zusammen- auf ein mit Backpapier beleg-
fügen, nicht kneten. Teighölzchen ermöglichen tes Blech legen, kühl stellen.
gleichmässig dickes Auswallen Hinweis: Heisse Bleche vor
Teige kühl stellen der Teige. dem erneuten Belegen und
Butterhaltige Teige flach Kühlstellen immer ganz aus-
drücken, in Plastikbeutel oder kühlen.
Klarsichtfolie verpackt ca. I.i.rul; Backpapier lässt sich
30 Min. kühl stellen. mehrmals verwenden.

Teig transportieren
Wurde der Teig zwischen zwei
Plastikbeuteln ausgewallt, den
unteren Beutel zum Transpor-
tieren verwenden.
Auf Mehl oder Zucker ausge-
Teig während des Auswallens
wallte Teige mit dem Spachtel
von Zeit zu Zeit und nochmals
von der Arbeitsfläche lösen,
vor dem Ausstechen der
auf ein Backpapier ziehen und
Guetzli mit einem flach gehal-
damit transportieren. So ist
tenen Spachtel von der Ar-
die Arbeitsfläche für die näch-
beitsfläche lösen.
ste Portion frei, und die
Guetzli können am Tisch aus-
gestochen werden.

88
Guetzli kühl st ellen Aufbewahren Tiefkühlen
Die geformten Guetzli auf ein Guetzli nach Sorten getrennt, Frische Eigelbe und Eiweisse
mit Backpapier belegtes Blech lagenweise zwischen Back- lassen sich getrennt tiefkühlen.
legen, nochmals ca. 10 Min. papier in einer Dose gut ver- ln kleine Dosen oder Gläser
kühl stellen. So behält das Ge- schlossen aufbewahren. geben, mit Stückzahl und Da-
bäck beim Backen seine Form. Guetzli, die weich bleiben tum beschriften, zugedeckt
IiJm; Passt das Blech nicht in sollen (z. B. Pfeffernüsse), tiefkühlen.
den Kühlschrank, Guetzli mit in eine Dose mit lose aufge- Haltbarkeit: ca. 3 Monate. Im
dem Blech auf dem Balkon legtem Deckel legen, evtl. Kühlschrank auftauen.
kühl stellen. Dabei Guetzli mit ein Stück Apfel oder etwas
einem Tuch zudecken. frische Zitronenschale dazu-
legen.
Backen Haltbarkeit: siehe Angaben
Siehe auch Hinweise S. 96. im Rezept.
Guetzli im Ofen überwachen.
Evtl. das Blech wenden, falls
der Ofen vorne und hinten
unterschiedlich heiss ist und
darum unregelmässig bäckt.

Butterhaltige Teige: lassen


Auskühlen
sich ca. 2 Monate tiefkühlen,
Guetzli nach dem Backen mit
über Nacht im Kühlschrank
dem Backpapier vom Blech
auftauen.
auf ein Gitter ziehen, ausküh-
~ Alle Guetzli ausser Ei-
len. Guetzli erst ganz aus-
weissgebäck lassen sich aus-
gekühlt in Dosen verpacken.
gekühlt und gut verpackt tief-
kühlen; butterhaltige Guetzli
lagenweise mit Backpapier ge-
trennt verpacken. Haltbarkeit:
1- 2 Monate. Guetzli auf einem
Teller auslegen und ca. 30 Min.
bei Raumtemperatur auftauen.
~ Guetzli erst nach
dem Auftauen glasieren und
verzieren.

89
Tipps und Tricks rund um grosses Gebäck
Hefeteige Backformen vorbereiten Backprobe
Damit Hefeteig optimal auf- Form mit weicher Butter aus- Mit einem Holzspiesschen
geht, Teig gut, d. h. ca. 10 Min. streichen und vor dem Füllen oder einer Stricknadel gegen
mit den Händen oder der kühl stellen, so wird die But- Ende der angegebenen Back-
Küchenmaschine kneten. Ist ter wieder fest und verbindet zeit an der dicksten Stelle ins
der Teig zu wenig elastisch sich nicht mit dem Teig. Gebäck stechen. Es darf kein
und/oder rissig, ist er zu IiJm; Flüssige Butter eignet Teig mehr am Stäbchen oder
trocken. sich besonders gut. der Nadel kleben.
IiJm; Hände kalt abspülen, Hinweis: Öl eignet sich nicht, Hinweis: Bei Gebäck mit Scho-
Teig weiterkneten, evtl. wie- da es im Kühlschrank nicht koladestückehen in der Masse
derholen, bis er eine ge- fest wird. kann am Spiesschen oder der
schmeidige Konsistenz hat. Stricknadel Schokolade kleben.
Hefeteige immer mit einem
feuchten Tuch zugedeckt bei
Raumtemperatur aufgehen
lassen.
IiJm; Schwere Hefeteige
(z. B. Teige mit viel Butter oder
grossen Mengen Dörrfrüchte)
gehen besser auf, wenn die
Schüssel in ein warmes Wasser-
bad gestellt wird. Wasser hin
und wieder erneuern. So ver- Die gefettete Form zusätzlich
mit Mehl, Griess, Paniermehl,
kürzt sich die Zeit für das
gemahlenen Mandeln oder
Aufgehenlassen.
Nüssen ausstreuen. Die Form
umdrehen und ausklopfen,
so bleibt weniger von der zum
Ausstreuen verwendeten Zu-
tat in der Form, die Gebäck-
oberfläche wird glatter. Form
vor dem Füllen ebenfalls kühl
stellen.

IiJm; Formen, die viele Ecken


und Winkel aufweisen (z. B.
Gugelhopfform) immer aus-
streuen.

90
Ab- und Auskühlen Verzieren von Torten Tiefkühlen von Kuchen und
Das Gebäck aus dem Ofen neh- Beliebiges Ausstechförmchen Cakes
men, in der Form ca. 10 Min. (z. B. Engel, Stern, Tanne) mit Ausgekühltes Gebäck in
etwas abkühlen, aus der Form dem breiten Rand nach unten Tiefkühlbeutel verpacken, tief-
nehmen, auf einem Gitter auf die Torte legen, mit Kakao- kühlen.
auskühlen. pulver bestäuben. Förmchen Haltbarkeit 2-3 Monate. Im
Wurde die Form ausgestreut, sorgfältig entfernen. Beutel ca. 1h Tag auftauen.
nach dem Backen die sichtba- ~Gebäck mit Füllungen
ren Spuren der zum Ausstreuen oder Glasur eignet sich nicht
verwendeten Zutat mit einem zum Tiefkühlen.
trockenen Backpinsel abwi- IiJm.; Gebäck erst nach dem
schen. Auftauen füllen bzw. glasieren.

IiJm; Dunkle Tortenoberflächen


mit Puderzucker verzieren.

Aufbewahren
Gebäck in Folie verpacken und
im Kühlschrank aufbewahren.
Ca. 30 Min. vor dem Servieren
aus dem Kühlschrank nehmen,
damit das Gebäck Raumtem-
peratur annehmen kann.

91
Tipps und Tricks rund ums Verzieren
Kuchenglasuren Schokoladeglasur Puderzuckerglasur
Im Handel sind verschiedene Dunkle, helle und weisse Lässt sich ca. 1 Std. im Voraus
Glasuren für Kuchen und Tor- Schokoladeglasuren sind als vorbereiten. Glasur bis zur
ten erhältlich: Fertigprodukt erhältlich. Sie Verwendung zudecken, damit
Dunkle Kuchenglasur wird lassen sich direkt im Beutel im sie nicht austrocknet.
verwendet wie eine dunkle heissen Wasserbad oder im IiQQ; Ein Stück Klarsichtfolie
Schokoladeglasur. Mikrowellengerät schmelzen. direkt auf die Glasur legen.
Helle Kuchenglasur wird ver- Angaben auf der Verpackung
wendet wie eine Glasur aus beachten.
Milchschokolade. Damit die Glasur länger flüssig
Weisse Kuchenglasur wird ver- bleibt, Beutel oder Schüssel-
wendet wie eine Glasur aus ehen während des Verzierens
weisser Schokolade. im heissen Wasserbad stehen
lassen .

Spritzglasuren
Selbst gemachte Glasur nach
Rezept zubereiten. Um feine
Dekorationslinien auf die
Guetzli zu spritzen, Glasur in
ein Spritztütchen füllen.
Spritztütchen: Aus Backpapier
IiQQ; Eine kleine Ecke oben am ein Quadrat ausschneiden,
Beutel abschneiden, so lässt diagonal falten, Tüte formen.
sich die Verpackung als Spritz- Glasur einfüllen, kleine Spitze
t ütchen für Dekorationen ver- abschneiden, Guetzli verzieren,
w enden. trocknen lassen.
IiQQ; Anstelle eines Spritztüt-
chens einen kleinen Tiefkühl-
beutel verwenden.

Angetangenen Beutel mit


Schokoladeglasur gut ver-
schliessen und im Kühlschrank
aufbewahren, sie kann wieder Hinweis: Gebäck immer aus-
verwendet werden. Haltbar- gekühlt glasieren, die Glasur
keit: ca. 1 Woche. erhält einen schöneren Glanz.

92
Spritzsack Schümli spritzen Formen mit dem Model
Mit dem Spritzsack lassen sich Mit der gezackten Tülle Roset- Einige traditionelle Gebäck-
Teige in Form spritzen (z. B. ten auf das mit Backpapier be- sorten werden mit einem Mo-
Butter-<< S» S. 8) und Rahmver- legte Blech spritzen. del geformt. Model je nach
zierungen anbringen (z. B. Mit der glatten Tülle Türmchen Rezept vorbereiten, z. B. ab-
BOche de Noel S. 62). Tülle in spritzen: Tülle während des spülen oder bemehlen. Hin-
den Spritzsack stecken, Spritz- Spritzens 2-mal ein wenig auf weise im Rezept beachten!
sack in einen Messbecher und ab bewegen, sodass
stellen, die Hülle über den Türmchen entstehen, dabei Model gleichmässig und gut
Rand nach aussen umstülpen. gleichmässig pressen. auf den ausgewallten Teig
Masse einfüllen. Spritzsack drücken, mit einem scharfen
auf die Arbeitsfläche legen, Messer Teig entlang den
mit dem Teighörnchen Füllung Modelrändern abschneiden.
zur Tülle hin streichen. Model sorgfältig entfernen.

Schokolade-Kokoskugeln
Teig zubereiten und kühl
stellen wie S. 26. Zu ca. 1 112 cm
grossen Kugeln formen.
Es gibt glatte und gezackte Backen wie S. 26. 1 Beutel dun- Teigstücke mit einem Spach-
Tüllen mit verschiedenen kle Kuchenglasur nach Angabe tel sorgfältig auf ein mit Back-
Durchmessern. auf der Verpackung schmelzen. papier belegtes Blech legen.
Einwegspritzsäcke sind sehr Kugeln von unten an einen
praktisch und hygienisch. Zahnstocher stecken, in die
Glasur tauchen. Zahnstocher
entfernen, Kugeln auf ein Git-
ter setzen, mit wenig Kokos-
flocken bestreuen, t rocknen
lassen. Bis zum Servieren zu-
gedeckt kühl stellen.
Haltbarkeit: ca. 2 Wochen.

IiJm; Auch ausgestochene


Guetzli mit dem Spacht el aufs
Blech legen, so bleiben sie
schöner in der Form.

93
habetisches Verzeichnis

A - Orangen-Safran- 76
Adventsgebäck 44-67 - Passionsfrucht- 86
Apfelpunsch-Mini-Savarins 78 - Weihnachts- 70
Aprikosen-Cake, Vanille- 52 - Zimt-Gugelhöpfli 72

B H
Baumnuss-Guetzli 36 Haferflocken-Guetzli 27
Biberli mit Haselnuss-Zimt-Füllung 56 Haselnuss-Zimt-Füllung, Biberli mit 56
Biberli mit Zitronengras-Marzipan 56
Birnenweggen 48
Blitz-Rumtopf, Mini-Savarins mit 78 Japonais-Schümli 28
Bollywood Cookies 40
Buche de Noel 62 K
Butter-«S» 8 Kokos-Gnocchi 26
Kokoskugeln, Schokolade- 26, 93
c Konfekt
Cake, Vanille-Aprikosen- 52 - Pistazien- 32
Caramelecken 18 -Sesam- 32
Carres au chocolat 22
Cheesecake, Schokolade- 50 L
Christmas Pudding 74 Lebkuchen 56/57
Christstollen 46 Lebkuchen, Elisen- 58
Cookies, Bollywood 40 Lebkuchen-Gugelhopf
mit Dattelkompott 80
D Lebkuchentorte 60
Dattel kom pott, Leckerli, Züri 42
Lebkuchen-Gugelhopf mit 80 - mit Rosenwasser 42
Dreikönigskuchen 64 - mit Sandelholz 42
Dreikönigskuchen, französischer 66 - mit Schokolade 42

E M
Elisen-Lebkuchen 58 Marmor-Gugelhopf, Espresso- 84
Engel, Zitronen- 30 Mini-Savarins
Espresso-Marmor-Gugelhopf 84 - mit Apfelpunsch 78
- mit Blitz-Rumtopf 78
F - mit Glühwein 78
Französischer Königskuchen 66
N
G Nougat-Sterne, Schokolade- 16
Galette des Rois
(französischer Dreikönigskuchen) 66 0
Glühwein-Mini-Savarins 78 Orangen-Safran-Gugelhopf 76
Grittibenzen 64 Orangen-Tannen, Schokolade- 6
Gugelhöpfe 68-87 Orangensauce, Vanille-Souffle mit 82
- Espresso-Marmor- 84 Orangenschnittli 12
- Lebkuchen- 80 Orangenschümli 28

94
p T
Pantorte bionda 54 Tipps und Tricks 88- 93
Pantorte nero 54 - rund um grosses Gebäck 90
Papassini 34 - rund um Guetzli 88
Passionsfrucht-Gugelhopf 86 - rund ums Verzieren 92
Pfeffernüsse 38 Tirggel24
Pistazien-Konfekt 32 Torte, Lebkuchen- 60
Pudding, Christmas 74
V
R Vanille-Aprikosen-Cake 52
Rosenschümli 28 Vanille-Souffle mit Orangensauce 82
Rosenwasser, Züri Leckerli mit 42 Vanilleschümli 28
Rumkugeln 10
w
s Weihnachts-Gugelhopf 70
Sables Weihnachtsguetzli 4-43
- mit Mandel-Rosmarin-Füllung 20 - Baumnuss-Guetzli 36
- mit Schokolade-Nuss-Füllung 20 - Biberli 56
- Schokolade- 22 - Bollywood Cookies 40
Safran-Gugelhopf, Orangen- 76 - Butter-«S» 8
Sandelholz, Züri Leckerli mit 42 - Caramelecken 18
Savarins, Mini- - Carres au chocolat 22
- mit Apfelpunsch 78 - Haferflocken-Guetzli 27
- mit Blitz-Rumtopf 78 - Japonais-Schümli 28
- mit Glühw ein 78 - Kokos-Gnocchi 26
Schoggischümli 28 - Rosenschümli 28
Schokolade, Züri Leckerli mit 42 - Rumkugeln 10
Schokolade-Cheesecake 50 - Orangenschnittli 12
Schokolade-Kokoskugeln 26, 93 - Orangenschümli 28
Schokolade-Nougat-Sterne 16 - Papassini 34
Schokolade-Orangen-Tannen 6 - Pfeffernüsse 38
Schokolade-Sables 22 - Pistazien-Konfekt 32
- mit Erdnüssen 22 - Sables mit Mandel-Rosmarin-Füllung 20
- mit Hagelzucker 22 - Sables mit Schokolade-Nuss-Füllung 20
- mit rosa Pfefferkörnern 22 - Schoggischümli 28
- mit Pistazien 22 - Schokolade-Kokoskugeln 26, 93
Schokoladesterne 22 - Schokolade-Nougat-Sterne 16
Schümli - Schokolade-Orangen-Tannen 6
- Japonais- 28 - Schokolade-Sables 22
- Orangen- 28 - mit Erdnüssen 22
- Rosen - 28 - mit Hagelzucker 22
- Schoggi- 28 - mit rosa Pfefferkörnern 22
- Vanille- 28 - mit Pistazien 22
Sesam-Konfekt 32 - Schokoladesterne 22
Souffle mit Orangensauce, Vanille- 82 - Sesam-Konfekt 32
Spekulatius 14 - Spekulatius 14
Stollen, Christ- 46

95
- Tirggel24 Rund ums Backen
- Vanilleschümli 28 - Die Vielfalt der Backöfen ist gross.
- Zitronen-Engel 30 Jeder Backofen hat wieder andere Back-
- Züri Leckerli 42 eigenschaften. Die Temperaturangabe
- mit Rosenwasser 42 und die Backzeit in den Rezepten ver-
- mit Sandelholz 42 stehen sich daher als Richtwerte.
- mit Schokolade 42 - Die Backtemperaturen gelten für das
Backen mit Ober- und Unterhitze. Beim
z Backen mit Heiss- bzw. Umluft verr in-
Zimt-Gugelhöpfli 72 gert sich die Backtemperatur um ca.
Zitronen -Engel 30 20 Grad. Beachten Sie d ie Hinweise des
Zitronengras-Marzipan, Biberli mit 56 Backofenherstellers.
Züri Leckerli 42 - Backofen stets vorheizen, bis er die
- mit Rosenwasser 42 gewünschte Temperatur erreicht hat.
- mit Sandelholz 42 - Es empfiehlt sich, zur Kontrolle der
- mit Schokolade 42 Ofentemperatur ein Backofenthermo-
meter zu verwenden .
- Das Öffnen der Backofentür während
Massangaben des Backens lässt die Temperatur fallen.
Alle in den Rezepten angegebenen Löffel- Darum die Tür nicht unnötig öffnen.
masse entsprechen dem « Betty Bossi - Die Backzeit für Guetzli ist immer
Messlöffel». auf volle Bleche ausgerichtet. Werden
nur wenige Guetzli auf einem Blech
Nährwertberechnung gebacken, verkürzt sich die Backzeit.
Wird Alkohol in einem Rezept mitgeba-
cken, enthält er keine Kalorien mehr. Wird Formendurchmesser
er zum Tränken oder Aromatisieren ver- Der Durchmesser einer Backform wird
wendet, wird er voll berechnet. Die Nähr- stets an der Innenseite des oberen
werte sind jeweils ohne Verzierungen Randes gemessen.
berechnet.
Quellennachweis
Das im Buch abgebildete Geschirr und
Besteck sowie die Dekorationen stammen
aus Privatbesitz.

96
BettyBossi

www.bettybossi.ch

7 612643 270288